Hydraulische Systemlösungen

Comments

Transcription

Hydraulische Systemlösungen
Planungsunterlage
Hydraulische Systemlösungen
Wolf - Hydraulikschemen
Ölbrennwertkessel
●
●
COB
COB
COB
COB
COB
●
●
●
NT-Kessel Öl/Gas
● ●
●
●
● ●
●
●
NT Kessel Öl/GAS
● ●
●
● ●
●
●
● ●
●
● ●
●
●
●
● ●
● ●
●
●
●
●
●
●
●
●
CGB 11/20/24
CGB 11/20/24
CGB 11/20/24
CGB 11/20/24
●
●
●
●
●
CGB 11/20/24
CGB 11/20/24
CGB 35/50
CGB 35/50
●
CGB 75/100
CGB 75/100
●
CGB 75/100
MGK
MGK
MGK
MGK
MGK
MGK
Lüftung
Schwimmbad
Ladestation LS mit SEL
BSH-800/-1000
BSH-500
BSP-(W-)SL-1000
Reihenpuffer SPU-2, SPU-2W, CPM-1, SPU-1
BSP-800/BSP(-W)-1000
●
●
●
●
NT Kessel Öl/GAS
NT Kessel Öl/GAS
Stand:
01.04.10
●
NT Kessel Öl/GAS
NT Kessel Öl/GAS
Sonst. Schemennummer Seite
●
COB
NT Kessel Öl/GAS
Gasbrennwertgerät
Trennpuffer SPU-2, SPU-2W, CPM-1, SPU-1
●
●
NT Kessel Öl/GAS
2
SEM-
SE-
Speicher
CEW-1-200, SEW-1-300/400
Kaskade
NT Kessel Öl/Gas (Wasserinhalt > 10 Ltr.)
CGB 11/20/24 (Wasserinhalt < 10 Ltr.)
COB 15/20/29/40 (Wasserinhalt < 10 Ltr.)
BVG 23/30
2. Wärmeerzeuger
BVG Lambda
1. Wärmeerzeuger
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
13-52-020-004_03
4
13-52-020-008_02
6
13-52-020-014_01
8
13-52-020-010_02
10
13-52-020-012_02
12
13-52-020-015_01
14
13-52-017-025_04
16
13-52-017-030_04
18
13-52-017-038_02
20
13-52-017-039_02
22
13-52-017-040_02
24
13-52-017-042_01
26
13-52-017-043_01
28
47-52-020-011_06
30
47-52-020-016_01
32
47-52-020-017_01
34
47-52-020-018_01
36
47-52-020-019_01
38
47-52-020-020_01
40
47-52-035-019_04
42
47-52-035-029_01
44
47-52-070-003_04
46
47-52-070-008_04
48
47-52-070-005_04
50
41-52-170-005_05
52
41-52-170-006_05
54
41-52-170-009_05
56
41-52-170-010_04
58
41-52-170-012_04
60
41-52-170-016_01
62
Wolf - Hydraulikschemen
Holzvergaserkessel
Pelletkessel
● ●
●
● ●
●
●
BVG23/30
BVG Lambda
BVG Lambda
BVG Lambda
BPH
BPH
●
●
BWL-1-I/A
BWL-1-I/A
●
●
BWL-1-I/A
●
●
BWL-1-I/A
BWL-1-I/A
BWL-1-I/A
● ●
● ●
●
BWL-1-I/A
BWL-1-I/A
●
BWS-1
BWS-1
BWS-1
BWS-1
BWS-1
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
Lüftung
Schwimmbad
Ladestation LS mit SEL
BSH-800/-1000
BSH-500
●
●
BWL-1-I/A
BWL-1-I/A
BSP-(W-)SL-1000
●
●
●
BWL-1-I/A
Stand:
01.04.10
●
● ●
●
●
●
●
Sonst. Schemennummer Seite
●
BPH
BPH
BSP-800/BSP(-W)-1000
Reihenpuffer SPU-2, SPU-2W, CPM-1, SPU-1
Trennpuffer SPU-2, SPU-2W, CPM-1, SPU-1
SEM-
SE-
CEW-1-200, SEW-1-300/400
Speicher
BVG23/30
BWL-1-I/A
Wärmepumpe
Kaskade
NT Kessel Öl/Gas (Wasserinhalt > 10 Ltr.)
CGB 11/20/24 (Wasserinhalt < 10 Ltr.)
COB 15/20/29/40 (Wasserinhalt < 10 Ltr.)
BVG 23/30
2. Wärmeerzeuger
BVG Lambda
1. Wärmeerzeuger
25-52-025-003_02
64
25-52-025-005_02
66
25-52-025-006_01
68
25-52-025-008_01
70
25-52-025-007_01
72
25-52-010-001_04
74
25-52-010-005_02
76
25-52-010-006_02
78
25-52-010-007_01
80
32-52-006-004_01
82
32-52-006-005_01
84
32-52-006-006_01
86
32-52-006-007_01
88
32-52-006-008_01
90
32-52-006-009_01
92
32-52-006-010_01
94
32-52-006-012_01
96
32-52-006-013_01
98
32-52-006-014_01
100
32-52-006-015_01
102
32-52-006-016_01
104
32-52-006-017_01
106
32-52-006-018_01
108
32-52-006-019_01
110
32-52-006-020_01
112
32-52-006-021_01
114
3
4
BM
3
W1/AF
COB
W1
P
3
BVG23/30
P
P
ϑ
3
03
3
10.11.09
Datum
3
W1/KKP
3
B/MM
A/MM
4
3
4
B/MKP
W1/LP
T
2
B /MaxTh
B/VF
3
Index
T
MK1
A/MKP
13-52-020-004
ϑ
Zeichn.-Nr.
3
2
A /MaxTh
A/VF
TW
2
3
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
COB, BVG23/30,
BSP1000, SPU-2-1000
T
TW
B
MK2
2
3
A
AB
A/E2
T
A/A1
2
2
S/SFS
A/E1
W1/E1
W1/SF
MM
2
KW
MM
2
A/eBUS
B
3
SPU-2-1000
P
3
S
P
SM1
2
B /eBUS
3
S/SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
BSP1000
ϑ
2
2
A
3
P W1/eBUS
5
Feststoffkessel
BVG23/30
Solarmodul
SM1
Mischermodul
MM für MK2
Mischermodul
MM für MK1
P Netzleitung
S
B
A
W1
on
---
---
---
keine
8
1)
---
---
13-52-020-004
--- ---
--- ---
x
x
---
---
x
03
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet. Das
thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wird.
--- ------- ---
2)
1
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 4
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung
• Anbindung an Puffer/Schichtenspeicher
• elektronische Speichertemperaturregelung
x
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG 6 = 2 und
1)
Parameter HG 13 = 7 parametrieren.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
4
keine
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
KB Einheit
Adresse
Regelung COB
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
6
BM
3
W1/AF
COB
W1
P
3
BVG23/30
P
2
3
P
ϑ
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
13-52-020-008
ϑ
Zeichn.-Nr.
3
COB, BVG23/30,
BSP-SL1000, SPU-2-1000
02
Index
2
3
W1/KKP
W1/LP
10.11.09
B/MKP
B/MM
3
3
Datum
B/MaxTh
B/VF
TW
3
4
BSP-SL1000
M
ϑ
2
A/VF
M
2
A/MM
S/E3
A/MKP
W1/E1
S/SFS1
W1/SF
MM
2
SPU-2-1000
KW
P
MM
2
A/eBUS
B
3
3
3
S/A1
S
P
A
B
AB
S/SKP1
SM2
2
B /eBUS
3
2
S/SFK1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
4
2
3
2
2
A
3
P W1/eBUS
7
Feststoffkessel
BVG23/30
Solarmodul
SM2
Mischermodul
MM für MK2
Mischermodul
MM für MK1
P Netzleitung
S
B
A
W1
on
---
---
---
4
8
---
---
13-52-020-008
--- ---
--- ---
x
x
---
---
02
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet. Das
thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wird.
--- ------- ---
2)
2
• Das Solarmodul regelt die Einschichtung in den Puffer mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden an 2 Stellen im Speicher (oben und mittig) die
Speichertemperaturen mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet und mittels
3WUV der Speicher im oberen (Vorrangbetrieb) oder im mittleren Segment beladen.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 4
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung
• Anbindung an Puffer/Schichtenspeicher
• elektronische Speichertemperaturregelung
x
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG 6 = 2 und
1)
Parameter HG 13 = 7 parametrieren.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
8
1)
Werkseinstellung
keine
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
KB Einheit
Adresse
Regelung COB
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
8
BM
2
3
P
COB
P
3
13-52-020-014
Zeichn.-Nr.
4
B/MM
A/MM
4
3
B/MKP
3
01
Index
T
T
2
T
3
B /MaxTh
B/VF
3
A/MKP
2
A/MaxTh
A/VF
MK1
TW
W1
W1/AF
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
COB, BSH 500
TW
MK2
2
3
A/A1
A/E2
10.11.2009
A
AB
Datum
B
T
2
MM
2
BSH500
P
2
2
A/eBUS
MM
B
3
W1/A1
S/SFS
3
3
S
P
SM1
2
B /eBUS
3
S/SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
A/E1
2
W1/LP
W1/SF
3
A
3
P W1/eBUS
9
Solarmodul
SM1
Mischermodul
MM für MK2
Mischermodul
MM für MK1
---
Puffer/Speicher
BSH 500
P Netzleitung
S
B
A
W1
on
---
---
---
keine
8
1)
---
13-52-020-014
--- ---
x
x
---
x
01
Index:
Position
Tauchhülse Pufferfühler
10.11.09
Datum:
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Pufferfühler 3WUV A/E1
BSH 500
--- -----
2)
1
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 4
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• elektronische Speichertemperaturregelung
x x • Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 parametrieren
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
4
keine
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
KB Einheit
Adresse
Regelung COB
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
10
BM
P
3
W1/AF
COB
P
W2
3
02
Index
MK2
T
3
B/A1
T
A
3
10.11.09
ϑ
3
4
W2/X7
W2/X3
M
KM
2
T
P W1/eBUS
* 3-adrig ohne Schutzleiter
L (braun) zu A/Netz/L1
Y /schwarz) zu A/A1/L1
N (blau) zu A/A1/N
T
Datum
BVG-Lambda
3
W2/X1 zu P
A*
4
3
C/MKP
4
T
2
3
C/MaxTh
C/VF
C/MM
T
MK1
B/MM
3
3
B/MaxTh
B/MKP
2
B/VF
13-52-020-010
Zeichn.-Nr.
230V/50Hz
3
W1/eBUS
TW
W1
2
10 A
2
COB, BVG-Lambda, SEM-,
SPU-2, SPU-2W
TW
P
B
3
KW
P
2
SPU-2
T
T
T
T
2
2
2
SPU-2W
T
S/E3
W2/X21/7,8
A/SAF
S/SFS1
3
SK/P1
T
T
2
S
2
S/SFK1
T
SEM-
ϑ
3
W1/A1
2
SM2
3
P C /eBUS
4
3
S/A1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
B/E1
MM
2
B /eBUS
C
3
W2/X21/5,6
MM
2
A /eBUS
W2/X8
11
Solarmodul
SM2
Mischermodul
MM für MK3
Feststoffkessel
W2 BVG-Lambda
Puffer/Speicher
SEM-,
--SPU-2,
SPU-2W
P Netzleitung
S
C
B
Mischermodul
MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
W1
on
---
---
---
---
---
3
8
1)
---
---
13-52-020-010
--- ---
--- ---
x
x
---
---
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld) mittels
Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
02
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Speicherfühler
B/E1
SEMTauchhülse
Pufferfühler oben X21/7,8
SPU-2W
ca. 5 cm unter obersten Verbindungsrohr
SPU-2
ca. 30-40 cm über Boden
Pufferfühler unten X21/5,6
--- ------- ---
2)
2
x
• Umschaltung zwischen Puffer und (Wolf)-Heizgerät: Je nach Anforderung (Speicher- oder
Heizungsanforderung) und der Puffertemperatur wird das 3WUV zwischen Puffer und
(Wolf-)-Heizgerät umgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter KM 01 = 13,
1)
Parameter KM 18 = 1 und
am KM müssen die Eingänge „E1“ und „VF“ mit einen entsprechenden Widerstand
(4,7kΩ) beschalten werden. Alternativ können auch Fühler angeschlossen werden.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 1 und
1)
Parameter MI 12 "Ladepumpensperre" nach Anforderung einstellen.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)
x  Erforderliche Einstellung: Parameter HG 06 = 1 und
1)
Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 parametrieren.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
1
13
keine
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
KB Einheit
Adresse
Regelung COB
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
12
W1/AF
COB
W1
P
3
BVG-Lambda
3
3
P
ϑ
230V/50Hz
W2/X1 zu P
2
10 A
W1/eBUS
02
Index
B/MKP
4
3
T
W2/X21/5,6
W2/X21/7,8
T
MK2
10.11.2009
Datum
3
W1/KKP
3
4
B/MM
W1/LP
T
A/MM
W2/X7
W2/X3
4
T
2
B /MaxTh
B/VF
3
13-52-020-012
Zeichn.-Nr.
3
M
3
MK1
3
A/MKP
2
A /MaxTh
A/VF
TW
W2
BM
2
COB, BVG-Lambda
BSP1000, SPU-2-1000
TW
2
2
2
S/SFS
W1/E1
W1/SF
MM
2
P
B
3
KW
MM
2
SPU-2-1000
A /eBUS
3
S
P
SM1
2
B /eBUS
3
S/SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
BSP1000
ϑ
2
2
A
3
P W1/eBUS
13
Solarmodul
SM1
Mischermodul
MM für MK2
Mischermodul
MM für MK1
on
---
---
P Netzleitung
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Puffer/Speicher
--- BSP 1000
Feststoffkessel
W2 BVG-Lambda
S
B
A
W1
KB Einheit
Adresse
Regelung COB
---
---
---
keine
8
---
---
13-52-020-012
--- ---
--- ---
x
x
---
---
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
02
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Pufferfühler oben
X21/7,8
BSP 1000
ca. 120 cm über Boden
Pufferfühler unten
X21/5,6
BSP 1000
ca. 35 cm über Boden
--- -----
--- ---
2)
1
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung
• Anbindung an Puffer/Schichtenspeicher
• elektronische Speichertemperaturregelung
x
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG 6 = 2 und
1)
Parameter HG 13 = 7 parametrieren.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
8
1)
Werkseinstellung
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
14
W1/AF
BVG-Lambda
3
3
P
ϑ
230V/50Hz
W2/X1 zu P
2
10 A
W1/eBUS
4
W2/X7
W2/X3
4
W1
P
B/MKP
01
Index
COB
3
T
MK2
T
10.11.2009
Datum
3
4
B/MM
T
A/MM
T
2
B/MaxTh
B/VF
3
13-52-020-015
Zeichn.-Nr.
3
M
3
MK1
3
A/MKP
2
A/MaxTh
A/VF
TW
W2
BM
2
COB, BVG-Lambda,
SPU-2, BSH800/1000
TW
3
3
W1/KKP
SPU-2
W1/LP
MM
2
W2/X21/5,6
2
2
2
2
A/eBUS
MM
B
3
BSH800/1000
P
2
2
3
W1/A1
SM2
2
B /eBUS
S/E3
S/SFS1
3
S
P
3
B
A
S/A1
AB
3
S/
SKP1
2
S/SFK1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
W1/E1
W2/
X21/7,8
W1/SF
A
3
P W1/eBUS
15
Solarmodul
SM2
Mischermodul
MM für MK2
Mischermodul
MM für MK1
P Netzleitung
Puffer/Speicher
BSH 800 / 1000
--SPU-2
Feststoffkessel
W2 BVG-Lambda
S
B
A
W1
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
KB Einheit
Adresse
Regelung COB
---
---
---
4
8
---
---
13-52-020-015
--- ---
--- ---
x
x
---
---
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
01
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung
Speicher
Position
Sammlerfühler
W1/E1
BSH 800 / 1000
87 cm / 95 cm
Pufferfühler oben X21/7,8
BSH 800 / 1000
Tauchhülse Puffer
Pufferfühler unten X21/5,6
SPU-2
ca. 35 cm
--- -----
--- ---
2)
2
• Das Solarmodul regelt die Einschichtung in den Puffer mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden an 2 Stellen im Speicher (oben und mittig) die
Speichertemperaturen mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet und mittels
3WUV der Speicher im oberen (Vorrangbetrieb) oder im mittleren Segment beladen.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 4
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung
• Anbindung an Puffer/Schichtenspeicher
• elektronische Speichertemperaturregelung
x x • Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG 6 = 2,
1)
Parameter HG 13 = 7 und
1)
Parameter HG 14 auf 1, 2 oder 3 parametrieren.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
8
1)
Werkseinstellung
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
16
BM
2
3
P
3
NT KESSEL
ÖL / GAS
R2
P
3
13-52-017-025
Zeichn.-Nr.
3
Index
04
B/MM
A/MM
4
3
4
B/MKP
T
2
B /MaxTh
B/VF
3
T
MK1
A/MKP
2
A /MaxTh
A/VF
TW
W1
W1/AF
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
NT KESSEL ÖL/GAS, SEM-, SPU-2W
T
TW
T
2
3
2
A/A1
A/E2
10.11.09
A
AB
Datum
A/E1
B
MK2
SPU-2W
T
T
T
T
2
3
W1/SF
2
2
MM
B
3
P A/eBUS
SEM-
ϑ
SM2
2
3
S/SFS1
3
S/SKP1
KW
2
W1/A1
S
3
P B /eBUS
3
S/A1
2
S/SFK1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
S/E3
2
MM
W1/LP
A
3
P W1/eBUS
17
---
P Netzleitung
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
---
Solarmodul
SM2
Mischermodul
MM für MK2
Mischermodul
MM für MK1
on
    o ff
Adresse
Puffer/Speicher
--- SPU-2W
S
B
A
W1
KB Einheit
Regelung R2
---
---
3
8
1)
---
13-52-017-025
--- ---
x
x
---
x
--- ---
2)
2
04
Index:
Fühler
Pufferfühler 3WUV
10.11.09
Datum:
---
Kennzeichnung Speicher
A/E1
SPU-2W
Position
ca. 5 cm unter obersten
seitlichen Anschluss
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld) mittels
Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 4
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung für einen direkten Heizkreis
• elektronische Speichertemperaturregelung
x x • Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 parametrieren.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
4
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
18
BM
2
P
W1/AF
04
Index
10.11.09
Datum
3
A/A1
A/E2
3
W1/LP
WW
2
MM
B
3
2
2
2
S/SFS
A/E1
W1/SF
S
3
SM1
2
P B /eBUS
KW
3
S/SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
BSP800/1000
13-52-017-030
A
AB
2
MM
2
P A/eBUS
NT KESSEL
ÖL / GAS
Zeichn.-Nr.
B
T
A
3
P W1/eBUS
ϑ
3
B/MM
A/MM
MK2
R2
P
3
3
4
B/MKP
4
3
T
T
2
T
3
B /MaxTh
B/VF
A/MKP
2
A /MaxTh
A/VF
MK1
TW
W1
3
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
NT KESSEL ÖL/GAS, BSP800/1000
TW
19
Solarmodul
SM1
Mischermodul
MM für MK2
Mischermodul
MM für MK1
P Netzleitung
S
B
A
W1
KB Einheit
Regelung R2
on
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
keine
8
1)
---
13-52-017-030
--- ---
x
x
---
x
--- ---
2)
1
04
Index:
10.11.09
Datum:
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 4
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• elektronische Speichertemperaturregelung
x
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
4
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
20
3
NT KESSEL
ÖL / GAS
P
3
P
230V/50Hz
W1/AF
R2
2
10 A
W1/eBUS
3
3
T
BVG23/30
P
T
MK1
13-52-017-038
Zeichn.-Nr.
4
B/MM
3
B/MKP
2
B/MaxTh
B/VF
TW
W1
BM
2
ϑ
02
Index
4
C/MM
3
C/MKP
2
C/MaxTh
C/VF
3
T
ϑ
A*
10.11.09
3
Datum
3
T
* 3-adrig ohne Schutzleiter
L (braun) zu A/Netz/L1
Y /schwarz) zu A/A1/L1
N (blau) zu A/A1/N
MK2
NT KESSEL ÖL/GAS, BVG23/30, SEM-, SPU-2W
TW
A
3
KM
2
P W1/eBUS
SPU-2
3
MM
2
T
SPU-2W
T
T
T
T
2
SEM-
S
2
3
W1/A1
T
A/SAF
2
ϑ
2
2
3
S/SKP1
KW
S/E3
S/SFS1
SM2
3
P C /eBUS
T
T
B/E1
2
MM
C
3
P B /eBUS
3
S/A1
2
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
B/A1
B
3
P A /eBUS
S/SFK1
21
---
---
Puffer/Speicher
--- SPU-2W
P Netzleitung
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
---
Solarmodul
SM2
Mischermodul
MM für MK3
Mischermodul
MM für MK2
Kaskadenmodul
KM für MK1
on
    o ff
Adresse
Feststoffkessel
--- BVG23/30
S
C
B
A
W1
KB Einheit
Regelung R2
---
---
---
3
8
1)
---
---
---
---
13-52-017-038
---
---
x
x
---
---
---
---
2)
2
x
02
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet.
Das thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wird.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Sammlerfühler A/SAF
SPU-2W ca. 5 cm unter obersten seitlichen
Anschluss
-------
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld)
mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Umschaltung zwischen Puffer und (Wolf)-Heizgerät: Je nach Anforderung (Speicheroder Heizungsanforderung) und der Puffertemperatur wird das 3WUV zwischen Puffer
und (Wolf-)-Heizgerät umgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter KM 01 = 13,
1)
Parameter KM 18 = 1 und
am KM müssen die Eingänge „E1“ und „VF“ mit einen entsprechenden Widerstand
(4,7kΩ) beschalten werden. Alternativ können auch Fühler angeschlossen werden.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 1 und
1)
Parameter MI 12 "Ladepumpensperre" nach Anforderung einstellen.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Adressierung Kessel siehe Montageanleitung Kesselregelung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
x • Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 und
Kesseladresse auf 1 parametrieren.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
1
13
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
22
BM
NT KESSEL
ÖL / GAS
R2
3
W1/AF
P
P
230V/50Hz
3
W1/eBUS
13-52-017-039
Zeichn.-Nr.
3
02
Index
B
A
3
AB
A/A1
2
3
ϑ
3
W1/LP
A/E2
10.11.09
T
Datum
ϑ
MK2
BVG23/30
P
4
B/MM
A/MM
4
3
B/MKP
3
T
T
2
T
3
B/MaxTh
B/VF
3
A/MKP
2
A /MaxTh
A/VF
MK1
TW
W1
2
10 A
2
NT KESSEL ÖL/GAS, BVG23/30, BSP800/1000, SPU-2
TW
MM
2
ϑ
BSP800/1000
WW
2
MM
B
3
P A /eBUS
2
2
2
S/SFS
A/E1
W1/SF
S
3
SM1
2
P B /eBUS
SPU-2
KW
3
S/SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
A
3
P W1 /eBUS
23
Feststoffkessel
BVG23/30
Solarmodul
SM1
Mischermodul
MM für MK2
Mischermodul
MM für MK1
P Netzleitung
S
B
A
W1
KB Einheit
Regelung R2
on
---
---
---
keine
8
1)
---
---
13-52-017-039
--- ---
--- ---
x
x
---
---
x
02
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet. Das
thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wird.
--- ------- ---
2)
1
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 4
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• elektronische Speichertemperaturregelung
x
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
4
keine
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
24
BMS
3
P
3
NT KESSEL
ÖL / GAS
R1
P
13-52-017-040
W1/X20/5,6
4
W1
3
02
Index
3
MK2
T
3
W1/X4
T
10.11.09
ϑ
2
3
4
W1/X7
W1/X3
M
W1/X13/1,2
zu W2/E1
* 3-adrig ohne Schutzleiter
L (braun) zu A/Netz/L1
Y /schwarz) zu A/A1/L1
N (blau) zu A/A1/N
T
Datum
BVG-Lambda
3
W1*
W1/X1 zu P
4
W1/X11
W1/X9
W1/X10
T
3
T
2
W1/X18/1,2
MaxTh*
3
W1/X6
2
3
MaxTh*
W1/X19/1,2
Zeichn.-Nr.
W1/X20/1,2
230V/50Hz
S /eBUS
TW
W2
2
10 A
2
NT KESSEL ÖL/GAS, BVG-Lambda, SEM-,
SPU-2, SPU-2W
* Anschluss bauseits
MK1
TW
T
2
SPU-2
T
T
T
T
SEM-
S/E3
2
2
S/SFS1
W1/X21/7,8
2
SPU-2W
3
T
T
T
T
S/
SKP1
2
S/SFK1
4
3
S/A1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
W1/X21/5,6
KW
W1/X21/3,4
2
ϑ
SM2
3
S
P
W1/X8
25
Solarmodul
SM2
P Netzleitung
Puffer/Speicher
SPU-2,
--SPU-2W
Feststoffkessel
W1 BVG-Lambda
S
W2
KB Einheit
Regelung R1
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
---
Adresse
---
---
---
3
keine
1)
---
---
13-52-017-040
--- ---
--- ---
---
---
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
02
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Pufferfühler oben
X21/7,8
SPU-2W
ca. 5 cm unter obersten
seitlichen Anschluss
Pufferfühler unten
X21/5,6
SPU-2
ca. 30-40 cm über Boden
--- -----
--- ---
2)
2
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld) mittels
Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Kesseltemperaturregelung erfolgt mittels Freigabekontakt (E1)
 Erforderliche Einstellung:
Die Kesselsolltemperatur am Drehknopf „Heizwasser Temperaturwahl“ einstellen.
Die einzustellende Temperatur muss größer/gleich der max. Vorlauftemperatur für
Heizung und Warmwasser vom BVG-Lambda sein.
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
26
3
P
3
ϑ
4
2
W1/X7
13-52-017-042
4
W1/X10
3
W1/X6
W1/X3
Zeichn.-Nr.
3
M
MaxTh*
W1/X19/1,2 3
* Anschluss bauseits
W1/X13/1,2 zu W2/E1
W1/X1 zu P
W1/X20/1,2
230V/50Hz
S /eBUS
BVG-Lambda
2
2
10 A
2
T
3
01
T
W1/X20/5,6
T
MK2
10.11.2009
Datum
NT KESSEL
ÖL / GAS
P
4
W1/X11
3
W1/X9
2
3
MaxTh*
W1/X18/
1,2
R1
W2
Index
T
TW
W1
BMS
MK1
NT Kessel Öl/Gas, BVG-Lambda, SPU-2, BSP 800/1000
TW
ϑ
S/SFS
4
W1/X21/7,8
W1/X21/
3,4
W1/X8
2
2
2
KW
2
W1/X21/5,6
SM1
SPU-2
3
S/SKP
2
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
BSP800/1000
WW
3
S
P
S/SFK
27
Solarmodul
SM1
P Netzleitung
Puffer/Speicher
BSP 800 / 1000
--SPU-2
Feststoffkessel
W1 BVG-Lambda
S
W2
KB Einheit
Regelung R1
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
---
Adresse
---
---
---
keine
keine
1)
---
---
13-52-017-042
--- ---
--- ---
---
---
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
01
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Speicherfühler
X21/3,4
BSP 800 / 1000
1. Tauchhülse von oben
Pufferfühler oben
X21/7,8
BSP 800 / 1000
3. Tauchhülse von oben
Pufferfühler unten
X21/5,6
SPU-2
ca. 35 cm
--- -----
--- ---
2)
1
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Kesseltemperaturregelung erfolgt mittels Freigabekontakt (E1)
 Erforderliche Einstellung:
Die Kesselsolltemperatur am Drehknopf „Heizwasser Temperaturwahl“ einstellen.
Die einzustellende Temperatur muss größer/gleich der max. Vorlauftemperatur für
Heizung und Warmwasser vom BVG-Lambda sein.
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
28
3
P
3
ϑ
W1/X7
W1/X3
4
4
W1/X10
3
W1/X6
2
13-52-017-043
Zeichn.-Nr.
3
M
MaxTh*
W1/X19/1,2 3
* Anschluss bauseits
W1/X13/1,2 zu W2/E1
W1/X1 zu P
W1/X20/1,2
230V/50Hz
BVG-Lambda
2
2
10 A
S /eBUS
T
3
Index
T
W1/X20/5,6
T
MK2
10.11.09
Datum
NT KESSEL
ÖL / GAS
P
4
W1/X11
3
W1/X9
2
3
MaxTh*
W1/X18/
1,2
R1
W2
MK1
01
T
TW
W1
BMS
2
NT Kessel Öl/Gas, BVG-Lambda, SPU-2, BSH800/1000
TW
SPU-2
W1/X21/5,6
2
2
4
W1/X8
BSH800/1000
2
2
S/E3
S/SFS1
SM2
3
A
S/A1
B
AB
3
S/
SKP1
2
S/SFK1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
W1/X21/7,8
W1/X21/3,4
3
S
P
29
Solarmodul
SM2
P Netzleitung
Puffer/Speicher
BSH 800 / 1000
--SPU-2
Feststoffkessel
W1 BVG-Lambda
S
W2
KB Einheit
Regelung R1
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
---
Adresse
---
---
---
4
keine
1)
---
---
13-52-017-043
--- ---
--- ---
---
---
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
01
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung
Speicher
Position
Speicherfühler
X21/3,4
BSH 800 / 1000
Tauchhülse Speicherfühler
Pufferfühler oben X21/7,8
BSH 800 / 1000
Tauchhülse Puffer
Pufferfühler unten X21/5,6
SPU-2
ca. 35 cm
--- -----
--- ---
2)
2
• Das Solarmodul regelt die Einschichtung in den Puffer mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden an 2 Stellen im Speicher (oben und mittig) die
Speichertemperaturen mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet und mittels
3WUV der Speicher im oberen (Vorrangbetrieb) oder im mittleren Segment beladen.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 4
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Kesseltemperaturregelung erfolgt mittels Freigabekontakt (E1)
 Erforderliche Einstellung:
Die Kesselsolltemperatur am Drehknopf „Heizwasser Temperaturwahl“ einstellen.
Die einzustellende Temperatur muss größer/gleich der max. Vorlauftemperatur für
Heizung und Warmwasser vom BVG-Lambda sein.
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
30
W1
2
W1/eBUS
P
3
W1/AF
2
3
47-52-020-011
P
Zeichn.-Nr.
230V/50Hz
10 A
06
Index
B
T
M
S/E3
2
A/E1
2
A/E2
10.11.2009
A/A1
Datum
3
A
AB
3
A/MKP
4
SPU-2-W
A/MM
3
B/MKP
T
2
T
3
2
B /MaxTh
B/VF 3
A/MaxTh
A/VF
2
MK1
TW
CGB-11
CGB-20
CGB-24
BM
CGB-11-24, SPU-2-W, SEM-
TW
T
T
T
T
MK2
T
4
KW
2
MM
2
A/eBUS
B
3
W1/blauer
Stecker
P
SEM-
ϑ
S
3
P
2
S/SFK1
S/SFS1
S/SKP1
3
W1/A1
SM2
2
B /eBUS
3
2
S/A1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
M
MM
2
W1/eBUS
A
3
B/MM
P
3
31
Solarmodul
SM2
Mischermodul
MM für MK2
on
---
---
P Netzleitung
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
Puffer/Speicher
--- SPU-2W
Einspritz--- schaltung
S
B
A
Mischermodul
MM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
---
---
---
3
8
1)
---
---
47-52-020-011
--- ---
--- ---
x
x
---
---
x
06
Index:
10.11.09
Datum:
• Durch die Einspritzschaltung werden die Mischerkreispumpen von der Gerätepumpe
hydraulisch entkoppelt.
--- --• Die benötigte Heizleistung der einzelnen Heizkreise sollte nicht über 27 kW liegen.
• Maximale Vorlauftemperatur im Mischerkreis ≤ 50°C
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Pufferfühler 3WUV
A/E1
SPU-2W
ca. 5 cm unter obersten
seitlichen Anschluss
--- -----
2)
2
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld) mittels
Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 4
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• elektronische Speichertemperaturregelung
x x • Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 parametrieren
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
4
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
32
ϑ
W2/X7
47-52-020-016
W2/X3
4
T
T
01
Index
T
10.11.2009
T
Datum
3
B/MKP
2
SPU-2
W2/X21/5,6
MM
2
A/eBUS
B
3
BSH-800/1000
P
2
2
3
S/E3
2
B /eBUS
W1/A1
SM2
S/SFS1
3
S
P
3
S/A1
S/SKP1
3
2
S/SFK1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
2
A/SAF
2
2
W2/X21/7,8
W1/blauer
Stecker
A
KM
2
A
Zeichn.-Nr.
3
M
3
A/MKP
2
B /MaxTh
B/VF 3
A/MaxTh
A/VF 3
MK2
3
P W1/eBUS
B
BVG-Lambda
3
W2/X1 zu P
W2
3
W1/AF
P
P
MK1
TW
CGB-11
CGB-20
CGB-24
2
3
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
TW
W1
BM
CGB-11-24, BVG Lambda, SPU-2, BSH 800-1000
AB
33
Solarmodul
SM2
P Netzleitung
---
Puffer/Speicher
BSH 800 / 1000
SPU-2
Feststoffkessel
W2 BVG-Lambda
S
B
Mischermodul
MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
---
---
4
8
---
---
---
---
47-52-020-016
---
---
x
x
---
---
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
01
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung
Speicher
Position
Sammlerfühler
A/SAF
BSH 800 / 1000 Klemmleiste zwischen Vorlauf
Verteiler und Vorlauf Gaskessel
Speicherfühler
W1/blauer Stecker BSH 800 / 1000 Tauchhülse Speicherfühler
Pufferfühler oben X21/7,8
BSH 800 / 1000 Tauchhülse Puffer
Pufferfühler unten X21/5,6
SPU-2
35 cm
--- -----
--- ---
2)
2
• Das Solarmodul regelt die Einschichtung in den Puffer mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden an 2 Stellen im Speicher (oben und mittig) die
Speichertemperaturen mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet und mittels
3WUV der Speicher im oberen (Vorrangbetrieb) oder im mittleren Segment beladen.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 4
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Störmeldeeingang (potentialfrei, z. B. für Kondensatpumpe)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
1)
 Erforderliche Einstellungen: Parameter KM 01 = 8
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)

Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 und
x x
1)
1)
Parameter HG 08 ≥ max. Sammlertemperatur (Parameter KM 03 ) + 10K einstellen.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
8
1)
Werkseinstellung
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
34
P
3
W1/AF
3
BVG-Lambda
W2
W1/eBUS
CGB-11
CGB-20
CGB-24
2
2
ϑ
3
4
W2/X7
47-52-020-017
W2/X3
M
P
Zeichn.-Nr.
3
230V/50Hz
10 A
01
Index
B
T
M
A/E2
10.11.2009
A/A1
Datum
3
A
AB
3
A/MKP
4
A/E1
W2/X21/5,6
A/MM
3
B/MKP
T
2
T
3
2
B /MaxTh
B/VF 3
A/MaxTh
A/VF
2
MK1
TW
W2/X1 zu P
W1
BM
CGB-11-24, BVG Lambda, SPU-2-W, SPU-2, SEM-
TW
2
2
MK2
T
4
SPU-2
T
T
T
T
S/E3
2
2
W2/X21/7,8
KW
2
MM
2
A/eBUS
B
3
W1/blauer
Stecker
P
2
S/SFK1
T
T
T
T
S/SFS1
S/SKP1
3
W1/A1
SM2
2
B /eBUS
SPU-2-W
SEM-
ϑ
S
3
P
3
4
2
W2/X8
S/A1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
M
2
W1/eBUS
MM
A
3
B/MM
P
3
35
Solarmodul
SM2
Mischermodul
MM für MK2
P Netzleitung
Einspritzschal--- tung
Feststoffkessel
W2 BVG-Lambda
Puffer/Speicher
SEM-,
SPU-2,
--SPU-2W
S
B
A
Mischermodul
MM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
on
---
---
---
---
---
---
---
3
8
1)
---
---
---
47-52-020-017
--- ---
--- ---
--- ---
x
x
---
---
---
x
01
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Speicherfühler
W1/blauer Stecker SEMTauchhülse
Pufferfühler
A/E1
SPU-2
ca. 5 cm unter Anschluss Holzkessel
3WUV
Pufferfühler oben X21/7,8
SPU-2W ca. 5 cm unter obersten Verbindungsrohr
SPU-2
ca. 30-40 cm über Boden
Pufferfühler unten X21/5,6
• Durch die Einspritzschaltung werden die Mischerkreispumpen von der Gerätepumpe
hydraulisch entkoppelt.
--- --• Die benötigte Heizleistung der einzelnen Heizkreise sollte nicht über 27 kW liegen.
• Maximale Vorlauftemperatur im Mischerkreis ≤ 50°C
--- ------- ---
2)
2
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld) mittels
Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe
für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 4
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• elektronische Speichertemperaturregelung
x x • Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 parametrieren
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
4
keine
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
36
P
BVG-Lambda
3
W2/X1 zu P
W2
3
3
P
ϑ
3
W2/X7
4
W2/X3
M
47-52-020-018
Zeichn.-Nr.
230V/50Hz
W1/AF
CGB-11
CGB-20
CGB-24
2
10 A
W1/eBUS
01
T
Index
3
A/MKP
2
T
M
AB
B
T
3
M
A/E2
T
A/A1
A
2
MK2
10.11.2009
Datum
4
A/MM
3
B/MKP
2
B /MaxTh
B/VF 3
A /MaxTh
A/VF 3
MK1
TW
W1
BM
2
CGB-11-24, BVG-Lambda, SPU-2-W, BSP 800-1000
TW
W2/X21/7,8
4
B/MM
2
ϑ
MM
2
2
MM
2
A/eBUS
S/SFS
A/E1
W1/blauer
Stecker
B
3
2
2
P
3
SM1
2
B /eBUS
KW
S
P
SPU-2
3
S/SKP
2
S/SFK
2
W2/X21/5,6
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
BSP800/1000
WW
A
3
P W1/eBUS
37
Solarmodul
SM1
Mischermodul
MM für MK2
P Netzleitung
Einspritzschal--- tung
W2 Feststoffkessel
BVG-Lambda
Puffer/Speicher
BSP 800 / 1000
SPU-2
---
S
B
A
Mischermodul
MM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
on
---
---
---
---
---
---
---
keine
8
1)
---
---
---
---
---
---
47-52-020-018
---
---
---
x
x
---
---
---
x
01
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Speicherfühler
W1/blauer Stecker BSP 800 / 1000 1. Tauchhülse von oben
Pufferfühler 3WUV A/E1
BSP 800 / 1000 3. Tauchhülse von oben
Pufferfühler oben X21/7,8
BSP 800 / 1000 ca. 20 cm unter 3. Tauchhülse
von oben
Pufferfühler unten X21/5,6
SPU-2
ca. 30-40 cm über Boden
• Durch die Einspritzschaltung werden die Mischerkreispumpen von der Gerätepumpe
hydraulisch entkoppelt.
--- --• Die benötigte Heizleistung der einzelnen Heizkreise sollte nicht über 27 kW liegen.
• Maximale Vorlauftemperatur im Mischerkreis ≤ 50°C
--- ------- ---
2)
1
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 4
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• elektronische Speichertemperaturregelung
x
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
4
keine
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
38
3
3
BVG23/30
P
P
W1/AF
CGB-11
CGB-20
CGB-24
2
3
P
ϑ
3
ϑ
47-52-020-019
Zeichn.-Nr.
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
01
T
Index
3
A/MKP
2
T
M
2
T
A/E2
A/A1
3
A
T
MK2
10.11.2009
Datum
AB
B
4
A/MM
3
B/MKP
2
B /MaxTh
B/VF 3
A /MaxTh
A/VF 3
MK1
TW
W1
BM
CGB-11-24, BVG-23/30, SPU-2, BSP 800-1000
TW
M
4
B/MM
ϑ
MM
2
S/SFS
A/E1
W1/blauer
Stecker
2
2
MM
2
A/eBUS
B
3
2
P
3
SM1
2
B /eBUS
KW
S
P
SPU-2
3
S/SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
BSP800/1000
WW
A
3
P W1/eBUS
39
P Netzleitung
Einspritzschal--- tung
---
---
---
Puffer/Speicher
--- BSP 800 / 1000
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
---
Solarmodul
SM1
Mischermodul
MM für MK2
on
    o ff
Adresse
Feststoffkessel
--- BVG23/30
S
B
A
Mischermodul
MM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
---
---
---
---
keine
8
1)
---
---
---
---
---
---
47-52-020-019
---
---
---
x
x
---
---
---
x
01
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet. Das
thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wird.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Speicherfühler
W1/blauer Stecker BSP 800 / 1000 1. Tauchhülse von oben
BSP 800 / 1000 3. Tauchhülse von oben
Pufferfühler 3WUV A/E1
• Durch die Einspritzschaltung werden die Mischerkreispumpen von der Gerätepumpe
hydraulisch entkoppelt.
--- --• Die benötigte Heizleistung der einzelnen Heizkreise sollte nicht über 27 kW liegen.
• Maximale Vorlauftemperatur im Mischerkreis ≤ 50°C
--- ------- ---
2)
1
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 4
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• elektronische Speichertemperaturregelung
x
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
4
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
40
3
ϑ
ϑ
T
T
01
Index
T
10.11.2009
T
Datum
3
B/MKP
2
MK2
SPU-2
A/SAF
2
2
MM
2
A/eBUS
B
3
BSH 800/1000
P
3
S/E3
2
B /eBUS
W1/A1
SM2
S/SFS1
S
P
S/A1
S/SKP1
3
2
S/SFK1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
W1/blauer
Stecker
A
KM
2
A
47-52-020-020
Zeichn.-Nr.
3
3
A/MKP
2
B /MaxTh
B/VF 3
A /MaxTh
A/VF 3
MK1
3
P W1/eBUS
B
BVG23/30
P
3
W1/AF
P
P
TW
CGB-11
CGB-20
CGB-24
2
3
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
TW
W1
BM
CGB-11-24, BVG-23/30, SPU-2, BSH 800-1000
AB
41
Solarmodul
SM2
P Netzleitung
Puffer/Speicher
BSH 800 / 1000
--SPU-2
Feststoff-kessel
--- BVG23/30
S
B
Mischermodul
MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
---
---
4
8
---
---
---
---
47-52-020-020
---
---
x
x
---
---
01
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet. Das
thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wird.
Fühler
Kennzeichnung
Speicher
Position
Sammlerfühler
A/SAF
BSH 800 / 1000 Klemmleiste zwischen Vorlauf
Verteiler und Vorlauf Gaskessel
Speicherfühler
W1/blauer Stecker BSH 800 / 1000 Tauchhülse Speicherfühler
--- ------- ---
2)
2
• Das Solarmodul regelt die Einschichtung in den Puffer mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden an 2 Stellen im Speicher (oben und mittig) die
Speichertemperaturen mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet und mittels
3WUV der Speicher im oberen (Vorrangbetrieb) oder im mittleren Segment beladen.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 4
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Störmeldeeingang (potentialfrei, z. B. für Kondensatpumpe)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
1)
 Erforderliche Einstellungen: Parameter KM 01 = 8
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)
x x  Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 und
1)
1)
Parameter HG 08 ≥ max. Sammlertemperatur (Parameter KM 03 ) + 10K einstellen.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
8
1)
Werkseinstellung
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
42
2
W1/eBUS
3
CGB-35
CGB-50
P
W1/AF
2
W1
BM
P
230V/50Hz
3
B
AB
04
Index
2
T
2
A/E1
A/E2
S/E3
2
T
10.11.2009
A/A1
Datum
3
A
3
T
B/A1
3
T
4
A/SAF
2
3
MK1
A/MM
A/MKP
2
A /MaxTh
A/VF
47-52-035-019
Zeichn.-Nr.
10 A
CGB-35/50, SPU-2-W, SEM-
TW
SPU-2-W
A
3
P
T
T
T
T
KM
2
P
MM
2
KW
A/eBUS
B
3
B/E1
2
S
3
P
ϑ
SEM-
SM2
2
B /eBUS
2
S/SFS1
S/SKP1
3
W1/A1
S/SFK1
3
2
S/A1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
W1/eBUS
3
43
---
P Netzleitung
---
---
---
3
10
5
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
keine
1)
---
---
47-52-035-019
--- ---
--- ---
x
---
---
x
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld) mittels
Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
04
Index:
10.11.09
Datum:
• Durch die Hydraulische Weiche werden die Mischerkreispumpen von der
Wärmeerzeugerpumpe hydraulisch entkoppelt.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Pufferfühler 3WUV A/E1
SPU-2W
ca. 5 cm unter obersten seitlichen
Anschluss
--- ------- ---
2)
2
x
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 10
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter KM 01 = 5
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 und
1)
1)
Parameter HG 08 ≥ max. Sammlertemperatur (Parameter KM 03 ) + 10K einstellen.
x
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
---
Solarmodul
SM2
on
    o ff
Adresse
--- Hydraulische
Weiche
Puffer/Speicher
--- SPU-2W
S
B
Mischermodul
MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
44
2
P
BVG-Lambda
3
W2/X1 zu P
W2
3
W1/AF
W1/eBUS
CGB-35
CGB-50
W1
BM
2
ϑ
3
2
B
AB
47-52-035-029
01
Index
2
T
A/E2
10.11.2009
A/A1
Datum
3
A
3
3
4
T
B/A1
T
MK1
A/MM
W2/X7
2
3
A /MaxTh
A/VF
A/MKP
A/SAF
W2/X3
M
4
P
230V/50Hz
3
Zeichn.-Nr.
10 A
CGB-35/50, SPU-2-W, SPU-2, SEM-
TW
T
KM
2
W2/X8
4
2
MM
2
T
T
T
T
KW
A/eBUS
B
3
SPU-2
P
A/E1
2
S/E3
2
ϑ
2
2
SEM-
SM2
2
B /eBUS
W2/X21/7,8
B/E1
S
3
P
T
T
T
T
S/SFS1
S/SKP1
SPU-2-W
2
3
W1/A1
S/SFK1
3
2
S/A1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
W1/eBUS
W2/X21/5,6
A
3
P
3
45
---
P Netzleitung
---
---
---
3
10
5
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
keine
1)
---
---
---
---
47-52-035-029
---
---
x
---
---
x
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld) mittels
Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
01
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Pufferfühler 3WUV A/E1
SPU-2W
ca. 5 cm unter obersten Verbindungsrohr
Pufferfühler oben X21/7,8
SPU-2W
ca. 10 cm unter obersten
Verbindungsrohr
Pufferfühler unten X21/5,6
SPU-2
ca. 30-40 cm über Boden
--- ------- ---
2)
2
x
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 10
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Rücklaufanhebung zur Heizungsunterstützung: Ist die Pufferspeichertemperatur größer
1)
als die Rücklauftemperatur der Heizkreisanlage + dTEin (Parameter MI 16 ), so schaltet
das Umschaltventil in die Stellung AB-A.
1)
 Erforderliche Einstellungen: Parameter KM 01 = 5
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 und
1)
1)
Parameter HG 08 ≥ max. Sammlertemperatur (Parameter KM 03 ) + 10K einstellen.
x
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
---
Solarmodul
SM2
on
    o ff
Adresse
Feststoffkessel
W2 BVG-Lambda
Puffer/Speicher
SPU-2,
--- SPU-2W
S
B
Mischermodul
MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
46
BM
2
W1/eBUS
W1/AF
2
T
3
P
P
3
3
W1/Z
47-52-070-003
Zeichn.-Nr.
T
230V/50Hz
CGB-75
CGB-100
W1
10 A
CGB-75/100, SEM-
04
Index
2
A/SAF
3
B/A1
HK1
KM
2
T
W1/eBUS
4
A/MM
A/MKP
2
3
3
T
MK1
MM
2
A/eBUS
B
3
A /MaxTh
A/VF
P
10.11.2009
Datum
T
A
3
P
TW
T
3
A/A1
T
KW
A/E1
SM1
2
B /eBUS
2
SEM-
ϑ
2
S/SKP
S/SFS
3
W1/A1
S/SFK
3
2
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
T
S
3
P
47
---
Hydraulische
Weiche
P Netzleitung
S
Solarmodul
SM1
Mischermodul
B MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
on
---
---
---
keine
9
1
keine
1)
---
---
x
---
---
47-52-070-003
---
---
x
---
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines direkten Heizkreises
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 9
04
Index:
10.11.09
Datum:
• Durch die Hydraulische Weiche werden die Mischerkreispumpen von der
Wärmeerzeugerpumpe hydraulisch entkoppelt.
--- ------- ---
2)
1
x
• Störmeldeeingang (potentialfrei, z. B. für Kondensatpumpe)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter KM 01 = 1
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 und
1)
1)
Parameter HG 08 ≥ max. Sammlertemperatur (Parameter KM 03 ) + 10K einstellen.
x
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
48
2
T
3
CGB-75
CGB-100
W2
P
T
3
T
3
W1/Z
2
A/SAF
3
B/A1
47-52-070-008
W2/Z
T
P
230V/50Hz
3
Zeichn.-Nr.
3
CGB-75
CGB-100
W1
P
10 A
T
04
T
A
2
4
A/MM
3
T
P
2
4
B/MM
B/MKP
2
3
3
T
MK2
A/eBUS
MM
B
3
B /MaxTh
B/VF
10.11.2009
T
MK1
Datum
3
2
W1/eBUS
KM
A /MaxTh
A/VF
A/MKP
Index
HK1
3
P
TW
2
W1/eBUS
W1/AF
2
TW
W1/eBUS
BM
CGB-75/100, Kaskade, SEM-
T
MM
2
B/eBUS
C
3
4
C/MM
C/MKP
2
3
C /MaxTh
C/VF
P
MK3
T
3
A/A1
T
KW
T
S
3
P
A/E1
SM1
2
C /eBUS
2
SEM-
ϑ
2
S/SKP
S/SFS
3
W1/A1
S/SFK
3
2
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
3
T
TW
49
---
Hydraulische
Weiche
P Netzleitung
S
Solarmodul
SM1
Mischermodul
C MM für MK3
Mischermodul
B MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
W2
on
---
---
---
keine
8
1)
---
---
x
---
---
47-52-070-008
---
---
x
x
x
---
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises und eines
Heizkreises
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 3
04
Index:
10.11.09
Datum:
• Durch die Hydraulische Weiche werden die Mischerkreispumpen von der
Wärmeerzeugerpumpe hydraulisch entkoppelt.
--- ------- ---
2)
1
x
Hinweis: HG 08 muss bei allen Kesseln explizit eingestellt werden.
• Kaskadensteuerung für 4 modulierende Kessel (CGB, MGK)
• Störmeldeeingang (potentialfrei, z. B. für Kondensatpumpe)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter KM 01 = 1
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Adressierung Kessel siehe Montageanleitung Kesselregelung.
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 und
x
1)
1)
Parameter HG 08 ≥ max. Sammlertemperatur (Parameter KM 03 ) + 10K einstellen.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
3
1
keine
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
50
5
2
10 A
BM
3
P
3
2
3
47-52-070-005
A/SAF
4
04
Index
4
B/MM
A/MM
W1/Z
3
T
3
D/M1
RF
2
T
M
9
D/M2
MM
2
A/eBUS
B
3
D/B2
P
10.11.2009
MK2
Datum
3
T
T
2
T
3
KM
2
W1/eBUS
B /MaxTh
B/VF
B/MKP
2
A /MaxTh
A/VF
MK1
A
A/MKP
230V/50Hz
3
Zeichn.-Nr.
T
10 A
3
P
TW
T
P
CGB-75
CGB-100
W1
400V/50Hz
Z
W1/eBUS
W1/AF
2
CGB-75/100, SEM-
TW
T
3
A/A1
BML
T
T
D/eBUS
KW
SM1
2
B /eBUS
A/E1
S
3
2
LM1
P
W1/eBUS
D
5
2
SEM-
ϑ
2
S/SKP
S/SFS
3
W1/A1
S/SFK
3
2
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
Z
51
Solarmodul
SM1
Lüftungsmodul
LM1
---
Hydraulische
Weiche
P Netzleitung
Z Netzleitung
S
D
B
Mischermodul
MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
on
---
-----
-----
keine
L01
-----
-------
---
x
47-52-070-005
-----
---
x
x
-----
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• Temperaturregelung eines Luftheizerkreises mittels Drehzahlregelung
3)
 Erforderliche Einstellung: Parameter LM 001 = L01
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
04
Index:
10.11.09
Datum:
• Durch die Hydraulische Weiche werden die Mischerkreispumpen von der
Wärmeerzeugerpumpe hydraulisch entkoppelt.
--- ------- ------- ---
2)
1
x
• Störmeldeeingang (potentialfrei, z. B. für Kondensatpumpe)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter KM 01 = 1
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 und
1)
1)
Parameter HG 08 ≥ max. Sammlertemperatur (Parameter KM 03 ) + 10K einstellen.
x
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
8
1)
Werkseinstellung
1
keine
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Werkseinstellung
    off
Adresse LM1
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
52
BM
2
W1/AF
T
W1
4
A/MM
3
A/MKP
2
41-52-170-005
Zeichn.-Nr.
T
HK1
3
A /MaxTh
A/VF
T
TW
3
P
05
Index
T
MGK
MK1
3
10.11.09
Datum
4
3
T
2
KW
3
A/A1
MK3
T
MM
B
3
P A/eBUS
T
2
T
A/E1
MM
C
3
P B/eBUS
SEM-
2
2
ϑ
SM1
S
3
P C/eBUS
2
S/SFS
3
W1/A1
3
S/SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
4
C/MM
C/MKP
2
C/MaxTh
C/VF
B/MM
T
MM
2
3
T
MK2
A
3
P W1/eBUS
3
B/MKP
2
B/MaxTh
B/VF
TW
B/A1
3
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
MGK, SEM-
TW
53
Solarmodul
SM1
Mischermodul
MM für MK3
Mischermodul
MM für MK2
P Netzleitung
S
C
B
A
Mischermodul
MM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
on
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
keine
8
1)
---
x
---
41-52-170-005
---
x
x
x
---
--- ---
2)
1
x
05
Index:
10.11.09
Datum:
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises und eines
Heizkreises
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 3
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 1
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)
x  Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 parametrieren
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
3
1
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
54
5
3
BM
2
10 A
P
W1/AF
W1
Z
400V/50Hz
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
MGK, SEM-, LH
41-52-170-006
MGK
W1/eBUS
Zeichn.-Nr.
BML
2
05
T
MM
2
Index
3
B/A1
A
3
HK1
P W1/eBUS
3
10.11.09
4
A/MM
3
A/MKP
2
A /MaxTh
A/VF
Datum
T
2
MM
B
3
P A/eBUS
T
TW
MK1
T
C
3
3
C
C
D
3
4
M
T
LM2
2
+
-
3
KW
T
D
Z
4
2
T
M
C
C
2
5 D5
D
2
RF
C
4
M
C
2
2
SEM-
A/E1
D
ϑ
S
3
SM1
2
2
3
S/SKP
2
S/SFK
S/SFS
3
W1/A1
P B /eBUS
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
T
LH
2 2 2
A/A1
W1/eBUS
C
3
C C C
P
55
Mischermodul
MM für MK2
P Netzleitung
Z Netzleitung
S
Solarmodul
SM1
Lüftungsmodul
C LM2
B
A
Mischermodul
MM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
on
-----
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse LM2
    off
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
-----
keine
L13
9
1
keine
1)
-----
x
-----
x
41-52-170-006
-----
x
-----
--- ----- ---
2)
1
x
Temperaturregelung über Mischer oder Drehzahlverstellung
Mischluftregelung
Induktionsjalousie-Regelung
3)
 Erforderliche Einstellung: Parameter LM 001 = L13
05
Index:
10.11.09
Datum:
-----
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
•
•
•
•
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines direkten Heizkreises
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 9
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 1
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)

Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 parametrieren
x
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
56
2
P
41-52-170-009
Zeichn.-Nr.
MGK
A
3
05
Index
MM
2
P W1/eBUS
2
MM
T
MK1
10.11.09
Datum
4
A/MM
3
A/MKP
2
3
A /MaxTh
A/VF
B
3
P A/eBUS
TW
W1
Z
400V/50Hz
230V/50Hz
W1/AF
10 A
W1/eBUS
10 A
5
3
BM
MGK, SE2, LH
T
4
B/MM
3
B/MKP
2
3
B/MaxTh
B/VF
BML
T
TW
T
D/eBUS
MK2
2
LM1
2
3
3
T
T
KW
A/E1
2
SE2
3
W1/A1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
A/A1
T
M
9
D/M2
T
W1/eBUS
D
5
D/M1
RF
2
D/B2
Z
57
Lüftungsmodul
LM1
Mischermodul
MM für MK2
P Netzleitung
Z Netzleitung
D
B
A
Mischermodul
MM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
on
-----
Werkseinstellung
    off
Adresse LM1
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
-----
L01
-----
-----
x
41-52-170-009
-----
x
x
-----
--- ----- ---
x
05
Index:
10.11.09
Datum:
-----
• Temperaturregelung eines Luftheizerkreises mittels Drehzahlregelung
3)
 Erforderliche Einstellung: Parameter LM 001 = L01
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 1
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)
x  Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 parametrieren
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
8
1)
Werkseinstellung
1
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
58
BM
2
3
P
HW
2
W1/Z
3
04
Index
Datum
10.11.09
4
W2
T
W1/eBUS
B/MM
4
3
B/MKP
A/MM
T
2
MK2
B /MaxTh
B/VF
3
MGK
T
MK1
A
KM
2
3
A/MKP
41-52-170-010
Zeichn.-Nr.
W1
T
2
3
TW
3
B/A1
T
HK1
A /MaxTh
A/VF
3
P W1/eBUS
TW
A/SAF
W1/AF
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
MGK, SE2
W2/Z
T
2
3
MM
B
3
P A/eBUS
3
T
T
3
A/A1
MK3
T
T
KW
A/E1
2
SE2
3
W1/A1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
MGK
4
C/MM
3
C/MKP
2
C/MaxTh
C/VF
2
MM
C
3
P B/eBUS
TW
59
Solarmodul
SM1
Mischermodul
MM für MK3
---
Hydraulische
Weiche
P Netzleitung
S
C
B
Mischermodul
MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
W2
on
---
---
---
keine
8
1)
---
---
x
---
---
41-52-170-010
---
---
x
x
x
---
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises und eines
Heizkreises
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 3
04
Index:
10.11.09
Datum:
• Durch die Hydraulische Weiche werden die Mischerkreispumpen von der
Wärmeerzeugerpumpe hydraulisch entkoppelt.
--- ------- ---
2)
1
x
Hinweis: HG 08 muss bei allen Kesseln explizit eingestellt werden.
• Kaskadensteuerung für 4 modulierende Kessel (CGB, MGK)
• Störmeldeeingang (potentialfrei, z. B. für Kondensatpumpe)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter KM 01 = 1
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Adressierung Kessel siehe Montageanleitung Kesselregelung.
• Zirkulationspumpe (ZP)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter HG14 auf 1, 2 oder 3 und
x
1)
1)
Parameter HG 08 ≥ max. Sammlertemperatur (Parameter KM 03 ) + 10K einstellen.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
3
1
keine
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
60
5
3
BM
2
10 A
P
HW
2
A/SAF
W1/AF
400V/50Hz
Z
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
MGK, SE2
W1/Z
B
3
B
P
3
3
41-52-170-012
Zeichn.-Nr.
W1
GLT
2
A/0-10V
3
A
KM
2
04
Index
MGK
T
P W1/eBUS
T
HK1
4
2
3
B
W2
T
W1/ eBUS
3
10.11.09
Datum
B
B
B
TW
W2/Z
T
MK1
3
9
T
M
T
B
3
T
T
KW
B
2
SE2
B
3
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
MGK
3
B
B
61
GLT
---
Hydraulische
Weiche
P Netzleitung
B
Kaskadenmodul
A KM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
W2
on
---
---
---
---
12
keine
1)
---
---
---
---
---
---
41-52-170-012
---
---
---
---
---
---
04
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: HG 08 muss bei allen Kesseln explizit eingestellt werden.
• Kaskadensteuerung für 4 modulierende Kessel (CGB, MGK)
• 0-10V Eingang
• Störmeldeeingang (potentialfrei, z. B. für Kondensatpumpe)
• Störmeldeausgang (230V)
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter KM 01 = 12,
1)
Parameter KM 31 = 1  Eingang 0-10V entsprechen 0-100% Modulationsgrad
(= Kesselleistung), oder
1)
Parameter KM 31 = 2  Eingang 0-10V entsprechen 20-90°C Sammlersolltemperatur
einstellen.
• Funktionsumfang (z.B. Steuerung/Regelung aller Heiz- und Speicherkreise) und Bedie--- --- nung siehe Herstellerunterlagen!
• 0-10V Ausgang als Stellgröße für KM
• Durch die Hydraulische Weiche werden die Mischerkreispumpen von der Wärmeerzeu--- --gerpumpe hydraulisch entkoppelt.
--- -----
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Adressierung Kessel siehe Montageanleitung Kesselregelung.
• Montage BM im Wandsockel oder im Kaskadenmodul  kein Außenfühler erforderlich
• Montage BM im Kessel (W1)  Außenfühler erforderlich
 Erforderliche Einstellungen:
1)
1)
Parameter HG 08 ≥ max. Sammlertemperatur (Parameter KM 03 ) + 10K einstellen.
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
---
---
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
62
BM
2
3
P
W1/AF
MGK
4
A/MM
3
2
3
A /MaxTh
A/VF
41-52-170-016
Zeichn.-Nr.
W1
230V/50Hz
W1/eBUS
10 A
2
MGK, SEL
01
MK1
Index
T
TW
T
10.11.09
Datum
LS
A
3
MM
2
P W1/eBUS
KW
SEL
B/T4
B/T3
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
T
2
Potentialfreier Kontakt
von 4M und 4S zu A/E1
SLM-10
3
B
P
63
on
keine
---
P Netzleitung
Adresse MM
    o ff
on
Adresse BM
    o ff
Adresse
StationsladeB modul
SLM-10
A
Mischermodul
MM für MK1
KB Einheit
Regelung
CGB/CGS/
W1 CGW/MGK
---
keine
2
keine
1)
---
---
41-52-170-016
---
x
---
--- ---
01
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
---
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• externe Wärmeanforderung; Bei geschlossenem Kontakt wird die Kesseltemperatur auf
die eingestellte Vorlaufsolltemperatur (MI14) geregelt. Externe Wärmeanforderung und
hat Vorrang vor der Wärmeanforderung der Heizkreise.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter MI 05 = 2 und
1)
Parameter MI 14 "Konstanttemperatur“ entsprechend der höchsten Anforderung des
Stationslademodul SLM-10 einstellen.
Die Bezeichnung der el. Anschlüsse des Speichers entsprechen denen in der Montageanleitung des Stationslademoduls SLM-10.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Kesseltemperaturregelung
 Erforderliche Einstellung:
1)
1)
Parameter HG 08 ≥ Konstanttemperatur (Parameter MI 14 ) + 10K einstellen.
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
64
2
P
230V/50Hz
3
A /eBUS
BVG23/30
3
ϑ
ϑ
25-52-025-003
Zeichn.-Nr.
3
4
A/MKP
A/MM
2
02
Index
3
3
MK2
10.11.09
Datum
4
B/MKP
B/MM
3
T
T
2
B /MaxTh*
B/VF
T
3
A /MaxTh*
A/VF
MK1
TW
P
* AF an Wandsockel von
BM; Klemme 5 und 6
AF
10 A
BM*
2
BVG23/30, SEM-, SPU-2, SPU-2W
TW
T
3
A/A1
T
KM
SPU-2
T
A
3
P
T
T
T
T
2
S/E3
A/SAF
KW
A/eBUS
MM
B
3
2
2
A/E1
2
S
3
P
ϑ
SPU-2-W
SEM-
SM2
2
B /eBUS
T
T
T
T
2
S/SKP1
S/SFS1
3
S/A3
S/SFK1
2
3
S/A1
3
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
P
65
---
P Netzleitung
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
---
Solarmodul
SM2
on
    o ff
Adresse
Feststoffkessel
--- BVG23/30
S
B
Mischermodul
MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
---
KB Einheit
BM
---
---
3
8
1)
---
---
25-52-025-003
--- ---
--- ---
x
---
---
02
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet.
Das thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wird.
--- ------- ---
2)
2
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld)
mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• BM mit separatem Wandsockel  AF am Wandsockel anschließen
oder
• Funkuhr mit Außentemperaturfühler  Funkuhr am eBUS anschließen
oder
• Funkaußenfühler + Funkempfänger für Funkaußenfühler  Funkempfänger für
Funkaußenfühler am eBUS anschließen
• Störmeldeeingang (potentialfrei, z. B. für Kondensatpumpe)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung.
x
x
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter KM 01 = 1,
1)
Parameter MI 12 "Ladepumpensperre" nach Anforderung einstellen.
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
1
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
66
2
2
P
230V/50Hz
3
A /eBUS
BVG23/30
3
P
ϑ
3
ϑ
25-52-025-005
Zeichn.-Nr.
* AF an Wandsockel von
BM; Klemme 5 und 6
AF
10 A
BM*
BVG23/30, BSP-SL1000, SPU-2-1000
02
Index
2
3
W1/In1
W1/K1
TW
3
4
2
10.11.09
Datum
A/MKP
A/MM
A/SAF
BSP-SL1000
M
ϑ
2
W1/K4
M
4
2
3
2
KM
SPU-2-1000
KW
P
2
A/eBUS
MM
B
3
3
3
S/A1
S
P
A
B
AB
S/SKP1
SM2
2
B /eBUS
3
2
S/SFK1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
B/MM
S/E3
B/MKP
S/SFS1
3
A
P
67
---
P Netzleitung
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
on
Adresse MM
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse KM
    o ff
on
Adresse BM
---
Solarmodul
SM2
on
    o ff
Adresse
Feststoffkessel
--- BVG23/30
S
B
Mischermodul
MM für MK2
Kaskadenmodul
A KM für MK1
---
KB Einheit
BM
---
---
4
8
---
---
25-52-025-005
--- ---
--- ---
x
---
---
02
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet.
Das thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wird.
--- ------- ---
2)
2
• Das Solarmodul regelt die Einschichtung in den Puffer mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden an 2 Stellen im Speicher (oben und mittig) die
Speichertemperaturen mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet und mittels
3WUV der Speicher im oberen (Vorrangbetrieb) oder im mittleren Segment beladen.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 4
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• BM mit separatem Wandsockel  AF am Wandsockel anschließen
oder
• Funkuhr mit Außentemperaturfühler  Funkuhr am eBUS anschließen
oder
• Funkaußenfühler + Funkempfänger für Funkaußenfühler  Funkempfänger für
Funkaußenfühler am eBUS anschließen
• Störmeldeeingang (potentialfrei, z. B. für Kondensatpumpe)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter KM 01 = 8
x
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
8
1)
Werkseinstellung
keine
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
68
BMS
3
W1/X20/1,2
3
ϑ
3
4
MK1
01
T
4
MK2
T
10.11.09
T
Datum
W1/X11
3
W1/X9
2
3
MaxTh*
W1/X18/1,2
Index
W1/X7
T
W1/X3
M
25-52-025-006
3
4
W1/X10
3
W1/X6
2
W1/X19/1,2
MaxTh*
* Anschluss bauseits
Zeichn.-Nr.
BVG-Lambda
W1
P
230V/50Hz
S /eBUS
TW
W1/X1 zu P
2
10 A
2
BVG-Lambda, SEM-, SPU-2, SPU-2W
TW
3
W1/X4
T
W1/X21/5,6
T
SPU-2
T
T
S/E3
2
T
T
SPU-2W
S/SFS1
T
2
2
T
W1/X21/7,8
SEM-
T
T
2
3
4
S/
SKP1
2
S/SFK1
W1/X8
3
S/A1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
KW
W1/X21/3,4
ϑ
SM2
3
S
P
69
P Netzleitung
Puffer/Speicher
SEM-,
--- SPU-2,
SPU-2W
Feststoffkessel
W1 BVG-Lambda
KB Einheit
Solarmodul
SM2
S
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
Adresse
---
---
---
3
1)
---
---
---
---
25-52-025-006
---
---
---
---
---
---
01
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Speicherfühler
X21/3,4
SEMTauchhülse
Pufferfühler oben
X21/7,8
SPU-2W
ca. 5 cm unter obersten
Verbindungsrohr
Pufferfühler unten X21/5,6
SPU-2
ca. 30-40 cm über Boden
-----
---
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld)
mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreis2)
2
pumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
70
BMS
3
P
BVG-Lambda
3
W1/X1 zu P
W1/X20/1,2
230V/50Hz
S /eBUS
3
4
T
01
MK1
Index
W1/X7
W1/X3
M
25-52-025-008
Zeichn.-Nr.
ϑ
4
W1/X10
3
W1/X6
2
W1/X19/1,2
MaxTh*
* Anschluss bauseits
TW
W1
2
10 A
2
BVG-Lambda, SPU-2, BSH800/1000
T
T
MK2
SPU-2
T
10.11.2009
Datum
4
W1/X11
3
W1/X9
2
W1/X18/1,2
MaxTh*
TW
2
2
2
4
W1/X8
BSH800/1000
2
2
S/E3
S/SFS1
SM2
A
B
3
S/A1
AB
3
S/
SKP1
2
S/SFK1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
W1/X21/5,6
W1/X21/7,8
W1/X21/3,4
3
S
P
71
P Netzleitung
Puffer/Speicher
BSH 800 / 1000
--SPU-2
Feststoffkessel
W1 BVG-Lambda
KB Einheit
Solarmodul
SM2
S
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
Adresse
---
---
---
4
1)
---
---
25-52-025-008
--- ---
--- ---
---
---
---
---
---
---
01
Index:
Fühler
Speicherfühler
Pufferfühler oben
Pufferfühler unten
10.11.09
Datum:
Kennzeichnung
Speicher
X21/3,4
BSH 800 / 1000
X21/7,8
BSH 800 / 1000
X21/5,6
SPU-2
---
Position
Tauchhülse Speicherfühler
Tauchhülse Puffer
ca. 30 cm über Boden
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Das Solarmodul regelt die Einschichtung in den Puffer mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden an 2 Stellen im Speicher (oben und mittig) die
Speichertemperaturen mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
2)
2
Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet und mittels
3WUV der Speicher im oberen (Vorrangbetrieb) oder im mittleren Segment beladen.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 4
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
72
BMS
3
P
W1/X20/1,2
230V/50Hz
S /eBUS
BVG-Lambda
W1
3
3
4
T
T
Index
4
T
10.11.09
T
MK2
Datum
W1/X11
3
W1/X9
2
3
MaxTh*
W1/X18/1,2
01
MK1
W1/X7
W1/X3
M
3
25-52-025-007
Zeichn.-Nr.
ϑ
4
W1/X10
3
W1/X6
2
W1/X19/1,2
MaxTh*
* Anschluss bauseits
TW
W1/X1 zu P
2
10 A
2
BVG Lambda, SPU-2W, BSP800/1000
TW
BSP800/1000
ϑ
S/SFS1
2
SPU-2W
T
T
T
T
2
3
S/E3
S/A1
SM2
3
S/
SKP1
2
S/SFK1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
4
W1/X21/7,8
W1/X21/3,4
W1/X8
2
2
W1/X21/5,6
3
S
P
73
P Netzleitung
Puffer/Speicher
BSP 800 / 1000
--SPU-2
Feststoffkessel
W1 BVG-Lambda
KB Einheit
Solarmodul
SM2
S
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
Adresse
---
---
---
3
1)
---
---
25-52-025-007
--- ---
--- ---
---
---
---
---
---
---
01
Index:
Fühler
Speicherfühler
Pufferfühler oben
Pufferfühler unten
Kennzeichnung
X21/3,4
X21/7,8
X21/5,6
10.11.09
Datum:
Speicher
BSP 800 / 1000
BSP 800 / 1000
SPU-2
---
Position
1. Tauchhülse von oben
3. Tauchhülse von oben
ca. 30 cm über Boden
Hinweis: Die Inbetriebnahme erfolgt durch den Werkskundendienst.
• Die Bezeichnung der el. Anschlüsse entsprechen denen in der Montageanleitung des
Kessels.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld)
mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreis2)
2
pumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
74
10 A
BMS
2
2
P
W1/K3
230V/50Hz
3
S /eBUS
W1
P
3
25-52-010-001
Zeichn.-Nr.
BPH
BPH, BSP800/1000
04
Index
T
T
ϑ
W1/RA6*
10.11.09
Datum
* Brücke RA6 auf RA8
3
2
3
A /MaxTh
A/VF
W1/RA1
W1/RA2-RA3
TW
3
4
M
4
2
3
2
2
2
W1/RA5-RA6
S/SFS
W1/RA4
W1/K5
W1/K4
W1/K1
KW
3
S/SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
BSP800/1000
M
ϑ
2
B/VF
SM1
3
S
P
75
Puffer/Speicher
BSP 800 / 1000
P Netzleitung
---
W1
Pelletkessel
BPH
KB Einheit
Solarmodul
SM1
S
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
Adresse
---
---
---
keine
1)
---
---
25-52-010-001
--- ---
--- ---
---
---
---
---
04
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: Die Inbetriebnahme (Einstellung der Parameter) erfolgt durch den
Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Speicherfühler
K1
BSP 800 / BSP 1000 1. Tauchhülse von oben
Pufferfühler oben K4
BSP 800 / BSP 1000 2. Tauchhülse von oben
Pufferfühler unten K5
BSP 800 / BSP 1000 3. Tauchhülse von oben
-----
• Zwischen Ausgang Pufferladepumpe und Ausgang Speicherladepumpe ist eine Brücke
zu setzen (Klemme RA6 auf RA8)
• Die Anschlüsse für die Heizkreise erfolgen am Elektroanschluss Heizkreismodul. Alle
--übrigen Anschlüsse erfolgen am Elektroanschluss Hauptplatine.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
2)
1)
1
• Parametrierung erfolgt mit BM-Solar .
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
76
10 A
BMS
2
2
P
3
25-52-010-005
P
Zeichn.-Nr.
W1
T
T
Index
02
3
10.11.09
W1/K5
Datum
4
2
3
2
SPU-2W
T
T
2
W1/In2
W1/K4
T
3
W1/K4
W1/RA1
W1/RA2,RA3
3
W1/RA6
2
W1/In1
W1/K1
MK1
TW
BPH
W1/K3
230V/50Hz
3
S /eBUS
BPH, SEM-, SPU-2W
TW
ϑ
T
T
T
T
MK2
T
2
KW
W1/K1
3
W1/RA8
2
SEM-
ϑ
2
S/SFS1
3
S/
SKP1
2
S/SFK1
3
S/A1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
S/E3
4
W1/RA5,RA6
3
W1/RA4
SM2
3
S
P
77
P Netzleitung
Puffer/Speicher
SEM-,
--SPU-2W
W1
Pelletkessel
BPH
KB Einheit
Solarmodul
SM2
S
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
Adresse
---
---
---
3
1)
---
---
25-52-010-005
--- ---
--- ---
---
---
---
---
---
---
02
Index:
Fühler
Speicherfühler
Pufferfühler oben
Pufferfühler unten
Kennzeichnung
K1
K4
K5
10.11.09
Datum:
Speicher
SEMSPU-2W
SPU-2W
---
Position
Tauchhülse
ca. 5 cm unter VL BPH
ca. 5 cm über VL Solar
Hinweis: Die Inbetriebnahme (Einstellung der Parameter) erfolgt durch den
Werkskundendienst.
• Die Anschlüsse für die Heizkreise erfolgen am Elektroanschluss Heizkreismodul. Alle
übrigen Anschlüsse erfolgen am Elektroanschluss Hauptplatine.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Das Solarmodul regelt eine Zweikreissolaranlage (2 Speicher und 1 Kollektorfeld)
mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden die Speichertemperaturen mit der
Kollektortemperatur verglichen und je nach Temperaturdifferenz wird die Solarkreis2)
2
pumpe für Speicher 1 oder Speicher 2 oder von beiden Speichern (Speicherparallelbetrieb) ein - oder ausgeschaltet.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 3
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
3
2
2
P
W1/K3
BPH
ϑ
230V/50Hz
3
S /eBUS
BVG23/30
P
10 A
BMS
T
25-52-010-006
3
ϑ
Zeichn.-Nr.
W1
P
3
T
Index
02
3
W1/RA6*
BPH, BVG23/30, BSP-SL1000, SPU-2-1000
ϑ
78
3
10.11.09
Datum
W1/RA1
W1/RA2-RA3
* Brücke RA6 auf RA8
2
W1/In1
W1/K1
TW
3
4
M
W1/RA4
W1/K5
W1/K4
S/SFS1
W1/K1
S/E3
4 W1/
RA5-RA6
2
2 3
2
2
2
SPU-2-1000
KW
SM2
A
3 B
S/A1
AB
3
S/
SKP1
2
S/SFK1
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
BSP-SL1000
M
ϑ
2
W1/K4
3
S
P
79
Puffer/Speicher
BSP SL 1000
P Netzleitung
---
W1
Pelletkessel
BPH
KB Einheit
Solarmodul
SM2
S
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM2
    o ff
Adresse
---
---
---
4
1)
---
---
25-52-010-006
--- ---
--- ---
---
---
---
---
02
Index:
10.11.09
Datum:
Hinweis: Die Inbetriebnahme (Einstellung der Parameter) erfolgt durch den
Werkskundendienst.
Fühler
Kennzeichnung Speicher
Position
Speicherfühler
K1
BSP SL 1000
1. Tauchhülse von oben
Pufferfühler oben K4
BSP SL 1000
3. Tauchhülse von oben
Pufferfühler unten K5
BSP SL 1000
4. Tauchhülse von oben
-----
• Zwischen Ausgang Pufferladepumpe und Ausgang Speicherladepumpe ist eine Brücke
zu setzen (Klemme RA6 auf RA8)
• Die Anschlüsse für die Heizkreise erfolgen am Elektroanschluss Heizkreismodul. Alle
--übrigen Anschlüsse erfolgen am Elektroanschluss Hauptplatine.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Das Solarmodul regelt die Einschichtung in den Puffer mittels Temperaturdifferenzregelung. Dabei werden an 2 Stellen im Speicher (oben und mittig) die
Speichertemperaturen mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
2)
2
Temperaturdifferenz wird die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet und mittels
3WUV der Speicher im oberen (Vorrangbetrieb) oder im mittleren Segment beladen.
1)
 Erforderliche Einstellung: Parameter SOL 12 = 4
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
BMS
3
3
P
BPH
ϑ
3
T
ϑ
T
3
W1/RA6*
25-52-010-007
P
3
Zeichn.-Nr.
W1
230V/50Hz
BVG23/30
P
2
W1/K3
S /eBUS
10 A
2
BPH, BVG23/30,
BSP800/1000, SPU-2-1000
ϑ
80
01
Index
T
10.11.09
T
Datum
* Brücke RA6 auf RA8
4
W1/RA2-RA3
3
W1/RA1
2
3
W1/In1
W1/K1
TW
4
W1/RA5-RA6
3
W1/RA4
T
T
2
W1/K4
2
2
2
S/SFS
W1/K5
W1/K4
W1/K1
SPU-2-1000
SM1
3
S/SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
BSP800/1000
ϑ
2
KW
3
S
P
81
Puffer/Speicher
BSP 800 / 1000
P Netzleitung
---
W1
Pelletkessel
BPH
KB Einheit
Solarmodul
SM1
S
on
---
---
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
Adresse
---
---
---
keine
1)
---
---
25-52-010-007
--- ---
--- ---
---
---
---
---
---
---
01
Index:
Fühler
Kennzeichnung
Speicherfühler
K1
Pufferfühler oben K4
Pufferfühler unten K5
10.11.09
Datum:
Speicher
Position
BSP 800 / BSP 1000 1. Tauchhülse von oben
BSP 800 / BSP 1000 2. Tauchhülse von oben
BSP 800 / BSP 1000 3. Tauchhülse von oben
---
Hinweis: Die Inbetriebnahme (Einstellung der Parameter) erfolgt durch den
Werkskundendienst.
• Die Anschlüsse für die Heizkreise erfolgen am Elektroanschluss Heizkreismodul. Alle
übrigen Anschlüsse erfolgen am Elektroanschluss Hauptplatine.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
2)
1)
1
• Parametrierung erfolgt mit BM-Solar .
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
82
A/AF
BWL-1-I/A
A
WPM-1
2
BWL-1-I/A
DFL
HK
000
J
3
A/A1
32-52-006-004
Zeichn.-Nr.
E10
8
01
Index
A/SPF
10.11.09
Datum
2
A
B
AB
3
A/3WUV HZ/WW
A/ZHP
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
3
T
HK1
83
P Netzleitung
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
01
1)
---
x
32-52-006-004
--- ---
---
x
--- ---
x
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Rücklauftemperaturregelung eines Heizkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 01,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
84
A/AF
BWL-1-I/A
A
WPM-1
2
BWL-1-I/A
DFL
HK
000
J
3
A/A1
32-52-006-005
Zeichn.-Nr.
E10
8
01
2
Index
A/SPF
10.11.09
Datum
A/A2
Relais bauseitig
AB
B
3
A/ZHP
A/3WUV HZ/WW
2
A/SAF
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
A
3
3
A/HKP
T
HK1
85
- Zusatzwärmeerzeuger
eHz WW
P Netzleitung
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
---
---
11
1)
---
---
32-52-006-005
--- ---
--- -----
----- ---
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
• Zusatzwärmeerzeuger (ZWE), Elektroheizung im Warmwasserspeicher
--- --- • Externe Freigabe durch WPM-1 über A/A2
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
• Einbindung eines externen Zusatzwärmeerzeugers (ZWE),
Elektroheizung im Warmwasserspeicher
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 11,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100,
x
x x
Parameter WP0100 = eHZ WW
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
86
3
BVG23/30
P
A/AF
BWL-1-I/A
2
ϑ
3
DFL
HK
000
J
ϑ
32-52-006-006
Zeichn.-Nr.
E10
A
WPM-1
BWL-1-I/A, BVG23/30, BSP-W1000
01
Index
B
A
3
10.11.09
Datum
A/ZHP
3
A/B
A/3WUV HZ/WW
A/B
B
A
A/SAF
A/SPF
2
2
2
A/3WUV HZ/WW
2
S/SFS
A/MM
4
3
2
3
T
3
2
A /eBUS
T
SM1
MK1
S
P
3
S/
SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
BSP-W1000
ϑ
A/MKP
A/VF
A/MaxTh
KW
TW
87
on
---
---
P Netzleitung
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
Feststoffkessel
- BVG23/30
S
Solarmodul
SM1
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
---
---
keine
12
1)
---
---
32-52-006-006
--- ---
--- ---
x
---
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
01
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet. Das
thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wi rd.
--- -----
--- ---
2)
1
x
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Schichtenspeicher (BSP) mit Frischwasserstation
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 12
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
88
A/AF
BWL-1-I/A
A
WPM-1
2
BWL-1-I/A
DFL
HK
000
J
3
A/A1
32-52-006-007
Zeichn.-Nr.
E10
8
01
Index
A/SPF
10.11.09
Datum
2
A
B
3
A/ZHP
2
A/SAF
T
4
A/MM
3
A/MKP
2
A/MaxTh
A/VF
3
T
MK1
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
AB
3
A/3WUV HZ/WW
3
A/HKP
T
HK1
TW
89
P Netzleitung
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
13
1)
---
32-52-006-007
--- ---
---
--- ---
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 13,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100
x
x
x x
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
90
2
A/AF
BWL-1-I/A
A
WPM-1
BWL-1-I/A
DFL
HK
000
J
32-52-006-008
Zeichn.-Nr.
E10
3
A/A1
01
Index
2
A
B
A/B
3
A/3WUV HZ/PO
10.11.09
Datum
A/SPF
A
A/B
B
3
3
2
A/SAF
3
A/HKP
T
HK1
T
3
4
A/MM
A/MKP
2
A /MaxTh
A/VF
3
T
MK1
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
A/ZHP
A/3WUV HZ/PO
ϑ
2
A/E1
TW
91
P Netzleitung
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
13
1)
---
32-52-006-008
--- ---
---
--- ---
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
• Poolbetrieb (Pool)
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 13,
Parameter WP002 = Pool,
x
x
x x
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
92
A/A2
2
> 10 l
A/AF
BWL-1-I/A
2
DFL
HK
000
J
32-52-006-009
Zeichn.-Nr.
E10
A
WPM-1
BWL-1-I/A, BSP-W1000
01
Index
4
A/MM
B
A
3
10.11.09
Datum
A/ZHP
3
A/B
A/3WUV HZ/WW
A/B
2
A/VF
B
A
A/SAF
A/SPF
2
2
2
2
S/SFS
B/MM
B/MKP
B/VF
B /MaxTh
KW
MM
2
A /eBUS
4
3
2
3
T
3
2
B /eBUS
T
SM1
MK1
S
P
3
S/
SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
A/3WUV HZ/WW
BSP-W1000
ϑ
3
B
P
TW
93
Solarmodul
SM1
- Zusatzwärmeerzeuger
> 10 l
P Netzleitung
S
B
Mischermodul
MM für MK1
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
---
---
keine
8
1)
---
---
32-52-006-009
--- ---
--- ---
x
---
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
--- ---
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
• Zusatzwärmeerzeuger (ZWE) mit Wasserinhalt > 10 Liter
--- --- • Externe Anforderung durch WPM-1 über A/A2
2)
1
x
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• Schichtenspeicher (BSP) mit Frischwasserstation
• Einbindung eines externen Zusatzwärmeerzeugers (ZWE) mit Wasserinhalt > 10 Liter
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 21,
Parameter WP100 = ZWE>10l
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
21
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    off
on
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
94
A/AF
BWL-1-I/A
A/A2
2
> 10 l
A
WPM-1
2
BWL-1-I/A
DFL
HK
000
J
3
A/A1
32-52-006-010
Zeichn.-Nr.
E10
8
01
A/MM
Index
4
2
A/VF
A/SPF
10.11.09
Datum
2
AB
B
3
A/ZHP
A/3WUV HZ/WW
2
A/SAF
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
A
3
3
A/HKP
T
HK1
95
- Zusatzwärmeerzeuger
> 10 l
P Netzleitung
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
---
---
22
1)
---
---
32-52-006-010
--- ---
--- -----
----- ---
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
• Zusatzwärmeerzeuger (ZWE) mit Wasserinhalt > 10 Liter
--- --- • Externe Anforderung durch WPM-1 über A/A2
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
• Einbindung eines externen Zusatzwärmeerzeugers (ZWE) mit Wasserinhalt > 10 Liter
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 22,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100,
Parameter WP100 = ZWE>10l
x
x x
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
96
A/A2
2
< 10 l
A/AF
BWL-1-I/A
2
DFL
HK
000
J
32-52-006-012
Zeichn.-Nr.
E10
A
WPM-1
BWL-1-I/A, BSP-W1000
01
Index
4
A/MM
B
A
3
10.11.09
Datum
A/ZHP
3
A/B
A/3WUV HZ/WW
A/B
B
A
A/SAF
A/SPF
2
2
2
2
S/SFS
B/MM
4
3
3
2
MM
2
A /eBUS
T
MK1
T
3
S
P
SM1
2
B /eBUS
3
S/
SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
A/3WUV HZ/WW
BSP-W1000
ϑ
B/MKP
B/VF
B /MaxTh
KW
3
B
P
TW
97
Solarmodul
SM1
- Zusatzwärmeerzeuger
< 10 l
P Netzleitung
S
B
Mischermodul
MM für MK1
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
---
---
keine
8
1)
---
---
32-52-006-012
--- ---
--- ---
x
---
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
--- ---
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
• Zusatzwärmeerzeuger (ZWE) mit Wasserinhalt < 10 Liter
--- --- • Externe Anforderung durch WPM-1 über A/A2
2)
1
x
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• Schichtenspeicher (BSP) mit Frischwasserstation
• Einbindung eines externen Zusatzwärmeerzeugers (ZWE) mit Wasserinhalt < 10 Liter
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 31,
Parameter WP100 = ZWE<10l
Zeich.-Nr.:
Werkseinstellung
31
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Adresse MM
    off
on
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
98
A/AF
BWL-1-I/A
A/A2
2
< 10 l
A
WPM-1
2
BWL-1-I/A
DFL
HK
000
J
3
A/A1
32-52-006-013
Zeichn.-Nr.
E10
8
01
A/MM
Index
4
A/SPF
10.11.09
Datum
2
AB
B
3
A/ZHP
A/3WUV HZ/WW
2
A/SAF
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
A
3
3
A/HKP
T
HK1
99
- Zusatzwärmeerzeuger
< 10 l
P Netzleitung
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
---
---
32
1)
---
---
32-52-006-013
--- ---
--- -----
----- ---
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
• Zusatzwärmeerzeuger (ZWE) mit Wasserinhalt < 10 Liter
--- --- • Externe Anforderung durch WPM-1 über A/A2
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
• Einbindung eines externen Zusatzwärmeerzeugers (ZWE) mit Wasserinhalt < 10 Liter
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 32,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100,
Parameter WP100 = ZWE<10l
x
x x
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
---
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
100
3
A/AF
BWL-1-I/A
BVG23/30
P
2
ϑ
3
DFL
HK
000
J
ϑ
32-52-006-014
Zeichn.-Nr.
E10
A
WPM-1
BWL-1-I/A, BVG 23/30
01
Index
8
10.11.09
Datum
3
A/A1
2
A/SPF
A/E1
4
A/MM
AB
B
3
A/ZHP
A/3WUV HZ/WW
2
A/SAF
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
2
A/VF
A
3
3
A/HKP
T
HK1
T
101
on
---
---
P Netzleitung
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
Feststoffkessel
- BVG23/30
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
---
---
41
1)
---
---
32-52-006-014
--- ---
--- -----
---
01
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet. Das
thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wi rd.
--- -----
--- ---
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Einbindung externer Energiequelle (EEQ) mit Vorlauftemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 41,
Parameter WP002 = EEQ,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100,
x
x x
Parameter WP100 = EEQ
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
102
A/AF
BWL-1-I/A
3
S/
SKP
2
S/SFK
2
BWL-1-I/A
DFL
HK
000
J
SM1
2
A /eBUS
32-52-006-015
Zeichn.-Nr.
E10
3
S
P
01
Index
A
WPM-1
10.11.09
Datum
3
A/A1
A/E1
A/SPF
2
4
A/VF
A
A/MM
AB
B
3
3
A/ZHP
A/3WUV HZ/WW
2
A/SAF
3
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
2
A/HKP
T
HK1
T
103
P Netzleitung
S
Solarmodul
SM1
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
keine
41
1)
---
32-52-006-015
--- ---
---
--- ---
2)
1
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Einbindung externer Energiequelle (EEQ) mit Vorlauftemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 41,
Parameter WP002 = EEQ,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100,
x
x x
Parameter WP100 = EEQ
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
104
3
A/AF
BWL-1-I/A
BVG23/30
P
2
ϑ
3
DFL
HK
000
J
ϑ
32-52-006-016
Zeichn.-Nr.
E10
A
WPM-1
BWL-1-I/A, BVG 23/30
01
Index
10.11.09
Datum
3
A/A1
2
A/SPF
2
4
A/MM
B
A/3WUV HZ/WW
3
A/ZHP
T
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
A/E1
2
A/VF
A/B
A
3
HK1
105
on
---
---
P Netzleitung
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
Feststoffkessel
- BVG23/30
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
---
---
42
1)
---
---
32-52-006-016
--- ---
--- -----
---
01
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet. Das
thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wi rd.
--- -----
--- ---
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Einbindung externer Energiequelle (EEQ) mit Vorlauftemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 42,
Parameter WP002 = EEQ,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100,
Parameter WP100 = EEQ
x
x x
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
106
A
2
A/AF
WPM-1
BWS-1
E10
SOP
B
A
01
Index
BWS-1
A/3WUV HZ/WW
32-52-006-017
3
3
A/A1
DFL
HK
000
J
Zeichn.-Nr.
ZHP
A/B
8
A/SPF
10.11.09
Datum
2
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
3
A/HKP
T
HK1
107
P Netzleitung
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
01
1)
---
x
32-52-006-017
--- ---
---
x
--- ---
x
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Rücklauftemperaturregelung eines Heizkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 01,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
108
A
2
A/AF
WPM-1
BWS-1
E10
SOP
B
A
01
Index
BWS-1
A/3WUV HZ/WW
32-52-006-018
3
3
A/A1
DFL
HK
000
J
Zeichn.-Nr.
ZHP
A/B
8
A/SPF
10.11.09
Datum
2
A/SAF
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
3
A/HKP
T
HK1
109
P Netzleitung
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
11
1)
---
x
32-52-006-018
--- ---
---
x
--- ---
x
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 11,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
110
3
E10
BVG23/30
P
ϑ
SOP
DFL
HK
000
J
B
A
3
2
A/AF
BWS-1
01
Index
A/3WUV HZ/WW
ϑ
32-52-006-019
Zeichn.-Nr.
ZHP
A/B
3
BWS, BVG23/30, BSP-W1000
10.11.09
B
A
A/SAF
A/SPF
Datum
A/B
A
WPM-1
3
2
2
A/3WUV HZ/WW
BSP-W1000
ϑ
S/SFS
4
3
2
3
T
MK1
T
3
S
P
SM1
2
A /eBUS
3
S/
SKP
2
S/SFK
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
A/MM
A/MKP
A/VF
A/MaxTh
KW
TW
111
on
---
---
P Netzleitung
Werkseinstellung
Adresse SM1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
Feststoffkessel
- BVG23/30
S
Solarmodul
SM1
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
---
---
keine
12
1)
---
---
32-52-006-019
--- ---
--- ---
x
---
---
• Das Solarmodul regelt eine Einkreissolaranlage mittels Temperaturdifferenzregelung.
Dabei wird die Speichertemperatur mit der Kollektortemperatur verglichen und je nach
Temperaturdifferenz die Solarkreispumpe ein - oder ausgeschaltet.
01
Index:
10.11.09
Datum:
• Die Pumpe des Festbrennstoffkessels wird über den Kesselthermostaten geschaltet. Das
thermische Regelventil mischt Vor - und Rücklaufwasser so zusammen, dass eine
Rücklauftemperatur von 60°C nicht unterschritten wi rd.
--- -----
--- ---
2)
1
x
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• Schichtenspeicher (BSP) mit Frischwasserstation
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 12
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
112
A
2
A/AF
WPM-1
BWS-1
E10
SOP
B
A
01
Index
BWS-1
A/3WUV HZ/WW
32-52-006-020
3
3
A/A1
DFL
HK
000
J
Zeichn.-Nr.
ZHP
A/B
8
A/SPF
10.11.09
Datum
2
A/SAF
T
3
4
A/MM
A/MKP
2
A /MaxTh
A/VF
3
T
MK1
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
3
A/HKP
T
HK1
TW
113
P Netzleitung
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
13
1)
---
32-52-006-020
--- ---
---
--- ---
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 13,
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100
x
x
x x
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
114
A
2
A/AF
WPM-1
BWS-1
E10
SOP
B
A
BWS-1
01
Index
A/3WUV HZ/WW
32-52-006-021
3
3
A/A1
DFL
HK
000
J
Zeichn.-Nr.
ZHP
A/B
8
A/SPF
10.11.09
Datum
2
A/B
B
A
3
A/SAF
3
A/HKP
T
HK1
T
3
4
A/MM
A/MKP
2
A /MaxTh
A/VF
3
T
MK1
T
Installationsprinzip ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Einschlägige Regeln der Technik und örtliche Vorschriften sind zu beachten!
2
A/3WUV HZ/PO
ϑ
2
A/E1
TW
115
P Netzleitung
KB Einheit
Regelung
WPM-1
A
on
---
Werkseinstellung
Adresse
WPM-1
    o ff
on
Werkseinstellung
Adresse BM
    o ff
Adresse
---
13
1)
---
32-52-006-021
--- ---
---
--- ---
01
Index:
10.11.09
Datum:
---
HK MK LH RLA Sp ZP Beschreibung
• witterungsgeführte Sammlertemperaturregelung (Sammlerrücklauftemperatur)
• witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung eines Mischerkreises
• elektronische Speichertemperaturregelung
• Zirkulationspumpe (ZP)
• Poolbetrieb (Pool)
⇒ Erforderliche Einstellung: Parameter WP001 = 13,
Parameter WP002 = Pool,
x
x
x x
Parameter WP003 = Zirk20 oder Zirk50 oder Zirk100
Zeich.-Nr.:
Konfiguration
Funktionsbeschreibung und Einstellungshinweise
Das umfassende Gerätesortiment des Systemanbieters Wolf bietet bei Gewerbe- und Industriebau, bei Neubau sowie bei
Sanierung/Modernisierung die ideale Lösung. Das Wolf Regelungsprogramm erfüllt jeden Wunsch in Bezug auf Heizkomfort.
Die Produkte sind einfach zu bedienen und arbeiten energiesparend und zuverlässig. Photovoltaik- und Solaranlagen lassen sich
in kürzester Zeit auch in vorhandene Anlagen integrieren. Wolf Produkte sind problemlos und schnell montiert und gewartet.
Die Kompetenzmarke für Energiesparsysteme
Art.Nr. 4800599
04/10 D
Änderungen vorbehalten
Wolf GmbH, Postfach 1380, 84048 Mainburg, Tel.: 0 87 51 / 74-0, Fax: 0 87 51 / 74-1600, Internet: www.wolf-heiztechnik.de
117
Konfiguration bzw. Einstellung der Parameter aller (eBUS-) Regelungskomponenten, wie R1, R2, R3, R21, CGB, CGS, CGW, MGK, COB, KM, MM, SM1 und SM2,
erfolgt in der Fachmannebene des Bedienmoduls (BM). Optional kann die Konfiguration und Einstellung der Parameter für SM1 und SM2 im BM-Solar erfolgen. Die
Konfiguration und Einstellung der Parameter des WPM-1 erfolgt im WPM-1 und im BM.
Anzahl der Solarspeicher
Konfiguration bzw. Einstellung der Parameter im LM1/LM2 erfolgt in der Fachmannebene des BML.
A/SF
W1/X2/7,8
/²
/²
BMS = Bedienmodul Solar
WPM-1 = Wärmepumpenmanager
KM
= Kaskadenmodul
MM
= Mischermodul
LM1/2 = Lüftungsmodul 1/2
SM1/2 = Solarmodul ½
ZHP
= Zubringer-/Heizkreispumpe
ZP
= Zirkulationspumpe
SAF
= Sammlerfühler
VF
= Vorlauffühler
SPF/SF = Speicherfühler
SFK
= Speicherfühler-Kollektor
SFS
= Speicherfühler- Solar
SKP
= Solarkreispumpe
KKP
= Kesselkreispumpe
MKP = Mischerkreispumpe
MM
= Mischermotor
AF
= Außenfühler
RF
= Raumfühler
D5
= Elektronischer Stufenschalter
= Verdrahtung erfolgt zum Wärmeerzeuger W1, Klemme X2, Pin 7 und 8 mit einem 2- adrigen Kabel
= Verdrahtung erfolgt zum Regler A, Klemme SF mit einem 2- adrigen Kabel
= Verdrahtung erfolgt zum Eingang A
= Eingang A
A
A
Beispiele:
= Kennbuchstabe auf dem Hydraulikschema
= Wärmeerzeuger 1/2
= Direkter Heizkreis
= Mischerheizkreis
= Luftheizerkreis/Luftheizgerät
= Ladepumpe
= Rücklaufanhebung
= Speicher
= Bedienmodul
= Bedienmodul Lüftung
KB
W1/2
HK
MK
LH
LP
RLA
Sp
BM
BML
Legende:
Hinweise für Feststoff- und Pelletkessel:
Die Parametrierung der Feststoff- und Pelletkessel, wie BVG-Lambda, BVG 23/30 und BPH, erfolgt im entsprechenden Schaltfeld des Kessels
Hinweise für (eBUS-) Regelungskomponenten:
• Pro Anlage darf nur ein direkter Heizkreis vorhanden sein.
• Pro Anlage darf nur ein Solarmodul (SM1 oder SM2) vorhanden sein.
• Zusätzlich kann zu jedem Mischermodul ein Bedienmodul eingesetzt werden. Die Adressierung der BM erfolgt dann analog zu der Adresse der MM
• Die Steuerung des direkten Heizkreises erfolgt immer vom Bedienmodul mit der Adresse 0.
Beachten:
• Bei der Installation und Inbetriebnahme der Geräte sind die Montage- und Bedienungsanleitungen der einzelnen Module zu beachten.
• Die Netzversorgung der Module ist bauseits über den Heizungsnotschalter und einen Verteiler (bauseits) zu realisieren.
3)
2)
1)
Legende