Ärztliche Akupunktur

Comments

Transcription

Ärztliche Akupunktur
Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.
Würmtalstraße 54 · 81375 München
Tel. 089 / 71005-11 · Fax 089 / 71005-25
www.daegfa.de · [email protected]
•
•
•
•
•
2011
Zusatzbezeichnung
Qualifikation zur Abrechnung
Meister der Akupunktur
Meister der Ost-Asiatischen Medizin
Spezialkurse
Ärztliche
Akupunktur
Inhalt
Grusswort
Die DÄGfA
Grußwort
Das DÄGfA-Team
DÄGfA-Dozenten 2011
DÄGfA-Tutoren 2011
Die DÄGfA
Mitgliedschaft
Patientenbroschüre
Qualitätszirkel
Das Wissenschaftszentrum
Akupunkturmagazin
Antrag auf Mitgliedschaft
Summerschool für Studenten
DÄGfA-Gastdozenten 2011
DÄGfA-Kooperationspartner
Impressum
Vollausbildung
3
4
6
9
10
11
12
13
15
44
47
63
74
76
78
Ausbildungsangebot
Kursteilnahme Kursgebühren
Formular Kursanmeldung
18
19
46
Grundausbildung
Zusatzbezeichnung Akupunktur
Termine G1-G15
Termine GP
Vorbereitungskurse ÄK-Prüfung
Kurse im Ausland
Kooperation mit der LÄK Hessen
Ferienkompaktkurse
20
26
28
29
52
88
88
Die neue Vollausbildung
"Meister der Akupunktur DÄGfA"
Modul I
Modul II Modul III
Modul IV Modul V "Meister der Ost-Asiatischen
Medizin DÄGfA"
Modul VI
Modul VII Modul VIII
Spezialkurse
32
34
35
38
40
50
51
54
56
57
55
64
Qualifizierung zur KV-Abrechnung
Spezielle Schmerztherapie
30
Psychosomatische Grundversorung 30
Fallkonferenzen
31
Kongresse
60 Jahre DÄGfA
ICMART Kongress 2011
42. Sportärztekongress
Nationale und
Internationale Fortbildungen
Bad Nauheim
Baden-Baden
49
48
69
70
86
87
Firmen
Akupunkturbedarf
78
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
vor 60 Jahren, am 18.11.1951, wurde die DÄGfA in München gegründet!
Es waren Jahre des Aufbruchs, der stürmischen Verbreitung, der Erweiterung auf alle Gebiete der Chinesischen Medizin,
der wissenschaftlichen Erforschung.
Wir werden diese 60 Jahre mit einem Festakt feiern und laden Sie dazu am 18.11.2011 nach München ein!
Die Situation in unserem Gesundheitswesen braucht weiterhin Umdenken und inhaltlich innovatives Handeln. Unser Ziel ist
es, die Integration der Akupunktur und Chinesischen Medizin in die klinische Medizin weiter voran zu bringen durch
Verbesserung von Lehre, Forschungsförderung, Öffentlichkeitsarbeit, sowie nationale und internationale berufspolitische
Aktivität. Sie finden dazu laufend neue Infos auf unserer Homepage und in unserer Zeitschrift DZA.
Unser Geburtstagsgeschenk an die DÄGfA ist ein neues Ausbildungskonzept mit aktualisierter wissenschaftlicher Lehre,
Integration neuer Lehrmethoden und Erweiterung der praktischen Ausbildung. Die Grundausbildung (200 Stunden zur
Zusatz­bezeichnung) mit Lehrmaterialien wurde auf den neuesten Stand gebracht. Die Vollausbildung wurde systematisch
und gründlich neu gestaltet: Mit 2 hochwertigen Abschlüssen zum neuen Qualitätszeichen der nationalen und internationalen Akupunktur: „Meister der Akupunktur DÄGfA“ und „Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA“.
Wir werden in unserer Öffentlichkeitsarbeit diese Abschlüsse bei Patienten, Kostenträgern und in der Politik als Gütesiegel
für qualitativ hochwertige Akupunktur herausstellen. Die Ausbildungen sind curricular durch didaktisch sinnvollen Ablauf und
ermöglichen modular, einzelne Bausteine nach Ihren Bedürfnissen zu wählen, z.B. Ausbildungsreihen wie Chinesische
Arzneitherapie, Japanische Akupunktur, Japanische Kampo-Medizin und andere.
Neu sind jetzt auch Fachbezogene Kurse für die tägliche Praxis. Bei allem haben wir darauf geachtet, nur wirklich Wichtiges
in die Ausbildung aufzunehmen. Für die Kollegen die bereits über die 200 UE Zusatzbezeichnung hinaus Kurse absolviert
haben, gibt es einfache und günstige Übergangsregelungen. Neu ist auch, dass wir bei den Internationalen Münchner
AkuTagen die bestehende Kooperation (DÄGfA, LMU München, Harvard Medical School) um die Stanford Medical School
ergänzt haben. Das Konzept der Behandlung von Patienten in Kleingruppen unter der Supervision von renommierten
Akupunkteuren werden wir auf weitere Veranstaltungen ausweiten, so z.B. auch bei den neuen Bad Kissinger AkuTagen im
November.
Das Beste von Allem erwartet Sie auf der 25. Bad Nauheimer Akupunkturwoche vom 30.5. – 5.6.2011 mit morgendlichem Qigong und abends informellen, unterhaltsamen und geistvollen Treffen sowie am Do 2.6.2011 der Jahrestagung mit
Mitgliederversammlung und geselligem Beisammensein.
Wir freuen uns auf Sie.
Im Namen des Vorstandes, des Dozenten- und Tutorenteams sowie des Fortbildungszentrums der DÄGfA
Dr. med. Wolfram Stör
1. Vorsitzender der DÄGfA
2
PD Dr. med. Dominik Irnich
2. Vorsitzender der DÄGfA
Leiter des Fortbildungszentrums
3
Das dägfa-Team
Dominik Irnich
Wolfram Stör
Hedi Luxenburger
Gabriela Huemer
Sabine Schierl
Der Vorstand
Dr. Wolfram Stör
1. Vorsitzender. Allgemeinarzt, Akupunktur,
Naturheilverfahren, Homöopathie. DÄGfA –
Dozent seit 1990, Leiter des
Fortbildungszentrums (1994 – 1999), des
Wissenschaftszentrums (2002 – 2008); Initiator
des Deutschen Akupunkturkongresses 2007;
Lehraufträge für Akupunktur (seit 1995) und für
Allgemeinmedizin an der LMU München;
Gastvorlesungen Heidelberg, Harvard Medical
School, Boston u.a. Mitherausgeber der „ZKM
Zeitschrift für Komplementärmedizin“
(Hippokrates Verlag).
PD Dr. Dominik Irnich
2. Vorsitzender, Leiter des
Fortbildungszentrums. DÄGfA - Dozent seit
1997. Ausbildung für Akupunktur und TCM am
WHO Center in Peking 1993/4 und bei der
DÄGfA, Oberarzt an der Klinik für
Anästhesiologie und Leiter der Interdisziplinären
Schmerzambulanz am Klinikum der LudwigMaximilians - Universität München (LMU),
Campus Innenstadt. Lehrauftrag für Akupunktur
der Julius-Maximilians-Universität Regensburg.
Promotion (1996) und Habilitation (2006) über
Akupunktur (LMU), Auszeichnung für
Forschungen zu Schmerz, Naturheilkunde und
Akupunktur, Verfasser zahlreicher internationaler
4
Publikationen, Lehr - und Vortragseinladungen
weltweit (u.a. Harvard Medical School, Boston,
Royal College of Physicians, London).
Hedi Luxenburger
Kassenwartin. Ärztin für Anästhesiologie,
Spezielle Schmerztherapie, Naturheilverfahren,
Akupunktur. Arbeitet als Schmerztherapeutin in
Aachen, Akupunkturausbildung seit 1979 bei
der DÄGfA, ÖGA, Deutsch- Ceylonesischen
Akupunkturgesellschaft, R. Tambirarjh, C.
Diolosa und in China. Weiterbildungsbefugnis
Akupunktur; seit 1998 DÄGfA - Dozentin,
Leiterin QZ Akupunktur/TCM Aachen,
Vertretung der DÄGfA in europäischen CAMArbeitsgruppen.
Gabriela Huemer
Schriftführerin und Ressort Qualitätszirkel; Ärztin
für Akupunktur, Homöopathie;
Weiterbildungsbefugnis Akupunktur. seit 1998
DÄGfA- Dozentin, Schwerpunkt TCM und Chin.
Arzneitherapie; Vorstandsmitglied Berufsverband
Deutscher Akupunkturärzte.
Sabine Schierl
Ärztin für Kinder - und Jugendmedizin.
Privatpraxis mit Schwerpunkt TCM, Kinesiologie
und systemischer Familientherapie. Akupunktur
seit 1991, 1-jähriger Chinaaufenthalt in Chengdu
1994, DÄGfA - Dozentin seit 2000.
Wissenschaftszentrum der DÄGfA
Im Wissenschaftszentrum haben sich Akupunkturforscher der DÄGfA zusammengeschlossen.
Sie beraten die Mitglieder in Fragen der
Forschung auf dem Gebiet der Akupunktur und
Chinesischen Medizin sowie den Vorstand bei
der Vergabe von Forschungsgeldern und in allen
wissenschaftlichen Fragen. Das Sekretariat des
Wissenschaftszentrums in München hilft außerdem den Mitgliedern bei der Suche und
Bereitstellung von Literatur rund um die
Akupunktur und die Chinesische Medizin und
baut die DÄGfA-Bibliothek weiter aus.
Geleitet wird das Wissenschaftszentrum von
Prof. Dr. Dr. Winfried Banzer und PD Dr. Florian
Pfab.
Sie erreichen das Wissenschaftszentrum unter:
[email protected]
Weitere Informationen: www.daegfa.de
(Wissenschaft)
Gesundheitspolitik
Bei allen Fragen zu gesundheitspolitischen
Themen informiert Sie das DÄGfA Büro in
München Tel. 089 71005 11 oder [email protected]
daegfa.de
Das Qualitätszirkel - Sekretariat
Bei Fragen zu den ca. 135 in Deutschland von
der DÄGfA initiierten Qualitätszirkeln „Akupunktur und Chinesische Medizin” sowie allen
aktuellen Terminen zu Moderatoren-, Grundund Aufbauschulungen, Moderatoren-Tagungen
und regionalen Aktivitäten der QZ informiert Sie:
Gabriela Huemer
Ärztin, Vorstandsmitglied der DÄGfA
Brannenburger Str. 3a, 83131 Nussdorf
[email protected]
Die DÄGfA
Der Vorstand
Fortbildungszentrum und
Geschäftsstelle in München
Ansprechpartnerinnen für unser Ausbildungsprogramm, für Seminarbetreuung und
­-organisation sind:
Frau Astrid Bauß, Frau Vicky Kalpakas und
Frau Dr. Britta Wuttke. Bei allen Fragen rund um
die Akupunkturausbildung
beraten Sie unsere
Mitarbeiterinnen gerne telefonisch:
Montag bis Freitag von 9 bis
16 Uhr, Tel. 089 / 71005-11.
Sie können uns auch per Fax
oder E-­Mail erreichen:
Fax 089 / 71005-­25,
E-­Mail: [email protected]
Sie erleichtern uns die Arbeit sehr,
wenn Sie Ihre Kurse schriftlich
mit dem Anmeldeformular (in
der Mitte dieses Heftes) oder
über Internet (www.daegfa.de)
buchen.
Für die Geschäftsstelle und die
Mitgliederbetreuung ist Frau
Renate Rösch verantwortlich.
Bei Fragen zur Mitgliedschaft
und zu unserer Zeitschrift DZA
erreichen Sie Frau Rösch
unter:
Tel. 089 / 71005-24, Montag
bis Donnerstag von 9 bis 12
Uhr.
Unser Team wird sich gerne Ihrer Wünsche
annehmen und freut sich auf eine gute
Zusammenarbeit im Jahr 2011.
Verbindungsbüro der
Akupunkturgesellschaften
Dr. Helmut Rüdinger
Beim Andreasbrunnen 7, 20249 Hamburg
Tel. 040 / 470063, Fax 040 / 470073
[email protected]
5
Stammdozenten
Die DÄGfA
Stammdozenten
6
Ogal, Mercedes, Dr. med.
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
Akupunktur - TCM (ASA),
Psychosomatische und Psychosoziale
Medizin (SAPPM), CH-Brunnen
Irnich, Dominik, PD Dr. med.
2. Vorsitzender und Leiter des
Fortbildungszentrums, Leiter der
Interdisziplinären Schmerzambulanz am
Klinikum der LMU München, Innenstadt
Marić - Oehler, Walburg, Dr. med.
Ärztin für Allgemeinmedizin, Akupunktur,
Naturheilverfahren, Psychotherapie
Ehrenpräsidentin der DÄGfA,
Lehrbeauftragte für Akupunktur der JGU
Mainz, General-Sekretärin des ICMART,
Ehrenprofessur der Fujian Universität für
TCM Fuzhou/China
Bad Homburg
Pollmann, Antonius, Dr. med.
Arzt für Allgemeinmedizin, Akupunktur,
Naturheilverfahren, Umweltmedizin,
Ehrenpräsident des ZAEN
Lehrbeauftragter für Akupunktur an der
Universität Hamburg
Berr, Eric, Dr. med.
Arzt für Psychosomatische Medizin und
Psychotherapie, Allgemeinmedizin,
Akupunktur, München
Rüdinger, Helmut, Dr. med.
Arzt für Allgemeinmedizin, Akupunktur,
Lehrbeauftragter der Universität Hamburg
Behrens, Nicolas, Dr. med.
Arzt für physikalische Medizin und
Rehabilitation, Akupunktur,
Naturheilverfahren, München
Gleditsch, Jochen, Dr. med.
Arzt für HNO - Heilkunde, Zahnarzt,
Ehrenpräsident der DÄGfA,
Lehrbeauftragter für Schmerztherapie an der
LMU München
Pothmann, Raymund, Dr. med.
Arzt für Neuropädiatrie, Spezielle
Schmerztherapie, Palliativmedizin,
Akupunktur, Systemische Psychotherapie,
Zentrum Kinderschmerztherapie, Hamburg
Garten, Hans, Dr. med.
Arzt für Anästhesie, Naturheilverfahren,
Chirotherapie, Akupunktur,
Diplomate International Board of Applied
Kinesiology, Diplomate American
Chiropractic Neurology Board, Diplomate in
Osteopathy (DAAO), München
Rubach, Axel, Dr. med.
Arzt für Allgemeinmedizin, Akupunktur,
Naturheilverfahren, Sportmedizin,
Lehrbeauftragter für Allgemeinmedizin an
der LMU München
Huemer, Gabriela
Ärztin, Homöopathie, Akupunktur
Vorstandsmitglied der DÄGfA,
Leiterin des Ressorts DÄGfA-assoziierte
Qualitätszirkel, Nußdorf
Luxenburger, Hedi
Ärztin für Anästhesie, Akupunktur,
Naturheilverfahren, Spezielle
Schmerztherapie
Vorstandsmitglied der DÄGfA, Aachen
Wuttke, Britta
Ärztin für Neurologie, Akupunktur
Berlin
Hammes, Michael, Dr. med.
Arzt für Neurologie, Schmerztherapie
Klinik für Neurologie, Klinikum Lippe Lemgo
Volmer, Angelika
Ärztin für Allgemeinmedizin, Akupunktur,
Naturheilverfahren, Ernährungsmedizin,
Baldham bei München
Schierl, Sabine
Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin
Akupunktur-TCM, Systemische
Familientherapie
Vorstandsmitglied der DÄGfA, Seeon
Bachmann, Jürgen, Dr. med.
Arzt für Orthopädie, Rheumatologie,
Chirotherapie, Spezielle Schmerztherapie,
Akupunktur, Physikalische Therapie,
Sportmedizin, Naturheilverfahren
Hattingen
Peters, Gustav, Dr. med.
Arzt für Allgemeinmedizin, Akupunktur,
Chirotherapie und Homöopathie
Hankensbüttel
Stör, Wolfram, Dr. med.
Arzt für Allgemeinmedizin, Akupunktur,
Naturheilverfahren, Homöopathie
1. Vorsitzender der DÄGfA
Lehrbeauftragter für Akupunktur und für
Allgemeinmedizin LMU München
7
Stammdozenten
Schneider, Antonius, Prof. Dr. med.
Arzt für Allgemeinmedizin,
Stiftungsprofessur für Allgemeinmedizin
TU München
tutoren
Pollmann, Naschmil
Ärztin für Anästhesie, Akupunktur, Spezielle
Schmerztherapie, Naturheilverfahren, Osteopathische
Medizin, Umweltmedizin
Hamburg
Die Tutoren
Pfab, Florian, PD Dr. med.
Arzt für Dermatologie, Sportmedizin,
Allergologie, Akupunktur
Klinik f. Dermatologie u. Allergologie TU
München, Lehrbeauftragter für Akupunktur
der Universität Regensburg, Gastprofessor
Harvard Medical School, Boston,USA
Ogal, Hans, Dr. med.
Arzt für Anaesthesiologie, Spezielle
Schmerztherapie, Akupunktur - TCM (ASA),
Lehrbeauftragter für Akupunktur, Energetik u.
Schmerztherapie Philipps-Universität Marburg,
Stv. Chefarzt, Leiter Schmerztherapie,
Aeskulap-Klinik, CH-Brunnen
Unsere Tutoren unterstützen die Dozenten bei den Kursen vor
Ort. Sie haben langjährige ärztliche Akupunkturerfahrung, helfen
bei den praktischen Übungen und unterrichten in Kleingruppen.
Musil, Richard
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität
München
Allmendinger, Stephan
Arzt, Interdisziplinäres Zentrum für Palliativmedizin, Klinikum der
Ludwig-Maximilians-Universität München, Großhadern
Neugebauer, Helga
Ärztin für Innere Medizin, Hamburg
Azcona, Carmen
Ärztin, Bochum
Böttcher, Cornelia, Dr. med.
Ärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin,
Klinikum Harlaching, München
Weise, Hans Jürgen, Dr. med. dent.
Zahnarzt, Naturheilverfahren
Freiburg
Ots, Thomas, Dr. med. Dr. phil.
Praxis für Akupunktur, Chinesische Medizin,
Psychosomatik
Lehrbeauftragter für Trad. Chin. Medizin der
Med-Uni Graz, Editor DZA, Vizepräsident
ÖWÄA, Obmann NADA-Austria
Bur, Magdalena, Dr. med.
Ärztin für Innere Medizin, Berlin
Fleckenstein, Johannes, Dr. med.
Interdisziplinäre Schmerzambulanz, Klinik für Anaesthesiologie
der Ludwig-Maximilian-Universität München
Hollenberg, Jennifer, Dr. med.
Ärztin, Stein
Kloiber, Stefan, Dr. med.
Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
Kracht, Roland, Dr. med.
Arzt für Kinder- und Jugendmedizin, Berlin
Mastalier, Oskar, Dr. med. dent.
Zahnarzt, Naturheilverfahren, Algesiologie
Dipl. Ref. Doz. f. postgrad. Fortbildung
Incomed-Institut-Ganzheitsmedizin
Oberaudorf/Inn
Siedentopp, Uwe, Dr. med. Dipl. oec.
troph.
Arzt für Naturheilverfahren, Akupunktur,
Ernährungswissenschaftler
Kassel
Layton-Jessen, Diana, Dr. med.
Ärztin für Innere Medizin, Kiel
Linse, Caren
Ärztin, Hamburg
Marek, Johanna, Dr. (IMF Bukarest)
Ärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin, München
Monz, Sarah Sophia
Ärztin für Anästhesie, Aeskulap-Klinik im Park, Brunnen/Schweiz
Steveling, Angelika, Dr. med.
Ärztin, Chirotherapie, NLP Practitioner,
Grönemeyer-Institut f. Mikro Therapie in
Bochum, Universität Witten/Herdecke
8
Oheim, Susanne, Dr. med.
Ärztin, Aachen
Schellenberg, Christian, Dr. med.
Arzt für Kinder und Jugendmedizin, Potsdam
Schellenberg, Isabella, Dr. med.
Ärztin für Allgemeinmedizin, Potsdam
Scholz, Gisela, Dr. med.
Ärztin für Gynäkologie, Berlin
Stolley, Jutta, Dr. med.
Ärztin für Allgemeinmedizin, Hamburg
Stör, Johanna, Dr. med.
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, St. Joseph
Krankenhaus, Berlin
Trinczek, Klaus, Dr. med.
Arzt für Allgemeinmedizin, Akupunktur, Chirotherapie,
Naturheilverfahren, Erlangen
Weisser, Sven, Dr. med.
Assistenzarzt, Chirurgische Klinik, Krankenhaus Herrenberg
Wolkewitz, Nicole Ute
Ärztin, Linden
Zengerling, Elisabeth, Dr. med.
Ärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Sontheim
Zimmer, Andreas
Arzt für Allgemeinmedizin, Koblenz
Linse, Ute
Praktische Ärztin, Naturheilverfahren,
Akupunktur, Physikalische Therapie
Hamburg
9
dägfa-Mitgliedschaft
Was spricht für die DÄGfA?
Was spricht für die DÄGfA?
• 10.000 Mitglieder
Die DÄGfA ist mit 10.000 Mitgliedern seit 60
Jahren bundesweit in Sachen Akupunk­tur die
wichtigste Ansprechpartnerin für Kassen und
Kammern, Patienten, Ärzte, Kliniken und
Univer­sitäten, Behörden, Gerichte, Verbände
und Medien
•Ausbildung zur Zusatzbezeichnung
Akupunktur und darüber hinaus
Die DÄGfA führt Sie zur Zusatzbezeichnung
Akupunktur. Unsere Kurse basieren auf dem
Curriculum der Bundesärztekammer und vereinen wissenschaftliche und traditionelle Ansätze.
Zur Vertiefung der Ausbildung gibt es die
Vollausbildung und eine Vielzahl an weiteren
Fortbildungsangeboten.
•NEU! Meister der Akupunktur DÄGfA
•NEU! Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA
•DÄGfA · Spezialkurse
Chinesische Arzneitherapie, Qigong, Tuina,
Chinesische Ernährungslehre, Japanische KampoMedizin, Tibetische Medizin, Japanische
Akupunktur
• Qualifizierte Dozenten
Unser Ausbildungsangebot setzt seit
Jahrzehnten Standards. Die qualifizierten
Dozenten der DÄGfA vertreten ein einmaliges
fachliches Spektrum in der Ausbildung
• Qualifikation zur Akupunkturabrechnung
Kurse für „Psychosomatische Grundversor­gung“
und „Spezielle Schmerztherapie“
•Zertifizierte Ausbildung
Ausbildung und Kurse mit CME – Punkten und
Evaluation
•NEU! Fallkonferenzen
Erweitertes und vereinfachtes Angebot für
Fallkonferenzen nach Vorschrift der KVen
Neuraltherapie (DGfAN) und der Association
Luxembourgeoise des Médecins-Acupuncteurs
(ALMA) die renommierte „Deutsche Zeitschrift für
Akupunktur“ (DZA, German Journal of
Acupuncture and Related Techniques) viermal
pro Jahr heraus. Die DZA ist die auflagenstärkste
Akupunkturzeitschrift außerhalb Chinas. Auf der
DZA basiert auch die spanische Aku­punk­
turzeitschrift „Revista International de
Acupuntura“.
•NEU! Zeitschriftenbezug
Um 50% reduzierter Bezug renommierter Zeit­
schriften: Zeitschrift für Komplementärmedizin
ZKM (praktisch orientiert) und Forschende Kom­
ple­mentärmedizin FoKoMed (wissenschaftlich
orientiert)
• Beratung
Schnelle kompetente Beratung in fachlichen und
beruflichen Fragen
•Literaturservice
Mitglieder können Fachbücher ausleihen und
erhalten Unterstützung bei der Suche nach
Fachartikeln.
•Weiterbildungsordnung
Vertretung der Anliegen der Akupunktur in
Weiterbildungskommissionen
• Arzneimittelsicherheit
Förderung eines Überwachungs- und Meldesys­
tems zur Sicherheit chinesischer Arzneimittel
•Kooperationen und fachliche Vertretung
national und international
Auf nationaler und internationaler Ebene arbeitet
die DÄGfA eng mit anderen Akupunkturgesell­
schaften und CAM-Verbänden zusammen, wie
z.B. ECPM. Sie ist Mitglied des ICMART
(International Council of Medical Acupuncture
and Related Techniques) mit über 90 ärztlichen
Akupunkturgesellschaften
•Gebührenfreie Kongressbesuche mit CMEFortbildungen z.B. Jahrestagung
•Zusammenarbeit mit deutschen Universitäten
Durchführung von Lehraufträgen, gemeinsamen
Forschungsprojekten und Veranstaltungen
•DZA – Deutsche Zeitschrift für Akupunktur
Die DÄGfA gibt in Zusammenarbeit mit der
Österreichischen Gesellschaft für Akupunk­tur
(ÖGA), der Österreichischen Wissenschaft­lichen
Ärztegesellschaft für Akupunktur (ÖWÄA), der
Deutschen Gesellschaft für Akupunktur und
•Zusammenarbeit mit chinesischen
Universitäten
Fujian Universität für TCM, Fuzhou/China
First Teaching Hospital Tianjin, University of TCM
Hospitationen in China
10
•Unterstützung des Dialogforums Pluralismus
in der Medizin der Bundesärztekammer
•Akupunkturforschung/Wissenschaftsförderung
Die DÄGfA unterstützt und fördert finanziell die
Akupunkturforschung in Koordination mit ihrem
Wissenschaftszentrum
•Unabhängigkeit von Pharma- und
Geräteindustrie
• Qualitätszirkel
135 Qualitätszirkel Akupunktur und Chinesische
Medizin mit Förderung durch DÄGfA
• Beratung für Mitglieder
Beratung in allen Fragen zur Akupunktur
• Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
•Verzeichnis der DÄGfA-Akupunkturärzte
Eine aktuelle Liste der geprüften Mitglieder ver-
schickt die DÄGfA an Patienten, Ärztekammern,
Krankenkassen und veröffentlicht die Adressen
auf ihrer Patienten - Homepage
• Patientenzeitschrift „AkupunkturMagazin“
Die DÄGfA gibt viermal pro Jahr die Patien­
tenzeitschrift „AkupunkturMagazin“ heraus
• Patienteninformationsbroschüre
als Service für Ihre Patienten wurde eine
Informationsbroschüre erstellt
DÄGfA - Mitgliedschaft
Die DÄGfA e.V. ist eine gemeinnützige Ärztegesellschaft. Für ihre Mitglieder werden kostengünstige Fortbildungsveranstaltungen angeboten. Alle Vorteile siehe auch Seite 10.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt für
• Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte: € 75,–/Jahr,
•Wehrpflichtige, Arbeitslose, Rentner,
Berechtigte im Erziehungsurlaub: € 35,–/Jahr
•Med.-Studenten (als außerordentliche, nicht
stimmberechtigte Mitglieder): € 25,–/Jahr
Der Mitgliedsbeitrag wird jeweils im Januar für
das laufende Jahr berechnet. Bei Eintritt ab
01.07. eines Jahres ist der halbe Jahresbeitrag
fällig. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zum
Jahresende.
Für den ermäßigten Beitrag bei bestehender
Mitgliedschaft ist eine entsprechende Bescheinigung über den Status am 01.11. des dem
Beitragsjahr vorausgehenden Jahres erfor­der­
lich. Bitte schicken Sie uns diese Bescheinigung
unaufgefordert bis zum 01.12., sonst kann die
Ermäßigung nicht gewährt werden.
Beitragsermäßigung bzw. -Rückerstattung bei
nachträglich eingereichter Bescheinigung ist leider nicht möglich.
Die Mitgliedsbeiträge werden verwendet für:
•Finanzierung unserer Zeitschrift DZA, die Sie
viermal jährlich erhalten
•Förderung der Verbreitung und Anerkennung
der Akupunktur unter Ärzten und Laien
•Förderung der Integration der Akupunktur in
unsere Medizin und unser Gesundheitswesen
•Aufklärung der Patienten über den sinnvollen
Einsatz der Akupunktur
•Unterstützung der Qualitätszirkel
•Ausbildung der Moderatoren für die
Qualitätszirkel
•Förderung wissenschaftlicher Forschungs­
projekte zum Thema Akupunktur
•Mitgliedschaft und Kooperation mit anderen
Verbänden und Institutionen auf nationaler
und internationaler Ebene
•Adressenveröffentlichung unserer geprüften
Mitglieder im Internet
• Literaturservice
Ein Antragsformular für Ihre Mitgliedschaft
finden Sie in der Mitte dieses Heftes.
Weitere Fragen beantwortet Ihnen in unserer
Geschäftsstelle gerne Frau Rösch,
Tel. 089 / 71005-24, Mo – Do 9.00 – 12.00 Uhr.
DÄGfA JahresMitgliederversammlung 2011
am Donnerstag, den 02. Juni 2011, 18:00 Uhr
im Rahmen der
“25. Akupunkturwoche Bad Nauheim”
Landesärztekammer Hessen,
Carl-Oelemann-Weg 5, Bad Nauheim
anschließend Gesellschaftsabend
11
Die DÄGfA
Die dägfa
QUALITÄTSZIRKEL
PATIENTENBROSCHÜRE
Qualitätszirkel „Akupunktur und Chinesische Medizin“
Patientenbroschüre
Mit dieser Broschüre will die
Deutsche Ärztegesellschaft für
Akupunktur wichtige und häufig gestellte Patientenfragen zu
Akupunktur und Chinesischer
Medizin beantworten. Durch
das Auslegen und Verteilen der
Broschüre in Ihrer Klinik oder
Praxis unterstützen Sie unser
Ziel, den Bekanntheitsgrad und
das Wissen rund um die
Akupunktur zu erweitern.
Der Preis pro Set (50 Stück)
inklusive Aufstellbox und
Versandkosten beträgt 10 Euro.
Ein 4er Set (200 Stück) inklusive Aufstellbox und Versandkosten beträgt 30 Euro.
(Selbstkostenpreis)
Überweisen Sie bitte mit
Namensangabe
ausschließlich auf unser
Sonderkonto:
Nr. 090 100 7262,
BLZ 300 606 01 (Apobank).
Der Versand erfolgt nach
Zahlungseingang.
Bezugsmöglichkeiten:
• per Internet unter
www.daegfa.de
• per Fax 089 / 71 00 525
• telefonisch 089 / 71 00 510
Die DÄGfA initiiert und betreut bundesweit regionale
Qualitätszirkel (QZ) von Ärztinnen und Ärzten, die
Akupunktur und Chinesische Medizin in der täglichen
Praxis anwenden. Alle Mitglieder der DÄGfA und
Mitglieder anderer Fachgesellschaften können am
Netz dieser Arbeitsgruppen teilnehmen und von
deren Vorteilen profitieren: Fachlicher Austausch,
soziales Netz, Evaluation der QZ-Arbeit, berufsspezifische Informationen und Entwicklungen,
QZ-Info-Mailing, Einsicht in eine Vielzahl inhaltlichthematisch geordneter QZ-Protokolle der letzten
Jahre unter www.daegfa.de. In aller Regel arbeiten
innerhalb der QZ mehrere Fachgruppen interdisziplinär zusammen, doch haben sich auch fachspezifische QZ gebildet (HNO, Augen, Gynäkologie). Die
Kassenärztlichen Vereinigungen und Landes­
ärztekammern erkennen die QZ mehrheitlich an
und vergeben Fortbildungspunkte.
Wichtig: Innerhalb der Neufassung der Qualitätssicherungsvereinbarung zur Akupunktur bei
chronisch schmerzkranken Patienten nach
§ 135 Abs. 2 SGB V
(Qualitätssicherungsvereinbarung Akupunktur) ist
in Abschnitt C unter Anforderungen an die
Durchführung und Dokumentation unter §5
Absatz 1 und 6 folgendes festgelegt:
§5(1) Die Durchführung der Akupunktur bei
chronisch schmerzkranken Patienten ist an folgende Maßgabe gebunden… 6. Regelmäßige
Teilnahme (mindestens viermal im Jahr) an
Fallkonferenzen beziehungsweise an
Qualitätszirkeln zum Thema „chronische
Schmerzen“, wobei mindestens einmal im Jahr
Fälle behandelter Patienten vorzustellen sind.
(Näheres hierzu siehe unsere homepage
www.daegfa.de)
Was sind Qualitätszirkel?
Arbeitsgruppen von ca. 8-15 Ärztinnen und Ärzten,
die sich regelmäßig treffen, unter der Leitung
eines geschulten Moderators themenzentriert
arbeiten und ihre Arbeit dokumentieren.
Voraussetzung zur Teilnahme
Geprüfte DÄGfA-Mitglieder (Zusatzbezeichnung Akupunktur/Diplom A oder B) und auch Mitglieder anderer
Gesellschaften mit gleichem Ausbildungsniveau können an einem QZ teilnehmen. Wenn Sie Interesse an
einer Mitarbeit in Ihrer Region haben, so teilen Sie
12
uns dies bitte unter der angegebenen
Kontaktadresse mit. Wir werden Sie an bereits
laufende QZ vermitteln und Ihnen die Anschriften
der jeweiligen Moderatoren nennen. Eine ideelle
und finanzielle Förderung seitens der DÄGfA kann
analog zur Regelung der KVen dann stattfinden,
wenn der QZ durch einen geschulten Moderator
geleitet wird, nach jeder Sitzung ein inhaltliches
Protokoll erstellt und ein wissenschaftlicher
Fragebogen ausgefüllt wird. Des Weiteren können Sie Ihren QZ auf der DÄGfA-Homepage
darstellen, Sie erhalten QZ-eigenes Briefpapier
und werden bei regionalen Veranstaltungen
unterstützt.
Moderatorenschulungen
In Zusammenarbeit mit erfahrenen Schulungsleitern
bietet die DÄGfA für ihre Mitglieder kostenlose Moderatorenschulungen an. In Anlehnung an die
Leitsätze und Empfehlungen der
Bundesärztekammer zur ärztlichen Fortbildung und
der Richtlinien der Kassenärztlichen
Bundesvereinigung für Verfahren zur Qualitätssicherung (Qualitätssicherungsrichtlinien) erhalten
die zukünftigen Moderatoren in Basisseminaren
das Handwerkszeug, um einen QZ aufzubauen und
so zu leiten, dass sie selbstständig und themenbezogen arbeiten können. Es werden sowohl gruppendynamische Kenntnisse als auch die
Grundlagen der Evaluation vermittelt.
In jährlich stattfindenden Aufbauseminaren (für Mitglieder kostenlos) können praktische Erfahrungen
ausgetauscht und Schwierigkeiten in der
QZ-Arbeit besprochen werden. Kenntnisse des
ärztlichen Qualitätsmanagements werden vertieft,
Probleme der Evaluation bearbeitet. Darüber hinaus bieten wir Ihnen regelmäßig kostenlose
Moderatoren-Tagungen an.
Datenbank „Qualitätszirkel“ im Internet
Unter www.daegfa.de/Arztseite/Qualitätszirkel finden
Sie eine Datenbank, in der die aktuellen Adressen
der bestehenden QZ veröffentlicht sind.
Kontaktadresse
Gabriela Huemer
Ärztin, Vorstandsmitglied der DÄGfA
Brannenburger Str. 3a, 83131 Nussdorf
[email protected]
13
DZA
wissenschaft
G e r m a n J o u r n a l o f A c u p u n c t u r e & R e l a t e d Te c h n i q u e s
Das Wissenschaftszentrum stellt sich vor
Im Wissenschaftszentrum haben sich die
Akupunkturforscher der DÄGfA zusammengeschlossen. Sie beraten die Mitglieder in Fragen der
Forschung auf dem Gebiet der Akupunktur und
Chinesischen Medizin sowie den Vorstand bei der
Vergabe von Forschungsgeldern und in allen wissenschaftlichen Fragen.
Akupunktur
DZA Akupunktur
© max tactic – fotolia.com
Das Sekretariat des Wissenschaftszentrums hilft
außerdem den Mitgliedern bei der Suche und Bereit­
stellung von Literatur rund um die Akupunktur und
Chinesische Medizin und baut die DÄGfA-Bibliothek
weiter aus.
Deutsche Zeitschrift für
ISSN 0415-6412
DZA
Effect of MCP
on Acupuncture and
Electroacupuncture
Analgesia
RCT
Das Wissenschaftszentrum der DÄGfA ist desweiteren zuständig für die Bearbeitung von Anträgen zur
Wissenschaftsförderung. Diese werden einem unabhängigem, externen peer review Prozess zugeführt.
Segment-Anatomie –
Segment-Akupunktur
Grundlagenforschung
Akupunktur in der
Schmerztherapie
Historischer Review
Ear Acupuncture in
Periphereal Arterial
Occlusive Disease
Charakteristik
Case Study
YNSA bei Riech- und
Schmeckstörungen
Drei Fallberichte
Bewertung von
62 Indikationen
Österreichische
Experten-Studie
53. Jahrgang 1/2010
Diätetik und
Arzneimittelportrait
Neue Fortbildungsserie
53. Jahrgang 1/2010
US1.indd I
04.03.2010 14:34:43 Uhr
Aus dem Inhalt, Jahrgang 53 (2010) Heft 1
p Akupunktur in Deutschland: Geld oder Liebe?
p Segment-Anatomie – Segment-Akupunktur –
Segmental Anatomy – Segmental Acupuncture
p Evaluation of the Effect of Metoclopramide on
Acupuncture and Electro-acupuncture Analgesia –
A Blind and Controlled Study in Rats – Der Einfluss
von Metoclopramid auf Akupunktur- und Elektroakupunkturanalgesie – eine einfachblinde, kontrollierte
Studie an Ratten
Complimentary access to articles published in issue 1
of each volume via SciVerse ScienceDirect
www.sciencedirect.com
Call for Papers
You are invited to submit your manuscripts online to
http://ees.elsevier.com/dza
14
Die DZA ist die auflagenstärkste Fachzeitschrift außerhalb Chinas für Akupunktur und Related Techniques (alle Formen der Akupunktur, Moxibustion,
Lasertherapie, Neuraltherapie, Reflextherapie, Tuina, Diätetik, Phytotherapie,
Homöopathie). Sie ist das Forum für die wissenschaftliche Erforschung und
praktische Anwendung dieser Techniken in Klinik und Praxis.
Die DZA vertritt die Akupunktur und verwandte Verfahren im Sinne einer
integrativen Medizin, d.h. im Rahmen moderner naturwissenschaftlicher
Denkmodelle unter Bewahrung des traditionellen Wissensgutes. Im redaktionellen Fokus stehen besonders die wissenschaftliche Förderung und alle
Aspekte der heutigen Akupunkturpraxis. Die DZA legt wissenschaftliche
Kriterien zugrunde (peer review, Evidence-based Medicine).
Editors
Thomas Ots (Chefredakteur, v.i.S.d.P.)
Michaela Bijak
Axel Rubach
More Information www.elsevier.de/dza
Please send subscription orders to:
HGV Hanseatische Gesellschaft für Verlagsservice mbH Aboservice
Holzwiesenstr. 2
72127 Kusterdingen, Germany
Tel.: +49 - (0) 70 71 / 93 53 - 16
Fax: +49 - (0) 70 71 / 93 53 - 35
[email protected]
Building Insights. Breaking Boundaries. Elsevier.
Ziel der Wissenschaftsförderung durch die DÄGfA ist
neben der finanziellen und fachlichen Unterstützung
einzelner Projekte auch die Initiierung und Begleitung
von Studienkooperationen und die Förderung neuer
Studienansätze und unkonventioneller Ideen.
Hinweise zur Antragstellung auf Forschungsförderung
durch die Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur
(DÄGfA) e.V. finden Sie auf unserer Homepage.
Die DÄGfA hat zwischen 1999 und 2010 über 30
Projekte mit einem Gesamtvolumen von über
500.000 € gefördert. Die Ergebnisse wurden durchgehend in international anerkannten wissenschaftlichen Zeitschriften publiziert.
Klinische Forschung auf dem Gebiet der Akupunktur
hat einen großen Aufschwung genommen. Sie nützt
der täglichen Praxis. Sie hat dazu beigetragen, dass
die Akupunktur heute einen Platz neben der üblichen
Medizin in der Krankenversorgung einnehmen kann.
Trotzdem: klinische Akupunkturforschung ist schwierig und hat einige Besonderheiten, die, wenn man sie
nicht von Anfang an beachtet, gute Ideen und For­
schungsansätze schnell zunichte machen kann.
Deshalb hat es sich die DÄGfA mit ihrem Wissen­
schafts­zentrum zur Aufgabe gemacht, Beratung bei
Forschungsvorhaben von Anfang an anzubieten –
unabhängig davon, ob auch ein Antrag auf finanzielle
Förderung durch die DÄGfA gestellt werden soll.
Wenn Sie also an Forschung auf dem Gebiet der
Akupunktur und Chinesischen Medizin interessiert
sind, eine Dissertation oder ähnliches planen, können
Sie uns schreiben. Wir werden uns bemühen, Sie an
unseren Erfahrungen teilhaben zu lassen.
Alle Informationen über die Aktivitäten des Wissen­
schaftszentrums finden Sie unter www.daegfa.de.
Sie erreichen das Wissenschaftszentrum unter
[email protected]
Leitung: Prof. Dr. Dr. med. Winfried Banzer
Johann-Wolfgang-Goethe-Universität,
Institut für Sportwissenschaften, Abt. Sportmedizin
Ginnheimer Landstr. 39, D-60487 Frankfurt /M
[email protected]
Stellvertretende Leitung: PD Dr. med. Florian Pfab
Klinik f. Dermatologie u. Allergologie TU München,
Gastprofessor Harvard Medical School, Boston
[email protected]
Mitglieder des Wissenschaftszentrums
Marcus Bäcker, Dr. med. · Uni Duisburg-Essen
Jürgen Bachmann, Dr. med.
augusta-medical clinic, Hattingen
Benno Brinkhaus, Prof. Dr. med.
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Johannes Fleckenstein, Dr. med. · LMU München
Markus Hübscher, Dr. phil. · Goethe-Uni Frankfurt
Dominik Irnich, PD Dr. med. · LMU München
Stefanie Joos, PD Dr. med. · Universität Heidelberg
Sybille Kramer, Dr. med. · LMU München
Nils Krähmer, Dr. med. · Ottobeuren
Klaus Linde, PD Dr. med. · TU München
Frauke Musial, PD Dr.rer.nat. · Uni Tromsø, Norwegen
Thomas Ots, Dr. med. Dr. phil. · Universität Graz, A
Raymund Pothmann, Dr. med.
Kinderschmerztherapie, Hamburg
Helmut Rüdinger, Dr. med. · Lehrauftrag, Uni Hamburg
Antonius Schneider, Prof. Dr. med. · TU München
Konrad Streitberger, PD Dr. med. · Uni-Klinik Bern, CH
Wolfram Stör, Dr. med. · Lehrauftrag LMU München
Taras Usichenko, Prof. Dr. med. · Uni Greifswald
Angelika Volmer · Baldham bei München
15
dägfa Akupunkturausbildung
Die Grundausbildung zur Zusatzbezeichnung "Akupunktur"
120 Stunden Kursweiterbildung mit praktischen Übungen
(G1 - G15, entsprechend Abschnitt A - E des Kursbuches, BÄK)
anschließend:
Kursorte und -termine der Grundkurse G1 - G15
- nach Veranstaltungsorten Seite 89
- nach Kursgruppen Seite 26 - Kompaktkurse/Kongresse Seite 86
60 Stunden Praktische Akupunkturbehandlung und 20 Stunden
Fallseminare (GP, entsprechend Abschnitt F und G des Kursbuches, BÄK)
Grundkurse Praxis GP:
- nach Datum und/oder Veranstaltungsorten Seite 28
Vorbereitungskurse für Ärztekammerprüfung Seite 29
Vorbereitungskurs für Ärztekammerprüfung (fakultativ)
Bitte vereinbaren Sie rechtzeitig einen Prüfungstermin
bei Ihrer Ärztekammer!
Termine KV-Qualifizierung zur Abrechnung
Spezielle Schmerztherapie
Psychosomatische Grundversorgung Fallkonferenzen KV - Qualifizierung zur Abrechnung
Spezielle Schmerztherapie (80 UE)
Psychosomatische Grundversorgung (80 UE)
4 Fallkonferenzen / Jahr
Die Vollausbildung
„Meister der Akupunktur DÄGfA"
Modul I
Modul II
Modul III
Modul IV
Modul V
„Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA"
Vertiefende Grundlagen
TCM - Organ Modul
Fachbezogene Kurse
Hospitation
Praxismodul, Abschlussprüfung
16
Seite 30
Seite 30
Seite 31
Die Vollausbildung
80
60
40
20
30
UE
UE
UE
UE
UE
Modul VI 5 Aufbaukurse
100 UE
(Chinesische Arzneitherapie, Qigong,
Tuina, Chin. Ernährungstherapie, Japanische
Kampo-Medizin, Japanische Akupunktur)
Modul VII Leistungskurs aus 1 - 2 Fächern
180 UE
Modul VIII Abschlussmodul
20 UE
Ausgewählte Spezialkurse für den Profi
Vollausbildung
Prüfung an der zuständigen Ärztekammer
Zusatzbezeichnung Akupunktur
Spezialkurse
Wo finde ich was?
Grundausbildung
Zusatzbezeichnung
dägfa Akupunkturausbildung
„Meister der Akupunktur DÄGfA"
Modul
Modul
Modul
Modul
Modul
Seite
Seite
Seite
Seite
Seite
35
38
40
50
51
„Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA"
Modul VI
Modul VII
Modul VIII
Chinesische Arzneitherapie
Japanische Akupunktur
Japanische Kampo-Medizin
Qigong, Tuina, Ernährung
Seite
Seite
Seite
Seite
Seite
Seite
Seite
56
57
55
57
59
61
60
Spezialkurse
Spezialausbildung Tibetische Medizin
Seite 64
Seite 72
I
II
III
IV
V
17
Kursgebühren
Allgemeine Informationen
Teilnahmevoraussetzungen
Die Kurse können von Ärzten aller Fachrichtungen
(auch von Zahnärzten und Tierärzten) und Medizinstudenten ab dem 1. klinischen Semester besucht
werden (Der Besuch von Kursen für die
Zusatzbezeichnung vor der Approbation wird
von den Ärztekammern nicht anerkannt!). Der
Kurs Tuina – Chinesische Massage und
Manualtherapie (S. 61) steht auch Krankengymnasten und Masseuren offen. Mitgliedschaft in
der DÄGfA ist keine Voraussetzung für die
Kursteilnahme.
Anmeldung
Bitte melden Sie sich möglichst online unter
www.daegfa.de an. Sie können Ihre Anmeldung
auch schriftlich an das Fortbildungszentrum senden
(ein Anmeldeformular finden Sie in der Mitte dieses Programmheftes).
Haftungsausschluss, Rücktrittsrecht
1.Die Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur
e.V. (DÄGfA) bietet die vorgenannten Kurse frei bleibend an. Vertragliche Beziehungen kommen
ausschließlich mit der DÄGfA zustande. Die
DÄGfA behält sich Änderungen bezüglich der an gekündigten Referenten ausdrücklich vor. Die
DÄGfA haftet nicht für Leistungen der Kurshotels.
2.Die DÄGfA kann vom Vertrag zurücktreten,
a) wenn der von der DÄGfA verpflichtete Re ferent aus Gründen ausfällt, die nicht von der
DÄGfA zu vertreten sind;
b) bei von der DÄGfA nicht zu vertretender Un möglichkeit;
c) bei von der DÄGfA nicht zu vertretenden Er schwerungen oder Verzögerungen der Kurse,
sofern die Durchführung für die DÄGfA da durch unzumutbar wird;
d) bei höherer Gewalt oder sonstigen unvorher gesehenen Ereignissen, die die Durchführung der
Kurse verhindern.
In diesen Fällen werden bereits geleistete Kursgebühren
gegen Rückgabe der Rechnung erstattet. Jeder weitergehende Anspruch ist ausgeschlossen.
3.Schadensersatzansprüche der Teilnehmer aus positiver
Vertragsverletzung, aus der Verletzung von Pflichten
18
Fortbildungszentrum der DÄGfA
Würmtalstr. 54, 81375 München
Bitte geben Sie Ihre Mitglieds­-/Teilnehmernummer
sofern vorhanden an. Ihre Anmeldebestätigung erhalten Sie in Form einer Rechnung, die bis 14
Tage vor Kursbeginn zu begleichen ist. Sie erhalten dann keine weitere Bestätigung. Mit Ihrer
schriftlichen Anmeldung zu den Kursen erkennen Sie unsere Anmeldebedingungen und
Teilnahmevoraussetzungen an.
Anmeldeschluss ist in der Regel zwei Wochen vor
Kursbeginn. Nach Anmeldeschluss ist eine kostenlose Stor­nierung nur möglich, wenn ein Ersatzteil­nehmer benannt wird (Stornierungen bitte nur
schriftlich).
Kursgebühren in € für DÄGfA­-Mitglieder,
ÖWÄA­und ATF-­Mitglieder (mit Nachweis)
normal
ermäßigt1Studenten2
Reguläre Kursgebühr für einen eintägigen Kurs* 150,–
Fallkonferenz
50,–
Stornogebühr ab 2 Wochen vor dem Kurs **
50,–
Wiederholung eines Kurses der Grundausbildung G1 - G15
90,– Rabatte bei gleichzeitiger Buchung (nur, wenn kein Storno erfolgt!)
- der ersten Kurse G1 - G3 375,–
125,–
50,–
50,–
90,– 75,–
50,–
50,–
45,–
350,–
200,–
- der erforderlichen 8 Praxiskurse (GP)
750,–
450,–
(Bei Gesamtbuchung werden jeweils nur die ersten 6 Tage berechnet)
900,– (statt 1.200,–)
(statt 1.000,–)
(statt 600,–)
Rabatte bei gleichzeitiger Buchung (nur, wenn kein Storno erfolgt!)
- der 8 Qualifizierungskurse zur Akupunkturabrechnung
- Spezielle Schmerztherapie (1. Teil: 600,–/ 2. Teil: 300,–)
900,–
(statt 1.200,–)
750,–
(statt 1.000,–)
450,–
(statt 600,–)
(Bei Gesamtbuchung werden jeweils nur die ersten 6 Tage berechnet) (Die Beträge sind vor dem 1. Kurs zu entrichten.)
bei den Vertragsverhandlungen und aus unerlaubter
Handlung sind sowohl gegen die DÄGfA als auch
gegen ihre gesetzlichen Vertreter und ihre Erfüllungs und Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen. Dieser
Haftungsausschluss gilt nicht bei Vorsatz und grober
Fahrlässigkeit, bei der Verletzung vertragswesentlicher
Pflichten sowie bei Personenschäden. Die DÄGfA haf tet nicht für Schäden der Teilnehmer, deren Ursache
im Verantwortungsbereich des Veranstaltungsortes
liegt. Eine etwaige Haftung der DÄGfA aufgrund
Auswahlverschuldens ist auf die Fälle vorsätzlichen
oder grob fahrlässigen Verhaltens oder Unterlassens
beschränkt. Dies gilt auch für von uns empfohlene
Veranstaltungen im Ausland. Bei den von der
DÄGfA empfohlenen Auslandshospitationen ist
jegliche Haftung von Seiten der DÄGfA ausgeschlos-
sen.
4.Die DÄGfA haftet nicht für die Teilnehmer. Bei
einer evtl. probatorischen Akupunkturbehandlung
durch andere Kursteilnehmer handeln die Teilnehmer
auf eigene Gefahr (eigene Arzthaftpflichtversiche rung!).
5.Wird ein Teilnehmer durch einen anderen Teilnehmer
bei einer probatorischen Akupunkturbehandlung
geschädigt, sind Ersatzansprüche des verletzten
Teilnehmers gegen die DÄGfA ausgeschlossen.
* bei mehrtägigen Kursen ist die Kursgebühr für jeden einzelnen Kurstag zu entrichten.
** bei Absage ab 3 Tage vor dem Kurs oder Nichterscheinen ist die volle Gebühr zu entrichten, alle
Stornierungen müssen schriftlich erfolgen.
Ermäßigung bei Vorlage einer gültigen, aktuellen Bescheinigung spätestens 14 Tage vor Kursbeginn
und nur, wenn keine anderweitigen Einkünfte vorhanden (andernfalls ist keine Reduzierung möglich):
1) arbeitslos gemeldete Ärzte, Berechtigte im Erziehungsurlaub, Rentner, Wehrpflichtige
2) Studierende der Human-­, Zahn- oder Tiermedizin
Die Kosten für die von uns angebotenen Veranstaltungen sind steuerlich absetzbar.
Für Nichtmitglieder berechnen wir einen Zuschlag von € 50,– pro Kurstag.
Werden Sie Mitglied, unser Jahresbeitrag beträgt € 75,– und ist gestaffelt.
Siehe dazu Seite 11 und zu den Vorteilen der Mitgliedschaft Seite 10-11.
Kurszeiten
G1 – G15: Freitag:
14:00 - 18:00 und 18:30 - 21:30 Uhr
Samstag: 9:00 - 13:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Sonntag:
9:00 - 13:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Auf den Kongressen in Bad Nauheim und Baden-Baden finden die Freitagskurse von
9:00 bis 17:00 Uhr statt.
Grundkurse Praxis (GP), Vorbereitungskurse Ärztekammerprüfung (VÄ), Kurse der Meisterausbildungen und Spezialkurse: 9:00 - 13.00 und 14:00 - 18.00 Uhr
Ausnahme Hessen: GP Kurse mit 8 UE
9:00 - 13:00 und 14:00 - 17:00 Uhr aufgrund Vorgaben der Hessischen Landesärztekammer
Unterkunft: Wir bitten Sie, Ihre Unterkunft selbst zu buchen.
19
Grundausbildung
Zusatzbezeichnung
Die dägfa / Kursteilnahme
Grundausbildung / zusatzbezeichnung akupunktur
Grundausbildung / zusatzbezeichnung akupunktur
Grundausbildung Zusatzbezeichnung Akupunktur
Der Umfang der Weiterbildung Akupunktur beträgt 200 Stunden: 120 Stunden KursWeiterbildung mit praktischen Übungen in
Akupunktur, anschließend 60 Stunden praktische
Akupunkturbehandlung und 20 Stunden
Fallseminare in mindestens fünf Sitzungen. Im
Anschluss an diese Kurse und nach Ablauf von
mindestens 2 Jahren nach dem ersten Kurs
können Sie die Zusatzbezeichnung Akupunktur
bei Ihrer zuständigen Landesärztekammer
beantragen. Voraussetzung für die
Weiterbildung Akupunktur ist bei vielen
Landesärztekammern die Facharztanerkennung.
Wir empfehlen eine Vorab-Information bezüglich der 2 Jahresfrist und der Notwendigkeit
der Facharztanerkennung bei Ihrer zuständigen Landesärztekammer einzuholen.
Diplom A
Um Sie optimal auf die Praxiskurse und die
Ärztekammerprüfung vorzubereiten, bieten wir
Ihnen im G15 eine Überprüfung Ihres Wissens
mit Diplom A an. Wir stellen Ihnen nach
bestandener Prüfung eine Urkunde “Diplom-A”
aus. Die Prüfung (Körper- und Ohrakupunktur)
findet mit einem schriftlichen Multiple-ChoiceTest, einer mündlichen und einer praktischen
Prüfung statt.
(200 UE)
Kurs-Weiterbildung (120 UE)
15 Kurse mit 8 UE (Abschnitt A - E des Kursbuches der BÄK)
Grundlagen der Akupunktur.
Vorstellung wissenschaflicher und akupunkturrelevanter Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
G2
Grundlagen der Akupunktur
G3
Grundlagen der Akupunktur
G4
Systematik der Organsysteme des ventralen Umlaufs, das Konzeptionsgefäß, deren Akupunkturpunkte
G5
Systematik der Organsysteme des dorsalen Umlaufs, das Lenkergefäß, deren Akupunkturpunkte, Übung der Behandlung
G6
Systematik der Organsysteme des dorsalen Umlaufs, deren Akupunkturpunkte, Übung der Behandlung
G7
Systematik der Organsysteme des lateralen Umlaufs, deren Akupunkturpunkte, Extrapunkte, Übung der Behandlung
G8
Systematik der Organsysteme des lateralen Umlaufs, deren Akupunkturpunkte, Extrapunkte, Übung der Behandlung
G9
Behandlungskonzepte inkl. Ohrakupunktur / Mikrosysteme
G10
Systematik der Organsysteme des dorsalen Umlaufs, das Lenkergefäß, deren Akupunkturpunkte, Übung der Behandlung
Wir haben die Änderungen der Weiterbildungsordnung genutzt um unsere Ausbildung und unsere
Skripten nach neuesten didaktischen und wissenschaftlichen Gesichtspunkten zu überarbeiten.
Ebenso wurden die Kursbezeichnungen einfacher:
G1 - G15 für die curriculare Ausbildung
GP für die Praxiskurse mit Fallseminaren
G11
Systematik der Organsysteme des lateralen Umlaufs, deren Akupunkturpunkte, Übung der Behandlung
G12
Behandlungskonzepte Ohrakupunktur und Einführung in andere Mikrosysteme
G13
Grundlagen der Akupunktur. Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin
Für alle, die die Kurse vor 2011 begonnen haben, gilt die Entsprechung A1 - E3 zu G1 - G15 wie folgt:
Alt Neu
Alt Neu
Alt Neu Alt Neu Alt Neu
A1 = G1
B1 = G4 C1 = G5 D1 = G7 E1 = G9
A2 = G2 B2 = G14 C2 = G6 D2 = G8 E2 = G12
A3 = G3
B3 = G13
C3 = G10 D3 = G11 E3 = G15
G14
Behandlungskonzepte
G15
Prüfende Wiederholung der Grundlagen der Akupunktur, Durchführung der Akupunkturbehandlung
In der folgenden Übersicht sind die Kurse entsprechend den Abschnitten G1 - G15 des
Kursbuches der Bundesärztekammer inhaltlich gegliedert.
Die einzelnen Tage beinhalten jeweils 8 von 24 UE der entsprechenden Abschnitte G1 - G15.
Diese Grundkurse Praxis (GP) entsprechen den Abschnitten F und G des Kursbuches. In den
8 erforderlichen Kursen werden jeweils 7,5 UE praktische Akupunkturbehandlung und 2,5
UE Fallseminar angeboten.
Gemäß den Vorgaben der Ärztekammern bitten
wir Sie, zu den Fallseminaren eigene Patienten
oder ausgearbeitete Patientenakten mitzubringen.
Wegen der Terminkoordination wenden Sie sich
bitte an das DÄGfA-Fortbildungszentrum
(Tel. 089 / 71005-11).
Voraussetzungen
• Besuch der 15 Kurse G1 - G15
• Mitgliedschaft in der DÄGfA
Anmeldung zum Diplom A
Bitte melden Sie sich schriftlich unter Vorlage
einer beglaubigten Kopie Ihrer Approbationsurkunde an. Medizinstudenten erhalten das
Diplom A nachdem die Approbationsurkunde eingereicht wurde. Die vor der Approbation
besuchten Kurse werden für den Erwerb der
Zusatzbezeichnung von der Ärztekammer nicht
anerkannt.
Neue Weiterbildungsordnung seit Oktober 2010:
20
Grundausbildung
Zusatzbezeichnung
G1
Praktische Akupunkturbehandlung und Fallseminare (80 UE)
8 Kurse mit 10 UE (Abschnitt F 60 UE und G 20 UE des Kursbuches der BÄK)
21
Grundausbildung / zusatzbezeichnung akupunktur
Inhalte der Grundausbildung
G1 (entspricht A1) Grundlagen der Akupunktur
• Vorstellung wissenschaftlicher und akupunkturrelevanter Grundlagen der Traditionell Chinesischen
Medizin (TCM)
• Einführung in die Akupunktur
• Medizinhistorische Grundlagen
• Neurophysiologische und humorale Grundlagen und klinische Forschungsergebnisse
• Physiologische Grundlagen
• Wirkung auf endogenes Opioidsystem, nichtopioide Neurotransmitter
• Anatomische Grundlagen, mindestens Gefäß-Nervenbündel, Faszienketten, Muskelfunktionsketten
Durchführung der Akupunkturbehandlung
• Praxis der Akupunkturbehandlung, Behandlungsdauer, Behandlungsfrequenz,
Behandlungsverläufe
• Qualitätsstandards in Forschung, Klinik und Praxis
• Punktlokalisation am Körper nach anatomischen Leitstrukturen, Druckdolenz, Proportionalmaß
(cun)
• einfache Stichtechniken und Stimulationsverfahren, Moxibustion und Schröpfen
G2 (entspricht A2) Grundlagen der Akupunktur
• Indikationsstellung, Kontraindikationen, unerwünschte Wirkungen der Akupunktur, Aufklärung des
Patienten, Dokumentation und Qualitätsmanagement In Ergänzung Einführung in die Systematik der Organsysteme des ventralen Umlaufes, deren
Akupunkturpunkte,Übung der Behandlung (B)
• Steuerungspunkte dieses Umlaufes
• Lungenleitbahn
• Dickdarmleitbahn praktische Demonstration durch den Kursleiter, gegenseitige Übungen der Kursteilnehmer
G3 (entspricht A3) Grundlagen der Akupunktur
• Vorstellung wissenschaftlicher und akupunkturrelevanter Grundlagen der Traditionell Chinesischen
Medizin (TCM)
• Klinische Forschungen, Grundlagenforschung, Placeboforschung
• Vergleich westlicher (morphologischer) und akupunkturspezifischer (funktioneller) Diagnostik In
Ergänzung Systematik der Organsysteme des ventralen Umlaufes (B)
Leitbahnumlauf, Leitbahnachsen, Magenleitbahn
praktische Demonstration durch den Kursleiter, gegenseitige Übungen der Kursteilnehmer
G4 (entspricht B1) Systematik der Organsysteme des ventralen Umlaufes,
das Konzeptionsgefäß, deren Akupunkturpunkte
•
•
•
•
•
22
Übung der Behandlung
Wdh. Magenleitbahn
Milzleitbahn
Konzeptionsgefäß (Ren Mai)
praktische Demonstration durch den Kursleiter, gegenseitige Übungen der Kursteilnehmer
G 5 (entspricht C1) Systematik der Organsysteme des dorsalen Umlaufes,
das Lenkergefäß, deren Akupunkturpunkte
•
•
•
•
•
•
Übung der Behandlung
Leitbahnumlauf, Leitbahnachsen, Lenkergefäß
Steuerungspunkte dieses Umlaufes
Herzleitbahn
Dünndarmleitbahn
Lenkergefäß (Du Mai)
Grundausbildung
Zusatzbezeichnung
Grundausbildung / zusatzbezeichnung akupunktur
G 6 (entspricht C2) Systematik der Organsysteme des dorsalen Umlaufes,
das Lenkergefäß, deren Akupunkturpunkte
• Übung der Behandlung
• Blasenleitbahn
• Nierenleitbahn
G 7 (entspricht D1) Systematik der Organsysteme des lateralen Umlaufes,
das Lenkergefäß, deren Akupunkturpunkte, Extrapunkte
•
•
•
•
•
•
Übung der Behandlung
Leitbahnumlauf, Leitbahnachsen, Extrapunkte
Steuerungspunkte dieses Umlaufes
Perikardleitbahn
Dreierwärmerleitbahn
Extrapunkte
G 8 (entspricht D2) Systematik der Organsysteme des lateralen Umlaufes,
das Lenkergefäß, deren Akupunkturpunkte, Extrapunkte
• Übung der Behandlung
• Gallenblasenleitbahn
• Leberleitbahn
G 9 (entspricht E1) Behandlungskonzepte inkl Ohrakupunktur/Mikrosysteme (Ohr 1)
Ohrakupunktur und Einführung in andere Mikrosysteme
• Übung der Behandlung
• Ohrmuschelkartographie, Systematik der Projektionszonen und Punkte (evtl. auch anderer
Mikrosysteme)
• Wissenschaftliche Grundlagen der Ohrakupunktur und eines anderen Mikrosystems, geschichtlicher
Überblick
• Anatomie, Innervation, Studienlage, konzeptionelle Grundlagen von Mikrosystemen
• Indikationen, Kontraindikationen, unerwünschte Wirkungen der Ohrakupunktur und anderer
Mikrosysteme
• Ohrmuschelkartographie, Systematik der Projektionszonen und Punkte (evtl. auch anderer
Mikrosysteme) Projektionen des Stütz- und Bewegungssystems
• Projektionen der inneren Organe
• Einzelne wichtige Punkte
23
G 10 (entspricht C3) Systematik der Organsysteme des dorsalen Umlaufes,
das Lenkergefäß, deren Akupunkturpunkte
• Übung der Behandlung
• Einfache Schmerzerkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems,
mindestens HWS-, BWS- und LWS-Syndrom, Schmerzen der Gelenke
• praktische Demonstration durch den Kursleiter, gegenseitige Übungen der Kursteilnehmer
G 11 (entspricht D3) Systematik der Organsysteme des lateralen Umlaufes,
deren Akupunkturpunkte
• Übung der Behandlung
• Kopf- und Gesichtsschmerz, mindestens Spannungskopfschmerz,
Migräne, Trigeminusneuralgie
• praktische Demonstration durch den Kursleiter, gegenseitige Übungen der Kursteilnehmer
(E 2. Integrierte Behandlungskonzepte)
• Chronische Schmerzkrankheit
G 12 (entspricht E2) Behandlungskonzepte (Ohr 2)
Ohrakupunktur und Einführung in andere Mikrosysteme
Techniken der Punktlokalisation nach Druckdolenz
Nadelmaterial, Stichtechnik
Topographische Lage weiterer charakteristischer
Punkte/Korrespondenzpunkte
Therapiekonzepte in Kombination mit der Körperakupunktur
Integrierte Behandlungskonzepte:
• Kopf- und Gesichtsschmerz, mindestens Spannungskopfschmerz, Migräne, Trigeminusneuralgie
• Einfache Schmerzerkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems,
• Vergleich westlicher (morphologischer) und akupunkturspezifischer
(funktioneller) Diagnostik
G 13 (entspricht B2) Grundlagen der Akupunktur
Grundlagen der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM)
•
•
•
•
•
Traditionelle Konzepte der Chinesischen Medizin
8 Leitkriterien (Bagang), pathogene Faktoren, Theorie der Funktionskreise
Durchführung der Akupunkturbehandlung
Stichtechniken und ergänzende Stimulationsverfahren
Entwicklung einfacher Behandlungskonzepte
u.a. anhand Magen-Milz-Erkrankungen
Akupunkturbedarf ab Seite 78
24
Grundausbildung / zusatzbezeichnung akupunktur
G 14 (entspricht E3) Behandlungskonzepte
• Integrierte Behandlungskonzepte
• Einfache Behandlungskonzepte der Geburtshilfe sowie von Erkrankungen in der Gynäkologie, mindestens Dysmenorrhoe
• Behandlungskonzepte bei Allergien
• Psychosomatische Erkrankungen, funktionelle Störungen, Schmerzen bei funktionellen Störungen, psychovegetative Syndrome, Behandlung von Schlafstörung, einfache Konzepte der Suchttherapie
G 15 (entspricht B3) Prüfende Wiederholung der Grundlagen der Akupunktur, Durchführung der Akupunkturbehandlung
• Indikationsstellung und Einbindung der Akupunktur in Behandlungskonzepte und Systematik der
Organsysteme u.a. des ventralen Umlaufes, des Konzeptionsgefäßes, deren Akupunkturpunkte
GP Praktische Akupunkturbehandlung (60 UE) und Fallseminare (20 UE)
Praktische Akupunkturbehandlung, Abschnitt F (60 UE)
Sie beginnen erst nach Abschluss der 120 UE Kursausbildung. Sie finden unter Leitung eines
Weiterbildungsbefugten mit Patientenvorstellung und -behandlung statt.
Fallseminare, Abschnitt G (20 UE)
Hier werden Theorie und Praxis der Akupunktur anhand eigener Fallvorstellungen besprochen. Sie werden
in Kleingruppen organisiert. Die 20 UE müssen an mindestens 5 Sitzungen erfolgen.
Bitte bringen Sie zu diesen Kursen eigene Patienten oder ausgearbeitete Patientenakten mit.
Dauerhaft 50% Rabatt auf das
Jahresabonnement (= 6 Ausgaben)
zzgl. Versand plus Zugang
zum Online-Archiv.
Neu: Vorzugspreis
für DÄGfA-Mitglieder!
Gleich hier bestellen:
TEL
0711/8931-321
MAIL
aboservice @ thieme.de
WEB
www.haug-verlag.de
DAEGfA_zkm_124x85_4c.indd 1
16.12.10 09:16
25
Grundausbildung
Zusatzbezeichnung
Grundausbildung / zusatzbezeichnung akupunktur
Grundausbildung / zusatzbezeichnung akupunktur
Grundausbildung / zusatzbezeichnung akupunktur
Darstellung nach Kursgruppen
G4 - G6
G13 - G15
DatumOrt
DatumOrt
DatumOrt
DatumOrt
21.-23.01.
München
17.04. u. 14./15.05. Stuttgart
18.-20.08.
07./08.05. u. 14.05. München
21.-23.01.
Hamburg
06.-08.05.
Düsseldorf
03./04.09. u. 08.10. Dresden
21./22.05. u. 28.05. Hamburg
28.-30.01.
Bad Nauheim
03.-05.06.
Bad Nauheim
01.-03.10.
Bad Nauheim
27.-29.05.
Bad Nauheim
18.-20.02.
Berlin
26.06. u. 27./28.08. Dresden
14.-16.10.
München
03.-05.06.
Bad Nauheim
05./06.03. u. 16.04. Stuttgart
10.-12.07.
Berlin
11.-13.11.
Berlin
18./19.06. u. 25.06. Berlin
01.-03.04.
06.-08.08.
München
11.-13.11.
Hamburg
23./24.07. u. 30.07. Berlin
07./08.05. u. 25.06. Dresden
09.-11.09.
Bad Nauheim
30./31.05. u. 01.06. Bad Nauheim
16.-18.09.
München
01.-03.04.
Bad Nauheim
08./09.10. u. 15.10. Düsseldorf
01.-03.07.
München
21.-23.10.
Berlin
08.-10.04.
München
05./06.11. u. 12.11. Stuttgart
07.-09.07.
Berlin
28.-30.10.
Hamburg
15.-17.04.
Hamburg
03./04.12. u. 10.12. Bad Nauheim
03.-05.08.
München
31.10. u. 01./02.11. Baden-Baden
06.-08.05.
Berlin
09.-11.12.
München
19.-20.08.
Bad Nauheim
03.-05.06.
Bad Nauheim
16.-18.12.
Dresden
Berlin
Düsseldorf
G7 - G9
München
27./28.08. u. 03.09. München
G10 - G12
02./03.09. u. 04.10. Berlin
11.-13.03.
Bad Nauheim
20.-22.07.
09.-11.09.
Hamburg
18.-20.03.
München
21.08. u. 25./26.08. München
28.-30.10.
Baden-Baden
25.-27.03.
Hamburg
16.-18.09.
08.-10.04.
Berlin
18.09. u. 15./16.10. Stuttgart
G4 - G6
26
G7 - G9
Düsseldorf
04.-06.02.
München
30./31.05. u. 01.06. Bad Nauheim
09.10. u. 05./06.11. Dresden
25.-27.02.
Hamburg
17.-19.06.
04.-06.11.
Bad Nauheim
25.-27.02.
Bad Nauheim
02./03.07. u. 17.09. Stuttgart
11.-13.11.
München
11.-13.03.
Berlin
16.-18.07.
02.-04.12.
Hamburg
09.-11.12.
Berlin
Düsseldorf
Berlin
27
Grundausbildung
Zusatzbezeichnung
G1 - G3
Berlin
15.01.
Berlin
Pollmann A.
29.01.
München
Stör
30.01.
München
Stör
05.02.
Hamburg
Pollmann A.
06.02.
Hamburg
Pollmann A.
19.02.
Düsseldorf
Stör
20.02.
Düsseldorf
Stör
26.02.
Bad Nauheim Pollmann A.
27.02.
Bad Nauheim Pollmann A.
12.03.
Berlin
Rüdinger
13.03.
Berlin
Rüdinger
19.03.
München
N.N.
20.03.
München
N.N.
02.04.
Bad Nauheim N.N.
02.04.
Düsseldorf
Luxenburger
03.04.
Düsseldorf
Luxenburger
16.04.
Hamburg
Pollmann A.
07.05.
Berlin
N.N.
08.05.
Berlin
Pollmann A.
14.05.
München
N.N.
15.05.
München
N.N.
29.05. Hamburg Rüdinger
30.05.-05.06. Bad Nauheim Seite 86
18.06.
Düsseldorf
Bachmann
19.06.
Düsseldorf
Bachmann
26.06.
Berlin
Pollmann A.
20.08.
Bad Nauheim Marić-Oehler
03.09.
Hamburg
Pothmann
04.09.
Hamburg
N.N.
04.09.
München
N.N.
10.09.
Berlin
N.N.
01.10.
Bad Nauheim Rüdinger
02.10.
Bad Nauheim Rüdinger
16.10.
Düsseldorf
Luxenburger
22.10.
Hamburg
Rüdinger
28.10.-02.11. Baden-Baden Seite 87
12.11.
Hamburg
Pollmann A.
26.11.
Düsseldorf
N.N.
26.11.
München
Rüdinger
27.11.
Düsseldorf
Huemer
27.11.
München
Rüdinger
03.12.
Berlin
Huemer
04.12.
Berlin
Huemer
10.12.
Bad Nauheim Rüdinger
11.12.
Bad Nauheim Rüdinger
15.01.
12.03.
13.03.
07.05.
08.05.
26.06.
10.09.
03.12.
04.12.
Pollmann A.
Rüdinger
Rüdinger
N.N.
Pollmann A.
Pollmann A.
N.N.
Huemer
Huemer
Hamburg
Febr.
März
April
Mai
Juni
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
28
05.02.
06.02.
16.04.
29.05.
03.09.
04.09.
22.10.
12.11.
Pollmann A.
Pollmann A.
Pollmann A.
Rüdinger
Pothmann
N.N.
Rüdinger
Pollmann A.
Bad Nauheim
GP (Abschnitt F - G)
26.02.
27.02.
02.04.
30.05.-05.06.
20.08.
01.10.
02.10.
10.12.
11.12.
Pollmann A.
Pollmann A.
N.N.
Seite 86
Marić-Oehler
Rüdinger
Rüdinger
Rüdinger
Rüdinger
Düsseldorf
GP (Abschnitt F - G)
19.02.
20.02.
02.04.
03.04.
18.06.
19.06.
16.10.
26.11.
27.11.
Stör
Stör
Luxenburger
Luxenburger
Bachmann
Bachmann
Luxenburger
N.N.
Huemer
München
GP nach Kursorten
Jan.
GP nach Monaten
29.01.
30.01.
19.03.
20.03.
14.05.
15.05.
04.09.
26.11.
27.11.
Stör
Stör
N.N.
N.N.
N.N.
N.N.
N.N.
Rüdinger
Rüdinger
Vorbereitungskurse zur ärztekammerprüfung
Wir möchten Sie optimal auf die Ärztekammer­
prüfung zur Zusatzbezeichnung Akupunktur vorbereiten.
Aus diesem Grund bieten wir Ihnen spezielle
Vorbreitungskurse auf diese Prüfung.
An einem Tag (9:00 – 18:00 Uhr, 10 UE) werden
wir mit Ihnen sämtliche Prüfungsinhalte komprimiert repetieren und gemeinsam häufige Fragen
anhand von Prüfungsprotokollen zusammen
besprechen.
Dieser Kurs wird von einem unserer erfahrenen
Stammdozenten gehalten, der in der Regel selbst
Prüfer und/oder Fachberater an der jeweiligen
Ärztekammer ist.
Bitte bringen Sie ihre Kursunterlagen der
Grundausbildung mit, es wird kein neues Skript
ausgegeben. Kollegen, die bei einer anderen
anerkannten Gesellschaft ihre Grundausbildung
absolviert haben, bitten wir sich vorab mit dem
Fortbildungszentrum diesbezüglich in Verbindung
zu setzen.
Die Vorbereitungskurse können nicht auf andere
Ausbildungsabschnitte anerkannt werden. Eine
Zertifizierung als Fortbildungsveranstaltung der
jeweiligen Ärztekammer (CME Punkte) wird
durch­geführt.
Besonderheit:
Wenn Sie uns ein Prüfungsprotokoll über Ihre
Ärztekammerprüfung zur Verfügung stellen, erhalten Sie 20% des Vorbereitungskurses zurück.
26.03.2011
02.04.2011
16.04.2011
17.04.2011 07.05.2011 15.10.2011 23.10.2011 12.11.2011 19.11.2011 10.12.2011 Hamburg München Bad Nauheim Berlin Düsseldorf München Hamburg Berlin Bad Nauheim Düsseldorf Rüdinger
Bachmann
Marić-Oehler
Wuttke
Luxenburger
Stör
Rüdinger
Stör
Marić-Oehler
Steveling
FORSCHENDE KOMPLEMENTÄRMEDIZIN ist das Forum für Wissenschaftler und
Praktiker, die in der Komplementärmedizin tätig sind (Impact Factor
1,281). Sie ist eine wichtige Stimme in der oft kontroversen Diskussion um
schulmedizinische und komplementäre Methoden und schlägt eine Brücke
zwischen diesen Ansätzen. Die Zeitschrift erscheint mit 6 Heften pro Jahr.
Abonnement zum Sonderpreis
für Mitglieder der DÄGfA:
Print oder Online € 86,50
Print und Online € 109,50
zzgl. € 19,00 Versand
(reg. Preis € 173,00/€ 219,00)
Ich bestelle ein kostenloses
Probeheft.
Ich interessiere mich für ein
Abonnement. Bitte senden Sie
mir die Bezugsbedingungen.
Meine
Anschrift:
……………………………..…..…..
……………………………..……….
……………………………..……….
……………………………..……….
S. Karger Verlag für Medizin
und Naturwissenschaften GmbH
Wilhelmstraße 20 A
79098 Freiburg
Tel. 0761/45207-0, Fax -14
[email protected], www.karger.com/fok
29
Grundausbildung
Zusatzbezeichnung
Grundausbildung / zusatzbezeichnung akupunktur
Qualifizierung zur akupunkturabrechnung
Seit 1.1.2007 können chronische LWSBeschwerden und Gonarthroseschmerz zu
Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung
mit Akupunktur über die Ziffern 30790 + 30791
abgerechnet werden.
Dazu benötigen Vertragsärzte:
1. D
ie Zusatzbezeichnung Akupunktur nach 200 UE,
2. 80 UE Spezielle Schmerztherapie,
3. 80 UE Psychosomatische Grundversorgung,
4. Vier Fallkonferenzen pro Jahr zum Thema
„Chronischer Schmerz”.
Spezielle Schmerztherapie
Die DÄGfA bietet Ihnen die Schmerztherapiekurse nach dem Curriculum der BÄK in 2 Blocks zu je
40 UE bundesweit an:
Teil 1 (40 Std.)
Block A und B gemäß Kursbuch Spezielle
Schmerztherapie der Bundesärztekammer
17.-20.03.2011München
16.-19.06.2011Hamburg
15.-18.09.2011München
April/Mai 2011 Düsseldorf
Teil 2 (40 Std.)
Block C und D gemäß Kursbuch Spezielle
Schmerztherapie der Bundesärztekammer
19.-22.05.2011München
08.-11.09.2011Hamburg
20.-23.10.2011 München
Mai/Juni 2011 Düsseldorf
Psychosomatische Grundversorgung
Wir bieten Ihnen die zur Abrechnung erforderlichen Kurse der Psychosomatischen Grundversorgung (3 Jahre nach der Approbation) an.
Notwendig sind 20 UE Theorie, 30 UE Verbale
Intervention und 30 UE Balint-Gruppe/patientenzentrierte Selbsterfahrung. Die Balint-Gruppe muss
über mindestens 6 Monate absolviert werden.
Unsere Kurse werden in Kooperation mit dem
Wiesbadener Weiterbildungskreis für Psychotherapie und Familientherapie (WIPF) durchgeführt (anerkannt durch die LÄK Hessen).
20 UE Theorie, 30 UE Verbale Intervention
und 1. Balint-Gruppe
Kursort: Bad Nauheim
Termin: 30.05. - 05.06.2011
Zeiten: jeweils 9:00-17:00 (8 UE)
Ausnahme: 02.06.2011 · 14:00-17:30
(-> Jahrestagung der DÄGfA) nur 2 UE Verbale
Intervention und 2 UE 1. Balintgruppe
30 UE Balint-Gruppe über mindestens 6
Monate
Kursort: Bad Homburg
Termine: 3 ganztägige Termine jeweils samstags: 02.07.2011, 17.09.2011, 12.11.2011
und 17.12.2011 (halbtags)
Die 1. Balint-Gruppe findet am 02.06.2011 von
16:00-17:30 Uhr in Bad Nauheim statt.
Balintgruppen-Leiterin: Marić-Oehler
Kursgebühren: 30 UE Balint in Bad Homburg
(mit Beginn in Bad Nauheim) 570 €,
bei Blockbuchung 430 €.
Bei gleichzeitiger Buchung aller 80 UE zahlen
Sie statt 1.510 € nur 1.150 €.
Eine zweite Kursreihe ist im Herbst 2011
geplant, bitte verfolgen Sie die aktuellen
Ankündigungen im Internet unter www.daegfa.de
Qualifizierung zur akupunkturabrechnung
Fallkonferenzen zum Thema „Chronischer Schmerz”
Für die Abrechnung der Akupunktur über die KV
sind neben der Zusatzbezeichnung Akupunktur,
80 UE Spezielle Schmerztherapie, 80 UE
Psychosomatische Grundversorgung und die
Teilnahme an 4 Fallkonferenzen zum Thema
chronischer Schmerz notwendig. Voraussetzung
ist die Anwesenheit von Ärzten dreier verschiedener Fachrichtungen.
Die DÄGfA bietet regionale Fallkonferenzen unter
Leitung akkreditierter Leiter an. Die Kosten für
die Teilnahme an einer Fallkonferenz betragen
50 €. Die Fallkonferenz dauert ca. 120 Minuten.
In der Regel sind die betroffenen Patienten
anwesend. Eigene Fälle können vorgestellt werden. Melden Sie diese bitte 2 Wochen vor dem
Termin beim durchführenden Leiter an.
Orte und Termine erfahren Sie jeweils aktuell im
Internet auf der Homepage der DÄGfA www.
daegfa.de oder unter 089-7100511 im
Fortbildungszentrum.
45. Medizinische Woche
Baden-Baden
28. Oktober bis 2. November 2011
Machen Sie sich jetzt t für Ihre Zukunft!
� Weiterbildungskurse zur Erlangung der Zusatzbezeichnung
Akupunktur (u.a. in Zusammenarbeit mit der DÄGfA).
� Praxisnahe Vortragsveranstaltungen zu aktuellen
und attraktiven Schwerpunktthemen.
� Zertizierte Fortbildungen zu verschiedenen
Diagnose- und Therapiemöglichkeiten.
Weitere Informationen
Tel. +49 (0) 711/8931-363
Fax +49 (0) 711/8931-706
[email protected]
www.medwoche.de
Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde e.V.
Ärztliche Vereinigung für Komplementärmedizin
Dozenten: Aziz, Marić-Oehler, u.a.
Kursgebühren: 20 UE Theorie und 30 UE
Verbale Intervention in Bad Nauheim: 940 €,
bei Blockbuchung 800 €.
30
125x90_MedWoche_Aku.indd 1
13.12.10 12:13
31
Die neue VOLLAUSBILDUNG der DÄGfA
Die neue VOLLAUSBILDUNG der DÄGfA
Die DÄGfA bietet ab 2011 ein neues, curriculares und modulares Ausbildungskonzept als
Vollausbildung an.
Es handelt sich um einen Aufbaustudiengang
mit dem Abschluss
„Meister der Akupunktur DÄGfA“
auch diese voll anerkannt. Ärzte, die ein BDiplom der DÄGfA besitzen, noch zusätzliche
Kurse belegt haben und damit eine Gesamtstundenzahl von 430 UE (200 UE Grundausbildung
+ 230 UE Akupunkturkurse der Aufbauausbildung vor 2011) erreicht haben, bekommen den
Abschluss „Meister der Akupunktur DÄGfA“.
„Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA“
Für Akupunkteure, die noch zusätzliche Metho­
den der Ost-Asiatischen Medizin integrieren
wollen, bieten wir weiterführend den Abschluss
„Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA“
mit Schwerpunkt Akupunktur und einem zu
wählenden Spezialgebiet.
Für Akupunkteure, welche noch zusätzliche Methoden der Ost-Asiatischen Medizin integrieren
wollen, bieten wir weiterführend den Abschluss
„Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA“
mit Schwerpunkt Akupunktur und einem zu
wählenden Spezialgebiet.
Es werden für den „Meister der Akupunktur" nur
Akupunkturkurse anerkannt. Ausnahme sind
die Modul I Kurse „Chinesische Arzneitherapie",
„Ernährung", „Qigong" und „Tuina".
„Meister der Akupunktur DÄGfA“
Der „Meister der Akupunktur DÄGfA“ ersetzt das
B-Diplom. Die Bezeichnung attestiert dem Inhaber den Besitz umfassender Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Akupunktur. Wir
werden in unserer öffentlichen und politischen
Arbeit den Wert des „Meisters der Akupunktur
DÄGfA“ als Garant für qualitativ hochwertige
Akupunktur herausstellen.
Bitte stellen sie einen formlosen Antrag auf An­
erkennung mit Listung bisher belegter Kurse an
das Fortbildungszentrum.
Möchten Sie die Anerkennung zum "Meister der
Akupunktur DÄGfA" und dann den Abschluss
zum "Meister der Ost-Asiatischen Medizin
DÄGfA" anstreben, informieren Sie uns bitte,
damit der Fortlauf des Studiums nicht durch die
Bearbeitungszeit verzögert wird.
In diesem Ausbildungsgang finden Sie ein
breites Spektrum der Ost-Asiatischen Medizin
mit Chinesischer Arzneitherapie, Chinesischer
Ernährungstherapie, Qigong, Tuina, Japanischer
Akupunktur und Japanischer Kampo-Medizin.
Die Gesamtausbildung umfasst 300 UE, verteilt
auf 2 bis 3 Jahre.
Alle Kurse der Vollausbildung können auch
einzeln und nach persönlichen Interessen
gebucht werden.
Teilnehmer, die ihr B-Diplom bei der DÄGfA
erworben haben, erhalten alle Kurse bis zum
„Meister der Akupunktur“ zu ermäßigten
Konditionen!
Wenn Sie 2011 die Ausbildung zum „Meister der
Akupunktur DÄGfA“ beginnen, empfehlen wir Ihnen dringend den modularen Ablauf (Modul I bis
Modul V) einzuhalten, da die Module didaktisch
aufeinander aufbauen. Wir veranschlagen für die
Ausbildung 2 Jahre; individuelle Variationen sind
möglich.
Übergangsregelungen Zusatzbezeichnung
Akupunktur und Aufbaukurse vor 2011
Wenn Sie nach dem Erwerb der Zusatzbezeichnung „Akupunktur“ und vor 2011 bereits
Aufbaukurse bei der DÄGfA absolviert haben,
bieten wir Ihnen komplikationslose Übergangsregelungen.
Übergangsregelungen für B-Diplom Inhaber
Ärzte, die ein B-Diplom der DÄGfA besitzen, bekommen eine volle Anerkennung der geleisteten
Ausbildungsstunden.
Ärzte, die ein B-Diplom der DÄGfA besitzen und
noch zusätzliche Kurse belegt haben, bekommen
32
Bezüglich der Anerkennung von Kursen, die
bei anderen Ausbildern absolviert wurden, ent­
scheidet eine Prüfungskommission der DÄGfA.
Ablauf und Inhalte
Es handelt sich um einen berufsbegleitenden
Studiengang mit 230 Unterrichtseinheiten (UE)
mit theoretischen und praktischen Anteilen.
Der Ablauf der Ausbildung ist modular und
curricular, es gibt Pflichtveranstaltungen und
Wahlveranstaltungen.
Die Ausbildung ist didaktisch optimiert, Themen
und Inhalte bauen aufeinander auf. Die Referenten sind ausschließlich Spezialisten auf dem zu
unterrichtenden Gebiet. Einheitliche Skripten,
Praxisorientierung, Patientenvorstellungen,
Patientenbehandlung durch Teilnehmer unter
Supervision, moderne Unterrichtsmethoden sind
weitere Markenzeichen. Das Modularsystem erlaubt zudem individuelle Schwerpunkte zu legen.
Die in den Basiskursen erworbenen Kenntnisse
und Fertigkeiten lassen sich bereits in die tägliche Praxis einfügen und Sie werden sicher sein,
welche/n Leistungskurs/e Sie wählen möchten.
Sind Sie bereits sicher, welche/n Leistungs­kurs/e
Sie wählen werden, können Sie diese/n unmittelbar nach Absolvierung des entsprechenden
Basiskurses beginnen und die übrigen Basis­
kurse im Laufe der Ausbildung belegen.
Die Ausbildung beginnt mit 5 Basiskursen (Modul
VI). Hier lernen Sie die wichtigsten Methoden der
Ost-Asiatischen Medizin in Grundzügen kennen.
Die Vollausbildung
„Meister der Akupunktur DÄGfA"
Modul
Modul
Modul
Modul
Modul
„Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA"
I
II
III
IV
V
Modul VI
Modul VII
Modul VIII
Vertiefende Grundlagen
TCM - Organ Modul
Fachbezogene Kurse
Hospitation
Praxismodul, Abschlussprüfung
5 Basiskurse
(Chinesische Arzneitherapie, Qigong,
Tuina, Chinesische Ernährung, Japanische
Kampo-Medizin, Japanische Akupunktur)
Leistungskurs aus 1 - 2 Fächern
Abschlussmodul
80
60
40
20
30
UE
UE
UE
UE
UE
100 UE
180 UE
20 UE
Jeder Kurs und jede Ausbildungsschiene kann auch einzeln gebucht werden.
Für den Erwerb der Bezeichnung „Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA“ ist der absolvierte „Meister der Akupunktur DÄGfA“ Voraussetzung. Sollten Sie nur eine Methode vollständig absolvieren (200 UE CAT bzw. 110 UE für die anderen Methoden), erhalten Sie ein spezielles DÄGfA-Diplom.
33
Vollausbildung
In den Leistungskursen (Modul VII) werden Sie
zum "Meister der Ost-Asiatischen Medizin" ausgebildet. Die gewählten Leistungskurse tauchen,
neben der Akupunktur, in Ihrem Meister­diplom
als Schwerpunktbezeichnung auf.
„Meister der Akupunktur DÄGfA“
Die Ausbildung zum "Meister der Akupunktur
DÄGfA" setzt sich aus 5 Modulen zusammen.
Wir empfehlen den vorgegebenen Ausbildungsablauf einzuhalten. Innerhalb der Module kann
die individuelle Abfolge (Ausnahme Modul I, Kurs
1-3) variiert werden.
Teilnehmer, die vor 2011 Aufbaukurse belegt
haben, können frei auswählen, um bereits vor
2011 absolvierte Kurse individuell zu ergänzen.
Bitte lassen Sie sich diesbezüglich von uns beraten (siehe auch Übergangsregelungen Seite 32).
Voraussetzung für die Absolvierung ist die
Zusatzbezeichnung Akupunktur (bzw. 200 UE
Grundausbildung); Modul I kann schon nach
dem A-Diplom (120 Stunden) begonnen werden.
Die Ausbildung besteht aus 5 Modulen:
Modul I Vertiefende Grundlagen
Es handelt sich um eintägige Kurse, die eine
Vertiefung der in der Grundausbildung erworbenen Grundlagen bieten: Anamnese und
Diagnostik, Untersuchungskurs, Reiztechniken,
Einführung in Chinesische Arzneitherapie, Tuina,
Chinesische Ernährung und Qigong, sowie Kurse zu ESA, Laser, Mikrosystemen und Triggerpunktakupunktur.
Modul II TCM-Organe
Diese Kurse dienen der Vertiefung der Kenntnisse in traditioneller chinesischer Akupunktur.
Schwerpunkt ist dabei die Auseinandersetzung
mit der TCM-Organlehre, aber auch den Konzepten von Qi, Blut und den Essenzen.
Modul
Meister der Akupunktur - Modul I
Modul III Fachbezogene Kurse
Diese 2 Tages-Kurse fokussieren auf die speziellen Bedürfnisse des Kursteilnehmers in seiner
täglichen Praxis. Die Fachbezogenen Kurse
beinhalten ein kurzes medizinisches Update, die
Akupunktur im Fachgebiet, die Differenzierung
nach TCM besonders komplexer Krankheitsbilder, pragmatische Ansätze für die tägliche
Praxis, Fallbeispiele unter Integration verwandter
Techniken und den Einsatz von Mikrosystemen,
Triggerpunktakupunktur, sowie von additiven
Methoden wie Laser, ESA, Moxa in Abhängigkeit
der Indikation. Unterrichtet wird von erfahrenen
Fachärzten im spezifischen Gebiet, je nach
Fachgebiet ergänzt um spezialisierte Dozenten.
Modul IV Hospitationen
Wir bieten 1-Tages Hospitationen bei erfahrenen
DÄGfA Dozenten. Sie erleben den täglichen Ablauf der Akupunktur, sowie das Patienten- und
Praxismanagement.
Modul V AkuTage
3-4 Tage behandeln Sie Patienten im Dialog
mit den Dozenten (bed side teaching) und
hören Vorträge und Diskussionen zu speziellen
Themen. Zu diesem Modul gehören die 5.
Internationalen Münchener AkuTage im Frühjahr
und die AkuTage in Bad Kissingen im Herbst.
Hier können Sie den „Meister der Akupunktur
DÄGfA“ abschließen.
InhaltUnterrichtseinheitenSemester
Modul I
Vertiefende Grundlagen
80 UE
1
Modul II
TCM - Organ Modul
60 UE
2
Modul III
Fachbezogene Kurse
40 UE
3
Modul IV
Hospitation
20 UE
4
Modul V
Praxismodul
30 UE
4
Abschlussprüfung
34
Wir haben fünf Kursreihen mit Beginn 2011 eingerichtet:
München Beginn 26.02.2011
Berlin Beginn Düsseldorf Beginn 10.09.2011
Bad Nauheim Beginn Baden-Baden Beginn 28.10.2011
09.04.2011
30.05.2011
Fachbezogene Kurse (Modul III) werden in München, Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Baden-Baden und
Bad Nauheim angeboten.
Modul I Vertiefende Grundlagen (80 UE)
Dieses Modul dient der Vertiefung der in der
Grundausbildung erworbenen Grundlagen. Hier
wird das notwendige Handwerkszeug für den
Meister erworben.
Darüber hinaus wird der Teilnehmer in die
übrigen Verfahren der TCM eingeführt, um seine
Patienten optimal in allen Bereichen der TCM
beraten zu können. Ebenso werden Kenntnisse
über moderne Akupunkturansätze und Techniken vertieft.
Kurs
Kursthema
M1 K01 Anamnese und Diagnostik
M1 K02 Untersuchungskurs
M1 K03 Reiztechniken (Ci Fa)
M1 K04 Chinesische
Arzneitherapie
M1 K05 Ernährung/Qigong
M1 K06 Qigong/Tuina
M1 K07 ESA
M1 K08 LASER
M1 K09 Mikrosysteme
M1 K10 Triggerpunkt-Akupunktur
Modul 1 setzt sich aus 3 Pflichtkursen (M1 K01
– K03, 30 UE), sowie Wahlpflichtkursen (M1
K04 – M1 K10, 50 aus 80 UE) zusammen.
Unterrichtet werden die Kurse von unseren
Spezialisten auf dem jeweiligen Gebiet.
Es handelt sich um eintägige Kurse mit 10 UE.
Kurse des Modul 1 können bereits nach Abschluss der Kursweiterbildung G1-G15 (120 UE)
belegt werden.
InhalteUE
Diagnostische Methoden,
system. Anamneseerhebung
US Bewegungssystem/Vegetativum,
Palpationstechniken, very point®
Trad. Stichtechniken, Schröpfen
Moxatechniken
Einführung
Einführung
Einführung, Akupressur für Patienten
Grundlagen, Praxis
Grundlagen, Praxis
YNSA, Siener, ECIWO, Belts,
Handlinien, Störfeld, Ohr Vertiefung
Grundlagen, Praxis
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
35
Vollausbildung
Meister der Akupunktur
Meister der Akupunktur - Modul I
Meister der Akupunktur - Modul I
Alle Kurse können auch einzeln außerhalb der
Meisterausbildung besucht werden.
Meister­­ausbildung: Sie belegen zunächst die
Kurse K01 Anamnese und Diagnostik, K02
Untersuchung und K03 Reiztechniken (Pflicht­
kurse). Dann wählen Sie 5 Kurse aus den restlichen Kursen K04 - K10 (Wahlpflichtkurse). Nach
dem Abschluss des Moduls I studieren Sie im
Modul II weiter.
M1 K06 Qigong / Tuina
19.03.2011
14.05.2011
01.06.2011
15.10.2011
30.10.2011
M1 K01 Anamnese und Untersuchung
M1 K04 Chinesische Arzneitherapie
Nach einer kurzen Wiederholung der wichtigen
Syndrome mit ihren Leitsymptomen werden
Anamnesetechniken vorgestellt. Die verschiedenen Antworten/Beschwerdeschilderungen der
Patienten auf bewährte Leitfragen werden differentialdiagnostisch erörtert. Mittels zielgerichteter
weiterführender Fragen und unter Einbe­ziehung
von Zunge/Puls wird dargelegt und geübt, wie
eine straffe und effektive Anamnese geführt werden kann. Die Kursteilnehmer lernen den „roten
Faden“ zu erkennen und sich nicht in der Masse
der Antworten der Patienten zu verlieren.
Dieser Einführungskurs in die Chinesische
Arzneitherapie (CAT) zeigt Ihnen die Möglichkeiten der Anwendung und Indikationen der
CAT, Geschichte, Grundlagen der Katego­ri­
sierung von Arzneimitteln und Rezepturen,
Zu­be­reitungsformen, UEWs und das Arznei­
mittelrecht. Am Ende des Kurses können Sie
CAT einschätzen und somit auch Ihre Patienten
besser beraten.
26.02.2011
09.04.2011
30.05.2011
10.09.2011
28.10.2011
München Berlin Bad Nauheim Düsseldorf Baden-Baden
Huemer
Huemer
Huemer
Schierl
N.N.
M1 K02 Untersuchung
In diesem Praxiskurs stehen die befundorientierte Untersuchung des Bewegungssystems und
des Vegetativums, die Identifikation und
Palpation von Triggerpunkten, die Akupunktund Meridianpalpation, sowie die Mikrosystemdiagnostik mittels very point ® im Mittelpunkt.
Bei den praktischen Übungen werden Sie auch
noch einige wichtige neue Punkte erlernen.
27.02.2011
10.04.2011
31.05.2011
11.09.2011
29.10.2011
München Behrens
Berlin Steveling
Bad Nauheim Steveling
Düsseldorf Steveling
Baden-Baden
N.N.
M1 K03 Reiztechniken
In diesem Praxiskurs stehen Reiztechniken (Ci Fa)
wie traditionelle Stichtechniken (Hebe-, Streich-,
36
20.03.2011
14.05.2011
15.05.2011
03.06.2011
24.09.2011
16.10.2011
München
Berlin Bad Nauheim Düsseldorf Baden-Baden
München Düsseldorf Berlin Bad Nauheim Berlin Düsseldorf Hammes
Hammes
Hammes
Hammes
N.N
Huemer
Mücher
Mietzner
Mietzner
Mietzner
Huemer
M1 K05 Ernährungstherapie / Qigong
In diesem Grundlagenkurs erfahren Sie alles We­
sent­liche zur Beurteilung zweier wichtiger Säu­len
der TCM. In den ersten 5-6 UE lernen Sie Grund­
lagen der Chinesischen Ernährungstherapie. die
Differenzierung von Lebensmitteln und praktisch
die Erstellung von Ernährungsprotokollen. Danach
erfahren Sie theoretisch und praktisch (bequeme
Kleidung) die Prinzipien und Metho­den des
Qigong. Auch die Kombination von Qigong und
Akupunktur wird ein Thema sein. Am Ende des
Kurses können Sie chinesische Ernäh­rungs­
therapie und Qigong einschätzen und somit Ihre
Patienten besser beraten. Der 2. Teil der Qigong
Ein­führung findet am folgenden Tag in Kombination
mit Tuina statt.
02.04.2011
04.06.2011
25.06.2011
19.11.2011
München Bad Nauheim
Berlin
Düsseldorf
N.N.
N.N.
N.N.
N.N.
Der Tag beginnt mit der Fortführung des theoretischen und praktischen Qigong Unterrichts. Am
Ende des Vormittags wechselt die Thematik zu
Tuina, einer weiteren wichtigen Säule der Tradi­
tionellen Chinesischen Medizin. Diese Traditio­
nelle Chinesische Massage (tui=schieben,
na=greifen) basiert auf den gleichen pathophysiologischen Grundlagen wie die Akupunktur.
Durch Leitbahnenmassage werden mechanische, humorale und nervale Effekte erzielt.
Indikationen sind insbesondere Schmer­zen und
funktionelle Erkrankungen des Bewe­gungs­
systems, der inneren Organe und des Nerven­
systems. Anhand praktischer Übungen werden
Sie ein erstes Gefühl für die Wirksamkeit dieser
alten und naturwissenschaftlich belegten
Therapieform erhalten. Thema wird ebenso die
Anleitung Ihrer Patienten zur Akupressur sein.
03.04.2011
26.06.2011
05.11.2011
20.11.2011
München Berlin
Bad Nauheim
Düsseldorf Bachmann
N.N.
N.N.
Bachmann
M1 K07 ESA
Mit elektrischer Nadelstimulation lässt sich die
Akupunkturwirkung verstärken bzw. modulieren.
Anwendungsgebiete dieser Methode finden sich
in der Schmerztherapie, Anästhesie und in der
Behandlung spezieller neurologischer Krank­heits­
bilder. Neurophysiologische Grundlagen, die
technische Durchführung, die Indikations­stellung
und bewährte Punktekombinationen werden
besprochen und demonstriert (Praxiskurs).
07.05.2011
03.06.2011
10.09.2011
31.10.2011
10.12.2011
München Bad Nauheim Berlin Baden-Baden
Düsseldorf Irnich
Irnich
Irnich
N.N.
Irnich
Allgemeinmedizin und bei weiteren Indika­tionen,
praktische Demonstrationen. Der Kurs berücksichtigt auch die zur Anwendung erforderlichen Laser­
schutzbestimmungen bis zur Laser-Klasse 3B.
08.05.2011
05.06.2011
11.09.2011
01.11.2011
11.12.2011
München Bad Nauheim
Berlin Baden-Baden Düsseldorf
Banzer
N.N.
Banzer
Pothmann
N.N.
M1 K09 Mikrosysteme
Die Akupunktur über Mikrosysteme ist eine
wesentliche Säule für eine effektive Behandlung
und ist gerade für die tägliche Praxis zum
Erreichen von Soforteffekten unerlässlich. In diesem Kurs vertiefen Sie die Ohrakupunktur und
lernen praktisch neue Mikrosysteme kennen
(YNSA, Dü 3 Zone, Lymphbelt, Handlinien,
ECIWO, NPSO). Übungen zur exakten
Punktdetektion, das Auslöschphänomen und
die Schmerztherapie über Symmetriepunkte
sind weitere Inhalte.
01.06.2011
02.07.2011
22.10.2011
02.11.2011
Bad Nauheim
München
Berlin
Baden-Baden
Pfab, Gleditsch
Irnich
N.N.
Pfab, Gleditsch
M1 K10 Triggerpunkt-Akupunktur
Es handelt sich um eine erfolgreiche und anerkannte Therapieform myofaszial bedingter
Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.
Ursachen und Pathophysiologie der
Triggerpunktentstehung, das diagnostische
Vorgehen, anatomische Funktionszusammenhänge, Parallelen zur klassischen Akupunktur
sowie psychosomatische Aspekte werden
besprochen. Die zugehörige Nadeltechnik des
Dry needling wird geübt. Die Therapie der wichtigsten Triggerpunkte wird mit Untersuchungstechnik und Muskeldehnungen demonstriert.
M1 K08 Laser
Kursinhalte: Biophysikalische Grundlagen der
Laseranwendung, Methodik der Laseran­wen­dung,
an lokalen Läsionen und bei einfachen Akupunk­
tur­indikationen, Laserschutzbestim­mungen, La­ser­
akupunktur im Mikrosystem nach Yama­moto,
Lasertherapie am Bewegungs­sys­tem, in der
04.06.2011 Bad Nauheim
03.07.2011 München 23.10.2011 Berlin Irnich
Behrens
N.N.
37
Vollausbildung
Dreh­technik, kombinierte Stimulationstechniken,
Mehrnadeltechniken), chinesische Schröpfmetho­den
und die Techniken der Moxibustion im Vorder­grund.
Meister der Akupunktur - Modul II
Meister der Akupunktur - Modul II
Modul II TCM (60 UE)
Kurs
Kursthema
und bewährter Punktkombinationen anhand von
Fallbeispielen befähigen den Teilnehmer auch
komplexere Störungen mit traditioneller chinesischer Akupunktur zu behandeln.
Unterrichtet wird in diesem Modul von
Dozenten, die ihren Schwerpunkt auf TCM
gelegt haben.
Fachkommission: Huemer (Leitung), Steveling,
Pollmann N., Hammes, Luxenburger
InhalteUE
M2 K1 Milz - Magen
Physiologe, Dysharmoniemuster,
Therapie
M2 K2 Leber - Gallenblase
Physiologe, Dysharmoniemuster,
Therapie
M2 K3 Niere - Blase
Physiologe, Dysharmoniemuster,
Therapie
M2 K4 Herz - Dünndarm
Physiologe, Dysharmoniemuster,
Therapie
M2 K5 Lunge - Dickdarm
Physiologe, Dysharmoniemuster,
Therapie
M2 K6 Extra
Spezielle Krankheitsmuster, Therapie
38
10
10
10
10
10
10
Alle Kurse können auch einzeln außerhalb der
Meisterausbildung besucht werden.
Meisterausbildung: Es wird aus didaktischen
Gründen empfohlen dem Ablauf K01 bis K06 zu
folgen
M2 K01 – K05
Milz / Leber / Niere / Herz / Lunge
Jeder Kurstag ist einem Funktionskreis gewidmet. Kursinhalt ist die jeweilige Funktionskreis­
darstellung mit den traditionellen Konzepten und
ihrer Bedeutung für die moderne Praxis; psychosomatische Aspekte des Funktionskreises und
das Wechselspiel der Funktionskreise untereinander werden erläutert; Syndrome und westliche Erkrankungsbilder mit Bezug zum FK werden besprochen und gemeinsam ganzheitliche
therapeutische Konzepte und Behand­lungs­
strategien erarbeitet. Anhand von Fallbei­spielen
werden Anamnesetechniken vertieft und differentialdiagnostisches Denken geübt. Puls - und
Zungendiagnostik, Hinweise zu Ernäh­rungs­
empfehlungen und Patientenvorstellungen runden die Kurstage ab.
K01 Milz:
30.05.2011 Bad Nauheim
17.09.2011 München 05.11.2011 Berlin Steveling
Huemer
N. Pollmann
K02 Leber:
31.05.2011 Bad Nauheim 18.09.2011 München 06.11.2011 Berlin Huemer
Huemer
N. Pollmann
K03 Niere:
01.06.2011 Bad Nauheim 22.10.2011 München 03.12.2011 Berlin N. Pollmann
Steveling
Luxenburger
K04 Herz:
03.06.2011 Bad Nauheim
23.10.2011 München
04.12.2011 Berlin Luxenburger
Steveling
Luxenburger
K05 Lunge:
04.06.2011 Bad Nauheim 26.11.2011 München Hammes
Hammes
M2 K06 Extra
Der Kurs verfolgt das Ziel, die Teilnehmer mit
Erweiterungen der bekannten chinesischen
Erklärungsmodelle zur Einteilung der
Körperoberfläche und zur diagnostischen
Einordnung vertraut zu machen, um so das klinische Repertoire zu erweitern. In dem Kurs
werden die Verbindungen zur westlichen
Pathophysiologie und den hier etablierten
Krankheitsentitäten hergestellt. Das diagnostische Vorgehen und die therapeutischen
Konsequenzen werden erarbeitet und anhand
von Fallbeispielen verdeutlicht.
Vollausbildung
Modul II dient der Vertiefung der Kenntnisse in
traditioneller chinesischer Akupunktur.
Lehrinhalte sind u.a. die Physiologie und
Pathophysiologie der Zang Fu Organe, außerordentliche Leitbahnen und Organe, Qi, Blut und
Essenzen, wichtige komplexe Organ-Syndrome,
Bi Syndrome, Wei Syndrom und weitere
Modelle mit Bedeutung für die Akupunktur.
Die Darstellung der individuellen Punktkonzepte
Kursinhalte:
Ergänzende chinesische Konzepte des
Leitbahnsystems:
•
•
•
•
•
Außerordentliche Leitbahnen
Sehnige Anteile der Leitbahnen
Hautbereiche
Leitbahnzweige
Netzgefäße
Ergänzende chinesische Paradigmen zur
Diagnose:
•
•
•
•
•
•
Sechs-Schichten-Modell
Vier-Ebenen-Modell
Drei-Erwärmer-Konzept
Außerordentliche Organe
Bi-Syndrome
Wei-Syndrome
05.06.2011 Bad Nauheim 27.11.2011 München Hammes
Hammes
39
Meister der Akupunktur - Modul III
Modul III Fachgebiets-Kurse (40 UE)
Modul III fokussiert auf die speziellen Bedürfnisse des Kursteilnehmers in seiner täglichen
Praxis. Die Fachgebiets-Kurse berücksichtigen
die besonderen Bedingungen der Akupunkturbehandlung im Fachgebiet. Sie beinhalten:
Unterrichtet wird in diesem Modul von erfahrenen
Fachärzten im spezifischen Gebiet, je nach Fachgebiet ergänzt um spezialisierte Dozenten.
Die Curricula und Skripten der Kurse wurden von
berufenen Fachkommissionen entwickelt. Die unterschiedlichen Bedürfnisse der Fachgruppen für
die Anwendung der Akupunktur in der täglichen
Praxis sind im Kursaufbau berücksichtigt. Die
Kurse sind aber immer auch für Akupunkteure
geeignet, die nicht spezifisch in dem je­weiligen
Fachgebiet zu Hause sind. Die Kurse werden von
den Mitgliedern der Fachkommission gehalten
(2-6 Dozenten je nach Thema).
Alle Kurse können auch einzeln außerhalb der
Meisterausbildung besucht werden.
Meisterausbildung: Sie wählen aus den 12
Kursen 2 Kurse à 20 UE (Wahlpflichtkurse).
M3 K01 HNO- und Zahnheilkunde
Kurs
Kursthema
InhalteUE
In diesem 2-Tageskurs wird die Behandlung
wich­tiger Erkrankungen der NNH und des
Rachen- und Mundraumes besprochen. Als fachgebietsübergreifender Kurs werden auch Er­kran­
kungen der Zähne und des Kiefergelenkes einbezogen. Integrative Aku­punkturansätze unter Ein­
schluss der Mundakupunktur bieten gerade in diesem Fachgebiet schnelle und anhaltende Ver­bes­
serungen. Die Behandlung allergischer Er­krankun­
gen ist evidenzbasiert und wird eingeübt. Da im
Kopfbereich häufig auch myofasziale Trigger­
punkte Störungen unterhalten können, wird ein
weiterer Schwerpunkt die Trigger­punkt-Nadelung
der Kopfmuskeln sein. Augenmerk legen wir bei
diesem Kurs ganz besonders auf die Praxis, deshalb sind erfahrene Akupunkteure aus beiden
Fachgebieten mit Ihnen gemeinsam tätig.
Fachkommission: Gleditsch (Leitung), Weise,
Klützke, Hauswald, Spiegl
M3 K01
HNO- und Zahnheilkunde
cross-over, für die Praxis
20
21./22.05.2011 München 12./13.11.2011 Bad Nauheim M3 K02
Orthopädie/Physikalische Medizin
cross-over, für die Praxis
20
M3 K02 Orthopädie
M3 K03
Neurologie
cross-over, für die Praxis
20
M3 K04
Allgemeinmedizin/Innere
cross-over, für die Praxis
20
M3 K05
Dermatologie/Allergie
cross-over, für die Praxis
20
M3 K06
Schmerztherapie, Notfall, Anästhesie cross-over, für die Praxis
20
M3 K07
Augen
cross-over, für die Praxis
20
M3 K08
Gynäkologie/Urologie
cross-over, für die Praxis
20
M3 K09
Psychologie/Psychiatrie
cross-over, für die Praxis
20
M3 K10
Pädiatrie
cross-over, für die Praxis
20
M3 K11
Palliativmedizin
cross-over, für die Praxis
20
M3 K12
Sportmedizin
cross-over, für die Praxis
20
•
•
•
•
Medizinisches Update
Darstellung integrativer Ansätze
Pragmatische Ansätze für die tägliche Praxis
Differenzierung komplexer Krankheitsbilder
nach TCM
• Fallbeispiele
• Praktische Übungen
• Einsatz von Mikrosystemen, TriggerpunktAkupunktur, Laser, ESA und Moxa in
Abhängigkeit der Indikation.
Das Modul III umfasst 40 UE. Sie können aus
einem reichen Angebot 2 Wochenendkurse
(à 20 UE) wählen.
Mit mehreren Referenten aus den Bereichen der
Orthopädie, Rehabilitation und Sportmedizin wird
es gelingen, die Akupunktur aus dem Blickwinkel
verschiedener Arbeitsfelder zu beleuchten. In diesem praxisorientierten Seminar wird es handgreiflich: das muskuloskelettale System und seine
Störungen stehen im Vordergrund, und praktische Übungen bieten sich nicht nur für die Wahl
der regionalen Akupunkturpunkte, sondern auch
für die weiteren Verfahren an. Fallbeispiele vertiefen die Möglichkeiten der Integration von
Akupunktur und manueller Therapie, neuraltherapeutischer und trainingsorientierter Verfahren.
Fachkommission: Bachmann (Leitung), Behrens,
Pfab, Banzer
09./10.04.2011
30./31.05.2011
10./11.09.2011
10./11.12.2011
40
M3 K03 Neurologie
Der Kurs bietet den Teilnehmern Updates zu
den gängigen neurologischen Krankheitsbildern
wie Kopfschmerzsyndrome, Multiple Sklerose
und Parkinson-Erkrankung. Aktuelle Neue­
rungen der therapeutischen Strategien werden
vermittelt. Gleichzeitig werden die für die praktische Anwendung notwendigen Kenntnisse in
der begleitenden Akupunkturbehandlung der
genannten neurologischen Krankheitsbilder
entwickelt. Darüber hinaus wird der Umgang
mit psychosomatischen Störungen wie somatoformen Erkrankungen, dissoziativen Störungen
und depressiven Syndromen erlernt. Ziel ist die
Vermittlung von Fertigkeiten zur integrativen
Versorgung von Patienten mit neurologischen
und psychosomatischen Erkrankungen.
Fachkommission: Hammes et al.
02./03.04.2011 Bad Nauheim 29./30.10.2011 Hamburg M3 K04 Allgemeinmedizin / Innere
Der 2-Tageskurs bietet sowohl ein medizinisches Update Allgemeinmedizin durch einen
Weiterbildungsbefugten, als auch einen interessanten Überblick über viele mögliche
Indikationen und die weltweite Forschung hierzu. Pragmatisches Rezeptstechen wird ebenso
besprochen wie hilfreiche Differenzierungen der
TCM. Fallbeispiele mit praktischen Übungen,
Nadeltechniken und der Einsatz von
Mikrosystemen, Laser, ESA und Moxibustion
sind Bestandteil des Kurses. Dieser Kurs
berührt viele medizinische Fächer und ist deshalb auch für Fachärzte anderer Richtungen
geeignet.
Fachkommission: Rüdinger (Leitung),
Schneider, Huemer, Stör, Trinczek
26./27.03.2011 Hamburg Düsseldorf Bad Nauheim
Hamburg München 41
Vollausbildung
Meister der Akupunktur - Modul III
M3 K05 Dermatologie/Allergie
In diesem Kurs werden Indikationen und
Möglichkeiten der Behandlung dermatologischer
und allergologischer Krankheitsbilder theoretisch
und praktisch gelehrt; dies geschieht sowohl
unter Berücksichtigung des derzeitigen Standes
der wissenschaftlichen Forschung als auch mit
der Einordnung westlicher Symptomatik und
Befunde in die TCM und Einbeziehung entsprechend relevanter Mikrosysteme.
Fachkommission: Pfab (Leitung), Iliev et al.
03./04.06.2011 Bad Nauheim
12./13.11.2011 Berlin
M3 K06
Schmerztherapie / Notfall / Anästhesie
Diese beiden Tage sind dem Thema Schmerz­
therapie, Notfallmedizin und Anästhesie gewidmet. Zu Beginn erhalten sie ein kurzes schmerztherapeutisches Update zum aktuellen Stand
der konventionellen Schmerztherapie. Dann
werden die wichtigsten schmerztherapeutischen
Indikationen theoretisch besprochen und an­
hand von Fallbeispielen dargestellt: Migräne,
Spannungskopfschmerz, Medikamenten induzierter Kopfschmerz, Fibromyalgiesyndrom,
HWS/BWS/LWS-Syndrom, Schulterschmerzen,
Epicondylopathie, Hüft und Knieschmerzen,
Neuropathische Schmerzen (Trigeminus­neural­
gie, CRPS, periphere Neuropathien, Polyneuro­
pathien).
Dabei wird auf die Integration der Akupunktur in
schmerztherapeutische Gesamtkonzepte
geachtet. Die traditionelle chinesische Differen­
zierung wird besprochen wo nötig, aber auch
die Triggerpunktakupunktur, Mikrosystemaku­
punk­tur und Elektrostimulationsakupunktur wird
indikationsspezifisch dargestellt.
Notfallmedizinische Indikationen sind Thema
eines weiteren Bausteines. Dabei wird insbesondere auf das Potential der Yamamoto Neuen
Schädelakupunktur (YNSA) eingegangen.
Der Einsatz der Akupunktur in der Anästhesie
zur Durchführung diagnostischer und therapeutischer Interventionen wird dargestellt. Der notwendige Probeversuch wird praktisch durchgeführt.
42
Meister der Akupunktur - Modul III
Die Referenten sind erfahrene Schmerzthera­
peuten.
Fachkommission: Luxenburger (Leitung), Irnich,
Hammes, Pollmann N., Pothmann, Behrens,
Schockert
19./20.03.2011 Berlin 17./18.09.2011 Düsseldorf
M3 K07 Augen
Nach dem 2-tägigen Intensiv-Kurs sind Sie in
der Lage, die wichtigsten Augenerkrankungen
komplementärmedizinisch zu behandeln, insbesondere die Volkskrankheit AMD
Altersabhängige Maculadegeneration.
14./15.05.2011 Düsseldorf Päärmann
M3 K09 Psychologie/Psychiatrie
Psychiatrische Krankheitsbilder und psychische
Störungen sind mittlerweile der wichtigste Grund
für Frühberentungen und daher eine besondere
Herausforderung. Die verfügbaren therapeutischen Möglichkeiten sind in ihrer Wirksamkeit nur
begrenzt befriedigend. Die chinesische Medizin
kann mit ihren Techniken sowohl bei der ursächlichen Behandlung psychischer Erkrankungen als
auch dem Management von Nebenwirkungen
neue Impulse setzen und Chancen eröffnen. In
diesem Kurs stellen Spezialisten der chinesischen
Medizin und Akupunktur als auch Fachärzte für
Psychiatrie und Psychosomatik häufige psychiatrische Krankheitsbilder aus chinesischer und
konventioneller Sicht fundiert dar und bieten integrative Behandlungskonzepte an.
Fachkommission: Musil (Leitung), Marić-Oehler,
Berr, Lukowski, Mücher
Bei entsprechender Nachfrage werden wir
nach­folgend ein Curriculum Augenakupunktur
anbieten.
07./08.05.2011 München
29./30.10.2011 Berlin
M3 K08 Gynäkologie/Urologie
M3 K10 Pädiatrie
Es werden verschiedene Indikationen aus
Gynäkologie und Urologie besprochen:
Unterstützung der Fruchtbarkeit / IvF; Emesis/
Hyperemesis, Abortneigung, Geburts­vorbe­rei­
tung, Schmerzminimierung unter der Geburt,
Dysmenorrhoen, Endometriose, Meno-Metror­
rhagien, Menopausale Beschwerden, Polakis­
surie, Chronische Cystitis, Vaginalentzündungen.
Durch den cross-over Ansatz des Kurses erhält
der Kursteilnehmer einen Algorhythmus zur
Entscheidung, welche Methode singulär, alternativ oder komplementär eingesetzt werden
kann. Hoher Stellenwert: Prognostik
Fachkommission: Ots (Leitung), Raben,
Schümchen, J. Stör.
Das Intensivseminar Pädiatrie stellt die integrative Herangehensweise in der Praxis anhand kinderärztlich relevanter und häufiger Krankheits­
bilder dar. Es handelt sich um ein interaktives
Seminar mit zahlreichen Fallbeispielen und
Videodemonstrationen.
Fachkommission: Schierl (Leitung), M. Ogal,
Schellenberg, Pothmann
30./31.10.2011 Baden-Baden
04./05.06.2011 Bad Nauheim
19./20.11.2011 München
M3 K11 Palliativ
In diesem Kurs hören Sie verschiedene
Spezialisten zu den Themen:
- Basiswissen Palliativmedizinischer Versorgung
- Palliative Symptomkontrolle und
Schmerztherapie
- Wissenschaftliche Grundlagen der palliativen
Akupunktur
- Indikationen für palliative Akupunktur
- Einsatz von Laser und TENS auf der
Palliativstation
-K
ombination westlicher und chinesischer
Palliativversorgung
- Akupressur in der palliativen Versorgung
- Akupunktur und Related Techniques im
Kinder-Hospiz (Laser, TENS, Akupressur)
- Diätetik in der palliativen Versorgung
Fachkommission: Pothmann (Leitung), Lorenzl,
Kramer, Bollig, Wellens-Mücher
31.05./01.06.2011 Bad Nauheim
26./27.11.2011 Hamburg
M3 K12 Sportmedizin
Die DÄGfA auf dem
42. Sportärzte-Kongress
Vollausbildung
Meister der Akupunktur - Modul III
(06.-08.10.2011)
„Akupunktur in der Sportmedizin“
Fachgebiets-Kurs mit 10 UE im Rahmen des
Moduls III Ausbildung zum „Meister der
Akupunktur DÄGfA“
Inhalte:
- Anwendung der Akupunktur in
Wettkampfsituationen
- Potential der Akupunktur in der Rehabilitation
- Direkte Behandlung der Muskulatur mit
Triggerpunkt-Akupunktur
- Kombinationsmöglichkeiten mit anderen
Verfahren
- Mikroakupunktsysteme im Wettkampf
Referenten: Braun, Pfab, Irnich
Mit Teilnahmemöglichkeit an der Plenarsitzung
„Trainingssteuerung aus Markern der
Belastungsreaktion“
Referent: Urhausen, Luxemburg
8:00 – 9:00 Uhr
Besondere Konditionen für DÄGfA-Mitglieder für
die Teilnahme am Kongress
08.10.2011 Frankfurt
Der 2. Kurs (10 UE) im Rahmen der Meisteraus­
bildung findet im März/April 2012 in Frankfurt statt.
Fachkommission: Banzer (Leitung), Pfab, Braun,
Irnich
43
Akupm
unagktur
4. Quartal
2010
Bestellen Sie jetzt
Ihre eigene
Patientenzeitschrift!
Die Vorteile für Sie:
n
n
n
Viermal im Jahr geben Sie mit
8 Seiten Lesestoff zum Thema
Akupunktur Anstöße für den
Dialog mit Ihren Patienten.
n
Eine Werbung für Ihre Praxis,
die mit den standesrechtlichen
Vorschriften vereinbar ist. Für die
inhaltliche Qualität verbürgt sich
die DÄGfA als Herausgeber.
Bestellunterlagen sowie
die aktuelle Ausgabe des
Akupunkturmagazins
finden Sie unter
www.publimed.de/akumag
44
Dr. med. Maria
azin
Sie Ihre Praxis
Muster
Liebe Leserin,
lieber Leser,
die Akupunktur
hat heute auch
unter den Med
izinern der west
lichen
Welt breite Aner
kennung gefu
nden.
Rund 50.000
deutsche Ärzt
e nutzen
das Jahrtausende
alte Heilwissen
den unterschied
bei
lichsten gesund
heitlichen Besc
hwerden. Zu diese
n
Ärzten gehöre
auch ich.
Mit dem Akup
unkturmagaz
in
möchten wir Ihne
n zeigen, wo die
Akupunktur beso
nders erfolgreic
h
eingesetzt wird
.
Wenn Sie pers
önliche Fragen
zur Akupunktur allge
mein oder spez
iell zu
den im Akupunkt
urmagazin enth
altenen Themen
haben, sprechen
Sie
mich bitte an.
Ich werde Ihne
n gern
mit Rat und Tat
zur Seite steh
en.
Mit den besten
Wünschen
Kostengünstig können Sie alle Ihre
Patienten auf die Möglichkeit einer
Akupunkturbehandlung
ansprechen.
Mit Ihrem Foto, Ihrer Unterschrift
und Ihrer Praxisadresse wirkt
das Akupunkturmagazin als Ihre
eigene, ganz persönliche Patientenansprache.
Hier informiert
Praxis Dr. med
. Maria Muster
Fachärztin für
Allgemeinmediz
in
Neue Straße 1
55555 Neustad
t
Tel. 05555/55555
Fax 05555/6666
66
Entspannung
finden
n
Schulter-ArmSyndrom
Schmerzen bei
jeder Bewegu
n Moxibustion
Heiß und heilsa
ng
m
n Kinderwunsch
Warten auf den
Klapperstorch
os
nl
ste n
ko me
r
a h
pl ne
em it
Ex m M 1
r
Ih zu
Unser Angebot:
n
Schicken Sie uns Ihr Portraitfoto und Ihre Unterschrift.
Zusammen mit Ihrer Praxisadresse erstellen wir daraus
eine Druckvorlage für „Ihre“ Ausgabe des Akupunkturmagazins. Die Kosten dafür: einmalig nur € 24,90.
n
Sie erhalten das Akupunkturmagazin regelmäßig
4-mal im Jahr quartalsweise in der gewünschten
Stückzahl (mindestens 100 Exemplare).
Der Normalpreis zuzüglich Porto und Versand beträgt
für die personalisierte Ausgabe € 0,59 per Exemplar.
n
Als Mitglied von DÄGfA, DGfAN, ÖWÄA oder ÖGA
erhalten Sie einen Nachlass von 15 %. Für die Ausgabe
mit eigenem Bild und Namen zahlen Mitglieder nur
€ 0,50 per Exemplar.
n
Sie können das Akupunkturmagazin auch in neutraler
Form (ohne Ihr Bild und Ihre Unterschrift) mit einem
freien Feld für Ihren Praxisstempel beziehen. Der Preis
pro Stück (Mindestabnahme 50 Exemplare) beträgt
dafür € 0,43, für Mitglieder € 0,37.
publimed · Paul-Heyse-Str. 28 · 80336 München · Tel. (089) 51 61 61 79
45
Visit our next international Congress !
60 Jahre dägfa
International Council of Medical Acupuncture and Related Techniques
Wir feiern Geburtstag!
60 Jahre DÄGfA
München, 18.11.2011 16:00 Uhr
Künstlerhaus am Lehnbachplatz
The 15th
The
World
15thCongress
World Congress
on Medical
on Medical
Acupuncture
Acupuncture
13 - 13
13
15--may
15 May
may
20112011
15
2011
Registration Fees
The
The
Hague
Hague
The
Hague
NAAV Members:
Early registration (before 31-01-2011)
€ 370,-
The
state
of the
of
The
state
Theof(after
state
the
art
of
the
of art
of
Late registration
31-01-2011)
€ 410,After
30-4-2011
and
onsite
€
450,acupuncture
in
acupuncture
acupuncture
in
in
One-day admission
€ 275,Integrative
Integrative
Medicine
Medicine
Integrative
Medicine
1st_announcement_v6.indd 1
not NAAV Members:
Early registration (before 31-01-2011)
€ 410,-
Late registration (after 31-01-2011)
€ 450,-
After 30-4-2011 and onsite
€ 490,-
One-day admission
€ 325,-
Congress registration / Sponsoring
www.icmart2011.org
[email protected]
Important dates
Organizing Association
1 June 2010:
NAAV (Nederlandse Artsen Acupunctuur Vereniging)
Call for abstracts
(Dutch Medical Acupuncture Association)
15 January 2010:
Deadline abstract submission
15 February 2011:
1st_announcement_v6.indd
1st_announcement_v6.indd
1
1
Notification of abstract acceptance for presentation
31 January 2011:
Deadline early registration fee.
Secretariat: Zuidoostersingel 13
8861 GB Harlingen
The Netherlands
06-05-10 09:4106-05-10 09:41
Tel: 0031-517-415231
E-mail: [email protected]
www.naav.nl
Festakt
mit Rückblick, Einblick und Ausblick
Dr. W. Stör, 1. Vorsitzender
Dr. J. Gleditsch, Ehrenpräsident
Dr. W. Marić-Oehler, Ehrenpräsidentin
Prof. Dr. h.c. K. Peter
Prof. H.-P. Dürr
J. Helms, MD
Gesellschaftsabend
Moderation: PD Dr. D. Irnich
Jubiläumskurse in München:
Japanische Akupunktur Kiiko Style 18.-20.11.2011
D. Euler, L.Ac.
Akupunktur in der Pädiatrie 19./20.11.2011
Drs. R. Pothmann, S. Schierl, M. Ogal, C. Schellenberg
Acupuncture Energetics 19.11.2011
J. Helms, MD
Aurikulomedizin - Der Mann im Ohr 19.11.2011
Dr. R. Nogier
Menschenbild 20.11.2011
Dr. J. Gleditsch
06-05-10 09:41
Festakt 18.11.11 Eintritt 60,- € inkl. Gesellschaftsabend. Anmeldeschluss ist aus
organisatorischen Gründen der 30.09.11 (danach kein Storno mit Rück-zahlung
möglich).
Die Kurse "Akupunktur in der Pädiatrie" (M3 K10) und "Japanische
Akupunktur" (Modul VII) werden auf die Meisterausbildung angerechnet.
Am 18.11.11 endet der Euler-Kurs um 15 Uhr, da ab 16 Uhr Geburtstag gefeiert wird.
For more information:
www.icmart2011.org / [email protected]
Die Kurse "Aurikulomedizin", "Acupuncture Energetics" und "Menschenbild"
sind Spezialkurse. Kurspreise regulär.
49
Meister der Akupunktur - Modul IV
Meister der Akupunktur - Modul V
Modul IV Hospitation (20 UE)
Modul V Praxismodul kompakt mehrtägig mit Abschlussprüfung (30 UE)
Terminvereinbarungen über das Fortbildungszentrum der DÄGfA.
Kurs
Kursthema
InhalteUE
M4 H1
Hospitation
Hospitationstag bei DÄGfA-Dozenten
10
M4 H2
Hospitation
Hospitationstag bei DÄGfA-Dozenten
10
Das mehrtägige Praxismodul findet in einer
besonderen Umgebung statt und beinhaltet gemeinsame Patientenbehandlung der Teilnehmer
im Dialog mit den Dozenten (bed-side teaching)
sowie Vorträge und Diskussionen zu speziellen
Themen.
Eine Abschlussprüfung schließt das Praxismodul
und damit die Gesamtausbildung ab.
Als Modul V werden die Münchener AkuTage,
die Bad Kissinger AkuTage und die China
Hospitation vom 11.-26.06.2011 in Tianjin
anerkannt.
Bad Kissinger AkuTage
3-Tage-Intensivkurs
Die Bad Kissinger AkuTage finden nach dem
Prinzip der bewährten Münchener AkuTage in
der Klinik Heiligenfeld in Bad Kissingen statt.
04. - 06.11.2011 Bad Kissingen
Dozenten:
Gleditsch, Hummelsberger, Allmendinger,
Weise, Irnich, u.a.
Vollausbildung
Modul IV bietet 1-Tages Hospitationen bei den
erfahrenen DÄGfA-Dozenten. Sie erleben den
täglichen Ablauf der Akupunktur in der Praxis
und das Patienten- und Praxismanagement.
M5 Akutage
Jahrestagung der DÄGfA
Bad Nauheim
2. Juni 2011 9:00 - 17:30 Uhr
9:00
Begrüßung
Moderation
9:15
"Neuroimaging Acupuncture: acupoint specificity and potential mechanisms of action"
Vorsitz: Banzer, Pfab
10:00 Akupunktur zur Leistungssteigerung (DÄGfA geförderte Studie)
10:20 Die analgetische Wirksamkeit der Akupunktur- eine doppelt-blinde, kontrollierte, randomisierte Studie humaner Schmerzmodelle
(DÄGfA geförderte Studie)
12:00 Somatoforme Störungen: Somatisierung versus Psychologisierung?
14:00 Workshops zu verschiedenen Themen
18:00 Mitgliederversammlung
mit anschließendem Gesellschaftsabend
50
Napadov, Boston, USA
Hübscher, Frankfurt
Eberle, Buniatyan, Mainz
Vorsitz: Huemer, Luxenburger
11:15 TCM-Syndrome gestern und heute
Stör, München
Irnich, München
Gebührenfreie Veranstaltungen - Bitte anmelden wegen CME Punkten
Scheid, London
Ots, Graz
Mehrtägiger Intensivkurs, Praxis der TriggerpunktAkupunktur, der Mikrosystemakupunktur, der
Elektro-Stimulations-Akupunktur und der
Japanischen Kiiko-Style-Akupunktur, vereint in
einem integrativen modernen Akupunkturansatz
auf der Basis der traditionellen chinesischen
Akupunktur, praktische Vermittlung der Grundlagen, direkte Anwendung der erlernten
Techniken an Patienten in Kleinstgruppen, unter
Supervision erfahrener Dozenten, Schwerpunkt
Palpation, Erfassung der aktuellen Patientensituation und der Antwort des Patienten auf den
Nadelreiz, „bed-side teaching“ und Anleitung im
engen Lehrer-Schüler-Verhältnis. Zusätzliches
Angebot: Qi Gong-Übungen unter Anleitung
eines erfahrenen Lehrers.
5. Internationale Münchener AkuTage
4-Tage-Intensivkurs
In Kooperation mit Harvard Medical School,
Boston, USA und Teilnahme von Dr. J. Helms,
Division of Medical Acupucture, Stanford
Medical School
07. - 10.04.2011 München
Dozenten:
Audette, Behrens, Euler, Gleditsch, Hammes,
Helms, Huemer, C. Irnich, D. Irnich, Marić-Oehler,
Ots, Stör
„Wenn man mit der Nadel das Qi bekommen
hat, soll man es mit äusserster Konzentration
festhalten, so dass man es nicht verliert“
Lingshu, Kapitel 3
51
china-hospitationen
china-hospitationen
China-Hospitation in Tianjin von 11.06. - 26.06.2011 unter Leitung von Dr. Michael Hammes
anerkannt als Modul V der Ausbildung zum „Meister der Akupunktur DÄGfA"
Das Erste Lehrkrankenhaus der
Universität für TCM in Tianjin versorgt täglich über 1000 ambulante
Patienten. Neben dem Schwerpunkt
Akupunktur werden alle Therapieformen der TCM wie Heildrogenverschreibungen und Tuina-Massage
angeboten. Die stationären Abteilungen halten 800 Betten bereit.
Eine Reha-Klinik mit 900 Betten ist
angeschlossen.
Die Hospitation umfasst die Teilnahme an den Behandlungen in den
Ambulanzen wie auch Spezialistenfortbildungen zu ausgewählten Themen mit praktischen Übungen.
Die Hospitation ist einbezogen in das typische Alltagsumfeld einer chinesischen Großstadt. Peking ist
nur 2 1/2 Autostunden entfernt. Die Inhalte der Fortbildung können von den Teilnehmern mitbestimmt
werden.
Leitung, Information, Organisation:
Dr. med. Michael Hammes,
[email protected]
Ort:
Tianjin, Erstes Lehrkrankenhaus der Universität für TCM
China
Ort: Fujian Universität für TCM in Fuzhou
282 Wu Si Road, Fuzhou 350003, PR China
Ansprechpartnerin:
Mrs. Liu Mei, Foreign Affaires Office
Fax +86 / 591 / 835711 64 / [email protected]
Information
Dr. med. Walburg Marić-Oehler
Louisenstr. 15–17/Löwengasse 1
61348 Bad Homburg
Fax 06172 / 599800
[email protected]
Termine auf Anfrage
52
53
Vollausbildung
Klinische Hospitation in der füh­ren­
den und größten Akupunkturklinik
der VR China.
Die neue VOLLAUSBILDUNG der DÄGfA
Meister der Ost-Asiatischen Medizin
„Meister der
Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA“
Anerkennung mit Listung bisher belegter Kurse
an das Fortbildungszentrum.
Modul VIII
Wenn Sie bereits Inhaber der Bezeichnung
„Meister der Akupunktur DÄGfA“ sind, steht
Ihnen der Weg zum Premium Diplom der DÄGfA
offen, dem „Meister der Ost-Asiatischen
Medizin DÄGfA“.
Auch hier können Sie bereits erworbene Kennt­
nisse anrechnen lassen z.B. Diplome der Chine­
sischen Arzneitherapie, Chinesische Ernäh­
rungslehre, Kurse in Japanischer Akupunktur.
Die Gesamtausbildung umfasst 300 UE, verteilt
auf 2 ½ bis 3 Jahre.
Jedes Fachgebiet wird von Dozenten mit außergewöhnlicher Erfahrung nach einem klaren
Curriculum und mit hohem praktischem Anteil
unterrichtet.
Möchten Sie die Anerkennung zum „Meister der
Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA" anstreben, besitzen aber noch nicht den Abschluss „Meister der
Akupunktur DÄGfA" nehmen Sie bitte mit dem
Fortbildungszentrum Kontakt auf.
Wir werden gemeinsam eine Lösung finden.
Voraussetzung ist aber, dass die Ausbildung zum
„Meister der Akupunktur DÄGfA" angestrebt wird.
Dem Meister der Ost-Asiatischen Medizin wird
der Schwerpunkt Akupunktur und ein bis zwei
weitere Fachgebiete zugeordnet:
• Chinesische Arzneitherapie (CAT)
• Qigong
• Tuina
• Chinesische Ernährungstherapie
• Japanische Kampo-Medizin
• Japanische Akupunktur
Jeder Kurs und jede Ausbildungsschiene
kann auch frei gebucht werden.
Für den Erwerb der Bezeichnung „Meister
der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA“ ist der
absolvierte „Meister der Akupunktur DÄGfA“
Voraussetzung.
Möchten Sie nur eine Therapieform vollständig absolvieren (200 UE CAT bzw. 110 UE für
die anderen Methoden), erhalten Sie ein spezielles DÄGfA-Diplom.
Übergangsregelungen/Anerkennung
Es werden vor 2011 absolvierte DÄGfA Kurse
für den „Meister der Ost-Asiatischen Medizin"
anerkannt, wenn sie die Themenbereiche der
Meisterausbildung beinhalten z.B. die Kurse
„Chinesische Arzneitherapie", „Ernährung",
„Qigong", „Tuina" oder „Japanische
Akupunktur".
Bitte stellen Sie einen formlosen Antrag auf
54
Modul VI Basiskurse
In diesem Modul bekommen Sie Einblick in die
wesentlichen Verfahren der Ost-Asiatischen
Medizin. Sie werden die Verfahren bezüglich
Möglichkeiten, Grenzen, Indikationen und
Kontraindikationen einschätzen können. Jeder
Kurs wird ein neues Erlebnis in Theorie und
Praxis. Nach Abschluss dieses Moduls besitzen
Sie vielfältige Basiskenntnisse, die Sie in der
täglichen Arbeit mit Ihren Patienten umsetzen
können. Und Sie werden sicher sein, welche
Leistungskurse Sie wählen möchten: Die chinesische Arzneitherapie oder 2 Leistungskurse, frei
kombinierbar aus Qigong, Tuina, Chinesische
Ernährungstherapie, Japanische KampoMedizin oder Japanische Akupunktur.
Modul VII Leistungskurse
In diesem Modul werden Sie zum Meister ausgebildet. Sie wählen die Chinesische Arznei­
therapie oder 2 Leistungskurse, frei kombinierbar aus Qigong, Tuina, Chinesische Ernährungs­
therapie, Japanische Kampo-Medizin oder
Japanische Akupunktur.
Unsere Dozenten werden Sie in die Tiefe des
Verfahrens einführen. Nach Abschluss besitzen
Sie umfassende Kenntnisse um in Einzelthe­ra­
pien auch komplexe Krankheitsbilder zu behandeln, oder um Ihren Patienten in Gruppen­
therapien zur Gesundung zu helfen. Die Metho­
den haben jede für sich eine gewaltige therapeutische Potenz. Hier lernen Sie nicht nur für
Ihre Patienten, sondern für das ganze Leben.
Nach bestandener Prüfung nehmen Sie den
Titel „Meister der Ost-Asiatischen Medizin
DÄGfA“ mit Schwerpunkt Akupunktur und
Ihrem(n) Leistungskurs(en) mit nach Hause.
Dieses Wochenende ist gebührenfrei, Sie kommen nur für Anreise, Versorgung und Unterkunft
auf. Dies gilt für alle DÄGfA-Mitglieder, die
Modul VI und VII bei uns absolviert haben.
Termin ist Herbst 2012.
Modul VI (100 UE) Basiskurse
Chinesische Arzneitherapie (CAT)
Qigong/Tuina
Chinesische Ernährungstherapie
Japanische Kampo-Medizin
Japanische Akupunktur
20
20
20
20
20
Vollausbildung
Die Ausbildung setzt sich wie folgt zusammen:
Zum Abschied laden wir Sie zu einem Wochen­
ende nach Bad Kissingen ein, bei dem wir uns
noch einmal einigen speziellen Themen widmen,
die alle betreffen: burn out, chronic fatigue,
Depres­sion, Fibromyalgie, Arzt-Patienten­bezieh­
ung, Menschenbild, aber auch Werbung,
Ab­rech­nung und Recht. Es besteht die Möglich­
keit zur gemeinsamen Patientenbehandlung,
Supervision und Erfahrungsaustausch.
UE
UE
UE
UE
UE
Modul VII (180 UE) Leistungskurs aus 1 (CAT) oder 2 Fächern
Chinesische Arzneitherapie (CAT)
oder
180 UE
Qigong
90 UE
Tuina
90 UE
Chinesische Ernährungstherapie
90 UE
Japanische Kampo-Medizin
90 UE
Japanische Akupunktur
90 UE
und/oder
und/oder
und/oder
und/oder
Modul VIII (20 UE)
Abschlusstage
Supervision, Austausch
Bad Kissingen
(gebührenfrei)
2012
55
Meister der ost-asiatischen medizin - Modul VI
Meister der ost-asiatischen medizin - Modul VII
Modul VI Basiskurse
Modul VII Leistungskurse
M6 Chinesische Arzneitherapie
M6 CAT Kurs 1 (Basiskurs)
Arzneitherapeutische Behandlungsstrategien für
das Auffüllen der Milz, das Mehren des Qi und
das Ausleiten von Feuchtigkeit mit Besprechung
der dazu geeigneten Rezepturen und deren
Arzneibestandteile.
04./05.06.2011 Bad Nauheim
25./26.06.2011 Düsseldorf 29./30.10.2011 Berlin Mücher
Huemer
Mietzner
M6 Chinesische Ernährungstherapie
Jeder der drei Kurse der laufenden Ernährungsschiene kann als Basiskurs M6 anerkannt werden. Es ist möglich einen der 3 Kurse zu wählen,
das Curriculum erlaubt einen Einstieg jederzeit.
Ernährung 3
26./27.02.2011 München Pothmann, Schierl
Ernährung 4
02./03.07.2011 MünchenSiedentopp, Volmer
Ernährung 5
08./09.10.2011 München
Volmer, Schierl
M6 Japanische Kampo-Medizin
Definition, Bedeutung der Kampo-Medizin in
Japan, Kampo und TCM, Indikationen,
56
Forschungsstand, Diagnose- und Therapieprinzipien: Bestimmung des Beschwerde- und
Wirkprofils shô, Einführung in die Konzepte von
ki – ketsu – sui, acht Leitkriterien, Krankheitsstadien nach Shang Han Lun, Einführung in die
Bauchdiagnose (fukushin), Auswahl einer
Rezeptur mit klinischem Fallbeispiel.
15./16.10.2011 MünchenReißenweber, Eberhard
M6 Japanische Akupunktur
Basiskurs in Japanischer Akupunktur und
Moxibustion
- Entwicklung der japanischen Akupunktur
- Eigenständigkeit und Unterschiede zur Praxis
der chinesischen Akupunktur
- Bedeutung im japanischen Gesundheitswesen
- Akupunkturnadeln und Stichtechniken
- Meridian- und Punktepalpation
- Bauchdeckenpalpation
- Überblick Meridiantherapie
02./03.07.2011 München Eberhard
M6 Qigong/Tuina
Der Basiskurs besteht aus 10 UE Qigong und
10 UE Tuina. Kursteilnahme auch für Krankengymnasten und Masseure möglich.
Qigong:
Wichtige Prinzipien und Methoden des Qigong,
das auf einem harmonischen Zusammenspiel
von Körperhaltung/-bewegung, Atmung und
Vorstellungskraft beruht, Kombinationen mit
Akupunktur, Übungen (bequeme Kleidung und
Schuhe).
Tuina:
Sie werden die theoretischen Grundlagen und
Indikationen dieser Traditionellen Chinesischen
Massage (tui=schieben, na=greifen) kennen lernen und die Grundtechniken praktisch einüben.
Tuina:
31.10.2011 Baden Baden Qigong:
01.11.2011 Baden Baden 02.11.2011 Baden Baden (M7)
Bachmann
Volmer
Volmer
Die Leistungskurse können auch einzeln absolviert
werden. Dazu ist zunächst im gewünschten
Verfahren - wenn vorhanden - der Einfüh­rungs­kurs
in Modul I der Ausbildung zum „Meister der Aku­
punktur" zu belegen. Danach folgt der erste
Wochenendkurs (Basiskurs im Modul VI). Erst
dann macht die Belegung des Leistungskurses
didaktisch Sinn.
M7 Chinesische Arzneitherapie
Die chinesische Arzneitherapie (CAT) ist das in
China am häufigsten angewendete Ver­fahren der
traditionellen chinesischen Medizin, und wird in
China seit Jahrhunderten erfolgreich eingesetzt.
Fachgerecht praktiziert ist sie eine effektive und
sichere Therapieform bei vielen Erkrankungen. In
Deutschland sind die wichtigsten Arzneimittel
über ein breites Netz von spezialisierten
Apotheken erhältlich, die dabei für die Qualität
und Reinheit der Produkte garantieren.
Die DÄGfA hat eine lange Tradition in der Lehre
der chinesischen Arzneitherapie. Unsere erfahrenen, national und international anerkannten
Dozenten bieten Ihnen bundesweit eine vollständige und didaktisch ausgefeilte Grundausbildung, die Ihr therapeutisches Spektrum effektiv erweitern wird. Darüber hinaus bieten wir
Arzneitherapiekurse für Fortgeschrittene mit
ausgesuchten nationalen und internationalen
Spezialisten und Sie haben die Möglichkeit in
Supervisionskursen ihre Kenntnisse in speziellen
Themen zu vertiefen (siehe Spezialkurse).
Die Dozenten:
Jürgen Mücher (Leiter der Fachkommission)
Arzt für Naturheilverfahren und Akupunktur, seit
1979 Aus- und Weiterbildung in chinesischer
und japanischer Medizin (u. a. USA, China, bei
Kaptchuk, Al-Khafaji, Flaws, Huang, Ramakers,
Scheid, Versluys),
Gabriela Huemer
Vorstandsmitglied der DÄGfA, Studium und
Praxis der CAT seit 15 Jahren, Ärztin in kassenärztlicher Gemeinschaftspra­xis
Dr. Anna Mietzner
1985/6 Akupunkturausbildung in Sri Lanka,
90/91 Jinan Universität, Kanton / V.R. China:
Studium der Chinesischen Arzneitherapie,
Studium der Chinesischen Sprache
Nach Einführungskurs (Modul I der "Meister der
Akupunktur DÄGfA" Ausbildung) und Kurs 1
(Modul VI) beginnt nun der Leistungskurs
Chinesische Arzneitherapie:
CAT Kurs 2 (früher Vertiefung 1)
Vertiefende Besprechung der Arzneimittelkategorien aus Kursteil 1, vor allem der Arzneimittel, die
Feuchtigkeit ausleiten, das Innere wärmen, Akkumulation von Nahrung abbauen und das Qi auffüllen, Supervision von Fällen der TeilnehmerInnen
22./23.01.2011 Bad Nauheim 10./11.09.2011 Düsseldorf 03./04.12.2011 Berlin 03./04.03.2012 München Mietzner
Mietzner
Mietzner
N.N.
CAT Kurs 3 (früher Grundkurs 2)
Arzneitherapeutische Behandlungsstrategien für
das Harmonisieren der Leber, das Nähren des
Blutes und das Beseitigen von Stagnationen und
Stasen mit Besprechung der dazu geeigneten
Rezepturen und deren Arzneibestandteile
12./13.11.2011 Düsseldorf Mücher
21./22.01.2012 Berlin N.N.
28./29.04.2012 München
N.N.
CAT Kurs 4 (früher Vertiefung 2)
Vertiefende Besprechung der Arzneimittelkategorien aus Kursteil 2, vor allem der Arzneimittel,
die das Qi ordnen, Blut stillen, Stasen austreiben
und das Blut auffüllen, Supervision von Fällen
der TeilnehmerInnen
19./20.03.2011 Bad Nauheim
14./15.01.2012 Düsseldorf
24./25.03.2012 Berlin
09./10.06.2012 München
Mietzner
N.N.
N.N.
N.N.
CAT Kurs 5 (früher Grundkurs 3)
Arzneitherapeutische Behandlungsstrategien für
das Nähren des Herzens, das Beruhigen des
Geistes und das Klären von Hitze mit Besprechung der dazu geeigneten Rezepturen und
deren Arzneibestandteilen
10./11.03.2012 Düsseldorf
28./29.04.2012 Berlin
22./23.09.2012 München
N.N.
N.N.
N.N.
57
Vollausbildung
Modul VI der Ausbildung zum "Meister der OstAsiatischen Medizin DÄGfA" besteht aus 5
Basiskursen á 20 UE, bei denen Sie Einblick in
die wesentlichen Verfahren der Ost-Asiatischen
Medizin erhalten. Bei der folgenden Zusammenstellung sind lediglich die Basiskurse angegeben. Unter Modul VII ist die Fortführung der
Kursreihen dargestellt. Auf dem Weg zum
"Meister der Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA"
wählen Sie Chinesische Arzneitherapie oder 2
Leistungskurse, frei kombinierbar aus Qigong,
Tuina, Ernährung, Japanische Kampo-Medizin
oder Japanische Akupunktur aus. Möchten Sie
nur eine Methode außerhalb der Meisterausbildung erlernen, ist dies möglich. Eine komprimierte Darstellung finden Sie auf Seite 90.
CAT Kurs 6 (früher Vertiefung 3)
Vertiefende Besprechung der Arzneimittelkategorien aus Kursteil 3, vor allem der Arzneimittel,
die Hitze klären, abführen und den Geist beruhigen, Supervision von Fällen der TeilnehmerInnen
28./29.05.2011 Bad Nauheim
05./06.05.2012 Düsseldorf
09./10.06.2012 Berlin
27./28.10.2012 München
Mücher
29./30.01.2011 München 23./24.06.2012 Düsseldorf
22./23.09.2012 Berlin
01./02.12.2012 München
Mietzner
CAT Kurs 8 (früher Vertiefung 4)
Vertiefende Besprechung der Arzneimittelkategorien aus Kursteil 4, vor allem der Arzneimittel, die Wind auslöschen, das Yang auffüllen,
das Yin auffüllen und zusammenziehen bzw.
adstringieren, Supervision von Fällen der TeilnehmerInnen
08./09.10.2011 Bad Nauheim
15./16.09.2012 Düsseldorf
10./11.11.2012 Berlin
Mücher
CAT Kurs 9 (früher Grundkurs 5)
Arzneitherapeutische Behandlungsstrategien
für die Lunge, insbesondere in Bezug auf das
Ableiten von Schleim und Hitze sowie auf das
Auffüllen von Qi und Yin, außerdem für das
Lösen der Oberfläche und das Vertreiben von
Wind-Feuchtigkeit, jeweils mit Besprechung der
dazu geeigneten Rezepturen und deren Arzneibestandteilen
12./13.03.2011 München 20./21.10.2012 Düsseldorf
58
CAT Kurs 10 (früher Vertiefung 5)
Vertiefende Besprechung der Arzneimittelkategorien aus Kursteil 5, vor allem der Arzneimittel,
die die Oberfläche lösen und Wind-Feuchtigkeit
vertreiben, Supervision von Fällen der TeilnehmerInnen, freiwillige schriftliche Abschlussprüfung (Multiple Choice)
19./20.11.2011 Bad Nauheim
08./09.12.2012 Düsseldorf
CAT Kurs 7 (früher Grundkurs 4)
Arzneitherapeutische Behandlungsstrategien
für das Auffüllen der Nieren, das Anreichern
des Yin, das Wärmen des Yang, das Adstringieren bei Verlust von Körpersubstanzen und
das Vertreiben von Wind mit Besprechung der
dazu geeigneten Rezepturen und deren Arzneibestandteilen
Mücher
Meister der ost-asiatischen medizin - Modul VII
Mietzner
Mit dem 10. Kurs ist der Leistungskurs beendet.
Sie können nun den Studiengang "Meister der
Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA" mit Modul VIII
abschließen.
Möchten Sie die Ausbildung in Chinesischer
Arzneitherapie vertiefen oder möchten Sie Fälle
unter Supervision behandeln, bieten wir Ihnen
Spezial- und Supervisonskurse an:
Supervisionskurse
Schwerpunkt ist die Supervision von Fällen der
TeilnehmerInnen, die spätestens 2 Wochen vor
Kursbeginn per E-Mail an den Dozenten/die
Dozentin geschickt werden müssen. Außerdem
werden jeweils 1-2 kurze Themen aus der klinischen Anwendung der CAT abgehandelt.
Urologische Erkrankungen
19./20.2.2011 Hamburg
Mücher
Fibromyalgiesyndrom
31.05.2011 Bad Nauheim
Mücher
Chronic fatigue Syndrom
01.06.2011 Bad Nauheim
Mietzner
Schlafstörungen
15./16.10.2011 München Mücher
Spezialkurs
Psoriasis - Diagnosis & Treatment in Chinese
Herbal Medicine. A Clinical Approach
Dozent: Mazin Al Khafaji, Avicenna Centre for
Chinese Medicine, Brighton, England
Termin: 05.06.2011 Bad Nauheim
Mazin Al Khafaji ist einer der weltweit führenden
Experten auf dem Gebiet der CAT, Kursbeschreibung siehe Spezialkurse Seite 66.
M7 Japanische Akupunktur
In Japan hat sich eine besondere Akupunk­tur­
praxis herausgebildet, die faszinierende Errun­
genschaften vorweisen kann. Der jahrhunderteanhaltende Anpassungsprozess an die japanischen Verhältnisse und genialen Ärztepersönlichkeiten in der Geschichte der japanischen
Medizin haben eine eigenständige Heilmethode
geprägt, die sich in zahlreichen Merkmalen von
der chinesischen Mutterheilkunde unterscheidet:
Wesentlich dünnere Nadeln, schmerzlose
Stichtechniken mithilfe eines Führungstubus
(shinkan) und subtile Moxi­bustionstechniken mit
feinsten Moxaqualitäten. Das entscheidende
Merkmal ist jedoch die Nähe zum Patienten:
„Palpation-based-acupuncture’ wie diese Art im
angelsächsischen Sprachraum inzwischen
genannt wird, um sie von der eher auf Denk- und
Determinationsprozessen beruhenden
Punktewahl zu unterscheiden. Ein japanischer
Akupunkteur lässt sich leiten durch die Palpa­tion
der Pulse, der Meridiane, der Punkte und der
Bauchdecke („Bauchdiagnose“) und versucht die
‚Sprache des Körpers’ zu verstehen. Typische
Antwort eines japanischen Lehrers auf die Frage
‚warum er denn gerade diesen Punkt genadelt
hat’: „weil dieser Punkt genadelt werden wollte!“
Im Rahmen der Ausbildung zum "Meister der
Ost-Asiatischen Medizin DÄGfA" soll zunächst
ein Basiskurs (20 UE, Modul VI) den Einstieg in
die Diagnose- und Behandlungs-Techniken der
‚klassischen’ Japanischen Akupunktur vermitteln. In einem 2-teiligen Leistungskurs (Meridiantherapie 1 und 2, 40 UE) wird die Therapie der
Meridianschule (Keiraku chiryô) vorgestellt und
geübt. Die weiteren 50 UE der Ausbildung sind
einer außergewöhnlichen Form der japanischen
Akupunktur gewidmet, der sogenannten Kiikostyle-acupuncture. Kiiko Matsumoto’s
Akupunkturstil ist eine Synthese der Arbeit verschiedener herausragender japanischer
Akupunkturmeister wie Dr. Manaka, Meister
Nagano und Meister Kawai, basierend auf langen Phasen des Studiums antiker chinesischer
Texte und ihrer Interpretationen.
Grundlage des Akupunkturstiles sind Diagnose
und Behandlungsstrategien, die Erkenntnisse
aus klassischen Texten wie Nan Jing, Su Wen,
Ling Shu, u.a. mit unmittelbar palpierbaren
Zustandsänderungen des menschlichen
Körpers in Einklang bringt.
Somit werden Akupunkturpunkte ausgewählt,
die einen positiven Effekt auf den Körper haben,
welcher durch Palpation, Pulstastung und weitere Techniken überprüft wird.
Dozenten:
Dr. Ulrich Eberhard (klassische Japanische
Akupunktur und Meridiantherapie):
Arzt für Allgemeinmedizin. Diplom der Akademie
für TCM Beijing 1982, Schüler von Dr. Heribert
Schmidt, Dr. Yoshio Manaka, Sodo Okabe,
Hakushi Toyota, Tokyo 1981-1985
David Euler L.Ac. (Kiiko-Style) ist Course
Director Acupuncture for Physicians, Harvard
Medical School, Boston, und weltweit gefragter
Meisterschüler von Kiiko Matsumoto. Er hat
Verbindungen zu den Theorien der westlichen
Medizin etabliert. Kurssprache ist deutsch, es
besteht ausreichend Gelegenheit zur Praxis.
Meridiantherapie 1 (20 UE)
Historische Entwicklung · Theoretische
Grundlagen der Meridiantherapie
Bedeutung der 5 Wandlungsphasen
Das Axiom "Yin führt - Yang folgt" der
Meridianschule, Fülle und Leere
Untersuchungsmethoden
Pulspalpation, die „6-Finger-VergleichsMethode", Bauchpalpation
Basistherapie und symptomatische Therapie
Die 4 Standard-Therapien der Basisbehandlung
(„erster Ansatz")
29./30.10.2011 München Eberhard
Meridiantherapie 2 (20 UE)
Vorstellung weiterer Krankheitsbilder und Patho­
logie der Meridiane, sowie der MeridiantherapiePunkte; ihre Bedeutung, Lokalisation und Be­
handlung. Weitere Therapieformen mit praktischen Übungen: die 4 Standard-Therapien der
Basisbehandlung – „zweiter Ansatz“.
Erweiterung der Standard-Basis-Therapien
durch symptomatische Therapie.
Frühjahr 2012 München Eberhard
59
Vollausbildung
Meister der ost-asiatischen medizin - Modul VII
Palpation Based (Kiiko) Style (50 UE)
Kiiko Matsumotos' Akupunkturstil ist eine
Synthese der Arbeit verschiedener herausragender japanischer Akupunkturmeister, basierend
auf langen Phasen des Studiums antiker chinesischer Texte und ihrer Interpretationen.
Grundlage des Akupunkturstils sind Diagnose
und Behandlungsstrategien, welche
Erkenntnisse aus klassischen Texten mit unmittelbar palpierbaren Zustandsänderungen des
menschlichen Körpers in Einklang bringen.
Somit werden Akupunkturpunkte ausgewählt,
die einen positiven Effekt auf den Körper haben,
welcher durch Palpation, Pulstastung und weitere Techniken überprüft wird. Der Dozent ist
Meisterschüler von Kiiko Matsumoto und hat
Verbindungen zu den Theorien der westlichen
Medizin etabliert. Die Kurssprache ist Deutsch.
Die Inhalte der Ausbildung sind weit gefächert
von der Differenzierung der Lebensmittel, über
die Diagnostik durch Ernährungsprotokolle bis
zur kindlichen Ernährung und der Ordnungs­the­
rapie auf der Basis der TCM.
Im Rahmen der Meisterausbildung ist aufgrund des
Curriculums ein Einstieg in die laufende Kursreihe
möglich. Sie können auch schon die ersten Kurse
des Leistungs-kurses absolvieren.
Teil 1
18.-20.11.2011 München Euler
Am 18.11.11 endet der Kurs um 15 Uhr, da ab 16
Uhr der 60. Geburtstag der DÄGfA gefeiert wird.
Qigong ist eines der ältesten medizinischen
Verfah­ren und gewinnt zunehmend an Bedeutung
in der aktuellen Medizin. Dabei besteht sein Wert
nicht nur als anerkanntes Body-Mind-Verfahren,
sondern es wird zunehmend klar, dass auch aus
einfacher biomechanischer Sicht, die Übungen
des Qigong besonders zur Gesundung und
Stärkung bei Erkrankungen des
Bewegunsgsystems äusserst effektiv sein können.
Auch die Integration in das aktuelle Gesundheits­
system ist aufgrund zunehmender wissenschaftlicher Evidenz weit fortgeschritten. Dies zeigt sich
auch daran, dass zunehmend TCM Ärzte erfolgreich Patientengruppen leiten und somit ihren
Patienten eine Alternative bieten können.
Im Leistungskurs erlernen Sie die wichtigsten
Prinzipien und Methoden des Qi Gong, das
auf einem harmonischen Zusammenspiel von
Körperhaltung und Bewegung, Atmung und
Vorstellungskraft beruht. Auch die Kombination
mit Akupunktur wird ein Thema sein. Nach dem
Basiskurs (Modul VI) am 01.11.2011 in Baden
Baden können Sie gleich am nächsten Tag die
ersten 10 UE des Leistungskurses belegen.
Fachkommission:
Volmer (Leitung), Allmendinger, Reuther
Teil 2
04./05.02.2012 München Euler
M 7 Chinesische Ernährungstherapie
Die Leistungskurse in Ernährung, Qigong und
Tuina beginnen im Frühjahr 2012, nachdem Sie
die Basiskurse absolviert haben (siehe Seite 56).
Die Termine finden Sie ab Mitte 2011 im Internet.
Die chinesische Ernährungstherapie bietet vielfältige Möglichkeiten zur begleitenden Behandlung
verschiedenster Störungen. Erweitert um die chinesische Diätetik d.h. der gesundheitsfördernden
Lebensweise stellt sie eine echte Säule einer um­
fassenden Behandlung chronisch Kranker dar.
Die Ausbildung in chinesischer Ernährungs­thera­
pie erlaubt dem Arzt seine Patienten kompetent
zu beraten, Ernährungsprotokolle zu erstellen
und darauf basierend krankheitspezifisch nach
TCM zu behandeln.
Das Besondere an unserer Ausbildung ist, dass
Sie durch das gemeinsame Erleben und Zube­
reiten der Lebensmittel auch praktische Fertig­
keiten erwerben um sich selbst und ihrer Familie
etwas Gutes tun.
60
Im Herbst 2011 wird dann eine neue Reihe
beginnen, Termine dann unter www.daegfa.de
26./27.02.2011 München Pothmann, Schierl
02./03.07.2011 München Siedentopp, Volmer
08./09.10.2011 München
Volmer, Schierl
M7 Qigong
02.11.2011 Baden Baden
Volmer
Die weiteren Termine finden Sie ab Mitte 2011 im
Internet unter www.daegfa.de.
Meister der ost-asiatischen medizin - Modul VII
M7 Tuina
Diese Traditionelle Chinesische Massage
(tui=schieben, na=greifen) basiert auf den gleichen pathophysiologischen Grundlagen wie die
Akupunktur. Durch Leitbahnenmassage werden
mechanische, humorale und nervale Effekte
erzielt. Indikationen sind insbesondere
Schmerzen und funktionelle Erkrankungen des
Bewegungssystems, der inneren Organe und
des Nervensystems. Sie werden diese alte und
naturwissenschaftlich belegte Therapieform
theoretisch und praktisch umfassend erlernen.
Thema wird ebenso die Anleitung Ihrer
Patienten zur Akupressur sein.
als shô bezeichnet wird. Für jedes shô kennt die
Kampo-Medizin eine oder mehrere zugeordnete
Rezepturen. Im Idealfall passt das Beschwerdeprofil shô zum Wirkprofil der Rezeptur wie ein
Schlüssel zum Schloss. Traditionelle Konzepte der
ostasiatischen Medizin sind hier in den Hintergrund
gerückt, ihre Kenntnis ist aber für das Verständnis
der Konstitution des Patienten und der
Differenzierung aktueller Krankheitsstadien hilfreich.
Hauptindikationen sind vielfältige chronische und
funktionelle Erkrankungen, Allergien, Autoimmunerkrankungen und der Einsatz in der Geriatrie.
Vollausbildung
Meister der ost-asiatischen medizin - Modul VII
Die Leistungskursreihe beginnt nach
Absolvierung des Basiskurses am 31.10.2011
(Modul VI) im 1. Halbjahr 2012
M7 Japanische Kampo-Medizin
Der Begriff Kampo-Medizin beschreibt die in Japan
praktizierte traditionelle ostasiatische
Arzneipflanzentherapie. Dabei werden pflanzliche
Arzneidrogen in festgeschriebenen Rezepturen in
Form von Dekokten oder Extraktprodukten therapeutisch angewandt. Die Kampo-Medizin wurde
vor über 1500 Jahren aus China übernommen, hat
sich in Japan aber eigenständig entwickelt. Es
kam zu einer deutlichen Reduktion der Zahl verwendeter Arzneipflanzen und Rezepturen. Die klinischen Anwendungsrichtlinien wurden auf pragmatische, im Sinne der Evidence-based medicine
nachvollziehbare Elemente reduziert. Die KampoMedizin als exklusiv ärztliche Therapiemethode ist
in Japan gut in die moderne Medizin integriert. In
den vergangenen Jahrzehnten erfolgte eine wissenschaftliche Neubewertung. Es wurden nicht nur
wesentliche Ergebnisse in Grundlagen- und klinischer Forschung erzielt, sondern auch ein
Qualitätsstandard für Rohdrogen und Extraktpräparate entwickelt. Kernstück der KampoDiagnostik ist neben der Zungen- und Pulsbeurteilung die Bauchdeckendiagnose (fukushin).
Das Gesamtbild der anamnestisch erhobenen
Symptome und klinischen Zeichen ergibt nun ein
Beschwerdeprofil, welches in der Kampo-Medizin
Die beiden Dozenten für Kampo-Medizin, Dr.
Heidrun Reißenweber und Dr. Ulrich Eberhard,
haben langjährig in Japan an renommierter Stelle
das Therapieverfahren studiert und zurück im
Westen umfangreiche klinische Erfahrungen gesammelt. Der Basiskurs und die Leistungskurse
werden nach einer Einführung vertiefte Kenntnisse
der Kampo-Therapie und konkrete praktische
Anwendbarkeit für den klinischen Alltag vermitteln.
1. Leistungskurs (20 UE)
21./22.01.2012 München
Pharmakologie der Arzneipflanzen als
Einzeldrogen (Teil 1)
Aufbau der Rezepturen, Forschungsstand
Anwendungsformen (Pille, Pulver, Granulat,
Dekokt, Tinktur)
Organisation, Drogenimport, Rechtliche Situation
Diagnose- und Therapieprinzipien:
Die shô-Bestimmung (ausführliche Darstellung)
Die Bauchdiagnose (ausführliche Darstellung mit
praktischen Übungen)
Besprechung des Beschwerde- und Wirkprofils
der Rezepturen Shô-seiryû-tô (Kleiner-BlauerDrachendekokt), Rikkunshi-tô (Sechs-EdelstoffeDekokt) und Kakkon-tô (Pueraria-Mixtur) anhand
klinischer Beispiele.
61
Meister der ost-asiatischen medizin - Modul VII
Dägfa summer school of acupuncture
2. Leistungskurs (20 UE)
21./22.04.2012 München
Die DÄGfA Summer School of Acupuncture ein Intensivkurs Akupunktur für Medizinstudenten
Pharmakologie der Einzeldrogen (Teil 2)
Diagnose- und Therapieprinzipien:
Differenzierung nach den Konzepten
ki – ketsu – sui
Besprechung des Beschwerde- und Wirkprofils
weiterer Rezepturen:
Hochû-ekki-tô (Vital-Dekokt),
Bôi-ôgi-tô (Sinomenium-Astragalus-Dekokt),
Hachi-mi-gan (Acht-Gewürze-Mixtur))
Praktische Übungen (Zungen-, Puls- und
Bauchdiagnostik).
3. Leistungskurs (20 UE)
23./24.06.2012 München
Pharmakologie der Einzeldrogen (Teil 3)
Diagnose- und Therapieprinzipien:
Differenzierung nach den Acht Leitkriterien
Praxis der Kampo-Verordnung:
Modifikation der Rezeptur
Klinische Fallbeispiele mit Beschwerde- und
Wirkprofil weiterer Rezepturen:
Tôki-shakuyaku-san (Angelica-Paeonia-Mixtur),
Saiko-keishi-tô (Bupleurum-Zimt-Dekokt),
Seihai-tô (Lungen-Reinigungs-Elixier).
Praktische Übungen (Zungen-, Puls- und
Bauchdiagnostik).
4. Leistungskurs (30 UE)
5./6./7.10.2012 München
Diagnose- und Therapieprinzipien:
Differenzierung der sechs Krankheitsstadien
nach dem Shang Han Lun, Fallbeispiele aus der
Praxis.
Spezielle Klinische Themen: Gastroenterologie,
Allergologie, Gynäkologie, Urologie, Pädiatrie,
Geriatrie, Schmerztherapie
Fallbeispiele aus der Praxis,
Problembesprechung.
Interner Leistungsnachweis zum Kenntnisstand
der Kampo-Medizin.
22. Deutscher Interdisziplinärer Schmerz- und Palliativkongress
23.-27. März 2011, Frankfurt
SPECIAL LECTURE
DGS meets DÄGfA: die Rolle der Akupunktur
in der multimodalen Schmerztherapie
Freitag, 25.03.2011 7:00 Uhr
Kontakt / Info: www.dgschmerztherapie.de
62
Seit der Durchführung der ersten von unseren
Tutoren initiierten DÄGfA Summer School of
Acupuncture im Herbst 2008, sind mit großem
Erfolg vier weitere Summer Schools für akupunkturinteressierte Medizinstudenten angeboten worden:
Die DÄGfA Summer School of Acupuncture
ist aus dem Anliegen heraus entstanden,
Medizinstudenten über ihre universitäre
Ausbildung hinaus an die komplementären
Denk- und Behandlungsmodelle der
Chinesischen Medizin heranzuführen.
Ergänzende Behandlungsmöglichkeiten mit
Akupunktur und verwandten Verfahren werden
im Rahmen dieser Summerschool erlernt und
vertieft. Die Studenten haben hier die
Gelegenheit, die Akupunktur besser praktisch
kennen zu lernen, sowie ihre Möglichkeiten und
Grenzen kritisch einzuschätzen.
Der erste Kontakt mit der Akupunktur findet für
viele Studenten im Rahmen von einführenden
Vorlesungen an den Universitäten statt. Dort
werden erstmals theoretische Konzepte der
TCM, die Systematik der Leitbahnen,
Anwendung der Akupunktur in der Praxis oder
aktuelle Forschungsergebnisse erwähnt. Das
vorhandene medizinische Ausbildungskonzept
kann jedoch dem Wunsch vieler Studenten
nach einer vertieften Darstellung der Thematik
gegenwärtig noch nicht nachkommen.
Auf dieser Grundlage haben wir ein Projekt konzipiert, das über die engen Grenzen der aktuellen Standardausbildung und der eigenen
Gesellschaft hinaus eine Wirkung auf Studenten
der Medizin entfaltet und sie qualifiziert in die
Akupunktur als integratives Medizinsystem und
Therapiekonzept einführt.
Die DÄGfA Summer School of Acupuncture
wird von unseren engagierten, in Forschung und
Lehre ärztlich tätigen Tutoren unter Beteiligung
von Dozenten der DÄGfA durchgeführt.
Das Programm richtet sich an Medizinstudenten
aller Semester.
Voraussetzung für die Teilnahme sind in
Vorlesungen, Kursen, Arbeitskreisen oder
Famulaturen erworbene Grundkenntnisse auf
dem Gebiet der Akupunktur.
In der Kursgebühr von 150 Euro sind
Übernachtung und Vollpension enthalten.
Termine:
6.-10. April 2011 in Schloß Tornow bei Berlin
7.-11. September 2011 in Kochel am See
Weitere Informationen unter: [email protected]
daegfa.de und www.daegfa.de/Summerschool
Im Mai 2009 wurde das Konzept der DÄGfA
Summer School of Acupuncture mit dem
Jochen Gleditsch Preis für Akupunktur für
hervorragende und innovative Arbeiten, sowie
Initiativen zur Forschung und Lehre auf dem
Gebiet der Akupunktur und der chinesischen
Medizin ausgezeichnet.
Auszeichnung für die
Summerschool Initiatoren durch Dr. W. Marić-Oehler
Dr. Stefan Kloiber
Dr. Klaus Trinczek
Dr. Walburg Marić-Oehler
Stephan Allmendinger
Dr. Johannes Fleckenstein
Dr. Richard Musil (nicht im Bild)
(von links nach rechts)
63
Spezialkurse
SPezialkurse
Spezialkurse für erfahrene Akupunkteure
Berühmte Punktkombinationen
Akupunktur und Naturheilverfahren
Meisterkurs Ohr
Wir haben für Sie Spezialkurse im Angebot, die
einen B-Diplomierten/Meister fordern und
Kenntnisse erweitern. Dazu haben wir auch
internationale Experten eingeladen.
In diesen Kursen werden wir in die Tiefe gehen,
teilweise werden mehrere Spezialisten ein
Thema mit Ihnen bearbeiten.
Diese Kurse sind empfohlen für weit fortgeschrittene Akupunkteure, z.B. Kenntnisstand
B-Diplom/Meister der Akupunktur DÄGfA.
Diese Kurse sind nicht anrechenbar auf das
Meisterdiplom.
Termin:
Termine: Termin: 03.06.2011 Bad Nauheim
Termin: 15./16.03.2011 Hamburg
Referenten: Dr. J. Fleckenstein, Dr. A. Pollmann,
N. Pollmann, Dr. N. Behrens, Dr. H. MüllerEhrenberg, PD Dr. D. Irnich
Referenten: Marco Romoli, Dr. Axel Rubach
Referent: Dr. Michael Hammes
Referent: Dr. Antonius Pollmann
Wesentlicher Bestandteil der klassischen
Akupunktur ist der Rückgriff auf bewährte
Punktkombinationen. Die chinesische
Medizingeschichte ist reich an Erfahrungen mit
der klinischen Anwendung fester Kombinationen
von Akupunkturpunkten. Das Erlernen der klinischen Anwendung solcher Kombinationen
erhellt grundlegende Prinzipien der Akupunkturpraxis und erleichtert die Behandlung auch
komplexer Erkrankungsfälle. Die Teilnahme an
diesem Kurs vermittelt die für die Ausübung der
Nadeltherapie am Patienten notwendige
Systematik und die unentbehrlichen Hinweise
zur erfolgreichen Patientenbehandlung.
Yamamoto Neue Schädelakupunktur
Dieser DÄGfA Spezialkurs bietet allen, die mit
Muskelschmerzen und Funktionseinschränkungen am Bewegungssystem in ihrer täglichen
Praxis umgehen, eine umfassende praktische
und theoretische Vertiefung. Wissenschaftliche
Grundlagen, Bedeutung, Diagnostik und
Therapieoptionen myofaszialer Schmerzen werden von erfahrenen Experten auf dem neuesten
Stand vermittelt.
Integrierte Workshops ermöglichen das praktische Üben mit Schwerpunkt Diagnostik und
Therapie in Kleingruppen. Therapeutischer
Schwerpunkt ist die Behandlung mit der Nadel
(Triggerpunkt-Akupunktur, Mikrosystemakupunktur), weitere Therapieoptionen werden vorgestellt.
Termin: 31.05. /01.06.2011 Bad Nauheim
Referenten: Dr. Toshikatsu Yamamoto,
Dr. Hans Ogal
Termin: 28.10.2011 Baden-Baden
Referent: Dr. Hans Ogal
Das MUSKELWOCHENENDE ist eine einmalige
Spezialveranstaltung im Jahr 2011. Zielgruppe
sind fortgeschrittene Akupunkteure. Eine
Anerkennung auf den Meisterstudiengang ist
nicht möglich.
Dr. Yamamoto ist Begründer der Methode, welche er fortlaufend weiterentwickelt und optimiert. Dr. Ogal ist langjähriger Begleiter von Dr.
Yamamoto und ein international bekannter
Referent für Akupunktur, Schmerztherapie und
Naturheilverfahren.
64
03.06.2011 Bad Nauheim
29.10.2011 Baden-Baden
Arzt für Allgemeinmedizin und komplementäre
Medizin, Ehrenpräsident des ZÄN,
Lehrbeauftragter der Universität Hamburg
Dieser Spezialkurs zeigt die Möglichkeiten der
Integration von Akupunktur und Naturheilverfahren in die tägliche Praxis auf. Schwerpunkt
ist die Darstellung einfacher Diagnostik, schneller Behandlung und wirksamer Therapie mit
Akupunktur und ausgewählten Therapieverfahren. Der Kurs ist aus der Praxis für die
Praxis kreiert, und beinhaltet im besonderen
Hinweise für die Abrechnung der Therapie als
Kassen- und Privatleistung.
Der Referent besitzt eine langjährige Erfahrung
auf dem Gebiet, ist Autor anerkannter
Standardwerke und hat die inhaltlichen und politischen Entwicklungen auf dem Gebiet der
Akupunktur und Naturheilverfahren über
Jahrzehnte entscheidend beeinflusst.
In diesem Kurs werden Sie Ihre Ohrkenntnisse
deutlich vertiefen und spannende Einblicke in die
aktuellen Entwicklungen dieses effektiven
Akupunkturverfahrens gewinnen.
M. Romoli ist Dozent für Akupunktur und
Traditionelle Chinesische Medizin an der
Universität von Florenz. Seit 30 Jahren
Forschungen über die Wirkung und die therapeutischen Indikationen der Ohrakupunktur.
Verleihung des „Prix International Paul Nogier“ in
2008. Zahlreiche Publikationen über Diagnostik
und Therapie im Gebiet der Ohrakupunktur.
Autor der Bücher „Agopuntura Auricolare“ (UTET
2003) und „Auricular Acupuncture Diagnosis“
(Churchill-Livingstone/Elsevier 2010).
Dr. Rubach, Arzt für Allgemeinmedizin,
Akupunktur, Naturheilverfahren, Sportmedizin,
Lehrbeauftragter für Allgemeinmedizin der
Universität München, Autor des Standardwerkes
"Propädeutik der Ohrakupunktur" bei
Hippokrates.
Systematik, Diagnostik und Therapie des
Mikrosystems am Schädel, Indikationen: alle
Störungen und vor allem Schmerzen des
Bewegungssystems einschließlich Lähmungen
und funktionellen Störungen, Begleittherapie bei
organischen Erkrankungen, nach Verletzungen
und Operationen. Darstellung der „neuen und
ergänzenden Punkte“ der Neuen Schädelakupunktur nach Yamamoto, z.B. der Hirnnervenpunkte.
65
Spezialkurse
MUSKELWOCHENENDE
19./20.02.2011 München
Chinesische Arzneitherapie
Psoriasis. Diagnosis & treatment in Chinese
Herbal Medicine. A Clinical Approach.
Termin: 05.06.2011 - Bad Nauheim
Referent: Mazin Al-Khafaji, Avicenna Centre for
Chinese Medicine, Brighton, England
Kurssprache Englisch
Mazin Al-Khafaji ist einer der weltweit führenden
Experten auf dem Gebiet der Chinesischen
Medizin, Studium der chinesischen Medizin seit
1979, graduiert 1987 am College für TCM,
Shanghai. Er ist spezialisiert auf chinesische
Arzneitherapie in der Gynäkologie,
Dermatologie, bei gastro-intestinalen Störungen
und Allergie. Mazin ist Autor vielfältiger
Publikationen, sowie von Standardwerken der
CAT und besitzt internationale Lehrerfahrung.
Für den Kurs sind Vorkenntnisse in CAT notwendig, der klinische Aspekt wird eine herausragende Rolle spielen.
66
SPezialkurse
Schwerpunkt ist die Supervision von Fällen der
TeilnehmerInnen, die spätestens 2 Wochen vor
Kursbeginn per E-Mail an den Dozenten/die
Dozentin geschickt werden müssen. Außerdem
werden jeweils 1-2 kurze Themen aus der klinischen Anwendung der CAT abgehandelt.
Voraussetzung ist Erfahrung in der Chinesischen
Arzneitherapie.
Urologische Erkrankungen
19./20.02.2011 Hamburg Mücher
Fibromyalgiesyndrom
31.05.2011 Bad Nauheim Mücher
Chronic Fatigue Syndrom
01.06.2011 Bad Nauheim Dr. A. Mietzner
Schlafstörungen
15./16.10.2011 München Introduction to Keiraku Chiryo - Japanese
Meridian Therapy
Toyohari - East Asian Needle Therapy, a more
sophisticated form of Meridian Therapy developed by very sensitive blind practitioners where
the needles are not inserted.
Termin:
Traditionelle Japanische Medizin
Japanische Akupunktur
Supervisionskurse
Chinesische Arzneitherapie
Mücher
30.05.2011 Bad Nauheim
Referent: Stephen Birch PhD, LAc, MBAcC
Kurssprache Englisch
Mit Stephen Birch haben wir einen international
bekannten Experten auf dem Gebiet der
Akupunktur gewonnen. Er wird einen umfassenden Einblick in die japanische Toyohari
Akupunktur geben.
Keiraku Chiryo or Meridian Therapy, is a movement to "return to the classics" through modern
clinical practice. The movement started in Japan
in the 1920s reaching maturity by the early
1940s. Today the movement has expanded to
include a number of different styles of Meridian
Therapy and up to 20% of the 80,000+ acupuncturists in Japan practicing it.
While there is an increasing diversity of ideas,
approaches and methods in Meridian Therapy,
there are a few basic ideas that these groups
have in common. Each places great emphasis
on the following: radial pulse diagnosis, especially six position diagnosis; abdominal diagnosis; the basic theories of the Nan Jing, where
the channel circulation model is placed at the
center of practice; the goal of treatment is simply to supplement the channels that are vacuous
and drain those that are replete; very gentle
needling techniques are used to accomplish
this.
After a brief discussion of the theories and
development of Meridian Therapy, the focus will
shift to practical skills, in particular: the basic
diagnostic approaches of pulse and abdominal
diagnosis, primary needling techniques, [barely
inserted needling techniques (0.5 - 1 mm)] and
a systematic step by step simplified treatment
approach.
This method is suitable for most patients, especially those who prefer not to feel the needles.
There will be some supervised practice of the
methods to facilitate learning. At the end of the
workshop the instructor will briefly introduce
Termin:
03.06.2011 Bad Nauheim
Referenten: Dr. Ulrich Eberhard,
Dr. Heidrun Reißenweber-Hewel
Dieser Kurs gibt einen vollständigen Überblick
über die Traditionelle Japanische Medizin mit
Akupunktur und Kampo und beinhaltet praktische Übungen zur Bauchdeckendiagnostik. Sie
werden in die faszinierende Welt der Traditionellen Japanischen Medizin eingeführt und
lernen deren Potential kennen.
Dr. Ulrich Eberhard ist Arzt für Allgemeinmedizin
und Naturheilverfahren, Studienaufenthalt an der
Akademie für TCM in Beijing, Forschungsstipendiat am Kitasato-Institut in Tokyo, Schüler
von Heribert Schmidt, Yasuo Otsuka, Domei
Yakazu, Yoshio Manaka, Sodo Okabe und
Hakushi Toyota, seit 1987 in eigener Praxis mit
Schwerpunkt Japanische Akupunktur und
Kampo-Medizin, seit 2002 in Madrid, Leiter des
Arbeitskreises für Konstitutionelle Akupunktur
und Kampo-Medizin (afkam) und Autor des
ersten Lehrbuchs in deutscher Sprache für
Kampo-Medizin (Leitfaden Kampo-Medizin,
Japanische Phytotherapie. Elsevier
Urban&Fischer 2003).
Dr. Heidrun Reißenweber ist Fachärztin für
Innere Medizin, Schwerpunkt Gastroenterologie,
Magister der Japanologie, Promotion in
Japanischer Medizingeschichte, drei Jahre lang
am Forschungsinstitut für Ostasiatische Medizin
der Kitasato Universität, Tokyo, seitdem klinische und wissenschaftliche Beschäftigung mit
der Japanischen Kampo-Medizin, nach einer
langjährigen Tätigkeit an der LMU München, in
eigener Praxis niedergelassen mit dem
Schwerpunkt Japanische Medizin, Lehrauftrag
am Kompetenzzentrum für Komplementärmedizin und Naturheilkunde der Technischen
Universität München.
67
Spezialkurse
Spezialkurse
SPezialkurse
Ohrakupunktur Intensiv
Aurikulotherapie / Aurikulomedizin
Leitbahn- und Qi Aktivierung
Termin:
Termin:
Termin:
28.10.2011 Baden-Baden
29.10.2011 Baden-Baden
31.05.2011 Bad Nauheim
Referent: Dr. dent. Oskar Mastalier
Referent: Dr. dent. Oskar Mastalier
Referent: Dr. Nicolas Behrens
Ohrakupunktur: evidence based method,
Grundlagenlehre, Indikation, Kontraindikation,
mögliche Nebenwirkungen, Ohrpunkt, seine
Qualitäten, Detektionsverfahren, spezielle
Ohrpunkte und Wirkungen, Ohrsomatotopie,
Ohrkartographie, Ohrprojektionen
(Schulenvergleich ), neue Ohrlokalisationen,
Ohrgeometrie, Untersuchungs- und
Therapietechniken (Anamnese, Lateralität,
Diagnostik- und Therapiehindernisse),
Stich- und Stimulationstechniken, ganzheitlichkausale Therapie, Beispiele schwieriger
Krankheitsbilder, Schmerzsyndrome (Zoster,
Trigeminusneuralgie, rheumat. Formenkreis,
CSS), Multimorbidität, Immundefizienz, Sucht,
Methodenkombinationen
Workshop: Punktsuchübungen, Stimulationstechniken
Ganzheitliche Methodik der französich-deutschen u. Wiener Schule, kutane Photoperzeption, spezielle Diagnostik mit dem NogierPulsreflex VAS (Tastung, Techniken),
Methodensystematik, Vordiagnostik der
Diagnostik/Therapiehindernisse, spezielle und
neue Ohrpunkte (z.B. Resonanz-P., Diagn.Hinweis- u. Testpunkte), frequentielle Ohrzonen,
zonendominante Punkte, genetische Ohrachsen,
Spezielle Diagnostik nach P. Nogier: die 3 reaktionellen Ohrgewebeschichten (Aktio-Ursache,
Reaktio-Auswirkung, genetische/erworbene
Konstitutionsschwächen), spezielle
Testungstechniken (Herd/Störfeld, individuelle
Intoleranzen (Metalle, Alimentation, Medikation,
toxische Substanzen), Mehrfachtestung (u.
Polarisationsphänomen), kausale Schmerzdiagnostik/Therapie, apparativer Technikbedarf
Workshop: Demonstration, Übungen
Leitbahnstörungen, welche klinisch als
Muskeltonusstörungen und Schmerzen
auftreten, können im übertragenen Sinn als eine
Folge zurückgehaltener Lebendigkeit und als
spezifischer Ausdruck nicht gelebter grundlegender Verhaltensmuster verstanden werden.
Somit sind sie auch Ausdruck einer Beziehungsstörung zu sich und zu anderen.
In chronischen Fällen, bei Nadelangst und bei
Wunsch nach einer körperorientierten, ganzheitlichen Behandlung, gibt es einen einfachen,
sehr effizienten Zugang zu unseren Patienten
über eine Atem- und Körpertherapie, der
Psychotonik nach Glaser®. Besonders in
Kombination mit Akupunktur können die
Beziehungen im Körper mit Akupunktur und die
zur Umwelt über achtsames Berühren und
Bewegen verbessert und letztendlich die
Beschwerden deutlich gelindert werden.
Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt auf praktischem Üben.
Dr. Nicolas Behrens war lange Zeit Oberarzt an
der Klinik für Physikalische Medizin und
Rehabilitation und der Interdisziplinären
Schmerzambulanz an der LMU München. Er ist
Dozent der DÄGfA seit 1992 und Meisterschüler
von Prof. Dr. Volkmar Glaser, dem Begründer
der Psychotonik.
Spezialkurse
Spezialkurse
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
myofasziale Schmerzen und Triggerpunkte bei Beschwerden des Bewegungsapparates sind häufig und werden
dennoch oft nicht erkannt.
Die MGMS, die Fachgesellschaft für myofasziale Schmerztherapie in Deutschland, bietet eine zertifizierte Ärzteweiterbildung zum ärztlichen Triggerpunkttherapeuten an.
Nach einem eintägigen Einführungskurs können spezielle
Workshops besucht werden, und das Curriculum nach
dem höchsten international anerkannten Standard der
MGMS / IMTT © fortgesetzt werden.
Unser Team aus Instruktoren und Dozenten mit hoher
internationaler Reputation garantiert die Ausbildung
nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. In
den vornehmlich praktisch orientierten Kursen werden
die Diagnostik und Therapie von Triggerpunkten aller
Muskeln erlernt.
Kursorte bundesweit: Stuttgart, Köln, Münster, Berlin
Informieren Sie sich unter:
www.mgms-ev.de
Tibusplatz 6 | 48143 Münster
Tel. 0251 / 620 52 45
68
Die DÄGfA auf dem 42. Sportärztekongress
„Akupunktur in der Sportmedizin“ am Samstag, den 8.10.2011 in Frankfurt
Fachgebiets-Kurs mit 10 UE im Rahmen des Moduls 3 Ausbildung zum „Meister der Akupunktur DÄGfA“
Inhalte:
· Anwendung der Akupunktur in Wettkampfsituationen
· Potential der Akupunktur in der Rehabilitation
· Direkte Behandlung der Muskulatur mit Triggerpunkt-Akupunktur
· Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Verfahren
· Mikroakupunktsysteme im Wettkampf
Referenten: Dr. V. Braun, PD Dr. F. Pfab, PD Dr. D. Irnich
Kursort: Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt/Main
Mit Teilnahmemöglichkeit an der Plenarsitzung 8:00 – 9:00 Uhr
"Trainingssteuerung aus Markern der Belastungsreaktion"
Referent: Urhausen, Luxemburg
Kongressprogramm: www.dgsp.de/kongress.de
Besondere Konditionen für DÄGfA Mitglieder für die Teilnahme am Kongress
Kursanmeldung über www.daegfa.de
69
Spezialkurse
Spezialkurse
Akupunktur und Applied Kinesiology
Menschenbild
Termin:
Termin:
01.06.2011 - Bad Nauheim
Referent: Dr. Jochen Gleditsch
Dr. H. Garten: Akupunkturausbildung seit 1979
bei Prof. Bischko, Wien, Academy of Chinese
Acupuncture, Colombo, bei der Deutschen
Ärztegesellschaft für Akupunktur, am College für
Traditionelle chinesische Medizin und
Akupunktur in Shanghai, Ausbildung in
Chirotherapie und Osteopathie, Ausbildung in
Atlastherapie und Manueller Kinderbehandlung
bei der ÄMKA, Ausbildung in Applied
Kinesiology am International College of Applied
Kinesiology, Ausbildung in Osteopathie bei der
DAAO, Ausbildung in funktioneller rehabilitativer
Neurologie am Carrick Institute (Cape
Canaveral, Florida).
23. Annual AAMA Symposium
31. März - 03. April 2011 San Diego CA, USA
Thema: "The Science and Art of Acupuncture”
Kontakt / Info: www.medicalacupuncture.org
30. Kongress der DGfAN
08. - 10. April 2011
Jena
mit Präkongress am 07. April 2011
Thema: „Schmerz – alles was hilft“
Kontakt / Info: www.dgfan.de
Internationaler ICMART-Congress 2011
13. - 15. Mai 2011 Den Haag, Niederlande
Kontakt / Info: www.icmart2011.org
70
Aurikulomedizin
Der Mann im Ohr
Termin:
19.11.2011 - München
Referent: Raphael Nogier
Kurssprache Französisch mit Übersetzung
Raphael Nogier gibt uns die Ehre, anlässlich des
60. Geburtstags der DÄGfA einen Sonderkurs
bei uns abzuhalten. Es ist ein Tag, um die wichtigsten Probleme der Aurikulomedizin unter dem
Gesichtspunkt der Photoperzeption zu beleuchten. Weiter verspricht er: "Wir werden während
des Tages eine einfache Aurikulomedizin entwickeln ohne Komplikationen und wirksam". Inhalte
werden darüber hinaus die RAC-Testung mit
weißem Licht, die Behandlung des Syndromes
der ersten Rippe, des Zahnherdes und toxischer
Narben sein. Natürlich spielen auch die NogierFrequenzen und deren praktische Anwendung
eine Rolle.
Jochen Gleditsch, Ehrenpräsident der DÄGfA,
Vordenker und Mentor einer ganzen Generation
von Akupunkteuren, stellt die Essenz einer jahrzentenlangen Arbeit mit Bildern, Konzepten und
Theorien verschiedener Kulturen und verschiedener Medizinsysteme über das Menschsein
dar.
Er bereitet damit für viele Ärzte einen geistigen
Überbau und Stabilität für die tägliche Praxis.
Dieses Menschenbild kann auch als Grundlage
für ein individuelles Eingehen auf die psychosomatischen und geistigen Besonderheiten des
Patienten dienen.
Acupucture Energetics
Termin:
19./20.11.2011 - München
Referent: Joseph M. Helms, MD
Joe Helms ist einer der wichtigsten Pioniere der
Akupunktur und Gründungspräsident der
American Academy of Medical Acupuncture,
Ratgeber der WHO und des amerikanischen
Gesundheitsinstitutes. Er unterrichtet
Akupunktur seit 1977.
Acupuncture Energetics bezeichnet die vorwiegend in Frankreich pionierhaft begründete
Interpretation der Chinesischen Klassiker. Dabei
spielen die Neuro- und Muskelanatomie ebenso
eine großen Rolle, wie die Theorie der fünf
Elemente. Die Stärke der auf den fünf
Elementen basierten Akupunktur ist insbesondere die Behandlung von psycho- emotionalen
Störungen.
Kurz vor der Harvard Vorlesung 2010
Kongress der Deutsch-Chinesischen Akademie
für Psychotherapie
27. - 29. Mai 2011, Heidelberg
Kontakt / Info: www.dcap.de
7. Symposium der ÖWÄA
23. - 25. Juni 2011
Baden bei Wien
Thema: „ Psyche in Akupunktur und TCM“
Schwerpunkte: Psychosomatik, Burnout, Crossover-Kongress mit Vorträgen und Workshops
Kontakt / Info: www.akupunktur.org
Bregenzer Festspielgespräche 2011
28. - 31. Juli 2011
St. Gerold, Vorarlberg
Kontakt / Info:
www.simma.at/linksveranstaltungen.php
Chinesische Medizin im klinischen
Alltag – Grundlagen, Anwendung & Wissenschaft
30. September - 2. Oktober 2011
Evangelische Akademie Tutzing
Organisator: SMS
Kontakt / Info: www.tcm.edu
Gemeinsame Jahrestagung der DGSS u. DMKG "Alles multimodal-Chancen und Grenzen"
05. - 08. Oktober 2011
Congress Center Rosengarten, Mannheim
Kontakt / Info: www.schmerzkongress2011.de
4. ECIM Kongress
07. - 09. Oktober
Charité, Berlin
Kontakt / Info: www.ecim-congress.org
42. Deutscher Sportärztekongress
06. - 08. Oktober 2011, Frankfurt
Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin
und Prävention (DGSP e.V.)
Kontakt / Info: www.dgsp.de/kongress
45. Medizinische Woche Baden-Baden
28. Oktober – 2. November 2011
Kontakt / Info: www.medwoche.de
4. Internationales Johannes Bischko
Symposium
25. - 27. November 2011
Wien, Österreich
Organisator: ÖGA
Focus: Geriatrie
Kontakt / Info: www.akupunktur.at
71
Spezialkurse
Referent: Dr. Hans Garten
Kursinhalte sind die Grundlagen der Anwendung
der Applied Kinesiology, Vermittlung an
Behandlungsbeispielen aus Orthopädie (z.B.
Wirbelsäulenfunktionsstörungen),
Allgemeinmedizin (z.B. Allergien) und
Zahnmedizin (z.B. Herdtest). Manuelle Muskeltestung, sensorische diagnostische Provokation
(Challenge) und Therapielokalisation sind weitere
Themen.
20.11.2011 - München
Spezialausbildung
tibetische Medizin
Tibetische Medizin
Seit fast 20 Jahren zählt die Ausbildung in
Tibetischer Medizin zu den Spezialausbildungen
der DÄGfA.
Die national und international renommierten
Dozenten der Tibetischen Medizin
konnten in enger Anbindung an die authentische Tradition wertvolle Erfahrungen der
Integrationsmöglichkeiten der Tibetischen
Medizin in die medizinische Praxis machen. Sie
garantieren eine inhaltliche und didaktische
Kompetenz in der Aufbereitung essentieller
Bereiche der Tibetischen Medizin.
Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der
praxisorientierten Vermittlung der Medizintheorie,
Konstitutionslehre, allgemeiner und spezieller
Pathologie, der diagnostischen Methoden z.B.
Puls- und Zungendiagnose, der Diätetik und
Lebensführung, der Phytotherapie und ausgewählter äußerer Therapieformen wie beispielsweise der Moxibustion. Speziell die
Konstitutionslehre eignet sich zum Einstieg in
die Tibetische Medizin, da hier die Dreiteilung
der Medizintheorie mit ihren unterschiedlichen
Aspekten besonders anschaulich wird. Sie ist
leicht erlernbar und sofort in die tägliche Praxis
umsetzbar. Hier zeigen sich die präventiven
Möglichkeiten der Tibetischen Medizin. Das
Verständnis des Patienten von Krankheits- und
Heilungsprozess wird gefördert, die Compliance
ist entsprechend gut.
Zertifikat der DÄGfA „Einführung in die Tibetische Medizin“
Die Teilnahme an TM 1- TM 6 wird mit einem DÄGfA-Zertifikat „Einführung in die Tibetische
Medizin“ bescheinigt. Fortsetzung der Seminarreihe als „Grundausbildung Tibetische Medizin“ (TM
7-20) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sektion des New Yuthok Institute for Tibetan Medicine,
Milano.
Dozenten: Prof. Dr. P.Y. Arya T. Sherpa, Sonja Marić, M.A.
Leitung: Dr. Walburg Marić-Oehler
Weitere Informationen: Sonja Marić, M.A., Tel: 06172-998111, www.ostwestmedizin.de
TM 1-2 Tibetische Medizin 1-2
Einführung, Geschichte, Grundprinzipien, Theoretische Grundlagen, 3 Säfte-
Lehre, Body-Mind-Konzept, Konstitutionslehre
04./05.06.2011
29./30.10.2011 Bad Nauheim S. Marić, M.A.
Baden-Baden S. Marić, M.A.
TM 3-4 Tibetische Medizin 3-4
Theoretische Grundlagen, Vertiefung der Lehrinhalte
Diagnostik: Puls, Ohrvenen, Augenvenen, Urin
Therapieformen: Lebensweise, Diätetik, tibetische Akupunktur und Moxibustion
26./27.11.2011 Bad Homburg S. Marić, M.A.
TM 5-6 Tibetische Medizin 5-6
Theoretische Grundlagen, Vertiefung der Lehrinhalte, Materia medica, Falldemonstration in der Praxis, Behandlungsstrategien, praktische Übungen Puls- und andere Diagnostiken, Hor-me Praxis (Kurssprache Englisch)
19./20.02.2011 Bad Homburg Prof. Dr. P.Y. Arya Tendi Sherpa
TM 1 – TM 6 = 60UE
•
•
•
•
Das psychosomatische Grundkonzept
Allgemeine Gesundheits- und Krankheitslehre
Physiologie und Pathologie der Drei Säfte (rLung, Tripa, Bädken),
Sieben Körperbestandteile, Drei Ausscheidungen
Diagnostik
Allgemeine Diagnostik, Pulsdiagnostik, Zungendiagnostik, Urindiagnostik, u.a.
Therapie
Diätetik, Lebensweise, äußere und innere Therapien
Materia medica
Moxibustion und Hor-me Praxis
Die Seminare TM 1-4 erarbeiten die curricularen Inhalte theoretisch, die Seminare TM 5-6 sind
Praxisseminare.
72
73
Spezialkurse
Die Tibetische Medizin, Sowa Ripga („Das
Wissen vom Heilen“), hat eine eigene mit der
buddhistischen Psychosomatik verbundene
Tradition. Sie beruht auf einer „Drei SäfteLehre“. Herzstück ist das „Body-Mind-Konzept“,
Basis eines ganzheitlichen Menschenbildes, das
sich durchgängig in Theorie, Diagnostik und
Praxis wiederfindet. Die Lehrinhalte der „Vier
Tantras“ des rGyud-bzhi, des klassischen
Lehrbuchs der Tibetischen Medizin, repräsentieren ein einzigartiges medizintheoretisches
Modell. Es sind jedoch vor allem die praktischen
Erfolge, die sich im Westen zunehmenden
Interesses erfreuen. Das Studium der
Tibetischen Medizin erweitert nicht nur die diagnostischen Möglichkeiten, sondern eröffnet
einen tieferen Einblick in das Verständnis von
Krankheit.
Einsatzgebiete: chronische und vor allem psychosomatische Erkrankungen, besonders der
Atemwege und des Verdauungssystems, allergische, dermatologische und neurologische
Erkrankungen, beachtliche Erfolge bei vielen
„unheilbaren“ Erkrankungen.
DÄGfA-Gastdozenten
Agarwal-Kozlowski, Kamayni, Dr. med.
Fachärztin für Anästhesiologie, Ärztin für Spezielle
Schmerztherapie
Dörenberg-Klinik, Bad Iburg
Al-Khafaji, Mazin
Experte auf dem Gebiet der Chinesischen
Arzneitherapie, Autor vielfältiger Publikationen und
Standardwerke der Chinesischen Arzneitherapie,
Avicenna Centre for Chinese Medicine,
Brighton, England
DÄgfa Gastdozenten
Cegla, Thomas, Dr. med. Dipl.oek.med.
Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und
Schmerztherapie, Vizepräsident der Deutschen
Gesellschaft für Schmerztherapie
Eberhard, Ulrich, Dr. med.
Arzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren
Phytotherapie, Akupunktur KAMPO-Medizin,
Mikrobiologische Therapie, Privatpraxis Madrid
Euler, David, L. Ac.
Course Director, Structural Acupuncture for
Physicians, Harvard Medical School, Boston, USA
Klützke, Nina
Fachärztin für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde,
Akupunktur
Knorpp-Schnekenburger, Sabine, Dr. med.
Ärztin für Allgemeinmedizin, Chinesische Medizin
Waiblingen
Lorenzl, Stefan, PD Dr. med.
Kramer, Sybille, Dr. med.
Interdisziplinäres Zentrum für Palliativmedizin
Klinikum der Universtität München, Großhadern
Arnold, Bernhard, Dr. med.
Chefarzt der Abt. für Schmerztherapie Amper
Kliniken AG, Dachau
Förderreuther, Stefanie, PD Dr. med.
Oberärztin, Neurologischer Konsiliardienst, LudwigMaximilians-Universität München, Innenstadt
Marić, Sonja, MA
Lehrbeauftragte für Tibetische Medizin der
Universitätsmedizin JGU Mainz, Institut für OstWest Medizin, Bad Homburg
Arya Tendi Sherpa, P. Y., Prof. Dr.
ehem. Leiter des Men-Tsee-Khang Colleges für
Tibetische Medizin in Dharamsala/Indien, Leiter des
New Yuthok Institute for Tibetan Medicine, Milano
Harreus, Gesa
Interdisziplinäre Schmerzambulanz, LudwigMaximilians-Universität München, Innenstadt
Mietzner, Anna, Dr. med.
Ärztin für Allgemeinmedizin, Akupunktur
Audette, Joseph, MA, MD
Course Director, Structural Acupuncture for
Physicians, Harvard Medical School, Boston, USA
Aziz, Anas, Dr. med.
Arzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Psychotherapie, Balintgruppenleiter
Banzer, Winfried, Prof. Dr. Dr.
Institut für Sportwissenschaften, Abteilung
Sportmedizin, Universität Frankfurt, Leiter des
Wissenschaftszentrums der DÄGfA
Becker, Simon
Präsident der Schweizerischen Berufsorganisation
für TCM (SBO-TCM)
Dipl. Akupunkteur und Herbalist SBO-TCM
Birch, Stephen, PhD, LicAc, MBAcC, lid NVA
Japanische Akupunktur, Drihuis (Niederlande)
Bollig, Georg, Dr. med. habil.
Palliativmedizin, Bergen, Norwegen
Boujong, Dirk, Dr. med.
Oberarzt, Facharzt für Anästhesiologie, Spezielle
Schmerztherapie
Bezirksklinikum Obermain-Kutzenberg/Ebensfeld
Braun, Volker, Dr. med.
Facharzt für Orthopädie Unfallchirurgie,
Sportmedizin, Manuelle Medizin,
Säbenerstr. 51-57, München
74
Hauswald Bettina, Dr. med.
Oberärztin, Fachärztin für Hals-NasenOhrenheilkunde, Ärztin für Allergologie UniverstitätsKlinikum Carl Gustav Carus Klinik und Poliklinik für
HNO, Dresden
Hummelsberger, Josef, Dr. med.
Vizepräsindent der Societas Medicinae Sinensis
München
Helms, Joseph M., M.D.
Präsident, Helms Medical Institute, Berkeley,
Californien, Gründungspräsident, American
Academy of Medical Acupuncture
Irnich, Christine
Dipl. Sportlehrerin für Rehabilitation und Prävention,
Kursleiterin für Qigong an der Interdisziplinären
Schmerzambulanz Klinikum der LudwigMaximilians-Universität München
Iliev, Emil, Prof. Dr. med.
Leitender Arzt des Akupunktur-Institutes
der Universitäts-Hautklinik Sofia,
Präsident der Bulgarischen Gesellschaft
für Akupunktur und TCM
Jopen-Wolff, Barbara, Dr. med.
Interdisziplinäre Schmerzambulanz, Klinikum der
Ludwig-Maximilians-Universität München,
Innenstadt
Kirchhoff, Stefan, Dr. med.
Leiter des Fachbereichs Chinesische Medizin
der Universität Witten-Herdecke
Mücher, Jürgen
Arzt, Naturheilverfahren, Akupunktur, Chinesische
Arzneitherapie, Lehrtherapeut und Supervisor für
bioenergetisch-analytische Psychotherapie,
Bremen
Müller-Ehrenberg, Hannes, Dr. med.
Facharzt für Orthopädie, Arzt für Akupunktur
1. Vorsitzender der Med. Gesellschaft für
Myofasziale Schmerzen e.V. (MGMS), Münster
Neugebauer, Helga
Ärztin für Innere Medizin, Akupunktur, Hamburg
Päärmann, Arvi, Dr. med.
Arzt für Augenheilkunde, Akupunktur,
Naturheilverfahren, Homoöpathie
Leiter des Ressorts “Complementäre und
Alternative Medizin” im Berufsverband der
Augenärzte
Raben, Ralph, Dr. med.
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Vorsitzender NADA Deutschland, Hamburg
Reißenweber-Hewel, Heidrun, Dr. med., MA
Fachärztin für Innere Medizin, Schwerpunkt
Gastroenterologie, KAMPO-Medizin, Magister der
Japanologie, München
Reuther, Ingrid, Dr. med.
Ärztin für Anästhesie, Akupunktur, Medizinische
Gesellschaft für Qi Gong Yangsheng e.V.
Romoli, Marco
Arzt für Allgemeinmedizin, Akupunktur,
Neuraltherapie, Manuelle Therapie; Prato, Italien
Dozent für Akupunktur und Traditionelle
Chinesische Medizin an der Universität von Florenz
Scheid Volker, PhD., FRCHM, MBAcC
Chinesische Arzneimitteltherapie, Leiter des EAST
Medicine Research Instituts, Lehrbeauftragter an
der University of Westminster, London
Schockert, Thomas, Dr. med.
Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren,
Akupunktur, Sportmedizin, Nideggen
Schopper, Miriam, Dr. med.
Interdisziplinäre Schmerzambulanz Klinikum der
Ludwig-Maximilians-Universität München,
Innenstadt
Schümchen, Felix
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Berlin
Schwanitz, Regina, MR Dr. med.
Fachärztin für Sportmedizin, Chirotherapie,
Naturheilkunde, medizinische Klimatologie,
Akupunktur, Rostock
Vizepräsidentin der DGfAN
Spiegl Kathrin, Dr. med. dent.
Zahnärztin, München
Steinberger, Martin, Dr. med. MBA
Oberarzt, Leiter der Interdisziplinären Tagesklinik für
Schmerztherapie, Klinikum Schwabing, Städt.
Klinikum München GmbH
Stux, Gabriel, Dr. med.
Arzt für Akupunktur, Facharzt für Allgemeinmedizin
1. Vorsitzender der Deutschen Akupunktur
Gesellschaft Düsseldorf
Vogel, Clemens, Dr. med.
Arzt für Akupunktur, Facharzt für Allgemeinmedizin,
Mainz
Wander, Rainer, MR Dr. med.
Arzt für Allgemeinmedizin, Neuraltherapie
Präsident der DGfAN, Bad Lobenstein
Wellens-Mücher, Dorothee
Medizinische Akupressur, Qigong
Leiterin der MediAkupress Schule, Bremen
Yamamoto, Toshikatsu, Dr. med.
Begründer der YNSA, Leiter eines Krankenhauses
und einer Klinik für Grundversorgung und
Rehabilitation, Miyazaki/Japan
Zahn, Jochen, Dr. med. dent.
Zahnarzt, Akupunktur, München
75
Die DÄGfA
dägfa gastDozenten
dägfa-kooperationspartner
DÄGfA-Kooperationspartner
Akupunktur und Chinesische Medizin
ICMART International Council of Medical
Acupucture and Related Techniques
Headquarter
Dr. med. Walburg Marić-Oehler MD
General Secretary of ICMART
Louisenstr. 15-17 / Löwengasse 1
61348 Bad Homburg vdH
Tel. 06172 / 21038 / 764336
Fax 06172 / 599800
[email protected]
www.icmart.org
Berufsverband Deutscher Akupunkturärzte e.V.
Gemeinsame Geschäftsstelle
Bernadottestr. 107, 22605 Hamburg
[email protected]
Verbindungsbüro Deutscher
Akupunkturgesellschaften
Gemeinsame Geschäftsstelle
Beim Andreasbrunnen 7, 20249 Hamburg
Tel. 040 /4700-63, Fax 040 / 4700-73
[email protected]
Deutsche Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie e. V. (DGfAN)
Mühlgasse 18 b, 07356 Bad Lobenstein
Tel. 036651 / 55075, Fax 036651 / 55074
[email protected], www.dgfan.de
SMS Internationale Gesellschaft
für Chinesische Medizin e.V.
societas medicinae sinensis e.V.
Franz-Joseph-Str. 38, 80801 München
Tel. 089 / 38888031, Fax 089 / 337352
[email protected], www.tcm.edu
Österreichische Gesellschaft für Akupunktur
(ÖGA)
c/o Huglgasse 1-3, A-1150 Wien
Tel. +43 / 1 / 98104-7001, Fax +43 / 1 / 981045759
[email protected], www.akupunktur.at,
www.chinphyto.at, www.tuina.eu
Österreichische Wissenschaftliche Ärztegesellschaft für Akupunktur (ÖWÄA)
G. König / I. Wancura
Schwindgasse 3/9, A-1040 Wien
Tel. +43 / 1 / 5050392, Fax +43 / 1 / 5041502
[email protected], www.akupunktur.org
76
dägfa-kooperationspartner
AAMA American Academy of Medical
Acupuncture, Administrative Offices
C. James Dowden
1970 E. Grand Ave., Ste. 330
El Segundo, CA 90245
Office: 310 / 364-0193, Fax 310 / 364-0196
[email protected]
www.medicalacupuncture.org
Akupunktur-Institut der Uni-Hautklinik Sofia
Prof. Dr. med. Emil Iliev
Georgi Sofiski Str. 1, BG-1431 Sofia
Tel. +359 / 888 / 436 559
[email protected]
Prof. Dr. P.Y. Arya Tendi Sherpa
New Yuthok Institute for Tibetan Medicine
Viale Spagna 77, Sesto S. Giovanni
I-20099 Milano
Tel. /Fax +39 / 0226707, [email protected]
Institut für Naturheilkunde und TCM
Lehrstuhl für Naturheilkunde der Alfried Krupp von
Bohlen und Halbach-Stiftung an der
Universität Duisburg-Essen,
Univ.-Prof. Dr. med. Gustav J. Dobos,
Am Deimelsberg 34 a, 45276 Essen
Tel. 0201 / 174 25008, Fax 0201 / 174 25 000
[email protected],
www.uni-essen.de/naturheilkunde
Arzneitherapie
Centrum für Therapiesicherheit in der
Traditionellen Chinesischen Arzneitherapie
(CTCA)
1. Sekretär Dr. med. Axel Wiebrecht
Bundesallee 141, 12161 Berlin
Tel. 030 / 8591067, Fax 030 / 82704264
[email protected], www.ctca.de
Gesellschaft für die Dokumentation
von Erfahrungsmaterial der Chinesischen
Arzneitherapie DECA GmbH
Bahnhofstr. 58, 83512 Reitmehring
Tel. 08071 / 6607, Fax 08071 / 8074
[email protected] de, www.tcmnet.de
European Initiative for Traditional Asian
Medicine (EITAM)
Verbindungsbüro
Louisenstr. 15-17/Löwengasse 1,
61348 Bad Homburg
Tel. 06172 / 21038, 764336
Fax 06172 / 599800
[email protected]
www.eitam.eu
Tierärztliche Fortbildung
Internationale Medizinische Gesellschaft
für Elektroakupunktur nach Voll e.V.
Rothenbacher Str. 2, 56459 Karben
Tel. 02663 / 2899621, Fax 02663 / 968139
[email protected], www.eav.org
Medizinische Gesellschaft f Qigong Yangsheng e.V.
PD Dr. med. Gisela Hildenbrand
Colmantstr. 9, 53115 Bonn
Tel. 0228 / 69600-4, Fax 0228 / 69600-6
[email protected],
www.qigong-yangsheng.de
Deutsche Gesellschaft f. Schmerztherapie e.V.
Adenauerallee 18, 61440 Oberursel
Tel. 06171 / 2860-0, Fax 06171 / 2860-69
[email protected]
www.dgschmerztherapie.de
CAMDOC Alliance
www.camdoc.eu
European Information Centre for CAM, EICCAM
Dr. med. Susanne Schunder-Tatzber
Tel. +43 / 664 / 3570089
[email protected]
www.eiccam.eu
Weitere Verfahren
Wiesbadener Weiterbildungskreis für
Psychotherapie und Familientherapie
Internationale Akademie für positive und
transkulturelle Psychotherapie, Peseschkian
Stiftung
Langgasse 38-40, 65183 Wiesbaden
Tel. 0611 / 341167-4, Fax 0611 / 341167-6
www.peseschkian-stiftung.de
Fujian Universität für TCM
282 Wu Si Road, Fuzhou 350003, PR China
Tel. +86 / 591 / 8357-0261, 8357-0028
Fax +86 / 591 / 8357-1164
[email protected]
http://hwxy.fjtcm.edu.cn/HWJY/english
Zentralverband der Ärzte für
Naturheilverfahren
und Regulationsmedizin e.V. (ZAEN)
Am Promenadenplatz 1, 72250 Freudenstadt
Tel. 07441 / 91858-0, Fax 07441 / 91858-22
[email protected], www.zaen.org
Die Deutsche Balintgesellschaft e.V.
Dr. med. Heide Otten / Frau Bahr
Mühlenstr. 8, 29342 Wienhausen
Tel. 05149 / 893-6, Fax 05149 / 893-9
[email protected]
www.balintgesellschaft.de
First Teaching Hospital of Tianjin
University of TCM
No. 314, An Shan Xi Road, Nan Kai District
Tianjin, Peoples Republic of China
Tel. +86 / 22 / 27432237,
Fax +86 / 22 / 27383130
www.tjtcm.cn
Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde
e.V. (EHK)
Schönbergstr. 11 a, 79291 Merdingen
Tel. 07668 / 995786, Fax 07668 / 995787
[email protected]
www.erfahrungsheilkunde.org
Yamamoto Hospital
1-10-15 Chuodori Nichinan,
Miyazaki, Japan 887-0021
Tel. +81 / 987 / 22 / 3633, Fax +81 / 987 / 235923
[email protected]
Akademie für tierärztliche Fortbildung (ATF)
Geschäftsstelle, Oxfordstr. 10, 53111 Bonn
Tel. 0228 / 72546-0, Fax 0228 / 72546-90
[email protected]
www.bundestieraerztekammer.de
Deutsche Ärztegesellschaft für Applied
Kinesiology
Nederlinger Str. 35, 80638 München
Tel. 089 / 1595951, Fax 089 / 1596161
[email protected], www.daegak.de
77
Akupunkturbedarf
Akupunkturbedarf
Akupunkturbedarf
3B Scientific GmbH
S. 79
Akupunkturbedarf Karl Blum GmbH S. 80
Bauer & Wermke
S. 81
China Purmed
S. 81
Gaber Med
S. 82
MKW Lasersystem
S. 83
Nawrot Fachbuchhandlung
S. 83
Reimers & Janssen GmbH
S. 84
Schwa Medico
S. 85
Te s t e n S i e
die perfekte
Akupunkturnadel
S E I R I N ® M e - T y p Ganzmetallnadel aus
bestem japanischen Edelstahl - diamantenscharf
geschliffen und mit extra langem Griff für ein
Jetzt günstiger!
Japanische Qualität schon für
6,95 €*
pro 100er Packung
optimales Handling. Nadeleinstich und
Stimulation finden auf höchstem Niveau statt
und die neue Easy Blister Verpackung gibt
bis zu 5 Nadeln gleichzeitig frei.
* zzgl. MwSt. und Versand
Impressum
Herausgeber und verantwortlich für den redaktionellen Inhalt:Layout, Satz:
Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V. (DÄGfA)
Daniel Lutsch, Vicky Kalpakas, Edition Wasser
Würmtalstraße 54
81375 München
Druck:
WAZ-Druck, Duisburg
Für den Ausfall oder Verschiebung einzelner Veranstaltungen, Referentenwechsel, andere Arten von Programmänderung und die
Richtigkeit der hier enthaltenen Angaben kann keine Gewähr übernommen werden. Ferner sind die inserierenden Firmen für den Inhalt
der Anzeigen selbst veranwortlich. Nachdruck, Vervielfältigungen sowie EDV-Speicherung bitte nur mit Zustimmung des Herausgebers
(Dezember 2010).
78
Bestellen Sie jetzt bei Ihrem Fachhändler oder direkt bei 3B Scientific GmbH
Rudorffweg 8 · 21031 Hamburg · Telefon: 040 / 739 66 239 · Fax: 040 / 739 66 104
E-Mail: [email protected] · www.3b-akupunktur.de
79
Akupunkturbedarf
Akupunkturbedarf
Den Profi erkennt man am Werkzeug!
Qualität & Tradition seit 1950
Ihr Partner für:
Bauer & Wermke
Telefon 05139 9884-0
Telefax 05139 988484
bauer.wermke @ t-online.de
• Akupunkturnadeln
• Alles für den Praxisbedarf NEU!
• Blume des Lebens
• Blütenessenzen &Testsätze
• Fachliteratur
• Gebraucht Geräte Börse
• Laser & Zubehör
• Lebenswecker
• Lehrtafeln & Modelle
• Moxa & Schröpfen
• Nahrungsergänzungsmittel
• Punktsuche & Diagnose
• Software & CD
• Taping & Bandagen
• TCM-Therapeutika & Öle
• Wasserbelebung NEU!
• ..... und vieles mehr
Akupunktur
Lönsweg 12 · 30938 Burgwedel
Moxa
Schröpfen
KinesioTape
Therapielaser
Praxisbedarf
Lokalisationsgeräte
Immer eine gute Adresse: www.akupunkturbedarf.de
Fachliteratur
ren
se
un
Sie
n
e
h
op!
suc
Be ne Sh
li
On erste
e
!
g
Ihr ellun
rDäegfia“)
f
e
i
t
n
s
Be lten S osteweortes „
a
k d
erh
nd des Co
seraAngabe
r
e
t
v r un
(nu
Akupunkturbedarf Karl Blum GmbH
Breslauer Straße 42 • 82194 Gröbenzell
Tel. 08142-44 84 80 • Fax - 44 84 820
www.blum-akupunktur.de
80
81
Akupunkturbedarf
AkuPunkturgenau
www.mkw-laser.de
Akupunkturbedarf
Laser-Akupunktur - die neue Generation
Laserpen LA-X 200
• digital einstellbare Laserleistung 10 - 200 mW
• Betriebsart: CW, Multifrequenz
• Nogier-, Bahr-, Reininger-Frequenzen vorprogrammiert
• frei wählbare Frequenzen bis 10.000 Hz
• integrierte Punktsuchfunktion mit Laserautomatik
• akkubetrieben - 2 x NIMH - 2600 mAH
• mit Ladestation
• wechselbare Lichtleiter
• Farbdisplay zur Anzeige der Laserparameter
Seit über 25 Jahren auf niederenergetische
Lasersysteme spezialisiert.
Landstraße 67 • D- 76547 Sinzheim/Baden-Baden
Tel. 07221-988391 • Fax: 07221-988393
www.mkw-laser.de • E-Mail: [email protected]
Anz.125x83 LA-X 200.indd 1
17.12.10 13:34
Peter Nawrot
Bücher und TCM-Bedarf
Kongressbuchhandlung
Blütenstraße 2 – 63762 Großostheim
www.nakobu-shop.de
[email protected]
Tel. 0 60 26 - 97 97 88 – Fax 0 60 26 - 97 97 87
82
ric Im
hti m
gen er d
Bü ie
che
r.
Nutzen Sie lieber unser Fachwissen.
83
Akupunkturbedarf
Akupunkturbedarf
shop.schwa-medico.de
NeoAcu
INNOvATION IN dER AKupuNKTuR
ZEITGEWINN
Eine Kartusche enthält 60 bzw. 70 sterile Einmalnadeln, die
sofort appliziert werden können. Das übliche Vorbereiten
bzw. Entnehmen der einzelnen, für die Therapie notwendigen
Nadeln entfällt.
SICHERHEIT
NeoAcu ist bei allen Varianten der Akupunktur (Körper, Ohr,
Hand etc.) einsetzbar, da die Einstichtiefe variiert werden
kann.
KOMFORT
Schnelle und problemlose Handhabung. Der handliche Applikator ist stets einsatzbereit. Er läßt dem Akupunkteur immer
eine freie Hand.
SCHMERZARM NeoAcu garantiert höchste Sicherheit bei der Applikation
einer Nadel, so dass der Patient den Einstich kaum wahrnimmt. Selbst bei Patienten mit Nadelphobie bietet NeoAcu
im Einzelfall die Möglichkeit einer Nadelung.
1
(1-3mm)
5
(5-7mm)
3
(3-5mm)
7
(7-9mm)
Kartusche
Wetzlarer Straße 41-43 · 35630 Ehringshausen ⋅ Telefon 06443 8333-110 ⋅ Fax 06443 8333-119 ⋅ www.schwa-medico.de
84
6072 Anz_NeoAcu_Dägfa_A5.indd 1
85
15.12.10 08:27
kompaktkurse/kongresse
kompaktkurse/kongresse
25. Akupunktur-Woche Bad Nauheim 30.05. bis 05.06.2011
25. Akupunktur-Woche Bad Nauheim 30.05. bis 05.06.2011
Grundausbildung
Mo. 30.05.
Grundkurs 1
Modul 6
Grundkurs Praxis
Grundkurs 7
Postgraduierten und Spezialkurse
Japanische
Akupunktur
Mo. 30.05.
Di. 31.05.
Mi. 01.06.
Grundkurs 2
Grundkurs 3
Grundkurs 9
Grundkurs 4
Grundkurs 10
Di. 31.05.
Leitbahn- und
Qi-Aktivierung
Mi. 01.06.
Applied
Kinesiology
Grundkurs Praxis
DÄGfA-Jahrestagung
Mitgliederversammlung um 18.00 Uhr
Do. 02.06.
Feiertag
Fr. 03.06.
Grundkurs Praxis
Grundkurs 8
Grundkurs 13
Grundkurs Praxis
Sa. 04.06.
Grundkurs 5
Grundkurs 11
Grundkurs 14
Grundkurs Praxis
So. 05.06.
Grundkurs 6
Grundkurs 12
Grundkurs 15
Grundkurs Praxis
Traditionelle
Japanische
Medizin
Sa. 04.06.
Meister: 9:00 - 13.00 u. 14:00 - 18.00 Uhr
Meister der Akupunktur DÄGfA
Modul 1
Modul 2
M1 K1
Anamnese
M2 K1
Milz
Di. 31.05.
M1 K2
Untersuchung
M2 K2
Leber
Mi. 01.06.
M1 K3
Reiztechniken
Mo. 30.05.
M1 K9
Mikrosysteme
M2 K3
Niere
Fr. 03.06.
M1 K4
CAT Einführung
M1 K7
ESA
M2 K4
Herz
Sa. 04.06.
M1 K5
Ernährung/Qigong
M1 K10
Trigger
M2 K5
Lunge
So. 05.06.
M1 K6
Qigong/Tuina
M1 K8
Laser
M2 K6
Extra
86
M6
CAT Kurs 1
Meister/Spezial/PSGV
M3 K2
Orthopädie
M3 K11
Palliativ
PSGV Tag 2
CAT Supervision
Chronic fatigue
Syndrom
PSGV Tag 3
Naturheilverfahren
PSGV 4 UE
Meisterkurs
Ohr
PSGV Tag 4
Tibetische
Medizin 1
Tibetische
Medizin 2
PSGV Tag 5
PSGV Tag 6
Psoriasis
9:00 - 13.00 u. 14:00 - 18.00 Uhr PSGV am 02.06.11 14:00 - 17:30 Uhr
45. Medizinische Woche Baden-Baden 28.10. bis 02.11.2011
Grundausbildung
M3 K5
Dermatologie
M3 K10
Pädiatrie
Gebührenfrei: Qigong (08:00 - 08:45 Uhr) und Abendveranstaltungen:
Mo. Di. Mi.
Fr.
Sa.
CAT
Supervision
Fibromyalgie
Modul 3
DÄGfA-Jahrestagung
Mitgliederversammlung um 18.00 Uhr
Do. 02.06.
Feiertag
So. 05.06.
Schädelakupunktur
nach
Yamamoto
PSGV Tag 1
DÄGfA-Jahrestagung
Mitgliederversammlung um 18.00 Uhr
Do. 02.06.
Feiertag
Fr. 03.06.
G1–G15/GP: 9:00 - 13:00 u. 14:00 - 17:00 Uhr Psychosomatische
Grundversorgung
Meister der Akupunktur / Spezialkurse
Bücherlesung, Willy Kolkhorst
„Akupunktur und Recht“, Aufklärung, Haftung, Abrechnung (GOÄ), RA A. Eberz / W. Stör
„Gleditsch meets Yamamoto“ unterlegt mit Saxophon H. Ogal und Klavier S. Monz
„Lasst die Marionetten tanzen“ Angelika Steveling führt auf
„Chinesische Geschichten“ M. Hammes
Meister der Akupunktur / Spezialkurse
Fr. 28.10.
Grundkurs 1
Grundkurs Praxis
M1 K1
Anamnese
Sa. 29.10.
Grundkurs 2
Grundkurs Praxis
M1 K2
Untersuchung
So. 30.10.
Grundkurs 3
Grundkurs Praxis
M1 K3
Reiztechniken
Ohrakupunktur
Intensiv
YNSA
AurikuloTherapie u.
-Medizin
Naturheilverfahren
M3 K8
Gynäkologie
Mo. 31.10.
Grundkurs 4
Grundkurs Praxis
M1 K7
ESA
Di. 01.11.
Grundkurs 5
Grundkurs Praxis
M1 K8
Laser
M6
Qigong
Mi. 02.11.
Grundkurs 6
Grundkurs Praxis
M1 K9
Mikrosysteme
M7
Qigong
G1 – G6: 9:00 - 13:00 u. 14:00 - 17:00 Uhr Tibetische
Medizin 1
Tibetische
Medizin 2
M6
Tuina
GP/Meister/Spezial: 9:00 - 13.00 u. 14:00 - 18.00 Uhr
87
Ferienkompaktkurse / Kooperation LÄK Hessen
Für diejenigen, die die Kurs-Weiterbildung in Kompaktform absolvieren möchten, haben wir in Berlin und
München Kompaktkurse in den Ferien vorgesehen.
Die Kurstage sind zusammen oder auch einzeln buchbar.
Berlin
München
G1
G2
G3
G4
Do.
Do.
Fr.
Sa.
07.07.2011
08.07.2011
09.07.2011
10.07.2011
G5
G6
G7
G8
Do.
Do.
Fr.
Sa.
14.07.2011
15.07.2011
16.07.2011
17.07.2011
G9
G10
G11
G12
G13
G14
Di.
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
So.
19.07.2011
20.07.2011
21.07.2011
22.07.2011
23.07.2011
24.07.2011
G15 Sa.
G1
G2
G3
G4
G5
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
So.
03.08.2011
04.08.2011
05.08.2011
06.08.2011
07.08.2011
G6
G7
G8
G9
G10
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
So.
17.08.2011
18.08.2011
19.08.2011
20.08.2011
21.08.2011
G11
G12
G13
G14
Do.
Fr.
Sa.
So.
25.08.2011
26.08.2011
27.08.2011
28.08.2011
30.07.2011 G15 Sa.
03.09.2011
Kurse in Bad Nauheim in Kooperation mit der LÄK Hessen
1. Halbjahr G1-G15
2. Halbjahr G1-G15
G1-G3
28.-30.01.2011
G1-G3
19.-21.08.2011
G4-G6
25.-27.02.2011
G4-G6
09.-11.09.2011
G7-G9
11.-13.03.2011
G7-G9
01.-03.10.2011
G10-G12
01.-03.04.2011
G10-G12
04.-06.11.2011
G13-G15
27.-29.05.2011
G13-G14
G15
03.-04.12.2011
10 .12.2011
1. Halbjahr GP
26./27.02.2011
02.04.2011
2. Halbjahr GP
20.08.2011
01./02.10.2011
10./11.12.2011
Diese Ausbildung findet in Kooperation mit der Fortbildungsakademie der
Landesärztekammer Hessen statt
Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung
Kontakt: Frau Turano
Carl-Oelemann-Weg 5, 61231 Bad Nauheim,
Tel. 06032 / 782-0, Fax 06032 / 782-228, www.laekh.de
88
89
90
91

Similar documents