- Langebrück

Comments

Transcription

- Langebrück
Lokalanzeiger für Langebrück
und Umgebung
270
Monat Januar
Neujahrskonzert am 3. Januar 2014 um 19.00 Uhr
im Bürgerhaus Langebrück
„Glücksbringer“
Noten an die Freude
mit Cornelia Pfeil (Violine)
Kathy Leen (Gesang und Moderation)
Holger Miersch (Klavier)
und Robert Brenner (Kontrabass)
In vielen Liedern geht es um Liebe und mindestens genauso oft um Glück.
Der Eine sucht das Glück in der Liebe, der Andere im Spiel,
bei dem Einen hat es ausgedient, bei dem Anderen vier Pfoten…
Eine Veranstaltung des Fördervereins der Kirche zu Langebrück
Der Eintritt ist frei. Wie immer wird um eine Spende zur Sanierung unserer Kirche gebeten.
2014
-2-
Informationen für Langebrück und Schönborn
Impressum
Lokalanzeiger der Ortschaften Langebrück und Schönborn
Herausgeber, Redaktion und Vertrieb: Landeshauptstadt Dresden
Verwaltungsstelle Langebrück, Weißiger Str. 5, 01465 Langebrück
www.langebrueck.de
Postanschrift: Landeshauptstadt Dresden, Ortschaft Langebrück,
Postfach 120 020, 01001 Dresden
Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes:
Ortsvorsteher Herr Hartmann
Anzeigenaufnahme: Frau Trepte, Verwaltungsstelle
Langebrück, Tel. (03 52 01) 8 16-11, Fax (03 52 01) 8 16-13,
[email protected]
Satz und Druck: Druckerei Vetters GmbH & Co. KG,
Gutenbergstraße 2, 01471 Radeburg, [email protected]
Die Redaktion behält sich die Kürzung von Artikeln vor.
Veröffentlichungen geben nicht in jedem Falle die Meinung der
Redaktion oder des Herausgebers wieder.
Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier.
Für Druckfehler übernimmt die Druckerei keine Haftung!
Letzter Termin für Abgabe v. Anzeigen, Texten,
Berichten usw. für die Ausgabe Februar 2014 ist
Montag, d. 10. Januar 2014
Neujahrskonzert am 3.1.2014 um 19.00 Uhr
im Bürgerhaus Langebrück
„Glücksbringer“ Noten an die Freude
Glücksbringer
stehen zu Neujahr
hoch im Kurs, was
wird da nicht alles
verschenkt:
,Glückskleetöpfchen, Schokoladenschornsteinfeger,
Marzipanhufeisen,
Glücksschweinchen,
alles Symbole für
das Glück - sicher. Aber was macht uns wirklich glücklich?
Vielleicht ein Lächeln, ein Kuß, ein gutes Buch, ein liebevoll zubereitetes Essen, … ein außergewöhnlicher Abend!
Gleich zu Beginn des neuen Jahres laden die vier Dresdner
Künstler Sie ein, gemeinsam mit ihnen zu entdecken, was
uns noch (oder immer wieder) glücklich macht. Mit viel
Feingefühl und Sinn für Humor suchen sie dabei nach dem
Glück und finden es zur hellen Freude des Publikums oft
an Stellen, wo es niemand vermutet.
Die Musiker verbindet
eine große Leidenschaft:
die zur Musik der 30-40er
Jahre. Studiert haben
sie allesamt an der Musikhochschule in Dresden und sind seitdem
aus dem Konzertalltag
in Sachsen nicht mehr
wegzudenken.
Während Kathy Leen und
Holger Miersch auch mit
kabarettistischen Soloprogrammen im Lande
für Furore sorgen ist Cor-
nelia Pfeil eher in der klassischen
Musik zu Hause und widmet
sich mit großer Hingabe dem
Musizieren in ihrem eigenen
Ensemble „Concerto Bellotto“,
mit dem sie schon mehrfach
in Langebrück zu Gast war.
Robert Brenner ist Dank seiner
Bühnenerfahrung und Vielseitigkeit ein gefragter Bassist in der
Tango - und Rockszene nicht nur
Deutschlandweit.
Bei ihren gemeinsamen Konzerten aber steht vor allem eins
im Mittelpunkt: Einen Abend voller Glück zu bringen - mit
witzigen, frechen Chansons, bekannten Melodien und
Liedern, die inzwischen auch aus eigener Feder stammen.
Die Flucht nach Ägypten
Verfasser / Titel: Otfried Preußler
Sämtliche Vorgänge, Zufälle und Ereignisse auf dem Weg
durchs Königreich Böhmen. Und Wunder.
Termin: Sonntag, 02.02. 2014, 16.00 Uhr
Ort:
Bürgerhaus Langebrück
Die Chorbühne TRITONUS gibt sich die Ehre, Otfried Preußlers skurrile Geschichte der heiligen Familie, welche über
Grenzen und bürokratische Hürden hinweg durchs Königreich Böhmen nach Ägypten flieht, szenisch aufzuführen.
Die Geschichte handelt von weltlichen und höllischen
Verfolgern, Menschen als auch Tieren, zahlreichen k. u. k.
Beamten der Prager Burg, Ober-, Mittel- und Unterteufeln
der Hölle und natürlich von Maria und Joseph, die arglos
durch Nordböhmen ziehen und am Wegrand das eine oder
andere kleine und größere Wunder hinterlassen.
Es erklingt a-cappella-Musik von Purcell über Mozart und
Rachmaninow bis hin zum tschechischen Schlager – nicht
zu vergessen originale Volkslieder beider Nationen.
Dramaturgie und Regie: Katja Heiser
Chorbühne TRITONUS
Leitung: Sylke Zimpel
Hallo Senioren und die es bald werden!
Wir laden alle Tanzfreudigen aus Langebrück und dem
Umland herzlich zum 35. Seniorentanz -50 Plus mit
Livemusik ein!
Wann: Sonntag, 19. Januar 2014
von 15 - 19 Uhr
Wo: Bürgerhaus Langebrück
Einlass ab 14.15 Uhr –
Eingang Hauptstraße
Eintrittskarten sind im Vorverkauf ab
06.01.. wie immer bei Hahmann Optik und Pietzschen´s
Fleischerstube sowie an der Abendkasse erhältlich.
Platzbestellungen bitte unter 035201/70507 oder
70010 erwünscht !
Das Organisationsteam freut sich auf zahlreiche Gäste.
-3-
PRESSEMITTEILUNG
Ein Prinz im Bürgerhaus Langebrück
Am 31.01.2014 ist der Ausnahmekünstler Sebastian
Krumbiegel zu Gast im Bürgerhaus Langebrück. Solo am
Piano – heißt das gleichnamige Album, welches er hier
u.a. präsentiert. Zu hören sind seine Lieder, viele persönliche Geschichten und Songs von Rio Reiser bis Udo
Lindenberg. Nach einem restlos ausverkauften Konzert
2013 freuen wir uns, Sebastian Krumbiegel wieder in der
Region erleben zu dürfen.
Einlass ab 19:00 Uhr.
Für Speisen und Getränke ist gesorgt.
Tickets sind für 19,50 € unter: www.bb-tickets.de erhältlich, sowie im Ticketservice Radeberg
und unter: 03528 239 536
Firma ATS Rudolph, Meisterbetrieb
Unseren werten Kunden
wünschen wir ein gesundes und
erfolgreiches Jahr 2014
Auto- u. Tuning Service Rudolph
Lessingstr. 11
01465 Langebrück
Tel.:03 52 01/7 79 32
Fax:03 52 01/7 79 33
Funk:01 73 - 8 51 90 03
Unseren werten Kunden
danken wir für das entgegengebrachte Vertrauen und
wünschen Ihnen ein
gesundes, glückliches und
erfolgreiches Jahr 2014!
Orthopädie-Schuhtechnik
JENS ROßBERG
Langebrück, Stiehlerstraße 9
Zweiradhaus
Klaus Binder
Verkauf + Service
01465 Langebrück – Dresdner Str. 3
Tel.: 03 52 01 / 8 14 12 • 01 51 / 58 15 33 84
[email protected]
• Anfertigung von orthopädischen
Maßschuhen
• Orthopädische Zurichtungen
an Konfektionsschuhen
• Maßeinlagen
• Schuhreparaturen
Öffnungszeiten:
mittwochs
14.00 - 18.00 Uhr
samstags
9.00 - 12.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Tel. 0 35 21 / 45 78 13 oder 03 52 01 / 7 14 93
Ein erfolgreiches Jahr neigt sich dem Ende.
Unseren Kunden und Geschäftspartnern danken wir für das uns entgegengebrachte Vertrauen
und die gute Zusammenarbeit.
Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg!
BEYER
Immobilien
– seit 1990 –
Dipl.-Ing. Axel Beyer
Tel. 03 52 01 / 7 04 46
www.beyer-immobilien.de
20 14
Generalvertretung
Dipl.-Ing. Martina Beyer
Tel. 03 52 01 / 7 04 43
www.beyer-versicherung.de
Bruhmstraße 4h • 01465 Langebrück
-4-
Ein Nachtrag zur Striezelmarktfichte
Die Ortsgruppe Langebrück vom Sächsischen
Aus einer Idee den schlechten Baum vom vorigen
Jahr im Sinn und einem Gespräch mit unserem
Förster Herrn Zuppke kamen wir darauf, uns in der
Sächsischen Zeitung zu bewerben, einen Baum für
den Striezelmarkt zu spenden. Der gewünschte Favoritenbaum am Haus fiel leider aus, da dieser nicht
für den Transport geeignet war. Wir hatten auch noch
eine gemeine Fichte, welche auf der Ecke unseres
Grundstückes stand, die schließlich die Sicht auf eine
sehr schöne Weißtanne versperrte und auch schon
sehr groß war. Eine Mail war schnell geschrieben und
beide Bäume wurden als Foto angehangen. Eigentlich
dachten wir damit wird die Angelegenheit erledigt sein,
wir sind bei der Abstimmung dabei gewesen und das
vielleicht unser Baum einer unter Vielen sein wird. Im
Sommer erhielten wir dann Post von der Stadtverwaltung das Interesse an der gemeinen Fichte bestand. Im
September kam eine Abordnung von der Stadt die den
Baum begutachtete und nochmals fotografierte. Auch
da dachten wir noch nicht an eine Auswahl unseres
Baumes. Erst als dieser im Internet und in mehreren
Zeitungen abgebildet war, konnten wir es kaum glauben, landete er doch unter die ersten vier Bäume. Das
dies noch nicht das endgültige Ergebnis war, zeigte
die letzte Abstimmung. 5200 Bürger hatten sich an
der Auswahl beteiligt und 2492 Dresdner und auch
Langebrücker (48%) haben ihre Stimme für unsere
Fichte abgegeben. Damit ist unser Baum eindeutiger
Sieger geworden. Das unserer Weihnachtsbaum nun
im schönen Lichterglanz auf dem diesjährigen 579.
Striezelmarkt stehen darf ist uns eine riesige Freude. Dafür gilt unser herzlicher Dank an Alle, die ihre
Stimme mit abgegeben haben. Damit runden wir die
Feierlichkeiten von unserem Ort Langebrück so richtig
ab und ziehen ein Resümee für das Jahr 2013. Es war
ein tolles Jahr für uns und sicherlich auch für viele
Langebrücker. Wir wünschen für das neue Jahr 2014
viel Glück und beste Gesundheit.
Heimatschutz informiert:
Ihre Familie Möbius
DIXIEBAHNHOFVeranstaltungshinweise
für Januar 2014
Samstag, 04.01.2014, 20 Uhr
Blue Wonder Jazzband
Der nächste Treff der Ortsgruppe Langebrück des Landesvereins Sächs. Heimatschutz e.V. ist am Montag, d.
6. Januar 2014, 18:00 Uhr im Bürgerhaus.
Landeshauptstadt Dresden
Gebührenfreie
Weihnachtsbaumentsorgung
Ortschaftsbereich Langebrück
In der Zeit vom 30. Dezember 2013 bis
11. Januar 2014 werden Weihnachtsbäume
gebührenfrei erfasst. Sie können Ihren Weihnachtsbaum
- in die ausgestellten Sammelcontainer einwerfen,
- zu den Fahrzeugen der mobilen Sammlung bringen,
- bei den Grünabfallannahmestellen (s. Abfallkalender
Seiten 12 und 32/33) anliefern oder
- zerkleinert in die Biotonne eingeben.
Die eingesammelten Bäume werden geschreddert und
anschließend kompostiert. Entfernen Sie deshalb bitte
vorher den gesamten Baumschmuck. Werfen Sie in die
Container auch keine anderen Abfälle, das behindert
die geordnete Entsorgung in erheblichem Maße.
Die komplette Terminübersicht mit den Stellplätzen aller
Ortsämter und Ortschaften finden Sie im Abfallkalender
2014 auf den Seiten 13/14 und im Internet unter:
http://www.dresden.de/entsorgung unter „Mobile
Sammlungen“, Auswahl „Weihnachtsbäume“.
Sollten Sie den Abfallkalender nicht erhalten haben,
können Sie ab dem 02. Januar 2014 am Abfall-InfoTelefon für private Haushalte: (03 51) 4 88 96 33 eine
Nachlieferung anfordern.
Erreichbar sind wir auch per E-Mail unter der Adresse:
[email protected]
Bitte beachten Sie, aufgrund der Betriebsruhe der
Stadtverwaltung sind die Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft vom 23. Dezember bis einschließlich 1.
Januar nicht erreichbar.
Mobile Sammlung im Ortschaftsbereich:
Sonnabend, 11. Januar 2014
10.00-12.00 Uhr Dörnichtweg (ehem. Postgelände)
Sonntag, 05.01.2014, 19 Uhr
Neujahrskonzert mit dem Dresdner Salonorchester
Mittwoch, 08.01.2014, 20 Uhr
Diavortrag Arktis
Samstag, 11.01.2014, 20 Uhr
Irish Folk mit der Seldom Sober Company
Freitag, 17.01.2014, 20 Uhr
A capella Jazz mit Java Five
Samstag, 25.01.2014, 20 Uhr
Neal-Young-Abend
Mittwoch, 29.01.2014, 20 Uhr
Diavortrag Alaska
Dixiebahnhof Dresden, Platz des Friedens 3,
01108 Dresden-Weixdorf
Kartenvorverkaufsstellen unter: www.dixiebahnhof.de oder
www.reservix.de
JM Sonnenschutztechnik
Beratung, Lieferung, Montage, Wartung
• Markisen*
• Jalousien*
• Rollläden*
• Garagentore
• Plisseestores*
• Rollos*
• Insektenschutz
• Energiesparfolie
* Produkte auch für Velux-Fenster erhältlich!
Dipl.-Ing. János Mieth, Dresdner Str. 12, 01465 Langebrück
Tel. 035201/70556, Fax 70540, www.sonnenschutz-mieth.de
zum 103. Geburtstag
am 20.01.
Frau Luise Gattermeier
Friedrich-Ebert-Str. 4
zum 95. Geburtstag
am 20.01. Herr Walter Harnisch, Kirchstr. 66
zum 92.Geburstag
am 29.01. Frau Frieda Jerke, Hauptstr. 13
zum 89. Geburtstag
am 03.01. Herr Manfred Thomas, Badstr. 10
zum 88. Geburtstag
am 08.01. Frau Erika Rockstroh, Heideweg 1
zum 87. Geburtstag
Funtastisch in Dresden
übermittelt Ihnen im Namen der
Ortschaften und Ortschaftsräte
Langebrück und Schönborn der
Ortsvorsteher Langebrück,
Herr Christian Hartmann
und der Ortsvorsteher Schönborn,
Herr Torsten Heidel
Gutschein für einen Sehtest
Herzliche Glückwünsche
die brille & contactlinse.
-5-
Hahmann
Optik
ist Zeiss Relaxed Vision Center 2013/14
20 Jahre Hahmann Optik
Wir wünschen allen Lesern des
Heidebote Langebrück eine
frohe Weihnachtszeit und einen
guten Rutsch.
>>> Sport Optik Center Langebrück
Adidas, Julbo, Oakley, Rudi Projekt
Profi Sportbrillen in Ihrer Stärke
>>> Test am Windkanal Sportart bezogener Sehtest
Die volle Vielfalt probieren und mitnehmen!
Zeiss I.-Scription Sehtest-Aktion
- Sehen in neuen Dimensionen
am 03.01. Frau Ruth Tannhäuser, Klotzscher Str. 7
am 06.01. Frau Irmgard Grünberg, Kirchstr. 7
zum 85. Geburtstag
am 11.01.
Frau Irmgard Rammer, Seifersdorfer Str. 30
Langebrück, Dresdner Straße 7, Tel. 03 52 01 / 7 03 50
Dresden Klotzsche, Königsbrücker Landstr. 66, Tel. (03 51) 8 90 09 12
zum 84. Geburtstag
am 18.01.
Herr Dr. Gottfried Lucas, Jakob-Weinheimer-Str. 8
zum 83. Geburtstag
Mitglied der Dachdeckerinnung
Dachdeckermeister
zum 82. Geburtstag
en
en
eit
b
r
eit
a
u
b
r
r
a
e
a
b
u
nst
eck
ner
aus
die
mp
zba
chd Innen
t
l
e
a
l
o
o
D
K
N
H
zum 81. Geburtstag
Grundweg 5 · 01465 Langebrück · Mobil: 01 74 / 9 21 94 99
Tel./Fax: 03 52 01 / 7 03 37 · www.dachdesign.info
am 10.01. Herr Gerhard Tittel, Kirchstr. 72
am 13.01. Herr Wolfgang Locke, Bruhmstr. 4 f
am 16.01. Herr Manfred Claus, Liegauer Str. 4, Schönborn
am 05.01.
am 16.01.
am 24.01.
am 25.01.
Herr Wolf-Ottokar Langer, Seeligstr. 13
Herr Hans Hille, Heideweg 9
Frau Ilse Rockstroh, Heideweg 1
Frau Helga Lucas, Jakob-Weinheimer-Str. 8
zum 75. Geburtstag
am 06.01. Herr Günter Griechen, Klotzscher Str. 9
am 29.01. Herr Gunter Strienz, Friedrich-Wolf-Str. 4
zum 70. Geburtstag
am 03.01.
am 07.01.
am 07.01.
am 09.01.
am 18.01.
am 19.01.
am 19.01.
am 21.01.
am 22.01.
am 23.01.
Herr Rolf Kluge, Friedrich-Wolf-Str. 9
Frau Gerda Fritzsche, Siedlerweg 12
Frau Gisela Großmann, Dresdner Str. 10
Herr Frank Fiedler, Dresdner Straße 1
Frau Gisela Tegen, Schaberschulstr. 12 a
Herr Bernd Beetz, Nicodéstr. 9
Frau Ludwiga Merkel, Friedrich-Ebert-Str. 6
Herr Christian Rode, Am Hofgut 18
Herr Clemens Gersdorf, Am Gänsefuß 4
Frau Hannelore Nimz, Neulußheimer Str. 12 b
24 h
-6-
Einladung zur Video-Schau:
„Bei Wein und Winzern im Elbtal“
am Sonnabend, den 25. Januar 2014 um 16.00 Uhr im
Bürgerhaus in Langebrück (Eingang Badstraße)
Mitten im Winter durch die Sächsische Weinbaulandschaft wandern – ist dies ein interessanter Vorschlag?
Allerdings nicht real, sondern auf der Leinwand in einem
angenehm warmen Raum.
Auf einer DVD führen die Hobbyfilmer Karin und Frank
Schumann aus Liegau-Augustusbad durch das traditionsreiche Weinbaugebiet im Dresdner Umland,
unserer unmittelbaren Heimat. Der Film zeigt die landschaftlichen Schönheiten dieser Gegend und vermittelt
Wissenswertes über den sächsischen Weinbau, gibt
Einblicke in seine Geschichte.
Es wird eine abwechslungsreiche Wanderung von Pirna
über Graupa, Pillnitz und Dresden nach Radebeul,
Coswig über Meißen und Zadel bis nach DiesbarSeußlitz.
Vieles gibt es unterwegs zu entdecken, auch etliche
Abstecher links und rechts des Wanderwegs sind
eingeplant.
Wackerbarth, wo der „Tag des offenen Weinberges“ zu
einem Besuch einlädt.
Überall gibt es Begegnungen mit den Winzern in ihren
Weinbauwirtschaften oder bei stimmungsvollen Weinfesten. An der Weinverkostung im Schloss Proschwitz
ist die Teilnahme jedoch auch nur per Video möglich,
aber eventuell bietet sie Anregung, den Tag mit einem
Glas Wein sächsischer Herkunft ausklingen zu lassen.
Zuvor sind aber die kulturellen Höhepunkte, wie das
Weinfest in Kötzschenbroda und der historische Winzerzug in Radebeul, zu erleben. Schließlich liegt noch
die Boselspitze bei Meißen am Weg, um die Wanderung
in Diesbar-Seußlitz zu beenden.
Alle Interessenten sind zu der Vorführung recht herzlich
eingeladen. Wir freuen uns über die Teilnahme zahlreicher Besucher.
Dauer der Vorführung ca. 70 Minuten.
Der Eintritt (Unkostenbeitrag) beträgt 3 Euro,
Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.
Frank Schumann und Dr. Anne Wächter
Fotos: Frank Schumann
Termine für die
Gesprächsrunde
zum
Straßenverkehr
im DVR Programm
„sicher mobil“ in
Zusammenarbeit mit dem
ADAC Sachsen:
am
10.01.2014
07.02.2014
14.03.2014
in der Pension
Jägerklause Hermsdorf,
Am Schmerlenteich 1, Beginn jeweils 19.30 Uhr
So führt die Route in Pillnitz entlang des Leitenweges
mit dem Königlichen Weinberg.
Ebenfalls ein Königlicher Weinberg empfängt die Wanderer, wenn sie die Wachwitzer Höhen erstiegen haben.
Danach geht es vorbei an den alten Winzerhäusern bis
zum Körnerplatz in Dresden. Sind die Parkanlagen der
Elbschlösser erreicht, bietet sich von dem Weinberg aus
ein eindrucksvoller Ausblick in das Elbtal.
Im Zentrum des Weinbaus Radebeul/Meißen geht es
durch die Ober- und Niederlößnitz bis zum Schloss
-7-
Erinnerung an den 100. Geburtstag von
Prof. Dr. Herbert Edel
Anlässlich der Wiederkehr des 100. Geburtstages von
Herrn Prof. em. Dr. med. habil. Herbert Edel erinnern
wir an den beliebten Arzt und Kunstmaler, der nahezu sieben Jahrzehnte seines Lebens in Langebrück
gelebt und gewirkt hat.
Herbert Edel wurde am 9. Januar 1914 in Dresden-Friedrichstadt geboren. Dort, wo auch Paula
Modersohn-Becker zur Welt kam und sich 1905 die
Künstlergruppe „Brücke“ gründete. Vielleicht wurde
ihm da bereits die künstlerische Begabung in die
Wiege gelegt. Schon in seiner Schulzeit am Wettiner
Gymnasium in Dresden erhielt er vielseitige künstlerische Anregungen. Von 1930 bis 1933 studierte er an
der Dresdner Volkskunstschule und anschließend bis
1934 an der Staatlichen Akademie für Kunstgewerbe
Dresden bei Prof. Erler. Da er sich als zukünftiger
Zeichenlehrer nicht dem Einfluss des nationalsozialistischen Schuldienstes aussetzen wollte, begann
er 1934 ein Studium der Humanmedizin an den Universitäten Tübingen, Jena, München und Berlin.1939
promovierte er zum „Doktor der Medizin“. Danach
zieht es ihn wieder nach Dresden, wo er für kurze
Zeit als Medizinalpraktikant im Krankenhaus DresdenFriedrichstadt arbeitete, bevor er seinen sechsjährigen
Wehrmachtsdienst antreten mußte. Als Truppenarzt
bei der Infanterie und den österreichischen Gebirgsjägern lernte er zwangsweise viele Länder Europas
unter Kriegsbedingungen kennen. In diesen Jahren
entstanden bereits viele Grafiken von griechischen
und italienischen Landschaften.
1941 heiratete er die aus Langebrück stammende
Ingeborg Riemer. Aus dieser Ehe gingen zwei Töchter
hervor, die sich ebenfalls der Medizin verschrieben.
Arbeitete er 1945 nach seiner Kriegsgefangenschaft
noch für kurze Zeit als Assistenzarzt in Dresden-Johannstadt, so war er schon ein Jahr später in eigener
Niederlassung als praktischer Arzt und Geburtshelfer
in Langebrück und auch als Amtsarzt in Radeberg
unter den schwierigen Nachkriegsbedingungen bis
1954 tätig.
Erst mit 40 Jahren beginnt seine Hochschullehrerlaufbahn an der 1954 gegründeten Medizinischen
Akademie „Carl Gustav Carus“ als Facharzt für Innere
Medizin und Physiotherapie. Es folgten 1961die Habilitation und Dozentur für Innere Medizin, 1966 die
Professur mit Lehrauftrag und 1969 die Ernennung
zum ordentlichen Professor mit Lehrstuhl für Innere
Medizin und Physiotherapie. Bis zu seiner Emeritierung 1979 erwarb sich Prof. Herbert Edel besondere
Verdienste auf dem Gebiet der Elektromedizin, welche
in einer Fülle von Veröffentlichungen, Standardwerken, Ehrungen und Preisen im In- und Ausland zum
Ausdruck kamen.
Neben seiner ärztlichen Tätigkeit widmete sich Herbert
Edel immer wieder der Malerei. In all den Jahren sind
wunderbare Zeichnungen, Stillleben, Grafiken, Aquarelle, Radierungen, Lithographien und Holzschnitte
entstanden. Zahlreiche Ausstellungen in Dresden,
Berlin, Radeberg,
Langebrück und Köthen zeugten von seinem umfangreichen malerischen Schaffen.
Oft holte er sich Anregungen für viele seiner Werke
in seinem Heimatort Langebrück, in dem er seit 1934
wohnte. Zuerst im elterlichen Haus Stiehlerstr. 15, ab
1944 in der Höntzschstr. 5 und zuletzt in der AlbertRichter-Str. 12.
Eine vielleicht weniger bekannte Seite von ihm war
der Sport. Er gewann zahlreiche Wettbewerbe, wurde
Kreismeister seiner Altersklasse im Geräteturnen und
betrieb dies aktiv bis zu seinem 86.Lebensjahr.
Prof. Edel hatte das Glück, dass er bis zuletzt geistig
frisch blieb und noch zeichnen konnte.
Im Alter von 91 Jahren nahm im der Tod am 30. Mai
2005 für immer den Pinsel aus der Hand.
Die am Vortag angefertigten Skizzen von der Hofewiese blieben nun leider unvollendet.
Seine letzte Ruhe fand er ganz in der Nähe seines
Malerfreundes Jakob Weinheimer auf dem Langebrücker Friedhof.
Inge Tometschek Ortschronik
Quellen: Unterlagen Ortschronik
8, Langebrück
9 90 54 • 01 63-7 33 16 85
-8-
Am 30. November 2013 war Straßenweihnachtsmarkt in Langebrück
Bereits zum 21. Male und inzwischen zu einer festen Institution der Langebrücker Bewohner und ihrer Gäste aus
nah und fern geworden, verbreitete unser Markt pünktlich
am Samstag vor dem 1. Advent eine schöne vorweihnachtliche Atmosphäre.
Die Eröffnung um 10:00 Uhr nahmen traditionell Ortsvorsteher (hier stellvertretend) Herr Knöpfle, Herr Hahmann,
Nikolaus, Weihnachtsmann und Wichtel vor. Die kleinen
Vorschulkinder wurden für ihr Programm mit Beifall und
Pfefferkuchenherzen belohnt. Es spielte der Bläserchor
der Musikschule Radeberg.
Ein herzlicher Dank galt an dieser Stelle den Herren Pilz
und Geißler, die in den vergangenen zwei Jahrzehnten mit
ihren Modellbahnanlagen Freude bereiteten und nun leider
aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr dabei sein können. Ebenso gingen ein großes Dankeschön und Präsente
an Frau Hahmann, Frau Piecha und Frau Skodawessely,
die sich nun nach vielen engagierten Jahren offiziell aus der
Vorbereitung und Durchführung des Weihnachtsmarktes
zurückziehen werden. Das Weihnachtsmarktteam wird
hoffentlich noch lange vom reichen Erfahrungsschatz
profitieren dürfen.
Rund um das Bürgerhaus herrschte, Petrus zum Trotz,
der immer wieder Nieselregen von oben sandte, dann
doch ein durchgängig reges Treiben. Wie es sich für
einen Weihnachtsmarkt gehört, gab es einen Mix aus
Weihnachtsgeschenken, Selbstgebasteltem und vielen
weihnachtlichen Leckereien zum Staunen, Schauen und
natürlich Kaufen! Pulsnitzer Lebkuchen, Langebrücker
Quarkspitzen, Herzhaftes vom Fleischermeister, Essen aus
der Gulaschkanone, Fischspezialitäten und den beliebten
Glühwein in mehreren Variationen.
Es wurden hier handwerkliche und kunsthandwerkliche
Produkte für die Adventszeit, den Gabentisch oder einfach
zur Freude angeboten: Töpferwaren, Kerzen, Kalender,
Kosmetik, warme Hausschuhe, Lederwaren, Laubsäge- und Metallarbeiten, weihnachtliche und floristische
Accessoires und vieles mehr...
Erfreulich, dass viele unserer einheimischen Händler und
Vereine jedes Jahr hier vertreten sind und längst auch
Auswärtige ihren Stammplatz gefunden haben. Gut angenommen wurde auch das Angebot zum Kinderschminken
im „Salon Georgi“. Außerdem drehte die beliebte Kindereisenbahn für und mit den Kleinsten wieder ihre Runden.
Im liebevoll dekorierten Bürgerhaus erwartete die Gäste
neben kulinarischen Genüssen ein vielfältiges Programm.
Zu sehen gab es u.a. die Modelleisenbahnanlage der
Herren Kroh und Zocher, wunderschönes Blechspielzeug
der Brüder Trepte, die nicht nur die kleinen Besucher begeisterten. Die Erzieherinnen des KIZ, AWO Langebrück,
der Imker Herr Rambach und der Keramikzirkel e.V., luden
wie in den Vorjahren zum kreativen Gestalten ein. In der
ersten Etage präsentierte sich ein Handarbeitsverkaufsstand und es konnte wieder Blitzschach gespielt werden.
Eine neue Ausstellung, die der „St(r)ickeulen“ und allerfeinste Klöppel- sowie Holzarbeiten lockte ebenfalls viele
Marktbesucher nach oben in die erste Etage.
Auch der „Sächsische Heimatschutz e. V.“, Frau Bóth
signierte dort Ausgaben ihres Buches „Langebrück im
Lauf der Zeit“ und die Kirchgemeinde waren wieder mit
ihren Ständen im Bürgerhaus vertreten.
Sehr gut angenommen von den Gästen wurden die Angebote von „Pietzschens Fleischerstube“, sowie das leckere
Backwerk vom Café des Schulfördervereins. Bei dessen
Tombola sah man leuchtende Kinderaugen, denn hier
gewann jedes Los! Überhaupt waren die Kinder wieder
mit Feuereifer bei der Sache. Sei es bei der Aufführung
eines Puppenspiels, organisiert vom Fröbelverein e. V.
oder beim Programm der Grundschule Langebrück. Was
deren „Junge Talente“ darboten, ließ den Bürgerhaussaal
„beben“. Das war gaaanz groß! Und wurde mit tosendem
Beifall belohnt.
Die Akkordeonspieler der Musikschule „Fröhlich“ hätten
hingegen etwas mehr Aufmerksamkeit verdient. Der Gesprächspegel der Erwachsenen übertönte leider deren
Spiel. An dieser Stelle eine Entschuldigung und vielen
Dank für eure Darbietung, liebe Kinder unter der Regie
von Frau Stillich.
Der Magier MAGO BERNAR verstand es danach in seiner
Vorstellung wiederum Jung und Alt zu verzaubern. Auch
der Weihnachtsmann war heuer gut zu Fuß unterwegs und
verteilte an die kleinen Marktbesucher Naschsäckchen,
die im Vorfeld wieder von den bewährten fleißigen Langebrücker Helferinnen liebevoll gepackt worden waren. Im
spätnachmittäglichen Lichterschein konnten die Besucher
vor dem Bürgerhaus dann das Stück „Schuster Martin“
nach Tolstoi erleben. Es spielten Mitglieder der Jungen
Gemeinde und des Posaunenchores der Kirchgemeinde
Langebrück.
Wer dann immer noch nicht in vorweihnachtlicher Stimmung war, konnte sich am Gesang des Nicodéchores
Langebrück e. V. erfreuen und „erwärmen“.
Über 40 Händler und Gewerbetreibende, die Grundschule,
Kindergärten, Hort, Kirchgemeinde, Gäste und Vereine
trugen mit zahllosen Angeboten und Programmpunkten
dazu bei, dass der Markt wiederum zu einem „Weihnachtsmärchen“ für die ganze Familie wurde. Ein schöner
Lohn für die vielen, bereits in der Vorbereitung mit großem Engagement Beteiligten, freiwilligen Helfern und das
Weihnachtsmarktteam.
Ein dickes Dankeschön an Alle, die zum Gelingen des
diesjährigen Marktes beitrugen! Ohne die vielen fleißigen
Helfer, um Verwaltungs- und Organisationsteam, wäre ein
Markt dieser Größenordnung nicht mehr denkbar.
Und ein Riesendankeschön geht zum Schluss an unsere
Sponsoren:
INGENIEURE BRÖSE + KLUGER Partnerschaft, Ostsächsische Sparkasse Dresden, Zahnarztpraxis Dr. Gäbler,
-9-
Tierarztpraxis Dr. Ehrlich, Tischlerei Tronicke GmbH, „Der
schnittige Laden“ Friseursalon Michel, Arztpraxis Dipl.
med. Hofmann, Zahnarztpraxis Tom Siepker, Lindenapotheke, MdL Herr Christian Hartmann, Dentaltechnik
Pötzsch, Familie Ulrich Knöpfle, Herr Dr. med. Heiko
Scheufler, Zahnarztpraxis Dr. Langowsky/Tzscharnke,
Fußpflege-Kosmetik Edelin Götte, Frau Dr. med. Annerose
Michel, MIKROEPSILON Optronic GmbH, Dresdner Gabelstapler- Verkauf und Service GmbH, Herr Dr.-Ing. Jochen
Klinger, Orthopädieschuhtechnik Roßberg, Hahmann Optik
Art GmbH, Beyer Immobilien, Allianz Generalvertretung
Martina Beyer, Frau Karin Schneider, Rentenberatung
Lindner, Tischlerei Rettinghaus, Steinbock & Fritzsche
GbR, BooM! Computer KG Dresden, Gummitechnik Ziller,
Hausmeister- und Grünanlagenservice Wolfgang Sauer,
Praxis für Krankengymnastik & Physiotherapie Frank
Kulitzscher, Herr Thomas von Ryssel, Jens Miedtank –
Elektroinstallation-, Markus Hartig (Beschallungs- und
Veranstaltungstechnik), Autoservice Rogalli, Gastronomische Dienstleistung- und Service GmbH Löwen-Menü
Radeberg, Herr Ronny Kaulfuß
(Die Reihenfolge trifft keine Aussage über Höhe der Spenden: Stand 30.11.2013)
Wir wünschen allen Lesern, Langebrückern und Gästen
einen guten Rutsch in ein gesundes, erfolgreiches und
glückliches Jahr 2014!
Ihr Weihnachtsmarktteam
i. A. Marion Schulze
(Text und Fotos: privat)
PS: Leider gab es beim diesjährigen Markt etwas Unerfreuliches. So „verschwanden“ am Vorabend ein Herrnhuter
Stern, sowie eine Lichtergirlande aus dem Außenbereich
(Höhe Kegelbahn).
18. Weihnachtsschauturnen
des Turnvereins Langebrück am 07.12.2013
Als Abschluss des Sportjahres 2013 hatte der Turnverein am 07.12.2013 zum Weihnachtsschauturnen
eingeladen. Bereits kurz nach 14 Uhr strömten Eltern,
Großeltern, Onkel, Tanten, Geschwisterkinder und
Freunde des Turnvereins in die Turnhalle der Grundschule Langebrück.
Punkt 15 Uhr begann das umfangreiche Programm mit
einem kurzen Jahresrückblick durch die Vereinsvorsitzende, Kerstin Jakob.
Die Sportgruppen des TVL trugen vielfältige und abwechslungsreiche Darbietungen aus ihrem Übungs- und
Wettkampfprogramm vor. Rund 100 aktive Sportlerinnen
und Sportler unterhielten die Zuschauer knapp 90 Mi-
nuten lang an den Turngeräten Balken, Barren, Boden,
Stütz- und Hochreck, mit Tanz, Gymnastik und Aerobic.
Das Programm begann mit den Vorschulkindern, die mit
ihrem Lied „Weckt den Weihnachtsmann“ versuchten,
den bärtigen Mann so langsam munter zu bekommen.
Anschließend wirbelten die Dancing Kids als kleine
Rentiere verkleidet über das Parkett.
Nun waren die Turnjungen an der Reihe. Sie zeigten an
den Geräten Boden, Barren und Reck Ausschnitte aus
ihrem Übungsprogramm und einige Wettkampfübungen
in unterschiedlichen Altersklassen. Es ging nahtlos weiter
mit den Turn-Männern der Freitags-Riege, die am Hochbarren ihr Können unter Beweis stellten.
Die Turnmädchen luden anschließend unter dem Motto
„Es war einmal im Märchenland“ zu einer kurzweiligen
Reise durch die Märchen der Gebrüder Grimm ein. Die
Mädchen erzählten mit Hilfe der Turngeräte die Märchen
„Die goldene Gans“, „Aschenputtel“, „Die Bremer Stadtmusikanten“, „Der Froschkönig“, „Die sieben Schwaben“ und „Das tapfere Schneiderlein“. Zum Abschluss
dieser Märchenreise waren sich alle einig: Und wenn
sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.
Im weiteren Programm folgten die Damen der Popgymnastik, die eine Choreografie aus Aerobic- und Tae-BoElemente zeigten. Die Turnmädchen präsentierten nun
einige Einzel- und Partnerübungen am Reck, Balken und
am Boden. Zum Abschluss des Programms zeigten die
Turn-Männer auch am Hochreck eindrucksvoll, dass sie
dieses Gerät sicher beherrschen.
- 10 -
Ja, und dann war da noch der Weihnachtsmann. Nachdem die Kinder ihn gemeinsam mit dem Moderator
laut gerufen hatten, erschienen, wie nicht anders zu
erwarten war, zunächst die Wichtel, die dem Weihnachtsmann einfach den Sack mit den Süßigkeiten
geklaut hatten. Nach nochmaligem Rufen lies sich
doch der Weihnachtsmann blicken, der dann auch
nach langem Suchen den Sack mit den Süßigkeiten
für die Kinder unter dem Trampolin fand, wo ihn die
Wichtel versteckt hatten.
Unser Dank gilt allen aktiven kleinen und großen Teilnehmern und allen Übungsleitern sowie den vielen
fleißigen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung
nicht möglich wäre. Unser besonderer Dank gilt Frank
Andraczek für die vielen tollen Bilder, Markus Hartig
und Michael Schäfer für Musik und Ton sowie der Fa.
Baudienstleistungen Thomas Wolf für den Transport
der Sportgeräte und der Sitzbänke. Danken möchten
wir auch allen Zuschauern, die mit ihrer guten Laune
diesen Nachmittag zu einem vollen Erfolg werden
ließen.
Der Vorstand des Turnvereins Langebrück wünscht
allen ein gesundes, sportliches und erfolgreiches
Jahr 2014.
Ralf Bachmann
Vorstand, Turnverein Langebrück e.V.
Die besten Wünsche für das Jahr 2014...
...übermitteln Ihnen die Mitglieder der OG Langebrück
des LV Sächsischer Heimatschutz e.V. Wir bedanken
uns für Ihr anhaltendes Interesse an den von uns organisierten Veranstaltungen und Unternehmungen. Fast
immer konnten wir uns über viele Besucher bzw. rege
Teilnahme freuen – und das schon viele Jahre, immerhin kann unsere kleine Truppe 2014 auf ihr 20-jähriges
Bestehen zurückblicken. Wir empfinden diese positive
Bilanz als Motivation für weitere Aktivitäten, aber auch
als Wertschätzung des LV Sächsischer Heimatschutz,
dessen Aufgaben und Ziele wir auf „unterer Ebene“ zu
realisieren versuchen. Der Natur- und Umweltschutz
hat dabei eine vorrangige Bedeutung, die ständig
zunimmt.
Diesem Anliegen entspricht auch die erste Veranstaltung der Ortsgruppe in diesem Jahr.
Sie sind herzlich eingeladen zu einem
Informationsabend
in Wort und Bild am
Mittwoch, dem 15. Januar 2014, 19 Uhr
Bürgerhaus Langebrück (kleiner Saal)
mit dem Titel:
„Mauersegler, Haussperling und Fledermäuse –
geschützte gebäudeabhängige Tiere in Not“
Wir begrüßen dazu Marion Lehnert vom Naturschutzinstitut Dresden. Sie arbeitet mit einem Schutzprojekt „Betreuung, Beratung, Rettung von Vögeln und
Fledermäusen.“ Immer wieder erreichen uns schockierende Berichte, dass Vögel unserer Heimat aussterben
oder in ihrem Fortbestand alarmierend bedroht oder
mehr oder weniger gefährdet sind. Aufmerksame Beobachter registrieren in ihren Gärten immer weniger
gefiederte Gäste.
Wussten Sie schon, dass die Zahl der Haussperlinge
auffällig zurückgeht und lokal ganze Bestände erloschen sind? Unsere heutige Lebensweise verringert
und verschlechtert die verbleibenden Lebensräume
und entzieht dadurch den Vögeln ebenso den Boden
wie anderen Tieren. Was kann man tun? Umwelt- und
Naturschutzverbände erarbeiten Ratgeber zum Artenschutz an Gebäuden für Bauherren, Architekten
und Mietern und versuchen, damit Lebensräume zu
erhalten oder zu verbessern.
Dazu wird es zu unserer Veranstaltung sicher viele
Auskünfte, vielleicht auch Diskussionen geben, die
interessant sein könnten für eigenes Verhalten und
Handeln im engeren Umfeld. Artenschutz liegt auch
in unserer Verantwortung.
Nutzen Sie bitte die Gelegenheit, sich bei sachkundigen Fachleuten zu informieren, besuchen Sie uns
am 15. Januar 2014 im Bürgerhaus.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Sigrid Piecha
für die Ortsgruppe des LV Sächsischer Heimatschutz
Ps.: Der Eintritt ist kostenlos
- 11 -
Nachhilfe und Förderung
Grundschule bis Klasse 12
auch berufl. Gymnasium, FOS
in Langebrück und Umgebung
✽
Preiswerter Einzelunterricht vor Ort bei Ihnen zu Hause.
Individuelle Hilfe - das beste Konzept
Information, Beratung und Anmeldung
Dipl.-Ing. Werner Schütze • Tel. 0 35 28/44 50 65
Q I G O N G im Bürgerhaus
mittwochs 19 – 20.15 Uhr,
nächster Zehnerblock ab 12.03.2014, je 108,- €
im Januar / Februar auch Einzelteilnahme im
bestehenden Kurs möglich
neu geplant: dienstags 9 – 10.15 Uhr – ich suche noch Teilnehmer!
Andere Orte:
Radeberg, „Paso doble“, Stolpener Str. 12, montags 16 Uhr / 18 Uhr
Klotzsche, Fontane-Center, „Musikverein Paukenschlag“,
donnerstags 18 Uhr
Margit Winkelmann, Tel. 035201 / 77967
[email protected], www.entspannenlernen.de
Bestleistung für Kunden
Bestnoten von Kunden
Hahmann Optik GmbH - Langebrück hat
den TÜV Test bestanden
Hahmann Optik - Zeiss Relaxed Vision Center 2013 – hat
sich einem der härtesten Tests Deutschlands gestellt und
mit Bravour bestanden. Der TÜV SÜD hat uns im Bereich
Kundenzufriedenheit mit Bestnoten zertifiziert. Von unseren Kunden wurden wir in fast 40 Kategorien bewertet.
Dabei erzielten wir fast ausschließlich Bestnoten siehe
TÜV Süd. De. Wir möchten uns für die tolle Resonanz
bedanken. Auch in Zukunft möchten wir mit perfekter
und innovativer Arbeit Ihr Partner bei allen Fragen rund
um Sehen und Aussehen sein.
Sehzentrum Sport – Hahmann Optik Langebrück
Kontaktlinsen im Sport
Welche Linsenart am sinnvollsten ist entscheidet letztendlich die Sportart. Ballsportler haben andere Ansprüche als
Schwimmer oder Bergsteiger. Eine Korrektionsmethode ist
besonders interessant – weil Sie unser natürliches Sehen
für mehr als 24h wieder herstellt.
Orthokeratologie
Brille weg - Kontaktlinsen weg und keine riskanten
Lasereingriffe
Kurzsichtigkeitskorrektion durch Über – Nacht - Tragelinsen. Hierbei werden speziell angepasste Linsen täglich
während des Schlafes getragen. Diese kleinen Wunderdinger korrigieren die Kurzsichtigkeit (Werte bis – 4,50
Dioptrien) buchstäblich im Schlaf. Am Tag braucht man
keine Korrektion mehr.
Das Auge wird perfekt versorgt
Bei einer Studie über 3 Jahre hat sich bei allen Anwendern
von Orthokeratologie die Kurzsichtigkeit im Zeitraum der
Anwendung nicht signifikant verändert. Ortho-K wird
bereits zur Kurzsichtigkeitsprävention bei Jugendlichen
empfohlen. Durch die Anpassung aller Linsen mit neuester Messtechnik ( Anpassung am Hornhautscanner mit
20.000 Messpunkten) erreichen wir ein Höchstmaß an
Verträglichkeit verbunden mit Erfolg und Spaß bei Sport,
Spiel und allen Dingen des Tages.
Nutzen Sie unser Einführungsangebot und testen Sie
uns und unverbindlich Ihre Augen am Zeiss I.-Profiler mit
Nachtsehtest. Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten und
beraten Sie gern.
Niels Hahmann, Hahmann Optik GmbH,
Zeiss Relaxed Vision center 2013
Sehzentrum Sport Langebrück,
Dresdner Str. 4-7, 03520170350
Königsbrücker Landstraße 66, 01109 Dresden Klotzsche,
03518900912
PS: Zu perfektem Schutz der Augen gehört auch ein guter
Kopfschutz. Helt - pro Wechselmützenhelme mit Test Urteil
„Gut“ - coll und geschützt auf jeder Piste
Ärztliche Bereitschaft Januar 2014
Dienstbereitschaftszeiten nur in dringenden Notfällen
wochentags von 19.00 Uhr–7.00 Uhr (des Folgetages),
jedoch mittwochs ab 14.00 Uhr und freitags ab 14.00
Uhr, an den Wochenenden jeweils von 7.00–7.00 Uhr (des
folgenden Tages).
Bei lebensbedrohenden Erkrankungen oder Unfällen:
Feuerwehr/Notarzt 112
Kassenärztliche Notdienstzentrale 116 117
01.01.2014
Herr Dr. med. Antonioli
02.01.2014
Frau Dr. med. Wurziger
03.01.2014
Frau Dipl. med. Dziambor
04.01.2014
Herr Dipl. med. Hofmann
05.01.2014
Dr. Lohse
06.01.2014
Herr Dipl. med. Richter
07.01.2014
Frau Dipl. med. Korall
08.01.2014
Dr. Lohse
09.01.2014
Frau Dr. med. Förster
10.01.2014
Frau Wesner
11.01.2014
Herr Dr. med. Böhm
12.01.2014
Herr Dr. med. A. Eisold
13.01.2014
Frau Wesner
14.01.2014
Frau Dr. Siepker
15.01.2014
Herr Dr. med. Lorzenzen
16.01.2014
Frau Dipl. med. Claus
17.01.2014
Herr Dipl. med. Richter
18.01.2014
Frau Dr. med. Kaiser
19.01.2014
Herr Dipl. med. Richter
20.01.2014
Frau Dipl. med. Dziambor
21.01.2014
Herr Dipl. med. Hofmann
22.01.2014
Herr Heiko Müller
23.01.2014
Herr Dr. med. Wulf
24.01.2014
Frau Dr. med. Stappenbeck
25.01.2014
Herr Dr. med. Wulf
26.01.2014
Herr Dr. med. Lorzenzen
27.01.2014
Herr Dr. med. A. Eisold
28.01.2014
Herr Philippi
29.01.2014
Herr Heiko Müller
30.01.2014
Herr Dr. med. Böhm
31.01.2014
Frau Dipl. med. Claus
Erreichbarkeit der Ärzte:
Herr Dr. med. Antonioli
Praxis/Wohn.: Jakob-Weinheimer Str. 6, Langebrück,
035201/80004, Funk- 01 76 / 61 50 71 67
%
%
Herr Dr. med. Böhm
035205/54257
Praxis: Schulstr. 6, Medingen,
Wohn.: Kernweg 20, Medingen,
035205/54872
%
%
- 12 -
Frau Dipl. med. Claus
Praxis: Dresdner Str. 34, Hermsdorf,
Wohn.: Ottendorfer Str. 32, Grünberg
Funk- 0171-210 79 63
%
03 52 05 /5 4681
%
Frau Dipl. med. Dziambor
Praxis/Wohn.: An den Kiefern 10, Weixdorf,
03 51 / 8 80 42 65, Funk- 01 77 - 8 90 22 29
%
%
Herr Dr. med. A. Eisold
Praxis: Radeburger Str. 6a, Ottendorf-Okrilla,
035205/ 54265
%
Frau Dr. med. Förster
Praxis: Alte Dresdner Str. 94, Weixdorf,
03 51 / 8 80 67 64, Funk- 01 71 - 3 69 26 40
%
%
Herr Dipl. med. Fuchs
Praxis: Lehngutstr. 6, Weixdorf,
% 03 51 / 8 80 6283
Herr Dipl. med. Hofmann
Praxis: Schillerplatz 2, Langebrück,
03 52 01 / 7 02 42, Funk- 01 78 - 8 37 94 48
%
%
Frau Dr. med. Kaiser
Praxis: Radeburger Str. 4, Ottendorf-Okrilla,
03 52 05 / 7 37 80, Funk- 01 73 - 1 52 27 47
%
%
Frau Dipl. med. Korall
Praxis: Radeburger Str. 9, Ottendorf-Okrilla
03 52 05 / 45 11 04, Funk- 01 76/27 26 25 01
%
%
Dr. Lohse
Praxis: Dresdner Str. 89, Hermsdorf,
Funk- 0151/51876394
%
Herr Dr. med. Lorenzen
Praxis: Liegauer Str. 6, Langebrück,
Wohn.: Am Schulfeld 13, Dresden,
Funk- 01 77/8451695
% 03 52 01 /81688
%
Herr Heiko Müller
Praxis: Hauptstr. 4a, Langebrück,
Wohn.: Kirchstr. 20, Langebrück,
Funk- 01 73-1 42 67 03
% 03 52 01/ 7 7953
Für Dresdner Patienten hat täglich von 22.00 bis 7.00 Uhr
und an den unten genannten Tagen zusätzlich
ganztägig Bereitschaft das Uniklinikum Dresden, Fiedlerstraße 25, Telefon 03 51/4 58 36 70.
Die aktuelle Praxis finden Sie auch unter
www.zahnaerzte-in-sachsen.de.
Mi. 01.01.
Neujahr
Herr ZA Stille, Ottendorf-Okrilla
Dresdner Str. 25, Tel. 035205/ 54134
Sa. 04.01.
So. 05.01.
Herr DS Reinhold, Radeburg
Großenhainer Str. 27, Tel. 035208/ 80516
Sa. 11.01.
So. 12.01.
Frau ZÄ Ute Grünberg, DD-Weixdorf
Paul- Wicke-Str.10, Tel. 0351/ 8806921
mobil: 0173/54 228 43
Sa. 18.01.
Frau ZÄ Madlen Schneider, DD-Weixdorf
So. 19.01.
Schönburgstr. 21.a, Tel. 0351/8804921
mobil: 0176/61261919
Sa. 25.01.
So. 26.01.
Herr Dr. Hentschel, Ottendorf-Okrilla
Radeburger Str. 9, Tel.: 035205/ 74571
Tierärztliche Bereitschaft Januar 2014
03.01.2014 19.00 Uhr bis 10.01.2014 06.00 Uhr
TA Stefan Birka, % 03 52 01 / 7 30-0 und 01 71 / 5 72 62 83
10.01.2014 19.00 Uhr bis 17.01.2014 06.00 Uhr
Dr. Klaus Ehrlich, % 03 52 01 / 7 30-0 und 01 71 / 5 72 62 83
17.01.2014 19.00 Uhr bis 24.01.2014 06.00 Uhr
Dr. Mathias Ehrlich, % 03 52 01 / 7 30-0 und 01 71 / 5 72 62 83
24.01.2014 19.00 Uhr bis 31.01.2014 06.00 Uhr
Dr. Klaus Ehrlich, % 03 52 01 / 7 30-0 und 01 71 / 5 72 62 83
31.01.2014 19.00 Uhr bis 07.02.2014 06.00 Uhr
TA Stefan Birka, % 03 52 01 / 7 30-0 und 01 71 / 5 72 62 83
%
Herr Philippi bei Dr. med. Böhm
03 52 05 /5 42 57
Praxis: Schulstr. 6, Medingen,
Funk- 01 76/ 70 23 33 17
%
%
Frau Dr. Siepker (bei Fr. Claus)
Praxis: Dresdner Str. 34, Hermsdorf,
Funk- 01 74- 48 27 333
%
Frau Dr. med. Stappenbeck
Praxis: Hauptstraße 10, Langebrück,
Funk- 01 76 - 38 82 22 34
%
Herr Dipl. med. Richter
Praxis: Radeburger Str. 7, Ottendorf-Okrilla,
03 52 05 / 7 20 08 Funk- 01 71 - 5 25 80 17
%
%
Frau Wesner bei Dr. Eisold
Praxis: Radeburgerstr. 6a, Ottendorf-Okrilla,
03 52 05 / 54265
%
Herr Dr. med. Wulf
Praxis: Radeburger Str. 4, Ottendorf-Okrilla,
035205/54784, Funk- 01 75 - 8 47 03 55
%
%
Frau Dr. med. Wurziger bei Frau Dr. Förster
Praxis: Alte Dresdner Straße 94, Weixdorf,
03 51 / 8 80 67 64, Funk- 01 71 - 3 69 26 40
%
%
Zahnärztliche Bereitschaft Januar 2014
Gedicht zum Nachdenken...
Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit,
Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid,
Ein bisschen mehr Liebe und weniger Haß,
Ein bisschen mehr Wahrheit - das wäre doch was!
Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh',
Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du,
Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut
Und Kraft zum Handeln - das wäre gut!
Kein Trübsal und Dunkel, ein bisschen mehr Licht,
Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht,
Und viel mehr Blumen, solange es geht,
Nicht erst auf Gräbern - da blüh'n sie zu spät!
Peter Rosegger
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest und
einen erfolgreichen Start ins neue Jahr!
Ihr Team der
– Bereich Langebrück, Weixdorf, Ottendorf-Okrilla,
Moritzburg, Radeburg
– Sprechstunde jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr
– Außerhalb dieser Sprechstundenzeiten sind die
angegebenen Zahnärzte telefonisch erreichbar.
Wir sind eben Anders!
- 13 -
Die Evangelisch-Lutherische
Kirchgemeinde Langebrück
Gottesdienste
Neujahr 01.01.2014 – 17.00 Uhr
Gottesdienst mit Schwesterkirchen in Grünberg
Sonntag, 05.01.2014 – 17.00 Uhr
Gottesdienst mit Krippenspiel
Montag, 06.01.2014 - 19.30 Uhr
Gottesdienst in Hermsdorf
Sonntag, 12.01.2014 – 9.30 Uhr
Gottesdienst gestaltet von der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Predigt: Andy Hammig
Sonntag, 19.01.2014 – 9.30 Uhr
Gottesdienst
Sonntag, 26.01.2014 – 9.30 Uhr
Sakramentsgottesdienst mit Frau Bischoff
15.30 Uhr Krabbelgottesdienst m. anschl.
Kaffeetrinken
Katholische Gottesdienste
Wenn Sie in Langebrück wohnen oder hier zu Gast
sind und eine Heilige Messe besuchen möchten, laden wir Sie ganz herzlich in unsere Pfarrkirche nach
Radeberg ein.
Sternsingeraktion 2014 – Segen bringen - Segen
sein
Die Sternsinger unserer Gemeinde werden in der Zeit
vom 04.01. bis 11.01.14 an ausgewählten Tagen unterwegs sein. Im Neubaugebiet Langebrück-Heidehof
ziehen die Sternsinger am Samstag, den 11.01. ab
10.00 Uhr durch die Straßen. Sie klingeln bei den bekannten Häusern ohne Anmeldung.
Wenn Sie uns sehen, sprechen Sie uns an, wir kommen
auch gern zu Ihnen. Für die anderen Häuser und Wohnungen Langebrücks werden bis 05.01. Anmeldungen
im Pfarramt in Radeberg entgegen genommen!
Öffnen Sie auch Ihre Tür – mit Ihrer Spende werden Sie
zum Segen für Kinder in Kuba.
Öffnungszeiten der Kanzlei und
Friedhofsverwaltung:
Gottesdienste in der Pfarrkirche
St. Laurentius, Radeberg:
Dienstag :
9 – 12 Uhr ; 15 - 19 Uhr
Donnerstag : 9 – 11 Uhr
jeden Samstag, 18.00 Uhr - Vorabendmesse
jeden Sonntag, 10.00 Uhr - Eucharistiefeier
Kinderkreis:
Sonnabend, d. 11.1.2014
von 9.00 – 12.00 Uhr im Pfarrhaus.
zusätzlich im Januar:
Telefon: 7 08 76, Telefax: 8 16 71
E-Mail: [email protected]
Freitag, 03.01.14, Stallgottesdienst zur Weihnachtszeit:
19.00 Uhr im Stall der Familie Winter, Schönborn,
Langebrücker Straße 31
Wenn Sie ein Gespräch mit Frau Pfarrerin Rau wünschen, vereinbaren Sie bitte einen Termin über o.a.
Tel.-Nr. der Kanzlei.
Bitte beachten Sie unsere neuen SEPA
Bankverbindungen!
Für FUG und Kirchgeld:
BIC GENODED1DKD
IBAN DE54 3506 0190 1610 3000 10
Verwendungszweck: FUG / Kirchgeld
Zahlungsempfänger: Kirchgemeinde Langebrück
Für Spenden für die Kirchgemeinde:
BIC GENODED1DKD
IBAN DE06 3506 0190 1667 2090 28
Verwendungszweck: RT 1012
Zahlungsempfänger:
Kirchenbezirk –KBZ – DD Nord/ Kassenverwaltung
Für den Förderverein der Kirche zu Langebrück:
BIC GENODED1DKD
IBAN DE72 3506 0190 1627 9300 18
Zahlungsempfänger:
Förderverein der Kirche zu Langebrück
Alle Konten bei: LKG Sachsen, Bank für Kirche
und Diakonie
Mittwoch, 01.01.14, Neujahr, 18.00 Uhr Eucharistiefeier
Hochfest der Gottesmutter Maria
Sonntag, 12.01.14, 10.00 Uhr, Erscheinung (Nachgefeiert) und Taufe des Herrn: 10.00 Uhr Kindermesse zum
Abschluss der Sternsingeraktion
Sonntag, 19.01.14, nach der 10.00 Uhr–Messe,
Dankeschönstunde für alle ehrenamtlichen Helfer der
Gemeinde im Gemeinderaum Radeberg. Alle Helfer
sind herzlich eingeladen. Für eine Imbiss ist gesorgt!
Anschrift:
Katholisches Pfarramt, Dresdener Str. 31,
01454 Radeberg, Tel.: 0 35 28 / 44 22 29 (Pfarrer)
/ 41 42 31 (Gemeindereferentin)
Fax: 0 35 28 / 41 42 30,
E-mail:
[email protected], www.kirche-radeberg.de
Gottesdienste Kirchgemeinde Schönborn:
Silvester, den 31. Dezember 2013,
7.30 Uhr Abendmahlsgottesdienst
Sonntag, den 12. Januar 2014,
8.45 Uhr Predigtgottesdienst mit anschießendem
Kirchen-Café
Wir freuen uns über jede Spende für unsere Gemeindearbeit.
Sonntag, den 19. Januar 2014,
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst mit Kindergottesdienst
Weitere Informationen über die Kirchgemeinde finden
Sie im Internet unter
httpp://www.kirche-langebrueck.de
Sonntag, den 02. Februar 2014,
8.45 Uhr Predigtgottesdienst mit anschließendem
Kirchen-Café
- 14 -
Danksagung
Der Tod kann uns von dem Menschen trennen,
der zu uns gehörte,
aber er kann uns nicht das nehmen,
was uns mit ihm verbunden hat.
Nachdem wir Abschied genommen haben von
unserer lieben Mutti, Oma, Uroma und Schwester
Hildegard Zaspel
WINKLER
Bestattungshaus
Tag und Nacht � 0 35 28/44 20 21
Fax 0 35 28/41 71 15 · e-mail: [email protected]
Pulsnitzer Straße 65a • 01454 Radeberg
Beratung – auf Wunsch im Trauerhaus
danken wir allen, die sich mit uns verbunden
fühlten auf das Herzlichste für die erwiesene
Anteilnahme. Ein besonderer Dank gilt dem
Hausarzt Dr. Lorenzen und seinem Team, dem
Brückenteam des St. Joseph-Stifts und
der Nachbarin Frau Kubin.
Tochter Monika Roßberg
im Namen aller Angehörigen
Langebrück, im Dezember 2013
Antik & Trödel
An- und Verkauf
In tiefer Trauer nehmen wir Abschied
von unserem lieben Vater, Opa, Bruder,
Onkel, Schwager, Neffen und Cousin
Karlheinz Schulze
geb. 28.11.1937
gest. 03.12.2013
In Liebe und Dankbarkeit
Tochter Heike Korbella
Bruder Christian Schulze
im Namen aller Angehörigen
Rüsselsheim und Langebrück
im Dezember 2013
Inh. Angelika Neumann
Porzellan • Bücher • Möbel • Bilder
Bäuerliche Gerätschaften
Langebrücker Str. 7A · Schönborn · Tel. 03 52 8/41 87 25
Öffnungszeiten: Mi. 15 –18 Uhr · Sa. 10 – 17 Uhr
Aus dem Ortschaftsrat
Der Ortsvorsteher informiert:
Jahresrückblick 2013
Mit freundlicher Unterstützung der Ortschronik Langebrück möchte ich zu Beginn des neuen Jahres die
Gelegenheit nutzen, einen kleinen Rückblick auf das
zurückliegende Jahr 2013 zu geben. Mit diesem Rückblick verbinde ich auch einen herzlichen Dank an die
vielen Personen, Vereine, Institutionen und Unternehmen,
die sich im vergangenen Jahr für unsere Ortschaft und
insbesondere auch für das Jubiliäumsjahr „725 Jahre
Langebrück“ engagiert haben.
Januar:
Das Jubiläumsjahr beginnt: Den Jahreswechsel feiern die
Langebrücker zu Hause, im Bürgerhaus oder in den Langebrücker Gaststätten. Am 5. Januar strömen über 220
Musikfreunde in das Bürgerhaus zum Neujahreskonzert
des Fördervereins der Kirche.
Das Oberlandgericht weist die Berufung des „Ersten
Sachsenbundes“ zur Räumung der Hofewiese zurück.
Die Hofewiese muss nun geräumt werden.
Der Langebrücker Nicode`-Chor hat einen Auftritt auf der
Reisemesse Dresden.
Nach amtlicher Statistik hat die Ortschaft Langebrück
derzeit 3704 Einwohner.
Im Ortschaftsrat werden die Umsetzung der Planung
der Hauptstraße entsprechend Stadtratsbeschluss
SR/010/2010 gefordert und für das neue Wohngebiet „An
der Heide“ die Straßennamen beschlossen. Beide Punkte
- 15 -
werden nunmehr in der Dezembersitzung des Stadtrates
beraten, da die Dresdner Stadtverwaltung die Beschlüsse
des Ortschaftsrates nicht umgesetzt hat. Ein Ergebnis liegt
zum Redaktionsschluss noch nicht vor.
Februar:
Die 47. Faschingssaison des Langebrücker Tollen Karnevals startet im Zeichen der 725-Jahrfeier.
Im Heidehof entstehen weitere Reihenhäuser.
Der Ortschaftsrat lädt zum 1. Langebrücker Gespräch mit
Prof. Werner Patzelt.
Ein Westernabend im Bürgerhaus lockt viele Langebrücker
an und Christine Gräfin von Brühl liest im Bürgerhaus
„Gebrauchsanweisung für Dresden“.
Im Ortschaftsrat stellen die Langebrücker Vereine ihre
Vorhaben, Veranstaltungen sowie Förderanträge für das
Jahr 2013 vor. Der Ortschaftsrat unterstützt die Vereine mit
insgesamt 25.000 Euro. Darüber hinaus wurden 25.000
Euro für Veranstaltungen der Ortschaft, Informationen
und Internetauftritt sowie die Unterhaltung des Bürgerhauses bereit gestellt. Für die Organisation und Ausgestaltung des Jubiläumsjahres „725 Jahre Langebrück“
stellt der Ortschaftsrat dem Kulturverein 30.000 Euro zur
Verfügung. Der Kulturverein ist der tragende Verein des
Jubiläumsjahres.
Der Ortschaftsrat berät erneut zur Planung Ausbau Hauptstraße und den Ausbau der Fußwege Dresdner Straße.
Der Bebauungsplan Nr. 216 „Wohngebiet An der Heide“
wird im Ortschaftsrat beschlossen. Im Weiteren wird die
Badsaison 2013 für das Waldbad Langebrück mit dem
Bäderbetrieb beraten und die Jugendhilfeplanung für die
Ortschaft Langebrück mit dem Jugendamt diskutiert.
März:
Der 12. Jahresempfang wird mit viel Prominenz im Bürgerhaus begangen.
Die Bauarbeiten an der Klotzscher Straße werden begonnen. Sie sind die Voraussetzung für den Anschluss des
Neubaugebietes „An der Heide“ an der Dresdner Straße.
Unter dem Motto „Neulußheim grüßt Langebrück“ lädt
Neulußheim verdienstvolle Brüger zu einem Abend ins
Bürgerhaus ein. Dabei begeistern die „Iwwerzwerche“
mit einem Laienspiel in badischer Mundart. Da am darauffolgenden Tage bei einer Matinee auch der Weixdorfer
Männerchor und der Nicode`-Chor auftraten, verschoben
die Neulußheimer ihre Heimfahrt.
In der Kirche erfolgt die Aufführung des Musical „Elsasar“
und im Bürgerhaus findet das 2. Langebrücker Gespräch
mit Günter Portune zum Thema: „Ist der Pisasieger zukunftsfest?“ statt.
Der Ortschaftsrat befasst sich mit der Fortschreibung des
Fachplanes Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für die Ortschaft Langebrück und informiert sich
über die ersten Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Fuß- und
Radwegekonzept für die Ortschaft Langebrück“. Diese
Arbeitsgruppe besteht aus Vertretern des Ortschaftsrates
sowie interessierten Langebrücker Bürgern. Die Probleme
der Regenwasserableitung im Wohngebiet „Neuer Heidehof“ werden im Ortschaftsrat auf Anregung der Bürgerschaft aufgenommen und Lösungsansätze beraten. Erste
Zwischenlösungen konnten erreicht werden.
April:
Die neue Internetseite der Ortschaft Langebrück wird
freigeschalten.
Die Kunstausstellung des Kulturvereines im Bürgerhaus
zeigt Werke von Max Schaberschul, Mari Pröll, Rosso
Majores und anderen Künstlern. Sie wird durch die Galerie
Sillack in Klotzsche vorbereitet.
Der 1. „Tag der offenen Chroniktür“ lockt viele Interessenten in die Räume der Ortschronik auf der Weißiger Straße.
Ein afrikanischer Sänger tritt im Feriendorf Langebrück
auf.
Der Ortschaftsrat berät über die Straßenreinigungsgebührensatzung, die Aufstellung neuer Abfallbehälter, die
Bebaubarkeit von Grundstücken und Grundstücksverkäufen. Wiederholt wird die Umsetzung der Straßenbaumaßnahme Klotzscher Straße eingefordet. Der Ausbau der
Fußwege Dresdner Straße wird nunmehr 2014 umgesetzt.
Mai:
Das Waldbad eröffnet am 14. Des Monats die neue Badesaison. Der Ortschaftsrat und engagierte Bürger haben
die Vorbereitungen mit einem Arbeitseinsatz unterstützt.
Der Beachballplatz im Feriendorf wird rege genutzt.
Der in Langebrück geborene Schriftsteller und Historiker
Götz Bergander ist in Berlin gestorben.
In der Kirche findet ein Podiumsgespräch über den Theologen und Politiker Prof. Hugo Hickmann statt.
Der Ausbau des Roten Graben erregt Kritik, vor allem im
Unterdorf.
Der Ortschaftsrat behandelt die Planungen zum Hochwasserschutz und zur Renaturierung des Roten Graben und
legt die Durchführung von Ortsbegehungen fest. In der
Folge werden die Planungen zusammengefasst und sollen
nunmehr nicht weiter verfolgt werden. Der Ortschaftsrat
fordert die Durchführung von Geschwindigkeitskontrollen
innerhalb der Ortslage und drängt auf eine Grundreinigung
im öffentlichen Verkehrsraum. Die Regenwasserableitung
im Heidehof beschäftigt den Ortschaftsrat auch weiterhin.
Juni:
Trotz Dauerregen ist der „Tag der offenen Tür“ in der
Feuerwehr gut besucht.
Der Dauerregen führt zu Überschwemmungen im Niederdorf und zu überfluteten Kellern im Heidehof und auf
der Waldstraße. Die FFW ist tagelang im Einsatz gegen
die Naturgewalten.
Das Buch von Hans-Werner und Silvia Gebauer über das
Waldbad erscheint.
Auf der Jakob-Weinheimer-Straße war an zwei Stellen
die Kanalisation metertief eingebrochen. Die Reparaturen
werden sich bis Dezember hinziehen.
Das jährliche Bad- und Sportfest war erneut ein voller Erfolg. Die Organisatoren hatten aufgrund des anstehenden
Festwochenendes „725 Jahre Langebück“ bewusst auf
ein Sportwochenende der Vereine gesetzt.
Die Sächsische Zeitung legt ihrer Ausgabe eine 12-seitige
Sondernummer zur 725-Jahrfeier bei. Diese erscheint
kurz vor dem großen Festwochende der Ortschaft. Unter
dem Motto „Langebrücker haben Langebrückern ein Fest
geschenkt“ feierte die Ortschaft mit ihren Gästen ihren
725ten Geburtstag. In 55 Bildern wurde die Geschichte
Langebrücks im Festumzug dargestellt, welcher den
Höhepunkt des Festwochenendes bildete.
Der Ortschaftsrat fordert erneut die Durchführung der Planung Ausbau Hauptstraße und kündigt die Behandlung im
Dresdner Stadtrat an. Die überarbeitete Planung für den
vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 6014 (Firmenerweiterung Micro-Epsilon) wird im Ortschaftsrat beraten
und die erneute öffentliche Auslegung beschlossen. Der
Ortschaftsrat berät die Übertragung des Langebrücker
Waldbades vom Sportstätten- und Bäderbetrieb in die
neu gegründete BäderGmbH der Landeshauptstadt
- 16 -
Dresden. Nach umfassender Beratung und Sicherung
der Regelungen des Eingemeindungsvertrages stimmt
der Ortschaftsrat zu.
en Geschäftsführer der BäderGmbH führen zu positiven
Ergebnissen und der Erwartung, dass die Badsaison 2014
gut vorbereitet wird.
Juli:
Oktober:
Das Waldbad wird an die Dresdner Bädergesellschaft
abgegeben.
Es gibt 16 potentielle Käufer für den Landgasthof Hofewiese, welcher nach der Rückübertragung an die Stadt
nunmehr beräumt wurde und nunmehr neu ausgeschrieben wird.
Das dreitägige Festwochenende Ende Juni kostete insgesamt ca. 40.000 €.
Die große Hitzewelle wird durch Gewitter und starken
Regen beendet.
Neue Pläne für den Ausbau von Micro-Epsilon Optronic
liegen in der Ortschaft aus.
Eine in den USA lebende Enkelin des Malers Hanns Taeger
schenkte der Ortschronik zwei Bilder von Taeger. Mit Hilfe
Langebrücker Bürger konnten die Bilder kostengünstig
von Texas nach Langebrück transportiert werden.
Das Inventar der Hofewiese wird versteigert.
Die Festveranstaltung anlässlich 725 Jahre Langebrück
mit abwechslungsreichem Programm und viel Prominenz
fand im Bürgerhaus statt.
Das Umweltamt stellt die überarbeiteten Pläne für den
Roten Graben vor und kündigt die Aussetzung des Verfahrens an.
Wildschweine verwüsten die Festwiese hinter dem Bürgerhaus.
Der Weihnachtsbaum für den Dresdner Striezelmarkt
kommt von Familie Möbius aus Langebrück.
Der Ortschaftsrat beschäftigt sich mit Straßenreinigung,
Laubentsorgung und Winterdienstleistungen in der
Ortschaft Langebrück. Berechtigte Interessen der Bürgerschaft sollen aufgenommen und umgesetzt werden.
Gleichzeitig geht es aber auch darum, dass die geltenden
rechtlichen Regelungen von allen Bürgern gleichermaßen
eingehalten werden. Auch das Thema Hochwasserschutz
beschäftigt den Ortschaftsrat erneut.
August:
Im Feriendorf findet mit Unterstützung des Ortschaftsrates
die Sachsenmeisterschaft im Beachvolleyball statt.
Die Hochwasserschäden in der Ortschaft werden erfasst
und beseitigt – wieder trockene Keller im Heidehof.
Im Wohngebiet an der Dresdner Heide wird täglich gebaut
und erste Häuser entstehen.
Der Radweg zwischen Langebrück und Klotzsche wurde
ausgebessert.
September:
Zum „Tag des offenen Denkmals“ besichtigten die Besucher den Lehnhof, die Kellergewölbe sowie das Waldbad.
Die Kultband „Renft“ spielt im Bürgerhaus.
In Langebrück schließt der Jugendclub, nachdem der
bisherige Betreiber aufgrund geringer Besucherzahlen
kündigt. Zukünftig soll das Angebot über mobile Jugendarbeit organisiert werden. Der Ortschaftsrat bemüht sich
um Lösungen und gründet eine zeitweilige Arbeitsgruppe.
Das Saugartenfest findet mit zahlreichen Besuchern statt.
Eine Liste der 126 im II. Weltkrieg gefallenen Bürger Langebrücks wird durch die Arbeitsgruppe Picha, Koch und
Graf der Ortschronik übergeben.
Der Ortschaftsrat berät über die vorliegenden Entwürfe
des Landschaftsplanes und des Flächennutzungsplanes
für die Landeshauptstadt Dresden und die damit verbundenen Festlegungen für die Ortschaft Langebrück.
Der Ortschaftsrat vertagt aufgrund umfänglichen Beratungsbedarfes die Beschlussfassung in das Jahr 2014.
Im Weiteren befasst sich der Ortschaftsrat mit der Hochwassersituation und beschließt die Erarbeitung eines
umfassenden Entwässerungsberichtes einschließlich
Handlungsvorschläge für die gesamte Ortschaft durch die
Landeshauptstadt Dresden. Der Ortschaftsrat beschließt
die Zusammenlegung der örtlichen Verwaltungsstellen
Weixdorf und Langebrück einschließlich Bauhöfe zum
01.01.2014. Einstimmig bleibt der Ortschaftsrat bei der
Benennung der Bertha-Dißmann-Straße im Wohngebiet
„An der Heide“ und fordert eine Behandlung im Dresdner
Stadtrat. Aufgrund der aus Sicht der Ortschaft Langebrück problematischen Badsaision 2013 befasst sich
der Ortschaftsrat mit der Zukunft des Waldbades und
dessen langfristigen Sicherung. Gespräche mit dem neu-
November:
Die Fichte für den Striezelmarkt wurde geschlagen und
abtransportiert.
Elf Familien aus Osteuropa sind vorübergehend für 4
Wochen im Feriendorf untergebracht.
Die 21. Straßenweihnacht am 30., dem Vorabend des 1.
Advents, wurde gut besucht.
Der Ortschaftsrat stimmt dem Vorhabenbezogenen
Bebauungsplan Nr. 6014 (Erweiterung Micro-Epsilon
Optronic) zu. Der Stadtrat folgt noch im selben Monat.
Im Weiteren berät der Ortschaftsrat zum Verkehrsentwicklungsplan 2025 der Landeshauptstadt Dresden und
den Handlungsbedarfen für die Ortschaft Langebrück.
Eine Beschlussfassung wird auf den Dezember vertragt.
Dezember:
Der Ortschaftsrat führt seine 60. Öffentliche Sitzung seit
der Kommunalwahl 2009 durch. Auf der Tagesordnung
steht die Diskussion und Beschlussfassung zum Verkehrsentwicklungsplan. Mit umfassenden Ergänzungen
und Anregungen stimmt der Ortschaftsrat zu.
Liebe Langebrückerinnen und Langebrücker, dieser kurze
Jahresrückblick erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich bitte schon jetzt, vorsorglich um Entschuldigung,
falls wichtige Persönlichkeiten, Ereignisse und Veranstaltungen vergessen wurden. Dieser Rückblick gibt nur
einen kurzen Einblick in das zurückliegende und durchaus
ereignisreiche Jahr. Vielleicht dient er ja auch als Anregung dafür, dass andere Vereine und Initiativen zukünftig
ebenfalls einen kleinen Rückblick über ihre Arbeit und ihr
Engagement im Heideboten veröffentlichen.
Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern unserer
Ortschaft und allen Leserinnen und Lesern des Langebrücker Heideboten ein erfolgreiches und glückliches Jahr
2014. Insbesondere wünsche ich Ihnen Gesundheit und
persönliches Wohlergehen.
Ihr
Christian Hartmann MdL
Ortsvorsteher Ortschaft Langebrück