Bild-Werk Frauenau eV

Comments

Transcription

Bild-Werk Frauenau eV
Bild-Werk Frauenau
Glas | Keramik | Bildhauerei
Malerei | Druckgrafik | Stimme
Glass | Ceramics | Sculpture
Painting | Printing | Voice
1
Frühjahrsakademie
Spring Academy
14.05. - 21.05.2016
Kurs / Course 1
Frauke Sohn
Klassische Malerei
Classical Painting
410,- €
Kurs / Course 2
410,- €
Tom Kristen
Freie Malerei / Free Painting
Kurs / Course 3
410,- €
Catrin GroSSe
Holzschnitt / Wood Prints
Kurs / Course 4
460,- €
Elzbieta Grosseová
Keramik / Ceramic Sculpture
Kurs / Course 5
Gisela Walch
Steinbildhauerei
Stone Sculpture
425,- €
Kurs / Course 6
480,- €
Penny Somerville
Glasmalerei / Glass Painting
Kurs / Course 7
425,- €
Nancy Sutcliffe
Glasgravur / Glass Engraving
Kurs / Course 8
490,- €
F.X. Höller
Glasschliff / Glass Cutting
Kurs / Course 9
550,- €
František Janák
Formgeschmolzene Glasskulptur
Kiln Casting
Kurs / Course 10
Ursula Distler
Glasperlen wickeln
Wound Glass Beads
510,- €
Kurs / Course 11
James Maskrey
Heißglas / Hot Glass
750,- €
Anmeldung und Information:
Course Application, Information:
Bild-Werk Frauenau e.V.
Moosaustr. 18 a
D-94258 Frauenau
DEUTSCHLAND / GERMANY
Fon: +49 / (0)9926 / 180 895
Fax. +49 / (0)9926 / 180 897
[email protected]
www.bild-werk-frauenau.de
Bürozeiten:
Montag & Mittwoch 14 -17 Uhr
Office hours:
Monday & Wednesday: 2 - 5 pm
Bankverbindung / bank account:
Sparkasse Regen-Viechtach
SWIFT / BIC: BYLADEM1REG
IBAN:
DE13 7415 1450 0000 9199 77
Sommerakademie
Summer Academy
Kursblock A / Session A
06.07. - 22.07.2016
Sommerakademie
Summer Academy
Kursblock B / Session B
03.08. - 19.08.2016
Spätsommer Extra
Late Summer Extra
Kurs / Course 12
Jazmin Velasco
Holzstich
Wood Engraving
720,- €
Kurs / Course 23
Andy Owen
Glasdruck
Vitreography
Kurs / Course 35
Natascha Mann
Freie Malerei
Free Painting
Kurs / Course 13
Cappy Thompson
Glasmalerei
Glass Painting
765,- €
Kurs / Course 24
740,- €
Alison Kinnaird &
Christian Schmidt
Glasgravur / Glass Engraving
Kurs / Course 14
740,- €
Katharine Coleman
Glasgravur
Glass Engraving
Kurs / Course 25
765,- €
Anne Petters
Frit de Verre / Heissdruck
Frit de Verre / Hot printing
Kurs / Course 15
885,- €
Jana Voldřichová
Formgeschmolzene Glasskulptur
Kiln Casting
Kurs / Course 26
885,- €
Stephen Paul Day
Glas- und Bronzeguss
Glass and Bronze Casting
Kurs / Course 16
860,- €
Shane Fero
Lampengeblasenes Glas
Lamp-blown Glass
Kurs / Course 27
860,- €
John Zinner
Lampengeblasenes Glas
Lamp-blown Glass
Kurs / Course 17
1275,- €
Angus M. Powers
Heißglas
Hot Glass
Kurs / Course 28
1275,- €
Sándor Dudás &
John Moran
Interdisziplinäres Spezial:
Skulptur & Heißglas
Interdisciplinary Special:
Sculpture & Hot Glass
Verkürzter Kurs
Short Course
06.07. - 13.07.2016
Kurs / Course 18
Pavel Roučka
Freie Malerei
Free Painting
410,- €
Verkürzte Kurse
Short Courses
15.07. - 22.07.2016
Kurs / Course 19
410,- €
Ben Schasfoort
Klassische Zeichnung
Classical Drawing
Kurs / Course 20
410,- €
Irene Fastner
Hinterglasmalerei
Reverse Painting on Glass
Kurs / Course 21
Gabi Hanner
Keramik
Ceramics
460,- €
Kurs / Course 22
425,- €
Jems Robert Koko bi
Holzskulptur & Installation
Wood Sculpture & Installation
720,- €
Verkürzte Kurse
Short Courses
03.08. - 10.08.2016
Kurs / Course 29
David Johnson
Landschaftsmalerei
Landscape Painting
410,- €
Kurs / Course 30
Corinna Hauck
Steinbildhauerei
Stone Carving
425,- €
Kurs / Course 31
490,- €
Sam Weisenborn
Glasschliff / Glass Cutting
Verkürzte Kurse
Short Courses
12.08. - 19.08.2016
Kurs / Course 32
David Johnson
Landschaftsmalerei
Landscape Painting
410,- €
410,- €
Kurs / Course 36
490,- €
Die Jiří-Harcuba-Schule im
Bild-Werk Frauenau
Pavlína Čambalová &
Waltraud Bücheler
Glasgravur und Glasdruck
Glass Engraving and Printing
Kurs / Course 37
480,- €
Davina Kirkpatrick
Glasmalerei
Glass Painting
Kurs / Course 38
425,- €
HANS TREMML SILBERSBACH
Holzbildhauerei
Wood Sculpture
Kurs / Course 39 345,- €
Ulrike Jahn
Stimme und Chorgesang
Voice and Choir Singing
Verkürzter Kurs
Short Course
31.08. - 03.09.2016
Kurs / Course 40
170,- €
Anna Eiber
Drucken, Malen, Zeichnen:
Kunstworkshop für Menschen
mit und ohne Behinderung
Printing, Painting, Drawing:
Art Workshop for People with
and without Disabilities
In unseren Akademiekursen sind alle
Kunstschaffenden gleichermaßen willkommen: Professionelle und Amateure, Haupt- und Nebenberufliche, Interessierte und Ambitionierte.
All academy courses welcome everybody, both non-professional and professional.
Studierende erhalten 20% Ermäßigung.
20% reduction for students
Kurs / Course 33
410,- €
Katja Barinsky
Freie Malerei / Free Painting
Kurs / Course 34
Michael Pickl
Holzbildhauerei
Wood Sculpture
27.08. - 03.09.2016
425,- €
Impressum
Text, Lektorat und Übersetzung / Texts
and translations: Karin Schrott (Redaktion / editor) Mark Angus, Katharina
Eisch-Angus, Katharine Coleman, Anne
Petters, Gine Selle.
Layout: Claudia Müller
Druck: Garhammer Druck
Junge Wurzeln
Young Roots
Das Bild-Werk Frauenau ist seit seinen Anfängen 1988 ein
einzigartiger Treffpunkt, der jedes Jahr aufs Neue lebensverändernde Begegnungen, Freundschaften und Projekte
hervorbringt. Es ist ein Ort des freien Experimentierens,
des Austausches zwischen unterschiedlichsten Standpunkten der Kunst, ein Ort der intensiven Auseinandersetzung,
ein Ort an dem es kein Richtig und kein Falsch gibt.
Ever since it was founded in 1988, Bild-Werk Frauenau has
provided a unique meeting point, a place for life changing
experiences, friendship and exciting projects. It is a place
for free experimentation, the exchange of differing perceptions on art, a place for intensive study, a place where there
is no right or wrong.
Mit den Händen denken lernen, diese wenigen einfachen
Worte, geprägt von Erwin Eisch, sind seit jeher das Leitmotiv der Akademie. Die grundlegende Vision des BildWerks ist es, einen Nährboden zu schaffen, auf dem alle
ihren individuellen kreativen Impulsen Ausdruck verleihen,
dem Bild sein Werk geben und dabei im Austausch stehen
können. Jedes Jahr arbeiten wir daran, das Kursangebot
so vielfältig zu gestalten, dass spannende Gegenpole entstehen, mit dem Ziel, kontinuierlich neue Perspektiven zu
schaffen und Traditionelles mit Progressivem zu verbinden.
“Mit den Händen denken lernen” - to learn how to think with
your hands - those simple and profound words of Erwin
Eisch remain forever the academy’s motto. The driving
purpose of Bild-Werk is to create the basis from which
everybody can explore and realise their own particular
creative impulse, transforming an image into a piece of work,
while remaining in constant exchange with others. Every
year we aim to put together a diverse summer programme
that creates inspiring tensions, aiming continually to find
new perspectives and to combine the traditional with the
progressive.
Die Kunstwelt steht nicht still. Neue Kunstrichtungen, neue
Techniken, neue Materialien, immer rasanter entstehen zusätzliche Möglichkeiten. Dies soll in die Akademie einfließen und ihr junge Wurzeln wachsen lassen.
The art world never stands still, following new directions,
inventing new techniques, making use of new materials,
and thus offering more and more possibilities for the artist.
These trends flow naturally into the academy and take root.
Im Glas ist in den vergangenen Jahren wieder vermehrt
eine starke Öffnung zur Freien Kunst zu beobachten. Wir
sehen in dieser Tendenz eine große Chance, Glas als
künstlerisches Medium weiter zu entwickeln und grundlegende handwerkliche Techniken der Glasbearbeitung in
diesen Prozess zu integrieren, zu erhalten und für die Zukunft fruchtbar zu machen.
The glass world has recently begun to mingle ever more
closely with the art world. We see a great opportunity in this
tendency for glass to develop further as an artistic medium
and to integrate basic glass making techniques into this
process, helping with their sustainability and giving them a
fruitful role in the future.
Im Bild-Werk ist durch den Mix an unterschiedlichen Kunstformen, von der Klassischen und Freien Malerei über Heißglas bis hin zum Gesang seit jeher eine unkonventionelle
Herangehensweise an die verschiedenen Medien gegeben.
Wir werden dieses Potpourri kontinuierlich weiterrühren,
indem wir neue, spannende, zeitgenössische KünstlerInnen als Kursleiter in unser Akademieprogramm aufnehmen
sowie weiterhin studioübergreifende Kurse anbieten.
Wir freuen uns auf einen aufregenden Akademiesommer
2016 mit Euch.
Anne Petters
für das Bild-Werk Team
Bild-Werk has always had an unconventional approach to
the various art forms, offering a variety of courses in each
session, ranging from classical to free painting, to glass
blowing, to singing.
We will continue to stir this ‘potpourri’ by taking up further,
fresh, new, exciting, contemporary artists as instructors in
our Academy programme, and by continuing to offer interstudio courses.
We look forward to an exciting summer academy in 2016
with you!
Anne Petters
on behalf of the Bild-Werk Team
3
Frühjahrsakademie
14.05. - 21.05.2016
Spring Academy
Kurs / Course 1
Kurs / Course 2
Klassische Malerei: Farbspiel
Farbkontraste und Farbnuancen richtig zu setzen, bestimmt den
Gesamteindruck eines Bildes. Wir beginnen deshalb mit Übungen zu den verschiedenen
Farbkontrasten und schulen
unser Farbsehen und Farbempfinden. Am Anfang stehen die drei Grundfarben,
sowie Grün und Braun in je
einer kälteren und wärmeren
Nuance, dazu Schwarz und
Weiß. Davon ausgehend entwickeln wir unsere Bildmotive. Gerne können als Vorlage Gegenstände oder Fotos
mitgebracht werden.
Wir arbeiten auf Papier, Malpappe oder Leinwand mit Acryl, Gouache, Tempera oder
Öl.
Freie Malerei:
Lasierend bis Deckend - Experimentelle Farbzeichnungen
Papier ist geduldig!
Diese wunderbare Eigenschaft von Papier wollen wir wörtlich
nehmen und ausgetretene Pfade verlassen. Wir brechen mit Gewohnheiten und Erfahrungen, um neue, ungeplante Bilder und
Bildlösungen zu finden.
Im Mittelpunkt stehen Bild, Bildwirkung und grundlegende Ordnungssysteme. Durch die Verwendung einfacher Zeichen- und
Malmaterialien suchen wir im Spannungsfeld zwischen Intuition, Zufall und Konzept nach neuen Sichtweisen und erkunden
zeichnerisch-malerische Darstellungsformen. Unser Experimentierfeld ist das spielerische Zusammenwirken von Fläche, Linie
und Raum.
Neben fertiger Acrylfarbe verwenden wir Pigmente und stellen
u.a. Aquarell- und Gouachefarbe oder Tinten selbst her.
Frauke Sohn
Frauke Sohn (*1962 Stuttgart) studierte Freie Kunst an der
Hochschule für Bildende Künste Hamburg bei Sigmar Polke und
Gotthard Graubner, verschiedene Auslandsaufenthalte folgten.
Frauke Sohns Werke sind regelmäßig in Ausstellungen zu sehen.
Sie lebt und arbeitet in München.
Kursgebühr Course fee 410,- €
Studierende Students - 20%
Classical Painting: Playing with Colour
The overall impression of a painting is determined by obtaining
correct colour contrasts and shading. We therefore start with exercises on the various colour contrasts and train our colour vision
and colour perception. This begins with the three primary colours,
as well as the colder and warmer nuances of green and brown,
black and white. Progressing on from there, we develop our picture composition. You are welcome to use objects or photos for
inspiration. We will work on paper, cardboard or canvas and with
acrylic, gouache, tempera and/or oil colours.
Frauke Sohn ( born 1962 in Stuttgart, Germany) studied art at the
Hamburg Academy of Fine Arts with Sigmar Polke and Gotthard
Graubner, followed by various periods abroad. Frauke Sohn’s
works are regularly exhibited. She lives and works in Munich.
Tom Kristen
Tom Kristen (* 1968 Straubing) hatte seine erste Beteiligung an
einer Kunstausstellung mit 16 Jahren. Nach einer Handwerkslehre studierte er Architektur und arbeitete unter anderem im Büro
Prof. Otto Steidle.
Seit 2002 arbeitet Tom Kristen
als
freischaffender Künstler. Von
2006 bis 2015 leitete er die Lithografiewerkstatt des
Münchner Künstlerhauses.
Auf ein technisches Terrain will
sich Tom Kristen
nicht
einengen
lassen. Sein Medium sind die Zeichnung, Malerei und
die Druckgraphik, aber auch konzeptionelle Arbeiten im öffentlichen Raum. Seine Arbeiten sind vielfach auch in öffentlichen
Sammlungen vertreten.
Kursgebühr Course fee 410,- €
Studierende Students - 20%
Free Painting:
Translucent to Opaque – Experimental Colour Drawings
Paper is patient!
We want to leave the beaten track and take this wonderful quality
of paper literally. We shall break with conventions and experience,
finding new, unplanned images and image solutions. We shall focus on image, image effects and basic classification systems. By
using simple drawing and painting materials, we shall observe the
tension between intuition, chance and concept for new perspectives and explore drawing-painting forms of representation. The
playful interaction of surface, line and space will provide the basis
of our experiments.
Besides manufactured acrylic colours, we shall use pigments and
make our own watercolour and gouache paints, even inks.
Tom Kristen (b. 1968 Straubing, Germany) was 16 years old
when he was first involved in an art exhibition. After an education in crafts, he studied architecture and worked in the office
of Professor Otto Steidle. He has worked as a freelance artist
since 2002. Tom Kristen headed the lithography workshop of the
Munich Künstlerhaus between 2006 and 2015. He refuses to be
limited by technical constraints. His medium is drawing, painting
and printmaking alongside conceptual public works. His works
are widely represented in public collections.
www.kunstverein-ok9.de/frauke_sohn.html
4
www.tom-kristen.de
Frühjahrsakademie
14.05. - 21.05.2016
Spring Academy
Kurs / Course 3
Kurs / Course 4
Holzschnitt: Positiv - Negativ
Wir beginnen mit sponanten Zeichnungen - ohne Nachdenken
und Anspruch, um dadurch Neues zuzulassen. So entstehen die Grundlagen
für unsere Bildkompositionen. Dabei
schulen wir das ‚negative Denken‘ und
lassen es kippen vom ‚Hell vor Dunkel‘ zum ‚Dunkel vor Hell‘. Über Bildbetrachtungen, wie Op-Art oder die
Entwicklung von Stammeszeichen (Tribals) setzen wir uns mit schwarz-weißer Grafik auseinander. Wir lernen mit
der Spiegelbildlichkeit umzugehen und
beziehen auch Farbe mit ein. Unsere
Druckstöcke aus Lindenholz bearbeiten
wir mit verschiedenen Schneidtechniken und drucken von Hand oder mit der
Presse auf Papier oder auf Textilien.
Bitte langärmelige Arbeitskleidung,
Gummihandschuhe und eventuell alte Bettwäsche zum Bedrucken mitbringen. Im Bild-Werk werden ungiftige Druckmittel verwendet.
Keramik und Collage: Strukturen und Kontraste
Struktur und Destruktion, Transformation und Erneuerung: Diese kreative Spannung entdecken wir in keramischen Skulpturen
ebenso wie in Collagen aus Pappmaché und Papier. Unser Fokus
liegt dabei auf der Expressivität der gestalteten Oberflächen. Was
zeigt sich dort, was bringen Kontraste, Texturen und Strukturen
zum Vorschein?
Wir modellieren mit hoch- und niedrigbrennendem Ton und gestalten mit grobem Schamott, Engoben und Oxiden. Auf Leinwand oder Hartfaserplatten formen wir reliefartige Collagen aus
verschiedenen Papieren, wie Pauspapier oder Notenblätter, die
in unterschiedlichster Weise (z.B. mit Acrylfarben oder durch Absengen) weiterbearbeitet werden.
Elzbieta Grosseová spricht Tschechisch, Englisch und etwas
Deutsch.
Catrin GroSSe
Catrin Große (*1964 Finsterwalde) war nach ihrem Diplomabschluss an der Hochschule für Bildende Künste Dresden Meisterschülerin bei Prof. G. Horlbeck. Auslandsaufenthalte und Stipendien führten sie unter anderem für ein postgraduales Studium
der Druckgrafik ans Royal College of Art in London. Seit 1995 ist
Catrin Große als freischaffende Künstlerin und seit 2002 auch in
der Weiterbildung für KunsterzieherInnen tätig. Ihre Werke sind
vielfältig in Sammlungen und Ausstellungen vertreten. 2014 eröffnete sie ihre Ateliergalerie mit Skulpturengarten.
Kursgebühr Course fee 410,- €
Studierende Students - 20%
Woodcuts: Positive - Negative
We shall begin with free drawing, without thinking and corrections, so as to let in something new. This will create the basis for
our main work. We shall play with the idea of contrasting positivenegative, letting the image flip from ‘light on dark’ to ‘dark on light’.
For inspiration we shall look at Op Art, tribal marks and consider
strong black/white graphics. Learning to devise and exploit such
mirror-images, we shall find these relate well with a colour. Using
lime wood printing blocks, we shall apply various cutting techniques and print either by hand or with the press, on paper or on
textile.
Please bring long-sleeved clothing, rubber gloves and old rags.
Non-toxic printing materials are used at Bild-Werk.
Catrin Große (born 1964 Finsterwalde, Germany) received her
master’s diploma at the Dresden Academy of Fine Arts Dresden with Prof. G. Horlbeck. She made several visits abroad with
scholarships which led to studying postgraduate printmaking at
the Royal College of Art in London. From 1995 she has worked
as a freelance artist and since 2002 she has been training art
teachers. Her works are represented in numerous collections
and exhibitions. In 2014 she opened her own studio, gallery and
sculpture garden.
www.catrin-grosse.de
Elzbieta Grosseová
Elzbieta Grosseová (* Warschau, PL) absolvierte 1966 die Akademie für bildende Künste in Warschau in der Skulpturklasse
von Prof. Strynkiewicz
und Prof. Łodzian. Ihre
Arbeiten sind seit Jahrzehnten in Einzel- und
Gruppenausstellungen,
wie auch in Museen
auf der ganzen Welt
vertreten und wurden
weltweit mit zahlreichen
Preisen ausgezeichnet.
Elzbieta
Grosseová
hat in vielen Ländern
unterrichtet und an bedeutenden Symposien
in Europa, Amerika und
Asien teilgenommen.
Sie lebt und arbeitet in
Tschechien und ist Vizepräsidentin des Verbandes tschechischer
Keramikkünstler.
Kursgebühr Course fee 460,- €
Studierende Students - 20%
Ceramics and Collage: Structure and Contrast
Structure and destruction, transformation and renewal: we shall
explore this creative tension in both ceramic sculpture and collages of papier-mâché and paper. Our focus is on the expressive
potential of the created surfaces: what appears, what brings contrasts, textures and structures to the fore?
We will be modelling with low- and high-firing clays, making our
own coarse fireclays, slips and oxides. On canvas or hardboard
we shall form collages in relief from all kinds of special papers
(such as tracing paper and music paper) and work on it in various
ways, from painting with acrylics to, for example, singeing and
burning.
Elzbieta Grosseová speaks Czech, English and some German.
Elzbieta Grosseová (b. Warsaw, Poland) graduated in 1966
from the Warsaw Academy of Fine Art, where she studied sculpture with Prof. Strynkiewicz and Prof. Łodzian. Her work has been
exhibited in solo and group shows for decades, in museums all
over the world, and has received a great number of international
prizes. Elzbieta Grosseová has taught in many countries and participated in significant European symposia. She lives and works
in the Czech Republic and is Vice President of the Association of
Czech Ceramic Artists.
https://sites.google.com/site/grosseova/about-me
5
Frühjahrsakademie
14.05. - 21.05.2016
Spring Academy
Kurs / Course 5
Kurs / Course 6
Steinbildhauerei: Im Dialog mit dem Stein
„Der Stein arbeitet mit Dir zusammen. Er erschließt sich selbst.
Aber Du musst ihn richtig treffen...“ (Irving Stone: „Michelangelo“)
Experimentelle Glasmalerei: Orte, Räume und Landschaften
Auf experimentellen Wegen, mithilfe von Zeichnungen, Fotografien, Collagen oder Monotypien nähern wir uns den Vorstellungen
tatsächlicher oder erfundener Orte an. Aus der Wahrnehmung
unserer Umgebung entwickeln wir bildnerische Ideen, die wir mit
Farbpigmenten, Emailfarben, Silberbeize und Reibtechniken, und
im Spiel von Farbe und Transparenz, ins Glas übersetzen.
Im Mittelpunkt stehen die Wechselwirkungen verschiedener Medien und die spannenden Prozesse, die sich daraus mit wachsenden Kenntnissen der Glasmalerei ergeben.
Bitte Skizzenblock sowie Bilder von Räumen oder Orten mit persönlichem Bezug mitbringen. Alle anderen Materialien sind auch
im Bild-Werk erhältlich.
GISELA WALCH
Mit diesem Motto wagen wir die künstlerische Begegnung mit
dem Stein. Im individuellen, spontanen Austausch lassen wir uns auf das Material ein
und finden im eigenen „Schlagrhythmus“
den Weg zu unserer Form. In Hand-Arbeit,
mit Hammer und Meißel, also ohne Maschinen, arbeiten wir, ohne Modelle, direkt
am Stein. Durch individuelle künstlerische
und technische Beratung und Gespräche
finden wir zu unseren dreidimensionalen
Geschichten.
Wir arbeiten mit Marmor, Kalkstein und
Sandstein in unterschiedlichen Formen
und Größen. Stein-Wünsche bitte bei Anmeldung mitteilen. Die Kosten für den
Stein sind nicht im Kurspreis enthalten.
Schutzbrille und Handschuhe bitte mitbringen, Werkzeuge können gestellt werden.
Vorkenntnisse sowie besondere Kräfte sind
nicht erforderlich.
Gisela Walch (*1962 Landshut) studierte
Kunsterziehung an der Universität Regensburg und verbrachte
ein Studienjahr an der Accademia di Belle Arti in Carrara/Italien.
Anschließend absolvierte sie eine Steinmetz- und Steinbildhauerlehre und gibt seit 1995 Kurse in Steinbildhauerei. 2008 erhielt
sie den Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz für Bildhauerei. Gisela Walch lebt und arbeitet als freischaffende Steinbildhauerin in
Kallmünz.
Kursgebühr Course fee 425,- €
Studierende Students - 20%
Stone Sculpture: In Dialogue with Stone
“The stone works together with you. It will reveal itself. But you
must come to meet it…” (Irving Stone: “Michelangelo”)
With this motto in mind, we shall try our artistic encounter with
stone. By such individual, spontaneous exchange we shall find,
with our own “hammer rhythm”, the way through to our form.
Handworking, with hammer and chisel, without machines, we
work directly on the stone without models. Through individual artistic and technical discussion and advice we shall discover our
own three-dimensional stories.
We shall work with marble, limestone and sandstone in various
shapes and sizes. Please notify your stone preferences when
you register. Please bring your own goggles and gloves, tools
are provided. The cost of the stone is not included in the course
price. Previous experience and particular physical strength are
not required.
PENNY SOMERVILLE
Penny
Somerville
(*1944 London, GB)
ist Glaskünstlerin, Malerin und Druckgrafikerin. Sie studierte
Glasgestaltung an der
North Wales School
of Art and Design und
hat einen Masterabschluss zur Kunst im
öffentlichen Raum und
in Druckgrafik von der
University of The West
of England. Bis 2004
leitete sie das Programm Glas in der Architektur an der University of Glyndwyr und
gab Workshops vor allem in Großbritannien und Indien. Ihre Arbeit kreist um die Thematik von Landschaft und Ortsbezug.
Kursgebühr Course fee 480,- €
Studierende Students - 20%
Experimental Drawing and Painting on Glass:
Space, Place, Site, Landscape
This course will use an experimental approach to drawing to develop ideas about actual or imagined places. We will start by responding to our environment, making drawings, photographs, collages and monoprints. We will develop these ideas into flat glass,
using pigments, enamels, silver stains and abrading, exploring
translucency, transparency and colour in glass.
The emphasis will be on enjoying the process and excitement
of working between different media
and responding to what happens
while learning the technical stuff to
do with glass painting.
Please bring sketchbooks and any
images related to a place or a space
with resonance for you. All other
materials available in Bild-Werk.
Gisela Walch (*1962 Landshut, Germany) studied art education
at the University of Regensburg
and studied for a year at the Accademia di Belle Arti in Carrara/
Italy. Subsequently, she completed a stonemason and sculptor teaching course and, since
1995, courses in stone sculpture. In 2008 she received the
Culture Prize of the Oberpfalz
for sculpture. Gisela Walch lives
and works as a freelance stone
sculptor in Kallmünz, Bavaria.
Penny Somerville (b. 1944 London, UK) is a painter, printmaker
and glass artist. She was Programme Leader in Architectural
Glass at the University of Glyndwyr,
North Wales until 2004. She studied
glass at the North Wales School of
Art and Design, and has an MA in Theory and Practice of Public
Art, and an MA in Fine Art Printmaking from University of West of
England. Her work is based on aspects of landscape and ‘being’
in place. She has run many workshops in the UK and India.
www.art-of-isiwal.de
www.pennysomerville.co.uk
6
Frühjahrsakademie
14.05. - 21.05.2016
Spring Academy
Kurs / Course 7
Kurs / Course 8
Glasgravur: Der eigene erzählerische Ausdruck
Die Potenziale des Glasgravierens mit dem Handgravierer bzw.
der Biegsamen Welle werden wir für unsere Erzählungen erarbeiten und entdecken. Als Grundlage dienen Zeichnungen, frei
oder gegenständlich, die
wir mit Blick auf Umriss,
Form, Textur und Tönung
interpretieren und in unserer eigenen Handschrift
auf flachem Glas und Gefäßen umsetzen.
Wir gravieren mit Steinund
Diamantaufsätzen
sowie Polierrädern, schaffen flüchtige Spuren auf
dem Glas oder gestalten
es im Tiefschnitt. Mit experimentellem Geist lassen wir unsere Geschichten lebendig werden und
setzen uns zugleich mit
Fragen der Ornamentierung auseinander. Der Kurs ist offen für Teilnehmende mit und
ohne Erfahrung, die in kleinen Schritten, auf ganz verschiedenen
Glasformen, große Ideen verfolgen wollen.
Glasschliff: Übertragung bildlicher Ideen auf Glas
Was hilft die schönste Idee, wenn sie an der Umsetzung scheitert? Dieser Kurs bietet die Gelegenheit, technische und handwerkliche Grundkenntnisse des Schleifens von Glas zu erwerben
und unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten kennen zu lernen. Die kreative Vielfalt dieser Arbeitsweise erproben wir bei der
Gestaltung von Glasskulpturen und -gefäßen.
Anhand einfacher Werkstücke werden wir mit den verschiedenen
Rädern der Schleifmaschine, mit der Biegsame Welle sowie anderen Werkzeugen zur Kaltglasbearbeitung auf experimentelle
Art Objekte schaffen, die bei entsprechend subtiler Verfeinerung
der Oberflächentextur eine bildlich-plastische Aussage treffen.
Nancy Sutcliffe
Nancy Sutcliffe (*1957 Brighouse, England) kam nach ihrem Designabschluss und einer Karriere als wissenschaftliche und medizinische Illustratorin zur Glasgravur. Ihr Gegenstand ist die Figur;
in ihrer aktuellen Arbeit beschäftigt sie sich mit Beziehungen und
menschlichen Erfahrungen. Seit fünf Jahren lebt sie abwechselnd
in Großbritannien und den Arabischen Emiraten, die ihr zu einer
wichtigen Inspirationsquelle wurden. Nancy Sutcliffe stellt international aus und ist Mitglied der britischen Guild of Glass Engravers.
Kursgebühr Course fee 425,- €
Studierende Students - 20%
Glass Engraving: Finding your own Voice
Using drawings from our imagination or sketches from life, we
will discover the full potential of hand held (flexible drive) drill
glass engraving. Looking closely at shape, form, texture and
tone we will freely transfer these drawings onto flat glass and
vessels, developing our own individual style. We will explore drill
techniques, using stone and diamond burs as well as polishers from gentle marks that barely brush the surface to deep intaglio
carving. We will also embrace decoration and work in the spirit
of experimentation to bring our stories alive. Working with small
steps on a variety of glass forms we shall approach big ideas.
Open to all, with and without experience.
Nancy Sutcliffe (b.1957 Brighouse, UK) came to glass engraving
after a degree in design and a career as a medical and scientific
illustrator. The figure has remained her principal subject matter,
and recent work explores close relationships and shared human
experience. For the last 5 years she has split her time between the
UK and the United Arab Emirates which has been a rich source
of inspiration. Nancy exhibits internationally and is a Fellow of the
Guild of Glass Engravers.
FRANZ XAVER HÖLLER
Bitte wasserfeste Stiefel, Arbeitskleidung und ggf. Schutzbrillen
mitbringen.
Franz Xaver Höller (*1950) absolvierte nach der Meisterprüfung als Hohlglasschleifer eine Ausbildung zum Glasgestalter
und ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München. Er unterrichtete an der Staatlichen Glasfachschule Zwiesel, als Workshop-Leiter war er zudem auch in den USA und in
Australien tätig. Seine
konsequente Auseinandersetzung mit der
Form, seine kraftvolle
und eigenwillige Formensprache machen
ihn zu einem herausragenden
Protagonisten der Modernität
im Glasschliff. Die
Arbeiten von Franz
X. Höller sind u. a. im
Corning Museum of Glass in New York, in den Kunstsammlungen
Veste Coburg und im Hokkaido Museum of Modern Art in Japan
zu sehen. Franz Höller lebt und arbeitet in Zwiesel.
Kursgebühr Course fee 490,- €
Studierende Students - 20%
Glass Cutting: Realising Images on Glass
What can be done with that beautiful idea that fails on translation?
This course offers the opportunity to acquire technical and craft
glass cutting skills and to learn how glass, because of its transparency, brilliance and colour, is a perfect material in which to
realise those ideas that might otherwise remain mere impressions
somewhere in our minds.
We shall explore the creative possibilities of making glass sculptures and hollow forms. Using simple pieces of glass, we will
create experimental art works using a variety of wheels on the
cutting lathe, with the flexible drive drill and other cold glass working tools, so as to obtain particularly refined surface texture and
sculpturally artistic forms.
Please bring waterproof boots, clothes and, if possible, protective
spectacles/eyewear.
Franz Xaver Höller (b. 1950, Germany) trained in glass sculpture
in the studios of the Academy of Applied Arts in Munich, after
taking his master’s certificate in glass cutting. He has conducted
various workshops in the USA and Australia and taught at the
State Technical Glass School at Zwiesel, Germany. His continuous exploration of form and his powerful and highly original formal
language make him an outstanding protagonist of modernity in
glass cutting. Franz Höller’s works can be seen in many public
collections, such as the Corning Museum of Glass in New York,
the Kunstsammlungen Veste Coburg and in the Hokkaido Museum of Modern Art in Japan. He lives and works in Zwiesel.
www.nancysutcliffe.co.uk
7
Frühjahrsakademie
Kurs / Course 9
Kurs / Course 10
František Janák
Formgeschmolzene Glasskulptur und Relief
Von der Idee bis zum fertigen Glasobjekt lernen wir, Reliefs und
kleine Skulpturen zu formen und in Glas zu gießen. Ausgehend
von Entwurfszeichnungen und
Tonmodellen für ein Glasrelief erstellen wir die Gipsform für den
Guss im Brennofen. Nach den Reliefs wenden wir uns kleinen Skulpturen zu.
Wir beschäftigen uns mit Prinzipien des Designs für Glasskulpturen
und verschiedenen Konstruktionsweisen beim Formenbau, mit dem Kalkulieren von Brennkurven
und der Theorie und Praxis verschiedener Glasstärken. Themen
für unsere Reliefs und Skulpturen könnten Masken und Portraits
sein, oder die Schönheit der Geometrie.
Falls vorhanden, bitte Skizzen und Ideen, Arbeitskleidung und
ggf. Modellierwerkzeug und Staubmasken mitbringen.
František Janák (*1951 Havlíčkův Brod, CZ) erlernte das Glasschleiferhandwerk und arbeitete als Leiter der Bohemia Glaswerke, bevor er bei S. Libenský an der Akademie für Angewandte
Kunst in Prag studierte. Von 1981 an arbeitete er als freischaffender Künstler sowie als Designer, ab 2000 unterrichtete er an der
Glasfachschule in Kamenický Šenov in Nordböhmen, seit 2006
war er deren Rektor. Gastprofessuren führten ihn u.a. an das Toyama Institute of Glass Art, Japan, sowie an das Rochester Institute of Technology/USA. František Janáks Arbeiten wurden mit
vielen internationalen Preisen ausgezeichnet.
Kursgebühr Course fee 550,- €
Studierende Students - 20%
Kiln Casting: Relief and Sculpture
Students will go through the whole process of relief and sculptural
kiln casting, from the idea to the finished glass object. We shall start
by design drawing, which we shall use for making a clay model for a
small glass relief sculpture. We shall then progress to making a negative plaster mould from this clay model, which will be charged with
glass for melting into the final relief form. The second stage of the
course will be to make a small 3D sculpture.
Students will learn the principles of design for glass
sculptures, various construction possibilities and plaster
mould reinforcement, also
the calculation of annealing
curves, the principles and
brief theory for working with
different glass thicknesses.
The design for the relief
sculpture could be a mask, or
a portrait, just as the inspiration for the 3D glass sculpture could be the beauty of geometry.
Participants might bring drawings and ideas, working clothes, dust
masks and modelling tools.
František Janák (b. 1951 Havlickuv Brod, Czech Republic) was apprenticed as a glass cutter and worked as Principal of the Bohemia
Glass Works before he studied with S. Libenský at the Prague Applied Arts Academy. From 1981 he worked as a freelance artist and
designer. From 2000 he taught at the Glass Skills School in Kamenický Šenovn Northern Bohemia, later as its Principal. He has also
taught as a Visiting Professor and lecturer at the Toyama Institute of
Glass Art, Japan and the Rochester Institute of Technology, USA. His
works have won many international prizes.
www.euran.com/frantisekjanak.htm
8
14.05. - 21.05.2016
Spring Academy
URSULA DISTLER
Perlen: Abenteuer vor der Lampe
Glasperlen entführen in eine ganz eigene Welt: Beim Perlenmachen an der heißen Flamme des Gasbrenners spüren wir die Lebendigkeit und Faszination des Glases.
Wir werden mit der alten böhmischen Technik des Perlenwickelns
arbeiten. Farbige Glasstäbe (aber auch Flaschen- oder Flachglas) werden vor der Lampe „verflüssigt“ und als dünner Faden
über einen Metallstab gewickelt. Mit verschiedenen Werkzeugen
können wir die Perle verformen und mit bunten Glasfäden und
-kröseln verzieren. In dieser Technik stellen wir auch hohle Glasperlen her, die sich quasi selbst aufblasen und lernen den Umgang mit einer speziellen Perlenpfeife.
Aus den entstandenen Perlen fertigen wir Colliers, Ohrhänger,
kleine Skulpturen ... unserer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wer will, bringt Lieblingsteile zum Kombinieren mit.
Wir arbeiten mit Stäben aus Weichglas, die im Bild-Werk erhältlich sind.
Ursula Distler (*1955 Nürnberg)
arbeitet seit 1989 als freischaffende Künstlerin in ihrer Werkstatt in Nürnberg. Sie unterichtet
Glasgestaltung am Bildungscampus der Stadt Nürnberg, sowie
während der Glaswoche der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule/Nürnberg und war als Dozentin an der Glass Furnace/Istanbul
tätig. Die ersten Glasperlen entstanden 1991 als Gastschülerin an der Schule für Glas und
Schmuck in Neugablonz. Weitere Techniken der heißen Glasbearbeitung lernte sie u. a. bei Petr
Novotný und Edward Leibovitz.
Sie ist in Ausstellungen im In- und Ausland vertreten.
Kursgebühr Course fee 510,- €
Studierende Students - 20%
Glass Beads: An Adventure by Torchlight
Glass beads transport one to another world. When making beads
using the hot flame of a gas torch, we will feel the vitality and allure of glass.
We shall work with the old Bohemian method of winding glass
beads. Coloured lengths of glass (but also bottle or flat glass) will
be made liquid using the torch and, as thin threads, wound around
a length of metal. We shape our beads using various tools, and
decorate them with further threads of glass and mottled glass.
With this technique we also produce hollow beads that, when using a torch, form of their own accord, and we learn to work with a
special blowing pipe.
Our beads can be used in many ways, to make necklaces, earrings and small sculptures ... there can be no limit to our creativity.
Please bring interesting objects to combine with your glass works.
Bild-Werk will provide rods of soda-lime glass.
Ursula Distler (b. 1955, Nuremberg, Germany) has worked since
1989 as a freelance artist in her Nuremberg studio. She teaches
glasswork at the City of Nuremberg’s Education Centre, at the
Glass Week of the University of Applied Sciences Georg-SimonOhm Fachhochschule/ Nuremberg, and has taught at The Glass
Furnace in Istanbul. Ursula made her first glass beads in 1991
as a guest student at The State College for Glass and Jewelry
in Neugablonz. She studied further hot glass techniques under,
among others, Petr Novotný und Edward Leibovitz. She has exhibited both in Germany and abroad.
Frühjahrsakademie
Spring Academy
Kurs / Course 11
James Maskrey
Hot Glass: Können und Aussage
Unser Ziel ist, unseren Objekten Ausdruck und Bedeutung zu
geben. Wir entwickeln unser technisches Können weiter, während wir unsere Stücke zugleich durch Material-Montagen oder
Assemblagen erweitern.
Wir konzentrieren uns
auf Ideen, das Material
und den Arbeitsprozess
und erzählen Geschichten in Glas – persönliche
Erfahrungen, historische
Zitate oder ausgefuchste
Spinnereien. Am Glasofen arbeiten und experimentieren wir mit
traditionellen Glasmachertechniken; ergänzt durch unsere gemeinsame Imagination und die Zusammenarbeit in der Gruppe
entstehen Arbeiten, die beides beinhalten: Können und Aussage.
Der Kurs wendet sich an Teilnehmende mit Grundkenntnissen im
Glasmachen.
James Maskrey (*1967 Redhill, Surrey, UK) arbeitet seit über 25
Jahren im Heißglas. Er hat das Surrey Institute of Art & Design
mit einem BA in 3D-Design und die University of Sunderland mit
einem MA abgeschlossen. Seine Inspiration holt er sich aus persönlichen Erfahrungen, merkwürdigen Tatsachen und Reisen.
Seine Leidenschaft gilt sowohl dem traditionellem Können und
Wissen wie auch den technologischen Erneuerungen. Bekannt
ist er nicht nur für seine eigenen Arbeiten, die in privaten und
öffentlichen Sammlungen zu sehen sind, sondern auch für die
Umsetzung in Glas von Projekten anderer Künstler wie Richard
Slee, Bruce McLean oder Magdalene Odundo.
Kursgebühr Course fee 750,- €
Zusatzangebot
Juli und August
Supplemental
14.05. - 21.05.2016
Offering
July and August
Malen mit Erwin Eisch
Zwischen Himmel und Erde
Auch in diesem Akademiesommer bereichert Erwin Eisch als ‚Artist in Residence’ das Kursleben und begleitet das kreative Geschehen in einem für alle KursteilnehmerInnen offenen Malatelier: wie immer mit einem offenen Ohr für Gespräche über Malerei
und die Welt, Bild und Universum.
Malerei ist für Erwin Eisch Dialog und Auseinandersetzung zwischen Bekanntem und Unbekanntem, zwischen Wurzeln und
Flügeln, Abstraktion und Gegenständlichkeit, und zwischen der
inneren und der äußeren Welt. Im Gespräch werden Gedanken
zu Farbe, gewinnen an Form.
Erwin Eisch lädt alle TeilnehmerInnen zu diesem Dialog ein. Beim
Malen und Sich-Austauschen können Sie Ihre Kreativität öffnen,
Ideen für Kursprojekte entwickeln oder sich einfach entspannen.
„Farbe ist Energie. Diese soll fließen – einfließen in unsere Bilder,
in unser Leben.“ (Erwin Eisch)
Erwin Eisch (*1927 Frauenau) initiierte 1987 die Internationale
Sommerakademie Bild-Werk Frauenau. Er studierte Bildhauerei
an der Kunstakademie in München und war Meisterschüler bei
Prof. H. Kirchner. Erwin Eisch ist tief in der Glastradition des Bayerischen Waldes verwurzelt und hat sich neben seiner Arbeit als
Maler und Bildhauer immer auch der Glaskunst gewidmet. Er gilt
als charismatische Gründerfigur der Internationalen Studioglasbewegung.
Studierende Students - 20%
Hot Glass: Skills and Narrative
This workshop will focus on the search for meaning in our work.
At the same time we shall develop both our hot glass techniques
and explore ideas for assemblage, so as to enrich our objects.
At the heart of this process will be making and story-telling.
We will concentrate on material, process and ideas. Using and
developing traditional glass-blowing skills, compiled materials
and our collective imagination, we shall elaborate our glassworks,
so they can spin tales of personal experience, historical fact or
elaborate hoax. We will aim to produce works that embrace both
skill and narrative.
Participants bring some experience in glass blowing.
James Maskrey (b. 1967 Redhill,
Surrey, UK) has a career in hot glass
spanning over 25 years. He has a BA
in 3D Design from Surrey Institute of Art
& Design and an MA from University of
Sunderland. He is well known not only
for his own work, but also for facilitating
glass projects with other artists including
Richard Slee, Bruce McLean and
Magdalene Odundo. His own inspiration
comes from many sources: personal
experience, peculiar facts and voyages
of discovery and exploration. He has a
passion for both traditional craft skills
and innovative new technologies. His
work is held in many public and private collections.
www.sunderland.ac.uk/research/researchstaff/facultyofartsdesignmedia/nationalglasscentre/mrjamesmaskrey/
Manuelle Glasfertigung wurde als immaterielles Kulturerbe anerkannt!
(Deutsche UNESCO-Kommission Dezember 2015)
Handmade Glass Production has been listed as Immaterial Cultural
Heritage. (German Commission for UNESCO, December 2015)
Painting with Erwin Eisch
Between Heaven and Earth
Erwin Eisch will again accompany the academy sessions of BildWerk Frauenau as an “artist in residence” – with an open studio
for all academy participants and an open ear for talks on painting
and the world, image and universe.
For Erwin Eisch painting is dialogue, as a discussion between the
known and the unknown, abstraction and representative art, the
inner and the outer world, as well as talk that grows into colour,
culture and life.
Erwin Eisch invites everyone for this dialogue to accompany your
course. Through painting and exchange you can open your creativity, develop ideas for your course projects or simply relax.
“Colour is energy which should flow – flow into our images, our
lives.” (Erwin Eisch)
Erwin Eisch (b. 1927 Frauenau, Germany) initiated in 1987 the
International Summer Academy Bild-Werk Frauenau. He studied
sculpture at the Fine Arts Academy in Munich, and was a master
student of Professor Heinrich Kirchner. Being deeply rooted in the
glass tradition of the Bavarian Forest he has, besides his work as
a painter and a sculptor, always dedicated himself to glass art. He
is known as a charismatic founder of the Studio Glass Movement.
www.webadresse.com
9
Sommerakademie
Kursblock A
06.07. - 22.07.2016
Summer Academy
Session A
Kurs / Course 12
Kurs / Course 13
Holzstich: Bild und Schrift
Der Holzstich in Harthölzer wurde traditionell zur Illustration von
Büchern, Zeitungen oder für Plakate angewandt. Mit Geduld
und Genauigkeit können kleinste Detail in Hirnholzplatten eingeschnitten („gestochen“) und
anschließend in der Presse
gedruckt werden.
Wir üben die Grundlagen des
Holzstichs in Schwarz-Weiß wie auch mit Farben - anhand
eigener Ideen und an Kursprojekten wie z.B. Ex-Libris,
Poesieheften, Postkarten, Plakaten oder Bierdeckeln. Wir
experimentieren mit Textilien
oder 3D-Objekten. Der Kurs
dreht sich um die Erstellung
eines gedruckten Künstlerbuches, wir lernen daher auch
die Grundlagen des Buchbindens kennen. Alle Teilnehmer werden ein spannendes Portfolio mit Holzstichen mit nach Hause
nehmen.
Eventuell arbeiten wir auch an gemeinsamen Projekten, auf alle
Fälle tauschen wir Inspiration und Ideen aus!
Glasmalerei: Geschichten auf und in Glas
Wir erarbeiten die Spannbreite zeitgenössischer Glasmalerei
ausgehend von der Grisaille-Malerei als tonalem Auftrag von
Grautönen in mehreren Schichten und Bränden. Wir beginnen
mit linearen Konturen, die wir plastisch figürlich oder ornamental schattieren. Abschließend werden transparente oder opake
Emailfarben aufgetragen und eingebrannt. Dieses und weitere
Verfahren wenden wir auf unsere Projekte auf Flachglas oder Gefäßen an, die wir u.a. in Cappys berühmter Technik des Malens
hinter Glas gestalten.
Eingehend beschäftigen wir uns mit Werkzeugen, Materialien sowie den Brennkurven für Flachglas und Gefäße. Für unsere Motive können uns Geschichten, Mythen oder die eigenen Fantasie
inspirieren.
Jazmin Velasco
Jazmin Velasco (*1971 Guadalajara, Mexiko) studierte Grafikdesign, Illustration und Druck und arbeitete als Zeitungskarikaturistin in Mexiko. Sie lebt heute in Südengland als Illustratorin,
Druckgrafikerin und Keramikerin. Jazmin Velasco ist Mitglied der
British Society of Wood Engravers. Ihre Drucke wurden mehrmals
für die Nationale Druckausstellung und für die Sommerausstellung der Royal Academy of Arts ausgewählt.
Kursgebühr Course fee 720,- €
Studierende Students - 20%
Wood Engraving and Type
Wood engraving was traditionally the material of choice for book,
newspaper and poster illustration, printed alongside lead and
wood type. Highly detailed prints result from patient and accurate
engraving into end grain hardwood, printed in the press. This
course will focus on the production of artist’s books, so students
will also learn basic bookbinding. They will work freely on their
ideas and on set projects where wood engraving can be applied:
making ex-libris (book plates), chapbooks, postcards, posters,
beer mats, experimenting with textiles and/or the making of 3D
objects.
Cappy Thompson
Cappy Thompson (*1952 Seattle, USA) ist eine international
erfahrene Workshop-Leiterin u.a. an der Pilchuck Glass School,
USA. Ihre poetische Hinterglasmalerei wird weltweit ausgestellt
und gesammelt. Bekannt ist sie auch durch ihre architektonischen Arbeiten z.B. für den internationalen Flughafen in Seattle.
Cappy Thompson hat, neben anderen Auszeichnungen, ein National Endowment for the Arts Fellowship, ein Washington State
Artist Fellowship und den Pilchuck Libenský Award.
Kursgebühr Course fee 765,- €
Studierende Students - 20%
Glass painting: Stories Both On and In Glass
The purpose of this workshop is to acquaint students with the
range of contemporary glass painting, starting with the technique
of grisaille or grey-tonal painting, which involves several applications and firings of vitreous enamels. First the tracery establishes
the line work, followed by the matt to create tonal modelling or
patterning. Finally transparent or opaque colors are applied and
fired. Students will focus on several projects - painting on both
flat glass and a vessel form, the latter using reverse painting, a
technique that Cappy is justifiably famous for.
Students will experience the tools and materials of glass painting
and learn about firing schedules for both flat glass and vessel
forms. Imagery will be found in storytelling, in myths and in fantasy.
Jazmin Velasco (b. 1971 Guadalajara, Mexico) studied graphic
design, illustration and printmaking, while working as a cartoonist
for a national newspaper in Mexico. She currently lives in the
south of England where she illustrates books, makes prints and
works with ceramics. Jazmin is a member of the Society of Wood
Engravers, showing her work at the National Print Exhibition and
the Summer Exhibition at the Royal Academy,London. Her work
can be found in galleries around the U.K.
Cappy Thompson (b. 1952 Seattle, USA) is an experienced
workshop teacher at Pilchuck Glass School and other glass programs internationally. Her poetic reverse-painted vessels are
shown and collected internationally. In addition her architectural works, for example
for Seattle-Tacoma International Airport, are equally admired. Cappy has received,
among other awards, a National Endowment for the
Arts Fellowship, a Washington State Artist Trust Fellowship and Pilchuck’s Libenský
Award.
www.jazminvelasco.com
www.cappythompson.com
Students may also bring their own projects, aiming to go home
with an exciting portfolio. We shall have inspiration from each
other, exchanging ideas and/or collaborating on common projects.
10
Frühjahrsakademie
Sommerakademie
Kursblock A
06.07. - 22.07.2016
Summer
Spring Academy
Session A
Kurs / Course 14
Kurs / Course 15
Glasgravur: Alte Techniken, Neue Einsichten
Die Glasgravur mit Kupfer-, Diamant- und Steinrädern hat großes künstlerisches Potenzial - und weder Inhalt noch Stil müssen
traditionell sein, genausowenig wie die
Arbeit mit Sandstrahl oder Handgravur.
Alle diese Techniken erkunden wir auf
Klarglas und farbigem Überfangglas.
Wir werden uns mit gemeinsamen Aufgaben beschäftigen, aber auch genug
Freiraum lassen, um Schritt für Schritt,
in unserem eigenen Tempo und individuell betreut, an kleinen Kursprojekten
und eigenen Werkstücken zu arbeiten.
Gespräche und Erläuterungen zur
Vielfalt historischer und gegenwärtiger
Glasgravur gehören ebenso zum Programm wie die Besprechung der entstandenen Arbeiten. Alle Erfahrungsstufen sind willkommen. Auch Anfänger können hier ausreichend
Erfahrung sammeln, um eigenständig weiter zu arbeiten. Eigene,
gravurgeeignete Gläser können mitgebracht werden. Wichtig
sind ein Skizzenbuch und vor allem Offenheit.
Formgeschmolzene Glasskulptur: Spiel der Ideen
Unser Fokus liegt darauf, Ideen für kleine Skulpturen zu entwickeln und diese im Material Glas umzusetzen. Dabei werden wir
konzentriertes Arbeiten und das Spiel
mit den Ideen miteinander verbinden.
Wir beginnen damit, unsere Ideen auf
Papier zu skizzieren und geben ihnen
mit Modellierton eine physische Form.
Wir beschäftigen uns mit dem Formenbau für den Glasguss im Brennofen. Die
fertigen Glasobjekte können wir schleifen oder sandstrahlen und mit Gegenständen aller Art kombinieren und vervollständigen.
Bitte kleine Dinge wie Edelsteine, Talismane, Bilder etc. als Inspirationsquellen
mitbringen, sowie ggf. Modellierwerkzeug und Zeichenmaterial.
Katharine Coleman
Jana Voldřichová
Katharine Coleman (*1949 Sutton Coldfield, GB) ist selbständige Glasgraveurin. Sie unterrichtet u.a. in Großbritannien und USA
(Corning Studio). Ihre Arbeiten finden sich weltweit in öffentlichen
Sammlungen und Ausstellungen. Glasgravur muss für Katharine
Coleman nicht traditionell sein, umso mehr freut sie sich über ein
neu erwachtes Interesse an dieser Technik, das von den Kursen
des Bild-Werk Frauenau angeregt wurde.
Jana Voldřichová (*1969 Kutná Hora,
CZ) studierte nach dem Besuch der
Glasfachschule in Kamenický Šenov an
der Akademie für Kunst, Architektur und
Design in Prag bei Vladimír Kopecký.
Ein Postgraduierten-Stipendium führte
sie 1996 für ein Jahr nach China. Ihre
Arbeiten sind in vielen Ausstellungen
vertreten und zeigen oft eine Kombination von Kiln Casting mit Gravur und
Mixed Media.
Kursgebühr Course fee 740,- €
Kursgebühr Course fee 885,- €
Studierende Students - 20%
Glass Engraving : Old Techniques, New Insights
Wheel engraving on glass has great artistic potential - it does
not need to be traditional in style or content - as applies also to
sandblasting, drill and hand engraving on glass. We shall explore
all these on clear glass and colour overlaid/flashed blown and
flat glass. Students will
work at their own pace
with the tutor’s assistance
on a one-to-one basis. A
topic is discussed each
day with illustrations and
demonstrations.
There
will be two or more set
projects plus time for you
to finish your own work.
After this course beginners should have sufficient understanding to
progress alone in their
own studio and an appreciation of the wide range of both historic
and contemporary glass engraving. All levels of ability and experience are most welcome. You may of course bring your own glass,
provided it is well annealed. Come with an open mind and your
drawing books.
Studierende Students - 20%
Kiln Casting: Close to The Heart
In this course our efforts will focus specifically on developing
ideas and then transforming these into glass objects. We shall
learn how to concentrate and yet play at the same time. The students will be guided on their way by the tutor, from searching and
sketching ideas on paper through to realising these ideas first in
modelling clay and then in glass. We shall learn how to make a
mould for kiln forming glass. Finally we may grind or sandblast
the final object and prepare our pieces for presentation, using
whatever means are necessary.
Students may bring modelling tools and drawing material, as well
as small items such as gems, talismans, pictures and other sources of inspiration close to their hearts.
Jana Voldřichová (b. 1969 Kutná Hora, Czech Republic) studied
at the Glass School in Kamenický Šenov, and at the Academy of
Art, Architecture and Design in Prague with Prof. Vladimír Kopecký, followed by a post graduate scholarship in China. Jana
has had many solo exhibitions of her work, which combines kiln
casting with glass engraving and mixed media as installations
and poetry.
Katharine Coleman (b.1949 Sutton Coldfield, England) is a freelance glass engraver, leading courses in Corning USA and the
UK. With work in many public collections, she has participated
in many international exhibitions and was a prize winner at the
Coburg Glass Prize 2006. She feels strongly that wheel engraving no longer needs to be traditional and is delighted that at long
last there is a renewed interest in this technique, fostered as it is
by the courses at Bild-Werk Frauenau.
www.katharinecoleman.co.uk
www.yanave.cz
11
Sommerakademie
Kursblock A
06.07. - 22.07.2016
Summer Academy
Session A
Kurs / Course 16
Kurs / Course 17
Lampengeblasenes Glas: Natur- und Traumwelten
Wir beginnen damit, massive Stäbe zu formen und aus ihnen
die unterschiedlichsten Wesen herauszuholen: menschliche,
tierische und pflanzliche, Wasserwesen oder
andere Bewohner der
natürlichen oder fantastischen Sphäre.
Parallel dazu arbeiten
wir mit Glasröhren, die
wir ziehen, aufblasen,
ausformen und mit Füßen versehen. Diese
Vasen, Flaschen, Kelchgläser oder Perlen erweitern wir mit massiv
gearbeiteten, figürlichen Elementen. Unsere gläsernen Werkstücke integrieren wir in kleine Mixed-Media-Installationen. Als Inspiration kann uns das Umfeld des Bayrischen Waldes dienen.
Der Kurs arbeitet mit Glasstangen und -röhren aus Borosilikatund Weichglas, die im Bild-Werk erhältlich sind. Kursbegleitend
illustrieren Power-Point-Präsentationen verschiedene historische
Aspekte des Glasblasens vor der Lampe.
.
Shane Fero (*1953 Chicago, USA) hat weltweit an allen einschlägigen Lehrstätten und Foren der Studioglasbewegung in USA,
Europa, Australien und Japan unterrichtet. Seine Arbeiten sind
weltweit in Sammlungen vertreten. Shane Fero war Präsident der
Glass Art Society (GAS), der bedeutendsten Organisation der
Internationalen Studioglasbewegung für moderne Kunst in Glas.
Seine internationale Anerkennung zeigt sich auch in der Verleihung des Lifetime Membership Award der GAS.
Heißglas: Experimentelle Glaskelche
Wir holen die universelle Sprache des Kelchglases aus den Tiefen seiner Geschichte hervor und denken es in die Zukunft des
experimentellen Designs weiter. Dazu beschäftigen wir uns mit
traditionellen, geblasenen und heiß geformten Stielgläsern aus
aller Welt und wagen von hier aus Grenzüberschreitungen zum
Design und zur Skulptur.
Dieser Glasmacherkurs bewegt sich in der Balance
von Handwerklichkeit, künstlerischer Idee, kritischem
Denken und viel Spaß: Wir
blasen Trinkgläser oder
schräge Trick Cups; unsere Gläser mögen funktional
sein, nicht-funktional oder
über-funktional, verfremdet
und dem Gerbauchskontext
entzogen. Der Kurs wendet
sich an Anfänger und Fortgeschrittene; neben Demos
und dem Lernen im Team
werden die Teilnehmer ihrem
individuellen Kenntnisstand
entsprechend angeleitet und
betreut.
Shane Fero
Kursgebühr Course fee 860,- €
Studierende Students - 20%
Flameworking: Natural and Dream Worlds
This class begins with sculpting solid rods in the flame, creating the
human form, animals, birds, fish, botanical and other creatures of the
natural and dream worlds. At the same time we shall work with tubes,
learning how to pull points, blow and flare out tops and feet for our
blown vessels, vases, bottles, goblets, adding solid parts such as
handles and figurative elements. We will make blown sculptures and
sculptural beads and jewellery. Finally, we will try to integrate these
techniques into mixed-media. The ambience of the Bavarian Forest
will be our inspiration.
On a practical level, we will be working with both borosilicate and
soda-lime glass and the course will be augmented by PowerPoint
presentations illustrating different historical aspects.
Shane Fero (b. 1953 Chicago, USA) is a flame worker with an
international reputation, an educator who has taught and demonstrated
at perhaps every major school worldwide, and whose works can be
found in collections worldwide. He is a Past-President of the Glass
Art Society of America and received the Lifetime Membership Award
from GAS in Chicago in 2014.
Angus M. Powers
Angus M. Powers (*1978
Alfred, USA) hat einen Masterabschluss in Glas von der
Tyler School of Art at Temple
University. Seit 2005 ist er
Professor für Glas an der Alfred University, NY.
Angus M. Powers hat vielfältige Lehrerfahrung und gibt oft Vorführungen, wie bei der jährlichen, internationalen Konferenz der
Glass Art Society. Er hat an zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen sowie Performances teilgenommen und auch als
Kurator gearbeitet.
Kursgebühr Course fee 1275,- €
Studierende Students - 20%
Hot Glass: Experimental Goblets
The universal language of the goblet will be pulled out from the
depths of history and up into the future of experimental design.
This course will combine a study of traditional stemware from
around the world with the outrageous boundaries of design and
sculpture. Techniques covered will include ancient and traditional
stemware, blown and hot sculpting, and will look at extreme
examples of utilitarian objects: Trick cups, non-functional, superfunctional and out of context or changed contexts drink ware. The
course will balance the need for craftsmanship with ideas, critical
thinking with fun. Besides individual tuition and demos team work
is essential. Beginners and professional glass blowers are all
welcome and will equally benefit from the course.
Angus M. Powers (b. 1978 Alfred, USA) is an Associate Professor
of Glass at Alfred University, USA. He received his Master of Fine
Art, Glass, from Tyler School of Art at Temple University. Angus
has very wide teaching experience as well as, for example, being
a demonstrator at the GAS conferences. His exhibition work
includes solo and group exhibitions, curating and performance.
www.anguspowers.com
Manuelle Glasfertigung wurde als immaterielles Kulturerbe anerkannt!
(Deutsche UNESCO-Kommission Dezember 2015)
www.shanefero.net
12
Handmade Glass Production has been listed as Immaterial Cultural
Heritage. (German Commission for UNESCO, December 2015)
DANKE
–
THANK YOU
–
DĔKUJEME
Der Verein Bild-Werk Frauenau dankt den folgenden Sponsoren und Förderstellen für finanzielle und materielle Unterstützung:
Bild-Werk Frauenau thanks all private sponsors and public
funding institutions for their support:
Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE):
EU-Förderprogramm Ziel 3
Kulturfonds Bayern
Bezirk Niederbayern, Kulturstiftung
Landkreis Regen
Gemeinde Frauenau
Bayerische Sparkassenstiftung
Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds / Českonĕmecký fond
budoucnosti
Erwin-und-Gretel-Eisch Stiftung
Glashütte Valentin Eisch GmbH, Frauenau
Glashütte Lamberts, Waldsassen
Optul Spezialglas GmbH, Aldersbach
Vereine „Freunde der Glasfachschule“ in Hadamar, Rheinbach
und Zwiesel
Maria Bock
Gretel und Erwin Eisch
Gabriele und Josef Westermeier ( 2015)
… sowie den Mitgliedern des Vereins Bild-Werk Frauenau e.V.,
vielen weiteren Spendern und engagierten Helfern!
... as well as the members of Bild-Werk Frauenau, many other sponsors and the great number of helpers who engage with Bild-Werk.
Thank you!
Das Bild-Werk Frauenau trauert um sein langjähriges Mitglied
Josef Westermeier. Mit seinem Tod haben wir einen großartigen
Unterstützer und Freund verloren. Wir werden seine Begeisterung
fürs Glasmachen weitertragen.
Kooperationspartner / Co-operation partners:
Westböhmische Universität Pilsen, Pädagogische Fakultät,
Lehrstuhl für kulturelle Bildung / Západočeská univerzita v Plzni,
Fakulta pedaqgogická, Katedra výtvarné kultury
Die Volkshochschule für den Landkreis Regen
Lebenshilfe, Kreisvereinigung Regen e.V.
Dr. Loew Soziale Dienstleistungen GmbH & Co. KG
Euregio Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn
Die Glasfachschulen Nový Bor, Železný Brod und Kamenický Šenov:
Střední průmyslová škola sklářská, vyšsí škola sklářská, Nový Bor
Střední umĕleckoprůmyslová škola sklářská, Železný Brod
Střední umĕleckoprůmyslová škola sklářská Kamenický Šenov
Staatliche Glasfachschule Hadamar des Landes Hessen
Staatliches Berufskolleg Glas, Keramik Gestaltung des Landes
NRW, Rheinbach
Glasfachschule Zwiesel, Staatliches Berufsbildungszentrum für
Glas
Nationalpark Šumava – Národní park Šumava
Kulturzentrum Domažlice – Městké kulturní středisko Domažlice
Fotos für den Katalog wurden von KursleiterInnen, TeilnehmerInnen, Vereinsmitgliedern und FreundInnen zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!
Catalogue photos have been provided by teachers, participants,
members and friends of Bild-Werk Frauenau. Thank you!
Erwin-und-Gretel-Eisch-Stiftung
Sommerakademie
Kursblock A - Verkürzter Kurs
Kurs / Course 18
PAVEL ROUČKA
Summer Academy
Session A - Short Course
06.07. – 13.07.2016
Freie Malerei: Figur und Raum
Figur und Raum, das sei als Einstiegsthema vorgegeben – Samuel Becketts Diktum folgend: „Was ist das Leben? Nichts als
Figur und Hintergrund“. Es geht uns um die Gegenüberstellung
eines äußeren Raums und eines inneren Raumkörpers. Jeder Teil des Bildes soll in der
Komposition seine Chancen
erhalten, jede zufällige zeichnerische oder malerische Notiz
bekommt ihre Bedeutung im
Blick aufs Ganze.
Im Vordergrund steht die intensive Vertiefung in Inhalt
und Materie, wir werden daher
nicht mehr als zwei bis drei
großformatige Bilder herstellen. Ideal wäre es, ein Format
in der Größe unseres Körpers
(ca. 180 x 120 cm) zu bearbeiten. Wir malen vorzugsweise
in Acryl und werden dabei die
verschiedensten Möglichkeiten ausloten - von der Grundierung bis hin zu Lasuren, zu Mehrschichtigkeit und Relieftechnik.
Pavel Roučka möchte zu diesem Kurs gerne auch frühere KursteilnehmerInnen und KollegInnen sowie alle interessierten MalerInnen einladen, gemeinsam die malerische Tätigkeit zu vertiefen. Wir unterhalten uns in Deutsch, Englisch, Französisch und
Tschechisch.
Pavel Roučka (*1942 Prag, CZ) gehört zu den erfolgreichsten
tschechischen Malern und Grafikern der Gegenwart. In seinem
Werk spielen die Auseinandersetzung mit Literatur sowie die
wechselseitige Beeinflussung von Lithografie, Zeichnung, Collage und Malerei eine große Rolle. Seine ständige Aufmerksamkeit
gilt der Figur − dem Menschen und seinen existenziellen Fragen.
Pavel Roučka lebt in Prag sowie in Desná im Isergebirge in Nordböhmen.
Kursgebühr Course fee 410,- €
Studierende Students - 20%
Free Painting: Figure and Space
Figure and space, this is the introductory theme provided in
accordance with a dictum of Beckett’s: “What is life? Nothing
other than figure and background”. For us, this will concern
the juxtaposition of an external space and an internal body of
space. Every part of a picture should retain its potentialities,
every chance graphic or painterly note be invested with meaning
through looking at the whole.
Since the emphasis will primarily be on the intensive development
of content and material, we will produce no more than two to three
large-sized pictures. A format the same size as our body (c. 180
x 120 cm) would be ideal. Acrylics are preferred and we shall
explore extensively their use from grounding to glazing and from
multi-layering to relief techniques. Pavel Roučka would particularly like to invite former participants and colleagues, as well as all
interested painters, with a view to further developing together the
practice of painting. Languages spoken on the course: German,
English, French and Czech.
Pavel Roučka (b. 1942 Prague, Czech Republic) is one of the
most renowned painters, graphic artists and illustrators of the
Czech Republic. His work reflects a strong connection between
lithography, drawing, collages and painting to literature. His focus
of attention is on the human figure and its existence. He lives in
Prague as well as in the Jizerské Mountains in Northern Bohemia.
www.facebook.com/proucka
13
Sommerakademie
Kursblock A
Kurs / Course 19
Summer Academy
Session A
15.07. – 22.07.2016
Ben Schasfoort
Klassische Zeichnung: Durch Zeichnen sehen lernen
Die Schule der Zeichnung gilt als Grundschule des aufmerksamen
und genauen Sehens. Unter dem Leitspruch „wenn du zeichnest,
siehst du mehr” machen wir uns auf den Weg, den eigenen Zeichenstil zu finden, das Wesentliche der Wahrnehmung in Strich
und Linie zu erfassen. Historische Vorbilder wie Rembrandt und
andere können uns dabei inspirieren. Im Vordergrund jedoch
steht, unseren Blick zu schärfen und traditionelle Techniken der
zeichnerischen Umsetzung zu erlernen, um daraus Eigenes zu
entwickeln. Unsere Motive finden wir im Freien und im Atelier:
Landschaft, Figuren, Architektur oder gesammelte Objekte.
Wir werden entdecken, dass wir mit fast allem zeichnen können,
aber ein wichtiges Zeichengerät wird die Feder sein. Für flächige Grautöne verwenden wir Stangentusche und Anreibestein.
Daneben benutzen wir Bleistift und schwarze Kreide, aber keine
Farben. Wir zeichnen auf normalem Zeichenpapier (mind. 80 g,
säurefrei) und Bristolpapier (glatt und weiß) oder bei Bedarf auf
eigenem Lieblingspapier. Zeichenmaterialien können mitgebracht
oder im Bild-Werk erworben werden.
Ben Schasfoort (*1933
Onstwedde, NL) studierte an der Königlichen
Akademie für Bildende
Kunst und der Freien
Akademie in Den Haag
u.a. bei Co Westerik und
Carel Visser. 1963 bis
1974 lebte und arbeitete
er auf der niederländischen Karibikinsel Curaçao, anschließend in den Niederlanden. Neben seiner künstlerischen Beschäftigung mit Malerei, Zeichnung, Grafik sowie
Skulptur lehrt er Zeichnen und Malerei. Der ehemalige Schüler
von Thomas S. Buechner lebt heute in Tafertsried, Bayerischer
Wald.
Kursgebühr Course fee 410,- €
Studierende Students - 20%
Classical Drawing: By Drawing Learn to See
Learning to draw serves also as the basis for learning careful and
precise observation. Bearing in mind the saying “through drawing
you come to see more”, we gently progress towards discovering
our own drawing style, recording the basics of observation with
strokes and lines. Historic role models such as Rembrandt and
others may at the same time inspire us. However, the emphasis
of this course is on sharpening our own way of looking, to learn
from traditional techniques of drawing, and further develop our
own. We shall find our subject matter in the open air and in the
studio: landscape, figures, architecture or a collection of objects.
We shall discover that we can draw with almost anything, but a
most useful drawing tool will be the feather. For flat, grey tones
we shall use Indian ink and a rubbing stone. We shall also use
pencil and black chalk, but no colours. We shall draw on normal
drawing paper (acid free, at least 80 g) and Bristol board (smooth
and white), or your own preferred paper. You may bring your own
drawing materials or acquire them from the Bild-Werk shop.
Ben Schasfoort (b. 1933 Onstwedde, Netherlands) studied at
the Royal Academy of Fine Art and the Free Academy in The
Hague under, among others, Co Westerik and Carel Visser. From
1963 to 1974 he lived and worked on the Dutch Caribbean island
of Curaçao, thereafter in the Netherlands. He teaches painting
and drawing alongside his own artistic practice in paint, drawing
and sculpture. Formerly a student of the late Thomas S. Buechner, he lives today in Tafertsried, Bayerischer Wald.
www.benschasfoort.com
14
Verkürzte Kurse
Kurs / Course 20
Irene Fastner
Short Courses
15.07. – 22.07.2016
Hinterglasmalerei: Spiel mit der Transparenz
Der besondere Reiz der Hinterglasmalerei besteht im Spiel mit
der Transparenz. Das Licht bringt die Farben zum Strahlen und
wirbelt unsere Sichtweise von Vorne und
Hinten durcheinander. Das Malen hinter Glas wurde und
wird immer wieder
auch von Künstlern
der Moderne, vom
Blauen Reiter bis
zu Gerhard Richter,
aufgegriffen. Diese
alte und immer neue
Technik wollen wir erkunden und mit unseren Ideen beleben.
Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte und Technik der
Hinterglasmalerei bringen wir unsere Ideen aufs Glas. Dies kann
frei oder mit Vorlagen, abstrakt oder gegenständlich und gerne
experimentierend sein.
Falls vorhanden, bitte Glas in alten oder neuen Bilderrahmen und
Acrylfarben mitbringen. Glasscheiben und Farben können auch
im Bild-Werk erworben werden. Zum Zeichnen auf dem Glas können Edding-Stifte (Lackstifte oder Permanent-Marker) hilfreich
sein.
Irene Fastner (*1963, Zwiesel) studierte Malerei bei Prof. Helmut
Sturm in München. Arbeitsaufenthalte führten sie u. a. nach Nordund Südamerika, Südeuropa und Afrika. Sie ist Mitglied der Neuen Münchner Künstlergenossenschaft im Haus der Kunst und gilt
mit vielen Ausstellungen als eine der bedeutenden zeitgenössischen Malerinnen der Münchner Kunstszene.
Kursgebühr Course fee 410,- €
Studierende Students - 20%
Reverse Glass Painting: Playing with Transparency
The particular magic of reverse glass painting stems from playing
with transparency. Light makes the colours luminous, fundamentally
challenging our sense of perspective. Painting on the reverse side of
glass has been revived, and continues also to be revived by modern
artists from such as those of The Blue Rider to Gerhard Richter. We
shall aim to explore this ancient and ever new technique, enlivening
it with our own ideas.
After a short introduction to the history and technique of reverse
glass painting, we shall transfer our own ideas onto the glass. This
can be done spontaneously or with the aid of preparatory sketches.
Whether abstract or figurative,experimentation is encouraged.
Should they be to hand, please bring glass in new or old picture
frames, and acrylic colours. For painting on glass Edding pencils
(gloss-paint or permanent (non-soluble) pens could be useful.
All materials are available for sale at Bild-Werk.
Irene Fastner (b. 1963, Zwiesel, Germany) studied painting with
Prof. Helmut Sturm at the Munich Art Academy. Excursions took her
to North and South America,
Southern Europe and Africa.
These have been of major importance in her work. She is
a member of the New Munich
Art Collective in the Haus der
Kunst in Munich and, following
many exhibitions, has won a
reputation as a major painter
of the contemporary Munich art
scene.
www.atelierhausdachauerstrasse.de
Sommerakademie
Kursblock A
Kurs / Course 21
Gabi Hanner
Summer Academy
Session A
15.07. – 22.07.2016
Plastische Entdeckungen in Ton
Mit Experimentierfreude und Spontanität modellieren wir - figurativ oder abstrakt - große Plastiken aus Ton. Im Arbeitsprozess
kann die Figuration in Abstraktion umschlagen oder umgekehrt.
Wir arbeiten überwiegend mit grobem, niedrigbrennenden Ton,
der uns als das „Urmaterial” der Bildhauer begeistert. Wir experimentieren mit Aufbautechniken wie Platten-, Wulst -oder Quetschtechnik und schulen unser Bewusstsein für plastischen Ausdruck
in großen und kleinen Formaten und
die Nuancierung der Oberflächen, die
wir auch mit Engoben bemalen können.
Unsere Inspiration kann eine mitgebrachte Idee sein oder aus der Umgebung, der Natur oder Geprächen
kommen.
Unsere Tonskulpturen kommen wegen der langen Trockenzeit bei größeren Objekten erst nach dem Kurs
in den Gasbrennofen. Sie können
später abgeholt oder auch ungebrannt mitgenommen werden.
Mitzubringen sind Arbeitskleidung,
ggf. eigene Werkzeuge und Lust am
Gestalten.
Gabi Hanner (*1950 München) studierte an der Universität Regensburg Pädagogik mit Schwerpunkt Kunst. Seit 1991 ist sie als
freischaffende Bildhauerin und Malerin tätig. In ihrer bildhauerischen Arbeit in Holz, Ton und Bronze interessiert sie der Mensch
und seine zwischenmenschlichen Beziehungen in allen Bereichen. Gabi Hanner lebt und arbeitet in Freyung im Bayerischen
Wald.
Kursgebühr Course fee 460,- €
Studierende Students - 20%
Sculptural Discoveries in Clay
We shall model large clay sculptures in clay – figurative or abstract - with pleasure in experimenting and spontaneity. As the
work progresses, the work may turn towards abstraction or vice
versa. We shall be working mainly with coarse, low firing clay what thrills us as the “original material” of the sculptor and we
shall experiment with construction and sculpting methods such as
slab technique and coil technique. We shall train our appreciation
of sculptural expression in both a large and a small scale, and
with the treatment of the surface, which
we may paint with slip. You may find inspiration from your own ideas, from the
surroundings, from nature or from our
talks.
Because of the lengthy drying time required for large clay objects, our clay
sculptures will be fired after the course
ends. They can be collected at a later
date or taken home in their unfired state.
Please bring suitable working clothes
and any modelling tools you may have,
along with your delight in creation.
Gabi Hanner (b. 1950 Munich, Germany) studied teaching at the
University of Regensburg, with a focus on art. Since 1991 she has
been working as a freelance sculptor and painter. In her sculptural
work in wood, clay and bronze she is inspired by people, in particular their relationships and imperfections in every sphere of life.
Gabi Hanner lives and works in Freyung in the Bavarian Forest.
www.gabi-hanner.de
Verkürzte Kurse
Kurs / Course 22
JEMS Robert KOKO BI
Short Courses
15.07. – 22.07.2016
Holz: Die gefundene Skulptur
Wenn Materialien wie Holzstücke oder Äste in der Natur herumliegen, lässt sich immer auch eine Skulptur finden. Wir machen
uns auf die Suche und
sammeln unseren ‚Rohstoff‘. Anhand der Fundstücke
besprechen wir mögliche
Themen und entwickeln
Ideen. Mit Bohrer, Holzdübeln, Schrauben oder
Draht werden die Stücke
zu Skulpturen und Installationen zusammengesetzt.
In diesem Prozess, der
Konzentration und Geduld, Disziplin und Kreativität braucht, geben wir
den Fundstücken ein weiteres Leben.
Motorsägen benutzen wir ausschließlich zum gelegentlichen
Schneiden großer Äste.
Vielleicht machen unsere fertigen Skulpturen den Eindruck, als
wären sie in der Natur schon vorhanden gewesen - und wir haben
nur die Komponenten zusammengebracht.
Jems Robert Koko Bi (*1966 Sinfra, Elfenbeinküste) studierte
an den Kunstakademien in Abidjan und in Düsseldorf, wo er auch
Meisterschüler von Prof. Klaus Rinke war. Seine Arbeiten in Holz
wurden mehrfach preisgekrönt und sind regelmäßig in Ausstellungen im In- und Ausland vertreten. In seinen plastischen Arbeiten
und Performances spielt die Auseinandersetzung mit Raum und
Geschichte, afrikanischer und europäischer Kultur eine wichtige
Rolle. Jems Koko Bi lebt und arbeitet in Essen.
Kursgebühr Course fee 425,- €
Studierende Students - 20%
Wood: The Sculpture Within
Pieces of wood or branches found lying around in the countryside
will always contain a sculpture within them. We shall go off to find
some, collecting our ‘raw materials’. Based on what we find, we
shall discuss possible themes and develop ideas. The pieces will
be assembled into sculptures and installations with drills, wooden
dowels, screws or wire. This process requires concentration and
patience, discipline and creativity, and will enable us to give our
found objects new life. We shall only use chainsaws for the occasional cutting of large branches.
And maybe our finished sculptures will give the impression that
they have always been there in nature, as if we have just brought
the components together.
Jems Robert Koko Bi (b. 1966, Sinfra, Ivory Coast) attended the
Art Academy in Abidjan and the Art Academy in Düsseldorf, becoming a master student of Prof. Klaus Rinke. His works in wood
have won many prizes and he has participated in many solo and
group exhibitions in Germany and various countries overseas.
His sculptures and performances explore the significant areas
of confrontation, in space and history, between African and European culture. He now
lives and works in Essen, Germany.
www.jemskokobi.com
15
HeiSSes Glas im Bild-Werk Frauenau
Im Spätsommer letzten Jahres endete nach fast drei Jahren das
EU-geförderte Heißglasprojekt - das Glasmachen im HeißglasStudio des Bild-Werks geht natürlich weiter! Im Rahmen der Akademie werden jährlich drei Heißglaskurse angeboten, ergänzt
u.a. durch Wochenendkurse oder die „Offene Glasmacherbühne”.
Heißglaskurse in der Sommerakademie
Um den Entwicklungen im Bereich Kunst und Heißglas ebenso
wie den Bedürfnissen von Anfängern und Fortgeschrittenen im
Glasmachen gerecht zu werden, haben wir bereits letztes Jahr
unterschiedliche Kursschwerpunkte gesetzt. In dieser Form wollen wir die Kurse auch in 2016 wieder anbieten:
- Im Kurs der Frühjahrsakademie können Fortgeschrittene und
Profis ihr technisches Können erweitern.
- Der Juli-Kurs wendet sich an alle, die Spaß und Freude an der
handwerklich-künstlerischen Arbeit mit der Glasmacherpfeife am
Studioglasofen haben, und an alle, die das Glasmachen kennenlernen oder Neues dazulernen möchten.
- Im August gibt es auch 2016 wieder ein Interdisziplinäres
Spezial unter dem Motto Form & Feuer. Im Austausch von Heißglasstudio und anderen Werkstätten des Bild-Werks geht es hier
um die Realisierung konzeptueller Ideen und Projekte im Crossover von Glas und anderen Medien der Bildenden Kunst.
In allen Kursen werden die Teilnehmenden individuell und in der
Gruppe von erfahrenen KursleiterInnen und AssistentInnen betreut.
Wochendkurse
Ein Wochenende am Heißglasofen ist natürlich sehr kurz, deshalb sind für diese Kurse, die ihren Fokus auf das Erarbeiten einer speziellen Technik legen, Vorkenntnisse sinnvoll.
Lernen. Mit dem Ende des Projekts ist die weitere Finanzierung
unsicher. Eine offene Bühne können wir bisher sicher anbieten
- danke an Rudi Weber! Für weitere offene Bühnen sind Sponsoren dringend gesucht. Mit einer Spende von 500 € wäre eine
weitere Offene Glasmacherbühne machbar!
Vermietung des Hotshop
Unser Heißglasstudio kann außerhalb der Kurse und Workshops
auch gemietet werden. Für 400 € pro Tag inkl. Material und Energie können Einzelpersonen oder Teams am Ofen arbeiten.
Termine:
Heißglaskurse siehe S. 2
Wochendkurs
25. + 26.6.2016
Warm-Up 27.6. - 1.7.2016
Offene Glasmacherbühne 2. + 3.7.2016
Bild-Werk jubelt: Glasmachen ist Kulturerbe!
Auf Antrag des LWL-Industriemuseums Glashütte Gernheim, des
Glasstudios und Museums Baruther Glashütte und der Glashütte
Lamberts in Waldsassen hat die Deutsche UNESCO-Kommission am 4. Dezember 2015 die Manuelle Glasfertigung in das
Verzeichnis Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.
Damit wurde nicht nur das komplexe arbeitsteilige Wissen um die
Glasmacherei anerkannt, sondern auch ihre traditionelle Innovationskraft im grenzüberschreitenden Austausch der Glasmacher
und im Ineinandergreifen von Handwerk, Design, Kunst, Architektur und Industriearbeit.
Das Expertenkommittee mahnt an, dieses Wissen „in der Ausund Weiterbildung, der Kooperation und Netzwerkbildung, der
wissenschaftlichen Arbeit sowie der medialen und musealen Vermittlung” zu erhalten und weiterzuentwickeln.
Die Anerkennung gibt auch den Bemühungen des Bild-Werk
Frauenau neuen Rückenwind. Wir sind dran - und machen weiter!
www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe/bundesweitesverzeichnis/eintrag/manuelle-glasfertigung.html
Warm-Up
Nach dem Wochenendkurs im Juni gibt es für Kursteilnehmende und Interessierte mit Vorkenntnissen die Möglichkeit, sich im
freien Arbeiten auf Kurse vorzubereiten oder ihre Kompetenzen
zu vertiefen. Im Heißglasstudio wird technischer Support gewährleistet, am Ofen wird eigenverantwortlich gearbeitet. Die Teilnahme kann tageweise für 120 € pro Tag gebucht werden.
Offene Glasmacherbühne
Während der Projektlaufzeit haben sich die Begegnungen von
Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern an der Glasmacherpfeife mit erfahrenen Glasmachern als fester Besandteil im Hotshopjahr etabliert. Diese Form des Erfahrungsaustauschs am
Glasofen liegt uns sehr am Herzen: Sie greift die alte Tradition
des Schindens auf und ermöglicht generationenübergreifendes
16
Manuelle Glasfertigung wurde als immaterielles Kulturerbe anerkannt!
(Deutsche UNESCO-Kommission Dezember 2015)
Handmade Glass Production has been listed as Immaterial Cultural
Heritage. (German Commission for UNESCO, December 2015)
Hot Glass at Bild-Werk Frauenau
Late summer last year saw the end of almost three years of our
EU-funded hot glass project – though glass making in the Hot
Glass Studio continues! As part of the Summer Academy, three
hot glass courses are offered each year, supplemented, among
other things, by weekend courses and Open Stages - open invitations to glassmakers and hot glass artists.
Hot Glass Courses at the Summer Academy
To do justice to the needs of beginners and advanced glassmakers, as well as addressing new developments in the field of art and
hot glass, we already set priorities in the last year’s programme.
We shall be offering courses once more in 2016 as follows:
- In the Spring Academy course, experienced and professional
makers can enhance their technical skills.
- The July course will focus on those who seek fun and pleasure
making glass at the studio furnace and who want to learn from
scratch basics or enhance their knowledge.
- In August 2016 there will be another Interdisciplinary Special
course entitled Form and Fire. The Hot Glass Studio will interact
with other workshops (ceramic and cold shop), allowing the full
potential of conceptual ideas and projects to be realised in the
crossover between glass and other areas of the visual arts.
In all courses participants will all receive help from experienced
instructors and assistants.
Weekend Courses
A weekend at the hot glass furnace is obviously very short, so for
these courses experience is useful and they will focus on elaborating a specific technique.
Warm-Up
After the June Weekend Course there will be an opportunity for
the course participants and other interested people to continue
working to their own agenda or honing their skills. Technical support is on hand in the Hot Glass Studio working is on one’s own
authority. Participants in the Warm-Up can book their place for
120 Euros per day.
are urgently sought. A donation of Euros 500 would make this
programme once more feasible! Please contact the office if you
are interested as a sponsor or as a participant.
Renting the Hot Shop
Our Hot Glass Studio can be rented in between the courses and
workshops. Individuals or teams can hire the studio for 400 Euros
a day, inclusive glass and energy.
Dates:
Hot Glass Courses see p. 2
Weekend Course 25. - 26.6.2016
Warm-Up 27.6. - 1.7.2016
Open Stage
2. + 3.7.2016
Bild-Werk asserts: Glassmaking is Cultural Heritage!
On 4 December 2015, following the request of the LWL Industrial Museum and Glass Museum Gernheim, of the glass studio
and museum at Baruth Glassworks and of the Glassworks of
Lamberts Waldsassen to the German Commission for UNESCO,
handmade glass production has been listed in the directory of
Immaterial Cultural Heritage. Thereby complex manufacturing
know-how was not only recognised by the glass industry but also
their work in traditional skills and innovation in the cross-border
exchange of glassmaking with craft, design, art, architecture
and industrial work was recognised. The Committee of experts
encourages that this knowledge is maintained and developed
“through training and education, cooperation and networking,
scientific work and the media and assisting with museum information”. This recognition gives further support to the efforts of
Bild-Werk Frauenau. We are running with it and continue to do so!
www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe/bundesweitesverzeichnis/eintrag/manuelle-glasfertigung.html
Open Stage in the Hot Shop
The encounters of young artists and students with experienced
glassmakers have become an integral part of the Hot Shop’s year
during our project. This opportunity to pass on experience at the
glass furnace is very important to us: accessing the old tradition
of learning by rote and permitting intergenerational learning. With
the end of the project, further financing is uncertain. Till now
we are able to offer one Open Stage in 2016 – thanks to Rudi
Weber’s commitment! To hold more open invitations, sponsors
17
Benefiz-Auktion
Benefit Auction
Neues zur Benefiz-Auktion
Am 2. Oktober 2016 findet
die nächste der zweijährlichen Benefiz-Auktionen zugunsten des Bild-Werk Frauenau statt.
Der Erlös dient unserer laufenden Arbeit, der Ausstattung und dem Unterhalt der Werkstätten und Gebäude - also
schlichtweg dem Überleben der Sommerakademie! Da das BildWerk keine kontinuierliche Förderung erhält, freuen wir uns auf
eine rege Teilnahme.
Wir laden euch alle ein, am 2. Oktober 2016 in Tom’s Hall KünstlerInnen und SammlerInnen zu treffen, unsere Arbeit zu unterstützen und einen wunderbaren Tag zu erleben, an dem sicher auch
der Spaß nicht zu kurz kommt! Bitte diesen Termin vormerken!
Versteigert werden Kunstwerke aus allen Bereichen der Bildenden Kunst - schwerpunktmäßig Glas -, die von DozentInnen des
Bild-Werk Frauenau gespendet wurden. Wem es nicht möglich
ist, vor Ort dabei zu sein, kann telefonisch oder schriftlich mitbieten. Der Auktionskatalog wird ab Sommer 2016 online und gedruckt zur Verfügung stehen.
Veranstalter der Auktion ist wieder der Glaskörper Kulturverein e.V., der Aktivitäten und Projekte für die
(Glas-)Kultur der Region unterstützt.
Weitere Details auf den Webseiten
www.bild-werk-frauenau.de
www.bild-werk-benefit.de
Benefit Auction News
Glaskörper Kulturverein is continuing with the biannual benefit
auctions to raise funds for the Bild-Werk academy. Bild-Werk receives no regular funding, and the proceeds of the auction are
essential for our survival. The next auction will take place in Toms
Hall, Frauenau on Sunday 2nd October 2016. Works of art, contributed by teachers and teaching assistance from Bild-Werk in all
mediums, with an emphasis on glass, will be auctioned live. If you
are unable to attend in person the opportunity to make a purchase
still exists with a telephone bid.
An on-line and a paper catalogue will be ready in Summer 2016.
Please make a note of the date in your diary because you are all
invited to a memorable day of fun, meeting many of the artists and
collectors, and contributing to raising money for Bild-Werk.
Keep an eye out for auction news on the Bild-Werk websites:
www.bild-werk-frauenau.de
www.bild-werk-benefit.de
Glaskörper Kulturverein e.V supports cultural activities and
projects in the region.
03.08. - 19.08.2016
Kurs / Course 23
Andy Owen
Glasdruck: Leuchtkraft der Farben
Leuchtende Farben, eine Vielfalt an Farbtönen und faszinierende
Oberflächentexturen – in diesem breiten Spektrum suchen wir unseren individuellen Ausdruck
im klassischen und experimentellen Glasdruck. Reichlich Spielraum bietet uns dabei auch die große Presse im
Bild-Werk. Wir beginnen mit
der spontanen Monotypie und
konzentrieren uns dabei auf
die Leuchtkraft der Farben.
Mit Sandstrahltechnik und
biegsamer Welle gravieren
wir Bilder ins Glas als Grundlage für unsere Hoch- und
Tiefdrucke. Weiterhin erforschen wir die Arbeitsprozesse des Mehrfachdruckes, um
Überlagerungen von Bild, Farbe und Texturen zu erzielen.
Unsere einzigartigen Drucke können wir - falls die Zeit es noch
erlaubt - zu einem Buch zusammenfassen.
Wir arbeiten mit ungiftigen Druckmitteln. Vorkenntnisse sind nicht
nötig, aber bitte Skizzenbuch und Offenheit mitbringen.
Andy Owen (*1959 Milwaukee, USA) arbeitete nach seinem
Kunststudium an der University of Arizona als Werkstattleiter für
Harvey K. Littleton in dessen Studio in Spruce Pine, USA. Seine
große Erfahrung mit verschiedensten Methoden der Druckgrafik
– von der Vitreographie bis hin zu spektakulären Projekten mit
der Dampfwalze - gibt er als Dozent für Druckgrafik und Malerei
an der Florida Gulf Coast University in Naples weiter.
Kursgebühr Course fee 720,- €
Studierende Students - 20%
Luminous Impressions: Vitreography - Printing from Glass
A glass plate yields unique surfaces and brilliant colour for
printmaking. The glass print studio at Bild-Werk with its big press
offers us a vast playing field to find our own means of expression
using classical and experimental printing techniques. We will
begin with the spontaneity of monotype printing, focusing on the
luminous quality of colour offered through printing from glass.
This class will introduce students to printing using both intaglio
and relief processes and we will use sandblasters and hand held
engravers to mark the glass plates. Printing with multiple plates
will be introduced as we progress to layering image, colour and
texture. Students will
have the opportunity to
create unique prints and
edition their work as time
allows. The course will
use non- toxic printmaking
mediums. No previous
experience is necessary.
An active sketchbook and
willingness to explore will
be beneficial.
Andy Owen (b. 1959 Milwaukee, USA) received a MFA in
printmaking from the University of Arizona in 1990. Owen worked
as a master printer for Harvey Littleton at Littleton Studios in
Spruce Pine, North Carolina, specialising in vitreography. He
currently teaches printmaking and drawing at Florida Gulf Coast
University. Owen is experienced with a variety of printmaking
methods from working with glass to large scale collaborative
projects using an industrial steamroller as a printmaking press.
www.fgcu.edu/CAS/Art/3408.asp
18
Sommerakademie
Kursblock B
03.08. - 19.08.2016
Summer Academy
Session B
Kurs / Course 24
Kurs / Course 24
Glasgravur: Das poetische Bild
In diesem Kurs gibt es die Möglichkeit mit zwei Kursleitern zu
arbeiten: Alison Kinnaird leitet den Kurs die ersten zehn Tage und
Christian Schmidt übernimmt dann die letzte Woche.
Bei beiden Kursleitern arbeiten wir mit der Illusion, die wir dreidimensional durch das Gravurrad im Glas erzeugen. Es entstehen
Bilder, die im Glas schweben und mit ihren juwelenartigen Details eine poetische Intimität ausstrahlen. Indem wir den Kontrast
zwischen hell und dunkel erkunden, geben wir unseren Arbeiten
Tiefe und Aussagekraft.
Wir werden die grundlegenden Techniken der Tischgravur mit
Diamant- und Kupferrädern auf verschiedenen Glasarten – auf
flachem und geblasenem Klarglas sowie auf farbigen Überfanggläsern – entdecken und uns auch der Kameo-Gravur widmen. In
der Kombination mit Sandstrahl oder Biegsamer Welle erweitern
wir unser Ausdrucksspektrum.
Bitte Zeichenmaterial und evtl. ein Gedicht zur Inspiration mitbringen. Rohgläser werden bereitgestellt, es kann aber auch eigenes
Glas verwendet werden.
Glass Engraving: The Poetic Image
This course has two teachers, Alison will lead the course for the
first ten days and Christian will conclude the course.
Wheel engraving lends itself to creating the illusion of 3-dimensional images floating in the glass, with jewel-like detail and poetic intimacy. This course covers basic wheel engraving techniques
using diamond and copper wheels. We will combine with other
engraving techniques, such as sandblasting and flexible shaft.
We will work on flat and blown clear and flashed colour glass, and
will experiment with cameo engraving. We will explore contrasts
between light and dark, and the way in which our works take on
depth and power of expression.
All materials can be purchased at Bild-Werk. Please bring drawing materials. You may also wish to bring a poem of your choice
that inspires imagery.
Alison Kinnaird & Christian Schmidt
Alison Kinnairds (*1949 Edinburgh, GB) künstlerisches Werk
reicht von kleinen, intimen Gravurstücken bis hin zu großen
architektonischen Installationen mit graviertem Glas, LEDLampen und dichroitischen Farbfiltern. Ihre Arbeiten sind weltweit
in Sammlungen, wie dem Victoria & Albert Museum in London,
dem Corning Museum, NY, oder der Alexander-Tutsek-Stiftung,
München, zu sehen. Auch ihre Unterrichtstätigkeit ist international.
Alison Kinnaird ist zudem als Musikerin bekannt und erhielt 1997
die Auszeichnung Member of the British Empire (MBE) im Bereich
Kunst und Musik.
Alison Kinnaird & Christian Schmidt
Alison Kinnaird (b. 1949 Edinburgh, GB) has an international
reputation as a glass artist. Her work ranges from intimate pieces
of engraving to architectural installations combining engraved
glass with LED light and dichroic colour. Her work is in collections
throughout the world, including the Corning Museum, New York,
and the Alexander Tutsek Foundation, Munich. Alison has taught
widely, including Corning Studio, Urban Glass NY, Wroclaw and
Nový Bor. She is also known as a musician, and in 1997, was
awarded an MBE for services to art and music.
Christian Schmidt (b. 1958 Zwiesel, Germany) approaches glass
engraving in a distinctive way as a medium for artistic, narrative
expression. With his imaginative work and his characteristically
witty manner of working on coloured overlay glass, he has made
a name for himself throughout the international glass scene. He
was trained at the Zwiesel Glass School and works as a freelance artist in the Bavarian Forest.
Kursgebühr Course fee 740,- €
Studierende Students - 20%
Christian Schmidt (*1958 Zwiesel) hat die Glasgravur in besonderer Weise dem erzählerischen künstlerischen Ausdruck zugänglich gemacht. Mit seinen imaginativen Arbeiten, vor allem in
der Überfanggravur, ist er einer der bekanntesten Glasgraveure
der internationalen Glaskunstszene. Christian Schmidt wurde an
der Glasfachschule in Zwiesel ausgebildet und arbeitet als freischaffender Künstler im Bayerischen Wald.
Kursgebühr Course fee 740,- €
www.alisonkinnaird.com
Studierende Students - 20%
www.chrisch-glas.com
www.alisonkinnaird.com
www.chrisch-glas.com
19
Sommerakademie
Kursblock B
03.08. - 19.08.2016
Summer Academy
Session B
Kurs / Course 25
Kurs / Course 26
Frit de verre - Heißdruck auf Glas
In diesem Kurs werden wir uns mit einem speziellen Pâte de
Verre-Verfahren auseinandersetzen, das auf dem Prinzip des
Tiefdrucks basiert. Die ästhetischen Qualitäten und skulpturalen
Möglichkeiten setzen wir konzeptionell in Objekten/Installationen
um, die sich mit dem Thema Imitation und Illusion beschäftigen.
„Bricolage“:
Mixed Media mit formgeschmolzenem Glas und Bronze
Wir verschreiben uns dem Abenteuer der Kombination geformter
Materialien mit Fundstücken, Kulturfragmenten und Kulturrelikten
und verwandeln Alltagsgegenstände in Skulpturen. Die Gusstechnik im Wachsausschmelzverfahren ermöglicht uns dabei
feinste Details und präzise Resultate.
Sind die ersten technischen Hürden einmal überwunden, so
öffnet der Blick auf die wundervollen Kombinationsmöglichkeiten
von Glas und Bronze mit anderen Materialien (Holz, Stein, Metall,
Stoff, Kunststoff etc.) eine kreative Büchse der Pandora. Mit
verschiedenen Techniken des Formenbaus übertragen wir unsere
persönlichen (Alltags-)Objekte ins Glas und in Bronze. Bitte viele
kleine Objekte mitbringen.
Unser Schwerpunkt liegt auf der konzeptuellen Idee und der
Materialkombination. Die Glas- und Bronzearbeiten sollten daher
in der Größe beschränkt werden, um stattdessen eine größere
Anzahl fertiger Projekte zu ermöglichen.
Anne Petters Mithilfe verschiedener Formenbaumaterialien (Gipssilikat, Sand,
Wachs, Gel und Fasermaterial etc.) übertragen wir Zeichnungen,
geschriebenen Text und Strukturen auf das Glas. Wir stellen uns
den Prozess als Druckverfahren vor und gießen Flachformen als
Druckstöcke, auf die wir Glasfritte und Puder sieben. Dann werden wir das Glas in die Dreidimensionalität holen, indem wir es im
Ofen manipulieren (formen, biegen, wickeln) und verschiedene
Absenkverfahren anwenden. Wir werden Glasfritte am Heißglasofen selbst herstellen und mit Farbpuder kombinieren.
Bitte bringt Zeichnungen, Geschichten, Inspirierendes mit.
Anne Petters (* 1978 Dresden) hat Freie Kunst am Institut für
Künstlerische Keramik und Glas in Höhr-Grenzhausen studiert
und 2011 den MFA an der Alfred University, New York erhalten.
Sie arbeitet mit Glas und anderen Materialien auf poetische und
metaphorische Weise. Ihre Arbeiten sind weltweit in Museen und
Sammlungen vertreten. Anne Petters arbeitet und unterrichtet international.
Kursgebühr Course fee 765,- €
Studierende Students - 20%
Frit de verre - Hot Printing on Glass
In this course we shall explore a specific kiln forming and pâte
de verre process, based on the principles of intaglio printing.
We shall create objects and installations around the themes of
imitation and illusion, paying particular attention to the aesthetic
qualities and sculptural possibilities of this process.
Using a variety of mould-making materials (plaster-silica, sand,
fiber frax, gelflex and wax) our technique allows us to obtain a
direct transfer of drawings, hand written text and structures from
a mould onto glass. We shall treat this as a printing process and
create flat moulds as printing plates onto which we fuse glass frit
and powders.
From there we will go into three dimensions by manipulating the
glass during the firing (free shaping, wrapping) as well as using
different slumping methods. We will use glass frit made in the hot
shop in combination with glass blowing powders. An introduction
on how to make glass frit will be included in the course.
All levels welcome. Please bring drawings, stories, anything
inspiring to class.
STEPHEN PAUL DAY
Stephen Paul Day (*1954 Baton Rouge, USA) lebt und arbeitet
in New Orleans und Viechtach im Bayerischen Wald. In seinen
Objekten und Installationen greift er historische, mythologische
oder politische Themen auf; auf seinen Reisen ist er ein eifriger
Sammler von Kuriositäten, die gelegentlich auch in seiner Kunst
auftauchen. Er studierte an der École des Beaux Arts in Paris,
und hat seither immer wieder die USA, Europa und Japan bereist.
Er lehrt regelmäßig im Bild-Werk Frauenau und an der Pilchuck
Glass School sowie weltweit an vielen Sommerschulen und
Universitäten.
Kursgebühr Course fee 885,- €
Studierende Students - 20%
“Bricolage“: Mixed Media with Kiln Formed Glass and Bronze
An adventure in the combination of formed materials and found
objects, cultural residue, and sacred relics, this course will deal
with the re-formation of everyday objects into sculptures using the lost wax
technique, which allows for extremely
fine details and precise results. Once
freed from these technical restrains a
focus on the wonderful possibilities
of combining glass and bronze with
a variety of materials, (wood, stone,
metal, cloth, plastic etc.), opens a creative Pandora’s box. Since various mold
making techniques will be used the students will have the chance to appropriate and transform their own personal
objects into glass and bronze and they
are urged to bring many small objects
with them. Because the focus of this
class is on idea and mixed media, the
work in glass and bronze will be limited
in size to allow for a greater number of
finished pieces.
Anne Petters (b. 1978 Dresden, Germany) received a diploma
in Fine Arts from the Institute for Ceramics and Glass Art, HoehrGrenzhausen and a MFA from Alfred University, New York. In
her work she uses glass and other materials, including natural
phenomena, in a poetic and metaphoric way. Anne´s work has
been exhibited in glass museums and art institutions and she
works and teaches internationally.
Stephen Paul Day (b. 1953 Baton
Rouge, USA) lives and works in New
Orleans and Viechtach in the Bavarian Forest. In his artistic
works in glass and other materials he utilises historical, mythological or political stories; he travels widely and is an avid seeker
of curiosities, which eventually then turn up in his art. A student of
the École des Beaux Arts in Paris, he has since travelled throughout Europe and the USA, as well as in Japan and taught regularly
in Bild-Werk Frauenau and the Pilchuck Glass school, as well as
other American and European summer schools and universities.
www.annepetters.com
www.travergallery.com
20
Sommerakademie
Kursblock B
Session B
Kurs / Course 27
John Zinner
Glasblasen vor der Lampe:
Massive Glasfiguren aus Weichglas
Inspiriert von Flamme und heißem Glas treten wir ein in den spielerischen Dialog mit dem Material, lassen uns davon (ver-)führen
und experimentieren mit seinen Möglichkeiten. Es entstehen Formen und Figuren, die
immer mehr an Ausdruck gewinnen. Wir beginnen mit den
Grundlagen der massiven Glasbearbeitung in
Theorie und Praxis und
entwickeln oder vertiefen unser Verständnis
für das Verhalten von
Glas in der Flamme
beim Ziehen, Biegen,
Formen und Verbinden. Beim Erstellen kleiner Glasfiguren können wir uns an Bildern oder der Natur orientieren. Im Vordergrund
steht dabei der Aufbau, die farbliche Gestaltung und das Überführen der Proportionen in die Dreidimensionalität. Anhand von
perspektivischen Zeichnungen der menschlichen Figur setzen
wir Anatomie und Gesichtsaufbau plastisch um. Den individuellen
Gestaltungsmöglichkeiten sind dabei keine Grenzen gesetzt.
John Zinner (*1968 Lauscha) erlernte den Beruf des Christbaumschmuckbläsers an der Berufsfachschule für Glas in Lauscha. 1990 begann er sich die figürliche Gestaltung autodidaktisch anzueignen und ist seitdem als Künstler und Workshopleiter
selbständig. U.a. war er Gastlehrer an der Kunsthochschule
Bornholm in Dänemark. Seine Glasobjekte sind in den verschiedensten Ausstellungen und Museen vertreten. John Zinner lebt
und arbeitet in Lauscha.
Kursgebühr Course fee 860,- €
Studierende Students - 20%
Glassblowing with the Lamp:
Massive Glass Figures from Soft Glass
Inspired by the flames and the hot glass, we shall enter into a
playful dialogue with the material and then pursue and experiment with its many possibilities. Forms and figures will develop,
which take on ever greater expression. We shall begin with the
theory and practice, the basics of working with solid rods, and
then develop, or further, our understanding of how glass behaves
in the flame when pulled, bent, formed and joined. For creating
small glass figures we can turn to pictures or to nature. First and
foremost we consider
the structure, the colour scheme and the
transfer of proportion
into three dimensional figures. By creating
human figures with
the help of drawings
we shall use several
perspectives, so as
to achieve the right anatomy and sculptural expression. In each
individual figure there are no limits to the sculptural possibilities.
John Zinner (b. 1968 Lauscha, Germany) trained as a Christmas decoration blower at the Lauscha Glass Technical College.
In 1990 he began to teach himself to draw and make figures and
since then he has become an independent, freelance artist and
workshop leader. For example he was the guest lecturer at the
High School for Art at Bornholm in Denmark. His glass works are
to be seen in many exhibitions and museum collections. John
Zinner lives and works in Lauscha.
www.john-zinner.de
03.08. - 19.08.2016
Summer Academy
FORM UND FEUER: INTERDISZIPLINÄRES SPEZIAL 2016
2016 überschreitet das Interdisziplinäre Spezial des Bild-Werks
die Grenzen des Heißglasstudios zur Skulptur in der Bildenden
Kunst - und umgekehrt. Dieser innovative Kurs greift das bildhauerische Modellieren und die Techniken des Formenbaus auf,
aber auch die formgeblasene und weiterbearbeitete Glasplastik,
wie sie Erwin Eisch in die Studioglasbewegung eingebracht hat.
Teilnehmende, gleich welchen künstlerischen Hintergrunds, können ihre konzeptuellen Ideen und Projekte als experimentelle
Skulpturen und Installationen in heißem Glas und Mixed Media
entwickeln und realisieren. Der Kurs wird von zwei erfahrenen
Künstlern und Lehrern geleitet. Drüber hinaus werden die Teilnehmenden in der eigenen Umsetzung und in der Zusammenarbeit mit Glasmachern am Heißglasofen umfassend betreut.
FORM AND FIRE: INTERDISCIPLINARY SPECIAL 2016
In 2016 Bild-Werk dedicates its Interdisciplinary Special to crossing the borders from the hot glass studio into fine arts sculpting
- and vice versa. This innovative course picks up on sculptural
modelling and mould making techniques, as well as on blown and
decorated glass sculptures as Erwin Eisch introduced it into the
Studio Glass Movement, and takes it further into experimental
sculpture and installation. Students from any art background are
invited to realize their conceptual project ideas through process
and materials, including clay, plaster, and hot glass. The course
will have two experienced teachers, plus there will be full support
in all areas of technical execution.
Kurs / Course 28
Sándor Dudás & JOHN MORAN
Skulptur und heißes Glas
Das Modellieren und der klassische bildhauerische Formenbau
lässt Werkstücke in unterschiedlichen Materialien, mit einem
Schwerpunkt auf formgeblasenen Glasobjekten entstehen. Diese
können heiß am Glasofen weiter geformt, mit ‚kalten‘ Dekorationstechniken gestaltet, montiert und zu multi-medialen Skulpturen und Installationen kombiniert werden. Ziel ist nicht, das
Glasblasen zu lernen, sondern sich mit breiter künstlerischer und
technischer Unterstützung all das zunutze zu machen, was die
Bild-Werk-Studios für Heißglas, Keramik und ‚kalter‘ Glasbearbeitung zur Umsetzung individueller Kunstprojekte zu bieten haben.
Sándor Dudás arbeitet als Bildhauer vorrangig in Bronze. Mit ihm
entdecken wir die Potentiale der klassischen Skulptur. Wir arbeiten an Portraits, Figuren und anderen Motiven,
entwickeln unsere eigene Formensprache und beschäftigen uns mit Fragen
der Proportion, Dreidimensionalität
und Abstraktion. Zu Beginn steht ein
Aktmodell zur Verfügung. Wir experimentieren mit dem Modellieren in Ton
und nehmen davon Mehrfach-Formen
in Gips und Schamott ab. Aus diesen
Formen entstehen Plastiken in Keramik
oder Zement, sowie in Glas.
John Moran arbeitet bildhauerisch in Glas und Mixed Media. Aus
Glas schafft er lebensnahe Objekte sozio-politischer Skulpturen
und Installationen. Auch bei ihm steht die Figur im Zentrum: Wir
nutzen Glasmachertechniken und nicht-traditionelle Weisen des
Skulpturen­baus, um unsere Konzepte, Formen und Modelle auf
neue und spannende Weisen in Glas und Mixed Media zu übersetzen.
Teilnehmende mit Erfahrung am Glasofen können ihre Kennt­
nisse vielfältig durch Techniken des Heißformens, Applizierens
und Aufbringens von Farben erweitern. Auch Heißglas-Unerfahrene können dabei erste eigene Schritte machen.
Fortsetzung auf nächster Seite / Continues on next page
21
Sommerakademie
Summer Academy
03.08. - 19.08.2016
Der Kurs wendet sich an alle, die Lust zum Experimentieren,
Schaffen und Gestalten haben.
Diejenigen, die ihre im Kurs erarbeiteten Skulpturen und Formen
in Bronze weiterentwickeln möchten, lädt Sándor Dudás in das
Künstlerhaus Csongrád, Ungarn ein. Das Künstlerhaus bietet gut
ausgestattete Ateliers und Anlagen für Bronzeguss, Übernachtungsgelegenheiten und eine inspirierende Atmosphäre. Termine
können über das Bild-Werk Frauenau abgesprochen werden.
beginning there will be a life model available. We experiment
with the principles and possibilities of modelling with clay and
learn to produce negative forms in plaster and fire clay for
final casts in ceramics, cement etc., and for blown glass.
Kursblock B
Session B
Sándor Dudás (*1948 Jugoslawien) absolvierte in Zagreb bei
Ž. Janeš eine Ausbildung zum Bildhauer und arbeitete auch als
Kunsterzieher und Möbeldesigner. Seit 1994 ist er neben seiner
künstlerischen Arbeit als Bildhauer Leiter des Künstlerhauses
in Csongrád/Ungarn, das durch Workshops und Symposien für
Bronze und andere (Skulptur-)Techniken, durch Ausstellungen
und künstlerischen Austausch zu einem lebhaften europäischen
Kunstzentrum geworden ist.
John Moran (*1979 USA) studierte an der Temple University
(B.A.) und schloss mit einem Master of Fine Art an der Illinois
State University, USA ab. In vielen Einzelausstellungen konnte
man seinen innovativen Umgang mit dem Medium Glas sehen,
der seine Reflexionen zu Politik, Philosophie und menschlichem
Sozialverhalten zum Ausdruck bringt. Seine Werke wurden mehrfach ausgezeichnet. Arbeitsaufenthalte und Stipendien machen
John Moran zu einem Pendler zwischen USA und Europa. Zur
Zeit lebt er in Belgien.
Kursgebühr Course fee 1275,- €
Studierende Students - 20%
John Moran is a glass and mixed media sculptor who uses glass
to create life-like figurative components, which then become part
of larger socio-political sculptures.
With John Moran we will focus again on the figure, but utilizing
both hot glass sculpting techniques and non-traditional methods
of building sculptures. Using the models and the moulds from
classical sculpting, we will look at new ways to translate these
concepts and objects into glass and mixed media. The students
with little or no hot glass experience will have the opportunity to
have a glass sculptor realize their ideas in glass while helping to
drive the concept further. Those with hot glass experience will be
introduced to a variety of techniques including hot sculpting, bit
working, and colour application.
The course is suitable for any level of knowledge. The only prerequisite for the course is eagerness to experiment and create.
For those who want to follow up their sculptural course work in
bronze Sandor Dudás invites to the Artists’ Centre of Csongrád,
Hungary. The Artists’ Centre offers well equipped studios, including
bronze casting facilities, and accommodation in an inspiring
ambience. Dates and all details can be arranged via Bild-Werk.
Kurs / Course 28
See also information on page 21.
Sándor Dudás & JOHN MORAN
Sculpting and Hot Glass
Centring on sculptural modelling and mould making with classic
plaster forms or other media we will create sculptural objects
in various materials, with an emphasis on blown glass. Mouldblown forms could subsequently be hot shaped and finished
with cold decorating techniques, combined and mounted as
multi-media sculptures and installations. Students will not
necessarily learn glass blowing, but will be offered wideranging artistic and technical support to develop and realise
individual art works, utilizing whatever Bild-Werk can offer in
its hot shop, a big ceramic and sculpting studio, and cold shop.
Sándor Dudás is a sculptor working primarily in bronze.
With Sándor Dudás we discover the basic methods and
the artistic potentials of classical sculpting; we will work on
portraits, figures and other motifs, or develop an abstract
form language. We will turn our attention to various questions
of proportion, three-dimensionality and abstraction. In the
22
Sándor Dudás (b. 1948, Yugoslavia) completed his training as
a sculptor with Ž. Janeš in Zagreb and worked in Zagreb until
his move to Hungary where he worked as an art instructor and
furniture designer. Besides his own artistic work as a sculptor
he has since 1994 been the director of the Csongád Art Centre,
which has, through international courses, symposia and
exhibitions for bronze and other sculptural media, grown into a
lively, inter-European meeting place for artists in Hungary.
John Moran (b. 1979 USA) received his Bachelor of Fine Art from
Temple University and his Masters
in Fine Art from Illinois State
University, USA. A series of one
man exhibitions have established
him as an innovative glass artist,
reflecting his concerns for politics,
philosophy and human social
behaviour. In recent years he has
been the recipient of many awards,
residencies, and grants. John is
working and living in Belgium.
www.backdoorart.com
Kursgebühr Course fee 1275,- €
Studierende Students - 20%
Sommerakademie
Summer Academy
Kurs / Course 29 & 32
03. – 10.08. & 12. – 19.08.2016
Kursblock A
B
David Johnson
Session B
A
Landschaftsmalerei in Frauenau
Wir lassen uns ein auf das Abenteuer, Landschaft, Natur oder Gebäude in Frauenau und Umgebung zu malen. Beim Malen experimentieren wir mit verschiedenen Methoden und Techniken des
Farbauftrags, inklusive der Alternativen zum Werkzeug Pinsel. Im
Spiel mit Farbe, Licht, Texturen und Perspektiven entwickeln wir
unseren eigenen Ausdruck, unterstützt durch Demonstrationen
und individuelle Betreuung.
Wir malen mit schnelltrocknenden Ölfarben. Der Schwerpunkt
liegt auf der Malerei im Freien ‚en plain air‘. Wenn das Wetter
dies nicht erlaubt, arbeiten wir im Atelier. Für diesen Fall bitte eine
Auswahl an Landschaftsaufnahmen mitbringen. Dieser Kurs eignet sich sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Maler.
Material kann mitgebracht oder im Bild-Werk erworben werden.
Wichtig: Die beiden kurzen Kurse (29 und 32)
können auch als
ein langer Kurs
mit fortlaufendem
Kursprogramm
gebucht werden.
David Johnson
(b.1975
West
Midlands, UK) malt schon sein ganzes Leben lang. Sein Stil
entwickelte sich über viele Jahre durch die Mitarbeit in Künstlerstudios und das Entwerfen und Anfertigen von Kunstwerken für
Hotels, Restaurants, Einkaufszentren, öffentliche Plätze und Privathäuser weltweit. Seine Wandbilder ziehen Vorbeigehende oft
durch ihren magischen Realismus in ihren Bann. David Johnson
ist freiberuflich tätig und genießt es, neben seiner eigenen Arbeit
Kunstkurse und Workshops zu geben.
Kursgebühr Course fee 410,- €
Studierende Students - 20%
Verminderte Kursgebühr bei Buchung beider Kurse 29 und 32:
Reduced course fee for enrolment in both 29 and 32: 720,- €
Painting the Landscape of Frauenau
We shall set out on an adventure painting the natural landscape
and buildings around Frauenau, exploring a variety of techniques
and methods for applying paint, including alternatives to brushes.
We will study and play with colour, light, textures and alternative
perspectives, developing individual creative expression. The
course is taught through demonstrations and one-to-one tuition.
We will be painting with fast drying oil paints both indoors and
outdoors, with an emphasis on painting outside ‘en plain air’.
Please bring a selection of natural landscape photos for days
when the weather does not allow us to paint outside. This course
is suitable for both novice and experienced painters. You may
wish to bring your own painting materials or purchase them from
Bild-Werk.
Important: Both short courses (29 and 32) can also be booked
together as a single, long course with a continuous programme.
David Johnson (b. 1975 West Midlands, UK) has been drawing
and painting throughout his entire life. His style has developed
through many years of experience working in professional fine art
studios - designing and producing artwork for hotels, restaurants,
commercial spaces, public areas and private estates worldwide.
He is now an independent freelance artist who enjoys spending
some of his time teaching art classes, painting workshops and
demonstrations. His work frequently stops viewers in their tracks
as it so effectively captures the magic of the natural world that
surrounds us.
www.artbydj.co.uk
Verkürzte Kurse
Kurs / Course 30
Corinna Hauck
Short Courses
03.08. – 10.08.2016
Steinbildhauerei: Charaktervolles Gegenüber
Der Stein steht uns als eigenständiger Charakter gegenüber. Die
Arbeit mit ihm zeigt uns seine Eigenschaften, sei es glatt, fest,
kantig, porös, geschmeidig, rauh, hart, brüchig, dicht oder weich.
Mit Hammer und Meißel, sowie verschiedenen Techniken wie
dem Spitzen, Zahnen,
Spalten oder Stocken,
erschließen wir uns die
Materialien Sandstein
und Kalkstein. Wir arbeiten nach konkreten
Entwürfen oder expertimentell, indem wir
uns leiten lassen vom
Stein, von unserer Intuition und dem eigenen Rhythmus. Unsere
Objekte entstehen in der stetigen Arbeit am Stein, im Gespräch
über handwerkliche und formale Fragen und natürlich mit viel
Spaß.
Sandstein eignet sich als relativ weiches Material sehr gut für
den Einstieg in die Steinbildhauerei. Besondere Kräfte sind nicht
nötig. Bitte feste Schuhe und Schutzbrille mitbringen, Werkzeug
wird gestellt. Die Kosten für den Stein sind nicht im Kurspreis
enthalten.
Corinna Hauck (*1969 Nürnberg) schloss 1992 ihre Ausbildung
zur Steinmetzin/Steinbildhauerin ab und arbeite in verschiedenen
Bereichen dieses Handwerks. Auf dieser Basis entwickelte sie
ihre künstlerische Arbeit. Seit 2000 arbeitet sie als freischaffende
Bildhauerin in den Domagkateliers München und nimmt regelmäßig an Ausstellungen teil.
Kursgebühr Course fee 425,- €
Studierende Students - 20%
Stone Carving: The Character Facing Us
Stone presents us with its own character. Working with it reveals
its qualities, be it smooth, firm, edged, porous, smooth, rough,
hard, brittle, dense or soft.
With hammer and chisel, and using various techniques, such as
points, claw, pitch and nicking, we shall open up our material,
sandstone or limestone. We shall either work following specific
designs or experimentally, allowing ourselves to be guided by
the character of the stone, our intuition and our own rhythm. This
will be combined with discussion on technical and design issues
as our objects develop - and of course with lots of pleasure of
working with stone.
Sandstone is a relatively soft material very well suited for an
introduction to stone carving.
Please bring sturdy shoes and eye protection, tools will be
provided. Please note that the cost of the stone is not included in
the course price.
Corinna
Hauck
(b.1969,
Nuremburg, Germany) completed
her training as a stonemason
and sculptor in 1992 and has
practised many aspects of
this craft since then, during
which she developed her
artistic work. She works as
a freelance sculptress at the
Domagk Workshops in Munich
and participates regularly in
exhibitions.
www.corinna-hauck.de
23
Sommerakademie
Kursblock A
B
Kurs / Course 31
Sam Weisenborn
Summer Academy
Session B
A
03.08. – 10.08.2016
Glasschliff im Freistil
Der Glasschliff als formverändernde Veredlungstechnik gibt uns die
Möglichkeit, Formen und Strukturen aus dem massiven Glas heraus
zu arbeiten. Durch tiefe Schnitte, Facetten oder Strukturen hinterlassen wir Spuren im Glas, die das einfallende Licht einfangen, konzentrieren, streuen, reflektieren und für den
Betrachter wieder frei geben. Durch
die freie Formveränderung geben
wir dem Glas unseren persönlichen
Ausdruck, und jede Veränderung inspiriert uns wieder neu.
Um die verschiedenen Schleiftechniken zu üben, lassen wir aus vorhandenem oder mitgebrachtem Glas
Unikate im „Freistil“ entstehen. Wir
bearbeiten Rohglas, Farbglas, Stücke, Brocken, Blöcke, Platten etc.
Wir zerteilen, schneiden, schleifen,
dekorieren, polieren, strukturieren
und kombinieren. Nahezu alle Gläser, die uns in die Finger kommen,
sind ein potentielles „Freistil“-Objekt.
Bitte wasserfestes Schuhwerk und
entsprechende Arbeitskleidung mitbringen.
Samuel Weisenborn (*1978 Friedberg) studierte nach seiner Ausbildung an der Fachschule Hadamar (Glasveredler/Glasschliff) Industriedesign (Glas/Keramik) an der Hochschule Burg Giebichenstein.
Seit 2005 ist er als freischaffender Designer u.a. in Südafrika und
Dänemark tätig und ist dort, wie auch in Deutschland, in Ausstellungen vertreten. Samuel Weisenborn lebt und arbeitet in Schiesheim.
Kursgebühr Course fee 490,- €
Studierende Students - 20%
Verkürzte Kurse
Short Courses
Kurs / Course 32
12.08. – 19.08.2016
David Johnson
Landschaftsmalerei in Frauenau
Siehe Seite 23, Kurs 29
Painting the Landscape of Frauenau
See page 23, course 29
Zusatzangebot
Juli und August
Supplemental Offering
Aktzeichnen im Bild-Werk
Mensch, Körper, Figur…
... spielen eine große Rolle im Akademieprogramm des Bild-Werk
Frauenau. Deshalb gibt es auch dieses Jahr als kursübergreifendes Angebot für alle TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich an den
ersten drei Kurstagen der beiden Kursblöcke im Juli und August
im Aktzeichnen zu üben.
Freestyle Glass Cutting
As a refining, shape-changing technique, glass cutting gives
us the chance to work with forms and structures made of solid
glass. Using deep cuts, facets or structures we leave marks in the
glass, incidentally capturing the light, concentrating it, scattering
it, reflecting and releasing it back to the viewer. Using freestyle
cutting, we can give the glass our own personal expression, which
again and again inspires us.
To familiarise ourselves with the various cutting techniques, we
shall make small unique objects from glass pieces, which you have
either brought with you or which are available in Bild-Werk. We
shall work on clear and coloured glass blocks, flat glass etc., also
domestic glass, stemware, vases and bottles. We shall cut it up into
pieces, decorate, polish, sculpt and reassemble. Just about any
glass that we can lay our hands on has the potential to become a
„freestyle“ object.
Please bring waterproof shoes and appropriate working clothes.
Näheres wird zu Kursbeginn bekannt gegeben!
Samuel Weisenborn (b. 1978 Friedberg, Germany) studied
industrial design in glass and ceramics at the University of Art
and Design Halle, Burg Giebichenstein, after leaving the Glass
Skills School at Hadamar,
where he had focused on
glass cutting and wheel
techniques. Since 2005 he
has worked as a freelance
designer and artist in many
countries, including South
Africa and Denmark, and
has work exhibited there
and in Germany.
Life-Drawing
in Bild-Werk Frauenau
The Live Figure…
Throughout the entire Bild-Werk academy the figure will always
be very important. Again we would offer three late afternoon life
drawing sessions at the beginning of each of the two summer
sessions. These one-hour sessions with a model will be offered
just before the evening dinner and are open to everyone. You are
encouraged to come!
More information at the start of the session.
www.webadresse.com
24
July and August
Sommerakademie
Kursblock A
B
Kurs / Course 33
Katja Barinsky
Summer Academy
Session B
A
12.08. – 19.08.2016
Freie Malerei: Lebendige Welt
Die Bildkomposition, mit freier Geste auf den Malgrund skizziert,
ist unser Ausgangspunkt. Nach und nach entwickeln wir aus der
Gestalt der kompositorischen Elemente Bildgegenstände: spontan und inspiriert von Fantasie oder Literatur. Die Wechselwirkung
zwischen inhaltlichen Bedeutungen und gestaltenden Elementen
wie der Farbe, der Spannungsverhältnisse von Form, Fläche, Tiefe oder Ornament leitet unseren Arbeitsprozess.
Konkrete Lehreinheiten zu den Themen Komposition oder Farbauftrag ebenso wie der Dialog in der Gruppe bringen unseren
Malprozess in Gang.
Vor allem aber geht es um die Auseinandersetzung mit dem entstehenden und sich verändernden Bild: Bild und MalerIn beeinflussen sich gegenseitig. Die Technik der Acrylmalerei ermöglicht
diese Vorgehensweise. Die schnell trocknenden Farben werden
in vielen Schichten übereinander aufgetragen, so dass dichtere
oder transparentere, pastöse oder aquarellartige Bildelemente
entstehen können.
Katja Barinsky (*1970 Regensburg) studierte Kunsterziehung
und bildete sich auf dieser Basis als Künstlerin autodidaktisch
weiter. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit ist sie als Lehrerin
und auch in der Lehrerausbildung tätig, wo ihr die Ausbildung der
Kunstlehrer als „lehrende Künstler“ besonders am Herzen liegt. Seit
2006 arbeitet Katja Barinsky in ihrem eigenen Atelier und nimmt regelmäßig an Ausstellungen und Kunstaktionen teil.
Kursgebühr Course fee 410,- €
Studierende Students - 20%
Free Painting: Living World
We begin with the composition of our picture, sketched freehand
on the canvas. Gradually we develop the objects in the picture
from their initial compositional shapes: spontaneously, inspired by
fantasy or literature. The interaction between conceptual content
and elements of form - such as colour and the delicate balance of
form, surface, depth or ornament – will guide our work process.
Specific tutorials on subjects such as composition or paint
application, as well as group dialogue, will help progress our
painting technique.
Above all, this course is about the exploration of the emerging
and changing image: painter and subject influence each other.
The technique of acrylic painting allows this procedure. The fast
drying paints are applied one over another in many layers, so
that dense or transparent, atmospheric or watercolor-like image
elements can occur.
Verkürzte Kurse
Kurs / Course 34
Michael Pickl
Short Courses
12.08. – 19.08.2016
Holzbildhauerei: Eine Idee in Holz
Materielles existiert nicht aus sich selbst heraus; immer gibt es
eine schöpferische Idee, die dahinter steht. Selbst wenn eine
Plastik eher zufällig entstanden ist, folgt sie dem Grundsatz: Form
transportiert Geist.
Wir beginnen mit der Suche nach einem Motiv,
lassen Ideen entstehen,
erarbeiten Entwürfe und
bringen diese spielerisch
ins Holz. Bei der Umsetzung beschäftigen wir uns
mit den Themen Plastizität, Form, Spannung, Gewichtung, Verhältnis und
Proportion. Wir gehen vom
Groben zum Feinen und
stellen uns die Fragen:
Wie kann der Ausdruck
gesteigert werden? Was
ist wichtig für die Aussage und was unnötig? Was ist die „Große
Form“? Warum ist es von großer Bedeutung, wo eine Arbeit aufgestellt wird?
Das Holz bearbeiten wir mit Schnitzeisen, Klüpfel, Schnitzmessern, Sägen und Beiteln. Mitzubringen sind festes Schuhwerk,
Arbeitskleidung und, falls vorhanden, eigene Werkzeuge. Zur
Verwendung von Kettensägen bitte Hinweise unter „Info & Allgemeine Geschäftsbedingungen“ beachten.
Michael Pickl (*1971 Kastl / Oberpfalz) schloss 1998 seine Ausbildung an der staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauerei in
Oberammergau ab. Anschließend studierte er Bildhauerei an der
Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Prof. Höpfner,
war Meisterschüler und ein Jahr Gaststudent an der Hochschule
für Kunst und Design, Burg Giebichenstein. Seit 2005 ist er als
freischaffender Künstler tätig und regelmäßig in Ausstellungen
vertreten. Michael Pickl lebt und arbeitet in Kastl.
Kursgebühr Course fee 425,- €
Studierende Students - 20%
Wood Carving: An Idea in Wood
Material objects do not come about by themselves – there is always
a creative idea which lies behind them. Even when a sculpture
appears to have been created by chance, the maxim says: There
is spirit in form. We shall start by looking for themes, allowing
ideas to develop and then developing full designs and play­fully
create these in wood. Along with this process, we shall occupy
ourselves with the themes of plasticity, form, tone, emphasis,
ratio and proportion. We shall work from rough to fine detail and
ask ourselves: How can the expression be strengthened? What
is significant in the message and what is unnecessary? What is
meant by “Great Form“? Why is it important to consider where the
work will be positioned?
We shall work on the wood with mallets, carving chisels and saws.
Please bring strong shoes, working clothes and tools, if you have
any. For the use of chain saws please pay attention to the advice
under “Information and Conditions”.
Katja Barinsky (b. 1970 Regensburg, Germany) studied art
education and through this developed her artistic career. Parallel
to her life as an artist she has worked as an art teacher and also in
art teacher trainer, where she has the “teaching artist” particularly
at heart. Since 2006 Katja Barinsky has worked in her own studio
and regularly participates in exhibitions and art events.
Michael Pickl (b. 1971 Kastl, Germany) finished his training at the
Oberammergau State Training College for Wood Carving in 1998.
Since then he studied wood carving at the Academy for Applied
Arts at Nuremburg under Professor Höpfner, as a masterclass
student, and spent a year as a guest student at Burg Giebichenstein College for Art & Design. He has worked as a freelance artist
since 2005 and regularly participates in exhibitions. Michael Pickl
lives and works in Kastl.
www.katja-barinsky.de
www.michael-pickl.de
25
Spätsommer Extra
27.08. - 03.09.2016
Late Summer Extra
Kurs / Course 35
Kurs / Course 36
Freie Malerei: Lebenslust auf neuen Wegen
Die Malerei ist ein sinnliches Vergnügen und jedes Bild eine neue
Erfahrung. Die Freude am Malen und Gestalten als schöpferischer Prozess steht in diesem Kurs im Vordergrund. Wir geben
uns der Intuition hin und tauchen ein in die Welt der Farben. Offen für Neues lassen wir uns spielerisch auf die Materialien ein,
komponieren und variieren mit Farben und Formen. Dazu experimentieren wir mit Acrylfarben, Tuschen, Kreiden, Sand, Asche,
Karton, Papier usw. Malmaterial kann mitgebracht oder im BildWerk erworben werden.
PAVLINA ČAMBALOVÁ & WALTRAUD BÜCHELER
Natascha Mann
Natascha Mann (*1946 Pittersdorf/Bayreuth) studierte an den
Akademien der Bildenden Künste in Stuttgart und München sowie an der Universität Corvallis in Oregon/USA und war anschließend viele Jahre als Dozentin u. a. an der Fachhochschule für
Gestaltung in Würzburg tätig. Ihre Werke sind durch etliche Studienreisen, vor allem durch pazifische Inselstaaten, inspiriert. Seit
über dreißig Jahren ist sie mit zahlreichen Einzelausstellungen
in Europa und USA und auf den großen Kunstmessen vertreten.
Natascha Mann lebt und arbeitet in Marktbreit bei Würzburg.
Kursgebühr Course fee 410,- €
Studierende Students - 20%
Free Painting: New Ways of Loving Life
Painting is a sensuous pleasure, and every picture a new
experience. The joy of painting and shaping images as a creative
process comes to the fore in this course. We allow ourselves to
be guided by intuition, and dive into the world of colour. Open
to newness, we approach our materials playfully, and compose
and vary colours and forms. Further, we shall experiment with
acrylics, watercolours, chalks, sand, ash, cardboard, paper, etc.
You may wish to bring painting materials with you or purchase
them from Bild-Werk.
Natascha Mann (b. 1946 Pittersdorf/Bayreuth, Germany)
completed her studies at the Academy of Fine Arts in Stuttgart and
Munich, as well as at Oregon State University in Corvallis, United
States. She has taught at the College for Design in Würzburg,
Bavaria, for many years. Her work has been influenced by the
years she spent in the South Sea Islands and other locations.
Natascha’s work has been widely exhibited throughout Europe
and the United States, including at major art fairs. Natascha Mann
lives and works in Marktbreit near Würzburg.
Die Jiří-Harcuba-Schule im Bild-Werk Frauenau
Glasgravur und Glasdruck:
Wabi-Sabi, das Unvollkommene und die Vergänglichkeit
Jiří Harcubas freie Schule für Glasgravur ist einzigartig. Als Wanderschule, die alljährlich an einem anderen Ort stattfindet, führt
sie die von Jiří Harcuba († 2013) organisierte Dominik-BimanSchule weiter. Der Künstler, Glasgraveur und Zeichner, Lehrer
und Humanist führte die Sprache der Moderne in die Glasgravur
ein, mit offenem Geist und tiefem Verständnis für sein Handwerk.
Sein Ansatz, mit dem er viele Künstler weltweit inspirierte, geht
von der flüchtigen Spur des Gravurrads und der spontanen Linie
aus, aus der Jiří Harcuba Porträts und Reliefs in Glas schuf, die
er jedoch auch als Druckgrafiken umsetzte. Er lehrte eine
spielerische
Aufrichtigkeit,
die das Skizzenhafte und
Halbfertige vor die Perfektion
setzt: ganz im Sinne der japanischen Philosophie des Wabi-Sabi als Kunst des Unvollkommenen und Zufälligen.
Beide Kursleiterinnen sind
intensiv mit Jiří Harcubas Arbeits- und Unterrichtsweise
vertraut.
Wir suchen Schönheit in
dem, was sich im spontanen
Tun unter dem Gravurrad und
der Druckwalze zeigt. In der Gravurwerkstatt, an der Tischmaschine, mit Biegsamer Welle und Sandstrahl zeichnen wir in die
Glasoberfläche - in Gefäße, Glasblöcke und Druckplatten, die wir
in der Druckwerkstatt per Hand oder Druckerpresse abdrucken.
Die Technik des Glasdrucks (der Vitreografie) gibt uns unendliche
Möglichkeiten der spontanen Monotypie, des seriellen Ein- und
Mehrfarbendrucks oder des Reliefdrucks von Glas und anderen
Materialien. Wir arbeiten im engen Austausch beider Studios und
erweitern unsere Werke auch mit anderen Techniken und Materialien.
Rohgläser, Druckplatten und Druckpapiere können mitgebracht
oder im Bild-Werk erworben werden. Grundmaterialien werden
gestellt. Anfänger wie Fortgeschrittene werden ihren Bedürfnissen entsprechend betreut.
Pavlina Čambalová (*1986 Frýdlant, CZ) studierte an der Schule
für Angewandte Kunst in Turnov, CZ, Edelsteinschnitt und -gravur und anschließend Glasdesign und -gravur in Nový Bor, CZ.
Von 2008 bis 2015 arbeitete sie als Graveurin bei Lobmeyr und
seitdem als freie Künstlerin. Ihre Arbeiten wurden vielfach mit
Preisen ausgezeichnet. Als Artist in Residence war sie u.a. in der
Glashütte Eisch in Frauenau, bei TIGA Toyama und in Pilchuck
tätig. Pavlina unterrichtet weltweit und nimmt laufend an Workshops, Symposien und Ausstellungen teil. 2014 übernahm sie die
Dominik-Biman-Schule, die bis zu seinem Tod von Jiří Harcuba
organisiert wurde und benannte sie in Erinnerung an ihn um in
Jiří-Harcuba-Schule.
Waltraud Bücheler (*1937 Stuttgart) begann ihre Laufbahn mit
einer Ausbildung zur Schriftenmalerin. Ihre künstlerische Vielfalt
und ihr Interesse an allem, was den Alltag durchdringt und Leben ausmacht, zeigt sich in ihrer langjährigen Berufsausübung in
Schrift, Fassadenmalerei, Zeichnung und Malerei. Seit 1972 ist
sie regelmäßig in Gruppen- und Einzelausstellungen vertreten.
Ihr Werk wurde mit zahlreichen Wettbewerbspreisen ausgezeichnet.
Kursgebühr Course fee 490,- €
www.nataschamann.com
26
Studierende Students - 20%
www.cambalova.cz www.kunstvorort-stuttgart.de/03wb/vita.html
Spätsommer Extra
27.08. - 03.09.2016
Late Summer Extra
Kurs / Course 36
The Jiří Harcuba School at Bild-Werk Frauenau
PAVLINA ČAMBALOVÁ & WALTRAUD BÜCHELER
Glass Engraving and Printing:
Wabi-Sabi, Transience and Imperfection
The Free School of Jiří Harcuba is unique. Taking place at different
places in the world every year it continues Jiří Harcuba’s Dominik
Biman School for glass engraving. The worldwide renowned artist
and glass engraver, teacher and humanist brought modernity into
glass engraving, and with it an open spirit, humanity and a deep
understanding of his craft. He taught a new approach to the technique, with which he influenced so many artists, using the mark
of the engraving wheel to create portraits and glass reliefs, and
also expressive prints. Jiří encouraged us to take art playfully and
honestly, appreciating that semi-finished sketches are often better than perfection. One of his favourite ideas was the Japanese
“wabi-sabi” - the art of the imperfect and random: to find beauty in
whatever appears under the engraving wheel and print cylinder.
Both course teachers have closely worked with Jiří Harcuba. In
the engraving studio we will draw into the glass surface, using
the engraving lathes, hand engravers and sandblasting. We work
on vessels, cast blocks and glass plates, from which we print by
hand or through the printing press. The technique of glass printing (vitreography) offers vast possibilities for spontaneous monotypes or series, painterly colour prints and relief prints from glass
and from other materials. Our work will play across the two studios and extend into other techniques and materials.
Glass blanks and print materials can be brought or bought at
Bild-Werk, basic materials will be provided. Beginners as well as
experienced engravers and printers benefit from this workshop
according to their needs. Let´s play.
Kurs / Course 37
Davina Kirkpatrick
Glasmalerei: Zwischenräume
Mit Zeichnungen, Collagen und einfachen Drucktechniken entwickeln wir erste Ideen und erschließen und dann mit Emailfarben
und Silbergelb, Sandstrahl, Gravur und Fusing die Ausdrucksmöglichkeiten auf und mit flachem Glas.
Unser Thema ist ‚der
Raum dazwischen‘:
Wir sind alle eingeladen, dieses „Dazwischen“ wörtlich, illustrativ und metaphorisch
auszuloten.
Bitte Ideen, Lieblingszeichnungen, Material
für Collagen, Skizzenbücher und einen spielerischen Geist mitbringen.
Flachgläser (Floatglas,
Farb- und Überfanggläser) und alle weiteren Materialien können mitgebracht oder
im Bild-Werk erworben
werden.
Der Kurs eignet sich für Anfänger ohne Glaserfahrung genauso
wie für Künstler anderer Disziplinen oder mit Glas-Hintergrund.
Davina Kirkpatricks (*1965 Dorking, Surrey, UK) Arbeiten reichen mit ihrer Spielfreude und Offenheit von Bühnengestaltung
über Kunstaufträge im öffentlichen Raum bis hin zu sozialen oder
interdisziplinären Projekten, von architektonischer Glasgestaltung bis hin zur Druckgraphik. Von 1993 bis 2004 lehrte sie architektonische Glasgestaltung an der School for Art and Design in
Bristol. 2010 machte sie an der University of the West of England
im Bereich Druckgrafik ihren MA, seitdem arbeitet sie an ihrer
Doktorarbeit zu Kunst und Trauer.
Kursgebühr Course fee 480,- €
Pavlína Čambalová (b. 1986 Frýdlant, Czech Republic) studied
gem cutting and engraving at the School of Applied Arts in Turnov,
CZ and, thereafter, Glass Design and Engraving at the Higher
Glass School in Nový Bor, CZ. She worked as an engraver at
Lobmeyr of Vienna since 2008, turning freelance in 2016. She
has won several prizes, ie Craft and Art in Glass 2012. Pavlina
has been Artist in Residence at the Eisch Glass factory Frauenau,
TIGA Toyama, Pilchuck Glass School, USA. Pavlina has taught
internationally and participated in workshops, symposia and exhibitions. In 2014 she took over the Dominik Biman School, formerly organized by Jiří Harcuba, and renamed it in his memory to
the School of Jiří Harcuba.
Waltraud Bücheler (b. 1937 Stuttgart, Germany) began her career by training as a lettering artist. Her many skills and interest in
everything conceptual, in those things that surpass the everyday,
and what life brings, all shine through her many years of professional work in letterform, mural work, calligraphy and painting.
She has exhibited her work in group and solo exhibitions regularly
since 1972.
Kursgebühr Course fee 490,- €
Studierende Students - 20%
Glass Painting: The Space Between
We will start with drawings, collage and simple printmaking techniques to generate ideas before moving into a variety of flat glass
expressions, using enamel paints, silver stain, sandblasting, engraving and fusing. Davina invites students to contemplate the
literal, illustrative and metaphorical meanings behind the phrase
‘The space between’. Students will be encouraged to explore beyond what they already know. We will work individually and in collaboration with each other. Please bring ideas, favourite drawing
and collage materials, sketchbooks and a playful spirit! All materials, including float glass, coloured and flashed glasses, are available in the Bild-Werk shop. This class is appropriate for beginners
with no glass experience, artists working in other disciplines, and
those with a glass background.
Davina Kirkpatrick’s (b. 1965 Dorking, Surrey, UK) work shows
a thread of playfulness and enquiry that connects a varied and
diverse career, spanning theatre design, public art, socially engaged practice and collaborative inter-disciplinary projects with
the discipline of training in architectural glass, vitreous enamel
and print. As workshop leader and, from 1993 - 2004, a lecturer
for stained glass at the School of Art and Design in Bristol Davina
has profound teaching experience. In 2010 she completed an MA
in Multi Disciplinary Print at The University of the West of England,
Bristol, which formed the basis of her current doctoral research.
Studierende Students - 20%
www.cambalova.cz www.kunstvorort-stuttgart.de/03wb/vita.html
www.davinak.co.uk
27
Spätsommer Extra
27.08. - 03.09.2016
Late Summer Extra
Kurs / Course 38
Kurs / Course 39
Holzbildhauerei: Holz – Skulptur – Natur
Holz ist ein natürlich gewachsener Werkstoff, der uns eine Fülle an Möglichkeiten bietet, ihn zum Kunstwerk zu verwandeln.
Auch schlichte Formen beherbergen einen großen expressiven
Reichtum, den wir mit bildhauerischen Mitteln aufspüren wollen.
Wir bearbeiten heimische Hölzer wie Lindenund Pappelholz und suchen je nach Thema,
das wir aus dem Holz „herausholen“ wollen,
eine geeignete Form der Umsetzung. Dabei
können gegenständliche Skulpturen oder abstrakte, dreidimensionale Objekte entstehen.
Einzel- und Gruppengespräche über künstlerische und technische Fragen begleiten und
unterstützen den individuellen Arbeitsprozess. Bei Interesse machen wir Ausflüge in
den Nationalpark Bayerischer Wald, um unseren Blick auf Natur und Landschaft zu sensibilisieren und unseren künstlerischen Umgang
mit Holz zu bereichern.
Bildhauerwerkzeuge können gestellt werden,
falls vorhanden, bitte mitbringen. Zur Verwendung von Kettensägen bitte Hinweise unter
„Info & Allgemeine Geschäftsbedingungen“
beachten.
Stimme und Chorgesang: Singen - Der Klang in uns
Singen ist vielleicht die schönste Form sich auszudrücken. Wie
sehr kann es uns erfüllen, singend mit anderen in Kontakt zu sein.
Singen vereint Menschen und überwindet die Grenzen der Sprache. Gemeinsames Singen bereichert uns und bringt Körper und
Seele in Einklang.
Im Mittelpunkt des Kurses steht die gemeinsame Freude am Musizieren mit der Stimme. Dabei wollen wir Lieder aus verschiedenen Kulturen entdecken, Volkslied, Pop, Klassik, Jazz und Barock erkunden und uns mit Klangexperimenten und Stimmspielen
neue Klangräume eröffnen.
Wir üben den gesunden Umgang mit der Stimme und trainieren,
unseren ganzen Körper beim Singen bewusst wahrzunehmen.
Der Kurs richtet sich an alle, die gerne singen, ob erfahren oder
Anfänger, und die Freude an der Musik und am gemeinsamen
Musizieren haben.
HANS Tremml SILBERSBACH
Hans Silbersbach (*1957 Matzelsdorf/Niederbayern) ist ausgebildeter Holzbildhauer. In seiner künstlerischen Arbeit steht vielfach die Landschaft in ihrer mythologischen und kulturellen Prägung im Vordergrund. Seine Skulpturen sind u.a. in Landschaften
der Slowakei, in Tschechien und in Österreich zu finden. Hans
Silbersbach ist häufig auf internationalen Bildhauersymposien
vertreten und auch selbst als Organisator dieser Treffen aktiv. Er
lebt und arbeitet im Bayerischen Wald.
Kursgebühr Course fee 425,- €
Studierende Students - 20%
Woodcarving: Wood – Sculpture – Nature
Wood is a natural, living, material, offering us a wealth of
possibilities when transforming it into an artwork. There are
so many possibilities to explore, even the most basic of forms
already contained within the wood, which we can discover and
reveal with the help of our wood carving tools. We shall be working
with locally sourced woods such as lime and poplar and everyone
will be working with their own ideas, which we shall try to realise
or release from that piece, transforming it into their particular
work of art. The result may be figurative or a three dimensional
abstract sculpture. Individual and group discussions on artistic
and technical questions accompany and support everyone’s work
in progress. For added interest we shall make excursions into the
Bavarian Forest National Park to further our appreciation of the
wood and its locality and enrich our artistic experience with it.
Wood working tools are available, but it would be greatly appreciated if those with their own would bring them. For the use of chain
saws please pay attention to the advice under “Information and
Conditions”.
Hans Silbersbach (b.1957 Matzels­
dorf, Germany) is a qualified wood
carver. A strong influence on his
artistic work is the countryside,
particularly its myths and culture.
His sculptures can be found in
the landscapes of Slovakia, in the
Czech Republic and in Austria. Hans
Silbersbach frequently participates in
international wood working symposia and is active in helping to
organise these. He lives and works in the Bavarian Forest.
www.silbersbach.de
28
Ulrike Jahn
Ulrike Jahn studierte Gesangspädagogik und Chorleitung in Berlin
und Potsdam. Sie lebt als freischaffende Sängerin und Stimmbildnerin
in Berlin, wo sie mehrere Chöre
mit unterschiedlichster Ausrichtung
leitet. Ulrike Jahn ist Sängerin im
Rundfunkchor Berlin und hat seit
2011 einen Lehrauftrag für die Leitung des Hochschulchores der Fachhochschule Potsdam.
Kursgebühr Course fee 345,- €
Studierende Students - 20%
Voice and Choir: Singing – Our Own Sound
Singing is perhaps the most beautiful way one can express
oneself. It is so satisfying to be in touch with others through song.
Singing brings people together and overcomes the barriers of
language. Singing together enriches us emotionally, brings body
and soul together in unison and contributes in many ways to our
well-being.
The course focuses on the common pleasure of making music
with the voice. We want to discover songs from various cultures,
exploring folksong, pop, classical, jazz and baroque, offering us
the chance to make experimental sound effects and explore new
areas of vocal play. We practice our voices with care and aim to
become aware of our entire body when we sing.
The course is suitable for all who love to sing, whether
experienced or beginners, who have a love of music and making
music together.
Ulrike Jahn studied the teaching of singing and leading choirs
in Berlin and Potsdam. She lives as a freelance singer and voice
coach in Berlin, where she directs a variety of choirs. Ulrike Jahn
is a singer in the Berlin Radio Choir and since 2011 she has been
appointed to teach high school choral direction at the Potsdam
Technical College.
Spätsommer Extra
Kurs / Course 40
Anna Eiber
Late Summer Extra
31.08. – 03.09.2016
Drucken, Malen, Zeichnen .... Mischtechnik:
Kunstworkshop für Menschen mit und ohne Behinderung
Als Inspiration für unsere Werke dient eine kleine Installation. Zur
Bildidee anregen können dabei die Gegenstände oder die Strukturen, vielleicht ist es auch ein Rhythmus, bestimmte Farben,
grafische Muster oder Geschichten. Mit Pinsel, Stift und Schere
setzen wir unsere Ideen in Mischtechnik um. Es wird gezeichnet,
gemalt, gedruckt … .
Unsere Druckstöcke
werden wir nicht nur
„klassisch“ in Holz
schnitzen – wir entdecken auch andere
Materialien und experimentieren mit ihnen. Ebenso hervorragend zum Drucken
oder Stempeln eignen sich zum Beispiel weicher Moosgummi
oder Papierschablonen.
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Anna Eiber (*1979 Schorndorf) ist gelernte Steinbildhauerin, hat
an der Burg Giebichenstein Kunst studiert und ein Aufbaustudium
im Fachbereich Glas absolviert. Holzschnitt kombiniert sie gerne
mit Malerei und mixt in der Bildhauerei die Materialien, welche
die jeweilige Arbeit braucht. Seit 2003 ist Anna Eiber Dozentin für
Bildhauerei-, Mal- und Zeichenkurse. Sie lebt und arbeitet in Köln
und in der Eifel.
Kursgebühr Course fee 170,- €
Mixed Media – Print, Paint, Drawing....
Art Workshop for People with and without Disabilities
A small installation will serve as inspiration for our work. Ideas for
images can arise from the materials and structures themselves,
possibly also finding within these some rhythm, particular colours,
graphic patterns or stories. We will realise our ideas using mixed
media, with paintbrush, pen and scissors. Drawings, paintings,
prints … .
We will not only be cutting our printing blocks “classically” from
woodblocks – we shall also explore other materials and experiment with them. For example it can be just as exciting as printmaking or making one’s own stamps to use a rubber sponge or
paper stencils.
There can be no limit to our fantasy!
Anna Eiber (b.1979 Schorndorf, Germany) trained in stone sculpture and studied art at Burg Giebichenstein, as well as qualifying
in glass skills. She enjoys combining wood sculpture with painting
and other materials suggested by the particular piece. She has
taught sculpture, painting and drawing courses since 2003. She
lives and works in Cologne.
Integrative Kunstarbeit
Integrative Art Work
Integrative Kunstarbeit im Bild-Werk Frauenau (Vgl. Kurs 40)
Seit Jahren arbeiten im Bild-Werk Frauenau Menschen mit und
ohne Behinderung zusammen, vor allem in den regelmäßigen
Maltreffen, den Ausstellungen und Aktionstagen der Malgruppe
BLAU-kRauT. Seit dem erfolgreichen Einstieg 2008 bringt das
Bild-Werk Frauenau diese kreativen Impulse auch in seine Akademie ein.
Der viertägige Spätsommerkurs soll es allen TeilnehmerInnen ermöglichen, in der künstlerischen Arbeit und in der Gemeinsamkeit
der Gruppe ihre kreativen Potenziale kennen zu lernen und zu
erweitern und gleichzeitig mit viel Spaß eine ungezwungene AusZeit zu genießen.
Der Kurs beginnt am Mittwoch, 31.8. um 10 Uhr und endet am
Samstag, 3.9. um ca. 19 Uhr mit dem Abschlussessen der Spätsommer Extra-Akademie.
Eigene Betreuungspersonen sind selbstverständlich willkommen.
Das Atelier sowie die Aufenthaltsräume sind auch für RollstuhlfahrerInnen geeignet. Die Akademie verfügt über eine Behindertentoilette.
Das Bild-Werk Frauenau ist gerne bei der Suche nach geeigneten Unterkünften behilflich.
Der Kurs wird in Kooperation mit der Lebenshilfe Zwiesel e.V. und
Dr. Loew Soziale Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Bereich Rabenstein – Zwiesel durchgeführt.
Integrative Art Work at Bild-Werk Frauenau (see course 40)
For years there have been people with and without disabilities
working together in Bild-Werk Frauenau; especially with regular
painting days, exhibitions and action days of the painting
group BLAU-kRauT. Since a successful start in 2008 Bild-Werk
Frauenau integrates these enriching creative impulses also into
our academy.
This short late-summer course is meant to enable all participants
to learn about and extend their creative potentials through artistic
work in a group community – and, at the same time, to enjoy a
casual time-out with lots of fun.
The course starts on Wednesday, 31st of August at 10 a.m. and
ends on Saturday, 3rd of September around 7 p.m. with the farewell dinner of the Late Summer Extra Academy.
Your own care persons are of course also welcome. The course
studio and the communal rooms are suitable for wheel chairs.
Also the academy has a handicapped accessible toilet.
Bild-Werk Frauenau offers help with finding suitable accommodation in Frauenau.
The course is organized in co-operation with the Lebenshilfe
Zwiesel organisation for people with disabilities and Dr. Loew
Soziale Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Bereich Rabenstein
– Zwiesel.
www.anna-eiber.de
www.webadresse.com
29
Wochenendkurse
Weekend-Workshops
Auch dieses Jahr bietet das Bild-Werk
Frauenau die Möglichkeit, in Wochenendkursen mit erfahrenen KünstlerInnen in Glasgestaltung, Holzbildhauerei
oder Malerei zu arbeiten.
In der ersten Jahreshälfte finden diese
kurzen Kurse von 24.-26. Juni statt. Im
Herbst werden sie von 7.-9. Oktober
angeboten.
Das genaue Programm ist in Arbeit
und wird dann auf unserer Webseite
veröffentlicht.
Like every year Bild-Werk Frauenau
offers the possibility to work with
experienced artist in different techniques
in glass, wood or painting at short
weekend course.
In the first half of 2016 weekend courses
will be offered June 24th - 26th.
The autumn courses will take place
October 7th - 9th 2016.
The courses are in the process of being
organised: Please look out for news
updates on the web site.
www.bild-werk-frauenau.de
siehe: Kurse > Weitere Kurse
see: courses > other courses
oder Kontakt / or contact
Bild-Werk Frauenau
Moosaustr. 18a
D-94258 Frauenau
Tel: +49 (0)9926 / 180 895
Email: [email protected]
Vorankündigung
Advance Notice
Ausstellung
Für Ende 2016 / Anfang 2017 plant der Glaskörper Kulturverein e.V. eine grenzüberschreitende Wanderausstellung, die Ergebnisse des Symposiums mit der historischen
Entwicklung der Zwischenschichttechniken kontextualisiert
und Kooperationen zwischen Kunst, Design und Industrie
im „Graal“ präsentiert.
Exhibition:
For the end of 2016 and into 2017 Glaskörper Kulturverein
e.V. is planning a border crossing travelling exhibition on
the theme of Graal Glass, which will illustrate the interplay
of art, design and industry in overlay techniques, in their
historical context and in modern practice, while also
displaying the results of the workshops.
Vorankündigung
Advance Notice
Symposium und Meisterklassen beim Bild-Werk Frauenau
Zwischenwelten in heißem Glas
Gestaltungstechniken des Graal-Glases an der Schnittstelle von
internationaler Kunst und lebendigem Kulturerbe
Im Herbst 2016 veranstaltet das Bild-Werk Frauenau ein Symposium mit Vorträgen und Workshops zu den ZwischenschichtTechniken des „Graal“-Glases. Im historischen und praktisch-experimentellen Zugang erschließt das Symposium das innovative
Spannungsfeld zwischen Design, Kunst und Glasmacherei; im
Zusammenspiel von heißem Glas und kalten Gestaltungsvielfalt
wird Kulturerbe lebendig weiterentwickelt.
Am 28. und 29.10.2016 diskutieren kunsthistorisch ausgewiesene Vortragende und Praktiker Innovationspotentiale und Synergien zwischen Glasmacherei und Glasgestaltung im Graal-Glas.
Von 30.10. bis 5.11.2016 finden in sechs Werkstätten der Akademie Bild-Werk Frauenau unter der Leitung von renommierten
Künstlern und Künstlerinnen Meisterklassen zu verschiedenen
technischen Ausrichtungen der Zwischenschichttechnik statt. Die
entstehenden Glasobjekte werden im Heißglasstudio mit klarem
Glas überfangen und weitergestaltet. Neben Fragen künstlerischer
Gestaltung wird auch die technisch-experimentelle Adaption von
Materialien und Ausführungen für Inklusionsobjekte Thema sein.
Geplant sind sechs Workshops in den Bereichen Glasgravur,
Glasschliff, Glasmalerei, Druck- und Fototechnik, Lampenglas
und Pâte de Verre.
Ein detailliertes Programm liegt ab Frühjahr 2016 beim Bild-Werk
Frauenau vor. Interessierte melden sich bitte unter [email protected]
Symposium and Master Classes at Bild-Werk Frauenau
In-Between Worlds in Hot Glass
Between International Art & Living Cultural Tradition: Design
Techniques in Graal Glass
This autumn, Bild-Werk Frauenau is organising a symposium,
with lectures and workshops, on the theme of the overlaying design techniques of Graal glass. Using an historical and a practical-experimental approach, the symposium will focus on the creative tension and innovative potential within design, art and glass
making. The interplay of hot glass with the diverse possibilities of
cold design techniques will enable this art form to develop further.
At various lectures on October 28th & 29th 2016, art historians
and artists will discuss the innovative potential and synergies
between glass making and glass design in Graal technique.
From October 30th to November 5th, renowned artists will
lead master classes in the multiplicity of layered design techniques in all six studios of BildWerk Frauenau.
The objects created in the workshops will then be overlaid at
the hot glass furnace and blown
on further. Besides discussing
artistic design, the technicalexperimental adaptation of materials and techniques of overlaying objects will all form part of
the workshops. The workshops
will be held in the engraving,
cutting, sandblasting, painting,
printing, lamp working and pâte
de verre studios.
A detailed programme will be available in Spring 2016. For more
information please contact [email protected]
30
Info und Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Die Akademie steht allen TeilnehmerInnen ab 18 Jahren offen.
Kurszeiten
Während der Kursphasen stehen die Werkstätten an allen Tagen
tagsüber sowie auch in den Abendstunden offen. Der Kursablauf
wird von den KursleiterInnen gemeinsam mit der Gruppe festgelegt.
In der Regel beginnt der Kurstag zwischen 09:00 und 10:00 Uhr
und endet zwischen 17:00 und 18:00 Uhr. In den 17-tägigen Kursen besteht an den Wochenenden kein Anspruch auf Betreuung.
In einigen Klassen ist aus technischen Gründen eine Einteilung in
einzelne Arbeitsphasen unumgänglich.
Heißglaskurse
Im Gesamtangebot des Kurses (inkl. Demonstrationen, gut ausgestatteten Arbeitsplätzen für Vorbereitung und Nachbearbeitung,
Zusatzaktivitäten) können die Teilnehmenden mit laufender Betreuung durch die KursleiterInnen und AssistentInnen an der Glasmacherpfeife üben und sich gegenseitig assistieren. Aus technischen
Gründen und im Interesse des Lehrpersonals werden hier feste Zeiten zugeteilt. In den 17-tägigen Kursen besteht an den Wochenenden für Teilnehmende kein Anspruch auf Unterricht und Ofenarbeit.
Etwaige Ausnahmen liegen im Ermessen der Kursleitung.
Begleitprogramm und Geselliges
Zusätzlich zum Arbeiten in den Klassen gibt es kursübergreifende
Angebote wie abendliche Vorträge und Aktzeichnen. Beim gemeinsamen Essen, Musizieren und etlichen anderen Aktivitäten wird
dem geselligen Leben im und ums Bild-Werk viel Raum gegeben.
Sprache
Die Akademie wird, soweit möglich, zweisprachig in Deutsch und
Englisch durchgeführt. Penny Somerville, Nancy Sutcliffe, Elzbieta
Grosseová, František Janák, James Maskrey, Cappy Thompson,
Jana Voldřichová, Shane Fero, Angus Powers, Jazmin Velasco, Alison Kinnaird, Stephen P. Day, David Johnson, John Moran, Andy
Owen, Pavlína Čambalová und Davina Kirkpatrick unterrichten
vorrangig in Englisch. Oft gibt es deutschsprachige AssistentInnen.
Auch wer nicht Englisch spricht, ist in diesen Kursen willkommen!
Es findet sich immer ein Weg der Verständigung.
Kursgebühren und Materialkosten
Zusätzlich zur Kursgebühr werden in einzelnen Kursen und Werkstätten Material- und Verbrauchskosten in unterschiedlicher Höhe
erhoben. Bei vielen Kursen ist in der Kursgebühr eine Grundausstattung mit Material enthalten. Darüber hinausgehender Verbrauch
wird extra berechnet. Extra berechnet werden je nach tatsächlichem Verbrauch auch Materialien wie z.B. Bronze, Holz, Stein und
Farbglas. Mal- und Zeichenmaterialien können mitgebracht oder im
gut ausgestatteten Bild-WerkLaden erworben werden. Bei
Fragen dazu wenden Sie sich
bitte an die Bild-Werk Geschäftsstelle. Nicht in den Kursgebühren
enthalten sind Übernachtungs- und Verpflegungskosten.
Ermäßigungen
Das Bild-Werk Frauenau bietet SchülerInnen, Studierenden und Arbeitslosen eine Ermäßigung von 20%. Außerdem erhalten Mitglieder
des Bild-Werk Frauenau e.V. einmal im Jahr eine Kursermäßigung
von 25 €.
Haftung
Bild-Werk Frauenau e.V. haftet nicht für Unfälle, Diebstahl und
Schäden aller Art, die sich während und außerhalb des Unterrichts
ereignen. Die TeilnehmerInnen verpflichten sich zur Teilnahme an
den Sicherheitseinweisungen zu Kursbeginn und zur Nutzung der
Werkstätten und Maschinen nach Vorgabe der MitarbeiterInnen
und Lehrenden des Vereins. Wir bitten Sie, Kinder nicht in die Werkstätten mitzubringen. Eltern haften für ihre Kinder.
Verwendung von Kettensägen
Die Verwendung von Kettensägen in den Holzkursen ist nur mit entsprechender Schutzkleidung und -ausrüstung erlaubt. Arbeiten mit
Kettensägen dürfen Personen, die das Absolvieren eines Motorsägenkurses nachweisen können. Ausnahmen können gemacht werden, wenn die Kursleitung assistiert und den Kursteilnehmenden für
befähigt hält. Mit Rücksicht auf andere KursteilnehmerInnen sind
Kettensägen nur zu festgelegten Zeiten benutzbar.
Besuche, Tag der offenen Tür
Wir bitten alle BesucherInnen, Besuche und Besichtigungen auf den
„Tag der offenen Tür“ am 14. August zu beschränken. Im Interesse
der TeilnehmerInnen bitten wir, alle Besichtigungen und längere Besuche an anderen Tagen im Büro anzumelden. Hunde sollten nicht
mitgebracht werden oder außerhalb der Werkstätten bleiben.
Anmeldung
Bitte verwenden Sie für Ihre Anmeldung das Anmeldeformular in
diesem Heft oder als Download auf unserer Webseite und senden
sie als Brief, Fax oder als Scan per Email ans Bild-Werk. Mit Ihrer
rechtsverbindlichen Anmeldung stimmen Sie den Vorgaben und Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bild-Werk Frauenau e.V. zu.
Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung, mit der eine Reservierungsgebühr von 30 % der Kursgebühr fällig wird. Die restliche
Kursgebühr bitten wir bis spätestens zwei Wochen vor Kursbeginn
zu überweisen.
31
Info und Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Stornierung einer Anmeldung
Können Sie an einem Kurs nicht teilnehmen, so ist dies dem BildWerk Frauenau e.V. schriftlich mitzuteilen. Im Falle Ihrer Absage
wird die Reservierungsgebühr einbehalten. Erfolgt die Absage kurzfristiger als zehn Tage vor Kursbeginn, wird insgesamt die Hälfte
der Kursgebühr fällig. Falls keine schriftliche Abmeldung vorliegt
oder falls nur ein Teil des Kurses wahrgenommen wird, ist die volle
Kursgebühr zu zahlen.
Absage von Kursen
Bild-Werk Frauenau e.V. behält sich die Besetzung der Kurse im
Rahmen der verfügbaren Plätze vor. Sollte ein Kurs nicht durchgeführt werden können, behält sich der Verein die kurzfristige Absage
vor. Bezahlte Kursgebühren werden in diesem Fall zurückerstattet.
Es ist aber auch eine Umbuchung auf einen anderen Kurs möglich,
sollte das gewünscht werden und freie Plätze zur Verfügung stehen. Weitergehende gegenseitige Ansprüche sind ausgeschlossen.
Bitte bedenken Sie bei der Buchung der Unterkunft, dass kurzfristige Kursabsagen möglich sind.
Anreise
Frauenau liegt im Südosten Deutschlands, nahe der tschechischen
Grenze. Die nächstgelegenen Flughäfen sind München, Nürnberg,
Prag und Linz. Vom Flughafen München nehmen Sie den Shuttlebus zum Bahnhof in Freising (also nicht zum Münchner Hbf.) und
von dort den Zug nach Plattling. Per Bahn erreichen Sie Frauenau
über Plattling – Zwiesel bzw. von Osten kommend über Železná
Ruda.
Unterkunft
Frauenau bietet in Fußnähe zur Akademie Übernachtungsmöglichkeiten aller Kategorien zu durchwegs günstigen Preisen. (Bitte
beachten Sie die Inserate in diesem Programmheft.) Bei der Vermittlung einer Unterkunft steht Ihnen gerne die Tourist-Information
Frauenau zur Verfügung. Tourist-Information Frauenau
Am Museumspark 1
D – 94258 Frauenau
Tel.: + 49 (0)9926 / 9410-0
[email protected]
www.frauenau.de
Camping
Im Juli und August besteht auf dem Akademiegelände eine Campingmöglichkeit gegen einen Unkostenbeitrag von (je nach Kurslänge) 60 € bzw. 30 € pro Person. Eine Zusatzpauschale wird für
Wohnwagen / Caravans sowie für Strom erhoben. Sanitäre Anlagen
sind vorhanden.
Kochen und Verpflegung
In beiden Akademiegebäuden gibt es eine große Küche, Kühlschränke und Lagermöglichkeiten für Lebensmittel, die allen TeilnehmerInnen zur Selbstverpflegung zur Verfügung stehen.
32
Information and Conditions
All the courses are open for participants aged from 18 years.
Schedule
For the duration of the courses the Bild-Werk studios and workshops
are open all day as well as in the evenings. In some courses, such
as hot glass, a working schedule is, however, necessary for technical
reasons. The schedule for each individual course will be determined
by the course leader, together with the group. Formal teaching takes
place in the core time between 9 or 10 a.m. and 5 or 6 p.m. All studios
remain open at weekends, in the long courses there is usually no formal teaching over the weekend.
Hot shop courses
In addition to demonstrations the teachers and TAs make work teams
where each student has access to the furnace as well as assisting fellow students in turn at the blowpipe. Because of the need to rest teachers and TAs as well as to batch the furnace work times at the furnace
are limited. In addition in the courses of 17 days work at weekends is
at the discretion of the teacher, and usually the TAs have their blowing
time then. Students can usually work in the cold shop at other times.
Coming together
In addition to the course work various related events are offered (e.g.
evening illustrated lectures, life drawing, music and shared meals). Social get-togethers are also an important part of life at Bild-Werk.
Communication
German and English will, as far as possible, be the languages of
communication at the Summer Academy. However, not all tutors
are fluent in English, but there is always a way of co-operating with
translation in the classes. Fees and Materials
Charging for course materials in addition to the course fees varies from studio to studio. All painting and drawing materials can be
purchased at the Bild-Werk shop which offers a good range of art
materials and equipment. In some courses a basic supply of materials is included in the course fee, and only once this provision is used
will there be a charge for additional material. Bronze, wood, stone,
glass colours etc are charged as used. Please contact Bild-Werk
with specific questions. Accommodation and meals are not included
in course fees.
Information and Conditions
Reductions
There is a reduction for students and unemployed of 20%. There is
also a reduction of 25 € for members of Bild-Werk Frauenau e.V. for
one course per year.
Liability
Bild-Werk Frauenau does not accept any liability for damage or accidents within and outside the courses. All participants take part in
the health and safety instructions concerning their course and use
all machines and tools according to the employees and instructors
of Bild-Werk. Please understand that we cannot take liability for children in the studios and workshops.
Use of chain saws
The use of chain saws in the wood sculpture courses is only allowed
with protective clothing and equipment and by persons who have
completed a training in working with chain saws. Exceptions can be
made if the teacher is assiting and if the teacher considers someone
to be able. With consideration for other classes the use of chain
saws has to be limited to fixed times during the day.
Visits
Please respect the needs of the Bild-Werk community! There will be
an open day on August 14th when prospective participants and current participants‘ friends and relations are very welcome. However,
in the interest of the course participants we ask you to limit visits to
this day. All visitors at other times should please make contact with
the staff of Bild-Werk. For reasons of safety dogs are not allowed
into studios except for guide dogs.
Enrolment
Please complete an application form and return it by post or by fax.
You can also scan it and send it via email. With your application
you accept the conditions and rules of Bild-Werk Frauenau. You
will receive written confirmation of your place on a course and upon
receipt of this confirmation we would ask that you send us a reservation fee of 30% of the course fee. The balance of fees must be
paid at the latest two weeks before the course.
Anzeigen
Announcements
Cancellation of Courses
Should a course not attain the minimum number of applications
Bild-Werk reserves the right to cancel at short notice. In this case
all paid course fees are returned. Any further claims are excluded.
Please consider by reserving your accommodation that cancellation
at short notice could be possible.
Travelling to Frauenau
Frauenau is located in south-eastern Germany, near the Czech
border. Travel by train is via Plattling and Zwiesel or, from eastern
direction, via Železná Ruda. The nearest airports are Munich,
Nurenberg, Prague and Linz. From Munich airport, you reach
Frauenau easily by train via shuttle bus to Freising train station
(don’t go to Munich Hauptbahnhof).
Accommodation
Frauenau offers a variety of accommodation possibilities in Hotels
or B&Bs in different price categories (please notice also the adverts
in this brochure).
Tourist Information Frauenau
Am Museumspark 1
D – 94258 Frauenau
Tel.: + 49 (0)9926 / 9410-0
[email protected]
www.frauenau.de
Camping
During the period of the Summer Academy a limited number of
places for camping are available at Bild-Werk for a fee of, depending
on the course length, 60 € or 30 € per person per session. There is
an additional charge for camper caravans as well as for electricity.
Washing and laundry facilities are available.
Kitchen facilities
Kitchen facilities in the academy buildings can be used by all course
members.
Cancellation of Applications
Please send us a written cancellation if you cannot attend your
course. In this case the reservation fee is non-returnable. If you
cancel on a short notice of less than 10 days before the start of the
course you will be charged half of the total course fee. In case that
there is no written cancellation, or that you participate in only a part
of the course, you will be charged the complete course fee.
33
Glasmuseum Frauenau
Eine Reise mit dem Glas ...
Dauerausstellung
Schmuckes
von der Antike bis zur Gegenwart
Das Museum nimmt seine Besucher mit durch die Geschichte der Glaskultur von den Anfängen im Zweistromland durch alle Epochen bis heute.
Glas
Glasmuseum Frauenau
Staatliches Museum zur Geschichte der Glaskultur
Am Museumspark 1 • 94258 Frauenau • Tel. 09926-941020 • Fax 09926-941028
www.glasmuseum-frauenau.de
Geöffnet Di.-So. 9-17 Uhr
34
Der Nachlass von
Franz Josef Ginzel (1898-1960)
aus Gablonz an der Neisse
PENSION
WALDKRISTALL
Krebsbachweg 9 - 94258 Frauenau - Tel +49 (0)9926-293
www.waldkristall.de - [email protected]
GLASKULTUR
Haus mit familiärer Atmosphäre in ruhiger aber zentraler Lage
700 m zum Bild-Werk, kostenloser WIFI Hotspot.
Zimmer mit Balkon, Dusche/WC und TV. Sauna und Fitnessraum.
Besuchen Sie uns im Internet unter www.waldkristall.de
Bild-Werk Angebot: Einzelzimmer mit Frühstück 30,- € ab 7 Kurstage
Gästehaus Simmeth
Ruhig gelegenes Gästehaus am Ortsrand,
kein Durchgangsverkehr.
Gemütlich eingerichtete Gästezimmer
und Ferienwohnung mit DU/WC, Balkon.
Aufenthaltsraum mit Gästekühlschrank.
Sehr kurzer Fußweg zum Bild-Werk Frauenau.
Angebot für Bild-Werk Teilnehmer:
Doppelzimmer ab 13,-€ pro Person, Einzelzimmer ab 17,-€ pro Person,
Ferienwohnung ab 30,- € für 2-4 Personen (alle Preise zzgl. Kurtaxe).
Gästehaus Simmeth
Arberstraße 6
94258 Frauenau
 09926-1473
[email protected]
www.gaestehaussimmeth.de
Frühstücksbuffet auf der Sonnenterrasse & Schlummertrunk am Pool.
WIR HABEN EIN SCHÖNES PLÄTZCHEN
für kreative Genießer
UNSER ANGEBOT FÜR
KURSTEILNEHMER:
elzimmer oder
Teilen Sie sich ein Dopp die 2. Person
t
ahl
bez
,
ent
tem
Appar
ulären
nur die Hälfte des reg
Zimmerpreises!
Hotel St. Florian . Familie Michaela & Bernd Koller
Althüttenstraße 22 . 94258 Frauenau / Bayerischer Wald
Telefon 0 99 26/95 20 [email protected] www.st-florian.de
35
No. 1/2015
& architecture
NEUES GLAS
NEW GLASS
art
No. 2/2015
NEUES GLAS – NEW GLASS: art & architecture
art
NEUES GLAS – NEW GLASS: art & architecture
NEUES GLAS – NEW GLASS: art & architecture
NEUES GLAS
NEW GLASS
& architecture
Where is the journey taking us?
NEUES GLAS
NEW GLASS
art
No. 3/2015
& architecture
NEUES GLAS
NEW GLASS
art
& architecture
3 / 2015
2 / 2015
3 / 2014
Aurelia Waßer
LICHTGESTALT VI
21. Juni 2015 – 31. Oktober 2015
+
Jutta CunyFranz Memorial
Award 2015
COOPERATIONS
12.12.14 14:33
www.galerieb.de
TOOTS ZYNSKY
Focolare
filet de verre
Galerie B _ Bergstraße 19 _ 76547 Sinzheim / Baden-Baden _ Germany
Tel: +49 (0) 7221- 8 55 85 _ Fax: +49 (0) 7221- 8 55 85 _ [email protected]
150617_RZ_GalerieB_AZ_neues_glas_210x280_NEU_indd.indd 1
17 Euro
Galerie B _ Bergstraße 19 _ 76547 Sinzheim / Baden-Baden _ Germany
Tel: +49 (0) 7221- 8 55 85 _ Fax: +49 (0) 7221- 8 55 85 _ [email protected]
17 Euro
www.galerieb.de
17 Euro
lerieb.de
ergstraße 19 _ 76547 Sinzheim / Baden-Baden _ Germany
1- 8 55 85 _ Fax: +49 (0) 7221- 8 55 85 _ [email protected]
17.06.15 14:28
VERPASSEN SIE KEINE AUSGABE
www.neuesglas-newglass.com
NEUES GLAS
NEW GLASS
art
36
& architecture
Abo: 68 E Europa / 88 E Welt.
Tel. +49 (0)6123 92 38 – 270
[email protected]
Anzeigen: Tel. +49 (0) 221 9231621
[email protected]
No. 4/2015
GLASMALEREI PETERS
ZWIESELER
ARCHITEKTURBEZOGENE GLASGESTALTUNG
Am Hilligenbusch 23-25
D - 33098 Paderborn
Tel.: 05251 - 160970
www.glasmalerei.de
GLASTAGE
6. August - 3. Oktober 2016
Künstlergalerie
mit Musterservice
und Projektbegleitung
Internationale
Glaskunstausstellung
mit Sonderausstellung
im Kulturzentrum / Waldmuseum am Kirchplatz 3
Tel.
2016
luss: 25. März
Bewerbungssch
Informationen:
wiesel.de
www.glastage.z
iesel.de
[email protected]
09922/8405-21,
37
DR. FISCHER
KUNSTAUKTIONEN
Wir schätzen
Ihre Kunst ..
und bieten Ihnen die bestmögliche
Plattform für die Einlieferung Ihrer
hochwertigen Kunstobjekte, die wir
zu Spitzenpreisen versteigern..
Europäisches Glas &
Studioglas
Auktion: 12. März 2016
Annahmeschluß: 22.1.
Auktion: 2. Juli 2016
Annahmeschluß: 13.5.
Auktion: 15. Oktober 2016
Peter Mandl, „Woman“
Annahmeschluß: 26.8.
38
Trappenseeschlösschen
74074 Heilbronn
Tel. ++49 71 31 - 15 55 70
[email protected]
www.auctions-fischer.de
LWL-Industriemuseum
das kreative Ausbildungszentrum für Glas
Die Faszination des heißen Glases, das Zusammenspiel von
Formen und Farben, die Arbeit am Brenner oder auch die
vielseitige Veredelung prägen die zwei- bzw. dreijährige
handwerklich und gestalterische Ausbildung.
Zeitgemäße Glasgestaltung an der Fachschule:
Produktdesign
Handwerkliche und industrielle Gestaltung von
Geschmacksgütern, Verpackungs- und Beleuchtungsglas,
Glas in der Architektur und Innenarchitektur sowie im
Kunsthandwerk.
Kreative Handwerksberufe an der Berufsfachschule:
Glashütte Gernheim | Petershagen
Produktdesign
Glasapparatebau, Glasblasen
Glas- und Porzellanmalen
Glasmachen
Glasveredeln - Schliff, Gravur,
Flächenveredelung
LUMEN
Glasobjekte von Veronika Beckh
29. November 2015 bis 12. April 2016
www.lwl-industriemuseum.de
www.glasfachschule-zwiesel.de
[email protected]
39
NEUE KERAMIK
Das Europäische Keramikmagazin
NEW CERAMICS
The European Ceramics Magazine
Zeigt internationale Entwicklungen in
der keramischen Kunstwelt mit
Schwerpunkt auf das
Geschehen in Europa
Catrin Howell UK / NL
Comprehensive coverage of
international developments in
ceramics with a special focus
on Europe
NEUE KERAMIK GmbH
Steinreuschweg 2
D-56203 Hoehr-Grenzhausen
www.neue-keramik.de
[email protected]
Tel. +49 (0)2624 - 948068
Fax: - 948071
ONLINE AUSGABE:
www.neue-keramik.de
40
GARHAMMER‘S
IDEENSCHMIEDE
Ihr innovativer Werbe-Partner für ...
... Ihre Imagebroschüre zur effektiven Darstellung Ihrer Produkte,
... die Erstausstattung von Existenzgründern inkl. Logogestaltung,
... hochwertige Werbeflyer, Digitaldrucke, Prägungen
... und vieles mehr.
Gerne beraten wir auch Sie !
Qualität
für Ihre Werbung.
Druck & Service
Garhammer GmbH
Straßfeld 5, 94209 Regen
Telefon
Telefax
Mail
09921 88227-0
09921 88227-19
[email protected]
41
Bild-Werk Frauenau e.V.
Internationale Sommerakademie / International Summer Academy
Bitte per Brief schicken an:
Please mail to:
oder per Fax an:
or fax to:
oder einscannen und per Email an:
or scan it and send it via email to:
Bild-Werk Frauenau
Moosaustr. 18a
94258 Frauenau
DEUTSCHLAND / GERMANY
Fax: +49 (0) 9926 - 180 897
[email protected]
Anmeldung
Die AGB und die inhaltliche Beschreibung der Kurse habe ich zur Kenntnis genommen. Ich melde mich für
folgenden Kurs an:
Registration
I confirm that I have read and accept the Information and Conditions of Bild-Werk Frauenau and the course
description. I apply for the following course:
1. Wahl / 1st choice
2. Wahl / 2nd choice
________________________________________
________________________________________
________________________________________
________________________________________
________________________________________
________________________________________
________________________________________
________________________________________
Kursnummer / number of the course
KursleiterIn / instructor
Kursdauer von - bis / course duration from - to
Kursgebühren in € / course fee in €
Kursnummer / number of the course
KursleiterIn / instructor
Kursdauer von - bis / course duration from - to
Kursgebühren in € / course fee in €
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
Name / Last name
Straße / Street
Telefon / Phone
Ich bin / I am
Vorname / First name
Postleitzahl, Ort / Post Code, City
E-mail
Gerburtstag / Date of birth
Land / Country
Geschlecht / Sex
Bild-Werk Mitglied
Member of Bild-Werk
SchülerIn / StudentIn / Arbeitslos
Student / Unemployed
_______________________________________
Datum, Unterschrift / Date, Signature
StipendiatIn der Glasfachschule / Hochschule:
Scholarship Student of the Glass School / Academy: ___________________________________________________________________
______________________________________________________________________________________
Haben Sie schon Vorkenntnisse auf diesem Gebiet ? / What kind of experience do you have in this area?
______________________________________________________________________________________
Wie sind Sie auf das Bild-Werk Frauenau aufmerksam geworden? / How did you hear about Bild-Werk Frauenau?
42
43
ÜBER 2200 GLÄSER
FÜR
KREATIVE-GLASGESTALTER
Farb-Struktur- und
Spezialgläser
auf über 4000 qm2 bietet die TGK
alles an Glas, was das Gestalter
Herz höher schlagen lässt.
• Bullseye
• Uroboros
• Spectrum
• Youghiogheny
• Kokomo
• Schott
• Wissmach
• Dichroic
• Moretti
• Bevels
• Puder
• Stringer
• Krösel
• Billets
TGK GMBH
Helleforthstraße 18-20
D-33758 Schloß Holte-Stukenbrock
fon +49.(0)5207 . 9128-0
fax +49.(0)5207 . 9128-40
mail: [email protected]
web: www.tgk.de
Anzeige Frauenau186_134_2016.indd 1
04.01.2016 16:22:01