SC Melle im Internet

Comments

Transcription

SC Melle im Internet
Geschäftsstelle: Kohlbrink 14 · 49324 Melle · Telefon 0 54 22/92 98 92
Präsidium
Präsident
Vizepräsident
Vizepräsidentin
Vizepräsident
Vizepräsident
Präsidiumsmitglied
Gottfried Müller
Johannes Muhle
Jutta Dettmann
Hans Peter Meinke
Berthold Wesseler
Sarah Hensiek
0 54 22 / 18 84
0 54 22 / 9 23 99 50
0 54 22 / 92 11 13
0 54 22 / 57 42
0 54 22 / 4 29 48
0 54 22 / 7 03 94 17
Vorstand
Vorsitzender
Stefan Siepelmeyer
Stellvertretender Vorsitzender Markus Reineke
Stellvertretende Vorsitzende Heike Dahech
0 54 22 / 4 43 32
0 54 22 / 4 25 02
0 54 22 / 36 10
Vereinsmanager
0 54 22 / 92 98 92
Impressum
Henning Wiehemeyer
"Club Info" - SC Melle 03
Herausgeber:
SC Melle 03
Geschäftsstelle
Kohlbrink 14
49324 Melle
Tel: 0 54 22/92 98 92
Fax: 0 54 22/92 98 93
Heft Nr.
47
Bankverbindung:
Sparkasse Melle
IBAN DE78265522860000105221
BIC NOLADE21MEL
E-Mail: [email protected]
Homepage: www.scmelle.de
Redaktion:
Uwe Hohnsträter, 49324 Melle, Inselweg 9, Tel. 0 54 22 / 18 35
Berichte bitte rechtzeitig einreichen bei der Geschäftsstelle
oder per E-Mail: [email protected]
Berichte in Microsoft WORD.doc oder .txt. Bilder separat als
jpg-Datei abspeichern. Manuskripte und Bilder können nach
Erscheinen in der Geschäftsstelle abgeholt werden.
Druck:
Westfalia-Druckerei GmbH & Co. KG, Betriebsstraße 3,
32584 Löhne, Tel. 0 5731/2507-0, www.westfalia-druckerei.de
Anzeigen:
Sarah Lenger, Geschäftsstelle SC Melle 03, Kohlbrink 14,
49324 Melle, Telefon 0 54 22 / 92 98 92
E-Mail: [email protected]
Umschlaggestaltung:www.bildschoen-werben.de
Erscheinungsweise: jeweils Mitte der Monate Februar, Mai, August, November
Redaktionsschluss: für Ausgabe Nr. 48 ist der 1. April 2015
SC Melle im Internet: www.scmelle.de
1
2
Inhaltsverzeichnis
Geschäftsstelle.............................. 5
REHA-Sport....................................... 65
5. Neujahrsempfang ........................... 8
Schwimmen ...................................... 71
Neue Präventionskurse ...................... 11
Meisterehrung ..................................... 14
Badminton........................................... 17
Basketball............................................ 21
Fußball ................................................ 23
Tennis ............................................... 75
Trampolin .......................................... 77
Turnen .............................................. 79
Volleyball .......................................... 93
Handball.............................................. 33
Sportangebot................................ 95
Leichtathletik....................................... 41
Geburtstage....................................... 119
Vereinsbeiträge
Beiträge:Monatsbeitrag
Kinder / Jugendliche
7,75 Euro
Erwachsene ab 18 Jahre
12,00 Euro
Familien
26,00 Euro
Passiv
5,50 Euro
Kündigungen der Vereinsbeiträge sowie der zusatzbeitragspflichtigen Angebote können nur schriftlich 4 Wochen zum Ende des Quartals (Ausnahme: Tennis-Mitgliedschaft
Kündigungsfrist 3 Monate zum Jahresende) ausschließlich in der Geschäftsstelle oder
im Sportzentrum am Carl-Starcke-Platz vorgenommen werden.
Wir trauern um
Erich Quest
92 Jahre
Jutta Kruse
64 Jahre
Reinhold Bernhörster
80 Jahre
3
4
Geschäftsstelle: Kohlbrink 14, 49324 Melle
ÖFFNUNGSZEITEN:
Mo., Di., Mi. und Fr.
9.00 – 12.00
15.00 – 18.00
Dienstag
8.00 – 19.00
Donnerstag
Telefon:
0 54 22/92 98 92
Telefax:
0 54 22/92 98 93
E-Mail:[email protected]
Homepage:www.scmelle.de
Die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle:
Henning WiehemeyerVereinsmanager
Erika Stock
Mitgliederverwaltung, Beiträge und Kursgebühren
Birgit KoschelBuchhaltung
Sarah Lenger
Lizenzen, Kursverwaltung, ClubInfo
Vanessa Wedegärtner
Ansprechpartnerin für Aus- und Weiterbildungen
Marco Peters
Azubi zum Sport- und Fitnesskaufmann (1. Lehrjahr)
Terminplan Club-Info
Ausgabe
RedaktionsschlussErscheinungsdatum
2.2015
1. April 2015
Mitte Mai 2015
Bitte unbedingt den Redaktionsschluss einhalten !
5
6
7
Tina Ludwig zurück in Melle
Die Weltmeisterin auf dem Trampolin
besuchte den 5. Neujahrsempfang des SC Melle 03 e.V.
Es ist Sonntag, der 18. Januar, Sportzentrum des SC Melle 03. Präsident Gottfried Müller
ergreift das Wort zur Begrüßungsrede und gibt den Startschuss für das obligatorische
Zusammentreffen zu Beginn des neuen Jahres.
Gekommen sind neben Vertretern der Ratsparteien, der Presse und des Kreissportbundes auch Vertreter von Sponsoren wie der Sparkasse Melle oder der Volksbank.
Dass die Sportvereine heutzutage
ohne die finanzielle Unterstützung
der sogenannten „Gönner“, Freunde oder Sponsoren nur noch auf wackeligen Beinen stünden, wird von
Gottfried deutlich betont. Besonders
heißt Gottfried die Abteilungsleiter
und Mitglieder des SC Melle willkommen.
Weiterhin nimmt Gottfried auf die
soziale Komponente des SC Melle
03 Bezug, da ein Sportverein dieser
Größe eine tragende Rolle in der Gesellschaft einnimmt und diese sichtlich prägt. So
ist es kein Geheimnis, dass der Zusammenhalt von Menschen in Sportmannschaften
oft besonders stark ist – ganz egal welche Nationalität oder welche Religion sich hinter
den Menschen verbirgt.
Ausgrenzung – ein Begriff, der nicht nur in den Medien präsent ist, sondern leider auch
in naher Umgebung immer wieder auftaucht. „Die Vereinsjugendarbeit hat bei uns einen
hohen Stellenwert.“ Zwar gäbe es auch in der Hinsicht Raum für Verbesserungen, doch
stellt Gottfried zunehmend in Frage wie Jugendliche noch besser integriert werden
können. Gerade die Kooperationen mit Krippen, Kindergärten und Schulen seien ein
guter Anfang.
Eine für den SC Melle nicht unwichtige Frage bringt Gottfried ebenfalls ins Gespräch. Die
Gewinnung von Ehrenämtern stehe in diesen Wochen ganz oben auf der "To-do-Liste" des Präsidiums. Auch in Zukunft werde der SC Melle sich bemühen, diesem Posten die
nötige Wertschätzung entgegenzubringen.
Das anschließende Grußwort des Bürgermeisters nutzt Moderator Berthold Wesseler
schließlich als Überleitung zum eigentlichen Highlight der Veranstaltung – der Fragestunde mit Tina Ludwig.
Die gebürtige Mellerin, die im
Grunde sofort nach dem Krabbeln das Hüpfen auf dem Trampolin erlernte, begann schon
mit drei Jahren – damals bei
TuRa Melle – zu turnen. Nicht
zuletzt durch die enorme Unterstützung der Eltern Lilo und
Uwe bestritt Tina mit nur viereinhalb Jahren ihren ersten
Wettkampf und flog mit 13 Jahren über den Atlantik, um dort
8
in den USA anzutreten. Es folgte eine steile Karriere, die Tina mit dem Europameistertitel
und schließlich mit dem Weltmeistertitel krönen konnte.
Heute hat sich Tina Gottschalk (früher Ludwig) aus dem Leistungssport zurückgezogen.
Die Mutter, die heute als Sport- und Englischlehrerin arbeitet, wohnt mit ihrer Familie
nicht weit von Bad Homburg. Kritisch beäugt sie den Druck, der im Leistungssport an
der Tagesordnung ist. Mit ihren Schülern redet sie nicht
über ihre Erfolge und sicherlich erfahren auch ihre Kinder, was der Leistungssport für Gefahren verbirgt, da er
wegen des intensiven Trainings und starken Belastungen
nicht nur schöne Stunden bereite. Sicherlich war es ein
angenehmes Wiedersehen mit einem aufschlussreichen
Interview für alle Anwesenden – danke Tina!
Im Anschluss an die Gesprächsrunde mit Tina stand ein
Ehrungsblock auf der Tagesordnung, daher sollen die drei Namen auch in diesen Zeilen unbedingt erwähnt werden.
Der SC Melle 03 bedankt sich ganz besonders bei Ute
Peperkorn für die Abnahme des Sportabzeichens. Die
Teilnehmerzahl steigerte sich unter ihrer Leitung von 150
auf 425!
Manfred Hauser – überall unterwegs, immer
engagiert und stets zuverlässig. Danke für
deine Unterstützung im Kassenhäuschen der
Herrenmannschaft, beim Catering und der
weiteren, zahlreichen Tätigkeiten!
Co-Trainer und Betreuer beim Fußball, Koordinierung zweier Jugendabteilungen und
die Organisation von Festen, Turnieren sowie
Ausflügen. Dafür möchte sich der SC Melle 03
bei Klaus Heimhalt bedanken!
Wenn wir vom SC Melle 03 den Tag einmal
resümieren, können wir von einer gelungenen
Veranstaltung sprechen. Soziale Aspekte kamen zur Sprache, ein sehr erfolgreiches
Mitglied vergangener Tage besuchte den Verein, Ehrenämter wurden geehrt und der
abschließende Imbiss bot sicherlich den nötigen Raum für nette Gespräche.
Marco Peters
9
10
11
Sprungbrett
– ein sportartübergreifendes Angebot –
… du bist zwischen 7 und 12 Jahre alt
… und suchst noch deine Sportart
… möchtest viele Bewegungs- und Sportarten ausprobieren?
Dann komm mittwochs von 17 – 18 Uhr in die LTS-Halle am Carl-Starcke-Platz.
Wir spielen viele verschiedene Ballspiele,
turnen und klettern,
schwimmen (in der Freibadsaison),
machen Leichtathletik und Outdoorsport.
Übungsleiter sind Heike Dahech, Gerrit Pfitzner, Alexander Meyer
*es wird ein Zusatzbeitrag von 4,50 €/Monat erhoben
12
13
Der SC Melle 03 ehrt seine Meister 2014
(292 Sportlerinnen und Sportler)
am Freitag, dem 20. Februar 2015, um 18.30 Uhr in der Sporthalle Haferstraße
Unsere Meister 2014
Die detaillierte Auflistung der sportlichen Erfolge findet Ihr auf unserer
Homepage unter www.scmelle.de/meisterehrung
Badminton
Daniel Bauer, Svenja Böhmann, Tobias Brockhoff, Roman Geile, Jens Henke,
Melanie Löchelt, Pia Marie Sauer, Sophie Stary, Mario Triebel, Iris Weinert, Sophie Wüller
Showtanzgruppe „Was Geht?!“
Gaby Aufderheide, Manuela Bache, Maike Benduhn, Cindy Bordhin, Vera Brinker,
Silvia Dangberg, Sylvia Ellinghaus, Inga Heyn, Jutta Kligge, Christel Krusche,
Susanne Kuhlmann, Andrea Kuhn, Anja Lümmen, Simone Maßmann, Sina Pamp,
Anika Peters, Friederike Pritzel, Cornelia Rieger-Thau, Kerstin Stönner, Resi
Wäsche
Fußball
E-Mädchen: Ann-Sophie Berghegger, Nele Birth, Saskia Buken, Vanessa Buken,
Leonie Diekmann, Lara Dierks, Jo Ann Dröge, Sanja Engelage, Lina Grünkemeier, Mira Heggemann, Merle Kuhr, Merle Rehsing, Jana Reinken, Larissa Rosendahl, Christina Schlak, Emilia Schmieder
B-Mädchen: Lea Beckmann, Lisa Birth, Melina Erdmann, Gwyneth Grams, Mauela Horst, Maren Jansen, Tessa Kübler, Sina Kulessa, Janin Leimbrock, Susanne
Mann, Emily Meier, Pia Osterheider, Ann-Christin Pohlmann, Laura Peters, Sabrina Pischedda, Zoe-Luise Tappeiner, Laura Weber, Gesa Wiebrecht
G2-Jugend: Semih Albay, Yavuz Batmann, Elias de Olivera, Luca Großelindemann, Melih Kilic, Silas Klockenbrink, Noah Maßmann, Brian Pletz, Joshua R.
Rottmann, Björn Spilker
G4-Jugend: Dean Engel, Felix Franke, Max Mithöfer, Kai-Luca Palzer, Emilio
Pepe, Keanu Schnitker, Moses Schürmann, Deniz Vardar, Matthias Weber, Jacob
Werges
F2-Jugend: Endrit Osmani, Lusian Hanna, Jonne Niemz, Jelle Niemz, Esad Yesilgül, Moritz Lührmann, Benjamin Ross, Taha Khatib, Jamil Yusuf
E3-Jugend: Jost Bischoff, Stephan Bismar, Collin Cross, Niklas Degen, Fabian
Netemeyer, Leonard Otrzonsek, Kai-Niklas Pilkenroth, Stefan Schaschkov, Luis
Sikora, Cedric Teikowski, Niklas Rudolph, Sven Volkmer, Noah Werges
D2-Jugend: Jannes Balsliemke, Moritz Drygalla, Nico Hülk, Dejan Ignjatic, Konstantinos Keissoglou, Luka Lindenthal, Gökay Malgaz, Kilian Pilkenroth, Florian
Placke, Malte Pohlmann, Ioannis Tastsoglou, Kai Volkmer
14
3. Herren: Guiseppe Di Bella, Philipp Frentrup, Waldemar Leinweber, Stephan
Meyhoff, Haiko Mithöfer, Sebastian Niehaus, Dieter Rensmann, Alexander Samaan, Johannes Schäfer, Nils Schimweg, Dennis Schmitz, Christoph Schoen, Martin
Schoor, Tobias Schnitker, Nico Schutte, Sebastian Siepelmeyer, Christian Timpe,
Sven Uzat, Marius Volkmer, Andreas Walter, Matheo Wegesin
Handball
E1-Jugend: Jörn Brune, Jonathan Große-Johannböke, Leon Kreft, Liam Lindenthal, Jan Luca Lührmann, Finn Luca Paland, Moritz Philipp, Goswin Poerschke, Noel Rolf, Jonas Schröder, Luca Tatar, Torge Teders Gero Weymann
Leichtathletik
Ingo Assmann, Luca Matheo Bänsch-Malaquias, Luisa Bänsch-Malaquias, Sophie Bänsch-Malaquias, Antonia Bahr, Anja Bitter, Moritz Blumenstein, Maya
Blumenstein, Ann-Christin Bockrath, Cindy Bordihn, Rouven Bordihn, Lea Börger,
David Braunsmann, Lennart Braunsmann, Christian Breeck, Fabian Breeck, Dr.
Birgit Burg, Felix Dodt, Fynn Faber, Marc Holtkamp, Matthias Holtkamp, Marek
Horst, Dean Järisch, Axel Keil, Jule Kuhr, Heinrich Langkopf, Paul Langkopf, Lucy
Lawrance, Marie Lemke, Moritz Lührmann, Ira Lührmann, Tristan Lumme, Samela Lust, Timomi Lust, Dimitri Makaschov, Ria Möllers, Tom Niehaus, Ann-Christin
Opitz, Dominik Renner, Jan Reinken, Jana Reinken, Ramires Romdane-Hebbe,
Jette Schlattmann, Peter Schlattmann, Jannik Seelhöfer, Mathis Seelhöfer, Lars
Suhrhoff, Petra Suhrhoff, Rolf Suhrhoff, Siegfried Taube, Luis Thörner
Reha-Sport:
Bosseln: Ivo Hedke, Gerhard Klinger, Helga Klinger, Helmut Lemke, Horst Rüßmann, Fritz Heemann
Schwimmen
Tjark Brandt, Jannis Brockfeld, Jens Klinge, Farina Pleitner, Sabine Pleitner,
Janne Sassenberg
Turnen
Geräteturnen: Carina Arndt, Nicolas Arlinghaus, Gideon Arndt, Bernd Aufderheide, Henning Bockrath, Finn Böhm, Michel Diekjobst, Lesther Erdmann, Florian
Eversmeyer, Enno Frerichs, Ole Gehr, Tom Hielscher, Tobias Hoffmann, Bernd
Hüpohl, Soumboulis Kourtidis, Dominik Lücker, Anton Müller, Edgar Nienhüser,
Piet Nixdorf, Elias Penschuck, Marvin Plahinek, Marten Plahinek, Dominik Renner, Luis Thörner, Finlay Werding, Moritz Wurm, Christian Kleinschmidt
Orientierungslauf-Outdoorsport
Veronika Bode, Werner Kornetzki, Theresia Schulte, Jonas Wöldecke, Ulrike
Wöldecke, Wolfgang Wöldecke
15
Showtanzgruppe „SCrebel Dance & Trix“
Gideon Arndt, Jessica Aufderheide, Berenike Baier, Andrej Baiser, Stefanie
Becker, Lisa Bode, Daniela Brehm, Andreza Cunha de Oliveira-Glatzel, Jutta
Dettmann, Alessandro Domscheit, Ina Dröge, Louisa Gebken, Franziska Groß,
Johanna Harquet, Sarah Hensiek, Laura Kaldek, Anna Kämpfer, Malin Karstens,
Jan Kolodziej, Lea Kütenbrink, Damien Lewis, Annemarie Metz, Selena Möller,
Christian Nörenberg, Anna-Rebecca Otto, Jaquelline Pfeiffer, Lina Pfitzner, Joelle
Radke, Lea Recknagel, Jette Reppert, Merle Rittmeister, Luisa Rokossa, Walter
Roloff, Joana Schoster, Saskia Schuback, Yanik Stumpe, Fabienne Van de Walle,
Janine Vesper, Marilena Weingärtner, Jenny Westkott
Trampolinturnen
Charlotte Brinkmann, Lesther Erdmann, Natalie Harhuis, Lauren Kalthöver, Marie
Kasselmann, Theresa Kränke, Jana Paehl, Nina Rautenberg, Toni Röser, Hannah Ronsiek-Niederbröker, Lara Ronsiek-Niederbröker, Franziska Schürmann,
Anh Thu Ta, Jacqueline Wesseler, Jule Wesseler.
Viel Sport - ein Verein
16
Die Badmintonsaison verläuft bisher erfolgreich
Die 1. Mannschaft hat in der Bezirksliga noch alle Chancen zum Aufstieg in die Verbandsklasse. Aktuell belegt sie den 2. Platz hinter dem OSC Damme I und vor Bad
Essen I. Entscheidend dürfte der nächste Spieltag werden, denn dann steht das Rückspiel gegen Damme an. Nach einem Unentschieden im Hinspiel, wäre ein Sieg richtungsweisend . Bedauerlicherweise hat sich Tobias Brockhoff (beim Fußball) verletzt
und fällt wahrscheinlich für den Rest der Saison aus. Kurzfristig soll Fabian Triebel für
ihn einspringen. Er spielte früher schon für uns und kommt vom SC Nordwalde. Die
Umschreibung der Spielberechtigung ist aber bisher noch nicht abgeschlossen. Bei den
Damen fällt für die nächsten Monate Melanie Löchelt aus. Für sie rückt Daniela Hollmann
in die 1. Mannschaft auf.
Auch die 2. Mannschaft steht auf dem 2. Tabellenplatz. Mit nur einem Punkt Unterschied
zum Tabellenführer aus Hasbergen. Die Mannschaft aus Hasbergen hat schon ein Spiel
mehr bestritten. Somit bestehen auch in der 2. Mannschaft, um Mannschaftsführer André
Klingemann, noch gute Aussichten auf den Aufstieg. Erschwert wird hier die Situation
durch das Fehlen von Daniela Hollmann und Svenja Böhmann, die verletzungsbedingt
im nächsten Spiel aussetzen muss.
Ganz anders sieht es leider bei der Mannschaft in der Hobbyliga aus. Zur Saisonhälfte
steht die Mannschaft an vorletzter Stelle. Man hatte sich hier mehr erhofft. Oft fehlten
die entscheidenen Punkte zum Sieg. In der zweite Saisonhälfte wird man weiterhin
versuchen, ein paar Spiele zu gewinnen.
Im Mittelfeld steht momentan die U19 Mannschaft. Mit 10:10 Punkten steht die Mannschaft auf dem 4. Platz in einer Neuner-Staffel. Um nach ganz oben in der Tabelle zu
kommen, wird es in diesem Jahr wohl nicht mehr reichen. Der Abstand zum Drittplatzierten aus Hilter beträgt schon sechs Punkte. Bemerkenswert ist bei dieser Mannschaft
neben der Spielfreude besonders der tolle Zusammenhalt und die große Zuverlässigkeit.
Unsere Mannschaft U15 belegt zur Zeit den 4. Tabellenplatz. Eine bessere Platzierung
wäre unter Umständen möglich, aber leider musste die Mannschaft häufig umgestellt
werden.
Mit elf Teilnehmern nahmen wir an dem C-Ranglistenturnier in Bad Rothenfelde teil.
Hier die Einzelergebnisse unserer Starter:
Mädchen U11
Jungen U11
Mädchen U15
Jungen U15 Jungen U17 2. Platz Pauline Meyer
6. Platz Linus Englich
2. Platz Pia Marie Sauer
4. Platz Tom Unger
8. Platz Jannis Balslimke
1. Platz Lennart Böhmann
17
SC Melle im Internet unter: www.scmelle.de
18
Mädchen U19 Jungen U19 11. Platz Marvin Meißner
1.Platz Svenja Böhmann
2. Platz Sopfie Stary
11. Platz Dario Garic
18. Platz Jan Schneider
Besonders zu erwähnen ist der souveräne Sieg von Lennart der während des gesamten
Turniers lediglich einen Satz verloren hat und auch das Endspiel klar gewinnen konnte.
Beim letztem Training im Jahr 2014 wurde wieder ein kleines Turnier unter unseren
Schülern und Jugendlichen ausgespielt. Es wurde Doppel gespielt, wobei die Doppelpaarungen in jeder Runde neu ausgelost wurden. Für die Verpflegung sorgten die
Trainer in Form von selbstgebackenen Kuchen und Getränken. Zum Abschluss gab
es noch eine Tombola mit kleinen Preisen gesponsert von der Kreissparkasse und der
Firma Tetra.
Hier einige Fotos
der Veranstaltung.
19
20
„BaSCats Melle“ erst zum Jahresende eindrucksvoll
Nach dem völlig verkorksten Bezirksligastart in die Saison 2014/15 mit 4 Niederlagen
gegen SG Bramsche, RW Sutthausen, TV Vörden und SV Klausheide folgten in den 4
weiteren Partien 4 beeindruckende Siege gegen TuS Bramsche (47:32), TuS Eintracht
Rulle (54:47), SC Glandorf (118:19) und SV Bad Laer (73:28). Das bedeutete gleichzeitig
den Sprung vom letzten auf den 6. Tabellenplatz in dieser Spielklasse.
Nach der doch recht kurzen Winterpause von nur 2 Wochen haben die Basketballdamen
in den kommenden Monaten (bis Mitte April) weitere schwere Aufgaben vor sich, denen
sie sich stellen müssen.
Auch in dieser Spielzeit stellt sich wieder heraus, dass es bei den insgesamt 10 Mannschaften in der Bezirksliga eine „Zwei-Klassen-Gesellschaft“ gibt.
„Um unter die ersten 5 Teams in dieser Liga zu kommen, bedarf es auf unserer Seite
schon ein bisschen Glück in den kommenden Partien. Aber unser Ziel ist der 6. Tabellenplatz, mit dem wir die untere Tabellenhälfte anführen wollen!“, berichtet Trainer Mark
Drescher vor den kommenden Aufgaben.
Heimspiele der „BaSCats Melle“
Samstag, 28.2.2015 – 19:30 Uhr
„BaSCats Melle“ : TV Vörden II
Samstag, 18.4.2015 – 19:30 Uhr
„BaSCats Melle“ : SC Glandorf
Am höchsten Sieg
der Vereinsgeschichte (TuRa
Melle & SCM03)
von Basketballdamen in Melle
(118:19 Auswärtssieg gegen den SC
Glandorf) waren
beteiligt:
Saskia Wittenbrock,
Martina Pottebaum, Sandra Diekmann, Claudia Nolden, Anne Hettwer, Tanja Buß, Anne
Jurgelucks, Kristin Hellermann, Marion Möllering und Trainer Mark Drescher
21
22
Unsere 1. Mannschaft ist im „Soll“
Platz 8 nach dem 20.Spieltag ist eine gute Leistung!
Die Zwischenbilanz mit dem 8. Tabellenplatz kann sich unter Berücksichtigung der
bekannten Rahmenbedingungen sehen lassen. Es ist gelungen, in den Heimspielen
überzeugende Leistungen abzurufen. Schade, dass im letzten Heimspiel gegen Spitzenreiter TuS Lingen die 3:0 Führung nicht über die Zeit gerettet werden konnte. Aber
nach einer roten Karte musste unsere Mannschaft fast eine halbe Stunde in Unterzahl
gegen einen starken Gegner letztlich mit einem Punkt zufrieden sein.
Auswärts konnten leider die guten Heimspielleistungen nicht immer bestätigt werden.
Hier wird Trainer Roland Twyrdy einen Hebel ansetzen, um sich in der Rückrunde auf
fremdem Terrain besser zu verkaufen. Insgesamt wurde offensiv im eigenen Ballbesitz
schöner, attraktiver Fussball gespielt, defensiv gegen den Ball sind allerdings zu viele
individuelle Fehler passiert, die zu einigen vermeidbaren Gegentreffer geführt haben.
Wenn diese Nachlässigkeiten abgestellt werden können, die Organisation und Absprache besser wird, dann wird auch hinter häufiger „die Null stehen“.
Die Mannschaft hat den SC Melle 03 ausgezeichnet repräsentiert. Sie zeigt sich auf
und neben dem Platz diszipliniert und sportlich fair. In der Hinrunde wurde eine gute
Ausgangslage geschaffen, um die eigene Zielsetzung (frühzeitiger Klassenerhalt – einstelliger Tabellenplatz) zu erreichen.
Mit dem Meller Urgestein Carsten Klamer konnte der Verein zwischenzeitlich auch die
Co-Trainer Position optimal besetzen. Ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Meller
„Entwicklungsweg“ mit möglichst vielen Melleranern im Team zu arbeiten und spielen,
konnte hiermit gelegt werden.
Auf der gelungenen Weihnachtsfeier der Mannschaft wählte das Team „seinen Spieler der Saison“. Diese große Auszeichnung ging verdientermaßen an Kapitän Lukas
Kleine-Kalmer, der nicht nur auf dem Platz, sondern auch neben dem Platz präsent und
engagiert ist. Der gute Teamgeist bleibt natürlich auch Spielern anderer Vereine nicht
verborgen und so schloss sich mit Christian Franke vom SC Türkgücü ein junger, spielstarker und torgefährlicher Stürmer in der Winterpause unserem Verein an.
In der Vorbereitungszeit auf die Rückrunde haben die Trainer ein strammes Programm
aufgestellt. Neben Laufeinheiten gibt es Vorbereitungsspiele und Trainingseinheiten im
Mellaktiv.
Höhepunkt der Vorbereitung ist natürlich das Spiel gegen den Regionalligisten SV Meppen. Im Team des Ex-Zweitligisten spielt übrigens Trainersohn Robin Twyrdy!
Die Mannschaft würde sich sehr freuen, wenn zu den Rückrundenspielen viele Zuschauer den Weg auf den Melos-Platz bzw. Carl-Starcke-Platz finden würden. Aufgrund
der guten, engagierten Leistungen hat es sich das junge Team auf jeden Fall verdient!
23
Gute Laune beim
Trainer und Team
Anspannung in der Kabine vor dem Spiel
24
Torjubel
Torjäger Ustim Schröder in Aktion
19. Meller-Hallenstadtmeisterschaften
Ein Turnier voller Überraschungen
Nicht die beiden großen Favoriten und ranghöchsten Mannschaften SC Melle 03 I (Landesliga) und Titelverteidiger SV Melle Türkspor I (Bezirksliga), sondern ein krasser Außenseiter, der SV Melle Türkspor II (3. Kreisklasse), konnte sich am ersten Januarwochenende
den begehrten Titel des Meller-Stadtmeisters 2015 sichern.
Schon in der Vorrunde mussten mit dem TSV Westerhausen I und dem TSV Riemsloh I
zwei erste Mannschaften überraschend frühzeitig die Segel streichen. Stattdessen konnten
sich mit dem SC Melle V und TV Wellingholzhausen II zwei Außenseiter für die Endrunde
der besten 12 Mannschaften qualifizieren. In dieser Endrunde verkauften sich beide Mannschaften gut, waren aber letztendlich chancenlos. Die beiden Favoriten SC Melle I und
SV Melle Türkspor I kamen nicht richtig in Tritt und verpassten als Gruppenzweiter bzw.
Gruppendritter überraschend die Runde der besten vier Mannschaften. Für das Halbfinale
konnten sich die Mannschaften von Viktoria Gesmold I, Viktoria Gesmold II und SV Melle
Türkspor II jeweils als Gruppenerster sowie der SC Melle II als bester Gruppenzweiter (mit
einem Tor Vorsprung vor TV Neuenkirchen I) qualifizieren.
In den vor Ort gelosten Halbfinals konnten sich Viktoria Gesmold I gegen Viktoria Gesmold
II sowie der SV Melle Türkspor II gegen SC Melle II durchsetzen. Das Spiel um Platz 3
konnte der SC Melle II deutlich gegen Viktoria Gesmold II für sich entscheiden.
Im Finale zwischen dem favorisierten Viktoria Gesmold I und dem SV Melle Türkspor II ging der SV Melle Türkspor mit 1:0 in Führung Unter dem großen Jubel und lautstarken
Gesängen ihrer Fans, konnte der Vorsprung des SV Melle Türkspor zum 0:2-Endstand
ausbaut werden. Der Barre-Bräu-Wanderpokal und der Titel des Meller-Stadtmeisters ging
somit zum ersten Mal in der Geschichte der Stadtmeisterschaft an den SV Melle Türkspor II.
Die Siegerehrung wurde vom neuen Bürgermeister der Stadt Melle Reinhard Scholz, von
dem Präsidenten des SC Melle 03 Gottfried Müller sowie dem Organisator des Turniers
Detlef Pleister vorgenommen. Neben den vier erstplazierten Mannschaften wurden der
beste Spieler des Turniers Kadir Yilderim (SV Melle Türkspor II), der beste Torwart des
Turnier Sven Thöle (Viktoria Gesmold I) sowie die besten Torschützen Yakub Akbayram
(SV Melle Türkspor I) und Ömer Yozgatli (SC Melle II) – jeweils 4 Tore- ausgezeichnet. Mit dem reibungslosen Turnierverlauf, der großen Zuschauerresonanz und der tollen Stimmung auf den Rängen waren wir sehr zufrieden. Obwohl es insbesondere in der Endrunde
zum Teil knappe und hitzige Duelle gab, war das Turnier insgesamt sehr fair und die
Schiedsrichter Michael Kaumkötter (SF Oesede) und Björn Steltenkamp (TSV Westerhausen) mussten nur wenige Zeitstrafen aussprechen.
Ein besonderer Dank gilt allen Helfern, die zum reibungslosen Ablauf und zum Gelingen
der Veranstaltung beigetragen haben.
Detlef Pleister
25
Reise der Fußball-Alt-Senioren nach Brüssel-Brügge-Knokke
vom 10. bis 13.10.2014
Treffpunkt, wie immer, Parkplatz am „ Finale“. Da alle pünktlich waren, ging´ s um 7.00
Uhr los. Teilnehmer 38, davon acht „Neue„, sie wurden unterwegs besonders begrüßt,
vorgestellt und willkommen geheißen.
Wie schon im vorigen Jahr fuhren wir mit der Fa. Winkelmann-Reisen aus Venne, unser
Fahrer hieß „U w e". Ziel des ersten Tages war Brüssel (über Duisburg, Eindhoven,
Antwerpen).
Das Frühstückspicknick, das Hannelore und Manfred wieder so liebevoll vorbereiteten,
war dann der erste Höhepunkt. Die Weiterfahrt bis Brüssel (ca.400 km) verlief ganz
entspannt. Mittagessen gab´s aus Uwes Bordküche auf einem Parkplatz am Atomium.
Gruppenfoto vor dieser weltberühmten Sehenswürdigkeit war Pflicht, außerdem war
noch viel Zeit zum Fotografieren. Wir checkten dann im THON-HOTEL ein, das ca. 20
Min. Fußweg vom Grand-Place entfernt war.
Mit einer Reiseführerin trafen wir uns alsbald zum ersten Altstadtrundgang. Von den
vielen Sehenswürdigkeiten seien nur einige genannt: Grand Place, einer der schönsten
Plätze Europas. 1695 fast vollständig zerstört und daraufhin mit einer geschlossenen
Fassadenfront neu aufgebaut. Hotel de Ville, das Rathaus mit seinem 96 m hohen
filigranem Turm. Auf der Spitze des Turms steht eine vergoldete Statue des mit dem
Drachen kämpfenden Erzengels Michael, dem Patron von Brüssel. Manneken Pis,
Brüsseler Wahrzeichen, geschaffen 1619. Rue des Bouchers. Brüssels Fressgassen,
ein Restaurant reiht sich neben das andere.
Der nächste Tag begann nach leckerem Frühstück mit einer Besichtigungstour Brüssels
mit Bus und Monika, der Reiseführerin, dem Besuch einer Chocolaterie (Luzie und
Herbert durften mit Hand anlegen) und der Besichtigung des Atomiums am Nachmittag.
Auch hier auszugsweise nur einige der weiteren Sehenswürdigkeiten:
B o u r s e, der beeindruckende Finanztempel, P a l a i s R o y a l, der Königspalast,
Q u a r t i e r E u r o p e e n, das Europaviertel, A r c d e T r i o m p h e, Triumphbogen,
50 m hoch, wurde 1905 zur 75-Jahrfeier Belgiens fertiggestellt.
Die Besichtigung des A t o m i u m s war ein weiterer Höhepunkt. Es stellt eine 165
milliardenfache Vergrößerung eines Eisenmoleküls dar. Die 9 Kugeln haben je einen
Durchmesser von 18 m. In der vertikalen Röhre fährt ein Aufzug von der unteren Kugel
über die mittlere bis hinauf in die Panoramakugel. In den Röhren kann man über Belgiens längste Rolltreppen und normale Treppen (Steigung bis zu 45 o) in die anderen
Kugeln gelangen.
26
Von der obersten ist der Rundblick über Brüssel ein Erlebnis. Die Rückfahrt zum Hotel war
leider verregnet, endete jedoch nach leckerem
Abendessen vor´m Fernseher (EM gegen Irland).
Am 3. Tag ging´s nach Brügge und nach Knokke, an die Atlantikküste. Gott sei Dank war das
Wetter wieder besser und wir bekamen u.a. einen beeindruckenden Überblick von Brügges
Altstadt. Von den historischen Bauwerken, den
prachtvollen Fassaden, von den geschichtlichen Hintergründen als Fakten, Legenden und
Sagen. Diese Stadt ist schon eine Reise wert,
und wer den lebhaften Tourismus ausblenden
kann, wird hier eine gute Zeit haben.
K n o k k e ist ein Seebad mit fast schon mondänem Charakter, mit einem schönen breiten
Strand, einer hübschen Promenade mit einer
Häuserzeile mit div. Hotels, Restaurants, Kneipen und exklusiven Läden. An diesem Sonntag
herrschte reichlich Trubel, da eine Edelkarossenrallye stattfand. Alle Nobelmarken waren
vertreten.
Trotz anschließendem Regen und Stau, trotz enger Straßen, U w e brachte uns wieder
wohlbehalten ins Hotel. Er machte noch einen kl. Umweg um uns das beleuchtete Atomium bei Nacht zu zeigen. G r a n d i o s.
Auf der Rückfahrt am Montag besichtigten wir noch Maastricht mit Führung durch die
Altstadt. Die Konzerte von A. Rieu finden hier auf dem Marktplatz statt.
Die anschließende Mittags/ und Kaffeepause bei frischer Luft und ein wenig Sonne
in einem ruhigen Park genossen alle. Gegen 18.00 Uhr trafen wir wieder in Melle ein.
Danke, Hannelore und Manfred für all Eure Mühe, jeder, der schon mal so eine Fahrt
organisierte, weiß, wie viel Arbeit in den Vorbereitungen und der Durchführung einer
solchen Reise steckt.
K.
27
Die B1-Jugend des SC Melle 03 spielt eine gute Vorrunde
Die aus Spielern der Jahrgänge 1998 und 1999 neu zusammengestellte Mannschaft
des SC Melle 03 spielte insgesamt eine erfreulich gute Vorrunde in der Bezirksliga.
Nachdem die Vorbereitung doch eher schwache Leistungen zeigte, wurden die jungen
Nachwuchsspieler als Mannschaft von Spiel zu Spiel besser und schlossen die Vorrunde
auf dem guten 6. Tabellenplatz ab. Insgesamt gab es in 12 Spielen 6 Siege, 3 Unentschieden und 3 Niederlagen.
Hervorzuheben ist, dass über die gesamte Vorrunde an jedem Spieltag Spieler zur
personellen Unterstützung der A-1-Jugend abgestellt werden mussten. Die stärkste
Leistung zeigte die B1 beim Auswärtsspiel gegen die JSG Dissen/Bad Rothenfelde, als
beim 5:1 gegen eine in der Tabelle besser positionierte Mannschaft fast alles gelang. Die
3 Niederlagen gab es jeweils gegen Gegner, die in der Tabelle oben stehen (Bramsche,
Hollage und Brockdorf). Die Meller Jungs haben ich damit eine sehr gute Ausgangsposition für die Rückrunde der Bezirksliga erarbeitet.
Auch im Bezirkspokal zeigten die Meller Spieler durchweg gute Leistungen und siegten
zunächst in Voxtrup, dann in Gesmold. Das "Aus" in der 3. Runde des Bezirkspokals kam
erst gegen die JSG Niedermark/Hagen nach Elfmeterschießen.
Ziel für die Rückrunde ist es, dass die Jungs mit guter Trainingsbeteiligung kämpferisch
und spielerisch Fortschritte machen und so in der Tabelle noch etwas weiter nach oben
klettern.
E4 gewinnt Nikolausturnier des SC Melle 03
Zum jährlichen Freundschaftsturnier der Spitzenmannschaften des jüngeren E-Jugendjahrganges lud der SC Melle 03 am 7.12. führende Mannschaften aus Stadt, Kreis und
dem nahen Nordrhein-Westfalen in die Sporthalle Lindath-Südwest ein. Das enorm hohe
Niveau versetzte die zahlreichen Zuschauer in Begeisterung. Zahlreiche Kabinettstückchen, großartige Spielzüge, tolle Tore und spannende Spiele rissen das Publikum immer
wieder mit. In insgesamt 6 Spielen konnte unsere E4 mit großer Kampfkraft und einer
geschlossenen Mannschaftsleistung 4 Siege und damit den Gesamtsieg des Nikolausturnieres erringen. Höhepunkte der dramatischen Begegnungen waren sicher das 1:1
gegen TuSpo Rahden, der hochverdiente Sieg im Elfmeterkrimi gegen Hollage und der
1:0 Sieg im Endspiel gegen den favorisierten SSC Dodesheide. Der Dank des SC Melle
03 geht an Cheforganisator John-Alberto Kampmann und alle Helfer, die wieder einmal
für einen erfolgreichen Ablauf des Turniers mit vielen Leckereien und sogar echter "Stadion-Atmosphäre" mit Musikeinspielungen und Torschützennennungen äußerst fairen
Turnier sorgten. Ein echtes Highlight für alle Beteiligten und Werbung für unseren Verein.
Kay Jungblut
Im Bild die teilnehmenden Mannschaften von TuSpo Rahden (schwarz/weiss), SSC
Dodesheide (rot/weiß), JSG Glane/ Bad Iburg (gelb/ schwarz)), BW Hollage (blau), JSG
Kl. Oesede/ Harderberg (hellblau), JSG Herringhausen/ Eickum (rot/weiss) , TuRa Löhne
(rot) und SC Melle 03 (burgund/ schwarz).
Foto: Yvonne Jungblut
28
Obere Reihe v.l.n.r.:
John Alberto Kampmann, Lennart Braunsmann, Arda Ipek,
Jona Jungblut, Tobias
Leimbrock, Nikos Partalidis, Sören Klesser.
Untere Reihe v.l.n.r.:
Mirco Kampmann,
Luis Dieckmann, Finn
Schweppe, Jan Philipp Pichulek, Johann
Friedrich Landhäuser.
Zum Team gehört
zudem Luca-Mateo
Baensch-Malaquias
Foto: Yvonne Jungblut
Weihnachtsfeier der G- und F-Jugend des SC Melle 03
Mit etwa 100 Fussballkindern, ihren Eltern und Großeltern wurde am Mittwoch, den
10.12.2014 die Weihnachtsfeier der G- und F - Jugendmannschaften des SC Melle 03 in
der Grönenburg veranstaltet.
In der festlich geschmückBerthold Wesseler die FeiProgramm. Mit dem Lied „ In
zog Berthold die Kinder sofort
mit ein.
ten Grönenburg eröffnete
er, und führte durch das
der Weihnachtsbäckerei“
in das geplante Programm
Der Zauberer mit seinen 2 AsKleinen und auch die Erwachstücken. Höhepunkt der Show
eine seiner Assistentinnen frei
einem Kunststück bekamen
Augen. So etwas sieht man
sistentinnen faszinierte die
senen mit seinen Kunstwar, dass der Zauberer
schweben lies. Bei solch
nicht nur die Kinder große
nicht jeden Tag.
Nachdem auch der Nikolaus den Weg in die Grönenburg gefunden hatte, wurden die Kinder mit Süßigkeiten und einem Geschenk vom SC Melle 03 überrascht und beschenkt.
Für die Großen der Fußballkids war ebenso für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen
gesorgt, sodass der Nachmittag voll und ganz für alle gelungen war.
29
F-3 Junioren Jahrgang 2007.
Unten von links:
Nicolas Berghegger, Clemens
Debbrecht, Julian
Keil, Mathis Mithöfer, Fynn Timmermann.
Mitte:Musa Genc,
Luis Siepe, Noric Hülk, Dylan
Järisch, Magnus
Rudolph.
Oben: Michael
Siepe (Trainer),
Sven Keil und Ralf
Mithöfer (Co-Trainer). Es fehlt Eren
Cevik.
Die Trainer und die Spieler bedanken sich ganz herzlich für die
Trainingsanzüge, die von Firma WASMUS gesponsert wurden.
Hallenrunde am 23.11.2014
Ergebnisse unserer Hallenrundenspiele am 23.11.2014 (Vorrunde):
SG Dissen/Rotenfelde : SC Melle 03
1:5
15 Punkte und 28:1 Tore Wir haben
SC Melle 03: Glane /Iburg
5:0
schon einen großen Schritt in RichTuS Hilter : SC Melle 03
0:7
tung Zwischenrunde geschafft und
SC Melle 03 : SV Bad Laer 4
9:0
freuen uns schon auf die RückrunSG Niedermark/Hagen : SC Melle 03 0:2
denspiele Ende Januar.
30
Hallenturnier am 27.12.2014
in Schledehausen
Nach einem 2:2 gegen Schledehausen
folgte ein 1:1 gegen TuS Bad Essen. Das
entscheidene dritte Spiel wurde leider
knapp mit 3:4 verloren (nach 0:4 Rückstand). Im Spiel um den 5. Platz haben
wir uns nach 1:1 Endstand gegen Schledehausen im 9-Meter-Schießen durchsetzen können. Somit war die Freude groß. Außerdem
bekamen alle Spieler noch eine Medaille.
31
32
1. Herren setzt sich in Spitzengruppe fest
Nach dem der 1. Herren bereits ein guter Saisonstart gelungen war konnte man auch
den weiteren bisherigen Saisonverlauf positiv gestalten.
Musste man beim 28:28 Unentschieden in Wagenfeld spät und unglücklich den Ausgleich hinnehmen, so war der Punkt dennoch als Erfolg zu bewerten. Zur Pause hatte
man noch fast aussichtslos mit 12:18 zurück gelegen. Mit großem Kampf und spielerischer Klasse verdiente man sich aber letztlich das Remis.
Die folgenden drei Spiele sollten dann allesamt erfolgreich gestaltet werden und wurden
teilweise sehr deutlich gewonnen. Dem 27:20 Heimsieg gegen die zweite Mannschaft
des FC Schüttorf 09 folgten ein 22:35 Auswärtserfolg beim SSC Dodesheide sowie ein
36:15 Kantersieg gegen den Aufsteiger SC Union Emlichheim.
Nun hatte man sich in der Spitzengruppe der Liga festgesetzt und Empfing den Landesliga Absteiger TV Bissendorf-Holte II zum Derby und Spitzenspiel. Der Mannschaft merkte
man an diesem Tag aber die Bedeutung und Brisanz der Partie an. Zu sehr gehemmt
agierten den Tiger fast über die gesamte Spielzeit. Letztlich zu spät wachte man auf und
konnte so die 26:28 Niederlage nicht mehr abwenden. Ein Spiel, aus dem das Team aber
die richtigen Schlüsse ziehen sollte.
Bereits beim folgenden Spiel beim SV Rot-Weiß Damme fand man zu gewohnter Leistungsstärke zurück. Wenn auch nicht alles spielerisch perfekt war, so war doch immer
der nötige Kampfgeist vorhanden. Beim Schlusspfiff stand ein verdienter und am Ende
sicherer 26:20 Sieg auf der Anzeigetafel.
Nach einer zweiwöchigen Spielpause, auch bedingt durch einen kurzfristigen Spielausfall, sollte man kurz vor Weihnachten den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter
vom SV Quitt Ankum empfangen. Im Gegensatz zum nervösen Auftritt im Derby gegen
Bissendorf konnte an diesem Tag aber ein sehr konzentrierte Leistung auf die Platte
bringen. In einem stets engen und umkämpften Spiel konnte man sich gegen Spielende
absetzen und am Ende deutlich und hoch verdient mit 35:29 gewinnen.
Mit nur einem Minuspunkt Rückstand auf den Tabellenführer überwinterte man auf dem
2. Platz.
Das Sportjahr 2015 sollte dann gleich mit einem weiteren Spitzenspiel beginnen. So
reiste man zum Viertplatzierten TV Georgsmarienhütte. Die bis zu diesem Spiel zu Hause ungeschlagenen Hüttenstädter wollten mit aller Macht gewinnen um sich ebenfalls
weiter oben in die Spitzengruppe zu schieben. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes
und spannendes aber nicht immer hochklassiges Spiel. Bestimmt wurde dies durch
aggressive Abwehrreihen und hervorragend aufgelegte Torhüter. Zur Pause lagen die
Tiger hauchdünn mit 8:9 zurück. Nach dem Seitenwechsel kamen die Meller immer besser ins Spiel und konnten sich gegen Ende eine 21:18 Führung erspielen. Leider wurde
dieser Vorsprung leichtfertig verspielt und die Schlussphase wurde so zum Krimi. Dabei
33
hatte man das bessere Ende auf seiner Seite und konnte 11 Sekunden vor Ende den
Siegtreffer zum durchaus verdienten 23:22 Auswärtserfolg erzielen.
Die nächsten Wochen werden dann zeigen wo die weitere Reise hingeht. Das Team
jedenfalls denkt von Spiel zu Spiel und möchte weiter in der Spitzengruppe bleiben.
Man kann dabei auf einen guten Teamgeist und eine fitte Mannschaft bauen. Auch teils
langfristige Ausfälle von Spielern wurden bisher immer gut kompensiert.
Zum Kader von Trainer Jörg Pag gehören die Torhüter Carsten Placke, Sven Oberdiek
und Nico Roider sowie die Feldspieler Nico Lindenthal, Jan Möllers, Felix Bock, Jannik
Lampen, Kerke Usslepp, Nils Hohnsträter, Daniel Hoffmann, Sascha Osthues, Lukas
Vahle, Björn Tiedtke, Christian Möllers, Marco Lietmann und Mattis Krystosek.
A-Junioren: Gelungener Verbandsligastart
HSG Grönegau-Melle - SG HC Bremen/Hastedt 23:21 (12:9)
Wurde das Oberliga-Vorrundenspiel gegen die SG HC Hastedt/Bremen noch mit 30:37
verloren, so konnte man am ersten Spieltag der Verbandsliga erfolgreich Revanche
nehmen und das Spiel Dank einer sehr guten Defensiv-Leistung mit 23:21 gewinnen.
Dabei zeigte Torhüter Mathis Osing eine ganz starke Leistung.
Die Vorzeichen für die Vorbereitung auf das Spiel waren alles andere als günstig. Die
Trainingsbeteiligung war bedingt durch krankheitsbedingte Ausfälle und Schulfahrten
nicht optimal. Zudem musste Trainer Michael Hanisch gegen die Bremer Vorstädter mit
Rene Trinogga, Jonas Visse und Leon Sträter gleich auf drei Spieler verzichten. Trotzdem ging die Mannschaft hoch motiviert in die Begegnung.
Mit einem aggressiven 6:0 Deckungsverband wurden die Räume für die individuell
starken und beweglichen Bremer Spieler eng gemacht und der großgewachsene Rückraum auf Distanz gehalten. Nur den wendigen Kreisläufer bekam man in der ersten
Spielhälfte nicht wirklich in den Griff. Das Umschaltspiel Abwehr-Angriff funktionierte
phasenweise sehr gut, so dass das Meller Team
auch zu leichten Toren kam. Ansonsten trugen
die HSG-Youngster aus dieser sicheren Abwehr
ihre Angriffe mit Ruhe und Geduld vor und setzen sich über die Spielstände 0:1, 3:2, 6:4 bis
zum Halbzeitstand von 12:9 kontinuierlich vom
Gegner ab.
Im zweiten Spielabschnitt setzten Melles AJunioren ihr konzentriertes Spiel fort, schirmten
nun auch den Bremer Kreisläufer viel besser
ab und bauten den Vorsprung phasenweise
Leon Bartels
auf bis zu 5 Tore aus (15:10, 20:15). In der
steuerte
Schlussphase der Begegnung machte es die
5 Tore zum
HSG allerdings unnötig spannend. Überhastet
23:21 Heimsieg über
vorgetragene und nicht ausreichend vorbereiBremen/Hastedt bei.
tete Angriffe führten dazu, dass Hastedt den
Abstand auf ein Tor verkürzen konnte (22:21), ehe man mit dem 23:21 den Sack dann
doch noch zumachen konnte.
Fazit: Das Team hat erkennbar einen weiteren Entwicklungsschritt gemacht und den
Gegner nahezu über die gesamte Spieldauer beherrscht. Jetzt gilt es, diese Leistung zu
konservieren und in den folgenden Begegnungen zu bestätigen.
Mathis Osing (TW), Jannis Erdmann (TW), Resul Azattemür, Leon Bartels (5), Marcel
Demiri (1), Christian Wetzstein (2), Jonas Hegen (1), Julian Hülskötter (5), Lukas Möllersmann (1), Jonathan Schulz, Bjorn Spence (8).
34
Die weiteren Heimspiel-Termine der A-Junioren:
21.02.2015
HSG Melle - HSG Varel-Friesland
07.03.2015
HSG Melle - SG Achim-Baden
19.04.2015
HSG Melle - MTV Aurich
Sporthalle Neuenkirchen
Sporthalle Neuenkirchen
Sporthalle Haferstraße
Das Team würde sich über lautstarke Unterstützung bei den Heimspielen freuen.
HSG E-Jugend erfolgreich beim Nettelstedter
GO-On KIDS 2015-Turnier
Um nach der Winterpause wieder in den Spielfluss zu kommen, nahmen die weibliche
E- und die männliche E1-Jugend am 3. Januar am GO-ON KIDS 2015-Turnier teil,
welches vom Partnerverein der HSG Grönegau-Melle, der JSG NSM-Nettelstedt/TuS NLübbecke, bereits zum zweiten Mal durchgeführt wurde. Dabei schnitten unsere Teams
hervorragend ab. Die weibliche E-Jugend holte sich ohne Punktverlust den Turniersieg,
die männliche E1-Jugend kam mit einem tollen dritten Platz im Gepäck vom Turnier zurück. Auch der Titel der besten Spielerin des Turniers ging in diesem Jahr an die Meller
HSG, ausgezeichnet wurde Emilia Oliveira-Mendes.
Weibliche E-Jugend
Sechs Mannschaften in zwei Gruppen nahmen an der zweiten Turnierauflage teil.
Gruppe 1: TV Hille, HSG EURo 1 und HSG Grönegau Melle; Gruppe 2: TuS Bramsche,
HSG EURo 2 und JSG NSM-Nettelstedt.
Im ersten Gruppenspiel ging es gegen den TV Hille. Die Mädels starteten gleich mit
Vollgas, um ein hohes Tempo ins Spiel zu bringen. Unsere Mannschaft zeigte ein gutes
Zusammenspiel. Auch die jüngeren und neueren Spielerinnen wurden gut integriert,
so dass viele gute Pässe in Tore verwandelt werden konnten. Schnell lagen wir mit 6:1
vorne. Jedoch konnte Hille im weiteren Spielverlauf aufholen, letztlich gewannen wir
aber verdient mit 8:5.
Im zweiten Gruppenspiel traf unser Team auf die HSG EURo 1. Auf die robustere Abwehrarbeit der westfälischen Mannschaften hatten sich unsere Mädchen nun eingestellt
und hielten entsprechend dagegen. Mit viel Tempo und genauem Pass-Spiel wurden
einige schöne Tore geworfen. In der 8. Minute lagen wir mit 6:4 vorne. Einen für die HSG
EURo gegebenen Siebenmeter konnte unsere Torhüterin in der 9. Minute erfolgreich
abwehren. Am Ende hieß es 9:6 für uns. Das Spiel um den 1. Platz durften wir als Gruppensieger nun gegen die JSG NSM Nettelstedt bestreiten. Zwei gleichstarke Gegner trafen im Endspiel aufeinander. Unsere
Mädels hatten jedoch den Turniersieg vor Augen und gaben nochmals richtig Gas. Im
Abwehrverhalten konnten unsere Mädels noch "einen Zahn zulegen" und dieses zahlte
sich aus. Nach dem Schlusspfiff stand es 4:4 Unentschieden. Der Sieger musste nun
durch Penalty-Werfen ermittelt werden. Für unsere HSG gingen Samira Jödemann,
Emilia Oliveira-Mendes und Ida Poerschke an die Mittellinie und verwandelten allesamt
sicher. Die Nettelstedterinnen hatten den gleichen Erfolg und die Spannung stieg. Den 4.
Wurf konnten die Gegnerinnen jedoch nicht verwandeln, da die Spielerin eindeutig in den
Kreis getreten war. Zum 4. Meller Penalty trat dann Fiona Vodegel an und verwandelte
diesen zum 8:7 und somit zum Turniersieg.
Männliche E-Jugend
Im Turnier der männlichen E-Jugendmannschaften nahmen ebenfalls sechs Teams teil,
die ebenso in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Gruppe 1: TV Hille, JSG NSM-Nettelstedt
1 und HSG Grönegau Melle; Gruppe 2: TuS Bramsche, HSG Holzhausen/Hartum und
JSG NSM-Nettelstedt 2.
35
Unser erster Gegner war die JSG NSM-Nettelstedt 1. Zu erwarten war ein enges Spiel,
was sich letztlich auch bestätigte. Das Team von Trainer Bjorn Spence zeigte gleich,
dass es über die Ferien nichts verlernt hatte und gut gegenhalten konnte. Mit etwas
Glück und präziseren Würfen hätte sich unser Nachwuchs auch verdient mit den ersten
beiden Punkten belohnen können. Leider mussten sie sich dann doch gegen den späteren Turniersieger mit 5:6 geschlagen geben.
In der zweiten Partie hieß es dann bereits "Alles oder Nichts", denn das Ziel war für
die Meller Jungs der zweite Gruppenplatz, um somit gegen den zweiten der anderen
Gruppe um die "Bronzemedaille" spielen zu können.
Das Spiel gegen den TV Hille war dann an Spannung kaum zu überbieten und wurde erst
in letzter Sekunde entschieden. Bei einem Spielstand von 7:7 erzielte Gero Weymann
aus gut 15 Metern unter Zeitdruck den alles entscheidenden Treffer zum Sieg, sodass
die HSG-Youngster das Ticket für das kleine Finale lösen konnten.
Wie schon in den vorherigen Begegnungen konnte man auch im Spiel um Platz drei
erkennen, dass die HSG talentierte Handballer in ihren Reihen hat. Nach einigen schön
heraus gespielten Toren und einer sehr guten Torhüter- und Deckungsleistung bezwang
Melle den TuS Bramsche deutlich mit 11:2 und konnte sich den dritten Platz im Turnier
sichern.
Das erfolgreiche Team der weiblichen E-Jugend
Jugendweihnachtsfeier HSG Grönegau-Melle
Am Samstag, dem 20. Dezember, trafen sich die Jungtiger der Meller Handballabteilung zur
gemeinsamen Weihnachtsfeier in der Sporthalle Neuenkirchen. Nachdem sich am Freitagabend die Erwachsenen zum gemeinsamen Jahresausklang getroffen hatten, ging es für die
Minis und F- bis C-Jugendlichen noch einmal richtig sportlich zur Sache.
Begonnen wurde der Aktiv-Nachmittag selbstverständlich mit einem gemeinsamen Aufwärmen. Diese Aufgabe hat der HSG-Tiger gleich höchst persönlich übernommen. Später war
zu hören, dass er in seinem Fell ebenfalls ganz schön ins Schwitzen gekommen sei! Über
90 Kinder und Jugendliche auf Touren zu bringen ist eben etwas Arbeit. Nach dem Warm-up
durften sich alle an den verschiedenen aufgebauten Übungen auslassen. Dabei ging es um
Geschicklichkeit, wenn es hieß mit Tischtennisschlägern einen Luftballon zu führen, ohne
36
dass er zu Boden fällt. Klingt zu einfach? Deshalb mussten die SpielerInnen dabei unter einer Bank hindurch kriechen und anschließend
auf dem schmalen Holm zurück balancieren.
An einer anderen Station tippten die Akteure
beim Pedalofahren, um abschließend präzise
in einen Kasten zu werfen. Für Abwechslung
sorgte in den Übungen der Rollbrettparcours
mit Tunnel-Zielgerade. Hier ging es darum mit
den Armen möglichst viel Schwung zu geben
und eine Streckenbestzeit aufzustellen. Den
Höhepunkt im Rundkurs bot sicherlich der
Sprung-Flug-Fallwurf vom Mini-Tramp ins Tor.
Bei dieser Übung konnten sich wirklich alle
Jungtiger richtig austoben. Egal wie die Flugbahn aussah, allein die Landung in der Weichmatte bot eine Menge Spaß. Das nötige Kraftfutter für die kräftezehrenden Aufgaben stand
jederzeit in Form von Pommes und Lammerschmidt Heißwürstchen nebst Keksen etc. zur
Verfügung. Falls kurzzeitig doch mal eine Schlange auf die nächste Station wartete, stand der
Tiger wieder zum Anfassen bereit. Außerdem verteilte er noch Lose, die zwischenzeitig noch gegen
tolle kleine Preise eingetauscht werden konnten.
Zum Abschluss stand ein großes Mixed-Turnier
mit allen TeilnehmernInnen auf dem Programm.
Mit allen zusammen war die Übungslandschaft rasend schnell in den Geräteraum abgebaut, sodass
es direkt in die Abschlusspartien gehen konnte.
Während der Spielzeit verteilte das Maskottchen,
inzwischen mit großer roter Mütze und rotem Umhang als "Weihnachtstiger", noch Süßigkeiten an die gerade pausierenden Teams. Alles in allem, dank der über 25 Trainer und Helfer
aus den Reihen der HSG Grönegau und dem Förderverein Tigerjugend und insbesondere
der vielen Mini-Tiger, eine große runde Sache um den kleinen Ball.
Für die ausgezeichnete tatkräftige Unterstützung bedankt sich der HSG Vorstand bei Trainern
und Helfern nochmals ganz herzlich! Die ersten Rückmeldungen waren sehr positiv und die
Hauptakteure, die Kinder, machten ebenfalls einen sehr zufriedenen Eindruck!
38
Auch 2015 mit dabei: D-Jugend bei der Mini-WM in Hannover
Am 3. und 4. Januar fand nun bereits zum 7. Mal in Hannover die vom TSV Anderten ausgerichtete Handball Mini-Weltmeisterschaft statt. Auch bei der männlichen DJugend der HSG Grönegau Melle hat diese hervorragend organisierte Veranstaltung
bereits Tradition, denn die Mannschaft nahm in diesem Jahr zum 6. Mal teil.
In diesem Turnier wurde die vom 15. Januar bis 1. Februar 2015 stattfindende HandballWeltmeisterschaft der Männer im Original-Modus vorweg gespielt. Jede der 24 teilnehmenden Mannschaften aus 23 Vereinen des gesamten Bundesgebietes wurde einer
Nation zugelost, welche diese vertritt. Die Mannschaft der Meller HSG repräsentierte
die Farben von Island. In der Vorrunde wurden die Mannschaften in 4 Gruppen aufgeteilt. In der Gruppe C musste sich das Meller Team alias Island mit den Mannschaften
aus Ägypten (TuS Bothfeld), Tschechien (SV Behringen-Sonneborn), Schweden (TSV
Anderten 1), Frankreich (HC Erlangen) und
Algerien (TSG Friesenheim) messen.
Bereits im ersten Spiel gegen Ägypten
zeigte sich, dass man bei der Auslosung
eine „Hammergruppe“ erwischt hatte. Der
körperlich überlegene Gegner aus Ägypten
war auch spielerisch stärker als die „isländischen“ Jungtiger aus Melle. So ging das
einseitige Spiel mit 2:11 verloren.
Auch die weiteren Partien der Vorrunde gingen mehr oder weniger deutlich verloren.
Allerdings steigerte sich die Mannschaft von
Spiel zu Spiel, und besonders im letzten
Vorrundenspiel gegen den Gruppensieger
Algerien konnten die Jungtiger lange mithalten. Leider hatten die „Nordafrikaner“ den
längeren Atem und konnten die Partie mit
11:8 für sich entscheiden.
Das Meller Team alias Island oben v.l.: Trainer
Frank Lührmann, Torge Pietsch-Teders, Leon Kreft,
Goswin Poerschke, Moritz Philipp, Liam Lindenthal,
Jendrick Röfer, Co-Trainer Nico Lindenthal. Unten:
Noel Rolf, Jörn Brune, Benjamin Zuijdgeest, Jonas
Schröder, Luca Tatar, Luca Lührmann
Nachdem man die Vorrunde als Letzter abgeschlossen hatte, ging es für die Meller in der Trostrunde (Presidents-Cup) weiter.
Hierfür war es notwendig den Spielort von der Haupthalle des TSV Anderten in die
Sporthalle Misburg (4 Kilometer entfernt) zu wechseln.
Nun standen am Samstag drei weitere Partien gegen Russland (TuS Altwarmbüchen),
Argentinien (Northeimer HC) und Polen (TSV Anderten 2) an. In diesen Spielen zeigten
die Jungtiger aus Melle Ihr wahres Leistungsvermögen und konnten alle drei Partien
zum Teil deutlich für sich entscheiden. Somit schloss man die Trostrunde als 3. ab
und durfte am Sonntag das Platzierungsspiel um Platz 17, gegen Slowenien (JSG
Garmissen/Dingelbe) bestreiten.
Nach einer Nacht im Mannschaftshotel galt es dann für die Mannschaft noch einmal die
Konzentration zu finden und das Turnier zu einem guten Abschluss zu bringen. Dieses
war gar nicht so leicht, da am Sonntag alle restlichen Spiele der 24 teilnehmenden
Teams mit insgesamt ca. 280 Spielern in einer Halle stattfanden. Angesichts dessen
gelang dies der Mannschaft jedoch sehr gut, so dass man auch das Spiel gegen Slowenien mit einer tollen Mannschaftsleistung mit 7:4 gewinnen konnte. Somit sicherte
sich die Mannschaft den 17. Platz.
39
In den weiteren Spielen des Sonntag qualifizierten sich die Mannschaften aus Tunesien (Füchse Berlin) und Mazedonien
(JSG Kühnau) für das Finale. In diesem
konnten sich die Tunesier nach 2 x 15 Minuten sicher mit 24:12 durchsetzen und
verdient den Sieg erringen.
Das Fazit der Meller fiel trotz der nicht so
erfolgreichen Vorrunde insgesamt sehr positiv aus. Die Spieler des durchweg jüngeren Jahrgangs
konnten sehr
viele neue Erfahrungen sammeln und hatten
gleichzeitig sehr
viel Spaß. Auch
sportlich gesehen kann man
zufrieden sein,
stehen
doch
neben 5 Niederlagen auch 4
Siege zu Buche.
40
Erfolge unserer Abteilungsmitglieder
Frank Mehlhase und Peter Spiekermann, zwei SC’ler unter mehr als 15.000 Läufer/innen
beim BMW Frankfurt Marathon. Beide vertraten erfolgreich die Farben des SC Melle 03.
Frank finishte in 3:17:05 Std. und Peter benötigte 4:11:48 Std.
Auch am 11. Böckstiegellauf in Werther beteiligten wieder vier Läufer und Dr. Birgit Burg
vom SC Melle 03. 18 km absolvierten erfolgreich Ansgar Schulting, Ulli Look, Jürgen
Welkener und Birgit Burg. Patrick Schöner lief die 10-km-Distanz. Diese läuferische
Großveranstaltung mit über 1.500 Aktiven wird vom LC Solbad Ravensberg organisiert.
Auch beim 42. Weihnachts-Crosslauf des LC Solbad Ravensberg vertraten mehrere
Athleten erfolgreich die Farben des SC Melle 03. Über 16 km waren dabei: Dirk Blaue und
Marco Niermeyer, 1:12:09 Std., Thomas Althaus, 1:19:39 Std., Ulli Look, 1:12:48 Std.,
Günther Starr, 1:23:15 Std., Olaf Sprenger, 1:23:37 Std. und Dr. Birgit Burg, 1:31:51 Std.
15 Jugendliche nahmen am 14.12.2014 erfolgreich am Hallenwettkampf des LC Paderborn statt. Diese Veranstaltung zeichnet sich durch die Teilnahme leistungsstarker
Athleten aus Westfalen und Niedersachsen aus und steht deshalb seit einigen Jahren
im Terminkalender der Meller Leichtathleten. Der Leistungsvergleich war erneut sehr
erfolgreich und zeigt, dass unsere Meller Jugendlichen durchaus sportlich mithalten können. Die Disziplinen 60 m, 60 m Hürden, 800 m, 1.500 m, Hoch und Weitsprung wurden
von den SC Athleten absolviert. Auf das Siegerpodest liefen: Ann-Christin Opitz, 2. über
800 m, Mathis Seelhöfer, 2. über 60 m, David Braunsmann, 3 über 1.500 m. Jannik
Seelhöfer wurde Doppelsieger über 800 m in 2:04,37 Min und über 1.500 m mit enormen
Vorsprung in 4:06,32 Min. Sein jüngerer Bruder Mathis blieb ihm über 800 m auf den
Fersen und lief eine tolle Zeit in seiner Altersklasse von 2:07,47 Min. Darüber hinaus
erreichten zahlreiche Meller Athleten eine Platzierung unter den „Top Ten“.
Der OTB Silvesterlauf erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die traditionelle Laufveranstaltung des OTB, die bereits zum 35. Male stattfand, konnte erneut einen Starterrekord vorweisen. Diesmal kamen 2.538 Läufer/innen ins Ziel. Mit dabei waren auch
zahlreiche SC’ler. 5,6 km liefen: Peter Schlattmann, der als insgesamt 9. von 637 Läufer/
innen auf dieser Distanz das Ziel erreichte und in seiner AK M 50 siegte. Jana Reinken,
die in der AK WJ U 12 auf Platz 77 der Gesamtwertung lief und damit eine ausgezeichnete Leistung schaffte. Außerdem startete Bernhard Hoffmann letztmalig in der AK M 60.
1.561 Läufer/innen starteten über die 10-km-Strecke. Darunter mischten sich 14 Athleten
vom SC Melle 03. Ingo Assmann lief als bester Meller unter die „Top Ten“ und zeigte sich
als 9. der Gesamtwertung in ausgezeichneter Verfassung. Knapp hinter ihm auf Platz 12
schaffte Axel Keil eine tolle Laufleistung. Auch Daniel Otto auf Platz 34 bewies, dass er
vorne mithalten kann. Beste Frau vom SC Melle war wieder einmal Anja Bitter, die in ihrer
AK W 40 siegte. Außerdem waren dabei: Henning Wiehemeyer, Thomas Althaus, Sonja
Birkemeyer, Jan Holtkamp, Andreas Stolte, Willi Mäscher, Markus Brinkmann, Michael
Wortmann, Günter Eser und Adolf Lindner (Reihenfolge lt Ergebnisliste).
41
Zahlreiche Dauerläufer liefen ohne Uhr beim Silvesterlauf des TSV Westerhausen, der
fast zeitgleich mit der Veranstaltung in Osnabrück stattfand. Die dabei sind, loben immer
wieder die tolle Atmosphäre dieser „familiären“ Veranstaltung.
Fast 30 Läufer/Walker/innen ließen beim Silvesterlauf im Rahmen des Lauftreffs um
14.30 Uhr am Parkplatz Waldbühne das „Laufjahr 2014“ bei Plätzchen, Kaffee und
Glühwein ausklingen. Seit fast 40 Jahren steht dieser Termin für viele SC’ler fest im
Jahreskalender.
Vorschau auf die nächsten Wochen
Am Montag, 23.02.2015 findet im Mellaktiv um 20 Uhr eine Info-Veranstaltung für den
neuen Kurs „Joggen für Einsteiger“ statt. Das Training beginnt eine Woche später am
02. März um 20 Uhr auf dem Carl-Starcke-Platz. Iris Busch, Sigrid Fischer-Eistert und
Günther Starr freuen sich wieder auf viele Teilnehmer/innen. Auch “Wiederholungstäter“
(siehe letztes Clubheft) sind willkommen.
Am Montag, 04. Mai 2015, um 18.30 Uhr beginnt das diesjährige Sportabzeichentraining.
Auch mittwochs um 9.30 Uhr gibt es dann wieder die regelmäßigen Trainingsstunden
„Sportabzeichen“, die besonders auf die etwas älteren Sportler/innen abgestimmt sind.
Bis Ende September finden dann wieder regelmäßig die Sportabzeichenabnahmen
statt. Ein neuer Teilnehmerrekord wurde im Jahr 2014 erreicht. Es wäre schön, wenn
alle Sportabzeichenabsolventen auch in diesem Jahr wieder dabei sind und viele noch
einen „Neuen“ mitbringen.
Werner Gelhot
42
43
33. Glückslauf am 11. Juni 2015
Dieses Mal geht es richtig rund und das nicht erst nach der Siegerehrung am 18. Juni
2015.
Der Streckensucher und sein Team laden ein zur 33. Auflage des Glückslaufes im
Rahmen des Trimm-Trabs.
Am 11. Juni (Donnerstag) 2015 um 18.30 Uhr geht die „Post“ ab. Wir treffen uns
auf dem Parkplatz Waldbühne in den Meller Bergen. Im Angebot sind wieder zwei
Strecken: 7 km und 10 km lang. Ohne Stoppuhr am Körper gilt es, die eigene Laufzeit
exakt zu schätzen. Das individuelle Zeitgefühl ist also gefragt und wird auf die Probe
gestellt.
Eingeladen sind alle Extremsportler/innen, Lauf- und Joggingeinsteiger, Dauerläufer,
Walker/innen mit, oder ohne Stöcke und auch die, die sich unterwegs eine Pause gönnen. Nichtmitglieder sind ebenfalls herzlich willkommen.
Es winken Pokale und kleine Aufmerksamkeiten bei der Siegerehrung am 18. Juni.
Treffpunkt zur Siegerehrung ist an der gleichen Stelle zur gleichen Uhrzeit.
Wie schon erwähnt geht es wegen der 33. Auflage beim diesjährigen Glückslauf mal
wieder richtig rund. Ihr kommt schon von selber drauf. Eine Belohnung - damit kein
Missverständnis aufkommt - gibt es wegen der 33 erst im Ziel. Eine Woche später, bei
der Siegerehrung, kommt die Belohnung sowieso. Deshalb gibt es auch keinen Zwischenstopp, und der Start ist das Ziel. (Versprochen!)
Zweiter Glückslauf für die junge Generation
Nach dem Erfolg im Jahr 2014 - und dieses Mal bringt jeder wieder einen mit – ist dieser
Lauf für die jüngsten Läufer der zweite Glückslauf.
Die Strecke ist ca. 3.5 km lang und ein Verlaufen ist nicht vorgesehen. Bis zur Altersgrenze U 14 kommen alle in diese besondere Wertung.
Wer vorher wissen will, wie der Glückslauf funktioniert, fragt am besten Maybritt Sprenger und David Walkenhorst. Die Beiden haben im Jahr 2014 gewonnen.
Leider müssen sie ihre Wanderpokale wieder herausrücken, es sei denn die Titelverteidigung gelingt.
Es freut sich auf alle Teilnehmer/innen.
Uli Friedering und sein Team
Wolf-Dieter Fehling, linkes Bild, traf im letzten Jahr seine Schätzzeit sekundengenau.
Wer schafft diesmal die Punktlandung??? Vielleicht gelingt Maybritt Sprenger auch in
diesem Jahr die Titelverteidigung beim Glückslauf.
44
SCM Nachwuchs beeindruckt beim Staas Junior Cup 2014
Der seit 2008 ausgetragene Staas Junior Cup ist eine beliebte Laufserie nach dem Motto
„3 aus 6“ für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren und hat im Osnabrücker Nordkreis bereits Kultcharakter. Die diesjährigen Wertungsläufe fanden zwischen März und November
auf Strecken zwischen 1,8 und 2,5 Kilometern in Badbergen, Eggermühlen, Bersenbrück,
Kettenkamp, Alfhausen und Fürstenau statt.
Jedes Jahr eine Verdopplung der in der Gesamtwertung platzierten Teilnehmer des SC Melle
03, das war nach 2011, 2012 und 2013 eigentlich als Devise für die in 2014 stattfindende
Neuauflage des Staas Junior Cups ausgegeben worden! Obwohl dieses Ziel nicht erreicht
werden konnte, gab es bei der jetzt in Bersenbrück stattfindenden Gesamtsiegerehrung
jedoch nur zufriedene und stolze Starter des SC Melle 03.
Zu Recht! Die sechs Teilnehmer des SC Melle 03 konnten sich alle in der Gesamtwertung
platzieren und belegten in Ihren Altersklassen ausnahmslos Podiumsplätze.
So belegte Paul Langkopf in der Altersklasse MJ U12 den 1. Platz der Gesamtwertung. Gleiches gelang auch Marieke Sprenger, die sich den Gesamtsieg in der Altersklasse WJ U14
sichern konnte. Ihrer Schwester Maybrit Sprenger konnte zu einem hervorragenden 3. Platz
in der Altersklasse WK U10 gratuliert werden. Absolute Dominanz zeigte der Meller Läufernachwuchs jedoch in der Altersklasse WJ U12. Hier trugen die drei Erstplatzierten die Farben
des SC Melle 03. Es siegte Jana Reinken vor Ihren Vereinskolleginnen Jette Schlattmann auf
dem 2. Platz und Marie Lemke auf Rang 3.
Insgesamt konnten die sechs Starter des SC Melle 03 somit neben drei Gesamtsiegen, einen
hervorragenden zweiten und zwei tolle dritte Plätze erreichen. Eine beeindruckende Bilanz!
Viel Mehr als die Erfolge bei der diesjährigen Auflage zählt jedoch, dass alle sechs sich
bereits jetzt auf die Neuauflage in 2015 freuen. Die Wertungsläufe 2015 finden an folgenden
Orten und Terminen statt: Eggermühlener Volkslauf (04.04.15), Neuenkirchener Abendlauf
(15.05.15), Gehrder Brunnenlauf (06.06.15), Stadtlauf in Bersenbrück (10.07.15), Hollensteder Einheitslauf (03.10.15) und Berger Adventslauf (28.11.15). Anders als in den bisherigen
Auflagen des Laufwettbewerbes gilt für die Gesamtwertung 2015, dass „4 aus 6“, Läufen
gewertet werden.
Weitere Infos zu dieser tollen Laufserie im Internet unter www.sparkassen-cup.com
Olaf Sprenger
45
Bestenlisten SC Melle 2014
Auch im Jahr 2014 waren die Leichtathletinnen und -athleten des SC Melle 03 wieder
sehr erfolgreich. Viele Sportler/innen haben ihre persönlichen Bestzeiten verbessert
oder wurden erstmals in die „ewigen Bestlisten“ aufgenommen.
Die Bestenlisten sind geteilt in Langsteckenlauf und Sprint/technische Disziplinen.
Alle Infos können jetzt schnell und dauerhaft unter der Rubrik „Ergebnislisten“ eingesehen werden.
Viel Spaß beim Studium. Herzlichen Dank unserem Statistiker Johannes Belt – und er
freut sich schon wieder auf viel Änderungs-/Ergänzungsarbeit im neuen Jahr.
Terminplan der Leichtathleten für 2015
Der Terminplan der Leichtathleten für das Jahr 2015 ist wieder randvoll gefüllt. Der
Bahnmarathon fällt leider aus. Er ist aber für das Folgejahr erneut vorgesehen. Nach
der kurzfristigen Absage des Laufbiathlons im Jahr 2014 kann eine Aussage für 2015
leider noch nicht getroffen werden. Evtl. wird diese beliebte Veranstaltung doch wieder
stattfinden. Dazu ergeht dann rechtzeitig eine Information.
Nachstehend wird der komplette Terminkalender 2015 veröffentlicht.
46
47
48
49
Viel Sport - ein Verein
50
Wanderhöhepunkt im Jahr 2015
am 16. Mai 2015 (Samstag)
4. Marathon- und Halbmarathonwanderung nach dem deutschen Wandertag in
Melle.
Start und Ziel ist auch 2015 wieder am Mellaktiv. Um 7.00 Uhr geht es los.
Über die Else geht es durch Bakum (bei Martin Beckmann vorbei), zum Grönegausee,
an den Sportstätten des TSV Westerhausen/ Föckinghausen vorbei, ein Stück über den
Gärtner-Weg bis zur Schelenburg nach Schledehausen.
Dort überqueren wir die wunderschöne Wierau. Nach der Pause führt der Weg weiter an
der Wierau entlang durch den Ortsteil Astrup, vorbei an Meyer zu Ortbergen (Wer noch
Findlinge braucht kann sie dort finden) in Richtung Wehrendorf. Am Wanderparkplatz
an der Landstraße 85 zwischen Schledehausen und Wehrendorf (Richtung Bohmte)
steigen die Halb-Marathonis ein. Kurz danach treffen sich alle, um gemeinsam weiterzuwandern. An der Deponie Wehrendorf vorbei geht es zum Wittekindsweg, dann in
Richtung Bad Essen, vorbei am gleichnamigen Aussichtsturm und der Wassermühle
hinauf zum Ortsteil Essenerberg. Durch die Ortsteile Deitinghausen, Grambergen und
Oberholsten erreichen wir den Oldendorfer Berg. Wir gehen vorbei am Oldendorfer
Freibad, und schon sind wir wieder im Ortsteil Bakum. Kurz danach erreichen wir den
Zwickenbach. Über die gleichnamige Straße und die Else geht es zurück zum Mellaktiv.
Die technischen Daten 2015:
l 5 km/h wollen wir „ schnell“ sein ohne Rekordversuch.
l Start Marathon 7.00Uhr Mellaktiv
l Start Halbmarathon Wanderparkplatz an der L85 zwischen Schledehausen und
Wehrendorf (siehe Karte) ca. 11.30-12.00 Uhr
l Pausen sind bei km 15, an der Schelenburg, km 28 in Bad Essen und km 36 in
Oldendorf vorgesehen.
l Die Grundversorgung stellt jeder selber sicher.
l Peter und Peter werden uns trotzdem verwöhnen! Darauf können wir uns freuen.
l Je nach Teilnehmerzahl wird der Transfer zum Halbmarathonstart individuell, oder
durch den Organisator sichergestellt. Wir sorgen mit und füreinander.
l Bei fast jedem Wetter werden wir wandern.
l Manöverkritik wird bei Kaffee und Kuchen im Mellaktiv abgehalten.
l Kuchenspenden, wie im Vorjahr waren und sind große Klasse. Vielen Dank im Voraus.
l Deshalb beantwortet sich die Frage nach dem Startgeld von selbst. Kein Startgeld.
Um entsprechend planen zu können, sind formlose, aber verbindliche Anmeldungen bis
zum 10. Mai nötig bei
Uli Friedering: 05422/44870 oder [email protected]
Auch Kurzentschlossene sind herzlich willkommen.
Uli Friedering
Kann die
Teilnehmerzahl
des Jahres
2014 noch
übertroffen
werden?
Rückblick auf die einzelnen Crossläufe
des 24. LVM Ossen-Cross
Sommer auf der Illoshöhe: Läufer des SC Melle mit gelungenem Start in die Cross-Saison
Wer Crossläufe nur mit Regen, Matsch und Kälte verbindet, der wurde beim Start des
24. LVM-Ossen-Cross-Cups eines Besseren belehrt: Herrlicher Sonnenschein und angenehme Temperaturen waren Begleiter des Auftaktlaufes auf der Illoshöhe.
Die Strecken führten wieder rund um die dortigen Sportanlagen. Charakteristisch waren
dabei häufig wechselnder Untergrund sowie kurze, aber dafür ziemlich „giftige“ Anstiege.
Für die Zuschauer ist der Illos-Cross ebenfalls sehr attraktiv. Das Geschehen auf der
Strecke lässt sich hier sehr gut beobachten.
Insgesamt verzeichneten die Veranstalter an diesem Sonntag knapp 160 Starts in den
verschiedenen Läufen. Knapp 30 davon gingen auf das Konto des SC Melle 03. „Das
war schon ein ganz guter Auftakt“, so Altersklassenläufer Wolf-Dieter Fehling. Allerdings
hätten noch einige der „üblichen Verdächtigen“ gefehlt.
Sportlich zeigten die Meller Läuferinnen und Läufer erneut, dass nicht „nur“ in der Vereinswertung mit dem SC Melle 03 zu rechnen sein wird.
In der Altersklasse U10 belegten die Geschwister Finja und Justus Kunze jeweils den
zweiten Platz. Siegerin bei den Mädchen wurde hier übrigens Fiona Bitter, die für den
TSV Riemsloh am Start war.
In der AK U12 belegten Marie Lemke und Jette Schlattmann die Plätze 2 und 3. Bei den
Jungen in dieser Altersklasse siegte Paul Langkopf.
Bei den Jungen der AK U14 belegte Felix Niederniehaus nach einem „Photofinish“ den
2. Platz. Kurz dahinter auf Platz 3 folgte Fabian Breeck.
Altersklassensiege gab es auch bei den älteren Jugendlichen und im Erwachsenenbereich.
Ein Highlight aus Meller Sicht war dabei David Braunsmann, der im sehr stark besetzten
Mittelstreckenlauf über 2.600 Meter mit einer Zeit von 8:52,8 insgesamt 4. und 1. seiner
Altersklasse wurde. Über die „Langstrecke“ von 6.200 Metern wurde Peter Schlattmann
insgesamt 6. und gewann seine Altersklasse mit mehr als einer Minute Vorsprung.
Nach dem Motto „nur die Harten kommen in den Garten“ gingen Anja Bitter (3. Gesamt
bei den Frauen über die Langstrecke), Dr. Birgit Burg und Heinrich Langkopf an den
Start. Alle drei hatten am Tag zuvor an den Nds. Landesmeisterschaften im Halbmarathon teilgenommen.
249 Finisher im Ziel beim 38. Meller Crosslauf"
Sonnenschein und toller Herbstwald - So macht das Laufen Spaß! Viktor Kuk dominierte
auch das zweite Kapitel der vierteiligen Ossen-Cross-Serie. Er gewann die 7,4-Kilometer-Distanz beim 38. Meller Crosslauf und setzte damit seinen Erfolgslauf fort. Bei den
Frauen hielt Christin Kulgemeyer vom OTB bei ihrem ersten Rennen der Cross-Serie
die Konkurrenz auf Distanz.
Marius Hüpel saß auf der höchsten Stufe des Siegertreppchens, aber er hatte dort nur
Platz genommen, um Luft zu holen. „Hör bloß auf“, winkte der OTB-Läufer ab, „ich bin
nicht in Form.“ Viktor Kuk saß eine Stufe tiefer, später stand er ganz oben auf dem Treppchen. „Letztes Jahr haben wir uns einen Fight geliefert. Daran erinnere ich mich noch
heute“, sagte Kuk zu Hüpel. Dieses Mal fiel der Zweikampf aus. „Ich habe zwei Runden
hart gearbeitet. Dann habe ich ein bisschen abgeschaltet“, gab Kuk zu. Seine Bestzeit
52
von 24:48,7 Minuten blieb deshalb unerreicht, aber er konnte sich nach 25:02,4 Minuten
immer noch auf mehr als eine Minute Vorsprung zu seinen Verfolgern Hüpel und Dustin
Karsch verlassen. Zuvor hatte der 25-Jährige in Melle schon die Mitteldistanz gewonnen,
dabei aber Marvin Karsch dicht auf seinen Fersen gespürt. „Marvin hat das stark gemacht“, sagte Kuk über seinen ehemaligen Vereinskollegen vom Osnabrücker TB, und
musste erst einmal durchschnaufen. „Die Strecke ist brutal, sie verlangt einem alles ab.“
Christin Kulgemeyer hingegen liebäugelte mit dem Parcours: „Ich laufe gern in Melle,
ich mag die hügelige Strecke. Das macht Spaß", sagte die schnellste Läuferin im Ziel.
Den Cross-Auflakt beim OTB hatte sie verpasst, weil sie von Sänger Mickie Krause zum
Laufen auf Mallorca eingeladen war. Erst am Samstag war der Urlaubsflieger gelandet,
am Sonntag folgte der Sieg vor Sabine Engels (Solbad Ravensberg) und Ellen Knoepke
(TV Buschhütten). „Ich bin gut erholt mit Sonne in den Beinen und neuer Kraft zurück“,
freute sich Kulgemeyer hielt sich aber mit einer Kampfansage zurück. „Alina wird dieses
Jahr nur schwer zu schlagen sein“, sagte sie über Vereinskameradin Alina Koop, die den
OTB-Cross gewonnen hatte, in Melle aber nicht an den Start ging. „Beim nächsten Rennen in Ostercappeln wird sie wieder laufen“, war sich Kulgemeyer sicher, „mal gucken,
wie lange ich dann mithalten kann."
Anja Bitter, Vorjahressiegerin des Gesamt-Cups auf der Langstrecke und Zweite beim
OTB-Cross, lief als vierte Frau ein. Im Ziel war sie überrascht: „Ich hatte mit dem dritten
Platz gerechnet und wusste gar nicht, wo die andere Läuferin noch herkam“, sagte sie,
war aufgrund der Umstände aber mit ihrer Platzierung zufrieden. Wegen einer Erkältung
konzentrierte sie sich nur auf die Langstrecke.
Befriedigend war die Resonanz von 108 Startern im Hauptlauf für Wolf-Dieter Fehling,
auch wenn die Starterzahl der Veranstaltung im Vergleich zum Vorjahr zurückging.
„Vielleicht spielt eine Rolle, dass in Niedersachsen noch Herbstferien waren“, vermutete Fehling. Der Organisationsleiter und die Helfer vom SC Melle taten zumindest alles
dafür, um möglichst viele Läufer an den Start zu bekommen:
Weil auf einer Internetseite fälschlicherweise eine spätere Startzeit veröffentlicht worden
war, wurde der Hauptlauf um 25 Minuten nach hinten verschoben. Auch kurz vor dem
Startschuss seien noch Nachmeldungen eingegangen, sagte Fehling: „Wenn wir den
Lauf pünktlich gestartet hätten, wäre das für einige Läufer fatal gewesen.“
Text: Johannes Kapitza, NOZ Sport
3. Lauf des Ossen-Cross-Cups 2014: „Indian Summer“ auch in Ostercappeln
Der Ossen-Cross-Cup 2014 stand wettermäßig offenbar unter einem besonders guten
Stern. Drei von vier Läufen fanden bei Sonnenschein und zum Teil fast spätsommerlichen Temperaturen statt. Auch die Ausrichter des Ostercappelner Crosslaufs hatten
Glück, sie erwischten den mit Abstand schönsten Tag der Woche.
Die Ostercappelner sind, wie auch früher TURA bzw. jetzt der SC Melle 03 von Anfang
an Mitausrichter dieser beliebten Laufserie. Die Strecke am dortigen Schützenhaus war
auch schon mehrfach Schauplatz überregionaler Crossmeisterschaften.
„Auf den ersten Blick sieht das hier im Vergleich zu Melle und Bissendorf ganz einfach
aus“, meinte ein Teilnehmer nach seinem Zieleinlauf. Allerdings hätten die Bodenwellen,
der eine etwas längere Anstieg und der zum Teil doch recht tiefe Untergrund doch ganz
schön Kraft gekostet, so der sichtbar „platte“ Crossläufer weiter.
Insgesamt verzeichneten die Veranstalter an diesem Sonntag knapp 250 Starts über
die verschiedenen Distanzen. Knapp 40 davon gingen auf das Konto des SC Melle 03.
Darüber hinaus waren noch 3 „Rennkids“ vom TSV Riemsloh am Start.
Auch sportlich lief es wieder rund. Dies wurde schon bei den Mädchen der Altersklassen
U10 deutlich. Hier gingen nach 1.100 Metern die Plätze 1 und 3 nach Riemsloh (Fiona
53
Bitter und Marie Netemeyer). Finja Kunze vom SC Melle wurde nach einer tollen Aufholjagd am Ende 2. und auf einem guten 5. Platz landete ihre Vereinskollegin Finja Placke.
Im U12-Lauf der Mädchen über die gleiche Distanz war Jolina Thormann vom OTB einmal mehr nicht zu schlagen. Dahinter belegten die Meller Nachwuchsläuferinnen Marie
Lemke und Jette Schlattmann mit starken Leistungen die Plätze 2 und 3. Marie konnte
dabei trotz Höchstgeschwindigkeit noch einem Kleinkind ausweichen, das direkt vor ihr
auf die Strecke sprang.
Bei den Jungen in der Altersklasse U12 siegte Paul Langkopf. Erik Osterhold aus Ostercappeln hielt hier fast bis zum Schluss dagegen. Das Resultat dieses tollen Zweikampfs
waren die beiden schnellsten Zeiten über die 1.100 Meter an diesem Tag.
Schnellster Meller Läufer über die „Langdistanz“ von 6.100 Metern war Christian Breeck.
Er gewann seine Altersklasse mit mehr als zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten.
Weitere Altersklassensiege gab es im Erwachsenenbereich über Lang- und Kurzdistanz
sowie bei den älteren Jugendlichen.
Über die 2.350 Meter lieferte Jannik Seelhöfer dem fünf Jahre älteren OTB-Spitzenläufer
Marvin Karsch ein sehr spannendes Rennen und belegte schließlich mit wenigen Sekunden Rückstand den zweiten Platz insgesamt. Auf den „Bronzerang“ lief David Braunsmann. Jannik und David belegten damit auch die Plätze eins und zwei in der AK U18. In
diesem Lauf ebenfalls stark: Mathis Seelhöfer (7. Gesamt und 1. U16).
Meller Erfolge auch beim Bissendorf Crosslauf
Vierter und damit letzter Gastgeber der Ossen-Cross-Serie war am zweiten Adventssonntag der TV Bissendorf-Holte.
Erstmals in dieser Saison fand der Lauf auch bei typischem Crosslaufwetter statt. Es war
zwar trocken, aber empfindlich kühl. Dabei wehte
ein relativ starker Wind. Den bekamen vor allem
die älteren Jugendlichen und Erwachsenen besonders zu spüren, da deren Streckenführung an
einer Stelle kurz aus dem Waldgebiet Achelriede
hinaus führte.
Für sie, wie auch für die jüngeren Altersklassen
waren aber auch auf der restlichen Strecke Konzentration und Kondition gleichermaßen gefordert.
Einen „komfortel“ ausgebauten Waldweg bekamen
sie jeweils nur zu Beginn und zum Ende der Runden „unter die Füße“. Dazwischen gab es sehr viel
Laub und sowohl steinige, als auch ausgesprochen
matschige Passagen. Hinzu kamen „giftige“ Steigungen und für die jüngeren Alterklassen auch eine
Gefällestrecke, bei der man „höllisch aufpassen“
musste.
Endspurt - Finja Kunze
gibt kurz vor dem Ziel noch
einmal richtig Gas
Knapp 190 Läuferinnen und Läufer stellten sich diesen Herausforderungen. Bei einigen
stand dabei einmal mehr der Spaß im Vordergrund. Anderen ging es darüber hinaus auch
um Platzierungen und Punkte für die Gesamtwertung der Serie.
In der Altersklasse U10 konnten insbesondere die Mädchen an ihre Erfolge aus den ersten
Läufen anknüpfen: Erste über die 1.300 Meter lange Strecke wurde Marie Netemeyer aus
Riemsloh vor Finja Kunze und Finja Placke vom SCM. Flemming Staginnus, ebenfalls TSV
Riemsloh belegte bei den Jungen dieser Altersklasse Platz 3.
54
Das Rennen der Altersklasse U12 führte ebenfalls über 1.300 Meter. Bei
den Mädchen gingen dabei die Plätze 2 (Jana Reinken) und 3 (Marie
Lemke) an den SC Melle. Schnellster Junge war erneut ihr Vereinskollege
Paul Langkopf.
Die Altersklassen U14 und U16 hatten 2.300 Meter zu bewältigen. Das in
diesem Rennen „die Post abging“ zeigt allein die Tatsache, dass Sieger
Nils Huhtakangas mit seiner Zeit auch im späteren Mittelstreckenlauf der
Erwachsenen über die gleiche Distanz Platz 3 belegt hätte. Die beiden
Meller Starter Felix Niederniehaus und Fabian Breeck - beide gehörten zu
den jüngsten Startern in diesem Rennen - belegten mit ebenfalls schnellen
Zeiten gute Mittelfeldplätze.
Auch von den „erwachsenen“ Startern wurden viele dafür belohnt, dass
sie an diesem Morgen trotz der ungemütlichen Bedingungen die Laufschuhe angezogen hatten. Alterklassensiege gab es für:
Zwischenspurt – Peter
Spiekermann nach der
ersten von drei Waldrunden im Start-/Zielbereich
Sonja Birkemeyer
(W20 Langstrecke über 6.700
Meter),
Anja Bitter (W45 Langstrecke),
Dr. Birgit Burg (W55 Langstrecke),
Christian Breeck
(M55 Langstrecke),
Günter Eser (M75 Langstrecke),
Heinrich Langkopf
(M40 Mittelstrecke),
Peter Spiekermann
(M60 Mittel- und Langstrecke),
Rolf Suhrhoff (M55 Mittelstrecke).
Gruppenarbeit Christian Breeck
(SC Melle) gemeinsam
unterwegs mit Chris
55
56
SC Melle 03 siegte erneut in der Ossen-Cross Wertung
Sportlich und organisatorisch erfolgreich
Der Ossen-Cross-Cup 2014 ist längst Geschichte. Die Siegerehrung fand in der Feierhalle Grönenburg in Melle statt. Mehr als 100 Läufer/innen ließen sich zu dieser
Ehrungsrunde einladen und nahmen ihre Urkunden in Empfang. Wie in den Vorjahren
holten sich die Läuferinnen und Läufer des SC Melle 03 wieder den Pokal in der Mannschaftswertung.
Die insgesamt vier Wertungsläufe fanden jeweils bei bestem Wetter statt. Zwar kamen
insgesamt im Vergleich zu früheren Jahren weniger Teilnehmer zu den einzelnen Läufen,
trotzdem ziehen die Leichtathleten des SC Melle 03 als Mitveranstalter ein zufriedenes
Fazit.
Wolf-Dieter Fehling, der Verantwortliche für die Organisation des Meller Crosslaufs,
begründet dies zunächst mit der starken Unterstützung bei der Organisation der eigenen Veranstaltung: „Wir haben einen wirklich großen Stamm von Helfern, aus dem wir
schöpfen können. Besonders schön ist es, darunter viele frühere Aktive zu sehen. Sie
zeigen dadurch, dass sie der Leichtathletikabteilung weiter verbunden sind, obwohl sie
selbst inzwischen nicht mehr die Laufschuhe schnüren können oder wollen. Wir können
wirklich froh darüber sein, denn als Außenstehender sieht man häufig gar nicht, wie
personalintensiv so eine Veranstaltung ist.“
Auch sportlich können die Meller Leichtathleten zufrieden sein. Insbesondere bei den
Kindern und Jugendlichen gab es zahlreiche starke Leistungen, gute Platzierungen und
nicht zuletzt auch Treppchenplätze.
Gesamtsieger ihres jeweiligen Jahrgangs wurden u. a. Finja Kunze (W9), Marie Lemke
(W10), Paul Langkopf (W10), Felix Niederniehaus (M12) und David Braunsmann (M
U18). Aber auch auf die „üblichen Verdächtigen“ unter den Altersklassenläufern wie
Christian Breeck, Rolf Suhrhoff oder Peter Schlattmann war erneut Verlass. Darüber
hinaus liefen zahlreiche Läufer/innen auf zweite und dritte Plätze der Gesamtwertung.
Werner Gelhot, Abteilungsleiter Leichtathletik des SC Melle 03, zieht daher eine insgesamt positive sportliche Bilanz: „Es ist schön zu sehen, dass wir in nahezu allen Altersklassen begeisterte und starke Athletinnen und Athleten haben. Dies geht noch weit über
die Gesamtwertung des Ossen-Cross-Cups hinaus, da weitere Meller Aushängeschilder
aus Trainings- und Termingründen nicht die ganze Serie laufen konnten.“
Im kommenden Jahr möchte die Leichtathletikabteilung daher alles tun, um auch die zuletzt geschwundenen Teilnehmerzahlen beim Ossen-Cross wieder nach vorn zu bringen.
Insbesondere an den Schulen soll verstärkt geworben werden.
Das Foto zeigt einige
Läufer/innen des SC Melle 03 mit
dem Siegerpokal
Die Ergebnisse der einzelnen Läufe
und die Gesamtauswertung können
auf der Homepage des SC Melle 03
eingesehen werden.
57
EINLADUNG
zur Abteilungsversammlung
der Leichtathletikabteilung
am Donnerstag,
5. März 2015,
um 19.30 Uhr,
im Sportzentrum Mellaktiv
am Carl-Starcke-Platz.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Abstimmung der Tagesordnung
2. Bericht des Abteilungsleiters
3. Termine 2015
4. Verschiedenes, Wünsche
und Anregungen
Melle, 10. 01. 2015
Werner Gelhot
Abteilungsleiter LA
60
KREISMEISTERSCHAFTEN 2015
Schüler-/Innen U10 - U16 Hallenmehrkampf
Veranstalter: NLV Osnabrück – Land
Ausrichter: SC Melle 03
Veranstaltungsnummer: 5097551204
Datum: Sonntag, 1. März 2015
Ort: Sporthalle Haferstraße, Haferstr., 49324 Melle
Meldungen an: Heinrich Langkopf, Anne-Frank-Ring 44, 49324 Melle,
E-Mail: [email protected]
Startgebühr: 4 EUR pro Teilnehmer/Teilnehmerin
(wird am Veranstaltungstag erhoben)
Meldeschluss: Beginn: 24. Februar 2015 (Nach- und Ummeldungen möglichst
vermeiden, Zusatzgebühr dafür jeweils 1 EUR)
11:00 Uhr
Ende: ca. 18 Uhr (nach Ende der Siegerehrung)
Wettbewerbe:
MJ U16 (Jahrgänge 2000 u. 2001):
2 x 35 m, Kugel 4 kg, Hochsprung, 7 Rundenlauf
MJ U 14 (Jahrgänge 2002 u. 2003):
2 x 35 m, Kugel 3 kg, Hochsprung, 7 Rundenlauf
MK U 12 (Jahrgänge 2004 u. 2005):
2 x 35 m, Medizinballstoß 1.000 g, 4er Hupf, 5 Rundenlauf
MK U 10 (Jahrgänge 2006 u. 2007):
2 x 35 m, Medizinballstoß 800 g, 5er Hupf, 5 Rundenlauf
WJ U16 (Jahrgänge 2000 u. 2001):
2 x 35 m, Kugel 3 kg, Hochsprung, 7 Rundenlauf
WJ U 14 (Jahrgänge 2002 u. 2003):
2 x 35 m, Kugel 3 kg, Hochsprung, 7 Rundenlauf
WK U 12 (Jahrgänge 2004 u. 2005):
2 x 35 m, Medizinballstoß 1.000 g, 4er Hupf, 5 Rundenlauf
WK U 10 (Jahrgänge 2006 u. 2007):
2 x 35 m, Medizinballstoß 800 g, 5er Hupf, 5 Rundenlauf
Einzelwertung: jeder Jahrgang (Medaillen Plätze 1 - 3, Urkunden)
Sachpreis für das zahlenmäßig stärkste Gastteam!
Organisatorisches:
Jahrgänge jünger 2007 sind nicht startberechtigt. Der Ausrichter übernimmt keine Haftung für Schadensfälle jeglicher Art. Die jungen Leichtathletinnen und -athleten würden
sich über viele Zuschauer freuen, die sie bei den Wettkämpfen unterstützen.
Der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl ist gesorgt
61
Sonne, Wind und Tempo:
SCM-Team bei den Landesmeisterschaften im Halbmarathon erfolgreich
Anja Bitter holte Landesmeistertitel
Zum zweiten Mal nach 2007 war Neuenkirchen bei Bramsche Gastgeber der niedersächsischen und bremischen Landesmeisterschaften im Halbmarathon. Das Team dort
verfügt über sehr viel Erfahrung als Veranstalter, nicht zuletzt durch den sehr schnellen
VR-Bank Abendlauf im Mai.
Auch der Halbmarathonkurs hielt, was er versprach. Kaum Höhenmeter und keine engen
Kurven. Außerdem spielte das Wetter mit: Kein Regen und für die Jahreszeit sehr milde
Temperaturen. Eine Herausforderung war auf einigen Streckenteilen allerdings der recht
starke Wind.
Trotzdem machten viele der insgesamt etwas über 200 Läuferinnen und Läufer richtig
Tempo. Die insgesamt schnellste Zeit lief am Ende Karsten Meier von der LG Braunschweig (1:09:28). Auch das kleine Team des SC Melle 03 wusste zu überzeugen:
Axel Keil und Anja Bitter sorgten dabei auch ohne spezielle Vorbereitung auf die Langstrecke für die größten Ausrufezeichen. Axel belegte mit starken 1:16:47 Platz 2 in der
AK M30 und Anja war mit 1:35:44 insgesamt 6. Frau und schnellste in der AK W45.
Damit holte sich Anja Bitter den
Landesmeistertitel in ihrer Altersklasse.
Weiterhin dabei waren Birgit
Burg (1:52:59, 6. in der AK
W55) und Heinrich Langkopf
(1:37:21, persönliche Bestzeit
und „nicht Letzter“ in der AK
M40).
62
40 Jahre Lauftreff
Jubiläumsveranstaltung am Donnerstag, 21. Mai
Am 15. Mai 1975 fand zum ersten Mal unser Lauftreff statt, eine Erfolgsgeschichte,
die laufend Freundschaften schließt. Dieses Ereignis möchten wir gerne zum Anlass
für eine Jubiläumsfeier nehmen. Wir treffen uns wie üblich auf dem Parkplatz der
Waldbühne, unserem Start und Ziel für unsere Lauf- und Walkingtreffs, am
Donnerstag, 21. Mai 2015, um 18:30 Uhr.
Zunächst möchten wir einen kleinen Lauf bzw. Walking absolvieren, danach beginnen wir dann mit dem „offiziellen“ Teil.
Es wäre schön, wenn unsere Damen den Treff mit einem Kuchen-/Salatbüfett bereichern könnten.
Wir würden uns sehr freuen, wenn viele „Ehemalige des Lauftreffs“ an diesem Treff
teilnehmen würden. Sicherlich gibt es viel „aus alten Zeiten“ zu erzählen.
Werner Gelhot
Dieter Ulferts
Gründer des Meller Lauftreffs
Nachstehend ein Bericht des „Vater des Meller Lauftreffs“, Walter Vahrenkamp, der jetzt
in Westerstede wohnt:
Vor 40 Jahren wurde der 1. Lauftreff in Melle ins Leben gerufen. Die
Idee hierzu brachte ich aus einem Urlaub im Spessart mit. Vorweg
muss noch erwähnt werden, dass wir in einer kleinen Gruppe (Dieter
Ulferts, Leo Maiwald, Heinz Reckordt, Klaus Scholz) uns jeden Sonntag in der Frühe am „Waldmeister“ einfanden und über die Ottoshöhe
Richtung Buer und dann im Bogen, vorbei am Wildgehege, wieder
zurückliefen. Das war ein wunderbares Erlebnis, dem sich schnell
noch einige andere anschlossen. So war die „Stammtruppe“ schon
vorhanden und Feuer und Flamme für die Idee „Lauftreff“. Dieser
wurde beim DLV in Frankfurt angemeldet.
Zum Starttermin auf dem Parkplatz Märchenwald kamen nach Werbung in der Zeitung und durch Handzettel ca. 40 Frauen, Männer und
Jugendliche. Es wurden je nach Einschätzung der Fitness drei Gruppen gebildet, geleitet
von einem Läufer aus der „Stammgruppe“.
Mit der Zeit war bei einigen die Freude so groß und die Leistung so gut, dass wir zu den
Volksläufen bis zum Marathon in der näheren und weiteren Umgebung fuhren und auch
selbst in Melle Volks- und Orientierungsläufe ausrichteten.
Bei jedem Wetter ging es durch den Meller Wald, und zwar das ganze Jahr. Einmal war ein
Orkan über das Waldgebiet gefegt und hatte große Lichtungen geschlagen. Einige Leute
unserer Laufgruppe – mit Säge und Beil bewaffnet – machten sich auf, um unseren Parcours
wieder „belaufbar“ zu machen. Auch starker Schneefall (30 cm) konnte uns nicht erschüttern,
ebenso ein Autofahrverbot an Sonntagen, denn Taxen durften fahren. Wir wollten ja pünktlich
zum Start am Waldmeister sein.
Uns allen hat diese Bewegungstherapie in der freien Natur nicht nur Spaß gemacht, sondern
kam auch unserer Gesundheit bestens zugute. Laufen bedeutet Stressabbau. Regelmäßig
durchgeführt wirkt es sich positiv auf alle Organe des Körpers aus.
Parole zum Schluss: „Kampf gegen die Bewegungsresistenz“.
Walter Vahrenkamp
63
64
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Liebe Sportsfreunde,
Für das Jahr 2015 wünschen wir Ihnen, Ihren Mitarbeitern und Familienangehörigen
viel Glück und Erfolg. Für Ihr Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit möchten
wir Ihnen herzlich Dank sagen und hoffen auf weiterhin gute Zusammenarbeit auch in
diesem Jahr.
Im November wurde ich zum neuen Leiter der Reha- und Behindertensportabteilung des SC Melle 03 gewählt. Unterstützt
werde ich in der Vorstandsarbeit durch
Frau Erika Stock und Herrn Ulrich Weiss,
sowie als sportliche Leiterin durch Frau
Doris Pfitzner.
Auf diesem Weg möchte ich mich noch
einmal bei meinem Vorgänger Thomas
Herzig bedanken, der aus beruflichen
Gründen dieses Amt abgegeben hat.
Tom Herzig gratuliert seinem NachWir hoffen für die Zukunft, dass wir Ihnen
folger Dr. Dirk Grothe
und Ihren Patienten auch weiterhin ein
attraktives Angebot für den Reha- und Behindertensport anbieten.
Über Ihre Anregungen und Wünsche werden wir uns freuen.
„Pläne machen und Vorsätze fassen bringt gute Empfindungen mit sich“
Friedrich Nietzsche
Mit
herzlichen
Grüßen
Dr. Dirk Grothe
Neuer Vorstand der Reha- Abteilung: v.l. Ulrich Weiss, Dr.
Dirk Grothe, Erika Stock
65
Wussten Sie schon, dass
Im SC Melle 03 über 40 Rehabilitationssport-Übungsleiter in der Abteilung beschäftigt
sind?
l Der SC Melle 03 ausschließlich Physio- und Sporttherapeuten, Krankengymnasten,
Sportlehrer und speziell ausgebildete Fachkräfte einsetzt?
l Der SC Melle 03 seinen Mitgliedern eine Angebotsvielfalt im Bereich Reha- und Behindertensport bietet, die in Niedersachsen nahezu einzigartig ist?
l Die Reha- und Behindertensportabteilung des SC Melle 03 für Ihre Qualität der Angebote und Therapeuten regelmäßig von den Verbänden mit bedeutenden Qualitätssiegeln ausgezeichnet wird?
l Patienten nach Ablauf ihrer Verordnung weiter in einer Gruppe der Reha- und Behindertensportabteilung ihrem Sport nachgehen können?
l Wir für Teilnehmer mit orthopädischer Verordnung zusätzliches Gerätetraining im
„MellAktiv“ anbieten?
l Der Verein weitere sportliche und gesellige Veranstaltungen, speziell auch für Senioren anbietet?
l
Unser Angebot:
Rehabilitationssport / Funktionstraining mit Verordnung
Orthopädische Erkrankungen
Innere Erkrankungen
–Trockengymnastik
–Wirbelsäulengymnastik
–Wassergymnastik
–Osteoporosegruppe
– Knie-, Hüftgruppe
–Schultergruppe
– Psychomotorik für Kinder
–Herzsportgruppe
–Diabetesgruppe
– Sport nach Schlaganfall und peripherer AVK
– Sport bei Lungenerkrankungen und Asthma
– Sport in der Krebsnachsorge
Neurologische Erkrankungen
– Sport bei Parkinson
Behindertensport
–Bosseln
–Rollstuhlbasketball
66
Reha - Termine
25. Februar 2015
Besuchs des Thermalbades Carpesol Bad Rothenfelde
Stand: Einladung ist in den Gruppen
25. April 2015
Bossel-Einladungsturnier in der Turnhalle Lindath-Südwest
1. Juli 2015 Jahresfahrt:
Stand: in Planung
Sommerferien-Aktivitäten:
29. Juli 2015
5. August 2015
Stand: in Vorbereitung
Stand: in Vorbereitung
12. August 2015
Stand: in Vorbereitung
19. August 2015
Stand: in Vorbereitung
BSN Frauenevent 2015
Stand: genauer Termin war vom BSN noch nicht zu erfahren
27. November 2015
Adventskaffee
Stand: in Vorbereitung
67
68
Die „Hockergruppe“ macht sich!
Im Dezember 2013 gründete sich unter Leitung unserer Übungsleiterin Diane Paehl die
„Hockergruppe“ mit vier Teilnehmerinnen. Diane hatte beobachtet, was sich in der RehaAbteilung tat. Es gab Mitglieder und Mitgliederinnen, die aus gesundheitlichen Gründen
in normalen Sportgruppen und auch in Rehagruppen die erforderlichen Übungen nicht
mehr ausführen konnten. Das ist zwar sehr bedauerlich, aber leider der Lauf des Lebens. Schade ist es auch, dass man dann auf die Gesellschaft und Kameradschaft mit
Menschen, die ähnliche Schwierigkeiten haben, verzichten soll.
Diane gründete die „Hockergruppe“. So
konnten Mitglieder, die im Laufen/Gehen und Stehen Schwierigkeiten haben,
sich gemeinsam bewegen! Die Übungen
fördern die Beweglichkeit, es werden
Übungen zur Dehnung, Stärkung und Geschicklichkeit und auch Spiele angeboten.
Vom Verein ist eine ärztliche Verordnung
erwünscht. In dieser Angelegenheit bitte
Diane Paehl ansprechen.
Heute, nach gut einem Jahr, hat sich die
Gruppe auf 12 Teilnehmer entwickelt!
Wichtig ist ja, dass neben den sportlichen
Aufgaben sich auch gesellschaftliche Aspekte entwickeln. Neben dem „Sport“ erhöht die Gemeinschaft das Wohlbefinden die
Lebensqualität.
69
70
Guter Start in die Hallensaison
Bei verschiedenen Wettkämpfen starteten unsere Schwimmer/innen Jule und Janne
Sassenberg sowie Fenja und Jannis Brockfeld.
Dabei konnten Janne und Jannis (beide Jahrgang 1997) bei fast allen Starts siegen und
landeten bei den Kreismeisterschaften lange Strecken (800 m und 1500 m Freistil) auch
in der offenen Wertung unter den Besten.
Aber auch die beiden jüngeren Schwimmerinnen Jule (Jahrgang 2001) und Fenja (Jahrgang 2002) schwammen sehr gute Zeiten und konnten sich bei zahlreicher und starker
Konkurrenz einige Plätze auf dem Treppchen sichern.
Nachfolgend alle Ergebnisse der letzten Wettkämpfe:
Kreismeisterschaften lange Strecke 2014 Dissen am 6.12.2014
Sassenberg, Janne (1997,W)
800 F W
11:15,15
1. Platz
1500 F W
21:32,44
1. Platz
Sassenberg, Jule (2001,W)
800 F W
13:33,01
6. Platz
Brockfeld, Jannis (1997,M)
800 F M
1500 F M
10:54,65
21:13,99
1. Platz
1. Platz
34. Vergleichs-Schwimmfest Quakenbrück am 22. November 2014
Brockfeld, Fenja (2002,W)
50 F W
50 B W
100 F W
200 B W
0:40,92
0:51,06
1:34,70
3:57,36
5. Platz
5. Platz
6. Platz
2. Platz
Brockfeld, Jannis (1997,M)
100 B M
50 F M
100 L M
50 B M
100 F M
200 L M
1:20,93
0:28,82
1:12,74
0:37,23
1:03,36
2:41,05
1. Platz
2. Platz
1. Platz
1. Platz
1. Platz
1. Platz
Sassenberg, Janne (1997,W)
200 F W
100 L W
200 B W
200 L W
2:26,13
1:16,44
3:06,19
2:50,72
1. Platz
1. Platz
1. Platz
1. Platz
Sassenberg, Jule (2001,W)
100 B W
100 L W
50 B W
200 L W
1:41,53
1:36,56
0:47,68
3:25,96
8. Platz
8. Platz
5. Platz
3. Platz
71
Bünder Schwimmfest 2014 am 8.11.2014
Brockfeld, Fenja (2002,W)
200 B W
50 B W
50 F W
100 B W
100 F W
3:53,63
0:50,87
0:43,24
1:51,18
1:39,14
3. Platz
5. Platz
13. Platz
2. Platz
9. Platz
Brockfeld, Jannis (1997,M)
200 F M
50 S M
50 B M
50 F M
100 L M
100 S M
100 F M
2:23,31
0:33,72
0:36,86
0:28,96
1:14,04
1:17,98
1:03,92
1. Platz
1. Platz
1. Platz
1. Platz
1. Platz
1. Platz
1. Platz
23. Wagenfelder Auburg-Pokalschwimmen am 3.10.2014
Sassenberg, Janne (1997,W)
200 B W
100 L W
400 F W
100 B W
3:08,11
1:17,59
5:09,63
1:26,17
1. Platz
1. Platz
1. Platz
1. Platz
Sassenberg, Jule (2001,W)
200 B W
100 L W
400 F W
200 R W
3:45,62
1:39,13
6:39,55
3:41,60
5. Platz
5. Platz
3. Platz
4. Platz
Die Teilnehmer
der Kreismeisterschaften,
lange Strecke
in Dissen:
Janne Sassenberg,
Jule Sassenberg
und Jannis Brockfeld
72
Nikolausfest der nassen Art
Am 8. Dezember 2014 fand zum wiederholten Male unser Nikolausschwimmfest im
Hallenbad statt. 50 Kinder folgten der Einladung unserer Abteilung und kamen zu diesem
nassen Vergnügen.
In diesem Jahr stand das Nikolausschwimmen unter einem Motto: „Wir spenden unseren
Eintritt für einen Sprungturm im neuen Hallenbad“. Somit kamen durch dieses schöne
Ereignis 150,- Euro zusammen. Wir vom SC Melle 03 haben dann nochmal genau so
viel oben drauf gelegt!
Bei nächsten Nikolausschwimmen treffen wir uns dann sicher im neuen Hallenbad und
den obligatorischen Nikolaus am Stiel gibt’s auch!
Karina Borrmann
73
74
TC Melle im SC MELLE 03
Das Jahr 2014 liegt hinter uns und wir können ein positives Jahr vermelden.
Unsere Mitgliederzahl hat sich wie folgt verändert:
Bestand 01.01.2012
Bestand 01.01.2013
Bestand 01.01.2014
Bestand 31.12.2014
Veränderung
152 Total
224 Total
261 Total
285 Total
+
davon
davon
davon
davon
24 Total davon
124 Erwachsene
147 Erwachsene
165 Erwachsene
169 Erwachsene
und 28 Jugendliche
und 77 Jugendliche
und 96 Jugendliche
und 116 Jugendliche
4 Erwachsene und 20 Jugendliche
Durch Austritt verändert sich der Mitgliederbestand zum 01.01.2015 wie folgt:
Bestand 01.01.2015
278 Total
davon 165 Erwachsene und 113 Jugendliche
Wir sind zuversichtlich, dass auch in 2015 weiterhin Interesse am Tennissport besteht
und wir neue Mitglieder begrüßen dürfen.
Auf der wunderschönen 8-Platz-Anlage des TC Melle im SC MELLE 03 kann nur in den
Monaten April bis Oktober die Sportart Tennis ausgeübt werden. In den übrigen Monaten
ruht der Spielbetrieb und man hält Winterschlaf.
Zur Vorbereitung auf den Winterschlaf waren aber noch unvermeidbare Arbeiten notwendig. Die Platzeinrichtungen wie Netze und Netzpfosten, Linienbesen, Tennisblenden,
Tische, Bänke und Stühle wurden entfernt und auf dem Boden und im Haus gelagert.
Die Plätze wurden von Laub befreit, die Tennislinien wurden mit Pflastersteinen beschwert zur Vermeidung von Frostschäden, desgleichen wurde die Beregnungsanlage
entwässert.
Zuletzt wurden die Vereinsfahnen eingeholt und es konnte der Winterschlaf beginnen.
Mitte März wird der Winterschlaf beendet sein und die Arbeiten zur Frühjahrs-Instandsetzung beginnen, damit wir Mitte/Ende April 2015 wieder auf unserer Anlage dem
Tennis-Sport nachgehen können.
Seit vielen, vielen Jahren nahm wieder eine Mannschaft an den Punktspielen im Winterhalbjahr teil. Die „Herren 30“ mussten als Einsteiger in der Bezirksklasse beginnen
und haben von 6 Mannschaften den 2. Platz belegt. Nach Siegen gegen Bohmte (5:1),
Niedermark (5:1), Westerhausen (5:1) und Lingen (5:1) war es nur die Niederlage gegen
Bad Bentheim (2:4), die den Staffelsieg verhinderte. Es spielten Thorsten Tham, Kai Hollmann, Andreas Langer, Dominik Kley und Olaf Kreyenhagen. Herzlichen Glückwunsch
zu der sportlichen Leistung.
Werner Holst
75
76
SC Melle erfolgreichster Verein
bei den Trampolin-Kreismannschaftsmeisterschaften
Mit zweimal Gold und zweimal Silber war der SC Melle auch dieses Jahr der erfolgreichste Verein bei den Kreismannschaftsmeisterschaften im Trampolinturnen.
Bei den Jüngsten der Altersklasse 2005 und jünger starteten Anh Thu Ta, Franziska
Schürmann, Marie Kasselmann und Hannah Ronsiek-Niederbröker. Alle vier turnten
sehr saubere Übungen und konnten so mit großem Abstand den Kreismeistertitel vor
dem TuS Borgloh erzielen.
In der Altersgruppe 1999 bis 2001 turnten Jule Wesseler, Charlotte Brinkmann und
Jacqueline Wesseler. Obwohl sowohl Jule als auch Charlotte eigentlich noch einer jüngeren Altersgruppe angehören, konnten sich die drei mit guten Übungen am Ende den
Vizemeistertitel holen.
Bei den ältesten Startern stellte der SC Melle gleich zwei Mannschaften. Beide Mannschaften waren von den anderen Vereinen nicht zu schlagen, so dass sie sich nur untereinander einen Konkurrenzkampf leisteten. Am Ende knapp vorne lag die Mannschaft
mit Jana Paehl, Lara Ronsiek-Niederbröker, Natalie Harhuis und Toni Röser. Vizemeister
wurden Lauren Kalthöver, Nina Rautenberg,
Lesther Erdmann und
Julia Materne.
Das Mannschaftsfoto
zeigt die Kreismannschaftsmeisterinnen
v.l.n.r.:
Marie Kasselmann,
Anh-Thu Ta,
Franziska Schürmann,
Hannah RonsiekNiederbröker
77
Toni Röser siegt auf Landesebene
Bei den diesjährigen Landesaltersgruppenwettkämpfen in Wallenhorst konnte Toni Röser den ersten Platz sicher erreichen. Er turnte in seiner Altersklasse sowohl die höchste
Schwierigkeit als auch die besten Haltungsnoten. Mit dieser Leistung hat er sich für die
Mannschaft qualifiziert, die Niedersachsen bei den Landesturnverbandsmeisterschaften
in Worms Ende November vertreten darf. Ein toller Erfolg!
In der gleichen Altersklasse wurde Lesther Erdmann mit solider Leistung Fünfter.
Bei den Jugendturnerinnen A traten Nina Rautenberg, Jana Paehl und Lauren Kalthöver
an. Nina und Lauren konnten das Finale der besten acht Turnerinnen erreichen. Nina
wurde mit einer guten Übung Fünfte, während Lauren leider im Finale nicht optimal
getroffen hat und so Achte wurde. Jana Paehl verpasste als Neunte das Finale knapp.
Bei den jüngsten Turnerinnen startete Hannah Ronsiek-Niederbröker. Nachdem sie
nach der Pflichtübung noch auf dem ersten Platz lag, berührte sie bei der Kürübung den
Rand. Das wird als Abbruch gewertet und so rutschte sie auf den zwanzigsten Platz ab.
Gaby Ronsiek-Niederbröker
Landesaltersgruppenwettkämpfe v.l.n.r.: Lesther
Erdmann, Nina Rautenberg, Jana Paehl, Lauren
Kalthöver, Toni Röser und
gehalten Hannah RonsiekNiederbröker.
78
Meller Turner erreichen Klassenerhalt in der Landesklasse
Nachdem die 1. Turnmannschaft des SC Melle im letzten Jahr den Aufstieg von der
Verbandsliga in die Landesklasse geschafft hat, stand nun die erste Bewährung an.
In der diesjährigen Ligarunde fanden 3 Wettkämpfe in Oldenburg, Oker und Einbeck
statt.
Gleich im ersten Wettkampf konnte sich das Team im Mittelfeld behaupten. Im zweiten
Wettkampf hatten die Turner einige Ausfälle zu verzeichnen, konnten sich aber durch
konzentriertes Auftreten sogar noch auf den dritten Platz steigern. Am frühen Sonntagmorgen stand nun das Finale in Einbeck an. Nach durchwachsenen Leistungen am
Pauschenpferd und an den Ringen steigerten sich die Turner von Gerät zu Gerät und
konnten sich am Ende über den sicheren Klassenerhalt in der Landesklsse freuen.
Im Meller Team turnten: Lesther Erdmann, Henning Bochrath, Moritz Wurm, Enno Frerichs, Bernd AufderHeide, Gideon Arndt, Nicholas Arlinghaus und Bernd Hüpohl sowie
als Trainer Christian Kleinschmidt und als Betreuer Heike Dahech und Jascha Henseler.
79
Nostalgietreffen der Meller Turner der 70er und 80er
Wenn Klaus Herrmann ruft, spuren sie auch heute noch…
Auf Initiative des ehemaligen Trainers der Tura Melle Leistungsturner kamen Ende
des letzten Jahres Eltern und Turner zu einem Klönabend zusammen. Die Turner, die
mittlerweile von Magdeburg bis Wuppertal, sowie bis Freiburg, Tübingen und Augsburg
verstreut ihre Heimat gefunden haben, war kein Weg zu weit, die alten Wettstreiter zu
treffen.
In gemütlicher Atmosphäre in den Räumlichkeiten der Landesturnschule wurde sich
bei einem gemeinsames Abendbrot aufgewärmt. Anschließend
konnte anhand eines
Zusammenschnitt aus
alten Bilder und Filmen in die Welt der
damals jungen Turner
abgetaucht werden.
Da jeder seine eigene
Turnerkarriere für sich
erhalten hat, gab es
dann einen gefüllten
Tisch von Zeitungsausschnitten und Berichten die alte Erinnerungen wieder aufleben ließen. Bei Bier und Wein
konnte der Abend feucht fröhlich ausklingen. Alle waren sich einig das dies ein gelungener Abend war und ein Wiedersehen im nächsten Jahr gesetzt sein sollte.
80
Adventspokalturnen 2014 in Sutthausen
Das Adventsturnen in Osnabrück hat bereits langjährige Tradition und bietet den Saisonausklang für die jungen Turner bis zu 14 Jahren. Der Wettkampf fand am 13.12. mit
Beteiligung von 7 Meller Jungen statt. Ausrichter war wieder die Sportschule Osnabrück
zusammen mit dem VT Rinteln.
Da Mädchen und Jungen ausnahmsweise zusammen in einer Halle turnen, war es für
Trainer und Betreuer wichtig, den Kindern Unterstützung zu bieten. Für den SC Melle
unterstützen die Kinder hier Lesther Erdmann und Bernd Hüpohl.
Die Ergebnisse waren über den Erwartungen und wurden gekrönt durch einem 1. Platz
von Finn Böhm. Finn setzte sich in der Altersklasse 7-8 Jahre mit kostanten Leistungen durch und erturnte 82,20 Punkte. In
der Gruppe der 9-10-jährigen errangen Luis
Thörner und Marten Plahinek gemeinsam
mit 81,80 Punkten den dritten Podestplatz.
Soumboulis Kourtidis erreichte mit 79,20
Punkten den 6. und Tobias Hoffmann mit
73,40 den 11. Platz.
Bei den älteren Turnern im Alter von 11-12
Jahren war die Konkurrenz hart aber Trotzdem konnte hier Finlay Werding mit 83,20
Punkten den 5. Platz und Tom Hielscher mit
77,40 den 8.Platz belegen.
Finn Böhm an den Ringen
Als Highlight zum Schluss dürfen sich die
Kinder - in der Reihenfolge der Platzierungen - Geschenke von einem reich gedeckten Werbetisch holen. Nun gehen die
Turner in die Winterpause und bereiten sich
dann im neuen Jahr auf die Schüler- und
Einsteigerliga vor, wobei hier am 8. März
auch ein Wettkampf in der Meller Jahnhalle
stattfinden wird.
81
Weihnachtswettkampf 2014
Dieses Jahr wollten wir mal etwas anderes machen und
so entschlossen sich die Trainer der Leistungsturnerinnen
in diesem Jahr einen Weihnachtswettkampf auszurichten.
Die Mädchen aller Leistungsgruppen, egal welches Alter (313 Jahre) und welcher Leistungsstruktur, wurden in Mannschaften eingeteilt. Schon das erwies sich für die Trainer als
sehr schwierig, da gleichstarke Mannschaften entstehen
sollten.
Alle Turnerinnen turnten für ihren Leistungsstand entsprechende Übungen und zeigten einen Dreikampf. Besonders
unsere ganz Kleinen waren natürlich sehr aufgeregt, konnten aber schon mit ihren leichten Übungen zum Mannschaftsergebnis beitragen.
Dank tatkräftiger Unterstützung unser Eltern, viele hatten
sich zum Kampfrichtern bereit erklärt, konnte der Wettkampf zügig durchgeführt werden.
2
3
82
5
6
1
4
Beim abschließenden gemeinsamen Spielen, Kinder, Eltern und Trainer, kamen nochmal alle auf ihre Kosten. Natürlich durfte eine Siegerehrung nicht fehlen. Alle Mädels
bekamen eine Urkunde, die Siegermannschaft bekam zusätzlich noch eine Goldmedaille
überreicht. Als abschießendes Resumee können die Trainer auf eine erfolgreiche Premiere zurückblicken, die sicher wiederholt wird.
Bild 1: Ira Lührmann,
Charlotte Peters, Jellin
Frankenberg, Anna Dumtzlaff, Samantha Großelindemann und Lea Leinweber
Bild 2: Malin Ulrich, Julie
Tiemeyer, Marie Friedhof, May Bordhin, Zoe Sauer, Johanna Pichulek und Fiona Wiemann
Bild 3: Lilly Faber konnte aufgrund einer Verletzung leider nicht mitturnen
Bild 4: Nina Hanna, Lisa Schäfer, Nelly Lachmann, Sina Hoffmann, Lia Weber, Lotta
Diekjobst und Anika Klodner
Bild 5: Ellen Wächter, Maybrit Sprenger, Selina Hadeler, Karina Wendlinger , Joy Federbusch und Sofie Wüller
Bild 6: Frida Fipp, Evita Kube, Charlotte Diekmann, Chiara Hadeler, Selina Petruzella,
Larissa Petzel, und Chiara Devos
83
Tanzen und Tischtennis – kreativ kombiniert
Meller Showtanzgruppe gestaltete das künstlerische Rahmenprogramm beim LIEBHERR 2014 ITTF Men’s World Cup in Düsseldorf
Vom 24. bis 26. Oktober fand im ISS Dome in Düsseldorf der Tischtennis World Cup der
Herren statt. Mit dabei waren unter anderem die beiden deutschen Spitzentischtennisspieler Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov sowie die Olympiasieger und Weltmeister Zhang
Jike und Ma Long aus China.
Im Sommer diesen Jahres war SCrebel Dance & Trix vom Deutschen Tischtennis Bund
(DTTB) für die Veranstaltung in Düsseldorf als Showgruppe für das Rahmenprogramm,
infolge einer Empfehlung des Deutschen Turnerbundes, angefragt worden. Die Sportler
des SC Melle 03 e.V. waren sehr erfreut über dieses überregionale Engagement und
konnten mit ihrem vielfältigen und anspruchsvollen Programm von sechs unterschiedlichen Performances, auf zwei Tage verteilt, den Zuschlag bekommen.
Seit dem Ende der Sommerferien bereitete sich das Team daher gleich auf zwei Großevents gleichzeitig vor: den Tischtennis World Cup im Oktober und das Bundesfinale
des Rendezvous der Besten im November. Kein leichtes Unterfangen, sind doch die
einzelnen Sportler durch Ausbildung und Studium in ganz Niedersachsen verteilt. Eine
aktive Tänzerin lebt sogar seit über einem Jahr in Aachen und lernt Choreografien über
Videos und einzelne Sondertrainings nach.
Am Samstag, den 25.10., startete SCrebel Dance & Trix mit drei Bullis und zwei PKW, 21
90-Liter-Mörtelkübeln und 25 Personen und sechs altbewährten bzw. neuen Choreografien (inklusive eines eigens für das Event erarbeiteten Tanzes mit Tischtennisschlägern)
in das ereignisreiche Wochenende. Der Empfang durch das Team des DTTB im ISS Dome war herzlich und zuvorkommend. So war für das leibliche Wohl von SCD&T gesorgt
und auch sonst war zu jedem Zeitpunkt ein Ansprechpartner zur Verfügung.
Die Auftritte am Samstag und Sonntag selbst waren in der großen Veranstaltungshalle
einerseits aufregend und spannend, andererseits eine optimale Wettkampfvorbereitung
für das Bundesfinale in Berlin: so konnte das Team, zwar in einer kleineren Besetzung,
die Bundesfinal-Choreografie Konstruktion ein letztes Mal vor großem Publikum testen.
Zwischen den Auftritten hatte SCD&T die Möglichkeit, die zum Teil höchst spannenden
Tischtennismatches zu verfolgen. Timo Boll konnte sich im Halbfinale leider nicht gegen
den Chinesen Zhang Jike durchsetzen und trat direkt nach dem letzten Auftritt von SCD&T
zum Spiel um Platz 3 an, in welchem er sich gegen den Japaner Jun Mizutani durchsetzen und doch noch die Bronzemedaille nach Hause holen konnte. World-Cup-Sieger
SCrebel Dance mit Timo Boll im
ISS Dome in Düsseldorf.
84
Zhang Jike sorgte
nach seinem verwandelten Matchball
noch für einen Eklat,
als er im Affekt zwei
Banden zertrat und
infolgedessen auf
die Siegprämie verzichten musste.
Am 15. November
2014 tritt SCD&T
zum ersten Mal in der
neuen Besetzung mit
einem gemischtgeschlechtlichen Team
beim Bundesfinale
des Rendezvous der
Besten an. Zuvor war
die Damenmannschaft SCrebel Dance schon 2011 und 2013 im Bundesfinale erfolgreich gewesen. Das
Team hofft, sich mit seiner Choreografie gegen die ca. 40 gegnerischen Mannschaften
aus ganz Deutschland durchzusetzen und einen der besten 15 Plätze und damit den Titel
DTB-Showgruppe 2014 zu ergattern. Des Weiteren vertreten den Niedersächsischen
Turnerbund u.a. die New Power Generation aus Oldenburg und die Showturngruppe
des Stedinger Turnvereins Berne.
SCrebel Dance & Trix mit dem Maskottchen der Stadt Düsseldorf.
SC Melle im Internet unter:
www.scmelle.de sowie www.mellaktiv.de
85
SCrebel Dance & Trix nach 2011 erneut DTB-Showgruppe
Das Team vom SC Melle 03 qualifizierte sich beim Bundesfinale des Rendezvous
der Besten in Berlin für die Abendgala der besten 15 Gruppen
Berlin/Melle. Nach dem Landesfinale im Juli 2014 in Oldenburg fand am 15. November
2014 das Bundesfinale des Rendezvous der Besten in Berlin im Ernst-Korber-Sportzentrum statt. 45 Showgruppen aus 16 Landesturnverbänden traten mit ihren Choreographien gegeneinander um den Titel DTB-Showgruppe 2014 an. Der Titel wird jedes Jahr
neu vom DTB an die besten Gruppen des Wettbewerbs vergeben. In einer spektakulären
Abendgala können die Teams dann erneut ihr Können dem Publikum präsentieren.
Während der Qualifikationswettbewerb am Tage noch unter möglichst einheitlichen Bedingungen und daher einer komplett mit Weißlich ausgeleuchteten Vorführfläche abläuft,
ist für die Sportler die Teilnahme an der Abendgala mit der aufwändigen Beleuchtung
ein besonderes Highlight.
SCrebel Dance & Trix (SCD&T) reiste am vergangenen Freitag mit 34 Personen in der
Hauptstadt an. Untergebracht wurden sie vom Berliner Turn- und Freizeitsportbund
(BTB) in der Eliteschule des Sports, der Poelchau-Oberschule im Westen Berlins in
Charlottenburg-Nord. Allerdings mussten die Sportler bei der Ankunft weniger Luxus als
gedacht hinnehmen und in zwei eher spartanischen Klassenräumen, ohne Duschgelegenheit in der gesamten Schule, ihr Quartier aufschlagen.
Der Morgen des Wettbewerbs gestaltete sich eher ruhig und entspannt, da SCD&T
die letzte Startnummer Nr. 45 zugeteilt bekommen hatte und somit nur pünktlich zum
Einmarsch der Teams zu
9:00 Uhr in der Veranstaltungshalle eintreffen musste.
Auch den weiteren Verlauf
des Wettbewerbs konnte die
Mannschaft ohne Stress von
der Teilnehmertribüne verfolgen und sich dort parallel für
den eigenen Auftritt vorbereiten. Bis zum Nachmittag wurden an mehreren Frisur- und
Make-Up-Stationen Haare
geflochten und hochgesteckt, künstliche Wimpern
oder Strasssteine geklebt
sowie das aufwändige farbige Make-Up gestaltet.
Erst gegen 16:30 Uhr konnte
das Team dann nach langem Warten selbst die Vorführfläche betreten. Mit einer monatelangen Vorbereitung und einer gelungenen Generalprobe im Hinterkopf gingen alle
33 Teilnehmer souverän in die 6-minütige Vorführung „Konstruktion“. Eigens für das
Bundesfinale hatte das Team sogar noch am Wochenende zuvor einen neuen Abschluss
erarbeitet: Das Schlussbild des Stückes, das aus 27 Mörtelkübeln erbaute „Monument“,
war der Bauweise des Brandenburger Tors angepasst worden. Sogar die Quadriga konnte mithilfe der blauen Kübel nachempfunden werden. Mit einer fast fehlerlosen Show,
einer ausgesprochenen Synchronität, viel Ausdruck und Emotionen zeigte SCD&T trotz
Druck die beste Präsentation von „Konstruktion“ der Saison.
86
Nach dem Auftritt war die Freude riesig, doch bis zur Siegerehrung gab es trotz gutem
Gefühl keine Sicherheit, ob das Saisonziel „DTB-Showgruppe 2014“ wirklich erreicht
worden war.
Bei der Ergebnisvergabe wurde schnell deutlich, dass die Jury in diesem Jahr besonders
streng hingeschaut hatte, denn das beste Prädikat „Hervorragend“ wurde lediglich an
vier Gruppen verteilt. SCD&T bekam von der Jury das Pädikat „Ausgezeichnet“ und
musste aufgrund der letzten Startnummer und der Rendezvous-typischen Art und Weise
der Titelvergabe bis zum Ende auf den Titel warten. Umso größer war dann die Erleichterung und Freude, als tatsächlich der letzte freie DTB-Showgruppentitel an SCrebel
Dance & Trix ging.
Die Gala am Abend war ein berauschendes Erlebnis, ganz besonders aber das Finale
am Ende der Veranstaltung, als alle DTB-Showgruppen zum Abschluss des ereignisreichen Tages im Schwarzlicht und mit kleinen Knicklichtern auf der Vorführfläche zusammen den gemeinsamen Erfolg feierten.
Am nächsten Tag ließ es sich das Team nicht nehmen, vor der endgültigen Abreise
dem Brandenburger Tor einen Besuch abzustatten und das eigene Monument davor
nachzubauen. Der Fototermin entpuppte sich schlussendlich zu einer regelrechten Touristenattraktion, und so wurden auch noch einige Fotos mit den Zuschauern geschossen.
Gegen frühen Nachmittag trat das Team dann müde und erschöpft die Heimreise an. Nun
blicken alle schon wieder freudig auf die nächsten Auftritte: am 28.11.2014 wird SCD&T
Teil der großen Schlosswallhalleneröffnungsfeier in Osnabrück sein und am 29.12.2014
ist der durch das „Hervorragend“ im Landesfinale ertanzte Lokalgruppenauftritt beim
Feuerwerk der Turnkunst in der großen EWE-Arena in Oldenburg. Gerne können auch
Auftrittsanfragen ans
Team gestellt werden. Kontakt über die
Geschäftsstelle des
SC Melle 03.
87
Berlin-Impressionen
88
89
Krönender Jahresabschluss für „SCrebel Dance & Trix“
SCM'ler erneut als Lokalgrupppe beim Feuerwerk der Turnkunst in Oldenburg
Melle/Oldenburg: „SCrebel Dance & Trix“ beendeten am 29. Dezember das erfolgreiche
Jahr 2014 mit einem beeindruckenden Auftritt vor ca. 6000 Zuschauern in der Großen
EWE-Arena in Oldenburg. Wie bereits im Vorjahr hatte sich das Team aus Melle beim
Landesfinale des Rendezvous der Besten nicht nur
die Qualifikation für das Bundesfinale gesichert,
sondern auch durch die spektakuläre Choreographie von Sarah Hensiek und die hervorragende
Ausführung der Teammitglieder dieses Auftrittshighlight ertanzt.
„Wir freuen uns sehr, die erfolgreiche Saison nun
mit dem Auftritt beim Feuerwerk der Turnkunst
beenden zu dürfen und es ist beeindruckend und
schön zu erleben, wie motiviert alle Teammitglieder
auch am fast letzten Tag des Jahres noch sind“,
sagte Sarah Hensiek, die speziell für diesen Auftritt noch einmal die Aufstellungen der Darbietung
überarbeitet hatte. „Das Besondere am Feuerwerk
der Turnkunst ist, dass die Auftrittsfläche auf alle
vier Publikumsseiten ausgerichtet ist.“ Damit unterscheide sich die Veranstaltung in ihrer Anforderung an die Lokalgruppen erheblich von
den Bedingungen des Rendezvous der Besten, welches lediglich eine Publikumsausrichtung erfordert.
Damit am Abend in Oldenburg eine perfekte Vorstellung geboten werden konnte, trafen
sich die Akteure daher bereits am frühen Vormittag, um die neuen Positionen zu besprechen und einzustudieren.
Im Anschluss wurde mit dem aufwendigen Make-up und den Frisuren der Damen begonnen. „Wir sind ein eingespieltes Team. Jeder weiß, welche Aufgabe er beim Schminken,
Frisieren und den anderen Vorbereitungen hat, es läuft alles Hand in Hand“, erläuterte
Co-Trainerin Stefanie Becker. „Das Teamgefühl ist wichtig, wir sind keine Einzelsportler
sondern Teamplayer!“
Nach einer guten Hinfahrt, ging es zur Stellprobe, um auch vor Ort alle Bilder der
Choreografie perfekt an die Gegebenheiten der Halle anzupassen. Mit einer nahezu
perfekten Darbietung unter dem Titel „Konstruktion“ zeigte SCrebel Dance & Trix vor ca.
6000 Zuschauern, dass sie zurecht den Titel
„DTB-Showgruppe 2014“ beim Bundesfinale
in Berlin gewonnen hatten.
Nach der eigenen Darbietung konnten sich
die Sportler und Sportlerinnen vom SC Melle dann noch selber ein Bild der gesamten
Show machen, ehe es nach dem gemeinsamen Finale gegen 22 Uhr wieder Richtung
Melle ging.
Nach diesem erfolgreichen Jahr mit vielen
Auftritten in ganz Deutschland, laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Saison. „Wir sind bereits seit gut einem halben
Jahr in der Planung für 2015“, verrät Team90
managerin Jutta Dettmann. „Es
laufen, neben der Planung für den
Vorentscheid zum „Rendezvous
der Besten 2015“ am 18. April in
Göttingen auch die organisatorischen Vorbereitungen für die im
Juli stattfinde Weltgymnaestrada
in Helsinki. Wir sind eines von ca.
30 Teams aus ganz Deutschland,
die vom Deutschen Turnerbund
für dieses Ereignis nominiert wurden. Wir sind glücklich dass wir
mit einer Delegation von zwanzig
Teammitgliedern nach Finnland
reisen werden.“
Der nächste Auftritt führt „SCrebel Dance & Trix“ allerdings erst einmal nach Melle. Am
20. Februar 2015 wird das Team die Choreografie vorerst ein letztes Mal auf großer Bühne bei der Meisterehrung des SC Melle 03 in der Sporthalle an der Haferstraße vorführen. Wer bis dahin
nicht warten kann,
findet unter www.
scmelle.de/ballettmodern-dance/
aktuell einen Link
zum Video vom
Auftritt beim Feuerwerk der Turnkunst.
91
Ein Jahr voller Tanz…
… liegt hinter der Modern Dance Sparte!
Nicht nur unser Wettkampf- und Showteam „SCrebel Dance & Trix“ hat getanzt
was das Zeug hält, auch unser Nachwuchs tanzte sich durch 2014.
Viele Auftritte durften unsere Nachwuchs- und Breitensportgruppen in und um Melle
absolvieren. Da waren wie in jedem Jahr die Auftritt beim Geranienmarkt, die wieder die
große Bandbreite unser Sparte zeigte. Neben den Kindertanz- und Kinder- Jazz Dance
– Gruppen zeigten auch die Jugendlichen ihr Können. Viele Zuschauer spendeten viel
Beifall! Und das Strahlen der Augen der Tänzerinnen und Tänzer zeigte, dass es ihnen
genauso viel Spaß gemacht hat.
Aber nicht nur unter freien Himmel, auch bei der einen oder anderen Veranstaltung im
Autohaus Pietsch zeigten die Kleinen, dass sie irgendwann auch einmal zu den ganz
Großen gehören möchten.
Zum Abschluss des Jahres standen dann wieder die Auftritte bei Weihnachtsfeiern auf
dem Programm. Extra dafür wurden wieder ruhige und schwungvolle Weihnachtstänze
einstudiert. Und der Applaus zeigte, dass auch diese Tänze wieder gelungen waren!
An dieser Stelle möchte ich unseren Nachwuchstrainerinnen Lisa Bode, Jacky Pfeiffer,
Marei Gerve und Daniela Brehm ein dickes Dankeschön und Lob für ihre tolle Arbeit im
letzten Jahr aussprechen! Jede Woche tanzen über 130 Kinder, Jugendliche und junge
Erwachsene in den unterschiedlichsten Gruppen und ohne euch geht es nicht! Macht
weiter so, denn wir brauche euch, damit auch in Zukunft der SC Melle 03 im Bereich des
Tanzens auf so hohen Niveau von sich reden machen kann!
Auf ein erfolgreiches Jahr 2015!
Jutta Dettmann Spartenleitung Modern Dance
Hier ein Teil des Trainerteams der Modern Dance Sparte beim Landesfinale des Rendezvous der Besten 2014.
92
Guter Rückrundenstart trotz einer 2:3 Niederlage
Dem Tabellenführer SC Glandorf einen Punkt abgeknöpft – Hinrunde vergessen machen
Beim bis dato konstantesten Spiel der Meller Damen konnte man dem Klassenprimus
einen Punkt aus der eigenen Halle entführen. Bei der 2:3 Niederlage zeigte man endlich
mal eine geschlossene Mannschaftsleistung durch alle Bereiche. Gute Angaben und ein
starker Abwehrverband hielten das Spiel gegen Glandorf lange auf Augenhöhe. Nur im
zweiten Satz und zur Mitte des Fünften, wo die Kräfte nachließen, fand man nicht richtig
ins Spiel. In den anderen drei Sätzen spielte man stark auf und konnte auch den einen
und anderen schönen Punkt erzielen. Insbesondere wurden fast alle langen Ballwechsel
auf der Seite der SC Mädels gutgeschrieben. Besonders positiv war die hohe Anzahl an
Mitspielerinnen, so dass in schwächelnden Phasen auch mal gewechselt werden konnte
und die neuen Impulse einen guten Einfluss auf den Spielverlauf hatten.
Nun wird sich zeigen, ob man dieses Niveau beibehalten kann oder ob es nur ein kurzes Strohfeuer war, da die Hinrunde ein Spiegelbild der Trainingsbeteiligung war. Trotz
wechselnder Teilnehmer, aber einigermaßen hohen Beteiligung im Training erzeugten
die guten Ansätze für das Spiel, aber die geringere Spielerzahl nur zu ein oder zwei
starken Sätzen bei den Partien.
Die Wochen der Wahrheit beginnen und was können diese fröhlichen Gesichter noch
erreichen?
93
94
gültig von Januar bis April 2015
95
96
Sportangebot SC Melle 03
Ansprechpartner der Abteilungen
Badminton
Ballett und Modern Dance
Basketball
Mellaktiv
Bewegte Freizeit
Fußball
Herren
A-, B-, C-Jugend
D-, E-Jugend
F-, G-Jugend
Frauen und Mädchen
Handball
Kampfsport / Kampfkunst
Leichtathletik
Radsport
Reha-Sport
Schwimmen
Sportabzeichen
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
Wandern
Melanie Löchelt
Ballett: Miriam Brauers
Modern Dance: Jutta Dettmann
Marion Möllering
Sarah Lenger / Doris Pfitzner
Sarah Lenger / Steffi Becker
Geschäftsstelle
92 20 84
01 75 / 5 22 33 99
01 60 / 96 55 11 81
01 76 / 63 10 54 27
95 80 33
95 80 33
92 98 92
Günter Huning
Detlef Pleister
Dominik Möller
Klaus Heimhalt
Wolfgang Pohlmann
Ina Wien-Tiedtke
Ralf Kruckemeyer
Werner Gelhot
Peter Bode
Geschäftsstelle / Doris Pfitzner
Geschäftsstelle
Ute Peperkorn
Werner Holst
Geschäftsstelle
Diane Paehl
Uschi Selchow
Klaus Lichy
Erika Franke
4 13 06
4 52 77
01 72 / 1 58 85 18
4 42 22
4 51 49
92 44 10
4 13 40
4 35 24
93 08 51
92 98 92
92 98 92
0 54 29 / 766
18 87
92 98 92
4 39 15
95 98 16
4 95 47
92 66 35
Viel Sport – ein Verein!
Zusätzliche Angebote
Kartenspielen für Senioren im Sportzentrum
jeden 1. u. 3. Do. im Monat
15.00 – 18.00 Uhr
Entwicklungsförderung & Sport 2 für Kinder ab 3 Jahren
nach Vereinbarung
Massage 3
nach Vereinbarung
Ernährungsberatung 3
nach Vereinbarung
Rücken fit, Nordic fit, M.O.B.I.L.I.S. light
Präventionskurse 1
Termine in Geschäftsstelle
Einige Angebote sind mit zusätzlichen Kosten verbunden.
Auskunft, Anmeldung: 1) Geschäftsstelle 0 54 22/92 98 92; 2) Farhat Dahech 01 73/57 15 005; 3) Sportzentrum 0 54 22/95 80 33
Sportangebot SC Melle 03
97
98
Sportangebot SC Melle 03
Badminton
Ansprechpartner: Melanie Löchelt, Tel.: 96 20 84
Ballett und Jazzdance
Ansprechpartnerin: Miriam Brauers, Tel.: 01 75/5 2233 99
Zusatzbeiträge bitte in der Geschäftsstelle nachfragen!
Neben der Vermittlung tänzerischer Grundlagen wird hier auch die Körperhaltung entwickelt
Sportangebot SC Melle 03
99
Modern Dance
Ansprechpartnerin: Jutta Dettmann, Tel. 01 60 / 96 55 11 81
100
Sportangebot SC Melle 03
Basketball
Ansprechpartner: Marion Möllering - Mobil: 01 76 / 63 10 54 27
Email: [email protected]
Sportangebot SC Melle 03
101
Fitness- und Gesundheitsstudio im Sportzentrum des SC Melle 03
am Carl-Starcke-Platz - Telefon 95 80 33
Ansprechpartner: Sarah Lenger und Doris Pfitzner
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
Kinderbetreuung: Freitag
Zusatzbeitrag Mellaktiv (pro Monat):
Ermäßigte: Kündigungsfrist:
07.30 bis 12.00 Uhr und 15.30 bis 22.00 Uhr
08.30 durchgehend bis 22.00 Uhr
08.30 bis 12.00 Uhr und 15.30 bis 22.00 Uhr
07.30 durchgehend bis 22.00 Uhr
08.30 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 21.00 Uhr
12.00 bis 18.00 Uhr
09.30 bis 15.00 Uhr
08.30 bis 12.00 Uhr
Erwachsene:
25,– Euro
Schüler, Studenten, Azubis, Behinderte:
20,– Euro
vier Wochen zum Quartalsende
Indoor-Cycling
102
Sportangebot SC Melle 03
Zusatz-Beitragspflichtige Kurse
Sportangebot SC Melle 03
103
104
Sportangebot SC Melle 03
Aquarobic / Aquajogging / Wassergymnastik-Kurse
Fitness- und Gesundheitsangebote in den Turnhallen
ohne Zusatzbeitrag
Sportangebot SC Melle 03
105
Fußballabteilung
Ansprechpartner der Mannschaften: Herren: Günter Huning, 41306; A/B/C-Jugend: Detlef Pleister, 45277; D/E-Juge
106
Sportangebot SC Melle 03
-
Winterhalbjahr
end: Dominik Möller, 0172/1588518; F/G: Klaus Heimhalt, 44222, Frauen und Mädchen: Wolfgang Pohlmann, 45149
Sportangebot SC Melle 03
107
Handball
Ansprechpartner: Ina Wien-Tiedtke, Tel.: 054 2/924410 · Homepage: www.dietiger.de
SC Melle im Internet unter:
www.scmelle.de sowie www.mellaktiv.de
Kampfsport / Kampfkunst
Ansprechpartner: Ralf Kruckemeyer, Tel.: 4 13 40
108
Sportangebot SC Melle 03
Leichtathletik
Ansprechpartner: Werner Gelhot, Tel.: 4 35 24, e-Mail: [email protected]
Sportangebot SC Melle 03
109
Lauftreff
Ansprechpartner: Wolf-Dieter Fehling, Tel.: 0 54 22 / 83 86
Sportabzeichen
Ansprechpartner: Ute Peperkorn, Tel. 0 54 29 / 766, e-Mail: [email protected].de
Wandern
Ansprechpartner: Erika Franke, Tel.: 92 66 35
Treffpunkt der Wandergruppe: jeder 2. Mittwoch im Monat um 14.00 Uhr am Carl-Starcke-Platz
Walking
110
Sportangebot SC Melle 03
Orientierungslauf und Outdoorsport
Ansprechpartner: Wolfgang Wöldecke, Tel.: 05422 / 42310
Radsport
Ansprechpartner: Peter Bode, Telefon 01 71 / 1433963
Radwandern
Ansprechpartner: Erhard Büscher, Telefon 0 54 22 / 4 30 43
Sportangebot SC Melle 03
111
Reha-Sport
Ansprechpartner: Geschäftsstelle: Tel.: 92 98 92
112
Sportangebot SC Melle 03
Sportangebot SC Melle 03
113
SC Melle im Internet unter: www.scmelle.de
114
Sportangebot SC Melle 03
Angebote der Schwimmabteilung – Winterplan
Ansprechpartner: Geschäftsstelle 0 54 22 / 92 98 92
Änderungen werden rechtzeitig durch Aushang im Hallenbad bekannt gegeben
Beginn der Hallenbadsaison ist Montag, der 15. September
Sportangebot SC Melle 03
115
Tennis
Ansprechpartner: Werner Holst, Tel.: 1887
Trainingsort ist die Tennisanlage im Grönenbergpark
Tischtennis
Ansprechpartner: Geschäftsstelle, Tel.: 0 54 22 / 92 98 92lter
Turnen
Ansprechpartner: Diane Paehl, Tel.: 4 39 15 und Uschi Selchow, Tel.: 94 91 15
116
Sportangebot SC Melle 03
Trampolinturnen
Ansprechpartner: Gaby Ronsiek-Niederbröker, Tel.: 95 88 98
Sportangebot SC Melle 03
117
Volleyball
Ansprechpartner: Melany Stary, Telefon 0 54 22 / 68 85
Sprungbrett
Sportartübergreifendes Angebot
118
Sportangebot SC Melle 03
Wir gratulieren zum Geburtstag
50 Jahre
MerschmannAnke 01.03.1965
Leuschner Frank02.03.1965
Brand
Claus10.03.1965
Weßler
Ursula10.03.1965
Wiesemann Ulrich12.03.1965
Lührmann Frank15.03.1965
Tiemann
Rainer15.03.1965
Herbrich Silke22.03.1965
Lübbert Dirk26.03.1965
Mittendorf Guido07.04.1965
Unger
Ralf10.04.1965
Mey
Christian11.04.1965
Huk
Grazyna13.04.1965
Böhmann Dirk14.04.1965
Volkmer
Detlef14.04.1965
Möller
Heike18.04.1965
Wiemann Dirk19.04.1965
Busch
Ralf25.04.1965
Waller
Johannes28.04.1965
Paehl
Ralf29.04.1965
Bedel
Zenure05.05.1965
Weßler
Martina05.05.1965
Naber
Siegfried08.05.1965
Piening
Ansgar08.05.1965
AufderheideGabi 10.05.1965
Aubke
Stefanie11.05.1965
60 Jahre
Niehaus
Zans
Mithöfer
Rittmeister
Becker
Eberhard
Gabriele04.03.1955
Ulrich09.03.1955
Elke10.03.1955
Frauke10.03.1955
Hans-Kurt15.03.1955
Frank18.03.1955
Sportangebot SC Melle 03
Hielscher
Friedhof
Bergmann
Wölk
Wischmeyer
Kesten
Frühauf
Jansen
Balsing
Caesmann
Potts
Brigitte23.03.1955
Maria24.03.1955
Jürgen30.03.1955
Annegret12.04.1955
Ursula17.04.1955
Ellen18.04.1955
Ursula20.04.1955
Berta21.04.1955
Elisabeth22.04.1955
Volker06.05.1955
Annegret11.05.1955
65 Jahre
Greve
Rolf06.03.1950
Dettmer
Karin09.03.1950
Steinmeier Helga09.03.1950
Kirchhoff
Marlies11.03.1950
Erdmann
Franz12.03.1950
Friedering Helga13.03.1950
Ringens
Peter16.03.1950
Otto
Ute18.03.1950
Mithöfer
Renate31.03.1950
Luft
Maria01.04.1950
Rerich
Natalia01.04.1950
Reinkemeier-UrbischHelmut
05.04.1950
Bockrath Edith12.04.1950
Bockrath
Rudolf15.04.1950
Kieltyka
Wieslaw22.04.1950
Schnitger
Karl-Heinz26.04.1950
Krogull
Johannes01.05.1950
70 Jahre
Schlüter
Legler
Kruck
Renate03.03.1945
Roswitha31.03.1945
Traute04.04.1945
119
Welzel
Norbert06.04.1945
Kruckemeyer Wolfgang18.04.1945
WedegärtnerHans 08.05.1945
75 Jahre
Schürmann
Christina03.03.1940
Werther
Wolfgang06.03.1940
Stöve
Marianne08.03.1940
Groppel
Elfriede13.03.1940
Martens Hajo15.03.1940
Wamer
Günter17.03.1940
Steinmeier Liesa24.03.1940
Kaiser
Lothar26.03.1940
Mäscher
Ingrid29.03.1940
Garlich
Rudolf04.04.1940
Pulwer
Dietmar09.04.1940
Lohmann Peter22.04.1940
Kuipers
Helga28.04.1940
Hohnsträter
Friedrich30.04.1940
Niemann
Günter07.05.1940
80 Jahre
Klusmann Heinz04.03.1935
Metting
Marlies07.03.1935
Herzig
Bernhard23.03.1935
Ohmann Lisa23.03.1935
Seefeld
Heinz03.04.1935
Rehsing
Herbert05.04.1935
Gilling
Heinrich07.04.1935
Klinger
Helga10.04.1935
Peters
Inge12.04.1935
Saathoff
Elfriede19.04.1935
Siepelmeyer Agnes20.04.1935
Kohpahl
Heinrich21.04.1935
Wippermann Hartmut09.05.1935
85 Jahre
Nüsse
Westerkamp
120
Gerd10.03.1930
Wolfgang26.03.1930
Sportangebot SC Melle 03