jahresbericht 2010.

Comments

Transcription

jahresbericht 2010.
Jahresbericht 2010
*jahresbericht 2010.
zermatt. täsch. randa.
zermatt.ch
member of:
best of the alps
Zermatt Tourismus
Jahresbericht 2010
1. Organisation von Zermatt Tourismus
2
2. Grusswort des Präsidenten
6
3. Vorstandsarbeiten und Direktion
7
4.Marketing
9
5.Gäste-Servicecenter
15
18
6. Sport- und Kultursekretariat
7.Finanzen
20
26
8. Eckdaten und Statistiken
9.Mitglieder
33
1
Jahresbericht 2010
1. Organisation von Zermatt Tourismus
Delegierte/NameTitel
Vertreter
Zugehörigkeit
Stand 31.10.2010
Hotellerie
Bahn - ZBAG Einwohnergemeinde Zermatt
Burgergemeinde Zermatt
Gewerbe
Bahn - MGB/GGB
Täsch
Hotellerie
Burgergemeinde Zermatt
Ferienwohnungen
Randa
Einwohnergemeinde Zermatt
Bahn – ZBAG
Gewerbe
Skischule Hotellerie
Randa
Bahn MGB/GGB
Ferienwohnungen
Bergführer
freies Aktivmitglied
Täsch
Gastronomie
Gastronomie
freies Aktivmitglied
Vorstand
Vorstand
Vorstand
Vorstand
Vorstand
Vorstand
Vorstand
Vorstand
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Hans-Jörg Walther Präsident
Christen Baumann
Vizepräsident
Gerold Biner
Fernando Clemenz
Ted Mate Hans-Rudolf Mooser
Jean-Pierre Mürith
Silvo Perren
Andreas Biner
Mario Fuchs Werner Brantschen
Christoph Bürgin
Hans-Peter Julen
Manfred Julen
Ralph Schmidhalter
Pierre-André Pannatier
Sonja Truffer
Marcel Mooser
Susi Wicky-Perren
Henry Willi
Bernhard Vogel
Christoph Imboden
Willy Lingg
Josef Schwegler
Leo Julen
Revisionsstelle
2
Treuhand Eggen Karl, Zermatt
Zermatt Tourismus
Organigramm Geschäftsstelle
Stand 31.10.2010
Kurdirektor
Daniel Luggen
Direktionsassistentin
Sabrina Crettaz
Leiter Zentrale Dienste
Marc-André Rey
Leiter Gäste-Servicecenter
Peter Kronig
Deskline Support
Doris Aufdenblatten
Assistentin Zentrale Dienste
Lea Schmid
Mitarbeiter Zentrale Dienste
Rinaldo Gentinetta
(Teilzeit)
Auszubildende
Felicitas Lussi
Finanzen und HR
Marc-André Rey
Marketingleiter
Marc Scheurer
Sport & Kultur
Jasmin Scherrer
Familien & Angebot
Janine Imesch
Gästeberatung
Peter Kronig
E-Marketing
Johannes Schulmeister
Assistentin
Gäste-Servicecenter
Larissa Müller
Sales
Pascal Gebert
Gästeberater/-innen
Anja Meichtry
Fabienne Ruppen (Teilzeit)
Hansjürg Michel (Teilzeit)
Julia Krogull
Marie-Louise Williner
Martina Fuhrer (Teilzeit)
Martin Neuenschwander
Sarah Bergamin
Viktoria Cristiano (Teilzeit)
Praktikant
Sandro Lareida
Auszubildender
Denis Maccagno
Content &
Medien
Valérie Perren
Kommunikation &
Angebot
Karin Leuenberger
Leiterin Marketing
Support
Patrizia Venetz
Marketing Support
Sven Hauser
Dominique Mauderli
Praktikant
Urs Geissbühler
Auszubildende
Linda Rebert
3
Jahresbericht 2010
Wir geben unserer Organisation ein Gesicht
Direktion
Stand 31.10.2010
Marketing
Daniel Luggen
Kurdirektor
Sabrina Crettaz
Direktionsassistentin
Marc Scheurer
Leiter Marketing
Janine Imesch
Familien & Angebot
Managerin
Johannes
Schulmeister
E-Marketing Manager
Pascal Gebert
Sales Manager
Valérie Perren
Content & Medien
Managerin
Karin Leuenberger
Kommunikation &
Angebot Managerin
Patrizia Venetz
Leiterin Marketing
Support
Sven Hauser
Marketing Support
Dominique Mauderli
Marketing Support
Urs Geissbühler
Praktikant
Linda Rebert
Auszubildende
Amadé Perrig
Vertretung USA / Canada
Ariel Chang
Greater China
Doris Aufdenblatten
Deskline Support
Lea Schmid
Assistentin
Zentrale Dienste
Rinaldo Gentinetta
Mitarbeiter
Zentrale Dienste
Felicitas Lussi
Auszubildende
Zentrale Dienste
Marc-André Rey
Leiter Zentrale Dienste
4
Zermatt Tourismus
Wir geben unserer Organisation ein Gesicht
Gäste-Servicecenter
Peter Kronig
Leiter
Gäste-Servicecenter
Jasmin Scherrer
Leiterin Sport &
Kultur
Larissa Müller
Assistentin
Gäste-Servicecenter
Anja Meichtry
Gästeberaterin
Hansjürg Michel
Gästeberater
Julia Krogull
Gästeberaterin
Martin
Neuenschwander
Gästeberater
Martina Fuhrer
Gästeberaterin
Sarah Bergamin
Gästeberaterin
Viktoria Christiano
Gästeberaterin
Denis Maccagno
Auszubildender
Sandro Lareida
Praktikant
Fabienne Ruppen
Gästeberaterin Täsch
Marie-Louise Williner
Gästerberaterin Täsch
5
Jahresbericht 2010
2. Grusswort des Präsidenten
Sehr geehrte Mitglieder von Zermatt Tourismus
Ein Jahr mit vielen Ereignissen liegt hinter uns. Alle reden von
Wirtschaftskrise, Stärke unseres Frankens (oder Schwäche des
Euros, des Britischen Pfunds und des Dollars) und begründen
damit die merkliche Abschwächung des Geschäftsganges. Das
ist sicher richtig und spürbar, viel dagegen zu tun ist aber leider
für uns nicht möglich. Für uns als Gastgeber ist es prioritär, uns
um unsere anwesenden Gäste zu kümmern, anstatt darüber zu
jammern, dass andere nicht da sind….
Hans-Jörg Walther
Präsident Zermatt Tourismus
Die oben aufgeführten wirtschaftlichen Tatsachen sind aber
nicht die einzigen Erklärungen für die Abschwächung der Nachfrage. Seit einigen Jahren wird uns am Fusse des Matterhorns
bewusst, dass gewisse Sachen nicht in die gewünschte Richtung
laufen. Die Entwicklung unseres touristischen Sommers ist so
ein Dauerthema. Wir wissen, dass wir als Ausflugsort sehr gut
positioniert sind und dass unser Gruppengeschäft erfolgreich ist.
Wir bekunden aber jedes Jahr etwas mehr Mühe ferienhungrige
Sommergäste für Zermatt zu begeistern. Um auch als Sommerferiendestination wirklich mithalten zu können, fehlen uns einige
Trümpfe im Vergleich zu unseren Mitbewerbern im Alpenraum.
Es muss unser erklärtes Ziel werden, auch unser Sommerangebot auf das Niveau des Schneesports zu hieven. Dafür braucht es
die richtigen Ideen, die finanziellen Mittel und die gemeinsame
Begeisterung «es anzupacken». Auch seitens der Politik müssen
Taten folgen. Tourismusförderung ist ein Modewort, das an jeder
Podiumsdiskussion oder in Interviews fällt. Besitzer von Zweitwohnungen müssen sich stärker an der Finanzierung kommunaler Infrastrukturen beteiligen, Bewilligungsverfahren müssen
schneller werden und gewisse «Hochpreisinselfaktoren» müssen
ganz einfach verschwinden. Einige dieser Punkte sind erkannt
und werden, hoffentlich in Bälde, ausgemerzt.
Die in diesem Geschäftsbericht präsentierten Zahlen sind aber
glücklicherweise nicht schlecht. Unsere Destination ist weltweit
sehr bekannt und angesehen. Im nationalen und internationalen Vergleich steht Zermatt nach wie vor gut da. Sie alle tragen
täglich dazu bei, dass dies so ist und bleibt. Eine gewisse «Entschleunigung» ist nicht unbedingt nur negativ.
Ich danke Ihnen und Ihren Delegierten für Ihr Vertrauen und
meinen Vorstandskollegen für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Unserem Kurdirektor Daniel Luggen und seinem Team
danke ich für die professionelle Arbeit und Dienstleistung die
am Bahnhofplatz und auf dem Markt tagtäglich geleistet werden.
Zum Schluss danke ich unserem scheidenden Vize-Präsidenten,
Christen Baumann, für seine unermüdliche und prägende Mitarbeit. Er hat auch bei Zermatt Tourismus seine Spuren hinterlassen. Ich wünsche ihm viel Freude bei seinen kommenden
Aktivitäten.
Chars saluds
Hans-Jörg Walther, Präsident
6
Zermatt Tourismus
3. Vorstandsarbeiten und Direktion
Neuwahl eines Delegierten
Einen der beiden Delegiertensitze, welche nicht durch Quoten
geregelt sind, war bis zur Generalversammlung noch frei. An der
Generalversammlung wurde das Aktivmitglied Leo Julen für diesen Platz gewählt. Damit ist der Delegiertenrat nun vollständig
mit 25 Mitgliedern besetzt.
Tourismuspolitik
Nachdem das Tourismusgesetz deutlich verworfen wurde, wollte
der Staatsrat den vorliegenden Scherbenhaufen schnellstmöglich
aufräumen und hat eine Arbeitsgruppe mit drei Unterthemen
einberufen. Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es, die Punkte, welche im Abstimmungskampf eine gewisse Zustimmung erhalten
haben, weiter zu verfolgen und für die stark kritisierte Destinationsbildung und Tourismusfinanzierung entsprechende Alternativen zu finden. Ein Zwischenresultat der Arbeitsgruppen wurde
im September am Tourismusgipfel in Siders präsentiert. Der
Kurdirektor von Zermatt Tourismus ist in die Unterarbeitsgruppe
«Strukturen und Finanzierung» berufen worden. Die definitiven
Resultate werden nicht vor 2011 vorliegen.
Zermatt Tourismus hat im Zuge des Tourismusgesetzes auch die
Zusammenarbeit mit Wallis Tourismus kritisch hinterfragt. Dabei
hat der Vorstand beschlossen, dass die Gegenleistungen für die
gesetzlich gebundenen Abgaben optimiert werden sollen und in
einem zukünftigen Tourismusgesetz keine Abgaben mehr aus
den Destinationen an Wallis Tourismus fliessen sollen.
Kommerzialisierung
Der Vorstand hat beschlossen, in einem Testversuch Bergbahntickets an den Schaltern von ZT zu verkaufen. In einer ersten
Phase sollen nur Abonnemente und Einzelfahrten für das Matterhorn Glacier Paradise verkauft werden. Sollte die Testphase
gut laufen, werden weitere Tickets ins Angebot aufgenommen
und die Verkaufsstelle der Bergbahnen vom Alpin Center ins Tourismusbüro verlegt. Die Testphase läuft bis im Herbst 2011.
Projektunterstützung
Zermatt Tourismus hat erneut mit einem Teil der Kurtaxeneinnahmen Projekte unterstützen können, welche den Anforderungen des entsprechenden Reglements gerecht wurden. In den
Genuss einer Zahlung kamen die Hängebrücke am Europaweg,
der Wollipark am Leisee, der Wasserfall bei der Findelbachbrücke
sowie dem Naherholungsgebiet mit Hängebrücke beim Gletschergarten Dossen.
Interne Kommunikation
Die interne Kommunikation über die komplexen Vorgänge und
das breite Angebot stellt eine grosse Herausforderung dar. Mit der
Testlancierung der internen Informationsplattform www.ztnet.ch
konnten wertvolle Erfahrungen gesammelt werden. Die Plattform
soll weiter ausgebaut und ergänzt werden.
Der Vorstand hat zudem beschlossen, der internen Kommunikation eine grössere Wichtigkeit beizumessen.
7
Jahresbericht 2010
Destinationsbildung
Unter dem Namen «Pays du Cervin» wurde gemeinsam mit Valtournenche/Cervinia ein Projekt lanciert, bei dem die Vermarktung des gemeinsamen Angebotes, vor allem des Skigebietes
verbessert werden soll.
Marken
Auch im laufenden Jahr musste Zermatt Tourismus ein paar Mal
wegen Markenrechtsverletzungen eingreifen. Die Fälle konnten
alle zugunsten von Zermatt gelöst werden.
Weiterhin ungeregelt bleibt der Vertrag zwischen der Pan Trading
GmbH und Zermatt Tourismus, welcher die Rechte und Pflichte
an der Marke «Wolli» regelt. Hierzu haben verschiedene Treffen
stattgefunden. Ein neuer Vertragsentwurf konnte zum Abschluss
des Geschäftsjahres vorgelegt, jedoch noch nicht unterzeichnet
werden.
Events
Nebst der Vergabe von Mitteln aus dem Eventpool hat sich der
Vorstand von Zermatt Tourismus auch mit dem neuen Konzept
für die 1. August Feier auseinandergesetzt. Die Diskussion konnte auf eine öffentliche Umfrage zurückgreifen, in der die neue
Form bei der Mehrheit sehr gut angekommen ist. Darum hat
man beschlossen, am neuen Konzept mit einigen Anpassungen
festzuhalten.
Der Präsident von Zermatt Tourismus hat Einsitz im Beirat des
Zermatt Unplugged genommen.
8
IT-Audit
Auf Antrag des Kurdirektors hat Zermatt Tourismus die IT-Situation
einem externen Audit unterworfen. Die Situation präsentierte
sich als kritisch: es präsentierte sich ein undurchsichtiges System mit Sicherheitslecks und eine Organisationstruktur, welche
korrigiert werden musste. Der Grund dafür orteten die Auditoren
an dem über Jahre gewachsenen IT System im Sinne der Problemlösung und ohne eine klare Strategie zu verfolgen. Nach
Abschluss des Audits wurde sogleich mit der Umsetzung des
Pendenzenkatalogs begonnen. Als Sofortmassnahmen wurde
das veraltete Kabelnetz ausgetauscht, die Lizenzierung auf den
neusten Stand gebracht, Sicherheitslecks eliminiert und die Server neu organisiert. Zudem hat der Vorstand eine IT-Strategie
für die nächsten fünf Jahre definiert. Eine Untersuchung ergab
zudem, dass es kostengünstiger und sinnvoller ist, den IT-Support von einer externen Stelle zu gewährleisten.
Personalmutationen
Im Geschäftsjahr gab es mehrere personelle Wechsel bei Zermatt Tourismus. Die meisten dieser Wechsel sind unter anderem
auf die neue Führung des Marketings zurückzuführen: dem Marketingleiter Marc Scheurer ist es im Laufe des Jahres gelungen,
ein kompetentes und schlagkräftiges Team zusammenzustellen.
Studienreise
Eine gemeinsame Studienreise mit Grindelwald für den Besuch
der Schwesterorte in Japan hat wegen mangelndem Interesse
ohne Teilnehmer aus Zermatt stattgefunden. Für das kommende
Geschäftsjahr ist eine neue Studienreise geplant.
Zermatt Tourismus
4. Marketing
Zermatt Tourismus hat als Ziel die Nachfrage nach Ferien in Zermatt zu steigern. Dafür werden verschiedene Instrumente eingesetzt. Anhand der Wirtschaftslage wurden 2009/10 gezielt mehr
Mittel in die Marktverarbeitung und in die Werbung investiert.
Auch hat man den Fokus auf die Nahmärkte intensiviert. Jeweils
nach Wichtigkeit unserer Märkte und nach deren Potential wurden die Mittel eingesetzt.
Werbung
Auch in der Werbung konnten wir unsere Mittel verstärken und
hauptsächlich auf dem Schweizer Markt aktiv sein. Ganz innovativ und interaktiv präsentierte sich die Sommer- und Herbstkampagne von Zermatt Tourismus. Die Platzierung von online-Bannern auf den wichtigsten und meistgelesensten Schweizer online
Medien führte den User direkt auf eine eigens für die Kampagne
entwickelte Sonderseite. Im Zentrum stand der Ursprung des Zermatter Tourismus, der Alpinismus. Jede Woche wurden zwei bis
drei Viertausender Berge präsentiert und Tipps zu Wanderungen
und Ausflügen angeboten. Vernetzt wurde alles mit der neuen
Facebookseite von Zermatt-Matterhorn, welche nun nicht mehr
wegzudenken ist. Eine echt innovative und interaktive Kampagne,
welche nicht nur unsere Gäste begeistert hat.
Einsatz des Marketingbudgets nach Instrumenten
Werbung
Wallis Tourismus
Prospekte / Web
Marktverarbeitung
Studienreisen
Medien
Stamm- und Gästemarketing
Partnerschaften
Partnermarketing / Qualität
Beiträge / Divers
33 %
21 %
16 %
11 %
6 %
5 %
3 %
2 %
2 %
1 %
Wandern – auch im Facebook
Es sollte eine Kampagne entworfen werden, die den ganzen
Sommer abdeckt, aber auch darüber hinaus verwendet werden
kann. Parallel zur Sommerkampagne von Schweiz Tourismus
rückte ZT das Wandern ins Zentrum. Dabei setzte man erstmals
auch ein Social Media ein und integrierte die Kampagne auch in
der neuen Facebook Seite von Zermatt.
Sommer- und Herbstkampagne
Mehr Online-Werbung – um von der Entwicklung im Internet
zu profitieren, wird vermehrt und zielorientierter auf Online-Werbung gesetzt. Erstmals blinken Flash-Banner von Zermatt Tourismus von Portalen wie blick.ch, topin.travel und alpin.de. Weitere
Banner stehen im Newsnetz, der gemeinsamen Internet-Plattform der Medien TagesAnzeiger, Basler Zeitung, Berner Zeitung
und Der Bund.
«Screenshots» Sommerkampagne und Facebook Zermatt.
9
Jahresbericht 2010
Sommerwerbung im Winter
Den Wintergast für den Sommer zu gewinnen ist Ziel der Sommerwerbung im Winter. Deshalb wurde der Akzent auf gezielte
Werbung im Dorf und auf den verschiedenen Ausfahrtswegen
gelegt.
www.zermatt.c
h
*see you this
summer.
www.zermatt.c
h
*see you this
summer.
www.zermatt.c
h
*see you this
summer.
Plakate F12 See you this summer.
10
Zermatt Tourismus
Familie
Kinder die sich wohlfühlen bieten den Eltern während ihren Ferien echte Entspannung. Mit dem gezielten Fördern von Familienaktivitäten erweitern wir das Angebot vor Ort. Mit der finanziellen
Unterstützung des Wolliparks auf Sunnegga und der Durchführung des Sommerspasses und des Wolli Kids Festival, bieten wir
unseren kleinen Gästen immer mehr.
Wallis Tourismus
Von gesetzeswegen gingen letzes Jahr CHF 579‘000 unserer
Tourismusförderungstaxe direkt an Wallis Tourismus. Die Mittel
werden investiert, um die Marke «Wallis» zu stärken und den
Kanton als optimale Reisedestination zu positionieren.
Prospekte
Dank verschiedener Massnahmen konnten die Kosten für PrintProdukte im Marketing um 20 % gesenkt werden. Auch das Verhalten unserer Endkunden, sich vermehrt online zu informieren,
hilft das Papiervolumen im Betrieb zu reduzieren. Den Fokus
vermehrt auf online Content zu setzen und die Seite zermatt.ch
immer weiter zu optimieren bewährt sich.
Wolli Kids Festival 2010.
Information Booklets.
11
Jahresbericht 2010
Web: zermatt.ch – Nach dem Aufbau der Ausbau
Dank dem strukturierten Aufbau der Webseite zermatt.ch konnte
im vergangenen Jahr mit der Weiterentwicklung der Seite vorwärts
gemacht werden. Ein Beispiel davon: Der Merkzettel.* Damit kann
sich der Benutzer mehrere Seiten merken, um sie später wieder
bequem abzurufen. Mit der PDF bzw. Druckfunktion kann man
sich die Infos dann noch in einem sauberen Layout ausdrucken.
Die Seite ist auch noch interaktiver geworden, mit Hilfe Google
Maps und Google Earth. So kann der User schon am Computer
die Wanderrouten in 3D anschauen, den Weg abfragen, GPSDaten herunterladen und sich über Restaurants an der Strecke
informieren.
Marktverarbeitung
Je nach Reiseverhalten der Märkte werden die Marketingmassnahmen getroffen. Zu den Massnahmen gehören Pressekonferenzen, Schulungen von Reiseagenten, Workshops, Direktmailings, Messen, u.a. Dank der Koordination der Tätigkeiten mit den
Bergbahnen können zahlreiche Synergien genutzt werden, damit
die Mittel bestmöglichst eingesetzt werden.
Studienreisen
Hauptgewicht des Marketings ist unter anderem die optimale
Betreuung von Reisefachleuten und deren gezielte Schulung
unseres Angebotes. Durch den Empfang im Ort selber ist es
ihnen möglich, die Destination besser kennen zu lernen und
bestens gerüstet im eigenen Land Promotion zu betreiben. Die
Reiseagenten gelten mit den Zermatter Stammgästen als wichtigste Multiplikatoren um neue Gäste zu gewinnen.
* Merkzettel.
Asien Workshop.
12
Zermatt Tourismus
Journalisten in Zermatt
nach Land
Anzahl
Amerika
25
Arabische Länder
14
Australien
14
Belgien
3
Brasilien
4
China
10
Dänemark
4
Deutschland
107
England
37
Estland
2
Frankreich
13
Fürstentum Lichtenstein
3
Griechenland
1
Israel
1
Italien
1
Japan
4
Kanada
10
Korea
20
Niederlande
11
Norwegen
2
Österreich
12
Portugal
2
Russland
8
Schweden
7
Schweiz
72
Slowenien
2
Spanien
4
Südafrika
3
Taiwan
6
Teschien
11
30413
Medien
Ebenfalls zu den wichtigsten Multiplikatoren um neue Gäste zu
gewinnen gehören die Medien. Mit einer optimalen Betreuung
und gezielter Platzierung unserer Botschaften können wir durch
Medien­berichte viel Aufmerksamkeit auf den Märkten gewinnen.
Dabei helfen uns alle Leistungsträger, mit der Bereitschaft
Spezial­preise über das ganze Jahr zu geben, Interviewpartner zu
sein oder Gratisleistungen zu offerieren, um die Journalisten zu
verblüffen. Die Investitionen der Destination und die Innovationen der Einwohner helfen uns, immer wieder gute Geschichten
in den Medien zu platzieren.
Stamm- und Gästemarketing
Drei von vier Zermatter Gästen sind Stammgäste. Diese sind
unsere wichtigsten Multiplikatoren, um neue Gäste nach Zermatt
zu holen. Mit über 38 jährlichen Gästeehrungen konnten bis
anhin weit über 12‘000 Stammgäste ihre Treue-Medaille erhalten. Mit den Newslettern halten wir unsere Stammgäste laufend
auf dem neuesten Stand und bewegen sie dazu, mehrmals pro
Jahr nach Zermatt zu reisen.
Reisefachleute in Zermatt
nach Land
Anzahl
Amerika
51
Arabische Länder
43
Australien
6
Bangladesh
14
Brasilien
3
Chile
5
China
49
Deutschland
39
England
62
Frankreich
47
Hongkong
9
Indien
19
Irland
2
Israel
2
Italien
2
Japan
63
Kanada
5
Korea
47
Nepal
5
Niederlande
2
Russland
52
Schweden
5
Schweiz
23
Slowenien
7
Spanien
7
Südafrika
2
Teschien
3
Thailand
6
29580
Partnerschaften
Zu den Partnerschaften gehören die Marketingkooperationen:
Gemeinschaft autofreier Schweizer Tourismusorte (GAST), Matterhorn Region und Best of the Alps (BOTA). Mit diesen Kooperation suchen wir Synergien mit anderen Destinationen auf
Märkten, die mit unserem Basis-Marketing nicht oder zu wenig
abgedeckt werden.
«Zermatt Unplugged» und «Zermatt Festival»
Zermatt Tourismus hat mit dem «Zermatt Unplugged» einen Dreijahresvertrag über eine Summe von CHF 300‘000/Jahr (CHF
250‘000 aus dem ordentlichen Budget, CHF 50‘000 aus dem
Eventpool) unterschrieben. Diese Geld wird zweckgebunden für
die Kommunikation des Festivals und Zermatt eingesetzt. Die
Organisatoren garantieren einen effektiven Marketing-Gegenwert
von mindestens CHF 600‘000. Das Zermatt Festival wird jährlich
mit CHF 50‘000 unterstützt und dient dazu, die Sommersaison
zu verlängern.
13
Jahresbericht 2010
iPhone App «Zermatt – Matterhorn»
In Zusammenarbeit mit dem lokalen Partner «iPeak Infosystem»
wurde eine iPhone Applikation realisiert, die iPhone-Besitzern
hilft, sich in Zermatt zurecht zu finden. Mit der App lädt man die
wichtigsten Infos direkt aufs individuelle iPhone herunter.
• News, Events, sportliche und kulturelle Aktivitäten
• Wetter in Zermatt, auf dem Gornergrat und im Matterhorn
glacier paradise
• Webcams: Zermatt, Matterhornblick, Rothorn, Gornergrat
und Findeln
• Bahnen und Pisten: Kartenübersicht, Statusanzeigen
• Restaurantführer: Gastro-Guide mit Standorten und Routenanzeigen
• Infos: Notfälle, Nützliches
• Newsletter: Abonnement von Zermatt Tourismus
• Wettbewerbe mit Gewinnmöglichkeiten
Statistik zermatt.ch (Google Analytics)
31.10.2009 - 01.11.2010
www.zermatt.ch
Besucherübersicht
Vergleichen mit: Website
Besucher
30.000
30.000
15.000
15.000
0
0
2. Nov
5. Dez
7. Jan
9. Feb
14. Mär
16. Apr
19. Mai
21. Jun
24. Jul
26. Aug
28. Sep
2.011.506 Personen besuchten diese Website.
6.281.404 Besuche
2.011.506 Absolut eindeutige Besucher
35.309.948 Seitenaufrufe
5,62 Durchschnittliche Anzahl an Seitenaufrufen
00:05:49 Besuchszeit auf Website
28,59 % Absprungrate
30,69 % Neue Besuche
Technische Profile
Browser
% Besuche
Besuche
% Besuche
3.930.931
62,58 %
DSL
3.187.331
50,74 %
Firefox
1.321.015
21,03 %
Unknown
1.532.382
24,40 %
Safari
786.439
12,52 %
Cable
815.820
12,99 %
Chrome
151.977
2,42 %
T1
385.080
6,13 %
52.474
0,84 %
Dialup
337.893
5,38 %
Opera
14
Verbindungsgeschwindigkeit
Besuche
Internet Explorer
31. Okt
Zermatt Tourismus
5. Gäste-Servicecenter
Deskline
Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Umsatz über unsere Buchungsplattform «Deskline» gehalten werden (+ 0.15 %). Auffallend ist
dabei die weiterhin stark steigende Zunahme der Buchungen über das Internet (+ 13 %). Demgegenüber haben die Buchungen welche direkt über unser Call-Center laufen weiter verloren (- 24 %). Die Gründe dieser Verschiebungen sind vielfältig: Einerseits erhalten
wir immer weniger Kontingente welche direkt über das Call-Center buchbar sind, andererseits nehmen auch die Buchungen von Pauschalen ab. Der Trend, direkt über Internet zu buchen, hat sich jedoch weiter verstärkt. Durch die vielfältigen Informationsmöglichkeiten
(Internet, Prospekte etc.) ist ein direkter Kontakt mit dem Tourismusbüro nicht mehr in allen Fällen nötig.
Umsatz Deskline seit 2002 in CHF
Jahr
Total
Buchungen über
Tourismusbüro
Buchungen über
Internet
2002
811‘289
811‘289
100 %
0
0 %
2003
1‘232‘966
1‘192‘076
97 %
40‘890
3 %
2004
1‘356‘068
1‘002‘380
74 %
353‘688
26 %
2005
2‘011‘178
1‘566‘392
78 %
444‘786
22 %
2006
1‘892‘870
1‘223‘616
65 %
669‘254
35 %
2007
2‘367‘305
1‘220‘076
52 %
1‘147‘229
48 %
2008
3‘435‘234
1‘465‘684
43 %
1‘969‘550
57 %
2009
3‘538‘086
1‘261‘848
36 %
2‘276‘239
64 %
2010
3‘543‘154
962‘165
27 %
2‘580‘989
73 %
Abo- und Ticketverkauf der Bergbahnen
Informationsdienst / Weiterbildung
Im Tourismusbüro Zermatt wird der Gast ab der kommenden
Wintersaison die Möglichkeit haben, Skipässe und Tickets für die
Bergbahnen Zermatt zu kaufen. Zermatt Tourismus und die Zermatt Bergbahnen AG werden in einer einjährigen Testphase das
Bedürfnis nach einer solchen Verkaufsstelle am Bahnhof eruieren.
Die kommerzielle Tätigkeit von Zermatt Tourismus umfasste in
den vergangenen Jahren vor allem die Direktreservation von
Hotels und Ferienwohnungen in der Destination. Am Schalter
des Tourismusbüros Zermatt beschränkte sich der Verkauf bis
anhin auf ein kleines Souvenirangebot (Wanderkarten, Kleber,
Pins etc.) sowie auf den Verkauf von Konzertkarten. Mit dem
Verkauf von Abos und Tickets der Bergbahnen Zermatt will Zermatt Tourismus seine Aufgabe als Dienstleister weiter ausbauen
und optimieren. Ziel ist es, das Tourismusbüro künftig stärker
als Dienstleistungszentrum zu positionieren. Dabei soll der Gast
die Möglichkeit erhalten, sämtliche Leistungen der Destination
bequem an einem Ort «einkaufen» zu können.
Während der Testphase werden im Tourismusbüro folgende Abos
und Tickets verkauft:
• Sämtliche Abos / Pässe für das gesamte Gebiet (Skipässe, Peak-Pässe, Hiking-Pässe etc.)
• Einzelfahrten für das Bahngebiet Süd (Matterhorn glacier
paradise)
Einzelfahrten der anderen Gebiete (Gornergrat, Rothorn), Abos
und Tickets für Einheimische und Gruppenpässe werden vorläufig
noch nicht angeboten.
«Neue» und «alte» Angestellte der Zermatter Tourismusbetriebe
können sich jeweils vor Beginn der Winter- und Sommersaison
umfassend an den Informationstagen informieren. An kurzen
Referaten werden dabei die Neuigkeiten der bevorstehenden
Saison wie auch ein Überblick über das bestehende Angebot
präsentiert. Leider wird dieses Angebot, gemessen an den zahlreichen Hotels, Restaurants, Geschäfte etc., viel zu wenig genutzt.
Die «Newsletter ZT» sind ein weiteres wichtiges Kommunikationsmittel, mit dem wir unsere Partner über aktuelle Neuigkeiten
informieren können. 2010 verschickten wir 200 Newsletter an
rund 800 Adressen (ohne die spezifischen News wie Gruppenanfragen, Verkehrsdienst etc.).
15
Jahresbericht 2010
Eckdaten und Statistiken
Offertanfragen pro Monat
E-Mail pro Monat
2008 2009
2010
2008 7‘000
7‘000
6‘000
6‘000
5‘000
5‘000
4‘000
4‘000
3‘000
3‘000
2‘000
2‘000
1‘000
1‘000
2009
2010
0
0
Nov
Dez
Jan
Feb
Mar
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Nov
Okt
Dez
Jan
Feb
Mar
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Im Geschäftsjahr 2009/10 wurden 5‘471 Prospekte in alle Welt
versandt. Grossversände werden in dieser Statistik nicht mitgezählt.
Offert- und Prospektanfragen pro Jahr
Total Prospektanfragen pro Monat
Offerten
Prospekte
54‘000
2008 2009
2010
7‘000
6‘000
44‘000
5‘000
34‘000
4‘000
3‘000
24‘000
2‘000
14‘000
1‘000
4‘000
0
2008
2009
2010
Nov
Dez
Jan
Feb
Mar
Apr
Mai
Jun
Jul
Weltweites Ranking der Internetseiten (Quelle: alexa.com)
Die Hits auf der Internetseite www.zermatt.ch nehmen laufend
zu. Dies führt nach wie vor zu einer Spitzenrangierung in der
Weltrangliste aller Internetseiten und zu einer Top-Platzierung
innerhalb der Tourismusseiten:
Rang
Homepage Rang
Homepage
18‘326www.myswitzerland.com
337‘920www.gstaad.ch
79‘540www.engadin.stmoritz.ch
408’187www.luzern.com
92‘298
www.zermatt.ch
547‘803
www.leukerbad.ch
114‘698www.stantonamarlberg.com
572‘932www.valais.ch
132‘604www.chamonix.com
782‘454www.grindelwald.ch
219‘261www.saas-fee.ch 3‘746‘376www.zermatt.com
271‘945
16
www.verbier.ch
Aug
Sep
Okt
Zermatt Tourismus
Umsatzvergleich Individualbuchungen/ Buchungen
von Pauschalen
2008
2009
74%
Individual
2010
19%
26%
Pauschal
16%
26%
81%
Reservierbarkeit Hotellerie/Parahotellerie über
Zermatt Tourismus
Im Geschäftsjahr 2009 / 2010 waren im Informations- und Reservationssystem Deskline 1‘442 Wohnungen (34 Wohnungen in
Randa, 98 Wohnungen in Täsch und 1‘310 Wohnungen in Zermatt) registriert.
Es werden 447 Objekte (6 Wohnungen in Randa, 11 Wohnung
in Täsch und 430 Wohnungen in Zermatt) zur Direktreservation angeboten. Bei den Hotels werden 61 zur Direktreservation
angeboten (davon 1 in Randa, 2 in Täsch und 58 in Zermatt).
74%
84%
Entwicklung der generierten Logiernächte
durch Direktreservation 2008, 2009, 2010
2008 2009 2010
6000
5000
4000
3000
2000
1000
0
Nov
Dez
Jan
Feb
Mar
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
17
Jahresbericht 2010
6. Sport- und Kultursekretariat
Das Sportsekretariat hat während des vergangenen Jahres
diverse Events unterstützt. Der Grossteil der Events wird von
externen OK’s organisiert, dabei stellt das Sportsekretariat dem
Organisator jeweils personelle und / oder administrative Unterstützung zur Verfügung.
Zusätzlich wurden weitere Angebote und Aktionen für den Gast
auf die Beine gestellt. Speziell zu erwähnen sind dabei folgende:
• die Dorfrundgänge in Zermatt und Täsch
• Besuch Grande Dixence in Z‘Mutt
• der Folkloresommer in Zermatt
• der traditionelle Geissenkehr
• die verschiedenen Themenwanderungen
• die musikalischen Anlässe und Folkloreabende
Das Schwergewicht bei den Events liegt klar im Sommer. Vor
allem die folgenden drei Themenwochen gilt es dabei speziell
zu erwähnen:
Wandern für Geniesser (25. – 28. August 2010)
Erstmals wurde im Sommer 2010 dieses Angebot durchgeführt.
Ziel war es, dem Gast die Vielfältigkeit unserer vielfach gelobten
Berggastronomie näher zu bringen. Highlight war ein «DineAround» in den Findler Restaurants.
Alpine Woche (19. – 26. Juni 2010)
In Zusammenarbeit mit dem Alpin Center und anderer Dienstleister beinhaltet diese Woche ein Aktivitätenprogramm, welches
speziell auf das Thema Berge ausgerichtet ist. Der Gast hat dabei
die Möglichkeit, verschiedene 4000er-Besteigungen zu einem
reduzierten Preis zu erleben. Er soll dabei erste Erfahrungen im
Alpinen Bereich sammeln, und der Gast soll vor allem Lust auf
mehr bekommen.
Alpine Golfwoche (5. – 10. September 2010)
Nach der Erstaustragung 2009 beinhaltete diese Woche wieder
fünf attraktive Golfturniere. Von einem Gourmetturnier mit Zermatter Spitzenköchen über ein Promi- und Pro-Am bis hin zum
Alpin Golfturnier auf Riffelberg war alles dabei.
An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen Leistungspartnern, Vereinen und der ganzen Bevölkerung für die Mitarbeit am
Veranstaltungsprogramm bedanken.
Event-Pool
Aus den Erträgen der Tourismusförderungstaxe von Zermatt Tourismus fliesst jährlich ein Beitrag von CHF 50‘000 in den EventPool. Davon sind CHF 45‘000 für Direktzahlungen und Defizitgarantien vorgesehen. CHF 5‘000 sowie nicht ausgeschüttete
Beiträge verbleiben in den Rückstellungen.
18
Während des Geschäftsjahres 2010 wurden folgende
Beiträge gesprochen:
Events
Direkt-
zahlungen
Zermatt Unplugged 2010
50‘000
Matterhornlauf 2010
10‘000
Zermatt Marathon 2010
10‘000
Zermatt Marathon 2009
Raiffeisen Tennis Open 2010
5‘000
MTB Downhill & 4Cross SM 2010
5‘000
Täschalplauf 2010
2‘000
Gornergrat Kulturevent 2010
3‘000
Zermatt MTB Race 2010
1‘000
Folklore Festival 2010
Horu Trophy 2010
Matterhorn Eagle Cup 2010
Defizitgarantien
10‘000 **
1‘000 *
5‘000 *
5‘000 *
5‘000 *
* Die
Defizitgarantie wurde bis Ende des Geschäftsjahres 2010 nicht beansprucht.
** Die Defizitgarantie wurde nach Abschluss des Geschäftsjahres 2009 beansprucht.
So wurden während des vergangenen Jahres Total CHF 96‘000
ausgeschüttet. Der Event-Pool beläuft sich mittlerweile auf insgesamt CHF 148’700 (per 31.10.2010).
Zermatt Tourismus
Auszug aus dem Eventkalender (vom Sportsekretariat unterstützt)
DatumEvent
Organisator Aufgaben ZT
28. / 29.11.09 Adventsmarkt
HES-SO
• Koordination
• Mithilfe Aufbau Event
29.11.09
Weihnachtsbaum Einweihung
Gewerbeverein Zermatt
• Koordination (Ted Mate)
• allgemeine Sekretariatsarbeiten
• Mithilfe Durchführung Event
17. / 18.12.09 FIS-Rennen
Ski Club Zermatt
• allgemeine Sekretariatsarbeiten
(Pirmin Zurbriggen)
• Unterkunftswesen
• Rennsekretariat
28.12.09
Weihnachtskonzert in Randa
Zermatt Tourismus
• Planung, Organisation und
Otto & Alex Burgener – Glockenspiel
Durchführung
Beatrice Carlen-Weingand – Gesang
Elmar Rittiner – Orgel
29.12.09
Weihnachtskonzert in Randa
Zermatt Tourismus
• Planung, Organisation und
Otto & Alex Burgener – Glockenspiel
Durchführung
Beatrice Carlen-Weingand – Gesang
Elmar Rittiner – Orgel
30.12.09
Weihnachtskonzert in Zermatt
Gospel Joy
• Koordination
Gospel Joy
• Vorverkauf
14. – 17.01.10 19. Horu Trophy
Curling Club Zermatt
• Anmeldewesen
• Allgemeine Sekretariatsarbeiten
20.02.10
9. Gebirgslauf
SAC Zermatt
• Anmeldewesen
Zermatt – Rothorn paradise
(Mario Constantin)
• allgemeine Sekretariatsarbeiten
• Betrieb Rennbüro
19. – 26.06.10 Alpine Woche
Zermatt Tourismus
• Planung und Organisation
Alpin Center Zermatt
• Mithilfe Durchführung
28.6. – 11.7.10 1. Alpine Sportwochen
Zermatt Tourismus
• Allgemeine Sekretariatsarbeiten
Raiffeisen Open Zermatt • Koni Hallenbarter’s Nordic Walking Tage
Zermatt Marathon
• Unterstützung Tennis Show Match
01.08.10
Nationalfeiertag
Zermatt Tourismus
• Planung, Organisation und
Durchführung
08.08.10
42. Folklore-Festival Zermatt
Gewerbeverein Zermatt
• Akquisition der Vereine
(Ted Mate)
• allgemeine Sekretariatsarbeiten
• Empfang der auswärtigen Gruppen
14.08.10
19. Matterhorn Eagle Cup
OK Eagle Cup
• Ausschreibung
(Harry Lauber)
• Anmeldewesen
• allgemeine Sekretariatsarbeiten
• Betrieb Turnierbüro
15.08.10
7. Zermatt Tourismus Golf Cup
Zermatt Tourismus
• Planung, Organisation und
Durchführung
21. / 22.08.10 28. Int. Matterhornlauf
OK Matterhornlauf
• Ausschreibung
(Reto Wyss)
• allgemeine Sekretariatsarbeiten
• Bindeglied Zeitmessung
• Betrieb Rennbüro
25. – 28.08.10 Wandern für Geniesser
Zermatt Tourismus
• Planung und Organisation
03. – 19.9.10 Zermatt Festival
Stiftung Zermatt Festival • Unterstützung Werbung vor Ort
(Giovanna Panese)
05. – 10.9.10 2. Alpine Golf Woche
Zermatt Tourismus
• Planung, Organisation und
Durchführung
11.9.10
Mountain Bike Rennen
OK Bike Rennen
• Mithilfe am Event – Streckenposten
(Michel Imboden)
19
Jahresbericht 2010
7. Finanzen
Allgemeines
Die Jahresrechnung 2010 weist einen Ertrag von CHF
7‘106‘728.34 und einen Aufwand von CHF 7‘106‘098.64 auf,
was einen Erfolg von CHF 629.70 ergibt.
Die Einnahmen Kurtaxen waren zu optimistisch budgetiert worden. Gegenüber dem Vorjahr wurden CHF – 55‘050.48 weniger
eingenommen und CHF – 127‘326.67 weniger als budgetiert.
Erfreulich waren wieder die Einnahmen der Tourismusförderungstaxen + 0.94 % zum Vorjahr oder CHF 23‘868.90 mehr als
budgetiert.
Durch die Unterstützung der Hängebrücke Europaweg, Wasserfall Findelbach und Projekt Gletschergarten haben wir CHF
50‘000 Rückstellungen wieder aufgelöst.
Tourismusförderungstaxe (TFT)
Die Gesamteinnahmen der TFT-Gelder 2010 stellen sich wie
folgt zusammen:
Ferienwohnungen
CHF
Bahnen
CHF
Restaurant
CHF
Hotellerie
CHF
Baugewerbe
CHF
Handel / Getränke
CHF
Beratung / Freie Berufe
CHF
Sportgeschäfte / Ski-Depot CHF
Transportgewerbe
CHF
Nahrungs- + Genussmittel CHF
Banken
CHF
Skilehrer / Skischulbüro
CHF
Unterricht
CHF
Bekleidung, Schuhe
CHF
Immobilienhandel
CHF
Uhren, Bijouterie
CHF
Apotheken / Drogerien
CHF
Freiwillige
CHF
Reparaturgewerbe
CHF
Elektronik/Optik
CHF
Coiffeur, Kosmetik, ReinigungCHF
Energie / Wasser
CHF
Gesundheitswesen
CHF
Reisebüro
CHF
Bergführer, Wanderleiter
CHF
Versicherungen
CHF
Radio / TV
CHF
Druck und Grafik
CHF
284‘176
261‘969
245‘254
171‘385
170‘227
129‘120
73‘147
60‘501
60‘153
47‘670
39‘767
38‘992
25‘666
20‘447
19‘283
16‘827
16‘412
14‘881
13‘139
11‘949
6‘635
6‘441
4‘916
4‘469
3‘941
3‘385
3‘262
1‘100
12.18 %
11.22 %
10.51 %
7.34 %
7.29 %
5.53 %
3.13 %
2.59 %
2.28 %
2.04 %
1.70 %
1.67 %
1.10 %
0.88 %
0.83 %
0.72 %
0.70 %
0.64 %
0.56 %
0.51 %
0.28 %
0.28 %
0.21 %
0.19 %
0.17 %
0.15 %
0.14 %
0.05 %
Anteil Beherbergungstaxen
an Wallis Tourismus
CHF
578‘755
24.80 %
Total:
CHF
2’333‘869 100.00 %
Sie wurden wie folgt verwendet:
Ausgaben für Marketingzwecke:
Marketing
CHF2‘250‘699
Event-Fond
CHF50‘000
Wallis Tourismus
CHF
578‘755
Total Ausgaben:
CHF 2‘879‘454
20
Einnahmen für Marketingzwecke:
TFT
CHF2’333‘869
Mitgliederbeiträge
CHF57’000
Gemeinde Zermatt
CHF
100‘000
Direktreservation
CHF317‘803
Sponsoring
CHF142‘200
Merchandising
CHF63‘189
Ausserordentlicher Ertrag
CHF
9’994
Total Einnahmen
CHF
3’024’055
Saldo:
CHF144‘601
Auch dieses Jahr bezahlten auswärtige Betriebe freiwillig die TFT.
Ein herzliches «vergelt‘s» Gott:
»
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Ackermann-Consulting Bern
Anton Fercher, Visp
Bringhen AG, Visp
Getaz Romang AG, Visp
Grande Dixence SA, Sion
Krummenacher AG, Naters
Lauber IWISA, Naters
Membratex, Sierre
Mengis Druck und Verlag, Visp
Möbel Siz, Visp
OCÉ Schweiz AG, Glattbrugg
Rittmeyer AG, Baar
Schneller, Ritz & Partner AG, Brig
Severin Schmid Söhne, Brig
Suter Viandes, Villeneuve
Valmedia AG, Visp
Werner Fercher AG, Lalden
Werner Isolierwerke, Visp
An dieser Stelle möchten wir alle Leistungsträger auffordern, ihre
auswärtigen Lieferanten zu motivieren, sich am Tourismus zu
beteiligen und auch freiwillige Beiträge an die Tourismusförderungstaxe zu leisten. Jetzt schon vielen Dank!
Kurtaxen Hotellerie
Nach einem Rückgang der Logiernächte im Winter von – 26‘361
oder – 3.24 %, konnte der Sommer das Minus wieder wettmachen + 23‘871 oder 4.12 %
Am meisten Einbussen der Logiernächte wurde in der Hotellerie
Täsch verbucht, was sicher mit der Neuausrichtung eines Hotels
zu tun hatte.
Kurtaxen Parahotellerie
Auch in der Parahotellerie zeichnet sich ein ähnliches Bild zur
Hotellerie.
Dank dem Logiernächteplus in den Massenlager und Jahrespauschalen, blieben die Logiernächte knapp unter dem Vorjahresergebnis.
Budget 2011
Das Budget 2011 passten wir erneut an das Jahresergebnis
2010 an. Der budgetierte Gewinn beläuft sich wie im Vorjahr auf
CHF 1‘000.
Zermatt Tourismus
Bilanz 2010
per 31. Oktober 2010
AktivenPassiven
AktivenPassiven
AKTIVEN
Kassa
Postkonto
UBS AG
WKB (Direktreservation)
Credit Suisse
Raiffeisenbank
Wertschriftendepot
Debitoren Allgemein
Debitoren Kurtaxen
Debitoren Tourismusförderungstaxe
Debitoren Direktreservation
Debitoren Kreditkarten
Transitorische Aktiven
Kartenmaterial
Stiftung Alpines Museum
Pavillon Eisbahn
Neues Verkehrsbüro
Finanzanlagen «Golf Mischabel AG»
Finanzanlagen «Tele Info Zermatt»
Sitzbänke Zermatt
TIS Reservationsanlage
per 1. November 2009
8‘972.00
61‘782.64
293‘246.64
303‘429.41
194‘700.00
746‘687.14
21‘860.00
91‘349.28
373‘364.80
37‘422.60
118‘663.16
171‘238.75
8‘129.70
46‘000.00
1.00
1.00
90‘000.00
1.00
50‘000.00
4‘944.11
5‘324.48
4‘300.00
11‘721.98
170‘807.76
612‘980.29
148‘700.00
411‘874.32
24‘982.00
188‘440.31
400‘080.15
4‘469.95
129‘177.43
130‘556.70
7‘724.50
28‘000.00
1.00
1.00
130‘000.00
1.00
25‘000.00
7‘237.12
0.00
PASSIVEN
Kreditoren Allgemein499‘460.56594‘571.90
Kreditor MwSt
26‘965.15
5‘175.52
Kreditoren Direktreservation810‘787.90638‘222.83
Transitorische Passiven853‘966.19875‘517.65
Rückstellungen allgemein
122‘000.00
72‘000.00
Rückstellungen Event-Fonds194‘700.00148‘700.00
Rückstellungen MwSt 40‘000.00
40‘000.00
Rückstellungen 1. August Feuerwerk
18‘000.00
0.00
Eigenkapital61‘237.9161‘237.91
Gewinn 2010
629.70
Total Bilanz
2‘627‘117.712‘627‘117.71
2‘436‘055.512‘436‘055.51
21
Jahresbericht 2010
Erfolgsrechnung 2010
2010in 2010inDifferenz 2011 in
Abschluss
%
Budget
% zu Budget 10
Budget
%
AUFWAND
Personal Aufwand
Gehälter
1‘914‘123.78
1‘925‘000.00
– 10‘876.22
1‘980‘000.00
Sozialleistungen
367‘085.00
400‘000.00
– 32‘915.00
380‘000.00
Schulung / Rekrutierung Personal
19‘711.59
20‘000.00
– 288.41
10‘000.00
2‘300‘920.3732.38
2‘345‘000.0032.96 – 44‘079.63
2‘370‘000.00 33.31
Allgemeiner Aufwand
Verwaltung und Sitzungen
5‘440.55
10‘000.00
– 4‘559.45
7‘000.00
Büromaterial
25‘460.10
27‘000.00
– 1‘539.90
23‘000.00
Infrastruktur Geräte
22‘515.04
21‘000.00
1‘515.04
21‘000.00
Infrastruktur Immob / Mob
17‘206.95
15‘000.00
2‘206.95
10‘000.00
Kommunikation
42‘420.46
55‘000.00
– 12‘579.54
55‘000.00
Die Post
66‘341.46
90‘000.00
– 23‘658.54
70‘000.00
Schweiz Tourismus Mailinghouse 16‘991.72
27‘000.00
– 10‘008.28
20‘000.00
Mieten
278‘583.90
277‘000.00
1‘583.90
280‘000.00
Energie / Wasser / Reinigung
23‘416.11
23‘000.00
416.11
23‘000.00
Zinsen / Spesen
– 4‘279.25
2‘000.00
– 6‘279.25
2‘000.00
Versicherungen
13‘306.80
13‘000.00306.80
15‘000.00
Kurtaxenkontrolle
7‘500.00
10‘000.00
– 2‘500.00
10‘000.00
Verschiedenes
21‘892.01
23‘000.00
– 1‘107.99
23‘000.00
536‘795.857.55593‘000.008.33– 56‘204.15
559‘000.00 7.86
Informations Technologie-Management (IT)
Deskline
31‘950.10
36‘000.00
– 4‘049.90
33‘000.00
Internet
60‘605.76
63‘000.00
– 2‘394.24
60‘000.00
IT-Software
33‘006.59
33‘000.00 6.59
50‘000.00
IT-Hardware
30‘651.00
28‘000.00
2‘651.00
38‘000.00
Verbrauch
10‘389.39
10‘000.00389.39
10‘000.00
IT Audit
50‘874.05 0.00
50‘874.05 0.00
217‘476.893.06170‘000.002.39 47‘476.89
191‘000.00 2.68
Beiträge
Dienstleistungszentrum Randa
24‘000.00
24‘000.00 0.00
24‘000.00
Dienstleistungen Gemeinde Randa 10‘000.00
5‘000.00
5‘000.00
10‘000.00
Dienstleistungen Gemeinde Täsch 10‘000.00
10‘000.00
0.00
40‘000.00
Dienstleist. Gemeinde Zermatt
709‘500.00
710‘000.00
– 500.00 710‘000.00
Langlauf Täsch-Randa
40‘000.00
40‘000.00 0.00
40‘000.00
Tele-Info Zermatt
21‘216.00
21‘000.00216.00
21‘000.00
Wallis Tourismus / Beherbergungstaxe
578‘755.00
590‘000.00
– 11‘245.00 0.00
Wolli-Park
20‘000.00
20‘000.00 0.00
20‘000.00
Wasserfall Findelbach
40‘000.00 0.00
40‘000.00 0.00
Hängebrücke Europaweg 30‘000.00 0.00
30‘000.00 0.00
Gletschergarten
25‘000.00 0.00
25‘000.00 0.00
1‘508‘471.0021.23
1‘420‘000.0019.96 88‘471.00865‘000.00 12.16
Subtotal
4‘563‘664.11
4‘528‘000.00
35‘664.11
3‘985‘000.00
22
Zermatt Tourismus
Erfolgsrechnung 2010
2010in 2010inDifferenz 2011 in
Abschluss
%
Budget
% zu Budget 10
Budget
%
AUFWAND
Marketing
Marktbearbeitung
266‘749.32
266‘000.00749.32
305‘000.00
Verkaufsförderung-Plattformen
46‘724.86
56‘000.00
– 9‘275.14
50‘000.00
Studienreisen
92‘701.91
60‘000.00
32‘701.91
66‘000.00
Stammgäste Marketing 122‘889.30
150‘000.00
– 27‘110.70
120‘000.00
Werbung
983‘192.26
952‘000.00
31‘192.26
917‘000.00
Destinationsmarketing (Runder Tisch) 275‘050.00
Zermatt Bergbahnen AG – 139‘025.00
Matterhorn Gotthard Bahn & GGB– 136‘025.00
Medien
136‘904.84
130‘000.00
6‘904.84
150‘000.00
Foto und Filmdienst
7‘566.68
15‘000.00
– 7‘433.32
50‘000.00
Prospekte
484‘285.73
545‘000.00
– 60‘714.27
450‘000.00
Marktforschung
0.00 0.00 0.00 0.00
Partnermarketing
48‘243.82
45‘000.00
3‘243.82
55‘000.00
Beiträge tour. Institutionen
17‘943.00
20‘000.00
– 2‘057.00
20‘000.00
Wallis Tourismus / Beherbergungstaxe 0.00 0.00
585‘000.00
Verschiedenes
43‘497.00
40‘000.00
3‘497.00
40‘000.00
2‘250‘698.7231.67
2‘279‘000.0032.03 – 28‘301.28
2‘808‘000.00 39.46
Events
Winter
17‘171.86
16‘000.00
1‘171.86
19‘000.00
Sommer
86‘328.86
101‘000.00
– 14‘671.14
82‘000.00
Konzerte
86‘397.47
87‘000.00
– 602.53
89‘000.00
Geissenkehr
12‘668.80
16‘000.00
– 3‘331.20
15‘000.00
1. August Feier
9‘409.67
10‘000.00
– 590.33
30‘000.00
Event-Fonds
50‘000.00
50‘000.00 0.00
50‘000.00
Beiträge Zermatter Vereine
23‘000.00
23‘000.00
0.00
28‘000.00
Swiss-O-Week
0.00 0.00 0.00
5‘000.00
284‘976.664.01303‘000.004.26– 18‘023.34
318‘000.00 4.47
Debitorenverlust
6‘759.150.10 5‘000.000.07 1‘759.15 5‘000.00 0.07
Total Aufwand
7‘106‘098.64100.007‘115‘000.00100.00
– 8‘901.36
7‘116‘000.00 100.00
23
Jahresbericht 2010
Erfolgsrechnung 2010
2010in 2010inDifferenz 2011 in
Abschluss
%
Budget
% zu Budget 10
Budget
%
ERTRAG
Kurtaxen
Hotellerie
2‘707‘726.28
2‘840‘000.00
– 132‘273.72
2‘720‘000.00
Ferienwohnungen
985‘538.10
1‘000‘000.00
– 14‘461.90
1‘000‘000.00
Jahrespauschalen
217‘400.00
210‘000.00
7‘400.00
220‘000.00
Camping, Massenlager 122‘008.95
110‘000.00
12‘008.95
110‘000.00
4‘032‘673.3356.74
4‘160‘000.0058.46– 127‘326.67
4‘050‘000.00 56.91
Tourismusförderungstaxe 2‘333‘868.9032.84
2‘310‘000.0032.46 23‘868.90
2‘330‘000.00 32.74
Mitgliederbeitrag
57‘000.000.80 56‘000.000.79 1‘000.0057‘000.00 0.80
Beitrag Gemeinde Zermatt
100‘000.00
1.41
100‘000.00
1.41
0.00 100‘000.00
1.41
Direktreservation
317‘803.244.47250‘000.003.51 67‘803.24
350‘000.00 4.92
Auflösung Rückstellungen 50‘000.000.70
0.000.00 50‘000.00
0.00 0.00
Sponsoring Einnahmen
142‘199.952.00180‘000.002.53– 37‘800.05
165‘000.00 2.32
Merchandising
63‘188.820.89 60‘000.000.84 3‘188.8265‘000.00 0.91
Ausserordentlicher Ertrag
9‘994.100.14
0.000.00 9‘994.10
0.00 0.00
Total Ertrag
7‘106‘728.34100.007‘116‘000.00100.00
– 9‘271.66
7‘117‘000.00 100.00
2010in 2010inDifferenz 2011 in
Abschluss
%
Budget
% zu Budget 10
Budget
%
REKAPITULATION
Total Ertrag
7‘106‘728.34
7‘116‘000.00
– 9‘271.66
7‘117‘000.00
Total Aufwand
7‘106‘098.64
7‘115‘000.00
– 8‘901.36
7‘116‘000.00
Erfolg nach Einlage
in Event-Fonds
24
629.70
1‘000.00
– 370.30
1‘000.00
Zermatt Tourismus
25
Jahresbericht 2010
8. Eckdaten und Statistiken
Inventarisierung aller Wohnungen und Betten in Zermatt, Täsch und Randa
Wohnungen
Stand 30.11.2010
Zermatt%
Täsch%
Randa%
Einheimische
Eigenbedarf
1‘15317.52 27232.04 14541.08
Miete Einheimische
2‘68740.82 26130.74 9627.20
Total Einheimische
3‘84058.34 53362.78 24168.27
Parahotellerie
Einheimische Gästevermietung
1‘17517.85 14517.08 4613.03
Zweitwohnungsbesitzer
Gästevermietung
5318.07 95
11.19 113.12
Eigenbedarf
1‘03615.74 76 8.95 5515.58
Total Zweitwohnungen
1‘56723.81 17120.14 6618.70
Total Parahotellerie
2‘74241.66 31637.22 11231.73
Total Wohnungen*
6‘582100.00 849100.00 353100.00
*ohne Neubauten 2010
Betten
Zermatt%
Täsch%
Randa%
Betten in Wohnungen
Einheimische
Eigenbedarf
4‘15914.31 96826.93 57834.59
Miete Einheimische
6‘97624.00 79122.00 32019.15
Total Einheimische
11‘13538.311‘75948.93 89853.74
Parahotellerie
Einheimische Gästevermietung
4‘18714.41 37710.49 157 9.40
Zweitwohnungsbesitzer
Gästevermietung
2‘0477.04 362
10.07 372.21
Eigenbedarf
3‘74412.88 260 7.23 20312.15
Total Zweitwohnungen
5‘79119.92 62217.30 24014.36
Total Betten in Wohnungen
21‘11372.642‘75876.721‘29577.50
Massenlager
1‘1794.06 1052.92 320
19.15
Hotellerie
6‘77223.30 73220.36 56 3.35
Total Betten
29‘064100.00 3‘595100.00 1‘671100.00
26
Zermatt Tourismus
Logiernächte nach Ländern Jahr
Hotellerie + Parahotellerie in der Destination Zermatt
Rang
Rang
Zermatt
Täsch Randa
Total
Total
Ver-
Ver- Markt
2010 20102010 2010
2009
änderung
änderunganteil
absolut
in %
in %
Länder nach Kontinenten
Schweiz 706‘088 28‘880 3‘805 738‘773729‘030 9‘743 1.3434.85
Total Europa (ohne CH) 831‘762 69‘048 10‘935 911‘745
965‘856 – 54‘111
– 5.60
43.01
Total Asien
133‘765
1‘751
137 135‘653119‘070 16‘583 13.93 6.40
Total Amerika
86‘744
3‘159
269
90‘172 75‘854 14‘318 18.88 4.25
Total Australien 14‘787
517
71
15‘375 12‘582 2‘793 22.20 0.73
Total Afrika
4‘504
67
16
4‘587 4‘473
114 2.55 0.22
Nicht in der Länderstatistik enthaltene Logiernächte:
Massenlager + Camping
73‘574 20‘467 22‘224 116‘265113‘916 2‘349 2.06 5.48
Jahrespauschalen
96‘060 7‘860 3‘540 107‘460105‘210 2‘250 2.14 5.07
Total Logiernächte
1‘947‘284 131‘749 40‘997 2‘120‘030 2‘125‘991
– 5‘961
– 0.28 100.00
Top 20 Nationen
Schweiz
706‘088 28‘880 3‘805 738‘773 1 729‘0301 9‘743
1.34 34.85
Deutschland
294‘663 42‘892 6‘488 344‘043 2
370‘799 2 – 26‘756
– 7.22
16.23
Vereinigtes Königreich
182‘552
2‘516
247 185‘315 3
213‘683 3 – 28‘368
– 13.28
8.74
Japan
95‘069
691
29
95‘789 4 89‘3664 6‘423
7.19 4.52
USA
74‘624 2‘314
163
77‘101 5 59‘5986 17‘503 29.37 3.64
Frankreich
63‘651 2‘686
635
66‘972 6 64‘3175 2‘655
4.13 3.16
Russische Föderation
45‘812
190
132
46‘134 7
50‘747 7
– 4‘613
– 9.09
2.18
Niederlande
40‘497 3‘821 1‘340
45‘658 8
47‘017 8
– 1‘359
– 2.89
2.15
Belgien
21‘436 2‘356
540
24‘332 9
24‘934 10
– 602
– 2.41
1.15
Italien
22‘655 1‘418
237
24‘310 10
24‘780 11
– 470
– 1.90
1.15
Spanien
19‘753 3‘552
249
23‘554 11
24‘25512
– 701
– 2.89
1.11
Schweden
22‘928
281
39
23‘248 12
26‘753 9
– 3‘505
– 13.10
1.10
Österreich
14‘481 1‘543
185
16‘209 13
14‘28713
1‘922
13.45
0.76
Norwegen
14‘262
180
30
14‘472 14
13‘28914
1‘183
8.90
0.68
Australien (mit Neuseeland)13‘235
485
64
13‘784 15
12‘58215
1‘202
9.55
0.65
Kanada
11‘339
332
18
11‘689 16
9‘71518
1‘974
20.32
0.55
Luxemburg
9‘820
148
21
9‘989 17
8‘87719
1‘112
12.53
0.47
Dänemark
9‘460
380
127
9‘967 18
10‘265 16
– 298
– 2.90
0.47
Polen
6‘362 3‘213
157
9‘732 19
10‘044 17
– 312
– 3.11
0.46
Finnland
8‘432
172
14
8‘618 20
6‘37320
2‘245
35.23
0.41
Logiernächte nach Unterkunftsart:
Total Hotellerie
1‘306‘520 78‘999 4‘780 1‘390‘299 1‘392‘789
– 2‘490
– 0.18
65.58
Total Ferienwohnungen
471‘130 24‘423 10‘453
506‘006
514‘076
– 8‘070
– 1.57
23.87
Massenlager + Camping
73‘574 20‘467 22‘224 116‘265
113‘916
2‘349
2.06
5.48
Jahrespauschalen
96‘060 7‘860 3‘540 107‘460 105‘210
2‘250
2.14
5.07
Total
1‘947‘284 131‘749 40‘997 2‘120‘030 2‘125‘991
– 5‘961
– 0.28 100.00
27
Jahresbericht 2010
Logiernächte Hotellerie & Parahotellerie 2010 Sommer / Winter
Total in Destination Zermatt
Winter
Sommer
58.6 %
41.4 %
Zermatt
Winter
WinterSommer
Zermatt
Täsch
Randa
Total
Täsch
Sommer
Randa
Winter
60.4%
39.6 %
Total
1‘176‘871
770‘413
1‘947‘284
54‘412
77‘337
131‘749
12‘069
28‘928
40‘997
1‘243‘352 876‘6782‘120‘030
Sommer
Winter
Sommer
41.3 %
29.4 %
58.7%
70.6%
Logiernächte 2010 Hotellerie & Parahotellerie
Total in Destination Zermatt
Hotellerie
Parahotellerie
34.4%
65.6 %
Zermatt
Hotellerie
HotellerieParahotellerie
Zermatt
Täsch
Randa
Total
Täsch
Parahotellerie
Total
1‘306‘520
640‘764
1‘947‘284
78‘999
52‘750
131‘749
4‘780
36‘217
40‘997
1‘390‘299 729‘7312‘120‘030
Randa
Hotellerie
Parahotellerie
Hotellerie
Parahotellerie
11.7%
67.1%
28
32.9 %
60 %
40 %
88.3 %
Zermatt Tourismus
Zermatt: Hotellerie nach den wichtigsten Märkten
Gesamttotal
Winter
Sommer
1‘500‘000
1‘200‘000
900‘000
600‘000
300‘000
0
01
02
03
04
05
06
07
Schweiz
08
09
Winter
10
Sommer
Deutschland
600‘000
600‘000
400‘000
400‘000
200‘000
200‘000
Winter
Sommer
0
0
01
02
03
04
05
06
07
Grossbritannien
08
09
Winter
01
10
Sommer
200‘000
150‘000
150‘000
100‘000
100‘000
50‘000
50‘000
0
02
03
04
05
06
07
Asien / Japan
08
09
Winter
200‘000
04
05
06
07
08
09
Winter
10
Sommer
0
10
Sommer
03
Amerika
200‘000
01
02
01
02
03
04
05
06
07
Italien
08
09
Winter
10
Sommer
50‘000
40‘000
150‘000
30‘000
100‘000
20‘000
50‘000
10‘000
0
01
02
03
04
05
06
07
Russland
08
09
Winter
10
Sommer
0
01
03
04
05
06
07
Frankreich
50‘000
50‘000
40‘000
40‘000
30‘000
30‘000
20‘000
20‘000
10‘000
10‘000
0
02
08
09
Winter
10
Sommer
0
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
29
Jahresbericht 2010
Logiernächte nach Top 10 Nationen
Rang
Top 10 Nationen Hotel
Para
Total
Total
Ver-
Ver- Markt
2010
2010
2010
2009änderung änderung anteil
absolut
in %
in %
Zermatt
Schweiz
489‘106 216‘982 706‘088 1
698‘395
7‘693
1.10 36.26
Deutschland
199‘488 95‘175 294‘663 2
308‘794 – 14‘131
– 4.58
15.13
Vereinigtes Königreich
131‘482
51‘070
182‘552 3
209‘691 – 27‘139
– 12.94
9.37
Japan
92‘671
2‘398
95‘069 4
88‘918
6‘151
6.92
4.88
USA
67‘379
7‘245
74‘624 5
57‘501 17‘123
29.78
3.83
Frankreich
45‘457 18‘194
63‘651 6
61‘725
1‘926
3.12
3.27
Russische Föderation
35‘509
10‘303
45‘812 7
50‘432
– 4‘620
– 9.16
2.35
Niederlande
27‘119 13‘378
40‘497 8
40‘559
– 62
– 0.15
2.08
Schweden
17‘719
5‘209
22‘928 9
26‘444
– 3‘516
– 13.30
1.18
Italien
16‘394
6‘261
22‘655 10
23‘526
– 871
– 3.70
1.16
Täsch
Deutschland
28‘341 14‘551
42‘892 1
54‘695 – 11‘803
– 21.58
Schweiz
23‘840
5‘040
28‘880 2
27‘617
1‘263
4.57
Niederlande
2‘642
1‘179
3‘821 3
4‘731
– 910
– 19.23
Spanien
3‘133
419
3‘552 4
2‘759
793
28.74
Polen
2‘860
353
3‘213 5
4‘399
– 1‘186
– 26.96
Frankreich
2‘116
570
2‘686 6
2‘154
532
24.70
Vereinigtes Königreich
2‘281
235
2‘516 7
3‘870
– 1‘354
– 34.99
Belgien
1‘948
408
2‘356 8
2‘356
0
0.00
USA
2‘272
42
2‘314 9
2‘055
259
12.60
Österreich
1‘365
178
1‘543 10
2‘072
– 529
– 25.53
32.56
21.92
2.90
2.70
2.44
2.04
1.91
1.79
1.76
1.17
Randa
Deutschland
Schweiz
Niederlande
Frankreich
Belgien
Spanien
Vereinigtes Königreich
Italien
Österreich
Weissrussland
15.83
9.28
3.27
1.55
1.32
0.61
0.60
0.58
0.45
0.43
30
8395‘649 6‘488
1
1‘772
2‘033
3‘805 2
162
1‘178
1‘340 3
347
288
635 4
136
404
540 5
221
28
249 6
147
100
247 7
194
43
237 8
118
67
185 9
176
0
176 10
7‘310
3‘018
1‘727
438
422
117
122
47
161
0
– 822
– 11.24
787
26.08
– 387
– 22.41
197
44.98
118
27.96
132
112.82
125
102.46
190
404.26
24
14.91
176 17‘600.00
Zermatt Tourismus
Zermatt: Bettenbelegung Hotellerie
Winter
Sommer
Jahr
2009/1020102010
Anzahl Logiernächte748‘771557‘749
1‘306‘520
Vorhandene Betten6‘7356‘6766‘772
Anz. Logiernächte pro Bett
111
84
195
Auslastung in %
61.42 %
45.41 %
52.86 %
Verfügbare Betten5‘6105‘0135‘312
Anz. Logiernächte pro Bett
133
111
245
Auslastung in %
73.74 %
60.47 %
67.39 %
61.42%
Sommer
45.41%
63.77%
69.17%
46.59%
66.70%
48.53%
63.92%
46.41%
62.01%
46.00%
58.78%
50.44%
58.40%
Winter
42.95%
40.00%
40.20%
57.43%
60.00%
41.11%
80.00%
60.38%
100.00%
44.67%
Zermatt: Auslastung vorhandene Betten pro Jahr (Hotellerie)
20.00%
0
03
04
05
06
07
08
09
75.37%
57.88%
82.22%
59.46%
79.11%
61.60%
74.28%
Winter
59.80%
71.94%
60.90%
69.36%
65.01%
68.30%
68.77%
51.40%
60.00%
52.84%
80.00%
70.32%
100.00%
56.25%
Zermatt: Auslastung verfügbare Betten pro Jahr (Hotellerie)
10
Sommer
73.74%
02
60.47%
01
40.00%
20.00%
0
01
02
03
04
05
06
07
08
09
Zermatt: Auslastung vorhandene Betten pro Jahr (Ferienwohnungen)
10
Winter
Sommer
100.00%
30.89%
10.68%
31.86%
10.32%
33.22%
10.75%
30.52%
10.59%
30.43%
11.66%
30.62%
11.13%
11.22%
20.00%
32.35%
40.00%
12.43%
60.00%
29.75%
80.00%
0
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
31
Jahresbericht 2010
Zermatt: Entwicklung Logiernächte Hotellerie & Parahotellerie 1945 – 1980
Hotellerie
Parahotellerie
Hotellerie
Parahotellerie
2‘000‘000
1‘800‘000
1‘600‘000
1‘400‘000
1‘200‘000
1‘000‘000
800‘000
600‘000
400‘000
200‘000
0
Zermatt: Entwicklung Logiernächte Hotellerie & Parahotellerie 1975– 2010
2‘000‘000
1‘800‘000
1‘600‘000
1‘400‘000
1‘200‘000
1‘000‘000
800‘000
600‘000
400‘000
200‘000
0
32
Zermatt Tourismus
9. Mitglieder
Ehrenmitglieder
Biner Egon
Julen Felix
Julen Sepp
Lauber Daniel
Perren Norbert
Schmidhalter Karl
Taugwalder Gabriel
Mitglieder
A. Walker Gastro Service
AA’s AG
Abbet Pierre
Abgottspon Franziskus
Abgottspon Peter
Abgottspon Urs
Abgottspon Vinzenz
Active Mountain
Adventure Swiss Snowsport
Advokatur & Notariat:
- Aufdenblatten Mark
- Wirz & Biner
- Sieber Monique
Aeby Hans Ueli
AER Snowboard
Aerni Peter
Aeschbacher Marianne
Air Zermatt AG
Akhlaghi Isabelle
Albert Gilian
Albrecht Roland
Alfani Paola Alda Valeria
Allason Nicole
ALP Andenmatten Lauber & P.
Alpincervino AG
Alpine Adventures Zermatt GmbH
Alpine Center Zermatt
Alpine Photo Shop
Alpini Sport
Alpiq InTec West AG
Altaica Information GmbH
Amaudruz Marie
Amherd Beat + Esther
Amstutz Manuela
Andenmatten Alois
Andenmatten Claudia + Andreas
Ankli Daniel
Anthamatten René
Anton Fercher AG
Apotheke Vital
Architektur & Design GmbH
Architekturbüro Kalbermatten M.
Architekturbüro Mooser & Co.
Architekturbüro Perren Peter AG
Architekturbüro Stucky
Architekturbüro visualarch
Arnold Fredy
Arnold Irmgard
Arnold Mario
Arnold Stefan
Art Colors Zermatt GmbH
Atelier Fux Rene
Aufdenblatten & Co.
Aufdenblatten Adolf
Aufdenblatten Beatrice + Richard
Aufdenblatten Berta
Aufdenblatten Doris
Aufdenblatten German
Aufdenblatten Hedy
Aufdenblatten Heidi
Aufdenblatten Jörg
Aufdenblatten Malerei
Aufdenblatten Oswald
Aufdenblatten Stefan
Aufdenblatten Thomas
Aufdenblatten-Zurbriggen Lina
AXA Winterthur Versicherung
AZ Aufzüge Zermatt GmbH
Azzurra Sport
b + b IT solutions GmbH
Baasch Comestibles
Bachelard Bernard
Bachelard Lucien
Bachmann Ernst
Bäckerei Pius Fuchs AG
Bäckerei-Konditorei Biner
Badan Martine
Balcon Julia
Bär Willy
Barbey Claude
Barca Heidy
Barman Philippe
Basler Versicherungen
Battermann Frank + Stephan
Bauunternehmung Schnydrig Group AG
Bayard Erika
Bayard Sport & Fashion Bahnhofplatz
Bayard Sport & Fashion Bahnhofstrasse
Bayley Huguette
Bellon-Collins Margrit
Bellwald Hilma
Bellwald Patricia
Bernini Felicitas + Christoph
Berset Jean-Claude
Bertholjotti Michael
Bestattungsinstitut Horvath
Bieri Angelika
Bieri Paul
Bieri-Müller Silvia
Bijouterie Raschle
Bijouterie Stäuble
Biner Alexander
Biner Alexia
Biner Andreas
Biner Annemarie
Biner Basil
Biner Bernhard
Biner Edmund
Biner Eliane + Klaus
Biner Fredy
Biner Georg
Biner Gerold
Biner Gustav
Biner IT-Consulting
Biner Jacqueline
Biner John
Biner Jules
Biner Karin
Biner Karl
Biner Louise + Beat
Biner Max
Biner Michael
Biner Nathalie
Biner Paul
Biner Peter-Anton
Biner Regula
Biner Reinhard + Marianne
Biner Richard
Biner Sonja + Richard
Biner Stefan
Biner Susanne + Urban
Biner Thomas jun.
Biner Walter
Biner Werner
Biondi Morra Karin
Bittel Peter
Blankenfeld Brigitte
Blasic Nicolai
Blatter Stefan
Bögli Daniel
Bögli Ursula + Rolf
Boîte à Chocolat
Bonafini Katerina
Borriello Pasquale
Boss Hans
Bottlang Serge
Boutique Davis
Boutique Fantasy
Boutique Glacier-Sport
Boutique Harlem
Boutique Jasmin
Boutique Lorenz Bach
33
Jahresbericht 2010
Boutique Marco Polo
Boutique Natascha
Boutique Papermoon
Boutique Sportina
Boutique Tie-Break
Boutique Why Not
Bracht Hans-Jürgen + Christa
Brand-Cachin Eliane
Brantschen Astrid
Brantschen Benjamin
Brantschen Charly
Brantschen Franz
Brantschen Hermann
Brantschen Josef
Brantschen Leo + Cecile
Brantschen Marco
Brantschen Marie-Louise
Brantschen Markus
Brantschen Petra
Brantschen Stefan
Brantschen Viktor
Brantschen Walter
Brantschen Werner
Bregy Anton
Bregy Mario
Briggeler Roland
Bringhen AG
Bringhen Jean-Pierre
Brnic Bono Malergeschäft
Brück Karl
Bucherer AG
Buchmann-Beiner Kerstin
Buess Danielle
Bührmann Annette
Bumann Christine + Pius
Burgener Alex
Burgener Georges
Burgener Guido
Burgener Mariette + Paul
Burgener Sport AG
Burgergemeinde Zermatt
Bürgin Myrta + Beat
Bürki Ursula
Burlet Josephine
Burnad Pierre
Burrus Xavier
Camping Alphubel
Camping Attermenzen
Carrarini Kilian
Carrosserie Mooser
Cash and Carry
Cavin Isabelle + Philippe
Change 4 you
Chanton Roland
34
Chanton-Oskar AG
Charly Shop
Christiania hairstyle by karin
Christoph Brantschen AG
Clemenz Fernando
Clemenz & Schmidt GmbH
Coiffeur Angelo
Coiffeur Baroa
Coiffeur Viktoria
Coiffeursalon Steinmatte
Comestibles Etienne GmbH
Conconi Peter
Conrad Jean-Pierre
Constantin Marie-Therese
Constantin Paul
Cotting Vrony
Creativ Coiffeur
Credit Suisse
Cristiano-Brantschen Viktoria
Cuoni Jean-Pierre
Dachtechnik Perren
Dannat Stephanie
Darioli Michel + Anna
Darioli Marie-Therese
De Diesbach Nicolas
De Grenus Caroline
De Santis Luigi
Dempfle Denise
Derer Tatiana + Michael
Detta Regula
Dettwiler Hansjörg
Donath Ronald + Helena
Dorman Shara
Dormans Kor
Dorsaz Sport
Dorthe Michel
Dr. Bannwart Christian
Dr. Bieler-Hischier Jeanette
Dr. Brönnimann Peter
Dr. Favre Olivier
Dr. Gottschalk Andreas
Dr. Imoberdorf Richard
Dr. Julen Erwin
Dr. Julen Thomas
Dr. Kronig Heinz
Dr. Lauber André
Dr. Lutz Norbert
Dr. Messmer Wolfgang
Dr. Steffen Hermann
Dr. Stoessel Dieter
Dr. Zehnder Anton
Duijts Ruth
e-flowers GmbH
Eggen Treuhand
El Cap SA
Elektro Imboden & Söhne
Elektro Imboden Paul
Elko Tel GmbH
Elsener Erwin
Emch Käthi
Engel Margrith + Walter
Engel Verena
Etzweiler-Hubler Marianne
Europahütte
Eyholzer Leander + Erika
EWZ AG
Felder Images Tourismuswerbung
Fercher-Mazzone Anita
Ferien- + Kurhaus Randa
Ferienhaus Morgenrot
Feustle Gabriela
Fideco AG
Fiedler Helmut
Firefly Transporte + Taxi
Flad Michel
Flex-Rent Sportgeschäft
Flugschule Air Born
Fortuna Tourismus AG
Föllmi J. + A.
Foto Fast AG
Foto Matterhorn
Frei Constanze
Frey Rosmarie
Fritz Schumacher AG
Früh Margrit + Fredi
Fuchs Philipp
Fuchs Siegfried
Furrer Emmy
Fux Andreas
Fux-Schuler Daniela
Fux Elisabeth
Fux Emmy + Hans
Fux René
Gabathuler Thomas + Christen
Gandolla Enrico + Anny
Garage des Alpes
Garage Christophe
Garage Taxi Alphubel
Gasser B. Podologie
Gastromatt AG
Gehring Gerda
Geist Harald
Gemeinde Randa
Gemeinde Täsch
Gemeinde Zermatt
Gemmet Irène + Urban
Gentinetta Beat + Ursula
Gentinetta Lotti
Zermatt Tourismus
Gerardo Brigitte
Germond Thierry
Getaz Romang AG
Getränke Graven
Getränkehandel Blumenthal-Taugwalder
Giacomino Dieter
Gilgen Heidi + Fredy
Gisler Karl
Glacier Sport
Gobba Carlo
Gobba Mirjam
Gohl Markus
Golf Club Matterhorn
Gornergrat Bahn AG
Graf Heinz-Günther
Graf Peter
Grand Starlight GmbH
Grande Dixence SA
Graven Bernhard
Graven Eddy
Graven Eveline
Graven Jakob
Graven Markus
Graven Patrick
Graven Thomas
Grichting Thomas
Grieder Heinrich
Griesser Theresia
Grossi Francesca
Gruber Alice
Gruber Egon
Gruber Franz
Gruber Moritz
Gruber Paul
Gsponer Daniela
Guida Antonello + Christine
Gunzinger Karen
Haberthür Louis
Häfliger Andreas
Hall-Allen Chantal + Olivier
Hämmerli Rudolf + Ingrid
Hardouin Jean
Hartmuth Sabine
Haubensack Gilbert
Haute Horlogerie Schindler
Heck Daniela
Heimlicher Marianne
Heintz Remy
Helvetia Versicherungen
Hempel Christiane
Herrmann Martin
Herrmann Peter + Dorly
Heynen Bernadette
Hiernickel Lieselotte
Hillebrandt Brunhilde
Hofstetter Willi
Holland Horst
Hosennen Paula
Hotel Admiral
Hotel Adonis
Hotel Albana Real
Hotel Albatros
Hotel Alex
Hotel Alex Schlosshotel Tenne
Hotel Alfa
Hotel Allalin
Hotel Alouette Aparthotel
Hotel Alpen Resort
Hotel Alpenblick
Hotel Alpenhof
Hotel Alpenhotel
Hotel Alpenlodge
Hotel Alpenrose
Hotel Alpenroyal
Hotel Alpenstern
Hotel Alphubel
Hotel Alpina
Hotel Ambassador
Hotel Ambiance
Hotel Antares
Hotel Antika
Hotel Arca
Hotel Aristella
Hotel Artemis
Hotel Astoria
Hotel Atlanta
Hotel Bahnhof
Hotel Bärghüs Grünsee
Hotel Beau-Rivage
Hotel Bellavista
Hotel Bellerive
Hotel Berghaus Matterhorn
Hotel Berghof
Hotel Bijou
Hotel Blauherd
Hotel Bristol
Hotel Butterfly
Hotel Carina
Hotel Casa Vanessa
Hotel Cervo
Hotel Cheminée
Hotel Chesa-Valese
Hotel Christiania
Hotel Cima
Hotel City
Hotel City, Täsch
Hotel Coeur des Alpes
Hotel Continental
Hotel Couronne
Hotel Daniela
Hotel Derby
Hotel Dufour
Hotel Edelweiss
Hotel Eden
Hotel Elite
Hotel Elite, Täsch
Hotel Europe
Hotel Excelsior
Hotel Firefly
Hotel Good Night Inn
Hotel Gornergrat
Hotel Helvetia
Hotel Hemizeus
Hotel Holiday
Hotel Jägerhof
Hotel Jugendherberge
Hotel Julen
Hotel Kronig
Hotel Kulm Gornergrat
Hotel La Ginabelle
Hotel Le Mazot
Hotel Le Petit Hotel
Hotel Matterhornblick
Hotel Matterhorn Focus
Hotel Matterhorn Golf
Hotel Matterhorn Resort-Walliserhof
Hotel Metropol
Hotel Mirabeau
Hotel Mont Cervin
Hotel Monte Rosa
Hotel Monte Rosa, Täsch
Hotel Mountain Paradise
Hotel National
Hotel Parkhotel Beau-Site
Hotel Parnass
Hotel Perren
Hotel Phoenix
Hotel Plateau Rosa
Hotel Pollux
Hotel Post
Hotel Primavera
Hotel Rex
Hotel Rhodania
Hotel Riffelalp Resort AG
Hotel Riffelberg
Hotel Romantica
Hotel Sarazena
Hotel Schönegg
Hotel Schwarzsee
Hotel Schweizerhof
Hotel Silvana AG
Hotel Simi
35
Jahresbericht 2010
Hotel Sonne
Hotel Stockhorn
Hotel Sunstar Style
Hotel Tannenhof
Hotel Täscherhof AG
Hotel Testa-Grigia
Hotel The Omnia
Hotel Touring
Hotel Trift
Hotel Tschugge
Hotel Walliserhof
Hotel Weisshorn
Hotel Welschen
Hotel Zermatterhof
Hotel Zurbriggen
Huber Ronald
Hunziker Marlène
Imboden André
Imboden Annemarie
Imboden Annerose
Imboden Benjamin
Imboden Bernadette + Heinrich
Imboden Bruno, Zermatt
Imboden Bruno, Täsch
Imboden Christian
Imboden Daniel
Imboden Elisabeth
Imboden Elsbeth
Imboden Heinz + Ruth
Imboden Karin
Imboden Ludwig
Imboden Marcel + Vreni
Imboden Monica
Imboden Paul
Imboden Paula
Imboden Raphaela + Fabian
Imboden Roland
Imboden Stefan
Imboden Viktor
Imboden Werner
Imesch Leo + Lisa
Imhof Walter + Susanne
In-Albon Deborah
In-Albon Erwin AG
Inderbinen Birgit + Georg
Inderbinen Peter
Interhome AG
Ipeak Infosystem GmbH
Jäger Bartholome
Jäger Stefan
Janes Michèle
Jaun Adolf
Jelk Bruno
Jordan-Biner Stephanie
36
Josi Cheese & Wine
Jotterand Denise
Julen & Schnidrig Engineering
Julen Amédée Erben
Julen Alfred
Julen Anton
Julen Barbara
Julen Evelyne
Julen Florian
Julen Guido
Julen Hanni
Julen Hans-Peter
Julen Hans-Ruedi
Julen Ivo
Julen Klaus
Julen Konstantin
Julen Leander
Julen Leo
Julen Manfred
Julen Mario
Julen Markus
Julen Moritz
Julen Peter
Julen Reinhold
Julen Richard
Julen Roland
Julen Sport
Julen Stefan, Sierre
Julen Walter
Julen Werner
Julen Willy
Jung Mario
Juon Lydia + Orlando
Kalbermatten Marie
Karlen Christian + Stefan
Katholisches Pfarramt Täsch
Kaufmann Energieplan GmbH
Kaufmann Hans-Ruedi
Keefe-Petrig M.L. + Ch.
Keller Elisabeth + Arthur
Keller Urs H.
Kellermann Theresa
Keusch Liliane
Kienast Karl
Kinderparadies
Kirby Ruth
Klaus Aufdenblatten Geomatik AG
Kleber Maurice
Klug Wilhelm
Kneubühl Rudolf
Knobel Edouard
Koch-Imboden Andreas
Kohlen- und Transportkontor
Koldijk Jelle Gerben
Korte Uwe
Kosmetikinstitut Ambiente
Kräuchi-Aufdenblatten Regula
Kronig Alain
Kronig Alfred
Kronig Beatrice
Kronig Bernhard
Kronig Egon + Karin
Kronig Franziska
Kronig Geschwister
Kronig Guido
Kronig Johnny
Kronig Josef
Kronig Madeleine
Kronig Marc
Kronig Maria Rita
Kronig Norbert
Kronig Peter
Kronig Ruedi
Kronig Urban
Kronig & Partner AG
Kuhn Felix
Kunkel Richard
Kuonen Christine
Kuonen Diego
Lang-Truffer Roland
L‘Atelier
Lauber Ady
Lauber Arlette
Lauber Berta
Lauber Brigitte
Lauber Cäsar
Lauber Cäthy
Lauber Ernst & Sohn AG
Lauber Erwin
Lauber Francine
Lauber Harry
Lauber Ivo
Lauber Josef
Lauber Judith
Lauber Kurt + Rebecca
Lauber Leonhard
Lauber Lydia
Lauber Marcel, OPLA
Lauber Orlando
Lauber Paul, Täsch
Lauber Paul + Judith
Lauber Philipp
Lauber Stefan
Lauber Susanne
Lauber Thomas
Lauber Urs
Lauber Verena
Leber Norbert
Zermatt Tourismus
Lefebvre Geneviève
Lehner Marie
Lehner Martin
Lehner Richard + Yvette
Lehner Richard Sen.
Lerjen Alois + Antonia
Lerjen Anton
Lerjen Franz
Lerjen Lea, Renaldo + Helmut
Lerjen René
LET-CON.AG
Liechti Ulrich
Live Zermatt
Loase AG
Locher Anita
Lombardo Monika
Lorenz Emmerich
Luggen-Jeker Nicole
Lüthi Herbert
Maag Marie-Thérèse
Machold Maria
Maduz Prisca
Maeschi Andreas
Magali’s Trend
Magnusson Brigitte
Maliki Taxi
Malteserhaus Zermatt AG
Marbach Elisabeth
Mareis M. + Stucky B.
Massy Joëlle
Matter Jörg
Matterhorn Engineering AG
Matterhorn Gotthard Bahn
Matterhorn Group Management AG
Matterhorn Immobilien
Matterhorn Museum
Matterhorn Rafting Adventures
Matterhorn Skiwochen
Matterhorn Sport
Matterhorn Terminal Täsch
Maurer Stephan + Regula
Mäusli Adrian + Caroline
Mazzone Gianni
Mazzone Pino + Marianne
Meichtry Reinhard + Kirsten
Meier Christian
Meier Karin
Meier Orlando
Meier Peter
Meier-Haltiner Erika
Mengis Druck & Verlag
Merkur Confiserien AG
Metzgerei Bayard
Metzgerei G. Zuber AG
Meurer-Hahn Edith
Michelet Pierre
Migros Zermatt
Modoux Claude
Montblanc Suisse SA
Mooser Andrea
Mooser Anton
Mooser Christian
Mooser Daniel
Mooser Franz
Mooser Paul
Mooser Roman
Mooser Xaver
Mosca Cla Florence
Moser Jakob + Käthi
Moser Maya
Moser Roman
Mosseri-Marlio Anne
Mülhauser Guido
Müller Dariane + Heinz
Müller Handels AG
Müller Maria-Pia
Münger Liliane
Mürith Jean-Pierre
Mürset Daria
MX Mountain Exposure AG
Nebel Raymond
Nicaty Jean-Daniel
NIKKO Travel & Trading
Noll Theresia
Ottersbach Andreas
Overney Bernard + Marlene
Pannatier Pierre-André
Passeri Roberto
Peak Leaders UK LTD
Peaon Michèle
Peita Bruno
PEM Nutzfahrzeuge GmbH
Perren Adrian
Perren Alois
Perren Andreas
Perren August
Perren Aurelia
Perren Benedikt
Perren Berno
Perren Brigitte + Lussi Karin
Perren Chantal
Perren Chrisilda
Perren Christa
Perren Edith
Perren Egon
Perren Eliane
Perren Ernesto + Yolanda
Perren Gabriel
Perren Georges
Perren Gonny
Perren Gottlieb
Perren Haustechnik
Perren Hermine
Perren Linda + Albert
Perren Luisa
Perren Maria
Perren Marianne
Perren Marielle
Perren Martin
Perren Patrick
Perren Peter
Perren Peter-Josef + Hermann
Perren Pius
Perren Reinhard
Perren Reinhold
Perren Roger
Perren Siegfried Erben
Perren Silvo
Perren Souvenirs AG
Perren Sport
Perren Thomas + Brigitte
Perren Viki-Urs
Perren Vinzenz
Perren-Lehner Myriam
Perren-Meiler Ursula
Perren-Mermod Myriam
Perrig Amadé
Petrig Annette + Michael
Pfammatter Irène
Pharmacie Internationale
Pharmacie Testa Grigia
Photo Klopfstein AG
Physiotherapie Aufdenblatten
Pinkwart Wolfgang
Pitonzo Fabienne
Plüss Madeleine
Pollinger Holzbau
Poloni Eliane
Ponti Claudio
Portmann Michael
Prato Borni Ski + Snowboardschule
Pro Fox Kaffemaschinen
Pumuckel Kinderclub
Raiffeisenbank Mischabel-Matterhorn
Ray Luc
Reber Ursula
Regger Peter
REMAX Zermatt
Restaurant Adler
Restaurant Alexandre
Restaurant Alpenblick
Restaurant Alpenhof
37
Jahresbericht 2010
Restaurant Alphitta
Restaurant Avena
Restaurant Bergstube
Restaurant Blatten
Restaurant Blauherd Selfservice
Restaurant Camping – Hole in one
Restaurant Casa Rustica
Restaurant Chämi-Hitta
Restaurant Chez Gaby
Restaurant Chez Heini
Restaurant Chez Max Julen
Restaurant Chez Vrony
Restaurant Corbeau d‘Or
Restaurant Creativ
Restaurant Elsie‘s Place
Restaurant Du Pont
Restaurant Enzian
Restaurant Findlerhof
Restaurant Fluhalp
Restaurant Furri
Restaurant Gandegghütte
Restaurant Grampi‘s Pub
Restaurant Hermetje
Restaurant Holiday
Restaurant Ice Buffet Bar Pizzeria
Restaurant Jägerstube
Restaurant Käsestube Furgg
Restaurant Klein Matterhorn
Restaurant La Barrique
Restaurant Le Chalet
Restaurant Le Gitan
Restaurant Little Bar
Restaurant Mc Donalds
Restaurant Moos
Restaurant Nelly’s Grotta
Restaurant Non solo Treno
Restaurant Olympiastübli
Restaurant Othmar‘s Skihütte
Restaurant Papperla Pub + Schneewittchen
Restaurant Pizzeria Roma
Restaurant Potter’s Bar
Restaurant Ried
Restaurant Rosstallbar
Restaurant Rothorn
Restaurant Seilerhaus Molino
Restaurant Serac
Restaurant Sonnmatten
Restaurant Sportpavillon
Restaurant Stadel
Restaurant Sunnegga
Restaurant Swiss Chalet
Restaurant The Bubble
Restaurant Tufternalp
Restaurant Vieux Chalet, Täsch
Restaurant Vieux Valais
38
Restaurant Waldhaus
Restaurant Walliserkanne
Restaurant Walliserstube
Restaurant Weisshorn
Restaurant Whymperstube
Restaurant Z‘ Alt Hischi
Restaurant Z‘Mutt
Restaurant Zum See
Revaz Eric
Rey Karin + Marc-André
Richard Gruber AG
Ricola AG
Rieder Anne-Marie
Riem Kurt + Peter
Rimann Maya
Robert Philippe Antoine
Roc Sport
Rohner Adrian
Roulet Pierre-Alfred
Rudaz Michèle
Rüede-Perren Franziska
Rüegg Ruedi + Cathérine
Rüegsegger Jean-Pierre
Ruetsch Irene
Ruffiner Peter
Ruh Patrick
Ruh Wilhelm
Rutishauser Kurt
SAC Rothornhütte
SAC Sektion UTO
Salewa Sport AG
Salzgeber Kurt + Barbara
Salzmann Roland + Judith
Sarah‘s Calida Shop
Sarbach Adolf
Sarbach Christoph
Sarbach Ewald
Schaer Reisen
Schaller Edgar
Schaller Taxi/Transporte
Schärer Hans + Martha
Scharpf-Fischer Gertrud
Schenk Albert
Schenker-Storen AG
Schlossberg Boutique AG
Schlotterbeck Gisela + Urs
Schmid Carol + Richard
Schmid Jean-Claude
Schmid Margrit + Walter
Schmidhalter Ralph
Schmidt Cornelia
Schmidt Norbert
Schneesportschule Almrausch
Schneider Mark
Schneller Ritz & Partner AG
Schnidrig Claudine + Reinhard
Schnidirg Pascal
Schnidrig Walburga
Schnyder Harald
Schnyder Paul
Schrader Susanne
Schreinerei Biner Basil
Schreinerei Julen
Schuler Andreas
Schuler Elisabeth + Stefan
Schuler Gabriele
Schuler Gritli
Schuler Hermann
Schuler Josef Erben
Schuler Rosi
Schuler Viktor
Schulmeister Jojo
Schürz Barbara
Schwab Jessica
Schwander Peter
Schwanzl Alois
Schweers Hannelore
Schwegler Doris
Schwegler Josef
Schweizer Reisekasse
Schweizer Ski- und Snowboardschule
Schwestermann Bernhard
Seiler Lotty + Rudolf
Siegenthaler Ernst
Sigrist Hans
Silverpix
Skischule European Snowsport
Slalom Sport
Smart Elektro
Som Brigitte + Ronald
Souvenirs Shop Schweizerhof
Spirgi Arthur
Squaratti Patricia
Stäheli Ursula + Paul
Stangier Greta
Steffen Peter
Stehlin Philipp + Benita
Steindl Rudolf
Steinmann Elsbeth
SteTo Handwerkservice GmbH
Steudler André
Stöckli Treuhandbüro
Stöcklin Gerda
Stoffel Berno
Stoffel Ursula
Stoked AG
Stoked Holding AG
Stoller Lebensmittel en Gros
Streiff Monika
Studer Daniel
Zermatt Tourismus
Studer Valentin + Franz
Stuker Christine
Stünzi Maria + Peter
Sulliger-Perren Bettina
Summermatter Beat
Summermatter Leo
Summermatter Lina
Summermatter Lydia
Summermatter Martin
Summermatter Paul
Summermatter Peter + Berta
Summermatter Renold
Summit Ski & Board School AG
Sunshine Factory
Swatch Store
Swiss Lion AG
Swiss Snowkiting School
SwissSE.com SARL
Switalla Denise
Switalla Harry + Fernanda
Syz Hans
Szabados Ann
Tanner Margaretha
Täschhütte
Taugwalder Alexander
Taugwalder Helena
Taugwalder Ingrid + Hans
Taugwalder Leander + Simone
Taugwalder Peter
Taugwalder Willy
Taxi 24
Taxi Metro
Tea Room Darioli
Tea Room Hörnli
Tenisch Serafin
Tennisschule Kronig
Tenud Daniel
Terrien Maria-Helena
The Shoe Shop
The Zermatt Ski Chalets
Thommen Stephan
Timberland Store
Toal Feel fashion men’s wear
Toggweiler Clementine
Tollenaar Anna
Tom Talent - Sterchi Thomas
Toni Julen GmbH
Tourismusbüro St. Niklaus & Region
Trachsel Silke
Treuhand Taugwalder
Triftbach Sport
True Blue Webdesign
Truffer Dorly
Truffer Emmi + Stefan
Truffer Gustav
Truffer Johanna
Truffer Josef
Truffer Liliane
Truffer Ludwig
Truffer Madlen
Truffer Marco
Truffer Oliver + Florian
Truffer Orlando + Margrit
Truffer Silvia + Dietmar
Truffer Therese
Truffer Wand & Bodenbeläge
Truffer Werner
Tscherrig Klaus
Tscherrig Paul
Tschugge Elektro AG
Tschurtschenthaler Josef
Tschurtschenthaler Stefan
Tschurtschenthaler Thomas
TZ Stromag
UBS AG
Valente-Kessler Nicole
Valmedia AG
Vanoutryue-Jongen Anne
Venetz Arthur
Venetz Irmgard
Vetterli Roselyne
Viera Nicolina
Viitanen Minttu
Vikuna Treuhand AG
Villiger Felix + Edith
Viotti Beck Karin
Viotti Roger
Viret Alain
Vista Zermatt AG
Vogel René
Vollert Herbert
Völlnagel Willi + Inge
Von Ah Heinz
Von Reding Madeleine
Vuilleumier André
VVZ Vermögensverwaltung
Wacker Hans
Wagner Frank
Wälchli Philipp
Walker Alexander
Wagenbrenner Madeleine
Walliser Kantonalbank
Walpen Eddy
Weber Karl + Zita
Weder Therese
Wega Nishinaga
Weibel Weine AG
Wein & Bierdepot Truffer
Weindepot Hurlevent
Weis Ingrid + Peter
Weisshornhütte
Welcome Parking
Welschen Getränke
Wenger-Zumtaugwald Ingrid
Werlen Matthias + Nadja
Werthemann Uta
Weyand Regina
Wild Brigitte + Kurt
Will Anke
Willa Jeannette
Williner Erich
Williner Max Immobilien
Willisch Bernhard
Willisch Gabriel
Willisch Hermann + Bonny
Willisch Manon
Willisch Thomas
Willisch Walter
Winkler Nicole
Wirz Agathe
Wyss Ashley
XCLUSIVE Hot Price Shop
ZAP
Zbinden Cédric
Zehnder Raphaela
Zeiter Paul
Zengaffinen Andrea + Marcel
Zenklusen Walter
Zermatt Apartment Rentals
Zermatt Bergbahnen AG
Zermatt Holidays
Zermatthomes
Zerzuben Erben
Zgraggen Peter
Zimmermann Stefan
ZLP Zermatt Luxury Property AG
Zosso Jean-Pierre
Zosso Marie + Joseph
ZRT Zermatt Rail Travel AG
Zuber Erich
Zuber Ernst
Zuber Theodul
Zumtaugwald Armin
Zumtaugwald Barbara + Jules
Zumtaugwald Beat
Zumtaugwald Erich
Zumtaugwald Gabriel
Zumtaugwald Josef
Zumtaugwald Thomas
Zurbriggen Gabriella
Zurniwen Hans
Zurniwen Trudy
Zurwerra Marie-Antoinette
Zurwerra Michael
39
Ausblick
Die Zukunft strategisch angehen
Zermatt Tourismus stärkt die Marke Zermatt – Matterhorn mit gezielten Marketingmassnahmen
Die Wintersaison war harzig angelaufen und zeigte, dass
die touristischen Herausforderungen gross sind. Aber
gemeinsam, mit klaren Strategien und gezielten Massnahmen aller Leistungsträger lässt sich Zermatt – Matterhorn weiterhin gut vermarkten.
Der starke Franken, Wetter- und Verkehrschaos in halb Europa
und eine schwierige Wirtschaftslage brachte Zermatt – Matterhorn den schlechtesten Saisonstart seit fünf Jahren. „Doch die
Tage über Neujahr zeigten, dass das Angebot stimmt und die
Gäste auch in schwierigeren Zeiten aus aller Welt kommen, um
hier schöne Tage zu verbringen“, sagt Daniel Luggen, Kurdirektor
von Zermatt.
Alle müssen sich anstrengen
Obwohl man aufs Matterhorn stolz sein darf, ist das Engagement
und die Anstrengung aller Leistungsträger mehr denn je gefragt.
Die Voraussetzungen stimmen: Skifahren während 365 Tagen
im Jahr, ein autofreies Dorf, Genuss in Restaurants und Hotels
sowie Wellbeing nicht nur in den Spas, sondern auch in der grandiosen Natur. Gäste erfreuen sich am Skifahren und Geniessen,
Familien und Individualgäste lassen es sich beim Wandern oder
Biken gut gehen. Und über all dem steht der nachhaltige Nutzen
der touristischen Region.
Aber ausruhen auf den Lorbeeren ist nicht gefragt. Zermatt Tourismus geht mit dem guten Beispiel voran und setzt auf Optimierung der Marketingstrategien: Beim e-Marketing konnte
kürzlich die neue iPhone Applikation von Zermatt – Matterhorn
aufgeschaltet werden, so dass sich die Gäste im Dorf und an
den Berghängen schnell zurecht finden. Marketing Manager
Marc Scheurer zur weiteren Strategie: „Wir setzen zudem auf
die Mehrfachnutzung des Inhalts auf der Webseite, sodass sich
News, Newsletter, Facebook und bestehende Texte synergetisch
noch besser ergänzen.“ Der Informationsfluss von den Leistungsträgern wie Hotels, Restaurants oder Bergbahnen muss dafür
aber weiterhin gewährleistet sein, damit die Gäste im Gästeservicecenter und im Internet auch von den innovativen Angeboten
der Leistungsträger erfahren.
Zermatt-Matterhorn ist eine starke Tourismusdestination mit
einem starken Brand und einem starken Angebot – sie existiert
durch das Gesamterlebnis, von dem jeder Anbieter nutzniessen
kann. Es braucht aber auch jeden Anbieter, um dieses Gesamte
weiter zu entwickeln. Nur wenn wir gemeinsam unsere Produkte
weiterentwickeln, wird das Angebot unserer Destination mit den
Veränderungen auf den Märkten mithalten und auch zukünftige
Wirtschaftszyklen meistern können.
Darum sollte sich jeder Leistungsträger diesen Satz zum Vorsatz
nehmen:
«Wir Arbeiten Gemeinsam Am Gedeihen Unseres Zermatts»
– oder eben ganz kurz: WAGAGUZ
Matterhorn
USP
Genuss
365
Tage
Basis
40
Nachhaltig
Dynamisch
Alpin
Kernwerte
Authentisch
Schnee-/ Bergerlebnis, Rundreisen, MICE
Leidenschaftlich
Geschäftsfelder
Autofrei
Kommunikationsschwerpunkte
Zermatt Tourismus · Bahnhofplatz 5 · 3920 Zermatt
Tel. 027 966 81 00 · Fax 027 966 81 01 · [email protected] · zermatt.ch