2000 Besucher kommen zur Eröffnung

Comments

Transcription

2000 Besucher kommen zur Eröffnung
16
Oberes Edertal
Mittwoch, 25. März 2015
2000 Besucher kommen zur Eröffnung
in kürze
Partnerschaftler tagen
Allendorf (eder). Der Vorstand
der Partnerschaftsvereinigung
lädt seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 26. März, ein. Beginn
ist um 20 Uhr im Bürgerhaus.
Auf der Tagesordnung stehen
unter anderem der Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden
sowie Informationen zum Besuch der Bonnevaler Gäste über
das diesjährige Himmelfahrtswochenende. Vorgestellt wird
das Veranstaltungsprogramm.
Außerdem stehen Vorstandswahlen an. Im Anschluss werden Filme und Fotos der letztjährigen Begegnung in Bonneval gezeigt.
(r)
Firma Schreiner eröffnet Landmaschinen-Handel in Haine · 400 000 Euro investiert
Der Steffenberger Landtechnik-Händler Schreiner
hat in Haine die Firma
Becker übernommen und in
eine eigene Filiale umgewandelt. Zum Eröffnungswochenende kamen rund
2000 Besucher.
Von Mark adel
Allendorf-Haine. Im vergangenen Jahr hatte Schreiner den
ehemaligen Landtechnikbetrieb
Karl Becker von Frank Becker
übernommen. „Wir haben viele
Kunden in der Region und hatten schon länger überlegt, eine
Filiale im Frankenberger Land
zu eröffnen“, berichtet Geschäftsführer Gerhold Schreiner. Gemeinsam mit seinem
Bruder Arno und Vater Helmut
leitet er den Betrieb mit Sitz in
Steffenberg. Über seinen Mitarbeiter Reinhold Paulus, der in
Bromskirchen wohnt, kam der
Kontakt zu Frank Becker in Haine zustande.
Das Familienunternehmen
kaufte die Immobilie in Haine
und investierte 400 000 Euro.
Entstanden sind Werkstatt,
Wasch- und Lackierhalle, Ausstellungshalle und Ersatzteillager auf einer Fläche von rund
3000 Quadratmetern. Angeboten werden Land-, Kommunalund Industriemaschinen: vom
Traktor über Mähdrescher bis
Gabel. Neben dem Verkauf steht
der Service im Mittelpunkt.
„Unser Ziel ist es, für die vielen landwirtschaftlichen Betriebe, die Kommunen, die Indus-
Öffnung Burgbergturm
Battenberg. Der Burgbergturm
ist ab sofort bis 31. Oktober tagsüber geöffnet.
(r)
Lesung für Kinder
Gerhold Schreiner und Arno Schreiner sind Geschäftsführer der Firma Schreiner, die in Haine eine neue Filiale eröffnet hat.
triekunden, aber auch jede private Person in Sachen Maschinentechnik und Service ein vertrauensvoller und kompetenter
Ansprechpartner zu sein“, erklärt Gerhold Schreiner.
Zehn Arbeitsplätze
in drei Jahren
Bei der Eröffnung wurden
Vereine aus dem Dorf und der
Umgebung einbezogen: Die
Röddenauer Landfrauen hatten
50 Kuchen im Angebot, die Feuerwehr aus Haine regelte den
Verkehr, der
Sportverein
übernahm die
Bewirtung.
Der OldtimerVerein zeigte
alte Schlepper, der Heimatverein präsentierte das Pinschmiede-Handwerk und backte Waffeln. Allendorfs Bürgermeister
Claus Junghenn sprach ein
Grußwort. Neben dem Stammsitz in Steffenberg unterhält das
Unternehmen eine Filiale in
Treysa. In Korbach ist ein Servicewagen stationiert.
In
Haine
sind
derzeit
fünf Techniker
und zwei Verkäufer beschäftigt. Es sollen weitere Arbeitsplätze entstehen,
kündigt Gerhold Schreiner an.
„Wir wollen das nach und nach
ausbauen.“ Geplant seien zehn
Mitarbeiter in drei Jahren. „Die
meisten Mitarbeiter kommen
Foto: Adel
aus der Region. Das ist uns sehr
wichtig, wir möchten auch Arbeitsplätze für Menschen aus
der Region schaffen“, sagen Gerhold und Arno Schreiner. Auch
Frank Becker ist unter den Angestellten. „Unser Motto ist ‚Aus
der Region, für die Region‘“, erklärt Gerhold Schreiner und
freut sich über die Resonanz am
Eröffnungswochenende.
Die Firma Schreiner Maschinenvertrieb wurde im Jahr 1963
gegründet und beschäftigt 75
Mitarbeiter.
Spende für Kinderheim
in Rumänien
hat 1600 Euro für das Kinderheim Agape in Rumänien gespendet. Übergeben haben die
Christen das Geld am Sonntag
während eines Gottedienstes
der evangelischen Gemeinschaft
in Hatzfeld. Das Geld sammelten die Mitglieder des CVJM bei
der alljährlichen Weihnachtsbaumaktion. Seit mehr als 20
Jahren geht der Erlös der Weih-
nachtsbaumaktion bereits an
das Kinderheim Agape im nordrumänischen Pascani.
Das Geld übernahm Werner
Schepp aus Bad Endbach-Hartenrod, der im Gottesdienst von
seinem jüngsten Besuch in Rumänien berichtete und einen
Film über und von verfolgten
Christen in Rumänien in der
Zeit der Ceausescu-Diktatur
zeigte.
(r)
Battenberg. Burgbergturm: ge-
öffnet.
rathaus: 8.30 bis 12.30 Uhr,
13.30 bis 15.30 Uhr.
kfz-zulassungsstelle: 8 bis 12.30
Uhr und 13 bis 15 Uhr.
Postagentur im Hopfenacker 5:
10.30 bis 13.30 Uhr.
Hallenbad: 8 bis 12 Uhr und 15
bis 21 Uhr.
Stadtbücherei: 14 bis 19
Uhr, Burgberghalle, Telefon
06452/932294.
Seipp, Telefon 06452/8990.
Stille zeit in der kirche: 19 Uhr
in der Oberstadt.
Dodenau. Containerplatz: Kon-
takt bei Günter Schäfer, Telefon
06452/6734.
Ortsbeiratssitzung: 20 Uhr im
Bürgerraum,
Kindergartengebäude.
Werner Schepp (l.) nahm im Gottesdienst der evangelischen Gemeinschaft in Hatzfeld eine Spende
Foto: pr
für ein kinderheim in rumänien entgegen.
Battenberger feiern goldene Konfirmation
Einsegnung vor 50 Jahren · Pfarrer Balzer gestaltet Gottesdienst für Jubilare
Battenberg. Im Zeichen der goldenen Konfirmation stand der
Gottesdienst am Sonntag in der
evangelischen Kirche. Zwölf
Konfirmanden aus Battenberg
nahmen an der AbendmahlFeier teil. In den Blickpunkt
rückte Pfarrer Holger Balzer den
Psalm 73, Vers 28, „Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott
halte“.
Musikalisch mitgestaltet wurde der feierliche Gottesdienst
vom Singkreis unter der Leitung
von Bernhard Lüttecke. Der
Chor sang das Lied „In dir ist
Freude in allem Leide“ und bereitete damit den Übergang zur
Ansprache an die Goldkonfirmanden. Weitere Chorlieder
waren „Dein Werk in mir“ und
„Der Herr segne uns“. Mit den
zwei Klavierstücken „Frühlingserwachen“ und „Walzer“ erfreute Organistin Irina Maisner die
Zuhörer.
Die Goldkonfirmanden trafen
sich nach dem Gottesdienst auf
dem Friedhof und hielten eine
kleine Andacht für die verstor-
BAttenBerG
Verein für Mütter- und Familienpflege: Kontakt bei Brigitte
CVJM sammelt 1600 Euro
Hatzfeld. Der Hatzfelder CVJM
Hatzfeld. Schulkinder der ersten
bis vierten Klasse sind am Freitag, 27. März, von 16 bis 18 Uhr
in die Bücherei eingeladen, Lyrik in Versform zu erleben.
„Kopfkino einschalten – lauschen, lachen und staunen“
heißt es, wenn die Kinder lustige
und spannende Reime entdecken. Außerdem gestalten die
Teilnehmer eigene Verse. Der
Eintritt ist frei, eine Anmeldung
nicht nötig.
(r)
in Battenberg feierten einige Jubilare am Wochenende ihre goldene konfirmation. Pfarrer Holger BalFoto: Peter Bienhaus
zer gestaltete den Gottesdienst.
benen Mitkonfirmanden Erhard
Baum, Horst Becker, Wolfgang
Bublitz und Gernod Henning.
Zum gemeinsamen Mittagessen und Kaffeetrinken trafen
sich alle Konfirmanden mit Angehörigen mit den Mitkonfirmanden aus Laisa und Pfarrer
Holger Balzer in der Gaststätte
„Kupferkanne“. Dort klang der
Tag in geselliger Runde mit tollen Gesprächen und Erinnerungen aus.
Am Treffen beteiligten sich
Werner Bienhaus, Peter Dornseif, Helmut Frank, Helmut
Jehn, Dieter Wolf, Elke Drohtler
geb. Birkenbusch, Petra Greiner
geb. Köhler, Doris Ullmann geb.
Kwyk, Ellen Kampmann geb.
Müller, Doris Drössler geb.
Schupp, Christa Röse geb. Willstumpf, Ursula Ermentraudt
geb. Willstumpf. Wegen Krankheit fehlten Georg Röse, Wilfried Cronau, Marlis Klüsemann
geb. Veith, Sonja Rauch geb.
Schmitt, Rita Schneider geb.
Schmitt und Heidrun Platz geb.
Bublitz.
(ph)
BrOMSkircHen
Gemeindeverwaltung: 7.15 bis 12.30 Uhr und
13.15 bis 16 Uhr.
Dorfladen mit Post-Agentur: 8.30
bis 12.30 Uhr, 15 bis 18 Uhr.
Bromskirchen.
Ausgleichsgymnastik für Frauen mit Silke Watzlawik: 19 Uhr,
Grundschule.
Somplar. Getränkemarkt:
18
bis 19 Uhr, Haus „Am Kamp“,
Dorfmitte.
Leine als Schutz
für Jungtiere
Allendorf (eder). Das Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung
weist darauf hin, dass die Brutund Setzzeiten bevorstehen.
Hundebesitzer werden darum
gebeten, ab Mittwoch, 1. April,
bis mindestens Freitag, 31. Juli,
Hunde außerhalb der Ortslage
möglichst an der Leine zu führen.
Zwar herrscht kein genereller
Leinenzwang, aber in dieser Zeit
sind Bodenbrüter, Junghasen
und Rehkitze extrem gefährdet.
Auch wenn der Hund nicht jagen will, kann allein das Auftauchen im Feld dazu führen, dass
die Elterntiere verschreckt werden.
(r)

Similar documents