Book 1 - Sri Swami Madhavananda Austria Hospital

Comments

Transcription

Book 1 - Sri Swami Madhavananda Austria Hospital
306401 Jadan, Distr. Pali, Rajasthan (Indien) [email protected] www.helphospital.org
Sri Swami Madhavananda
Austria Hospital
JAHRESBERICHT
2011
Inhaltsverzeichnis
Ausgangslage
4
Medizinische Camps
6
Kostenlose Augenoperationen
9
Präventivprogramme
12
Neue Abteilungen & Neue Gesichter 12
Finanzbericht
18
Zu guter Letzt
20
Struktur des Managements
21
Hari Om
DAS HÖCHSTE GUT IST DIE GESUNDHEIT
“Gesundheit ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Gesundheit”, sagt Paracelsus. Um unsere Pflicht zu erfüllen, unsere
Dharma und das Ziel des Lebens zu erreichen, müssen wir den
Körper als ein göttliches Instrument für die Schauspielerei in
dieser Welt sehen. Deshalb ist es notwendig, auf unsere körperliche, geistige, soziale und spirituelle Gesundheit zu achten.
Dies zu tun ist unsere Verantwortung. “Früh ins Bett und früh
aufstehen, macht den Menschen gesund, reich und weise!”
Benjamin Franklin
Ausgangslage
Ein großes Problem heutzutage ist, dass viele Menschen
weltweit in extrem ärmlichen Verhältnissen leben, ohne
Zugang zu medizinischen Basisleistungen. Im besonderen
davon betroffen sind Frauen und Kinder.
Aufgrund
der
Nichtverfügbarkeit
einer
angemessenen
Gesundheitsversorgung, sterben jedes Jahr hunderte von
ihnen im Bundesstaat Rajasthan im Nordwesten von Indien,
Für sie kann selbst die einfachsten Krankheit lebensbedrohlich sein, weil keine korrekte und rasche medizinische
Versorgung gegeben werden kann.
Ausgangslage
Große Teile Indiens sind ohne adäquate Behandlungszentren und
Fachkräfte des Gesundheitswesens wie Ärzte und medizinisches
Personal fehlen. Durch diese Ausgangslage, erkannten wir die
dringende Notwendigkeit, medizinische Hilfe und Grundversorgung anzubieten. Besonders benötigt werden Erste-Hilfe-Stationen, Notaufnahme und Patiententransporte, und zwar vorrangig für die Hochrisiko-Gruppen der Schwangeren und kranken
Kinder, da vor allem Frauen und kleine Mädchen am stärksten
betroffen sind.
Die Inspiration für ein neues Projekt kommt häufig aus der Erfahrung und dem Wunsch etwas Sinnvolles zu schaffen. Die Idee,
die Organisation “Austria Hospital in India” zu gründen kam von
Dr. Shanti Puri und von den vielen Erfahrungen die sie in ihren
zahlreichen Fahrten durch Indien gesammelt hat.
Medizinische Camps
Medical Camps
Um
den Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen in unterversorgten Gebieten von
Pali und den angrenzenden Dörfern zu ermöglichen, werden an bestimmten Tagen im
Kranknehaus oder in den Dörfern Medical Camps angeboten. In diesen Camps werden
sowohl die Konsultationen als auch die Medikamente kostenlos zur Verfügung gestellt.
Außerdem werden Patienten für kostenlose Augenoperationen ausgewählt.
Auch spezielle Camps für Frauen und Schwangere finden seit 2010 statt.
Camps 2011
In diesem Jahr boten wir verschiedene medizinische Camps, entweder in unserem Krankenhaus oder in den umliegenden Dörfern, an.
16. März 2011: Camp in unserer Klinik mit den folgenden Ärzten: Dr. Rajesh Vyas (Chirurg), Dr.
Madhu Mathur (Gynäkologin), Dr. GK Goyal (Augenarzt), Dr. Abhishek Dadich (Zahnarzt), Dr. AK
Naval (Allgemeinmediziner), Dr. Jogendra Singh (Allgemeinmediziner). Alles in allem erhielten
500 Patienten Untersuchungen und kostenlose Medikamente. Die Patienten, meist Analphabeten und Bauern, kamen aus den umliegenden Dörfern um kostenlose Hilfe und Behandlung
zu erhalten. Sieben Patienten wurden für eine Augenoperation ausgewählt und wurden noch
am selben Tag operiert. Verpflegung und Unterkunft sowie die Operationen etc. waren für die
Patienten kostenlos. Am Tag nach dem Camp wurden postoperative Kontrollen von denÄrzten
durchgeführt. Außerdem erhielten die Patienten kostenlose Brillen.
12. April 2011: An diesem Tag halfen insgesamt sechs Ärzte und über 250 Patienten aus allen
Teilen der ländlichen Gegend von Pali kamen für die Behandlungen in unser Hospital. Unser
gesamtes Personal arbeitete unter großer Anstrengung um Werbung für das Camp zu machen,
sie besuchten dafür 36 Dörfern in der Umgebung. Wir wählten acht Patienten für kostenlose
Augenoperationen aus. Auch unser Chirurg, Dr. Vyas, wählte fünf Fälle für Operationen aus, die
in unserem Hospital durchgeführt wurden.
Medizinische Camps
REGELMÄSSIGE CAMPS FÜR DIE HILFSBEDÜRFTIGEN
Medizinische Camps
Medical Camps
18. Mai 2011: Rajasthan ist bekannt für sein Wüstenklima, vor allem während der Sommermonate
(Mai-Juni), wo die Temperaturen leicht auf 45 ° C steigen können. Diese Hitze schafft große
gesundheitliche Probleme. Um ihnen eine bessere medizinische Versorgung während der Sommermonate zu gewährleisten, haben wir ein Camp im Mai veranstaltet. An diesem Tag kam eine
große Anzahl von Patienten zu uns ins Hospital, vor allem um Behandlung von Problemen die
durch die Hitze auftreten zu erhalten. Das Austria Hospital bietet nicht nur kostenlose Beratung,
sondern auch kostenlose Medikamente an. Wir behandelten viele Patienten mit Hitzschlägen, Bewegungsproblemen, Durchfällen, Asthma und viralem Fieber und vielen anderen Krankheiten.
Dank unserem ausgezeichneten Team konnten wir über 160 Patienten helfen.
11. September 2011: Ärzte aus verschiedenen Fachdisziplinen behandelten die Bedürftigen: Oberarzt, Arzt, Chirurg, Allgemeinmediziner, Orthopäde, Augenarzt, Physiotherapeut und Zahnarzt.
Zum ersten Mal wurden auch Physiotherapie-Behandlungen angeboten und viele Menschen aus
der Region kamen um dies in Anspruch zu nehmen. Chronische Gelenksbeschwerden und Erkrankungen der Wirbelsäule durch die schwere körperliche Arbeit und die unangemessenen Arbeitsbedingungen und durch Hyperfluorosis, sind häufige Probleme der Dorfbewohner. Das Camp
wurde mit großer Freude aufgenommen und rund 200 Patienten erhielten kostenlose Medikamente, Behandlungen und Beratungen. Der Ambulanzwagen spielte eine wichtige Rolle, da er die
Patienten aus den ländlichen Gebieten ins Hospital brachte.
9. Oktober 2011: Nach der Monsun Saison boten wir ein weiteres Camp an. Patienten für Augenoperationen wurden ausgewählt, die Dr. GK Goyal durchführte. Ein kostenloser SMS Dienst
wurde verwendet um die Dorfbewohner und Routine-Patienten im Vorfeld über das Camp zu informieren.
10. November 2011: Das erste Camp zur Linderung von Knochen-und Gelenkschmerzen war sehr
erfolgreich. Dr. Ajay Singh Parihar, MCH, orthopädischer Chirurg aus Jodhpur, in Großbritannien
ausgebildet, und sein Team, übernahmen die Betreuung einer großen Anzahl von Patienten. Dr.
Parihar ist auf den Ersatz von Kniegelenken spezialisiert. Er kam mit 3 von seiner besten Mitarbeiter. Im unserer Umgebung haben wir nur 2 Orthopäden für etwa 20.000 Menschen. Wir hoffen
für die Zukunft, dass einen Orthopäde finden, der mindestens einmal pro Woche in unsere Klinik
kommt. Unser freiwillige Helferin Dr. Anita Sukla (UK), Zahnärztin, arbeitete Seite an Seite mit
unserem Krankenhaus-Zahnarzt Dr. Abhishek Dadhich.
Augenoperationen
KOSTENLOSE AUGENOPERATIONEN EINIGE ERFOLGSGESCHICHTEN
Patienten
die während der Camps ausgewählt wurden, werden von einem Augenarzt
kostenlos operiert. Obwohl eine Augenoperation nur 30 Euro kostet, ist das für die Bauern aus den ländlichen Gebieten nicht bezahlbar. Unsere Spender haben diese Operationen bereits in der Vergangenheit großzügig unterstützt und wir hoffen natürlich auf
weitere Spenden damit wir diese Operationen auch in weiterer Folge kostenlos anbieten
können. Die Ärmsten der Armen benötigen unsere Hilfe am meisten.
Augenoperationen
Hamta Ji hat sein Augenlicht zurück
“Mein Name ist Hamta und ich bin 70 Jahre alt. Ich lebe in Bhagavas, einem kleinen Dorf in der
Nähe von Šojat (Pali). Ich bin ein Bauer, verheiratet und habe keine Kinder. Pro Monat verdiene
ich 3,200 Rupien (= 53 Euro). Seit 7 bis 8 Monaten ist das Augenlicht auf meinem rechten Auge
schwächer und schwächer geworden, ich konnte damit nicht mehr richtig sehen. Ich konnte
die Gesichter der Menschen kaum mehr erkennen ... Deshalb kam ich erneut zum Hopital. Die
Operation aufgrund meines grauen Stars wurde erfolgreich von Dr. Goyal aus Pali durchgeführt
und jetzt kann ich mit dem rechten Auge wieder sehen. Vor einem Jahr hatte ich das gleiche
Problem mit meinem linken Auge und ich wusste nicht, wo ich Hilfe bekommen könnte. Einige
Freunde erzählten mir von dem medizinischne Camps im SSMA Hospital. So kam ich ins Lager
und wurde noch am selben Tag operiert. Durch die sehr gute Behandlung durch das Krankenhaus kam ich auch für die zweite Operation hier her. Dank dieser kostenlosen Operationen
kann ich wieder auf beiden Augen sehen. Jetzt ist mein Leben wieder voller Licht, ich kann mit
beiden Augen deutlich sehen und freue mich wieder ein normales Leben leben zu können. “
Ich konnte die Gesichter der Menschen kaum
mehr erkennen!
Ashu Ram ji Devasi erfolgreich operiert
Mishri Bai kann wieder sehen
Ich bin ein sehr armer Zigeuner und für mich und meine
Familie ist es schwierig zu überleben. Ich hatte Angst vor
Krankenhäusern, aber jetzt, dank des SSMA Hospitals,
will sogar mein Enkel Arzt werden.
Mishri Bai, eine 40-jährige Frau aus Šojat City, wurde nach einem kostenlosen Camp am zweiten
Auge operiert. Mishri Bai’s Ehemann ist ein Schuster und besitzt einen sehr kleinen Laden neben einer Straße. Sie haben sechs Kinder, 3 Jungen und 3 Mädchen. “Meine Familie hat nicht viel
Geld und das Leben ist manchmal schwierig für uns.” Obwohl Mishri Bai als Putzfrau arbeitete
und mit anderen Arbeiten in mehreren Häusern half, konnte sie aufgrund ihrer Sehschwäche
nicht mehr soviel arbeiten als zuvor. Mishri hatte vor rund 9 Jahren bereits eine Augenoperation am linken Auge aber in den letzten Jahren konnte sie auch am rechten Auge immer weniger sehen. Als die Familie die Broschüre für das kostenlose medizinische Camp erhielt, waren
alle sehr glücklich und Mishri wurde für die kostenlose Augenoperation ausgewählt. Nach der
erfolgreichen Operation konnte sie wieder auf beiden Augen deutlich sehen und nach ein paar
Tagen wieder arbeiten gehen. “Ihr habt mein Augenlicht gerettet dank euch kann ich wieder
arbeiten um Geld für meine sechs Kinder und meinen Mann zu verdienen.” Mishri Bai dankte
den Ärzten und Mitarbeitern für ihre großartige Arbeit.
Meine Familie hat nicht viel Geld und das Leben ist manchmal schwierig für
uns. Ihr habt mein Augenlicht gerettet und dank euch kann ich wieder arbeiten um Geld für meine sechs Kinder und meinen Mann zu verdienen.
Augenoperationen
“Ich bin Ashu Ram, 80 Jahre alt, aus dem Devasi Stamm, einer indischen Zigeunerkaste, und
lebe in Rayiko Ki Dhani in Jadan. Ich bin ein sehr armer Zigeuner und habe nur 4 Ziegen um
meinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Mein monatliches Einkommen beträgt 50 Rupie (= weniger als 1 Euro) und in einem Jahr erhalte ich 4.000-5.000 Rupie durch den Verkauf meiner
Ziegen und Schafe. Ich lebe in einer abgelegenen Gegend, fernab jeder Hauptstraße, gemeinsam mit meiner Frau und meinem 9-jährigen Enkel. Dieser kümmert sich um uns. Obwohl ich
vier Söhne haben, kommen sie sehr selten um mich zu besuchen da sie alle in großen Städten
leben. Durch diese Art von Armut ist es sehr schwer für uns zu überleben und wir sind nicht in
der Lage uns jegliche Art von medizinischer Behandlung zu leisten. Wir können das Geld nicht
für unsere Gesundheit ausgeben. In den vergangenen Jahren stand ich mehr und mehr vor
dem Problem, dass mein Augenlicht schlechter wurde, ich konnte nicht mehr richtig sehen.
Weil ich mit meinen Schafen und Ziegen in der Vergangenheit häufiger vor dem Krankenhaus
war, wusste ich über das Austria Hospital Bescheid. Allerdings hatte ich große Angst vor dem
Krankenhaus, vor Gebühren, Behandlungs- und Nebenkosten. Eines Tages hörte ich von anderen Dorfbewohnern, dass das Krankenhaus eine gute Ausstattung und einen Augenarzt hat.
Ich entschied mich, ins Krankenhaus zu kommen um dem Management meine wirtschaftliche
Situation zu erklären. Ich bin sehr dankbar, dass das ganze Austria Hospital Management und
die Mitarbeiter, die mein fianzielles Problem verstanden, sofort beschlossen mir eine kostenlose Behandlung zu ermöglichen. Dr. Goyal aus Pali schlug vor, dass ich aufgrund eines grauen
Stars auf meinem linken Auge eine Operation bekommen sollte. Außer meinem 9-jährigen Enkel hatte ich niemanden dabei und ich hatte Angst. Glücklicherweise löste das Austria Hospital
alle meine Zweifel und Probleme und auf einem vereinbarten Tag kam ich in Begleitung meines Enkel ins Krankenhau. Nach einer Untersuchung führte Dr. Goyal meine Operation kostenlos durch. Alles lief wie geplant und die Behandlugn war erfolgreich. Das Krankenhaus hat nicht
nur die Operation durchgeführt, sondern auch Medikamente, Unterkunft und Essen für mich
und meinen Enkel kostenlos zur Verfügung gestellt. Ein herzliches Dankeschön an das Austria
Hospital für all diese Dienste. Mein Leben ist jetzt wieder normal und ich bin sehr glücklich wieder sehen zu können! Die Freundlichkeit und positive Einstellung der Mitarbeiter des Krankenhauses hat mich in dieser Zeit sehr unterstützt und sie änderte meine Einstellung zum Thema
Krankenhaus. Jetzt, da auch mein Enkel mit dem Krankenhaus vertraut ist, will er Arzt werden
um armen und bedürftigen Menschen helfen zu können.”
Präventivprogramme
PRÄVENTIVPROGRAMME
Gesundheitsfürsorge für Frauen
Frauen
Frauen, im Speziellen auch während der Schwangerschaft und danach, wenn es um die Versorgung der Kinder geht, müssen über eine gesunde Ernährung, den Schutz von Kindern und die
medizinische Grundversorgung Bescheid wissen. Es ist schockierend, dass die meisten Frauen
in der Region bei all ihren Schwangerschaften noch nicht einmal einen Arzt aufsuchen. Deshalb ist es essentiell bereits kleine Mädchen in frühem Alter für Gesundheitsthemen zu sensibilisieren, damit sie Bescheid wissen und als Multiplikatoren wirken können. Aber auch Frauen
müssen Vorbilder für ihre Kinder sein und werden daher besonders als Multiplikatoren für ihre
Dörfer geschult.
12.01. Gesundheitsvortrag mit Frau Dr. Mathur in Jadan
Unser erster Gesundheitsvortrag wurde vom Austrai Hospital im Anganwadi Center in Jadan
organisiert. In diesem Vortrag sprach Frau Dr. Madhu Mathur, Gynäkologin, zu den Frauen des
Dorfes über verschiedene Themen rund um die allgemeine Gesundheitsversorgung. Die Anwesenden waren glücklich soviel über das Thema Gesundheit, Sicherheit, Gesundheitsschutz,
medizinische Untersuchungen während der Schwangerschaft etc. zu erfahren. Mehr als 100
Frauen nahmen an diesem Programm teil und erhielten durch Dr. Mathur auch Gesundenuntersuchungen vor Ort.
Die darauffolgende Woche kamen viele dieser Frauen zu uns ins Krankenhaus um Untersuchungen und Behandlungen zu unterziehen. Zu diesem Anlass wurden auch Transportmöglichkeiten vom Krankenhaus zur Verfügung gestellt. Unser Ambulanzwagen fuhr in die Dörfer und
brachte schwangere Frauen ins Krankenhaus, damit diese regelmäßig von Dr. Madhu Mathur
untersucht werden konnten. Durch dieses Angebot, können wir die Gesundheitssituation der
Frauen in dieser Gegend deutlich verbessern.
14.02. Seminar für Mädchen zum Gesundheitsbewusstein in der Ashram Schule
In Rajasthan sind die Bedingungen für Frauen im Vergleich zu den größeren Städten des
Landes nicht sehr gut. Die Gründe dafür sind der Mangel an Bildung und Sensibilisierung
zum Thema Gesundheit. Um das Bewusstsein der Mädchen für diese Themen zu fördern und
beizubringen, organisierte das SSMA Hospital spezielle Seminare für Mädchen zum Thema
Gesundheitsbewusstein.
Im Februar wurde ein Seminar für die Mädchen des Shri Vishvadeep Gurukul Vidhayalay’s
organisiert. Die Chirurgien und Gynäkologin Frau Dr. Madhu Mathur sprach in ihrer Rolle als
Expertin and in ihrer einstündigen Rede, erklärte sie unter anderem die Anatomie des weiblichen Körpers. Sie interagierte auf sehr persönlichem Niveau mit den Mädchen und erklärte
ihnen alles zum Thema allgemeines Gesundheitsbewusstein. Rund 300 Mädchen nahmen am
Seminar teil. Nicht nur die Teenager aber auch die weiblichen Lehrerinnen profitierten vom
Programm. Im zweiten Teil des Seminars, konnten die Schülerinnen viele Fragen zu Gesundheitsthemen stellen. Laut einer Lehrerin, hat sie in ihrem ganzen Leben und den mittlerweile
15 Jahren als Lehrerin, noch nie so ein Seminar besucht. Viele Lehrerinnen und Schülerinnen
hatten danach persönliche Gespräche mit Dr. Mathur. Am Ende bedankten sich alle herzlich
beim SSMA Hospital für dieses Angebot.
Präventivprogramme
Preventive Programs
und Kinder, insbesondere Mädchen, sind die am stärksten gefährdeten Gruppen für Krankheiten und gesundheitliche Notfälle. Präventive Bildungsprogramme und
spezielle Gesundheitsdienstleistungen für Frauen und Kinder sind deshalb ein wichtiger
Teil der Arbeit unseres Krankenhauses. Zurzeit bilden wir Frauen als ehrenamtliche Gesundheits-Mentorinnen für ihre Dörfer aus, und unser medizinisches Personal hält Vorträge über Gesundheitsthemen in Dörfern und in Schulen.
Gesundheitskarte für Kinder
Allgemeine
Gesundheits- und Vorsorgeuntersuchungen für Schulkinder werden durch
eine Reihe von Ärzten zwei Mal pro Jahr durchgeführt. Die Ziele sind: Diagnose systematischer interner Erkrankungen, orthopädischer Störungen, Hyperfluorosis, Impfkontrolle etc. und Überweisung zur Behandlung bei Fachärzten. Das Programm besteht aus
zwei Sitzungen.
-
Zweite Untersuchung: Augen- und Zahnuntersuchung durch Fachärzte, Impfkontrolle
Diese Gesundenuntersuchung wird beginnend mit dem Schuljahr 2011/12 regelmäßig durchgeführt und ein Impfpass wird an alle Schüler verteilt.
Preventive Programs
Präventivprogramme
-
Erste Untersuchung: allgemeine Gesundenuntersuchung durch einen Allgemeinmediziner, Blutgruppentest, Hämoglobin Test
Neue Abteilungen &
Neue Gesichter
NEUE ABTEILUNGEN
Physiotherapie Abteilung
Die Physiotherapie Abteilung wurde im September 2011 eröffnet. Physiotherapie ist eine
medizinisch physikalische Behandlungsmethode für Probleme der Gelenke, Muskeln und Nerven. Sie umfasst aktive Übungen und passive Behandlungen durch Physiotherapeuten. Der
Umfang der physiotherapeutischen Intervention ist für das Gesundheitsversorgungs-Team
unerlässlich. Seit September unterstützt uns Dr. Sidhant S. Joshi, Physiotherapeut und Fitnesstrainer.
Vor allem wird Physiotherapie als zusätzliche Behandlungsmethode in der Chirurgie, Orthopädie, Neurologie, Kardiologie, Gynäkologie, Pädiatrie, Rehabilitation und bei Verbrennungen, angewendet. Die Physiotherapie arbeitet mit Trainingsgeräten (aktiv) und Elektrotherapie
(passiv): mit Kurzwellen, Mikrowellen, Ultraschall, Laser und Interferenzstrom.
Ayurveda Zentrum
Seit September 2011 gibt es eine neue Ayurveda-Abteilung, um die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung nach einer traditionellen, natürlichen indischen Medizin, zu erfüllen.
Der Ayurveda Arzt hat Erfahrung mit verschiedenen Techniken und Medikamenten, im Speziellen aus natürlichen Quellen. Die traditionellen und bekannten Behandlungen erlauben der
lokalen Bevölkerung den europäischen Standard unseres Hospitals kennen zu lernen.
Neue Abteilungen
Außerdem werden seit 2011 regelmäßig Ayurveda Pancha Karma Behanldungen angeboten.
Diese verschiedenen Behandlungen (wie Abhyanga - Ganzkörpermassage, Shirodhara, Kopfmassage etc.) und die spezielle Diät, wurden bereits von einigen Patienten genossen.
NEUE GESICHTER
Das Jahr 2011 brachte viele neue Gesichter für
Hospital.
das Sri Swami Madahvananda Austria
Dr. Jogendra Singh Rajpurohit kam als Assistenzarzt der Allgemeinmedizin zu uns. Er schloss
sein Medizinstudium 2010 am Dr. S.N. Medical College in Jodhpur mit dem Titel M.B.B.S. ab.
Laut Aussage des 26jähirgen Jogendra, “Medizin ist nicht nur ein Job für mich, sondern mein
Hobby das mir sehr gefällt.”
Mr. Ranjan Dave unterstützt uns als Public Relations Manager, Persönlicher Assistent der Präsidentin und Chef-Koordinator. Er hat einen MBA Abschluss in Massenkommunikation und sehr
gute Arbeitserfahrung im Bereich der Medien (PR und TV). Herr Dave ist aus Jodhpur und wird
sehr bald an der Universität von Jodhpur mit seinem Ph.D. (Literatur) Abschluss fertig sein.
Dr. Sidhant S. Joshi, Physiotherapeut und Fitnesstrainer, ist seit September Teil unseres Teams.
Eines seiner ersten Aufgaben war die Ausstattung der Physiotherapie Abteilung. An S. Shanti,
seiner ersten Patientin, testete er sofort die Elektrotherapie aus.
Dr. Govind Narayan Arora, Oberarzt, ist ein sehr erfahrener Arzt der bereits 35 Jahre im Staatsdienst von Rajasthan tätig war. Durch seine langjährige Behandlungserfahrung ist er der
beste, um das Vertrauen der lokalen Bevölkerung zu gewinnen. Als neuer Allgemeinmediziner
kompletiert er unser Team.
Dr. Kailas Parihar, Orthopäde, kommt seit Oktober 2011 jeden Sonntag ins Krankenhaus um
kostenlose orthopädische Behandlungen für die Bedürftigen anzubieten.
Neue Gesichter
Dr. Dheeraj Gelhot (A.M.S.,D.PK) aus Jodhpur ist unser neuer Ayurveda Arzt. Er graduierte 2009
in Auyurveda und praktizierte bereits die letzten 4 Jahre Ayurveda Pancha Karma Therapien.
Außerdem arbeitete er 2008 im Ramsnehi Panchkarma Zentrum und managet jetzt das Ayurveda Medispa & Panchkarma Zentrum in Jodhpur. Er half bereits erfolgreich in einigen medizinischen Camps mit. Herr Gelhot ist sehr daran interessiert Menschen dabei zu unterstüzten,
ein gesundes und glückliches Leben mit Hilfe der traditionellen, indischen, naturbelassenen
Wissenschaft des Ayurveda zu führen.
Finanzbericht
Finanzbericht
Zu guter Letzt
‘Wenn Götter tanzen’’ Benefiz Veranstaltung in Wien
Am Dienstag den 29. November 2011, hatten wir einen wunderbaren indischen Tanz-Abend in
Wien mit HAKTI DEVI (Indische Tanzschule Bharatnatyam), die eine perfekte Tanz-Performance
bot. Wir waren alle außerordentlich beeindruckt über ihre Tanz-Fähigkeiten und genossen das
ganze Programm sehr. Mit Jasmin als Rednerin, Bhavani und Nidhi aus der Tanzschule und Bhakti
Devi erleben wir die alten Tänze zu Ehren des Gottes Shiva und anderer Götter und Göttinnen.
Es war eine Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten des Jadan Hospitals (Sri Swami Madhavananda
Austria Hospital). Ein Zahnarzt Freund Sadhvi Shanti’s war Sponsor des Abends und viele seiner
Patienten genossen die Aufführung. Wir sind sehr dankbar für all die Freundlichkeit, Unterstützung und Hilfe die wir an diesem Abend erhielten, um auch weiterhin medizinische Hilfe für die
Bedürftigen in Rajasthan anbieten zu können.
Sadhvi Shanti in der Ukraine: Meditations Seminar für das Krankenhaus
Die YIDL Gesellschaft von Tscherkassy lud Sadhvi Shanti zu einem Wochenend-Seminar zum
Thema “Meditation - der Weg zum Glück” ein. Das Seminar fand im medizinischen Zentrum “Astra” in Tscherkassy statt. Indische Heilige brachten das spirituelle Erbe des Yoga und der Meditation in die ganze Welt. Selbstverwirklichung ist das Ziel aller Yoga-Wege. Meditation ist das beste
Werkzeug, um dieses Ziel, das erreichbar für jedermann schaffbar ist, zu erreichen. Wir übten
verschiedene Techniken aus YIDL, wie Asanas, Konzentrationsübungen und verschiedene Ebenen
der “Self-Inquiry-Meditation”. Während der Vorträge lasen wir aus den alten Schriften der Upanishaden, Bhagvat-Gita, Adi Guru Shankaracharya und die Bücher von “Yoga im täglichen Leben”,
die von Swami Maheshwarananda geschrieben wurden. In Satsangs sangen wir alle gemeinsam
Mantras, Bhajans, vor allem in Verbindung mit Meditation und Selbst-Verwirklichung (wie Shivoham und Cidananda Rupa Shivoham). Das gesammelte Geld des gesamten Programms geht als
Spende an das die Sri Swami Madhavananda Austria Hospital in Jadan, Indien, um auch weiterhin
den Bedürftigen zu helfen.
Management des Vereins “Austria Hospital in India”, Österreich
Sadvhi Dr. Shanti Puri, Präsidentin
Mag. Ernestine Badegruber, Vizepräsidentin
Erna Buchinger, Kassierin
Eva Andresek, Stellvertretende Kassiererin
Harriet Bucher, Sekretärin
Regina Artner, Stellvertretende Sekretärin
Management des Sri Swami Madhavananda Austria Hospital, Indien
Sri Vishva Deep Gurukul Maheshwarananda Ashram
Mahamandaleshwar Swami Jasraj Puri Ji, Geschäftsführer
Mangal Mani Ji & Swami Premanand Ji, Sekretäre
Sri Swami Madhavananda Austria Hospital
Sadhvi Dr. Shanti Puri Ji, Präsidentin
Ranjan Dave, Persönlicher Assistent der Präsidentin, Chef-Koordinator
Medizinische Abteilungen des Sri Swami Madhavananda Austria Hospitals
Dr. Govind Narayan Arora, Oberarzt, Allgemeinmedizin
Dr. Jogendra Singh Rajpurohit, Assistenzarzt, Allgemeinmedizin
Dr. Rajesh Vyas, Chirurg, Allgemeinmedizin
Anil Sharma, Labor & Röntgenabteilung
Om Singh Sodha, Krankenpflege
Basant Kumar, Krankenpflege
Nanda Gurjar, Krankenpflege
Dr. Abhisekh Dadhich, Zahnarzt, Zahnmedizin
Jogarm Meghwal, Assistent, Zahnmedizin
Dr. Sidhant S. Joshi, Physiotherapeut & Fitnesstrainer, Physiotherapie Abteilung
Dr. Dheeraj Gehlot, Ayurveda-Arzt, Ayurveda Abteilung
Nicht-medizinische Abteilungen des Sri Swami Madhavananda Austria Hospitals
Achlesh Dave, Leiter der Rezeption
Ranjan Dave & Achlesh Dave, Leitung der Buchhaltung
Kailash Purohit, Buchhaltung
Mangal Mani Ji, Zentralbüro/Sekretariat
Nanda Gurjar, Rezeption
Bhagwati, Küche
Pramod Parihar, Leitung des Reinigungsdienstes
Dharmendra & Arjun, Reinigungsdienst
Narendra & Fhuli Bai, Abteilungshilfe
SRI SWAMI MADHAVANANDA AUSTRIA HOSPITAL
306401 Jadan, Distr. Pali, Rajasthan (Indien)
[email protected] www.helphospital.org

Similar documents