1 - LVF Muri

Comments

Transcription

1 - LVF Muri
&OXE²1DFKULFKWHQ
&OXE
Präsiseite:
,ĞƵƚĞŝƐƚĚŝĞŐƵƚĞĂůƚĞĞŝƚǀŽŶŵŽƌŐĞŶͩ
ĞŝŵůŝĐŬnjƵƌƺĐŬŝŶĚŝĞsĞƌŐĂŶŐĞŶŚĞŝƚŚĂƚĚĞƌDĞŶƐĐŚƐƚĞƚƐĚŝĞdĞŶĚĞŶnj͕
ĚŝĞ ƐĐŚƂŶĞŶ ƵŶĚ ŐƵƚĞŶ ƌŝŶŶĞƌƵŶŐĞŶ ŚĞƌĂƵƐnjƵƐĐŚćůĞŶ ƵŶĚ
ŚĞƌǀŽƌnjƵŚĞďĞŶ͘ hŵƐŽ ǁĞŝƚĞƌ ŵĂŶ ŝŶ ĚŝĞ sĞƌŐĂŶŐĞŶŚĞŝƚ ďůŝĐŬƚ͕ ƵŵƐŽ
ͨƌŽƐŝŐĞƌͩ ĞƌƐĐŚĞŝŶĞŶ ĞŝŶĞŵ ĚĂŶŶ ĚŝĞ ƌŝŶŶĞƌƵŶŐĞŶ͘ ŝŶ ŐƵƚĞƐ ĞŝƐƉŝĞů
ŚŝĞƌĨƺƌĞƌƐĐŚĞŝŶƚŵŝƌĚŝĞZĞŬƌƵƚĞŶƐĐŚƵůĞ͘tćŚƌĞŶĚĚĞƌZ^ŚĂďĞŶǁŝƌĚŝĞƐĞǁŽŚůŬĂƵŵŐĞƌƺŚŵƚ͕
ŚĂƚ ŵĂŶ ƐŝĞ ƺďĞƌƐƚĂŶĚĞŶ͕ ŐĞŚƚ ĞƐ ŵŝƚ ĚĞƌ ͨZƺŚŵĞƌĞŝ ƵŶĚ WƌĂŚůĞƌĞŝͩ ůŽƐ͘ ĂƐƐ ĚĞƌ DĞŶƐĐŚ ĚŝĞ
'ĂďĞďĞƐŝƚnjƚ͕WŽƐŝƚŝǀĞƐŚĞƌǀŽƌnjƵŚĞďĞŶ͕ŝƐƚĚƵƌĐŚĂƵƐnjƵďĞŐƌƺƐƐĞŶ͘
Ğƌ ůŝĐŬ ŝŶ ĚŝĞ ƵŬƵŶĨƚ ďĞǁŝƌŬƚ ũĞĚŽĐŚ ŽĨƚ ĚĂƐ 'ĞŐĞŶƚĞŝů͘ ŝĞ hŶŐĞǁŝƐƐŚĞŝƚ͕ ŐĞƉĂĂƌƚ ŵŝƚ
ĞĨƺƌĐŚƚƵŶŐĞŶ ƵŶĚ ŶŐƐƚĞŶ͕ njĞŝŐƚ ŽĨƚ ĞŝŶ ĚƺƐƚĞƌĞƐ ŝůĚ͕ ǁĞůĐŚĞƐ ĚĂŶŶ ŽĨƚ ĂƵĨ ĚŝĞ 'ĞŐĞŶǁĂƌƚ
ĂďĨćƌďƚ͘ ĂĚƵƌĐŚ ŚĂƚ ŵĂŶ ĚĂŶŶ ŽĨƚ ĚŝĞ dĞŶĚĞŶnj͕ ǀŝĞůĞƐ ƐĐŚůĞĐŚƚ njƵ ƌĞĚĞŶ ƵŶĚ ĚĂƐ ǀŝĞůďĞƐĂŐƚĞ
'ůĂƐĂůƐŚĂůďůĞĞƌƵŶĚŶŝĐŚƚĂůƐŚĂůďǀŽůůǁĂŚƌnjƵŶĞŚŵĞŶ͘ƵƐŚĞƵƚŝŐĞƌ^ŝĐŚƚ͕ŐĞŚƂƌƚĞďĞŶũĞŶĞĞŝƚ
njƵ ĚĞƌ ŐƵƚĞŶ ĂůƚĞŶ Ğŝƚ͕ ĂůƐ ĂůůĞƐ ŶŽĐŚ ŝŶ KƌĚŶƵŶŐ ƵŶĚ ΗďĞƐƐĞƌΗ ǁĂƌ͘ ^Ž ŚƂƌĞŶ ǁŝƌ ŚĞƵƚĞ ŽĨƚ
ĨŽůŐĞŶĚĞƵƐƐĂŐĞ͗
ΗŝĞ:ƵŐĞŶĚůŝĞďƚŚĞƵƚnjƵƚĂŐĞĚĞŶ>ƵdžƵƐ͘^ŝĞŚĂƚƐĐŚůĞĐŚƚĞDĂŶŝĞƌĞŶ͕ǀĞƌĂĐŚƚĞƚĚŝĞƵƚŽƌŝƚćƚ͕ŚĂƚ
ŬĞŝŶĞŶ ZĞƐƉĞŬƚ ǀŽƌ ĚĞŶ ćůƚĞƌĞŶ >ĞƵƚĞŶ ƵŶĚ ƐĐŚǁĂƚnjƚ͕ ǁŽ ƐŝĞ ĂƌďĞŝƚĞŶ ƐŽůůƚĞ͘ ŝĞ ũƵŶŐĞŶ >ĞƵƚĞ
ƐƚĞŚĞŶ ŶŝĐŚƚ ŵĞŚƌ ĂƵĨ͕ ǁĞŶŶ ůƚĞƌĞ ĚĂƐ ŝŵŵĞƌ ďĞƚƌĞƚĞŶ͘ ^ŝĞ ǁŝĚĞƌƐƉƌĞĐŚĞŶ ŝŚƌĞŶ ůƚĞƌŶ͕
ƐĐŚǁĂĚƌŽŶŝĞƌĞŶ ŝŶ ĚĞƌ 'ĞƐĞůůƐĐŚĂĨƚ͕ ǀĞƌƐĐŚůŝŶŐĞŶ ďĞŝ dŝƐĐŚ ĚŝĞ ^ƺƘƐƉĞŝƐĞŶ͕ ůĞŐĞŶ ĚŝĞ ĞŝŶĞ
ƺďĞƌĞŝŶĂŶĚĞƌƵŶĚƚLJƌĂŶŶŝƐŝĞƌĞŶŝŚƌĞ>ĞŚƌĞƌ͘Η
tĞƌŶƵŶĚĞŶŬƚ͕ĚŝĞƐĞƌ^ƉƌƵĐŚŝƐƚǀŽŶĞŝŶĞŵΗ^ƚĂŵŵƚŝƐĐŚŐĞƐƉƌćĐŚΗĂƵƐĚĞŵ:ĂŚƌĞϮϬϭϯ͕ĚĞƌŝƌƌƚ
ƐŝĐŚŐĞǁĂůƚŝŐ͘ŝĞƐĞƌ^ƉƌƵĐŚŝƐƚǀŽŶ^ŽŬƌĂƚĞƐ͕ƌƵŶĚϰϬϬ:ĂŚƌĞǀŽƌŚƌŝƐƚƵƐ͊
<Ăƌů sĂůĞŶƚŝŶ͕ ĞŝŶ ďĞŐŶĂĚĞƚĞƌ <ŽŵŝŬĞƌ ƵŶĚ ^ĐŚƌŝĨƚƐƚĞůůĞƌ͕ ǀĞƌĨĂƐƐƚĞ ĚĂnjƵ ĨŽůŐĞŶĚĞŶ ƐŝŶŶǀŽůůĞŶ
^ƉƌƵĐŚ͗ͨ,ĞƵƚĞŝƐƚĚŝĞŐƵƚĞĂůƚĞĞŝƚǀŽŶŵŽƌŐĞŶͩ͘ƵƐĂŵŵĞŶĨĂƐƐĞŶĚŬĂŶŶŵĂŶǁŽŚůƐĂŐĞŶ͕ĚĂƐƐ
ĨƌƺŚĞƌĞďĞŶƐŽǁĞŶŝŐĂůůĞƐŶƵƌŐƵƚǁĂƌǁŝĞŚĞƵƚĞĞďĞŶƐŽǁĞŶŝŐĂůůĞƐƐĐŚůĞĐŚƚŝƐƚ͘ĂŵŝƚǁŝůůŝĐŚ
ũĞĚŽĐŚŬĞŝŶĞƐǁĞŐƐĂŶĚĞƵƚĞŶ͕ĚĂƐƐŵĂŶĚŝĞŝŶŐĞƐĐŚƂŶƌĞĚĞŶƐŽůů͕ŶĞŝŶ͕ŬĞŝŶĞƐĨĂůůƐ͘sŝĞůŵĞŚƌƐŽůů
ŵĂŶ ĚŝĞ ,ĞƌĂƵƐĨŽƌĚĞƌƵŶŐĞŶ ƵŶĚ ĚŝĞ WƌŽďůĞŵĞ ĚĞƌ Ğŝƚ ŶƺĐŚƚĞƌŶ ďĞƚƌĂĐŚƚĞŶ͕ ĞŝŶĞ
ƵƐůĞŐĞŽƌĚŶƵŶŐ ǀŽƌŶĞŚŵĞŶ͕ WŽƐŝƚŝǀĞƐ ƵŶĚ EĞŐĂƚŝǀĞƐ ĂďǁćŐĞŶ ƵŶĚ ƐŝĐŚ ƐĐŚůƵƐƐĞŶĚůŝĐŚ Ĩƺƌ
sĞƌďĞƐƐĞƌƵŶŐĞŶ ĞŝŶƐĞƚnjĞŶ͕ ǁĂƐ ŵĂŶ ůĞƚnjƚůŝĐŚ ĂůƐ ĞŝŶĞ ŬƌŝƚŝƐĐŚͲŬŽŶƐƚƌƵŬƚŝǀĞ sŽƌŐĞŚĞŶƐǁĞŝƐĞ
ďĞnjĞŝĐŚŶĞŶŬĂŶŶ͘tĂƐŚĞŝƐƐƚĚŝĞƐŶƵŶŬŽŶŬƌĞƚ͗^ŝŶĚǁŝƌĞŚƌůŝĐŚnjƵƵŶƐ͙ǁŝĞǁĂƌĞŶǁŝƌĨƌƺŚĞƌ͍
^ŝŶĚ ǁŝƌ ŶŝĐŚƚ ĞŝŶĨĂĐŚ ΗćůƚĞƌΗ ƵŶĚ ΗǁĞŝƐĞƌΗ ŐĞǁŽƌĚĞŶ͍ ,ĂďĞŶ ƐŝĐŚ ĚŝĞ WƌŝŽƌŝƚćƚĞŶ ƵŶĚ
>ĞďĞŶƐĞŝŶƐƚĞůůƵŶŐĞŶŶŝĐŚƚĞŝŶĨĂĐŚŐĞćŶĚĞƌƚ͍
/ĐŚďŝŶŐĞƐƉĂŶŶƚ͕ƵƌĞmďĞƌůĞŐƵŶŐĞŶďĞŝŵŶćĐŚƐƚĞŶ>ĂƵĨƚƌćĨĨ;ũĞĚĞŶŝĞŶƐƚĂŐϭϵ͗ϬϬhŚƌ͊͊͊ͿŽĚĞƌ
ďĞŝŵŶćĐŚƐƚĞŶsĞƌĞŝŶƐůĂƵĨnjƵĚŝƐŬƵƚŝĞƌĞŶ͊
EŝĐŚƚ ǀĞƌŐĞƐƐĞŶ͕ ƌĞƐĞƌǀŝĞƌƚ ƵĐŚ ĚĞŶ ^ĂŵƐƚĂŐ͕ ϳ͘ ^ĞƉƚĞŵďĞƌ ʹ ,ƵǁŝůĞƌ ^ƉŽƌƚ ,ĞƌďƐƚůĂƵĨ DƵƌŝ͘
tĞƌƵƐƐĐŚƌĞŝďƵŶŐĞŶǀĞƌƚĞŝůĞŶŵƂĐŚƚĞ͕ĞŝŶĨĂĐŚďĞŝŵŝƌŵĞůĚĞŶ͘
ƌŝĐŚdŚĂůŵĂŶŶ͕WƌćƐŝĚĞŶ
Personalblatt LVF Muri
Name/Vorname
Bachmann Karin
Adresse:
Kleinzelgi 5
PLZ, Ort:
5623 Boswil
Telefon P.
056 670 00 39
Telefon G.
Mobile:
079 789 18 61
Fax:
Email:
[email protected]
Geb-Datum:
06.02.1975
Eintrittsdatum:
Januar 2013
Beruf/ Tätigkeit:
Prophylaxeassistentin
Wie viel mal trainierst du in der Woche? Welches sind deine sportlichen Ziele?
2 – 3x pro Woche!
Nimmst du an Wettkämpfen teil? Wenn ja, an welchen?
Ja
Durch wen bist du in den Verein gekommen?
Roger Koch
Was erwartest du von der LVF Muri
; Angebot an Lauftraining
… Angebot an Hallentraining
… gemeinsame Wettkämpfe
… anderes ____________________
Wo kannst Du die LVF Muri unterstützen?
- Mithilfe am Herbstlauf
Wo und wie kann sich die LVF Muri noch verbessern:
_________________________________________________________
_________________________________________________________
Vereinsmeisterschaft LVF Muri 2012
Auswertung Kategorie Frauen
Rang
1
2
Läuferin
Rüttimann
Andrea
Bärtschi
Regula
1. Lauf
1.
(100)
2.
(75)
2. Lauf
1.
(100)
2.
(75)
3. Lauf
0
0
4. Lauf
1.
(100)
0
5. Lauf
1.
(100)
0
6. Lauf
1.
(100)
2.
(75)
7. Lauf
0
Total
500
0
225
6. Lauf
2.
(75)
3.
(60)
1.
(100)
4.
(50)
0
7. Lauf
1.
(100)
0
Auswertung Kategorie Männer 1 ( Jahrgang 1964 und jünger)
Rang
1
Läufer
Utz Norbert
2
Huwiler
Thomas
Curti Reto
3
4
5
6
7
Thalmann
Erich
Wirth Nils
Huonder
Gion
Denier
Claude
1. Lauf
2.
(75)
3.
(60)
1.
(100)
4.
(50)
0
5.
(45)
0
2. Lauf
3.
(60)
2.
(75)
1.
(100)
5.
(45)
4.
(50)
0
3. Lauf
1.
(100)
2.
(75)
0
4. Lauf
1.
(100)
3.
(60)
0
5. Lauf
1.
(100)
2.
(75)
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
2.
(75)
3.
(60)
4.
(50)
0
Total
550
405
0
300
0
145
0
110
0
0
95
0
0
75
Auswertung Kategorie Männer 2 ( Jahrgang 1963 und älter)
Rang
1
2
3
4
5
5
7
Läufer
Denier
Richi
Meyer
Stephan
Bütler
Josef
Rüegg
Beat
Thomas
Rudolf
Ellenberger
Martin
Galliker
Walti
1. Lauf
4.
(50)
0
5.
(45)
1.
(100)
2.
(75)
0
2. Lauf
3.
(60)
4.
(50)
1.
(100)
0
3. Lauf
1.
(100)
2.
(75)
0
0
1.
(100)
0
0
0
0
2.
(75)
0
0
0
3.
(60)
4. Lauf
2.
(75)
0
5. Lauf
1.
(100)
2.
(75)
0
6. Lauf
0
7. Lauf
0
Total
385
1.
(100)
0
360
0
200
0
3.
(60)
2.
(75)
1.
(100)
0
0
75
0
0
0
0
75
0
0
0
0
60
0
320
Streichresultate
Es werden maximal 6 Läufe gewertet. Wer 7 absolviert hat, dem wird das schlechteste Resultat gestrichen.
Punktverteilung
1.Rang
2.Rang
3.Rang
4.Rang
5.Rang
6.Rang
100
75
60
50
45
40
Kranzkarte
Wer an mehr als vier Läufe teil nimmt, erhält eine Kranzkarte.
*HVWDUWHWZLUGLQIROJHQGHQ.DWHJRULHQ
0lQQHU.DWHJRULH-DKUJlQJHXQGMQJHU
0lQQHU.DWHJRULH-DKUJlQJHXQGlOWHU
)UDXHQ.DWHJRULH$OOH
/lXIH]XU9HUHLQVPHLVWHUVFKDIW
:DQQ
:R
'LVWDQ]HQ
6DPVWDJ)HEUXDU8KU
3XOYHUKDXV
NP
0LWWZRFK$SULO8KU
3DUNSODW]%DFKPDWWHQ+HUEVWODXIVWUHFNH
NP
0LWWZRFK0DL8KU
0DLKRO]ZDOGKWWH
NP
0LWWZRFK0DL8KU
3DUNSODW]5HVW+HFKW5RWWHQVFKZLO)ODFKVHH NP
0LWWZRFK-XQL8KU
)HOGHUPRRV
NP
0LWWZRFK6HSWHPEHU8KU
3DUNSODW]%DFKPDWWHQ+HUEVWODXIVWUHFNH
NP
0LWWZRFK6HSWHPEHU8KU
7DQQHQODXEH
NP
EHLJXWHU:LWWHUXQJDQVFKOLHVVHQG%UlWHO
%HL)UDJHQ]XU9HUHLQVPHLVWHUVFKDIWJHEHQ(ULFK7KDOPDQQXQG5RJHU.ODXVQHU
JHUQH$XVNXQIW
Die Vereinsmeisterschaft der LVF Muri umfasst 7 Läufe. Für die Vereinsmeisterschaft zählen die besten 6
Läufe, wer also häufiger teilnimmt hat auch die grösseren Chancen im Kampf um den Titel des
Vereinsmeisters. Bei Punktgleichheit entscheidet die erste direkte Begegnung.
Sommertraining (Frühlings- bis Herbstferien):
Dienstag: 19.00 Uhr: Joggen. Treffpunkt: Parkplatz Bachmatten, Muri
Freitag: 18.30 Uhr: Biken. Treffpunkt: Parkplatz Bachmatten, Muri
Interessiert, eines unserer Trainings zu besuchen? Dann zögern Sie nicht! Besucher sind
jederzeit herzlich willkommen. Bei Fragen können Sie sich an Erich Thalmann (079 631 77 88)
oder Simon Hasler (056 664 70 63) wenden. Bis bald im Training!!!
Wintertraining (Herbst- bis Frühlingsferien):
Dienstag: 19.00 Uhr: Joggen. Treffpunkt: Parkplatz Bachmatten, Muri
Freitag: 19.15 Uhr: Joggen. Treffpunkt: Badweierturnhalle, Muri*
20.00 Uhr: Circuit. Treffpunkt: Badweierturnhalle, Muri
20.45 Uhr: Unihockey. Treffpunkt: Badweierturnhalle, Muri
*Das Joggingtraining um 19.15 Uhr findet nur bei genügend Interesse statt. Bitte melde dich bei
Erich Thalmann (079 631 77 88)
Vereinsmeisterschaft LVF Muri 2013
1. Lauf
Datum
Samstag, 16. Februar 2013
Strecke
Pulverhaus, 8 km
Wetter
sonnig und kühl
Kategorie:
Name:
Zeit:
Männer 1
Curti Reto
30.17
Norbert Utz
32.54
Nils Wirth
35.24
Roger Klausner
38.33
Rüegg Beat
37.51
Denier Richi
38.59
Ellenberger Martin
40.45
Bütler Josef
Frauen 1
----
Frey Anita
35.59
Bärtschi Regula
39.26
Gäste
Käppeli Andrea
37.16
Walking 4km
Lüthi Willi
40.00
2. Lauf
Datum
Mittwoch, 3. April 2013
Strecke
Herbstlaufstrecke, 10km
Wetter
kühl und bedeckt
Kategorie:
Name:
Männer 1
Roger Klausner
47.47
Männer 2
Thomas Rudolf
48.10
Bütler Josef
50.21
Denier Richi
51.03
Meyer Stephan
53.32
Weber Thomas
36.40
Gäste
3. Lauf
Datum
Mittwoch, 8. Mai 2013
Strecke
Maiholzwaldhütte, 6km
Wetter
schön und warm
Zeit:
Kategorie:
Name:
Männer 1
Huwiler Thomas
24.04
Klausner Roger
26.43
Thomas Rudolf
27.18
Männer 2
Zeit:
PROTOKOLL
55. Generalversammlung der LVF Muri - Vereinsjahr 2012
Freitag 18. Januar 2013, Fam. O. & H. Küng-Haas, Chapfstrasse 22, 5628
Althäusern
Traktanden
1.
Begrüssung der Mitglieder und Freunde
Der Präsident Erich Thalmann begrüsst alle Vereinsmitglieder und richtet einen
speziellen Gruss an die anwesenden Ehren- und Freimitglieder, ehemaligen
Präsidenten, neuen Mitglieder und Gäste.
Für die Organisation des feinen Essens bedankt er sich bei Andrea Rüttimann und
Janine Huber sowie bei allen guten Geistern für die Desserts. Ebenfalls bedankt er
sich bei allen Helfern für das Servieren, Abräumen, etc. Das Essen sowie alle
Getränke werden von der Vereinskasse bezahlt.
Damit für den gemütlichen Teil genügend Zeit bleibt, wünscht uns Erich eine
rasche und effiziente GV.
Allen Versammlungsteilnehmer wurde die Einladung korrekt und rechtzeitig
zugestellt. Es werden keine Aenderungen der Traktanden gewünscht.
2.
Appell durch Eintrag in die Präsenzliste
Anwesende stimmberechtigte Mitglieder
35
Absolutes Mehr
18
Gäste
3
Total Anwesende
38
Entschuldigte Mitglieder werden vom Präsidenten mündlich erwähnt.
3.
Wahl von 2 Stimmenzählern und des Tagespräsidenten
Als Stimmenzähler werden einstimmig Andrea Rüttimann und Marcel Willi
gewählt.
Als Tagespräsident wird Reto Curti ebenfalls einstimmig gewählt.
Der Präsident bedankt sich bei den Vorerwähnten für die Zurverfügungstellung.
4.
Protokoll der 54. Generalversammlung
Das Protokoll wurde statutengemäss rechtzeitig im Mitteilungsblatt vom Dezember
2012 veröffentlicht.
Das Protokoll wird einstimmig gutgeheissen.
Der Präsident bedankt sich beim Vizepräsident Geri Härdi für das Schreiben des
Protokolls.
5.
Rechnungsablage und Bericht der Revisoren
Der Kassier Simon Hasler erläutert die Rechnung 2012 detailliert:
Reingewinn Herbstlauf 2012:
CHF 4'474.98
Reingewinn Rechnung 2012 total:
CHF 6'023.04
Bilanzsumme 2012:
CHF 113'903.04
(Gebäude Yvonne: CHF 87'400.00)
Im Namen der Revisoren verliest Dani Christen den Revisorenbericht und
empfiehlt der Versammlung, die Rechnung gutzuheissen, dem Kassier sowie dem
Vorstand Déchargé zu erteilen.
Die Versammlung genehmigt die Rechnung einstimmig und erteilt dem Vorstand
Déchargé.
Der Präsident verdankt die Arbeit des Kassiers sowie der Revisoren Dani Christen
und Röbi Imfeld.
6.
Jahresbericht des Präsidenten
Erich Thalmann präsentiert seinen Jahresbericht in Form eines unterhaltsamen
Rückblicks auf das vergangene Vereinsjahr. Er geht dabei auf Resultate von
Vereinsmitgliedern an Laufveranstaltungen und der Vereinsmeisterschaft, dem
Lauftreff, auf familiäre Ereignisse, etc. sowie auf aktuelle „Weltereignissen“ ein.
Selbstverständlich gratuliere er auch allen anderen, welche er nicht erwähnt oder
vergessen habe. Er finde es toll, dass der Verein sportlich immer mehr lebt!
Der Jahresbericht wird mit grossem Applaus von allen verdankt sowie einstimmig
gutgeheissen.
7.
Mutationen
Aufgrund ihres Wegzugs nach Schmitten (FR) hat uns Conny Waeny mitgeteilt,
dass sie aus der LVF Muri austreten möchte, was wir alle sehr bedauern. Dafür
dürfen wir dieses Jahr zwei Neumitglieder begrüssen. Als Neumitglieder werden
einstimmig in die LVF aufgenommen:
Karin Bachmann, Boswil
Wisu Andermatt, Beinwil (Freiamt)
Neu, anwesend stimmberechtigte Mitglieder
Neues absolutes Mehr
8.
37
19
Wahl des Vorstandes
Der Tagespräsident Reto Curti dankt dem Vorstand für die geleistete Arbeit und
nimmt die Wahlen wie folgt vor.
Als Präsident wird Erich Thalmann einstimmig wieder gewählt.
Als Kassier wird Simon Hasler einstimmig wieder gewählt.
Als
Aktuar
wird
Roger
Koch
einstimmig
wieder
gewählt.
Die übrigen Vorstandsmitglieder Geri Härdi (Vizepräsident), Stefan Huber
(Beisitzer), Roger Klausner (Vereinsmeisterschaft) und Roland Käppeli
(Mitteilungsblatt)
werden
einstimmig
wieder
gewählt.
Der Präsident dankt Reto Curti als Tagespräsident für die Durchführung der
Wahlen.
Weiter bedankt sich Erich bei seinen Vorstandskollegen, welche ihn das ganze
Jahr unterstützen.
9.
Festsetzung der Jahresbeiträge
Die Versammlung beschliesst, die Jahresbeiträge unverändert zu belassen.
CHF 50.00 für Aktive
CHF 30.00 für Passivmitglieder
CHF 20.00 für Schüler
Wie üblich wird am Schluss der Versammlung der Kassier Simon Hasler die
Jahresbeiträge einziehen. Ein besonderer Dank all jenen, welche etwas
gespendet haben.
10.
Festsetzung Zins „Anteilscheine“ Chalet Yvonne
Die Versammlung beschliesst einstimmig, die Anteilscheine unverändert mit 1%
zu verzinsen.
Infos der IG Yvonne über Chalet Yvonne (reine Info, keine Abstimmung)
Josef Peter (Seppi) orientiert über die Aktivitäten im 2012 und dass das Chalet
Yvonne von allen Mitgliedern benutzt werden kann. Jeder kann und soll
entsprechend Werbung machen.
Erich Thalmann bedankt sich bei Seppi sowie bei der IG Yvonne.
11.
Infos über den Murianer Herbstlauf 2012 (reine Info, keine Abstimmung)
Nach der letztjährigen Hitze waren wir dieses Jahr mit Regen konfrontiert. Die
Beteiligung bewegte sich jedoch im Rahmen der Vorjahre (ca. 600 Läuferinnen
und Läufer). Der Finisher-Preis (Multifunktionstuch) kam u.E. bei allen gut an.
Roger Koch informierte über die Neuerungen der az Goldläufe:
- Neuer Slogan „Run for gold“
- der Staufberglauf zählt neu zu den az Goldläufen (Ersatz für Rothristerlauf)
- an jedem az Goldlauf erhalten 2 Läuferinnen und Läufer je 1 10er Goldvreneli
- für die Teilnahme an 6 und mehr Läufen gibt die az 1 Finisher Shirt ab
Im 2013 findet der Herbstlauf am Samstag, 7. September 2013 statt. Diesmal mit
Anita Frey-Elliker und Erich Thalmann im Co-Präsidium und ab 2014 unter dem
Präsidium von Anita.
Jedoch zählt der Huwiler-Sport Herbstlauf Muri im 2013 nicht zur
Jahresmeisterschaft des SMRUN.
12.
Anträge des Vorstandes oder der Mitglieder
Unser Vereinstrainer darf bereits sein „10 Jähriges“ feiern. Der Vorstand schlägt
deshalb der Versammlung vor, einen neuen Trainer anzuschaffen. Von der
Versammlung erhält der Vorstand das OK, anlässlich der GV 2014 ein paar
Modelle vorzustellen.
13.
Ernennung von Frei- und Ehrenmitgliedern, Ehrungen
Ernennungen:
Es werden keine Frei- oder Ehrenmitglieder ernannt.
Ehrungen: Als Dank für die Organisation der GV sowie anderer Aktivitäten:
Andrea Rüttimann.
Als trainingsfleissigstes Mitglied des Jahres 2012: Norbert Utz.
Als „LVF Päärli des Jahres 2012“: Giordana Erne & Gion Huonder.
Als „Spinner des Jahres 2012“: Beat Rüegg & Reto Strübi (2
Marathons/Ultras am gleichen Wochenende).
Als Ersteller des Mitteilungsblattes: Roland Käppeli (Chäppi).
Als „Vielredner“: Erich Thalmann.
Als Motivation für die zukünftige Präsidentin des Herbstlaufs: Anita
Frey-Elliker.
Alle Geehrten erhalten als Dank ein Müesli.
14.
Rangverkündigung der Vereinsmeisterschaft 2012
Roger Klausner informiert, dass 16 Personen an den Vereinsmeisterschaften 2012
teilgenommen haben. Es fanden 7 Läufe statt, davon werden max. 6 Läufe
gewertet. Für die Wertung muss man jedoch an mind. 4 Läufen teilgenommen
haben. Er führt die Rangverkündigung wie folgt durch.
Vereinsmeisterin 2012 ist
Vereinsmeister 2012 sind
Andrea
Norbert Utz (unter
Richi Denier (über 50)
Rüttimann
50)
Gratulation an alle Teilnehmer! Aufruf von Erich, vermehrt an den Vereinsläufen
mitzumachen.
Die Daten der Läufe von der Vereinsmeisterschaft 2013 werden allen Teilnehmer
der GV abgegeben sowie auf der Homepage aufgeschalten. Der 1. Vereinslauf
findet am Samstag 16.02.2013 und alle anderen an einem Mittwoch statt (letzter
Lauf am Mittwoch 25. September 2013).
15.
Verschiedenes
Erich bedankt sich bei allen Sponsoren und fordert uns auf, diese Sponsoren bei
unseren Einkäufen entsprechend zu berücksichtigen.
Bei Huwiler-Sport erhält jedes Vereinsmitglied 20% Rabatt. Immer erwähnen, dass
ihr von der LVF
Muri seid!
Auf der Homepage www.laufkalender.ch kann bis am 31.01.2013 wiederum der
schönste Lauf der Schweiz gewählt werden. Erich wird die Mitglieder in einem Mail
auffordern mitzumachen um den Murianer Herbstlauf zu wählen.
Aufruf unsere Webseiten www.lvfmuri.ch und www.herbstlauf.ch
www.freiaemter-lauftraeff.ch rege zu besuchen. Allen Designer
Beitragslieferanten spricht Erich ein herzliches Dankeschön aus.
oder
und
Auch für das Mitteilungsblatt sind Beiträge jeglicher Art jederzeit herzlich
willkommen. Bitte jeweils Roland Käppeli zustellen.
Als Helferfest findet am Sonntag 26. Mai 2013 ein Brunch im Murimoos statt.
Im 2013 findet im Kanton Aargau eine Sonderaktion statt, wovon Vereine gratis
profitieren.
Sofern Interesse besteht, ist vorgesehen, das Paul Scherrer Institut (PSI) in
Villigen (Sonnenergie) sowie das Kloster Muri (Glocke, etc.) zu besuchen. Roger
Klausner kümmert sich um die Organisation und wird uns entsprechend
informieren.
Am Donnerstag 29. August 2013 findet das Weltklasse LA-Meeting im Letzistadion
Zürich statt. Es besteht die Möglichkeit, Sitzplätze in der Zielkurve zu beziehen
(CHF 20-40 für Mitglieder und CHF 70 für nicht-Mitglieder). Weitere Infos folgen
(Anmeldeschluss: 20.03.2013).
Giordana Erne erwähnt, dass am Sonntag 28. April 2013 der diesjährige
Müllheimer Genusslauf stattfindet. Nach dem letztjährigen Sieg wäre es schön,
wieder eine Gruppe zusammenzubringen. Interessierte sollen sich umgehend bei
ihr und Gion melden, da demnächst Anmeldeschluss ist.
Es stehen wiederum 2 Jahreseintrittskarten für die Handballspiele in Muri zur
Verfügung. Interessierte können sich bei Erich melden.
Es liegen diverse Laufguides 2013 von Swiss Athletics zum Mitnehmen bereit.
Im Weiteren hat Marcel Willi Wollmützen der AKB ebenfalls zum Mitnehmen
mitgebracht.
Der Kassier Simon Hasler wird anschliessend den Jahresbeitrag 2013 einziehen.
Nicht vergessen:
Jeden Dienstag-Abend, 19:00 Uhr, Laufträff (Treffpunkt Parkplatz Schulhaus
Bachmatten).
Samstag
16.
Februar
2013,
1.
Vereinslauf
(Pulverhaus,
Muri).
Der Präsident schliesst um 22.15Uhr die Versammlung und wünscht allen ein
gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2013!
18. Januar 2013
Der Aktuar
Roger Koch
Schneeschuhweekend
Pünktlich um 8 Uhr trafen sich die 10 Schneeschuhläufer/innen beim Bachmattenparkplatz.
Nachdem Sack und Pack in den Autos verstaut waren, konnten wir Richtung Graubünden los
fahren. An der Autobahnraststätte warteten Simon und Monika auf uns, nun waren wir vollzählig.
Ohne Kaffee- und WC-Halt fuhren wir direkt nach St. Antönien. Die Hoffnung auf schönes Wetter
erfüllte sich leider nicht. Es wurde immer schlechter, der Nebel wurde dichter, und leichter
Schneeregen fiel. Aber dies trübte unsere Laune nicht.
Nachdem wir unsere Schneeschuhe montiert, Rucksack und Kappe angezogen, Sonnenbrille
verstaut (aber immer noch in Griffnähe), LVS (Lawinenverschüttungssuchgerät) umgeschnürt
und Stöcke zur Hand genommen hatten, konnte unsere Tour in Angriff genommen werden.
Leider sahen wir keine 50 Meter weit, und alles war nur weiss. Nach ca. 75 Minuten kamen wir in
Partnun auf 1800 m ü. M. beim Berggasthaus Alpenrösli an. Wir wurden herzlich empfangen und
der langersehnte Kaffee wurde serviert. Verschiedene, hausgemachte Kuchen lachten uns an,
und die meisten von uns konnten denen nicht widerstehen.
Nachdem wir gestärkt waren, schnallten wir unsere Schneeschuhe erneut an und machten uns
mit dem Gelände abseits des Wanderweges vertraut. Weil vorne, hinten, rechts, links, oben und
unten alles weiss war, war es nicht immer einfach abzuschätzen, wie steil das Gelände war, aber
Norbert führte uns sicher durch die Gegend. Da einige Läufer nicht mehr wussten, wie sich der
Schnee anfühlte, holten sie dies nach. Zum Glück aber wussten sie noch, wie kalt ein Bergbach
sein kann…
Nach knapp zwei Stunden kamen wir wieder beim Berghaus Alpenrösli an. Nach der
Zimmerverteilung konnten wir uns erholen, entweder im Open-Air-Hotpot (wird mit Holz beheizt),
oder wir konnten lesen oder dösen. Die etwas Aktiveren suchten auf dem LawinenÜbungsrettungsfeld nach „Verschütteten“, leider fanden sie nicht alle…
Um halb sieben wurde das feine Nachtessen serviert. Zuerst wurde eine selbstgemachte Suppe
aus dem grossen Suppentopf geschöpft, dazu gab es hauseigenes Brot. Das Küchenpersonal
scheute die Arbeit nicht, denn für mindestens vier Gruppen machten sie frischen Kartoffelstock,
dazu gab es Braten und Gemüse. Schon bald kamen bei einigen die Schlafläuse, und die Gruppe
wurde immer kleiner. Doch einige wurden immer wacher und aktiver, der Hauskaffee oder Kaffee
Luz hat wohl nachgeholfen. Unser Reiseleiter Norbert hatte ein einfaches, lustiges Würfelspiel
mitgenommen. Jetzt wurden auch noch die Bauchmuskeln beansprucht. Es wurde rege
diskutiert, ob dies ein reines Glückspiel sei oder ob man mit Strategie spielen müsse… Die
Antwort ist noch ausstehend, vielleicht müssen wir es nochmals wiederholen und genau
analysieren.
Am Sonntagmorgen hatten wir einen freien Blick auf den blauen, wolkenlosen Himmel, also raus
aus den Federn. Nach dem feinen Frühstück schnallten wir wieder unsere Schneeschuhe an.
Alle LVFler waren motiviert für eine Wanderung bei diesem traumhaften Wetter, nunmehr mit
Aussicht auf die umliegenden Berge. Als Norbert die Route und das Ziel bekannt gab, wurde es
plötzlich still. Wir hatten das Gefühl, dass Norbert schon am Morgen früh einen Sonnenstich hat,
oder war es der Restalkohol??? Denn er zeigte uns in der Ferne einen Gipfel, und dort hin sollten
wir marschieren… Jeder ausser Norbert und evtl. auch Geri zweifelte an dieser Tour. Wir fassten
unseren Mut und marschierten mal los, wir dachten, wir gehen mal und schauen, wie weit wir
kommen. Bei traumhaften Schneeverhältnissen bewegten wir uns Richtung unserem Gipfel der in
der weiten ferne war. Wir waren nicht die einzigen die unterwegs waren, es hatte einige
Tourenskiläufer oder Schneeschuhwanderer. Norbert zeigte uns auch Gebiete, wo man sich nicht
aufhalten sollte, da dort Lawinengefahr bestand. Wir konnten einige Male sehen und hören, wie
eine Lawine von der Sulzfuhl nach unten donnerte. Bei traumhaften Schneeverhältnissen
marschierten wir unserem Ziel entgegen. Wir waren sehr überrascht, wie relativ schnell wir uns
unserem Ziel näherten. Vor der letzten steileren Etappe stärkten wir uns nochmals mit dem
Marschtee, den wir vom Berghaus erhalten haben. Norbert hatte Recht, er sagte, dass wir in gut
15 Minuten auf dem Gipfel seien, niemand wollte das so recht glauben, aber siehe da, wir waren
toppfit und erreichten das Chüenihorn auf 2413 M. ü M. Wir waren sehr stolz auf uns und
genossen die schöne Aussicht. Auf dem Chüenihorn gab es fast Platzprobleme, viele
Skitourenfahrer bestiegen auch diesen Gipfel.
Leider mussten wir nach einiger Zeit wieder aufbrechen und den Abstieg in Angriff nehmen.
Niemand wollte den direkten Weg zum Alpenrösli nehmen, und so machten wir eine
Zusatzschleife. Beim Abstieg konnte jeder seine eigene Spur im Schnee machen. Ohje, das
Hinunterlaufen kann ja auch anstrengend sein und den Puls nach oben jagen. Im Tiefschnee den
Berg hinunter gehen/rennen, war ein eindrückliches, anstrengendes Erlebnis. Querfeldein bzw.
schneefeldein waren wir relativ schnell wieder zurück im Alpenrösli. Das Wetter meinte es
wirklich gut mit uns, denn es kamen immer mehr Wolken auf.
Nachdem wir unseren Durst gestillt hatten, unsere Siebensachen gepackt haben und unsere
Schulden beglichen hatten, nahmen wir unseren letzten Teilabschnitt Richtung Auto in Angriff
und dies plötzlich wieder im Nebel.
Wir hatten wieder ein sehr schönes, lustiges, eindrückliches Schneeschuhweekend geniessen
können. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren Geri und Norbert. Für das nächste
Jahr sind sie schon wieder gebucht. Wir sind jetzt schon gespannt, wohin es anfangs Januar
2014 gehen wird und freuen uns auf ein erneutes Schneeschuhweekend.
Herzlichen Dank im Namen von allen Schneeschuhläufer/innen
Resultate
14.05.13: Schnupper-Wiedereinstieg-Laufträff
Am letzten Dienstag fand ein
besonderes "SchnupperWiedereinstiegs-Training" statt.
Aktive, ehemalige und
zukünftige Läufer/innen wurden
zum Mitmachen motiviert und
danach noch mit Kaffe und
Kuchen bestochen. Ob es sich
gelohnt hat, werden die
nächsten Dienstag-Trainings zeigen. Gemütlich war es auf jeden Fall, was die Fotos rechts
beweisen....
11.05.13: Sempacherseelauf, 21.1km
Karin Strebel
Zeit 2:00:15:3
67. Rang F30
09.05.13: 31.Johanniterlauf Leuggern, 10.5km
Nils Wirth
Zeit 43:07:2
3. Rang M20
Zeit 1:07:54:5
Walking
09.05.13: Flughafenlauf, 6.6km
Willi Lüthi
05.05.13: Domleschgerlauf, 14.2km
Gion Huonder
Zeit 1:25:34:0
11. Rang Waffenlauf M50
Giordana Erne
Zeit 1:26:00:6
5. Rang F40
Willi Lüthi
Zeit 1:37:03:3
Walking über 7.3km
04.05.13: Rohrdorfer Frühlingslauf, 12.2km
Reto Curti
Zeit 44:23:52
1. Rang M40
01.05.13: Sihltaler Frühlingslauf 2013 Gattikon, 10km
Karin Strebel
Zeit 56:36:6
22. Rang F30
28.04.13: Aargauer Volkslauf, Aarau, 10Meilen
Reto Curti
Zeit 58:21:9
4. Rang M40
Roger Koch
Zeit 1:11:51:6
19. Rang M50
Regula Bärtschi
Zeit 1:13:16.5
6. Rang W30
Karin Bachmann
Zeit 1:19:36:5
16. Rang W30
17.04.13 GO-IN6 Weeks 2013 Triengen, 10.1km
Reto Curti
Zeit 36:09:0
3. Rang M40
Regula Bärtschi
Zeit 44:47:3
7. Rang F30
07.04.13:Halbmarathon in Freiburg, 21.1km
Norbert Utz
Zeit 1:24:43
22. Rang M40
Roger Koch
Zeit 1:38:15
89. Rang M50
Karin Bachmann
Zeit 1:48:22
30. Rang W35
hƚnj͕EŽƌďĞƌƚϮϭŬŵϬϭŚϮϰŵŝŶϰϯƐĞŬ
07.04.13: Züri-Marathon Zürich, 42.195km
Nils Wirth
Zeit 3:24:21:6
59. Rang M20
Andrea Käppeli
Zeit 3:30:34:4
20. Rang F30
Beat Rüegg
Zeit 3:34:03:1
87. Rang M50
30.03.13: GP Fricktal, Eiken, 10 Meilen
Reto Curti
Zeit 1:00:06:0
3. Rang M40
Nils Wirth
Zeit 1:08:34:5
11. Rang M20
Roger Koch
Zeit 1:15:17:5
47. Rang M50
Regula Bärtschi
Zeit 1:16:32:6
9. Rang F30
Karin Bachmann
Zeit 1:23:46:6
18. Rang F30
Karin Strebel
Zeit 1:34:13:2
27. Rang F30
16.03.13: Badener Limmatlauf, 13.17km
Benno Käppeli
Zeit 51:37:5
24. Rang M40
Nils Wirth
Zeit 52:07:8
15. Rang M20
Roger Koch
Zeit 59:10:1
34. Rang M50
Karin Bachmann
Zeit 1:06:28:3
19. Rang F30
Karin Strebel
Zeit 1:14:39:1
40. Rang F30
10.03.13: Engadiner Skimarathon, 42km
Reto Curti
Zeit 1:46:11:7
159. Rang Herren U50
Regula Bärtschi
Zeit 2:02:38:6
32. Rang Damen U40
Beat Rüegg
Zeit 4:06:01:3
1546. Rang Herren U60
10.03.13: Waldlauf Bösingen, 5km
Willi Lüthi
Zeit 43:38:1
Kategorie Walking
02.03.13: Laufsporttag Winterthur, 5.9km
Willi Lüthi
Zeit 51:39:8
Kategorie Walking
24.02.13: Int. Gommerlauf Blitzingen Oberwald, 30km (Langlauf)
Richi Denier
Zeit 1:56:30:3
49. Rang M50
Claude Denier
Zeit 1:56:30:4
49. Rang M20
23.02.13: Reusslauf Bremgarten, 11km
Benno Käppeli
Zeit 43:10:6
62. Rang M40
Nils Wirth
Zeit 44:25:7
73. Rang M20
Andrea Käppeli
Zeit 48:44:7
36. Rang F30
Martin Wyttenbach
Zeit 49:29:7
179. Rang M30
Andrea Rüttimann
Zeit 49:33:1
20. Rang F40
Beat Rüegg
Zeit 49:42:6
135. Rang M50
Roger Koch
Zeit 50:43:0
158. Rang M50
Karin Strebel
Zeit 1:00:57:5
125. Rang F30
Willi Lüthi
Zeit 1:38:32:0
Kategorie Walking
10.02.13: Einsiedler Skimarathon Einsiedeln, 42.1km
Reto Curti
Zeit 2:26:41.6
12. Rang A3
Regula Bärtschi
Zeit 3:00:30:7
3. Rang C2
13.01.13: Planiorias Volkslauf Lenzerheide, 25km
Reto Curti
Zeit 1.16.18:0
46. Rang M40
Regula Bärtschi
Zeit 1:31:29:5
8. Rang F30
12.01.13: Dietiker Neujahrslauf, Dietikon, 12.1km
Claude Denier
Zeit 49:11:7
19. Rang M20
Willi Lüthi
Zeit 57:28:3
Kat. Walking über 6.6km
12.01.13: Swiss Snow Walk & Run Arosa, 21.1km
Roger Koch
Zeit 2:21:36:3
29. Rang HM50
Karin Bachmann
Zeit 1:18:40:7
18. Rang LF20 über 12km
01.01.13: Neujahrsmarathon Schlieren, 42.1km
Andrea Käppeli
Zeit 3:35:22:8
7. Rang Frauen
Benno Käppeli
Zeit 1:14:28:0
6. Rang Männer über 18km
31.12.12: Gippinger Stauseelauf Gippingen, 7.53km
Roger Koch
Zeit 32:42:5
18. Rang Jogger
Karin Bachmann
Zeit 36:01:8
4. Rang Joggerinnen
31.12.12: Gersauer Silversterlauf, Gersau, 3.75km
Willi Lüthi
Zeit 30:36:7
Walking
16.12.12: Silvesterlauf Zürich, 8.6km
Norbert Utz
Zeit 32:22:3
46. Rang M30
Benno Käppeli
Zeit 32:39:4
43. Rang M40
Claude Denier
Zeit 33:05:6
53. Rang M20
Karin Strebel
Zeit 47:58:6
313. Rang F30
16.12.12: Silvesterlauf Zürich, 8.6km
Norbert Utz
Zeit 32:22:3
46. Rang M30
Benno Käppeli
Zeit 32:39:4
43. Rang M40
Claude Denier
Zeit 33:05:6
53. Rang M20
Karin Strebel
Zeit 47:58:6
313. Rang F30
09.12.12: Chlauslauf Affoltern a.A., 5.2km
Benno Käppeli
Zeit 19:49
3. Rang M40
Andrea Käppeli
Zeit 21:59
4. Rang W30
01.12.12: Chlauslauf Niederrohrdorf, 8.3km
Stephan Meyer
Zeit 40:37:3
7. Rang M60
01.12.12: Gossauer Weihnachtslauf, 8.5km
Karin Strebel
Zeit 48:16:6
35. Rang Damen
Hauptklasse
Mitgliederbeitrag und Spenden 2013
Es ist mal wieder so weit, der Mitgliederbeitrag ist fällig. Alle, die ihn anlässlich der
Generalversammlung nicht einbezahlt haben, bitte ich, dies mit dem beiliegenden
Einzahlungsschein bis Ende April zu tun. Folgende Beträge gelten:
Aktive:
Schüler:
Passiv:
Ehren- und Freimitglieder:
CHF 50.00
CHF 20.00
CHF 30.00
freiwillig, besten Dank für jede Spende
Ich bitte Euch die Einzahlung entweder direkt an einem Schalter der Neuen Aargauer
Bank, via Bank- oder Postvergütung oder E-Banking (Neue Aargauer Bank AG, 5001
Aarau, IBAN CH55 0588 1072 6175 1100 1) einzubezahlen. Für jede Bareinzahlung bei
der Post, zahlt die LVF CHF 1.10 Spesen.
Des Weiteren ist die LVF natürlich über jede Spende hocherfreut. Diese können
ebenfalls mit dem beiliegenden Einzahlungsschein vorgenommen werden. Allen, die in
diesem Jahr bereits eine Spende vorgenommen haben, danke ich herzlich.
Besten Dank für die prompte Erledigung.
Kassier Simon Hasler
(Samstag 23. März 2013)
Das Paul Scherrer Institut PSI ist das
grösste Forschungszentrum für Natur- und
Ingenieurwissenschaften in der Schweiz.
Es betreiben Spitzen- forschung in den
Bereichen Materie und Material, Mensch
und Gesundheit sowie Energie und
Umwelt.
Durch
Grundlagenund
angewandte Forschung arbeiten sie an
nachhaltigen Lösungen für zentrale Fragen
aus
Gesellschaft,
Wirtschaft
und
Wissenschaft.
Kilimanjaro – Trekking auf das Dach Afrikas
Der Kilimanjaro, das ist Afrika auf den Gipfel gebracht!
Und dort wollen wir (Karin Bachmann & Roger Koch) hin, ganz nach oben, an den Kraterrand
dieses erloschenen uralten Vulkans. 5'895 Meter über dem Meer, der höchste Punkt des
schwarzen Kontinents.
Zuert aber wandern wir ab einer Höhe von 1'900 Meter durch den dichten Regenwald. Wir
steigen höher, hinauf in Hochmoore, mit Erikas und Senezien
(vom Aussterben bedrohte palmenartige Pflanzen) und weit hinaus über die Vegetationsgrenze,
bis in die kargen Felsen der Gipfelregion. Und immer haben wir den leuchtenden Schnee des
Gipfels vor Augen.
Uebernachtet wird in Schlafsäcken in sogenannten Lodges. Zuerst auf einer Höhe von 2'720
Metern in der Mandara-Hütte, dann in der Horombo-Hütte auf 3'718 Metern. Zur Angewöhnung
an die Höhe verbringen wir dort 2 Tage. Anschliessend geht es zur Kibo-Hütte auf eine Höhe von
4'720 Metern. Dort angekommen verpflegen wir uns als erstes, beinahe alle verspühren zum Teil
starke Kopfschmerzen. Anschliessend wird die Packung für den Gipfelaufstieg bereitge-macht.
Nach einer kurzen Ruhepause brechen wir kurz vor Mitternacht auf. Wir haben Glück und können
den Aufstieg bei einer klaren Vollmondnacht in Angriff nehmen. Der Auftstieg ist langsam, doch
aufgrund der zu überwindenden Höhe äusserst anstrengend.
Um 05:00 Uhr erreichen wir auf einer Höhe von 5'685 Metern den Gilman’s Point. Von dort aus
geht es noch weitere 2 Stunden und ca. 200 Höhenmeter weiter bis wir um 07:00 Uhr das Ziel
den Uhuru Peak auf einer Höhe von 5'895 Metern erreichen. Glücklich aber geschafft – für uns
alle eine Grenzerfahrung. Auf dem Kilimanjaro geht die Sonne auf, hoch über Afrika, mitten in
dieser Landschaft bizarrer Eisgebilde. Das ist der Höhepunkt unser zweiwöchigen Reise.
Unsere Reise ist aber noch lange nicht nicht zu Ende. Die Safari im Geländewagen wartet auf
uns. Wir wollen den Ngorongoro-Krater und den Tarangire-Nationalpark erkunden. Die Heimat
unzähliger Wildtiere: Löwen, Elefanten, Giraffen, Zebras, Strausse und viele mehr.
Nach einem einstündigen Flug von Arusha (Tanzania) kommen wir in Mombasa (Kenia) an. Von
dort aus geht es mit dem Bus zur kleinen Koralleninsel Chale Island um uns vom Trekking und
der Safari zu erholen. Der feine Sandstrand, die Palmen, das kristallklare, türkisblaue Wasser,
einfach herrlich! Wir träumen in den Tag hinein und schwelgen in den Bildern unserer Erlebnisse.
Liebe Trekker- und Läufergrüsse
Roger Koch & Karin Bachmann
P.P.
5630 Muri
Roland Käppeli
LVF Muri
Luzernerstrasse 28
5630 Muri
Redaktion: Roland Käppeli, Luzernerstrasse 28, 5630 Muri, [email protected]