- StadtZeit Kassel

Comments

Transcription

- StadtZeit Kassel
Hö 16 I Ausgabe Winter 2010 I Jahrgang 7
Höhenflug
und Bad Wilhelmshöhe
StadtteilZeit
StadtteilZeit für die Marbachshöhe
Micromata GmbH: OB-Besuch und Lauf für Afrika
Stadtteilbibliothek Bad Wilhelmshöhe wird 35
Aliene Schmiedel, vormals auf
der Marbachshöhe tätig, freut
sich auf Ihren Besuch: „Ich bin
voller kreativer Ideen und warte
darauf, dass ich sie umsetzen
kann. Vielleicht sind Sie meine
nächste Kundin oder mein nächster Kunde?“
SPD-Ortsverein
Kulturzelt auf der Marbachshöhe
Thomas Herrmann - Haarspezialist
Frischer Wind in unserem Team
W
ir sind gewachsen. Aliene
Schmiedel und Manuela Miller
sind ab sofort für Sie da. So können wir Ihnen noch mehr Service,
frische Ideen und individuelle Beratungen bieten. Kreative Farboder Strähnentrends, aktuelle
Schnitttechniken und glamouröse
Frisurenideen erwarten Sie. Lassen Sie sich verwöhnen von unserem freundlichen Team und genießen Sie Ihren Besuch in unserem
Haus.
Mit Aliene Schmiedel haben wir
eine neue Mitarbeiterin gewonnen, die zuvor auf der Marbachshöhe tätig war. All jene Kunden,
die sich weiterhin bzw. wieder von
ihr und ihrem kreativen Händchen
stylen lassen möchten, können ab
sofort in Thomas Herrmanns Salon am Weinberg Termine verein-
Die Haarspezialisten vom
Weinberg: (v.li.) Manuela, Bea,
Thomas und Aliene
baren. Aliene freut sich auf ein
Wiedersehen!
Wir sind ein kleines Urlaubsziel im
Alltag!
Mit unserer Verwöhnhaarwäsche
haben wir noch jedem Kunden ein
wohliges Seufzen entlockt. Lassen
Sie sich verzaubern und umsorgen
in dem kleinen Salon in der Frankfurter Straße, denn Stress und
Hektik bleiben vor der Tür. Jeder
Kunde erhält eine individuelle Beratung und eine Kopfhautdiagnose, damit die Pflege genau auf Ihren Typ abgestimmt werden kann,
denn nur so erhalten Sie ein unvergleichliches Ergebnis.
Neben exklusiven Farben und Produkten von Biosthetik, die Haare
und Kopfhaut schonen, kreieren
unsere Haarspezialistinnen für Sie
kreative Farben und spezielle Farbnuancen ganz nach Ihren Wünschen. Gleichzeitig werden Sie
kompetent durch die geschulten
Mitarbeiterinnen in die neuesten
Frisurentrends der Saison eingeführt und beraten.
Worauf warten Sie noch? Rufen
Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin.
Z
u einem Informations- und Unterhaltungsabend hatte der SPDOrtsverein an das eigens aufgebaute "Kulturzelt" an der Frankenstraße am 22. Oktober eingeladen. Nachbarn und Kulturschaffende aus dem Stadtteil waren
gefragt, ihre Ideen für eine Stärkung des kulturellen Miteinanders im Stadtteil einzubringen
und zu diskutieren. Bei Essen und
Trinken ins Gespräch zu kommen
und sich zu vernetzen war ein
weiteres Anliegen. Es war bereits
das zweite Treffen dieser Art im
Stadtteil. Im Frühjahr traf man
sich in der Orthopädischen Klinik,
die Anregungen und Ergebnisse
dieses Treffens flossen in Vorbereitungen des Kulturzelts mit ein.
Wolfram Bremeiner stellte in einem engagierten Redebeitrag
das Kulturprogramm seiner Partei
für die Stadt Kassel vor, bevor
man sich den konkreten Möglichkeiten und wünschen für den
Stadtteil widmete. An dieser Stelle setzen die Projekte an, die Iryna Sauerwald und Klaus Schaake
den Anwesenden vorstellten: den
Kulturkalender Bad Wilhelmshöhe. Dieser erscheint seit der Sommerausgabe regelmäßig im Stadtteilmagazin "Höhenflug" und ist
unter www.bad-wilhelmshoehe.net bzw.
www.marbachshoehe.net auch
tagesaktuell verfügbar. Daphnis
Georghiou stelle anschließend
verschiedene Plakatmotive vor,
mit denen die Kulturschaffenden
unter einem "gemeinsamen
Dach" in Zukunft ihre Termine im
Stadtteil bekannt machen könnten. Bei Paella und Glühwein, die
Temperaturen waren schon danach, klang das Zusammentreffen aus.
www.abteilung7.de
ww
w.abteilung7.de | [email protected]
[email protected]
bteilung7.de | Telefon:
Telefon: 0561-2871691
1691 | Kunoldstrasse
Kunoldstrasse 42 | KS-Wilhelmshöhe
KSS-Wilhelmshöhe
illhelmshöhe
d
s sin
n
u
i
Be
e
aar
H
e
Ihr
n
este
b
n
in de
en.
d
n
ä
H
T.Homas H.errmann
ihr haarspezialist am weinberg
Frankfurter Straße 49 | 34121 Kassel
Phone 05 61 / 28 43 43
2
Höhenflug
Abteilung7.de
A
bteilung7.de
e ist ih
ihre
ree Ab
Abteilung
teilung für die
DruckD
ruck- , SScancan- & Kopierarbeiten.
Kopieerarbeiten.
hr,
nem Ja ervice
i
e
r
e
b
S eit ü
sem S
ungslo !
b
i
e
r
t
i
m
he
elmshö
in Wilh
Editorial
Inhalt
Liebe Leserinnen und Leser!
Die Seite 2
Jetzt, da Sie die Winterausgabe Ihres Stadtteilmagazins in den Händen halten, neigt
sich das Jahr dem Ende zu. Schon wieder, wie man als Erwachsener oft meint. Dauert es für die Kleinsten ewig, bis endlich wieder Weihnachten ist, rast für uns die Zeit
immer schneller davon. Zumindest gefühlt.
Wir freuen uns, wenn Sie der „Höhenflug“ dazu verleiten könnte - vielleicht bei einer
Tasse Kaffee oder Tee - wieder einmal kurz inne zu halten und sich während der Lektüre zu vergegenwärtigen, was in diesem Jahr alles im Stadtteil passiert ist und worüber wir berichten konnten und durften.
Der Höhenflug ist seinem Anspruch nach ein Mitmachmagazin, das auch von Ihrem
Engagement für Ihren Stadtteil lebt. Natürlich recherchieren wir gern auch Geschichten für Sie, spannend für uns sind jedoch und vor allem die Geschichten, die Sie an
uns herantragen.
Und wo gerade die Wunschzettel-Zeit anbricht, steht auf dem der Redaktion:
„Wir wünschen uns mehr Zurufe für Ihre Themen.“
2
Thomas Herrmann - Haarspezialist:
Frischer Wind in unserem Team
SPD-Ortsverein:
Kulturzelt auf der Marbachshöhe
Kinder
4
Hilfe für Flutopfer:
Freie Schule Kassel lief für „Paul“
Hort Calluna:
Von Müllautos und Chaosspielen
IAKCHOS Kinder- und Jugendhaus:
Laternenbasteln verzaubert
Kleine Stromer gGmbH:
Alles neu macht der… August!
Rasselbande:
Schwierige Zeit - Teil 2
Marbachshöhe
Da es Ihr Stadtteilmagazin seit diesem Sommer parallel zur gedruckten Ausgabe auch
in digitaler Form gibt, hoffen wir, damit weitere Leserinnen und Leser in ganz Bad Wilhelmshöhe und darüber hinaus zu erreichen. Sie können den Höhenflug also auch im
digitalen Abo per E-Mail von uns zugestellt bekommen, so Sie die gedruckte Ausgabe
(noch) nicht erreicht. Oder Sie schauen ab und an auf marbachshoehe.net vorbei,
wo es eine Download-Möglichkeit und viele Neuigkeiten gibt.
Wir wünschen Ihnen einen wunderschönes, harmonisches Weihnachtsfest im Kreise
der Ihren und einen guten Start in 2011.
Klaus Schaake, Herausgeber
FÖRDERER
Die vorliegende Ausgabe des Höhenflug wird ermöglicht mit freundlicher
Unterstützung unserer Autoren (siehe Beiträge), Förder-Abonnenten, AnzeigenkundInnen, AbonnentInnen und folgenden Förderabonnenten:
Alternativ Wohnen 2000 eG
AWO Altenzentrum Marbachshöhe
Circus Rambazotti
FiDT-Technologie- und Gründerzentrum
Freie Evangelische Gemeinde
Freie Schule Kassel
Gynäkologische Tagesklinik
Jean-Paul-Schule
Kinderhort Calluna
Micromata GmbH
OctaVIA AG
Rasselbande
Dafür sei an dieser Stelle herzlich
gedankt.
6
Soljanka schlägt Grüne Soße:
Gaststätte „Zur Marbachshöhe“
mit Ostalgie-Konzept
Micromata GmbH:
OB-Besuch und Lauf für Afrika
AWO Altenzentrum Marbachshöhe:
Wechselspiel der Elemente aquarelliert
Bad Wilhelmshöhe
8
Zahnarztpraxis sorgt für Streit:
Bau um Bau, Zahn um Zahn
2. Friedrich-Naumann-Straßenfest: Dankeschön!
Stadtteilbibliothek Bad Wilhelmshöhe wird 35:
Lesen sprengt Grenzen des Alltags
Neue Edition mit brillianten Fotos:
„Lebensraum Habichtswald“
Parfümerie Schwardtmann: Von der Kaiser
Drogerie zum Kosmetikinstitut
Praxis Sonnenaufgang: Ermächtigende und
heilende Selbstverantwortung
Kirche
Kulurkalender
Termine
12
14
15
Die Redaktion
Redaktionsschluss
Winter: 15.02.2011
auf der Marbachshöhe Apothekerin Annette Hilbeck
Nähe tegut-Markt
Ludwig-Erhard-Str. 13, 34131 Kassel
Tel.: KS/9402694, Fax: KS/9402884
-DHU-Wala-Weleda- -DHU-Wala-Weleda- -DHU-Wala-Weleda- -DHU-Wala-Weleda- -DHU-Wala
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do und Fr: 8.00 - 18.00 h; Mi u. Sa: 8.00 - 13.00 h
Rechtsanwältin
Vera Morell
Morell
Wiegandsbreite 9 34131 Kassel
Tel.: 0561 - 937 3333
Fax: 0561 - 937 3334
email: [email protected]
www.rechtsanwalt-morell.de
Höhenflug
3
Kinder
Hilfe für Flutopfer
Freie Schule Kassel lief für „Paul“
M
it einer beeindruckenden Bilanz
nach einem Spendenlauf für die
Flutopfer in Pakistan gingen die
Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Kassel in die Herbstferien. Um zu helfen haben die Kinder, zusammen mit einigen Erwachsenen, am vergangenen
Mittwoch respektable 1200 Runden auf der Laufbahn absolviert
und dabei eine Strecke von insgesamt 240 Kilometern gelaufen.
In Spendengeldern umgerechnet
ergibt das einen Betrag von rund
8044 Euro. Auch eine Fußverletzung und Gehhilfen konnten die
siebenjährige Pauline Schröder
nicht davon abhalten zu helfen.
Auch sie ist gelaufen und hat dabei immerhin drei Runden geschafft. Die Kinder der Freien
Schule Kassel haben sich für den
Spendenlauf selbst Sponsoren gesucht. Die über 400 erklärten sich
vor dem Lauf bereit für jede gelaufene Runde einen selbst gewählten Betrag zu spenden.
Michaela Jaffke, Pädagogin der
Freien Schule, war begeistert von
dem guten Ergebnis. „Da kommt
noch Geld hinzu!“, sagte die Pädagogin. Es haben sich noch weitere Spender gemeldet. In den
nächsten Tagen wird der erlaufene Betrag dem Förderverein Siedlungswesen der Universität Kassel
übergeben.
Wer oder was ist „Paul“?
„Paul“ (Portable Aqua Unit for
Livesaving) wurde vom Fachbereich Siedlungswesen der Universität Kassel, unter der Leitung von
Prof. Dr. Franz-Bernd Frechen, entwickelt und ist eine kostengünstige Wasseraufbereitungsanlage.
Sie wiegt lediglich 20 Kilogramm
und kann wie ein Rucksack transportiert werden. Der „WasserRucksack“ filtert Wasser ohne
Energiebedarf oder Zusatzstoffe
und kann täglich bis zu 1,2 Tonnen verschmutztes Wasser in
Trinkwasser verwandeln. Für die
schwer zugänglichen Gebiete in
Pakistan ein optimales Mittel, um
die Menschen mit sauberem Wasser zu versorgen.
Helmut Bernhardt
Schuhfachgeschäft
GmbH
Orthopädie-Werkstatt
Schuhe f r die ganze Familie
Anfertigung orthop discher Schuhe
Einlagen
Medizinische Fu§pflege
34131 Kassel-Bad Wilhelmshöhe
Wilhelmsh her Allee 314
Telefon (05 61) 3 34 49
Internet: www.orthop die-bern
hardt.de
4
Höhenflug
34308 Bad Emstal-Balhorn
Voglesberg 3
Telefon (0 56 25) 53 56
Hort Calluna
Von Müllautos und Chaosspielen
Von Anna Frost
„Alles Müll oder was?!?“, unter
diesem Motto die erste Ferienwoche des Herstferienprogramms
des Hortes Calluna auf dem Gelände der Grundschule
„Am Heideweg“. Die Kinder bastelten Rasseln aus Glühbirnen und
Kronkorken, konstruierten Trommeln aus alten Dosen – und sie
konnten in der Schraubertonne allerlei Elektrogeräte entdecken, die
sie auseinanderschrauben und untersuchen konnten. Die Schraubertonne kann man bei den
Stadtreinigern der Stadt Kassel leihen, sie ist gefüllt mit diversen
Technikgeräten vom Handy bis zur
Stereoanlage. Es bereitete den
Kindern große Freude, die Teile im
Inneren der Geräte zu entdecken
und zu erforschen. Ein weiteres
Highlight der Woche war der Besuch bei den Stadtreinigern, bei
dem die Kinder nach einem abfallarmen Frühstück die imposanten
Müllautos aus der Nähe bestaunen konnten.
Die zweite Ferienwoche brachte
mit dem Thema „Bewegungsfreudiger Hort – Gesunde Ernährung“
viel Schwung mit sich. Bewegungsspiele standen auf dem Programm: Unter anderem spielten
die Kinder Fußball und Handball.
Gemeinsam mit den Erzieherinnen backten sie Brot, kochten
Ofenkartoffeln mit Quark und bereiteten frischen Obstsalat zu. Das
Essen schmeckte durch das Selbermachen gleich nochmal so
gut!
IAKCHOS Kinder- und Jugendhaus
Laternenbasteln verzaubert
A
m 29.10.2010 war der obere Teil
der Wilhelmshöher Allee in Lichterglanz getaucht. Bei der jährlichen Veranstaltung der Interessengemeinschaft Bad Wilhelmshöhe „Bad Wilhelmshöhe verzaubert“ waren in diesem Jahr auch
das IAKCHOS Kinder- und Jugendhaus und dessen Träger, das Gesundheitszentrum Marbachshöhe, mit einem Stand vertreten.
Während das Gesundheitszentrum Marbachshöhe neben Gesundheitsprodukten Informationen u.a. zu Ein-Tages-Kuren und
(anthroposophisch orientierten)
Behandlungen bot, wurde am
Tisch des IAKCHOS Kinder- und Jugendhauses fleißig Laternen gebastelt. Das Angebot von Gruppenleiterin Kristin Sinnig und
Kunsttherapeutin Konstanze Eymann wurde begeistert angenommen: Rund 20 Laternen wurden in
der Zeit von 19 bis 21 Uhr erstellt.
Es war St.-Martins-Zeit und die
Kinder führten stolz die kunstvoll
leuchtenden selbst gebastelten
Laternen. Somit trugen die kleinen Laternenkünstler zur Beleuchtung der Wilhelmshöher Allee auf
besondere Weise bei.
Kinder
Rasselbande
Schwierige Zeit - Teil 2
Unser Kicker begeistert… ebenso die neue Legoinsel im Hintergrund
Kleine Stromer gGmbH
Alles neu macht der… August!
I
m August 2010 bezog die Grundschulkindbetreuung (Hort) der
Kleine Stromer gemeinnützigen
GmbH ihr neues Domizil im Oderweg 17. Das freistehende Haus
verfügt über großzügige, moderne Räumlichkeiten, einen ca. 2000
qm großen Garten und liegt in direkter Nachbarschaft zur Grundschule am Heideweg.
In den ursprünglichen Räumlichkeiten in der Druseltalstraße wurden seit 2006 insgesamt 25 Kinder vom Schuleintritt bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres im
Rahmen einer BG Hort II Gruppe
bis 17.00 Uhr betreut. Jetzt stehen
die neuen modern eingerichteten
Räume mit einem kindgerechten
und weitläufigen Außengelände
insgesamt 50 Kindern zur Verfügung, die von Montag bis Freitag
jeweils bis 15 oder 17 Uhr durch
qualifiziertes Personal betreut
werden. „Wir sind überglücklich in
unseren neuen Räumen“, so Cornelia Heinz, die den Hort der Kleine Stromer gemeinnützige GmbH
leitet. „Insbesondere die Großzügigkeit der Räume, unser individuell entworfenes Mobiliar mit seinen vielfältigen Nutzungsmöglich-
keiten sowie die Helligkeit aller
Räume und der direkte Zugang
von allen Räumen zur Grünfläche
sind ein Traum“.
“Ganzjährige Öffnung einmalig
in Kassel”
Neben einer klassischen Hausaufgabenbetreuung wird im Hort jeden Tag ein abgestimmtes Projektund Freizeitprogramm angeboten
und während allen hessischen
Schulferien eine reguläre Hortbetreuung. Das Programm in der Ferienzeit wird von den teilnehmenden Kindern individuell und selbstbestimmt gestaltet. „Die ganzjährige Öffnung unserer Einrichtung
ist einmalig in Kassel und ein
Grund für die große Nachfrage
unserer Einrichtung“, so Cornelia
Heinz weiter.
Während der Schulzeit besteht für
die Kinder die Möglichkeit zum
Freispiel oder zur Teilnahme an
den täglich angebotenen AGs aus
den Bereichen Bewegung, Musik,
Kunst und Literatur.
Kontakt und Information:
Cornelia Heinz, Hortleitung
Tel. 0561/47511985
www.kleine-stromer.de
Häusliche Alten- und Krankenpflege
W
ir möchten auch unseren Nachbarn gerne erwähnenswerte
Neuigkeiten der letzten Zeit im Zusammenhang mit den an Meningitis erkrankten Kindern bzw. dem
Umgang unserer Kita damit mitteilen:
Das vor Mitte November an einer
Meningokokken-Meningitis erkrankte Kind konnte das Kinderkrankenhaus wieder verlassen.
(Stand 19.11.2010).
Die Untersuchung aller vom Gesundheitsamt von allen Kindern
und BetreuerInnen der Kita vorgenommenen Rachenabstriche ergaben keinen Nachweis von Meningokokken. Niemand der untersuchten Personen kann also das
Kind angesteckt haben.
Am 18.11. fand ein außerordentlicher Elternabend in der Kita statt.
Eingeladen waren neben den KitaEltern, die Freie-Schule-Eltern und
alle MitarbeiterInnen
des Hauses. Zu Gast war u.a. Dr.
Schimmelpfennig, stellvertretender Leiter des Kasseler Gesundheitsamtes und Leiter der Hygieneabteilung des Amtes. Nach einem medizinisch-fachlichen Vortrag über Verbreitung, Ansteckung, Ausbruch, Verlauf, Prophylaxe von Meningokokken beantwortete er umfassend eine Vielzahl von Fragen.
Zusammengefasst drei
wesentliche Erkenntnisse:
- Die Übertragung von Meningokokken kann nur von Mensch zu
Mensch durch direkten Kontakt
und Tröpfcheninfektion erfolgen.
Eine Übertragung durch Tiere,
Wasser, andere Lebensmittel oder
Gegenstände findet nicht statt.
- Ein Zusammenhang zwischen
der 1. und 2. Erkrankung der beiden Kinder ist bisher nicht nachgewiesen. Klar ist bisher, dass es
sich bei beiden Kindern um den
Typ B handelt. Ob es sich um den
gleichen Untertyp handelt, müsste Anfang der nächsten Woche
festgestellt sein. Sollte dies zutreffen, wird über weitere Maßnahmen (z.B. Rachenabstriche von
Personen des erweiterten Umfeldes der erkrankten Kinder) nach
Absprache zwischen Gesundheitsamt und dem nationalen Referenzzentrum für Meningokokken
in Würzburg nachgedacht werden.
- Die Kita hat alles richtig gemacht, insbesondere haben die
Betreuer schnell und besonnen
gehandelt, wodurch die frühe
Therapie beim zuletzt erkrankten
Kind begünstigt wurde. Vom Gesundheitsamt wurde zu keinem
Zeitpunkt Kritik geäußert oder gar
eine, wenn auch nur vorübergehende Schließung der Rasselbande empfohlen. Am gewohnten
Kontakt der Kinder untereinander
sowohl in der Kita als auch zu
Hause sollte sich, so Dr. Schimmelpfennig, nichts ändern.
Weitere Infos dazu gibt es in einem umfassenden Elternbrief,
den jede/r Interessierte von uns
bekommen kann.
Kontakt: Tel. 0561/ 31 14 90
Häusliche Kinderkrankenpflege
Kursangebote für Angehörige
und ehrenamtlich Pflegende
Information und Beratung
in allen Pflegefragen
Zentrale Rufnummer:
0561-31 31 03
www.diakoniestationen-kassel.de
Die preiswerte Wäscherei in Ihrer Nähe
Lange Straße 83a • 34131 Kassel
Tel. 0561.92 01 35 00
Abhol- und Lieferservice möglich
Waschen • Bügeln • Mangeln
WÄSCHEREI
AM HERKULES
Reinigen
Höhenflug
5
Marbachshöhe
Soljanka schlägt Grüne Soße
Gaststätte „Zur Marbachshöhe“ mit Ostalgie-Konzept
Von Miriam Claus
F
ür den Inhaber der Gaststätte
„Zur Marbachshöhe“ ist es eine
Wette, die er gerne verloren hat:
Die Erfolgszahlen schießen durch
die Decke. Der Andrang der Gäste
ist kaum noch zu bewältigen und
das Medieninteresse groß. An besagter Decke hängen allerdings
keine Kronleuchter, sondern Lampenschirme im typischen DDRFlair. Jedes noch so kleine Detail in
der Gaststätte ist pure „Ostalgie“.
Als ihm sein Chefkoch Marcel Uhde anbot, für die vor Ort zahlreiche Lehrgangsteilnehmer aus den
neuen Bundesländern „Ossi-Nudeln“ anzubieten, war Lothar Jöckel schon noch etwas ungläubig.
Der gebürtige Magdeburger erklärte daraufhin dem Besitzer das
Gericht: Spirellis mit einer Soße,
die aus allem, was der Kühlschrank so an Fleisch, Gemüse
und Wurst hergibt, besteht. Klein
gehackt und mit Ketchup aufgekocht ergibt es die Ossi- oder
Wurstsoße. „Als ich in dann
abends nach Hause gehen wollte,
hielt mich der Koch auf, denn wir
bräuchten dringend Nudeln“, erinnert sich Jöckel. „Ich glaubte das
erst nicht, wir hatten doch kiloweise Vorräte im Lager. Aber es
war tatsächlich war leer.“
Nach zwei erfolgreichen Testphasen im Mai und Juni dieses Jahres
unter dem Titel „Ostalgie-Wochen“ häuften sich die Anfragen,
wann es die denn wieder gäbe.
Zuvor waren in der Gaststätte
Mottos wie Mittelalter, Gänseessen oder Vereinsabende gut angekommen, aber das DDR-Konzept
brach alle Rekorde
Eröffnung der Kombinatskneipe
Einen aufwändigen Umbau später
eröffnete die Gaststätte als Kombinatskneipe am siebten Oktober.
„Es war eine Sensation!“, berichtet der Inhaber. „Sowas habe ich
hier noch nicht erlebt, seit ich vor
sechs Jahren den Laden übernommen habe.“
6
Höhenflug
Schon in den Morgenstunden am
Vortag konnten keine Reservierungen mehr angenommen werden. Ab 20.30 Uhr waren die Kapazitäten der Kombinatskneipe
erschöpft. Da ihnen das Wetter
gnädig war, wurde kurzerhand
die Terrasse besetzt. Trotzdem
mussten einige Gäste wieder weggeschickt werden.
Nicht viele nutzten das Angebot,
auch mit Ostmark zu bezahlen.
„Die Leute wollen die wohl lieber
zur
Erinnerung
aufheben“,
schlussfolgert Jöckel.
Dafür spenden Besucher massenhaft andere Schätze, die sie über
zwanzig Jahre lang nicht übers
Herz brachten, wegzuschmeißen:
Bilder, Uniformen, Plattencover,
Haushaltsgegenstände, Abzeichen und vieles mehr. Überall an
den Wänden, in Vitrinen und auf
der Fensterbank findet man so
manches museumsreife Stück.
Kein Tag vergeht, an dem die Leute nicht irgendwas bringen, was
ausgestellt werden soll.
„Klassische“ Farben und Muster
der DDR dominieren, nicht nur bei
Wachstischtüchern und Gardinen.
Stolz zeigt der Eigentümer auf die
frisch tapezierten Wände. „Allein
diese Ost-Tapeten gibt es heute
überhaupt nicht mehr zu kaufen.“
Intershop
Wem das alles zuviel ist, kann sich
in einen separaten Raum namens
Intershop zurückziehen. In der
DDR konnte man in Intershops
Westware gegen Valuta – also
Westgeld wie DM, Pfund oder
Franc – kaufen. Im „modernen“
West-Stil, wie es vor etwa 30 Jahren üblich war, schmücken die
Wände Plakate und Wandspiegel
von Coca Cola, Jack Daniels oder
Melitta.
Allerdings gab es via Internet und
in Leserbriefen auch Anfeindungen, etwa, wie man denn in einer
ehemaligen Bundeswehrkaserne
NVA Uniformen aufstellen könne.
„Das Kapitel ist sauber abgeschlossen, die Leute sollten es mit
Abstand betrachten“, meint Jöckel dazu. Sein Konzept politisch
zu sehen, sei Unsinn. Er selbst war
35 Jahre Berufssoldat in der anderen Uniform und hat keinerlei Berührungsängste.
Originalität soll die Ostalgie-Kneipe ausstrahlen, dazu gehöre auch
ein Honecker-Bild über dem Tisch.
Die Besucher, die dafür aus ganz
Deutschland kämen, wollten genau das erleben.
Durchschnittlich sind nur etwa ein
Drittel der Gäste ehemalige DDRBürger. Diese brächten wiederum
Bekannte mit, um den Wessis mal
ein Stück ihrer Vergangenheit zu
zeigen.
Jedenfalls wird man in der Kombinatskneipe 2011 den Tag der
Deutschen Einheit groß feiern,
freut sich der Inhaber, denn er ist
fraglos etwas Positives. Und Wessis wie Ossis würden das hier genauso sehen.
Marbachshöhe
AWO Altenzentrum Marbachshöhe
Wechselspiel der Elemente
aquarelliert
Ausstellung noch bis Ende März
„Karlsaue“ im Erdgeschoss
Micromata GmbH
OB-Besuch und Lauf für Afrika
A
nlässlich der Platzierung des
Kasseler Softwareunternehmens
beim diesjährigen Innovationspreis IT der Initiative Mittelstand
und der Auszeichnung für beispielhafte Personalarbeit durch
die Universität St. Gallen überzeugte sich Oberbürgermeister
Bertram Hilgen vor Ort, dass die
Marbachshöhe ein erstklassiger
Technologiestandort ist.
Thomas Landgraf, Micromata-Geschäftsführer betonte während
des OB-Besuchs, wie wichtig es
sei, die besonderen Stärken von
Kassel zu pflegen und auszubauen. „Kassel ist ein Technologiestandort. Mit den erstklassigen
technischen Studienangeboten
der Universität und vergleichsweise günstigen Lebenshaltungskosten bietet die Stadt beste Voraussetzungen für Firmen mit technischer Ausrichtung.“ Zudem, so
Landgraf, profitiere man hier von
der Bündelung technischen Knowhows auf ganz verschiedenen Gebieten. So programmiert Micromata beispielsweise nicht nur für
ortsansässige Konzerne wie K+S
oder Wingas Wintershall, sondern
unterhält enge kooperative Beziehungen zu Forschungseinrichtungen wie etwa dem Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik. Der Wissensgewinn solcher Partnerschaften
fließt unmittelbar in zukunftsweisende Projekte ein, die auf der
Marbachshöhe vorangebracht
werden. Kassels zentrale Lage tue
ihr übriges.
Bertram Hilgen zeigte sich nach
seinem Besuch erfreut, ein innova-
tives Unternehmen wie die Micromata am IT-Standort Kassel beheimatet zu wissen.
Charity-Lauf für eine Welt
ohne Armut
Bei so viel Innovation werden zudem noch soziale Projekte gefördert. Beim ersten „Oxfam Trailwalk“ in Deutschland hat das Softwareunternehmen im Vorfeld mit
einer konzertierten Aktion 4.702
Euro Spenden zusammengebracht und zwei hochmotivierte
Teams von je vier Läufern an den
Start geschickt. Vom Erlös werden
Schulen in Afrika gebaut und so in
die Zukunft afrikanischer Kinder
investiert. Fast 40.000 Kilometer
sind bei bester Stimmung und gutem Wetter beim ersten Oxfam
Deutschland Trailwalker im Harz
zurückgelegt worden. Die insgesamt 96 startenden Vierer-Teams
haben für den Charity-Lauf bisher
Spendengelder in Höhe von mehr
als 230.000 Euro gesammelt. Der
Oxfam Trailwalker ist ein außergewöhnlicher Spendenlauf, der
Team- und Sportsgeist mit sozialem Engagement verbindet. Menschen aus verschiedenen Generationen, gesellschaftlichen Gruppen und Regionen engagieren
sich gemeinsam für eine gerechte
Welt ohne Armut. Die Startbedingungen für jedes Team sind, mindestens 2.000 Euro Spenden für
die Bildungsprojekte von Oxfam
Deutschland einzuwerben.
M
it gezieltem Blick sucht die
Künstlerin Dagmar Zeiler die Motive aus, die sie dann teils zart oder
auch mal kräftig wiedergibt. Dieses kann man in den stimmungsvollen Farbkompositionen ihrer
Aquarelle sehen, die nun im AWO
Altenzentrum Marbachshöhe ausgestellt werden.
Licht und Schatten, Enge und Weite, Alt und Neu sind auf den
Aquarellen zu sehen, beispielsweise bei den Motiven aus der Provence zu sehen, bei denen man
den Duft dieses schönen Landstrichs fast riechen kann.
„Meine Ziele beim Malen sind
meinen Mitmenschen beim Betrachten der Aquarelle Freude zu
bereiten, sowie sie zum Nachdenken, Wohlfühlen und Träumen
einzuladen“, so die Künstlerin.
Vor allem Leuchttürme üben in
den letzten Jahren einen besonderen Reiz auf sie auch. „Sie sind für
mich wie der Fels in der Brandung. Sie bestechen jeden Betrachter, so auch mich, durch ihre
sehr individuellen Formen und Farben, es ist aber auch das Wechselspiel der Elemente Wasser, Erde
und Luft, welches sich dann in
meinen Aquarellen wieder spiegelt. Sie geben uns Hoffnung und
weisen die Richtung in unsicheren
Zeiten oder bei Gefahr.“
Die Künstlerin
Schon ziemlich früh Befasste sich
Dagmar Zeiler mit den bildenden
Künsten und entdeckte bereits
während ihrer Waldorfschulzeit in
Kassel die Liebe zur Malerei. Die
Inspiration für ihre Aquarelle findet sie in der Natur und während
ihrer Urlaube im Allgäu, an der
Nordsee, aber auch in der Provence, an der Atlantikküste und jetzt
auch in Kalifornien (USA). Sie mag
sowohl das Meer - Wasser, die
Berge - Erde, der Blick in die Weite
– Wind, Sonnenaufgänge und -
untergänge - Feuer. Alles das spiegelt sich im Ausstellungsthema
„Elemente“ in ihren Aquarellen
wieder.
Kontakt:
Dagmar Zeiler
Benediktusstr. 35; 52078 Aachen
Tel. 0241/527876
[email protected]
www.dagmarsaquarelle.de
BOSSHAMMER
FRANK
Team der Micromata bei der Ehrung für das Engagement für mehr
Bildung in Afrika: Alexander Fröhlich, Kai Reinhard, Lars Brunke und
Moritz Fröhner.
Ihr Schönheitsspezialist
Kundoldstraße 29 | 34131 Kassel
Tel. 05 61 / 3 56 56
[email protected]
www.friseur-bosshammer.de
Höhenflug
7
Wilhelmshöhe
Zahnarztpraxis sorgt für Streit
Bau um Bau, Zahn um Zahn
Von Miriam Claus
Auf der Grünfläche, die mit der
Gemeinschaftspraxis von Dr. Claar
bebaut werden soll, weideten gelegentlich sogar Schafe. Die Planungen erhitzen im anliegenden
Wohngebiet die Gemüter. Schäfchen-Romantik ade? Seit der öffentlichen Vorstellung des Bauvorhabens in der Drusteltalstraße 178
kochen die Emotionen hoch.
Hauptsorge der Anwohner: Eine
„Großpraxis“ für überregionale
Patienten wird Straßenverkehr
und Parkmöglichkeiten überquellen lassen. Laut Dr. Claar wurde
mit der Stadt eine direkte Zufahrt
von der stark befahrenen Druseltalstraße auf sein Grundstück vereinbart, womit das Hauptargument der Proteste vom Tisch sei.
Eine Tiefgarage mit etwa 20 Stellplätzen soll Parkmöglichkeiten
schaffen. „Bei Weitem nicht ausreichend, was zwangsläufig zu Belastungen im Wohngebiet führt“,
entgegnen die Anwohner. Auch
würden Kinder auf ihrem Schulweg gefährdet und aufgrund der
Dimension der Tiefgarage Bäume
geschädigt.
Von „Zahnarzt-Tourismus“ ist die
Rede sowie von der „Umwand-
lung des Wohngebiets zu einem
Gewerbegebiet.“ Für Dr. Claar
nicht nachvollziehbar.
Objektiver Diskurs erwünscht
„Bei ernsthafter Betrachtung entbehren alle Bedenken ihrer Grundlage“, so die Position des neuen
Grundstückeigentümers. Die geplante Gemeinschaftspraxis befinde sich nicht mitten, sondern am
Rande eines Wohngebiets, welches zudem ja auch über Einrichtungen wie eine Schule und ein
Krankenhaus verfüge. „Ich glaube, man überschätzt meine Fähigkeiten und erwartet ganze Busse
voll Patienten“, sagt der Zahnarzt.
Inkorrekt sei auch der inzwischen
aufgekommene Begriff „Klinik“
für die auf Implantologie und
Angstpatienten spezialisierte Praxis. „Es werden keine Patienten
hier übernachten.“ Dr. Claar stellt
sich die Frage nach den wahren
Gründen, die sein Bauvorhaben
verhindern sollen. Die Besitzerin
des direkt angrenzenden Grundstücks ist ebenfalls Zahnärztin –
und Wortführerin bei den Anwohner-Protesten. „Da kann sich jeder
seinen Teil denken“, so Dr. Claar.
Dagegen verwehrt sich die Nach-
barin und weist darauf hin, dass
das Grundstück ausschließlich ihr
Eigenheim sei. „Ich habe eine
etablierte Praxis und einen festen
Kundenstamm unweit vom ICEBahnhof“, so Dr. Simone Herrmann
Anwohner
Boris
Volavsek
wünscht sich einen objektiven Diskurs. Ihre Einwände seien von Medien und Gegenparteien bisher
verzerrt worden. Ortsvorsteher
Martin Engels bemüht sich indes
darum, die verfeindeten Parteien
an einen Tisch zu bringen, um den
sozialen Frieden wieder herzustellen.
Grünes Licht durch Stadt
Die Bau- und Planungskommission
gab Ende Oktober grünes Licht
für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan. Genau dies, so die
Anwohner, sei der Dreh- und Angelpunkt der Auseinandersetzung. Es handelt sich hier um eine
Ausnahmegenehmigung
der
Kommune für eine gewerbliche
Fläche, die in einem reinen Wohngebiet mehr als 49 Prozent der
Gesamtfläche einnimmt. „Sind die
geltenden Richtlinien erst einmal
aufgeweicht“, bemerkt die Anwohnerin Kirsten Haake, „werden
auch weitere Entwicklungen vor
Ort nicht mehr zu reglementieren
sein.“
Die Gegner sind sich einig: „Gegen ein Projekt nach dem allgemein gültigen Bebauungsplan ha-
ben wir nichts einzuwenden.“
Dies würde eine deutlich kleinere
Praxis mit zusätzlicher Wohnbebauung bedeuten.
Das letzte Wort ist für sie noch
nicht gesprochen. Bei einem Offenlegungsbeschluss werden sie
ihre Anregungen einbringen.
„Zahnarztpraxis, kein
Atomkraftwerk“
„Es ist eine Zahnarztpraxis, kein
Atomkraftwerk“, wundert sich Dr.
Claar über ein bekanntes Phänomen: In Wilhelmshöhe würden
Einzelinteressen sehr stark artikuliert. Ein vergleichbarer Konflikt sei
beispielsweise in der Nordstadt
kaum vorstellbar. Das stößt auf
Widerspruch, die Nachbarn verweisen auf 147 Unterschriften, die
bezeugten, dass es sich nicht um
das Anliegen einiger weniger handele.
In mangelnder Kommunikation
und Transparenz sieht der Ortsvorsteher das Hauptproblem „Der
Ruf nach Bürgerbeteiligung ist
kein Stuttgarter Phänomen – man
findet ihn auch hier in Kassel“. Ein
Defizit an Mitspracherecht und Information beklagen die Anwohner tatsächlich. Doch vor allem sei
ihnen wichtig, dass ein praktikables Verkehrskonzept erstellt wird,
über alles weitere könne man diskutieren. Gesprächsbereitschaft
signalisiert Dr. Claar ebenso. Man
darf gespannt sein.
Seit 1993 stehen wir für flexible und innovative Betreuungsmodelle
unter Berücksichtigung der sich ändernden Rahmenbedingungen in Familie und Arbeitswelt.
Betreuung von Kindern in
Kinderkrippen, Kindertagesstätten
und im Rahmen einer Hortbetreuung
Information
www.kleine-stromer.de, [email protected]
Telefon: 0561 / 314 780
8
Höhenflug
Weitere Angebote
Große Kunst für Kleine im Rahmen des Kasseler Kultursommers
und der Kasseler Musiktage
Betriebsgebundene und nicht betriebsgebundene Ferienspiele
CityKids – ein Angebot zur betrieblich unterstützten Kinderbetreuung
Kinderbetreuung anlässlich von Sonderveranstaltungen
Wilhelmshöhe
Thilo F. Warneke · Hg.
Lebensraum
Habichtswald
Vorlesestunde
in der Bibliothek
2. Friedrich-Naumann-Straßenfest Stadtteilbibliothek Bad Wilhelmshöhe wird 35
A
nfang September fand das 2.
Straßenfest statt. Die Stadtteilbibliothek war mit einem Basteltisch
und Bücherflohmarkt vertreten.
Der komplette Erlös des Festes
von über 650 Euro wurde auch
diesmal der Stadtteilbibliothek gespendet. So konnten aktuelle Neuerscheinungen dieses Herbstes für
Kinder und Erwachsene erworben
werden. Vermutlich ab Dezember
können diese Medien in der Bibliothek ausgeliehen werden. An
dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön von der Stadtteilbilbliothek an die Organisatoren des Straßenfestes.
Elektroauto sucht ein neues
Zuhause
Dem Organisationsteam wurde
ein
Kinder-Elektro-Auto
geschenkt. Leider fand der kleine
„Jeep“ bei der Versteigerung am
Tag des Straßenfest kein neues Zuhause. Es steht immer noch zum
Verkauf. Interessenten können
sich gerne melden. Der Preis ist
Verhandlungssache und der Erlös
wird ebenfalls für den Kauf von
neuen Büchern für die Stadtteilbibliothek eingesetzt.
Kontakt: Michaela Zernick
Tel.: 0561-37404
Lesen sprengt Grenzen des Alltags „Lebensraum
Habichtswald“
L
esen öffnet Horizonte! Junge
und erwachsene Leser sprengen
die Grenzen ihres Alltagsund nutzen einen Zugang zu Bildung,
Sprache, Kultur und Informationen aller Art. Öffentliche Bibliotheken sind dazu da, das Lesen zu
fördern und es jedem preiswert
und mit einem guten Angebot zu
ermöglichen!
Auch die Stadtteilbibliothek Bad
Wilhelmshöhe ist diesem Auftrag
verpflichtet. Und sie hat in diesem
Jahr ein Jubiläum: Seit 35 Jahren
ist sie in dem eigens für sie errichteten Pavillon in der Friedrich-Naumann-Straße 8 zuhause. Dort stehen 200 Quadratmeter Fläche für
die Kundinnen und Kunden zur
Verfügung.
Die Stadtteilbibliothek ist in ihrem
Jubiläumsjahr gut aufgestellt.
2009 konnte sie ihre Ausleihzahl
um 6,3 Prozent auf 39496 steigern und verfügt zurzeit über
knapp 11.200 Medien in einem
Gesamtwert von mehr als
100.000 Euro. Die positive Tendenz wird sich in diesem Jahr weiter fortsetzen.
Zum Bestand gehören u.a. Romane, Sachbücher, DVD-Spielfilme
und Hörbücher. Zum Programm
gehören monatliche Vorlesenachmittage für Kinder, Einführungen
Programm
Vorlesestunde für Kinder
Lustige und spannende Geschichten für alle Kinder ab 4 mit Spaß
am Zuhören. Jeden 1. und 3. Donnerstag von 16 – 17 Uhr.
Termine: 2. Dez., 16. Dez., 6. Jan.,
20. Jan, 3. Feb., 17. Feb. 3. März,
17. März
Adventsnachmittag am 2. Dezember, 15 – 17 Uhr
Wir lesen Euch Adventsgeschichten vor und basteln Weihnachtsschmuck. Eintritt ist frei. Bitte telefonisch oder in der Bibliothek anmelden!
Adventskalender in der Bibliothek vom 2. bis zum 23. Dezember
In der Zeit vom 2. bis zum 23. Dezember gibt es in der Bibliothek einen Adventskalender. An jedem
Öffnungstag darf dasjenige Kind,
das uns zuerst besucht, ein Päckchen öffnen.
Öffnungszeiten/ Kontakt:
Mo, Di, Do: 15 bis 18 Uhr, Fr: 14
bis 17 Uhr.
Tel. 0561 313 520,
"http://www.stadtbibliothekkassel.de"
La Praline
Confiserie
immer frisch
Belgische Pralinen, feinste Schokoladen
und Präsente
Wilhelmshöher Allee 304 • 34131 Kassel
Tel 0561 / 316 54 37
in die Bibliotheksbenutzung für
Gruppen, Bilderbuchkino, Ferienspiele und Lesungen. Leiterin der
Zweigstelle ist Petra Richter. Geöffnet ist die Stadtteilbibliothek
Bad Wilhelmshöhe 16 Stunden in
der Woche.
D
er Habichtswald ist für viele Wilhelmshöher Ausflugsziel zum Spazierengehen, Wandern oder Skifahren im Winter. Er ist Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen,
die teilweise vom Aussterben bedroht sind. Gleichzeitig stellt er als
Wirtschaftsraum eine wichtige
Einnahmequelle dar. Nun ist mit
„Lebensraum Habichtswald“ die
erste umfassende Darstellung dieses großen Waldgebietes vor den
Toren Kassels erschienen. Es enthält eindrucksvolle Bilder, die den
Facettenreichtum dieser Gegend
widerspiegeln. Auch die Waldschule, das Luftbad Waldwiese,
die Künstlernekropole und das Segelfliegen auf dem Dörnberg sind
Themen des Buches. Die Leser
werden eingeladen, die vielfältigen Spuren von Vergangenheit
und Gegenwart ebenso wie die
zeitlose Naturschönheit des Habichtswaldes zu entdecken.
Lebensraum Habichtswald,
Hg.: Thilo F. Warneke
euregioverlag
€ 20,00
Rechtsanwältin §
Dankeschön!
Neue Edition mit brillianten Fotos
Angelika Kießling
Sozialrecht, Familienrecht
Erbrecht, Mietrecht
Straßenverkehrsrecht
Glockenbruchweg 10
34134 Kassel
Telefon und Fax: 0561/2094097
www.la-praline.de
E-Mail: [email protected]
Höhenflug
9
Wilhelmshöhe
Parfümerie Schwardtmann
Von der Kaiser Drogerie zum Kosmetikinstitut
K
assels einzige inhabergeführte
Parfümerie blickt in diesem Jahr
auf ihre 75-jährige Geschichte zurück. Mit der altehrwürdigen Kaiser Drogerie fing 1935 alles an. In
der nunmehr dritten Generation
führt Iris Schwardtmann das Unternehmen in die Zukunft.
Die Kosmetik-Expertin ist schon
mit den vielen besonderen Düften
aufgewachsen, mit welchen sie
heute ihre Kunden verwöhnt. Viele ihrer Kunden kennen sie noch
als Kind und die meisten von ihnen begrüßt sie persönlich mit Namen.
Für Iris Schwardtmann ist es der
schönste Beruf der Welt: sich um
das Wohlbefinden ihrer Kundinnen und Kunden zu sorgen. Die
neuesten Tipps und Trends verra-
ten, die richtige Pflege empfehlen,
sowie ein typgerechtes Make up
auftragen.
Dekorative Kosmetik, Gesichtsund Körperpflegeprodukte, ausgewählte Düfte, Frotteewaren
und Accessoires bilden heute das
Sortiment, das von Designer Düften wie Jil Sander und Versace abgerundet wird. Zum Marken-Angebot gehören ebenso Annemarie Börlind und DadoSens als Naturkosmetik, Lancôme, Biotherm
und Dior bis hin zu La Prairie als
exklusive Luxuspflege aus der
Schweiz. Im Duftbereich bietet die
Parfümerie auch einige Besonderheiten: „Il Profvmo - eine junge
Marke aus Italien und Floris - ein
Traditionshaus aus London arbeiten mit reinen natürlichen Inhaltstoffen gibt es in Kassel exklusiv
:LOKHOPVK|KHU $OOHH ‡ .DVVHO ‡ 6HLW ,KUH LQKDEHUJHIKUWH 3DUIPHULH
LQ %DG :LOKHOPVK|KH
Manfred und Iris Schwardtmann
bei uns“, berichtet Iris Schwardtmann, die die Geschäfte seit 2002
nun in der dritten Generation
führt.
Die Beratung mit Qualität, Freundlichkeit und Fachwissen sowie der
persönliche Umgang mit den Kun-
Schwardtmanns kleine DrogerieGeschichte
Großvater Theodor Schwardtmann legte 1935 den Grundstein für eine bis heute andauernde Familientradition. Zu dieser Zeit war die Drogerie in der
Wilhelmshöher Allee 304 eine
gut sortierte Fachdrogerie, in
dem nahezu alles verkauft wurde: Körperpflege, Farben, Lacke,
Schädlingsbekämpfung
und
Gartenbedarf gehörten ebenso
dazu, wie ein Fotolabor. Nach
dem Krieg hat der Großvater einen Großhandel für chemischtechnische Artikel aufgebaut,
1955 eröffnete eine zweite Filiale in der Friedrich-Ebert-Straße.
Sie musste 1980 aufgegeben
werden, weil der Eigentümer die
Räume selber nutzen wollte.
Sortiment im ständigen Wandel
Das Drogerie-Sortiment veränderte sich im Lauf der Zeit immer
wieder, Kerzen und Babynahrung kamen in den Fünfzigern
hinzu, lose Waren und Farbe gab
es fortan nicht mehr bei
Schwardtmanns.
Zu dieser Zeit ist mit Manfred
Schwardtmann bereits die zwei-
10
Höhenflug
den stehen für das sechsköpfige
Team an erster Stelle.
Kontakt:
Parfümerie Schwardtmann GmbH
Wilhelmshöher Allee 284
34131 Kassel
Tel. 0561/ 32 12 4
te Generation im Hause tätig.
Nach dem Tod des Vaters übernimmt der gelernte Drogist Anfang der siebziger Jahre den Betrieb.
Seit 1976 ist die Parfümerie an
ihrem heutigen Standort in der
Wilhelmshöher Allee 284.
Nach und nach stellte Manfred
Schwardtmann das Sortiment
um, das Geschäft entwickelte
sich immer mehr zur Parfümerie
mit Kosmetik. „Seit 1977 können
sich unsere Kunden auch im
hauseigenen Kosmetikinstitut
verwöhnen lassen“, so der Seniorchef.
Behandlungsspektrum:
eingewachsene Nägel
Warzen
Hühneraugen
Pilzinfektionen
Hornhautentfernung
diabetische Füße
Praxis Sonnenaufgang
Ermächtigende und heilende Selbstverantwortung
-o
de
rb
ei
Ih
ne
nz
uH
au
se
( Abrechnung mit
allen Kassen )
Kunoldstr. 38, 34131 Kassel
www.podologie-scholl.de
[email protected]
IAKCHOS
Kinder- und
Jugendhaus
Krippe - Kindergarten - Hort
0U[LNYH[P]LY NHUa[jNPNLY
>HSKVYM 2PUKLYNHY[LU \UK
/VY[ MmY 2PUKLY ]VU 1HOYL
r (\M^HJOZLU PU NLZ\UKLY
Athmosphäre und in der
IPVSVNPZJOK`UHTPZJOLU
3HUK^PY[ZJOHM[
r )PVSVNPZJOLZ ,ZZLU
r ,\Y`[OTPL 4\ZPR 2\UZ[
\UK :WVY[ MlYKLYU KPL
2YLH[P]P[j[ \UK 4V[VYPR
;LSLMVU Gesundheitszentrum
Marbachshöhe
Ludwig-Erhard-Straße 34
34131 Kassel
^^^NaTRHZZLSKL
Der Reisende ins Innere
findet alles, was er sucht,
in sich selbst.
Das ist die
höchste Form des Reisens
(Laotse)
U
nsere Gedanken und Gefühle
formen unsere Realität - in allen
Bereichen des Lebens. Den Fokus nach innen zu verlagern, anstatt sich ein Leben lang abzustrampeln oder abzulenken, eröffnet neue Perspektiven.
Im Zusammenspiel von Körper
und Seele liegt ein enormes
Selbstheilungs- und Selbstentfaltungspotential, welches Sie jetzt
fördern können. Seelische Aspekte und der bewusste, selbstbestimmte Umgang mit Gefühlen und Gedanken stehen bei
Corinna Steckhans Arbeit im
Vordergrund.
Kernstück ist THE JOURNEY®
nach Brandon Bays. Diese bis auf
Zellebene wirkende Bewusstseinsarbeit ist eine international
anerkannte Selbsthilfe-Methode
für Menschen jeden Alters in jeder Lebenssituation mit der Sie
die „Macht“ zurückerlangen, Ihre Realität bewusster zu gestalten.
Gesundheitsförderung, Stressbewältigung, Familiencoaching
In einer individuell begleiteten
Innenreise (Einzelsitzung) bekommen Sie oder Ihre Kinder
(ab 8 Jahre) Zugang zu inneren
Blockaden, gleichzeitig finden Sie
Ihre eigenen Kraftquellen und Lösungen. Dabei arbeiten wir an
den Ursachen störender Emotionen, Verhaltensweisen oder
Stressmuster und lösen diese u.a.
durch heilende Vergebung auf.
Das Ergebnis: mehr Lebensenergie, Lebens- und Lernfreude,
Selbstbewusstsein,
Selbstbestimmtheit, emotionale Intelligenz, innere Freiheit und der Zugang zu Ihrem wahren liebevollen
und kreativen Potential.
Gemeinschaftstermine
Mit „Wurzeln und Entfalten“ erfahren Kinder ab 6 Jahren die Natur und emotionale Kultur. An einer verstärkten Zusammenarbeit
mit pädagogischen Einrichtungen
und ganzheitlichen Angeboten
besteht Interesse.
Kindergruppe „Die Herzentdecker“ jeden 1. Dienstag im Monat
15 bis17 Uhr.
Mehrgenerationen-Waldgruppe
jeden 2. Freitag im Monat 14.30
bis 17 Uhr.
Ein offenes Zusammentreffen von
Familien, einzelnen Kindern und
älteren Menschen, die Lust und
Zeit haben, die Jahreszeiten im
Wald und Park Wilhelmshöhe zu
erleben und fit, entspannt und
fröhlich zu sein.
Treffpunkt an der Straba 3 „Waldorfschule“.
„Ein Abend der Selbstliebe“
jeden 2. Montag im Monat um
19.30 Uhr
Informationsabende zu THE
JOURNEY®
jeden 2. Dienstag im Monat,
20 Uhr
Kontakt:
Praxis Sonnenaufgang
Corinna Steckhan
Gesundheitspädagogin, Heilpraktikerin (Psychotherapie),
Journey® Accredited
Practitioner
Bayernstr. 13
34131 Kassel-Wilhelmshöhe
Tel. 0561-3168996
www.praxis-sonnenaufgang.de
Neue Kraft für Körper und Seele
THE JOURNEY®
Einführungsabende
Höhenflug
11
Kirche
Dreifaltigkeitskirche
Fatima-Kirche
Pfr. Frank Nolte
Sollingweg 55
Tel 0561/32510
[email protected]
Dreifaltigkeitskirche
im Internet
Besondere Gottesdienste in
der Advents- und
Weihnachtszeit:
Sonntag, 12.12. (3. Advent),
10.00 Uhr
Gottesdienst mit dem Streicherensemble um Herrn Dr. Nuhn:
u.a. Sätze aus der Weihnachtssinfonie von Francesco Manfredini und aus Händels „Messias“
1a
Do, 9:00, Gem.messe der Frauen
Sa, ab 17:30, Beichtgelegenheit
18:00, Vorabendmesse
Heiligabend, 24.12.
16.00 Uhr
Familien-Gottesdienst mit den Musical-Kids und dem Weihnachtsmusical „Das Geschenk des Himmels“
18.00 Uhr
Christvesper mit meditativer
Musik
23.00 Uhr
Christnachts-Gottesdienst
mit Gospelchor
Weihnachtstag, 26.12.
10.00 Uhr
Gottesdienst mit Kirchenchor
Silvester, 31.12.
18.00 Uhr
Gottesdienst zum Jahresschluss
mit Abendmahl
Sonntag, 2.1.
10.00 Uhr
Frühstücksgottesdienst im
Gemeindehaus
Gemeindeabende
Donnerstag, 10.2.
19.30 Uhr.
Der Tod, was kommt danach?
Reinkarnation, Fegefeuer, Himmel, Hölle. Welche Antworten
gibt uns das alte und das Neue
Testament?
Donnerstag, 24.2.
19.30 Uhr.
Vom Kap zum Krüger-Park, Pfarrer Dr. Wolf berichtet über Begegnungen mit Menschen und
Tieren auf einer Reise durch Südafrika
Impressum Höhenflug
Winter
Herausgeber: Dipl.Ing. Klaus Schaake
printsenrolle – verlag & medien GmbH
Ludwig-Erhard-Str. 8 • 34131 Kassel
[email protected]
Fon: 0561/475 10 11
[email protected]
Fon: 0561/475 10 12
Anzeigenpreisliste: 01/09 gültig ab
1.1.2009
Autoren
siehe Beiträge
Fotos/Grafiken
Wurden zur Verfügung gestellt bzw.
von der Redaktion erstellt.
Titelbild:
Stadt Kassel, „Leseförderung beginnt
bei den Kleinsten“
Namentlich gekennzeichnete Beiträge
geben nicht unbedingt die Meinung
des Herausgebers wieder. Für eingesandte Bilder oder Manuskripte wird
keine Haftung übernommen. Die Redaktion behält sich die Kürzung von
zur Veröffentlichung eingesandten Beiträgen vor. Die Urheberrechte für Anzeigengestaltungen liegen bei printsenrolle – verlag & medien GmbH und dürfen nur mit Genehmigung zur Weiterverwendung gelangen.
www.das-brillenabo.de
www.dreifaltigkeitskirchekassel.de ist die Adresse unter
der die vielfältigen Angebote unserer Kirchengemeinde, Informationen über Taufe, Konfirmation,
Trauungen und Bestattungen
nun auch zu finden sind. Informationen zum Kirchenvorstand
und zur Mitgliedschaft in der Kirche finden sich ebenso dort. Darüber hinaus gibt es Bilder und
Berichte über besondere Veranstaltungen.Kontaktadressen und
Telefonnummern finden sie hier
und natürlich auch unseren aktuellen Gottesdienstplan sowie
die Tageslosung und hin und
wieder aktuelle Predigt. Es gibt
also viele Gründe, einmal auf die
Internetseite unserer Kirchengemeinde zu surfen.
Tel 0561/37014, Fax 315341
[email protected] gmx.net
www.fatimagemeinde-kassel.de
Bürozeiten: Di, Do, Fr 9-14 Uhr
Das Brillenabo
Die Alternative.
• 24 Raten • Null Zinsen • Passt 100%
Auf Anhieb chic – in Raten zahlen
*Auf Wunsch nach 24 Monaten eine neue ohne Credit-Check bei gleichen Erstangaben!
Neue Brille gefällig?
Aber das nötige Kleingeld fehlt? Kein Problem. Dafür bieten wir die
passende Lösung an: Das Brillenabo!
Die Idee ist denkbar einfach:
12
Höhenflug
Neue Brille aussuchen,
Kaufpreis in 6, 12 oder 24 Monatsraten
zahlen und ohne Zinsen und Gebühren
einfach gut (aus)sehen!
Worauf warten Sie noch? Bis bald bei
Wilhelmshöher Allee 294 I Tel 0561-3149982
www.optic-am-bergpark.de
Kirche
Christuskirche
Freie evangelische Gemeinde
Pfarrer Ralf Gebauer
Hunsrückstr. 21
Tel 0561-32792
[email protected]
Neuer Vikar
Am 1. September 2010 hat Dirk
Michael Heinrich sein Vikariat
an der Christuskirche begonnen. Nach einer ersten Phase
der Berufstätigkeit hat er berufsbegleitend evangelische
Theologie studiert. Schon zuvor
war er seit langem in der Kirche
tätig: Lektor, Kirchenvorsteher,
Gemeindebriefredakteur und
Prädikant.
Festliches Weihnachtskonzert
Sonntag, 19.12.2010, 16 Uhr,
Christuskirche
Auf dem Programm stehen drei
in Kunst und Klangpracht unübertreffliche Kirchenmusikwerke: das „Magnificat“ in D-Dur
von Carl Philipp Emanuel Bach
sowie zwei Vertonungen des
„Gloria in excelsis“. Einer Solokantate von Georg Friedrich
Händel folgt die festliche GloriaKomposition von John Rutter in
der großen Orchesterfassung.
Eintritt: EUR 15.(Schüler/Studenten 5.-)
Segensgottesdienst
Sonntag, 9. Januar 2011, 10
Uhr, Christuskirche
Zu Beginn des neuen Jahres
können Sie sich wieder den Segen ganz persönlich zusagen
lassen. Mit dem Segen wendet
uns Gott sein Gesicht zu und
verspricht uns, bei uns zu sein
und zu bleiben.
1. Abend der „kleinen Nachtmusiken“:
Let it be – Ein Abend mit den
Beatles auf der Orgel
Dienstag, 1. Februar 2011,
19.30 Uhr, Christuskirche
Unvergessliche Klassiker der legendären Musiker aus Liverpool
in neuem klanglichen Gewand,
garniert mit spritzigen, nachdenklichen und heiteren Texten.
Sicher interessant…
… für Kinder und Jugendliche
(Auswahl):
Kindergruppe Gummiflöhe
(ab 6 Jahren) Mi, 16.00 bis
17.30 Uhr, Brandenburger
Str. 23, (Ansprechpartner:
Rike Fahrensohn und
Ulrike Heuser (Tel. 2870998)
Kleinkindergottesdienst am 3.
Sonntag im Monat, 11.30 Uhr
in der Christuskirche
Kindergottesdienst zweimal monatlich, 10.00 Uhr im Gemeindepavillon
Kinderchor (6-10 Jahre), donnerstags, 15.30 Uhr Gemeindepavillon
Canzonetta (11-13 Jahre), donnerstags, 17.00 Uhr Gemeindepavillon oder Emmauskirche
Jugendchor (ab 12 Jahre), freitags, 17.15 Uhr in der Emmauskirche (Infos bei Uta-Verena
Kröhn-Herrmann und Stephan
Herrmann, Tel. 4001311)
… für KirchenmusikBegeisterte
Vox Humana Kammerchor,
dienstags 20.00 Uhr in der Emmauskirche (Infos bei Stephan
Herrmann, s.o.), Kantorei, mittwochs 20.00 Uhr in der Emmauskirche
H. Sivis
Schuh- und Schlüsseldienst
Änderungsatelier
Annahme für Reinigung Dauerangebot: 3-Teile-Preis 12,95
€ 24 Stunden Notöffnung – 0177/555 3 666
Beratung
Zuverlässig
Schnell
Wilhelmshöher Allee 276 • 34131 Kassel • Tel 0561/31 53 06 • [email protected]
Freie evangelische Gemeinde
Kurhausstraße 46
34131 Kassel
www.kassel.feg.de/ksw
Reinhard Schröder (Pastor),
Tel.: 0561/36278
Tobias Stahlschmidt (Pastor),
Tel.: 0561/7018450
mailto:[email protected]
[email protected]
Willkommen zum Fest!
Heiligabend, 16.00 Uhr:
Ein festlicher und fröhlicher
Festgottesdienst für alle Generationen
1. Weihnachtstag 10.00 Uhr
Weihnachtsgottesdienst
Sivester 17.00 Uhr
Silvestergottesdienst zum
Jahresschluss
Willkommen zum Winterspielplatz!
13. Januar bis 17. März, donnertags, 15-18 Uhr, Kurhausstr. 46
Am 13. Januar öffnet der 3.
Kasseler Winterspielplatz seine
Pforten. Kinder bis ca. 8 Jahre
können dort: spielen, spielen,
spielen …
Alles ist da was ein Kinderherz
erfreut, Hüpfburg, Tanz unter
dem Seidentuch, Bobby CarRennstrecke, Klettergerüst, Bällchenbad für die Kleinen, Geschicklichkeitsspiele, Bastelgelegenheit, Geschichten hören und
vieles mehr. Für die Erwachsenen gibt es Kaffee, Tee und Kuchen und nette Gespräche.
Info: Tel. 0163/ 75 34 970
Willkommen in unserer
Gemeinde!
Wir laden Sie herzlich ein, eine
christliche Gemeinde für alle
Generationen kennen zu lernen! Mittelpunkt unseres Gemeindelebens ist der Gottesdienst um 10.00 Uhr am Sonntag. Parallel zum Gottesdienst
erleben die Kinder ein interessantes Programm im Kindergottesdienst für fünf verschiedene
Altersgruppen. Eltern mit Säuglingen können in einem Raum
mit Blick in den Saal und Tonübertragung am Gottesdienst
teilnehmen. Nach dem Gottesdienst ist bei einer Tasse Kaffee
oder Tee Zeit zur Begegnung
und zum Gespräch.
Vielfältige Veranstaltungen
für alle Generationen
Dienstag: 15.00 Uhr Senioren–
Kreis ( 1x im Monat)
Mittwoch: 15.00 Uhr BibelGesprächskreis am Nachmittag,
20.00 Uhr im Wechsel Bibel-,
Themen-, und Gebetsabende
sowie persönliche Gesprächskreise in Kassel und
Umgebung.
Freitag: 17.15 Uhr trifft sich die
Jungschar (8-12 Jahre), 17.30
Uhr die Teenager (12-15 Jahre)
und um 19.00 Uhr die Jugend
(ab 15 Jahre).
Aktuelle Veranstaltungshinweise: www.kassel.feg.de/ksw
iten Ihre
Wir begle gsprozesse!
n
Entwicklu
Supervision und Coaching
für Einzelpersonen und Teams
Döncheweg 1 | 34131 Kassel/Bad Wilhelmshöhe | Telefon (0561) 315765
Telefax (0561) 3 6154 l www.hassenstein.de | [email protected]
Höhenflug
13
Z
Bad Wilhelmshöhe
Kultur eit
Dezember
10
Freitag, 14.30- 17.00 Uhr
MehrgenerationenWaldgruppe
Info: Tel. 3168996
Freitag, 17 Uhr Jazz zu Viert,
Augustinum, Festsaal
Freitag, 18 Uhr SPD-Ortsverein
Bad Wilhelmshöhe: Adventsfeier
mit Ehrungen langjähriger Parteimitglieder Cafetéria in der
Reformschule
14
23
Sonntag, 17 Uhr Prof. h.c.
Christian Elsas spielt Liszt
Augustinum, Festsaal
Freitag, 14.30- 17.00 Uhr
MehrgenerationenWaldgruppe
Info: Tel. 3168996
14
16
Mittw och, 17 Uhr Operette - Lebendige Musikgeschichte mit Rezitationen und Musikbeispielen
Augustinum, Festsaal
19
Samstag, ab 20.30 Uhr Live
Musik: Jenns - Deutsche POP
Scenario, Langestr. 44
25
Freitag, 20 Uhr Vortrag: Anthroposophie als Quelle der Begeisterung in der Praxis einer zukunftsorientierten Landbaukultur
Anthroposophisches Zentrum
Dienstag, 17 Uhr Treffpunkt: Musik, Augustinum, Festsaal
Mittw och, 19 Uhr Jugendvarieté
Circus Rambazotti
22
24
Mittw och, 17 Uhr Lesung mit
Jürgen Pasche, Kassel
Augustinum, Festsaal
Samstag, 19 Uhr Jugendvarieté
Circus Rambazotti
Donnerstag, 15- 18 Uhr
Winterspielplatz (indoor) für Kinder bis ca. 8 Jahren
Freie evangelische Gemeinde,
Kurhausstr. 46
Donnerstag, 19 Uhr Jugendvarieté, Circus Rambazotti
Samstag, ab 20.30 Uhr Live Musik: Chip Jazz, Scenario,
Langestr. 44
Donnerstag, 17 Uhr Vortrag:
Schottand Weite Horizonte,
Augustinum, Festsaal
Freitag, 19 Uhr Große
Sylvestergala mit Buffet
Circus Rambazotti
29
30
31
Dienstag, 15 bis 17 Uhr
Kindergruppe „Die Herzentdecker“ (6-11 J.) Info: Tel. 3168996
1
Dienstag, 20 Uhr Informationsabend zu THE JOURNEY®
Info: Tel. 3168996
Donnerstag, 15- 18 Uhr Winterspielplatz (indoor) für Kinder bis
ca. 8 Jahren, Freie evangelische
Gemeinde, Kurhausstr. 46
14
Freitag, 14.30- 17.00 Uhr
MehrgenerationenWaldgruppe
Info: Tel. 3168996
Sonntag, ab 16 Uhr Café Kästner
Alternativ Wohnen 2000, J.-v.Kästner-Str. 30
Sonntag, 17 Uhr Musikschule
Aida Grigorian mit ihren Schülern, Augustinum, Festsaal
Mittw och, , 20 Uhr
Vortrag:Rudolf Steiner - Geisteslehrer unserer Zeit
Anthroposophisches Zentrum
Höhenflug
26
Montag, 19.30 Uhr Vortrag von
Dr. med. Sabine Schäfer: Das Klimakterium - Chance für einen
Neubeginn, Gesundheitszentrum
Marbachshöhe
Dienstag, 19.30 Uhr 1. Abend der
„kleinen Nachtmusiken“: Let it be
– Ein Abend mit den Beatles auf
der Orgel, Christuskirche
1
Dienstag, 15 bis 17 Uhr
Kindergruppe „Die Herzentdecker“ (6-11 J.)
Info: Tel. 3168996
3
4
5
7
Donnerstag, 15- 18 Uhr
Winterspielplatz (indoor) für
Kinder bis ca. 8 Jahren
Freie evangelische Gemeinde,
Kurhausstr. 46
Freitag, 20 Uhr Vortrag und
Seminar: Fülle der Nacht - Vom
Geheimnis unseres Schlafs
Anthroposophisches Zentrum
Samstag, 10– 17 Uhr Vortrag und
Seminar: Fülle der Nacht - Vom
Geheimnis unseres Schlafs
Anthroposophisches Zentrum
Montag, 17 Uhr Musikakademie
Kassel: Karneval der Tiere
Augustinum, Festsaal
Samstag, 10- 16 Uhr Seminar
Heilpflanzen: „Behandlung von
Alltagsbeschwerden mit Heilpflanzen (Entgiften, Entsäuern,
Entschlacken)“ Natura Heilpflanzenschule, Gesundheitszentrum
Marbachshöhe
März
März
Februar
Februar
Montag, 19.30 Uhr „Ein Abend
der Selbstliebe“ Info: Tel. 3168996
13
Sonntag, 17 Uhr Jugendvarieté
Circus Rambazotti
Freitag, 19 Uhr - Sonntag, 13
Uhr Wochenendtagung: Zukunft
gestalten – geistesgegenwärtig
handeln,
Anthroposophisches Zentrum
Montag, 19.30 Uhr „Ein Abend
der Selbstliebe“ Info: Tel. 3168996
Samstag, 10 – 11.30 Uhr und 13
– 14.30 Uhr Astronomischer Studientag: Die Lemniskatenbahnen
der Sonne und der Planeten
Anthroposophisches Zentrum
Dienstag, 19 Uhr Jugendvarieté
Circus Rambazotti
Freitag, 14.30- 17.00 Uhr
MehrgenerationenWaldgruppe
Info: Tel. 3168996
Montag, 19.30 Uhr „Ein Abend
der Selbstliebe“ Info: Tel. 3168996
Sonntag, ab 16 Uhr Café Kästner
Alternativ Wohnen 2000, J.-v.Kästner-Str. 30
27
Montag, 20 Uhr Vortrag: Innerer
Widerstand im Konzentrationslager Auschwitz – Lebensgeschichten von Menschen
Anthroposophisches Zentrum
11
14
17
20
24
Januar
14
11
Donnerstag, 15- 18 Uhr
Winterspielplatz (indoor) für
Kinder bis ca. 8 Jahren
Freie evangelische Gemeinde,
Kurhausstr. 46
Freitag, ab 19 Uhr Jahresabschied, Scenario, Langestr. 44
19
Donnerstag, 15- 18 Uhr
Winterspielplatz (indoor) für Kinder bis ca. 8 Jahren, Freie evangelische Gemeinde, Kurhausstr. 46
Samstag, ab 20.30 Uhr
Live Musik: Saya B Scenario,
Langestr. 44
Sonntag, ab 16 Uhr Festliches
Weihnachtskonzert
Christuskirche
16
10
19
Sonntag, ab 16 Uhr Café Kästner
Alternativ Wohnen 2000, J.-v.Kästner-Str. 30
10
11
Sonntag, 11 Uhr SPD-Ortsverein
Bad Wilhelmshöhe: Neujahrsbegrüßung
Cafetéria in der Reformschule
Dienstag, 20 Uhr Informationsabend zu THE JOURNEY®
Info: Tel. 3168996
Donnerstag, 15- 18 Uhr
Winterspielplatz (indoor) für Kinder bis ca. 8 Jahren,,Freie evangelische Gemeinde, Kurhausstr. 46
19
4
Samstag, 10- 16 Uhr Seminar
Heilpflanzen: „Heilpflanzen zur
Stärkung des Immunsystems“
Natura Heilpflanzenschule,
Gesundheitszentrum Marbachshöhe
8
17
Freitag, 17 Uhr Die "Choryfeen"
singen im Augustinum, Eintritt
frei. Augustinum, Festsaal
30
31
22
Dienstag, 20 Uhr Vortrag: "Alles
beginnt mit der Sehnsucht". Zu
Leben und Werk von Nelly Sachs.
Anthroposophisches Zentrum
18
28
29
20
Donnerstag, 15- 18 Uhr
Winterspielplatz (indoor) für Kinder bis ca. 8 Jahren
Freie evangelische Gemeinde,
Kurhausstr. 46
Dienstag, 20 Uhr Vortrag: „Du
musst Dein Leben umstülpen!“ Rudolf Steiner im Kontext zeitgenössischer Kunst – eine Gratwanderung mit Folgen
Anthroposophisches Zentrum
Dienstag, 15 bis 17 Uhr Kindergruppe „Die Herzentdecker“ (6-11
J.) Info: Tel. 3168996
2
Mittw och, 17 Uhr Erich Kästner
für Erwachsene, Augustinum,
Festsaal
3
Donnerstag, 15- 18 Uhr
Winterspielplatz (indoor) für Kinder bis ca. 8 Jahren, Freie evangelische Gemeinde, Kurhausstr. 46
8
Dienstag, 20 Uhr Informationsabend zu THE JOURNEY®
Info: Tel. 3168996
10
Donnerstag, 15- 18 Uhr Winterspielplatz (indoor) für Kinder bis
ca. 8 Jahren, Freie evangelische
Gemeinde, Kurhausstr. 46
Donnerstag, 15- 18 Uhr
Winterspielplatz (indoor) für Kinder bis ca. 8 Jahren, Freie evangelische Gemeinde, Kurhausstr. 46
Mit dem Start des Kulturkalenders reagiert die
Redaktion auf den vielfach
geäußerten Wunsch,
die vielen Termine und Veranstaltungen aus und für
den Stadtteil im Überblick
vorzustellen.
Senden Sie uns Ihre Termine, die Sie im Höhenflug
veröffentlicht sehen
möchten.
Kostenfrei in der Kurzversion, für einen überschaubaren Obolus gern auch ausführlicher: Innerhalb des
Kulturkalenders bieten
wir Möglichkeiten, Ihre Kontaktdaten inklusive Logo für
EUR 25.- pro Ausgabe zu
präsentieren. Oder mit einem klassischen
Inserat dabei zu sein (ab
EUR 38.-).
Termine senden Sie bitte
an:
[email protected]
bad-wilhelmshoehe.net
Weitere Infos zu den hier
veröffentlichten Terminen
finden Sie in unserem Online-Stadtteilportal auf der
Startseite unter Kulturkalender.
bad-wilhelmshoehe.net
marbachshoehe.net
Termine
Gesundheitszentrum
Marbachshöhe
Atem- und Sprachkunsttherapie: Gelöstes Atmen - gestaltete
Sprache - gesundes Sein
Harmonisieren Sie Atem- und
Kreislaufrhythmus.
Dezember, 4 Termine,
Biografisches Schreiben: Als
ich ein kleines Mädchen/ein
kleiner Junge war …
Im freien Schreiben - mit Hilfestellung - erstellen Sie Ihr Kindheitsportrait.
Di 11.01.2011; 18-19:30 Uhr, 6
Anmeldung: 0 56 01/96 80 77
Biografiearbeit: Älter werden/
alt sein – eine fruchtbare Lebensphase kann beginnen…?
Wie stelle ich mir mich im Alter
vor, wie sieht die Alterswirklichkeit aus?
Do 13.01.2011; 18-19:30 Uhr, 6
Termine
Anmeldung: 0 56 01/96 80 77
Gesunde Gourmetküche:
Kochkurs für eine gesund
erhaltende Ernährung im
Winter
Sa, 15.01.2011.; 14:30-18 Uhr
Vortrag: Das Klimakterium:
Chance für einen Neubeginn
Dr. med. Sabine Schäfer
Mo 31.01., 19:30 Uhr,
Praxis Sonnenaufgang
Gesundheitsförderung,
Stressbewältigung und
Familiencoaching
Dezember
MehrgenerationenWaldgruppe
jeweils 14.30- 17.00 Uhr
Ab Straba 3 „Waldorfschule“
(Brabanterstraße)
Termine: 10.12., 14.1., 11.2.,
11.3., 8.4.
regelmäßige Termine
„Ein Abend der Selbstliebe“
19.30 Uhr jeden zweiten Montag im Monat
10.1., 14.2., 14.3., 11.4.2011
Kleinanzeigen
Gesunde Gourmetküche:
Kochkurs für eine gesunderhaltende Ernährung
Kochkurs mit gesund erhaltenden Rezepten.
Sa, 05.03.2011.; 14:30-18 Uhr
Jeden Mo 15-16 Uhr: Gestalten in Holz
Kinder u. Jugendliche schnitzen,
raspeln, sägen
SUCHEN (w 35, 10) dringend:
3-ZKB mit Balkon bis 500,- €uro warm auf der Marbachshöhe
oder im Flüsseviertel, keine Dachschrägenwhg., WBS vorhanden, NR, keine Haustiere, Telefon: 05601-969810
TANGO ARGENTINO
Einführungskurs am Wochenende
23.10.u.24.10.jeweils13.00-15.00, Kosten/
Kurs: 45 Euro
Tango Zero, Karthäuserstr. 5/Hinter der Komödie
Info: G. Cieslinski, [email protected], Tel.2877956 u.
0173/5224732
Jeden Mo 17-20 Uhr: Wohlfühlmassagen Klass. Rückenmassage oder Ayurvedischen
Ganzkörpermassage
Natura Heilpflanzenschule
Seminar Heilpflanzen: „Heilpflanzen zur Stärkung des Immunsystems“: 22.01.2011
10-16 Uhr;
Seminar Heilpflanzen: „Behandlung von Alltagsbeschwerden mit Heilpflanzen
(Entgiften, Entsäuern, Entschlacken)“
26.02.2011, 10-16 Uhr
Anmeldung/Info
Tel.: 05 61/3 14 97 06
Gesundheitszentrum Marbachshöhe e.V.
Ludwig-Erhard-Straße 34
34131 Kassel
Tel. 05 61/3 14 97 06
[email protected]
www.gzm-kassel.de
Informationsabend zu THE
JOURNEY®
20 Uhr jeden zweiten Dienstag im Monat
11.1., 8.2., 8.3., 12.4.2011
Info: Tel. 0561 - 3 16 77 79
[email protected] • www.kunstwerkstatt-kassel.de
Goldschmieden für Erw. und
Jgdl. ab 14 mit Thomas Dienst
Fr/Sa/So 07.-09.01 und 14.16.01.2011 jeweils 10-17 Uhr
Acrylmalerei für Erw. und Jgdl.
ab 16 mit Gudrun Hofrichter
Beginn 10.01.2011 jeweils Montags 19.30 - 21.30 Uhr
Keramik Grundkurse Aufbauund Drehtechnik mit Katrin Apel
Beginn Mo 17.01. 9-11 Uhr und
Mi 19.01.2011 19.30-21.30 Uhr
Steinmetzen und Holzschnitzen mit Thomas Hofer
Beginn 18.01.2011 jeweils
Dienstags 19.30-21.30 Uhr
Nanas – starke Frauen für Erw.
und Jgdl. ab 16 mit Martina
Doll
Beginn 26.01.2011 jeweils Mittwochs 18-20 Uhr
Eisen Schmieden für Erw. und
Jgdl. ab 14 mit Thomas Hofer
Fr/Sa 28./29.01.2011 19-21/1018 Uhr
Ateliergemeinschaft
In unserem hellen, freundlichen
Atelier kann tageweise ein Platz
belegt werden. Ein monatliches
Ateliertreffen bietet die Möglichkeit zum künstlerischen Austausch und zur thematischen
Arbeit.
Unsere kommende Ausstellung
mit Malerei, Zeichnungen, Objekten, Plastiken und Fotografien zum Thema Musik eröffnen
wir bei Kunst kucken, dem Tag
der offenen Ateliers in der Wilhelmine Halberstadt Straße am
26. Februar 2011.
Kindergeburtstage mit verschiedenen kreativen Techniken
für Kinder ab 7 J. organisieren
wir nach persönlicher Absprache. Ausführliche Informationen
rund um die KunstWerkstatt finden Sie unter:
www.kunstwerkstatt-kassel.de
oder im Gespräch mit uns im
Atelier Wilhelmine-HalberstadtStraße 14
Telefon/Fax 0561 - 316 77 79
[email protected]
Kindergruppe „Die Herzentdecker“ ( 6-11 J.)
15 bis 17 Uhr jeden ersten
Dienstag im Monat
4.1.,1.2., 1.3., 5.4.2011
Information und Anmeldung:
Praxis Sonnenaufgang
Bayernstr. 13
34131 Kassel-Wilhelmshöhe
Corinna Steckhan
Tel.0561/3168996
[email protected]
www.praxis-sonnenaufgang.de
Eltern-Kind-Turnen und Kinderturnen
Kinderturnen (5-8 jahre) 14.40-16.00
Eltern-Kind-Turnen (2-5 jahre) 16.00-17.15
Kinderturnen (ab 8 jahren) 17.15-18.30
Ort: Turnhalle auf der Marbachshöhe
Kontakt: Simone Zarges, Tel. 0561-315879
Höhenflug
15
r ERFAHREN
r ENGAGIERT
r ERFOLGREICH
WIR VERKAUFEN AUCH IHRE IMMOBILIE!
T
F
U
A
K
R
VE
T
F
U
A
K
R
VE
T
F
U
A
K
R
VE
T
F
U
A
K
R
VE
r Absolute Diskretion r Professionelle Abwicklung r Kein Besichtigungstourismus!
Telefon 05 61 – 6 34 25
www.west-immobilien-ks.de
Zeit
e
n
i
Ke egel
ss
S
u
m
m
u
z zen –
set dern!
ru
printsenrolle I Konzepte zum Segel setzen!
verlag & medien GmbH
printprodukte I Unternehmenskommunikation I Agentur
printsenrolle I Ludwig-Erhard-Str. 8 I 34131 Kassel
Tel 0561-475 10 11 I kontakt @ printsenrolle.de

Similar documents

sommer im park

sommer im park Vorwort zum Sommer im Park Festival 1995 angekündigt, dass jeder Tag beim Festival ein besonderer Tag ist. Bis heute haben wir Ihnen 181 dieser besonderen Tage bieten können, die von insgesamt 85.4...

More information