Gießerei - Nabertherm

Comments

Transcription

Gießerei - Nabertherm
Gießerei
Schmelzen
Warmhalten
Transportieren
Kerntrocknen
Thermisches Entkernen
Wachsausschmelzen
Wärmebehandlung
Vergüten
Vorwärmen
Abschrecken
Energieeffizienzkonzepte
AMS 2750 E, NADCAP, CQI-9
www.nabertherm.com
Made
in
Germany
Made in Germany
Nabertherm entwickelt und produziert mit seinen weltweit 400 Mitarbeitern seit über 60 Jahren Industrieöfen
für die verschiedensten Anwendungsbereiche. Als Hersteller verfügt Nabertherm über das breiteste und tiefste
Ofenbausortiment auf der Welt. 150.000 Kunden in über 100 Ländern der Erde dokumentieren den Erfolg des
Unternehmens mit exzellentem Design und hoher Qualität zu attraktiven Preisen. Kurze Lieferzeiten werden
garantiert durch eine hohe Fertigungstiefe und ein breites Standardofenprogramm.
Maßstäbe in Qualität und Zuverlässigkeit
Nabertherm bietet nicht nur das breiteste Sortiment an Standardöfen an. Professionelles Engineering in
Kombination mit einer Inhouse-Fertigung erlaubt die Projektierung und Konstruktion von kundenindividuellen
Thermprozessanlagen mit Fördertechnik und Beladeeinrichtung. Komplexe wärmetechnische Produktionsprozesse
werden durch maßgeschneiderte Systemlösungen realisiert.
Die innovative Nabertherm-Steuer-, Regelungs- und Automatisierungstechnik ermöglicht die komplette Steuerung
sowie die Überwachung und Dokumentation der Prozesse. Die Durchdringung der Anlagenkonstruktion bis ins
Detail, die neben einer hohen Temperaturgleichmäßigkeit und energetischen Effizienz auch eine lange Lebensdauer
zur Folge hat, sorgt für den entscheidenden Wettbewerbsvorteil.
Weltweiter Vertrieb – Kundennähe
Zentrale Konstruktion und Produktion sowie dezentraler Vertrieb und Service unterstreichen unsere Strategie,
um Ihren Anforderungen gerecht zu werden. Langjährige Vertriebspartner und eigene Vertriebsgesellschaften in
allen wichtigen Ländern der Erde garantieren eine individuelle Kundenbetreuung und -beratung vor Ort. Öfen und
Ofenanlagen stehen bei Referenzkunden auch in Ihrer Nähe.
Großes Kunden-Testzentrum
Welcher Ofen ist die richtige Lösung für diesen spezifischen Prozess? Die
Antwort auf diese Frage ist nicht immer einfach zu finden. Aus diesem Grund
verfügen wir über ein in Größe und Vielfalt einzigartiges, modernes Technikum,
in dem eine repräsentative Auswahl unserer Öfen für Versuchszwecke für unsere
Kunden zur Verfügung steht.
Kundenservice und Ersatzteile
Unsere Experten im Kundenservice-Team stehen Ihnen weltweit zur Verfügung.
Auf Grund unserer hohen Fertigungstiefe liefern wir die meisten Ersatzteile ab
Lager über Nacht oder können sie mit kurzen Lieferzeiten produzieren.
Erfahrungen in vielen Anwendungsbereichen der Wärmebehandlung
Über Öfen für den Bereich Gießerei hinaus bietet Nabertherm ein breites Sortiment an Standardöfen und
Anlagen für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete an. Der modulare Aufbau unserer Produkte erlaubt für
viele Anwendungen deshalb auch eine Lösung Ihres Problems mit Hilfe eines Standardofens ohne aufwendige
kundenindividuelle Anpassungen.
2
Inhalt
Seite
Welcher Ofen für welchen Prozess?....................................................................................................... 4
Schmelz- und Warmhalteöfen
Alternative Schmelzofenkonzepte............................................................................................................. 6
Kippöfen KB, gasbeheizt, zum Schmelzen und Warmhalten.......................................................................... 8
Kippöfen K (Steinisolierung) und KF (Faserisolierung), elektrisch beheizt, zum Schmelzen und Warmhalten........10
Schöpföfen TB, gasbeheizt, zum Schmelzen und Warmhalten......................................................................12
Tiegelöfen TBR mit Rekuperator, gasbeheizt, zum Schmelzen und Warmhalten...............................................14
Schöpföfen T (Steinisolierung) und TF (Faserisolierung), elektrisch beheizt, zum Schmelzen und Warmhalten.....16
Kippöfen KC und Schöpföfen TC, SiC-Stabbeheizt, zum Schmelzen............................................................. 18
Schöpföfen T ../10, elektrisch beheizt, zum Warmhalten............................................................................ 20
Transportable Schöpföfen TM, elektrisch beheizt, zum Warmhalten von Aluminium.........................................21
Zubehör für Schöpf- und Kippöfen.......................................................................................................... 22
Regelungs- und Dokumentationsalternativen für Schmelzöfen.................................................................... 24
Schmelzöfen in kundenindividueller Ausführung........................................................................................ 26
Labor-Schmelzöfen, elektrisch beheizt.................................................................................................... 28
Reinigungsofen für Steigrohre, elektrisch beheizt............................................................................... 29
Umluftöfen
Kammertrockner, elektrisch oder gasbeheizt............................................................................................ 30
Umluft-Kammeröfen < 675 Liter, elektrisch beheizt................................................................................... 32
Umluft-Kammeröfen > 560 Liter, elektrisch oder gasbeheizt....................................................................... 34
Umluft-Herdwagenöfen, elektrisch oder gasbeheizt................................................................................... 38
Umluft-Schachtöfen, elektrisch oder gasbeheizt....................................................................................... 40
Schacht- und Truhenöfen mit oder ohne Luftumwälzung, elektrisch oder gasbeheizt.......................................41
Umluft-Kammeröfen/-trockner mit Sicherheitstechnik,
für lösungsmittelhaltige Chargen gemäß EN 1539 oder NFPA 68................................................................. 46
Vergüteanlagen für Stahl und NE-Metalle............................................................................................ 42
Kammeröfen zum Thermischen Reinigen, gasbeheizt mit integrierter Thermischer Nachverbrennung.....47
Wachsausschmelzöfen, elektrisch (N../WAX) oder gasbeheizt (NB../WAX)........................................ 48
Kammer- und Herdwagenöfen
Herdwagenöfen, elektrisch beheizt......................................................................................................... 50
Gasbeheizte Herdwagenöfen bis 1400 °C
zum Brennen oder Sintern an Luft oder unter reduzierender Atmosphäre.................................................... 53
Kammeröfen, gasbeheizt....................................................................................................................... 54
Katalytische und Thermische Nachverbrennungssysteme, Abgaswäscher.......................................... 55
Kontinuierliche Öfen
Drehherdöfen bis 1300 °C mit oder ohne Luftumwälzung, elektrisch oder gasbeheizt...................................... 56
Durchlauföfen, elektrisch oder gasbeheizt............................................................................................... 58
Temperaturgleichmäßigkeit und Systemgenauigkeit............................................................................ 60
AMS 2750 E, NADCAP, CQI-9...............................................................................................................61
Prozesssteuerung und Dokumentation................................................................................................ 64
Energieeffizienzkonzepte.................................................................................................................... 67
3
Welcher Ofen für welchen Prozess?
Wärmebehandlung
Schmelze
Schmelzen
Schmelzen und
Warmhalten
Warmhalten,
Transportieren
gasbeheizte Kippöfen
gasbeheizte Schöpföfen
Seite 8
Seite 12
elektrisch beheizte
Schöpföfen
Seite 20
elektrisch beheizte UmluftKammeröfen < 500 Liter
Seite 32
gasbeheizte Kippöfen mit
Rekuperator
Seite 14
gasbeheizte Schöpföfen mit
Rekuperator
Seite 14
transportable elektrisch
beheizte Schöpföfen
Seite 21
elektrisch oder gasbeheizte
Umluft-Kammeröfen
> 500 Liter, Seite 34
elektrisch beheizte Kippöfen
bis 1400 °C
Seite 18
gasbeheizte Kippöfen mit
Rekuperator
Seite 14
elektrisch beheizte Badöfen
Seite 27
elektrisch oder gasbeheizte
Umluft-Herdwagenöfen
Seite 38
elektrisch beheizte Kippöfen
bis 1300 °C
Seite 10
elektrisch beheizte
Schöpföfen
Seite 16
Kombi-Transportpfanne zum
Schmelzen, Warmhalten und
Transportieren, Seite 26
elektrisch oder gasbeheizte
Schacht-/Truhenöfen mit
oder ohne Umluft, Seite 41
Schmelzöfen für
Schwermetalle
Seite 26
elektrisch beheizte Kippöfen
bis 1300 °C
Seite 10
elektrisch beheizte
Herdwagenöfen
Seite 50
Schmelzöfen für
Schwermetalle
Seite 26
gasbeheizte Herdwagenöfen
Drehtischanlage zum
kontinuierlichen Vergießen
Seite 27
gasbeheizte Kammeröfen
elektrisch beheizte
Laborschmelzöfen
Seite 28
elektrisch oder gasbeheizte
Durchlauföfen
Seite 58
Weitere Produkte:
Vergüteanlagen
Seite 53
Seite 54
Seite 42
Weitere Produkte:
4
Abgasreinigungssysteme,
Energieeffizienzkonzepte
Wärmebehandlung von Formen und Gussstücken
Wachsausschmelzen,
Thermisches
Entkernen
Vorwärmen,
Trocknen
Entbindern,
Sintern
gasbeheizte
Wachsausschmelzöfen
Seite 49
elektrisch oder gasbeheizte
Drehherdöfen
Seite 56
Katalytische
Nachverbrennungssysteme
Seite 55
elektrisch beheizte
Wachsausschmelzöfen
Seite 48
elektrisch beheizte UmluftKammeröfen < 500 Liter
Seite 32
Thermische
Nachverbrennungssysteme
Seite 55
elektrisch oder gasbeheizte
Kammertrockner
Seite 30
elektrisch oder gasbeheizte
Umluft-Kammeröfen
> 500 Liter, Seite 34
Abgasfackeln
Kammertrockner, auch mit
Sicherheitstechnik nach
EN 1539, Seite 46
elektrisch oder gasbeheizte
Umluft-Herdwagenöfen
Seite 38
Energieeffizienzkonzepte
elektrisch beheizte UmluftKammeröfen < 500 Liter
Seite 32
elektrisch oder gasbeheizte
Schacht-/Truhenöfen mit
oder ohne Umluft, Seite 41
elektrisch oder gasbeheizte
Umluft-Kammeröfen
> 500 Liter, Seite 34
Kammertrockner, auch mit
Sicherheitrstechnik nach EN
1539, Seite 30 + 46
elektrisch oder gasbeheizte
Umluft-Herdwagenöfen
Seite 38
elektrisch oder gasbeheizte
Durchlauföfen
Seite 58
Seite 55
Seite 67
Bitte fordern Sie unseren
Katalog „Advanced Materials“
mit einer Vielzahl von
Lösungen zum Entbindern und
Sintern an!
5
Alternative Schmelzofenkonzepte
Unterschiedliche Beheizungsarten
Je nach Anforderung an die Qualität der Schmelze, die Produktivität und die Energieeffizienz kommen
unterschiedliche Beheizungsarten in Frage. Grundsätzlich können entweder elektrisch oder gasbeheizte Öfen
eingesetzt werden. In diesem Zusammenhang spielt aus Kostensicht der lokale Preisspiegel für die jeweilige
Energieart eine entscheidende Rolle.
Gasbeheizung
Gasbeheizte Öfen sind optimal für den Vorschmelzbetrieb geeignet, insbesondere wenn sie mit Abgasführung
über den Tiegelrand ausgeführt sind. Wenn es auf eine hohe Qualität der Schmelze ankommt, bietet sich eine
seitliche Abgasführung an. Die Erhöhung der Schmelzenqualität geht jedoch zu Lasten der Energieeffizienz, da
ein brennstoffbeheizter Schmelzofen mit seitlicher Abgasführung ca. 20-25 % mehr Energie als ein Ofen mit
Abgasführung über den Tiegelrand verbraucht.
Die optimale Energieausnutzung in Verbindung mit höchster Qualität der Schmelze bieten brennstoffbeheizte
Schmelzöfen mit Brennersystemen inklusive Wärmerückgewinnung über Rekuperator. Mit den heißen Abgasen des
Ofens wird über einem Wärmetauscher die Verbrennungsluft für den Brenner vorgewärmt. Das System resultiert
in einer Ersparnis von bis zu 25 %, verglichen mit herkömmlichen brennstoffbeheizten Schmelzöfen mit seitlichem
Gasauslass.
Elektrische Beheizung
Wenn die Qualität der Schmelze und die Energieeffizienz im Vordergrund stehen, bieten sich elektrisch beheizte
Schmelzöfen an. Die Regelung der Heizung erfolgt sehr ruhig und präzise. Die Schmelze wird nicht durch
Immissionen einer Brennstoffbeheizung verunreinigt. Elektrisch beheizte Schmelzöfen können bis zu 85 % der
Schmelzleistung von brennstoffbeheizten Schmelzöfen mit seitlichem Abgasauslass erreichen. Sofern die Öfen
ausschließlich zum Warmhalten von Schmelze eingesetzt werden, empfehlen sich die Modelle T ../10, die auf Grund
der sehr guten Isolierung und der reduzierten Anschlussleistung besonders energieeffizient arbeiten.
Alternative Abgassysteme
Abgasführung über den Tiegelrand
Sammelhaube
Abgase
Tiegel
Brenner
Die Abgasführung über den Tiegelrand ist Standardausführung für unsere gas- und ölbeheizten Tiegelöfen mit
Ausnahme der TB-Modelle für 1200 °C Ofenraumtemperatur, weil diese Öfen in der Regel zum Warmhalten
eingesetzt werden. Auf Grund der hohen Schmelzleistung sind die Öfen perfekt für den Vorschmelzbetrieb
einsetzbar. Folgende Eigenschaften zeichnen diese Abgasführung aus:
++ Sehr hohe Schmelzleistung, optimal beim Einsatz als Vorschmelzofen
++ Geringer Energieverbrauch, da der Tiegel nicht nur von außen beheizt wird, sondern ein Teil des Wärmeeintrages
auch von oben in den Tiegel hinein stattfindet. Die Energieeinsparung beim Aufschmelzen gegenüber Öfen mit
seitlichem Gasauslass beträgt ca. 20 %
Abgasführung über den Tiegelrand
-- Einschränkungen bei der Qualität der Schmelze durch höheren Abbrand und erhöhte Wasserstoffaufnahme der
Schmelze aus dem Abgas heraus
-- Schmelzbadregelung nicht empfehlenswert
6
Seitliche Abgasführung
a) ohne Rekuperatortechnik
Die seitliche Abgasführung ist für alle brennstoffbeheizten Tiegelöfen lieferbar. Obwohl die Leistungsausbeute nicht
so hoch ist wie bei der Abgasführung über den Tiegelrand, bietet sie den Vorteil der besseren Schmelzenqualität
und ist, in Verbindung mit einer Schmelzbadregelung, besonders für den Warmhaltebetrieb zu empfehlen.
++ Hohe Qualität der Schmelze durch geringen Abbrand und reduzierte Wasserstoffeinschlüsse in der Schmelze
++ Schwenkdeckel-Reduzierung des Energieverbrauchs um bis zu 50 % im Warmhaltebetrieb bei geschlossenem
Schwenkdeckel
++ Geringere Wärmebelastung des Bedieners im Bereich oberhalb des Tiegels
++ Optimale Schmelzenqualität bei Einsatz einer Schmelzbadregelung für präzise Temperatursteuerung
zum Schornstein
Tiegel
Brenner
Abgase
Seitliche Abgasführung
-- Geringere Schmelzleistung als Öfen mit Abgasführung über den Tiegelrand
-- Energieverbrauch im Vorschmelzbetrieb um ca. 25 % höher im Vergleich mit Abgasführung über den Tiegelrand
b) mit Rekuperatortechnik
Die optimale Energieausnutzung in Verbindung mit höchster Qualität der Schmelze bieten brennstoffbeheizte
Schmelzöfen mit Brennersystemen inklusive Wärmerückgewinnung über Rekuperator. Mit den heißen Abgasen des
Ofens wird über einem Wärmetauscher die Verbrennungsluft für den Brenner vorgewärmt. Das System resultiert
in einer Ersparnis von bis zu 25 %, verglichen mit herkömmlichen brennstoffbeheizten Schmelzöfen mit seitlichem
Gasauslass.
Die relativ höheren Beschaffungskosten amortisieren sich je nach Auslastung schon nach kurzer Zeit.
++
++
++
++
++
Brennersystem mit Rekuperatorsystem spart ca. 25 % Energie im Vergleich zu Öfen mit seitlicher Abgasführung
Hohe Qualität der Schmelze durch geringen Abbrand und reduzierte Wasserstoffaufnahme in der Schmelze
Reduzierung des Energieverbrauchs um bis zu 50 % im Warmhaltebetrieb bei geschlossenem Schwenkdeckel
Geringere Wärmebelastung des Bedieners im Bereich oberhalb des Tiegels
Optimale Schmelzenqualität bei Einsatz einer Schmelzbadregelung für präzise Temperatursteuerung
Seitliche Abgasführung mit Rekuperatortechnik
-- Geringere Schmelzleistung als Öfen mit Abgasführung über den Tiegelrand
-- Energieverbrauch im Vorschmelzbetrieb um ca. 20-25 % höher als Öfen mit Abgasführung über den Tiegelrand
Entscheidungshilfe Schmelzöfen
Anwendung
Produktivität
Qualität der
Schmelze
Energieverbrauch
Geräuschentwicklung
Modelle TB/KB
Gasabführung über Tiegelrand
Schmelzen
++
-
o
-
Modelle TB/KB
Gasabführung seitlich
Schmelzen +
Warmhalten
+
+
-
-
Modelle TBR
Gasabführung seitlich mit Rekuperator
Schmelzen +
Warmhalten
+
+
+
-
Modelle T/TF/K/KF
Elektrisch beheizt mit Schmelzbadregelung
Schmelzen +
Warmhalten
o
+++
++
+
Modelle T/TF/K/KF
Elektrisch beheizt ohne Schmelzbadregelung
Schmelzen +
Warmhalten
o
++
++
+
Modelle T../10
Elektrisch beheizt mit Schmelzbadregelung
Warmhalten
-
+++
+++
+
Modelle TC/KC
Elektrisch beheizt über SiC-Stäbe
Schmelzen +
Warmhalten
+
+
o
+
7
Kippöfen KB
gasbeheizt, zum Schmelzen und Warmhalten
Schmelzofenanlage, bestehend aus zwei
Öfen KB 360/12 mit einer Arbeitsbühne
Die gas- oder ölbeheizten Kippöfen der Baureihe KB zeichnen sich durch eine hohe Schmelzleistung aus und eignen
sich daher hervorragend für den Schmelzbetrieb. Der Einsatz hochwertiger Isoliermaterialien resultiert in einem sehr
niedrigen Energieverbrauch. Der zweistufige Brenner kann sowohl für den Betrieb mit Gas als auch für den Ölbetrieb
konfiguriert werden. Ausgeführt mit einer Abgasführung über den Tiegelrand erreichen diese Modelle sehr hohe
Schmelzraten bei optimaler Energieeffizienz.
Hydraulik-Aggregat mit schwer brennbarer
Hydraulikflüssigkeit
Zweistufiger Brenner, fest am Ofengestell
montiert
8
„„KB../12 mit Tmax von 1200 °C für Aluminium- und Zinklegierungen
„„KB../14 mit Tmax von 1400 °C, für Kupferlegierungen mit einer maximalen Schmelzbadtemperatur von 1300 °C
geeignet (für Aluminium bedingt einsetzbar)
„„Brennstoffbeheizung mit Gas oder Öl
„„Zweistufige Leistungsregelung: Großlast für Aufschmelzbetrieb, Kleinlast für Warmhaltebetrieb mit automatischer
Umschaltung
„„Modernes Brennersystem mit optimierter Flammenführung: Hoher Wirkungsgrad durch Überdruckbetrieb zur
Vermeidung von Falschluft
„„Gasstrecke, bestehend aus Druckregelgerät, Gasfilter, Manometer und Magnetventilen
„„Sichere Flammüberwachung
„„Brennertechnik mit servicefreundlicher Konstruktion, z.B. Flammkopf bei ausgeschwenktem Brenner nach hinten
herausnehmbar
„„Brennertechnik gefertigt nach DIN 746, Teil 2
„„Ausgelegt für Erdgas oder Flüssiggas mit 8,8 kWh/m3 - 25,9 kWh/m3
„„Benötigter Gasvordruck: 50 mbar
„„Betrieb mit anderen Brennstoffen und/oder mit anderem Gasvordruck möglich
„„Hohe Schmelzleistung durch leistungsstarken Brenner und hochwertige Isolierung
„„Tiegel aus isostatisch gepresstem Tongraphit
„„Elektro-hydraulische Kippvorrichtung mit schwer entflambarer HFC-Hydraulikflüssigkeit
„„Sicheres, gleichmäßiges und präzises Gießen durch optimalen Drehpunkt des Ofens und Handschieberbedienung
„„Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen als Abschluss zum Ofenraum,
1400 °C-Modelle mit zusätzlicher Verschleißschicht aus kupferresistentem Feuerbeton
„„Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
„„Abgasführung über den Tiegelrand, dadurch ca. 20 % höhere Schmelzleistung als bei
seitlicher Abgasführung, Ausführung ohne Schwenkdeckel
„„Unterschiede zur Abgasführung siehe Seite 6
„„Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der
Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab
und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird
„„Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel, empfohlen bei
Nutzung als Vorschmelzofen
„„Hinweise zur Temperaturregelung siehe Seite 24
„„Seitliche Abgasführung für KB…/12-Modelle siehe
Zusatzausstattung
Zusatzausstattung
„„Seitliche Abgasführung für den Schmelz- und Warmhaltebetrieb
--Hohe Qualität der Schmelze durch geringen Abbrand
--Geringere Wasserstoffaufnahme der Schmelze
--Geringere Wärmebelastung des Bedieners im Bereich oberhalb des Tiegels
--Schwenkdeckel, der im geschlossenen Zustand im Warmhaltebetrieb bis zu 50 % Energie einspart
--Ca. 20 % niedrigere Schmelzleistung als bei Abgasführung über den Tiegelrand
„„Isolierter Stutzen (Abgasfuchs) für seitliche Abgasführung zum Anschluss an kundenseitiges Abgassystem
„„Abgassammelhaube für Öfen mit Abgasführung über den Tiegelrand
„„Weitere Hinweise zur Abgasführung siehe Seite 6
„„Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
„„Tiegelbruchüberwachung mit optischem und akustischem Signal (nur für Modelle KB ../12)
„„Tiegelbruchmeldung als Alarm per SMS auf ein oder mehrere Mobiltelefone. Es können auch mehrere Öfen mit
Tiegelbruchmeldung parallel angeschlossen werden
„„Schmelzbadregelung
--Regelung des Ofens über die Schmelzbadtemperatur
--Thermoelemente im Ofenraum und in der Schmelze
--Erhöhung der Schmelzenqualität durch die Reduzierung von Temperaturüberschwingern
--Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter
Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern
„„Hinweise zu weiterem Zubehör siehe Seite 22
Modell
Tmax
Tiegel
°C
KB 80/12
KB150/12
KB180/12
KB240/12
KB360/12
KB400/12
1200
1200
1200
1200
1200
1200
Kapazität
Kg Al
TP 287
TP 412
TP 412 H
TP 587
TBN 800
TBN 1100
180
330
370
570
750
1000
Schmelzleistung3 Verbrauch Verbrauch Brenner
Warmhalten Schmelzen Leistung
Deckel zu
Kg Cu Kg Al/h Kg Cu/h KWh/h
KWh/kg
kW
AL
10
1,3 - 1,5
300
550 2201
11
1,3 - 1,5
300
970 2401
13
1,3 - 1,5
300
1200 2601
15
1,3 - 1,5
390
4001
1
17
1,3 - 1,5
450
420
19
1,3 - 1,5
450
4501
KB 400/12
KB 240/12 zum Schmelzen von Aluminiumlegierungen
Außenabmessungen Gewicht
in mm
in
B
T
H
kg
2030
2140
2140
2650
2650
2650
1700
1900
1900
2030
2080
2080
1510
1710
1810
1810
1910
2080
1800
2200
2400
2600
2900
3300
KB 40/14 1400 R 400/TP 982 120 400
22
1,0 - 1,3
400 2070 1700 1770 2300
3302
KB 60/14 1400
25
1,0 - 1,3
400 2070 1900 1810 2500
R 500
150 500
3602
KB 80/14 1400
25
1,0 - 1,3
400 2070 1900 1910 2650
R 600
180 600
3802
1
2
Bei 700 °C
Bei 1000 °C
3
Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
Isolierter Stutzen für seitliche Abgasführung zum Anschluss einer kundenseitigen
Absaugung
9
Kippöfen K (Steinisolierung) und KF (Faserisolierung)
elektrisch beheizt, zum Schmelzen und Warmhalten
K 150/12
KF 240/12
Die elektrisch beheizten Kippöfen der Baureihen K und KF zeichnen sich durch eine hohe Schmelzleistung bei sehr
guter Temperaturgleichmäßigkeit in der Schmelze aus. In der 1200 °C-Version können Aluminium und Messing
geschmolzen werden. Die 1300 °C-Version kann auch zum Schmelzen von Bronzelegierungen eingesetzt werden.
Für schnellere Aufheizzeiten im diskontinuierlichen Betrieb, können die Öfen mit einer Faserisolierung mit geringerer
Speicherwärme ausgekleidet werden (KF-Modelle).
Isolierung der Seitenwände mit
Fasermaterial bei den KF-Modellen
Befüllen der Transportpfanne mit einem
K 360/12
10
„„K, KF ../12 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1200 °C für Aluminium und Messing. Maximale
Schmelzbadtemperatur in Abhängigkeit vom Zustand des Tiegels zwischen 1050 °C und 1100 °C
„„K, KF ../13 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1300 °C, auch für Bronzelegierungen mit einer maximalen
Schmelzbadtemperatur von 1200 °C geeignet
„„Dreiseitige Beheizung über elektrische Heizelemente, frei abstrahlend auf Tragerohren, einfacher Austausch
einzelner Heizelemente
„„Mehrstufige Verschaltung der Heizelemente bei Öfen ab 50 kW Anschlusswert
„„Heizung bei Öfen bis 24 kW Anschlusswert angesteuert über langlebige, geräuscharme Halbleiterrelais
„„Schaltung der Heizung über Schaltschütze bei Öfen über 24 kW
„„Hohe Schmelzleistung bei guter Temperaturgleichmäßigkeit in der Schmelze
„„Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen als Abschluss zum Ofenraum (K-Modelle)
„„Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Fasermaterial in den Seitenwänden und Ecksteinen zur Aufnahme der
Heizelemente (KF-Modelle)
„„Tiegel aus Tongraphit bis K 240 bzw. isostatisch gepresstem Tongraphit oder SiC ab K, KF 360
„„Elektro-hydraulische Kippvorrichtung mit schwer entflambarer HFC-Hydraulikflüssigkeit
„„Sicheres, gleichmäßiges und präzises Gießen durch optimalen Drehpunkt des Ofens und Handschieberbedienung
„„Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
„„Keine Abgasführung notwendig
„„Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter
Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern.
„„Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung
bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder
unterschritten wird
„„Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel, empfohlen beim Vorschmelzbetrieb
„„Hinweise zur Temperaturregelung siehe Seite 24
3 x K 300/12 mit Beschickungsplattform zum Schmelzen von Aluminium
Zusatzausstattung
„„Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
„„Tiegelbruchüberwachung mit optischem und akustischem Signal (nur für Modelle K, KF ../12)
„„Schmelzbadregelung mit Thermoelementen im Ofenraum und in der Schmelze. Die Ofentemperatur wird über die
Schmelze geregelt. Temperaturüberschwinger werden reduziert, die Qualität der Schmelze wird erhöht.
„„Schaltung der Heizung über Thyristoren im Phasenanschnittbetrieb, dadurch gleichmäßige Belastung der
Heizelemente und längere Lebensdauer
„„Mehrstufige Schaltung der Ofenheizung (siehe Seite 23). Im Warmhaltebetrieb wird über einen Schalter oder
über die Regelung eine Heizstufe abgeschaltet, um den elektrischen Anschlusswert zu reduzieren
„„Höhere elektrische Anschlusswerte zur Erhöhung der Schmelzleistung
„„Hinweise zu weiterem Zubehör siehe Seite 22
Modell
Tmax
Tiegel
Kapazität
K, KF 10/12
K, KF 20/12
K, KF 40/12
K, KF 80/12
K, KF150/12
K, KF240/12
K, KF300/12
K, KF360/12
K, KF400/12
°C
Kg Al Kg Cu
1200 A 70
20
70
1200 A 150
45 150
1200 A 300
90 300
1200 TP 287
180 550
1200 TP 412
330 970
1200 TP 587
570
1200 TP 587H 650
1200 BUK 800 750
1200 TBN 1100 1050
-
Außenabmessungen
in mm
B
T
H
1510
1240
1040
1660
1360
1060
1740
1470
1140
1800
1700
1180
1870
1900
1460
2010
2000
1460
2010
2000
1560
2120
2100
1550
2120
2100
1700
Heizleistung
in kW4
16
20
26
50
60
80
80
100
126
Gewicht Schmelzleistung3 Warmhalten
in
Deckel zu/auf
kg
kg/h Al kg/h Cu
(kW)
47²
750
321
3/71
63²
940
3/71
421
84²
1270
3/71
581
190²
1430
4/101
1261
220²
1800
5/121
1471
2290
8/171
2101
2400
9/181
2101
2780
11/201
2601
3030
12/221
2951
K, KF 10/13 1300 A 70
47²
20
70 1510
1240
1040
16
800
321
K, KF 20/13 1300 A 150
63²
45 150 1660
1360
1060
20
1040
421
K, KF 40/13 1300 A 300
84²
90 300 1740
1470
1140
26
1350
581
K, KF 80/13 1300 TP 287
190²
180 550 1800
1700
1180
50
1600
1261
1
Bei 700 °C 3
Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
4
Anschlusswert je nach Ausführung höher
5/82
5/82
5/82
6/112
2
Bei 1000 °C
11
Schöpföfen TB
gasbeheizt, zum Schmelzen und Warmhalten
TB 20/14
TB 240/12
Die gas- oder ölbeheizten Schöpföfen der Baureihe TB zeichnen sich durch eine hohe Schmelzleistung aus. Der
Einsatz moderner Brennersysteme, optimierte Druckverhältnisse und Flammführung im Ofen sowie die Verarbeitung
hochwertiger Isoliermaterialien resultieren in einem sehr niedrigen Energieverbrauch.
Thermoelement für Schmelzbadregelung
Notauslauf zum sicheren Abführen der
Schmelze bei Tiegelbruch
12
Die Modelle TB ../12 werden überwiegend zum Schmelzen und Warmhalten von Aluminium- und Zinklegierungen,
z.B. in Druckgießereien eingesetzt. Die seitliche Abgasführung resultiert in einer hohen Qualität der Schmelze. Die
Modelle TB 10/14 bis TB 40/14 kommen in den meisten Fällen für das Schmelzen von Kupferlegierungen in kleinen
Gießereien zum Einsatz. Aus diesem Grund sind diese Öfen bereits im Standard mit einer Abgasführung über
den Tiegelrand für hohe Schmelzleistung und mit einer Kragenplatte ausgeführt, die zum Tiegelziehen zur Seite
geschwenkt werden kann.
„„TB../12 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1200 °C für Aluminium- und Zinklegierungen
„„TB../14 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1400 °C, für Kupferlegierungen mit einer maximalen
Schmelzbadtemperatur von 1300 °C geeignet (für Aluminium bedingt einsetzbar)
„„Brennstoffbeheizung mit Gas oder Öl
„„Zweistufige Leistungsregelung: Großlast für Aufschmelzbetrieb, Kleinlast für Warmhaltebetrieb mit automatischer
Umschaltung
„„Modernes Brennersystem mit optimierter Flammenführung: Hoher Wirkungsgrad durch Überdruckbetrieb zur
Vermeidung von Falschluft
„„Gasstrecke, bestehend aus Druckregelgerät, Gasfilter, Manometer und Magnetventilen
„„Sichere Flammüberwachung
„„Brennertechnik mit servicefreundlicher Konstruktion, z.B. Flammkopf bei ausgeschwenktem Brenner nach hinten
herausnehmbar
„„Brennertechnik gefertigt nach DIN 746, Teil 2
„„Ausgelegt für Erdgas oder Flüssiggas mit 8,8 kWh/m³ - 25,9 kWh/m³
„„Benötigter Gasvordruck: 50 mbar
„„Betrieb mit anderen Brennstoffen und/oder mit anderem Gasvordruck möglich
„„Hohe Schmelzleistung durch leistungsstarken Brenner und hochwertige Isolierung
„„Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen als Abschluss zum Ofenraum, 1400 °C-Modelle mit
zusätzlicher Verschleißschicht aus kupferresistentem Feuerbeton
„„Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
„„Abgasführung
--Abgasführung über den Tiegelrand für TB…/14-Modelle, dadurch ca. 20 % höhere Schmelzleistung als bei
seitlicher Abgasführung, Ausführung ohne Schwenkdeckel
--Seitliche Abgasführung für TB ../12-Modelle (Beschreibung, siehe Zusatzausstattung)
--Unterschiede zur Abgasführung siehe Seite 6
„„Tiegelziehausrüstung mit schwenkbarer Kragenplatte für Modelle bis TB 10/14 TB 40/14
„„Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der
Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab
und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird
„„Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel, empfohlen bei
Nutzung als Vorschmelzofen
„„Hinweise zur Temperaturregelung siehe Seite 24
Zusatzausstattung
„„Seitliche Abgasführung (für 1400 °C-Modelle)
--Hohe Qualität der Schmelze durch geringen Abbrand
--Geringere Wasserstoffaufnahme der Schmelze
--Geringere Wärmebelastung des Bedieners im Bereich oberhalb des Tiegels
--Schwenkdeckel, der im geschlossenen Zustand Energie einspart
--Ca. 20 % niedrigere Schmelzleistung als bei Abgasführung über den Tiegelrand
„„Isolierter Stutzen (Abgasfuchs) für seitliche Abgasführung zum Anschluss an
kundenseitiges Abgassystem
„„Abgassammelhaube für Öfen mit Abgasführung über den Tiegelrand
„„Weitere Hinweise zur Abgasführung siehe Seite 6
„„Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
„„Tiegelbruchüberwachung mit optischem und akustischem Signal (nur für Modelle
TB ../12)
„„Tiegelbruchmeldung als Alarm per SMS auf ein oder mehrere Mobiltelefone.
Es können auch mehrere Öfen mit Tiegelbruchmeldung parallel angeschlossen
werden
TB 40/14 mit Tiegelziehausrüstung
„„Schmelzbadregelung (nur für 1200 °C-Modelle)
--Regelung des Ofens über die Schmelzbadtemperatur
--Thermoelemente im Ofenraum und in der Schmelze
--Erhöhung der Schmelzenqualität durch die Reduzierung von Temperaturüberschwingern
--Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter
Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern
„„Tiegelziehausrüstung mit schwenkbarer Kragenplatte für Modelle bis TB 20
„„Hinweise zu weiterem Zubehör siehe Seite 22
Modell
Tmax
Tiegel
°C
TB 80/12
TB100/12
TB 110/12
TB150/12
TB180/12
TB240/12
TB360/12
TB400/12
TB 500/12
TB 600/12
TB 650/12
TB 700/12
TB 800/12
1200
1200
1200
1200
1200
1200
1200
1200
1200
1200
1200
1200
1200
Kapazität
Kg Al
BU 200
BU 250
BU 300
BU 350
BU 500
BU 600
BN 800
BN 900
BU 1210
BU 1310
BU 1810
BU 1510
BU 1810
200
250
300
350
500
600
800
900
1200
1300
1400
1500
1800
Schmelzleistung3 Verbrauch Verbrauch Brenner
Warmhalten Schmelzen Leistung
Deckel zu
Kg Cu Kg Al/h Kg Cu/h KWh/h
KWh/kg
kW
AL
10
1,3 - 1,5
180
650
1401
11
1,3 - 1,5
180
830
1401
13
1,3 - 1,5
210
1000
1501
15
1,3 - 1,5
300
1150
2201
17
1,3 - 1,5
300
1650
2701
19
1,3 - 1,5
390
2000
3301
1
20
1,3 - 1,5
400
350
22
1,3 - 1,5
400
3501
23
1,3 - 1,5
400
3501
25
1,3 - 1,5
500
4201
1
26
1,3 - 1,5
500
420
28
1,3 - 1,5
500
4201
30
1,3 - 1,5
500
4401
Cu
2
22
1,0 - 1,3
210
100
90
22
1,0 - 1,3
210
150
1002
25
1,0 - 1,3
300
400
3002
25
1,0 - 1,3
320
500
3202
25
1,0 - 1,3
320
600
3202
Außenabmessungen Gewicht
in mm
in
B
T
H
kg
1200
1310
1310
1310
1450
1490
1590
1590
1690
1690
1760
1690
1760
1870
1980
1980
1980
2140
2180
2280
2280
2380
2380
2450
2380
2450
1240
1380
1510
1550
1560
1700
1800
1900
1850
2000
1630
2120
2100
900
1000
1200
1400
1700
1900
2000
2100
2300
2400
2300
2600
2800
TB 10/14 1400 A 100
980 1590 1190
1000
30
TB 20/14 1400 A 150
1080 1870 1310
1250
45
TB 40/14 1400 A 400
1210 2000 1460
1500
120
TB 60/14 1400 A 500
1210 2000 1510
1600
150
TB 80/14 1400 A 600
1260 2050 1540
1750
180
1
2
Bei 700 °C
Bei 1000 °C
3
Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
Isolierter Stutzen für seitliche Abgasführung zum Anschluss einer kundenseitigen
Absaugung
13
Tiegelöfen TBR mit Rekuperator
gasbeheizt, zum Schmelzen und Warmhalten
TBR 110/11
Die optimale Energieausnutzung in Verbindung mit höchster Qualität der Schmelze bieten die brennstoffbeheizten
Schmelzöfen der Modellreihe TBR mit seitlichem Gasauslass. Ausgestattet mit Brennersystem inklusive
Wärmerückgewinnung über Rekuperatur wird die Energieeffizienz herkömmlicher Schmelzöfen mit
Brennstoffbeheizung signifikant verbessert.
Mit den heißen Abgasen des Ofens wird über einen Wärmetauscher die Verbrennungsluft für den Brenner
vorgewärmt. Das System resultiert in einer Energieersparnis von bis zu 25 %, verglichen mit herkömmlichen
brennstoffbeheizten mit seitlichem Gasauslass. Die relativ höheren Beschaffungskosten amortisieren sich je nach
Auslastung in kurzer Zeit.
„„Tmax 1100 °C für Aluminium- und Zinklegierungen
„„Zweistufige Leistungsregelung: Großlast für Aufschmelzbetrieb, Kleinlast für Warmhaltebetrieb mit automatischer
Umschaltung
„„Modernes Brennersystem mit optimierter Flammenführung: Hoher Wirkungsgrad durch Überdruckbetrieb zur
Vermeidung von Falschluft
„„Wärmetauscher im Abgaskanal, der die heißen Abgase nutzt, um die Verbrennungsluft für den Brenner
vorzuwärmen
„„Energieeinsparung bis zu 25 % gegenüber herkömmlichen brennstoffbeheizten
Schmelzöfen mit seitlichem Abgasauslass
„„Gasstrecke, bestehend aus Druckregelgerät, Gasfilter, Manometer und
Magnetventilen
„„Sichere Flammüberwachung
„„Brennertechnik mit servicefreundlicher Konstruktion, gefertigt nach DIN 746,
Teil 2
„„Ausgelegt für Erdgas oder Flüssiggas mit 8,8 kWh/m3 - 25,9 kWh/m3
„„Benötigter Gasvordruck: 70 mbar
„„Betrieb mit anderen Brennstoffen und/oder mit anderem Gasvordruck möglich
2 x TBR 100/11 in der Produktion
14
Produktion mit 16 x TBR 100/11 und
2 x TBR 180/11
„„Hohe Schmelzleistung durch leistungsstarken Brenner und hochwertige Isolierung
„„Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen als Abschluss zum Ofenraum
„„Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
„„Seitliche Abgasführung
--Hohe Qualität der Schmelze durch geringen Abbrand
--Geringere Wasserstoffaufnahme der Schmelze
--Geringere Wärmebelastung des Bedieners im Bereich oberhalb des Tiegels
„„Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter
schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder
an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird
„„Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel
„„Hinweise zur Temperaturregelung siehe Seite 24
Zusatzausstattung
„„Tiegel aus Tongraphit oder aus SiC mit höherer Wärmeleitfähigkeit
„„Weitere Hinweise zur Abgasführung siehe Seite 6
„„Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
„„Tiegelbruchüberwachung mit optischem und akustischem Signal
„„Tiegelbruchmeldung als Alarm per SMS auf ein oder mehrere Mobiltelefone. Es können auch mehrere Öfen mit
Tiegelbruchmeldung parallel angeschlossen werden
„„Schmelzbadregelung
--Regelung des Ofens über die Schmelzbadtemperatur
--Thermoelemente im Ofenraum und in der Schmelze
--Erhöhung der Schmelzenqualität durch die Reduzierung von Temperaturüberschwingern
--Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter
Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern
„„Hinweise zu weiterem Zubehör siehe Seite 22
Modell
Tmax
Tiegel
Kapazität
Schmelzleistung2
Verbrauch
Warmhalten
Deckel zu
KWh/h
8,0
8,8
10,4
12,0
13,6
15,2
16,0
Verbrauch
Schmelzen
°C
Kg Al
Kg Cu Kg Al/h Kg Cu/h
KWh/kg AL
1,0 - 1,1
TBR 80/11
1100
BU 200
200
650
1401
TBR 100/11
1,0 - 1,1
1100
BU 250
250
830
1401
TBR 110/11
1,0 - 1,1
1100
BU 300
300
1000
1501
1
TBR 150/11
1,0 - 1,1
1100
BU 350
350
1150
220
TBR 180/11
1,0 - 1,1
1100
BU 500
500
1650
2701
TBR 240/11
1,0 - 1,1
1100
BU 600
600
2000
3301
TBR 360/11
1,0 - 1,1
1100
BU 800
800
3501
1
Bei 700 °C
2
Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
Brenner mit Gastrecke
Brenner
Leistung
kW
180
180
210
240
300
320
320
Wärmetauscher im Abgaskanal
15
Schöpföfen T (Steinisolierung) und TF (Faserisolierung)
elektrisch beheizt, zum Schmelzen und Warmhalten
TF 150/11
Dank der guten Isolierung und den optimierten elektrischen Anschlusswerten
können die Modelle der Baureihen T und TF sowohl zum Schmelzen als auch zum
Warmhalten eingesetzt werden. Sie zeichnen sich durch eine gute Schmelzleistung
bei hervorragender Temperaturgleichmäßigkeit in der Schmelze aus. In der
1100 °C-Version kann Aluminium, in der 1200 °C-Version auch Messing geschmolzen
werden. Die 1300 °C-Version kann auch zum Schmelzen von Bronzelegierungen eingesetzt werden.
T 110/11
Vierseitige Beheizung für hervorragende
Temperaturgleichmäßigkeit
Manuelles Schöpfen aus einem T 80/11
16
Die Modelle der Baureihe T sind mehrschichtig isoliert. Die Ofenraumisolierung mit hochwertigen Feuerleichtsteinen
ist empfehlenswert für den Warmhaltebetrieb. Für schnelle Aufheizzeiten im diskontinuierlichen Betrieb können auch
die TF-Modelle eingesetzt werden, die mit einer Faserisolierung mit geringerer Speicherwärme ausgekleidet sind.
„„T, TF ../11 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1100 °C für Aluminium. Maximale Schmelzbadtemperatur in
Abhängigkeit vom Zustand des Tiegels zwischen 950 °C und 980 °C
„„T, TF ../12 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1200 °C auch für Messing. Maximale Schmelzbadtemperatur
in Abhängigkeit vom Zustand des Tiegels zwischen 1050 °C und 1100 °C
„„T, TF ../13 mit maximaler Ofenraumtemperatur von 1300 °C, auch für Bronzelegierungen. Maximale
Schmelzbadtemperatur in Abhängigkeit vom Zustand des Tiegels 1150 - 1200 °C
„„Vierseitige Beheizung über elektrische Heizelemente, frei abstrahlend auf Tragerohren
„„Einfacher Austausch einzelner Heizelemente.Bei Tiegelbruch müssen nur die defekten Heizelemente der
jeweiligen Ebene getauscht werden
„„Heizung bei Öfen bis 60 kW Anschlusswert angesteuert über langlebige, geräuscharme Halbleiterrelais
„„Schaltung der Heizung über Schaltschütze bei Öfen über 60 kW
„„Gute Schmelzleistung bei guter Temperaturgleichmäßigkeit in der Schmelze
„„Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen im Ofenraum (T-Modelle)
„„Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Fasermaterial in den Seitenwänden und Ecksteinen zur Aufnahme der
Heizelemente (TF-Modelle)
„„Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
„„Keine Abgasführung notwendig
„„Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter
Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern
„„Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung
bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder
unterschritten wird.
„„Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel, empfohlen beim Schmelzbetrieb
„„Tiegel in Standardausführung nicht enthalten
„„Hinweise zur Temperaturregelung siehe Seite 24
T 800/11
Zusatzausstattung
„„Tiegel aus Tongraphit oder aus SiC
„„Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
„„Tiegelbruchüberwachung mit optischem und akustischem Signal (nicht für
1300 °C-Modelle)
„„Tiegelbruchmeldung als Alarm per SMS auf ein oder mehrere Mobiltelefone. Es können
auch mehrere Öfen mit Tiegelbruchmeldung parallel angeschlossen werden
„„Schmelzbadregelung mit Thermoelementen im Ofenraum und in der Schmelze (nicht für
1300 °C-Modelle). Die Ofentemperatur wird über die Schmelze geregelt. Temperaturüberschwinger werden
reduziert, die Qualität der Schmelze wird erhöht.
„„Schaltung der Heizung über Thyristoren im Phasenanschnittbetrieb oder Vollwellenbetrieb.
„„Mehrstufige Schaltung der Ofenheizung (siehe Seite 23). Im Warmehaltebetrieb wird über einen Schalter oder
über die Regelung eine Heizstufe abgeschaltet, um den elektrischen Anschlusswert zu reduzieren.
„„Höhere elektrische Anschlusswerte zur Erhöhung der Schmelzleistung
„„Hinweise zu weiterem Zubehör siehe Seite 22
Modell
Tmax
Tiegel
Kapazität
T, TF 10/11
T, TF 20/11
T, TF 40/11
T, TF 80/11
T, TF 110/11
T, TF150/11
T, TF180/11
T, TF240/11
T, TF360/11
T, TF400/11
T, TF500/11
T, TF600/11
T, TF650/11
T, TF700/11
T, TF800/11
°C
1100
1100
1100
1100
1100
1100
1100
1100
1100
1100
1100
1100
1100
1100
1100
A 70
A 150
A 300
BU 200
BU 300
BU 350
BU 500
BU 600
BN 800
BN 900
BN 1200
BU 1310
BP 1000
BU 1510
BU 1800
Kg Al Kg Cu
20
45
90
200
300
350
500
600
800
900
1200
1300
1400
1500
1800
-
T, TF
T, TF
T, TF
T, TF
1200
1200
1200
1200
A 70
A 150
A 300
BU 200
10/12
20/12
40/12
80/12
20
45
90
200
70
150
300
650
Außenabmessungen
in mm
B
T
H
860
860
790
940
940
790
1010
1010
880
1110
1110
940
1200
1200
1040
1200
1200
1250
1370
1370
1250
1370
1370
1350
1510
1510
1490
1510
1510
1590
1510
1510
1640
1615
1615
1730
1685
1685
1360
1615
1615
1850
1685
1685
1830
860
940
1010
1110
860
940
1010
1110
770
770
860
930
Heizleistung
in kW4
16
20
26
50
60
60
70
80
110
110
110
110
110
140
140
Gewicht
in
kg
400
460
580
650
880
900
1080
1200
2000
2100
2450
2550
2400
2750
2800
16
20
26
50
440
520
600
760
Schmelzleistung3
kg/h Al kg/h Cu
32¹
42¹
58¹
126¹
136¹
147¹
168¹
210¹
200¹
200¹
200¹
200¹
240¹
240¹
240¹
32¹
42¹
58¹
126¹
47²
63²
84²
190²
T, TF 10/13 1300
A 70
20
70
900
900
890
16
600
32¹
47²
T, TF 20/13 1300 A 150
45 150
980
980
890
20
640
42¹
63²
T, TF 40/13 1300 A 300
90 300 1050
1050
970
26
760
58¹
84²
T, TF 80/13 1300 BU 200 200 650 1150
1150
1030
50
960
126¹
190²
1
Bei 700 °C 3
Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
4
Anschlusswert je nach Ausführung höher
Warmhalten
Deckel zu/auf
(kW)
3/51
3/61
3/71
4/91
5/101
5/101
7/151
7/151
8/171
10/201
11/211
13/231
13/201
13/231
15/251
K 150/12 und T 180/11 als Vorschmelz- und
Warmhaltesystem
Isolierung der Seitenwände mit
Fasermaterial bei den TF-Modellen
5/82
5/102
5/122
5/152
5/82
5/102
5/122
5/152
2
Bei 1000 °C
Notauslauf zum sicheren Abführen der
Schmelze bei Tiegelbruch
17
Kippöfen KC und Schöpföfen TC
SiC-Stabbeheizt, zum Schmelzen
KC 180/14
TC 80/14
Die SiC-Stabbeheizten Kipp- und Schöpföfen der Baureihen KC und TC zeichnen sich durch eine höhere
Schmelzleistung aus als sie mit drahtbeheizten Schmelzöfen realisiert werden kann. Die Öfen sind konzipiert für den
Dauerbetrieb bei Arbeitstemperatur.
Beheizung von beiden Seiten über leistungsstarke SiC-Stäbe
18
„„Tmax 1450 °C, auch für Bronzelegierungen mit einer maximalen Schmelzbadtemperatur von bis zu 1320 °C, je
nach Zustand des Tiegels, geeignet.
„„Zweiseitige Beheizung über großzügig dimensionierte SiC-Stäbe, gute Temperaturgleichmäßigkeit
„„Einfacher Austausch einzelner Heizelemente
„„Schaltung der Heizung über Thyristoren im Phasenanschnittbetrieb mit Leistungsregelung:
Der Widerstand der SiC-Stäbe verändert sich durch Temperatur und Alterung. Die Leistungsregelung stellt
sicher, dass der Ofen unabhängig vom Zustand der Heizelemente immer mit konstanter Leistung arbeitet.
„„Hohe Schmelzleistung bei guter Temperaturgleichmäßigkeit in der Schmelze
„„Isolierung mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen als Abschluss zum Ofenraum
„„Tiegel aus SiC
„„Elektro-hydraulische Kippvorrichtung mit schwer entflambarer HFC-Hydraulikflüssigkeit (KC-Modelle)
„„Sicheres, gleichmäßiges und präzises Gießen durch optimalen Drehpunkt des Ofens und Handschieberbedienung
des Hydraulikaggregates (KC-Modelle)
„„Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
„„Keine Abgasführung notwendig
„„Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung
bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder
unterschritten wird
„„Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel
„„Hinweise zur Temperaturregelung siehe Seite 24
KC 150/14
Schaltanlage mit Thyristoren im Phasenanschnittbetrieb für ökonomische Leistungsregelung
Zusatzausstattung
„„Arbeitsbühne oder Plattform zum vereinfachten Chargieren
„„Hinweise zu weiterem Zubehör siehe Seite 22
Modell
KC 20/14
KC 40/14
KC 80/14
KC 150/14
KC 180/14
Tmax
°C
1450
1450
1450
1450
1450
Tiegel
A 150
A 300
TCP 287
TCP 412
TCP 412H
Kapazität
Kg Al
Kg Cu
45
150
90
300
200
650
300
1000
1000
Außenabmessungen in mm Heizleistung Gewicht in Schmelzleistung3
B
T
H
in kW4
kg
kg/h Al kg/h Cu
1710
1900
1050
36
1500
1202
1770
1900
1100
36
1600
1202
1880
1970
1160
48
1900
1802
2000
2070
1300
66
2700
2202
2000
2070
1500
99
3000
2302
TC 20/14
1450
A 150
45
150
1200
1250
930
36
830
TC 40/14
1450
A 300
90
300
1260
1250
1020
36
950
TC 80/14
1450
BU 200
200
650
1360
1350
1080
48
1050
TC 150/14
1450
BU 300
300
1000
1450
1320
1300
66
1300
2
Bei 1000 °C
3
Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
4
Anschlusswert je nach Ausführung höher
801
801
1201
1401
1202
1202
1802
2202
Schwenkdeckel mit guter Abdichtung zur
Kragenplatte gegen Wärmeverluste über
die Tiegelöffnung
19
Schöpföfen T ../10
elektrisch beheizt, zum Warmhalten
Entnahme aus einem T 650/10 mit einem
Schöpfroboter
Durch die besonders gute
Isolierung und die reduzierten
elektrischen Anschlusswerte
sind die Öfen der Baureihe
T../10 auf Grund ihrer guten
Energieeffizienz optimal für den
Warmhaltebetrieb geeignet.
Auf Grund des reduzierten
Anschlusswertes sind die
Öfen nur eingeschränkt zum
Schmelzen geeignet. Von daher
kommen Sie vorwiegend in Gießereien
mit zentralem Vorschmelzofen und
anschließendem Transport der Schmelze
in den Warmhalteofen zum Einsatz.
T 150/10
„„Tmax 1000 °C, optimal geeignet zum Warmhalten von Aluminium
„„Vierseitige Beheizung über elektrische Heizelemente, frei abstrahlend auf Tragerohren
„„Einfacher Austausch einzelner Heizelemente. Bei Tiegelbruch müssen nur die defekten Heizelemente der
jeweiligen Ebene getauscht werden
„„Heizung bei Öfen bis 60 kW Anschlusswert angesteuert über langlebige, geräuscharme Halbleiterrelais
„„Schaltung der Heizung über Schaltschütze bei Öfen über 60 kW
„„Besonders gute Isolierung, mehrschichtig aufgebaut mit Feuerleichtsteinen im Ofenraum
„„Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
„„Keine Abgasführung notwendig
„„Tiegel in Standardausführung nicht enthalten
„„Integriertes Sicherheitssystem, das bei Bruch des Schmelzbadthermoelementes den Ofen mit verminderter
Leistung weiter betreibt, um ein Erstarren der Schmelze zu verhindern
„„Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung
bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder
unterschritten wird.
„„Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel empfohlen beim Schmelzbetrieb
„„Hinweise zur Temperaturregelung siehe Seite 24
Zusatzausstattung siehe T, TF-Öfen Seite 17
Modell
Aufbau eines Warmhalteofens mit Schmelzbadregelung mit Thermoelementen für
Schmelze, Ofenraum und Temperaturwählbegrenzer
20
Tmax
Tiegel
Kapazität
Außenabmessungen
in mm
B
T
H
1150
1150
1030
1240
1240
1130
1240
1240
1290
1410
1410
1290
1410
1410
1390
1510
1510
1490
1510
1510
1590
1615
1615
1580
1615
1615
1730
1685
1685
1360
1615
1615
1850
1685
1685
1830
Heizleistung Gewicht Schmelzleistung2 Warmhalten
in
Deckel zu/auf
kg
kg/h Al kg/h Cu
(kW)
in kW3
20
660
4/91
26
890
5/101
38
920
5/101
42
1120
7/151
50
1240
7/151
nur zum
50
2000
8/171
50
2100
10/201
Warmhalten
50
2450
11/211
50
2550
13/231
60
2400
13/201
60
2750
13/231
70
2800
15/251
°C
Kg Al Kg Cu
T 80/10 1000 BU 200 200
T 110/10 1000 BU 300 300
T 150/10 1000 BU 350 350
T 180/10 1000 BU 500 500
T240/10 1000 BU 600 600
T360/10 1000 BN 800 800
T400/10 1000 BN 900 900
T500/10 1000 BU 1210 1200
T600/10 1000 BU 1310 1300
T650/10 1000 BP 1000 1400
T700/10 1000 BU 1510 1500
T800/10 1000 BU 1800 1800
1
Bei 700 °C 2
Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
3
Anschlusswert je nach Ausführung höher
Transportable Schöpföfen
elektrisch beheizt,
zum Warmhalten von Aluminium
Transportabler Warmhalteofen TM 80/10
Die Schöpföfen der Modellreihe TM wurden speziell für den Einsatz an verschiedenen Vergießplätzen entwickelt.
Das zylindrische, sehr stabile Ofengehäuse, die sehr hochwertige Isolierung und die Heizelemente in Mäanderform
sind besondere Merkmale dieser Ofenfamilie. Die Öfen sind mit einer gedämpften Gabelstapleraufnahme und einem
steckbaren Anschluss zur Schalt- und Regelanlage ausgeführt. Mit einem Gabelstapler kann der Ofen zum Befüllen
zum Vorschmelzofen gefahren werden. Durch den Einsatz weiterer Schalt- und Regelanlagen kann der Ofen optional
auch an verschiedenen Vergießplätzen genutzt werden.
„„Tmax 1000 °C, optimal geeignet zum Warmhalten von Aluminium
„„Zylindrisches, sehr stabiles Ofengehäuse
„„Gabelstapleraufnahmen für den sicheren Transport des Ofens innerhalb der Gießerei
„„Rundum-Beheizung über widerstandsfähige Mäander-Heizelemente
„„Schalt- und Regelanlage steckbar ausgeführt
„„Heizung bei Öfen bis 60 kW Anschlusswert angesteuert über langlebige, geräuscharme Halbleiterrelais
„„Schaltung der Heizung über Schaltschütze bei Öfen über 60 kW
„„Besonders gute Isolierung, mehrschichtig aufgebaut mit Fasermaterial im Ofenraum
„„Notauslauf zum sicheren Abführen der Schmelze im Falle eines Tiegelbruchs
„„Keine Abgasführung notwendig
„„Tiegel in Standardausführung nicht enthalten
„„Ofenraumregelung mit Temperaturmessung hinter dem Tiegel
„„Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung
bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder
unterschritten wird
„„Hinweise zur Temperaturregelung siehe Seite 24
Gabelstapleraufnahme unter dem Ofen
Mäander-Heizelemente
Zusatzausstattung siehe T, TF-Öfen Seite 15
Modell
Tmax
Tiegel
Kapazität
Außenabmessungen
in mm
B
T
H
1000 1100
950
1320 1440 1000
1220 1340 1300
Heizleistung
Schmelzleistung2 Warmhalten
Deckel zu/auf
kg/h Al kg/h Cu
(kW)
4/91
nur zum
5/101
Warmhalten
7/151
°C
Ø
H
Kg Al Kg Cu
in kW3
TM 80/10
1000
BU 200
200
21
TM 150/10
1000
875
600
350
36
TM 240/10
1000
BU 600
600
42
1
Bei 700 °C 2
Die angegebenen Schmelzleistungen sind maximale Werte. Im praktischen Betrieb werden ca. 80 % erreicht.
3
Anschlusswert je nach Ausführung höher
Steckvorrichtung am Ofen für den Kabelanschluss an die Schalt- und Regelanlage
21
Zubehör für Schöpf- und Kippöfen
Tiegelziehausführung mit schwenkbarer Kragenplatte
In der Standardausführung werden die Nabertherm Tiegelöfen mit einer Kragenplatte ausgeführt, die fest auf
dem Ofen aufliegt. Die Schmelze wird per Hand oder mittels eines Schöpfautomaten aus dem Tiegel entnommen.
Als Zusatzausstattung lassen sich die kleineren T-Modelle bis T 40... mit einer Kragenplatte ausrüsten, die zum
Tiegelziehen vorbereitet ist. Die Kragenplatte wird zum Ziehen des Tiegels zur Seite geschwenkt, so dass der
Bediener freien Zugang von oben zum Tiegel hat.
Kragenplatte eines elektrischen
Tiegelofens wegschwenkbar zum Tiegelziehen
Pneumatische Deckelöffnung für Schöpföfen im Warmhaltebetrieb
Die Tiegelöfen der Baureihe T.. lassen sich als Zusatzausstattung mit einer pneumatischen Deckelöffnung ausrüsten.
In der Standardausführung wird diese mit einem Fußpedal betätigt. Nach Drücken des Pedals wird der Deckel des
Ofens zur Seite geschwenkt und der Bediener hat freien Zugang zum Tiegel.
Pneumatische Deckelöffnung
Auf Wunsch kann das Öffnen des Deckels auch über ein externes Signal angesteuert und ausgelöst werden, um
den Schöpfprozess zu automatisieren. Aus energetischer Sicht bietet dieses sinnvolle Extra einen großen Vorteil,
da der Ofen nur zum Befüllen oder Schöpfen geöffnet wird. Ein geschlossener Schmelzofen kann im Vergleich zum
dauerhaft geöffneten Tiegelofen im Warmhaltebetrieb bis zu 50 % Energie einsparen (siehe hierzu auch Tabellen
Energieverbrauch der einzelnen Schmelzöfen, Seite 7).
Chargiertrichter für Masseln
Speziell beim Aufschmelzen von Barren erleichtert der Chargiertrichter aus Edelstahl 1.4301 (304) das Beschicken
des Ofens sehr. Lange Masseln können auch über den Tiegelrand hinaus chargiert werden und sinken anschließend
geführt in den Tiegel. Bei Öfen, die mit einer Regelung mit Nachtabsenkung ausgeführt sind, kann so z.B. der Ofen
am Abend befüllt werden und am nächsten Morgen steht eine komplette Schmelze zur Verfügung. Der Trichter
eignet sich für alle Schmelzöfen, elektrisch oder gasbeheizt mit seitlicher Abgasführung.
Chargierhilfe für Masseln
Arbeitsbühne oder Plattform zum Chargieren für Schöpf- und Kippöfen
Für Schöpf- und Kippöfen können maßgeschneiderte Arbeitsbühnen oder Beschickungsplattformen geliefert
werden. Beide Optionen dienen im Prinzip dem vereinfachten Zugang zum Ofen, insbesondere bei größeren
Ofenmodellen. Über die Arbeitsbühne kann der Anwender von oben z.B. Masseln chargieren oder die Schmelze
reinigen.
Arbeitsbühne für K 240/12
22
Tiegelbruchmeldung (bis T(B)../12)
Die Nabertherm-Schmelzöfen sind mit einem Notauslauf ausgerüstet. Sollte der Tiegel einmal brechen bzw.
beginnen, Schmelze zu verlieren, so wird über die als Zusatzausstattung verfügbare Tiegelbruchmeldung ein Alarm
gegeben, sobald flüssiges Metall aus dem Notauslauf austritt. Die Anzeige des Alarms erfolgt sowohl optisch über
eine Warnlampe als auch akustisch über eine Hupe. Als Zusatzausstattung kann der Tiegelbruch auch per SMS auf
ein oder mehrere Mobiltelefone gemeldet werden. Es können auch mehrere Öfen mit Tiegelbruchmeldung parallel
angeschlossen werden.
Tiegelbruchmeldung unterhalb des Notauslaufs eines Schmelzofens
Füllstandsmessung über optische Erfassung oder Gewichtsverlust
Wenn Tiegelöfen im kontinuierlichen Betrieb eingesetzt werden, kann es notwendig sein, den Füllstand des Tiegels
zu überwachen und bei Erreichen des definierten Füllstandes ein Signal auszugeben. Das Signal kann entweder
optisch, akustisch oder ein elektrischer Impuls zum automatischen Befüllen des Tiegels sein. Bei Erreichen des
Minimalfüllstandes wird ein Zeichen zum Auffüllen des Tiegels gegeben, beim Erreichen des Maximalfüllstandes wird
dieser Prozess wieder gestoppt. Die Messung des Füllstandes kann entweder über eine Wägeeinrichtung erfolgen,
die unterhalb des Ofens installiert ist oder über eine Messsonde, die sehr genau den Füllstand aufnimmt und
unabhängiger von externen Einflüssen arbeitet.
Separates Temperaturmessgerät für die Schmelze
Wenn Schmelzöfen lediglich mit einer Ofenraumregelung ausgeführt sind, dann kann über ein separates
Temperaturmessgerät die Temperatur in der Schmelze, unabhängig von der Ofenregelung, kontrolliert werden.
Das Messgerät ist geeignet für einen Temperaturbereich von 0 - 1300 °C und kann mit unterschiedlichen
Tauchrohrlängen (200, 380, 610 mm) geliefert werden. Die Temperaturmessung erfolgt über ein Thermoelement
NiCr-Ni. Die Eintauchlänge des Rohres sollte 2/3 der Elementlänge betragen, um die günstigste Reaktionszeit zu
ereichen. Die durchschnittliche Reaktionszeit liegt bei 40 Sekunden. Das Thermoelement ist geeignet für alle NEMetalle mit Ausnahme von Phosphorbronze.
Zusatzausstattung für alle elektrisch beheizten Schmelzöfen
Mehrstufenschalter zur Reduktion des elektrischen Anschlusswertes
In der Schaltanlage wird ein Mehrstufenschalter installiert, der je nach Leistung des entsprechenden Ofenmodells
einen Teil der Heizung abschaltet. Grundsätzlich kann der Ofen zum Aufschmelzen mit voller Leistung betrieben
werden. Wird der Ofen nur im Warmhaltebetrieb eingesetzt, so wird durch Abschalten einer definierten
Teilleistung der Anschlusswert des Ofens heruntergesetzt, was einen signifikanten Kostenvorteil zur Folge hat. Als
Zusatzausstattung kann diese Funktion temperaturabhängig automatisch geschaltet werden.
Power Management zur Reduktion des elektrischen Anschlusswertes
Wenn mehrere Tiegelöfen im Einsatz sind, dann bietet sich unter Umständen ein intelligent arbeitendes
Powermanagement an. Alle Öfen werden vom Powermanagement gemeinsam überwacht. Die Einschaltzeiten der
Heizung der einzelnen Öfen werden untereinander abgestimmt. So wird sicher verhindert, dass alle Öfen gleichzeitig
einschalten. Der vom Elektroversorger bereitzustellende Anschlusswert kann so signifikant reduziert werden.
Schaltschrankkühlung über Lüfter oder Schaltschrankkühlgerät
Die Schaltanlagen unserer Öfen sind für Umgebungstemperaturen bis 40 °C ausgelegt. Um einen fehlerfreien und
langlebigen Betrieb der Schaltanlagen auch bei höheren Umgebungstemperaturen sicherzustellen, können die
Schaltanlagen, je nach Ausführung, mit einer aktiven Belüftung oder einem Schaltschrankkühlgerät ausgerüstet
werden.
Mehrstufenschalter
23
Regelungs- und Dokumentationsalternativen für Schmelzöfen
Ofenraumregelung mit Eurotherm 3208
In der Grundausstattung werden die Nabertherm Schmelzöfen mit einer Ofenraumregelung Controller Eurotherm
3208 ausgerüstet. Die Messung der Temperatur erfolgt im Ofenraum hinter dem Tiegel. Es können zwei Sollwerte
und eine Aufheizrampe eingestellt werden. Die Sollwerte können z.B. die Arbeitstemperatur und die geringere
Temperatur für die Nachtabsenkung sein. Als Zusatzausstattung kann eine digitale Wochenzeitschaltuhr eingesetzt
werden, die automatisch zwischen den beiden Temperaturen umschaltet. Die Umschaltzeiten können pro Arbeitstag
gewählt werden.
Ofenraumcontroller Eurotherm 3208
Schmelzbadregelung für Schöpf- und Kippöfen (Kaskadenregelung)
In der Basisausführung verfügen die Schöpf- und Kippöfen der Baureihen T.. und K.. über eine Ofenraumregelung
mit Thermoelement im Ofenraum hinter dem Tiegel. Um schnell aufzuheizen, wird eine Temperatur eingestellt, die
deutlich höher ist als die gewünschte Schmelzbadtemperatur. Damit erlaubt diese Regelung zwar sehr schnelle
Aufheizzeiten, führt aber zu gewissen Temperaturüberschwingern in der Schmelze, bedingt durch die indirekte
Messung der Temperatur.
Beschickungsplattform auf einem K 360/12
Schmelzbadregelung mit Thermoelement in
der Schmelze
Diese Öfen lassen sich als Option mit einer Schmelzbadregelung ausrüsten, die sich insbesondere
für den Warmhaltebetrieb empfiehlt. Mit einem Thermoelement in der Schmelze wird zusätzlich zum
Ofenraumthermoelement die Temperatur gemessen. Beide Temperaturen werden über den Controller miteinander
abgeglichen. Die Schmelzbadtemperatur ist Zielparameter und die Ofenraumtemperatur ist die Arbeitsgröße.
Diese Regelung verbessert die Qualität der Schmelze wesentlich, weil Überschwinger wirksam verhindert werden.
Alternativ zum Thermoelement in der Schmelze kann auch ein Thermoelement in der Tiegeltasche verwendet werden
(besonderer Tiegel mit Tiegeltasche notwendig), welches die Temperatur der Tiegelwand misst. Die indirekte
Messung ist nicht so präzise wie die Regelung in der Schmelze. Das Thermoelement ist aber geschützt positioniert.
Schmelzbadregelung mit Kompaktcontroller Eurotherm 3504
Als Zusatzausstattung können alle Schmelzöfen mit einer Schmelzbadregelung ausgestattet werden. Statt nur
über ein Thermoelement hinter dem Tiegel wird zusätzlich die Temperatur in der Schmelze bzw. in der Tiegeltasche
gemessen (siehe auch Beschreibung auf Seite 23). Bereits im Einsatz befindliche Öfen können auch mit einer
Schmelzbadregelung hochgerüstet werden. Als Zusatzausstattung kann eine digitale Wochenzeitschaltuhr
eingesetzt werden, die automatisch zwischen zwei Temperaturen umschaltet. Die beiden Umschaltzeiten können pro
Arbeitstag gewählt werden. Somit lässt sich Schmelzbadtemperatur beispielsweise in der Nacht herunterfahren, um
Energie einzusparen.
Standardausführung
„„Betrieb mit Ofenraumregelung oder Schmelzbadregelung über Kaskade möglich
„„Anzeige über Mehrzeilen-Display in Klartext
„„Eingabe der Daten über Funktionstasten
„„Programmierung des Ofenbetriebes mit zwei Sollwerten (zweite Temperatur z.B. für Nachtabsenkung)
„„Ein separates, frei programmierbares Vorbereitungsprogramm, z.B. zum Trocknen des Tiegels. Die Umschaltung
auf das Vorbereitungsprogramm erfolgt über einen externen Schalter
Zusatzausstattung
„„Wochenzeitschaltuhr zur Umschaltung zwischen zwei Temperaturen (z.B. Nachtabsenkung). Umschaltzeiten
können pro Arbeitstag separat vorgewählt werden
Kompaktcontroller Eurotherm 3504
24
Schmelzbadregelung SPS und Touchpanel H 700
Die perfekte Art der Schmelzbadregelung wird über die SPS-Regelung H 700 dargestellt. Sie vereint
einfachste Bedienung, eine präzise Regelung, umfangreiche Anwenderoptionen und professionelle
Dokumentationsmöglichkeiten. Die Darstellung und Programmeingabe erfolgt direkt über ein sehr einfach zu
bedienendes Touchpanel. Die Anzeige der Funktionen erfolgt in Klartext.
„„Betrieb mit Ofenraumregelung oder Schmelzbadregelung über Kaskade möglich
„„Anzeige mit einem graphischen Farbdisplay mit Übersicht aller Temperaturen
„„Sehr einfache Eingabe direkt auf dem Bedienbildschirm (Touchpanel)
„„Wochenzeitschaltuhr für Temperaturwechsel, Eingabe in Echtzeit
„„Für jeden Wochentag ein Programm mit 12 Segmenten einstellbar
„„Ein separates, frei programmierbares Vorbereitungsprogramm, z.B. zum Trocknen des Tiegels, geschützt über
Schlüsselschalter
„„Sprachwechsel durch den Kunden möglich
Wochenzeitschaltuhr zum Umschalten
zwischen Schmelztemperatur und Absenktemperatur
Zusatzausstattung H 700
„„Manuelle Überlagerung des Programmablaufs
Wenn das laufende Programm verlängert werden und der Controller nicht in das nächste eingestellte Segment
springen soll (z.B. Fortsetzung des Schmelzbetriebes im Falle von Überstunden), dann kann über einen
Schlüsselschalter von Programmbetrieb auf Controllerbetrieb umgeschaltet werden. Der Controller arbeitet bis
zum erneuten Betätigen des Schalters mit der zuletzt eingestellten Temperatur weiter. Im Hintergrund wird das
Programm fortgesetzt. Wenn der Schalter nochmals betätigt wird, wird das Programm fortgesetzt.
„„Dokumentation des Schmelzbetriebes
Die H 700-Regelung kann mit der Nabertherm Control-Center Software (NCC) inkl. Personal Computer ergänzt
werden. Die NCC-Regelung bietet eine komfortable Dokumentation des Schmelzbetriebes mit u.a. folgenden
Dokumentationsmöglichkeiten:
--Alle relevanten Daten wie Ofenraumtemperatur, Schmelzbadtemperatur, Meldungen etc. werden immer
automatisch tageweise als Datei abgespeichert.
--Die Schaltanlage wird mit einer Start- und einer Stopptaste ausgerüstet. Durch Drücken dieser Tasten wird die
Schmelzbadtemperatur gesondert dokumentiert und als Datei abgespeichert. So können z.B. Kundenchargen
separat betrachtet und archiviert werden.
Zusätzlich kann der PC auch als Bedienerschnittstelle mit allen Vorteilen eines Computers genutzt werden.
Zusatzausstattung für alle Controller
„„Temporäres Überbrücken des Schmelzbadbetriebes zur Erhöhung der Schmelzleistung
Wenn ein komplett entleerter Tiegel erneut chargiert wird, dann entsprechen die über das
Schmelzbadthermoelement gemessenen Werte aufgrund der heißen Luft im Tiegel nicht der tatsächlichen
Temperatur des noch kalten Metalls. Durch die vermeintlich zu hohe Schmelzbadtemperatur wird deshalb die
Ofenraumtemperatur nicht hoch genug ausgesteuert. Über einen Schlagtaster wird temporär eine höhere
Ofenraumtemperatur vorgegeben, als sie das Programm aussteuern würde. Die gewünschte Zeitspanne (max.
120 Minuten) und die Ofenraumtemperatur werden vom Bediener vorgewählt. Nach Ablauf der eingestellten
Zeitspanne schaltet die Regelung automatisch wieder auf die vorherige Betriebsart zurück.
H 700
Bedienoberfläche Control-Center NCC auf
PC-Basis
25
Schmelzöfen in kundenindividueller Ausführung
Kippöfen mit elektrohydraulischer Hebebühne
In Abhängigkeit vom Materialfluss und von den Platzverhältnissen in der Gießerei kann
es notwendig sein, dass die Chargierung und der spätere Ausguss des Kippofens nicht
in derselben Höhe erfolgen können. Wenn z.B. ebenerdig chargiert und später in größere
Höhe in eine Maschine vergossen werden soll, dann bietet es sich an, den Ofen auf einer
elektrohydraulischen Hebebühne zu positionieren. Die Bedienung der Hebebühne erfolgt
über 2-Hand-Bedienung mit Handschieberventil. Auf Wunsch kann die Bühne auch motorisch
verfahren werden.
K 240/12 mit Hebebühne zum Chargieren und Vergießen auf
unterschiedlichen Ebenen
Kombi-Transportpfanne zum Schmelzen, Warmhalten und Transportieren
Speziell in kleineren Gießereien oder in Gießereien mit eingeengten Platzverhältnissen bietet
sich unsere Kombi-Transportpfanne TRP 240/S an. Sie vereint einen Schmelzofen und eine
Transportpfanne in einem Gerät. Der elektrische Anschlusswert ist so gewählt, dass mit dem
Ofen geschmolzen werden kann.
„„Tmax 900 °C zum Schmelzen und Warmhalten von Aluminium
„„Elektrisch beheizt
„„Elektrischer Anschluss zwischen Ofen und Schaltanlage steckbar
„„Vorgesehen zum Transport mittels kundenseitigem Hallenkran
„„Leichtgängiges Planetengetriebe
„„Einfaches Handling und präzises Vergießen
„„Optimal angeordnete Heizmodule resultieren in sehr langen Tiegelstandzeiten
Elektrisch beheizte Kombi-Transportpfanne TRP 240/S zum
Schmelzen, Warmhalten und Transportieren
Modell
Tmax
Tiegel
°C
TRP 240/S 900 TP 587/TP 587 SF
Schmelzleistung
Kg Al/h
200
Außenabmessungen in mm
B
T
H
2230
1430
1210
Heizleistung
in kW¹
69
¹Anschlusswert je nach Ausführung höher
Schmelzöfen für Schwermetalle
Unsere Schmelzöfen der Baureihen K, KF, T und TF lassen sich durch eine angepasste
elektrische Heizung für das Schmelzen von Schwermetallen wie Blei und Zinn aufrüsten.
Der Ofen wird mit einem besonderen Tiegel, in den meisten Fällen handelt es sich um
einen Stahltiegel, ausgestattet. Der Anschlusswert wird in Abhängigkeit vom Metall
kundenindividuell festgelegt, um die optimale Nutzung des Ofens zu gewährleisten.
K 240/11 zum Schmelzen von Blei
26
Stahltiegel mit besonderer Aufhängung für hohe Besatzgewichte
Drehtischanlage zum kontinuierlichen Vergießen
Um einen kontinuierlichen Prozessablauf zu gewährleisten, können mehrere Tiegelöfen zu
einer Drehtischanlage zusammengefasst werden. Beim Einsatz von drei Öfen und einer
Drehung in 120°-Schritten wird beispielsweise am ersten Platz chargiert, am zweiten
gereinigt und am dritten entnommen. So wird die kontinuierliche Versorgung von flüssigem
Metall am Vergießplatz sicher gestellt. Der Drehtisch wird mit einer Notauslaufrinne
unterhalb der Anlage im Falle eines Tiegelbruchs ausgeführt.
Drehtischanlage mit 3 x T 150/11
Badöfen, elektrisch beheizt, zum Warmhalten
Die tiegellosen Badöfen B 120 - B 500 sind speziell für den stationären
Warmhaltebetrieb in Druckgießereien mit Entnahme der Schmelze durch einen
Schöpfroboter entwickelt worden. Die Wanne der Öfen ist aus langlebigen
Spezialsteinen gemauert. Die mehrlagige Hinterisolierung ist so ausgeführt, dass
niedrigste elektrische Anschlusswerte ausreichen, um die Schmelze warmzuhalten.
Die Ofenwanne ist in drei miteinander verbundene Kammern aufgeteilt. Die
Beheizung erfolgt vom Deckel in die mittlere Kammer. Die Schöpföffnungen sind
so dimensioniert, dass optimal mit einem Roboter entnommen werden kann.
Im Warmhaltebetrieb bieten Badöfen bei richtigem Einsatz eine noch höhere
Energieeffizienz als Schöpftiegelöfen.
Modell
B120
B250
B500
Tmax
°C
1000
1000
1000
Kapazität
Kg Al
300
600
1200
Außenabmessungen in mm
B
T
H
1900
1150
1160
2030
1280
1200
2350
1450
1240
Gewicht in
kg
1900
2450
3700
Schöpföffnung
mm
300 x 300
380 x 380
430 x 430
Heizleistung
in kW¹
11
14
20
Warmhalten/
kW
2
3
5
B 500
¹Anschlusswert je nach Ausführung höher
Magnesiumschmelzöfen
In diversen Projekten hat Nabertherm Schmelzöfen geliefert, die kundenseitig zum
Schmelzen von Magnesium aufgerüstet wurden. Nabertherm hat hierbei den Ofen mit
der erforderlichen Regelungstechnik und dem Stahltiegel geliefert. Kundenseitig wurden
die Öfen mit der notwendigen Sicherheitstechnik, Pumpsystemen zur Entnahme und
dem Begasungssystem komplettiert. Wir sind in der Lage, Ofenanlagen bis zu einem
Tiegelvolumen von 1500 Litern Magnesium zu realisieren.
Kipp-Schmelzofen für Magnesium K 1500/75 S mit 1500 Liter
Tiegelinhalt
27
Labor-Schmelzöfen
elektrisch beheizt
K 2/10 als Schöpfofen mit Stahltiegel zum
Bleischmelzen
KC 2/15
K 1/10 - K 4/13, KC 1/15 + KC 2/15
Diese kompakten Schmelzöfen zum Schmelzen von NE-Metallen und besonderen Legierungen sind einzigartig
und überzeugen durch viele technische Vorteile. Ausgeführt als Tischmodell kommen Sie für zahlreiche
Laboranwendungen zum Einsatz. Die praktische Kipphilfe mit Stoßdämpfern und die vor dem Ofen angebrachte
Gießrinne (nicht KC) erleichtern das genaue Dosieren beim Vergießen der Schmelze. Die Öfen sind für
Ofenraumtemperaturen von 1000 °C, 1300 °C oder 1500 °C erhältlich. Dieses entspricht 80 - 110 °C niedrigeren
Schmelztemperaturen.
„„Tmax 1000 °C, 1300 °C oder 1500 °C, die Schmelztemperatur liegt ca. 80 - 110 °C niedriger
„„Tiegelgrößen 1, 2 oder 4 Liter
„„Tiegel mit integrierter Gießschnauze aus Iso-Graphit im Lieferumfang enthalten
„„Gießrinne (nicht KC) am Ofen angebracht, zum exakten Dosieren beim Vergießen
„„Kompakte Tischbauweise, einfaches Entleeren des Tiegels durch Kippmechanismus mit Gasdruckfedern
„„Tiegel zum Aufheizen des Ofens mit Klappdeckel isoliert, Deckel wird beim Vergießen geöffnet
Zusatzausstattung
„„Andere Tiegelsorten, z.B. Stahl lieferbar
„„Ausführung als Schöpfofen ohne Kippgestell, z.B. zum Bleischmelzen
„„Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung
bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder
unterschritten wird
„„Schauloch zum Observieren der Schmelze
Modell
KC 2/15
Tiegel
K 1/10
K 2/10
K 4/10
Tmax
°C
1000
1000
1000
A6
A10
A25
Volumen
in l
1,0
2,0
4,0
K 1/132
K 2/132
K 4/132
1300
1300
1300
A6
A10
A25
1,0
2,0
4,0
Außenabmessungen in mm
B
T
H
520
680
660
520
680
660
570
755
705
520
520
570
680
680
755
1500
A6
1,0
580
630
KC 1/153
1500
A10
2,0
580
630
KC 2/153
1
Heizung nur zwischen zwei Phasen
2
Außenabmessungen zzgl. Trafo im separaten Gehäuse (500 x 570 x 300 mm)
3
Schaltanlage und Controller separat im Standschrank
4
Anschlusswert je nach Ausführung höher
28
Heizleistung
in kW4
3,0
3,0
3,6
Elektrischer
Anschluss
1phasig
1phasig
1phasig
Gewicht
in kg
85
90
110
660
660
705
3,0
3,0
5,5
1phasig
1phasig
3phasig1
120
125
170
580
580
10,5
10,5
3phasig
3phasig
170
170
Reinigungsofen für Steigrohre
elektrisch beheizt
SRO 170/1000/11
SRO 170/1000/11
Steigrohre für Niederdruckschmelzöfen müssen in regelmäßigen Intervallen gereinigt werden.
Dazu muss das Rohr aus dem Ofen genommen und erwärmt werden, um die Verschmutzungen zu
entfernen. Im Vergleich zur Erwärmung mittels offener Flamme bietet der Steigrohrerwärmungsofen
SRO 170/1000/11 den Vorteil der sehr gleichmäßigen Erwärmung des Rohres. Die Qualität
der Wärmebehandlung ist deutlich besser und die Lebenszeit der Standrohre lässt sich bei
regelmäßiger Reinigung verlängern. Das erwärmte Steigrohr kann warm aus dem Ofen entnommen
und wieder in den Niederdruckschmelzofen eingesetzt werden.
Der Ofen wird von oben über einen kundenseitigen Kran chargiert. Im unteren Teil des Ofens befindet sich
ein Stahlauffangbehälter, der mit Sand oder Schlichte gefüllt wird. Das Steigrohr hängt in der Aufnahme mit
Kranöse und die Verschmutzungen werden in dem Behälter aufgefangen. Ausgeführt als Schublade, kann er einfach
ausgeleert und wieder befüllt werden.
Ofen SRO 170/1000/11 mit eingehängtem
Rohr
„„Tmax 1100 °C
„„Chargieröffnung mit Kragenplatte und Schwenkdeckel auf dem Ofen. Chargierung der Steigrohre über
kundeseitigen Kran
„„Max. Abmessungen der Steigrohre: L: 1000 mm, Außendurchmesser 90 mm mit einseitigem Flansch mit
Außendurchmesser 115 mm
„„Beheizte Länge: 1000 mm
„„Chargenaufnahme mit Kranöse zur Aufnahme kleinerer Steigrohre
„„Stahl-Auffangbehälter, der kundenseitig mit Sand gefüllt wird und die Verschmutzungen auffängt
„„Stahl-Auffangbehälter als Schublade ausgeführt
„„Ofen auf Rollen laufend
„„Schalt- und Regelanlage direkt am Ofen befestigt
Zusatzausstattung
„„Ausführung für andere Steigrohrabmessungen auf Wunsch
„„Schaltanlage auf Rollen laufend
Modell
SRO 170/1000/11
Tmax
°C
1100
Außenabmessungen in mm
B
T
H
590
640
1700
Aufnahme mit Kranöse für Steigrohre mit Flansch
Rohr-Ø außen/
mm
90
Beheizte
Länge/mm
1000
Heizleistung
in kW¹
12,0
Elektrischer
Anschluss
3phasig
¹Anschlusswert je nach Ausführung höher
29
Kammertrockner
elektrisch oder gasbeheizt
Standardmodelle
Die Kammertrockner der Baureihe KTR sind für vielfältige Trocknungsprozesse und Wärmebehandlungen von
Chargen mit normalem Gewicht und Packungsdichte bis zu einer Anwendungstemperatur von 260 °C einsetzbar.
Auf Grund der leistungsstarken Luftumwälzung wird im Nutzraum eine optimale Temperaturgleichmäßigkeit erreicht.
Durch ein breites Zubehörprogramm können die Öfen individuell auf die Prozessanforderungen zugeschnitten
werden. Die Ausführung für die Wärmebehandlung von brennbaren Stoffen nach EN 1539 ist für alle Größen
lieferbar.
„„Tmax 260 °C
„„Elektrisch beheizt (über Heizregister mit integrierten Chromstahlheizkörpern) oder gasbeheizt (direkte
Gasbeheizung mit Einblasung der warmen Luft in den Ansaugkanal)
Motorisch angetriebenes Drehgestell mit
eingesetzten Körben zum Bewegen der
Charge während der Wärmebehandlung
Chargierwagen mit herausziehbaren
Blechen
30
KTR 1500 mit Chargierwagen
KTR 21640/S mit Ofenraumbeleuchtung und Einfahrspuren mit Dichtschuhen zur Optimierung
der Temperaturgleichmäßigkeit
„„Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu ΔT 6 K (bei Ausführung ohne Einfahrspuren)
siehe Seite 60
„„Isolierung mit hochwertiger Mineralwolle, dadurch Außenwandtemperaturen < 20 °C über
Umgebungstemperatur
„„Hoher Luftwechsel für schnelle Trocknungsprozesse
„„Zweiflügelige Tür ab KTR 3100
„„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem.
EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Trockner und die Ware
„„Inkl. Bodenisolierung
Zusatzausstattung
„„Einfahrrampen für Hubwagen oder Einfahrspuren für ebenerdige Einfahrt mit Chargierwagen
„„Optimierung der Luftführung durch verstellbare Luftaustrittsöffnungen zur Anpassung an den Besatz
„„Gebläsesysteme zum schnelleren Abkühlen mit manueller oder motorischer Ansteuerung
„„Programmgesteuertes Öffnen und Schließen von Abluftklappen
„„Sichtfenster und Ofenraumbeleuchtung
„„Sicherheitstechnik für lösungsmittelhaltige Chargen gem. EN 1539 siehe Seite 42
„„Chargierwagen mit und ohne Regalsystem
„„Ausführung für Reinraum-Wärmebehandlungsprozesse
„„Prozesssteuerung und Dokumentation über Controltherm MV-Softwarepaket siehe Seite 64
Modell
KTR 1500
KTR 3100
KTR 4500
KTR 6125
KTR 8000
Tmax
°C
260
260
260
260
260
Innenabmessungen in mm
b
t
h
1000
1000
1500
1250
1250
2000
1500
1500
2000
1750
1750
2000
2000
2000
2000
¹Anschlusswert je nach Ausführung höher
Volumen
in l
1500
3100
4500
6125
8000
Außenabmessungen in mm
B
T
H
1930
1430
2315
2160
1680
2880
2410
1930
2880
2660
2180
3000
2910
2430
3000
Heizleistung
in kW¹
21,0
30,0
48,0
50,0
59,0
KTR 3100/S für das Aushärten von Faserverbundwerkstoffen in Vakuumsäcken inkl.
Pumpe und notwendigen Anschlüssen im
Ofenraum
Elektrischer
Anschluss*
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
Luftzirkulation im Kammertrockner
31
Umluft-Kammeröfen < 675 Liter
elektrisch beheizt
N 60/45HAS mit zusätzlicher Tür zum Chargieren langer Bauteile, die aus der offenen
Tür herausragen
N 250/65HA mit Begasungssystem
Auf Grund ihrer sehr guten Temperaturgleichmäßigkeit eignen sich diese Kammeröfen mit
Luftumwälzung z.B. für Prozesse wie das Anlassen, Vergüten, Aushärten, Lösungsglühen,
Warmauslagern, Vorwärmen oder Weichglühen und Löten. Zum Weichglühen von Kupfer
oder Tempern von Titan, aber auch Anlassen von Stahl unter nicht brennbaren Schutz- und
Reaktionsgasen werden die Öfen mit entsprechenden Begasungskästen ausgestattet. Durch
den modularen Aufbau können die Öfen mit sinnvollem Zubehör an die Prozessanforderungen
angepasst werden.
N 15/65HA als Tischmodell
Rollengang im Ofen N 250/85HA
32
„„Tmax 450 °C, 650 °C oder 850 °C
„„Beheizung von Boden, Seiten und Decke
„„Luftleitkasten aus Edelstahl im Ofen zur optimalen Luftumwälzung
„„Rechts angeschlagene Schwenktür
„„Untergestell im Lieferumfang enthalten, N 15/65 HA ausgeführt als Tischmodell
„„Horizontale Luftumwälzung
„„Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu ∆T 8 K (Modell N 15/65 HA bis zu ∆T 14 K) siehe Seite 60
„„Optimale Luftverteilung durch hohe Strömungsgeschwindigkeiten
„„Ein Einschubblech und Leisten für 2 weitere Bleche im Lieferumfang enthalten (N 15/65 HA ohne Einschubblech)
Zusatzausstattung (nicht für Modell N 15/65HA)
„„Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu +/- 3 °C siehe Seite 60
„„Gebläsekühlung zum beschleunigten Abkühlen
„„Motorische Abluftklappen
„„Manuelle Hubtür
„„Pneumatische Hubtür
„„Drehzahlregelung der Luftumwälzung für empfindliche Bauteile
„„Zusätzliche Einschubbleche
„„Rollengang im Ofenraum für hohe Besatzgewichte
„„Begasungskästen
N 120/85HAS mit Chargierkorb
N 250/65HA mit Abschreckbad
„„Chargiersysteme, Rollengänge zur Erleichterung der Beschickung, auch motorisch angetrieben
„„Ausführung für Tmax 950 °C
„„Prozesssteuerung und Dokumentation über Controltherm MV-Softwarepaket siehe Seite 64
Modell
N 30/45 HA
N 60/45 HA
N 120/45 HA
N 250/45 HA
N 500/45 HA
N 675/45 HA
Tmax
°C
450
450
450
450
450
450
Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen in mm
b
t
h
in l
B
T
H
290
420
260
30
607 + 255 1175
1315
350
500
350
60
667 + 255 1250
1400
450
600
450
120
767 + 255 1350
1500
600
750
600
250
1002 + 255 1636
1860
750
1000
750
500
1152 + 255 1886
2010
750
1200
750
675
1152 + 255 2100
2010
Heizleistung Elektrischer Gewicht
in kW3
Anschluss
in kg
3,6
1phasig
195
6,6
3phasig
240
9,6
3phasig
310
19,0
3phasig
610
28,0
3phasig
1030
28,0
3phasig
1350
N 15/65 HA¹
N 30/65 HA
N 60/65 HA
N 120/65 HA
N 250/65 HA
N 500/65 HA
N 675/65 HA
650
650
650
650
650
650
650
295
290
350
450
600
750
750
340
420
500
600
750
1000
1200
170
260
350
450
600
750
750
15
30
60
120
250
500
675
470
607 + 255
667 + 255
767 + 255
1002 + 255
1152 + 255
1152 + 255
845
1175
1250
1350
1636
1886
2100
460
1315
1400
1500
1860
2010
2010
2,7
6,0
9,6
13,6
21,0
31,0
31,0
1phasig
3phasig²
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
55
195
240
310
610
1030
1350
N 30/85 HA
N 60/85 HA
N 120/85 HA
N 250/85 HA
N 500/85 HA
N 675/85 HA
850
850
850
850
850
850
290
350
450
600
750
750
420
500
600
750
1000
1200
260
350
450
600
750
750
30
60
120
250
500
675
607 + 255
667 + 255
767 + 255
1002 + 255
1152 + 255
1152 + 255
1175
1250
1350
1636
1886
2100
1315
1400
1500
1860
2010
2010
6,0
9,6
13,6
21,0
31,0
31,0
3phasig²
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
195
240
310
610
1030
1350
Umluftofen N 500/45 HAS mit vier Fächern,
jeweils ausgeführt mit Rollengang und
eigener Tür
¹Tischmodell
²Heizung nur zwischen zwei Phasen
3
Anschlusswert je nach Ausführung höher
33
Umluft-Kammeröfen > 560 Liter
elektrisch oder gasbeheizt
N 1500/85HA mit elektrischer Chargiervorrichtung
für schwere Lasten
N 3920/26HAS
Heizregister bei elektrisch beheizter
Ausführung
Gaszufuhr seitlich am Ofen
34
Diese Umluft-Kammeröfen sind für maximale Arbeitstemperaturen von 260 °C, 450 °C, 600 °C oder 850 °C lieferbar
und eignen sich perfekt für anspruchsvolle Prozesse. Auf Grund der großzügigen Auslegung und der robusten
Bauweise können auch schwere Lasten im Ofen wärmebehandelt werden. Die Öfen sind so aufgebaut, dass sie
für den Einsatz von Gitterboxen und Paletten oder Chargiergestellen geeignet sind. Die Chargierung kann mit
Stapler, Chargier- oder Hubwagen erfolgen. In der Standardausführung stehen die Öfen auf dem Hallenboden
ohne Bodenisolierung. Die Chargierung kann durch Rollengänge im und außerhalb des Ofens, auch motorisch
angetrieben, erleichtert werden. Alle Öfen sind elektrisch oder gasbeheizt lieferbar.
Standardausführung für Modelle bis 600 °C (Modelle für 850 °C siehe Seite 36)
„„Tmax 260 °C, 450 °C oder 600 °C
„„Elektrisch oder gasbeheizt
„„Beheizung des elektrisch beheizten Ofens über Heizregister
„„Direkte Gasbeheizung oder auf Wunsch indirekte Gasbeheizung mit Temperaturübergang mittels Konvektionsrohr,
z.B. für die Wärmebehandlung von Aluminium
„„Optimierung der Luftführung durch verstellbare Luftaustrittsöffnungen zur Anpassung an den Besatz
„„Mit horizontaler (Typ ../HA) Luftumwälzung
„„Hoher Luftwechsel für gute Wärmeübertragung
„„Ebenerdige Chargierung ohne Bodenisolierung für 260 °C-Modelle
„„Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu ∆T 10 K siehe Seite 60
„„Ofenraum mit Blechen aus Werkstoff 1.4301 (DIN) ausgekleidet
„„Geringe Außentemperaturen durch Isolierung mit hochwertiger Mineralwolle
„„Innen liegende Notentriegelung für Öfen mit begehbarem Ofennutzraum
„„Ofengrößen passend für handelsübliche Beschickungssysteme wie Paletten, Gitterboxen usw.
„„Zweiflügelige Tür ab einer Innenraumbreite von 1500 mm (260 °C- und 450 °C-Modelle), höhere Temperaturen
und kleinere Größen sind mit einer einflügeligen Tür ausgestattet
N 2520/60HA mit Rollengang im und vor dem Ofen
N 1500/85HA mit Hubtür und Werkstückaufnahmen im Ofen
„„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2
als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
Zusatzausstattung für Modelle bis 600 °C
„„Zusätzliche Bodenisolierung zur Erhöhung der Temperaturgleichmäßigkeit für 260 °C-Modelle
„„Einfahrrampen für Hubwagen oder Einfahrspuren für ebenerdige Einfahrt mit Chargierwagen bei Modellen mit
Bodenisolierung (nicht für 600 °C-Modelle)
„„Ofen auf Untergestell für ergonomische Beschickungshöhe
„„Elektrohydraulische Hubtür
„„Gebläsesysteme zum schnelleren Abkühlen mit manueller oder motorischer Ansteuerung
„„Motorische Zu- und Abluftklappensteuerung für besseren Luftaustausch des Ofenraumes
„„Sichtfenster und/oder Ofenraumbeleuchtung (nicht für 600 °C-Modelle)
„„Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu +/- 3 °C siehe Seite 60
„„Sicherheitstechnik für lösungsmittelhaltige Chargen gem. EN 1539 (nicht für 600 °C-Modelle) siehe Seite 46
„„Chargiersysteme, Rollengänge zur Erleichterung der Beschickung, auch motorisch angetrieben
„„Katalytische oder thermische Abluftreinigungssysteme
„„Prozesssteuerung und Dokumentation über Controltherm MV-Softwarepaket siehe Seite 64
Ausziehbare Schwerlastschubladen zur
Aufnahme hoher Lasten
Einfahrspuren für Hub- oder Chargierwagen
35
Umluft-Kammeröfen > 560 Liter
elektrisch oder gasbeheizt
Umluft-Kammerofen N 140000/26AS für das Aushärten von Faserverbundwerkstoffen in Vakuumsäcken inkl. Pumpe und notwendigen Anschlüssen im Ofenraum
Umluftofen N 790/65HAS, höhenverstellbar, zur Integration in eine Gesamtanlage
Standardausführung für 850 °C-Modelle
„„Tmax 850 °C
„„Elektrisch oder gasbeheizt
„„Beheizung des elektrisch beheizten Ofens über Heizdraht auf Tragerohren
„„Direkte Gasbeheizung in den Ausgangsbereich des Lüfters
„„Optimierung der Luftführung durch verstellbare Luftaustrittsöffnungen zur Anpassung an den Besatz
„„Horizontale (Typ ../HA) Luftumwälzung
„„Hoher Luftwechsel für gute Wärmeübertragung
„„Untergestell mit 900 mm Beschickungshöhe
„„Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu ∆T 10 K siehe Seite 60
„„Luftleitbleche aus 1.4828 (DIN)
„„Geringe Außentemperaturen durch mehrschichtige Isolierung mit Faserplatten (nicht klassifiziert nach
EU-Direktive 67/548)
„„Ofengrößen passend für handelsübliche Beschickungssysteme wie Paletten, Gitterboxen usw.
„„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2
als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
Zusatzausstattung für 850 °C-Modelle
„„Elektrohydraulische Hubtür
„„Gebläsesysteme zum schnelleren Abkühlen mit manueller oder motorischer Ansteuerung
„„Motorische Zu- und Abluftklappensteuerung für bessere Entlüftung des Ofenraumes
„„Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu +/- 3 °C siehe Seite 60
„„Untergestell für benutzerdefinierte Beschickungshöhe
„„Chargiersysteme, Rollengänge zur Erleichterung der Beschickung, auch motorisch angetrieben
„„Ausführung für Tmax 950 °C
„„Prozesssteuerung und Dokumentation über Controltherm MV-Softwarepaket siehe Seite 64
N 670/65HAS mit Wasserabschreckbad
36
N 12000/25AS
Modell
N 24500/20HAS
N 560/26HA
N 1000/26HA
N 1500/26HA
N 1500/26HA1
N 2000/26HA
N 2000/26HA1
N 2010/26HA
N 2880/26HA
N 4000/26HA
N 4000/26HA1
N 4010/26HA
N 4500/26HA
N 5600/26HA
N 6750/26HA
N 7200/26HA
N 10000/26HA
Tmax
°C
260
260
260
260
260
260
260
260
260
260
260
260
260
260
260
260
Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen in mm Luftumwählz- Heizleistung Elektrischer
b
t
h
in l
B
T
H
menge m³/h
in kW²
Anschluss
750
1000
750
560
1450
1865
2220
900
13,0
3phasig
1000
1000
1000
1000
1930
1900
1600
3600
18,0
3phasig
1500
1000
1000
1500
2380
1900
1600
3600
22,0
3phasig
1000
1500
1000
1500
1880
2400
1600
3600
22,0
3phasig
1500
1100
1200
2000
2380
2000
1800
6400
22,0
3phasig
1100
1500
1200
2000
1980
2400
1800
6400
22,0
3phasig
1000
1000
2000
2000
1880
1900
2720
7200
30,0
3phasig
1200
1200
2000
2880
2080
2100
2720
9000
54,0
3phasig
1500
2200
1200
4000
2380
3110
1800
9000
47,0
3phasig
2200
1500
1200
4000
3080
2410
1800
9000
47,0
3phasig
1000
2000
2000
4000
1880
2900
2720
9000
54,0
3phasig
1500
1500
2000
4500
2380
2400
2720
12800
54,0
3phasig
1500
2500
1500
5600
2110
3180
2340
9000
69,0
3phasig
1500
3000
1500
6750
2110
3680
2340
19200
98,0
3phasig
2000
1500
2400
7200
2610
2410
3000
18000
93,0
3phasig
2000
2500
2000 10000
2610
3180
2840
25600
106,0
3phasig
N 560/45HA(E¹)
N 1000/45HA(E¹)
N 1500/45HA(E¹)
N 1500/45HA1(E¹)
N 2000/45HA(E¹)
N 2000/45HA1(E¹)
N 2010/45HA(E¹)
N 2880/45HA(E¹)
N 4000/45HA(E¹)
N 4000/45HA1(E¹)
N 4010/45HA(E¹)
N 4500/45HA(E¹)
N 5600/45HA(E¹)
N 6750/45HA(E¹)
N 7200/45HA(E¹)
N 10000/45HA(E¹)
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
750
1000
1500
1000
1500
1100
1000
1200
1500
2200
1000
1500
1500
1500
2000
2000
1000
1000
1000
1500
1100
1500
1000
1200
2200
1500
2000
1500
2500
3000
1500
2500
750
1000
1000
1000
1200
1200
2000
2000
1200
1200
2000
2000
1500
1500
2400
2000
560
1000
1500
1500
2000
2000
2000
2880
4000
4000
4000
4500
5600
6750
7200
10000
1450
1930
2380
1880
2380
1980
1880
2080
2380
3080
1880
2380
2110
2110
2610
2610
1865
1900
1900
2400
2000
2400
1900
2100
3110
2410
2900
2400
3180
3680
2410
3180
2220
1600
1600
1600
1800
1800
2720
2720
1800
1800
2720
2720
2340
2340
3000
2840
900
3600
3600
3600
6400
6400
7200
9000
9000
9000
9000
12800
9000
19200
18000
25600
13,0¹/ 19,0
18,0¹/ 40,0
22,0¹/ 40,0
22,0¹/ 40,0
22,0¹/ 46,0
22,0¹/ 46,0
30,0¹/ 54,0
54,0¹/ 66,0
47,0¹/ 65,0
47,0¹/ 65,0
54,0¹/ 66,0
54,0¹/ 66,0
69,0¹/ 93,0
98,0¹/116,0
93,0¹/117,0
106,0¹/130,0
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
N
N
N
N
N
N
N
1000/60HA
1500/60HA
1500/60HA1
2000/60HA
2000/60HA1
4000/60HA
4000/60HA1
600
600
600
600
600
600
600
1000
1500
1000
1500
1100
1500
2200
1000
1000
1500
1100
1500
2200
1500
1000
1000
1000
1200
1200
1200
1200
1000
1500
1500
2000
2000
4000
4000
1930
2380
1930
2380
1980
2380
3080
1900
1900
2400
2000
2400
3110
2410
1600
1600
1600
1800
1800
1800
1800
3600
3600
3600
6400
6400
9000
9000
40,0
40,0
40,0
46,0
46,0
65,0
65,0
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
N
N
N
N
N
N
1000/85HA
1500/85HA
1500/85HA1
2000/85HA
2000/85HA1
4000/85HA
850
850
850
850
850
850
1000
1500
1000
1500
1100
1500
1000
1000
1500
1100
1500
2200
1000
1000
1000
1200
1200
1200
1000
1500
1500
2000
2000
4000
2100
2600
2100
2600
2200
2600
2000
2000
2600
2100
2800
3400
1900
1900
1900
2100
2100
2100
3400
6400
6400
9000
9000
12600
46,0
46,0
46,0
64,0
64,0
97,0
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
¹Reduzierter Anschlusswert für Kunststoffanwendungen
Anschlusswert je nach Ausführung höher
2
N 3968/80HAS zur Wärmebehandlung von
Schneidwerkzeugen
N 4010/45HA mit Einfahrspuren, Ofenraumbeleuchtung und Sichtfenster
37
Umluft-Herdwagenöfen
elektrisch oder gasbeheizt
W 4000/60AS mit Chargierkorb aus 1.4828
Umluft-Herdwagenofen W 5290/85AS mit
Begasungskasten zur Wärmebehandlung
von Rollenmaterial unter Schutzgas
Die Umluft-Herdwagenöfen W 1000/60A - W 8300/85A
kommen dann zum Einsatz, wenn große Chargengewichte
bis über 25 t wärmebehandelt werden. Sie sind
optimal geeignet für Prozesse wie Lösungsglühen,
Warmauslagern, Anlassen oder Weichglühen, bei denen es auf eine hohe
Temperaturgleichmäßigkeit ankommt. Die leistungsstarke Luftumwälzung sorgt dafür,
dass im gesamten Nutzraum eine optimale Temperaturgleichmäßigkeit erreicht wird. Durch ein breites
Programm an Zusatzausstattung können diese Öfen optimal an den jeweiligen Prozess angepasst werden.
Kühlgebläse zum Beschleunigten Abkühlen
„„Tmax 600 °C oder 850 °C
„„Doppelwandige Gehäusekonstruktion mit Hinterlüftung, dadurch geringe Außenwandtemperatur für
850 °C-Modelle
„„Rechts angeschlagene Schwenktür
„„Beheizung über Chromstahlrohrheizkörper für 600 °C-Modelle
„„Dreiseitige Beheizung von beiden Längsseiten und dem Wagen für 850 °C-Modelle
„„Leistungsstarkes Umluftgebläse mit vertikaler Luftumwälzung
„„Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu ∆T 10 K siehe Seite 60
„„Bodenheizung geschützt durch SiC-Platten auf dem Wagen für 850 °C-Modelle, dadurch ebene Stapelauflage
„„Ofenraum mit Innenblechen aus Edelstahl 1.4301 für
600 °C-Modelle und aus 1.4828 für 850 °C-Modelle
„„Isolieraufbau mit hochwertiger Mineralwolle für
600 °C-Modelle
„„Isolierung aus hochwertigem, nicht klassifiziertem
Fasermaterial für 850 °C-Modelle
„„Herdwagen mit Spurkranzrädern auf Schienen laufend
zum einfachen und präzisen Einfahren hoher Lasten
Chargenauflage in einem Umluft-Herdwagenofen für 850 °C
Umluft-Herdwagenofen zur Wärmebehandlung von Coils
38
„„Elektrischer Kettenschieberantrieb des Herdwagens in Verbindung mit
Schienenbetrieb zum einfachen Verfahren schwerer Lasten ab Modell
W 4800
„„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur
für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als
Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
Zusatzausstattung
„„Direkte Gasbeheizung in den Ansaugbereich des Lüfters oder auf
Wunsch in indirekte Gasbeheizung mit Temperaturübertragung über
Konvektionsrohr
„„Elektrischer Kettenschieberantrieb des Herdwagens in Verbindung mit
Schienenbetrieb zum einfachen Verfahren schwerer Lasten bis Modell
W 4000
„„Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu
+/- 3 °C siehe Seite 60
„„Wagen auf Stahlrädern laufend mit Zahnstangenantrieb ohne
notwendige Schienenverlegung vor dem Ofen
„„Unterschiedliche Erweiterungsmöglichkeiten in eine
Herdwagenofenanlage:
--Zusätzliche Herdwagen
--Herdwagenverschiebesystem mit
Parkgleisen für Wagenwechsel
bei Schienenbetrieb und zum
Verbinden mehrerer Öfen
--Motorischer Antrieb
der Herdwagen und der
Querverschiebeeinrichtung
--Vollautomatische Steuerung des
Wagenwechsels
„„Elektro-hydraulische Hubtür
„„Motorisch angetriebene Abluftklappen, schaltbar über das Programm
„„Ungeregeltes oder geregeltes Kühlsystem mit frequenzgesteuertem Kühlgebläse und motorischer
Abluftklappe
„„Mehrzonenregelung, angepasst an das jeweilige Ofenmodell zur Optimierung der
Temperaturgleichmäßigkeit für 850 °C-Modelle
„„Einfahren des Ofens mit Probebrand und Temperaturgleichmäßigkeitsmessung – auch mit Ware
zwecks Prozessoptimierung
„„Ausführung für Tmax 950 °C, Lüfterrad zum Schutz des Luftumwälzmotors gegen thermische
Überlastung indirekt über Riemen angetrieben
„„Prozessdokumentation und -steuerung über Controltherm MV-Softwarepaket, NTLog
und NTGraph für den Basisofen bzw. Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung,
Dokumentation und Steuerung siehe Seite 64
Modell
W 1000/.. A
W 1600/.. A
W 2200/.. A
W 3300/.. A
W 4000/.. A
W 4800/.. A
W 6000/.. A
W 6600/.. A
W 7500/.. A
W 8300/.. A
Tmax
°C
600
oder
850
Innenabmessungen in mm
b
t
h
800
1600
800
1000
1600
1000
1000
2250
1000
1200
2250
1200
1500
2250
1200
1200
3300
1200
1500
3300
1200
1200
4600
1200
1400
3850
1400
1500
4600
1200
Volumen
in l
1000
1600
2200
3300
4000
4800
6000
6600
7500
8300
Außenabmessungen in mm
B
T
H
1800
2390
2305
2000
2390
2535
2000
3040
2535
2200
3040
2745
2500
3040
2780
2200
4090
2780
2500
4090
2900
2200
5390
2770
2400
4640
2980
2500
5390
2780
Heizleistung
in kW¹
50,0
50,0
95,0
95,0
120,0
120,0
156,0
152,0
154,0
203,0
W 10430/85AS
Elektrischer
Anschluss
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
W 13920/60AS4 mit Bodenrost für schwere
Lasten
¹Anschlusswert je nach Ausführung höher
39
Umluft-Schachtöfen
elektrisch oder gasbeheizt
S 1000/85A
S 100/60A - S 1000/85A
Diese Umluft-Schachtöfen eignen sich durch ihren robusten Aufbau für die professionelle
Wärmebehandlung mit optimaler Temperaturgleichmäßigkeit. Produktionsprozesse wie
das Anlassen, Lösungsglühen, Warmauslagern und Weichglühen lassen sich mit diesen
Schachtöfen realisieren.
S 1780/60AS
Motorische Frischluft- und Abluftklappensteuerung
„„Tmax 600 °C oder 850 °C
„„Geeignet für hohe Chargengewichte
„„Luftumwälzgebläse im Ofendeckel, hohe Strömungsgeschwindigkeit
„„Ofenraum mit Luftleitzylinder
„„Rundumbeheizung
„„Zuführung der umgewälzten Luft durch den Bodenrost
„„Pneumatische oder hydraulische Hubeinrichtung für Deckel
„„Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu ∆T 6 K siehe Seite 60
Zusatzausstattung
„„Gebläsekühlung zum beschleunigten Abkühlen
„„Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu +/- 2 °C siehe Seite 60
„„Drehzahlregelung der Luftumwälzung für empfindliche Teile
„„Mehrzonenregelung oder spezielles Umluftsystem für Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit und
Anpassung an die Charge
„„Chargengewichte bis zu 7 Tonnen
„„Ausführung für Tmax 950 °C, Lüfterrad zum Schutz des Luftumwälzmotors gegen thermische Überlastung indirekt
über Riemen angetrieben
„„Prozesssteuerung und Dokumentation über Controltherm MV-Softwarepaket siehe Seite 64
Modell
2 x S 5600/75 AS in der Produktion
S 100/..A
S 200/..A
S 300/..A
S 500/..A
S 600/..A
S 800/..A
S 1000/..A
Tmax Innenabmessungen Volumen Max. CharLeitzylinder
giergewicht
Ø in mm h in mm
in l
in kg/m²
°C
450
600
100
1500
600
800
200
1500
600
600
1000
300
1500
oder
800
1000
500
1500
850
800
1200
600
1500
1000
1000
800
1500
1000
1300
1000
1500
¹Anschlusswert je nach Ausführung höher
40
Außenabmessungen in mm
B
1100
1200
1200
1400
1400
1600
1600
T
1200
1300
1300
1600
1600
1800
1800
H
1600
2050
2250
2400
2600
2400
2700
Heizleistung
in kW¹
17,5
28,5
39,5
52,5
62,5
70,0
90,0
Elektrischer Gewicht
Anschluss
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
in kg
1000
1300
1500
1600
1800
1900
2200
Schacht- und Truhenöfen mit oder ohne Luftumwälzung
elektrisch oder gasbeheizt
Für die Wärmebehandlung langer oder
schwerer Bauteile eignen sich unsere
Truhenöfen hervorragend. Die Chargierung
erfolgt in den meisten Fällen
mit einem Hallenkran.
Dank Ihrer leistungsstarken
Luftumwälzung erreichen die Öfen
mit einer Maximaltemperatur
bis 850 °C eine hervorragende
Temperaturgleichmäßigkeit.
Auch die Truhenöfen für den oberen
Temperaturbereich bis 1280 °C erzielen auf
Grund Ihrer fünfseitigen Beheizung eine sehr gute
Temperaturgleichmäßigkeit. Alternativ dazu lassen sich diese Öfen
auch mit einer Gasbeheizung ausführen. Kundenindividuelle Abmessungen in
Abhängigkeit von Größe und Gewicht der Bauteile werden konstruiert und gefertigt.
„„Tmax 260 °C, 450 °C, 600 °C oder 850 °C für Öfen mit Luftumwälzung
„„Tmax 900 °C oder 1280 °C für Öfen mit Strahlungsbeheizung
„„Elektrisch oder gasbeheizt
„„Beheizung von beiden Längsseiten für Öfen mit Luftumwälzung
„„Beheizung von allen vier Seiten und dem Boden mit SiC-Platten im Boden als ebene Stapelauflage für Modelle
bis 900 °C oder 1280 °C
„„Hochwertige Isolierung, angepasst an die jeweilige Maximaltemperatur
„„Deckel elektro-hydraulisch angetrieben mit Zweihandbedienung
„„Verschließbare Zuluftöffnungen im unteren Bereich des Ofenraumes
„„Verschließbare Abluftöffnungen im Deckel
„„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2
als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
Zusatzausstattung
„„Motorische Abluftklappen zum schnelleren Kühlen
„„Geregelte Gebläsekühlung in Verbindung mit motorischen Abluftklappen
„„Mehrzonenregelung der Heizung zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit
„„Ofenraum für kurze Bauteile in der Länge teilbar und getrennt zu regeln
„„Ausführung für Tmax 950 °C, Lüfterrad zum Schutz des Luftumwälzmotors gegen thermische
Überlastung indirekt über Riemen angetrieben
„„Prozesssteuerung und Dokumentation über Controltherm MV-Softwarepaket siehe Seite 64
S 5120/GS1, Ofenraum in zwei Hälften
teilbar, Deckel zweiteilig
Ofenraum S 5120/GS mit Aufnahme der
Isolierplatte zum Halbieren des Ofenraumes
S 1512/85HAS
S 4100/S für hohe Bauteile
41
Vergüteanlagen für Stahl und NE-Metalle
Vollautomatische Vergüteanlage für Aluminium mit 2 Schachtöfen, Wasserbad und 6 Abstellplätze
Vollautomatische Vergüteanlage mit Umluft-Schachtofen S 1780/65 AS zum Lösungsglühen, Wasserbad, Hubfördereinrichtung und Schachtofen S 3180/26AS zum Warmauslagern
Diese Vergüteanlage wurde zum Vergüten von Aluminiumteilen mit einer Abschreckzeit von 30 Sekunden
geliefert. Sämtliche Funktionsabläufe werden vollautomatisch angefahren. Sowohl der Lösungsglüh- als auch der
Warmauslagerungsofen sind als Schachtofen ausgeführt.
Entnahme des Chargierkorbs aus dem
Lösungsglühofen und Überführung in das
Wasserbad
Um Zeit zu sparen, greift die Verfahreinheit nach dem Lösungsglühen den kompletten Deckel des Lösungsglühofens
mit angehängtem Chargierkorb und befördert diesen in das Wasserbad. Der Deckel wird wieder ausgeklinkt
und zurück zum Lösungsglühofen befördert. Nach dem Abschrecken wird der Korb auf einem freien Abstellplatz
abgesetzt.
Der nachgelagerte Warmauslagerungsprozess findet ebenfalls in einem Schachtofen statt. Auf Grund des längeren
Zeitraumes, der zum Warmauslagern benötigt wird, ist der Warmauslagerungsofen für die Aufnahme von zwei
Gussteilen vorgesehen, während der Lösungsglühofen nur ein Gussteil aufnehmen kann.
Die komplette Wärmebehandlung inkl. aller Bewegungsabläufe wird vollautomatisch gesteuert. Die SPS-Regelung
steuert sämtliche Bewegungs- und Verriegelungsvorgänge. Die Anlage erkennt selbstständig belegte Abstellplätze
und Öfen und löst entsprechende nach Priorität eingestellte Abläufe aus. Die Chargendokumentation erfolgt
mitlaufend, d.h. der chargierte Korb wird von seiner Bereitstellung auf dem Abstellplatz bis zur Entnahme nach
Prozessende dokumentiert.
Zentrale Ofenbedienung mit PC
42
Ausführung der Anlage
„„Schachtofen S 1780/65 AS zum Lösungsglühen eines Korbes, Tmax 650 °C, Volumen 1780 Liter
„„Schachtofen S 3180/26 AS zum Warmauslagern von zwei Körben, Tmax 260 °C, Volumen 3180 Liter
„„Wasserbad mit leistungsstarker Umwälzung und Beheizung sowie Regelung der Wassertemperatur
„„Linear-Hubfördereinheit für sämtliche Bewegungsabläufe
„„SPS-Regelung mit Nabertherm Control Center (NCC) für die Temperaturregelung, Steuerung aller Bewegungen
und eine mitlaufende Chargendokumentation
„„6 Abstellplätze mit automatischer Belegungserkennung, Chargierung mit Gabelstapler
„„Schutzumzäunung der gesamten Anlage
Vollautomatische Vergüteanlage mit zwei Kammeröfen, Abschreckbecken, Fördertechnik und Abstellplätzen für vier Chargierkörbe
Vollautomatische Vergüteanlage mit Umluftherdwagenofen W 2780/60 AS zum Lösungsglühen,
W 2780/26 AS zum Warmauslagern, Hubfördereinheit und beheiztem Wasserbad
Diese Vergüteanlage wurde zum Vergüten von T6-Aluminiumlegierungen mit einer Abschreckzeit von 10 Sekunden
geliefert. Sämtliche Funktionsabläufe werden vollautomatisch angefahren. Sowohl der Lösungsglüh- als auch
der Warmauslagerungsofen stehen erhöht und sind als Herdwagenofen ausgeführt. Nach dem Lösungsglühen
positioniert sich die Verfahreinheit vor dem Ofen, die Tür öffnet, der Wagen fährt heraus und der Korb wird
automatisch von der Hubfördereinheit gegriffen. Der Wagen fährt wieder in den Ofen und die Charge wird im
darunter liegenden Wasserbad abgeschreckt.
Nach dem Abschreckvorgang wird der Korb wieder aus dem Wasserbad gehoben, tropft ab und wird in den
Warmauslagerungsofen befördert. Nach dem Warmauslagern transportiert die Hubfördereinheit den Korb auf einen
freien Abstellplatz.
Die komplette Wärmebehandlung inkl. aller Bewegungsabläufe wird vollautomatisch gesteuert. Die SPS-Regelung
steuert sämtliche Bewegungs- und Verriegelungsvorgänge. Die Anlage erkennt selbstständig belegte Abstellplätze
und Öfen und löst entsprechende nach Priorität eingestellte Abläufe aus. Die Chargendokumentation erfolgt
mitlaufend, d.h. der chargierte Korb wird von seiner Bereitstellung auf dem Abstellplatz bis zur Entnahme nach
Prozessende dokumentiert.
Ausführung der Anlage
„„Herdwagenofen W 2780/60 AS zum Lösungsglühen, Tmax 600 °C, Volumen 2780 Liter
„„Herdwagenofen W 2780/26 AS zum Warmauslagern, Tmax 260 °C, Volumen 2780 Liter
„„Wasserbad mit leistungsstarker Umwälzung und Beheizung und Regelung der Wassertemperatur
„„Linear-Hubfördereinheit für sämtliche Bewegungsabläufe
„„SPS-Regelung mit Nabertherm Control Center (NCC) für die Temperaturregelung, Steuerung aller Bewegungen
und eine mitlaufende Chargendokumentation
„„5 Abstellplätze mit automatischer Belegungserkennung, Chargierung mit Gabelstapler
„„Schutzumzäunung der gesamten Anlage
43
Vergüteanlagen für Stahl und NE-Metalle
Herdwagenofen W 7440/26 AS zum Lösungsglühen und Wasserbad WB 24000/S zum Abschrecken
Manuelle Vergüteanlage mit zwei Umluft-Schachtöfen S 3570/65 AS zum Lösungsglühen, Wasserbad,
Herdwagenofen W 7440/26 AS zum Warmauslagern
Diese Vergüteanlage wurde zum Vergüten von Aluminiumteilen aus dem Fahrzeugbau geliefert. Die
Bewegungsabläufe werden manuell über einen kundenseitigen Hallenkran ausgeführt. Diese Lösungsglühöfen sind
als Schachtöfen ausgeführt, beim Warmauslagerungsofen handelt es sich um einen Herdwagenofen.
2 x S 3570/65 AS zum Lösungsglühen
Das Lösungsglühen der Bauteile findet in zwei Schachtöfen mit 3570 Litern Ofenraum statt. Nachdem der
Lösungsglühprozess abgeschlossen ist, wird der Deckel des Ofens pneumatisch geöffnet, der Korb wird mit
dem kundeseitigen Hallenkran entnommen und in das Wasserbad überführt. Zum besseren Abschrecken ist das
Wasserbad mit einer leistungsstarken Umwälzpumpe ausgeführt.
Nach dem Abschrecken überführt der Bediener die Charge mit dem Hallenkran auf den Herdwagen des Ofens
W 7440/26 AS zum Warmauslagern. Der Herdwagenofen ist mit einem Wagen mit Kettenschieberantrieb
ausgestattet, der elektrisch aus dem Ofen gefahren wird. Der Ofen ist so dimensioniert, dass er die Charge von
beiden Lösungsglühöfen aufnehmen kann.
Der Ofen verfügt über eine SPS-Temperaturregelung inkl. Chargendokumentation. Jeder Charge kann ein Name
bzw. eine Chargennummer zugeordnet werden, die dann entsprechend nach dem Datum abgelegt wird.
Wasserbad mit leistungsstarker Umwälzpumpe
44
Ausführung der Anlage
„„2 Schachtöfen S 3570/65 AS zum Lösungsglühen je eines Korbes, Tmax 650 °C, Volumen 3570 Liter
„„Herdwagenofen W 7440/26 AS zum Warmauslagern von zwei Körben, Tmax 260 °C, Volumen 7440 Liter
„„Wasserbad mit leistungsstarker Umwälzung und Beheizung und Regelung der Wassertemperatur
„„SPS-Regelung mit Nabertherm Control Center (NCC) für die Temperaturregelung und Chargendokumentation
Vergüteanlage mit Lift-Top-Ofen H 4263/12S und Wasserbad
Vergüteanlage für Aluminium mit Fallschachtofen FS 2200/60AS und Abschreckbecken
45
Umluft-Kammeröfen/-trockner mit Sicherheitstechnik
für lösungsmittelhaltige Chargen gemäß EN 1539 oder NFPA 68
Schleusenofen N 560/26HACLS mit Sicherheitspaket, Chargierung von vorn und
Entnahme von hinten
Elektrisch beheizter Kammertrockner KTR 1500 zum
Trocknen alkoholgeschlichteter Kerne
Sicherheitstechnik für Umluft-Kammeröfen
Bei bestimmten Prozessen werden Lösungsmittel oder andere brennbare Stoffe freigesetzt und verdampfen. Diese
Dämpfe dürfen sich im Ofen nicht entzünden. Die Ausführung der vorgeschriebenen Sicherheitstechnik der Öfen für
diese Prozesse wird europaweit in der EN 1539 oder NFPA 68 in den USA geregelt.
Für diesen Einsatz sind alle Umluftöfen der Modellreihen KTR und N ..HACLS mit entsprechender Sicherheitstechnik
geeignet, die eine Entzündung im Ofenraum sicher verhindert.
Zuluftöffnung und leistungsstarkes Abluftgebläse auf dem Ofen montiert
Einfahrrampen für Kammertrockner mit
Bodenisolierung
46
Damit es im Ofen zu keiner Entzündung kommt, müssen die entstehenden Dämpfe mit Luft verdünnt werden.
Außerdem muss sichergestellt werden, dass sich nicht im Ofen örtlich eine hohe Konzentration an brennbaren
Stoffen ansammeln kann. Dazu sind die Öfen mit einem Abgasventilator ausgestattet, der für eine definierte
Absaugung der Luft im Ofen bei gleichzeitig nachströmender Frischluft und damit für einen gewissen Unterdruck
sorgt. Die Absaugung wird messtechnisch überwacht. Durch die gleichzeitig nachströmende Frischluft wird die
Ofenatmosphäre verdünnt. Auch die Luftumwälzung wird messtechnisch überwacht.
„„Ofengrößen zwischen 120 und 10000 Litern
„„Leistungsstarkes Abluftgebläse, welches einen Unterdruck im Ofen sicherstellt
„„Definierte und überwachte Luftumwälzung und Abluft
„„Optisches und akustisches Signal im Störfall
„„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2
als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
Kammeröfen zum Thermischen Reinigen
gasbeheizt mit integrierter Thermischer Nachverbrennung
1 Ofenraum
2 Gasbeheizung Ofenraum
3 Thermische Nachverbrennung
4 Abluftesse
Die Kammeröfen der Baureihe NBCL werden für das
Thermische Reinigen von Bauteilen eingesetzt. Eine optimale
Temperaturgleichmäßigkeit steht bei diesen Prozessen nicht
im Vordergrund. Beispiele sind die thermische Reinigung von
elektrischen Motoren, lackierten Oberflächen von Stahlteilen oder
Düsen von Kunststoff-Spritzgussmaschinen.
Die Öfen sind gasbeheizt und verfügen über eine integrierte
Thermische Nachverbrennung, die ebenfalls gasbeheizt ist. Durch
die voreingestellte sauerstoffarme bzw. reduzierende Atmosphäre im Ofen wird eine lokale Selbstentzündung am
Werkstück wirkungsvoll vermieden, um Beschädigungen auf Grund von Übertemperatur zu verhindern.
NBCL 2300
Die entstehenden Abgase werden aus dem Ofenraum in die Thermische Nachverbrennung geleitet, wo sie
nachverbrannt werden. Je nach Art der Abgase ist eine rückstandsfreie Umsetzung möglich.
Für den sicheren Betrieb verriegelt die Ofentür bei Programmstart und kann erst wieder geöffnet werden, wenn
die Temperatur nach Prozessende unter 180 °C gesunken ist. Im Falle einer Flammenstörung eines Brenners
oder bei Gasmangel erfolgt ein Prozessabbruch. Zusätzlich ist die Regelung mit einem Temperaturwählbegrenzer
ausgerüstet, der kundenseitig auf eine sichere Abschalttemperatur eingestellt wird, um den Ofen bei
Überschreitung abzuschalten.
Die Öfen sind nicht geeignet für Bauteile und Beschichtungen, die Lösungsmittel oder einen hohen Wassergehalt
beinhalten. Auch für Chargen mit niedrigem Zündpunkt wie z.B. Holz, Papier oder Wachs werden diese Modelle
nicht eingesetzt.
NBCL 1300
„„Tmax 500 °C
„„Standardgrößen bis 2500 Liter Ofenraum
„„Ofengehäuse mit Unterfahrmöglichkeit für Hubgabelstapler
„„Ofenraumgröße für Standard-Gitterboxen ausgelegt
„„Ofenraumisolierung aus nicht klassifiziertem Fasermaterial, Boden und Rückwand mit Feuerleichtsteinen
gemauert
„„Leistungsstarke, atmosphärische Brenner für den Betrieb mit Flüssiggas oder Erdgas
„„Vollautomatische Temperaturregelung
„„Integrierte Thermische Nachverbrennung zur Abgasreinigung
Modell
Tmax
Innenabmessungen in mm
NBCL 1300
NBCL 2300
NBCL 2500
°C
500
500
500
b
1200
1200
1200
t
900
1200
1600
h
1000
1600
1300
Außenabmessungen in mm
B
2160
2160
2160
T
2310
2605
3000
H
2450
3050
2750
Leistung Brenner
Ofenraum
in kW
50
100
100
Leistung Brenner TNV
in kW
100
100
100
Gasbrenner für Ofenheizung und Thermische Nachverbrennung
47
Wachsausschmelzöfen
elektrisch (N../WAX) oder gasbeheizt (NB../WAX)
N 150/WAX
Boden-Gittereinsätze
Ablaufwanne im Boden
48
N 660/WAX
N 100/WAX - N 2200/WAX mit elektrischer Beheizung
Diese Öfen sind speziell zum Wachsausschmelzen mit anschließendem Brennen der Keramikform geeignet.
Die elektrisch beheizten Modelle werden zum Wachsausschmelzen unterhalb des Flammpunktes des Wachses
betrieben. Die Öfen verfügen über einen beheizten Auslauf im Boden der Ofenkammer, der trichterförmig zur Mitte
zuläuft. Der Auslauf besteht aus Edelstahl. Zur ebenen Chargierung sind Gittereinsätze aus Edelstahl eingelegt, die
zu Reinigungszwecken herausgenommen werden können. Um eine Entzündung des auslaufenden Wachses sicher
zu verhindern, ist unterhalb des Ofens ein dichter Edelstahlbehälter mit herausnehmbarer Schublade angebracht,
in dem das Wachs aufgefangen wird. Nach Beendigung des Ausschmelzprozesses heizt der Ofen weiter auf, um die
Formen zu brennen.
Standardausführung N../WAX, elektrisch beheizt
„„Kammerofen mit weit öffnender Schwenktür
„„Tmax 850 °C
„„Vierseitige Beheizung mit frei abstrahlenden Heizelementen auf keramischen Tragerohren
„„Beheizter Auslauf im Boden, geregelt über einen separaten Controller bis max. 200 °C, um ein Erstarren des
auslaufenden Wachses sicher zu verhindern - Freigabe der Ofenheizung zum Schutz vor Verstopfung erst nach
Erreichen der Auslauftemperatur möglich
„„Bodenwanne aus Edelstahl mit eingelegten Gittereinsätzen für ebene Chargierung
„„Selbsttragende und unverwüstliche Deckenkonstruktion, gemauert als Gewölbe
„„Abluftstutzen in der Ofendecke zum Anschluss einer Abluftführung (ab N 440 manuelle Abluftklappe)
„„Zuluftöffnungen für sicheren Luftaustausch
„„Doppelwandiges Ofengehäuse für niedrige Außentemperaturen
„„Abnehmbares Untergestell im Lieferumfang enthalten (ab N 440 festes Untergestell)
„„Erster Temperaturwählbegrenzer, der unterhalb des Flammpunktes des Wachses eingestellt werden muss und
während des Ausschmelzvorgangs verhindert, dass sich das Wachs entzündet. Kundenseitig wird die Dauer der
Wachsausschmelzung vorgegeben. Nach Ablauf dieser Zeit wird der Temperaturwählbegrenzer deaktiviert, damit
der Ofen mit dem Sinterprozess fortfahren kann.
„„Zweiter Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem.
EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
NB 660/WAX mit Gasbeheizung
NB 1000/WAX
NB 660/WAX - NB 1000/WAX mit Gasbeheizung
Diese Öfen können ohne weitere Sicherheitstechnik oberhalb des Wachs-Flammpunktes betrieben werden. Sie
kommen dann zum Einsatz, wenn größere Mengen Wachs ausgeschmolzen werden müssen oder der Flammpunkt
des Wachses nicht bekannt ist. Das geschmolzene Wachs läuft über einen Auslauf im Ofenboden in einen
Edelstahlbehälter. Zusätzlich wird ein Teil des Wachses im Ofen bereits verdampft und verbrannt.
Standardausführung NB../WAX, direkt gasbeheizt
„„Eigenschaften wie N../WAX mit folgenden Abweichungen:
„„Ofenvolumen 660 Liter und 1000 Liter
„„Direkt gasbeheizt über Brenner mit vollautomatischer Temperaturregelung
„„Gasarmaturen mit Sicherheitstechnik
„„Zündungsautomatik mit Überwachung
„„Gasarten: Stadtgas, Erdgas oder Flüssiggas
„„Spezielle Positionierung der Gasbrenner für optimale Temperaturgleichmäßigkeit
„„Abluftesse mit Anschluss 150 mm
Schublade zum Auffangen des flüssigen
Wachses
Zusatzausstattung für N und NB
„„Katalytische oder thermische Nachverbrennungssysteme siehe Seite 55
Modell
Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen in mm Max. Aus- Heizleis- Elektrischer Gewicht
schmelztung
°C
b
t
h
in l
B
T
H
menge in l in kW Anschluss¹ in kg
NB 660/WAX 850
550
700
780
300
860
1340
1750
20
36,0
430
NB1000/WAX 850
600
1100
1000
650
1000
1820
1820
25
105,0
3phasig
850
N 100/WAX 850
400
530
N 150/WAX 850
450
530
N 200/WAX 850
500
530
N 300/WAX 850
550
700
N 440/WAX 850
600
750
N 660/WAX 850
700
850
N 1000/WAX 850
800
1000
N 1500/WAX 850
900
1200
N 2200/WAX 850
1000
1400
¹Anschlusswert je nach Ausführung höher
460
590
720
780
1000
1100
1250
1400
1600
100
150
200
300
450
650
1000
1500
2200
660
710
760
810
1010
1120
1290
1390
1490
1045
1045
1045
1215
1440
1540
1730
1930
2130
1430
1560
1690
1750
1815
1925
1830
1990
2190
5
8
10
15
17
20
25
35
50
7,5
9,5
11,5
15,5
20,5
26,5
40,5
57,5
75,5
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
340
360
440
480
885
1000
1870
2570
3170
Gasbrenner am Modell NB 660/WAX
49
Herdwagenöfen
elektrisch beheizt
W 2200/S mit Wechseltischsystem
W 7500 mit dreiteiligem Wagen
W 1000/G - W 10000
Zum Glühen und Härten großer Teile, z.B. schwerer Gussteile oder von Werkzeugstahl, bei Temperaturen zwischen
800 °C und 1100 °C empfehlen wir unsere Herdwagenöfen mit Strahlungsbeheizung. Der Herdwagen kann
außerhalb des Ofens chargiert werden. Bei der Ausführung mit elektrohydraulischer Hubtür und einem motorischen
Wagenantrieb kann der Ofen auch heiß geöffnet und die Ware zum Kühlen oder Abschrecken herausgefahren
werden. Durch Einsatz mehrerer Herdwagen in Verbindung mit einer zweiten Tür oder einem Querverschiebesystem
kann ein Wagen chargiert werden, während der andere sich im Ofen befindet. Prozesszeiten werden verkürzt und die
Restenergie des noch warmen Ofens kann beim Wiederaufheizen der neuen Charge genutzt werden.
Faserisolierung und Mäanderheizelemente
für kurze Prozesszeiten
50
„„Tmax 900 °C oder 1280 °C
„„Doppelwandige Gehäusekonstruktion mit Hinterlüftung, dadurch geringe Außenwandtemperatur
„„Rechts angeschlagene Schwenktür
„„Fünfseitige Beheizung von allen vier Seiten und vom Wagen für optimale Temperaturgleichmäßigkeit
„„Wagenheizung erhält beim Einfahren Spannung über Messerkontakte
„„Heizelemente auf Tragerohre aufgezogen, dadurch freie Abstrahlung und lange Lebenszeit des Heizdrahtes
„„Bodenheizung geschützt durch SiC-Platten auf dem Wagen, dadurch ebene Stapelauflage
„„Mehrschichtige Isolierung aus Feuerleichtsteinen und spezieller Hinterisolierung
„„Selbsttragende, langlebige Deckenkonstruktion, als Gewölbe gemauert
„„Herdwagen mit Spurkranzrädern auf Schienen laufend zum einfachen und präzisen Einfahren hoher Lasten
„„Einstellbarer Zuluftschieber
„„Manuelle Abluftklappe in der Ofendecke
„„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische
Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
Zusatzausstattung
„„Faserisolierung, auch in Verbindung mit Mäanderheizelementen für kurze Aufheizzeiten
„„Elektrischer Kettenschieberantrieb des Herdwagens in Verbindung mit Schienenbetrieb
zum einfachen Verfahren schwerer Lasten
„„Wagen auf Stahlrädern laufend mit Zahnstangenantrieb ohne notwendige
Schienenverlegung vor dem Ofen
„„Unterschiedliche Erweiterungsmöglichkeiten in eine Herdwagenofenanlage:
--Zusätzliche Herdwagen
--Herdwagenverschiebesystem mit Parkgleisen für Wagenwechsel bei Schienenbetrieb
und zum Verbinden mehrerer Öfen
--Motorischer Antrieb der Herdwagen und der Querverschiebeeinrichtung
--Vollautomatische Steuerung des Wagenwechsels
„„Elektro-hydraulische Hubtür
„„Motorisch angetriebene Abluftklappe, schaltbar über das Programm
„„Ungeregeltes oder geregeltes Kühlsystem mit frequenzgesteuertem Kühlgebläse und
motorischer Abluftklappe
„„Mehrzonenregelung, angepasst an das jeweilige Ofenmodell zur Optimierung der
Temperaturgleichmäßigkeit
„„Einfahren des Ofens mit Probebrand und Temperaturgleichmäßigkeitsmessung -auch mit
Ware- zwecks Prozessoptimierung
„„Prozessdokumentation und -steuerung über Controltherm MV-Softwarepaket, NTLog
und NTGraph für den Basisofen bzw. Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung,
Dokumentation und Steuerung siehe Seite 64
Wagen auf Stahlrädern ohne Schienenverlegung mit Zahnstangenantrieb
Herdwagenofen mit Begasungssystem
Ofensystem mit W 17000 in der Produktion
W 8250/S
51
Herdwagenöfen
elektrisch beheizt
Kombiofenanlage, bestehend aus zwei Herdwagenöfen W 5000/H, Herdwagenverschiebesystem und zwei zusätzlichen Herdwagen
inkl. der benötigten Abstellgleise
Modell
Herdwagenofen W 6340S
W 1000/G
W 1500/G
W 2200/G
W 3300/G
W 5000/G
W 7500/G
W 10000/G
Tmax
°C
900
900
900
900
900
900
900
Innenabmessungen in mm
b
t
h
800
1600
800
900
1900
900
1000
2200
1000
1000
2800
1200
1000
3600
1400
1000
5400
1400
1000
7100
1400
W 1000
W 1500
W 2200
W 3300
W 5000
W 7500
W 10000
1280
1280
1280
1280
1280
1280
1280
800
900
1000
1000
1000
1000
1000
1600
1900
2200
2800
3600
5400
7100
¹Anschlusswert je nach Ausführung höher
52
800
900
1000
1200
1400
1400
1400
Volumen
in l
1000
1500
2200
3300
5000
7500
10000
1000
1500
2200
3300
5000
7500
10000
Außenabmessungen in mm
B
T
H
1470
2410
1915
1570
2710
2030
1670
3010
2140
1670
3610
2355
1670
4410
2555
1670
6210
2555
1670
7910
2555
1470
1570
1670
1670
1670
1670
1670
2410
2710
3010
3610
4410
6210
7910
1915
2030
2140
2355
2555
2555
2555
Heizleistung Elektrischer Gewicht
in kW¹
Anschluss
in kg
40
3phasig
3000
57
3phasig
3500
75
3phasig
4500
110
3phasig
5300
140
3phasig
7300
185
3phasig
10300
235
3phasig
12500
57
75
110
140
185
235
300
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3phasig
3000
3500
4000
5300
7500
9100
11000
Gasbeheizte Herdwagenöfen bis 1400 °C
zum Brennen oder Sintern an Luft oder unter reduzierender Atmosphäre
Kombiofenanlage, bestehend aus einem gasbeheizten Herdwagenofen WB 11000HS, Herdwagenverschiebesystem
und zwei zusätzlichen Herdwagen inkl. der benötigten Abstellgleise
Gasbeheizte Herdwagenöfen zeichnen sich durch ihre besondere Leistungsfähigkeit aus.
Durch den Einsatz von Hochgeschwindigkeitsbrennern sind kurze Aufheizzeiten realisierbar.
Die Anordnung der Brenner wird dabei je nach Ofengeometrie so gewählt, dass eine optimale
Temperaturgleichmäßigkeit erreicht wird. Je nach Ofengröße können die Brenner alternativ mit
Rekuperatortechnik zur Energieeinsparung ausgerüstet werden. Die hochwertige, langlebige
Faserisolierung mit geringer Speicherkapazität ermöglicht kurze Aufheiz- und Abkühlzeiten.
„„Tmax je nach Design bis 1400 °C
„„Leistungsstarke, robuste Hochgeschwindigkeitsbrenner mit Impulsregelung und spezieller
Flammenführung im Ofenraum für eine optimale Temperaturgleichmäßigkeit
„„Betrieb mit Stadtgas, Erdgas oder Flüssiggas
„„Vollautomatische SPS-Regelung der Temperatur sowie Überwachung der Brennerfunktion
„„Reduktionsbeständige Faserisolierung mit geringer Speicherwärme für kurze Aufheiz- und
Abkühlzeiten
„„Gehäuse doppelwandig ausgeführt, dadurch geringe Außentemperaturen
„„Abluftesse mit Anschlüssen zur weiterführenden Ableitung der Abgase
„„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2
gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
Zusatzausstattung
„„Automatische Lambda-Regelung zur Einstellung der Ofenatmosphäre
„„Abluft- und Abgasverrohrung
„„Rekuperatorbrenner, die einen Teil der Abwärme im Abgasstrang nutzen, um die
Verbrennungsluft vorzuwärmen und erheblich zur Energieeinsparung beitragen
„„Thermische oder Katalytische Abgasreinigungssysteme
„„Prozessdokumentation und -steuerung über Controltherm MV-Softwarepaket, NTLog
und NTGraph für den Basisofen bzw. Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung,
Dokumentation und Steuerung siehe Seite 64
„„Weitere Zusatzausstattung für Herdwagenöfen siehe Seite 51
Herdwagenofen WB 14880S
Ofeninnenraum mit acht Hochgeschwindigkeitsbrennern
53
Kammeröfen
gasbeheizt
NB 2880/S
NB 2304/S mit integrierter thermischer
Nachverbrennung (TNV) für das Reinigen
von lackierten Bauteilen
NB 4330/S
Bestimmte Wärmebehandlungsprozesse erfordern einen gasbeheizten Kammerofen. Kurze Aufheizzeiten durch die
hohe Leistung sind dabei ein überzeugendes Argument. Die mit leistungsstarken, atmosphärischen Gasbrennern
ausgestatteten Kammeröfen decken eine Vielzahl dieser Prozesse ab. In der Basisausstattung werden die Brenner
zu Prozessbeginn einmalig von Hand gezündet. Anschließend übernimmt die automatische Regelung die Steuerung
der Brennkurve. Nach Programmende werden die Brenner automatisch abgeschaltet. Je nach Ausführung lassen
sich die Öfen mit vollautomatisch geregelten Gebläsebrennern und weiterem sinnvollen Zubehör hochrüsten.
„„Tmax 1300 °C
„„Leistungsstarke, atmosphärische Brenner für den Betrieb mit Flüssiggas oder Erdgas
„„Spezielle Positionierung der Gasbrenner mit optimaler Flammenführung (Top-Down) für optimale
Temperaturgleichmäßigkeit
„„Vollautomatische Temperaturregelung
„„Gasarmaturen nach DVGW mit Flammenüberwachung und Sicherheitsventil
„„Mehrschichtige, reduktionsbeständige Isolierung mit Feuerleichtsteinen und spezieller Hinterisolierung für
geringen Gasverbrauch
„„Selbsttragende und unverwüstliche Deckenkonstruktion, gemauert als Gewölbe oder als Faserisolierung
„„Gehäuse doppelwandig ausgeführt, Seitenbleche aus Edelstahl (NB 300), dadurch geringe Außentemperaturen
„„Solide, doppelwandige Tür
„„Abluftesse mit Anschluss 150 mm (NB 300) und 200 mm (NB 440, NB 600)
„„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2
als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
Zusatzausstattung
„„Gebläsebrenner mit vollautomatischem Funktionsablauf
„„Abluft- und Abgasverrohrung
„„Thermische oder katalytische Abluftreinigungssysteme
„„Rekuperaturtechnik zur Wärmerückgewinnung siehe Seite 67
„„Prozessdokumentation und -steuerung über Controltherm MV-Softwarepaket, NTLog und NTGraph für den
Basisofen bzw. Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 64
Kompaktbrenner für Standardmodelle bis
NB 600
54
Katalytische und Thermische Nachverbrennungssysteme, Abgaswäscher
Ofenunabhängige katalytische Nachverbrennung zur
Nachrüstung an bestehende Anlagen
Katalytische und Thermische Nachverbrennungssysteme KNV und TNV, Abgaswäscher
Zur Abluftreinigung, insbesondere beim Entbindern,
bietet Nabertherm auf den Prozess zugeschnittene
Abgasreinigungssysteme an. Die Nachverbrennung wird
fest an den Abgasstutzen des Ofens angeschlossen
und entsprechend in die Regelung und in die
Sicherheitsmatrix des Ofens eingebunden. Für bereits
bestehende Ofenanlagen können auch ofenunabhängige
Abgasreinigungssysteme angeboten werden, die separat
geregelt und betrieben werden können.
Abgaswäscher für die Reinigung entstehender Prozessgase durch Auswaschen
Katalytische Abluftreinigungen bieten sich besonders aus energetischen Gründen an, wenn während des
Entbinderungsprozesses an Luft ausschließlich reine Kohlenwasserstoffverbindungen gereinigt werden müssen.
Sofern große Abgasmengen aus dem Entbinderungsprozess an Luft gereinigt werden müssen oder die Gefahr
besteht, dass die Abgase einen Katalysator schädigen können, werden thermische Nachverbrennungssysteme
eingesetzt. Auch beim Entbindern unter nicht brennbaren oder brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen kommen
thermische Nachverbrennungen zum Einsatz.
Ein Abgaswäscher kommt oftmals dann zum Einsatz, wenn größere Mengen Abgase anfallen bzw. Abgase entstehen,
die mit einer Abgasfackel oder Thermischen Nachverbrennung nicht nachbehandelt werden können. Die Abgase
werden durch eine Wasserdusche geleitet und fallen als Kondensat aus.
Katalytische Nachverbrennungssysteme KNV
„„Optimal geeignet für Entbinderungsprozesse an Luft mit ausschließlich organischen Abgasen
„„Katalytische Reinigung der unverbrannten Kohlenwasserstoffe in ihre ungiftigen, natürlichen Bestandteile
„„Einbau im kompakten Edelstahlgehäuse
„„Elektrische Beheizung zur Vorwärmung der Abgase auf die optimale Reaktionstemperatur für die katalytische
Reinigung
„„Reinigung in verschiedenen Lagen von Katalysatorwaben innerhalb der Anlage
„„Thermoelemente zur Messung der Temperaturen von Rohgas, Reaktionswaben und Auslass
„„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur zum Schutz des Katalysators
„„Direkte Verbindung zwischen dem Abgasstutzen des Entbinderungsofens und den Abgasventilator mit
entsprechende Einbindung in das Gesamtsystem in Hinblick auf Regelung und Sicherheitstechnik
„„Auslegung der Katalysatorgröße in Abhängigkeit zur Abgasmenge
„„Messstutzen für Reingasmessungen (FID)
Thermische Nachverbrennungssysteme TNV
„„Optimal geeignet für Entbinderungprozesse an Luft mit großen Abgasmengen, schwallartig
austretenden Abgasen, großen Volumenströmen oder für Entbinderungsprozesse unter nicht
brennbaren oder brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen
„„Thermische Zersetzung der Abgase durch Abbrennen bei Temperaturen bis zu 850 °C
„„Beheizung über Kompaktgasbrenner mit Feuerungsautomat
„„Thermoelemente im Brennraum und im Rohgaseinlass
„„Temperaturwählbegrenzer zum Schutz der thermischen Nachverbrennung
„„Auslegung in Abhängigkeit zur Abgasmenge
„„Messstutzen für Reingasmessungen (FID)
Kammerofen N 150/14 mit katalytischer
Nachverbrennungsanlage
Thermische Nachverbrennungsanlage
55
Drehherdöfen bis 1300 °C mit und ohne Luftumwälzung
elektrisch oder gasbeheizt
Drehherdofen DH 3020/1480/450/11, verfahrbar auf Schienen zum Vorwärmen von
Formen für zwei Schmiedehammer
Die Öfen der Baureihe DH sind optimal geeignet für Prozesse, bei denen auf kleinem Raum kontinuierlich
wärmebehandelt werden muss. Sie sind prädestiniert für Vorwärmprozesse, wie z.B. das Vorwärmen von
Werkstücken zum Schmieden. Die Bauteile können an einer Position chargiert und auch wieder entnommen werden
– ob von einer Person oder vollautomatisch. Die Rotation des Drehherds findet in festgelegten Segmenten statt, die
individuell auf die Bauteilgeometrie abgestimmt werden. Drehgeschwindigkeit und Drehintervalle können über die
Regelung vorgegeben oder mittels einer manuellen Weiterschaltung definiert werden.
Zahnkranzantrieb unter dem Ofen
Drehtisch mit Auflageplatten aus hoch
warmfesten Stahl zum Schutz der Isolierung
Ablufthaube über der Chargieröffnung
56
Die Drehherdöfen werden kundenspezifisch für den jeweiligen Durchsatz ausgelegt. Die Ofengröße wird dabei der
Teilegeometrie angepasst. Die Beheizung erfolgt elektrisch oder alternativ über leistungsstarke Gasbrenner. Je nach
Temperaturbereich werden die Öfen mit oder ohne Luftumwälzung ausgeführt.
„„Tmax 1100 °C, 1200 °C oder 1300 °C ohne Luftumwälzung
„„Tmax 260 °C, 600 °C oder 850 °C mit Luftumwälzung
„„Beheizung von der Ofendecke über Drahtheizelemente bei Öfen bis 1200 °C
„„Beheizung über SiC-Heizstäbe in der Ofendecke bei Öfen bis 1300 °C
„„Alternative Gasbeheizung anstelle von elektrischer Beheizung
„„Modelle für 650 °C und 850 °C mit leistungsstarker Luftumwälzung für bessere Wärmeübertragung auf das
Werkstück und zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit
„„Sehr kompakte Bauweise im Vergleich zu Durchlauföfen
„„Ausgelegt für den Dauerbetrieb bei einer Arbeitstemperatur
„„Tischdurchmesser bis 3000 mm
„„Servomotor unterhalb des Ofens für Bewegung in definierten Segmenten
„„Erschütterungsarme Bewegung des Drehherds
„„Parallelschwenktür
„„Motorischer Antrieb oder Auslösung der Drehbewegung über Fußschalter
„„Ofenboden zu Wartungszwecken mittels Gabelstapler absenkbar
Drehherdofen DH 1200/-/300/11
Zusatzausstattung
„„Ablufthaube oberhalb der Türöffnung zum Abführen der warmen Abluft bei geöffneter Tür
„„Pneumatischer Antrieb der Parallelschwenktür
„„Chargierhilfen zur Vereinfachung von Beschickung und Entnahme
„„Mehrzonige Regelung für einstellbares Temperaturprofil während des Durchlaufs
„„Schutzgasanschlüsse
„„Prozesssteuerung und Dokumentation über Controltherm MV-Softwarepaket siehe Seite 64
Vorwärmen von Stahlringen zum Schmieden
Modell
Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen in mm Heizleistung Elektrischer Gewicht
°C Ø Außen Ø Innen
h
in l
B
T
H
in kW¹
Anschluss
in kg
DH 1200/-/300/11
1100 1200
0
300
340
2200
2200
2500
54,0
3phasig
1000
DH 1500/800/250/11 1100 1500
800
250
630
2400
2300
2450
21,0
3phasig
1500
DH 3020/1480/450/11 1100 3020
1480
450
2500
4000
4000
2500
98,0
3phasig
3500
Ofenboden für Wartungszwecke absenkbar
¹Anschlusswert je nach Ausführung höher
57
Durchlauföfen
elektrisch oder gasbeheizt
Durchlaufofen D 700/10000/300/45S mit
Förderkette für 950 °C, gasbeheizt
Für kontinuierlich ablaufende Prozesse mit festen Taktzeiten wie z.B. Trocknen oder Vorwärmen, Aushärten oder
Entgasen usw. sind Durchlauföfen die richtige Wahl. Die Öfen sind für verschiedene Temperaturen bis maximal
1000 °C lieferbar. Das Ofendesign ist abhängig vom geforderten Durchsatz, den Prozessanforderungen für die
Wärmebehandlung und der geforderten Taktzeit. Die Fördertechnik (z.B. Band, Rollen) wird auf die jeweilige
Arbeitstemperatur und die Geometrie der Werkstücke zugeschnitten. Die Antriebsgeschwindigkeit und die Anzahl
der Regelzonen ergeben sich ebenfalls aus den Prozessanforderungen.
Servicefenster
Alternatives Ofendesign in Abhängigkeit von der Prozessspezifikation:
Förderkonzepte
„„Fördergurt
„„Metallisches Förderband mit angepassten Maschenweiten
„„Antriebskette
„„Rollenantrieb
„„Durchschubofen
Auslaufstrecke D 650/S
Durchlaufofen für Schüttgut in Körben
58
Rollendurchlaufofen N 650/45 AS für die
Wärmebehandlung schwerer Bauteile
Durchlaufanlage D 1600/3100/1200/55,
bestehend aus Glühofen, Kühlstation und
Fördertechnik
Beheizungsarten
„„Elektrische Beheizung, Strahlung oder Konvektion
„„Direkte oder indirekte Gasbeheizung
„„Infrarotbeheizung
„„Beheizung über externe Heizquellen
Temperaturzyklen
„„Ausregelung einer Arbeitstemperatur über die gesamte Ofenlänge, z.B. zum Trocknen oder Vorwärmen
„„Automatische Regelung einer Prozesskurve mit definierter Aufheiz-, Halte- und Abkühlzeit
„„Ausregelung einer Temperaturkurve mit anschließendem Abschrecken der Ware
Prozessatmosphäre
„„An Luft
„„Unter nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen,
z.B. Stickstoff, Argon oder Formiergas
„„Unter brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen, z.B.
Wasserstoff inkl. der notwendigen Sicherheitstechnik
Grundsätzliche Auslegungskriterien
„„Fördergeschwindigkeit
„„Temperaturgleichmäßigkeit
„„Arbeitstemperatur
„„Prozesskurve
„„Nutzraumbreite
„„Besatzgewichte
„„Taktzeiten bzw. Ausbringung
„„Länge der Einlauf- und Auslaufzone
„„Berücksichtigung von Ausgasungen
„„Branchenspezifische Anforderungen wie AMS, CQI-9,
FDA etc.
„„Sonstige kundenspezifische Anforderungen
Visualisierung der Prozessdaten auf dem
PC
Fallschacht zur Abschreckung innerhalb
von 5 Sekunden
Durchlaufofen für Schüttgut inkl.
Wasserbad zur Abschreckung
59
Temperaturgleichmäßigkeit und Systemgenauigkeit
Als Temperaturgleichmäßigkeit wird eine definierte maximale Temperaturabweichung im Nutzraum des Ofens
bezeichnet. Grundsätzlich wird zwischen dem Ofenraum und dem Nutzraum unterschieden. Der Ofenraum ist das
insgesamt zu Verfügung stehende Volumen im Ofen. Der Nutzraum ist kleiner als der Ofenraum und beschreibt das
Volumen, welches für die Chargierung genutzt werden kann.
Angabe der Temperaturgleichmäßigkeit in Δ K im Standardofen
In der Standardausführung erfolgt die Angabe der Temperaturgleichmäßigkeit als relative, maximale Abweichung
innerhalb des Nutzraumes von einer definierten Soll-Arbeitstemperatur im leeren Ofen während der Haltezeit. Die
Temperaturgleichmäßigkeit wird als ΔT in K angegeben. Wenn z.B. eine Standardtemperaturverteilung von ΔT 10 K
bei 750 °C angegeben wird, so bedeutet dieses, dass die tatsächliche Temperatur im Ofen zwischen 740 °C und
750 °C oder auch zwischen 750 °C und 760 °C liegen kann.
Spezifikation der Temperaturgleichmäßigkeit in +/- °C als Zusatzausstattung
Sofern eine absolute Temperaturgleichmäßigkeit bei einer Soll-Temperatur bzw. in einem definierten Soll-Temperaturbereich gefordert wird, so muss der Ofen entprechend kalibriert werden. Ist z.B. eine Temperaturgleichmäßigkeit
von +/- 5 °C bei einer Temperatur von 750 °C gefordert, so bedeutet das, dass minimal 745 °C bis maximal 755 °C
im Nutzraum gemessen werden dürfen.
Systemgenauigkeit
Toleranzen sind nicht nur im Nutzraum (s.o.), sondern auch am Thermoelement und am Controller vorhanden.
Wenn also eine absolute Temperaturgenauigkeit in +/- °C bei einer definierten Soll-Temperatur oder innerhalb eines
definierten Soll-Temperaturarbeitsbereichs gefordert ist, so wird
„„die Temperaturabweichung der Messtrecke vom Controller bis zum Thermoelement gemessen
„„die Temperaturgleichmäßigkeit im Nutzraum bei dieser Temperatur bzw. in dem definierten Temperaturbereich
gemessen
„„gegebenenfalls am Controller ein Offset eingestellt, um die angezeigte Temperatur am Controller der
tatsächlichen Temperatur im Ofen anzugleichen
„„ein Protokoll als Dokumentation der Messergebnisse erstellt
Messgestell zur Ermittlung der Temperaturgleichmäßigkeit
Temperaturgleichmäßigkeit im Nutzraum mit Protokoll
Beim Standardofen wird eine Temperaturgleichmäßigkeit in ∆T ohne Vermessung des Ofens garantiert. Als
Zusatzausstattung kann jedoch eine Temperaturgleichmäßigkeitsmessung bei einer Soll-Temperatur im Nutzraum
nach DIN 17052-1 bestellt werden. Je nach Ofenmodell wird ein Gestell in den Ofen eingebracht, welches
den Abmessungen des Nutzraumes entspricht. An diesem Gestell werden an 11 definierten Messpositionen
Thermoelemente befestigt. Die Messung der Temperaturverteilung erfolgt bei einer vom Kunden vorgegebenen
Soll-Temperatur nach einer vorab definierten Haltezeit. Sofern gefordert, können auch unterschiedliche SollTemperaturen oder ein definierter Soll-Arbeitsbereich kalibriert werden.
Für die Ausführung von Ofen und Regelung gemäß branchenspezifischen Normen wie z.B. AMS 2750 E, CQI-9, FDA bietet Nabertherm angepasste Lösungen an. Sehen Sie hierzu unseren Katalog
„Thermprozesstechnik“
Die Systemgenauigkeit ergibt sich aus der
Addition der Toleranzen des Controllers,
des Thermoelementes und des Nutzraumes
60
Genauigkeit des Controllers,
z.B. +/- 2 °C
Abweichung Thermoelement, z.B. +/- 1,5 °C
Abweichung Messpunkt zur
mittleren Nutzraumtemperatur,
+/- 3 °C
AMS 2750 E, NADCAP, CQI-9
Normen wie die AMS 2750 E (Aerospace Material Specifications) sind Standards für die Verarbeitung von
hochwertigen Materialien in der Industrie. Sie reglementieren branchenspezifische Anforderungen an die
Wärmebehandlung. Die AMS 2750 E und abgeleitete Normen wie die AMS 2770 für die Wärmebehandlung von
Aluminium stellen heute den Standard in der Luft- und Raumfahrtindustrie dar. Mit Einführung der CQI-9 verpflichtet
sich heute auch die Automobilindustrie, die Wärmebehandlungsprozesse strengeren Regeln zu unterziehen.
Detailliert beschreiben diese Normen die Anforderungen an thermische Prozessanlagen:
„„Temperaturgleichmäßigkeit im Nutzraum (TUS)
„„Instrumentierung (Vorgabe der Mess- und Regeleinrichtungen)
„„Kalibrierung der Messstrecke (IT) vom Regler über Messleitung bis zum Thermoelement
„„Prüfungen der Systemgenauigkeit (SAT)
„„Dokumentation der Prüfzyklen
Messaufbau in einem Hochtemperaturofen
Die Einhaltung der Normvorschriften ist notwendig, um den erforderlichen Qualitätsstandard der zu fertigenden
Bauteile auch in der Serie reproduzierbar zu gewährleisten. Aus diesem Grund werden umfangreiche und
wiederholende Prüfungen sowie die Kontrolle der Instrumentierung einschließlich der entsprechenden
Dokumentation gefordert.
Anforderungen der AMS 2750 E an Ofenklasse und Instrumentierung
Je nach Qualitätsanforderungen an die Wärmebehandlung wird kundenseitig der Instrumentierungstyp und
die Temperaturgleichmäßigkeitsklasse vorgegeben. Der Instrumentierungstyp beschreibt die notwendige
Zusammenstellung der eingesetzten Regelung, Aufzeichnungsmedien und Thermoelemente. Die
Temperaturgleichmäßigkeit des Ofens und die Güte der eingesetzten Instrumentierung ergeben sich aus der
geforderten Ofenklasse. Je höher die Anforderungen hinsichtlich der Ofenklasse gestellt werden, desto präziser
muss die Instrumentierung ausgeführt werden.
Instrumentierung
Je Regelzone ein Thermoelement verbunden mit dem Controller
Aufzeichnung der Temperatur gemessen am Regelthermoelement
Sensoren zur Aufzeichnung der kältesten und wärmsten Stelle
Je Regelzone ein Chargenthermoelement mit Aufzeichnung
Je Regelzone ein Übertemperturschutz
A
x
x
x
x
x
B
x
x
x
x
Type
C D
x x
x x
x
x
x
E
x
Messaufbau in einem Glühofen
Ofen- Temperaturgleichmäßigkeit
klasse
°C
°F
1
+/- 3
+/- 5
2
+/- 6
+/- 10
3
+/- 8
+/- 15
4
+/- 10
+/- 20
5
+/- 14
+/- 25
6
+/- 24
+/- 50
Regelmäßige Prüfungen
Der Ofen oder die Wärmebehandlungsanlage müssen so ausgelegt sein, dass die Anforderungen der AMS 2750 E
reproduzierbar erfüllt werden. Die Norm schreibt außerdem die Prüfintervalle für die die Instrumentierung (SAT =
System Accuracy Test) und die Temperaturgleichmäßigkeit des Ofens (TUS = Temperature Uniformity Survey) vor.
Die SAT/TUS-Prüfungen müssen kundenseitig mit Messgeräten und Sensoren durchgeführt werden, die unabhängig
von der Instrumentierung des Ofens arbeiten.
Nabertherm-Leistungsspektrum
Mit Angaben über den Prozess, die Charge, die erforderliche Ofenklasse und den Instrumentierungstyp kann das
jeweilige Ofenmodell für die entsprechende Wärmebehandlung ausgelegt werden. Je nach technischer Anforderung
können unterschiedliche Lösungen angeboten werden:
„„Normkonforme Auslegung des Ofens gemäß Kundenvorgabe hinsichtlich Ofenklasse und Instrumentierung
inkl. Messstutzen für regelmäßige, kundenseitige Wiederholungsprüfungen. Keine Berücksichtigung der
Anforderungen hinsichtlich Dokumentation
„„Datenaufzeichnungsgeräte (z.B. Temperaturschreiber) für TUS- und/oder SAT-Messungen siehe Seite 68
„„Datenaufzeichnung, Visualisierung, Zeitmanagement über Nabertherm Control Center (NCC), basierend auf
Siemens WinCC-Software siehe Seite 60
„„Inbetriebnahme vor Ort beim Kunden inkl. erster TUS- und SAT-Prüfung
„„Anbindung bestehender Ofenanlagen gemäß Normanforderungen
„„Dokumentation kompletter Prozessketten nach den Anforderungen der entsprechenden Norm
61
AMS 2750 E, NADCAP, CQI-9
Realisierung der AMS 2750 E
Grundsätzlich werden zwei unterschiedliche Systeme zur Regelung und Dokumentation angeboten, eine bewährte
Nabertherm-Systemlösung oder eine Instrumentierung mit Eurotherm-Reglern/Temperaturschreibern. Das
Nabertherm AMS-Paket stellt eine komfortable Lösung mit dem Nabertherm Control Center zur Steuerung,
Visualisierung und Dokumentation der Prozesse und Prüfanforderungen auf Basis einer SPS-Regelung dar.
Instrumentierung mit Nabertherm Control-Center (NCC) zur Steuerung, Visualisierung und Dokumentation auf Basis einer Siemens SPS-Regelung
Die Instrumentierung mit Nabertherm Control-Center in Verbindung mit einer SPS-Regelung des Ofens besticht
durch Ihre Übersichtlichkeit hinsichtlich Dateneingabe und Visualisierung. Die Programmierung der Software ist so
aufgebaut, dass sowohl der Anwender als auch der Auditor einfach damit arbeiten können.
Die folgenden Produkteigenschaften überzeugen im täglichen Einsatz:
„„Sehr übersichtliche und einfache Darstellung aller Daten in Klartext auf dem PC
„„Automatische Speicherung der Chargendokumentation nach Programmende
„„Verwaltung der Kalibrierzyklen in der NCC
„„Eintragen der Ergebnisse der Messstreckenkalibrierung in die NCC
„„Terminverwaltung der erforderlichen Prüfzyklen mit Erinnerungsfunktion. Die Prüfzyklen für TUS (Temperature
Uniformity Survey) und SAT (System Accuracy Test) werden in Tagen eingegeben, vom System überwacht
und der Bediener bzw. der Prüfer wird rechtzeitig über die anstehenden Prüfungen informiert. Die Werte der
Prüfungen werden direkt in NCC eingetragen und als PDF auf dem PC abgespeichert. Es entstehen keine
weiteren Arbeiten hinsichtlich der Dokumentation der Prüfungen.
„„Übergabemöglichkeit der Messdaten an einen kundenseitigen Server
Ofenraum
Regelthermoelement
Nutzraum
Chargenthermoelement
Thermoelement für tiefste
Temperatur
Thermoelement für
höchste Temperatur
Temperaturwählbegrenzer
Ofen
Nabertherm Control-Center
Beispiel für eine Ausführung mit Nabertherm Control-Center Instrumentierung nach Typ A
Das Nabertherm Control-Center kann so erweitert werden, dass eine durchgängige Dokumentation des gesamten
Wärmebehandlungsgprozesses über den Ofen hinaus möglich ist. So können z.B. bei der Wärmebehandlung
von Aluminium neben den Öfen auch die Temperaturen im Abschreckbecken oder einem separaten Kühlmedium
dokumentiert werden.
62
Instrumentierung für TUS-Messungen als separates Modell
Die TUS-Norm schreibt vor, die Temperaturgleichmäßigkeit des Ofens mit einer TUS-Messung in regelmäßigen
Intervallen zu überprüfen. Diese Messung darf nicht mit der eingesetzten Instrumentierung für die Prozesssteuerung
erfolgen, sondern muss über ein unabhängiges Messsystem erfolgen. Die Prüfintervalle werden im NCC in Tagen
hinterlegt. Das System informiert rechtzeitig, dass eine Prüfung erfolgen muss.
Diese Prüfung kann entweder über einen unabhängigen Temperaturschreiber (siehe Seite 64) mit kundenseitigen,
kalibrierten Prüfthermoelementen oder über das Nabertherm-TUS-Modul erfolgen, welches als separates Modul an
das Nabertherm Control-Center angebunden wird.
Das TUS-Modul beinhaltet eine eigene SPS, welche die Messergebnisse der Prüfthermoelemente umsetzt. Die
Auswertung inkl. übersichtlicher und einfacher Protokollfunktion erfolgt dann über das Nabertherm Control Center
des Ofens.
TUS-Modul mit Eingang für 16 Thermoelemente und Profibus-Verbindung zum
Nabertherm Control-Center
Temperaturwählbegrenzer
Schreiber
Regler
Ofen
Regelthermoelement
Beispiel für eine Ausführung mit Eurotherm Instrumentierung nach Typ D
Alternative Instrumentierung mit Temperaturreglern und Schreiber von Eurotherm
Alternativ zur Instrumentierung mittels SPS-Regelung und Nabertherm Control-Center (NCC) kann eine
Instrumentierung mit Reglern und Temperaturschreibern angeboten werden. Der Temperaturschreiber
verfügt über eine Protokollfunktion, die von Hand konfiguriert werden muss. Die Daten können über einen
USB-Stick ausgelesen und auf einen separaten PC ausgewertet, formatiert und gedruckt werden. Neben
dem Temperaturschreiber, der in die Standard-Instrumentierung integriert ist, wird ein separater Schreiber
für die TUS-Messungen benötigt (siehe Seite 64).
N 12012/26 HAS1 nach AMS 2750 E
63
Prozesssteuerung und Dokumentation
HiProSystems-Steuerung und Dokumentation
Diese professionelle Steuer- und Regelanlage für Ein- und Mehrzonenanlagen basiert auf Siemens-Hardware und
kann beliebig konfiguriert und erweitert werden. HiProSystems kommt unter anderem zum Einsatz, wenn mehr als
zwei Funktionen wie z.B. Zu- und/oder Abluftklappen, Kühlgebläse, automatische Bewegungen usw. erforderlich
sind und/oder Öfen mehrzonig geregelt werden müssen und/oder erhöhte Anforderungen an die Dokumentation
und/oder an Wartungs-/Servicearbeiten wie z.B. per Telediagnose oder ganzheitliche Prozesse wie Vergüten
ausschließlich Wasserbecken usw. gestellt werden. Die entsprechende Dokumentation der Prozesse kann individuell
angepasst werden.
Alternative Bedienoberflächen
Touchpanel H 500/H 700
Die Standardausführung für die einfache Bedienung und Überwachung deckt bereits die meisten Anforderungen ab.
Touchpanel H 1700
Temperatur-/Zeitprogramm und die geschalteten Extrafunktionen werden tabellarisch übersichtlich dargestellt,
Meldungen werden in Klartext angezeigt.
Touchpanel H 3700
Alle Funktionen sowie der gesamte Prozess werden gespeichert und grafisch übersichtlich dargestellt. Die
Daten können über verschiedene Schnittstellen (USB, Ethernet TCP/IP, MPI, Profibus) aus dem PC oder andere
kundenseitige Programme ausgelesen und weiter verarbeitet werden. Alle Soll- und Istwerte können auf einer CF
Card gespeichert und mittels entsprechendem Kartenleser ausgelesen werden.
PC für HiProSystems-Steuerung im separaten Schrank
H 1700 mit farbiger, tabellarischer Darstellung der Daten
H 3700 mit grafischer Darstellung der
Daten
Zur Steuerung, Visualisierung und Dokumentation
Nabertherm Control-Center NCC
Der individuelle Ausbau der HiProSystems-Regelung zum NCC bietet weitere Schnittstellen-, Bedien-,
Dokumentations- und Servicevorteile z. B. für die Mehrofenverwaltung inkl. Chargenverwaltung auch über den Ofen
hinaus (Abschreckbecken, Kühlstation usw.):
„„Einsetzbar für Wärmebehandlungsprozesse mit erhöhtem Anspruch an die Dokumentation wie z. B. im
Metallbereich, für Technische Keramik oder für die Medizintechnik
„„Einsatz der Software mit Dokumentation auch nach den Anforderungen der AMS 2750 E (NADCAP) möglich
„„Dokumentation gemäß den Anforderungen der Food and Drug Adminstration (FDA), Part 11, EGV 1642/03,
realisierbar
„„Chargendaten können über Barcode eingelesen werden
„„Schnittstelle für die Anbindung an aktuelle PPS-Systeme
„„Mobilfunkanbindung zur Benachrichtigung per SMS, z.B. bei Störungen
„„Steuerung von verschiedenen PC-Standorten aus
„„Kalibrierung jedes Messpunkts für eine Temperatur möglich
„„Erweiterbar mit Kalibrierung eines Polygonzugs, bestehend aus bis zu 18 Temperaturen je Messpunkt zum
Einsatz bei unterschiedlichen Temperaturen, z.B. bei Ausführung gem. AMS 2750 E
Zur Dokumentation
Nabertherm Documentation Center NDC und Datenaufzeichnung über NTLog
Sofern die Prozessdaten der HiProSystems-Regelung nur aufgezeichnet werden sollen, so kann dieses über einen
Personal Computer (PC) mit der leistungsstarken NDC-Software erfolgen. Die Daten werden fälschungssicher
dokumentiert und können sowohl tabellarisch als auch grafisch ausgewertet werden. Individuelle Chargendaten
können kundenseitig eingegeben werden und werden zusammen mit den Prozessdaten archiviert. Als
kostengünstige Alternative kann das NTLog-Paket genutzt werden. Die Datenaufzeichnung erfolgt während des
Brandes auf einem USB-Stick. Nach Abschluss der Wärmebehandlung können die mitgeschriebenen Werte mit der
kostenlosen Auswertesoftware am PC ausgelesen und archiviert werden.
Temperaturschreiber
Neben der Dokumentation über eine an die Regelung angeschlossene Software bietet Nabertherm unterschiedliche
Temperaturschreiber an, die in Abhängigkeit von der jeweiligen Anwendung zum Einsatz kommen.
Temperaturschreiber
64
Eingabe auf Touchscreen
Größe des Farbdisplays in Zoll
Anzahl der max. Thermoelementeingänge
Auslesen der Daten über USB-Stick
Eingabe von Chargendaten
Auswertesoftware im Lieferumfang
Einsetzbar für TUS-Messungen nach AMS 2750 E
Modell 6100e
x
5,5
3
x
x
Modell 6100a
x
5,5
18
x
x
x
Modell 6180a
x
12,1
48
x
x
x
x
Dokumentation über Nabertherm Controller – Erweiterungsmodul NTLog/NTGraph Basic
Das Erweiterungsmodul NTLog Basic stellt eine kostengünstige Möglichkeit dar, Prozessdaten über den jeweiligen
Nabertherm Controller (P 300/310/330, B 130/150/180, C 280, alle ab Version 3.0) auf einem USB-Stick
aufzuzeichnen. Dazu wird der Controller um einen intelligenten Schnittstellenadapter erweitert, in den ein USB-Stick
gesteckt werden kann.
Zur Prozessdokumentation mit NTLog Basic werden keine zusätzlichen Thermoelemente oder Sensoren benötigt.
Es werden nur die Daten aufgezeichnet, die im Controller über das Regelthermoelement zur Verfügung stehen
(Differenz- statt Echtzeit, Programmsegment-Nr., Temperatur-Sollwert, Temperatur-Istwert, Steuerfunktion 1,
Steuerfunktion 2).
Die auf dem USB-Stick gespeicherten Daten (bis zu 16.000 Datensätze, Format CSV) können anschließend am PC
entweder über NTGraph oder über ein kundenseitiges Tabellenkalkulationsprogramm (z.B. MS Excel) ausgewertet
werden. Die Daten werden dabei mit einer Differenzzeit und nicht mit einem absoluten Zeitstempel gespeichert.
Chargendaten, Startzeit und Startdatum werden nachträglich (z.B. mit der Tabellenkalkulation oder über den
Dateinamen) vom Bediener am PC vergeben.
NTLog Basic zur Datenaufzeichnung von
Nabertherm­Controllern
Zum Schutz gegen unbeabsichtigte Datenmanipulation enthalten die erzeugten Datensätze Checksummen.
Eine Nachrüstung von NTLog Basic an vorhandene Controller kann durch einen Nachrüstsatz inklusive Anleitung
erfolgen.
Dokumentation über SPS-Regelungen mit Touch Panel H 1700 oder H 3700 – Erweiterungsmodul
NTLog/NTGraph Comfort
Das Erweiterungsmodul NTLog Comfort bietet eine vergleichbare Funktionalität wie das Modul NTLog Basic.
Es werden Prozessdaten aus einer Siemens-SPS-Regelung mit Touch Panel H 1700 oder H 3700 ausgelesen
und auf USB-Stick in Echtzeit abgespeichert. Das Erweiterungsmodul NTLog Comfort kann außerdem über eine
Ethernetverbindung mit einem Computer im selben lokalen Netzwerk verbunden werden, so dass Daten direkt auf
diesen Computer geschrieben werden.
Prozessdaten aus NTLog
Die Prozessdaten aus NTLog können entweder über ein kundenseitiges Tabellenkalkulationsprogramm (z.B.
MS Exel) oder über NTGraph dargestellt werden. Mit NTGraph stellt Nabertherm ein benutzerfreundliches
kostenloses Werkzeug für die Darstellung der mit NTLog erzeugten Daten zur Verfügung. Voraussetzung für
die Nutzung ist die kundenseitige Installation des Programms MS Excel (Version 2003/2010/2013). Nach dem
Datenimport werden wahlweise ein Diagramm, eine Tabelle bzw. ein Report generiert. Das Design (Farbe,
Skalierung, Benennung) lässt sich über acht vorbereitete Sets anpassen.
NTLog Comfort zur Datenaufzeichnung
einer Siemens­SPS­Regelung
Die Bedienung ist in sieben Sprachen (DE/EN/FR/SP/IT/CH/RU) vorbereitet. Zusätzlich können ausgewählte Texte in
weiteren Sprachen angepasst werden.
NTGraph als Freeware zur übersichtlichen
Auswertung der aufgezeichneten Daten
über MS Excel
65
Software Controltherm MV zur Steuerung, Visualisierung und Dokumentation
Dokumentation und Reproduzierbarkeit werden für die Qualitätssicherung immer wichtiger. Die von uns entwickelte,
leistungsstarke Software Controltherm MV stellt Ihnen hier die optimale Lösung für Einzel- oder Mehrofenverwaltung
sowie Chargendokumentation auf Basis von Nabertherm Controllern zur Verfügung.
In der Basisversion kann ein Ofen an die MV-Software angeschlossen werden. Das System ist erweiterbar auf
vier, acht oder sogar 16 mehrzonige Öfen. Bis zu 400 unterschiedliche Wärmebehandlungsprogramme können
abgespeichert werden. Der Prozess wird dokumentiert und entsprechend archiviert. Die Prozessdaten können
graphisch oder tabellarisch ausgelesen werden. Auch eine Übergabe der Prozessdaten an MS Excel ist möglich.
Controltherm MV-Software zur Steuerung,
Visualisierung und Dokumentation
Tabellarische Eingabe der Prozessdaten bei
Nutzung von Nabertherm-Controllern
Für Öfen, die nicht über Nabertherm-Controller geregelt werden, kann die Ist-Temperatur über die Software
dokumentiert werden. Als Zusatzausstattung ist ein Erweiterungspaket lieferbar, an das – je nach Ausführung –,
drei, sechs oder sogar neun unabhängige Thermoelemente angeschlossen werden können. Die Werte der
Thermoelemente werden ausgelesen und reglerunabhängig von der MV-Software ausgewertet.
Leistungsmerkmale
„„Einfache Installation ohne Fachkenntnisse
„„Geeignet für die PC‘s mit den Betriebssystemen Microsoft Windows 7 (32 bit), Vista (32 bit), XP mit SP 3, 2000,
NT 4.0, Me, 98
„„Alle Nabertherm-Controller mit Schnittstelle anschließbar
„„Je nach Ausführung Archivierung der Temperaturverläufe von bis zu ein, vier, acht oder 16 Öfen (auch mehrzonig)
durch manipulationsgeschützte Dateien
„„Redundante Speicherung der Archivdateien auf einem Serverlaufwerk möglich
„„Programmierung, Archivierung und Ausdruck von Programmen und Grafik
„„Freie Eingabe von Texten (Chargendaten) mit komfortabler Suchfunktion
„„Möglichkeit der Auswertung, Daten in Excel konvertierbar
„„Start, Stop des Controllers vom PC aus (nur bei Nabertherm Controllern mit Schnittstelle)
„„Sprachwahl: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch
„„400 zusätzliche Programmspeicher (nur bei Nabertherm Controllern mit Schnittstelle)
Erweiterungspaket I für den reglerunabhängigen Anschluss einer zusätzlichen Temperaturmessstelle
„„Anschluss eines unabhängigen Thermoelementes, Typ S oder K mit Anzeige der gemessenen Temperatur auf
einem mitgelieferten Controller C 6 D, z.B. zur Dokumentation der Chargentemperatur
„„Umwandlung und Übergabe der Messwerte an die MV-Software
„„Auswertung der Daten siehe Leistungsmerkmale MV-Software
Graphische Darstellung von Soll- und
Isttemperaturkurve
Erweiterung für Anschluss von bis zu 16
Öfen
66
Erweiterungspaket II für den Anschluss von drei, sechs oder neun reglerunabhängigen Temperaturmessstellen
„„Anschluss von drei Thermoelementen Typ K, S, N oder B an die mitgelieferte Anschlussbox
„„Möglichkeit der Erweiterung auf zwei oder drei Anschlussboxen für bis zu neun Temperaturmessstellen
„„Umwandlung und Übergabe der Messwerte an die MV-Software
„„Auswertung der Daten, siehe Leistungsmerkmale MV-Software
Energieeffizienzkonzepte
Steigende Energiekosten und verschärfte Umweltauflagen resultieren immer häufiger in der Forderung, die
Energieeffizienz von Wärmebehandlungsanlagen zu steigern.
Je nach Ofengröße und Prozess gibt es immer ein gewisses Potential an Energie, das aus der freigesetzten
Abwärme wieder genutzt werden kann. Insbesondere bei großen Ofenanlagen oder langen Prozesszeiten kann
dadurch so viel Energie eingespart werden, dass sich die entsprechende Zusatzinvestition bereits nach kurzer Zeit
amortisiert. Auch die Nutzung der Wärmeenergie aus bereits wärmebehandelten Chargen zur Vorwärmung von
kalten Chargen stellt eine effiziente Methode zur Energieeinsparung dar.
Die folgenden Beispiele zeigen, wie in welchen Bereichen des Ofenbaus Energie zurück gewonnen werden kann:
Gegenstrom-Wärmetauscher am UmluftKammerofen N 2560/26 ACLS
Wärmetauscher
Das Prinzip eines Gegenstrom-Wärmetauschers besteht darin, die warme Abluft aus dem Ofen zu nutzen, um die
zugeführte kalte Frischluft vorzuwärmen. In vielen Fällen wird dadurch keine separate Frischluftvorwärmung mehr
benötigt. Ein solches System ist dann empfehlenswert, wenn prozessbedingt ein stetiger Luftwechsel im Ofenraum
erforderlich ist, wie z.B. beim Tempern von Silikon oder bei Trocknungsprozessen, die unter die Norm EN 1539
fallen.
Rekuperatorbrenner
Speziell bei großen gasbeheizten Wärmebehandlungsöfen können Rekuperatorbrenner eingesetzt werden. Auch
Rekuperatorbrenner nutzen die warme Abluft, um die Verbrennungsluft vorzuwärmen. Je nach Ofenmodell und
Prozess lassen sich erhebliche Energieeinsparungen von bis zu 25 % durch den Einsatz von Rekuperatorbrennern
realisieren, so dass die Mehrkosten der Anschaffung schon nach kurzer Zeit amortisiert werden.
Rekuperator-Brenner an AluminiumSchmelzofen 16 x TBR 110/12 und 2 x
TBR 180/12
Wärmetransferkammern
Wärmetransferkammern, die auch als Abkühl-/Aufwärm-Kammern bezeichnet werden können, bieten zwei
große Vorteile. Zum einen helfen Sie Energie einzusparen, zum anderen lässt sich durch den Einsatz einer
Wärmetransferkammer die Produktivität erhöhen.
Die Ware wird warm aus dem Ofen genommen und in die Wärmetransferkammer gestellt. In der Kammer ist
ebenfalls Platz für eine neue, kalte Charge. Mittels einer Luftumwälzung wird die noch warme Charge gekühlt und
gleichzeitig die kalte Charge vorgewärmt, bevor sie in den Ofen eingebracht wird. Die dadurch zugeführte Energie
muss somit nicht über die Ofenheizung bereitgestellt werden bei gleichzeitiger Steigerung der Ausbringung.
Die obigen Systeme zur Steigerung der Energieeffizienz stellen nur Beispiele für die mögliche Umsetzung dar.
Wir beraten Sie gern, ob auch für Ihren Ofen oder Ihre Anlage ein zusätzliches Wärmerückgewinnungsmodul eine
sinnvolle Ergänzung ist.
Wärmeübertragung zwischen einer warmen
und einer kalten Charge
Produktionsanlage, bestehend aus vier
Kammertrocknern zum Bewegen der
Ware während der Wärmebehandlung und
inklusive dreistufigem Wärmetauscher zur
Optimierung der Energieeffizienz
67
Die ganze Welt von Nabertherm: www.nabertherm.com
Unter www.nabertherm.com können Sie alles
finden, was Sie über uns wissen wollen – und
insbesondere alles über unsere Produkte.
Neben aktuellen Informationen und
Messeterminen gibt es natürlich die
Möglichkeit zum direkten Kontakt mit Ihren
Ansprechpartnern oder nächstgelegenem
Händler weltweit.
Professionelle Lösungen für:
„„Arts & Crafts
„„Glas
„„Advanced Materials
„„Labor
„„Dental
„„Thermprozesstechnik für Metalle,
Kunststoff & Oberflächentechnik
„„Gießerei
Zentrale:
Nabertherm GmbH
Bahnhofstr. 20
28865 Lilienthal, Deutschland
[email protected]
China
Nabertherm Ltd. (Shanghai)
150 Lane, No. 158 Pingbei Road, Minhang District
201109 Shanghai, China
[email protected]
Schweiz
Nabertherm Schweiz AG
Altgraben 31 Nord
4624 Härkingen, Schweiz
[email protected]
Frankreich
Nabertherm SAS
35 Allée des Impressionnistes - BP 44011
95911 Roissy CDG Cedex, Frankreich
[email protected]
Spanien
Nabertherm España
c/Marti i Julià, 8 Bajos 7a
08940 Cornellà de Llobregat, Spanien
[email protected]
Italien
Nabertherm Italia
via Trento N° 17
50139 Florence, Italien
[email protected]
USA
Nabertherm Inc.
54 Read‘s Way
New Castle, DE 19720, USA
[email protected]
Großbritannien
Nabertherm Ltd., UK
[email protected]
Für alle weiteren Länder nutzen Sie bitte unsere Internetseite:
http://www.nabertherm.com/contacts
www.nabertherm.com
Reg.-Nr. C 3.5/12.13 (deutsch), Angaben ohne Gewähr, technische Änderungen vorbehalten.
Vertriebsgesellschaften:

Similar documents

Behandlung und Verwertung der Reststoffe aus der Kupfer

Behandlung und Verwertung der Reststoffe aus der Kupfer Im Bereich des direkten Kupferrecyclings kommen primär Rinnen-Induktionsöfen zum Einsatz, da diese mit einem Wirkungsgrad von 80 bis 90 Prozent einen wesentlich höheren Wert als Mittelfrequenz-Indu...

More information