Vorfahrt für die Jugend!

Comments

Transcription

Vorfahrt für die Jugend!
@GDCDHÄ
JC996H
HE>:AAtJ;I
2
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
@GDCDH6`i^kXajWqGVi]VjheaVio&q*(,,(=ZccZ[
?ZioijciZg%'')'".&,&,&
EgdWZigV^c^c\kZgZ^cWVgZc
JchZgZAZ^hijc\Zc/
G“X`ZcigV^c^c\
<Zl^X]ihgZYj`i^dc
=Zgo"@gZ^haVj["IgV^c^c\
b^adc"O^g`ZaigV^c^c\
HVjcVjcYHdaVg^jb
@^cYZgWZigZjjc\
6ZgdW^X"@jghZ
GZ]V"Hedgi
3
LZ^iZgZ>c[dgbVi^dcZcZg]VaiZcH^ZjciZgIZaZ[dc%'')'".&,&,&#
4
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Inhalt
FC Hennef................................. 8
SC Uckerath........................... 18
SV Allner-Bödingen........... 28
SSV Happerschoss............. 36
TV Rott...................................... 40
JFS Hennef............................. 48
Sportstadt Hennef........................ 57
Spielpläne 2010/11......................... 62
5
Liebe Leserinnen und Leser!
Vor Ihnen liegt die Erstausgabe
Echo Hennef
von Sport
SportEcho
Hennef.
Kostenlos erhalten Sie die
neuesten Sportinformationen
aller Fußballvereine in der
Sportstadt Hennef mit Mannschaftsvorstellungen.
6
Die Idee basiert im Prinzip auf
dem Erfolg unserer Fußballmannschaften im Stadtgebiet
Hennef. Mit den Aufstiegen des
FC Hennef in die Mittelrheinliga und des SC Uckerath in die
Landesliga wird der Begriff
„Sportstadt Hennef“ erneut
maßgeblich bekräftigt. Hier in
Hennef wird Fußball auf hohem
Niveau gespielt und ein Besuch
der Spiele lohnt sich!
Echo Hennef
Wenn Sie Sport
SportEcho
gelesen haben, sind Sie auf dem
neuesten Stand der kommenden Fußball-Saison 2010/2011
zu den jeweiligen Mannschaften, Trainern, Spielerkadern und
Vereinsinformationen.
Vielleicht besuchen Sie einmal
wieder „Ihre“ Mannschaft oder
schauen sich einfach auch einmal die hervorragend organisierten Jugendmannschaften an.
Sie werden sehen, dass in der
Sportstadt Hennef mit sehr viel
Engagement erfolgreich Fußball
gespielt wird, von den Bambinis bis zu den Alten Herren, von
der Mittelrheinliga bis zur
Kreisliga-C-Klasse. Und das in
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Aufsteiger
fast allen Stadtteilen auf hervorragendem Untergrund. Nahezu alle Vereine der Stadt Hennef spielen inzwischen auf einem tollen Kunstrasenplatz.
Ein besonderer Dank des gesamten SportEcho-Teams gilt
allen Vereinen, ihren Vorständen, Trainern und Mannschaften für die sehr gute Zusammenarbeit bei der Erstellung des
Sport
Echo Hennef
SportEcho
Hennef..
Danken möchten wir aber
auch den Geschäften und
Dienstleistern, die durch eine
Anzeigenschaltung im
Sport
Echo Hennef eine koSportEcho
stenlose Erscheinung im
Stadtgebiet ermöglichen. Die
Werbeanzeigen der Unternehmen unserer Stadt empfehlen wir Ihre Aufmerksamkeit
und Berücksichtigung bei Ihren Planungen und Einkäufen.
Aktuelle Spielberichte mit
Tabellen und Informationen
der Vereine können Sie auch
mit Saisonbeginn wieder
jede Woche Im Stadt
StadtEE c h o
Hennef lesen. Wir wünschen
Ihnen nun gute Unterhaltung
Echo Hennef
beim Sport
SportEcho
Hennef, das
auch im nächsten Jahr wieder, rechtzeitig zur Saison
2011/2012 erscheinen wird.
Echo Hennef-T
eam
Ihr Sport
SportEcho
Hennef-Team
7
8
Sport
echo Hennef
Sportecho
1. Mannschaft FC Hennef 05
Hempel, Robert Zimnot. Mitte v.L.: Pressesprecher Norbert Maibaum, Geschäftsführer Dieter Scheer, Präsident Anton Klein, Sponsor Peter Gerharz, Philipp Havermann, Christian
Franetzky, Tobias Roth, Andreas Bogdanow, Nils Klug, Co-Trainer Marcel Gillen, Trainer Hermann-Josef Werres, Sportlicher Leiter Thomas Schmitz. Unten v.L.: Betreuer Dieter Obst,
Denis Wegner, Sven Bockrath, Ioannis Foukis, Sascha Boese, Patrick Görgens, Philipp Rüßmann, Dennis Eck, Alexander Gerzen, Tobias Günther, Betreuer Rolf Raderschad.
Jeweils vv.l.n.r
.l.n.r
.l.n.r.. : Vorsitzender Hajo Noppeney, Mike Juchem, Sebastian Bungart, Tobias Bahn, Kamil Niewiadomski, Peter Bahn, Sultan Ibragimov, Christian Schnitzler, Sebastian
Saison 2010 / 2011
Interview mit dem Trainer
Hermann-Josef Werres
Das Trainerteam 1. Mannschaft FC Hennef 05
SportEcho Hennef: Herr W er
er-res
ann sind Sie Tr aires,, seit w
wann
ner der 1. Mannschaft des FC
Hennef?
Hermann-Josef Werres:
seit April 2009
SportEcho Hennef:
W elche Vereine haben Sie
bereits vorher betreut?
Hermann-Josef Werres:
SV Buschdorf 1995/96,
TSC Euskirchen 1996/1999,
VFL Rheinbach 1999/2003,
Germania Windeck 2004/2008
SportEcho Hennef: Sie sind
in der vergangenen Saison
mit der Mannschaft von der
Landesliga in die Mittelrheinliga aufgestiegen. Für den
Verein und die Stadt Hennef
ein großer sportlicher Erfolg.
Wie sind die Perspektiven der
Mannschaft mit den Neuzugängen für die kommende
Saison?
Hermann-Josef Werres: Die
Perspektive sollte sein, nichts
mit dem Abstieg zu tun habe.
Alles was darüber wäre, nehmen wir gerne mit. Ich bin
der Meinung,dass wir uns mit
den Neuzugängen sehr gut
verstärkt haben.
SportEcho Hennef:
Sind Sie mit dem bisherigen
V erlauf der Vorbereitung zufrieden?
Hermann-Josef Werres: Die
Vorbereitung ist bis jetzt sehr
gut gelaufen, nur haben sich
in der letzten Woche einige
Spieler verletzt. Das ist nicht
so gut. Die Vorbereitung leidet unter dem Kreispokal,
der seit 4 Wochen jeden Mittwoch gespielt wird, insgesamt
6 Wochen. Es ist mir unverständlich, dass ein Mittelrheinligist von der ersten
Runde an mitspielen muss.
9
Das gibt es in keinem anderen Kreis. Man kämpft mit
dem Problem, dass die Mannschaft enorm belastet wird
durch die Vorbereitung und
nur 3 Spieler in den Kreispokalspielen
ausgewechselt
werden dürfen. Die zusätzliche Belastung ist einfach zu
hoch und die Ursache für einige unnötige Verletzungen.
SportEcho Hennef:
Welche Platzierung rechnen
Sie sich am Ende der Saison
in der Mittelrheinliga aus?
Hermann-Josef Werres:
Im gesicherten Mittelfeld
SportEcho Hennef:
W elche Mannschaften wer
wer-den für Sie in der kommenden Mittelrheinliga-Saison
eine große Rolle spielen?
Hermann-Josef Werres:
FC Junkersdorf, VFL Alfter,
Borussia Freialdenhoven,
FC Hürth .
SportEcho Hennef: W elche
Platzierung rechnen Sie sich
für den FC Hennef am Ende
der Saison in der Mittelrheinliga aus? W as geben Sie als
Ziel der Mannschaft vor?
Hermann-Josef Werres: Das
Ziel ist soweit wie möglich
von den Abstiegsrängen fern
zu bleiben und sich so früh
wie möglich zu sichern.
SportEcho Hennef: Vielen
Dank für das Interview, Herr
Werres. Wir drücken für die
kommende Saison die Daumen und wünschen Ihnen und
der Mannschaft den sicheren
Klassenerhalt.
Abgänge und Neuzugänge
der 1. Mannschaft
Abgänge: Felix Bably zum SSV
Bergneustadt, Felix Brenseler zum
SV Allner Bödingen, Fabian Eifert
zum FSV Neunkirchen-Seelscheid,
Martin Gerhards aus beruflichen
Gründen in die 3. Mannschaft FC
Hennef 05, Ali Fatih Gezer-Sportinvalide, Markus Haider zum SC
Uckerath, Timur Millitürk zum SC
Uckerath, Jimmy Mukuna nach
unbekannt, Patrick Prang-Sportinvalide, Sebastian Püschmann
zum SV Siegburg 04, Thomas
Schmitz-Sportlicher Leiter beim FC
Hennef 05, Mike Szewczyk- seit
10
der Winterpause 2. Mannschaft.
Neuzugänge: Sebastian Bungert
vom Kaller SC, Dennis Eck von
der A-Jugend Bonner SC, Ioannis Foukis von Fortuna Köln, Sebastian Hempel vom SSV Rosbach, Sultan Ibragimov aus der
eigenen A-Jugend, Sascha Jagusch von Fortuna Köln, Mike
Juchem von JSG Beuel, Nils
Klug aus der eigenen A-Jugend, Kamil Niewiadomski von
Germania Windeck, Philipp
Rüßmann von FV Bad Honnef,
Robert Zimnol von SSV Rosbach
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
WIEMAR WERBEAGENTUR
Vorfahrt für die Jugend!
AUTO SCHORN
Frankfurter Str. 137
53773 Hennef
Tel. 0 22 42 / 8 89 60
www.auto-schorn.de
[email protected]
Service
!
ot
b
ge
n
A
r
se
un
e
n
oh
f
au
Kein Autok
11
12
Sport
echo Hennef
Sportecho
U 23 FC Hennef 05
Jeweils vv.l.n.r
.l.n.r
.: Oben: Adem Zeqiraj, Viktor Knaub, Stephan Sterzenbach, Florian Traut, Marcel Schorn, Christoph Binot, Edin Mujezinovic, Waldemar Stobbe und Maik Szewczyk.
.l.n.r.:
Mitte: 1. Vors. Hajo Noppeney, 2. Vors. und Betreuer Ingo Mügge, Torwart-Trainer Yannic Hoffmeister, Björn Hoffmeister, Sebastian Schwaab,
Max Strajhar, Faton Sejdija, Trainer Marco Bäumer und Präsident Anton Klein.
Vorne: Celestine Jackson, Martin Tronina, Fatih Köylüoglu, Severin Feldmann, Tim Gierlach, Frank Fusshöller, Besart Cakolli,
Jerome Goussanou und Gabriel Schurdan.
Saison 2010 / 2011
Auf dem Foto fehlen: Armend Xhaferi, Tobias Müller und Christopher Jahn.
Interview mit dem Trainer
Marco Bäumer
SportEcho Hennef:
Herr Bäumer
ann sind Sie
Bäumer,, seit w
wann
Trainer der U23 in Hennef?
Marco Bäumer: Seit 5 Jahren.
SportEcho Hennef:
Wie sind die Perspektiven der
Mannschaft mit den Neuzugängen für die kommende Saison?
Marco Bäumer: Wir haben den
Kader mit 7 neuen Spieler verstärkt, so dass wir jetzt jede Position doppelt besetzt haben. Das
ist die stärkste Mannschaft, die
ich in meiner Zeit als U23 Trainer
trainiert habe. Somit sind die Perspektiven für die Mannschaft und
den Verein verheißungsvoll.
SportEcho Hennef:
Wie ist die Zusammenarbeit mit
der 1. Mannschaft und dem Trainer Hermann-Josef Werres?
Marco Bäumer: Die Zusammenarbeit könnte nicht besser sein, die
Spieler beider Mannschaften verstehen sich ebenso gut wie wir
beiden Trainer. Ich, als noch junger
Trainer, kann noch sehr viel von
ihm lernen. Seine Erfahrung als
Ex-Profi und erfolgreicher Trainer
sind gerade für mich sehr wertvoll.
Die Einstellung gegenüber der
Mannschaft und dem Verein ist
sehr professionell. Darüber hinaus werden wir in der nächsten
Saison auch mit Viererkette spielen, so daß die Spieler es einfacher haben sich für die 1. Mannschaft zu empfehlen. Und die
Spieler der 1. Mannschaft das
gleiche System vorfinden wie in
ihrer eigenen Mannschaft.
SportEcho Hennef: Sie trainieren
im Prinzip die Talente mit PPerspekerspektive für die 1. Mannschaft. Wer
sind für Sie die Perspektivspieler
der U23 für die 1. Mannschaft?
Trainer Marco Bäumer
Marco Bäumer: Es wäre ungerecht
einzelne Spieler hier herauszuheben, denn wir haben so viele
hoffnungsvolle Talente in unseren Reihen. Es sind mit Sicherheit mehr als eine Hand voll Spieler mit enormen Potenzial dabei. Aber es ist natürlich auch
nicht einfach in einer so starken
Mannschaft, wie unserer 1.
Mannschaft, Fuß zu fassen.
SportEcho Hennef:
Welche Platzierung rechnen Sie
sich für die kommende Saison in
der Bezirksliga aus?
Marco Bäumer: Wenn wir von größeren Verletzungen und Sperren
13
verschont bleiben, hat die Mannschaft das Potenzial unter die ersten fünf Plätze zu gelangen.
SportEcho Hennef: Welche Mannschaften werden für Sie in der
kommenden Bezirksliga-Saison
eine große Rolle spielen?
Marco Bäumer: Brüser Berg, mit
ihrem Trainer Deniz Bakir, der
immer mit sehr guten jungen
Talenten arbeitet und der SV
Niederkassel, mit ihrer wirtschaftlichen Stärke, zähle ich
zu den Topfavoriten.
SportEcho Hennef:
Welche Platzierung rechnen Sie
sich für die U23 des FC Hennef
am Ende der Saison in der Bezirksliga aus? Was geben Sie als
Ziel der Mannschaft vor?
Marco Bäumer: Das Ziel der Mannschaft ist es die Abwehr zu stabilisieren und weiterhin so druckvoll
und leidenschaftlich nach vorne
zu spielen. SportEcho Hennef: Vielen Dank für das Interview, Herr
Bäumer. Wir wünschen der Mannschaft den größtmöglichen Erfolg
und Ihnen ein gutes Händchen für
vielversprechende Talente.
Abgänge und Neuzugänge der U23
Abgänge: Berat Can-TuS Mondorf, Nuh Sahin-TuS Mondorf
Zugänge:
Binot Christoph-SV Rossbach,
Cakolli Besart-eigene A-Jugend,
Coussanou Jerome-eigene AJugend, Jahn Christoph-AFC
Echt/Schottland, Müller Tobias-
1.FC Spich, Seidija FatonTuS Asbach, Traut FlorianTuS Asbach, Xhaferi ArmendA-Jugend Bonner SC
Einweihung der Tribüne und des Kunstrasenplatzes im Sportzentrum Hennef
am Sonntag, dem 29. August, um 14.00 Uhr
Das Sportzentrum des FC
Hennef 05 präsentiert sich in
neuem Glanz.
In Zusammenarbeit zwischen Verein und Stadt konnten folgende
Projekte realisiert werden:
• Der bisherige Tennenplatz ist
nun ein moderner Kunstrasenplatz.
• Ein Kleinspielfeld erweitert die
Möglichkeiten für Kinder- und
Jugendmannschaften.
• Eine Tribüne mit 228 Sitzplätzen in den Vereinsfarben rot
und weiß am Rasenplatz
schützt die Zuschauer bei
schlechtem Wetter und erhöht
den Komfort.
14
Vor dem 1. Meisterschaftsspiel der
1. Mannschaft des FC Hennef 05 in
der Mittelrheinliga am kommenden Sonntag, dem 29.08.2010, gegen den TSC Euskirchen findet die
Einweihung dieser neuen Anlagen
durch den Bürgermeister Klaus
Pipke, verbunden mit dem kirchlichen Segen der Anlagen, statt.
Der FC Hennef freut sich auf
den Besuch vieler interessierter Zuschauer.
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
WIEMAR WERBEAGENTUR
WWW.ALBRECHT - SOLAR.DE
e
s
s
i
n
b
e
g
r
E
n
Die beste
!
m
a
e
T
m
i
s
’
t
b
i
g
Solarstrom ist unser Leben!
STEINENKREUZ 21 - 53773 HENNEF - TEL. 02242/81276
[email protected]
ELEKTROTECHNIK - SOLARSTROM - KUNDENDIENST
15
Jugend des FC Hennef 05 für 2010/2011
Die Jugendabteilung vom FC
Hennef 05 wird zurzeit geführt
von Hans-Georg Jülichmanns.
Ihm zur Seite stehen Hans-Georg Diehl, Klaus Magull, Thomas M. Klein und Manfred Sterzenbach. Die Jugendabteilung
ist in drei Bereiche untergliedert: Leistungssport- und Breitensportabteilung sowie der
Fußballkindergarten. In der Leistungssportabteilung spielen 12
Mannschaften, in der Breitensportabteilung 10 Mannschaften.
Leistu
ngssportabteilung:
Leistungssportabteilung:
Die FC Hennef 05 A-Jugend
spielt in der neuen Saison in
der A-Sondergruppe, die B1 ist
aufgestiegen in die Mittelrheinliga, B2 spielt B-Sondergruppe.
C1 in der C-Bezirksliga, die U
14(97er) spielt erstmalig im
U14-Nachwuchs-Cup. Hier gegen Mannschaften wie Bor.
Mönchengladbach, MSV Duisburg, Alemannia Aachen, Wuppertaler SV,VfL Bochum, Fort.
Düsseldorf, RW Essen, Bonner
SC, FC Schalke 04, 1. FC Köln,
SG Wattenscheid, Bor.Dortmund
und Bayer 04 Leverkusen. In der
neu-gegründeten D-Jugend-BZL.
spielt die D1, in der Normalgruppe die D2, D3, U11/1, U10/1 und
Bambini (2004er)
Breitensportabteilung:
Die Mannschaften C2, C3, D4,
D5, U11/2, U10/2, U10/3, U9/2,
U9/3 und U8/1 finden sich in
den Normalgruppen wieder.
Neu im Fußballkreis-Sieg in
der Saison 2010/2011 ist, dass
die Normalgruppen in man auf
der Seite 6er Staffeln spielen,
die Sondergruppen fallen dann
weg. Der Fußballkindergarten,
Jahrgänge 2004 bis 2006, startet ab dem 6. September 2010.
Trainingszeit ist von 16.00 Uhr
bis 17.30 Uhr. Das Anmeldeformular hierfür kann man sich
von der Internetseite des FC
Hennef 05 ansehen und runterladen, weitere Informationen findet man auf der Seite:
www.fc-hennef.de/
fussballkindergarten.html.
Der 1. Spieltag der neuen Saison ist für E-Jugend bis Bambini am 11. September 2010,
A- bis D-Jugend starten am
18. September 2010 in die
neue Saison. Pokalspiele für
A-Jugend bis D-Jugend finden
am 4.9, am 11.9 sowie am
14.+ 15.9.2010 statt.
Die B-Jugend des FC Hennef feiert die Meisterschaft
Bilder kommen nach
16
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Die Allianz bleibt
immer am Ball.
In unserem Fußballverein trifft man immer nette
Leute, teilt gemeinsame Interessen und setzt sich
füreinander ein.
Wenn Sie einmal einen fachlichen Rat brauchen,
bin ich gern für Sie da.
Vermittlung durch:
Allianz Assekuranz Hahn und Peters GbR
Generalvertretung der Allianz
Frankfurter Str. 91, D-53773 Hennef
Tel. 0 22 42.96 97 93
Fax 0 22 42.9 69 79 59
Hoffentlich Allianz.
17
18
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Jeweils v.l.n.r.: Oben: Fatih Gül, Daniel Nienaber, Fatih Özyurt, Timur Militürk, Özkan Kazan, Markus Haider, Sascha Weber
Mitte: Fatih Macit (Betreuer), Karl-Heinz Wolfer (Betreuer), Sebastian Korthaus, Markus Kubitza, Etienne Fanga-Essindi,
Marius Breuch, Paul Müller, Uwe Freitag (Trainer), Aloys Krey (Sportlicher Leiter)
Unten: Tim Schulz, Sven Becker, Eugen Lorenz, Benjamin Primke, Amin Bouskouchi, Bastian Huth, Sebastian Kossack, Jeron Blesgen, Simon Ersfeld
1. Mannschaft SC Uckerath
Interview mit dem Trainer
Uwe Freitag
SportEcho Hennef:
Herr Freitag, seit wann
sind Sie Trainer der 1. Mannschaft vom SC Uckerath?
Uwe Freitag:
Seit dem 01.07.2009
SportEcho Hennef:
Welche Vereine haben Sie
bereits vorher betreut?
Uwe Freitag: Sportfreunde Sieglar bzw. Sportfreunde Troisdorf
und FC Hennef 05
SportEcho Hennef: Wie sind die
Perspektiven der Mannschaft
mit den Neuzugängen für die
kommende Saison?
Uwe Freitag: Wir haben mit den
Neuzugängen Markus Haider,
Timur Militürk (beide FC Hennef 05), Marius Breuch (SpVg.
Porz), Eugen Lorenz (SV Siegburg 04) und Benjamin Primke
(TuS Mondorf) Spieler geholt, die
alle bereits über Landes- bzw.
teilweise sogar Verbandsligaerfahrung verfügen. In den bisherigen Test- und Pokalspielen
konnte man erkennen, dass alle
eine Verstärkung für die Mannschaft bedeuten. Zudem kommen mit Tim Schulz, Sascha
Weber und Daniel Nienaber 3
talentierte Spieler aus unserer
„Zwoten“ Mannschaft hoch. Alle
3 hatten bereits in der vergangenen Saison Einsätze in der
Ersten und zeigen auch in der
jetzigen Vorbereitung, dass mit
Trainer Uwe Freitag
ihnen gerechnet werden kann.
Das gilt auch für Simon Ersfeld,
der aus der A-Jugend der SF
Troisdorf zu uns gestoßen ist.
Mit dem bisherigen Stamm der
Mannschaft und den Neuzugängen haben wir eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern zusammen.
SportEcho Hennef:
Welche Mannschaften werden
für Sie in der kommenden Landesliga-Saison eine große Rolle spielen?
Uwe Freitag: Die beiden Mittelrheinligaabsteiger VfL Rheinbach und Viktoria Köln sowie
die letztjährigen Spitzenclubs
wie SF Troisdorf, FV Bad Honnef
und DJK Friesdorf werden vorne
19
landen. Dazu kommen mit TuS
Oberpleis, SV Siegburg und SG
Worringen Mannschaften, die es
vom Potential schaffen können, in
diese Spitzengruppe einzudringen.
SportEcho Hennef:
Welche Platzierung rechnen Sie
sich für den SC Uckerath am
Ende der Saison in der Landesliga aus? Was geben Sie als Ziel
der Mannschaft vor?
Uwe Freitag: Grundsätzlich gilt
es, sich in der derzeit extrem
attraktiven Landesliga zu etablieren. Das Ziel ist eindeutig
der Klassenerhalt. Wenn mög-
lich sollte ein einstelliger Tabellenplatz herausspringen.
SportEcho Hennef: Vielen Dank
für das Interview
reitag.
Interview,, Herr FFreitag.
Wir drücken IIhnen
hnen für die kommende Saison die Daumen und
wünschen Ihnen und der Mannschaft den größtmöglichen Erfolg.
Der SCU freut sich auf viele Lokalderbys
Nachdem der SCU mit dem direkten Wiederaufstieg das letzt
jährige Saisonziel erreichen
konnte, freut sich die Mannschaft nun auf die kommende
Saison in der Landesliga. Die
Liga ist mit namhaften Mannschaften wie Viktoria Köln, VfL
Rheinbach, SV Siegburg 04 und
Bad Honnef sehr attraktiv. Heiß
erwartet von den Fans werden
natürlich die Lokalderbys gegen
den TuS Oberpleis, die Sportfreunde aus Troisdorf und den
Mitaufsteiger 1.FC Spich. Die
Favoriten für die neue Saison
werden wohl die Mittelrheinliga-Absteiger Viktoria Köln und
der VfL Rheinbach sowie die
Spitzenclubs der letzten Saison
wie SF Troisdorf, FV Bad Honnef
und DJK Friesdorf sein. Für Überraschungen könnten aber auch
die Teams von TuS Oberpleis, SV
Siegburg und SG Worringen sorgen. Mit dem Abstieg will der
SCU nichts zu tun haben - ein
einstelliger Tabellenplatz ist von
allen - der Mannschaft als auch
dem sportlichen Management angepeilt. Bei der Mannschaftsaufstellung setzt SCU-Coach Uwe
Freitag auf die Erfahrung älterer
Spieler, aber auch die Motivation
und den nötigen Biss junger Spieler. So liegt der Altersdurchschnitt
knapp unter 22 Jahre. Die neuen
Spieler Markus Haider, Benjamin
Primke, Eugen Lorenz, Timur Militürk und Marius Breuch bringen
alle Landesliga- und zum Teil sogar Verbandsligaerfahrung mit.
Dazu kommt mit Simon Ersfeld
ein Spieler, der letztes Jahr noch
in der A-Jugend der Sportfreunde
Troisdorf gespielt hat. Aus der eigenen 2. Mannschaft kommen mit
Tim Schulz, Sascha Weber und Daniel Nienaber weitere talentierte
Spieler hinzu, die bereits in der
abgelaufenen Saison zu Einsätzen
in der 1. Mannschaft kamen.
Gleich zum Meisterschaftsstart
stehen zwei schwere Brocken an.
In den beiden Auftaktpartien warten die Aufstiegskandidaten aus
Rheinbach und Bad Honnef. Aber
genau auf solche Spiele hat man die
ganze letzte Saison hingearbeitet.
Also dann los! Der SCU ist bereit!
Neuzugänge SC Uckerath
Jeweils vv.l.n.r
.l.n.r
.:
.l.n.r.:
Simon Ersfeld, Timo Millitürk,
Daniel Nienaber, Sascha Weber
Untere Reihe:
Jeweils vv.l.n.r
.l.n.r
.:
.l.n.r.:
Markus Haider, Marius Breuch,
Benjamin Primke, Eugen Lorenz, Tim Schulz
20
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
,7
)5(,+(,7*/(,&++(,781'0
8+$86( VSDUHQ
,16(,*(1(NOȢU=XQJ
/%6-XJHQG%DX
'HLQH8QDEKȢQJLJNHLWVHU
Mach dich unabhängig – mit LBS-JugendBausparen. Damit sicherst du dir 10 % Jahresbonus* auf die jährlichen Sparleistungen und
kannst vielleicht schon mit 28 in die eigenen
vier Wände. Lass dich jetzt beraten – bei deiner
LBS oder Sparkasse.
DOOH
-DKUHVERQXVIȴU WHQ
GLHXQWHU-DKUHQVWDU
* 10 % auf maximal 480 Euro Sparleistungen pro Jahr im Tarif
Classic Young. Es gelten weitere Voraussetzungen.
LBS-Gebietsleiter Günter Kaineder
Frankfurter Str. 63 · 53773 Hennef
Tel. 0 22 42 / 17 53 · Fax 0 22 42 / 22 87
Hahnenstr. 8 · 51545 Waldbröl
Tel. 0 22 91 / 9 23 50 · Fax 0 22 91 / 92 35 10
:,5*(%(1,+5(5=8.81)7(,1=8+$86(
21
22
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
jeweils v.l.n.r.: Oben: Chris Kossack, Max Witteler, Marcel Limberg, Felix Zumhof, Timo Schoofs, Thomas Plieger
Mitte:Co-Trainer Marco Berrendorf, Oliver Linnartz, Kai Peters, Kevin Knülle, Alex Binot, Niko Casalter, Trainer Corry Kramer, Betreuer Frank Grosse,
Unten: Rene Limberg, Lukas von Lovenberg, Jochen Sehl, Rene Eisenkrein, Max Karte
Irschte Reserve SC Uckerath
Primäres Ziel der Irschten Reserve:
40 Punkte und damit Klassenerhalt
Mit einem stark veränderten
Kader im Vergleich zur Vorsaison ist die „Zwote“ des SC Ukkeraths vor knapp vier Wochen
in die Vorbereitung der kommenden Kreisliga-A-Saison gestartet. Zum einen haben sich
einige Spieler trotz des Aufstiegs entschlossen den Verein zu wechseln zum anderen
zog es weitere Spieler nach
starker Saisonleistung in die
erste Mannschaft.
So stehen Tim Schulz, Daniel
Nienaber sowie Sascha Weber
im vorläufigen Kader unsere ersten Mannschaft. Weitere Leistungsträger wie Tobias Dahm
(SF Troisdorf II), Marc Hoffman
oder Mario Gaffke (beide SV
Eitorf 09) zog es in die Ferne auf
der Suche nach neuer sportlicher Herausforderung. Frederik
Rieger und Uli Sessenhausen
versuchen ihr Glück beim SV
Buchholz 05. Und auch Siam
Schoofs ist es aus privaten Gründen nicht möglich sich in dieser
Saison spielerisch einzubringen.
„Doch trotz dieser vielen Abgänge steht das Grundgerüst der
Mannschaft für die kommende
Saison!“, so Trainerteam Corry
Kramer und Marco Berrendorf.
Bei diesen Worten baut das Trainerteam vor allem auf die beiden Australienrückkehrer Rene
Eisenkrein und Lukas von Lovenberg sowie „Torwartfuchs“ Sjard
Ridder (letzte Saion SCU I), die
eine wichtige Rolle in der nächsten Spielzeit einnehmen sollen.
Aber auch auf die weiteren
„Neuzugänge“ des SCU II, seien sie aus der eigenen Jugend
(Kevin Knülle, Max Witteler,
Chris Kossack) der ersten Mannschaft (Huzeyfe Macit und Oliver Linnartz), von anderen Vereinen verpflichtet(Rene Limberg) oder schlichtweg nur ein
Jahr abwesend gewesen (Kai
Peters), wird es ankommen. Das
festgesetzte Ziel dieser im
Schnitt unter 23 Jahre jungen
Truppe ist mit „Klassenerhalt“
klar definiert. Um diesen Vorsatz in die Tat umzusetzen wird
die sicherlich noch erfahrungsbedürftige Mannschaft jedes
Spiel mit Herzblut und Kampf
bestreiten und versuchen
schnellstmöglich die nötigen 40
Punkte zu sammeln.
Von den Qualitäten dieser
Mannschaft konnte man sich
in Teilen schon bei den Vorbereitungsspielen ein Bild machen. Wer jedoch bis jetzt
noch nicht in den Genuss gekommen ist, sollte sich den
22. dieses Monats freihalten.
An diesem Tag ist die Mannschaft um Neu-Kapitän Thomas Plieger das erstemal
ernsthaft gefordert. Der Gegner in diesem ersten Meisterschaftsspiel ist der TUS Oberpleis II. Anpfiff ist um 13 Uhr
am Kantelberg, dann geht’s
endlich wieder los.
Die Kreisliga A kann sich auf
einen Tore- und siegeshungrigen Wiederaufsteiger freuen!!!
Neuzugänge und Abgänge
Zugänge:
Sjard Ridder I Mannschaft 29
Max Witteler eigene Jugend 19
Rene Eisenkrein 1 Jahr Pause 21
Rene Limberg SV Buchholz 05 20
Huzeyfe Macit I Mannschaft 24
Lukas von Lovenberg 21
Kevin Knülle eigene Jugend 19
Chris Kossack eigene Jugend 19
Kai Peters 1 Jahr Pause 20
Oli Linnartz I Mannschaft 22
Abgänge:
Freddy Rieger SV Buchholz 05 20
Uli Sessenhausen SV Buchholz 20
Mario Gaffke SV Eitorf 09 23
Marc Hoffmann SV Eitorf 09 23
Tobi Dahm SF Troisdorf II 21
Sascha Weber I Mannschaft 23
Tim Schulz I Mannschaft 20
Daniel Nienaber I Mannschaft 20
Siam Schoofs Pause 24
23
Sommerferien vorbei:
Endlich der Ball rollt wieder
So jubeln Sieger: Die F1 war Stadtmeister 2010
und konnte auch die Frühjahrsrunde für sich entscheiden.
Die schönste Zeit des Jahres,
die Ferien, können manche Kinder gar nicht so richtig genießen, denn da fehlt etwas. Richtig, das Fußball spielen im
Verein. Doch nun ist die Zeit
der Abstinenz vorbei - der Ukkerather Kantelberg füllt sich
langsam aber sicher wieder mit
Leben. Erste Trainingseinheiten
haben stattgefunden, Freundschaftsspiele wurden organisiert,
die Welt des Fußballs hat uns
wieder. Dabei steckt vielen Jugendspielern noch das gigantische WM-Feeling des Frühsommers in den Knochen. Wie toll
und tapfer haben sich doch un24
sere deutschen Superstars in
Südafrika geschlagen. So mancher Fußballknirps will in der
neuen Saison mit seiner Mannschaft unbedingt an diesen Erfolg anknüpfen - besser noch:
Meister werden in der Gruppe.
Alle SCU-Kinder und Jugendliche haben in erster Linie Spaß
und Freude am Fußballspielen,
aber der Erfolg spielt dabei natürlich auch eine wesentliche
Rolle. Bis runter zu den Bambini
hat alle Spieler und auch Trainer
der Ehrgeiz gepackt und das Ziel,
durch faires Fußballspiel zu gewinnen, steht an oberster Stelle. Zum Start der neuen Saison
haben die Blau-Weißen 14 Jugendmannschaften gemeldet.
Darunter ein Mädchenteam, das
bereits im vergangenen Jahr
in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Hat so manch ein
Mann oder Männlein vielleicht
im Stillen geunkt und gemutmaßt, dass es sich dabei nur
um einen kurzen Aufenthalt in
dieser Liga handeln wird, haben die SCU-Mädels ihn nun
eines besseren belehrt - sie
spielten eine traumhafte Saison und konnten sich gegen
schwere Gegner bestens bewähren und durchsetzen. Eine
Änderung gibt es mit Beginn
dieser Saison im Bereich der
A- bis D-Jugend. Die Mannschaften werden von nun an
nur noch in 6er Staffeln eingeteilt. Es wird, wie auch bei den
jüngeren Jahrgängen eine
Herbst- und eine Frühjahrsrunde gespielt. Bei den älteren
Jahrgängen geht der SCU mit
einer A-Jugend sowie einer BJugend an den Start. Die „Fußball-Abiturienten“, die A-Jugend, sollen in dieser Saison
den letzten Schliff für den eventuellen Übergang in die Seniorenmannschaften erhalten. Das
Training ist hier gezielt mit den
Schwerpunkten
Kondition,
Schnelligkeit und Spielverständnis aufgebaut. In der CJugend hat der SCU zwei Mann-
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
schaften gemeldet. Gerade in
der Altersklasse der 11- bis 14Jährigen entscheidet es sich oft,
ob sie dem Fußballspiel erhalten bleiben. Die Ziele hängen
höher, die Trainer erwarten mehr
Leistung. Das Regelwerk wird
enger, die Abseitsfalle schnappt
mit Eintritt in die D-Jugend zum
ersten Mal zu. Umgekehrt besteht aber auch erstmals die
Chance des Aufstiegs, raus aus
der Kreisliga in eine höhere
Gruppe. Insgesamt vier SCU DTeams, davon eine D7, werden
im Jugendfußball des Kreis Sieg
heuer mitmischen. Einen der
vorderen Plätze in der Gruppe,
am besten natürlich den ersten,
wünschen sich auch die jüngsten SCUler. Heuer gibt es je
ein E-Jugend- und ein BambiniTeam sowie eine F1 und eine
F2. Um die Ziele realistisch an-
Frauenpower zahlt sich halt doch aus:
Die blau-weißen B-Juniorinnen spielten eine tolle Bezirksliga-Saison.
gehen zu können, bedarf es natürlich eines optimalen Trainings. Alle Mannschaften treten daher zwei Mal die Woche
zum Training auf dem Kantelberg an. Durch das im letzten
Jahr in Betrieb genommene
Kleinspielfeld lassen sich die
Trainingszeiten gut verteilen, so
dass manche Teams sogar drei
Mal in der Woche trainieren
können. Der Grundstein zu einer guten Technik wird bereits
in der Jugend gelegt. So sind
die Trainingseinheiten darauf
abgestimmt, schließlich ist die
Einrahmungen auf Maß
Ihr Fachgeschäft in Hennef
Neue n
e
Rahmtion
k
Kolle
Fachqualität aus eigener
ZĂŚŵĞŶͲtĞƌŬƐƚĂƩ͊
Große Auswahl an Rahmenleisten,
Passepartouts & Gläsern.
ŵŝƚZĂŚŵĞŶŬŽŵƉůĞƩͲ^ĞƌǀŝĐĞ͊
Einrahmungen, Kaschierungen, Lamminierungen, Fotos unter Acrylglas, Passepartouts,
'ůćƐĞƌ͕^ƟůďĞƌĂƚƵŶŐ͕ŶůŝĞĨĞƌƵŶŐ͘
53773 Hennef - direkt am Bahnhof
Bahnhofpassage6-8 Öffnungzeiten:
0R)U‡6D
25
Technik in vielen Bereichen des
Fußball-Spielens entscheidend:
Ballan- und Ballmitnahme, beim
Dribbeln, beim Passspiel, beim
Kopfball und auch beim Freistoß. Beim Training sollen natürlich auch die Tormänner nicht
zu kurz kommen. Durch gezieltes Torwarttraining sollen auch
diese Spieler ihre Fähigkeiten
weiter ausbauen und an Technik dazu gewinnen. Für die Saison 2010/2011 stehen bereits
diverse Veranstaltungen neben
den obligatorischen Meisterschaftsspielen fest. Bereits am
ersten Wochenende im September veranstaltet der SV Leuscheid den 4er-Cup für die E- und
F-Jugendlichen. Die Teilnahme an
dieser Veranstaltung ist für alle
Fußballvereine des Kreis Sieg
Pflicht, stets eine gute Einstim-
26
mung auf die neue Saison. Am 3.
Oktober geht dann der SCU
2000er Cup in die vierte Runde.
Das wird wieder eine tolle Veranstaltung, es gibt zahlreiche Anmeldungen namhafter Jugend-
mannschaften, wie zum Beispiel
1. Private Jugendfußball Schule
Köln, FSV Frankfurt, FC Hennef
05, Jugendfußballschule Hennef
und die Spielvereinigung Rott/
Buisdorf. Ein buntes Rahmenprogramm wird an diesem Tag Spielern und auch Eltern geboten.
Nachdem wir jetzt im Kalender
bereits bei den letzten AugustTagen angekommen sind, wurden
von vielen Trainern auch schon
Einladungen zu Turnieren während
der tristen Wintermonate angenommen. Krönendes Highlight der
Hallensaison sind dann natürlich
die obligate Kreishallenrunde und
die Hennefer Stadtmeisterschaft.
Lust, beim SCU dabei zu sein? Infos zu Trainingszeiten erteilt der
sportliche Leiter, Stefan Lichtenberg, unter der Telefonnummer 0
22 48/90 96 95. Die Homepage
www.uckerath24.de bietet ebenfalls alles Wissenswerte rund um
den Uckerather Fußball.
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
27
28
Sport
echo Hennef
Sportecho
1. Mannschaft Allner-Bödingen
Jeweils v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Gerd Bigge, Christian Laufenberg, Alexander Kolbe, Michael Zapora, Felix Brenseler, Roman Hopp,
Daniel Klook, Jörg Vester, Christoph Herchenbach, Co-Trainer André Pieperiet, Trainer Roland Weiß.
ordere Reihe v.l.n.r.: Halit Tanriverdi, Michael Wagner, Benedikt Damm, Christoph Zillger, Daniel Dahm, Daniel Schulz, Daniel Brodhuhn, Juri Vakhromeev, Cum-Ali Karabulut, Robin Ernst.
Es fehlen: Juri Haak, Max Narjes, Björn Wiemann, Andreas Krumm, Thomas Grosche,
Saison 2010 / 2011
Mächtig Bewegung
beim SV Allner-Bödingen
Seit zwei Jahren behauptet sich
nun schon der SV Allner
-BödinAllner-Bödingen im Oberhaus der Kreisliga.
Von der Aufstiegstruppe sind nur
noch sieben Mann an Bord. Mit
dem neuen Co-T
Co-Trrainer André
Pieperiet steht Trainer Roland
Weiß ein Mann zur Seite, der die
Brücke zur Jugend schlagen soll.
Das Personalkarussell dreht sich
mächtig beim SV Allner-Bödingen. In dieser Saison steht Weiß
vor dem Kunststück, ganze 12
neue Kicker zu integrieren. Flankenschutz bekommt der Coach
von seinem neuen Co-Trainer André Pieperiet, der sich bestens in
der Jugendarbeit auskennt, da er
die A-Jugend des Vereins trainiert.
So soll Pieperiet als Bindeglied
zwischen dem Jugend- und Seniorenbereich fungieren und die
jungen Talente an das Niveau im
Oberhaus der Kreisliga heranführen. Manchmal sind die Grenzen
des Alters aber auch fließend,
denn die 1. Mannschaft besteht
durchgehend aus jungen Spielern. Das ist vom Verein auch so
gewollt. „In diesem Verein wird
kontinuierlich auf die Jugend ge-
Trainer Roland Weiss
setzt“, sagt Trainer Weiß und ihm
wird dabei nicht schwarz vor Augen, da er seiner Truppe vertraut.
Lediglich zwei Oldies sind auf dem
Platz auszumachen. Halit Tanriverdi und Andreas Krumm sind mit
ihren 28 Jahren die Methusalems
im Team. Roland Weiß, mittlerweile seit sechs Jahren im Dienste des Vereins, weiß, dass ein
guter Saisonstart sehr wichtig ist.
Hat man erst einmal einen oder
zwei Siege in der Tasche, dann
steigt auch das Selbstbewusstsein der Mannschaft und der
Teamgeist der Truppe. Trainer
Weiß setzt seine Hoffnungen in
eine Saison, „in der wir möglichst nicht nach hinten schauen müssen.“ Das lässt Raum für
Spekulationen. Wer weiß, was
Weiß vorhat.
Neuzugänge der 1. Mannschaft
Robin Ernst, Christian Laufenberg, Michael Zapora, Juri Haak, Juri
Vakhromeev (alle eigene U19), Felix Brenseler (FC Hennef 05), Benedikt
Damm (SSV Happerschoß), Cum-Ali Karabulut (SV Selcuk Siegburg)
29
2.Mannschaft Allner-Bödingen
jeweils v.l.n.r.: Oben: Wolfgang Görgens, Rainer Bornkessel, Detlef Muß, Daniel Dahm, Mathias Leven, Thomas
D´Agnone, Dennis Müller, Oliver Zawiasa, Fredi Link, Fabian Dietrich, Trainer: Udo Schultz,
Unten: Sebastian Hohnen, Klaus Jüttner, Lars Golombeck, Alexander Rieck, Domink Mons, Boris Bornkessel,
Mathuslan Moorthy, Marco Tierling.
Liegend: Co-Trainer und Betreuer Jürgen Zawiasa. Es fehlen, Marcel Lindner, Michael Alschner., Nils Lechelt
Für die neue Saison muss die 2. Mannschaft
auf einige Stammspieler verzichten
Trainer Udo Schultz muss in der
neuen Saison auf einige Stammspieler der letzten Saison verzichten, sei es wegen Verletzungen oder Abgabe von Leistungsträgern in die eigene Erste.
Im Gegenzug bekommt er aus
der eigenen Jugend einige viel-
versprechende Spieler hinzu.
Trainer: „Ich freue mich auf die
Zusammenarbeit mit den jungen Spielern und hoffe sie
schnellstens für den Seniorenspielbetrieb fit zu bekommen.“
Der Trainer weiß das es ein
schweres Jahr für die neu for-
mierte Mannschaft wird, ist aber
zuversichtlich mit dem Elan der
Jugend und der Erfahrung der
älteren Spieler eine Mannschaft
in die Saison zu schicken die
den Klassenerhalt schaffen und
für die eine oder andere Überraschung sorgen kann.
Abgänge: Daniel Klook,
Daniel Brodhuhn, Jörg Vester
(alle eigene Erste)
Zugänge: Mathias Leven,
Mathuslan Moorthy, Dominik
Mons Dennis Müller, Thomas
D´Agnone, Fredi Link (alle
eigene Jugend), Wolfgang
Görgens (reaktiviert), Marco
Tierling (eigene Dritte),
Fabian Dietrich (SC Uckerath),
Nils Lechelt(eigene Erste)
30
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
31
Jugendabteilung SV Allner-Bödingen
Saison 2010/2011
Die Jugendabteilung des SV
Allner-Bödingen meldet in der
kommenden Saison 16 Jugendmannschaften mit knapp 300
aktiven Jugendlichen zum
Spielbetrieb an. Hierbei kooperiert man in den älteren Jahrgängen ab U14 aufwärts mit der
Jugendfußballschule Hennef. Bei
den Mädchen ist man eine Spielgemeinschaft mit dem Gesamtschulsportverein Hennef eingegangen, um hier den
Spielbetrieb der Mädchen in Hinblick auf die
Bildung eines Unterbaues zur 1. Damenmannschaft des Vereines (Mittelrheinliga)
langfristig konkurrenzfähig zu machen. Neben
einer D-Mädchenmannschaft, die unter ihrem
Trainer Philipp Klein ein weiteres Jahr auf die Jagd nach Punkten gehen wird, wurde eine AMädchen- und eine B-Mädchenmannschaft gemeldet. Diese
beiden Teams werden von Björn
Langenbach betreut. Bei den Junioren beginnt eine neue Bambini-Mannschaft mit den Trainern Jana Klein und Niklas Noll
im Sommer den Spielbetrieb.
Bei der F-Jugend werden zwei
Teams ins Rennen geschickt
(F1: Trainer Walter Lankes, F2:
32
Trainer David Mennekes und
Markus Hofmann). Die E-Jugend nimmt mit drei Teams
am Wettbewerb teil (E1: Björn
Wiemann und Sebastian Hesseler, E2: Michael Rieger, E3:
Robin Ernst und Dominik Laufenberg). Eine D7-Mannschaft
geht ebenfalls an den Start.
Bei den C-Jugendlichen beginnt die Kooperation mit der
JFS Hennef. Die C2 spielt unter
Leitung der beiden Trainer
Frank und Walter Brosch in der
Normalliga. Die C1 hat den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft und strebt mit einem
hauptsächlich jüngeren Jahrgang mit ihrem Trainer Eskandar Zamani den Klassenerhalt
an. Im B-Jugendbereich nehmen drei Mannschaften am
Spielbetrieb teil. Die B3 wird
betreut von Philipp Krawietz
und geht in der Normalliga an
den Start. Die B2 spielt in der
Sonderliga (Trainer: Thomas
Derkum). Die B1 hat den Aufstieg in die Mittelrheinliga verpasst und wird in der kommenden Saison versuchen, mit einer 95er-Jahrgangsmannschaft
ein Wörtchen in der Bezirksliga mitzureden. Trainer dieser
Mannschaft ist Wolfgang Görgens. Die A-Jugend mit ihrem
Cheftrainer André Pieperiet, der
bereits in seine fünfte Saison
als U19-Trainer geht,
sowie den beiden CoTrainern Marco Tierling
und Manfred Klein
strebt den Aufstieg in
die Bezirksliga an. Dafür wird unter professionellsten Bedingungen trainiert. So steht
vor Saisonbeginn ein
fünftägiges Trainingslager in Bitburg auf dem Vorbereitungsprogramm.
Die Jugendabteilung des SV
Allner-Bödingen bietet somit
für jede Leistungsklasse eine
Spielmöglichkeit an. Interessierte Spieler sind jederzeit
willkommen. Auch neue Trainer und Betreuer sind immer
erwünscht und erhalten die
größtmögliche Unterstützung
durch den Jugendvorstand,
dem Roswitha Klein als Jugendleiterin vorsteht.
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
33
34
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Tor: Anja Habrom, Sabrina Müffeler,Siegler Melanie
Abwehr
Abwehr: Stefanie Böttner, Jennifer Brenning, Katja Brümmer, Manuela Hansmann, Bahar Kavas, Julia Robbe, Jana Klein
Mittelfeld: Bayer Stefanie, Neumann Janina, Nieth Sabine, Vanessa Pauly, Söntgerath Nicole, Vogel Eva
Sturm: Kanngießer Sabine, Ottersbach Anja, Poppel Larissa
Abgänge: Julia Waldmann- beruflich nach Frankfurt, Sabrina Müller- Ziel unbekannt.
Allner-Bödingen Damen
Saisonziel der ambitionierten
Damenmannschaft
Trainer Uwe D‚Agnone
„ Trotz der stärkeren Gruppe, dazu gekommen sind:
1 FC Köln 2, Fortuna Köln,
FC Sankt Augustin?,
Bergisch Gladbach,
streben wir einen Platz unter den ersten fünf an.
Zusätzlich streben wir die
Titelverteidigung im Pokal
an oder ein ähnlich erfoögreiches Abschneiden im
FVM-Pokal
(letztjährlich
erst im Halbfinale gegen
Merl aus der Regionalliga
gescheit ert).
Neuzugänge
Stefanie Bayer aus Roleber, Larissa Poppel aus Kaldauen,
Jana Klein und Sabrina Müffeler aus der eigenen Jugend.
Trainer Uwe D‚Agnone
35
36
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Tor: Raphael Rindfleisch, Ralph von Glassow
Abwehr: Daniel Thorbeck, Patrick Siebert, Patrick Gieske, Phillip Grawetz, Reinhold Schönenberg, Sebastian Bette, Thimo Axler (Stiefel) Neuzugang eigene Reserve.
Mittelfeld:
Mittelfeld:Viktor Neufeld, Waldemar Neufeld, Walter Hipke, Sebastian Neufeld, Nicolas Pieperriet, Julian (Ossi) Steinsiepe,Julian Plötner
Sturm:
Sturm:Andreas Pützstück Neuzugang Reserve Siegburg 04, Christopher Kalverkamp, Marcel Link, Thilo Müller Neuzugang reaktiviert.
Trainer:
ainer:Thomas Mandrek, Betreuer:
Betreuer:Stefan Möstl
1. Mannschaft SSV Happerschoß
Erntezeit auf dem Berg?
Happerschoß. Vor zwei Jahren
hatte der SSV Happerschoß in
der ersten Pokalrunde gerade
einmal 11 spielberechtigte
Spieler auf das Feld schicken
können. 2009 verlor man nur
1:0 gegen FV Bad Honnef im
Pokal. Es hat sich einiges getan auf dem Berg. Der Platz
ist jetzt nicht mehr braun,
sondern grün. Mit gezielten
Rückholaktionen ehemaliger
Spieler aus dem Jugendbereich des SSV wollte Trainer
Thomas Mandrek wieder eine
Mannschaft ausbilden, die aus
der
näheren
Umgebung
kommt. Identifikation mit dem
Verein wird groß geschrieben.
Die meisten Spieler kommen
zu Fuß zum Training und kennen sich privat seit der Kindheit. Das Durchschnittsalter
liegt unter 22 Jahren, trotz
der „ Methusalems „ Schönberg und Müller, die noch die
guten Kreisliga A- Zeiten erleben durften. Nicht zu vergessen ist auch, dass der SSV
seit einem Jahr wieder eine
Reserve hat. Dadurch ergibt
sich immer die Möglichkeit
Trainer Thomas Mandrek
37
für Neu- oder Wiedereinsteiger eine vernünftige Basis am
Vereinsleben zu bekommen.
Fazit von Trainer Thomas Mandrek: die Basis steht. Die junge Mannschaft besitzt sehr
viel Potential und wenn sie
sich weiterhin so positiv entwickelt, stehen dem SSV Happerschoß gute (Ernte) Zeiten
entgegen. Im Jahr 2010 hat
die Mannschaft bis jetzt erst
ein Pflichtspiel verloren. Das
Saisonziel kann nur heißen:
besser als im Vorjahr.
Ein Besuch auf dem Sportplatz
bei den Heimspielen lohnt
sich immer.
Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes beim SSV Happerschoß 2010
Am Sonntag, den 23.05.2010,
übergab der Bürgermeister der
Stadt Hennef, Klaus Pipke, den
Anfang dieses Jahres fertig gestellten Kunstrasenplatz „Am
Schmalen Patt“ in Happerschoß
an die Vertreter des SSV Happerschoß Christoph Wegener (1.
Vorsitzender) und Klaus Metzner (Geschäftsführer).
In einer kleinen Feierstunde
hielt der Bürgermeister eine
Ansprache zur Einweihung und
bedankte sich beim SSV Happerschoß und allen Beteiligten
für die gute Zusammenarbeit.
Danach übergab er das Wort an
den 1. Vorsitzenden des SSV
Happerschoß. Christoph Wegener ließ dieses große Projekt
von seinem Anfang bis zum Ende
Revue passieren.
38
Besonders hervorgehoben wurde das Engagement der Jugend
und der Eltern, die durch Spendensammlungen, eigene Spenden und den „legendären“
Sponsorenlauf ihren Beitrag
zum Gelingen des Projekts geleistet haben. Dank ging auch
an die Senioren, die mit ihren
Arbeitseinsätzen auch bei widrigsten Witterungsbedingungen
keine Anstrengungen scheuten,
um das „Projekt Kunstrasen“
zu vollenden.
Christoph Wegener und Klaus
Pipke enthüllten gemeinsam
eine große Spendertafel, auf
der alle Spender vermerkt
sind, und bedankten sich nochmals bei allen Spendern, Mitgliedern und Freunden des
SSV Happerschoß.
Im Rahmen dieses feierlichen Aktes meldete sich auch Sven Volkert als Vertreter der
Hennef-Stiftung der
Kreissparkasse Köln
zu Wort und übergab
einen Spendenscheck
in Höhe von 10.000
Euro an den SSV Happerschoß,
verbunden mit den besten
Wünschen für die Zukunft auf
dieser tollen Sportanlage.
Die Regenbogenschule Happerschoß, die den Sportplatz für
den Schulsport mit nutzt und
auch besonders durch den Förderverein ihren Beitrag zum
Gelingen des Projekts geleistet
hat, führte mit einer Gruppe
„Pänz“ ihre eigene Interpretation von Fußballbewegung vor.
Zum Abschluss der Feierlichkeit gab Bürgermeister Pipke
den Startschuss für die Laufveranstaltung „Unser Dorf
rennt“ mit dem „BambiniLauf“ der allerkleinsten Vereinsmitglieder.
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
39
40
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
jeweils v.l.o.n.r.: Oben: Tim Wübbe, Andre Schiffmann, Uwe Ballentin, Christian Wittke, Mathias Mehlem, Sebastian Hunjet, Jan Baucke, Dimitri Gleim, Carsten Schick, Oliver Brock.
Unten: Trainer Hans Jürgen Schenkelberg, Markus Schiefer, David Wolf, Thomas Harder, Julian Hillesheim, Marius Baucke, Max Kluge.
TV Rott 1903
Mit einer jungen Truppe eine
gute Rolle in der Kreisliga C spielen
Trainer Hans Jürgen Schenkelbergvon 1996 bis 2002
schon einmal Trainer, erneut ab 2009. Mit der jungen Truppe, zwischen 19 und 25 Jahren will er in der
C-Kreisklasse 5 im vorderen Feld mitspielen.
Trainer Hans Jürgen Schenkelberg
41
Wir werden zur Spielgemeinschaft
Bambinis des Tv Rott
In der neuen Saison bilden die
Mambinis des TV Rott in Zusammenarbeit mit dem Gesamtschulsportverein (GESV) eine Spielgemeinschaft, welche unter folgendem Namen an den Meisterschaftsspielen der Herbstrunde teilnehmen wird:SG
GESV / Rott. Weitere Infos folgen demnächst: Das Training
ist folgendermaßen geplant:
Einmal die Woche gemeinsames
Training in Rott sowie einmal
die Woche gemeinsames Training an der Gesamtschule in
Hennef. Die Trainingstage und
Zeiten werden noch bekannt
gegeben. Das Trainerteam wird
jeweils aus einem Trainer der
jeweiligen Vereine bestehen.
Auf Seiten des TV Rott wird
dies Frank Welter sein. „Bist
du ein Mädchen oder Junge das
im Jahr 2004 bis 2006 geboren
ist und hast Lust Fussball zu
spielen, oder du spielst schon
in einem Verein und willst vielleicht mal etwas neues erleben, dann schauvdoch mal bei
einem Probetraining vorbei.
Wir würden uns freuen dich bald
in unserem Team zu sehen“ sagt
Frank Welter
Trainer für die neue Saison:
Frank Welter
Ansprechpartner und Betreuer:
Oliver Brock
Tel. 02242/8749172
Mail: [email protected]
Jugend des TV Rott und ihre Betreuer
Die Jugend des TV Rott besteht zurzeit aus 6 Mannschaften. Die Bambinies werden betreut von Frank Welter,
Jugendabteilung
Beim TV 1903 Rott haben wir
ständig ca. 7 Kinder- bzw. Jugendmannschaften fast aller
Altersklassen im Spielbetrieb.
Kinder und Jugendliche im
Alter zwischen 4 und 17 Jahren
sind bei uns jederzeit
herzlich willkommen.
Weitere Informationen unter:
www.tvrott-jugend.de
oder bei Oliver Brock,
Tel.: 02242/8749172.
42
die F und die E 2 von Oliver
Brock. Markus Pick betreut
die E 1, während Uwe Schumacher die D trainiert.
Joachim Baraszak
und Roöf Stelzer
teilen sich die Ausbildung
der B 11 Mädchen.
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
43
Damenteam TV Rott
Eine kuriose Entstehungsgeschichte begann im Jahre 2009
beim TV Rott.Mit Anna Szurowski und Jana Laufenberg kamen
2 Girls aus den B-Mädchen in
die Damen hoch und der Verein
wollte Sie nicht woanders parken. Darauf hin sagte Michael
Seele, damals noch Jugendleiter, zu B-Trainer Martin Pfeiffer:“ Dann machen wir hier eine
Damenmannschaft auf „.
Martin Pfeiffer:“ das schaffst du
nie!“ Damit hatte er den Ehrgeiz in Michael Seele geweckt.
Nach wenigen Wochen, kamen,
nach Ansprache von Bekannten,
immer mehr Girls dazu. Anfänger sowie geübte Spielerinnen,
so konnte das Kapitel Damenteam in Rott starten. Man meldete und startete mit dem Saisonziel 3 Punkte zu holen in die
Liga. Dieses Ziel hatte man aber
schon am 3. Spieltag übertroffen und die Girls machten von
Spiel zu Spiel Fortschritte. So
kam am Saisonende ein beachtlicher 8. Platz heraus und man
konnte gerade in der Rückrunde den Abstand zu den Topteams der Liga verkürzen. Nun
steht für die neue Saison 2010/
2011 ein anderes Ziel, da von
Tor: Mercedes Naujoks
Abwehr: Vanne Schröder, Jule Patt, Dana Rondorf, Christina Günter,
Lisa Beielschmidt, Rebecca Barth, Sarah Grunewald
Mittelfeld: Sandra Wulke, Anna Szurowski, Cansu Dogan, J
enny Knoop, Paty Naujoks, Alina Klandt, Nathalie Stumpf,
Lea Himberger, Cindy Kaminski, Yvonne Thomas
Angriff: Manuela Höller, Jana Laufenberg, Kerstin Kläser,
Christina Paffenholz, Julia Diehl
Betreuer: Martin Pfeiffer und Michael Seele
der B-Mädchenmannschaft einige Spielerinnen aufrücken und
das Team mit Julia Diehl von
Neunkirchen und Christina Günter verstärkt werden konnte. „Ziel
ist es unter die ersten 5 zu kommen“ sagt Trainer Michael Seele
und dankt allen Sponsoren für die
bisherige gute Unterstützung.
Neuzugänge und Abgänge
Zugänge: Lisa Beilschmidt, Leah Himberger, Kristina Paffenholz,
Dana Rondorf, Nathalie Stumpf, Cindy Kaminski, Yvonne Thomas
(alle eigene Jugend) Julia Diehl-FSV Neunkirchen, Christina Günter.
Abgänge: Vanessa Seiler-Ziel unbekannt, Sandrina Köhn-Wuppertal.
Ausgeliehen: Sandrina Köhn- LA Galaxy USA
44
Trainer Michael Seele,
Bild TV Rott
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
45
Wir schweben auf Wolke 7
U15 Mädchen TV Rott
Die Fußballsaison
2009/2010 ist zu Ende
zu. Die U 15 C Juniorinnen vom TV Rott können auf eine außerordentlich erfolgreiche
Saison zurückblicken.
Hallensaison
· Im Frühjahr 2010 haben
die Mädels den Kreishallenpokal gewonnen
· Als Kreishallenpokalsieger vertrat die U 15 U15 Mädels TV Rott
des TV-Rott den RheinSieg-Kreis beim anschl. Quali- Endrunde erreichteman ebenfikationshallenturnier des Fut- falls einen beachtlichen 5. Platz
sal Cups des Fußball Verbandes hinter Mannschaften wie 1. FC
Mittelrhein. Über dieses Turnier Köln, Alemania Aachen usw.
qualifizierte sich die U 15 für die Meisterschaft
FVM Futsal Cup Endrunde. In der Nicht nur in der Halle, sondern
auch auf den Sportplätzen setzte sich die Erfolgserie der Mädels fort:
· Im Endspiel um den
Kreispokal
konnten
der Mädels sich ebenfalls souverän durchsetzen und den Pokal
des Rhein-Sieg-Kreises nach Rott holen.
· Die Créme de la Créme war jedoch die VizeBezirksmeisterschaft
bei den Meisterschaftsspielen. Hierdurch wurde der
Mädchenfußball des TV Rott auch
im Raum Aachen, Köln und in der
Eifel bekannt. Als einzige Mannschaft erhielten sie in der ganzen
Saison nur vier!!! Gegentore.
Damen des TV Rott suchen Verstärkung
Das Damenteam des TV Rott
sucht weiterhin Verstärkung, egal
ob ungeübt oder schon Profi, bei
uns steht der Spaß im Vordergrund, denn durch Spass kommt
der Erfolg und die gute Leistung!
1. Damenmannschaft
TV Rott
1. Damenmannschaft
TV Rott
46
Also wenn Du Lust hast
dann komm einfach mal
vorbei, Du kommst in
eine voll fröhliche Runde die nicht nur auf
dem Platz gemeinsame
Aktivitäten zeigt!
Ab Jahrgang 93
bis Ende offen
ist jedes Mädchen/Frau
gerne gesehen!
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
47
Die Jugendfußballschule Hennef
ist gut aufgestellt
„Die
Jugendfußballschule
Hennef ist gut aufgestellt für
die neue Saison. Die Teams
bleiben zusammen und wollen vorne mitmischen.
Die B-Jugend qualifizierte
sich als junger Jahrgang in
der Bezirksliga, die C-Jugend
hat dies überraschend ebenfalls geschafft. Die Chancen
für Mädchen werden verbessert. Leistungs- und Breitensport ergänzen sich in der Talentförderung“ sagt Toni Bunte von der JFS in der Kurzfassung der letzten und nun neu
beginnenden Saison.
48
Mannschaft des Jahres
In die neue Spielzeit 2010/2011
startet die JFS erstmalig mit
einer B-Jugend, die sich aus
dem erfolgreichen Kader der
C-Jugendmannschaft der Regionalliga zusammensetzt. Sie
spielt für den Kooperationspartner Allner/Bödingen in der
Bezirksliga, dies überwiegend
als junger Jahrgang. Erfolgstrainer Wolfgang Görgens hat
das Team in der zurückliegenden Spielzeit geformt. Es war
der Wunsch der Eltern und der
Spieler zusammen zu bleiben
und so gemeinsam die Heraus-
forderung in der B-Jugend anzunehmen, so wird die Philosophie der JFS in die Praxis
umgesetzt. Dieses Team wurde
bei einem Leserwettbewerb
der Region Bonn/ Rhein-Sieg
zur Mannschaft des Jahres gewählt, eine Auszeichnung die
bei Mannschaft und Trainer
hochgeschätzt wird, es ist auch
der Lohn für ein sehr erfolgreiches Team. Neben dem Gewinn
des Mittelrhein-Pokals war der
Aufstieg in die Regionalliga
West, der höchsten Liga für CJugend, die Krönung in einer
hervorragenden Saison
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
www.ksk-koeln.de
Unsere Sportförderung:
Gut für den Jugendsport.
Gut für die Region.
Sport ist ein wichtiges Bindeglied der Gesellschaft. Er stärkt den Zusammenhalt und schafft
Vorbilder. Deshalb unterstützt und fördert die Kreissparkasse Köln den Sport und sorgt für
die notwendigen Rahmenbedingungen der Leistungsentwicklung: vor Ort, in der Nachwuchsförderung, im Breiten- sowie im Spitzensport. Mit unseren jährlichen Zuwendungen
zählen wir zu den größten nichtstaatlichen Sportförderern in der Region.
Wenn’s um Geld geht – S-Kreissparkasse Köln.
49
JFS- C1 schafft überraschenden
Sprung in die Jugend-Bezirksliga
Die
Überraschungsmannschaft zur neuen Saison ist
die C1, die den Sprung in die
Bezirksliga geschafft hat, dieses Team spielt ebenfalls unter der Flagge des Kooperationspartners SV Allner-Bödingen, dies ist ein Ergebnis der
gemeinsamen Solidarität beider Vereine. So zeigt sich wie
förderlich Zusammenarbeit
sein kann. Es ist ein großartiger Erfolg des Trainerteams
Jan Hoepner/ Waldemar Gre-
50
we, die im Zusammenwirken
dieses Team im Laufe der Saison formten.
Sprung in die Bundesliga/Nationalmannschaft
So zeigt sich, nicht nur in der
Spitze verbessert sich das Leistungsniveau, sondern auch
in der Breite werden alle
Mannschaften stärker, eine
Auswirkung der geschlossen
mannschaftlichen Ausbildung
auf der Basis der individuellen Förderung des Einzelnen.
Dies führt auch immer wieder
dazu, dass Spieler den Sprung
zu hochklassigen Vereinen
schaffen, zum 1. FC Köln oder
Bayer Leverkusen.
So haben in den letzten Jahren immerhin 17 Spieler der
JFS den Sprung in die Bundesliga geschafft und 8 Spieler sogar den Weg in eine Nationalmannschaft, letzter aktueller Nationalspieler wurde
in der zurückliegenden Saison Harun Gül.
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
51
JFS - Mädchen WM 2011
Zusammenarbeit mit den Schulen der Stadt
Mädchenfußball ist auch in der
Jugendfußballschule ein engagiertes Thema, die Mädchen
werden derzeit mit den Jungen
bis zur D-Jugend zusammen
ausgebildet, dies hat den Vorteil, dass die Spielstärke der
Mädchen deutlich höher ist, als
bei herkömmlichen Trainingsbetrieb. Dies fördert nicht nur die
Spielfreude, sondern schafft für
die Mädchen auch verbesserte
Perspektiven. Auch gibt es Beispiele, so hat ein Mädchen den
Sprung bis in die 2. Bundesliga
geschafft. Ein großer Erfolg war
der Girlsday, das Angebot der
JFS wurde derart intensiv angenommen, sodass über 100 Mädchen an der Veranstaltung teilnahmen. Das Angebot reichte
von kennen lernen der Trainingsmethoden, über Informationen zum Vereinsleben, bis
zum Zusammenwirken von Medien und Sport. Durch die starke Resonanz auf diese Veran-
52
staltung in den Medien und der
hohen Teilnehmerzahl wurde
die Veranstaltung zum Girlsday Top 2010. Da auch der
Wunsch nach einer Mädchenmannschaft immer wieder an
die JFS herangetragen wird,
stellt sich die Jugendfußballschule dieser Anforderung und
bittet alle Mädchen, die die
Förderung der JFS haben möchten, sich zu melden: Telefon:
02242-87419912 oder per
mail:[email protected] Ver-
stärkt wird auch die Zusammenarbeit mit den Schulen der
Stadt, nachdem im letzten Jahr
die Kooperation mit einzelnen
Schulen begonnen wurde und
dies zu einem großem Erfolg
führte, wird diese Engagement
fortgeführt.Hierbei haben Schule und Schüler mehrere Vorteile, durch die Trainer der JFS
werden die Schulen entlastet
und die Schüler können die
Nachmittags-AG angerechnet
bekommen.
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
53
JFS- Kooperationspartner
Allner/Bödingen
Auch zur neuen Saison wurde
die Kooperation mit dem SV
Allner-Bödingen fortgesetzt,
beide Partner ergänzen sich
nicht nur in der Abstimmung
der Mannschaften, der Spieler und der Trainerteams, auch
das notwendige miteinander
von Breitensport und dem leistungsorientierten Fußball ist
harmonisch abgestimmt. Dies
ist auch getragen von dem
sehr engagierten Einsatz seitens des Jugendvorstandes
des SV Allner-Bödingen unter
der Leitung von Roswitha
Klein, die mit dem richtigen
Augenmaß für alle Fußballwilligen die nötigen Kapazitäten
bereitstellt.Einander fordern
und nicht überfordern ist die
Grundlage dieser Kooperation,
deren Väter Jürgen Panfill und
Helmuth Rüssmann mit ein
wenig Stolz in die Zukunft
blicken können. Helmut Rüß-
JSF-Cup8
mann, Gründer und Förderer
der JFS, ist damit in seiner
Idee und seinem Konzept bestätigt, die altersgerechte
und individuelle sportliche
Förderung von Kindern ist für
alle Beteiligten der Grundstein zum Erfolg, der sich mit
der notwendigen Geduld fast
automatisch einstellt. In der
Teilnahme an den öffentlichen
Veranstaltungen zeigt die Ju-
gendfussballschule, dass sie
sich in das soziale Engagement
der Stadt einbringt, ob mit einem attraktiven
Stand auf JFS
Trainingseinheit
dem Stadtfest oder bei der
Unterstützung anderer Vereine. Die JFS stellt sich der Verantwortung und wird selbstverständlich die Stadt in ihrem Bemühen der Jugend ein
breites Freizeitangebot zu
bieten, unterstützen.
94er und 95er-Jahrgang, Mittelrheinmeister und Regionalliga-Aufsteiger 2009/10
54
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Spielkreis mit Trainer Zamani
JFS- Trainerteam
Ein wichtiger Baustein bei der
Jugendfußballschule sind die
Trainer, es zahlt sich aus, dass
hier Wert auf gut ausgebildete Trainer gelegt wird, so verfügt die JFS über vier Trainer
mit A-Schein, zwei mit BSchein und neun mit C-Schein,
den auch jeder Praktikant und
Azubi erwerben muss. Die Verantwortung des sportlichen
Bereichs liegt in den Händen
von Sportdirektor Detlef Kowaltschuk, die sportliche Leitung hat Diplom-Sportlehrer
Jan Hoepner.
Das Trainerteam:
B1 Wolfgang Görgens
B2 Thomas Derkum
C1 Eskandar Zamani
D1 Marcel Schorn/Yuya Yoneda
D2 Wolfgang Görgens/
Waldemar Grewe
D3 Eskandar Zamani/Yuyici
E1 Felix Brenseler
F1 Eskandar Zamani/
Domenik Baehr
F2 Thomas Derkum/
Michi Görgens
Fußballkindergarten/
Bambini Thomas Derkum/
Chris Kowaltschuk
Torwart-Trainer
Sascha Mertschat
Mädchen Uwe Dagnone
Dies erfordert ein professionelles
Management und ist ohne die Hilfe von engagierten Ehrenamtlern
und Sponsoren nicht möglich.
55
56
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
,,Sportstadt Hennef‘‘
mehr als nur ein Slogan
„Sportstadt Hennef“ mehr als ein wohlfeiler Slogan, sondern gelebte Realität, die sich an eindrucksvollen Zahlen fest macht. Vor allem zwei publikumswirksame
Veranstaltungen in diesem Jahr
haben das einmal mehr bewiesen. Zum einen der Hennefer
Europawochelauf mit einem
neuen Teilnehmerrekord von
2.032 Läuferinnen und Läufern.
Fast 1.000 Teilnehmer waren
unter 18 Jahren alt! Zum an-
deren der 2. Hennefer Triathlon am 11. Juli, der seine Teilnehmerzahl auf 1.000 fast verdoppeln konnte. Bei sengender Hitze zeigten alle Sportlerinnen und Sportler, seien es
Landesligisten oder Anfänger,
57
eine
großartige
Leistung.
Auch
hier waren viele
Kinder mit am
Start, teilnehmen
konnte man immerhin ab einem
Alter von zehn
Jahren.
Überhaupt:
die Kinder. Über
50 Sportvereine
mit über 11.000
Mitgliedern gibt
es in Hennef, davon sind gut die
Hälfte Kinder und
Jugendliche. Damit vertreten die
Hennefer Sportvereine fast 25
Prozent der Bevöl-
58
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
kerung und die Hälfte aller Kinder und Jugendlichen der
Stadt. Jahr für Jahr zeichnet
der StadtSportVerband (SSV)
die besten Sportlerinnen und
Sportler des Vorjahres aus.
Auch hierbei gab es in diesem Jahr einen neuen Re-
kord: Über 400 Ehrungen an
Sportler aller Altersklassen
konnten Bürgermeister Klaus
Pipke und SSV-Präsident
Günter Kretschmann vergeben. „Hennef ist stolz auf seine Sportlerinnen und Sportler“, so Pipke anlässlich der
Ehrungen. „Und wir sind auch
stolz auf die starke Präsenz
unserer Sportvereine in der
Stadt: Sport ist in Hennef in
der Breite der Bevölkerung
verankert und macht einen
ganz wesentlichen Aspekt des
Lebens in unserer Stadt aus.“
Mehrzweckhalle Meiersheide
Damit nicht genug, es geht
weiter. Aktuell mit dem Bau
der Mehrzweckhalle an der
Gesamtschule Meiersheide,
die im Sommer 2011 die Eröffnung feiern kann. Der seit
einigen Jahren stets aktualisierte Sportstättenleitplan,
den der SSV auflegt, bescheinigte der Stadt eine gute Ausstattung mit Sportstätten, lediglich im Hennefer Osten fehle es an Trainingsmöglichkeiten in der Halle. Dies vor allem, nachdem die Neubaugebiete rund um den Wingenshof in den letzten über zehn
Jahren stetig gewachsen waren und parallel dazu die Gesamtschule die größte Hennefer Schule geworden war.
Einzige Lösung: eine neue
Halle. Da andererseits der
Stadt bis heute eine große
Veranstaltungshalle fehlt und
sogar die Abiturfeiern der Gesamtschule in Hallen der
Nachbarstädte ausweichen
mussten, sahen die städtischen Gremien eine Lösung
nur im Bau einer Mehrzweckhalle, die beides ist: Sportstätte und Veranstaltungshalle. Am runden Tisch haben
Stadt, Schule, Vereine, der
SSV und der Architekt gemeinsam ein Konzept entwikkelt. Der städtische Haushalt
verzeichnet die Halle nach
den aktuellen Investitionen in
den naturwissenschaftlichen
Trakt und die Mensa des
Gymnasiums als zweithöchsten Einzelposten mit knapp
sechs Millionen Euro Gesamtkosten. Eine weitere Investition in die „Sportstadt Hennef. Übrigens ist der runde
Tisch zur Planung der Halle
kein Einzelfall für die gute Zusammenarbeit der Sportvereine mit der Stadt. Über die
besagte Sportstättenleitplanung oder die Stimme des
Stadtsportverbandes im Jugendhilfeausschuss hinaus ist
vor allem der zwischen Stadt
und Vereinen geschlossene
„Pakt für den Sport“ Garant
dafür, dass die Sportvereine
in wichtigen Fragen zum Thema Sport ihren Einfluss geltend machen können. Der
Grund dafür ist nicht einfach
nur die sportliche Leidenschaft der Henneferinnen und
Hennefer, sondern vor allem
die besondere gesellschaftliche Rolle der Sportvereine.
Die
fasst
Bürgermeister
Klaus Pipke so zusammen:
„Die gesellschaftliche Bedeutung gerade der Sportvereine kann man gar nicht hoch
genug einschätzen: Sie fördern und bilden die Jugend,
sie integrieren Neubürger, sie
stärken das Leben in unserer
Stadt, sie bringen die Generationen zusammen und geben
den Menschen eine Heimat.“
59
Viel in Sportstätten investiert
Das große, sportliche Engagement Hennefs schlägt sich auch
im städtischen Haushalt nieder.
Zum einen sind da die laufenden
Kosten für die Instandhaltung der
Geräte in den Sporthallen, die
sich jährlich auf 20.000 Euro belaufen. Weitere 134.000 Euro kostet die Wartung der Sportplätze,
hinzu kommt außerdem die laufende Wartung der schulischen
Sportstätten. Zum anderen hat
die Stadt in den letzten Jahren
große Summen in den Neubau
und die Modernisierung von
Sportstätten investiert. Ganz besonders am Herzen lag der Stadt
dabei das Thema Kunstrasenplätze. Die Bilanz ist in der Region
kaum zu toppen und umfasst einen vor drei Jahren gebauten
Kunstrasenplatz am Hennefer
Sportzentrum und einen weiteren in diesem Jahr gebauten, einen ebenfalls vor drei Jahren gebauten Kunstrasenplatz in Lauthausen und große Kunstrasenplätze in Uckerath und in Happerschoß. Hinzu kommen meh-
60
rere Kleinspielfelder, Minispielfelder und Soccer-Courts aus
Kunstrasen, so unter anderem am
Hennefer Sportzentrum, in Happerschoß, in Uckerath, an den
Grundschulen Söven, Gartenstraße und Siegtal. Investiert wurde
aber nicht nur in Kunstrasenplätze, auch andere Sportarten kommen nicht zu kurz. So wurde die
Gesamtschule mit Tennisplätzen ausgestattet, die Laufbahn
am Schul- und Sportzentrum
wurde erneuert, Kunststoffbelag im Hochsprungbereich wird
in diesem Jahr neu gemacht.
Begleitet wird das städtische
Engagement immer auch durch
Eigenleistungen der jeweiligen
Vereine, durch private Sponsoren und durch Investitionen Dritter, beispielsweise die jährliche
Spende der Firma WIFA aus den
Erlösen des Prinzenempfanges
an die Jugendarbeit des SSV
oder aktuell der Bau zweier Tennisaußenplätze am Tenniszentrum Rhein-Sieg und das dortige
Engagement des Tennisverbandes Mittelrhein, einen Leistungsstützpunkt einzurichten.
Nicht zu vergessen die Sportschule Hennef des Fußballverbandes Mittelrhein, die seit fast 60
Jahren in Hennef ihre Heimat hat
und das Sportimage Hennefs national und international in die
Welt getragen hat.
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
61
62
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Spielplan Mittelrheinliga
63
64
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Spielplan Landesliga
65
66
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Spielplan Bezirksliga
67
68
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Spielplan Kreisliga A
69
70
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Spielplan Kreisliga B, Staffel 2
71
72
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Spielplan Kreisliga B, Staffel 3
73
74
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Spielplan Kreisliga C, Staffel 5
75
76
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
Spielplan Kreisliga C, Staffel 7
77
78
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011
79
80
Sport
echo Hennef
Sportecho
Saison 2010 / 2011

Similar documents