Die Publikation als PDF 9,5 MB - Bayerische Landesanstalt für

Transcription

Die Publikation als PDF 9,5 MB - Bayerische Landesanstalt für
Automatische Grundfutterfütterung
für die Milchviehhaltung
<Photo1>
LfL-Information
Impressum:
Herausgeber: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Vöttinger Straße 38, 85354 Freising-Weihenstephan
Internet: http://www.LfL.bayern.de
Redaktion:
Institut für Landtechnik und Tierhaltung
Prof.-Dürrwaechter-Platz 2, 85586 Poing/Grub
E-Mail: [email protected]
Tel.: 089/99141-371
1. Auflage
April / 2009
Druck:
lerchl-druck, 85354 Freising
Schutzgebühr: 5,-- €
© LfL
Automatische Grundfutterfütterung
für die Milchviehhaltung
Tagungsunterlagen
Institut für Landtechnik und Tierhaltung
Grub, 23. April 2009
Inhaltsverzeichnis
Automatisches Füttern bei Milchkühen - Stand der Technik
bei automatischer Futtervorlage ..............................................................7
Produktvorstellung der Firma DeLaval ................................................. 23
Produktvorstellung der Firma Lely ........................................................ 35
Produktvorstellung der Firma Mullerup .............................................. 43
Produktvorstellung der Firma Pellon .................................................... 53
Produktvorstellung der Firma Schauer.................................................. 67
Produktvorstellung der Firma Trioliet .................................................. 77
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer ........................................ 89
Firmenverzeichnis .................................................................................. 107
A. Grothmann und F. Nydegger- Stand der Technik
Automatisches Füttern bei Milchkühen - Stand der
Technik bei automatischer Futtervorlage
Anne Grothmann und Franz Nydegger
Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART,
8356 Ettenhausen, Schweiz
7
A. Grotlunann und F. Nydegger- Stand der Technik
8
Ansprüche aus den Bereichen
• Fütterung und Fütterungstechnik
Melken und Melktechnik
• Tierwohl Umwelt
Arbeitswirtschaft
Wirtschaftlichkeit
Stand der Technikbel automatischer Futtervorlage
FrMz IIMer AMe Grotllnlo•"'FIOI'WIIlfl!r><lr\Sl;)lt A9rOjla R"()teMI)jz-Tel\ .Oll ART
Beispiele Ansprüche
Anforderungen an dte Ration
GIUfltX'
.kmgrlnd toll l$0 k
LM
JUIHJflt1tf Qb )
11&1(I
•!ILM
Trockensteher
5.8
5,5
110
40
Vottwttaitwtu'li9f.._JJ1M
6.1>-6.7
140
4.5
M<Hk•nd
5.8- 7 3
110- 175 .a.S-6.5
Intern
Eutergesundhen- EmPf<>hlu nllen:
sn
. -l o r ottln &Mtl1 sevom '"e ''"' t '' tut 'oflttqn.-.n W10$if n
blauarn l &rnm l lt 9W.t <H • c:t..• t"11"'i!ttt mt1u J;u h.,nt. t·l 4bf
Wll'l l•rt4WKtp•IN'l f>t
'""•'U... nlM'1•iitJtdit lll....
Wekb.Jrctnlf;!.tl:' 4.Uh t lln ha tLlo ba
...., "*•"'
Sta nd d&r Technik bel automatischer FuttervorlaSJe
''""' tl oo-.r .....,. ;rolhmvon I
'f ()l'ntlo
.,AIJIQ'.tOf'!'R'Kil.lllhOI1
r.... ,jllART
fW ...,.,.,..,.
,l
9
A. Grothmann und F. Nydegger- Stand der Technik
Ziele automatische Fütterung
•
•
•
•
•
Bedarfsgerechte Fütterung für alle Tiergruppen
Arbeitszeiteinsparung
Arbeitserleichterung
Erhöhte Arbeitsflexibilität
Einsparung Baukosten
• Halten/verbessern der Futterhygiene
• Wirtschaftliche Produktion
·Weitere Aspekte
• Unterstützung des AMS
• Unterstützung des artgerechten Verhaltens
Stand der Technik bei automatischer Futtervorlage
Franz Nydegger, Anne Grothmann
1
5
Forschungsanstalt Agroscope Reckenhozl-Tänikon ART
Vorgehen Erhebung
• Kontakt zu den
bekannten Firmen
• Entwurf Fragebogen
• Kontakt zu Betrieben
• Betriebsbesuche
• Auswertung und
Publikation
Stand der Technik bei automatischer Futtervorlage
Franz Nydegger, Anne GrothmannF
I orschungsanstalt Agroscope Reckenholz Tänikon ART
6
A. Grothrnarm und F. Nydegger- Stand der Technik
10
Verfügbare Technik
automatische Grundfütterung
Einzeltier bezogen
[ _---,
statlonar
L_
]_
Futterband
ROVJbec:Conve-;ors
[ Comtall 'Utterband
schienen gerotuter Futterwagen
r---1-----,
J -'
rstatlonarer Misehel
Mischwagen
1
selbslfahrendHfutterwagen
Grundfutterabrufstatlon
Cormalt RobotMunt-Feoder
!lOVUlet.ROVICS '+
COllllsll l<etten sch
Verteliwagen
MUIIerup M•K Fffi!=r
Pen.Robo!feeder
Rovibec.DECTMR plus.
Oelaval:FS1&00
Triallel Triomatic
Stancl der Tachnlk bel automatischer Futtervortage
Fl\lt\l. Nyt1eOOEM Al\lle 'lrOII11Mhn J FOISCI\\JI1 5ar151!lll f<()fostope RiltketihOIZ
T·t1mkll11 ART
Futterbänder
Firma Rovibec
Stand derlec'nntk bel utomatlscher FUttervor ge
>tli!l;' 11/Vd••.1\l"l Attll.;ooU\moJJ wr 1"-YSI..h t :Jru.t 111AtlrRt!dc<lf\lt IJ: T•111•klll1 ART
T
11
A. Grotlnnarm nnd F. Nydegger- Stand der Teclmik
Futterketten
Firma Cermall (DK): Kettentisch
Stand der Technikbel automatischer Futtervorlage
F'I"Qt1Z Nyd•gget At1t1Grolt1m l111 I Fm<l1lt g;..1nstall Agro co>e R k\'111101:-T,1t1th<>ro ART
,,
Schienengeführte Futterwagen
Bsp. Farn. GastJ Sibculo (NL)
60 Kühe
52 ha
8000 kg
517000 kg
Sbind cter TecHntbtl automtiacher Futtervorlge
F!<lrtiNY• ..YYt! Mn!c";j.Ul"t)!•ll I "Flil"t;n.,K15tt\ll -11i••J\iC\Jill'! fl h u·\!hlltl.r< rMn
10
12
A. Grothmann und F. Nydegger- Stand der Technik
o
Mullerup: MixFeeder plus
1 - =--=-----------------LD
!
L
L L L
""1§1-t
- ----
II
== -
--
--
I I···11111 1 11 11 I 1- II! I I
1J I t··· II II I
I
W':;:- !1 11;;
·111#=
;1I'1=-·I!
'l.
I
-
-
1'---'.. .1'....1-H1+:-llIl' I
11 11111- II II CO f.1 : I··
I
-
-
--
I
F
t-:=-11
\
i1
:=
l
!1•- 1111 1 1 1 1111!-.11 ! I
t- lll.l..lll..ll J
111
I · I - I .-.-,...,.. +
/ I J 111···111 11 I I II! l !-:- 111 11 ,.-,-1.-ü
Y
l
1 ''', '''1 '''' ' ' ''"'TIIIII
I
I
_j
_!
_
, _1
I
l+f l .-:--J
1\no rolh""'m 1 Foo.;dluroo- nstolll Al)cos w<; cko;nnol< TMI
ART
Mullerup: MixFeeder plus
Stlttld d•r Technik be1 aUiomoUsthH Fuu rvCiirt.:aga
flmi!'Nvoo<lil<l' A""" ,mfhrnonn 1 Tnrwl>l
J
f--'-
1-1 i
"'.
- -·
11
StBnd der Te-chr.lk be1 •UtomaUscher Futtervort•ge
Frilnzl'l(d•Qqor
11-m---i
.
t
A. Grotlnnarm nnd F. Nydegger- Stand der Teclmik
Mullerup: MixFeeder plus
Stand <Ier Technl!( bei alltoma!lacher FUttervoage
Tmrrr Nyrl;on,:"r ""''" •tortllmMn I F'OI tl111n11<1!1\t.lll A '"""l)o< .1'<"" 101\\M 1o\11 "''II
Pellon: Robot Feeder
Stand dor To hnlbol a loma s hor FuttorvQtl,go
f'rnn< Ny go)er AIIM GtOII\IOMn FI"'O(Stl1liJ19'X11"1SU>II Ag/O$e0Fle<k ni\OIZ•TOM1M ART
13
14
A. Grothrnann und F. Nydegger- Stand der Technik
Rovibec: DEC TMR plus
Stand der Ttett nlk bel autorrtatlseher Futtervorla.ge
IS
Fronz N)'Of<IIQef Anne Grothmann1 FOI'6ChU!lQ'l<lOS1DI1 Agroswr>e Retkenhoiz-"1"'kon ART
Trioliet: Triomatic
Stand der Technik l a utomauacherfuttervoffiQe
H•iiiZ t.tr qoo., .., . "'"""'"1 r ,,.,.
' "1111'"'"'"" Aw
...,. Rl!l·'""!lt
'"'" "'·AR!
1ft
A. Grotlunann und F. Nydegger- Stand der Teclmik
15
Trioliet: Triomatic
Stand der Technikbel automatischer Futtervortage
Fron;;: Nyd"9Qi!r Allne GroiMiomt FO!!.CilUr>]Silnslaß Acjrosr-'-'!Je ReckeuflGiz-lnn oo AR-
17
Delaval: FS 1600
Stand der Technik bei automauscher Futtervortage
l="ronzNr Ann,.,fOthmof\111 • Fcnchutogsansl&l AllRe<ken'IOIZ-1\111honAAT
18
A. Grothmann und F. Nydegger- Stand der Technik
16
Cormall: Robot Multi Feeder
11
Stand der Technik belautomati&cher Futtervorlage
FranzNydeimer Al\1\e rotho Mn
I•
Ftllicllllfl,.)$tln ll Agroseq
Rec;kt;o\1\(\lt-T nrl.oll A.Rr
Milchviehbeständ·e der Betriebe
5
Ql
.c
4
1-
3
1-
2
1-
Ql
b
Ql
(C
::i:
l1l
N
c:
<
r--
1-
.
0
10-29
30-49
50-69
70-89
Anzahl Kühe
Stancl der TechnlH bel automaUscher Futtervorlage
Frallz Nycegger Alln9 3rothmon I FOr$Chlorl]lSI'Ins lll AyrQ top4! ReckennolTlillr ilool ART
90-109
110-129
>130
A. Grotlnnarm nnd F. Nydegger- Stand der Teclmik
17
Entnahmetechnik Grassilage
4
Q)
.J:l
Q)
3
......
Q)
c:c
2
_c
CO"
1
c
-r--
-
0
.._
_,
I I
\
Q)
.E
I
.._
c
"0
Q)
_Q
N
c
.c
(.)
::::J "U
CU. 'Q)
..c. c
u
(fJ .c
(.)
(/)
Cl)
I
c
c
Q)
c
Q)
c
(/)
ctl
ctl
c
0..
ctl
I
...._
0
(])
c.
Cl)
Q)
f-
;
0
c
Q)
"U
Cl)
.J:l
I I
"U
Q)
Q)
0
1
.._
"U
0
.._
LL
::)
0
I
.._
+-'
·a;
ctl
E
I
Q)
0)
Cl)
Cl)
-
-
u..
(/)
Stand der Technik beiautomatlacher Futtervorlage
Fran< N)'d-l{lger Anna '3rothmann J Forschungsanstall Agros<:•)pe Re<keni\Oiz-Tonl"li"IART
:21
Entnahme Maissilage
Q)
.D
Q)
·
1V
!D
L-
Q)
"0
::c
CO
<(
6
5
4
3
2
1
0
I I
-
I I
I I
.._
'Q)
Q)
c
I I
c
I I
.._
Q)
.._
:2
c
c
u
u
CO
Q)
Q)
Q)
CO
tll
0
.L:
Q)
Q)
.L:
c
c
u
c
......
II)
..0
c
0 c
u
11)
(J)
15
(/)
(/)
E
.L:
(i)
Q)
.E
::::J-u
CO ·-
Cl)
UJ-{3
0
.Q
ü5
Stand der Technikbel automatischer Futtervorlage
0
(/)
:,c_o
I.J..
Q)
(/)
:,c_o
"0
c
m
I
0
::>
Q)
Q)
I I
Q)
:g
0..
0
.>::
t.L
(/)
'-
ID
0..
,...
Q)
I.J..
22
16
A. Grothmann und F. Nydegger- Stand der Technik
FronzNYd"'!lgr Anne IJ!Oihffillnn IC Foi'\ChUI'I?SM5tOit AgroscRmenhoiO!C·l nlkotl ART
A. Grothmann und F. Nydegger - Stand der Technik
19
Lagerung der Silagen
16
Q)
14
..... 12
10
•Grassilage
0 Maissilage
0 Luzerne
Q)
o:J
..c
ro
c
N
<(
8
6
4
2
0
,--...
Q)
0 ......
0
"·
(/) (f)
..c
0
:r ro
c
1!2
ro
.n
.....
Q).
(/)
Cij
(.)
..0.
Q)
0
I
....
c
0
"0
c::;
(J)
oc
ro
LL
:::;
:::J
Lagerort
Stand der Technllf beiautomatischerFuttervorlalle
Franz NYdi!WEIIAnn& 1Srt11mnl\n I;lFcii"SCI1ilnQSllll llllt Agro pe Re.:ke.nnolz-TIIillkon ART
Reinigung Futtertisch
Q)
..0
Q)
E
Q)
9
8
7 -
6 o:l 5 ..Q)..
4 "0
3 .;C
ro 2 N
c
--< 01
I
I
I
..c
(.)
..c
0>
0
Q)
(.)
-=ar
I
..c
..c
I
I
..c
.2
.2
.2
c:::
c
ro
..c
0
u
E
::;:::;
::;:::;
C')
-
...c
X
0
s
Q)
(")
r
I
:Q
I
Q)
z;
c
:Q
N
geinigungen
Stand der Technik beiautomallseherFuttervorlage
Frot'IZNyd<; gger Anne Grothmarn\IForschungsantall Agrt>scope Reckenl'lolz-Tr.n kottART
24
18
A. Grothrnarm und F. Nydegger- Stand der Technik
Gründe für die automatische
Fütterung (Antworten)
•4%
2%
D Arbeitserleichterung
026%
•Zeiteinsparung
D Steigerung Flexibilität
D Steigerung GF- Verzehr
o Leistungs-/
Produktionssteigerung
o kontinuierl. Vorlage
•mehr Tieraktivität (Aiv'S)
o aus stallbaul. Gründen
•genauere Fütterung
•Fütterungsgruppen möglich
o keine zusätzl. Arbeitskraft
07%
Stand der Technik beiautomat scher Futtervorlage
Franz Nydegger.Arme Grothmann 1 © Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänkon ART
25
Beurteilung (Antworten)
12
10
•Funktionalität
c
Q)
0"1
c
:::J
c
c
Q)
z
ro
N
c
8
•Zuverlässigkeit
6
D Bedienbarkeit
4
•Übersicht
Steuerungsrechner
<{
2
0
6
5
4
3
2
1
Note
Stand der Technik beiautomatischer Futtervorlage
Franz Nydegger,Anne Grothmann 1 © Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänkon ART
26
A. Grothrnarm und F. Nydegger- Stand der Technik
21
Arbeitszeitbedarf
Berechnet fOr 120 Milchkühe und 35 Rinder
180
160
-
140
120
· 100
CJ
g
D Feeding
o Loading
o Ration management
<:;J
80
E 60
c
...0
40
('0
j
20
0
AutoTMR
Tractor/FMW
Feeding system
Quelle: C. B sagHa
Sianc! derTaehnlk beiautomattscher Futtervorlage
l'"ronz Ät!t1Bf1rommnrn1
!:"c:r.;cntl'llr" ll AoroY>IX!f'!' Retki!C\1101-Tft tltkl"ft iiRT
Investitionsbedarf
Berechnet fOr 120 Milchkühe und 35 Rinder
• Frcont end loader
DPulling tractor
220
•Silo unloader
200
• LQad)ng tractor
DMechanic feed units
e 180
160
:::1
w
0
0
0
140
120
c 100
Q)
E
Ui
Q)
>
c:
-
80
60
40
20
0
AutoTMR
Tractor/FMW
Feed ngsystem
Quelle:C. 81saglta
Stad der Technik belautoma.trsc:lter Futtervortage
Franz Ni'de90Gr Anne Stoll1maM I, FOI'!iChllfiOS!rnlall Ag!OSOI'JC)e R9CM001104 -Tni1t CII't ART
2$
A. Grotlunann und F. Nydegger- Stand der Technik
20
Vorteile der automatischen Fütterung
• Arbeitsentlastung
• Zeiteinsparung
• mehr Flexibilität
• Bedarfsgerechte Fütterung mehrerer Tier-Gruppen
• weniger Futterverluste
• ruhigere Herde/ Rangverhalten
• mehr Aktivität (AMS)
• Geringeres Bauvolumen für Futterdurchfahrten
Kritische Punkte
• Sicherheit
• Futterqualität
• Kosten
Stand der Technki bel•utom\ltlscher Futtervorl age
FronzNydegge1,AMI!nrothmL1t1"1 ForschLII'IQS!II'I5tallAgros. Ol)e Red<enootz.TonO
i 1I ART
A. Grothrnarm und F. Nydegger- Stand der Technik
23
Produktvorstellung der Firma DeLaval
Produktvorstellung der Firma DeLaval
DeLaval GmbH, Postfach 1134, 21503 Glinde
Automatische Grundfuttervorlage
r.
Delaval
23
24
Produktvorstellung der Firma DeLaval
Grundfuttervorlage
Im skandinavischen Raum haben schienen-gebundene
Grundfutterverteilsysteme eine lange Tradition, bedingt
durch die dort üblichen sehr schmalen Uhd nicht mit
Traktoren befahrbaren Futtertische.)
k Delaval
Grundfuttervorlage
• Das Interesse an d1esen Systemen wächst im Zusammenspiel mit
VMS/AMS Systemen. Mehrfache automattslerte Grundfutter- bzw.
TMR- Vorlage pro Tag verbessert die Gesamtfutteraufnahme.
• Durch die häufige Futtervorlage werden auch Kühe mit geringeren
KraftfutterRationen fm AMS an miert, ?Um Futtertisch zu gehen und
können dann Ober tellge.lenkten Kuhverkehr zum VMS gebracht
werden. so dass mehr Me·lkungen pro Kuh und Tag erreichbar
sind.
25
Produktvorstellung der Firma DeLaval
_7
Grundfuttervorlage
• Schienengebundene Systeme haben den Vorteil, dass ein viel
höherer hygienischer Standard erreicht werden kann.da das
Befahren des Futtertisches mit schmutzigen Reifen ausgeschlossen
wird.
Insbesondere bei Stichfuttertischen läßt slch ein Überfahren des
Futters be1 Selbstfahrern oder gezogenen Futtermischwagen nicht
vermeiden.
kDelaval
Produktvorstellung der Firma DeLaval
26
Delaval Grundfutlerverteilsysteme
• Hygiene
• Wie sauber sihd
Futtetisch und
Futter nach
Befahreil miteinem
mobilen
Mlschwagen1
Produktvorstellung der Firma DeLaval
27
RA 135
3100
1350
0
•n
R ß
J\1
"'
I
Antrieb über etn 400 Volt Schleppkabel
nur für gerade Schienenstrecken (IPE 120) ohne Kutven
4kW Motor für den Motor des Dosierorgans {20A Sicherung)
Volumen 2.5 m3; 3,1 m3; 3,7 m1
(Verlängerung des Wagens um jeweils 50 cm)
k Delaval
7
Delaval Futterwagen FS 16 00 Konzept
-
• servicefreundlich
• leicht zu montieren
• wenige bewegliche
Komponenten
• alle Teile von außen
zugänglich
• Gelbatterien
28
Produktvorstellung der Firma DeLaval
-!
Unterschiede zu RA 135
• Gerät l1ängt an Wiegestäben
- höchste Genauigkeit
• Batteriebetrieben
(für Kurven g.eeignet)
• Mit Bluetooth-Ante11ne,
--:r.:::::::==j!!!
vorbereitet für VMS- Anbindung
-
---= ........-···
.7.7
Übersicht RA 135/ FS 1600
Produktvorstellung der Firma DeLaval
29
RA 135/ FS 1600
FS !600
RA 135
Steuerung
PLC·Bedlenung am Gerat.
Reme VOIUme.noosrerung
Spannungsversorgung
StandAione Steuo!rung IDELPROJ
mit menugeful'lrtem Dlsplav
Volumendosleltlng m1t
Gewichtskontrolle uber
Wregestabe
-100 Voll Scllleppkabel- dest\alll
nur rur geraoe Schl13nenstrecken
GEL Batterien
950 kg6·87 k9 Fllltet \biS 1015
kg Fulter tJel Vertangerung des
Gruntlgerates um 1 111)
2,5brs 3,7 m
6 tO kg + ca 440 kgFuner
Abmessungen
3900 Ols .S900 'I 120' 175011950
L'B'H(mm)
(ohne /mllouerforderband)
2580•11.1.3'2130
(lnkl 300 treler RatJm unter dem
Ergengevilcht+
Fassungsvermagen
(Funergewlc:hlca 2i5 kglm3)
aucn rur Kurven g-eelgnel
(1&00 I)
Gerat)
k DeLaval
30
Produktvorstellung der Firma DeLaval
Befüllung für RA 135 und FS 1600
Variante 2 "Stationärer Mixer"
k Del.aval
Produktvorstellung der Firma DeLaval
Weiterentwicklung
VMR- Variable Mischrationen
VMR- Variable Mischratiot1en
31
-'
32
Produktvorstellung der Firma DeLaval
Befülltisch ·1 bis 6
k DeLaval
VMR- Variable Mischrationen
Musterstall lan
• Keine Kostenersparnis
durch geringere
Futtertischbreiten
• Aufwand für Schienen­
überdachung zwischen
den Ställen
j::j::lii
;r
el
IH
;:= )
Pj
• Kein AMS, Stall-Milch­
leistungssteigerung nur
durch verbesserte
Futteraufnahme möglich
• Wie wird Jungvieh
gefüttert?
• Mobiler Mischwagen
immer noch nötig?
/;DeLaval
Produktvorstellung der Firma DeLaval
33
Musterstallplan
k Delaval
Musterstallplan
34
Produktvorstellung der Firma DeLaval
Musterstallplan
• Mlndestfuttertischbreite 2 m, Futtertisch hier zu bre1t.
deshalb Anlage der Schiene als U oder im Belspielfall
Sinnvoller als Vollkreis rnit jeweils 2 Schienen
Musterstallplan
• Stationärer Mischer/Futterkuche· mit einfacher
Überdachung, stirnseitig anlegen,
möglichst nahe zu den Silos
35
Produktvorstellung der Firma Lely
Produktvorstellung der Firma Lely
Lely-Center Eder GmbH, Moorweg 5, 83104 Tuntenhausen
Automatisches
Fütterungssystem
Rovibec Futte agen
Orbiter Befüllsystem
llY
--------------- - fnnovators in agriculture wvvw.lely.com
Lely will das Gesamtspektrum von
K_u_h_f_
ü_tt_e_r_u_n_..g..__st_e_c_h_n_i_k_a_n_b_ie_t_e_n_:
-
rnnovators Jn agricultur"-
• Scaraboldi Futtermischwagen (nur in einigen Ländern)
• Cesmix (Kraftftutterstation)
• Orbiter mit Atlantis (Individuelle Grundfuttervorlage)
• Orbiter mit Rovlbec (Gruppen TMR)
Produktvorstellung der Firma Lely
36
Lely will das Gesamtspektrum von
Kuhfütterungstechnik anbieten:
---
-
-'-------"""-----'---------'-- -
-- -
ltlftOVIllDISinlttJtiCUl:urP-
• All diese Produkte spiegeln die Lely Vision wider
• Viele Milchviehhalter denken über die Optimierung ihrer
Grundfuttervorlage nach.
• Viele Landwirte erwarten vom Hersteller eines
Automatischen Melksystem auch die Automatisierung der
Futtervorlage
Orbiter in Verbindung mit einem
F_
ü_tt_e_r_u_n_g._s_sy,.._s_t_e_m
"","v"rors Ln <Jql/rul:ure-
Orbiter: Befüllsystem aus einem Futterlage.rraum
1.Atlantis. individuelle TMR -Vorlage
2. Rovibec HO: Rovibec Futterwagen, Version Lely
n.. t.,..t,
... t ·•rto• ••
u... t t -n•l·"--•
• tt
•-J•,_ J,,.,, ••Itt: n,..k.,..t-. .. •uf)- t., t
ft.i
n,.. t....m
. .-.. .....,.!fl.tiii""'IJ
:w-.
h-ly r..
• ...et
lwd"""'' nt...,J t r
t....l-.
., ...... t tl f-1 .,,.
•)• ', .." -
t ll•t-1
"''
.......,..,t.tt•ül •""''
'lrtl lfldlll
.,tt.. 'Ho ' .lt•*•
Produktvorstellung der Firma Lely
37
Rovibec
--------------------lnnovatorsmagnculture-
Orbiter: Vorteile
--------------------lnnol•otorstnagllcultur -
• Sie können mit gleichem lnvestitonsbedarf zusätzliche
Komponenten vorlegen
• Niedrig-er Energieverbrauch
• Flexibilisierung der Futterentnahme und -Iagerung für
mehrere Tage
• Lagerung des Futters in kühler von Witterung
unabhängiger Umgebung
• Niedrige Wartung
Produktvorstellung der Firma Lely
38
Rovibec HO
---------------------innovarorsmagriculturf!-
• Füttern so oft wie Sie es wollen
• Futterzuteilung am Fressgitter
• Kleinerer Futtertisch
• Höhere Futteraufnahme geringeres Altern des Futters
konstantere Roboterauslastung, ruhigere Herde
• Leistung kann um bis zu 5°/o gesteigert werden
• Spezielle Konstruktion um schwere Grassilage zu
verarbeiten
Innenleben
39
Produktvorstellung der Firma Lely
Optional: Förderbandbefüllung
Orbiter: keine Kammerbefüllung
-
-
--
-
innovarorsmagriculture -
Produktvorstellung der Firma Lely
40
Integration: Beispiel 1
--------------------
Integration: Beispiel 2
innovato151na<JriCUiturP -
Produktvorstellung der Firma Lely
41
Integration: Beispiel 3
----------------------fnnovators in agriculture _Q_
-
!
ft
I
;I:::
i
i
I
l{l
l
I
t
! II
loL
iI
!
l rt
ll
p
i
l
l
i ,, }g
I
I
!
I
!
!
!
UA
'' I
im
.... ..J11
l
.
I
!
..j....,l=bi
I
I
!
l
j
i
I "I
Uj IJ
j
i
l
!
j
9
II
I
I
I
!I
1 !1
i
i
i
dJ
II
i
at
i
rl
II
!
I
I
!I
I
\.1
I
: {')() i
i
I
r _;ITTl:tttt!f·tr !
l\
I
j
_;>
-
l 1TT11-
1
9 1 1 ttl t1r r lf .._mp:
i
i
::::J1<
I
l
\Jj
i
·
i
i
- I
j
i
i
i
IUJ
1?1
!
j
I
nln
!
I
i
I
s
i
I
i
.- ·-
- -·-
I
mu . ---· ·-w
---· --
Einsatzmögtichkeiten, Vorteile:
----------------------
innovator>in agrlculture -
• Neubau: senkt die Baukosten
• Altbau: Schaffung zusätzlicher Liegebuchten
• Altbau: Verbreiterung des Fressgang
• Arbeitszeiteinsparung
Produktvorstellung der Firma Lely
42
Stallumgestaltung
·-----
----
---- -
innovaronmagr/CU/tura -
23 cows more.1n
the same barn
Situation 2009:
-
--
-
-
---- -
-
lnnovator>/nagrlcrJiture -
• EinSystem arbeitet seit zwei Jahren
• Ein·weiteres System seit März 2008
• .2009: 4 Systeme im Einsatz
• Viele Landwirte aus dem Norden und W sten Holl.and.s
interessieren sich für dieses System. Augenblicklicher
Vertrieb nur über ausgewählte Lely Center
• Verfügbarkeit für weitere Center: 2010
43
Produktvorstellung der Firma Mullerup
Produktvorstellung der Firma Mullerup
WOBI Stalltechnik, Dietweg 15, 86757 Birkhausen
-
llllEIIP
Fütterungsroboter Mullerup
Vorgestellt von Franz Voglgsang, Niederhafen
und Sören Lundby, Mullerup Dänemark
Programm
Allgemeines zu den Fütterungssystemen der Firma
Mullerup
Spezielle Informationen zum System Mix Feeder
... Filme und Fotos
• Gründe für den Kauf
... Erfahrungen mit dem Fütterungssystem auf dem
eigenen Betrieb
.., Musterstall und Kosten
Folie2
28/01/2004
.# MULLERUP
Produktvorstellung der Firma Mullerup
44
WOBI Stalltechnik
• Partner für Bayern und Baden-Würthemberg
• Firmenentstehung
MULLERUP
FUIIe 3
Kurze Vorstellung der Fa. Mullerup
• Entmistungsanlagen
• Einstreuanlagen
Kuhbürsten
• Fütterungsanlagen
• Smart Feeder:
Anbindestall: Grund- und
Kraftfutterfütterung
• Free Stall Feeder:
Laufstall ohne Mischen
• Mix Feeder:
Laufstall oder Bullenstall mit
mischen
• Mix und Carry:
300 bis 1000 Kühe
MUllERUP
Produktvorstellung der Firma Mullerup
Smart Feeder
45
46
Produktvorstelhmg der Firma Mullerup
Mix Feeder
Folie7
28/01/2.004
MULLERUP
Mix Feeder
• Futtermischwagen auf Schienen
• Mit automatischer Futterverwiegung
• Möglichkeit der Fütterung von bis zu neun
Futterkomponenten
• Bis zu 15 verschiedene Futterrationen möglich
• Mehrmals tägliche Fütterung möglich
• Selbstlernfunktion und Selbstkontrolle
Folie 8
2SÖI112DCT4
47
Produktvorstellung der Firma Mullerup
Beladen
Folie 9
A/TMULLERUP
28101/2004
Mischen
FOIIP 10
281Qli200J
A/TMULLERUP
48
Produktvorstellung der Firma Mullerup
Andockstation
Schienensystem
---FOIIt' I
1011 004
MUllERUP
Produktvorstellung der Firma Mullerup
49
Füttern
Fölie 13
?8101/2004
MULlERUP
Gründe für die Anschaffung
• Ersatzinvestition für Futterverteilwagen angestanden
• Wunschvorstellung:, "Füttern wie ein
Schweinemäster
• Suche nach automatischer Fütterung
... Verschiedene Systeme angeschaut
Folie'l 4
28/01/20(14
.#"MULLERUP
50
Produktvorstellung der Firma Mullerup
Gründe für die Anschaffung
Jllt Durch Zufall hat Schwager in Dänemark erfahren, dass
Fütterungsroboter der Fa. Mullerup vorhanden sind
Internetsuche und telefonischer Kontakt hergestellt
.._ Betriebsbesuch des Verkäufers
• Bereits Maschine in Kobfenz eingerichtet
Betriebsbesuch
• Lehrfahrt nach Dänemark
• Kauf
• Eigenständiger Einbau der Anlage
Fallt! 15
MUllERUP
2810112004
Eigene Erfahrungen
.- Absolut zuverlässige Fütterung
• Sehrgenaue Fütterung
.._.
keine Futterreste
... Deutlich weniger Arbeit
• Bessere Flexibilität
111-o
Bessere Futterübervvachung
• Erhöhte Futteraufnahme
• Sehrgenaue Gruppenfütterung möglich
Fnlie 16
.# MUllERUP
Produktvorstellung der Firma Mullerup
51
Test auf Misch
ULLt. Ur
•
Folie 17
2lll0.112004
. . MULLERUP
52
Produktvorstellung der Firma Mullerup
,# MUllERUP
Felle !5
Kostenvoranschlag
Fütterungsroboter
Zwei Dosiergeräte
a 7cbm
(Gras und Mais)
Dosiergerät für Quaderballen (Heu oder Stroh)
Schienen und Abhängung
Ohne Montage
Ca 80.000€ Netto
F 20
.#" MUllERUP
Produktvorstellung der Firma Pellon
53
Produktvorstellung der Firma Pellon
Pellon Deutschland, Oppeln 42,21789 Wingst
iiiELLON
60 Jahre
Nordische
Agrartec11nolog1e
ilo,..o5l»-."
tt.n--1.1W._-1 Der",....,
r.tO.INioOI "'!Mt
tf'ri"A,I •"-'r- at51\IUII....,.
1"'-·1". 06l!JTS!>&I ...•JsJ o,t.J.tn:7 __"_
·- ..""7\<llll>v...
iiELLON
Die Pellon-Gruppe bietet komplette
Lösungen für die Bedürfnisse in
der Milch-, Schweine- und
Rtncffleisch-Produktlon sowie für
Ställe und Reithallen.
Diese Lösungen steigern die
Produktivtiät der Betriebe und
fördern das Wohlbefinden der
Tiere.
' "\"\ -,"P"I".C""\:1
''
.."n'"'"
6:
pMM-- "!1 "\.\.t)t:•DIDO
t1 •lt1A!.I'1lre.,_.Wrl'\1U•'""f
r"t 4'8}7V! Ir..• !'k.4h'rt lllllll'll.fif:lialtt-
Produktvorstellung der Firma Pellon
54
iiELLON
Mehr als 610 Jahre
Nordjsche Industriegeschichte
1950'er
1960'er
Aufstallung
1970'er
1980'er
1990'er
Erste hydraulische Entmistungssysteme
Erste automatische Trockenfritterungen für Schweine
Entmistungssysteme
Erste automatische Flüssigfütterungen für Schweine
Konzentr-at-Fütterungsroboter und Laufstaii­
FUtterungsroooter zur Rinderfütterung
2000'er
Homt Office Gem:rany:
0.21798Will, Oppdn4!t
1hQpo·?(9)7)11SJ19 PPJ
Automatische Rinderfütterungssysteme
PeUol(paO
jly Flol'an•
Vlittäj;ntie •9t 6>375>'tlnärnli
phone•J5·!(o)648375551 lax."'358(9)'6 48377TT I w.vw.pollon.<om
ii'ELLON
Oje Pellton-Gruppe
Mutterunternehmen
Finnland
Filialen ln China
Und Deutschland
Ydre-Grinden Ab
Schweden
Polen
Finnland
\fekoo-Säästö Oy
Hom OfftteGep,t:tan}':
D-"][email protected]'t,Opp<ln 4Z
phont 49\.0)o7'j48)1?009
h'llonpaja·oy rm&antl
Viittajlmfe "" g2375YIIhärm<l
pftono -t-ß.l(o) 48375j5 t llii< i358(o)64$17 77i/t wNW.pelton.<om
finnland
Produktvorstellung der Firma Pellon
55
iiiELLON
Rinderfütterungen Weltweit
Komplette Rinderställe:
Schweden
Russland
Finnland
lsland
Weißrussland
Automatische Fütterungssysteme:
China
Deutschland
• Polen
• Belgien
• Dänemark
Estland
Frankreich
•
Holland
Japan
Lettland
Norwegen
Gnechenland
USA
---------------------------Ho• Offiawii!Wif;
11-,:nsw
111.o,
tt•• ·
.,... . . qo o •)I90<g
f'tUorpojaOy r..t.u
.,,q,,......'"'
11ma..,
'""••••lslt<}U8)1S5Sl IA.,Mnl06lJ?m -""''""'-
iiiELLON
a
a
e
?
1
Automatisches Füttern verringert den Arbeitsaufwand.
2-
Mehnnallges fOttem pro Tag steigert die Grundfutteraufnahme und verbessert
d1e Gesundheit der Tiere.
3.
Geringere Baukosten durch einen schmalen Futtertisch.
4. Deutlich verbesserte Hygienesituation im Stall.
5. Geringere Futterverluste.
ltoMMkle'-""1•
,.i(o Oy .......
,- . •40.0 IJI9a..,
/oll•"• •)Sijrjf,•'67Sl51 1.11•J581• -sr.m -·llf'!>ll"""
::smW••CI' Ool>t!ntfl
•(...,hll!lnc•w"J>Srun.,...,
Produktvorstellung der Firma Pellon
56
iiELLON
So geht Pellen diese Herausforderung an!
• Pellon bietet dem Landwirt eine flexible Lösung die auf
seinen Betrieb abgestimmt ist.
• Pellon bietet zwei Systeme; den Fütterungsrobote·r und die
automatische Bandfotterung.
• Die Erfahrung von 60 Jahren und über 5000 installierten
RinderfÜtterungen kommt dem Kunden zugtte.
HomOci!Gein)ini:
Pollonpoja Oy fillan•
D·2-1]98Wintr0pptln4'2
'hittäjäntieto, 6237s 'flihrml
p,honeo+J58(o)6487555! i.x 08(o)6 4S
ponH49t6l47$4 8Jl9ö.<J9
iiELLON
•HOJiloOffire Gennlll}''
D·21f98WIIlg5t. Opp>nl 41
,phone •49lci)4758J19 oog
l tu I www.peHon:com
Konzentrat- Fütterungsroboter
Uonpaja Oy fl;,land
rittäjäntiuo.62315Yliitäiml'
phonHJ58fo)6837555 I lax +.JSSfolo7l7 1 www.pellon:com
Produktvorstellung der Firma Pellon
57
iiELLON
Sflage Roboter
--
-----
- -
------ ----- -------- ------ -
PeUonpaja Oy flolan4
ome Offi German'
)knSWmgst,Opp•ln 42
Yritt.a"n
' tleto, 62375 Ylihärmä
phone +49\0l47>4 8319.009
phono •353(o)64837SS5 I foH358(o)4337 777 l www.pellon.com
1
iiELLON
HomOfßteGenn1ny:
il>2t798Wingst-,Oppoln42
phon•+49(0)4754'81,9009
TMR-Fütterungsroboter
?enonpajaO,y Flftlan4
YdttäiärJ!Ie1o.92;375Yfiharma
phon•+)5ß(o)64837555 1.lil< 3Jl!(o)4837
7ri I ww\ot.pcl!on.com
Produktvorstellung der Firma Pellon
58
rtELLON
HoMO!fic:o 6<rmo0)
O-:maW PI10!1pcln••
!'JI0..• 9lo)I; A8!1911<>?
Bandfütterung
Pto, plio Oy Anll.l>d
Vtl";lo\ ll lll.hl]l'jl'IIIIII•IN
1111on.-•)SI(cl6 1S5$1 bui•,!B\>IO• nnt w.wqli.Uouom
;tELLON
Der erste Schritt sind die Befülleinhe'iten, egibt
diese für sämtliche Futtermittel z.B. ·
• Lose Silage
• Silage-Biöclke
• Rundballen
· Melasse
• Biertreber
·Heu +Stroh
• Kraftfutterpellets
• Mineralstoffe
• Wasser
• u.v.m.
HomoOI!lc:oG..,.my,
P.:::quSW"'t$1,Opptln 4>
pilono·-li'.Olol714S.ll9009
hllll1P.. O) filllond
Yllltlljln:io 10,.6J)tl'llh!tml
Jlll•nt"JS'!<I • >7 m f bl.••3!1!1>11> .. ;,m• ""'""' Pl'll>n <om
Produktvorstellung der Firma Pellon
59
iiiELLON
llo KO'r ..6 ;
,
"'"
.."
.0)\7'S04;11111'!01191O>.l:'.l
o <.'O
Mlf1Nil fll!l*
itojiO'.lr W.J'l> lli'l.-ml
-
"1 <164f'la' w •1 >JW.JH m
-""'""••
iriELLON
Automatische Bandfütterungssysteme
-oor...G
.,.
llo:tT'liW"pt.0\>ptllo,.:
PllO"' ..9;0.147'>48)191K'7
,.,...,ll.
0) "'t&M
liiDIIilJn ir:10tllllarmJ
,_-J </64SJ7SI t,.. •t';II.>IUJJ77r7 -.poti>H'"'
Produktvorstellung der Firma Pellon
60
;aELLON
HomO'ffice GermlfU'l
D•:a798Wlnt ,Opp_eln42
p·"·'
'49(0)475483!9009
PeUo päjaOy Fli11a •
"r'rlttajanue to,62375 Y'l härmi
phon•+Jsf(o)64B3 55slla •Jsl!(oJt4B37 m Iw.vw;pollon.com
;JELLON
,r
Horne Office GennJny:
p.",.,_sWlng>t, Oppeln 4>
pMn< +49(0)4754 8319009
PeUonpaja'Oy Flilla•4
'Yritt änt.ie-to,6:237S 'illliä.rfnJ!
phone•Js8(o)64837555 I f.tt•J>I!(P)648)f 771 I W..W.pellon.coin.
Produktvorstellung der Firma Pellon
iiELLON
----------------------------------------------
-------------------------------------------------------orpij• Oi r< lane
Ho .-Of(lctt G 1111'"Y·
'211!J .. 11 t :aptAn ,.,
••
e' '
Pe
ltlUt.loil• "" ...ll •lill ,"..
plom •JII(tl6.t,Stl II
•J!l!MO'i JT 7111-...".uo••.."
iiELLON
Technische Daten BandfOtterung:
Kapazitä .
ca 1200 Tiere
S rombedarf :
Bandbreite·
3,75 kW
450 mm
M n. FLlt!erbschbreite
o,90 Meter
Max. Fut ertlschbrelte
2,70 Meter
2,10 e e(
Op fmale Futtertischbreite
ax. Bandlange:(pro Band
80 Me er
ln. Umgebungstemperatur: - 1o•c
Diese Werte sind Angaben fUr die
Sta.ndardausführung, bei extremeren
Sedingungen ist eine AufrQstung möglich
Ho11 0 oco G IIN•l'l
11-:•n&w.nest O'P"'"4
ph•nt ••!ll.okr><!J•9
Pe •1'1'•/10)-
lan4
l'tl!!jj; tlo•a.1».]111illhll
1111
•JSl1 •8V1 1ooo oJ>!Il,IO•IJTmhm..-poUDn<'""
61
Produktvorstellung der Firma Pellon
62
ELLON
TMR-Fütterungsroboter
DlZ98Winp.t rOpptln 4""1
Peno•pafaoy FOtllßf
·rrlttäjinlie:so;6>175 Yllharm!
phono +(\l1614758319609
phon,'tls&lo/6' 8]1555 I
omeOffice Getman,r.
Ia,<3s (o)64837
wI www.peilon.<<m
;-ELLON
ome.Office Gemlin};
-•1798Wingst,
Oppoln 42
,ph0Mh49(0)tj7563t9 009
PeUonpaj•Oy lanf
Yfittäjäntieto.62375\'llniiiJOl·
phone+J53(0)64,Bll5551 fax +aolt4,8Jl Z?l I www.pouon:com
Produktvorstellung der Firma Pellon
63
iriELLON
••
IR
..
..
Schnitt D-D
.
,
!:
-
Schnitt E-E
Hoto<Offi Cieomlft)>
0.;ti'JWih"U.O,pdn.u
lhO.....(J'oi4 8Jl'ICI00
rllll••lll'l•Oy flolli!C
luftjja••l••a. Wll.•a
m1
JHOOI •)Sil<l6l')511.X •)!ill>.'ljl7f1'
w.....II<IJon UOII
iriELLON
Technische Daten TMR-Roboter:
Kapazität
ca. 400 Tiere
Strombedarf :
2.2 kW
Maschn
l enbreite:
1l30mm
M1n. Futtertischbreite
Maschineninhalt
1.7 Meter
2.3 Meter
2.5 Meter
2000 Liter
Ma.x.Mischmensa
1500 Liter
Min Umgebungstemperatur:
oc
Maximale Futterlänge
10 cm
Opt1male Futtertischbrei
te Max.Futtertischbreite
ror
D1ese Werte sind Angaben die
StandardausfUhrunQ bei extremeren
Bedingungen lst elne AufrOstung mögflch.
ijotO!fl<l!" """'"'
P.nb · f1otW
•hon- -.g.;ol4r,..t13•91'Q9
11lbi)l••l••o."')T\ U,I·ml
U >t]'I!IWinpi,O p<lh 41
ptn>n• •"3Sil'lf>•tJ7''"'•nli•\11
••»m .",.pc!Un<
m
Produktvorstellung der Firma Pellon
64
iiELLON
-
Management Systeme
-
-
-
PeUortpaja Oy Fli111nd
Ho.rne0ffitr,6enn&ny:
D-2. 798Wlngst Oppotn42
phoe •49(0)17548319009
Yrittäjcilltie"to,6237srll.härmä.
phon"J5 to)64837555 I Ja>< <358\0IMS37m1www.plillgrr,mm
;-ELLON
tsm
t6.3b
I
-
I
t:&WIA.It ,
. .....:
l llllliWJ:k
,;.;,
rnmmrrr
I
I
I
I
i
I
I
I
I
1<"'ri«lno !>
...1!1
,... ..
g:
,.1:1
!..J"b ln•.l
I II
I
IX
llhiillJI
r
I
I
r"l
llJ I lJLll JUJ lJUJil JIU Hl'll' H
I
I
I"""""""
ri l
I
11111
11 11111
""'-
I
I
Ht mtt
II II IIIy.4j,
IIIJ J ll!'[
.
I
1..-:!:JP.
r
I II II I IIIIIII I ll1 IIII I III ll'ti1
I
J
lll I III.I II II 1r
1 1 111 1..111 n
11 1 1 1111111 1111111 111 1 1 111
I
i
""" I
• 2 Kraftfuttersorten vorbereitet
g
i
·1 Mlneralstoffdosierer vorbereitet
lll
aN
• Futtertischbrejte 2,3 Meter
8
• incl. Tragekonstruktion
•.ß,.!ooUS
i9
[
-
I
• 2 Grundfuttersorten a, Bm 3
!'q
f,.......l
......,..,""
• Stall fllr 168 Kühe ln
unterschie-dlichen Grupp n
,.--
i..
1le..!lJ!11<1f\ l QJ)s;.etec. Trann
I
Beispielrechnung:
TMR-Futterroboter
>Jl
I
I
lllrl I I!'
i
I I
I ·
I 6:25' 1 ..... I
Home OffleeGerm1ny:.
Penor.p
D·2t-798Wl.ngst1,0ppaln41
Yrittäjänhetp, 6l)7S Vllhärm(
phone•q9(o)io·;8319oo9
p!Jone•JsB(o)6q8J755S I 14> •Js8(o)648377PI WWW.p•Uon.C<IIll
oFlrtland
·Kosten ca. 80.000, - Euro ohm• Mwst.
Produktvorstellung der Firma Pellon
65
ii'ELLON
Belspfelrecl1nung:
Bandfütterungsroboter
• Stall ur 168 KQhe ln
un erschled l1d1en Gruppen
· - Grundfuttersorten a . 8rn"
• _ K ft u te rsorten vorbereitet.
• 1 Mlneralstoffdoslerer
vorberel e
· Futte rtischbrei te ,8 Mete r
· rncl. rage onstru ktlon
·Kosten ca . 85.000,- E uro ohn r w
"I'
t Offltt nn•
D• > 7118 W n.-t Otopet•
'>0 1)81N •
fl
p •• o
fobrpal4 0>1 rmlln4
111n j!ln11••o. Nll
mi'lll
p t10• •)!l(tiO !l7SS5 I
•}si(Q
mt- pot!IAotom
liiELLON
Oie Zukunft:
,.Aufgrund des großen Interesses erwarten wir das sich
die automatischen Fütterungssysteme deutlich schneller
etablieren werden als der Melkroboter
, Der ,,Milchbauer' der Zukunft wird sich mehr
technisieren müssen. um mit möglichst geringem
Personalaufwand Wirtschaftlich arbeiten zu können.
"olle Offkf Gt11m1
,.r..p>Ja
n/'111
ollo ·
lt\q n!IICl 'llillii'TN
plltm +tS'!<IG 8J7mt"" •J!Ilto
. Op...... ·
11-4 tnoc
fö!lan4
l7P7'- 'u'"•<>""
Produktvorstellung der Firma Pellon
66
iiiELLON
Kontaktdaten:
Deutschland;
Jan Kohrs
Oppeln 42, 21789 Wing1st
Tel. 04754 8319009 od. 0172 8095789
Ernall [email protected] I www.pellon.de
Franken.
Bernd Hufnagel Melk und Kühltechnik
Oberfeldbrecht 27a, 901516 Neuhof a.d. Zenn
Tel. 09107 924634
Oberbayern
Niederbayern
Gruber Landtechmk
Herr Müller. Georg
Allgäu
84539 Ampfing
TeL 08636 502 '11
System Happel GmbH
Herr Bernhard
Mühlenweg 4. 87654 Friesenried
Tel. 08347 1097
'""'" IY'
H
Oflfkw
o.o.,mW
nJ$1 J<I nu
plltno •4!1'0\lXO 8)19
Petorp,P.Oy flnta
lf•n•lllltlu" 6131',1li11l•m!
Ah!nl..ullic»•&rr:,sst Ia> >» UJJm 1 _....,.,..,•....,
67
Produktvorstellung der Firma Schauer
Produktvorstellung der Firma Schauer
Schauer Agrotronic GmbH, Passauerstraße 1,
4731 Prambachkirchen, Österreich
..SCHAUER.
t - ,... ,."".
Innovative Stall- und Fütterungstechnik
IMIIN!ft •
T
f
d DEC TMR Fütt
b t
FLir jede Art von Betneb geeignet
Verschiedene Modelle und Größen
Jwtomi)tJS.ten.mg cJer Grur4tvl1ef'tutterung Ql M1lchvtehbetneb
www SChauer co at
68
Produktvorstellung der Firma Schauer
.SI:HAUER.
Ti
f
AUI
.SI:HRUER.
A t
d OEC TMR f""tt
b t
lls\erung der Grundfulter10itenlrtg 1m Mi\C\Wle uetnet:
ti
he Fütt
G
dfutt
1\Ww.scnauer.co nl
-M rldüb
. ht
dB
rt
Arbeitsblöcke in der Milchproduktion
Melken e l'iSchl.
ROstzelten
t1
39%
1
-ull
J.1 lll
Fullct
U.ll
Bo
nplleg
6%
OI:Je e
DLG Fl Sell:el lle M IC.II
Q r 2006
Iu
Produktvorstellung der Firma Schauer
..51:HRUER
Transfeed DEC Installation
..51:HRUER
• Reguliert
Futtermenge und Genauigkeit
• Erhöht Milchertrag
• Fördert Tiergesundheit
• Geringere Betriebskosten
• Erfüllt die Zukunftsansprüche der
Landwirtschaft
AutomatiSierungder Grundfutlerfutterung IITI MilchVJehbetneb
69
70
Produktvorstellung der Firma Schauer
Transfeed DEC Vorteile
-------
• Weniger Rivalitäten
• Met)r Platz für die Kuh 1
Au1omatisiel1iig der Grundiutterriflte
ng}m M ic
ehbetfieb
SCHAUER
•
'-
www.sChauer cö:a(
Transfeed DEC im Detail besser
Die Konzeptfon
Automatls1erm_g der GrundfutferfütterunJJ 1m Mllthv1ehbetneb
'NWW.schauer.co:at
Produktvorstellung der Firma Schauer
71
Transfeed DEC im Detail besser
1 Elektromotor
Alles hydraulisch betrieben
industriell
zuverlässig
Automatlslerung_<lel Gr'Un>J!tltterfütterungIm Mllcnvlehl>etrJel>
V rt ·1 d
M.
h
www.scnaer.co«t
t
Einfache Instandhaltung
Aut<imatlsler!u
tderGrun<JiuttertOtterung itn Mlichvlehbetrtel>
I'M/W.
aueF-co.at
72
Produktvorstellung der Firma Schauer
.St:HRUER
Transfeed DEC Antrieb
Scl1ienensystem mit optionalen Weichen
Doppeltes Antriebssystem mit 24 V Motoren
Stromabnahme über Stromschiene
4X4
Automnt;i;Jerungder Grun<!tutter1\ltterungIm MilchlehbetlleU
.SI:HAUER.
Transfeed DEC Elektronik
D
ie zuvertäss,gste Elektronik.
Einfach PLC
Touch Screen
Programmierung
Autonlll'tlsleNf19 derGrunotutterfll\terung1m M.tchYlenbetneb
'(oWW stauer co,nt
Produktvorstellung der Firma Schauer
..SCHAUER
73
Return On Investment -Wirtschaftlichkeit
Return On Investment
Wirtschaftlichkeit
Alllcmoltslerung der Gruncti\Jih•lllllterung 1111 l•lchvle elr eo
1'/IWI stnauer.co.al
.SCHAUER
Gruppenspezifische Reze.pturen :
und höhere Grundfutteraufnahme
Höhere GrundfutteraUfnahme- (Studien besagen bfs zu 10%)
Mehr Milch - 463 kg/Kuh/Jahr 1 @ 0.27 €.
100 Kühe= 12501 €
Mehrerlös durch höhere Milchleistung.
1 Quelle:Studre von Mr.Guy Beauregard. agr. Economiste
von 8,084 Kg durchschnitt, Quelle PATLO
angepasst auf Preise von 2008
2005,
74
Produktvorstellung der Firma Schauer
.5CHRUER.
IMMUt
au a
Return On Investment - Wirtschaftlichkeit
10&1 V OfUU,IO
Arbeitskostenerparni'S
1zu 3 Stunden pro Tag2•
Um 15 €/Stunde X 1;83 stg.
Jeden Tag....
= 27.45 €
10.020.-- €/Jahr Arbeitskostenersparn
durch automatische Futtervorlage
Quelle PATLQ 2 Studie , pro Tag,
31 min vergl. 144 min normal.
angepasst auf Prelse von 2008
.SCHAUER
Return On Investment - Wirtschaftlichkeit
Energiekostenersparnis
- Tractor Diesel...12 Liter/Tag @ 1,2
= 14.4 €1Tag
- DEC : 25 [email protected] 0,15 €
= 3,75 €/Tag
==-====================--=====
Differenz
10165 E/Tag
=
3.887.-- Gesamter Energieeinsparung
- Plus.... Nicht kalkuliert...
- Mobile Miseher · 3 Gruppen?-- DEC x GruJPpen
- InstandhaltUng.. .. gleich: 500 bis 1,000 eur/J1: hr
Quelle PATLQ
Produktvorstellung der Firma Schauer
75
Return On Investment - Wirtschaftlichkeit
Wirtschaftlichkeit des Einsatzes
von Transfeed DEC TMR Fütterungsroboter
bei tOO Kühe Milchviehbetrieb
Mehrerlös durch hohere Milchleistung
12.501 €/ Jahr
Arbeitskostenersparnis durch
automatische Futtervortage
10.020.- €/Jahr
Gesamter Energieeinsparung
3.887.- €/Jahr
Gesamte Erlösverbesserung
26.408.- €/Jahr*
Amortisationszeit üe nach Umfang der Vorlagerung liegt
zwischen 3 und 5 Jahren!!!)
*Quelle PATLQ
,Au,tomatetun_g \)er Gruntlfi1Jtertü1terungi'!lMllr:hvieht;etnb
.st:HRLIER.
IVIW/.sc.lla\Jer-CQ.'al
Return On Investment - Wirtschaftlichkeit
Fazit:
• Futterverluste und Futterv rsohmutzung werden vermieden
• bessere Pansengesundheit und vermutlich auch Vorteile 'für die
Fruchtbarkeit durcli häufige .und gruppengenaue Zuteilung
• Erhöhung der Grundfutteraufnahme durch frisches Futter sowie
Milchleistungssteigerung 1
·• Wirtschaftliche Effekte ab ca. 60 Milchkühen Ue nach Bewertung der
Arbeitszeit)
• konkurrenzlose Wirtschaftlichkeit bei größeren Herden
• Arbeitszeiteinsparung für Mischen, Verte-ilen und Nachräumen !!!
Folie 21Dlpi -hig, (FH) Ralr\etsc ubert;Fachbernter (Ur andtecllr]IK. Energi
11d Umwellte01lnii\7Al!tomatische Grundfuttervortage
Arntrurl-alJdN
' rifscllanund forstenbouurg
Automatisierung der Grtmdl\ltterfütterng ihi MllchVlel16etneb
76
Produktvorstellung der Firma Schauer
..51:HFWER.
Transfeed DEC in der PRAXIS
Transfeed DEC in der PRAXIS
lwtomaus•erungoer Grun<lfulterTuuerung1m MllchV.ei\Detr1el>
l'tW>N
senauer co at
77
Produktvorstellung der Firma Trioliet
Produktvorstellung der Firma Trioliet
Trioliet Mullos R V., Hinmanweg 19,
7575 BE Oldenzaal, Niederlande
TRIOLIET
Trioliet
Februsr 2009
Allgemein
..,dTRIOLIET
Trioliet Allgemein
• Angefangen in 1950
• Familienbetrieb
•
160 Mitarbeiter
• Umsatz 2008 € 58 Millionen
• Spezialisiert in (nur) Futtertechnik
• Komplettes Programm Futtertechnik
• Kräftige Vertriebsstruktur
• Strategie:
- Innovativ (viele Patente)
- MarKtgerecht
- Spezialist
- Höhe Qualität
Februar 2009
2
Produktvorstelhmg der Firma Trioliet
78
Allgemein
TRIOLIET
Entwicklung
• 20 Mitarbeiter arbeiten dauernd an neue
Entwicklungen und Verbesserungen
• Entwicklungsabteilung hat die letzte Jahren viel
gearbeitet an die Entwicklung von dem Triotrac
und Triomatic
3
Februar 2009
,Allgemein
Missi' on
Bieten von optimalen Lösungen für
mechanisieren/automatisieren von Füttern von
Milchvieh
Februar 2009
4
79
Produktvorstellung der Firma Trioliet
Allgemein
TRIOLIET
Ziel
• Komplettes Programm Silageverarbeitende
Maschinen
• Maschinen müssen wel1 tweit einsatzfähig sein:
- Europa
- Nord/Mitten/Süd Amerika I Kanada
- Australien I Neu Seeland
-Asien
- Mitten Osten
Februar 2009
5
Allgemein
Zielgruppe
Milchviehhalter mit mehr als 30 GVE
Februar 2009
6
80
Produktvorstellung der Firma Trioliet
Allgemein
..dTRIOLIET
Umsatzentwicklung
Februar 2009
7
Allgemein
TRIOLIET
Umsatzverteilung Produktgruppen
Automa ische Fütterung
5%
Entnahme- und
Verteilgeräte
\
Ersa zletle
snoblockschneider
9%
8%
5%
Futtermischwagen
73%
Februar 2009
8
81
Produktvorstellung der Firma Trioliet
Allgemein
TRIOLIET
Umsatzverteilung pro Region
Asien
1%
Deutschland
Amerika/Kanada/
Auslralien
14%
35%
18%
Februar 2009
9
Allgemein
...dTRIOLIET
Lieferprogramm
• Siloentnahme und
Verteilgeräte
• Futtermischwagen:
- Nicht selbstladend
- Selbstladend
• Stationärmiseher
• Selbstfahrer
• Automatische Fütterung
Februar 2009
10
82
Produktvorstellung der Firma Trioliet
.oTRIOLIET
Triomatic
Für Strukturerhaltung, Milchproduktionssteigerung.
Zeitersparung, Energieersparung und Gesundheit
Februar 2009
11
Triomatic
TRIOLIET
• Futterküche:
Triomatic
- Prozesscomputer mit Touchscreen
- Max. 8 Futterboden,L= 6.00f7.34/8.68m
- Futterlagerung 80 m1- 230 nf1
- Bewegliches Schneidrahmen mil Dosierwalze
- Quer- und Schrägförderband
- Erweiterungsmöglichkeiten (Mineralenqosierer,
VA Behälter)
• Fütterungsroboter:
- 3m3 Behälter. 2 Twin Stream Schnecken und
Querförderband
- An Hängebahn mi t Industrieller
Stromversorgungsschiene
- Erweiterungsmöglichkeiten (Kehrvorrichtung,
Hebewinde)
• 45-72 Fütterungen pro 24 Stunden
• 500 Kühe/Roboter, max. Roboter
Februar 2009
12
83
Produktvorstellung der Firma Trioliet
Triomatic
..,...,.TRIOLIET
Futterlagerung
Februar 2009
TRIOLIET
Februar 2009
13
Triomatic
14
Produktvorstellrmg der Firma Trioliet
84
Triomatic
Schneidrahmen
15
FebrtJar 2009.
Triomatic
Fütterungsroboter
Februar-2009
16
85
Produktvorstellung der Firma Trioliet
Triomatic
TRIOLIET
Prozesscomputer
Triofiel
..
,
.
A T
·-
..,_..,..""'"'tf'fCiiKf• oU ;Sc.t•1•..,_...,....
. .,
-
N;f1art
.......
..-.....
'"
..
'
-·
... &
..
,
"'
.M
M
Febru<Jr 2009
17
Triomatic
Vorteile Triomatic
Arbeilsersparung.
40-70%
24 Stundenffag, 7 Tage/Woohe ohne extra Arbeit
Völlig automatts1ertes Futtenmgsproz.ess
E1nfach und gonstlg zu Befollen
- Vollkommen automatlstertes FOilerungsprozess
Erhöhung Fullereffi ienz:
- Effektiver futtern,Futtereffizienzerhöhung von mehr als 3% (mehrere I=Otterungen)
- Wemger Restfutter
- First in -Flrslout
Be riebswirtschaflliches Gewinn:
Ersparung Jahreskosten € 20.000,· bis €
70.000.- Mltchprodukttonsste1gerung.von mehr als 1·0% (Referenz.)
- EnergtekosteMrsparung von mehr als 40% (Referenz 250 Kuhbetrieb erspart €7,•/Tag)
- Opl!onal aus zu bretien mn Strohelnstreutnöglichkelt
Tierkomr·ort;
- Mehr ruhe 1m Stall,wemger Einfluss von Rangordnung der KLihe
- Bessere Tiergesundheit
Übrig.
Bekannte Technik, dadurch zuverlässtg und etnfach
- Ersparung in Baukosten, durch schmalere Futtertisch
Februar 2009
18
Produktvorstellung der Firma Trioliet
86
Triomatic
TRIOLIET
Futterlagerung
_,..,_
-------- -- A-===== ----=-=-=!14 >
Februal 2009
19
Triomatic
...dTRIOLIET
Fütterungsroboter
I
I
I
I
_L
Februar 2009
_.L
-----
20
Produktvorstellung der Firma Trioliet
87
Triomatic
TRIOLIET
EinbaumöglichkeitE3n (Beispiele)
11-
r-
I
<{
1
-
21
Februar 2009
ATRIOLIET
Ende
Für weitere Fragen:
Stefan Schulte
Product Manager
+31-6-13137107
Februar 2009
22
88
Produktvorstellung der Firma Trioliet
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
Wasserbauer GmbH, Gewerbestraße 1,
4595 Waldneukirchen, Österreich
89
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
90
Fütterungssysteme
Warum vollautomatische
Grundfutterzuteilung?
1. Arbeitserleichterung I
Arbeitszeitsparung
2. Tiergesundheit
Fütterungssysteme
Warum vollautomatische
Grundfutterzuteilung?
3. Grundfutteraufnahtne - Verwertung
und Steigerung
4. Technische Möglichkeiten
5. Zusammenfassung und Ziel
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
91
Fütterungssysteme
I
- Vollautomatische Grundfutterzuteilung -------
Fütterungsroboter
MixMeister
J
Fütterungssysteme I
- MixMeister
1000
----------- ---
2000
3000 Uniteed
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
92
Fütterungssysteme
- MixMeister 1000
MixMeister 1 000
'
Fütterungssysteme
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
FOtterungssystem
- MixMeister 1000
----------------
Mix Meister
Füfferungssysteme
- MixMeister 1000
---------------
93
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
94
Fütterungssystemel
- MixMeister
-----------------
Fütterungssysteme
- MixMeister
- -- - - -
- - ------
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
Fütterungssysteme
- MixMeister
----------------
Grundfutterdosierung + Kraftfutterdosierung
Fü1terungssysteme
- MixMeister
----------------
95
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
96
Fütterungssysteme ]
- MixMeister 2000
---------------
Mix.M.eister 2000
Fütterungssysteme
- FOtterungsroboter --------------
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
Fütterungssysteme
- MixMeister
-----------------
97
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
98
,. _ J
Fütterungssysteme
- MixMeister 3000
--------------
MixMeister 3000 Unifeed
Fütterun
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
Fütterungssysteme
99
100
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
Fütterungssystemel
Fütterungssysteme
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
Fütterungssysteme
1--
Fütterungssysteme
101
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
102
Fütte
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
103
Fütterungssysteme
- MixMeister
-----------------
Fütterungssysteme
- MixMeister
I
-----------------
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
104
- Warum vollautomatische Grundfutter-Zutellung? -----
Immeririsches Futter
Bessere Verwertung
(Pansen aktiver)
Weniger Selektierung
Weniger Restmengen
Fütterungssysteme
I
- Darum vollautomatische Grundfutter-Zuteilung!
Höhere Rentabilität
durch bessere
Tiergesundheit
-----
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
105
Fütterungssysteme
- Darum vollautomatische Grundfutter-Zuteilung!
------
Arbeitserleichterung Schonung der
menschlichen Arbeitskraft
Fütterungssysteme
- Darum vollautomatische Grundfutter-Zuteilung! ------
Arbeitszeit-Einsparung zur
Tierbeobachtung nutzen
Produktvorstellung der Firma Wasserbauer
106
Fü1terungssysteme
f--F_ütterungssysteme
J
www.Wasserbauer.at
Danke für Ihre
AUfmerksamkeit!
-
Firmenverzeichnis
107
Firmenverzeichnis
Firma
Anschrift
Tel./Internet
DeLaval
DeLaval GmbH
Postfach 1134
21503 Glinde
+49 (0) 40 303344 100
Hetwin Automation Systems
GmbH Co. KEG
Kufsteinergasse 44
6336 Langkampfen
ÖSTERREICH
+43 (0) 664 841 8808
Lely-Center Eder GmbH
Moorweg 5
83104 Tuntenhausen
+49 (0) 8067 1810
WOBI Stalltechnik
Dietweg 15
86757 Birkhausen
+49 (0) 9081 79682
Pellon Deutschland
Jan Kohrs
Oppeln 42
21789 Wingst
+49 (0) 4754 83 19 009
Schauer Agrotronic GmbH
Passauerstraße 1
4731 Prambachkirchen
ÖSTERREICH
+43 (0) 7277 2326 0
Max Josef Gais
+49 (0) 8551 911004
Thomas Dorner (Mittelfranken, Bayern Nord und Süd)
+49 (0) 160 96881696
Hermann Wiemann
(Ober- und Unterfranken)
+49 (0) 170 9026711
Björn Fritz (Allgäu)
+49 (0) 171 2461322
Trioliet Mullos B.V.
Hinmanweg 19
7575 BE Oldenzaal
NIEDERLANDE
www.trioliet.de
Hetwin
Lely
Mullerup
Pellon
Schauer
Trioliet
Wasserbauer
Wasserbauer GmbH
Gewerbestraße 1
4595 Waldneukirchen
ÖSTERREICH
www.delaval.de
www.hetwin.at
www.lelycenter.com
www.fuetterungsroboter.de
www.pellon.de
www.schauer.co.at
+43 (0)7258/7464
www.wasserbauer.eu