Programm - Up and Coming

Comments

Transcription

Programm - Up and Coming
21.– 24. Nov. 2013
Programm
Deutscher Nachwuchsfilmpreis 2013
Int. Young Film Makers Award 2013
206 Kurzfilme aus 38 Ländern im Wettbewerb
Zeitplan / Timetable
Deutscher Wettbewerb
ZEIT
DONNERSTAG
10.00
10.30
FREITAG
SAMSTAG
10.00 – 12.00
10.15 – 12.00
SONNTAG
10.30 – 12.00
11.30
Preisverleihung
13.30
13.30 – 15.00
13.30 – 15.00
13.30 – 15.00
14.00 – 16.00
Preisträger Filme 2013
15.30
15.30 – 17.00
19.00
15.30 – 17.00
15.30 – 17.00
19.00 – 20.30
19.00 – 20.30
21.00 – 22.30
21.00 – 22.30
19.30
Eröffnungsfeier
21.00
21.00 – 22.30
International Competition
TIME
THURSDAY
FRIDAY
SATURDAY
10.30 am
10.30 – 12.00
10.30 – 12.00
10.30 – 12.00
SUNDAY
11.30
Prize Awarding
12.30 pm
12.30 – 02.00
02.00 pm
02.00 – 03.30
04.00 pm
04.00 – 05.30
04.00 – 05.30
04.00 – 05.30
07.30 pm
07.30
Opening Ceremony
07.30 – 09.00
07.30 – 09.00
09.00 pm
09.00 – 11.30
09.30 – 11.00
09.30 – 11.00
09.30 pm
02.00 – 03.30
02.00 – 04.00
winners of 2013
Talks & Specials
ZEIT
DONNERSTAG
FREITAG
SAMSTAG
09.30
10.30 Talk mit den
Preisträgern 2011
10.30
12.30
12.30 – 13.15
Filmtalk im Foyer
22.00
2
12.30 – 13.15
Filmtalk im Foyer
12.30 – 13.15
Filmtalk im Foyer
14.00 – 16.00
Filmen in der Schule
14.00
17.30
SONNTAG
9.30 – 10.15
filmklasse-deutschland
17.30 – 18.15
Filmtalk im Foyer
17.30 – 18.15
Filmtalk im Foyer
17.30 – 18.15
Filmtalk im Foyer
Party im SPANDAU
Inhalt / Content
Deutscher Wettbewerb, Index .................................................................................................... 4
International Competition, Index ............................................................................................... 5
Intro ........................................................................................................................................... 6 /7
Wir danken / our thanks .............................................................................................................. 8
Team ............................................................................................................................................. 9
Jury Deutscher Wettbewerb, Moderatoren/Presenters .................................................... 10/11
Jury International Competition ............................................................................................ 12/13
International Young Film Makers Award .................................................................................. 15
Deutscher Nachwuchsfilmpreis ............................................................................................ 16 /17
Kuratorium / Int. Honorary Comittee ....................................................................................... 18
Wettbewerb / Competition
Deutscher Wettbewerb,
Filme A–Z ............................................................................................................................... 20–56
International Competition
films listed by country of origin (A–Z) ................................................................................. 58–90
Begleitprogramm / Special Programm
Taschengeldkino ............................................................................................................. 92/93/94
filmklasse-deutschland ......................................................................................................... 96/97
Zeitpläne / timetables ................................................................................................ 2 + 106/107
up-and-coming Int. Film Festival Hannover
wird veranstaltet von /
is organized by the association
‚Bundesweites Schülerfilm- und
Videozentrum e. V. ‘ in Hannover
Lister Platz 1
D-30163 Hannover
Tel. (+) 49 (0) 511. 66 11 02
Fax (+) 49 (0) 511. 39 30 25
[email protected]
12. Int. Film Festival Hannover
Deutscher Nachwuchsfilmpreis 2013
Int. Young Film Makers Award 2013
Herausgeber:
Bundesweites Schülerfilm- und
Videozentrum e. V. Hannover
21.– 24. November 2013
‚Deutscher Nachwuchsfilmpreis‘ ist als
Wort-/Bildmarke eingetragen.
3
Deutscher Wettbewerb
3
5
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
4
3rd Person....................................................................
5 Minuten.....................................................................
A Time of Vultures.......................................................
A/D................................................................................
About Simon................................................................
about:blank..................................................................
Arthur............................................................................
Au Pair..........................................................................
Auf ein Wort.................................................................
Bacon Nostra...............................................................
Beim Gorilla in der Villa...............................................
Bisschen komisch.........................................................
blauwarm......................................................................
Captain Primat – Strandspiele....................................
Dangerous Phil – Der Tiger in mir..............................
Das erste Mal...............................................................
Das fiese Orakel und der fatale Wunsch...................
Das Geheimnis der Eiche............................................
Das Neujahrsgeschenk................................................
Der 90. Geburtstag......................................................
Der geheimnisvolle Mond der Gummibärchen...........
Der Museumsdrache...................................................
Der pubsende Fisch....................................................
Der Wunsch..................................................................
Die Geheimagentin.....................................................
Die Konferenz der Tiere..............................................
Die Schaukel des Sargmachers..................................
Dorfbums......................................................................
Draussen ist wo du nicht bist......................................
Dunkelblau...................................................................
Erbgut...........................................................................
Erinnerungen an den Sommer...................................
Fallout Berlin................................................................
Fast Food.....................................................................
Fichten..........................................................................
Fortune Faded.............................................................
Gay Goth Scene...........................................................
Ghulam – Angekommen in Hamburg........................
Goliath..........................................................................
Hanz im Pech...............................................................
Havd / 7 Phasen...........................................................
Hunger..........................................................................
Iki – Bis bald.................................................................
Intervention..................................................................
Intrusion........................................................................
Irrdisch..........................................................................
Keine Chance...............................................................
Kolay Gelsin! – Frohes Schaffen!...............................
Konturen.......................................................................
Koora (Trash)................................................................
korreckt.........................................................................
Kuntergraudunkelbunt................................................
Liebe,Tod, Abendbrot.................................................
Lilli.................................................................................
20
20
20
21
21
21
22
22
22
23
23
23
24
24
24
25
25
25
26
26
26
27
27
27
28
28
28
29
29
29
30
30
30
31
31
31
32
32
32
33
33
34
34
34
35
35
35
36
36
36
37
37
37
38
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Y
Z
Little Che........................................................................ 38
Linear.............................................................................. 39
Lo que venga después.................................................. 39
Low battery.................................................................... 39
Malik............................................................................... 40
Marie! Der Metzger kommt!........................................ 40
Mein Leben als Kosmonaut.......................................... 40
Memoria......................................................................... 41
Momentum..................................................................... 41
Mondlicht........................................................................ 41
München-Bayreuth........................................................ 42
Nackt............................................................................... 42
Nadeschda..................................................................... 42
Nadja & Lara.................................................................. 43
Nebenan......................................................................... 43
Neununddreißig............................................................ 43
Neunundneunzigkommaneun...................................... 44
Nightguard-Doughnut.................................................. 44
Not Yet A Hero............................................................... 44
NOW............................................................................... 45
Nur neun Jahre Glück................................................... 45
Oma und ich – eine Zeitreise in die Vergangenheit.......... 45
Otto‘s Adventures......................................................... 46
Politisch Korrekt............................................................. 46
Qe skem a‘malla harza – Ich bin manchmal einsam.......... 46
Reverie............................................................................ 47
ROLLIN‘ Safari................................................................ 47
Rotkäppchen: Eine Erzählung von Blut und Tod ......... 47
Schultag.......................................................................... 48
Sebstdarstellung............................................................ 48
Sechster Sinn, drittes Auge, zweites Gesicht.............. 48
Seitenblicke.................................................................... 49
Sprachlos........................................................................ 49
Standpunkt..................................................................... 49
STAR WARS VIII.............................................................. 50
Stiller Schrei / Csendes Sikoly....................................... 50
Supergau........................................................................ 50
The Hour Glass.............................................................. 51
The Human Apocalypse................................................ 51
too much........................................................................ 51
Tussi Car......................................................................... 52
üç [ütsch]........................................................................ 52
Und ob schon wir wanderten im finsteren Tal............. 52
Verschlafen..................................................................... 53
Verschöpft...................................................................... 53
Wahrheit oder Wirklichkeit........................................... 53
waterghost..................................................................... 54
We pick it up.................................................................. 54
Weg Hier........................................................................ 54
Welcome to Bavaria...................................................... 55
Willst du mich heiraten?................................................ 55
With You......................................................................... 55
YEPPA – Wenn es knistert............................................. 56
Zwischen den Zeilen...................................................... 56
International Competition
AR
El papel (The Paper)...................................................... 58
La mujer perseguida (A Woman being followed)....... 58
Matar a un perro (Killing a Dog)................................... 58
A
Mit besten Grüßen (With best Regards)...................... 59
BE Alinéa B (Subparagraph B)............................................ 59
Blikveld (Sight) .............................................................. 59
Butoyi.............................................................................. 60
Droom (Dream).............................................................. 60
Plastic Bertrand.............................................................. 60
BR Os Lados da Rua (Beyond the Streets) ....................... 61
Você já cortou seu cabelo com maquininha?
(Have you ever had your hair cut with hair clipper?)..... 61
CN Pattern #1....................................................................... 61
The Yellow Ghost........................................................... 62
CA Double Act .................................................................... 62
Downstream................................................................... 62
Galaman......................................................................... 63
K.A.R.L............................................................................ 63
More than Ice-Cream Wong Kwong............................ 63
REN XING RONG QI (Human Vessel).......................... 64
The Boy Who Shouted Teresa...................................... 64
HR Covjek koji je volio fuckati (Man who loved to whistle)... 64
CZ O Šunce (Ham Story)..................................................... 65
DK Latter-Day-Saints............................................................ 65
EG Mn Agl Nina (For Nina)................................................. 65
Hänen tilanne (When One Stops)................................. 66
FI
Mies vailla kapitalismia (Man without the Capitalism).... 66
Se Lastaan Vihaa (Waste of a Life)................................ 66
Stara (The Star) .............................................................. 67
Sukkavartaankatu 8 (Sock Skewer Street 8)................. 67
FR Chiens (Dogs)................................................................. 67
des jeunes gens tristes (Sad Youth............................... 68
Le petit blond avec un mouton blanc
(The little blond Boy with a white Sheep).................... 68
You were So precious.................................................... 68
GB Hold on Me.................................................................... 69
Lipstick ........................................................................... 69
Net-Not Working........................................................... 69
The hungry Corpse........................................................ 70
The North Sea Riviera................................................... 70
GR If you let me in............................................................... 70
IN An obsolete Altar........................................................... 71
IR
Revaiate Aineie Dastanhaie Sade ............................... 71
(Mirror Narration of Simple Stories
IQ Nesma‘s Birds................................................................ 71
IL
Bitter Lemon.................................................................. 72
Nyosha............................................................................ 72
IT
Italy
Cantarella....................................................................... 72
L‘Esecuzione (The Execution)....................................... 73
memoria e imaginación (memory and imagination)..... 73
Shame and Glasses....................................................... 73
JP artery vein....................................................................... 74
Deep Scratches of Glowing Blue Disc......................... 74
fragment......................................................................... 74
The Man Who loves the Earth...................................... 75
LV
LB
MX
NL
NO
Livu Sarabumbals (The Sarabumbal of Livs)................ 75
Out of Darkness............................................................. 75
De tierra (Out of Earth).................................................. 76
Sloppy Seconds............................................................. 76
Stupid Monkey............................................................... 76
Aldona............................................................................ 77
Den Pyramidale Taushet (The Pyramidical Silence).... 77
Festen (The Party).......................................................... 77
Før hun kom, etter han dro
(Before she came, after he left).................................... 78
Miedo (Fear)................................................................... 78
PH Virkelighetsflyktning (Reality Refugee)........................ 78
PL Katapusang Labok (Last Strike).................................... 79
Konstruktor (The Designer) .......................................... 79
Krótka historia o tym, jak już będę duża
(Short Story about growing up).................................... 79
Łukasz i Lotta (Luke and Lotta)..................................... 80
SPACEREK IV – w siną dal
(Little Walk IV – into the blue distance)....................... 80
Zar (The Heat)................................................................ 80
PT Ziegenort........................................................................ 80
Fontelonga..................................................................... 81
Lagrimas de um palhaço (Tears of a Clown)................ 81
Rhoma Acans................................................................. 81
RU Torres (Towers)............................................................... 82
Deer Valya...................................................................... 82
Не с нами (Ne s nami) (Not with us)............................ 83
Life and Death of Savanna............................................ 83
My ne raby (We are not Slaves).................................... 83
Na kruchke (On the Hook)............................................ 84
KP V Put (Away) ................................................................... 84
ES Cho-de (Invitation)......................................................... 84
Davant la separació (Facing separation)...................... 85
SE Dios por el Cuello (God by the Neck).......................... 85
Att kunna se (To see)..................................................... 85
Ett utdrag från Dacke (An Extract from Dacke)........... 86
Hennes Svarta Vingar (Her black Wings)..................... 86
CH På andra sidan gatan (Across the Street)..................... 86
Alles bleibt anders......................................................... 87
TW Wo Gömmer (Where do we go from here)................. 87
Chicharon....................................................................... 87
TR Four Sisters..................................................................... 88
UA Disconnected................................................................. 88
Pershyi krok u khmarakh (The first Step in the Clouds). 88
US Vanya............................................................................... 89
Best Wishes, Catgirl...................................................... 89
Dresden.......................................................................... 89
Mute................................................................................ 90
Prism............................................................................... 90
5
Intro
Willkommen zum 12. internationalen up-and-coming Film Festival
in Hannover.
Die Präsentation von 206 Filmen, die von 2982 Bewerbungen aus 54 Ländern
ausgewählt wurden, ist wieder ein großes Ereignis für viele junge Filmemacher
aus aller Welt.
Wir waren beeindruckt vom Themenspektrum und der Qualität der vorgelegten
Arbeiten und können wieder nicht alle Filme zeigen, die es wert sind.
Die große Resonanz auf unser Festival zeigt die Bedeutung von up-and-coming
als Ort der Inspiration, der Reflexion und der Leidenschaft, ein Ort der
Entdeckung und der Herausforderung.
Nicht nur aus Filmklassen, Hochschulen und Medienakademien, sondern aus
dem Unterricht der Schulen, aus AG’s, Jugendzentren und privaten Freundeskreisen kommt ein Filmnachwuchs, den es zu fördern und zu fordern gilt.
Unser Förderprojekt ‚filmklasse-deutschland’ versammelt talentierte
Schülerinnen und Schüler unter 17 Jahren in einem Online-Tutorium und zeigt
den entstandenen Episodenfilm des Jahrgangs 2012 bis 2013.
Burkhard Inhülsen
Festivalleitung/head of
Dieser Nachwuchs braucht Orte zur öffentlichen Präsentation. Orte, die für
Aufmerksamkeit sorgen, der Motivation dienen und sowohl nützliche als auch
notwendige Korrektive darstellen.
Zugleich bedarf es einer Auszeichnung, welche die filmkünstlerischen Arbeiten
der jungen Filmemacher ehrt, deren Talent fördert und Filmarbeit in der Schule
würdigt.
Mit dem ‚International Young Film Makers Award’ , dem ‚Deutschen
Nachwuchsfilmpreis 2013’ und dem ‚Bundes-Schülerfilm-Preis’ soll dies
erreicht werden.
Karin Inhülsen
Festivalleitung/head of
Harald inHülsen
Festivalleitung/head of
Erstmalig wird der Int. Young Film Makers Award bei up-and-coming mit der
Aufnahme der Preisträger in eine masterclassfilm ausgestattet.
Ziel dieser Dotierung ist die nachhaltige Unterstützung, Betreuung und
Kommunikation der Preisträger über den Tag und die Zeremonie der Auszeichnung hinaus. Dies erfolgt durch die Einladung zu einem öffentlichen
internationalen FilmDialog im Jahre 2014 nach Hannover sowie die Einbindung
in ein internationales Netzwerk junger Filmschaffenden.
Bereits zum fünften Mal wird der ‚Deutsche Nachwuchsfilmpreis’ als gläserner
Filmkomet, einem Preisgeld und einer 2-jährigen Produzenten-Patenschaft
vergeben. Wir begrüßen die neuen Paten Quirin Berg, Fred Steinbach und
Martin Zimmermann und danken den ‚alten’ Paten Alexandra Kordes,
Uli Aselmann und Ralph Schwingel für Ihr Engagement.
up-and-coming ist auch ein Ort der Fortbildung: sehen was andere machen,
sehen was machbar ist. Filmbildung ist in vielen Bundesländern Bestandteil
des Lehrplans und so bietet das Festival für Lehrerinnen, Lehrer und Medienpädagogen ein Kaleidoskop an Filmideen und Varianten der praktischen
Umsetzung.
Wir sind stolz auf den Erfolg der seit Sommer 2010 laufenden Qualifizierungsmaßnahme TASCHENGELDKINO für Lehrerinnen und Lehrer und freuen uns,
dass mittlerweile der dritte Durchgang stattgefunden hat und somit
48 ‚Filmlehrer’ ihre Zertifikate erhalten haben.
Unser Dank gilt allen Förderern, die dazu beigetragen haben, dass die Ideen
von up-and-coming und das Festival realisiert werden konnten.
6
Intro
Welcome to the 12. international up-and-coming
film festival in Hanover.
The presentation of 206 films selected from 2982 contributions from 54
countries is a special event for many young filmmakers from all over the
world.
The great response to our festival documents the importance of
up-and-coming as a place of inspiration, reflection and passion,
an oasis of discovery, a place of dialogue and challenge.
Not only film classes, high schools and media academies, but also school
courses, workshops, youth centres and private groups supply the film scene
with new blood in need of promotion and challenge.
Our promotion project ‘filmklasse-deutschland’ brings talented High school
kids under 17 in an Online-Tutorial together.
This young generation of future filmmakers needs locations for public
presentation of their work. Places offering attention and motivation, yielding
both useful and necessary correctives.
At the same time it is essential to offer recognition in order to honour the work
of young artists and to promote their talent.
The ‘International Young Film Makers Award’ and the ‘Deutscher Nachwuchsfilmpreis’ (German Junior Film Award) seek to achieve this goal.
For the first time the ‘Int. Young Film Makers Award’ at up-and-coming is
endowed with a masterclassfilm for the award winners.
The goal of this prize is to sustain support, care and communication of the
award winners after the day of the awarding ceremony. This includes an
invitation to a public, international FilmDialog 2014 in Hannover and the
participation in an international network of young filmmakers.
For the fifth time ‘Deutscher Nachwuchsfilmpreis’ is awarded as a glass film
comet, prize money and a producer sponsorship.
We welcome the three new sponsors for the 2013 awardees: Quirin Berg,
Fred Steinbach und Martin Zimmermann and thanks to Alexandra Kordes,
Uli Aselmann and Ralph Schwingel for their support.
up-and-coming is also a place of continued education – for experiencing what
others are doing, for dreaming of what can be done. In several federal states
film education has become a standard item of the curriculum, hence
the festival offers teachers and media educators a kaleidoscope of film ideas
and examples of practical realisation.
We thank all sponsors and promoters who have enabled the festival to be
carried out once again this year.
7
Wir danken / our thanks
Das Festival wird gefördert mit Mitteln
des Bundesministeriums für Bildung und Forschung,
der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen
und dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.
The Festival is sponsored with funds from
the National Ministry For Education And Research
nordmedia fonds GmbH in Lower Saxony and Bremen
the City of Hannover.
Der ‚Deutsche Nachwuchsfilmpreis’ und der ‚Bundes-Schülerfilm-Preis’
werden finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).
Der Wettbewerb ‚Schüler machen Filme / Schülerfilmfestival‘
ist Bestandteil des up-and-coming Film Festival Hannover.
Dieser Schülerwettbewerb wird in Niedersachsen vom
Niedersächsischen Kultusministerium unterstützt.
Dank an / Special thanks to
Die Paten Uli Aselmann, Alexandra Kordes und Ralph Schwingel
für die Betreuung der Patenschaft ‚Deutscher Nachwuchsfilmpreis 2011’.
· Valerie Edwina Saunders (METROPOLITAN FILM, Copenhagen)
· Zhou Fei ( video artist – Hang Zhou, Hannover)
· Hermann Greuel (NUFF – The Nordic Youth Film Festival, Tromsø)
· Aki NAKAZAWA ( video artist – Tokyo)
· Xiang Wang (Youth Film Studio, Beijing Film Academy)
· Gabrielle Kelly (Singapore)
· Connie Lam Suk Yee (Hong Kong Arts Centre)
· Christoph Janetzko (Berlin)
· Kentaro TAKI (Video Art Center Tokyo, Kawaguchi Art School of Waseda University)
· Ichiro SUEOKA (ASAGAYA COLLEGE of Art & Design, Tokyo)
· Francis Théberge (tind::thisisnotdesign, Montréal)
· Torunn Nyen
(artistic director The Norwegian Short Film Festival, Oslo/Grimstad)
· Grahame Weinbren (School of Visual Arts, New York)
Die Nominierungspartner für den ‚Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2013’:
· Jufinale. Bayerisches Kinder- und Jugendfilmfestival
· Werkstatt der jungen Filmszene. Bundesverband Jugend und Film e.V.
· abgedreht. Hamburgs junger Film
· Uelzener Filmtage. Niedersächsisches Schüler- und Jugendfilmfestival
· Visionale. Hessisches JugendMedienFestival, Frankfurt/M.,
· Jugendfilmpreis Baden-Württemberg, Stuttgart
· FiSH - Festival im Stadthafen der Medienwerkstatt Rostock
· Jugend-Film-Preis Schleswig-Holstein
· Mittelfränkisches Jugendfilmfestival Nürnberg
· Hüller Jugendfilmfest
· Freiburger SchülerFilmForum
· Förderprogramm ‚In eigener Regie’, München
· Zum Goldenen Hirsch. Metropolregion Rhein-Neckar
· Filmtage Bayerischer Schulen
Das Portal ‚Deutscher Nachwuchsfilmpreis‘ wird mit Mitteln des Europäischen Fonds
für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.
8
Team
up-and-coming Team
Burkhard Inhülsen, Harald inHülsen, Karin Inhülsen,
Claudia Wenzel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
büro für gelungene kommunikation,
Rebecca Gerth (Berlin)
Festival Counter-Team
Kerstin Selle, Joel Kinast, Julia Maurer,
Nona Schmidt, Gerrit Wucherpfennig,
Christoph Zimmermann
Casting der deutschen Jury:
Tina Thiele, casting-network (Köln)
Festival Kino-Team
Andreas Hedrich, Lars Hertling, Jakob Kopczynski,
Valentina Birke, Kathrin Joswig, Claudia Meiners,
Anna Postels, Vera Marie Rodewald, Daniel Rossberg,
Kristina Thoms, Jessica Weber, Ute Wett aus dem Team
des jaf – Verein für medienpädagogische Praxis Hamburg e. V.
und Frische Medien GbR
Jury of the international competition program
Anand Gandhi (India)
Gillian Gordon (Great Britain)
Timo Ramu (Finland)
Olli Saarela (Finland)
Pimpaka Towira (Thailand)
Textübersetzungen:
George A. Speckert
Grafische Gestaltung/Art Direction:
Peter Homeyer
Webdesign:
René Fritz, Colorcube
Festival-Trailer:
Film by Anand Gandhi
Music by George A. Speckert
Jury im deutschen Wettbewerbsprogramm
Iris Baumüller
Bibiana Beglau
Marc Rensing
Saskia Rosendahl
Jan Georg Schütte
Paten für den ‚Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2013’
Quirin Berg
Fred Steinbach
Martin Zimmermann
Presenter of the international competition program
Anna de Paoli
Moderation im deutschen Programm
Stefan Rupp
Moderation der Talks im Foyer:
Tanja Schulz
up-and-coming Int. Film Festival Hannover
wird veranstaltet von / is organized by the association
Bundesweites Schülerfilm- und Videozentrum e. V. in Hannover
Postfach 1967 · D-30019 Hannover
Tel. (+) 49 (0) 511. 66 11 02
Fax (+) 49 (0) 511. 39 30 25
[email protected]
Herausgeber:
Bundesweites Schülerfilm- und Videozentrum e. V. Hannover
‚Deutscher Nachwuchsfilmpreis’ ist als Wort-/Bildmarke eingetragen.
9
Jury – Deutscher Wettbewerb
Iris Baumüller
Arbeitete als Regieassistentin für Kino und TV, bevor sie im Jahr 2002 das Kölner
Castingbüro DIE BESETZER gründete. Seitdem besetzt sie national und international
für Film, Fernsehen & Werbung und war als deutscher Casting Director an der
Besetzung von David Cronenbergs „A dangerous method“ und Ron Howards
„Rush“ beteiligt. Zudem castete sie deutsche Kinofilme wie „Romeos“, „Das Leben
ist nichts für Feiglinge“, „Stromberg – Der Film“ und „Eine Insel namens Udo“ sowie
zahlreiche TV-Movies und Serien.
Iris Baumüller
Bibiana Beglau
Saskia Rosendahl
Jan Georg Schütte
10
Bibiana Beglau
Trat unmittelbar nach ihrer Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater
in Hamburg auf den wichtigsten deutschsprachigen Bühnen auf und spielte
wiederholt unter der Leitung von Christoph Marthaler, Einar Schleef, Frank Castorf
und Luk Perceval, bevor sie mit ihrer Hauptrolle in Volker Schlöndorffs Spielfilm
„Die Stille nach dem Schuss“ den filmischen Durchbruch schaffte.
Bibiana Beglau wurde als Schauspielerin mehrfach ausgezeichnet, darunter mit
dem ‚Silbernen Bären’ der Berlinale als beste Darstellerin, dem ‚Ulrich-WildgruberPreis’ sowie dem ‚Grimme-Preis’. Neben ihren Theater Engagements an allen
wichtigen deutschsprachigen Bühnen, spielte sie in vielen großen Film- und
Fernsehproduktionen wie „Der Mörder und sein Kind“, „Der neunte Tag“,
„3 Grad kälter“ oder „Unter dem Eis“.
Saskia Rosendahl
Wurde 1993 in Halle geboren, ging dort zur Schule und machte am Opernhaus
in Halle ihre ersten schauspielerischen Erfahrungen. Nach einem kleinen Filmauftritt
in „Für Elise“ spielte sie 2011 in dem Film „Lore“ ihre erste Hauptrolle unter der
Regie der australischen Regisseurin Cate Shortland und gilt seitdem als eine der
talentiertesten deutschen Nachwuchsschauspielerinnen. Bei der Berlinale 2013
wurde Saskia Rosendahl mit dem ‚Shooting Star Award’ ausgezeichnet.
Zu ihren weiteren Filmen zählen „Zum Geburtstag“ mit dem französischen Regisseur
Denis Dercourt und „Der Geschmack von Apfelkernen“. 2013 drehte sie „The
Missionary“ für HBO und stand für Burhan Qurbanis Film „Wir sind jung, wir sind
stark“ (AT) vor der Kamera. Zu Weihnachten wird man sie als Prinzessin in dem
Film „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ (Regie: Maria von Heland) erleben.
Jan Georg Schütte
Wurde 1962 in Oldenburg geboren und absolvierte nach dem Abitur seine
Schauspielausbildung in Hamburg und New York. Anschließend gehörte er bis zum
Jahr 2000 unter anderem zum Ensemble des Schauspiel Köln und des Thalia Theater
Hamburg und gewann 1995 die Auszeichnung „NRW Nachwuchsschauspieler“.
Mit „Swingerclub“ feierte er 2006 sein Kinodebüt als Regisseur und Drehbuchautor.
Dies brachte ihm eine Nominierung sowohl beim Filmfestival Max Ophüls Preis als
auch dem „Festival des deutschen Films“ Ludwigshafen ein.
Zuletzt führte er 2013 beim TV-Spielfilm „Altersglühen ... oder Speed Dating für
Senioren“ Regie.
Jury – Deutscher Wettbewerb
Marc Rensing
Marc Rensing war Mitarbeiter der Filmwerkstatt Münster und drehte eigene Kurzfilme,
bevor er von 1998 bis 2005 ein Regiestudium an der Filmakademie Baden-Württemberg
absolvierte.
Nach einer Reihe von Auszeichnungen für seine Kurzfilme brachte ihm sein erster abendfüllender Spielfilm „Parkour“ im Jahr 2009 den Eastman Förderpreis für Nachwuchstalente auf den Hofer Filmtagen sowie den MFG-Star Baden-Baden ein. Sein Kinofilm
„Die Frau, die sich traut“ eröffnete die Hofer Filmtage 2013.
Marc Rensing
Moderatoren / presenters
Stefan Rupp
Studierter Politologe und Germanist; einer der bekanntesten Radiomoderatoren Berlin/
Brandenburgs. Seit mittlerweile 20 Jahren moderiert er ausschließlich Prime-Time Formate
in der Hauptstadt. Seine journalistisch geprägte Sendung ‚Der Schöne Morgen“ auf ‚radio
eins’ (rbb/Rundfunk Berlin-Brandenburg) wurde 2010 mit dem ‚Deutschen Radiopreis’ in
der Kategorie „Beste Morgensendung Deutschlands’ ausgezeichnet. Manchmal ist er auch
Sonntagabends im TV bei RTL mit einer ‚Großen Reportage’ zu sehen. Zudem führt er durch
Podiumsdiskussionen, Fachtagungen, Pressekonferenzen und Galas. www.stefanrupp.biz
Studied political science and German studies. He is one of the most popular radio presenters
in Berlin/Brandenburg. For over 20 years he exclusively presents prime-time formats in the
capital city. He also leads podium discussions, conventions, press conferences and Galas.
Anna de Paoli
Die Filmproduzentin Anna de Paoli war mit ihren an der Filmhochschule DFFB (Deutsche
Film- und Fernsehakademie) produzierten Kurz- und Dokumentarfilmen auf Festivals wie
der Berlinale oder in Locarno vertreten und gewann Preise wie die ‚Goldene Lola’.
„Dr. Ketel“, der erste Spielfilm ihrer Produktionsfirma ‚Schattenkante’, startete im August
2013 bundesweit im Kino. Für das Drehbuch des Neo-Noir zeichnete sie gemeinsam mit
Regisseur Linus de Paoli verantwortlich. Der alptraumhafte Thriller Der Samurai von Till
Kleinert (Gewinner ‚Deutscher Nachwuchsfilmpreis 2005’) steht kurz vor der Fertigstellung.
Seit 2001 ist die diplomierte Kommunikationswirtin für die Internationalen Filmfestspiele
Berlin tätig – seit 2010 als rechte Hand der Sektionsleitung ‚Perspektive Deutsches Kino’.
Als Moderatorin arbeitete sie für die Berlinale, die Hofer Filmtage, das Filmfest Dresden,
den Goldenen Spatz und das up-and-coming Int. Film Festival Hannover. Die zweifache
Mutter lebt mit ihrer Familie in Berlin-Neukölln.
Stefan Rupp
Anna de Paoli
The film producer Anna de Paoli participated at festivals such as Berlinale or Locarno with
her short and documentary films, produced at the DFFB (German Film and Television
Academy Berlin). She won many prizes including the „Golden Lola“.
‘Dr. Ketel’, the first movie produced by her company „Schattenkante“ was released
Germany-wide in August 2013. She and director Linus de Paoli were responsible for the
screenplay of this Neo-Noir production. The nightmare-like thriller ‘Der Samurai’ by Till
Kleinert (winner of the ‘Deutscher Nachwuchsfilmpreis 2005’) is in the last phase of
production. Anna de Paoli, a graduated communication manager, has been working for
the International Film Festival in Berlin since 2001 and since 2010 the right hand of the
directorship for „Perspektive German Film“. She has presented events such as the
Berlinale, the Hofer Filmtage, the Filmfest Dresden, the Golden Sparrow and the
up-and-coming International Film Festival in Hannover. She is the mother of two children
and lives in Berlin-Neukölln.
11
Jury – International Competition
Anand Gandhi
Anand Gandhi (Mumbai, India)
Anand Gandhi is a filmmaker, playwright and artist, deeply interested in
philosophy, evolutionary psychology and magic. His work in theater, television
and short cinema has been appreciated by audiences around the world, and
has won him several awards in the past decade. SHIP OF THESEUS (2012) is
his first feature. After opening the City-to-City section at last year’s Toronto
International Film Festival, it won honors at the international film festivals of
Tokyo, Mumbai, Dubai and London. Recently, the Critics‘ Circle UK celebrating
its centenary, voted it on a list of 15 „life-changing“ films.
He is now engaged in writing, directing and producing films under his banner
Recyclewala Films.
In 2007 his film CONTINUUM was awarded the INTERNATIONAL YOUNG
FILM MAKERS AWARD at the 9. up-and-coming Int. Film Festival Hannover.
Gillian Gordon
Gillian Gordon (London, Great Britain)
An award winning film/television producer and executive with more than thirty
years in the media industry. An outstanding educator and media consultant to
government and charities. Senior Lecturer in Media Arts and Course Director,
M.A. Producing Film and Television, Royal Holloway, University of London.
Associate Arts Professor, Chair – MFA International Media Producing programme,
New York University, Tisch School of the Arts, Singapore. Board Member, Media
Development Agency of Singapore, Advisory Board, Filmaid.
An accomplished Psychodynamic Psychotherapist working in her research area
of Dreams, the Unconscious and Creativity.
Timo Ramu (Helsinki, Finland)
Musuta Ltd is a design studio founded by Jopsu Ramu (born 1982)
and Timo Ramu (born 1979).
It is well known for its work on the interface between the digital and the physical,
and its interaction with design and art. Musuta works with many media, such
as film and motion graphics, as well as creative design. The couple‘s work has
a strong international dimension; they work half of the year in Finland and the
other half in Japan.
Timo Ramu
12
Musuta has been awarded the Golden Lion at the Cannes Lions International
Advertising Festival, bronze in D&Ad and bronze in the European Design
Awards. Musuta‘s work has been exhibited at several exhibitions and festivals
around the world, for example at the Pompidou Museum in Paris, the One_Dot_
Zero exhibition in London and New York, as well as at the Design Film Festival
in Singapore and Berlin.
Jury – International Competition
Olli Saarela (Helsinki, Finland)
All his life Olli has heard people´s strong opinions on how he as a director
should act, look like and live his life. He has never fit into a pattern in any
way and perhaps for this very reason he has managed to bring the deepest
emotions, the rawest human longings, the most unique personal characteristics, amazingly gentle nuances and compelling stories from real human life
into screen. His numerous awarded work has been shown in many
countries and festivals. Saarela´s work includes historical and war related
subjects as well as crime and romantic stories. He has also directed works for
children. He fell in love with motorbikes at the age of 16 and since then he
has been riding with true love for freedom in his heart. Before Saarela started
studying to become a film director, he worked as a firefighter.
In 1993 Olli Saarela took part at a special program (LONERS WITH A VISION)
of the up-and-coming Film Festival Hannover.
Olli Saarela
Feature films:
THE REDEMPTION (LUNASTUS, 1997), AMBUSH (RUKAJÄRVEN TIE, 1999),
BAD LUCK LOVE (2000), ROLLO AND THE WOODS SPRITE (RÖLLI JA METSÄNHENKI, 2001),
THE YEAR OF THE WOLF (SUDEN VUOSI, 2007),
PRIEST OF EVIL (HARJUNPÄÄ JA PAHAN PAPPI, 2010)
www.ollisaarela.com
Pimpaka Towira (Bangkok, Thailand)
Pimpaka Towira is the first female Thai director to be noticed by international
viewers and critics. International acclaim came with her feature debut ‘One
Night Husband’. Towira writes, directs and produces all her films. She has been
invited as a jury member for many film festivals and won the Silapathorn Award
(An honour for Thai contemporary artists) in 2009, presented by the Ministry of
Culture in Thailand.
UNDER TABOO (1992, Short), MA E NAK (1997, short),
ONE NIGHT HUSBAND (2003),
SUD THANG RAK/TUNE IN (2005, short), THE TRUTH BE TOLD (2007, doc),
MY FATHER (2010, short), SUDSANAN/TERRIBLY HAPPY (2010, short),
BLACK AIR (2008, installation), MA E/THE MOTHER (2012, short)
Pimpaka Towira
13
International Film Makers Award
26. Hessisches JugendMedienFestival
29. November - 1. Dezember 2013
im Gallus Theater, Kleyerstraße 15
in Frankfurt am Main
Ausführliches Programm, Termine und
weitere Informationen im Festivalbüro
Tel. 069-949 424 22 oder 0177-23 29 012
www.visionale-hessen.de
International Young Film Makers Award
Erstmalig wird der Int. Young Film Makers Award bei up-and-coming mit der
Aufnahme der Preisträger in eine masterclassfilm ausgestattet.
Ziel dieser Dotierung ist die nachhaltige Unterstützung, Betreuung und
Kommunikation der Preisträger über den Tag und die Zeremonie der Auszeichnung hinaus. Dies erfolgt durch die Einladung zu einem öffentlichen
internationalen FilmDialog nach Hannover sowie die Einbindung in ein
internationales Netzwerk junger Filmschaffenden.
Der Int. Young Film Makers Award ist seit 1995 fester Bestandteil des
Festivals, war bisher jedoch undotiert. Er wird durch eine wechselnde Jury
im internationalen Wettbewerb an drei Nachwuchsfilmemacher
(Höchstalter 27 Jahre) gleichwertig vergeben.
Die masterclassfilm beinhaltet für die drei Preisträger eine Einladung zu
einem 1-wöchigen internationalen FilmDialog Hannover, der im Jahre 2014 als
öffentliche Veranstaltung stattfinden und die ausgezeichneten Filmemacher
mit ihren Konzepten und neuen Filmen präsentieren wird. Gleichzeitig treffen
die Filmemacher während ihres Aufenthalts in Hannover mit Filmemachern und
Produzenten aus der Filmwirtschaft zusammen und dokumentieren ihre Reise
und ihren Aufenthalt mit einem ‚CITYCLIP Hannover’.
Der internationale FilmDialog Hannover wird den Standort Hannover/Niedersachsen als Forum für den Filmnachwuchs stärken und Impulse für die kulturelle
Attraktivität und die Kreativwirtschaft der Region und des Landes geben.
For the first time the Int. Young Film Makers Award at up-and-coming is
endowed with a masterclassfilm for the award winners.
The goal of this prize is to sustain support, care and communication of
the award winners after the day of the awarding ceremony. This includes
an invitation to a public, international FilmDialog in Hannover and the
participation in an international network of young filmmakers.
The Int. Young Film Makers Award has been a integral part of the festival
since 1995 but until this year without prize money or benefit. A jury in the
international competition will equivalently award three young filmmakers
(maximal age 27)
The masterclassfilm includes an invitation to a one-week international
FilmDialoge in Hannover that takes place in 2014 as a public event.
The prize-winning filmmakers will be presented with their concepts and
films. At the same time these young filmmakers can meet with professional
directors and producers of the film business during their stay in Hannover
and document their visit with a ‚CITYCLIP Hannover’.
The international FilmDialog Hannover intents to strengthen Hannover/
Lower Saxony as a forum for the coming generation of filmmakers and to set
impulses for the cultural attractivity and creative entity of the region and state.
15
Deutscher Nachwuchsfilmpreis
Der ‚Deutsche Nachwuchsfilmpreis’ wird seit Dezember 2005 alle zwei Jahre
als gläserner Filmkomet und mit einem Preisgeld dotiert bei up-and-coming
vergeben.
Eine namhaft besetzte Jury prämiert drei Arbeiten in der Kategorie Regie. Bei
der Beurteilung stehen nicht technische Perfektion, sondern Originalität und
Eigenständigkeit von Idee und filmischer Umsetzung sowie Innovationskraft im
Vordergrund. Der Preis zeichnet Arbeiten aus, die einfallsreich, ungewöhnlich,
humorvoll, provokativ und eigenwillig sind.
Um die Ausrichtung und das Ziel dieses Nachwuchsfilmpreises zu schärfen als
auch die Nachhaltigkeit der vergebenen Auszeichnung erfahrbar zu machen,
stehen für die drei Preisträger Paten aus den Bereichen Produktion und Regie
für eine 2-jährige Patenschaft zur Verfügung. Jeder Pate ist bereit, seinem
Schützling ein Feedback auf ein neues und noch nicht begonnenes Filmkonzept
und zu Möglichkeiten der Realisierung zu geben. Diese Patenschaft wird durch
den Preisträger dokumentiert und spätestens beim nächsten up-and-coming
Filmfestival 2015 bilanziert.
The German Newcomer Award ‘Deutscher Nachwuchsfilmpreis’ has been
presented biannually at up-and-coming since December 2005 with the glass
Film Comet and prize money.
A renowned jury awards a prize to three pieces of work in the director category. When judging the films, it is not technical perfection that counts, but
the originality and individuality of the idea and cinematic realisation as well as
the innovativeness. The award is given to works that are imaginative, unusual,
funny, provocative and very individual.
To sharpen the orientation and objective of this newcomer film award and to
allow the winning film makers to experience the sustainability of the award
first-hand, there are patrons from the field of production and directing whom
the three prize winners can turn to for guidance.
Each patron has offered to provide his charge with feedback on a new, not
yet begun film concept and opportunities of its realisation. This patronage is
documented by the prize winner and reviewed at the latest at the next up-andcoming film festival 2015.
Die Paten für die Preisträger 2013 / The patrons for the award winners 2013
Quirin Berg
Studierte von 1999 bis 2003 Produktion und Medienwirtschaft an der HFF
München (Hochschule für Film und Fernsehen) und gründete 2003 gemeinsam
mit Max Wiedemann die Wiedemann & Berg Film.
Quirin Berg
16
Zu seinen Kinoproduktionen zählen u. a. „Das Leben der Anderen“ (2006,
Florian Henckel von Donnersmarck), „Räuber Kneißl“ (2007, Marcus H. Rosenmüller), „Männerherzen“(2009, Simon Verhoeven), „Friendship!“ (2010, Markus
Goller) und aktuell „Vaterfreuden“ (2014, Matthias Schweighöfer) und
„Who am I“ (2014, Baran Bo Odar).
Außerdem produzierte er die erste deutsche Pay TV- Serie „Add a friend“, die
TV-Events „Inferno“ oder aktuell „Die Spiegel Affäre“ sowie zahlreiche andere
TV-Projekte, u. a. den „Tatort“.
Quirin Berg wurde ausgezeichnet mit dem Grimme Preis, dem Bayerischen
Filmpreis, dem Deutschen Filmpreis, dem Europäischer Filmpreis, und dem
BAFTA Award. Er ist Mitglied der Deutschen, der Britischen und der
Europäischen Filmakademie.
Deutscher Nachwuchsfilmpreis
Paten / patrons
Martin Zimmermann
„Als Pate möchte ich für den zukünftigen Preisträger mindestens eine erste
Orientierungshilfe, vielleicht aber auch schon ein professioneller Ansprechpartner sein. Deshalb war es für mich sehr wichtig, neben der Patenschaft
auch als Juror zu fungieren, denn ohne einen guten persönlichen Kontakt
und einen Zugang zur Kreativität des Preisträgers ist eine gute Zusammenarbeit kaum möglich“.
Martin Zimmermann ist auch Mitglied der dies-jährigen deutschen Jury beim
up-and-coming Int. Film Festival Hannover und wurde mehrfach für seine
Filme ausgezeichnet. Darunter sind der Bambi, die Goldene Kamera, der
Grimme Preis, der Bayrische Fernsehpreis, der Deutsche Fernsehpreis, der
Jupiter Award und der österreichische Film- und Fernsehpreis ROMY.
Martin Zimmermann ist derzeit für die in Krefeld und Köln ansässige
‚Westside Filmproduktion GmbH’ tätig.
Fred Steinbach
„Als ich begann mich mit Film zu beschäftigen, waren wir ein Gruppe von
jungen Leuten aus den verschiedensten Bereichen, die lediglich Lust hatten
kleine Geschichten zu erzählen und sie anderen Leuten zu zeigen. Zunächst
mit Super-8, später dann mit 16 mm Film begannen wir Kurzfilme zu drehen.
Bis auf wenige Ausnahmen kann man Filme eben nicht alleine herstellen.
Das heißt aber auch, man muss seine Ideen schon früh anderen „Mitstreitern“ erklären, erläutern und gegebenenfalls auch verteidigen. Das ist auch
das Spannende und Schöne am Filme machen. Man kann alles erzählen,
aber es muss auch so erzählt werden, daß es andere verstehen. Aus diesem
Grund freue ich mich sehr auf die Produzentenpatentschaft beim up-andcoming Filmfestival und auf die Auseinandersetzung mit neuen, jungen
Ideen. Man könnte auch sagen: back to the roots.“
Martin Zimmermann
Fred Steinbach
Fred Steinbach war als Produzent, Line Producer, Co-Autor und
Regisseur bisher für mehr als 40 deutsche und internationale Kinospielfilme,
TV-Produktionen und ARTE-Themenabende sowie CD-Produktionen
verantwortlich und ist Grimme-Preisträger. In Vorbereitung sind die
TV-Dokumentation ‚Die Augsburger Puppenkiste’ und die deutschfranzösischen Kinospielfilme „Hey da, die Verrückte“ (Hessischer Drehbuchpreis 2011) und „Medea Munich“.
17
Kuratorium / Int. Honorary Comittee
Kuratorium von up-and-coming / Int. Honorary Comittee
Pedro Almodovar
Blixa Bargeld
Valie Export
Volker Engel
Hans Joachim Flebbe
Dennis Gansel
Peter Greenaway
Aki Kaurismäki
Udo Kier
Dr. Alexander Kluge
Marie-Jo Lafontaine
Jack Lang
Ali Samadi-Ahadi
Lars von Trier
„Ich habe bereits Anfang der 80er mit meinen Super-8-Filmen „Das Wüstenrennen“ und „Countdown“ am Festival teilgenommen, als up-and-coming noch
„Bundesweites Schülerfilmfestival“ hieß. Das Festival war für mich damals der
Startschuss meiner Karriere. Ich fand das Konzept eine tolle Idee und finde es
immer noch. Dem Kuratorium und der Produzenten-Patenschaft bei up-andcoming habe ich sofort zugesagt. Wenn ich mit einem jungen, ‚hungrigen’
Filmemacher zusammenarbeiten kann, dann ist das auch für mich so etwas wie
eine Dosis Vitamine, denn von der Begeisterung wird man einfach angesteckt.“
Volker Engel
Volker Engel (Visual Effects u. a.: „Independence Day“, „Godzilla“,„2012“,
„The Triangle“, „Anonymus“, „Hugo Cabret“. Co-Produzent: „2012“,
„Anonymus“).
Auszeichnungen: u. a. OSCAR Academy Award Special Effects, Emmy Award.
Pate für den Preisträger Jan Riesenbeck (‚Deutscher Nachwuchsfilmpreis 2007’).
„up-and-coming ist ein großartiges Geschenk für den Nachwuchsfilm und die
Filmbildung. Einer meiner ersten Schülerfilme lief auf diesem Festival; ich war
Mitglied der internationalen Jury und als Dozent bei filmlehrer.de dabei.
Im Kuratorium von u-a-c zu sein, ist mir eine Herzensangelegenheit“.
Ali Samadi Ahadi („45 Minutes to Rammalah“,„The Green Wave“,
„Salami Aleikum“, „Lost Children“, „Culture Clan“).
Auszeichnungen: u. a. Adolf-Grimme-Preis, Deutscher Filmpreis.
Ali Samadi Ahadi
Dennis Gansel
„Nicht nur war up-and-coming mein erstes Filmfestival überhaupt, wo ich als
17 jähriger beim Festival TV erste Erfahrungen sammelte, sondern die vom
u-a-c organisierte Wochenend- Filmschule ermöglichte mir mit 17 meinen
ersten Kurzfilm überhaupt. Wir hatten ausser unbändige Lust, nichts. Keine
Ahnung, kein Equipment, keine Möglichkeiten. up-and-coming gab uns alles
und das Feuer war entzündet.
Hier fing alles an und man kann es deutlich sagen: ohne up-and-coming wäre
ich heute nicht Regisseur. Danke Euch dafür! Ich bin sehr stolz im Kuratorium
dieses so wichtigen Festivals zu sein und hoffe ein bisschen von dem zurück zu
geben, was ich bekommen habe.“
Dennis Gansel („Die vierte Macht“,„ Wir sind die Nacht“, „Die Welle“,
„Napola“, „Mädchen“, „Das Phantom“).
Auszeichnungen: u. a. Adolf-Grimme-Preis, Deutscher Filmpreis.
18
Deutscher Wettbewerb
19
Deutscher Wettbewerb
#
3rd Person
Deutschland 2012
1 Min
Der schnellste Weg zur Schule und wenn
das Leben ein Computerspiel wäre.
Mick Mahler (1995),
Charlotte-Paulsen-Gymnasium in
Hamburg
[email protected]
5 Minuten
Deutschland 2013
4 Min
Die letzten Minuten im Leben eines
Mädchens. Vor ihrem inneren Auge rasen
Bilder und Szenen nur scheinbar zusammenhanglos und zufällig vorbei.
Wir wollten den Tod von einer anderen
Seite darstellen und ihn ästhetisieren,
ohne die Trauer zu vernachlässigen.
Alida Bohnen, Bea Dankert, Emma Heise,
Alica Verwiebe (1996),
Martino-Katharineum in Braunschweig
[email protected]
A
A Time of Vultures
Deutschland 2012
8 Min
A drifter walks into a saloon
to settle a score.
Adolfo J. Kolmerer (1985)
[email protected]
www.loptafilm.com
20
Deutscher Wettbewerb
A/D
Deutschland 2012
5 Min
Digital Native, Android oder Cyborg?
A
Leon Mybes (1987)
[email protected]
About Simon
Deutschland 2013
6 Min
Ein 13-jähriger Waisenjunge im London der
50er Jahre. Seit er seine Eltern im Krieg verloren hat, schlägt er sich tapfer durchs Leben.
Das Leben im Waisenhaus ist nicht leicht und
so flüchtet er sich täglich in sein geheimes
Labor, in dem er mit seinem besten Freund der Ratte Chester – an verrückten Erfindungen
herumbastelt.
Miriam Hatzijordanou (1989)
[email protected]
about:blank
Deutschland 2013
24 Min
Da die Familie unter Geldmangel leidet,
schlägt sich Greg als kleiner Strauchdieb
durchs Leben. Als er nach einem Diebstahl
dem korrupten Polizisten Stillson in die Hände
fällt, verändert dies sein Leben nachhaltig.
Thorsten Dillmann (1988)
[email protected]
21
Deutscher Wettbewerb
A
Arthur
Deutschland 2013
9 Min
Arthur ist echt kein Held. Doch wenn die
Fee dir ein Schwert schenkte, würdest
auch Du nicht „Nein“ sagen.
Lukas Laier (1991)
[email protected]
facebook.com/buttermilchproduktionen
Au Pair
Deutschland 2013
25 Min
Joline kommt für einige Zeit nach
Deutschland, um im chinesischen Restaurant „Blue Dragon“ zu arbeiten. Zwischen
ihr und ihrer Gastmutter Frau Zhou
entsteht ein zunehmend angespanntes
Verhältnis, das sich immer mehr zu einem
psychologischen Duell zuspitzt – bis Joline
das Geheimnis des Restaurants ergründet.
Marc Schießer (1986)
[email protected]
www.pointsofview-film.de
www.vollbild-wuppertal.de
Auf ein Wort
Deutschland 2012
4 Min
Tim hat seinen besten Freund Ole auf
einer Party mit dem Mädchen seiner
Träume erwischt. Obwohl er genau weiß,
was er ihm sagen will, kann er Ole einfach
nicht ins Gesicht sagen, was er davon hält.
Er baut sich ein Gedankenkonstrukt auf,
sodass man am Ende kaum mehr Realität
und Vorstellung unterscheiden kann.
Sebastian Husak (1993)
[email protected]
22
Deutscher Wettbewerb
Bacon Nostra
Deutschland 2013
15 Min
Während auf den Straßen obdachlose Junkies
sich mit Bratfett zufrieden geben müssen,
suchen die Mafia und korrupte Fast-FoodKetten-Besitzer nach immer größeren
Ladungen einer neuartigen Droge.
B
Sebastian Ganschow (1994)
sæ[email protected]
www.jotes-studios.de
Beim Gorilla in der Villa
Deutschland 2013
6 Min
Selbst ein Star der Stummfilmzeit zu sein, war
die Idee der Schülergruppe aus der Hauptschule für Hörgeschädigte am BBZ Stegen bei
Freiburg im Breisgau: Zwei Diebe stehlen den
Ring eines jungen Mädchens und der Ring
landet in einem Gorillagehege.
Das Genre Stummfilm ist eine Ausdrucksform,
die die sprachlichen Barrieren zwischen Hörenden und Gehörlosen aufhebt. Das verwendete
Medium Super8-Schwarzweißfilm unterstützt
den Charakter dieses Filmgenres.
Alicia Ankermann, Robert Klees, Christian
Onuchukwu, Steffen Welle (1997)
stefan.pœ[email protected]
Bisschen komisch
Deutschland 2013
3 Min
Drei Jungs werden von einer Horde Ninjas
entführt und erpresst, einen Kiosk für sie zu
überfallen. Eigentlich handeln die Ninjas aber
nur im Auftrag der Mafia, die ihnen im Gegenzug die Deluxe-Version des Computerspiels
Fruit-Ninja versprochen hat. Und da sind die
Ninjas natürlich scharf drauf.
Lucas Drobek, Luis Grittmann, Elias King,
Arwed Lorkowski, Piet Nowatzky, Finn Oesert,
Jonas Schubert, Jakob Schweiger,
Ole Timmermann (10 –15 Jahre)
[email protected]
www.jugendfilm-ev.de
23
Deutscher Wettbewerb
B
blauwarm
Deutschland 2013
12 Min
Tobias ist 23 und lebt bei seinen Eltern.
Morgens klingelt ihn die Mutter aus dem
Bett. Er soll pünktlich zum Bewerbungsgespräch und das Hemd hat sie ihm schon
rausgehängt. Tobias träumt viel und ist
sich unsicher. Das merkt auch der Chef.
Matti Cordewinus (1988)
[email protected]
C
Captain Primat – Strandspiele
Deutschland 2013
4 Min
Ein Affe strandet auf einer Insel und
versucht durch unterschiedliche Ideen
und Experimente wenigstens seine
prekäre Nahrungssituation zu verbessern.
Dimitry Nekoroshkov (2000) und die FilmAG am Siebold-Gymnasium Würzburg
[email protected]
D
Dangerous Phil – Der Tiger in mir
Deutschland 2012
4 Min
Man sollte sich und die Welt nicht allzu
ernst nehmen. Das beweist uns Philip
Dünnbier alias Dangerous Phil mit seinen
(selbst)ironischen Texten.
Alexander Dünnemann (1994)
[email protected]
24
Deutscher Wettbewerb
Das erste Mal
Deutschland 2013
7 Min
Die beiden Schüler Tim und Vera verpassen
die Exkursion ihrer Klasse. Sie beschließen den
Vormittag gemeinsam in der Stadt zu verbringen und ahnen nicht, welch düsteres Ende das
Ganze nehmen wird.
D
Luis Seemann (1995)
[email protected]
Das fiese Orakel
und der fatale Wunsch
Deutschland 2012
28 Min
Gefahr zieht auf in Unterwössen: wegen eines
geheimen politischen Plans von oberster Stelle
steht die Schließung der berühmt berüchtigten Mittelschule unmittelbar bevor. Sie soll
einer Verlängerung der ortseigenen Landebahn weichen, die man quasi als Annehmlichkeit für einen ehemaligen Bundespräsidenten
unbedingt durchsetzen will. Ein fataler Wunsch
von Viz stellt die Schule am nächsten Tag
buchstäblich auf den Kopf.
Mittelschule Unterwössen (Jahrgangsstufe 5–7)
[email protected]œssen.de
www.vs-unterwœssen.de
Das Geheimnis der Eiche
Deutschland 2013
3 Min
Eine alte Eiche neben der Mensa der Schule
kann sprechen und hält mit dem kleinen
Drachen ein Kaffeekränzchen. Auf den Spuren
von Lotte Reiniger und ihren Trickfilmen mit
Scherenschnittfiguren.
Grundschule Klasse 4 (2003)
Eduard-Spranger-Schule Reutlingen
[email protected]
25
Deutscher Wettbewerb
D
Das Neujahrsgeschenk
Deutschland 2012
26 Min
Steckengebliebene Aufzüge, ein halbes
Kilo Kokain und eine Silvesternacht, die
alles verändert.
Konstantin Korovin (1987)
[email protected]
www.subjectnotfound.de
Der 90. Geburtstag
Deutschland 2013
6 Min
Opa hat all seine Verwandten zum
Geburtstag eingeladen, doch leider haben
diese nur Augen für ihre Smartphones. So
bleibt Opa alleine und einsam an einem
vollbesetzten Tisch, doch dann ändert sich
die Situation schlagartig.
Thomas Scherer (1989)
[email protected]
Der geheimnisvolle Mond
der Gummibärchen
Deutschland 2012
5 Min
Ein Mädchen hat ihre Brotzeitdose mit
Gummibärchen vergessen; Zeit für die Bären
zu verschwinden und mit Hilfe einer Rakete auf
den Gummibärenmond zu entfliehen. Sechs
Schülerinnen aus der Klasse 3b hatten die Idee,
entwickelten ein Drehbuch, bauten die Filmkulissen und filmten sechs Monate lang in der
schuleigenen Filmbox. Gleichzeitig entstanden
am PC einige Szenen mit dem Programm Photo
Draw. Geschnitten wurde mit Casablanca.
Hannah Meißler, Victoria Ly (2003)
Grundschule Mitte in Nördlingen
[email protected]
26
Deutscher Wettbewerb
Der Museumsdrache
Deutschland 2012
2 Min
Neulich im Urzeitmuseum …
D
Julian, Bianc, Lilly (2003),
Winterhuder Reformschule in Hamburg
[email protected]
Der pupsende Fisch
Deutschland 2012
1 Min
Die Katze hat Hunger und fällt in den See.
Lei und Leanna (2003)
[email protected]
Der Wunsch
Deutschland 2012
10 Min
Das Leben steckt voller Möglichkeiten, doch
was, wenn die Zeit fehlt, auch nur eine von
ihnen auszuprobieren? Um seiner Schwester
einen letzten Wunsch zu erfüllen, lässt sich ihr
Bruder eine ganz besondere Überraschung für
sie einfallen.
Natalie Popovic (1997)
Babelsberger Filmgymnasium
[email protected]
www.babelsberger-filmgymnasium.de
27
Deutscher Wettbewerb
D
Die Geheimagentin
Deutschland 2013
15 Min
Die Sonne geht unter. Sie sitzt angespannt
auf Position und wartet auf ein ganz bestimmtes Geräusch. Es ist das Zuschlagen
der Tür, in der Wohnung nebenan. Sofort
wirft sie all ihre Geräte und Mikrofone an.
Schon länger hört sie die vermeintliche
Zielperson durch die Wand ab. Doch diese
Nacht ist anders.
Emanuel Brod (1989)
[email protected] · www.emi-studios.de
Die Konferenz der Tiere
– Die Anreise der Delegierten
Deutschland 2013
6 Min
Erich Kästners „Die Konferenz der Tiere“
Kapitel 3
Gruppenarbeit Klasse 4 (2004)
Erich Kästner Grundschule in Gera
[email protected]
Die Schaukel des Sargmachers
Deutschland 2012
29 Min
Aserbaidschan. Yagub lebt mit seinem erwachsenen
Sohn Musa in einem kleinen Haus in der Einöde und
führen ein zurückgezogenes Leben. Musa, geistig
behindert und in seiner Motorik eingeschränkt, geht
seinem Vater bei der Arbeit zur Hand. Yagub ist Tischler
und verdient sein Geld vor allem mit Särgen, die er für
Georgier und Russen zimmert. Auf die Ungeschicklichkeiten seines Sohnes reagiert Yagub oft mit Schlägen.
Als bei Musa eine tödliche Krankheit diagnostiziert wird,
löst sich allmählich die Verhärtung des Vaters, der nun
für seinen Sohn die letzten Tage angenehm gestalten
will bis eine überraschende Nachricht eintrifft.
Elmar Imanov (1986)
[email protected]
28
Deutscher Wettbewerb
Dorfbums
Deutschland 2012
7 Min
9. Juli 2012, Brunow. In einem Kaff ist mal was
los. Das ändert nichts am Kaffsein, soll es aber
auch nicht. Das Dorfbums findet zum dritten
Mal statt - in einem Ort mit 300 Einwohnern,
dessen Event-Kalender jetzt nicht gerade zu
platzen scheint. Es ist ein Konzert, organisiert
von Jugendlichen, an dem nicht nur Brunower
teilhaben.
D
Marcus Wojatschke (1994)
[email protected]
Draussen ist wo Du nicht bist
Deutschland 2013
10 Min
„Die Indoorgarten Institution dient zur
Stärkung der mentalen Zufriedenheit und des
Glücks. Kommen Sie vorbei, lassen Sie sich
fallen, einfach mal vom Alltag abschalten. Wir
offerieren u.a. Hüpfburg, Ponys, Kostümierung
und so viel bunten Schleckerkam, wie das
Ihr Herz begehrt. Bei Unzufriedenheit Geld
zurück. Seien Sie schnell! Begrenzte Teilnehmerzahl“.
Friederike Hoppe (1992)
[email protected]
Dunkelblau
Deutschland 2012
14 Min
Drei Freunde zelten an einem Baggersee. Die
ohnehin miese Stimmung verschlechtert sich,
als die Freundin des Einen auftaucht und für
Chaos sorgt. Nach Eifersüchteleien stürzt ein
Jugendlicher von der Klippe. War es ‚nur’ ein
Unfall?
Philipp Westerfeld (1991)
[email protected]
philippwesterfeld.de
29
Deutscher Wettbewerb
D
Erbgut
Deutschland 2012
17 Min
Max ist mit seiner schwangeren Freundin
Lina unterwegs. Da erreicht ihn ein Anruf
seines Großvaters. Der möchte ihn noch
einmal kurz sehen, bevor er abgeholt wird.
In seinem Haus bietet er Max ein Erbe an,
das den Rahmen des Familiären sprengt.
Matthias Zuder (1985)
[email protected]
www.hamburgmediaschool.com
Erinnerungen an den Sommer
Deutschland 2012
10 Min
Eine Frau erinnert sich an ihr erstes
Liebesabenteuer, dessen wahre
Bedeutung sie erst rückblickend erkennt.
Schöne und leichte Gefühle bekommen
plötzlich etwas Beklemmendes und führen
dadurch zu neuen Sichtweisen.
Friedrich Tiedtke (1991)
[email protected]
F
Fallout Berlin
Deutschland 2012
10 Min
Nach einem Atomunfall ist Berlin radioaktiv
kontaminiert. Zwei Freunde laufen ahnungslos
durch die menschenleere, evakuierte Stadt.
Jonas Brandau (1988)
[email protected]
www.jonasbrandau.de
30
Deutscher Wettbewerb
Fast Food
Deutschland 2013
1 Min
Wenn langsame Brotscheiben ein rasantes
Tempo entwickeln.Die schnelle Zubereitung
eines zauberhaften Frühstücks.
Ein Pixilationsfilm.
F
André Fernandes Mendes, Marcel Jürs,
Hannes Schweinfurth (1997)
[email protected]
Fichten
Deutschland 2013
13 Min
Auf der Klassenfahrt mit einer Neunten, gerät
Referendarin Daniela unerwartet in Prüfungsstress. Von Anfang an wird ihre Autorität
von den Schülern und dem mitreisenden
Klassenlehrer in Frage gestellt. Grenzen
werden überschritten und Daniela muss sich
entscheiden: was für eine Lehrerin will sie sein?
Angekommen im Wald wird es eine Reise zu
sich selbst.
Elisa Klement (1985)
[email protected]
www.klementinen-film.de
Fortune Faded
Deutschland 2012
3 Min
Jeder Moment führt zu einem Weiteren. Um
also einen Moment zu verstehen, muss man
dessen Geschichte kennen, denn alles hat eine
Ursache und alles einen Effekt. Fortune Faded
beschreibt dieses Prinzip im Flug durch die
Momente, und erzählt die Geschichte einer
schicksalhaften Verkettung, die in Feuer und
Asche endet.
Alexander Heringer (1985)
[email protected]
31
Deutscher Wettbewerb
G
Gay Goth Scene
Deutschland 2013
4 Min
Ein Junge erlebt in der Schule die Hölle
auf Erden. Er hat beschlossen, dass das
ein Ende haben muss. Gay Goth Scene ist
eine Mischung aus Kurzfilm & Musikvideo,
die das gesellschaftliche Problem
Mobbing und seine Konsequenzen
beleuchtet.
Kai Stänicke (1986)
[email protected]
Ghulam – Angekommen in Hamburg
Deutschland 2013
11 Min
Allein in einer fremden Stadt, weit entfernt
von der Heimat. Wie findet man sich zurecht, ohne die Sprache zu sprechen? Allein
auf sich gestellt und gerade mal 14 Jahre
alt. All dies hat Ghulam erlebt und mit der
Filmgruppe der Elbstation Akademie diesen
Film gedreht.
Ghulam Rahimi, Anni-Hendrikje Quandt,
Janine da Silva Morais,
Jordy Miguel da Silva Nunes (1995 -1997)
www.elbstation.de
Goliath
Deutschland 2012
6 Min
Ein Junge streift durch den Dschungel der
nächtlichen Straßen einer Großstadt. Er ist auf
der Suche nach einer rothaarigen Frau. Denn
vielleicht kann sie ihm etwas geben, das ihm
nur wenige sonst geben könnten.
Ozan Mermer (1987)
[email protected]
32
Deutscher Wettbewerb
Hanz im Pech
Deutschland 2013
2 Min
Hanz im Pech sagt doch schon alles!
H
Kinder des Spielhauses
Surcis Goldinger (2003) in Hamburg
[email protected]
Havd/7 Phasen
Deutschland 2012
10 Min
Durch eine Droge durchlebt der Proatagonist
sieben Phasen, deren Intensität reicht von der
leichten Paranoia über die adrenalindurchtriebene Manie bis hin zum Selbstmord. Das
Wort „Havd“ bedeutet auf Persisch ‚sieben’.
„Der Film selbst nahm eine sehr untypische
Entwicklung, da zu Beginn lediglich das
Konzept vorlag: sieben Phasen, jede intensiver
als die Anderen. Es waren weder Story, Bilder
noch Handlung ausgearbeitet worden.
Text und die Sprachaufnahme dienten als
Inspiration. Auf ein Storyboard wurde
bewusst verzichtet, da wir möglichst spontan,
improvisiert und impulsiv die Phasen filmisch
umsetzen wollten.
Ausschließlich schriftliche Notizen dienten als
Wegweiser für unseren Film. Unsere Filmtechniken reichten von Motion-Control Aufnahmen, über 360° Panoramafilm bis hin zu VFX
und Green Screen.“
Timo Laufs (1988), Ahmad Mohammadi
[email protected]
33
Deutscher Wettbewerb
H
Hunger
Deutschland 2012
7 Min
Evelyn ist 25 Jahre und leidet seit 8 Jahren
an Bulimie. An einem Morgen erwacht sie
aus einem Albtraum. Sie ist allein zu
Hause in ihrer WG und weiß zunächst
nichts mit sich anzufangen. Schon bald
kommt ihr der Gedanke an Essen, an viel
Essen. Sie versucht zunächst dagegen
anzukämpfen, verliert jedoch ihren Willen
und gibt sich ihrem Essanfall hin.
Carina Nickel (1989)
[email protected]
I
Iki – Bis bald
Deutschland 2012
1 Min
Eine animierte Dokumentation über
eine Fahrradtour von Kassel bis hin
zur Ostseeküste Litauens.
Florian Maubach (1989)
[email protected]
www.florianmaubach.de
Intervention
Deutschland 2013
12 Min
Mara hat die Schnauze voll. Immer nur
Freaks in ihrem Leben. Kurzerhand
fordert sie ihr Schicksal heraus und
findet dank einer mathematischen
Formel ihren Traummann. Doch das
Date verläuft anders als gedacht,
aber Macken hat jeder, oder nicht?
Tanja Hagedorn(1989)
[email protected]
34
Deutscher Wettbewerb
Intrusion
Deutschland 2012
11 Min
„Wirklichkeitsfremde, scheinbar unzusammenhängende, aber dennoch miteinander
verknüpfte Szenerien, die durch ihre Präsenz in
den Geist des machtlosen Zuschauers, wie ein
wiederkehrendes traumatisches Erlebnis, eindringen. Keine klassische Geschichte. Hauptaugenmerk liegt auf der visuellen Gestaltung,
die eine Bildstimmung transportiert.“
I
Natalie Plaskura (1984)
[email protected]
Irrdisch
Deutschland 2012
11 Min
Der Goldfisch ist tot und er soll nicht einfach
im Mülleimer versenkt oder in der Toilette
ertränkt werden. Er hat etwas Besseres
verdient: ein anständiges Begräbnis. Frederick,
Alex und Max können aber nicht einfach in
den Garten spazieren und ihn unter die Erde
bringen. Die verschlossen Tür der Jugendpsychiatrie, die überforderten Betreuer und
vor allem sie selbst stehen sich im Weg, um
dem Fisch die letzte Ehre zu erweisen.
Melanie Wælde (1992)
[email protected]
www.n-ten-film.tv
Keine Chance
Deutschland 2013
13 Min
Die Klasse bekommt eine neue Schülerin,
die jedoch unerwünscht ist. Nach mehreren
demütigenden Aktionen läuft sie weg und
es kommt zu einem Unfall. Hat die Klasse ihr
Fehlverhalten erkannt und wird sie jetzt in die
Klassengemeinschaft aufgenommen?
K
Tim Hartelt, Pascal Weiland (1995)
[email protected]
35
Deutscher Wettbewerb
K
Kolay Gelsin! – Frohes Schaffen!
Deutschland 2013
19 Min
Adem und Dilek besitzen einen türkischen
Supermarkt. Als Adem erfährt, dass er in
die Türkei muss, übernimmt sein Sohn
Yasin spontan den Laden um Gül, dem
Mädchen seines Herzens, zu imponieren
und sie zu erobern. Seine Freunde Caner
und Fuat helfen ihm, doch das Ganze
droht im Chaos zu enden.
Yasemin Markstein (1989)
[email protected]
Konturen
Deutschland 2013
6 Min
„Ein Gewimmel von Farben und Klängen
– doch versuchen wir nicht, in Allem
irgendwie ein System zu erkennen,
jede Unordnung zu analysieren und in
Förmchen zu zwängen? Wünschen wir uns
nicht alle Linien und das Ende der ewigen
Fragen?“
Brenda Lien (1995)
[email protected]
Koora (Trash)
Deutschland 2012
9 Min
„Kalkutta. Die Megastadt in Indien gilt als eine
der ärmsten der Welt. Das Land kämpft schon
lange mit einem großen Müllproblem, welches
sich besonders in Kalkutta bemerkbar macht.
Doch wo landet eigentlich der ganze Müll, der
bei rund 16 Millionen Einwohner anfällt? Eine
Dokumentation über die Müllsammler auf einem
riesigen Müllberg in Howrah, einem sehr armen
Teil von Kalkutta und über Lebensfreude, den
Überlebenskampf und Visionen.“
Daniel Asadi Fæzi (1993)
[email protected]
36
Deutscher Wettbewerb
korreckt
Deutschland 2013
2 Min
Ein bestechendes Outfit ist ein wichtiger Punkt
in jedem Vorstellungsgespräch.
K
Caroline Spehr (1990), Gruppe New X-it
[email protected]
Kuntergraudunkelbunt
Deutschland 2012
41 Min
Lola und Paul führen eine komplizierte Beziehung. Als Kaspar, ein Junge mit Asperger
Syndrom, bei ihnen einzieht, ergibt sich ein
schwieriges Dreiergespann. Das labile Gleichgewicht wird auf eine harte Probe gestellt,
zumal sich Lola und Kaspar auf eine ganz
besondere Art verstehen. Auf einer Party droht
dann das komplizierte Beziehungsgeflecht zu
zerreißen.
Anna Roller (1993)
[email protected]
Liebe,Tod, Abendbrot
Deutschland 2013
14 Min
Die Geschichte einer bizarren Liebe.
Die junge Schlachtertochter Marlene hat eine
sadomasochistische Beziehung zum wesentlich
älteren und kleinwüchsigen Zirkusclown Pippo.
Durch einen Unfall wird Pippo aus dem Leben
gerissen und Marlene findet ihren ganz
eigenen Weg diesen Verlust zu verdauen.
L
Hanna Seidel (1990)
[email protected]
37
Deutscher Wettbewerb
L
Lilli
Deutschland 2012
7 Min
Die 7jährige Lilli hat Geburtstag. Da ihre Eltern
beide Alkoholiker sind und ihren Geburtstag
vergessen, kann sie von einer tollen Feier nur
träumen. Doch versucht sie diesen Tag für sich
so schön wie möglich zu gestalten.
Benjamin Meyer (1997)
[email protected]
Little Che
Deutschland 2013
32 Min
„Ich hab kein Geld, keinen Job, der Typ ist
schwul und dann noch so ein Pups der die
ganze Zeit rumscheißt – ne!“ Ungewollt
schwanger geworden, muss die 22jährige
Linksaktivistin MIRA zu ihrem großen Schock
feststellen, dass der Vater des Kindes,
MATHIS (27), eigentlich mit jemand anderen
zusammenlebt: einem Mann – BERND (30).
Da Mathis und Bernd eine ähnlich alternative Lebensweise wie sie haben, hat man
beschlossen das Kind gemeinsam aufzuziehen.
Besonders Bernd freut sich über die Möglichkeit als Schwuler nicht für immer kinderlos zu
bleiben! Doch die harmonische Wohngemeinschaft der Drei droht zu zerbrechen,
denn Mira hegt heimlich Gefühle für Mathis.
Und dann scheint auch noch die neue
Nachbarin ein Auge auf Mathis geworfen
zu haben.
Leoni Kurz (1986)
[email protected]
38
Deutscher Wettbewerb
Linear
Deutschland 2013
2 Min
Zwei Menschen treten miteinander in
Beziehung, sie lernen sich kennen, streiten
und versöhnen sich. Die Darstellung ist
ambivalent: das Verhältnis der Personen
zueinander und auch die Person an sich,
ändert sich ständig. Die Linie, die die
Personen skizziert, ist ständig in Bewegung. Akustisch wird die Darstellung
durch das verfremdete Geräusch von zwei
sich überlagernden Wellen verstärkt.
L
Julia M. Müller (1988)
[email protected]
www.julia-m-mueller.de
Lo que venga después
Deutschland 2012
3 Min
Die Geschichte eines Jungen, der auf Grund
von Misshandlungen durch seinen Vater einen
Ausweg aus seinem inneren Gefängnis sucht.
Nach mehreren Fluchtversuchen lässt er sich
in die Ferne treiben, wo er sein altes Leben
hinter sich lässt und eine neue Existenz
beginnt, von der er sich Freiheit erhofft.
Thomas Eberhard (1989)
[email protected]
Low battery
Deutschland 2012
9 Min
Die Welt aus der subjektiven Perspektive eines
Handysüchtigen.
Umut, Vincet, Nina, Amanda (1994)
Max-Brauer-Schule Hamburg
[email protected]
[email protected]
39
Deutscher Wettbewerb
M
Malik
Deutschland 2013
8 Min
Beim Flirt mit der hübschen Sophie wird der
Barkeeper David von einem mysteriösen Mann
gestört,der ihm eine perfide Wette vorschlägt:
David werde es nicht schaffen, sein Feuerzeug
zehn Mal hintereinander anzuzünden. Falls David gewinnt, bekommt er das wertvolle Auto
des Mannes, falls es ihm nicht gelingt, verliert
er etwas viel Wertvolleres.
Gregor Bös (1991)
[email protected]
www.wave-pictures.de
Marie! Der Metzger kommt!
Deutschland 2013
3 Min
„Als Kameratest angelegt haben wir Ende
März einen Horrorfilm gedreht. Ungewöhnlich
für einen Horrorfilm: die gesamte Handlung
spielt tagsüber, aber falls es euch beruhigt,
alle sterben!“
Stefan Weßling (1991)
[email protected]
Mein Leben als Kosmonaut
Deutschland 2013
12 Min
In Olivers Welt schmelzen Einbildung und
Realität zusammen in eine verwirrende,
aber gefährlich herrliche Welt. Es wäre für
ihn so einfach wieder in Illusionen zurückzufallen, aber Oliver kämpft und ist froh
über jeden stinklangweiligen normalen
Tag. Eine animierte Dokumentation über
Oliver, einen als Junge an Schizophrenie
Erkrankten aus Tallinn.
Katre Haav (1987)
[email protected]
40
Deutscher Wettbewerb
Memoria
Deutschland 2012
16 Min
Sebastian langweilt sich. Zum gefühlten
hundertsten Mal wird im Geschichtsunterricht
das Thema Nationalsozialismus behandelt. Sein
Lehrer versucht ihn noch davon zu überzeugen, dass dieses dunkle Kapitel der Deutschen
Geschichte wichtig ist, doch Sebastian schaltet
auf Durchzug.
Als er anfängt das Tagebuch seines Großvaters
zu lesen, ist er plötzlich mitten im 2. Weltkrieg.
Erschüttert und wütend über die Verbrechen
seines Großvaters, erwacht Sebastian aus der
Zeitreise und stellt seinen Großvater zur Rede.
M
Jœl Böversen (1995)
j.bœ[email protected]
Momentum
Deutschland 2013
16 Min
Zwei junge Menschen finden sich in einer für
sie unerwarteten Lebenssituation zusammen.
Alles dreht sich um ein mysteriöses Buch und
dessen Thematik aus weit vergangener Zeit. Es
stellt sich heraus, dass sie sehr unterschiedliche
Auffassungen zu dieser Thematik haben. Diese
sind so unterschiedlich, dass es zu einem Streit
kommt und ihre Wege sich vorerst trennen.
Alexander Bergmann (1994)
[email protected]
www.alexander-bergmann.com
Mondlicht
Deutschland 2012
5 Min
Ich darf nichts überstürzen, muss mich langsam
anschleichen. Es steht viel auf dem Spiel.
Lena Kübler (1996)
Gymnasium Ohmoor
[email protected]
41
Deutscher Wettbewerb
M
München-Bayreuth
Deutschland 2012
18 Min
Jannes arbeitet seit einigen Jahren bei Siemens
in München. Da er sich die hohen Mietpreise
ersparen möchte, wohnt er in Bayreuth und nimmt
so einen mehrstündigen Arbeitsweg in Kauf. Da
die magere Ausbeute der Pendlerpauschale nicht
ausreicht, bietet er regelmässig Mitfahrgelegenheiten an. Skurrile Typen wechseln sich ab mit
chinesischen Austauschschülern und drogenabhängigen Partygängern.
Ben Zerhau (1990)
[email protected]
www.fragile-film.de
N
Nadeschda
Deutschland 2013
6 Min
Ein kurzer Einblick in das Leben eines
15-jährigen Mädchens, das gegen seine
Krebserkrankung ankämpft. Verschiedene Facetten ihres Lebens stehen im
Mittelpunkt dieser Dokumentation: ihre
Beschäftigung, ihre Gefühle und ihre ganz
persönliche Haltung zum Leben.
Daria Kuschev (1991)
[email protected]
Nackt
Deutschland 2012
2 Min
I will be living in an extraordinarily pure
and detached world. Nothing to bother
me at all, not even pain. Just my memories
and my thoughts.
Luise Omar (1985)
[email protected]
www.lulu-o.de
42
Deutscher Wettbewerb
Nadja & Lara
Deutschland 2013
37 Min
Nadja und Lara, zwei beste Freundinnen im
Schulalter sind es leid, sich von Männern
erniedrigen zu lassen und wollen der Frauenwelt die Augen öffnen. Mangelndes Selbstwertgefühl, verletzter Stolz und Verlustangst
lassen sie den Plan schmieden, gewalttätige,
perverse Männer selbst hinter Gitter zu bringen. Über Chatforen versuchen sie, Männer,
die offensichtlich ein perverses Interesse an
minderjährigen Mädchen haben, ausfindig zu
machen, um sie später zu überführen.
N
Sinje Köhler (1988)
[email protected]
Nebenan
Deutschland 2012
15 Min
Die Journalistin Anna Jansen wacht nachts
schweißgebadet auf. Sie hat etwas gehört,
etwas Undefinierbares. Schreie? Oder vielleicht doch nur geträumt? Als am nächsten Tag
Gerüchte die Runde machen,dass um die Ecke
ein totes Mädchen im Kanal gefunden wurde,
muss sie handeln.
Janco Christiansen (1988)
[email protected]
www.shoreless-pictures.de
Neununddreißig
Deutschland 2012
27 Min
Die Geschichte eines Mädchens, das nicht
weiß, wie es aussieht. Ihr Leiden wird zur
Belastung für ihre Familie. Der Versuch ihr
zu helfen, verschlechtert ihren Zustand. Ein
persönliches Portrait einer Situation zwischen
Verzweiflung und Hoffnung.
Patrick Richter (1985)
[email protected]
www.mauerfuchs.de
43
Deutscher Wettbewerb
N
neunundneunzigkommaneun
Deutschland 2013
4 Min
Schüler einer neunten Klasse sollen wieder
einmal Probleme der ganzen Menschheit im
geografisch begrenzten oder auch globalen
Rahmen bearbeiten und vielleicht sogar lösen.
Die in ihren Schulbüchern dargestellte
Wirklichkeit lässt auch das eigene (Über-)
Leben so schwierig erscheinen, dass
einige damit konfrontierte Schüler/innen
insgeheim die Frage nach dem Sinn ihres
Lebens stellen.
Larissa Calaciura (1998)
Video-AG der Oscar-Paret-Schule Freiberg am Neckar
[email protected]
Nightguard-Doughnut
Deutschland 2013
5 Min
Ein Wachmann möchte unbedingt in Ruhe
einen Boxkampf schauen.
Jaakko Taavila (1996)
Deutsche Schule Helsinki
[email protected]
Not Yet A Hero
Deutschland 2013
5 Min
Youngkwang hat keine idealen Voraussetzungen um ein Held zu sein. Aber da
ist jemand wohl anderer Meinung.
„Wir wollten eine Welt erschaffen,in der
Tanz als Superkraft und/oder Krankheit
dargestellt wird.“
Julien Bam, Gong Bao, Michæl Hilli (1991)
[email protected]
www.jubafilms.com
44
Deutscher Wettbewerb
NOW
Deutschland 2013
15 Min
Die kleine Isabell lebt alleine mit ihrem
alkoholabhängigen Vater. Plötzlich
begegnet sie einem als Geist verkleideten
Mädchen, welches sie anfangs verängstigt.
Als sie jedoch bis in ihr Zimmer verfolgt wird,
bemerkt sie die wahren Absichten des
Mädchens, wodurch eine schreckliche
Wahrheit zum Vorschein kommt.
N
Julian Schneider, Torben Reese (1994)
[email protected]
Nur neun Jahre Glück
Deutschland 2012
15 Min
Den 31-jährigen Daniel beschäftigt seine
Kindheit und es fällt ihm sichtlich schwer, über
Geschehenes zu sprechen. Im Alter von neun
Jahren hat er sich mit dem Hausmeister seiner
Schule angefreundet und Daniel ahnt nicht
welchen Lebensweg ihn diese ‚Freundschaft’
einschlagen lässt.
Tobias Focke (1985)
[email protected]
Oma und ich – eine Zeitreise
in die Vergangenheit
O
Deutschland 2012
3 Min
Oma sitzt strickend in ihrem Lehnstuhl unter
ihrer alten Uhr und erzählt von früher. Doch
dieses Mal ist alles anders als sonst. Oma
nimmt mich mit auf eine Zeitreise in die
Vergangenheit. Unsere Lebenswege verschmelzen miteinander - und am Ende
wird mir deutlich, dass Oma nicht über sich
spricht, sondern meine Geschichte erzählt.
Jakob Fliess (1997)
[email protected]
45
Deutscher Wettbewerb
O
Otto‘s Adventures
Deutschland 2013
7 Min
Otto ist ein grünes Männchen, das mit seiner AlienRaumflotte durchs All stromert. Das Radioprogramm,
das er in Erdnähe empfängt, veranlasst ihn zu einer
Bruchlandung in einen Computer. Von dort wird er
von einem Zauberkolibri auf Zauberpapier ausgedruckt und macht daraufhin „echte“ Erderfahrungen.
In einem Kühlschrank trifft Otto dann einen Yeti.
Beide verstehen sich prächtig und beschließen, den
Kühlschrank zur Rakete umzufunktionieren.
Jonas Dichelle (2001)
[email protected]
P
Politisch Korrekt
Deutschland 2012
7 Min
In einem Gasthaus erklärt eine Mutter ihrer 6-jährigen Tochter
Cara politisch korrekt, dass Muslime grundsätzlich keine
Terroristen sind. Daraufhin verlässt ein Muslim das Gasthaus
und lässt seine Tasche liegen. Am Stammtisch nebenan kommt
Unruhe auf und die Mutter merkt, dass sie doch nicht so
vorurteilsfrei ist, wie sie gern wäre.
Dejan Simonovic (1985)
[email protected]
Q
Qe skem a‘malla harza
– Ich bin manchmal einsam
Deutschland 2012
15 Min
Dr. Hans Schonger ist einer der führenden Wissenschaftler im Bereich der Blattfallforschung. Eines
Tages trifft er bei seinen Forschungsarbeiten im
Wald auf eine besondere Persönlichkeit.
Ein Porträt über die ungewöhnliche Begegnung
zweier Außenseiter.
Tobias Rehm (1985)
[email protected]
46
Deutscher Wettbewerb
Reverie
Deutschland 2012
12 Min
Ein unscheinbarer Stadtmensch wird auf dem
Weg zur Arbeit aus seinem täglichen Trott
gerissen, als er einen Schienensuizid beobachtet. Das Ereignis verfolgt ihn zunächst in der
Phantasie und vermischt sich zusehends mit
seiner eigenen Realität des abrupten sozialen
Abstiegs in einer Kaskade surrealer Alpträume.
R
Valentin Gagarin, Shujun Wong,
Robert Wincierz (1988)
[email protected]
www.fricklerhandwerk.de
ROLLIN’ Safari
Deutschland 2012
3 Min
Die Kugeltiere haben es schwer ihren
normalen Lebensalltag in der Savanne zu
bewältigen.
Kyra Buschor (1987), Constantin Päplow (1988)
[email protected]
Rotkäppchen: Eine Erzählung von Blut
und Tod
Deutschland 2013
17 Min
Als Markus vor seinem Haus ein verdrecktes
Mädchen entdeckt und es mit in seine
Wohnung nimmt, ahnt seine Frau Annika
schnell, dass mit diesem Mädchen etwas
nicht stimmt. Sie fühlt sich nicht wohl bei dem
Gedanken, es eine Nacht in der Wohnung zu
haben und soll schnell Recht behalten. Das
Mädchen weiß Dinge, die es nicht wissen
kann und sollte.
Florian von Bornstädt (1991), Martin Czaja
F.v.Bornstæ[email protected]
47
Deutscher Wettbewerb
S
Schultag
Deutschland 2013
5 Min
Die Schule ist ein Minenfeld: wie komme
ich heil hindurch?
Moritz Hüpper, Melisa Emre, Joschka
Schaper, Hatice Kahveci (1999),
Willy-Brandt-Gesamtschule Köln
[email protected]
www.screenagers.de
Sebstdarstellung
Deutschland 2012
2 Min
Was ich liebe, was mich treibt…
Brenda Lien (1995)
[email protected]
Sechster Sinn, drittes Auge, zweites Gesicht
Deutschland 2012
14 Min
Trügerische Welten, das Leben als Puzzle, formbar wie Glas,
Nichtschwimmer in einem Meer aus Eindrücken, das Kalkül
flügellahmer Schutzengel, Bauchredner, die sich mit ihrer
Puppe verwechseln, der eigene Schlaf als Spiegel im Innern
der Sanduhr, mit verbundenen Augen eine Weltkarte abwerfen und sich selbst als Paket verschicken, die Beerdigung
der Zeit als größter Triumph der Kindheit und die Frage, wie
man seine eigene Perspektive findet, wenn man durch die
Augen anderer Menschen sieht und sich selbst gegenüber
steht. Manchmal passen alle Teile zusammen, aber das Bild
ergibt trotzdem keinen Sinn.
Jan Riesenbeck (1985)
[email protected]
www.kopfgeburtenkontrolle.de
48
Deutscher Wettbewerb
Seitenblicke
Deutschland 2012
16 Min
Eine junge Bibliothekarin bemerkt, dass die
von den Kunden ausgeliehenen Bücher ihr
etwas über deren Schicksal verraten.
Überrascht und verunsichert gerät sie in ein
seelisches Dilemma.
S
Oliver Meissner (1994)
[email protected]
Sprachlos
Deutschland 2013
16 Min
Amir ist ein taubstummer Flüchtling aus dem
Kosovo. Jana ist Analphabetin und lebt in
Wuppertal. Obwohl sie nicht miteinander
kommunizieren können, entsteht zwischen den
beiden eine subtile Verbundenheit, bis seine
Vergangenheit sie einholt.
Julian Pawelzik (1990)
[email protected]
www.pointsofview-film.de
www.vollbild-wuppertal.de
Standpunkt
Deutschland 2013
9 Min
In naher Zukunft hat es eine rechtsextreme
Partei geschafft, die 5 % Hürde zu übertreffen
und immer mehr Anhänger zu gewinnen.
Kaum einer traut sich, etwas gegen die rechte
Gesinnung zu unternehmen. Nur ein jugendlicher Nerd, der Fan eines Comicsuperhelden
ist, entschließt sich, seinen eigenen Superhelden zu schaffen, um gegen Rechtsextremismus vorzugehen.
Lea Dvorak, Malte Pell (1997)
[email protected]
49
Deutscher Wettbewerb
S
STAR WARS VIII – Flucht von Endor
Deutschland 2013
30 Min
Nachdem der letzte Angriff der Rebellen auf den Todesstern gescheitert war,
befindet sich die Besatzung des Rasenden
Falken auf dem Rückflug nach Endor, um
die Allianz der Rebellen vor dem bevorstehenden Angriff des Imperiums zu warnen.
Da der Todesstern nun noch immer über
seine tödliche Feuerkraft verfügt, scheint
es für die Rebellen nur noch einen Ausweg zu geben.
Gruppenarbeit von KITA-Kindern (2006)
Feuerwache Frankfurt/M.
[email protected]
Stiller Schrei / Csendes Sikoly
Deutschland 2012
7 Min
Irgendwo in Ungarn: ein Mädchen wohnt mit
seinem jüngeren Bruder in einer Plattenbauwohnung. Das Mädchen kümmert sich um den
Haushalt, der Junge geht zur Schule. Miteinander gesprochen wird nicht, außer wenn die
tägliche Stille während der Abendbrotsuppe
dazu zwingt. Als eines Tages die Schule anruft,
überschlagen sich die Ereignisse.
Philipp Westerfeld (1991)
[email protected]
philippwesterfeld.de
Supergau
Deutschland 2013
4 Min
Der gelangweilte Nick hackt aus Langeweile das Gespräch eines
Mitschülers und seiner Freundin. Als diese duschen gehen will
und die Webcam abschaltet, aktiviert Nick sie wieder, um ihr
beim Ausziehen zu zusehen. Doch das Mädchen schmeißt zufällig
einen Pullover auf die Webcam. Um sich nach anschließendem
Wutanfall wieder zu beruhigen, schaut Nick Nachrichten, in
denen vom Atomunglück in Fukushima berichtet wird. Nachdem
im Fernsehen die Bundeskanzlerin Angela Merkel betont, dass
Deutschlands AKW‘s sicher sind, kommt Nick auf die Idee, ein
AKW in seiner Nähe zu hacken. Er spielt ein wenig herum und
schafft es, im AKW eine Kernschmelze auszulösen. Hier bemerkt
man zwar den Angriff, kann aber nichts mehr verhindern.
Benjamin Witte (1996)
[email protected]
50
Deutscher Wettbewerb
The Hour Glass
Deutschland 2012
8 Min
Der Tod lebt einsam in einem kleinen Haus im
Nirgendwo. Er geht alltäglichen Dingen nach,
bis er eines Tages ein ausgesetztes Baby vor
seinem Haus findet, das sein gesamtes Leben
auf den Kopf stellt.
T
Joscha Thelosen (1986)
[email protected]
www.joschathelosen.com
The Human Apocalypse
Deutschland 2012
12 Min
Vor nicht allzu langer Zeit lebten Zombies
anstatt Menschen in vollendeter Harmonie
auf dieser Erde. Doch eines Tages erscheinen
eben diese Menschen mit mysteriösen Aktenkoffern bei den Zombies und es kommt zur
unabwendbaren Apokalypse.
Vanessa Stachel, Sandra Kuhn (1991)
[email protected]
too much
Deutschland 2013
4 Min
Ein Mädchen im Straßengraben nach einer
Party – zuviel gesoffen! Ein Auto hält an, eine
quietschende Tür, ein Mann steigt aus.
Laura Herrmann, Jana Kansteiner (1998)
Kooperative Gesamtschule AES Laatzen
[email protected]
51
Deutscher Wettbewerb
T
Tussi Car
Deutschland 2012
1 Min
Ritter auf weißen Pferden waren gestern – die
moderne Frau von heute träumt von einem Auto,
das sie in allen Anforderungen des hektischen
Alltags unterstützt
Denise Obersteiner, Miriam Hofer,
Daniela Peterknecht (1994)
Fach- und Berufsoberschule Fürstenfeldbruck
[email protected]
U
üç [ütsch]
Deutschland 2012
30 Min
Emre, ein junger Deutsch-Türke in seinem sozialen
Jahr, soll die blinde Juli und den autistischen
Jan auf einer Ferienreise nach Istanbul betreuen.
Dort nehmen die Ereignisse eine überraschende
Wende: Jan geht im Gedränge des Großen Bazars
verloren und auch Juli macht sich auf ihren eigenen Weg durch die Stadt. Auf seiner verzweifelten
Suche nach den beiden wird Emre mit seinen
Ängsten konfrontiert, findet aber auch liebevolle
Unterstützung. So macht jeder der Drei wichtige
Erfahrungen in Istanbul. Ob sie sich wieder treffen?
Kai Sitter (1987)
[email protected] · www.filmworkstudio.de
Und ob schon wir wanderten im finsteren Tal
Deutschland 2013
10 Min
Ein Ehepaar erleidet eine Autopanne an einem fremden
Ort. Die darauf folgenden Tage verbringen sie scheinbar
regungslos in ihrem Auto. Die Anwohner reagieren
zunächst besorgt, doch je mehr Zeit vergeht desto
aggressiver und misstrauischer werden sie. Warum
reden die Fremden nicht? Was wollen Sie? Doch weder
die Polizei noch die Medien scheinen etwas aus den
Wartenden herauszubekommen. Sie bleiben stumm. In
ihrer Ratlosigkeit und wütenden Ohnmacht hetzen die
Anwohner ihre Kinder auf, das Ehepaar zu bedrängen
und zu vertreiben. Die Geschichte beruht auf einer
wahren Begebenheit.
Laura Reichwald (1988)
[email protected]
52
Deutscher Wettbewerb
Verschlafen
Deutschland 2014
9 Min
Ein Junge der täglich zu verschlafen und seinen Bus zu verpassen scheint, versucht einmal
diesem Fluch zu entgehen, indem er alles
riskiert um zum Date mit seiner Angebeteten
zu gelangen.
V
Simon Marian Hoffmann (1996)
[email protected]
Verschöpft
Deutschland 2013
4 Min
Ein experimenteller Animationsfilm, der alle
möglichen Stop-Motion- und Animationstechniken in einer kurzen Geschichte vereint. Das
Verhältnis eines Künstlers zu seinem Werk.
Arne Hain (1995)
[email protected]
www.arnehain.jimdo.com
Wahrheit oder Wirklichkeit
Deutschland 2013
11 Min
Jeder Mensch nimmt durch seine Handlungen, einen Einfluss auf das Schicksal eines
jeden anderen. Ein Schüler auf dem Weg nach
Hause, ein Mädchen mit ihrer ersten großen
Liebe und ein junger Vater der eine wichtige
Entscheidung für seine Zukunft treffen muss.
Diese Menschen haben eins gemeinsam, ihre
Leben nehmen eine unerwartete Wendung
und es wird nichts mehr so sein, wie es
einmal war.
W
Helena Fries (1994)
[email protected]
www.sophie-medien.de
53
Deutscher Wettbewerb
W
waterghost
Deutschland 2013
3 Min
Lilith und Mary gehen schwimmen. Sie toben und
plantschen, plötzlich drückt Lilith ihre Freundin
unter Wasser. Mary versucht sich zu wehren, Lilith
drückt aber weiter.
Alima Cordes, Mascha Grünhagen,
Lina Rau, Alena Rasch, Karla Braun Santos
(1999–2001)
[email protected]
We pick it up
Deutschland 2013
12 Min
In der Stadt die niemals schläft werden pro Tag
elftausend Tonnen Müll produziert. Thadius
und Andre sorgen dafür, dass der Gigant nicht
implodiert. Sie halten das fragile Gleichgewicht
gegen die entropischen Eigenheiten einer
makrosozialen Einheit dieses Ausmaßes.
cylixe (1985)
[email protected]
www.cylixe.net
Weg hier
Deutschland 2012
18 Min
Melek, ein türkischstämmiges Mädchen, kann
die deutsche Kultur nicht mit den Anforderungen ihrer eigenen Kultur vereinbaren.
Als sie unerwartet den gleichaltrigen Fabio
trifft, der sich auch nicht wohl in seiner Haut
fühlt, lernen die beiden sich ihren Problemen
gemeinsam zu stellen.
Anja Gurres (1994)
[email protected]
54
Deutscher Wettbewerb
Welcome to Bavaria
Deutschland 2012
11 Min
Im politischen Alleingang schließt Bayern
aufgrund der anhaltenden Flüchtlingsströme
aus Afrika plötzlich seine Grenzen. Auch der
junge Grenzer Bernie muss jetzt von seinem
idyllischen Grenzposten nach illegalen Flüchtlingen Ausschau halten. Ein scheinbar irrwitziges
Unterfangen an einem Ort, an dem sich Fuchs
und Gans wahrlich gute Nacht sagen. Doch
eines Nachts passiert, womit so wirklich
niemand gerechnet hätte: Bernie steht tatsächlich einem afrikanischen Flüchtling gegenüber.
W
Matthias Koßmehl (1987)
[email protected]
www.welcometobavaria-film.de
Willst du mich heiraten?
Deutschland 2013
2 Min
Pia und Marcel wollen heiraten. Über Facebook verbreiten sie die frohe Botschaft. Aber
leider hat Pias Vater etwas dagegen.
Marc Schießer (1986)
[email protected]
With You
Deutschland 2012
5 Min
Oft verbindet ein besonderer Ort zwei
Menschen auf eine bedeutsame Art und
Weise. Erinnerungen an Ereignisse, die man
gemeinsam erlebte, tauchen tagtäglich wieder
auf und beleben immer wieder die Beziehung.
Doch was geschieht, wenn der Beziehung nun
schließlich das Ende droht?
Max Schepp (1994)
[email protected]
55
Deutscher Wettbewerb
Y
YEPPA – Wenn es knistert
Deutschland 2013
3 Min
Music for the german band YEPPA.
Luise Omar (1985)
[email protected]
www.lulu-o.de
Z
Zwischen den Zeilen
Deutschland 2013
9 Min
Die schüchterne Lucy wird von der Anführerin
ihrer Clique beauftragt, für sie einen Jungen
auszukundschaften. Sie lässt sich darauf ein,
merkt jedoch bald, dass auch sie ihn toll findet.
Über Jugend-Cliquen, Liebe und Intrigen.
Paul Rathke (2002)
[email protected]
56
International competition
57
International Competition
Argentina
El papel (The Paper)
Argentina 2013
17 Min
Chen lives in Buenos Aires. Li Xai lives and
works at the Sega factory in China. They
dream about each other.
Fermin Pedros (1986)
[email protected]
www.ucine.edu.ar
La mujer perseguida (A Woman
being followed)
Argentina 2013
17 Min
Ridiculous love letters, old letters from
ridiculous lovers and a pursuable girl. And
then running…
Jerónimo Quevedo (1987)
[email protected]
www.ucine.edu.ar
Matar a un perro (Killing a Dog)
Argentina 2013
13 Min
Based on a story written by Samanta
Schweblin: Ramirez waits. He has to pass
the test, drives in silence to the port of
Buenos Aires. “El Topo” will give him a
chance.
Alejo Santos (1985)
[email protected]
www.ucine.edu.ar
58
International Competition
Mit besten Grüßen
(With best Regards)
Austria
Austria 2013
4 Min
Once again the dream prince parks in
front of the Café. As usual the shy waitress
hasn’t enough courage to address him.
Her colleagues come up with an idea that
is just a little tricky.
Bernhard Wenger (1992)
[email protected]
Alinéa B (Subparagraph B)
Belgium 2012
7 Min
All day long, an insurance company worker
repeats the same claptrap to the customers on
the telephone. One day, he falls in love with a
new employee…
various (1980)
Belgium
[email protected]
www.camera-etc.be
Blikveld (Sight)
Belgium 2013
3 Min
An 18-year old boy discovers his bisexuality.
A autobiographical film.
Glenn Brughmans (1994)
[email protected]
59
International Competition
Belgium
Butoyi
Belgium 2013
10 Min
Bukuru and Butoyi are twins. Butoyi is
a brilliant student. However, while her
brothers go to school, she has to help her
mom with the daily chores …
various (1998)
[email protected]
www.camera-etc.be
Droom (Dream)
Belgium 2012
3 Min
A girl drowns and goes to afterlife …
Yoshi Van Sichem (1995)
[email protected]
Plastic Bertrand
Belgium 2013
6 Min
When your cell-phone ends up
in the water …
various (2003)
[email protected]
[email protected]
www.kidscam.be
60
International Competition
Os Lados da Rua
(Beyond the Streets)
Brazil
Brazil 2012
15 Min
Carrao (big car) is a young boy who,
despite his eccentric behavior, lives freely
in a typical small Brazilian city. Being overwhelmed by an event that threatens to
disrupt his whole world, he needs to find a
way to set himself free again.
Diego Zon (1986)
[email protected]
www.diegozon.com
Você já cortou seu cabelo
com maquininha?
(Have you ever had your hair cut
with hair clipper?)
Brazil 2012
23 Min
Blood in the barbershop.
Gabriel Buéssio, Marilia Hanashiro (1989)
[email protected]
Pattern #1
Canada 2012
1 Min
Cutting images and else.
Canada
Sarah Ouellet (1988)
[email protected]
61
International Competition
Canada
The Yellow Ghost
Canada 2012
4 Min
Based on a recurrent nightmare from my
childhood, usually ending in night terror.
Guillaume Vallée (1984)
[email protected] · www.gvallee.com
China
Double Act
China 2013
4 Min
In the fantastical space fully colored with
ideology, the glamorously gorgeous
outerwear of modern industry is depicted.
The utopian ideal that hypnotizing society
is filled.
Ding Shiwei (1989)
[email protected]
DOWNSTREAM
China 2012
24 Min
Peter Pan encounters a small accident at
work. In order to repay the debt, he gets
himself involved in an endless string of
troubles.
Zune Kwok (1985)
[email protected]
62
International Competition
GALAMAN
China 2012
18 Min
GALAMAN is the underarm super hero from
Hong Kong! He is now facing his greatest
crisis: nobody clicks the ‘Like’ button on his
Facebook page! His battle for ‘LikeS’ starts…
China
Lau Kwun Yiu, Johnee (1998)
[email protected]
K.A.R.L.
China 2013
8 Min
In a particular dimension of this world, every
person would have a copy of backup memory
stored in a cloud system called K.A.R.L. It‘s
just like a personal diary. When someone dies,
friends and family would authorize a funeral
company to edit his memory from K.A.R.L. and
produce a life movie, which could be shown
at the funeral. Due to this, a new profession
named ‚Life Editor‘ has emerged.
Eli Tsui (1996)
[email protected]
More than Ice-Cream Wong Kwong
China 2012
13 Min
Uncle Ice Cream, a 90 year-old man, shares his experience and shows his mental
toughness to his customers everyday.
Riley Leung (1990)
[email protected]
63
International Competition
China
REN XING RONG QI
(Human Vessel)
China 2012
23 Min
Jewel is a young woman director. She
attempts to write a script about the only
person she knows intimately: herself.
Sissi Deng (1987)
[email protected]
The Boy Who Shouted Teresa
China 2012
10 Min
For the villagers in Tai Wan, there was
nothing new under the sun, until a stranger suddenly shouts ‘Teresa’ towards the
top floor of a building.
YIM Sheung Man (1988)
[email protected]
Croatia
Covjek koji je volio fuckati
(Man who loved to whistle)
Croatia 2012
3 Min
A lonely man finds his comfort in whistling
and watching birds.
Kristina Hutinec, Iva Ruzic (1997)
[email protected]
www.safcakovec.com
64
International Competition
O Šunce
(Ham Story)
Czech Republic
Czech Republic 2012
5 Min
The most ordinary thing about those
ordinary days of our time is the everydayness,
impersonal grayness and the fact that the
greatest stereotype of all is that there is
always something new.
Eliška Chytková (1988)
[email protected]
Latter-Day Saints
Denmark 2012
12 Min
Stephanies mother wants to send her to
a Mormon college in the USA. Stephanie
though, has other plans…
Denmark
Andy deShaun (1994)
[email protected]
Mn Agl Nina
(For Nina)
Egypt
Egypt 2012
20 Min
Unfortunately nothing is left of Nina, only
some memories. An attempt to bring Nina
back to life.
Osama El Wardani (1988)
[email protected]
65
International Competition
Finland
Hänen tilanne
(When One Stops)
Finland 2012
6 Min
The world won‘t stop turning even when
one stops turning with it.
Jenni Rahkonen (1986)
[email protected]
jennirahkonen.weebly.com
Mies vailla kapitalismia
(Man without the Capitalism)
Finland 2013
8 Min
Evil doctor “Brain“ is planning to take
over the world by using social media.
Jante Jomppanen (1996)
[email protected]
Se Lastaan Vihaa
(Waste of a Life)
Finland 2012
5 Min
The story of a mother and her daughter,
who try to recover from the trauma of
domestic abuse. When the beating stops,
the healing begins.
Marko Pekkanen (1987)
[email protected]
66
International Competition
Stara
(The Star)
Finland
Finland 2013
2 Min
A man escapes from the police and finds
himself in a barbershop.
Emmi Heimonen (1988)
[email protected]
Sukkavartaankatu 8
(Sock Skewer Street 8)
Finland 2013
6 Min
She keeps finding tiny socks. Now, whose feet
are feeling cold?
Elli Vuorinen (1985)
[email protected]
Chiens
(Dogs)
France
France 2013
24 Min
In a country of mountains and forests,
a young man dœsn’t recognize his own
dogs.
Caroline Poggi (1990)
[email protected]
67
International Competition
France
des jeunes gens tristes
(Sad Youth)
France 2012
15 Min
People are very happy in Denmark. André
read this in the newspapers right before
his departure to the country.
Xavier Leprince (1989)
[email protected]
Le petit blond avec un
mouton blanc
(The little blond Boy with
a white Sheep)
France 2013
8 Min
School has started again. During a test,
little Pierre manages to escape the
grayness of his school routine by plunging
headlong into the happy memories of
his holidays spent in the company of his
faithful sheep.
Eloi Henriod (1987)
[email protected]
[email protected]
You were So precious
France 2013
20 Min
Lost belongings: There is an underground
world, different from the world that
ordinary people live in.
Mi-Young BAEK (1986)
[email protected]
68
International Competition
Hold on Me
Great Britain 2013
2 Min
A love not returned cuts deep.
Great Britain
Georgia Yorke (1991)
[email protected]
georgiayorke.co.uk
Lipstick
Great Britain 2013
9 Min
Siblings Sophia and Oliver enjoy playing at
their grandma’s place whilst she sleeps.
Carla Simón (1986)
[email protected]
www.carlasimonpipo.com/?p=497
Net-Not Working
Great Britain 2012
12 Min
Masks: There are many faceless
bullies on the internet.
Remove your mask.
various (1998)
[email protected]
www.clapperboarduk.com
69
International Competition
Great Britain
The Hungry Corpse
Great Britain 2013
10 Min
In London‘s bustling, yet desolate
Trafalgar Square, an ancient, rather
hungry corpse meets a pigeon.
Gergely Wootsch (1985)
[email protected]
www.gergely-wootsch.com
The North Sea Riviera
Great Britain 2013
11 Min
A tale of love, life and lunacy – set on,
and off, the nostalgia-tainted East Coast
of Britain in the latter half of the 20th
Century.
Joshua Wedlake (1989)
[email protected]
www.joshwedlake.com
Greece
If you let me in
Greece 2013
2 Min
Emotions that could become obsessions.
Their effect moves from the person to the
social masses and then returns back to us.
Antigoni Tsagkaropoulou (1993)
[email protected]
70
International Competition
An obsolete Altar
India 2013
16 Min
Rape is a social cancer. Woman are victimized
everywhere. The country is roaring. But, what
happens when the victim is not female?
India
Hyash Tanmoy, Mrigankasekhar Ganguly (1991)
[email protected]
Revaiate Aineie Dastanhaie Sade
(Mirror Narration of Simple Stories)
Iran
Iran 2013
27 Min
The old man and old woman celebrate their
wedding anniversary. The woman’s car is in
collision with a child. The man and woman
buy a car and a house by the blood money.
The boy steals the car…
Mehdi Fard Ghaderi (1986)
[email protected]
Nesma‘s Birds
Iraq 2012
7 Min
Nesma is eleven years old. She escapes
to the rooftop of the apartment building
where she lives. Here she keeps birds just
like her late father.
Iraq
Najwan Ali, Medoo Ali (1989)
[email protected]
www.humanfilm.com/#!nesmas-birds/c19f7
71
International Competition
Israel
Bitter Lemon
Israel 2013
10 Min
Asaf gœs to the local supermarket with his
father, where he discovers that his father
plans to find him a girlfriend.
Rani Avidan (1988)
[email protected]
Nyosha
Israel 2012
11 Min
Based on the true story of holocaust survivor Nomi Kapel. Nyosha is a ten-year-old
girl. During the reality of a pitiless war, she
dreams of buying a pair of shœs.
Liran Kapel, Yael Dekel (1984)
[email protected]
Italy
Cantarella
Italy 2012
8 Min
Art is dead. The ‚Muse‘ is dead and artists
of all time attend his funeral to pay tribute,
but one person did not attend…
Diego Dada (1987)
[email protected]
72
International Competition
L‘Esecuzione
(The Execution)
Italy
Italy 2012
15 Min
The mother of a young careless gangster is
dying. The gangster‘s associates, disgusted
by the boy‘s disregard for his sick mother, lead
the character into deep self-reflection. These
reflections, having been processed mechanically and without concern for moral, induce the
simplest yet most violent of actions.
Enrico Iannaccone (1989)
[email protected]
memoria e imaginación
(memory and imagination)
Italy 2013
4 Min
A metaphorical audiovisual essay about
creativity in artificial intelligence.
Leandro Varela, Stefano Miraglia (1990)
[email protected]
electricgaragehead.tumblr.com
Shame and Glasses
Italy 2013
7 Min
Mirko has to face his worst fear:
wearing glasses.
Alessandro Riconda (1991)
[email protected]
www.ilconterik.it
73
International Competition
Japan
artery vein
Japan 2013
2 Min
An impression of red and blue causes me
an emotional feeling. Liquid of red and
blue, as if an artery and vein gradually mix
into a color violet.
Shintaro Yanagida (1992)
[email protected]
Deep Scratches
of Glowing Blue Disc
Japan 2012
1 Min
A pornographic video was altered and
re-shot with an iPhone.
Sera Vaishnavi Fukuzaki (1988)
[email protected]
fragment
Japan 2012
6 Min
This work seeks a new point of view and a
reality that differ from former relationships
between humans and landscape.
Noriyuki Suzuki (1985)
[email protected]
74
International Competition
The Man who loves the Earth
Japan 2012
4 Min
Richee loves the earth more deeply than
anyone. Can he save a rare bird that is of
an endangered species?
Japan
Ai Kizawa (1988)
[email protected]
Livu Sarabumbals
(The Sarabumbal of Livs)
Latvia
Latvia 2012
5 Min
Sister and brother are going to spend their
summer holidays in Kolka, a place rich of
ancient stories. “Sarabumbals” – what is the
meaning of such strange word?
various (2002)
[email protected]
vwww.rcdp.lv
Out of Darkness
Lebanon 2013
14 Min
Youmna is engaged to Hassan, her father
disapproves of their relationship because
Hassan is blind. She tries to change his mind.
Lebanon
Sonia Habib (1989)
[email protected]
75
International Competition
Mexico
De tierra
(Out of Earth)
Mexico 2012
16 Min
An incestuous relationship between to
siblings after their mother’s death, leads
one of the characters feeling haunted by
guilt. They try to forget their blood ties but
they only become more evident and hard
to manage.
Ilana Coleman (1987)
[email protected]
Netherlands
Sloppy Seconds
Netherlands 2012
2 Min
A janitor tries his best to keep the floor
clean in a supermarket, when a wild
couple‘s kissing triggers his uncontrollable
obsession.
Hilde Buiter (1988)
[email protected]
Stupid Monkey
Netherlands 2012
3 Min
A hungry ringtail lemur is after delicious
fruits. Unfortunately for him he‘s not the
only forest critter with appetite.
Marlyn Spaaij (1988)
[email protected]
www.marlynspaaij.com
76
International Competition
Aldona
Norway 2012
13 Min
Druskininkai, Lithunia, April 1986. Aldona
turned blind due to Chernobyl’s nuclear
power plant explosion and the ensuing
poisoning of her visual nerves. In the film,
Aldona walks through the Grutas Park, a
sculpture-garden of Soviet-era statues.
Norway
Emilija Skarnulyte (1987)
[email protected]
emilijaskarnulyte.com
Den Pyramidale Taushet
(The Pyramidical Silence)
Norway 2013
25 Min
The Pyramidical Silence is a geological scientific fantasy describing the erosion of mountains
at the end of cosmos. The presence of humans
is described in a geological time perspective.
Anders Elsrud Hultgreen (1986)
[email protected]
Festen
(The Party)
Norway 2013
6 Min
A moment in time.
Astrid Thorvaldsen, Ingvild Dagestad (1990)
[email protected]
77
International Competition
Norway
Før hun kom, etter han dro
(Before she came, after he left)
Norway 2012
22 Min
Christian brings his fiancée to his home
village to look at churches to get married in.
But what are the true reasons for his visit?
Marja Bål Nango (1988)
[email protected]
Miedo
(Fear)
Norway 2013
17 Min
In 2007 Elisa was diagnosed with psychosis
and never dared to tell anyone. She was
embarrassed and scared. In 2011 a new
diagnosis replaced the first. The doctors
found out that she had something
physical, not mental.
Elisa Fernanda Pirir Ruiz (1991)
[email protected]
Virkelighetsflyktning
(Reality Refugee)
Norway 2012
14 Min
Magnus lives in a small cabin in the
woods. He composes quiet songs on his
guitar and eats food out of the garbage.
But outside the forest he is a completely
different man.
Trond Kvig Andreassen (1986)
[email protected]
78
International Competition
Katapusang Labok
(Last Strike)
Philippines
Philippines 2013
20 Min
In a rural seaside town, the fisher-folk
face the harsh reality of environmental
conditions caused by human abuse.
Aiess Alonso (1989)
[email protected]
Konstruktor
(The Designer)
Poland
Poland 2012
13 Min
The Designer is a lonely outsider devoted to
his work constructing twin copies of his clients.
Tessa Moult-Milewska (1990)
[email protected]
www.fumistudio.com
Krótka historia o tym, jak
już będę duża
(Short Story about growing up)
Poland 2013
6 Min
A short story about Pappet, who frees
himself from lines and starts new life.
Agnieszka Kosiec (1989)
[email protected]
79
International Competition
Poland
Łukasz i Lotta
(Luke and Lotta)
Poland 2012
8 Min
Cone-girl Lotta and peer-boy Łukasz go
for a date in a world where your shape
depends on your personality. Pointy, brisk
Lotta and round, slow Łukasz are obviously
not the perfect match, but they try to do
their best.
Renata Gąsiorowska (1991)
[email protected]
www.behance.net/axolotta
SPACEREK IV – w siną dal
(Little Walk IV – into the blue
distance)
Poland 2012
1 Min
On the meadow amongst grass swung
with wind the girl and her doggy experience total rapture – in other words – they
experience the mythical up (or taking off).
Aleksandra Popinska (1993)
[email protected]
www.entropia.art.pl
Zar
(The Heat)
Poland 2013
23 Min
Coal or wood afire to redness. High air
temperature. Vehemence of feelings.
Bartosz Kruhlik (1985)
[email protected]
filmpolski.pl/fp/index.php/1231735
80
International Competition
Ziegenort
Poland 2013
19 Min
Fish Boy is half boy, half fish. He lives in a
seemingly idyllic fishing village where his
father wants to teach him how to become
a fisherman. The rejection he experiences
in his village affects his relationship with
himself.
Poland
Thomasz Popakul (1986)
[email protected]
www.ziegenort.pl
Fontelonga
Portugal 2013
14 Min
Fontelonga is a village in the interior of
Portugal, a mirror of exile in the eyes of their
own people. A reflection between life and
death, where memory is the last object of
beauty and redemption.
Portugal
Luis Costa (1994)
[email protected]
Lagrimas de um palhaço
(Tears of a Clown)
Portugal 2012
6 Min
An old clown leads a routine, lonely life.
Claudio Sa (1990)
[email protected]
[email protected]
81
International Competition
Portugal
Rhoma Acans
Portugal 2012
14 Min
What means family, what is tradition? The
director looks at her own family‘s history
and its relation to the weight of gypsy
tradition, to which they once belonged.
A journey to self-discovery.
Leonor Teles (1992)
[email protected]
Torres
(Towers)
Portugal 2013
13 Min
Between adolescence and adulthood,
one‘s identity is shaped by will. In a time
where society grows in height, land is
difficult to tread.
André Guiomar (1988)
[email protected]
Russian
Federation
Deer Valya
Russian Federation 2013
6 Min
Small deer runs to the meet to his bride in
spite of any obstacles and difficulties.
Djalil Rizvanov (1987)
h604 [email protected]
82
International Competition
Не с нами (Ne s nami)
(Not with us)
Russian Federation 2012
43 Min
“When I am set free I will merely
exchange one prison for another”.
(Oscar Wilde)
Freedom is seldom with us. “He who is
not with us is at our place” – words written
over the entrance to the prison.
A former prisoner reports about her time
at a remote prison for women.
Russian
Federation
Svetlana Sigalaeva (1988)
[email protected]
Life and Death of Savanna
Russian Federation 2013
7 Min
A small village in Africa. People live
there happily without thinking about the
environment. They burn litter or throw it
everywhere. One day young Khakukhari
discovers a different world.
various (2005)
[email protected]
My ne raby
(We are not Slaves)
Russian Federation 2012
15 Min
The story of a small boy in besieged
Leningrad during the World War II.
Alissa Tritenko (1987)
[email protected]
83
International Competition
Russian
Federation
Na kruchke
(On the Hook)
Russian Federation 2012
22 Min
You can’t surprise anybody with tattoo,
piercing or flesh tunnel nowadays. Some
tattoo themselves on their birthday to
emphasize their full age, and every decent
and respecting girl has a piercing in the
navel. Why?
Daria Orkhan (1990)
[email protected]
www.kinopoisk.ru/film/712771/
V Put
(Away)
Russian Federation 2012
17 Min
The young man has got an invitation for
some job abroad and has to leave his
native town for several years. A choice
has to be done – should he go and leave
habitual environment for uncertainty or
stay and continue living at a place well
known.
Anna Sarukhanova (1998)
[email protected]
South Korea
Cho-de
(Invitation)
South Korea 2012
16 Min
My husband died. I found a pair
of shoes in his car.
YOO Min-young (1988)
[email protected]
84
International Competition
Davant la separació
(Facing separation)
Spain
Spain 2013
10 Min
When Miquel‘s parents separated, he
went to live at his grandparents’ house
with his mother. Angry and sad, he did not
say goodbye to his father before leaving.
various (2000)
[email protected]
www.cinemaencurs.org
Dios por el Cuello
(God by the Neck)
Spain 2012
16 Min
It’s Sunday, and Pablo, 8 years old, has an
invitation to a very special but also forbidden
birthday party
José Trigueiros (1985)
[email protected]
Att kunna se
(To see)
Sweden
Sweden 2013
12 Min
A young woman from Sweden travels to
Bosnia, where she learns about the difficult
history of the country from the World War II
until today.
Mattias Thernström Florin,
Marcus Thernström Florin,
Jenny Larsson (1993)
[email protected]
www.marcusmattias.com
85
International Competition
Sweden
Ett utdrag från Dacke
(An Extract from Dacke)
Sweden 2012
10 Min
Lund, Sweden. Two brothers and their potsmoking friend are hanging out. Thanks to
an iMac, we get the chance to join in, sneak
peeking, during this traumatic evening in
February.
Ludvig Hedlund (1988)
[email protected]
ludvighedlund.se
Hennes Svarta Vingar
(Her black Wings)
Sweden 2013
28 Min
One day Mikael finds something strange
on his meadow: a naked and beautiful
woman, who seems to have fallen from
the sky.
Martin Åhlin (1991)
[email protected]
blafilm.se
På andra sidan gatan
(Across the Street)
Sweden 2013
12 Min
A neighbor observes a murder in the
house across the street. The neighbors get
involved, chasing a thief, who meets the
murderer…
Ludvig Hedlund (1988)
[email protected]
vludvighedlund.se
86
International Competition
Alles bleibt anders
Switzerland 2012
1 Min
Life is an infinite circle. So many people
live on earth, but for each of us, the most
important person is ourself. How does life
decide? Is it fate or coincidence?
Switzerland
Marion Nyffenegger (1995)
[email protected]
Wo Gömmer
(Where do we go from here)
Switzerland 2012
20 Min
Unsatisfactory final grades and no job
opportunity in sight. Cem runs away from
his family who want to ship him back to
Turkey. He escapes into the night and lets
himself drift.
Cosima Frei (1987)
[email protected]
Chicharon
Taiwan 2013
29 Min
Fantine Liu looks a bit different from her
other fourth-grade classmates. Her skin is darkcolored, and her hair curly. She tries to make
friends…One day, Fantine’s mother, a Filipina,
takes her along to make a confession in a
Church in Taipei, where she meets Jason,
Filipino boy. Fantine can only speak Mandarin
Chinese, and Jason Tagalog (Philippine
Language), and yet it was Jason who opened
Fantine’s eyes to Taiwan.
Taiwan
Rina Bayona Tsou (1988)
[email protected]
87
International Competition
Taiwan
Four Sisters
Taiwan 2013
3 Min
Four sisters are living with their father. One
day the father gets sick. The four sisters
have to make a decision in order to save
their father’s life.
Eden Chan (1993)
[email protected]
Turkey
Disconnected
Turkey 2013
1 Min
June 2013 Tbilisi – Georgia. A conference
about “Gezi Parki“ protests in Turkey.
Nail Pelivan (1986)
[email protected]
Ukraine
Pershyi krok u khmarakh
(The first Step in the Clouds)
Ukraine 2012
15 Min
Three men of different age, whose neglected lives barely resemble an existence,
make up a way to amuse themselves: they
peep at couples having fun in the forest.
But this time they find something different
in the bushes.
Alina Gorlova (1991)
[email protected]
www.directoryfilms.com
88
International Competition
Vanya
Ukraine 2012
10 Min
Vanya is sad on his first day at the
orphanage. He always carries a ticking red
clock around, convinced that his mother
will be able to recognize him that way.
But the other boys in the orphanage play
a mean prank on him.
Ukraine
Oksana Artemenko (1987)
[email protected]
Best Wishes, Catgirl
United States 2013
3 Min
A cat-girl, trying to recover from separating
with a very special friend, looks through a
telescope and see the absurdity in reality,
her memories from the past and imagination
about the future.
U.S.A.
Jessica Poon (1990)
[email protected]
Dresden
United States 2013
4 Min
Official music video for Cliff Hines‘ song
‚Dresden‘. The peaceable and artistic city of
Dresden, Germany is bombed relentlessly with
little reason given other than to stop the train
lines for military purposes.
Tahnee Gehm (1988)
[email protected]
www.tahnee.org
89
International Competition
U.S.A.
Mute
United States 2013
10 Min
A small town woman’s life in rural China and
her quiet, sensual relationship with the town
barber.
Ling Zhou (1990)
[email protected]
www.lingzhou.org
Prism
United States 2013
3 Min
Hope tells us to hold onto tiny specks
of happiness lying in the shambles of
despair. Letting go makes us realize the
possibilities of something better beyond.
Shuhan Teoh (1991)
[email protected]
90
Begleitprogramm
91
Taschengeldkino
TASCHENGELDKINO – Film und Filmen in der Schule
Filmprofis bilden Lehrerinnen und Lehrer zu Filmlehrern aus.
Mit TASCHENGELDKINO ist eine Qualifizierung benannt, die Lehrerinnen und
Lehrern ein filmästhetisches und filmhandwerkliches Knowhow vermittelt, mit
dem Ziel, Jugendliche in der Schule zu Filmproduktionen anzuregen, anzuleiten
und stilsicher zu unterstützen. Das, was Schulpädagogen nutzt, um Schülern
hilfreich zur Seite stehen zu können, sind Überblick und punktuelle Einblicke
in Produktionsabläufe und deren methodische Übersetzungen in kooperative
Lernprozess. Und Mut und Wissen, wie filmpraktische Projekte anzugehen sind.
Das will die QualifizierungTaschengeldkino erreichen.
Das Vorhaben ist eine Kooperation des Bundesweiten Schülerfilm- und Videozentrums e. V. Hannover, dem Niedersächsischen Landesamt für schulische
Qualitätsentwicklung (NLQ) sowie der Bundesakademie für Kulturelle Bildung
Wolfenbüttel. Mit einer Laufzeit von ca. 15 Monaten hat bereits die dritte Runde
TASCHENGELDKINO in diesem Jahr ihren erfolgreichen Abschluss gefunden.
Seit 2010 haben mittlerweile 49 Lehrerinnnen und Lehrer aus unterschiedlichen
Schulformen und mit unterschiedlichsten Fachausrichtungen die Qualifizierung
durchlaufen. Am Ende stand die Realisierung und Reflexion eines eigenen
Schulfilmprojektes, die zur Erlangung eines Zertifikats zum Filmlehrer führte.
Filmschaffende mit langjähriger Praxiserfahrung und entsprechenden fachspezifischen Kompetenzen sind die Dozenten der einzelnen Projekteinheiten:
u. a. der Grimme-Preisträger Fred Steinbach, Film- und Musikproduzent und
diesjähriger Produzentenpate für einen der Preisträger; Ali Samadi-Ahadi,
Deutscher Filmpreisträger für ‚Lost Children’ und Regisseur von ‚The green
Wave’; Michael Doering, Kameramann; Janne von Busse, Tonmeisterin; Olaf
Mierau, Postproduction Soundsupervisor / Musicsupervisor. In der Reduzierung
auf das für Schule und Unterricht Wesentliche bei gleichzeitigem Einblick in
die professionelle Filmlandschaft liegt der didaktisch-methodische Kern der
Vermittlungsarbeit der Dozenten.
92
TASCHENGELDKINO
Der Film – selbstverständlicher Bestandteil der Unterrichtsgestaltung.
Als Methode, als Inhalt oder als ästhetisches Produkt wird der Film immer
wieder zum Gegenstand schulischer Praxis, im Unterricht, in Film-AGs und an
Projekttagen. In den sieben Arbeitsphasen der Fortbildung gilt es, das Filmen
selbst, die Herstellung von Film und deren Veröffentlichung als Erweiterung
von Anwendungsmöglichkeiten zu entdecken.
„Der Begriff der Medienkompetenz ist in vielen Schulprofilen verankert,
Kreativität fördern und Produkte entwickeln, auf die man stolz sein kann,
mithin Selbstständigkeit und Verantwortung für ein Team und eine Arbeit
fördern, ist unabdingbar für eine nachhaltige Medien-/Filmpraxis an Schulen.
Erst das Training der Lehrer als direkte Multiplikatoren schafft die Möglichkeit,
die filmpraktische Arbeit in der Schule zu etablieren und Film als ästhetisches
Produkt zu begreifen,“ Claudia Wenzel, Leiterin der Qualifizierung.
Die Lehrerinnen und Lehrer durch eigenes praktisches Tun die Arbeitsprozesse
des Filmemachens selbst erfahrbar zu machen, ist der Leitgedanke des Fortbildungskonzepts.
Die Abfolge und der Inhalt der sieben Phasen folgt professionellen Produktionsabläufen, von den Grundlagen des filmischen Erzählens über den Dokumentarfilm zum Kurzspielfilm, von der Ideenfindung zum Drehbuch, über Kamera und
Licht, zur Postproduktion mit Soundgestaltung und Montage, flankiert von
Einblicken in das Genre des Animationsfilms, von Filmfestivalbesuchen,
Projektreflexionen und Vernetzungsangeboten. Der Unterricht ist praxisorientiert
mit einem theoretischen Anteil und eröffnet Perspektiven in die einzelnen
Schwerpunktthemen.
Ein vierter Durchgang TASCHENGELDKINO ist in Planung und startet im Juli 2014.
www.filmlehrer.de
93
Taschengeldkino
TASCHENGELDKINO – Film und Filmen in der Schule
MAKING-OF – Filmen in der Schule
Eine TASCHENGELDKINO-Veranstaltung für Lehrerinnen und Lehrer beim
12. up-and-coming Int. Film Festival Hannover
Am Freitag, den 22. November 2013 findet von 14 bis 16 Uhr im Kino 10 eine Informationsveranstaltung
zur Filmarbeit in der Schule statt. Die Macher von SchülerFilmProjekten präsentieren ihre Arbeit anhand von
Filmbeispielen mit Hinweisen zum Konzept, zur Einbindung in Schule sowie der Nutzbarmachung von Netzwerken.
Sowohl Lehrer, Schulleiter, Filmemacher und Medienpädagogen kommen zu Wort.
SchülerFilmStadt
Schülerinnen und Schüler werden zu Filmemachern
Junge Filmer entdecken ihre Stadt
Eine Stadt wird zur SchülerFilmStadt
Unter diesem Motto haben von 2012 bis 2013 in
fünf Städten – Aachen, Flensburg, Gera, Würzburg,
Wunstorf – insgesamt neun Schulen, eine
Universität und diverse Kooperationspartner vor Ort
an dem Projekt teilgenommen.
Die Schülerinnen und Schüler durchliefen dabei
die einzelnen Phasen einer Filmproduktion. Dabei
wurden sie zusammen mit den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern von Experten aus der Filmbranche
unterstützt. Unter dem Motto „Postcards from...“
durchstreiften die jungen Filmemacher postkartenbekannte Orte, entdecken noch Unbekanntes und
ließen sich zu einem Film inspirieren. In einer einwöchigen Intensivphase produzierten die Jugendlichen in einem „gläsernen Studio“ inmitten ihrer
Stadt ihre Filme. Das Projekt schloss in den Städten
mit einer öffentlichen Filmpremiere ab.
Die ausgewählten Schulen wurden als Initiatoren
von Medienprojekten trainiert. Die Schulen stärkten
ihre bestehenden Kooperationen und fanden neue
Partner aus Hochschule, regionaler Wirtschaft und
kommunaler Politik sowie Kultureinrichtungen und
Privatpersonen. Gemeinsam schafften alle Beteiligten ein lokales Netzwerk, in der praktische Filmbildung möglich wird.
Referenten: Elke-Helma Rothämel, Schulleitein,
IGS Wunstorf; Andreas Hedrich, Medienpädagoge,
Hamburg.
www.schuelerfilmstadt.de
Leibniz Lipdub
Am 24. und 25. Juni 2013 drehte sich in der
Hannoveraner Leibnizschule alles um ein außergewöhnliches Filmprojekt: Auf Initiative von
up-and-coming und in Kooperation mit filmlehrer.de
realisierten alle Schüler, Lehrer und das gesamte
Schulpersonal ein so genanntes Lipdub, ein Video,
94
das ohne Ton, mit nur einer Kamera in nur
einem Durchlauf und ohne nachträglichen
Schnitt produziert wird. Die Kamera übernahmen
Marius Meiswinkel (Klasse 11) und Thomas Frost
(Klasse 9), die für den Dreh bereits ein spezielles
Steadycam-Training absolviert haben. Der Soundtrack für das Leibniz-Lipdub ‚Down the Street‘
stammt von der Schülerband LATE AFTERNOON.
Das Projekt wurde von George Speckert
(FH Bielefeld), dem Medienzentrum der Region
Hannover (MZRH) sowie dem Musikzentrum
Hannover unterstützt.
Referenten: Stefanie Lachmann, Studienrätin,
Leibnizschule Hannover; George Speckert,
Medienpädagoge und Komponist, Hannover.
www.leibnizschule-hannover.de
Creative Gaming
In den Projekten der Initiative Creative-Gaming
werden Methoden und Möglichkeiten aufgezeigt,
das Thema und die Machart von Computerspielen praktisch in den Unterricht zu integrieren.
Das bedeutet, Computerspiele kreativ und damit
über das herkömmliche Spielen hinaus einzusetzen;
sie als Spielzeug und Werkzeug zu erkennen und
damit den Unterricht zu gestalten, zu beleben,
aber vor allem bei den Schülerinnen und Schülern
Medienkompetenz durch praktische Mediennutzung
und den eingenommenen Perspektivwechsel zu
fördern. Den Ego-Shooter zur Ballettbühne umzufunktionieren, die Figuren aus „Die Sims 3“ als
Schauspieler in einem Film einzusetzen oder ein
eigenes Computerspiel zu entwickeln sind
Beispiele dafür.
Referentin: Vera-Marie Rodewald, Initiative Creative
Gaming, Hamburg.
www.creative-gaming.eu
Die Veranstaltung „MAKING OF – Filmen in der
Schule“ ist kostenlos und für alle an Filmarbeit in
Schule und Unterricht Interessierten offen.
LICHTBURG FILMPALAST
WWW.KURZFILMTAGE.DE
131015KFO14_160x113_UpComingFestival.indd 1
16.10.13 14:14
Jetzt ine
i
F lmehen!
c
i
e
r
ZUM
GOLDENEN
HIRSCH
DAS GANZJÄHRIGE KURZFILMFESTIVAL
in Heidelberg und Mannheim
SELBER JAGEN !
FILMEINREICHUNGEN AN: [email protected]
TERMINE UND TEILNAHMEBEDINGUNGEN UNTER: WWW.ENDHIRSCH.DE
filmklasse deutschland
filmklasse deutschland
Der Filmnachwuchs in Deutschland existiert nicht erst in Filmklassen,
Hochschulen und Medienakademien. Schon viel früher beginnen
Schülerinnen und Schüler mit dem Filmemachen.
Fatih Akin, Ali Samadi, Dennis Gansel, Oscar® Preisträger Volker Engel – alle
haben schon als Schüler mit dem Filmen angefangen und ihre ersten Filme
beim up-and-coming Int. Film Festival Hannover gezeigt. Daran möchten wir
anknüpfen.
Um die jüngeren Teilnehmer des up-and-coming Int. Film Festival Hannover
frühzeitig, gezielter und nachhaltiger zu fördern, hat das Festival eine
filmklasse deutschland für Schülerinnen und Schüler bis zum Alter von
17 Jahren eingerichtet. Nach unten gibt es keine Altersbeschränkung.
Für diese Altersgruppe gibt es kaum Möglichkeiten einer gezielten und
längerfristigen Förderung; weder im Rahmen von Schule noch durch eine
Filmförderung.
Die filmklasse deutschland ist in den Zeitraum zwischen zwei up-and-coming
Film Festivals eingebunden und läuft über max. 18 Monate. Für die Aufnahme
in die Filmklasse muss sich jeder Schüler bewerben.
Kriterien für die Aufnahme in die Filmklasse sind:
- Alter des Filmemachers bis höchstens 17 Jahre.
- Schüler, die schon erste Filmerfahrungen haben
und diese dokumentieren können.
- Die geplante Filmidee und/oder die Umsetzung sollte einfallsreich,
ungewöhnlich, humorvoll, provokativ und/oder eigenwillig sein.
Angebote der Filmklasse sind u. a.:
- Exklusive Teilnahme mit Zertifikat/Urkunde
- Beratung bei der Planung und Produktion eines Filmprojektes
- Feedback für vorgelegte Filme
- Präsentation eigener Arbeiten beim nächsten u-a-c Festival im Rahmen
eines Sonderprogramms
- Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung
- Reales „Klassentreffen“ im Rahmen eines Workshops
Während der Workshop-Tage der Filmklasse 2012/2013 wurden in sieben
Arbeitsphasen Grundlagen der Filmproduktion trainiert. Ziel war die Planung
eines gemeinsamen Episodenfilms.
96
filmklasse deutschland
Die filmklasse deutschland wird auch 2014/2015 weitergeführt.
Die filmklasse deutschland ist eine Initiative von up-and-coming Int. Film
Festival Hannover und dem Verein ‚Bundesweites Schülerfilm- und Videozentrum’ Hannover und ergänzt die Initiative „filmlehrer.de“, die sich an
Lehrer und Medienpädagogen richtet.
Die filmklasse deutschland wird vom Bundesministerium
für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.
Alexandra Ginger
Isabel Walther
Jasper Schubert
Joscha Branahl
Monika Sterk
Patricia Machmutoff
Robert Bühre
Ruven Weiner
Simon Hoffmann
Timo Schöpp
Leon Brandstäter
Maximilian Büthe
Am Samstag, den 23.11.2013,
in der Zeit von 09.30 bis 10.15 Uhr
stellen sich die 16 Teilnehmer der
filmklasse deutschland mit ihrem
gemeinsam produzierten
Episodenfilm vor.
Sophie Neu, Elisa Klatt, Sophia Leitenmayer, Julia Voswinckel
97
abgedreht!
11. – 13. Dezember 2013
Metropolis-Kino
Kleine Theaterstraße
rechts neben der Staatsoper
in Hamburg
www.abgedreht-hamburg.de
abgedreht2013_AZ_160x113_RZ.indd 1
18.10.13 18:57
FILMGRUPPEN AUS GANZ BAYERN
PRÄSENTIEREN IHRE PRODUKTIONEN
SONDE
16/17/18
MAI 2014
CinemaxX
REGENSBURG
VERGEBEN WERDEN DIE PREISE DES MINISTERPRÄSIDENTEN, DES BAYERISCHEN STAATSMINISTERIUMS
FÜR UNTERRICHT UND KULTUS UND PREISE DER VERANSTALTER, PARTNER UND FÖRDERER
JUFINALE.DE
Foto: Stadt Regensburg, Peter Ferstl
RTH
EUROPEMA
A
facebook.com/FreiburgerSchuelerFilmForum
www.bundesakademie.de
frrttt.
*
*»siehst du den horizont, baby!«
programm darstellende künste 2014
DAS
CHE
NOR DDE U T S
fest
nDfilM
e
g
u
j
R
e
l
l
8. hÜ
. MÄRZ 2
0
3
−
Z
R
Ä
M
.
28
014
sen-hÜll
e
6 DRoChteR
ihe 1, 2170 eR-jugenDfilMfest.D
Re
Rn
ue
ba
tungsoRt: s unteR www.huell
veRanstal
fo
D in
RMulaR un
anMelDefo
24.02.14
D
O
O
HÜLLYW
R T!
O
D
S
N
U
N
E
W IR SE H
mf E S T. DE
W W W.HUE L
L E R -jUgE ND
f IL
al
15
hüle
ches Sc
ächsis
. Nieders
festiv
ugendfilm
J
d
n
u
r
n unter
cherinne
14
0
2
.
1
1
.
3
21.-2
ma
ge Filme
n
ju
unter:
r
4
ü
f
1
l
0
a
2
iv
.
t
9
s
Das Fe
um 15.0
ng bis z
u
d
l
e
m
An
elzen.de
u
e
g
a
t
m
www.fil
n
21 Jahre
M
M aa LL LLee ss ii nn kk LL uu ss ii vv ee !!
Axtmann G
erlag Horst
mbH
und
sc
gs
tun
Leis
iPad® is a trademark of Apple Inc., registered in the U.S. and other countries. App Store is a service mark of Apple Inc.
iPad® is a trademark of Apple Inc., registered in the U.S. and other countries. App Store is a service mark of Apple Inc.
02|2012
et
un
g,
errheb
Alle U
trailer-dVd
hu
tzr
ec
hte
Au
ffü
hrun
g, Se
ndun
g!
©V
i
m
er
,V
ng
gu
vor
lfälti
eha beha
lten. lten.
ervie ervie
Kein Ve Kein Ve
bte V bte V
rleih! Kein
rleih!
e unKerl
e unerlau
einau
Mit
Miteinem
einemabonnement
abonnementfilmecho|filmwoche
filmecho|filmwocheerhalten
erhaltensie
siealles
allesinineinem
einemPaket:
Paket:Wöchentlich
Wöchentlichfreitags
freitagsdie
dieZeitschrift,
Zeitschrift,
wöchentlich
wöchentlichdonnerstags
donnerstagsdie
dieiPad
iPadapp
appsowie
sowieHomepage-Zugang
Homepage-Zugangund
undnewsletter
newsletter––alles
alleszuzueinem
einemFestpreis!
Festpreis!
Mit
Mitfilmecho|filmwoche
filmecho|filmwochesind
sindsie
sieimmer
immertopaktuell
topaktuellinformiert!
informiert!Wählen
Wählensie
siedas
daspassende
passendeabonnement
abonnementaus:
aus:
MM M Mi n
i ni -i -AAbboo
3 3Monate
Monatelesen
lesen/2/2Monate
Monatebezahlen.
bezahlen.Zum
Zumeineinmaligen
maligensonderpreis
sonderpreisvon
von52,–
52,–euro
euroimiminland
inland
(inkl.
(inkl.versandkosten
versandkostenund
undust.)
ust.)für
für1212PrintPrintausgaben
ausgabenund
undiPad
iPadapp
appfür
für3 3Monate.
Monate.
Das
DasMini-abo
Mini-abogeht
geht(sofern
(sofernesesnicht
nichtnach
nach
erhalt
erhaltder
der10.
10.ausgabe
ausgabeabbestellt
abbestelltwird)
wird)ininein
ein
normales
normaleskomplett-abo
komplett-aboüber.
über.
MM K KooMMp pl le et tt t- -AAbboo
alles
allesinklusive!
inklusive!5151ausgaben
ausgabenPrint,
Print,bequeme
bequeme
Lieferung
Lieferungfreitags
freitagsfrei
freiHaus,
Haus,inkl.
inkl.mehrerer
mehrerer
Trailer
TrailerDvDs
DvDspro
proJahr
Jahr(Bestandteil
(Bestandteildes
desHeftes).
Heftes).
Dazu
Dazudie
dieiPad
iPadapp.
app.alles
alleszum
zumkomplett-Preis
komplett-Preis
von
von154,50
154,50euro
euroimiminland
inland(inkl.
(inkl.versandkosversandkosten
tenund
undust.)
ust.)pro
proHalbjahr
Halbjahrbzw.
bzw.325,–
325,–euro
euroimim
ausland
ausland(inkl.
(inkl.versandkosten)
versandkosten)pro
proJahr.
Jahr.
MM S St tuudde ennt te enn- -AAbboo
Bestellen
Bestellensie
siefilmecho/filmwoche
filmecho/filmwocheals
alshilfreihilfreichen
chenBegleiter
Begleiterwährend
währendihres
ihresstudiums.
studiums.Gegen
Gegen
vorlage
vorlageeiner
einergültigen
gültigenBescheinigung
Bescheinigungerhalten
erhalten
sie
siedas
dasabonnement
abonnementmit
miteinem
einemRabatt
Rabattvon
von
5050%.%.Das
Daswären
wärenimiminland
inland77,25
77,25euro
euro(inkl.
(inkl.
versandkosten
versandkostenund
undust.)
ust.)pro
proHalbjahr
Halbjahrbzw.
bzw.
162,50
162,50euro
euroimimausland
ausland(inkl.
(inkl.versandkosten)
versandkosten)
pro
proJahr.
Jahr.sie
sieerhalten
erhalten5151ausgaben
ausgabenPrint,
Print,dazu
dazu
die
dieiPad
iPadapp.
app.
abo-Fax:
abo-Fax:0611/37
0611/3728
2878
78oder
oderwww.filmecho.de/abo
www.filmecho.de/abo
Ja,
Ja,ich
ichbestelle
bestellehiermit
hiermit(bitte
(bitteankreuzen)
ankreuzen)
Mini-Abo
Mini-Abo
Komplett-Abo
Komplett-Abo
Studenten-Abo
Studenten-Abo
Geschenk-Abo
Geschenk-Abo
MM G Ge eS Sc chhe ennKK- -AAbboo
filmecho/filmwoche
filmecho/filmwocheististdas
dasideale
idealeGeschenk
Geschenk
für
fürjeden,
jeden,der
derininder
derFilm-Branche
Film-Branchetätig
tätigist.
ist.
ObObzum
zumGeburtstag
Geburtstagoder
oderzuzuWeihnachten
Weihnachten– –ein
ein
Geschenkabo
Geschenkabokommt
kommtimmer
immergut
gutan!
an!
Das
DasGeschenkabo
Geschenkabokostet
kostetimiminland
inland154,50
154,50euro
euro
(inkl.
(inkl.versandkosten
versandkostenund
undust.)
ust.)pro
proHalbjahr
Halbjahr
bzw.
bzw.imimausland
ausland325,–
325,–euro
euro(inkl.
(inkl.versandkosversandkosten)
ten)pro
proJahr.
Jahr.Das
Dasabonnement
abonnementististauf
aufein
einJahr
Jahr
befristet.
befristet.esesumfasst
umfasst5151ausgaben
ausgabenPrint,
Print,dazu
dazu
die
dieiPad
iPadapp.
app.
Mit
Mitallen
allenabo-varianten
abo-variantenhaben
habensie
siejederzeit
jederzeitfreien
freien
Zugriff
Zugriffauf
aufalle
alleBereiche
Bereicheder
derFilmecho-Homepage
Filmecho-Homepage
(inkl.
(inkl.newsletter)!
newsletter)!
Rechnungs-/Lieferanschrift
Rechnungs-/Lieferanschrift
Firma
Firma
Name,
Name,
Vorname
Vorname
Straße,
Straße,
Hausnummer
Hausnummer
Bitte
Bittebuchen
buchenSie
Sievon
vonmeinem
meinemKonto
Kontoab.
ab.
Als
Als„Dankeschön“
„Dankeschön“erhalten
erhaltenSie
Sieein
einkleines
kleinesPräsent
Präsentvon
vonuns!
uns!
PLZ,
PLZ,
OrtOrt
Bankleitzahl
Bankleitzahl
88
Telefon,
Telefon,
Fax,
Fax,
E-Mail
E-Mail
(für
(für
App-Zugang)
App-Zugang)
Kontonummer
Kontonummer
Datum,
Datum,
Unterschrift
Unterschrift
MirMir
istist
bekannt,
bekannt,
dass
dass
ichich
diese
diese
Bestellung
Bestellung
innerhalb
innerhalb
von
von
1414
Tagen
Tagen
beim
beim
Verlag
Verlag
Horst
Horst
Axtmann
Axtmann
GmbH,
GmbH,
Postfach
Postfach5749,
5749,65047
65047Wiesbaden,
Wiesbaden,schriftlich
schriftlichwiderrufen
widerrufenkann.
kann.ZurZurWahrung
WahrungderderFrist
Fristgenügt
genügtdiedie
rechtzeitige
rechtzeitige
Absendung
Absendung
desdes
Widerrufs
Widerrufs
(Datum
(Datum
desdes
Poststempels).
Poststempels).
IchIch
versichere,
versichere,
dass
dass
ichich
über
über
1818
Jahre
Jahre
altalt
bin.
bin.
IchIch
bestätige
bestätige
dies
dies
mitmit
meiner
meiner
zweiten
zweiten
Unterschrift.
Unterschrift.
Verlag
VerlagHorst
HorstAxtmann
AxtmannGmbH
GmbH· ·Abonnentenservice
Abonnentenservice
Marktplatz
Marktplatz1313· ·65183
65183Wiesbaden
Wiesbaden· ·Tel.:
Tel.:0611/360
0611/360
98-55
98-55· ·Fax:
Fax:0611/37
0611/37
2828
7878
E-Mail:
E-Mail:[email protected]
[email protected]· ·www.filmecho.de
www.filmecho.de· ·Amtsgericht:
Amtsgericht:Wiesbaden
WiesbadenHRB
HRB2132
2132
88
Datum,
Datum,
Unterschrift
Unterschrift
Zeitplan / Timetable
Deutscher Wettbewerb
21. November
22. November
23. November
Donnerstag, 10.30–12.00 Uhr
Freitag, 10.00–12.00 Uhr
Samstag, 10.15–12.00 Uhr
Koora (Trash)
Zwischen den Zeilen
Standpunkt
Waterghost
Low battery
Captain Primat – Strandspiele
too much
blauwarm
Schultag
Keine Chance
Das Geheimnis der Eiche
neunundneunzigkommaneun
Supergau
Neununddreißig
Not Yet A Hero
Das erste Mal
Der pubsende Fisch
Erbgut
Willst du mich heiraten?
With You
Der Wunsch
STAR WARS VIII – Flucht von Endor
Doughnut-Ali
Intervention
Donnerstag, 13.30–15.00 Uhr
Das fiese Orakel und der fatale Wunsch
Nackt
Arthur
Freitag, 13.30–15.00 Uhr
Weg Hier
Momentum
Qe skem a'malla harza – Ich bin manchmal einsam
Samstag, 13.30–15.00 Uhr
Die Geheimagentin
Beim Gorilla in der Villa
Reverie
NOW
Oma und ich – eine Zeitreise in die Vergangenheit
Gay Goth Scene
Bacon Nostra
Dorfbums
Wahrheit oder Wirklichkeit
Dangerous Phil – Der Tiger in mir
Mondlicht
Fichten
Donnerstag, 15:30-17:00 Uhr
korreckt
Hanz im Pech
Dunkelblau
3rd Person
Die Schaukel des Sargmachers
Der Museumsdrache
Fast Food
Samstag, 15.30–17.00 Uhr
Memoria
Malik
Politisch Korrekt
Lo que venga después
Auf ein Wort
Irrdisch
Nadja & Lara
Der geheimnisvolle Mond der Gummibärchen
About Simon
YEPPA – Wenn es knistert
München-Bayreuth
Sprachlos
Erinnerungen an den Sommer
5 Minuten
Otto's Adventures
Tussi Car
Donnerstag, 21.00–20.30 Uhr
Nebenan
Little Che
Mein Leben als Kosmonaut
Ghulam – Angekommen in Hamburg
Samstag, 19.00–20.30 Uhr
Konturen
Lilli
Stiller Schrei / Csendes Sikoly
Und ob schon wir wanderten im finsteren Tal
üç [ütsch]
A/D
Marie! Der Metzger kommt!
Freitag, 19.00–20.30 Uhr
Sebstdarstellung
Rotkäppchen: Eine Erzählung von Blut und Tod
Goliath
We pick it up
Das Neujahrsgeschenk
Bisschen komisch
Verschlafen
Seitenblicke
Kolay Gelsin! – Frohes Schaffen!
Nadeschda
Der 90. Geburtstag
Die Konferenz der Tiere
Sechster Sinn, drittes Auge, zweites Gesicht
Nur neun Jahre Glück
Samstag, 21.00–22.30 Uhr
Fallout Berlin
Draussen ist wo du nicht bist
Donnerstag, 19.30 Uhr
Eröffnungsfeier
Havd / 7 Phasen
Freitag, 21.00–23.00 Uhr
Intrusion
ROLLIN‘ Safari
A Time of Vultures
Liebe,Tod, Abendbrot
about:blank
Fortune Faded
Welcome to Bavaria
The Human Apocalypse
Au Pair
Iki – Bis bald
Hunger
Verschöpft
The Hour Glass
Linear
Kuntergraudunkelbunt
106
Sonntag, 24. November 2013
11.30–13.00 Uhr
Preisverleihung
14.00–16.00 Uhr
Preisträger Filme
Zeitplan / Timetable
International Competition
thursday 21. nov
friday 22. nov
saturday 23. nov
thursday 10.30 am –12.30 am
friday 10.30 am–12.00 am
saturday 10.30 am–12.30 am
UA Pershyi krok u khmarakh
(The first Step in the Clouds) 15’
SE Att kunna se (To see) 13’
RU Na kruchke (On the Hook) 22’
BE Butoyi 10’
BE Droom (Dream) 3’
DK Latter-Day Saints 12’
GB The hungry Corpse 10’
AR La mujer perseguida
(A Woman being followed) 17’
CN The Boy who shouted Teresa 10’
GB Net-Not Working 12’
CH Alles bleibt anders 0:30
TR Disconnected 1’
LV Livu Sarabumbals (The Sarabumbal of Livs) 5’
PL Konstruktor (The Designer) 13’
PT Torres (Towers) 13’
RU Dear Valya 7’
US Dresden 5’
TW Four Sisters 4’
US Prism 4’
NL Stupid Monkey 4’
AR El papel (The Paper) 17’
friday 12.30 am–02.00 pm
thursday 02.00 pm–03.30 pm
ES Dios por el Cuello (God by the Neck) 16’
PL Krótka historia o tym, jak już będę duża
(Short Story about growing up) 6’
PH Katapusang Labok (Last Strike) 20’
PL Spacerek IV – w sina dal
(Spacerek IV – into the blue distance) 1’
FR Le petit blond avec un mouton blanc
(The little blond Boy with a white Sheep) 9’
RU V Put (Away) 17’
GB Lipstick 9’
FI Mies vailla kapitalismia
(Man without the Capitalism) 9’
GB Hold on Me 2’
ES Davant la separació (Facing separation) 11’
HR Covjek koji je volio fuckati
(Man who loved to whistle) 4’
AR Matar a un perro (Killing a Dog) 13’
RU My ne raby (We are not Slaves) 15’
BE Plastic Bertrand 6’
thursday 04.00 pm–05.30 pm
LB Out of Darkness 14’
CA The yellow Ghost 4’
CN Galaman 19’
JP Artery Vein 2’
PL Zar (The Heat) 23’
IQ Nesma’s Birds 8’
US Best Wishes, Catgirl 4’
thursday 07.30 pm Opening Ceremony
FI Se Lastaan Vihaa (Waste of a Life) 5’
thursday 09.00 pm–11.00 pm
NO Aldona 13’
US Mute 10’
IL Nyosha 11’
SE Ett utdrag från Dacke
(An Extract from Dacke) 11’
CH Wo Gömmer
(Where do we go from here) 20’
saturday 02.00 pm–03.30 pm
RU Не с нами (Ne s nami) (Not with us) 43’
IT Shame and Glasses 7’
PT Fontelonga 14’
BE Blikveld (Sight) 4’
AT Mit besten Grüßen (With best Regards) 4’
PT Lagrimas de um palhaço (Tears of a Clown) 6’
BR Os Lados da Rua (Beyond the Streets) 15’
NO Miedo (Fear) 17’
friday 04.00 pm–05.30 pm
saturday 04.00 pm–05.30 pm
GR If you let me in 3’
BR Você já cortou seu cabelo com maquininha?
(Have you ever had your hair cut with hair
clipper?) 23’
IL Bitter Lemon 11’
FI Stara (The Star) 2’
NL Sloppy Seconds 3’
CN More than Ice-Cream Wong Kwong 13’
NO Virkelighetsflyktning (Reality Refugee) 14’
UA Vanya 10’
RU Life and Death of Savanna 7’
IT memoria e imaginación
(memory and imagination) 5’
EG Mn Agl Nina (For Nina) 20’
SE På andra sidan gatan (Across the Street) 13’
JP The Man who loves the Earth 4’
friday 07.30 pm–09.00 pm
IT L’Esecuzione (The Execution) 15’
FI Hänen tilanne (When One Stops) 7’
FR Chiens (Dogs) 24’
CZ O Šunce (Ham Story) 6’
BE Alinéa B (Subparagraph B) 7’
NO Før hun kom, etter han dro
(Before she came, after he left) 22’
CA Pattern #1 2’
friday 09.30 pm–11.00 pm
MX De tierra (Out of Earth) 16’
TW Chicharon 30’
NO Festen (The Party) 7’
CN Double Act 5’
CN K.A.R.L. 9’
PL Łukasz i Lotta (Luke and Lotta) 9’
GB The North Sea Riviera 12’
FI Sukkavartaankatu 8 (Sock Skewer Street 8) 7’
KP Cho-de (Invitation) 16’
SE Hennes Svarta Vingar (Her black Wings) 28’
NO Den Pyramidale Taushet
(The Pyramidical Silence) 25’
saturday 07.30 pm–08.30 pm
IR Revaiate Aineie Dastanhaie Sade
(Mirror Narration of Simple Stories) 28’
CN REN XING RONG QI (Human Vessel) 23’
saturday 09.00 pm–10.30 pm
CN Downstream 24’
IT Cantarella 8’
IN An obsolete Altar 16’
JP Deep Scratches of glowing blue Disc 1’
FR des jeunes gens tristes (Sad Youth) 16’
JP fragment 7’
PL Ziegenort 19’
FR You were so precious 20’
PT Rhoma Acans 14’
sunday, 24 nov. 2013
11.30 am–01.00 pm
prize awarding
02.00 pm–04.00 pm
winners of 2013
107
Deutscher Nachwuchsfilmpreis
Int. Young Film Makers Award
www.up-and-coming.de