HIS – Hoch Integrierte Schaltanlage bis 145 kV

Comments

Transcription

HIS – Hoch Integrierte Schaltanlage bis 145 kV
HIS – Hoch Integrierte
Schaltanlage bis 145 kV –
Typ 8DN8 72,5 kV–145 kV
Power Transmission and Distribution
1
2
Die Hoch Integrierte
Schaltanlage HIS löst
Platzprobleme
Platzängste müssen Sie mit HIS, der
gasisolierten Schaltanlage für drinnen
und draußen nicht mehr haben. Denn HIS
benötigt weniger als die Hälfte des Platzes
einer vergleichbaren luftisolierten Schaltanlage.
Der HIS-Typ 8DN8 ist eine kompakte Schaltanlagenlösung für eine Nennspannung bis
145 kV, die vorzugsweise zur Erneuerung
oder Erweiterung von luftisolierten Freiluftund Innenraumschaltanlagen eingesetzt
wird. Vor allem dann, wenn der Betreiber
den Umbau während des Betriebes der
Anlage vornehmen will. Bei Neubauprojekten rücken hohe Grundstückspreise
und immer schwieriger werdende Genehmigungsverfahren den Platzbedarf in den
Mittelpunkt der Kostenkalkulation. Bei
der HIS-Lösung sind Leistungsschalter,
Trenner, Erder und Wandler kompakt in
druckgasdichten Gehäusen untergebracht,
wodurch die Anlage sehr klein wird.
So können Sie steigende Anforderungen
an Ihre Schaltanlage auch innerhalb des
vorhandenen Geländes verwirklichen.
3
Die Hoch Integrierte Schaltanlage HIS
ist die wirtschaftliche Alternative
Wirtschaftlich und flexibel
Mit HIS lassen sich alle gebräuchlichen Schaltungen
durch kompakte, standardisierte Module realisieren.
So kann beispielsweise ein Freiluftfeld platzsparend
durch zwei HIS-Felder ersetzt werden. Geringe Betriebskosten, minimaler Wartungsaufwand und
eine lange Lebensdauer der Anlage helfen zudem,
die Life-Cycle-Costs zu senken. Der Umbau ist durch
werksseitig vorgefertigte und geprüfte Einheiten
leicht möglich. Auch fügt sich HIS problemlos in Ihr
bestehendes Leittechnikkonzept ein – egal, ob es
konventionell, digital oder prozessbusfähig mit
SICAM® HV sein soll.
So integrieren Sie HIS wirtschaftlich und flexibel
in Ihre Anlage.
Geringe Investitionskosten
DV-gestützte Engineering-Tools und kompakte Liefereinheiten ermöglichen kurze Planungs- und Lieferzeiten. Wegen des kleinen und kompakten Feldaufbaus
sind nur wenige Fundamente erforderlich. Erdarbeiten
werden auf ein Minimum reduziert, sodass selbst in
bergigen und felsigen Gebieten der Aufbau mühelos
gelingt. Die Anlage wird bereits vormontiert und geprüft auf der Baustelle angeliefert. So reduziert sich
die Zeit von der Auftragsvergabe bis zur Übergabe
der fertigen Anlage erheblich. Außerdem benötigt
HIS nur maximal die Hälfte der Fläche einer luftisolierten Schaltanlage. Die Erweiterung bestehender
Freiluftschaltanlagen ist weitgehend während des
Betriebes möglich.
Hierzu müssen Teilabschnitte der Anlage für nur kurze
Zeit freigeschaltet werden. Die Anlagenstillstandszeit
wird minimiert.
So halten Sie die Investitionskosten gering und sorgen
für einen schnellen Einsatz.
4
Zuverlässiger und sicherer Betrieb
Das Betriebspersonal wird vor der Berührung stromund spannungsführender Teile durch die gekapselte
Bauweise geschützt. Integrierte Trenner und Erder
auf der Sammelschienen- und Abgangsseite ermöglichen das gefahrlose Freischalten und Erden von
Anlagenteilen. Abgangserder können als einschaltfeste
Schnellerder ausgeführt werden. Das Lösen von Leiterverbindungen zur Herstellung von Trennstrecken und
der Umgang mit mobilen Staberdern kann vermieden
werden. Berstplatten mit definierten Ausströmrichtungen verhindern einen unzulässig hohen Druckanstieg
in den Gehäusen. Der Feldaufbau in einer Ebene
unterstützt die Übersichtlichkeit der Anlage. Neben
der Personensicherheit bietet die HIS-Lösung auch
einen guten Schutz gegen willkürliche Beschädigung.
Sollte einmal ein Fehler auftreten – so ist der schnell
behoben. Der Austausch von kompletten Feldern ist
kurzfristig möglich, sodass die Ausfallzeit der Anlage
minimiert wird. Ersatzteile erhalten Sie aus der laufenden Fertigung innerhalb von 24 Stunden.
So sorgen Sie für eine hohe Sicherheit Ihres Personals
und Ihrer Schaltanlage und einen zuverlässigen
Betrieb.
Umweltfreundlich
Auch für die Umwelt bietet unsere HIS ein Plus.
Durch den ölfreien Antrieb und die extrem dichte
Kapselung wird die Umwelt nicht belastet. Ihre lange
Lebensdauer und der geringe Platzbedarf schonen
zudem die Ressourcen.
So schützen Sie den Lebensraum für die Zukunft.
Auch in felsigen und bergigen
Regionen gelingt die Installation
unserer Anlage mühelos.
Selbst bei aggressiven Umweltbedingungen können Sie sich
auf unsere Anlagen verlassen.
Unempfindlich und wartungsarm
Ist die Anlage einmal in Betrieb, arbeitet
sie zuverlässig und sehr wartungsarm für
mindestens 50 Jahre. Erst nach 10 Jahren
empfehlen wir eine erste Sichtkontrolle.
Aufgrund der durchgängigen Kapselung
ist der Reinigungsaufwand minimal.
Die hohe Qualität der Anlage wird durch
ein umfassendes Qualitätsmanagement
erreicht. Die Gehäuse sind aus korrosionsbeständigem Aluminiumguss, die Motorantriebe selbstschmierend. Die Anlage
besitzt keine frei liegenden Kontaktsysteme
und Antriebsgestänge, sodass sie auch
unter aggressiven Umweltbedingungen
gut gegen äußere Einflüsse geschützt
ist. Sie ist zudem erdbebenfest und
unempfindlich gegen Wind.
So können Sie sich bei äußerst
geringen Betriebskosten jederzeit
auf Ihre Schaltanlage verlassen.
Die kreative Lösung
HIS ist die kreative Lösung Ihrer
Schaltaufgabe basierend auf
GIS-Technologie:
kompakt,
kostengünstig,
modular für drinnen und draußen.
5
Kompakt durch
innovative Technik
Der Schaltanlagentyp HIS ist dreipolig gekapselt, um extrem
niedrige Komponentenabmessungen zu erreichen. Die
Anlage ist übersichtlich in einer Ebene aufgebaut. Als Kapselungsmaterial wird Aluminium verwendet. Dadurch ist
die Anlage korrosionsfrei und besonders leicht. Moderne
Konstruktionsmethoden und Gusstechniken ermöglichen
die dielektrische und mechanische Optimierung der Gehäuse.
Als Isolier- und Lichtbogenlöschgas dient Schwefelhexafluorid
(SF6). Alle Bausteine sind durch Flansche miteinander verbunden. Die Gasdichtigkeit der Flanschverbindungen wird
durch das seit Jahrzehnten bewährte Siemens-O-RingDichtungsprinzip garantiert. Gasdichte Durchführungen
erlauben die Aufteilung des Feldes in mehrere voneinander
getrennte Gasräume. Jeder Gasraum ist mit eigener Gasüberwachung, Berstplatte und Filtermaterial ausgerüstet.
Statische Filter nehmen Feuchtigkeit und Zersetzungsprodukte
auf. Berstplatten verhindern im unwahrscheinlichen Fall
eines Fehlers einen unzulässig hohen Druckaufbau in den
Gehäusen. Beim Ansprechen sorgen Umlenkstutzen für eine
definierte Ausströmrichtung des Gases. Die freiluftfesten
Schränke und Antriebe sind mit Heizungen ausgerüstet.
Schrauben und Muttern sind korrosionsfest.
6
HIS-Stichabzweig
1 Leistungsschalter
2 Federspeicherantrieb mit
Leistungsschaltersteuereinheit
3 Abgangsbaustein
mit Trenn- und
Erdungsschalter
4 Aufteilungsbaustein
5 Stromwandler
6 Spannungswandler
7 Wandlerklemmenkasten
8 Einschaltfester
Schnellerder
9 Kabelabgang
10 Freiluft-Durchführung
11 Gerüst
7
Leistungsschalter-Baustein
Das zentrale Element der HIS Schaltanlage ist der
dreipolig gekapselte Leistungsschalter-Baustein
mit seinen zwei Elementen:
Unterbrechereinheit
Antriebssystem.
Die Unterbrechereinheit und der Antrieb basieren
auf bewährten und baugleichen Konstruktionen,
wie sie in der Freiluft- und in der gasisolierten
Schalttechnik bereits vielfach eingesetzt werden.
Unterbrechereinheit
Die für die Lichtbogenlöschung im Leistungsschalter
eingesetzte Unterbrechereinheit arbeitet nach dem
Selbstkompressionsprinzip. Aufgrund der benötigten
geringen Antriebsenergien treten nur kleine mechanische Kräfte auf. Dies wirkt sich positiv auf die
Belastung des Leistungsschalters selbst und auf
das Gehäuse und die Fundamente aus.
Die Strombahn
Beim Selbstkompressionsschalter wird die Strombahn
aus dem Kontaktträger (1), dem Sockel (6) und dem
beweglichen Kontaktzylinder (5) gebildet. Im geschlossenen Zustand fließt der Betriebsstrom über den
Hauptkontakt (3). Parallel dazu ist ein Lichtbogenkontakt (4) im Eingriff.
Leistungsschalter-Baustein
8
Das Ausschalten von Betriebsströmen
Während des Ausschaltvorgangs öffnet sich zuerst
der Hauptkontakt (3), der Strom kommutiert auf den
noch geschlossenen Lichtbogenkontakt (4). Dadurch
wird eine Erosion der Hauptkontakte verhindert. Mit
fortschreitender Schaltbewegung entsteht zwischen
den Kontakten (4) ein Lichtbogen. Gleichzeitig bewegt
sich der Kontaktzylinder (5) in den Sockel (6) und
verdichtet das dort befindliche Löschgas. Das komprimierte Löschgas strömt durch den Kontaktzylinder (5)
in die Schaltstrecke und löscht den Lichtbogen.
Das Ausschalten von Fehlerströmen
Bei großen Kurzschlussströmen wird das Löschgas
am Lichtbogenkontakt durch die Energie des Lichtbogens stark aufgeheizt. Dies führt zu einem Druckanstieg im Kontaktzylinder. Deshalb muss die Energie
zum Aufbau des notwendigen Löschdruckes nicht vom
Antrieb aufgebracht werden. Im weiteren Verlauf gibt
der feststehende Lichtbogenkontakt die Abströmung
der Düse (2) frei. Hierbei strömt das Gas aus dem
Kontaktzylinder in die Düse zurück und löscht den
Lichtbogen.
Lichtbogen-Löschprinzip
1
2
3
4
5
6
Antriebssystem
Der Federspeicherantrieb liefert die Kraft
zum Ein- und Ausschalten des Leistungsschalters.
Er besitzt ein kompaktes, korrosionsfreies
Aluminiumgehäuse. Die Einschaltfeder
wie auch die Ausschaltfeder sind im
Antriebsblock sichtbar angeordnet. Die
gesamte Antriebseinheit ist konsequent
von den SF6-Gasräumen getrennt. Der
Einsatz von Wälzlagern und eines wartungsfreien Spanngetriebes gewährleisten
den sicheren Betrieb über Jahrzehnte.
Auch werden bewährte Konstruktionsprinzipien aus der Siemens-Leistungsschaltertechnik wie z. B. schwingungsentkoppelte Klinken und die lastfreie
Entkopplung des Spanngetriebes
eingesetzt.
Der Antrieb bietet folgende Vorteile:
definierte Schaltstellung wird auch
bei Ausfall der Hilfsenergie sicher
beibehalten
Ausschalten ist unabhängig vom
Zustand der Einschaltfeder möglich
hohe Anzahl mechanischer
Schaltungen
geringe Anzahl mechanisch
bewegter Teile
kompakter Aufbau.
Kontaktträger
Düse
Hauptkontakt
Lichtbogenkontakt
Kontaktzylinder
Sockel
1
2
3
4
5
Schalter in
Ein-Stellung
6
Ausschaltung:
Hauptkontakt
geöffnet
Ausschaltung:
Lichtbogenkontakt geöffnet
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
Auslöser „Ein”
Kurvenscheibe
Umlenkgetriebe
Antriebsstange
Pleuel der Einschaltfelder
Pleuel der Ausschaltfelder
Einschaltfelder
Handaufzug
Spanngetriebe
Spannwelle
Rollenhebel
Dämpfer „Ein”
Schaltwelle
Dämpfer „Aus”
Auslöser „Aus”
Antriebsgehäuse
Ausschaltfelder
Schalter in
Aus-Stellung
9
Prinzipskizze
Schnellerder
neutrale Stellung
Beispiel: leistungsoptimierter
Stromwandler-Baustein
Trenner geschlossen
Beispiel: leistungsoptimierter Spannungswandler-Baustein
Erder geschlossen
10
Trenn- und
Erdungsschalter
Schnellerder
Messwandler
Die Funktionen von Trenn- und Erdungsschalter werden in einem Dreistellungsgerät kombiniert.
Der bewegliche Schaltstift schließt entweder die Trennstrecke oder verbindet
den Hochspannungsleiter mit dem
Gegenkontakt des Erders. Durch dieses
Design ist eine natürliche Verriegelung
beider Funktionen gegeneinander gegeben, die nachfolgend nicht mehr in der
elektrischen Verriegelung des Feldes
berücksichtigt werden muss. Der Gegenkontakt des Erders wird zu Prüfzwecken
isoliert aus der Kapselung geführt.
Bei einer dritten neutralen Stellung ist
weder der Trenner noch der Erderkontakt
geschlossen.
Die drei Pole eines Feldes sind mechanisch miteinander gekoppelt. Daher
werden alle drei Pole gemeinsam mit
einem Motorantrieb angetrieben. Die
Kraftübertragung in das Gehäuseinnere
erfolgt über druckgasdichte, drehende
Isolierwellen. Meldeschalter und Schaltstellungsanzeiger sind mechanisch sicher
und direkt mit der Antriebswelle verbunden. Der Hand-Notbetrieb ist möglich.
Der Schnellerder ist ein StiftErdungsschalter. Die auf Erdpotenzial liegenden Schaltstifte schieben sich bei diesem
Schalter in die tulpenförmigen
Gegenkontakte. Der Erdungsschalter ist mit einem Federsprungantrieb ausgerüstet,
der über einen Elektromotor
gespannt wird.
Für Mess- und Schutzzwecke kommen Strom- und
Spannungswandler zum Einsatz.
Sie werden in verschiedenen Varianten geliefert –
beginnend bei herkömmlichen Wandlern bis hin zu
modernen Strom- und Spannungssensoren.
Stromwandler-Baustein
Es werden in der Regel leistungsoptimierte, induktive
Stromwandler eingesetzt. Der Stromwandler kann an
beliebiger Stelle im Feld- und Anlagenaufbau integriert werden. Der Hochspannungsleiter bildet die
Primärwicklung. Die Kerne mit den Sekundärwicklungen sind entsprechend den Anforderungen an
Klassengenauigkeit und Leistung ausgelegt. Eine
Umschaltung auf verschiedene Übersetzungsverhältnisse ist über Sekundäranschlüsse der Stromwandler
möglich. Diese werden über eine gasdichte Durchführungsplatte aus dem Gehäuse herausgeführt und
sind elektrisch im Wandlerklemmenkasten unterhalb
des Leistungsschalters zugänglich.
Spannungswandler-Baustein
Es können sowohl induktive als auch leistungsoptimierte Spannungswandler eingesetzt werden.
Spannungswandler können vor oder hinter dem
Abgangstrennschalter angeordnet werden. Die
Sekundäranschlüsse sind über eine gasdichte Durchführungsplatte aus dem Gehäuse herausgeführt und
elektrisch im Wandlerklemmenkasten unterhalb des
Leistungsschalters zugänglich.
Beispiel:
Kabelschluss-Baustein
(steckbar)
Freiluftanschluss mit
integrierten Ableitern
Transformatoranschluss-Baustein
Verlängerungsbaustein
Anschluss-Bausteine
Anschluss-Bausteine
Anschluss-Bausteine verbinden die HISFelder mit den Betriebsmitteln:
Freileitung
Transformator oder Drosselspule
Kabel.
Sie bilden damit den Übergang von der
SF6 -Gasisolation innerhalb der Kapselung
auf andere Isoliermedien.
Kabelanschluss-Baustein
Dieser dreipolig gekapselte Baustein verbindet die metallgekapselte HIS-Anlage
mit einem Hochspannungskabel. Im
Kabelanschluss-Baustein lassen sich
problemlos alle gebräuchlichen Arten
von Hochspannungskabeln anschließen.
Es können sowohl konventionelle als
auch steckbare Kabelendverschlüsse
eingesetzt werden.
Freiluftanschluss/Ableiter
Über den einpoligen Freiluftanschluss
erfolgt der Übergang von der HIS Schaltanlage zu luftisolierten Anlagenkomponenten oder Freileitungen. Er kann als
Verbund- oder Porzellanisolator ausgeführt werden. Dieser Anschluss ist eine
Kombination aus einpoligen Verbindungsbausteinen und Freiluft-/SF6 -Durchführungen. Baulänge, Schirmform und
Kriechweg der Freiluft-/SF6 -Durchführung werden entsprechend Isolationskoordination, Mindestabstand und
Verschmutzungsgrad ausgelegt.
Der Freiluftanschluss ist geeignet für
luftisolierte Verbindungen von HIS mit:
Freileitungen
Freiluft-Durchführungen von FreiluftTransformatoren bzw. Drosselspulen
Freiluft-Endverschlüssen von Hochspannungskabeln.
Die innovative Bauweise von HIS bietet
die Möglichkeit, einen Ableiter platzsparend in die Freiluftdurchführung zu
integrieren. Die Spreizung der Anschlusspunkte der drei Phasen auf den benötigten Luftabstand für die Leiterisolation
gegeneinander beträgt 45°.
muss dazu öl- und druckgasdicht ausgelegt sein. Temperaturbedingte Bewegungen und unterschiedliche Setzungen der
Fundamente von Schaltanlage und Transformator werden durch Kompensatoren
ausgeglichen.
Verbindungs-Bausteine
Verlängerungsbaustein
Über Verlängerungsbausteine werden
erforderliche Verbindungen innerhalb
eines Feldes hergestellt.
Transformatoranschluss-Baustein
Der einpolige TransformatoranschlussBaustein ist wie der Freiluftanschluss
über eine Kombination von VerbindungsBausteinen an das dreipolig gekapselte
Grundfeld angeschlossen. Er bietet die
Möglichkeit des Übergangs von der Gasisolation direkt auf die Durchführung von
ölisolierten Transformatoren oder Drosselspulen. Die Transformator-Durchführung
11
Steuerung und Überwachung
Durchgängiges und flexibles
Leittechniksystem
Antriebsschrank des
Leistungsschalters
Bewährte und innovative
Schaltgerätesteuerung
Alle zur Steuerung und Überwachung
notwendigen Elemente sind dezentral in
den Hochspannungsschaltgeräten untergebracht. Die Prüfung der Schaltgerätesteuerungen erfolgt bereits werksseitig
und die Anlagen werden vorzugsweise
komplett mit feldinterner Verkabelung bis
zur neutralen Feldschnittstelle geliefert.
Dies verkürzt die IBS-Zeiten auf ein Minimum und reduziert mögliche Fehlerquellen.
Die Steuerung ist standardmäßig konventionell realisiert. Auf Wunsch können
umfangreiche Diagnose- und Monitoringfunktionen mit dem intelligenten
Leittechniksystem SICAM HV geliefert
werden. Detaillierte Informationen über
den Anlagenzustand ermöglichen hier
zustandsabhängige Wartungsintervalle.
Life-Cycle-Costs können so nochmals
reduziert werden.
12
Gasüberwachung
Gasdichte Schottisolatoren unterteilen
jedes Schaltfeld in funktional getrennte
Gasräume (Leistungsschalter,Trennschalter, Spannungswandler, usw.). Die Gasräume werden ständig überwacht und
Abweichungen werden sofort gemeldet.
Die Überwachung erfolgt in der Regel
dezentral über Dichtewächter mit integrierter Anzeige. Bei optional lieferbaren
Monitoring mit SICAM HV erlauben Sensoren dieTrendvorhersage für jeden Gasraum.
Flexible und zuverlässige Schutz-,
Feld- und Stationsleittechnik
Die Steuerung und der Anlagenschutz
sind in einem getrennt aufgestellten
Steuerschrank untergebracht.
Selbstverständlich liefern wir die
HIS Anlage auf Wunsch mit allen gängigen Feld- und Stationsleittechniken.
Wir bieten hierzu durchgängige Systeme
zur Lösung Ihrer Anforderungen. Neutrale
Schnittstellen der Schaltgerätesteuerung
ermöglichen die Anbindung von
konventionellen Steuerungen mit
Schützverriegelungen und Schalttafeln
über
die digitale Leittechnik mit benutzerfreundlichen Geräten bis hin zu
durchgängig vernetzten digitalen Leittechniksystemen mit Monitoring- und
Diagnosefunktionen sowie Fernzugriff.
Aus dem umfangreichen Leittechnikangebot von Siemens können wir Ihnen maßgeschneiderte Konzepte aus einer Hand
anbieten (siehe gesonderte Druckschrift).
Transport, Montage,
Inbetriebnahme,
Instandhaltung
Erneuerung einer
luftisolierten
InnenraumSchaltanlage
Verladen
auf LKW
Transport
Um denVersand und die Montage vor Ort
optimal durchführen zu können, werden
unsere Schaltanlagen in größtmöglich
handhabbaren Versandeinheiten transportiert. Die Höhe der Baugruppen ist auf
genormte Containerabmessungen zugeschnitten, sodass weltweit ein kostengünstiger Transport gewährleistet ist. Bei
Versandbaugruppen, die Schaltgeräte
beinhalten, sind alle Antriebsanbauten
bei Auslieferung fabrikfertig eingestellt.
Eventuell erforderliche Trennstellen der
Versandbaugruppen werden gegen Korrosion geschützt und mit Transportdeckeln
verschlossen. Die Verpackung des Transportgutes wird je nach Transportart,
Transportdauer und -weg, Lagerzeit und
-art ausgewählt. Wenn nötig werden
Dichtverpackungen vorgesehen, die für
Überseetransporte und für eine Transport- und Lagerdauer bis zu 12 Monaten
geeignet sind. In besonderen Fällen kann
die Dichtverpackung auch für einen längeren Zeitraum ausgelegt werden.
Aufstellung und Montage
Die Lieferung werksseitig vormontierter
Einheiten reduziert den Arbeitsaufwand
bei der Aufstellung auf der Baustelle
entscheidend. Die Versandbaugruppen
werden mit einfachen Hilfsmitteln zum
Aufstellungsort gebracht und zum
Zusammenbau ausgerichtet. Aufgrund
der kleinen Feldabmessungen genügen
wenige Fundamente. Erdarbeiten werden
reduziert. Die Komponenten können problemlos bewegt und schnell justiert werden. Zur Befestigung der Anlage sind nur
wenige Verankerungen und zusätzliche
Stahlstützen erforderlich. Sekundärseitig
sind nur noch feldübergreifende Verkabelungen auszuführen.
Einfache Arbeitsgänge, eine detaillierte
Montageanleitung sowie die Verwendung nur weniger Spezialwerkzeuge
ermöglichen eine einfache und schnelle
Montage der Anlage auch durch Kundenpersonal unter Aufsicht eines erfahrenen
Siemens-Supervisors. Bei Bedarf können
Sie von unserem Schulungsangebot
Gebrauch machen.
Inbetriebnahme
Nach Abschluss der Montage werden alle
Schaltgeräte und elektrischen Schaltkreise
für Steuerung und Überwachung auf einwandfreie mechanische und elektrische
Funktion geprüft. Auf der Baustelle montierte Flanschverbindungen werden auf
Gasdichtigkeit untersucht. Alle anderen
Flanschverbindungen wurden bereits im
Werk geprüft.
Die Prüfungen werden entsprechend
IEC 517 durchgeführt. Abschließende Prüfprotokolle dokumentieren die Ergebnisse.
Instandhaltung
Unsere HIS-Anlagen sind so konstruiert
und gefertigt, dass sich ein optimales
Verhältnis zwischen Konstruktion, verwendeten Werkstoffen und Instandhaltungsmaßnahmen ergibt.
Der Reinigungsaufwand ist wegen der
durchgängigen Kapselung minimal. Die
Aluminiumgussgehäuse sind korrosionsbeständig, die Motorantriebe selbstschmierend. Unter normalen Betriebsbedingungen gelten unsere HIS-Anlagen
als wartungsfrei. Eine erste Sichtkontrolle
empfehlen wir erst nach 10 Jahren und
nach 25 Jahren die erste Revision.
13
Qualitätssicherung
Die Qualität gasisolierter Schaltanlagen
von Siemens wird durch ein durchgängiges und fortschrittliches Qualitätsmanagement gewährleistet. Dieses ist
bereits seit 1983 nach CSA Z299 und seit
1989 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.
Qualitätssicherung bedeutet für uns in
erster Linie die kundenorientierte Ausrichtung unserer Prozesse.
Das Qualitätssicherungssystem umfasst
dabei alle Abläufe der Produktlebenszyklen vom Marketing über die Entwicklung bis zum Service.
Durch regelmäßige ManagementReviews sowie interne und externe Audits
für alle Prozesse wird die dauerhafte
Wirksamkeit und Aktualität dieses
Systems sichergestellt. Als Basis dient
hierbei die durchgängige Dokumentation
aller qualitätsrelevanten Abläufe. Somit
wird die Qualität unserer Schaltanlagen
selbst höchsten Ansprüchen gerecht.
Das konsequente Qualitätsmanagement
setzt sich natürlich auch in der Produktion
unserer Schaltanlagen fort. Montage in
speziellen Sauberkeitsbereichen sowie
umfangreiche Fertigungs- und Stückprüfungen an Einzelteilen, Baugruppen
und kompletten Bausteinen garantieren
einen zuverlässigen Anlagenbetrieb.
Nach den mechanischen Routineprüfungen erfolgt als letzter Qualitätsnachweis vor Auslieferung die Hochspannungsstückprüfung am kompletten
Schaltfeld oder an den kompletten
Versandbaugruppen.
Prüfung im Werk
14
Technische
Daten
Schaltanlagentypen
HIS Typ 8DN8
Nennspannung
bis
Nennfrequenz
145 kV
50/60 Hz
Nennstehwechselspannung
(1 min.)
bis
275 kV
Nennstehblitzstoßspannung
(1,2/50 µs)
bis
650 kV
Nennstrom
bis
Nennausschaltstrom
bis
40 kA
Nennstoßstrom
bis
108 kA
Nennkurzzeitstrom
bis
40 kA
Leckrate/Jahr
3150 A
≤ 0,5 %
Temperatur
–30 °C bis +55 °C
Normen
EN/IEC
Schaltfelder
Beispiele
35 m
H-Schaltung
vorher:
luftisolierte Schaltanlage
Flächenbedarf ca. 1600 m 2
8m
24 m
45 m
nachher:
Hoch Integrierte
Schaltanlage HIS
Flächenbedarf ca. 650 m 2
27 m
15
Erweiterung Freiluftschaltanlage in Kiellinienbauweise
16
Erneuerung Innenraumschaltanlage Doppelsammelschiene
A
Sammelschiene B
-QZ1
-QZ2
-Z1
-Q0
-T1
Sammelschiene A
-T5
vorher:
luftisolierte Innenraumschaltanlage
Sammelschiene B
-Z2
-Z1
-Z4
-Q0
-QZ1 -QZ2
-T1 -Z3 -T5
nachher:
Hoch Integrierte
Schaltanlage HIS
17
HIS-Anlage in 3-Leistungsschalteranordnung
2m
7m
16 m
6,5 m
2m
Übersichtsschaltbild
-Z1
-Z1
-QZ1
-QZ1
-T1
-QZ1 -Q0
-QZ1
-T2
-QZ2
-QZ1
-T1
-T1
-Q0
-Q0
-QZ9
-QZ9
-T5
-T5
-Q8
-Q8
-Z1
-Z1
18
19
Für weitere Informationen
Tel. +49 91 31/7 - 3 46 60
Fax +49 91 31/7 - 3 46 62
E-Mail: [email protected]
www.hv-substations.com
Name/Firma
Straße
PLZ/Ort/Land
Telefon/Fax
E-Mail
Bitte schicken Sie mir Informationen zu folgenden Themen:
Produktspektrum Gasisolierte Schaltanlagen
HIS CD-ROM
Gasisolierte Schaltanlagen bis 145 kV
Gasisolierte Schaltanlagen bis 245 kV
HIS – Hoch Integrierte Schaltanlage bis 550 kV
Containeranlagen
Weitere Exemplare dieser Broschüre
Bestell-Nr. E50001-U113-A217-V1
Printed in Germany
Dispo 30000
TH 263-060403 101871 PA 0506X.
Fragen zur Energieübertragung
und -verteilung: Unser Customer
Support Center erreichen Sie
rund um die Uhr.
Tel.: +49 180/524 70 00
Fax: +49 180/524 24 71
(Gebührenpflichtig, z. B.: 12 ct/min.)
Siemens AG
Power Transmission
and Distribution
High Voltage Division
Postfach 32 20
91050 Erlangen
Deutschland
www.siemens.com/ptd
E-Mail: [email protected]
www.siemens.com/energy-support
Die Informationen in diesem Dokument enthalten
allgemeine Beschreibungen der technischen Möglichkeiten, welche im Einzelfall nicht immer vorliegen
müssen. Die gewünschten Leistungsmerkmale sind
daher im Einzelfall bei Vertragsschluss festzulegen.
Änderungen ohne Vorankündigung
vorbehalten.

Similar documents