Cisco WebEx Connect - Sign in to manage your WebEx account

Comments

Transcription

Cisco WebEx Connect - Sign in to manage your WebEx account
Cisco WebEx Connect
Administrator-Leitfaden
061909
Copyright
© 1997–2010 Cisco und/oder angeschlossene Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. WEBEX, CISCO, Cisco WebEx, das
CISCO-Logo und das Cisco WebEx-Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von Cisco und/oder angeschlossenen
Tochtergesellschaften in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Andere Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Endnutzer in US-amerikanischen Behörden. Dokumentation und verknüpfte Services sind „Handelswaren“ gemäß der Federal
Acquisition Regulation („FAR“) (48 C.F.R.) 2.101. Konsistent mit FAR 12.212 und DoD FAR Supp. 227.7202-1 bis 227.7202-4 und
ungeachtet anderer widersprüchiger FARs oder Vertragsklauseln in Vereinbarungen, in die diese Vereinbarung integriert ist, gewährt
der Kunde dem Endnutzer der Behörde für die Services und Dokumentation nur die in dieser Vereinbarung festgelegten Rechte. Falls
es sich um eine direkte Vereinbarung handelt, werden dem Endnutzer der Behörde ausschließlich diese Rechte gewährt. Die
Verwendung der Services und/oder Dokumentation setzt die Zustimmung der Regierung zur Definition der Services und
Dokumentation als Handelswaren und zu den vorliegenden Rechten und Einschränkungen voraus.
Letzte Aktualisierung: 042310
www.webex.com
Eine PDF-Version dieses Dokuments kann unter
http://support.webex.com/webexconnect/65/orgadmin/en_US/pdf/WebEx_Connect_Administrator_Guide.pdf aufgerufen werden
Inhalt
Lokalisierte Versionen der Dokumentation ............................................................................... 6
Kapitel 1 Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool ..................... 7
Desktopanforderungen............................................................................................................. 8
Netzwerkanforderungen........................................................................................................... 9
Erforderliche Bandbreite ................................................................................................ 11
Cisco WebEx Connect-Integration mit anderen Instant Messaging-Anbietern..................... 13
Unterstützen von XMPP-Clients für Sofortnachrichten von anderen Anbietern................... 14
Erstmaliges Anmelden beim Cisco WebEx Connect Administration Tool........................... 15
Anmelden beim Administration Tool............................................................................. 15
Schnittstelle des Cisco WEbEx Connect Administration Tool ...................................... 17
Kapitel 2 Übersicht über die Nutzerverwaltung ..................................................................... 19
Nach Nutzern suchen ............................................................................................................. 20
Erstellen neuer Nutzer............................................................................................................ 22
Bearbeiten von Nutzern ......................................................................................................... 27
Importieren und Exportieren von Nutzern............................................................................. 29
Zuweisen von Nutzern zu Strategiegruppen .......................................................................... 30
Deaktivieren und erneutes Aktivieren von Nutzern............................................................... 33
Zuweisen von Bereichen........................................................................................................ 34
Anpassen der Ansicht der Registerkarte User (Nutzer)......................................................... 34
Hinzufügen von Nutzern mit aktivierter Einmalanmeldung (Single Sign-On) und
Verzeichnisintegration ........................................................................................................... 36
i
Migrieren von Guest Edition-Nutzern zu Business Edition-Nutzern .................................... 37
Kapitel 3 Registerkarte Configuration (Konfiguration) ........................................................ 39
Eingabe von Organisationsinformationen.............................................................................. 41
Eingeben von Domäneninformationen .................................................................................. 43
Festlegen von Informationen zur Ressourcenverwaltung...................................................... 45
Festlegen von Informationen zur URL-Konfiguration .......................................................... 47
Festlegen von Sicherheitseinstellungen ................................................................................. 48
Festlegen von Verzeichniseinstellungen................................................................................ 49
Festlegen von Passwort-Einstellungen .................................................................................. 50
Verwenden von E-Mail-Vorlagen.......................................................................................... 51
Variablen in E-Mail-Vorlagen........................................................................................ 53
Eingabe von Informationen zur Benutzerbereitstellung ........................................................ 55
Festlegen der allgemeinen Einstellungen für Sofortnachrichten für den Cisco WebEx
Connect-Client ....................................................................................................................... 57
Festlegen der Kontaktlisteneinstellungen für den Cisco WebEx Connect-Client ................. 60
Eingabe der Anzeigeeinstellungen des Nutzerprofils ............................................................ 62
Festlegen von Einstellungen zur Blockierung von Sofortnachrichten................................... 64
Festlegen von Einstellungen für XMPP-Clients für Sofortnachrichten................................. 66
Zusätzliche Services............................................................................................................... 67
Cisco WebEx Connect-Integration in Cisco WebEx Meeting Center............................ 67
Übersicht über eng gekoppelte Integration..................................................................... 69
Übersicht über lose gekoppelte Integration .................................................................... 79
Integration älterer Cisco WebEx Connect Organizations mit Cisco WebEx Meeting
Center.............................................................................................................................. 83
Cisco Unified Communications-Integration in Cisco WebEx Connect ......................... 84
ii
Festlegen von Einstellungen für die Verknüpfung von Sofortnachrichten .................... 96
Übersicht der Protokollierung und Archivierung von Sofortnachrichten....................... 97
Kapitel 4 Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call.... 107
Cisco Unified Communications Manager............................................................................ 108
Festlegen von Aufgaben ...................................................................................................... 108
Konfigurieren von Cisco Unified IP Phones ................................................................ 109
Konfigurieren von Cisco Unified Communications Manager für Click to Call.................. 111
Aktivieren des Cisco WebDialers in Cisco Unified Communications Manager.......... 111
Überprüfen der Ausführung von CTI Manager unter Cisco Unified Communications
Manager ........................................................................................................................ 112
Überprüfen der Ausführung des CCMCIP-Dienstes unter Cisco Unified Communications
Manager ........................................................................................................................ 113
Überprüfen der Zuordnung der richtigen Telefongeräte zum Nutzer........................... 114
Konfigurieren von Einwahlregeln der Applikation ...................................................... 114
Beispielwählplan der Applikation ................................................................................ 115
Konfigurieren von Cisco WebDialer zur automatischen Verwendung von Einwahlregeln
für Applikationen in Cisco Unified Communications Manager................................... 117
Fehlerbehebung.................................................................................................................... 117
Click to Call-Protokoll- und -Konfigurationsdateien ................................................... 117
Click to Call-Protokolldateien ...................................................................................... 118
Fehlermeldungen .......................................................................................................... 119
Bekannte Probleme....................................................................................................... 122
Kapitel 5 Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
..................................................................................................................................................... 123
Strategien und Strategie-Aktionen....................................................................................... 124
Definieren & und Anwenden von Strategien................................................................ 125
iii
Der Strategie-Editor ............................................................................................................. 126
Hinzufügen von Strategien ........................................................................................... 127
Hinzufügen von Aktionen zu einer Strategie................................................................ 128
Verwenden von Strategieaktionen in Cisco WebEx Connect ...................................... 131
Kapitel 6 Informationen zu Gruppen..................................................................................... 141
Hinzufügen von Gruppen..................................................................................................... 142
Bearbeiten von Gruppen ...................................................................................................... 143
Zuweisen von Strategien zu Gruppen .................................................................................. 144
Löschen von Gruppen .......................................................................................................... 145
Anzeigen von höchsten, übergeordneten und untergeordneten Gruppen ............................ 146
Kapitel 7 Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration....................... 149
Einmalanmeldung (Single Sign-On, SSO) – Anforderungen .............................................. 150
Konfiguration der Einmalanmeldung (Single Sign-On) im Cisco WebEx Connect
Administration Tool............................................................................................................. 151
Installationsbeispiel für den Cisco WebEx Connect-Client für SSO................................... 156
Verwenden der Integration der Einmalanmeldung in Cisco WebEx Meeting Center......... 157
Verzeichnisintegration ......................................................................................................... 158
Verzeichnisintegration – Import und Dateiformate...................................................... 159
Kapitel 8 Berichte..................................................................................................................... 165
Berichte erstellen ................................................................................................................. 166
Connect-Nutzerbericht......................................................................................................... 167
Connect-Workspace-Bericht................................................................................................ 167
Connect-Widget-Bericht ...................................................................................................... 168
Connect-Aktivitätsbericht .................................................................................................... 169
iv
Connect-Nutzeraktivität....................................................................................................... 169
Connect Space Activity........................................................................................................ 170
Kapitel 9 CSV-Dateiformat..................................................................................................... 171
Felder der CSV-Datei .......................................................................................................... 172
Beispiel-CSV-Datei ............................................................................................................. 174
CSV-Import.......................................................................................................................... 175
Kapitel 10 Library Management ............................................................................................ 177
Hinzufügen von Applikationen............................................................................................ 177
Kopieren von Applikationen in eine Bibliothek........................................................... 178
Genehmigen von Anfragen zum Hinzufügen einer Applikation in die öffentliche
Bibliothek ..................................................................................................................... 179
Entfernen von Applikationen aus einer Bibliothek ...................................................... 180
Wiederherstellen von Applikationen in eine Bibliothek .............................................. 181
Kapitel 11 Cisco WebEx Connect-Befehlszeilenparameter ................................................. 183
Befehlszeilenparameter........................................................................................................ 184
Kapitel 12 Advanced Auditor-Optionen ................................................................................ 189
Advanced Auditor-Konfiguration........................................................................................ 190
IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen .......... 192
Protokollierung und Archivierung von Sofortnachrichten für WebIM ............................... 209
Beispiel für eine SAML 2.0-Metadatendatei .......................................................................... 216
v
Lokalisierte Versionen der
Dokumentation
Das Administratorhandbuch für Cisco WebEx Connect ist als PDF-Dokument in den
folgenden Sprachen erhältlich. Klicken Sie auf den entsprechenden Link in der Tabelle,
um das Dokument in der Sprache Ihrer Wahl anzuzeigen.
6
Sprache
Link herunterladen
Englisch
http://support.webex.com/webexconnect/65/orgadmin/en_US/pdf/WebEx_Conn
ect_Administrator_Guide.pdf
Französisch
http://support.webex.com/webexconnect/65/orgadmin/fr_FR/pdf/WebEx_Conne
ct_Administrator_Guide.pdf
Deutsch
http://support.webex.com/webexconnect/65/orgadmin/de_DE/pdf/WebEx_Conn
ect_Administrator_Guide.pdf
Spanisch
http://support.webex.com/webexconnect/65/orgadmin/es_ES/pdf/WebEx_Conn
ect_Administrator_Guide.pdf
http://support.webex.com/webexconnect/65/orgadmin/es_ES/pdf/WebEx_Conn
ect_Administrator_Guide.pdf
Italienisch
http://support.webex.com/webexconnect/65/orgadmin/it_IT/pdf/WebEx_Connec
t_Administrator_Guide.pdf
Japanisch
http://support.webex.com/webexconnect/65/orgadmin/ja_JP/pdf/WebEx_Conne
ct_Administrator_Guide.pdf
Chinesisch
vereinfacht
http://support.webex.com/webexconnect/65/orgadmin/zh_CN/pdf/WebEx_Conn
ect_Administrator_Guide.pdf
1
Erste Schritte mit dem Cisco
WebEx Connect Administration
Tool
Kapitel 1
Mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool haben Org Administratoren die
Möglichkeit, die Zugriffsrechte der Nutzer für Cisco WebEx Connect zu überwachen,
zu verwalten, zu steuern und zu erweitern. Der Administrator, in der Regel als Org
Administrator bezeichnet, legt fest, über welche Funktionen die Nutzer von Cisco
WebEx Connect verfügen und wie sie diese einsetzen können.
Ein Cisco WebEx Connect Org Administrator kann mithilfe des Cisco WebEx
Connect Administration Tool die folgenden Aktionen durchführen:
ƒ
Neue Nutzer erstellen
ƒ
Nutzer-Eigenschaften bearbeiten
ƒ
Cisco WebEx Connect-Einstellungen für Nutzer konfigurieren
Dieser Abschnitt enthält eine Zusammenfassung aller Aufgaben, die zur schnellen
Verwendung des Cisco WebEx Connect Administration Tool erledigt werden
müssen. Detailliertere Anweisungen erhalten Sie in den einzelnen Kapiteln dieses
Dokuments.
Dokumentationen, Ressourcen, Downloads sowie Informationen zu Verknüpfungen
und zur Umleitung von URLs erhalten Sie unter http://www.webex.com.
Eine PDF-Version dieses Dokuments kann unter
http://support.webex.com/webexconnect/65/orgadmin/en_US/pdf/WebEx_Connect_
Administrator_Guide.pdf aufgerufen werden
Weitere Informationen zur Verwendung von Cisco WebEx Connect finden Sie in der
Cisco WebEx Connect-Hilfe unter
http://support.webex.com/webexconnect/65/users/en_US/help/index.htm
7
Kapitel 1: Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool
Desktopanforderungen
Im Folgenden finden Sie die Mindestanforderungen und empfohlenen Anforderungen
an Ihren Desktop zur Installation und Ausführung des Cisco WebEx Connect-Clients.
WebEx Connect
Sofortnachrichten mit Cisco
mit Cisco Unified
Workspaces
Communications
Komponente
Nur
Sofortnachrichten
Betriebssysteme
Windows XP SP3
WindowsXPSP3
Windows Vista 32-Bit Windows Vista 32-Bit
CPU
Intel Pentium
Prozessor
Intel Pentium
Prozessor (1,8 GHz
empfohlen)
Intel Pentium Prozessor
(2,4 GHz)
Festplattenkapazität
80 MB
80 MB
200 MB
Internet Explorer 7.0
oder höher
Browser
I/O-Ports
Mozilla Firefox 3.0
oder höher
Internet Explorer 7.0
oder höher
Windows XP SP3
Windows Vista 32-Bit
Internet Explorer SP2 für
XP
Internet Explorer 7 für
Mozilla Firefox 3.0 oder Vista
höher
Mozilla Firefox 3.0 oder
höher
USB 2.0 (für
Videokamera)
USB 2.0 (für
Videokamera)
USB 2.0 (für
Videokamera)
Microsoft Outlook
2003 oder 2007
Microsoft Outlook 2003 Microsoft Outlook 2003
oder 2007
oder 2007
E-Mail-Programm
Stellen Sie sicher,
dass Sie die Cisco
WebEx
Connect-Einstellung
aktiviert haben, die
die Integration in
Microsoft Outlook
ermöglicht.
Voll-Duplex-Soundkarte
und Headset
Audio
Voll-Duplex-Soundkarte und Headset
Voll-Duplex-Soundkarte und Headset
Cisco Unified
Communications
Manager (CUCM) muss
verfügbar sein. Wenden
Sie sich an Ihren
CUCM-Systemadministrator, um Account- und
Server-Informationen zu
erhalten. Unit
Server/Unity
Connection-Server
muss für die Nutzung
von Voicemail-Services
verfügbar sein.
VoIP Codec: iSAC von
8
Kapitel 1: Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool
Komponente
Nur
Sofortnachrichten
WebEx Connect
Sofortnachrichten mit Cisco
mit Cisco Unified
Workspaces
Communications
Global IP Sounds Inc
Videobilder
Mindestens 1,8 GHz
CPU, Auflösung 800 x
600, 256 Farben und
eine Webcam
Mindestens 1,8 GHz
CPU, Auflösung 800 x
600, 256 Farben und
eine Webcam
Mindestens 1,8 GHz
CPU, Auflösung 800 x
600, 256 Farben und
eine Webcam.
Videomodus: H.264
AVC.
Netzwerkanforderungen
Nachfolgend sind die Netzwerkanforderungen für den Zugriff auf den Cisco WebEx
Connect-Dienst angegeben. Der Client-Computer muss über einen Internetzugang
verfügen und die folgenden Hosts und Ports miteinander verbinden können.
Für bestimmte Anforderungen gibt es Unterschiede zwischen Cisco WebEx Connect
Version 6.x und 5.x. Dieses Thema listet die Anforderungen für jede Version separat
auf.
Anmerkung: Der Cisco WebEx Connect-Client verwendet die im Internet Explorer
konfigurierten Web Proxy-Informationen für den Zugriff auf den
Client-Konfigurationsdienst. Wenn der Proxy im Kundennetzwerk ein
authentifizierter Proxy ist, wird dieser entsprechend konfiguriert, sodass ohne
Authentifizierung auf die URL zugegriffen werden kann.
Netzwerkzugriffsanforderungen für Cisco WebEx Connect Version 6.x
Sie müssen die Verbindung für die folgenden Domains über die Ports 80 und 443
herstellen:
ƒ
webex.com
ƒ
webexconnect.com
ƒ
alle Unterdomains von webex.com und webexconnect.com.
Wenn Sie XMPP-Clients anderer Anbieter, z. B. von Adium, verwenden möchten,
müssen Sie zudem Port 5222 öffnen. Weitere Informationen zur Verwendung von
XMPP-Clients anderer Anbieter finden Sie unter Unterstützen von XMPP-Clients für
Sofortnachrichten von anderen Anbietern (auf Seite 14).
Audio- und Videofunktionen stehen über die folgenden Ports zur Verfügung:
Objekt
Porttyp
Port-Nummer
A/V-Serverport
TCP
80 und 443
9
Kapitel 1: Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool
Objekt
P2P-Port
Porttyp
Port-Nummer
UDP
5101
TCP
7010/7000/7030
UDP
7020
Der UDP-Port 5101 wird zur Herstellung einer Serververbindung verwendet. Wenn die
Verbindung unterbrochen wird, werden die Ports 80/443 zur erneuten Verbindung
verwendet. Zusätzliche Informationen finden Sie im nachfolgenden Hinweis.
Anmerkung:
Wenn ein Cisco WebEx Connect-Nutzer eine Audio- oder Videounterhaltung startet, versucht der
Cisco WebEx Connect-Client zunächst, eine direkte Verbindung zu dem Cisco WebEx
Connect-Client eines anderen Nutzers herzustellen. Direkte Verbindungen sind möglich, wenn sich
der andere Nutzer im selben Netzwerk befindet und nicht durch eine Firewall getrennt ist. Bei
Herstellung einer direkten Verbindung werden die in der Tabelle aufgeführten P2P-Ports für die
Audio- und Videokommunikation genutzt.
Wenn aufgrund einer Firewall oder eines anderen Netzwerkgeräts keine direkte Verbindung
hergestellt werden kann, stellt der Cisco WebEx Connect-Client für die Audio- und
Videokommunikation eine Verbindung zu einem Cisco WebEx-Server her. Der Cisco WebEx
Connect-Client versucht zunächst, über einen UDP-Port eine Verbindung zum Server herzustellen.
Wenn die Port-Verbindung aufgrund von Firewall-Beschränkungen nicht hergestellt werden kann,
stellt der Cisco WebEx Connect-Client über die in der Tabelle aufgeführten TCP-Ports eine
Verbindung zum Server her.
WebEx-Dienste stehen für die folgenden IP-Bereiche zur Verfügung:
ƒ
66.163.32.0 – 66.163.63.255
ƒ
209.197.192.0 - 209.197.223.255
Die Beschränkung der IP-Bereiche wird grundsätzlich nicht empfohlen, da WebEx
hierdurch neue IP-Adressen anfordert oder bereits vorhandene IP-Adressen neu
zuweist.
Stellen Sie Ihren Spam-Filter so ein, dass E-Mails von mda.webex.com zugelassen
werden, um Benachrichtigungen von Cisco WebEx zu erhalten.
Benachrichtigungen enthalten in der Regel Informationen zu neuen Cisco WebEx
Connect-Accounts, zum Zurücksetzen von Passwörtern und ähnliche Informationen,
die per E-Mail an Nutzer kommuniziert werden.
Fügen Sie Ihrer Firewall-Positivliste die folgende URL hinzu, damit Cisco WebEx
High Availability für Cisco WebEx Connect korrekt funktioniert:
10
ƒ
http://msdl.microsoft.com/download/symbols/index2.tx
t
ƒ
http://msdl.microsoft.com/download/symbols/wininet.p
db/9241CE8FD46D4D28B0C1AAA596FD93222/wininet.pdb
Kapitel 1: Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool
Netzwerkzugriffsanforderungen für Cisco WebEx Connect Version 5.x
Sie müssen wie folgt beschrieben die Verbindung für die folgenden Domains über die
Ports 80 und 443 herstellen:
ƒ
für webex.com, webexconnect.com und alle Unterdomains von
webex.com und webexconnect.com müssen die Ports 80 und 443
geöffnet sein.
ƒ
Für slogin.oscar.aol.com muss lediglich Port 443 geöffnet sein.
ƒ
Für
https://aimpro.premiumservices.aol.com/cc/ClientConf
igurationWS.jws müssen die Ports 80 und 443 geöffnet sein
ƒ
Für components.premiumservices.aol.com müssen die Ports 80
und 443 geöffnet sein optional
ƒ
Für aimpro.premiumservices.aol.com müssen die Ports 80 und 443
geöffnet sein optional
ƒ
Für radaol-prod-web-rr.streamops.aol.com müssen die Ports 80
und 443 geöffnet sein optional
WebEx-Dienste stehen für die folgenden IP-Bereiche zur Verfügung:
ƒ
66.163.32.0 – 66.163.63.255
ƒ
209.197.192.0 - 209.197.223.255
Zusätzlich zu den WebEx IP-Bereichen müssen die IP-Bereiche von AOL geöffnet
werden:
ƒ
205.188.0.0 – 205.188.255.255
ƒ
64.12.0.0 – 64.12.255.255
Die Beschränkung der IP-Bereiche wird grundsätzlich nicht empfohlen, da WebEx
oder AOL hierdurch neue IP-Adressen anfordert oder bereits vorhandene IP-Adressen
neu zuweist.
Stellen Sie Ihren Spam-Filter so ein, dass E-Mails von mda.webex.com zugelassen
werden, um den automatischen Nutzernamen und Passwörter zu erhalten.
Sollten Sie Advanced Auditor erworben haben, finden Sie weitere Informationen unter
Advanced Auditor Options (Advanced Auditor-Optionen) (auf Seite 189). Advanced
Auditor kann nur in Verbindung mit Cisco WebEx Connect Version 5.x verwendet
werden. Falls Sie Cisco WebEx Connect ab Version 6 nutzen, sind diese Informationen
nicht anwendbar.
Erforderliche Bandbreite
In den nachstehenden Tabellen ist die empfohlene Bandbreite für die gestarteten
Videositzungen vom Cisco WebEx Connect-Client aufgeführt.
Erforderliche Bandbreite – P2P
11
Kapitel 1: Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool
Auflösung
Maximale
Bildfrequenz
(fps)
Mindestbandbreite
(kbit/s)
Maximale
Bandbreite
(kbit/s)
QVGA (320 x 240)
15
35-80
250-300
QCIF (176 x 144)
15
30-60
150-200
Erforderliche Bandbreite – Mit Server-Proxy
Auflösung
Maximale
Bildfrequenz
(fps)
Mindestbandbreite
(kbit/s)
Maximale
Bandbreite
(kbit/s)
QVGA (320 x 240)
10
25-70
160
QCIF (176 x 144)
10
20-50
90
Anmerkung: Die Bandbreitenmatrix sollte als Strategie angesehen werden. Je nach
Nutzung kann auch eine höhere Bandbreite erforderlich sein. Grundsätzlich wird eine
Bandbreite von mindestens 50 kbit/s zur Verwendung von IM-, Video-, VoIP- und
Desktop-Teilungsfähigkeiten von Cisco WebEx Connect empfohlen.
12
Kapitel 1: Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool
Cisco WebEx Connect-Integration mit anderen Instant
Messaging-Anbietern
Cisco WebEx Connect kann mit Nutzern führender Instant Messaging-Anbieter
verbunden werden, z. B. AIM und XMPP-basierte IM-Netzwerke wie GoogleTalk oder
Jabber.org. Eine Liste mit allen öffentlichen XMPP-basierten IM-Netzwerken finden
Sie auf der Website der XMPP Standards Foundation: http://xmpp.org/services.
Verknüpfungsanforderungen für Cisco WebEx Connect Version 6.x
Dieser Abschnitt beinhaltet Informationen zur Verknüpfung von Cisco WebEx
Connect Version 6.0 mit verschiedenen führenden IM-Anbietern.
Verknüpfung mit dem AOL Instant Messaging-Netzwerk
Cisco WebEx Connect ermöglicht die Verknüpfung mit dem Instant
Messaging-Netzwerk von AOL. Wenden Sie sich an Ihren Cisco WebEx
Connect-Vertreter, falls Sie eine Verknüpfung mit dem Instant Messaging-Netzwerk
von AOL wünschen.
Verknüpfung mit XMPP-basierten IM-Netzwerken oder IM-Lösungen, die
XMPP unterstützen
Die Verknüpfung zwischen Cisco WebEx Connect und XMPP-basierten Instant
Messaging-Netzwerken oder IM-Lösungen, die XMPP unterstützen, erfordert die
Veröffentlichung eines Dienstdatensatzes (SRV) in DNS. Beispiele für XMPP-basierte
IM-Netzwerke sind Google Talk oder Jabber.org. Ein Beispiel für eine IM-Lösung, die
XMPP unterstützt, ist IBM Sametime. Weitere Informationen zur Ermöglichung der
XMPP-Verknüpfung finden Sie unter Festlegen von Einstellungen für
XMPP-IM-Clients (auf Seite 66).
Im folgenden Beispiel wird die Bereitstellung der XMPP-Verknüpfung für eine
Connect Organization mit dem Namen Acme.com dargestellt.
Falls acme.com eine Verknüpfung mit externen Domänen wünscht (Domänen
außerhalb der Cisco WebEx Collaboration-Cloud), veröffentlicht die Organisation die
folgenden Dienstdatensätze (SRV) in DNS:
_xmpp-server._tcp.acme.com. IN SRV 5 0 5269
s2s.acme.com.webexconnect.com
Anmerkungen:
ƒ Die SRV-Datensätze für Ihre Domäne finden Sie auf der Registerkarte Configuration
(Konfiguration) unter IM Federation (IM-Verknüpfung). Weitere Informationen
finden Sie unter Festlegen von Einstellungen zur IM-Verknüpfung (auf Seite 96).
ƒ Die TCP-Ports 5269 und 5222 sollten offen sein, um die XMPP-Verknüpfung zu
ermöglichen.
ƒ Strategien können nicht festgelegt werden, wenn Nutzer in Ihrer Cisco WebEx Connect
Organization XMPP-Clients von Drittanbietern für die Herstellung der Verbindung zu
ihrer Domäne verwenden. Strategieaktionen können nur für Nutzer festgelegt werden,
die Cisco WebEx Connect-Clients verwenden.
13
Kapitel 1: Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool
Unterstützen von XMPP-Clients für Sofortnachrichten
von anderen Anbietern
Statt des Cisco WebEx Connect-Clients, können Clients anderer Anbieter
(beispielsweise Adium für Apple Macintosh) für die Standardkommunikation über
Sofortnachrichten verwendet werden, die XMPP unterstützen. Organisationsstrategien
können jedoch nicht für XMPP-Clients von anderen Anbietern erzwungen werden.
Ferner werden Funktionen wie End-to-End-Verschlüsselung, Teilen des Desktops,
Videoanrufe, PC-to-PC-Unterhaltungen und Telefonkonferenzen nicht von Clients
anderer Anbieter unterstützt. Eine Liste der Clients anderer Anbieter, die XMPP
unterstützen, ist auf der Website der XMPP Standards Foundation verfügbar:
http://xmpp.org/software/clients.shtml.
Um Clients von anderen Anbietern in Cisco WebEx Connect nutzen zu können, müssen
Sie dies im Cisco WebEx Connect Administration Tool wie in der folgenden
Abbildung gezeigt einstellen.
14
Kapitel 1: Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool
Ferner müssen Sie einen Service (SRV)-Datensatz im DNS veröffentlichen, damit
XMPP-Clients von anderen Anbietern mit der Cisco WebEx Collaboration-Cloud
genutzt werden können. Beispiel: Die Cisco WebEx Connect Organization Acme.com
veröffentlicht den folgenden SRV-Datensatz im DNS, um die Nutzung von
XMPP-Clients von anderen Anbietern zu ermöglichen:
_xmpp-client._tcp.acme.com. 86400 IN SRV 5 0 5222
c2s.acme.com.webexconnect.com
Anmerkungen:
ƒ Die SRV-Datensätze für Ihre Domäne finden Sie auf der Registerkarte Configuration
(Konfiguration) unter IM Federation (IM-Verknüpfung). Weitere Informationen finden
Sie unter Festlegen von Einstellungen zur IM-Verknüpfung (auf Seite 96).
ƒ Der TCP-Port 5222 sollte ferner offen sein, um die Nutzung von XMPP-Clients von
anderen Anbietern zu ermöglichen.
Erstmaliges Anmelden beim Cisco WebEx Connect
Administration Tool
In diesem Abschnitt wird das Verfahren zur erstmaligen Anmeldung beim Cisco
WebEx Connect Administration Tool beschrieben.
So melden Sie sich erstmalig beim Cisco WebEx Connect Administration Tool an
1
Überprüfen Sie Ihren Posteingang auf eine E-Mail von Cisco WebEx. Die E-Mail
wird an die beim Kauf von Cisco WebEx Connect als Implementierungskontakt
angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Sollten Sie die E-Mail von webex.com nicht
finden können, so überprüfen Sie Ihren Spam-Filter, oder kontaktieren Sie Cisco
WebEx Support.
2
Klicken Sie auf die URL in der E-Mail, um das Passwort festzulegen.
3
Melden Sie sich mit Ihrem Nutzernamen und Passwort (das Sie im
vorangegangenen Schritt festgelegt haben) auf der Web-Oberfläche des Cisco
WebEx Connect Administration Tool an. Weitere Informationen finden Sie unter
Anmelden im Administration Tool über die Web-Oberfläche (auf Seite 15).
Weitere Einzelheiten zur Oberfläche des Cisco WebEx Connect Administration Tool
finden Sie unter Oberfläche des Cisco WebEx Connect Administration Tool (auf Seite
17).
Anmelden beim Administration Tool
In diesem Abschnitt wird das Verfahren zur Anmeldung beim Cisco WebEx Connect
Administration Tool über die Web-Oberfläche beschrieben.
Wichtig: Wenn Ihre Cisco WebEx Connect Organization mit Integration der Einmalanmeldung
aktiviert ist, gelten die folgenden Einstellungen.
15
Kapitel 1: Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool
ƒ
ƒ
Die URL, die Sie in Ihren Webbrowser eingeben müssen, sollte dieses Format haben:
https://<WAPIserver>/wbxconnect/sso/acme.com/orgadmin.app.
Wenn Ihre Cisco WebEx Connect Organization Cisco WebEx Connect Version 5x ausführt,
sollte die URL, die Sie in Ihren Webbrowser eingeben müssen, folgendes Format aufweisen:
https://swapi.webexconnect.com/wbxconnect/sso/acme.com/orgadm
in.app.
wobei acme.com die mit der Integration der Einmalanmeldung aktivierte Cisco WebEx Connect
Organization ist.
So melden Sie beim Cisco WebEx Connect Administration Tool an:
16
1
Geben Sie die folgende URL in Ihren Webbrowser ein:
http://www.webex.com/go/connectadmin. Die Seite Cisco WebEx Connect
Administration Tool wird angezeigt.
2
Geben Sie Ihre Anmeldedaten in die Felder Username (Nutzername) und
Password (Passwort) ein.
3
Wählen Sie Remember Username (Nutzernamen merken) aus, wenn Sie Ihren
Nutzernamen nicht bei jeder Anmeldung erneut eingeben möchten.
4
Klicken Sie auf Sign In (Anmelden), um sich beim Cisco WebEx Connect
Administration Tool anzumelden.
Kapitel 1: Erste Schritte mit dem Cisco WebEx Connect Administration Tool
Anmerkung: Kunden mit aktivierter Einmalanmeldung oder Verzeichnisintegration
müssen zur Unterstützung bei der Einrichtung des Cisco WebEx Connect
Administration Tool ihren Cisco WebEx-Ansprechpartner kontaktieren.
Schnittstelle des Cisco WEbEx Connect Administration Tool
In der folgenden Abbildung werden die im Cisco WebEx Connect Administration Tool
verfügbaren Registerkarten erklärt.
Nutzer
Hinzufügen und Konfigurieren von Nutzerinformationen.
Konfiguration
Konfigurieren von Einstellungen für verschiedene Funktionen von Cisco
WebEx Connect, wie allgemeine Informationen zu Ihrer Organisation,
Domänen, Passwort-Einstellungen, Benutzerbereitstellung,
IM-Einstellungen und weitere Dienste, z. B. IM-Verknüpfung, Archivierung
von Sofortnachrichten und Unified Communications.
Strategie-Editor
Festlegen von Strategien und Regeln für Nutzer.
Gruppe
Zuweisen von Gruppenstrategien.
Berichte
Anzeigen von Nutzungsprotokollen der Nutzer.
Über
Anzeigen von Cisco WebEx Connect-Versionsinformationen.
Hilfe
Anzeigen der Cisco WebEx Connect-Dokumentation.
Auf der Registerkarte Administrative Tools (Administrations-Tools) können Sie
folgende Einstellungen vornehmen:
ƒ
Ermöglichen der Selbstregistrierung.
ƒ
Anpassen verschiedener systemgenerierter E-Mails für Cisco WebEx
Connect-Nutzer.
ƒ
Hinzufügen neuer Cisco WebEx Connect-Nutzer und Zuweisen von Rollen und
Gruppen zu diesen Nutzern.
ƒ
Festlegen von Passwort-Bedingungen
ƒ
Importieren und Exportieren von Nutzern aus bzw. in CSV-Dateien.
ƒ
Definieren und Anwenden von Strategien und Strategieaktionen.
Anmerkung: Weitere Informationen sowie die Dokumentation finden Sie auf der
Registerkarte Help (Hilfe).
17
2
Übersicht über die
Nutzerverwaltung
Kapitel 2
Über die Registerkarte User (Nutzer) können Sie die Nutzer in Ihrer Organisation
verwalten. Häufige Aufgaben zur Nutzerverwaltung sind die Suche nach Nutzern, das
Anzeigen der Details bestimmter Nutzer, das Erstellen neuer Nutzer, Aktivieren und
Deaktivieren vorhandener Nutzer und Zuweisen von Strategiegruppen für Nutzer.
Die Registerkarte User (Nutzer) ist die Standardregisterkarte, die angezeigt wird,
wenn ein Org-Administrator sich bei Cisco WebEx Connect anmeldet. In der
folgenden Grafik wird die Standardansicht der Registerkarte User (Nutzer) angezeigt,
nachdem Sie sich bei Cisco WebEx Connect angemeldet haben.
In der Standardansicht der Registerkarte User (Nutzer) gibt es ein Suchfeld, das
immer angezeigt wird, und Anweisungen für die Suche nach Nutzern in der Cisco
WebEx Connect Organization. Eine Symbolleiste bietet zusätzliche Optionen zum
Ausführen bestimmter Aufgaben bezüglich der Nutzer in Ihrer Cisco WebEx Connect
Organization.
In folgenden Themen werden einige der wichtigsten Aufgaben erläutert, die Sie über
die Registerkarte User (Nutzer) ausführen können.
ƒ
Suchen nach Nutzern (auf Seite 20)
ƒ
Hinzufügen einzelner Nutzer (auf Seite 22)
ƒ
Exportieren oder Importieren von Nutzern aus einer CSV-Datei (auf Seite 29)
ƒ
Deaktivieren von Nutzern (auf Seite 33)
19
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
ƒ
Zuweisen von Strategiegruppen zu Nutzern (auf Seite 30)
Nach Nutzern suchen
Die Registerkarte User (Nutzer) bietet eine leistungsstarke Suchfunktion für die
schnelle und einfache Suche bestimmter Nutzer in Ihrer Organisation. Die
Suchfunktion ist besonders praktisch, wenn Ihre Organisation Hunderte von Nutzern
aufweist, da sie verschiedene Möglichkeiten oder Filter für die Suche nach bestimmten
Nutzern bietet.
Filter ermöglichen Ihnen, die Anzahl der angezeigten Nutzerdatensätze zu begrenzen.
Die folgende Tabelle listet die verschiedenen Filter für die Suche nach Nutzern auf.
Filtern nach
Definition
Alle Nutzer
Geben Sie mindestens einen Buchstaben des Vor- oder Nachnamens des
Nutzers ein. Alle aktiven Nutzer, deren Name diese Buchstaben enthält,
werden in den Suchergebnissen angezeigt.
Angestelltenkennnummer
Geben Sie die Mitarbeiter-Kennnummer des Nutzers ein.
Inactive Users
Wählen Sie Inactive Users (Inaktive Nutzer), und klicken Sie auf Search
(Suchen), um alle inaktiven Nutzer anzuzeigen. Um die Suche
einzugrenzen, geben Sie die Anfangsbuchstaben des Vor- oder
Nachnamens des Nutzers ein.
Administratoren
Wählen Sie diese Option, und klicken Sie auf Go (Los), um alle Nutzer mit
dem Org-Administrator-Privileg anzuzeigen. Sie können nicht nach
Administratoren suchen.
Meetingnutzer
Logged Users
20
Diese Option wird nur angezeigt, wenn Ihre Cisco WebEx Connect
Organization in Cisco WebEx Meeting Center integriert ist.
In diesem Fall können Sie nicht nach Nutzern suchen, die nicht über
einen Cisco WebEx Meeting Center-Account verfügen.
Wählen Sie Logged Users (Protokollierte Nutzer), und klicken Sie auf Go
(Los), um alle Nutzer anzuzeigen, deren Sofortnachrichtensitzungen
derzeit zur Archivierung protokolliert werden. Die Suchergebnisse zeigen
auch den Archivierungsendpunkt, mit dem diese Nutzer verknüpft sind.
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
So suchen Sie nach Nutzern:
1
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Search (Suchen) die entsprechenden
Suchkriterien aus. Eine Beschreibung jedes Suchkriteriums finden Sie in der
Tabelle oben.
2
Geben Sie je nach Suchkriterium, das Sie im vorherigen Schritt ausgewählt haben,
den entsprechenden Suchbegriff ein. Beispiel: Wenn Sie All Users (Alle Nutzer)
ausgewählt haben, geben Sie im Suchfeld mindestens einen Buchstaben des
Nutzernamens ein.
3
Klicken Sie auf Search (Suchen), um die Nutzer anzuzeigen, die den Suchkriterien
entsprechen (siehe folgende Abbildung).
4
Wenn die Suchergebnisse mehr Nutzer enthalten als auf eine Seite passen, können
Sie mit den Pfeilsymbolen (>> und <<) unten auf der Seite durch die
Suchergebnisse navigieren.
21
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
Erstellen neuer Nutzer
Org Administratoren können über die Registerkarte User (Nutzer) neue Nutzer einzeln
hinzufügen. Ein neu erstellter Nutzer gehört erst dann zu einer Gruppe, wenn der Org
Administrator ihn ausdrücklich einer bestimmten Gruppe zuweist. Einem neuen Nutzer
wird standardmäßig die Rolle Member (Mitglied) zugewiesen, sofern der Org
Administrator ihm nicht ausdrücklich die Rolle Org Administrator zuweist.
Die Rolle Org Administrator kann nur Nutzern zugewiesen werden, die Mitglieder der
Gruppe der obersten Ebene sind. Einer Gruppe der obersten Ebene, die bei der
Freischaltung mit dem Namen der Cisco WebEx Connect Organization benannt wird.
Der Name der Gruppe der obersten Ebene beginnt in der Regel mit dem Namen der
Organisation, in der Cisco WebEx Connect bereitgestellt wird.
Als zusätzliches Verfahren zum manuellen Hinzufügen und Bearbeiten von Nutzern
und Gruppen unterscheidet sich dieses Verfahren wenn die Einzelanmeldung (Single
Sign On, SSO) und Verzeichnis-Integration aktiviert sind. Weitere Informationen zum
Hinzufügen von Nutzern mit aktivierter Einmalanmeldung (Single Sign-On) und
Verzeichnisintegration finden Sie unter Hinzufügen von Nutzern mit aktivierter
Einmalanmeldung (Single Sign-On) und Verzeichnisintegration (auf Seite 36).
So erstellen Sie einen neuen Nutzer:
22
1
Klicken Sie im Cisco WebEx Connect Administration Tool auf die Registerkarte
User (Nutzer).
2
Klicken Sie auf das Symbol Add User (Nutzer hinzufügen), um das Dialogfeld
Add User (Nutzer hinzufügen) zu öffnen.
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
3
Geben Sie die entsprechenden Informationen in die einzelnen Felder ein. Die mit
Sternchen (*) markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Anmerkung: Der Inhalt des Felds Business Email (Geschäfts-E-Mail) entspricht
dem Inhalt des Felds Username (Nutzername). Der Nutzername kann nicht
bearbeitet werden.
4
Optional können Sie auf die Registerkarte Policy Group Assignment
(Strategiegruppenzuweisung) klicken, um dem Nutzer eine Strategiegruppe
zuzuweisen. Nähere Informationen zum Zuweisen von Strategien für Gruppen
finden Sie unter Zuweisen von Nutzern zu Strategiegruppen (auf Seite 30).
5
Wenn IM Archiving für Ihre Cisco WebEx Connect Organization aktiviert ist, wird
im Dialogfeld Add User (Nutzer hinzufügen) das Kontrollkästchen Archive IMs
(Sofortnachrichten archivieren) angezeigt (siehe Abbildung unten). Das
Kontrollkästchen wird ausgegraut angezeigt, wenn Sie keine
Archivierungsendpunkte konfiguriert haben. Eine Anleitung zum Konfigurieren
von Archivierungsendpunkten finden Sie unter Einrichten der Archivierung von
Sofortnachrichten (auf Seite 101).
23
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
24
6
Wenn Sie Sofortnachrichten dieses Nutzers zur Archivierung protokollieren
möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Archivierung von
Sofortnachrichten. Der Name des Archivierungsendpunkts wird angezeigt.
7
Wenn Sie den Endpunkt ändern möchten, wählen Sie aus der Dropdown-Liste
einen anderen Endpunkt aus. Archivierungsendpunkte sind im Cisco WebEx
Connect Administration Tool auf dem Bildschirm IM Archiving (Archivierung
von Sofortnachrichten) definiert. Ist Default (Standard) ausgewählt, wird der
Nutzer dem Endpunkt zugewiesen, der auf dem Bildschirm IM Archiving
(Archivierung von Sofortnachrichten) als Standardendpunkt vorkonfiguriert ist.
Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten der Archivierung von
Sofortnachrichten (auf Seite 97).
8
Wenn Ihre Cisco WebEx Connect Organization mit Cisco Unified Communications
aktiviert ist, wird im Dialogfeld Add User (Nutzer hinzufügen) die Registerkarte
Unified Communications angezeigt (siehe Abbildung unten).
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
9
Klicken Sie auf die Registerkarte Unified Communications, um die für Cisco
Unified Communications verfügbaren Einstellungen anzuzeigen.
25
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
10
Wählen Sie unter Cluster das Cisco Unified Communications-Cluster aus, dem Sie
den betreffenden Nutzer hinzufügen möchten. Weitere Informationen finden Sie
unter Erstellen von Unified Communications-Clustern (auf Seite 89).
11
Wenn Ihre Cisco WebEx Connect Organization mit Cisco WebEx Meeting
Center-Integration aktiviert ist, wird das Dialogfeld Add User (Nutzer hinzufügen)
angezeigt (siehe Abbildung unten).
Anmerkungen:
26
ƒ
Das Kontrollkästchen Meeting Account (Meeting-Account) ist standardmäßig
ausgewählt, wenn Sie auf dem Bildschirm Meetings die Option Automatically enable
Meeting account when creating a new user (Meeting-Account bei der Erstellung eines
neuen Nutzers automatisch aktivieren) aktiviert haben. In diesem Fall können Sie das
Kontrollkästchen Meeting Account (Meeting-Account) nicht deaktivieren. Weitere
Informationen finden Sie unter Aktivieren von eng gekoppelter Integration für eine neue
Bereitstellung von Cisco WebEx Connect in eine bestehende Bereitstellung von Cisco
WebEx Meeting Center (auf Seite 76).
ƒ
Ist der Meeting Account (Meeting-Account) ausgewählt, wird ein Cisco WebEx Meeting
Center-Account für den betreffenden Nutzer erstellt.
12
Wenn Sie dem Nutzer die Rolle „Org Administrator“ zuweisen möchten, aktivieren
Sie das Kontrollkästchen Organization Administrator.
13
Klicken Sie auf Save (Speichern), um den neuen Nutzer zu Ihrer Cisco WebEx
Connect Organization hinzuzufügen. Neue Nutzer erhalten eine
Begrüßungs-E-Mail auf Grundlage der Vorlage für Begrüßungs-E-Mails im Cisco
WebEx Connect Administration Tool. Weitere Informationen zu E-Mail-Vorlagen
finden Sie unter Vorlagen für Benachrichtigungen, E-Mails und Warnmeldungen.
Führen Sie die oben beschriebenen Schritte aus, wenn Sie weitere neue Nutzer
hinzufügen möchten.
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
Anmerkung: Wenn beim Hinzufügen neuer Nutzer Angaben fehlen oder Fehler
auftreten, werden diese Fehler gelb hervorgehoben und eine Nachricht wird angezeigt.
Bearbeiten von Nutzern
Ein Org Administrator kann alle Eigenschaften eines vorhandenen Nutzers bearbeiten,
darunter die Strategiegruppen, denen der Nutzer zugewiesen ist.
So bearbeiten Sie einen Nutzer:
1
Suchen Sie in der Registerkarte User (Nutzer) nach dem Nutzer, dessen
Informationen Sie bearbeiten möchten. Informationen zum Suchen nach Nutzern
finden Sie unter Suchen nach Nutzern (auf Seite 20).
2
Wählen Sie in den Suchergebnissen den Nutzer aus, dessen Informationen Sie
bearbeiten möchten.
3
Klicken Sie auf das Symbol Edit User (Nutzer bearbeiten), um das Dialogfeld Edit
User (Nutzer bearbeiten) zu öffnen. Die vorhandenen Informationen des Nutzers
werden angezeigt.
27
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
4
Nehmen Sie die entsprechenden Änderungen an den Nutzerinformationen vor.
5
Klicken Sie auf Apply (Anwenden), um zu speichern und weitere Änderungen
vorzunehmen.
6
Klicken Sie auf Save (Speichern), um Ihre Änderungen zu speichern, und kehren
Sie zur Registerkarte User (Nutzer) zurück.
Anmerkung: Um das Nutzerpasswort zurückzusetzen, wählen Sie auf der
Registerkarte User (Nutzer) den Nutzer aus, und klicken Sie auf das Symbol
Reset Password (Passwort zurücksetzen).
28
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
Importieren und Exportieren von Nutzern
Sie können problemlos eine große Anzahl von Nutzern aus einer CSV-Datei (Comma
Separated Values) in Ihre Cisco WebEx Connect Organization importieren. Ebenso
können Sie Ihre Cisco WebEx Connect Organization-Nutzer in eine CSV-Datei
exportieren. Durch einen Import können Sie Ihrer Cisco WebEx Connect Organization
mühelos eine große Anzahl von Nutzern hinzufügen und damit das manuelle
Hinzufügen jedes einzelnen Nutzers vermeiden.
So importieren Sie Nutzer aus einer CSV-Datei:
1
Wählen Sie im Cisco WebEx Connect Administration Tool die Registerkarte User
(Nutzer) aus.
2
Klicken Sie auf More Actions (Weitere Aktionen), und wählen Sie Import/Export
Users (Nutzer importieren/exportieren), um das Dialogfeld Import/Export Users
(Nutzer importieren/exportieren) zu öffnen.
3
Klicken Sie auf Browse (Durchsuchen), und wählen Sie die CSV-Datei mit der
Liste der Nutzer aus, die Sie importieren möchten.
4
Klicken Sie auf Import (Importieren), um den Importvorgang zu starten.
Nach Abschluss des Imports erhält der Org Administrator, der den Import gestartet
hat, eine E-Mail mit dem Status des Imports. In dieser E-Mail wird angegeben, ob
der Import erfolgreich abgeschlossen oder abgebrochen wurde bzw. fehlgeschlagen
ist.
29
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
Die CSV-Datei wird importiert, und die Nutzer werden auf der Registerkarte User
(Nutzer) angezeigt. Weitere Informationen zum CSV-Dateiformat und eine
Beispieldatei finden Sie unter CSV-Dateiformat (auf Seite 171).
5
Klicken Sie zum Exportieren von Nutzern in Ihrer Connect Organization auf
Export (Exportieren) im Dialogfeld Import/Export User (Nutzer
importieren/exportieren). Eine Fortschrittsanzeige gibt den Fortschritt des
Exportvorgangs an. Im Falle eines erfolgreichen Exports Ihrer Connect
Organization-Nutzer wird eine entsprechende Mitteilung angezeigt.
6
Klicken Sie zur Anzeige der Ihre exportierten Nutzer enthaltenden CSV-Datei auf
den Zeitstempel der Exportmitteilung. Eine Bestätigungsaufforderung erscheint.
Die Meldung ähnelt dem folgenden Beispiel: Last export: 2009-06-24
09:02:01.
7
Klicken Sie in der Bestätigungsaufforderung auf Open (Öffnen), um die
CSV-Datei mit Ihren Connect Organization-Nutzern anzuzeigen. Klicken Sie
alternativ auf Save (Speichern), um die CSV-Datei auf Ihrem Computer lokal zu
speichern.
Zuweisen von Nutzern zu Strategiegruppen
Wenn Sie einen Nutzer einer Strategiegruppe zuweisen, werden alle Strategien, die für
diese spezifische Gruppe angewendet werden, automatisch auf den Nutzer angewandt.
Sie können einem Nutzer nur eine Strategiegruppe zuweisen. Wenn Sie versuchen, dem
gleichen Nutzer eine andere Strategiegruppe zuzuweisen, ersetzt die neue
Strategiegruppe die aktuell zugewiesene Strategiegruppe. Sie können Strategiegruppen
sowohl neuen als auch bestehenden Nutzern zuweisen.
Außerdem haben Sie die Möglichkeit, mehrere Nutzer einer Gruppe hinzuzufügen,
indem Sie eine CSV-Datei mit den entsprechenden Nutzerinformationen importieren.
Weitere Informationen finden Sie unter Importieren und Exportieren von Nutzern (auf
Seite 29).
Anmerkung: Standardmäßig sind Nutzer keiner Strategiegruppe zugewiesen und haben
Zugriff auf sämtliche Funktionen von Cisco WebEx Connect. Nachdem Sie Nutzern
eine Strategiegruppe zugewiesen haben, werden diese durch die Strategien überwacht,
die der Strategiegruppe zugewiesen sind.
30
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
Weitere Informationen zum Anwenden von Strategien für Gruppen finden Sie unter
Anwenden von Strategien bei Gruppen.
So weisen Sie Strategiegruppen Nutzer zu
1
Klicken Sie im Cisco WebEx Connect Administration Tool auf die Registerkarte
User (Nutzer).
2
Falls Sie einem neuen Nutzer eine Strategiegruppe zuweisen möchten, erstellen Sie
zunächst den neuen Nutzer durch Klicken auf das Symbol Add User (Nutzer
hinzufügen). Informationen zum Hinzufügen eines neuen Nutzers finden Sie unter
Hinzufügen individueller Nutzer (auf Seite 22).
3
Falls Sie einem bestehenden Nutzer eine Strategiegruppe zuweisen möchten,
suchen Sie zunächst nach dem Nutzer. Informationen zum Suchen nach Nutzern
finden Sie unter Suchen nach Nutzern (auf Seite 20).
4
Doppelklicken Sie in den Suchergebnissen auf den entsprechenden Namen des
Nutzers, um das Dialogfeld Edit User (Nutzer bearbeiten) zu öffnen.
5
Klicken Sie auf die Registerkarte Policy Group Assignment
(Strategiegruppenzuweisung), um das Dialogfeld Policy Group Assignment
(Strategiegruppenzuweisung) zu öffnen.
31
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
32
6
Geben Sie in das Feld Search (Suchen) mindestens einen Buchstaben der
Strategiegruppe ein, die Sie suchen und diesem Nutzer zuweisen möchten.
7
Klicken Sie auf Suche.
8
Wählen Sie im Fenster Search Result (Suchergebnis) die entsprechende
Strategiegruppe aus, und klicken Sie auf Assign (Zuweisen), um diesem Nutzer die
Strategie zuzuweisen.
9
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die neue Strategiegruppenzuweisung zu
speichern und zur Registerkarte User (Nutzer) zurückzukehren.
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
Deaktivieren und erneutes Aktivieren von Nutzern
In der Regel deaktivieren Sie Nutzer in Ihrer Cisco WebEx Connect Organization aus
bestimmten Gründen. Beispielsweise, wenn sie die Firma verlassen oder Strategien
verletzen. Wenn Sie Nutzer deaktivieren, werden sie nicht aus dem Cisco WebEx
Connect-System gelöscht. Die Nutzer können jedoch nicht mehr auf das System
zugreifen. Sie können deaktivierte Nutzer zu einem späteren Zeitpunkt bei Bedarf
erneut aktivieren.
Bei einem Nutzer mit dem Status inactive (inaktiv) kann es sich auch um einen Nutzer
der Guest Edition von Cisco WebEx Connect-Version 5.x. handeln. Ein derartiger
Nutzer hat bisher noch keine Migration zur Business Edition durchgeführt. Weitere
Informationen zur Migration finden Sie unter Migrieren von der Guest Edition zur
Business Edition (auf Seite 37).
So deaktivieren Sie Nutzer
1
Suchen Sie auf der Registerkarte User (Nutzer) nach dem Nutzer, den Sie
deaktivieren möchten. Informationen zum Suchen nach Nutzern finden Sie unter
Suchen nach Nutzern (auf Seite 20).
2
Wählen Sie in den Suchergebnissen den Nutzer aus, den Sie deaktivieren möchten.
3
Klicken Sie auf More Actions (Weitere Aktionen) und dann auf Deactivate
(Deaktivieren). Es wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt.
4
Klicken Sie im Meldungsfenster auf Yes (Ja), um den ausgewählten Nutzer zu
deaktivieren.
So aktivieren Sie Nutzer erneut
1
Um einen deaktivierten Nutzer erneut zu aktivieren (oder Guest Edition-Nutzer zu
migrieren), suchen Sie mit dem Suchfilter Inactive Status (Inaktiver Status) nach
dem entsprechenden Nutzer. Weitere Informationen zu Suchfiltern finden Sie unter
Suchen nach Nutzern (auf Seite 20).
2
Wählen Sie in den Suchergebnissen den Nutzer aus, den Sie aktivieren möchten.
3
Klicken Sie auf More Actions (Weitere Aktionen) und dann auf Activate User
(Nutzer aktivieren). Es wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt.
4
Klicken Sie im Meldungsfenster auf Yes (Ja), um den ausgewählten Nutzer erneut
zu aktivieren.
33
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
Zuweisen von Bereichen
Der Org Administrator kann Bereiche von Nutzern einem anderen Nutzer zuweisen.
Nach der Zuweisung wird der neue Nutzer Bereichs-Administrator für alle Bereiche.
Falls beispielsweise ein Mitarbeiter eine Unternehmen verlässt, kann der Org
Administrator dessen Bereiche einem anderen Nutzer zuweisen. Sie können nur
Nutzern mit dem Status Inactive (Inaktiv) einen Bereich zuweisen.
Sie können die Bereiche-Funktion deaktivieren, indem Sie eine Strategie erstellen.
Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Strategieaktionen in Cisco
WebEx Connect (auf Seite 131).
So weisen Sie einen Bereich einem anderen Nutzer zu
1
Suchen Sie in der Registerkarte User (Nutzer) nach dem Nutzer, den Sie einem
Bereich neu zuweisen möchten. Verwenden Sie hierfür den Suchfilter Inactive
Status (Status: Inaktiv). Weitere Informationen zu Suchfiltern finden Sie unter
Suchen nach Nutzern (auf Seite 20).
2
Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Suchergebnissen auf den Namen des
Nutzers, und wählen Sie Assign Space (Bereich zuweisen).
3
Geben Sie in das Dialogfeld Assign Space (Bereich zuweisen) die E-Mail-Adresse
des Nutzers ein, dem Sie den Bereich zuweisen möchten.
4
Klicken Sie auf Save (Speichern).
Anpassen der Ansicht der Registerkarte User (Nutzer)
Sie können die Standardansicht der Registerkarte User (Nutzer) an Ihre Anforderungen
anpassen. Dazu zählen das Aus- oder Einblenden von Spalten und das Sortieren der
angezeigten Nutzer.
So passen Sie die Ansicht der Registerkarte User (Nutzer) an
1
34
Klicken Sie auf der Registerkarte User (Nutzer) auf More Actions (Weitere
Aktionen), und wählen Sie dann Customize View (Ansicht anpassen), um das
Dialogfeld Customize View (Ansicht anpassen) anzuzeigen.
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
2
Aktivieren oder deaktivieren Sie unter Select columns for display in the user tab
(Spalten für die Anzeige in der Registerkarte User (Nutzer) auswählen) die
entsprechenden Felder. Wenn die Integration in Cisco WebEx Meeting Center
aktiviert ist, wird zusätzlich zu diesen Standardfeldern das Feld Meeting Account
(Meeting-Account) angezeigt. Wenn die Protokollierung von Sofortnachrichten
und Cisco Unified Communication Manager aktiviert sind, werden die Felder IM
Archiving Endpoint (Endpunkt für Protokollierung von Sofortnachrichten) und
CUCM Cluster (CUCM-Cluster) angezeigt.
3
Wählen Sie unter Select default sort order of user records (Standardmäßige
Sortierreihenfolge der Nutzerdatensätze auswählen) das Feld (oder die Spalte) aus,
nach der die Liste der Nutzer sortiert werden soll.
4
Wählen Sie entweder Ascending (Aufsteigend) oder Descending (Absteigend) als
Sortierreihenfolge aus.
5
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Anpassung zu speichern, und kehren Sie
zur Registerkarte User (Nutzer) zurück.
35
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
Hinzufügen von Nutzern mit aktivierter
Einmalanmeldung (Single Sign-On) und
Verzeichnisintegration
Das Verfahren zum Hinzufügen von Nutzern, deren Einmalanmeldung (Single
Sign-On) und Verzeichnisintegration aktiviert sind, unterscheidet sich vom Hinzufügen
von Nutzern, bei denen diese Funktionen nicht aktiviert sind. Weitere Informationen
zur Einmalanmeldung (Single Sign-On) und Verzeichnisintegration finden Sie unter
Einmalanmeldung (Single Sign-On) und Verzeichnisintegration (auf Seite 149).
Wenn Einmalanmeldung (Single Sign-On) und Verzeichnisintegration aktiviert sind,
ist es nicht möglich, die folgenden Funktionen in der Registerkarte User (Nutzer) zu
verwenden:
ƒ
Importieren und Exportieren von Nutzern
ƒ
Zuweisen von Bereichen eines inaktiven Nutzers zu einem anderen Nutzer
ƒ
Zurücksetzen der Nutzerpasswörter
ƒ
Bearbeiten bestehender Nutzerinformationen
ƒ
Erstellen neuer Nutzer
Wenn die Verzeichnisintegration mit Cisco WebEx Connect angewandt wird:
ƒ
Werden Nutzer und Gruppen aus Unternehmens-Verzeichnisdateien erstellt,
die vom Unternehmen bereitgestellt werden.
ƒ
Kann ein Org Administrator die Nutzer- und Gruppendaten nicht direkt
bearbeiten. Wenn die Nutzer- und Gruppendaten aktualisiert werden müssen,
stellt das Unternehmen eine aktualisierte Unternehmens-Verzeichnisdatei
bereit, die in Cisco WebEx Connect importiert werden kann.
ƒ
Ist die Funktion für den Import von CSV-Dateien nicht verfügbar.
Wenn die Einmalanmeldung (Single Sign-On) mit Cisco WebEx Connect angewandt
wird:
36
ƒ
Werden automatisch neue Nutzer-Accounts erstellt, wenn der Nutzer sich
erstmalig in Cisco WebEx Connect anmeldet.
ƒ
Werden automatisch Nutzer-Accounts bereitgestellt, wenn der Nutzer sich
erstmalig in Cisco WebEx Connect anmeldet.
Kapitel 2: Übersicht über die Nutzerverwaltung
Migrieren von Guest Edition-Nutzern zu Business
Edition-Nutzern
Wenn Cisco WebEx Connect über bestimmte Domainnamen verfügt, wird verhindert,
dass sich Guest Edition-Nutzer mit denselben Domainnamen bei Cisco WebEx
Connect anmelden. Diese Nutzer erhalten eine E-Mail-Benachrichtigung, dass ihre
Cisco WebEx Connect-Accounts deaktiviert wurden.
In früheren Versionen von Cisco WebEx Connect wurde die Registerkarte Migration
im Cisco WebEx Connect Administration Tool angezeigt. Auf der Registerkarte
Migration wurde die Liste der Guest Edition-Nutzer mit ausstehender Migration zur
Business Edition von Cisco WebEx Connect angezeigt. Die Registerkarte Migration
wurde für den Fall, dass keine ausstehenden Migrationen von Nutzern vorhanden sind,
ausgeblendet.
Die Registerkarte Migration wird in Cisco WebEx Connect Version 6.0 oder höher
nicht mehr angezeigt. Guest Edition-Nutzer mit ausstehender Migration erscheinen nun
als „inaktive“ Nutzer. Um Guest Edition-Nutzer zur Business Edition von Cisco
WebEx Connect zu migrieren, muss der Org Administrator die folgenden Schritte
vornehmen:
1
Die Liste der „inaktiven“ Nutzer im Cisco WebEx Connect Administration Tool
überprüfen und die Nutzer bestimmen, die zu Cisco WebEx Connect Business
Edition migriert werden müssen.
2
Anweisungen einschließlich der Download-URL für die aktuelle Version des Cisco
WebEx Connect-Clients an die ausgewählten Nutzer senden. Die URL ist in der
E-Mail enthalten, die der Administrator zum Zeitpunkt der Dienstbereitstellung
erhalten hat.
3
Setzen Sie den Status auf „aktiv“, und setzen Sie das Passwort für die ausgewählten
Nutzer zurück. Informationen zur Aktivierung inaktiver Nutzer finden Sie unter
Deaktivieren und erneutes Aktivieren von Nutzern (auf Seite 33). Diese Nutzer
erhalten E-Mails mit einem Link zum Zurücksetzen des Passworts. Über den Link
haben die Nutzer die Möglichkeit, ein neues Passwort anzugeben. Mit diesem
neuen Passwort können sich die Nutzer anschließend bei der neuesten Version von
Cisco WebEx Connect Business Edition anmelden. Zusätzlich sind alle Bereiche,
die der Nutzer als Guest Edition-Nutzer erstellt hat, in der Business Edition
weiterhin verfügbar. Jedoch werden die Nutzerkontakte nicht in die Business
Edition übernommen.
Nach der Migration unterliegen die Nutzer den vom Org Administrator konfigurierten
Strategien. Alle Ressourcen, die der Nutzer als Business Edition-Nutzer in Anspruch
nimmt, einschließlich der Cisco WebEx Connect-Lizenz, bilden die Gesamtressourcen
(Nutzerlizenzen und Speicher), die der Cisco WebEx Connect Organization
zugewiesen sind.
37
3
Registerkarte Configuration
(Konfiguration)
Kapitel 3
Die Registerkarte Configuration (Konfiguration) ermöglicht das Festlegen von
Einstellungen, die verschiedene Cisco WebEx Connect-Funktionen steuern, und
wirkt sich auf die gesamte Cisco WebEx Connect-Administration aus. Diese
Einstellungen haben in der Regel Auswirkungen auf Bereiche wie Lizenzierung,
Strategien, Nutzeradministration und Integration in zusätzliche Services. Die
Änderung einer bestimmten Einstellung kann daher Auswirkungen auf die gesamte
Organisation haben. Wir empfehlen Konfigurationsänderungen gründlich zu planen.
Dieser Abschnitt beschreibt die Oberfläche der Registerkarte Configuration
(Konfiguration) und erläutert kurz die unterschiedlichen Objekte der Oberfläche.
So öffnen Sie die Registerkarte Configuration (Konfiguration)
1
Melden Sie sich bei Cisco WebEx Connect als Org-Administrator an.
Standardmäßig wird die Registerkarte User (Nutzer) angezeigt.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen. Die folgende Abbildung zeigt die unterschiedlichen
Elemente der Registerkarte Configuration (Konfiguration).
39
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Konfigurationskategorie. Enthält Objekte, die Sie in
einer bestimmten Kategorie konfigurieren können.
Beispiel: Sie können Domänennamen und URLs in der
Kategorie System Settings (Systemeinstellungen) und
Kontaktlisten-Einstellungen in der Kategorie Connect
Client (Connect-Client) konfigurieren.
Konfigurations-Arbeitsbereich.Hier legen Sie die
Konfigurationseinstellungen für ein bestimmtes
Konfigurationsobjekt fest. Diese Abbildung zeigt
beispielsweise konfigurierbare Details für Organization
Information (Organisationsinformationen).
Bestimmtes Konfigurationsobjekt. Wenn Sie auf ein
bestimmtes Konfigurationsobjekt klicken, werden die
konfigurierbaren Details dieses Objekts angezeigt.
Beispiel: Wenn Sie auf Resource Management
(Ressourcenverwaltung) klicken, werden
Lizenzinformationen für Ihre Organisation angezeigt,
und Sie können das Erzwingen von Speicher für Nutzer
aktivieren.
40
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Eingabe von Organisationsinformationen
Über den Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen)
können Sie relevante Informationen zu Ihrer Cisco WebEx Connect Organization
angeben. Eine Cisco WebEx Connect Organization bezeichnet eine Organisation, die
Cisco WebEx Connect erworben und bereitgestellt hat.
So geben Sie Cisco WebEx Connect Organization-Informationen an
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
41
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
2
Geben Sie die entsprechenden Informationen in die einzelnen Einstellungsfelder
ein.
3
Vergewissern Sie sich, dass Name und E-Mail-Adresse des Primary
Administrator (Primärer Administrator) Ihrer Cisco WebEx Connect
Organization bereits vorhanden ist. Diese Informationen werden bei der
Bereitstellung Ihrer Cisco WebEx Connect Organization festgelegt. Alle wichtigen
Informationen zu den Cisco WebEx-Diensten, wie die Verfügbarkeit neuerer
Versionen und Instandhaltungspläne, werden an diese E-Mail-Adresse gesendet.
Wenden Sie sich zum Ändern dieser Informationen an Ihren Cisco
WebEx-Vertreter.
4
Geben Sie im Feld Notification Email (E-Mail-Benachrichtigung) die
E-Mail-Adresse an, an die im Falle eines kritischen Ereignisses Warnmeldungen an
die Administratoren gesendet werden sollen. Ein typisches Beispiel für ein
kritisches Ereignis ist die Überschreitung der festgelegten Beschränkung für die
Speicherverwendung einer Organisation.
Anmerkungen:
ƒ
Der Name einer Company (Unternehmen) kann nicht eingegeben oder geändert werden.
Dieser entspricht dem Namen, den Sie zum Zeitpunkt des Erwerbs von Cisco WebEx
Connect angegeben haben.
ƒ
Kontaktinformationen wie Adresse und geschäftliche Telefonnummer sind zu
Informationszwecken angegeben.
ƒ
Die Adresse für die Notification Email (E-Mail-Benachrichtigung) entspricht
standardmäßig der E-Mail-Adresse des Org Administrator. Sie können diese in eine
beliebige andere E-Mail-ID einschließlich einer Verteilerliste ändern.
5
42
Klicken Sie auf Save (Speichern), um Ihre Organisationsinformationen zu
speichern.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Eingeben von Domäneninformationen
Im Bildschirm Domain(s) (Domäne(n) können Sie die Domänen für Ihre Cisco WebEx
Connect Organization anzeigen. Ferner können Sie eine Domänen-Positivliste
angeben, also eine Liste mit „vertrauenswürdigen“ Domänen außerhalb Ihrer Connect
Organization.
Der Prozess der Cisco WebEx Connect Organization-Bereitstellung beginnt, wenn das
Cisco WebEx Connect-Bereitstellungsteam eine Bereitstellungsanfrage von der Firma
oder Organisation erhält, die Cisco WebEx Connect erworben hat. Wenn Sie die Cisco
WebEx Connect Organization als Teil der Bereitstellungsanfrage erstellen, geben Sie in
der Regel Domänennamen oder Unterdomänennamen ein, die Teil dieser Cisco WebEx
Connect Organization sind.
Beispiele einer Domäne sind acme.com, mydomain.net, myorg.com usw.
Beispiele für Unterdomänen sind test.acme.com, docs.mydomain.net,
prod.myorg.com usw.
Eine Domänen-Positivliste ist eine Liste der vertrauenswürdigen Domänen neben den
Domänen und Unterdomänen Ihrer Cisco WebEx Connect Organization. Eine
vertrauenswürdige Domäne ist eine Domäne mit einer vertrauenswürdigen Beziehung
zu den Domänen Ihrer Cisco WebEx Connect Organization. Beispiel: Wenn
acme.com Ihre Cisco WebEx Organization ist, können Sie customeracme.com,
vendoracme.com zu Ihrer Domänen-Positivliste hinzufügen, nachdem Sie eine
vertrauenswürdige Beziehung zu diesen (externen) Domänen aufgebaut haben.
So geben Sie Domäneninformationen ein
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter System Settings (Systemeinstellungen) auf Domain(s)
(Domäne(n), um den Bildschirm Domain(s) (Domäne(n) zu öffnen.
43
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Anmerkung: Die Liste der Domänennamen, die im Feld Domains(s) (Domäne(n)
angezeigt werden, wurde bei der Cisco WebEx Connect
Organization-Bereitstellung bereits vom Cisco WebEx
Connect-Bereitstellungsteam erstellt. Um Domänennamen hinzuzufügen, zu
ändern oder zu entfernen, wenden Sie sich an Ihren Cisco
WebEx-Ansprechpartner.
3
Geben Sie im Feld Domain Whitelist (Domänen-Positivliste) die Namen der
„vertrauenswürdigen“ Domänen ein. Die Domänennamen in der
Domänen-Positivliste gehören nicht zu Ihrer Connect Organization. Die
Domänen-Positivliste wird zusammen mit der Strategie Allows IM within org or
from domains in white list (Lässt Sofortnachrichten in Organisation oder von
Domänen in Positivliste zu) verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter
Verwenden von Strategieaktionen in Cisco WebEx Connect (auf Seite 131).
Anmerkung: Die Domänen, die Sie in den Feldern Domains (Domänen) und
Domain Whitelist (Domänen-Positivliste) eingeben, wirken sich darauf aus, wie
Kontakte im Cisco WebEx Connect-Client hinzugefügt werden.
Kontakte der Domänen in der Positivliste werden im Hinblick auf das
Hinzufügen von Kontaktlisten genauso behandelt wie Domänen in der Cisco
WebEx Connect Organization. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen
von Kontaktlisteneinstellungen für den Cisco WebEx Connect-Client (auf Seite
60).
44
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
4
Klicken Sie auf Save (Speichern), um Ihre Domäneneinstellungen zu speichern.
Festlegen von Informationen zur
Ressourcenverwaltung
Informationen zur Ressourcenverwaltung umfassen die Anzahl der Nutzerlizenzen und
den für Ihre Cisco WebEx Connect Organization zugewiesenen Speicherplatz.
Sie können nur die Anzahl der Nutzerlizenzen für Ihre Cisco WebEx Connect
Organization anzeigen. Sie können auch die Anzahl der aktiven Nutzer in Ihrer Cisco
WebEx Connect Organization anzeigen. Aktive Nutzer sind Nutzer, die Cisco WebEx
Connect tatsächlich nutzen. Die Anzahl der aktiven Nutzer wird automatisch
aktualisiert, wenn Sie Nutzer aktivieren oder deaktivieren. Informationen zur
Aktivierung und Deaktivierung von Nutzern finden Sie unter Deaktivieren und
erneutes Aktivieren von Nutzern (auf Seite 33).
Um die Anzahl der Nutzerlizenzen zu erhöhen, wenden Sie sich an Ihren Cisco
WebEx-Ansprechpartner. Es wird nur eine begrenzte Anzahl an Lizenzen unterstützt.
So legen Sie Informationen zur Ressourcenverwaltung fest
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter System Settings (Systemeinstellungen) auf Resource
Management (Ressourcenverwaltung), um den Bildschirm Resource
Management (Ressourcenverwaltung) zu öffnen.
45
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Anmerkungen:
ƒ
Sie können die Informationen zu Nutzerlizenzen und Storage Purchased (Erworbener
Speicher) nicht ändern.
ƒ
Die Gesamtmenge an bereits genutztem Speicher wird unter Storage Used (Genutzter
Speicher) angegeben. Dies umfasst den von Dateien genutzten Speicherplatz und die
Chats in allen Workspaces, die von Ihren Connect Organization-Nutzern erstellt wurden.
ƒ
Speicherplatz für NBRs (Network based Recordings) wird nicht berücksichtigt.
ƒ
Die Felder IM Logging User Licenses Purchased (Erworbene Nutzerlizenzen für die
Protokollierung von Sofortnachrichten) und IM Logging User Licenses Used
(Verwendete Nutzerlizenzen für die Protokollierung von Sofortnachrichten) werden
angezeigt, wenn Ihre Organisation die Funktion „Archivierung von Sofortnachrichten“
erworben hat. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten der Archivierung von
Sofortnachrichten (auf Seite 97).
3
Um jedem Connect Organization-Nutzer eine feste Menge an Speicherplatz
zuzuweisen, klicken Sie auf Enable storage enforcement for each user
(Erzwingen von Speicher für jeden Nutzer aktivieren).
4
Geben Sie bei Default file storage allocation per user (Standardmäßige
Dateispeicherzuweisung pro Nutzer) einen Wert in Megabyte ein, den Sie für jeden
Nutzer als Standardspeicherplatz zuweisen möchten.
Anmerkungen:
46
ƒ
Standardmäßig ist das Erzwingen von Speicher für jeden Nutzer nicht aktiviert. In diesem
Fall basiert die Speichernutzung auf dem Prinzip „First Come First Served“, bis die
gesamte Speichernutzung die lizenzierte Speichergrenze erreicht.
ƒ
Wenn für jeden Nutzer das Erzwingen von Speicher aktiviert ist, kann der
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Org-Administrator bei der Erstellung neuer Nutzer eine standardmäßige Speichergrenze
festlegen.
ƒ
Wenn Sie diesen Wert ändern, ändert sich die Speichergrenze, die Sie für einen Nutzer im
Dialogfeld Add User (Nutzer hinzufügen) oder Edit User (Nutzer bearbeiten) festgelegt
haben, nicht.
5
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Informationen zur Ressourcenzuweisung
zu speichern.
Festlegen von Informationen zur URL-Konfiguration
Im Bildschirm URL Configuration (URL-Konfiguration) können Sie URLs für
folgende Websites festlegen:
ƒ
Passwort vergessen: Wenn Nutzer ihr Passwort vergessen haben, können Sie
auf dieser Website ihr Passwort abrufen.
ƒ
Cisco WebEx Connect-Support-Website: Für Supportanfragen von Nutzern.
So legen Sie Informationen zur URL-Konfiguration fest
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter System Settings (Systemeinstellungen) auf URL Configuration
(URL-Konfiguration), um den Bildschirm URL Configuration
(URL-Konfiguration) anzuzeigen.
47
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
Geben Sie die URL der Passwortseite in das Feld Forgot Password URL
(Passwort-URL vergessen) ein. Der Org-Administrator kann die Standard-URL
überschreiben, indem er eine benutzerdefinierte Passwort-URL festlegt. Dies kann
angepasst werden, wenn für eine Firma oder Organisation die SAML-Integration
aktiviert ist.
4
Geben Sie die URL der Cisco WebEx Connect-Supportseite in das Feld Connect
Support URL (Connect-Support-URL) ein. Der Org-Administrator kann die
standardmäßige Cisco WebEx-Support-URL überschreiben, indem er eine interne
Seite für den First-Level-Support festlegt.
5
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Informationen zur URL-Konfiguration zu
speichern.
Festlegen von Sicherheitseinstellungen
Im Bildschirm Security Settings (Sicherheitseinstellungen) können Sie Optionen für
die Integration einer Cisco WebEx Organization eines zertifizierten Partners in Ihre
Cisco WebEx Connect Organization festlegen. Die Integration einer
Partnerorganisation bedeutet, dass sich die Partnerorganisation bei Ihrer Cisco WebEx
Connect Organization als Mitglied oder Org-Administrator authentifizieren darf. Bei
Aktivierung einer derartigen Authentifizierung können Nutzer, die von diesen Cisco
WebEx Organizations von zertifizierten Partnern bereitgestellte Applikationen
verwenden, ohne andere Anmeldedaten auf Cisco WebEx Connect zugreifen.
Beispiel: acme.com ist eine Cisco WebEx Connect Organization, für die die
Integration mit Verizon Communications, einem zertifizierten Cisco WebEx
Connect-Partner, aktiviert ist. Nutzer von acme.com können sich bei einer Applikation
von Verizon Communications authentifizieren und mit denselben Anmeldedaten
auf Cisco WebEx Connect zugreifen.
Wenn Sie Org-Administrator-Zugriff gewähren, kann Ihre Partnerorganisation
administrative Aufgaben für Ihre Cisco WebEx Connect Organization und die
Partnerorganisation durchführen. Sie können für mehr als eine Partnerorganisation die
Integration aktivieren.
Sie können die Integration einer Partnerorganisation jederzeit deaktivieren.
So aktivieren Sie die Integration einer Partnerorganisation:
48
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter System Settings (Systemeinstellungen) auf Security Settings
(Sicherheitseinstellungen), um den Bildschirm SSO Related Options (Mit SSO
verknüpfte Optionen) zu öffnen.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
Klicken Sie unter SSO Related Options (Mit SSO verknüpfte Optionen) auf
Partner Authentication Access (Partnerauthentifizierungszugriff), um das
Dialogfeld Partner Authentication Access (Partnerauthentifizierungszugriff) zu
öffnen.
4
Wählen Sie aus der Liste der Partnerorganisationen den entsprechenden Zugriff für
jede Partnerorganisation aus. Sie können entweder Member (Mitglied) oder Org
Admin auswählen. Wenn Sie Org Admin auswählen, wird Member (Mitglied)
standardmäßig ausgewählt.
5
Klicken Sie auf Save (Speichern). Es wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt.
6
Klicken Sie im Meldungsfenster auf Yes (Ja), um die Einstellungen für die
Intergration von Partnerorganisationen zu speichern.
Festlegen von Verzeichniseinstellungen
Dieser Abschnitt ist nur relevant, wenn für Ihre Cisco WebEx Connect Organization
Verzeichnisintegration aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie unter
Verzeichnisintegration (auf Seite 158) und Verzeichnisintegration – Import und
Dateiformate (auf Seite 159).
49
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Festlegen von Passwort-Einstellungen
Ein Org-Administrator kann Passworteinstellungen für Nutzer in Ihrer Cisco WebEx
Connect Organization festlegen. Passworteinstellungen legen fest, wie Passwörter in
verschiedenen Szenarios erzwungen werden, beispielsweise wenn sich ein neuer
Nutzer für einen Cisco WebEx Connect-Account anmeldet oder Nutzer ihre Passwörter
ändern möchten.
Ein Passwort ist erst gültig, wenn es alle Regeln erfüllt, die Sie in diesem Bildschirm
festgelegt haben.
So legen Sie Passworteinstellungen fest
50
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter System Settings (Systemeinstellungen) auf Password Settings
(Passworteinstellungen), um den Bildschirm Password Settings
(Passworteinstellungen) zu öffnen.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
Wählen Sie die gewünschten Optionen aus, indem Sie die Anweisungen auf dem
Bildschirm befolgen. Standardmäßig weist jede Cisco WebEx Connect
Organization folgende Passworteinstellungen auf:
ƒ Mindestlänge des Passworts = 6
ƒ Minimale Buchstabenanzahl = 1
ƒ Minimale Ziffernanzahl = 1
Wenn Sie diese Einstellung ändern möchten, wenden Sie sich an Ihren Cisco
WebEx-Ansprechpartner.
4
Geben Sie im Feld List of Unacceptable Passwords (Liste der nicht akzeptablen
Passwörter) die Wörter oder Begriffe ein, die nicht als Passwort verwendet werden
dürfen. In der Regel umfasst dies Begriffe wie den Organisationsnamen, das Wort
„Passwort“, URLs usw. Trennen Sie die Begriffe durch ein Komma.
5
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Passworteinstellungen zu speichern.
Verwenden von E-Mail-Vorlagen
Das Cisco WebEx Connect Administration Tool bietet Vorlagen für
E-Mail-Benachrichtigungen und Warnmeldungen, die von Nutzern von Cisco WebEx
Connect empfangen werden. Org Administratoren können E-Mail-Vorlagen anpassen.
Nachdem eine Vorlage angepasst wurde, gehen alle Aktualisierungen, die von Cisco
WebEx an dieser Vorlage durchgeführt wurden, verloren. Sie können jedoch jederzeit
zu den Standardvorlagen zurückkehren.
Um E-Mail-Vorlagen besser anpassen zu können, können Sie Variablen verwenden.
Detaillierte Informationen zur Verwendung von Variablen bei der Anpassung von
E-Mail-Vorlagen finden Sie unter Variablen in E-Mail-Vorlagen (auf Seite 53).
So verwenden Sie E-Mail-Vorlagen
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter System Settings (Systemeinstellungen) auf Email Templates
(E-Mail-Vorlagen), um den Bildschirm Email Templates (E-Mail-Vorlagen) zu
öffnen.
51
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
52
Klicken Sie auf die E-Mail-Vorlage, die Sie anpassen möchten. Das Dialogfeld
Edit Email Template (E-Mail-Vorlage bearbeiten) wird angezeigt.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
4
Geben Sie die entsprechenden Informationen in die einzelnen Felder ein, beginnend
mit Email Name (E-Mail-Name).
5
Wählen Sie in der Dropdown-Liste Format das Format aus, in dem Sie die E-Mail
senden möchten: HTML oder Text.
Anmerkung: Wenn Sie das E-Mail-Format von HTML zu Text ändern, müssen
Sie die HTML-Tags im Körper der E-Mail-Vorlage manuell löschen.
6
Geben Sie den Text der E-Mail-Vorlage in das Feld Message (Nachricht) ein.
Anmerkung: Jede E-Mail-Vorlage enthält im Feld Message (Nachricht)
vorgefertigten Nachrichtentext. Diesen können Sie entsprechend Ihrer
Anforderungen anpassen oder ändern.
7
Klicken Sie auf Save (Speichern), um zum Bildschirm Email Templates
(E-Mail-Vorlagen) zurückzukehren.
Anmerkung: Cisco WebEx wird den Inhalt von E-Mail-Vorlagen in
unregelmäßigen Abständen verbessern. Org Administratoren, die ihre
E-Mail-Vorlagen nicht anpassen, erhalten die aktualisierten Vorlagen
automatisch.
Sobald E-Mail-Vorlagen angepasst wurden, werden nur noch die angepassten
Vorlagen verwendet. Org Administratoren können wieder zu der Verwendung
von Cisco WebEx-Standardvorlagen für E-Mails zurückkehren, indem sie die
E-Mail-Vorlage auswählen und auf Reset to Default (Auf Standard
zurücksetzen) klicken.
Wenn eine E-Mail-Vorlage auf die Cisco WebEx-Standardvorlage zurückgesetzt
wurde, gehen alle an der E-Mail-Vorlage vorgenommenen Änderungen verloren.
Variablen in E-Mail-Vorlagen
Dieser Abschnitt beschreibt die verschiedenen E-Mail-Vorlagen von Cisco WebEx
Connect und wie Sie diese Vorlagen bearbeiten oder anpassen können. In der Regel
passen Sie eine E-Mail-Vorlage an, indem Sie ihre integrierten Variablen bearbeiten.
Variablen sind Bausteine, die die Elemente einer E-Mail-Vorlage (und der E-Mails, die
auf dieser Vorlage basieren) definieren. Beispiel: Die E-Mail-Vorlage Welcome
Message (Willkommensmeldung) umfasst die Variable %USERNAME%. Diese Variable
zeigt den Cisco WebEx Connect-Nutzernamen in der E-Mail an, die an den Nutzer
gesendet wird.
Die folgende Tabelle beschreibt jede E-Mail-Vorlage, die Variablen in jeder
E-Mail-Vorlage und ihre Definitionen.
Anmerkung: Cisco WebEx Connect-E-Mail-Vorlagen werden vorab befüllt und
können sofort genutzt werden.
53
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
E-Mail-Vorlage
Welcome Message (Willkommensmeldung):
Die Standard-E-Mail umfasst Links zum
Zurücksetzen von Passwörtern, Herunterladen
des Clients, zu Dokumentation und zur
Community.
Space Invitation Message – Connect User
(Meldung mit Workspace-Einladung –
Connect-Nutzer): Die Standardvorlage umfasst
Informationen, wie man zum Workspace
gelangt, und einen Link zur Community.
Space Invitation Message Non-Connect User
(Meldung mit Workspace-Einladung –
Nicht-Connect-Nutzer): Die Standardvorlage
umfasst Informationen zur Registrierung für
einen Cisco WebEx Connect-Account, zur
Einrichtung eines neuen Workspace und einen
Link zur Community.
Variablen und Makros
%USERNAME%: Name des Nutzers.
%CLIENTDOWNLOADURL%: URL, über die der
Nutzer zur Willkommensmeldung gelangt.
%NEWPASSWORDURL%: Neue
Passwortvariable.
%SPACEOWNER%: Name des
Workspace-Eigentümers
%SPACENAME%: Name des Workspace
%USERDEFINEDMESSAGE%: Text, der vom
Workspace-Eigentümer bei der Erstellung des
Workspace eingegeben wird
%SPACEOWNER%: Name des
Workspace-Eigentümers.
%SPACENAME%: Name des Workspace.
%USERDEFINEDMESSAGE%—
%REGISTERURL%: URL, über die der Nutzer
sich als Workspace-Nutzer registrieren kann
Get or Reset Password Email (E-Mail zum
Abrufen oder Zurücksetzen des Passworts): Die %NEWPASSWORDURL%: URL, über die der
E-Mail wird gesendet, wenn der Cisco WebEx
Nutzer auf das zurückgesetzte Passwort
zugreifen kann.
Connect-Administrator das Passwort
zurücksetzt.
%UserMessage%: Nachricht des Nutzers.
Notify Space Members Email (E-Mail zur
Benachrichtigung von Workspace-Mitgliedern):
Standardvorlage für manuelle
Benachrichtigungen, die aus Workspaces
gesendet werden.
%ObjectLink%: URL, über die das
Workspace-Mitglied zu einem bestimmten vom
Nutzer angegebenen Ort gelangt.
%SpaceName%: Name des Workspace des
Nutzers.
Add to Public Library Request (Anfrage zum %USERNAME%: Name des Nutzers.
Hinzufügen zu einer öffentlichen Bibliothek):
Eine Anfrage zum Kopieren einer Applikation %APPNAME%: Name der in die Bibliothek zu
kopierende Applikation.
die öffentliche Bibliothek.
Deny Add to Public Library Request
(Abgelehnte Anfrage bezüglich des Hinzufügens
%APPNAME%: Name der in die Bibliothek zu
zu einer öffentlichen Bibliothek): Eine
kopierende Applikation.
abgelehnte Anfrage bezüglich des Hinzufügens
einer Applikation zur öffentlichen Bibliothek.
Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für eine Willkommens-E-Mail-Vorlage, die ein
neuer Nutzer empfängt:
54
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Eingabe von Informationen zur Benutzerbereitstellung
Die Benutzerbereitstellung beinhaltet die Angabe von Informationen zur
Benutzerbereitstellung wie Registrierung und Felder, die zur Erstellung eines
Nutzerprofils erforderlich sind. Die hier vorgenommenen Einstellungen beeinflussen
die Bereitstellung von Nutzern in Ihrer Connect Organization. Wenn Sie hier zum
Beispiel einstellen, dass bestimmte Felder Pflichtfelder sind, muss der Nutzer diese
Felder zur Erstellung des Nutzerprofils ausfüllen.
So geben Sie Informationen zur Benutzerbereitstellung ein
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter System Settings (Systemeinstellungen) auf User Provisioning
(Benutzerbereitstellung), um den Bildschirm User Provisioning
(Benutzerbereitstellung) zu öffnen.
55
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
Klicken Sie auf Enable user self-registration using Cisco WebEx registration
page (Ermöglichen der Selbstregistrierung mithilfe der Cisco
WebEx-Registrierungsseite), um Nutzern die Selbstregistrierung zur Erstellung
eines Accounts auf Cisco WebEx Connect zu ermöglichen. Die URL der
Selbstregistrierungsseite lautet www.webex.com/go/wc. In der Regel wird diese
URL vom Cisco WebEx Connect Org Administrator zur Verfügung gestellt.
Anmerkungen:
ƒ Wenn Sie Enable user self-registration using Cisco WebEx registration page
(Ermöglichen der Selbstregistrierung mithilfe der Cisco WebEx-Registrierungsseite)
nicht auswählen, werden die Felder Custom Registration URL (Nutzerdefinierte
Registrierungs-URL) und Custom Message (Nutzerdefinierte Nachricht) angezeigt.
ƒ In diesem Fall müssen Sie die URL für die nutzerdefinierte Nutzerregistrierungsseite
eingeben.
ƒ Im nächsten Schritt erhalten Sie Informationen zur Eingabe der nutzerdefinierten
Nutzerregistrierungsseite.
56
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
4
Geben Sie die URL der nutzerdefinierten Selbstregistrierungsseite in das Feld
Custom Registration URL (Nutzerdefinierte Registrierungs-URL) ein. Wenn Sie
keine nutzerdefinierte URL eingeben, wird die folgende Standard-URL für die
Selbstregistrierungsseite angezeigt: www.webex.com/go/wc.
5
Geben Sie eine Beschreibung für die nutzerdefinierte Selbstregistrierungsseite in
das Feld Custom Message (Nutzerdefinierte Nachricht) ein.
6
Damit der Org Administrators per E-Mail benachrichtigt wird, sobald Nutzer über
die Selbstregistrierungsseite eine Registrierung durchführen, wählen Sie Send
notification to Administrator when users self register using Cisco WebEx
registration page (Benachrichtigung an den Administrator senden, sobald Nutzer
über die Cisco WebEx-Registrierungsseite eine Selbstregistrierung durchführen)
aus.
7
Wählen Sie unter Set mandatory fields for user profile (Pflichtfelder für
Nutzerprofil festlegen) die Felder aus, die zwangsweise angezeigt werden müssen,
sobald ein Nutzerprofil erstellt oder angezeigt wird. Diese Felder erscheinen immer
dann, wenn Sie:
ƒ Einen neuen Nutzer erstellen
ƒ ein vorhandenes Nutzerprofil bearbeiten
ƒ Nutzer aus einer CSV-Datei importieren
8
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Informationen zur Benutzerbereitstellung
zu speichern.
Festlegen der allgemeinen Einstellungen für
Sofortnachrichten für den Cisco WebEx
Connect-Client
Im Bildschirm General IM (Allgemein – Sofortnachrichten) können Ihre Cisco
WebEx Connect-Nutzer verschiedene Einstellungen für Instant Messaging
konfigurieren, die im Cisco WebEx Connect-Client angezeigt werden. Diese
Einstellungen legen fest, wie Anfragen zu Chats und zum Hinzufügen zur Kontaktliste
(Einladungen) im Cisco WebEx Connect-Client verarbeitet werden.
So legen Sie allgemeine Einstellungen für Sofortnachrichten für die Cisco WebEx
Connect-Clients fest
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Connect Client (Connect-Client) auf General IM (Allgemein –
Sofortnachrichten), um den Bildschirm General IM (Allgemein –
Sofortnachrichten) anzuzeigen.
57
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
Legen Sie die entsprechenden Einstellungen auf der Basis der Beschreibung in der
folgenden Tabelle fest:
Auswählen
1
2
3
Allow users to set "Automatically
accept all group chat invitations"
(Nutzern die Aktivierung von
„Automatisch alle
Gruppenchateinladungen
akzeptieren“ erlauben)
Automatisch alle
Gruppenchateinladungen
akzeptieren
Funktion
Wenn Sie diese Option aktivieren, wird das
Kontrollkästchen Automatically accept all group chat
invitations (Automatisch alle Gruppenchateinladungen
akzeptieren) im Cisco WebEx Connect-Client angezeigt.
Wenn Sie diese Option deaktivieren, steuert der Org
Administrator den Wert von Automatically accept all
group chat invitations (Automatisch alle
Gruppenchateinladungen akzeptieren) direkt im Cisco
WebEx Connect-Client. Nutzern wird diese Option im Client
nicht angezeigt.
Ermöglicht Nutzern, im Cisco WebEx Connect-Client
anzugeben, ob Sie diese Option aktivieren (oder
deaktivieren) möchten.
Diese Option ist ausgegraut, wenn Allow users to set
"Automatically accept all group chat invitations"
(Nutzern die Aktivierung von „Automatisch alle
Gruppenchateinladungen akzeptieren“ erlauben) aktiviert
ist.
Ermöglicht dem Org Administrator die direkte Steuerung
von Add Contact-Anfragen zum Hinzufügen von
Kontakten. Wenn diese Option deaktiviert ist, haben Nutzer
keinen Einfluss darauf, wie Kontaktanfragen verarbeitet
Allow users to set "Options for
werden. Ihnen wird diese Option im Cisco WebEx
contact list requests" (Nutzern die Connect-Client nicht angezeigt.
Aktivierung von „Optionen für
Kontaktlistenanfragen“ erlauben Die verschiedenen Optionen für die Verarbeitung von
Kontaktlistenanfragen werden unten beschrieben (4-7). Der
Org Adminstrator kann nur eine der unten beschrieben
Optionen (4-7) auswählen.
Wenn diese Option aktiviert ist, werden Nutzern die
58
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Auswählen
Funktion
verschiedenen Optionen zur Steuerung von Add
Contact-Anfragen zum Hinzufügen von Kontakten im Cisco
WebEx Connect-Client angezeigt. Dem Org Administrator
werden die Optionen 4-7 ausgegraut angezeigt.
4
5
6
Anfragen von allen Kontakten
automatische akzeptieren
Anfragen von Kontakten
innerhalb meiner Organisation
automatisch akzeptieren
Eingabeaufforderung für jede
Anfrage
Wenn diese Option aktiviert ist, werden alle Add
Contact-Listenanfragen zum Hinzufügen von Kontakten
automatisch akzeptiert.
Diese Option ist ausgegraut, wenn Allow users to set
"Options for contact list requests" (Nutzern die
Aktivierung von „Optionen für Kontaktlistenanfragen“
erlauben) aktiviert ist.
Wenn diese Option aktiviert ist, werden Add
Contact-Anfragen zum Hinzufügen von Kontakten von allen
Kontakten in der Cisco WebEx Connect Organization des
Nutzers und Domänen der Positivliste automatisch
akzeptiert.
Diese Option ist ausgegraut, wenn Allow users to set
"Options for contact list requests" (Nutzern die
Aktivierung von „Optionen für Kontaktlistenanfragen“
erlauben) aktiviert ist.
Wenn diese Option aktiviert ist, muss der Nutzer jede
Kontaktanfrage entweder bestätigen oder ablehnen,
unabhängig davon, ob der Kontakt extern ist oder zur selben
Cisco WebEx Connect Organization gehört.
Diese Option ist ausgegraut, wenn Allow users to set
"Options for contact list requests" (Nutzern die
Aktivierung von „Optionen für Kontaktlistenanfragen“
erlauben) aktiviert ist.
Alle Add Contact-Anfragen zum Hinzufügen von Kontakten
werden automatisch abgelehnt.
7
Alle Anfragen automatisch
ablehnen
4
Diese Option ist ausgegraut, wenn Allow users to set
"Options for contact list requests" (Nutzern die
Aktivierung von „Optionen für Kontaktlistenanfragen“
erlauben) aktiviert ist.
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Einstellungen für Sofortnachrichten zu
speichern.
59
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Festlegen der Kontaktlisteneinstellungen für den Cisco
WebEx Connect-Client
Im Bildschirm Contact List (Kontaktliste) können Sie festlegen, wie Nutzer Ihrer
Cisco WebEx Connect Organization ihre Kontaktlisten verwalten. Diese Einstellungen
steuern Funktionen wie die Anzeige von Fotos von Kontakten, von Schnellkontakten
und der Beobachtergruppe in der Kontaktliste des Nutzers.
So legen Sie Kontaktlisteneinstellungen für den Cisco WebEx Connect-Client fest
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Connect Client (Connect-Client) auf Contact List
(Kontaktliste), um den Bildschirm Contact List (Kontaktliste) anzuzeigen.
3
Legen Sie die entsprechenden Einstellungen auf der Basis der Beschreibung in der
folgenden Tabelle fest:
Auswählen
1
60
Allow users to set "Show
contact pictures in my contact
list" (Nutzern die Aktivierung
von „Bilder von Kontakten in
meiner Kontaktliste anzeigen“
erlauben)
Funktion
Ermöglicht dem Org Administrator die direkte Kontrolle
darüber, ob Nutzer Bilder von Kontakten anzeigen können.
Wenn der Org Administrator diese Option nicht aktiviert,
wird das Kontrollkästchen Show contact pictures in my
contact list (Bilder von Kontakten in meiner Kontaktliste
anzeigen) nicht im Cisco WebEx Connect-Client angezeigt.
Wenn der Org Administrator diese Option aktiviert, wird das
Kontrollkästchen Show contact pictures in my contact
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Auswählen
Funktion
list (Bilder von Kontakten in meiner Kontaktliste anzeigen)
im Cisco WebEx Connect-Client angezeigt. Nutzer können
die entsprechenden Einstellungen vornehmen.
2
Bilder von Kontakten in
meiner Kontaktliste anzeigen
Wenn diese Option aktiviert ist, werden Bilder von
Kontakten in der Kontaktliste des Nutzers im Cisco WebEx
Connect-Client angezeigt. Bilder von Kontakten werden
rechts neben dem Kontaktnamen angezeigt.
Diese Option ist ausgegraut, wenn Allow users to set
"Show contact pictures in my contact list" (Nutzern die
Aktivierung von „Bilder von Kontakten in meiner Kontaktliste
anzeigen“ erlauben) aktiviert ist.
Ermöglicht dem Org Administrator die direkte Kontrolle
darüber, ob Nutzer die Schnellkontaktgruppe im Cisco
WebEx Connect-Client anzeigen können.
3
4
Wenn der Org Administrator diese Option nicht aktiviert,
Allow users to set "Show quick
wird das Kontrollkästchen Show quick contacts
contacts" (Nutzern die
(Schnellkontakte anzeigen) nicht im Cisco WebEx
Aktivierung von
„Schnellkontakte anzeigen“
Connect-Client angezeigt.
erlauben)
Wenn der Org Administrator diese Option aktiviert, wird das
Kontrollkästchen Show quick contacts (Schnellkontakte
anzeigen) im Cisco WebEx Connect-Client angezeigt.
Nutzer können die entsprechenden Einstellungen
vornehmen.
Schnellkontakte anzeigen
Wenn diese Option aktiviert ist, werden Schnellkontakte in
der Kontaktliste des Nutzers im Cisco WebEx
Connect-Client angezeigt. Schnellkontakte stellen eine
Möglichkeit dar, Ihre Kontakte im Cisco WebEx
Connect-Client zu gruppieren.
Diese Option ist ausgegraut, wenn Allow users to set
"Show quick contacts" (Nutzern die Aktivierung von
„Schnellkontakte anzeigen“ erlauben) aktiviert ist.
Ermöglicht dem Org Administrator die direkte Kontrolle
darüber, ob Nutzer die Beobachtergruppe im Cisco WebEx
Connect-Client anzeigen können.
5
6
Allow users to set "Show
observer group in my contact
list" (Nutzern die Aktivierung
von „Beobachtergruppe in
meiner Kontaktliste anzeigen“
erlauben)
Wenn der Org Administrator diese Option aktiviert, wird das
Kontrollkästchen Show observer group on my contact
list (Beobachtergruppe in meiner Kontaktliste anzeigen) im
Cisco WebEx Connect-Client angezeigt. Nutzer können die
entsprechenden Einstellungen vornehmen.
Wenn der Org Administrator diese Option nicht aktiviert,
wird das Kontrollkästchen Show observer group on my
contact list (Beobachtergruppe in meiner Kontaktliste
anzeigen) nicht im Cisco WebEx Connect-Client angezeigt.
Bei Aktivierung dieser Option wird die Beobachtergruppe im
Cisco WebEx Connect-Client angezeigt. Die
Beobachtergruppe auf meiner
Beobachtergruppe ist eine spezielle Gruppierung Ihrer
Kontaktliste anzeigen
Kontakte im Cisco WebEx Connect-Client.
Diese Option ist ausgegraut, wenn Allow users to set
61
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Auswählen
Funktion
"Show observer group on my contact list" (Nutzern die
Aktivierung von „Beobachtergruppe in meiner Kontaktliste
anzeigen“ erlauben) aktiviert ist.
1
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Kontaktlisteneinstellungen zu speichern.
Eingabe der Anzeigeeinstellungen des Nutzerprofils
Über den Bildschirm Profile Settings (Profileinstellungen) können Sie festlegen, wer
in Ihrer Cisco WebEx Connect Organization Nutzer anzeigen kann. Zusätzlich können
Sie zulassen, dass Nutzer ihre Profilansichtseigenschaften im Cisco WebEx
Connect-Client ändern. Das Nutzerprofil wird ähnlich der Business-Karte des Nutzers
im Cisco WebEx Connect-Client angezeigt.
So legen Sie die Anzeigeeinstellungen des Nutzerprofils fest
62
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Connect Client (Client verbinden) auf Profile Settings
(Profileinstellungen), um den Bildschirm Profile Settings (Profileinstellungen) zu
öffnen.
3
Wählen Sie Allow users to change their profile view settings (Nutzern das
Ändern der Anzeigeeinstellungen ihres Profils erlauben) aus, wenn Sie zulassen
möchten, dass Nutzer die Anzeigeeinstellungen ihres Profils direkt im Cisco
WebEx Connect-Client ändern können. Bei Aktivierung dieser Option können
Nutzer ihre Profile wie in der folgenden Abbildung gezeigt direkt im Cisco WebEx
Connect-Client öffnen und ändern.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Anmerkung: Der Org Administrator kann die Möglichkeiten des Nutzers zum
Ändern der Ansichtseinstellungen des Profils durch Verwendung der
Strategieaktion Edit View Profile Setting (Einstellung zum Anzeigen des Profils
bearbeiten) beschränken. Wenn diese Strategieaktion auf FALSCH (falsch)
eingestellt ist, wird die Möglichkeit zum Ändern der Ansichtseinstellungen des
Profils auch dann deaktiviert, wenn das Kontrollkästchen Allow users to change
their profile view settings (Nutzern das Ändern der Anzeigeeinstellungen ihres
Profils erlauben) aktiviert wurde.
Weitere Informationen zu dieser Strategie finden Sie unter Verwenden von
Strategieaktionen in Cisco WebEx Connect (auf Seite 131).
4
Wählen Sie unter User profile view settings (Ansichtseinstellungen zum
Nutzerprofil) eine der folgenden Optionen aus:
ƒ All: (Alle): ermöglicht allen Nutzern die Anzeige der Profilinformationen
der Nutzer. Hierzu zählen auch Nutzer außerhalb Ihrer Cisco WebEx
Connect Organization, zu denen ein Vertrauensverhältnis aufgebaut wurde.
ƒ Organization & Network: (Organisation und Netzwerk): ermöglicht
allen Nutzern innerhalb Ihrer Cisco WebEx Connect Organization und
Ihres Netzwerks die Anzeige von Profilinformationen der Nutzer.
ƒ Network: (Netzwerk): ermöglicht allen Nutzern innerhalb Ihres Netzwerks
die Anzeige der Profilinformationen der Nutzer. Ein Nutzernetzwerk
63
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
ƒ
ƒ
5
umfasst Nutzer in der Kontaktliste und Nutzer, die Cisco WebEx Connect
Spaces mit dem Nutzer teilen.
Organization: (Organisation): ermöglicht allen Nutzern innerhalb Ihrer
Cisco WebEx Connect Organization die Anzeige von Profilinformationen
der Nutzer. Die Nutzer, die Ihr Profil einsehen können, wurden bei der
Bereitstellung Ihrer Cisco WebEx Connect Organization bestimmt.
User: (Nutzer): ermöglicht Nutzern, lediglich ihre eigenen Profile
einzusehen.
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Ansichtseinstellungen Ihres
Nutzerprofils zu speichern.
Festlegen von Einstellungen zur Blockierung von
Sofortnachrichten
Die Einstellungen zur Blockierung von Sofortnachrichten umfassen Folgendes:
ƒ
Dateitypen, die nicht über Sofortnachrichten ausgetauscht werden sollen
ƒ
URLs, auf die nicht über Sofortnachrichten zugegriffen werden soll
Sie können auch Offline-Nachrichten deaktivieren.
So legen Sie Einstellungen zur Blockierung von Sofortnachrichten fest
64
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Connect Client (Connect-Client) auf IM Block Settings
(Einstellungen zur Blockierung von Sofortnachrichten), um den Bildschirm IM
Block Settings (Einstellungen zur Blockierung von Sofortnachrichten) anzuzeigen.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
Geben Sie im Feld Blocked File Types (Blockierte Dateitypen) die Dateitypen ein,
die Sie für die Kommunikation über Sofortnachrichten blockieren möchten.
Trennen Sie die einzelnen Dateitypen durch ein Semikolon.
4
Geben Sie im Feld Blocked URLs (Blockierte URLs) die URLs ein, die Sie für die
Kommunikation über Sofortnachrichten blockieren möchten. Trennen Sie die
einzelnen URLs durch ein Semikolon.
5
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Einstellungen zur Blockierung von
Sofortnachrichten zu speichern.
65
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Festlegen von Einstellungen für XMPP-Clients für
Sofortnachrichten
Im Bildschirm XMPP IM Clients (XMPP-Clients für Sofortnachrichten) können Sie
festlegen, ob Nutzer in Ihrer Cisco WebEx Connect Organization sich mit einem
XMPP-Standard-Client eines anderen Anbieters anmelden dürfen.
Statt des Cisco WebEx Connect-Clients, können Clients anderer Anbieter
(beispielsweise Adium für Apple Macintosh) für die Standardkommunikation über
Sofortnachrichten verwendet werden, die XMPP unterstützen. Organisationsstrategien
können jedoch nicht für XMPP-Clients von anderen Anbietern erzwungen werden.
Ferner werden Funktionen wie End-to-End-Verschlüsselung, Teilen des Desktops,
Videoanrufe, PC-to-PC-Unterhaltungen und Telefonkonferenzen nicht von Clients
anderer Anbieter unterstützt. Eine Liste der Clients anderer Anbieter, die XMPP
unterstützen, ist auf der Website der XMPP Standards Foundation verfügbar:
http://xmpp.org/software/clients.shtml.
So legen Sie Einstellungen für XMPP-Clients für Sofortnachrichten fest
66
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Connect Client (Connect-Client) auf XMPP IM Clients
(XMPP-Clients für Sofortnachrichten), um den Bildschirm XMPP IM Clients
(XMPP-Clients für Sofortnachrichten) zu öffnen.
3
Wählen Sie Allow use of non-Connect XMPP IM clients (Nutzung von
XMPP-Clients für Sofortnachrichten anderer Anbieter zulassen), um Nutzern in
Ihrer Cisco WebEx Connect Organization die Anmeldung über einen
XMPP-basierten Client für Sofortnachrichten eines anderen Anbieters zu erlauben.
Die SRV-Datensätze für Ihre Domäne finden Sie auf der Registerkarte
Configuration (Konfiguration) im Bildschirm IM Federation (Verknüpfung von
Sofortnachrichten). Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von
Einstellungen zur IM-Verknüpfung (auf Seite 96).
4
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Einstellungen für XMPP-Clients für
Sofortnachrichten zu speichern.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Zusätzliche Services
Cisco WebEx Connect bietet neben den regulären oder standardmäßigen Optionen, die
Teil jeder Cisco WebEx Connect-Bereitstellung sind, bestimmte zusätzliche Services.
Zusätzliche Services müssen separat konfiguriert werden, sodass sie nahtlos in Cisco
WebEx Connect integriert werden können.
Es sind folgende zusätzliche Services verfügbar:
ƒ
Integration in Cisco WebEx Meeting Center: Sie können Cisco WebEx
Connect in Cisco WebEx Meeting Center integrieren, um die Administration zu
vereinfachen und für mehr Nutzerfreundlichkeit zu sorgen. Weitere
Informationen zur Cisco WebEx Meeting Center-Integration finden Sie unter
Cisco WebEx Connect-Integration in Cisco WebEx Meeting Center (auf Seite
67).
ƒ
Integration in Unified Communications: Ermöglicht Ihren Cisco WebEx
Connect Organization-Nutzern die Nutzung von Click-to-Call und Cisco
Unified Call Manager (CUCM) direkt aus Cisco WebEx Connect.
Informationen zur Unified Communications-Integration finden Sie unter Cisco
Unified Communications-Integration in Cisco WebEx Connect (auf Seite 84).
ƒ
IM-Verbund: Ermöglicht Ihnen, IM-Verbundeinstellungen festzulegen,
sodass Ihre Cisco WebEx Organization-Nutzer mit öffentlichen
XMPP-Netzwerken wie Google Talk kommunizieren können. Weitere
Informationen zu IM-Verbundeinstellungen finden Sie unter Festlegen von
Einstellungen zur Verknüpfung von Sofortnachrichten (auf Seite 96).
ƒ
Protokollierung und Archivierung von Sofortnachrichten: Cisco WebEx
Connect ermöglicht Ihnen die Protokollierung und Archivierung von
Sofortnachrichten, die Nutzer in Ihren Organisationen austauschen. Weitere
Informationen finden Sie unter Überblick über die Archivierung von
Sofortnachrichten. (auf Seite 97)
Cisco WebEx Connect-Integration in Cisco WebEx Meeting Center
Sie können Cisco WebEx Connect in Cisco WebEx Meeting Center integrieren, um die
Nutzeradministration zu vereinfachen und für mehr Nutzerfreundlichkeit zu sorgen.
Diese Integration ist wie folgt verfügbar: Eng gekoppelt und lose gekoppelt.
Administratoren müssen je nach Anforderungen und Bereitstellungsszenario die
entsprechende Integration auswählen. Die folgende Tabelle listet wichtige Funktionen
und Unterschiede zwischen den beiden Integrationsarten auf.
Eng gekoppelte Integration
Lose gekoppelte Integration
Alle Cisco WebEx Meeting Center-Nutzer
müssen über einen Cisco WebEx
Connect-Account verfügen. Ermöglicht
„Click-to-Meeting“ ohne zusätzliche
Ermöglicht „Click-to-Meeting“ ohne zusätzliche
Einstellungen
67
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Eng gekoppelte Integration
Lose gekoppelte Integration
Einstellungen
Ermöglicht zentrale
Benutzerbereitstellung, Verwaltung von
Nutzerpasswörtern und
Nutzeradministration
Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx Meeting
Center werden als unabhängige Services verwaltet.
Nicht alle Cisco WebEx Connect-Nutzer müssen über
einen Cisco WebEx Meeting Center-Account verfügen
und umgekehrt.
Ermöglicht die Nutzung der gleichen
Anmeldedaten für Cisco WebEx Connect
und Cisco WebEx Meeting Center
Nutzer können sich mit ihren Cisco WebEx Meeting
Center-Anmeldedaten bei der Cisco
WebEx-Meeting-Website anmelden.
Im Allgemeinen wird Unternehmen ohne Einmalanmeldung (Single Sign On) die eng
gekoppelte Integration empfohlen. Unternehmen mit Einmalanmeldung (Single Sign
On) wird die lose gekoppelte Integration empfohlen. Sie können die lose gekoppelte
Integration jedoch auch für Unternehmen ohne Einmalanmeldung (Single Sign On)
nutzen. Weitere Informationen zu den Integrationsarten finden Sie unter:
ƒ
Übersicht über lose gekoppelte Integration (auf Seite 69)
ƒ
Übersicht über lose gekoppelte Integration (auf Seite 79)
Eng und lose gekoppelte Integration beinhalten unterschiedliche Integrationsszenarios.
Die Integrationsschritte für jedes Szenario variieren entsprechend. Die folgende
Abbildung zeigt die verschiedenen Szenarios für die eng und die lose gekoppelte
Integration.
68
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Übersicht über eng gekoppelte Integration
Die eng gekoppelte Integration ermöglicht eine zentrale Nutzerverwaltung über das
Cisco WebEx Connect Administration Tool. Org-Administratoren können Cisco
WebEx Connect-Accounts mit oder ohne Aktivierung des Cisco WebEx Meeting
Center-Dienstes für diese Accounts erstellen. Org-Administratoren können zur
Durchführung von für Cisco WebEx Meeting Center-Accounts spezifische
Administrationsfunktionen über das Cisco WebEx Connect Administration Tool auf
das Cisco WebEx Meeting Site Administration Tool zugreifen.
Die eng gekoppelte Integration schafft für Kunden, die nicht in die
Einmalanmeldung-Infrastruktur des Unternehmens integriert sind, einen
entscheidenden Mehrwert. Kunden, die in die Einmalanmeldung-Infrastruktur des
Unternehmens integriert sind, verwenden das Identity Management System des
Unternehmens als hauptsächliches Werkzeug zur Nutzerverwaltung. Die lose
gekoppelte Integration wird für diese Kunden empfohlen.
Für Unternehmen sind drei typische Szenarien zur Aktivierung einer eng gekoppelten
Integration möglich; diese sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.
Integrations-szen Cisco WebEx Connect
ario
Cisco WebEx Meeting Center
1
Neue Bereitstellung
Neue Bereitstellung
2
Neue Bereitstellung
Vorhandene Bereitstellung. Das
Unternehmen verfügt bereits über eine
voll funktionstüchtige Bereitstellung von
Cisco Webex Meeting Center.
3
Vorhandene Bereitstellung.
Das Unternehmen verfügt
bereits über eine voll
Neue Bereitstellung
funktionstüchtige Bereitstellung
von Cisco Webex Connect.
Die Schritte zur Aktivierung einer eng gekoppelten Integration zwischen Cisco WebEx
Connect und Cisco WebEx Meeting Center sind für beide Szenarien unterschiedlich.
Weitere Informationen zu jedem Szenario finden Sie unter den folgenden Themen:
ƒ
Überprüfen des Erfolgs der eng gekoppelten Integration für eine neue
Bereitstellung von Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx Meeting Center
(auf Seite 73)
ƒ
Überprüfen des Erfolgs einer eng gekoppelten Integration einer neuen
Bereitstellung von Cisco WebEx Connect in eine bestehende Bereitstellung von
Cisco WebEx Connect (auf Seite 76)
ƒ
Überprüfen des Erfolgs einer eng gekoppelten Integration einer neuen
Bereitstellung von Cisco WebEx Meeting Center in eine bestehende
Bereitstellung von Cisco WebEx Connect (auf Seite 79)
69
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Systemanforderungen für die eng gekoppelte Integration
Stellen Sie sicher, dass die folgenden Systemanforderungen erfüllt werden, bevor Sie
die eng gekoppelte Integration nutzen.
Objekt
Anforderung
Cisco WebEx
Connect-Client
Version 6 oder höher
Version T27L mit Service Pack 9. Beachten Sie, dass Sie nur eine Cisco
WebEx Meeting Center-Site in Cisco WebEx Connect integrieren können.
Cisco WebEx Meeting
Center
Um herauszufinden, welche Version von Cisco WebEx Meeting Center Sie
derzeit ausführen, geben Sie in der Adresszeile Ihres Browsers die Cisco
WebEx Meeting Center-URL in folgendem Format ein:
https://[sitename].webex.com/version/wbxversionlist.do
?siteurl=[Sitename]
Alternativ können Sie sich an Ihren Cisco WebEx-Vertriebsmitarbeiter
wenden.
XML API Version 5.3.0 oder höher
Organisation
ƒ
Eine Cisco WebEx Connect Organization, für die die
Einmalanmeldung (Single Sign On) aktiviert ist, kann nur in eine Cisco
WebEx Meeting Center-Site integriert werden, für die ebenfalls die
Einmalanmeldung aktiviert ist.
ƒ
Eine Cisco WebEx Connect Organization, für die die
Einmalanmeldung (Single Sign On) nicht aktiviert ist, kann nur in eine
Cisco WebEx Meeting Center-Site integriert werden, für die die
Einmalanmeldung ebenfalls nicht aktiviert ist.
Bereitstellungsschritte für eng gekoppelte Integration
In diesem Thema werden die Bereitstellungsschritte für alle drei Szenarien zur eng
gekoppelten Integration erläutert. Weitere Informationen zu den verschiedenen
Szenarien für die eng gekoppelte Integration finden Sie unter Übersicht über eng
gekoppelte Integration (auf Seite 69).
Szenario 1: Eng gekoppelte Integration zwischen einer neuen Bereitstellung von
Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx Meeting Center
Stellen Sie sicher, dass folgende vorbereitenden Schritte ausgeführt wurden, bevor Sie
eine eng gekoppelte Integration für eine neue Bereitstellung von Cisco WebEx Connect
und Cisco WebEx Meeting Center aktivieren.
70
ƒ
Das Cisco WebEx-Bereitstellungsteam erstellt eine völlig neue Cisco WebEx
Meeting Center-Site.
ƒ
Das Cisco WebEx-Bereitstellungsteam erstellt eine völlig neue Cisco WebEx
Connect Organization, wobei die Cisco WebEx Meeting Center-Site (URL) für
die eng gekoppelte Integration angegeben wird.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
ƒ
Die Integration ist erfolgreich, wenn auf dem Bildschirm Meetings (Meetings)
unter der Registerkarte Configuration (Konfiguration) die URL der Cisco
WebEx Meeting Center-Site angezeigt wird. Zudem wird auf der Site
automatisch ein entsprechender Administrator-Account erstellt, wenn der
Org-Administrator sich bei der Cisco WebEx Meeting Center-Site anmeldet.
Weitere Informationen finden Sie unter Überprüfen des Erfolgs der eng
gekoppelten Integration für eine neue Bereitstellung von Cisco WebEx Connect
und Cisco WebEx Meeting Center (auf Seite 73).
Szenario 2: Eng gekoppelte Integration für eine neue Bereitstellung von Cisco
WebEx Connect mit einer vorhandenen Bereitstellung von Cisco WebEx Meeting
Center
Stellen Sie sicher, dass folgende vorbereitenden Schritte ausgeführt wurden, bevor Sie
eine eng gekoppelte Integration für eine neue Bereitstellung von Cisco WebEx Connect
und eine vorhandene Bereitstellung von Cisco WebEx Meeting Center aktivieren.
ƒ
Ändern Sie die E-Mail-Adressen sämtlicher Cisco WebEx Meeting
Center-Nutzer-Accounts. Die geänderten E-Mail-Adressen müssen mit der
E-Mail-Domäne der Cisco WebEx Connect Organization übereinstimmen.
Wenn z. B. die vorhandene E-Mail-Adresse des Cisco WebEx Meeting
Center-Nutzer-Accounts „[email protected]äne.com“ lautet und die neue
E-Mail-Domäne „acme.com“ ist, ändern Sie „[email protected]äne.com“ zu
„[email protected]“.
ƒ
Erstellen Sie Cisco WebEx Connect-Accounts für vorhandene Cisco WebEx
Meeting Center-Accounts. Wenn Sie keine Cisco WebEx Connect-Accounts
für vorhandene Cisco WebEx Meeting Center-Nutzer erstellen, können die
Cisco WebEx Meeting Center-Nutzer sich nicht auf der Cisco WebEx Meeting
Center-Site anmelden. In den verbleibenden Schritten wird die Vorgehensweise
zum Erstellen von Cisco WebEx Connect-Accounts für vorhandene Cisco
WebEx Meeting Center-Nutzer erläutert.
ƒ
Exportieren Sie alle Cisco WebEx Meeting Center-Nutzer-Accounts aus Cisco
WebEx Meeting Center.
ƒ
Öffnen Sie die exportierte Datei mit den Cisco WebEx Meeting
Center-Nutzer-Accounts. Ändern Sie die Spaltenüberschriften wie in der
folgenden Tabelle dargestellt.
Spaltenüberschrift
Aktion
Nutzername
Löschen
Vorname
Zu „firstName“ umbenennen
Nachname
Zu „lastName“ umbenennen
Email
Zu „email“ umbenennen
Adresse 1
In Adresse 1 umbenennen
Adresse 2
In Adresse 2 umbenennen
71
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
72
Spaltenüberschrift
Aktion
Stadt
Zu „city“ umbenennen
State/Prov
Zu „state“ umbenennen
PLZ
Zu „zipCode“ umbenennen
Land/Region
Zu „country“ umbenennen
PhoneCntry
Zu „phoneBusinessCountryCode“ umbenennen
PhoneLocal
Zu „phoneBusinessNumber“ umbenennen
CellCntry
Zu „phoneMobileCountryCode“ umbenennen
CellLocal
Zu „phoneMobileNumber“ umbenennen
Alle Verfolgungscodes
Zu „TC1“, „TC2“ usw. umbenennen, abhängig
davon, wie viele Verfolgungscodes Sie definiert
haben.
ƒ
Importieren Sie diese geänderte Datei über das Cisco WebEx Connect
Administration Tool in die Cisco WebEx Connect Organization.
ƒ
Stellen Sie sicher, dass die Cisco WebEx Connect-Accounts für diese Cisco
WebEx Meeting Center-Nutzer erstellt werden.
ƒ
Fordern Sie das Cisco WebEx-Bereitstellungsteam dazu auf, die eng
gekoppelte Integration zwischen Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx
Meeting Center zu aktivieren.
ƒ
Nachdem die eng gekoppelte Integration aktiviert wurde, können Cisco WebEx
Meeting Center-Nutzer sich nicht mehr mit ihren bisherigen
Anmeldeinformationen anmelden. Cisco WebEx Meeting Center-Nutzer
müssen zur Anmeldung beim Cisco WebEx Meeting Center jetzt ihre Cisco
WebEx Connect-Anmeldeinformationen angeben.
ƒ
Stellen Sie sicher, dass alle Nutzer von dieser Änderung und der Uhrzeit der
Änderung unterrichtet sind. Es empfiehlt sich, dass der Org-Administrator
schon lange im Voraus alle Nutzer von der geplanten Änderung in Kenntnis
setzt.
ƒ
Die Integration ist erfolgreich, wenn die Nutzer sich mit den neuen
Anmeldeinformationen (von Cisco WebEx Connect) bei Cisco WebEx
Meeting Center anmelden können. Weitere Informationen finden Sie unter
Überprüfen des Erfolgs einer eng gekoppelten Integration einer neuen
Bereitstellung von Cisco WebEx Meeting Center in eine bestehende
Bereitstellung von Cisco WebEx Connect (auf Seite 76).
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Szenario 3: Eng gekoppelte Integration für eine neue Bereitstellung von Cisco
WebEx Meeting Center mit einer vorhandenen Bereitstellung von Cisco WebEx
Connect
Die Bereitstellungsschritte für das Aktivieren einer eng gekoppelten Integration für
eine neue Bereitstellung von Cisco WebEx Meeting Center mit einer vorhandenen
Bereitstellung von Cisco WebEx Connect sind ähnlich denen für die Aktivierung einer
eng gekoppelten Integration für eine neue Bereitstellung von Cisco WebEx Meeting
Center mit einer neuen Bereitstellung von Cisco WebEx Connect. Informationen dazu
finden Sie unter Szenario 1, das weiter oben in diesen Thema beschrieben wird.
Überprüfen des Erfolgs der eng gekoppelten Integration für eine neue
Bereitstellung von Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx Meeting Center
Stellen Sie sicher, dass Sie alle Bereitstellungsschritte durchgeführt haben, bevor Sie
den Erfolg einer eng gekoppelten Integration zwischen einer neuen Bereitstellung von
Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx Meeting Center überprüfen. Weitere
Informationen finden Sie im Abschnitt Szenario 1 unter Bereitstellungsschritte für eng
gekoppelte Integration (auf Seite 70).
So überprüfen Sie den Erfolg der eng gekoppelten Integration
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Additional Services (Zusätzliche Dienste) auf Meetings, um den
Bildschirm Meetings zu öffnen.
73
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
74
3
Vergewissern Sie sich, dass eine grüne Cisco WebEx-„Kugel“ vor der URL der
Cisco WebEx Meeting Center-Site angezeigt wird. In der Beispielabbildung ist die
Cisco WebEx Connect Organization eng in die Cisco WebEx Meeting Center-Site
t27lc65.qa.webex.com integriert. Diese URL kann nicht geändert werden.
4
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Display to User (Für Nutzer anzeigen), wenn
Ihren Nutzern beim Abhalten von und Beitreten zu Meetings die URL der Cisco
WebEx Meeting Center-Site angezeigt werden soll.
5
Geben Sie in das Feld Brief Description (Kurzbeschreibung) eine aussagekräftige
Beschreibung für die Cisco WebEx Meeting Center-Site ein.
6
Der Wert in dem Feld Common User Identity (Gemeinsame Nutzeridentität) kann
nicht geändert werden. Über die gemeinsame Nutzeridentität wird eine
Eins-zu-eins-Zuordnung von Nutzern zwischen Cisco WebEx Connect und Cisco
WebEx Meeting Center angegeben. Über die gemeinsame Nutzeridentität werden
Nutzer zwischen den beiden Systemen erkannt und authentifiziert. Beispielsweise
ist E-Mail eine der Methoden, mit denen eine gemeinsame Nutzeridentität
aufgebaut wird. Die Konfiguration erfolgt während der Bereitstellung und kann im
Cisco WebEx Administration Tool nicht geändert werden.
7
Klicken Sie bei einer bestimmten Cisco WebEx Meeting Center-URL auf die
Schaltfläche Select as Default (Als Standard auswählen), um diese URL als
Standard-Site anzugeben. Auf diese Site werden Nutzer geleitet, wenn sie Meetings
abhalten und beitreten. Wenn Sie nur über eine Cisco WebEx Meeting Center-URL
verfügen, wird diese als Standard ausgewählt.
8
Vergewissern Sie sich, dass die Option Automatically enable Meeting account
when creating a new user (Beim Erstellen eines neuen Nutzers automatisch
Meeting-Account aktivieren) standardmäßig ausgewählt ist. Über diese Option
wird automatisch ein entsprechender Cisco WebEx Meeting Center-Account für
jeden neuen Nutzer erstellt, den Sie in Ihrer Cisco WebEx Connect Organization
erstellen. In der folgenden Abbildung wird die automatische Erstellung eines Cisco
WebEx Meeting Center-Accounts bei der Erstellung eines neuen Nutzers
dargestellt. Wenn Sie nicht vorhaben, allen Nutzern den Cisco WebEx Meeting
Center-Dienst standardmäßig zur Verfügung zu stellen, deaktivieren Sie dieses
Kontrollkästchen.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Anmerkungen:
ƒ Öffnen Sie das neu erstellte Nutzerprofil, und klicken Sie auf Advanced Settings
(Erweiterte Einstellungen), um zu überprüfen, ob der Cisco WebEx Meeting
Center-Account automatisch erstellt wurde. Die Cisco WebEx Meeting Center-Seite
Site Administration (Site-Administration) wird geöffnet, um das Nutzerprofil
anzuzeigen. Weitere Informationen zur Anzeige eines Nutzerprofils finden Sie unter
Bearbeiten von Nutzern) (auf Seite 27).
ƒ Wenn Sie Automatically enable Meeting account when creating a new user
(Meeting-Account bei der Erstellung eines neuen Nutzers automatisch aktivieren)
deaktivieren, müssen Sie den Cisco WebEx Meeting Center-Account für jeden neu
erstellten Nutzer manuell aktivieren. Weitere Informationen zum Erstellen neuer Nutzer
finden Sie unter Hinzufügen von Nutzern (auf Seite 19).
9
Wenn Sie in Schritt 4 Änderungen vorgenommen haben, klicken Sie auf Save
(Speichern), um die Änderungen zu speichern.
75
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Überprüfen des Erfolgs einer eng gekoppelten Integration einer neuen
Bereitstellung von Cisco WebEx Connect in eine bestehende Bereitstellung
von Cisco WebEx Connect
Stellen Sie sicher, dass Sie alle Bereitstellungsschritte durchgeführt haben, bevor Sie
den Erfolg einer eng gekoppelten Integration zwischen einer neuen Bereitstellung von
Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx Meeting Center überprüfen. Weitere
Informationen finden Sie im Abschnitt Szenario 2 unter Bereitstellungsschritte für eng
gekoppelte Integration (auf Seite 70).
So überprüfen Sie den Erfolg der eng gekoppelten Integration
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Additional Services (Zusätzliche Dienste) auf Meetings, um den
Bildschirm Meetings zu öffnen.
Anmerkung: Sie können die zeitliche Abfolge der Aktivierung von einzelnen
Nutzern mit Cisco WebEx Meeting Center steuern, wenn diese Nutzer eine
explizite Anfrage an den Org Administrator senden. In solchen Fällen wird der
Bildschirm Meetings in der Abbildung oben durch den folgenden Bildschirm
ersetzt.
76
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Anmerkung: Klicken Sie auf Activate Integration (Integration aktivieren), um die
Integration für diese Nutzer in Cisco WebEx Meeting Center zu aktivieren.
3
Vergewissern Sie sich, dass eine grüne Cisco WebEx-„Kugel“ vor der URL der
Cisco WebEx Meeting Center-Site angezeigt wird. In der Beispielabbildung ist die
Cisco WebEx Connect Organization eng in die Cisco WebEx Meeting Center-Site
t27lc65.qa.webex.com integriert. Diese URL kann nicht geändert werden.
4
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Display to User (Für Nutzer anzeigen), wenn
Ihren Nutzern beim Abhalten von und Beitreten zu Meetings die URL der Cisco
WebEx Meeting Center-Site angezeigt werden soll.
5
Geben Sie in das Feld Brief Description (Kurzbeschreibung) eine aussagekräftige
Beschreibung für die Cisco WebEx Meeting Center-Site ein.
6
Der Wert in dem Feld Common User Identity (Gemeinsame Nutzeridentität) kann
nicht geändert werden. Über die gemeinsame Nutzeridentität wird eine
Eins-zu-eins-Zuordnung von Nutzern zwischen Cisco WebEx Connect und Cisco
WebEx Meeting Center angegeben.
Anmerkungen:
E-Mail-Adresse bei Connect :: E-Mail-Adresse bei Meeting-Account (empfohlen)
Nutzername bei Connect :: E-Mail-Adresse bei Meeting-Account
Nutzername bei Connect :: Nutzername bei Meeting-Account
7
Klicken Sie bei einer bestimmten Cisco WebEx Meeting Center-URL auf die
Schaltfläche Select as Default (Als Standard auswählen), um diese URL als
Standard-Site anzugeben. Auf diese Site werden Nutzer geleitet, wenn sie Meetings
abhalten und beitreten. Wenn Sie nur über eine Cisco WebEx Meeting Center-URL
verfügen, wird diese als Standard ausgewählt.
8
Vergewissern Sie sich, dass die Option Automatically enable Meeting account
when creating a new user (Beim Erstellen eines neuen Nutzers automatisch
Meeting-Account aktivieren) standardmäßig ausgewählt ist. Über diese Option
wird automatisch ein entsprechender Cisco WebEx Meeting Center-Account für
jeden neuen Nutzer erstellt, den Sie in Ihrer Cisco WebEx Connect Organization
erstellen. In der folgenden Abbildung wird die automatische Erstellung eines Cisco
WebEx Meeting Center-Accounts bei der Erstellung eines neuen Nutzers
dargestellt. Wenn Sie nicht vorhaben, allen Nutzern den Cisco WebEx Meeting
Center-Dienst standardmäßig zur Verfügung zu stellen, deaktivieren Sie dieses
Kontrollkästchen.
77
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Anmerkungen:
ƒ Öffnen Sie das neu erstellte Nutzerprofil, und klicken Sie auf Advanced Settings
(Erweiterte Einstellungen), um zu überprüfen, ob der Cisco WebEx Meeting
Center-Account automatisch erstellt wurde. Die Cisco WebEx Meeting Center-Seite
Site Administration (Site-Administration) wird geöffnet, um das Nutzerprofil
anzuzeigen. Weitere Informationen zur Anzeige eines Nutzerprofils finden Sie unter
Bearbeiten von Nutzern) (auf Seite 27).
ƒ Wenn Sie Automatically enable Meeting account when creating a new user
(Meeting-Account bei der Erstellung eines neuen Nutzers automatisch aktivieren)
deaktivieren, müssen Sie den Cisco WebEx Meeting Center-Account für jeden neu
erstellten Nutzer manuell aktivieren. Weitere Informationen zum Erstellen neuer Nutzer
finden Sie unter Hinzufügen von Nutzern (auf Seite 19).
78
9
Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.
10
Melden Sie sich beim Cisco WebEx Connect-Client an.
11
Wählen Sie Bearbeiten >Einstellungen > WebEx Meeting. Die URL unter
WebEx Meeting Host Account (WebEx Meeting-Gastgeber-Account) sollte die
gleiche URL (der Cisco WebEx Meeting Center-Site) anzeigen, die im Cisco
WebEx Connect Administration Tool angezeigt wird. In diesem Fall sollte
sdaconnect.webex.com angezeigt werden (siehe Beispielabbildung in Schritt 2).
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Überprüfen des Erfolgs einer eng gekoppelten Integration einer neuen
Bereitstellung von Cisco WebEx Meeting Center in eine bestehende
Bereitstellung von Cisco WebEx Connect
Stellen Sie sicher, dass Sie alle Bereitstellungsschritte durchgeführt haben, bevor Sie
den Erfolg einer eng gekoppelten Integration einer neuen Bereitstellung von Cisco
WebEx Meeting Center in eine bestehende Bereitstellung von Cisco WebEx Connect
überprüfen. Die Bereitstellungsschritte sind dieselben wie die bei der eng gekoppelten
Integration einer neuen Cisco WebEx Meeting Center-Bereitstellung in eine neue Cisco
WebEx Connect-Bereitstellung. Informationen zu den Bereitstellungsschritten finden
Sie im Abschnitt Szenario 3 unter Bereitstellungsschritte für eng gekoppelte
Integration (auf Seite 70).
Die Schritte zur Überprüfung des Erfolgs der eng gekoppelten Integration sind
dieselben, wie sie im Abschnitt Überprüfen des Erfolgs der eng gekoppelten
Integration für eine neue Bereitstellung von Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx
Meeting Center (auf Seite 73) beschrieben werden.
Nach Abschluss der eng gekoppelten Integration führt der Cisco WebEx Connect Org
Administrator für gewöhnlich die folgenden Administrationsaufgaben durch:
ƒ
Er erstellt Cisco WebEx Meeting Center-Accounts für bestehende oder neue
Cisco WebEx Connect-Nutzer. Weitere Informationen zum Erstellen von
Nutzern finden Sie unter Hinzufügen von Nutzern (auf Seite 19).
ƒ
Er importiert Cisco WebEx Meeting Center-Accounts über eine CSV-Datei
direkt in Cisco WebEx Connect. Weitere Informationen finden Sie unter
Importieren mehrerer Nutzer über eine CSV-Datei (auf Seite 29).
Übersicht über lose gekoppelte Integration
Die lose gekoppelte Integration ermöglicht Kunden die Minimierung der erforderlichen
Konfiguration für den Cisco WebEx Connect-Client. Nutzer profitieren von der lose
gekoppelten Integration, da eine manuelle Konfiguration der Cisco WebEx Meeting
Center-Accounts im Cisco WebEx Connect-Client nicht mehr erforderlich ist.
Die lose gekoppelte Integration wird insbesondere Organisationen empfohlen, die:
ƒ
über Cisco WebEx Meeting Center-Nutzer, jedoch nicht über Cisco WebEx
Connect-Nutzer verfügen
ƒ
über Cisco WebEx Meeting Center-Seiten verfügen, das Anmeldeverfahren
ihrer Nutzer für diese Seiten jedoch nicht ändern möchten
Es gibt zwei Szenarien zur Aktivierung einer lose gekoppelten Integration für ein
Unternehmen:
ƒ
Unternehmen mit Integration der Einmalanmeldung
ƒ
Unternehmen ohne Integration der Einmalanmeldung
79
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Die Schritte zur Aktivierung einer lose gekoppelten Integration zwischen Cisco WebEx
Connect und Cisco WebEx Meeting Center sind für beide Szenarien unterschiedlich.
Weitere Informationen zu jedem Szenario finden Sie unter den folgenden Themen:
ƒ
Customers with Single Sign-On Integration (Kunden mit Integration der
Einmalanmeldung) (auf Seite 81)
ƒ
Customers without Single Sign-On Integration (Kunden ohne Integration der
Einmalanmeldung) (auf Seite 82)
Systemanforderungen für die lose gekoppelte Integration
Stellen Sie sicher, dass die folgenden Systemanforderungen erfüllt werden, bevor Sie
die lose gekoppelte Integration nutzen.
Objekt
Anforderung
Cisco WebEx
Connect-Client
Version 5.1 oder höher
Version T26L mit Service Pack EP 20
oder
Version T27L mit Service Pack 9
Cisco WebEx Meeting
Center
Um herauszufinden, welche Version von Cisco WebEx Meeting Center Sie
derzeit ausführen, geben Sie in der Adresszeile Ihres Browsers die Cisco
WebEx Meeting Center-URL in folgendem Format ein:
https://[sitename].webex.com/version/wbxversionlist.do
?siteurl=[Sitename]
Alternativ können Sie sich an Ihren Cisco WebEx-Vertriebsmitarbeiter
wenden.
Organisation
80
ƒ
Eine Cisco WebEx Connect Organization, für die die
Einmalanmeldung (Single Sign On) aktiviert ist, kann nur in eine Cisco
WebEx Meeting Center-Site integriert werden, für die ebenfalls die
Einmalanmeldung aktiviert ist.
ƒ
Eine Cisco WebEx Connect Organization, für die die
Einmalanmeldung (Single Sign On) nicht aktiviert ist, kann nur in eine
Cisco WebEx Meeting Center-Site integriert werden, für die die
Einmalanmeldung ebenfalls nicht aktiviert ist.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Bereitstellungsschritte für lose gekoppelte Integration
In diesem Thema werden die Schritte für das Aktivieren einer lose gekoppelten
Integration zwischen Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx Meeting Center
erläutert. Die Bereitstellungsschritte sind für Organisationen mit und ohne
Einmalanmeldung (Single Sign On) gleich. Organisationen ohne
Einmalanmeldungsinfrastruktur können nur eine Cisco WebEx Meeting Center-Site
mit Cisco WebEx Connect integrieren. Weitere Informationen zur lose gekoppelten
Integration finden Sie unter Übersicht über lose gekoppelte Integration (auf Seite 79).
Stellen Sie sicher, dass folgende vorbereitenden Schritte ausgeführt wurden, bevor Sie
eine lose gekoppelte Integration zwischen Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx
Meeting Center aktivieren.
ƒ
Fordern Sie das Cisco WebEx-Bereitstellungsteam dazu auf, eine lose
gekoppelte Integration mit einer Cisco WebEx Meeting Center-Site
einzurichten, für die die Einmalanmeldung (Single Sign-On) aktiviert ist.
ƒ
Stellen Sie die URL der Cisco WebEx Meeting Center-Site und die
gemeinsame Nutzeridentität für Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx
Meeting Center bereit.
ƒ
Überprüfen Sie, ob die lose gekoppelte Integration erfolgreich eingerichtet
wurde, indem Sie sich beim Administration Tool der Cisco WebEx Connect
Organization anmelden. Weitere Informationen finden Sie unter
Überprüfen des Erfolgs von lose gekoppelter Integration für Organisationen
mit Einmalanmeldungsinfrastruktur
In diesem Abschnitt wird die Verfahrensweise beschrieben, wie der Erfolg von lose
gekoppelter Integration für Organisationen mit Einmalanmeldungsinfrastruktur
überprüft wird. Stellen Sie sicher, dass Sie die Bereitstellungsschritte abgeschlossen
haben, bevor Sie den Erfolg der Integration überprüfen. Weitere Informationen finden
Sie unter Bereitstellungsschritte für lose gekoppelte Integration (auf Seite 81).
So überprüfen Sie den Erfolg der lose gekoppelten Integration
1
Klicken Sie im Cisco WebEx Connect Administration Tool auf die Registerkarte
Configuration (Konfiguration), um den Bildschirm Organization Information
(Informationen zur Organisation) als Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Additional Services (Zusätzliche Dienste) auf Meetings, um den
Bildschirm Meetings zu öffnen.
81
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
Wenn Sie die Integration in mehrere Cisco WebEx Meeting Center-Sites aktiviert
haben, stellen Sie sicher, dass alle Sites aufgeführt werden.
4
Wählen Sie für die Cisco WebEx Meeting Center-Site, die als Standard für die
Cisco WebEx Connect Organization verwendet werden soll, Set as default (Als
Standard festlegen) aus. Jedes Mal, wenn ein Nutzer das One-Click-Meeting über
den Cisco WebEx Connect-Client startet, wird diese Standard-Site verwendet.
Anmerkung: Über die Einstellung Common User Identity (Gemeinsame
Nutzeridentität) wird eine Eins-zu-eins-Zuordnung von Nutzern zwischen Cisco
WebEx Connect und Cisco WebEx Meeting Center festgelegt. Die
Beispielabbildung zeigt einen Nutzer, der sowohl in Cisco WebEx Connect als auch
in Cisco WebEx Meeting Center dieselbe E-Mail-Adresse angeben muss, damit er
One-Click-Meetings planen und starten kann.
5
Klicken Sie auf Save (Speichern), um Ihre Änderungen zu speichern.
Überprüfen des Erfolgs von lose gekoppelter Integration für Organisationen
ohne Einmalanmeldungsinfrastruktur
In diesem Abschnitt wird das Verfahren beschrieben, wie der Erfolg von lose
gekoppelter Integration für Organisationen ohne Einmalanmeldungsinfrastruktur
überprüft wird. Stellen Sie sicher, dass Sie die Bereitstellungsschritte abgeschlossen
haben, bevor Sie den Erfolg der Integration überprüfen. Weitere Informationen finden
Sie unter Bereitstellungsschritte für lose gekoppelte Integration (auf Seite 81).
So überprüfen Sie den Erfolg der lose gekoppelten Integration
82
1
Klicken Sie im Cisco WebEx Connect Administration Tool auf die Registerkarte
Configuration (Konfiguration), um den Bildschirm Organization Information
(Informationen zur Organisation) als Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Additional Services (Zusätzliche Dienste) auf Meetings, um den
Bildschirm Meetings zu öffnen.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
Vergewissern Sie sich, dass die URL der Cisco WebEx Meeting Center-Site, für die
Sie die lose gekoppelte Integration aktiviert haben, angezeigt wird.
Integration älterer Cisco WebEx Connect Organizations mit Cisco
WebEx Meeting Center
In diesem Abschnitt wird das Verfahren zur Integration älterer Versionen der Cisco
WebEx Connect Organizations mit Cisco WebEx Meeting Center beschrieben. Die
Anweisungen in diesem Abschnitt können nur angewendet werden, wenn Ihre Cisco
WebEx Connect Organization über Cisco WebEx Connect Version 5.0 oder älter
verfügt.
Wenn Sie die Integration älterer Cisco WebEx Connect Organizations mit Cisco
WebEx Meeting Center aktivieren, ist lediglich die Aktivierung einer lose gekoppelten
Integration möglich. Sie benötigen weiterhin separate Anmeldedaten zur Anmeldung
bei Cisco WebEx Connect und Cisco WebEx Meeting Center. Weitere Informationen
finden Sie unter Cisco WebEx Connect-Integration in Cisco WebEx Meeting Center
(auf Seite 67).
So aktivieren Sie die Integration zwischen einer Cisco WebEx Connect Organization
und Cisco WebEx Meeting Center
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Additional Services (Zusätzliche Dienste) auf Meetings, um den
Bildschirm Meetings zu öffnen.
83
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
Geben Sie die URL der Cisco WebEx Meeting Center-Site, die Sie in Ihre Cisco
WebEx Connect Organization integrieren möchten, in das Feld Site URL
(Site-URL) ein. Das Feld Site URL (Site-URL) wird zum ersten Mal leer sein.
4
Geben Sie im Feld Brief Description (Kurzbeschreibung) eine Beschreibung für
die Cisco WebEx Meeting Center-Site ein, für die Sie die Integration aktivieren
möchten.
5
Klicken Sie auf Save (Speichern), um Ihre Cisco WebEx Connect- und Cisco
WebEx Meeting Center-Integrationseinstellungen zu speichern.
Cisco Unified Communications-Integration in Cisco WebEx Connect
Die Cisco Unified Communications (UC)-Integration in Cisco WebEx Connect
ermöglicht Ihnen die Erstellung und Konfiguration neuer Cluster für die folgenden
Arten der Cisco UC-Integration, die für Cisco WebEx Connect verfügbar sind:
ƒ
Cisco WebEx Connect Click-to-Call
ƒ
Cisco UC Integration with Cisco WebEx Connect
Wir empfehlen Ihnen folgende Themen, bevor Sie fortfahren:
84
ƒ
Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
(auf Seite 107)
ƒ
Cisco Unified Communications Manager (auf Seite 108)
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
In der Regel verfügt ein Unternehmen über mehrere Cisco Unified Communications
Manager (CUCM)-Cluster. Jedes dieser Cluster kann ein Cisco WebEx Connect
Click-to-Call-Cluster oder ein Cisco UC integration with Cisco WebEx
Connect-Cluster sein. Nutzer werden einem CUCM-Cluster auf der Basis bestimmter
vordefinierter Gruppierungskriterien zugewiesen. Ein typisches Beispiel für ein
Gruppierungskriterium ist die Zuweisung von Nutzern zu einem CUCM-Cluster auf
der Basis ihrer Telefonnummern.
Cisco WebEx Connect Click-to-Call
Cisco WebEx Connect Click-to-Call ermöglicht Ihnen die Nutzung von Cisco WebEx
Connect für Anrufe mit einem anderen Computer oder Telefon. Sie können entweder
Einstellungen für ein bestimmtes Click-to-Call-Cluster festlegen oder die
Standardeinstellungen für die gesamte Connect Organization nutzen. Weitere
Informationen finden Sie unter Festlegen von Unified Communications-Einstellungen
(auf Seite 89).
Cisco UC Integration with Cisco WebEx Connect
Durch Cisco UC integration with Cisco WebEx Connect wird dem Cisco WebEx
Connect-Client eine Telefonregisterkarte hinzugefügt. Mit der Telefonregisterkarte
können Sie Anrufe direkt aus Cisco WebEx Connect tätigen, erhalten und verwalten.
Cisco UC integration with Cisco WebEx Connect muss explizit in Super Admin
aktiviert werden, bevor sie als konfigurierbares Objekt im Cisco WebEx Connect
Administration Tool verfügbar ist.
Cisco UC integration with Cisco WebEx Connect umfasst folgende Schritte:
ƒ
Herunterladen und Installieren des Client Services Framework (CSF), falls
erforderlich. Alternativ ist ein separater Cisco WebEx Connect-Installer im
Paket mit dem CSF-Installer verfügbar.
ƒ
Konfigurieren von CUCM mit dem Gerätetyp und Festlegen der
Einwahlregeln. Weitere Informationen finden Sie im CUCI-Connect
Configuration Guide unter
http://www.cisco.com/en/US/products/ps10627/tsd_products_support_series_
home.html.
ƒ
Festlegen der Einstellungen für Cisco UC integration with Cisco WebEx
Connect im Cisco WebEx Connect Administration Tool. Weitere
Informationen finden Sie unter Festlegen von Unified
Communications-Einstellungen (auf Seite 89).
Bildschirm Unified Communications
Die Cisco Unified Communications-Integration in Cisco WebEx Connect umfasst das
Festlegen von Konfigurationsoptionen für zwei Komponenten:
ƒ
Cisco WebEx Connect Click-to-Call
ƒ
Cisco UC-Integration in Cisco WebEx Connect
85
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Sie können diese Komponenten entweder auf Cisco WebEx Connect
Organization-Ebene oder durch die Erstellung eines Clusters für jede Komponente
konfigurieren. Die folgende Abbildung zeigt den Bildschirm Unified
Communications.
Um den Bildschirm Unified Communications zu öffnen, klicken Sie auf die
Registerkarte Configuration (Konfiguration) und dann auf Unified Communications.
Ermöglicht Ihnen die Erstellung neuer Cisco
UC-Cluster für beide Komponenten. Weitere
Informationen finden Sie unter Erstellen von
Unified Communications-Clustern (auf Seite
89).
Ermöglicht Ihnen das Festlegen von Cisco
UC-Einstellungen für Ihre gesamte Cisco
WebEx Connect Organization. Weitere
Informationen finden Sie unter Festlegen von
Unified Communications-Einstellungen für
Ihre Connect Organization (auf Seite 87).
86
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Festlegen von Unified Communications-Einstellungen für Ihre Connect
Organization
Dieser Abschnitt beschreibt die Konfiguration von Cisco UC integration with Cisco
WebEx Connect für Ihre gesamte Cisco WebEx Connect Organization. Die
Konfigurationseinstellungen gelten nur für Nutzer in Ihrer Cisco WebEx Connect
Organization, die keinem Cluster angehören. Weitere Informationen zur Erstellung von
Cisco Unified Communications-Clustern finden Sie unter Erstellen von Unified
Communications-Clustern (auf Seite 89).
Darüber hinaus empfehlen wir folgende Dokumentationen als Referenz:
ƒ
Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call (auf
Seite 107)
ƒ
Cisco Unified Communications Manager (auf Seite 108)
ƒ
Cisco Unified Communications-Integration in Cisco WebEx Connect (auf Seite
84)
ƒ
Der CUCI-Connect Configuration Guide ist unter
http://www.cisco.com/en/US/products/ps10627/tsd_products_support_series_
home.html verfügbar
So legen Sie die Cisco Unified Communications-Einstellungen für Ihre gesamte
Connect Organization fest
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Additional Services (Zusätzliche Services) auf Unified
Communications, um den Bildschirm Unified Communication zu öffnen. Beim
ersten Öffnen ist der Bildschirm Unified Communications leer.
87
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
88
Unter Cisco WebEx Connect Click-to-Call Settings (Cisco WebEx Connect
Click-to-Call-Einstellungen):
ƒ Aktivieren Sie Enable Cisco WebEx Connect Click-to-Call by default
(Cisco WebEx Connect Click-to-Call standardmäßig aktivieren), um die
Click-to-Call-Integration für Ihre Connect Organization standardmäßig zu
aktivieren. Diese Option ermöglicht die Click-to-Call-Integration für Ihre
Connect Organization, unabhängig davon, ob Sie einen separaten
Click-to-Call-Cluster erstellt haben.
ƒ Geben Sie im Feld Cisco Unified Communications Manager (CUCM)
die IP-Adresse für den CUCM-Server ein, der für Ihre Cisco WebEx
Connect Organization konfiguriert ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr CUCM
den Gerätetyp Client Services Framework (CSF) beinhaltet. Weitere
Informationen zum Konfigurieren des CUCM für CSF finden Sie unter
http://www.cisco.com/en/US/products/ps10627/tsd_products_support_seri
es_home.html im CUCI-Connect Configuration Guide im Abschnitt
Preparing Cisco Unified Communications Manager (Vorbereiten des Cisco
Unified Communications Manager). Sie können Einstellungen für CUCM
erst festlegen, wenn Sie Enable Cisco WebEx Connect Click-to-Call by
default (Cisco WebEx Connect Click-to-Call standardmäßig
aktivieren) aktivieren.
ƒ Aktivieren Sie Allow user to enter manual settings (Manuelles Festlegen
von Einstellungen zulassen), um Nutzern Ihrer Cisco WebEx Connect
Organization das manuelle Festlegen von Click-to-Call-Einstellungen zu
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
erlauben. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden die standardmäßigen
Click-to-Call-Einstellungen des Org-Administrators mit den vom Nutzer
eingegebenen Einstellungen überschrieben.
4
Geben Sie unter Cisco UC Integration for Cisco WebEx Connect Settings
(Einstellungen für Cisco UC-Integration in Cisco WebEx Connect) die URL für
Cisco UC Integration for Cisco WebEx Connect Setup Download URL
(Installations-URL zum Herunterladen für Cisco UC-Integration in Cisco WebEx
Connect) ein. Diese URL ermöglicht Ihren Cisco WebEx Connect
Organization-Nutzern das Herunterladen des Installationsprogramms, mit dem die
Cisco Unified Communications Integration (CUCI)-Funktion auf ihrem Cisco
WebEx Connect-Client installiert wird.
5
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Cisco UC-Einstellungen für Ihre Cisco
WebEx Connect Organization zu speichern.
Erstellen von Unified Communications-Clustern
In diesem Abschnitt wird das Konfigurieren von Cisco WebEx Connect für die
folgenden Cisco Unified Communications-Komponenten beschrieben:
ƒ
Cisco WebEx Connect Click-to-Call
ƒ
Cisco UC-Integration in Cisco WebEx Connect
Da die Konfigurationsschritte zwischen den beiden UC-Komponenten variieren,
werden die Konfigurationsanweisungen in diesem Abschnitt in zwei Teilen erklärt.
Darüber hinaus empfehlen wir folgende Dokumentationen als Referenz:
ƒ
Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call (auf
Seite 107)
ƒ
Cisco Unified Communications Manager (auf Seite 108)
ƒ
Cisco Unified Communications-Integration in Cisco WebEx Connect (auf Seite
84)
ƒ
CUCI-Connect Configuration Guide , verfügbar unter
http://www.cisco.com/en/US/products/ps10627/tsd_products_support_series_
home.html.
Teil 1: So legen Sie Cisco Unified Communication-Einstellungen für
Click-to-Call fest
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Additional Services (Zusätzliche Services) auf Unified
Communications, um den Bildschirm Unified Communication zu öffnen. Beim
ersten Öffnen ist der Bildschirm Unified Communications leer.
89
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
90
Klicken Sie unter Cisco Unified Communications Clusters (Cisco Unified
Communications Cluster) auf Add (Hinzufügen), um das Dialogfeld New Cluster
(Neues Cluster) zu öffnen.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
4
Wählen Sie Enable Cisco WebEx Connect Click-to-Call (Cisco WebEx Connect
Click-to-Call standardmäßig aktivieren) aus, falls die Option nicht bereits
standardmäßig ausgewählt ist.
5
Wählen Sie Allow user to enter manual settings (Manuelles Festlegen von
Einstellungen zulassen), wenn Sie allen diesem Cluster zugehörigen Nutzern
ermöglichen möchten, selbstständig Click-to-Call-Einstellungen festzulegen.
Anmerkung: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden die standardmäßigen
oder globalen Click-to-Call-Einstellungen für die Cisco WebEx Connect
Organization mit den vom Nutzer eingegebenen Einstellungen überschrieben.
91
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
6
Geben Sie im Feld Cisco Unified Communications Manager (CUCM) die
IP-Adresse des CUCM-Servers ein, der für Ihre Cisco WebEx Connect
Organization konfiguriert ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr CUCM den Gerätetyp
Client Services Framework (CSF) beinhaltet. Weitere Informationen zum
Konfigurieren des CUCM für CSF finden Sie unter
http://www.cisco.com/en/US/products/ps10627/tsd_products_support_series_hom
e.html im CUCI-Connect Configuration Guide im Abschnitt Preparing Cisco
Unified Communications Manager (Vorbereiten des Cisco Unified
Communications Manager).
7
Klicken Sie auf Save (Speichern), um Ihre Click-to-Call-Clustereinstellungen zu
speichern, und kehren Sie zum Bildschirm Unified Communications zurück. Ihr
neues Click-to-Call-Cluster wird jetzt unter Cisco Unified Communications
Clusters (Cisco Unified Communications-Cluster) angezeigt.
Teil 2: So legen Sie Cisco Unified Communication-Einstellungen für die Cisco
UC-Integration fest
1
92
Führen Sie die Schritte 1 bis 3 (siehe Teil 1 dieses Abschnitts) aus. Nach Abschluss
von Schritt 3, wird das Dialogfeld New Cluster (Neues Cluster) angezeigt (siehe
folgende Abbildung).
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
2
Wählen Sie Enable Cisco UC Integration for Cisco WebEx Connect (Cisco
UC-Integration in Cisco WebEx Connect aktivieren), um die Einstellungen des
Cisco Unified Communications Manager-Servers anzuzeigen.
93
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
3
Wählen Sie Allow user to enter manual settings (Manuelles Festlegen von
Einstellungen zulassen), wenn Sie allen diesem Cluster zugehörigen Nutzern
ermöglichen möchten, selbstständig CUCM-Einstellungen festzulegen.
Anmerkung: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden die standardmäßigen
oder globalen CUCM-Einstellungen für die Cisco WebEx Connect Organization
mit den vom Nutzer eingegebenen Einstellungen überschrieben.
4
Wählen Sie unter Cisco Unified Communications Manager Server Settings
(Einstellungen des Cisco Unified Communications Manager-Servers):
ƒ Basic Server Settings: (Grundlegende Servereinstellungen): um die
Grundeinstellungen für den CUCM-Server einzugeben.
ƒ Advanced Server Settings: (Erweiterte Servereinstellungen): um die
erweiterten oder detaillierten Einstellungen für den CUCM-Server
einzugeben.
Anmerkung: Je nachdem, was Sie ausgewählt haben, ändern sich die Optionen
für die Serverkonfiguration: Einfach oder Erweitert.
94
5
Geben Sie unter Basic Server Settings (Grundlegende Servereinstellungen)
folgende Werte ein:
ƒ Primary Server (Primärer Server): Geben Sie die IP-Adresse des
primären CUCM-Servers ein. Dieser Server wird mit TFTP-, CTI- und
CCMCIP-Einstellungen konfiguriert.
ƒ Backup-Server: Geben Sie die IP-Adresse des CUCM-Backupservers ein.
Dieser Server wird mit TFTP-, CTI- und CCMCIP-Einstellungen
konfiguriert und bietet Failover-Support für den Fall, dass der primäre
CUCM-Server ausfällt.
6
Wenn Sie in Schritt 4 Advanced Server Settings (Erweiterte Servereinstellungen)
ausgewählt haben, werden die nachfolgend abgebildeten Einstellungen angezeigt.
Sie müssen die Einstellungen für jeden TFTP- , CTI- und CCMCIP-Server
festlegen (TFTP= Trivial File Transfer Protocol, CTI = Computer Telephony
Integration, CCMCIP = Cisco Unified Communications Manager IP Phone).
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
7
Geben Sie die IP-Adresse für jeden der folgenden Server ein:
ƒ TFTP-Server
ƒ CTI-Server
ƒ CCMCIP-Server
Anmerkungen:
ƒ
Sie können maximal zwei Backup-Server für den TFTP-Server und je einen
Backup-Server für den CTI- bzw. den CCMCIP-Server angeben. Geben Sie für jeden
Backup-Server die entsprechende IP-Adresse ein.
ƒ
Nähere Informationen über TFTP-, CTI-, und CCMCIP-Server finden Sie unter
http://www.cisco.com/en/US/products/ps10627/tsd_products_support_series_home.html
im CUCI-Connect Configuration Guide.
8
Geben Sie im Feld Voicemail Pilot Number (Voicemail-Pilotnummer) die
Nummer des Sprachnachrichtendienstes in Ihrem Cisco Unified
Communications-System ein.
Anmerkung: In der Regel stellt der Org Administrator eine Standardnummer für
den Sprachnachrichtendienst in der gesamten Cisco WebEx Connect
Organization bereit. Sie können jedoch das Kontrollkästchen Allow user to enter
manual settings (Manuelles Festlegen von Einstellungen zulassen) aktivieren,
um Nutzern des Clusters die Möglichkeit zu geben, diese Standardnummer zu
überschreiben.
95
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
9
Geben Sie die LDAP Server Settings (LDAP-Servereinstellungen) ein, wenn für
Ihre Cisco WebEx Connect Organization Verzeichnisintegration aktiviert ist. Die
LDAP-Servereinstellungen erfahren Sie beim IT-Administrator Ihres
Unternehmens/Ihrer Organisation.
10
Klicken Sie auf Save (Speichern), um Ihre Unified Communications-Konfiguration
zu speichern.
Festlegen von Einstellungen für die Verknüpfung von
Sofortnachrichten
Sie können Cisco WebEx Connect für die Verknüpfung mit öffentlichen
XMPP-basierten Sofortnachricht-Netzwerken wie Google Talk konfigurieren und
ferner die Nutzung von XMPP-Clients anderer Anbieter erlauben, um eine Verbindung
zu Ihrer Cisco WebEx Connect-Domäne herzustellen.
So legen Sie Einstellungen für die Verknüpfung von Sofortnachrichten fest
96
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Additional Services (Zusätzliche Services) auf IM Federation
(Verknüpfung von Sofortnachrichten), um den Bildschirm IM Federation
(Verknüpfung von Sofortnachrichten) anzuzeigen.
3
Aktualisieren Sie Ihre DNS SRV-Datensätze gemäß den im Bildschirm IM
Federation (Verknüpfung von Sofortnachrichten) angezeigten Informationen.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Anmerkungen:
Die können zwei Arten von Datensätzen im DNS veröffentlichen:
ƒ
Die Veröffentlichung des ersten SRV-Datensatzes ermöglicht Ihren Nutzern die
Kommunikation mit Nutzern öffentlicher XMPP-Netzwerke.
ƒ
Die Veröffentlichung des zweiten SRV-Datensatzes ermöglicht Ihren Nutzern die
Verwendung von XMPP-Clients anderer Anbieter und eine Verbindung zu Ihrer Cisco
WebEx Connect-Domäne
Übersicht der Protokollierung und Archivierung von
Sofortnachrichten
Cisco WebEx Connect ermöglicht Ihnen die Protokollierung und Archivierung von
Sofortnachrichten (IMs), die Nutzer in Ihrer Organisation untereinander oder mit
Nutzern außerhalb Ihrer Organisation austauschen, sofern Ihre Organisation dies
zulässt. Die Protokollierung und Archivierung von Sofortnachrichten ermöglicht Ihrer
Organisation, den Austausch von Sofortnachrichten zu überwachen und zu überprüfen.
In den meisten Fällen wird dies im Einklang mit den vorhandenen
Informationsüberwachungsverfahren des Unternehmens vorgenommen.
Sie können die Protokollierung und Archivierung von Sofortnachrichten für Nutzer in
Ihrer Cisco WebEx Connect Organization aktivieren. Cisco WebEx Connect kann die
protokollierten Nachrichten zur Archivierung an die folgenden Archivlösungen senden:
ƒ
Iron Mountain DRC-CM
ƒ
Global Relay Message Archiver
ƒ
Sicherer SMTP-Dienst: Diese Option ermöglicht Ihnen die Konfiguration eines
SMTP-Servers, damit Sofortnachrichten als E-Mails empfangen werden
können. In diesem Fall werden Sofortnachrichten Teil desselben
Archivsystems, da hierdurch dieselben Archivierungs- und
Überwachungslösungen wie für E-Mails verwendet werden können.
Iron Mountain DRC-CM und Global Relay Message Archiver sind Saas-basierte
Nachrichtenarchivierungsdienste.
Während einer IM-Sitzung protokollierte Informationen
Die folgenden Informationen werden während einer IM-Sitzung protokolliert:
ƒ
Datum und Zeit
ƒ
Teilnehmer (Nutzernamen)
ƒ
Nur-Text
ƒ
HTML (einschließlich der Textentsprechung eines Emoticons)
ƒ
Systemnachrichten wie Einladungen und hinzukommende und die Sitzung
verlassende Teilnehmer.
97
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
ƒ
Einleitung und Beendigung von Dateitransfers, einschließlich Dateiname und
-größe.
ƒ
Einleitung und Beendigung von Videounterhaltungen
ƒ
Einleitung und Beendigung von PC-to-PC-Anrufen
ƒ
Einleitung und Beendigung von Audiokonferenzen
ƒ
Einleitung und Beendigung von Cisco WebEx Meeting
ƒ
Einleitung und Beendigung der Desktopteilung
ƒ
Einleitung und Beendigung von Anrufen
Eine vollständige Liste der während einer IM-Sitzung protokollierten Nachrichten
finden Sie unter den folgenden Themen:
ƒ
IM Logging and Archiving Messages (Protokollierung und Archivierung von
Sofortnachrichten) (auf Seite 192)
ƒ
IM Logging and Archving Messages for WebIM (Protokollierung und
Archivierung von Sofortnachrichten für WebIM) (auf Seite 209)
Beschränkungen für protokollierte IM-Nutzer
Die folgenden Beschränkungen gelten für protokollierte IM-Nutzer:
98
ƒ
Nutzer, deren Sofortnachrichten protokolliert werden müssen, müssen den
Desktop-Client von Cisco WebEx Connect Version 6.5 oder den Web
IM-Client verwenden. Andere Teilnehmer können bei der Teilnahme an einer
IM-Sitzung mit dem protokollierten Nutzer dennoch eine ältere Version des
Cisco WebEx Connect-Client oder einen IM-Client eines beliebigen anderen
Anbieters verwenden (wobei eine XMPP- oder AIM-Verknüpfung möglich
ist).
ƒ
Der protokollierte Nutzer muss entweder bei einem Cisco WebEx
Connect-Client, der älter als Version 6.5 ist oder bei einem IM-Client eines
anderen Anbieters angemeldet sein.
ƒ
Für die protokollierten Nutzer darf die End-to-End-Verschlüsselung nicht
aktiviert sein (AES-Verschlüsselung aktiviert). Wenn die
End-to-End-Verschlüsselung bei einem protokollierten Nutzer aktiviert ist, hat
der Status “logged” des Nutzers Vorrang, weshalb die Verschlüsselung für den
Nutzer deaktiviert wird.
ƒ
Ein protokollierter Nutzer kann nicht an verschlüsselten Gruppenchatsitzungen
teilnehmen.
ƒ
Ein protokollierter Nutzer kann nicht an Gruppenchatsitzungen teilnehmen,
deren Gastgeber Nutzer eines führenden Anbieters ist (z. B. Nutzer im AIModer GoogleTalk-Netzwerk). Nutzer führender Anbieter können ihrerseits
jedoch an Gruppenchatsitzungen teilnehmen, wenn deren Gastgeber ein
protokollierter Nutzer ist.
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Jeder Teilnehmer einer IM-Sitzung, an der ein protokollierter Nutzer teilnimmt, erhält
die folgende Benachrichtigung, nachdem die erste Sofortnachricht gesendet wurde:
Alle Instant-Message-Nachrichten, die in dieser Sitzung zu und von diesem Konto gesendet werden,
sowie die Einleitung und Beendigung jeglicher anderer Kommunikationsoptionen (z. B. Sprachoder Videoanrufe) werden aufgezeichnet und jemand anderem als dem Empfänger zugänglich
gemacht, z. B. durch Archivierung, Überwachung, Prüfung oder Offenlegung.
Wenn beide Nutzer protokolliert werden, erhalten sie diese Benachrichtigung zweimal
(jeweils einmal für jeden protokollierten Nutzer). Dies gilt auch für Teilnehmer einer
Gruppenchatsitzung. Für jeden protokollierten Nutzer wird eine Benachrichtigung
erstellt. Bei langen IM-Sitzungen wird diese Benachrichtigung einmal stündlich
wiederholt. Die Abstände der Benachrichtigung werden zurückgesetzt, sobald sich ein
protokollierter Nutzer vom Cisco WebEx Connect-Client abmeldet.
Sofortnachrichten werden temporär in Cisco-Datenzentren gespeichert, bevor sie über
einen sicheren Kanal an die Server des Kunden übertragen werden. Sobald die
Übertragung abgeschlossen ist, werden die Sofortnachrichten dauerhaft von den
Cisco-Datenzentren gelöscht. Die folgende Abbildung zeigt das Verfahren zur
Protokollierung und Archivierung von Sofortnachrichten.
99
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Definieren eines Endpunkts für die Archivierung von Sofortnachrichten
Zur Konfiguration der Archivierung von Sofortnachrichten für Ihre Cisco WebEx
Connect Organization gehört die Konfiguration des Archivierungsendpunkts im Cisco
WebEx Administration Tool. Die protokollierten Sofortnachrichtendaten werden später
zu diesem Archivierungsendpunkt gesendet. Sie können mehrere Endpunkte
konfigurieren, jedoch lediglich einen Endpunkt als Standard festlegen.
Bei der Endpunktkonfiguration müssen die folgenden Parameter festgelegt werden:
ƒ
Endpunktname
ƒ
Endpunkttyp
ƒ
Endpunktparameter: Die Parameter unterscheiden sich je nach Endpunkttyp.
Informationen zur Konfiguration der Archivierungsendpunkte für Sofortnachrichten
finden Sie unter Setting up IM Archiving (Einrichten der Archivierung von
Sofortnachrichten) (auf Seite 101).
Nach Abschluss der Konfiguration der Archivierungsendpunkte für Sofortnachrichten
müssen Sie festlegen, welche Nutzer in Ihrer Cisco WebEx Connect Organization
protokolliert werden sollen. Sie haben wie nachfolgend aufgeführt mehrere
Möglichkeiten zur Festlegung, welche Nutzer protokolliert werden sollen:
ƒ
Durch die Erstellung neuer Nutzer. Weitere Informationen finden Sie unter
Creating new users (Erstellen neuer Nutzer) (auf Seite 22).
ƒ
Durch die Verwendung von CSV-Dateien. Weitere Informationen finden Sie
unter CSV File Format (CSV-Dateiformat) (auf Seite 171).
ƒ
Durch Verzeichnisintegration. Weitere Informationen finden Sie unter
Directory Integration Import Process and File Formats
(Verzeichnisintegration – Import und Dateiformate) (auf Seite 159).
ƒ
Mithilfe von SAML. Weitere Informationen finden Sie unter Single Sign-On
Configuration in Cisco WebEx Connect Administration Tool (Konfiguration
der Einmalanmeldung (Single Sign-On) im Cisco WebEx Connect
Administration Tool) (auf Seite 151).
Lizenzierung
IM Archiving ist eine separate Lösung, die bei Cisco WebEx erworben werden kann.
Weitere Informationen zur Lizenzierung erhalten Sie bei Ihrem Cisco WebEx-Manager
für Kundenerfolg.
Die Lizenzierungsinformationen werden im Cisco WebEx Administration Tool unter
Resource Management (Ressourcenverwaltung) auf der Registerkarte Configuration
(Konfiguration) angezeigt. IM Archiving kann nur von einer Anzahl von Nutzern
verwendet werden, die der Anzahl der Lizenzen entspricht, die Ihre Cisco WebEx
Connect Organization erworben hat. Weitere Informationen zur Lizenzierung finden
Sie unter Specifying resource management information (Festlegen von Informationen
zur Ressourcenverwaltung) (auf Seite 45).
100
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Einrichten der Archivierung von Sofortnachrichten
Der Bildschirm IM Archiving (Archivierung von Sofortnachrichten) ermöglicht Ihnen
das Festlegen von Endpunkten für die Archivierung von Sofortnachrichten, die
zwischen Nutzern in Ihrer Cisco WebEx Connect Organization ausgetauscht werden.
Sie können mehr als einen Endpunkt festlegen. Ein Nutzer kann jedoch jeweils nur
einem Endpunkt zugewiesen werden.
So richten Sie die Archivierung von Sofortnachrichten ein
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter Additional Services (Zusätzliche Services) auf IM Archiving
(Archivierung von Sofortnachrichten), um den Bildschirm IM Archiving
(Archivierung von Sofortnachrichten) anzuzeigen. Wenn Sie keinen Endpunkt
festgelegt haben, ist der Bildschirm IM Archiving (Archivierung von
Sofortnachrichten) leer.
3
Klicken Sie auf Add (Hinzufügen), um das Dialogfeld Add Archiving Endpoint
(Archivierungsendpunkt hinzufügen) zu öffnen.
101
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
4
Geben Sie in das Feld Endpoint Name (Endpunktname) den Namen des
Endpunkts ein. Der Endpunktname sollte kein Leerzeichen enthalten.
5
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Type (Typ) den Endpunkttyp aus:
ƒ Global Relay Message Archiver
ƒ Iron Mountain DRC-CM
ƒ Sicherer SMTP-Dienst
Anmerkung: Die auszufüllenden Felder hängen vom ausgewählten Endpunkttyp
ab. Die Abbildung zeigt die Felder für den Endpunkttyp Sicherer SMTP-Dienst.
Cisco WebEx Connect versucht immer eine sichere Verbindung zum
Archivierungsendpunkt herzustellen. Der Archivierungsendpunkt muss so
konfiguriert werden, dass er STARTTLS unterstützt.
Verwenden Sie für den Endpunkttyp Sicherer SMTP-Dienst Port 465, statt Port
25, wenn Sie SSL verwenden möchten. In beiden Fällen muss der SMTP-Server
STARTTLS unterstützen. Weitere Informationen zur Konfiguration von SMTP
MX-Datensätzen finden Sie unter
6
102
Klicken Sie nach dem Ausfüllen aller Felder auf Test (Testen), um die
Endpunktkonfiguration zu testen. Sie können den Endpunkt erst speichern, wenn
der Test erfolgreich ausgeführt wurde. Wenn der Test nicht erfolgreich ausgeführt
wird, wird eine Fehlermeldung anzeigt, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.
(Die Fehlermeldung ist in der Abbildung gelb markiert.)
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
7
Klicken Sie auf View Results (Ergebnisse anzeigen), um die
Konfigurationsprobleme anzuzeigen, die zur nicht erfolgreichen Ausführung des
Tests geführt haben. Sie können die Probleme beheben, und dann erneut auf Test
(Testen) klicken. Bei einem erfolgreich ausgeführten Test wird eine entsprechende
Meldung angezeigt.
8
Klicken Sie nach dem erfolgreich ausgeführten Konfigurationstest auf Save
(Speichern), um die Endpunktkonfiguration zu speichern und wieder zum
Bildschirm IM Archiving (Archivierung von Sofortnachrichten) zu gelangen. Ihr
neu konfigurierter Endpunkt für die Archivierung von Sofortnachrichten wird wie
in der folgenden Abbildung angezeigt.
103
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
9
Um einen weiteren Endpunkt hinzuzufügen, gehen Sie wie oben in diesem
Abschnitt beschrieben vor.
10
Klicken Sie auf Refresh (Aktualisieren), wenn der Endpunkt, den Sie erfolgreich
konfiguriert haben, nicht in der Liste der Endpunkte im Bildschirm IM Archiving
(Archivierung von Sofortnachrichten) angezeigt wird.
11
Sie können einen Endpunkt in der Spalte Default Endpoint (Standardendpunkt)
als Standardendpunkt festlegen.
12
Wenn Nutzer mit einem Endpunkt verknüpft sind, klicken Sie auf View Users
(Nutzer anzeigen), um die Nutzer anzuzeigen, die mit diesem Endpunkt verknüpft
sind (siehe folgende Abbildung).
Anmerkung: Der Endpunkt empfängt die ersten Protokolle spätestens nach einer
Stunde. Das System registriert in der Zwischenzeit den Endpunkt.
Format der an den Archivierungsendpunkt gesendeten IM-Abschrift
In der folgenden Abbildung wird das Format der IM-Abschrift gezeigt, die bei der
Protokollierung von Instant-Message-Nachrichten zum Archivierungsendpunkt
gesendet wird. Die Abschrift enthält weitere Informationen zum IM, z. B.
Informationen zu den angemeldeten Nutzern, zu Teilnehmern und zur Anzahl der
Teilnehmer an der Sofortnachrichtensitzung, sowie die eigentliche Nachricht, die im
Textkörper der IM enthalten ist.
104
Kapitel 3: Registerkarte Configuration (Konfiguration)
Sollte der Archivierungspunkt jedoch nicht erreichbar sein, versucht Cisco WebEx
Connect, die Informationen im Abstand von 1, 2, 4 und 8 Stunden an den Endpunkt zu
übermitteln. Darüber hinaus wird Cisco WebEx Connect für einen Zeitraum von
maximal 90 Tagen einmal täglich versuchen, die Übermittlung abzuschließen. Bei
jedem erneuten Versuch wird eine E-Mail-Benachrichtigung an die für Ihren Org
Administrator konfigurierte E-Mail-Adresse gesendet. Klicken Sie zur Anzeige des
Protokolls für jeden erneuten Versuch und jede Reaktion auf den
Archivierungsendpunkt auf Configuration > IM Archiving > View Results
(Konfiguration > Archivierung von Sofortnachrichten > Ergebnisse anzeigen).
105
4
Erste Schritte in Cisco Unified
Communications Manager for
Click to Call
Kapitel 4
Die Anrufverarbeitungs-Software, die Telefone und die Endpunktgeräte von Cisco
ermöglichen Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation eine effiziente Sprach-,
Daten- und Videokommunikation über ein einziges, konvergiertes Netzwerk.
Cisco bietet Anrufverarbeitungslösungen für Organisationen jeder Größe und Art.
Mit diesen branchenführenden IP Private-Branch-Exchange (PBX)-Lösungen
können Sprach-, Video-, Mobilitäts- und Anwesenheitsdienste zwischen
IP-Telefonen, Medienverarbeitungsgeräten, Voice-Over-IP (VoIP)-Schnittstellen,
mobilen Geräten und Multimedia-Applikationen verwaltet werden. Zu diesen
Anrufverarbeitungslösungen von Cisco gehören:
ƒ
Cisco Unified Communications Manager: Dieses
Anrufverarbeitungssystem für Unternehmen ist das Herzstück von Cisco
Unified Communications. Es stellt Sprach-, Video-, Mobilitäts- und
Anwesenheitsdienste für IP-Telefone, Medienverarbeitungsgeräte,
VoIP-Schnittstellen, mobile Geräte und Multimedia-Applikationen zur
Verfügung. Ein einziges System kann bis zu 30.000 Nutzer unterstützen und
für eine Unterstützung von bis zu 1 Million Nutzern an 1.000 Standorten
skaliert werden.
Der Click to Call-Dienst von Cisco Unified Communications Manager ist eine
optionale Funktion, die nicht standardmäßig in Cisco WebEx Connect verfügbar ist.
Click to Call wird als kostenfreier Dienst angeboten. Dieser muss dennoch von Ihrem
Org Administrator aktiviert werden. Wenn Sie weitere Informationen wünschen,
wenden Sie sich an Ihren Cisco-Vertriebsmitarbeiter.
107
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Cisco Unified Communications Manager
Cisco Unified Communications Manager ist ein Anrufverarbeitungssystem für
IP-Telefonie für den Unternehmensbereich, das sowohl traditionelle
Telefoniefunktionen als auch erweiterte Funktionen wie Mobilitäts-, Anwesenheits-,
Präferenz- sowie umfangreiche Konferenzdienste bietet. Diese leistungsstarke
Anrufverarbeitungslösung hilft Ihnen dabei:
ƒ
Produktivität aufzubauen – Mit funktionsstarker Unified Communications,
die dazu beiträgt, dass Mitarbeiter weniger Zeit damit verbringen müssen, nach
Kollegen zu suchen, und somit produktiver sind.
ƒ
Mobilität zu ermöglichen – Mit Software, die vereinheitlichte
Mobilitätsfunktionen integriert, sodass mobile Mitarbeiter überall produktiv
sein können.
Cisco Unified Communications Manager erstellt einen vereinheitlichten Workspace,
der eine breite Palette an Kommunikationsfunktionen und Applikationen unterstützt.
Diese Lösung ist hochgradig:
ƒ
Skalierbar: Jeder Cisco Unified Communications Manager-Cluster kann bis
zu 30.000 Nutzer unterstützen.
ƒ
Verteilbar: Für Skalierbarkeit, Redundanz und Lastenausgleich.
ƒ
Verfügbar: Unterstützen Sie die Geschäftskontinuität, und optimieren Sie die
Zusammenarbeit durch hohe Verfügbarkeit, die eine Grundlage für viele Stufen
der Server-Redundanz und -Überlebensfähigkeit bietet.
Festlegen von Aufgaben
Öffnen Sie zunächst das Cisco Unified CM Administration Tool. Zu den Aufgaben im
Hinblick auf die Cisco Unified Communications Manager-Einrichtung zählen:
108
ƒ
Konfiguration von Telefonen Mehr... (auf Seite 109)
ƒ
Konfiguration von Cisco Unified Communications Manager für Click to Call
Weitere Informationen... (auf Seite 111)
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Konfigurieren von Cisco Unified IP Phones
Die Nutzung eines Cisco Unified IP Phone setzt voraus, dass das Telefon zu Cisco
Unified Communications Manager hinzugefügt wird. Führen Sie hierzu die
nachfolgend beschriebenen Schritte aus. Hinweis: Sie können auf diese Weise auch
Telefone von Drittanbietern konfigurieren, die mit SIP, H.323-Clients, CTI-Ports, dem
Cisco ATA 186 Telephone Adaptor oder dem Cisco IP Communicator ausgestattet sind
bzw. diese unterstützen.
So konfigurieren Sie das Telefon
1
Wählen Sie Device (Gerät) > Phone (Telefon).
2
Klicken Sie auf Add New (Hinzufügen).
3
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Phone Type (Telefontyp) den passenden
Telefontyp oder das passende Gerät aus und klicken Sie auf Next (Weiter). Ein
ausgewählter Telefontyp kann nicht nachträglich geändert werden.
4
Wählen Sie in der Dropdown-Liste Select the device protocol (Geräteprotokoll
auswählen) das Geräteprotokoll aus und klicken Sie auf Next (Weiter).
Daraufhin wird das Fenster Find and List Phones (Telefone suchen und auflisten)
angezeigt.
5
Geben Sie die Einstellungsinformationen ein.
6
Klicken Sie auf Save (Speichern).
Option
Beschreibung
Geben Sie die Media Access Control (MAC)-Adresse für Cisco Unified
IP Phones (nur Hardware-Telefone) ein.
Die Media Access Control (MAC)-Adresse ist eine aus zwölf Zeichen
bestehende Hexadezimalzahl, anhand der Cisco Unified IP Phones
oder sonstige Telefongeräte eindeutig identifiziert werden. Die
Nummer befindet sich auf einem Etikett auf der Unterseite des
Telefons (Beispiele für solche Nummern sind 000B6A409C405 für die
Cisco Unified IP Phone 7900er-Serie oder SS-00-0B-64-09-C4-05 für
Cisco IP Phone SP 12+ und 30 VIP).
Verwenden Sie keine Leerschritte, Striche oder das Kürzel „SS“, das
der MAC-Adresse (siehe Etikett) vorangestellt ist.
MAC Adresse
Informationen zum Zugriff auf die MAC-Adresse finden Sie im Cisco
Unified IP Phone Administration Guide (Administratorhandbuch) für
Cisco Unified Communications Manager, von dem Ihr Telefon
unterstützt wird.
Cisco Unified Communications Manager wandelt die MAC-Adresse für
jedes Gerät wie folgt um
ƒ
Die ersten beiden Ziffern der MAC-Adresse fallen weg
ƒ
Die MAC-Adresse wird um zwei Stellen nach links verschoben
ƒ
Die zweistellige Port-Nummer wird ans Ende der MAC-Adresse
angehängt
Beispiel
109
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Option
Beschreibung
Die MAC-Adresse für das Cisco VG248 lautet
000039A44218
Die MAC-Adresse für den registrierten Port 12 im
Cisco Unified Communications Manager lautet
Cisco Unified Communications Manager ist
0039A4421812
Geben Sie einen Namen zur Identifizierung der Software-Telefone,
H.323-Clients und CTI-Ports ein. Der Wert kann 1 bis 15 Zeichen
umfassen, u. a. alphanumerische Zeichen, Punkt, Striche und
Unterstriche.
Gerätename
Anmerkung: Eine Liste mit allen Konfigurationseinstellungen des Telefons
finden Sie im Cisco Unified Communications Administration
Guide(Administratorhandbuch) in Abschnitt „Cisco Unified IP Phone
Configuration“
Hinzufügen einer Verzeichnisnummer zum Telefon
Falls Sie ein Telefon hinzufügen, wird eine Meldung angezeigt, die bestätigt, dass das
Telefon der Datenbank hinzugefügt wurde. Um diesem Telefon eine
Verzeichnisnummer hinzuzufügen, klicken Sie auf einen der Leitungslinks im Bereich
Association Information auf der linken Seite des Fensters, z. B. auf „Line [1] - Add a
new DN“ (Leitung [1] – Neue Verzeichnisnummer hinzufügen).
So fügen Sie eine Verzeichnisnummer hinzu:
1
Geben Sie eine wählbare Telefonnummer ein.
Die Werte können Route Pattern-Platzhalter und Zahlen enthalten (0 bis 9).
Außerdem zulässig sind Sonderzeichen, wie Fragezeichen (?), Ausrufezeichen (!),
Backslash (\), Klammern ([, ] ), Plus-Zeichen (+), Bindestrich (-), Sternchen (*),
Zirkumflex (^) oder Raute (#), und das X. Folgenden Sonderzeichen sind nicht
erlaubt: Punkt (.), At-Zeichen (@), Dollar-Zeichen ($) und Prozentzeichen (%).
Geben Sie am Anfang des Patterns \+ ein, falls Sie das internationale
Escape-Zeichen + verwenden möchten. In diesem Feld repräsentiert \+ keinen
Platzhalter, sondern eine wählbare Ziffer.
Anmerkung: Wenn ein Pattern als Verzeichnisnummer verwendet wird, enthalten
sowohl die Telefonanzeige als auch die Anrufer-ID die auf dem angewählten
Telefon angezeigt wird, andere Zeichen als Ziffern. Um dies zu vermeiden,
empfiehlt Cisco, einen Wert für die Anzeige (Interne Anrufer-ID), den Zeilentext
und die Maske der externen Telefonnummer anzugeben.
110
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Die von Ihnen angegebene Verzeichnisnummer kann in mehr als einer Partition
angezeigt werden.
2
Klicken Sie auf Save (Speichern).
3
Klicken Sie auf Reset Phone (Telefon zurücksetzen).
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Resetting a phone“
(Zurücksetzen eines Telefons) im Handbuch Cisco Unified Communications
Administration Guide.
Anmerkung: Starten Sie die Geräte schnellstmöglich neu. Während dieses
Prozesses kann es vorkommen, dass das System Anrufe auf Schnittstellen
unterbricht.
Konfigurieren von Cisco Unified Communications
Manager für Click to Call
Nachdem Sie Telefone und Nutzer eingerichtet haben, müssen Sie die folgenden
Aufgaben in Cisco Unified Communications Manager ausführen:
ƒ
Cisco WebDialer in Cisco Unified Communications Manager aktivieren
Mehr ... (auf Seite 111)
ƒ
Ausführung des CTI-Managers unter Cisco Unified Communications Manager
überprüfen Mehr ... (auf Seite 112)
ƒ
Ausführung des CCMCIP-Service unter
Cisco Unified Communications Manager überprüfen Mehr ... (auf Seite 113)
ƒ
Richtige Zuordnung der Telefongeräte zu den Nutzern überprüfen Mehr ... (auf
Seite 114)
Aktivieren des Cisco WebDialers in Cisco Unified Communications
Manager
Anmerkung: Click to Call verwendet die SOAP-Schnittstelle für die Interaktion mit
dem WebDialer-Servlet in Cisco Unified Communications Manager. Da Click to Call
die HTTP-Schnittstelle nicht nutzt, ist eine Interaktion zwischen der Applikation und
dem Umleitungs-Servlet nicht möglich.
111
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
So aktivieren Sie den Cisco WebDialer
1
Wählen Sie Cisco Unified Communications Manager Serviceability > Tools >
Service Activation (Bedienbarkeit des Cisco Unified Communications Manager >
Tools > Serviceaktivierung).
2
Wählen Sie den Server Cisco Unified Communications Manager aus der
Dropdownliste aus.
Wählen Sie den Server aus dieser Liste aus.
3
Aktivieren Sie unter „CTI Services“ (CTI-Dienste) die Option Cisco WebDialer
Web Service (Cisco WebDialer-Web-Dienst).
4
Klicken Sie auf Save (Speichern).
Überprüfen der Ausführung von CTI Manager unter Cisco Unified
Communications Manager
Damit Click to Call einwandfrei funktionieren kann, muss CTI Manager unter
Cisco Unified Communications Manager ausgeführt werden.
112
1
Wählen Sie Cisco Unified Communications Manager Serviceability > Tools
(Extras) > Control Center - Feature Services (Kontrollzentrum Funktionsdienste) aus.
2
Wählen Sie aus der Auswahlliste mit den Servern den Cisco Unified
Communications Manager-Server aus.
3
Vergewissern Sie sich in CM Services, dass Cisco CTI Manager ausgeführt wird.
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Überprüfen der Ausführung des CCMCIP-Dienstes unter Cisco
Unified Communications Manager
Click to Call ruft den Telefontyp für den Nutzer aus dem CCMCIP-(Cisco CallManager
Cisco IP Phone Services)-Dienst ab und zeigt ihn auf dem Bildschirm „Phone
Preferences“ (Telefonvoreinstellungen) in Click to Call an. Da der CCMCIP-Dienst nur
auf Cisco Unified Communications Manager Version 6.x oder höher ausgeführt
werden kann, gilt diese Vorgehensweise nur, wenn Sie diese Version von
Cisco Unified Communications Manager ausführen.
1
Wählen Sie Cisco Unified Communications Manager Serviceability > Tools
(Extras) > Control Center - Network Services (Kontrollzentrum Netzwerkdienste) aus.
2
Wählen Sie aus der Auswahlliste mit den Servern den Cisco Unified
Communications Manager-Server aus.
3
Vergewissern Sie sich in CM Services, dass Cisco CallManager Cisco IP Phone
Services ausgeführt wird.
113
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Überprüfen der Zuordnung der richtigen Telefongeräte zum Nutzer
Sie müssen sicherstellen, dass dem Nutzer in Cisco Unified Communications Manager
die richtigen Telefongeräte zugeordnet sind. Wenn dem Nutzer in
Cisco Unified Communications Manager ein Telefongerät nicht richtig zugeordnet ist,
wird das Telefon in Click to Call nicht auf dem Bildschirm Phone Preferences
(Telefonvoreinstellungen) aufgeführt.
1
Wählen Sie Cisco Unified Communications Manager Administration > User
Management (Nutzerverwaltung) > End User (Endnutzer) aus.
2
Klicken Sie auf Search (Suchen).
3
Klicken Sie auf die entsprechende Nutzer-ID.
4
Vergewissern Sie sich im Abschnitt Device Association (Gerätezuordnung), dass
die richtigen Geräte im Fenster Controlled Devices (Kontrollierte Geräte)
aufgeführt werden.
Anmerkung: Wenn Sie dem Nutzer ein Telefongerät zuordnen müssen, klicken Sie auf
Device Association (Gerätezuordnung). Weitere Informationen finden Sie in der
Onlinehilfe zu Cisco Unified Communications Manager.
Konfigurieren von Einwahlregeln der Applikation
Sie können Einwahlregeln für Applikationen wie Cisco WebDialer konfigurieren, die
automatisch Ziffern von einer vom Nutzer gewählten Telefonnummer abschneiden
oder dieser hinzufügen. Sie können Einwahlregeln beispielsweise verwenden, um einer
Telefonnummer automatisch eine Ziffer voranzustellen, um eine externe Verbindung
zu ermöglichen.
Einwahlregeln für Applikationen können mit dem
Cisco Unified Communications Manager über Cisco Unified Communications
Manager Administration > Call Routing > Dial Rules > Application Dial Rules
(Cisco Unified Communications Manager Administration > Anruf-Routing >
Einwahlregeln > Einwahlregeln für Applikationen) konfiguriert werden.
Dieser Abschnitt enthält eine kurze Übersicht über die Einwahlregeln für
Applikationen. Detaillierte Informationen zur Konfiguration der Einwahlregeln für
Applikationen im Cisco Unified Communications Manager finden Sie in den
folgenden Dokumenten:
114
ƒ
Im Abschnitt „Application Dial Rules Configuration“ (Konfiguration von
Einwahlregeln für Applikationen) im Cisco Unified Communications Manager
Administration Guide
ƒ
Im Abschnitt „Dial Plans“ (Einwahlpläne) im Cisco Unified Communications
Manager Administration Guide
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
ƒ
Beispielwählplan der Applikation (auf Seite 115)
ƒ
Konfigurieren von Cisco WebDialer zur automatischen Verwendung von
Einwahlregeln für Applikationen in Cisco Unified Communications Manager
(auf Seite 117)
Beispielwählplan der Applikation
Name/Beschreibung
Rufnummer Anzahl der Ziffern
insgesamt
Beginnt mit Ziffern
Entfernen
Vorwahl
mit Muster
International 12 Ziffern
+
12
1
9011
International 13 Ziffern
+
13
1
9011
International 14 Ziffern
+
14
1
9011
International 15 Ziffern
+
15
1
9011
Lokal, 7 Ziffern
7
XXX-XXXX
Lokal, 10 Ziffern
(510) XXX-XXXX
National, 10 Ziffern
(XXX) XXX-XXXX
National, 11 Ziffern
1(XXX) XXX-XXXX
510
10
9
3
9
10
91
11
9
Im obenstehenden Beispieleinwahlplan der Applikation stellt 9 den Zugriffscode auf
andere Netze für externe Anrufe dar. Bei Inlandsgesprächen wird die entsprechende
Anzahl von Ziffern an den Zugriffscode auf andere Netze angehängt, um entweder eine
lokale Telefonnummer oder eine nationale Telefonnummer (Ferngespräch) anzurufen.
Bei internationalen Telefonnummern wird „+“ durch den Zugriffscode für andere
Netze und den entsprechenden internationalen Einwahlzugriffscode ersetzt.
Diese Einwahlregeln für Applikationen werden im obenstehenden Beispieleinwahlplan
konfiguriert:
ƒ
Bei internationalen Telefonnummern wird laut Einwahlregel der Applikation
„+“ aus der Telefonnummer entfernt. Zudem werden der Zugriffscode 9 für
andere Netze vorangestellt und der internationale Wählzugriffscode 011 den
verbleibenden Ziffern hinzugefügt.
ƒ
Bei allen siebenstelligen lokalen Nummern wird von der Einwahlregel der
Applikation der Zugriffscode 9 für andere Netze vorangestellt.
115
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
ƒ
Allen lokalen zehnstelligen Nummern, die mit 510 beginnen, wird durch die
Einwahlregel der Applikation 510 aus der Nummer entfernt. Es wird der
Zugriffscode 9 für andere Netze vor die verbleibenden Ziffern gestellt.
ƒ
Gemäß der Einwahlregel der Applikation werden allen nationalen zehnstelligen
Telefonnummern die Ziffern 91 vorangestellt.
ƒ
Bei allen elfstelligen nationalen Nummern, die mit 1 beginnen, wird von der
Einwahlregel der Applikation der Zugriffscode 9 für andere Netze
vorangestellt.
Wenn das Feld „Begins With“ (Beginnt mit) der Nummer leer ist, lassen Sie die Zahl
der ersten Ziffern, auf die die Einwahlregel angewendet werden soll, offen. Die ersten
Ziffern 1, 1408 oder 1408526 etwa stimmen alle mit der gewählten Nummer
14085264000 überein.
Sie müssen die Liste mit den Einwahlregeln der Applikation in der Reihenfolge ihrer
Wichtigkeit konfigurieren. Cisco Unified Communications Manager wendet die erste
Einwahlregelübereinstimmung an, die für die gewählte Nummer in der Liste der
Wählregeln gefunden wird, und versucht nicht, die am besten geeignete
Übereinstimmung in der Liste zu finden. Wenn Sie z. B. die folgenden Einwahlregeln
konfigurieren, ignoriert Cisco Unified Communications Manager bei Eingang der
gewählten Nummer 14085264000 die Einwahlregel 1 und wendet Einwahlregel 2 an,
weil diese die erste Übereinstimmung darstellt. Obwohl Einwahlregel 3 die geeignetste
Übereinstimmung darstellt, ignoriert Cisco Unified Communications Manager alle
nachfolgenden Regeln in der Liste, nachdem eine Übereinstimmung gefunden wurde.
1
Beginnt mit 9 und ist 8 Ziffern lang, danach X.
2
Beginnt mit 1 und ist 11 Ziffern lang, danach Y.
3
Beginnt mit 1408 und ist 11 Ziffern lang, danach Z.
Anmerkung: Sie können auch Verzeichnissuchregeln in
Cisco Unified Communications Manager konfigurieren. Verzeichnissuchregeln
wandeln die vom Nutzer gewählte Nummer in eine Verzeichnisnummer um. Weitere
Informationen finden Sie unter „Directory Lookup dial Rules Configuration“
(Konfiguration von Einwahlregeln für die Verzeichnissuche) im Cisco Unified
Communications Manager Administration Guide.
116
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Konfigurieren von Cisco WebDialer zur automatischen Verwendung
von Einwahlregeln für Applikationen in Cisco Unified
Communications Manager
Sie können den Cisco WebDialer-Service so konfigurieren, dass die eingestellten
Einwahlregeln für Applikationen automatisch angewendet werden
1
Wählen Sie Cisco Unified Communications Manager Administration > System
> Service Parameters.
2
Wählen Sie aus dem Servermenü den Cisco Unified Communications
Manager-Server aus.
3
Wählen Sie aus dem Servermenü Cisco WebDialer Web Service aus.
4
Klicken Sie beim Parameter Apply Application Dial Rules on Dial
(Einwahlregeln für Applikationen auf Einwahl anwenden) auf True (Wahr).
5
Wenn Sie Cisco Unified Communications Manager Version 6.x oder 7.x
verwenden, klicken Sie beim Parameter Apply Application Dial Rules on SOAP
Dial (Einwahlregeln für Applikationen auf SOAP-Einwahl anwenden) auf True
(Wahr).
6
Starten Sie den Cisco WebDialer-Service erneut.
Fehlerbehebung
Die folgenden Themen behandeln die Fehlerbehebung bei Problemen mit Cisco
Unified Communications Manager:
ƒ
Click to Call-Protokoll- und -Konfigurationsdateien (auf Seite 117)
ƒ
Click to Call-Protokolldateien (auf Seite 118)
ƒ
Fehlermeldungen (auf Seite 119)
ƒ
Bekannte Probleme (auf Seite 122)
Click to Call-Protokoll- und -Konfigurationsdateien
In der Regel befinden sich die Click to Call-Konfigurationsdateien im folgenden
Verzeichnis auf Ihrem Computer:
ƒ
Windows XP – C:\Dokumente und
Einstellungen\[Windows-Benutzerkontoname]\Anwendungsdaten\Cisco\Cli
ck to Call
ƒ
Windows Vista –
C:\Benutzer\[Windows-Benutzerkontoname]\AppData\Roaming\Cisco\Clic
k to Call
117
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
In der folgenden Tabelle werden die Click to Call-Dateien und -Ordner beschrieben:
Konfigurations-datei
en und -ordner
Beschreibung
Ordner
\Data\Outbound
Protokoll der ausgehenden Anrufe für den Nutzer
Ordner \Log
Protokolldateien der Applikationen
Datei
clicktocall.xml
Applikationseinstellungen für den Nutzer
Datei
ClickToCallPhones Liste nicht unterstützter Telefonmodelle
.xml
Click to Call-Protokolldateien
In der Regel befinden sich die Click to Call-Protokolldateien im folgenden Ordner auf
Ihrem Computer:
ƒ
Windows XP – C:\Dokumente und
Einstellungen\[Windows-Benutzerkontoname]\Anwendungsdaten\Cisco\Cli
ck to Call
ƒ
Windows Vista –
C:\Benutzer\[Windows-Benutzerkontoname]\AppData\Roaming\Cisco\Clic
k to Call
Der Ordner enthält die folgenden Protokolldateien:
ƒ
clicktocall.log – Enthält das Applikationsprotokoll
ƒ
clicktocall.log – Enthält das Microsoft Office-Protokoll
ƒ
clicktocall.log – Enthält das Protokoll der Microsoft Outlook-Kontakte
ƒ
clicktocall.log – Enthält das Protokoll der Microsoft Outlook-Kontakte
Sobald die maximale Dateigröße erreicht ist, wird eine neue Protokolldatei erstellt,
z. B. clicktocall.log.1, clicktocall.log.2 usw. Die maximale Anzahl
an Protokolldateien ist zehn. In jeder Protokolldatei kann eine Datenmenge von bis zu
100 KB gespeichert werden.
Die Protokolldatei des Click to Call-Installers hat den Namen install.log und liegt
ebenfalls im Ordner C:\Programme\Cisco Systems\Click to Call.
118
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Fehlermeldungen
Diese Tabelle enthält eine Liste der in der Click to Call-Applikation erscheinenden
Fehlermeldungen sowie empfohlene Aktionen für jede einzelne Fehlermeldung.
Fehlermeldung
Problem und empfohlene Aktion
Ein Verbindungsfehler
ƒ
ist aufgetreten.
Vergewissern Sie sich,
dass Click to Call
ƒ
ausgeführt wird
Ein Verzeichnisfehler
ist aufgetreten.
Wenden Sie sich an
Ihren
Telefon-Administrator
Wenn die Click to Call-Applikation nicht ausgeführt wird, wird der
Versuch eines Anrufs mithilfe der Click to Call-Funktion getätigt.
Bitten Sie den Endnutzer, die Click to Call-Applikation neu zu starten.
ƒ
Der Verzeichnisdienst Cisco Unified Communications Manager ist
u. U. derzeit nicht verfügbar.
ƒ
Warten Sie einen kurzen Moment, und versuchen Sie, Ihre
Verbindung erneut aufzubauen. Wenden Sie sich an Ihren
Cisco Unified Communications Manager-Systemadministrator, falls
der Fehler erneut auftritt.
Ein Dienstfehler ist
aufgetreten.
Versuchen Sie, den
Anruf erneut zu tätigen. ƒ
Sollte das Problem
ƒ
weiter bestehen,
wenden Sie sich an
Ihren
Telefon-Administrator
In der WebDialer-Applikation ist ein interner Fehler aufgetreten.
Wenden Sie sich an Ihren
Cisco Unified Communications Manager-Systemadministrator.
Der Anruf kann nicht
getätigt werden.
Vergewissern Sie sich, ƒ
dass Click to Call
ausgeführt wird
Bitten Sie den Endnutzer, die Click to Call-Applikation neu zu starten.
Click to Call kann den
Cisco IP
ƒ
Communicator nicht
finden. Vergewissern
Sie sich, dass dieser
ausgeführt ist, oder
wählen Sie ein anderes
Telefon aus
Bitten Sie den Endnutzer, die korrekte Ausführung ihres Cisco IP
Communicator-Softphones zu überprüfen oder ein Telefon
auszuwählen, das in Verbindung mit der Click to Call-Applikation
verwendet wird.
Click to Call ist nicht
vollständig konfiguriert
Ziel kann nicht erreicht
werden
ƒ
Ein oder mehrere Pflichtfelder auf dem Anmeldebildschirm wurden
leer gelassen.
ƒ
Bitten Sie den Endnutzer, die fehlenden Informationen in den
Anmeldebildschirm einzugeben und die Anmeldung erneut zu
versuchen.
ƒ
Der Endnutzer hat die falsche Nummer gewählt, oder Sie haben nicht
die korrekten Einwahlregeln verwendet.
ƒ
Überprüfen Sie, dass der Cisco WebDialer-Dienst zur Verwendung
der Einwahlregeln für Applikationen mit dem Cisco Unified
119
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Fehlermeldung
Problem und empfohlene Aktion
Communications Manager konfiguriert ist.
ƒ
Anmeldung
fehlgeschlagen.
Vergewissern Sie sich,
dass Nutzername und ƒ
Passwort korrekt sind
Es ist kein Telefon
verfügbar. Wenden
Sie sich an Ihren
Telefon-Administrator
Es wurde kein Telefon
zur Verwendung mit
Click to Call
ausgewählt. Wählen
Sie ein Telefon aus
Bitten Sie den Endnutzer, den Nutzernamen und das Passwort in den
Anmeldebildschirm einzugeben und die Anmeldung erneut zu
versuchen.
ƒ
Bitten Sie den Endnutzer, die Telefonvoreinstellungen im
Telefonbildschirm der Click and Call-Voreinstellungen zu überprüfen
und zu aktualisieren.
ƒ
Der Endnutzer hat kein Telefon zur Verwendung mit der Click to
Call-Applikation ausgewählt.
ƒ
Bitten Sie den Endnutzer, ein Telefon zur Verwendung mit der Click to
Call-Applikation auszuwählen.
Die
Proxy-Authentifizie-run
gsrechte konnten nicht ƒ
gefunden werden.
Wenden Sie sich an
Ihren
Telefon-Administrator
Dienst ist kurzfristig
ƒ
nicht erreichbar.
Versuchen Sie, den
Anruf erneut zu tätigen.
Sollte das Problem
ƒ
weiter bestehen,
wenden Sie sich an
Ihren
Telefon-Administrator
120
Stellen Sie dem Endnutzer den korrekten Nutzernamen und das
korrekte Passwort für den
Cisco Unified Communications Manager-Server zur Verfügung.
Der Cisco WebDialer-Dienst sendet diese Fehlermeldung. Wenden
Sie sich an Ihren
Cisco Unified Communications Manager-Systemadministrator.
Der Dienst Cisco Unified Communications Manager ist derzeit
überlastet. Dieser hat aufgrund von zwei gleichzeitigen Sitzungen
seine Beschränkung erreicht.
Warten Sie einen kurzen Moment, und versuchen Sie, Ihre
Verbindung erneut aufzubauen. Wenden Sie sich an Ihren
Cisco Unified Communications Manager-Systemadministrator, falls
der Fehler erneut auftritt.
Der Dienst ist
überlastet. Versuchen
Sie, den Anruf erneut
zu tätigen. Sollte das
Problem weiter
bestehen, wenden Sie
sich an Ihren
Telefon-Administrator
ƒ
Der Dienst Cisco Unified Communications Manager ist derzeit
überlastet. Dieser hat aufgrund von zwei gleichzeitigen Sitzungen
seine Beschränkung erreicht.
ƒ
Warten Sie einen kurzen Moment, und versuchen Sie, Ihre
Verbindung erneut aufzubauen. Wenden Sie sich an Ihren
Cisco Unified Communications Manager-Systemadministrator, falls
der Fehler erneut auftritt.
Die von Ihnen
angeforderte URL ist
nicht verfügbar.
Wenden Sie sich an
Ihren
Telefon-Administrator
ƒ
Stellen Sie dem Endnutzer die korrekte IP-Adresse für den Cisco Web
Dialer- und/oder Device Query-Dienst zur Verfügung.
ƒ
Bitten Sie die Endnutzer, diese Informationen in den
Anmeldebildschirm einzugeben und die Anmeldung erneut zu
versuchen.
Der XML-Befehl ist für
diese Anforderung
nicht verfügbar.
ƒ
Diese Fehlermeldung wird vom Cisco WebDialer-Dienst gesendet.
Wenden Sie sich an Ihren
Cisco Unified Communications Manager-Systemadministrator.
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Fehlermeldung
Problem und empfohlene Aktion
Wenden Sie sich an
Ihren
Telefon-Administrator
<Nummer> kann nicht
in eine gültige
Telefonnummer
umgewandelt werden
ƒ
Die vom Endnutzer eingegebene Telefonnummer ist ungültig.
ƒ
Bitten Sie den Endnutzer, die Telefonnummer zu ändern und den
Vorgang erneut zu versuchen.
Die maximale Länge
für Telefonnummern
beträgt 32 Ziffern
ƒ
Die vom Endnutzer eingegebene Telefonnummer ist zu lang.
ƒ
Bitten Sie den Endnutzer, die Telefonnummer zu ändern und zu
versuchen, den Anruf erneut zu tätigen.
Ungültiger XML-Befehl.
ƒ
Wenden Sie sich an
Ihren
Telefon-Administrator
Der Cisco
ƒ
WebDialer-Dienst kann
nicht gefunden werden.
Überprüfen Sie, ob Sie ƒ
die korrekte Adresse
eingegeben haben
Der Anruf ist
gescheitert.
Vergewissern Sie sich, ƒ
dass Sie bei Ihrem
Extension
Mobility-Gerät
angemeldet sind. Falls ƒ
dieses Problem
weiterhin besteht,
wenden Sie sich an
Ihren
Telefon-Administrator
Der Cisco WebDialer-Dienst sendet diese Fehlermeldung. Wenden
Sie sich an Ihren
Cisco Unified Communications Manager-Systemadministrator.
Stellen Sie dem Endnutzer die korrekte Webdialer-Serveradresse zur
Verfügung.
Bitten Sie den Endnutzer, diese Serveradresse in den
Anmeldebildschirm einzugeben und die Anmeldung erneut zu
versuchen.
Eine Anrufanfrage ist bereits in Bearbeitung, oder der Cisco
WebDialer-Dienst hat keine Verbindung vom Telefongerät des CTI
aufbauen können.
Warten Sie einen kurzen Moment, und versuchen Sie, Ihre
Verbindung erneut aufzubauen. Wenden Sie sich an Ihren
Cisco Unified Communications Manager-Systemadministrator, falls
der Fehler erneut auftritt.
121
Kapitel 4: Erste Schritte in Cisco Unified Communications Manager for Click to Call
Bekannte Probleme
Problem: Nach der Installation von Click to Call durch den Nutzer kann die
Applikation nicht gestartet werden und erscheint eine Fehlermeldung.
Lösung: Stellen Sie Ihren Endnutzern die entsprechende Arbeitsgruppe zur Verfügung:
Für Microsoft Windows XP
1
Wählen Sie im Startmenü unter Systemsteuerung Regions- und Sprachoptionen
aus.
2
Ändern Sie die regionalen Einstellungen von Ihrer zu einer anderen Region. Wenn
Ihre regionale Einstellung zum Beispiel Englisch (USA) ist, so ändern Sie diese
beispielsweise zu Englisch (Großbritannien).
3
Klicken Sie auf OK.
4
Ändern Sie die regionale Einstellung anschließend zurück zu Ihrer ursprünglichen,
zum Beispiel Englisch (USA).
5
Klicken Sie auf OK.
Für Microsoft Windows Vista:
122
1
Wählen Sie im Startmenü unter Systemsteuerung Regions- und Sprachoptionen
aus.
2
Wählen Sie die Registerkarte Formate.
3
Ändern Sie die regionalen Einstellungen im Menü „Standards und Formate“ von
Ihrer zu einer anderen Region. Wenn Ihre regionale Einstellung zum Beispiel
Englisch (USA) ist, so ändern Sie diese beispielsweise zu Englisch
(Großbritannien).
4
Klicken Sie auf OK.
5
Ändern Sie die regionale Einstellung anschließend zurück zu Ihrer ursprünglichen,
zum Beispiel Englisch (USA).
6
Klicken Sie auf OK.
5
Verwenden des
Strategie-Editors zum
Definieren und Anwenden von
Strategien
Kapitel 5
Für Ihre Gruppen in Cisco WebEx Connect können Sie Strategien definieren und
anwenden. Mit Strategien können Funktionen wie der Dateitransfer, die
Desktopteilung, die Archivierung von Sofortnachrichtensitzungen und die
automatische Aktualisierung von Cisco WebEx Connect aktiviert oder deaktiviert
werden. Strategien können auf alle Nutzer innerhalb der Cisco WebEx Connect
Organization oder auf bestimmte Nutzergruppen angewendet werden. Auf einen
einzelnen Nutzer können Strategien nicht angewendet werden. Informationen zur
Funktionsweise von Strategien und Strategieaktionen finden Sie unter Informationen
zu Strategien und Strategieaktionen (auf Seite 124).
Cisco WebEx Connect verfügt über einen Strategie-Editor, mit dem Sie Strategien für
Ihre Gruppen definieren und anwenden können.
123
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Strategien und Strategie-Aktionen
Eine Strategie umfasst mehrere Regeln, die Aktionen beinhalten. Diese legen fest,
welche Cisco WebEx Connect-Funktionen für Nutzergruppen oder die gesamte Cisco
WebEx Connect Organization verfügbar sind. Daher kann eine Strategie eine oder
mehrere Aktionen beinhalten, die aktiviert oder deaktiviert sind. Beispiel: Ein Kunde,
der bestimmte Cisco WebEx Connect-Funktionen für Lieferanten einschränken
möchte, kann eine Strategie namens Contractor Policy (Lieferantenstrategie)
erstellen. Diese Strategie schränkt die zu deaktivierenden Funktionen ein, indem
bestimmte Aktionen auf FALSE (FALSCH) gesetzt werden. Beispiel: Contractor
Policy (Lieferantenstrategie) kann den externen Datei-Transfer und externe
Sofortnachrichten für Lieferanten deaktivieren, wie in der folgenden Abbildung
gezeigt.
Eine Aktion ist eine Cisco WebEx Connect-Funktion, die über Strategien gesteuert
wird. Beispiel: Die Aktion External File Transfer (Externer Datei-Transfer)
entspricht der Funktion des Dateiaustauschs mit Nutzern außerhalb der Cisco WebEx
Connect Organization.
124
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Definieren & und Anwenden von Strategien
Wenn Sie neue Nutzer in Ihrer Cisco WebEx Connect Organization erstellen, gehören
sie standardmäßig zu keiner Gruppe. Alle standardmäßigen Strategieaktionen werden
daher auf Ihre gesamte Cisco WebEx Connect Organization angewendet. Der Grund
hierfür ist, dass die Gruppe der obersten Ebene, die in der Regel bei der Bereitstellung
erstellt wird, alle Nutzer der Cisco WebEx Connect Organization umfasst. Nutzer
müssen einer Gruppe hinzugefügt werden, wenn bei der Erstellung des Nutzers keine
standardmäßigen Strategieaktionen zugewiesen wurden.
Wenn der Org Administrator Gruppen erstellt und bestimmte Strategien auf diese
Gruppen anwendet, werden die Organisationsstrategien mit den Gruppenstrategien
überschrieben. Für Nutzer dieser Gruppen gelten nun die Gruppenstrategien und nicht
die Organisationsstrategien. Beispiel: Wenn der Org Administrator eine Strategie
festlegt, die die externe VOIP-Kommunikation für eine bestimmte Gruppe verbietet,
können Nutzer dieser Gruppe nicht über VOIP kommunizieren. Für alle anderen Nutzer
in der Organisation ist die externe VOIP-Kommunikation jedoch eventuell noch
aktiviert.
Sie können Strategien auf Organisationsebene oder für bestimmte Gruppen anwenden.
Wenn es jedoch einen Konflikt bei den Strategie-Einstellungen zwischen der
Organisations- und der Gruppenebene gibt (oder zwischen einer übergeordneten
Gruppe und ihren Untergruppen), gelten die restriktivsten Aktionen. Beispiel: Wenn
die VOIP-Funktion auf Organisationsebene aktiviert ist (auf TRUE (WAHR) gesetzt),
auf Gruppenebene jedoch deaktiviert ist (auf FALSE (FALSCH) gesetzt), wird die
VOIP-Funktion für alle Nutzer in der Gruppe deaktiviert. Wenn die VOIP-Funktion auf
Organisationsebene deaktiviert, auf Gruppenebene jedoch aktiviert ist, wird die
VOIP-Funktion dennoch für die Nutzer der Gruppe deaktiviert. Die folgende
Abbildung zeigt, wie Strategien auf Organisations- und Gruppenebene angewendet
werden.
125
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Diese Einschränkung setzt die vorher beschriebene Strategiehierarchie außer Kraft.
Der Strategie-Editor
Verwenden Sie zum Festlegen von Strategien das Cisco WebEx Connect
Administration Tool. Sie können für jede Gruppe unterschiedliche Strategien festlegen
und jederzeit Änderungen an Ihren Strategien vornehmen. Falls Ihre Cisco WebEx
Connect Organization neu bereitgestellt wurde, sind standardmäßig alle Funktionen für
alle Nutzer aktiviert, außer den Funktionen, die eine AES-Verschlüsselung erfordern.
Anmerkung: Falls Sie eine Strategie modifiziert oder aktualisiert haben, müssen Sie
sich zunächst von Cisco WebEx Connect abmelden und erneut anmelden, damit die
neue Strategie angewendet wird.
Informationen zum Anwenden von Strategien bei Ihren Gruppen finden Sie unter
Zuweisen von Strategien zu Gruppen (auf Seite 144).
126
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Hinzufügen von Strategien
So fügen Sie Strategien hinzu oder bearbeiten diese:
1
Melden Sie sich im Cisco WebEx Connect Administration Tool an.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Policy Editor (Strategie-Editor). Links im Policy
Editor (Strategie-Editor) wird die Policy List (Strategienliste) und rechts die
Action List (Aktionsliste) angezeigt (siehe nachfolgende Grafik).
3
Klicken Sie unter Policy List (Strategienliste) auf Add (Hinzufügen).
Standardmäßig wird New Policy (Neue Strategie) als neuer Strategiename
angezeigt.
4
Geben Sie einen eindeutigen Namen für die Strategie ein.
5
Informationen zum Hinzufügen von Aktionen zu dieser Strategie finden Sie unter
Hinzufügen von Aktionen zu einer Strategie (auf Seite 128).
6
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Applied (Angewendet). Die nachfolgend
dargestellte Meldung wird angezeigt.
7
Klicken Sie im Meldungsfenster auf OK, um die Strategie für die gesamte Cisco
WebEx Connect Organization anzuwenden.
8
Informationen zum Anwenden von Strategien für bestimmte Gruppen finden Sie
unter Zuweisen von Strategien zu Gruppen (auf Seite 144).
127
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Hinzufügen von Aktionen zu einer Strategie
So fügen Sie einer Strategie Aktionen hinzu:
1
Melden Sie sich im Cisco WebEx Connect Administration Tool an.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Policy Editor (Strategie-Editor). Links im Policy
Editor (Strategie-Editor) wird die Policy List (Strategienliste) und rechts die
Action List (Aktionsliste) angezeigt (siehe nachfolgende Grafik).
3
Wählen Sie unter Policy Name (Strategiename) die Strategie aus, der Sie Aktionen
hinzufügen möchten.
4
Um Aktionen hinzuzufügen, klicken Sie in der Action List (Aktionsliste) auf Add
Action. (Aktion hinzufügen). Der Bildschirm Action Editor (Aktions-Editor) wird
angezeigt.
5
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Action Tag Name (Name des Aktionstags)
eine Strategieaktion aus. Die Liste der verfügbaren Aktionstags wird angezeigt.
Anmerkung: Weitere Informationen zu diesen Aktionen finden Sie unter
Informationen zu Strategien und Strategieaktionen (auf Seite 124).
128
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
6
Nachdem Sie die entsprechende Strategieaktion ausgewählt haben, wählen Sie: .
ƒ Enabled (Aktiviert): um die ausgewählte Strategieaktion zu aktivieren.
ƒ Disabled (Deaktiviert): um die ausgewählte Strategieaktion zu
deaktivieren.
ƒ Erweitert: um die erweiterten Konfigurationsoptionen für die ausgewählte
Strategieaktion auszuwählen.
7
Wenn Sie Advanced (Erweitert) auswählen, wird im zuvor beschriebenen Schritt
das Dialogfeld „Action Editor“ (Aktions-Editor) erweitert, in dem die erweiterten
Konfigurationsoptionen angezeigt werden.
129
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
8
Wählen Sie im Bereich Action Details Configuration (Konfiguration der
Aktionsdetails) den entsprechenden Action Node Type (Aktionsknotentyp): Term
Element (Laufzeit-Element) oder Logic (Logik).
9
Falls Sie Logic (Logik) gewählt haben, wählen Sie den relevanten logischen
Operator: (OR (oder), AND (und) oder NOT (nicht} aus der Dropdown-Liste mit
den logischen Operatoren.
10
Falls Sie Term Element (Laufzeit-Element) gewählt haben, wählen Sie den
relevanten Element Description Type. (Elementbeschreibungstyp). Der Element
Description Type (Elementbeschreibungstyp) bestimmt das Verhalten der
Strategieaktion, d. h., ob die Strategieaktion aktiviert oder deaktiviert wird bzw.
unter welchen Bedingungen sie aktiviert oder deaktiviert wird. Die folgenden
Typen sind verfügbar:
ƒ Pair Element (Paar-Element)
ƒ Exists (Existiert)
ƒ Erfordert
ƒ Wahr
ƒ Falsch
ƒ Anruf
Anmerkung: Die Werte Wahr und Falsch zeigen an, ob die Strategieaktion
aktiviert oder deaktiviert wird. Die übrigen Werte bestimmen die Bedingung,
unter der die Strategie aktiviert oder deaktiviert wird.
11
130
Klicken Sie auf Save (Speichern).
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Verwenden von Strategieaktionen in Cisco WebEx Connect
In diesem Abschnitt werden die in Cisco WebEx Connect verfügbaren
Strategieaktionen beschrieben. Die jeweiligen Beschreibungen enthalten auch Angaben
dazu, welche Auswirkungen eine Strategieaktion auf die Funktionen hat, die durch sie
gesteuert werden. Auf diese Weise können Sie die geeignetsten Strategien für die von
Ihnen verwalteten Gruppen festlegen. Informationen zum Anzeigen und Festlegen von
Strategieaktionen finden Sie unter Hinzufügen von Aktionen zu einer Strategie (auf
Seite 128).
Standardmäßig sind bei einer neu bereitgestellten Cisco WebEx Connect Organization
alle Funktionen für alle Nutzer freigegeben. Das bedeutet, dass alle Cisco WebEx
Connect-Funktionen durch diese Standard-Strategieaktion allen Nutzern zur
Verfügung stehen.
Anmerkungen:
ƒ
Lediglich die Strategie zur End-to-End-Verschlüsselung ist nicht standardmäßig aktiviert. Diese
Strategie muss bewusst durch den Org Administrator aktiviert werden. Administratoren müssen
Strategien nur dann erstellen, wenn bestimmte Funktionen für alle Nutzer oder für bestimmte
Nutzergruppen deaktiviert werden sollen.
ƒ
Strategieaktionen können für Nutzer, die XMPP-Clients für Sofortnachrichten von anderen
Anbietern verwenden, nicht erzwungen werden.
Externe Nutzer sind solche Nutzer, die nicht zur Cisco WebEx Connect Organization
gehören, aber dennoch Cisco WebEx Connect verwenden können, um mit Nutzern der
Cisco WebEx Connect Organization zu kommunizieren.
Strategieaktion
Beschreibung
Auswirkung
External File
Transfer
(Externer
Dateitransfer)
Steuert den
Dateitransfer in einer
Sofortnachrichten-sit
zung zwischen
Connect
Organization-Nut-zer
n und Nutzern
außerhalb der
Organisation.
Wird diese Strategieaktion auf
true
FALSCH gesetzt, werden alle
Dateitransfers zwischen den
Connect Organization-Nutzern und
den externen Nutzern gestoppt.
Dazu zählen auch
Sofortnachrichtensitzungen mit
mehreren Teilnehmern und
mindestens einem externen Nutzer.
Internal File
Transfer
(Interner
Dateitransfer)
Steuert den
Dateitransfer in einer
Sofortnachrichten-sit
zung zwischen
Connect-Nutzern
innerhalb der
Organisation.
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, werden alle
internen Dateitransfers gestoppt.
External IM
(Externe
Sofortnach-rich
t)
Steuert
Sofortnachrichten-sit
zungen zwischen
Nutzern innerhalb
der Connect
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, werden alle
Sofortnachrichtensitzungen
zwischen Nutzern in der Connect
Organization und Nutzern
Standardwert
true
Ist diese Strategieaktion nicht
ausdrücklich auf FALSCH gesetzt,
können alle Nutzer innerhalb der
Connect Organization Dateien mit
internen Nutzern austauschen.
true
131
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Strategieaktion
Beschreibung
Auswirkung
Organization und
Nutzern außerhalb
der Organisation.
außerhalb der Organisation
gestoppt. Es werden außerdem alle
abhängigen Dienste wie
Sprachübertragung,
Videoübertragung und VoIP
gestoppt.
Steuert
VoIP-Übertragungen
in Sofortnachrichtensitzungen zwischen
Nutzern innerhalb
der Connect
Organization und
Nutzern außerhalb
der Organisation
Wird diese Strategieaktion auf
true
FALSCH gesetzt, werden alle
VoIP-Übertragungen in
Sofortnachrichtensitzungen
zwischen Nutzern in der Connect
Organization und Nutzern
außerhalb der Organisation
gestoppt. Andere Dienste wie
textbasierte
Sofortnachrichtensitzungen und
Dateitransfers sind jedoch weiterhin
verfügbar.
Internal VOIP Steuert
(Internes VoIP) VoIP-Übertragungen
in Sofortnachrichtensitzungen zwischen
Nutzern innerhalb
der Connect
Organization.
Wird diese Strategieaktion auf
true
FALSCH gesetzt, werden alle
VoIP-Übertragungen in
Sofortnachrichtensitzungen
zwischen Nutzern innerhalb der
Connect Organization gestoppt.
Andere Dienste wie textbasierte
Sofortnachrichtensitzungen und
Dateitransfers sind jedoch weiterhin
verfügbar.
External VOIP
(Externes
VoIP)
Standardwert
Ist diese Strategieaktion nicht
ausdrücklich auf FALSCH gesetzt,
können alle Nutzer innerhalb der
Connect Organization
VoIP-Übertragungen in
Sofortnachrichtensitzungen nutzen.
132
External Video
(Externes
Video)
Steuert Videodienste
in Sofortnachrichtensitzungen zwischen
Nutzern innerhalb
der Connect
Organization und
Nutzern außerhalb
der Organisation
Wird diese Strategieaktion auf
true
FALSCH gesetzt, werden alle
Videodienste in
Sofortnachrichtensitzungen
zwischen Nutzern innerhalb der
Connect Organization und Nutzern
außerhalb der Organisation
gestoppt. Andere Dienste wie
textbasierte
Sofortnachrichtensitzungen und
Dateitransfers sind jedoch weiterhin
verfügbar.
Internal Video
(Internes
Video)
Steuert Videodienste
in Sofortnachrichtensitzungen zwischen
Nutzern innerhalb
der Connect
Organization.
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, werden alle
Videodienste in
Sofortnachrichtensitzungen
zwischen Nutzern innerhalb der
Connect Organization gestoppt.
Andere Dienste wie textbasierte
Sofortnachrichtensitzungen und
true
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Strategieaktion
Beschreibung
Auswirkung
Standardwert
Dateitransfers sind jedoch weiterhin
verfügbar.
Ist diese Strategieaktion nicht
ausdrücklich auf FALSCH gesetzt,
können alle Nutzer innerhalb der
Connect Organization
Videoübertragungen in
Sofortnachrichtensitzungen nutzen.
Local Archive
(Lokales
Archiv)
Steuert die
Möglichkeit des
Nutzers,
IM-Textnachrichten
lokal zu archivieren.
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, können Nutzer
IM-Textnachrichten nicht lokal
archivieren.
true
Im Cisco WebEx Connect-Client ist
die folgende Option deaktiviert: Edit
(Bearbeiten) > Settings
(Einstellungen) > General IM
(Sofortnachrichten allgemein) >
Message Archive
(Nachrichtenarchiv).
Wenn Sie Cisco WebEx Connect
von Version 5.x auf Version 6.x
aktualisieren, wird das auf dem
lokalen Computer des Nutzers
gespeicherte Archiv des
Chatverlaufs gelöscht und kann
nicht wiederhergestellt werden. Es
wird empfohlen, dass der Org
Administrator alle Nutzer in der
Cisco WebEx Connect Organization
darauf hinweist. Außerdem müssen
die Nutzer ihre persönlichen
Chatarchive sichern, bevor Cisco
WebEx Connect auf eine neuere
Version aktualisiert wird.
Join
Workspace
(Workspace
beitreten)
Join External
Workspace
(Externem
Workspace
beitreten)
Steuert die
Möglichkeit von
Nutzern, einem
Workspace
innerhalb der
Connect
Organization
beizutreten.
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, können Nutzer
keinem Workspace innerhalb der
Connect Organization beitreten.
Steuert die
Möglichkeit von
Nutzern innerhalb
der Connect
Organization, eine
Einladung zum
Beitreten zu einem
Workspace extern
von der Connect
Organization
anzunehmen.
Wird diese Strategieaktion auf
true
FALSCH gesetzt, können Nutzer
innerhalb der Connect Organization
keine Einladungen zum Beitreten zu
einem Workspace annehmen, der
nicht zur Connect Organization
gehört. Die Einladung kann von den
Nutzern nur angezeigt und gelöscht
werden. Außerdem wird der Org
Administrator nicht über solche
Einladungen informiert, um eine
true
Ist diese Strategieaktion nicht
ausdrücklich auf FALSCH gesetzt,
können Nutzer eine Einladung zum
Beitreten zu einem Workspace
innerhalb der Connect Organization
annehmen.
133
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Strategieaktion
External
Desktop Share
(Externe
Desktoptei-lun
g)
Internal
Desktop share
(Interne
Desktopteilung
)
Workspace
Feature
(WorkspaceFunktion)
Beschreibung
Auswirkung
Zusätzlich wird mit
dieser
Strategieaktion die
Möglichkeit dieser
Nutzer gesteuert,
Mitglied bei
Workspaces
außerhalb der
Connect
Organization zu
werden.
Entscheidung zu treffen.
Steuert die
Möglichkeit von
Nutzern innerhalb
der Connect
Organization, ihren
Desktop mit Nutzern
außerhalb der
Connect
Organization zu
teilen.
Wird diese Strategieaktion auf
true
FALSCH gesetzt, können Nutzer
innerhalb der Connect Organization
ihren (lokalen) Desktop nicht mit
Nutzern außerhalb der Connect
Organization teilen.
Steuert die
Möglichkeit von
Nutzern innerhalb
der Connect
Organization, ihren
Desktop mit anderen
Nutzern innerhalb
der Connect
Organization zu
teilen.
Wird diese Strategieaktion auf
true
FALSCH gesetzt, können Nutzer
innerhalb der Connect Organization
ihren Desktop nicht mit anderen
Nutzern innerhalb der Connect
Organization teilen.
Steuert die
Möglichkeit von
Nutzern (innerhalb
oder außerhalb der
Organisation),
Workspaces
anzuzeigen.
Wird diese Strategieaktion auf
true
FALSCH gesetzt, können Nutzer
keine Workspace-bezogenen
Funktionen anzeigen. Ebenso
werden die Workspace-Funktion mit
der Liste der Workspaces und die
Einladung zum Beitreten zu
Workspaces deaktiviert.
Aktiviert/deaktiviert
mit Workspaces
verbundene
Funktionen. Ist diese
Strategie deaktiviert,
werden dem Nutzer
keine
Workspace-bezogenen Informationen im
Client angezeigt
134
Standardwert
Ist diese Strategieaktion nicht
ausdrücklich auf FALSCH gesetzt,
können Nutzer ihren (lokalen)
Desktop mit Nutzern außerhalb der
Connect Organization teilen.
Ist diese Strategieaktion nicht
ausdrücklich auf FALSCH gesetzt,
können Nutzer ihren Desktop mit
anderen Nutzern innerhalb der
Connect Organization teilen.
Ist diese Strategieaktion nicht
ausdrücklich auf FALSCH gesetzt,
können Nutzer alle
Workspace-Funktionen anzeigen
und verwenden.
Hinweis: Wenn diese
Strategieaktion auf FALSCH
gesetzt ist, werden die
Strategieaktionen Workspace
beitreten und Externem
Workspace beitreten
standardmäßig deaktiviert.
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Strategieaktion
Automatic
Updates
(Automatische
Aktualisierungen)
Invite Users To
Workspace
(Nutzer in
Workspace
einladen)
Beschreibung
Auswirkung
Standardwert
Steuert das
Verhalten zum
Senden von
Benachrichtigungen
an den Nutzer, wenn
für den Cisco WebEx
Connect-Client eine
neue Version
verfügbar ist.
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, erhalten die
Nutzer keine Benachrichtigungen,
wenn für den Cisco WebEx
Connect-Client eine neue Version
verfügbar ist.
true
Steuert die
Möglichkeit von
Nutzern, die Mitglied
in einem Workspace
in der Connect
Organization sind,
andere Nutzer
einzuladen, diesem
Workspace
beizutreten.
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, können Nutzer,
die Mitglied in einem Workspace in
der Connect Organization sind,
keine anderen Nutzer einladen,
diesem Workspace beizutreten.
Es ist jedoch zu empfehlen, diese
Strategieaktion auf WAHR zu
setzen, damit die Nutzer eine
Benachrichtigung erhalten, wenn
eine neue Version verfügbar ist.
Dies vereinfacht den
Aktualisierungsvorgang und stellt
sicher, dass die Nutzer immer die
neueste Version von Cisco WebEx
Connect verwenden.
true
Ist diese Strategieaktion nicht
ausdrücklich auf FALSCH gesetzt,
können Nutzer, die Mitglied in
einem Workspace in der Connect
Organization sind, andere Nutzer
einladen, diesem Workspace
beizutreten.
Hinweis: Diese Strategieaktion
greift nicht, wenn die
Strategieaktion
Workspace-Funktion auf FALSCH
gesetzt ist.
Invite External
Users To
Workspace
(Externe
Nutzer in
Workspace
einladen)
AES Encoding
For IM
(AES-Verschlüsselung
für Sofortnachrichten)
Steuert die
Möglichkeit von
Nutzern innerhalb
der Connect
Organization, die
Mitglied in einem
Workspace sind,
andere Kontakte
außerhalb der
Organisation
einzuladen, diesem
Workspace
beizutreten.
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, können Nutzer,
die Mitglied in einem Workspace in
der Connect Organization sind,
keine Kontakte außerhalb der
Organisation einladen, diesem
Workspace beizutreten.
Ermöglicht die
Angabe, ob der
Support für die
End-to-End-Verschlüsselung für
Sofortnachrichtensitzungen aktiviert
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH
FALSCH gesetzt, wird der Support
für die End-to-End-Verschlüsselung
für Sofortnachrichtensitzungen
deaktiviert.
true
Hinweis: Diese Strategieaktion
greift nicht, wenn die
Strategieaktion
Workspace-Funktion auf FALSCH
gesetzt ist.
Wenn für einen Nutzer die
Protokollierung vorgesehen ist, wird
135
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Strategieaktion
Beschreibung
Auswirkung
werden soll.
die Einstellung der Strategie
End-to-End-Verschlüsselung mit
FALSCH überschrieben.
End-to-End-Verschlüsselung wird
für protokollierte Nutzer nicht
unterstützt. Weitere Informationen
finden Sie unter
Standardwert
Überblick über die Archivierung von
Sofortnachrichten (auf Seite 97).
Hinweis: Um diese Strategie
exklusiv anzuwenden, sollten die
Strategien SSL-Verschlüsselung
für IM unterstützen und Keine
Verschlüsselung für IM
unterstützen auf FALSCH gesetzt
sein. Sind diese Strategien auf
WAHR gesetzt, wird die
ausgehandelte
Verschlüsselungsstufe die höchste
Stufe sein, die von der anderen
Seite unterstützt wird. Diese
Strategieaktion ist standardmäßig
auf FALSCH gesetzt.
Weitere Informationen zu den
Verschlüsselungsstufen finden Sie
unter Verschlüsselungsstufen (auf
Seite 138).
SSL Encoding
For IM
(SSL-Verschlüsselung
für
Sofortnachrichten)
136
Ermöglicht die
Angabe, ob der
Support für die
SSL-Verschlüsselung für
Sofortnachrichtensitzungen aktiviert
werden soll.
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, wird der Support
für die SSL-Verschlüsselung für
Sofortnachrichtensitzungen
deaktiviert.
Anmerkungen:
ƒ
Diese Strategieaktion gilt nur,
wenn Sie Cisco WebEx
Connect Version 5.x
verwenden. Sie gilt nicht für
Cisco WebEx Connect
Version 6.x.
ƒ
Um diese Strategie exklusiv
anzuwenden, sollten die
Strategien
AES-Verschlüsselung für IM
unterstützen und Keine
Verschlüsselung für IM
unterstützen auf FALSCH
gesetzt sein. Sind diese
Strategien auf WAHR gesetzt,
wird die ausgehandelte
Verschlüsselungsstufe die
höchste Stufe sein, die von der
anderen Seite unterstützt wird.
Weitere Informationen zu den
Verschlüsselungsstufen finden
Sie unter
true
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Strategieaktion
Beschreibung
Auswirkung
Standardwert
Verschlüsselungsstufen (auf
Seite 138).
NO Encoding
For IM (Keine
Verschlüsselung für
Sofortnachricht
-en)
Ermöglicht die
Angabe, ob der
Support für alle
Verschlüsselungsarten für
Sofortnachrichtensitzungen deaktiviert
werden soll.
Um diese Strategie exklusiv
FALSCH
anzuwenden, sollten die Strategien
AES-Verschlüsselung für IM
unterstützen und
SSL-Verschlüsselung für IM
unterstützen auf FALSCH gesetzt
sein.
Hinweis: Wenn diese
Strategieaktion auf FALSCH
gesetzt ist, muss mindestens
eine der beiden Strategien
AES-Verschlüsselung für IM
unterstützen und
SSL-Verschlüsselung für IM
unterstützen auf WAHR
gesetzt sein.
Weitere Informationen zu den
Verschlüsselungsstufen finden Sie
unter Verschlüsselungsstufen (auf
Seite 138).
Internal IM with
White Listed
domains
(Interne
Sofortnachricht
mit Domänen
auf Whitelist)
Steuert die
SofortnachrichtenÜbertragung
zwischen Nutzern
innerhalb der
Connect
Organization und
bestimmten
Kontakttypen.
Wird diese Strategieaktion auf
true
FALSCH gesetzt, können Nutzer
innerhalb der Connect Organization
in einem anderen Domänennamen
und bestimmten Domänen (zur
Whitelist hinzugefügt) keine
Sofortnachrichtensitzungen mehr
mit anderen Nutzern abhalten. Dies
gilt jedoch nicht für Nutzer innerhalb
der Connect Organization in
derselben Domäne. Es werden
auch andere abhängige Dienste wie
VoIP, Videoübertragung und
Dateitransfer deaktiviert.
Widgets
hochladen
Steuert die
Möglichkeit von
Workspace-Mitgliedern innerhalb einer
Connect
Organization, in die
Workspaces, bei
denen sie Mitglied
sind, Widgets
hochzuladen.
Wird diese Strategieaktion auf
true
FALSCH gesetzt, können
Workspace-Mitglieder innerhalb
einer Connect Organization in die
Workspaces, bei denen sie Mitglied
sind, keine Widgets hochladen.
Ist diese Strategieaktion nicht
ausdrücklich auf FALSCH gesetzt,
können Workspace-Mitglieder in die
Workspaces, bei denen sie Mitglied
sind, Widgets hochladen.
137
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Strategieaktion
Beschreibung
Auswirkung
Standardwert
Edit View
Profile Setting
(Einstellung
zum Anzeigen
des Profils
bearbeiten)
Steuert die
Möglichkeit,
Nutzergruppen darin
einzuschränken, die
Anzeigeeinstellungen ihres
Nutzerprofils zu
ändern.
Wird diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, können Nutzer
die Anzeigeeinstellungen ihres
Nutzerprofils nicht ändern.
true
Diese Strategieaktion hat
Auswirkungen auf das
Kontrollkästchen Allow users to
change their profile view settings
(Nutzern das Ändern der
Anzeigeeinstellungen ihres Profils
erlauben) im Bildschirm Profile
Settings (Profileinstellungen)
unterhalb der Registerkarte
Configuration (Konfiguration).
Ist diese Strategieaktion auf
FALSCH gesetzt, hat das
Kontrollkästchen Allow users to
change their profile view settings
(Nutzern das Ändern der
Anzeigeeinstellungen ihres Profils
erlauben) keine Auswirkungen,
selbst wenn es ausgewählt ist.
Anmerkung: Org Administratoren, die die folgenden Strategieaktionen für alle Nutzer
deaktivieren möchten, sollten die Werte auf FALSCH setzen:
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
Internal VoIP (Internes VoIP)
External VoIP (Externes VoIP)
Internal Video (Internes Video)
External Video (Externes Video)
Internal File Transfer (Interner Dateitransfer)
External File Transfer (Externer Dateitransfer)
Internal Desktopshare (Interne Desktopteilung)
External Desktopshare (Externe Desktopteilung)
Die Werte für „intern“ und „extern“ müssen jeweils auf FALSCH gesetzt werden.
Verschlüsselungsstufen
In der Regel wird die gesamte IM-Kommunikation zwischen Cisco WebEx
Connect-Clients sowohl innerhalb als auch außerhalb der Cisco WebEx Connect
Organization verschlüsselt. Die IM-Kommunikation wird am Cisco WebEx
Connect-Ausgangs-Client verschlüsselt und am Ziel-Client entschlüsselt. Diese
Verschlüsselung wird bei allen Formen der IM-Kommunikation angewendet,
einschließlich Textkommunikation, Teilen von Desktop (und Applikationen),
Dateitransfer, VoIP und Video.
Cisco WebEx Connect bietet drei Verschlüsselungsstufen:
ƒ
138
256-Bit Advanced Encryption Standard
(AES)/End-to-End-Verschlüsselung: Bietet eine zusätzliche
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Sicherheitsschicht, in der Daten mittels AES am Client verschlüsselt und am
Zielort wieder entschlüsselt werden.
ƒ
128-Bit Secure Sockets Layer (SSL): Verschlüsselung der Verbindung
zwischen dem Client und dem SSL-Zielort im Rechenzentrum. Ab Version 6
von Cisco WebEx Connect verwenden Cisco WebEx Connect-Clients
ausschließlich SSL (Secure Sockets Layer) für die Verbindung zu Cisco
WebEx-Rechenzentren.
ƒ
Keine Verschlüsselung: Es erfolgt keine Verschlüsselung der Daten, es wird
jedoch eine SSL-Verbindung verwendet (für Cisco WebEx Connect
Version 5.x). Ab Version 6 ist Cisco WebEx Connect immer mit einer
SSL-Verbindung ausgestattet.
Die Stufe der Verschlüsselung hängt von der vom Org Administrator festgelegten
Strategie ab. Der Org Administrator kann die Verschlüsselungsstrategie entweder für
die gesamte Cisco WebEx Connect Organization oder für einzelne Gruppen anwenden.
Der Cisco WebEx Connect-Client legt seine Verschlüsselungsstufe, basierend auf der
jeweiligen Strategie, die für den am Client angemeldeten Nutzer anwendbar ist,
automatisch an. Falls also die Strategieeinstellungen einer Cisco WebEx Connect
Organization eine bestimmte Verschlüsselungsstufe nicht zulassen, wird die
Sofortnachrichtensitzung nicht zugelassen und allen Clients innerhalb der
Sofortnachrichtensitzung eine entsprechende Fehlermeldung angezeigt.
Anmerkung: In einem Gruppen-IM-Szenario wird die Verschlüsselungsstufe nach
Versenden der Einladungen gemeinsam von allen teilnehmenden Nutzern bestimmt.
Nachdem die Sofortnachrichtensitzung eingerichtet wurde, müssen Teilnehmer, die
sich nachträglich anmelden, die von der Gruppe ausgewählte Verschlüsselungsstufe
unterstützen, um an der Sitzung teilnehmen zu können.
Im folgenden Beispiel wird eine typische Verschlüsselungsstrategie für
Sofortnachrichtensitzungen veranschaulicht.
Eine Organisation, die sich für die End-to-End-Verschlüsselung entschieden hat, kann
zwischen folgenden Strategieoptionen wählen:
ƒ
Nur End-to-End-Verschlüsselung zulassen. Setzen Sie die
End-to-End-Verschlüsselung nicht auf exklusiv, falls Sie für Nutzer IMs
aufzeichnen müssen. Dies ist erforderlich, da die IM-Erfassung Vorrang vor der
End-to-End-Verschlüsselung hat.
ƒ
End-to-End-Verschlüsselung und SSL-Verschlüsselung zulassen. Diese Option
ist anwendbar, falls Sie Cisco WebEx Connect Version 5.x nutzen.
ƒ
End-to-End-Verschlüsselung, SSL-Verschlüsselung und keine
Verschlüsselung zulassen.
Die nachfolgende Tabelle veranschaulicht die Auswirkungen dieser Strategieoptionen.
139
Kapitel 5: Verwenden des Strategie-Editors zum Definieren und Anwenden von Strategien
Verschlüsselungsstufe von Client B
Strategien von Client A
End-to-End-Versc
hlüsselung
Nur
End-to-End-VerEnd-to-End-Verschlüsselung schlüsselung
End-to-End-VerEnd-to-End-Verschlüsselung
schlüsselung
oder SSL
End-to-End-VerEnd-to-End-Verschlüsselung
schlüsselung
oder SSL-Verschlüsselung
oder keine Verschlüsselung
SSL
SSL
Nicht zulässig
Nicht zulässig
SSL
Nicht zulässig
SSL
PKI-Verschlüsselung
Wählen Sie im Aktions-Editor, basierend auf der von Ihnen ausgewählten
Strategieoption, für jede dieser Verschlüsselungsstufen WAHR oder FALSCH aus.
140
6
Informationen zu Gruppen
Kapitel 6
Der Cisco WebEx Connect-Org-Administrator organisiert Nutzer in Gruppen (oder
Strategiegruppen). Den Gruppen werden Gruppenstrategien zugewiesen, um die
Aktionen für die Nutzer einer bestimmten Gruppe festzulegen. Nutzer können
Mitglied einer oder mehrerer Gruppen sein.
Eine Gruppe der obersten Ebene mit dem Namen Ihrer Firma oder der Organisation
wird bei Bereitstellung Ihrer Cisco WebEx Connect Organization erstellt. Die Rolle
Org Administrator kann nur Nutzern zugewiesen werden, die Mitglieder der Gruppe
der obersten Ebene sind.
Anmerkung: Cisco WebEx Connect wird eine persönliche Bibliothek als Gruppe
angezeigt, die mit einem Nutzer verknüpft ist. Diese Gruppe kann jedoch nicht
geändert werden.
So zeigen Sie den Bildschirm Group (Gruppe) an
1
Melden Sie sich beim Cisco WebEx Connect Administration Tool an.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Group (Gruppe), um den Bildschirm Group
(Gruppe) zu öffnen.
Eingabe der Suchbegriffe für Suche nach der gewünschten Gruppe.
Symbole oder Tools, mit denen Sie mit Gruppen verknüpfte Aufgaben ausführen
können.
Anzeige der Gruppenliste.
Liste der Strategien, die der aktuell ausgewählten Gruppe zugewiesen wurden.
Anmerkung: Die folgenden Optionen sind nicht verfügbar, wenn für Ihre Cisco
WebEx Connect Organization Verzeichnisintegration und SSO-Integration aktiviert
sind:
141
Kapitel 6: Informationen zu Gruppen
ƒ
ƒ
ƒ
Erstellen neuer Gruppen
Bearbeiten vorhandener Gruppen
Löschen vorhandener Gruppen
Hinzufügen von Gruppen
Nur Org Administratoren können neue Gruppen hinzufügen.
So erstellen Sie eine neue Gruppe:
142
1
Melden Sie sich im Cisco WebEx Connect Administration Tool an.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Group (Gruppe), um den Bildschirm Group
(Gruppe) zu öffnen.
3
Klicken Sie auf das Symbol Add Group (Gruppe hinzufügen), um das Dialogfeld
Add Group (Gruppe hinzufügen) zu öffnen. Der Name der Parent Group
(Übergeordnete Gruppe) wird immer oben in diesem Dialogfeld angezeigt.
4
Geben Sie in das Feld Group Name (Gruppenname) den Namen der Gruppe ein.
5
Klicken Sie auf OK, um die neue Gruppe zu erstellen, und kehren Sie zum
Bildschirm Group (Gruppe) zurück.
Kapitel 6: Informationen zu Gruppen
Bearbeiten von Gruppen
Die Bearbeitung einer Gruppe umfasst nur die Umbenennung. Nur Org
Administratoren können Gruppen bearbeiten.
So bearbeiten Sie eine Gruppe:
1
Melden Sie sich im Cisco WebEx Connect Administration Tool an.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Group (Gruppe), um den Bildschirm Group
(Gruppe) zu öffnen.
3
Geben Sie im Feld Search (Suchen) mindestens einen Buchstaben der Gruppe ein,
die Sie bearbeiten möchten, und klicken Sie auf Search (Suchen), um die zu
bearbeitende Gruppe anzuzeigen.
4
Wählen Sie die Gruppe aus, und klicken Sie auf das Symbol Rename Group
(Gruppe umbenennen), um das Dialogfeld Rename Group (Gruppe umbenennen)
anzuzeigen.
5
Geben Sie im Feld Group Name (Gruppenname) den neuen Namen für die Gruppe
ein, und klicken Sie auf OK, um zum Bildschirm Group (Gruppe) zurückzukehren.
Ihre umbenannte Gruppe wird nun im Bildschirm Group (Gruppe) angezeigt.
143
Kapitel 6: Informationen zu Gruppen
Zuweisen von Strategien zu Gruppen
Um einer Gruppe eine Strategie zuzuweisen, müssen Sie zunächst die entsprechende
Gruppe und Strategie auswählen. Sie können einer Gruppe mehrere Strategien
zuweisen. Falls eine Gruppe untergeordnete Gruppen enthält, werden die Strategien,
die Sie für die übergeordnete Gruppe anwenden, auch für die untergeordneten Gruppen
angewendet. Die Strategien, die Sie einer untergeordneten Gruppe zuweisen, werden
jedoch umgekehrt nicht für die übergeordnete Gruppe angewandt. Weitere
Informationen zu Strategien finden Sie unter Informationen zu Strategien und
Strategieaktionen (auf Seite 124).
So weisen Sie Gruppen Strategien zu
144
1
Melden Sie sich im Cisco WebEx Connect Administration Tool an.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Group (Gruppe), um den Bildschirm Group
(Gruppe) zu öffnen.
3
Geben Sie in das Feld Search (Suchen) mindestens einen Buchstaben einer Gruppe
ein, der Sie Strategien zuweisen möchten, und klicken Sie auf Search (Suchen).
4
Wählen Sie in der Liste mit Gruppen, die Ihrem Suchbegriff entsprechen, die
Gruppe aus, der Sie Strategien zuweisen möchten.
5
Wählen Sie unter Policy Assignment (Strategiezuweisung) die Strategien aus, die
Sie anwenden möchten. Sie können jeweils nur eine Strategie auswählen. Eine
kurze Pause zeigt an, dass Ihre Strategie zugewiesen wird.
6
Um die Zuweisung einer Strategie aufzuheben, deaktivieren Sie das
Kontrollkästchen neben der entsprechenden Strategie.
Kapitel 6: Informationen zu Gruppen
Löschen von Gruppen
Sie können eine Gruppe nur löschen, wenn die Gruppe leer ist und keine Nutzer mit ihr
verknüpft sind. Wenn eine Gruppe nicht leer ist, können Sie jedoch Nutzer entfernen,
die zu mehreren Gruppen gehören. Sie können nicht die Gruppe der obersten Ebene
löschen, die bei der Bereitstellung Ihrer Cisco WebEx Connect Organization erstellt
wurde.
So löschen Sie eine Gruppe:
1
Melden Sie sich im Cisco WebEx Connect Administration Tool an.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Group (Gruppe), um den Bildschirm Group
(Gruppe) zu öffnen.
3
Geben Sie im Feld Search (Suchen) mindestens einen Buchstaben der Gruppe ein,
die Sie löschen möchten, und klicken Sie auf Search (Suchen), um die zu
löschende Gruppe anzuzeigen.
4
Wählen Sie die Gruppe aus, und klicken Sie auf das Symbol Delete Group (Gruppe
löschen), um die Bestätigungsmeldung Delete Group (Gruppe löschen)
anzuzeigen.
5
Klicken Sie im Meldungsfenster auf OK, um die ausgewählte Gruppe zu löschen.
Sie können eine gelöschte Gruppe nicht abrufen.
145
Kapitel 6: Informationen zu Gruppen
Anzeigen von höchsten, übergeordneten und
untergeordneten Gruppen
Gruppen können vom Org Administrator hierarchisch organisiert werden, indem er
übergeordnete und untergeordnete Gruppen erstellt. Die oberste Gruppe in der
Gruppenhierarchie ist immer die höchste Gruppe, die bei der Bereitstellung Ihrer Cisco
WebEx Connect Organization erstellt wurde. Oberhalb der höchsten Gruppe kann
keine übergeordnete Gruppe erstellt werden. Unterhalb der höchsten Gruppe können
beliebig viele übergeordnete und untergeordnete Gruppen erstellt werden.
Eine übergeordnete Gruppe kann auch eine untergeordnete Gruppe sein, und
umgekehrt.
So zeigen Sie höchste, übergeordnete und untergeordnete Gruppen an
146
1
Melden Sie sich im Cisco WebEx Connect Administration Tool an.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Group (Gruppe), um den Bildschirm Group
(Gruppe) zu öffnen.
3
Geben Sie in das Feld Search (Suchen) mindestens einen Buchstaben der Gruppe
ein, deren übergeordnete oder untergeordnete Gruppen Sie anzeigen möchten.
4
Klicken Sie auf Search (Suchen), um die Liste von Gruppen anzuzeigen, die Ihrem
Suchbegriff entsprechen.
5
Wählen Sie die Gruppe aus, und klicken Sie auf More Actions (Weitere Aktionen).
6
Wählen Sie aus der Auswahlliste More Actions (Weitere Aktionen) je nach Bedarf
eine dieser Optionen aus:
ƒ Top Level Group (Höchste Gruppe): Zeigt die höchste Gruppe der
ausgewählten Gruppe an. Die höchste Gruppe ist immer die Gruppe, die bei
der Bereitstellung Ihrer Cisco WebEx Connect Organization erstellt wurde.
ƒ View Child Groups (Untergeordnete Gruppen anzeigen): Zeigt die
untergeordneten Gruppen der ausgewählten Gruppe an.
ƒ View Parent Group (Übergeordnete Gruppe anzeigen): Zeigt die
übergeordnete Gruppe der ausgewählten Gruppe an.
Kapitel 6: Informationen zu Gruppen
ƒ
View Group Users (Nutzer der Gruppe anzeigen): Zeigt eine Liste der
Nutzer an, die zu der ausgewählten Gruppe gehören. Die Liste der Nutzer
wird auf dem Bildschirm User (Nutzer) unterhalb der Registerkarte User
(Nutzer) angezeigt.
147
7
Einmalanmeldung (Single Sign
On) und Verzeichnisintegration
Kapitel 7
Dieser Abschnitt umfasst Informationen zu:
ƒ
Einmalanmeldung (Single Sign-On, SSO)
ƒ
Verzeichnisintegration
In der Standardkonfiguration von Cisco WebEx Connect sind Anmeldename und
Passwort von Nutzern unabhängig von den Authentifizierungsdaten ihrer Firma oder
Organisation. Das heißt, Nutzer müssen sich verschiedene Anmeldedaten merken.
Org-Administrators müssen ferner verschiedene Nutzer-Accounts verwalten.
Die Einmalanmeldung (Single Sign-On, SSO) ermöglicht Unternehmen die Nutzung
ihres internen SSO-Systems, um die Cisco WebEx Connect-Verwaltung zu
vereinfachen. SSO ermöglicht eine sichere Anmeldung bei Cisco WebEx Connect
mit den Unternehmens-Anmeldedaten. Die Anmeldedaten des Nutzers werden nicht
an Cisco gesendet, sodass sie geschützt sind.
SSO kann so konfiguriert werden, dass Nutzer-Accounts automatisch erstellt werden,
wenn sich ein Nutzer zum ersten Mal bei Cisco WebEx Connect anmeldet. SSO
verhindert auch, dass Nutzer auf Cisco WebEx Connect zugreifen, deren
Unternehmens-Anmeldedaten nicht mehr gültig sind.
Cisco WebEx Connect unterstützt SSO-Systeme auf der Basis des
Branchenstandard-Protokolls SAML.
Anmerkung: Wenden Sie sich an Ihren Manager für Kundenerfolg, um Informationen
dazu zu erhalten, welche SSO-Systeme unterstützt werden und welche Schritte für die
Einrichtung eines SSO-Systems für Cisco WebEx Connect erforderlich sind.
149
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
Einmalanmeldung (Single Sign-On, SSO) –
Anforderungen
Für die Implementierung der Einmalanmeldung (Single Sign On) in Cisco WebEx
Connect ist Folgendes erforderlich:
150
ƒ
Ihre Firma muss über ein SSO-System verfügen, das mit SAML 2.0 kompatibel
ist oder den WS Federation 1.0-Standard erfüllt.
ƒ
Sie müssen ein X.509-Zertifikat Ihres Unternehmens mit einem öffentlichen
Schlüssel bereitstellen, das in das Cisco WebEx Connect Administration Tool
importiert wird. SAML-Assertions, die an das Cisco WebEx Connect-System
gesendet werden, werden mit dem privaten Zertifikatschlüssel signiert.
ƒ
Sie müssen ein gültiges Identity Management-System (IdP) für Aufgaben
nutzen, wie SSO-Aktivierung, Authentifizierungsverwaltung, strategiebasierte
Autorisierung, Identitätsverknüpfung usw. Zu den unterstützten Systemen
zählen CA SiteMinder, SAML 2.0 oder alle WS-Federation 1.0-kompatiblen
Identity Management-Systeme.
ƒ
Ihr SSO-System muss für die Bereitstellung einer SAML-Assertion mit den
Nutzer-Account-Informationen und SAML-System-IDs für das Cisco WebEx
Connect-System konfiguriert werden.
ƒ
Sie müssen die URL für den Unternehmens-SSO-Service für das Cisco WebEx
Connect Administration Tool bereitstellen. In der Regel wird folgende URL für
Ihren Unternehmens-SSO-Service verwendet:
https://swapi.webexconnect.com/wbxconnect/sso/EXAMPL
E.com/orgadmin.app. Ersetzen Sie EXAMPLE.com durch Ihren
Firmennamen.
ƒ
Der Cisco WebEx Connect-Client wird mit einem Befehl vom Nutzer
installiert, um den Client für SSO zu konfigurieren und den Namen Ihrer Firma
oder Organisation zu identifizieren.
ƒ
Als Cisco WebEx Connect-Gastgeber fungieren: Wenn Sie eine eng
gekoppelte Integration mit Cisco WebEx Meeting Center aktivieren, stellen Sie
sicher, dass die Cisco WebEx Connect Organization nur mit WebEx Jabber
bereitgestellt wird. Wenn Sie eine lose gekoppelte Integration aktivieren,
stellen Sie sicher, dass die Cisco WebEx Connect Organization mit Connect
hosting OPIS (Verbindung mit Hosting von OPIS) oder WebEx Jabber
bereitgestellt wird. Weitere Informationen zur eng und lose gekoppelten
Integration finden Sie unter Cisco WebEx Connect-Integration in Cisco WebEx
Meeting Center (auf Seite 67).
ƒ
Der SSO-Standard für die Integration in Cisco WebEx Meeting Center
verwendet entweder SAML-Version 1.1 oder 2.0, je nach Version der Cisco
WebEx Meeting Center-Site. Die Mindestanforderung ist Cisco WebEx
Meeting Center-Site-Version T26 oder T27.
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
Konfiguration der Einmalanmeldung (Single Sign-On)
im Cisco WebEx Connect Administration Tool
Das Cisco WebEx Connect Administration Tool ermöglicht dem Org-Administrator
die Konfiguration der Einstellungen für die Einmalanmeldung (Single Sign On) sowie
die Änderung der Sicherheitseinstellungen und -zertifikate für Ihre Cisco WebEx
Connect Organization.
Anmerkung: Alle Änderungen an der Konfiguration der Einmalanmeldung (Single
Sign On) werden spätestens nach einer Stunde angewendet.
1
Melden Sie sich beim Cisco WebEx Connect Administration Tool an.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
3
Klicken Sie unter System Settings (Systemeinstellungen) auf Security Settings
(Sicherheitseinstellungen), um den Bildschirm Security Settings
(Sicherheitseinstellungen) zu öffnen.
4
Klicken Sie auf Organization Certificate Management
(Organisations-Zertifikatverwaltung), um das Dialogfeld Organization
Certificate Management (Organisations-Zertifikatverwaltung) zu öffnen. Wenn
Sie das X.509-Zertifikat Ihrer Firma bereits importiert haben, enthält das
Dialogfeld Organization Certificate Management
(Organisations-Zertifikatverwaltung) diese importierten Zertifikate.
151
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
152
5
Wenn Sie kein X.509-Zertifikat importiert haben, klicken Sie auf Import New
Certificate (Neues Zertifikat importieren), um das Dialogfeld Organization
Certificate Management (Organisations-Zertifikatverwaltung) zu öffnen.
6
Im Dialogfeld Organization Certificate Management
(Organisations-Zertifikatverwaltung):
ƒ Geben Sie im Feld Alias den Cisco WebEx Connect Organization-Namen
Ihrer Firma ein.
ƒ Klicken Sie auf Browse (Durchsuchen), und wählen Sie das
X.509-Zertifikat aus. Das Zertifikat sollte entweder das Dateiformat cer
oder crt aufweisen.
ƒ Klicken Sie auf Import (Importieren), um das Zertifikat zu importieren.
Wenn das Zertifikat nicht dem für ein X.509-Zertifikat angegebenen
Format entspricht, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
7
Klicken Sie auf Close (Schließen), um wieder zum Bildschirm SSO Related
Options (Mit SSO verknüpfte Optionen) zu gelangen.
8
Klicken Sie auf Federated Web SSO Configuration (Verknüpfte
Web-SSO-Konfiguration), um das Dialogfeld Federated Web SSO
Configuration (Verknüpfte Web-SSO-Konfiguration) zu öffnen.
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
9
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Federation Protocol
(Verknüpfungsprotokoll) das gewünschte Verknüpfungsprotokoll aus: SAML 2.0
oder WS-Federation 1.0. Die im Dialogfeld Federated Web SSO Configuration
(Verknüpfte Web-SSO-Konfiguration) angezeigten Felder variieren je nach
ausgewähltem Verknüpfungsprotokoll. Die Konfigurationsfelder für SAML 2.0
werden standardmäßig jedes Mal angezeigt, wenn Sie das Dialogfeld Federated
Web SSO Configuration (Verknüpfte Web-SSO-Konfiguration) öffnen.
10
Wenn Sie SAML 2.0 ausgewählt haben, müssen Sie die folgenden Informationen
eingeben:
ƒ Issuer For SAML (IdP ID): Kennnummer, die den Absender der
SAML-Assertion identifiziert. Die Kennnummer wird in der
SAML-Assertion zurückgegeben.
ƒ Anmelde-URL für SSO-Dienst des Kunden: URL für den SSO-Service
Ihres Unternehmens. Nutzer in Ihrem Unternehmen melden sich in der
Regel über diese URL an.
ƒ WebEx SAML Issuer (SP ID): Kennnummer, die das Cisco
WebEx-IdP-System in Ihrem Unternehmen identifiziert.
ƒ AuthnContextClassRef: SAML-Anweisung, die die Authentifizierung
beim Identitätsanbieter beschreibt.
153
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
154
11
Alternativ können Sie eine SAML-Metadatendatei importieren, die automatisch
alle verknüpften Web-Authentifizierungsfelder ausfüllt.
12
Klicken Sie auf Import SAML Metadata (SAML-Metadaten importieren), um
das Dialogfeld Federated Web SSO Configuration - SAML Metadata
(Verknüpfte Web-SSO-Konfiguration – SAML-Metadaten) zu öffnen.
13
Klicken Sie auf Browse (Durchsuchen), und wählen Sie die SAML-Metadatendatei
(XML) aus. Ein Beispiel einer SAML 2.0-Metadatendatei finden Sie unter SAML
2.0-Metadatendatei – Beispiel (auf Seite 216).
14
Klicken Sie auf Import (Importieren), um die SAML-Metadatendatei zu
importieren. Es wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn die
SAML-Metadatendatei Fehler enthält. Sie müssen die Fehler beheben und die Datei
erneut importieren.
15
Prüfen Sie nach dem erfolgreichen Import der SAML-Metadatendatei, ob die
relevanten Felder im Dialogfeld Federated Web SSO Configuration (Verknüpfte
Web-SSO-Konfiguration) automatisch ausgefüllt werden.
16
Wenn Sie WS-Federation 1.0 ausgewählt haben, müssen Sie die folgenden
Informationen eingeben:
ƒ WebEx Service URI: URL der Site, auf der der Cisco WebEx-Service
bereitgestellt wird.
ƒ Federation Service URI: URL der Site, auf der die SSO-Verknüpfung
bereitgestellt wird.
ƒ Anmelde-URL für SSO-Dienst des Kunden: URL für den SSO-Service
Ihres Unternehmens. Nutzer in Ihrem Unternehmen melden sich in der
Regel über diese URL an.
17
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Details zur verknüpften
Web-SSO-Konfiguration zu speichern, und kehren Sie zum Bildschirm SSO
Related Options (Mit SSO verknüpfte Optionen) zurück.
18
Klicken Sie auf WebEx Certificate Management (WebEx-Zertifikatverwaltung),
um das Dialogfeld WebEx Certificate Management
(WebEx-Zertifikatverwaltung) zu öffnen, das Cisco WebEx-Zertifikate enthält,
wenn Sie sie vorher generiert haben.
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
19
Um ein neues Zertifikat zu generieren, klicken Sie auf Generate New Certificate
(Neues Zertifikat generieren). In der Regel generieren Sie ein neues
WebEx-Zertifikat, wenn das vorhandene Zertifikat abläuft.
20
Geben Sie im Dialogfeld WebEx Certificate Management
(WebEx-Zertifikatverwaltung) folgende Informationen ein:
ƒ Alias: Einen Alias, der das WebEx-Zertifikat identifiziert.
ƒ Gültig für: Die Anzahl der Tage, die das WebEx-Zertifikat gültig ist. Ein
WebEx-Zertifikat ist mindestens 90 Tage und maximal 3652 Tage gültig.
21
Klicken Sie auf Generate (Generieren), um alle Details des generierten Zertifikats
anzuzeigen (siehe folgende Abbildung).
22
Klicken Sie im generierten Zertifikatbildschirm auf:
ƒ Remove (Entfernen): um das Zertifikat zu löschen.
ƒ Export (Exportieren): um das Zertifikat als .cer-Datei auf Ihren
Computer zu exportieren und zu speichern.
155
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
23
Klicken Sie auf Close (Schließen), um zum Bildschirm WebEx Certificate
Management (WebEx-Zertifikatverwaltung) zurückzukehren.
24
Wählen Sie die Option Active (Aktiv) aus, um dieses (neu generierte)
WebEx-Zertifikat als aktives Zertifikat für die SSO-Authentifizierung
anzuwenden.
25
Klicken Sie auf Save (Speichern), um Ihre WebEx-Zertifikatänderungen zu
speichern, und kehren Sie zum Bildschirm SSO Related Options (Mit SSO
verknüpfte Optionen) zurück.
26
Klicken Sie auf Partner Authentication Access
(Partner-Authentifizierungszugriff), um den Bildschirm Partner Authentication
Access (Partner-Authentifizierungszugriff) zu öffnen. Weitere Informationen zur
Integration einer Cisco WebEx Organization eines zertifizierten Partners in Ihre
Cisco WebEx Connect Organization finden Sie unter Festlegen von
Sicherheitseinstellungen (auf Seite 48).
Installationsbeispiel für den Cisco WebEx
Connect-Client für SSO
Wenn SSO aktiviert ist, muss der Cisco WebEx Connect-Client mit einem Befehl
installiert werden, der den Namen des Unternehmens oder der Organisation angibt.
Hierdurch wird SSO im Cisco WebEx Connect-Client aktiviert und Cisco WebEx
Connect Organization zur Verwendung für SSO bestimmt.
Orientieren Sie sich beim Installieren des Cisco WebEx Connect-Client an den
folgenden Beispielen:
1
Geben Sie bei der entsprechenden Eingabeaufforderung zur Installation der
MSI-Datei diesen Befehl ein:
msiexec.exe /i filename.msi SSO_ORG_NAME=OrgName
2
Geben Sie bei der entsprechenden Eingabeaufforderung zur Installation der
.exe-Datei diesen Befehl ein:
filename.exe SSO_ORG_NAME=OrgName
156
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
Verwenden der Integration der Einmalanmeldung in
Cisco WebEx Meeting Center
Die Integration der Einmalanmeldung in Cisco WebEx Meeting Center ermöglicht
Nutzern mit Cisco WebEx Meeting Center-Accounts, Meetings direkt über den Cisco
WebEx Connect-Client zu planen und zu starten, ohne dass die Zugangsdaten erneut
eingegeben werden müssen.
Der Org Administrator kann die Standard-Site für das Cisco WebEx Meeting Center
angeben, die zum Starten von Meetings verwendet wird. Darüber hinaus kann ein
Nutzer die Standard-Site in eine andere Cisco WebEx Meeting Center-Site ändern, die
mit Cisco WebEx Connect verbunden ist, oder eine beliebige Cisco WebEx Meeting
Center-Site angeben, bei der der Nutzer einen Account hat. In der folgenden Tabelle
wird die Anforderung für den Nutzer-Account zum Aktivieren dieser Integration
beschrieben.
Detaillierte Informationen zum Aktivieren der Cisco WebEx Meeting
Center-Integration bei zur Einmalanmeldung befähigten Cisco WebEx Connect
Organizations finden Sie in folgenden Themen:
ƒ
Cisco WebEx Connect-Integration in Cisco WebEx Meeting Center (auf Seite
67)
ƒ
Cisco WebEx Connect Organizations mit Integration der Einmalanmeldung
(auf Seite 81)
Objekt
Anforderung
Anmerkungen
Nutzerkonten
Cisco WebEx Connect Nutzer sollten einen Account in Cisco WebEx
und Cisco WebEx
Meeting Center haben, um die Integrationsfunktion
Meeting Center
für die Einmalanmeldung in Cisco WebEx Meeting
Center nutzen zu können.
Hinweis: Wenn kein Nutzer-Account in Cisco
WebEx Meeting Center erkannt wird, wird eine
Fehlermeldung angezeigt (siehe Abbildung unter
dieser Tabelle).
157
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
Verzeichnisintegration
Bei der Standardkonfiguration von Cisco WebEx Connect werden
Nutzerinformationen mehrerer Quellen verwendet. Der Org Administrator verwaltet
Nutzer-Accounts, Nutzer fügen ihrem Nutzerprofil eigene Informationen hinzu, und
das Microsoft Outlook-Adressbuch wird verwendet, um Kontakte für
Sofortnachrichten hinzuzufügen und Nutzer in Workspaces einzuladen.
Mit der Verzeichnisintegration können Firmen das Firmenverzeichnis in Cisco WebEx
Connect integrieren. Diese Integration bietet eine zentrale Quelle für Nutzerdaten im
Cisco WebEx Connect-System und bietet mehrere Vorteile:
ƒ
Accounts werden automatisch bereitgestellt und mit den Daten des
Firmenverzeichnisses aktualisiert
ƒ
Die Daten des Firmenverzeichnisses werden verwendet, um Kontakte für
Sofortnachrichten hinzuzufügen und Mitglieder in Workspaces einzuladen.
ƒ
Für Nutzer kann ein verständlicher Name angegeben werden. Dieser Name
wird in der Kontaktliste und im Workspace statt des Nutzernamens angezeigt.
ƒ
Nutzer können ihrer Kontaktliste für Sofortnachrichten problemlos Gruppen
und Gruppenmitglieder hinzufügen.
ƒ
Gruppen aus dem Verzeichnis können für das Durchsetzen von Strategien
verwendet werden
ƒ
Mithilfe der Verzeichnisdaten werden die Profilinformationen in der
Visitenkarte automatisch befüllt. Nutzer können die Verzeichnisinformationen
in ihrem Profil bearbeiten.
Anmerkung: Für die Implementierung der Verzeichnisintegration ist die
Einmalanmeldung (Single Sign-On, SSO) erforderlich. Wenden Sie sich an Ihren
Manager für Kundenerfolg, um Informationen zur Implementierung zu erhalten.
158
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
Verzeichnisintegration – Import und Dateiformate
Die Firmenverzeichnisinformationen werden über einen sicheren FTP-Server in das
Cisco WebEx Connect-System importiert. Das Importintervall wird auf der
Registerkarte Configuration (Konfiguration) im Cisco WebEx Connect
Administration Tool festgelegt.
Anmerkung: Wenden Sie sich an Ihren WebEx-Manager für Kundenerfolg, um
Informationen zum Import von Verzeichnisdaten in Cisco WebEx Connect zu
erhalten.
So legen Sie Einstellungen für die Verzeichnisintegration fest:
1
Klicken Sie auf die Registerkarte Configuration (Konfiguration), um den
Bildschirm Organization Information (Organisationsinformationen) als
Standardansicht zu öffnen.
2
Klicken Sie unter System Settings (Systemeinstellungen) auf Directory Settings
(Verzeichniseinstellungen), um den Bildschirm Directory Settings
(Verzeichniseinstellungen) zu öffnen.
3
Geben Sie die entsprechenden Informationen in die einzelnen Felder ein. In der
Regel werden diese Einstellungen vom IT-Team Ihrer Cisco WebEx Connect
Organization festgelegt.
4
Klicken Sie auf Save (Speichern), um die Einstellungen für die
Verzeichnisintegration zu speichern.
159
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
Nutzer-Dateiformate
Die Verzeichnisinformationen für Nutzer und Gruppen werden mithilfe von Dateien in
den folgenden Formaten importiert. Nutzer- und Gruppendaten werden in verschiedene
Dateien importiert.
Nutzer-Dateinamenformat: userFile_yyyy-mm-dd_n.csv
Format
Beschreibung
JJJJ-MM-TT
Das Datum, an dem die Aufgabe ausgeführt wird. Das Datum basiert auf
der GMT-Zeitzone.
N
Die Aufgabeninstanznummer für diesen bestimmten Tag.
Beispiel: Bei Ausführung der Aufgabe viermal am Tag und am 28. Juli 2008 wäre der
Name der Dateien
userFile_2008-07-28_1.csv, userFile_2008-07-28_2.csv,
userFile_2008-07-28_3.csv, userFile_2008-07-28_4.csv
Nutzer-Dateiformat
Ein Überschriftendatensatz sollte NICHT in der Datei vorhanden sein. Das
Dateiformat ist:
userSSOId,displayName,firstName,lastName,email,jobTitle,address1,address2,city,state,zip,countr
y,phoneOffice,phoneCell,homeGroupSSOId,homeGroupName,businessUnit,userProfilePhotoURL,
center,storageAllocated,CUCMClusterName,IMloggingEnable,EndPointName,TC
160
Format
Beschreibung
userSSOID
Die intern von der Cisco WebEx Connect Organization genutzte SSO
ID. Dies ist das Hauptfeld, mit dem der zu aktualisierende Datensatz
ermittelt wird. Wenn bereits Nutzer mit derselben userSSOID in der
Cisco WebEx Connect-Datenbank vorhanden sind, werden diese
Nutzerdetails aktualisiert. Andernfalls wird der Cisco WebEx Connect
Organization ein neuer Nutzer mit allen Details bereitgestellt.
homeGroupSSOID
(optional) Wird intern von einer Organisation zur Identifizierung einer
Gruppe genutzt. Ermittelt, ob eine Gruppe bereits in Cisco WebEx
Connect erstellt wurde. Wenn sie bereits erstellt wurde, werden die
Gruppeninformationen aktualisiert. Wenn sie noch nicht erstellt
wurde, wird eine neue Gruppe erstellt. Wenn ein Wert vorhanden ist,
wird der Nutzer mit dieser Gruppe verknüpft.
homeGroupName
Name der Gruppe. Wenn kein Name angegeben wird, wird die
homeGroupSSOID verwendet.
businessUnit
(optional) Falls vorhanden, werden diese Informationen im
Profilbereich des Nutzers gespeichert.
userProfilePhotoURL
Es wird eine URL zum Profilfoto des Nutzers bereitgestellt. Diese
URL wird vom Cisco WebEx Connect-Client zur Anzeige des Fotos
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
Format
Beschreibung
genutzt.
IMLogEnable
Ermöglicht die Protokollierung von Sofortnachrichten.
displayName
Verständlicher Name, der in der Liste der Kontakte für
Sofortnachrichten angezeigt wird.
Dateinamenformat für Nutzerdeaktivierung
Dateinamenformat für Nutzerdeaktivierung: userInactivation_yyyy-mm-dd_n.csv
Format
Beschreibung
JJJJ-MM-TT
Das Datum, an dem die Aufgabe ausgeführt wird. Das Datum basiert auf
der GMT-Zeitzone.
N
Die Aufgabeninstanznummer für diesen bestimmten Tag.
Ein Überschriftendatensatz sollte NICHT in der Datei vorhanden sein.
Das Dateiformat ist: userSSOID
Diese Datei enthält nur userSSOIDs, deren Datensatz deaktiviert werden muss.
Gruppendateiformate
Die Verzeichnisinformationen für Nutzer und Gruppen werden mithilfe von Dateien in
den folgenden Formaten importiert. Nutzer- und Gruppendaten werden in verschiedene
Dateien importiert.
Gruppendateinamen-Format
Gruppendateinamen-Format: groupFile_yyyy-mm-dd_n.csv
Format
Beschreibung
JJJJ-MM-TT
Das Datum, an dem die Aufgabe ausgeführt wird. Das Datum basiert auf
der GMT-Zeitzone.
N
Die Aufgabeninstanznummer für diesen bestimmten Tag.
161
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
Gruppendateiformat
Ein Überschriftendatensatz sollte NICHT in der Datei vorhanden sein.
Die Gruppendatei enthält 3 unterschiedliche Datensatztypen: Gruppeninformationen,
Informationen zu untergeordneten Gruppen und Mitgliederinformationen. Alle diese
Datensatztypen werden durch einen recIndicator (Datensatzindikator) voneinander
abgegrenzt.
ƒ
Der Indikator für Datensätze der Gruppeninformationen ist g
ƒ
Der Indikator für Datensätze der Informationen untergeordneter Gruppen ist gg
ƒ
Der Indikator für Datensätze der Gruppenmitgliederinformationen ist gu
Gruppendatensätze
In der folgenden Tabelle sind die Datensätze für Gruppeninformationen aufgelistet.
recIndicator,ssoGroupId,groupName,groupType
Format
Beschreibung
SSOGroupID
In diesem Feld wird festgelegt, ob eine Gruppe in Cisco WebEx Connect
erstellt wurde. Wenn diese bereits erstellt wurde, werden die
Gruppeninformationen aktualisiert. Andernfalls wird eine neue Gruppe
erstellt.
groupType
(optional) Falls vorhanden, muss dieses einen numerischen Wert
enthalten. Nur wenn der Wert 4 ist, können mit der Gruppe Suchen über
den Cisco WebEx Connect-Client durchgeführt werden.
Datensätze untergeordneter Gruppen
Datensatzfelder für untergeordnete Gruppen sind:
recIndicator, ssoGroupId, RECURRING_subGroupSSOID
Die subgroupSSOIDs werden beispielsweise in einem kommagetrennten Format hinter
dem Indikator der zugehörigen übergeordneten Gruppe und der Gruppen-ID der
übergeordneten Gruppe bereitgestellt.
162
Kapitel 7: Einmalanmeldung (Single Sign On) und Verzeichnisintegration
Datensätze für Gruppenmitglieder
Datensatzfelder für Gruppenmitglieder sind:
recIndicator,ssoGroupId,RECURRING_memberSSOID
Die Mitglieder-SSOIDs werden nach dem Datensatzindikator und der zugehörigen
Gruppen-ID angegeben.
Die Gruppendatei kann mehrere Datensatztypen in beliebiger Reihenfolge enthalten. In
diesem Beispiel sind Datensätze aller drei Typen in beliebiger Reihenfolge enthalten.
g, groupSSOID1, Group SSO Name1
g, groupSSOID2, Group SSO Name2
g, groupSSOID3, Group SSO Name3
gu,groupSSOID2,userSSOId6, userSSOId7
g, groupSSOID4, Group SSO Name4
g, groupSSOID5, Group SSO Name5
gg, groupSSOID3, groupSSOID10
gu,groupSSOID1,userSSOId1,userSSOId2,userSSOId3, userSSOId4
gg, groupSSOID1, groupSSOID2, groupSSOID3, groupSSOID4, groupSSOID5
gg, groupSSOID2, groupSSOID3, groupSSOID4
Format des Dateinamens für Gruppenlöschvorgänge
Format des Dateinamens für Gruppenlöschvorgänge: groupDeletion_yyyy-mm-dd_n.csv
Ein Überschriftendatensatz sollte nicht in der Datei vorhanden sein.
Format des Dateinamens für Gruppenlöschvorgänge: SSOGroupID
Diese Datei enthält nur SSOGroupIDs, deren Datensatz deaktiviert werden muss.
Format
Beschreibung
JJJJ-MM-TT
Das Datum, an dem die Aufgabe ausgeführt wird. Das Datum basiert auf
der GMT-Zeitzone.
N
Die Aufgabeninstanznummer für diesen bestimmten Tag.
163
8
Berichte
Kapitel 8
Sie können Berichte erstellen, um Aktivitäten und die Nutzung von Cisco WebEx
Connect nachzuverfolgen und zu messen. Der Org-Administrator von Cisco WebEx
Connect kann folgende Berichte generieren:
ƒ
Connect-Nutzerbericht (auf Seite 167)
ƒ
Connect-Aktivitätsbericht (auf Seite 167)
ƒ
Connect-Widget-Bericht (auf Seite 168)
ƒ
Connect-Aktivitätsbericht (auf Seite 169)
ƒ
Connect-Aktivitätsbericht (auf Seite 169)
ƒ
Connect-Aktivitätsbericht (auf Seite 170)
Sie können immer nur jeweils einen Bericht ausführen. Eine Statusanzeige stellt den
Status der Berichterstellung dar. Der Status Completed (Abgeschlossen) zeigt an,
dass der Bericht erfolgreich erstellt wurde. Sie können den Bericht direkt anzeigen
oder als CSV-Datei auf dem Computer speichern. Berichte werden nach ihrer
Erstellung für 7 Tage gespeichert. In der folgenden Abbildung wird ein Beispiel für
den Bildschirm Reports (Berichte) angezeigt.
165
Kapitel 8: Berichte
Berichte erstellen
Zur Erstellung eines Berichts muss lediglich der Berichtstyp ausgewählt und
anschließend der Bericht erstellt werden. In jedem Bericht wird der Zeitstempel mit der
Zeitzone Greenwich Mean Time (GMT) angezeigt.
Weitere Informationen zu jedem Bericht finden Sie unter
ƒ
Connect-Nutzerbericht (auf Seite 167)
ƒ
Connect-Aktivitätsbericht (auf Seite 167)
ƒ
Connect-Widget-Bericht (auf Seite 168)
ƒ
Connect-Aktivitätsbericht (auf Seite 169)
ƒ
Connect-Aktivitätsbericht (auf Seite 169)
ƒ
Connect-Aktivitätsbericht (auf Seite 170)
So erstellen Sie einen Bericht
166
1
Melden Sie sich im Cisco WebEx Connect Administration Tool an.
2
Klicken Sie auf die Registerkarte Report (Bericht), um den Bildschirm Reports
(Berichte) zu öffnen.
3
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Report Type (Berichtstyp) den Berichtstyp
aus, den Sie erstellen möchten.
4
Wählen Sie optional Interval (Erstellungsabstand) für den Bericht aus. Die Option
Interval (Erstellungsabstand) ist nur für die folgenden Berichte verfügbar:
ƒ Connect-Aktivität: Wählen Sie hour, day, week (Stunde, Tag, Woche)
oder month (Monat) als Interval (Erstellungsabstand) aus.
ƒ Nutzeraktivität: Wählen Sie Month (Monat) als Interval
(Erstellungsabstand) aus.
ƒ Bereichsaktivität: Wählen Sie Month (Monat) als Interval
(Erstellungsabstand) aus.
5
Klicken Sie auf Bericht erstellen. In der Spalte Status (Status) wird der Status
Running (Wird ausgeführt) angezeigt, der den Fortschritt der Berichterstellung
angibt. Nachdem dieser erfolgreich erstellt wurde, wird in der Spalte Status
(Status) Completed (Abgeschlossen) angezeigt. Zusätzlich erhalten Sie eine
E-Mail mit Anweisungen zum Herunterladen des Berichts.
Kapitel 8: Berichte
Anmerkung: Klicken Sie zum Abbrechen der Berichterstellung zu einem
beliebigen Zeitpunkt auf Cancel the Progress (Vorgang abbrechen), während
der Status Running (Wird ausgeführt) angezeigt wird. Der Status Stopped
(Gestoppt) zeigt an, dass die Berichterstellung abgebrochen wurde.
6
Klicken Sie auf den Namen des Berichts-Links, um den Bericht zu öffnen oder zu
speichern.
Anmerkung: Es können nicht mehrere Berichte gleichzeitig erstellt werden. Der Status
des erstellten Berichts muss Completed (Abgeschlossen) lauten, bevor Sie einen
weiteren Bericht erstellen können.
Connect-Nutzerbericht
Der Connect-Nutzerbericht enthält Informationen über die Nutzung von Cisco WebEx
Connect in einem bestimmten Monat. Der Nutzerbericht beinhaltet folgende Spalten
(unten in der Reihenfolge im Bericht aufgelistet, von links nach rechts):
Spalte
Beschreibung
Nutzername
Name des Nutzers.
Total Storage
Used(MB)
Gesamtmenge des vom Nutzer im betreffenden Monat genutzten
Speicherplatzes (in Megabyte).
Total Allocated
Storage(MB)
Gesamtmenge des Speicherplatzes (in Megabyte), der dem Nutzer für den
betreffenden Monat zugewiesen wurde.
Total Number of
Spaces Owned
Gesamtanzahl der Workspaces, deren Eigentümer der Nutzer ist.
Total Number Of
Spaces as Member
Gesamtanzahl der Workspaces, in denen der Nutzer Mitgliedsstatus hat.
Connect-Workspace-Bericht
Im Connect-Workspace-Bericht werden Informationen zum Workspace angezeigt, u. a.
die Anzahl der Mitglieder (innerhalb der Domäne und extern) in der Workspace, den
genutzten Speicherplatz, Wigdets usw. Der Connect-Workspace-Bericht beinhaltet
folgende Spalten (unten in der Reihenfolge im Bericht aufgelistet, von links nach
rechts):
167
Kapitel 8: Berichte
Spalte
Beschreibung
Name des Bereichs
Name des Workspace.
Space Owner
Name des Workspace-Eigentümers.
Total Number of
Members(In-domain)
Die Gesamtanzahl der Workspace-Mitglieder innerhalb der Domäne.
Total Number of
Die Gesamtanzahl der Workspace-Mitglieder außerhalb der Domäne.
Members(Non-domain)
Total Storage
Used(MB)
Gesamtmenge des vom Workspace genutzten Speicherplatzes (in
Megabyte).
Gesamtanzahl an
Widgets
Gesamtanzahl der im Workspace erstellten Widgets.
Gesamtanzahl an
Dokumenten
Gesamtanzahl der auf den Workspace hochgeladenen Dokumente.
Total Number of PCS
Messages
Gesamtanzahl der auf dem Workspace veröffentlichten PCS-Nachrichten.
Connect-Widget-Bericht
Im Connect-Widget-Bericht werden Einzelheiten zu den in Ihrer Cisco WebEx
Connect Organization erstellten Widgets angezeigt. Der Connect-Widget-Bericht
enthält folgende Spalten (unten in der Reihenfolge im Bericht aufgelistet, von links
nach rechts):
168
Spalte
Beschreibung
Widget Name
Name des Widgets.
Firmennamen
Name des Unternehmens, in dem das Widget erstellt wurde.
Creator Name
Name der Person (des Nutzers), der das Widget erstellt hat.
Versionsnummer
Versionsnummer des Widgets.
Total Used in Spaces
Gesamtanzahl der Workspaces, auf denen dieses Widget genutzt wird.
Kapitel 8: Berichte
Connect-Aktivitätsbericht
Im Connect-Aktivitätsbericht sind Einzelheiten zu Aktivitäten in Cisco WebEx
Connect Organization für einen bestimmten Monat aufgeführt. Angezeigt werden die
folgenden Daten in Bezug auf den Monat, für den Sie den Bericht erstellt haben.
Spalte
Beschreibung
Datum und Zeit
Hier werden Daten und Uhrzeiten in zusammengefasster Form angezeigt,
z. B. wäre 11.01.2008, 9:00 Uhr der Zeitpunkt, an dem die Datenerfassung
begonnen hat, und die Gesamtdauer der Erfassung beliefe sich auf das
angegebene Intervall von 1 Std., 24 Std., 1 Woche, 1 Monat.
Anzahl der
Anmeldungen
Zeigt die Anzahl der Anmeldungen bei Cisco WebEx Connect an.
Anzahl der
IM-Sitzungen
Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect aus gestarteten
IM-Sitzungen an.
Number of Meetings
Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect aus gestarteten Meetings
an.
Number of Desktop
Share Sessions
Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect aus gestarteten
Desktopteilungssitzungen an.
Number Telephony of
Calls
Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect ausgehenden
Telefonie-Anrufe an.
Number of Click-to-Call Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect ausgehenden
Calls
Click-to-Call-Anrufe an.
Connect-Nutzeraktivität
Im Connect-Nutzeraktivitätsbericht sind Einzelheiten zu Aktivitäten der Cisco WebEx
Connect Organization-Nutzer für einen bestimmten Monat aufgeführt. Angezeigt
werden die folgenden Daten in Bezug auf den Monat, für den Sie den Bericht erstellt
haben.
Spalte
Beschreibung
Nutzername
Zeigt den Cisco WebEx Connect-Nutzernamen des Nutzers an.
Anzahl der
Anmeldungen
Zeigt die Anzahl der Anmeldungen bei Cisco WebEx Connect im
betreffenden Monat an.
Number of New
Spaces Owned
Zeigt die Anzahl der im betreffenden Monat neu erstellten Workspaces an.
Dazu zählen die beiden Workspaces (MyWebex und Developer Sandbox),
die bei der Erstanmeldung des Nutzers automatisch erstellt werden.
Number of New
Zeigt die Anzahl der neuen Workspaces an, denen die Nutzer im
169
Kapitel 8: Berichte
Spalte
Beschreibung
Spaces Joined
betreffenden Monat als Mitglied beigetreten sin Nicht berücksichtigt wird
dabei die Anzahl der von Nutzern erstellten Workspaces.
Anzahl der
IM-Sitzungen
Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect aus gestarteten
IM-Sitzungen im betreffenden Monat an.
Number of Meetings
Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect aus gestarteten Meetings
im betreffenden Monat an.
Number of Desktop
Share Sessions
Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect aus gestarteten
Desktopteilungssitzungen im betreffenden Monat an.
Number Telephony of
Calls
Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect ausgehenden
Telefonie-Anrufe im betreffenden Monat an.
Number of Click-to-Call Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect ausgehenden
Calls
Click-to-Call-Anrufe im betreffenden Monat an.
Additional Storage
Used(MB)
Zeigt die Speichermenge (in MB) an, die vom Workspace im angegebenen
Monat zusätzlich genutzt wurde.
Anmerkung: Additional Storage Used=Storage Used–Storage Freed Up.
Hierbei kann es sich um eine negative Zahl handeln.
Connect Space Activity
Der Connect-Workspace-Aktivitätsbericht enthält Einzelheiten zu der Aktivität, die in
allen Workspaces Ihrer Cisco WebEx Connect Organization stattgefunden hat.
Folgende Informationen sind im Bericht aufgeführt:
Spalte
Beschreibung
Name des Bereichs
Zeigt den Namen des Bereichs an.
Space Owner
Zeigt den Cisco WebEx Connect-Nutzernamen des
Workspace-Eigentümers an.
Number of Meetings
Zeigt die Anzahl der von Cisco WebEx Connect aus gestarteten Meetings
an.
Number Telephony of
Calls
Zeigt die Anzahl der vom Workspace aus gestarteten Telefonie-Anrufe an.
Number of Login Into
Spaces
Zeigt die Gesamtanzahl der Anmeldungen im Workspace für den
betreffenden Monat an.
Additional Storage
Used(MB)
170
Zeigt die Speichermenge (in MB) an, die vom Workspace im angegebenen
Monat zusätzlich genutzt wurde.
Anmerkung: Additional Storage Used=Storage Used–Storage Freed Up.
Hierbei kann es sich um eine negative Zahl handeln.
9
CSV-Dateiformat
Kapitel 9
Mit CSV-Dateien importieren Sie Nutzer in Ihre Connect Organization. Jede
CSV-Datei muss ein bestimmtes Format aufweisen, damit der Import erfolgreich ist.
Vor dem Import sollten Sie sich folgende Richtlinien zur Erstellung von
CSV-Dateien ansehen.
ƒ
Jede Spalte in der CSV-Datei sollte eine Überschrift mit einem gültigen
Namen aufweisen. Weitere Informationen zu gültigen Spaltennamen finden
Sie unter Felder der CSV-Datei (auf Seite 172).
ƒ
Der Name einer Spalte sollte dem Namen eines Feldes im Nutzerprofil
entsprechen. Beispiel: Für das Feld First Name (Vorname) im Dialogfeld
User Profile (Nutzerprofil) sollte eine entsprechende Spalte namens
firstName (Vorname) in der CSV-Datei vorhanden sein. Die Abbildung
unten zeigt ein Beispiel dieser 1:1-Beziehung zwischen dem Feldnamen und
dem CSV-Spaltennamen.
ƒ
Ihre CSV-Datei kann optionale oder ungültige Spaltennamen aufweisen.
Diese Spalten werden jedoch beim Import übersprungen oder neu sortiert.
ƒ
Der Status des Imports wird in der CSV-Datei angegeben, die alle
Informationen aus der Eingabedatei repliziert. Eine bestimmte Spalte gibt den
Status an.
ƒ
Wenn ein Nutzer mit derselben E-Mail-Adresse bereits in Cisco WebEx
Connect vorhanden ist, wird der vorhandene Datensatz in der Datenbank mit
dem Wert in der CSV-Datei überschrieben.
ƒ
Aktualisierungen ersetzen die vorherigen Einstellungen. Beispiel: Wenn für
den Nutzer neue Rollen festgelegt werden, werden die vorherigen Rollen
ersetzt.
ƒ
Der Import erfolgt im Hintergrund. Das heißt, Sie können andere Cisco
WebEx Connect-Administrationsaufgaben durchführen, wie die
Konfiguration.
ƒ
Nach dem Import wird an die Person, die den Import gestartet hat, eine
Bestätigungs-E-Mail gesendet. Die Benachrichtigung umfasst eine
Zusammenfassung der Importergebnisse.
ƒ
Der Org Administrator kann den laufenden Importvorgang abbrechen.
171
Kapitel 9: CSV-Dateiformat
Die folgende Abbildung zeigt die 1:1-Beziehung zwischen den CSV-Spaltennamen
und den Nutzerprofilfeldern.
Felder der CSV-Datei
Die folgenden Felder sollten in der CSV-Datei enthalten sein, bevor Sie Nutzer in Cisco
WebEx Connect importieren. Die Reihenfolge spielt dabei keine Rolle.
172
Feldname
Beschreibung
displayName
Optional. Geben Sie den angezeigten Namen des Nutzers ein.
Vorname
Geben Sie den Vornamen des Nutzers ein.
Nachname
Geben Sie den Nachnamen des Nutzers ein.
Email
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Nutzers ein.
Nutzername
Geben Sie den Nutzernamen im Format [email protected] ein.
Beruf
Geben Sie den Beruf oder die Berufsbezeichnung des Nutzers ein.
Kapitel 9: CSV-Dateiformat
Feldname
Beschreibung
Adresse 1
Geben Sie die erste Zeile der Adresse des Nutzers ein.
Adresse 2
Geben Sie die zweite Zeile der Adresse des Nutzers ein.
Stadt
Geben Sie die Stadt ein, in der der Nutzer lebt.
Bundesland
Geben Sie das Bundesland ein, in dem der Nutzer lebt.
Postleitzahl
Geben Sie die Postleitzahl des Nutzers ein.
Land
Geben Sie die Landesvorwahl des Nutzers ein. Dieses Feld sollte einen
numerischen Wert aufweisen. Beispiel: Wenn der Nutzer in den USA
lebt, geben Sie in diesem Feld 1 ein.
businessUnit
Geben Sie den Geschäftsbereich oder die Abteilung des Nutzers ein.
phoneBusinessCountry Geben Sie die Landesvorwahl der geschäftlichen Telefonnummer des
Code
Nutzers ein.
phoneBusinessNumber Geben Sie die geschäftliche Telefonnummer des Nutzers ein.
phoneMobilCountryCo
de
Geben Sie die Landesvorwahl der Mobilfunknummer des Nutzers ein.
phoneMobileNumber
Geben Sie die Mobilfunknummer des Nutzers ein.
Fax
Geben Sie die Faxnummer des Nutzers ein.
policyGroupName
Geben Sie die standardmäßige Strategiegruppe des Nutzers ein.
userProfilePhotoURL
Geben Sie die URL ein, über die auf das Profilfoto des Nutzers
zugegriffen werden kann.
activeConnect
Geben Sie an, ob der Nutzerstatus in Cisco WebEx Connect active
(aktiv) ist. Geben Sie Yes (Ja) für den Status active und No (Nein) für
den Status inactive (inaktiv) ein.
activeConnectCenter
Geben Sie an, ob die Meeting Center-Integration für diesen Nutzer
verfügbar ist.
storageAllocated
Geben Sie den dem Nutzer zugewiesenen Speicher in Megabyte ein.
trackingCodes
Geben Sie die Meeting-Verfolgungscodes ein, um bestimmte Daten zu
Meetings zu erfassen. Sie können bis zu 10 Verfolgungscodes in
folgendem Format eingeben: TC1, TC2, TC3,.... ~ TC10.
IMLoggingEnabled
Geben Sie an, ob die Protokollierung von Sofortnachrichten für diesen
Nutzer aktiviert ist.
endpointNam
Geben Sie den Endpunktnamen ein, der für die Protokollierung von
Sofortnachrichten konfiguriert wurde.
CUCMClusterName
Geben Sie den Namen des Cisco Unified Communications
Manager-Clusters ein, dem der Nutzer angehört.
173
Kapitel 9: CSV-Dateiformat
Beispiel-CSV-Datei
Die folgende Abbildung zeigt, wie eine CSV-Datei aussehen sollte. Vor dem Import in
Cisco WebEx Connect sollten alle erforderlichen Felder einen Wert enthalten.
Beachten Sie, dass Ihre CSV-Datei Spaltenüberschriften aufweisen muss.
Spaltenüberschriften sind in der folgenden Abbildung zur Verdeutlichung fett
formatiert.
Wenn Sie einen Texteditor wie Microsoft Windows Notepad verwenden, können Sie
folgenden Text in eine neue Datei kopieren, um ihn als Vorlage für Ihre CSV-Datei zu
nutzen. Stellen Sie sicher, dass Sie die erste Zeile beibehalten und die weiteren Zeilen
durch die Nutzerinformationen Ihrer Cisco WebEx Connect Organization ersetzen.
Alternativ können Sie nur die erste Zeile in ein Tabellenkalkulationsprogramm wie
Microsoft Excel kopieren. Die erste Zeile bildet die Überschriftsspalte Ihrer
CSV-Datei.
displayName,firstName,lastName,email,userName,jobTitle,ad
dress1,address2,city,state,zipCode,country,phoneBusinessC
ountryCode,phoneBusinessNumber,phoneMobilCountryCode,phon
eMobileNumber,fax,policyGroupName,userProfilePhotoURL,act
iveConnect,center,storageAllocated,CUCMClusterName,busine
ssUnit,IMLoggingEnabled,Endpoint
[email protected],Aaron,Fan,[email protected],a
[email protected],engineer,345 bay road, ,Santa
clara,CA,94054,US,1,415-345-4567,1,415-567-9080,415-405-5
356,contractorGroup,http://testing.url.link/picture,yes,N
o,500,cluster1,employee,true,SNMP-endpint
Anmerkungen:
ƒ Sie können durch Tabulatoren oder Kommas getrennte CSV-Dateien verwenden.
ƒ Stellen Sie sicher, dass Ihre CSV-Datei im UTF8- oder UTF16-LE-Format codiert ist.
ƒ Wenn Sie Microsoft Excel 2003 verwenden, speichern Sie Ihre CSV-Datei im
UTF8-Format. Die folgenden Schritte beschreiben die Auswahl von UTF8 als
Codierungsformat.
ƒ Klicken Sie in Microsoft Excel auf Datei > Speichern unter.
ƒ Klicken Sie im Dialogfeld Speichern unter auf Extras, und wählen Sie dann
174
Kapitel 9: CSV-Dateiformat
ƒ
ƒ
ƒ
Weboptionen.
Klicken Sie im Dialogfeld Weboptionen auf die Registerkarte Codierung.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Dokument speichern als die Option UTF-8 aus.
Klicken Sie auf OK und dann auf Speichern, um die CSV-Datei zu speichern.
CSV-Import
Das folgende Diagramm zeigt den Import von Nutzerinformationen mit einer
CSV-Datei.
175
Kapitel 9: CSV-Dateiformat
176
10
Library Management
Kapitel 10
Die Library Management-Applikation ermöglicht Nutzern die Verwaltung von
Applikationen (widgets (Widgets) und templates (Vorlagen)) für eine Organisation,
z. B. das Hochladen von Applikationen zu einer Bibliothek, das Verschieben von
Applikationen in Bibliotheken und das Löschen von Applikationen.
Nutzer können Applikationen in eine beliebige Bibliothek hochladen, sofern sie über
eine entsprechende Berechtigung verfügen. Zusätzlich können Nutzer Applikationen
von einer Bibliothek in die nächste kopieren und Applikationen aus einer Bibliothek
löschen. Zum Kopieren von Applikationen muss der Nutzer über eine Berechtigung
für die jeweilige Bibliothek verfügen. Wenn der Nutzer über keine Berechtigung für
eine Bibliothek verfügt, kann er zum Kopieren der Applikation eine
Benachrichtigung an den Org Administrator senden.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cisco WebEx Connect und des Library
Management-Widgets finden Sie in der Cisco WebEx Connect-Hilfe unter dem
Suchbegriff Library Management.
Hinzufügen von Applikationen
Ein normaler Cisco WebEx Connect-Nutzer und der Org Administrator können
mithilfe des Library Management Widgets Applikationen hinzufügen. Normale Nutzer
können Applikationen nur Ihren eigenen persönlichen Bibliotheken hinzufügen bzw.
diese verwalten. Der Org Administrator kann zudem Applikationen in der öffentlichen
Bibliothek verwalten.
177
Kapitel 10: Library Management
Anmerkung: Weitere Informationen zum Hinzufügen von Applikationen (Widgets) zu
einer Bibliothek finden Sie in der Cisco WebEx Connect-Hilfe
Kopieren von Applikationen in eine Bibliothek
Für regelmäßige Cisco WebEx Connect-Nutzer und Org-Administratoren.
So kopieren Sie Applikationen von einer Bibliothek in eine andere:
178
1
Navigieren Sie zu den Applikationen in Ihrer persönlichen oder öffentlichen
Bibliothek.
2
Wählen Sie aus der Applikationsliste eine Applikation aus und wählen Sie Copy
widget to … (Widget kopieren nach …).
3
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die Option Public (Öffentlich) oder Personal
(Persönlich) und klicken Sie auf OK.
Kapitel 10: Library Management
Ist der Nutzer nicht berechtigt, auf die Bibliothek zuzugreifen, wird eine
Fehlermeldung angezeigt. Dabei wird der Nutzer gefragt, ob er eine Anfrage an den
Org-Administrator senden möchte, um diesen Schritt auszuführen. Die Frage muss
vom Nutzer mit Yes (Ja) bzw. No (Nein) beantwortet werden. Klickt der Nutzer auf
Yes (Ja), wird eine E-Mail-Benachrichtigung an den Org-Administrator gesendet.
Wenn sich der Org-Administrator bei Cisco WebEx Connect anmeldet und das
Library Management Widget (Bibliotheksmanagement) öffnet, wird die Liste der
Applikationen unter Pending Approval (Noch nicht genehmigt) angezeigt. Der
Org-Administrator kann durch Bewegen des Mauszeigers über das Widget die
zugehörigen Informationen anzeigen und anschließend die Anfrage durch Klicken
auf Approve (Genehmigen) genehmigen oder durch Klicken auf Deny (Ablehnen)
ablehnen. Weitere Informationen über die Genehmigung von Anfragen zum
Hinzufügen von Applikationen finden Sie unter Genehmigen von Anfragen zum
Hinzufügen einer Applikation in die öffentliche Bibliothek (auf Seite 179).
Falls die Anfrage genehmigt wird, erscheint sie in der öffentlichen Bibliothek. Wird
die Anfrage abgelehnt, wird sie aus der Liste Pending Approval (Noch nicht
genehmigt) entfernt, und der Nutzer erhält eine entsprechende Benachrichtigung.
Genehmigen von Anfragen zum Hinzufügen einer Applikation in die
öffentliche Bibliothek
Diese Funktionen stehen nur Nutzern mit Org Administrator-Rechten zur Verfügung.
1
Der Org Administrator erhält jedes Mal eine E-Mail-Benachrichtigung, wenn ein
Nutzer um Genehmigung zum Hinzufügen eines Widgets/einer Vorlage in die
öffentliche Bibliothek bittet. Die E-Mail hat einen Titel, wie etwa Anfrage zur
Genehmigung des Kopierens einer Applikation in die öffentliche Bibliothek.
2
Der Org Administrator muss sich zunächst in MyWebEx anmelden und zu dem
Bibliotheks-Management-Widget navigieren.
3
Dem Org Administrator wird in der Liste Pending Approval (Noch nicht
genehmigt) eine Liste mit Applikationen angezeigt. Der Org Administrator kann
die Maus über das Widget bewegen, um Details (Popup ähnlich dem „Get More
Apps“-Popup) anzuzeigen und die Anfrage zu akzeptieren (Accept) oder
abzulehnen (Deny).
179
Kapitel 10: Library Management
4
Falls die Anfrage genehmigt wird, erscheint sie in der öffentlichen Bibliothek.
5
Wird die Anfrage abgelehnt, wird sie aus der Liste Pending Approval (Noch nicht
genehmigt) entfernt, und der Nutzer erhält eine entsprechende Benachrichtigung.
Entfernen von Applikationen aus einer Bibliothek
Für regelmäßige Cisco WebEx Connect-Nutzer und Org-Administratoren.
180
1
Navigieren Sie zu den Applikationen in der persönlichen Bibliothek (persönlich
und öffentlich für Org-Administrator-Nutzer)
2
Wählen Sie aus der Applikationsliste eine Applikation aus und wählen Sie Remove
The Widget… (Widget entfernen…).
3
Klicken Sie auf OK, um das Löschen des Widgets zu bestätigen. Die Applikation
wird aus der persönlichen Bibliothek des Nutzers entfernt und in den Papierkorb
verschoben.
Kapitel 10: Library Management
Wiederherstellen von Applikationen in eine Bibliothek
Für regelmäßige Cisco WebEx Connect-Nutzer und Org-Administratoren.
1
Navigieren Sie zur Liste Recycle Bin (Papierkorb).
2
Wählen Sie eine der in der Liste aufgeführten Applikationen aus, und klicken Sie
auf Wiederherstellen.
3
Die Applikation wird in der Bibliothek wiederhergestellt, aus der sie zuvor entfernt
wurde. Sie wird aus dem Papierkorb entfernt.
181
11
Cisco WebEx
Connect-Befehlszeilenparameter
Kapitel 11
In diesem Abschnitt werden die im Cisco WebEx Connect-Installer verwendeten
Befehlszeilenparameter behandelt. Die Befehlszeilenparameter werden an die
Installer-Ausführungsdatei WebExConnect.exe oder das MSI-Paket
apSetup.msi geleitet oder direkt in das MSI-Paket integriert. Im folgenden
Beispiel werden die Syntax und die Verwendung des Befehlszeilen- (oder
MSI-)Parameters RUNATONCE erklärt.
msiexec /i "C:\apsetup.msi" RUNATONCE="YES"
wobei
ƒ
msiexec=Befehl zum Aktivieren des Windows Installers (früher Microsoft
Installer)
ƒ
/i = der Switch oder die Installationsoption („i“ ist hier der Switch für die
Installation oder Konfiguration des Cisco WebEx Connect Installers)
ƒ
C:\...: Pfad des Speicherorts der Cisco WebEx Connect Installer-Datei
ƒ
RUNATONCE: von Cisco WebEx Connect Installer unterstützte Parameter
ƒ
YES = der Wert des Parameters (RUNATONCE)
Eine Liste und Beschreibung aller Befehlszeilenparameter, die von Cisco WebEx
Connect Installer unterstützt werden, finden Sie unter Befehlszeilenparameter (auf
Seite 184).
Mit dem folgenden Parameter können Sie Cisco WebEx Connect auch im
Hintergrund installieren: /qn.
183
Kapitel 11: Cisco WebEx Connect-Befehlszeilenparameter
Befehlszeilenparameter
Folgende Befehlszeilenparameter sind mit ihren Werten und Beschreibungen
aufgeführt. Der Standardwert ist in der folgenden Tabelle fett formatiert.
Bei Auto Update wird immer WebExConnect.exe /m ausgeführt, sodass die
aktuellen Einstellungen in der System-Registrierung gespeichert werden.
Anmerkung: Kann der Registrierungswert nicht entschlüsselt werden (etwa, weil er
manuell geändert wurde), wird ein Fehler gemeldet und der Nutzer kann sich nicht
anmelden.
Wenn die Anwendung über eine vorhandene Version installiert wird, werden die
aktuellen Einstellungen von den Befehlszeilenparametern oder den entsprechenden
öffentlichen Eigenschaften im MSI-Paket überschrieben. Sofern nicht näher bestimmt,
werden die aktuellen Einstellungen – NOT DEFAULT – verwendet.
Parameterwerte
Beschreibung
ARCHIV
ja
Sofortnachrichten archivieren
NEIN
Sofortnachrichten nicht archivieren.
ARCHIVE_DAYS
<integer>
Bei allen Werten für diesen Parameter muss auf Groß- und
Kleinschreibung geachtet werden.
Homepage
MyWebEx
MyWebEx ist die Startseite.
RUNATONCE
ja
NEIN
Cisco WebEx Connect starten, wenn Windows startet.
Der Standardwert dieses Parameters lautet YES.
Cisco WebEx Connect nicht starten, wenn Windows startet.
CONNECT_OUTLOOK
ja
Mit Microsoft Outlook verbinden, wenn Cisco WebEx Connect startet.
NEIN
Nicht mit Microsoft Outlook verbinden, wenn Cisco WebEx Connect
startet.
DISPLAY_PRESENCE
ja
184
Meinen Cisco WebEx Connect-Anwesenheitsstatus in Microsoft
Outlook anzeigen. Dieser Parameter funktioniert nur, wenn
Kapitel 11: Cisco WebEx Connect-Befehlszeilenparameter
Parameterwerte
Beschreibung
CONNECT_OUTLOOK den Wert YES aufweist.
NEIN
Meinen Cisco WebEx Connect-Anwesenheitsstatus in Microsoft
Outlook nicht anzeigen.
SIGN_ME_OUT
ja
Mich bei Cisco WebEx Connect abmelden, wenn ich mein
Kontaktlistenfenster schließe.
NEIN
Mich nicht bei Cisco WebEx Connect abmelden, wenn ich mein
Kontaktlistenfenster schließe.
SUPPORT_URL
Durch den Wert <SupportURL> angegebene Support-URL.
Die von Cisco WebEx Connect voreingestellten Standard-URLs
werden mit diesem Wert überschrieben.
<SupportURL>
Als Support-URL kann bei der Installation die Seite für den Support auf
der ersten Ebene Ihrer Cisco WebEx Connect Organization eingestellt
werden. Verwenden Sie dazu den folgenden Befehlszeilenparameter:
msiexec /i "C:\apsetup.msi"
SUPPORT_URL=http://firstlevelsupport.mycompany.com
GET_SCREEN_NAME_URL=http://register.mycompany.com
Dabei ist mycompany.com der Name Ihrer Connect Organization.
FORGOT_PASSWORD_URL
URL für den Hyperlink „Passwort vergessen“, angegeben durch den
Wert <ForgotPasswordURL>.
Die von Cisco WebEx Connect voreingestellten Standard-URLs
werden mit dem Wert überschrieben.
<ForgotPasswordURL>
Hinweis: In Organisationen, in denen die Einmalanmeldung (Single
Sign On) implementiert ist, wird über den Link Forgot Password?
(Passwort vergessen) auf dem Connect-Client die vom Org Admin für
diesen Parameter festgelegte URL geöffnet. Ist keine URL für diesen
Parameter angegeben, wird auf der Seite „Passwort vergessen“ nach
Eingabe des Nutzernamens und Klicken auf Senden ein Fehler
angezeigt.
CONNECTION_SETTINGS_RE
ADONLY
Verbindungseinstellungen sind schreibgeschützt. Der gesamte String
wird verschlüsselt und in der Systemregistrierung gespeichert.
Read-Only
Kann der Registrierungswert nicht entschlüsselt werden (etwa, weil er
manuell geändert wurde), wird der Standardwert „Read-Only“
(Schreibgeschützt) verwendet.
Ist für <Permission> (Berechtigung) der Wert „Read-Only“
(Schreibgeschützt) zugewiesen, sind alle Felder für die
Verbindungseinstellungen, einschließlich der Proxyeinstellungen,
deaktiviert. Die Felder für Nutzername und Passwort sind aktiviert,
wenn das Kontrollkästchen „Connect using proxy“ (Über Proxy
185
Kapitel 11: Cisco WebEx Connect-Befehlszeilenparameter
Parameterwerte
Beschreibung
verbinden) ausgewählt ist.
Read-Write
Verbindungseinstellungen sind nicht schreibgeschützt.
USE_PROXY
UseProxy
Proxy-Server benutzen. Der gesamte String wird verschlüsselt und in
der Systemregistrierung gespeichert.
NotUseProxy
Keinen Proxy verwenden.
PROXY_NAME
Proxyname in den Verbindungseinstellungen. Der gesamte String wird
verschlüsselt und in der Systemregistrierung gespeichert.
<ProxyName>
Der Standardwert entspricht einer speziellen GUID. Auf diese Weise
wird angegeben, dass kein Proxyserver verwendet werden soll. Dieser
Wert wird ignoriert, falls kein Proxyserver verwendet wird.
PROXY_PORT
HTTPS=443
HTTP=80
Proxyport in den Verbindungseinstellungen. Der gesamte String wird
verschlüsselt und in der Systemregistrierung gespeichert.
SOCKS4=1080
Der Standardwert ergibt sich aus dem Wert des Proxyprotokolls.
SOCKS5 =1080
Dieser Wert wird ignoriert, falls kein Proxyserver verwendet wird.
PROXY_PROTOCOL
HTTPS
HTTP
SOCKS4
SOCKS5
Protokoll in den Verbindungseinstellungen. Der gesamte String wird
verschlüsselt und in der Systemregistrierung gespeichert.
Der Standardwert ergibt sich aus dem Wert des Proxyprotokolls:
HTTPS – 443, HTTP – 80, SOCKS4 -- 1080, SOCKS5 -- 1080
Dieser Wert wird ignoriert, falls kein Proxyserver verwendet wird.
USE_FACETIME_FOR_FILEXF
ER
ja
Dieses Feld ist erforderlich, um die Dateiübertragung durch Advanced
Auditor zu ermöglichen.
NEIN
Das Feld ist nicht erforderlich, wenn Advanced Auditor deaktiviert ist.
DEBUG
186
DEBUG
Ermöglicht das Erstellen von Debugprotokollen. In aktiviertem Zustand
erstellt dieser Parameter Debugprotokolle im Ordner
...\Documents and Settings\<user's profile
folder>\Application Data\WebEx Connect des Cisco WebEx
Connect-Nutzers. Debugprotokolle helfen bei der Ermittlung von
Problemen. Eine Debugprotokolldatei ist in der Regel ca. 10 MB groß.
Aus
Ist dieser Parameter deaktiviert, wird die Datei apConfig.ini wie
folgt dargestellt:
Kapitel 11: Cisco WebEx Connect-Befehlszeilenparameter
Parameterwerte
Beschreibung
[Trace]
# OFF or DEBUG or INFO
Level=OFF
EnableWidgetTrace=1
Zudem werden keine Protokolldateien erstellt.
In der MSI-Datei wird kein Standardwert für diesen Parameter
eingestellt. Die Datei apConfig.ini enthält einen Standardwert für
diesen Parameter, wenn Cisco WebEx Connect installiert ist. Bei der
Angabe des Werts INFO wird dieser Standardwert beibehalten.
Zusätzlich werden Debugprotokolldateien erstellt, die nur wenige
Informationen enthalten. Die Größe der Protokolldatei beträgt in der
Regel ca. 1 MB.
INFO
Nach Möglichkeit sollte diesem Parameter nicht der Wert INFO
zugewiesen werden.
AOL_ARS_FILEXFER_URL
login.webexaimpro.com
Dieser Parameter ist erforderlich, um eine Dateiübertragung über den
Advanced Auditor-Service zu ermöglichen.
SSO_ORG_NAME
<OrgName>
Erforderlich, wenn die Einmalanmeldung (Single Sign On, kurz SSO)
für die Organisation implementiert wird. Über diesen Parameter wird
SSO im Client aktiviert und die entsprechende Organisation
identifiziert.
Anmerkung: Die Parameter USE_FACETIME_FOR_FILEXFER und
AOL_ARS_FILEXFER_URL können nur bei Cisco WebEx Connect Version 5.1 und
in Verbindung mit dem Advanced Auditor-Service angewendet werden.
Wenn SSO aktiviert ist, muss der Cisco WebEx Connect-Client mit einem Befehl
installiert werden, der den Namen der Organisation festlegt. Dadurch wird SSO im
Client aktiviert und die entsprechende Organisation identifiziert.
Orientieren Sie sich beim Installieren des Cisco WebEx Connect-Client an den
folgenden Beispielen:
1
Installieren der MSI-Datei:
msiexec.exe /i filename.msi SSO_ORG_NAME=OrgName
2
Installieren der .exe-Datei:
filename.exe SSO_ORG_NAME=OrgName
187
12
Advanced Auditor-Optionen
Kapitel 12
Die Informationen in diesem Abschnitt sind nur anwendbar, wenn Sie Cisco WebEx
Connect Version 5.x nutzen. Falls Sie Cisco WebEx Connect ab Version 6 nutzen,
sind diese Informationen nicht anwendbar. Die nachfolgenden Einstellungen sind für
Advanced Auditor, einschließlich der Art der Verbindung, Hostname und Port,
erforderlich.
Art der Verbindung
Gastgeber-Name
Port
IM-Dienst mit Auditor-Option
slogin.webexaimpro.com
5191
Administrationskonsole von
Advanced Auditor
https://<companyid>.webexaimpro.com
8443
WebEx AIM Pro – Sichere
SSL-Verbindungen
slogin.webexaimpro.com
5191
WebEx AIM Pro – Nicht sichere
SSL-Verbindungen
login.webexaimpro.com
5190
Die Lösung Advanced Auditor kann auch zur Verwaltung und Überwachung des
Datenverkehrs von/zu öffentlichen IM-Clients (Yahoo, MSN und/oder GoogleTalk)
eingesetzt werden. Es bestehen zwei Möglichkeiten, IMA entsprechend einzustellen,
um den Datenverkehr der öffentlichen IM-Lösungen zu überwachen/verwalten:
ƒ
Konfiguration der öffentlichen IM-Clients mit der von WebEx
Communications Inc. bereitgestellten Proxy-Adresse.
ƒ
Konfiguration des DNS-Servers, sodass dieser die von den öffentlichen
IM-Clients genutzten URLs an die WebEx IM A-Server umleitet.
189
Kapitel 12: Advanced Auditor-Optionen
Advanced Auditor-Konfiguration
Die in diesem Thema beschriebene Konfiguration ist nur erforderlich, falls Sie den
Advanced Auditor-Dienst mit öffentlichen IM-Clients bereitgestellt haben.
Proxy-Adressen des IM-Clients
In der folgenden Tabelle sind die Proxy-Adressen für verschiedene IM-Clients
aufgeführt. Die Firewalls müssen entsprechend eingerichtet werden, um den
öffentlichen IM-Clients den Zugriff auf die Proxy-Adressen zu ermöglichen.
Art der Verbindung
Gastgeber-Name
Port
Yahoo IM
proxy.webexaimpro.com
1080
MSN Messenger
proxy.webexaimpro.com
1080
GoogleTalk
proxy.webexaimpro.com
1080
proxy.webexaimpro.com
5190
AIM
(Hinweis: AIM 6.1 erlaubt keine Konfiguration des
Proxys)
Domänennamen und URLs öffentlicher IM-Lösungen
In der folgenden Tabelle sind die Domänennamen der öffentlichen IM-Lösungen und
die dazugehörigen WebEx-URLs aufgeführt. Die DNS sollte konfiguriert werden, um
die Domänennamen der öffentlichen IM-Lösungen an die angegebenen URLs
umzuleiten. Die Firewalls müssen entsprechend eingerichtet werden, um eine
Verbindung zu den WebEx IMA-Adressen zu ermöglichen.
Domänenname der öffentlichen
IM-Lösung
WebEx IMA-Domänennamen
Port
scs.msg.yahoo.com
proxy.webexaimpro.com
5050
proxy.webexaimpro.com
1863
talk.google.com
proxy.webexaimpro.com
5222, 5223
login.oscar.aol.com
proxy.webexaimpro.com
5190
relay.msg.yahoo.com
scsa.msg.yahoo.com
scsb.msg.yahoo.com
scsc.msg.yahoo.com
scsd.msg.yahoo.com
messenger.hotmail.com
messenger.msn.com
gateway.messenger.hotmail.com
Hinweis: AIM 6.1 wird nicht unterstützt.
190
Kapitel 12: Advanced Auditor-Optionen
Anmerkung: Öffentliche IM-Clients wie Yahoo! Messenger und MSN umgehen
herkömmliche Firewalls und von Unternehmen eingesetzte Proxy-Steuerungen. Damit
Advanced Auditor den Datenverkehr von/zu öffentlichen IM-Clients überwachen
kann, muss jede direkte Verbindung zwischen den öffentlichen IM-Clients und der
Cloud der öffentlichen IM-Lösung verhindert werden.
Weitere Informationen finden Sie in der Facetime-Dokumentation zu den neuesten
Informationen zu IP-Adressen, URLs und Ports, denen der Zugang gesperrt werden
muss, um direkte Kommunikation zwischen den öffentlichen IM-Clients und der Cloud
der öffentlichen IM-Lösung zu blockieren.
191
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre
protokollierten Entsprechungen
Wenn Sie die Protokollierung von Sofortnachrichten für Nutzer in Ihrer Cisco WebEx
Connect Organization aktivieren, werden auch Systemnachrichten vom Server
protokolliert. Wenn beispielsweise ein bestimmter Nutzer einen Gruppenchat mit
anderen Nutzern initiiert, werden alle Systemnachrichten im Zusammenhang mit der
Chateinladung, Einstellung und Beendigung vom Server protokolliert. Die
Systemnachricht, die den Teilnehmern im Cisco WebEx Connect-Client angezeigt
wird, unterscheidet sich jedoch von den Inhalten, die vom Server protokolliert werden.
Dies liegt daran, dass Handshake, Einstellung und Beendigung der verschiedenen
Kommunikationsmodi (wie Gruppenchat) mit dem Austausch von Befehlen zwischen
den teilnehmenden Clients und dem Server auftreten. Den Teilnehmern wird ein vom
Client angezeigter Nachrichtentext angezeigt (unterschiedliche XMPP-Clients können
u. U. unterschiedlichen Text für denselben Befehl anzeigen), während der Server
Nachrichtentext basierend auf der im Befehl enthaltenen kurzen Beschreibung
protokolliert.
Im Anhang werden alle vom Cisco WebEx Connect-Client für Nutzer angezeigte
Systemnachrichten für jeden der verschiedenen Kommunikationsmodi und die
entsprechende serverseitig protokollierte Nachricht beschrieben. Die folgenden
Tabellen enthalten Systemnachrichten für Initiator und Empfänger. Ein Initiator ist ein
Cisco WebEx Connect-Nutzer, der einen bestimmten Kommunikationsmodus startet
(Gruppenchat, 1-1 IM usw.).
Beachten Sie, dass in den nachstehenden Tabellen sowohl Initiator als auch Empfänger
protokollierte Nutzer sind. In den nachstehenden Tabellen ist imlogging37 der Initiator
und imlogging38 der Empfänger. Bei imlogging37 und imlogging38 handelt es sich um
fiktive Nutzer, die lediglich zur Veranschaulichung erstellt wurden.
192
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
PC-to-PC-Unterhaltung
Funktionen von
PC-to-PC-Anrufen
Verfügbare Aktionen für jede PC-to-PC-Anruffunktion
starten
Abbrechen
Ende
Die PC-to-PC-Konferenz
wurde gestartet.
Die PC-to-PC-Konferenz
wurde beendet.
Die PC-to-PC-Konferenz
wurde beendet.
Gruppenchat: Initiator
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Sie sind der
PC-to-PC-Konferenz
beigetreten
Im Archiv auf der Systemseite [email protected]: [email protected] [email protected]
m/wbxconnect:
/wbxconnect:
angezeigte Nachricht
Einladung für das VoIP-Audio
in Gruppenchatsitzung senden. Audio-/Videositzung stoppen. Audio-/Videositzung stoppen.
[email protected]:
Einladung für das VoIP-Audio
in Gruppenchatsitzung senden.
Gruppenchat: Empfänger
Einladungen
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Akzeptieren
„[email protected] Sie sind der
“ hat Sie eingeladen, einer
PC-to-PC-Konferenz
PC-to-PC-Konferenz
beigetreten…
beizutreten
Ablehnen
Ende
Es wird keine Nachricht
angezeigt.
Sie haben die
PC-to-PC-Konferenz
verlassen.
193
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/
wbxconnect:
Einladung für das VoIP-Audio
in Gruppenchatsitzung senden.
Archiv von imlogging37
enthält:
[email protected]
m:
Nachricht ist nicht
angemeldet.
[email protected]
m ist VoIP-Audio im
Gruppenchat beigetreten.
[email protected]
m:
[email protected]
m ist VoIP-Audio im
Gruppenchat beigetreten.
imlogging38 archiviert als:
[email protected]
m:
[email protected]
m ist VoIP-Audio im
Gruppenchat beigetreten.
1-1 IM: Initiator
starten
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Abbrechen
Aufbau einer Verbindung zu
Anruf beendet.
„[email protected]
“...
Im Archiv auf der Systemseite [email protected]/ [email protected]
angezeigte Nachricht
wbxconnect:
m/wbxconnect:
Einladung zu einer
PC-to-PC-Unterhaltung.
1-1 IM: Empfänger
194
Ende
Anruf beendet.
[email protected]
/wbxconnect:
Audio-/Videositzung stoppen. Audio-/Videositzung stoppen.
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Einladungen
Akzeptieren
Ablehnen
Ende
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Eingehender Anruf von
Anruf gestartet.
[email protected]
(Entgegennehmen | Abweisen)
[email protected] Die Clients von imlogging37
/wbxconnect:
und imlogging38 zeigen an:
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/ Nachricht ist nicht
wbxconnect:
protokolliert.
[email protected] [email protected]
/wbxconnect:
/wbxconnect:
Einladung zu einer
PC-to-PC-Unterhaltung.
Audio-/Videoeinladung
ablehnen.
Audio-/Videoeinladung
ablehnen
Anruf beendet.
Audio-/Videositzung stoppen.
Videounterhaltung
Funktionen des Videoanrufs Verfügbare Aktionen für jede Videoanruf-Funktion
starten
Abbrechen
Ende
1-1 IM: Initiator
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Aufbau einer Verbindung zu
Anruf beendet.
„[email protected]
“...
Anruf beendet.
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/ [email protected]
wbxconnect:
m/wbxconnect:
[email protected]
/wbxconnect:
Zu einem Videoanruf einladen
(VoIP-Audio einbeziehen)
Audio-/Videoeinladung
ablehnen.
Audio-/Videositzung stoppen.
Einladungen
Akzeptieren
Ablehnen
1-1 IM: Empfänger
Ende
195
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
„[email protected] Anruf gestartet.
“ lädt Sie zu einer
Videounterhaltung ein.
(Annehmen | Ablehnen)
[email protected] Anruf beendet.
/wbxconnect:
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/ Nachricht ist nicht
wbxconnect:
angemeldet.
[email protected] [email protected]
/wbxconnect:
m/wbxconnect:
Zu einem Videoanruf einladen
(VoIP-Audio einbeziehen).
Audio-/Videoeinladung
ablehnen.
Audio-/Videoeinladung
ablehnen.
WebEx Meeting
Funktionen von WebEx
Meeting
Verfügbare Aktionen für jede WebEx Meeting-Funktion
starten
Abbrechen
Ende
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Die WebEx-Sitzung hat
begonnen.
Die WebEx-Meetingsitzung
ist beendet.
Die WebEx-Meetingsitzung ist
beendet.
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/
wbxconnect:
[email protected]
m/wbxconnect:
[email protected]
/wbxconnect:
Gruppenchat: Initiator
Einladung an
„[email protected]
“ gesendet.
Nutzer
WebEx Meeting-Einladung
„[email protected] abbrechen.
“ hat Sie zu einer
Meetingsitzung eingeladen.
Zum Bestätigen hier klicken.
Zum WebEx-Meeting einladen.
196
WebEx Meeting-Einladung
abbrechen.
Audio-/Videositzung stoppen
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Gruppenchat: Empfänger
Einladungen
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Akzeptieren
„[email protected] Sie haben die Einladung
“ hat Sie zu einer
angenommen.
Meetingsitzung eingeladen.
Ablehnen
Ende
Sie haben die Einladung zu
einem Meeting abgelehnt.
Die WebEx-Meetingsitzung ist
beendet.
Was möchten Sie tun?
(Annehmen | Ablehnen)
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/
wbxconnect:
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Nutzer
„[email protected]
“ hat Sie zu einer
Meetingsitzung eingeladen.
Zum Bestätigen hier klicken.
[email protected] Nachricht ist nicht
/wbxconnect:
angemeldet.
Webex Meeting-Einladung
ablehnen.
Zum WebEx-Meeting einladen.
1-1 IM: Initiator
starten
Abbrechen
Ende
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Einladung an
Die WebEx-Meetingsitzung
„[email protected] ist beendet.
“ gesendet.
Die WebEx-Meetingsitzung ist
beendet.
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/
wbxconnect:
[email protected]
/wbxconnect:
[email protected]
m/wbxconnect:
Nutzer
WebEx Meeting-Einladung
„[email protected] abbrechen.
“ hat Sie zu einer
Meetingsitzung eingeladen.
Zum Bestätigen hier klicken.
WebEx Meeting-Einladung
abbrechen.
Zum WebEx-Meeting einladen.
197
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
1-1 IM: Empfänger
Einladungen
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Akzeptieren
„[email protected] Sie haben die Einladung
“ hat Sie zu einer
angenommen.
Meetingsitzung eingeladen.
Ablehnen
Ende
Sie haben die Einladung zu
einem Meeting abgelehnt.
Die WebEx-Meetingsitzung ist
beendet.
Was möchten Sie tun?
(Annehmen | Ablehnen)
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/
wbxconnect:
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Nutzer
„[email protected]
“ hat Sie zu einer
Meetingsitzung eingeladen.
Zum Bestätigen hier klicken.
[email protected] Nachricht ist nicht
/wbxconnect:
angemeldet.
WebEx Meeting-Einladung
ablehnen.
Zum WebEx-Meeting einladen.
Desktopteilung
Funktionen der
Desktopteilung
Für jede Desktopteilungsfunktion verfügbare Aktionen
starten
Abbrechen
Ende
Sitzung zum Teilen des
Desktops begonnen.
Sitzung zum Teilen des
Desktops beendet.
Sitzung zum Teilen des
Desktops beendet.
1-1 IM: Initiator
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
198
Einladung an
„[email protected]
“ gesendet.
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/
wbxconnect:
[email protected]
m/wbxconnect:
Nutzer
„[email protected]
“ hat Sie zu einer
Teilungssitzung eingeladen.
Zum Bestätigen hier klicken.
Nutzer
WebEx Meeting-Einladung
„[email protected] abbrechen.
m“ hat die Einladung für eine
Teilungssitzung
zurückgezogen.
Zu WebEx-Desktopteilungssitzung einladen.
Desktopeinladungsanforderung abbrechen.
Einladungen
Akzeptieren
[email protected]
/wbxconnect:
1-1 IM: Empfänger
Ablehnen
Ende
Sitzung zum Teilen des
Desktops beendet.
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
„[email protected] Sie haben die Einladung
“ hat zu einer Desktopsitzung
angenommen.
eingeladen. (Annehmen |
Ablehnen)
Sie haben die Einladung zu
einer Teilungssitzung
abgelehnt.
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/
wbxconnect:
[email protected] Nachricht ist nicht
/wbxconnect:
angemeldet.
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Nutzer
„[email protected]
“ hat Sie zu einer
Teilungssitzung eingeladen.
Zum Bestätigen hier klicken.
Desktopteilungsanforderung
ablehnen.
Zu WebEx-Desktopteilungssitzung einladen.
WebEx-Audiokonferenz
Funktionen der
WebEx-Audiokonferenz
Verfügbare Aktionen für jede WebEx-Audiokonferenz-Funktion
starten
Abbrechen
Ende
199
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Audiokonferenz: Initiator
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Client von imlogging37 zeigt
an:
Gastgeber hat die
Audiokonferenz beendet.
Gastgeber hat die
Audiokonferenz beendet.
[email protected]/
wbxconnect:
[email protected]
m/wbxconnect:
--
Zu Audiokonferenz einladen.
Gastgeber beendet die
Audiokonferenz.
Einladungen
Akzeptieren
Sie haben eine Audiokonferenz
gestartet.
Client von imlogging38 zeigt
an:
„[email protected]
“ hat Sie zu einer
Audiokonferenz eingeladen.
(Annehmen | Ablehnen)
Vom Server protokollierte
Nachricht
Audiokonferenz:
Empfänger
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
„[email protected] Sie haben die Einladung von
“ hat Sie eingeladen, einer
„[email protected]
Audiokonferenz beizutreten.
m“ angenommen
Ablehnen
Ende
Sie haben die Einladung von
„[email protected]
m“ abgelehnt.
Gastgeber hat die
Audiokonferenz beendet
Nachricht ist nicht
angemeldet.
[email protected]
/wbxconnect:
Beitreten.
Vom Server protokollierte
Nachricht
--
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Gastgeber beendet
WebEx-Telefoniesitzung.
PCN: Initiator
200
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
starten
Abbrechen
Ende
Client von imlogging37 zeigt
an:
Gastgeber hat die
Audiokonferenz beendet.
Gastgeber hat die
Audiokonferenz beendet.
[email protected]
m/wbxconnect:
--
Sie haben eine Audiokonferenz
gestartet.
Client von imlogging38 zeigt
an:
„[email protected]
“ hat Sie zu einer
Audiokonferenz eingeladen.
Im Archiv auf der Systemseite [email protected]/
angezeigte Nachricht
wbxconnect:
Zu Audiokonferenz einladen.
Gastgeber beendet die
Audiokonferenz.
Einladungen
Akzeptieren
Ablehnen
Ende
[email protected]
m' hat Sie zu einer
Audiokonferenz eingeladen.
Sie haben die Einladung von
„[email protected]
m“ angenommen.
Sie haben die Einladung von
„[email protected]
m“ abgelehnt.
Gastgeber hat die
Audiokonferenz beendet.
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Nachricht ist nicht
angemeldet.
--
PCN: Empfänger
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Im Archiv auf der Systemseite [email protected]/
angezeigte Nachricht
wbxconnect:
Zu WebEx-Konferenz einladen.
201
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Datei-Transfer
Funktionen des
Dateitransfers
Verfügbare Aktionen für jede Dateitransfer-Funktion
starten
Abbrechen
Ende
1-1 IM: Initiator
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Sie haben den Dateitransfer
Warten darauf, dass
„[email protected] abgebrochen: <Dateiname>.
“ 1 Datei annimmt:
Sie haben den Dateitransfer
abgebrochen: <Dateiname>.
<Dateiname>
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/
wbxconnect:
--
[email protected]
/wbxconnect:
Dateitransfer wurde
abgeschlossen, und 0 Byte
der Datei <Dateiname>
wurden gesendet
Senden der Datei
<Dateiname> starten.
1-1 IM: Empfänger
Einladungen
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
202
Akzeptieren
imlogging37 möchte Ihnen eine Sie haben 1 Datei
<Dateiname> von
Datei <Dateiname> senden
[email protected]
(Annehmen | Ablehnen)
m erhalten.
Ablehnen
Ende
Sie haben den Dateitransfer
Sie haben die von
[email protected] abgebrochen: <Dateiname>.
gesendete Datei
<Dateiname> abgelehnt.
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/
wbxconnect:
[email protected]
m/wbxconnect:
[email protected] [email protected]/
/wbxconnect:
wbxconnect:
Senden der Datei
<Dateiname> starten
Datei <File Name>
erfolgreich gesendet
Dateitransfer wurde
abgeschlossen, und 0 Byte
der Datei <File Name>
wurden gesendet.
Dateitransfer wurde
abgeschlossen, und 10 Byte
der Datei <File Name>
wurden gesendet.
Anruf
Funktionen des Anrufs
Verfügbare Aktionen für jede Anruf-Funktion
starten
Abbrechen
Ende
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Client von imlogging37 zeigt
an:
Anruf beendet um
Anruf beendet um
<Uhrzeit des Anrufsendes>.
<Uhrzeit des Anrufsendes>.
Vom Server protokollierte
Nachricht
--
[email protected]
m/wbxconnect:
[email protected]
/wbxconnect:
CSF-Anruf beenden
CSF-Anruf beenden
[email protected]
m/wbxconnect:
[email protected]
/wbxconnect:
CSF-Anruf beenden
CSF-Anruf beenden
Akzeptieren
Ablehnen
1-1 IM: Initiator
Anruf zu
„[email protected]
“.
1-1 IM: Empfänger
Einladungen
Ende
203
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Eingehender Anruf von
Anruf begann um <Uhrzeit
„[email protected] des Anrufs>.
“.
Vom Server protokollierte
Nachricht
--
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Anruf endete um <Uhrzeit des Anruf endete um <Uhrzeit des
Anrufs>.
Anrufs>.
[email protected] [email protected]
/wbxconnect:
/wbxconnect:
CSF-Anruf beenden
CSF-Anruf beenden
[email protected]
/wbxconnect:
CSF-Anruf beenden
CSF-Konferenz: Initiator
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
starten
Abbrechen
Ende
Anruf gestartet um 19:24:13.
Es wird keine Nachricht
angezeigt
Anruf endete um <Uhrzeit des
Einladung an
[email protected],
[email protected],
[email protected]
gesendet.
[email protected]
ist der Sitzung beigetreten.
„[email protected]“
ist der Sitzung beigetreten.
204
Anrufsendes>
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected] Nachricht nicht protokolliert
rence.ihz1.webex.com:
[email protected]
/wbxconnect:
ANMERKUNG: Die
Kommunikation in diesem
Raum wird protokolliert.
CSF-Anruf beenden
Anmerkung: Diese Nachricht
wird ausschließlich auf der
Gastgeberseite protokolliert.
[email protected]
rence.ihz1.webex.com:
Dieses Fenster ist nicht
anonym.
[email protected]/
wbxconnect:
CSF-Anruf beenden
CSF-Konferenz: Empfänger
Einladungen
Akzeptieren
Ablehnen
Ende
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Eingehender Anruf von
Anruf begann um <Uhrzeit
„[email protected] des Anrufs>.
“
Es wird keine Nachricht
angezeigt.
Anrufs>
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected] Nachricht ist nicht
rence.ihz1.webex.com:
angemeldet.
Nachricht ist nicht
angemeldet.
[email protected]
/wbxconnect:
ANMERKUNG: Die
Kommunikation in diesem
Raum wird protokolliert.
Anruf endete um <Uhrzeit des
CSF-Anruf beenden.
Anmerkung: Diese Nachricht
wird ausschließlich auf der
Gastgeberseite protokolliert.
[email protected]
rence.ihz1.webex.com:
Dieses Fenster ist nicht
anonym.
[email protected]/
wbxconnect:
CSF-Anruf beenden
205
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
IM-Gruppenchat
Funktionen des
IM-Gruppenchat
Für jede IM-Gruppenchatfunktion verfügbare Aktionen
starten
Abbrechen
Ende
IM-Gruppenchat: Initiator
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
206
Einladung an
Es wird keine Nachricht
„[email protected] angezeigt.
“ gesendet.
Es wird keine Nachricht
angezeigt
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected] Nachricht ist nicht
rence.ihz1.webex.com:
angemeldet
--
Alle
Instant-Message-Nachrichten,
die in dieser Sitzung zu und
von diesem Konto gesendet
werden, sowie die Einleitung
und Beendigung jeglicher
anderer
Kommunikationsoptionen (z. B.
Sprach- oder Videoanrufe)
werden aufgezeichnet und
jemand anderem als dem
Empfänger zugänglich
gemacht, z. B. durch
Archivierung, Überwachung,
Prüfung oder Offenlegung.
[email protected]
rence.ihz1.webex.com:
Dieses Fenster ist nicht
anonym.
IM-Gruppenchat:
Empfänger
Einladungen
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Akzeptieren
„[email protected] Sie haben die Einladung zu
“ hat Sie zu einer Chatsitzung einer Chatsitzung
eingeladen. Was möchten Sie angenommen.
tun?
Ablehnen
Ende
Sie haben die Einladung zu
einer Chatsitzung abgelehnt.
Es wird keine Nachricht
angezeigt
(Bestätigen|Ablehnen)
207
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected] [email protected] -rence.ihz1.webex.com:
ference.ihz1.webex.com:
Alle
Instant-Message-Nachrichten,
die in dieser Sitzung zu und
von diesem Konto gesendet
werden, sowie die Einleitung
und Beendigung jeglicher
anderer
Kommunikationsoptionen (z. B.
Sprach- oder Videoanrufe)
werden aufgezeichnet und
jemand anderem als dem
Empfänger zugänglich
gemacht, z. B. durch
Archivierung, Überwachung,
Prüfung oder Offenlegung.
Alle
Instant-Message-Nachrichte
n, die in dieser Sitzung zu
und von diesem Konto
gesendet werden, sowie die
Einleitung und Beendigung
jeglicher anderer
Kommunikationsoptionen (z.
B. Sprach- oder Videoanrufe)
werden aufgezeichnet und
jemand anderem als dem
Empfänger zugänglich
gemacht, z. B. durch
Archivierung, Überwachung,
[email protected] Prüfung oder Offenlegung.
rence.ihz1.webex.com:
[email protected]
Dieses Fenster ist nicht
ference.ihz1.webex.com:
anonym.
Dieses Fenster ist nicht
anonym.
208
--
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Protokollierung und Archivierung von Sofortnachrichten für WebIM
Im Anhang werden die Möglichkeiten der Protokollierung und Archivierung von Sofortnachrichten für Cisco WebEx Connect WebIM aufgelistet
und beschrieben. Siehe Protokollierung und Archivierung von Sofortnachrichten (auf Seite 192) zur Anzeige der Liste zur Protokollierung und
Archivierung von Sofortnachrichten für den Cisco WebEx Connect-Client.
Im Anhang wird imlogging 37 als Beispiel für den Initiator und imlogging38 als Beispiel für den Empfänger genannt.
Nachrichten protokolliert für den Initiator imlogging37
WebEx Meeting
Funktionen von WebEx
Meeting
Verfügbare Aktionen für jede WebEx Meeting-Funktion
starten
Abbrechen
Ende
Gruppen-Chat
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Einladung an
Es wird keine Nachricht
„imloggin[email protected] angezeigt.
“ gesendet.
Es wird keine Nachricht
angezeigt.
209
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Im Archiv auf der Systemseite [email protected]/
angezeigte Nachricht
wbxconnect:
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Nutzer
„[email protected]
“ hat Sie zu einer
Meetingsitzung eingeladen.
Klicken Sie zur Bestätigung auf
https://t27lcnc031.qa.webex.co
m/t27lcnc031/w.php?AT=JO&
MK=802475470&MPW=11111
1&[email protected]
1.com&[email protected]
bber1.com.
Zum WebEx-Meeting einladen.
Sofortnachricht
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
210
Einladung an
Es wird keine Nachricht
„[email protected] angezeigt.
“ gesendet.
Es wird keine Nachricht
angezeigt.
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/
wbxconnect:
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Nachricht ist nicht angemeldet
Nutzer
„[email protected]
“ hat Sie zu einer
Meetingsitzung eingeladen.
Klicken Sie zur Bestätigung auf
https://t27lcnc031.qa.webex.co
m/t27lcnc031/w.php?AT=JO&
MK=802475470&MPW=11111
1&[email protected]
1.com&[email protected]
bber1.com.
Zum WebEx-Meeting einladen.
Sofortnachricht
Features von IM
Für jede IM-Funktion verfügbare Aktionen
starten
Abbrechen
Ende
Gruppen-Chat
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
Einladung an
Es wird keine Nachricht
„[email protected] angezeigt.
“ gesendet.
Es wird keine Nachricht
angezeigt.
211
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected] Nachricht ist nicht
rence.ihz1.webex.com:
angemeldet.
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Alle
Instant-Message-Nachrichten,
die in dieser Sitzung zu und
von diesem Konto gesendet
werden, sowie die Einleitung
und Beendigung jeglicher
anderer
Kommunikationsoptionen (z. B.
Sprach- oder Videoanrufe)
werden aufgezeichnet und
jemand anderem als dem
Empfänger zugänglich
gemacht, z. B. durch
Archivierung, Überwachung,
Prüfung oder Offenlegung.
[email protected]
rence.ihz1.webex.com:
Dieses Fenster ist nicht
anonym.
Nachrichten protokolliert für den Empfänger, imlogging38
WebEx Meeting
Funktionen von WebEx
Meeting
Verfügbare Aktionen für jede WebEx Meeting-Funktion
Einladungen
Gruppen-Chat
212
.
Akzeptieren
Ablehnen
Ende
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
„[email protected] Sie haben die Einladung
“ hat Sie zu einem Meeting
angenommen.
eingeladen.
„[email protected]
m“ hat Sie zu einem Meeting
eingeladen.
Was möchten Sie tun?
Was möchten Sie tun?
(Bestätigen|Ablehnen)
(Bestätigen|Ablehnen)
Es wird keine Nachricht
angezeigt.
Sie haben die Einladung zu
einem Meeting abgelehnt.
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/ [email protected]
wbxconnect:
m/wbxconnect:
[email protected]
m/wbxconnect:
Nutzer
Webex Meeting-Einladung
„[email protected] bestätigen.
“ hat Sie zu einer
Meetingsitzung eingeladen.
Klicken Sie zur Bestätigung auf
https://t27lcnc031.qa.webex.co
m/t27lcnc031/w.php?AT=JO&
MK=802475470&MPW=11111
1&[email protected]
1.com&[email protected]
abber1.com.
Webex Meeting-Einladung
ablehnen.
Nachricht ist nicht angemeldet.
Zum WebEx-Meeting einladen.
Sofortnachricht
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
„[email protected] Sie haben die Einladung
“ hat Sie zu einem Meeting
angenommen.
eingeladen.
„[email protected]
m“ hat Sie zu einem Meeting
eingeladen.
Was möchten Sie tun?
Was würden Sie gerne tun?
(Bestätigen|Ablehnen)
(Bestätigen|Ablehnen)
Sie haben die Einladung zu
einem Meeting abgelehnt.
213
Es wird keine Nachricht
angezeigt.
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Server protokollierte
Nachricht
[email protected]/ [email protected]
wbxconnect:
m/wbxconnect:
[email protected]
m/wbxconnect:
Nutzer
Webex Meeting-Einladung
„[email protected] bestätigen.
“ hat Sie zu einer
Meetingsitzung eingeladen.
Klicken Sie zur Bestätigung auf
https://t27lcnc031.qa.webex.co
m/t27lcnc031/w.php?AT=JO&
MK=802475470&MPW=11111
1&[email protected]
1.com&[email protected]
abber1.com.
Webex Meeting-Einladung
ablehnen.
Nachricht ist nicht angemeldet.
Zum WebEx-Meeting einladen.
Sofortnachricht
Features von IM
Für jede IM-Funktion verfügbare Aktionen
Einladungen
Akzeptieren
Ablehnen
Ende
Sie haben die
Einladung zu dieser
Gruppenchatsitzung
abgelehnt.
[email protected] hat
diese Gruppenchatsitzung verlassen.
Sofortnachricht
Vom Cisco WebEx
Connect-Client angezeigte
Nachricht
„[email protected] Sie haben die Einladung zu
“ hat Sie zu einem
dieser Gruppenchatsitzung
Gruppenchat eingeladen.
angenommen.
Was möchten Sie tun?
(Bestätigen|Ablehnen)
214
Kapitel 12: IM-Protokollierungssystemnachrichten und ihre protokollierten Entsprechungen
Vom Server protokollierte
Nachricht
Nachricht ist nicht angemeldet. [email protected]
nference.ihz1.webex.com:
Nachricht ist nicht
angemeldet.
Nachricht ist nicht angemeldet.
Alle
Instant-Message-Nachrichten, die in dieser Sitzung zu
und von diesem Konto
gesendet werden, sowie die
Einleitung und Beendigung
jeglicher anderer
Kommunikationsoptionen (z.
B. Sprach- oder
Videoanrufe) werden
aufgezeichnet und jemand
anderem als dem Empfänger
zugänglich gemacht, z. B.
durch Archivierung,
Überwachung, Prüfung oder
Offenlegung.
[email protected]
nference.ihz1.webex.com:
Dieses Fenster ist nicht
anonym.
215
Beispiel für eine SAML
2.0-Metadatendatei
In diesem Thema wird ein Beispiel einer SAML 2.0-Metadatendatei (XML) dargestellt.
Diese wird für das automatische Ausfüllen der Felder für die
Web-SSO-Authentifizierung mit einem Partnerverbund benötigt. Weitere
Informationen zur Web-SSO-Authentifizierung mit einem Partnerverbund finden Sie
unter Konfiguration der Einmalanmeldung (Single Sign-On) im Cisco WebEx Connect
Administration Tool (auf Seite 151).
Das folgende Beispiel dient der Illustration. Sie müssen die entsprechenden Werte mit
den Daten Ihrer Cisco WebEx Connect Organization ersetzen.
<EntitiesDescriptor
xmlns="urn:oasis:names:tc:SAML:2.0:metadata"
ID="SM1eac3a9280e3577fd4a47844f5791badc4dce014e45">
<ds:Signature
xmlns:ds="http://www.w3.org/2000/09/xmldsig#">
<ds:SignedInfo>
<ds:CanonicalizationMethod
Algorithm="http://www.w3.org/2001/10/xml-exc-c14n#"/>
<ds:SignatureMethod
Algorithm="http://www.w3.org/2000/09/xmldsig#rsa-sha1"/>
<ds:Reference
URI="#SM1eac3a9280e3577fd4a47844f5791badc4dce014e45">
<ds:Transforms>
<ds:Transform
Algorithm="http://www.w3.org/2000/09/xmldsig#enveloped-si
gnature"/>
<ds:Transform
Algorithm="http://www.w3.org/2001/10/xml-exc-c14n#"/>
</ds:Transforms>
<ds:DigestMethod
Algorithm="http://www.w3.org/2000/09/xmldsig#sha1"/>
<ds:DigestValue>RcT89ascWifqkZwJ1G7/qo6FDTQ=</ds:DigestVa
lue>
</ds:Reference>
216
</ds:SignedInfo>
<ds:SignatureValue>
WDvleqYF7wPimM4rW7p9HqZMH8iVpwxiJ1DdMwhPD5Lqzv2iJYszdr9ow
f+WRpC2nLSijy96Thh4
NVxQv8vITfmmAaIdeiAbPVzD1J5NAr+pslU3zSSlmkAPnJw96SDAY/cTN
gSHtRt6rDSTuUwS6taJ
b2VXbu6HFxDHjh9onss=
</ds:SignatureValue>
<ds:KeyInfo>
<ds:X509Data>
<ds:X509Certificate>
MIICMzCCAZwCAQQwDQYJKoZIhvcNAQEEBQAwYDELMAkGA1UEChMCQ0ExE
TAPBgNVBAcTCElzbGFu
ZGlhMQswCQYDVQQIEwJOWTELMAkGA1UEBhMCVVMxJDAiBgNVBAMTG0NBI
EZNIENlcnRpZmljYXRl
IEF1dGhvcml0eTAeFw0wOTA3MDYxNzQ2MjBaFw0xOTA3MDQxNzQ2MjBaM
GQxCzAJBgNVBAYTAlVT
MQswCQYDVQQIEwJOWTELMAkGA1UEChMCQ0ExHTAbBgNVBAsTFFNBTUwgS
W50ZXJvcCBUZXN0aW5n
MRwwGgYDVQQDExNjYXNhbWwuZG5zYWxpYXMuY29tMIGfMA0GCSqGSIb3D
QEBAQUAA4GNADCBiQKB
gQDc4/0OtKxRQUoorK0pVU6Bz3ozoxRiBWN8T4Q7dQI8UYlJtOFFr3VW8
/3W04iI97KhlZG9XN10
Hl4dD2Y+wkAKIMNOg1LyjcqruZFajK0SGWEqRKqy1EMZi4sXmYhSpcLhH
xQfxG/M7efQcbq+/zW+
AIAa0MP/mLQ/RZ7mtSCniQIDAQABMA0GCSqGSIb3DQEBBAUAA4GBAE9pz
kyrfJREgVszb5mFfH5t
LLoX0W1KEeYQ6iFvUxM/5BU12gnifJc6qwHdpHXDPmTJN8n131YXDwKdD
iSicvuMKtJ1iBBZ2i9s
qrTahzE2PXQXdFCF4yXp8EsoNDGpJ+pF4YHlcagrHBysz8ebKUPi5ewsb
K8JtcjiZDYu6wEm
</ds:X509Certificate>
</ds:X509Data>
</ds:KeyInfo>
</ds:Signature><EntityDescriptor
ID="SM10d407c840a45d368a68116967f0725d8519185aa2b"
entityID="http://casaml.dnsalias.com">
217
<IDPSSODescriptor
ID="SM2bc0b420631d146dbeec127e77888cd832f47b7e1a0"
WantAuthnRequestsSigned="false"
protocolSupportEnumeration="urn:oasis:names:tc:SAML:2.0:p
rotocol">
<KeyDescriptor use="signing">
<ns1:KeyInfo
xmlns:ns1="http://www.w3.org/2000/09/xmldsig#"
Id="SM1429650c9a5d837d4f85aaf5c88f494b535219039420">
<ns1:X509Data>
<ns1:X509IssuerSerial>
<ns1:X509IssuerName>CN=CA FM
Certificate
Authority,C=US,ST=NY,L=Islandia,O=CA</ns1:X509IssuerName>
<ns1:X509SerialNumber>4</ns1:X509SerialNumber>
</ns1:X509IssuerSerial>
<ns1:X509Certificate>MIICMzCCAZwCAQQwDQYJKoZIhvcNAQEEBQAw
YDELMAkGA1UEChMCQ0ExETAPBgNVBAcTCElzbGFuZGlhMQswCQYDVQQIE
wJOWTELMAkGA1UEBhMCVVMxJDAiBgNVBAMTG0NBIEZNIENlcnRpZmljYX
RlIEF1dGhvcml0eTAeFw0wOTA3MDYxNzQ2MjBaFw0xOTA3MDQxNzQ2MjB
aMGQxCzAJBgNVBAYTAlVTMQswCQYDVQQIEwJOWTELMAkGA1UEChMCQ0Ex
HTAbBgNVBAsTFFNBTUwgSW50ZXJvcCBUZXN0aW5nMRwwGgYDVQQDExNjY
XNhbWwuZG5zYWxpYXMuY29tMIGfMA0GCSqGSIb3DQEBAQUAA4GNADCBiQ
KBgQDc4/0OtKxRQUoorK0pVU6Bz3ozoxRiBWN8T4Q7dQI8UYlJtOFFr3V
W8/3W04iI97KhlZG9XN10Hl4dD2Y+wkAKIMNOg1LyjcqruZFajK0SGWEq
RKqy1EMZi4sXmYhSpcLhHxQfxG/M7efQcbq+/zW+AIAa0MP/mLQ/RZ7mt
SCniQIDAQABMA0GCSqGSIb3DQEBBAUAA4GBAE9pzkyrfJREgVszb5mFfH
5tLLoX0W1KEeYQ6iFvUxM/5BU12gnifJc6qwHdpHXDPmTJN8n131YXDwK
dDiSicvuMKtJ1iBBZ2i9sqrTahzE2PXQXdFCF4yXp8EsoNDGpJ+pF4YHl
cagrHBysz8ebKUPi5ewsbK8JtcjiZDYu6wEm</ns1:X509Certificate
>
<ns1:X509SubjectName>CN=casaml.dnsalias.com,OU=SAML
Interop Testing,O=CA,ST=NY,C=US</ns1:X509SubjectName>
</ns1:X509Data>
</ns1:KeyInfo>
</KeyDescriptor>
218
<ArtifactResolutionService
Binding="urn:oasis:names:tc:SAML:2.0:bindings:SOAP"
Location="http://casaml.dnsalias.com/affwebservices/publi
c/saml2artifactresolution" index="0" isDefault="false"/>
<SingleLogoutService
Binding="urn:oasis:names:tc:SAML:2.0:bindings:HTTP-Redire
ct"
Location="http://casaml.dnsalias.com/affwebservices/publi
c/saml2slo"/>
<SingleSignOnService
Binding="urn:oasis:names:tc:SAML:2.0:bindings:HTTP-Redire
ct"
Location="http://casaml.dnsalias.com/affwebservices/publi
c/saml2sso"/>
</IDPSSODescriptor>
</EntityDescriptor>
</EntitiesDescriptor>
219

Similar documents