Bewerbung als Landesschatzmeister

Comments

Transcription

Bewerbung als Landesschatzmeister
Karl-Heinz Karch
Kreisverband Hamburg-Mitte
Bewerbung als Landesschatzmeister
Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Hamburger Grünen,
ich möchte mich in unserer Partei wieder stärker engagieren, mehr
Verantwortung übernehmen und mich im neuen Landesvorstand als
Landesschatzmeister einbringen. Deshalb werde ich mich am 30. Mai
zur Wahl stellen und bitte euch um euer Vertrauen und eure
Unterstützung!
Ihr wisst, dass ich rechnen kann, mit großen wie mit kleinen Zahlen. Die Finanzbeziehungen
zwischen dem Landesverband, den Kreisverbänden und dem Bundesverband konnte ich in
den letzten drei Jahren durch meine Mitarbeit in Bundes- und Landesfinanzrat kennenlernen.
Aus meiner Zeit im Vorstand des Kreisverbandes Mitte kenne ich mich auch mit der
Notwendigkeit und den Problemen einer soliden Haushaltsführung aus. Ich weiß also, was da
auf mich zukommt.
Es geht mir um mehr, als dafür zu sorgen, dass die Einnahmen und Ausgaben des
Verbandes zu einander passen und wir mit gefüllten Kassen zu den nächsten Wahlkämpfen
in 2017, 2019 und 2020 antreten können. Als Mitglied des geschäftsführenden
Landesvorstandes möchte ich mich um die kommunikative und organisatorische
Weiterentwicklung unserer Partei kümmern, nach Synergien in der Zusammenarbeit mit den
verschiedenen Ebenen suchen und diese möglichst dazu nutzen, um unsere Aktions- und
Reaktionsfähigkeit und öffentliche Präsenz zu optimieren.
Als Vorstandsmitglied einer die Koalition tragenden Partei sehe ich unsere gemeinsame
Aufgabe darin, dafür Sorge zu tragen, dass die Partei ihre in den vergangenen Jahren
erarbeitete programmatische, kommunikative und partizipative Qualität aufrecht erhält und
weiterentwickelt. Dafür müssen wir einen Rahmen schaffen, denn die Formulierung unserer
Politik muss weiterhin in der Partei, ihren Organen und Arbeitsgruppen in Kooperation mit
den an verantwortlicher Stelle handelnden Menschen stattfinden - sie darf aber nicht einfach
an das Rathaus und die Präsidialabteilungen der "grünen" Behörden delegiert werden!
Eine wichtige Aufgabe in den kommenden fünf Jahren wird es sein als kleinerer von zwei
Koalitionspartnern in der Stadt nicht nur wirksam, sondern auch öffentlich wahrnehmbar zu
bleiben. Die strikte Abgrenzung vom "größeren" Partner ist meiner Ansicht nach nicht der
richtige Weg, wohl aber die zeitnahe Klarstellung und Betonung dessen, was an grünen
Zielen durch unsere Regierungsbeteiligung erreicht werden wird oder zu erreichen ist. Die
Verfolgung unserer Zielerreichung benötigt Instrumente. An der Entwicklung eines
geeigneten Controlling-System würde ich gerne mitarbeiten - und mit "Controlling" meine ich
ganz klassisch "Steuerung", und nicht "Kontrolle".
"Damit die Welt immer besser wird - Jeden Tag ein Stück" heißt es im aktuellen Imagefilm der
Bundespartei.
Daran möchte ich mitarbeiten - in der schönsten Stadt der Welt.
Zur Person:
seit 2011
Mitglied im Bundesfinanzrat (und damit auch im Landesfinanzrat)
Mitglied in der Wahlkreiskommission der Bürgerschaft
Mitglied der Satzungskommission
Mitarbeit in der AG Digitales Arbeiten
2001 - 2008
Vorsitzender des Kreisverbandes Hamburg-Mitte
1997 - 2001
1997 - 1999
Mitglied der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte
stellvertretender Fraktionsvorsitzender
seit 1995
Parteimitglied
seit 1991
Angestellter der Techniker Krankenkasse im Bereich
Informationsverarbeitung
seit 1985
in Hamburg ansässig
1980 - 1991
Studium der Physik
Master of Science in Albany, N.Y., USA
Diplom in Würzburg
Promotion und wissenschaftliche Arbeit in Hamburg
1967 - 1980
Schulbesuch in Bad Kissingen
1961
geboren in Schweinfurt (also nördlich des Weißwurst-Äquators)

Similar documents