Senfkorn 2015/04-05 - Katholische Kirchengemeinde St. Michael

Comments

Transcription

Senfkorn 2015/04-05 - Katholische Kirchengemeinde St. Michael
4 – 5 / 2015 Internetausgabe
SEnfk rn
Gemeindebrief
der Kirchengemeinden
St. Michael
St. Thomas Morus
Als systemische Familientherapeutin
und Karriereberaterin bietet die
Petra-Perlenfein-Karriereakademie …
… Unterstützung bei:
• drohendem Arbeitsplatzverlust
• beruflicher Neuorientierung
• Überforderung im Beruf
• beruflicher Orientierung bei Burn Out
• Karrierecoaching
• Karriereberatung
Heidehofstraße 21 | 70184 Stuttgart
Tel: 07 11 / 48 90 85 22 | Fax: 07 11 / 48 90 85 29
[email protected]-karriereakademie.de
www.perlenfein-karriereakademie.de
Gottes Geist schenkt uns Gaben
Pfingsten als Fest des Heiligen Geistes liegen unsere Fähigkeiten und Stärken?
und als Geburtsfest der Kirche ist eines
In welcher Form begegnen wir,
meiner liebsten Kirchenfeste. Die
begegne ich Gott? Wo weiß ich
urchristliche Situation der Jünger
Rat, in welchem Lebensbereich
in der Zeit nach Jesu Tod bewegt
habe ich Erfahrung, ja Weisheit
mich immer wieder neu: die Jüngesammelt und darf sie weiterger voller Freude, Ungläubiggeben?
keit, aber auch Angst nach der
Durch den Geist weckt ChrisOffenbarung Jesu – ER lebt, ER
tus in den Jüngern die Zuversicht
ist auferstanden, ER will, dass sie
und das Vertrauen, dass sie seine
seine Botschaft weitertragen. Und dann
Botschaft in die Welt hinaustragen
zugleich: eine große Ratlosigkeit – wie können – und zwar jeder auf seine Weikann das geschehen, wie sollen sie das be- se, jeder durch seine persönlichen Fähigwältigen, wie seine Botschaft verkünden? keiten und Stärken – heilen, verkünden,
Und auch wir heute, 2000 Jahre später, Rat geben, Gott loben, für andere da sein,
stecken doch in einer ähnlich ratlosen Freude bringen, Liebe schenken.
Situation. Auch wir fragen: Wie geht es
Und auch bei der bald anstehenden
mit Kirche weiter, wie bauen wir an ihr Firmung in unseren Gemeinden geht es
weiter? Wie verkünden wir den Menschen genau darum: Die Jugendlichen erfahren
die Frohe Botschaft so, dass sie auch ge- die Stärkung durch den Heiligen Geist,
hört wird?
um ihren eigenständig und neu bekräfJesus schickte seinen Jüngern den Bei- tigten Glauben in ihrem Leben zu leben
stand des Heiligen Geistes, einen Helfer – ihn einzusetzen und sich stark zu maund Ratgeber. Stärke, Kraft, langer Atem, chen nach den eigenen Fähigkeiten und
Feuer, frischer Wind, Tröster – mit so Begabungen.
vielen Titeln und Eigenschaften wird er
Gottes Geist schenkt uns Gaben – jebeschrieben … Und dieser Geist, der uns dem einzelnen von uns, die Gaben, die
als Beistand in Taufe und Firmung zu- wir einsetzen können, damit unser Leben
gesprochen wird, dieser Geist, den Jesus gelingt und unser Glaube ausstrahlt in
am Kreuz in die Welt haucht, dieser Geist, die Welt, um die Frohe Botschaft zu verer schenkt uns Gaben.
künden. Und so dürfen wir uns nun auf
Die Geistesgaben, uralte Begriffe, die die kommende Zeit freuen – in der uns
wir nur noch zum Teil mit Inhalt zu füllen der Geist Gottes neu geschenkt wird und
vermögen: Weisheit, Stärke, Gottesfurcht, uns unsere Gaben neu bewusst werden
Verstand, Rat, Frömmigkeit und Er- dürfen – und wollen dies gemeinsam
kenntnis. In all diesen Gaben schwingen feiern an Pfingsten und bei der Firmung.
unsere eigenen Gaben und Fähigkeiten
Ihre
mit. Worin sind wir besonders gut? Wo
Titel: © Monia - Fotolia.com
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
3
Nachgefragt:
Was ich besonders gut kann
Eine besondere Fähigkeit ist, dass ich
gut zuhören kann. Von vielen Menschen
bekomme ich gesagt, dass ich einen sehr
guten Käsekuchen backe, der auch immer
gerne gegessen wird. n
Sandra Schwarz, Riedenberg
Organisieren ist eine große Stärke von
mir, zum Beispiel meine Art der BüroOrganisation. n
Beate Bosch, Sillenbuch
Um aus Gedankenschleifen herauszukommen, mache ich zur Entspannung gerne
(und gut) Sudokus. n
Uta Stolz, Sillenbuch
Auf Menschen zugehen und freundlich
mit Menschen umgehen zu können, sagt
man mir, sei eine meiner großen Stärken
– egal ob im Beruf oder privat. n
Aniello Ambrosio, Heumaden
Ich kann besonders gut auf Menschen
zugehen. Die Freude am Lesen und die
Begeisterung bei Kindern für Bücher zu
wecken, gelingt mir gut. n
Elke Golla-Seidenspinner, Sillenbuch
Ich mache einen sehr guten Hefeteig. Der
gelingt mir immer und begeistert die
Kinder, wenn er zu Pizza verarbeitet wird.
Aber eigentlich ist die Frage schwierig zu
beantworten, ohne angeberisch zu wirken. n
Steffen Deininger, Sillenbuch
Kochen kann ich sehr gut – ein Hobby
von mir. Meine Tochter sagt immer, ich
solle ein Restaurant eröffnen, aber ich
koche am liebsten im kleinen Rahmen für
die Familie. So macht es mir Spaß ohne
Stress. n
Anonym, Sillenbuch
Ich kann gut italienisch – zumindest
wünsche ich mir das, denn Sprache verbindet. n
Sabine Funk-Ambosio, Heumaden
Spontan: Skifahren kann ich besonders
gut. Ich glaube, dass ich eine gute Lehrerin bin, weil ich die Kinder liebe. Wenn
ich singen kann, freue ich mich. n
Christiane Schick, Sillenbuch
Impressum
Verantwortlich:Pfarrer Dr. Heiko Merkelbach
Redaktion:Daniela Naumann, Petra Lindemann, Jens Naumann
Kontakt Redaktion:[email protected]
Layout / Herstellung:
s – Jens Naumann, www.schriftsetzer.net
Redaktionsschluss:Ausgabe 6 – 7 / 2015 am 8.5.2015
nächste Ausgabe:
6 – 7 / 2015 erscheint am 31.5.2015
Anzeigenbuchung:
s – Jens Naumann, [email protected], Tel.: (07 11) 34 21 81 70
Haftungsausschluss:Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Artikel zu kürzen oder zu
modifizieren. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
4
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
Aus der Seelsorgeeinheit
Pfarrer Schmitt
stellt sich vor
Arbeiterjugend und bis zur Investitur in
Stuttgart noch eineinhalb Jahre Administrator der Dreifaltigkeitsgemeinde EssSeitdem ich im
lingen-Zell.
Jahr 1994 zum
Jetzt im Ruhestand habe ich natürlich
Landespräses
manche Freiheiten für private Interessen,
der Katholischen
bin aber weiterhin eingebunden in den
ArbeitnehmerGottesdienstplan in der Seelsorgeeinheit
Bewegung in der
Stuttgart-Ost, begleite in St. Nikolaus reDiözese Rottengelmäßig den Bibelkreis, einen Familienburg-Stuttgart
kreis, als Geistlicher Beirat die Sportgrupgewählt wurde,
pe DJK. Auch mein Amt als Bezirkspräses
wohne ich in
der KAB übe ich weiterhin aus.
Degerloch. Davor war ich ab 1982 Pfarrer
Hier in der neuen Seelsorgeeinheit auf
der Heilig-Geist-Gemeinde in Stuttgart- den Fildern habe ich mich während der
Ost, der ich auch neben dem KAB-Amt Vakanzzeit bereit erklärt für die Erstkomals Pfarrvikar zugeordnet blieb. Nach munionfeiern in Degerloch und Hohendem Ende der Leitungsaufgabe bei der heim (einschließlich Begleitung in der VorKAB 2003 kehrte ich wieder ganz in die bereitung) und für die Eucharistiefeier am
Gemeindepastoral zurück, in die Seel- Freitagmorgen in Sillenbuch (meistens). n
sorgeeinheit Stuttgart-Ost. In den Jahren Wolfgang Schmitt
2009 und 2010 hatte ich als Administrator die vier Gemeinden St. Nikolaus,
Erstkommunion
Herz Jesu, Heilig Geist und Bruder Klaus
zu leiten. 2011 trat ich in den Ruhestand. Durch das Kennenlernen und Vertiefen
Begonnen hat mein Lebensweg 1941 biblischer Geschichten, durch verschiein Reutlingen, aufgewachsen bin ich ab dene kreative Angebote wie das Basteln
1949 in Rottenburg am Neckar, in Rott- von Gruppenkerzen und eigenen Kerzen
weil habe ich nach vier Jahren im Bischöf- oder durch besondere Gottesdienste in
lichen Konvikt Abitur gemacht, dann in der Vorbereitungszeit haben sich die
Tübingen und Würzburg Theologie stu- Kinder auf den Weg gemacht, die Freunddiert und wurde 1965 in Rottenburg zum schaft zu Jesus, die in ihrer Taufe grundPriester geweiht.
gelegt wurde, zu pflegen und weiterzuentNach drei Jahren Vikarszeit in Fried- wickeln. Sie haben das Kirchenjahr näher
richshafen wurde ich 1968 nach Stuttgart kennengelernt und auf dem Weg auch das
versetzt, war Kaplan in der Herz-Jesu- Sakrament der Versöhnung empfangen.
Gemeinde, dann von 1972 bis 1980 Ju- Es freut uns sehr, dass so viele Kinder und
gendpfarrer für die jungen Arbeitnehmer auch ihre Eltern die besonderen Gottesund Diözesankaplan der Christlichen dienste während der Vorbereitungszeit
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
5
Aus der Seelsorgeeinheit
mitfeiern. Nun erwarten die Kinder freudig und gespannt das große Ereignis der
Erstkommunion am 12.4. in Sillenbuch
und am 19.4. in Heumaden.
Erfreulicherweise haben sich viele
Eltern bereit erklärt, bei der Katechese,
also der Weitergabe von Glaubensinhalten und eigenen Glaubenserfahrungen,
mitzuwirken. Herzlichen Dank an Frau
Schorn, Frau Struwe, Frau Wenzler, Frau
Wörz, Frau Zimmer und Herrn Schlosser
für das behutsame Begleiten der Kinder
auf diesem Weg. Danke für die tolle
Teamarbeit in Sillenbuch an Petra Lindemann und Sylvia Wörner sowie an Herrn
Racolta. Mein besonderer Dank geht an
Sylvia Wörner, die mit so großer Begeisterung und riesigem Engagement seit Jahren
die Erstkommunion in unserer Gemeinde
ehrenamtlich mitorganisiert und mitleitet.
6
Vielen Dank auch dem Team in Heumaden: Anika Rudin, Catja Spreter-Hoh,
Karin Hay und Ulrich Hay, ebenso Louis
Soafak. Ohne Euch wäre die Erstkommunion nicht so gut gelungen.
Danke für die große Unterstützung der
Salesianer Pater Ernst Kusterer und Pater
Jörg Widmann. Ein besonderer Dank gilt
Pater Jörg Widmann, der uns seit Beginn
der Vakanz mit viel Zeit, Freude und Begeisterung begleitet und unterstützt.
Danke auch an Sie, liebe Gemeinden,
für das Begleiten der Kinder durch Ihr
Gebet und Glaubenszeugnis.
Für mich war und ist es eine schöne
und intensive Zeit, in der ich auch meinen
persönlichen Glaubensweg reflektieren,
teilen, aber mehr noch mich von anderen
bereichern lassen kann. Danke an alle, die
dabei sind und mitwirken. n
Sr. Daisy
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
Aus der Seelsorgeeinheit
Exerzitientage
mit Pfarrer Rossnagel
Gottes Nähe zu spüren, sich seiner Gegenwart zu öffnen, mit ihm ins Gespräch zu
kommen und seine Liebe zu erfahren –
dafür wollen wir uns in den Tagen vom
17. bis zum 20.5. im Kloster Heiligenbronn Zeit nehmen. Dabei helfen uns das
stille Gebet, geistliche Impulse, die Feier
der Eucharistie, Wahrnehmungsübungen
mit dem Leib und das gemeinsame Singen.
Die entstehende Gemeinschaft – mit Gott
und den anderen – trägt auch über diese
Tage hinaus im Alltag, wie wir bereits bei
den letzten beiden Exerzitien erfahren
durften. Wir laden Sie herzlich dazu ein!
Anmeldung und weitere Information
bei Daniela Naumann, [email protected]
SEsanktaugustinus.de n
Daniela Naumann
Girls Only
Hast Du Lust auf ein Wochenende nur
unter Mädels mit Action, Spaß und Entspannung? Dann fahr mit aufs Mädchenwochenende! Für Mädchen zwischen 15
und 16 Jahren, 8.–10.5. im Kloster Neresheim, Abfahrt 15:30 Uhr, Veranstalter:
Jugendliche aus Hohenheim und PR Britta
Ackermann, 65 € (Rabatt bei Geschwistern
und BonusCard), Kontakt: Britta Ackermann, 47658121 oder britta.ackermann
@freenet.de n
Zeitreise gefällig?
Unter dem Motto „Zurück zu den Wurzeln – vor in die Zukunft“ gibt es in diesem Jahr eine Sommerfreizeit für Kinder
und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren. Wir fahren für 12 Tage ins Freizeithaus Höfle im Kleinwalsertal, unternehmen Ausflüge, spielen und lassen es uns
gut gehen! Meldet Euch an und nehmt
Eure Freunde mit!
9.–21.8., Veranstalter: Jugendrat Degerloch und PR Britta Ackermann, 280 €
(Rabatt bei Geschwistern und BonusCard),
Kontakt: Britta Ackermann, 47658121
oder [email protected]­freenet.de n
Vorschau: Fronleichnam
Es ist wieder ein Gottesdienst im Eichenhain um 10:00 Uhr mit anschließender
Prozession geplant. Danach gibt es voraussichtlich einen kleinen Imbiss. Näheres dazu in der nächsten Senfkorn-Ausgabe. n
Firmwochende
in Cleebronn
Unser Firmwochenende startete am Freitag, den 27.2. am Gemeindehaus. Nachdem wir alle eingetroffen waren und uns
auf die Autos der Firmleiter aufgeteilt
hatten, fuhren wir zum Michaelsberg in
Cleebronn, den wir nach 1,5 Stunden
Fahrt mit viel Stau erreichten. Dort gab es
erst einmal ein Abendessen und uns wurden die Zimmer zugeteilt. Diejenigen, die
bisher noch niemanden kannten, wurden
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
7
Aus der Seelsorgeeinheit
schnell integriert, und so verstanden sich
alle von Anfang an schon ziemlich gut.
Nachdem dem Bezug der Zimmer gingen wir in den Seminarraum und spielten
viele lustige Spiele, wobei wir alle viel zu
lachen hatten. Danach machten wir eine
kurze, gruselige Nachtwanderung mit Fackeln, was den meisten sehr viel Freude
bereitet hat. Anschließend sind wir in die
Kapelle gegangen, in der jeder eine Kerze
angezündet hat und wir uns für den erlebnisreichen Tag bedankt haben. Nach
diesem ruhigeren Tagesabschluss ging es
nicht gleich, aber zeitig ins Bett, um am
nächsten Tag nicht allzu müde zu sein.
Am anderen Tag ging es auch schon
früh los mit dem Frühstück. Bis zum Mittagessen haben wir uns mit dem Heiligen
Geist auseinandergesetzt und dabei vier
Stationen mit einer wild zusammengesetzten Gruppe durchlaufen, was uns auch die
Möglichkeit bot, weniger vertraute Ge-
sichter besser kennenzulernen. Nach dem
leckeren Mittagessen haben wir noch mehr
über Sakramente erfahren und uns mit einer Bibelstelle intensiv beschäftigt. Nachdem einer kurzen Kuchenpause bereiteten
wir uns schon wieder für den Aufbruch vor.
Es war ein sehr spannendes, witziges und
lehrreiches Wochenende und wir haben
neue Freundschaften schließen können. n
Leticia und Cedrik
Maiandacht
in St. Thomas Morus
Im Rahmen ihrer traditionellen Maiwallfahrt gestaltet der Frauenkreis Mariae
Himmelfahrt, Degerloch, mit dem Frauenkreis St. Antonius, Hohenheim, am
Mittwoch, den 6.5. um 15:00 Uhr in
St. Thomas Morus eine Maiandacht. Herr
Kotz wird uns etwas über die Geschichte
von St. Thomas Morus erzählen. n
Werktagsgottesdienste
St. Michael
St. Thomas Morus
Mo. 7:00 Uhr Stilles Gebet, 7:30 Uhr Eucharistiefeier
Di. 7:00 Uhr Stilles Gebet, 18:30 Uhr Eucharistiefeier
Mi. 7:00 Uhr Stilles Gebet, 7:30 Uhr Laudes, 18:00 Uhr
Rosenkranz, 18:30 Uhr Eucharistiefeier // am 15.4. und
20.5. um 19:15–20:15 Uhr Eucharistische Anbetung mit
der Gemeinschaft Emmanuel
Do. 7:00 Uhr Stilles Gebet, 7:30 Uhr Eucharistiefeier,
19:00 Uhr Eucharistische Anbetung
Fr. 7:00 Uhr Stilles Gebet, 7:30 Uhr Eucharistiefeier
Mo. 18:00 Uhr Rosenkranz
Mi. 10:00 Uhr Messfeier (nach Möglichkeit), Genaueres wird am Sonntag zuvor
angesagt. // 6.5., 15:00 Uhr: Maiandacht
Frauenkreis // 20.5., 18:30 Uhr: Maiandacht Frauenkreis, ev. Kirche in AltHeumaden
Fr. 18:00 Uhr Rosenkranz
Krankenkommunion
Wer den Empfang der Krankenkommunion wünscht, kann sich gerne beim jeweiligen Pfarrbüro melden.
Fernsehgottesdienste im ZDF, jeweils 9:30 Uhr:
12.4. aus Dinslaken // 31.5. aus München
Kollekten:8
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
5./6.4. Bischof-Moser-Kollekte // 12.4. Diasporaopfer der Erstkommunionkinder // 26.4. Kollekte für kirchliche
Berufe // 24.5. Renovabis-Kollekte
St. Michael, Sillenbuch
„Wetten, dass …
mein Gott echt stark ist?
Was für eine ungewöhnliche Frage! Was
hat Gott mit Wetten zu tun? Eine ganze Menge! Alle Kinder zwischen 6 und
12 Jahren sind vom 8. bis 12.4. ganz
herzlich zur diesjährigen KiBiWo in die
Friedenskirche in der Liliencronstraße 24
in Stuttgart-Sillenbuch eingeladen.
Gemeinsam mit Elia wollen wir herausfinden, was wir Gott alles zutrauen können. Dazu treffen wir uns jeden Tag um
14:00 Uhr, um Elia ein Stück auf seinem
Weg zu begleiten. Im Anschluss geht es in
die Altersgruppen, um das Gesehene und
Gehörte zu vertiefen. Dort gibt es natürlich auch eine kleine Stärkung, damit sich
danach alle Kinder in den Hobbygruppen
austoben können – von Fußball bis zu
verschiedenen Basteleien findet sicher
jeder etwas. Zum gemeinsamen Schlusskreis gegen 17:15 Uhr sind natürlich auch
alle Eltern herzlich eingeladen.
Den Abschluss der KiBiWo bildet auch
in diesem Jahr der Familiengottesdienst
am Sonntag, 13.4. um 10:00 Uhr, zu dem
wir schon jetzt herzlich einladen.
Eine vorherige Anmeldung zur KiBiWo
ist nicht erforderlich. Über eine Spende
freuen wir uns. Wetten, dass … wir eine
spannende Woche erleben werden? n
Katja Steinhauser
Familienzeltlager
Das Zeltlager für Familien findet auch
dieses Jahr wieder in Rot an der Rot im
Allgäu statt, und zwar vom Mittwoch,
3.6., bis Sonntag, 7.6. Dort warten bereits
aufgebaute 10-Personen-Zelte mit Boden
und Licht auf uns, in denen wir uns mit
mitgebrachtem Schlafsack und Isomatte
ausbreiten können. Außerdem gibt es ein
Gebäude mit sanitären Anlagen, ein großes Küchen- sowie ein Aufenthaltszelt. Wir
werden in diesen vier Tagen zusammen leben, kochen, spielen, am Lagerfeuer singen,
Fußball spielen, Gottesdienst feiern usw.
Das Zeltlager ist für Familien mit Kindern aller Altersklassen geeignet. Die Teilnehmerzahl ist auf 75 Personen begrenzt.
Gemeinsamer Beginn und Abschluss sind
uns wichtig, deshalb wünschen wir uns,
dass alle Familien vom Abendessen (18 Uhr)
am Mittwoch bis nach dem Aufräumen am
Sonntag (spätestens 12 Uhr) teilnehmen.
Weitere Informationen über das Pfarrbüro oder Angi Hoffmann (angi.hoffmann
@gmx.de). Bitte melden sie sich ab sofort
unter Zahlung einer Anmeldegebühr von
25,– € pro Person im Pfarrbüro an. n
Zwei wichtige Ausschüsse des Kirchengemeinderats sind wieder aktiv
Der Kirchengemeinderat hat zwei für unsere Gemeinde wichtige Ausschüsse wieder
ins Leben gerufen. Sowohl der Pastoralausschuss als auch der Liturgieausschuss
ruhten seit längerer Zeit, als Pfarrer Rossnagel die Gemeinde im Oktober letzten
Jahres verließ. In der Zeit der Vakanz ist es
besonders wichtig, dass die pastoralen Aufgaben und die Liturgie von möglichst vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern getragen und die
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
9
St. Michael, Sillenbuch
Aktivitäten abgestimmt und langfristig
geplant werden. Es ist schön, dass sich ca.
15 Gemeindemitglieder, darunter auch Mitglieder des Kirchengemeinderats, gefunden
haben, die sich dieser Aufgaben annehmen.
Begleitet werden sie von Sr. Daisy und Britta Ackermann. Beide Ausschüsse haben
sich bereits einige Male getroffen und viele
Ideen für das Gemeindeleben in St. Michael entwickelt. Allen ganz herzlichen Dank
für ihr segensreiches Mitwirken. n
Reinhard Lange, Zweiter Vorsitzender
des Kirchengemeinderats
Spenden in St. Michael
Im Jahr 2014 sind in St. Michael viele
Spenden eingegangen. Hier eine schwerpunktmäßige Übersicht.
1. Allgemein
490,00 €
2. Schülercafé Alberta
626,16 €
3. Gemeindebrief
1.110 €
4. Gesangbücher
1.500 €
5. Jugendseelsorge
2.000 €
(für Ministranten-Gewänder)
6. Kirchenmusik
200 €
7. Konzert
400 €
8. Kita Pusteblume
1.840 €
9. Schwäbische Tafel
100 €
10. Krippenspiel-Gewänder
200 €
11. Förderverein soz. Aufgaben507,90 €
Allen Spendern ein ganz herzliches
Dankeschön! n
Wir trauen um
Rudolf Fiege
Die Gemeinde Sankt Michael trauert um
Rudolf Fiege, der am 14.1. verstorben ist.
10
Wir sind unendlich dankbar für
sein engagiertes
und positives
Mitwirken in
und für unsere
Gemeinde. Begeistert
und
überzeugt von
den Ideen einer
modernen Kirche war er über viele Jahre
Impulsgeber, Mahner und Inspirator für
die Gemeindeentwicklung in Sillenbuch.
Vieles von dem, was heute selbstverständlich zu unserem Gemeindeleben gehört,
hat er angestoßen und mit anderen zusammen ins Leben gerufen. Nur ein Beispiel ist die Homepage unserer Gemeinde.
Als einer der ersten Gemeinden hat Sankt
Michael dank Rudolf Fiege dieses Medium genutzt und hat bis heute sehr viele
Besucher. Vielen von uns ist er zu einem
guten Freund geworden, den wir sehr vermissen. n
Reinhard Lange, Zweiter Vorsitzender
des Kirchengemeinderats
Teilen und
vom Glauben erzählen
Am 28.1. waren die Sternsinger wieder
im „Josefle“, dem Kinderheim, in dem Sr.
Mirjam arbeitet, und brachten die Süßigkeiten, die sie beim Sternsinger-Lauf bei
Wind und Wetter gesammelt hatten. Die
Kinder des Kinderheims hatten schon im
Vorfeld für uns ein Plakat vorbereitet und
trugen ihre Briefe, Gedichte und Bilder
vor, was sehr schön war.
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
St. Michael, Sillenbuch
Sternsingern richtig bewusst, dass manche Kinder eine andere oder gar keine
Religion haben.
Zusammen mit den „Josis“ wurde, wie
letztes Jahr auch, der Riesen-Nikolaus
vernichtet – ein großer Spaß! Wir studierten sogar ein Sternsinger-Lied mit ihnen
ein – mal sehen, ob sie es im nächsten Jahr
noch können …
Liebe „Josis“, wir wünschen euch ein
schönes und tolles Jahr 2015 und freuen
uns, wenn wir uns nächstes Jahr wieder
sehen! n
Sylvia, Petra, Naval, Susanne und alle
Sternsinger
Miniwochenende
im Schnee
Einige Kinder erkannten wir wieder –
das hat uns riesig gefreut. Toll war auch, „Versprochen ist versprochen und wird
dass wir die Fortschritte sehen konnten, auch nicht gebrochen!“ – dachten wir
die die Kinder im letzten Jahr gemacht uns Minis aus Sillenbuch und Kemnat
haben. Ein Kind fiel uns besonders auf: und erinnerten uns noch sehr gut an die
Es war im letzten Jahr ganz traurig gewe- tollen Ausflüge mit Diakon Kimmerle in
sen und hatte kaum reden können, und den vergangenen Jahren. Dieser hatte uns
dieses Mal hat es uns begeistert erzählt während seines Diakonjahres verspround sogar noch ein sehr schönes Ständ- chen, dass es auf jeden Fall noch einen
chen am Klavier vorgespielt. (Der Klavier- Abschiedsausflug geben würde.
unterricht im „Josefle“ wird von Spenden
So machten sich 41 Minis aus Sillenfinanziert.)
buch, Kemnat und Herrn Kimmerles
Auch wurden wir von den Kindern neuer Gemeinde Ludwigsburg am Freitag,
gefragt, was die Sternsinger denn sind den 6.2., auf den Weg nach Gestratz bei
und was sie machen. Von Weihnachten Isny, mit dem uns gut bekannten roten
und vom Stall haben die Sternsinger dann Omnibus, dem Busfahrer Jens Kimmerle
erzählt und wie das mit dem Jesuskind in und den Begleitpersonen Britta Ackerder Krippe war. Die „Josis“ haben ihre mann, Britta Groß, Kerstin Gugel und
Betreuer daraufhin gefragt, ob sie eine Sylvia Wörner.
solche Krippe auch mal in der Kirche anDie „neuen Ludwigsburger“ und wir
schauen dürfen. Erst da wurde unseren waren sofort eine tolle Truppe und wir
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
11
Gottesdienste Sonn- und Feiertage
Datum
St. Michael
St. Thomas Morus
Do., 2.4.
19:30 Uhr Feier des Letzten Abendmahls
(Männerschola)
18:30 Uhr Feier des Letzten Abendmahls,
anschl. Anbetung
9:00 Uhr Kreuzweg
11:00 Uhr Kinderkreuzweg
15:00 Uhr Karfreitagsliturgie (Kirchenchor)
10:00 Uhr Kreuzweg
15:00 Uhr Karfreitagsliturgie
18:00 Uhr Eucharistiefeier (Augustinum)
21:00 Uhr Feier der Osternacht
21:00 Uhr Feier der Osternacht
11:00 Uhr Eucharistiefeier (Kirchenchor) mit
Kinderpredigt und Kinderkirche
(Ostern)
18:00 Uhr Ostervesper (Männerschola)
9:30 Uhr Eucharistiefeier
11:00 Uhr Eucharistiefeier (frz.)
Grün­donnerstag
Fr., 3.4.
Karfreitag
Sa., 4.4.
Karsamstag
So., 5.4.
Hochfest der
Auferstehung des
Herrn
Mo., 6.4.
Ostermontag
So., 12.4.
9:30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
(Augustinum)
9:30 Uhr Eucharistiefeier
11:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst,
Predigt: ev. Pfarrerin Jooß
9:30 Uhr Eucharistiefeier
Sa 18:00 Uhr Eucharistiefeier (Augustinum)
10:00 Uhr Feierliche Erstkommunion
9:30 Uhr Eucharistiefeier
11:00 Uhr Eucharistiefeier (frz.)
So., 19.4.
Sa 18:00 Uhr Wortgottesfeier (Augustinum)
11:00 Uhr Eucharistiefeier
10:00 Uhr Feierliche Erstkommunion
11:30 Uhr Eucharistiefeier (frz.)
So., 26.4.
Sa 18:00 Uhr Eucharistiefeier (Augustinum)
11:00 Uhr Eucharistiefeier
9:30 Uhr Eucharistiefeier mit Kinderkirche
(Brotvermehrung)
11:00 Uhr Eucharistiefeier (frz.)
So., 3.5.
Sa 18:00 Uhr Eucharistiefeier (Augustinum)
10:00 Uhr Firmung
19:00 Uhr Abendsegen
9:30 Uhr Eucharistiefeier
11:00 Uhr Eucharistiefeier (frz.)
So., 10.5.
Sa 18:00 Uhr Eucharistiefeier (Augustinum)
11:00 Uhr Eucharistiefeier mit Kinderpredigt
und Kinderkirche (Die Frau am
Jakobsbrunnen)
18:00 Uhr Maiandacht
9:30 Uhr Eucharistiefeier mit Kinderkirche
(Maria – die Mutter Jesu)
11:00 Uhr Eucharistiefeier (frz.)
Do., 14.5.
11:00 Uhr Eucharistiefeier
Weißer Sonntag
9:30 Uhr Eucharistiefeier
Christi ­­
Himmelfahrt
So., 17.5.
Sa 18:00 Uhr Wortgottesfeier (Augustinum)
11:00 Uhr Eucharistiefeier
9:30 Uhr Eucharistiefeier
11:00 Uhr Eucharistiefeier (frz.)
So., 24.5.
Pfingsten
Sa 18:00 Uhr Eucharistiefeier (Augustinum)
11:00 Uhr Eucharistiefeier
9:30 Uhr Eucharistiefeier
11:00 Uhr Eucharistiefeier (frz.)
Mo., 25.5.
11:00 Uhr Eucharistiefeier
9:30 Uhr Eucharistiefeier
Pfingstmontag
So., 31.5.
Dreifaltigkeits­
sonntag
Sa 18:00 Uhr Eucharistiefeier (Augustinum)
11:00 Uhr Eucharistiefeier
Werktagsgottesdienste siehe Seite 8
9:30 Uhr Eucharistiefeier
11:00 Uhr Eucharistiefeier (frz.)
Mariä Himmelfahrt (Degerloch)
St. Antonius (Hohenheim)
Datum
19:00 Uhr Feier des Letzten Abendmahls
19:00 Uhr Feier des Letzten Abendmahls
Do., 2.4.
Grün­donnerstag
11:00 Uhr Kinderkreuzweg
15:00 Uhr Karfreitagsliturgie
Fr., 3.4.
18:00 Uhr Kinderosternacht
21:30 Uhr Feier der Osternacht
21:30 Uhr Feier der Osternacht
Sa., 4.4.
10:00 Uhr Eucharistiefeier
11:30 Uhr Eucharistiefeier
15:00 Uhr Karfreitagsliturgie
Karfreitag
Karsamstag
So., 5.4.
Hochfest der
Auferstehung des
Herrn
10:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
11:30 Uhr Eucharistiefeier
Mo., 6.4.
Ostermontag
Sa 10:00 Uhr Feierliche Erstkommunion
10:00 Uhr Feierliche Erstkommunion
11:30 Uhr Eucharistiefeier
So., 12.4.
Weißer Sonntag
10:00 Uhr Eucharistiefeier mit Kindergottes- Sa. 14:00 Uhr Feierliche Erstkommunion
dienst
11:30 Uhr Feierliche Erstkommunion
So., 19.4.
10:00 Uhr Eucharistiefeier
11:30 Uhr Eucharistiefeier
So., 26.4.
10:00 Uhr Eucharistiefeier
11:30 Uhr Eucharistiefeier
So., 3.5.
10:00 Uhr Eucharistiefeier mit Kindergottes- 11:30 Uhr Eucharistiefeier
dienst
18:00 Uhr Maiandacht
So., 10.5.
10:00 Uhr Eucharistiefeier
Do., 14.5.
10:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
Christi
­Himmelfahrt
10:00 Uhr Eucharistiefeier
18:00 Uhr Maiandacht
11:30 Uhr Eucharistiefeier
So., 17.5.
10:00 Uhr Eucharistiefeier
11:30 Uhr Eucharistiefeier
So., 24.5.
Pfingsten
10:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in
der Michaelskirche
11:30 Uhr Eucharistiefeier
10:00 Uhr Eucharistiefeier
11:30 Uhr Eucharistiefeier
Mo., 25.5.
Pfingstmontag
So., 31.5.
Dreifaltigkeits­
sonntag
St. Michael, Sillenbuch
hatten schon gleich im Bus auf der Hinfahrt eine Riesengaudi.
Unsere verschneite Hütte mitten im
Wald, die wir nach langem Suchen dann
endlich fanden, war richtig urig. Außen
an den Fenstern hingen riesengroße,
1,5 m lange Eiszapfen, sodass wir kaum
hinausschauen konnten. In der Selbstversorgerhütte konnten wir uns abends,
nach einem langen Tag auf den Skiern
oder auf dem Schlitten, immer vom eisigkalten Wetter mit heißer Kartoffelsuppe
und Tee aufwärmen. Jeder übernahm mal
einen Küchendienst, es wurde viel gespielt
– besonders schön war das Werwolfspiel –
und zusammengesessen, vor allem in der
Mädchenecke, in der prachtvolle Frisuren
entstanden. Wir haben uns alle superwohl
gefühlt, toll verstanden und waren ein unschlagbares Ministrantenteam.
Pünktlich um 6:30 Uhr wurden wir
morgens (nach einer sehr kurzen und
eisigkalten Nacht) unsanft aus unseren
14
süßen Träumen gerissen. Aber da wir ja
schnell auf die Pisten wollten, krochen
wir aus unseren Schlafsäcken und stärkten uns schnell beim leckeren Frühstück.
Zwei Tage lang machten wir das Skigebiet „Steibis“ unsicher. Die Rodler vergnügten sich auf einer ca. 3 km langen,
coolen, superschnellen Rodelbahn mit
vielen Wettrennen. Am Sonntagnachmittag buddelten die Rodel-Minis in den großen Schneehügel am Rande der Skipiste
mehrere Gänge – leider hat die Zeit für
einen Iglu-Bau nicht mehr gereicht.
Die Skifahrer waren in mehreren Kleingruppen unterwegs. Schön war, dass sie
sich immer wieder im Skigebiet trafen
und sich die Gruppen mischten, am
Abend gab es meist eine Megagruppe. Gemeinsam haben auch sie sich Wettrennen
geliefert und das sonnige Wetter genossen.
Leider mussten wir dann am späten
Sonntagnachmittag die Rückreise antreten. Im Gemeindehaus in Sillenbuch er-
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
St. Michael, Sillenbuch
wartete uns ein Imbiss, den einige Eltern
für uns gerichtet hatten. In einer gemeinsamen Messe, die Vikar Kimmerle mit
uns feierte, sagten wir „Danke“ für drei
wunderschöne Tage, die wir nie vergessen
werden.
Ein ganz herzliches Dankeschön nochmals an Jens Kimmerle, der uns diese Ausfahrt ermöglichte, und natürlich auch an
die fleißigen Begleiterinnen, die für uns
so lecker gekocht und uns super versorgt
haben. n
Obermini Anna
Buongiorno signora,
donna bella, andiamo.
Mit diesen Worten starteten die Sängerinnen und Sänger der Spirit Voices in
ihre Chorfreizeit beim Einsingen im katholischen Jugend- und Tagungshaus in
Wernau. Unter der Leitung von Christina
Fischer wurden von Freitagabend bis
Sonntagmittag des ersten Märzwochenendes in den Morgen-, Mittags- und
Abendeinheiten bekannte Lieder vertieft
und neue Lieder geprobt. Neben dem
Spaß standen dabei die Vorbereitungen
auf Gottesdienste, die Firmung in Sillenbuch und ein Konzert am 25.10. im Vordergrund. Am Samstagnachmittag boten die getrennten Einzelproben für die
Frauen- und Männerstimmen zudem die
Gelegenheit, sich in der freien Zeit dem
beginnenden Frühling durch einen Spaziergang an frischer Luft hinzugeben. n
Jens Naumann
Neue Erzieherin im
­Kinderhaus Erdbeerweg
Ich darf seit März das Kinderhaus-Team
im Erdbeerweg unterstützen und möchte
mich Ihnen gerne vorstellen: Mein Name
ist Sabrina van Delden, ich bin 28 Jahre alt
und verheiratet. Ich komme aus Göppin-
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
15
St. Michael, Sillenbuch
gen und wohne
mittlerweile seit
fünf Jahren in
Heumaden.
Da ich selbst
jahrelang in der
Jugendarbeit
der katholischen
Kirchengemeinde St. Maria
in Göppingen engagiert war, konnte
ich schon früh Einblicke in die Arbeit
mit Kindern gewinnen. Hier wurde mir
schließlich klar, dass ich den Beruf als
Erzieherin ausüben möchte.
Die Ausbildung zur Erzieherin absolvierte ich an der Berufsschule für Sozialpädagogik in Göppingen und beendete
diese 2009 mit der staatlichen Anerkennung. Nach meiner Ausbildung habe
ich drei Jahre lang in einer katholischen
Kindertagesstätte in Bad Cannstatt gearbeitet. Dort habe ich Kinder im Alter
von 2 bis 6 Jahren betreut und mich dann
entschieden, Erfahrungen im Krippenbereich zu sammeln. Daher war ich bis
zuletzt 2 ½ Jahre in einer Krippe eines privaten Trägers in Stuttgart-Ost tätig. Nun
habe ich mich entschlossen, neue berufliche Wege einzuschlagen, und freue mich
sehr auf meine Aufgabe als Erzieherin im
Kinderhaus Erdbeerweg. n
Sabrina van Delden
16
Musizieren im Alltag
der Pusteblume
Singen im Kindergartenalltag ist eine
Selbstverständlichkeit, würde „Jedermann“ bestimmt behaupten – und dem
stimmen wir gerne zu. Musizieren im
Alltag, mit Instrumenten, die immer und
jedem Kind zugänglich sind, impliziert
allerdings viel mehr.
Wir haben dafür einen kleinen Musikbereich in einem unserer Gruppenräume eingerichtet, in dem den Kindern
unterschiedliche Orff-Instrumente zur
Verfügung stehen. Hier können sie mit
den Klängen von Xylophonen, Metallophonen, Glockenspielen, Klanghölzern
und vielem mehr experimentieren und
elementare musikalisch-rhythmische Erfahrungen machen. Es ist immer wieder
interessant zu beobachten, wenn Kinder
aus den Liederbüchern „Lieder aus den
Noten lesen und singen.“
Die Lautstärke, die durch das Musizieren mit den Instrumenten entsteht,
beschäftigt uns Erzieherinnen und die
spielenden Kinder mal mehr, mal weniger. Wir müssen uns immer wieder aufs
Neue damit auseinandersetzen. Deshalb
bieten wir den Kindern Musikprojekte an,
in denen wir uns vor allem mit dem verträglichen Hören von Klängen und dem
richtigen Hantieren der Orff-Instrumente
beschäftigen. Einige Bild-Impressionen
zeigen einen kleinen Ausschnitt der Spiele, bei denen wir unsere musikalischen
Kenntnisse und Fähigkeiten zeigen oder
erweitern konnten.
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
St. Michael, Sillenbuch
In die Welt der „echten“ Instrumente
hautnah hineinzuschnuppern, ermöglichte uns Frau Karck. Sie brachte ihren
ganzen Familienfundus an Instrumenten
– zwei Geigen, eine Melodica, eine Klarinette und ein Akkordeon – zu uns in den
Kindergarten. Es begeisterte die Kinder,
mit dem großen Akkordeon oder auf einer Geige Töne hervorzubringen. Holger
verarbeitete seine Erfahrungen aus dem
Musikprojekt in einem Liederheft mit
Bildern und Notenschrift.
So gehören die Klänge von Instrumenten, mal frei, mal von Erzieherinnen
„dirigiert“, zu unserem täglichen Ohrenschmaus. An der verträglichen Lautstärke
feilen wir noch. n
Hilda Kirra
Lesefutter für auf­
blühende Frühlingstage
der die Tragödie zwischen Palästina und
Israel greifbar macht.
Und auch im neuen Buch von Amos Oz
Judas stehen Israel und seine wechselvolle
Geschichte im Vordergrund: Gemeinsam
mit seinem Protagonisten prüft Oz mutig
die Entscheidung, einen Judenstaat zu
errichten, samt den Kriegen, die sie zur
Folge hatte, und stellt die Frage, ob man
einen anderen Weg hätte gehen können,
den Weg derer, die als Verräter gelten.
Wie Judas steht auch Das Lächeln
der Alligatoren auf der Nominierungsliste des Leipziger Buchpreises: Matthias
besucht seinen Bruder auf Sylt, der dort
in einem Heim lebt und mit niemandem
spricht. Dabei verliebt er sich in die Betreuerin seines Bruders, die ihn allerdings
zunächst nicht wahrnimmt. Erst Jahre
später kommt er ihr nahe. Marta führt
ihn in Studentenkreise ein, die einer radikalen Gruppierung angehören. Was ihre
Absichten sind, wird ihm erst klar, als es
zu spät ist …
Sachbuchfreunden bieten wir eine Anregung für gelingendes Leben (Einfach
gut! Mit Leichtigkeit erfüllter leben) sowie einen kritischen Blick auf aktive Sterbehilfe (Das ist doch kein Leben mehr!).
Endlich ist Frühling. Endlich kann man
wieder draußen sitzen. Jetzt schnell einen
Liegestuhl geschnappt und ab in den Garten zum Schmökern! Den Liegestuhl müssen Sie sich selbst besorgen – die Lektüre
bekommen Sie bei uns. Hier eine kleine
Auswahl unserer Neueinstellungen:
Martin Suter Fans können sich freuen!
Der neue Roman des Schweizers ist auf Leseratten und Co., aufgepasst!
dem Markt und in der Bücherei: Mon- Zahlreiche neue Bilderbücher warten
tecristo ist ein aktueller, hochspannender auf unsere kleinsten Leser. Auf Erstleser
Thriller aus der Welt der Banker, Börsen- wartet ein Abenteuer mit Kommissar Ping,
händler, Journalisten und Politiker – das der dem Kaugummi-Geheimnis auf der
abgründige Szenario eines folgenreichen Spur ist. Außerdem neu: Simsala Hopp!
Finanzskandals.
– ein lustiges Spiel, bei dem die Mitspieler
Ismaels Orange von Claire Hajaj ist Frösche in Hasen verwandeln können …
ein wunderschön geschriebener Roman, Für souveräne Vielleser ab 13 Jahren bieSeelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
17
in
Sie
II.
n 12
habe
Sie
Stim
die
n
ende
igen
rjen
en de
Nam
n
alle
ten wir einige topaktuelle Titel, die Fantasy-, Krimi- und Liebesgeschichten-Fans
begeistern werden.
Mehr wie immer unter: www.sanktmichael.de. Frohe Ostern und bis bald in
der Bücherei! n
Elke Golla-Seidenspinner
Zur KGR-Wahl
Nach Abschluss der erfolgreichen KGRWahl möchte ich allen Mitwirkenden und
Helfern Dank sagen: dem Wahlausschuss,
dem Pfarrbüro, dem Schriftsetzer und vor
allem auch den Helferinnen und Helfern
beim Eintüten, Adressieren und Austragen der über 2750 Wahlunterlagen in unsere Straßen und ins Augustinum. Dank
und Anerkennung gilt den Kandidatinnen
und Kandidaten für ihre Bereitschaft, im
KGR mitzuarbeiten.
Den gewählten KGR-Mitgliedern gratuliere ich. Den nicht Gewählten kommt
als Nachrückende eine besondere Bedeutung zu. Sie können die Einladungen zu
den KGR-Sitzungen erhalten und in einzelne Ausschüsse nach ihren Interessen
berufen werden. Dasselbe gilt für die jungen Erwachsenen unter 30 Jahren, die als
Beratende in den KGR eingeladen werden
sollen. Schließlich danke ich allen Wählerinnen und Wählern für ihre Teilnahme
und wünsche dem neuen KGR Glück und
Gottes Segen. n
H.E. Reichenmiller, Wahlausschuss-Vorsitzender
18
t
als
eine
,
n an
Stim
n.
gebe
ben
e ge
imm
ne St
e ei
n Si
dene
de
eren
didi
Kan
men
n.
ache
hm
rauc
Geb
Stim
ig.
gült
el un
zett
imm
r St
t de
is
ben,
34,
art
uttg
9 St
7061
n
ge
uz
aße
t vo
Kre n.
-Str
t
en ab
nich
le
t
inle
III.
imm
ttgar
wol üssen
ttgar
d-Ste
Stu
m
12 St
Stu
uar
Sie
als
619
619
ehr
, 70
n, Ed
, 70
em
t
teri
e 31
n Si
raß
ße 13
rbei
ttgar
art
Wen
bea
Stu
Stra
hnst
uttg
o
9
ch
er
ss
IV.
g
61
sa
9 St
el
onal
St. Michael, Sillenbuch
me
r
meh
nich
dier
andi
mK
eine
ner/
e
en Si
be
abga
imm
r St
se zu
wei
Hin
.
men
en ei
dürf
c
nbu
-Sille
gart
tutt
el, S
icha
M
St.
I.
für
ttel
mze
Stim
end
ttlin
9, 70
7061
Tu
M
a,
, Pers
tin,
-Weg
ieur,
r. 16
mer
gen
eate
hitek
enst
art
Arc
l.-In
l-Bäu
h, B
elon
uttg
cci,
Pau
,M
r, Dip
9 St
Bosc
irt,
iker
, Pu
ete
7061
ebsw
emat
ann
a, P
19,
etri
t
ath
eg
erm
ar
kb
Goll
sm
w
g
ff
hit
Ban
utt
ung
t
alac
9 St
t
rd,
elt-O
cher
ar
a
M
n
61
si
g
h
ä
.,
tt
ttgar
H
, 70
, Ver
Stu
t i. R
Stu
Rein
e 72
swir
599
619
pert
ge,
raß
, 70
rieb
, 70
, Ru
kest
Lan
, Bet
ße 44
ard
ße 65
, Ran
Stra
ng*
ngh
nstra
orin
lfga
iese
Ma
orfer
art
Lekt
d
o
g
w
,
is
tt
t
W
la
Stu
r, Er
Ober
ler,
ttgar
anie
619
art
rato
Stu
/ WP,
Mil
, 70
n, D
, Ku
uttg
619
ater
art
9 St
rg*
ber
ße 34
man
e, 70
uttg
7061
Stra
euer
Geo
Nau
9 St
eg 49
ger
e 7,
Dr.
h, St
7061
telw
ssin
traß
ck,
stop
, Dat
eg 5,
le-S
, Tro
Noa
tner
tein
art
ann
Chri
hitw
g
,
-S
en
ac
fm
tt
d
g
R
al
a
,
Stu
uar
Kau
,M
ann
, Ed
t
619
ipl.Now
dig
u
h
D
ar
70
,
än
ra
g
,
Jo
st
sf
tt
ern
ng
Stu
ka,
lbst
Hau
eg 31
stfild
lfga
, Se
619
Pen
0O
er W
stel,
Wo
ann
, 70
eim
7376
Chri
aufm
lzer,
ße 54
Gosh
eg 4,
l.-K
Stra
Pfa
t
iller,
H),
kerw
gar
, Dip
ger
nm
tt
irt (F
äc
e
s*
u
lin
h
sw
en
tt
iu
9 St
ck
eb
n
, Tu
Reic
Bru
etri
laud
7061
MA
gebe
l.-B
ieur,
gin
g 3,
er, C
e ge
Dip
gen
stie
ago
imm
rg,
Rein
.-In
rchen
alpäd
ne St
, Jö
irtsch
, Le
n ei
ulik
, Sozi
gin
l.-W
ende
Sch
ago
, Dip
atrin
dier
es*
andi
alpäd
k, K
n
K
zi
n
rö
s 12
Tö
ha
la, So
r al
meh
er, Jo
nge
cht
n, A
Treib
e ni
run
ss Si
, da
rmb
sich
Wa
Sie
Ergebnisse der KGR-Wahl
Gewählte Mitglieder:
1. Christoph Nowag
2. Angela Warmbrunn
3. Reinhard Lange
4. Johannes Treiber
5. Daniela Naumann
6. Jörg Schulik
7. Wolfgang Miller
8. Beate Bosch
9. Wolfgang Pfalzer
10. Johann Penka
11. Katrin Török
12. Rupert Manghard
rn
isse
ew
verg
e
Bitt n.
habe
ren
de/r
einer
aus
ande
enge
Kirch
d 1
A4.ind
IN_
5_D
201
ch_
nbu
l_Sille
ette
timmz
KGR-S
de
mein
396 Stimmen
386 Stimmen
368 Stimmen
368 Stimmen
351 Stimmen
324 Stimmen
300 Stimmen
298 Stimmen
290 Stimmen
289 Stimmen
271 Stimmen
237 Stimmen
ieren
ndid
* Ka
Nachrückende Mitglieder:
13. Pucci Hänelt-Offermann
14. Christel Reichenmiller
15. Dr. Georg Noack
16. Peter Golla
17. Claudius Reiner
Statistik
Wahlberechtigte2739
Wähler/Wählerinnen515
Gültige Stimmzettel
513
Gültige Stimmen
4915
Wahlbeteiligung
18,8 %
Aus den Kirchenbüchern
Das Sakrament der Taufe wurde gespendet: Daria Brcina und Ron Rek.
Aus unserer Gemeinde sind verstorben:
Margot Keller, Irene Fritz, Rosa Mezger,
Rudolf Fiege, Elisabeth Avallone De Kopp,
Martin Harder und Kurt Röhrich. n
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
15
12.02.
21:49
St. Thomas Morus, Heumaden
Projekt Pilgerheiligtum
Dankeschön-Essen für
ehrenamtlich Tätige
„Siehe da, deine Mutter!“, sagte
Jesus zu Johannes (Joh. 19, 27).
Dieses Jahr hatten wir ein wenig „BauchSein Wort gilt uns allen. Ich
weh“ wegen des Dankeschön-Essens, da
möchte Ihnen heute das Prowir wegen des Gemeindehaus-Umbaus
jekt „Pilgerheiligtum“ der
auf den Gemeindesaal als bewährte LokaSchönstattgemeinschaft vorlität verzichten mussten. Keinesfalls wollstellen und ans Herz legen.
ten wir aber aufs Danke-Sagen verzichten.
Im Zeichen des PilgerheiSo kam uns die Idee, aus der Kirche eine
ligtums sucht Maria die Begegnung mit „Vesperkirche“ zu machen, was so manden Menschen und erinnert: „Gott ist in chen überrascht hat. Es gab ein Buffet
Jesus Christus Mensch geworden. Er will mit belegten Brötchen, Butterbrezeln und
den Alltag des Lebens mit uns teilen.“
Getränken. Teilweise in Stuhlkreisen, teilDas Bild der Gottesmutter mit ihrem weise an Bistrotischen saßen wir harmoSohn wandert in einem Kreis von sieben nisch beisammen und unterhielten uns
bis zehn Familien oder Einzelpersonen angeregt. Alle Gruppierungen nutzten die
von Haus zu Haus. Es bleibt jeweils un- Möglichkeit zum Austausch, fast mehr als
gefähr drei Tage und kommt im nächsten sonst – und das alles trotz der ungemütMonat wieder. Wir nehmen Maria und lichen Temperatur in der Kirche, die uns
ihren Sohn als Besuch auf und geben ihnen einen schönen Platz im Haus, in der
Wohnung, da, wo sich das Leben abspielt.
Maria will uns in diesem Bild den Segen
Gottes in unsere vier Wände bringen.
Jeder kann mitmachen, der die Gottesmutter aufnehmen möchte. Ein Begleitbuch gibt Anregungen für Augenblicke
der Stille, des persönlichen oder gemeinschaftlichen Betens. Ein- und Aussteigen
sind jederzeit möglich, es gibt keine weiteren Verpflichtungen.
Seit drei Jahren läuft dieses Projekt in
unserer Gemeinde. Wenn sie mitmachen
möchten, wenden Sie sich bitte an das
Pfarrbüro.
Einen Augenblick Zeit für Gott und
füreinander – nehmen wir ihn uns! n
Ingrid Grund
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
19
t.
in S
die
für
ttel
mze
Stim
ende
St. Thomas Morus, Heumaden
habe
Sie
ler,
Bah
un,
Bra
nd,
Gru
ufe
rin
hre
a, Le
elg
er, H
i. R.,
eine
n
gebe
me
Stim
alrä
teri
ig, R
dw
, 70
ße 84
inw
t
ttgar
weg
rim
Iseg
rin,
hre
ialle
t
ttgar
Stu
art
uttg
St
619
Stu
619
70
eg 9,
rmal
er, Tu
entn
619
, 70
ße 13
Stra
nstra
nstei
Ber
rer,
rd
rha
Ebe
N
tin,
lleh
asia
n
, Gym
ger
ellin
inis
eM
end
, Leit
t
ttgar
Stu
619
, 70
eg 31
itw
NO
beth
lisa
21
weg
ach
art
uttg
9 St
61
, 70
chet
Mal
t
ttgar
Stu
619
a, 70
Bra
t,
-Arz
h, H
Ulric
er,
Kais
rstr
ße 11
pstra
Kap
rin,
kä
Ver
rid,
Ing
Ju
20
Sie
nen
izle
Dre
rin,
alte
chh
zbu
Finan
,
Rosa
,E
lino
Unter dem Motto „Stadtplan Heumaden“
lernen die Kinder unseres Kindergartens die
unmittelbare Umgebung auf kindgerechte
Weise kennen. Das Projekt startete bereits
im November 2014 mit dem Aufkleben der
Karte Heumadens. Dabei konnten die Kinder einen ersten kartografischen Überblick
über den Stadtteil bekommen. Ziel war es,
ihren vollständigen Namen und den der Eltern einzuüben sowie die eigene Anschrift
und die Anschrift des Kindergartens. Die
Adressen wurden mit farbigen Stecknadeln
auf dem Stadtplan markiert.
Bei dem Projekt sollen auch die Verhaltens- und Verkehrsregeln vertieft werden.
In der Kinderrunde wurde die weitere
Vorgehensweise besprochen:
• Das Kind, dessen Haus besichtigt wurde, durfte mit seinem Freund vorausgehen und der nachfolgenden Gruppe
seinen Heimweg zeigen.
• Es wurde ein Gruppenfoto gemacht sowie ein Foto vom Kinderzimmerfenster
vor dem entsprechenden Haus.
• Wieder im Kindergarten, wurden die
Fotos neben dem Stadtplan an die
Wand gepinnt.
n
de
eren
an
aufm
l.-K
, Dip
Ralf
, Dr.
Hay
Projekt Stadtplan
Heumaden
Stim
de
an,
dürf
Härt
dann doch nötigte, in Jacken und Mänteln
zu verweilen. Dass die Veranstaltung ein
Erfolg war, bestätigte uns das gute Feedback, das wir von vielen Seiten erhalten
haben. Ein ganz herzlicher Dank gilt auch
Schwester Daisy, die diesen Abend mit
einem Gottesdienst eröffnete. n
Evelyn Sautter
eine
an
n
didi
ig.
n.
mK
Kan
gült
ache
eine
hm
igen
el un
ner/
rjen
zett
rauc
en ei
Geb
imm
en de
r St
men
Nam
t de
Stim
die
n, is
len
Sie
gebe
n al
art
uzen
g
ab
vo
t
re
tt
K
men
Stu
nich
len.
III.
Stim
619
wol üssen
, 70
m
acht
art
Sie
als
ße 96
uttg
ehr
Stra
9 St
em
ger
n Si
7061
ellin
Wen
26,
n, N
aße
IV.
Sie
II.
ch
n ni
er
didi
n.
gebe
me
als
ehr
tm
en.
St
acht
be
abga
imm
r St
se zu
wei
Hin
imm
I.
eu
rt/H
ttga
Stu
s–
oru
as M
m
Tho
5b,
art
uttg
9 St
7061
t
619
, 70
ar
uttg
St
, Lu
Kotz
g
Rieg
nas
, Gym
rea
nd
er, A
tter,
Sau
ße 39
stra
ieder
,R
rau
sf
Hau
lyn,
Eve
ch,
e si
rn Si
se
ewis
dass
Sie
ehr
tm
nich
als
den
eren
didi
an
ht K
eine
d 1
A4.ind
_DIN_
015
n_2
ade
eum
l_H
ette
timmz
Ergebnisse der KGR-Wahl
Gewählte Mitglieder:
1. Ingrid Grund
2. Dr. Ulrich Hay
3. Andrea Riegger
4. Ralf Bahler
5. Rosa Braun
6. Eberhard Kaiser
7. Evelyn Sautter
8. Ludwig Kotz
ben
gege
ac
rg
e ve
Bitt n.
habe
KGR-S
me
Stim
Im Januar 2015 durften die Kinder ihr
Kinderzimmer malen und auch beschreiben, was sich alles darin befindet. Die Angaben wurden von der Erzieherin notiert
und zusammen mit den gemalten Bildern
an der Pinnwand angebracht. Im Frühjahr 2015 werden u.a. Institutionen und
Geschäfte im Umkreis des Kindergartens
besichtigt und bildlich dokumentiert. n
245 Stimmen
241 Stimmen
210 Stimmen
205 Stimmen
197 Stimmen
188 Stimmen
168 Stimmen
168 Stimmen
Nachrückende Mitglieder:
9. Elisabeth Julino
10. Helga Härter
Statistik
Wahlberechtigte1964
Wähler/Wählerinnen269
Gültige Stimmzettel
268
Gültige Stimmen
1867
Wahlbeteiligung
13,7 %
Aus den Kirchenbüchern
Das Sakrament der Taufe wurde gespendet: Julie Barth und Mila Estrano.
Aus unserer Gemeinde ist verstorben:
Johannes Smirek. n
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
15
11.02.
10:38
Die Baustelle in Heumaden
Haben Sie sich auch schon gefragt, was
hinter dem Bauzaun an der Kirche
St. Thomas Morus vor sich geht? Was
da eigentlich gebaut wird und wie das
nachher aussehen wird? Nun, wir von
der Senfkorn-Redaktion haben uns das
gefragt und uns die Baustelle einmal genauer angesehen.
Der Kindergarten und das Obergeschoss des Gebäudes sind das Kernstück
der umfassenden Renovierungsarbeiten.
Der ehemalige Kindergarten St. Thomas
Morus ist vollständig ausgebeint, selbst
mit dem Haus Vertraute finden sich nur
noch mit Mühe zurecht, weil sogar die
Treppen verlegt wurden, was die Orientierung besonders schwierig macht. Und
noch etwas wird später ungewohnt sein,
denn das Gebäude bekommt nach der
Fertigstellung eine neue Adresse: Thymianweg 17. Dann werden neben den bisherigen Kindergartengruppen auch noch
die ganz Kleinen in das neue Gebäude einziehen; es entstehen nämlich zehn Plätze
für Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren.
Außen wird es einen Aufzug geben, mit
dem kann man dann ganz bequem mit
dem Kinderwagen nach oben fahren.
So mancher hat sich wohl gefragt,
warum denn so aufwendig im Bestand
saniert werden muss, denn ein Neubau
scheint auf den ersten Blick viel unkomplizierter und schneller zum gewünschten
Ziel zu führen. Doch das ging nicht, weil
aufgrund der rechtlichen Gegebenheiten
ein Neubau viel kleiner hätte ausfallen
müssen. Dann aber wäre die geplante
Kita so nicht zu realisieren gewesen.
Auch im Gemeindesaal wird kräftig gewerkelt: Der Boden ist entfernt worden,
die Fenster und die Toiletten werden erneuert, der gesamte Eingangsbereich neu
gestaltet. Hier ist aber auch noch viel Eigeninitiative gefragt: Die hinteren Räumlichkeiten müssen in Eigenregie renoviert
werden. Am Ende soll trotz des verkleinerten Raumangebots jede Gruppierung
zu ihrem Recht kommen. Dass das gelingt,
wünschen sich natürlich alle Beteiligten.
Und auch diejenigen, die in Zukunft
etwas im Pfarrbüro zu erledigen haben,
müssen sich erst an die neuen Räumlichkeiten direkt neben der Kirche in einem
Anbau gewöhnen.
Ein Blick zurück zeigt: Der Start der
Bauarbeiten war etwas holprig. Zunächst
gab es keinen Bauzaun. Dann hat der
Haupteingang der Kirche kein von außen
zu öffnendes Schloss, sodass der Zutritt
über die Baustelle erfolgen muss, um die
Tür von innen zu öffnen. Auch fiel schon
einige Male die Heizung in der Kirche
aufgrund der Bauarbeiten aus.
Alles in allem aber sind die Arbeiten
ganz gut im Zeitplan; Ende 2015 soll alles
fertig sein. Dass in der Zwischenzeit das
Gemeindeleben auf Interimsquartiere ausweichen konnte und somit weiter stattfindet, dafür gebührt ein großer Dank den
evangelischen Mitchristen in Heumaden:
Pfr. Dieterich in Alt-Heumaden, Pfr.
Seifert in der Gnadenkirche und der Begegnungsstätte sowie der Wilden 13. Wir
wünschen weiterhin gutes Gelingen und
freuen uns auf die neuen Räumlichkeiten!
Daniela Naumann
Seelsorgeeinheit St. Michael, Sillenbuch St. Thomas Morus, Heumaden
21
Veranstaltungen
Frauen und Männer
HGymnastikgruppe Frauen: montags
9:30–10:30 Uhr, Begegnungsstätte,
Bockelstraße 121 // donnerstags
10:00–11:00 Uhr, ev. Gemeindehaus,
Bernsteinstraße 116
S Ort des Zuhörens: dienstags, 17:00–
19:00 Uhr, im „Klösterle“ (Eingang
übers Pfarrbüro)
SLesecafé: 13.4. // 11.5., 16:00–18:00
Uhr
AThemenstammtisch: 14.4. // 12.5. //
9.6., jeweils 19:30–21:00 Uhr, Pfarrhaus Mariä Himmelfahrt Degerloch,
Karl-Pfaff-Straße 48. Thema: Gott
suchen und finden: Wo ist Gott? Wie
kann ich Gott suchen, wie ihn finden?
Welche Sehnsucht drängt uns Menschen? Wir nähern uns dem Thema,
ausgehend von der Bibel, nachgelesen
in konkreten Lebensbeispielen, bereichert von eigenen Erfahrungen im
Alltag und Gebet. Kontakt: Antonia
Abele, [email protected]
HGemeindespaziergang: 15.4., 14:00
Uhr; Bushaltestelle 131. Wir wandern
zum Eichenbrünnele bei Ruit, zur
Parksiedlung Nellingen und weiter
zu den Sitz- und Flitzhasen, Einkehr.
// 13.5., 14:10 Uhr, Stadtbahn-Haltestelle Bockelstraße, Abfahrt mit der U
8 um 14:20 Uhr. Wir gehen von der
Haltestelle Weinsteige (Haigst) den
Rössleweg entlang in Richtung Waldfriedhof. Weiter durch die Schwälblesklinge in Richtung Südheimer Platz,
dann Einkehr.
SFrauengesprächskreis: 16.4., Thema:
Gott, Gene und Gehirn – Was steckt
dahinter, wenn 80 % der Weltbevölkerung einer Religion angehören?,
Referent: Dr. Michael Blume, Co-Autor eines gleichnamigen Sachbuches,
Blogger. Er ist Christ, seine Frau Zehra
ist Muslima. Seit 18 Jahren führen sie
eine interreligiöse Ehe. Mit Büchertisch. Männliche Interessenten sind
22
ausdrücklich eingeladen. 19:30 Uhr
// 21.5., Jahresausflug in das SiegerKöder-Museum in Ellwangen. Der
kürzlich verstorbene Künstler und
Theologe Sieger Köder hinterlässt
zahlreiche Werke in Kirchen und
Gebäuden sowie auf Plätzen unserer
Region. Das Museum mit 150 Exponaten gibt Einblick in die Arbeit des
Künstlers sowie seine theologischen
Gedanken und deren bildnerische
Umsetzung. Wir laden die ganze Gemeinde ein, mit uns dieses Museum zu
besuchen. Abfahrt ist um 12:00 Uhr
an der Kirche St. Michael, Rückkehr
gegen 19:30 Uhr. Kosten: 20 €. Anmeldung bis 7.5. im Pfarrbüro.
SFrauenfrühstück: 18.4. 9:00 Uhr, Thema: Herr, es ist Zeit von Rainer Maria
Rilke, Referentin: Jutta Menzel. Wir
bitten um Anmeldung im Pfarrbüro.
S Frauengesprächskreis Martin-LutherKirche: 20.4., Thema: Die Ahnfrauen
Jesu, Referentin: Doris Ehrmann //
18.5., Thema: Christen in der Türkei,
Referent: Pfarrer Albrecht Conrad,
jeweils 19:30 Uhr, Luthersaal, MartinLuther-Kirche
HFrauenkreis: 20.5., Maiandacht, 18:30
Uhr, St. Thomas Morus, im Anschluss
Beisammensein, Gemeindesaal, ev.
Kirche Alt-Heumaden // 10.6., besondere Führung durch die Wilhelma,
Führung: Prof. Dr. Klaus Steinbrunn,
Treffpunkt: 13:50 Uhr am Haupteingang der Wilhelma, Kosten: 15 €. Anmeldung bis 27.5. im Pfarrbüro
Kinder, Jugendliche
und Familien
SKindergottesdienst: 5.4. // 10.5., jeweils 11:00 Uhr
SKinderbibelwoche: 8. bis 12.4., jeweils
14:00–17:30 Uhr, Friedenskirche, Liliencronstraße 24. Abschluss: Familiengottesdienst, 13.4. um 10:00 Uhr
S Liedertheater „Die Urwald-Expediti­
a allgemein S Sillenbuch H Heumaden
Veranstaltungen / Werktagsgottesdienste
on“ – eine musikalische Schatzsuche
für Kinder von 4 bis 10 Jahre: 15.4.,
16:00 Uhr. Dauer: ca. 55 Minuten.
Eine Kooperationsveranstaltung des
Kinderhauses Erdbeerweg und des
Kindergartens St. Thomas Morus. Eintritt: 5,50 € im Vorverkauf, 6,– € an
der Tageskasse. Vorverkauf: Pfarrbüro
St. Michael (ab 26.3.2015); Brunnen
Apotheke, Bildäckerstraße 1, Heumaden; Buchhandlung Papyrus, Kirchheimer Straße 32, Sillenbuch.
HKinderkirche: 26.4.//10.5., jeweils
9:30 Uhr
AGirls only: 8.–10.5., Kloster Neresheim. Nähere Infos siehe vorn unter
Seelsorgeeinheit
S Kuchenverkauf zugunsten des Kinder­
hauses Erdbeerweg: 10.5., nach dem
Sonntagsgottesdienst, ca. 12:00 Uhr,
vor St. Michael
SFamilienzeltlager: 3.–7.6., Rot an der
Rot im Allgäu. Für alle Altersklassen
geeignet, max. 75 Teilnehmer. Weitere Informationen über das Pfarrbüro oder Angi Hoffmann ([email protected]). Bitte melden sie sich
ab sofort unter Zahlung einer Anmeldegebühr von 25,– € pro Person im
Pfarrbüro an.
A Zeitreise gefällig: 9.–21.8. Nähere Infos siehe vorn unter Seelsorgeeinheit
Senioren
SGedächtnistraining: mittwochs 14:45
Uhr–16:00 Uhr
HMontagscafé: 20.4., mit Wolfgang
Walker // 18.5., jeweils 14:30 Uhr, Begegnungsstätte, Bockelstraße 121
SSeniorennachmittag: 23.4., Thema: in
Bewegung bleiben – bewegen – auch
im Glauben, 15:00 Uhr
Musik
SKirchenchor: mittwochs 20:00–22:00
Uhr
a allgemein S Sillenbuch H Heumaden
SKinderchor: donnerstags 14:15–15:00
Uhr (1./2. Klasse), 15:00–15:45 Uhr
(3./4. Klasse)
S Spirit voices: donnerstags 19:45–21:15
Uhr
Zur Ruhe kommen
S Yoga und Meditation: montags 18:00
und 20:00 Uhr, dienstags 18:30–
19:30 Uhr, donnerstags 10:30–11:30
Uhr/18:30–20:00 Uhr, Meditationszentrum Erdbeerweg 28
HRosenkranzgebet: montags und freitags, jeweils 18:00 Uhr
SÖkumenisches Friedensgebet: 1.4. //
6.5., jeweils 19:00 Uhr, Martin-Luther-Kirche
SGestaltete eucharistische Anbetung:
15.4. // 20.5., jeweils 19:15–20:15
Uhr, St. Michael
S Exerzitientage mit Pfarrer Rossnagel:
17.–20.5., Kloster Heiligenbronn.
Anmeldung bei Daniela Naumann,
4790750 oder [email protected]
Nachbarschaftshilfe
H Teamtreffen Heumaden: 15.4.//13.5.,
jeweils 14:00 Uhr, Begegnungsstätte,
Bockelstraße 121
STeamtreffen Sillenbuch-Riedenberg:
24.4., 8:30–12:30 Uhr, Demenz-Schulung
Alle Veranstaltungen in Sillenbuch finden, wenn nicht anders angegeben, im
Gemeindehaus in der Kleinhohenheimer
Straße 15 statt.
Öffnungszeiten der Bibliothek von St. Mi­
chael:
Sonntag 10:00–12:30 Uhr
Donnerstag 16:00–18:00 Uhr
23
Kontakt
St. Michael
Kleinhohenheimer Straße 11, 70619 StuttgartSillenbuch
Tel. (07 11) 4 76 58-0, Fax (07 11) 4 76 58-23
[email protected]
www.sanktmichael.de
Bankverbindung Pfarrei / Förderverein für soziale
Aufgaben: BW-Bank Stuttgart (IBAN: DE42 6005
0101 0001 2997 79, BIC: SOLADEST 600), Volks­
bank Stuttgart (IBAN: DE11 6009 0100 0184
8880 00, BIC: VOBADESS)
Öffnungszeiten Pfarrbüro: Mo. 15:00 – 17:00 Uhr,
Di. 15:00 – 18:00 Uhr, Do. 16:00 – 18:00 Uhr. Das
Pfarrbüro ist am 18. und 19.5. geschlossen.
Nachbarschaftshilfe Sillenbuch/Riedenberg, Tel.
(07 11) 4 76 58-1 25, [email protected]
augustinus.de
Diakoniestation Evangelischer Kirchenkreis Stutt­
gart – Ökumenischer Pflegebereich Sillenbuch, Tel.
(07 11) 45 99 92-42 (Pflegedienstleitung)
PANE – Hilfe für pflegende Angehörige, Tel.
6 33 72 20
Kinderhaus Pusteblume, Tel.: (07 11) 47 25 79,
[email protected]
Kinderhaus Erdbeerweg, Tel.: (07 11) 47 21 03,
­[email protected]
Kinderhaus Wirbelwind, Tel.: (07 11) 47 14 54,
[email protected]
Bücherei, [email protected]
Schülercafé Alberta, Tel. (07 11) 4 76 58-1 70,
[email protected], Bankverbindung Förderverein: Volksbank Stuttgart (IBAN: DE62 6009 0100
0044 8830 05, BIC: VOBADESSXXX)
Arbeitskreis Weltkirche, Bankverbindung: Volksbank Stuttgart (IBAN: DE16 6009 0100 0044 0860
08, BIC: VOBADESSXXX)
Mariä Himmelfahrt
Karl-Pfaff-Straße 44, 70597 Stuttgart-Degerloch
Tel. (07 11) 76 96 21-2, Fax: (07 11) 76 96 21-35
[email protected]
www.mariaehimmelfahrt.de
St. Antonius
Wollgrasweg 11, 70599 Stuttgart-Hohenheim
Tel. (07 11) 45 99 75 90, Fax (07 11) 45 99 75 99
[email protected] www.st-antonius-hohenheim.de
St. Thomas Morus
Korianderstraße 34, 70619 Stuttgart-Heumaden
Tel.: (07 11) 44 54 55, Fax: (07 11) 44 54 56
[email protected]
www.Sankt-Thomas-Morus-Stuttgart.de
Bankverbindung Pfarrei: BW-Bank Stuttgart,
(IBAN: DE17 6005 0101 0002 0103 66, BIC: SO
LADEST 600)
Öffnungszeiten Pfarrbüro: Di. 9:00 – 13:00 Uhr,
Mi. 15:00 – 18:00 Uhr, Fr. 9:00 – 12:00 Uhr.
Ministranten, Wolfgang Schmidt, Tel. (07 11)
4 41 67 75
Nachbarschaftshilfe, Frau Lindner-Hoffmann, Tel.
(07 11) 46 91 46 44, Mo + Do 9:00 – 11:00 Uhr,
[email protected]
Katholischer Kindergarten, Tel. (07 11) 44 58 68
Kinder- und Jugendtreff „Wilde 13“, Tel. (07 11)
63 34 35 66, Bankverbindung Förderverein Kinderund Jugendtreff „Wilde 13“: Untertürkheimer
Volksbank (IBAN: DE80 6006 0396 0067 2020 04,
BIC: GENODES1UTV)
Begegnungsstätte Heumaden, Bockelstraße 121:
Kulturprogramm und Interessengruppen gemäß
Aushang im Schaukasten; Herr Stadelmaier, Tel.
(0711) 4 41 48 76
Pastorale Ansprechpartner
Administrator:
Regionaldekan Dr. Heiko Merkelbach
Tel. (07 11) 7 19 86 60
[email protected]
Gemeindereferentin Schwester Daisy
Tel. (07 11) 4 76 58-1 24
[email protected]­augustinus.de
Pater Shaji Joseph CMI
Tel. (07 11) 7 22 33 95-20
[email protected]
Pastoralreferentin Britta Ackermann
Tel. (07 11) 4 76 58-1 21
[email protected]
Pastoralreferentin Kirstin Kruger-Weiß
Tel. (07 11) 34 21 88 06
[email protected]
Pastoralreferent Odilo Metzler
Tel. (07 11) 45 97 15-2
[email protected]
Diakon Thomas Leopold
Tel. (01 52) 21 61 06 18
[email protected]

Similar documents

20, frg.6. HL Todd. 12. RJ Miller. (Brudon) Miller.

20, frg.6. HL Todd. 12. RJ Miller. (Brudon) Miller. Linda, SE of Escuintla, Escuintla-Santa Rosa line, Guatemala. I

More information

perspektiven - Mariä Himmelfahrt

perspektiven - Mariä Himmelfahrt 1994 wohnt Pfarrer Wolfgang Schmitt, damals Priester der Gemeinde Heilig Geist im Stuttgarter Osten, in Degerloch. Als er sich 2004 für das KAB-Amt nicht mehr zur Verfügung stellte, kehrte er zu 10...

More information