Fortschrittsbericht Kongress

Comments

Transcription

Fortschrittsbericht Kongress
Fortschrittsbericht zu den zehn Leitlinien und Leitsätzen der unternehmerischen Verantwortung für
Nachhaltigkeit bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
1. STRATEGIE. Nachhaltiges Wirtschaften heißt strategisch handeln, in Führung gehen und heißt Integration in die Unternehmensprozesse.
Thema
Ziele & Maßnahmen
Ergebnisse/ Indikatoren
Nachhaltigkeitsstrategie
im Unternehmen
Kundenorientierung
Festlegung von Umweltleitlinien durch
vorangegangenes Ökoprofit- Projekt
Die Implementierung des Themas
Nachhaltigkeit wird auch durch ein
fortlaufendes Projekt zum
Qualitätsmanagement bei den Mita
Mitarbeitern
angeregt und eingeführt,
Senkung des Energie- und
Ressourcenverbrauch,
Regionale Anbieter
bevorzugen, CO²
Minderung durch
verschiedene Maßnahmen
Erklärung bei
Nichterfüllung/ Zeitpunkt der
Umsetzung
Seit 2011
Verweise
Umweltleitlinien
Ökoprofit- Projekt,
Service Qualität
Deutschland –
Projekt
http://www.infoaschaffenburg.de/st
adthalle-am-schloss/
+
2. Nachhaltigkeit wird vor allem als CHANCE verstanden; zur Lösung von Auswirkungen unternehmerischen Handelns in der Zukunft und zum
Nutzen aller.
Thema
Ziele & Maßnahmen
Ergebnisse/ Indikatoren
Erklärung bei
Nichterfüllung// Zeitpunkt
der Umsetzung
Nachhaltigkeit als
Chance, um
Wettbewerbsvorteile zu
sichern
Reduzierung der Energiekosten
Vermeidung von unnötigem
Rohstoffverbrauch durch Einbeziehung
der Mitarbeiter in das Thema der
Nachhaltigkeit
Beschaffung
Regionale Lieferanten und Dienstleister
werden soweit wie möglich
beauftragt
Blauer Engel und Fair Trade Produkte
Öko- Produkte/ Schreibwaren, Getränke
werden soweit wie möglich bevorzugt
Kundenzufriedenheit CO² - fortlaufend
Senkung
Service
Zusammenarbeit mit Lieferanten und
Dienstleistern sind nachhaltig aktives
Stammpersonal
Infrastruktur vor Ort verbessert durch:
Parkleitsysteme, ausreichende
Beschilderung der ÖPNV- Haltestellen
Haltestellen,
Nähe zum ICE Hbf,
Angebot für DB Veranstalter--Tickets
Abfallmanagement:
Mülltrennung, Fachgerechte Entsorgung
von Sondermüll, Abfuhrzyklen der
Müllabfuhr wurden optimiert.
Datenübermittlung möglichst per Email.
Sensibilisierung der Kunden zur
Müllvermeidung
Kunden- und
Dienstleisterzufriedenheit
CO² - Senkung
Verweise
+
3. Der ‚nachhaltige Unternehmer’ erfüllt seine Verantwortung in der Region zur Steigerung des GEMEINWOHLS
Ergebnisse/ Indikatoren
Erklärung bei
Nichterfüllung// Zeitpunkt
der Umsetzung
Thema
Ziele & Maßnahmen
Verweise
Regionales Engagement
Der Schwerpunkt bei der Auftragsvergabe
liegt bei regionalen Auftragnehmern und
Dienstleistern
Kosteneinsparung durch
Vermeidung langer
Anfahrtswege
Fortlaufend
Rechnungsbelege
Unterstützung von Projekten aus der
Region
Marketingkonzepte zur
Imageverbesserung
Ökoprofit
2011
Zertifizierung
http://www.infoaschaffenburg.de/st
adthalle-amschloss/oekoprofit_2
4.html
Kulturelles Engagement
Die Kongress- und Touristikbetriebe bieten
als Veranstalter von Kulturveranstaltungen
urveranstaltungen
in der Region ein große
Leistungsspektrum für Märkte und Feste
Stadtfest,Volksfest,
Weihnachtsmarkt,
Wochenmarkt, 4x
Jahrmärkte und Messen
Fortlaufend
Kooperation
Mit lokalen touristischen Leistungsträgern
z.B.: Taxiunternehmen
Beherbergungsbetriebe
Stadtführer
+
4. ÖKONOMIE in Ausgewogenheit mit Ökologie und sozialen Aspekten sind gleichberechtigte Anliegen für
eine langfristige Stabilität des Unternehmens.
Thema
Investitionen in
Nachhaltigkeit und
Ökonomie
Ziele & Maßnahmen
Ergebnisse/ Indikatoren
Erneuerung
neuerung der Beleuchtungssysteme
seit 2012 – Das Arbeitslicht auf der Bühne
in den Bereichen des Großen Saals und
der Garderoben-Tresen
Tresen sowie in den
Toiletten im Verwaltungsbereich wurden
Halogenlampen gegen –LED
LED Lampen
ausgetauscht.
In den Treppenhäusern im Bühnenhaus
wurden Bewegungsmelder eingeb
eingebaut.
Eine Einsparung von ca.
77% der bisherigen
Stromkosten bei Arbeitsund
Sicherheitsbeleuchtung in
den Bereichen Großer
Saal und Bühne sowie
eine Einsparung von 76%
in den Bereichen der
Treppenhäuser.
Erklärung bei
Nichterfüllung/
Nichterfüllung
Zeitpunkt der
Umsetzung
Verweise
Energiebericht der
Stadthalle vom Juli
2014
Einbau eines BHKW 2012
Optimierung der Klimaanlage mit Baur
BaurSystem
Energieeinsparung der
Strom- und Heizkosten
Stabilität
Ökonomische Stabilität:
Stabilitätsziele für die Zukunft,
Arbeitsplätze sichern und erhalten,
Mitarbeiterqualifizierung,
Ausbildungsbetrieb
Arbeitszufriedenheit und
Motivation der Mitarbeiter
und Reduzierung der
Fluktuation
Vertragspartner
Aufbau und Erhalt stabiler Beziehungen zu
Kunden und Dienstleistern
Kundenzufriedenheit
Bereichsspezifische
Weiterqualifizierungen
fortlaufend
+
5. Verantwortlicher Umgang mit RESSOURCEN UND ENERGIE heißt 1. vermeiden, 2. vermindern und 3. regenerierbar ersetzen.
Thema
Ressourcenverbrauch
und Energieeinsatz
Ziele & Maßnahmen
Erneuerung der Beleuchtungssystems
–
Ausbau des BHKW wird geplant
Eine Effizienzsteigerung der Klimaanlage
mit dem Baur-System wird durch eine
kontinuierliche Optimierung der
Gebäudeleittechnik angepasst.
Zeitnahe An- und Ausschaltung
schaltung der
Notbeleuchtung
Geplanter Umbau der Toiletten
Spülanlagen, (Einsatz von
Wasserspartasten bei den
Toilettenspülungen oder ggf. Einbau von
Trockenurinale)
Ergebnisse/ Indikatoren
Eine Einsparung von ca.
77% der bisherigen
Stromkosten bei Arbeitsund
Sicherheitsbeleuchtung in
den Bereichen Großer
Saal und Bühne sowie
eine Einsparung von 76%
in den Bereichen der
Treppenhäuser.
Erklärung bei
Nichterfüllung/ Zeitpunkt
der Umsetzung
Seit 2012 sukzessive
Umstellung
Energieeinsparung der
Strom- und Heizkosten
Recycling
Konsequente Mülltrennung in Teeküche,
Büros und Technikbereiche
Fachgerechte Entsorgung
von Sondermüll,
fortlaufend
Ressourcen und
Energieeinsatz der
Beteiligten
Anreiz für Kunden zur Abfallvermeidung
durch Weiterberechnung des Mülls
Kosteneinsparung für
Kunden, Kundenfeedback
fortlaufend
Druckerzeugnisse
Standarddruckeinstellungen
druckeinstellungen
(schwarz / weiß; Duplex-Druck)
Druck)
Reduzierung bei der Produktion von
Broschüren / Flyern
fortlaufend
Verweise
+
6.. Verantwortlicher Der ‚nachhaltige Arbeitgeber’ erfüllt eine anspruchsvolle SOZIAL
SOZIALKOMPETENZ
KOMPETENZ gegenüber seinen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern, steigert deren Qualifikation und sichert die Beschäftigung.
Thema
Ziele & Maßnahmen
Ergebnisse/ Indikatoren
Erklärung bei
Nichterfüllung// Zeitpunkt
der Umsetzung
Verweise
Siehe auch
Fortschrittsbericht
Punkt 4!
Arbeitssicherheit
Strikte Einhaltung von
Arbeitsschutzgesetzen und
Sicherheitsvorschriften
fortlaufend
Gefährdungsbeurteilungen,
Prüfberichte der
Sicherheitstechnischen
Einrichtungen
familienfreundliches
Arbeitsklima
Umsetzung und Informationen zum
„Gesetz zu besseren Vereinbarkeit von
Familie, Beruf und Pflege“
Sonderurlaub und gleitende Arbeitszeiten
werden umgesetzt soweit es der
Schichtbetrieb zulässt.
2015
Intranet-Seite der
Gleichstellungsstelle
+
7.. Aus RESPEKT vor den Menschen setzt sich der ‚nachhaltige Unternehmer’ für die Einhaltung der
Menschenrechte ein und richtet sich gegen jede Form von Diskriminierung und Korruption.
Thema
Ziele & Maßnahmen
Ergebnisse/ Indikatoren
Barrierefreiheit
Veranstaltungsräume sind Barriere frei
Behinderten-WCs,- Aufzüge, breite Türen,
spezielle Rampen; Parkplätze
Parkplätze,
Einrichtung von Wickeltischen
Zuschauerkomfort wird
sukzessive angepasst
Antidiskriminierung
Diskriminierung jeglicher Art wird strikt
abgelehnt.
Einstellung der Mitarbeiter
nach Hautfarbe,
Geschlecht,
ethnischer, kultureller oder
sozialer Herkunft, sexuelle
Ausrichtung oder
Religion spielen keine
Rolle, Bewerber mit
Behinderungen werden
gleichwertig behandelt.
Veranstalter und Kunden
werden ebenso behandelt.
Erklärung bei
Nichterfüllung// Zeitpunkt
der Umsetzung
Verweise
Rückmeldungen des
Publikums
fortlaufend
+
8. OFFENHEIT ist eine Einstellung. Transparenz der Maßnahmen für Nachhaltigkeit ist die Konsequenz.
Thema
Offenlegung
Ziele & Maßnahmen
Die Unternehmenspolitik und
Nachhaltigkeitsstrategie des
Unternehmens sind in den Umweltleitlinien
zum Ökoprofit-Projekt
Projekt festgelegt und im
Betrieb ausgehängt worden unter
Mitarbeitern, Kunden und Dienstleistern
werden diese bekannt gegeben.
Ergebnisse/ Indikatoren
Jährliche
Bestandsaufnahme der
Energiebilanz
Erklärung bei
Nichterfüllung// Zeitpunkt
der Umsetzung
fortlaufend
Verweise
Energiebericht der
Stadthalle am
Schloss,
Aushänge
Umweltleitlinien
Ökoprofit,
Energieausweis
+
9. Die freiwillige SELBSTVERPFLICHTUNG zur Nachhaltigkeit ist eine Pflicht an sich selbst,
die zum Anspruch der Gesellschaft wird.
Thema
Ziele & Maßnahmen
Ergebnisse/ Indikatoren
Kundenbefragungen
Externe Qualitätsmessung
Regelmäßige Umfragen
und Auswertungen
bezüglich der
Kundenzufriedenheit mit
der Location, dem Umfeld
und den Mitarbeitern etc.
Fairpflichtet
Unterzeichnung und Umsetzung des
Nachhaltigkeitskodex der
Veranstaltungswirtschaft „fairpflichtet“
Kontinuierliche
Optimierungsprozesse
Erklärung bei
Nichterfüllung// Zeitpunkt
der Umsetzung
fortlaufend
Verweise
Fragebögen
Fortschrittsbericht
+
10.. Der ‚nachhaltige Unternehmer’ setzt ANREIZE zum Umdenken und Handeln, um Mitarbeiter und
Marktpartner in einen ständigen Verbesserungsprozess der Nachhaltigkeit einzubeziehen.
Thema
Direkte Anreize im
Unternehmen
Ziele & Maßnahmen
Betriebliches Vorschlagwesen mit
Bonussystem
Energie und Ressourcenschonung wird
als Unternehmensziel formuliert und
implementiert.
Der Nachhaltigkeitsprozess wird bei
Mitarbeiterveranstaltungen th
hematisiert
und weiterentwickelt.
Ergebnisse/ Indikatoren
Regelmäßige
Berichterstattung und
Anregungen zur
Beteiligung
Erklärung bei
Nichterfüllung// Zeitpunkt
der Umsetzung
fortlaufend
Verweise
Richtlinien zum
Betrieblichen
Vorschlagwesen,
Umweltleitlinien KuT
+
Erläuterungen zum Fortschrittsbericht
Alle Maßnahmen die mit größeren Investitionen verbunden sind, müssen mittelfristig geplant werden und sind teilweise auf Genehmigungen öffentlicher Gelder
und Jahresbudgets angewiesen, z.B. die Umrüstung und Erneuerung der Klimaanlage, Ausbau des BHKW, Erneuerung von Beleuchtungssystemen,
sukzessive
ukzessive Umstellung der Beleuchtungstechnik auf moderne LED
LED-Systeme und effizientere Geräte in der Veranstaltungstechnik.
Unsere Dienstleister und Lieferanten müssen unsere Bemühungen zur Nachhaltigkeit unterstützen, da
das
s setzt Veränderungswille und -Vermögen voraus, dabei
setzen wir auf eine kontinuierliche Verbesserung in der Zusammenarbeit durch regelmäßige Rücksprachen.
Zusammenfassend ist ein stetiger Optimierungsprozess in unseren Energiebilanzen seit den letzten drei Jahren deutlich geworden.
geworde
Firmierung
Kongress- und Touristikbetriebe Aschaffenburg
Schlossplatz 1
63739 Aschaffenburg
Verantwortliche Person
Friedemann Hartkopf
Berichtszeitraum
Seit der „FairpflichtungsErklärung“ bis April
2015
E-Mailadresse
[email protected]
Datum
20.04.2015
Telefonnummer
06021 395783