SPIEKEROOG

Comments

Transcription

SPIEKEROOG
10.
Präsentiert durch
INTERNATIONALES
JAZZFESTIVAL
SPIEKEROOG
16. BIS 19. APRIL 2015
LIEBE GÄSTE UND INSULANER, LIEBE JAZZFANS,
herzlich willkommen zum 10. Internationalen Jazzfestival auf Spiekeroog! Das hätten wir
vor so vielen Jahren alle nicht gedacht. Ein tolles Jubiläum mit einem Programm, das das
„Best of” der letzten Jahre verspricht und ein paar Überraschungen bereithält.
Mit rund 7.000 begeisterten Besuchern aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz
waren bereits die ersten neun Jazzfestivals auf Spiekeroog ein voller Erfolg, der uns Grund
gibt, unser Festival jedes Jahr aufs Neue für Sie interessant zu gestalten.
Erneut bieten wir Ihnen in diesem Jahr unseren Gesangsworkshop kostenfrei an und hoffen,
Sie in einem großen Gospelchor in der Kirche erleben zu dürfen. In diesem Jahr unterstützen uns Tommie Harris und Andreas Sobczyk. Und bei „Jazz im Watt” erwarten wir Sie
und unsere Künstler wie immer bei Wind und Wetter auf der Spiekeroog IV.
Vom 16. bis 19. April 2015 steht Spiekeroog damit wieder an vier Tagen ganz im Zeichen
des Jazz. Die Einzigartigkeit dieser Veranstaltung lebt weiterhin neben dem hohen künstlerischen Anspruch vorwiegend von dem außergewöhnlichen Ort inmitten der Nordsee
und dem Ambiente Spiekeroogs, mit seinem idyllischen Ortskern und seinen außergewöhnlichen Spielorten.
Begleiten auch Sie uns erneut – oder zum ersten Mal – durch unser erstklassiges Programm,
dessen künstlerische Gesamtleitung erneut in den bewährten Händen von Frank Muschalle
liegt und dem dieses Jubiläum mit zu verdanken ist. Dreiundzwanzig internationale Profimusiker, die zu den gefragtesten Interpreten ihres Genres gehören, bieten in sieben Ensembles Swing, Jazz, Blues und Boogie Woogie.
HERZLICH WILLKOMMEN!
Patrick Kösters
Nordseebad Spiekeroog GmbH
Bereichsleitung Tourismus
festival
Das 11. Internationale Jazz
findet im nächsten Jahr vom
6 statt!
14. bis zum 17. April 201
FRANK MUSCHALLE TRIO
(D/CH/A) FEAT. TOMMIE HARRIS
(USA) & STEPHAN HOLSTEIN (D)
Frank Muschalle: Piano
Dani Gugolz: Kontrabaß & Gesang
Peter Müller: Schlagzeug
Tommie Harris : Gesang
Stephan Holstein: Saxophon & Klarinette
Das Frank Muschalle Trio (D/CH/A) mit Frank Muschalle (Berlin), Dani Gugolz (Zürich) und Peter Müller (Wien) hat
sich stilistisch den klassischen traditionellen Stilen des Piano Blues, Boogie Woogie und Rhythm‘n‘ Blues verschrieben.
Seit vielen Jahren sind die drei in Jazzclubs, Theatern, Kulturzentren und auf Festivals in Europa gern gesehene Gäste.
Das Frank Muschalle Trio spielte Konzerte und machte Aufnahmen mit internationalen Blues- und Jazzgrössen wie u.a.
Red Holloway, Carey Bell, Herb Hardesty, Hubert Sumlin, Carrie Smith, Jimmy Mc Cracklin uva.
Neun CDs sind bisher vom Frank Muschalle Trio erschienen und das Trio wird die aktuelle CD „Sleigh Ride“, veröffentlicht Ende 2014, im Rahmen des Festivals präsentieren. „Seine exzellente Technik versteht der Neu-Berliner jenseits von
eingefahrenen Licks ideenreich einzusetzen. Das bewies er nicht nur auf zahllosen Solo-Konzerten, sondern seit 1993
auch mit seinem Trio ... Ob schnell, ob Midtempo, ob bluesig-schlendernd, das Trio bleibt ein kompakt-swingendes
Naturereignis“, Thorsten Meyer, Jazzpodium 2/2012.
Als besonderes Highlight sind bei diesen Konzerten Stephan Holsten (D) und Tommie Harris (USA) mit dabei. Tommie
Harris wuchs in Bessemer/Alabama auf und begann seine musikalische Karriere bereits in jungen Jahren als Gospelsänger. Während seiner Schul- und Collegezeit spielte er in diversen (Marching) Bands. Tommie spielte gemeinsame
Konzerte mit vielen international bekannten Musikern wie z. B. Jimmy Reed, Sam & Dave, Lillian Boutte, Gene „Mighty
Flea“ Conners, Ron Ringwood, Lindy Huppertsberg, Big Jay McNeely, Al Copley, Red Holloway.
Seine unverwechselbare Stimme macht Harris zu einem der expressivsten Vokalisten der heutigen Bluesszene. Tommie
wird auch – gemeinsam mit Andreas Sobczyk – den Gesangsworkshop und den Gospelgottesdienst gestalten.
Stephan Holstein ist einer der gefragtesten Saxophonisten und Klarinettisten in Europa. Er begann seine Karriere im
Alter von 13 Jahren in den Jazzclubs in und um München. Seine stilistische Bandbreite reicht von der Musik Django
Reinharts über sein eigenes Klassik-Trio Projekt bis hin zu zeitgenössischen Jazzprojekten. Stephan Holstein spielt Konzerte und machte verschiedenste CD – Aufnahmen mit Pete York, Sandy Patton, Herb Geller, Frank Roberscheuten,
John Engels, Cees Slinger, Martin Breinschmid u.v.a. Joe Kienemann vom Bayer. Rundfunk über Stephan Holstein: „Ein
„Hans Dampf in allen Klarinettengassen“, zwischen Theater- und Filmmusik, Jazz und Klassik, einer der seelenvollsten
Musiker die ich kenne.“ (Joe Kienemann, Bayer. Rundfunk)
B.B. & THE BLUES SHACKS (D/A)
Sie lieben Musik und schaffen es, ihre Zuhörer im besten Sinne zu unterhalten. Mit einer Mischung aus Soul und
Rhythm & Blues rocken die fünf Hildesheimer alles – von Clubs bis zu Festivals. Seit 25 Jahren sind sie nun weltweit
unterwegs. Das Ergebnis: Bald 4.000 Konzerte und zahlreiche Preise vom „German Blues Award“ bis zur Auszeichnung
als „Europas beste Bluesband“ durch französische Musikredakteure. Besonders live gelten sie als Erlebnis.
Deshalb konnten B.B. & The Blues Shacks ihren Ruf als Top-Band inzwischen auch in Übersee durchsetzen. Sie spielten
in Dubai, auf dem Doheny-Festival in Los Angeles und beim Byron-Bay-Festival in Australien mit Künstlern wie Bob
Dylan, B.B. King und Elvis Costello vor Zehntausenden. Mit großem Erfolg!
Michael Arlt: Gesang & Mundharmonika
Andreas Arlt: Gitarre
Frontmann Michael Arlt (Vocal und Harp) gehört längst zur ersten Liga europäischer Blues- und Soulsänger. Sein
Bruder Andreas Arlt, bekannt für seine kraftvolle und doch elegante Spielweise, wird inzwischen als „WeltklasseGitarrist“ gehandelt. Dennis Koeckstadt setzt an Klavier und Orgel gekonnt seine Akzente. Henning Hauerken (Kontrabass und E-Bass) und Schlagzeuger Jochen Reich liefern den Drive und Groove, den man noch vom Konzert mit nach
Hause nimmt.
Jochen Reich: Schlagzeug
Dennis Koeckstadt: Piano
Henning Hauerken: Kontrabass
ANKE HELFRICH TRIO (D)
In Holland und New York ausgebildet, gehört die Pianistin Anke Helfrich inzwischen zu den herausragenden weiblichen
Jazzmusikern Europas.
Seit Beginn ihrer Karriere arbeitet sie sehr erfolgreich mit ihrem Trio. Der 1. Preis bei der European Jazz Competition
und beim Hennessy Jazz Search, die Einladung zum BMW Jazzaward und zur M.L.Williams Competition nach
Washington D.C. oder der Jazzpreis der Stadt Worms belegen das Talent der Pianistin, die sich mit überzeugender
Musikalität und swingender Virtuosität auf klassischem wie modernem Terrain bewegt. In der tradierten Sprache des
Jazz erzählt sie unerhört locker neue Geschichten, und dabei gehen ihr subtile Balladen und freie Improvisationen
ebenso grandios von der Hand wie treibender Hardbop oder groovige Kompositionen.
Ihre dritte CD „Stormproof“ wurde von der Kritik hochgelobt und während im Rahmen der JazzToDay-Reihe in vierzehn
deutschen Städten einem begeisterten Publikum vorgestellt.
Anke Helfrich: Piano
Dietmar Fuhr: Bass
Dejan Terzic: Drums
Das Trio war u.a. bereits in Dänemark, Schweden, Litauen, Bulgarien, Italien, Frankreich, Schweiz, Türkei, Spanien,
USA, Malaysia, Südafrika und Namibia zu hören.
ACES OF SYNCOPATION (NL)
Die Band wurde 1993 gegründet und ihr Stil wird am besten als „Hot Classic Jazz“ bezeichnet.
Neben Kompositionen bekannter Jazzgrößen wie Louis Armstrong, Sidney Bechet, Jelly Roll Morton, Fats Waller, Duke
Ellington und Benny Carter spielen die Aces auch viele eigene Kompositionen.
Zahlreiche, bekannte Gastmusiker aus der zeitgenössischen Szene des Klassischen Jazz haben zusammen mit den Aces
auf der Bühne gestanden, darunter Mike Goetz (Schweiz), Bob Barnard und Tom Baker (beide Australien), Dan Barret
und Brooks Tegler (USA), Sean Moyses (Großbritannien), Olivier Franc und Daniel Bechet (Frankreich), Eiji Hannaoka,
Tatsuji Deguchi, Ken Aoki (Japan), u.v.a. Die Aces of Syncopation haben vier CDs aufgenommen, und die Band ist
international gefragt und war bereits merhfach in Deutschland, der Schweiz, Östereich und Italien auf Tournee.
Robert Veen: Sopran Saxophon, Klarinette
Tom Stuip: Banjo und Gitarre
Paul Habraken: Sousaphon
DIKNU SCHNEEBERGER TRIO (A)
In 1999 wurden die ACES zum ersten Mal nach Japan eingeladen, um bei dem jährlich stattfindenden Kobe Jazz Street
Festival zu spielen. Die Musik dieser faszinierenden Band ist gefühlvoll und zugleich mitreißend, wodurch jedes Konzert
der Aces of Syncopation zu einem einzigartigen und unvergeßlichen Erlebnis wird!
Mit seinem 2007 erschienenen Debütalbum „Rubina“ sorgte der damals erst 17-jährige Wiener Gypsy Gitarrist für
Furore, erhielt mit dem Hans-Koller-Preis den wohl wichtigsten Jazzpreis seines Landes und konzertierte mit seinem Trio
vor ausverkauftem Haus in Frankreich, Deutschland, England, Russland, Spanien, Mexiko ...
Es folgte „The Spirit Of Django“ – frische und zeitgemäße Musik im Geiste Django Reinhardts, ein lebendiges Album
voller Spielfreude des mittlerweile zum Shooting Star der internationalen Gypsy Jazz Szene aufgestiegenen Diknu.
Auf dem 2012 erschienenen Album „Friends“ hat der mittlerweile 22-Jährige sein von Anfang an begeisterndes Spiel
deutlich weiterentwickelt, verfeinert und erweitert. Seine Improvisationen stecken voller Überraschungen, Energie und
Eigenständigkeit. Er verbindet perfekte Technik mit lockerer Verspieltheit und besticht durch natürliche Musikalität und
rhythmischen Einfallsreichtum.
Diknu Schneeberger: Gitarre
Martin Spitzer: Rhythmus Gitarre
Joschi Schneeberger: Kontrabass
Diknu soliert mit leichter Hand, mit virtuoser und melodiöser Fantasie sowie mit einer geballten Ladung Swing, was
das Zuhören zu einem einzigen Vergnügen macht. Mittlerweile ist der Gitarrist auf bestem Wege eine Weltkarriere zu
machen, woran auch sein Trio bedeutenden Anteil hat. Diknus Vater Joschi Schneeberger, seit langem eine feste Größe
der Wiener Jazz-Szene, spielt einen soliden und feurigen Kontrabass. Martin Spitzer (auch Hans-Koller-Preisträger) als
Diknus (ehemaliger) Lehrer, Mentor und Freund rollt als Rhythmus-Gitarrist einen fein gewebten Klangteppich aus.
Das durch Spielfreude und Spontanität geprägte Zusammenspiel des Trios begeistert Publikum wie Kritiker gleichermaßen und garantiert ein echtes Hörerlebnis. Besser und interessanter kann Gypsy Jazz nicht sein.
ANDREAS SOBCZYK (D)
Der aus Straubing /Niederbayern stammende Musiker Andreas Sobczyk studierte neben seiner Leidenschaft für Boogie
Woogie, Blues und traditionellen Jazz klassisches Klavier an den Musikhochschulen Nürnberg (D) und Charkov (UA),
bevor er vor sieben Jahren seinen Hauptwohnsitz in die Musikstadt Wien verlegte.
Er gehört zu den wenigen Pianisten der europäischen Szene, die sich laut fachkundiger Meinung auf höchstem Niveau
dem originalen Sound der Boogie Woogie und Swing-Ära verschrieben haben. Neben den Alt-Meistern des Boogiepianos Albert Ammons und Meade Lux Lewis ist sein Sound hauptsächlich inspiriert vom Stil alter Kansas City Pianisten
wie Count Basie sowie von den Pionieren des alten Jazz Louis Armstrong und Jelly Roll Morton.
Seit 2012 ist er neben seinem Boogie Woogie Trio auch als festes Mitglied der Original Storyville Jazzband auf Tournee.
Alle Musiker dieser Formation sind Ehrenbürger der Stadt New Orleans.
Andreas Sobczyk: Piano
JAZZ TON UPWARMEN:
KONZERT & STUMMFILM
Andreas Sobczyk spezialisierte sich bereits während seines Studiums an der HfM Nürnberg auf diese heiße Epoche der
Jazzgeschichte. Die Musik eines Louis Armstrong, Fats Waller oder Pete Johnson hat bis heute nichts von ihrer mitreissenden Kraft verloren.
Nach ihrem erfolgreichen Eröffnungsabend vor zwei Jahren kommen der Gitarrist Helmut Nieberle zusammen mit
Stephan Holstein an Klarinette und Saxophon wieder auf die Insel, um zum Jubiläum des Festivals einen Stummfilm
von Butter Keaton – diesmal als PREMIERE – zu „bespielen“ und zum „Swingen“ zu bringen. Als besonderes Highlight
haben Helmut und Stephan noch einen Gast und Freund im Gepäck, den amerikanischen Gitarristen Howard Alden,
der zu den besten Jazzgitarristen der USA gehört. Vielleicht packt er an diesem Abend auch noch sein Banjo aus. Er
spielt nicht nur wunderbar Gitarre, sondern hat auch den Soundtrack für Woody Allen‘s Film „Sweet & Lowdown“
eingespielt und hat einem gewissen Sean Penn für seine Hauptrolle Gitarrenunterricht erteilt …
Der Film: Es wird einer der letzten „stummen“ Langfilme von Buster Keaton, nach Kritikermeinung ein absolutes
Meisterwerk: „Der Kameramann“ aus dem Jahre 1929 gezeigt.
Helmut Nieberle: Gitarre
Stephan Holstein: Saxophon, Klarinette
SPECIAL GUEST Howard Alden: Gitarre
„Um das Herz seiner Angebeteten Sally (Marceline Day) zu erobern, heuert der Straßenfotograf Luke Shannon als
Kameramann der MGM-Wochenschau an, liefert jedoch zu Beginn nur katastrophale Ergebnisse. Erst nachdem er Sally
vor dem Ertrinken gerettet hat, gelingt Luke schließlich privat als auch beruflich der Durchbruch. Komiker-Legende
Buster Keaton begeistert auch in einem seiner letzten Stummfilme wieder mit genialen Sequenzen!
JAZZ IM WATT
Mit Frank Muschalle Trio, Andreas und
Michaels Arlt / Spiekeroog IV, Hafen
WORKSHOP: GESANG
Mit Tommie Harris und Andreas Sobczyk /
„Kogge“
PIANOABEND SONNTAG
Mit Frank Muschalle, Tommie Harris und
Die Formation „Jazz im Watt“ wird, wie auch in den letzten Jahren aus Musikern des Festivals zusammengestellt.
Dieses Mal werden das Frank Muschalle Trio gemeinsam mit Andreas und Michaels Arlt die Fähre zum Swingen bringen. Bitte für diese Veranstaltung unbedingt Karten vorbestellen!
Auf vielfachen Wunsch wird es auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit geben, an einem Gesangsworkshop teilzunehmen. Geleitet wird er von Tommie Harris und Andreas Sobczyk, die auch am Sonntag gemeinsam den Gospelgottesdienst gestalten. Jeder mit Interesse kann teilnehmen.
Am Sonntag abend findet in der „Kogge“ zum Abschluß des Festivals ein Klavierabend mit den Pianisten des Festivals
statt. Zum 10-jährigen Jubiläum gibt es dieses Mal ein Konzert an zwei Pianos!
Andreas Sobczyk / „Kogge“
ARVO WICHMANN
„JAZZ IM PORTRAIT“
23. März bis 19. April /
Ausstellung in der Kogge
WORKSHOP:
VOM FOTO ZUM PORTRAIT
13. bis 15. April 2015 / „Kogge“
Anmeldung erforderlich
JAZZ IN D ‘DÖRP
Konzerte im Dorf
JAZZ IN D ‘KARK
Neue Evangelische Kirche
Der in Estland geborene Künstler Arvo Wichmann gehört zu den wichtigsten künstlerischen Dokumentaristen des Jazz
in der Gegenwart. In seinen Werken dokumentiert er als Fotograf den Jazz in einer einmaligen Momentaufnahme, um
diese dann als Maler inhaltlich auszugestalten und in seiner Intensität zu vertiefen.
Arvo Wichmanns Werke begleiten in Form von Ausstellungen heute wichtige Jazzfestivals in Deutschland, der Schweiz
und in Österreich – so auch das Internationale Jazzfestival Spiekeroog.
In diesem Workshop vermittelt Arvo Wichmann, wie aus einer Fotovorlage eine Portraitzeichnung entsteht. Den genauen Arbeitsablauf, von der Bild-Idee bis zur Skizze, von Vergrößerungen der einzelnen Segmente bis hin zur genauen
Ausarbeitung des Bildes. Jeder Schritt wird leicht verständlich und mit Unterstützung des Künstlers vermittelt.
Alle Erfahrungen, die Arvo Wichmann mitbringt, können Sie in diesem Workshop kennenlernen. Nutzen Sie auch den
Besuch der begleitenden Ausstellung seiner Portraits während des diesjährigen Jazzfestivals und lassen Sie sich überraschen von der tiefen Ausstrahlung des gesamten Werkes.
Montag bis Mittwoch, jeweils von 9:30 – 12:30 Uhr, Kosten pro Person ohne Unterkunft: € 126.
Erleben Sie die fünf Formationen des Eröffnungskonzertes im idyllischen Ortskern – lassen Sie sich bei abendlicher
Stimmung von Konzert zu Konzert treiben und erleben Sie Spiekeroog wie es jazzt.
Gottesdienst mit musikalischen Einlagen von Tommie Harris und Andreas Sobczyk.
Eintritt Frei.
TICKETS & PREISE
PROGRAMM
(OHNE ÜBERFAHRT):
VORVERKAUF ABENDKASSE
FESTIVALTICKET
€ 45,-
€ 48,-
inkl. Eröffnungskonzert /
Jazz in d´Dörp /
Abschlusskonzert
Donnerstag, 16. April 2015 / Inselkino
20:00 Uhr JAZZ TON UPWARMEN Konzert & Stummfilm
Freitag, 17. April 2015 / Kogge
20:00 Uhr EINZELTICKETS
ERÖFFNUNGSKONZERT mit allen Jazz-Bands
in der „Kogge“
JAZZ TON UPWARMEN
€ 15,-
€ 17,-
Samstag, 18. April 2015
ERÖFFNUNGSKONZERT
€ 25,-
€ 29,-
„JAZZ IN DÖRP“
€ 22,-
€ 25,-
11:00 Uhr JAZZ IM WATT – Schiffsausflug mit Live Jazz
Frank Muschalle Trio gemeinsam mit
Andreas & Michaels Arlt, Hafen, Spiekeroog IV
„JAZZ IM WATT“ (SCHIFFSAUSFLUG)
begrenzte Teilnehmerzahl
€ 15,-
€ 17,-
14:30 Uhr JAZZ VERTELLEN – Gesangsworkshop
mit Tommie Harris & Andreas Sobczyk, in der „Kogge“
JAZZ-UTKLANG
(ABSCHLUSSKONZERT)
€ 15
€ 17,-
KARTENVORVERKAUF ab sofort im Haus des
Gastes „Kogge“. Reservierungen telefonisch
unter 0 49 76 / 91 93 - 226 oder unter
www.spiekeroog.de.
Reservierte Karten bitte bis eine halbe Stunde
vor Veranstaltungsbeginn in der „Kogge“ an
der Abendkasse abholen.
ab 20:00 Uhr JAZZ IN D ‘DÖRP – Konzerte
in den Spiekerooger Gastronomiebetrieben
BEGINNSPIELSTÄTTE
20:00 Frankfurter Haus
20:30 Irish Pub
20:30 Hotel zur Linde
21:00 Bahnhof
21:30 Inselkino
BAND
Frank Muschalle Trio
Aces of Syncopation
Anke Helfrich Trio
Diknu Schneeberger Trio
B.B. & the Blue Shacks
Sonntag, 19. April 2015
Es gibt keine festen und garantierten Sitzplätze!
10:00 Uhr MUSIKALISCHER GOTTESDIENST
Bitte beachten Sie: Im Festivalticket sind nur
die drei Abendkonzerte inbegriffen.
20:00 Uhr
JAZZ-UTKLANG – Abschlusskonzert
in der Neuen ev. Kirche
in der „Kogge“
FÄHRZEITEN
Tag / Datum
ab Neuharlingersiel Hafen ab Spiekeroog Hafen
Mi. 15.04.2014
9:00 / 11:40 / 18:40
10:25 / 11:15 / 17:25
Do. 16.04.2014
7:10 / 9:40 / 13:00 / 20:00
8:25 / 9:20 / 11:45 / 18:45
Fr. 17.04.2014
7:30 / 9:40 / 13:40 / 20:45
8:25 / 9:45 / 12:25 / 19:45
Sa. 18.04.2014
8:30 / 9:40 / 14:40 8:25 / 13:25 / 14:20
So. 19.04.2014
10:40 / 15:35 9:25 / 14:15
Mo.20.04.2014
10:00 / 11:15 / 16:10 10:00 / 12:15 / 15:00
Wind und Wetter vorbehalten!
SPONSOREN
Mit freundlicher Unterstützung von:
IMPRESSUM
Gestaltung: freigestalter GmbH / Veranstalter ist die Nordseebad Spiekeroog GmbH