Ausgabe Dezember 2013 - Evangelische Kirchengemeinde Erligheim

Comments

Transcription

Ausgabe Dezember 2013 - Evangelische Kirchengemeinde Erligheim
Dezember 2013
Evangelische Kirchengemeinde Erligheim
Lindenstraße 2 • 74391 Erligheim • Telefon: 07143 22554
E-Mail: [email protected]
Sekretariat-E-Mail: [email protected]
1
Geistliches Grußwort
Liebe Erligheimer,
das Titelbild gestaltete die Künstlerin
Beate Heinen im Jahr 2011. Ohne Stern
und Lichter wäre das Bild ganz dunkel.
Es verzichtet auf einen Stall. Maria,
Josef und das Jesuskind sitzen an der
Straße. Aber sie sind keine Bettler. Das
Jesuskind bringt Licht in diese dunkle
Welt. Jesus sagte von sich, als er erwachsen war: »Ich bin das Licht der
Welt. Wer mir folgt, tappt nicht mehr im
Dunkeln. Er wird das Licht des Lebens
haben.« – Johannes 8,12 aus der Basisbibel
Jesus hat vielen Menschen Licht geschenkt: den Blinden das Augenlicht
und Zukunft, den Verachteten Anerkennung, Tote hat er zum Leben auferweckt, z. B. den einzigen Sohn einer
Witwe. Der Sohn war ihre Altersvorsorge. Durch Jesus erhielt die Frau die nötige Lebensgrundlage und ihren lieben
Sohn zurück.
Jesus schenkt bis heute Licht in das
Leben von uns Menschen: große Wert-
schätzung für uns alle – Wertschätzung
die unabhängig ist von Leistung und
Gesundheit. Neuanfänge – wenn wir in
eine Sackgasse gelaufen oder gescheitert sind. Hoffnung über dieses Leben
hinaus. Er hat durch sein Kommen in
diese Welt, sein Sterben und seine Auferstehung, die Tür ins Paradies geöffnet. Er will in Zukunft mit uns, im hellen und warmen Paradies zusammen
sein.
Noch sind wir auf der Erde. Wir holen
uns Licht von seinem Licht. Und wir geben das Licht weiter in unseren Häusern, Nachbarschaften, Firmen, Vereinen… Wir dürfen Lichtträger sein.
Ich wünsche Ihnen
ein lichtvolles Weihnachtsfest,
Ihre Pfarrerin
Margret Döbler
Titelabbildung: Nacht der Lichter, Beate Heinen, 2011; © ars liturgica Buch- & Kunstverlag MARIA LAACH, Nr. 4153
2
Taufen
Oskar Philipp Schneider am 24. März
Sohn von Nadja & Mark Schneider
Leon Tim Bechtel am 21. April
Sohn von Jennifer & Steffen Bechtel
Marlon Leon Schlesinger am 19. Mai
Sohn von Sabine & Dominic Schlesinger
Beke Naja Ohlhafer am 19. Mai in Osten
Tochter von Iris & Olaf Ohlhafer
Lynn Marie Wolf am 14. Juli
Tochter von Jessica & Andreas Wolf
Mats Alber am 21. Juli
Sohn von Angela & Sebastian Alber
Julika Malin Schmidt am 21. Juli
Tochter von Catharina & Jens Schmidt
Emily Scheuerle am 31. August
Tochter von Stella & Frank Scheuerle
Linus Werner Auchter am 15. September in Bönnigheim
Sohn von Stefanie & Peter Auchter
Lea Marie Krott am 20. Oktober in Löchgau
Tochter von Celia & Michael Krott
Tauferinnerung am 24. März
Finn Breitkreutz
Jule Marie Mayer
Wolf Mayer
Shirin Rösch
Alina Stalder
Sophie Schuster
Lily Wißmann
Marina Stock
Niklas Langen
Tauftermine 2014
12. Januar
9. März
9. Februar
13. April (mit Tauferinnerungs-Gottesdienst)
jeweils um 10 Uhr in der Johanneskirche, Ausnahme Januar im DBH
In der Regel findet der Taufgottesdienst jeweils am 2. Sonntag eines Monats statt.
Bitte rufen Sie uns rechtzeitig an (Tel. 22554).
Jedes neugeborene Kind bringt die Botschaft,
dass Gott sein Vertrauen in den Menschen noch nicht verloren hat.
Rabindranath Tagore
3
Konfirmationen
Konfirmation
am 28. April 2013
Heiko Stöckle
Patrick Jäger
Jana Braun
Tom Schächtel
Mara Wanner
Dennis Kugler
Konfirmationen
am 5. Mai 2013
hintere Reihe v.l.:
Theresa Böer
Lena Ullrich
Jan Herz
René Stallmayer
Jakob Michael
Engmann (Taufe)
Carl-Louis
Scheithauer (Taufe)
Moritz Martin
vordere Reihe v.l.:
Jasmin Gross
Kathrina Gerger
Caroline Hofmeyer
Anja Hüglin
Danielle Scheuermann
Nina Schäuffele
Herr, wohin sonst sollten wir gehen?
Wo auf der Welt fänden wir Glück?
Niemand, kein Mensch kann uns so viel geben wie du.
Du führst uns zum Leben zurück.
Nur du, nur du schenkst uns Lebensglück.
Thea Eichholz-Müller
Fotos: Rommel bild-media
4
Kirchliche Trauungen & Ehejubiläen
Kirchliche Trauungen 2013
13. April
18. Mai
13. Juli
31. Juli
4. Oktober
24. Oktober
Jörg Matthias & Susann Unger, geb. Horn, Markersdorfer
Straße 10, in der Schlosskirche in Zwickau-Planitz
Mike & Katrin Schaber, geb. Schiedel, Rathausstraße 5,
in der Cyriakuskirche in Bönnigheim
Gerhard Wilhelm Schneider & Antje Zander,
Markersdorfer Straße 18
Frank & Stella Scheuerle, geb. Siaulys, Mauerackerstraße 13
Timo Alexander und Nina Decker, geb. Ahner,
wohnhaft in Schwaigern-Niederhofen
Stefan Christian & Anna Homma, geb. Gerlach,
Lindenstraße 17, in der Cyriakuskirche in Bönnigheim
Goldene Hochzeiten 2013
8. März
15. März
21. Juni
19. Juli
25. Juli
27. Juli
23. August
4. Oktober
Rudolf & Irene Schuster, geb. Pfleiderer, Mühlstraße 12
Paul & Rita Walter, geb. Rothenburger, Bachstraße 10
Johann & Helga Erk, geb. Stengel, Mühlstraße 44
Richard & Ida Frantz, geb. Engel, Bönnigheimer Straße 6
Erich & Esther Bleil, geb. Schnerr, Mühlstraße 8
Hugo & Heidi Hedrich, geb. Hoffmeier, Rathausstraße 15
Walter & Lore Remmele, geb. Trinkner, Mauerackerstraße 5
Manfred & Ursula Kögel, geb. Kehl, Rosenfeld 97
Diamantene Hochzeit 2013
26. September
Richard & Klara Rothenburger, geb. Schneider, Nordstraße 7
Man kann das Leben nur rückwärts verstehen,
aber leben muss man es vorwärts.
Søren Kierkegaard
5
Konfirmationsjubiläen
Goldene Konfirmation
am 17. März 2013
Gudrun Baumann
Anneliese Fürst, geb. Zehender
Erika Gyra
Rosina Holzmann
Horst Umbach
Elfriede Welz, geb. Kühner
und Gäste
Diamantene Konfirmation
am 12. Mai 2013
Lydia Eckert, geb. Umbach
Else Hofmeier, geb. Wezel
Gerda Karle, geb. Volk
Rolf Karle
Helmut Knisel
Hilde Kratwohl, geb. Umbach
Anneliese Kübler, geb. Baumann
Hermann Mayer
Margarete Reichenbach, geb. Rein
Gott sei mit dir, wenn es Abend wird,
dass du dankbar zurückschauen kannst
auf die Last und die Lust des vergangenen Tages
und gewiss sein kannst, dass nichts vergeblich war.
Christa Spilling-Nöker
6
Bestattungen
30. November
14. Januar
7. Februar
7. März
12. März 4. April
5. April
8. April
12. April
14. April
15. April
17. Juni
21. Juni
7. Juli
2. September
11. September
27. September
27. September
1. Oktober
23. November
Johann Orth
Gustav Zehender
Else Pfeiffer, geb. Volz
Ulrike Erika Szekely, geb. Breckner
Else Anna Umbach
Willy Lampey
Frida Winter, geb. Karabanow
Annelies Hanna Elisabeth Stark, geb. Scholz
Margarete Marie Doll
Georg Kreischer
Erne Klara Gall, geb. Müller
Ingeborg Klara Weigel, geb. Ahner
Birgit Weigel, geb. Glock
Ulrike Haug, geb. Köhler
Marta Emma Umbach
Esther Emilie Bleil, geb. Schnerr
Gisela Rosemarie Schmidt, geb.Schäuffele
Erhard Wilhelm Enz
Charlotte Trinkner, geb. Kurz
Erich Bleil
72 Jahre
59 Jahre
76 Jahre
89 Jahre
83 Jahre
83 Jahre
86 Jahre
76 Jahre
96 Jahre
59 Jahre
76 Jahre
88 Jahre
56 Jahre
64 Jahre
92 Jahre
81 Jahre
64 Jahre
88 Jahre
72 Jahre
81 Jahre
Gott ist dann am allernächsten,
wenn er am weitesten entfernt scheint.
Martin Luther
7
Rückblick
5
1 Mitarbeiter-Adventsfeier • 2 Weltgebetstag
»Frankreich« • 3 Sommerabend an der Orgel •
4 KonfiCup – Dritter Platz im Dekanat •
5 Vorkonfirmanden gestalten Bibeleinband •
6 Gemeinde- & CVJM-Woe Sechselberg •
7 DBH-Feuerwehrübung • 8 Senioren-Nachmittag AHH
6
1
7
2
3
8
4
8
Meldungen
Dachgeschoss DBH
Der schöne, große und helle Raum im
Dachgeschoss kann sehr vielfältig genutzt werden. Die Kinderkirche feiert
am Sonntag morgen mit 40-60 Kindern
Gottesdienst. Da die Kinder unterschiedlich groß sind, haben wir Spezialbänke anfertigen lassen. Die Bänke
kann man drehen und so haben sie drei
unterschiedliche Sitzhöhen für kleine,
mittlere und größere Kinder. Eine Bank
hat uns das Team des Kindersachenbazars gespendet und vier Bänke sponserte Marc Staiger. Die Bänke können gut
unter die Dachschräge geschoben werden, wenn Platz für Spiele, Stühle oder
auch Tische gebraucht wird.
Es wurde ein großes Kreuz angefertigt, das im Kindergottesdienst aufge-
stellt wird und jeweils mit einem Tuch,
Farbe passend zum Kirchenjahr, geschmückt wird. Das Kreuz hat Rollen,
so dass es für sportliche Ereignisse ins
Stuhllager geschoben werden kann.
Küche
Seit Frühjahr haben wir eine einfache
Küche im Obergeschoss des DBH.
Orgelrenovierung
Im vergangenen Jahr wurde unsere Orgel gründlich gereinigt und erneuert.
Ende November wurde die Heizung für
die Organisten angebracht. Wir danken
allen, die dieses Projekt unterstützt haben. Das Orgelkonzert zur Einweihung
fand am Freitag, 14. Juni im Rahmen
der Kirchlichen Wochen statt. M. Döbler
9
Angebote unserer Kirchengemeinde
Regelmäßige Gruppen und Kreise im Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Eltern-Kind-Gruppen
montags, 9:30 Uhr, Kontakt: Bianca Ehret (Tel. 2081693)
mittwochs, 9:30 Uhr, Sandra Schmidt (Tel. 9640891)
donnerstags, 9:00 Uhr, Kontakt: Sabine Cantarutti (Tel. 409037)
Kinderkirche für Mädchen und Jungen von 3 bis 13 Jahren
sonntags, 10:15 Uhr, Kontakt: Sabine Cantarutti (Tel. 409037)
Offener Start mit Spielstraße ab 9:45 Uhr.
Vorkonfirmandenunterricht
Projekte, etwa monatlich, Kontakt: Pfr. Margret Döbler (Tel. 22554)
Konfirmandenunterricht
mittwochs, 14:30 Uhr und 15:30 Uhr, Kontakt: Pfr. Margret Döbler (Tel. 22554)
FamiliePlus – gemeinsam unterwegs
unregelmäßig, Kontakt: Familie Elisabeth & Martin Umbach (Tel. 26655)
Gottesdienst in der Johanneskirche
sonntags, 10:00 Uhr, Kontakt: Pfr. Margret Döbler (Tel. 22554)
Probe des Singteams
unregelmäßig, 19:30 Uhr, etwa einmal monatlich,
Kontakt: Christhild Steimer (Tel. 870357)
10
Alle Gruppen und Kreise sind offen für neue Personen.
Unverbindliches Reinschnuppern ist gerne möglich.
Wir freuen uns auf Dich/auf Sie!
Verschiedene Kreise und Treffs
Hauskreise und Gesprächsgruppen
montags,
•
montags,
20:00
20:00
Uhr,
Uhr,
Kontakt:
Kontakt:
Fam.
Fam.
Wandel
Wandel
(Tel.
(Tel.
881166)
966547)
montags,
•
montags,
20:00
20:00
Uhr,
Uhr,
Kontakt.
Kontakt.
Fam.
Fam.
Bolzhauser
Bolzhauser
(Tel.
(Tel.
21173)
21173)
montags,
•
montags,
20:30
20:30
Uhr,
Uhr,
Kontakt:
Kontakt:
Fam.
Fam.
Cantarutti
Herre (Tel.
(Tel.
26314)
409037)
dienstags,
•
dienstags,
etwa
19:30
14-täglich;
Uhr, Jugendhauskreis
9:30 Uhr, Frauengesprächsrunde,
Kontakt:
bei Wolfgang
Christhild
und Steimer
Lydia Niess
(Tel.(Tel.
870357)
899812)
dienstags,
•
dienstags,
19:30
20:00
Uhr,
Uhr,
Jugendhauskreis
Kontakt: Fam. Hammel (Tel. 964050)
bei
•
dienstags,
Wolfgang20:00
und Lydia
Uhr, Kontakt:
Niess (Tel.
Fam.
899812)
Möhrer (Tel. 21111)
dienstags,
•
donnerstags,
20:00etwa
Uhr,14-täglich;
Kontakt: Fam.
9:30 Hammel
Uhr, Frauengesprächsrunde,
(Tel. 964050)
dienstags,
Kontakt: 20:15
Christhild
Uhr, Steimer
Kontakt:(Tel.
Carina
870357)
Gaiser (Tel. 07131/919776)
dienstags,
•
donnerstags,
20:1520:15
Uhr, Uhr,
Kontakt:
Kontakt:
Fam.Fam.
Möhrer
Umbach
(Tel. 21111),
(Tel. 26655)
und Fam. Plewe (Tel. 25446)
Angebote
zum
gemeinsamen
Gebet
donnerstags,
20:00
Uhr, Kontakt:
Fam. M. Umbach (Tel. 26655)
• Gebetsabend am ersten Montag im Monat, 20:00 Uhr
Angebote
•
Gebetstreff
zum
beigemeinsamen
Fam. Möhrer, Gebet
donnerstags 10:45-11:30 Uhr
Gebetsabend am ersten Montag im Monat, 20:00 Uhr
Männertreff
Feinschmecker«
Gebetstreff bei»d’r
Fam.
Möhrer, donnerstags 10:30-11:30 Uhr
• unregelmäßig, Kontakt: Wolfgang Binder (Tel. 259294)
Männertreff, »D’r Feinschmecker«
Frauenfrühstück
Frauenverwöhnabend
Kontakt: Wolfgangund
Binder
(Tel. 259294)
• unregelmäßig, Kontakt: Beate Plewe (Tel. 25446)
Frauenfrühstück und Frauenverwöhnabend
Frauentreff
(für
Frauen
55 Jahren)
Kontakt: Beate
Plewe
(Tel.ab
25446)
• dienstags, 15:00 Uhr, Kontakt: Doris Kientsch (Tel. 23164)
Frauentreff (für Frauen ab 55 Jahren)
Altpietistische
dienstags, 15:00Bibelstunde
Uhr, im Dietrich-Bonhoeffer-Haus,
sonntags,
19:30Kientsch
Uhr, Kontakt:
Lore Remmele, Mauerackerstraße 5, (Tel. 23896)
Kontakt: Doris
(Tel. 23164)
Altpietistische Bibelstunde
Alle
Gruppen
sind offen für neue Personen.
sonntags,
19:30und
Uhr,Kreise
im Dietrich-Bonhoeffer-Haus,
Unverbindliches
ist gerne möglich.
Kontakt: JohannesReinschnuppern
Möhrer (Tel. 21111)
Wir freuen uns auf dich/auf Sie!
11
11
CVJM-Angebote
Du bist herzlich eingeladen zu jeder
Menge Spaß, Action, Spiel, Kreativ
sein, ... Außerdem kannst du bei uns
mehr über Gott und Jesus erfahren.
Kinder- und Jugendgruppen
Wir treffen uns (Ausnahmen: JugendHauskreis und Sporttreff) in Erligheim
im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus
(in der Mauerackerstraße). In den Ferien haben wir Pause.
Bubenjungscharen »Agenten 013«
für Jungs der 1. bis 3. Klasse, dienstags, 17:30 bis 18:45 Uhr
für Jungs der 4. & 5. Klasse, donnerstags, 18:00 bis 19:15 Uhr
Mädchenjungschar »Action Girls«
für Mädchen der 2. bis 5. Klasse,
donnerstags, 17:30 bis 19:00 Uhr
Mädchenkreis »ICHTIS«
für Mädchen der 6. bis 8. Klasse,
mittwochs, 18:15 bis 19:45 Uhr (etwa
14-täglich)
Jungenschaft »Team J«
für Jungs der 6. bis 8. Klasse,
dienstags, 18:00 bis 19:30 Uhr
Teenkreis für Jugendliche
der 8. und 9. Klasse, dienstags,
19:30 bis 21:00 Uhr
Jugendkreis »in da Clubb«
für Jugendliche ab Klasse 10,
mittwochs, 19:30 bis 21:00 Uhr
Jugendkreis für Jugendliche
ab 17 Jahren, donnerstags,
19:30 bis 21:00 Uhr
Jugend-Hauskreis für Junge Erwachsene, dienstags, 19:30 bis 21.00 Uhr
12
Weitere Angebote
Sport-Treff
für Jugendliche ab 14 Jahren
und Erwachsene, die Spaß an Sport
und Spiel haben, freitags (ca. 14-täglich), 19:30 bis ca 21:30 Uhr
in der August-Holder-Halle
Also, einfach mal vorbeikommen
und mitmachen! Wir freuen uns auf
DICH! Mehr Infos zu den Gruppen
und Angeboten sowie die aktuellen
Termine: www.cvjm-erligheim.de
Übrigens: Der CVJM (Christlicher
Verein Junger Menschen) Erligheim
e.V. ist mit der Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Erligheim
beauftragt. Da der CVJM ein ökumenischer Verein ist, sind Kinder und
Jugendliche aller Konfessionen ganz
herzlich zu unseren Gruppen und Aktionen eingeladen.
Kontakt:
Ralf Meeß • Jugendreferent (407923)
Susanne Hiller • 2. Vorsitzende (28411)
Internet: www.cvjm-erligheim.de
Arbeitsgruppe »Brot für die Welt«
»Endlich genug zum Leben«
heißt es für Kleinbäuerinnen und -bauern in Angola.
In seiner Sommersitzung habe ich
dem KGR drei neue Auswahlprojekte
der Aktion »Brot für die Welt« vorgestellt. Es gab reges Interesse an den Themen und einige Rückfragen. Mehrheitlich fiel die Entscheidung zugunsten der
Förderung von Associacao Crista da Mocidade ACM-KS, einem Projekt zur Ernährungssicherung. Die Partnerorganisation in Angola ist im weltweiten CVJM
verwurzelt.
Fast 30 Jahre bis 2002 dauerte mit
Unterbrechungen der Bürgerkrieg in
Angola. Die Not geht zurück, seit die
christliche Jugendorganisation ACMMS Lebensmittel, Saatgut und Hacken
in die Dörfer bringt und bei der Umstellung auf ein normales Leben hilft. So
gibt es nun eine genossenschaftlich organisierte Saatgutbank, bei der die Samen für die Aussaat in doppelter Menge
nach der Ernte zurückgegeben werden
müssen. Der Anbau verschiedener Feldfrüchte macht die Böden fruchtbarer
und steigert die Erträge. Zudem gibt es
Alphabetisierungskurse und Schulungen.
So können Sie und wir
als Kirchengemeinde helfen:
mit einer Spende von 13 € können 25
Maniokstecklinge gekauft werden, 60 €
ermöglichen ein landwirtschaftliches
Halbtagstraining in einem Dorf und
1.300 € kostet die Anschaffung von
zwei Ochsen mit Pflug.
Danke für Ihre Gabe und das Opfer
an Weihnachten für »Brot für die
Welt«.
Weitere Informationen:
• Am 2. Adventsonntag wurde die Arbeit in Angola kurz im Gottesdienst
vorgestellt und mit diesem Brief erhalten Sie auch eine kleine Beschreibung.
• Am 1. Adventsonntag wurde die 55.
Aktion »Brot für die Welt« bundesweit
in festlichem Rahmen in Bremen eröffnet und life in der ARD übertragen. Unsere Landeskirche hat zeitgleich ebenfalls mit einem Gottesdienst in
Schopfheim erstmals gemeinsam mit
der Badischen Landeskirche gefeiert.
• In Erligheim konnte unser Kirchenpfleger den Erlös des Wahlcafés am
1.12.2013 an die Diakonie Katastrophenhilfe zugunsten der Hilfe nach dem
verheerenden Taifun auf den Philippinen weiterleiten. – Herzlichen Dank für
Ihren Besuch und allen Kuchenbäckerinnen.
• Auch mit dem Kauf unserer fair gehandelten Produkte unterstützen Sie
»Brot für die Welt«.
Anita Kirchholtes • Brotbotschafterin
13
Rückblick KiBiWo
»Hallo, ich bin Walter, viele von euch haben mich
vor kurzem kennengelernt, denn ich war zu Besuch
bei der Kinderbibelwoche. Andreas Schwantge hat
mich jeden Tag aus meiner Kiste geholt. Wir beide
redeten lustig und ernst miteinander, und ich hatte
viel Gelegenheit, euch kennenzulernen. Fetzig begleitete uns die KiBiWo-Konfi-Band z. B. mit den
Schlagern: »Einfach spitze« und »Nein, nein, nie,
nie, ä ä ä, ich will nie mehr von dir weg.« Die KiBiWo stand unter dem spannenden Thema: »Einer für alle – alle
für einen«. Die Konfirmanden lieferten uns dazu täglich ein Muske(l)tiere-Anspiel
und Andreas rundete dies mit einer biblischen Geschichte ab, z. B. Der Gott-König
lädt uns alle zu seinem Fest ein, oder die Geschichte von Jeremia, wie er aus der
Zisterne gerettet wurde. Ganz begeistert war ich von euren bunten selbstgestalteten Umhängen. So habt ihr wie Musketiere ausgesehen. Ich war sehr beeindruckt,
wie liebevoll und geduldig ihr daran gearbeitet habt. Und was man unbedingt auch
noch erwähnen muss: Das alles wäre nicht möglich gewesen, wenn es nicht so viele
fleißige Helferinnen und Helfer im Hintergrund gegeben hätte, z. B. Spender von
Leintüchern und Wolle, Näherinnen der Umhänge, Mitarbeiterinnen in den Gruppen und in der Küche, Beter und finanzielle Unterstützer. Alles in allem fand ich
die Woche fantastisch und ich denke gerne an euch zurück. Der Gottesdienst am
Sonntag rundete die schönen Tage ab. Jetzt hoffe ich, dass ihr mich nicht vergesst,
Manuela Belz / Margret Döbler
euer Walter.«
14
Grüner Gockel
Tipps vom Umweltteam
Einen Großteil der verbrauchten Energie im Haus benötigen wir für das Heizen. Deshalb haben wir für die kommende kalte Jahreszeit ein paar Tipps,
um Heizenergie einzusparen:
Nicht Überheizen, aber auch
nicht auskühlen lassen
Drehen Sie die Heizung so weit auf, dass
die Raumtemperatur für den jeweiligen
Raum optimal ist. Im Wohnzimmer ist
natürlich eine angenehme Temperatur
wichtig, aber in Flur, Schlafzimmer und
Abstellräumen kann die Temperatur ruhig etwas niedriger sein (z. B. 16-18°C).
Bedenken Sie dabei, dass für jedes zusätzliche Grad Raumtemperatur 6 Prozent mehr Energiekosten entstehen.
Andererseits sollten auch in ungenutzten Zimmern die Temperaturen
tagsüber nicht unter 15°C fallen, da
sonst Wärme aus den umliegenden Räumen abgeführt wird. Eine Abkühlung
der Wandflächen unter 16°C sollten Sie
vermeiden, da sonst Schäden, z. B.
durch Schimmel, entstehen können.
Nachts und bei Abwesenheit kühler
In der Nacht und wenn Sie sich nicht in
der Wohnung oder im Haus aufhalten,
sollten Sie die Raumtemperatur senken.
Mit programmierbaren Thermostatven-
tilen geht dies auch ganz automatisch,
so dass es morgens, wenn Sie aufwachen oder abends, wenn Sie von der Arbeit heimkommen, schon warm ist.
Heizkörper frei halten
Damit sich Raumluft effizient erwärmen kann, muss sie frei an den Heizkörpern vorbei ziehen können. Vermeiden
Sie daher Verkleidungen, lange Vorhänge oder Möbel vor den Heizkörpern.
Diese schlucken sonst bis zu 20 Prozent
der abgegebenen Wärme.
Rollläden runter
und Türen schließen
Nachts sollten Sie Rollläden und Vorhänge schließen, ohne dabei die Heizkörper zu verdecken. So bleibt die Kälte
draußen und die Wärme im Raum.
Die Türen von beheizten Räumen
sollten Sie geschlossen halten, damit
keine Wärme verloren geht. Lassen Sie
auch Türen zu weniger beheizten Räumen nicht offen stehen, sonst schlägt
sich warme Luft an den Wänden der
kühleren Räume nieder und es bildet
Wolfgang Niess
sich Schimmel. 15
Kirchenwahlen 2013
Kirchengemeinderat
Unser neu gewählter Erligheimer Kirchengemeinderat: v.l.: Sabine Sattelmayer,
Elke Hüglin, Nora Franziska Schenker, Helmut Müller, Margret Döbler (Pfarrerin,
Mitglied kraft Amtes), Martin Hiller, Christhild Steimer, Gerhard Kientsch (Kirchenpfleger, Mitglied kraft Amtes), Herbert Bolzhauser.
Im Kirchengemeinderat aufgehört haben: Wolfgang Binder (18 Jahre im Gremium),
Karin Schütt (6 Jahre im Gremium) und Ingrid Zehender (12 Jahre im Gremium).
Landessynode
Die Landessynode hatte bei dieser Kirchenwahl einen großen Wechsel. Ungefähr
die Hälfte der Landes-Synodalen stellte sich nicht mehr zur Wahl auf.
Neu gewählt sind nun aus unserem Wahlkreis:
Matthias Böhler, Besigheim, Kirche für morgen
Christiane Mörk, Brackenheim, Offene Kirche
Andreas Wündisch, Bönnigheim, Evangelium und Kirche
16
Unsere Missionare
Julia in Brasilien
Julia Bolzhauser, Abba Mission,
Sao Paulo, Brasilien
Nach der Eröffnungsfeier im neu renovierten Haus Elohim konnten die Mitarbeiter der Abba-Mission die ersten Babys und Kleinkinder aufnehmen.
Für das Straßenteam war es in den
vergangenen Wochen sehr herausfordernd, dass es schien, wie wenn die Kinder verschwunden gewesen wären. Sie
wissen aber, dass dies nur ein vorübergehendes Phänomen ist, wenn die Polizei öfter eingreift und sie »vertreibt«.
Dann verstreuen sich die Kinder eben
in der Stadt an andere Plätze. Leider ist
damit das Problem überhaupt nicht gelöst und wir beten, dass ein paar dieser
Kinder die Chance wahrnehmen und
zur Mission kommen.
Vielen Dank für die treuen Gebete
und jegliche finanzielle Unterstützung.
Möhrers in Mosbach
Familie Timon Möhrer, Operation
Mobilisation (OM) Deutschland
Nach über sechs Jahren missionarischer
Arbeit in Hamburg stand im Sommer
dieses Jahres eine Veränderung für unsere Familie an. Timon Möhrer wechselte in eine missionarische Arbeit in
die OM-Zentrale nach Mosbach. Der
Schwerpunkt der neuen Aufgabe liegt
nun darin, dass Timon für das deutsche
Teenstreet-Heimatbüro verantwortlich
ist. Teenstreet ist ein Kongress mit über
4.000 Teilnehmern aus 20 Nationen, in
einer deutschen Großstadt, bei dem die
Teenager intensive Glaubenserfahrungen machen können. Um diesen Kongress durchzuführen, bedarf es einiger Vorbereitungsarbeit. Auswertungen,
logistische Vorbereitungen, Gruppenleiterschulungen und ähnliche administrative Aufgaben gehören dazu.
Danke für alle Gebete und für die finanzielle Unterstützung!
Christel Beuttenmüller
17
Veranstaltungen
Einladung zum Weltgebetstag
Auch 2014 laden wir wieder zum
ökumenischen Weltgebetstag ein:
Freitag, 7. März 2014
19:30 Uhr im DietrichBonhoeffer-Haus
Land: Ägypten
Thema: Wasserströme in der Wüste
Der Abend wird von Frauen
vorbereitet, Männer sind zum
Mitfeiern herzlich willkommen.
18
Allianz-Gebetswoche
Auch im Jahr 2014 treffen wir uns, wie
in jedem Jahr, zur Allianz-Gebetswoche. Sie findet in vielen Orten in
Deutschland und in Europa statt. Allianz heißt »Vereinigung«. In unserer Gemeinde vereinigen sich Evangelische,
Freie Christen und Apis zum Gebet.
2014 steht die Woche unter dem Motto:
»Mit Geist und Mut«. Als biblische
Grundlage wurden Texte aus dem 4.
Buch Mose gewählt. Das Volk Israel
steht kurz vor dem Ende der 40jährigen
Wüstenzeit und will in das Land Israel
einziehen. Neues braucht Geist und
Mut! An jedem der drei Abende gibt es
2-4 Lieder, einen biblischen Impuls und
viel Zeit zum Gebet. Wir loben Gott für
all das, was er getan hat und tut, für
sein barmherziges Wesen und seine Liebe zu uns. Und wir beten für Menschen
in unserer Gemeinde, in unserem Land
und weltweit. Termine und Orte sind
auf Seite 19 oben zu finden. Alle, die
gerne zuhören und beten wollen, sind
herzlich willkommen. Margret Döbler
Ausblick 2014
12. Januar
Taufgottesdienst im DBH, 10:00 Uhr
13. Januar
14. Januar
15. Januar
Allianzgebetswoche, 20:00 Uhr,
Altes Schulhaus, Freie Christengemeinde
Allianzgebetswoche, 20:00 Uhr, DBH, Apis
Allianzgebetswoche, 20:00 Uhr DBH,
Evang. Kirchengemeinde
24. Januar
Frauenverwöhnabend, ab 19:00 Uhr, DBH
2. Februar
Ökumenischer Gottesdienst, mit Pfr. Drescher, Besigheim,
und Pfr. Döbler, 10:00 Uhr, Johanneskirche
16. Februar
Gottesdienst, mit Gastprediger A. Uschomirski,
Messianische Gemeinde, 10:00 Uhr, Johanneskirche
28. Feb. - 2. März Familienwochenende in Winterlingen
7. März
Weltgebetstag der Frauen, »Ägypten« 19:30 Uhr im DBH
9. März
Goldene Konfirmation, 10:00 Uhr Johanneskirche
25. März
Frauenfrühstück ab 9:00 Uhr im DBH
29. März
Altpapiersammlung CVJM
29. März
Konzert mit Martin Pepper in Freudental in der Kirche
13. April
Familiengottesdienst mit Tauferinnerung und Taufsonntag
20. April
Osterfeuer/-feier und Gottesdienste
22.-26. April
Bethel-Kleider-Sammlung an den drei bekannten Abgabestellen
29. April
Gemeindeforum mit Hanspeter Wolfsberger, 20:00 Uhr, DBH
18. Mai
25. Mai
Konfirmationsgottesdienst I, 10:00 Uhr, Johanneskirche
Konfirmationsgottesdienst II, 10:00 Uhr, Johanneskirche
Zu beiden Gottesdiensten ist die Gemeinde herzlich eingeladen.
Redaktionsteam: Margret Döbler, Christhild Steimer und Susanne Hiller.
19
Weihnachtszeit – Zeit für die Kirche
Gottesdienste in der Johanneskirche an Weihnachten und zum Jahreswechsel
22. Dezember 2013 10:00 Uhr, Kinderkirch-Krippenspiel
in der Johanneskirche
24. Dezember 2013 Heiligabend
15:00 Uhr, Familiengottesdienst
für Familien mit Kindern im Kindergarten- und
Grundschulalter, Leitung: Nora Schenker,
Pfarrerin Döbler und Team
17:00 Uhr, Christvesper mit Krippenspiel
der Vorkonfirmanden
Leitung: Pfarrerin Döbler und Team
22:30 Uhr, Christmette
Leitung: Jugendreferent Ralf Meeß und CVJM-Team
Alle Opfer an Heiligabend für »Brot für die Welt«
25. Dezember 2013 1. Christfesttag 10:00 Uhr, Gottesdienst
Leitung: Prädikantin Weber-Dosch, Neckarwestheim
26. Dezember 2013 2. Christfesttag 10:00 Uhr, Gottesdienst mit dem Liederkranz
Leitung: Pfarrerin Döbler
29. Dezember 2013 Sonntag 10:00 Uhr, Gottesdienst mit Einsetzung
des neuen Kirchengemeinderates
Leitung: Pfarrerin Döbler
31. Dezember 2013 Altjahrsabend
18:00 Uhr, Gottesdienst zum Jahresabschluss
mit Abendmahl, Leitung: Pfarrerin Döbler
1. Januar 2014 Neujahr 11:00 Uhr, Gottesdienst
im Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Leitung: Prädikantin Weber-Dosch, Neckarwestheim
5. Januar 2014 Sonntag
10:00 Uhr, Distrikt-Gottesdienst in Löchgau
Leitung: Pfarrerin Lächler
6. Januar 2014
Erscheinungsfest 2
0
11:00 Uhr, Familiengottesdienst im DietrichBonhoeffer-Haus mit anschließendem Brunch
Leitung: Prädikant Roger Schreiter

Similar documents