MI. – SA. 4. – 7.5. Beyond Beirut Performance

Transcription

MI. – SA. 4. – 7.5. Beyond Beirut Performance
Programm
Mai 2016
www.mousonturm.de
MI. – SA.
4. – 7.5.
Beyond Beirut
Performance, Konzert, Film & Gespräch
MI.
4.5.
Lina Majdalanie
Appendix
Beyond Beirut / Lecture / Performance / Kultur Together
19 Uhr, Studio 1, Eintritt frei
Shared Times I
Beyond Beirut / Gespräch
20 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
FESTIVAL
Ausführliche Informationen zum Programm mit allen
Aufführungen, Konzerten, Filmscreenings und Diskussionsforen
auf www.mousonturm.de
Youssra El Hawary
Beyond Beirut / Konzert
22 Uhr, Lokal, Eintritt frei
Yamo
Regie: Rami Nihawi
Beyond Beirut / Film
11.30 Uhr, 80 min, Studio 1, Eintritt frei
Shared Times II
Beyond Beirut / Gespräch
14 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
The Anabasis of May and Fusako Shigenobu,
Masao Adachi and 27 Years without Images
Regie: Eric Baudelaire
Beyond Beirut / Film
16 Uhr, 66 min, Studio 1, Eintritt frei
Shared Times III
Beyond Beirut / Gespräch
18 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
Blitz Theatre Group
Late Night
Beyond Beirut / Theater / Tanz / Performance / Kultur Together
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. € 7 / f.f.m. students € 5
Shared Times IV
Beyond Beirut / Gespräch
14 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
Iraqi Odyssey
Regie: Samir
Beyond Beirut / Film
15 Uhr, 162 min, Studio 1, Eintritt frei
Shared Times V
Beyond Beirut / Gespräch
18 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
Youssra El Hawary & Ziad Nawfal
Beyond Beirut / Performance / Gespräch
20 Uhr, Studio 2 , Eintritt frei
Asyl des müden Europäers im Mousonturm
Schnapsperformance mit Maria und Martin
Barabend
22 Uhr, Lokal, Eintritt frei
Recollection
Regie: Kamal Jaafari
Beyond Beirut / Film
13.30 Uhr, 70 min, Studio 1, Eintritt frei
Shared Times VI
Beyond Beirut / Gespräch
15 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
Mashrou‘ Leila
Beyond Beirut / Konzert / Kultur Together
21 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. € 7 / f.f.m. students € 5
SO.
8.5.
Christof Meueler & Klaus Walter
Das Zick-Zack-Prinzip. Alfred Hilsberg
Lesung
20 Uhr, Lokal, VVK € 12 / AK € 14 /
f.f.m. students € 5 Ermäßigung
MO.
9.5.
Dirk Darmstaedter
Live 2016
Konzert
21 Uhr, Lokal, VVK € 20,80 / AK € 23 / f.f.m. students € 5 Ermäßigung
DI.
10.5.
Heiner Müller – Zur Realität der Texte
ACHTUNG: Im Frankfurt LAB
18 Uhr Installation
19 Uhr Performance / Film
Eintritt frei
MI.
11.5.
Forced Entertainment
Real Magic
Theater / Performance
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. students € 5
DO.
12.5.
Forced Entertainment
Real Magic
Theater / Performance
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. € 7 / f.f.m. students € 5
Im Anschluss Künstlergespräch
FR.
13.5.
Forced Entertainment
Real Magic
Theater / Performance
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. students € 5
Asyl des müden Europäers im Mousonturm
Schnapsperformance mit Maria und Martin
Barabend
22 Uhr, Lokal, Eintritt frei
SA.
14.5.
My Bubba
Big Bad Good
Konzert
21 Uhr, Lokal, VVK € 14,20 / AK € 16 /
f.f.m. students € 5 Ermäßigung
MI.
18.5.
Masashi Nomura
These Five Years
Lecture
18.30 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
Toshiki Okada / chelfitsch
Time’s Journey Through a Room
Theater / Schauspiel / Kultur Together
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. € 7 / f.f.m. students € 5
Im Anschluss Künstlergespräch
Jonathan Burrows
On Rhythm and Choreography
Vortrag / HTA-Ringvorlesung
18 Uhr, Studio 2, Eintritt frei
DO.
5.5.
FR.
6.5.
SA.
7.5.
DO.
19.5.
Toshiki Okada / chelfitsch
Time’s Journey Through a Room
SA.
21.5.
Teho Teardo & Blixa Bargeld
Nerissimo Tour 2016
DI. – SO.
24. – 29.5.
Nippon Connection 2016
16. Japanisches Filmfestival
Theater / Schauspiel / Kultur Together
20 Uhr, Saal, € 19 / erm. € 9 / f.f.m. € 7 / f.f.m. students € 5
21 Uhr, Saal bestuhlt, VVK € 31,80 / AK € 34 / f.f.m. students 5 € Ermäßigung
FESTIVAL
Ausführliches Programm und Tickets auf
www.nipponconnection.com
Vorschau * Projeto Brasil Festival mit Lia Rodrigues / Companhia de Danças, Christiane Jatahy, Alice Ripoll, Cia. Brasileira Do Teatro,
Marcelo Evelin / Demolition Inc., Michelle Moura, Cena 11 u.a. 2. – 25.6. * SKART Exodus 29. & 30.6. * Paula Rosolen Puppets 12. &
13.7. * The Greatest Show on Earth. Ein internationaler Performance-Zirkus für das 21. Jahrhundert mit Antonia Baehr & Valérie
Castan, contact Gonzo, Florentina Holzinger & Vincent R
­ iebeek, Eisa Jocson, Philippe Quesne, Meg Stuart, Jeremy Wade, Hendrik
Quast & Maika Knoblich, Les Trucs u.a. 1. – 4.9. & 7. – 10.9. * Anne ­Teresa De Keersmaeker / Rosas Die Weise von Liebe und Tod des
Cornets Christoph Rilke 17. & 18.9. * David Weber-Krebs ­BALTHAZAR 27. & 28.9. * Nils Petter ­Molvaer Switch 22.10. * Max Goldt
19. & 20.12. * Änderungen vorbehalten.
KULTUR TOGETHER
NEU! Für 5 Euro ins Theater!
Im Mai startet die Initiative KULTUR TOGETHER, die Migranten
und Geflüchtete mit Menschen, die schon länger in Frankfurt
leben, zusammenbringt, um gemeinsam das internationale und
vielsprachige Kulturangebot der Stadt zu erkunden. Unter
www.kultur-together.com können Sie sich mehrsprachig über
das Projekt und Termine aller teilnehmenden Institutionen informieren und anmelden.
Studierende, Auszubildende, Schülerinnen und Schüler zahlen
nur 5 Euro für alle Tanz- und Theaterveranstaltungen – und
erhalten 5 Euro Ermäßigung auf alle Konzert- und Lesungspreise! Voraussetzung ist die f.f.m.-students-Mitgliedschaft im
Freundeskreis für 24 Euro im Jahr.
Begin of a new initiative bringing together long-time Frankfurt
residents, migrants and refugees through culture. Multilingual
info and application: www.kultur-together.com Mehr Infos und Beitrittserklärung:
www.freunde-mousonturm.de
KULTUR TOGETHER ist eine Initiative von Alte Oper Frankfurt,
English Theatre, Haus am Dom, Historisches Museum Frankfurt, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt,
Oper Frankfurt und Künstlerhaus Mousonturm. In Kooperation
mit dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten, der BHFBANK-Stiftung und Crespo Foundation.
Programminformationen
www.mousonturm.de * T 069 40 58
95 0 * facebook.com/mousonturm
Lokal im Mousonturm
Geöffnet an Veranstaltungstagen ab
1 h vor Veranstaltungsbeginn.
Karten
www.mousonturm.de * Die Abend­
kasse ist 2 h vor Veranstaltungsbeginn
geöffnet (außer bei Veranstaltungen
mit freiem Eintritt und pay as you wish)
* T 069 40 58 95 20.
f.f.m.
Freunde und Förderer des
Mousonturms e. V.
T 069 40 58 95 69
www.freunde-mousonturm.de
ADticket-Shop: Mo-Fr 9-19 h,
Sa 10-18 h, Kaiserstraße 67,
60329 Frankfurt.
Weitere Ticketshops in Ihrer Nähe:
www.adticket.de/Vorverkaufsstellen
Ticket-Hotline rund um die Uhr T 0180
6050400 * 0,20 € / Anruf aus den
Festnetzen, max. 0,60 € Anruf aus den
Mobilfunknetzen.
Ermäßigungen
gelten für Schüler, Studenten, Arbeitslose, Rentner, Inhaber der EhrenamtsCard, Menschen mit Behinderung
(50%) und Frankfurt-Pass-Inhaber.
Geschenkgutscheine
im Wert eines frei gewählten Betrages
können Sie an der Kasse des Mousonturms erwerben.
Appendix von Lina Majdalanie im
Rahmen der Friedrich Hölderlin Gastprofessur für allgemeine und vergleichende Dramaturgie am Institut für
Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt. Gefördert vom DAAD aus Mitteln
des Bundesministeriums für Bildung
und Forschung (BMBF). Anfahrt
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt
U4 (Haltestelle Merianplatz), U6, U7
(Haltestelle Zoo), Straßenbahn 14
(Haltestelle Waldschmidtstraße).
Parkhaus: Waldschmidtstraße 6
(Mo-So durchgehend geöffnet), CityParkhaus Ost, Wittelsbacher Allee 26.
Impressum
© 2016 * Künstlerhaus Mousonturm
Frankfurt am Main GmbH. Ein Kultur­
unternehmen der Stadt Frankfurt am
Main * Intendant und Geschäftsführer:
Matthias Pees (V.i.S.d.P.) * Konzeption
und Gestaltung: HORT, Berlin,
www.hort.org.uk
Beyond Beirut und Good Morning
Deutschland werden gefördert im
Rahmen des Verbunds internationaler
Produktionshäuser durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur
und Medien.
Real Magic von Forced Entertainment
gefördert von
Tanzplattform Rhein-Main ist ein
Projekt von Künstlerhaus Mousonturm
und Hessischem Staatsballett,
gefördert von
BEYOND BEIRUT
Performance, Konzert, Film & Gespräch
4. – 7.5.
Als lebendige, multinationale Metropole steht Beirut für
den Widerstand einer ganzen Region. Denn sie will sich
nicht auf Bilder und Diskurse zu Krieg, Flucht und Isolation
reduzieren lassen. Eine junge Generation von Kunstschaf­
fenden und Intellektuellen spiegelt dabei auf exempla­
rische Weise die gesellschaftlichen Dynamiken zwischen
allen politischen, religiösen und (inter-)nationalen Positio­
nen wieder. Vier Tage lang bringt die aus Beirut stammen­
de Künstlerin Lina Majdalanie Protagonisten und Positio­
nen aus dem Libanon, Irak, Syrien, Ägypten, Frankreich
und Griechenland zusammen. Die in den Aufführungen
und Gesprächsforen thematisierten Realitäten machen
dabei einen Grad der Vernetzung und einen Diskurs­
anspruch erfahrbar, der weit über die eigenen Staaten
mitten hinein nach Europa und darüber hinaus reicht.
Beirut as a symbol for the Middle East and (culturally)
related regions being more than just war, refugees
and isolation. This four-day festival presents perfor­
mances, films, concerts and discussions with artists
from Lebanon, Iraq, Syria, Egypt, France and Greece.
Beyond Beirut – Cinema
5. – 7.5.
Yamo
Regie: Rami Nihawi (Beirut)
LB 2011, 80 min
5.5.
Der libanesische Filmregisseur zeichnet das Leben seiner
Mutter nach und verknüpft dabei ihre biografischen
Kämpfe mit einer Erzählung der Geschichte seines Landes.
Lebanese filmmaker documents his mother’s biogra­
phical battles in parallel to the history of his home
country.
The Anabasis of May and Fusako Shigenobu, Masao
Adachi and 27 Years without Images
Regie: Eric Baudelaire (Paris)
FR 2011, 66 min
5.5.
Ausführliche Programminformationen mit allen Auffüh­
rungen, Konzerten, Film-Screenings und Diskussionsforen
auf / More information at www.mousonturm.de.
Der epische Titel steht für Baudelaires radikalen Experi­
mentalfilm, in dem Bild-, Figuren- und Erzählfragmente im
Kontext von Terrorismus, Exil, politischem Aktivismus
und Filmkunst zusammengeführt werden.
Radical experimental film merging images, figures and
stories in a frame of terrorism, exile, political activism
and art.
Lina Majdalanie (Beirut / Berlin)
Appendix
4.5.
Iraqi Odyssey
Regie: Samir (Zürich)
DE / CH 2014, 162 min
6.5.
Einen Leichnam einäschern zu lassen ist im Libanon
wegen religiöser Bestimmungen unmöglich. In Appendix
berichtet Lina Majdalanie von ihrem radikalen Entschluss,
das Gesetz zu umgehen und ihren Körper dennoch dem
Feuer zuzuführen: Sie will sich nach und nach all ihre
Organe entfernen und die Gliedmaßen amputieren lassen
und sie als Kunstobjekte verkaufen. Die Konsequenz, mit
der die Performerin diese Gedanken verfolgt und dabei
den Blick auf jene Gewalt, die Religion und Staatsmacht
auf den Körper des Individuums ausüben, fasziniert und
schockiert. Wie in ihren vielen Kooperationen mit Rabih
Mroué verschwimmen auch hier die Grenzen zwischen
persönlichem Leben, Kunst und Politik. Die Aufführung
von Appendix ist zugleich Lina Majdalanies Antrittsvorle­
sung zu ihrer Friedrich Hölderlin Gastprofessur an der
Goethe-Universität Frankfurt.
Solo – and inaugural address of the new Friedrich
­Hölderlin guest professorship – about the artist’s ra­
dical plan to be cremated upon death, an illegal act in
Lebanon. In French with German and English surtitles.
BEYOND BEIRUT / LECTURE / PERFORMANCE * In Französisch mit deutschen und
englischen Übertiteln * Konzept, Text, Performance: Lina Majdalanie.
Blitz Theatre Group (Athen)
Late Night
5.5.
Drei Frauen und drei Männer tanzen in der Ruine eines
ehemaligen Ballsaals. Sie erinnern sich an die große
Katastrophe, die Europa heimgesucht hat. An die Zerstö­
rung von Paris, an eine durch Berlin marschierende
Armee, an Ljubljana voller Flüchtlinge, an brennende
Hochhäuser in Amsterdam und eine Mauer, auf der stand:
„Das Leben von früher ist vorbei, ihr Idioten!“ Sie denken
an früher, an die beste Zeit ihres Lebens, und sie machen
Zukunftspläne: ein Waisenhaus in den Alpen eröffnen! Ein
U-Boot steuern lernen! Langstrecken-Seiltänzer werden!
Glücklich sterben! Meistens aber tanzen sie. Und proben
ein paar Nummern. Irgendwie muss die Show ja weiter­
gehen. Mit Late Night präsentiert das Athener Theaterkol­
lektiv Blitz einen tief ironischen und poetisch bewegen­
den Abgesang auf Europa aus griechischer Perspektive.
A profoundly ironic and poetic Greek requiem for Eu­
rope. In Greek with German and English surtitles.
BEYOND BEIRUT / THEATER / TANZ / PERFORMANCE * In Griechisch mit deutschen
und englischen Übertiteln * Text und Regie: Blitz Theatre Group * Mit: C
­ hristos
Passalis, Angeliki Papoulia, Giorgos Valaïs, Maria Filini, Sophia Kokkali, Fidel
­Talaboukas.
In seiner Dokumentation verknüpft der in Bagdad gebore­
ne Regisseur persönliche Geschichten aus seiner Ver­
wandtschaft mit Archivaufnahmen, die über die Ge­
schichte des Irak erzählen – von der osmanischen Ära bis
zur Machtübernahme Saddam Husseins.
Personal stories of the Bagdad-born director’s family
mixed with archive material about the history of Iraq. Recollection
Regie: Kamal Jaafari (Berlin)
DE 2015, 70 min
7.5.
Der israelisch-amerikanische Filmemacher portraitiert in
einer Montage filmischer Archivmaterialien die Stadt Jaffa
in der Zeit zwischen den 1960er und 1990er Jahren.
Cinematic portrait of the city of Jaffa between the
1960’s and the 1990’s using archive material.
BEYOND BEIRUT / FILM * Alle Filme mit englischen Untertiteln / All movies with
English subtitles * Ausführliche Informationen auf / More information at www.
mousonturm.de.
Beyond Beirut – Konzerte
Youssra El Hawary (Kairo)
4.5.
Die ägyptische Sängerin, Akkordeonistin und Songwrite­
rin Youssra El Hawary wurde 2012 mit ihrem Song El
Soor (Die Mauer) über Nacht bekannt und zu einer der
prägenden weiblichen Stimmen der Protestbewegung auf
dem Tahrir Platz. Bis heute erzählt sie in ihren folkig-fein­
fühligen Songs aus ganz persönlicher Perspektive vom
gegenwärtigen Leben in Ägypten und reflektiert so den
sozialen und politischen Wandel.
Delicate folk songs from one of the most prominent
female voices of the Tahrir Square protest movement.
Mashrou‘ Leila (Beirut)
7.5.
Seit ihrer Gründung vor sieben Jahren hat die Beiruter
Indie-Band Mashrou‘ Leila für eine popkulturelle Rebellion
im Nahen Osten gesorgt, die mittlerweile auch den Rest
der Welt erfasst. Der schillernder Mix, den die Frontmän­
ner Hamed Sinno (Gesang) und Haig Papazian (Violine) mit
Gitarre, Bass und Drums im Backdrop erzeugen, hält bei
Fans und Fachpresse dem Vergleich mit Arctic M
­ onkeys,
Radiohead, Roxy Music oder Wild Beasts spielend stand.
Für den eigentlichen Aufruhr aber sorgen ihre Texte, die
von alltäglich zu spürender übergriffiger Staatsgewalt,
tödlichen Schießereien und Beiruts brodelnder Club- und
schwul-lesbischer Subkultur erzählen. Das gilt auch für
die Videos, mit denen die Band im Konzert ihr Leben in
der libanesischen Metropole auf die Bühne holt. „They
charge the stage with electricity, sensuality and a dazzling
aura of resistance.” (The Guardian)
This Lebanese Indie band has raised quite a stir with
their internationally acclaimed sound and radically
political lyrics.
Beyond Beirut – Gespräche
4. – 7.5.
Youssra El Hawary & Zias Nawfal
6.5.
Die ägyptische Songwriterin Youssra El Hawary (Konzert
am 4.5.) und der libanesische DJ und Musik-Promoter
Ziad Nawfal diskutieren anhand eingespielter Beispiele
die alternativen Musikszenen zwischen und jenseits der
Achse Kairo – Beirut.
Dis­cussion by Egyptian songwriter Youssra El H
­ awary
and Lebanese DJ & music promoter Ziad Nawfal
about the alternative music scene between Cairo and
Beirut. In English.
Shared Times I – VI
4. – 7.5.
Kern des Programms Beyond Beirut bildet eine Serie von
Gesprächen, die außergewöhnliche Verbindungen zwi­
schen den Performances, Filmen und Konzerten und den
Entwicklungen in verschiedenen Ländern des Mittelmeer­
raums nachzeichnet. Lina Majdalanie trifft auf Vertreter
einer jungen international vernetzten Generation von
Intellektuellen und Wissenschaftlern, wie die Kulturwis­
senschaftlerin Margarita Tsomou, den Politikwissen­
schaftler Samir Frangié, den Anthropologen Fadi Bardawil,
die Journalisten Doha Hassan und Khaled Saghieh, um
zentrale Themen zu diskutieren. Im Fokus der Gespräche
stehen die Folgen des Arabischen Frühlings, die Geschich­
te der Region und die aktuelle Sicht auf alte Konflikte
zwischen Ost und West, zwischen Zentren und Peripheri­
en, zwischen alten und neuen Generationen, den politi­
schen, ästhetischen und religiösen Positionen. Wofür
stehen heute die Idee der Versammlung und der Dynamik
eines Publikums und der gemeinsam verbrachten Zeit?
A series of talks hosted by Lina Majdalanie with
young intellectuals from Beirut about the dynamics of
assembly and spectatorship. In English.
BEYOND BEIRUT / PERFORMANCE / GESPRÄCH * Mousonturm-Koproduktion * In
Englisch * Informationen und genaue Veranstaltungszeiten auf / Information and
schedule at www.mousonturm.de.
RADIO
Hannes Seidl (Frankfurt)
Good Morning Deutschland
Kommunales Radio in Flüchtlingsunterkünften
Ab Mai 2016
Im Mai geht das Radioprojekt Good Morning Deutschland
von und für Geflüchtete mit drei lokalen Studios in Frank­
furt, Stuttgart und Donaueschingen auf Sendung. In
unmittelbarer Nähe zu neu entstandenen Unterkünften
produzieren die Studios nicht nur für den Äther. Sie sind
Orte der Produktion, Begegnung und zugleich eine lokale
Bühne für alle, die draußen stehenbleiben, zuhören, aktiv
teilhaben und partizipieren wollen. Gesendet wird viel­
sprachig auf Arabisch, Farsi, Tigrinya, Deutsch, Englisch.
Ob live gespielt oder aus der Konserve, der inhaltliche
Fokus liegt auf Musik – traditionell, neu oder gemixt. Sie
bietet reichlich Anlass für Gespräch und macht Good
Morning Deutschland zu einem Projekt, in dem sich die
gerade entstehende, neue Gemeinschaft vernetzen,
austauschen, musizieren und die Zukunft unserer kom­
menden Gesellschaft entwerfen kann.
In May a radio project by and for refugees goes on
air – broadcasting a diverse music program in Arabic,
Farsi, Tigrinya, German and English.
RADIO * In Arabisch, Farsi, Tigrinya, Deutsch, Englisch * Ausführliche Informationen
und Stream auf / More information and stream at
www.goodmorningdeutschland.org
THEATER
HESSISCHE THEATERAKADEMIE (HTA)
Toshiki Okada / chelfitsch (Tokyo)
Time’s Journey Through a Room
18. & 19.5.
Heiner Müller – Zur Realität der Texte
10.5. im Frankfurt LAB
Der verheerende Tsunami im März 2011 und die nachfol­
gende Reaktorkatastrophe von Fukushima wurden für die
japanische Gesellschaft zur fundamentalen Herausforde­
rung. Bei aller unfassbaren Trauer und dem Gefühl kollek­
tiven Scheiterns schien es, als ließe sich das gesamte
persönliche und gesellschaftliche Gefüge noch einmal
grundlegend überdenken, offen und neu gestalten. Im
Zentrum von Time’s Journey Through a Room steht der
Neid der Lebenden auf die Toten: auf jene, die in dieser
hoffnungsgeladenen Zeit nach der Katastrophe starben.
Denn sie verkörpern bis in die Gegenwart hinein das
Gefühl des Neubeginns, das heute unerreichbar entrückt
scheint. Nach ihrem Frankfurt-Debüt 2014 sind der Autor
und Regisseur Toshiki Okada und seine Gruppe chelfitsch
mit ihrem aktuellen, sublim und präzise inszenierten Schau­
spiel direkt nach der Uraufführung in Kyoto und der Brüs­
seler Europapremiere wieder am Mousonturm zu Gast.
Avant-garde reflections of young Japan: after the
­c atastrophe of Fukushima came the son-to-be
­crushed hope in new beginnings – now only embodied
by those who died during this short happy time.
In J
­ apanese with German and English surtitles.
THEATER / SCHAUSPIEL * Deutsche Erstaufführung * Mousonturm-Koproduktion *
In Japanisch mit deutschen und englischen Übertiteln * Text, Regie: Toshiki Okada *
Klang, Bühne: Tsuyoshi Hisakado * Mit: Izumi Aoyagi, Mari Ando, Yo Yoshida.
Masashi Nomura (Tokyo)
These Five Years
18.5.
Der Autor und Regisseur Toshiki Okada gehört ebenso
wie der Konzept- und Theaterkünstler Akira Takayama zu
den herausforderndsten Protagonisten des japanischen
Gegenwartstheaters. Für beide hatten die gesellschaftli­
chen Prozesse infolge der verheerenden Erdbeben- und
Nuklearkatastrophe von 2011 substanzielle Auswirkungen
auf ihre künstlerischen Konzeptionen. In seiner Lecture
zeichnet der japanische Dramaturg und Theaterproduzent
Masashi Nomura diese gesellschaftlichen und ästheti­
schen Veränderungen nach und führt dabei in die Arbeits­
weisen beider Künstler ein.
Dramaturg Masashi Nomura presents the artistic
practice of two major directors in Japan, Akira Takay­
ama and Toshiki Okada. In English.
LECTURE * Mousonturm-Koproduktion * In Englisch.
Forced Entertainment (Sheffield)
Real Magic
11. – 13.5.
Seit über 30 Jahren kämpft sich das britische Theaterkol­
lektiv Forced Entertainment durch die dröhnende Leere,
die das Theater und den Rest der Welt zusammen und
zugleich auf Abstand hält. Real Magic, das brandneue
Ensemblewerk, widmet sich der Suche nach den lebendi­
gen Verbindungen zwischen dem Drinnen und Draußen.
In Handlungen, Texten, Musik, Bildern, Bewegung und
Stille verknüpft Forced Entertainment das Hier und Jetzt
der Aufführung mit der drängenden Frage, was auf der
Straße und in der Welt gerade geschieht. Zwischen
Fakten und Spekulationen, Unumkehrbarem und Mögli­
chem, Lärm und Transformation erzählen die wichtigsten
Vorreiter des europäischen Experimentaltheaters vom
Entstehen und Ausbleiben einer Geschichte, die weit über
das Theater hinausreicht. Für ihren „bahnbrechenden und
genresprengenden Ansatz“ sind Forced Entertainment
mit dem prestigeträchtigen International Ibsen Award
2016 ausgezeichnet worden.
Brand new piece by the pioneers of European experi­
mental theatre and winner of the International Ibsen
Award 2016 dealing with the creation and absence
of a story and the vital connections between outside
and inside. In English.
THEATER / PERFORMANCE * Mousonturm-Koproduktion * In Englisch * Idee,
Konzept: Forced Entertainment * Künstlerische Leitung: Tim Etchells * Mit: Robin
Arthur, Jerry Killick, Richard Lowdon, Claire Marshall, Cathy Naden u.a.
Fotos im Uhrzeigersinn: Real Magic © Forced Entertainment, Appendix © Lina
­Majdalanie, Late Night © Vassilis Makris, Ryuzo and the seven henchmen ©
Nippon Connection
Fotos Cover: Iraqi Odyssey © Samir
Vor 20 Jahren starb Heiner Müller. Als Grenzgänger
zwischen Ost und West schärfte der wichtigste zeitge­
nössische Dramatiker deutscher Sprache nach Bertolt
Brecht den Blick auf jene Kontinuitäten, über die sich die
Erfahrungen des Nationalsozialismus in den gesellschaftli­
chen Entwicklungen im geteilten Deutschland fortschrie­
ben. Das szenische Projekt Heiner Müller – Zur Realität der
Texte versammelt nun unter der Leitung von Heiner
Goebbels junge künstlerische Positionen im Dialog mit der
Geschichte und Gegenwart von Müllers Werk. Installatio­
nen ab 18 Uhr, Performance- und Filmprogramm ab 19 Uhr.
A wide range of work dealing with Heiner Müller by
students from the Applied Theatre Studies program­
me. In German.
PERFORMANCE / FILM / INSTALLATION / HTA * In Deutsch * Mit Arbeiten der Studie­
renden der Angewandten Theaterwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen:
Onur Agbaba, René Alejandro, Hendrik Borowski, Martin Bien, Jan Gehmlich, Sarah
Henker, Oskar Kostecka, Hannah Maneck, Huari Mateus, Annette Müller, Martha
Oelschläger, Ricarda Sowa, Niels Wehr, Lena Wontorra, Ines Wuttke, Oda Zuschneid.
Jonathan Burrows (London)
On Rhythm and Choreography
19.5.
Rhythmus spielt nicht nur im Tanz eine entscheidende
Rolle. Er hat entscheidenden Einfluss auf unsere Bewe­
gungen, prägt Handlungen und Atmosphäre, unsere
gesamte Wahrnehmung. Dieses Semester ist die Ringvor­
lesung der HTA am Mousonturm zu Gast und öffnet sich
einem breiteren Publikum. Auf Einladung des Studien­
gangs Choreografie und Performance der ATW Gießen
berichtet im Mai der britische Choreograf Jonathan
Burrows über seine Forschungen zur Bedeutung von
Rhythmus.
Choreographer Jonathan Burrows speaks about his
research on rhythm.
VORTRAG / HTA-RINGVORLESUNG * In Englisch * Ausführliche Informationen / More
information: www.hessische-theaterakademie.de
TANZPLATTFORM RHEIN-MAIN
Adriana Almeida (Frankfurt)
Body-Mind Centering® (BMC) – Fortbildung 2016
23.4. – 11.12.
BMC, in den 1970er-Jahren von Bonnie Bainbridge Cohen
entwickelt, ist eine somatische Praxis, die sich mit dem
Körper in Bewegung befasst und ihn erforscht. Im Zent­
rum steht das Erleben und Verkörpern der eigenen Anato­
mie und Physiologie sowie der frühen menschlichen
Entwicklung. Spezifische Übungen und Berührungstech­
niken führen zu einer neuen Bewegungsqualität und
Körperwahrnehmung. BMC wird u.a. in den Bereichen
Bewegung, Tanz, Yoga, Körperarbeit, somatische Studien,
Ergo- und Physiotherapie, Psychotherapie, Frühförderung,
Erziehung, Stimmarbeit, Musik, Meditation, Sport und
anderen Körper-Geist Disziplinen genutzt. Die Fortbildung
findet an sieben Wochenendenseminaren von April bis
Dezember im Mousonturm statt. Keine Vorkenntnisse
erforderlich.
An advanced training course in Body Mind Centering
over a period of seven intensive weekend sessions.
No prior experience required. In English.
TANZPLATTFORM RHEIN-MAIN / FORTBILDUNG * In Englisch * Ausführliche Infor­
mationen, Termine und Anmeldung auf / More information, schedule and application
at www.mousonturm.de / [email protected]
Antja Kennedy (Berlin)
Stabilität / Mobilität bei den Laban / Bartenieff
­Bewegungsstudien
6. – 8.5.
Stabilität / Mobilität werden bei den Laban / Bartenieff
Bewegungsstudien als zwei Teile eines Ganzen verstan­
den. Bei der Bartenieff Fundamentals Körperarbeit stehen
für die Stabilität die Unterthemen Zentrierung, Erdung /
Aufrichtung, Verankerung und Verbindung im Vorder­
grund. Eine verbundene, aktive Stabilität führt wiederum
zu mehr Mobilität, besonders wenn die Beziehung zwi­
schen beiden Polen klar herausgearbeitet wird. In diesem
Workshop werden weitere dazugehörige Themen der
Laban Bewegungsstudien im Raum und im Antrieb
(Dynamik), alleine und mit einem Partner, mit Übungen
und Improvisationen exploriert. Keine Vorkenntnisse
erforderlich.
A workshop in Laban / Bartenieff Movement Studies.
No prior experience required. In English.
TANZPLATTFORM RHEIN-MAIN / WORKSHOP * In Englisch * Ausführliche Informa­
tionen und Anmeldung auf / More information and application at
www.mousonturm.de / [email protected]
Jeremy Wade (New York / Berlin)
Frivole Taktiken
2. & 30.5., 6. & 27.6. Lesegruppe
27. – 29.5. Workshop
Anfang September präsentiert der Mousonturm The
Greatest Show On Earth. Ein internationaler Performance-Zirkus für das 21. Jahrhundert. Mit eigens hierfür
entwickelten Nummern interpretieren internationale
Größen der Tanz- und Performance-Szene die Idee von
Sensation und Spektakel neu. Der Ausnahmechoreograf
Jeremy Wade initiiert zum Auftakt zwischen Mai und Juli
ein Forschungslabor mit Lesegruppe und Workshop für
Tanzschaffende. Im Zentrum steht die Figur des Clowns:
hochsensibel, maßlos, unausgewogen und zugleich völlig
unberechenbar. Seine enorme Spaltungskraft schöpft er
aus der provozierenden Verknüpfung von Kunst und
Aktivismus, von Autonomie und völliger Machtlosigkeit.
Start of a series on sensation and the spectacle with
a research lab including a reading group and a work­
shop focused on the figure of the clown. In English.
TANZPLATTFORM RHEIN-MAIN / WORKSHOP * In Englisch * Leitung: Jeremy Wade.
Ausführliche Informationen und Anmeldung auf / More information and application
at www.mousonturm.de / [email protected]
FILM
Nippon Connection 2016
16. Japanisches Filmfestival
24. – 29.5.
Zum 16. Mal bringt das Nippon Connection Filmfestival
ein Stück Japan nach Frankfurt und lässt den Mouson­
turm in Pink erstrahlen! Das weltweit größte Festival für
japanischen Film zeigt über 100 Kurz- und Langfilme.
Zahlreiche Regisseure reisen eigens aus Japan an, um
ihre Werke erstmals dem deutschen Publikum zu präsen­
tieren. Neben den Filmen lädt ein breit gefächertes
Rahmenprogramm zum Entdecken der japanischen Kultur
ein: Es gibt Workshops, Vorträge, Konzerte und nicht
zuletzt ein verlockendes Angebot an japanischen Snacks
und Köstlichkeiten! Weitere Spielstätten sind u.a. das
Theater Willy Praml und die Käs in der benachbarten
Naxoshalle.
For the 16th time Nippon Connection Film Festival
is bringing Japan to Frankfurt and a pink shine to
Mousonturm!
Ausführliches Programm und Tickets auf / Program and tickets at
www.nipponconnection.com
KONZERTE
Youssra El Hawary (Kairo)
4.5.
Mashrou‘ Leila (Beirut)
7.5.
Ausführliche Informationen unter dem Programmschwer­
punkt Beyond Beirut.
Dirk Darmstaedter (Hamburg)
Live 2016
9.5.
Als Frontmann der Jeremy Days feierte Dirk Darmstaedter
in den 90er Jahren internationale Erfolge und wurde für
seine intelligenten Popsongs berühmt. Dann zog er sich
zurück, gründete mit Tapete Records eines der angesag­
testen Indie-Labels Europas. Jetzt steht er endlich wieder
auf der Bühne: Auf seinem Soloalbum Beautiful Criminals
treffen Westcoast, Roots-Rock und Pop aufeinander,
geschmackvoll arrangiert und nie aufdringlich. Und in
Mike Finnigan, der als Pianist bereits mit Jimi Hendrix und
Leonard Cohen tourte, hat Darmstaedter den perfekten
Begleiter gefunden. „One of Germany’s underground pop
heroes”, schreibt die New York Times.
New solo album by “one of Germany’s underground
pop heroes” brings together westcoast, roots rock
and pop.
KONZERT
My Bubba (Kopenhagen)
Big Bad Good
14.5.
My Bubba nennen sich die Schwedin My Larsdotter und
Bubba Tomasdottir aus Island und zaubern mit Gitarre,
Banjo und Tischharfe sanfte, gefühlvolle Musik, gleicher­
maßen verspielt und kraftvoll. Das Duo tourte bereits mit
Damien Rice und schrieb Songs mit Matthew E. White.
Ihr neues Album haben die Skandinavierinnen nun ge­
meinsam mit Shazad Ismaily in seinem New Yorker Studio
Figure 8 Recording aufgenommen – die meisten Songs
wurden während der Aufnahmen zum allerersten Mal
gesungen. Neugeborene Lieder, sonderbar roh und intim
und so süß wie Bananenkuchen – Pflichttermin für alle
Fans von Devendra Banhart, Joanna Newsom, Cate Le
Bon und co!
Newborn folk songs from Scandinavia – raw, intimate
and sweet as banana cake.
KONZERT
Teho Teardo & Blixa Bargeld
Nerissimo Tour 2016
21.5.
Die Zusammenarbeit zwischen dem Großkünstler Blixa
Bargeld und dem italienischen Spezialisten für cinemati­
sche Soundscapes Teho Teardo hat sich in den letzten
drei Jahren als ausgesprochen fruchtbar erwiesen: Auf
ihr spannendes Debüt Still Smiling folgt nun das zweite
Album Nerissimo, das in Rom und Berlin aufgenommen
wurde und mit einer riesigen Palette musikalischer Textu­
ren, künstlerischer Möglichkeiten und Intrumentierungen
spielt. Live erzeugen Teho Teardos Bariton-Gitarre und ein
Streichquintett das ideale Umfeld für Blixa Bargelds
schmelzende Stimme.
Second album to come out of the extremely p
­ roductive
collaboration between two musical masters.
KONZERT
LESUNG
Christof Meueler & Klaus Walter (Berlin / Frankfurt)
Das ZickZack-Prinzip. Alfred Hilsberg – Ein Leben für den
Underground
8.5.
Lexika nennen ihn den „Punk-Papst“ und „Begründer der
Neuen Deutschen Welle“: Alfred Hilsberg, Hamburger
Drahtzieher in Popkultur, freier Kunst und alternativer
Ökonomie, brachte Punk nach Deutschland. Mit seinem
legendären Indielabel ZickZack Records entdeckte und
förderte er etwa die Einstürzenden Neubauten und
Blumfeld. Als Filmexperte und Journalist prägt Hilsberg
seit den späten Sechzigern die Subkultur der Bundesre­
publik. Sein Freund und Musikexperte Christof Meueler
erzählt aus Hilsbergs bewegtem Leben und lässt viele
Protagonisten des deutschen Undergrounds, darunter
Knarf Rellöm, Ted Gaier, Ziggy XY, Jochen Distelmeyer
und Rummelsnuff, zu Wort kommen.
A fond retelling of the life and times of the “pope of
punk” Alfred Hilsberg by friend and music expert Chri­
stof Meueler.
LESUNG * In Deutsch.