YAMAHA Motif News Guide

Transcription

YAMAHA Motif News Guide
YAMAHA Motif News Guide
Der offizielle News Guide von YAMAHA & EASY SOUNDS zur Yamaha Music Production
Synthesizer Serie MOTIF XS, MOTIF ES, S90 ES, MO und Computer Music Instruments Serie
Februar 2009
Ausgabe 2 / 2009
Inhalt:
Seite 2 - 3:
MOTIF XS:
Version 1.5 Firmware
Update
Seite 4 - 7:
MOTIF-RACK XS in
Cubase einbinden
Seite 8:
MOTIF XS goes VST3
Seite 9 - 12
MOTIF Organ Workshop
- Teil 2: Rotary Speaker
Winter-NAMM: MOTIF XS goes VST!
Yamaha kündigte auf der
NAMM Show im kalifornischen
Anaheim das neue VST PlugIn
für den MOTIF XS an.
Damit
verschmilzt
die
Hardwarewelt noch mehr mit
der Softwarewelt. Der MOTIF
XS bzw. MOTIF-RACK XS XS
kann dann in Cubase direkt als
VST
Instrument
geladen
werden.
Lesen Sie mehr dazu auf Seite 8.
Der MOTIF XS wird in den komfortablen Cubase
Soundbrowser integriert, der die Suche nach dem
richtigen Klang erleichtert.
MOTIF XS: Großes OS Update angekündigt
Seite 13 - 18:
MM6 / MM8 Quick Guide
Vol. 3: Der PC-Mode (2)
Seite 19:
MOTIF Know How –
Häufige Fragen und
Antworten
Seite 20 - 21:
MOTIF Sounddesign –
Teil 4: Pitch-Envelopes
Seite 22 - 23
Software für Tenori-on
Seite 24
MOTIF „Organ Session“
Seite 25 - 29
Goodies für Yamaha
Synthesizer
Seite 30:
MOTIF Soundsets
Seite 31:
Wichtige Links für
MOTIF-User
Auf der diesjährigen Winter-NAMM hat
Yamaha ein Firmware-Update für den
MOTIF
XS
angekündigt,
das
voraussichtlich ab Mai 2009 verfügbar
sein wird.
Über die mit dem Update gebotenen
neuen Funktionen informieren wir Sie
schon jetzt (Seite 2 – 3)
MOTIF Organ Workshop: Rotary Speaker
Das rege Interesse an der neuen MOTIF
Soundlibrary „Organ Session“ zeigt, daß
sich Orgel-Sounds bei Workstation-Usern
nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen.
Genug Anlaß für eine Serie mit Tipps und
Tricks zur Bearbeitung von Orgel-Voices zu
starten. Die zweite erste Folge (Seite 10 bis
13) befaßt sich mit dem Thema „Rotary
Speaker“, also der Nachbildung eines
Leslie-Kabinetts.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 2
MOTIF XS Version 1.5 Firmware Update
Auf der diesjährigen Winter-NAMM hat
Yamaha ein Firmware-Update für den MOTIF
XS angekündigt, das voraussichtlich ab Mai
2009 verfügbar sein wird.
Das Update enthält einige neue Funktionen,
über die wir Sie jetzt schon informieren
können.
Direct Audio Recording / Play
Direkt im File-Mode können künftig Audio
Aufnahmen erfolgen, die im WAV-Format
(44.1kHz, 16bit ) gespeichert werden.
Ebenfalls im File-Mode kann die Wiedergabe
von WAV- oder AIFF-Files (44.1kHz 16bit)
erfolgen.
Sampling-Update
Im Sampling-Bereich gibt es einige DetailVerbesserungen:
! Die Anwahl der Keybanks kann in der
neuen Version direkt von der Top
Page (Sample Select) aus erfolgen.
! Die Trim- und Parameter Pages
werden zusammengefaßt.
! Die Monitor und Audition Level
werden verbessert.
YAMAHA Motif News Guide
Veränderbares LCD Design
Das LCD-Design kann künftig vom User ausgewählt werden.
Wie unten abgebildet können beispielsweise die Fader und Knobs mit
unterschiedlichen Formen und Farben dargestellt werden. Vorgerfertigte
Design können im Web heruntergeladen werden.
Seite 3
YAMAHA Motif News Guide
Seite 4
MOTIF RACK XS in Cubase einbinden
Gerade habe ich die Nachricht bekommen, dass
ein neues PlugIn für den MOTIF XS im Anmarsch
ist, dazu aber später mehr.
Zum Start empfehlen wir erstmal die Hardware
und die Software auf den neuesten Stand zu
bringen. Alle notwendigen Dateien befinden sich
auf der folgenden Website:
http://www.yamahasynth.com/download/motif
-rack_xs.html
Folgende Dateien müssen installiert bzw.
aktualisiert werden:
-
MOTIF-RACK XS OS Updater V1.02
Studio Manager V2.3.0
MOTIF-RACK XS Editor V1.1.0
MOTIF-RACK XS AI Driver V1.6.3
Extensions for Steinberg DAW
V1.4.0
IEEE1394 Firmware Updater V1.06
Auch Cubase sollte auf die aktuelle Version
gebracht werden, die Downloadseite findet man
auf www.steinberg.de.
Nach erfolgreicher Installation können Sie Cubase
starten und dann das folgende Projekt mit einem
Doppelklick auf das Feld öffnen:
Projekteinstellungen
Bei diesem Projekt sind alle notwendigen
Einstellungen
schon
vorgenommen
worden.
Um
diese
Einstellungen
nachzuvollziehen, kann man folgende
Schritte vornehmen:
1. Im Menü „Geräte“
Manager“ öffnen.
den
„Studio
YAMAHA Motif News Guide
2. Nach dem Öffnen des Studio
Managers öffnet man mit einem
Doppelklick den MOTIF RACK XS
Editor. Sollte der Editor nicht direkt
auftauchen, muss dieser im Studio
Manager hinzugefügt werden.
Seite 5
4. Wählen Sie nun im Verbindungsmanager
„mLAN“ und drücken Sie dann Start, um den
MOTIF RACK XS mit dem Editor zu
synchronisieren.
3. Klicken Sie nun auf das Feld Offline, um
den Verbindungs-Manager des Editors zu
öffnen.
5. Um im Multi Modus mit
einem „sauberen“ Setup zu
starten, ist es ratsam, das
Multi-Set zu initialisieren.
YAMAHA Motif News Guide
6. Als nächstes muss im
Fenster „VST Verbindungen“
der
MOTIF
RACK
XS
angemeldet werden. Zunächst
öffnet
man
die
VST
Verbindungen im Geräte-Menü.
7. Dann wählt man die Karteikarte
Externe Instrumente an und erstellt
ein neues Instrument. In unserem
Beispiel-projekt haben wir 7 Stereound 2 Monowege gewählt. Im
unteren Feld stellt man die
Verbindung zum MOTIF RACK XS
Editor im Studio Manager her.
Anschließend bestätigt man mit OK.
Seite 6
8. Im folgenden Bild sieht man, wie die einzelnen
Ausgänge des MOTIF RACK XS vergeben wurden.
So wurde das auch in unserem Beispielprojekt
eingestellt.
9. In Cubase wählt
man
anschließend
das VST Instrumenten
Rack im Geräte-Menü
an und wählt das
MOTIF RACK XS aus.
Hier müssen durch
ein Klick auf das entsprechende
Feld
(siehe Bild) noch alle
Ausgänge
aktiviert
werden.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 7
Total Recall
Unter anderem ist ein großer Vorteil dieser
Einbindung die Total Recall Funktionalität.
Speichert man nun seinen Song ab, werden
auch die Soundeinstellungen des MOTIF
RACK XS abgespeichert und können mit der
Total
Recall
Funktion
beim
nächsten
Projektstart mit abgerufen werden.
10. Nach genau 10 Schritten steht das Setup
und das Projektfenster sieht dann ungefähr
so wie im folgenden Bild aus:
Wie ich eingangs erwähnt habe, wurde ich beim Schreiben dieses Artikels von einer aktuellen Ankündigung
überrascht, und zwar erscheint demnächst das heiß ersehnte MOTIF XS VST 3 PlugIn. Dazu lesen Sie
mehr in dem dazugehörigen Artikel.
Aber so weiß man nach der Lektüre dieses Artikel, welche Arbeit hinter so einer Integration stecken kann
und das Wissen kann man in der einen oder anderen Situation gut gebrauchen.
Dimitri Metzeltin
YAMAHA Motif News Guide
Seite 8
MOTIF XS goes VST3
Yamaha kündigte auf der NAMM Show im
kalifornischen Anaheim das neue VST3 PlugIn
für den MOTIF XS an.
Damit verschmilzt die Hardwarewelt noch
mehr mit der Softwarewelt – das ist schon
eine kleine Sensation. Das MOTIF (RACK) XS
wird dann direkt als VST Instrument in Cubase
geladen:
Außerdem zeigt der mächtige VST Browser
von Cubase auch alle XS Presets an, so dass
man auch direkt vom Browser aus den
richtigen Sound suchen, anspielen und finden
kann:
Damit stehen auch alle wichtigen
Parameter des Yamaha MOTIF XS
komplett für die Automationsspuren von
Cubase zur Verfügung:
YAMAHA Motif News Guide
Seite 9
MOTIF Organ Workshop – Teil 2: Rotary Speaker
und Hörgewohnheiten zu unterschiedlich. Und selbst
bei den Original Leslies gibt es Klangunterschiede,
die bereits durch die Abhörposition entstehen – ganz
abgesehen von abweichenden Geschwindigkeiten,
Verschleißerscheinungen
und
anderen
modelltypischen Abweichungen.
In dieser Serie erhalten Sie wertvolle Tipps zur
Bearbeitung von Hammon-Orgel-Sounds, die sich
sowohl auf Preset Voices als auch auf Voices des
Soundsets „Organ Session“ beziehen.
Im Vordergrund stehen dabei der MOTIF XS und der
MOTIF-RACK XS. Es werden jedoch auch die
Eigenheiten älterer Geräte wie MOTIF ES, S90 ES, MO6
/ MO8 und MOTIF-RACK ES berücksichtigt.
Einleitend noch eien Basis-Information aus der Inzternet
Enzyklopädie WIKIPEDA:
„Das Leslie ist als Zweiwege-System aufgebaut, mit
getrennten Lautsprechern für den Hochton- und den
Bassbereich. Der Hochtonbereich wird von einem Horn
wiedergegeben, das als Doppelhorn ausgeführt ist.
Dabei wird der Schall aber nur durch eines der beiden
Hörner geleitet, das andere Horn dient als
Gegengewicht. Der Hochtonrotor beschleunigt und
verzögert schneller als der Bassrotor, da der Bassrotor
aufgrund seiner höheren Masse ein größeres
Trägheitsmoment besitzt. Die Rotation wird in zwei
Stufen über ein Pedal gesteuert. Beim langsamen
Drehen
der
Rotoren
(„chorale“)
entsteht
ein
Chorusähnlicher Effekt. Beim schnellen Drehen
(„tremolo“) entsteht ein Effekt, der einem Tremolo ähnelt.
Akustisch
besonders
reizvoll
sind
die
bei
Beschleunigung und Verzögerung auftretenden Effekte.“
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Leslie-Kabinett
Die Simulation eines Leslie-Kabinetts wird beim MOTIF
mit dem Rotary-Effekt realisiert. Mehrere namhafte
Sounddesigner haben bereits viel Zeit und Energie
darauf verwendet, eine möglichst realistische LeslieNachbildung zu schaffen. Dabei hat sich allerdings
gezeigt, daß es die einzig und ultimative Einstellung des
Rotary-Effektes nicht gibt. Dazu sind die Geschmäcker
Das Ziel sollte also sein, die Einstellung des Rotary
Speaker Effektes zu finden, die am ehesten dem
eigenen Geschack entspricht. Dazu ist es sehr
empfehlenswert, zunächst vorhandene Orgel-Voices
und deren Einstellungen zu analysieren. Dabei
bekommt man schnell ein Gefühl dafür, welche
Parameter den Leslie-Sound am meisten prägen
und wie die Wechselwirkungen verschiedener
Parameter sind.
Verwenden Sie für Ihre Versuche am besten den
MOTIF XS / MOTIF-RACK XS Editor. Sie können
aber auch am Gerät direkt schrauben – die
Paramter sind dort ebenfalls sehr übersichtlich
dargestellt (EDIT – COMMON EDIT – F6 Effect –
SF3 INS B).
Wählen Sie für eine erste Analyse aus der VOICE
LIBRARY im Editor die Voice „All Bars Perc AF1&2“
(PRE1 - G2) – siehe Abbildung unten.
Schließen Sie dann die VOICE LIBRARY und
wählen Sie im Parameterkategoriebereich „Voice
Common – Effect“.
Es öffnet sich dann der Einzelparameterbereich
„EFFECT“.
Den Effekt „Rotary Speaker“ finden Sie unter
„EFFECT B“. Wenn Sie „EFFECT B“ anklicken,
werden im unteren Bereich des Fensters („Insertion
Effect B) - wie auf der nächsten Seite abgebildet die Effekt-Parameter sichtbar.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 10
Die Effektparameter der Voice PRE1 – 98 (G02) „All Bars Perc AF1&2“ eigenen sich bestens als
Ausgangsbasis für eigene Klangexperimente.
Die erste Variationsmöglichkeit besteht in einer
Veränderung der langsamen Rotor-Geschwindigkeit,
die mit den Parametern „Rotor Speed Slow“ und „Horn
Speed Slow“ geregelt wird.
Die Rotor Speed bestimmt beim MOTIF die
Geschwindigkeit des Bassrotors, während die Horn
Speed die Geschwindigkeit des Hochtonrotors regelt.
Experimentieren Sie hier mit leichten Abweichungen.
Sie können die langsamen
Rotor-Geschwindigkeit
auch mit dem Knob ASSIGN 1 justieren, denn in
dieser Voice ist eine entsprechende Zuordnung
vorhanden:
Aus der oben abgebildeten Controller-Zuordnung
können Sie auch sehen, daß die Rotor Speed mit dem
Modulationsrad gesteuert werden kann.
Bewegen Sie das Modukationsrad nach oben in die
Maxiamlstellung,
um
die
schnelle
RotorGeschwindigkeit abzurufen. Experimentieren Sie jetzt
mit den Parametern „Rotor Speed Fast“ und „Horn
Speed Fast“.
Setzen Sie auch mal die Rotor- und HornGeschwindigkeiten auf einen gleichen Wert, auch wenn
dies nicht unbedingt der Realität entspricht.
Insbesondere beim schnellen Leslie wird dadurch aber
eine sehr gleichmäßige Modulation erzeugt, die ein
manchmal beklagtes „unnatürliches eiern“ vermeidet.
Ebenso bedeutend wie die Rotor Speed sind die
Parameter „Rotor Drive“ und „Horn Drive“, mit denen
die Intensität der Modulation geregelt wird.
Hier gilt es, einen Einstellung zu finden, die
gleichermaßen für SLOW und FAST geeignet ist.
Während bei SLOW oftmals ein höherer Drive-Wert
eine angenehme Intensivierung des Rotor-Effektes
erzeugt, kann die gleiche Einstellung bei FAST schon
unnatürlich klingen. Dies gilt insbesondere für „Drive
Horn“ In einigen Voices wird diese Differenz daher
durch die Controller-Zuordnung des Drive-Parameters
auf das Modulationsrad ausgeglichen. Der Drive-Wert
wird dann bei FAST reduziert.
Der Klangcharakter des Rotor-Effektes wir maßgeblich
durch die Einstellung „Rotor/Horn Balance“ geprägt.
Hier wird der Signalanteil des Bassrotors im Verhältnis
zum Hochtonrotor eingestellt. Schon kleinere
Veränderungen sind deutlich hörbar.
Ebenfalls wichtig für den Klang ist der integrierte EQ.
Für einen durchsetzungsfähigeren Orgel-Sound
empfiehlt sich beispielsweise eine Anhebung der Mitten
im Bereich von1.2kHz mit den Parametern „EQ High
Frequency und „EQ High Gain“.
Der Parameter „Mic L – R Angle simuliert den Winkel
für die Stellung der Mikrophone für die Aufnahme eines
Leslie-Effektes. Niedrige Werte machen den Sound
direkter, höhere Werte verbreitern das Klangbild.
Mit dem Parameter „Speed Control“ erfolgt das
Umschalten der Rotor Speed (Slow / Fast). Diese
erfolgt
normalerweise
ferngesteuert
mit
dem
Modulationsrad, dem Assignable Foot Switch oder mit
einem Assignable Foot Controller. Die entsprechenden
Einstellungen sind für den Voice Mode in UTILITY –
VOICE – Control und für den Performance Mode in
COMMON EDIT – Ctrl Asgn zu finden.
Wenn Sie die Rotary-Speed mit Aftertouch steuern
möchten, müssen Sie dazu in VOICE – COMMON
EDIT das Ctrl Set entsprechend ändern.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 11
In den folgenden Abbildungen sehen Sie Beispiele für Einstellungen des Rotary-Effektes aus der optionalen VoiceLibrary „Organ Session“. Sie können diese Einstellungen aber auch mit PRESET-Voices oder selbst erstellten OrgelVoices ausprobieren.
„Organ Session“ - Usr1-001 „The Clean AF1“
Hier sehen Sie eine in vielen Voices verwendete Basis-Einstellung mit einem angenehmen,
nicht zu aufdringlichen Leslie-Effekt.
Usr1-008 „TheSpecialOne AF1&2“
Die Horn-Speed ist hier deutlich höher als die Rotor-Speed, sowohl bei der Slow- als auch
bei der Fast-Einstellung. Auffällig ist ein hoher Drive Rotor Wert. Die Leslie-Modulation ist
hier deutlich weniger gleichmäßig als bei The Clean AF1, dafür aber umso lebendiger.
YAMAHA Motif News Guide
Usr1-016 „B Cool“
Bei der Rotary-Einstellung dieser Voices ist die Horn-Geschwindigkeit fast doppelt so hoch
eingestellt wie die Rotor-Geschwindigkeit. Dies ergibt einen lebhafteren Schwebungsklang,
bei der die Tonhöhenmodulation deutlich wahrnehmbar ist.
Usr1-016 „B Cool“
Äußerst lebhaft, schon fast aufdringlich, ist die Leslie-Programmierung dieser Voice für das
„Slow Leslie“. Bei der Fast-Einstellung ist der Klang dagegen so gleichmäßig wie im ersten
Beispiel.
Seite 12
YAMAHA Motif News Guide
Seite 13
MM6 / MM8 Quick Guide – Vol. 3 = Der PC-Mode (2)
Überblick
4. Multis komplett im Sequenzer einstellen
In der letzten Folge des MM6 / MM8 Quick Guide
haben wir bereits 3 unterschiedliche Methoden
beschrieben, wie der MM6 / MM8 im „PC Mode“
sinnvoll in Kombination mit externen Sequenzern
eingesetzt werden kann.
Hier geht es jetzt um die vierte Methode, bei der Multis
komplett im Sequenzer einstellt werden.
Bei dieser Methode nutzen Sie den MM6 / MM8 ähnlich
wie ein XG-Tonmodul, allerdings mit hochwertigeren
Sounds. Vergleichbar ist aber die Integration aller
Klang- und Effekteinstellungen für die 16 Multi-Kanäle
als Sys-Ex-Daten, Bankselect / Program Changes und
Control Events.
Da die korrekte Programmierung solcher Setup-Daten
eine anspruchsvolle Aufgabe ist, erhalten Sie mit dem
„MM6 / MM8 Software-Package Live & Studio“ (siehe
Seite 28) diese drei voreingestellten Song Setups in
den Formaten Cubase, Logic, und Standard MIDI File
(SMF):
! MM6_MM8 Init
! MM6_MM8 Pop
! MM6_MM8 Synth
Sie finden diese Files im Order “Song Setups”. Die
Logic Files sind für Logic Pro 8.x oder Logic Express
8.x verwendbar. Bei den Cubase-Files sind
unterschiedliche Versionen für Cubase LE, Cubase AI
und Cubase 4.x vorhanden. Dies erkennen Sie an den
File-Namen.
In der untenstehenden Tabelle finden Sie eine
Übersicht der in den Song Setups enthaltenen Events
für die globalen Einstellungen.
Globale Einstellungen (Takt 1)
Position:
Cubase
Parameter
Event
Typ
System-Exclusive Event
1. 1. 2. 0
Postion:
Logic
1 1 2 1
GM on
Sys-Excl
1. 1. 3. 0
1 1 3 1
XG on
Sys-Excl
1. 2. 1. 0
1 2 1 1
Reverb Effect Type
Sys-Excl
1. 2. 2. 0
1 2 2 1
Chorus Effect Type
Sys-Excl
1. 2. 3. 0
1 2 3 1
DSP Effect
Connection
Sys-Excl
1. 2. 4. 0
1 2 4 1
DSP Effect Type
Sys-Excl
126 127 9 1
7E 7F 09 01
67 16 76 0 0 126 0
43 10 4C 00 00 7E 00
67 16 76 2 1 0 msb lsb
43 10 4C 02 01 00 msb lsb
67 16 76 2 1 32 msb lsb
43 10 4C 02 01 20 msb lsb
67 16 76 2 1 90 0 VAL
43 10 4C 02 01 5A VAL
67 16 76 2 1 64 msb lsb
43 10 4C 02 01 40 msb lsb
Hinweis
0 = Insert
1 = System
In der Spalte System-Exclusive Event sehen Sie in der oberen Zeile die Werte in dezimal, in der unteren
Zeile die entsprechenden Werte in hexadezimal.
VAL= variabler Parameterwert
Die Anfangs- und Endwerte jeder Sys-Ex Nachricht für "Ex-cl.on" (=240 bzw.F0) und "End of Excl." (= 247
bzw. F7) sind nicht mit aufgeführt.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 14
Part Einstellungen (Takt 1)
Position:
Cubase
Parameter
2. 1. 1. 0
Postion:
Logic
2111
Control-Nr.
Bank MSB
Event
Typ
Control
2. 1. 1. 5
2 1 1 11
Bank LSB
Control
32
2. 1. 1. 10
2 1 1 21
Program Chg.
Progr.
2. 1. 1. 15
2. 1. 1. 20
2 1 1 31
Volume
Control
7
100
2. 1. 1. 25
2 1 1 41
2 1 1 51
Pan
Resonance
Control
Control
10
71
64
64
2. 1. 1. 30
2 1 1 61
Release time
Control
72
64
2. 1. 1. 35
2 1 1 71
Attack time
Control
73
64
2. 1. 1. 40
2 1 1 81
Cutoff
Control
74
64
2. 1. 1. 45
2 1 1 91
Reverb Send
Control
91
0
2. 1. 1. 50
2 1 1 101
Chorus Send
Control
93
0
2. 1. 1. 55
2 1 1 111
DSP Send
Control
94
0
In der obigen Tabelle sehen Sie die in den Song
Setups enthaltenen Events für die Part-Einstellungen.
In dem Song-Setup “MM6_MM8 Init” sind alle Werte
auf Basiseinstellungen zurückgesetzt. Dieses Setup ist
geeignet, wenn Sie die Klangeinstellungen von
grundauf neu programmieren möchten.
In den Abbildungen unten sehen Sie die Darstellung
des Song-Setups “MM6_MM8 Init” im EDIT-Modus der
Sequenzer (unten Cubase, rechs Logic).
Vorgabe
0
YAMAHA Motif News Guide
Das Song-Setup “MM6_MM8 Pop” enthält eine
Zusammenstellung populärer Instrumente und SynthSounds, die häufig für Popmusik verwendet werden.
Oben sehen Sie die Darstellung des Setups im Cubase
Arrangement.
Sie können die den 16 Parts zugeordneten Voices nach
Belieben verändern.
Beispielsweise können Sie dem Part 1 eine andere
Piano-Voice zuordnen. Dazu müssen Sie zunächst
lediglich einen anderen LSB-Wert einstellen, denn für
das Programm 1 (Piano) gibt es mehrere Variationen.
Werfen Sie einmal einen Blick in die Voice-Liste der
Bedienungsanleitung (Seite 87). Die Voices sind dort –
wie auch am Gerät (Category Search) - nach Kategorien
sortiert aufgelistet. Sie finden in der Spalte “Bank Select”
auch die für die Bankwahl erforderlichen MSB- und LSBWerte.
Für die MIDI Program Change Nummer 1 gibt es neben
dem im Song-Setup voreingestellten “Power Grand” fünf
andere Piano Voices:
!
!
!
!
!
MSB 0 – LSB 112 – Program 1 = Bright Piano
MSB 0 – LSB 114 – Program 1 = Warm Grand
MSB 0 – LSB 115 – Program 1 = Classic Piano
MSB 0 – LSB 116 – Program 1 = Amb. Piano
MSB 0 – LSB 0 - Program 1 = GM Grand Piano
Seite 15
Es gibt somit insgesamt 6 Piano Voices, die alle den
MSB Wert 0 und die Programm-Nummer 1 verwenden.
Lediglich der LSB-Wert ist unterschiedlich.
Wie Sie weiterhin aus der Voice-Liste ersehen können,
gibt es innerhalb der Piano-Kategorie für die
Programm-Nummern 2 und 3 ebenso unterschiedliche
Variationen.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 16
Diese Systematik funktioniert bei anderen Kategorien
genauso.
Wenn Sie dies durchschaut haben, finden Sie die
Variationen innerhalb der Voice-Kategorien auch, ohne
daß Sie ständig in die Voice-Liste schauen müssen.
Denn die nicht GM-basierten Voices haben in aller
Regel einen LSB-Wert von 112 bis 120, manchmal
auch bis 127. Wenn Sie einfach die Werte ab 112
aufwärts eingeben, stoßen Sie automatisch auf die
vorhandenen Voice-Variationen.
Wichtig ist dabei, daß Sie nach Veränderung des LSBWertes auch den Program Change neu senden.
Bei Logic ist das Programm 1 jedoch mit dem Wert 0
angegeben. Es ist hier also immer eine Umrechnung (1) erforderlich.
Bei den Program Changes müssen Sie noch
berücksichtigen, daß in der Voice-Liste die ProgrammNummern von 1 – 128 aufgeführt werden. Dies
entspricht bei Cubase auch der Darstellung im List
Edit:
Neben der Auswahl der Voices können diese mit den
im Part-Setup vorhandenen
Controllern verändert
werden. Die Einstellung von Volume, Pan und Effect
Sends (Reverb, Chorus, DSP) ist dabei unerläßlich,
denn damit wird quasi ein Mischpult nachgebildet.
Die weiteren Controller wie Cutoff, Resonance, Attack
und Release werden dagegen oft nicht benötigt und
verbleiben dann auf dem Default-Wert von 64 (Siehe
Tabelle Part Einstellungen – Vorgabe).
Unterhalb von CC32 sehen Sie die Nummer 1, die hier
für das Programm 1 steht.
Das Song-Setup “MM6_MM8 Synth” (siehe unten)
enthält ausschließlich elektronische Klänge, die vor
allem für “trendige” Musikstile geeignet sind.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 17
Etwas komplizierter als das Austauschen und
Verändern von Voices ist die Auswahl anderer Effekte.
In den vorprogrammierten Song-Setups
folgende Effekt-Typen verwendet:
!
!
!
werden
Reverb = HALL2
Chorus = CHORUS7 (bzw. “029 Ens Detune”
bei “MM6_MM8 Synth”)
DSP
= DELAY LR
Um in Cubase ein Sys-Ex Event zu verändern, müssen
Sie den Balken in der Mitte des Listen Editors erst mal
nach
rechts
verschieben,
damit
die
Spalte
“Kommentar” sichbar wird. Dort ist dann die Sys-Ex
Nachricht sichtbar. Klicken Sie wie unten abgebildet
auf die Sys-Ex Nachricht in der Kommentar-Spalte, um
sie zu bearbeiten. Es öffnet sich dann der MIDI SysExEditor, wo sie die letzten beiden Werte (vor F7) ändern
müssen.
Wenn Sie einen dieser Effekt-Typen ändern möchten,
müssen Sie zunächst anhand der obigen Tabellen
feststellen,
auf
welcher
Position
sich
das
entsprechende Sys-Ex Event befindet. Anschließend
müssen Sie dort die letzten beiden Werte (MSB + LSB)
ändern. Die MSB/LSB-Werte können Sie der Tabelle
“Effect Typen” (Bedienungsanleitung, Seite 102)
entnehmen. Allerdings sind die Werte in der Tabelle in
dezimal angegeben. Sie müssen also entweder im
Sequenzer die Ansicht von hexadezimal auf dezimal
umstellen oder eine Umrechnung mit Hilfe der unten
abgebildeten Umrechnungstabelle vornehmen.
Umrechnungstabelle: dezimal - hexadezimal
Dez Hex Dez Hex Dez Hex Dez Hex Dez Hex Dez Hex Dez Hex Dez Hex
0
0
32 20 64 40 96 60 128 80 160 A0 192 C0 224 E0
1
1
33 21 65 41 97 61 129 81 161 A1 193 C1 225 E1
2
2
34 22 66 42 98 62 130 82 162 A2 194 C2 226 E2
3
3
35 23 67 43 99 63 131 83 163 A3 195 C3 227 E3
4
4
36 24 68 44 100 64 132 84 164 A4 196 C4 228 E4
5
5
37 25 69 45 101 65 133 85 165 A5 197 C5 229 E5
6
6
38 26 70 46 102 66 134 86 166 A6 198 C6 230 E6
7
7
39 27 71 47 103 67 135 87 167 A7 199 C7 231 E7
8
8
40 28 72 48 104 68 136 88 168 A8 200 C8 232 E8
9
9
41 29 73 49 105 69 137 89 169 A9 201 C9 233 E9
10 0A 42 2A 74 4A 106 6A 138 8A 170 AA 202 CA 234 EA
11 0B 43 2B 75 4B 107 6B 139 8B 171 AB 203 CB 235 EB
12 0C 44 2C 76 4C 108 6C 140 8C 172 AC 204 CC 236 EC
13 0D 45 2D 77 4D 109 6D 141 8D 173 AD 205 CD 237 ED
14 0E 46 2E 78 4E 110 6E 142 8E 174 AE 206 CE 238 EE
15 0F 47 2F 79 4F 111 6F 143 8F 175 AF 207 CF 239 EF
16 10 48 30 80 50 112 70 144 90 176 B0 208 D0 240 F0
17 11 49 31 81 51 113 71 145 91 177 B1 209 D1 241 F1
18 12 50 32 82 52 114 72 146 92 178 B2 210 D2 242 F2
19 13 51 33 83 53 115 73 147 93 179 B3 211 D3 243 F3
20 14 52 34 84 54 116 74 148 94 180 B4 212 D4 244 F4
21 15 53 35 85 55 117 75 149 95 181 B5 213 D5 245 F5
22 16 54 36 86 56 118 76 150 96 182 B6 214 D6 246 F6
23 17 55 37 87 57 119 77 151 97 183 B7 215 D7 247 F7
24 18 56 38 88 58 120 78 152 98 184 B8 216 D8 248 F8
25 19 57 39 89 59 121 79 153 99 185 B9 217 D9 249 F9
26 1A 58 3A 90 5A 122 7A 154 9A 186 BA 218 DA 250 FA
27 1B 59 3B 91 5B 123 7B 155 9B 187 BB 219 DB 251 FB
28 1C 60 3C 92 5C 124 7C 156 9C 188 BC 220 DC 252 FC
29 1D 61 3D 93 5D 125 7D 157 9D 189 BD 221 DD 253 FD
30 1E 62 3E 94 5E 126 7E 158 9E 190 BE 222 DE 254 FE
31 1F 63 3F 95 5F 127 7F 159 9F 191 BF 223 DF 255 FF
YAMAHA Motif News Guide
In Logic können Sie die Werte direkt im Event Editor
verändern. Die Ansichten “System Exclusive” und
“Weitere Infos” müssen aktiv sein, damit eine Sys-Ex
Nachricht wie hier abgebildet angezeit wird:
Hier ein Beispiel für eine Änderung des Chorus-Types.
Der Tabelle Globale Einstellungen (Takt 1) können Sie
entnehmen, daß sich das Sys-Ex Event für die Anwahl
des Chorus-Types auf der Position 1. 2. 2. 0 (Cubase)
bzw. 1 2 2 1 (Logic) befindet.
Sys-Ex Event für Chorus-Type “CHORUS7” im Cubase MIDISysEx-Editor
Sys-Ex Event für Chorus-Type “CHORUS7” im Logic EventEditor
Die beiden letzten abgebildeten Werte 41 und 01 sind
die MSB- und LSB-Werte für den Chorus-Type in
hexadezimal.
Wenn Sie diese Werte anhand der obigen
Umrechnungstabelle in dezimal umrechnen, ergeben
sich daraus die Werte 65 und 01. Genau diese Werte
werden in der Tabelle “Chorus Types” der
Bedienungsanleitung (Seite 102) für den Type
“CHORUS7” angegeben.
Nehmen wir einmal an, Sie möchten statt des
“CHORUS7” jetzt den Type “FLANGER3” einstellen. In
der Tabelle “Chorus Types” sehen Sie für diesen Type
die Werte 67 (MSB) und 17 (LSB). In hexadezimal
umgerechnet sind das die Werte Werte 43 (MSB) und
11 (LSB). Genau diese beiden Werte tragen Sie in den
Cubase MIDI-SysEx-Editor bzw. Logic Event-Editor
ein, die Sie dann so vorfinden:
Seite 18
Auf die gleiche Weise können Sie die Effect-Types für
Reverb und DSP ändern.
Beim DSP-Effekt gibt es noch eine Besonderheit.
Dieser Effekt kann wahlweise auf “Insert” (Wert 0) oder
“System” (Wert 1) geschaltet werden. In den SongSetups wurde die System-Schaltung gewählt. Diese
gewährleistet, daß dieser Effekt für alle Parts mit einem
individuellen Send Level (Control #094) geregelt
werden kann.
Wundern Sie sich nicht, wenn der DSP-Effekt bei
dieser Einstellung am Gerät in UTILITY mit OFF
angezeigt wird. Dies ist darin begründet, daß der DSPEffekt hier für die Multi-Parts und nicht für die Panel
Voices verwendet wird.
Wie bereits für die zweite Methode beschrieben,
müssen Sie die Funktionen DUAL und SPLIT vor
Beginn der Aufnahme am Gerät ausschalten, denn
sonst würden Klangdoppelungen entstehen, weil dann
der Sequenzer in einer Spur auf mehreren MIDIKanälen empfangen würde.
Es sind übrigens auch Kombinationen und Variationen
der hier dargestellten Methoden denkbar. Die zuletzt
beschrieben Methode “Multis komplett im Sequenzer
einstellen” kann beispielsweise mit der Methode 3
(“Multi-Parts am Gerät einstellen”) so kombiniert
werden:
Zunächst wird als Basis eines der Song-Templates
verwendet.
Falls dann in einem Track die Soundauswahl am Gerät
mit Category Search erfolgen soll, wird so verfahren:
Die bei der
Voice-Wahl gesendeten Daten
(Bank/Pgm/Controller/SysEx) werden mit dem externen
Sequenzer aufgezeichnet.
Danach kann entweder der Bank/Pgm-Change in den
für den Track vorhandenen Setup-Part kopiert werden
und die vorhandene Einstellung ersetzen.
Oder es wird der vorhandene Setup-Part komplett
durch die empfangenen Daten ersetzt.
Dabei ist aber folgendes zu bedenken: Der für die
Voices eingestellte DSP-Effect ist Bestandteil des
Datenabwurfs und würde die im Song Template
eingestellten DSP-Effekt ersetzen.
Peter Krischker
Sys-Ex Event für Chorus-Type “FLANGER3” im Cubase
MIDI-SysEx-Editor
Sys-Ex Event für Chorus-Type “FLANGER3” im Logic EventEditor
YAMAHA Motif News Guide
Seite 19
MOTIF Know How: Häufige Fragen und Antworten
MOTIF XS:
Performances in Mixings kopieren
Frage:
Wie kann ich Performances in Song- oder PatternMixings kopieren?
Hier finden Sie eine Auswahl der wichtigsten Fragen
und Antworten zur Motif-Serie – zusammengestellt aus
Beiträgen im Yamaha Synth Forum und der Arbeit des
Yamaha Supports.
MOTIF-RACK XS:
Voices in Multis originalgetreu übernehmen
Frage:
Wie kann ich erreichen, daß Voices in einem Multi
originalgetreu klingen?
Antwort:
Die originalgetreue Übernahme der Voice-Parameter
kann mit dieser Funktion sichergestellt werden:
Antwort:
Den Song- oder Pattern Mix-Parts können indirekt
durch den Job "Performance Copy" Performances
zugeordnet werden. Die in der jeweiligen Performance
vorhandenen Parts werden auf die Mix-Parts 1 - 4
kopiert, wenn gewünscht auch mit Effekten, Arpeggio,
EQ. Die kopierten Parts werden dann im Mixing auf
den Receive Channel 1 eingestellt und können
genauso wie die Performance zusammen gespielt
werden.
Für die kopierten Parts können jedoch mit diesen
Schritten individuelle Receive Channel eingestellt
werden: MIXING - EDIT - PART - VOICE – Receive
Channel.
Dies ermöglicht eine separate Ansteuerung der Parts
auch mit den Slidern und Knobs.
Hier die Schritte, um eine Performance in ein SongMixing zu kopieren:
!
Performance
!
Wenn die Funktion nicht aktiviert ist, bleiben PartCommon-Einstellungen einer vorher angewählten
Voice erhalten.
In jedem Fall müssen aber die Chorus- und Reverb
Sends manuell eingestellt werden.
Ein unterschiedlicher Voice-Klang kann natürlich auch
noch aus den im Multi abweichend eingestellten
System-Effekten resultieren, die ja für alle Parts
gemeinsam verwendet werden. Wenn beispielsweise in
der Voice ein Delay-Effekt als CHORUS verwendet
wird, muß dieser auch im Multi eingestellt werden,
wenn die Voice exakt genauso klingen soll. Dieser
Delay-Effekt würde dann allerdings auch für die
anderen Parts Geltung finden.
Quelle: ProfSynth
Die gewünschte Performance wählen und die
Optionen
Part Common - General - Parm. with Voice.
Wenn diese Funktion eingeschaltet wird, werden alle
Einstellungen der Voice, also beispielsweise auch
Arpeggio Settings, bei der Anwahl einer anderen Voice
im Multi-Part übernommen.
SONG – MIXING – JOB – F3 Copy – SF3
Reverb,
Chorus
usw.
-
falls
gewünscht – aktivieren.
!
Mit ENTER + YES bestätigen
In der Voreinstellung werden die Performance Parts
auf die Mix-Parts 1 – 4 kopiert. Mit dem Parameter
„Current Mix Part“ können in dem oben
beschriebenen JOB jedoch alternativ auch die Mix
Parts 5 – 5, 9 – 12 oder 13 – 16 als Ziel-Parts des
Kopiervorgangs gewählt werden.
Auf diese Weise können auch mehrere Performances
in ein Song-Mixing kopiert werden. Allerdings gibt es
hinsichtlich der Effekte Limitierungen (max. 8 Parts
mit Insert Effekt, Reverb und Chorus als
Systemeffekte für alle Parts gemeinsam, regelbar mit
Send Levels).
Quelle: Keyboard Support
YAMAHA Motif News Guide
Seite 20
MOTIF XS Sounddesign – Teil 5: Pitch-Envelope
In dieser Serie werden Sie schrittweise
in die Grundlagen der
SchritteSchritteVoice
Editor
Klangprogrammierung mit dem MOTIF XS und MOTIF-RACK XS eingeführt.
Die Beiträge entsprechen inhaltlich weitgehend der bereits im November
2006 begonnenen Serie „MOTIF Sounddesign“, die damals auf die MOTIF
ES, MOTIF-RACK ES, S90 ES, und MO6 / MO8 bezogen war und jetzt an
die neue XS-Serie und deren Editoren angepaßt wird.
Als Grundlage dieser Abhandlung werden der MOTIF XS Editor und der
MOTIF-RACK XS Editor verwendet, in denen der Voice-Bereich nahezu
identisch erscheint.
Scheuen Sie sich nicht, in diese Materie einzusteigen! Für das
Abbildung 1: Falsch eingestellte Amp-Envelope:
Grundverständnis des MOTIF XS ist es sehr hilfreich, zumindest über einige
Die perkussive Filter-Envelope (gelb) wird durch Basiskenntnisse über den Aufbau von Klängen zu verfügen, selbst wenn Sie
die Amp-Envelope (rot) wegen der dort später nur Sounds modifizieren und nicht neu programmieren möchten.
eingestellten langsamen Attack unterdrückt.
.
Zusammenwirken der Amp- und Filter Envelopes
Mit der Pitch-Envelope (Pitch EG) wird die Tonhöhe vom Beginn des Klanges
bis zum Ausklingen gesteuert. Die meisten Voices kommen ohne die Pitch EG
aus, obwohl diese durchaus eine Bereicherung darstellen kann, wie wir sehen
werden.
Abbildung 2: Richtig eingestellte Amp-Envelope
(rot). Die perkussive Filter-Envelope (gelb) kann
sich voll entfalten.
.
Erinnern Sie an die in der letzten Folge erwähnte Faustregel für eine richtige
Einstellung der Amp-Envelope? Diese besagte, daß die Amp-Envelope in der
Lage sein sollte, die Filter-Envelope komplett zu überdecken. Gleiches gilt
auch für die Pitch Envelope. Denn eine sorgfältig programmierte Pitch-Attack
kommt nicht oder nur sehr wenig zum Tragen, wenn in der Amp-Envelope
eine zu lange Attack-Phase eingestellt ist. Wenn überhaupt darf bei einer Pitch
Attack nur eine äußerst kurze Attack-Phase vorhanden sein, um den
Toneinsatz etwas geschmeidiger zu gestalten.
Sehen Sie sich dazu die Abbildungen 1 + 2 auf der linken Seite an.
Die Beispiele dieser Folge sollen aufzeigen, daß die Pitch Envelope sehr
unterschiedliche Aufgaben übernehmen kann.
Abbildung 1: Diese sogenannte „OrgelHüllkurve“ eignet sich gut für Expermente mit
der Filter-Envelope
.
Wir starten wiederum mit einer „Init Voice“. Dazu wählen Sie im Edit-Menü
„Initialize Current Part Voice“. Bestätigen Sie mit START. Danach erscheint im
Part die „Initialized Voice“. Stellen Sie „Rev“ im Part auf 0.
Die bei der Init-Voices eingestellte Piano-Wave eignet sich nur bedingt zum
Ausprobieren der Hüllkurven, weil ja bereits in der Waveform ein abfallender
Klangverlauf enthalten ist. Wählen Sie stattdessen im Einzelparameterbereich
(Kategorie Oscillator / Pitch) oben unter OSC die Preset-Waveform 949 „P5
SawDown 0 dg“. Dies ist ein Sawtooth (Sägezahn)-Oszillator Klang, bei dem
auch sensible Pitch-Veränderungen sehr gut heraushörbar sind.
Für den Amp EG ist wie bereits bei der Besprechnung der Filter-Envelope
eine sogenannte „Orgel-Hüllkurve“ als die beste Wahl. Es erfolgt dabei kein
Lautstärkeabfall bis zum Loslassen der Taste. Stellen Sie also im
Einzelparameterbereich (Kategorie Amplitude - Level/Pan/AEG) die „AEG“ wie
in der Abbildung 1 als „Orgel-Hüllkurve“ ein.
Nach diesen Voreinstellungen können wir uns auf die eigentliche Aufgabe,
nämlich die Einstellung der Pitch-Envelope, konzentrieren. Stellen Sie dazu im
Einzelparameterbereich (Kategorie Oscillator/Pitch) die „PEG“ wie in den
folgenden Beispielen beschrieben ein.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 21
Beispiel 1: Einfache Brass Attack
Das PITCH-Fenster enthält eine ganze Reihe von Parametern, die Sie nicht
sofort alle verstehen müssen, um die Wirkungsweise der Pitch-EG zu
begreifen.
Bereits mit einer einzigen Einstellung ist eine typische Brass-Attack
realisierbar: Stellen Sie den Parameter „Hold Level“ auf den Wert -40. Sie
hören und sehen, daß die Tonhöhe in der Einschwingphase des Klanges
kurz ansteigt und dann in der normalen Tonhöhe verbleibt.
Probieren Sie jetzt noch verschiedene Einstellungen von „Attack Time“, um
die Anschwellzeit der Pitch zu gestalten.
Verändern Sie anschließend einmal die Einstellung von Hold Level von -40
auf + 40. Die Tonhöhe schwillt jetzt nicht mehr an, sondern ab.
Abbildung 5: Eine typische Pitch-Attack für
Brass-Sounds. Lediglich die Parameter Attack
Time und Hold Level weichen von der BasisEinstellung ab.
Beispiel 2: Unterschiedliche Pitch-Attacks mit 2 Elements
Noch interessantere Pitch-Attacks lassen sich erzeugen, wenn zwei leicht
gegeneinander verstimmte Elements mit unterschiedlichen Pitch-Attacks
eingestellt werden.
Aktivieren Sie dazu das EL2 und stellen Sie den Oscillator (Wave: 949) und
die Amp-Envelope („Orgel-Hüllkurve“) genauso wie beim EL1 ein. Die PitchEnvelope lassen Sie vorerst unverändert.
Stellen Sie im EL1 im PITCH-Fenster den Parameter Attack Time auf 54 und
Hold Level auf -24.
Die Tonhöhe des EL1 schwillt jetzt leicht an, während das EL2 eine statische
Tonhöhe verwendet. Dies ist der sogenannte „Pitch-Warp Effekt“.
Ebenfalls sehr interessant ist es, für die Elements 1 und 2 entgegengesetzte
Pitch-Verläufe zu verwenden. Beide Elements verwenden die gleiche Attack
Time, z.B. 40. Das Hold Level wird dagegen für EL1 auf -30 und für das EL2
auf +30 gestellt (siehe Abbildung 6).
Abbildung 6: Zwei Elements mit
unterschiedlichen Pitch-Envelopes
Abbildung 7:
Mit der Oktavierung von Multisamples können
drastsiche Klangveränderungen schnell
herbeigezaubert werden.
Beispiel 3: Oktavierung von Multisamples
Eine beliebte Programmiertechnik ist die Oktavierung von Multisamples mit
Hilfe der Pitch-Hüllkurve. Die Samples werden dabei in Okatven höher oder
tiefer gestimmt, ohne daß sich die Key-Zonen ändern. Es ergeben sich
dadurch oft drastisch veränderte Sounds, bei denen man das Gefühl hat, es
handele sich nicht mehr um das gleiche Sample.
Stellen Sie für den Oszillator zunächst eine andere Wave ein, denn bei dem
verwendeten Sägezahnklang kommt der Effekt nicht so sehr zum Tragen.
Die Wave „921: Itopia“ ist da ein besserer Ausgangsklang.
Setzen Sie jetzt die EG Depth im PITCH-Fenster auf Wert +18 und alle
Level-Werte der Pitch EG (Hold, Attack, Decay, Release) auf 127, wie in der
Abbildung 7 dargestellt. Die Time-Werte können unverändert bleiben, da
diese bei den eingestellten Level-Werten ohnehin keine Wirkung mehr
haben. Um wieder auf die gleiche Grundstimmung zu kommen, wird noch
„Coarse Tune“ auf -12 gestellt.
Damit ist bereits eine starke Verfremdung des Klanges erzielt worden, die
noch extremer gestaltet werden kann, indem mit der EG Depth von +36 eine
Verschiebung von 2 Oktaven realisiert wird.
Während bei dieser Einstellung ein unnatürlich brillianter und höhenlastiger
Sound entsteht, kann man den Effekt auch umkehren, um eher zu einem
tiefgestimmten LoFi-Effekt zu gelangen. Dazu muß lediglich die EG Depth
auf -18 (1 Oktave) bzw. -36 (2 Oktaven) verändert werden. Die Coarse TuneEinstellung erfolgt ebenfalls in die entgegengesetzte Richtung. Es wird also
der Wert +12 (1 Okatve) oder + 24 (2 Oktaven) verwendet.
Probieren die diese Oktavierung auch mit anderen Waves aus!
YAMAHA Motif News Guide
Seite 22
TENORI-ON: European Voice & Samplebank
Die von YAMAHA MUSIC CENTRAL EUROPE und
EASY SOUNDS produzierte Soundlibrary „European
Voice & Samplebank“ wird allen registrierten Tenori-on
Usern kostenlos zur Verfügung gestellt.
Das Download-Package (48 MB) hat den folgenden
Inhalt:
!
!
!
!
18 Tenori-on User Voices (Samplings)
4 Tenori-on Demos (AllBlock-Files)
268 Samples im WAV-Format (19 MB)
Umfangreiche PDF-Dokumentation
In den User Voices sind Drumkits, Soundeffekte,
Vocal-/Vocoder-Kits und Synthsounds enthalten. Hier
ein Überblick der User Voices:
BA_MiniSquare.tnw
BA_Xbass.tnw
CO_CombKit1.tnw
CO_CombKit2.tnw
DR_AnalogKit1.tnw
DR_AnalogKit2.tnw
DR_BreakKit.tnw
DR_XdrumAdd.tnw
DR_XdrumBasic.tnw
FX_Atmo.tnw
FX_Long.tnw
FX_Short.tnw
SQ_DarkUni.tnw
SQ_Xsynth.tnw
VO_VocalsFemale.tnw
VO_VocalsMale.tnw
VO_VocoderFemale.tnw
VO_VocoderMale.tnw
User Voice „CombKit 1“
User Voice „Xbass“
Die in den Voices verwendeten Samples werden
zusätzlich auch im WAV-Format mitgeliefert. Dies
ermöglicht ein individuelles Remapping der Drum- und
FX-Kits mit dem Tenori-on User Voice Manager. Dabei
kann es sich sowohl um kleinere Modifikationen der
vorhandenen Kits als auch um völlig neue
Kombinationen handeln.
Die User Voices “CO_CombKit1” und “CO_CombKit2”
demonstrieren, wie solche Kombinationen aufgebaut
sein können. Hier sind Samples aus verschiedenen
Sample-Ordnern zusammengestellt. Dies ist eine gute
Möglichkeit, die Soundvielfalt zu erhöhen.
Wer sich aus der WAV-Library also eigene Sets
zusammenstellen möchte, kann zunächst mit einem
File-Player, Sampler oder Audio Sequenzer einen
schnellen Überblick von den Sounds gewinnen.
Danach müssen die ausgewählten Samples nur noch
in den Voice Manager gezogen werden. Das VoiceMapping sieht dann im Editor aus wie auf der rechten
Seite abgebildet.
Auch einige vorprogramierte Sequenzen gehören zu
dem Set. Wie das Tenori-on mit den neuen Sounds
klingt, wird in den dieser Ausgabe beiliegenden MP3Files demonstriert (siehe Ordner „Tenori-on“).
Um dieses Soundpaket als Tenori-on User zu erhalten,
müssen Sie lediglich eine E-Mail zur Registrierung mit
Angabe der Anschrift, Kaufdatum + Serien-Nummer,
Händler an diese Adresse schicken:
[email protected]
User Voice „XdrumBasic“
User Voice „VocoderFemale“
YAMAHA Motif News Guide
Seite 23
TENORI-ON Voices & Sample Set „Hypnotic Steps“
Die Slice Drumkits basieren auf unterschiedlichen
Drumsounds, so daß eine äußerst große Bandbreite
an Sounds geboten wird.
Die in den User-Voices enthaltenen Samples sind
einheitlich ab C3 aufwärts chromatisch gemappt und
somit musikalisch optimal auch im Zusammenwirken
mit externem Equipment verwendbar.
Um dem User die Möglichkeit zu geben, die Voices
auch mit anderen Skalen (z.B. Ionian, Dorian,
Phrygian) zu verwenden, werden zusätzlich zu den
User Voices alle Samples im WAV-Format
mitgeliefert. Mit dem Tenori-on Voice Manager
können die Samples somit zu neuen User Voices
kombiniert werden, die auf anderen Skalen basieren.
Die WAV-Samples eröffnen zudem die Möglichkeit,
mehrere unterschiedliche Sounds in einer User-Voice
zu kombinieren. Dies bietet sich an, wenn Sounds nur
in bestimmten Tonhöhen benötigt werden.
Zusätzlich zu dem kostenlosen Promotion-Package
„European Voice & Samplebank“ gibt es jetzt ein
optionales Voice- und Sampleset, das bei EASY
SOUNDS erworben werden kann.
Während die „European Voice & Samplebank“ auf die
Schwerpunkte Drumkits, Soundeffekte, Vocal- und
Vocoder-Phrases setzt, bietet „Hypnotic Stepz“
analoge Synth-Sounds, Synthbässe und Drumgrooves
als „Sliced Kits“. Das Set ist somit eine optimale
Ergänzung zu der kostenlosen Library.
„Hypnotic Stepz“ enthält:
!
!
!
!
150 Tenori-on User Voices („Samplings“)
175 MB Samples (WAV-Format)
12 Sequence Combinations (Current Block Files)
50 Slice Drum Variations und Step Sequenzen
Bei den insgesamt 75 Synthesizersounds dominieren
klassische und trendige Step-Sequenzer Sounds und
Synthbass Sounds. Die überwiegend analogen Klänge
sind druckvoll und perkussiv und stellen eine enorme
Aufwertung des Tenori-on dar.
Die Drumgrooves sind in Form von 75 „Slice Drum
Kits“ vorhanden. Dies sind Drumloops, die in 16
Segmente zerschnitten wurden und mit den 16 Steps
im Score-Mode des Tenori-on abgespielt und neu
arrangiert werden können. Die Loop-Segmente könen
ähnlich wie Drumkits zur Erzeugung eigener
Drumgrooves verwendet werden.
Neben den User Voices und Samples enthält
„Hypnotic Stepz“ auch vorprogrammierte Sequenzen
als Current Block Files für den Score-Modus.
Die Hypnotic Combinations kombinieren Drum- Bassund Sequencersounds mit Sequenzen und eignen
sich hervorragend als Starthilfe und Inspiration.
Die Slice Drum Variations sind für die Steuerung der
Slice Drum Kits vorgesehen. Eine sich von Step 1 –
16 erstreckende Diagonale – wie unten abgebildet ist die Basis-Einstellung für die Slice Drum Kits. Mit
Verschiebungen können blitzschnell Loop-Remixes
realisiert werden.
„Hypnotic Stepz“ kostet 29,00 EUR (Download oder
CD-ROM) und ist ab sofort bei EASY SOUNDS
erhältlich.
http://www.easysounds.de
YAMAHA Motif News Guide
Seite 24
Neu: MOTIF Soundlibrary „Organ Session“
Während die ROM-Waves des MOTIF XS aufgrund der
begrenzten Speicherkapazität sehr kurz geloopt
werden mußten, konnten die Orgel-Klänge bei diesem
Produkt unkomprimiert in einer Länge aufgenommen
und
geloopt
werden,
die
eine
wesentlich
originalgetreuere Wiedergabe ermöglicht.
Durch das chromatische Sampling ist zudem
gewährleistet, daß der typische Hammond-Klick wie im
Original bei jeder gespielten Taste unterschiedlich
klingt.
Die Versionen für MOTIF-RACK XS, MOTIF-RACK ES,
MO6 / MO8 und S90 ES wurden wie gesagt auf Basis
der Preset Waveforms erstellt, die ja ebenfalls
Hammond Samples enthalten – allerdings mit
begrenzter Speicherkapazität.
Für MOTIF XS und MOTIF ES wird jeweils eine
zusätzliche User Voice Bank (128 Voices) ohne die
Verwendung von Samples mitgeliefert.
Für die MOTIF-Serie gibt es jetzt eine aufwendig
produzierte Orgel-Soundlibrary, die sich exklusiv der
B3 widmet. Das Produkt ist verwendbar für MOTIF XS,
MOTIF-RACK XS, MOTIF ES, MOTIF-RACK ES, MO6
/ MO8 und S90 ES.
In der letzten Ausgabe berichteten wir bereits
ausführlich über dieses außergewöhnliche Produkt.
Hier sind noch einmal die wichtigsten Eckdaten
zusammengefaßt.
Für die sample-basierte MOTIF XS / MOTIF ES
Version wurden die 9 Fußlagen einer Hammond Orgel
– Modell B3 chromatisch gesampelt.
Für jede Note einer Fußlage der 5 Oktaven der
Hammond B3 wurde ein Sample aufgenommen. Das
Multisample eines Drawbars (Zugriegels) besteht somit
aus 61 Samples. Hinzu kommen diverse ebenfalls
chromatisch gesampelte Orgel-Percussion Settings.
Weiterhin wurden einige populäre Registrationen (z.B.
Full Organ, First Three, First Four, Even Bars, Highest
Bars usw.) ebenfalls als Multisamples aufgenommen,
teilweise auch mit dem typischen Hammond-Vibrato.
Die Verwendung der fertigen Registrationen erlaubt
kompexe Hammond-Sounds auch mit einer begrenzten
Anzahl von Voice-Elements.
Die Hammond Zugriegel- und Percussion-Klänge
wurden ohne die nachfolgende Beeinflussung von
Amplifier, Distortion und Leslie-Kabinett aufgenommen,
die sinnvollerweise mit der MOTIF XS Effektsektion
realisiert werden.
„Organ Session“ bietet vom Umfang und von der
Qualität her das, was man eigentlich von einem Plug-in
Board, einem Software-Instrument oder einer
hochwertigen Sample-CD erwartet – und dies zum
Preis eines Soundsets!
Die MOTIF XS Version enthält zusätzlich 32 ArpeggioPerformances. Dabei handelt es sich sowohl um völlig
neu programmierte als auch um modifizierte Factory
Performances.
Die
Performances
bieten
die
Möglichkeit, die neuen Organ-Voices mit einer teilweise
automatischen Drum/Bass/Instrument-Begleitung zu
spielen.
Hier ein Überblick des Contents von „Organ Session“:
!
128 Organ Voices – USER1 (alle Versionen)
!
32 Extra Voices - USER2 (MOTIF XS / ES)
!
32 Performances (MOTIF XS)
!
5 Performances mit Drum-Arpeggios + OrgelSplits (MOTIF ES)
!
150 MB Samples (MOTIF XS)
!
120 MB Samples (MOTIF ES)
!
100 Standard MIDI Files mit Orgel-Licks +
Expression-Sequenzen (alle Versionen)
Der Preis =
32,00 EUR (wahlweise Download / CD-ROM)
Demos und weitere Informationen:
http://www.easysounds.de/
YAMAHA Motif News Guide
Seite 25
Das MOTIF XS „European Loyalty Program“
Für europäische MOTIF XS User gibt es seit 1. 8.
2007 das „Motif XS Loyalty Program”, mit dem bei
Registrierung unter bestimmten Voraussetzungen ein
zusätzlicher,
hochwertiger
Content
kostenlos
bereitgestellt wird.
Für das “Loyalty Program” sind alle User qualifiziert,
die einen MOTIF XS bei einem authorisierten
Fachhändler kaufen oder bereits gekauft haben und
eines der folgenden Produkte besitzen oder im
Zusammenhang mit dem Kauf des MOTIF XS
verkauft haben:
Einen MOTIF XS Quick Guide, der aus den bisherigen
Folgen des Motif News Guide zusammengestellt
wurde und jetzt übersichtlich in einem PDF-File
kombiniert wurde.
Qualifizierende Yamaha Produkte:
Motif, Motif ES, Motif Rack, Motif Rack ES, MO6,
MO8, S90, S90ES, PSR1500, PSR3000, Tryos and
Tryos II.
Name + Anschrift
Qualifizierende Mitbewerber Produkte:
Korg Oasys, Korg Triton (alle Modelle), Korg TR
Series, Roland Fantom (alle Modelle), Kurzweil 2600
and 2661, Alesis Fusion, and Akai MPC (alle
Modelle).
Das „European Loyalty Content Package“ enthält:
Das 3-Layer Yamaha S700 Stereo Piano (32 MB,
komprimiert), das bereits im Yamaha S90 ES
enthalten ist und als das das „Non-Plus-Ultra“ der
Yamaha Pianos gilt. Die Qualität geht über die der
bisherigen Plug-In Boards hinaus. Das Piano ist
spielfertig in verschiedenen Variationen (z.B. Brite,
Dark, Ballad Stack) vorhanden. Die Ladezeit beträgt
nur ca. 30 Sekunden.
Eine neue Voice-Bank (128 Voices), programmiert
vom Yamaha Voicing Team.
Eine weitere Voice-Bank mit je 64 Voices, die aus den
optional erhältlichen Soundsets von EASY SOUNDS
und DCP-Productions zusammengestellt wurden.
Das „XS Loop- und Phrase Package“, in dem 32 MB
Samples im WAV-Format enthalten sind. Diese Files
können direkt in Songs oder Voices geladen werden.
Es handelt sich um Drumloops, Synthgrooves und
Vocal Phrases aus der EASY SOUNDS Sample
Library.
Das „European Loyalty Content Package“ kann hier
formlos per E-Mail bestellt werden:
[email protected]
Es sind folgende Angaben erforderlich:
Stichwort: European Loyalty Content
E-Mail Adresse
Name des Fachhändlers, bei dem der MOTIF XS
gekauft wurde
Serien-Nummer des MOTIF XS
Modell-Bezeichnung und Serien-Nummer des
qualifizierenden Produktes
Mit der Bestellung ist gleichzeitig die GeräteRegistrierung erfolgt und der „Motif News Guide“
abonniert.
Wer die oben genannten Voraussetzungen nicht
erfüllt, kann die Geräte-Registrierung ebenfalls unter
der oben genannten E-Mail Adresse vornehmen und
bekommt das Content Package mit eingeschränktem
Inhalt (ohne das S700 Piano).
Nach erfolgter Registrierung erhält der MOTIF XS
User einen Downloadlink mit einer Freischaltung für
das Content Package. Die Downloadgröße beträgt ca.
64 MB.
Alternativ kann das „European Loyalty Content
Package“ bei Vorliegen der oben beschriebenen
Voraussetzungen auch auf einem 512MB YAMAHA
USB-Stick zum Preis von 20,00 EUR (zzgl. Versand)
geliefert werden. Dazu ist nach der Bestätigung der
Registrierung die Bestellung eines USB-Sticks zum
Leer-Preis
im
EASY
SOUNDS
Shop
http://easysounds.shop.t-online.de/
mit
dem
zusätzlichen Hinweis „XS Content Package“
erforderlich.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 26
Kostenlose Lern-DVD für MOTIF XS User
Die englischsprachige Lern-DVD „The World of MOTIF XS“ ist ab sofort
für alle registrierten MOTIF XS User kostenlos erhältlich.
Die DVD vermittelt eine umfangreiche Anleitung zum Einsatz des Motif
XS bei der Musikproduktion. In über 3 Stunden werden tiefgreifende
Einblicke in Themen wie interaktive Arpeggios, Live-Auftritte, Sampling,
Aufnahmesessions, Cubase AI nutzen u.v.m. gegeben.
Für die Bestellung reicht eine E-Mail an diese Adresse:
[email protected]
Bitte in der E-Mail Namen, Adresse, Seriennummer des MOTIF XS und
das Stichwort „The World of MOTIF XS“ angeben, auch wenn die
Registrierung bereits erfolgt ist.
Selbstverständlich kann die Bestellung der DVD auch mit der
Registrierung für das „European Loyalty Program“ kombiniert werden.
Cubase AI Tutorial-Videos für registrierte Kunden
Dank der engen Zusammenarbeit zwischen Yamaha
und Steinberg liegt den meisten aktuellen
Instrumenten und Mischpulten aus Yamahas Music
Productions Segment die DAW-Software Cubase AI
4 bei - wer noch keine DAW-Software sein eigen
nennt, hat damit nicht nur einen Grund mehr, sich
für Yamaha zu entscheiden, sondern obendrein ein
Musik-Produktions-Tool, dessen Funktionsumfang
alles in den Schatten stellt, was vor gar nicht allzu
langer Zeit nur im High-End-Studio-Bereich
verfügbar war.
Aber es kommt noch besser: Kunden, die jetzt ein
Yamaha
Music
Production
Instrument
mit
beiliegender Cubase AI Software erwerben, können
kostenlos eine von ASK Video produzierte
englischsprachige Tutorial-CD anfordern, die in 23
Videos die Grundfunktionen von Cubase AI 4 erklärt.
Die CD ist nur in englisch verfügbar und nur solange
der Vorrat reicht. Schnell sein lohnt sich also - CD
einfach mit Angabe Ihres Yamaha-Instrumentes und
seiner Seriennummer hier anfordern:
[email protected]
MOTIF XS User können diese DVD zusammen mit
der oben beschriebenen Lern-DVD „The World of
MOTIF XS“ bestellen.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 27
MOTIF-RACK XS: Sound & Info-Package
Für MOTIF-RACK XS User ist ab sofort das
kostenlose „Sound & Inforpackage“ erhältlich.
Nach erfolgter Registrierung erhält jeder User eine
Freischaltung.
Das Softwarepaket enthält folgende Komponenten:
Soundset „POP & DANCE“ mit 128
professionell programmierten Voices
WAV-Pool mit 200 Loops und Audio-Phrasen
Demosong
PDF-File
mit
einer
ausführlichen
Dokumentation und Tipps & Tricks.
!
!
!
!
Die Registrierung erfolgt formlos unter Angabe der
Anschrift, E-Mail-Adresse und Seriennummer an
diese E-mail Adresse:
[email protected]
Bestellen Sie dort das „Sound- und Info-Package“.
Nach der Registrierung haben Sie auch automatisch
den monatlich erscheinenden, kostenlosen Motif
News Guide abonniert.
YAMAHA MM6 / MM8: Software-Package „Live & Studio“
Die für den MM6 bereits seit einiger Zeit auf der
Yamaha Website zum Download bereitgestellten
64 Performances bieten eine live-taugliche
Alternative zur pattern-orientierten Factory Bank.
Die Song-Templates enthalten Setup-Daten in
den Formaten Cubase, Logic, und Standard MIDI
File (SMF). Die Effekt- und Klangeinstellungen
des MM6 / MM8 sind hier als Sys-Ex-Daten,
Bankselect/Program Changes und Controller für
die für die Ansteuerung der 16 Multi-Kanäle im
“PC Mode” vorhanden.
Für MM6 und MM8 User ist ab Mitte November
das Software-Package „Live & Studio“ erhältlich.
Nach erfolgter Registrierung erhält jeder User
eine Freischaltung.
Das
Software-Package
enthält
folgende
Komponenten:
!
!
!
!
!
MM6 / MM8 Live Peformance Bank
Song-Templates
Demo-Song mit Audio- und MIDI-Tracks
für Cubase, Logic, Standard MIDI File)
WAV-LOOP-POOL für Cubase + Logic
(Drums, Synths, Vocals, Effekte, Atmos)
MM6 / MM8 Quick Guide
Die Registrierung erfolgt formlos unter Angabe
der Anschrift, E-Mail-Adresse und Seriennummer
Im Demosong werden MIDI-Tacks und AudioTacks kombiniert. Die MIDI-Tacks steuern den
MM6 / MM8 an. Die Audio-Tacks enthalten
Samples aus dem ebenfalls in diesem Package
enthaltenen “WAV-Pool”.
Die Registrierung und erfolgt formlos unter
Angabe der Anschrift, E-Mail-Adresse und
Seriennummer an diese E-mail Adresse:
[email protected]
Bestellen Sie dort das MM6 / MM8 SoftwarePackage „Live & Studio“.
Nach der Registrierung haben Sie auch
automatisch den monatlich erscheinenden,
kostenlosen Motif News Guide abonniert.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 28
MO6 / MO8, S90 ES, MOTIF-RACK ES: Free Soundlibrary
Einen besonderen Service gibt es seit einiger Zeit für
registrierte User der YAMAHA Synthesizer MO6 /
MO8, S90 ES und MOTIF-RACK ES.
Nach erfolgter Registrierung erhält jeder User eine
Freischaltung für ein kostenloses Sound- und InfoPaket.
Darin ist das Soundset „Pop Xpanded“ mit 192
professionell
programmierten
Liveund
Arpeggiosounds enthalten. Eine Beschreibung finden
Sie im Kasten rechts.
Ferner
finden
Sie
dort
eine
ausführliche
Dokumentation der Soundlibrary, Quick Guides,
Demo-Sounds und weitere nützliche Dateien.
Die Registrierung erfolgt formlos unter Angabe der
Anschrift, E-Mail-Adresse und Seriennummer an
diese E-mail Adresse:
[email protected]
Bestellen Sie dort das „Sound- und Info-Paket“.
MO6 / MO8 / S90 ES / MOTIF-RACK ES
Voice-Library „Pop Xpanded“
Die Library enthält 192 User Voices, die aus den
MOTIF ES Sets „Arp Xpanded“ und „Live Xpanded“
zusammengestellt wurden.
Die User Voice Bank 1 ist identisch mit „Arp Xpanded“
und enthält 128 Voices basierend auf 106 neuen User
Arpeggio-Phrases. Das Set bietet verschiedenste
musikalische Inspirationen, mit der der S90 ES / MO6
/ MO8 zum extravaganten Ideen-Lieferanten mutiert.
In der MOTIF-RACK ES Version ist der Arpeggiator
abgeschaltet, da hier kein Speicher für UserArpeggios vorhanden ist.
Die Voices 1 – 64 der User Voice Bank 2 sind
identisch mit den 64 „Live-Voices“ des Sets „Live
Xpanded“.Es handelt sich um Keyboard- und
Synthsounds, die speziell für Pop, Rock, Dance und
Live Entertainment geeignet sind.
Die Voices 65 – 128 der User Voice Bank 2 enthalten
die besten Synthesizersounds der Factory Presets
von MOTIF ES und MOTIF-RACK ES. Bei der
Auswahl wurde besonderer Wert gute Spielbarkeit
und Live-tauglichkeit gelegt.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 29
YAMAHA KX-Serie: X-Factor - DVD
Wenn Sie sich für ein MIDI-Controller-Keyboard der KX-Serie entschieden haben, können wir Ihnen mehr als
nur gratulieren. Yamaha gibt Ihnen nämlich noch ein nettes Gimmick dazu - alles, was Sie dafür tun müssen, ist
eine e-mail zu schreiben, um sich als Besitzer eines KX-Keyboards bei YAMAHA EUROPE zu registrieren.
Dabei ist "Gimmick" mit reichlich Understatement untertrieben, denn es handelt sich dabei um eine randvolle
DVD mit dem Titel X-Factor VST: mehr als 1,3 Gigabyte neuer HALion-One-Sounds von Sonic Reality, das
S90ES Piano-Sample von Yamaha im HALion-One-Format, eine spezielle Version von IK Multimedias Sample
Tank mit Sounds erstklassiger Titel wie der Miroslav Vitous Orchestral Library, Sample Moog, Sonic Synth 2 und
anderen. Spezielle Versionen von FXpansions BFD drum VST und der Arturia Analog Factory 2 mit Sounds aus
Arturias hervorragender Sammlung Virtuell analoger Synths, Audioloops von Sonic Reality sowie MIDI-Loops
von Keyfax New Media runden diesen riesigen digitalen Fundus ab.
Das ist aber noch nicht alles: Zusätzlich zu den Sounds gibt es Coupons im Gegenwert mehrerer hundert Euro
und wertvolle Beiträge von Antares, ASK Videos, Broadjam, Electronic Musician, Obedia, Steinberg und
Tunecore.
Mehr zur X-Factor-DVD erfahren Sie auf der englischsprachigen Special-Website www.xfactorvst.com
Die Registrierung geht ganz einfach mit einer e-mail an [email protected] vonstatten. Schreiben Sie in
dieser e-mail Ihren Namen, Ihre Anschrift, das gekaufte Instrument sowie dessen Seriennummer.
Registrierte Kunden erhalten darüber hinaus kostenlos den monatlichen MOTIF News Guide mit allen News und
vielen Tipps und Tricks rund um Yamaha Music Production Instrumente.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 30
Sounds für MOTIF XS, MOTIF ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 ES, MO
„Stage & Studio“
Synth Universe – Vol. 1 = „Magical Pads“
für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 ES, MO
für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 ES, MO
128 Voices. Das ultimative Top 40 und Live-Set!
Die „Universal Collection“ enthält die wichtigsten
Standard Instrumente und Synthesizersounds für LiveMusik und Entertainment. Hervorragende Spielbarkeit
und Durchsetzungskraft. Getestet von Live-Musikern.
Die MOTIF XS-Version enthält zusätzlich 40 absolut
live-taugliche Performances (Split- und Layer Sounds).
128 Voices, 64 MB Synth Waveforms (MOTIF XS / ES)
„Dance Xpanded“
für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 ES, MO
128 Voices, 64 WAV-Drumloops, 100 MIDI-Loops,
64 MB Samples + 100 User Arpeggios (MOTIF ES)
„Dance Xpanded“ ist das ultimative Set für Dance,
Trance, Electronic, Chill Out, Pop. Die 128 Voices
enthalten Atmosphären, Pads, Leads, Synthbässe,
Chordsynths, Gated Pads und Arpsounds. Top-Analog
Sound und exzellente neue Synth-Waveforms!
„Synth Xtreme“
für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 ES, MO
128 Voices + 124 MB Synth Waveforms (MOTIF XS/ES)
Die Voicebank "Synth Xtreme" bietet eine große
Bandbreite an fetten, analogen Synthsounds in höchster
Qualität. Die Sounds eignen sich besonders für Trance,
Electronic, Techno und viele andere Ausrichtungen
trendiger Popmusik.
Die Kombination von Synthsounds mit Drum- und BassLoops bietet eine hervorragende Basis für die Erstellung
eigener Songs. Die in verschiedenen Formaten
mitgelieferten Demo-Traxx bieten dabei eine wertvolle
Einstiegshilfe.
„Hypnotic Stepz“
„Magical Pads“ bietet warme, analoge Flächensounds
mit viel Atmosphäre. Dazu kommen Sweeps, Swells,
Synthbrass,
Atmo-Sounds
und
musikalische
Effektsounds.
Synth Universe – Vol. 2 = „Mystic Spheres“
für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 ES, MO
128 Voices + 60 MB Synth Waveforms (MOTIF XS/ES)
„Mystic Spheres“ ist das ultimative Ambient +
Electronic Set. Es bietet Atmos, Fächen, Soundeffekte,
spacige Synthleads, Trance-Sounds, Vocal Pads und
Analog Vintage Sounds.
„Vocoder Dreamz“ für MOTIF XS
128 Voices + 64 Performances + 96 MB Samples
In „Vocoder Dreamz“ werden Vocoder Voices, Vocal
Phrase Kits und Drumloop-Kits miteinander kombiniert.
In den Performances sind zudem Synth-Voice Presets
eingebunden, was eindrucksvolle und inspirierende
Klangkombinationen ermöglicht. Die Vocal Phrases und
Drumloops werden dabei von User Arpeggios gesteuert.
Eine besondere Stärke des Produktes sind die Vocoder
Chöre.
Preise:
Je Soundset (Download / CD-ROM)
= 32,- EUR
zusätzliche Soundsets können mit einem Aufpreis von
je 29,- EUR auf die USB-Sticks kopiert werden.
Die Soundsets sind exklusiv erhältlich bei:
für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 ES, MO
128 Voices + 120 MB Waveforms (MOTIF XS/ES) + 163
Drumkoops (WAV / AIFF) + Step Sequencer Emulation
(Cubase / Logic)
Dieses außrgewöhnliche Soundset richtet sich an die
MOTIF-User, die ein Faible für Step-Sequenzer und
analoge Synthsounds haben.
In „Hypnotic Stepz“
werden Synthesizersounds, Drumsounds, Sequenzen
und elektronische Drumgrooves in eindrucksvoller
Weise miteinander kombiniert.
Bei den 128 Synthsounds dominieren typische StepSequenzer Sounds, perkussive Synthsounds, DanceSounds und Synthbass Sounds. Die überwiegend
analogen Klänge sind druckvoll und perkussiv.
EASY SOUNDS – Peter Krischker
Am Langberg 97 A
D-21033 Hamburg
Telefon: 040 - 738 62 23
[email protected]
http://www.easysounds.de/Yamaha.htm
YAMAHA Motif News Guide
Seite 31
Wichtige Websites für MOTIF-User
YAMAHA
Motif News Guide
Der offizielle News Guide
zur Yamaha Music Production
Synthesizer Serie MOTIF XS,
MOTIF ES, MO & S-Series und
Computer Music Instruments
Herausgegeben von
EASY SOUNDS
Peter Krischker
in Kooperation mit
YAMAHA MUSIC
CENTRAL EUROPE
GmbH
E-MAIL:
[email protected]
Offizielle, internationale YAMAHA Website
für Synthesizer mit umfangreichem Downloadbereich
http://www.yamahasynth.com/
Offizielle Homepage von
YAMAHA MUSIC CENTRAL EUROPE GmbH
http://www.yamaha-europe.com
Amerikanische Motif Support-Website mit
Forum + KEYFAX Webshop
http://www.motifator.com/
EASY SOUNDS Website + Webshop
Sounds und USB-Sticks für YAMAHA Synths
http://www.easysounds.de
John Melas MOTIF Site
Editoren für die Motif-Serie
http://www.jmelas.gr/motif/
Motif News Guide History:
Der Motif News Guide erscheint
monatlich und enthält News, Tips &
Tricks,
Softwareangebote
und
Interviews rund um die Yamaha
Synthesizer der Motif-Serie, S90
ES, MO6 / MO 8, MM6, Tenori-on
und
Beiträge
zu
Recording,
Software und Computer Music
Instruments.
Der nächste Motif News Guide
erscheint am 1. 3. 2009.
Sie können ein kombiniertes Files mit allen bisherigen
Ausgaben mit dem folgenden Direktlink von der EASY
SOUNDS Website herunterladen:
Sie können den kostenlosen Motif
News Guide mit einer formlosen
E-Mail abonnieren oder abbestellen:
Außerdem gibt es hier einen kostenlosen MOTIF XS Quick
Guide, der sich aus den bisherigen Einzel-Beiträgen zum
MOTIF XS im Motif News Guide zusammensetzt:
[email protected]
http://www.easysounds.de/MotifXSGuide.zip
http://www.easysounds.de/NewsGuides.zip
Die Größe des ZIP-Files beträgt ca. 27 MB.
Eine Gesamtübersicht mit den Themen aller bisherigen
Ausgaben können Sie mit diesem Link herunterladen:
http://www.easysounds.de/History.zip

Similar documents