Neues Angebot – Boule auf eigener Anlage

Comments

Transcription

Neues Angebot – Boule auf eigener Anlage
Vereinszeitschrift und Sportprogramm der TSG Rohrbach
Ihr Freizeit-, Fitness- und Gesundheitsverein
im Heidelberger Süden
September/Oktober 2003 47. Jahrgang · Nummer 266
Neues Angebot –
Boule auf eigener Anlage
Thema Herzinfarkt
geht uns alle an
Mitarbeiterwechsel
im Service-Büro
Wieder im Angebot:
Kara-Bo Aerobic
D 1726
Bernd Trauth
SANITÄR- SERVICE
Ihr Partner für alle Wasser-FÄLLE
SANITÄR - SERVICE
Bernd Trauth
MEISTERBETRIEB
Planung, Beratung und Ausführung von Gas- und Wasserintallationen
Bürozeiten: Mo - Fr 7.00 - 8.00 Uhr u. ab 19.00 Uhr
Geschäftszeiten: Mo - Fr 8.00 - 17.00 Uhr
Heinrich-Fuchs-Straße 69
69126 Heidelberg
Telefon (0 62 21) 63 04 90
„L a n g schläfer – Brunch“
jeden Sonntag, 11.45 Uhr bis 14.30 Uhr
♦ großes Frühstücksbuffet, ♦ Auswahl an Vorspeisen
♦ verschiedene Hauptgänge, ♦ leckeres Dessertbuffet
♦ Kaffee, Tee, Kakao, Säfte, Bier
≈≈≈≈≈
€uro 25,00 pro Person
Kinder bis 12 Jahre schlemmen kostenfrei, Kinder bis 18 Jahren zahlen die Hälfte.
06221 / 788 – 443 oder www.heidelberg-holiday-inn.de
n
e
h
c
ei
Z
n
etze
s
r
i
W
NEU: Jetzt auch BMW-Motorräder
Am Taubenfeld 39
69123 Heidelberg
Telefon (0 62 21) 83 50-0
Telefax (0 62 21) 83 50-88
E-Mail:
[email protected]
Freude am Fahren
INHALT
Impressum, Inserenten
1
Fitness & Gesundheit
17
Termine
2
50 Plus
18
Editorial
3
Förderverein GeBeG
20
Aktuelles Geschehen
4
Sportprogramm
22
Kindersportschule
11
Aus den Abteilungen
29
JugendSportClub
13
Aus der Vereinsfamilie
38
Jugend
14
Service
42
IMPRESSUM
Titel: TSG RohrPost
Vereinszeitschrift und Sportprogramm der TSG
Rohrbach, Ihr Freizeit-, Fitness- und Gesundheitsverein im Heidelberger Süden.
Herausgeber (verantwortlich):
Turn- und Sportgemeinde 1889 HD-Rohrbach e.V.
Vorsitzender Siegfried Michel · Geschäftsstelle
Erlenweg 22 · 69124 Heidelberg · Tel. 37 03-8
Redaktion:
E-Mail-Adresse: [email protected]
Redaktionsleiter Siegfried Michel · Bothestr. 68
69126 Heidelberg · Tel. 38 11 97 · Fax 38 10 97
u. Geschäftsführer Tobias Hüttner · Erlenweg 22
69124 Heidelberg · Tel. 37 03-7 · Fax 31 40 21
Ständige Mitarbeiter:
Die Redakteure der Fachabteilungen, die Leiter
der überfachlichen Ressorts und die Mitarbeiter
der Geschäftsstelle
Vertrieb:
TSG-Geschäftsstelle · Service-Büro:
Barbara Schulz und Heidi Michel
Verlag, Anzeigenverwaltung und Druck:
W & F Druck und Medien GmbH
Geschäftsführer: Willi Wink, Uwe Wink,
Reiner Friederich
In der Heidelslach 7 · 69181 Leimen - St. Ilgen
Tel. 0 62 24/82 83-0 · Fax 0 62 24/82 83-20
INSERENTEN
Wir empfehlen Ihnen unsere Partner auf Seite:
Auto
BMW Auto Kocher ................................. U2
Ford Joncker ............................................ 20
Nissan Müller .......................................... 32
Banken
H + G BANK Heidelberg .......................... 37
Heidelberger Volksbank .......................... U3
Sparkasse Heidelberg ............................. U4
Dienstleistungen
Bestattungsinstitut Frey ........................... 13
Druckerei
W&F Druck und Medien GmbH ................. 2
Energie-Versorgung
Stadtwerke Heidelberg ............................... 5
Total-Agentur Theo Spiess ........................ 7
Einzelhandels-Fachgeschäfte
Blumen Kamm ......................................... U3
Metzgerei Werz ........................................ 13
Elektro-Material-Faus .............................. 35
Optik Masing ............................................ 14
Raumausstattung Raumtex ..................... 36
Rolläden + Markisen Schaub ................... 32
Schreibwaren Hoffmann .......................... 14
Getränke
Coca-Cola ................................................ 33
Warsteiner ................................................ 32
Weldebräu ................................................ 38
Gesundheitswesen
ATOS-Klinik .............................................. 10
Physiotherapeutin Alice Knauber ............. 20
Schwenninger BKK .................................. 21
Handwerk
Gartengestaltung Kolodziej ..................... 20
Rohrbacher HolzWerkstätte ..................... 36
Schreinerei Salomon ................................ 12
Steinmetz Ruby ....................................... 13
Stukkateur E. Becker ............................... 31
Hotels, Gaststätten und Cafés
Gasthaus Roten Ochsen .......................... 34
Holiday Inn .............................................. U2
TSG-Gaststätte......................................... 13
Party-Service
G. und P. Neuner....................................... 36
Sanitär und Heizung
Heizungsbau Ricker ................................. 30
Sanitär-Schnelldienst Koppert ................. 9
Sanitär-Service Trauth ............................. U2
Gestaltung/Layout/Produktion:
W & F Druck und Medien GmbH
Umschlag: Ponz Design · Sickingenstr. 1a
69126 Heidelberg · Tel. 37 31 87
Anzeigenberatung:
Rolf Blei, Schelklystr. 68 · 69126 HD · Tel. 30 07 41
UNSER TITELBILD von Tobias Hüttner zeigt: Die Sportkollegen aus den benachtbarten Boulevereinen beim Test unserer neuen Anlage.
Anzeigenschluss:
jeweils vier Werktage nach Redaktionsschluss
Auflage: 2700 Exemplare
Erscheinungsweise: 6 x jährlich im Januar, März,
Mai, Juli, September und Dezember.
Bezugsgeld durch Mitgliedsbeitrag abgegolten.
Für die Abteilungsrubriken sind die Abteilungsleiter verantwortlich. Namentlich gekennzeichnete
Beiträge geben die Meinung des Verfassers
wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte
und Bilder wird keine Gewähr übernommen.
Nachdruck ist mit Quellenangabe gestattet.
Wir drucken auf 100% chlorfrei gebleichtem
Papier – der Umwelt zuliebe
Nächster Redaktionsschluss für die
Abteilungs-Berichte: Do. 6. Nov. 2003
Für die Rubriken im ersten Teil der Zeitschrift (vor dem Sportprogramm) gelten gesonderte Abgabetermine wie mitgeteilt.
E-Mail-Adresse der Redaktion: [email protected]
Wichtig: Pro Abteilung nur eine Datei einsenden!
Nächste Ausgabe erscheint: 48. Kalenderwoche
1
TERMINE
Monat
Oktober
Wann
Was/Wer
Uhrzeit
Wo
Do
09.10.
Vorstands-Sitzung 4/03
19.00
VH
Fr
10.10
50plus special:
Begegnungstag für Ältere
14.00-17.00
Gemeindehaus Walldorf
Fr
17.10.
KiSS-Tag mit Prädikatsvergabe
“Anerkannte Kindersportschule“
15.00-17.00
Club-Bistro
Mi
05.11.
Infoveranstaltung zur dt. Herzwoche mit AOK u. Akad. f. Ältere
18.00-20.30
EDH
Fr
28.11.
Abteilungs-Versammlung Turnen
20.00
VH
Fr
16.01.
Abteilungs-Versammlung Tennis
19.00
VH
Mo
19.01.
Abteilungs-Versammlung Volleyball
19.00
VH
So
25.01.
TSG Jahresempfang mit 1. Bürgermeister Raban v. d. Malsburg
11.00
EW
Sa
21.02.
TSG-Kinderfaschingsfeier
14.11
EDH
Sa
21.02.
TSG-Faschingsparty
19.11
EDH
März
Fr
26.03.
Mitgliedervertreter-Versammlung
19.00
IGH-Mensa
Juni
Fr-So
18.-20.
Landeskinderturnfest mit
TSG-Beteiligung
November
Januar
Februar
Rohrbacher Vereine laden
Reit- und Fahrverein
Tag des Pferdes
Sonntag, 12. Oktober
Hangäckerhöfe
Evang. Kirchengemeinde
Bazar
Sa./So. 08./09. November
Gemeindezentrum
ein:
Freiwillige Feuerwehr
Feuerwehrball
Samstag, 18. Oktober
Eichendorff-Halle
Stadtteilverein
Martinszug
Dienstag, 11. November
Kerweplatz
Bruchsal
Schützengesellschaft
Königschießen
Samstag, 18. Oktober
Schützenhaus
Stadtteilverein
Volkstrauertag
Sonntag, 16. November
Friedhof
W&
&F
Stadtteilverein
Seniorenherbst
Sonntag, 26 Oktober
IGH-Mensa
Winzerhof Dachsbuckel
Vorweihnachtl. Markt
Sa./So. 22./23. November
Weingut Werner Bauer
DRUCK UND
MEDIEN GmbH
IN DER HEIDELSLACH 7 · 69181 LEIMEN - ST. ILGEN
TELEFON 0 62 24/82 83-0 · TELEFAX 0 62 24/82 83-20
ISDN (LEO) 0 62 24/82 81 45 · E-MAIL [email protected]
2
EDITORIAL
50plusAnforderungen
Der Sommer ist vorüber, die Tage werden kürzer und unsere Sportler zieht es
wieder vermehrt in die Hallen. Doch
auch in der Urlaubszeit waren wir nicht
untätig, ein lebendiger Verein schläft nie.
Einem TSG-Mitglied von den zahlreichen Sommeraktivitäten seines Vereins
zu erzählen, hieße Eulen nach zu tragen.
Auch die Kerwe am letzten Ferienwochenende war ein Highlight, das wieder
einmal zeigte, zu welchen logistischen
Meisterleistungen unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter fähig sind. Vieles läuft
so nebenbei, eine Aktion jagt die nächste, dass man meinen könnte, der Verein
würde in Aktionismus ersticken und den
Blick aufs Wesentliche verlieren. Doch
dem ist nicht so. Beim Blick auf das Tagesgeschäft wird deutlich, dass der Verein seine Kernaufgaben immer im Blick
hat. Als Beispiel sei der Bereich 50plus
genannt, eine Aufgabe, mit der sich der
Verein in den letzten Jahren verstärkt
auseinander gesetzt hat und die den
Verein in den kommenden Jahren weiter
intensiv beschäftigen wird.
Herausforderung der Gegenwart...
Jede Zeit hat ihren konzeptionellen
Schwerpunkt. Zu Beginn der 90er-Jahre
war es der Aufbau von Angeboten im
Fitness- und Gesundheitssport. Das
Ziel wurde weitgehend umgesetzt: Bald
sind es 200 Mitglieder, die in der Abteilung Fitness/Gesundheit Sport bei uns
treiben. Ende des Jahrzehnts ging es
darum, die Basis zu stärken und den
Bereich des Kindersports attraktiver zu
gestalten. Mit Gründung der Kindersportschule haben wir eine neue Form
des Sporttreibens installiert, denn bisher gab es in der Altergruppe der fünfbis zwölfjährigen kein Angebot im Bereich des Wettkampf ungebundenen
Freizeitsports. Hier hoffen wir Ende des
Jahres die Schwelle von 100 Mitglieder
zu überschreiten. Daraus folgend wartet
schon die nächste Aufgabe auf uns, an
deren Umsetzung wir gerade arbeiten:
Der Aufbau eines Sportart übergreifen-
den, Wettkampf ungebundenen JugendSportClubs. Die KiSS und deren
logische Weiterführung bis zum Alter
von etwa 20 Jahren wird einer unserer
Schwerpunkte für die nächsten fünf bis
zehn Jahre sein und bleiben. Zusammen mit unseren bewährten Partnern in
der Heidelberger Kindersportschule,
dem TSV Handschuhsheim, dem Institut für Sport und Sportwissenschaft
(ISSW) der Universität, dem Sportkreis
und der Stadt Heidelberg, wollen wir in
Kürze den Heidelberger JugendSportClub ausrufen.
...für die Zukunft
Der zweite große Schwerpunkt liegt,
wie ich eingangs schon sagte, im Bereich der Aktivitäten für Menschen ab
50 Jahren. Hier haben wir schon viel erreicht und gehören sicher zu einem der
attraktiven Vereine für diese Altersgruppe. Auch hier betreiben wir keinen Aktionismus, sondern gehen gezielt vor.
Unser Sportreferent hat einen Anforderungskatalog erstellt, dem die entsprechenden Maßnahmen zur Umsetzung
folgen werden. Welche Anforderungen
es sind, die ein moderner Verein erfüllen
muss, um zukunftsfähig zu bleiben, will
ich Ihnen kurz auflisten:
1. Ganzjähriger Sport
In der Regel hat ein Vereinssportjahr
etwa 35 Wochen, d.h. 17 Wochen im
Jahr findet kein Sportbetrieb statt. Die
meisten Mitglieder wollen aber gerne
(fast) durchgängig Sport treiben. Zu unserem Leitbild gehört ein Mitglieder
orientiertes Handeln, also müssen wir
diesen Wünschen Rechnung tragen.
Dass wir intensiv daran arbeiten, zeigen
unsere vielen 50plus specials in der Ferienzeit.
2. Sport rund um die Uhr
Bei den meisten Sportvereinen läuft der
Großteil des Sports zwischen 17 und 22
Uhr ab. Hier muss ein Umdenkungsprozess stattfinden; die Abendzeiten sollten für Wettkampf- und berufstätige
Freizeitsportler reserviert bleiben. Die
Programmgestaltung eines Sportvereins stelle ich mir für die Zukunft folgendermaßen vor: Morgens trainieren die
Älteren, am Nachmittag die Kinder und
Abends die „normalen“ Erwachsenen.
Die zurückgehenden Schülerzahlen
werden sicher zu freien Zeiten am Vormittag führen, die dann von Vereinen
genutzt werden können.
3. Qualitätsmanagement
Sport wird auch heute noch vielfach mit
dem Begriff Wettkampfsport gleichge-
setzt. Der Bereich des Wettkampf ungebunden Freizeitsports wird mancherorts
noch nicht richtig wahrgenommen. Es
gibt Leute, die meinen, es würde reichen, dem Freizeitsportler einmal die
Woche eine Halle und irgend einen
„Vorturner“ zur Verfügung zu stellen.
Dass viele unserer 50plus’ler zwei, mitunter sogar drei Mal die Woche zum
Sport kommen, hat sich noch nicht
überall herum gesprochen. Ebenso erwartet jedes Mitglied, dass ihm stets ein
qualifizierter, Zielgruppen orientiert ausgebildeter Übungsleiter zur Seite gestellt wird. Entsprechende Qualitätsstandards müssen postuliert und
umgesetzt werden.
4. Individuell Sport treiben
Natürlich ist Sport in der Gruppe am
schönsten. Aber mitunter hat man auch
Lust, sich sportlich zu betätigen, wenn
gerade keine offizielle Trainingszeit angesetzt ist. Was dann? Wir brauchen im
Verein auch Aktivitäten, die nicht an
festgelegte Zeiten gekoppelt sind. In
unserem vereinseigenen Sportzentrum
wird das einmal möglich sein. Bis es soweit ist, müssen wir uns andere Dinge
einfallen lassen. Unsere neue Bouleanlage zum Beispiel ist so eine Maßnahme, die dieser Anforderung Rechnung
trägt.
5. Sport ist mehr...
Damit ein Mitglied sich im Verein wohl
fühlt, braucht es mehr als die Möglichkeit, Sport zu treiben. Der Verein der Zukunft wird im Bereich 50plus verstärkt
die Funktion eines umfassenden Freizeitgestalters übernehmen. Dazu gehören selbstredend auch Aktivitäten
außerhalb des Sport, angefangen von
kleinen Halbtages-Ausflügen bis hin zu
mehrwöchigen Fernreisen.
In vielen Bereichen dieser fünf Anforderungen sind wir schon sehr weit, in
manchen haben wir noch Nachholbedarf, zumindest was unseren Anspruch
bei der TSG Rohrbach betrifft. Getreu
dem Motto „Nichts ist so gut, dass man
es nicht verbessern könnte“, werden
wir weiter an der Umsetzung unserer
Ziele arbeiten, die wir uns mit der „Herausforderung 50plus“ gestellt haben.
Ihr
Siegfried Michel
Vorsitzender
3
AKTUELLES GESCHEHEN
Herzinfarkt vorbeugen –
Dieses Thema geht uns alle an!
Vorträge namhafter Referenten
u.a. Ärzte der Kardiologie
Heidelberg
Blutdruckmessungen
Mitmachangebote
Körperfettmessungen
Vorführungen
verschiedener
Gruppen der TSG
Risikotest
Was?
Wo?
Wann?
Uhrzeit?
BlutzuckerMessungen
Informationen und
Beratung rund ums
Thema Herz
Herztag 2003
Eichendorffhalle,
Heidelberger Strasse 61
5. November 2003
18-20.30 Uhr
Auch in diesem Jahr veranstaltet die TSG Rohrbach in Kooperation mit der AOK Rhein-Necka
und der Akademie für Ältere im Rahmen der bundesweiten Herzwoche der Deutschen Herzstiftung einen Herztag unter dem Motto: “Herzinfarkt: Jede Minute zählt!“
Ein gesundes Herz ist die Voraussetzung für ein langes Leben. Ein gesundes Herz erhöht die
Lebensqualität und die Leistungsfähigkeit. Eigentlich Grund genug, um das Wohlergehen der
“Lebenspumpe“ in den Vordergrund zu stellen. Trotzdem sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen immer noch Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland. Dies hat vielfältige Gründe: Neben Bewegungsmangel, Übergewicht, ungesunde Ernährung schaden unserem Herzen vor allem Stress, Leistungsdruck und psychische Probleme.
Besuchen Sie den Herztag und testen Sie das derzeitige Leistungsvermögen Ihres Herzens
und lernen Sie Risikofaktoren kennen und zu vermeiden.
4
Wasser &
Energie
aus Heidelberg …
Strom
Gas
d
rt nach
zertifizieStrom Label Gol
Grüner
… sicher
…preiswert
… zuverlässig
... umweltfreundlich
Service-Rufnummern (kostenlos)
0800 - 513 513 1 oder 0800 - FOXCALL
0800 - 3 6 9 2 2 5 5
54993 d&p 180x257
Internet: www.foxstrom.de
SWH
Stadtwerke Heidelberg AG
Ihr Dienstleistungspartner
5
AKTUELLES GESCHEHEN
Boule – neue
Abteilung mit
eigener Anlage
Das französische Boule-Spiel erfreut
sich auch hierzulande immer größerer
Beliebtheit. Junge wie alte Menschen
entdecken zunehmend ihre Vorliebe für
diese Sportart. Inzwischen gibt es bereits 120 Boule-Vereine in Baden-Württemberg. In Heidelberg ist seit 1981 der
Verein Heidelberger Boule-Spieler e.V.
am Start, der auf der Freizeitanlage Hellenbach in Handschuhsheim beheimatet ist.
„Wir wollten schon lange diese Lücke,
die sich im Heidelberger Süden auftut,
schließen und haben deshalb drei neue
Boulebahnen errichtet. Wir wissen,
dass das Interesse auch in den Stadteilen südlich des Neckars sehr groß ist“,
sagte der TSG-Vorsitzende Siegfried
Michel bei der Einweihungsfeier. „Boule
ist auf dem besten Wege sich zu einer
neuen Trendsportart für jung und alt zu
entwickeln“, meinte Michel und stellte
gleich klar, dass die drei Bahnen nur ein
Anfang sein sollen und die TSG regen
Kontakt zu den Spielern aus Handschuhsheim pflegen möchte. „Wir wollen uns gegenseitig ergänzen und gemeinsam das Boulespiel in ganz
Heidelberg, also im Norden und im Süden, etablieren.“
Um unsere Boulebahnen mit Leben zu
füllen, bedurfte es natürlich einer zünftigen Einweihungsfeier. Bei französischem Rotwein mit Käse und Baguette
hatten sich über 50 Interessierte aus
nah und fern eingefunden, um die Bahnen ausgiebig zu testen. Die „Profis“
aus den umliegenden Vereinen, aus
Handschuhsheim, Gauangelloch und
Wiesloch - sogar ein ehemaliger deutscher Meister war gekommen - bescheinigten der Anlage ein hohes Niveau. Um 20 Uhr ging auch (fast)
pünktlich das Flutlicht an und einer regen Inanspruchnahme unserer Boulebahnen steht demzufolge nichts mehr
im Wege.
Nach dem Eröffnungs-Wurf von Siegfried Michel erklärte der neue Abteilungsverantwortliche Peter Karch den
Neulingen kurz die wichtigsten Spielregeln, bevor dann jeder sein Talent unter
Beweis stellen durfte. „Boule boomt“,
sagte Peter Karch den anwesenden Gästen. „Es würde mich nicht wundern,
wenn wir bereits im nächsten Frühjahr
beim Vorstand eine Ausweitung der Anlage beantragen müssten.“ Zunächst
jedoch gilt es, einen festen Stamm von
Spielerinnen und Spielern zu rekrutieren
und eine funktionsfähige Abteilung auf
die Beine zu stellen. „Dann brauchen
wir auch noch eine urige Sitzecke mit
6
einem Tisch, auf dem man seine Getränke abstellen kann“, stellte Geschäftsführer Tobias Hüttner fest und
merkte gleich an, dass auch ein
Aschenbecher dringend von Nöten sei,
wenn die Anlage nicht bald von Kippen
übersäht sein soll.
Das aber lässt sich alles noch regeln –
die Bahnen stehen jedenfalls bereit und
können von jedem Vereinsmitglied nach
Lust und Laune genutzt werden. Wer
diesen Sport noch nie ausgeübt hat
oder noch ein paar Tricks dazu lernen
möchte, dem sei das „offizielle Training“
ans Herz gelegt, das ab sofort jeden
Mittwoch ab 18 Uhr stattfindet. Gespielt
wird, solange es Spaß macht – das
Licht geht erst um 1 Uhr in der früh
automatisch aus.
Nähere Informationen erteilt das Service-Büro in der TSG-Geschäftsstelle unter Telefon 37 03 - 0 oder der Abteilungsverantwortliche Peter Karch unter
Tel. 2 41 00 (d.) oder 78 35 53 (p.)
Der Vereinsvorsitzende erläutert die Gründe, die zum Bau der Anlage geführt haben
Der neue Boule-Verantwortliche Peter Karch erklärt den interessierten Zuhörern die Grundregeln der „französischen Nationalsportart“.
Siegfried Michel lässt sich von einem Fachmann in die Geheimnisse des Boulespiels
einweihen.
Die Experten aus den Nachbarvereinen
begutachten die Qualität unserer Anlage.
AKTUELLES GESCHEHEN
Der Eröffnungswurf des Vorsitzenden ist geglückt – jetzt dürfen alle
TSG-Mitglieder die Anlage nutzen.
Ob jung, ob alt, Mann oder Frau – beim Boule stehen Spaß und
Kommunikation im Vordergrund
So sieht es aus wenn Profis spielen: Da werden Kugeln aus 10 Meter
Entfernung auf den Zentimeter genau gelegt.
Wenn die Entscheidung einmal schwer fällt, hilft ein Zollstock, den
passionierte Boulespieler immer mit sich führen.
Gebündelte Energie
unter einer Marke!
Französisches Flair mit Rotwein, Käse und
Baguette – das gehört zum Boule einfach
dazu.
Ihre Partner für das Wärme Plus Programm.
Heizöl und mehr.
AGENTUR Theo Spiess
Telefon 0 62 21/78 19 02
Pluspunkte, von denen Sie profitieren:
··
··
·
Plus... Heizöl-Superqualität
Plus... Variable Zahlungsmöglichkeiten
Plus... Tankpflege- und Brennerservice
Plus... Kompetente Beratung
Plus... Qualifizierter Service
Kundennähe ist uns in jeder Beziehung
wichtig – wir sind ganz in Ihrer Nähe!
Boulespieler verstehen zu leben: So lässt
sich’s bei uns aushalten...
7
AKTUELLES GESCHEHEN
Kerwe-Nachlese
An allen drei Tagen der Rohrbacher Kerwe war das TSG-Zelt des Fördervereins
GeBeG gut besucht und unser Speiseund Getränkeangebot stieß bei den Besuchern durchweg auf positive Resonanz. Der organisatorische Ablauf war
perfekt, im Einsatz waren Mitarbeiter
und Helfer aus vielen Abteilungen. Den
Großteil der Helfer stellte die Turnabteilung, die Fußball Damen und Herren,
Baseball/Softball-Abteilung, Tennis und
Tischtennis. Insgesamt haben sich - die
Zahl stimmt wirklich ganz exakt - 100
Mitglieder und Freunde der TSG Rohrbach am Kerwedienst beteiligt. Allen
Mitwirkenden gebührt ein herzliches
Dankeschön. Jeder hat zum Gemeinschaftswerk beigetragen, sei es beim
Auf- und Abbau, Kasse, Ausgabe, Essenszubereitung, Getränke, Barbetrieb,
dem freundlichen Bedienungs-Service,
der Kaffee- und Kuchentheke mit den
35 gespendeten Kuchen oder bei der
Durchführung der Kinderbetreuung am
Montag Nachmittag.
Auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
der Heidelberger Volksbank scheint es zu
schmecken...
Das Schöne an der Kewe ist, dass man
immer wieder alte Bekannte zu einen
„Schwätzchen“ trifft.
Das Wetter spielte auch mit – die Tische vor
dem Zelt waren immer belegt.
Die Kinderbetreuung am Familiennachmittag
wurde natürlich von der TSG Rohrbach
(Sascha Brandenburger und Noah Dutzi)
durchgeführt.
Unsere Frauenfußballerinnen Martina
Riegler und Alexandra Muth, zwei fleißige
Helferinnen im „Back-Office-Bereich“.
Bei der TSG schmeckt der Kuchen einfach
besser... weil er mit einem freundlichen
Lächeln verkauft wird!
Hinter den Kulissen wird fieberhaft
gearbeitet...
Die Herren von der Getränkeausgabe hatten
die Situation immer fest im Griff.
Auch in ruhigeren Phasen musste die
Kasse natürlich immer besetzt sein und auf
Barbara Schulz war stets Verlass.
Neue Mitarbeiterin
im Service-Büro
arbeiterin eingestellt, die sich hier mit
ein paar Zeilen vorstellen möchte.
Mein Name ist Elke Gökeler, 41 Jahre
alt, in Lauterbach/Hessen geboren.
Dort verbrachte ich meine Kindheit und
Jugend. Mit knapp 20 Jahren verließ ich
meine Heimatstadt, um in Darmstadt
die Eigenständigkeit des Lebens zu
schnuppern. 1986 trieb es mich dann in
den Heidelberger Raum, wo ich mich
seitdem super wohl fühle – auch als gebürtige Hessin! Beruflich habe ich eine
Ausbildung als Einzelhandelskauffrau
abgeschlossen und als solche auch einige Jahre gearbeitet, bevor ich dann
1988 in den Berufsstand Sekretärin umstieg. In diesem Beruf habe ich bis dato
gearbeitet, unter anderem fast zehn
Jahre bei der Firma Kraftanlagen Heidelberg in Rohrbach Süd.
Wie ihnen schon bekannt geworden
sein dürfte, hat uns Barbara Schulz im
Service-Büro der Geschäftsstelle zum
30.09. verlassen, um wieder in ihre alte
Heimat Karlsruhe zurückzukehren. Wir
haben seit zwei Wochen eine neue Mit8
AKTUELLES GESCHEHEN
In die TSG Rohrbach kam ich aus
zweierlei Gründen: Zum einen war ich
Neuer „Zivi“
Seit 1. September hat der Vereinen einen neuen Zivi-FSJ’ler (für Nichteingeweihte: Das sind junge Männer, die
nach der Schule ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ absolvieren und diese Zeit als
Zivildienst angerechnet bekommen).
Noah Dutzi heißt der 19jährige Abiturient, der bereits seit seinem sechsten
Lebensjahr Mitglied der TSG Rohrbach
und seit drei Jahren Träger der silbernen
aus betrieblichen Gründen arbeitslos
geworden und wollte dies umgehend
ändern. Zum anderen strebte ich eine
Selbstständigkeit an, die sich aber in
der momentanen wirtschaftliche Lage
finanziell nicht so verwirklichen ließ, wie
ich es mir vorstellte. Also - lange Rede
kurzer Sinn - die TSG hatte eine 30
Stunden Stelle in der Geschäftstelle zu
vergeben, ich habe mich beworben und
somit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Eine Festanstellung, neben
der ich auch dank der 30-Stunden-Woche noch selbstständig tätig werden
kann. Die erste Woche habe ich jetzt
hinter mir und es gefällt mir sehr gut.
Bärbel Schulz, Peggy Franke und all die
anderen hier im Büro helfen mir super
bei der Einarbeitung – DANKE!
Privat lebe ich mit meinem Freund, der
übrigens begeisterter Freizeit-Fußballer
ist, und zwei Hunden in Plankstadt. Den
Ausgleich zum Beruf schaffe ich mir mit
Schwimmen, Radfahren und ausgiebiger Bewegung mit meinen Vierbeinern.
Zu meinen Glanzzeiten habe ich Wettkampfschwimmen, Eiskunstlauf und
Handball betrieben – bin also sportlich
nicht ganz unbedarft... Ansonsten zählen zu meinen Hobbys Lesen, mein Patenkind, Quatschen und Unternehmungen mit meinen Freunden, Musik hören
(Anastacia liebe ich!) und Reisen in die
ganze Welt (vor allem USA – wenn das
Geld reicht).
Ich denke, ich kann hier noch viel lernen
und hoffe, euch alle einmal kennen zu
lernen. Ich würde mich freuen, wenn ihr
in der Anfangszeit nicht ganz so strenge
Maßstäbe anlegt und mich in der Einarbeitung unterstützt. Vielen Dank dafür
im Voraus.
Vereins-Leistungsnadel ist. Zunächst
probierte er Fußball, Basketball und
Baseball aus, bis er dann in der Jugend
der Volleyballabteilung hängen blieb
und es dort bis zum Regionalligaspieler
der 1. Herrenmannschaft gebracht hat.
Vor einem Jahr hat er selbst das Training einer Volleyball-Aufbaugruppe im
männlichen Bereich übernommen, was
er im Rahmen seines Zivildienstes natürlich fortsetzt. Nach eigener Aussage
bedeutet Sport für ihn „Alles“. Allerdings, so fügt er nach einer kurzen Pause hinzu, sei die Freundin auch irgendwo wichtig. Übungsleiter sei er
geworden, weil es ihm Spaß mache, anderen etwas beizubringen. Dass er mit
19 Jahren bereits Regionalliganiveau
besitzt, lässt in Bezug auf seine Spielerkarriere noch einiges erwarten; dabei eifert er seinem großen Vorbild, dem
deutschen Nationalspieler Christian
Pampel nach. „Mit Mamas Dampfnudeln und allen möglichen Sorten Bier
kann man mich bestechen“, verrät der
James-Bond-Filme-Liebhaber unserer
Redaktion. Warum dann Eddie Murphy
sein Lieblingsschauspieler ist, konnten
wir leider nicht in Erfahrung bringen.
Noahs Stärken liegen in seiner inneren
Ausgeglichenheit was auch seine Kollegen und Kolleginnen auf der Geschäftsstelle sowie die Funktionäre und Trainer
in den Abteilungen sehr zu schätzen
wissen. Deshalb kann ihn seine (natürlich auch Volleyball spielende) 16jährige
Schwester Alice auch nicht mehr ärgern. Es sind längst andere Dinge, wie
z.B. Bushs Irak-Krieg, die ihn heute zur
Weisglut bringen. Mit Hausarbeit, meint
der selbstbewusste Sportler, habe er es
nicht so – er unternehme lieber was mit
Freunden; auch Fahrradfahren gehört
zu seinen Hobbys. Auf die Frage nach
seiner Motivation für ein FSJ im Sportverein meint Noah: „Ich denke, die abwechslungsreiche Arbeit macht viel
Spaß und wertvolle Erfahrungen kann
ich dabei auch noch sammeln.“ Selbst
wünscht sich unser stets optimistisch
eingestellter FSJ’ler für die Zukunft ein
gesundes und glückliches Leben.
Elke Gökeler
SANITÄR-SCHNELLDIENST
Alles für Ihr Bad
Badeinrichtungen · Armaturen · Zubehör
Verkauf + Beratung + Kundendienst
69126 HD-Rohrbach-Süd (Industriegebiet)
Hatschekstr. 16, an der Eternit-Grenze
Telefon 0 62 21/36 43-0
AUSSTELLUNG UND VERKAUF:
Mo-Fr 9-13 Uhr und 16-19 Uhr, Sa 9-13 Uhr
9
Rückenschmerzen?
Verletzt?
Knieprobleme?
Schulterbeschwerden?
Oder
momentan einfach nicht so richtig fit?
unser kompetentes Team aus Trainingstherapeuten,
Masseuren und Physiotherapeuten
bringt Sie wieder in Schwung!
– auch wenn Sie kein Privatpatient sind –
Ambulantes
Rehabilitations- und
Trainingszentrum
zur Therapie von
Beschwerden am
Bewegungsapparat
69115 Heidelberg,
Luisenstr. 14,
am Bismarckplatz
Tel.: 0 62 21/98 32 80
ist unser Partner
bei der Präsentation von
KINDERSPORTSCHULE
Die Heidelberger
ist ein Gemeinschaftsprojekt der zwei
Großvereine TSG Rohrbach und TSV
Handschuhsheim in Zusammenarbeit mit
Stadt
Heidelberg
Sportkreis Heidelberg
Unser neuer Zivi Noah Dutzi hatte alles
im Griff, sogar wenn die Kinder zu dritt
Seilbahn fahren wollten!
Selbst unsere Übungsleiterin Karin Meyer
ließ es sich nicht nehmen, hin und wieder
die variantenreichen Gerätschaften des
Abenteuerspielplatzes “Spuk im Wald“
auszuprobieren. Und sie hatte sichtlich Spaß
daran.
Universität
Heidelberg
Casa Vitale
Landfriedstr. 16
69117 Heidelberg
Tel. 0 62 21/45 36 61
FerienErlebniscamp
Täglich nach dem SommerSportCamp
trafen sich die Kinder der KiSS, um gemeinsam mit den Übungsleitern Karin
Meyer, Noah Dutzi und Sascha Brandenburger
verschiedene
Aktionen
durchzuführen. Am Montag, 3. September machten wir uns auf den Weg zum
Abenteuerspielplatz “Spuk im Wald“.
Nach einem beschwerlichen Fußmarsch, wurden wir für die Strapazen
reichlich belohnt. Der Spielplatz war
einfach ein Paradies für Kinder. Ob
Dämme bauen, Schaukeln, Seilbahn
fahren, Ziegen füttern, Klettern oder
Rutschen, für jedes Kind war das Richtige dabei.
Dementsprechend verflog die Zeit wie
im Nu, und ehe wir uns versahen, mussten wir schon wieder den Heimweg antreten. Über Weinberge und querfeldein
erreichten wir gerade noch rechtzeitig
den Bus. Damit ging dieser anstrengende, erlebnisreiche Tag zu Ende und alle
Kinder konnten es kaum abwarten bis
am nächsten Tag endlich der nächste
Ausflug auf dem Programm stand.
Am Dienstag war ein Besuch im Heidelberger Zoo angesagt. Es gab viel
Einen Riesenspaß hatten die KiSS-Kinder beim Klettern, Toben, Schaukeln, Rutschen und
vielem mehr auf dem Abenteuerspielplatz
zu sehen für die Kinder: Braunbären,
Riesenschildkröten, Tiger, Löwen, Erdmännchen, Affen, ein Elefant und vielerlei Tiere mehr wurden von den KiSSKindern bewundert.
Auf dem Spielplatz im Zoo hatten dann
alle Kinder ihre Freude. Der Wasserspielplatz, die Riesenrutsche und die
drehende Satellitenschüssel waren dabei die Hauptattraktionen. Auf der
Heimfahrt im Bus wurde noch viel diskutiert über die Eigenarten der ver-
Den Tiger im Nacken... zum Glück war eine
Plexiglasscheibe zwischen dem Raubtier
und unseren Kindern!
So ein großes Geweih hatte der Hirsch im
Heidelberger Zoo!
Der Wasserspielplatz im Heidelberger
Tiergarten war eine Hauptattraktion für die
KiSS-Kinder.
11
KINDERSPORTSCHULE
unter freundlicher Mitwirkung von
denn es mussten schließlich alle Einzelheiten der letzten Nacht übermittelt und
diskutiert werden. Am Ende waren sich
alle einig, dass eigentlich niemand so
richtig Angst hatte, denn schließlich war
man ja schon sooo groß und im Dunkeln haben ja bekanntlich nur Babys
Angst.
Am Freitag ging das KiSS-Feriencamp
mit dem gemeinsamen Turnier des
Sportprogramms der Vereinsjugend
(siehe Rubrik Jugend) zu Ende und bei
den Betreuerinnen und Betreuern gibt
es keine Frage: Dieses Camp hat uns
Die Zeit im Zoo verging wie im Flug und nach dem obligatorischen Eis ging es wieder auf
den Heimweg
schiedenen Tiere und man versuchte
zur Freude der anderen Fahrgäste deren Laute so originalgetreu wie möglich
nachzuahmen.
Mittwochs wurde dann Minigolf gespielt
und jedes KiSS-Kind hatte die Möglichkeit sein Handicap zu verbessern. Dabei stellten sich wahre Talente heraus,
die im Umgang mit dem Schläger zeigten, was in ihnen steckt. Der Donnerstag war für alle der erlebnisreichste und
wir eine Geschichtenerzählerin, die uns
mit ihren Gruselgeschichten das Blut in
den Adern gefrieren ließ. Viele waren
sichtlich erleichtert, als wir zurück auf
unserem Schloss - der Erlenweghalle angelangt waren. Dort wurde das
Nachtlager
aufgeschlagen.
Jeder
machte es sich in seinem Schlafsack
und auf den Hallenmatten gemütlich
und nach einer Gute-Nacht-Geschichte
schliefen alle ruck-zuck ein, denn die
Strapazen dieses langen Tages machten sich sowohl bei den Kindern, als
auch bei den Betreuern bemerkbar.
Pünktlich um 7 Uhr war die nächtliche
Ruhe, zeitgleich mit den ersten Frühaufstehern, abrupt zu Ende. Nach einer
Katzenwäsche trafen sich die KiSS-Kinder mit ihren Eltern und den Übungsleitern in der Vereingaststätte zum gemeinsamen Frühstück. Dabei kamen
die Eltern überhaupt nicht zu Wort,
Beim gemeinsamen Frühstück stärkten
sich die Kinder mit ihren Eltern und den
Betreuern des Vereins für den letzten Tag
des SommerSportCamps.
allen sehr viel Spaß gemacht, und wir
werden es auch im nächsten Jahr wieder für die Kids der Kindersportschule
anbieten. Bleibt uns noch, allen Kindern
für die sehr gute Disziplin und ihr Engagement, sowie den Eltern für ihre tatkräftige Unterstützung zu danken. Ohne
Euch wäre so ein Camp nicht möglich!
Sascha Brandenburger
Gar nicht so einfach den Ball in dieses kleine
Loch zu befördern.
gleichzeitig der anstrengendste Tag.
Zunächst machten wir einen Ausflug ins
Märchenparadies, wo die Kinder viele
Märchen zu hören bekamen. Aber auch
die Action kam nicht zu kurz, denn
Fahrten mit Auto-Scootern, fliegenden
Untertassen, Hexen auf ihren Besenstielen oder merkwürdige Fahrräder ließen jedes Kinderherz höher schlagen
und da wo der ein oder andere Übungsleiter schlapp machte, fingen die meisten Kinder erst an. Nach dem gemeinsamen Pizzaessen und dem folgenden
Spielabend mit den “Best Games“ des
letzten KiSS-Jahres, bereiteten sich alle
auf die bevorstehende Nachtwanderung vor. Dabei gab es natürlich allerhand zu erleben. Neben der Dunkelheit
und der nächtlichen Geräuschkulisse,
wurden wir von einem Räuber überfallen und als dann in stockfinsterer Dunkelheit auch noch Taschenlampenverbot herrschte, bekamen es einige mit
der Angst zu tun – die wurde aber noch
erhöht, denn mitten auf dem Weg trafen
12
Heute gehen wir gar nicht
heim, denn die KISS übernachtet im Schloss!
GmbH
E-Mail: [email protected]
Telefon: 0 62 21/30 01 12, Telefax: 0 62 21/30 09 35
JUGENDSPORTCLUB
go!-visit_sport –
Jetzt geht´s los!
Am 1. November findet die erste Ausfahrt des JugendSportClubs statt. Gemeinsam wollen wir uns das Fußballheimspiel des VfB Stuttgart gegen den
SC Freiburg ansehen. Alle Jugendliche
im Alter von 12-17 Jahren sind angesprochen und können an dieser Veranstaltung teilnehmen. Die Kartenanzahl
ist begrenzt. Die Kartenvergabe erfolgt
frei nach dem Motto: “Wer zuerst
kommt, malt zuerst!“
TSG Gaststätte
Heidelberg-Rohrbach
Erlenweg 22 · Telefon 0 62 21/37 23 87
Geöffnet täglich 10.30 -14 Uhr und 17-24 Uhr, Montags ab 18 Uhr
Deutsche und jugoslawische Küche
Nebenzimmer für Feierlichkeiten und Familienfeste
Tagungsraum · Kegelbahnen · Gartenwirtschaft mit Terrasse
Im Ausschank HABERECKL EXPORT,
und
vom Faß.
Auf Ihren Besuch freut sich Familie Mihajlovic
Informationen und verbindliche Anmeldungen im Sportreferat unter (37 03 - 3)
zu den üblichen Service-Zeiten.
Sommerpause
beendet
Seit dem 15. September finden die Veranstaltungen des JSC (JugendSportClub) wieder statt. Wenn ihr zwischen
12 und 17 Jahre alt seid, gerne Sport
macht ganz ohne Leistungsdruck, dann
seid ihr beim JSC richtig. Hier könnt ihr
Rope Skipping (Seilspringen mit Musik
unter Anleitung), Inline Hockey, Hip Hop
oder Ballspiele (Playing Ball) ausprobieren.
Die Herzhaften –
Heidelberger
Wurstspezialitäten
über 50 x DLG-prämiert
69124 Heidelberg-Kirchheim
Hardtstraße 98 · Tel. 0 62 21/7 14 01- 0
Schwetzinger Straße 19 · Tel. 0 62 21/7 14 01- 22
Telefax 0 62 21/78 36 11
Qualität „weil’s besser schmeckt!”
Die genauen Zeiten stehen im Sportprogramm (blaue Seiten). Informationen
und Anmeldung bei Sascha Brandenburger unter (37 03 - 3)
Wieder im Programm:
KARA-BO Aerobic
bei Übungsleiterin
Yvonne Schneider
Kampfelemente mit
dynamischem Powereinsatz
zum Rhythmus der Musik.
Das intensive
Fitnesstraining bringt
hohen Kalorienverbrauch,
entspannt den Geist
und macht beweglich.
Dienstags von 18–19 Uhr
in der Erlenweg-Halle
Sterbefall, ob in der Klinik oder zu Hause rufen Sie
Bestattungsinstitut und Leichentransporte
Telefon HD 31 49 72 · Fax 33 76 19
Heidelberg-Rohrbach · Leimer Straße 10
Seit über 40 Jahren Praxis und Erfahrung!
13
JUGEND
unter freundlicher Mitwirkung der
Sommer-SportCamp für Kids
Traditionell trafen sich in der letzten
Sommerferienwoche sportbegeisterte
Kinder zum diesjährigen SommerSportCamp der TSG Rohrbach im Rahmen
des Heidelberger Feriensommers. Über
einhundert Kinder fanden den Weg auf
die städtische Sportanlage um fünf
Tage am Stück jeden Morgen von 9-12
Uhr verschiedene Sportarten auszuprobieren. Unter der Planung von Kindersportschulenleiter Sascha Brandenburger und KiSS-Übungsleiterin Karin
Meyer wurde mit der Unterstützung der
Jugendtrainer der einzelnen Abteilungen und unserem neuen FSJ-ler (Freiwilliges Soziales Jahr) Noah Dutzi ein
vielfältiges, differenziertes und abwechslungsreiches Programm angeboten.
Bei der Kampfkunst ist ein sicherer kompakter Stand wichtig, bevor man Schlagtechniken
einsetzen kann.
Hoch das Bein! Bei den Tritttechniken ist der Gleichgewichtssinn gefragt.
Ganz schön gefordert wurden die Kinder
beim Inline Skating – hier mussten sie gleich
zwei Hindernissen gleichzeitig ausweichen.
Das Hockeytraining stand ganz unter dem Motto: Zocken, Zocken, Zocken... sogar Uwe
Winter, unser Hockeytrainer, konnte es sich da nicht nehmen lassen mitzuspielen.
Nur fliegen ist schöner... als an den Ringen
zu turnen!
14
Bei der Inline Polonaise wurden die Textilien auf ihre Reißfestigkeit überprüft.
ist unser Partner
bei der Präsentation von
JUGEND
Gespannt lauschten die Kinder den Instruktionen unseres Baseballtrainers Jason Robb, bevor die ersten Schlagversuche in Angriff
genommen wurden.
Viele Kinder hatten zum ersten Mal einen Tennisschläger in der
Hand. Dennoch konnten sich die Ergebnisse sehen lassen.
Schnapp den Ball! Niemand wollte sich so einfach den Ball abnehmen lassen bei den Dribble-Übungen, die Ute Heisele den Kindern
als Aufgabe gab.
Unter der Leitung von Thorsten Maas fand das Tischtennistraining
statt, wobei es hauptsächlich auf das Timing und die Treffgenauigkeit
der Kinder ankam.
Nach dem “harten“ Beachvolleyball-Training von Anne Szegedi
hatten sich alle Kinder eine Pause verdient.
Bei den Staffelspielen der Leichtathletik konnten sich die Kinder in
ihrer Schnelligkeit messen.
Unter den kritischen Augen von Trainer Igor Ott fand das Schnuppertraining im Fechten statt. Selbst er war überrascht wie flink die Kinder mit dem Florett umgehen konnten.
Es passten gar nicht alle auf das Foto – hier ein Teil der über 100
Mädchen und Jungen im Alter von 5-12 Jahren, die beim SommerSportCamp der TSG Rohrbach neue Sportarten ausprobieren wollten.
15
JUGEND
Den Kindern konnte es gar nicht langweilig werden, denn kaum hatten sie
sich nach dem Ausprobieren einer für
sie neuen Sportart gestärkt, stand auch
schon die nächste auf dem Programm.
Ob bei den Ballsportarten Tennis, Fußball,
Beachvolleyball,
Tischtennis,
Hockey oder Baseball, die Kinder im Alter von 5-12 Jahren waren genauso motiviert und engagiert bei Sache, wie bei
den Individualsportarten Inlinen, Fechten, Leichtathletik, Kampfkunst oder
Turnen. Die Kinder konnten und wollten
alles ausprobieren und damit ihre eigenen Vorlieben und verborgene Talente
erkennen.
Am Freitag war der Ergeiz groß, denn
zum Abschluss des SommerSportCamps wurden Turniere in den Sportarten Tennis, Fußball und Baseball ausgetragen. Jedes Kind holte trotz der
enormen Anstrengungen der vergangenen Tage nochmals alles aus sich heraus und gab sein bestes, um am Ende
erfolgreich zu sein. Doch egal ob Sieger
oder nicht, am Ende waren alle Kinder
Gewinner, denn nach der Urkundenvergabe war es den meisten egal, welchen
Platz sie erklimmen konnten. Dies war
der Abschluss einer erlebnisreichen
Woche mit vielen Attraktionen, die allen
teilnehmenden Kindern sichtlich sehr
viel Spaß bereitet hat.
unter freundlicher Mitwirkung der
Alles für Schule und Büro
Rathausstr. 52
„Wir kaufen
gerne bei
Hoffmann”
Toto Lotto
Schreibwaren Fotokopien
Zeitschriften Wolle
große Auswahl an Glückwunschkarten
Fußballcamp
“TOOOR!“
In der letzten Ferienwoche trafen sich
20 fußballbegeisterten Jungen und
Mädchen, um gemeinsam mit den Trainern Ute Heisele und Sascha Brandenburger ein Fußball-Camp im Rahmen
des Heidelberger Feriensommers bei
der TSG Rohrbach zu durchlaufen. Zunächst wurde der Schwerpunkt auf die
Technik gelegt. Viele Kinder lernten - die
Fortgeschrittenen verbesserten - fußballtechnische Grundfertigkeiten wie
verschiedene Passformen, die Ball Anund Mitnahme, das Dribbeln und Fintieren, Torschussvarianten und nicht zuletzt das Kopfballspiel.
Nach den Technikeinheiten standen neben dem Üben verschiedener Tricks vor
allem kleine Fußballspiele auf dem Programm. Dabei entwickelten die Spieler
enormen Ergeiz, denn verlieren wollte
niemand. Zudem zeigten die Spieler,
was sie alles drauf hatten und so konnten etliche herausragende Spielzüge
und schöne Tore bewundert werden,
die sogar die Trainer zum Staunen
brachten.
Zum Abschluss wurde am Freitag ein
großes Abschlussturnier zusammen mit
16
Beim abschließenden Fußballturnier kämpften fünf Mannschaften um den heiß begehrten
Turniersieg, bevor sich am Ende die spielerisch reifste Mannschaft knapp durchsetzte.
den Kindern des SommerSportCamps
veranstaltet. Fünf Mannschaften mit
insgesamt 35 Spielern stritten sich dabei um den Turniersieg. Viele spannende Spiele, gekonnt vorgetragene Spielzüge, “verbissen“ geführte Zweikämpfe
und über 100 Tore konnten dabei bewundert werden, manche sogar reif für
die Wahl zum “Tor des Monats“! Am
Ende setzte sich die homogenste, spie-
lerisch reifste Mannschaft verdient
durch und bei der abschließenden Urkundenvergabe waren sich alle ob der
gelungenen Veranstaltung einig. Es hat
den Kindern enorm viel Spaß bereitet
und trotz so mancher leichter Blessuren
versprachen sich alle, nächstes Jahr
wiederzukommen, um dann erneut ihr
Bestes zu geben und mit ihrer Mannschaft um den Turniersieg zu kämpfen.
FITNESS & GESUNDHEIT
fit & gesund
Sommer-special
Traditionell fand auch in diesem Jahr
das Sommersportprogramm der Abteilung Fitness und Gesundheit in den
letzten drei Ferienwochen statt. In den
ersten beiden Wochen trafen sich
Dienstags von 19-21 Uhr bei Annegret
Koppert und Donnerstags von 18-20
Uhr bei Sabine Rittmann sportbegeisterte Frauen und Männer, um die Sommerpause zu überbrücken. Annegrets
kompetent durchgeführte Trainingsstunden mit den Themen Fatburner, TaiBo, Crosstraining und Bauch-Beine-Po
brachten jeden Teilnehmer zum Schwitzen und alle waren froh, dass die drei
programmfreien Wochen vorbei waren.
Sabine fesselte die Leute mit ihrer typischen Art und versteht es immer wieder
gekonnt ihre Philosophien zu übermitteln. Ihre Stundenschwerpunkte waren
Step-Aerobics, Callanetics, RückenPower und Body fit. Also für jeden was
dabei, was sich auch an der guten
Besucherzahl zeigte, denn trotz der
enormen Hitze - speziell in den ersten
beiden Special-Wochen -, fanden erstaunlich viele Teilnehmer den Weg in
die Halle.
In der letzten Ferienwoche wurde pro
Tag noch eine Stunde draufgepackt, so
dass man sich jeweils von 18-21 Uhr
unter qualifizierter Anleitung sportlich
betätigen konnte. Ein Highlight war sicherlich die Yoga-Stunde am Dienstag,
2. September von 18-19 Uhr bei Dora
Gärtig. Ihre ruhige, sinnliche Art passt
haargenau zu den anspruchsvollen
Yoga-Übungen, die ein neues Körper-
bewusstsein, den Kopf befreien und die
Seele ins Gleichgewicht bringen sollen.
Ich glaube, wer über einen längeren Zeitraum die Trainingsstunden bei Dora
besucht, wird diesen Zielen auf jeden
Fall näher kommen.
Die Stunden von 19-21 Uhr in dieser
Woche machte Gertrud Cramer. Es ist
schon beeindruckend, wie sie immer
wieder - so scheint es - Choreographien
aus dem Ärmel schüttelt. Gertrud ist
eben ein echter Profi. Power Dumbell,
Pilates, Crosstraining und Bauch-Beine-Po mit dem Step hat sie diesmal als
Trainingsinhalte aus ihrem großen Repertoire ausgewählt. Sie versteht es immer wieder die Teilnehmer derart zu
motivieren, dass die Stunden gerade so
vorbeizufliegen scheinen.
Die 18-19 Uhr Stunde am Donnerstag
stand unter dem Motto Step-Aerobic
bei Sabine Rittmann, so dass bei insgesamt 12 verschiedenen Stundenschwerpunkten über das ganze fit & gesund Sommer-special keine Langeweile
entstehen konnte und sich jedes Mitglied einen Stundenplan seinen Vorlieben entsprechend machen konnte.
Sascha Brandenburger
Wieder im Programm:
KARA-BO Aerobic!
Ab sofort zählt Kara-Bo Aerobic wieder zum
Fitness Programm der TSG Rohrbach.
Übungsleiterin Yvonne Schneider vermittelt
Dienstags von 18-19 Uhr
in der Erlenweg-Halle die Kombination des
dynamischen Powereinsatz von Kampfelementen mit Rhythmen der Musik. Dieses intensive Fitnesstraining bringt hohen Kalorienverbrauch, entspannt den Geist und
macht beweglich.
Sichtlich viel Spaß
hatten die Mitglieder der Abteilung
Fitness und Gesundheit bei unserer Übungsleiterin
Annegret im Rahmen des diesjährigen Fitness Sommer Specials
Das Dehnen der
zuvor beanspruchten Muskulatur - hier
der Gesäßmuskulatur - erholt diese
und das Herz-Kreislauf-System von
den Strapazen der
vorangegangenen
Stunde
Durch gleichzeitiges Kräftigen und Stretchen
bereitet Übungsleiterin Sabine (Bild Mitte)
die Muskulatur auf die folgende Belastung vor
Auf funktionelles Ausführen aller Übungen
wird besonders viel Wert gelegt in den
Trainingsstunden
Übungsleiterin Dora Gärtig (im Bildvordergrund) bereitet ihre Teilnehmer sorgfältig auf
die nächste Yoga-Übung vor
Bizeps-Kräftigung mit der Langhantel unter
den kritischen Blicken von Gertrud Cramer
(ganz links)
Eine weitere Facette des Langhanteltrainings: die Kräftigung der Schultergürtelmuskulatur
Auslaufen
Donnerstags nach der Power Dumbell Stunde von Gertrud Cramer besteht für alle Interessenten, solange das Wetter hält, die Möglichkeit eines gemeinsamen Auslaufens. Ab
20 Uhr - wer Lust hat kommt dazu - ohne
Stress - ca. eine halbe Stunde um den Sportplatz. Bitte Laufschuhe mitbringen!
17
50 PLUS
50plus Sommer-special mit Gymnastik und Ausflügen
Ferien-Sportangebot beigeistert aufgenommen: Sie stehen unseren Wettkampfsportlern in nichts nach. Zwei- oder drei Mal pro Woche
Sport ist für viele unserer 50plus-Recken schon eine Selbstverständlichkeit. Und wenn die Jüngeren in den Ferien ins Trainingslager gehen, versammeln sich die Älteren auf dem Sportplatz zur morgendlichen Frühgymnastik. Das gibt’s nur bei der TSG Rohrbach – volles Programm das
ganze Jahr hindurch auch in den Ferien und Angebote nach jedem Geschmack zu jeder Tageszeit. Was vor ein paar Jahren als Testlauf begonnen hat, ist inzwischen fester Bestandteil des Vereinsangebots geworden (und das ohne Zahlung eines Zusatzbeitrags!).
Wanderung über den Philosophenweg: Wegen der hohen Temperaturen in diesem Sommer hatten wir die Pfalzwanderung kurzfristig nach
Heidelberg verlegt. Mit dem Bus nach Ziegelhausen zum Köpfel, dann auf dem herrlichen Philosophenweg den Kurzen Buckel hinunter und
über die Alte Brücke zur Mensa der Universität. Nach einem ausgiebigen Test der studentischen Essensangebote ging die Rückfahrt wieder
Richtung Rohrbach. Auf dem Bild die Teilnehmer v.l.n.r.: Christel Spieß, Lilo Brühl, Elsa Vogel, Heidi Michel, Mali Soest, Irmgard Langenstein,
Dieter Dechant, Ingeborg Dechant, Manfred Schiffler, Heiner Vogel, Christa Merkel, Hermann Langenstein, Ursel Schmitt, Ruth Pfisterer, Inge
Reiser, Ursula Ullrich, Ellen Mauter, Manfred Ullrich.
Kurz notiert:
Besuch im Senioren-Wohnstift Augustinum: Zur Information war man Anfang Juli im
Seniorenzentrum Augustinum auf dem Emmertsgrund. Das Haus könnte einmal das spätere
Zuhause für so manchen aus der Gruppe 50plus sein.
18
Die 50plus-Gruppen bereicherten das Sommerfest des Seniorenzentrums. Die Übungsleiter
Trudi Heinze und Siegfried Michel zeigten den Besuchern, wie
man mit Gymnastik das Leben
gestalten, gesund bleiben und fit
werden kann.
50 PLUS
TSG-Vorsitzender Siegfried Michel betätigte sich auf dem Vereinsausflug des MGV Liederkranzes als Sport-Animateur, was von den Teilnehmern der Reisegruppe mehr als gerne angenommen wurde. Unser Geschäftsführer indes prüft jetzt, inwieweit künftig Sonderbeiträge für Auslands-Gymnastikkurse von den Mitgliedern erhoben werden können...
MGV Liederkranz
auf Flusskreuzfahrt in Russland
Der Vereinsausflug des MGV Liederkranzes Rohrbach ging in diesem Jahr
nach Russland. Neben den Mitgliedern
und Freunden des Liederkranzes war
auch eine große Anzahl von TSG-Mitgliedern, die auch im Liederkranz sind,
dabei. Nach dem Flug von Frankfurt
nach St. Petersburg ging man an Bord
des Kreuzfahrtschiffes „MS Michail
Scholochow“. Nach zwei Tagen Besichtigung von St. Petersburg ging es auf
der Newa durch den Ladogasee der
Swir und dem Onegasee, dem Weißen
See, dem Wolga-Ostsee-Kanal nach
Moskau. Von St. Petersburg bis Moskau wurden 2.164 Flusskilometer zurückgelegt. Es war eine herrliche Reise,
organisiert vom Liederkranz-Vorsitzenden Hans Eger, dessen Verein übrigens
nächstes Jahr vom 29. bis 31. Mai sein
100-jähriges Jubiläum feiern wird.
Man lernte auf der Reise Land und Leute kennen. Das täglich Leben auf dem
Schiff und bei den Besuchen zu Lande
war sehr erlebnisreich. Ein herrliches
Konzert des Chores in der ev.-luth. Kirche St. Maria in St. Petersburg wird vielen in guter Erinnerung bleiben. Nach
zwei Tagen Moskau mit seinen vielen
Sehenswürdigkeiten ging es mit dem
Flugzeug zurück nach Frankfurt und
dann mit Bussen wieder nach Hause.
Wenn der Liederkranz verreist, bleibt
nicht aus, dass auch viele TSG-Mitglieder mit von der Partie sind. Bedingt
durch Doppelmitgliedschaften in MGV
und TSG gibt es seit jeher eine enge
Verbundenheit zwischen beiden Vereinen. Bei Jubelfeiern unseres Sportvereins geben traditionell die Chöre des
MGV Liederkranz ihre Künste zum Besten; jetzt konnten wir uns bei den
Rohrbacher Sängern revanchieren. Auf
der Flusskreuzfahrt in Russland gab’s
für die Heidelberger Reisegruppe täglich eine Portion Gymnastik an Deck,
angeleitet von unserem Vorsitzenden
Siegfried Michel. Dass sich auch Sänger bewegen wollen und es den Teilnehmern Spaß gemacht hat, beweisen
die Bilder.
Preisrätsel
148 Sänger, Mitglieder und Freunde des MGV Liederkranzes waren auf Reisen. Frage: Wie viele der abgebildeten Personen auf dem Bild der Reisegruppe
des Liederkranz-Vereinsausfluges sind Mitglied der TSG Rohrbach?
m 17
m 29
m 38
m 54
Antwort mit Name des Einsenders bitte bis 31. Oktober 2003 an das Service-Büro der Geschäftsstelle. Zu gewinnen gibt es:
1. Preis: Ein TSG-Badehandtuch
2. Preis: Eine Flasche TSG-Winzersekt
3. Preis: Ein edles TSG-Kugelschreiberset
19
FÖRDERVEREIN GeBeG
Ge meinschaft für
Be wegung und G esundheit e.V.
➜
➜
➜
➜
➜
zur Förderung des Breiten-, Freizeit- und
Gesundheitssports im Heidelberger Süden
Vorstand:
Tobias Hüttner
Peggy Franke
Barbara Schulz
GeBeG-Geschäftsstelle:
Erlenweg 22 · 69124 Heidelberg
Telefon 37 03-0 · Fax 31 40 21
E-Mail: [email protected]
Sport
Folgende Institutionen unterstützen in
besonderem Maße die sozialen Aktivitäten der TSG Rohrbach als aktives Fördermitglied in der GeBeG e.V. Vielen
Dank an:
Heidelberg · Hebelstraße 1 · Tel. 90 15 20
Gartengestaltung
Uwe Kolodziej
Meisterbetrieb
Heidelberg-Kirchheim
Telefon 0 62 21/78 40 17 · Fax 72 09 81
Für die TSG Rohrbach haben gespendet:
Kurpfalzapotheke Martin Fräßle
Jürgen Hegle GmbH & Co. KG
200,–
500,–
Die Vorstände des Fördervereines GeBeG
und der TSG Rohrbach bedanken sich
Wer holt die Kinder von der Straße?
Wo spielt die Herkunft keine Rolle?
Wo gibt’s Fitness zum Family-Tarif?
Wo werden aus Talenten Meister?
Wo wird Gesundheit mittrainiert?
ereine. Für alle ein Gewinn.
Die TSG Rohrbach fördert das Gemeinwohl und trägt zur Erhöhung des Freizeitwertes und der Lebensqualität im Heidelberger Süden bei.
Die Mitglieder des Fördervereins GeBeG e.V. unterstützen uns dabei.
Vielen Dank
Walter Anderes · AOK – Die Gesundheitskasse Rhein-Neckar, Geschäftsführer Bruno
Krüger · Hans und Daniel Astor · Fritz Bauer · Jürgen Beier · Willi Beyer · Manfred Benz · Hermann
Bitter · Werner Böhm · Heinz Brehm · Rudolf und Marlene Brehmer · Werner Burg · Bernd
Dörflinger · Frithjof Eck · Alfred Eger · Gerd Ehrmann · BMW Auto Kocher, Hanns-Peter Eger
und Monika Frey-Eger · Hans Eger · Yvonne Eismann-Knorr · Karl Emer · Eiscafe-Pizzeria
Europa, Ulrike Dal Col · Christian Frenke · Bestattungsinstitut Armin Frey · Dr. Wolfgang
Fürniß · Dieter Gipp · Ernst Gund · Württembergische Versicherungsagentur Hans-Peter
Gutfleisch · Heidi Hagmann · Heidelberger Volksbank eG · H+G BANK Heidelberg, HansPeter Hafner · Frank Heinze · Werner Heiss · Gottfried Hemberger · Günter Hoffmann · Dr.
Friedrich Holzwarth · Uwe Honig · Edgar Hummel · Auto Jonker GmbH & Co KG Ford Haupthändler Heidelberg, Karl-Heinz Unverhau · Maria Klein · Roland Klumb · Heinz Knippschild ·
Claudia Koch · Gartengestaltung Uwe Kolodziej · Sanitär Schnelldienst Egon und Ingeborg
Koppert · Hans Krause · Walter Krause · Christian Kücherer · Rudolf Lange · Uwe Leibert · Wilfried
Leins · Edelgard und Wolfgang Ludwig · Erhard Messinger · Jochen Michel · Wolfgang Modersitzki ·Jenny Müller · Michael Müller · Ilse Reiff · Sabine Rittmann · Hans Rohnacker · Sanitär-Service Bernd Trauth · Peter und Liesel Schäfer · Bärbel und Walter Schenk · Siegfried Schindler · Roger Schladitz · Dr. Hans-Peter Schmeer · Günter Simshäuser · Michael und Stefan
Söhner · Gerald Sorger · Steuerberaterbüro Elisabeth Schneiss · Heizöl-Transporte Theo
Spieß · Karlheinz und Sonja Stein · Marianne Treu · Oberbürgermeisterin der Stadt Heidelberg
Beate Weber · Klaus Weirich · Kurt Winkler · Winzerhof Dachsbuckel, Werner und Ingrid
Bauer · Christel Ziegler
recht herzlich bei den Spendern für ihre
großzügige Geste. Spenden für die gemeinnützige Arbeit der TSG Rohrbach
können jederzeit auf folgendes Konto eingezahlt werden. Alle Spender erhalten
eine steuerabzugsfähige Bescheinigung.
TSG-Förderverein GeBeG e.V.
Nr. 24 606 007
bei Heidelberger Volksbank
(BLZ 672 900 00)
Alice Knauber
Praxis für Physiotherapie
Staatl. gepr. Krankengymnastin, Masseurin, Med. Bademeisterin,
Manual- und Lymphdrainage-Therapeutin
Med. Fusspflege
Christian-Bitter-Str. 2, 69126 HD-Rohrbach, Fon 0 62 21/3143 43, Fax -30 35 02
20
Tobias Hüttner / Geschäftsführer TSG Rohrbach
„Name, Größe und Hauptsache billig sind
nicht entscheidend für eine Krankenkasse –
für mich zählen guter Service und Leistung
zu einem attraktiven Beitragssatz“
Wie viele Mitglieder eine Krankenkasse hat, wie sie heißt oder ob die nächste
Geschäftsstelle um die Ecke ist – das alles nützt mir nichts, wenn ich wirklich krank werde.
Was ich brauche ist eine Kasse, die einen 1-A-Service zu attraktiven Konditionen bietet.
Deshalb bin ich bei der Schwenninger BKK! Da habe ich alles was ich von einer guten
Krankenkasse erwarte:
⇒
⇒
⇒
⇒
Garantierten Versicherungsschutz
Super Leistungen
Hervorragenden Service
... Und einen attraktiven Beitragssatz
Die Schwenninger BKK gibt mir ein sicheres Gefühl und ich spare noch eine Menge Geld
bei ihr.
Vor allem der Wechsel war viel einfacher als ich dachte ...
Mehr Informationen bei:
Schwenninger BKK
Winkelstr. 7-9
78056 Villingen-Schwenningen
Tel: 0180 / 255 255 55
Fax: 0180 / 255 255 59
E-Mail: [email protected]
Internet: www.schwenninger-bkk.de
Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000
(Reg-Nr. 200143)
21
SPORTPROGRAMM
Unsere Angebote, die im Rahmen des Projektes „fit und gesund“ stattfinden, sind
mit dem Qualitäts-Siegel „Pluspunkt Gesundheit“ ausgezeichnet und werden von
der AOK–Die Gesundheitskasse Rhein-Neckar zur Teilnahme empfohlen.
Gehen Sie auf „Nummer Sicher“!
Die Angebote der Abteilungen Turnen/Gymnastik, Fitness/Gesundheit und
Rehasport sind ausgezeichnet mit dem Qualitäts-Siegel „Pluspunkt Gesundheit“.
Das bedeutet, daß die Kompetenz der Übungsleiter und die Qualität der Inhalte einer regelmäßigen
Prüfung unterzogen werden. Der Standard, der dabei erfüllt werden muß, ist bundesweit gültig.
Turnen/Gymnastik
Dauerangebote
Toben, Tanzen, Turnen – Spiel- und Bewegungsformen für Kinder
Eltern/Kind-Turnen (2-4 J.)
Vorschulkinder-Turnen (4-5 J.)
Vorschulkinder-Turnen (4-5 J.)
Gerätturnen Jungen (ab 6 J.)
MO
DI
DI
MO
DI
15.00-16.00
16.00-16.45
16.45-17.30
16.00-17.00
17.45-18.30
EW
EDH
EDH
EW
EDH
Trudi Heinze
Christa Richert
Christa Richert
Trudi Heinze
Christa Richert
MO 8.45- 9.30
MO 9.30-10.15
MO 10.15-11.00
MI 18.00-19.00
EW
EW
EW
EDH
in Kooperation mit den Gruppen
des evangelischen Kindergartens
Mischa Strümpel
01 79 / 2 24 81 88
IGH SH-GYM
Herma Dörflinger
38 24 23
DO 15.30-17.00
DO 18.00-19.00
DO 16.30-18.00
EW
EDH
EW
Peggy Franke
Trudi Heinze
Peggy Franke
37 03 - 6
30 05 90
37 03 - 6
MO 17.00-18.00
EW
Ute Hess
37 53 24
19.30-20.30
20.00-21.15
19.00-20.00
17.00-18.00
8.30- 9.30
9.30-10.30
10.30-11.30
19.00-20.00
EW
HFS
EW
EDH
EW
EW
EW
IGH-mT
Gudrun Scholl
Gudrun Scholl
Trudi Heinze
June Schienbein
Siegfried Michel
Inge Dörflinger
Siegfried Michel
Peter Stinglwagner
38 18 89
38 18 89
30 05 90
30 17 82
38 11 97
0 62 24 / 8 02 08
38 11 97
76 67 43
20.15-21.45
EW
Heiner Stubenrauch
30 38 17
20.15-21.45
EW
Inge Dörflinger
0 62 24 / 8 02 08
MO 18.00-19.30
DO 18.30-20.00
EW
HFS
Gabriele Wegmann
Gudrun Scholl
0 62 24 / 82 80 70
38 18 89
MO 17.00-19.00
MI 18.00-19.30
SO 15.00-18.00
IGH SH-oT
IGH SH-oT
EW
Jürgen Jülg
Jochen Remelius
Djordje Milic
83 68 61
38 42 41
78 55 12
Rhythmische Sportgymnastik (ab 6 J.) MI
Gerätturnen Mädchen (ab 6 J.)
Gerätturnen Mädchen (ab 10 J.)
16.00-18.00
30 05 90
39 09 25
39 09 25
30 05 90
39 09 25
Gymnastik – für sie und ihn
Fitnessgymnastik mit Musik
Gymnastik für Ältere – für sie und ihn
Fitness mit Musik 50plus
Fitness-Training 55plus
Fitness mit Musik 60plus
Gymnastik und Spiel
MO
DO
FR
MI
DO
DO
DO
MI
Freizeitsport-Gruppen – für ihn
Sportspiele für Männer ab 40
DI
Freizeitsport-Gruppen – für sie
Fitnessgymnastik mit Musik
MI
Rehabilitations- und Behindertensport
Herzgruppe für Infarktpatienten
Korporative Freizeitgruppen
CVJM-Volleyball
Sozialpädagogische Wohngruppe
Tanzgruppe Serbischer Kulturverein
22
SPORTPROGRAMM
Fitness/Gesundheit
Fitness, gesundheitliche Prävention und Entspannung
(Dauerangebote)
Step und Rücken
MO 18.00-19.00
IGH SH-GYM
Sabine Rittmann
37 03 - 3
Callanetics
MO 19.00-20.00
IGH SH-oT
Sabine Rittmann
37 03 - 3
Wirbelsäulengymnastik
MO 19.00-20.00
IGH SH-GYM
Gertrud Cramer
76 71 38
Fit in den Tag
DI
FR
9.00-10.00
9.00-10.00
EW
EW
Gertrud Cramer
76 71 38
Kara-Bo Aerobic
DI
18.00-19.00
EW
Yvonne Schneider
0 62 27 / 81 28 00
Yoga
DI
18.30-19.30
EDH
Dora Gärtig
48 07 19
Bauch-Beine-Po
DI
19.00-20.00
EW
Yvonne Schneider
0 62 27 / 81 28 00
Bauch-Beine-Po
MI
18.00-19.00
IGH SH-GYM
Katharina Franke
0 62 27 / 88 05 04
Crosstraining
MI
19.00-20.00
IGH SH-GYM
Leela Sax
65 66 30
Step Challenge
DO 18.00-19.00
EW
Gertrud Cramer
76 71 38
Power Dumbell
DO 19.00-20.00
EW
Gertrud Cramer
76 71 38
Fat-Burner
FR 18.00-19.00
IGH SH-GYM
Annegret Koppert
0 62 24 / 92 41 37
MI 20.00-21.45
FR 18.00-19.30
in Vorbereitung
IGH SH-GYM
IGH SH-oT
Benjamin Stocker
Michael Krenbauer
Leela Sax
0 62 24 / 1 26 59
0 62 26 / 99 20 65
65 66 30
SA 14.00-16.00
EW
Benjamin Schwarz
01 78 / 8 12 74 66
specials und Kurse
Capoeira
Fortgeschrittene
Anfänger, Fortgeschr.
Kinder (6-12 Jahre)
Wrestling (ab 14 Jahren)
Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten der Teilnahme, die Höhe der
Mitgliedsbeiträge und die Preise für FunCards finden Sie unter der Rubrik Service.
Oder fragen Sie uns - wir beraten Sie gerne! TSG-Geschäftsstelle: Sport-Referat 37 03 - 3
Kurz-Beschreibung der Fitness- und Gesundheits-Angebote
Bauch-Beine-Po
Callanetics
Capoeira
Crosstraining
Fat-Burner
Fit in den Tag
Kara-Bo Aerobic
Power Dumbell
Step-Challenge
Step und Rücken
Wirbelsäulengymnastik
Yoga
funktionelles Training zur Kräftigung der genannten Problemzonen.
schnelles und schonendes Übungsprogramm für die Tiefenmuskulatur.
der aus Brasilien stammende Kampfstil verbindet rhythmische Bewegungen mit
Verteidigungs- und Angriffsbewegungen. Es spricht alle Bereiche der motorischen
Fähigkeiten (Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination) an.
Herz-Kreislauf-Training im Intervall mit Kampfsportelementen und Klein-/ Handgeräten.
Für Einsteiger, Fortgeschrittene und besonders auch für Männer geeignet.
gezieltes Training zur effektiven Fettverbrennung und Muskelstraffung.
ein Potpourri der Fitness-Klassiker, u.a. mit Bauch-Beine-Po, Walking und
Wirbelsäulengymnastik.
dynamischer Powereinsatz von Kraftelementen mit Rhythmen der Musik. Intensives
Fitness Training mit Meditation bringt hohen Kalorienverbrauch, entspannt den Geist,
macht beweglich und geschmeidig. Hervorragend für Männer geeignet.
Ganzkörper, Kraft/Koordinations- und Ausdauertraining mit speziellen Langhanteln.
Hervorragend für Männer geeignet.
Choreographische Herausforderung auf und mit der Body-Bench. Variationen der
Schritte lassen eine individuelle Intensität zu. Herz-Kreislauf-Training.
Herz-Kreislauf-Training auf der Body-Bench mit abschließenden Übungen zur Kräftigung
und Dehnung der Rückenmuskulatur.
spezieller Kurs zur Haltungsverbesserung. Übungen zur Kräftigung und zum Ausgleich
von Dysbalancen der Rumpfmuskulatur.
die harmonische Kombination aus Körper-, Atem- und Entspannungsübungen hilft
Verspannungen abzubauen, fördert die Beweglichkeit, lindert Atembeschwerden und
setzt Energien frei. Für Männer und Frauen aller Altersstufen gut geeignet.
23
SPORTPROGRAMM
Kindersportschule KiSS
1a: Mädchen und Jungen 4-6 Jahre
1b: Mädchen und Jungen 5-6 Jahre
1c: Mädchen und Jungen 4-6 Jahre
1d: Mädchen und Jungen 4-5 Jahre
FR
FR
FR
DO
14.30-16.00
16.00-17.30
14.30-16.00
16.15-17.45
EW
EW
PS
IGH SH-oT
S. Brandenburger
S. Brandenburger
Sonja Stähle
Andrea Sperlich
37 03 - 3
37 03 - 3
58 68 02
75 26 15
2a: Mädchen und Jungen 6-8 Jahre
2b: Mädchen und Jungen 6-8 Jahre
2c: Mädchen und Jungen 7-8 Jahre
MI 16.30-18.00
FR 14.30-16.00
FR 17.30-19.00
IGH SH-oT
PS
EW
Karin Meyer
Karin Meyer
S. Brandenburger
16 59 08
16 59 08
3703 - 3
3a: Mädchen und Jungen 8-10 Jahre MI
16.30-18.00
IGH SH-oT
S. Brandenburger
37 03 - 3
4: Mädchen und Jungen 10-12 Jahre MI
15.00-16.30
IGH SH-oT
Karin Meyer
16 59 08
JugendSportClub ab 12 Jahren
Hip-Hop Mädchen
Inlinehockey Jungen
Rope Skipping Jungen u. Mädchen
FR 13.30-15.30
DO 16.00-17.30
DI 17.00-18.00
IGH-Gym
IGH-SC
EW
Julia Staebe
S. Brandenburger
Elena Stein
58 70 29
37 03 - 3
71 60 02
13.00-14.30
IGH SH-oT
Helmut Jung
43 96 51
MO 19.00-21.45
FR 19.00-21.45
IGH SH-oT
IGH SH-oT
Johannes Janz
70 74 35
Badminton
Jugend
Kooperation mit der IGH
MI
Erwachsene
Freizeitmannschaft
Baseball/Softball
Jugend
Schüler (8-15 Jahre)
MO 17.00-19.00
SPA BSP
Jason Robb
33 65 13
Herren I
MO 19.30-22.00
MI 19.30-22.00
SPA BSP
SPA BSP
Leslie Green
71 65 34
Herren II
MO 19.30-22.00
MI 19.30-22.00
SPA BSP
SPA BSP
Markus Rücker
30 07 86
Damen
MO 18.30-20.00
MI 18.30-20.00
SPA BSP
SPA BSP
Leslie Green
71 65 34
Erwachsene
Beachvolleyball
Information: Holger Schell · 78 25 56
Die TSG Rohrbach ist Mitglied im
24
SPORTPROGRAMM
Fechten
Anfänger und Fortgeschrittene
Kinder (ab 6 Jahre)
MO 13.30-15.00
DI 14.00-15.30
EW
EW
Igor Ott
Igor Ott
0 62 24 / 92 38 66
Jugendliche
DI 17.30-19.00
DO 14.00-15.30
FR 14.30-16.00
FS
EW
FS
Jutta Behr
Igor Ott
Igor Ott
47 21 23
0 62 24 / 92 38 66
Erwachsene
DI 19.30-21.30
DO 13.00-14.00
FS
EW
Inge Behr
Igor Ott
47 21 23
0 62 24 / 92 38 66
Fortgeschrittene und Wettkämpfer
Schüler/B-Jugend
MO
DI
MI
DO
FR
16.00-17.30
15.30-17.00
14.30-16.00
16.30-18.00
14.30-16.00
FS
EW
EW
FS
FS
Igor Ott
Igor Ott
Igor Ott
Igor Ott
Igor Ott
0 62 24 / 92 38 66
A-Jugend/Junioren/Aktive
MO
MI
MI
DO
DO
FR
18.00-20.00
16.00-17.30
17.30-20.00
16.30-18.00
18.00-20.00
16.00-18.00
FS
EW
EW
IGH SH-oT
FS
FS
Igor Ott
Igor Ott
Igor Ott/U. W.-Brunner
Ursel Wirth-Brunner
Igor Ott
Igor Ott/G. S.-Thomeé
0 62 24 / 92 38 66
Bambini (Jungen und Mädchen)
DI 16.45-17.40
FR 17.00-18.15
SPA FUSF
SPA FUSF
Heinz Dordel
30 23 89
F1+F2 Jugend (6-8 Jahre)
DI 17.00-18.30
DO 17.00-18.30
SPA FUSF
SPA FUSF
Klaus Lukan
38 50 58
E1-, E2-, E3-Jugend (8-10 Jahre)
MO 17.00-18.30
MI 17.00-18.30
SPA FUSF
SPA FUSF
Heinz Dordel
30 23 89
E4-Jugend (8-10 Jahre)
FR 17.00-18.15
SPA FUSF
Daniel Beisel
31 52 50
D1+D2-Jugend (10-12 Jahre)
MO 17.00-18.30
MI 17.00-18.30
SPA FUSF
SPA FUSF
Mahmud Sayed
Armin Sturm
30 05 47
30 25 28
C-Jugend (12-14 Jahre)
DI 17.45-19.00
DO 17.00-18.30
SPA FUSF
SPA FUSF
Atay Fahrehtie
Gerd Walter
13 79 84
0 62 02 / 92 73 76
B-Jugend (14-16 Jahre)
DI 18.00-19.30
DO 18.00-19.30
SPA FUSF
SPA FUSF
Heinz Dordel
30 23 89
A-Jugend (16-18 Jahre)
DI 18.00-19.30
DO 18.00-19.30
SPA FUSF
SPA FUSF
Gerd Hohenecker
01 79 / 2 08 36 62
Torwarttraining
FR 16.00-17.00
SPA FUSF
Heinz Dordel
30 23 89
Kooperation Schule/Verein
FR 14.00-16.00
LHS
Noah Dutzi
37 03 - 0
DI
DO
DI
DO
SA
SPA FUSF
SPA FUSF
SPA FUSF
SPA FUSF
SPA FUSF
Jürgen Weiss
06 21 / 47 60 37
Jürgen Weiss
06 21 / 47 60 37
Andreas Hagmann
30 04 89
HFS
Ute Heisele
78 41 43
30 01 91
30 01 91
0 62 24 / 92 38 66
0 62 24 / 92 92 71
Fußball
Jugend männlich
Männer
1. Mannschaft (Kreisliga B)
2. Mannschaft (Reserve)
Alte Herren (AH)
19.00-21.00
19.00-21.00
19.00-21.00
19.00-21.00
15.30-17.00
Jugend weiblich und Frauen
Kooperation mit der Waldparkschule MO 15.00-16.00
25
SPORTPROGRAMM
C- u. D-Mädchen (12-16 Jahre)
MO 17.30-19.00
MI 17.30-18.30
SPA FUSF
SPA FUSF
Ute Heisele
78 41 43
B-Mädchen (16-18 Jahre)
MO 17.30-19.00
MI 17.30-18.30
SPA FUSF
SPA FUSF
Ute Heisele
78 41 43
1. Mannschaft (Landesliga)
MO 19.00-21.00
MI 19.00-21.00
SPA FUSF
SPA FUSF
Klaus Beisel
31 52 50
Hockey
Jugend
Bambini
DO 17.00-17.45
EI
Nora Stetzler
37 32 29
D- u. C-Knaben
DO 17.45-19.00
EI
Anna Lindeberg
37 22 66
B- u. A- Knaben
FR 19.00-20.30
EI
Hans Helfersdorfer
31 51 81
D- u. C-Mädchen
MI
17.00-18.15
EI
Anik Mühlfenzel
39 36 66
B- u. A- Jugend weiblich
MI
18.15-20.30
EI
Uwe Winter
39 36 88
B- Jugend männlich
FR 19.00-20.30
EI
Uwe Winter
39 36 88
FR 20.30-22.30
DO 20.15-22.00
EI
EI
Uwe Winter
Udo Helmstädter
39 36 88
80 39 54
Erwachsene
1. Herren
Senioren
Kampfkunst
Kinder und Jugendliche
SA 10.00-11.30
EW
T. Schmidt-Herzog
33 74 78
Erwachsene
MO 20.15-21.45
FR 20.00-21.45
IGH SH-GYM
EW
T. Schmidt-Herzog
33 74 78
Leichtathletik
Bambini (5-8 Jahre)
MO 17.00-18.00
FR 16.30-17.30
SPA LA
SPA LA
B. Leschke v. Haaren 0 62 27 / 5 24 48
Nadine Kirschner
0 62 24 / 91 90 84
Jugendliche (8-12 Jahre)
MO 17.00-19.00
FR 16.30-18.00
SPA LA
SPA LA
Nadine Kirschner
Jürgen van Haaren
0 62 27 / 5 24 48
0 62 27 / 5 24 48
Fördergruppe (12-20 Jahre)
MO 17.00-19.00
MI 17.30-21.00
FR 18.30-21.00
SPA LA
OSP MA
SPA LA
Jürgen van Haaren
0 62 27 / 5 24 48
KTS
Michael Fanous
78 58 02
EW
Diana-Rosa Reinig
0 62 24 / 7 63 32
Musik – Les Scarabés
Probestunden (div. Instrumente)
DI
19.30-22.00
Tanzen
Standard u. Latein Tänze
26
DO 20.00-21.30
SPORTPROGRAMM
Tennis
Information: Olaf Droste · 0 62 24 / 1 63 37
Tischtennis
Jugend
Freizeit, Schüler und Jugend
Kooperation Schule/Verein
DI 18.00-19.30
FR 18.00-19.30
DO 13.00-14.00
IGH SH-oT
IGH SH-oT
IGH SH-oT
Thorsten Maas
78 34 44
Noah Dutzi
37 03 - 0
DI 19.30-21.45
FR 19.30-21.45
IGH SH-oT
IGH SH-oT
Rolf Kuttroff
38 19 82
Erwachsene
Freizeit und Herren
Volleyball
Jugend
Mädchen 7 bis 14 Jahre
DO 17.00-18.30
IGH SH-oT
Antje Sieveke
78 25 56
Jungen ab 10 Jahren
DI
16.15-17.30
IGH SH-oT
Noah Dutzi
33 24 51
1. Herren (Oberliga)
DI 20.00-22.00
DO 19.30-22.00
IGH SH-oT
IGH SH-oT
Thomas Hoffmann
37 53 24
2. Herren (Landesliga)
DI 18.00-20.00
DO 18.00-20.00
IGH SH-oT
IGH SH-oT
Bernd Fleischer
76 57 04
3. Herren (Bezirksliga)
MI
19.30-21.30
IGH SH-oT
Christoph Rott
37 42 28
1. Damen (Oberliga)
DI 20.00-22.00
DO 19.00-22.00
IGH SH-oT
IGH SH-oT
Holger Schell
78 25 56
2. Damen (Oberliga)
DI 18.00-20.00
DO 20.00-22.00
IGH SH-oT
IGH SH-oT
Holger Schell
78 25 56
3. Damen (Landesliga)
MI 20.00-21.30
FR 19.30-21.15
IGH SH-oT
IGH SH-mT
Roland Fackelmann
0 62 03 / 89 07 59
4. Damen (Kreisklasse)
DI 16.00-18.00
FR 17.00-19.00
IGH SH-mT
IGH SH-mT
Anneliese Szegedi
30 23 49
IGH SH-mT
IGH SH-oT
IGH SH-mT
IGH SH-mT
Gerald Schörm
Gisela Klein
J. Haupt-Delphendahl
Ingeborg Lepka
0 62 24 / 41 86
40 98 77
84 07 12
30 14 19
Erwachsene (Herren)
Erwachsene (Damen)
Freizeitgruppen und -mannschaften
Gruppe „Tai-Ginseng“
Mannschaft „Ein Geräusch“
Mannschaft „Rohr-frei“
Gruppe allgemein
MO
MI
FR
FR
20.00-21.30
19.30-21.30
19.30-21.45
20.00-21.45
!!!Neu!!! Boule – die französische Nationalsportart !!!Neu!!!
Unsere neue Boule Anlage finden Sie im südlichen
Bereich der Sportanlage (beim Parkplatz, Erlenweg 30).
Informationen erhalten Sie in der Geschäftsstelle
Service-Büro • Tel.: 0 62 21 / 37 03 - 0
27
SPORTPROGRAMM
FS:
LHS:
PS:
EI:
LZH:
Fechtsaal
Ziegelgasse 12 · Altstadt
Sporthalle der Landhausschule
Landhausstraße 20 · Weststadt
Sporthalle der Pestalozzischule
Römerstraße 77 · Südstadt
Sporthalle des Gymnasiums
Englisches Institut Heidelberg
Rheinstraße 14 · Südstadt
Leistungszentrum Hockey
Carl Diem Straße · Kirchheim
AP: Alter Platz Ecke Harbigweg
VH:
EW:
SPA:
Vereinsheim mit Gaststätte, Kegelbahn
Geschäftsstelle und Sitzungszimmer
Erlenweg 22 · Hasenleiser
städt. Turnhalle Erlenweg
Erlenweg 24 · Hasenleiser
städt. Sportanlage TSG Rohrbach
Erlenweg 26-30 · Hasenleiser
FUSF: Fußball Rasen- und Tennenspielfeld
KSF: Kunststoff-Kleinspielfeld
LA: Leichtathletikanlage
RTF: Rasen-Trainingsflächen
HOSF: Zwei Naturrasen-Hockeyspielfelder
TEPL: Vier Tennisplätze
BVF: Drei Beachvolleyball-Felder
BSP: Base- und Softballplatz
IGH:
Internationale Gesamtschule HD
Baden-Badener-Str. 14 · Hasenleiser
SH-mT: Dreifach-Sporthalle mit Tribüne
SH-oT: Dreifach-Sporthalle ohne Tribüne
SH-GYM: Gymnastikraum im Hallenkomplex
SC: Sportcourt vor dem Hallenkomplex
HSB: Hallenschwimmbad
SZ:
Seniorenzentrum
Baden-Badener Str. 11 · Hasenleiser
KTS: Kindertagesstätte
Breisacher Weg 2 · Hasenleiser
EDH: Eichendorff-Halle
Heidelberger Str. 61 · Rohrbach
HFS: Sporthalle der Hotelfachschule
Buchwaldweg 6 · Boxberg
28
AUS DEN ABTEILUNGEN
Baseball/Softball
Saison beendet
Die Herren haben trotz zahlreicher verletzungsbedingter Ausfälle ihr Saisonziel, den Klassenerhalt, geschafft. Bei
den Damen sieht es weniger gut aus.
Mit bislang nur einem gewonnenen
Spiel bis zum Redaktionsschluss sind
sie voraussichtlich wieder in die Landesliga absteigen, wo die teilweise
noch sehr unerfahrenen Spielerinnen sicherlich besser Spielerfahrung sammeln und Leistung erbringen können.
Die dieses Jahr zum ersten Mal gemeldete Jugendmannschaft kann auf eine
erfolgreiche Saison zurückschauen. Mit
sechs Siegen liegt sie gut in der Mitte
auf dem 4. Tabellenplatz. Die Schülermannschaft hatte am Anfang der Saison starken Personenmangel und musste oftmals zu sechst oder siebt gegen
eine gegnerische Mannschaft mit neun
Spielern antreten, konnte dann aber
doch noch zwei Spiele für sich entscheiden.
Fechten
Paella über alles
Über Pfingsten nahmen wir am Austausch mit Montpellier teil. Nach der
recht anstrengenden Anreise mit mehreren Staus kamen wir zwar mit einiger
Verspätung aber wohl behalten in der
Hafenstadt an. Am Abend wurde das
Wiedersehen bzw. Kennenlernen der
Gastfamilien ausgiebig gefeiert; unser
Begrüßungsmenü dauerte beispielsweise knappe vier Stunden.
Der Samstag begann bereits um 10 Uhr
mit einer kurzen aber sehr eindrucksvollen Einführung in den Kampfsport Aikido. Das wichtigste, das wir dabei lernten, war, dass Aikido nicht wie Judo
oder Karate zur Selbstverteidigung,
sondern eher als reiner Sport für Körper
und Geist dient. Die anschließende offizielle Eröffnungszeremonie auf dem
Place de la Comédie mit Rallye durch
Montpellier streiften wir nur kurz ,da uns
Fechter der Strandbesuch gemeinsam
mit den Gastfamilien mehr reizte.
Den Sonntag verbrachten wir am Lac
du Salagou, einem künstlich aufgestauten See, dessen Umgebung vulkanischer Natur ist – kaum verwunderlich,
dass sich der eine oder andere wie auf
dem Mond fühlte. Und trotz der extraterrestrischen Atmosphäre war es doch
ein sehr schöner Tag mit Picknick, dem
Beste Stimmung beim gemeinsamen Tag auf der Stierfarm
für Südfrankreich typischen PétanqueSpiel (bei uns als Boccia oder Boule bekannt) und natürlich Schwimmen im
See.
Und was machten wir am Montag? –
Paella Teil 1: Der Tag war vom COFSEC,
der dortigen Organisation, die sich um
sportliche und kulturelle Veranstaltungen kümmert, organisiert. Es fand jedoch nicht wie letztes Mal ein Tag mit
Spielen zur europäischen Verständigung statt, sondern wir trafen uns mit
allen anderen Teilnehmern des diesjährigen Austauschs auf einer Stierfarm,
auf der die jungen Tiere ihr Brandzeichen erhalten sollten. Nach dem Erschallen der Fanfare schauten alle in
Richtung der Gatter, aus denen die Tiere heraus getrieben werden sollten. Der
erste junge Stier rannte noch recht freiwillig vor den Pferden her, wurde eingefangen und erhielt sein Brandzeichen,
was nicht wirklich gut roch. Der zweite
Stier hatte anscheinend nicht so viel
Lust, bei 45 Grad durch die Gegend ge-
hetzt zu werden und brachte eins der
Pferde zum Stürzen. Da das Tier nicht
sofort wieder aufstand und abtransportiert werden musste, trieb dieser Unfall
den Pferdeliebhabern die Tränen in die
Augen. Im Anschluss gab es Paella für
alle 300 Teilnehmer. Der Nachmittag
stand zur freien Verfügung.
Am Dienstag konnten wir zum ersten
Mal Sport treiben. Sich mit den Franzosen zu messen, war auch dieses Mal
wieder sehr interessant. Am Morgen
fochten wir zusammen mit unseren
französischen Freunden eine Florettund eine Degenrunde, nach der am
Abend die Direktausscheidung gesetzt
wurde. Zwischen 12 und 18 Uhr hatten
wir Zeit, zu essen und Souvenirs zu
kaufen. Um 18 Uhr begann die Endausscheidung unseres kleinen Turniers und
die Einführung der Aikido-Sportler ins
Fechten durch einen Fechttrainer (quasi
das „Rückspiel“). Der Finalkampf fand
auf der halleneigenen Hochbahn vor
großem Publikum statt.
Vor der Siegerehrung: Beim Austausch in Montpellier gab es nur Gewinner
29
AUS DEN ABTEILUNGEN
Und schon war der letzte Tag da. Wir
machten eine Fahrradtour in die Umgebung von Montpellier und verbrachten
den Nachmittag am Strand. Unglücklicherweise verfuhren wir uns bei der
Rückfahrt und so hatte fast jeder danach einen Sonnenbrand an Armen und
Beinen. Dennoch erreichten wir zwar
müde aber pünktlich unser Ziel. Am
Abend kam dann bei der Abschlussfeier
auf dem Château de Grammont das
Unerwartete – Paella Teil 2. Dabei hatten wir noch Glück: Andere durften in
dieser knappen Woche drei Mal Paella
essen. Für die meisten endete die Veranstaltung spätestens um 24 Uhr, denn
am nächsten Morgen war leider schon
um 7 Uhr Abfahrt, bei der auch dieses
Mal die eine oder andere Träne floss.
Hier sei noch einmal ein ganz herzlicher
Dank an Véronique Cammal und ihre
Familie gerichtet, die sich wieder einmal
mit allem Einsatz bemühte, uns einen
abwechslungsreichen und wunderschönen Aufenthalt zu ermöglichen. Ich
denke, ich spreche jedem der Teilnehmer aus der Seele, wenn ich mich bei
den Gastgebern ganz besonders dafür
bedanke, dass sie uns so freundlich
aufgenommen haben und immer bemüht waren, uns alles zu zeigen, was
uns an französischer Kultur bisher unbekannt gewesen war. Wenn sich auch
die deutsche Seite auf diese Art am
jährlichen Austausch beteiligt, ist es ein
größerer Schritt hin zur Völkerverständigung und Offenheit gegenüber anderen
Kulturen als es jede Politik je schaffen
kann. In diesem Sinne: VIVE LE JUMELAGE!
Matthias Klöppner
Meisterschaften
Nach langer Wartezeit durften sich die
Fechter endlich wieder über einen nordbadischen Meister in ihren Reihen freuen. Yannik Asgeirsson gewann bei den
Schülern den Titel im Herrendegen,
nachdem er am Tag zuvor bereits mit
dem Florett den zweiten Platz belegt
hatte. Auch Celine Kazinczy brachte
eine Medaille mit nach Hause. Sie wurde im Florett Dritte. Ebenfalls im Finale
waren Clemens Brodkorb als Fünfter im
Degen und Deike Heinzelmann als
Siebte. Theresa Fiehn wurde bei ihren
ersten Landesmeisterschaften auf Anhieb Zehnte.
Unter größerem Druck standen unsere
Studenten bei den Deutschen Hochschulmannschaftsmeisterschaften
in
Aachen. Besonders im Herrendegen
wollten sie für die Uni Heidelberg den
Titel verteidigen. Jörg Brudy, Volker
Oberkircher, Dimitrije Pauljev und Henning Wirth erreichten mühelos das Finale, hatten dort aber mit Köln die hohen
Favoriten als Gegner. Doch dank voller
30
Konzentration und einer hervorragenden Mannschaftsleistung konnten die
Heidelberger ihren Titel verteidigen.
Auch im Herrenflorett gewann die Uni
Heidelberg den Titel. Im Damendegen
wäre fast ein dritter Titel möglich gewesen, doch das Team musste sich mit
Bronze begnügen – im Halbfinale hatten
die Leipzigerinnen mit 45:44 ganz
knapp die Oberhand behalten. Schon
im November steht der nächste Höhepunkt auf dem Programm: Die Deutschen Hochschulmeisterschaften im
Einzel in Mainz, bei denen sich einige
unserer Fechter Hoffnungen auf einen
Finalplatz machen können.
Volker Oberkircher
Boule-Treff 50 Plus
für Damen und Herren für Anfänger und Fortgeschrittene
Wir suchen Mitspieler immer Dienstags ab 14.00 Uhr
Boule-Anlage, Erlenweg 30 (Sportgelände Südeingang)
Info: Manfred Lörch Tel. 38 3618, Heiner Vogel Tel. 30 06 37 oder
TSG Service-Büro: Tel. 37 03-0
AUS DEN ABTEILUNGEN
Fußball
männlich
Fußball
weiblich
Trainer gesucht
Titans mit Elan
Wie lange können wir die Jugendfußball-Aktivitäten noch aufrecht erhalten?
Es sind nicht zu wenig Jugendspieler,
sondern zu wenig Jugendtrainer vorhanden. Wir haben etwa 140 Kinder –
zwölf Mannschaften nehmen am Spielbetrieb teil – aber nur acht Trainer. Wenn
man bedenkt, dass man pro Mannschaft eigentlich zwei Betreuer braucht,
sind wir einfach zu wenig. Wenn ich auf
den Sportplatz gehe, sehe ich immer so
viele potenzielle Trainer. Dort treffe ich
z.B. 80 Leute und wäre froh, wenn ich
bloß jeden Zehnten als Betreuer gewinnen könnte. Dann müsste ich mir nicht
so viele Gedanken um die Zukunft machen. Aber leider ist es nicht so. Folgende Mannschaften suchen jeweils zwei
Trainer/innen bzw. Betreuer/innen:
Bambini, F-Jugend (zwei Mannschaften), D-Jugend 2 (Kleinfeld), E-Jugend,
C-Jugend (sehr dringend!), B-Jugend.
Auch wenn du noch nie eine Jugendmannschaft trainiert hast, kann ich dich
einlernen. Niemand braucht Angst vor
dieser Aufgabe zu haben. Auch Frauen
können das. Zudem bietet der Verband
Lehrgänge an. Denkt daran: Ihr habt damals auch gute Trainer gehabt. Eure Erfahrung könnt ihr heute an die Kinder
weitergeben. Bitte helft uns und ruft uns
an: Heinz Dordel, Tel. 30 23 89 oder Armin Sturm, Tel. 30 25 28
Euer Jugendleiter Heinz Dordel
Die Damenfußballerinnen der TSG
Rohrbach, die Titans, starten diese Saison von ganz unten einen Neuaufbau.
In der letzten Saison deutlich aus der
Oberliga Baden-Württemberg abgestiegen, verzichten die Titans aufgrund vieler Abgänge auf den Start in der Verbandsliga
und
versuchen
einen
Neustart in der Landesliga Nordbaden.
Dennoch ist ein Aufschwung fest zu
stellen. Den neun Abgängen stehen bereits 15 Zugänge gegenüber und noch
weitere sind im Gespräch. Zudem werden die Titans auch mit dem neuen Trainergespann Klaus Beisel (Coach), Christian Holfelder (Torwarttrainer) und
Roger Izady (Co-Trainer) in die neue
Saison starten. Das Ziel der Titans ist
diese Saison, viele junge Spielerinnen
an das Damenteam heranzuführen und
einen gefestigten Mittelfeldplatz in der
Landesliga zu erreichen. Dafür nehmen
sich die Titans viel Zeit und arbeiten vor
allem an der Basis. Am 3. August begann die laut Coach Beisel „12-monatige Vorbereitungszeit“ mit einem gelungenen
Trainingsauftakt
und
anschließender Grillfeier. Mit viel Elan
und hoher Trainingsbeteiligung sind die
Spielerinnen die Vorbereitung angegangen und den Damen und Mädchen ist
die Freude am Fußball deutlich anzumerken.
Unsere D2-Mannschaft
bekam von der Firma
Cosy Textil Wasch (Sitz
in Rohrbach-Süd) einen
Satz Trikots gespendet.
Die Trainer Gerd Walter
und Atay Fahrehtie sowie die Jugendspieler
freuten sich sehr darüber. Wir bedanken uns
recht herzlich bei dem
Spender. Wir wünschen
den Spielern viel Erfolg
damit und hoffen, dass
der Sponsor den Kindern erhalten bleibt.
Bei den Juniorinnen ist ebenfalls ein
Aufschwung zu verzeichnen. Nach einer
Werbeaktion der Mädchen steigt die
Mitgliederzahl im Juniorinnenbereich
stetig an. Zur nächsten Saison melden
die „kleinen Titans“ sogar D-Mädchen,
wenngleich man dort auf starke Gegner
treffen wird und auf Grund der Unerfahrenheit der Mädchen bis zu den ersten
Erfolgen bestimmt noch etwas warten
muss. Da die Mädchen jedoch hervorragend trainieren, kann sich das Trainergespann Ute Heisele, Katrin Zeisberger, Ray Thorne und Roger Izady auf
eine gute neue Saison bei den Juniorinnen freuen.
Mehr Informationen über uns im
Internet unter:
www.titans-damenfussball.de
Trainings-Camp für den
Nachwuchs
Ende August fand auf unserer Sportanlage ein Fußball-Trainingscamp in Zusammenarbeit mit unseren amerikanischen Freunden von den Tornados
statt. Bei bestem Wetter trafen wir uns
täglich von 9 bis 13 Uhr, um mit ca. 14
Mädels an unseren Fußballkünsten zu
arbeiten. In den ersten Tagen standen
die Ballführung und das Passspiel im
Vordergrund, es folgte ein Torwarttraining für alle sowie Torschusstraining.
Zum Abschluss wurde an Spielformen
und Finten gearbeitet. Höhepunkt des
Camps war das gemeinsame Zelten am
Mittwochabend, als wir - bestens versorgt von den fürsorglichen Eltern - gemeinsam die Nacht zum Tag machten.
Den Mädchen machte das Camp so viel
Spaß, dass wir versuchen werden, ein
weiteres ein- oder mehrtägiges Camp
im Herbst oder im Winter in der Halle zu
organisieren. Ein herzlicher Dank geht
an die Trainer, Helfer und die Eltern, die
uns alle tatkräftig unterstützt haben sowie an den Verein, der uns die Sportanlagen zur Verfügung stellte.
Ernst Becker
Stukkateurmeister GmbH
Putz – Stuck – Trockenbau
Steinreinigung – Gerüstbau
Vollwärmeschutz – Systeme
HD-Kirchheim
Hardtstraße 110
Tel. 0 62 21/78 50 44
Fax 0 62 21/78 50 46
Die Teilnehmerinnen von Tornados und
Titans beim Trainingscamp in den Sommerferien
31
AUS DEN ABTEILUNGEN
Der hbetrieb
F a c ore
ft
t
n
-geprü
L
e
A
g
R
a
r
e
ar
Alu-G en Fenst en
s
Rolläd ien Marki
s
Jalou
b
u
a
h
Sc
llung +
Ausste Beratung
Rudolf-Diesel-Straße 4 · 69207 Sandhausen
Telefon (0 62 24) 35 98 ·Telefon (0 62 21) 71 49 36
SCHON VERLIEBT ???
AUTOHAUS PETER MÜLLER
Hatschekstraße 19
69126 Heidelberg
Telefon 0 62 21 / 33 17 6
www.nissan-mueller.de
Tennis
Blick zurück im Zorn…
…ist zwar ein ansprechendes Dramenthema, eignet sich aber weniger als Einstellung im Sport: Zurück schauen wir
nur (und durchaus auch mal kritisch),
um zu bilanzieren. Ansonsten blicken
wir natürlich optimistisch nach vorne.
Zur Bilanz: Bei reduziertem Mannschaftsaufgebot gab es in diesem Jahr
durchwachsene Ergebnisse. Betrüblich
bleibt, dass die erste Herrenmannschaft den Klassenerhalt nicht schaffen
konnte, obwohl man weitgehend mit
dem Team antrat, das im vergangenen
Jahr so erfolgreich gewesen war. Nach
Beobachtungen des Berichterstatters
scheint man allerdings heuer auch nicht
immer mit der gebotenen sportlichen
Einstellung herangegangen zu sein. Bemerkenswert ist vielleicht noch, dass
die Senioren das beste Ergebnis seit
langen Jahren einfahren konnten und
den Aufstieg nur knapp verfehlten. Hier
die Abschlusstabellen unserer Mannschaften:
Herren (1. Bezirksklasse)
1. Heidelberger TC 2 (m )
2. TC Schlierstadt
3. TC SG Heidelberg 2
4. TC Brühl
5. TC Ziegelhausen
6. TSG Rohrbach (n)
7. TC Seckenheim (n)
8. Friedrichsfelder SC (n)
12
10
10
10
6
4
4
0
:
:
:
:
:
:
:
:
2
4
4
4
8
10
10
14
Herren (1.Kreisliga)
1. TC Dielheim (m )
2. TC Neckargemünd 3
3. VfB Epfenbach
4. TSG Rohrbach 2
5. TC Wiesenbach
6. TBR Boxberg
7. TSG Dossenheim 2 (n)
10
0
8
6
6
2
0
:
:
:
:
:
:
:
2
2
4
6
6
10
12
Herren 60 (1. Bezirksklasse)
1. Bammentaler TC
10
2. TSG Rohrbach
8
3. SC Pfingstberg-Hochstätt 6
4. TC Friedrichsfeld 2
4
5. TC Hemsbach
2
6. TC Meckesheim
0
:
:
:
:
:
:
0
2
4
6
8
10
Juniorinnen U 14 (1. Bezirksklasse)
1. TC Plankstadt
7 : 1
2. 1. TC Wiesloch
7 : 1
3. TC Mühlhausen
4 : 4
4. TSG Rohrbach
1 : 7
5. TTC Heidelberg
1 : 7
32
AUS DEN ABTEILUNGEN
Die Abteilungsmeisterschaften warteten dieses Jahr mit einem verkürzten
Programm auf, denn Turniere für Jugendliche und für die Damen fanden
ebenso wenig statt wie eine Doppelmeisterschaft. Um das Programm etwas zu
strecken, ließ Sportwart Theo Rück die
Senioren in zwei Altersgruppen (45plus
und 60plus) antreten, so dass am Ende
drei Abteilungsmeister gekürt werden
konnten: Bei den Herren setzte sich
wiederum Jens Kieselhorst (gegen
Dennis Yilmazoez) durch, Sieger der
Trostrunde wurde Olaf Droste (Sieg
über Felix Roos). Bei den „Jungsenioren“ platzierte sich Christian Schoppa
vor seinem Bruder Friedrich, und beim
Finaldauerbrenner der Sechziger setzte
sich diesmal Dieter Moos bei brütender Hitze mit 6:7, 6:4, 6:0 gegen Titelverteidiger Klaus Weigel durch. Dieter
Moos krönte damit seine diesjährige
Saisonleistung. Bei den Mannschaftsspielen hatte er, an Punkt zwei spielend,
alle Matches gewonnen. Allen Teilnehmern unser Dankeschön, den Siegern
unsere Glückwünsche.
Klaus Weigel
Tischtennis
Internationales
Jugendsportfest
Wir waren bei der Ausrichtung des
Internationalen Jugendsportfestes aktiv
dabei. Los ging es am Donnerstag
Abend bei der Ankunft in der Jugendherberge. Ingo Fath, Jörg Jentsch und
Timo Klenk waren vor Ort. Am Freitag
wurden die Gäste im "Prinz Carl" offiziell von der Stadt Heidelberg begrüßt.
Abends wurden die Teilnehmer von den
jeweiligen Vereinen willkommen geheißen, was bei uns im Bistro stattfand.
Ute Hess war seitens der Vereinsleitung, Ingo Fath und Jörg Jentsch sei-
tens unserer Abteilung anwesend.
Samstags kamen wir dann zum sportlichen Teil, nämlich zur Jungen- und
Mädchenkonkurrenz. Die Teilnehmer
kamen aus Bautzen, Jablonec (Tschechien), Jelenia Góra (Polen) und natürlich aus Heidelberg. Dabei wurde die
Jungenkonkurrenz von der TSG vertreten, bei den Mädchen kamen die Teilnehmer aus St. Ilgen und Umgebung.
Unser Ausrichterteam wurde gestellt
von Markus Clauer, Timo Klenk und
Ingo Fath. Letzterer sah in dem OstWest-Austausch auch nicht nur die
sportliche Seite, sondern betonte in seiner Begrüßungsrede am Samstag, dass
dieses Treffen auch ein Friedensdienst
und Völkeraustausch sei, an dem unsere Abteilung gerne teilgenommen hat.
Schließlich gewannen in beiden Konkurrenzen nach spannenden Spielen
die Teilnehmer aus Bautzen, wobei im
Einberufung zur
Abteilungsversammlung
am Freitag, 16.01.2004
um 19.00 Uhr
im Nebenzimmer der
TSG-Gaststätte
Die Jahresversammlung der Abteilung Tennis findet statt am Freitag,
16. Januar 2004 um 19.00 Uhr im
Nebenzimmer der TSG-Gaststätte,
Erlenweg 22, 69124 Heidelberg.
Gem. § 12 (3) der Vereinssatzung
kann über Anträge nur abgestimmt
werden, wenn sie bis 19.12.2003
schriftlich beim Abteilungsleiter
eingegangen sind. Über Anträge,
für die das oben Gesagte nicht zutrifft, kann nur abgestimmt werden,
wenn sie vorher mit einer 2/3Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen als Dringlichkeitsanträge zugelassen worden sind.
Anträge auf Änderung der Abteilungsordnung können nicht als
Dringlichkeitsanträge zugelassen
werden
Alle Mitglieder der Abteilung sind
zur Teilnahme eingeladen bzw.
werden hiermit aufgefordert, an
der Versammlung teilzunehmen.
gez. Die Abteilungsleitung
33
AUS DEN ABTEILUNGEN
Spielmodus "jeder gegen jeden" gespielt wurde. Insgesamt war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Allen Teilnehmern hat es viel Spaß gemacht und wir
freuen uns schon jetzt auf das nächste
Jugendsportfest, das 2004 in Jablonec
stattfinden wird.
Verbandsrunde 2003/04
Mitte September ist es wieder los gegangen, die neue Verbandsrunde hat
begonnen. Unsere Abteilung startet dieses Jahr mit zwei Herrenmannschaften,
eine in der Kreisliga und eine in der
Kreisklasse C. Außerdem spielen eine
Jugendmannschaft in der Kreisliga und
eine Schülermannschaft in der Kreisklasse. Natürlich wollen wir wieder hoch
hinaus, und, um unsere Ziele zu erreichen, will ich bei dieser Gelegenheit alle
(Mannschafts-)Mitglieder auf das Training aufmerksam machen. Ich hoffe,
dass das Training nach der Sommerpause wieder gut besucht ist... bis bald
im Training!
Rolf Schneider
v.l.n.r.: Renate Hiepe, Ingrid Krieger, Elsa
Vogel, Roswitha Beierle, Annette Baartz,
Doris Rodemer, Inge Dörflinger und Trudi
Heinze
Jahr „anheuern“ sollte. Vom Anleger in
Neckarsteinach hatten wir noch eine
gute halbe Stunde zum Campingplatz
zurückzulegen. Dort angekommen wurden wir herzlich begrüßt und sogleich
vor dem Verdursten gerettet. Danach
wurde gemeinsam das Mittagsmahl zubereitet. Was gibt’s bei solch einer Hitze? Frische Salate aller Art, gegrillter
Schafskäse und die obligatorische
Bratwurst. Zur Abrundung Dessert, Kaffee, Tee und Kuchen.
Turnen
Auf großer Fahrt
Unser diesjähriger Sommerausflug der
Gymnastikfrauen aus der Mittwochsgruppe von Inge Dörflinger führte uns
an Bord der „Schloss Heidelberg“. Ziel
war der Campingplatz in Neckarsteinach. Dort waren wir zu Gast bei Annette
Baartz, die mit uns ihren 50. Geburtstag
nachfeierte. Der Wettergott meinte es
sehr gut - fast zu gut - mit uns, denn die
Sonne schien vom frühen Morgen bis
zum späten Abend. Es war der heißeste
Sonntag mit über 35 Grad im Schatten.
Die Schifffahrt verlief genauso lustig wie
es in dem bekannten Lied heißt. Das
Neckartal mit seinen Burgen ist so
schön und es wert, dass man einmal im
Ganz rein trauen sie sich nicht, aber ein Fußbad im Neckar kann auch erfrischend sein
Die Sonne brannte unaufhörlich und wir
suchten Abkühlung am schönen Nekkar: Zu unserer Freude sauberes Wasser und angenehme Temperaturen. Viele nahmen ein genüssliches Fußbad,
doch zwei wagten sich sogar in die Fluten und wollten gar nicht mehr raus in
die Hitze. Am Campingplatz erwartete
die zwei zur „Desinfektion“ eine Dusche
mit klarem kaltem Wasser aus der Gießkanne.
Die Zeit verging wie im Flug. Zum
Schluss mussten wir uns noch beeilen,
damit wir das letzte Schiff nach Heidelberg bekamen. Immer noch bei brütender Hitze brachte uns die „Europa“ wieder in den Heimathafen Heidelberg. Im
Garten des Kurpfälzischen Museums
genossen wir noch die BiergartenAtmosphäre bei allerlei Genüsslichkeiten. Zum Abschluss sage ich noch herzlichen Dank an alle „stillen Helfer“,
besonders an den „Herrn am Grill“, dem
es trotz der „Affenhitze“ nicht zu viel
wurde.
Elsa Vogel
Gaukinderturnfest
An einem der besonders heißen Sonntage im Juli fand das diesjährige Gaukinderturnfest in Dossenheim statt. 14
Mädchen und Jungen unseres Vereins
waren dort, um ihre Wettkämpfe zu absolvieren. Sie konnten Disziplinen auswählen aus dem Gerätturnen und der
Leichtathletik. Leider hat es nicht für
tolle Platzierungen gereicht, aber die
Kinder waren mit Eifer dabei, was das
Wichtigste ist. Sie wurden super gut betreut von ihren Eltern und den Übungsleitern. Auch der Hin- und Rücktransport der Kinder wurde von den Eltern
bewerkstelligt. Ihnen allen möchte ich
für das Engagement danken. Teilnehmer waren: Marlies und Melitta Köpke,
Caroline und Nathalie Böck, Theresa
Metzger, Marlene Wessels, Simona und
Sabrina Scharndke, Julia und Katrin
Schneider, Maximilian Ullmer, Marius
Gasthaus Roten Ochsen
Thorsten Beyer · 69126 Heidelberg-Rohrbach
Rathausstraße 55 · Telefon 0 62 21/ 39 3134 · Telefax 0 62 21/30 71 55
Gut bürgerlic
he Küche
Saal bis 95
34
Öffnungszeiten:
Di–Fr: 11.00–14.00 Uhr und 17.30–23.00
Sa: 17.30–23.00
So: 11.00–14.00 und 17.00–22.00 Uhr
Personen
oder nach Vereinbarung
AUS DEN ABTEILUNGEN
Marksteiner, Victor Metzger, Tim Karcher.
Trudi Heinze
Concalo und Karin Coutinho
Die Delegation der TSG Rohrbach beim
Gaukinderturnfest in Dossenheim
Einberufung zur
Abteilungsversammlung
am Freitag, 28.11.2003
um 20.00 Uhr
im Nebenzimmer der TSG-Gaststätte, Erlenweg 22, 69124 HD
Tagesordnung:
1. Eröffnung, Begrüßung
2. Feststellung der Stimmberechtigten
3. Genehmigung der Tagesordnung
4. Bericht der Abteilungsleiterin
5. Aussprache
6. Entlastung
7. Wahlen
8. Anträge
9. Bekanntgaben/Anregungen
Anträge zu Punkt 8 sind bis spätestens 31.10.2003 schriftlich bei der
Abteilungsleiterin einzureichen (Näheres siehe § 12, Abs. 3 der Vereinssatzung).
In der Hoffnung, alle Übungsleiter/innen und Freunde/Freundinnen der
Turnabteilung bei der Versammlung
zu treffen, verbleibt
mit freundlichem Gruß
gez. Trudi Heinze, Abteilungsleiterin
Karl Haslauer
Detlef Heinze
Franz Rheidt
Brigitte und Karl Heinz Berttram
Ferien-Spaß-Aktion
Da ihnen sechs Wochen Sommerpause zu lange waren, hatten die Mitglieder der Freitags-Gymnastikgruppe von Trudi Heinze beschlossen, sich jeden
Freitag außerhalb der Sporthalle zu treffen, um sich auch in den Ferien sportlich zu betätigen. Radfahren war angesagt. Die Teilnehmer trafen sich immer
um 18.30 Uhr, und - nachdem das Ziel-Lokal festgelegt war - wurde die Route ausgearbeitet. Die Radler steuerten aber nicht einfach nur das Ziel an,
sondern fuhren auch Schleifen, damit immer mindestens 20 km zusammen
kamen. Wer nicht Rad fahren wollte, konnte die Gruppe im Ziel-Lokal finden.
Jedes Mal(!) dabei waren auch die beiden ältesten Teilnehmer der Gruppe,
Franz Rheidt und Karl Haslauer. Letzterer „belohnte“ seine Sportkameraden
zum Abschluss stets mit einem Schnäpschen.
Elektro-Material-Faus
06221 / 30 22-75
06221 / 30 22-68
Sie suchen:
Elektromaterial von der Abzweigdose bis zum Zählerschrank
Schalter, Steckdosen von Gira, Jung, Berker oder Merten
Kabel, Leitungen
SAT-Anlage von Astro oder Kathrein
Telefonanlage von Auerswald
Sprechanlage von Siedle oder Ritto
Rauchmelder
0172 / 789 44 15
Wir bieten:
Beratung kostenlos vor Ort
Angebot unverbindlich
Lieferung frei Haus
Peter Faus Einzelhandel für Elektroartikel Leimer Str.11 69126 Heidelberg
35
AUS DEN ABTEILUNGEN
Volleyball
Partyservice G. und P. Neuner
Kurpfalzring 106
69123 Heidelberg
Telefon: 0 62 21/ 70 71 71 priv. 70 79 94
Einberufung zur
Abteilungsversammlung
am Montag, 19.01.2004
um 19.00 Uhr
im Nebenzimmer der
TSG-Gaststätte
Die Jahresversammlung der Abteilung Volleyball findet statt am Montag, 19. Januar 2004 um 19.00 Uhr
im Nebenzimmer der TSG-Gaststätte, Erlenweg 22, 69124 Heidelberg.
Gem. § 12 (3) der Vereinssatzung
kann über Anträge nur abgestimmt
werden, wenn sie bis 22.12.2003
schriftlich beim Abteilungsleiter eingegangen sind. Über Anträge, für die
das oben Gesagte nicht zutrifft, kann
nur abgestimmt werden, wenn sie
vorher mit einer 2/3-Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen als
Dringlichkeitsanträge
zugelassen
worden sind. Anträge auf Änderung
der Abteilungsordnung können nicht
als Dringlichkeitsanträge zugelassen
werden
Alle Mitglieder der Abteilung sind zur
Teilnahme eingeladen bzw. werden
hiermit aufgefordert, an der Versammlung teilzunehmen.
gez. Die Abteilungsleitung
TAPETEN
GARDINEN · BODENBELÄGE
PARKETT · LAMINAT
SONNENSCHUTZ · MARKISEN
Alles aus einer Hand – alles unter einem Dach:
Wir informieren, planen, nehmen Maß, nähen, dekorieren,
montieren und verlegen zuverlässig.
Englerstraße 12, (neben Praktiker)
HD-Rohrbach-Süd, Telefon 0 62 21/30 20 32
36
Tapeten
Gardinen
Badtextilien
Bodenbeläge
Sonnenschutz
Boule-Treff
50 Plus
für Damen und Herren
für Anfänger und
Fortgeschrittene
Wir suchen Mitspieler immer
Dienstags ab 14.00 Uhr
Boule-Anlage, Erlenweg 30
(Sportgelände Südeingang)
Info:
Manfred Lörch Tel. 38 3618,
Heiner Vogel Tel. 30 06 37 oder
TSG Service-Büro
Tel. 37 03-0
NEUES KURZ NOTIERT
Herzinfarkt vorbeugen – Das Thema geht uns alle an!
Herztag 2003
5. November 2003
18.00-20.30 Uhr
Eichendorff-Halle
Vorträge
Vorführungen
Mitmachangebote
Blutdruckmessungen
Blutzucker-Messungen
Körperfettmessungen
Risikotest
Information und Beratung
Der JugendSportClub fährt zum Fußball-Bundesligaspiel
Rope Skipping
Inline Hockey
Hip Hop
Playing Ball
Wo?...
... im TSG-
VfB Stuttgart - SC Freiburg am Sa. 1. November 2003 JugendSportClub!
Information und Anmeldung: 37 03 - 3
Info: 37 03 - 3
!!!Neu!!! Boule – die französische Nationalsportart !!!Neu!!!
Boule-Treff
jeden Mittwoch ab 18 Uhr
auf der Boule-Anlage beim Parkplatz
Erlenweg 30 (Sportgelände Südeingang)
Ź Einweisung für Anfänger
Ź Tipps und Tricks für Fortgeschrittene
Info: Peter Karch 78 35 53
Wieder im Programm:
KARA-BO Aerobic
bei Übungsleiterin
Yvonne Schneider
Kampfelemente mit
dynamischem Powereinsatz
zum Rhythmus der Musik.
Das intensive
Fitnesstraining
bringt hohen
Kalorienverbrauch,
entspannt den Geist
und macht beweglich.
Dienstags von 18-19 Uhr
in der Erlenweg-Halle
37
AUS DER VEREINSFAMILIE
Besondere Geburtstage
Einen Glückwunsch den
Mitgliedern, die einen
besonderen Geburtstag feiern
Im November
03 Gudrun Dehnhardt
04 Willi Wagner
04 Dr. Reinhard Hofmann
05 Wilma Fischer
09 Georg Müller
13 Bärbel van Haaren
13 Rudolf Ehrmann
15 Maja Schmidt
17 Alison Ziemssen
18 Gerald Schörm
19 Helga Knobloch
20 Erika Gebert
22 Theo Rück
60
80
50
76
72
50
72
71
60
50
65
60
65
Im Dezember
06 Rita Furrer
08 Waltraud Rück
09 Wolfgang Gebhard
10 Karin Schaaf
11 Harald Menges
12 Beate Weber
13 Ulrike Löffler
13 Uwe Leibert
15 Dr. Christoph Rott
18 Horst Maurer
20 Rolf Pelikan
20 Hans Bizer
25 Hildegard Horchheimer
26 Thomas Nigl
29 Helga Hofstetter
31 Dr. Wolfgang Eich
65
65
75
70
50
60
50
60
50
65
74
79
75
50
65
50
Geburtstage
Im November
01 Nora Stetzler
01 Sibylle Winkenbach
02 Dr. Annette Trabold
03 Gudrun Dehnhardt
03 Bernd Gsell
03 Sandra Proba
04 Sebastian Dellinger
04 Uwe Hagmann
04 Dr. Reinhard Hofmann
04 Julia Scharfenstein
04 Willi Wagner
05 Christiane Brauns
05 Wilma Fischer
05 Pablo Martin Siota
06 René Klein
06 Bernhard Streit
07 Silke Biber
07 Gerd Ehrmann
07 Adam Hosek
07 Claus Kessel
07 Heiko Köhler-Kresin
07 Wiebke Mayer
07 Patrick Sturm
08 Ingeborg Feigenbutz
08 Heidrun Krause
08 Vera Mickler
08 Dieter Reinig
08 Eva Schrem
08 Max Sell
08 Nicole Simon
38
17
69
43
60
31
16
17
42
50
16
80
63
76
23
46
28
37
34
15
64
22
26
14
49
18
54
17
15
20
09 Joachim Barnbeck
09 Simon Eich
09 Nico Hohlbein
09 Steven Lee
09 Georg Müller
09 Christina Rahn
09 Vanessa Schäffner
09 Heiner Stubenrauch
10 Luisa Graf
10 Anne Kesenheimer
10 Sascha Matern
11 Michael Fröhlich
11 Cornelia Strandmann
11 Claudio Vittadello
12 Dieter Bähr
12 Michaela Grün
12 Ulrike Langenstein
12 Sabine Schneider
13 Rudolf Ehrmann
13 Julia Frankenberger
13 Christine Henry
13 Elfriede Mauter
13 Johanna Struve
13 Bärbel van Haaren
14 Alexander Boye
14 Sarah Kirschfink
14 Claudia Kischka
14 Almut Miller
14 Claudio Packi
15 Nick Karcher
15 Bernd Küchler
15 Axel Ostermayer
15 Maja Schmidt
15 Angela Senghas
16 Irene Kappauf
16 Benjamin Krieg
16 Oliver Kunze
16 Sabine Methfessel
16 Gerlinde Roederer
16 Holger Wallitzer-Eck
17 Anastassia Bachmann
17 Kurt Sandmaier
17 Ilya Scheglov
17 Jasper Schulz
17 Michael Weick
17 Alison Ziemssen
18 Tori Nichols
18 Jacob Patrick
18 Gerald Schörm
18 Emil Smejkal
18 Peter Speil
19 Gottfried Hemberger
19 Helga Knobloch
20 Erika Gebert
20 Volkan Meric
44
17
21
39
72
30
15
54
18
25
22
35
46
39
43
39
21
33
72
22
14
66
54
50
49
18
47
36
14
14
64
33
71
32
21 Rosemarie Buchert
21 Sarah Nicole Göppert
21 Laura-Jil Heim
21 Gebhard Volk
22 Wolfgang Buchta
22 Hanns-Peter Eger
22 Matthias Patsch
22 Philipp Pleier
22 Theo Rück
22 Hans-Joachim Wölfer
24 Zarah Held
24 Vera Müller
24 Paul Schärf
24 Hans Jürgen Steubing
25 Udo Helmstädter
25 Hans-Werner Lindgens
25 Dieter Naumann
25 Thomas Rust
26 Elke Herdel
26 Uwe Honig
26 Inge Weimann
27 Jitka Böck
27 Marianne Dick
27 Carsten Neuert
28 Herbert Kohl
28 Matthias Pasch
29 Ingrid Bauer
29 Axel Berchtold
29 Dr. Gudula Christ
29 Leonardo Ruland
29 Ina Weber
30 Peter Gerstle
30 Wolfgang Modersitzki
30 Heinz Schweinfurth
67
31
16
57
53
57
24
21
65
44
16
46
23
42
64
54
43
22
61
39
67
41
20
32
68
33
45
32
39
18
24
32
59
59
18
18
53
64
36
18
64
14
17
39
60
17
18
50
56
62
69
65
60
15
Im Dezember
01 Sebastian Apfel
02 Frank Döring
02 Christian Treiber
02 Birgit Wirth
03 Robin Bejcek
03 Ulrich Eberhardt
03 Ronny Kersten
03 Eduardo Zima
04 Volkan Akcan
04 Helga Kirschnick
04 Nicola Kuspiel
04 Hashem Sadegh
05 Jutta Behr
05 Trutz Orthmann
05 Martin Schurich
05 Jochen Stumpf
06 Frauke Beckenbach
06 Käthe Engert
19
32
42
54
20
27
22
18
15
62
44
17
18
61
15
40
15
68
06 Rita Furrer
06 Julia Roberson
06 Dr. Peter Schramm
06 Jürgen van Haaren
07 Noam Lachat
07 Petra Schaaf
08 Ingo Fath
08 Christian Gessner
08 Gino Nigrelli
08 Heike Penner
08 Waltraud Rück
08 Ingrid Schulz
08 Taskin Senhalli
09 Wolfgang Gebhard
09 Berry Patrick
09 Marcel Pfeil
10 Rafael Mrozek
10 Karin Schaaf
10 Karin
Thomitzek-Schumann
11 Angelika Ferner
11 Harald Menges
11 Evelyn Sollner
11 Klaus Weirich
11 Uwe Winter
12 Stephanie Balzar
12 Sascha Duerkob
12 Marc Grün
12 Beate Weber
13 Lena Hiebeler
13 Uwe Leibert
13 Ulrike Löffler
13 Thorsten Maas
14 Peter Jesch
14 Christian Knödler
14 Dieter Salm
14 Dorothee Süss
15 Rabija Mihajlovic
15 Dr. Christoph Rott
15 Armin Sturm
16 Lars Ismail
16 Martina Riegler
16 Phetsavanh
Soumpholphakdy
17 Viktor Gleim
17 Dr. Waltraud Weidenbusch
18 Anja Kerth
18 Bahar Koch
18 Horst Maurer
18 Stefan Quint
18 Petra Zobeley
19 Mirjam Heidmann
19 Michael Liebchen
19 Elisabeth Robertson
20 Hans Bizer
Jetzt neu im Ausschank der TSG-Gaststätte
65
16
38
52
16
39
41
35
14
39
65
43
17
75
48
20
17
70
68
38
50
22
66
46
24
30
42
60
20
60
50
26
51
27
51
53
52
50
46
17
22
21
18
44
23
23
65
22
45
36
35
49
79
AUS DER VEREINSFAMILIE
20 Rolf Pelikan
21 Bettina Helfersdorfer
21 Heiner Vogel
22 Ümit Arsoy
22 Johann Buszlauer
22 Michael Khayat
22 Edelgard Ludwig
22 Nicole Lukan
22 Klaus Schneider-Grosch
22 Sydney Paul Stokes
22 Hans-Ulrich Stolze
22 Marianne Treu
23 Andreas Schubert
24 Ursula Burk
24 Margarete Müller
25 Michael Glänzel
25 Hildegard Horchheimer
25 Julia Rohde
26 Heinrich Baumann
26 Madelene Grace Gagel
26 Ingeborg Graff
26 Claudia Keck
26 Michaela Lemme
26 Thomas Nigl
26 Pele Sayvongsa
26 Christian Schoppa
26 Friedrich Schoppa
27 Ulrike Beyer
27 Dietrich Hack
27 Ingrid Holzmann
27 Elfriede Kobisch
27 Anand Lehmann
27 Günther Neubauer
27 Tiziano Pugliese
28 Susanne Borgert
28 Peter Dörflinger
29 Helga Hofstetter
29 Klara Kaiser
29 Petra Knopf
29 Hans Pomi
29 Elisabeth Schneiss
29 Sarah-Maria Sehlinger
30 Markus Jesgarz
31 Dr. Wolfgang Eich
31 Dieter Moos
74
36
64
18
37
42
63
30
45
27
48
63
40
59
64
40
75
23
47
35
64
34
17
50
27
48
48
43
32
17
51
15
24
66
65
30
39
53
69
14
25
50
61
BV
BV
BV
Pascal Dittrich
Sebastian Hepp
Eginhard Koch
Alicia Mukrowsky
Nicolas Schäfer
FE
FE
FE
FE
FE
Marco Eisenbarth
Bettina Rülke
Daniel Sigmund
FI
FI
FI
Ali Anger
FU
Ana Anger
FU
Babak Bagher
FU
Hannah Clement
FU
Miriam Doyne
FU
Carl Mani Dschangaei
FU
Julia Frankenberger
FU
Bugra Güner
FU
Tiana Joachim
FU
Tahsin Karpuzoglu
FU
Sarah Kirschfink
FU
Hanna Marx
FU
Aboubakar Morou
FU
Charlotte Pfahler
FU
Julia Potschadel
FU
Helena Rapp
FU
Srivinoth Ravindran
FU
Elisabeth Reusch
FU
Kathrin Sablov
FU
Bewar Sadegh
FU
Pele Sayvongsa
FU
Amelie Schubert
FU
Phetsavanh SoumpholphakdyFU
Arian Sylaj
FU
Luzia Teinert
FU
Kitisaek Vorasarn
FU
Anna Wenz
FU
Alexandra Worschitz
FU
Katrin Zeisberger
FU
Kadir Bektas
HO
Alexander von WesternhagenHO
Sebastian von WesternhagenHO
Matthäus Weber
HO
Neueintritte
Willkommen –
Neue Mitglieder
Wir begrüßen Sie ganz herzlich in
der Vereinsfamilie. Gerade weil Sie
neu sind, möchten wir, daß Sie
sich in Ihrer Abteilung recht bald
einleben und wohl fühlen. Wir
wünschen Ihnen gesundheitliches
Wohlergehen und Freude am Sport.
Wir hoffen, daß Ihr Leben durch
die Mitgliedschaft persönlich bereichert wird und Sie in der Gemeinschaft neue Freunde finden.
Haben Sie Schwierigkeiten, Anregungen oder Kritik, wenden
Sie sich bitte vertrauensvoll an
das Service-Büro in der TSG-Geschäftsstelle, Tel. 3703-0.
Jan Biermann
Livana Gross
Nathaniel Gross
Ryan C. McBeath
William C. McBeath
Justin Powell
Simon von Schwedler
Claire Basque
Britta Pätzold
Roland Surblys
BS
BS
BS
BS
BS
BS
BS
Christopher Raschka
Julian Zöller
KI
KI
Benjamin Kloefer
KK
Nina Windisch
LE
Tanja Baumann
Mirta Blaut
Kürsad Duran
Gerda Hartung
Katharina Huth
Kai-Karsten Kuhn
Emma Louise Leibfried
Benyamin Sakar
Keith Wallace
Violeta Wallace
TE
TE
TE
TE
TE
TE
TE
TE
TE
TE
Dieter Salm
TI
Beate Jeßen
Ulrike Langenstein
Britta Pätzold
Roland Surblys
VO
VO
VO
VO
72 neuen Mitgliedern ein
herzliches Willkommen in
unserer Gemeinschaft
BA:
BE:
BS:
BV:
FE:
FI:
FU:
HO:
JG:
KI:
KK:
LE:
MU:
TA:
TE:
TI:
TU:
VO:
Badminton
Beh.- u. Rehasport
Baseball/Softball
Beachvolleyball
Fechten
Fitness/Gesundheit
Fußball
Hockey
JugendSportClub
Kindersportschule
Kampfkunst
Leichtathletik
Musik
Tanzen
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
0
0
7
3
5
3
29
4
0
2
1
1
0
0
10
1
6
5
Austritte zum 01.01.2004
BA: Daniela Kulle, Jörg Weishaar;
BS: Christine Jäckh; BV: Thorsten Seegers, Bettina Kannegießer; FE: Christiane Alf, Marian
Jablonski-Lorenz, Elke Schell,
Mirel Demo, Leo Kiss, Friederike
Dürr, Carmelina de Patto; FI: Daniela Kulle, Dorothea Rigato, Dominik Schmundt, Lilian Schaumloeffel, Silvia Curado, Roberto
Franke, Susanne Wargos, Maria
Kerchner, Roland Buhre; FU: Sebastian Boguille, Frenkli Demo,
Philipp Herold, Tobias Kaiser, Julia Rossi, Rachel Rossi, Okan
Ucar, Besart Ademi, Kirill Wolf,
Rebeccah Drennan, Ali Güreke,
Michelle Thorne, Özgür Beygözlü, Monica Tubesing, Reza Ansari, Shannonh Drennan, Marlon
Marksteiner, Oliver Stroh, Silke
Freund, Mark Scheurer, Matthias
Lorenz, Cornelia Sierp, Silvia
Schäfer, Melissa Niehus, Petra
Knebel, Febcan Örüm, Sherwan
Hossin, Fakhir Hossin, Yasin
Bayhan, Selim Zukaj, Susanne
Kauzner; FÖ: Renate Weichert,
Manfred Weichert; HO: Ayana
Kehr; KI: Jakob Sandmann, Sarah-Nasreen Schmidt, Henrike
Stölting, Malin Wittkopf, Lea
Sommer, Erjon Dauti, Angelika
Albers; KK: Lara Nisel, Scarlett
Butler; LE: Lorenz Härle, Benjamin Heinzerling, Özge Yologlu;
TI: Jan Demharter, Simon Wituschek, Jörg Weishaar, Rolf Kuttroff, Jochen Kuttroff; TU: Oleksandra Zholkovska, Adelheid
Fischer, Antonio Rigato, Dr. Bettina Reinhard-Hennch, Isabella
Herzog, Luisa Riehl, Fabio Antonio Rigato, Helga Kuttroff, Nicolas Neudeck, Sandra Rigato,
Chantel Schaumloeffel, Shanice
Schaumloeffel, Irem Öztürk, Melisa Öztürk, Liham Yohannes; VO:
Günter Braun, Gudrun Lang,
Thorsten Seegers; Anna Luzkova-Fridman, Bettina Kannegießer.
Boule-Treff 50 Plus
für Damen und Herren für Anfänger
und Fortgeschrittene
Wir suchen Mitspieler
immer Dienstags ab 14.00 Uhr
Boule-Anlage, Erlenweg 30
(Sportgelände Südeingang)
Info: Manfred Lörch Tel. 38 3618,
Heiner Vogel Tel. 30 06 37 oder
TSG Service-Büro: Tel. 37 03-0
Im Juli
verstarb unser Mitglied
Dr. Herbert Chlond
kurz vor seinem 80. Geburtstag
Melike Aytis
Janne Jentsch
Marie Jentsch
David Klusch
Dieter Salm
Thanh An Quan Thai
TU
TU
TU
TU
TU
TU
Claire Basque
VO
Wir werden das Andenken des Verstorbenen
in Ehren halten.
Der Vorstand und die Mitglieder der Herzgruppe
Hasenleiser
39
AUS DER VEREINSFAMILIE
Wir stellen vor: Fünf Trainer der Fußball-Abteilung
Klaus Beisel (38),
Trainer Damen 1
Jürgen Weiss (42),
Trainer Herren 1
Ute Heisele (23),
Jugendtrainerin weiblich
(Anm. der Red.: ...und
„Mädchen für Alles“)
In der TSG seit
Ausbildung/Beruf
Januar 1998
Logistik-Leiter
Januar 2003
Zerspannungsmechaniker
2000
Studium (Sonderpädagogik),
Wagenbegleiterin bei der
Bergbahn
Deine Sportlaufbahn
DJK Ziegelhausen, TSG
Ziegelhausen, FC Bammental, SV 98 Schwetzingen,
TSG Rohrbach AH
Fußball seit dem 5. Lebensjahr bis zur Verbandsliga, 4.
Trainerstelle
Mit 14 Jahren Fußball SV
Mergelstetten, seit 2000 TSG
Rohrbach Titans
Was bedeutet Dir Sport
Viel mehr als „nur“
Bewegung ...
Körperliche Ertüchtigung,
Menschen kennen lernen,
Spaß haben
Sehr viel. Er hilft mir, ausgeglichen zu sein/zu bleiben.
Man lernt beim Sport fürs
Leben.
Deine Motivation als ÜL
Mit meiner Erfahrung Spaß
und Können vermitteln.
Fußball auf hohem Niveau
Deine sportlichen Vorbilder
Felix Magath, Volker Finke,
Jürgen Klopp
zur Zeit alles mit wenig Fett
und Alkohol
Wolfgang Overath
Die Begeisterung der
Mädels, ihre Freude, wenn
sie eine Übung oder einen
Trick beherrschen, den ich
ihnen gezeigt habe.
keine
Dampfnudeln/Kartoffelsalat,
Weizen-Radler
Schwäbische Hochzeitssuppe und Saftschorle
In Extremo, Subway to Sally,
Rammstein
Der Patriot, Waterworld
Heavy Metal, Rock, Pop,
AC/DC, BAB
Spiel mir das Lied vom Tod
Musicals & Modern Country
Kevin Costner, Markus
Maria Profitlich, Mel Gibson
Zuverlässigkeit. Den Rest
müssen andere beurteilen!
Kann zu fast nichts „Nein“
sagen, glaub ich?!
hinterlistige Profilneurotiker,
Unpünktlichkeit
Charles Bronson
Forrest Gump, Remember
the Titans (Gegen jede
Regel)
Tom Hanks
Ehrgeiz, Zielstrebigkeit
Ich glaube an mich ...
Unpünktlichkeit,
hasse Langeweile
unmotivierte Spieler,
Disziplinlosigkeit
... manchmal zu sehr
Außer Fußballspielen?
Extremcouching!
Karten für ein „bestimmtes“
DFB-Pokal-Endspiel!!
Fußball, Skifahren, meine
Familie
6er im Lotto, Ruhestand auf
Mallorca
Hinfallen ja, aufstehen
immer!
Morgen ist auch noch ein
Tag
Dein Lieblingsgericht/
-getränk
Lieblingsmusik/-interpret
Lieblingsfilm
Lieblingsschauspieler/in
Deine Stärken
Deine Schwächen
Wer oder was treibt Dich
zur Verzweiflung
Hobbys
Träume/Wünsche
Dein Lebensmotto
40
Leute, die nicht verstehen
wollen, was ich sagen
möchte.
Fußball, Inline-Hockey,
Lesen, Kochen
mehr Zeit nach dem Studium, eine Meisterschaft mit
den Mädels in zwei Jahren
Willst du glücklich sein im
Leben, trage bei zu anderer
Glück, denn die Freude, die
wir geben, kehrt ins eigne
Herz zurück.
AUS DER VEREINSFAMILIE
Personalities
Christian Holfelder (23),
Co-/Torwart-Trainer Damen
Katrin Zeisberger (19),
Trainingshelferin Jugend weiblich
2003
Lehramtsstudium in Geographie,
Sport und Englisch
2001
Abitur, bald Studium
seit 1987 Spieler beim SV Schriesheim,
seit 2002 Sportstudium
Ab 4 Jahre Tennis, 1990-1996 Fußball
SV Sandhausen, seit 2001 TSG Rohrbach Titans
Spaß, Freizeitvergnügen,
Erfolge haben
Das kann ich nicht in Worte fassen...
ich lebe den Sport
Spaß haben und vermitteln, versuchen
etwas beizubringen
Spaß am Fußball vermitteln, im Sport
kann man Einiges fürs Leben lernen
Sepp Maier
Okocha, früher Steffi Graf
Pizza und Spezi, Radler
Kartoffelbrei und Gemüse, Lasagne,
Kaffee in allen Variationen, KiBa, Spezi
Crossover, Independent, Punk
Höre fast alles von Trance bis Raggae
Der Krieger und die Kaiserin,
Das Leben des Brian
Pretty Woman, Seite an Seite
Franka Potente, Moritz Bleibtreu
Josh Hartnett
Zielstrebigkeit, Humor, Zuverlässigkeit,
Hilfsbereitschaft
übertriebener Ehrgeiz, Dickköpfigkeit
Ehrgeiz
Niederlagen, Fremdenhass
Wenn mein Schuss an den Pfosten
geht
Sport, Computerspielen, Lesen
E-Mails schreiben, Kaffee trinken,
Fußball
Passendes Studium finden und einen
Studienplatz bekommen, viel Spaß und
Erfolg mit den Titans.
Lache, denn Glück ist eine Sache der
inneren Einstellung
zufrieden sein, glücklich sein
If in trouble or in doubt, run in circles,
cry and shout.
die fehlende Geduld mit mir selbst
Aus Dänemark erreichten uns Grüße von unserem ehemaligen Zivi-FSJ’ler Kay Polaniok.
Er schreibt: „Hallo, vor einem Jahr war ich
der Erste, der in der TSG Rohrbach ein FSJ
(Freiwilliges Soziales Jahr) angetreten hat.
Damals hatte ich viele Erwartungen an die
TSG, die alle erfüllt wurden. Während dieser
Zeit konnte ich zwei Trainerscheine erwerben. Durch die Einbindung in die Arbeiten in
der Geschäftsstelle und meine Mithilfe in
mehreren Sportgruppen als Übungsleiter
konnte ich ganz nebenbei viel über das Leben und die Organisation eines gut geführten
Großvereins lernen. Ich hoffe, dass es denjenigen, die mit mir zusammen gearbeitet haben, so viel Spaß gemacht hat wie mir mit ihnen. Vielen Dank an alle, die mir geholfen
und mich unterstützt haben! Meinem „Nachfolger“ Noah Dutzi wünsche ich ein ebenso
schönes Jahr, wie ich es verbracht habe. Viele Grüße aus Dänemark – Kay“
Nach 35 Dienstjahren an der Gregor-MendelRealschule wurde Rektor Hans Rüger nach
Erreichen der Altersgrenze in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Unser
Vorsitzender war am Tage der Abschiedsfeier leider verhindert und deshalb möchten
wir nicht unerwähnt lassen, dass wir uns den
zahlreichen Glückwünschen gerne angeschlossen hätten. Gerne deshalb, weil Hans
Rüger nicht „nur“ Schulrektor in Rohrbach
war, sondern weil er auch immer ein offenes
Ohr für die Belange unseres Sportvereins
hatte und intensiv mit der TSG Rohrbach zusammengearbeitet hat. Wir wünschen ihm
für seinen Ruhestand alles erdenklich Gute
und für die weitere Zukunft beste Fitness und
Gesundheit.
Nach zweijähriger Fortbildungszeit an der Industrieund Handelskammer RheinNeckar absolvierte Peggy
Franke, die Assistentin unseres Geschäftsführers, die Prüfung zur „Fachkauffrau für
Marketing“. Wie es sich für eine „TSG’lerin“
gehört, ging sie nach Abschluss der mehrwöchigen schriftlichen und mündlichen Prüfungen mit einen guten Gesamtergebnis
nach Hause. Dass die Absolvierung dieser
vom Verein finanzierten IHK-Fortbildung kein
Zuckerschlecken ist, zeigt ein Blick auf die
Lehrgangsinhalte, mit denen sich Peggy
Franke neben ihrer beruflichen Arbeit zwei
Jahre lang „herumschlagen“ musste: Arbeitsmethodik, Volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen, Marktorientiertes Denken und Handeln, Statistik,
Marketing-Forschung, Produkt- und Leistungspolitik, Preispolitik, Kommunikationspolitik, Distributionspolitik, Marketing-Management, Rechtliche Grundlagen, Fallstudienanalyse, Rhetorik. Der Vorstand und
die Kollegen in der Geschäftsstelle sind stolz
auf „ihre Peggy“ und gratulieren recht herzlich zur bestandenen Prüfung. Dass der Verein die Fortbildungskosten übernommen hat,
geschah natürlich nicht ganz uneigennützig –
Peggy Franke wird ihr erworbenes Wissen in
die Praxis einfließen lassen und damit die
Qualität unserer Arbeit im Hauptamt weiter
verbessern.
41
SERVICE
Beitragssätze und Gebühren ohne Abteilungsbeiträge:
Preise für die TSG-FunCard:
(Stand 01.07.02 – Änderungen vorbehalten)
BEITRAGS-GRUPPE
I
MONATS-BEITRAG AUFN.GEB.
€ 10,–
Einzelmitglied regulär
€ 18,–
Was eine FunCard ist, wie Sie eine
FunCard bekommen und wie sie eingesetzt werden kann
Fragen Sie
uns – wir beraten Sie gerne!
TSG-Geschäftsstelle:
Service-Büro · 37 03 - 0
Erwachsener ab 18 Jahren
IIa Dauermitglied 2plus
€
9,25
€
8,75
€
8,–
Einzelmitglied Erwachsener nach 2 vollen Kalenderjahren
IIb Dauermitglied 5plus
Einzelmitglied Erwachsener nach 5 vollen Kalenderjahren
III Einzelmitglied ermäßigt
€ 12,–
bis 18 Jahre ohne Antragstellung
bis maximal 27 Jahre auf jährl. Nachweis* (vor Fälligkeit!)
Rehasport mit ärztl. Verordnung
Passiv mit Abteilungszugehörigkeit (auf Antrag der Abt.)
€
IV Vereins-Förderer
5,–
€
5,–
Passives Fördermitglied in der GeBeG ohne Abt. (auf Antrag)
Ehrenamtlich engagiertes Mitglied auf jährl. Antrag der Abt.
V Familien (eine Anschrift) = Eltern und alle
€ 20,–
€ 24,–
Kinder bis 18 Jahre
Kinder ab 18 Jahren bis 27 auf jährl. Nachweis* (vor Fälligkeit!)
+ Zuschläge:
Rechnungszahler zzgl.
¼-jährliche Zahlungsweise zzgl.
€
€
FunCard mit 12 Feldern € 22,50
FunCard mit 24 Feldern € 42,50
FunCard mit 36 Feldern € 57,50
1,–
0,75
€
6,–
* = Schüler, Azubis, Studenten, Wehr-/Zivildienstleistende
Die FunCard ist für Angebote mit einer Dauer von 60 Minuten konzipiert.
Verbrauch der
Felder je nach Art
des Angebotes
Mitglieder
NichtMitglieder
0
3
1
4
Abt. Turnen/
Gymnastik
Abt. Fitness/
Gesundheit
Andere Abt.
und Rehasport
auf Anfrage
Sie treiben regelmäßig Sport?
Dann lohnt es sich, Mitglied zu
werden!
Abteilungsbeiträge monatlich:
(Stand 01.01.03 – Änderungen vorbehalten)
Baseball/Softball:
Einzelmitglied regulär
Einzelmitglied ermäßigt
Familien
Aufnahmegebühr
€ 5,–
€ 4,75
€ 10,–
€ 31,–
Beachvolleyball:
Einzelmitglied regulär
€ 3,–
Einzelmitglied ermäßigt
€ 2,50
Tageskarte Erwachsene
€ 5,–
Tageskarte Jugendliche
€ 2,50
Saisonkarte vor 15. Juli
€ 77,–
Saisonkarte für Wiederholer€ 66,–
Saisonkarte ab 16. Juli
€ 44,–
Fechten:
je Mitglied einheitlich
Fechtpassverlängerung
ein Mal jährlich
€ 13,75
Fitness/Gesundheit:
Einzelmitglied einheitlich
€
€ 11,25
Fußball:
Einzelmitglied regulär
€
Einzelmitglied ermäßigt
€
Familien
€
einmalig bei Antragstellung:
BFV-Spielerpassgebühren €
42
3,50
1,50
1,–
2,–
7,50
Damenfußball:
Einzelmitglied regulär
€
Einzelmitglied ermäßigt
€
Familien
€
einmalig bei Antragstellung:
BFV-Spielerpassgebühren €
7,50
Hockey:
Einzelmitglied regulär
Einzelmitglied ermäßigt
Familien
€
€
€
3,50
3,–
7,–
JugendSportClub:
Einzelmitglied ermäßigt
€
4,50
Kampfkunst:
Einzelmitglied regulär
Einzelmitglied ermäßigt
€
€
9,75
8,25
1,50
1,–
2,–
Kindersportschule KiSS:
1. Kind
€ 20,50
2. Kind
€ 15,50
3. Kind
€ 10,50
4. Kind und weitere
frei
Zahlungsweise: ¼-jährl. ohne Zuschlag.
KiSS-Mitgliedschaft jeweils sechs Monate für die Dauer eines Schulhalbjahres.
(01.02.-31.07. und 01.08.-31.01.)
Leichtathletik:
Einzelmitglied einheitlich
Familien
€
€
0,50
1,–
Tanzen:
Einzelmitglied einheitlich
Familie
€
€
3,50
5,–
Tennis (jährlich):
Erwachsene
€ 105,–
Ermäßigte
€ 80,–
Jugendliche 14-17
€ 55,–
Kinder bis 13
€ 25,–
Ehepaare
€ 145,–
Familien
€ 155,–
Passive Mitglieder
€ 15,–
Es wird keine separate Aufnahmegebühr
erhoben. Nähere Auskünfte Abt.Tennis
Volleyball:
Einzelmitglied regulär
Einzelmitglied ermäßigt
Familien
€
€
€
1,50
1,–
2,75
Sportunfälle sind binnen drei Tagen nach der
sofortigen ärztlichen Behandlung bei Ihrem
Abteilungsleiter (siehe letzte Seite) zu melden.
SERVICE
Geschäftsstelle der TSG-Rohrbach
Erlenweg 22 · 69124 Heidelberg (Vereinsheim im 2. Obergeschoß)
37 03-0 (Zentrale) · Fax: 31 40 21 · E-Mail: [email protected]
Ihre Gesprächspartner mit Tel.-Durchwahl, E-Mail und Servicezeiten
Benutzen Sie bitte die angegebenen Durchwahlnummern Ihres direkten Ansprechpartners,
da die Telefonzentrale nicht durchgängig besetzt ist.
Referat I
Verwaltung
Service-Büro
Mitgliederbetreuung – Beitragswesen –
Auskunft/Information – Betreuung Abteilungsmitarbeiter – RohrPost-Abt.Berichte –
Sportversicherung – Vertragsabwicklung –
Zuschusswesen – Veranstaltungen – Sportstätten
Wochenend-Belegungen – Ehrungen – GeBeG
Referat II
Sport
Kindersportschule –
JugendSportClub –
Fitness/Gesundheit –
überfachlicher Fz.sport –
Rehasport – 50plus –
Sportstättenbelegung (mo-fr) –
RohrPost-Sportprogramm
Geschäftsleitung
Sekretariat
Liegenschaften –
Kegelbahn – Zuschussund Spendenwesen –
Vertragsabwicklungen –
Personalverwaltung
Geschäftsführer
Organisations-,
Struktur- und Grundsatzfragen – Vertragswesen –
Steuer- und Rechtsfragen – Personalführung
Elke Gökeler
Sascha Brandenburger
Peggy Franke
Tobias Hüttner
37 03-0
37 03-3
37 03-6
37 03-7
[email protected]
TSGRohrbach.de
[email protected]
TSGRohrbach.de
[email protected]
TSGRohrbach.de
Montag
10.00–14.00
Dienstag
14.00–18.00
Mittwoch
Donnerstag
14.00–18.00
Freitag
10.00–14.00
Vereinsführung
Vorsitzender Siegfried Michel · 38 11 97
Bothestraße 68 · 69126 Heidelberg · Fax: 38 10 97
[email protected]
[email protected]
TSGRohrbach.de
10.00–14.00
14.00–16.30
9.00–12.00, 14.00–17.00
9.00–12.00
9.00–12.00
12.00–15.00
9.00–12.00
15.00–17.00
13.00–15.00
10.00–14.00
Platz-, Haus- und Hallenwart
Erlenweg 22–48
Kurt Hagmann · 30 03 38
Erlenweg 30 · 69124 Heidelberg
Vereinsheim mit TSG-Gaststätte,
Kegelbahnen, Gartenwirtschaft
und Nebenzimmer für Versammlung
Club-Bistro Erlenweg 30 (Baseball/Softball, Hockey, Tennis, Beachvolleyball,
Boule)
Pächter: Rabija Mihajlovic
Erlenweg 22 · 69124 Heidelberg · Tel. u. Fax 37 23 87
Internet: http://www.tsg-gaststaette.com
Winterpause – ab April 2004 wieder geöffnet
Bankkonten des Vereins
Spendenkonto
H+G Bank Heidelberg (BLZ 672 901 00) 64 995 502
TSG-Förderverein GeBeG e.V.
Heidelberger Volksbank (BLZ 672 900 00) 24 606 007
Heidelberger Volksbank (BLZ 672 900 00) 690 015
Sparkasse Heidelberg (BLZ 672 500 20) 400 807
TSG im Internet
http://www.TSGRohrbach.de
43
SERVICE
Ihre Ansprechpartner
Vorstand
Vorsitzender u. Red.leiter RohrPost:
Siegfried Michel · 38 11 97
Bothestr. 68 · 69126 Heidelberg
[email protected]
Stv. Vorsitzender:
Harald W. Schoch · 80 09 88
Heidebuckelweg 4 · 69118 Heidelberg
[email protected]
Holger Schell · 78 25 56
Elbinger Str. 8 · 69124 Heidelberg
[email protected]
Referent für Finanzen:
Detlev Heinze · 30 05 90
Freiburger Str. 47 · 69126 Heidelberg
[email protected]
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit:
Edith Szegedi · 30 23 49
Rastatter Str. 14 · 69126 Heidelberg
[email protected]
Jugend-Referentin:
Ute Hess · 37 53 24
Max-Joseph-Str. 48 · 69126 Heidelberg
Sponsoring-Beauftragter (kooptiert):
Rolf Blei · 30 07 41
Schelklystr. 69 · 69126 Heidelberg
Hauptausschuss und Beirat
Referent für lebenslangen Sport:
Dr. Christoph Rott · 37 42 28
Kühler Grund 30b · 69126 Heidelberg
[email protected]
Referent für Br.-, Fz.- u. Ges.sport:
Silke Keller · 76 74 23
Konr.-Adenauer-Ring 10 · 69214 Eppelh.
[email protected]
Veranstaltungsleiter: N. N.
Referent für Kommunikationsmedien:
Jochen Michel · 38 00 97
Bothestr. 68 · 69126 Heidelberg
Buswart Sport-Mobil:
Karl Heinz Berttram · 31 50 17
Turnerstr. 51 · 69126 Heidelberg
Fußball-Beauftragter:
Helmut Söhner · 31 42 86
Heinr.-Fuchs-Str. 46 · 69126 Heidelberg
Fahnenträger:
Walter Ziegler · 33 69 68
Kühler Grund 10 · 69126 Heidelberg
Rechnungsprüfer:
Manfred Benz · 72 01 57
Häuselgasse 41 · 69124 Heidelberg
Hans-Peter Droste · 30 31 62
Offenburger Str. 21 · 69126 Heidelberg
Abteilungsleiter:
Leslie Green · 30 27 03
Freiburger Str. 1 · Apt. 13 · 69126 Heidelberg
Stellvertreter:
Nicola Betz · 71 28 82
Langgarten 3 · 69124 Heidelberg
Jugendleiter:
Jason Robb · 33 65 13
Turnerstr. 7 · 69126 Heidelberg
Fechten
[email protected]
Abteilungsleiter:
Dr. Dagmar Heinzelmann · 30 32 36
Fr.-Weinbrenner-Str. 49 · 69126 Heidelberg
Stellvertreter:
Hans-Christian Nerger · 38 41 90
Bothestr. 102 · 69126 Heidelberg
Jugendleiter:
Kai-Christian Nerger · 38 41 90
Bothestr. 102 · 69126 Heidelberg
Sportwart:
Georg Schmidt-Thomeé · 0 62 24 / 92 92 71
In der Etzwiese 2 · 69181 Leimen
Fitness / Gesundheit
siehe Geschäftsstelle Sport-Referat
Fußball / Damenfußball
[email protected]
[email protected]
Abteilungsleiter:
Andreas Hagmann · 30 04 89
Erlenweg 53 · 69126 Heidelberg
Stellvertreter:
Steven Lee · 01 75 / 6 15 29 21
Bernhardusstr. 25 · 68789 St. Leon-Rot
Jugendleiter:
Heinz Dordel · 30 23 89
Ulmenweg 11 · 69124 Heidelberg
Ausschussvorsitz. Damenfußball:
Franziska Edler · 2 73 71
Hauptstr. 76· 69117 Heidelberg
Hockey
[email protected]
Abteilungsleiter:
Ute Winter · 39 36 88
Heidelberger Str. 41 · 69126 Heidelberg
Stellvertreter:
Rita Schmitz · 39 30 46
Panoramastr. 105 · 69126 Heidelberg
Jugendleiter:
Doris Schuppé · 31 52 66
Schelklystr. 58-62 · 69126 Heidelberg
JugendSportClub
siehe Geschäftsstelle Sport-Referat
Badminton
[email protected]
Abteilungsleiter:
Johannes Janz · 70 74 35
Im Kolbengarten 7 · 69123 Heidelberg
Stellvertreter:
Susanne Külbel · 41 03 77
Ladenburger Str. 9 · 69120 Heidelberg
Jugendleiter:
Joachim Janz · 70 74 35
Im Kolbengarten 7 · 69123 Heidelberg
Behinderten- und Rehasport
siehe Geschäftsstelle Sport-Referat
Baseball / Softball
[email protected]
44
Kampfkunst
Abteilungsleiter:
Michael Liebchen · 01 75 / 9 73 88 52
Kaiserstuhlring 10 · 68239 Mannheim
Stellvertreter:
René Wallenta · 01 77 / 6 85 26 71
Bolandenstr. 27 · 67067 Ludwigshafen
Trainer:
Thomas Schmidt-Herzog · 33 74 78
Karlsruher Str. 96 · 69126 Heidelberg
Kegeln
siehe Geschäftsstelle Sekretariat Geschäftsleitung
Kindersportschule
siehe Geschäftsstelle Sport-Referat
Leichtathletik
[email protected]
Abteilungsleiter:
Norbert Theobald · 37 58 94
Röntgenstr. 30 · 69126 Heidelberg
Stellvertreter:
Ellen Dumm · 30 31 10
Leimer Str. 46 · 69126 Heidelberg
Jugendleiter:
Nadine Kirschner · 0 62 24 / 91 90 84
Sinsheimer Str. 37 · 69226 Nußloch
Musik
[email protected]
Abteilungsleiter:
Joseph Fanous · 78 58 02
Heckerstr. 18 · 69124 Heidelberg
Tanzen
[email protected]
Abteilungsleiter:
Andrea Weick · 0 62 24 / 1 59 82
Kurpfalzstr. 39a · 69226 Nußloch
Stellvertreter:
Roswitha Fehn · 38 15 77
Im Eichwald 13 · 69126 Heidelberg
Tennis
[email protected]
Abteilungsleiter:
Olaf Droste · 0 62 24 / 1 63 37
A.-Schweizer-Ring 13 · 69226 Nußloch
Stellvertreter:
Stefan Kresin · 30 01 33
Offenburger Str. 31 · 69126 Heidelberg
Jugendleiter:
Dieter Moos · 30 28 68
Chr.-Bitter-Str. 30 · 69126 Heidelberg
Tischtennis
[email protected]
Abteilungsleiter:
Ingo Fath · 16 16 51
Lenaustr. 3 · 69115 Heidelberg
Stellvertreter:
Jörg Jentsch · 71 59 51
Albert-Fritz-Str. 74 · 69124 Heidelberg
Jugendleiter:
Thorsten Maas · 78 34 44
Heuauerweg 11/1 · 69124 Heidelberg
Turnen / Gymnastik
[email protected]
Abteilungsleiter:
Trudi Heinze · 30 05 90
Freiburger Str. 47 · 69126 Heidelberg
Stellvertreter:
Heidi Michel · 38 11 97
Bothestr. 68 · 69126 Heidelberg
Jugendleiter:
Inge Dörflinger · 0 62 24 / 8 02 08
Theodor-Storm-Str. 7 · 69181 Leimen
Volleyball / Beachvolleyball
[email protected]
[email protected]
Abteilungsleiter:
Joachim Haupt-Delphendahl · 84 07 12
Mannheimer Str. 236 · 69123 Heidelberg
Stellvertreter:
Andreas Sokoll · 0 62 05 / 10 20 64
Alex-Möller-Str. 39 · 68766 Hockenheim
Jugendleiter:
Anne Szegedi · 33 84 18
Erlenweg 22 · 69124 Heidelberg
Ausschussvorsitz. Beachvolleyball:
Holger Schell · 78 25 56
Elbinger Str. 8 · 69124 Heidelberg
Gärtnerei und Büro
Rohrbacher Str. 134
Telefon 37 20 93
Telefax 37 32 12
Freilandpflanzen
Zimmer- und
ei Schnittblumen
r
e
n
rt s für
ä
G
re nntag
Trauerfloristik
e
s
n
U h so t von
c ffne
r.
u
a
t
is ie geö 2.00 Uh Grabpflege
S
1
–
0
10.0
Haus der Blume
am Bergfriedhof
Rohrbacher Str. 106
Telefon 33 62 13
Telefax 37 32 12
FÜ R J E DE N B E DARF
DAS RIC HTIGE KONTO.
S i e m ö c h t e n e i n G i ro k o n t o , d a s I h re n i n d i v i d u e l l e n
W ü n s c h e n g e re c h t w i rd ? D a n n s o l l t e n S i e u n s e re C o m fortkonten kennen lernen. Die bieten für jeden
Bedarf die richtige Leistung. Wählen Sie ganz einfach
n a c h A r t u n d U m f a n g I h re r m o n a t l i c h e n G e l d g e s c h ä f t e
www.sparkasse-heidelberg.de
das für Sie optimale Konto.
S p re c h e n S i e m i t u n s . O d e r i n f o r m i e re n S i e s i c h u n t e r
w w w. s p a r k a s s e - h e i d e l b e r g . d e
03/2003

Similar documents

aus den abteilungen

aus den abteilungen In der Heidelslach 7 · 69181 Leimen - St. Ilgen  0 62 24/82 83-0 · Fax 0 62 24/82 83-20 Geschäftsführer: Willi Wink, Uwe Wink, Reiner Friederich Gestaltung/Layout/Produktion: W & F Druck und Medie...

More information