Dr. med. Hans-Günter Ehlert ist Ehrenbürger der Stadt Reichenbach

Comments

Transcription

Dr. med. Hans-Günter Ehlert ist Ehrenbürger der Stadt Reichenbach
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
1
2/09
15. Februar 2009
Dr. med. Hans-Günter Ehlert
ist Ehrenbürger
der Stadt Reichenbach
Foto: Paracelsus Klinik Reichenbach
Ehrenamt bei der
Stadtverwaltung
S. 4
Stellenausschreibung
S. 6
Tipps + Termine
S. 10-12
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
2
5. Sächsische
Landesgartenschau 2009:
Ausstellungsbeitrag „Imkerei damals und heute“
Sonderverkauf von
Eintrittskarten am 28. Februar
(DG) Am Samstag, dem 28. Februar 2009 ist
die Geschäftsstelle der Landesgartenschaugesellschaft für den Kartenvorverkauf von
09.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Eintrittskarten
aller Kategorien sind erhältlich.
Dieser Tag ist für alle Interessierten die letzte
Möglichkeit, um Dauerkarten zum Vorteilspreis
zu erwerben. Zwischen drei und zehn Euro
Preisersparnis sind in den verschiedenen
Dauerkartenkategorien möglich.
Natürlich können auch Geschenkgutscheine
in Eintrittskarten umwandelt werden.
Öffnungszeiten der Geschäftsstelle der
Landesgartenschaugesellschaft
an
Wochentagen:
Mo, Di , Mi: 10.00 – 12.00 und 14.00 – 16.00 Uhr
Do:
10.00 – 12.00 und 14.00 – 18.00 Uhr
Fr:
10.00 – 14.00 Uhr
Der Imkerverein Reichenbach e.V. beteiligt sich
aktiv an der 5. Sächsischen Landesgartenschau
2009. Unterstützung erhält er durch die
Imkervereine Lengenfeld und Neumark. Ziel ist
die Förderung der Bienenhaltung im Raum
Reichenbach und Umgebung.
Zu diesem Zweck wird auf dem
Landesgartenschaugelände im Areal Schreiterer,
ein Bienenhaus errichtet.
Hergestellt wurde es von Berufsschülern des
Berufsbildungszentrums Reichenbach.
Das Holzhaus wird mit Exponaten nach folgenden
Themengruppen gestaltet:
· Imkerei damals und heute - mit Exponaten aus
der Gegenwart und Vergangenheit
· Bedeutung der Honigbienen für die Natur und
für die Ernährung der Menschen,
· Erzeugnisse der Bienenhaltung und ihr Nutzen
sowie die
· Nachwuchsförderung
Eine besondere Attraktion für die
Landesgartenschaubesucher wird der gläserne
Bienenstock sein, der einen Einblick in das
Innenleben einer Bienenwohnung ermöglicht.
Erfahrene Imker erläutern die notwendigen Arbeiten
am Bienenvolk, zeigen die Gewinnung und
Weiterverarbeitung des Honigs. Natürlich kann auch
Foto: Imkerverein
gekostet werden.
Kürbis-Kuriosum: Ihre Kürbisse auf der Landesgartenschau
Na schaut euch mal den Kürbis an,
wie der so herrlich wachsen kann.
Große, Runde gibt‘s zu seh‘n,
zu Langen, Dicken kann man gehen.
In vielen Farben sieht man die
und am Komposthaufen wachsen sie.
Alle werden präsentiert,
nicht jeder wird aber prämiert.
Eins aber kann man sagen,
ob als Suppe oder Kompott –
lecker- landen Sie im Magen.
Aktuelles in Bildern
Schülerwettbewerb
„Schmetterlinge groß und klein“
Auswahl der Kunstobjekte in Reichenbacher
Schulen
Die Landesgartenschaugesellschaft hat im
vergangenen Jahr alle Schüler der Reichenbacher
Schulen aufgerufen, sich an einem
Schülerwettbewerb zu beteiligen. Schüler der 1.
bis 4. Klasse sollten Schmetterlinge malen oder
basteln. Die Schüler der 5. bis 10. Klasse waren
In der Zeit vom 19. September bis zum 03. Oktober
2009 findet auf dem Gelände der Landesgartenschau
eine Kürbisausstellung statt.
Mitmachen kann jeder der einen kuriosen, schweren
oder außergewöhnlichen Kürbis hat. Alle Kürbisse
werden vor dem Wasserwerk zu sehen sein.
Abgeben kann man den Kürbis am 17.
September 2009 bis 18.00 Uhr im
Verwaltungsgebäude der Landesgartenschau.
Eine Jury wird den Schwersten, Kleinsten und
kuriosesten Kürbis zum Bürgerfest am 03.
Oktober prämieren.
eingeladen, unter dem Thema „Grüne Aussichten“
Bilder oder Objekte für die Landesgartenschau zu
schaffen. Eine Jury hat nun aus den vielen
kreativen Vorschlägen die besten ausgewählt, die
in einer Ausstellung vom 1. Mai bis zum 06. Juli
2009 im Unteren Bahnhof bewundert werden
können.
Am Wettbewerb beteiligt waren das Goethe
Gymnasium, der Hort Knirpsentreff, die DittesGrundschule, die F.C. Neuber-Grundschule sowie
die Weinhold Grund- und Mittelschule. Die
Landesgartenschaugesellschaft bedankt sich
herzlich bei allen Mitwirkenden.
PKW-Werbeaufkleber
Restexemplare zum Sonderpreis!
Der Werbeaufkleber der Landesgartenschau
schmückt mehr als 150 Firmenwagen und
Privatfahrzeuge.
Ab sofort sind die Aufkleber zum Sonderpreis
von 2,50 Euro in der Geschäftsstelle der
Landesgartenschau und im Bürgerbüro der
Stadt Reichenbach erhältlich.
Im Bild: Romy
Sonntag und Liv
Rüger, Mitarbeiterinnen der
Landesgartenschaugesellschaft,
hatten es schwer,
sich für eine begrenzte Anzahl
Arbeiten aus der
Reihe der vielen
tollen Kunstwerke zu
entscheiden - hier im
Hort Knirpsentreff.
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
Jahresempfang der
Stadt Reichenbach am
13. Februar 2009:
Verleihung des achten
Bürgerpreises an die Klasse 8/3
des Goethe-Gymnasiums
Die Stadträte der Stadt Reichenbach beschlossen
im nichtöffentlichen Teil ihrer Sitzung am 02.
Februar 2009, den achten Bürgerpreis der Stadt
Reichenbach an die Klasse 8/3 (siehe Foto) des
Goethe-Gymnasiums Reichenbach zu vergeben.
Foto: Schule
Verleihung der
Ehrenbürgerwürde
der Stadt Reichenbach an
Dr. med. Hans-Günter Ehlert
Dr. med. Hans-Günter Ehlert (r.) nach einer OP.
Foto: Paracelsus Klinik Reichenbach
Ebenfalls im nichtöffentilchen Teil ihrer Sitzung
am 02. Februar beschlossen die Stadträte, Herrn
Dr. med. Hans-Günter Ehlert die Ehrenbürgerwürde
der Stadt Reichenbach zu verleihen.
Beide Auszeichnungen erfolgten zum
Jahresempfang der Stadt Reichenbach am 13.
Februar.
Mehr Informationen zum Jahresempfang:
Ausgabe 3/09 des „Reichenbacher Anzeiger“ am
22. März 2009.
Mehr Informationen zur Sitzung des Stadtrates am
02. Februar: siehe Seite 4.
3
„Klar bin ich eine Ostfrau“
Buchlesung mit Martina Rellin am 12. März,
19.00 Uhr in der Reichenbacher Bibliothek
(AU) Aus Anlass des Internationalen Frauentages findet am
Donnerstag, dem 12. März, 19.00 Uhr, in der Jürgen-Fuchs-Bibliothek,
Rathaus, Markt 1, eine Buchlesung mit Martina Rellin statt.
Martina Rellin wurde 1962 in Hamburg geboren und lebt
heute mit ihrer Familie in Berlin und in Leipzig.
Von 1994 bis 2001 war sie Chefredakteurin bei der Berliner
Monatszeitschrift „Das Magazin“.
Im Jahr 2004 erschien ihr Buch „Klar bin ich eine Ostfrau“. Darin
erzählen 15 selbstbewusste Frauen aus Ostdeutschland aus ihrem
Leben. Martina Rellin hat sich mit ihnen unterhalten, was sie
wirklich bewegt, wie sie ihr Leben meistern, wie sie arbeiten,
denken, lieben und wie es ihnen dabei geht. „Wer im Westen
bisher seine Vorurteile gepflegt hat, wird staunen“, sagt die
Autorin, und tatsächlich: Zuversichtlich und risikofreudig, mit
Lust und Leidenschaft meistern die Ostfrauen ihr Leben - und sie sind dabei oft selbstbewusster und
selbständiger als ihre Pendants im Westen. Alle vorgestellten Frauen verbindet ihre „Steh- AufMännchen-Mentalität“. Das Wort Wende ist für jede von Ihnen mehr als ein historischer Begriff.
Die Erfahrungsberichte stecken voller Überraschungen und räumen mit Vorurteilen auf. Die Frauen
sind engagiert, kritisch blicken sie auf ihre DDR-Vergangenheit und sie glorifizieren ihre
gegenwärtige Lage nicht. Aber sie krempeln die Ärmel auf und bleiben in Bewegung.
Im Anschluss an die Lesung, zu der auch Männer willkommen sind, besteht die Möglichkeit, mit
der Autorin ins Gespräch zu kommen, sich über ihr Leben und ihre Bücher zu informieren.
Der Eintritt beträgt inklusive Snack und einem Getränk 3 Euro.
A. Uhlmann, Gleichstellungsbeauftragte
Streiflichter
Bauarbeiter schauten hin
Birgit Schaller
erhielt in der
Stadtratssitzung
am 02. Februar
den Blumenstrauß des Monats
für ihr couragiertes
Handeln bei der
Jagd nach einem
Dieb, der zuvor in
ihrem Geschäft,
Zweirad-Hering,
ein hochwertiges Fahrrad ohne zu zahlen mitgeFoto: T. Kath
Foto: R. Kürzinger
nommmen hat.
Rechts: Unterstützt wurde Birgit Schaller durch drei Bauarbeiter, die die Auseinandersetzung zwischen
der Geschäftsinhaberin und dem Dieb beobachteten.
Oberbürgermeister Dieter Kießling besuchte die Bauleute am 3. Februar auf der Baustelle Rotschauer
Straße. Gerald Pollmer, Dieter Klepl und Udo Singer (v.l.n.r.) freuten sich über ein kleines Präsent.
Was war passiert? Am 12. Januar ging ein
Reichenbacher zu Fuß in die Verkaufsstelle
Zweirad-Hering und verließ diese mit einem
hochwertigen Fahrrad, das er aber nicht bezahlt
hatte. Das Personal bemerkte dies. Birgit Schaller
und ihre Mitarbeiter nahmen die Verfolgung auf.
Birgit Schaller konnte den Dieb in Rotschau stellen.
Dieser fuhr den Berg wieder herunter, zur
Brückenbaustelle auf der Rotschauer Straße. Birgit
Schaller hinterher. Als sie ihr Eigentum
zurückforderte, wurde sie im Gerangel verletzt. Die
Bauarbeiter wurden aufmerksam, setzten dem Dieb
nach und kümmerten sich um Birgit Schaller. Dieter
Kießling dankte den drei Männern. „Wir sind als
Stadt darauf angewiesen, dass Menschen hinschauen
und Courage zeigen“, so das Stadtoberhaupt.
Verwaltungs-Verlag Leipzig erstellt neue Auflage vom Reichenbacher Stadtplan
Vom 1. Mai bis zum 18. Oktober diesen Jahres findet in Reichenbacher die 5. Sächsische Landesgartenschau statt. In
dieser Zeit werden hunderttausende Besucher in unserer Stadt erwartet. Im Hinblick auf die Gästezahl reicht die noch
vorhandene Anzahl der Stadtpläne nicht aus.
Der Stadtplan soll als Faltplan rechtzeitig vor Beginn der Landesgartenschau erscheinen. Natürlich wird das
Landesgartenschaugelände in die Kartographie aufgenommen. Gleichzeitig erstellt der Verlag einen Lageplan des
Geländes der Landesgartenschau für die Besucher, auf dessen Rückseite ebenfalls der Stadtplan abgedruckt ist.
Die Finanzierung dieses Projektes soll durch Werbeeinträge ortsansässiger Firmen und Institutionen gewährleistet
werden. Vom Verwaltungs-Verlag ist Jens Teichmann mit der Anzeigenakquise beauftragt - siehe Foto. Bei Interesse
wenden Sie sich an Jens Teichmann, Tel.: 0162 7271315, E-Mail: [email protected]
Ansprechpartner in der Stadtverwaltung ist Raphael Kürzinger, Büro des Oberbürgermeisters, Tel.: 524-1010 oder
E-Mail: [email protected]
Aus dem Stadtrat
Stadtratssitzung 02. Februar 2009
Nach der Übergabe des Blumenstraußes des Monats
informierte der Schulleiter des bsw Reichenbach, Sascha
Reinicke, über das Bildungsangebot der Schule.
Der Schulleiter ging in seinen Ausführungen auf die
Schwerpunkte Schulträger und Unternehmensgruppe,
Ausbildung, Fort-und Weiterbildung, Bedarf und
Perspektiven der Absolventen sowie auf das
Therapiezentrum VITALIS ein. Derzeit erhalten im bsw
Reichenbach 357 Schülerinnen und Schüler eine
Ausbildung in den Fächern Alten- und Krankenpflege,
Podologie, Logopädie, Ergotherapie und
Physiotherapie. In der Schule unterrichten 19
festangestelle Mitarbeiter und 16 Honorarkräfte. Die
Berufsschule ist seit 1993 in Reichenbach ansässig,
seit 2003 in der Altstadtschule am Kirchplatz 7. Das
Schulgeld beträgt 60 Euro pro Monat. Eine Ausnahme
bilden die Logopäden, die 199,33 Euro Schulgeld
pro Monat zahlen. Schüler aus sozial schwachen
Familien zahlen kein Schulgeld. Seit einem halben
Jahr ist die Schule als Zentrum für medizinische Fortund Weiterbildung anerkannt.
2009/01/IV/536
Die Stadträte beschlossen die Haushaltssatzung der Stadt
Reichenbach für das Jahr 2009. Die Satzung wird nach
ihrer Genehmigung durch das Kommunalaufsichtsamt
des Landratsamtes des Vogtlandkreises im
„Reichenbacher Anzeiger“ veröffentlicht.
2009/01/IV/537
Danach beschlossen die Stadträte die Aufstellung
eines freiwilligen Haushaltssicherungskonzeptes
bis spätestens zur Vorlage der Haushaltsplanung
für 2010. Bereits im Haushaltsjahr 2008
zeichneten sich Kostensteigerungen gegenüber
der Planung ab. Um die erforderliche Höhe der
Zuführung vom Verwaltungs- in den
Vermögenshaushalt zu sichern, sind Einsparungen
in verschiedenen Bereichen notwendig.
2009/01/IV/538
Einstimmig fassten die Stadträte den Beschluss
zum Wirtschaftsplan 2009 des Eigenbetriebes
Kommunales Bestattungswesen, bestehend aus
Erfolgsplan, Vermögensplan, Stellenplan und
Finanzplan für die Jahre 2009 bis 2013.
2009/01/IV/539
Ebenfalls einstimmig fassten die Stadträte den
Beschluss zur Kenntnisnahme des
Beteiligungsberrichtes 2008.
2009/01/IV/540
Die Stadträte beschlossen die Verordnung über das
Offenhalten von Verkaufsstellen an Sonn- und
Feiertagen im Jahr 2009. Bekanntmachung: siehe S. 8
2009/01/IV/541
Als nächstes fassten die Stadträte den
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
Aufstellungsbeschluss zur Aufhebung der
Gehölzschutzsatzung. Bekanntmachung: siehe S.7
2009/01/IV/542
Die Stadtäte ermächtigten den Technischen
Ausschuss zur Vergabe der Bauleistungen „Begrünung
und Schlosserarbeiten beim Bauvorhaben des
grundhaften Ausbaus der Burgstraße, im Abschnitt
Rotschauer Straße und Am Graben mit Stützmauer“
in ihrer Sitzung am 16. Februar.
2009/01/IV/543
Die Stadträte beschlossen die Einziehung des
beschränkt öffentlichen Weges zwischen dem
Schönbacher Marktsteig und dem Verbindungsweg
zwischen dem Ziegelweg und der Erich-MühsamStraße, da der Weg privat von Garagenbesitzern
genutzt wird. Bekanntmachung: siehe S.7/S. 8 (Abb.)
2009/01/IV/544
Die Stadträte fassten den Beschluss zum Ankauf
von Teilflächen der Flurstücke-Nr. 550, 551,
552,553 und zum Verkauf einer Teilfläche des
Flurstücks-Nr. 549, Gemarkung Reichenbach, an
der Burgstraße/Staffelberg als Flächenausgleich
im Zuge der Baumaßnahme Burgstraße.
2009/01/IV/545
Danach beschlossen die Stadträte den Ankauf einer
Teilfläche des Flurstücks-Nr. 426 der Gemarkung
Oberreichenbach, Radweg in der Nähe der „Schwarzen Katz“.
2009/01/IV/546
Die Stadträte beschlossen den Ankauf des
Flurstücks-Nr. 233 b der Gemarkung
Oberreichenbach, Mosraberg, im Rahmen der
Zwansgsversteigerung.
2009/01/IV/547
Als nächstes fassten die Stadträte den Beschluss
zum Verkauf von zwei Teilflächen der FlurstücksNr. 390 und 391 der Gemarkung Reichenbach,
Bahnhofstraße 49/51.
2009/01/IV/548
Die Stadträte stimmten dem Verkauf des FlurstücksNr. 62/2 und einer Teilfläche des Flurstücks-Nr.
113o der Gemarkung Friesen, Siedlung 14,
ehemalige Kindertagesstätte, zu.
Anfragen der Stadträte
Herr Stadtrat Dr. Ralf Auerswald fragte nach der
Genehmigung zum Fällen von Bäumen unterhalb der
Peter-Paul-Kirche. Die Verwaltung erklärte dazu, dass
die Kirchgemeinde Peter Paul neben dem Antrag eine
Planung zur Umgestaltung der Fläche mit eingereicht
hat. Erst danach wurde dem Anliegen stattgegeben.
Herr Stadtrat Jörg Schaller wollte von den im Stadtrat
vertretenen Kreisräten wissen, wie sie sich zum
geplanten Wegzug der Behörden auf Grund des Baus
eines Zentralen Landratsamtes in Plauen positionieren.
Dieter Kießling erklärte, dass ein entsprechender
Grundsatzbeschluss bereits 1999 gefasst wurde. Nach
Aussage des Landratsamtes werden bis zur
Fertigstellung des Zentralen Landratsamtes in den
Reichenbacher Außenstellen 55 Mitarbeiter tätig sein.
Ehrenamt bei der
Stadtverwaltung Reichenbach
- Jeder kann was tun! Ehrenamtliches Engagement ist unverzichtbar für ein
funktionierendes Gemeinwesen. Heute wirkt
bürgerliches Engagement in alle Bereiche unseres Lebens
hinein und ist für das Gemeinwohl und Funktionieren
der Gesellschaft unentbehrlich geworden.
Dieser Aufruf richtet sich an Jung und Alt, an
Rentner, Vorruheständler, an arbeitssuchende
interessierte Bürgerinnen und Bürger und an
Studenten der Stadt Reichenbach.
Die Stadtverwaltung Reichenbach sucht einen
ehrenamtlichen Mitarbeiter für das Stadtarchiv.
Ziel dieser ehrenamtlichen Mitarbeit ist es, die vorhandenen
Papierakten in einem elektronischen Datensystem zu
erfassen, wodurch dann Recherchen wesentlich schneller
und präziser ausgeführt werden können. Nach der
Umsetzung des für ca. drei Jahre konzipierten Projektes
wird es zu einer wesentlich komfortableren und damit
auch intensiveren Nutzung des Stadtarchivs durch die
Bürger und die Verwaltung kommen.
Die Tätigkeit ist ehrenamtlich und mit mindestens 20
Arbeitsstunden pro Monat vorgesehen. Der Mitarbeiter erhält
für entstehende Unkosten eine Aufwandsentschädigung
in Höhe von 40,00 Euro im Monat.
Die ehrenamtliche Mitarbeit soll ab dem 01. März
2009 beginnen. Sie sollten Interesse für die Arbeit
im Archiv, im Umgang mit Archivgütern, aber auch
Grundkenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit
der Rechentechnik mitbringen.
Lassen Sie sich motivieren und begeistern.
Wir würden uns freuen, wenn auch Sie bald selbst
eine freiwillige Aufgabe übernehmen würden.
Bewerbungen bzw. Anfragen richten Sie bitte an die
Stadtverwaltung Reichenbach, SG Personalwesen,
Cornelia Lorenz, Markt 1,08468 Reichenbach, Tel.
(03765) 5 24-11 30, per E-Mail an
[email protected]
Ehrenamtliche Wahlhelfer
gesucht
Am 07. Juni 2009 finden die Kommunal- und
Europawahlen, am 30. August 2009 die
Landtagswahl und am 27. September 2009
die Bundestagswahl statt.
Trotz Einsatz aller Bediensteten der
Stadtverwaltung werden an den jeweiligen
Wahlsonntagen weitere ehrenamtliche
Wahlhelfer zur Mitarbeit in den Wahlvorständen
der Stadt gesucht. Mitarbeiten kann jeder
wahlberechtigte Reichenbacher Bürger.
Interessenten können sich bei der Stadtverwaltung,
Markt 1, 08468 Reichenbach, Sachgebiet Zentrale
Dienste, Zimmer 303 melden, oder telefonisch unter
(0 37 65) 5 24-30 21 (Margit Werner) bzw. per E-Mail:
[email protected]
Weiter auf Seite 6!
4
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
Alles Gute für Eltern und Kinder!
„Storchenpost“
Willkommen in Geborgenheit
Die Ankunft neuer Erdenbürger ist immer ein
Ereignis, bei dem nicht nur die Eltern einen
Augenblick „den Atem anhalten“. Wir wollen
die neuen Vogtländer vorstellen. Die Mütter,
die im Krankenhaus Reichenbach entbinden,
können ihre Einwilligung geben, dass wir die
Geburt ihres Kindes im Amtsblatt der Stadt
anzeigen. Nicht alle tun das bisher, aber wir
hoffen, es werden immer mehr.
Januarkinder
Name des Kindes
Lennox Gebauer
Annalena Helzel
Käthe Kumschlies
Luica-Jane Scharf
Ronja Krohn
Leandro Gerlach
Felice Martin
Bruno Fritzsch
Kevin Troppmann
Name der Mutti
Nadine Gebauer
Nadine Helzel
Belinda Kumschlies
Antje Scharf
Gabriela Krohn
Sabrina Gerlach
Beatrice Krumbholz
Marion Fritzsch
Cindy Troppmann
Geburtstag
02. Januar
08. Januar
09. Januar
13. Januar
15. Januar
15. Januar
16. Januar
23. Januar
30. Januar
Größe in cm
53
51
53
53
50
51
49
52
53
Gewicht in g
3785
3410
3660
3740
3415
3490
3030
4000
3700
Der Oberbürgermeister gratuliert den Jubilaren, die im Januar
ihren 80., 85., 90. und jeden weiteren Geburtstag begangen haben
01.01. Frau Margitta Roch
02.01. Frau Jutta Henkelmann
Frau Lieselotte Tröger
Frau Elfriede Wendler
03.01. Frau Elfriede Ficker
Frau Hildegard Hofmann
04.01. Frau Margit Neumann
05.01. Frau Klara Werth
07.01. Frau Erna Niepel
08.01. Herrn Werner Eckhardt
10.01. Herrn Helmut Gröber
Frau Irene Knüpfer
Frau Anni Sieber
11.01. Frau Eleonore Götz
Frau Elfriede Hartstock
Frau Hilde Lorenz
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
80.
85.
85.
85.
92.
96.
80.
95.
80.
85.
92.
85.
85.
95.
85.
85.
11.01. Herrn Rudi Neumann
12.01. Herrn Wilmar Leber
Frau Elsa Wild
13.01. Frau Ruth Celler
Frau Ilse Graf
Frau Martha Hempel
Frau Lisbeth Würker
14.01. Frau Erna Barth
Herr Erich Engelmann
15.01. Herrn Heinz Werner
16.01. Frau Christa Eckstein
Frau Ilse Ruhland
17.01. Frau Erika Kalich
Frau Ruth Paul
Frau Anneliese Reinhold
18.01. Frau Edith Sieber
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
80.
80.
94.
80.
95.
95.
95.
80.
91.
80.
80.
80.
80.
85.
80.
80.
5
18.01. Frau Margott Wurziger
19.01. Frau Christa Stanslowsky
20.01. Frau Margita Diedek
Frau Margot Mühle
21.01. Frau Klara Geyer
Frau Hildegard Knabe
Frau Helene Rehn
22.01. Frau Margarete Höllrich
22.01. Frau Elfriede Otto
23.01. Frau Gudrun Frommhold
Frau Rosa Reiher
24.01. Frau Ruth Günthel
Frau Helene Reißmann
25.01. Frau Annemarie Martens
27.01. Frau Marga Rothenburger
30.01. Frau Melitta Steinbrücker
31.01. Frau Wilhelmine Fuchs
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
85.
85.
80.
80.
95.
95.
90.
80.
96.
85.
91.
91.
91.
85.
80.
93.
95.
Hezrlichen Glückwunsch!
Impressum
Herausgeber: Stadt Reichenbach
Druck: Druckhaus Zwickau/Reichenbach GmbH
Verantwortlich für den amtlichen und
redaktionellen Teil ist Oberbürgermeister
Dieter Kießling, für den Anzeigenteil die
Reichenbacher Media Agentur,
Werner Heidemann, Weststr. 26,
Tel./Fax: (03765) 1 26 25;
E-Mail: [email protected]
Für die Informationen der Kirchen, Gemeinden und Vereine sind die jeweiligen Träger
selbst verantwortlich.
Redaktion: Heike Keßler, Stadtverwaltung
Reichenbach, Markt 1, 08468 Reichenbach,
Tel.
(0 37 65) 5 24-10 12,
Fax: (0 37 65) 5 24-20 02,
E-Mail: [email protected]
Erscheinungsweise: Vierzehntägig,
kostenlos an alle erreichbaren Haushalte.
Weitere Exemplare liegen im Bürgerbüro zur
kostenlosen Mitnahme aus.
Auflagenhöhe: 12.800
Nächster Redaktionsschluss: 11.03.2009
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
Fortsetzung von Seite 4!
6
Haushaltsbefragung - Mikrozensus 2009
Stadt Reichenbach
Stellenausschreibung
Die Stadtverwaltung Reichenbach beabsichtigt eine Stelle
Staatlich anerkannte/r Erzieher/in
zu besetzen.
1. Stellenbeschreibung
Betreuung von Kindern der Altersgruppe 0 – 11 Jahren
Durchführen von therapeutischen und pflegerischen Maßnahmen, Anwenden der
Methoden systematischer Verhaltensbeobachtung
Erarbeiten eines mittel- oder langfristigen Erziehungsplanes
Zusammenarbeit mit Eltern, Schulen und anderen Kindereinrichtungen
Durchführen der erzieherischen und förderpädagogischen Maßnahmen
2. Stellenanforderung
abgeschlossener Berufsabschluss als staatlich anerkannte/r Erzieher/in
Verantwortungsbewusstsein gegenüber Kindern und deren Eltern
Erfahrung bei der Betreuungstätigkeit mit Kindern erforderlich
Kontaktfreudigkeit- und Integrationsfähigkeit
Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung
3. Arbeitsverhältnis/Vergütung
Besetzungstermin:
ab 16.03.2009
Arbeitsverhältnis:
wöchentliche Arbeitszeit variabel- in Abhängigkeit
der zu betreuenden Kinderanzahl, i.d.R. 30 Stunden
vorerst befristete Tätigkeit für ein Jahr
(bei entsprechender Qualifikation und guten Arbeitsergebnissen ist die Übernahme in
ein unbefristetes Arbeitsverhältnis möglich und erwünscht)
Vergütung:
EG 6, während Einarbeitungszeit Entgelt nach EG 5
Probezeit:
6 Monate
Bewerbungen richten Sie bitte mit tabellarischem Lebenslauf, Zeugnisabschriften und
Qualifizierungsnachweisen bis zum 28.02.2009 an
Stadtverwaltung Reichenbach, FB 2 – Innere Verwaltung, Abt. 10 – Hauptverwaltung/SG
Personalwesen, Markt 1, 08468 Reichenbach, E-Mail: [email protected]
Dieter Kießling
Oberbürgermeister
Amtliches
Elternbeiträge für städtische
Kindertageseinrichtungen im Jahr 2009
Die für das Jahr 2009 zu entrichtenden
Elternbeiträge in Kindertageseinrichtungen der
Stadt Reichenbach wurden im Reichenbacher
Anzeiger Nr. 17/08 vom 14. 12. 2008
veröffentlicht.
Eine
Änderung
des
Sächsischen
Kindertagesstättengesetzes zum neu gefassten §
15 Abs. 3 besagt, dass im letzten Kindergartenjahr
(beginnend mit dem 1. 8.) bei einer Betreuung
bis zu 9 Stunden k e i n e Elternbeiträge erhoben
werden. Für das laufende Betreuungsjahr tritt diese
Regelung mit Wirkung vom 1. 3. in Kraft.
Dieter Kießling
Oberbürgermeister
Sitzungstermine städtischer Gremien
Technischer Ausschuss
Montag, 16. Februar, 19.00 Uhr, Rathaus,
Markt 1
Stadtrat
Montag, 02. März, 19.00 Uhr, Rathaus, Markt 1
Verwaltungsausschuss
Montag, 09. März, 19.00 Uhr, Rathaus, Markt 1
Die Tagesordnung für die jeweilige Sitzung
hängt sieben Tage vor dem Termin der Sitzung
im Schaukasten am Rathaus, Markt 1,
öffentlich aus.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger der
Stadt Reichenbach sind zu öffentlichen
Ausschuss- und Stadtratssitzungen sowie zu
Ortschaftsratssitzungen herzlich eingeladen.
Auch 2009 werden im Freistaat Sachsen wie im
gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus und
die EU-Arbeitskräftestichprobe durchgeführt.
Der Mikrozensus („kleine Volkszählung“) ist eine gesetzlich
angeordnete Stichprobenerhebung, bei der ein Prozent
der sächsischen Haushalte (rund 20. 000 Haushalte) zu
Themen wie Haushaltsstruktur, Erwerbstätigkeit,
Arbeitsuche, Besuch von Schule oder Hochschule, Quellen
des Lebensunterhalts usw. befragt werden. Der Mikrozensus
2009 enthält zudem noch Fragen zur Gesundheit.
Die Auswahl der zu befragenden Haushalte erfolgt
nach den Regeln eines objektiven mathematischen
Zufallsverfahrens. Dabei werden nicht Personen,
sondern Wohnungen ausgewählt. Es wird maximal
in vier aufeinander folgenden Jahren befragt.
Die Haushalte können zwischen der zeitsparenden
Befragung durch die Erhebungsbeauftragten und
einer schriftlichen Auskunftserteilung direkt an
das Statistische Landesamt wählen.
Die Erhebungsbeauftragten des Statistischen
Landesamtes legitimieren sich mit einem
Sonderausweis. Sie werden durch entsprechende
Arbeitsanweisungen auf ihre Aufgabe vorbereitet. Die
Erhebungsbeauftragten sind zur Geheimhaltung aller
ihnen bekannt werdenden Informationen
verpflichtet. Alle erfragten Daten werden
ausschließlich für statistische Zwecke verwendet.
Die Ergebnisse des Mikrozensus ermöglichen Aussagen
über die wirtschaftliche und soziale Lage der
Bevölkerung, der Haushalte und Familien.
Gleichzeitig werden mit dieser Erhebung international
vergleichbare Arbeitsmarktdaten geliefert.
Bei Fragen z. B. zur Auskunftspflicht oder zum
Datenschutz steht beim Statistischen Landesamt
des Freistaates Sachsen Frau Ina Helbig, Tel.
(03578) 33-2110, zur Verfügung.
Die gesetzlichen Grundlagen dazu können in der
Pressestelle der Stadtverwaltung, bei Heike Keßler,
Rathaus, Markt 1, Zimmer 104, während der
Öffnungszeiten, eingesehen werden.
Abmeldung von Amts wegen
Die Stadtverwaltung Reichenbach -Bürgerbürobeabsichtigt, die im Gewerberegister der Stadt
Reichenbach unter der Nummer 5233/07
eingetragene natürliche Person Prescher,
Thomas, jetzt Hattendorf, Hauptniederlassung
08468 Reichenbach, Humboldtstr. 28, von Amts
wegen gem. Nr. 5.1 GewAnzVwV i.V.m. § 14 Abs.
1 Nr. 3 GewO abzumelden. Die Frist zur Erhebung
eines Widerspruchs gegen die beabsichtigte
Abmeldung wird auf drei Monate festgesetzt.“
Siegmar Schmutzler, Leiter Bürgerbüro
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
7
Öffentliche Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses und des Satzungsentwurfes zur beabsichtigten Aufhebung der „Satzung der Stadt Reichenbach zum Schutz von Bäumen und anderen wertvollen Gehölzen (Gehölzschutzsatzung) vom 03.12.2001
Die Große Kreisstadt Reichenbach im Vogtland
beabsichtigt, auf öffentlichen Beschluss des
Stadtrates vom 02.02.2009 die Satzung zum
Schutz von Bäumen und anderen wertvollen
Gehölzen (Gehölzschutzsatzung) vom 03.12.2001
und deren Inkrafttreten am 01.01.2002,
aufzuheben.
Der Aufstellungsbeschluss und der
Satzungsentwurf liegen in der Zeit
vom 16. Februar bis zum 16. März 2009
während der Öffnungszeiten
Montag: 09.00 - 12.00 Uhr
Dienstag: 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 09.00 - 12.00 Uhr
im Bauamt der Stadt Reichenbach, Markt 1, Zi.
142, zur allgemeinen Einsichtnahme aus.
Während der Auslegungsfrist können Bedenken
und Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift
vorgebracht werden.
Die Stadt Reichenbach prüft die vorgebrachten
Bedenken und Anregungen und teilt den
Betroffenen das Ergebnis mit.
Dieter Kießling
Oberbürgermeister
Öffentliche Bekanntmachung
der Einziehung des beschränkt öffentlichen Weges, Flurstücks- Nr. T.V. 625/7 der Gemarkung Oberreichenbach in der
Stadt Reichenbach gemäß § 8 Abs. 1 Sächsisches Straßengesetz (SächsStrG)
1. Beschreibung der Verkehrsfläche
Bezeichnung:
Flurstücks-Nr.:
beschränkt öffentlicher Weg
Teil von 625/7 der Gemarkung
Oberreichenbach
Begrenzung:
a) Schönbacher Marktsteig
b) Verbindungsweg zwischen Ziegelweg und
Erich-Mühsam-Straße
Träger der Straßenbaulast:
Stadt Reichenbach
2. Beschreibung der Einziehung
Beschränkt öffentlicher Weg, FlurstücksN r. T. v. 6 2 5 / 7 d e r G e m a r k u n g
Oberreichenbach, beginnend am
Schönbacher Marktsteig, mit Verlauf über
einen Garagenkomplex, bis zum
Verbindungsweg zwischen dem Ziegelweg
und der Erich-Mühsam-Straße
Die genaue Lage ist aus der als Anlage
beigefügten Karte zu ersehen.
Siehe Abb. Seite 8!
3. Bescheid
3.1. D e r u n t e r N u m m e r 2 n ä h e r
bezeichnete beschränkt öffentliche Weg
verliert die Eigenschaft einer
öffentlichen Verkehrsfläche. Diese Fläche
wird als öffentliche Verkehrsfläche
eingezogen.
3.2.
Beschränkungen:
keine
3.3.
Die Stadt Reichenbach verliert die
Aufgabe als Träger der Baulast.
3.4.
Der Bescheid tritt mit Wirkung vom
15. Februar 2009 in Kraft.
4. Einsichtnahme
Der Bescheid kann in der Zeit vom
16.02.2009 bis 16.03.2009 im Fachbereich
3, Abt. Bauverwaltung/Bauordnung der
Stadtverwaltung Reichenbach, Zimmer 222,
Markt 1 in 08468 Reichenbach während der
Öffnungszeiten:
Montag: 09.00 - 12.00 Uhr
Dienstag: 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 09.00 -12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 09.00 - 12.00 Uhr Uhr
eingesehen werden.
Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines
Monats nach Bekanntgabe der Einziehung der
öffentlichen Verkehrsfläche Widerspruch erhoben
werden.
Der Widerspruch ist schriftlich oder zur
Niederschrift bei der Stadtverwaltung
Reichenbach, Markt 1, in 08468 Reichenbach,
einzulegen.
Reichenbach, den 03.02.2009
Dieter Kießling
Oberbürgermeister
Weiter auf Seite 8!
Im Reichenbacher Anzeiger Nr. 09/08 vom 15.
Juni 2008 wurde entsprechend § 8 Abs. 4
Sächsisches Straßengesetz die Absicht der Stadt
Reichenbach zur Einziehung des beschränkt
öffentlichen Weges, Flurstücks-Nr. T.v. 625/7 der
Gemarkung Oberreichenbach öffentlich bekannt
gemacht.
Der Weg, beginnend am Schönbacher
Marktsteig, mit Verlauf über einen
Garagenkomplex, endet am Verbindungsweg
Ziegelweg/Erich-Mühsam-Straße. Im Rahmen
der
Durchführung
des
Schuldrechtsanpassungsgesetzes wurde der
Garagenkomplex am Schönbacher Marktplatz
von der Stadt Reichenbach an den
Garagenverein „Schönbacher Marktsteig e.V.“
veräußert. Der Weg ist nunmehr Bestandteil
des privaten Garagengrundstücks und dient
der Erschließung des Garagenkomplexes.
Es wurde in der Zeit vom 16.06.2008 bis
16.09.2008 Gelegenheit gegeben, Einsicht in
die Unterlagen zu nehmen und Einwendungen
abzugeben.
Die Stadt Reichenbach macht nun gemäß §
8 Abs. 1 Sächsisches Straßengesetz die vom
Stadtrat der Stadt Reichenbach am 02.
Februar 2009 beschlossene Einziehung
öffentlich bekannt, da der beschränkt
öffentliche Weg, Flurstücks-Nr. T.v. 625/7 die
Eigenschaft
einer öffentlichen
Verkehrsfläche verliert:
Verfügung zur Einziehung einer öffentlichen
Verkehrsfläche
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
Fortsetzung von Seite 7!
8
Abb.
zur
Öffentlichen
Bekanntmachung der einziehung
des beschränkt öffentlichen Weges
1. Verordnung der großen Kreisstadt Reichenbach im Vogtland über das Offenhalten von Verkaufsstellen an Sonnund Feiertagen im Jahr 2009
Auf der Grundlage des § 8 Abs. 1 und 2 des Sächsischen Gesetzes über die
Ladenöffnungszeiten (SächsLadÖffG) vom 16. März 2007, veröffentlicht im Gesetzund Verordnungsblatt Nr. 4 vom 31. März 2007, hat der Stadtrat der Großen Kreisstadt
Reichenbach im Vogtland am 02. Februar 2009 folgende Verordnung beschlossen:
§1
In der Stadt Reichenbach im Vogtland dürfen Verkaufsstellen an folgenden
Sonntagen von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet sein:
3. Mai 2009
4. Oktober 2009
6. Dezember 2009
20. Dezember 2009
§2
Wer als Inhaber einer Verkaufsstelle, als Gewerbetreibender oder als
verantwortliche Person i.S.d. SächsLadÖffG vorsätzlich oder fahrlässig entgegen
der Bestimmung des § 1 Verkaufsstellen öffnet oder Waren gewerblich anbietet,
handelt ordnungswidrig. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße
bis 5.000,00 Euro geahndet werden ( § 13 Abs. 1 und 2 SächsLadÖffG).
§3
Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Veröffentlichung in Kraft.
Reichenbach, den 03. Februar 2009
Dieter Kießling
Oberbürgermeister
Pinnwand
Fröbelkindergarten am Stadtpark
Kita der AWO Bereich Reichenbach, AgensLöscher-Straße 14:
Highlights für die Kinder- und Jugendeinrichtungen Lila Pause und Rotschau:
Spielend Lernen - Fröbels Pädagogik heute:
Fröbelabend am 25. Februar
Kinder- und Jugendtreff Rotschau:
17. Februar, 16.00 Uhr: Bastel – AG: Die Besucher
des Rotschauer Kinder- und Jugendtreffs kreieren
eine lustige Dekoration für die gemeinsame
Faschingsfeier am 24.02.09 in der Lila Pause.
„Spiel ist keine Spielerei - es hat hohen Ernst
und tiefe Bedeutung…“ Das war eine
Grundidee Friedrich Fröbels schon vor 170
Jahren.
Das Kind lernt von
Geburt
an
entsprechend seiner
Anlagen
und
Bedürfnisse in der
Auseinandersetzung
mit seiner Umwelt.
Den Erwachsenen
versteht Friedrich
Fröbel nicht als „Belehrenden“, sondern als
Mittler zwischen dem neugierigen,
wissenshungrigen Kind und dessen Umwelt.
Beruhend auf seiner Erkenntnis, dass sich die
Kinder
im Spiel mit ihrer Umwelt
auseinandersetzen und dabei lernen,
entwickelte er ein Spielmittelsystem, das
Grundlage dafür ist, dass sich die Kinder von
Geburt an bis zum Schuleintritt allseitig im
Spiel bilden können.
Der Selbstbildungsprozess des Kindes im Spiel
ist heute Grundlage des sächsischen
Bildungsplanes – des Leitfadens für alle
pädagogischen Fachkräfte in den
Kinderkrippen und Kindergärten.
Seit 2001 leben wir in unserem Kindergarten
nach den Erkenntnissen Friedrich Fröbels und
seit 2006 ist der sächsische Bildungsplan unser
Leitfaden.
Wir laden alle Interessierten am 25. Februar
2009, 19.00 Uhr, zu einem Fröbelabend ein.
Machen Sie praktische Erfahrungen mit dem
Lernpotential im Spiel. Hören Sie von den
Normen Friedrich Fröbels, die „ Spielzeug“
zu „Spielgaben“ machen. Sprechen Sie mit
uns über die frühkindliche Bildung ihres
Kindes.
Lila Pause:
24. Februar, 15.00 Uhr: Große gemeinsame
Faschingsfeier. Heute ist es soweit und die Tore
werden allen Clowns, Prinzessinen und Co
geöffnet. Wir begrüßen euch alle pünktlich 15.00
Uhr mit einem kräftigen Helau!
Verein für offene Jugendarbeit e.V., Jugendzentrum JAM, Dammsteinstraße 44
17. Februar, 13.00 Uhr: Treffen am Bahnhof
Reichenbach Badespaß im WEBALU, Werdau;
Unkostenbeitrag 4,00 Euro; Voranmeldung bis
16. Februar
25. Februar, 15.00 bis 16.30 Uhr: Basteln für
Kids-Arbeiten mit Filz
27. Februar, 16.30 bis 18.00 Uhr: Kochkurs
DKSB-Ortsverband Reichenbach, Friedrich-EbertStraße 25
Stadtranderholung in den Winterferien
vom 16. bis 20. Februar
Mit Vollverpflegung und Ganztagsbetreuung.
Teilnehmergebühr pro Woche: 50,00 Euro
Programm:
Besuch der Bowlingbahn, Baden gehen, Sport
und Spiel, Winterwanderung in die nähere
Umgebung, Besuch der Eisbahn in Greiz,
gemeinsames Pizza backen.
Außerdem nimmt die individuelle
Freizeitgestaltung einen wichtigen Platz ein. Hier
sind Eure Gedanken und Ideen gefragt!
Wer Lust hat, mit uns die Ferien zu verbringen,
meldet sich unter der Telefonnummer 0174/
6132530 an. Dort erfahrt Ihr alles Weitere!
Aus den Schulen
Weinhold-Mittelschule:
Großer Andrang zum
Tag der offenen Tür
Viele
Grundschüler
besuchten mit ihren Eltern
die Weinhold-Mittelschule
zum Tag der offenen Tür am
31. Januar. Sie informierten sich vor Ort von
Lehrern und Schülern über die Arbeit an der
Schule. Im Mittelpunkt standen dabei Fragen zum
Neigungskurs Französisch (ab Klasse 6), zur
Förderung der Schüler in Deutsch, Mathematik,
Englisch, LRS und Dyskalkulie sowie zum
Hausaufgabenservice
und
den
Ganztagesangeboten der Schule.
- ANGEBOTE DER SCHULE - SIEHE S. 9 Begeistert beteiligten sich die Viertklässler u.a.
beim Backen von Pizza, dem Anfertigen von
Lesezeichen, dem Ausdrucken der eigenen Fotos
oder dem Ausprobieren der Lernsoftware am
Computer.
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
Klassenstufe
7/8: Toni
Beyer
Klassenstufe
9: Sebastian
Trakis
(rechts)
Klassenstufe 10:
Kevin Woitzick
Fotos (5): Weinhold-MS
Wir unterstützen das Lernen: Prüfungsvorbereitung
in Deutsch, Mathematik, Englisch, Biologie, Physik,
Chemie, Förderunterricht in Deutsch, Mathematik,
Englisch, täglicher Hausaufgabenservice, vielfältige
Förderangebote für leistungsstarke und
leistungsschwache Schüler im GTA
Wir helfen bei der Berufsorientierung: 14-tägige
Betriebspraktika in der 8./9. Klasse, Einführung des
Berufswahlpasses in Klasse 7; Nutzung bis zur Klasse
10, Durchführung eines Bewerbertrainings,
Zusammenarbeit mit der SAQ und der Agentur für Arbeit,
Beratung u. Internetrecherche mit der
Kompetenzagentur Vogtländische Beratungsstelle
Jugendberufshilfe AWO Reichenbach, Zusammenarbeit
mit verschiedenen Unternehmen
Wir lockern den Schulalltag durch Fahrten und
Exkursionen auf: Fächerverbindende Exkursion nach
Oberlauterbach (Klasse 5), Sportwoche mit Skiausbildung
auf dem Rabenberg (Klasse 6), Fächerverbindende
Exkursion nach Dresden/ Königstein (Klasse 8),
Fächerverbindende Exkursion nach Weimar (Klasse 9),
Exkursion im Fach Geschichte nach Buchenwald (Klasse
10), Abschlussfahrt Südtirol (Klasse 10)
Weitere Höhepunkte in unserem Schulalltag sind:
Kultur- und Sporttag, Herbstsportfest,
Weihnachtsprogramm, Eisfasching, Badfest
Goethe-Gymnasium:
Umfassende Ganztagsbetreuung
für 5. Klasse
Ab dem Schuljahr 2009/2010 wird das GoetheGymnasium neben der weiterhin laufenden offenen
Ganztagsbetreuung, die sich in verschiedenen
Arbeitsgemeinschaften widerspiegelt, eine umfassende
Ganztagsbetreuung für eine 5. Klasse anbieten. Ziel
dieses Angebotes soll es sein, dass am Ende des
Schultages die Schüler in den Kernfächern die
Hausaufgaben erledigt haben und Freizeit sinnvoll mit
den Klassenkameraden ausgestaltet wurde. Der Wunsch
vieler Eltern, ihre Kinder über den ganzen Tag behütet
zu wissen, war uns Ansporn, folgendes Angebot für eine
begrenzte Anzahl von Schülern der 5. Klasse zu
entwickeln:
Diese spezielle Klasse wird von Montag bis Freitag, erste
bis fünfte Stunde, in den verschiedenen Fächern
unterrichtet. Die sechste Stunde steht als Mittagspause
mit dem Klassenleiter (Anmeldungf für die Schulspeisung
in Höhe von 1,55 Euro/Tag verpflichtend), Entspannung
und Aufenthalt im Freien zur Verfügung. Nach dieser
Pause schließen sich Hausaufgabenbetreuung,
spielerische Freizeit, Sport und Chor zur Wahl oder
Förderunterricht sowie regulärer Unterricht an.
Stundenvolumen und Lehrinhalte unterscheiden sich
nicht von anderen fünften Klassen.
Ein zwischenzeitlicher Wechsel in eine andere Klasse
ist nicht möglich. Sie melden Ihr Kind verbindlich
für ein Jahr an. Die Verweildauer in der Schule wird
von 07.30 bis 15.35 Uhr festgelegt. Ausnahmen für
Musikschule, Sportverein, etc. sind möglich.
Die Formulare erhalten Sie am Tag der
Anmeldung Ihres Kindes. Die Aufnahme erfolgt
in zeitlicher Reihenfolge der Anmeldung.
Spätester Anmeldetermin: 30. März 2009
Mehr Informationen: Schulleitung, Tel. (03765)
1 34 88 oder E-Mail: [email protected]
Das war der Tag der offenen Tür am 24. Januar
Weiter auf Seite 10!
Gewinner des Familientorwandschießens:
1. Rüdiger Wolf mit seinem Vati (5b)
2. Marcel Schmidt mit seiner Mutti (7b)
3. Ann-Maria Lange mit ihrer Mutti (Dittes GS)
Sieger beim Hochsprung mit Musik:
Mädchen: 1. Anna Beyer (7b), 2. Jasmin Heidrich
(9a), 3. Sandy Thieme (5b)
Jungen: 1. Benjamin Schmidt (7b), 2. Kosta
Sawow (7a), 2. Sascha Fichtinger (8c)
Schulsieger des Informatikwettbewerbs:
Unsere Ziele sind:
Wir erkennen Stärken
unserer Schüler und fördern
sie;
wir
formen
lebenstüchtige Menschen; wir vermitteln
anwendungsbereites Wissen; wir verbinden Neues
mit Bewährtem; wir arbeiten als einheitlich
handelndes Team mit Eltern und Schülern zusammen;
wir erzielen mit Freude positive Lernergebnisse; wir
sorgen für eine vertrauensvolle Atmosphäre mit
Toleranz und Akzeptanz, Vielfältigkeit und
gewaltfreien Konfliktlösungen.
Wir würdigen die geleistete Arbeit von Lehrern und
Schülern; wir achten gemeinsam und konsequent
auf die Einhaltung vereinbarter Normen; wir
beteiligen uns mit unseren vielfältigen Angebote
und Erfolgen am öffentlichen Leben.
Wir verfügen über zwei moderne Computerkabinette
zur Umsetzung der Lehrplananforderungen in allen
Fächern sowie über eine moderne Mehrfeldsporthalle.
Unsere Neigungskurse:
Klasse 6: Französisch
Klasse 7: Französisch, Fit für die Schule, Digitale
Bildbearbeitung, Kreatives Gestalten
Klasse 8: Französisch, Traditionen anderer Länder,
Knoff-Hoff, Streitschlichter, Rund ums Wasser
Klasse 9: Französisch, Sozial dabei sein, Rund
ums Auto, Bauen und Konstruieren, Rund ums
Wasser, Mit dem Computer lernen
Klasse 10: Französisch, Vertiefungskurse in
Wirtschaft, Technik, Gesundheit und Soziales
Beispiele aus unserem Ganztagesangebot:
Du interessierst dich für Wirtschaft, Arbeit in der
Schülerfirma, zur
Pausenversorgung
(Wmilich.AG), zur Schülerkleidung
Du interessierst dich für Sport, Fußball,
Volleyball, Kraftsport, Allgemeine Sportgruppe,
Tischtennis, Cheerleader, Badminton
Du interessierst dich für Musik/Kunst/Theater,
Schlagzeugunterricht, Keyboardunterricht,
Gitarrenunterricht, Kreatives Gestalten und
Malerei, Schulhausgestaltung, Theatergruppe
Du bist vielseitig interessiert am Computerkurs,
Arbeit an der Homepage: www.weinholdschule.de,
Arbeit am Jahrbuch, Kurs: Gesunde Ernährung,
Streitschlichterausbildung, Arbeit als Reporter
Wir bieten Hilfen an: Schulleiter, Beratungslehrer,
Klassenlehrer, Fachlehrer, Elternsprecher, Schülersprecher,
Angebote außerunterrichtlicher Träger
W einholdschüler
I nmitten
R eichenbachs
Fotos (4): M. Schuster
Besonderes Interesse
fanden vor allem auch
die Vorführungen der
Jugendfeuerwehr, die
sportlichen Aktivitäten
in der Turnhalle, die
Theateraufführung der 5.
Klassen, die Experimente in Chemie und Physik oder die
von Schülern vorgestellten Haustiere in der Biologie.
9
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
Fortsetzung von Seite 9!
10
Berufliches Schulzentrum für Technik
und Hauswirtschaft Reichenbach:
Rathenaustraße 12, Tel. (03765) 55 11-0
E-Mail: [email protected]
www.bsz-reichenbach.de
Aktionstag am 07. März 2009
Normalerweise sind an einem Samstag Vormittag
die Türen des Berufschulzentrums (BSZ) in der
Reichenbacher Rathenaustraße 12 fest
verschlossen. Die Lehrlinge, Schüler und Lehrkräfte
genießen ihr schulfreies Wochenende.
Doch am 07. März 2009 ist alles anders, das BSZ ist
voller Leben. Der Grund: Mit einem großen Aktionstag
will sich das BSZ allen Interessierten präsentieren, will
seine Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten vor- und
sein Leistungsvermögen unter Beweis stellen.
Unter dem Motto „Offene Türen - lebendige
Werkstätten“ ist eine Vielzahl unterschiedlichster
Lehr- und Ausbildungsgebiete live zu erleben. Denn
leere Klassenzimmer kann sich jeder vorstellen, sie
sind langweilig. Lebendige Werkstätten jedoch sind
höchst interessant und sehenswert.
Unterschiedlicher können die Themen kaum sein: So
kann man im Bereich Bautechnik den
computergestützten Abbund eines Fachwerkhauses
verfolgen oder mittels Druckversuchen ermitteln,
welcher Baustoff der härteste ist. Gleich nebenan bei
den Metallern wartet „Kollege Roboter“ darauf, von
den Besuchern programmiert zu werden.
Verschiedenste automatische Anlagen können mittels
Speicherprogrammierbarer Steuerungen in Aktion und
automatische Abläufe versetzt werden.
Schauvorführungen an Dreh- bzw. CNC-Maschinen oder
Pneumatikanlagen können erlebt werden. Im Bereich
Kälteanlagenbau sind Versuche am Kälte-Trainer
vorgesehen. Dieser Versuchsstand steuert einen
Kältekreislauf, wie er in jedem Kühl- bzw. Gefrierschrank
abläuft. Im verwandten Bereich der Sanitär-, Heizungsund Klimatechnik sind ebenfalls labortechnische
Übungen zu verfolgen sowie Vorträge zur
energietechnischen Gebäudeversorgung. Wer sich
lieber für Umweltschutz oder Umweltchemie
interessiert, für den führen Schüler eindrucksvolle
Laborexperimente vor.
Mit den stündlichen „News aus der Snackbar“
beteiligt sich auch die im Ausbildungsbereich
Hauswirtschaft angesiedelte Schülerfirma am
Aktionstag. Mit „Fingerfood zum Probieren“!
Tasso Börner, Schulleiter
Tipps + Termine
Museum
Reichenbach
Johannisplatz 3
- Gefördert durch den Kulturraum
Vogtland als regional bedeutsame
Einrichtung Ausstellung „110 Jahre Bahnbetriebswerk
Reichenbach i.V. 1899 - 2009
Bildende Kunst – kreatives Malen und Zeichen
unter Leitung von Horst Eczko: Immer montags,
15.00 Uhr
Keramikwerkstatt unter Leitung von Gisela
Marckhoff: Immer mittwochs (für Kinder und
Erwachsene)
Führungen durch die ständige Ausstellung und
Vorträge zum Leben und Werk der Neuberin sowie zur
Stadtgeschichte, auf Wunsch sind auch kleine
historische Stadtführungen möglich. Voranmeldungen
bitte unter Tel. (03765) 2 11 31. Öffnungszeiten: Di.
bis Fr. 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr und So. 13.00 bis
16.00 Uhr sowie nach Vereinbarung.
Jürgen-FuchsBibliothek
- Gefördert durch den
Kulturraum Vogtland als regional
bedeutsame Einrichtung Donnerstag, 12. März, 19.00 Uhr: Buchlesung
zum Internationalen Frauentag; Martina Rellin:
„Klar bin ich eine Ostfrau“
Beim Besuch von Kindergruppen/Führungen bitten
wir um Voranmeldung unter Tel. (03765) 5 24-41 41.
Öffnungszeiten: Montag: 09.00 bis 16.00 Uhr;
Dienstag: 09.00 bis 18.00 Uhr; Mittwoch: 09.00 bis
16.00 Uhr; Donnerstag: 09.00 bis 18.00 Uhr; Freitag:
09.00 bis 13.00 Uhr; Samstag: 09.00 bis 12.00 Uhr
Neuberinhaus
- Eine Einrichtung der Vogtland Kultur GmbH –
gefördert durch den Vogtlandkreis und den
Kulturraum Vogtland Sonntag, 15. Februar, 19.00 Uhr
„ABBA’S Greatest“: From Waterloo to Super Trouper
Dienstag, 17. Februar, 10.00 und 16.00 Uhr; Kinderkino:
„Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen“
Mittwoch, 18. Februar, 19.30 Uhr
„5. Sinfoniekonzert“ der Vogtland Philharmonie
Dienstag, 24. Februar, 10.00 bis 16.00 Uhr
„Kinderfasching“
Montag, 16. März bis Sonntag, 26. April
Neue Ausstellung: „Malerei und Airbrush“ von Maik
Schaller aus Elsterberg, Vernissage ist am 20. März
um 19.00 Uhr im Foyer
Mittwoch, 25. März, 19.30 Uhr
„6. Sinfoniekonzert“ der Vogtland Philharmonie
Karten sind an der Vorverkaufskasse (Di. und Do.
10.00 bis 18.00 Uhr) sowie ab eine Stunde vor
Veranstaltungsbeginn erhältlich. Bestellungen bitte
an: Neuberinhaus Reichenbach, Weinholdstraße 7,
08468 Reichenbach, Tel. (03765) 1 21 88, Fax:
(03765) 1 24 25, E-Mail: [email protected]
Vorverkauf auch in der Vogtländischen
Buchhandlung, Zenkergasse 2; - siehe auch S. 11! -
Vogtland Philharmonie
Greiz/Reichenbach
Mittwoch, 18. Februar, 19.30 Uhr, Neuberinhaus
Freitag, 20. Februar, 19.30 Uhr, Theater der Stadt Greiz
5. Sinfoniekonzert: Hans Peter Dott : Poeme
symphonique avec, John Dowland´s “Lacrimae – Flow
my Tears”, Aram Chatschaturjan: Violinkonzert,
Johannes Brahms: Sinfonie Nr.4 e-Moll op.98; Václav
Hudecek/Violine; Jiri Malat/Dirigent
Samstag, 28. Februar, 19.30 Uhr, König Albert
Theater Bad Elster
Chorsinfonisches
Konzert:
Vogtland
Philharmonie, Chor der Chursächsischen
Philharmonie; Es erklingen Werke von Verdi,
Wagner, Smetana u.a.; Florian Merz/Dirigent
... Termine
Ausstellungen
Reichenbach, Neuberin-Museum, Johannisplatz 3
Ausstellung „110 Jahre Bahnbetriebswerk
Reichenbach i.V. 1899 - 2009
Reichenbach, Rathaus, Markt 1, Ratssaalfoyer
„Zehn Jahre Musikschule Vogtland“
Reichenbach, Neuberinhaus, Weinholdstraße 7
Neue Ausstellung: „Malerei und Airbrush“ von Maik
Schaller, Elsterberg, Vernissage am 20. März, 19.00
Uhr, Foyer ; (zu sehen bis 26. April)
Greiz, Sommerpalais; Ausstellung: „Bäume,
Büsche, Blumen“; Botanisches im Greizer Park und
in der Kunst; (zu sehen bis 03. Mai 2009)
Reichenbach, Galerie marcus, Fritz-SchneiderStraße 19; Ausstellung Malerie & Grafik Marietta
Jeschke und andere Künstler
Veranstaltungen
15. Februar, 16.00 Uhr, Greiz, Theater der Stadt
„Die große Galanacht der Operette“: Ein Strauß
der beliebtesten Operettenmelodien
16. Februar, 09.00 bis 11.00 Uhr, Reichenbach,
Sporthalle „An der Cunsdorfer Straße“
Kindergartenturnier im Hallenfußball für
Kindergärten der Stadt Reichenbach
17. Februar, 19.00 Uhr, Greiz, Buchhandlung
„Bücherwurm“, Markt 2; „Prominente im Gespräch“:
Bundesminister Wolfgang Tiefensee und der
Fraktionsvorsitzende der SPD im Thüringer Landtag,
Christoph Matschie, referieren und diskutieren zum Thema
„Zwischenbilanz. 20 Jahre friedliche Revolution“
17. bis 19. Februar, 09.00 bis 13.00 Uhr, Reichenbach,
Sporthalle „An der Cunsdorfer Straße“
Siebenter Reichenbacher „Anti-Drogen-Cup“ für
Schulen des Bereiches Reichenbach im
Hallenfußball um den Pokal des Oberbürgermeisters
20. Februar, Neuensalz, Kapelle
„Get your kicks on „Route 66“: Dia-Vortrag
21. Februar, 13.00 Uhr, Lengenfeld, ab Bahnof:
Faschingsumzug durch Lengenfeld über
Zwickauer-, Haupt-, Berg- und Poststraße zum
Markt; ca. 13.45 Uhr Programm; www.lcc-ev.de
26. Februar, 19.00 Uhr, Greiz, Unteres Schloss, Weißer
Saal, Burgplatz 12; „Prominente im Gespräch“: Der
Enkelsohn von Thomas Mann, der Klinische
Psychologe und Schriftsteller Prof. Dr. Frido Mann,
stellt sein Erinnerungsbuch „Achterbahn“ vor
28. Februar, 17.00 Uhr, Greiz: J.S. Bach. Das Orgelwerk II
19.30 Uhr, Neuensalz, Kapelle
„Wachenschwanz-ich heiß wirklich so“!: Kabarett
19.30 Uhr, Greiz, Theater der Stadt; „ABBA – Die Show“
01. März, 17.00 Uhr, Greiz, Katholische Kirche; J.F. Fasch:
„Passio Jesu Christi“; Konzert der Vogtland Philharmonie
06. März, 16.00 bis 17.00 Uhr, Reichenbach, SPDBüro, Weststraße 4; Bürgersprechstunde des
Landtagsabgeordneten Enrico Bräunig (SPD)
08. März, Mylau, Kegelbahn an der Göltzschtalbrücke
bei der Gaststätte „Zur alten BBS“
Kreiseinzelmeisterschaften Göltzschtalkreis: Endlauf
Juniorinnen und Damen (KSC Reichenbach/Mylau e.V.)
17.00 Uhr, Neuensalz, Kapelle
Zum Frauentag: „Lady-Kracher“
Schiedsstelle Reichenbach, Rathaus, Markt 1, Zi. 022
Jeden ersten Donnerstag und letzten Dienstag im
Monat, von 15.00 bis 18.00 Uhr, Tel. (03765) 52410 96, E-Mail: [email protected]
Reichenbach, Diskothek E-Werk
21. Februar, 22.00 Uhr: „Rockpirat“; Party-Garantie in der
Live Hall; im Mainfloor DJ H. Kay (Elektro, House, Disco)
27. Februar, 22.00 Uhr: B-Day Clubnight mit DJ Senhore:
Hemp; Für alle, die im Februar Geburtstag haben, gibt’s
eine Flasche Sekt Gratis; freier Eintritt mit drei Freunden
Alaunwerk in Mühlwand
Führungen auch auf Voranmeldung jeder Zeit möglich.
Voranmeldung: Bergwerksdirektor Werner Albert, Tel.
u. Fax: (03765) 52 18 98 oder 0162/ 1 77 45 38
Ausstellung ”Brunner Ortsgeschichte”
Samstag, 07. März, 09.00 bis 12.00 Uhr. Außerhalb dieser
Zeiten: bitte Absprache mit Lothar Fischer, Tel. (03765) 1
38 87, oder Henry Schmalfuß, Tel. (03765) 6 53 86.
Wer wandert gern? Der Vogtländische Gebirgs- und
Wanderverein „Göltzschtalbrücke“ Reichenbach e.V.
trifft sich an jedem zweiten Donnerstag im Monat um
18.00 Uhr im Gemeindezentrum Friesen.
Wanderfreudige Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Anfragen an: Hartmut Sandner, Parkstraße 4,
Reichenbach, Tel. (03765) 1 59 84
28. Februar, 09.00 Uhr, Treffpunkt oberer REWEParkplatz: Heinsdorfergrund; 10-15 km
07. März, 09.00 Uhr, Treffpunkt Rotschau,
Hainstraße: Rund um Rotschau: 10-15 km
Treffen der Reichenbacher Briefmarkenfreunde e.V. in
der Reichenbacher Gaststätte „Goldener Stern“, HeinrichLudwig-Straße 42, Freitag, 27. Februar, 18.00 Uhr:
Arbeitsabend: Neuheiten aus der Zeitschrift Philatelie
Infomobil der Bundesknappschaft „Für Sie unterwegs“,
Dienstag, 17. Februar, 10. März, 13.00 bis 15.00 Uhr
Vogtländisches Seniorenkolleg Reichenbach e.V.,
Begegnungsstätte Nordhorner Platz 3, Reichenbach
Tel.: (03765) 34 97 98 (nur während der
Sprechzeit), Fax: 71 71 25, Sprechzeiten: Jeden
Mittwoch von 13.00 bis 15.00 Uhr
Internet: www.seniorenkolleg-vogtland.de,
E-Mail: [email protected]
17. Februar, 15.00 Uhr, Gaststätte Neuberinhaus,
Weinholdstraße 7: Geschichte: „Wie kam es zur
Bezeichnung Vogtland?“
18. Februar, 15.00 Uhr, Goethe-Gymnasium: Zirkel
Literatur „Dürrenmatt und seine Dramatik“
19. Februar, 16.00 Uhr, Bowlingcenter,
Albertistraße 43: Bowling
20. Februar, 09.30 Uhr, Begegnungsstätte:
Ganzheitliches Gedächtnistraining
03. März, 14.00 Uhr, Begegnungsstätte:
Schreibende Senioren
05. März, Exkursion nach Eich: „Teestunde bei Dr.
Wald“; individuelle Anreise, Treffpunkt 15.00 Uhr,
Walderlebnisgarten Eich
10. März, Exkursion nach Bayreuth; Anreise mit
Bus; Treffpunkt 07.00 Uhr, Alter Busbahnhof
11. März, 09.40 Uhr, Begegnungsstätte:
Ganzheitliches Gedächtnistraining
17. März, 15.00 Uhr, Gaststätte Neuberinhaus: Zirkel
Geschichte „Die Herrschaft Mylau und Reichenbach“
18. März, 14.30 Uhr, WHZ, Hochschulteil Reichenbach,
Klinkhardtstraße 30; Vortrag: „Von der Schießgasse
zur Schönen Aussicht – Geschichte und Geschichten
rund um das Landesgartenschaugelände; anschließend
Mitgliederversammlung
19. März, 16.00 Uhr, Bowlingcenter: Bowling
11
Verbraucherzentrale Sachsen e.V.; Energieberatung
in Reichenbach, Rathaus, Markt 1, jeweils am letzten
Dienstag im Monat, 17. Februar, 14.00 bis 18.00 Uhr
Volkssolidarität Reichenbach e.V., Solbrigstraße 16
Seniorentanz, Donnerstag, 12. und 26. Februar, 14.00 Uhr
kostenfreie Blutdruckkontrolle: 14-tägig,
Mittwoch, 18. Februar, 12.30 bis 14.00 Uhr
Seniorensport: Dienstag, 18. Februar, 14.30 bis 15.15 Uhr
Pflegekurs Demenz bzw. Angehörige pflegen Angehörige:
Reichenbach, Solbrigstraße 16, für Ende Februar geplant
Deutscher Hausfrauenbund, Ortsverband
Reichenbach e.V., Zwickauer Straße 93, Tel.:
(03765) 71 13 89; Veranstaltungen im
Gemeinschaftsraum
Seniorenkaffee, 14.00 Uhr: 24. Februar
Treffen mit fremdsprachigen Mitbürgern, 12.30
Uhr: 19. Februar, 25. Februar
Auskommen mit dem Einkommen, 10.00 Uhr: 16. Februar
Kaffeeklatsch, 14.00 Uhr: 17. Februar, „Wir feiern
Fasching“
Klöppeltermine (jetzt immer mittwochs), 18.00
Uhr: 16. Februar (für Anfänger), 25. Februar
Versammlungen des Heimatverein Friesen e.V.,
Gemeindezentrum, Dienstag, 10. März, 19.00 Uhr
Tourenplan Fahrbibliothek Vogtlandkreis
Ortsteil Schneidenbach: 10.15 bis 10.45 Uhr:
25. Februar, 25. März
Diakonieverein Reichenbach und Umgebung e.V.,
Begegnungsstätte der Stiftung Sparkasse Vogtland,
Nordhorner Platz 3, Tel. 6 9327, Fax: 1 71 25, email: [email protected]
Begegnungen/Vorträge: immer Dienstag, ab
14.00 Uhr: 17. Februar: „Das achte Gebot“; 24.
Februar: Faschingsdienstag: ein bunter
Nachmittag für unsere Senioren
Sport – Spiel – Hobby: immer montags, 09.00,
10.30 sowie 17.15 Uhr: „GymnastikRückenschule-Aerobic“, immer mittwochs, ab
14.00 Uhr: „Rommé und viele andere neue Spiele“,
immer mittwochs, ab 17.30 Uhr: „Patch-WorkZirkel“;
Neu: Sportstunde für alle, die beweglich bleiben wollen:
10.30 Uhr; mit Gymnastik im Sitzen,
Osteoporosegymnastik, Muskelaufbautraining;
Anfragen: Begegnungsstätte, Frau Popp, Tel. 6 93 27
Beratungsstelle für behinderte Menschen und
ratsuchende Angehörige: Jeden 1. und 3.
Donnerstag im Monat, 09.00 bis 13.00 Uhr,
Hausbesuche und nach Terminvereinbarung. Die
Beratung ist kostenlos. Tel. (037421) 2 80 77
Gruppe hilft bei Erbkrankheit-Möglichkeit zum
Austausch für Betroffene von Neurofibromatose;
Sprechzeiten: erster und dritter Donnerstag, 10.00
bis 14.00 Uhr; Ansprechpartner: Jessica Weidelt,
Tel. (037421) 2 21 96 oder (037421) 2 80 77
Bitte informieren Sie sich zu Kursangeboten in
der Begegnungsstätte!
SAQ mbH Zwickau, Niederlassung Reichenbach
Beratungszeiten: täglich, Oberreichenbacher Straße
94, Tel.: (03765) 1 23 46; www.schule-wirtschaft.info
Für die Berufsorientierung bieten wir an:
Individuelle Beratung bei der Suche von
Ausbildungsplätzen, Plätze für Schüler-Praktika,
Vorstellung von verschiedenen Berufsbildern,
Einblick in die Wirtschaftswelt und dadurch
Kennen lernen der Ausbildungsberufe,
Durchführung von Kursen (Metallbearbeitung,
Botanik/Garten/Landschaftsbau, Textil & Design,
Pflege & Soziales, Handel/Dienstleistung/Verkauf)
„Das Boot“, Sozialpsychiatrisches Zentrum der Lebenshilfe
Reichenbach e.V., Zenkergasse 13, Tel. (03765/525104),
Öffnungszeiten: Di-Fr: 10.00 bis 20.00 Uhr, Sa: 08.00
bis 16.00 Uhr, So: 14.00 bis 18.00 Uhr.
Weiter auf Seite 13!
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
12
REICHENBACH VERBINDET KONFESSIONEN
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Gottesdienste, Heilige Messen
sonntags
Peter-Paul-Kirche
10.30 Uhr
Trinitatiskirche
09.00 Uhr
St. Marienkirche
09.30 Uhr
Stadtkirche Mylau im Saal
09.00 Uhr
Immanuelkirche
09.00 Uhr
Landeskirchliche Gem.
16.30 Uhr
Apostolische Gemeinde
09.00 Uhr
Jesus Gemeinde
09.30 Uhr
Christliches Zentrum Rc
10.00 Uhr
Begegnungszentrum
11.00 Uhr
Kindergottesdienst/Kinderkirche
sonntags zeitgleich zu den Gottesdiensten
Pflegeheim Gottesdienste
Alloheim,
Evangelisch Mi. 11. & 25.03.
09.30 Uhr
Katholisch Mi. 04. & 18.03.
09.30 Uhr
Andacht im „Haus Dominikus“
Katholisch 11.03.
10.00 Uhr
Wohnen am Park, Mi. 11.03. 10.45 Uhr
Kursana-Domizil, Mi. 25.03. 10.00 Uhr
Bibelgespräch
Peter-Paul-Kirche,
Bibelgesprächskreis Do.19.03. 19.30 Uhr
Trinitatiskirche,
Gesprächskreis, Mo. 02.03.
19.30 Uhr
Stadtkirche Mylau,
Biblischer Gesprächskreis
Do. 14-tägig
20.00 Uhr
Immanuelkirche,
Di. 03. & 17.03.
19.30 Uhr
Glauben endecken Taufvorbereitung und
Information 10. & 24.03.
19.30 Uhr
Landeskirchliche Gemeinschaft,
Bibelstunde Mi. außer 04.03.
19.30 Uhr
Bibelstunde Nordhorner Platz
Do. 05. & 19.03.
17.00 Uhr
Bibelkreis Mo. 02. & 16.03.
19.45 Uhr
Bibelstunde Villa „Elisabeth“
Mo. 16.03.
15.00 Uhr
Seniorentreffen
Peter-Paul-Kirche, Mi. 04.03.
Trinitatiskirche, Do. 12.03.
St. Marienkirche, Mo. 30.03.
Immanuelkirche, Mi.
Begegnungszentrum, Di.
www.kirche-reichenbach.de
14.30
14.30
14.30
14.30
14.00
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Jugend- und Teenagertreff
Peter-Paul-Kirche,
Junge Gemeinde PeTri Do.
19.00
Jungschar, Fr.
15.00
Trinitatiskirche,
Christenlehre 1.-4. Kl. Mi.
15.00
Konfirmanden 7.Kl. Sa.28.03.
09.30
Konfirmanden 8.Kl.Di.14tägig 16.30
St. Marienkirche,
Vorschulkindertreff Di. 7.30 - 15.00
Ministrantentreff 13.& 27.03.
16.00
Jugendtreff Mo.
19.15
Immanuelkirche, Jugend Sa. 19.00
Friedenskirche Mylau,
Kindertreffs Do. für 1.-8. Kl.
16.00
Landeskirchliche Gemeinschaft,
Jugendstunde, Mi.
19.30
Jesus Gemeinde,
Jugendabend Fr. 06.& 20.03.
19.30
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Familen . Junge Erwachsene
Trinitatiskirche,
Elterntreff Mi. 04.03.
09.00 Uhr
Junger Erwachsenen Kreis
19.30 Uhr
(14-tägig) im Lutherzimmer
Stadtkirche Mylau,
Kreis Junger Erwachsener
20.00 Uhr
jeden 2. und 4. Freitag im Monat
St. Marienkirche,
Offener Erwachsenenkreis 21.03.
Familienkreis 27.03.
Immanuelkirche,
Single- und Ehepaarkreis 20.00 Uhr
Fr. 27.03. Ort erfragen Tel.03765/12387
Jesus Gemeinde,
Männerstammtisch Sa. 07.02.
09.00 Uhr
Frauentreffen
Trinitatiskirche,
Frauenfrühstück Mi. 18.03.
08.30
Landeskirchliche Gemeinschaft,
Frauenstunde Mo. 02.03.
15.00
Jesus Gemeinde,
Frauenabend Mo. 23.03. 19.30 Uhr
Mutti-Kind-Kreis Mo. 16.03.
09.30
Christliches Zentrum Rc,
Frauenfrühstück Di. 10.03.
09.00
Hauszelle für Frauen Di.
15.00
Kontakt-Tel. 15078
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Musik . Gesang . Tanz
Peter-Paul-Kirche,
Kirchenchor, Di.
19.30 Uhr
Trinitatiskirche,
Chor, Di.
19.30 Uhr
Kurrende, (1.+2.Kl.) Mi.
16.00 Uhr
Kinder-Sing-u. Spielkreis, Do.
16.00 Uhr
Jugendchor, Fr.
18.00 Uhr
Stadtkirche Mylau,
Kirchenchor, Mo.
19.00 Uhr
Kinderkantorei, (3.-7. Kl.) Di.
15.15 Uhr
Immanuelkirche,
Gemischter Chor, Mi.
19.30 Uhr
Männerchor, Di. nach Bekanntgabe
Landeskirchliche Gemeinschaft,
Gemischter Chor, Di.
19.30 Uhr
Posaunenchor, Do.
19.30 Uhr
Jugendchor, Fr.
19.30 Uhr
Apostolische Gemeinde,
Chorprobe Mi. 04.,11.&18.03. 19.40 Uhr
Besondere Veranstaltungen
Trinitatiskirche,
28.03. von 8-11 Uhr Kirchenputz
St. Marienkirche
Mi. 25.03. 18.30 Uhr Heilige Messe in Rc zum
Hochfest der Verkündigung des Herrn
Mi. 04. & 18.03. 18.00 Uhr Kreuzwegandacht
in Reichenbach
Stadtkirche Mylau,
Sa. 28.03. ab 08.30 Uhr Kirchenputz
Landeskirchliche Gemeinschaft,
28.03. Pro Christ für Kids in Netzschkau
29.03.-05.04. ProChrist in Chemnitz
(Übertragung in Netzschkau)
Apostolische Gemeinde,
So. 08.03. 09.15 Uhr Abschlussgottesdienst
der Singefreizeit in Greiz
Jesus Gemeinde,
Seminar: „Entdecke neu den Heiligen Geist und seine Kraft“
Fr. 27.03. & Sa. 28.03. jeweils 19.30 Uhr
Ökumenische Veranstaltungen:
06.03. Weltgebetstag der Frauen
15.00 Uhr Ev.-Meth. Immanuelkirche
19.30 Uhr Röm.-Kath. Mariengemeinde
Beten in Reichenbach
Trinitatiskiche,
Gebet für die Stadt Mi. 25.03.
Apostolische Gemeinde,
Gebetskreis Mi, 25.03.
Zu Gast in Gottes Garten Kirche zur Landesgartenschau Reichenbach 2009.
Jahreslosung 2009:
„Was bei den
Menschen
unmöglich ist,
das ist bei Gott
möglich.“
Lukas 18, 27
19.30 Uhr
19.30 Uhr
Für die Informationen der Kirchen, Gemeinden und Vereine sind die jeweiligen Träger selbst verantwortlich.
Monatsspruch März 2009
Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst, ich bin der Herr. 3. Mose 19, 18
MÄRZ 2009
Fortsetzung von Seite 11!
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
15. Februar, 14.00 Uhr: Kaffeekränzel
17. Februar, 11.00 Uhr: Beratungsstunde zu
Krankheitserscheinungen und Krankheitsbewältigung
(Terminvereinbarung); 14.00 Uhr: Zockerrunde
18. Februar, 10.30 bis 11.30 Uhr und 16.00 bis 17.00
Uhr: Wohlfühlstunde mit Heilpädagogin Silke Bauer;
11.30 bis 13.00 Uhr: Mittagsrunde; 17.00 bis 18.00
Uhr: Der Elterntreff; 19.00 Uhr: Psychoseseminar in
Hof, Thema: „Wie viel Angst ist normal?“ (Anmeldung)
19. Februar, 14.00 Uhr: Cafeteria
20. Februar, 13.00 Uhr: Wir backen…;
14.00 Uhr: Gesprächskreis zum Wochenausklang
21. Februar: 10.00 bis 16.00 Uhr: Das
Wochenende im „Boot“ (Anmeldung)
22. Februar, 14.00 Uhr: Kaffeekränzel
24. Februar, 11.00 Uhr: Sozialpädagogische
Beratung (Terminvereinbarung); 16.00 Uhr:
Themenabend Faschingsfeier (Anmeldung)
25. Februar, 11.00 Uhr: Psychologische Beratung
(Terminvereinbarung); 10.30 Uhr: Selbständige
Sportgruppe mit Waltraud; 11.30 Uhr: Mittagsrunde
26. Februar, 10.00 bis 16.00 Uhr: Das Boot unterwegs,
Bergbaumuseum Netzschkau (Anmeldung)
27. Februar, 13.00 Uhr: Wir backen…; 14.00 Uhr:
Gesprächskreis zum Wochenausklang
28. Februar, 10.00 bis 16.00 Uhr: Das
Wochenende im „Boot“
Bei Fragen zum Thema Demenz: Servicezentrum:
(03765) 52 51 04, Hotline: 0172/1613457
Alle Veranstaltungen auf einem Blick sind im
Internet unter www.reichenbach-vogtland.de
zu finden!
Sparkasse Vogtland verkauft
Tickets zur Landesgartenschau
Ab sofort können Tickets zur 5. Landesgartenschau
2009, die vom 1. Mai bis zum 18. Oktober in
Reichenbach stattfindet, in allen Geschäftsstellen
der Sparkasse Vogtland erworben werden. Als
offizieller Partner der Landesgartenschau verkauft das
Kreditinstitut Tickets der Kategorie „Erwachsener“.
Alle Kunden der Sparkasse Vogtland können außerdem
ein besonderes Angebot nutzen. Inhaber der
SparkassenCard und der VogtlandCARD erhalten die
Eintrittskarten zum Sonderpreis von nur 11 Euro je Ticket.
Musikschule Vogtland:
Gratulation für
hervorragende Ergebnisse beim
Regionalwettbewerb
„Jugend musiziert“
Wieder einmal zeigte sich Reichenbach als
Gastgeberstadt für einen Teil des
Regionalwettbewerbes „Jugend musiziert“ von seiner
besten Seite. Für die guten Bedingungen rund um
den Wettbewerb sorgten Lehrkräfte der Musikschule
Vogtland und Rathausangestellte gleichermaßen.
Teilnehmer, Lehrkräfte, Eltern und Gäste fühlten sich
im Rathaus der Neuberinstadt wohl.
Im Ratssaal fanden an zwei Tagen die
Wertungsvorspiele in den Solokategorien
Zupfinstrumente und Blockflöte statt.
Am Sonntag, 25. Januar, stellten sich in Reichenbach
31 Teilnehmer in den Fächern Gitarre, Zither und
Mandoline mit anspruchsvollen Programmen der Jury
vor. Unter ihnen auch zehn Reichenbacher
Musikschüler. Die Höchstpunktzahl 25 bekam Willi
Tröger (Zither) aus Reichenbach zuerkannt. Er erhielt
damit gleichzeitig die Berechtigung zur Teilnahme
am Landeswettbewerb. Gleiches gilt für Rebecca Ott,
Lisa Kolde (beide Zither) und Miriam Ullmann (Gitarre),
die mit einem ersten Preis ebenfalls die Einladung
zum Landeswettbewerb erhielten.
Zum erfolgreichen Abschneiden in der Kategorie
Zupfinstrumente trugen weitere Reichenbacher
Teilnehmer bei: Hannes Goers (1. Preis), Rebekka Schubert
(2.), Lhea Reinhold (2.), Thea-Malin Schmidt (2.), Patrizia
Wilczek (2.) und Florian Bräunlich (3.)
ZumPreisträgerkonzertam25.JanuarimRatssaalpräsentierten
sichnochmalsdiebestenZupfereineminteressiertenPublikum.
BereichertwurdedasKonzertdurchmusikalischeBeiträgeder
Teilnehmer in der Kategorie Blasinstrumente, die zeitgleich in
Zwickau ihre Wettbewersvorspiele absolvierten. Tobias Frank
(Horn) und Tobias Fohlert (Trompete) von der Reichenbacher
Musikschule spielten zum Konzert Ausschnitte aus ihrem
Wettbewerbsprogramm.FürihregezeigtenLeistungenerhielten
auch sie die begehrten Fahrkarten zum Landeswettbewerb.
Mit Preisen und Prädikaten in der Kategorie Blasinstrumente
wurden folgende Reichenbacher Teilnehmer geehrt: Theresa
Hösl, Judith Flämig (beide Querflöte), Marius Heckel, Felix
13
Koppe, Jonas Lange, Franz Müller, Tim Seuß, Rebekka Flämig,
Richard Künzel und Julia Zippel (alle Trompete).
Der 31. Januar stand in Reichenbach ganz im Zeichen
der Blockflöte. Im Ratssaal wetteiferten 22 junge
Blockflötenspieler und -spielerinnen um gute
Ergebnisse. Jüngster Teilnehmer war Leonhart Krien
aus Reichenbach. Der vor einer Woche gerade sieben
Jahre alt gewordene Junge startete in der kleinsten
Altersgruppe I a. Über einen ersten Preis bei seiner
ersten Wettbewerbsteilnahme durfte er mit Recht stolz
sein. Große Freude herrschte bei den vier Reichenbacher
Mädchen Friederike Krien, Julia Mach, Gloria Joachimsky
und Heidi Lemke, denn die ihnen zuerkannte
Punktzahl und ein erster Preis berechtigten ebenfalls
zur Teilnahme am Landeswettbewerb.
Ein weiterer erster Preis in der Kategorie BlockflöteSolo ging an Hanna-Salome Dörfel, die wie Jona
Leistl, Maria Moxter, Elisabeth Moxter und Marc
Geistefeldt (jeweils 2. Preise) die Reichenbacher
Musikschule besuchen.
Neben den Solowertungen hält der Wettbewerb
„Jugend musiziert“ regelmäßig auch
Ensemblekategorien bereit. Es ist ein wichtiges Anliegen
des Wettbewerbes, das gemeinsame Musizieren zu
fördern. In diesem Jahr war der Wettbewerb u.a.
ausgeschrieben für Duos. In der Besetzung Klavier und
ein Streichinstrument beteiligten sch 20 Ensembles am
Regionalwettbewerb, darunter 7 Kammermusikgruppen
aus Reichenbach. Der Saal des Robert-SchumannKonservatoriums der Stadt Zwickau war Austragungsort
für die Duowertung. Über die Höchstpunktzahl 25
freuten sich die beiden Klavier/Violoncello-Duos
Victoria Hopfer/Luisa Hopfer und Victoria Hopfer/
Margreta Häfer. Sie werden zum Landeswettbewerb
ebenso spielen wie die beiden anderen Reichenbacher
Duos Friederike Krien/Miriam Krien und Clemens Neupert/
Martha Neupert. Zweite Preise wurden folgenden
Reichenbacher Duos zuerkannt: Natalie Labitzke/Simon
Patzelt, Samuel Dressel/Phil-Noah Dörfel und Alexandra
Berndt/Johanna Freund.
Der Landeswettbewerb findet im März in Chemnitz
statt. Die ersten Landespreisträger erhalten in
Abhängigkeit von der Altersgruppe die
Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb
in Essen.
Andreas Häfer, Schulleiter
Reichenbacher Anzeiger 2/09, 15.02. 2009
14
Vereins-Info
Der Hospizverein Vogtland e.V.:
Einladung zum Themenabend
„Wie sorge ich vor?“ – Vorsorgevollmacht, Patienten- und
Betreuungsverfügung
am Mittwoch, dem 25. Februar 2009, 19.00 Uhr,
in der Begegnungsstätte Reichenbach,
Nordhorner Platz 3. Es referiert Ellen Jungmann,
Notarin in Reichenbach. Der Eintritt ist frei.
Trauercafé in Reichenbach
Das Trauercafé des Hospizvereins Vogtland e.V. öffnet
wieder seine Türen am Montag, dem 02. März 2009
von 15.00 bis 17.00 Uhr in der Begegnungsstätte
Reichenbach, Nordhorner Platz 3.
Es ist ein offener Treff für Hinterbliebene, wo erzählt,
zugehört, geschwiegen, sich erinnert, geweint aber
auch gelacht werden kann. Das Angebot ist
kostenfrei und wir bieten auch
Mitfahrgelegenheiten an.
Anmeldung erbeten unter: Hospizverein
Vogtland e.V., Nordhorner Platz 1, 08468
Reichenbach, Telefon: (03765) 61 28 88,
Ansprechpartner: Babette Mitschke
Sozialverband VdK Sachsen e.V.
Information, Rat und Hilfe
bei sozialen Problemen
Seit sich vor mehr als 18 Jahren ein Ortsverband des
Sozialverband VdK Sachsen in Reichenbach gründete,
gibt es einen kompetenten Ansprechpartner für alle
sozialen Probleme. Ob zu Rente, Behinderung,
Verordnung von Medikamenten, Anerkennung von
Berufsunfähigkeit oder Pflegestufen - mit der VdK-
Beratungsstelle in der Fritz-Ebert-Straße 25 gibt es
eine Anlaufstelle mit hilfsbereiten haupt- und
ehrenamtlichen Mitarbeitern. Sie informieren und helfen
allen Ratsuchenden, zum Beispiel bei Fragen zum
Behindertenausweis, bei der Beantragung einer
Erwerbsminderungsrente, wenn die Kur oder ein
Hilfsmittel abgelehnt wurde und bei vielem mehr.
Auch beim Ausfüllen von Formularen oder beim
Umgang mit Behörden im sozialen Bereich bietet die
VdK-Beratungsstelle wertvolle Tipps. Dazu werden alle
Hilfesuchenden während der Sprechstunde: Mittwoch:
09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
kostenlos beraten.
Zusätzlich dazu bietet der VdK für Mitglieder auch die
Vertretung durch alle Instanzen der Sozialgerichte an, ob bei
Widerspruch, Klage oder Berufung. Mit Selbsthilfegruppen,
regelmäßigen Infoveranstaltungen zu sozialen Themen und
geselligen Ausflügen und Nachmittagen sichert der VdK
darüber hinaus auch die Teilhabe von behinderten und
chronisch kranken Menschen.
Kontakt: Sozialverband VdK Sachsen e.V., Ortsverband
Reichenbach, Fritz-Ebert-Straße 25, 08468
Reichenbach, Tel. (03765) 6 81 00, Fax: 1 32 12,
www.vd.de/kv-vogtland, [email protected]
Neue Gesichter für mehr Engagement:
Botschafter der Wärme werden gekürt,
darunter Petra Düntsch von der
Reichenbacher Tafel
Ostdeutsche Initiative vergibt zum achten Mal
Titel an zehn Ehrenamtler in Erfurt
Beispielhaft engagieren sich ehrenamtlich tätige
Menschen allerorts für ihre Mitmenschen. Zehn von
ihnen aus den Neuen Bundesländern wurden für ihre
Verdienste am Gemeinwohl mit einem Empfang im
Augustinerkloster Erfurt am 23. Januar 2009 vom
Verbundnetz der Wärme gewürdigt und zu
Botschaftern 2009 gekürt. Seit acht Jahren vergibt
die ostdeutsche Initiative jährlich diesen Titel und
will unter dem Motto „Engagement zeigt Gesicht“
auf deren freiwillige Tätigkeiten am Gemeinwohl in
der Öffentlichkeit besonders aufmerksam machen.
Andreas Bausewein, OB der Stadt Erfurt, eröffnete die
Festveranstaltung. Der Staatssekretär des Thüringer
Wirtschaftsministeriums, Prof. Dr. Christian Juckenack,
überbrachte das Grußwort des Ministerpräsidenten Dieter
Althaus und überreichte gemeinsam mit der
Landtagspräsidentin Prof. Dr. Dagmar Schipanski und
Klaus-Dieter Barbknecht, Vorstandsmitglied der VNG –
Verbundnetz Gas AG (VNG) Leipzig, die Ehrenurkunden
an die neuen Botschafter. „Der Titel des Botschafters der
Wärme sowie die damit verbundene finanzielle
Unterstützung der freiwilligen Arbeit ist eine besondere
Auszeichnung für den unermüdlichen Tatendrang der
Verbundnetzmitglieder für mehr Menschlichkeit in
unserer Gesellschaft. Die von unserer Kommission unter
Vorsitz des Schirmherrn des Verbundnetzes der Wärme,
Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse, gewählten
Botschafter der Wärme sollen mit ihrem Handeln noch
mehr Menschen motivieren, sich für Schwächere und für
ein besseres gesellschaftliches Miteinander einzusetzen“,
so Klaus-Dieter Brabknecht, Vorstandsmitglied der VNG.
Bereits mehr als 160 Mitglieder gehören der
ostdeutschen Initiative zur Stärkung des Ehrenamts
an, die die VNG im Herbst 2001 ins Leben gerufen
hat und unter anderem damit ihrer sozialen
Verantwortung in den Neuen Bundesländern
nachkommt.
Botschafter der Wärme 2009 sind: Petra Düntsch
(Reichenbach), Natalia Gamsulewa (Neustrelitz),
Uwe Gernert (Lutherstadt Wittenberg), Claudia Poser
(Gera), Larissa Neu (Berlin), Nora Lang (Dresden),
Gerlinde Prössel (Wenzlow bei Brandenburg), Gunter
Schreyer (Chemnitz), Regina Witte (Rostock), Dr.
Gerd Franz Triebenecker (Stralsund).
Weitere Informationen: www.verbundnetz-der-waerme.de
Apothekenbereitschaft im Februar/März
Während des Notdienstes von 20.00 Uhr abends bis 8.00 Uhr morgens
werden nur ärztliche Rezepte beliefert und dringend benötigte
Medikamente abgegeben. Nachtzuschlag 2,50 Euro.
bis 19. Februar, Apotheke Neumark, Neumark, Werdauer Straße 12,
Tel. (037600) 23 28
20. bis 26. Februar, Apotheke zur Post, Reichenbach, Zwickauer Straße 9,
Tel. (03765) 1 47 11
27. Februar bis 04. März, Alte Stadt Apotheke, Reichenbach, Marktstraße 4/5,
Tel. 1 21 84
05. bis 11. März, Alte Apotheke, Lengenfeld, Badergasse 3,
Tel. (037606) 84 15
12. bis 18. März, Sonnen-Apotheke, Reichenbach, Albert-Schweitzer-Str. 1,
Tel. (03765) 1 21 21
19. bis 26. März, Apotheke am Solbrigplatz, Reichenbach, Solbrigplatz 3,
Tel. (03765) 132 24
Änderungen vorbehalten! Für den ärztlichen Notfalldienst wenden Sie
sich bitte an die Rettungsleitstelle Plauen, Tel. (03741) 1 92 22. Sie
können die diensthabenden Allgemeinmediziner und Fachärzte der
Kinder- und Frauenheilkunde, HNO- und Zahnärzte außerdem Ihrer
Tagespresse entnehmen.

Similar documents