Mitteilungsblatt März 2016

Comments

Transcription

Mitteilungsblatt März 2016
Mitteilungsblatt der
Gemeinde Heinersreuth
Herausgeber: Gemeindeverwaltung Heinersreuth,
Kulmbacher Straße 14, 95500 Heinersreuth
Tel. 0921/74 74 0-0, Fax 0921/74 74 0-44
www.heinersreuth.de; [email protected]
Verantwortlich für den gemeindlichen Teil:
1. Bürgermeisterin Simone Kirschner
E-Mail: [email protected] Mobil: 0160 / 94403492
Öffnungszeiten Rathaus/
Rotmain-Bürgerservice :
Mo.-Fr.
von 07.30 bis 11.30 Uhr
Di.
von 14.00 bis 18.00 Uhr
Mi.
von 14.00 bis 17.00 Uhr
Sprechstunden der Bürgermeisterin:
Di.
Mi.
von 17.00 bis 18.00 Uhr
von 16.00 bis 17.00 Uhr
Wasserwart: Arno Wasmeier
Handy 0151 / 27027833
Bauhofleiter: Alexander Schmidt-Fialko
Handy 0171 / 4902701
Recyclinghof Heinersreuth
Do.
von 16.30 bis 18.00 Uhr
Sa.
von 10.30 bis 12.00 Uhr
Recyclinghof Altenplos
Mi.
von 16.30 bis 18.00 Uhr
Sa.
von 9.30 bis 11.00 Uhr
Kompostierungsanlage Unterwaiz:
(geöffnet von April bis November)
Sa.
von 15.00 bis 17.00 Uhr
Mi.
von 18.00 bis 19.00 Uhr (nur während der Sommerzeit)
März 2016
Nr. 434
Inhalt
Amtliche Nachrichten
Mikrozensus........................................................................................................................................... 3
Aus dem Gemeinderat .......................................................................................................................4-9
Haushaltsreden ..............................................................................................................................10-16
Nachrichten der Gemeinde
Schulanmeldung, geänderte Müllabfuhrzeiten, freiwilliger Wehrdienst, Vorverkaufsstellen LandesGartenschau, GEMA-Meldepflicht, Einladung Grenzbegehung, Standesamtliche Nachrichten,
Sanierung GVS Unterkonnersreuth, Trinkwasseruntersuchung, ...................................................17-25
Veranstaltungen der Gemeinde
Eröffnung Rotmainauenweg, Stammtisch Ortsgeschichte.............................................................26-27
Nachrichten überörtlicher Vereine, Körperschaften und Institutionen ...............................................
Aus dem Vereinsleben
Infos – Veranstaltungen, Altpapiersammlung ................................................................................34-41
Terminkalender der örtlichen Vereine ............................................................................................... 42
Kleinanzeigen ...................................................................................................................................... 43
Kirchliche Nachrichten ..............................................................................................................44
Redaktionsschluss für die Ausgabe April:
Apotheken-Dienste
29.03.2016, 11.30 Uhr
Freitag, 18.03..:
Brandenburger-Apo., Brandenburgerstr. 24
Apotheke am Schlossberg, Burgstr. 1, NDF
Samstag, 19.03.:
Eichbaum-Apo., Bamberger Str. 62 a
Bären- Apo., Bahnhofstr. 5, Bindlach
Sonntag, 20.03.:
Hof-Apotheke, Richard-Wagner-Str. 2
Freitag, 25.03.:
Kreuz-Apotheke, Mosinger Str. 5
Samstag, 26.03.:
Storchen-Apo., Schloßplatz 2, H`reuth
Apotheke am Schlossberg, Burgstr. 1, NDF
Rosen-Apo., Fichtelgebirgsstr. 1
Sonntag, 27.03.:
Apo. i. Rotmain-Center, Hohenzollernring 58
Freitag, 01.04.:
Adlerapotheke, Maximilianstr. 47
Samstag, 02.04.:
Park-Apo. Bayreuther Str. 1 ½
Schwanen-Apo., Rich.-Wagner-Str. 43
Sonntag, 03.04.:
Marienapotheke, Riedingerstr. 21
Apotheke am Schlossberg, Burgstr. 1, NDF
Hummelgau Apo. Rosenstr. 2, Mistelbach
Freitag, 08.04.:
Mohrenapotheke, Maximilianstr. 57
Samstag, 09.04.:
Parsifal-Apotheke, Bahnhofstr. 6
Sonntag, 10.04.,
Rathaus Apotheke, Luitpoldplatz 14
Wir bitten um Vorlage von digitalen Daten.
Vielen Dank!
Anzeigenangebot
 1 Seite DIN A 4 hoch
90 €
 ½ Seite DIN A 5 quer
50 €
 ¼ Seite
30 €
 ⅛ Seite
20 €
 Beilage (1 Blatt)
120 €
Weitere Informationen und Formatgrößen erhalten Sie
unter Tel. 0921 / 74 74 0 - 0
Notruf
Polizeiinspektion
Tel. 0921 / 5 06 22 30  Fax 0921 / 5 06 22 09
Feuer, Katastrophen
112
Arzt, Krankentransport
Ärztebereitschaftsdienst Tel. 116 117
Hausärztliche Bereitschaftspraxis Bayreuth
Spinnereistraße 5, DOKHAUS:
Mo.-Fr. 19 – 21 Uhr  Sa., So. + Feiertage 9 – 12 Uhr
und 18 – 21 Uhr
Tel. 0921 / 15 000 19
2
Amtliche Nachrichten
Mikrozensus 2016 im Januar gestartet
Interviewer bitten um Auskunft
In Bayern sind demnach bei rund 60 000 Haushalten, die nach einem objektiven Zufallsverfahren insgesamt für die Erhebung ausgewählt
wurden, wöchentlich mehr als 1 000 Haushalte
zu befragen.
Auch im Jahr 2016 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt.
Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts
für Statistik werden dabei im Laufe des Jahres
rund 60 000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in diesem Jahr
auch zu ihrem Pendlerverhalten befragt. Für
den überwiegenden Teil der Fragen besteht
nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.
Das dem Mikrozensus zugrunde liegende Stichprobenverfahren ist aufgrund des geringen
Auswahlsatzes verhältnismäßig kostengünstig
und hält die Belastung der Bürger in Grenzen.
Um jedoch die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ auf die Gesamtbevölkerung übertragen zu können, ist es wichtig, dass jeder der
ausgewählten Haushalte auch tatsächlich an
der Befragung teilnimmt. Aus diesem Grund
besteht für die meisten Fragen des Mikrozensus eine gesetzlich festgelegte Auskunftspflicht, und zwar für bis zu vier aufeinander folgende Jahre.
Im Jahr 2016 findet im Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus,
eine gesetzlich angeordnete Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Bevölkerung, statt.
Mit dieser Erhebung werden seit 1957 laufend
aktuelle Zahlen über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, insbesondere der
Haushalte und Familien, ermittelt.
Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei
allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Auch die Interviewerinnen und Interviewer, die ihre Besuche bei den
Haushalten zuvor schriftlich ankündigen und
sich mit einem Ausweis des Landesamts legitimieren, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet. Statt an der Befragung per Interview
teilzunehmen, hat jeder Haushalt das Recht,
den Fragebogen selbst auszufüllen und per
Post an das Landesamt einzusenden.
Der Mikrozensus 2016 enthält zudem noch Fragen zum Pendlerverhalten der Erwerbstätigen
sowie der Schüler und Studierenden. Neben
dem hauptsächlich benutzten Verkehrsmittel
auf dem Weg zur Arbeits- oder Ausbildungsstätte werden auch die Entfernung und der
Zeitaufwand für den Weg dorthin erhoben. Die
durch den Mikrozensus gewonnenen Informationen sind Grundlage für zahlreiche gesetzliche und politische Entscheidungen und deshalb für alle Bürger von großer Bedeutung. Wie
das Bayerische Landesamt für Statistik weiter
mitteilt, finden die Mikrozensusbefragungen
ganzjährig von Januar bis Dezember statt.
Das Bayerische Landesamt für Statistik bittet
alle Haushalte, die im Laufe des Jahres 2016
eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung
erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.
3
Aus dem Gemeinderat
Kurzbericht aus der Gemeinderatssitzung vom 23.02.2016
Die Fortschreibung des mittelfristigen überörtlichen Gerätebeschaffungsplanes für 2015 bis 2020 liegt vor.
Die FFW Heinersreuth ist mit der Ersatzbeschaffung eines HLF 20 enthalten. Eine Kreisförderung in Höhe von
38.000 € wird in Aussicht gestellt.
Seit dem 11.01.2016 wird im gesamten Bundesgebiet wieder ein Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung, durchgeführt.
Örtliche Rechnungsprüfung 2014
Zu Prüfziffer 1: Ein Lehrgang bei der ILS (Integrierte Leitstelle) zur Nutzung des Online-Verfahrens bei Feuerwehreinsätzen ist für den März 2016 vereinbart.
Zu Prüfziffer 2: Der Verkaufspreis für Stammbücher wurde ab 01.01.2016 von 25 € auf
30 € erhöht.
Tag der Franken
Alle fränkischen Kommunen wurden von Herrn Bezirkstagspräsidenten Dr. Denzler eingeladen, ein gesamtfränkisches Bürgerfest Wirklichkeit werden zu lassen. In der Woche vor dem ersten Juli-Wochenende, vom
27.06. bis 02.07.16, sollen in möglichst vielen fränkischen Orten Veranstaltungen stattfinden.
Das Motto lautet: „Patente Franken – Fränkische Patente“.
Die Gemeinde Heinersreuth hat ihre Bereitschaft signalisiert und bittet sowohl Vereine, als auch Bürger um
Vorschläge hierzu.
Schreiben des Landratsamtes bzgl. des Antrages der FFW Altenplos auf Errichtung einer Lichtzeichenanlage
bzw. alternativ die Versetzung des Ortsschildes
Der Antrag wurde mit Schreiben des Landratsamtes Bayreuth vom 13.01.2016 aus folgenden Gründen abgelehnt:
Die Anzahl von 14 Einsätzen im Jahr rechtfertigt keine Ampel, zumal eine solche auch ungeeignet wäre, den
Verkehr auf der B85 im Einsatzfall zu regeln, da sie eine gewisse Anforderungszeit benötigt. Hier bestünde
zusätzlich die Gefahr, dass die Ampel im Einsatzfall bei Rotlicht überfahren werden müsste.
Ein Versetzen der Ortstafel ist nicht möglich. Sie steht, wie von der allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur
StVO VZ 310 gefordert, zu Beginn der geschlossenen Bebauung von Altenplos.
Ein sogenannter Geschwindigkeitstrichter darf nur angeordnet werden, wenn die Ortstafel nicht rechtzeitig,
im Regelfall auf eine Entfernung von mindestens 100m, erkennbar ist (vgl. Nr.V der VwV zu Zeichen 274). Die
Ortstafel Altenplos ist jedoch aus Richtung Kulmbach auf 150m – 200m erkennbar.
Ablaufplan Maßnahme Ortsdurchfahrt Altenplos
Gemeinderatsbeschluss zum Ingenieur-Vertrag
Ausschreibung
Submission
Vergabe im Gemeinderat bzw. Bauausschuss
Beginn der gem. Baumaßnahme
voraussichtliches Ende der gem. Baumaßnahme
Gesamtende nach Lärmsanierung durch das staatl. Bauamt
4
23.02.2016
04.04.2016
03.05.2016
10.05.2016
27.06.2016
19.08.2016
16.09.2016
Gemeinderat Böhner schlug vor, den Bauausschuss zu ermächtigen, die Vergabe zu beschließen. Dadurch
könnte eine GR-Sitzung gespart werden.
Metallräder entlang des Rotmainradweges
Die Gemeinde Heinersreuth wird demnächst in Heinersreuth/Unterwaiz/Altenplos je ein „Metall-Fahrrad“
entlang des Radweges aufstellen. Die „Räder“ wurden von Herrn Dr. Franz Klatt, Neudrossenfeld sehr aufwendig kunsthandwerklich hergestellt. Die Gemeinde übernimmt lediglich Materialkosten, die Herstellung
wird von Herrn Dr. Klatt „gespendet“.
Zuschussantrag der Rotmainschlümpfe (Baumaßnahme/Inventar)
Die Rotmainschlümpfe haben 2015 erhebliche Bodenlegearbeiten durchführen müssen, ebenso waren
Neuanschaffungen im Spielebereich notwendig.
Gesamtkosten sind in Höhe von 6.644,36 € entstanden.
Mit Schreiben vom 04.02.2016 beantragt der Verein einen angemessenen Zuschuss.
Über den Antrag wurde in der letzten Haupt- und Finanzausschusssitzung beraten und eine Bezuschussung
wird befürwortet. Die Bürgermeisterin schlägt vor, den „üblichen“ Zuschuss von 10% (Vereine) auf 1.000 €
aufzurunden.
Begründung: Es handelt sich nicht um einen klassischen Verein, sondern um eine Kindertagesstätte, welche
im Grundsatz Pflichtaufgaben der Gemeinde wahrnimmt und die Vielfalt der Kinderbetreuungsmöglichkeiten in unserer Gemeinde steigert.
Es wurde ein Antrag zur Geschäftsordnung von Hans Dötsch gestellt, den Zuschuss auf 700 € zu begrenzen.
Gemäß Geschäftsordnung wurde über den weiterreichenden Antrag mit 1000 € zuerst abgestimmt. Danach
über die 700 €.
a)
Beschluss mit 7:8 Stimmen, damit abgelehnt
„Der Gemeinderat schließt sich dem Vorschlag der 1. Bürgermeisterin an. Die Rotmainschlümpfe erhalten
einen Zuschuss in Höhe von 1.000 €.“
b)
Beschluss mit 8:7 Stimmen
„Die Rotmainschlümpfe erhalten einen Zuschuss in Höhe von 700 €.“
Zuschussantrag der ev. Kirchengemeinde Heinersreuth
Die ev. Kirchengemeinde legt zwei Zuschussanträge vor.
Eine Maßnahme betrifft die Gestaltung eines Krippenspielplatzes und eine weitere, die Umgestaltung der
Gruppenräume.
Die Kirche sieht die Notwendigkeit darin, dass für die Krippenbetreuung die Nachfrage stetig steigt und im
Kindergartenbereich Plätze frei sind. Es sollen zukünftig 2 ½ jährige in den Kindergarten eingegliedert werden, um mehr Flexibilität in der Krippe zu ermöglichen. Dies kann jedoch nur funktionieren, wenn entsprechende Möbel angeschafft werden und die Sicherheitsanforderungen eingehalten werden.
Zusammen sind für diese Maßnahmen/Investitionen 50.000 € veranschlagt.
5
Im Haushalt 2016 sind 10.000 € im Defizithaushalt eingestellt. Es bedarf keiner Beschlussfassung
Neubürgerempfang
Die CSU Fraktion stellte am 01.12.2014 den Antrag auf Organisation eines Neubürgerempfangs. An diesem
„Bürgertag“ soll neu Zugezogenen, sowie allen Bürgern die Gemeinde mit ihren Einrichtungen und Vereinen
vorgestellt werden und so die Zugehörigkeit und das Miteinander in der Gemeinde gestärkt werden. Die
Verwaltung hat in der Haupt- und Finanzausschusssitzung am 26.01.2016 ein mögliches Konzept vorgestellt.
Demnach könnte ein Neubürgerempfang wie folgt aussehen:
alle 2 Jahre im Wechsel mit dem Ehrungsabend
persönliche Einladung der Neubürger und gleichzeitig Einladung für alle Bürger nach dem Motto „Tag der
offenen Rathaustür“
Die Vereine und Fraktionen sollten einbezogen werden
Grillen, Hüpfburg, Referate, Malwettbewerb, Fahrten zur Wasserversorgung
Die Ausschussmitglieder waren mit der Vorstellung des Konzeptes unter dem Motto: „Tag der offenen Rathaustür“ einverstanden. Nachdem das Platzangebot vor dem Rathaus sehr beschränkt ist, wird vorgeschlagen, dass bei der ersten Veranstaltung vorwiegend die Mitarbeiter und die Gemeinderäte mit eingebunden
werden. Vereine können gerne Werbematerial auslegen, Präsenz zeigen und sich bei einer möglichen folgenden Veranstaltung auf Nachfrage beteiligen.
Beschluss mit 15:0 Stimmen
„Dem Antrag der CSU-Fraktion wird zugestimmt. Mit dem Konzept der Verwaltung besteht Einverständnis.“
Bauantrag von Petra und Thomas Sendel, Böcklingstraße 34, 95447 Bayreuth
auf Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage auf Fl.Nr. 123/13, Gemarkung Altenplos, Alte Schule
3. Das Bauvorhaben liegt im Bebauungsplan „Alte Schule“. Da die Bauherren ein kellerloses EFH bauen wollen, beantragen sie die Befreiung von der im Bebauungsplan festgesetzten Auffüllverpflichtung am südlichen
Grundstückrand.
Der Bauausschuss empfiehlt, der Befreiung zuzustimmen und das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen.
Beschluss mit 15:0 Stimmen
„Der Befreiung von der Festsetzung des Bebauungsplanes bzgl. der Auffüllverpflichtung wird zugestimmt.
Das gemeindliche Einvernehmen wird erteilt.“
Bauantrag von Frau Magdalena Appel, Cottenbach 20, 95500 Heinersreuth
für die Errichtung einer Schleppdachgaube auf dem Bestandbau auf Fl.Nr. 11/1, Gemarkung Cottenbach, Cottenbach 20.
Das Bauvorhaben liegt im unüberplanten Innenbereich. Dementsprechend muss das Bauvorhaben nach § 34
BauGB beurteilt werden und sich vor allem „in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen“. Da das Bauvorhaben in allen geforderten Punkten § 34 BauGB entspricht, empfiehlt der Bauausschuss das gemeindliche
Einvernehmen zu erteilen.
Beschluss mit 15:0 Stimmen
„Das gemeindliche Einvernehmen wird erteilt.“
6
Haushaltssatzung mit Haushalts- und Stellenplan 2016
Haushaltssatzung der Gemeinde Heinersreuth für das Haushaltsjahr 2016
Auf Grund des Art. 63 ff. der Gemeindeordnung (GO) erlässt die
Gemeinde Heinersreuth folgende Haushaltssatzung:
§1
Der als Anlage beigefügte Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2016 wird hiermit festgesetzt; er schließt im
Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 6.224.300 € und im Vermögenshaushalt in den
Einnahmen und Ausgaben mit 2.213.700 € ab.
§2
Der Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungs-maßnahmen wird auf
197.650 € festgesetzt.
§3
Verpflichtungsermächtigungen im Vermögenshaushalt werden nicht festgesetzt.
§4
Die Steuersätze (Hebesätze) für nachstehende Gemeindesteuern werden wie folgt festgesetzt:
1. Grundsteuer
a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (A) 370 v. H.
b) für die Grundstücke (B)
370 v. H.
2. Gewerbesteuer
370 v. H.
§5
Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan wird
auf 850.000 € festgesetzt.
§6
Die Haushaltssatzung tritt mit Wirkung vom 1. Januar 2016 in Kraft.
Beschluss mit 15:0 Stimmen
„Die vorstehende Haushaltssatzung 2016 und der vorgelegte Haushalts- und Stellenplan 2016 der Gemeinde
Heinersreuth werden gemäß Art. 63 ff. GO erlassen.“
Finanzplan und Investitionsprogramm für die Jahre 2015 bis 2019
Beschluss mit 15:0 Stimmen
„Der vorgelegte Finanzplan und das Investitionsprogramm der Gemeinde Heinersreuth für die Jahre 2015 2019 (Seite 100-138) werden gemäß § 24 Abs. 1 und VV Nr. 2 zu § 24 KommHV-Kameralistik i. V. m. Art. 32
Abs. 2 Nr. 5, Art. 70 der GO erlassen.“
Die Haushaltsreden der Fraktionen finden sie ab Seite 10.
7
Vergabe Bauarbeiten GVS Unterkonnersreuth
An der öffentlichen Ausschreibung beteiligten sich 12 Firmen. Das wirtschaftlichste Angebot gab die Fa. Rädlinger GmbH aus Selbitz mit 319.259,19 € brutto ab.
Der Bauausschuss schlägt vor, den Auftrag zur Sanierung der GVS Unterkonnersreuth mit einem Auftragsvolumen von 319.259,19 € an die Fa. Rädlinger GmbH in Selbitz zu vergeben.
Beschluss mit 15:0 Stimmen
„Der Auftrag für die Bauarbeiten an der Gemeindeverbindungsstraße Unterkonnersreuth wird vorbehaltlich
der rechtsaufsichtlichen Genehmigung zu einem Gesamtvolumen von 319.259,19 € brutto an die Fa. Rädlinger GmbH in Selbitz vergeben. Ausreichend Mittel stehen bei HHSt 630.9504 zur Verfügung.“
Vergabe Ingenieurvertrag für begleitende Maßnahmen im Rahmen der Lärmsanierung Ortsdurchfahrt Altenplos
Das Angebot des Ing-Team Bayreuth für die Ingenieurleistungen der Leistungsphasen 5-9 für Erneuerung der
Wasserleitungen, Gehwegverbreiterung, behindertengerechter Umbau der Ampelanlage in Altenplos, sowie
Wasserleitungserneuerung in Weikenreuth und Unterwaiz liegt vor und beläuft sich auf 19.371,46 €. Der
Bauausschuss empfiehlt die Vergabe des Ingenieurvertrages an das Ing.-Team Bayreuth.
Beschluss mit 15:0 Stimmen
„Der Auftrag für die o.g. Ingenieurleistungen mit einem Gesamtvolumen von 19.371,46 € wird vorbehaltlich
der rechtsaufsichtlichen Genehmigung der Haushaltssatzung 2016 an das Ing.-Team Bayreuth vergeben. Ausreichend Mittel stehen bei HHSt 815.9420 zur Verfügung.“
Vergabe Ersatzbeschaffung Unimog-Anhänger für den Bauhof
Es wurden drei Angebote für einen LKW-Tandem-Dreiseiten-Kipper-Anhänger mit folgenden Vorgaben eingeholt: Geländegängigkeit, unter 10 t zulässiges Gesamtgewicht (damit TÜV 1x/Jahr), Hydraulik, Hardoxboden und Laubgitteraufsatz.
Die eingegangenen Angebote sind von den technischen Daten her vergleichbar:
Fortuna (Werkstatt Pross und Schick):
Brutto 28.352 €
Müller Mitteltal (Werkstatt Beutelhauser):
Brutto 27.567 €
Blomenröhr (Werkstatt KLP Baumaschinen):
Brutto 23.860 €.
Der Bauausschuss empfiehlt den Auftrag an die Firma KLP Kulmbach zu vergeben und einen BlomenröhrAnhänger zu einem Gesamtpreis von 23.860 € brutto zu beschaffen.
Beschluss mit 15:0 Stimmen
„Der Auftrag für den Unimog-Anhänger mit einem Gesamtvolumen von 23.860 € wird vorbehaltlich der
rechtsaufsichtlichen Genehmigung der Haushaltssatzung 2016 an die Fa. KLP Baumaschinen vergeben. Ausreichend Mittel stehen bei HHSt 630.9350 zur Verfügung.“
Vergabe Mäharbeiten 2016
Die Fa. Voit hat ein Angebot für Mäharbeiten 2016 in der Gemeinde Heinersreuth mit folgenden Details abgegeben (netto):
Reinigung der Sinkkästen (68 € Stundensatz) und die Kehrarbeiten (68 € Stundensatz bzw. 90 € mit Wildkrautbesen) erfolgen zu ggü. 2015 unveränderten Preisen.
8
Bei den Mäharbeiten ergeben sich minimale Preiserhöhungen:
- mit Aufnahme (1,2m Mähbreite)
0,120 €/lfm (+0,01 € ggü. 2015)
- ohne Aufnahme (1,2m Mähbreite) 0,039 €/lfm (+0,001)
- ohne Aufnahme (2,4m Mähbreite) 0,064 €/lfm (+0,004)
Das Preisangebot gilt bei zweimaligem Mähen.
Die Mehrkosten zu 2015 (1x gemäht, 4.290,96 €) betragen voraussichtlich 354,26 € (4.645,22 €).
Der Bauausschuss empfiehlt die Vergabe des Auftrags an die Fa. Voit
Beschluss mit 15:0 Stimmen
„Der Auftrag für die Mäharbeiten 2016 wird zu o.g. Konditionen an die Fa. Voit aus Fleckl vergeben. Ausreichend Mittel stehen bei HHSt 630.5100 zur Verfügung.“
Aktion Blumenwiesen im Gemeindegebiet
Die Gemeindeverwaltung hat verschiedene Flächen ausgewählt (Heinersreuth, Altenplos, Cottenbach, Unterwaiz), die sich für eine Testphase eignen würden und dem Bauausschuss vorgestellt. Der Bauausschuss
schlägt vor, dass die Gemeindeverwaltung aus dieser Auswahl drei möglichst einfach zugängliche Flächen
wählt und dort eine Blumenwiese durch den Bauhof ansäen lässt.
Beschluss mit 15:0 Stimmen
„Der Gemeinderat folgt der Empfehlung des Bauausschusses und beauftragt die Gemeindeverwaltung mit
der Auswahl von drei Grundstücken, um diese in der Folge mit einer Blumenwiese zu begrünen. Aus HHSt
630.5100 werden 1.000 € zur Verfügung gestellt.“
9
Haushaltsrede der Bürgermeisterin
Sehr geehrte Damen und Herren Gemeinderäte,
werte Bürger,
wir verabschieden heute in öffentlicher Sitzung die gemeindliche Haushaltssatzung für das Jahr 2016 (63 II
GO) zu. Und obwohl man sich immer wieder vor Augen führen muss, dass wir hier über einen Plan für dieses
Jahr sprechen, ist es für manchen Kommunalpolitiker die wichtigste Zeit im Jahr – auch wenn allen bekannt
ist, dass dieser Plan durch unvorhergesehene Ereignisse und Maßnahmen morgen schon wieder Vergangenheit sein kann. Flexibilität ist gefragt – in allen Bereichen! Dies gilt sowohl im Alltag eines Jeden (beruflich,
familiär und privat), als auch bei den Finanzen einer Kommune. Nichts ist beständiger als der Wandel! Wir
richten unseren Blick nicht nur auf das Jahr 2016, sondern mit der mittelfristigen Finanzplanung auch auf die
Entwicklung unserer Gemeinde in den Folgejahren. Und obwohl ein kommunaler Haushalt für den Laien komplex erscheint, meine ich, dass sich gerade im Bereich des Investitionsprogramms für die nächsten Jahre ein
detaillierterer Fahrplan für die Gemeindeentwicklung hervorragend ergänzen ließe. Interfraktionell abgestimmte kurz-, mittel- und langfristige Ziele und Entwicklungsmöglichkeiten einer Gemeinde sollten festgeschrieben werden – eine Art Handbuch der Gemeinde!
Viele vor langer Zeit gefasste Beschlüsse sind heute überholt und könnten dabei neu angepasst und an gemeinsam ausgearbeiteten Leitlinien ausgerichtet werden. Dabei muss nicht alles Geld kosten – Werte, Prinzipien und Regeln prägen das Abbild einer Gemeinde! Diese Bestrebung als „Hobby“ zu bezeichnen zeigt mir,
dass sich nicht jeder unvoreingenommen und zum Wohle des Allgemeinwohls mit der Entwicklung der Gemeinde auseinandersetzen kann und die Thematik Demografie vielleicht nicht ernst nimmt? Dies ist jedoch
unser aller Pflicht! Der Maßstab für dieses zukunftsorientierte Handeln ergibt sich aus Art. 61 GO – die dauernde Leistungsfähigkeit einer Gemeinde. Es ist vollkommen klar, dass jeder Entscheidungsträger unterschiedliche Präferenzen hat, so wie die Bürgerinnen und Bürger einer Gemeinde, so wie eine Familie. Menschen befinden sich zudem in unterschiedlichen Lebensphasen und haben dadurch bedingt unterschiedliche
persönliche Bedürfnisse, aber auch Anforderungen an die Gemeinde. Dies alles gilt es zu beachten.
Sowohl Verwaltungshaushalt, als auch Vermögenshaushalt steigen in diesem Jahr erneut an, so dass das Gesamtvolumen des Haushaltsplanes 2016 in diesem Jahr erstmalig die 8 Mio. überschreitet und 8.438.000 €
beträgt. Positiv sind die aktuellen Steuerbeteiligungen und –einnahmen und gerade die Gewerbesteuer hat
sich in unserer Gemeinde hervorragend etabliert und damit auch die Zahl der Arbeitsplätze steigen lassen.
Die stattliche Schlüsselzuweisung in Höhe von 751.988 € ist sehr erfreulich. Mit einer Erhöhung war zu rechnen, doch ein zusätzliches Plus durch Zuschläge für Strukturschwäche, Einwohnerzahl U5000 und Kinderbetreuung nehmen wir gerne.
Ja! Die Kosten der Kindertageseinrichtungen haben sich erhöht. Zum einen, weil der Basiswert für das Vorjahr 2015 rückwirkend von 982,06 auf 1059,08 € gestiegen ist und weil viele Eltern viele Stunden buchen.
Unsere Eltern nutzen die hervorragenden Angebote und „Kinderbetreuung“ wird wertgeschätzt. Wie die
Kommunen jedoch diese zum Teil großen Unwägbarkeiten (Nachzahlungen in Höhe von bis zu 150.000 € und
wir diskutieren über 300 € Vereinszuschuss) ausgleichen können und werden, vor allem die mit großen Migrationszuzug - bleibt mir ein Rätsel.
Sachlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand: Auch wenn es sich im Vergleich zum Gesamtvolumen nur um
„Peanuts“ handelt, so bestätigt sich mein Ansatz, alle Haushaltsstellen auf den Prüfstand zu stellen, um Geld
einzusparen. Wichtig ist mir, dass die Vereinszuschüsse in ihrer Höhe nach bleiben und wir vielleicht sogar
bei Kooperationen Anreize schaffen können.
Letzten Endes ist eine Seite die Entscheidende im ganzen Werk eines gemeindlichen Haushaltes.
Die der Einnahmen mit Steuern, Zuweisungen und Umlagen und den entsprechenden Ausgaben, wie der
Kreisumlage und der Gewerbesteuerumlage. Über Entscheidungen des Kreises, Landes oder Bundes hinsichtlich finanzieller Versorgung der Kommunen lässt sich streiten. Viele Entscheidungen auf der Landes- und
Bundesebene basieren auf theoretischen Ansätzen und sind in der Tat nicht praxisgerecht, geschweige denn
10
umsetzbar. Aufgaben und Ausgaben wachsen stärker als die Einnahmen. Dr. Uwe Brandl, Präsident des Bayerischen Gemeindetages hat für das Jahr 2016 – das Jahr der Solidarität eingeläutet. Beim Kommunalen Finanzausgleich wird ganz besonders deutlich, was Solidarität ist und was das Prinzip Geben und Nehmen von
uns allen abverlangt. Den zahlreichen und vielfältigen Wünschen stehen viele Pflichtaufgaben gegenüber, die
unsere Gestaltungspielräume einengen. Doch in gewisser Art und Weise ist jede Gemeinde ihres eigenen
Glückes Schmied und wir sind angehalten, das Beste daraus zu machen.
Kommen wir zum Vermögenshaushalt, unserem eigentlichen Fahrplan für dieses Jahr 2016.
Den größten Posten nehmen hier die Baumaßnahmen ein. Der Ansatz für Baumaßnahmen liegt bei 1.735.700
€ (Verbindungsstrasse nach Unterkonnersreuth, die Sanierungsarbeiten an der B85, Eigenanteil am Breitbandausbau, Energieeinsparung durch LED, die Wasserleitungssanierung, Spielplatzrenovierung, Rotmainauenweg…) Unser Jahr ist gut ausgefüllt und zeigt unseren Bürgerinnen und Bürgern, dass wir neben einer
laufenden Entschuldung (seit 2013 1 Million €) auch in allen Bereichen unserer Pflicht- und freiwilligen Aufgaben investieren. Zwei Maßnahmen, die in diesem laufenden HH Jahr keine volle Berücksichtigung gefunden haben, möchte ich jedoch nochmals hervorheben:
Die Schulturnhalle in Heinersreuth. Die Notwendigkeit einer umfangreichen Sanierung ist schon länger bekannt, nicht erst seit 2014. Dennoch muss uns eines klar sein. Wir kennen alle nur die Zahlen einer Sanierung.
Eine Kalkulation für den gesamten Bereich und alle Geschosse ist nicht bekannt und wurde nie erhoben.
Daher sehe ich es als meine Pflicht an, auch diese Alternative kalkulieren zu lassen und im Gremium zu beraten.
Diese Gedanken hängen im Wesentlichen damit zusammen, dass ich mir nicht nur über heute und morgen
Gedanken mache, sondern auch über übermorgen. Dies ist auch – unabhängig von einer weiteren Legislaturperiode – meine Pflicht. Mein Ziel ist es, aus unserer Gemeinde– die Gemeinde im Rotmaintal – zu machen,
wo man arbeiten, leben und wohnen will. Dazu gehört es, dass man sich rechtzeitig und unaufhörlich mit
Entwicklungsmöglichkeiten auseinandersetzt und dabei auch externen Rat hören sollte. Mit Betriebsblindheit wird umgangssprachlich, aber auch in der Betriebswirtschaftslehre eine routinemäßige Arbeitsweise bezeichnet, an der keine Selbstkritik geübt und keine Veränderungsmöglichkeit gesehen wird. Dies wird in der
Regel nur durch Anstöße und Impulse von außen erkannt.
Meine sehr geehrten Damen und Herren, wir beschließen heute den Haushalt für das Jahr 2016.
Hellseher sind wir alle nicht! Unverhofft kommt oft - das fordert und fördert uns.
Freuen wir uns über das intakte Vereinsleben, das gute Miteinander der Menschen in unserer Gemeinde und
über unsere Sicherheit, die Stabilität und den Frieden. Das bisschen Haushalt… macht sich eben nicht von
alleine und so danke ich allen aktiv Beteiligten aus den Fraktionen und allen Mitarbeitern für die konstruktiven Haushaltsberatungen und für die Kompromissbereitschaft. Wollen wir weiterhin mit Respekt voreinander konstruktiv um die Sache diskutieren, um sich am Ende demokratisch auf den vermeintlich besten Weg
zu einigen. Ein Appell an unsere Bürger: Seid dabei und bildet euch eure – ungefilterte - Meinung.
Besonders danken möchte ich dem Kämmerer Roland Dörfler für die vielen Korrekturen und Anpassungen.
Zum größten Teil waren es „vorschriftsmäßige“ – die nun nach fast 20 Jahren– vielleicht hat man früher den
HH nie so „aufmerksam“ gelesen – korrigiert werden.
An dieser Stelle bedanke ich mich auch bei allen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern in den zahlreichen Vereinen und Gruppierungen, deren wertvolle Arbeit im Sinne der Allgemeinheit sehr oft auch dem
Haushalt unserer Gemeinde zu Gute kommt. Es ist darüber hinaus wohl verständlich, dass die Bürgermeisterin den vorgelegten Planwerken zustimmt und ich freue mich, wenn die Fraktionen dies ebenfalls tun.
Auf ein Neues Haushaltsjahr!
11
Haushaltsrede der CSU
Ein wesentlicher Bestandteil des Selbstverwaltungsrechts der Gemeinden ist die Finanzhoheit. Wir können
über Ausgaben selbst entscheiden u. haben das Recht uns Einnahmen zu verschaffen
Wir werden auch 2016 weder im „ Geld schwimmen, noch im Glück baden“ deshalb kann auch dieser Haushaltsplan nicht alle Wünsche erfüllen!
Aber lassen sie mich einige Punkte aus diesem Werk interpretieren.
Die Straßen sind die Visitenkarte einer Gemeinde.
28.7 km besitzt unsere Gemeinde. Mit dem Bau der Gemeindeverbindungsstraße Unterkonnersreuth – B 85
für über 400.000.-€, die Sanierung der Gehsteige mit Überquerungshilfen in Altenplos mit 100.000.-€, weitere Aufwendungen für Fahrbahnsanierungen i.H. von 100.000€ und Investitionen in Straßenbeleuchtung
und deren Verbesserung in Höhe von 85.000,-- €. Insgesamt investieren wir fast 700.000.-€ - eine stolze
Summe.
Mit der Anschaffung von digitalen Messgeräten für Geschwindigkeitsmessungen für 5.000,-- € wollen wir
unsere Bürger zur Selbstkontrolle und Mäßigung ihrer Geschwindigkeit auf unseren Straßen erziehen. Das
heißt aber auch in Zukunft einige Stunden weniger Blitzereinsatz in unseren Dörfern. Den Einnahmen von
100.540,--€ stehen nämlich ca. 80.000,-- € Ausgaben gegenüber, verbleiben nur 20.000,-- € in der Gemeindekasse. Es ist also ein sehr hoher Aufwand, auch die zusätzlichen Verwaltungskosten die u. a. auch von den
schnell fahrenden Bürgern getragen werden müssen.
Die Lärmsanierung B 85 in Heinersreuth wurde sehr positiv, aufgrund der Verringerung des Straßenlärms vor
allen durch den Schwerlastverkehr, aufgenommen. Wir hoffen auf den gleichen Effekt in Altenplos. Wenn
die in der Diskussion stehende LKW-Maut der Bundesstraßen kommt, dann erwachen berechtigte Hoffnungen, den Schwerlastverkehr weitgehendst aus unserer Gemeinde zu verbannen. Schützenhilfe hat die Bürgermeisterin sich auch schon in der Stadt Bayreuth geholt. Eine merkliche Beruhigung für die Leid geplagten
Bürgerinnen und Bürger an der B 85 wäre die Folge.
Breitbandversorgung: Von den 3 Mrd. Euro vom Bund bereitgestellten Zuschüssen gehen alleine über 2 Mrd.
nach Bayern. Auch unsere Gemeinde profitiert 2016 davon. Ein wichtiger Meilenstein in unserer EDV-Welt.
Es bleiben für uns noch 142.000.-€ zu zahlen.
„Teure Kinder“, so stand es im Nordbayer. Kurier vom 28.01.2016. Unsere drei Kindertageseinrichtungen
machen einen super Job. Das kostet Geld und es ist gut angelegtes Geld für die Zukunft unserer Gesellschaft.
Zusammen mit dem Pilotprojekt “offene Ganztagsschule“ haben wir zusammen mit dem Schulverband und
-verbund eine der besten Bildungsangebote in der Umgebung, zumal wir kurze Wege zu den Einrichtungen
haben und alle weiterbildenden Schulen einschl. UNI vor unserer Haustür zu finden sind. Wir haben ein super
Schulzentrum in Heinersreuth geschaffen. Also ein idealer Wohnort für Familien. Wo alle auch im Freizeitbereich in den über 40 Vereinen fast alles vorfinden, was sich Eltern und Kinder zu einem ausgeglichenen und
kreativen Umfeld erträumen. Das zugleich im schönen Rotmaintal auch in einer wunderbaren und natürlichen Landschaft liegt. Und das vor dem Oberzentrum der Wagner- und Unistadt Bayreuth.
Wir können nur alle Familien einladen nach Heinersreuth zu ziehen.
Hier findet ihr ein bisschen Glück und Entspannung auf Erden!
Alle Vereine werden durch die Gemeinde nicht nur ideell sondern auch finanziell gefördert. Die Feuerwehren
sind in Topzustand, die Turnhalle in Heinersreuth und die Mehrzweckhalle in Altenplos sind ausgebucht.
Sicherlich gibt es noch Baustellen und Verbesserungsmöglichkeiten, aber auch Rom wurde bekanntlich nicht
an einem Tag gebaut. Auch in den nächsten Jahren kann noch vieles gestaltet und neue Bürger angelockt
12
werden. Unsere Finanzen sind in Ordnung. Die Verschuldung sinkt trotz Investitionen und ist wesentlich unter
dem Landkreisdurchschnitt (= 63 % niedriger).
„Nichts lernen die Regierungen schneller voneinander, als wie man den Leuten das Geld aus der Tasche
zieht“
Unsere Steuern sind stabil geblieben, der Wasserpreis wurde nicht angehoben. Die Tüchtigkeit unserer Bürger schlägt sich im Einkommensteueranteil für die Gemeinde nieder. Eine Erhöhung in den letzten 6 Jahren
von 1,55 Mio. um 554.000,-- auf 2.111.000,-- das ist ca. 35 %. Die Gewerbesteuer stieg von 553.000,-€ auf
875.000,-- € = eine Steigerung von 322.000,--€ oder 58 %.
Wenn wir alle Einnahmen abzüglich der Kreisumlage und Gewerbesteuerumlage saldieren, verbleibt gegenüber 2011 ein Plus von 736.000,-- € für den finanziellen Spielraum in unserer Gemeinde.
Ein ganz
schönes Sümmchen !
Die Personalkosten sinken von früheren Jahren aus betrachtet von 27 % des Verwaltungshaushaltes auf
20,27 % in 2016, das ist eine gute Grundlage für solide Finanzen.
Die Verwaltung einschl. Bauhof ist kreativer und motivierter geworden. Die Bürgermeisterin hat die Menschen mitgenommen. Ich denke hier vor allem auch an die 750-Jahrfeier in Altenplos. Sie geht voran und
begeistert unsere Einwohner bei vielen Aktionen.
Deshalb werden wir zugunsten eines gemeindlichen Entwicklungskonzeptes ihr den Rücken stärken und
Ziele und Projekte für die Zukunft unserer Gemeinde mit erarbeiten und Schwerpunkte setzen. Auch bei
unseren Partnerschaftsbeziehungen mit Fehring und Schwarzkollm bedarf es gewisser Aktivitäten und der
Einbindung unserer Gemeindejugend.
Ihre weitgediehene Vernetzung, ihr Einfallsreichtum und ihre Fähigkeit, die Menschen mitzunehmen wird
uns alle entscheidend dabei helfen unsere Gemeinde positiv weiter zu entwickeln!
Obwohl ich in Kürze der Zeit nicht alles angesprochen habe, kann ich mit einem beruhigenden Gefühl den
geplanten Vorhaben entgegensehen und mit unserer Fraktion der Haushaltssatzung mit Anlagen 2016 zustimmen.
„ Pessimisten sind Leute, die mit der Sonnenbrille in die Zukunft schauen“ und solche sind wir nicht. Ich
bedanke mich bei den Kollegen im Ausschuss, beim Kämmerer und bei der Bürgermeisterin für die gute
Zusammenarbeit während der Beratungen und heute fürs Zuhören.
13
Haushaltsrede der SPD
Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, liebe Kolleginnen und Kollegen!
Für die SPD-Fraktion darf ich folgende Ausführungen machen:
Auch im Jahr 2016 stellen die Beratung und die Beschlussfassung des Haushaltes den Schwerpunkt der kommunalpolitischen Tätigkeit dar. Dass ein Plan eben ein Plan ist, hat sicher auch der Gesetzgeber gewusst. Aber
wie sähe es ohne einen solchen aus? Wir jedenfalls sehen die große Bedeutung für das gemeindliche Geschehen.
Die Wirtschaft boom weiter, der DAX bröckelt etwas, für eine Hochkonjunkturphase sind die Arbeitslosenzahlen zu hoch, die Verschuldung der öffentlichen Hände liegt weiter über 2 Billionen Euro, die Kluft zwischen
arm und reich wächst weiter, Kinderarmut und Altersarmut sind leider schon Realität, der öffentliche Investitionsstau ist weiterhin sehr hoch, das Zinsniveau verharrt weiter auf historischen Tiefststand. Es zeigt sich
immer deutlicher, die schwarze Null im Bundeshaushalt wird wegen der Flüchtlingskosten nicht zu halten
sein. Alles Fakten, die sich indirekt bis in jede Kommune auswirken.
Im Land in dem angeblich Milch und Honig fließen, liegt der Anteil der Kommunen an den Steuereinnahmen weiterhin bei nur 12,75 %. Wir fordern nicht nur mehr Geld für die Kommunen, sondern auch mehr
Geld, über das sie frei verfügen können. Kommunalpolitiker vor Ort können sinnvoller entscheiden, als ortsfremde Ministerialbeamte. Für uns bedeutet die kommunale Selbstverwaltung sehr viel, als Fundament eines
demokratischen Staatsaufbaues.
Zuschüsse bedeuten, ich muss erst einmal Geld ausgeben und dann bekomme ich irgendwann einen Teil
zurück und muss mich an die Vorgaben des Geldgebers halten. Ganz sicher kein Beitrag zur Stärkung der
kommunalen Selbstverwaltung.
Auch diese Fakten berühren so gut wie jede Gemeinde.
Also befindet sich Heinersreuth auch 2016 nicht auf der Insel der Glückseeligen.
Über viele Jahre wurde in unserer Gemeinde eine hervorragende Infrastruktur aufgebaut. Diese zu erhalten
und wenn möglich zu modernisieren, betrachten wir als eine vordringliche Aufgabe. Wir halten es momentan
nicht für sinnvoll, über neue Projekte nachzudenken, wenn die dringendsten Aufgaben nicht erledigt sind.
Natürlich werden im Jahr 2016 wichtige Aufgaben angepackt. Für die Sporthalle sind immerhin 72.00 Euro
eingeplant, was erst nach unserer Forderung geschah. Für Kinderspielplätze sind 35.000 Euro eingeplant. Die
Straße nach Unterkonnersreuth soll nun endlich gebaut werden. Für Gemeindestraßen generell sind Aufwendungen netto von 403.500 Euro vorgesehen. Die neue Straßenbeleuchtung wird, im ersten Abschnitt, 85.000
Euro kosten. Der langersehnte Breitbandausbau kostet die Gemeinde 142.000 Euro. In die Wasserversorgung
investieren wir netto 206.000 Euro. Diese und weitere Ausgaben sind notwendig und sinnvoll.
Trotz sehr guter Einnahmen kommen wir um eine Kreditaufnahme in Höhe von 197.650 Euro nicht herum.
Bei einer gleichzeitigen Tilgung von 306.000 Euro bedeutet das einen Schuldenabbau von 118.350 Euro. Setzt
sich ein Schuldenabbau in dieser Größenordnung fort,
brauchen wir zum Gesamtabbau 33 Jahre. Die Mehrzweckhalle ist dabei nicht berücksichtigt. Wir sehen diese
übrigens als Segen für Altenplos und die gesamte Gemeinde.
Um sich ein objektives Bild machen zu können muss man auch berücksichtigen, was wir dieses Jahr nicht
anpacken können. Maßnahmen aus der Niederschlagswasserstudie stehen noch an, die weitere Sanierung
des Wasserleitungsnetzes wird große Summen verschlingen, die eingesetzten 50.000 für die Sporthalle sind
natürlich nur ein Bruchteil der Gesamtkosten, auch die Instandhaltung unseres Straßennetzes gibt es nicht
zum Nulltarif. Oft kommen auch noch kostenintensive Maßnahmen hinzu, an die momentan keiner denkt.
14
Für den Betrieb unserer Kita`s und auswärtiger geben wir netto 592.350 Euro aus. Sicher gut angelegtes Geld.
Es muss aber die Frage erlaubt sein, ob solche Beträge von der Kommune in Zukunft noch geschultert werden
können.
Wir sehen nicht schwarz, was für Sozialdemokraten eh ungewöhnlich wäre, wollen aber eine ehrliche Betrachtung der Situation.
Wir stimmen den Haushalt zu und bedanken uns bei allen, die am Haushalt mitgewirkt haben. Unser Dank
gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen der Gemeinde, unseren Feuerwehrleuten, den Feldgeschworenen, den Aktiven der Volkshochschule, den Helfern der Kompostierungsanlage und allen, die das
Gemeindeleben mitgestalten.
15
Haushaltsrede der FW
Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin S. Kirschner
werte Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wenn wir in diesen Tagen in den Zeitungen lesen oder in den Nachrichten sehen, was gegenwärtig auf unserer
Erde geschieht, so mag man die Sinnhaftigkeit all dessen durchaus in Frage stellen. Es ist mitnichten eine
schöne Welt, die sich uns im Jahr 2016 bietet. Brandherde, Krieg und Elend in Saudi-Arabien, Syrien, im Iran,
… Griechenland, ohnehin geschwächt, ächzt nun unter Tausenden von Flüchtlingen noch mehr als je zuvor.
Dazu kommt, dass Europa unaufhaltsam mit frischem Geld überschwemmt wird, sodass man als Sparer nicht
nur um seine Zinsen sondern sogar um seine Altersvorsorge bangen muss.
Aber dürfen wir hier nur darüber klagen? Im Vergleich zu anderen Ländern oder sogar zahlreichen deutschen
Städten leben wir hier in Heinersreuth geradezu auf einer Insel der Glückseligkeit. Denn klagen und jammern
müssen wir wahrlich nicht, weiterhin anpacken dagegen aber schon. Wir dürfen vor allem auch stolz sein,
auf das, was wir bereits geschafft und geschaffen haben.
Betrachtet man z.B. unsere Wasserversorgung, so sind wir auf dem besten Wege auch langsam unser Versorgungsnetz zu modernisieren. Im vergangenen Jahr haben wir das bei der Baumaßnahme B85 in Heinersreuth geschafft. In diesem Jahr steht ein Teil der Leitungssanierung in Verbindung mit der Lärmsanierung
durch das Straßenbauamt an der B85 in Altenplos an. 2016 nehmen wir auch endlich den Ausbau der Breitbandversorgung in den restlichen Gemeindeteilen, die eine der größten Ausgaben dieses Jahr darstellt, in
Angriff. Auch eine fast schon Never-ending-story wird dieses Jahr einen guten Abschluss finden. Unsere Promenadenstraße, die Gemeindeverbindung zwischen B85 und Unterkonnersreuth, wird bis Mitte dieses Jahres hoffentlich in neuem Glanz erstrahlen. Dafür investieren wir 350.000 Euro. Auch die bereits angesprochene Lärmsanierung der B85 in Altenplos wird mit Maßnahmen wie Gehweg und Querungshilfe in Höhe von
100.000 Euro zu Buche schlagen. Und auch für die Jüngsten in unserer Gemeinde führen wir dieses Jahr wieder Baumaßnahmen durch, so soll der Kinderspielplatz in der Denzenlohestraße und der in Unterkonnersreuth für insgesamt rund 35.000 Euro saniert werden, damit unsere Kleinen wieder einen sicheren Ort zum
Spielen und Toben haben.
Ebenfalls ein wichtiges Projekt, das in der Vergangenheit immer wieder aufgeschoben wurde, aber jetzt vorangetrieben werden muss, ist unsere Sporthalle an der Schule in Heinersreuth, deren Zustand in den letzten
Jahren immer schlechter geworden ist und nun Handlungsbedarf besteht. 50.000 Euro wurden für Planung
in den Haushalt eingestellt.
Natürlich stehen auch dieses Jahr wieder Deckensanierungsmaßnahmen in Höhe von 70.000 Euro an. Auch
für eine Umstellung der Dorfbeleuchtung auf energiesparendere Betriebsmittel sind 85.000 Euro vorgesehen.
Alles in allem ergibt sich im Vermögenshaushalt in den Ein- und Ausgaben ein Gesamtbetrag von 2.213.700
Euro.
Der Verwaltungshaushalt steigt 2016 auf eine Rekordsumme von 6.224.300 Euro, die größten Ausgabeposten
davon sind die Kreisumlage mit 1.357.567 Euro, die Personalkosten in Höhe von 1.262.000 Euro, das sind
immerhin 20,27% des Gesamtvolumens, und die Kosten für die Kindertageseinrichtungen betragen
1.167.000 Euro. Getragen werden diese Kosten von Einnahmen wie z.B. der Einkommens- und Umsatzsteuerbeteiligung, der Gewerbesteuer, der Grundsteuer und der Schlüsselzuweisung. Im Ganzen gesehen haben
wir auch wieder für 2016 einen ausgeglichenen Haushalt vorliegen.
Für die konstruktive Zusammenarbeit zur Ausarbeitung dieses Haushaltsplans mit so manchen Kompromissen möchten wir uns bei unseren Kolleginnen und Kollegen aus dem Finanzausschuss und den Mitarbeitern
aus der Verwaltung ganz herzlich bedanken.
Abschließend bedanken wir uns für die Aufmerksamkeit und erklären, dass wir, die Freien Wähler, dem Verwaltungshaushalt, Vermögenshaushalt und Stellenplan zustimmen.
16
Nachrichten der Gemeinde
Grundschule Heinersreuth
Geschwister- Scholl- Straße 28
95500 Heinersreuth
Tel. 0921 – 741303-0
Fax 0921 – 741303-25
e-mail: [email protected]
Schulanmeldung an der Grundschule Heinersreuth
Am Mittwoch, 06.04.2016 findet die Schuleinschreibung für das Schuljahr 2016/2017 statt.
Anzumelden sind alle Kinder, die bis zum 30. September 2010 geboren sind, auch solche, die
im laufenden Schuljahr vom Schulbesuch zurückgestellt wurden.
Die Schuleinschreibung ist von 14:00 bis 16:00 Uhr. Ihre persönliche Anfangszeit wird Ihnen
noch schriftlich mitgeteilt.
Für Kinder, die nach dem 30.9.2010 geboren sind gilt:
Antragstellung auf Schulaufnahme spätestens bei der Schulanmeldung.
Bei Kindern, die nach dem 31.12.2010 geboren sind, ist Voraussetzung für die Schulaufnahme
ein positives Gutachten des zuständigen staatlichen Schulpsychologen.
Ihr Kind nimmt an einem ca. 30 Minuten dauernden Unterrichtsspiel in Kleingruppen teil.
Während der Zeit des Unterrichtsspieles findet im Sekretariat die Schuleinschreibung statt.
Anmeldung durch die Erziehungsberechtigten persönlich mit dem Kind am Tag der Schulanmeldung. Spätere Meldung nur, wenn Verhinderung durch zwingende persönliche Gründe am
Anmeldetag.
Zur Schuleinschreibung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:
- die Geburtsurkunde Ihres Kindes (nur vorzeigen)
- Bescheid des Vormundschaftsgerichts als Nachweis der Erziehungsberechtigung (bei Alleinerziehenden)
- Übergabebogen vom Kindergarten (freiwillig)
- Dokument des Gesundheitsamtes
Mit freundlichen Grüßen
gez. Johannes Taubmann, Rektor
17
Geänderte Müllabfuhrzeiten an Ostern
Hier finden Sie die Vorverkaufsstellen
Restmülltonne: Freitag, 01. April 2016
für die Eintrittskarten der Landesgar-
Biotonne:
tenschau 2016 in Bayreuth
Samstag, 02. April 2016
Dauerkarten (DK) und Tageskarten (TK, nur Erwachsene) sind in Bayreuth, Nordbayern und Thüringen in folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich:
Freiwilliger Wehrdienst; Übermittlung
von Daten an das Bundesamt für

Wehrverwaltung
Seit 01. Juli 2011 ist die allgemeine Wehrpflicht,
soweit kein Spannungs- oder Verteidigungsfall
vorliegt, ausgesetzt und in einen freiwilligen
Wehrdienst übergeleitet worden. Frauen und
Männer, die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes
sind, können sich nach § 54 des Wehrpflichtgesetzes verpflichten, freiwillig Wehrdienst zu leisten.
Damit das Bundesamt für Wehrverwaltung die
Möglichkeit hat, über den freiwilligen Wehrdienst
zu informieren, übermittelt die Meldebehörde
jährlich zum 31. März folgende Daten von Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im
nächsten Jahr volljährig werden, an das Bundesamt für Wehrverwaltung.





Familienname, Vornamen, und gegenwärtige Anschrift
Betroffene haben das Recht, der Datenübermittlung zu widersprechen. Der Widerspruch ist an
keine Voraussetzung gebunden und braucht nicht
begründet zu werden. Er kann bei der Meldebehörde (Gemeinde Heinersreuth, Kulmbacher
Straße 14, 95500 Heinersreuth) eingelegt werden.

Falls der Datenübermittlung nicht widersprochen
wurde, werden die Meldebehörden die genannten
Daten weitergeben.
Ihre Gemeindeverwaltung
18
Sparkasse Bayreuth (Verkauf von DK in
der Hauptstelle Opernstraße und in den
Geschäftsstellen St. Georgen, Altstadt, Roter Hügel, Birken, Pegnitz, Hollfeld, Weidenberg. Hinweis: Verkauf von TK nur in
der Hauptstelle Opernstraße und der Geschäftsstelle Pegnitz)
Frankenpost (Verkauf DK und TK in den
Geschäftsstellen Hof, Selb, Marktredwitz,
Coburg, Sonneberg, Suhl, Hildburghausen,
Ilmenau, Meinigen, Bad Salzungen)
Der Tourist-Information Bayreuth nebst
Theaterkasse /Verkauf von DK und TK)
Der Lohengrin-Therme Bayreuth (nur
Verkauf von DK)
Im Kundencenter der Stadtwerke Bayreuth an der ZOH (nur Verkauf von DK)
In der ADAC-Geschäftsstelle Bayreuth
(Verkauf von DK und TK) sowie den ‚ Geschäftsstellen Aschaffenburg, Nürnberg,
Fürth, Erlangen, Ansbach, Amberg, Weiden, Bamberg, Coburg, Würzburg und
Schweinfurt (nur Verkauf von TK)
Feustel Creative Floristik in Bayreuth,
Mainstr. 5 (Verkauf von DK und TK) sogar
als Geschenk dekoriert
Information zur GEMA-Meldepflicht
Gemäß § 13 b Abs. 1 UrhWG ist jeder Veranstalter von öffentlichen Musikwiedergaben grundsätzlich
verpflichtet, die Einwilligung der GEMA vor dem Stattfinden einer Veranstaltung bzw. einer anderweitigen Nutzung einzuholen.
Die Anmeldung sollte spätestens drei Tage vor der Veranstaltung direkt bei GEMA erfolgen.
Einladung zur Grenzbegehung
Sehr geehrte BürgerInnen,
in der Dienstbesprechung der Feldgeschworenen am 27.01.2016 haben diese über eine am 30.04.2016
stattfindende Grenzbegehung informiert. Abgegangen wird diesmal das Teilstück Altenplos bis Heinersreuth/Schule. Treffpunkt ist um 9 Uhr in Altenplos/Sportplatz.
Die Gemeinde Heinersreuth lädt interessierte BürgerInnen zu dieser Grenzbegehung ein.
Dienlich wären festes Schuhwerk und adäquate Kleidung, da der genaue Grenzverlauf über Stock und
Stein abgeschritten wird.
Bei schlechtem Wetter wird die Begehung auf den 07.05.2016 verlegt.
Standesamtliche Nachrichten
30.01.2016
Karina Michaela Sachta und Andreas Richard Manfred Pritschet, Kornweg 9, 95500 Heinersreuth GT
Dürrwiesen
19
Neu bei uns in Kooperation mit Photo Porst Bayreuth
Ab sofort können Sie im Rathaus (Rotmain-Bürger-Service) Fotos Ihrer Digitalkamera
ausdrucken und sofort mitnehmen.
Grußkarten, Collagen, Glückwunschkarten usw.
Zum Neujahrsgruß der Bürgermeisterin im Mitteilungsblatt Januar 2016
Ein Bürger der Gemeinde hat sich zum Thema Hilfsdienst „Bürger helfen Bürger gemeldet und möchte
gerne folgende Hilfen kostenfrei anbieten:

Verleih von Energiekostenmessgeräten um „Stromfressern“ in den eigenen vier Wänden auf die
Spur zu kommen, inklusive einer kurzen Nachbesprechung mit Bewertung der Messergebnisse.

Unverbindliches einstündiges Beratungsgespräch für Bauherren und Renovierer rund um die
heutigen Anforderungen an eine sichere und zukunftsfähige Elektroinstallation.
Wer dieses Angebot in Anspruch nehmen möchte, der möchte sich bitte mit dem Rathaus 0921 / 74 74
0 – 0 in Verbindung setzen. Wir stellen den Kontakt her.
20
Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße Unterkonnersreuth
Die Gemeinde Heinersreuth wird im Zeitraum ab dem 29.03. bis voraussichtlich 13.05.2016 die Gemeindeverbindungsstraße B 85 – Unterkonnersreuth, unter Verfügung einer Vollsperrung, sanieren. Die ausführende Firma ist die Rädlinger GmbH aus Selbitz.
Als Umleitungsstrecke wird die offizielle „Hochwasserumleitung“ über Cottenbach nach Bayreuth dienen.
Detaillierte Regelungen über den Schulbusverkehr werden zeitnah getroffen und bekannt gegeben.
Ansprechpartner Bauverwaltungsleiter Herr Lach Tel.: 0921/74740-21 oder Handy 0151/55067111, bzw.
Herr Heidrich Tel.: 0921/7474020.
Baustellenplanung:
21
22
23
Liebe Eltern,
wir merken in Gesprächen immer wieder, dass eine gewisse Unsicherheit besteht, was den Unterschied zwischen Hort und offene Ganztagsschule an der Grundschule Heinersreuth betrifft.
Wir wollen an Hand der nachfolgenden Gegenüberstellung versuchen, die Unterschiede zu verdeutlichen.
Die Vor- oder Nachteile für Ihre Situation bzw. für die Belange Ihres Kindes herauszufinden, überlassen wir
Ihnen.
OGTS
Hort
Verantwortung und Trägerschaft
Schule und Kooperationspartner
In einer Hand, Betriebserlaubnis
Räumlichkeiten
flexible Raumauswahl, da in den
Räumlichkeiten der Grundschule
In der Kita integriert, „Kinderhausprinzip“
Schülerbeförderung
14 Uhr/16 Uhr
Kein Anspruch auf Beförderung
ja
Mittagessen
ja
ja
Hausaufgabenbetreuung
ja
ja
Lern- und Förderangebote
Angebote durch pädagog. Fachpersonal, Förderpaten, Musiklehrer
und Übungsleiter
Angebote durch pädagog. Fachpersonal
Personal
Fachpersonal wird nicht vorgeschrieben, unser Kooperationspartner setzt aber Fachpersonal
ein
Ausschließlich Fachpersonal
Buchungs- und Betreuungszeiten
Mo-Do, 14 Uhr/16 Uhr/Schulpflicht
2-4 Nachmittage buchbar, Stunden
buchbar
Freitagnachmittag kostenpflichtig
Mo-Fr, flexibler wählbar
Abholzeiten
14 Uhr/16 Uhr nach Gruppe
Nach Buchung
Kosten
Mo-Do 14 Uhr/16 Uhr kostenfrei
Fr bis 13 Uhr 20 Euro/Monat
ab Unterrichtsschluss kostenpflichtig
Ferienbetreuung
Bei ausreichender Gruppengröße
möglich, finanziert durch Elternbeiträge ohne öffentliche Förderung
Kooperation mit AWO Glashütten,
somit nahezu alle Feiertage buchbar-kostenpflichtig
Finanzierung
80% Freistaat, 20% Gemeinde
Feste Fördersätze pro Gruppe
Ferien und weitere Stunden durch
Elternbeiträge finanziert
40% Staat, 40% Kommune, 20% Eltern
Berechnung nach Buchungszeiten
Abrechnung nach BayKiBig
24
Wir haben die beiden Einrichtungen nach Beiträgen gefragt und dabei folgende Voraussetzungen angegeben: Betreuung in einer Gruppe mit 10 Kindern, 8 Wochen Ferienbetreuung Mo-Do bis 16 Uhr, freitags bis
14 Uhr. Verpflegung wird separat berechnet.
Die OGTS kann für 2016/17 noch nicht planen und hat die Preise im laufenden Schuljahr hochgerechnet.
Beiträge
1240 €/Jahr
1090 €/Jahr
(Kosten entstehen nur bei
am Freitag und in den
Schulferien)
Fazit: Wir können uns glücklich schätzen, dass wir ein so ein vielfältiges Angebot in der Gemeinde Heinersreuth haben.
Jede Einrichtung hat seine Berechtigung und jede Familie sollte und kann das Angebot wählen, dass ihren
Anspruch abdeckt.
Liebe Eltern, wir haben versucht, die wichtigsten Kriterien gegenüber zu stellen. Unser Beitrag erhebt keinen
Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen Ihnen die Träger sehr gerne zur Verfügung.
Ihre Gemeindeverwaltung
Osterbrot
Zutaten:
500g Mehl
100g Zucker
1 Pck. Frische Hefe
100g Butter
Etwas Salz
100g Rosinen
Hagelzucker
200ml Milch
2 Eier
2 EL Rum
100g Rosinen
100g Früchte - Backmix
50g zerlassene Butter
Zubereitung:
Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben.
Hefe mit 50 ml Milch glatt rühren, 1 TL Zucker dazu geben und zum Dampfl gehen lassen.
In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Salz, restliche Milch, Eier, Rum, Butter und das Dampfl mit dem
Knethaken solange kneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst (ca. 4-5 min lang) – dann zugedeckt warm
stellen, bis sich der Teig mindestens verdoppelt hat (ca. 50 min).
Die Rosinen und Früchte über den Teig geben und mit dem Knethaken einkneten, den Teig in eine gefettete
und gut bemehlte Form, z.B. 26er Springform, geben, mit scharfem Messer je 2 x einschneiden (diagonal)
und nochmals zugedeckt 20 min rasten lassen – im vorgeheizten Rohr dann bei 170° ca. 45 min backen danach sogleich mit der zerlassenen Butter bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen
25
Veranstaltungen der Gemeinde
ERÖFFNUNGSWOCHENENDE ROTMAINAUENWEG
Samstag und Sonntag, 9. und 10. April, 10-16 Uhr Kernzeit
Der Countdown läuft: Die Mitarbeiter der Bauhöfe montieren die Wegweiser, die Beschilderung ist schon
überall zu erkennen, Sitzbänke (von der Sparkasse Bayreuth gestiftet) werden aufgestellt, Schautafeln werden platziert.
Wie überall, wird es ein paar Nachzügler geben. Alles in allem aber – und mit Gottes Segen –ein gelungenes
Projekt.
In einem Stück werden nur die Wenigsten den Rotmainauenweg erwandern.
Denn von der Landesgartenschau an bis nach Langenstadt - das sind gute 21 km – die verschiedenen Rundwege nicht mitgerechnet. Und da es so viel auf diesem Weg zu entdecken gibt, empfehlen wir die Eröffnungsabenteuer „portionsweise“.
Am Samstag beginnt um 10 Uhr die große Wanderung am Eingang zur Bayreuth-Aue (Nordring-Brücke) mit
Landrat Hermann Hübner und Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und Mitgliedern des Planungsteams
der drei Gemeinden, wobei „die Promis“ auch mal Kutsche und Traktor fahren dürfen. Holzkünstler Michael
Schütt wird an der Heinersreuther Rotmainbrücke beide Tage seine Künste an einer weiteren Eule, einem
Bär und Holzblumen beweisen. An der Unterkonnersreuther Mühle warten der Obst- und Gartenbauverein
Heinersreuth und Bund Naturschutz mit eigenen Pavillons, Infomaterial, Führungen (am Ökolehrpfad und
durch die Kletterstrecke) und mit Verpflegung. Der Gasthof Moreth in Altenplos ist gerüstet. Die Kinder aus
den Kindertagesstätten beweisen an Holzblumen und Holztieren ihre Malkünste, die später den Weg verschönern. Die Traktorfreunde sind an der alten B85 stationiert und am Fischereivereinshäusla in Aichen gibt
es den frisch gesägten Hecht zu bewundern, Getränkepause inclusive. Drei Historische Mühlen hat man dann
schon entdecken können, vier, ja sogar fünf liegen noch auf dem Weg bis Langenstadt-Dreschen.
Am Samstag und am Sonntag empfiehlt sich aber vor allem der 4 km lange Rundweg
in Neudrossenfeld: Straße bis Dreschenau, an den Müllcontainern Abzweig zum Maanger Steg, am Altwasser
vorbei und weiter im Bogen an der Aue entlang den frisch gefestigten Weg zum neuen Rottelbachsteg, zur
Rotmainbrücke und durch die Bergmühlgasse zurück. Warum? 3 Historische Mühlen sind mit neuen Augen
zu entdecken, auch Wehr (in Altdrossenfeld) und Wasserrad (Bergmühle). Außerdem spannende Thementafeln.
Ganz zuletzt als Überraschung: der 40m tiefe, von Klaus Staudt liebevoll restaurierte Sandsteinkeller in der
Bergmühlgasse 19. Und wer es den Brumberg rauf schafft, auf den warten eine Wanderer-Verpflegung im
Bräuwerck-Biergarten, das geöffnete Lindenbaum-Museum, die wundervolle Markgrafenkirche und die
Schlossterrassen, auf die Gastronom Heini Schöpf uns einen Blick werfen lässt.
Am Sonntag beginnt in Dreschenau am Abzweig Maanger Steg um 14 Uhr
eine Wanderung mit Landrat Peter Söllner über den Rundweg bis Altdrossenfeld Mainbrücke, aber dann
weiter durch den Itzgrund übers Klärwerk und an den Stelen Obstwiese und Regenwurm-ABC vorbei nach
Neuenreuth zur intakten Schmiede (Besichtigung mit Fritz Gräf) und zur Weigel-Mühle (Besichtigung Wehr
und Sägewerk, Blick aufs alte Mahlwerk). Und nach den letzten 2 km bis Langenstadt wartet dort eine visuelle
Überraschung im Bushäusla und eine genüssliche Runde im Gasthof Hübner auf alle.
Fortsetzungs-Wanderungen sind bereits angekündigt.
Wir haben das Glück, in unmittelbarer Nähe einer wunderbaren, noch wenig zerstörten Flusslandschaft zu
leben: dem Rotmaintal. Mit seinen charakteristischen Auen und seinem Flusslauf, ist der Rote Main das woh
am stärksten landschaftsprägende Element unserer Heimatgemeinde. Bevor unsere Gäste und Touristen diesen Schatz entdecken, müssen wir es tun. Wer sonst könnte ihn sonst schützen und vermitteln?
26
Stammtisch für Freunde
der Ortsgeschichte
Wir treffen uns am 17.03.2016 um 19 Uhr
im Gasthof Opel zur Abschlußbesprechung
für den Hannaschrader Kellertag.
Dieser soll am 23.04.2016 stattfinden.
Am Rosenmontag, 08. Februar 2016 stellte die 1. Bürgermeisterin beim Landfrauentag in Bayreuth unsere Gemeinde vor.
Für Abwechslung sorgte die Seniorenturngruppe des SC Altenplos mit Tanzeinlagen, wie dem
Stiertango und dem Kuckuckswalzer.
27
Nachrichten aus dem Landratsamt
Die KJR-Startangebote für das Frühjahr 2016
Jugendforum im Landkreis Bayreuth
Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ geht weiter.
Am Donnerstag, 03. März laden wir Euch zum 1. Treffen des Jugendforums (Förderjahr 2016)
Wann: 18.00 Uhr
Wo: Landratsamt Bayreuth ein
„fruchtBAR“-SCHULUNG
am Samstag, 12. März, für alle Gruppen, die sich die alkoholfreie „fruchtBAR“ ausleihen möchten.
Wo: Landratsamt Bayreuth
Zu allen Veranstaltungen gibt es nähere
Informationen bei der KreisjugendringGeschäftsstelle
Markgrafenallee 5
95448 Bayreuth
Tel. 0921/728-198 Fax: 0921/728-88-198
E-Mail: [email protected]
Internet: www.kjr-bayreuth.de
Vollversammlung
Die Frühjahrsvollversammlung findet am Donnerstag, 07. April um 19 Uhr statt.
Wo: Bürgerhaus Neustädtlein
Neben den Delegierten und geladenen Gästen sind auch interessierte Besucher willkommen.
Aufsichtspflicht, Jugendschutz, Rechtsfragen
Im Rahmen der Mitarbeiter- u. Jugendleiterfortbildungen findet eine Basisschulung für Jugendleiter/innen zum Thema: „Aufsichtspflicht, Jugendschutz, Rechtsfragen“ von Freitag, 08. Bis Samstag 09. April in der Jugendstätte Haidenaab, statt.
Kosten: 10,00 € für Verpflegung, Übernachtung und Material
28
Nachrichten überörtlicher Vereine, Körperschaften und Institutionen
Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau informiert
und Aufklärung bei den niedergelassenen Urologen und in den Studienzentren.
Regelmäßige Zahnvorsorge
Geld sparen und gesund bleiben
Therapiemöglichkeiten
Wenn trotz Vorsorge Zahnersatz notwendig
wird, zahlt die Landwirtschaftliche Krankenkasse (LKK) in aller Regel einen Zuschuss zu
den Gesamtkosten.
Bei Prostatakrebs im frühen Stadium, in dem sich
der Tumor nicht über die Prostata hinaus ausgebreitet hat, kommen folgende Behandlungsarten
in Betracht:
Versicherte, die regelmäßig ein- bzw. zweimal
jährlich zu den zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen gegangen sind, werden von der LKK belohnt. Im Rahmen eines Bonussystems werden
ihnen höhere Zuschüsse für Zahnersatzleistungen
gewährt.
Der Zuschuss erhöht sich um 20 Prozent, wenn
der Gebisszustand des Versicherten eine regelmäßige Zahnpflege erkennen lässt und der Versicherte sich während der letzten fünf Jahre vor
Beginn der Behandlung bis zum 18. Lebensjahr
halbjährlich, später wenigstens einmal in jedem
Kalenderjahr, zahnärztlich hat untersuchen lassen. Der Bonus erhöht sich um weitere zehn Prozent, wenn der Nachweis für die letzten Kalenderjahre erbracht werden kann. Das Bonusheft
geben die Zahnärzte an Patienten ab dem 12. Lebensjahr.
·
die operative Totalentfernung der Prostata,
·
die Bestrahlung von außen durch die Haut,
·
die Bestrahlung von innen durch viele dauerhaft im Prostatagewebe implantierte kleine
Strahlenquellen,
·
die aktive Überwachung des Krankheitsverlaufes (regelmäßige Kontrolluntersuchungen; weitere Behandlung nur, wenn sie aufgrund eines
Fortschreitens der Krankheit nötig werden sollten).
Studie PREFERE
Von welcher dieser Behandlungsmöglichkeiten
der Patient langfristig am meisten profitiert, ist
nach derzeitigem Forschungsstand noch unklar.
Für Betroffene ist es daher oft schwer zu entscheiden, ob und ggf. wie sie sich behandeln lassen sollten. Hier soll nun die PREFERE-Studie die Prostatakrebsbehandlung einen entscheidenden Schritt
voran bringen. Sie wird alle vier Therapiearten systematisch miteinander vergleichen und dadurch
aussagekräftige wissenschaftliche Daten gewinnen, die beurteilen lassen, welche Behandlungsmethode beim lokal begrenzten Prostatakrebs
langfristig die wirksamste und sicherste ist.
Weltkrebstag am 4. Februar
LKK unterstützt Studie zu Prostatakrebs
Die Landwirtschaftliche Krankenkasse (LKK) unterstützt die PREFERE-Studie, welche erstmals die
vier gängigen Behandlungsmöglichkeiten bei
Frühformen von Prostatakrebs vergleichend untersucht. Darauf weist die Sozialversicherung für
Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)
anlässlich des Weltkrebstages hin.
Krebsvorsorge wichtig
Prostatakrebs ist die häufigste Tumorerkrankung
bei Männern in Deutschland. Je früher der Krebs
erkannt wird, desto höher ist die Chance einer Heilung. Frühe Krebsstadien lassen sich außerdem
schonender behandeln als fortgeschrittene. Es ist
daher wichtig, die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen zu nutzen.
Ziel der Studie ist es, zu klären, von welcher Methode der Patient am meisten profitiert. Die LKK
übernimmt für Versicherte, die an der Studie teilnehmen, die Behandlungskosten sowie die Kosten
für die medizinische Dokumentation
29
Deutsche Rentenversicherung informiert
Studienplätze: max. 20
Nur noch bis 31. März:
Freiwillige Beiträge für 2015
Informationen und Anmeldung unter:
Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau, Biberach
Wolfgang Schafitel – 07351 / 4409155
E-Mail: [email protected]
www.zimmererzentrum.de
Mit freiwilligen Beiträgen Ansprüche sichern oder erhöhen
Freiwillige Beiträge für das Jahr 2015 müssen spätestens bis zum 31. März 2016 eingezahlt sein. Darauf weisen die Regionalträger der Deutschen
Rentenversicherung in Bayern hin. Der monatliche
Beitrag kann zwischen dem Mindestbetrag von
84,15 € und dem Höchstbeitrag von 1.131,35 €
in beliebiger Höhe entrichtet werden.
Autismus-Kompetenzzentrum Oberfranken
gemeinnützige GmbH
Weihersbach 20, 96224 Burgkunstadt
Tel.: 09572 / 609 66 – 0
Fax: 09572 / 609 66 - 16
Mit freiwilligen Beiträgen können versicherungsrechtliche Voraussetzungen für Reha-Leistungen
und verschiedene Rentenarten erfüllt und Rentenansprüche gesichert oder erhöht werden.
Außensprechstunde
Weitere Informationen gibt es bei allen Auskunftsund Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung und am kostenlosen Servicetelefon unter
0800 1000 480 88.
Das Autismus-Kompetenzzentrum Oberfranken bietet am
Donnerstag, den 17. März 2016
Zimmerhandwerk erlernen und gleich-
Eine Außensprechstunde in der Bezirksgeschäftsstelle Bayreuth des Paritätischen Bayern
an.
zeitig studieren: Ausbildung und Studium „Holzbau – Projektmanagement
Beratung:
Für Menschen mit Autismus,
Eltern, Bezugspersonen und Fachkräfte
„Holzbau – Projektmanagement“ bietet beides:
Ausbildung zum Zimmerer und gleichzeitig Studium 1. Semester Projektmanagement (Bau).
Ort:
Gottlieb-Keim-Straße 23, 95448
Bayreuth-Wolfsbach
Momentan genug von Schule, aber dennoch den
Wunsch zu studieren und dabei noch Geld verdienen?
Sprechzeiten: Jeden 3. Donnerstag im Monat
von 9.00 – 13.00 Uhr
Zielgruppe sind junge Leute mit Hochschulzugangsberechtigung, die im Bereich Holzbau Führungspositionen anstreben. Die Dauer des gesamten Ausbildungsganges beträgt fünf Jahre und drei
Monate. Die Absolventen erwerben während ihrer
Ausbildungszeit folgende Qualifikationen:




Termin:
Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung vorab
Kontakt:
Über Autkom Burgkunstadt Tel.
09572 / 60966-0
Frau Stefanie Stark, Dipl. Pädagogin (Univ.) oder Herr Rudolf Donath, Dipl. Pädagoge (Univ.)
vom Autkom Oberfranken beraten Sie gerne.
Gesellenbrief im Zimmererhandwerk
Polier im Zimmerhandwerk
Hochschulabschluss Bachelor of Engineering im Studiengang Projektmanagement/Bauingenieurwesen
Meister im Zimmerhandwerk
Die Beratung ist vertraulich und kostenlos.
Nächster Ausbildungsstart: September 2016
Bewerbungsschluss: 31. Mai 2016
30
Diakonisches Werk – Stadtmission Bayreuth e. V
Kinderbetreuungsangebot der Diakonie Bayreuth in den Sommerferien:
Ferienspaß in Hummeltal
Ort:
Evang. Gemeindehaus in Hummeltal bei Bayreuth
Termin:
01.08. – 12.08.16
Alter:
6 – 10 Jahre
Die Kinder fahren begleitet von ihren Betreuern täglich mit dem Bus (VGN) von Bayreuth nach
Hummeltal oder können direkt zum Evang. Gemeindehaus gebracht werden.
Dort verbringen die Kinder bei Spiel, viel Bewegung, Ausflügen und mit Kreativangeboten den Tag.
Betreuungszeit: Montag - Freitag 07.45 -17.00 Uhr
Anmeldung und Infos bei:
Diakonie Bayreuth, Kirchl. Allgemeine Sozialarbeit, Frau Doris Köhler, Kirchplatz 5, 95444 Bayreuth
Tel.: 0921 / 7542 – 18
[email protected]
Erwachsenenbildungsprogramm für Ernährung Landwirtschaft und Forsten
informiert
Sa 19.03. – 01.04.2016 08.00 Uhr LLA Bayreuth, T-Führerschein/Ferienkurs, Theorie und Praxis in Zus.arbeit mit ortsansässigen Fahrschulen Teilnehmerbeitrag auf Anfrage, Anmeldung erforderlich
Mo 21.03.2016 08.30 Uhr LLA Bayreuth, Kommunaltechnik – Kleingeräte, Teilnehmerbeitrag 90 €, Anmeldung erforderlich
Mi 23.03.2016 09.00 Uhr LLA Bayreuth, Aktionstag – Mit moderner Technik in die Zukunft , Wildschaden
– Wildrettung, Teilnehmergebühr: 10 €, keine Anmeldung erforderlich
Fr 08.04.2016 08.30 Uhr LLA Bayreuth, Mähdrescherfahrerschulung mit Agrartraining Semmler, Teilnehmerbeitrag: 200 € Anmeldung erforderlich
Sa 09.04.2016 08.30 Uhr LLA Bayreuth, Mähdrescherfahrerschulung mit Agrartraining Semmler, Teilnehmerbeitrag: 200 € Anmeldung erforderlich
31
32
33
Aus dem Vereinsleben
34
35
36
37
Tag der offenen Tür
Zur offiziellen Eröffnung unseres Jugendtreffs „Busbängla“ laden wir alle
BürgerInnen recht herzlich ein. Dieser
findet am Freitag, den 15. April 2016
ab 15 Uhr in der Schulstraße 3 in Altenplos statt. Für das leibliche Wohl
ist Bestens gesorgt.
Des Weiteren weisen wir auf das Osterfeuer der FFW Altenplos, am Samstag den 26.03.2016 ab 19 Uhr hin.
Dort verkaufen wir Pizza und
Knoblauchbaguette. Wir freuen uns bei beiden Veranstaltungen auf Ihr Kommen und hoffen auf großes
Interesse an den Jugendlichen Ihrer Gemeinde.
Wir bedanken uns bei allen Gönnern und Unterstützern, insbesondere bei:
Fa. Maler Rosenauer, Farben Brunner, Elektro Küfner, Metallbau Kirschner, an die Familien Köhler,
Füßmann, Keller, Weiß, Waldhier, Netsch, Hübner, Stanezki, Weih, Rennecke, Lauterbach, Moor,
Prasuhn, Denscheilmann, Schulte und bei Frau Schaffer, Frau Körber, Frau Korte, Frau Wagner, Herr Hagen, Fr. Erlwein, Frau Simon, Fr. Teufel, Herr Eichler, Fr. Hammon, und Frau Küfner,
für die zahlreichen Spenden und Dienstleistungen.
Ein besonderer Dank geht an die Familie Lauterbach und die Gemeinde Heinersreuth, für die Bereitstellung des Jugendraumes.
38
39
Feuer
und Flamme
Unsere Hortkinder erlebten in den Faschingsferien eine „feurige Woche“.
So konnten wir bei Feuerexperimenten allerlei Wissenswertes erfahren.
Ein besonderes Highlight war der Besuch bei der freiwilligen Feuerwehr
Altenplos. Vielen Dank, dass wir uns alles ansehen durften
Zum Wochenabschluss wurde es dann noch einmal so richtig feurig und
vor allem lecker – unser Raclette – Essen.
Feurige Grüße senden
die Kinder und Mitarbeiter der AWO Kita „Sausewind“
40
VHS Heinersreuth Wanderungen und Vorträge SS 2016
Vorträge:
Beginn 20 Uhr im Jugendraum unter der Turnhalle der Grundschule
Freitag, 18.03. Natur im Wandel der Jahreszeiten, Referent: Florian Fraaß
Freitag, 06.05. Zu den Wurzeln des Christentums – Armenien u. Georgien, Referent: Fred Jansch
Freitag, 10.06. Symptome und Früherkennung von Demenz und Alzheimer, Referent: Frau von Pölnitz
Freitag, 15.7. Ostandalusien – Alicante, Murcia, Cartagena, Almeria, Referent: Rudolf Pensel
Wanderungen und Exkursionen:
Sonntag, 10.4. Märzenbecherwanderung rund um Neuhaus, Treffpunkt: 13.00 Uhr Parkplatz Schule Heinersreuth,
ca. 2 Std, Führung Rudolf Pensel oder Teilnahme an der Eröffnung des Mühlenwegs (wird rechtzeitig bekannt
gegeben)
Samstag, 23.04. Hannaschrader Kellertag – Rundgang in Heinersreuth mit Kellerbesichtigungen, Treffpunkt am
Schlossplatz Heinersreuth, 14.00 Uhr, Führung Norbert Hübsch, In Kooperation mit dem Stammtisch für Freunde
der Ortsgeschichte;
Sonntag, 22.05. Mühlenweg in der Fränkischen Schweiz, Treffpunkt: 13.00 Uhr, Parkplatz Schule Heinersreuth,
Rundwanderung um Wüstenstein, 2 ½ bis 3 Std., Führung: Rudolf Pensel
Samstag, 04.06. „Donald Duck und Entenhausen“, Besuch des Erika-Fuchs-Hauses mit Führung Museum für Comic
und Sprachkunst, Schwarzenbach a. d. Saale, Treffpunkt: 13.00 Uhr Parkpl. Schule Heinersreuth, Führung Gudrun
Gärtner;
Sonntag, 03.07. „Schwarzenbacher Weitblicke“, Wandern rund um den Döbra-berg mit Ausblicken auf den ganzen
Frankenwald, ca. 2 ½ Std., Treffpunkt: 13.00 Uhr Parkplatz Schule Heinersreuth, Führung: Rudolf Pensel;
Sonntag, 07.08. Wanderung auf dem Glaswanderweg in und um Bischofsgrün, ca. 2 Std, Treffpunkt: 13.00 Uhr
Parkplatz Schule Heinersreuth oder 14.00 Uhr ev. Kirche Bischofsgrün, Führung: Norbert Hübsch;
Theaterfahrt
So., 31.7., Luisenburg-Fahrt „Der verkaufte Großvater“, Abendvorstellung, Beginn 20.30 Uhr, Anmeldung und Auskunft bei Hans Beck, 09203/444
Altpapier und -kleidersammlung
19. März 2016 ab 08.00 Uhr
Heinersreuth und Cottenbach
Bitte stellen Sie Ihr Altpapier und Ihre Altkleider am
Sammlungstag gebündelt und gut sichtbar am Straßenrand bzw. auf dem Gehsteig bereit und achten
Sie darauf, dass der Verkehr nicht behindert wird.
41
Terminkalender der örtlichen Vereine
Heinersreuth
16.03.2016
Vereinsnachmittag im Wanderheim
17.03.2016
Osterbrunnenschmücken am Schlossplatz Heinersreuth
18.03.2016
Jahreshauptversammlung
18.03.2016
Jahreshauptversammlung
19.03.2016
Winterschnittkurs
19.03.2016
Jahreshauptversammlung
19.03.2016
Altpapiersammlung
27.03.2016
Ostereiersuchen
01.04.2016
Sitzung des KFV Bayreuth
11.04.2016
Treffen der örtl. Vereine Sportheim Altenplos
15.04.2016
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Senioren-Club Frohsinn
OGV Heinersreuth
Wanderfreunde Rotmaintal
FFW Heinersreuth
OGV Heinersreuth
FFW Heinersreuth
SV Heinersreuth
Wanderfreunde Rotmaintal
FFW Heinersreuth
Örtliche Vereine
SPD Heinersreuth
Altenplos
17.03.2016
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
(Gasthof Moreth)
26.03.2016
Ostereiersuchen im Dorfpark Altenplos
26.03.2016
Osterfeuer
02.04.2016
Eröffnung Kompostieranlage
08.04.2016
Mitgliederversammlung
11.04.2016
Treffen der örtl. Vereine Sportheim Altenplos
15.04.2016
Jahreshauptversammlung
Seniorenclub Altenplos/Unterwaiz
SPD Altenplos
FFW Altenplos
OGV Altenplos
SC Altenplos
Örtliche Vereine
SPD Altenplos
Unterwaiz
17.03.2016
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
(Gasthof Moreth)
11.04.2016
Treffen der örtl. Vereine Sportheim Altenplos
Seniorenclub Altenplos/Unterwaiz
Örtliche Vereine
Cottenbach
11.04.2016
Treffen der örtl. Vereine Sportheim Altenplos
Örtliche Vereine
42
Kleinanzeigen
Mietgesuche
5-köpfige Familie 3 Erwachsene 2 Kinder sucht dringend ein Haus im Gemeindegebiet Heinersreuth bis 1200
€ Warmmiete, ab April oder später. Tel. 0921 / 16338252 ab 19 Uhr.
Heinersreutherin sucht ab März 2016 2-zimmer-Wohnung (mit Balkon oder Gartennutzung) im Gemeindegebiet Heinersreuth. Mobil: 0151 / 51192071 oder Festnetz: 0921 / 34779077 ab 16.30 Uhr
5-köpfige Familie mit Hund sucht Haus zur Miete in und um Heinersreuth. Angebote bitte an: [email protected] oder 0157 / 81883848
Zu vermieten
2-Zimmer 35qm Nichtraucherwohnung im 1. OG, mit Einbauküche, ohne Balkon, ab 01.03.2016 zu vermieten.
Tel. 0170 / 8793391 ab 16.30 Uhr.
Helle 2-Zimmerwohnung mit 77 m² und Loggia in Dürrwiesen ab sofort zu vermieten. Mobil: 0171 / 5291735
Wir bieten in der Kulmbacher Str. 7a zwei Wohnungen an:
4-Zimmer 108 m² Neubau, Erstbezug, Fußbodenheizung in allen Räumen, Vinyl-Fußböden, KW 70 Wohnung
mit niedrigen Energieverbrauch, Bad mit Dusche und Wanne, sowie zwei Waschbecken in moderner Ausstattung, Gäste-WC, helle Räume mit großen Fenstern in allen Zimmern. Zu vermieten ab ca. Mitte Mai 2016.
Wir freuen uns auf Ihre Anfragen an [email protected] oder [email protected]
Immobilienmarkt
Junges Ehepaar sucht ETW oder kleines Haus im Gemeindegebiet, ca. 100 m², bis 160.000 €, bezugsfertig.
Tel.: 0921 / 16820118
Stellenangebote
Großhandel für Dekorationsartikel sucht ab Juni 2016 für den neuen Standort Altenplos zwei Mitarbeiter für
Lagerarbeiten. Vollzeit (Mo. Bis Fr. 7.30 bis 16.00 Uhr) oder Teilzeit möglich. Bewerbungen bitte schriftlich
an: [email protected] Info vorab unter 0171 – 3293827
Suche Putzhilfe für 5-6 Stunden pro Wochen, Mobil: 0178 / 4798606
Sonstiges
Wer versorgt gelegentlich in Abwesenheit unsere Haustiere? Zwei Wellensittiche und zwei Katzen. Tel. 0921
/ 47492
43
Kirchliche Nachrichten
09.00 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst, Osterkükenchor, Versöhnungskirche (Pfarrer Otto Guggemos)
Montag, 28.03.2016
09.00 Uhr Gottesdienst, Versöhnungskirche (Pfarrer i.
R. Heinz Bogner)
Sonntag, 3.04.2016
10.00 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst,
Versöhnungskirche (Lektor Andreas Müller)
Samstag, 9.04.2016
17.00 Uhr Beichte zur Konfirmation, Versöhnungskirche (Pfarrer Otto
Guggemos)
Sonntag, 10.04.2016
10.00 Uhr Gottesdienst zur Konfirmation mit Kindergottesdienst, Versöhnungskirche (Pfarrer Otto Guggemos)
17.00 Uhr Abendandacht der Konfirmierten, Versöhnungskirche (Pfarrer
Otto Guggemos)
Samstag, 16.04.2016
08.00 Uhr Abfahrt zum Männerausflug nach Eichstätt, Roth und Schlammersdorf
Sonntag, 17.04.2016
10.00 Uhr Gottesdienst zur Jubelkonfirmation mit Kindergottesdienst,
Versöhnungskirche (Pfarrer Otto Guggemos)
Kirchengemeinde
Neudrossenfeld
Sonntag, 13.03.2016
10.15 Uhr Gottesdienst, Gemeindehaus Altenplos (Prädikant Reinhard Haagen)
Donnerstag, 17.03.2016
19.30 Uhr Passionsandacht, Gemeindehaus
Altenplos (Pfarrer Johannes Feldhäuser)
Freitag, 25.03.2016
10.15 Uhr Gottesdienst zum Karfreitag mit
Hl. Abendmahl, Gemeindehaus Altenplos
(Pfarrer Elmar Croner)
Montag, 28.03.2016
10.15 Uhr Gottesdienst, Gemeindehaus Altenplos (Pfarrer Johannes Feldhäuser)
Dienstag, 5.04.2016
09.00 Uhr Ökumenisches Frauenfrühstück, Gemeindehaus Altenplos
Sonntag, 10.04.2016
10.15 Uhr Gottesdienst, Gemeindehaus Altenplos (Pfarrer Elmar Croner)
jeden Freitag
14.30 Uhr Jungschar Altenplos - "Jesus Action Kids“, Gemeindehaus Altenplos (Matthias Mohr & Team)
Kirchengemeinde Heinersreuth
Sonntag, 13.03.2016
09.00 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst, Versöhnungskirche (Lektor Andreas Müller)
Freitag, 18.03.2016
19.00 Uhr Passionsandacht, Versöhnungskirche (Lektor Andreas Müller)
Sonntag, 20.03.2016
09.00 Uhr Gottesdienst zum Palmsonntag, Versöhnungskirche (Pfarrer i.
R. Heinz Bogner)
Donnerstag, 24.03.2016
15.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Haus am Schlossgarten (Pfarrer
Otto Guggemos)
19.30 Uhr Gottesdienst zum Gründonnerstag mit Abendmahl, Versöhnungskirche (Pfarrer Otto Guggemos)
Freitag, 25.03.2016
09.00 Uhr Gottesdienst zum Karfreitag mit Beichte und Abendmahl, Versöhnungskirche (Pfarrer i. R. Heinz Bogner)
15.00 Uhr Karfreitag - Läuten zur Sterbestunde Jesu, Versöhnungskirche
Samstag, 26.03.2016
19.00 Uhr Osternacht der Jugend, Ev. Gemeindeheim (Pfarrer Otto Guggemos)
Sonntag, 27.03.2016
06.30 Uhr Taufen am Main (Mühlgraben hinter Mühlstraße 11, bitte festes Schuhwerk, Pfarrer Otto Guggemos)
07.45 Uhr Osterfrühstück im Gemeindehaus
Dienstag 14tägig
10.00 Uhr Krabbelgruppe
jeden Mittwoch
18.00 Uhr Jugendtreff
18.15 Uhr Sportgruppe
jeden Donnerstag
19.30 Uhr Posaunenchor (davor Jungbläserausbildung)
Kirchengemeinde Heilig Kreuz
Donnerstag, 07.04.2016
15.30 Uhr r.-kath. Gottesdienst, Haus am Schlossgarten
44
Anzeigen
45
46
47
Hier könnte Ihre Werbung
stehen!!
90 x 60 mm
für 20 €
48
49
50
51
52