vogel gryf - Zunft zu Webern

Comments

Transcription

vogel gryf - Zunft zu Webern
Nr. 16 / Herbst 2010
VOGEL GRYF
Mitteilungsblatt der Zunft zu Webern
2
Editorial
Liebe Webernburgerinnen
Liebe Webernburger
Vergeht Ihre Zeit auch immer viel zu schnell? Wenn
ja, gehören Sie zu den glücklichen Menschen, denen es
nicht langweilig ist im Leben!
In dieser aktuellen Ausgabe
werden Sie einige Personen
kennenlernen, die Langeweile auch nur vom Hörensagen
kennen. Es sind Webernburger, die sich in ihrer Freizeit
besonders für die Gesellschaft einsetzen. Die Rede ist
von unseren Zunfträten – sie
treffen sich einmal monatlich
und... ja, was machen sie dann
eigentlich? Genau das und
anderes hat der Vogel Gryf
für Sie versucht herauszufinden. Lesen Sie mehr darüber
auf den Seiten 6 - 11.
Hatten Sie den Schirm dabei
am Gurtentreff? Für alle, die
den Anlass verpasst hatten
gibt es einige Impressionen
auf den Seiten 12 - 15.
Die Ausflüge unseres Fotosujet-Papier-Vogel-Gryf aus der
letzten Ausgabe gibt es auf
der Seite 17 zu bestaunen.
Die Redaktion wünscht Ihnen unterhaltsame Stunden
und verabschiedet sich bis
zum nächsten Mal!
Rahel & Pascal Wildbolz
3
Gruss des Obmanns
In der vorliegenden Ausgabe
des Vogel Gryf geht es zu einem guten Teil um Personen.
Es wird die Exekutive von
Webern, also der Zunftrat
näher vorgestellt. Zu diesem
Zweck wurden die Zunfträtinnen und Zunfträte bei der
Arbeit abgelichtet und aufgefordert zu Handen des Gryf
einige Fragen zur Arbeit in
der Zunft und zu mehr persönlichen Belangen zu beantworten. Zusammen mit der
4
Redaktion hoffe ich, dass der
Leser damit jene Personen
besser kennenlernt, die das
Grosse Bott als ihre Mandatsträger gewählt hat und
ihnen damit das Vertrauen für
die Amtsführung ausdrückt.
Dieses Jahr hat die Burgergemeinde Bern wieder zu
einem Fest eingeladen, das
auf dem Gurten stattfand
und über das ein spezieller
Bericht informiert. Gemäss
Burgerbuch 2010 umfasst die
Burgergemeinde Bern derzeit 17‘517 Angehörige was
einem Zuwachs von 350 Personen seit 2005 entspricht.
Wie bei der historischen
Reihenfolge der Zünfte und
Gesellschaften liegt Webern
mit 1‘032 Seelen (Zunahme
von 16) im Mittelfeld aller 13
Bernerzünfte. Grösste Einheiten sind mit je rund 2‘400
Personen die Gesellschaft
zu Pfistern und die Zunftgesellschaft zu Schmieden. Die
kleinste Zunft rsp. Gesellschaft mit gut 350 Angehörigen ist jene der Schiffleuten.
Bekanntlich werden die
Funktionsträger in der Burgergemeinde nicht von den
Zünften (nicht alle Bernburger gehören ja einer Zunft
an), sondern von den beiden
burgerlichen Parteien nominiert. Es sind dies der Stadtbernische
Burgerverband
und die Vereinigung Burgerliches Bern. Der Blick in den
aktuellen Burgerkalender ergibt, dass auch eine stattliche
Anzahl Webernburgerinnen
und Webernburger als Mandatsträger in den zahlreichen
Gremien der Burgergemeinde einsitzen. Diese Mitarbeit
ist für unsere Zunft sehr
wichtig, bedeutet sie doch
direkte Einflussnahme auf
die Geschäfte der Burgergemeinde, die meist auch Auswirkungen auf die Zunftarbeit
haben. Die nebenstehende
Auflistung gibt näheren Aufschluss über diese Vertretungen (Stand 01.01.2010).
Küpfer
So, nun wünsche ich allen
Lesern eine vergnügte Lektüre und erwarte sie gerne
am 02. Dezember 2010 zu
unserem nächsten Grossen
Bott.
Hanspeter Jordi
Grosser Burgerrat
Peter (Güfi) Küpfer
Martin Steiner
Adrian A. Wildbolz
Kleiner Burgerrat
Elisabeth Wegmüller-Nyffeler
Finanzkommission
Christoph Leuch
Feld- & Forstkommission
Martin Steiner
(Vizepräsident)
Sozialkommission
Heinz Wildbolz
Oberwaisenkammer
Nathalie Weber
(Ersatzmitglied)
Jugendpreis-Ausschuss
Tina Wegmüller
(Co-Vorsitzende)
Ehrenformation
Peter (Güfi) Küpfer
(Kommandant)
5
Der Zunftrat
Organisatorisch sind die
berner Gesellschaften den
bernischen
Gemeinden
gleichgestellt. Die Gemeindeversammlung, d.h. die
Versammlung der Stimmberechtigten heisst «Grosses
Bott», während der Zunftrat
das Pendant zum Gemeinderat darstellt. Je nach Gesellschaft wird der Zunftrat
auch
«Gesellschaftsrat»,
6
«Waisenkommission», «Vorgesetztenbott» oder «Vorgesetztenkollegium» genannt.
Der Zunftrat erledigt die laufenden Geschäfte und führt
die Beschlüsse des Grossen
Bottes aus. Die Chargierten
tragen historische Namen
wie Obmann, Seckelmeister,
Almosner, Stubenschreiber
oder Stubenmeister. Mit wenigen Ausnahmen ist die Ar-
beit für die Zunft ehrenamtlich.
Der Zunftrat zu Webern besteht aus 11 Personen - Frauen und Männer - und tritt
monatlich zusammen.
Standardmässig zu besprechen gibt es u.a. folgende
Traktanden:
Fürsorge & Vormundschaft
Dieses Traktandum nimmt
am meisten Zeit in Anspruch.
Die Almosnerin verfasst vorgängig einen Bericht und formuliert Anträge die dann behandelt werden. Nebst den
ordentlichen Sozialleistungen
kann es hier auch um Bezahlung von Zahnarztrechnungen, Nachhilfestunden oder
Musikunterricht etc. gehen.
Liegenschaften
Unterhaltsarbeiten, Restaurant, Ergebnisse der Baukommission, Kreditanträge etc.
Finanzen
Budgets, Rechnungen, Finanzplan, Liquidität etc.
In dieser und der kommenden Vogel
Gryf-Ausgabe lernen Sie unsere 11
Zunfträte kennen. Dazu haben wir
11 x die gleichen Fragen gestellt und
11 verschiedene Antworten erhalten. Diese kleinen Selbstoffenbarungen sollen Ihnen einen kurzen Einblick in den Zunftrat erlauben.
Die Reihenfolge der Personen ist
willkürlich gewählt.
77
Jungi Pia – Stubenmeisterin
Küpfer Adrian
Gefühltes Alter: junggeblieben
Anzahl Kinder:
2 erwachsene Töchter mit Familie,
5 Grosskinder
Beruf/Haupttätigkeit:
Hauswirtschaftslehrerin diverse
(ehrenamtliche) Beschäftigungen
Hobby: Weben, textil arbeiten
Lieblingsferiendestination:
auf einem Hausboot in Frankreich
Letztes gelesenes Buch:
„Der Goalie bin ig“ von Pedro
Lenz
Lieblingsessen:
immer wieder etwas Neues ausprobieren
Das bringt mich aus der
Fassung: Ungerechtigkeit
Wunsch für die Zunft:
Erfolgreiche Tätigkeit / Mutige
Entscheide fällen, auch in schwierigeren Zeiten / Aktiv bleiben
Gefühltes Alter: dunkles Rubinrot, intensiv, saftiger Fruchtkern,
würzige Nuancen, hat Tiefgang,
gehaltvoll, moderner Stil.
Anzahl Kinder: null
Beruf/Haupttätigkeit:
Moderator, Primarlehrer
Hobby:
Den Amseln im Frühling zuhören,
an einem heissen Sommertag in
die Aare springen, wenn‘s schneit
mit einem Glas Wein vor dem
Schminee sitzen, Kafi trinken und
Menschen beobachten, frische
Züpfe an einem Sonntagmorgen
essen, einem Gewitter zuschauen,
im Jura wandern, einen Sommermorgen riechen, ins Tessin in die
Ferien gehen, am Sonntag Zeitung
lesen
Lieblingsferiendestination:
Tessin
8
Letztes gelesenes Buch:
„Liebe dich selbst und es ist egal,
wen du heiratest.“
Lieblingsessen:
Rehschnitzel, Wildrahmsauce,
Spätzli, Speck, Rosenkohl, Rotkraut,
Marroni, Preiselbeeren..
Das bringt mich aus der
Fassung:
In der Badi auf einen klebrigen
Pfirsichstein zu stehen. BernZürich stehend im IC. Menschen,
welche absolut uninteressante
Aussagen wie „ich bin müde“ in
den Facebookstatus schreiben.
Wunsch für die Zunft:
Viele motivierte Jugendliche, welche sich für unsere schöne Zunft
einsetzen wollen und somit unsere
Zunftzukunft sichern.
«Schon in meiner Kindheit war
von der Zunft am Mittagstisch die
Rede; Zahlen, Buchhaltung und
Mitzugestalten bildet den Reiz am
Seckelmeisteramt, wenn auch etliches Mühsames nicht ausgeblendet werden darf. Dass ich Seckelmeister einer Zunft bin hänge ich
nicht an die grosse Glocke.»
Marcel Steck
«Unsere Zunft und ihre Zukunft
liegen mir am Herzen. Es macht
mir Spass, etwas zum Guten zu
verändern. Keinen Spass habe ich
an langen Sitzungen an einem
schönen Sommertag. »
Adrian Küpfer
«Ich stelle mich als Zunfträtin zur
Verfügung aus Überzeugung für
eine gute Sache tätig zu sein. Das
Team ist toll. Protokolle schreiben
müsste aber nicht sein. »
Isabelle Buchschacher
Jordi Hanspeter – Obmann
Gefühltes Alter: Mit 66 Jahren,
da fängt das Leben an... (frei nach
Udo Jürgens)
Anzahl Kinder:
Eine erwachsene Tochter
Beruf/Haupttätigkeit:
Rentner/Jungunternehmer.
Nach meiner Pensionierung als
Partner eines grossen Prüfungsund Beratungsunternehmens habe
ich die joma-services gegründet und mir einen langersehnten
Wunsch erfüllt, nämlich ein Büro
im Zentrum unserer schönen Stadt
Bern. Übrigens kommt die Abkürzung joma von Jordi/Marktgasse,
womit auch dieses Geheimnis gelüftet wäre.
Nebst einem Verwaltungsratspräsidium bin ich in verschiedenen Organisationen ehrenamtlich tätig, so
bekanntlich auch in unserer Zunft.
Hobby: Reisen
Lieblingsferiendestination:
Schweden, die Heimat meiner Frau
Ann
Letztes gelesenes Buch:
Jens Lapidus: “Spür die Angst“
(Stockholm Crime)
Lieblingsessen:
Je nach Laune; im Zweifelsfall jedoch Kartoffelsalat mit Wienerli,
wie seit eh und je am Kinderfest.
Das bringt mich aus der
Fassung:
Der Tanz um den heissen Brei.
Wunsch für die Zunft:
Gedeihen ohne finanzielle Sorgen!
99
Buchschacher Isabelle –
Stubenschreiberin
Gefühltes Alter:
18 mit 22 Jahren Erfahrung
Anzahl Kinder:
3 (1 x 2 Beine und 2 x 4 Beine)
Beruf/Haupttätigkeit:
Aloe Vera Beraterin / Managerin
eines kleinen Familienunternehmens
Hobby:
Lesen, Basteln, alles was mit
Aloe Vera zu tun hat
Lieblingsferiendestination:
Kreta
Letztes gelesenes Buch:
„So denken Millionäre“
von T. Harv Eker
Lieblingsessen:
Fondue Chinoise
Das bringt mich aus der
Fassung: Schmarotzer
Wunsch für die Zunft:
Viel Geld
10
«Ich finde die Aufgaben einer Zunft spannend,
sehe einen Nutzen darin, mag die Teamarbeit
im Zunftrat und schätze die vielen interessanten
und anregenden Kontakte die sich innerhalb und
ausserhalb der Zunft ergeben. Weniger Spass
machen mir schwierige und z.T. auch tragische
Fälle im Bereich der Fürsorge und Vormundschaft.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig über
die Aufgaben einer Bernerzunft auch in Bern bekannt ist. Zuweilen werde ich gefragt warum ich
mich für diese Aufgabe zur Verfügung stelle, da
ja der Staat für alle Bürger verantwortlich sei. In
solchen Fällen wird die Diskussion dann etwas
länger, wobei die Erfolgsquote meiner Argumentation schlecht messbar ist.»
Hanspeter Jordi
«Die sinnvolle und interessante Arbeit in einem
guten, positiven Team befriedigt sehr! Die gute
Kameradschaft im Zunftrat macht viel Spass. »
Elisabeth Krauss
«Es interessiert mich die Zunft und ihre Tätigkeiten besser kennen zu lernen, und mich aktiv
damit zu beschäftigen; es ist spannend. Ich bin
gerne Stubenmeisterin, allerdings spreche ich
nicht gerne vor Publikum. »
Pia Jungi
Steckbrief Marcel – Seckelmeister
Krauss Elisabeth
Gefühltes Alter:
leicht ergraut aber voll im Saft
Anzahl Kinder: 2
Beruf/Haupttätigkeit:
Notar, Anwalt, Vermögensund Liegenschaftsverwalter, Juristisches Gewissen der Zunft
und oft ‚Junge-für-alles‘
Hobby:
Lesen, Reisen, Tanzen, gemütliches Beisammensein
Lieblingsferiendestination:
Downunder, Oberland
Letztes gelesenes Buch:
‚Frou Irmas Lydeschaft‘
Lieblingsessen:
Schniposaco (Schnitzel, Pommes, Salat, Cola)
Das bringt mich aus der
Fassung:
Gefühltes Alter:
jedes Jahr eines mehr
Anzahl Kinder: 2
Beruf/Haupttätigkeit:
Physiotherapeutin, Alt-Almosnerin, zur Zeit pensioniert
Hobby: Bergwandern,Velotouren, Langlauf, Skitouren
Lieblingsferiendestination:
immer mal etwas Neues in nah
und fern
Letztes gelesenes Buch:
Bis ans Ende der Meere,
L. Hartmann
Lieblingsessen:
etwas Gutes, das ich nicht
selber kochen muss
Das bringt mich aus der
Fassung: Neid, Ungerechtigkeit, Ausgrenzung
Wunsch für die Zunft:
Ein Millionenlegat :-)) zur Restauration des Zunfthauses!!!
Beratungsresistente Klienten,
die sich nicht an den erhaltenen Rat halten und sich alsdann
noch beklagen, es sei nicht das
Angestrebte erreicht worden.
Wunsch für die Zunft:
Zwei wirklich grosse Säcke
voller Geld. Den einen für die
Karelia-Stiftung, um die Unterstützung des Fürsorgegutes auf
sichere Beine zu stellen; den
Zweiten für das Stubengut, um
die dringend nötigen Arbeiten
im Zunfthaus finanzieren zu
können.
11
11
12
Gurtentreff vom 19. Juni 2010
Am Samstagvormittag trafen
ungefähr 65 Webernburgerinnen und Webernburger im
Zunftsaal ein, um am GurtenTreff der Burgergemeinde dabei zu sein. Der feine Imbiss
stärkte die Webernangehörigen für die anschliessende
Wanderung auf den Gurten.
Während des Imbisses orientierten Nathalie Weber
und Mark Wegmüller über
die Wanderroute und das abwechslungsreiche Programm,
welches den Burgerinnen
und Burgern auf dem Gurten
geboten wurde.
Nach dem Imbiss begaben
sich die wanderfreudigen
Webernburgerinnen
und
Webernburger gemeinsam
zum Bahnhof Bern, um mit
dem Zug nach Kehrsatz zu
fahren. Leider begann es bereits in Kehrsatz, leicht zu
regnen. Die Temperaturen
waren zwar zum Wandern
ideal, aber schönes trockenes Wanderwetter wäre sicher für den Gurtenaufstieg
behaglicher gewesen. Die
Webernburgerinnen
und
Webernburger nahmen den
Aufstieg auf den Gurten aber
trotzdem gut gelaunt unter
die Füsse.
Nach etwas mehr als einer
Stunde kamen die Webernburgerinnen und Webernburger auf dem Gurten an
und wurden zusammen mit
den Angehörigen der anderen Zünfte und Gesellschaften mit einem Konzert der
Knabenmusik begrüsst. Anschliessend konnten an ver13
schiedenen Standorten weitere musikalische Leckerbissen
in verschiedenen Stilrichtungen von Jazz bis Marschmusik
genossen werden. Ebenfalls
konnte über die Zaubertricks
vom Zauberkünstler Siderato
gestaunt werden.
Im grossen Festzelt wurde
danach das feine mehrgängige Nachtessen serviert. Die
Webernburgerinnen
und
Webernburger genossen die
geselligen Stunden und die
vielen Gespräche an den Tischen. Nach dem Nachtessen
und dem gemütlichen Beisammensein gab es für die jüngeren Burgerinnen und Burger
noch ein Rockkonzert, so
dass bis kurz vor Mitternacht
weitergefeiert werden konnte. Der Gurten-Treff war
ein sehr gelungener Anlass
und erfreute die anwesenden Webernburgerinnen und
Webernburger mit seinem
vielseitigen Programm. Wir
freuen uns bereits auf einen
nächsten Burgerausflug.
im August 2010
Mark Wegmüller
15
Kinderfest - neue Altersgrenze
Di nöii Wäbere
Crawatte isch da!
Zu meiner grossen Überraschung brachte unsere Tochter unlängst eine dunkelblaue
Krawatte mit hellblau-gelben
Streifen von einer China-Reise
zurück. Im Zunftrat wurde ich
darum benieden und es war
dann nur ein kleiner Schritt
zum Beschluss, auf Basis dieses
Einzelstücks eine Zunftkrawatte herstellen zu lassen. Unsere
Webmeisterin Pia Jungi hat
das Design „europäisiert“ und
nun liegt dieses Prachtstück vor.
Es ist die Absicht die Krawatte jeweils am Grossen Bott zu verkaufen.
Sie ist aus 100 Prozent Seide hergestellt und kostet CHF 100.00 pro Stück.
Der Erlös kommt der Karelia-Stiftung
zu Gute.
Hanspeter Jordi
16
100 %
Seide
Auf das Kinderfest 2009 hin wurde die Änderung der oberen Altersgrenze vollzogen. Wie
bereits früher werden in Zukunft nur noch
Jugendliche bis zu ihrem 16. Altersjahr eingeladen. Der Grund, warum die einstige Änderung nach oben wieder rückgängig gemacht
wurde, liegt einerseits in der Erfahrung, dass
das Interesse der Jugendlichen am Kinderfest
nicht mehr gross war, und andererseits im
Versuch, die 17-Jährigen durch die Möglichkeit zu eigenständigen Unternehmungen mit
ihren älteren Zunftgenossen auf andere Weise zu motivieren. Zu diesem Zweck wurde
beispielsweise die Facebookgruppe „Zunft zu
Webern“ gegründet mit derzeit 21 Mitgliedern. Leider sind bisher konkrete Unternehmungen ausgeblieben. Aber was noch nicht
ist, kann ja noch werden. Ansprechperson auf
facebook ist Yvonne Kappeler.
Für das Kinderfestkomitee
Doris Bussmann
Resultat Wettbewerb
„Vogel Gryf unterwegs“
Wir gratulieren Frau Béatrice von Lerber zu Ihrem liebevollen Arrangement.
Sie schreibt dazu: „Da mein Balkon
in der Fluggeraden zum Historischen
Museum liegt, unterhält sich Vogel
Gryf mit meinen Vögeln und meinem
Aff.“
Wir möchten Frau von Lerber mit
dem Wettbewerbspreis herzlich danken für Ihre wiederholten Kreativeinsätze, sie ist uns stetiger Motivator.
Edi Wildbolz lässt den Vogel ins
Sissi-Land fliegen. Wie glücklich
ist dieser über den schönen Ausflug!
Ruth von Wurstemberger lässt
den jungen Vogel davon träumen ein richtig ausgestatteter
Webernzünfter zu sein.
Und dann gibt es sogar noch
Besuch von einem Verwandten
aus Basel. Von Andreas Hatt,
Meister E. E. Zunft zu Webern
Basel.
Gerne wäre der kleine Vogel
noch an viele viele andere Orte
geflogen, aber leider...
Gewinnerbild
17
Zivilstandsmeldungen (gemeldet bis 23. September 2010)
Geburten
09.02.2010
30.04.2010
10.06.2010
15.07.2010
Gian Andreas Weber
Sohn von Isabelle Weber und Andreas Krüger in Bern
Ashley Emily Wildbolz
Tochter von Silvia und Marc Wildbolz in Unterengstringen
Sophie Maillart
Tochter von Anja Maillart und Tobias Gysin in Bern
Taro Stauffer
Sohn von Lena Stauffer und Jonas Züllig in Zürich
Eheschliessungen
10.02.2010
Maja Graf mit Andreas Schneeberger in Bern.
Name der Ehefrau: Graf Schneeberger
01.05.2010
Brigitte von Wurstemberger mit Hans Jakob in Sumiswald.
Name der Ehefrau: Jakob
02.07.2010
Sabine Schürch mit Rino Weber in Münsingen.
Name der Ehefrau: Weber
16.07.2010
Elsbeth Weibel mit Rolf Sauter in Oberwil bei Büren.
Name der Ehefrau: Sauter
06.08.2010
Barbara Häusler mit Roland Wildbolz in Langnau.
Name der Ehefrau: Wildbolz
18
Eingetragene Partnerschaft
10.09.2010
Stefanie Stauffer mit Carola Lankes in Diemerswil
Todesfälle
18.04.2010
29.04.2010
03.06.2010
04.06.2010
01.09.2010
16.09.2010
Hans Richard Leuch (1920) in Bern
Eva Rytz-Flückiger (1927) in Lausanne
Verena Steck (1921) in Zürich
Bertha Wildbolz (1916) in Bern
Maurice Wildbolz (1949) in Winterthur
Erika Plüss (1921) in Bern
Sargtuch
Das Sargtuch der Zunft zu Webern wird im Burgerspital Bern aufbewahrt.
Es kann dort nach telefonischer Absprache für eine Trauerfeier abgeholt
werden (031 326 88 88).
19
Wichtige Adressen
Obmann
Hanspeter Jordi
Aarehalde 10
3047 Bremgarten
G: 031 311 47 17
[email protected]
Vizeobmann
Heinz Wildbolz
Feldernstrasse 53
3110 Rubigen
[email protected]
Seckelmeister
Marcel Steck
Marktgasse 37
PF 6362, 3001 Bern
G: 031 320 37 37
[email protected]
Revisoren
Martin Moser
Claudia Wildbolz
20
Almosnerin
& Amtsvormund
Nathalie Weber
Attinghausenstrasse 5
3014 Bern
P: 031 351 07 70
[email protected]
Stubenschreiberin
Isabelle Buchschacher
Off. Zunftadresse:
Postfach 6362
3001 Bern
Zunft: 031 320 37 35
Karelia: 031 320 37 34
[email protected]
Stubenmeisterin
Pia Jungi
Breitenrainplatz 42
3014 Bern
P: 031 332 86 42
[email protected]
Karelia Stiftung
Die «Karelia-Stiftung» hilft
sozial Schwächeren.
Die zugewendeten Mittel
dienen mit ihren Erträgen
dem Stiftungszweck; werden
aber selber nicht verbraucht.
www.karelia.ch
[email protected]
Einzahlung für:
DC Bank, 3000 Bern 7
Zu Gunsten von:
CH94 0839 7016 4857 4750 9
Karelia-Stiftung
P.A. Ed. Steck & CIE
Marktgasse 37
3011 Bern
PC 30-38141-6
Weitere Zunfträte
Kathrin Germann
Schaufelgrabenweg 12
3033 Wohlen
[email protected]
Fähnrich
Reto Maron
Hauptstrasse 29
3285 Galmiz
[email protected]
Mark Wegmüller
Schänzlihalde 19
3013 Bern
[email protected]
Präsidentin
Kinderfestkomitee
Doris Bussmann
Breitenweg 22
3604 Thun
[email protected]
Elisabeth Krauss
Mattackerweg 17a
3073 Gümligen
[email protected]
Martin Steiner
Oranienburgstrasse 7
3013 Bern
[email protected]
Adi Küpfer
[email protected]
Restaurant
Zunft zu Webern
Gerechtigkeitsgasse 68
3011 Bern
Tel. 031 311 42 58
[email protected]
Homepage:
www.restwebern.ch
21
Stipendien für das Jahr 2012
Wir alle wissen, wie wichtig eine gute Ausbildung und
stete Weiterbildung ist. Im
Rahmen unserer Stipendienreserve möchten wir deshalb gerne gut begründete
Gesuche unterstützen.
Das
Stipendienreglement
der Zunft zu Webern vom
3. Mai 1997 sieht vor, in
erster Linie an jugendliche, in
der Schweiz niedergelassene
Zunftangehörige Stipendien
auszurichten. Wer ein Gesuch um einen solchen Ausoder Weiterbildungsbeitrag
einreichen möchte, unternimmt folgende Schritte:
22
1. Zur genauen Orientierung
das Stipendienreglement bei
der Stubenschreiberin Frau
Isabelle Buchschacher anfordern. ([email protected])
2. Das Stipendienreglement
studieren, u.a. hinsichtlich
des Gesuchsinhalts.
3. Das schriftliche Gesuch
um ein Stipendium für das
Jahr 2012 bis spätestens
30. September 2011 bei
der Stubenschreiberin Frau
Isabelle Buchschacher einreichen.
Der Zunftrat
Schlussbouquet
Impression vom Burgerausflug
Impressum
Das Mitteilungsblatt der
Zunft zu Webern erscheint
zweimal jährlich.
Nächster Redaktionsschluss:
20. März 2011
www.webern.ch
[email protected]
Layout: Chantal Wildbolz
Fotografen dieser Ausgabe:
Edi Wildbolz
Mark Wegmüller
Stefan Gsteiger
Redaktion
Rahel & Pascal Wildbolz-Engeli
Wir danken dem Jordi
Medienhaus Belp für den
vorzüglichen Service!
23
Agenda
Grosses Bott
Donnerstag, 02. Dezember 2010
19.00 Uhr, mit Apéro im Zunftsaal zu Webern
Samstag, 07. Mai 2011
10.00 Uhr, mit Spargelessen im Zunftsaal zu Webern
Seniorentreffen
Donnerstag, 04. November 2010, 15.00 Uhr
Donnerstag, 20. Januar 2011, 15.00 Uhr
Donnerstag, 24. März 2011, 15.00 Uhr
Kinderfest
Samstag, 27. August 2011, 14.00 Uhr
Jugendwohnheim Schosshalde

Similar documents