Japanische Namen

Comments

Transcription

Japanische Namen
Namen
Namen
Japanische Namen
Maennliche Namen
Abe, Adachi, Akamatsu, Akimoto, Akizuki, Akimoto,
Akizuki, Aoki, Arima, Asano, Ashikaga, Ashina, Baba,
Besshô, Chiba, Chikusa, Chosokabe, Daïbutsu, Date,
Egawa, Enomoto, Fujita, Fujiwara, Hurata, Gamo, Goto,
Hanawa, Hara, Hasekura, Hashiba, Hatakeyama, Hatano,
Hayashi, Hiraga, Hisamatsu, Hôjô, Honda, Hondô,
Honjô, Hori, Hoshina, Hosokawa, Ichibashi, Iga, Ii,
Iizasa, Ijichi, Ikeda, Imagawa, Imaï, Ina, Inaba, Inagaki,
Inoue, Ishida, Ishikawa, Itagaki, Atami, Itô, Iwaki,
Iwakura, Iwasa, Izumi, Kabayama, Kada, Kagawa,
Kaieda, Kajitori, Kameï, Kamitsukenu, Kamiya,
Kanamori, Katagiri, Katô, Katsura, Kawada, Kawaguchi,
Kawasa, Kibe, Kido, Kimura, Kinoshita, Kira,
Kitabatake, Kitagaki, Kiyowara, Kô, Kobori, Kojima,
Kono, Koremune, Kosake, Kuchiki, Kudô, Kumagaya,
Kuroda, Kurokawa, Kurushima, Kuwayama, Kuze,
Maeda, Maki, Makimura, Makita, Manabe, Marubashi,
Marumo, Matsudaïra, Matsui, Matsukura, Matsunaga,
Matsushita, Matsuura, Minamoto, Miura, Miyake,
Miyoshi, Mizuno, Mizutani, Mogami, Mori, Morioka,
Munataka, Murakami, Murasaki, Nabeshima, Nagaï,
Nagao, Nagasaki, Nagoshi, Naïto, Nakamura, Nakatomi,
Nanbu, Naoe, Narita, Nasu, Nawa, Nigao, Nikki, Nishina,
Nitta, Niwa, Oba, Oda, Ogasawara, Ogawa , Ohashi,
Oïshi, Okabe, Okamoto, Okuda, Omura, Onakatomi, Onô,
Onoki, Oseki, Oseko, Ota, Otani, Otawara, Otomo,
Oyama, Rokkaku, Rokugo, Ryûzoji, Sagara, Saïgo, Sakaï,
Sakakibana, Sakanoe, Sanada, Sanô, Sasa, Sasaki, Satake,
Satomi, Sengoku, Shiba, Shibata, Shimazu, Shinjô,
Soejima, Suganuma, Suwa, Tachibana, Tada, Tagaya,
Taïra, Takahashi, Takayama, Takeda, Takenaka,
Takiwaki, Tanaka, Tanuma, Terazawa, Tôda, Tôgashi,
Toki, Tokugawa, Tomita, Tôyama, Toyotomi, Tsugaru,
Tsukushi, Uemura, Ueno, Uesugi, Ukita, Urakami,
Usami, Utsunomiya, Wada, Wakebe, Wakiya, Wakizaki,
Yamada, Yamaga, Yamagata, Yamaguchi, Yamana,
Yoshida, Yoshii.
Maennliche Vornamen
Akahito, Aki, Akihiko, Akihiro, Akihisa, Akihito,
Akikazu, Akinari, Akinori, Akio, Akira, Amane, Anzai,
Arata, Arinori, Aritomo, Ashihei, Atasuke, Atshushi,
Atsumichi, Atsumori, Atsutane, Azumamaro, Baiko,
Bairei, Bakin, Basho, Benjiro, Benkei, Bokkai, Buncho,
Bunjiro, Bunrakuken, Bunzo, Bussho, Chikafusa, Chikao,
Chojiro, Chomei, Chuichi, Daisetsu, Daisuke, Danjuro,
Dayu, Denbe, Doi, Dokuohtei, Doppo, Ebizo, Eichi,
Eichiro, Eien, Eiichi, Eiji, Eijiro, Eikichi, Eisaku, Eisen,
Eishi, Eisuke, Eitoku, Eizan, Eizo, Ekiken, Ennosuke,
Etsuya, Fujimaro, Fujio, Fukusaburu, Fumiaki, Fumihiko,
Fumihiro, Fumimaro, Fumio, Gaho, Gekko, Gempachi,
Gengyo, Genichi, Genjo, Gennai, Gennosuke, Genpaku,
Gesshin, Gidayu, Gihei, Giichi, Go, Goemon, Gombei,
Gonkuro, Gonnohyoe, Gonshiro, Goro, Gyokusho,
Nippon
1
Namen
Gyukudo, Hachemon, Hachigoro, Hachiro, Hajime,
Hakuseki, Hanshiro, Haranobu, Haru, Haruhiko,
Haruhiro, Haruki, Harumi, Harunobu, Hayato,
Heihachiro, Heiji, Heikichi, Heizo, Hideaki, Hidehira,
Hidekazu, Hideki, Hidemichi, Hideo, Hidetada, Hidetora,
Hidetoshi, Hidetsugu, Hideyori, Hideyoshi, Higashikuni,
Hikaru, Hikosaburo, Hikozaemon, Hiro, Hiroaki,
Hirobumi, Hirofumi, Hiroharu, Hirohisa, Hiroji,
Hirokazu, Hirokichi, Hirokumi, Hiroshi, Hiroshige,
Hirotada, Hirotaka, Hirotsugu, Hiroya, Hiroyasu,
Hiroyuki, Hisahsi, Hisaki, Hisamitsu, Hisanobu, Hisashi,
Hisato, Hisayuki, Hitomaro, Hitoshi, Hogai, Hoitsu,
Hokichi, Hokusai, Honzo, Horiuchi, Hoshi, Hoshiko,
Hyobe, Hyosuke, Hyotaru, Ichibei, Ichiro, Ichisake,
Ichiyo, Ichizo, Iemitsu, Iemochi, Ienobu, Iesada, Ieshige,
Ietsuna, Ieyasu, Ieyoshi, Ikemoto, Ikki, Ikku, Inejiro,
Ippei, Isamu, Isao, Isei, Isoruko, Isoshi, Iwane, Iwao, Izo,
Izumo, Jakuchu, Jin, Jinzaburo, Jiro, Jo, Joji, Josuke,
Jotaro, Jou, Juichi, Jun, Junichi, Junichiro, Junji,
Junnosuke, Junzo, Juro, Jurobei, Juzaburo, Juzo,
Kadonomaro, Kafu, Kagehisa, Kagetoki, Kageyasu, Kaii,
Kakuei, Kakuzo, Kamatari, Kan, Kanbe, Kaneie,
Kanezane, Kanjiro, Kanko, Kansuke, Kantaro,
Kanzaburo, Kaoru, Kata, Katai, Katsuhiko, Katsuhito,
Katsumi, Katsumoto, Katsunan, Katsunosuki, Katsuyoshi,
Katsuyuki, Katzumi, Kawanari, Kaz, Kazu, Kazuhiko,
Kazuhiro, Kazuki, Kazuko, Kazuma, Kazunari, Kazunori,
Kazuo, Kazushi, Kazushige, Kazutoshi, Kazuyoshi,
Kazuyuki, Kei, Keiji, Keiki, Keishi, Keisuke, Keita,
Keitaro, Keizo, Ken, Kenichi, Kenji, Kenjiro, Kenkichi,
Kenko, Kensaku, Kenshin, Kentaro?, Kenzaburo,
Kenzan, Kenzo, Kichibei, Kichisaburo, Kiemon, Kiichi,
Kijuro, Kikaku, Kikugoro, Kikunojo, Kimi, Kiminobu,
Kimitada, Kingo, Kinji, Kinmochi, Kinnojo, Kinnosuke,
Kinzo, Kisho, Kitahachi, Kiyoemon, Kiyohira, Kiyohisa,
Kiyomasu, Kiyomitsu, Kiyomori, Kiyonaga, Kiyonobu,
Kiyonori, Kiyoshi, Kiyotaka, Koan, Kobo, Koetsu,
Kohei, Koichi, Koin, Koji, Kojiro, Kojuro, Kokan,
Kokei, Koki, Kokushi, Konosuke, Konoye, Konyo,
Korechika, Korekiyo, Korenaga, Korin, Koryusai,
Kosaku, Kosami, Koshiro, Kosho, Kotaro, Koto, Koyo,
Kozue, Kuemon, Kuma?, Kumanosuke, Kuniaki,
Kunihiko, Kunimatsu, Kunimichi, Kunio, Kunisada,
Kunitaro, Kuniyoshi, Kuniyuki, Kyoden, Kyoichi, Kyoji,
Kyoshi, Kyuichi, Kyushichi, Kyuso, Kyuwa, Mabuchi,
Magbei, Magobei, Magohachi, Makoto, Mamoru,
Manabu, Manobu, Maresuke, Marihito, Masaaki,
Masafumi, Masaharu, Masahide, Masahiko, Masahiro,
Masakado, Masakazu, Masaki, Masami, Masamichi,
Masamune, Masanobu, Masanori, Masao, Masaru,
Masashi, Masashige, Masatake, Masato, Masayoshi,
Masayuki, Masazumi, Mashai, Mashashi, Masu,
Masuhiro, Masujiro, Masutaro, Matabei, Matashichi,
Matsu, Matsudaira, Matsuo, Matsusuke, Matsuta,
Matsuyo, Meiji, Michihiro, Michinaga, Michinori,
Michio, Michizane, Minoru, Misao, Mito, Mitsuharu,
Mitsuhide, Mitsukuni, Mitsunari, Mitsuo, Mitsuoki,
Mitsuzuka, Miyazaki, Miyoko, , Mobumasu, Mochihito,
Mokichi, Mokuami, Momoru, Monzaemon, Morie,
Morihiro, Morimasa, Moromao, Moronobu, Motoichi,
Motoki, Motonobu, Motoshige, Mototsune, Motoyasu,
Motoyuki, Munemitsu, Munemori, Munenori, Muneyaki,
Munoto, Murai, Mushanokoji, Mutsohito, Mutsuhito,
© 1999 – 2004 by Stefan Mahr
Namen
Naganori, Naizen, Nakamaro, Nakazo, Namboku,
Nampo, Naoaki, Naofumi, Naohiro, Naoki, Naomi,
Naomichi, Naonobu, Naosuke, Naoya, Naozane,
Narahiko, Nariaki, Nariakira, Narihari, Narihira,
Naruhiko, Natsu, , Natsume, Natsuo, Nichiren, Ninsei,
Niou?, Nissho, Noboru, Nobuatsu, Nobuharu, Nobuhiko,
Nobuhisa, Nobuhito, Nobukazu, Nobuo, Noburo,
Nobusuke, Nobuyoki, Nobuyori, Nobuyoshi, Nori,
Noriaki, Norihide, Norihisa, Norinaga, Norio, Norishige,
Noritada, Noritoshi, Noriyori, Noriyuki, Norogumi, Oda,
Ogai, Okakura, Okitsugu, Okura, Okyoito, Omezo, Oniji,
Orinosuke, Osamu, Otojiro, Razan, Reijiro, Rikiya,
Rikyu, Rintaro, Rkuemon, Robun, Roku, Rosanjin, Ryo,
Ryobe, Ryoichi, Ryoko, Ryoma, Ryosei, Ryozo, Ryu,
Ryuichi, Ryunosuke, Ryushi, Ryutaro, Ryuzaburo,
Saburo, Sachi, Sadaharu, Sadahige, Sadakuno, Sadanobu,
Sadao, Sadatake, Sadayoshi, Saemon, Saikaku, Saionji,
Sakutaro, Samba, Saneatsu, Sanetomo, Sanjiro, Sanjuro,
Sanraku, Sanzo, Satoru, Satoshi, Sawao, Seibei,
Seiesnsui, Seihachi, Seiho, Seiichi, Seiji, Seika, Seiki,
Seinosuke, Seiryo, Seishiro, Seishisai, Seisi, Seison,
Seitaro, Sekien, Sen, Senichi, Senzo, Sessue, Settan,
Sharaku, Shiba, Shichirobei, Shigeaki, Shigekazu,
Shigeki, Shigeko, Shigemasa, Shigematsu, Shigemori,
Shigenaga, Shigenobu, Shigeru, Shigetaka, Shigetoki,
Shigochiyo, Shihei, Shihi, Shiki, Shiko, Shimei, Shimpei,
Shingen, Shinichi, Shinji, Shinkichi, Shino, Shinobu,
ShinriKiyaru, Shinsaku, Shinsui, Shintaro, Shinzo, Shirai,
Shirosama, Shizue, Sho, Shogo, Shohei, Shoichi, Shoin,
Shoji, Shojiro, Shoko, Shoraku, Shosuke, Shotaro, Shoyo,
Shozaburo, Shozo, Shuichi, Shuji, Shukishi, Shuko,
Shumei, Shumkichi, Shun, Shun'en, Shuncho,
Shungyosai, Shunichi, Shunji, Shunko, Shunmyo,
Shunsen, Shunsho, Shunso, Shunsuke, Shusake, Shusaku,
Shusui, Shuzo, Soetsu, Sofu, Soh, Soichiro, Sojuro, Sorai,
Sosa, Soseki, Soshitsu, Soshu, Sosuke, Sotan, Sotaro,
Sotatsu, Sozen, Sozui, Ssekien, Subaru, Suezo, Sugimoto,
Sugita, Sukejuro, Sukenobu, Suketsune, Sukeyasu,
Sumio, Sumiteru, Sumitomo, Susumu, Tabito, Tadahisa,
Tadakuni, Tadamasa, Tadamichi, Tadanobu, Tadao,
Tadashi, Tadasu, Tadasuke, Tadataka, Tadayoshi,
Tadayuki, Tadiyuki, Tagashashi, Taheiji, Taikan, Taisho,
Taisuke, Taizo, Takaaki, Takafumi, Takahashi, Takahiro,
Takakazu, Takamasa, Takamori, Takamuku, Takanibu,
Takanobu, Takanori, Takao, Takashi, Takauji, Takayuki,
Takechi, Takehide, Takeichi, Takeji, Takejiro, Takenao,
Takeo, Takeru, Takeshi, Takesi, Taki, Takiji, Takuboku,
Takuji, Takuma, Takuro, Takuya, Tamasaburo,
Tameyoshi, Tamotsu, Tamuramaro, Tango, Tanosuke,
Tanyu, Tanzan, Taro, Taroemon, Tarozaemon, Tashiaki,
Tashiro, Tasuku, Tatsui, Tatsukichi, Tatsuya, Tatsuzo,
Taysuke, Teika, Teinosuke, Tekkan, Tenshin, Terao,
Teriuihi, Terumoto, Teruo, Tessai, Tetsu, Tetsuhiko,
Tetsui, Tetsunori, Tetsuo, Tetsuya, Tetsuyuki, Tetsuzan,
Thoki, Tobei, Togai, Tohaku, Toichi, Toin, Toju, Tokaji,
Toki, Tokichiro, Tokimasa, Tokimune, Tokugawa,
Tokuhei, Tokuma, Tokutomi, Tomiichi, Tomiji,
Tomoaki, Tomohiko, Tomokazu, Tomomi, Tomoyuki,
Ton, Torajiro, Torazo, Toru, Toshiaki, Toshiharu,
Toshikasu, Toshikazu, Toshiki, Toshikuni, Toshimichi,
Toshinobu, Toshio, Toshiro, Toshitsugu, Toshiyuki,
Toson, Totoya, Toyoaki, Toyoharu, Toyokazu, Toyokuni,
Toyonobu, Toyoshige, Toyotomi, Toyozo, Tsugahara,
Nippon
2
Namen
Tsugiharu, Tsuginori, Tsugumichi, Tsukasa, Tsumemasa,
Tsunayoshi, Tsuneari, Tsuneo, Tsunesaburo, Tsuneyo,
Tsuramatsu, Tsurayaki, Tsurayuki, Tsuruki, Tsutomu,
Tsuyoshi, Ukon, Ukyo, Unkei, Utaemon, Utamara,
Utamaro, Utamuro, Utemaro, Waotaka, Washi, Washichi,
Yachi, Yahei?, Yaichiro, Yajirobei, Yakamochi, Yakumo,
Yamato, Yasotaro, Yasuhide, Yasuhiko, Yasuhiro,
Yasujiro, Yasukazu, Yasunari, Yasunobu, Yasuo,
Yasuoka, Yasushi, Yasutake, Yasutoki, Yasuyuki, Yataro,
Yatsuhiro, Yeijiro, Yo, Yodo, Yohachi, Yoichi,
Yoichibei, Yoriie, Yorikane, Yoringa, Yoritoki,
Yoritomo, Yoriyoshi, Yoriyuki, Yosai, Yoshi, Yoshiaga,
Yoshiaki, Yoshida, Yoshifumi, Yoshifusa, Yoshihide,
Yoshihiro, Yoshihisa, Yoshihito, Yoshii, Yoshiiku,
Yoshikazu, Yoshiki, Yoshimasa, Yoshimatsu, Yoshimi,
Yoshimitsu, Yoshimochi, Yoshimune, Yoshinaka,
Yoshino, Yoshinobu, Yoshinori, Yoshio, Yoshisada,
Yoshitaka, Yoshitake, Yoshiteru, Yoshitoki, Yoshitomo,
Yoshitora, Yoshitoshi, Yoshitsune, Yoshiyuki, Yoson,
Yosuke, Yozo, Yugoro, Yuichi, Yuifum, Yuji, Yujiro,
Yuki, Yukichi, Yukinaga, Yukio, Yuko, Yunosuke,
Yushiro, Yusuke, Yutaka, Zenko, Zeshin.
Adlige Maennliche Vornamen
Agatamori, Akimitsu, Akinari, Akira, Akisada, Akitoki,
Akiya, Akizane, Akuseki, Arinori, Aritomo, Ashihei,
Atsumori, Azumabito, Baiken, Baikin, Benkei, Bunkasai,
Buntarô, Buzen, Chikafusa, Chikamasa, Chikanobu,
Chikashige, Chikayo, Chuemon, Chûzaemon, Daisuke,
Daizennosuke, Danjô, Dennosuke, Densaburô,
Denzaemon, Emishi, Emon, Fuhito, Fujifusa, Fujitaka,
Fusasada, Fusasaki, Ganryû, Geki, Gembei, Gempachi,
Gengoemon, Gengozaemon, Gen'i, Genjûrô, Genmei,
Genshirô, Gentabei, Gentarô, Genzaemon, Gidayu,
Goemon, Gon'emon, Gongorô, Gorôdaifu, Gorôkichi,
Gosuke, Gunbei, Hachiba, Hachijûrô, Hachizaemon,
Hachizuke, Hagahide, Hakatoko, Hamanari, Handayû,
Han'emon, Hangan, Hanpei, Hanzuke, Haruhisa,
Harunaga, Harunobu, Harusue, Hayato, Hideaki,
Hideharu, Hideie, Hidekane, Hideo, Hidemasa, Hidenaga,
Hidenobu, Hidesato, Hidetada, Hidetaka, Hidetanda,
Hideyasu, Hideyori, Hideyoshi, Hideyuki, Hikeomon,
Hirobumi, Hiroie, Hiromoto, Hiroshi, Hirotaka, Hirotoki,
Hirotsuru, Hiroyo, Hiroyuki, Hisahide, Hisaichi,
Hisamasa, Hisatada, Hisatoki, Hotta, Hyôemon, Hyôgo,
Hyôsuke, Ichibei, Ichiemon, Ichizaemon, Ichizô, Iemasa,
Iemichi, Iemitsu, Ienobu, Ietsuna, Ieyasu, Ieyoshi, Inaba,
Inazo, Inejirô, Irokurô, Itoku, Iwao, Iwazuni, Izaemon,
Jindayû, Jinnai, Jinpachi, Jirôdayû, Jirôzaemon, Jisai,
Jitsuemon, Jôan, Jube, Jûjirô, Jûnai, Junichirô, Junkei,
Jûzaburô, Jûzô, Kaemon, Kageharu, Kagekatsu,
Kagekiyo, Kagemasa, Kagenori, Kagesue, Kagetoki,
Kagetora, Kageyoshi, Kahei, Kakenobu, Kakubei,
Kakuzo, Kambei, Kamei, Kamon, Kaname, Kandayû,
Kanebumi, Kanekata, Kanemitsu, Kan'emon, Kanemori,
Kanera, Kanesuke, Kaneyori, Kanezane, Kangoei,
Kansuke, Katahide, Katsuchiyo, Katsuhisa, Katsuie,
Katsumasu, Katsumi, Katsumori, Katsumoto, Katsushige,
Katsutarô, Katsutomi, Katsuyori, Katsuzaemon,
Kazuhige, Kazuma, Kazumasa, Kazumasu, Kazunao,
Kazunori, Kazutada, Kazutoshi, Kazutoyo, Kazuuji,
Keiki, Keisuke, Kempô, Kenhide, Kensaburô, Kenshin,
© 1999 – 2004 by Stefan Mahr
Namen
Kenzo, Kichibei, Kichidayû, Kinhiro, Kinmochi,
Kinsuke, Kintarô, Kiyochika, Kiyohide, Kiyokawa,
Kiyomasa, Kiyomori, Kiyomune, Kiyosada, Kiyosuke,
Kiyotaka, Kôichirô, Kôjirô, Korechika, Korehisa,
Koremasa, Koremitsu, Koremori, Korenaka, Korenori,
Koresada, Koretoki, Koreyasu, Kôroku, Kôsuke, Kuhei,
Kunikiyo, Kunimichi, Kuninobu, Kuronushi, Kuzaemon,
Kyûbei, Kyûdaiyu, Kyûei, Kyûemon, Kyûhachirô, Kyuso,
Mabuchi, Makoto, Maresuke, Marô, Masa, Masaakira,
Masachika, Masahide, Masahira, Masahiro, Masaie,
Masajirô, Masakado, Masakazu, Masakiyo, Masamichi,
Masamitsu, Masamori, Masamune, Masanaga, Masanao,
Masanobu, Masanori, Masao, Masashige, Masasuke,
Masataka, Masato, Masatoyo, Masauji, Masayoshi,
Masayuki, Masazumi, Matashichirô, Matazaemon,
Matsuno, Matsunosuke, Mazakatsu, Michifusa,
Michiharu, Michiie, Michinaga, Michinobu, Michizane,
Mino, Mitsuaki, Mitsuhide, Mitsuhiro, Mitsuhisa,
Mitsuie, Mitsukane, Mitsukuni, Mitsumasa, Mitsumichi,
Mitsumune, Mitsunaka, Mitsunari, Mitsurugi, Mitsusada,
Mitsushige, Mitsutaka, Mitsutoki, Mitsuyuki, Mochitoki,
Mochitoyo, Mochiyô, Mohei, Mondô, Monzaemon,
Morichika, Morihisa, Morimasa, Morinaga, Morishige,
Moritoki, Moritsugu, Morofusa, Morohisa, Moroyoshi,
Morozane, Mosuke, Motochika, Motoharu, Motoie,
Motomori, Mototada, Mototoki, Mototsugu, Mototsune,
Motoyasu, Motoyuki, Mozuke, Muneharu, Munehige,
Munekatsu, Munenobu, Munesane, Muneshige,
Munetaka, Munetomo, Muneyoshi, Muranosuke,
Murashige, Nagafusa, Nagahide, Nagakatsu, Nagamasa,
Naganori, Nagashige, Nagasuke, Nagate, Nagatoshi,
Nagayasu, Nagayoshi, Nakaaki, Nakahira, Nakanari,
Nakatoki, Naoaki, Naoie, Naomasa, Naomitsu,
Naomochi, Naonori, Naoshige, Naosuke, Naotaka,
Naouji, Naoya, Naoyuki, Naozane, Nariaki, Nariharu,
Narihirô, Narimasa, Nariyori, Nariyuki, Nichijô,
Nizaemon, Nobuhide, Nobuhiko, Nobukane, Nobukata,
Nobukatsu, Nobumasa, Nobunaga, Nobunari, Nobunori,
Nobuo, Nobusuke, Nobutada, Nobuteru, Nobutsuna,
Nobuyasu, Nobuyoshi, Nobuyuki, Noriaki, Norikage,
Norikuni, Norimitsu, Nuinosuke, Okazaki, Okimoto,
Okitsugu, Okura, Osamu, Ota, Otondo, Oyuki, Riemon,
Riichi, Rokuemon, Rokuzaemon, Ryûnosuke, Sadafusa,
Sadaie, Sadakada, Sadamasa, Sadamori, Sadanaga,
Sadao, Sadatoro, Sadatoshi, Sadatsugu, Sadayo, Sado,
Sakihisa, Sakubei, Sanechika, Sanehide, Sanehira,
Sanemasa, Sanemori, Sanesue, Sanetoki, Sanetomo,
Sanetsune, Sannojô, Sanzaemon, Sanzô, Seibei, Seigen,
Seijûrô, Shichinojô, Shichiroemon, Shigeharu, Shigekore,
Shigemori, Shigenari, Shigenobu, Shigetada, Shigetomo,
Shigeuji, Shigeyuki, Shimei, Shingen, Shingorô, Shinjô,
Shinkurô, Shintarô, Shobei, Shôetsu, Shôgorô, Shôhei,
Shojô, Shôkichi, Shôshirô, Shôyô, Shûgen, Shurinosuke,
Shuzen, Sôemon, Sôgorô, Sôseki, Sukeemon, Sukejirô,
Sukekurô, Sukemasa, Suketane, Sukune, Sumitada,
Tadaaki, Tadabumi, Tadahira, Tadahiro, Tadakiyo,
Tadakuni, Tadamasa, Tadamichi, Tadamori, Tadamune,
Tadaoki, Tadashirô, Tadataka, Tadatoshi, Tadatsugu,
Tadatsune, Tadayo, Tadayori, Tadazumi, Tahei, Taisuke,
Takakage, Takakiyo, Takamori, Takanobu, Takanori,
Takasuke, Takatomo, Takatora, Takatoshi, Takatsugu,
Takauji, Takayoshi, Takazane, Takeshi, Takewaka,
Takiji, Takuboku, Tametoki, Tametomo, Tameyori,
Nippon
3
Namen
Taneo, Taneyoshi, Tango, Tanomo, Tanzaburô,
Tarôemon, Tasuoki, Tatsuo, Tatsuoki, Tatsuya,
Tazaemon, Teitarô, Temma, Tenki, Terukazu, Terumoto,
Terumune, Terutarô, Terutora, Togama, Tôgorô,
Tôgozaemon, Tôji, Tôkichirô, Tokifusa, Tokihira,
Tokikane, Tokimasa, Tokimochi, Tokimune, Tokinobu,
Tokiuji, Tokiyori, Tokuemon, Tomofusa, Tomomasa,
Tomonobu, Tomonori, Toranosuke, Toshifusa, Toshiie,
Toshikage, Toshikane, Toshikatsu, Toshimasa,
Toshimichi, Toshinaga, Toshirô, Toshitsuna, Tôson,
Tôsuke, Toyonari, Toyouji, Tôzaemon, Tsunaakira,
Tsunamune, Tsunamura, Tsunataka, Tsunatoshi,
Tsunayoshi, Tsunenaga, Tsunenori, Tsunetane,
Tsunetoki, Tsunetomo, Uemon, Ujifuyu, Ujiharu, Ujihirô,
Ujihisa, Ujikatsu, Ujikiyo, Ujimasa, Ujinao, Ujisato,
Ujitane, Ujiteru, Ujitoki, Ujitoshi, Ujitsuna, Ujiyasu,
Ujiyori, Ukiyô, Umakai, Uraku, Watamoto, Watanabe,
Yaemon, Yagorô, Yahei, Yaiichirô, Yajibei, Yakamochi,
Yaoemon, Yasaemon, Yasoma, Yasudayû, Yasuharu,
Yasumasa, Yasumori, Yasunaga, Yasunari, Yasunori,
Yasusuke, Yasutoki, Yasuyori, Yatarô, Yokuro, Yoriari,
Yoriie, Yorimasa, Yorinaga, Yoritoki, Yoritomo,
Yoritsune, Yoriyasu, Yoriyoshi, Yoshiaki, Yoshiakira,
Yoshibumi, Yoshifusa, Yoshiharu, Yoshihiro, Yoshihisa,
Yoshiie, Yoshijirô, Yoshikado, Yoshikage, Yoshikake,
Yoshikatsu, Yoshikazu, Yoshimasa, Yoshimitsu,
Yoshimori, Yoshimoto, Yoshimura, Yoshinada,
Yoshinaga, Yoshinaka, Yoshinao, Yoshinari, Yoshinobu,
Yoshinori, Yoshirô, Yoshisada, Yoshishige, Yoshisune,
Yoshitaka, Yoshitane, Yoshiteru, Yoshitô, Yoshitoki,
Yoshitomo, Yoshitoshi, Yoshiuji, Yoshiyasu, Yoshizumi,
Yukichi, Yukihira, Yukimura, Yukinaga, Yukio,
Yukitsuna, Yukiyasa, Zenzaburô.
Weibliche Vornamen
Ai, Aiko, Akane, Akemi, Aki, Akiko Akuro, Ami, Arisa,
Asako, Asami, Atsuko Aya, Ayako, Ayame, Ayano,
Chiaki, Chie Chieko, Chika, Chikako, Chikuma,
Chinatsu, Chisato Chitose, Chiyeko, Chiyo, Echiko, Eiko,
Ema Emi, Emiko, Eri, Eriko, Etsuko, Euiko Fujiko, Fumi,
Fumie, Fumiki, Fumiko, Fumiyo Fusae, Fuyuko, Gemmei,
Ginko, Hama, Hana Hanae, Hanako, Haniko, Harukichi,
Haruko, Harumi Hatsue, Hatsuyo, Hideko, Hikaru, Hiroe,
Hiroko Hiromi, Hiroshi, Hisa, Hisae, Hisako, Hitomi
Hitomo, Hitoshi, Honami, Hoshi, Hoshie, Hoshiko
Hoshiyo, Ichi, Iku, Ikue, Ikuko, Ikuyo Inoue, Isako, Ise,
Itsuko, Izumi, Joruri Jun, Junko, Juri, Kadiri, Kaede,
Kahori Kameko, Kaneko, Kaori, Kaoru, Kasuga, Katsue
Katsuko, Katsumi, Kayoko, Kazue, Kazuko, Kazumi
Keiko, Kichi, Kiko, Kimie, Kimiko, Kin Kinuko, Kinuye,
Kinuyo, Kioko, Kishi, Kit Kita, Kiyo, Kiyoko, Kiyomi,
Kochiyo, Koi Koiso, Koken, Komachi, Kumi, Kumiko,
Kunie Kuniko, Kyoko, Machi, Machiko, Madoka, Mae
Maeko, Maemi, Mai, Maiko, Maki, Makiko Mako, Mami,
Mamiko, Man, Mana, Manami Mari, Mariko, Maru,
Masae, Masako, Masami Masumi, Matsu, Maya, Mayako,
Mayo, Mayoko Mayu, Mayuko, Mayumi, Megu,
Megumi, Michi Michiko, Midori, Mieko, Miho, Mihoko,
Miiko Miki, Miliko, Mina, Minako, Mineko, Mino Mio,
Misa, Misako, Misato, Mitsu, Mitsuko Mitsuyo, Miwako,
Miya, Miyako, Miyo, Miyoko Miyoshi, Mizuki,
Momoko, Mutsuko, Mutsumi, Naho Nahoko, Nami,
© 1999 – 2004 by Stefan Mahr
Namen
4
Namen
Namie, Namika, Namiko, Namiyo Nana, Nanako,
Nanami, Nao, Naoko, Naomi Naora, Nari, Nariko,
Narumi, Natsuko, Natsumi Nayoko, Nene, Nomi, Nori,
Norie, Noriko Nozomi, Nyoko, Ochiyo, Oharu, Oki,
Okichi Okiku, Omitsu, Otsu, Otsune, Raicho, Raku Rei,
Reiko, Remi, Rie, Rieko, Rika Rikako, Riku, Rina,
Rinako, Risa, Risako Ritsuko, Romi, Rui, Rumiko, Ruri,
Ruriko Ryo, Ryoko, Sachi, Sachiko, Sadako, Sae Saeko,
Saito, Sakamae, Saki, Sakiko, Sakue Sakuko, Sakura,
Sakurako, Sakuro, Sama, Sanako Saori, Sata, Satoko,
Satomi, Sawako, Saya Sayo, Sayoko, Sayuri, Sei, Seiko,
Seka Seki, Sen, Setsuko, Shige, Shinobu, Shioko Shiori,
Shizu, Shizue, Shizuka, Shoken, Shoko Sué, Sui, Suko,
Sumi, Sumie, Sumiko Suzue, Suzuko, Tadako, Tae, Tai,
Takako Tama, Tamafune, Tamaki, Tamami, Tamiko,
Tamiyo Taniko, Tansho, Tara, Teruyo, Tokie, Tokiko
Tokiyo, Toku, Tomi, Tomiko, Tomoe, Tomoko Tomomi,
Toshie, Toshiko, Toyoko, Tsuki, Tsukiyama Tsuya, Ume,
Umeka, Umeko, Urako, Utako Wazuka, Yae, Yaeko,
Yasu, Yasuko, Yayoi Yodo, Yoko, Yori, Yoriko, Yoshi,
Yoshike Yoshiko, Yu, Yui, Yuka, Yukako, Yukari Yuki,
Yukiko, Yukiyo, Yuko, Yuma, Yumako Yumi, Yumiko,
Yuri, Yuriko, Yusuke, Yutsuko Yuya.
adlige Weibliche Vornamen
Akazome, Akiko, Ayame, Chika, Cho, Fuji, Hamako,
Hana, Hanazono, Hiromushi, Hisae, Hisayo, Imako, Inoe,
Ishi, Izuko, Jun, Kagami, Kamehime, Kameko, Kanako,
Kawa, Kawanomu, Keiko, Kenshi, Kiku, Kimiko, Kogin,
Kogo, Komachi, Kozakura, Kimuko, Kusuriko, Machi,
Mariko, Masago, Masako, Masuko, Matsukaze, Midori,
Mineko, Miwa, Miyako, Miyoko, Mura, Nari, Ochobo,
Oki, Onshi, Reiko, Renshi, Rin, Ruri, Sachi, Sadako,
Seki, Senhime, Senshi, Setsuko, Shikibu, Shina, Shizuyo,
Shizue, Sugi, Taka, Takara, Tamako, Teika, Tokiwa,
Tokuko, Tomita, Tomoe, Tsukinoyo, Umeko, Umeno,
Wakana, Yasuko, Yoshiko, Yukio.
Nippon
© 1999 – 2004 by Stefan Mahr
Spezialregeln
1
Spezialregel
n
Apotheker + Yogen
Alle Apotheker benötigen für die Herstellung von Dingen
(Pulvern, Drogen, Gifte usw.) Rezepte. Diese sind Teil
der Ausbildung. Andere können selbst „erfunden“
werden, was als Aufgabe zählt.
Wenn ein Charakter als Teil der Erschaffung und
Vorgeschichte Apotheker lernt, bekommt er LS/5 Punkte,
um sich anfängliche Rezepte aus untiger Liste
auszusuchen. Die Rezepte sind mit Schwierigkeit und
Verbreitung gekennzeichnet. Schwierigkeit gibt die zu
erreichende Summe für den Fähigkeitswurf an.
Verbreitung meint, wie viele Apotheker dieses Rezept
kennen. Dies kann dazu benutzt werden, zu bestimmen,
ob ein Lehrer dieses Rezept kennt bzw. ob ein Apotheker
die Substanz analysieren kann.
Die gleichen Regeln decken auch den Einsatz der
Fertigkeit Yogen ab. Diese Fertigkeit beschäftigt sich
allerdings nur mit Giften und Gegengiften. Alle Gifte und
Gegengifte sind für den Yogen – Anwender 1 Stufe
leichter anzuwenden, dafür sind die anderen Rezepte für
ihn 1 Stufe schwieriger.
Der Einsatz dieser Fertigkeit:
Herstellung
Dabei sollten folgende Modifikationen gelten:
-5 bis -50
-10
-5 bis -50
Analyse
Die Schwierigkeit entspricht der Verbreitung (die Zahl in
Klammern gibt die Veränderung der Schwierigkeit zu
„Normal“ an. 2 = Schwer).
Eine Analyse dauert normalerweise 10 Minuten. Jede
Verdoppelung / Halbierung verändert die Schwierigkeit
um 1 Stufe (maximal 2 Stufen). Manche Substanzen sind
so charakteristisch in ihrer Wirkung, das sie einen Bonus
auf die Analyse haben. Dies ist in der Beschreibung
vermerkt.
Dabei sollten folgende Modifikationen gelten:
Geräte oder Werkstatt vorhanden
Unbekannte Rezeptur
Nippon
Nur wenig Substanz vorhanden
Keine Substanz, nur Wirkung ist zu sehen
+5 bis +20
-10
-10
-10
Gegenmittel
Um ein Gegenmittel zu finden bzw. herzustellen, ist es
nötig, die Ausgangssubstanz zu kennen (evtl. muss diese
zuerst analysiert werden). Ist ein Gegenmittel dazu
bekannt, so kann dies verabreicht oder hergestellt werden.
Ist kein Gegenmittel bekannt, muss der Apotheker eines
suchen. Dies ist eine Aufgabe.
Konservieren
Dazu genügt ein normaler Wurf. Ein Erfolg erhält die
Wirkstoffe in der Pflanze / Medizin. Ein Misserfolg lässt
die konservierten Dinge ihre Kraft verlieren. Dies
herauszufinden, bedarf einer Analyse. Nur ein „schlechter
Pasch“ lässt das Ergebnis offensichtlich sein.
Die Rezepte
Die Rezepte beinhalten folgende Angaben:
Name
Beschreibung
Aussehen
Anwendung
Effekte
Dosis
evtl. Gegenmittel
Inhaltsstoffe
Für die Herstellung eines Rezepts benötigt der Charakter
die passenden Geräte, Rohmaterialien usw. Die
Herstellung ist eine Aufgabe. Die Aufgabenrunde und
Aufgabenpunkte werden bei den jeweiligen Rezepten
festgelegt. Die Aufgabenpunkte sind die Differenz des
Wurfes auf die Fertigkeit.
Fehlende Geräte
Unbekannte Rezeptur
Schlechte / fehlende Rohmaterialien
Spezialregeln
Herstellung
Schwierigkeit
Verbreitung
Der Name der fertigen Substanz
Die Art der Substanz
Wie die Substanz aussieht, riecht etc.
Die Wirkweise diese Substanz
Die Wirkung
Die Menge für eine einfache Wirkung
Wenn bekannt
Die Rohmaterialien, die für die
Herstellung benötigt werden
Wie die Rohmaterialien verarbeitet
werden müssen.
Die Schwierigkeit für die Herstellung
Die Bekanntheit des Rezepts
Rezeptliste
Name
Art
Halluzinogen
Betäubungsmittel
Narkotisierend
Unsichtbare Tinte
Halluzinogen
Gift
Aufputschmittel / Gift
Gift
Gift
Gift / Lähmung
Gift
Gift
Gift
Aphrodisiakum
Antibiotikum
Kosten
© 1999 – 2004 by Stefan Mahr
Spezialregeln
Schlafmittel
Verhütungsmittel
Abführmittel
Potenzmittel
Scheintod
Scheintod beenden
Stimulans
Beruhigungsmittel
Heilung
Allgemeines Gegengift
Gegengift
Gegengift
Tätowierfarben
Aufputschmittel
Farbiges Feuer
Schwarzpulver
2
Spezialregeln
unter Herstellung Direkt, Tee, Rauch angegeben ist.
Tiere ausbilden
(Tierpflege)
Manche Tiere können ausgebildet werden, um gewisse
Dinge zu tun.
Zu diesen Tieren gehören hauptsächlich Hunde, Pferde,
Falken.
Ein Tier, das ausgebildet werden soll, bekommt einen
Tiercharakterbogen. Alle Befehle, die es lernt, werden
dort notiert.
Für jeden Befehl hat das Tier eine eigene LS. Das
Maximum ist 100 + FB des Trainers oder die Int des
Tieres x2. Das niedrigere Ergebnis wird verwendet. Das
Tier kann maximal INT/5 Befehle lernen.
Zum Ausbilden muss der Spielleiter eine Lerntabelle
anlegen, so es für diese Tierart noch keine gibt.
Hunde
Beschreibung
Aussehen
Anwendung
Effekte
Dosis
evtl. Gegenmittel
Inhaltsstoffe
Herstellung
Schwierigkeit
Verbreitung
Besondere Rezepte
Manche Rezepte sind für die Verwendung mit Yogen
(einer Ninjafertigkeit) vorgesehen. Diese Werden mit
einem Stern beim Namen gekennzeichnet. Diese
Substanzen können mit der Fertigkeit Yogen 1 Stufe
leichter erlernt und angewendet werden, alle anderen
Rezepte sind mit der Fertigkeit Yogen 1 Stufe schwieriger
zu lernen und anzuwenden. Ihre Weitergabe wird wie die
Weitergabe jeder anderen Ninjafertigkeit geregelt, sofern
es sich um Ninja handelt.
Tenyaku
Diese Fertigkeit deckt das Erkennen, Sammeln, Trocken
und Lagern und die einfache Anwendung von Kräutern
ab.
Dies umfasst auch spezielle Kenntnisse, wo diese
Pflanzen zu finden sind usw.
Der Tenyaku-ka kann alle Rezepte anwenden, bei denen
Nippon
Kommando
Schwierigkeit
Trainingsdauer
Bleibt bei Besitzer
Sehr leicht
2x / Tag
Kommt auf Ruf
Sehr leicht
1x / Tag
Bleibt am Ort
leicht
1x / 2 Tage
Frisst nichts von Anderen
Normal
1x / 3 Tage
Sucht eine Fährte
Normal
1x / 3 Tage
Bewacht etwas
Normal
1x / 5 Tage
Bleibt in jeder Situation
ruhig
Schwer
1x / Woche
Wird auf Befehl aggressiv
Schwer
1x / Woche
Greift auf Befehl an
Schwer
1x / Woche
Tötet auf Befehl
Sehr Schwer 1x / Monat
Die Schwierigkeit sollte ein Mass für die Natürlichkeit
der Handlung für das entsprechende Tier sein. Je
unnatürlicher die Handlung, desto schwerer. Die
Trainingsdauer sollte umso längere Abstände haben, je
schwieriger das Kommando ist.
Nach Ablauf der Trainingsdauer (wobei ca. 1 Stunde pro
Tag mit dem Tier gearbeitet werden muss), macht der
Trainer einen Wurf gegen seine Tierpflegekunst mit der
angegebenen Schwierigkeit. Die sich ergebenden Punkte
bekommt das Tier auf seine LS addiert (auch negative).
Sinkt die LS dadurch unter 0, so kann das Tier dieses
Kommando nicht lernen (es verweigert komplett). Wird
mit dem Tier danach nicht wenigstens 1x pro Woche
gearbeitet, so verlernt es diese Kommandos mit -1/
Schwierigkeitsstufe wieder.
Zusatzregel
Das Wiederauffrischen verlernter LS geht doppelt so
schnell. Dazu muss der Spieler allerdings der Höchststand
© 1999 – 2004 by Stefan Mahr
Spezialregeln
3
Spezialregeln
irgendwie notieren.
Nippon
© 1999 – 2004 by Stefan Mahr
Spezialregeln
4
Spezialregeln
Das I-Ging
furchtlos kämpfen.
Das I-Ging setzt sich aus Kapiteln zusammen, die immer
eie Zahl haben. Im Chinesischen wurde die Zahl mit 6
Stäbchen übereinander dargestellt, die entweder
durchgängig oder unterbrochen sind..
Jedes Kapitel hat eine Überschrift (ein Kanji), das
entsprechende Zeichen und dann drei Absätze: Das Urteil,
Das Bild und die einzelnen Linien.
Dain liegt der grosse Unterschied und das sollte der
Spielleiter bei seinen Antworten auf Vorhersagen immer
berücksichtigen. Die Antwort sollte immer eine
Entscheidung beinhalten. Das zeichnet gute Vorhersagen
aus. (...wenn du den Fluss überschreitest, wirst Du ein
grosses Reich zerstören... - ob das eigene oder das
gegnerische bleibt offen)
Dabei gab es verschiedene Bedeutungsebenen
Die Striche des Hexagramms: durchgezogen bedeutet er
ja, unterbrochen nein.
Dann werden als nächstes immer zwei Striche zusammen
gedeutet und dann drei zusammen.
Mit 3 Strichen kommt man auf 8 Variationen. Diese
haben dem Buch auch seinen Beinamen: Das Buch der
Wandlungen gegeben.
Jedes dieser 8 Bilder hat eine spezifische Bedeutung:
je einen namen, Eigenschaft, Bild und Familie
So bedeutet das
__
-das Haftende, leuchtend, Feuer, 2. Tochter.
__
Jedes Hexagramm besteht nun aus 2 dieser
Dreierkombinationen, was 64 zeichen ergibt. Deren
Anordnung gibt nun auch wieder Raum für Auslegungen.
Auch noch wichtig ist, das oft 2 oder mehr Zeichen für
eine Vorhersage verwendet werden. Dann spielt auch die
Veränderung (Wandlung!) der Linien in den Zeichen ein
Rolle. Um das ganze nun komplett kompliziert zu
machen, sind nicht alle Veränderungen wichtig, sondern
es gibt starke und schwache Veränderungen. Diese
werden mit Zahlen benannt.
Bewegende Positive Striche
9
Bewegende Negative Striche
6
Ruhende Striche
7
Striche als Aufbaumaterial
8
Und nun die absolute Krone: Je nach dem, ob der erste,
zweite usw. Strich ein „6, 7, 8 oder 9“ ist, ist auch noch
relevant.
Damit sind dem Spielspass Tür und Tor geöffnet...
So bedeutet beim Zeichen 43, „Guai“ (der Durchbruch)
eine „9“ in der ersten Linie:
Mächtig in den voraussschreitenden Zehen. Geht man hin
und ist der Sache nicht gewachsen, so macht man einen
Fehler.
eine „9“ in der zweiten Linie bedeutet:
Alarmruf. Abends und nachts Waffen. Fürchte nichts.
Ein kleiner aber feiner Unterschied...
Grundsätzlich gibt das I-Ging keine festen Vorhersagen
wie: „Morgen kommt ein Mann und gibt dir 10
Silberstücke“, sondern lässt immer eine
Entscheidungsmöglichkeit offen:
Alarmruf. Abends und nachts Waffen. Fürchte nichts.
Soll ich dann ruhig liegen bleiben oder aufstehen und
Nippon
© 1999 – 2004 by Stefan Mahr
Okuden Liste
Okuden Liste
Okuden fuer Tsiu-Do
Omote
Hier soll nun exemplarisch für eine Okuden-Technik eine
Omote vorgestellt werden. Solche Okuden sind sehr
selten und im Normalfall extrem wirksam, was meist
tödlich meint.
Okuden fuer Go-Tsuki
Hia – Kai
(Schlag des Tigers)
Dies ist eine Okuden für den Go-Tsuki. Der Anwender
kann den Go-Tsuki so ausführen, das es entweder ein
stupfer, spitzer oder schneidender Schlag wird. Der
Schaden erhöht sich um 1W6 und der Charakter kann auf
der Treffertabelle um 15 Punkte hin oder her verschieben.
Okuden fuer Mukeru
Mutsuki
(Der Tod aus dem Nichts) - Kombination
Diese Technik kann nur am Anfang einer Detailrunde
eingesetzt werden (bei der ersten Aktion). Der Angriff
wird mit -10 durchgeführt. Gelingt er, schützt die Rüstung
nicht mehr und der Schaden verdoppelt sich. Dies ist eine
Art „finaler Angriff“, da er recht häufig tödlich wirkt.
Diese Okuden ist verboten. Wird die Anwendung von
einem beobachtet, der diese Technik erkennt, wird der
Anwender polizeilich gesucht. Es kann ihm dafür die
Todesstrafe drohen, wenn er einen anderen stärker
verletzt oder getötet hat. Das gleiche gilt für das
Unterrichten dieser Okuden.
Okuden fuer
Fertigkeiten
1
Okuden Liste
entschliesst. Evtl. werden auch negative Werte addiert.
Man kann sich nicht entscheiden, die Okuden nach dem
Wurf „doch nicht zu verwenden“. Die Entscheidung ist
immer vor dem Wurf möglich.
Gelingt ein schwerer Wurf (der Spielleiter würfelt), so
weicht der Charakter automatisch Geschossen oder
Waffen aus (auch die von hinten kommen). Beherrscht er
Yadomejutsu, so kann er auch diese auch blocken. (der
Spielleiter sollte dem Spieler mitteilen, was er wahrnimmt
– was er tut ist Entscheidung des Spielers)
Yadome-jutsu
Chiu-Wu – der blinde Tänzer
Er kann damit Geschosse abwehren, die die Kampfzone
des Charakters durchqueren oder auf ihn gezielt sind
und/oder ohne daß er von dem Angriff wissen müßte oder
das Geschoß oder den Schützen sehen oder von ihm
wissen müßte. Die Okuden aktiviert sich sozusagen
automatisch. Dazu muss dem Kämpfer allerdings ein
Normaler Wurf gelingen (den der Spielleiter würfelt),
wenn er von dem Angriff nichts weiß.
Beschreibung
Schwierigkeit
Charakter weiss nichts von einem
+1
Angriff
Charakter sieht Geschoss nicht
+1
Charakter kämpf gerade und Geschoss
-1
kommt in seine Reichweite
Charakter sieht Abwurf / Abschuss
-1
Charakter wartet auf Angriff
-1
Die Schwierigkeit für ein Geschoss, das der Charakter
nicht sieht und von dem er nichts weiss, erhöht die
Schwierigkeit um 2
Karumi-jutsu
Kamigumi – die Wolke der Götter
Wahrnehmung
Bei der Anwendung dieser Okuden (normale
Schwierigkeit) kann der Charakter Qualität * 3
Kampfrunden in der Luft schweben. Er kann dies auch in
oder nach einem Sprung anwenden. Nach Ablauf der Zeit
landet er wider auf dem Boden.
Arigato Ne (Dankbare Ratte)
Ling Hia – der Göttliche Sprung
FB: Aur Bew Wil
Der Charakter, der den Ling Hia anwendet (normale
Schwierigkeit), kann nach seinem Sprung auf (fast) jeder
Oberfläche landen und von dort wieder abspringen. Sie
muss zumindest die Festigkeit von Wasser haben. Es ist
damit möglich, auf kleinen Ästen, Wasseroberflächen,
Sumpf, Stoff etc. kurz zu landen und sofort wieder
abzuspringen.
Mit Hilfe dieser Okuden ist es möglich, mit
geschlossenen Augen wichtige Dinge in seiner Umgebung
wahrzunehmen, ohne diese jedoch richtig sehen zu
können. So kann jemand nicht sagen, wie ein Berg
aussieht, aber er „merkt“, wenn ein Hindernis in seinem
Weg liegt oder eine Person in seiner Nähe ist. Besonders
kann er jedoch die „Bewegung des KI“ wahrnehmen.
Diese tritt dann auf, wenn jemand in diesem Moment
beschließt, anzugreifen (auch mit Fernkampfwaffen).
Im Kampf wird die Differenz eines Ziemlich schwerer
Wurf gegen diese Okuden auf seinen Kampfwert und
seinen primäre Handlungsphase (Differenz/10) addiert,
wenn sich der Charakter für den Einsatz dieser Fertigkeit
Nippon
Thai Chi
SchiyoKi
SchiyoKi, der Einsatz von innerer Kraft ist eine Okuden
für das Thai-Chi. Sie wird nur würdigen Schülern gelehrt.
Durch regelmäßiges Üben gelingt es dem Charakter, sein
© 1999 – 2004 by Stefan Mahr
Okuden Liste
2
Okuden Liste
Ki so zu beherrschen, daß er sein Ki sammeln und
einsetzen kann, wenn er den Gegner von sich
wegschleudern will. Will er im Nahkampf einen Gegner
zu Fall bringen, muß ihm ein schwieriger Wurf gegen
seine Thai-Chi-LS gelingen. Der Gegner hat keine
Abwehr dagegen und fliegt 1W3 Meter weit weg. Für alle
10 Punkte Differenz darüber erhöht sich die Weite um 1
Meter. Dies bringt dem Charakter 1 bzw. 2 EP ein. Kann
der Charakter sich nicht abrollen (Schwerer Wurf
Beweglichkeit mit Differenz als Malus), so wird dies wie
ein Sturz aus 2 Meter Höhe behandelt.
Nippon
© 1999 – 2004 by Stefan Mahr

Similar documents