SC MIT COVER VERSIONEN.

Comments

Transcription

SC MIT COVER VERSIONEN.
Mittwoch, 10. März 2010
Ausgabe Nr. 86
Ravensburg - Weingarten
✦ ANZEIGEN-SERVICE
0751-5691592
✆
Werbung im StadtKurier
bringt Erfolg!
Einfach anrufen. Wir beraten
Sie gerne!
✦ ANZEIGE
Rupert Bauhofer
Kirchstraße 17 · 88212 Ravensburg
Tel: (0751) 26110 · Fax (0751) 32342
[email protected]
✦ IM STADTKURIER
Ehrenamt:
Was macht ...:
Veronika Bouley S. 8
Bilderseiten:
Bild:pixelio/Blenkers
Sicherheitsdienst beim
Eishockey S. 6
EnBW Oberschwabencup S.12
SC COVER
IHTLUSOSNEN.
M
SVCERCSOIVERN.
MIT
Laurentius-Wettbewerb S. 16
E
N
O
I
RS
VDERENEUE
CITROËN DS3.
DER NEUE
CITROËN DS3.
TRO
E
R
I
T
AN
TRO
E
R
I
T
AN
Zeit für etwas Tonangebendes. Das fängt beim CITROËN DS3 schon beim radikalen, innovativen Design an. Die
einzigartige Gestaltung der B-Säule in Haifischflossenform lässt das Dach scheinbar frei über der Karosserie schweben.
Seine markante Front mit LED Tagfahrlicht* sorgt jederzeit für einen eindrucksvollen Auftritt. Welche neuen Töne der
CITROËN DS3 sonst noch anschlägt, erleben Sie am besten bei einer ausgiebigen Probefahrt – oder schon ab 199,- €
mtl. Rate1
* Je nach Version.
Zeit für etwas Tonangebendes. Das fängt beim CITROËN DS3 schon beim radikalen, innovativen Design an. Die
einzigartige Gestaltung der B-Säule in Haifischflossenform lässt das Dach scheinbar frei über der Karosserie schweben.
Seine markante Front mit LED Tagfahrlicht* sorgt jederzeit für einen eindrucksvollen Auftritt. Welche neuen Töne der
CITROËN DS3 sonst noch anschlägt, erleben Sie am besten bei einer ausgiebigen Probefahrt – oder schon ab 199,- €
mtl. Rate1
* Je nach Version.
BEI UNS ZU ERLEBEN AB 13. MÄRZ
BEI UNS ZU ERLEBEN AB 13. MÄRZ
1
Ein Leasingangebot der CITROËN BANK für den CITROËN DS3 VTi 95 Airdream Chic bei 0,- € Sonderzahlung, 10.000 km/Jahr Laufl eistung, 36 Monate Laufzeit. Privatkundenangebot gültig bis 31. 03. 2010.
Kraftstoffverbrauch innerorts 7,6 l/100 km, außerorts 4,8 l/100 km, kombiniert 5,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 134 g/km (RL 80/1268/EWG). Abbildungen zeigen evtl. Sonderausstattung.
Autohaus Knoblauch e.K. (H) • Wangener Str. 161 • 88212 Ravensburg • Telefon 0751 / 363370 • Fax 0751 / 36337-77 • [email protected] • www.auto-knoblauch.de
(H)=Vertragshändler, (A)=Vertragswerkstatt mit Neuwagenagentur, (V)=Verkaufsstelle
de
Mittwoch, 10. März 2010
02
INTRO
Aus- und Einblicke
Neu gestellte Weichen
Veränderungen, die die Region prägen
natürlich auch eine Veränderung im Familienbereich unser Leben entscheidend beeinflussen. So beispielsweise die Geburt eines
Kindes. Wer im letzten Monat das Licht der
Welt erblickt hat, wer geheiratet hat und wer
leider von uns gehen musste, erfahren Sie auf
unseren Standesamtsseiten 20 und 21.
Chance und Neubeginn
Es gibt Zeiten, in denen dümpelt das Leben einfach so vor sich hin. Nichts verändert sich, es gibt keine Neuigkeiten,
die uns vom Hocker reißen und der Alltag hat uns voll im Griff. Doch dann gibt
es Zeiten, in denen sich alles verändert
und im Wandel ist.
Vor der größten Veränderung seit 23 Jahren
steht die Stadt Ravensburg. Oberbürgermeister Hermann Vogler wird am 31. Mai
2010 sein Amt frühzeitg, also ein Jahr vor Ablauf seiner dritten Legislaturperiode, niederlegen und den Ruhestand antreten. Er hat das
Bild und auch die kommunale Politik in Ravensburg in den letzten beiden Jahrzehnten
entscheidend geprägt.
Entscheidungen fällen
Am 14. März wird bereits sein Nachfolger gewählt. Dabei können fast 37 000 Ravensburger ihre Stimme für eine/n der sieben Bewerber/innen abgeben. Um unseren Lesern einen kurzen Überblick zu verschaffen, haben
wir auf Seite18 die wichtigsten Wahlthemen
aller Kandidaten zusammengefasst und hoffen, dass wir damit die Entscheidung etwas
Persönlich gibt es drei Hauptbereiche, die unser Leben bei einer Veränderung entscheidend beeinflussen können: Familie, Arbeit
und Wohnung und zu allen drei Themen finden Sie in dieser StadtKurier-Ausgabe nützliche und interessante Berichte.
Wenn Sie beispielsweise eine neue Wohnung
suchen oder einen Verwalter für ihre bestehende
Immobilie,
könnte der Bau- und
Sparverein Ravensburg der richtige Partner für Sie sein. Auf
Seite 7 erfahren Sie
mehr.
Falls Sie sich beruflich
verändern möchten,
bietet sich auf der IBO
Messe eine ideale
Chance dazu. Die
Agentur für Arbeit
hat an ihrem Stand
EURES-Beraterinnen
eingestellt, die über
Grenzgängervermittlung
informieren.
Am 14. März wird in Ravensburg ein neuer Oberbürger- Mehr dazu auf Seite 5.
meister gewählt.
Bild: pixelio/Bröge
Und schließlich kann
einfacher machen können.
Auch in Weingarten hat sich in diesen Tagen
eine kommunalpolitische Größe verabschiedet. Der ehemalige Weingartener Bürgermeister Rainer Kapellen hat inzwischen in
Laupheim sein Amt als Bürgermeister angetreten und hat seiner alten Heimat offiziell
„Ade!“ gesagt. Lesen Sie mehr auf Seite 19.
Wenn man die große Liebe findet, wird ebenfalls vieles anders. Das Institut Helga aus
Weingarten arbeitet bereits seit 35 Jahren im
Auftrag der Liebe. Das Partnervermittlungsinstitut bringt seit 1975 einsame Herzen zusammen. Unsere Redakteurin Rosa Laner hat
ein sehr interessantes Gespräch mit dem Leiter des Institutes Bruno Oberdorfer geführt.
Mehr dazu auf Seite 22.
Weniger folgenschwere Veränderungen können Freizeitaktivitäten mit sich bringen, aber
dafür machen sie Spaß. Was man so alles in den
nächsten beiden Wochen machen kann, erfahren Sie auf unseren „Da sollten Sie hin“-Seiten 10
und 11. Fotos von vergangenen Veranstaltungen können Sie auf unseren Bilderseiten 14 bis
16 bewundern. Viel Spaß beim Lesen.•
(lb)
Erklärung
In Bezug auf die in dieser Ausgabe des
StadtKuriers veröffentlichte Wahlwerbung möchten wir darauf hinweisen,
dass die Kandidaten für die Inhalte ihrer
Wahlwerbung aussschließlich selbst verantwortlich sind!
Impressum
Ein Produkt der
INFO Wochenzeitung OHG
Ettishoferstraße 12
88250 Weingarten
Gesamtverantwortung:
Kersten Köhler
Redaktion:
Linda Bächler (lb)
Tel. 0751 – 5691-590
[email protected]
Rosa Laner (rl)
Tel. 0751 – 5691-594
[email protected]
Objekt- und Verkaufsleitung:
Karl J. Bachhofer
Tel. 0751 – 5691-591
[email protected]
Anzeigen- und PR-Beratung:
Nathalie Schupp
Tel. 0751 – 5691-592
[email protected]
Fragen zur Zustellung:
Tel.: 0751 – 56 91-570
Auflage: 42.000 Exemplare
AKTION GÜLTIG BIS 31.03.2010
in Ihrer LOEWE GALERIE
Marktstraße 20, D-88212 Ravensburg, Telefon 0751.352 54 56
Druck:
Presse-, Druck- und Verlags GmbH
Curt-Frenzel-Straße 2
86167 Augsburg
Mittwoch, 10. März 210
Raetselspas
GEWINNSPIEL
03
Gelöst und
Gewonnen
Unser Bilderrätsel ging in der letzten
Ausgabe sogar in die dritte Runde und
die Gewinnerin Ulrike Branz, die das
Rätsel lösen konnte, kann sich nun über
300 Euro freuen!
Die Ravensburgerin hatte erst kürzlich das Material im Büro ihrer Arbeitsstelle sortieren müssen und hatte dabei natürlich einige Tacker in
der Hand. Als sie nun den Ausschnitt unseres
Bilderrätsel gesehen hat, war ihr sofort klar,
dass es sich um einen Tacker handeln musste
und lag damit zusammen mit einigen anderen
Einsendern vollkommen richtig. Das Los traf Ulrike Branz, die den finanziellen Zugewinn sehr
gut für ihren anstehenden Wellness-Urlaub gebrauchen kann. Wir gratulieren und wünschen
gute Erholung.•
(lb)
Gesucht war in den letzten drei
Bilderrätsel-Ausschnitten jeweils
ein Tacker. Ulrike Branz (re.) freut
sich über ihren 300 Euro-Gewinn,
überreicht von StadtKurier-Mitarbeiterin Nathalie Schupp. Bilder: lb
MÄRZ
Die ersten Frühlingsblüher und Kräuterpflanzen stehen bei uns bereit
… und natürlich viele freche und lustige
Ideen zu Ostern!
„Holen Sie sich den Duft
des Frühlings“
Ab jetzt bei uns erhältlich …
… große Auswahl an blühenden
Sträuchern, Stauden und
Koniferen und blühenden
Frühlingspflanzen!
APRIL
Fr., 23. bis
Sa., 24.04. Balkon- und Terrassentage
Wir setzen Akzente …
… lassen Sie sich von uns
anstecken vom Farbenund Blütenrausch!
von 14–18 Uhr:
Grillvorführung der Firma
EGEDIUS Grillmanufaktur.
MAI
Fr., 07.05. Ein Pflanzenfachberater
gibt Ihnen Auskunft zum
Thema
„Hortensien und Rosen“
von 10–17 Uhr
bei uns im Haus.
Mittwoch, 10. März 2010
04
RECHT & RATGEBER
Vereinsrecht
Hinfallen erlaubt
Gut versichert auf der Piste
Winterurlaub: Sonne, Schnee und Spaß
pur? Die Realität sieht leider oft anders
aus, denn Jahr für Jahr verunglücken
Tausende von Skiläufern auf den Pisten
und müssen im Krankenhaus behandelt
werden.
Das kann teuer werden, warnt die HUK-COBURG. Wer die Berge im benachbarten Ausland herunterwedelt und sich verletzt, muss
auch dort ins Krankenhaus. Zwar hat
Deutschland mit den meisten europäischen
Staaten ein Sozialversicherungsabkommen
abgeschlossen, das gesetzlich Versicherten
eine kostenfreie Behandlung im Krankenhaus oder beim Arzt garantiert, doch behandeln viele Ärzte besonders in Österreich, nur
privat.
Schon ein glatter Bruch und ein paar Tage
Krankenhaus können mit 2000 Euro zu Buche schlagen. Dazu kommt dann noch der
Transport von der Piste ins Krankenhaus.
Hier reicht die Spanne von rund 800 Euro mit
einem Krankenwagen bis hin zu mehreren
tausend Euro mit einem Hubschrauber.
Aus dem Urlaub zurück muss der Verunglückte die Privatrechnung bei seiner deut-
schen Krankenkasse einreichen. Die ersetzt
aber nur das, was die Behandlung in Deutschland gekostet hätte. In der Regel reicht das
nicht aus. Ohne Auslandsreise-Krankenversicherung bleibt der Verunglückte auf den
Mehrkosten für private Behandlung sitzen.
Gefahr lauert auch an anderer Stelle: Wer dem
Rausch der Geschwindigkeit verfällt, dabei
sogar die Verkehrsregeln der Piste (Fis-Verhaltensregeln) vergisst, und einen Unfall verursacht, muss haften. Mit einem Paar neuer
Skier ist es da oft nicht getan.
Unfall kann teuer werden
Wurde jemand verletzt, können sich die Behandlungskosten, Schmerzensgeld oder
auch Verdienstausfall schnell summieren.
Bleiben vielleicht sogar schwerwiegende
dauerhafte Schäden zurück, können auch lebenslange Rentenzahlungen fällig werden.
Ohne private Haftpflichtversicherung muss
der Schädiger das alles aus dem eigenen Portemonnaie bezahlen. Im Ivaliditätsfall hilft eine
private Unfallversicherung. Sie zahlt unabhängig davon, ob das Opfer durch den Unfallverursacher entschädigt wird oder nicht.•
Vereine aufgepasst! Verlust
der Gemeinnützigkeit droht
Gesetzgeber hat Satzungsvorschriften geändert
Anfang des Jahres stehen für viele Vereine
die Jahreshauptversammlungen an. Nicht
wenige werden in diesem Jahr einen Beschluss zur Satzungsänderung auf dem
Programm haben. Hintergrund ist eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2007, die allerdings weitaus größere Kreise zieht, als
von vielen vermutet.
Mit Wirkung zum 1. Januar 2007 wurde im
Einkommensteuergesetz (EStG) ein neuer
Steuerfreibetrag in Höhe von 500 Euro für
Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten im Dienst oder Auftrag einer steuerbegünstigten Körperschaft oder einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zur Förderung
steuergebünstigter Zwecke geschaffen, der
sogenannte Ehrenamtsfreibetrag. Das heißt,
Aufwandsentschädigungen, die jemand von
einem Verein für seine ehrenamtliche Tätigkeit erhält, sind bis zu 500 Euro steuerfrei.
In diesem Zusammenhang haben viele gemeinnützige Vereine die Einführung dieses
Steuerfreibetrages zum Anlass genommen,
um ihren Vorständen, Mitgliedern und ande- Bundesfinanzministeriums wurde ebenfalls
ren Personen für ihre Tätigkeit im Verein eine gesetzlich in der Abgabenordnung veranVergütung zu zahlen.
kert, was bedeutet, dass die Satzung einer
steuerbegünstigten Körperschaft zwingend
Frist läuft 31.12.2010 ab
an die Festlegungen dieser Mustersatzung
angepasst werden muss. Bestimmte FormuAllerdings ließ in einigen Fällen die Satzung lierungen und Klauseln sind nach der neuen
des Vereins die Zahlung einer solchen Vergü- Regelung nicht mehr zulässig und müssen
tung nicht zu und Satzungsverstöße dieser geändert werden. Sonst droht auch hier der
Art können erhebliche nachteilige Konse- Verlust der Gemeinnützigkeit.
quenzen für die Vereine bis hin zum Verlust
Jahreshauptversammlung
der Gemeinnützigkeit nach sich ziehen.
Ursprünglich wurde die Frist für eine solche sollte genutzt werden
Satzungsänderung bis Ende 2009 festgelegt,
doch das Bundesfinanzministerium hat nun Es wird daher angeraten, eine Satzungsändeim Einvernehmen mit den obersten Finanzbe- rung noch vor Beschlussfassung durch die
hörden der Länder entschieden, dass den Verei- Mitgliederversammlung und vor Eintragung
nen eine Verlängerung der Frist bis 31.12.2010 in das Vereinsregister von einem Fachmann
gewährt wird. Jedoch muss bis dahin die Ände- prüfen zu lassen.
Bei der Abfassung der steuerlich wichtigen
rung der Satzung dringend erfolgt sein.
Mit Änderung des Ehrenamtsfreibetrages Satzungsbestimmungen und der Anpassung
wurde gleichzeitig eine weitere Regelung an die geltende Mustersatzung ist Ihnen
eingeführt, die einige Vereine noch gar nicht Rechtsanwalt Christoph Lischka von der Anumgesetzt haben. Die Mustersatzung des waltskanzlei Lischka gerne behilflich.• (red/lb)
Hilft bei Fragen zur neuen Satzung:
Rechtsanwalt Christoph Lischka.
Bild: Kanzlei Lischka & P.
88214 Ravensburg, Pfannenstiel 16
Tel: 0751/36353-0
Tätigkeitsschwerpunkte der Kanzlei
finden Sie unter:
www.lischka-partner.de
Mittwoch, 10. März 2010
Nachrichten
ARBEIT & WIRTSCHAFT
05
Jobs um den See
ohne Grenzen
und Pendler. Darüber hinaus beraten wir auch,
wenn jemand ganz weg ziehen oder ganz nach
Deutschland kommen möchte. Wir informieren
über die Beschäftigungsmöglichkeiten rund um
den See. Es besteht Zugriff auf eine Datenbank
mit aktuellen Stellenangeboten. Wir geben Infos
zu Lebens- und Arbeitsbedingungen, Versicherungsfragen, Anerkennung von Berufsabschlüssen und vielem mehr.
Wie sollten deutsche Arbeitnehmer vorgehen, wenn sie in der Schweiz arbeiten wollen?
kunft am Stand der Agentur für Arbeit Ravens- Anita Scherrer: Die Stellensuchenden sollten
sich über den Arbeitsmarkt in der Schweiz inburg.
formieren, sich erkunden, ob in der entspreWorüber informieren Sie bei EURES?
Sabine Hohloch: Bei unserer EURES - Beratung chenden Berufsrichtung freie Arbeitsplätze zu
geht es vorrangig um Grenzgängervermittlung verzeichnen sind. Folgende Punkte müssen
ebenfalls vorab geklärt werden: Will ich einen
Umzug oder Grenzgängerstatus? Wird in dieser
Region deutsch, französisch oder italienisch gesprochen?
Welche Bedingungen sollte man grundsätzlich erfüllen?
Anita Scherrer: EU-Bürger müssen beachten,
dass differenziert wird zwischen alten und
neuen Bundesländern. Und für gewisse Berufe
ist die Prüfung der Diplom-Anerkennung notwendig. Es ist auch wichtig, zu wissen, dass
eine Aufenthaltsbewilligung mit der Zusage an
auf der IBO:
EE
NS
DE
BO
S
EURE
10 - 18 Uhr
eine Stelle gekoppelt ist. Bei Temporär-Firmen
17. März 2010,
der
g am Stand
Infos & Beratun
handelt es sich oft um befristete Arbeitsver2
B
eit, Halle
Agentur für Arb
träge, diese können relativ schnell wieder auf? Broschüren
gelöst werden.
Wir bieten den ?? Netzwerke
Informationstage
Berufe sind derzeit in welchem
? Arbeitsmarkt-Beobachtung
5-Sterne- ? Fachtagungen für Arbeitssuchende Welche
Land gefragt?
und Unternehmer
Service! www.jobs-ohne-grenzen.org Sabine Hohloch: Gefragt sind Gastronomiebehttp://ec.europa.eu/eures/
rufe während der Wintersaison in Österreich
Agentur für Arbeit auf der IBO 2010
Die EURES Grenzpartnerschaft Bodensee
zwischen Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein existiert seit nunmehr sieben Jahren und hat zum Ziel, einen gemeinsamen grenzüberschreitenden
Arbeitsmarkt zu realisieren.
EURES-Beraterinnen auf der
IBO am 17. März
Alle, die in der Grenzregion rund um den Bodensee eine Beschäftigungsaufnahme planen,
sollten die Möglichkeit einer kompetenten Beratung nutzen.
Im Rahmen der
IBO geben die
EURES - Beraterinnen Sabine
Hohloch und
Anita Scherrer
am Mittwoch,
17. März, in
EURES-Beraterin Anita Halle B2, Stand
Scherrer aus der
301, von 10 bis
Schweiz
Bild: privat 19 Uhr Aus-
2. Preis in Biologie für
Ravensburger Schülerinnen
Fördergruppe an der Edith-Stein-Schule
Die Forschungen von Anja Maciejok und hervorgerufen durch ausgespülte Ionen aus
Nadine Hilburg, Schülerinnen der Edith- den Dichtungen, dabei eine gewichtige Rolle
(red/rl)
Stein-Schule Ravensburg, tragen den spielen kann.•
Arbeitstitel "Dachablaufspuren – ein Lotuseffekt?" Dies fand bei der Jury und
dem Publikum großes Interesse und
wurde beim 45. Regionalwettbewerb in
Friedrichshafen ausgezeichnet.
„Jugend forscht“
Zusammen mit ihrem Chemie- und Biologielehrer Roland Paul von der Edith-Stein-Schule
untersuchten sie unter Leitung des Studiendekans Prof. Dr. Wolfgang Speckle und seiner
Laborassistentin Gertrud Gschwind von der
Hochschule Ravensburg-Weingarten die Ursache für die "sauberen" Ablaufspuren unterhalb von Metallfassungen bei Kaminen oder
Fenstern auf älteren Dachflächen, die oftmals einen dichten Moos- und Flechtenbewuchs aufweisen. Diese könnten möglicherweise durch eine toxische Wirkung der Ionen
selbst hervorgerufen werden, doch die beiden Jungforscherinnen konnten ihre Vermutung mit ihren Untersuchungsergebnissen
untermauern, dass eine Art "Lotuseffekt",
Anja Maciejok und Nadine Hilburg,
Schülerinnen der Fördergruppe "besonders befähigter Schüler(Innen)"
der Edith-Stein-Schule Ravensburg, gewannen im „Jugend forscht" - Regionalwettbewerb Südwürttemberg den
2. Preis in Biologie, links Oberstudienrat Roland Paul, der betreuende Lehrer.
Bild: privat
Sabine Hohloch, EURES-Beraterin
der Agentur für Arbeit
Ravensburg, ist gemeinsam mit
Anita Scherrer am 17. März von 10
bis 19 Uhr auf der IBO.
Bild: rl
und in der Schweiz. Immer gefragt sind in der
Schweiz Fachkräfte aus dem Gesundheits- und
Pflegebereich und vor allen Dingen Baufacharbeiter. Und Fachkräfte aus dem Metallbereich
sind überall gesucht.•
(rl)
IBO - Sonderschau
Während der IBO vom 17. bis 21. März findet in Friedrichshafen erstmals die Sonderschau „Berufs- und Weiterbildungsoffensive“ statt. Neben der Agentur für Arbeit informieren Fachleute und Kammern, Verbände und Schulen über die vielfältigen Bildungsangebote in der Region. Am Stand
der Arbeitsagentur in Halle B2 Stand 301
können die Besucher Internet-PC`s nutzen.
Nutzen Sie diese besondere Gelegenheit! •
Mittwoch, 10. März 2010
06
EHRENAMT
Sicherheitsdienst
Sicherheit beim
Eishockey-Spiel
aufgestellt und können rasch reagieren, wenn
es zum Beispiel Verletzte gibt oder jemand einen Schwächeanfall hat", sagt Dietmar Haider.
Auch wenn sich Ausschreitungen anbahnen,
können sofort Kräfte mobilisiert werden. Er
freut sich auch über die Winter-Coach-Jacken,
die alle vom Team tragen. "Die neuen Jacken haben wir von der Tower Stars GmbH bekommen,
die machen richtig was her."
Der Sicherheitsdienst im Einsatz
Das Interview
Sie sind bei jedem Eishockey-Spiel der
Tower Stars dabei. Sie stehen nicht im Mittelpunkt des Geschehens, schon gar nicht
im Rampenlicht. Doch jeder erkennt sie, jeder sieht sie. Und ohne sie ginge nichts: Der
Sicherheits- und Ordnungsdienst mit rund
40 Ordnungskräften sorgt in der Eishalle
für Sicherheit. Und das absolut zuverlässig. Und ehrenamtlich.
schauern in einer Saison zuverlässig für die Sicherheit. Zudem plante und organisierte er
schon fünf Mal den MLP-Nations-Cup mit und er
half bei den Länderspielen der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft. "Der EV und auch
der Präsident Karl-Heinz Fehr haben einen sehr
guten Namen beim Deutschen Eishockeybund",
so Dietmar Haider, "deshalb durften hier schon
Länderspiele gegen Dänemark, Österreich und
Lettland ausgetragen werden."
Zwischen den Tower Stars und dem EV besteht
ein Kooperationsvertrag, in diesem verpflichtet
sich der EV, Ordnungsdienst zu leisten. Zu großen Zügen geschieht dies ehrenamtlich. "Manche der Ordnungskräfte bekommen schon einen kleinen Obolus", berichtet Dietmar Haider,
"denn es gibt einige ganz ungute Aufgaben.
Zum Beispiel muss einer das ganze Spiel hindurch bei diesem Eiswürfel stehen, der sieht absolut nicht, was auf der Eisfläche vor sich geht
Dietmar Haider unterhielt sich mit StadtKurier-Mitarbeiterin Rosa Laner.
Welches sind genau Ihre Aufgaben,
wenn die Tower Stars spielen?
Dietmar Haider: Die Eiszeiten sind knapp
belegt, das heißt, dass erst eine Stunde 15
Min. vor Spielbeginn die Eisfläche frei wird,
denn davor finden Kunstlauf, Publikumslauf
oder dergleichen statt. Das wiederum bedeutet, dass die Halle erst komplett geräumt
Zuverlässig und ehrenamtlich
werden muss. Wir müssen zum Beispiel auch
die Toiletten durchsuchen, da versteckt sich
schon mal jemand, der sich den Eintritt spaKoordiniert wird dieser Ordnungsdienst von
ren will. Mit Herrn Schaugg von der OSHDietmar Haider. Er stand erst vor kurzem bei der
GmbH müssen wir absprechen, wenn zum
Sportlerehrung im Konzerthaus auf der Bühne
Beispiel bei einem Derby-Spiel gegen
und wurde geehrt für sein ehrenamtliches EnSchwenningen der Einlass früher sein soll.
gagement. "Ganz am Anfang war es schwierig,
Ebenso ist die Abstimmung mit den Eismeisda gab es eine Security-Firma, und damit waren
tern von Wichtigkeit.
oftmals Probleme verbunden. Im Jahr 2003, als
Es gibt ein separates Konzept für Ein- und
der Umzug in die neue Eissporthalle stattfand,
Auslass. Die Leute stehen schon zwei Stunden vor Öffnung draußen an. Wenn wir dann
öffnen, strömen Tausende rein. Wir kontrollieren die Karten. Fans haben oft ihre angestammten Plätze, da rennen sie regelrecht
drauf los, um diese zu bekommen. Doch wir
kontrollieren nicht nur die Karten, wir sind
auch zuständig für die öffentlich rechtliche
Stadionordnung, die von der Stadt Ravensburg erlassen wurde. Das bedeutet, es dürfen keine Flaschen oder Feuerwerkskörper
und Sachen, die als Wurfgeschosse Verwendung finden können, sowie Waffen aller Art,
mit rein genommen werden.
Auch achten wir darauf, dass verhängte Stadionverbote eingehalten werden. Derzeit bestehen drei Verbote, die sind noch aus der
vorletzten Saison. Diese wurden über zwei
Jahre verhängt, denn diejenigen haben erheblich gegen die Ordnung verstoßen. Die
Verbote erfolgen per Einschreiben und werden von mir zugestellt. Doch in der laufenden Saison war es bisher zum Glück nicht nötig.
Flucht- und Rettungswege müssen frei geDas Team des Eissportverein Ravensburg e.V. mit Teamleiter Dietmar Haider (2.v.re halten werden, die Zugänge zum Umkleidevorne), das bei den Spielen der Tower Stars für den Sicherheits- und Ordnungsdienst bereich werden bewacht. Die Fans sind nicht
zuständig ist, verrichtet diesen Dienst sehr zuverlässig und ehrenamtlich. Mit auf dem immer einverstanden mit den SchiedsrichBild der Präsident des EVR Karl-Heinz Fehr (vorne re).
tern. Wir sind zuständig für den Schutz des
Schiedsrichters, und dies, bis er wieder in
hat der Eissportverein Ravensburg (EVR) einen und er bekommt nichts von der Stimmung mit." seinem Auto sitzt und weg gefahren ist.
eigenen Ordnungsdienst aufgestellt. Da ich be- Zwischen 25 und 30 Ordnungskräfte sind imruflich bei der Polizei arbeite, wurde ich gebe- mer da, bei Spitzenspielen auch mehr. Organi- Auch Frauen sind im Team
satorisch gibt es zwei Blockleitungen. Die
ten, diesen zu organisieren."
Und das tat Dietmar Haider und tut es bis zum Teamleitung von Block A, dem Gästeblock, ha- In unserem Team sind auch fünf Frauen. Das
heutigen Tag. Er ist seit 1998 Schriftführer im ben Dieter Breuer, Markus Schorr und Alexan- ist ganz wichtig, gerade wenn ein Fanbus
Vorstand des EVR. Bereits im alten Eisstadion der Janka. Auf der anderen Seite sind die Team- kommt, müssen auch Frauen durchsucht
auf dem St. Christina-Hang kümmerte er sich leiter Uwe Streubel, Romano Mogg und Bernd werden. Über die gegnerischen Fans, die in
mit einem Team von Ordnern um die Sicherheit. Metzler verantwortlich. Der Einsatz beginnt ein- Bussen kommen, gibt es einen Austausch unDas bedeutet, dass die Einhaltung der Stadion- einhalb Stunden vor dem Spiel, da kommen ter den Vereinen und der Polizei. Da können
und Versammlungsstättenordnung gewährt rasch vier bis fünf Stunden am Abend zusam- schon Rabauken dabei sein. Als die Eispirasein muss. Bei 40 jährlichen Heimspielen der 1. men. Ausgerüstet ist das Team mit acht hoch- ten Crimmitschau zum Beispiel ihr Spiel hier
Eishockeymannschaft leitet er den Dienst und wertigen Funkgeräten, diese erleichtern die hatten, waren meine Leute bis ans Höchste
sorgt mit seinen Leuten bei rund 100.000 Zu- Kommunikation ungemein. "Wir sind sehr gut gefordert, da sich Fußball-Ultras aus Dresden
Dietmar Haider, seit 1998
Schriftführer beim EV Ravensburg,
ist zuständig für den Sicherheitsund Ordnungsdienst mit einem
Team von rund 40 Helfern und Helferinnen, und dies ehrenamtlich.
Bilder: rl
und Chemnitz unter die friedlichen Fans
mischten. Aber wir haben ein dickes Fell, wir
sind geschult und wir können psychologisch
gut mit denen umgehen. Das Ordnungsteam
hat ja jetzt auch schon eine jahrelange Erfahrung.
Haben Sie ein Motto, nach dem Sie vorgehen?
Dietmar Haider: Hundert Prozent Schutz
gibt es zwar nicht bis Spielende, doch wir haben den Leitsatz: Einschreiten, bevor es eskaliert, wenn nötig mit der Polizei. Die ist
sehr schnell zur Stelle, wenn wir sie brauchen.
Welche besonderen Erinnerungen haben Sie?
Dietmar Haider: Einmal wollte ein Schiedsrichter, dass wir nach dem Spiel die Tribüne
räumen, da er sich nicht hinaus getraut hat.
Er hatte wohl Angst, dass ihm aufgebrachte
Fans Bier über den Kopf leeren. Doch wir haben ihn in unsere Mitte genommen und ihn
sicher hinausgeleitet. Sollte dem Schiedsrichter etwas passieren, droht dem Verein
immer eine Strafe vom Verband.
Spielen Sie selbst Eishockey?
Dietmar Haider: Ich war zehn Jahre in der
Polizei-Eishockey-Mannschaft als Torhüter.
Eishockey ist einfach faszinierend.
Und was gefällt Ihnen bei den Spielen
am besten?
Dietmar Haider: Mir persönlich gefällt es
am besten, wenn die Halle rappelvoll ist, das
ist eine tolle Stimmung.
Warum dieses Engagement?
Dietmar Haider: Ich war schon früher auf
dem St. Christina-Hang beim Eishockey, als
es dem Verein nicht so gut ging. Dann bin ich
ins Gespräch gekommen mit Herrn Fehr und
Herrn Nussbaumer, so hat sich dieser Ordnungsdienst entwickelt. Übrigens gibt es
noch weitere Ehrenamtliche. Eugen Steur
und Alfons Birk mit dem Team von der Zeitnahme und der Strafbankbesetzung. Hinzu
kommen noch der Beleuchter und der Musikeinspieler.
Bekommen Sie auch Dank für Ihre Arbeit?
Dietmar Haider: Ja. Peter Horne hat immer
etwas übrig für den Ordnungsdienst, und
auch Karl-Heinz Fehr schätzt unsere Arbeit
sehr. Auch seitens der Stadt Ravensburg wird
unsere Arbeit anerkannt. Und manchmal bekommen wir ein Dankeschön von den Fans.
Herr Schaugg von der OSH-GmbH ist mit der
Arbeit des Ordnungsdienstes ebenfalls sehr
zufrieden.•
(rl)
Mittwoch, 10. März 2010
Promotion
RAVENSBURG
07
Gut, sicher und sozial
verantwortbar wohnen
Mit der Bau- und Sparverein Ravensburg eG
Die Bau- und Sparverein Ravensburg eG
(BSV) ist eine 1903 gegründete Genossenschaft mit rund 1.450 Mitgliedern.
Zweck der Genossenschaft ist vorrangig
eine gute, sichere und sozial verantwortbare Wohnungsversorgung der
Mitglieder. Die Genossenschaft ist der
Immobilien-Profi für Kommunen, Geschäftspartner und private Investoren.
Beim BSV ist durch den seit 1. August 2009 im
Amt stehenden neuen Vorstandsvorsitzenden Marc Ullrich ein Generationenwechsel
eingeleitet worden. Mit dem neu geformten
Team ist die Genossenschaft bestens gerüstet, die Verantwortung als größter Wohnraumanbieter in Ravensburg und Umgebung
wahr zu nehmen.
Vermietung und Verwaltung
Das Grundbedürfnis "wohnen" steht im Mittelpunkt des Handelns. Der BSV vermietet
knapp 1.000 eigene Wohnungen und verwaltet zusätzlich rund 2.500 weitere Wohnungen. Damit erfüllt die Genossenschaft einen
wichtigen wohnungs- und kommunalpolitischen Beitrag. Wohnen in der Genossenschaft ist angesichts des immer knapper werdenden Mietwohnungsangebotes zuneh-
mend interessant. Wichtige Vermietungskriterien sind die Unkündbarkeit und günstige
Mieten für hochwertigen Wohnraum. Zu den
wichtigsten Aufgaben gehört die Modernisierung und Instandhaltung des Gebäudebestandes. Hierzu wird ganz gezielt die ener-
Die Bau- und Sparverein Ravensburg eG hat ihren Sitz in der Reichlestraße
21 in Ravensburg
Bild: privat
getische Sanierung vorangetrieben. In 2010
werden rund 50 Wohnungen komplett saniert. Das jährliche Modernisierungs- und Instandhaltungsbudget beträgt rund drei Millionen Euro. Dies ist ein nicht unbedeutender
Beitrag zur Erhaltung von Arbeitsplätzen in
der Region.
Neben dem Vermietungsgeschäft zählen die
Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften und die Verwaltung von Mietwohnungen für Dritte zu den Kernaufgaben
der Genossenschaft. Die langjährige Erfahrung kommt der Werterhaltung der verwalteten Wohnungen zugute. In diesem Jahr
kommt mit der Seniorenwohnanlage "Schillerresidenz" eine neue große Eigentümergemeinschaft hinzu.
Bildung ist eine Herausforderung des 21.
Jahrhunderts und damit auch entscheidend
für die Zukunft der Genossenschaft. Der BSV
hat sich daher der vom GdW dem Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen gestarteten Ausbildungskampagne "Du bist mehr Immobilienprofi, als Du
denkst" angeschlossen und ist "Anerkannter
Ausbildungsbetrieb der IHK". Am 1. März diesen Jahres startete die erste Immobilienkauffrau ihre Ausbildung.
Akutelle Angebote der Genossenschaft können der neu gestalteten Homepage
www.bsv-rv.de entnommen werden.
Über 100 Jahre Geschichte
Marc Ullrich, Immobilien-Ökonom
und Vorstandsvorsitzender der
Bau- und Sparverein Ravensburg eG
(BSV), stellt die bemerkenswerten
Dienstleistungen der
Genossenschaft vor.
Bild: rl
ter baulichen noch unter hygienischen und
schon gar nicht unter ästhetischen Aspekten
"menschenwürdigen" Unterkünften entsprachen.
Während der über 100-jährigen Geschichte
der Genossenschaft setzte das Unternehmen
Der Bau- und Sparverein Ravensburg kann
stolz auf eine über 100-jährige Geschichte
zurückblicken. Bereits zu Beginn standen
hinter der genossenschaftlichen Idee Menschen, die in Bezug auf die Wohn- und Lebenssituation etwas bewegen und verändern wollten. Arbeiter, Angestellte und Beamte taten sich bei der Gründung des Bauund Sparvereins Ravensburg zusammen, um
neuen Wohnraum in der aufstrebenden Stadt
zu schaffen. Viele Menschen wohnten damals zum Teil in Behausungen, die weder un-
sein Augenmerk sowohl auf Qualität als auch
Quantität an Wohnraum.
Das Interview
Marc Ullrich, ImmobilienÖkonom und Vorstandsvorsitzender des Bau- und Sparverein
Ravensburg, unterhielt sich mit StadtKurierMitarbeiterin Rosa Laner.
Herr Ullrich, was ist der Bau- und Sparverein eigentlich genau?
Marc Ullrich: Der Bau- und Sparverein ist der
größte Wohnungsanbieter im Schussental,
wobei das Kerngebiet in den Städten Ravensburg und Weingarten liegt.
Wir bieten vielen Menschen bezahlbaren
Wohnraum. Mehr als die Hälfte unserer Mietwohnungen wurde vor 1955 erbaut. Seit Jahren kümmert sich die Genossenschaft verstärkt um die Sanierung und Modernisierung
der Mietwohnungen. Jährlich werden mehrere Millionen Euro in die Aufwertung des
Wohnungsbestandes investiert. Gut sanierte
Mietwohnungen der Genossenschaft sind
heiß begehrt. Vermieten und Verwalten ist
unser Kerngeschäft, hier ist der Bau- und
Sparverein der Profi vor Ort. Unser sehr gutes
Modell ist durch die Wirtschaftskrise wieder
äußerst interessant geworden. Zu unserem
Team in Ravensburg gehören derzeit 17 Mitarbeiter und eine Auszubildende.
Welchen Vorteil habe ich durch den Bauund Sparverein?
Marc Ullrich: Die Vorteile sind vielfältig. Sie
werden Genossenschaftsmitglied und zeichnen einen Mitgliedsanteil. Dafür haben sie als
Mieter ein unkündbares Dauernutzungsrecht. Trotz günstiger Mieten sanieren wir
hochwertig nach dem neuesten Stand. Über
weitere Serviceleistungen wie zum Beispiel
technischen 24-Stunden Notdienst oder die
Unterstützung von Nachbarschaftsprojekten bieten wir Mitgliederförderung. Es besteht zum Beispiel eine Kooperation mit der
Stiftung Liebenau, hier haben wir gute gemeinsame Projekte auf den Weg gebracht
wie "Sicher wohnen ein Leben lang, gut betreut zu Hause". Intakte Hausgemeinschaften sind für den BSV von großer Bedeutung.
Der Rahlentreff etwa bietet Raum für regelmäßige Veranstaltungen und wird von älteren Menschen gerne besucht. Für die Stiftung
Liebenau verwalten wir übrigens achthundert Wohnungen.
Kann ich bei Ihnen auch Immobilien kaufen?
Marc Ullrich: Parallel zur klassischen Verwalter- und Vermietertätigkeit bauen wir unser Dienstleistungsangebot weiter aus und
bieten seit Neuem auch Maklertätigkeiten an.
Frau Manuela Walcher (Immobilien-Ökonomin/GdW) ist hier die kompetente Ansprechpartnerin für unsere Kunden. Kundenzufriedenheit steht dabei wie in all unseren Dienstleistungen im Mittelpunkt der Arbeit.
Der BSV stellt sich dem Thema Neubau und
wird dieses Jahr wieder ins Bauträgergeschäft einsteigen. Im Süden von Ravensburg
sollen Doppelhaushälften erstellt werden.
Was muss ich tun, wenn ich bei Ihnen
mieten oder kaufen möchte?
Marc Ullrich: Nehmen Sie einfach Kontakt
mit uns auf. Sie können auch im Internet unsere Homepage besuchen. Hier sind auch
stets aktuelle Hinweise für unsere Mieter zu
finden.•
(red/rl)
Auf einen Blick
Der Vorstand leitet die Genossenschaft
in eigener Verantwortung.
Vorsitzender: Marc Ullrich, ImmobilienÖkonom (GdW)
Kurt Dörr: Dipl.-Verwaltungswirt (FH)
Der Aufsichtsrat vertritt die Genossenschaft gegenüber dem Vorstand, berät,
fördert und kontrolliert den Vorstand.
Aufsichtsratsmitglieder sind Dr. Hans
Gerstlauer, Vorsitzender, (Bürgermeister Wilhelmsdorf)
Gerhard Schiele: stellvertretender Vorsitzender, Geschäftsführer
Hannelore Munding: Verwaltungsangestellte i.R.
Schriftführerin Anja Nagel: Wirtschaftprüferin, Steuerberaterin, Dipl.-Kauffrau
Lothar Reger: Dipl. Bauingenieur (FH)
Andreas Sadlek: Technischer Betriebswirt (IHK)
Bau- und Sparverein
Ravensburg eG
Reichlestraße 21
88212 Ravensburg
Telefon: 0751/36622-0
Telefax: 0751 36622-49
www.bsv-rv.de •
Mittwoch, 10. März 2010
08
WAS MACHT DENN..?
Persoenlichkeiten
Veronika Die Waldhorn-Seniorchefin Zur
Bouley-Dressel am Ravensburger Marienplatz Person
Im Gespräch mit August Schuler
Exklusiv-Porträt-Serie im Stadtkurier
•„Am 1. Dezember 1860 kaufte Kaminfegermeister Lorenz Dressel,
der Ahnherr der jetzigen Waldhorn-Besitzer, mit seiner Frau Anna
Maria, geb. Edel, das Anwesen. Er war ein Mann aufrechten Sinnes
und voll Tatkraft. Er besaß bereits die Konzession zum Weinausschank in seiner Weinberghütte im Zogenfeld. Seine Vorfahren hatten seit 1618 das Bürgerrecht in Ravensburg, sie waren damals in die
Zunft der Rebleute aufgenommen worden. Das Aufblühen des Hauses zeigte, daß Lorenz Dressel wohl befähigt war, eine Gaststätte zu
führen. Die Gaststube erfährt unter der kunstfertigen Hand seines
Sohnes und Bildhauers Josef Dressel eine Umgestaltung und wird zur sehenswerten altdeutschen Weinstube.“ aus der Waldhorn-Speisekarte
•„Mit einem Schlag war die Jugend der Veronika Dressel vorbei. Denn
ihr Bruder Hans starb im Krieg in Russland. Ihrer älteren Schwester
Tilde wäre es ein Gräuel gewesen, den Wirtsbetrieb zu führen. So übernahm die jüngere Veronika die Bürde, und später, im Jahr 1950, als
ihr Vater starb, das ganze Haus. Ravensburg stand unter französischer Besatzung, für die Dressels eine Schikane. Frei jeglicher Ressentiments, was den Menschen im Besatzer betrifft, verliebte sich Veronika Dressel in den Feldkoch Henri Bouley. Ihre Eltern willigten
schließlich in die Heirat ein, weil er ja ‘wenigstens katholisch’ war.“ Schwäbische Zeitung Ravensburg 28.07.2007 Im März 2010 feiert die Waldhorn-Seniorchefin Veronika Bouley-Dressel ihren 90. Geburtstag. Mit
•„Zwei Jahre lang weigerte sich Henri Bouley, der frischgeba- Freude und Dankbarkeit blickt sie auf ihre neun Jahrzehnte Waldhorn-, Marienplatz- und Familienckene Wahl-Ravensburger, seine französische Heimat im Bur- geschichte zurück: “Ich fühlte mich berufen, ich hatte auch gar keine andere Wahl.“ Bilder (5): S.Heiss
gund zu besuchen. Zu sehr ärgerte er sich über die Ablehnung
seiner Landsleute, die nicht begriffen, wie er sich mit einer
diese Pläne zunichte: Hans fiel im Russland-Feldzug. Nun war
Deutschen einlassen konnte. Nationale Vorurteile saßen tief
auf einmal ich berufen, die Familientradition weiterzuführen,
und ich empfand es auch wie eine Berufung, fühlte im Inneren,
damals, man sprach sogar von ‘Erbfeindschaft’. Auf deutscher
dass es so richtig war und ich gar keine Wahl hatte. Wenn es
Seite war es nicht besser, die meisten Ravensburger waren entdenn nun sein musste, wollte ich auch etwas machen aus
rüstet über die Mesalliance der Dressel-Tochter, wie sie es
dem Waldhorn. Und ich glaube, ich habe es gut gemacht.“
empfanden. Man zeigte seine Missbilligung deutlich: Das Waldhorn wurde von vielen, die früher Stammgäste waren, gemieWaldhorn-Familientradition seit 1860
den. Es dauerte annähernd zehn Jahre, bis das Waldhorn wieder obenauf war.“ Aus dem Waldhorn-Buch von Jule Bernhardt
Die gemeinsame Führung von Restaurant und Hotel ab 1950 in
‘Wirtsleut, Feinschmecker und Zechpreller’ 2004
vierter Generation; die Integration ihres Mannes und ehemaligen
•„1950 übernahm Henri Bouley mit seiner Frau Veronika
französischen Besatzungssoldaten Henri Bouley in die Ravensden Waldhorn-Betrieb, einen Monat, nachdem Albert Dressel
burger Stadtgemeinschaft nach dem 2.Welkrieg; die Geburt und
gestorben war. Die damals 30-jährige Chefin sagte sich, als
Kirchliche Hochzeit von Veronika Dressel mit
sie die Konzession im Rathaus umschreiben ließ: ‘Wenn es Henri Bouley (1920-1999) am Rutendienstag Erziehung ihrer sechs gemeinsamen Kinder; viele Waldhorn-Umdenn sein muss, dann will ich aus dem Waldhorn auch etwas 21.7.1947 in der Liebfrauenkirche. Zu Ehren der und Anbauten, sowie Sanierungen des Hauses in der historimachen, Was mir, glaube ich, gelungen ist.’ Sie zog sechs Kin- Festgäste sang der weltberühmte Tenor Karl Erb; schen Altstadt; die fünfte Waldhorn-Generation mit ihrem Sohn
der groß, gab auch ihnen ‘freien Lauf’, mutete also auch ih- am gleichen Tag feierte Vater Albert Dressel den Albert und seiner Frau Brigitte; die Einführung der ‘Nouvelle Cui60.Geburtstag. Die standesamtlichen Trauungen
sine’ und der internationalen Küche seit 1975 durch den Star- und
nen sehr früh sehr viel Freiheit zu - und freut sich heute, dass
fanden in Mainz-Gonsenheim (dort war Henri
‘alle was geworden sind.’ Zugleich baute sie das Waldhorn zu in einem französischen Hotel angestellt) und Sternekoch Albert Bouley - die 90-jährige Vroni Bouley hat ein
einem stattlichen Hotel mit 45 Zimmern aus.“ Aus der Re- im franz. Konsulat in Neustadt/Weinstraße statt. wichtiges, vorbildliches Kapitel Ravensburger Familiengeschichte
geschrieben. Mit Stolz schaut sie auf diese Jahrzehnte zurück, mit
portage der Schwäbischen Zeitung Ravensburg 28.07.2007
Vroni Bouley-Dressel ist eine Ravensburger Institution. Nicht Ravensburger Lokalgeschichte des 20. Jahrhundert. Im Früh- Freude auf ihre Jahrgängervereinigung 1920 und die legendären
nur als Seniorchefin des Hotel und Restaurant Waldhorn am sommer wird es im Museum Humpisquartier (MHQ) Ravens- Wirtinnen-Ausflüge und mit Dankbarkeit auf die glückhafte, poMarienplatz. Sondern auch als Zeitzeugin und Chronistin der burg eine Filmpremiere geben mit ihren Erzählungen und In- sitive Entwicklung ihrer geliebten Heimatstadt Ravensburg.•
terviews. Bereits 2004 ist ein lesenswertes , humorvoll-anekdotisches Heimatkunde-Büchlein erschienen mit dem Titel
“Wirtsleut, Feinschmecker und Zechpreller“, in dem die Autorin
Ravensburger Zeitzeugin
Waldhorn-Familienbild 1980 anläßlich des 60.
Geburtstages von Veronika Bouley. Um sie und
ihren Mann Henri gruppieren sich die sechs
Kinder (von links): Reinhard, Albert, Veronika
jun., Hans-Heiner, Andreas und Hedi. Ein starker
Familienzusammenhalt ist Tradition im Waldhorn!
Jule Bernhardt die Geschichten von Veronika Bouley-Dressel und die
Geschichte des ‘Waldhorn’ seit 1860 aufgezeichnet hat.Inzwischen
ist es bereits in zweiter Auflage erschienen. Darin blickt Vroni
Bouley auch in ihre Jugendzeit zurück: “Eigentlich habe ich
mich zu Höherem berufen gefühlt - wenn auch ohne Vorstellung, was das sein könnte. Gastwirtin zu sein, war das Letzte,
was ich mir für mich denken konnte. Es gab auch keine Notwendigkeit, mir das zu denken, denn mein jüngerer Bruder
Hans hatte Koch gelernt, und es war ausgemachte Sache, dass
er das Hotel übernehmen konnte. Doch dann machte der Krieg
Rutenfest im Altschützenjahr 2005: Die Altentrommler - darunter Waldhorn-Chef Albert
Bouley - zu Besuch in ihrem traditionellen
Stammlokal. Brigitte Bouley und Veronika
Bouley-Dressel freuen sich über die RutenfestBlumengrüsse des Alten-Trommlerkorps.
Veronika (Vroni) Dressel wird am 10.03.1920 in Ravensburg geboren.
Ihre Eltern sind der Waldhorn-Gastronom und Hotelier Albert Dressel und
seine Ehefrau Hilda, geb. Haag. Albert Dressel betreibt seit 1912 das Waldhorn in dritter Generation; ist gleichzeitig Taxiunternehmer inclusive Sanitätswagenund Garagenbetreiber, Besitzer des ersten Führerscheins in Oberschwaben und Gründer der Bezirksgruppe des ADAC. Veronika wächst zusammen mit zwei Geschwistern im Waldhorn auf: Tilde(1913-2009), verh.
Brugger, Dr.oec, Steuerberaterin in Langenargen; Hans (1922-1942), fällt als
Soldat im 2.Weltkrieg während desRussland-Feldzuges. Schulzeit in Ravensburg, Mittlere Reife1937. 1937/38: ein Jahr Sprachaufenthalt bei einem Ursulinerinnen-Konvent in England. 1939/40: beim RAD(Reichsarbeitsdienst)
auf der Schwäbischen Alb. 1940/41: Dolmetscherschule (Französisch) zunächst in Leipzig, dann am “Institut pour Jeunes Filles“ in Chebres/Genfer
See. Ab 1942 Mitarbeit im Waldhorn während der gastronomischen Weltkriegsmangelwirtschaft. Mai 1945: die französische Besatzungsmacht
und die Première Armée de Danubebeschlagnahmen das Waldhorn als Offizíerskasino, im 2. und 3.Stock sind Flüchtlinge aus Litauen untergebracht.
1946 begegnet Veronika dem französischen Soldaten (Bataillon de Choc),
Feldkoch und Metzger Henri Bouley (geb. 26.08.1920-1999), der aus dem
französischen Dorf Sussey-le-Maupas bei Saulieu/Bourgogne
stammt. Nach seiner Demobilisierung kehrt er zweimal - trotz Rücktransport durch die Sureté - nach Ravensburg zurück und bleibt im Waldhorn.
2005: “Selbst in ihrem hohen Alter nimmt
Veronika Bouley-Dressel noch aktiv am
Stadtgeschehen teil, pflegt den Kontakt
zu Vereinen, Stammtischen und ihren Jahrgängern und arbeitet im Hotelbetrieb mit.“
(Waldhorn-Buch, 2003) “Sie hat in ihrem
Leben gelernt, dass es das Schicksal gut
mit einem meint, wenn man es nur machen
lässt.“ (aus der SZ-Reportage 2007)
Juli 1947: kirchliche Heirat am Rutendienstag in Ravensburg, standesamtlich in Mainz-Gonsenheim und in Neustadt/Weinstraße. 1950 - nach
dem Tod von Albert Dressel - übernehmen beide die Leitung des
Waldhorn- Hotel und Restaurant - und führen es in 4.Generation
weiter. In den Jahrzehnten erfolgen viele Umbauten und Sanierungen des historischen Hauses. Sechs Kinder werden geboren: Hans
Heiner (geb. 1948, verh. mit Monika, geb. Kugler, zwei Kinder, lebt
als Dipl-Mathematiker und Vorstandsmitglied der Sparkasse in Pforzheim); Albert (geb. 1949, verh. mit Brigitte, geb. Frommlet, Hotelbetriebswirt, Küchenmeister, Star- und Sternekoch, führt zusammen mit
Ehefrau Brigitte das Waldhorn seit 1975 in fünfter Generation);
Reinhard (geb. 1951, Schützenkönig 1967, Dipl-Ing, Architekt, Baudirektor im staatlichen Hessischen Baumanagement, lebt in Wiesbaden; seine Zwillingsschwester Veronika (geb.1951, Dipl-Ernährungswissenschaftlerin, Studiendirektorin an der Droste-HülshoffSchule, FN, lebt in Ravensburg); Andreas (geb. 1954, verh. mit Renate, geb. Remensperger, zwei Kinder, lebt als vereid. Buchprüfer und
Steuerberater in Stuttgart); Hedi (geb. 1961, verh. mit Peter Koll, drei
Kinder, lebt als Modedesignerin in Aschau/Oberbayern). In den90-er
Jahren: Italienisch- und Französisch Sprachkurse.
Mittwoch, 10. März 2010
Wahlwerbung
RAVENSBURG
09
Mittwoch, 10. März 2010
10
DA SOLLTEN SIE HIN
Ausgeh-Tipps / Promotion
OsterKosmetik Günstige Russischer
Ausstellung Rees
Boote
Circus
Am Sonntag, 21. März Event „Hautnah“
am 11. März
in Oberhofen
Gebrauchtboot- und
Zubehörmarkt in FN
Frühjarsmesse IBO
mit großer Show
Ravensburg-Oberhofen - Kunst rund ums
Osterfest und den Frühling präsentiert die
Oster-Ausstellung der Dorfgemeinschaft
Oberhofen (Verein zur Förderung der Heimatpflege) am Sonntag, 21. März von 11
bis 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in
Oberhofen. Der Eintritt ist frei. Kaffee und
Kuchen wird angeboten.
Ravensburg - Am Donnerstag, 11. März findet im Kosmetikstudio Rees in der Saarlandstraße 44 von 16 Uhr bis 20 Uhr das
Event „Hautnah“ statt. Man kann hier
seine Haut in ungezwungener Atmosphäre
kennen lernen und seinen Hauttyp mit digitaler Analyse bestimmen lassen. Und
dies alles gratis.
Friedrichshafen – Eine preiswerte Alternative zum Neukauf eines Segel- oder
Motorbootes bietet der 37. Gebrauchtboot- und Zubehörmarkt von Freitag,
19. bis Sonntag, 21. März 2010.
Sie ist schon so etwas wie die „Eierfrau“ von
Oberhofen: Brunhilde Schiller-Arnegger, in
Oberhofen geboren, Mitinitiatorin der Oberhofer-Ausstellung und mittlerweile mit ihren EierKunstwerken, alles liebevoll gefertigte Unikate,
international unterwegs zwischen Bad Pyrmont, St. Gallen und Wangen. „Ostereier und
Florales“ zeigt sie bei ihrer „Heimatausstellung“
in Oberhofen. Bestickte Grußkarten und Aquarelle präsentiert Sigrid Dally, die für ihre Karten
Motive durch alle Jahreszeiten aufnimmt und
kunstvoll mit Seidengarn umstickt. Eine ideale
Ergänzung findet diese filigrane Kunst der beiden Damen in den Objekten aus der japanischen Steinkunst „Suiseki“ von Josef Pfleghaar.
Dazu zeigt er Kunsthandwerkliches wie Kerzenhalter, Windspiele und Zierobjekte aus Stahl
sowie ein interessantes Klang-Objekt. •
Bei dem Event „Hautnah“ kann man in gemütlicher, ungezwungener Atmosphäre bei
einem Glas Sekt seine Haut kennen lernen
und sich etwas Gutes tun. Es besteht dabei
die Möglichkeit, eine abgestimmte Pflegeserie der Firma cmi cosmedi, passend zum eigenen Hauttyp zum Kennenlernpreis mit 10
Prozent Rabatt zu erwerben und zu testen. In
einem individuellen Pflegeplan wird dabei alles Wichtige und Wissenswerte für die optimale Pflege zusammengestellt.
Iris Rees vom Kosmetikstudio freut sich, Sie
an diesem Tag persönlich zu empfangen und
zu beraten.
Speziell an diesem Tag gibt es ein weiteres
besonderes Angebot: Das Power-Lift-KurProgramm mit zwei Behandlungen und zusätzlich einer Behandlung gratis. •
Friedrichshafen - Der Humor zieht sich
wie ein roter Faden durch die Show des
russischen Staatscircus: Clownlegende
Oleg Popow führt gemeinsam mit anderen Clowns durch die einstündige Vorstellung. Von Mittwoch, 17. bis Sonntag,
21. März 2010 ist die Show mit einer Mischung aus Artistik, Magie und Tierdressuren erstmals zu Gast auf der
Friedrichshafener Frühjahrsmesse IBO.
Händler und Privatpersonen offerieren in
Messehalle B5 eine große Auswahl an gebrauchten Booten und maritimem Zubehör.
Anmeldeformulare für Anbieter sind im Internet erhältlich. Außerdem kann ein Aushang an der Gebrauchtboot-Pinnwand gebucht werden. Segel- und Motoryachten, Jollen, Kajaks und Schlauchboote von privaten
Anbietern und Händlern finden die Besucher
in Halle B5. Maritimes Zubehör wie Segel,
Hänger, Motoren oder Taue bietet der "Flohmarkt für Maritimes".
Der Gebrauchtboot- und Zubehörmarkt findet am IBO-Wochenende statt läuft von Freitag, 19. bis Sonntag, 21. März: Freitag und
Samstag von 10 bis 19 Uhr und Sonntag von
10 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 3 Euro, für
IBO-Besucher ist er im Ticketpreis von 6,50
Euro enthalten. Die Messehalle B5 ist optimal
über den Eingang Ost zu erreichen. Weitere
Infos unter www.gebrauchtboot-friedrichs-
Mehrmals täglich erleben die Besucher einen
Auszug der besten Nummern aus dem aktuellen Programm, mit dem der Staatscircus
und das Circus-Live-Orchester derzeit auf
Tournee sind.
"Die IBO ist eine Messe für die ganze Familie. Wir
möchten Erlebnis-Shopping der besonderen Art
bieten und freuen uns, den Besuchern eine
Show auf diesem Niveau und mit internationalem Bekanntheitsgrad präsentieren zu können",
freut sich IBO-Projektleiterin Diana Waggershauser. Die IBO beginnt am Mittwoch, 17.
März und läuft bis Sonntag, 21. März. Die Öffnungszeiten: Mi. bis Sa. von 10 bis 19 Uhr,
am So. von 10 bis 18 Uhr. Weitere Infos und
Online-Tickets unter www.ibo-messe.de.•
ƚƉÞ
ųƠƏ ƚƏkƜƜƉ
Ɖƞ
ƚ ĤljƐƐdžƚƅƅlj
ƚlj
Ɖ
Əƚ
Ɛƚ
ljƉ
ƫ ąăĄă
ŤƇ ĄĆ ŀ0Ə
ŤƏƠŤdžŤƅ
ƚƞƚťƠƚdž ŀ
ť
ƚƏ
ƚǎ
œ
ƠƇ
ĥƚƐdžƚƐ ŕŤƉƘǎƚƏƃý ƫljnjƚƏƅ0ƐƐƠƞƚ ĤljƐƜDƟƏljƉƞý ƚƠƉ ƞƏljƉƘƐƋƅƠƘƚƐ ņƋƏdžƠƇƚƉdžÞ
ljƉƘ ƜljƉƘƠƚƏdžƚ ĥƚƏŤdžljƉƞ ƇŤŦƟdž ůƅƅƏƠŦƟ ŀƋƉdžŤƞƚťŤlj
ƫlj ŖƟƏƚƇ ƫljnjƚƏƅ0ƐƐƠƞƚƉ ŃŤƏdžƉƚƏā
őƚƉƐdžƚƏý ŕƚťƚĀņŦƟƠƚťƚdžDƏƚƉý ŕŤljƐdžDƏƚƉÞ
ŤljƐ ļljƉƐdžƐdžƋƜƜý ļljƉƐdžƐdžƋƜƜĂĤƅljý ĤƅljƇƠƉƠljƇý ŕƋƅƫ ljƉƘ ŕƋƅƫĂĤƅlj
ůƅƅƏƠŦƟ ŀƋƉdžŤƞƚťŤlj
ľŤƏƐ ůƅƅƏƠŦƟ
ŀŤƏƠŤdžŤƅƚƏƐdžƏā ąă
İİąĄĨ ŅŤnjƚƉƐťljƏƞ
ŭƚƅāĚ ăĮĪĄ Ā ĆĪ ĨĪ ăIJ İĨ
őŤǏĚ ăĮĪĄ Ā ĆĪ ĨĪ ăIJ İĪ
Mittwoch, 10. März 2010
Ausgeh-Tipps / Promotion
Benefiz
Konzert im KuKo
Weingarten/Ravensburg – Das Städtische Orchester Weingarten und das
Stadtorchester Ravensburg veranstalten am Sonntag, den 28. März um 15 Uhr
im Kultur- und Kongresszentrum in Weingarten bereits zum sechsten Mal ein Benefizkonzert zugunsten von UNICEF.
Die Schirmherrschaft des Benefizkonzerts
übernehmen die beiden Oberbürgermeister
Hermann Vogler und Markus Ewald. Eintrittskarten zu Euro 10,00 (Schüler/Studenten
Euro 8,00) gibt es in der Tourist Information
(Telefon: 0751-82800), Kirchstraße 16, Ravensburg, beim Musikhaus Lange (Telefon:
0751-359000), Marktstraße 27, Ravensburg
und im ADA Reisebüro Heine (Telefon: 075154311), Liebfrauenstraße 20, Weingarten. •
DA SOLLTEN SIE HIN
11
Filmprojekt
Konzert
„Meer is nich“
Gémeaux Quartett
Weingarten - Am 25. März findet um 16 Uhr
in dem Kulturzentrum "Linse" in Weingarten
ein Filmnachmittag statt. Gezeigt wird der
Film "Meer is nich" von Hagen Keller, der den
Lebensabschnitt einer 17-jährigen Schülerin
zum Inhalt hat, die kurz vor ihrem Realschulabschluss steht und sich in einer Phase der Unentschlossenheit und Selbstfindung bezüglich ihrer Zukunft befindet.
Ravensburg – Das Gémeaux Quartett gibt am
Donnerstag, 11. März 2010 um 20 Uhr ein
Konzert im Schwörsaal im Waaghaus. Es stehen Streichquartette von Haydn und Dvorak
sowie das "Officium breve" von György Kurtág auf dem Programm.
Fünf StudentInnen der Hochschule Ravensburg-Weingarten haben diesen Nachmittag
vorbereitet. Ihre ursprüngliche Aufgabe war
es, den Film "Meer is nich" im Rahmen eines
Marketingseminars in der Region bekannt zu
machen. Sie betteten den Film in ein Konzept
ein, das hauptsächlich Schülern ab 12 Jahren
ein Forum bieten soll, sich im Anschluss an
den Film mit der darin behandelten Thematik
innerhalb einer Diskussion auseinanderzusetzen. Dazu wird auch der Regisseur Hagen
Keller anwesend sein. Des weiteren besteht
für die Besucher die Möglichkeit, sich nach
der Diskussion in einem Trommelworkshop an
Rhytmusinstrumenten zu versuchen.
Die Einnahmen des Nachmittags werden einem sozialen Projekt für Jugendliche in Weingarten gespendet. Alle Interessierten sind
herzlich dazu eingeladen.•
Party
„Will-Rocken“
Ravensburg - Am Samstag, 13. März findet
die "Will-Rocken-Party" wieder im Club Hugo's in Ravensburg statt. Nach wie vor gibt es
zwei Dancefloors.
Auf dem ersten Floor legen die DJs Markus F.,
Martin Sprissler und Dr. X Musik von Bands wie
Placebo, Billy Talent, Rammstein, Beatsteaks, etc.
auf. Auf dem zweiten, Floor gibt es die "SchwarzeNacht-Party". Zu den Klängen von Combichrist,
ASP, And One, Nine Inch Nails, Front 242, Marylin
Manson, The Sisters Of Mercy, The Cure oder Welle:
Erdball darf auch hier fleissig getanzt werden. Neben den zwei großen Dancefloors mit exzellentem Sound, steht den Besuchern ein innenliegender Raucherbereich zur Verfügung. Beginn
und Einlass ist um 22.00 Uhr. Weitere Infos
unter www.enjoy-the-mode.de. •
Die Bratscherin des Quartetts ist Sylvia Zucker. Sie stammt aus Salem und war Schülerin der Musikschule Ravensburg. Sylvia Zucker, Anne Schoenholtz, Manuel Oswald und
Uli Witteler haben an der Musikakademie Basel zum Streichquartett zusammengefunden. Mit der Unterstützung ihres Lehrers Walter Levin (LaSalle Quartett) erlangten sie
schon bald über die Schweiz hinaus Bekanntheit.
So richtig in Schwung kam die Karriere im
Jahr 2007 mit dem 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb des "Migros-Kulturprozent".
Ein Jahr später erhielt das Quartett den 3.
Preis beim ARD-Musikwettbewerb, der wichtigsten Einrichtung der Nachwuchsförderung in Deutschland.
Karten im Vorverkauf bei der Tourist Information Ravensburg, Kirchstraße 16, Mo-Fr 917.30 Uhr, Telefon (0751) 82-800; an der
Abendkasse am 11. März ab 19 Uhr im
Schwörsaal; online: www.reservix.de.•
Kino-Highlights
Filme im CineParc Ravensburg
Alice im Wunderland
Unsere Ozeane
Märchenhaftes Fantasy-Abenteuer von Tim
Burton. 10 Jahre nach ihrem ersten Besuch im
Wunderland, an den sie sich nicht mehr erinnern kann, soll sich Alex mit einem langweiligen Adligen verloben und ergreift entsetzt
die Flucht. Sie folgt einem sonderbaren, weißen Kaninchen und gelangt durch ein Erdloch
erneut ins Wunderland. Dort erwarten sie allerlei skurrile Gestalten und viele neue fantastische Abenteuer...Frei ab 12 Jahren.
Atemberaubender Dokumentarfilm. Jacques
Perrin und Jacques Cluzaud („Nomaden der
Lüfte“) begeben sich auf eine Entdeckungsreise in die noch weitgehend unerforschte
und faszinierende Welt der Ozeane - in eine
Welt der Vielfalt und Harmonie des Lebens.
Die Unterwasserwelt wird dabei aus einer
Perspektive erlebbar, die bislang unzugänglich war, und öffnet den Blick für die großen
Zusammenhänge des Lebens...Frei ab 0 Jahren.
Männer die auf Ziegen starren
Hier kommt Lola
Rabenschwarze Komödie mit Ewan McGregor und George Clooney. Als Reporter Bob
den Soldaten Lyn kennen lernt, stößt er auf
die Story seines Lebens. Denn Lyn gehört einer geheimen US-Militäreinheit an, die übersinnliche Fähigkeiten im Kampf einsetzt. Bob
beschließt, Lyn auf der Suche nach dem spurlos verschwundenen Gründer des Programms zu begleiten - und gerät in ein haarsträubendes Abenteuer...Frei ab 12 Jahren.
Wundervoller Familienfilm nach den Kinderbüchern von Isabel Abedi. Lola führt ein beneidenswertes Leben. Sie hat einen tollen Vater, eine ganz besondere Tante und wenn sie
sich nachts in die Sängerin Jacky Jones verwandelt, jubeln ihr Millionen Fans zu. Nur eine
beste Freundin fehlt ihr. Kurzerhand schickt
Lola ihren Herzenswunsch per Luftballon in
den Himmel - und erhält als Antwort eine geheimnisvolle Flaschenpost ... Frei ab 0 Jahren.
Infos und Karten-Reservierungen: www.cineparc.de
Wir verlosen
2 x 1 Kinogästekarte*
Beantworten Sie folgende Frage:
Wie heißt der Junge mit Vornamen in den die
15-jährige Julia, im Film „Rock IT!“ verliebt ist?
Die richtige Lösung senden Sie per Post an:
StadtKurier
Stichwort „Kino“
Ettishofer Straße 12
88250 Weingarten
oder rufen Sie an:
01 37 - 8 26 00 13
0,50 EUR/Anruf aus d. dt. Festnetz, abweichender Mobilfunktarif
per Mail:
[email protected]
Einsendeschluss ist der
17. März 2010
Gewinner des letzten Gewinnspiels sind:
Gabi Labor aus Waldburg und
Annette Arnold aus Ravensburg
*Sonderpreis ab 3,50 Euro
Mittwoch, 10. März 2010
12
DA SOLLTEN SIE HIN
EnBW Oberschwabencup
Zehn Nationen in
Ravensburg
Der EnBW OberschwabenCup mit
großer internationaler Beteiligung
Vom 17. bis 21. März wird die Oberschwabenhalle wieder das Zuhause von
Springreitern aus zehn Nationen. Insgesamt 25 Wettkämpfe werden an den
fünf Tagen entschieden.
Ticket Hotline: 0751- 82 - 888
Der OberschwabenCup ist inzwischen die
große Bühne für die lokalen und regionalen
Reiter geworden. Der Oberschwabenmeister
wird gekürt, die Ponyreiter werden zeigen,
was sie können und die Amateure können
ihre Rangliste auffüllen.
Im Mittelpunkt des Cups stehen die große
und mittlere internationale Tour, ergänzt mit
zwei Qualifikationen und dem Finale für
Youngster.
Zur Abrundung werden auch das Mächtigkeitsspringen um den Farny-Cup und ein Barrierespringen angeboten.
„Gerade die Vielseitigkeit der Wettkämpfe
und die ausgezeichneten Bodenverhältnisse
machen den EnBW OberschwabenCup bei
den Reitern begehrt“, wissen die beiden Organisatoren Heinz Schwarzkopf, Architekt
aus Laupheim und Ruper Bauhofer, Kaufmann aus Ravensburg. Insgesamt ist das
Turnier mit knapp 6000 Euro dotiert.
Weitere Infos zu den einzelnen Ticketpreisen
und Veranstaltungen erhalten Sie im Internet
unter www.oberschwabencup-rv.de.•
Können sich über Eintrittskarten zum EnBW Oberschwabencup in
Ravensburg freuen (v.li.hinten): Thomas Grasel, Wilhelmine Bauknecht, Jasmin Jerg, Reinhold Messmer, Wilhelm Hermann, Lisa Reisch, Irmeli Jäger,
Tamara Sperle und Anja Bergemann. Marlene Salzsieder (re.) von der
EnBW ist im Kundencenter in Ravensburg tätig und überreichte die Eintrittskarten in den Räumlichkeiten des StadtKuriers. Es fehlen: Simone Müller,
Boris Maier und Irmgard Kretzer.
Bild: lb
Gewinner freuen
sich auf den Cup
EnBW hat Eintrittskarten für den
OberschwabenCup verlost
Bei insgesamt 10 Pferdefreunden war
die Freude besonders groß, als ein Anruf
von EnBW mit der frohen Nachricht kam,
dass sie jeweils zwei Eintrittskarten für
den beliebten EnBW OberschwabenCup
in Ravensburg gewonnen hätten.
Der EnBW OberschwabenCup ist auch die große Bühne für lokale und regionale Reiter.
Bild: pixelio/Kamp
Die Übergabe des Gewinns fand in den Räumen des StadtKuriers statt.
Nicht wenige der Gewinner haben Erfahrung
mit Pferden und mit dem Reiten. So beispielsweise Jasmin Jerg, die selbst Turniere
reitet, allerdings nicht beim diesjährigen
OberschwabenCup in Ravensburg. Sie ist
Mitglied bei den Reiterkameraden Schmalegg, ein Ort, der gemeinhin als Hochburg
Alles für Reiter und Pferd
kauft man natürlich
in Oberschwabens größtem
Reitsport-Fachgeschäft!
Rupert Bauhofer
Kirchstraße 17 ¯ 88212 Ravensburg
Tel: (0751) 26110 · Fax (0751) 32342
[email protected]
• Exklusive ital. Reitmode von
• Gebietsvertretung für
Reitstiefeletten
• Gebietsvertretung für
Reitbekleidung
• Fachmännische Beratung und
individuelle Atmosphäre
Ein Besuch lohnt sich!
des Reitsports in der Umgebung bekannt ist.
Irmeli Jäger besitzt ebenfalls ein eigenes
Pferd und reitet gerne. Über den Gewinn
kann sich auch ihre Freundin Anja Bergemann freuen, die Irmeli Jäger zum Cup begleiten darf.
Die Gewinner Reinhold Messmer, Lisa Reisch
und Tamara Sperle sind auch begeisterte Reiter. Letztere wird von ihrem Vater Thomas
Grasel sogar als Pferdenärrin bezeichnet. Tamara freut sich ganz besonders auf den
OberschwabenCup, da ihre Freundin am
Springen teilnehmen wird.
Wir wünschen viel Glück und allen Gewinnern eine spannende Zeit beim EnBW OberschwabenCup.•
(lb)
Mittwoch, 10. März 1010
14
MENSCHEN & MOMENTE
Glueckwunsch-Messe
Messe für
Feste und
Feiern
An zwei Tagen konnten sich im
Ravensburger Schwörsaal kleine
und feine Fachgeschäfte im Rahmen der „Glückwunsch“-Messe
präsentieren.
Ein umfangreiches Rahmenprogramm und interessante Aussteller
haben viele Besucher in den
Schwörsaal gelockt.
Hier konnte man sich informieren
und gleichzeitg Geschenke für einen besonderen Anlass kaufen.
Den Besuchern wurde bereits zum
dritten Mal die Vielfältigkeit der
größtenteils noch inhabergeführten
Ravensburger Fachgeschäfte vor
Augen geführt. Das umfangreiche
Angebot begeisterte viele.
Modenschauen, OB Kandidatenbefragung, Musik und kulinarische
Köstlichkeiten rundeten diese besondere Messe ab.•
(lb)
Bei der Modenschau präsentierten einige Modegeschäfte ihre
Kollektionen, wie hier „absolut“. Patrick Mayerle von der Tanzschule Geiger war für die hervorragende Choreographie
verantwortlich.
Bilder: lb
Silvia Schulz von der gleichnamigen Ballettschule zeigte mit
ihren Mädchen und auch zwei Jungs bei der Kindermodenschau, wie pfiffig Kindermode aussehen kann. In einer schönen Choreographie tanzten die Kinder über den Laufsteg.
Wir bereiten Sie für ihren sicheren Auftritt
auf dem Parkett vor!
Aktuelles Programm unter: www.ts-geiger.de
Karlstr. 12/1, 88212 Ravensburg; www.ts-geiger.de
Tel. 0751-54050, Mobil. 0171-3286063; Fax. 0751-54030
Die Mitarbeiter vom Salon
Schreiber sorgten für die
perfekte Frisur. Auch die
Models der Modenschau
wurden von den Haar-Experten gestylt.
Blumengrüße passen zu
jedem Anlass. Die
floristischen Artikel von
dem Blumengeschäft „Stiel
und Blüte“ verschönerten
den Schwörsaal.
Prominenz auf dem Laufsteg (v.li.): Stadträtin Gisela Müller,
Angelika Hipp-Streicher, Baubürgermeisterin Stephanie Utz
und Alt-Stadträtin Dr. Inge Mauch-Frohn.
Als sich die Kandidaten für den Oberbürgermeisterposten
in Ravensburg vorstellten, herrschte großer Andrang.
Die Parüfmerie Bittel sorgte
für das passende Make-up,
auch bei den Models der Modenschau.
Inneneinrichtung vom
Atelier Kaiser.
Eva und Wolfgang Tafel von
der Weingalerie Tafel in der
Herrenstraße boten Köstlichkeiten zum Probieren und
stellten ihr Sortiment vor.
Christopher Franke vom Restaurant und Romantikhotel
Waldhorn verwöhnte die Gäste mit leckeren und auch erfrischenden Cocktails.
Schmuck von der
Goldschmiede Kesenheimer,
hier Helene Kesenheimer.
Edelschokoladen und
feinste Trüffel vom „Schoko
Laden“ in der Rosenstr. 7.
Mittwoch, 10. März 2010
Ballett
MENSCHEN & MOMENTE
15
Ballett für
gute Zwecke
Mit einem liebevoll inszenierten
und wundervoll getanzten Programm verzauberten die Schülerinnen und Tanzpädagoginnen der Ballettschule Uythof am
letzten Wochenende die Zuschauer. Und dies für gute Zwecke.
Ausdrucksstarkes Solo.
Was mit Liebe und Engagement in der Balletschule Berna Uythof unterrichtet und geprobt
wurde, kam auf der Bühne voll und ganz zum Ausdruck. Auf dem Bild in der Mitte von links
Mit dem Erlös werden Kinder in Haiti
Berna Uythof und die Tanzpädagoginnen Kerstin Tosun, Daniela Sauter, Martina Romano
über Unicef, schwer kranke Kinder
und Birgit Maier. Rechts eine flotte Modern Dance -Darbietung.
Bilder: rl
Der 9-jährige Yannick
tanzte mutig als der einzige
„Mann in der Truppe“.
BALLETTSCHULE
BERNA UYTHOF
GbR
staatl. gepr.
Tanzpädagogen
88212 Ravensburg · Marktstr. 12 · Tel./Fax (0751) 21852
Ballett ist Vielfalt
für Jung und Alt
Getanzte Leidenschaft.
Reizende Piratinnen, vor denen sich niemand fürchtete.
NEUE KURSE FÜR ANFÄNGER
im Sonnenhof sowie Frauen und
Kinder in Not in Ravensburg unterstützt. Die Auftritte fanden wieder
im Theater Ravensburg statt. Weitere Auftritte gibt es am Sonntag,
14. März um 11 Uhr, 14.30 Uhr und
17 Uhr. Wer noch keine Karten hat,
sollte sich sputen, denn es sind nur
noch wenige da. Kartenvorverkauf
nur bei Ballettschule Berna Uythof,
Marktstr. 12, 88212 Ravensburg.
Tel/Fax: 0751/21852. •
(rl)
- Kindertanz für Vorschulkinder ab 4 Jahre
(Schnupperstunde am 31. März um 14 Uhr)
- Yoga für Kinder
(Sa., 27. März, 10.00 – 11.30 Uhr)
- Klassisches Ballett für Jugendliche und
Erwachsene
Anmeldung + Info Tel. 0751 - 21852
Anmutig und entzückend die hawaiianischen Tänzerinnen.
www.ballettschule-berna-uythof.de
Hier hätte mancher am liebsten mitgetanzt.
Schon vor Weihnachten wurde mit den Proben in der Ballettschule Uythof begonnen.
Getanzt wurde und wird noch einmal für gute Zwecke am Sonntag, 14. März.
„Sei bereit!“
Wie vielfältig die Bewegungserfahrung des Balletts ist,
wurde einmal mehr wundervoll zum Ausdruck gebracht.
Hits, Klassik, Jazz, Modern Dance, in einem bunten
Programm gab es von allen Tanzrichtungen etwas. Das Publikum hatte seine helle Freude. „Das ist wie eine Familienfeier hier im Theater Ravensburg“, so Berna Uythof.
Mittwoch, 10. März 2010
16
MENSCHEN & MOMENTE
Laurentius-Wettbewerb
Da hätte sie sich noch nicht
träumen lassen, dass sie gewinnt: Sandra Ragelis (li)
beim Kochen, hier mit Prüferin Cornelia Waibel.
Florian Eck beim Spätzleschaben
Köstliche Grießklöschen für
die Suppe bereitete Fabian
Gaißer zu.
Entspannte junge Auszubildende nach dem Wettbewerb! Sie alle erhielten großes Lob für ihre Leistungen, sowohl die Köche und Köchinnen als auch die Hotel- und Restaurantfachleute. Mit auf dem Bild
die Jury. Bei den Köchen gab es zwei Jurys. Jury A beobachtete aufmerksam alle Arbeiten in der
Küche. Jury B bewertete Geschmack und Präsentation der vier Gänge.
30. Laurentius
Wettbewerb
Azubis im 3. Lehrjahr überzeugen
Melanie Bulander öffnete
die Panzer der Scampi und
entfernte die Füße, zuvor
wurden diese geköpft. Sie
belegte den stolzen 3. Platz.
Philipp Gaschler entfernte
sehr sorgfältig die Gräten
der Lachsforelle.
Ende Februar fand der 30. Laurentiuswettbewerb für Auszubildende im Beruf Koch sowie
der Wettbewerb um den Klingele-Pokal für die Berufe Hotelund Restaurantfach statt.
anderem den Tisch für fünf Personen schön ein und servierten für die
geladenen Gäste ein 4-Gang-Menü .
Dieses Menü wurde von den Köchen mit Zutaten aus einem Warenkorb zubereitet und angerichtet.
Sämtliche Leistungen wurden von
Fachlehrern der Landesberufsschule sowie von Gastronomen aus
der Praxis bewertet.
Die begabten Auszubildenden erhielten am Ende Siegerpokale, Urkunden und Sachpreise. Unterstützt wurde der Wettbewerb von
zahlreichen Sponsoren.•
(rl)
Sandra Ragelis (rechts) belegte unter den Köchen/innen
Platz eins und erhielt den Laurentius-Pokal. Daneben auf
Platz eins die angehende Hotelfachfrau Wiebke Waschinski
und links Melissa Mutter aus der Sparte Restaurantfach.
Der Kochclub Ravensburg sowie
die Landesberufsschule für Hotelund Gaststättenberufe in Tettnang
waren gemeinsame Träger und
Ausrichter des spannenden Wettbewerbs. Nach einem theoretischen
Teil mussten die Teilnehmer des 3.
Ein köstliches Dessert:
Ausbildungsjahres ihr praktisches
Ricotta-Nussterrine mit
pochiertem Apfel Bilder: rl Können beweisen. Die Restaurantund Hotelfachleute deckten unter www.cook-service.npage.de
Franziska Bohl servierte absolut gekonnt und belegte den zweiten Platz, hier das Ehepaar Heike und Hans-Peter Siegel.
Am schön gedeckten Tisch, verwöhnt mit feinen Speisen und
Getränken, durften die Gäste den Abend genießen. Hier (v.re)
Ralph Winterhalter (Geschäftsführer Winterhalter GmbH), Alfred
Greis (Schulleiter der Claude-Dornier-Schule), Markus Brunnbauer,
Gisela Meixner-Schömer (beide IHK) und Dagmar Kraft
Markus Brunnbauer
überreichte den von der IHK
gestifteten LaurentiusPokal an die strahlende Siegerin Sandra Ragelis.
Karl-Josef Wolfert (Mitte), Fachleiter der Landesberufsschule für
Hotel- und Gaststättenberufe, wurde im Rahmen des
Laurentiuswettbewerbs zum Ehrenkoch ernannt. Links Robert Knaus,
der Kochvereinsvorsitzende vom Club der Köche Ravensburg, rechts
sein Vorgänger (über 26 Jahre lang) Hermann Bucher.
Mittwoch, 10. März 2010
Promotion
MENSCHEN & MOMENTE
17
Mittwoch, 10. März 2010
18
RAVENSBURG
Nachrichten
Weichenstellung
OB-Kandidaten stellen sich vor
Vier Kindergärten werden in Zukunft von Vetter mit Forscher-Ecken ausgestattet. Beim offiziellen Startschuss des Projekts erhielten die Kinder von
Bianca Vetter (li.) und Vetter- Geschäftsführer Max Horn (re.) spezielle
„Forscherkoffer“, ausgestattet mit Pipetten, Tischtennisbällen, Lebensmittelfarben und vielem mehr.
Bilder: Bächler
Kleine Forscher
und Professoren
Vetter investiert in den Nachwuchs
Initiiert wurde das Projekt, das auch langfristig Bestand haben soll, von Ruth Schlaf, die
bei der IHK Bodensee-Oberschwaben im Bereich Familie und Beruf tätig ist.
Schirmherrin des Projekts ist Bianca Vetter,
Mitglied der Inhaberfamilie: „Ich mag Kinder
sehr gerne und Vetter hat die Technik.“ Damit
stand der Kooperation mit der Stiftung „Haus
der kleinen Forscher“ nichts mehr im Wege.
Vetter finanziert die Einrichtung von Forscher-Ecken in vier Kindergärten in der Region: in der Klösterle Kindertagesstätte in Ravensburg, im Kinderhaus Lukas in Ravensburg-Oberhofen, im Spatzennest in Bavendorf und im Kindergarten St. Elisabeth in Lan-
genargen. Betreut werden die Experimente
in den jeweiligen Kindergärten von den Vetter-Azubis im zweiten Lehrjahr. Organisiert
wird das Projekt von den Studenten der Dualen Hochschule im kaufmännischen Bereich,
die Forscher-Ecken bauen die Industriemechaniker auf und die Experimente vor Ort
führen die Chemielaboranten und Pharmakanten durch. Eine lehrreiche Erfahrung für
die großen und kleinen Forscher.
Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ hilft
mit den Ideen und Anleitungen für die kindgerechten Experimente und stellt das Begleitmaterial für die Kindergärten zusammen.
Für Kinder sollen die Forscher-Ecken ein Ort
darstellen, wo sie in Experimenten Ungewöhnliches entdecken und Neues erfinden
können. Für Vetter sind die Forscher-Ecken
eine Investition in die Zukunft: „Wir wollen Interesse wecken, um auch in Zukunft qualifizierte Arbeitskräfte zu haben und weiterhin
wachsen zu können“, so Max Horn, Geschäftsführer von Vetter. •
(lb)
Schirmherrin des Projektes Bianca
Vetter, Mitglied der Vetter-Inhaberfamilie, hat neben dem begehrten
Forscherkoffer auch noch einen Schatzkoffer für die Kinder gepackt.
Bakterien? Was ist das? Die einen
kennen schon das Wort: „Mein Papa
hatte die mal.“ Die anderen gehen
einfach nur mit großer Neugier an
die Sache in der Forscher-Ecke ran.
Die Nachwuchsförderung kann bei dem
in Ravensburg ansässigen Pharma- und
Biotech-Unternehmen Vetter nicht früh
genug beginnen. In Zusammenarbeit
mit der deutschlandweit tätigen Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ werden nun vier Kindergärten in der Region
mit „Forscher-Ecken“ ausgestattet.
Am 14. März wird in Ravensburg Ge- waren Kernpunkte seiner Rede.
schichte geschrieben. Gut 36 400 Ra- Ingenieur Alexander Miele wohnt seit 20
vensburger Wahlberechtigte können Jahren in Ravensburg und vermochte die Zuihre Stimme für einen neuen Oberbürschauer zu amüsiegermeister abgeben. Insgesamt sieben
ren. Der Junggeselle
Kandidaten stehen dabei zur Wahl.
möchte Familien unterstützen, Tanzunterricht an Schulen
Zur offiziellen Vorstellung aller Kandidaten
einführen und die
waren am 1. März viele interessierte BesuGewerbesteuer ercher in die Oberschwabenhalle gekommen.
höhen, um die SchulFast jeder der insgesamt 2500 Plätze war beBrigitte Lösch
den der Stadt zu tillegt. Insgesamt 15 Minuten konnte jeder der
Bewerber sprechen und für sich selbst wer- gen. Sein Wunsch, Ravensburg und Weingarben. Die Reihenfolge ten zu einer Stadt zusammenzuführen, wurde
war nach Eingang mit lautem Lachen und Buhrufen aufgenomder Bewerbung fest- men.
gelegt worden. Übri- Brigitte Loesch, Sozialpädagogin und vergens auch die Rei- heiratet, ist seit 2001 Landtagsabgeordnete
henfolge, in der die der Grünen in Baden-Württemberg. SelbstbeKandidaten auf dem wusst sieht sich die erfahrene Politikerin geWahlzettel zu finden rüstet dafür, in Ravensburg eine HaushaltsKlaus
sein werden. Mode- kosolidierung durchzuführen. Allerdings
Guggenberger
nicht durch kurzfrisriert wurde die Verantige Einsparungen.
staltung von Bürgermeister Kraus, der zu beDafür stünden laut
denken gab, dass die Stelle des ObergürberLösch viele Ausgameisters in Ravensburg kein leichtes Amt wäre,
ben im sozialen Beaber dennoch eine reizvolle Aufgabe mit viereich, vor allem in der
len Gestaltungsspielräumen. Er betonte
nochmals: „Am 14. März werden die Weichen
Bildung bevor, die gefür Ravensburg gestellt.“ Kraus bedankte
tätigt werden müssAndreas
sich auch bei den vielen Wahlhelfern. Musika- Haferkamp
ten. „Innenentwicklung geht vor Außenlisch begleitet wurde die Veranstaltung vom Raentwicklung“, so ihr Leitspruch, auch in Bezug
vensburger Stadtorchester.
Als erster Bewerber auf die Infrastruktur.
sprach Klaus Gug- Andreas Haferkamp ist Physiotherapeut,
genberger.
Der wohnhaft in Ravensburg und hat zwei Söhne.
Fachanwalt für Steu- Integration und Bildung standen im Mittelerrecht ist verheira- punkt seiner Rede. Sportförderung und Büntet, hat drei Kinder delung der Vereinskräfte waren weitere zentrale
und lebt in Ravens- Punkte sowie der Ausbau der Kinderbetreuungsburg. Er gab zu, kein
möglichkeiten.
Dr. Daniel Rapp
„Politprofi“ zu sein,
Bernd-Ulrich Szaaber: „Ich bin fleißig und verlange von anderen
frynski wohnt in der
Ravensburger Altstadt,
weniger, als von mir selbst.“ Der Jurist steht für
einen ehrlichen Kassensturz, die Einrichtung eiist single, ledig und hat
nes Bürgerfonds, die Verstärkung der Infrastrukkeine Kinder. Der selbständige Betriebswirt
tur und Investitionen in Vereine. Das Kunstmumöchte eine „schwäseum solle aufgrund der hohen Ausgaben nicht Bernd-Ulrich
bische Geschäftsfühumgesetzt werden und auch die Sicherheit sieht Szafrynski
rung“ in Ravensburg
er ungern in privaten Händen.
Dr. Daniel Rapp ist amtierender Bürgermeis- einführen: „Sparen und keine Nonsensgeter in Sigmaringen, verheiratet und erwartet im schäfte“. Privatisierung der OberschwabenhalMai sein erstes Kind. Der studierte Jurist hat sich len, realistische Planung der Kosten des Kunstbereits sehr früh für museums und Stärkung des industriellen Sekeine Laufbahn im Ver- tors stehen dabei für ihn im Mittelpunkt.
waltungsbereich ent- Oswald Metzger, Publizist und bekannt aus
schieden und ist äu- der Bundes- und Landespolitik, hob die Erweiteßerst stolz darauf, rung der Infrastruktur in den Mittelpunkt seiner
dass „sein“ Sigmarin- Rede. Doch auch das Thema Familie und Beruf sogen schuldenfrei ist. wie das Sparen sind für ihn Kernpunkte im Wahlkampf: „Wer bestellt,
Alexander Miele Auch für Ravensburg
ist sein großes Ziel,
bezahlt!“ Enwicklungsmehr Rücklagen als Verbindlichkeiten zu schafpotenzial sieht Metzger
fen. Zu seinen zentralen Themen gehören Bilvor allem im Ausbau der
dung, Kinderbetreuung und FamilienfreundBahnstadt und in der Erlichkeit. Auch eine nachhaltige Stadtentwickhöhung der Attraktivilung mit vielen attraktiven Freiflächen und eine
tät Ravensburgs für junge
starke Infrastruktur für eine starke Wirtschaft Oswald Metzger Leute.
(lb)
Mittwoch, 10. März 2010
Nachrichten
„Ich war gerne Ihr
Bürgermeister“
WEINGARTEN
ter, Herbert Broichmann, dem Personalratsvorsitzenden sowie von Klaus Müller als Vertreter der Vereine wurde die "geradlinige,
ehrliche, schnörkellose und kompetente" Art
gelobt. Seine Aufgabenbereiche könne man
gar nicht alle aufzählen.
"Ich war gerne Ihr Bürgermeister", sagte Ka-
Rainer Kapellen verabschiedet
Händeschütteln, Umarmungen, Grußworte, Geschenke, lachende und tränende Augen: In der letzten Woche
wurde Oberbürgermeister Rainer Kapellen im Kornhaussaal offiziell verabschiedet. Er war am 6. Dezember letzten Jahres zum Bürgermeister in Laupheim gewählt worden und hat dort inzwischen sein Amt angetreten.
In seinem Grußwort sagte Oberbürgermeister Markus Ewald: "Eine Lebensphase über
zehn Jahre geht zu Ende, es ist eine Überleitung zu etwas Neuem." Die Laupheimer Bürger brächten ihm einen großen Vertrauensbeweis entgegen. Kapellen sei eine geradlinige Führungskraft, der das kommunalpolitische Geschäft verstehe und Größe zeige. "Sie
waren weit mehr als ein Verwaltungsbürgermeister." Besonders hervorgehoben wurde
der Einsatz in den Bereichen Jugendkonzep-
Abschiedsworte und gute Wünsche,
hier von den Gästen Stefan und Ute
Mossig
tion, Kleinkinderbetreuung und Bürgerenergiegenossenschaft. Wer seine Vita kenne, der
könne sehen, dass das neue Amt auf ihn zugeschnitten sei.
Auch in den Grußworten von Alfred Schick,
dem ersten ehrenamtlichen OB-Stellvertre-
Klaus Müller sprach als Vertreter
der Vereine, beim Phila Club zum
Beispiel habe Rainer Kapellen den
Name „Blaue Mauritius unter den
Bürgermeistern“ gehabt. Als
Abschiedsgeschenk gab es eine Karrikatur von Rainer Weishaupt.
Über zehn Jahre der zweite
Mann im Rathaus
Stellvertretend für den
Gemeinderat sprach Alfred Schick
(li), Erster ehrenamtlicher
Vertreter des OB. Er überreichte ein
Bild von Conrad David Arnold, und
zwar vom Münsterplatz. Dies sei
eine schöne Erinnerung, wenn das
Heimweh käme.
Bilder:rl
19
pellen am Ende. "Mehr als elf Jahre gehen
nicht spurlos an einem vorüber. Lange Reihen von Marksteinen wurden in den Reden
entlang gewandert", so weiter, "Vertrauen
war mir stets Verpflichtung, ich wollte zum
Wohle aller tätig sein." Er habe sich Freiräume
genommen, der Gemeinderat habe sie ihm
gegeben. Haften blieben große Momente der
Politik und viele erlebte zwischenmenschli-
che Beziehungen. Auch das persönliche Engagement im ehrenamtlichen Bereich sei ihm
stets am Herzen gelegen. Er dankte den
"hochqualifizierten Mitarbeitern der Verwaltung" für die gute Zusammenarbeit.
"Meiner Frau und meinen Kindern stehe ich in
größter Schuld. Im Alleingang wäre dieses
Amt nicht machbar gewesen." •
(rl)
Blumen für Ursula Kapellen und einen Geschenkkorb für Rainer
Kapellen von OB Markus Ewald.
Nach dem Kindergarten und
vor der Grundschule
Wenn noch nicht alle Fähigkeiten entwickelt sind
Melike, Sheila, Julian, Alexander,
Kadir, Jessica und Erik mit Erzieherin Roswitha Herfurth beim Zuordnen von Mengen. Unten: Zwischendurch dürfen die Kinder spielen.
Es begann vor 39 Jahren als Schulkindergarten und trägt heute den Name
Grundschulförderklasse der Talschule.
Hier ist der richtige Ort für Kinder, die
dem Kindergarten entwachsen sind, jedoch noch nicht alle Fähigkeiten für einen erfolgreichen Schulstart entwickelt
haben.
In altershomogenen Gruppen werden in zwei
Klassen mit je höchstens 15 Kindern spezielle Angebote gemacht. Geboten wird eine
Umgebung, die zum Spielen, Experimentie-
Ursula Siegloch ist Fachlehrerin für Vorschulerziehung. In ihrer Gruppe
werden gerade eifrig verschiedene Formen gefaltet und geklebt. Bilder: rl
ren und Erkunden anregt. Dabei wechseln
sich freie und zielorientierte Aktivitäten ab.
„Wir können Kinder intensiver in Kleingruppen zur Schulfähigkeit hinführen“, so die Erzieherin. Gefördert werden zum Beispiel
Grob- und Feinmotorik, Konzentrationsfähigkeit, Durchhaltevermögen und auch der
Wortschatz wird erweitert. „Ein Großteil unserer Kinder kommt in die erste Klasse“, berichtet Roswitha Herfurth. Sie ist Erzieherin
mit Montessori-Diplom. „Ihre“ Schützlinge
machen gerade Übungen im Zahlenraum bis
eintausend. Im Raum nebenan werden quadratische Formen geklebt, hier schaut die
Fachlehrerin für Vorschulerziehung Ursula
Siegloch nach dem Rechten. Zum Team gehören zudem die Heilpädagogin Regina
Grenz und die Grundschullehrerin Gertrud
Schröder.
Die Schulzeiten orientieren sich an den Öffnungszeiten und Ferien der Schule, Montag
bis Freitag von 8.20 Uhr bis 11.45 Uhr. Der
Besuch der Grundschulförderklasse ist beitragsfrei. Nach Absprache mit den Erziehungsberechtigten werden Kernzeitbetreuung und kostenpflichtiger Bustransport individuell geregelt. •
(rl)
Inhalte werden hier nach der
Montessori-Pädagogik vermittelt.
Unten: Kreative Jungs in der
Bauecke!
AUF EINEN BLICK
Am 12. März findet von 14.30 Uhr
bis 16.30 Uhr ein Infonachmittag im
Grundschulgebäude der Talschule
statt. (ohne Anmeldung) Weitere Informationen gibt es auch unter
Telefon 0751/56192212
www.talschule-weingarten.de
Mittwoch, 10. März 2010
20
RAVENSBURG
Standesamtliche Nachrichten
Geburten
Februar
Nachmeldungen :
Jetzt anmelden…
23.10.09: Hargun Singh. E.: Sandeep Kaur und Ranjeet Singh, Lazarettstr. 2/1, Weingarten.
23.12.09: Muhammad Marij Ijaz. E.: Adeela Ijaz und Ejaz Hussain, Wilhelmstr. 22, Weingarten.
26.12.09: Asha Sarah Judith Kreissle. E.: Belinda Kreissle geb. Nyaki, Hochbergstr. 3, Ravensburg und Alex Masha Iha Banda, Spetzgart 1, Überlingen.
01.01.10: Colin Majersky. E.: Daniela Miklasova und Bohus Majersky, Fasanenweg 10, Ravensburg.
08.01.10: Yaren Ermis. E.: Sibel Ermis geb. Samlioglu und Mustafa Ermis, Brodbacher Hof 1, Bad Wurzach.
11.01.10: Emma Leins. E.: Tina Leins geb. Depfenhart und Marcel Andreas Leins, Falkenweg 5/1, Bad Waldsee.
11.01.10: Sofie Leins. E.: Tina Leins geb. Depfenhart und Marcel Andreas Leins, Falkenweg 5/1, Bad Waldsee.
11.01.10: Jannik Matthias Wilde. E.: Julia Doris Wilde und Matthias Pink, Dieterichs 2, Amtzell.
11.01.10: Kilian Philipp Nepomuk Rieß. E.: Birgit Ulrike Höllwarth und Peter Carl Nikolaus Rieß, Alpenblick 12, Mittelbiberach.
11.01.10: Kilian Konrad Noppenberger. E.: Jasmin Jessica Noppenberger geb. Bauer und Martin Josef Noppenberger, Biegenwiesen 3, Bad Waldsee
13.01.10: Ethem Kavac ikli. E.: Andrea Kavacikli geb. Mlinaric und Erhan Kavacikli, Römerstr. 42, Ravensburg.
14.01.10: Amyr Hussen El Sabeh. E.: Khadija El Sabeh geb. Kharis und Jahja El Sabeh, Wolfegger Str. 19, Schlier, Unterankenreute.
14.01.10: Jannik Christoph Eggler. E.: Diana Claudia Eggler geb. Zembrod und Nicolas Hermann Eggler, Hauptstr. 29/3, Fronreute.
17.01.10: Maximilian Julius Meyer. E.: Ursula Eleonore Reuß und Frank Thomas Meyer, Erzbergerstr. 15, Ravensburg.
17.01.10: Tim Matzenmüller. E.: Anja Sarah Matzenmüller geb. Beck und Patrick Georg Matzenmüller, Dorfbrunnenstr. 20, Gornhofen.
19.01.10: Julius Krause. E.: Ina Krause und Martin Johannes Günther, Kanalstr. 44, Ravensburg.
19.01.10: Adea Hoxha. E.: Ganimet Hoxha geb. Hakaj und Afrim Hoxha, Breite Str. 7, Ravensburg.
20.01.10: Xenia Kelmeter. E.: Angelika Kelmeter geb. Stern und Arthur Kelmeter, Josefine-Scheuerle-Weg 19, Ravensburg.
21.01.10: Sarah Tabea Schumann. E.: Sandra Sonja Schumann geb. Rilling und Ralf Michael Schumann, Schorrenbühl 2/1, Bad Waldsee.
22.01.10: Elia Hartmann. E.: Sarah Patricia Hartmann und Werner Gerster-Hartmann geb. Gerster, Im Stampf 15, Altshausen.
22.01.10: Maximilian Weber. E.: Sabine Cläre Weber geb. Haug und Holger Weber, Weidenstr. 25, Grünkraut.
22.01.10: Adrian Brückmann. E.: Helene Brückmann geb. Efremov und Ramil Brückmann, Wangener Str. 12, Grünkraut.
22.01.10: Ida Hafner. E.: Annette Hafner und Matthias Johannes Böning, Inntobel 6, Berg.
25.01.10: Nele Stecher. E.: Andrea Lioba Stecher geb. Bucher und Markus Stecher, Graf-Spee-Weg 5, Ravensburg.
25.01.10: Benjamin Mathis Weckwerth. E.: Sabine Stephanie Weckwerth geb. Baßler und Manuel Jürgen Weckwerth, Wangener Str. 151, Ravensburg.
26.01.10: Mirja Najeli Schmucker. E.: Stefanie Susanne Schmucker geb. Probst und Roman Georg Albert Schmucker, Steige 4, Bergatreute.
26.01.10: Adrian Lennart Opfer. E.: Emma Volk-Opfer geb. Volk und Sergej Opfer, Wilhelmskirch 5/1, Horgenzell.
27.01.10: Sophie Luisa Amann. E.: Sabine Jutta Amann geb. Wiedmann und Michael Harald Amann, Hauptstr. 30, Altshausen.
27.01.10: Neele Margaretha Binder. E.: Kathrin Pamela Binder, Wernsreute 24, Ravensburg und Franz Josef Ego, Haselnussweg 7, Mühlhausen.
28.01.10: Ecrin Nida Sentürk. E.: Yasemin Sentürk geb. Kandemir und Engin Sentürk, Weißhausstr. 6, Sigmaringendorf.
28.01.10: Fabian Antunovic. E.: Sladana Antunovic geb. Blazevic und Marko Antunovic, Karmeliterstr. 22, Ravensburg.
29.01.10: Levi Anton Schneider. E.: Verena Michaela Schneider geb. Beth und Manuel Schneider, Eintürnerstr. 19, Wolfegg.
29.01.10: Christian Honold. E.: Anja Bichlmaier und Andreas Honold. Kirchstr. 15, Ravensburg.
29.01.10: Jonas Anton Rist. E.: Kerstin Monika Rist geb. Göhlich und Johannes Rist, Furter Str. 3, Obereschach.
30.01.10: Fabian Benedict Hage. E.: Stefanie Hage geb. Brockmann und Rainer Thomas Hage, Friedrich-Schramm-Weg 6, Ravensburg.
31.01.10: Augustin Schmeh. E.: Karin Ingrid Schmeh und Rainer Pomella, Wilhelmskirch 312, Horgenzell.
Februar
02.02.: Maximilian Poike. E.: Simone Poike und Lukas Paul Lewandowski, An der Mühlensteige 2, Schlier.
02.02.: Yasin Aydin. E.: Songül Aydin geb. Gürbüz und Hasan Aydin, Moosstr. 25/3, Tettnang.
03.02.: Felix Hanke. E.: Bettina Wibke Hanke geb. Martin und Martin Johannes Werner Hanke, Laupheimer Str. 49, Burgrieden.
03.02.: Greta Helena Woischwillat. E.: Manuela Schaaf-Woischwillat geb. Schaaf und Christian Woischwillat, Mühlenweg 7, Schlier.
03.02.: Jasmin Blaut. E.: Tamar Blaut geb. Gogitashvili und Paul Johann Blaut, Marsweiler Str. 58, Baindt.
03.02.: Talha Celem. E.: Emine Celem geb. Atasoy und Serkan Celem, Ravensburger Str. 16, Vogt.
06.02.: Karoline Rosa Bayer. E.: Heidemarie Kanitz und Thomas Bayer, Wagnerstr. 23, Weingarten.
06.02.: Aisea Güngör. E.: Christine Güngör geb. Maichel und Murat Güngör, Graf-Sternberg-Str. 3, Blitzenreute, Fronreute.
06.02.: Emilia Pfleghar. E.: Susanne Pfleghar und Thilo Philipp Fuchs, Wolpertswender Str. 8, Blitzenreute, Fronreute.
08.02.: Leonard Arthur Frey. E.: Silvia Frey geb. Moll und Sebastian Frey, Egelseestr. 20, Bad Waldsee.
und 21 weitere Geburten, deren Veröffentlichung nicht erwünscht ist.
Getränkemarkt Röhrle
Öffnungszeiten:
Mo.–Fr.: 9.00–12.15
14.00–18.30
Sa.:
8.00–14.00
Tel.:
07 51/7 69 23 81
Fax:
07 51/7 69 23 82
Mobil: 01 51/11 65 30 18
Breite Straße 7
88214 Ravensburg/Weißenau
Lieferservice
Mittwoch, 10. März 2010
Standesamtliche Nachrichten
Ehen
RAVENSBURG
21
Februar
Februar
05.02.: Marion Gluch, Panoramastr. 165, Berg, Kreis Ravensburg und Eugen Franz Josef Merk, Zogenfeldstr. 24, Ravensburg.
09.02.: Tammy Krickl, Spiesberger Breite 8, Amtzell und Vartan Nayir, Haus Nr. 34, Hinzistobel, Ravensburg.
10.02.: Sabine Bauer und Markus Wilhelm Wellhäußer, Haus Nr. 3/2, Wolketsweiler, Horgenzell.
und 5 weitere Eheschließungen, deren Veröffentlichung nicht erwünscht ist.
Sterbefälle
Februar
Nachmeldungen
Mutter und
Kind
31.01.: Eleonore Elfriede Kluth geb. Bodammer, Gutenbergweg 1, Ravensburg.
Februar
Hier finden Sie alles
rund um Schwangerschaft
und Stillzeit, u.a.
Schwangerschaftsartikel
und Milchpumpen.
01.02.: Gebhard Alois Josef Beller, Ährenweg 13, Aulendorf.
02.02.: Otto Trautmann, Wolpertswender Str. 13, Mochenwangen.
02.02.: Emma Preidt geb. Sterns, Moosbruggerstr. 5, Weingarten.
05.02.: Josef Grieser, Haus Nr. 7, Schlier.
09.02.: Andreas Stanislaus Borowski, Obere Burachstr. 27, Ravensburg.
10.02.: Maria Theresia Felizitas Wisheu geb. Plersch, Hochgratstr. 25, Wolfegg.
und 52 weitere Sterbefälle, deren Veröffentlichung nicht erwünscht ist.
WEINGARTEN
Karlstraße 2-4
Tel. 07 51 / 55 73 435
RAVENSBURG
Untere Burachstr. 70a
Tel. 07 51 / 35 31 00
s Mehr Vitalität
s Immunsystem stärken
s Gesunde Haut
s Krebsrisiko vermindern
s Osteoporose vorbeugen
Das staatlich geprüfte Sonnenstudio!
www.sunsplus.com
„Wir machen Sonne zum
Wellness-Erlebnis!“
Mittwoch, 10. März 2010
22
WEINGARTEN
Promotion
Das Institut Helga feiert
seinen 35. Geburtstag
Nachgefragt
Für diese Partnervermittlung sprechen gute Gründe!
Wohl kaum ein Thema steht so im Mittelpunkt des Lebens. Poeten reimen
wundervolle und traurige Gedichte
darüber. Autoren schreiben Kurzgeschichten und Tausendseitenromane.
Es wird besungen in Opern, Operetten, Musicals und auch Schlagern. Es
ist Inhalt vieler Gespräche und es bewegt die Menschen zutiefst. Die Rede
ist von Liebe, Beziehungen und Partnerschaft, es geht um die Suche nach
Glück, um Traummänner und Traumfrauen.
Wer in einer glücklichen Partnerschaft lebt
und denkt, diese dauert bis ans Lebensende, braucht jetzt nicht unbedingt weiter
zu lesen. Wer jedoch vom Wunsch nach einer solchen Beziehung umgetrieben wird,
wer genug vom Singledasein hat, wer
nicht mehr alleine in der Stube hocken will,
der kann sich hier ungeniert dieses Themas annehmen. Niemand muss sich schämen fürs Alleinsein, und mit etwas Eigeninitiative können sich die Dinge rasch ändern.
Kompetenter Partner als
Dachverband
Es gibt eine zeitgemäße Antwort auf das
Problem der Partnersuche: Partnervermittlungen verschiedenster Art. Unzählige Internetanbieter versprechen einen raschen
Erfolg, doch Vorsicht ist auf diesem Wege
geboten. Eine sichere Wahl sind seriöse
Agenturen, diese bieten ihre Dienstleistungen auf einer fundierten und ernsthaften Basis an. Seriöse Agenturen wie zum
Beispiel das Institut Helga in Weingarten
haben schon vielen Menschen bei der Suche nach Partnerschaft und Liebesglück
geholfen. „Wir sind die einzige Partnervermittlung mit der Qualifikation GDE. Dieser
Gesamtverband der Ehe- und Partnervermittlungen e.V. ist im Oktober 1975 aus
der Fusion dreier führender Verbände entstanden und heute der Zusammenschluss
renommierter Institute, die sich auf klare
Bruno Oberdorfer leitet seit 35 Jahren
das Institut Helga in Weingarten.
StadtKurier-Mitarbeiterin Rosa Laner
unterhielt sich anlässlich dieses besonderen Geburtstages mit ihm.
In dieser wohnlichen Sitzecke können sich Kunden und Kundinnen im
Institut Helga beraten lassen und sich dabei fühlen wie zuhause.
Berufsgrundsätze festgelegt haben“, sagt
Bruno Oberdorfer.
Das Institut Helga wurde im Jahr 1975 eröffnet und feiert in diesem Jahr seinen 35.
Geburtstag. Inhaber Bruno Oberdorfer erinnert sich: "Ich bin damals durch ein Gespräch mit einem Bekannten auf die Idee
gekommen, eine Partnervermittlung an-
kenntnis und das erforderliche Fingerspitzengefühl. So kam gerade vor kurzem eine
fröhliche Postkarte mit einem herzlichen
Dankesschreiben eines Paares. Die beiden
lernten sich vor drei Jahren über das Institut Helga kennen und haben nun geheiratet. "Einmal hatten wir einen Kunden am
Telefon, der sagte, ihr habt doch Frauen,
ist da auch für mich eine. Ich wollte wissen,
wie alt er sei, und er antwortete, dreiundneunzig und verwitwet. Er kam dann zu
uns, stieg die Treppen im Haus hoch wie
ein junger Mann. Wir konnten ihm eine
achtundachtzigjährige Frau vermitteln,
die ebenfalls alleine war. Nun gehen die
beiden miteinander aus."
Kunden in jeder Altersgruppe
zubieten. Ich bin sehr gerne mit Menschen
zusammen und kann auf diese Weise helfen. Natürlich wäre es ideal, allen zu einer
optimalen Partnerschaft zu verhelfen,
doch dies gelingt nicht immer.“
Zwar nicht allen, jedoch sehr vielen half
und hilft das Institut Helga. Denn Bruno
Oberdorfer und seine vier Mitarbeiterinnen verfügen über die nötige Menschen-
"Niemand wird jünger und schöner", sagt eine Mitarbeiterin des Institutes Helga.
Dank dieses Institutes für Partnervermittlung haben sich schon viele Paare gefunden und den Bund fürs Leben schließen können.
Bilder: rl
Auch ganz junge Kunden kommen ins Institut Helga, unlängst wurde für eine einundzwanzigjährige Frau aus Kenia ein
Mann gefunden. "Ledige, geschiedene und
verwitwete Menschen aller Altersgruppen
sind bei uns Mitglied", berichtet Bruno
Oberdorfer. Dabei erstreckt sich das Verbreitungsgebiet von der Alb bis zum Bodensee und vom Schwarzwald bis zur Iller.
Den Name verdankt das Institut übrigens
Bruno Oberdorfers Ehefrau, sie heißt
Helga. Mit ihr ist er schon seit vielen Jahren
glücklich verheiratet. •
(rl)
Partnervermittlung
Institut Helga
Bruno Oberdorfer
Abt-Hyller-Str. 1
88250 Weingarten
Telefon: 0751- 41050
Fax: 0751-51551
E.Mail: [email protected]
Internet: www. institut-helga.de
Herr Oberdorfer, weshalb suchen
heutzutage so viele Menschen nach
einem Partner?
Bruno Oberdorfer: Der Mensch sucht
sich gerne Ausreden in allem. Auch früher haben die Menschen gesucht, nur
die Art hat sich etwas verändert. Früher
wurde Partnersuche total verheimlicht,
heute ist dies teilweise auch noch so.
Doch in der Regel wird offen darüber geredet.
Wie beurteilen Sie Partnersuche im
Internet?
Bruno Oberdorfer: Das Internet ist
nicht einfach. Manche Leute versuchen
es, und dann kommen sie zu uns, weil
sie enttäuscht wurden. Ich vergleiche
das Internet mit Chiffre, wie es vor 20
Jahren üblich war. Jemand hat sich da
versteckt, es passieren viele Dinge, da
tummeln sich welche mit anderen Hintergedanken, die wollen keine Beziehung aufbauen. Zu uns kommen selten
Abenteurer, und wenn, merken wir es
denen an.
Was muss ich tun, wenn ich im Institut Helga Kunde werden möchte?
Bruno Oberdorfer: Anrufen, dann vereinbaren wir einen Termin zu einem persönlichen Gespräch. Wenn Sie sich entschließen, sich uns anzuvertrauen, erstellen wir ein Persönlichkeitsprofil.
Und wie geht es dann weiter?
Bruno Oberdorfer: Selbstverständlich
arbeiten wir unter größter Diskretion.
Wir erarbeiten und klären sorgfältig die
Wünsche der Kunden ab, um zu sehen,
was passen könnte. Danach werden die
Kontakte zu den Suchenden hergestellt.
Wie viele Partner beziehungsweise
Partnerinnen trifft man, bevor es
passt?
Bruno Oberdorfer: Zwischen drei
und fünf Vermittlungen sind der
Durchschnitt. Es kann auch mehr als
zehn Vorstellungen geben, das ist
recht individuell.•
Mittwoch, 10. März 2010
Schulzeit
KINDER KINDER
Kinder sollen
klettern können
Förderverein geht neues Projekt an
Oberzell - Der Förderverein der Grundschule Oberzell besteht seit dem Jahr
1982 und ist eine Gruppe engagierter Eltern, die sich das ganze Jahr über mit
verschiedensten Aktionen einbringt.
Nun möchte der Förderverein noch in
diesem Sommer einen Kletterparcours
auf dem Schulgelände organisieren, ein
hochgestecktes Ziel, denn die Anschaffung eines solchen liegt bei mindestens
15 000 Euro.
deshalb veranstalten wir wieder den Oberzeller Frühlingsbasar", so die Vorsitzende.
Viele Oberzeller kennen dieses Event in der
Schussentalhalle und freuen sich schon da-
Aktiver Förderverein der
Grundschule Oberzell
Und dieses Geld muss zuerst mal beschafft
werden. "Wir schreiben Sponsoren-Briefe
und hoffen auf viele Spenden", sagt Claudia
Riegger, 1. Vorsitzende des Fördervereins.
Zwar stiftet der Förderverein aus der Vereinskasse 5 000 Euro, doch für einen schönen Kletterparcours, in dem sich die Kinder
beherzt bewegen können, reicht das nicht.
"Natürlich wollen wir nicht nur betteln, sondern auch aktiv zu diesem Projekt beitragen,
Für den Kletterparcours muss noch einiges in die Kasse. Spenden sind herzlich
willkommen. Schulsekretärin Anja Rothenhäusler und Rektor der Grundschule
Oberzell Josef Hartmann, Claudia Riegger, 1. Vorsitzende vom Förderverein
Grundschule Oberzell e.V., 2. Vorsitzende Claudia Wischenbart (v.re) Bild: rl
Am 26. März findet wieder der
beliebte Oberzeller Frühlingsbasar
statt.
Bild: privat
rauf. Hier kann gemütlich gestöbert werden
nach günstiger Kinderbekleidung, Fahrrädern, Rollern, Spielsachen, schlichtweg nach
allem, was vom Baby bis zum Jugendlichen
gebraucht wird. Und zum andern finden die
vielen selbstgebackenen Kuchen und Waffeln bei einer Tasse Kaffee seit Jahren großen
Anklang. Zudem dürfen die Kinder ihre Raritäten (nach Voranmeldung) auf einem Kinderflohmarkt verkaufen, hier wird kein Unkostenbeitrag erhoben. Die Einnahmen der
sonstigen Standgebühren und sämtliche aus
der Bewirtung gehen an das Projekt Kletterparcours.
Im Sekretariat der Grundschule laufen die Fäden des Fördervereins zusammen, also
Tischreservierung, Arbeitseinsätze, Koordination, Zuschüsse verwalten und so weiter.
23
„Es besteht eine sehr gute Zusammenarbeit
mit der Führungsspitze des Fördervereins“,
freut sich Schulsekretärin Anja Rothenhäusler.
Die Grundschule Oberzell und Taldorf gehört
zusammen. Rektor Josef Hartmann sagt:
"Zweimal wöchentlich kommen die Kinder
aus Taldorf nach Oberzell, weil wir hier den
Sportunterricht abdecken und auch der Religionsunterricht gemeinsam durchgeführt
wird. Alle Kinder werden vom Förderverein
gleich behandelt." Dabei spricht er großes
Lob aus für die engagierten Eltern, vorneweg
für Claudia Riegger. Mit ihr habe der Förderverein Aufschwung und Professionalität erhalten.•
(rl)
Spenden (mit Spendenbescheinigung)
für den Kletterparcours an
Förderverein Grundschule Oberzell e.V.
Raiffeisenbank Oberteuringen
Kontonummer 77 542 002
Bankleitzahl 600 698 51
Oberzeller Frühlingsbasar
Freitag 26. März 2010
15 bis 17 Uhr
Schussentalhalle Oberzell
Standgebühr 6 Euro
Tischreservierung vormittags unter Tel.
0751/61617
Stefan-Rahl-Schule
Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule · Ravensburg-Obereschach
Kirchweg 24
88214 Ravensburg
Tel. 0751/76 93 80
Fax 0751/7 69 38 38
Mail: [email protected]
Die weiterführende Stefan-Rahl-Schule Obereschach informiert
Ab dem kommenden Schuljahr können Eltern und Kinder die weiterführende Haupt- bzw. Werkrealschule selber auswählen.
Hauptschulen unterrichten ab Herbst nach den selben Bildungsplänen in den gleichen Unterrichtsfächern wie die Werkrealschulen.
Die Stefan-Rahl-Schule liegt im Süden Ravensburgs, neben der Eschachhalle und dem Sportplatz.
Durch die Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz (Buslinie 3, Bob-Bahn) ist sie sehr gut erreichbar.
In der Hauptschulstufe bietet die Stefan-Rahl-Schule an drei Tagen der Woche Unterricht und Freizeitangebote bis 16.00 Uhr.
Das innovative Schulkonzept des Lernhauses, Bläserklassen für die 5. und 6. Stufe
und das Projekt „Patenschaft Streuobstwiese“ geben der Schule ihr attraktives Profil.
Die Anmeldetermine für die kommende 5. Klasse in Obereschach sind
Mittwoch, der 24. März, und Donnerstag, der 25. März, jeweils von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite www.stefan-rahl-schule.de.
Gerne beantwortet die Schulleitung Fragen telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch (Telefon 0751/76 93 80).
Mittwoch, 10. März 2010
FREIZEIT & REISEN
NEUE Aktion! „StadtKurier
around the world!“
Nehmen Sie uns mit in den Urlaub
Urlauber, Reisende und Kreative aufgepasst! Der StadtKurier startet eine neue
Aktion, die sich für unsere Leser garantiert lohnt!
Wenn Sie eine Reise vor sich haben, nehmen
Sie doch einfach den StadtKurier mit und machen Sie ein interessantes Foto mit unserem
Magazin. Motiv, Ort und Art des Fotos sind Ihnen vollkommen freigestellt. Lassen Sie Ihrer
Kreativität freien Lauf.
Flugreise gewinnen
Wir freuen uns über jede Zusendung. Bitte
schreiben Sie uns auch noch einen kurzen Bericht über Ihren Urlaub, sozusagen als Tipp
oder Warnung für die anderen Leser. Etwa
fünfzehn Sätze sind da schon vollkommen
ausreichend (Längere Texte werden von der
Redaktion gekürzt).
Sobald wir genügend Zusendungen haben,
werden wir die besten Fotos inklusive Reisebericht veröffentlichen. Falls Sie erst im April
oder auch erst im Juli verreisen, ist das kein
Problem. Unsere Aktion wird das ganze Jahr
über laufen und am Ende des Jahres wird eine
Auch wenn der Strand von Cancun
in Mexiko im Wolkenmeer versinkt,
kann der StadtKurier recht interessant sein.
Bild: lb
Jury das absolut beste Foto küren.
Als Gewinn winkt dabei eine Flugreise!
Fotos und Reiseberichte schicken Sie bitte per
Mail an [email protected] •
Promotion
S
24
üle Reisen
ch
50
Jahre
2010 ist unser Jahr,
50 Jahre Schüle Reisen!
Feiern Sie jetzt schon mit uns und sichern sich
bei vielen Reisen 5% Jubiläumsrabatt
Saisoneröffnung Aalen 1x HP, Tanz und Musikabend 20. – 21.03.
5 99,–
Saisoneröffnung Rhein 2x HP, Weinprobe, Schifffahrt, Tanzabend
16. – 18.04.
5 179,–
Flusskreuzfahrt Passau – Wachau 2x HP, Getränke inkl. Bordprogramme
25. – 27.03.
ab 5 299,–
Paris 3x ÜF im guten Hotel in Paris Zentrum 08. – 11.04
5 279,–
Kirschblüte im Schwarzwald 1x HP, Unterhaltungsabend 24. – 25.04.
5 99,–
Radreise Italien 5x HP im 4* Hotel in Levio Terme 03. – 08.05. uvm.
5 549,Muttertagsfahrt Passau 1x *F im 4* Hotel, Schiffrundfahrt, Stadtführung
09. – 10.05.
5 119,–
Insel Elba 7x HP, Ausflüge, Tanzabend, uvm. 22. – 29.05.
5 599,–
ZDF Fernsehgarten 1x ÜF, Stadtführung Mainz, Eintritt Fernsehgarten
12. – 13.06.
5 119,–
Ischgl – mit Aprèsski 13.03. inkl. Skipass
5 69,–
Tanz der Vampire/We will rock you 06.06.
ab 5 99,–
Mailand 10.04./08.05./05.06./03.07.
5 39,–
Cannobio 25.04./30.05./27.06./25.07.
5 36,–
Blütenfahrt Meran 01.04.
5 35,–
Hertha BSC Berlin – FCB München 1x ÜF zzgl. Karte 08. – 09.05.
5 149,–
Weitere Angebote auf www.schuele-reisen.de oder bei uns im Büro
Tel: 0 75 62/7 09 90. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.
SCHÜLE REISEN Bahnhofstraße 50 · 88316 ISNY/Allgäu
Tel. 0 75 62/70 99-0 · Fax 0 75 62/52 91 · www.schuele-reisen.de
Mittwoch, 10. März 2010
Promotion
Die Veränderung ist auch von außen deutlich sichtbar: Nach nur dreimonatiger Umbauphase erstrahlt der neue Fahrradladen, der an das Autohaus
Dämpfle in Meckenbeuren angeschlossen ist, in neuem Glanze und in
wesentlich größerem Umfang.
Bilder: lb
FREIZEIT & REISEN
25
In der zweiten Etage wurde ein
Raum eingerichtet, wo
hochmoderne Geräte die ideale
Sitzposition ermitteln. Außerdem
kann an dieser Vermessungsstation
auch die Sattelanpassung erfolgen.
Zweiradkompetenz
weiter ausgebaut
Fahrradhaus Dämpfle in neuem
Raum mit neuem Namen: Saikls
Die beiden Geschäftspartner
Richard Dämpfle (li.) und Roman
Jördens haben sich mit „Saikls“
einen Traum erfüllt. Viele
gemeinsame Radtouren und
Gespräche waren nötig, bis das Projekt endgültig in die Tat umgesetzt
werden konnte: „Ohne Roman,
hätte ich das Projekt nie gestartet“,
so Richard Dämpfle. Hier mit einem
sensationell leichten „Lightweight“Bike von Simplon.
Viele verbinden den Namen Dämpfle mit
der Automarke Mazda. Doch neben der
Vierradkompetenz legte man im Hause
Dämpfle auch schon immer viel Wert auf
die Zweiräder.
Das Fahrradhaus Dämpfle in Meckenbeuren
existiert bereits seit 35 Jahren, doch „jetzt ist
vielen erst aufgefallen, dass wir auch Fahrräder haben“, so Richard Dämpfle. Er hat sich
mit Roman Jördens einen Fachmann und
Profi mit an Bord geholt, der bis 2007 ein eigenes Profiteam besaß und selbst Straßenrennen gefahren ist. Insgesamt 25 Jahre Erfahrung bringt der 8-fache deutsche Meister
mit, der in seiner Profi-Laufbahn mehrere
Rennställe erlebt (u.a. Colonia, Lamonta)
und 2005 schließlich mit dem Heinz von Heiden-Team seine eigene Mannschaft ins Le-
ben gerufen hat. In Hannover hat er bereits
ein Fahrradgeschäft mit dem Namen „Saikls“
(Lautschrift für das Englische Wort „Cycles“)
eröffnet. Mit dem zweiten Geschäft in Meckenbeuren können vor allem beim Einkauf
Synergien genutzt werden.
„Saikls“ bietet fast alles rund um das Thema
Fahrrad: Rennräder, Trekking- und Mountainbikes, E-Bikes, Kinderräder, Bekleidung,
Zubehör wie Helme, Sattel, Schlösser, Reifen
und vieles mehr. Eine große Werkstatt für anstehende Reparaturen und eine moderne
Vermessungsstation in der zweiten Etage
vervollständigen das umfangreiche Angebot.
98 Prozent des Umbaus wurde von Firmen
aus Meckenbeuren getätigt und für die stilvolle Inneneinrichtung zeichnet Richard
Dämpfles Ehefrau Anni verantwortlich.• (lb)
Autohaus und Fahrradhaus sind nun
verbunden. In der „Schnittstelle“ ist
eine wunderbare Wartezone mit kleinem Café entstanden. Hier serviert
Roman Jördens auch gerne mal
selbst. Den ehemaligen Profi-Rennfahrer aus Hannover hat es der Liebe
wegen nach Oberschwaben verschlagen. Er ist für die Fahrrad-Abteilung
zuständig und gibt seine Erfahrungen gerne an die Kunden weiter.
Im Verkaufsraum wurde auch eine
Werkstatt integriert, einiges größer
als bisher.
Mo. - Fr. 9:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Sa. 9:00 - 13:00 Uhr
Ravensburgerstr. 14-18
D-88074 Meckenbeuren
Fon 07542 - 53 91 18
Fax 07542 - 53 91 28
Mittwoch, 10. März 2010
26
AUTO AKTUELL
Promotion
Lernen beim
TÜV SÜD
Natürlich ging es auch
unters Auto zur tüvmäßigen
Untersuchung. Gerade die
technische Entwicklung
schafft auch im Beruf des
Mechatronikers eine
positive Perspektive.
Vanessa Wengelewski bei
der Beleuchtungsprobe „Ich interessiere mich für
Autos und Technik.
Mechatronikerin zu werden
ist auf jeden Fall die richtige
Entscheidung“, sagte sie.
Spannende Schülertage
Es ist alle Jahre gleichermaßen interessant für die jungen Leute, die eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker
machen, wenn die Schülertage beim TÜV SÜD auf dem
Lehrplan stehen. Denn Theorie und Praxis werden hier
von dem amtlich anerkannten Prüfer Dominik Koenen
anschaulich und spannend
vermittelt.
So durften auch in der vergangenen Woche Berufsfachschüler des ersten Lehrjahres, die eine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker absolvieren, zwei Praxistage beim TÜV SÜD in
Ravensburg verbringen. Begleitet wurden sie von ihrem technischen Lehrer
Wolfgang Fecker.
Eine Fülle an Informationen bekamen sie
mit auf den Weg. Im theoretischen Teil
wurde unter anderem eine Weltneuheit
vorgestellt: Der so genannte HU-Adapter. Spätestens im Jahr 2013 wird diese
Elektronikprüfung bei der Hauptuntersuchung zum Einsatz kommen. Die
Hauptuntersuchung soll sicherstellen,
dass auch nach Jahren alles einwandfrei
funktioniert. Dies, so wird in einem Informationsfilm erklärt, sei bisher eine
aufwändige und unzureichende Prüfungsmethode. Höchst positiv vorge-
stellt wurde dieser HU-Adapter, ein Multitalent und Garant für Sicherheit für eine
effiziente Untersuchung von ABS, ESP
und Airbag. Nach Anschluss an die
Schnittstelle kann der Adapter anhand
von einprogrammierten Routinen detaillierte elektronische Komponenten erkennen. Durch das Erfassen des Sollund Ist-Status könnten über 40 Prozent
an Unfällen vermieden werden. Die Referenzwerte der Bremskräfte werden
mit dem Adapter ohne umständliches
Hochrechnen bereitgestellt. Für die Untersuchung der Lichtanlage bedarf es
keiner mechanischen Hilfsmittel mehr,
um nur zwei Beispiele zu nennen. Zudem erforderten Hybriden und Elektroantriebe neue Prüfverfahren.
Doch vorerst wird beim TÜV SÜD auf
Herz und Nieren geprüft wie eh und je.
"Auch wir selbst werden überprüft", so
Dominik Koenen, "immer wieder
fahren Testwagen von der Bundesanstalt für Straßenwesen in unserer
Prüfstelle vor. Und in den Autohäusern kommen einige Male im Jahr Prüfer und vergleichen unsere Prüfberichte mit denen, die sie selbst erstellen." Diese Kontrollen sind ganz im Sinne
des Sicherheitsgedanken, denn bei allem, was der TÜV SÜD macht, steht Sicherheit im Vordergrund. •
(rl)
Theoretischen und praktischen Unterricht bekamen die
Schüler und eine Schülerin in der vergangenen Woche von
Dominik Koenen (rechts), er ist anerkannter Prüfer beim
TÜV SÜD. Begleitet wurden die Berufsfachschüler von ihrem
Lehrer Wolfgang Fecker (vorne links).
Bilder: rl
Die Untersuchung des PKW
begann am Bremsprüfstand.
Gezeigt wurden zur Anschauung auch Brems-Scheiben,
die abgefahren waren.
Philipp Müller mit einem
Koppelstange-Stabilisator.
Ist dieser ausgeschlagen,
macht das Fahrzeug Geräusche.
Eine sehr aufmerksame Gruppe - Dominik Koenen zeigte
und erklärte, worauf bei einer Hauptuntersuchung geachtet
werden muss.
Mittwoch, 10. März 2010
Promotion
AUTO AKTUELL
27
Citroën DS3: Charme ist Trumpf
Ab 13. März bei Ihrem Citroën Autohaus Knoblauch in Ravensburg
Mit dem DS3 weiht CITROËN
seine DS-Modellpalette glanzvoll ein. Die DS-Palette wird mit
Modellen voller Charakter das
Hauptprogramm der Marke ergänzen. Wie schon der Name DS
erkennen lässt, ist sie Symbol
und Ausdruck der Kreativität
und des technischen Anspruchs
von CITROËN.
Der DS3 konzentriert sich auf drei
Stärken: Ein radikales, attraktives
Karosseriedesign, für das eine
breite Auswahl an Individualisierungsmöglichkeiten
angeboten
wird, ein dynamisches Fahrverhalten, das Sicherheit und intensiven
Fahrspaß verbindet, und eine intelligente Konstruktion,
die auch Nutzwert und
Alltagstauglichkeit
in jeder Lage sicherstellt.
Qualität spüren lässt. Die schick gestalteten drei konischen Rundinstrumente vor dem Fahrer, die nahe
am Lenkrad angebrachten Bedienelemente, die niedrige Sitzposition
und körpernah geformte Sitze sorgen für Sportwagenatmosphäre.
Dezente Chromelemente fügen
noch einen Touch Luxus und Raffinement hinzu.
Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich seinen eigenen DS3 nach
Belieben zusammenzustellen. Die
Farben von Dach, Karosserie, Außenspiegelschalen
Im Stil des Besitzers
Auch unterwegs zeigt der DS3 eine
eigene Persönlichkeit mit einer
Kombination aus Fahrspaß und Alltagsnutzen. Er ist agil und fahraktiv
und lässt den Fahrer die Straße spüren, so dass Kurven und Kehren
leicht und mit
Vergnü-
Sportwagenatmosphäre auch im Innenraum: Die schick
gestalteten drei konischen Rundinstrumente vor dem
Fahrer sorgen für den Überblick.
Lebendiger
Stil
Mit ausgeprägten Formen und
starker Linienführung übt
der DS3 eine echte Anziehung auf den Betrachter
aus. Er hat einen ganz eigenen Charakter, den er originellen Designideen verdankt wie dem scheinbar
über der Fensterlinie "schwebenden" Dach, der "Haifischflosse", die
an der B-Säule aus der Gürtellinie
auftaucht, oder den seitlichen
Schlitzen der Bugschürze, aus der
LED-Leuchten hervorblitzen.
Das Energiebündel DS3 bietet an
Bord ein ganz spezielles Ambiente,
das Eleganz und Technologie verbindet und in jedem Detail hohe
ganz zum persönlichen und einzigartigen Ausdruck seines Besitzers
wird.
und Rädern können
unterschiedlich gewählt und kombiniert werden. Im Innenraum stehen verschiedene Farben und Materialien für Armaturenbrettblende,
Schalthebelknauf und weitere Elemente zur Wahl. Schließlich kann
man noch, wenn man möchte, eines von vier verschiedenen Dekoren auf der Karosserie anbringen
lassen, die sich auf unterschiedliche Lebenswelten und –stile beziehen. Der DS3 ist ein Automobil, das
tragen, unterstreichen,
dass CITROËN eine führende Rolle bei der Verbrauchssenkung beansprucht. Fünf Euro 5-konforme, leistungsstarke
und umweltschonende Motoren stehen zur Wahl: zwei Turbogen zu dieselmotoren mit FAP: HDi 110
und HDi 90 sowie drei Benzinmotomeistern
sind. Für Vincent Besson, Di- ren: THP 150, VTi 120 und VTi 95.
rektor Produktstrategie und Märkte
bei PSA Peugeot Citroën, ist «DS3 Im Alltag charmant
fahren so, als hätte man die Räder
direkt an den Fingerspitzen». Diese Der DS3 profitiert zugleich von Geunmittelbare Rückmeldung sorgt wichtsreduktionen, die durch den
für Fahrspaß mit hohen Sicherheits- Einsatz neuer Verfahren bei der Entreserven. Der Komfort ist dabei für wicklung erzielt worden sind und mit
ein so fahraktives Auto völlig neu- denen die Robustheit vieler Teile optiartig.
miert wurde. Der DS3 überrascht angesichts seiner sportlichen Silhouette
Zeitgemäßer Fahrspaß mit einem hohen Nutzwert. Er nutzt
seine 3,95 m Länge, 1,71 m Breite und
Niedrige CO2-Emissionswerte, die 1,46 m Höhe durch einen intelligente
im besten Fall gar nur 99 g/km be- Architektur bestens aus: Das Arma-
Noch mehr Sportlichkeit geht fast nicht: Der DS3 Racing wird ab Herbst 2010 in einer auf 1000
Stück limitierten Serie auf den Markt kommen. Die Sonderedition übernimmt die Attribute des
100 % Racing, wie etwa die Integration von Karbonteilen aus dem Rennsport.
Bilder: Citroën
turenbrett ist angehoben und gibt
dafür viel Raum für die Beine frei,
die schlanken Sitzlehnen und das
steile Heck schaffen Platz auf den
Rücksitzen. Dank dieser Auslegung
bietet der DS3 fünf echte Sitzplätze,
zahlreiche Ablagen (darunter ein
13 l großes Handschuhfach) sowie
einen ordentlichen Kofferraum
(285 l), der sich mithilfe einer 1/3
zu 2/3 geteilt umklappbaren Rückbank schnell erweitern lässt.
Der DS3 schmeichelt allen Sinnen,
also auch dem Gehör: Ein neues HiFi
System wird optional angeboten, das
im Klangerlebnis mit besten Wohnzimmeranlagen mithalten kann.
Erleben Sie den neuen DS3 bei einer
Probefahrt bei Ihrem Citroën-Vertragshändler Autohaus Knoblauch,
Wangener Str. 161 in Ravensburg.
Informationen erhalten Sie telefonisch unter 0751/363370 und im
Internet unter:
www.auto-knoblauch.de•
Die Fertigung des DS3 im Werk Poissy (Frankreich) setzt die
neuesten Entwicklungen des PSA-Produktionssystems ein und
erzielt so ein beispielhaftes allgemeines Qualitätsniveau.
Mittwoch, 10. März 2010
28
AUTO AKTUELL
Promotion
ADAC-Test: Platz eins für Volvo
Aktive Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem ausgezeichnet
In der aktuellen Ausgabe der
ADAC Motorwelt veröffentlicht
der größte Automobilclub der
Welt, der ADAC, einen umfangreichen Vergleichstest zwischen verschiedenen Systemen
von Tempo- und Abstandsregelautomaten, kurz ACC genannt.
Fazit des Tests: "Den Vergleich
gewinnt eindeutig das ACC-System des Volvo XC60".
Bei dem Test wurden sechs verschiedene Modelle namhafter Hersteller verglichen, für den schwedischen Hersteller war der Volvo
XC60 am Start.
„... Auszeichnung ist
eine Ehre...“
"Diese Auszeichnung ist eine Ehre,
denn sie würdigt unser großes Engagement bei der Entwicklung innovativer
Sicherheitssysteme",
sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH.
"Das Ergebnis zeigt einmal mehr,
dass Volvo auf dem Gebiet der au-
die zusätzlich integrierte Lasertechnik mit dem Namen City Safety
sogar stehende Fahrzeuge und
bremst bei einem drohenden Unfall
rechtzeitig bis zum Stillstand ab."
Die Ausnahmestellung von City
Safety wird unterstrichen durch die
Tatsache, dass dieses System nicht
nur weltweit einzigartig, sondern
auch serienmäßig im
Volvo XC60 vorhanden
ist. Der ADAC hebt
noch eine weitere Besonderheit des Aktiven
Geschwindigkeits- und
Abstandsregelsystem
von Volvo hervor: "Der
Fahrer wird selbst bei
abgeschaltetem ACC
effizient, aber nicht störend gewarnt, wenn
der Sicherheitsabstand
unterschritten wird."
Das Aktive Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem ist
Das City-Safety-System ist weltweit einzigartig und im Volvo XC 60 sederzeit erhältlich für
rienmäßig vorhanden. Der Schwede schnitt im Test gegen sechs
den Volvo XC60, Volvo
verschiedene Modelle namhafter Hersteller als Bester ab. Bild: Volvo
XC70, Volvo V70 und
tomobilen Sicherheit nicht nur der
führende Hersteller weltweit ist,
sondern es unterstreicht zudem,
dass im Fokus der aufwendigen
Entwicklungsarbeit bei Volvo immer der größtmögliche Schutz des
Menschen steht", betont Bauer.
In der Begründung des ADAC-Testergebnisses heißt es weiter: "Das
Volvo System punktet vor allem dadurch, dass es seinen Schwerpunkt
konsequent auf die Unfallvermeidung legt. Der Fahrer wird bei Kollisionsgefahr durch eine rot blinkende Warnlampe informiert, die
auf die Windschutzscheibe projiziert wird. Bei niedrigen Geschwindigkeiten bis zu 30 km/h erkennt
Volvo S80. Es wird zukünftig auch
für den neuen Volvo S60 angeboten, der auf dem 80. Internationalen Automobilsalon in Genf seine
Weltpremiere feiert und im September in den Handel kommt. Bei der
neuen Mittelklasse-Limousine wird
das System darüber hinaus mit einer weiteren einzigartigen Sicherheitsinnovation kombiniert, der
Fußgänger-Erkennung mit automatischer Vollbremsung.
Unfallvermeidung
Das radar- und kameragestützte System kann Fußgänger erkennen, die
vor dem Fahrzeug die Straße betreten, und die volle Bremskraft aktivieren, falls der Fahrer nicht rechtzeitig
reagiert. Die Fußgänger-Erkennung
mit automatischer Vollbremsung
kann Kollisionen bis zu einem Tempo
von 35 km/h vollständig verhindern.
Bei höherem Tempo wird die Geschwindigkeit des Fahrzeugs so weit
wie möglich reduziert, um die Unfallfolgen und damit das Risiko schwerer
Verletzungen zu minimieren.•
Mittwoch, 10. März 2010
Promotion
AUTO AKTUELL
29
Im neuen Mercedes E-Klasse Cabrio
zieht es nicht - dank neuer Technik
Vom Winde verweht? Das war gestern! Ab 27. März ist das
Schmuckstück bei der Mercedes-Benz Niederlassung in Ravensburg,
Wangen, Leutkirch und Lindau zu sehen.
Die Verkaufsfreigabe für das
E-Klasse Cabrio gilt ab sofort.
Und ab dem 27. März 2010
steht das Schmuckstück bei
den Mercedes-Benz Niederlassungen Ravensburg, Wangen,
Leutkirch und Lindau bereit.
„Traumfabrik
Mercedes-Benz“
Zahlreiche Fahrzeuge aus der
„Traumfabrik
Mercedes-Benz“
haben bereits zum Erfolg des
Hauses beigetragen. Höchste
Qualitätsanforderungen, maximale Sicherheit und Komfort werden von den Kunden seit vielen
Jahren geschätzt. Siegfried
Bruckner, Niederlassungsleiter
der Mercedes-Benz Niederlassung Ravensburg, hat anlässlich
der bevorstehenden Markteinführung des neuen Mercedes EKlasse Cabrio einige Fragen dazu
beantwortet.
Herr Bruckner, was ist das Besondere am neuen E-Klasse
Cabrio?
Siegfried Bruckner: Zunächst
einmal ist es ein wunderschönes
Fahrzeug. Aber besonders innovativ ist das sogenannte Aircap,
Ein wunderschönes Fahrzeug, das neue E-Cabrio von Mercedes. Höchst angenehm obendrein: Turbulenzfreies fahren auch
in der zweiten Sitzreihe. Und auch der Anspruch an die Umweltfreundlichkeit wird erfüllt, die Ausstattung mit hocheffizienten Motoren sorgt für vorbildlich niedrige CO2-Emissionen.
Bilder: Mercedes
das es erlaubt, auch in der zweiten Sitzreihe zugfrei Cabriolet zu
fahren.
Und wie funktioniert das?
Siegfried Bruckner: Das Aircap
leitet vom oberen Windschutzrahmen die Luft in einem großen
Bogen über den gesamten Innenraum des Cabriolets hinweg und
garantiert damit zugfreies, turbulenzfreies Sitzen auch in der
zweiten Reihe.
Ist es ökologisch vertretbar,
heiße Luft in die Atmosphäre
zu blasen?
Siegfried Bruckner: Was wir
umlenken, ist die frische Luft von
vorn nach hinten, das hat also nur
auf das Klima im Wageninneren
Einfluss – sonst keinen. Das neue
E-Klasse Cabriolet wird natürlich
auch mit hocheffizienten Motoren ausgestattet, die wir jetzt generell in der E-Klasse anbieten,
und es hat deshalb vorbildlich
niedrige CO2 –Emissionen.
Ist das E-Cabrio ein Frauen-
oder ein Männerauto?
Siegfried Bruckner: Wir haben
bei unseren Cabriolets zwar generell höhere Frauenanteile als
bei unseren übrigen Fahrzeugen,
trotzdem ist auch beim Cabrio
die Mehrheit unserer Kunden mit
einem kleinen Vorsprung männlich.
Welches Auto fahren Sie zurzeit?
Siegfried Bruckner: Ich fahre
ins Büro und zurück derzeit mit
einem S 400 Hybrid ansonsten
aber unsere ganze Palette und
auch Fahrzeuge unserer Mitbewerber, um immer zu wissen,wo
wir stehen.
Wo ist das E-Cabrio zu sehen?
Siegfried Bruckner:: Ab 27.
März in der Niederlassung Ravensburg und in unseren Centern
in Wangen, Leutkirch und Lindau.•
Weitere Informationen:
Mercedes-Benz
Niederlassung
Ravensburg
Jahnstraße 80
88214 Ravensburg
Tel. 0751-801-222
Siegfried Bruckner, Niederlassungsleiter der Mercedes-Benz Niederlassung Ravensburg, freut sich über das neue Cabrio.
www.ravensburg.mercedes.benz.de
Mittwoch, 10. März 2010
30
PERSPEKTIVEN
Promotion
Mit System zur neuen Liebe
Institut Helga macht aus Singles glückliche Paare
Wenn der Zufall nicht mitspielt, ist es
schwer, die Liebe des Lebens zu finden.
Doch allein zu bleiben, muss nicht Ihr
Schicksal sein. Legen Sie Ihre Partnersuche einfach in die Hand einer erfahrenen Partnervermittlung wie das Weingärtner "Institut Helga".
Manche sind beruflich sehr eingespannt.
Manche sind verwitwet. Manche sind jung
und schüchtern. Manche lernen zufällig nie
eine(n) Single kennen. Aber vielen kann das
Institut Helga helfen.
"Mit unserem umfangreichen Interessentenpool und unserer langjährigen Erfahrung stehen die Chancen gut, dass wir auch für Sie
den richtigen Partner bzw. die richtige Partnerin finden", verspricht Geschäftsführer
Bruno Oberdorfer mit seiner mehr als dreißigjährigen Berufspraxis als Partnervermittler und erläutert: "Partnersuchende können
dem Institut Helga vertrauen, denn als GDE-
INSTITUT
PARTNERVERMITTLUNG
Tel. 07 51 / 4 10 50
Mitglied u. geprüft
vom Berufsverband GDE
88250 Weingarten · Abt-Hyller-Straße 1
www.institut-helga.de
Mitglied bürgt der Gesamtverband der deutschen Eheinstitute und Partnervermittlung e.
V. für unsere Seriosität und erfolgreiche Vermittlertätigkeit".
Eine seriöse Partnervermittlung erkennt man
an seiner GDE-Prüfungsurkunde, die beispielsweise belegt, dass das Institut mit seinen Interessenten ein ausführliches und kostenloses Vorgespräch führt und dass seine
Verträge eindeutige Angaben über Preis und
Leistung enthalten.
"Sie werden merken: mit der richtigen Hilfe
ist es gar nicht so schwer, die Liebe des Lebens zu finden und für sich zu gewinnen.
Trauen Sie sich nur!", rät Bruno Oberdorfer.•
Vielleicht Ihr/e Partner/in für’s Leben:
Michaela, 29 J., led., blond, schlk., mag Kultur u. Literatur, hat Interesse an vielem,
wünscht sich einen Partner m. gt. Bildung.
Anne, 33 J,. led., weibl. Figur, schätzt ein
schönes Ambiente u. möchte nichts dem Zufall überlassen, wünscht s. e. treuen Mann.
Jutta, 58 J., vw., schlk., blond, mag Winteraktivitäten, besitzt Stil u. Niveau, sucht einen
unternehmungslustigen, lieben Lebenspartner.
Jan, 26 J., sehr modern gekleidet, attraktiv,
blond, led., schlk.,gebild., vielseitig, ist ein guter Gesprächspartner, ist aktiv u. sportlich.
Roland, 51 J., gesch., schlk., hat ein sympath. Lächeln, selbstständig, gepflegte Erscheinung, ist gutmütig und verständnisvoll,
sucht eine Frau.
Joachim, 62 J., vw., meliertes Haar, Bartträger, sehr tierlieb, mag Ski fahren, die Jagd u.
Reiten, ist sehr einfühlsam und gefühlvoll,
sucht Sie.
Telefon 0751-41050
Institut Helga Weingarten
Kurzmeldungen
Wer? Wie? Wo? Was?
Auf einen Blick:
Agentur für Arbeit
Sportprofil ab Herbst
auch am AEG
Schülerrat mit sehr
großem Erfolg
Ravensburg – Zum kommenden Schuljahr
wird es neben dem Gymnasium Weingarten auch am Ravensburger Albert-EinsteinGymnasium ein Sportprofil geben.
Ravensburg - Einen riesigen Erfolg hatte
die Spendenaktion "1 Plus" des Schülerrates Ravensburg in Zusammenarbeit
mit UNICEF zugunsten der Erdbebenopfer in Haiti.
Schützenstr. 69, Ravensburg, Tel. 0751/805600
Autohaus Knoblauch
Wangenerstr. 161, Ravensburg, Tel. 0751/363370
Autohaus Weishaupt
Lindauerstr. 34, Liebenau, Tel. 07542/40940
Ballettschule Uythof
Marktstraße 12, Ravensburg, Tel. 0751/21852
Bau- und Sparverein Ravensburg e.G.
Reichle Str. 21, Ravensburg, Tel. 0751/366220
Blumenhaus Weißhaupt
Ettenkircher Str. 55, Brochenzell, Tel. 07542/409310
CineParC
Marienplatz 4, Ravensburg, Tel. 0751/ 3614436
Daimler AG
Jahnstr. 80, Ravensburg, Tel. 0751/801601
EnBW Shop
Eisenbahnstr. 8, Ravensburg, www.enbw.com
HUKCoburgVersicherung www.HUK.de
Nachdem sich die beiden Gymnasien und
Städte verständigt hatten, erteilte jetzt das
Regierungspräsidium Tübingen die Genehmigung für die Einrichtung eines weiteren
Sportprofils im Schussental.
Nach Gesprächen der beiden Oberbürgermeister Markus Ewald und Hermann Vogler
mit den Rektoren und Schulverwaltungen
wurde vereinbart, Sportprofile in beiden
Städten ab dem kommenden Schuljahr
2010/11 anzubieten•
Injoy Fitness
Roßbachstr. 5-7, Ravensburg, Tel. 0751/3550591
Institut Helga
Abt-Hyller-Str. 1, Weingarten, Tel. 0751/ 41050
Loewe Galerie
Marktstr. 20, Ravensburg, Tel. 0751/3525456
Pro Optik
Adlerstr. 5, Ravensburg, Tel. 0751/3524891
Rechtsanwaltskanzlei Lischka & Partner
Pfannenstiel 16, Ravensburg, Tel. 0751/363530
Reitsport Bauhofer
Kirchstr. 17, Ravensburg, Tel. 0751/26110
Saikls, bikes and more
Ravensburgerstr. 14-18, Meckenbeuren, Tel. 07542/53919
Schüle Reisen
Hobbymaler
gesucht
sind
Weingarten - Auf Initiative des Broner
Kunstvereins "Peinture en fête" plant
die Stadt Bron im Oktober eine gemeinsame Ausstellung mit Exponaten von
Hobbymalern und Hobbykünstlern aus
ihren Partnerstädten Weingarten,
Grimma, Talavera de la Reina (Spanien)
und North Lanarkshire (Schottland).
Bahnhofstr. 50, Isny, Tel. 07562/70990
Tanzcenter Geiger
Karlstr. 12/1, Ravensburg, Tel. 0751/54050
TÜV SÜD
Parkstr. 52, Ravensburg, Tel. 0751/561480
Waldseer Str. 27/1, Weingarten, Tel. 0751/5069427
Ullrich Montagebau
Mariatalerstr. 20, Ravensburg, Tel. 0751/35450984
Winterhalter Gastronom GmbH
Tettnanger Str. 72, Meckenbeuren, Tel. 07542/4020
Wer das Malen zum Hobby hat, künstlerische
Assoziationen zum Ausstellungstitel hat und
an einer Teilnahme am städtepartnerschaftlichen Projekt interessiert ist, kann sich bis
spätestens 12. März 2010 bei der Stadt Weingarten, Frau Marion Erne, Tel. 405-114,
Email: [email protected] melden. Zur Klärung weiterer Fragen findet zeitnah eine Informationsveranstaltung statt. •
Hilfe für Haiti schon
seit 30 Jahren
Berg - „Hilfe für Haiti“ existiert schon seit
vielen Jahren, zunächst über ein Konto der
Katholischen Kirchengemeinde Berg, seit
13 Jahren als gemeinnütziger Verein.
„Spenden kommen wirklich dort an, wo sie
gebraucht werden“, sagt Hermann Klein aus
Berg, der den Verein ins Leben gerufen hat
und als 1. Vorsitzender verantwortlich ist.
Um dem Inselstaat helfen zu können, steht er
in ständigem Kontakt mit den Helfern. Da
seine Frau selbst Haitianerin ist weiß er, dass
es Haiti auch vor dem Erdbeben nicht gut
ging. 80 % aller Bewohner des Inselstaates
sind Analphabeten und mehr als 50 % der Bewohner haben keine Arbeit. Unsichere Straßen, Schießereien, Raubüberfälle und Drogenhandel sind nichts Ungewöhnliches.
Im Herbst findet das 30-jährige Jubiläum des
Berger Vereins „Hilfe für Haiti“ statt. •
Weitere Informationen gibt er unter
der Telefonnummer 0751/42113 oder
per E-Mail:
[email protected]
Verein „Hilfe für Haiti“ ,
Raiffeisenbank Ravensburg eG,
Spendenkonto 48890006,
Bankleitzahl 65062577.
Auf Wunsch bzw. ab 100 Euro automatisch Spendenbescheinigungen.
Über insgesamt 22.000 Euro freuen sich im
Bild unten (von links): Für die Schulen der geschäftsführende Schulleiter Herbert Weiß,
Andrea Beck und Angelika Vogler-Rieger von
UNICEF Ravensburg, Karlheinz Beck, Leiter
des städtischen Amtes für Schule, Jugend,
Sport und Vorsitzender des Schülerrates Ravensburg ,Christoph Hepperle, Personalratsvorsitzender der Stadt Ravensburg. Der
Schülerrat hatte mit seiner Aktion Schüler, Eltern und Lehrer aller Ravensburger Schulen
angesprochen, viele Mitarbeiter der Ravensburger Stadtverwaltung schlossen sich
spontan mit privaten Spenden an. Bei der Aktion stand die "1" für: Jeder Ravensburger
Schüler spendet einen Euro. Das Plus bedeutete: Wer kann und will, auch mehr. Das Geld
soll nun einen Beitrag zum Wiederaufbau der
Schulen in Haiti leisten.
Insgesamt 500.000 Schulkinder sollen in Zelten unterrichtet werden. Mit einer "Schule in
der Kiste" im Wert von 200 Euro können bereits 40 Schulkinder mit dem Nötigsten ausgestattet werden und erhalten mit dem provisorischen Unterricht hoffentlich ein kleines
Stück Normalität zurück. •

Similar documents