20150506 U6: Routing Lab - Informatik

Comments

Transcription

20150506 U6: Routing Lab - Informatik
Universität Basel
Departement Mathematik
und Informatik
Dozenten
Christian Tschudin
Internet-Technologien
CS262
[email protected]
Assistenten
Christopher Scherb
Urs Schnurrenberger
Tutoren
Maarten Schenk
FS2015
Übungsblatt 6
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Ausgegeben am
06.05.2015
Rückgabe bis
Je nach Slots
Anforderungen
Dieses Blatt ist jeweils in einer zweier Gruppe zu lösen. Sie haben einen Tag, in dem von Ihnen
ausgewählten Slot, Zeit dieses Blatt zu bearbeiten. Bitte tragen Sie sich für einen der Termine
als Gruppe auf http://doodle.com/ysf87hfmgv7cbrwq ein. Es gibt pro Woche fünf Slots: jeweils
Mo, Di, Mi, Do und Fr.
Die benötigte Hardware steht im Übungsraum U3.001 in der Spiegelgasse 1 zur Verfügung.
Um Zugang zu diesem Raum zu erhalten, benötigen Sie einen Badge welchen Sie bei Urs Schnurrenberger beziehen können.
Die Lösung muss Vorgezeigt werden (jeweils vor 18 Uhr, Änderung dieser Zeit ist per Absprache
möglich, solange innerhalb Ihres Slots). Zum Vorzeigen bitte sicherstellen, dass die Aufgabe 1
soweit bereit ist. Bei diesem Blatt muss nichts schriftlich abgegeben werden, die Fragen können
direkt beim Vorzeigen beantwortet werden.
Material-Liste
Zwei Laptops bitte selber mitbringen. Mindestens einer der beiden muss ein (virtuelles) Linux
installiert haben (OSX geht nicht, Windows nicht getestet). Der zweite Laptop kann irgend
ein OS haben, aber die Konfiguration wird angenehmer sein, wenn beide ein (virtuelles) Linux
installiert haben.
• 4 Cisco Router 2600 Series
• 2 Switches
• 1 Cisco Serial high-speed Kabel (DCE/DCT Beschriftung beachten)
• 2 Konsolenkabel mit USB
• 6 Ethernet-Kabel
• 1 Crossover Ethernet-Kabel
Universität Basel
Departement Mathematik
und Informatik
Internet-Technologien
CS262
FS2015
Übungsblatt 6
Einführung
Sämtliches benötigte Material mit Ausnahme der zwei Laptops (bitte eigene mitnehmen) ist im
Übungsraum (U3.001 Spiegelgasse 1) bereitgestellt. Für die Konfiguration der Router brauchen
Sie minicom, Installation in Ubuntu mit sudo apt-get install minicom.
Geben sie tail -f /var/log/kern.log ins Terminal ein und verbinden Sie dann das Konsolenkabel mit einem der Router. Im log sollte nun der Name des device erscheinen (normalerweise
ttyUSB0). Um den Router anzusprechen, starten Sie minicom mit minicom -o. Minicom muss
beim ersten Ausführen konfiguriert werden. CTRL A + Z um das Konfigurationsmenu zu öffenen,
o um den Serial Device auf den richtigen device Namen (ttyUSB0) zu stellen und Bps/Par/Bits
zu 9600 8N1. Hardware flow control auf no setzten. Speichern Sie diese Einstellungen als default
(dfl) und starten Sie minicom neu (x im Auswahlmenü). Wenn alles richtig eingestellt ist, sollte
minicom nun mit dem Router verbinden und das IOS (Internetwork Operating System) image
laden.
Wenn Sie zum ersten Mal mit einem Router verbinden, wählen Sie no, wenn Sie gefragt werden,
ob Sie den initial dialog verwenden möchten. Bei der Frage, ob Sie den auto-install terminieren
möchten antworten Sie mit yes.
Um mit der Konfiguration zu beginnen (alle Kommandos, die Sie dazu brauchen, finden Sie am
Ende dieses Dokuments) müssen Sie auf jedes Interface des Routers zugreifen und ihm eine IP
zuweisen. Anschliessend benutzen Sie no shutdown, um es zu aktivieren (es sollte eine debug
Nachricht kommen, dass das interface up ist). Nun können Sie die routes für Aufgabe 1 konfigurieren oder das RIP Protokoll für Aufgabe 2 testen.
Wichtig: Wenn Sie einen Router vom Strom trennen, verlieren Sie sämtliche Konfigurationen!
Bitte schreibt die Konfiguration nicht auf den Router respektive stellt absolut sicher, dass die
Konfiguration gelöscht ist nachdem ihr die Aufgabe vorgezeigt habt!
Universität Basel
Departement Mathematik
und Informatik
Internet-Technologien
CS262
FS2015
Übungsblatt 6
Aufgabe 1 – Static Routing (4 Punkte)
Ziel dieser Aufgabe ist ein komplettes Netzwerk, einschliesslich der Verkabelung und Routing
Tables, entsprechend der Abbildung 1 manuell zu konfigurieren. Die interfaces und das routing
muss statisch konfiguriert werden. Es muß möglich sein, von jeder Maschine in einem Subnetz aus jede Maschine in einem anderen Subnetz anzupingen. Konfigurieren Sie immer die
kürzesten Routen ausser der Route von Router C zum 10.80.10-Netz, die über Router A gehen
soll. Verwenden Sie für PC1 Router C als Gateway und für PC2 Router D.
Entfernen Sie nun die Verbindung zwischen Router D und Switch 2 (Entfernen Sie immer nur
das Kabel am Switch). Was geschieht? (pingen Sie PC1 von PC2 aus und umgekehrt)
Figure 1: Setup.
Aufgabe 2 – RIP (2 Punkte)
Für diese Aufgabe ist es wichtig, dass Sie einen Router beobachten, während er von den anderen
Routern lernt (Kommando debug ip rip eingeben bevor Sie rip aktivieren).
(a) Entfernen Sie die statischen Routen und konfigurieren Sie RIP auf allen Routern. Es muß
möglich sein, sämtliche Maschinen von jedem Gerät aus anzupingen.
(b) Entfernen Sie dieselbe Verbindung wie in Aufgabe 1 (Router D - Switch 2). Was geschieht?
Wie lange dauert es etwa, bis die volle Konnektivität wiederhergestellt ist?
(c) Entfernen Sie eine andere Verbindung so, dass ein Subnetz (der PC mit ip 10.80.10.3) nicht
mehr erreichbar ist. Wie lange dauert es, bis die anderen Router merken, dass das Netz
nicht mehr erreichbar ist? Was zeigt die Routing Tabelle, wenn ein Netz unerreichbar ist?
Sehen Sie ein Problem bei der Verwendung von RIP (es gibt mind. ein Problem)?
Universität Basel
Departement Mathematik
und Informatik
Internet-Technologien
CS262
FS2015
Übungsblatt 6
Kommandos für Cisco Router
Um einen Cisco Router zu konfigurieren, werden folgende Befehle gebraucht. Falls Sie mal nicht
wissen, welche Kommandos zur Verfügung stehen, geben Sie einfach ? ein. Dasselbe gilt, wenn
Sie mal nicht wissen, welche Parameter ein Kommando braucht (e.g. ping ?). Um das Menü
zu beenden, in dem Sie sich gerade befinden, geben Sie exit ein.
Privileged mode
Ohne privileged mode können Sie nur user-level Kommandos ausführend. Wechseln Sie deswegen in den privileged mode, indem Sie en eingeben. Der prompt sollte dann folgendermaßen
aussehen:
Router#
In diesem Modus können Sie folgende Kommandos benutzen:
show ip route Gibt den momentanen Status der Routing Tabelle aus
show ip interface Gibt den momentanen Status der einzelnen interfaces aus
ping
traceroute
debug ip rip Zeigt die rip messages an, die übertragen werden
no debug all Stoppt das debugging
Configuration mode
Um einige der Konfigurationsparameter zu ändern, müssen Sie mit conf t in den Konfigurationsmodus wechseln.
In diesem Modus können Sie folgende Kommandos benutzen.
interface <facename> <faceid> Wählt das enstrechende interface aus und wechselt in den
interface configuration mode (siehe unten).
ip route <dest> <mask> <gateway> (metric) Erstellt eine statische Route zur Destination mit gegebener Maske, via gegebenes Gateway (IP des Interfaces des nächsten
Routers, das Ihrem Router am nähesten ist). Die Metrik ist optional.
router rip Aktiviert den RIP-Konfigurationsmodus.
network Im RIP-Modus: spezifiziert eine IP-Adresse, die RIP als erreichbar ankündigen muss.
no ip route <dest> <mask> Entfernt die Routen
Universität Basel
Departement Mathematik
und Informatik
Internet-Technologien
CS262
FS2015
Übungsblatt 6
Interface configuration mode
Um die Interface-parameter zu ändern, müssen Sie den Interface-Konfigurationsmodus aktivieren,
indem Sie interface FastEthernet 0/0 (bzw 0/1) oder interface Serial 0/0 im Konfigurationsmodus eingeben.
In diesem Modus können Sie die folgenden Kommandos benutzen.
ip address <ip> <mask> Weist dem Interface die IP-Adresse A.B.C.D mit gegebener Maske
zu.
no shutdown Aktiviert das Interface
clockrate <rate> Für den master (DCE, steht auf dem Kabel) der seriellen Verbindung muß
eine Geschwindigkeit spezifiziert werden wie z.B. 125000.

Similar documents