Das komplette Programm- heft zum

Transcription

Das komplette Programm- heft zum
SOMMERNACHTSKONZERTE
Kultur in der Natur ...
... heuer nun zum 15. Mal: Der Internationale Augsburger Jazzsommer
garantiert musikalischen Hochgenuss mit je fünf Konzerten im Botanischen
Garten, in verschiedenen Lokalitäten in der Stadt und, dieses Jahr wieder
neu aufgelegt, fünf Matineen im Brunnenhof des Zeughauses. Vom 11. Juli
bis zum 12. August werden Bands und Solisten aus Europa und den USA die
Fuggerstadt in eine Jazzstadt verwandeln.
Den diesjährigen Jazzsommer eröffnet das Peter Materna Quartett mit einem
Beethoven-Project. Das Marc Copland/John Abercrombie Quartet bestreitet
mit Drew Gress und Billy Hart den zweiten Abend. Endlich ist es gelungen,
den weltbekannten Sopransaxophonisten Dave Liebman aus New York nach
Augsburg zu holen, wo er mit dem Christian Stock Trio auftritt. Danach folgt
Henri Texier, der wohl bekannteste Kontrabassist aus Frankreich, mit seinem
Strada Quartet. Das Uptown Jazz Orchestra mit Max Neissendorfer alias
ScatMax beschließt die Konzerte im Botanischen Garten.
Die Stadtkonzerte werden von der Augsburger-Münchner Band Whispering
Grass im abraxas eröffnet, gefolgt vom Marc Sperber Trio aus Belgien bei
Hermes & Weger und dem Hierdeis/Maiwald Duo in der Goldenen Gans.
Heiß wird gekocht im abraxas mit Charly Böck und seiner Münchner Band
Latin Project, wogegen die Professoren Frank Haunschild und Norbert
Gottschalk zu einem ganz intimen Gastspiel in die Puppenkiste einladen.
Fünf Sonntags-Matineen um 11 Uhr beleben vor allem mit Swing den
Brunnenhof (oder den Biergarten) des Zeughauses wieder (bei Regen im
Juleps/Zeughaus, mit Ausnahme des BigBand-Konzertes, das leider dann
entfallen muss). Mit dabei sind Insomnia, die schon fast legendäre Swinging
Oldtime Jazzband, die All Swing Big Band und der Mystery Hot Club, die
an vergangene Pariser Zeiten erinern. Den Abschluss des 15. Int. Augsburger
Jazzsommers bildet Markus Halder mit seinem Quartett.
Kartenvorverkauf (nur Botanischer Garten) beim AZ-Kartenservice unter
Tel. 01805/450411. Für alle anderen Gastspiele gibt es Karten nur an der
Abendkasse. Kinderkarten sind nur gültig in Verbindung mit einem Ausweis
(Einzelheiten s. vorletzte Seite). Bei schlechter oder kalter Witterung werden
die Konzerte im Botanischen Garten vom Rosenpavillon ins Glashaus verlegt
(Einlass 19.00 Uhr), auf keinen Fall werden Karten zurückgenommen,
wenn ein Konzert kurzfristig ins Glashaus verlegt werden muss. Um
lange Wartezeiten an der Kasse zu vermeiden, empfehlen wir, die Karten im
Vorverkauf zu erwerben, da voraussichtlich wieder Gastspiele ausverkauft sein
werden. Im Vorverkauf können 650 Karten, bei schönem Wetter zusätzlich
noch ca. 350 Karten an der Abendkasse erworben werden.
Unser besonderer Dank gilt den Mitarbeitern im Botanischen Garten,
Herrn Ortawez vom Biergarten und allen Sponsoren, die das Festival auch
dieses Jahr wieder unterstützen: Stadtsparkasse Augsburg, Augsburger
Allgemeine, Brauhaus Riegele, Druckerei Walch, Pianohaus Janos und
„friends work together mediaNetwork“.
Eva Leipprand, Kulturreferentin
2
Christian Stock, Festivalleiter
Alle Sommernachtskonzerte um 20 Uhr am Rosenpavillon (bei schlechtem
Wetter im Glashaus) im Botanischen Garten Augsburg, Dr.-Ziegenspeck-Weg
Mittwoch,
11.07.2007
Mittwoch,
18.07.2007
Mittwoch,
25.07.2007
Mittwoch,
01.08.2007
Donnerstag (!),
09.08.2007
PETER MATERNA QUARTETT
DAVE LIEBMAN &
CHRISTIAN STOCK TRIO
MARC COPLAND/JOHN
ABERCROMBIE QUARTET
HENRI TEXIER
STRADA QUARTET
THE UPTOWN ORCHESTRA
FEAT. SCATMAX
KONZERTE IN DER STADT
Freitag, 13.07.2007, 20.00 Uhr, Kulturhaus abraxas, Sommestr. 30, Augsburg
WHISPERING GRASS
Freitag, 20.07.2007, 20.30 Uhr, Hermes & Weger, Schertlinstr.19, Augsburg
MARC SPERBER TRIO
Freitag, 27.07.2007, 20.00 Uhr, Goldene Gans, Weite Gasse 7, Augsburg
MAIWALD/HIERDEIS DUO
Freitag, 03.08.2007, 20.00 Uhr, Kulturhaus abraxas, Sommestr. 30, Augsburg
CHARLY BÖCK LATIN PROJECT
Freitag, 10.08.2007, 20.30 Uhr, Augsburger Puppenkiste, Spitalgasse, Augsburg
HAUNSCHILD/GOTTSCHALK DUO
JAZZ IM BRUNNENHOF
Alle Konzerte jeweils sonntags um 11.00 Uhr im Zeughaus, Augsburg
15.07.2007
INSOMNIA
22.07.2007
SWINGING OLDTIME JAZZBAND
09.07.2007
05.08.2007
12.08.2007
ALL SWING BIG BAND
MYSTERY HOT CLUB
MARKUS HALDER TRIO
FEAT. ANDREA ROTHER
3
SOMMERNACHTSKONZERTED
PETER MATERNA QUARTETT
DAVE LIEBMAN &
CHRISTIAN STOCK TRIO
MARC COPLAND/
JOHN ABERCROMBIE QUARTET
HENRI TEXIER STRADA QUARTET
THE UPTOWN ORCHESTRA
FEAT. SCATMAX
• An- und Verkauf / Klavier und Flügel
• Finanzierung / Mietkauf / Verleih
• Stimmungen / Konzertdienst
• Reparaturen / Restaurationen / Neuaufbau
• Oberflächen und Lackierarbeiten
• Klavier- und Flügeltransporte
Weisskopfstr. 15, 86343 Königsbrunn/Süd
Tel. 08231- 348393
www.pianohaus-janos.de
www.klavier-gebraucht-markt.de
5
Mittwoch | 11.07.2007 | 20.00 Uhr | Botanischer Garten Augsburg
PETER MATERNA QUARTETT
Peter Materna - Saxophon
Hendrik Soll - Klavier
Gunnar Plümer - Bass
Peter Eisold - Schlagzeug
WoO, „Werk ohne Opuszahl“: So
bezeichnete Beethoven viele seiner
kammermusikalischen Stücke. Und
so ist es nur konsequent, dass die
moderne Fortführung Referenz darauf
nimmt. Peter Materna, einer der
Väter des „kammermusikalischen
Jazz“, nimmt mit seinen lyrischen und
klangvollen Kompositionen Bezug
auf Beethovens Innovationskraft, der
damals seiner Zeit weit voraus war und
mit seiner freien Formsprache Grenzen
überschritt.
Jazzthing (nach der Uraufführung der
Auftragskomposition der Int. Ludwig
van Beethoven Stiftung von Peter
Materna): „...Die Musiker greifen hier
das eigentliche Prinzip klassischer
Kammermusik auf: Kommunikation.
Eine sehr intelligente BeethovenHommage...“
Zitate über die Musiker:
„Da sind die überall waltenden
Selbstbeschränkungen Peter Maternas,
seine Liebe für einprägsame Melodien,
seine dynamischen Delikatessen, sein
warmer Ton, in dem man gleichsam
baden möchte.“
„Hendrik Soll kann begleiten, d.h. er
wartet hier und verdichtet dort. Und
man freut sich jedesmal, wenn das
Solo ihm zufällt und die Bühne sich
noch mal weitet.“
„Der beste Jazzbassist Deutschlands“
„Gilt als einer der besten und
kreativsten europäischen JazzDrummer.“
www.peter-materna.de
6
Mittwoch | 18.07.2007 | 20.00 Uhr | Botanischer Garten Augsburg
DAVE LIEBMAN &
CHRISTIAN STOCK TRIO
Dave Liebman soprano-, tenorsaxophone, flute
Martin Schrack - piano
Christian Stock - bass
Walter Bittner - drums
Dave Liebman, einer der
wichtigsten und bedeutendsten
Jazzsaxophonisten unserer Zeit,
der noch bei den Giganten des Jazz
gelernt hat, spielt auf komplizierte
Weise ganz einfach, als stülpe er
sein großes Vorbild John Coltrane
nach innen, als wende er dessen
Intensität gegen sich selbst. Als
Saxophonist, Komponist und auch
als Pädagoge hat er Spuren in der
Geschichte hinterlassen, um noch
in der Gegenwart Akzente zu
setzen. Er ist ein mit allen Wassern
gewaschener Musiker, sowohl was
den enormen Klangfarbenreichtum als auch die ideenreiche,
diskursive Schlüssigkeit seiner
Gedanken anbelangt, einer, der
die Welt gesehen hat und die ihn.
Liebman mit seinen oft aggressiven, forsch ausschreitenden Soli
wird begleitet vom Trio des
Festivalleiters Christian Stock, mit
Martin Schrack, dem Stuttgarter
Klavier-Professor an der
Musikhochschule Nürnberg, und
dem Augsburger Top-Schlagzeuger
Walter Bittner. Zusammen und in
unterschiedlichen Besetzungen
haben sie in den letzten Jahren
viele andere Jazzstars
in Europa begleitet.
www.upbeat.com/lieb
www.stockchristian.de
7
Mittwoch | 25.07.2007 | 20.00 Uhr | Botanischer Garten Augsburg
MARC COPLAND/
JOHN ABERCROMBIE QUARTET
Mittwoch | 01.08.2007 | 20.00 Uhr | Botanischer Garten Augsburg
HENRI TEXIER STRADA QUARTET
Henri Texier - bass
Sébastien Texier - altosax, clarinet
Manu Codjia - guitar
Christophe Marguet - drums
John Abercrombie hat einen weiten Weg zurückgelegt. Am Anfang seiner
Karriere spielte er in der Hochgeschwindigkeitsliga, im Laufe der Zeit wurde
er leiser und weiser und forscht jetzt in seinen Improvisationen nach Substanz
fernab wohlfeiler Klischees. Er ist ein kompletter Musiker, unübertroffen mit
seiner Fähigkeit, spontane Melodienlinien zu spinnen.
Mit dem Pianisten Marc Copland, dessen sparsames Klavierspiel, das Töne
und Akkorde als Wegmarken setzt, den Raum absteckt und die Atempausen
vorgibt, bildet Abercrombie ein kooperatives Quartet, das uns mit seinem
lyrischen Interplay-Jazz in eine Märchenwelt für Erwachsene entführt, eine
Welt voller An- und Sanftmut, voller sehnsuchtstrunkener Harmonie und
bittersüßer Melancholie.
Musik für unbelehrbare Romantiker.
Kammermusikalischer Jazz? Zeitgenössische klassische Musik?
Improvisierte Kammermusik?
Von allem etwas und alles zusammen, einfach großartige Musik.
www.johnabercrombie.com
www.marccopland.com
8
Foto (Ausschnitt) © Julie Pomery
Marc Copland - piano
John Abercrombie - guitar
Drew Gress - bass
Billy Hart - drums
Henri Texier ist eine der Vaterfiguren des französischen Jazz. Und doch er ist ein ewig Suchender
geblieben, der abseits jeder Routine spielt.
Mit dem Strada Quartet stellt Texier jüngere
Musiker vor, darunter seinen Sohn Sébastien.
Am Schlagzeug sitzt der Berserker
Christophe Marguet und Manu Codjia besitzt das
ganze Arsenal technischer Qualitäten, das ein
Gitarrist haben muss, ohne es dauernd vorzuzeigen.
Der französische Jazz, in dessen Zentrum Texier mit
seinem mächtigen Basston steht, verbindet mühelos
verschiedenste kulturelle Einflüsse. Man hört indische
Brass-Band-Anklänge und Dixieland-Verweise,
Afro-Grooves und Rock, Sphärentöne und Swing,
maghrebinische Pattern und freies Geräuscheln. Aber
alles klingt wie aus einem Guss, enorm kraftvoll,
schweißtreibend und seltsam majestätisch.
Mit feinem Gespür für schöne Melodien und vibrierende
Tempi schichtet Texier die einzelnen Stimmen äußerst
raffiniert zu entzückend dynamischen Delikatessen.
„Spritzig wie Champagner, reif wie ein großer Burgunder.“
9
Donnerstag (!) | 09.08.2007 | 20.00 Uhr | Botanischer Garten Augsburg
THE UPTOWN ORCHESTRA
FEAT. SCATMAX
Max Neissendorfer - vocal
Franz Weyerer - trumpet
Rich Laughlin - musical director & trumpet
Albrecht Huber - trumpet
Roberto Mandruzato - trombone
Auwi Geyer - trombone
Dirk Janowski - trombone
Klaus Koch - tenorsaxophone
Hugo Sigmeth - tenorsaxophone
Christoph Hörmann - altosax
Gregor Bürger - baritonesax
Bernd Hess - guitar
Ernst Techl - bass
Peter Gall - drums
Was entsteht, wenn man geniale Solisten mit einem der bekanntesten Sänger
und Pianisten der europäischen Musikszene auf einer Bühne vereint? Eine
Bigband von Weltformat, die den Vergleich mit großen amerikanischen
Ensembles, wie sie Duke Ellington, Count Basie und Nelson Riddle in den
großen Zeiten des Swing um sich versammelten, nicht zu scheuen braucht.
Und das Beste daran: Man muss nicht über den großen Teich segeln, um
dem Ereignis lauschen zu können. Der Gründer dieses Ensembles, SCATMAX
Neissendorfer, inspiriert von der Zusammenarbeit mit vielen Größen des
Jazz, beschloss, seinen eigenen Stil zu entwickeln, der alleine durch sein
stimmliches Timbre und den schon fast akrobatisch zu bezeichnenden
Scatgesang vorgegeben war.
Die Presse schreibt: „...SCATMAX eine geniale Symbiose aus Frank Sinatra,
Bobby McFerrin und Elton John ... oder eine musikalische Zeitreise von den
goldenen 60ern des Jazz bis hin zum modernen Stil der 90er..“
www.scatmax.de
10
KONZERTE IN DER STADT
WHISPERING GRASS
MARC SPERBER TRIO
MAIWALD/HIERDEIS DUO
CHARLY BÖCK LATIN PROJECT
HAUNSCHILD/GOTTSCHALK DUO
11
Freitag | 13.07.2007 | 20.00 Uhr | Kulturhaus abraxas, Sommestr. 30, Augsburg
WHISPERING GRASS
Alexandrina Simeon – Vocal
Christian Buss – Sax
Andreas Roßkopf – Guitar
Janusz Leudemann – Bass
Oliver Möbius – Drums
Eine Jazzband mit origineller Note und besonderem Repertoire, eine
Expedition ins Unbekannte. Fünf Musiker, die sich ihren eigenen,
unverbrauchten Stil erarbeiten, ohne etablierte Traditionen zu ignorieren,
Leichtigkeit trifft auf Melancholie, Sperriges begegnet Popappeal. Swing,
Jazz-Balladen und sonnige Bossas begegnen freien, modalen Stücken,
fundierte Komposition trifft improvisatorische Wildnis. Es entsteht ein
vielfältiges, ungewöhnliches, indes eingängiges Klangerlebnis,
das den Horizont erweitert und auch Zuhörer jenseits des klassischen
Jazzpublikums erreicht. Die harmonisch höchst trickreichen Kompositionen
von Andreas Roßkopf, der in München bei Peter O‘Mara Jazzgitarre
studierte, bilden die unverwechselbare stilistische Grundlage der Band.
Als Gitarrist liebt er es, die Möglichkeiten des Instrumentes auszuloten
und unerforschtes Neuland zu betreten. Alexandrina Simeons prachtvoller
Gesang vereint Tiefgang und spielerische Leichtigkeit. Ihre bemerkenswerte
Technik bleibt immer dem profunden Ausdruck verpflichtet. Alt- und
Sopransaxophonist Christian Buss verleiht den Themen der Songs einen
faszinierenden Sound, als Solist betreibt er Storytelling allerhöchster
Qualität. Oliver Möbius an den Drums und Janusz Leudemann am Bass
schließlich stellen ein tight rollendes Fundament, das Architektur zum
Wippen bringt.
www.whispering-grass.de
12
Freitag | 20.07.2007 | 20.30 Uhr | Pianohaus Hermes & Weger, Schertlinstr. 19
MARC SPERBER TRIO
Marc Sperber - Piano
Janos Bruneel - Bass
Pieter Vandergooten - Schlagzeug
Die drei jungen, talentierten Musiker trafen sich beim Studium
am Königlichen Konservatorium Brüssel im Herbst 2006.
Die Chemie stimmte von Anfang an und so gelingt es ihnen
in nur kürzester Zeit, ihre unterschiedlichen musikalischen
Erfahrungen und Nationalitäten zu einem harmonischen und
dynamischen Ganzen zusammenzuschweißen. Das Ergebnis
ist eine einzigartig improvisierte Musik, die zugleich Herz und
Verstand anspricht. Inspiriert durch Brad Mehldau und Esbjorn
Svenson oder auch Astor Piazolla und Radiohead, haucht das
Trio den alten Jazz-Standards des American Songbooks mit
seinen frischen Reharmonisationen wieder Leben ein und
verzaubert sein Publikum mit ihren Eigenkompositionen. Der
Jazzfan erlebt eine musikalische Entdeckungsreise zu fernen,
neuen harmonischen Strukturen und Klangfarben und wird
stets überrascht mit gewagten und witzigen Polyrhythmen,
dabei werden die Ästhetik und Tradition der Musik stets
gewahrt. Mit Mut zum Risiko und nicht computerscheu wird
das Marc Sperber Trio beim 15. Internationalen Augsburger
Jazzsommers eine Performance der Komposition „Paranoid
Android“ der Rock Band Radiohead erstmals in Trio-Version
mit synchronisierter Video-Projektion/Audio uraufführen;
die kreative Synthese von Video-Projektion mit ihrer Musik
garantiert einen unvergesslichen, audio-visuellen Genuss.
www.marcsperber.net
13
Freitag | 27.07.2007 | 20.00 Uhr | Goldene Gans, Weite Gasse 1, Augsburg
MAIWALD/HIERDEIS DUO
Wolfgang Maiwald - Piano
Florian Hierdeis - Gitarre
Die beiden in der Amsterdamer Jazz Szene aktiven
Musiker formierten das Duo 2006. Sie hatten
bereits auf vielen Jamsessions zusammengespielt,
so unter anderem auch auf der von Wolfgang
Maiwald geleiteten im Zentrum von Amsterdam.
Hierbei entstand die Idee, ein Duo für zwei
Harmonieinstrumente zu gründen. Diese Formation
kommt nur selten vor und fordert die musikalische
Interaktion aufs Höchste heraus.
Freitag | 03.08.2007 | 20.00 Uhr | Kulturhaus abraxas, Sommestr. 30, Augsburg
CHARLY BÖCK LATIN PROJECT
Charly Böck - Congas, Percussion
Christoph Hörmann - Saxophone, Flöte
Mathias Götz - Posaune
Matthias Preissinger - Piano
Manolo Diaz - Bass
Tom Diewok - Schlagzeug
Latin Jazz vom Feinsten bietet das neue Latin Jazz Project um den
Ingolstädter Percussionisten Charly Böck. Die Idee dazu entstand während
seiner Europa-Tournee 2001 mit Eddie Palmieri. Mit dem hervorragenden
Saxophonisten Christoph Hörmann - ebenfalls Jazztage Award Winner der
Stadt Ingolstadt - konnte diese Idee verwirklicht werden. Pianist Matthias
Preissinger und Charly Böck waren mit Dave Valentin bereits auf zwei
erfolgreichen Tourneen unterwegs. Wieder dabei ist auch Manolo Diaz, der für
die sämigen Basslinien zuständig ist. Die Bläsersätze, die wie roter Pfeffer auf
der Zunge kitzeln, teilt sich Christoph Hörmann mit dem Posaunisten Mathias
Götz. Für die Umsetzung afrokubanischen Rhythmen hat sich Charly Böck den
Jazzförderpreisträger 2004 Tom Diewok als Drumpartner ins Boot geholt.
Die sechs Musiker des Latin Projects lassen eine energiegeladene
Mixtur aus Jazz und afrokubanischen Grooves erwarten.
www.charlyboeck.de
Der Pianist Wolfgang Maiwald (geb. 1965) studierte Schulmusik an der
Universität Oldenburg. Seine erste Maxisingle mit der Funkband RED
entstand 1988. 1989 war er Preisträger des Jazz Wettbewerbs „Jugend
Jazzt Niedersachsen“. 1990 zog er nach Holland und absolvierte am
Konservatorium von Hilversum ein Jazz Studium mit Auszeichnung. Zudem
kennt Wolfgang Maiwald sich mit der neuesten Studio- und Bühnenelektronik
aus und produzierte in seinem eigenen Studio Musik für u.a. das ZDF.
Auch moderne Musikstile aus dem Lounge- und Dance-Bereich sind ihm
nicht fremd. Seit 2002 ist er Dozent für Jazz Piano an der DJAM, der Schule
für Jazz- und Popularmusik in Amsterdam. Florian Hierdeis (geb. 1977 in
Augsburg) studierte er an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach.
2000 wechselte er an das Konservatorium von Amsterdam, wo er sein
Studium Ende 2005 mit dem Titel „Bachelor of Music“ abschloss. Seit 2005
unterrichtet er in dem Jugendzentrum „Volta“ und ab September 2007 wird
er als Gitarrendozent in der DJAM–Amsterdam tätig sein.
www.wolfgangmaiwald.com / www.jazz-flow.de
14
15
Freitag | 10.08.2007 | 20.30 Uhr | Augsburger Puppenkiste, Spitalgasse
JAZZ IM ZEUGHAUS
HAUNSCHILD/GOTTSCHALK DUO
Frank Haunschild - Gitarre
Norbert Gottschalk - Gesang
INSOMNIA
SWINGING OLDTIME JAZZBAND
ALL SWING BIG BAND
MYSTERY HOT CLUB
MARKUS HALDER TRIO
FEAT. ANDREA ROTHER
Frank Haunschild und Norbert Gottschalk arbeiten seit 1995 im Duo
zusammen. Sie haben sich ein großes und abwechslungsreiches Repertoire
erarbeitet, welches von bekannten Melodien aus der Welt des Pop, Latin
und Jazz alles umfasst, was Spaß macht. Im Vordergrund stehen bei ihren
Konzerten immer Interaktion und Spielfreude, die sich in inspirierten
Improvisationen Raum verschaffen. Frank und Norbert erweisen sich bei
ihren Konzerten als kongeniale Partner und wissen das Publikum sowohl mit
einfühlsamen Vorträgen als auch mit spritziger Virtuosität zu beeindrucken.
Frank Haunschild ist Professor für Jazzgitarre an der Kölner Musikhochschule.
Die drei Bände seiner Schule „Die Neue Harmonielehre“ sind ebenso
wie sein Gitarrenlehrbuch mit Play-Along-CD „Modern Guitar Styles“ zu
Standardwerken der modernen Musikpädagogik avanciert und wurden
auch ins Englische übersetzt. Norbert Gottschalk ist ein Sänger, der
seine Stimme wie ein Instrument einzusetzen weiß, was sicherlich daran
liegt, dass er auch hervorragend Gitarre und Trompete spielen kann.
Seine beiden CDs „Light-Weight-Sight“ (Vierteljahrespreis der Deutschen
Schallplattenkritik) und „Two Sessions“ sind von der Fachpresse und vom
Publikum begeistert aufgenommen worden. Neben zahlreichen Rundfunkund Fernsehmitschnitten gab er Konzerte auf internationalen Jazzfestivals. Er
unterrichtet zur Zeit Jazzgesang an der Musikhochschule in Maastricht/NL und
an der Jazz & Rock Schule Freiburg. Darüber hinaus ist er ein gefragter Dozent,
Texter, Komponist und Live-Musiker.
www.theduo.de
16
17
Sonntag | 15.07.2007 | 11.00 Uhr | Zeughaus, Augsburg
INSOMNIA
Agnieszka Hekiert - Gesang
Michael Erichsen - Klarinette, Altsaxophon
Katja Zeitler - Gitarre
Ute Hitzler - Bass
Hubert Malik - Schlagzeug
„Wir können überhaupt nicht schlafen, weil wir immer
immer üben müssen“, so Sängerin Agnieszka Hekiert kurz
und knapp über ihr Dasein als Musikerin, „und wenn wir
nicht üben, denken wir dauernd nach, wie die neue Band
heißen soll, welche Stücke wir spielen wollen, wie wir die
Arrangements machen, ob wir noch Auftritte bekommen im
neuen Jahr ...“
Wen wundert es also, dass sie ihre neue Band „Insomnia“
nennt und damit den musikalischen Weg der unruhigen
Nächte beschreitet?! Agnieszka Hekiert, professionelle
Sängerin und Gesangslehrerin aus Polen, konnte schon
auf internationalen Festivals und zuletzt beim Bayerischen
Jazzweekend in Regensburg große Erfolge verzeichnen. Nun
stellt sie ihr neues Programm mit dem deutsch-polnischen
Quintett vor und hat im Jazz-Gepäck auch durchaus
Bekanntes im akustisch neuen Gewand. Mit dabei sind in
der Augsburger Jazzszene bekannte und geschätzte Musiker.
18
Sonntag | 22.07.2007 | 11.00 Uhr | Zeughaus, Augsburg
SWINGING OLDTIME JAZZBAND
Siggi Dörrer - Klarinette, Saxophon, Gesang
Ludwig Neßlsohn - Trompete
Peter Reschka - Posaune
Dolf Meixner - Klavier
Wolfgang Poddey - Gitarre, Banjo
Johnny Ripperger - Bass, Gesang
Wolfgang Immerz - Schlagzeug
Die Swinging Oldtime Jazzband hat sich dem Dixieland- und
Swing-Jazz verschrieben. Den heutigen Namen führt die
Gruppe seit ca. 25 Jahren. Sie orientiert sich an Vorbildern
wie der „Dutch Swing College Band“, der „Chris Barber
Jazzband“ oder anderen bekannten Namen des New Orleansund Swing-Jazz. Dabei verfügt sie über ein breitgefächertes
Repertoire bekannter Titel von Louis Armstrong über Benny
Goodman bis Duke Ellington und Count Basie, um nur
einige der wichtigsten Protagonisten dieser Jazz-Stile zu
nennen. Ein Extra-Farbtupfer im Programm der Band sind
Blues- und Rhythm & Blues-Stücke mit besonderem „Feeling“.
Beim Auftritt steht für die Swinging Oldtime Jazzband die
Spielfreude und Spontaneität im Vordergrund, sodass die
Musik locker, gelöst und heiter „rüberkommt“ und der Funke
schnell auf das Publikum überspringt.
19
Sonntag | 29.07.2007 | 11.00 Uhr | Zeughaus, Augsburg
ALL SWING BIG BAND
Die gute alte Zeit der legendären Swing-Ära lebt auf: Die All
Swing Big Band hat sich den echten, unsterblichen Highlights des
Jazz verschrieben und steht für den originalen Big-Band-Sound
der 30er- und 40er-Jahre. Gegründet 1989 von Harald Bschorr,
besteht die Band in der typischen Big Band-Besetzung mit fünf
Trompeten, vier Posaunen, fünf Sax- und Holzbläsern und einer
Rhythmusgruppe aus professionellen und semiprofessionellen
Musikern.
Die All Swing Big Band pflegt in erster Linie den guten alten SwingJazz, vertreten durch so große Namen wie Glenn Miller, Benny
Goodman, Tommy Dorsey oder Duke Ellington. Ihr Repertoire
beschränkt sich aber nicht auf diese Musikrichtung: Aufgenommen
mit April Hailer und Woodrow Thompson, reüssierte die All
Swing Big Band immer wieder live mit ihrem Musical-Programm
„Swinging Broadway“. Auftritte zusammen mit anderen Künstlern
und Gruppen wie beispielsweise der A-cappella-Band cash-n-go
runden die Vielseitigkeit des Orchesters ab.
Sonntag | 05.08.2007 | 11.00 Uhr | Zeughaus, Augsburg
MYSTERY HOT CLUB
Michael Erichsen - Klarinette, Altsaxophon
Klaus Hinrichs - Tenorsaxophon
Michael Santifaller - Sologitarre
Axel Schuch - Rhythmusgitarre, Gesang
Günther Steininger - Schlagzeug
Alwin Zwibel - Kontrabass
Es ist der Swing und Jazz der 30er- und 40er-Jahre, dem sich dieses Quintett
verschrieben hat. Mit besonderer Huldigung des französischen Jazzgitarristen
Django Reinhardt und des Klarinettisten Benny Goodman. Das „Mystery Hot
Club Quintett“ präsentiert hochkarätige Musik mit namhaften Solisten.
2006 war das Highlight ein Auftritt im Orientexpress.
Die Musik von Django Reinhardt und des „Hot Club Quintett de France“
lässt schon seit 1934 die Welt aufhorchen. Er hat dem Jazz und Swing eine
europäische Prägung gegeben. Der Mystery Hot Club lädt ein, diese Musik zu
erleben. Das Repertoire reicht von Swinghits über Balladen zu Klassikern der
30er und 40er. Mit seiner originalgetreuen Instrumentierung orientiert sich der
Mystery Hot Club am amerikanischen Einfluss.
Michael Santifaller an der Leadgitarre spielt brillant, engagiert, stilsicher und
trifft die Nuancen. Er wechselt sich in den Soloparts mit dem mitreißenden
Michael Erichsen ab, der eindrucksvoll präsentiert, warum die Musik auch Hot
Swing genannt wird. Die professionelle Rhythmusgruppe bringt
den Drive und trägt die Solisten. Machen Sie die Erfahrung,
Jazz- und Swingmusik einer besonderen Zeit zu hören!
www.mhc-swing.de
20
21
Sonntag | 12.08.2007 | 11.00 Uhr | Zeughaus, Augsburg
MARKUS HALDER TRIO
FEAT. ANDREA ROTHER
Andrea Rother - Vocal
Michael Lindauer - Piano
Ludwig Leininger - Bass
Markus Halder - Schlagzeug
In klassischer Piano-TrioBesetzung widmet sich das
Ensemble hauptsächlich der
Interpretation von Klassikern
aus dem Great American
Songbook sowie bekannten
afro-cubanischen und
brasilianischen Titeln. Im
Vordergund steht dabei die
Erzeugung eines fließenden,
entspannt swingenden Pulses,
auf dem die Musiker ihrer
Kreativität freien Lauf lassen
können. Die Zuhörer werden
so bei der ihnen bekannten
Melodie „abgeholt“, gehen
abwechselnd auf eine
schwungvolle, getragene,
fröhliche, melancholische,
dramatische oder lyrische Reise
und werden am Ausgangspunkt
mit einer neuen Sicht auf das
Stück wieder abgesetzt. Die
aus dem Augsburger und
Münchner Raum stammenden
Musiker, die seit vielen
Jahren in verschiedenen
Projekten immer wieder
zusammenarbeiten, werden
unterstützt von der Sängerin
Andrea Rother, die in der
vergangenen Spielzeit mit
der erfolgreichen Produktion
„Swing alive“ des Theaters
Augsburg für stets ausverkaufte
Vorstellungen gesorgt hat.
22
Eintrittspreise
Konzerte im Botanischen Garten:
Einzelkarten
Konzerte 1 und 2 im Vorverkauf € 14.- zzgl. VVK-Gebühr, Abendkasse € 18.Konzerte 3 und 4 im Vorverkauf € 16.- zzgl. VVK-Gebühr, Abendkasse € 20.Konzert 5 im Vorverkauf € 17.- zzgl. VVK-Gebühr, Abendkasse € 22.-.
Blockkarten für alle fünf Konzerte im Botanischen Garten
nur beim 1. Konzert an der Abendkasse € 80.Konzerte in der Stadt / Jazz im Zeughaus:
Alle Stadt- und Zeughauskonzerte € 10.- (nur an der Abendkasse)
Ermäßigungen:
Kinder bis inkl. 9 Jahre frei, von 10 bis inkl. 15 Jahre € 9.- im Bot. Garten
(auch im VVK) und € 6.- bei den Kneipenkonzerten (nur AK).
Kinderkarten sind nur gültig in Verbindung mit Ausweis.
Eine Begleitperson für einen Behinderten (Rollstuhlfahrer) frei.
Ansonsten keine weiteren Ermäßigungen.
Vorverkauf:
AZ-Kartenservice,
Maximilianstr. 3,
86150 Augsburg,
Tel. 01805.450 411
(Mo – Fr 9 – 18 Uhr, Sa 9 – 12 Uhr)
Impressum
Herausgeber und Veranstalter:
Kulturbüro der Stadt Augsburg
Bahnhofstr. 18 1/3 a, 86150 Augsburg
Tel. 082.324-3251 oder -3254
eMail: [email protected]
www.kulturbuero.augsburg.de
Festivalleitung und Organisation: Christian Stock
Grafische Gestaltung, Redaktion:
Pit Kinzer, Kunstprojekte & MediaDesign, www.pitkinzer.de
Druck: Joh. Walch Augsburg
23

Similar documents