am sonntag - axelspringer.de

Comments

Transcription

am sonntag - axelspringer.de
Sonntag, 25. 12. 2011
ZKZ 2032 / Nr. 353
80 Cent
Redaktionsschluss: 19.00 Uhr
Das Sonntags-Wetter
3°
Morgens
5°
3°
Mittags
Nachts
Z
AM SONNTAG
Die Galerie Circleculture verkauft Kunst für
einen guten Zweck, darunter auch „Give“
Das Team der Suppenküche Lichtenrade versorgt über 100 Gäste
Pfarrer Klaus-Ulrich Kowalke
sammelt für ein Familienzentrum
Die Redaktion der
Z AM SONNTAG
wünscht allen
Lesern ein
gesegnetes
Weihnachtsfest
Alba-Besuch auf
der Kinderkrebsstation des Virchow-Klinikums
Diese Z
ist voller
guter
Taten!
Christina Rau engagiert sich
in vielen Hilfsprojekten
Peter Maffay unterstützt mit seiner Stiftung traumatisierte Kinder
SchwimmStar Franziska
van Almsick
engagiert sich
gegen Tetanus
850 000 Berliner engagieren
sich ehrenamtlich für ein
besseres Miteinander in Berlin. Diese Z AM SONNTAG ist diesen Menschen
und ihren guten Taten gewidmet. Z AM SONNTAG
sagt Danke!
Am 1. Weihnachtsfeiertag würdigen wir das selbstlose
Engagement der ehrenamtlichen Helfer unserer Stadt
Prof. Lambrecht
operiert Patienten im Kongo
Petra Bolaji
besucht kranke
Kinder in Kliniken
Wie spende ich richtig? Der große Ratgeber
FOTOS: CAMERA 4, LAMBRECHT, PAMPERS, PURSCHKE, UCTA, CIRCLECULTURE GALLERY, BO GEIGER, HORSTMANN, P-A
2
Sonntag, 25. Dezember 2011
Schwarzer Gürtel
für Heldentaten
Hamdy Mohamed (58) war
Judo-Weltmeister. Jetzt
trainiert er
einmal in der
Woche geistig
Behinderte in
Lankwitz
Z
AM SONNTAG
Liebe Leserin,
Lieber Leser
Wir haben Weihnachten, das
Jahr geht zu Ende. Was war
wichtig in den vergangenen
Monaten? Die Eurokrise, die
Atomkatastrophe, der Arabische
Frühling? Ja, klar. Aber kein
bisschen weniger wichtig waren
die kleinen Geschichten, die
jeden Tag in unserer Nachbarschaft geschehen. Geschichten von Hilfe und Solidarität.
Seit zwei Jahren unterstützt die
Z das Ehrenamt mit einer
täglichen Berliner-Helden-Seite.
Heute widmen wir den selbstlosen, engagierten Menschen
eine ganze Ausgabe: Mit Berichten über ein Waisenhausprojekt, einen Arzt, der in Afrika
hilft, Peter Maffays Engagement
für traumatisierte Kinder, eine
Berliner Galerie, die Kunst für
einen guten Zweck verkauft.
Vielleicht nehmen Sie diese
Geschichten zum Anlass, sich
selbst auch zu engagieren. Helden gibt es nie
genug!
Einsatz gegen
Katzenjammer
Das Urgestein der
Bahnhofsmission
Auch wenn die Bahnhofsmission
am Zoo längst überfüllt war –
Ursel Hartlöhner (84) wies nie
einen Bedürftigen ab. 18 Jahre
lang arbeitete sie dort ehrenamtlich, im Herbst wurde sie von
allen Helfern in die Helden-Rente
verabschiedet
Der Bundesplatz
blüht auf
Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, den
Wilmersdorfer Stadtpark vor der Verwahrlosung zu retten. Die „Initiative Bundesplatz“
um Helga Severin (62) bepflanzte im Herbst
die ganze Grünanlage neu
Sie versorgen
im Katzenhaus
Lichtenrade
mehrmals
wöchentlich
rund 40
Miezekatzen:
Beatrice Ecke
(32, links) und
Birgit Lutter
(46)
Danke, ihr seid u
Berliner Helden d
Seit zwei Jahren berichtet die Z über Berliner, die selbstlos anderen helfen. Diese Sei
Mit lieben Grüßen,
Andra Fischer
und die Z AM
SONNTAG-Redaktion
INHALT
Thema der Woche
Die Helden unserer Stadt
2–5
Politik / Wirtschaft
Interview mit Christina Rau
6/7
Die Welt jeden Tag ein kleines Stückchen besser machen.
Dieser Aufgabe stellen sich
über 850 000 Berliner jeden
morgen aufs Neue, wenn sie
sich ehrenamtlich für andere
engagieren.
Sie pflanzen Bäume, spenden
Trost, geben Hoffnung. Ob in
Krankenhäusern, Altenheimen,
im Kinderhospiz, als Obdachlo-
senärztin, Familienhelfer, Fußballtrainer oder als RotkreuzSanitäter. Wo immer Menschen
mit ihren Fähigkeiten anderen
weiterhelfen, wird die Welt ein
kleines bisschen wärmer. Schüler engagieren sich für Rentner,
Rentner für junge Familien.
Rollstuhlfahrer helfen Gesunden, Nichtbehinderte setzen
sich für Behinderte ein.
Die vielen freiwilligen Helfer
sorgen so in unserer Stadt, die so
voller Gegensätze ist, für Solidarität und Zusammenhalt.
Seit zwei Jahren schreibt die
Z fast jeden Tag auf einer ganzen Seite über diese Berliner Helden des Alltags. Wir wollen, dass
sie ein wenig Anerkennung für
ihren selbstlosen Einsatz bekommen und hoffen, dass wir andere
dazu bewegen können, ihnen
nachzueifern. Einige der Helden,
die uns in diesen zwei Jahren begegnet sind, stellen wir hier noch
einmal vor. Weil man ihre Geschichten gar nicht oft genug erzählen kann.
Björn Trautwein, Alina Bähr, Thore Schröder
Berlin / Umland
8–12
Eine Hochzeit unter Helden
Kultur / Gesellschaft
14–17
Peter Maffay hilft Kindern
Reportage der Woche
18–19
Berliner Student engagiert sich
für ein indisches Kinderheim
Kino
(Eis-)Bärenstarke
Unterstützung
20
Die Eishockey-Superstars Andy
Roach (38, li.) und Steve Walker
(38) signierten zu Beginn der
Aktion den Berliner-Helden-Bären
in ihrer Kabine
Sport / Motor
21–28
Hertha kümmert sich um
Berliner Kiez-Kinder
Alba unterstützt die Kinderkrebsstation des Virchow-Klinikums
Modernes Leben
29–32
Rund um den guten Scheck:
Der große Spendenratgeber
Horoskop
Style & Beauty
Das große Charity-Extra
32
34/35
Wissen
42
Warum Geben glücklich macht
TV / Programm
Wetter
43–47
48
Ein Held auf vier Pfoten
Kurzhaarschäferhund Fridolin
kommt regelmäßig
in die Kita Zauberstein in Französisch
Buchholz, um Kindern den Umgang
mit Hunden zu zeigen: ein Projekt
des Vereins Therapiehunde Berlin
Helfen mit Herz 3
Z AM SONNTAG
Sei Helfer, sei Ehrenamt,
sei Berlin
Dass Hunde oder Delfine zu Therapiezwecken
eingesetzt werden, ist nicht ungewöhnlich. Ein
Therapiehuhn dagegen schon. Elke Gruse (49)
vom Verein „Leben mit Tieren“ besucht mit
Huhn Gerda jede Woche Berliner Senioren. Und
die haben sichtlich Spaß am gefiederten Helden
App zu neuen
Heldentaten
Mit seinem RollstuhlStadtplan Wheel-map.org
und der dazugehörigen App hat
sich Medienentwickler Raul
Krauthausen (31) nicht nur
einen Lebenstraum erfüllt,
sondern vielen Menschen
mit eingeschränkter Mobilität den Alltag erleichtert
unsere
der Herzen
iten sind eine Würdigung. Und eine Aufforderung, mitzumachen
Flinke Schnüffler für das Überleben
Sie suchen in Trümmern nach Opfern und Überlebenden. Die Rettungshundestaffel des Arbeiter-Samariterbundes wird in Deutschland und dem
Ausland im Katastrophenfall eingesetzt
Schipp, schipp, hurra
Großeinsatz im Vogelschutzgebiet am
Flughafensee. Die Z-Anzeigenabteilung packte bei der Sanierung
einer Brutstätte für Eisvögel, einem
Projekt des Berliner Naturschutzbundes, mit an
Märchenstunde im Tierpark
Lektüre und Löwen hautnah – Lore
Koschig (75) liest in Zusammenarbeit mit
dem Förderverein „Freunde der Hauptstadtzoos“ Schülern Geschichten im Tierpark vor. „Für die Kinder ist das eine
tolle Abwechslung und viel besser als
Computerspiele“, sagt sie
In einer toleranten und offenen Millionen-Metropole wie Berlin ist
soziales Engagement besonders wichtig. Wer freiwillig und unentgeltlich anderen hilft, zeigt: Gemeinwesen und Gesellschaft funktionieren. Menschen in unserer Stadt übernehmen für andere Verantwortung: Ob es um Hausaufgabenhilfe, Spielplatz bauen, Renovierung sozialer Einrichtungen, Einkaufen gehen für die Nachbarin im Rentenalter, um Sterbebegleitung im Hospiz, Hilfe in der
Suppenküche, Aufräumen im Kiez, um Lesepatenschaft oder um
welche Aufgabe auch immer geht. Sei Helfer, sei Ehrenamt, sei Berlin: Wie wichtig ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind, das
zeigte symbolisch die Plakataktion im Sommer 2010 an der Siegessäule. Stellvertretend für die mehr als 800 000 Ehrenamtlichen
in Berlin zeigte das Großplakat Gesichter von insgesamt 204 Berlinerinnen und Berlinern die sich für gute Zwecke in unserer Stadt
engagieren. Engagement hält fit: Ehrenamt bringt auch die weiter,
die sich für andere einsetzen. Die meisten sind zwischen
46 und 65 Jahren alt, der Anteil der Rentner und Pensionäre steigt, immer mehr junge Leute machen mit.
Die Aktion Berliner Helden der Z startete im Oktober 2009. In jeder Z-Ausgabe ist eine ganze Seite reserviert, auf der ein festes Redakteursteam über
bürgerschaftliches Engagement berichtet. Gut so!
Denn viele wollen sich noch engagieren, die
bisher noch nicht dabei sind. Gerade zu Weihnachten dürfen wir das Danksagen
nicht vergessen: Ich danke allen Ehrenamtlichen in Berlin und auch
dem Verlag und der Redaktion der
Z. Bitte machen Sie alle weiter so.
Ihr Klaus Wowereit,
Regierender Bürgermeister
FOTOS: LÄSSIG, UCTA, MEISSNER, YUNCK, CITY-PRESS GMBH/MATHIAS RENNER, LEHMANN, RICHARD,
Auf das Huhn
gekommen
4
Sonntag, 25. Dezember 2011
Lebensretter
zwischen Pausenhof
und Klassenzimmer
Notfallnachwuchs von
der Jugendfeuerwehr
Die Jugendfeuerwehr Lichtenrade ist eine von 46 Berliner
Junior-Brandschutzgruppen.
Geübt wird für den Übertritt
zur Freiwilligen Feuerwehr
Helden im Doppelpack
Fünf Jahre war Thomas Witt (33, rechts)
nicht mehr bei seiner Hertha im Olympiastadion – bis er durch einen Z-Aufruf Thomas Winking (37)
kennenlernte. Jetzt fiebern
sie gemeinsam mit
Phil (19) ist
ein Helfer des
Schulsanitäter-Teams
an der AltGlienicker
Anne-FrankOberschule.
Jeden Dienstag trainiert
er Erste-HilfeMaßnahmen
Hier helfen noch mehr gute Täter
Held im Wasser und
an Land
Marvin
Hirsch (21)
ist Rettungsschwimmer
und Veranstaltungshelfer. Für
die Sportjugend Berlin arbeitet
er als Trainer und
Betreuer
Ein Autogramm
für saubere Arbeit
Beim Aufräumen der Wuhlheide half eine Freiwilligen-Truppe
der Pfadfinder Oberschöneweide. Lohn: Ein von Union-Trainer
Uwe Neuhaus und den Spielern
signierter Helden-Bär.
Technisches Heldenwerk
Beim Technischen Hilfswerk
(THW) in Treptow-Köpenick
zeigt Stefan Palm (42) seinem
Sohn Justin (12) die Funktion
von Schläuchen und Pumpen.
220 junge Helden bilden den
Nachwuchs der wichtigen
Freiwilligen-Organisation, die
im Katastrophenfall hilft
Ein Z-Bär tanzt in der Suppenküche
Für den Einsatz gegen den Hunger der Armen bekam Alex Benkel (42) im
Januar den Publikumspreis des Z-Kulturpreises verliehen. Seit sechs
Jahren leitet sie die Suppenküche Lichtenrade, in der jeden Sonntag über
100 Gäste satt werden
FOTOS: LEHMANN (2), YUNCK (4), LUTTER, SELCHOW (2),
KARADSCHOW (1), LÄSSIG (2), PURSCHKE
Aktion
sauberer
Arbeitsplatz
Auf Initiative der
Beratungsstelle
Olga packten 30
Prostituierte
beim Aufräumen
an der Kurfürstenstraße mit an.
So war der
Strich nach einem Nachmíttag
wieder sauber
Der tapfere René und seine wilden elf
René Milczynski (19) muss tapfer sein. Als Jugendleiter des Fußballvereins FC Karlshorst
kämpft er gegen Personalmangel und fehlende
Gelder. Aber es gibt Hoffnung: Auch durch
einen Aufruf in der Z fand der Klub jetzt
einen Trainerkandidaten und einen Sponsor
Helfen mit Herz 5
Z AM SONNTAG
Auftrieb für die
Lebensrettung
„Toter Mann“ heißt eine
Übung in der Ausbildung
von Dr. Hans Viertel (65).
Der Steglitzer lehrt das Gegenteil: Lebensrettung. Seit
21 Jahren ist er Schwimmlehrer bei der DLRG
Herbert, der Held der ersten Stunde
Lampen anschrauben, Abflüsse reinigen und Schränke reparieren. Vor zwei Jahren begann Herbert Schwätzke (62) nach
einem Z-Aufruf seinen Job als ehrenamtlicher Hausmeister in der Schwangerschaftsberatung Lydia in Neukölln
Dieser Mann ist Feuer und
Flamme für Heldentaten
Dachdecker Daniel Tiber (23) las das
Hilfsgesuch in seiner Z und reagierte sofort. Neue Teerpappe für
das Dach des Abenteuerspielplatzes
Kuhfuß in Treptow – für ihn eine Kleinigkeit, für die rund 50 Kinder, die
dort jeden Tag bauen und spielen,
die größte Freude
Multikulti-Duo kämpft gegen
Verstümmelung in Afrika
Veronika Kirschner (28) aus Schöneberg und Neneh Turay (37) aus Sierra
Leone kämpfen gemeinsam gegen
Genitalverstümmlung in Afrika. Unter
dem Dach von Terre des Femmes
bauten sie ein Schutzhaus für verfolgte Frauen auf
Als ErsatzOma im
Einsatz
Wenn
Eltern um
ihre Kinder
bangen, ist
sie zur Stelle: Gudrun Hübner (66) übernimmt für das Deutsche Rote Kreuz
Frühchen-Patenschaften, betreut
unter anderem die Zwillinge Jakob
und Johann (6 Monate)
6
Sonntag, 25. Dezember 2011
Politik
& Wirtschaft „Jedes freund
Im Interview mit der Z AM SONNTAG
In Kürze
Deutsche spendeten
mehr Geld
BIELEFELD - Die Deutschen ha-
FOTO: AMIN AKHTAR / LAIF
Wohin Deutschland und die Welt an diesem Sonntag steuern
jede get
Als Ehefrau von Bundespräsident Johannes Rau († 75)
übernahm Christina Rau (55)
die
Schirmherrschaft
bei
Unicef Deutschland, der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und einer Reihe anderer
Organisationen. Auch nach
dem Tod ihres Mannes widmet
sich die ehemalige First Lady
der karitativen Arbeit. Im Interview spricht sie über die Gründe für ihr Engagement und erklärt, warum jeder für das Helfen Zeit finden kann.
Frau Rau, wo engagieren Sie
sich ehrenamtlich?
Ich könnte gar nicht alles aufzählen. Die Palette reicht vom
Künstlerdorf über Stiftungen für
die Umwelt oder bedürftige
Menschen bis hin zu einem Bildungsprojekt an der Rütli-Schule. Die Kindernothilfe. Das
Deutsch-Israelische Zukunftsforum – mein Mann hatte ja eine
enge Verbindung zu Israel. Ich
weiß aber, dass ich jetzt ganz
Entscheidendes vergesse!
Wie viele Wochenstunden
nimmt Sie das in Anspruch?
Alle, wenn ich nicht rechtzeitig
blockiere (lacht). Durch die Position, die mein Mann innehatte,
erfahre ich ein besonderes Vertrauen. Deshalb werde ich oft gebeten, in Organisationen mitzuarbeiten, weil die Menschen
wissen: Wenn ich meinen Namen gebe, habe ich das vorher geprüft. Ich stehe dann
für die Seriosität der Sache.
Was berührt Sie besonders bei Ihrer Arbeit?
Wenn ich in den
Projekten der Kindernothilfe in Indien, Lateinamerika oder Afrika sehe, wie Kinder Bildungschancen bekommen,
die sonst niemals
welche hätten,
ben trotz der niedrigsten
Spendenquote seit 1995 insgesamt mehr Geld für wohltätige
Zwecke gegeben. Das Aufkommen sei um 300 Millionen
Euro auf 2,9 Milliarden Euro angestiegen, berichtete das Meinungsforschungsinstitut TNS
Infratest unter Berufung auf
den „Spendenmonitor“. (DDP)
UNHCR schickt Hilfe
GENF – Das Uno-Flüchtlingshilfswerk UNHCR hat mit Hilfsflügen für 50 000 Menschen in
Lagern im Südsudan begonnen. Mit insgesamt 18 Flügen
sollen 280 Tonnen Planen, Matratzen, Decken, Moskitonetze
und Kochtöpfe im Wert von
1,9 Millionen Euro transportiert
werden. (KNA)
Bescherung für Arme
BREMEN – Die Bremer „Suppenengel“ haben in der vergangenen Woche Bedürftige und
Obdachlose der Stadt beschert. Im Gebäude des CVJM
gab es Kleidung, Schlafsäcke,
Isomatten, Süßes, Tabak. (EPD)
Erfolge gegen Aids
BOCHUM – Das internationale
Hilfswerk Plan engagiert sich
im Osten Ugandas (mehr als eine Million Aids-Infizierte) beim
Kampf gegen die Immunschwächekrankheit. Nach zwei
Jahren sind jetzt erste Erfolge
zu verzeichnen: HIV-infizierte
Mütter und Kinder können besser versorgt werden. Gesundheitshelfer wurden geschult und Krankenhäuser neu ausgestattet. 20 000 Frauen
werden auf das Virus
getestet.
„Die Dankbarkeit der
Menschen gibt einem
immer wieder die Kraft,
weiterzumachen. Vor
allem Menschen, denen
es gut geht, sollten
etwas von ihrem
Glück abgeben. Denn
egoistische Leute haben
vielleicht Geschäftspartner, aber nie echte
Freunde.“
Frank Zander
(69), Musiker
und Moderator,
veranstaltet
seit 17 Jahren
Weihnachtsessen für
Obdachlose
Christina Rau, Witwe
des ehemaligen
Bundespräsidenten
Johannes Rau
(† 75), engagiert sich
u.a. in der Kindernothilfe
SonntagsInterview
Von Ulrike Ruppel
Helfen mit Herz 7
Z AM SONNTAG
spricht die ehemalige First Lady Christina Rau (55) über ihr Lebensglück, sich für andere Menschen einzusetzen
dliche Wort zu einem Nachbarn,
tragene Tüte ist Nächstenliebe“
dann ist das auch für mich sehr
bewegend. Dann spüre ich auch,
was alle Ehrenamtlichen merken: Das, was man einbringt,
gibt einem unendlich viel zurück.
Was meinen Sie damit?
Wer empfängt nicht gern
Dankbarkeit? Oder freut sich
nicht, wenn er jemandem in die
Spur oder aus der Not heraus
geholfen hat? Ehrenamt bedeutet ja nicht, etwas zu machen,
wozu man keine Lust hat, sondern Gaben, die man hat, in die
Gemeinschaft einzubringen.
Was hat bei Ihnen diesen
Wunsch geweckt?
Das Vorbild der Eltern kann
man nicht hoch genug einschätzen. Mich haben auch die Internate in der Schweiz und in England geprägt, die ich seit meinem elften Lebensjahr besuchte.
Im Internat ist das eine ganz besondere Gemeinschaft, in der ei-
ner für den anderen Sorge trägt.
Man wird auch zum Engagement angehalten. Ich war bei der
Bergwacht. Die rettet Menschen,
die in der Natur in Not geraten
sind.
Welche Rolle spielt Ihr
evangelischer Glaube?
Der Auftrag zur Nächstenliebe
hat das christliche Abendland
geprägt. Aber ich beziehe Engagement nicht auf Religion, das
würde zu viele Menschen ausschließen. Menschliches Miteinander ist ein Grundwert unserer
Gesellschaft.
Sind die Menschen heute egoistischer als früher?
Das denke ich nicht. Nehmen
Sie das Rote Kreuz, die Kirchen,
die Sportvereine: Das Bewusstsein, dass unsere Gemeinschaft
davon lebt, dass wir uns einander zuwenden, ist lebendig. Viele Menschen sind auch zu bescheiden. Ihnen ist gar nicht be-
wusst, dass sie
sich engagieren.
Jedes freundliche
Wort zu einem
Nachbarn,
jede
getragene Tüte ist
Nächstenliebe.
Viele Leute sagen,
Sie hätten für
Engagement
keine Zeit.
Diese Ausrede
lasse ich nie gelten, bei allem. Zeit Christina Rau mit einem ehemaligen uganzu haben, ist eine dischen Patenkind der Kindernothilfe
Frage der persönlichen Entschei- 65 gearbeitet hat, freut man sich
dung. Man kann immer Zeit fin- auf Unabhängigkeit und mehr
den, wenn einem etwas wichtig selbstbestimmte Freizeit. Andererseits ist es nicht leicht, wenn
genug ist.
Sehen Sie in der alternden Ge- plötzlich die tägliche Struktur
der Arbeit wegbricht. Da bietet
sellschaft Potenziale?
Ich glaube, dass es sehr viele das Ehrenamt Chancen. Es
ältere Menschen gibt, die sich reicht ja, auch nur einmal in der
ehrenamtlich engagieren kön- Woche für etwas oder jemanden
nen und wollen. Das müssen da zu sein.
wir fördern. Klar, wenn man bis Gibt es Bereiche, die vernach-
lässigt werden?
Wo Menschen überall tätig
werden, um Missstände zu beheben, überrascht mich immer
wieder. Ich finde da keinen Lebensbereich
ausgeschlossen.
Das wird ja auch deutlich, wenn
man die Berichterstattung über
die Berliner Helden verfolgt.
Können die Berliner Helden
Impulse geben?
Ich fühle mich durch solche
Berichte angeregt und angerührt.
Und ich glaube, dass sie den
Menschen Vorbilder geben können. Oft ist es so einfach! Zwei
Menschen fangen im Kleinen etwas an. Sie gewinnen andere
hinzu, und es wird immer mehr
bewegt. Auch das Geringste, was
man tut, ist viel. Man muss einfach mal den Anfang machen.
Der Staat kann Nächstenliebe
und Solidarität nicht verordnen.
Sie müssen gelebt werden. Sonst
erfriert unsere Gesellschaft.
8
Berlin
Sonntag, 25. Dezember 2011
& Umland
Die aktuellsten Nachrichten für die Menschen in der Hauptstadt-Region
Das Rote Kreuz sucht
morgen Blutspender
Krankheiten machen keine Feiertagspause. Mit mehreren
Sonderterminen sichert das
Rote Kreuz deshalb die Versorgung von Patienten in Berlins
Kliniken und ruft auch morgen
zum Blutspenden auf.
Der Spendebus des DRK steht
von 10 bis 13 Uhr am Grand Hotel Esplanade (Lützowufer 15,
10785 Berlin). Außerdem können Sie von 9 bis 13 Uhr beim
DRK-Kreisverband Berlin
Schöneberg-Wilmersdorf
(Kranzer Str. 6–7, 14199 Berlin)
spenden.
Jugendaustausch
Eilat–Berlin
Christina (25) und Sven Ortlepp (29) haben
dieses Jahr geheiratet. Verliebt haben sie
sich beim gemeinsamen Helden-Einsatz
Ja, ich will
einen
Helden
Im Frühjahr waren Schüler des
Weddinger Lessing-Gymnasiums im israelischen Eilat zu
Gast. Jetzt kamen ihre Partner
nach Berlin. Die Schüler erkundeten gemeinsam den Kudamm, die Friedrichstraße und
das Jüdische Museum. Ermöglicht wurde der Austausch unter anderem durch einen Fundraising-Abend des Zentralrats
der Juden und der Axel-Springer-Stiftung.
Nach der Trauung standen
die THW-Kollegen vor dem
Standesamt
Spalier
Unterkünfte für TaizéTreffen gesichert
Alle rund 30 000 Teilnehmer
des Treffens der christlichen
Glaubensgemeinschaft von
Taizé in Berlin sind mit Unterkünften versorgt. „Ob privat
oder in Sammelunterkünften –
alle werden ein Dach über dem
Kopf haben“, sagt der TaizéBruder Han-Yol. Vom 28. Dezember bis zum 1. Januar 2012
werden Jugendliche aus aller
Welt zusammenkommen.
Sie haben Fragen,
Anregungen, Hinweise?
So erreichen Sie die Redaktion:
Tel:
25 91 737 77
Fax: 25 91 732 44
Mail: [email protected]
Zärtlicher
Kuss nach
dem JaWort. Sven
küsst seine
Heldenbraut
Tina aufs
Innigste
VON BJÖRN TRAUTWEIN
Diese Ehe wurde im Himmel
geschlossen, die Liebe begann
auf dem Katastrophenübungsplatz des Technischen Hilfswerks in Neukölln.
Im Februar 2008 trat Christina Pichotka ihren Dienst als
Helferanwärterin für das Technische Hilfswerk (THW) an. Ihr
Ziel: Katastrophenschützerin.
„Ich hatte einen Freund, der
schon beim THW war, und
fand toll, was er von der Arbeit
dort erzählt hat“, sagt die Neu-
FOTOS: LÄSSIG
In Kürze
köllner Verwaltungsfachangestellte. „Im Notfall für andere
Menschen da zu sein und helfen zu können, fand ich gut.“
Ihr Ausbilder: Sven Ortlepp
(29). Groß, blond, blaue Augen,
Briefzusteller aus Britz. An einem Donnerstag treffen sich
die beiden das erste Mal beim
Übungsabend. Um Liebe geht
es noch nicht, dafür um andere
Katastrophen: Er bringt ihr bei,
wie man Verletzte aus eingestürzten Häusern trägt, eingeklemmte Unfallopfer mit der
Metallschere aus Autowracks
befreit. „Gefallen hat er mir
aber gleich“, sagt Tina heute.
Und Sven fällt die engagierte
junge Frau ebenfalls auf: „Tina
war bei allem immer mit Feuer
dabei, ihre Leidenschaft richtig
ansteckend.“
Langsam, fast bedächtig
kommen sich Helfer und Helferin näher. „Wir fanden uns beide gut, aber keiner hat sich getraut, den ersten Schritt zu machen“, sagt Tina. Vorsichtig, wie
sie auch im Einsatz vorgehen
würden, beginnen sie auch ihre
Liebe. „Dann haben wir auch
privat oft etwas gemeinsam unternommen und irgendwann
war klar, wir sind zusammen“,
sagt Sven.
Danach geht alles ganz
schnell. Die beiden ziehen zusammen, Sven hält um Tinas
Hand an. „Durch die gemeinsamen Trainings und Einsätze
wusste man, wie der andere
tickt, und dass man sich auch
in Grenzsituationen aufeinander verlassen kann“, sagt Tina.
Den Antrag macht Sven seiner Tina in der gemeinsamen
Wohnung. „Es war sehr romantisch“, sagt Tina. „Er hat mich
mit einem Zimmer voller Kerzen überrascht, ist auf die Knie
gegangen und hat ein selbst
verfasstes Gedicht vorgetragen.“
Den Polterabend feiern sie
beim THW und schmieren an
diesem Abend nebenbei noch
Stullen für zwei Bergungstrupps, die die Feuerwehr bei
einem Großbrand unterstützen.
Bei der Hochzeit im Mai im
Standesamt Neukölln stehen
dann 20 THWler in Uniform
Spalier. Ihr neues Namensschild „Ortlepp“ bekommt Tina
als Hochzeitsgeschenk.
Sogar, dass Tina als Truppführerin mittlerweile bei Einsätzen die Vorgesetzte ihres Mannes ist, verträgt das Paar gut:
„Schließlich muss ich ihn auch
anbrüllen können, wenn er
Mist baut“. Das ist wie in jeder
guten Ehe.
Helfen mit Herz 9
*
Verliebte Blick auf
dem Übungsplatz.
Sven war Christinas
Anleiter, heute ist
seine Frau seine Vorgesetzte
Berlins älteste Obdachlosen-Ambulanz am Bahnhof Zoo kämpft ums Überleben
Helfen Sie, damit die Caritas
auch im Jahr 2012 helfen kann!
VON THORE SCHRÖDER
Frank D. (49) streift seine
Stiefel ab und streckt die Füße
von sich. „Nachts sind die
Schmerzen so stark, dass ich
nicht schlafen kann. Dabei
sind die Erfrierungen schon
ein paar Wochen alt“, sagt er.
Von Krankenpfleger Oliver
Staack (37) gibt es erst mal ein
Paar frische Socken. Dann geht
der Obdachlose ins Behandlungszimmer, bekommt Tabletten gegen die Schmerzen und
die Entzündung. Nach einer
heißen Dusche tritt Frank D.,
der aus Wedding kommt und
seit fast vier Jahren auf Trebe
ist, wieder raus auf die Jebensstraße vor der Caritas-Station.
Für heute ist er sauber, seine
Wunden sind versorgt.
Doch wie lange ihm und
Hunderten anderen in Berlins
ältester Obdachlosen-Ambulanz (eröffnet 1992) am Bahnhof Zoo noch geholfen werden
Sanitäter Oliver
Staack (37) untersucht die Füße des obdachlosen Frank D.
(49)
kann, ist ungewiss. Ab 2012 bekommt die Nothilfe-Station keine Fördergelder mehr.
Der Senat hat den Zuschuss
von 100 000 Euro gestrichen,
weil in der Ambulanz vor allem
Obdachlose aus Osteuropa behandelt werden und mit den
Herkunftsländern keine Für-
sorgeabkommen
existieren.
„Wir werden aber auch weiter
niemanden abweisen, der Hilfe
braucht“, sagt Pflegerin Jeannette Leberecht (32), die für ihre Arbeit extra etwas Polnisch
gelernt hat. 1200 Patientenakten haben sie und ihre Kollegen
in den vergangenen sieben Jah-
Reinhard L. (62)
wohnt in einer
Bushaltestelle,
einmal in der
Woche kommt
er zum Duschen
ren angelegt. Sollte die Caritas
die fehlenden Gelder nicht
durch Spenden auffangen können, verlieren viele dieser Patienten ihren letzten Bezugsort.
Wer helfen möchte: Spenden an
die Caritas, Konto 32 13 50 0,
BLZ 100 205 00, Stichwort:
Ambulanz am Zoo
FOTOS: KARADSHOW MEDIA
Z AM SONNTAG
10
FOTOS: YUNCK, KARADSHOW, UCTA
Sonntag, 25. Dezember 2011
Wir kommen,
wenn der
Baum brennt
Kathleen Gäbler
(31, links) und Dennis Franke (29)
sind an den Feiertagen bei der Freiwilligen Feuerwehr
Karlshorst in Bereitschaft. Im
Alarmfall eilen sie
innerhalb weniger
Minuten zur Wache
Viele Ehrenamtliche machen auch an den
Weihnachtsfeiertagen keine Pause vom Helfen. Die
Z AM SONNTAG stellt zwölf dieser Engel vor
Heldentaten
sind uns ein Fest
Bei einem Notfall
im Berliner Dom
bin ich zur Stelle
Sollte während der Gottesdienste im Dom ein Notfall
eintreten, hilft Sanitäter
Stephan Hüper (29) vom
Deutschen Roten Kreuz. Er
ist nicht nur Weihnachten im
Einsatz. Mit seinem Team
sichert er auch die Silvesterparty am Brandenburger Tor
Ich besuche kranke
Kinder in der Klinik
Seit fast 19 Jahren arbeitet
Petra Bolaji (57) beim Kinderkrankenhausbesuchsdienst. Auch am Heiligen
Abend möchte sie für die
kleinen Patienten da sein.
„Meine Familie ist sehr verständnisvoll“, sagt sie. „Sie
weiß, dass mir diese Arbeit
am Herzen liegt.“
Sie helfen, damit andere feiern können.
„Insgesamt haben wir in Berlin
3000 Ehrenamtliche, 30 davon
sind auch an den Feiertagen
im Einsatz“, sagt Sprecher Rüdiger Kunz über die Besetzung
beim Deutschen Roten Kreuz
(DRK). „Gerade in einer Großstadt wie Berlin ist die Arbeit
der Freiwilligen sehr wichtig,
weil wir hier viele Alleinstehende betreuen“, erklärt er.
Die Ehrenamtlichen sorgen für
den Menüservice bei Essen
auf Rädern, sind im Bereit-
schaftsdienst für zu Hause verunfallte Personen oder arbeiten als Sanitäter bei Massenveranstaltungen. So stehen die
Rotkreuzler auch für Notfälle
beim großen Weihnachtsgottesdienst im Berliner Dom bereit (siehe Kasten).
„Weihnachten
ist es besonders
schwer, Helfer
zu finden, deswegen planen
wir die Besetzung schon lange im Voraus“,
erklärt Jenny Mädel (33), Leiterin des Ronald-McDonaldHauses in Wedding.
Ihre Ehrenamtlichen besetzen nicht nur den Empfang,
sondern kümmern sich auch
um das Festessen und den
Christbaum.
Kranke Kinder sind bei
uns in guten Händen
Gesine Löhrcke (65, links)
und Rebecca Sattler (22)
verbringen Weihnachten im
Kreise ganz vieler Familien.
Sie gehören zu den Helfern,
die im Weddinger RonaldMcDonald-Haus kranke Kinder und deren Angehörige
betreuen
Wir packen an, um
Obdachlosen zu helfen
Dieses Team beschert Obdachlosen ein tolles Weihnachten: Stephan (19), Michael (18), Franke (19), Miriam (23), Anne Christin (19)
und Patrick (19) organisieren in der Notunterkunft am
Hauptbahnhof das Abendessen und einen Gottesdienst
12
Ehrenamt boomt
Mehr als jeder vierte Berufstätige in Deutschland engagiert
sich in einem Ehrenamt. Der
Anteil sei in den vergangenen
elf Jahren stark gestiegen, von
18 Prozent im Jahr 1999 auf
28 Prozent in diesem Jahr. Ein
Drittel engagiert sich im Sport,
19 Prozent in den Kirchen und
15 Prozent im Rettungswesen. Schlusslicht ist die Politik: Ihr
Anteil fiel auf fünf
Prozent.
„Ämter werden oft von
Beamten verwaltet, die
‚Dienst nach Vorschrift’
machen. Wer sich dagegen ehrenamtlich engagiert, ist mit Herz und
Seele dabei.“
Dieter Hallervorden (76),
Komiker und
Kabarettist,
unterstützt u. a.
die „Kindernotinsel“, die
Kindern und Jugendlichen
in Notsituationen Fluchtpunkte anbietet
Kling,
Beutel,
klingelingeling
Pfarrer Martin Germer
(55) sammelt für eine
neue Beleuchtungsanlage
Zu Weihnachten sind die Berliner spendabel – fünf
Pfarrer erklären, für welche Projekte sie sammeln
Es ist eine uralte Tradition: Wichtigste: Menschen, die für
Nach dem Gottesdienst wird andere da sind.“ Um seinen Ehder Klingelbeutel unter den renamtlichen unter die Arme zu
Kirchengängern
herumge- greifen, sammelt er in diesem
reicht oder der Pfarrer sam- Jahr für das Familienzentrum
melt an der Tür die
Kollekte persönlich
ein.
Aber was passiert eigentlich mit den Spenden, an welche Projekte fließt das Geld? „Unsere Kirchengemeinden
haben nur wenig finanziellen Spielraum“, erPfarrer Frank-Miklärt Pfarrer Klaus-Ul- Sammelt für ein
rich Kowalke (43) aus Familienzentrum: chael Scheele (56)
unterstützt eine
dem Märkischen Vier- Pfarrer Klaus-UlSuppenküche
tel. „Aber sie haben das rich Kowalke (43)
seine Kreuzberger Kirchengemeinde setzt sich für das Kulturzentrum „Gitschiner 15“ ein, in
dem Obdachlose ihre Talente
fördern können.
In der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche sind die derzeitigen Probleme eher
technischer
Natur.
Pfarrer Martin Germer (55): „Wir müssen dringend unsere
Beleuchtungsanlage
erneuern, die das GePfarrer Peter
bäude so schön erStorck (52) setzt strahlen lässt. Die alte
sich für ein Kultur- verbraucht einfach zu
zentrum ein
viel Strom.“
[face], das sozial benachteiligte
Menschen unterstützt. Auch
Pfarrer Peter Storck (52) lässt
seinen Klingelbeutel an einem
sozialen Brennpunkt rumgehen,
Pfarrerin Marita
Lersner (39)
unterstützt „Brot
für die Welt“
FOTOS: SVEN MEISSNER, DAVIDS/DARMER, KAI HORSTMANN, KARADSHOW MEDIA
In Kürze
Sonntag, 25. Dezember 2011
14
Sonntag, 25. Dezember 2011
Gesellschaft
& Kultur
Der Klatsch, die Kunst und kluge Köpfe. Wer mit wem, und vor allem: warum?
In Kürze
Rekord: 6200 helfen
der Kindernothilfe
6200 Kinder und Jugendliche
haben dieses Jahr am Action!Kidz-Wettbewerb der Kindernothilfe teilgenommen – so
viele wie noch nie. In 137 Teams
haben die Schulklassen oder
Gemeindegruppen insgesamt
knapp 90 000 Euro gesammelt. Das Geld kommt je zur
Hälfte Kindern in Sambia, die
unter Kinderarbeit leiden, und
Kindern in der Dürreregion am
Horn von Afrika zugute.
Prominente auf
Achse für Achse
Zugunsten der Organisation
Achse e. V. von Ex-First Lady
Eva Luise Köhler (64) traten im
November und Dezember regelmäßig Prominente im Programm „Glanzlichter“ in der
Schlossbühne auf. Mit dabei
waren Schauspieler Aykut
Kayacik (49), das Team der
ZDF-Sendung „SOKO Wismar“
sowie RBB-Moderator Ulli Zelle
(60). Insgesamt beläuft sich
der Betrag für die Achse auf
4184,90 Euro.
Die Arbeit der
Peter-Maffay-Stiftung
Gegründet wurde die PeterMaffay-Stiftung im Jahr
2000, der Musiker ist ihr
Vorsitzender. 2003 eröffnete
in Pollenca auf Mallorca die
weitläufige Finca Ca‘n Llompart. Sie bietet bis zu 14 traumatisierten oder kranken Kindern die Möglichkeit, positive
Erfahrungen in der Natur zu
sammeln. Das jüngste Projekt der Maffay-Stiftung
wurde ab 2008 im rumänischen Radeln gegründet.
Dort entstand in einer historischen Kirchenburg
ein weiterer Schutzraum
für Kinder. Kooperationen für therapeutische
Aufenthalte hat die Stiftung u. a. auch mit dem
Segelschiff „Sir Robert
Baden Powell“, auf
dem die Kinder um
Mallorca segeln.
1 Million Euro
gesammelt
Seit seiner Gründung vor zwei
Jahren hat Deutschlands größtes Charity-Auktionsportal,
United Charity (im Netz:
www.unitedcharity.de), eine
Million Euro für Kinderhilfsprojekte gesammelt. Viele Prominente engagieren sich für den
guten Zweck: Michelle Hunziker, Bryan Adams und Franz
Beckenbauer haben sich in diesem Jahr für ein Treffen
versteigern lassen. Die
Auktionserlöse gehen
zu 100 Prozent an
Kinderhilfsprojekte.
„In unserem Hospiz
haben ältere Menschen
dank ehrenamtlichen
Mitarbeitern bis zum
letzten Atemzug ein
menschenwürdiges
Leben. Es ist ein
wunderbares Gefühl,
einem Menschen
wenige Minuten Glück
zu schenken.
Jeder sollte es tun.“
Brigitte
Grothum (76),
Schauspielerin
und Regisseurin, seit 1993
Schirmherrin des Hospizdienstes „Christophorus“
Bei seinen Kindern is
Rockstar, da ist er ein
Peter Maffay (62) ist einer der erfolgreichsten Musiker Deutschlands, kümm
seiner alten Heimat Rumänien gerade ein neues Kinderdorf errichtet. In Z
Manchmal passiert es, dass
eine aufgeregte Betreuerin zu
ihren Kindern sagt: „Schaut
mal, da läuft er.“ Und die Kinder drehen sich um, sehen
mich und fragen nur „Wer?“
Das finde ich sehr charmant.
Hier, auf unserer Finca für
traumatisierte Kinder, bin ich
kein Rockstar, sondern einfach Peter. Der Mann, der
manchmal Trecker fährt, Steine sammelt oder auch mal den
Stall ausmisten darf. Diese Hiwi-Tätigkeiten traut man mir
zu, aber ich gebe auch zu: Meine Fähigkeiten als Bauer sind
eher limitiert.
Mein Job ist es eher, den Laden zu managen, in Schwung zu
halten, diese Geschichte hier
braucht sehr viel Öffentlichkeitsarbeit, über die wir Sponsoren
generieren. Wir machen auch jedes Jahr im September einen
Tag der offenen Tür, um zu zei- ner Finca, ein Grundstück gegen, was wir tun. Jeder, der Lust funden, wo wir die Kinder in die
und Laune hat, kann sich ir- Natur bringen können. Wir hagendwie beteiligen.
ben das Haus renoviert und TeiFest beschäftigt sind hier in- le neu gebaut. Sieben Schlafräuzwischen zwölf
Leute.
Begonnen haben wir mit der
Peter-Maffay-Stiftung im Jahr
2000. Wir wollten
etwas für traumatisierte
Kinder
tun. Kinder, die
ihre Eltern verloren haben, die in
familiären Krisen
stecken, die Gewalt oder sexuellen Missbrauch
erfahren mussten.
Wir haben hier
auf
Mallorca, Peter Maffay, das Maskottchen Tabaluga
gleich neben mei- und Popsängerin Mandy Capristo
me für jeweils zwei Kinder gibt
es, dazu kommen noch Räume
für die beiden Betreuer der Kinder.
Inzwischen sind pro Jahr 300
bis 400 Kinder bei uns zu Gast.
Unser Konzept ist: Die Natur
und Tiere als Therapeuten zu
betrachten und den Kindern eine Auszeit zu geben, in einer
Umgebung, die sie nicht kennen
und auch aus finanziellen Gründen sonst nicht kennenlernen
könnten. Ein Teilaspekt ist auch
gesunde Ernährung. Die Kinder
sollen in den Garten gehen und
sich ihr Gemüse aus dem Beet
herausziehen können.
Wir haben auch eine Bäckerei
und eine Käserei. Im Laufe der
Zeit haben wir uns ein Ökozertifikat erarbeitet, das war gar nicht
so einfach. Wir verkaufen auch,
was wir anpflanzen und verarbeiten, auf dem lokalen Markt
Helfen mit Herz 15
Z AM SONNTAG
In der neue
n Einrichtu
ng der Pete
Stiftung in
r-MaffayRumänien
Peter Maffay
(62)mit Kindern auf dem
Tabaluga-Segelschiff in
Port de Pollenca, Mallorca
st er nicht der
nfach Peter
oder in unserem kleinen Ökoladen. Wirtschaftlich ist das nicht
wirklich relevant, aber es vervollständigt die Kette und vermittelt
Werte.
In Rumänien haben wir eine
weitere Einrichtung unserer
Stiftung eröffnet. Sie steht in
dem Dorf Radeln. Als die Siebenbürger Sachsen dort weg
sind, blieb es fast unberührt
und architektonisch erhalten.
Weil es so entlegen war, wurde
es nicht verschandelt.
Wir sind quasi fertig, nur leider
gibt es noch kein sauberes Trinkwasser in Radeln. Gerade habe
ich mich persönlich mit der Ministerin für Regionalentwicklung
meiner alten Heimat, Elena
Udrea, getroffen. Sie hat mir zugesagt, dass im Sommer 2012 das
Dorf mit Trinkwasser versorgt
wird. Ich bleibe dran.
Mein Job als Musiker ist in vie-
len Bereichen geprägt durch einen ausgeprägten Egoismus. Auf
der Bühne, auf Tournee, im Studio. Die Familien-Nummer mit
Kindern fand da in meinem Leben lange nicht statt. Ich dachte
immer, die sind laut und stören.
Im Unterbewusstsein habe ich
das aber wohl durch die Arbeit
mit der Stiftung kompensieren
wollen.
Und dann wurde Yaris geboren, der heute sechs Jahre alt ist.
Mein Sohn ist das Wichtigste in
meinem Leben. So ein kleiner
Mensch verändert einen gewaltig.
Und viele kleine Menschen tun
das umso mehr. Wir wohnen in
Hörweite der Finca der Kinder.
Wenn sie in den Pool springen,
höre ich das Wasser platschen.
Und ich mag diesen Klang genauso gern wie Musik.
l WWW.PETERMAFFAYSTIFTUNG.DE
Aufgezeichnet von Dirk Krampitz
Alles für die Kinder: Maffay
in Radeln, Rumänien
h in SiebenBaustellenbesuc
genen Jahr
an
rg
bürgen im ve
Maffay ganz oben:
Richtfest in
seinem jüngsten
Kinderdorfprojekt
FOTO: ACTION PRESS, ULLI SKORUPPA / BUNTE, PROMO, P-A
mert sich um traumatisierte Kinder und hat in
Z AM SONNTAG schreibt er über seine Arbeit
16
Sonntag, 25. Dezember 2011
Der Regisseur,
Kurator
und Künstler hat
seine gesammelten
Hüte ausstellen
lassen:
Aaron
Rose. „All
my Hats“,
je 500
Euro
Unbetiteltes Mädchenporträt von Künstler und Skateboarder
Ed Templeton, 400 Euro
Jonathan
Yeo: Analyse
this. Das
Freud-Porträt
kostet 1400
Euro
FOTOS: LÄSSIG
Stonehead porträtierte
Siebdruck, Papier-Diptychon; Japanpapier, Nadeln, Nordkoreas Ex-Diktator Kim
Bleistift: „Cosmos“ von
Jong Il als „Originalgangster“, „OG No 1“, 150 Euro
XOOOOX, 420 Euro
Jaybo aka Monk gestaltete für Seeed das Cover von „Next“: Landscape, Preis auf Anfrage
Alte Hüte & junge Kunst für
ein Kinderdorf in Afrika
Die Galerie Circleculture verkauft Werke für ein Aids-Waisenhaus in Tansania
VON DIRK KRAMPITZ
Der amerikanische Film-Regisseur, Autor und Kurator
Aaron Rose gilt als Stil-Ikone.
Sein Markenzeichen sind seine Pork-Pie-Hüte. Nun hat er
zwölf getragene Kopfbedeckungen zusammen mit Outfit-Fotos als Installation in der
Galerie Circleculture an die
Wand genagelt.
Das New Yorker Faktotum
verkauft seine alten Hüte zum
Stückpreis von 500 Euro. Zehn
Prozent vom Erlös fließen an einen wohltätigen Zweck, wie
auch bei allen anderen Verkäufen der Ausstellung „Give“.
„Wir hatten ein erfolgreiches
Jahr 2011 und möchten gern etwas zurückgeben“, so GalerieChef Johann Haehling von
Lanzenauer. „Die Künstler waren auch sofort begeistert.“
Und so helfen alte Hüte und
junge Kunst einem afrikanischen Waisenhaus. Denn die
Spenden gehen an die Organisation „Charity at [ ]“, die u. a.
von Club-Macher Heinz „Coo-
kie“ Gindullis gegründet wurde.
Sie fördert ein Kinderdorf in
Mbigili in Tansania, Cookies
Herzensprojekt. Dort werden
Aids-Waisen betreut, gehen zur
Schule und bekommen eine
Ausbildung.
Dafür hat sich Star-Fotograf
Terry Richardson ausgezogen,
der explizite Druck ist genauso
käuflich wie die schrill-verpoppten und mit Heimatklischees spielenden Kuckucksuhren von Stefan Strumbel Johann Haehling von Lanze(Preis auf Anfrage). Chanel-Mo- nauer vor einer Uhr-Skulptur
deschöpfer Karl Lagerfeld hat von Stefan Strumbel
ein ähnliches Exemplar in seiner Pariser Bibliothek hängen.
Mit Chanel hat auch das
Werk des Streetartists Stonehead zu tun. Es hat eine neue
Aktualität erlangt: Der Druck
zeigt den jüngst verstorbenen
nordkoreanischen Diktator Kim
Jong Il unter einem verfremdeten Chanel-Logo. Aus Chanel
No 5 wird so „Originalgangster
No 1“. Vermutlich eines der wenigen Male, dass Jong Il etwas
Gutes bewirkt hat.
GIPSSTRASSE 11, MITTE, DI.–SA.
12–18 UHR, G 275 81 78 86
Helfen mit Herz 17
Z AM SONNTAG
CD-Tipp der Woche
DVD-Tipp der Woche
Buch-Tipp der Woche
Chimes Of Freedom – The Songs Philharmoniker spielen für Modeschöpfer verraten Rezepte
Of Bob Dylan
Wolfgang Joop
ten Seiten verErdbeben-Opfer
Zum 50. Jubiläum von
Amnesty International erscheint eine 4-CD-Box mit
Songs des größten aller
Songschreiber, interpretiert von anderen Künstlern. Neben den üblichen
Verdächtigen wie Joan
Baez, Sting, Elvis Costello,
Pete Townshend, Patti
Smith, Mark Knopfler, Billy Bragg, Pete Seeger und
Jackson Browne singen
überraschend auch Kesha
(„Don’t Think Twice, It’s
Alright“), Miley Cyrus
(„You’re Gonna Make Me
Lonesome When You
Go“) und Adele („Make
You Feel My Love“) aus
der Enkel-Generation. Bob
Dylan selbst beschließt
den schrulligen Reigen mit
„Chimes Of Freedom“ von
1964 – er selbst hatte sein
50. Dienstjubiläum
bereits.
Arne Willander
Im Mai 2011 gab der japanische Dirigent Yutaka Sado sein Debüt mit den Berliner Philharmonikern. Ein
Triumph, der nicht folgenlos bleiben sollte. Denn die
Musiker beschlossen, die Erlöse des Konzerts den Opfern der verheerenden Erdbeben-Katastrophe in Japan zukommen zu
lassen. Auch die Einnahmen der DVD werden an das japanische Rote Kreuz gehen.
YUTAKA SADO. BERLINER PHILHARMONIKER:
CHARITY KONZERT, EUROARTS, CA. 28 EURO
AB 24.1., BEREITS VORBESTELLBAR, CA. 29 EURO
Must-Have der Woche
App der Woche
Faire Notizen
Rezepte-App mit Bonus
Zusammen mit
dem SOS-Kinderdorf e.V. veröffentlichte Dr. Oetker
eine neue Rezepte-App für das
iPhone: „Wir fördern Familie – Dr. Oetker Rezeptideen“. Darin enthalten
sind über 1000 Vorschläge
FÜR 79 CENT IM APP STORE
für Gerichte, dazu
gibt es die passende Einkaufsliste.
Wählen Sie einfach
aus den Kategorien
Backen, Kochen
oder Dessert. Und das
Beste: Mit dem Kauf unterstützen Sie die SOSKinderdörfer.
Diese kleinen Notizbüchlein sehen nicht nur edel
aus, sie sind auch garantiert
fair gehandelt. Die Hilfsorganisation „Plan“ lässt sie in einer
thailändischen Papierfabrik aus der
Rinde des Maulbeerbaums anfertigen.
Diese wird in einem Sud über offenem
Feuer gekocht, in der Sonne getrocknet und von Hand
geschöpft. Ein Teil des Erlöses geht direkt an die rund
50 Angestellten der Fabrik, die damit ihre Familien unterstützen können.
NOTIZBUCH, 9,25 EURO, ÜBER WWW.PLAN-SHOP.ORG
macht Spaghetti
al Limone, Kaviar Gauche macht
keinen Kaviar,
sondern Schwedisches Flusskrebsessen, und
Gabriele Strehle
verrät ihr Rezept für Kässpatzen. Wer schon immer mal kochen wollte
wie Modeschöpfer, erfährt im Kochbuch „German Fashion Kitchen“,
was er wissen muss. Auf
124 wunderbar illustrier-
raten 55 deutsche Designer
ihre Lieblingsrezepte. Und
weil allein zu
essen immer
schrecklich ist
und Teilen viel
mehr Spaß macht, geht
der gesamte Gewinn des
Bandes an die Suppenküche „Die Arche“. Das
Buch ist über www.germanfashionkitchen.com
zu beziehen und kostet
28, digital nur 20 Euro.
GERMAN FASHION KITCHEN, GEBUNDEN
28 EURO
Game der Woche
Umweltschutz
per Mausklick
In dem PC-Spiel „Öko Simulator – Projekt Grün“
steuern Sie die ökologische Entwicklung der
Welt. Bauen Sie Rohstoffe schonend ab, investieren Sie in Recycling und regeln Sie die Steuern. Die Weltbevölkerung freut sich über bessere Luft und ein gesünderes Leben.
FÜR CA. 30 EURO IM FACHHANDEL
18
Sonntag, 25. Dezember 2011
Report der Woche
Vor dem Haus wurde ein
Volleyballnetz aufgespannt
Z AM SONNTAG-Reporter unterwegs. In Berlin, Deutschland und der Welt
Vor vier Jahren reiste der Berliner Bo
Geiger (24) zum ersten Mal nach Indien
– und sah dort vor allem Armut. In der
Z AM SONNTAG erzählt der Student
vom Glück seines Engagements für das
Waisenhaus Snehalayam
„Die Kinder
es heißt, Trä
FOTOS: BO GEIGER
Die Straßenkinder haben
im Waisenhaus
Snehalayam ihr
Lachen wiedergefunden
Die fröhlichen und aufgeregten Kinderstimmen hört man
schon aus der Ferne. Nähert
man sich dem Haus, erblickt
man kleine Gestalten, die rennen, toben, springen. Manche
spielen Volleyball auf einer
Wiese. In ihre Gesichter ist die
Geborgenheit geschrieben, die
sie hier endlich erfahren. Gerettet vor einem Leben als Bettelkind oder Müllsammler.
27 Jungs leben im Waisenhaus Snehalayam, zwischen vier
und 21 Jahre sind sie alt. Hier
können sie wieder lachen und
sorglos einschlafen. Und lernen,
was es heißt, Träume zu haben.
Das Waisenhaus Snehalayam
liegt nahe der Stadt Puducherry in Südindien. Das erste
Mal war ich hier vor fünf
Jahren, zum Freiwilligendienst. Ich war Englischlehrer in einem Kindergarten
und hörte dort von dem
Waisenhaus-Projekt. Das
entsprach total meinen
Vorstellungen und ich
beschloss, meine Hilfe
anzubieten.
Mittlerweile war ich
dreimal in Snehalayam, habe gesehen,
wie die Kinder heranwachsen, und sie
alle in mein Herz
geschlossen.
Tojo Sunny,
ein rundlicher
Mann mit Brille
und Vollbart, 36
Jahre alt, hat
das Projekt gegründet und die Waisenkinder
von der Straße geholt. Wenn Tojo spricht, sitzen die Kinder im
Schneidersitz auf dem Boden,
schauen mit ihren großen braunen Augen zu ihm hoch. Für die
Jungen ist er Vater, Lehrer und
Freund zugleich. Als ich das sah,
war ich so beeindruckt wie noch
nie in meinem Leben.
Ich wohne in einer WG in
Kreuzberg und studiere Psychologie an der Humboldt-Universi-
tät. Ich bin mit drei Geschwistern in behüteten Verhältnissen
aufgewachsen. Mir hat nie etwas
gefehlt, weder in materieller Hinsicht noch an Liebe oder Geborgenheit. Zurück in Berlin, war
für mich deshalb klar, dass ich
helfen muss. Ich habe den Verein Snehalayam gegründet. Ohne meinen Bruder Pablo und
viele andere Freunde hätte ich
das aber nie geschafft. Insge-
„Für sie ist
das Haus das
Glück ihres
Lebens“
samt gibt es 70 Mitglieder, die
fast alle einen persönlichen Bezug zu dem Waisenhaus haben.
Wir sammeln Spenden und versuchen, Tojo bei seiner Arbeit so
gut es geht zu unterstützen. Pro
Monat stellen wir rund 500 Euro
bereit, darauf sind wir stolz. Wir
versuchen natürlich, so oft wie
möglich vor Ort zu sein, um dort
mit anzupacken.
Das Waisenhaus hat zwei
Stockwerke mit jeweils einem
großen Aufenthaltsraum, in dem
die Kinder tagsüber spielen und
nachts schlafen. Es gibt ein Büro, ein Krankenzimmer und einen Ankleideraum. Neben dem
Haupthaus steht eine kleine Küche, hinter dem Gebäude Toiletten und Duschen. Die Jungs gehen morgens in die Schule und
werden auch nachmittags im
Haus unterrichtet: Schreiben,
Malen, Musizieren und Sport. Es
gibt sogar Theater- und YogaKurse. Die Jungen helfen beim
Putzen des Hauses und waschen ihre Kleider und das Geschirr.
Das Leben hier steht im Kontrast zu den normalen Verhältnissen in Indien. Die Straßenkinder haben einen grausamen
Alltag. Sie müssen Müll sammeln und betteln, können nicht
24
FOTO: DAVIDS
Arthur Abraham
beschert 300 Kids
paradiesischen Tag
Auf gute Taten im Ring müssen
sich seine Fans noch bis zum
14. Januar gedulden. Doch vor
seinem Comeback in Offenburg
zeigte Box-Profi Arthur Abraham (31) sein großes Herz und
lud fast 300 Kinder zu einem
großen Weihnachtsfest in Berliner Hotel Crowne Plaza ein.
Der Ex-Weltmeister im Mittelgewicht: „Das machen wir jedes Jahr. Dabei sind dann immer Waisenkinder und Kinder
verschiedener Religionen. Sie
bekommen Geschenke, Musik
und Tanz geboten. Die Kinder
freuen sich und auch wir als
Gastgeber gehen mit einem guten Gewissen nach Hause.“
Das Winterträume-Fest hatte
Abraham gemeinsam mit Radio
Paradiso ausgerichtet. Es gab
Leckereien, Kakao und Kuchen,
Spiele und einen Auftritt des Indianers Yoki Ahorn. Höhepunkt
war der Liveauftritt des Berliner
Newcomer-Musikers Ben Jaimen mit seiner Band. Ein gemeinsames Abendessen rundete den Fest-Tag ab.
U. JAKOB
Streetworker Huck
will Ängste abbauen
FOTO: CITY-PRESS
Marco
Huck hilft
Jugendlichen
„Kinder sind das Größte, das es
auf der Welt gibt“, sagt der
Cruisergewichts-Weltmeister
Marco Huck (27) aus dem Berliner Sauerland-Stall. Der Champion engagiert sich besonders in
dem Projekt „Erste Hilfe bei Gewalt“ des Diakonischen Werks.
Huck: „Gerade für junge Menschen ist es oft schwer, mit
ihren Schwierigkeiten zurechtzukommen. Sie
brauchen Unterstützung,
um Ängste zu bewältigen
oder Konflikte zu lösen. Das
kenne ich aus meiner eigenen Jugend.“
In der Vorweihnachtszeit besuchte Marco Huck einen kostenlosen Workshop im Stadtteil
Köpenick. Dort nahmen Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren
teil, um unter Trainer-Anleitung
Möglichkeiten vermittelt zu bekommen, wie man gefährliche Situationen analysiert, Eskalationen vermeidet oder sich selbst
verteidigt.
UWE JAKOB
Sonntag, 25. Dezember 2011
Schwimm-Ikone Franziska van Almsick begleitete die Spenden-Staffel für Kids
Franzi
zeigt ihr
großes
Herz
VON ULRIKE KRIEGER
Sie liebt Kinder und das
Schwimmen. Ex-Profi Franziska van Almsick (33) startete im Paracelsus-Bad in
Reinickendorf eine einmalige Hilfsaktion: Mit vielen
Nachwuchs-Wasserratten
engagierte sie sich gegen Tetanus
(Wundstarrkrampf) bei Neugeborenen.
Rund 40 Kids gingen bei dem Event
an den Start. Innerhalb von zwei
Stunden legten
fünf Staffeln mit
je acht Talenten
eine Strecke von
28 x 125 Metern
zurück. Für jeden
geschwommenen
Meter gab es den Gegenwert von zehn lebensrettenden Impfdosen
für das Kinderhilfswerk
Unicef. Eine kostet 0,053
Euro.
Van Almsick: „Die
Kinder haben alles
gegeben und einen
großartigen Erfolg erzielt. Ich konnte ihnen
den Spaß am Schwimmen
vermitteln und gleichzeitig
helfen, Mütter und Babys in
den Entwicklungsländern zu
unterstützen.“
Am Ende wurde die
Spendensumme auf den
Gegenwert von 300 000
Impfdosen
aufgerundet.
Ein Windel-Hersteller,
ein Kos-
Ihren
jungen Fans
stärkte
Franzi beim
SchwimmEvent den
Rücken und jubelte
fleißig mit
metik-Konzern und eine Lebensmittelkette zahlten.
Noch immer stirbt in den
Entwicklungsländern
alle
neun Minuten ein Neugeborenes an Tetanus. Weltweit
sind 130 Millionen Mütter
und ihre Babys von dieser
tödlichen, aber vermeidbaren
Krankheit bedroht.
In Reinickendorf legten die
Talente in einer
Staffel los
Helfen mit Herz 19
Z AM SONNTAG
Ein seltenes
Bild: Waisenkinder
mit SchulMaterialien
vor der
Brust
Die indischen Kinder
bekommen
hier jeden
Tag etwas zu
essen
In dem Gebäude haben
insgesamt 27
Jungen einen
Schlafplatz
r lernen hier, was
äume zu haben“
zur Schule gehen und haben
keinen Zugang zu medizinischer Versorgung und zu Wasser. Oft werden die Jugendlichen kriminell und landen eines Tages im Gefängnis. Das ist
ein Leben der Härte und des
Leids. Den 27 Kindern in Sne-
halayam ginge es genauso, hätte
sie Tojo nicht aufgenommen.
Für sie ist das Haus das Glück
ihres Lebens.
Ich finde es toll, dass dank der
vielen Spenden ein sehr begabter Junge sogar eine Mechaniker-Ausbildung beginnen konn-
te. Ich bin mir sicher, dass alle
Kinder ein schönes Weihnachtsfest haben werden. Und
ich hoffe sehr, dass wir hier aus
Berlin weiter so gut helfen können. Dafür brauchen wir jede
Unterstützung, jede Spende.
l WWW.SNEHALAYAM.COM
Der Berliner
Student Bo
Geiger (24)
gründete
den Verein
Snehalayam
Helfen mit Herz 21
Z AM SONNTAG
Die Sport-Z
Alles, was den Sonntag rund macht
FOTO: CITY-PRESS
Bälle, Kugeln, Räder:
Ich habe durch die
Geschichte meiner Frau
selbst mit Krebs zu tun
gehabt. Und zu meiner
Zeit in Washington sind
wir zu Weihnachten
immer in ein Kinderkrankenhaus gegangen.
Die Idee habe ich mit
nach Berlin gebracht,
deshalb unsere besondere
Beziehung zur Krebsstation der HeliosKlinik. Ich sehe es als
meine Verantwortung an,
zu helfen, wo ich kann.
Denn im Gegensatz zu
anderen habe ich im
Leben bisher viel Glück
gehabt. Und es sind die
schönsten Momente,
wenn man von den
Kindern dann ein
Lächeln oder eine
Umarmung bekommt.
Stefan Ustorf
(37), EishockeyProfi, seit 2004
bei den Eisbären. In 426
Spielen erzielte er bisher
111 Tore (229 Vorlagen),
feierte fünf Meisterschaften mit dem EHC.
Präsident Gegenbauer:
„Wir dürfen nicht im
Elfenbeinturm leben“
Stars wie
Patrick Ebert
helfen
Kindern und
Jugendlichen
Hertha kümmert sich
um Berlins Kiez-Kids
Sie nennt sich „Berliner
Freunde“ und soll Kindern und
Jugendlichen Hilfe zur Selbsthilfe geben, ihnen Perspektiven
eröffnen und bereits bestehende positive Ansätze verstärken.
Hertha BSC und Vermarktungspartner Sportfive sowie
Prominente aus Sport, Wirtschaft und Politik haben die
Initiative 2008 ins Leben gerufen. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit unterstützt sie als Schirmherr.
Hertha-Präsident Werner Ge-
genbauer sagt zum gesellschaftlichen Engagement seines
Klubs: „Es ist doch so, dass wir
gerade im Bundesliga-Fußball
niemals in einem Elfenbeinturm leben dürfen. Wir müssen
teilnehmen an gesellschaftlichen Entwicklungen. Gerade in
einer Stadt wie Berlin können
wir – besonders bei Jugendlichen, bei Kindern – vieles bewegen. Helfen, unterstützen, anleiten, vorangehen, vielleicht so
etwas wie Orientierung geben.“
Aufsichtsrats-Boss
Bernd
Schiphorst erklärt, wofür die
Berliner Freunde stehen: „Wir
setzen uns für die Stärkung der
Kiez-Kulturen ein und haben
dafür zusammen mit der Auerbach-Stiftung das Projekt KiezKicker ins Leben gerufen. Dabei unterstützen wir zwölf Fußballvereine in Berlin, eine umfassende Ausbildung anzubieten, die sich an den Standards
in unserer Hertha-Akademie
orientiert. Die Ausbildung konzentriert sich neben dem Fußball darauf, die Jugendlichen in
den Bereichen Bildung, Erziehung und Integration zu stärken. Unser Ziel ist es, die KiezVereine auf eigene und starke
Beine zu stellen.“
Aber nicht nur die Chefs,
auch die Spieler Christian Lell,
Patrick Ebert und Maik Franz
beteiligen sich. „Unsere Spieler
haben einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Insofern werden natürlich Initiativen, die
sie unterstützen, auch ganz anders wahrgenommen“, sagt
Gegenbauer.
Ben-Hatira wird
Herthas Schirmherr
Nach Jerome Boateng (23) und
Hannovers Manuel Schmiedebach (23) ist Hertha-Star Änis
Ben-Hatira (23) der dritte
Schirmherr des Integrationsprojekts MitternachtsSport.
Der Verein für interkulturelle Jugendarbeit in Berlin lässt Kids
nachts in der Halle Fußball
spielen. Ben-Hatira: „Ich bin
selbst ein Junge von der Straße,
deshalb war es für mich eine
Selbstverständlichkeit, dass ich
das mache.“
Schulz unterstützt
Boxen in Neukölln
Ex-Profi Axel Schulz unterstützt das Box-Projekt in Neukölln. „Beim Boxen lernen die
Jungs, miteinander umzugehen,
Respekt voreinander zu haben
und fair zu sein. In sozialen
Brennpunkten wie hier sind solche sozialen Sportprojekte immens wichtig“, sagt LaureusBotschafter Axel Schulz zur Bedeutung des Laureus-Projekts.
Helfen mit Herz 25
Z AM SONNTAG
Franzi van
Almsick
besuchte
Afrika für
karitative
Zwecke
FOTOS: PROMO
Marzahner Kids zeigen Unions
Stuff ihre Tischfußball-Künste
Da leuchteten die Augen des eisernen Innenverteidigers
Leuchtende
Kinderaugen
schon vor Heiligabend in Marzahn. Unions Stars besuchen
das Kinderheim proFam an
dessen Weihnachtsfeier. Die
Kids zwischen einem und 14
Jahren werden in privaten Wohnungen betreut. Jetzt war für die
Kleinen bei proFam Feiertag.
Die Unioner verteilten Geschenke, schrieben Autogramme und
spielten Kicker und Playstation
mit den Kleinen. Stürmer Simon Terodde: „Das hat wirklich
Spaß gemacht. Die Kinder haben es das ganze Jahr über
nicht einfach. Dann können wir
sie für einen Tag richtig glücklich machen. Und der schönste
Lohn ist nun mal ein Kinderlächeln.“
Auch Verteidiger Christian
Stuff war begeistert: „Es war ein
schöner Nachmittag. Wir haben
geredet, Geschenke ausgetauscht und Spaß gehabt. All
das, was eben zu Weihnachten
gehört.“
Der Besuch der Profi-Kicker
war wichtig für die Kinder. Pro-
Verteidiger Christian
Stuff spielt Tischfußball
mit den Kindern
Abwehr-Ass
Daniel Göhlert
malte mit den
Kleinen und gab
allen Autogramme
Fam-Geschäftsführer
Peter
Heinssen: „Für die Kinder und
Jugendlichen sind männliche
Identifikationsfiguren
sehr
wichtig, sind es im Alltag doch
vor allem Frauen, die sich pädagogisch mit den Kindern und
Jugendlichen in der Kita und
der Grundschule befassen.“
M. KRANZ/J. SCHULZ
Gruppenbild mit
Union! Die
Köpenicker
beim Weihnachtsbesuch im
Projekt
von proFam
FOTOS: ROGMANS
im Paracelsus-Bad
22
Sonntag, 25. Dezember 2011
In Kürze
Starke Eisbären
EISHOCKEY – Seit August 2010
sind die Eisbären der Schirmherr des Vereins Kinderlächeln Berlin Buch. Der Förderverein kümmert sich um
krebskranke Kinder im HeliosKlinikum. Zu Beginn der Saison übergab Kapitän Stefan
Ustorf im Namen der Mannschaft 16 Dauerkarten, die die
Spieler aus eigener Tasche bezahlt hatten. Dazu gab es in
dieser Saison zahlreiche Sachspenden wie Trikots, Eishockey-Schläger und EisbärenKuscheltiere für die Kinder. Die
größte Überraschung gab es
Anfang Dezember, als Eisbären-Maskottchen Bully und Des
Squire vom Kids Club vorbei
kamen und die persönlichen
Weihnachtsgeschenke der
Spieler an die Kinder überreichten.
Yassin Idbihi (l.)
und Lucca
Staiger feiern
mit den Kindern
Weihnachten
Entertainerin Gayle Tufts
singt Weihnachtslieder
Glückauf brachte Glück
TRABEN – Er muss wohl gewusst
haben, für welch guten Zweck
er gerannt ist: Der Mariendorfer Wallach Glückauf hat über
40 000 Euro für das Tempelhofer Krankenhaus St. Joseph
verdient. Denn jeder Cent, den
das Rennpferd mit seinen tollen Leistungen erkämpft hat,
ging direkt an die Kinderstation der Berliner Klinik. Mit dem
Geld wurden nicht nur die Zimmer der kleinen Patienten farbenfroh verschönert, sondern
vor allem Spielzeug gekauft.
Ein kleiner Trost im Alltag der
zum Teil schwer kranken Kinder. Jetzt hat Glückauf nach 27
Siegen und 44 Platzierungen
seine Karriere beendet. Trainer
Peter Kwiet sucht bereits einen
Nachfolger.
DAS WORT
ZUM SPORT
Die Sporthelden-Charts
in der Z AM SONNTAG
10.
9.
8.
7.
6.
5.
4.
3.
2.
1.
Überflieger Jogi:
Löw is in the Air
Borussia Dortmund
Deutscher Meister:
Wir sind Helden
Hertha wieder in der
Bundesliga:
Gekommen, um zu bleiben
Handball-Legende
Brand tritt zurück:
Heiner wie keiner
Gladbach mit neuem
Superstar:
The Reus Of Germany
Nowitzki holt NBA-Titel:
Die Hand der unbegrenzten Möglichkeiten
Wieder Formel-1-Weltmeister:
Vettels Beute
Manuel Neuer Fußballer des Jahres:
Eins mit Stern
Japanerinnen FußballWeltmeister:
Yoko-Hammer!
Tennis-Petkovic begeistert Deutschland:
German Oben
Seit 1997 unterstützt Alba die
Kinderkrebsstation im Virchow-Klinikum.
Interview mit Aufsichtsrat Schweitzer
„Kleine Dinge hel
Jedes Jahr im Dezember werden die Kinderaugen der kleinen Krebspatienten im Virchow-Klinikums ganz
groß. Dann kommen die Basketball-Riesen von Alba zu Besuch und feiern mit den Kindern Weihnachten. Seit 1997
unterstützen die Recyclinggruppe Alba Group und die
Basketballer von Alba Berlin
über den Verein Kinderleben
die Kinderkrebsstation des Virchow-Klinikums.
Z AM
SONNTAG sprach mit Aufsichtsrats-Chef
Dr.
Axel
Schweitzer (42).
Wie erleben Sie den jährlichen Besuch im VirchowKlinikum?
Das ist für mich immer eines
der Highlights der Weihnachtszeit. Das zu erleben und zu sehen, wie die Kinder darauf reagieren – für die sind das natürlich große Stars –, aber auch
die Reaktion der einzelnen
Spieler. In diesem Jahr ganz besonders, weil wir mit Heiko
Schaffartzik einen Spieler haben, der auf dieser Station
selbst mit Leukämie lag. Damals hat er sich gewünscht,
dass Jörg Lütcke zu ihm ans
Bett kommt. Danach hat er den
Entschluss gefasst, nicht nur
die Krankheit zu besiegen, sondern auch Profi-Basketballer zu
werden. Das hat den Besuch in
diesem Jahr zu einem ganz besonderen Ereignis gemacht, es
mit ihm zusammen zu erleben.
Wie kam es zu dem
Engagement?
Mein Vater war in diesem
Krankenhaus. Da sah er auf
den Gängen Kinder, die chemotherapiert ambulant behandelt wurden. Das Krankenhaus
hatte damals keine Aufenthaltsräume, sodass die sich
quasi auf den Gängen aufhielten. So eine Chemotherapie ist
sehr belastend für den Körper,
für kleine Kinder natürlich
noch viel mehr. Da fragte sich
mein Vater: Wie kann das
sein? Es gab keine Mittel für
Aufenthaltsräume. Da beschloss mein Vater, es müsse
etwas getan werden. Und er hat
es dann auch gemacht, um
nachhaltig zu helfen. Er hat einen Verein gegründet. Der
hieß zunächst Verein zur Förderung der Tagesklinik für
Alba-Aufsichtsrat
Dr. Axel
Schweitzer
Krebskranke Kinder. Daraus
wurde später Kinderleben e.V.
Was sind die Ziele des
Vereins?
Das Ziel ist es, den Kindern
und den Familien zu helfen,
mit diesem schweren Schicksal
umzugehen. Das können kleine Wünsche sein, die wir zu
Weihnachten erfüllen. Es kann
aber auch weiter gehen, indem
wir die Familien unterstützen.
Neben der emotionalen Ebene
ist es oft auch ein finanzielles
Thema. Die Kinder brauchen
Betreuung, daher kann man oft
nicht mehr arbeiten. Dann fehlt
natürlich Geld. Dazu ist die Behandlung zum Teil sehr, sehr
teuer. Kinderleben hilft auch
bei der Begleitung des letzten
Ganges. Dazu wird immer
mehr in die Diagnostik und
Prävention investiert.
Welche Rolle spielen die
Basketballer von Alba dabei?
Wir wollten das Engagement
auf breitere Füße stellen. Das
fing damit an, dass wir anfangs
von Spielen einen Teil des Eintrittsgeldes als Spende nahmen.
Dadurch ist über die Jahre
auch eine enge Kooperation
zwischen Alba Berlin und Kinderleben entstanden. Vor
Weihnachten steht bei den
Spielen ein Weihnachtsbaum
mit Geschenkewünschen der
Kinder. Die können dort von
den Besuchern erfüllt werden.
Die Mannschaft kommt dann
auf die Station und überreicht
diese Geschenke.
Was gibt es für Rückmeldungen von den Spielern? Für
manche ist es bestimmt
nicht einfach.
Emotional ist es sicher nicht
einfach. Doch über die vielen
Jahre ist auch bei einigen Spielern, die nicht mehr bei uns
sind, eine Verbindung entstanden. Das ist nicht nur ein
Pflichttermin. Jeder, der das
Helfen mit Herz 23
Heiko Schaffartzik beschenkt
ein erkranktes
Kind. Als
13-Jähriger
lag der AlbaSpielmacher
selbst mit
Leukämie im
VirchowKlinikum
lfen“
sieht und nicht menschlich vollkommen verhärtet ist, kann sich
dem nicht entziehen. Dadurch
entstehen Bindungen.
In welcher Größenordnung
konnten Sie bisher helfen?
Allein als Alba Group konnten wir über die Jahre rund 1,8
Millionen Euro sammeln. Wir
veranstalten einmal im Jahr eine
große Gala. Das Geld für jede
Eintrittskarte ist eine Spende. In
dieser Saison spenden wir auch
für jeden Punkt, den Alba erzielt,
einen Euro an Kinderleben.
Gibt es noch eine Verbindung
von Patienten zu Alba?
Natürlich ist da vor allem Heiko. Aber da entstehen schon
Prägungen. Da ist eine große
Dankbarkeit. Oft sind es ja relativ kleine Dinge, die helfen.
Wenn man sieht, wie man in
den schlimmen Phasen der Behandlung helfen kann, hat man
schon sehr viel getan. Einfach
indem man den Tag ein bisschen heller gemacht hat. Wobei
die Betroffenen oft viel positiver
mit den Umständen umgehen.
Diese Besuche verbinde ich inzwischen fest mit Weihnachten.
FRANK WEISS
Volleyballer schmettern
auch im Krankenhaus
Berlins Bundesligist trainiert mit Sucht-Patienten
Als sich die BR Volleys im seelischen Funktionen wieSommer mit neuem Namen derzuerlangen.“
und vielen neuen Spielern
Dabei ist der Sport mit seizu neuen Zielen aufmachten, nen vielen Glücksmomenhatten sie nicht nur Titel im ten eine große Hilfe. Die PaSinn. Auch das soziale Enga- tienten entwickeln wieder
gement sollte ausgeweitet wer- Selbstbewusstsein. Und die
den. So schlossen sie eine Ko- BR Volleys haben viele neue
operation mit dem Vivantes- Fans gewonnen. Denn bei
Netzwerk ab. Zu Weihnach- den Heimspielen feuern sie
ten kann sich das Ergebnis die Mannschaft an.
sehen lassen.
Jede Woche trainieren sie im AugusteViktoria-Klinikum
suchtkranke Patienten. Das übernimmt
Ex-Nationalspieler
Frank Bachmann, der
eng mit Oberarzt Darius Tabatabai zusammenarbeitet.
Bachmann: „Das macht
allen großen Spaß.
Und es hilft den
Menschen.“ Tabatabai: „Wir haben Patienten, die alkoholoder medikamentensüchtig waren. Aber
auch Spiel- und Computersüchtige werden
Die Patienten
behandelt. Sie haben
trainieren mit
den körperlichen Entgroßem Eifer
zug geschafft. Jetzt
helfen wir ihnen, die
Frank Bachmann (l.)
und Darius Tabatabai
FOTOS: KARADSHOW
FOTOS: CAMERA4 (3), SCHROEWIG
Z AM SONNTAG
Helfen mit Herz 27
Z AM SONNTAG
Zwischen Jugend und
Champions League
Diese Helden-Story beginnt
in Essen. Dort steht 1985 beim
TV Cronenberg ein talentierter 17-jähriger Bob im Handball-Kasten und wehrt Bälle
ab. Doch schon damals ist
dem jungen Mann, klar, dass
seine Stärken außerhalb des
Spielfeldes liegen.
Heute, 26 Jahre später, ist Bob
Hanning (43) einer der mächtigsten Männer der deutschen
Handballszene. Nach seinen
Trainer-Stationen in Essen, Solingen, beim Nationalteam und
dem HSV machte Hanning aus
den Berliner Zweitliga-Füchsen
in nur sechs Jahren einen deutschen Top-Klub.
Aber seine Lieblingsthemen
heißen Berlinalisierung und
Nachhaltigkeit. Den Begriff hat
er selbst erfunden, klingt etwas
hochtrabend, ist aber ein wichtiger Baustein in seinem Konzept, um die Füchse langfristig
in Berlin zu etablieren.
Neben seinem Fulltime-Job
trainiert Manager Hanning
ehrenamtlich die A-Jugend
der SG Spandau/Füchse.
Hanning: „Ich muss immer
das Gefühl haben, gleich etwas
bewegen zu können. Dazu
macht es mir natürlich unheimlich viel Spaß, als Trainer mit
jungen Menschen zu arbeiten.“
10 000 Euro spart Hanning
dadurch ein, dass er keinen
hauptamtlichen Jugendtrainer
engagiert hat. Das Geld geht
komplett in die Nachwuchsabteilung. Insgesamt stecken die
Füchse 200 000 Euro im Jahr in
die Ausbildung der Talente.
Seine ehrenamtliche Arbeit
trägt erste Früchte: Zwei Nachwuchsspieler (Colja Löffler, Johannes Sellin) stehen im Profikader, seine A-Jugend wurde
schon zweimal Deutscher
Meister. Hanning: „Vor sechs
Jahren war Berlin ein Niemandsland. Jetzt haben wir insgesamt elf Nationalspieler bei
den Männern, den Junioren
FOTO: YUNCK
Füchse-Manager Bob Hanning trainiert neben dem
Profi-Geschäft auch die A-Jugend des Vereins
und in der Jugend-Auswahl.“
Hanning geht es aber um
mehr als nur die sportliche
Ausbildung seiner nächsten
Bundesliga-Profis. Es geht ihm
um Entwicklung und Erziehung. „Die Jungs sollen auch
zu verantwortungsbewussten
Menschen reifen. Ich will der
Gesellschaft generell etwas
zurückgeben.“
Hanning
steht in der
Halle des
Horst-KorberZentrums. Im
Hintergrund trainieren seine Jungs
Es sollte uns
immer bewusst
sein, wie viel
Armut und
Ungerechtigkeit es
in der Welt gibt.
Dagegen haben
wir in Deutschland
einen sehr guten
Standard. Auch ich
habe im Leben
viel Glück
gehabt. Deshalb ist
es für mich und
meine Familie
selbstverständlich,
bei Charity- und
Spenden-Aktionen
dabei zu sein. Oder auch
finanziell zu helfen.
Ulli Wegner
(69) arbeitet
seit 40 Jahren
als Box-Trainer.
Er hat im Berliner Sauerland-Boxstall
Sven Ottke, Markus Beyer
und Marco Huck zu Weltmeistern gemacht.
28
Sonntag, 25. Dezember 2011
Berliner fahren härteste
Charity-Rallye der Welt
Nach 19 Tagen und 7500 km werden die Autos in Gambia versteigert
VON FABIAN BLECHER
FOTOS: RALLYE-DRESDEN-BANJUL.COM
Auf dieser Charity-Tour
kommt schon mal Sand ins
Getriebe. Aufhalten kann das
den guten Zweck aber nicht.
Der Berliner Matthias Brucke
fährt regelmäßig rund 7500 Kilometer weit bis nach Gambia.
Bei der Wohltätigkeits-Rallye
„Dresden – Dakar – Banjul“
geht’s für circa 25 Teams quer
über die Kontinente. Die Wagen haben die Fahrer in
Deutschland selbst gekauft
und geländetauglich umgerüstet. Vor Ort in Westafrika werden die Autos dann im Fußball-Stadion der Hauptstadt
versteigert. Das erlöste Geld
stecken Brucke und seine Kollegen in die Entwicklung von
Schulen, Hilfs-Einrichtungen
und Krankenhäusern.
„Ein halbes Jahr lang schrauben wir an unseren Autos herum, absolvieren Tests, besorgen
Visa und bereiten die Tour vor.
Das ist ziemlich umfangreich,
weil es durch sieben Länder
Der Weg nach
Gambia führt
durch die Wüste.
Zurück geht’s
mit dem Flieger
geht“, erklärt Brucke. „Jeden
Tag beschäftigen wir uns mit
dem Thema. Für die Rallye
selbst geht dann der ganze Jahresurlaub drauf.“
Der Autohändler aus Treptow wird nach 2009 im kommenden Februar wieder auf
die Reise gehen. Das letzte Mal
hatten er und Partner Robert
Scherf einen Opel Kadett
durch die Wüste gesteuert.
Zwischenzeitlich sogar drei
Tage lang ohne funktionierende Bremse. „Wir konnten nur
noch mit der Handbremse anhalten. Auf einem afrikanischen Schrottplatz haben wir
den Wagen aber repariert. Umgerechnet hat er bei der Auktion 800 Euro gebracht“, freut
sich Brucke, „das ist mehr als
ein Jahresgehalt für einen Lehrer dort unten.“
2012 reist er mit Bruder Martin in einem Opel Calibra an. Er wird
umgerechnet
schätzungsweise 2000
Euro ein-
spielen. Brucke freut sich auf
den gestiegenen Komfort: „Wir
haben uns gesagt: Wenn schon
durch die Sahara, dann auch
mit Stil.“
Gefährlich kann es auf der
Tour immer werden, das weiß
auch Brucke. Doch er sagt: „Die
Angst legt man schnell ab, weil
wir wissen, dass es nur diesen
einen Weg gibt. Der ist sicher
nicht leicht, aber Aufgeben geht
nicht. Wenn man dann in
Gambia ankommt und die
Kinder an den Straßen jubeln
und winken sieht, schießen einem Tränen in die Augen.
Dann weiß man, wofür man
sich so lange geschunden hat.“
Beeindruckend:
Pro Tour sammelt
das circa 50-köpfige
Rallye-Team
40 000 bis 60 000
Euro!
F Matthias (l.) und
Martin Brucke vor
ihrem Calibra für die
Tour 2012. 2009
blieb das Team (re.)
in Spanien im Kies
stecken
Z AM SONNTAG
Das Leben
Alles, was Ihren Alltag schöner
& ich
Helfen mit Herz 29
ZUR SACHE
Der Obdachlose und
die Puddingbrezel
und leichter macht
Von Christiane Braunsdorf
A
n meine erste
eigene Spende
erinnere ich
mich noch sehr gut.
Es war vor einer der
Bäckereien meines Heimatortes. Mit einer Brötchentüte
und eine Puddingbrezel kauend
trat ich in die Fußgängerzone
und wollte schnell zum Bus.
20 Meter weiter saß ein Obdachloser auf der Straße, der
mich ansprach: „Kannst du mir
vielleicht was abgeben?“
Nicht immer muss
Geld gespendet
werden. Auch mit
Sachspenden und
Zeit können Sie
Hilfe leisten
GRAFIK: AXEL MEINTKER
Eine Welle Mitleid schwappte in
mir hoch. Dieser Mensch hatte
wirklich Hunger. Reflexartig
reichte ich ihm die angebissene
Puddingbrezel und die komplette
Brötchentüte. Ein Strahlen ging
über sein Gesicht, er dankte und
begann sofort zu essen.
So kommt Ihre Spende
in die richtigen Hände
und geben Sie doch dieses als
Hilfe für Menschen, denen es
deutlich schlechter geht als Ihnen, weiter.
Hunderttausende von Vereinen oder Stiftungen sammeln
hierzulande Spenden. Damit
Ihr Geld auch wirklich bei Bedürftigen ankommt, beantworten wir auf den nächsten Seiten die zehn wichtigsten Fragen zum Thema.
Bitte lesen Sie weiter
1. a, 2. c
führt diesen Rückgang auf die
Euro-Krise und die schlechtere
Konjunkturlage zurück. Doch
auch in diesem Jahr leisteten
viele Deutsche finanzielle Hilfe
bei Katastrophen überall in der
Welt. Für die Opfer des Erdbebens und der Atomkatastrophe
in Japan wurden 72 Millionen
Euro gegeben. 170 Millionen
Euro flossen an die Menschen,
die in Ostafrika von der Hungerkatastrophe betroffen sind.
Aktuell rufen Diakonie und
Rotes Kreuz zu Spenden für die
vom Tropensturm „Washi“ betroffenen Philippiner auf.
Haben Sie in diesem Jahr
schon anderen geholfen? Das
muss nicht immer mit Geld geschehen, auch Sachspenden
oder ehrenamtliche Tätigkeiten
sind Ausdruck der Nächstenliebe. Ein Tipp: Wenn Ihnen
ein Geschenk unterm Baum in
diesem Jahr gar nicht zusagt,
erkundigen Sie sich, ob Sie dafür das Geld zurückbekommen
TESTEN SIE
IHR WISSEN
2 Fragen zum Thema Spenden
1. Welche Hilfsorganisation entstand aus einer Wette in der
Fernsehshow „Wetten,
dass ..?“?
a. Brot für die Welt
b. Menschen für Menschen
c. Ärzte ohne Grenzen
2. Der US-Unternehmer Warren
Buffet hat angekündigt, 99
Prozent seines Vermögens zu
spenden – die größte Spende
aller Zeiten. Wie hoch ist sie?
a. 3,7 Milliarden Dollar
b. 21,7 Milliarden Dollar
c. 37,5 Milliarden Dollar
Die Z AM SONNTAG beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die milden Gaben
Weihnachten ist das Fest der
Liebe – und der Nächstenliebe. Das Jahresende ist auch
Spenden-Saison. Auf 5,9 Milliarden Euro schätzt das Deutsche Zentralinstitut für soziale
Fragen (DZI) das Spendenvolumen, das 2011 von den Deutschen für wohltätige Organisationen aufgebracht wurde. Etwas weniger als 2010, als
6,1 Milliarden Euro gespendet
wurden.
DZI-Geschäftsführer Wilke
Ich drehte um und kaufte mit
dem Restgeld so viele Brötchen,
wie ich dafür noch bekam, etwa
die Hälfte derer, die ich ursprünglich kaufen sollte. Und
nahm einen Bus später. Zu Hause lachten meine Eltern über die
Geschichte. „Dann gibt’s eben
Toastbrot“, sagte meine Mutter.
Nicht immer kann man so unmittelbar die Folgen seiner Hilfe miterleben. Aber das gute
Gefühl, geholfen zu haben, ist
unersetzbar.
30
Sonntag, 25. Dezember 2011
In Deutschland dürfen über 600 000 Organisationen Spenden sammeln. Z erklärt, wie Sie sich
Alles für den guten S
Sind Sie ein zufriedener
Mensch? Wenn Sie jetzt mit einem deutlichen Ja antworten,
sind Sie auch der ideale Spender.
Eine weltweite Studie der britischen Charities Aid Founda-
tion (CAF) ergab nämlich:
Glückliche Menschen helfen
anderen besonders häufig. In
153 Ländern befragten die Interviewer Menschen nach ihrem Grad der Hilfsbereitschaft
(Haben Sie in den letzten vier
Wochen gespendet? Leisten
Sie ehrenamtliche Arbeit? Haben Sie in letzter Zeit einem
Unbekannten geholfen?). Die
Ergebnisse dieser Befragung
setzten die Forscher in Relation zum Bruttosozialprodukt
Wie spende ich am besten?
63 Prozent der Deutschen nutzen Banküberweisungen, Lastschriftverfahren oder Bankeinzüge für ihre Spende – so eine Studie des Bundesverbandes Informationstechnik (Bitkom). Damit entscheidet sich die
Mehrheit der Bundesbürger für den richtigen Weg. Denn: Wer eine
Überweisung ausfüllt, hat sich meist über die Empfänger-Organisation
informiert und nicht (auf der Straße überrumpelt) wahllos gespendet.
Auch das Internet, das 13 Prozent der Deutschen nutzen, gilt als
schnelle und relativ sichere Alternative. Auf den Seiten der großen
Hilfsorganisationen wird diese Möglichkeit angeboten.
Ist es besser, nur an eine oder an
mehrere Organisationen zu spenden?
Verteilen Sie den Betrag, den Sie
spenden wollen, nicht nach dem
Gießkannenprinzip. Spenden Sie
lieber an zwei oder maximal drei
ausgewählte Organisationen, und
dann höhere Beträge. Von jeder
Spende gehen Verwaltungskosten
für die jeweilige Organisation ab.
Von der gewünschten Hilfe kommt
bei breiter Streuung ihrer Gelder
dann nicht mehr so viel an. Also
besser einmal 100 Euro an eine
Organisation als 10 Euro an 10
verschiedene Spendensammler.
Soll ich auf der Straße Geld
in die Sammelbüchse stecken?
Burkhard Wilke (47) vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen
(DZI, siehe Interview unten) rät: „Geben Sie nur Geld, wenn Sie sich zu
150 Prozent sicher sind, dass Sie die Organisation als seriös kennen, und
lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Sie müssen sich vorstellen,
dass man als Spendensammler am Tag locker zwischen 100 und 200
Euro einnehmen kann. Das lockt schwarze Schafe an.“ Sammelbüchsen
lassen sich heute bequem übers Internet bestellen und Ausweise lassen
sich fälschen. Wilke rät: „Im Zweifelsfall: Lassen Sie sich einen Flyer geben und informieren Sie sich zu Hause über die Organisation, zum Beispiel auf der Website des DZI.“ Und spenden Sie erst dann.
Sollte ich Fördermitglied werden?
Experten raten von solchen Geschäften, bei denen Sie eine Unterschrift leisten müssen, grundsätzlich ab – egal ob an der Haustür
oder auch auf der Straße. Wilke:
„Einmal unterschrieben, bekommen Sie Ihr Geld von schwarzen
Schafen nicht zurück. Denn: Spenden unterliegen nicht dem Haus-
türwiderrufsgesetz, weil es bei ihnen keinen Anspruch auf eine Gegenleistung gibt. Wenn Sie etwas
unterschreiben, für das Sie eine
Gegenleistung erhalten sollen,
können Sie innerhalb von 14 Tagen von dem Vertrag zurücktreten.
Das gilt nicht für Spenden!“ Also
lieber erst gründlich informieren.
Zweckgebunden spenden oder
das der Organisation überlassen?
Ein Brunnenbau in Afrika oder eine Schule in Asien – viele Menschen
wollen ihr Geld ganz konkreten Projekten zukommen lassen. Doch das
des Landes
und dem
persönlichen Wohlbefinden.
Ergebnis: Die persönliche Zufriedenheit ist der entscheidende Antrieb für Hilfsbereitschaft. Der materielle Wohl-
stand spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Die
Menschen mit der größten
Hilfsbereitschaft leben in Australien und Neuseeland, in
Malta wird vorwiegend Geld
gespendet, Sierra Leone ge-
kann ungewollte Folgen haben: So kommt für eine Schule vielleicht viel zu viel Geld zusammen
(das dann ja auch nur für dieses Projekt verwendet werden darf) und um die Ecke verfällt ein Waisenhaus. Experten-Tipp: Spenden Sie nicht zweckgebunden, sondern verlassen Sie sich auf die Erfahrung einer seriösen Organisation, die einschätzen kann, was vor Ort wirklich gebraucht wird.
Wie erkenne ich unseriöse Organisationen?
Nur am Spendenausweis jedenfalls nicht. Burkhard Wilke: „Vor zehn Jahren war das durchaus
noch möglich, doch seitdem zwölf von 16 Bundesländern ihre Sammlungsgesetze und somit
die staatliche Kontrolle von Straßensammlungen abgeschafft haben, gibt es unter anderem in
Berlin und Brandenburg keine offiziellen
Sammlungsgenehmigungen und -ausweise
mehr.“ Bleibt, die schwarzen Schafe durch ihr
Auftreten zu identifizieren. Wilke: „Wenn Sie zu
emotional und druckvoll zum Spenden animiert werden, sollten Sie Ihr Geld lieber in der
Tasche lassen. Sätze wie: ‚Lassen Sie diese Kinder nicht im Stich’ oder riesige Fotos von sterbenden Kindern sollten Sie misstrauisch machen. Seriöse Organisationen werben eher zurückhaltend und lassen Ihnen eine faire Entscheidungschance.“
Wie kann ich mich über die Organisationen informieren?
Organisationen, an die Sie bedenkenlos spenden können, tragen das Siegel des Deutsche Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Auf der hauseigenen Website (www.dzi.de) finden Sie die Liste der über 250 Organisationen und Stiftungen. Und auch solche, bei denen das DZI von
der Spende abrät (siehe Interview unten).
.
Wie kann ich meine Spende von der Steuer absetzen?
Der Staat fördert die Spendenbereitschaft
durch Steuererleichterungen. Für die
Ausstellung von Spendenquittungen sind
solche Vereine, Gesellschaften oder Stiftungen berechtigt, die gemeinnützigen,
mildtätigen oder kirchlichen Zwecken
dienen. Insgesamt gibt es bundesweit
618 000 gemeinnützige Einrichtungen,
die im Sinne der Abgabenordnung
sammlungsberechtigt sind. Die Spendenquittungen dieser Organisationen kön-
nen Sie bei der Steuererklärung einreichen. Spenden bis zu einer Höhe
von 20 Prozent der Einkünfte können als Sonderausgaben
steuermindernd geltend gemacht
werden. Allerdings: Zusätzlich zur Spendenquittung brauchen Sie jetzt auch einen
Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung Ihrer Bank. So wird sichergestellt, dass wirklich gespendet wurde.
Wo kann ich Sachspenden abgeben?
In Berlin gibt es zahlreiche Organisationen, die Bedürftigen Sachspenden zukommen lassen oder Trödel veräußern, um mit dem Geld zu helfen. So sammelt zum
Beispiel das Tierheim Berlin (Hausvaterweg 39) Bücher, CDs, Dekoartikel, moderne
Kleidung etc. für einen Tiertrödel, dessen Erlös dem Tierheim zugutekommt. Das
Franziskaner-Kloster in der Wollankstraße (Pankow) nimmt Kleidung entgegen und
vermittelt sie an Bedürftige weiter. Hilfe mit Herz (Limburger Straße 11) vermittelt u. a.
Haushaltsgeräte, Möbel und Teppiche weiter. Die evangelische Auenkirche in Wilmersdorf (Wilhelmsaue 118 A) sammelt Kinderkleidung, Bettwäsche, Spielzeug und
Kinderbücher für Kinder in Weißrussland. Eine Auflistung aller Institutionen finden
Sie unter www.berlin.de/umwelt/aufgaben/abfall-verschenken-statt-wegwerfen.html.
Was kann ich außer Sachspenden und Geld noch geben?
Zeit! Beispiele dafür finden Sie in dieser Z-Ausgabe zur Genüge. Im Ehrenamt können Sie das
ganze Jahr helfen – nicht nur zu Weihnachten. Informieren Sie sich auf www.berliner-helden.com.
30 Prozent der Organisationen fallen durch den Spenden-TÜV des DZI
Die Z AM SONNTAG sprach mit
Burkhard Wilke (47), Geschäftsführer des Deutschen Zentralinstituts für soziale
Fragen (DZI), über das
Spendensiegel, das seine Organisation vergibt.
Wie viele Unternehmen führen Ihr
Spenden-SieDZI-Chef gel?
Burkhard Zurzeit 262, zuWilke (47) sammen haben
sie einen jährliches Spendenaufkommen von 1,2 Milliarden
Euro. Auf unserer Seite
www.dzi.de finden Sie auch die
Kategorie: „Das DZI rät ab“, das
sind Organisationen, die wir
aus ganz konkreten Gründen
für nicht förderungswürdig halten.
Wie bekommt eine Organisation das Siegel?
Das Siegel ist ein freiwilliges
Prüfverfahren. Dafür müssen
umfangreiche Unterlagen eingereicht werden, z. B. Satzung,
Jahresabschluss, Stellenbeschreibungen und alle aktuellen Werbematerialien. Wir prüfen u. a. auf Transparenz, Sparsamkeit, Schlüssigkeit. Auch
die Zusammensetzung von Leitung und Aufsichtsrat wird auf
mögliche Interessenkonflikte
geprüft. Der Jahresabschluss
muss ab 250 000 Euro Jahreseinnahmen von einem Wirt-
schaftsprüfer bestätigt sein.
Was kostet das Siegel?
Im Durchschnitt kommen die
Organisationen auf ca. 2000
Euro für die jährliche Verlängerung. Die erstmalige Prüfung
kostet 1000 Euro.
Fallen viele durch die Prüfung, wann erkennen Sie ein
Siegel nicht zu?
Die Nicht-Erfolgsquote liegt
bei 30 Prozent, seit der Einführung 1992 haben 200 Organisa-
tionen vergeblich versucht,
das Siegel zu bekommen.
Viermal mussten wir das Siegel aberkennen. Das kann
z. B. passieren, wenn die Gehälter der Leitungsverantwortlichen unangemessen
hoch sind. Oder wenn Provisionen systematisch verschwiegen werden, oder das
Werbematerial irreführend ist
bzw. unvertretbar stark auf
die Tränendrüse drückt.
Helfen mit Herz 31
Z AM SONNTAG
h im Wohltätigkeits-Dschungel zurechtfinden Hier können Sie guten Gewissens spenden
Scheck
hört zu den Weltspitzenreitern in Sachen Hilfe für andere. In dieser Statistik belegt
Deutschland Platz 18 – von 153
Ländern. Da ist noch Luft nach
oben. Doch
FOTO: FOTOLIA
wie spendet man richtig?
Was gibt’s zu beachten?
Und: Wie durchschaut man
unseriöse Angebote? Die
Z AM SONNTAG beantwortet
die zehn wichtigsten Fragen.
Deutsche
AIDS-Stiftung
Gegründet: 1987
vom Hamburger
Pastor Rainer Jarchow, dem Verband der Privaten Krankenversicherung e.V., dem
Deutschen Roten Kreuz
und der Daimler AG
Schwerpunkt: Hilft HIV-positiven und an Aids erkrankten Menschen in materiellen Notlagen
Jährliche Spendeneinnahmen: 1,3 Mio. Euro
Spendenkonto: 400, BFS
Köln, BLZ: 70 205 00
JohanniterUnfall-Hilfe
Gegründet:
1952 von Rudolf-Christoph
Freiherr von
Gersdorff in Hannover
Schwerpunkt: Erste Hilfe
und Sanitätsdienst
Jährliche Spendeneinnahmen: 102,6 Mio. Euro
Spendenkonto: 43 43 43
43, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ: 370 205 00
Brot für die
Welt
Gegründet:
1959 in Berlin als ein
Arbeitsbereich
des Diakonischen Werks
der evangelischen Kirche
Schwerpunkt:
Rechte der
Armen und
Benachteiligten in
Afrika, Asien, Lateinamerika
und Osteuropa
Jährliche Spendeneinnahmen: 54,1
Mio. Euro
Spendenkonto:
500 500 500,
Postbank Köln, BLZ:
370 100 50
Ein Herz
für Kinder
Gegründet:
1978 von
Axel Springer und
der „Bild“-
Zeitung
Schwerpunkt: Unterstützt in
Deutschland und
international Kinder und Familien in
Not
Spendeneinnahmen Gala
2010: 15,4 Mio. Euro
Spendenkonto: 067 67 67,
Deutsche Bank Hamburg,
BLZ: 200 700 00
Caritas
Gegründet:
1897 von Prälat
Lorenz Werthmann
Schwerpunkt:
Macht sich für
Menschen am
Rand der Gesellschaft stark
Jährliche Spendeneinnahmen: 53,1 Mio. Euro
Spendenkonto: 202, Bank
für Sozialwirtschaft,
BLZ: 660 205 00
Welthungerhilfe
Gegründet:
1962 auf
Initiative
des damaligen Bundespräsidenten Heinrich
Lübke
Schwerpunkt: Hilft Menschen in Entwicklungsländern dabei, sich aus Hunger
und Armut zu befreien und
nachhaltig zu versorgen
Jährliche Spendeneinnahmen: 64 Mio. Euro
Spendenkonto: 1115,
Sparkasse Köln Bonn,
BLZ: 370 501 98
Ärzte ohne Grenzen
Gegründet: 1971 von einer
kleinen Gruppe französischer Ärzte und Journalisten
Schwerpunkt: medizinische
Nothilfe in Krisen- und
Kriegsgebieten
Jährliche Spendeneinnahmen: 77,4 Mio. Euro
Spendenkonto: 97097,
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 370 20 500
Kindernothilfe
Gegründet: 1961 in Duisburg
von Karl Bornmann und
Adolf Kölle
Schwerpunkt:
Förderung von
Kindern und Jugendlichen in 28
Ländern in den
Bereichen schulische und
berufliche Ausbildung, Gesundheit und Ernährung,
Vermittlung von Patenschaften
Jährliche Spendeneinnahmen: 63,9 Mio. Euro
Spendenkonto: 454540,
KD-Bank
BLZ: 350 601 90
SOS Kinderdorf
Gegründet: 1949 vom Österreicher Hermann Gmeiner
Schwerpunkt: Waisen und
in Not geratenen Kindern
eine Familie geben
Jährliche Spendeneinnahmen: 69,6 Mio. Euro
Spendenkonto: 7808005,
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 700 205 00
Deutsches Rotes Kreuz
Gegründet: 1921 in Bamberg
als Teil der Internationalen
Rotkreuz- und Rothalb-
mond-Bewegung
Schwerpunkt: Menschenleben retten und bei Notlagen helfen
Jährliche Spendeneinnahmen: 79,7 Mio. Euro
Spendenkonto: 41 41 41,
Bank für Sozialwirtschaft,
BLZ: 370 205 00
Misereor
Gegründet: 1958 von deutschen Bischöfen „gegen
Hunger und Krankheit in
der Welt“
Schwerpunkt: Hilfe für Arme in Afrika, Asien und Lateinamerika
Jährliche Spendeneinnahmen: 63,1 Mio. Euro
Spendenkonto: 10 10 10,
Pax-Bank, BLZ: 370 601 93
32
Sonntag, 25. Dezember 2011
So können Sie
sich engagieren
Diese Ansprechpartner in Berlins
Freiwilligenagenturen finden für
jeden ein passendes Ehrenamt
FOTOS: PURSCHKE, MEISSNER, LEHMANN
D Stiftung Gute-Tat.de
Zinnowitzer Straße 1, Mitte, [email protected],
Beate Bera,
G (030) 390 88 222
D Treffpunkt Hilfsbereitschaft
G (030) 204 50 636
(Montag und Dienstag
13–16 Uhr, Donnerstag und
Freitag 10–13 Uhr)
D Geschäftsstelle Bürgeraktiv Berlin
Christiane Tümmler,
G (030) 9026 2461
D Ehrenamtsbüro Reinickendorf
Eichborndamm 215–239,
G (030) 9029 451 08
D Caritasverband für das
Erzbistum Berlin e.V.
Ehrenamtskoordinatorin Katja Eichhorn,
Tübinger Straße 5, Mitte,
G (030) 857 84 120
D FreiwilligenAgentur
Charlottenburg-Wilmersdorf
Anlaufstelle Wilmersdorf:
Fehrbelliner Platz 4,
G (030) 9029 14 973; Anlaufstelle Charlottenburg:
Otto-Suhr-Allee 100,
G (030) 9029 13 601
D FreiwilligenAgentur
Friedrichshain-Kreuzberg
Blücherstraße 37 a,
G (030) 311 66 00 77
D Freiwilligenagentur
Steglitz-Zehlendorf
im DRK-Info-Center, Al-
brechtstraße 122,
G (030) 7974 420 (mittwochs 12–14 Uhr, donnerstags 16–18 Uhr), [email protected]
D Rotes Kreuz Berlin
Bachestraße 11,
Hardy Häusler,
G (030) 85 005 333,
[email protected]
D Ehrenamtsbüro Tempelhof-Schöneberg
Rathaus Schöneberg,
John-F.-Kennedy-Platz,
Christine Fidancan,
G (030) 902 77 6051
D Freiwilligenagentur
Wedding
G (030) 4990 2334
(dienstags 17–19 Uhr, donnerstags 13–15 Uhr)
D Freiwilligen-Initiative
FISch für Schüler
Rathaus Wilmersdorf,
Fehrbelliner Platz 4, Jürgen Clausen,
G (030) 9029 15239
D Freiwilligenzentrum Treptow-Köpenick
Sternenfischer
Stefanie Beerbaum, Müggelheimer Str.
13, G (030) 2435 8575
D Deutsch-Russischer
Austausch e.V.
Badstraße 44,
G (030) 44 66 80 0
D AWO Exchange
Daniel Winkler,
Falkstraße 27,
Neukölln,
G (030) 8472 6310 oder
284 726 311
[email protected]
D Unionhilfswerk
Daniel Büchel, Projektleiter Freiwilligenmanagement,
G (030) 422 65 887, [email protected]
werk.de
D Diakonie
Berlin
G (030) 440 308 141,
[email protected]
D Berliner Aidshilfe
Meinekestraße 12,
Anette Lahn,
G (030) 8856 40 40
D Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin
Schönhauser Straße 41,
G (030) 477 532 735
DFreiwillige Feuerwehr
Berlin
Voltairestraße 2,
Brigitte Schiffel,
G (030)387 109 23,
[email protected]
D Weitblick.org
Linda Pförtner,
[email protected]
Treffen: jeden 2.
und 4. Donnerstag im Monat, 19.30 Uhr, im
Impakt Berlin, Erkelenzdamm 59–61, Portal 1,
3. Stock (Elisabethhof)
D wellcome Berlin (Familienpatenschaften).
Liselotte-HerrmannStr. 33,
G (030) 29 49 35 83
(Mo.–Fr. 9–15 Uhr), [email protected]
D Technisches Hilfswerk
Den nächstgelegenen
Ortsverband findet man
im Internet unter www.lvbebbst.thw.de oder bei
der Geschäftsstelle,
G (030) 206 24 620
DDLRG – Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.
Am Pichelssee 20–21,
Spandau,
G (030) 362 095 0
In der
Bahnhofsmission am
Zoo sind
Sachspenden wie
Lebensmittel und
Schlafsäcke
willkommen
Ihre Sterne
für die Woche vom 25. bis 31. Dezember
Bei Schützen läuft’s gut im Job,
Waagen müssen auf sich achten
WIDDER
21. 3. – 20. 4.
Sie fühlen sich
unverwundbar,
das macht Sie
schnell leichtsinnig. Bleiben
Sie aufmerksam, pflegen Sie
sich bewusster! Sie sind sehr
stark mit sich selbst beschäftigt.
Das wird Ihr Partner verständlicherweise nur begrenzt tolerieren können.
ZWILLINGE
21. 5. – 21. 6.
Musik wirkt intensiv auf die
Seele. Nutzen
Sie die Wirkung, legen Sie
Ihre Lieblingsmelodie auf, geben Sie sich hin! Glück besteht
auch in der Kunst, Unglück auszublenden. Das Vergangene
kann endlich von schöneren Erlebnissen abgelöst werden.
LÖWE
23. 7. – 23. 8.
Im Arbeitsbereich treten Turbulenzen auf.
Machen Sie
jetzt keine Zusagen, die Sie dann später nicht
einhalten können. Gehen Sie
weniger leichtfertig mit Ihren
Kräften um, sonst fühlen Sie
sich ab der Wochenmitte völlig
ausgelaugt und müde.
WAAGE
24. 9. – 23. 10.
Achten Sie darauf, den Bogen
nicht zu überspannen. Bei
Überforderung
schlägt der Körper mit Müdigkeit zurück. Lassen Sie sich
nicht auf gewagte Experimente
ein. Halten Sie sich an die Regeln der Liebe und gehen Sie
auf Nummer Sicher.
SCHÜTZE
23. 11. – 21. 12.
Im Job sind Sie
mit Fachwissen
und Zuverlässigkeit ganz
groß im Kommen. Es ist ein gutes Gefühl, alles im Griff zu haben. Die Tage
sind deutlich von aufregenden
neuen Begegnungen gekennzeichnet. Es könnten sich hierbei Dauerbrenner entwickeln.
WASSERMANN
21. 1. – 19. 2.
Vor einer finanziellen Entscheidung im Job
geht es sehr unruhig zu. Cool
bleiben, nur nicht zu vorschnell
investieren! Ihre Aufmerksamkeit ist überall, aber bei körperlichen Warnsignalen schalten
Sie ab und ziehen somit ungesunden Stress an.
STIER
21. 4. – 20. 5.
Wollen Sie sich
von alten beruflichen Plänen
trennen oder
nicht? Schwierig, sich beim Zustand der Unklarheit gut zu fühlen. Sie sind
zu verkrampft. Treiben Sie
Sport, der Sie auflockert, zum
Beispiel Stretching, Yoga oder
sanfte Aerobic.
KREBS
22. 6. – 22. 7.
Sie haben eine
widersprüchliche Ausstrahlung. Ihr Partner
wird nicht wissen, woran er mit Ihnen ist. Das
ist bald vorüber! Ärmel aufkrempeln und zupacken, das ist
Ihre derzeitige Arbeitshaltung.
Der finanzielle Aufschwung
lässt auf sich warten.
JUNGFRAU
24. 8. – 23. 9.
Ebbe im Gefühlsleben. Da
war doch mal
mehr oder? –
Die Sterne raten zur Geduld. Ein entscheidender Schritt wird notwendig. Mit
starkem Durchsetzungswillen
im Job machen Sie sich unnötige Feinde. Tun Sie sich den Gefallen und vermeiden Sie Streit.
SKORPION
24. 10. – 22. 11.
Nervlich sind
Sie belastbar,
Ihre körperliche
Verfassung ist
sehr gut. Anstrengende Arbeiten bis Montag
erledigen. Gesteigerte Sinnlichkeit in allen Lebenslagen! Mit
dem Partner kommen Sie in allen Bereichen schnell auf einen
Nenner.
STEINBOCK
22. 12. – 20. 1.
Sie treten in
jedes Fettnäpfchen und verpatzen manche
Kuschelchance.
Nehmen Sie es mit Humor, lassen Sie mitlachen! Mit einer
einzigen impulsiven Entscheidung können Sie jetzt alles zunichte machen, was Sie sich bisher erarbeitet haben.
FISCHE
20. 2. – 20. 3.
Mogeln Sie sich
im Job auf keinen Fall um die
Beantwortung
eines Schreibens herum. Sonst müssen Sie
mit Einbußen rechnen. Ihr Energiedepot sollte mal wieder
aufgefüllt werden. Denn in der
nächsten Zeit werden Sie darauf
zurückgreifen müssen.
34
Beauty
&Style
Mode, Schönheit, Shopping-Doping für Körper und Seele
Kuscheln für
die Vorsorge. Pro
verkauftem Bär
geht ein Euro an
Brustkrebs Deutschland e.V. (Anita, um
8 Euro)
Für jedes
verkaufte Paar Schuhe
geht ein weiteres an
ein Not leidendes
Kind in Argentinien.
Motto: „One for One“
(65 Euro, Toms)
Das Motto
der Zusammenarbeit
von Vivienne Westwood und dem Label
Anvil: Kaufe ein TShirt und pflanze
einen Baum. Der
Erlös geht an die
GreenUp-Kampagne
(25 Euro)
Ordern
Sie diese
Schumacher-Armbänder online, gehen
30 Prozent an die
Capricorn Foundation,
die Jugendarbeit in
Afrika unterstützt
(99 Euro, dorotheeschumacher.com)
Kinderlieb: „Save the
Children“ erhält eine Spende
von 60 Euro pro verkauftem
Bulgari-Ring (925er SterlingSilber, 350 Euro)
Sonntag, 25. Dezember 2011
for Ch
Kauft man
bei OxfamUnverpackt
ein virtuelles Geschenk, erhält
der Beschenkte per Post eine
Grußkarte mit Kühlschrankmagnet. Das Geld (28 Euro)
aber geht an verschiedene
Hilfsprojekte, z.B. für
Schulbücher (avocadostore.de)
Eine
Handcreme im
Auftrag der Brustkrebsprävention: 2,50 Euro
gehen an die „Bewusstsein für Brustkrebs“Kampagne (24 Euro,
Aveda)
Gute Sachen für
die gute Sache
Ach, ist das schön, wenn man
mit dem neuen Teil gleich sein
großes Herz zeigen kann
Style goes Charity. Ob mit einem süßen
Armbändchen, dem guten Jutebeutel oder
schicken Sneakers: Die Produkte auf dieser Seite sind alle Gutes-Tuer. Da machen
Shoppen, Selbstüberziehen oder Verschenken gleich noch mal so viel Freude.
Nächstenliebe hat immer Saison.
Sie überdauert den schnellen
Trend. Mit Charity-Produkten unterstützen Sie Hilfsprojekte, ein Teil
des Verkaufspreises wird an diese
weitergegeben. Ob an „Ärzte für
die Dritte Welt“, Organisationen gegen Brustkrebs oder Unicef – viele
Modemacher spenden mittlerweile
Teile ihres Erlöses. Das DesignerLabel Schumacher zum Beispiel
engagiert sich für Kinder HIV-infizierter Eltern in Afrika, KosmetikRiese Clinique im Kampf gegen
Brustkrebs, mit einem Silberring
setzt sich Bling-Bling-Juwelier Bulgari für die Kinderrechtsorganisation „Save the Children“ ein und der
In-Schuhmacher Floris van Bommel tritt mit Filmstar Daniel Brühl
und einem Charity-Sneaker für
Renée
Zellweger mit der
Charity-Bag von Tommy Hilfiger für Breast
Health International.
100 Euro des Erlöses
kommen dem „Fund
for Living“ gegen
Brustkrebs zugute
(299 Euro)
DREAM an,
ein Projekt
der
Deutschen
AidsStiftung.
Wenn Sie also ein
verspätetes Weihnachtsgeschenk, ein Geburtstagspräsent,
ein Gastgeschenk oder Mitbringsel
für die beste Freundin suchen,
dann liegen Sie mit Charity-Produkten auf der Seite der Guten.
Öffnen Sie nicht nur Ihre Geldbörse, öffnen Sie Ihr Herz. Denn
anderen eine Freude machen ist
für einen selbst doch immer
noch die größte Freude.
Laura Reinking
Wenn Sie Ihren
Raumduft mit einer
Aveda-Kerze verbessern, kommen 100
Prozent des Erlöses
der Organisation
Clean Water
Efforts zugute
(um 15 Euro)
Spicy:
10 Prozent
des Verkaufserlöses
der Masala-Gewürzbox gehen an Ärzte
für die Dritte Welt
(35,80 Euro, gewuerz-projekte.de)
Z AM SONNTAG
Zum Knutschen:
Schlüsselanhänger von
Clinique. 100 Prozent
des Erlöses gehen
an die Kampagne
„Bewusstsein
für Brustkrebs 2011“
(15 Euro)
harity
Helfen mit Herz 35
BaumwollSchal von Dsquared2
und Mini. Ein Teilerlös der 50 Euro
kommt Aids Life zur
Unterstützung im
Kampf gegen die
Immunschwäche
zugute
Mit diesem KlimperWickel-Armband unterstützen Sie die Berliner
Organisation „Vergiss
mich nicht“, die Kindern
aus suchtbelasteten Familien hilft (290 Euro,
René Lezard & Marjana
von Berlepsch)
Eine runde
Sache: Unterstützen
Sie mit dem Kauf der
Pendelleuchte
Planet Earth die Umweltorganisation
„save our nature“
(250 Euro, formagenda.com)
Charity-Kooperation
zwischen Gucci und
Unicef. 25 Prozent der
1040 Euro gehen an
Unicef und das
Programm „Schulen
für Afrika“
Beim Kauf
dieses Armbands
gehen 13,50 Euro
an Ärzte ohne
Grenzen
(35 Euro,
Pilgrim)
Think Pink!
Beim Kauf dieses Lippenstift-Täschchens zeigen
Sie Herz. Der gesamte
Erlös von 26 Euro fließt
an Brustkrebs Deutschland e.V. und DKMS
Life (Evelyn
Lauder)
25 Prozent
der „Pink Pony”Kollektion von
Ralph Lauren gehen an die Brustkrebsstiftung
Pink-Pony-Foundation (um
50 Euro)
Sneakers (um
190 Euro) von Floris
van Bommel und
Schauspieler Daniel
Brühl. Der Gewinn
geht an DREAM, ein
Projekt der Deutschen AidsStiftung
Glänzende
Hilfe: 10 Prozent
des Verkaufserlöses kommen „Pink
Ribbon Deutschland“ zugute (um
84 bis 299 Euro,
Pandora)
Für jeden
Tag eine
gute Tat,
etwa mit
dem Shirt
von Madeleine. 20 Prozent des Kaufpreises (49,95
Euro) werden an die Welthungerhilfe gespendet
FOTO: TOMMY HILFIGER, PROMO
Herz zeigen mit dem
bestickten Wollschal von
Codello. Von den 60 Euro
Verkaufspreis gehen 15 Euro
an die Deutsche
Kinderkrebshilfe
Funkeln Sie
solidarisch mit
der Pink-RibbonLinie von Swarovski
(43 Euro). 10 Prozent
des Erlöses gehen an
Brustkrebs Deutschland e.V.
Shirts mit
Botschaften
für morgen.
10 Euro gehen an die
Stiftung
Wöhrl for
Kids (25
Euro,
Wöhrl)
Kunstvoll sind
die Körpercremes
von Kiehl’s. Der Reinerlös geht an die
Kinderhilfsstiftung
von Jeff Koons, der
die Verpackung designt hat (um
20 Euro)
Matcha-Seife
„Soap for Japan“.
25 Prozent des
Erlöses gehen an
das japanische
Rote Kreuz
(9,80 Euro)
Gute Jute:
Den kompletten
Erlös aus dem Verkauf
des Ribbon-RoseBeutels bekommt die
Breast Cancer Foundation (9,99 Euro,
dawanda.de)
Fördern Sie
mit dem Verzehr
eines Marmeladenbrötchens die Landwirtschaft in Mosambik, wo
der Fruchtaufstrich produziert
wird (300 g, 5,80
Euro, ecogourmet.de)
36
Sonntag, 25. Dezember 2011
&Träumen
Reisen
Unterwegs in der Welt und in Gedanken
Wenn die Klimaanlage im OPSaal ausfällt, wird
auch mal nur im
T-Shirt operiert
Flug ab 399 Euro
Professor
Thomas Lambrecht (61)
mit seinem
Patienten
Ibrahim (10)
auf dem Weg
zum OP-Saal
FOTOS: LAMBRECHT
Dr. Karin Leibold aus München
macht bei einem Patienten einen
Abstrich für den Aids-Test, Helferin
Emma aus Kisumu assistiert
F Die mitgebrachten Instrumente und das OPMaterial wurden durch
Spenden finanziert
Flug: von Berlin nach Mombasa
(über München oder Düsseldorf)
mit Air Berlin ab 399 Euro/One
Way (8 Stunden), airberlin.com
Angebot: Neuntägige Pauschalreise „Auf der Suche nach den Big Five“ mit Dertour (Flug, Übernachtung, Verpflegung und Reiseleitung) ab 2164 Euro p. P./DZ ,
dertour.de
Zeitverschiebung: im Winter +2,
im Sommer +1 Stunde
Währung: 1 Euro = 110 Kenia-Schilling (KES)
Impfung: Malaria, Diphtherie, Tetanus, Polio, Hepatitis A, Gelbfieber
l magical-kenya.de
Professor Thomas Lambrecht und sein Team flogen in ihrem Urlaub nach Kenia, um dort Kinder mit Lippen-KieferGaumenspalten zu operieren. Seine Tochter, Z AM SONNTAG-Reporterin Kathi Lambrecht, begleitete ihn
Der gute Doc von Kisumu
VON KATHI LAMBRECHT
Die Klischees über Afrika
scheinen zuzutreffen: Es ist
chaotisch, bunt, laut. Das Leben spielt sich im roten Staub
der Straße ab, die Armut ist allgegenwärtig. Genau wie der Lebensmut, der alles durchdringt.
Kenia ist ein beliebtes Reiseziel, das Land lockt mit Landschaften, vor deren Kulisse sich
schon Meryl Streep und Robert
Redford in „Jenseits von Afrika“
verliebten. Doch meine Reise
führt nicht zu den weiten Steppen oder den weißen Sandstränden, sondern ganz in den
Westen Kenias, nach Kisumu
am Viktoriasee. Dort steht das
Krankenhaus, in
dem mein Vater
Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten operieren und ihnen
ihr Lächeln zurückgeben wird.
Seit 20 Jahren
organisiert
er
solche Einsätze,
in Kenia ist er zum ersten Mal.
Mein Vater entschied sich ganz
bewusst für diese Patienten. „Sie
leiden doppelt“, sagt er. „Einmal
ist da der funktionale Aspekt:
Sie können nicht richtig schlucken, nicht richtig sprechen.
Und durch ihre entstellten Gesichter sind sie auch noch oft
vom sozialen Leben ausgeschlossen.“
Kenia gilt als eines der fort-
schrittlichsten Länder Schwarzafrikas. Aber das Land wird immer wieder von Bürgerkriegen
oder Hungersnöten geschüttelt.
Das elfköpfige Ärzteteam aus
Deutschland, der Schweiz und
Österreich arbeitet ehrenamtlich, die Ausrüstung (über 30
Gepäckstücke, darunter Instrumente,
Desinfektionsmittel,
Handschuhe) und die Flüge
werden durch Spenden des Rotary Clubs Basel und der Organisation Dentists for Africa
(Zahnärzte für Afrika) finanziert.
Ankunft in Kisumu: Das Flugfeld der viertgrößten Stadt Kenias ist ein langer Teerstreifen inmitten von Maisfeldern.
Am Zaun erwartet uns Father
Felix, der uns
zum Santa-Monica-Hospital
fährt, unser Zuhause für die
nächsten zwei
Wochen.
„Es
freuen sich alle,
dass
ihr
kommt“, sagt er.
Das Santa-Monica-Krankenhaus in Kisumu
wird von der Kirche betrieben
und finanziert. Unsere Unterkünfte sind schlicht, aber sauber. Moskitonetze hängen über
den Betten, wir sind mitten im
Malariagebiet.
Bei der Erkundung des Krankenhauses muss ich – an westliche Standards gewöhnt – erst
mal schlucken. Das Spital besteht aus kleinen Bungalows, die
„Diese Patienten
leiden doppelt.
Unter der
Krankheit und
unter der
Ausgrenzung“
durch überdachte Gänge verbunden sind. Auf den Wellblechdächern liegen die frisch
gewaschenen Bettlaken zum
Trocknen, davor grasen Kühe.
Der Krankenwagen ist ein
rostiger Kleinbus, der schon
vor 20 Jahren alt war. Die Medikamentenausgabe ist mit massiven Gittern gesichert. „Wegen
der Überfälle“, erklärt Father
Felix. Betten und OP-Tische
stammen aus einer anderen
Zeit – den 60er-Jahren, schätze
ich – und sind offenbar seither
auch nicht repariert worden.
Überall sind Risse in den Matratzen, der Schaumstoff quillt,
das Metall rostet, der Hebel
klemmt.
Wenigstens sieht es einigermaßen sauber aus, denke ich –
und: Ich würde mich hier nie
behandeln lassen. „Das ist alles
relativ“, sagt mein Vater und
guckt zufrieden. Auch wenn die
Ausrüstung mittelalterlich erscheint, es ist alles da, was man
zum Operieren braucht.
Die Schwestern versichern
uns, der Operationssaal sei ste-
ril. Die Fliegen scheinen niemanden zu stören. Auch meinen Vater beeindruckt das alles
wenig. „Bei meinem ersten Einsatz in Indonesien haben wir
mal mit einem ‚Black & Decker’Bohrer einen Kiefer aufgemacht,
da wir keine anderen Instrumente hatten. Genau dieses Improvisieren macht ja Spaß.“
Für ihn sind solche Reisen
auch fachlich interessant. „In
Europa werden Kinder mit solchen Fehlbildungen im Alter
von vier bis fünf Monaten operiert, in Entwicklungsländern
haben wir viel ältere Patienten,
teilweise sogar Erwachsene.
Hier sehen wir Fälle, die es bei
uns längst nicht mehr gibt.“
Am nächsten Morgen geht es
zur Visite: Wie viele Patienten
sind gekommen, welche Symptome haben sie, wie ist ihr gesundheitlicher Zustand? „Jambo“ ist das Suaheli-Wort, das wir
als erstes lernen: Hallo. Die 30
kleinen Patienten kommen aus
den umliegenden Dörfern. Sie
alle haben Lippen- oder Kieferspalten, manche auch Tumore,
oder sie leiden an Noma, einer
bakteriellen Krankheit, die das
Gesicht zerfrisst.
Erleichtert oder glücklich sehen die Kinder nicht aus, viele
haben Angst, als sie untersucht
werden, und weinen. Einige
müssen wieder weggeschickt
werden. Sie sind unterernährt,
eine Operation wäre ein zu großes Risiko. Die Enttäuschung ist
groß – auf beiden Seiten. „Viele
dieser Kinder werden von ihren
Eltern geheim gehalten. Sie verstecken sie in ihrer Hütte. Die
Kinder gehen nicht zur Schule,
dürfen nicht ins Dorf. Sie werden wie Aussätzige behandelt“,
sagt eine Schwester.
Bei jedem der Patienten wird
ein Aidstest gemacht. Sechs bis
zwanzig Prozent der kenianischen Bevölkerung haben den
Virus – die Angaben schwanken. Bei vier Kindern ist der
Test positiv. „Wir ziehen dann
beim Operieren zwei Handschuhe übereinander“, sagt
mein Vater.
Es sind Momente wie diese, in
denen mir bewusst wird, wie
hoch das Risiko ist, das die helfenden Ärzte hier eingehen.
Viele wollen nach ihrem ersten Einsatz in einem Entwicklungsland nicht noch einmal
mit. Für meinen Vater sind der
Antrieb, warum er immer wieder geht, seine Patienten: „Vor
den Operationen gucken uns
die Kinder nur traurig an. Ein
paar Tage später haben sie
schon den Mut, wieder zu lächeln.“
Helfen mit Herz 37
Z AM SONNTAG
So wird aus Ihrer nächsten
Urlaubsreise eine Hilfsmission
Worauf Sie achten sollten, wenn Sie Freiwilligenarbeit leisten wollen
Naturschutz auf den GalapagosInseln, Kinder unterrichten in
Costa Rica, Elefantencamp in Nepal: Verreisen und am Urlaubsort
Gutes tun lässt sich einfach verbinden. Silvia Winkler, Sprecherin
des weltweit führenden Anbieters
RATGEBER
für Freiwilligenarbeit, „Projects Abroad“, erklärt, worauf man bei einer Volunteersreise achten sollte. Ihr
wichtigster Tipp: „Seriöse
Anbieter erkennt man an
individueller Beratung
und persönlicher Betreuung vor Ort.“
u Privat oder staatlich?
Zuerst sollte zwischen einem privaten und einem
staatlich gefördertem Programm entschieden werden.
Staatliche Programme (wie
z. B. Internationaler Jugendfreiwilligendienst, Europäischer Freiwilligendienst, Weltwärts oder Freiwilliges Soziales
Jahr) sind in der Regel günstiger,
die Auswahl ist aber oft begrenzt.
Bei privaten Anbietern (wie z. B.
Projects Abroad, Expelio oder
KulturLife) gibt es keine Altersgrenze und der Zeitraum, das
Land und das Projekt können frei
gewählt werden. Kosten hier: cir-
ca 2500 Euro für drei Monate (ohne Flug).
u Was passt zu mir?
Freiwilligenarbeit kann in verschiedenen Bereichen, wie z. B. Sozialarbeit, Naturschutz oder Medizin,
geleistet werden. Bei einem
Beratungsgespräch helfen
die Mitarbeiter, das richtige
Projekt zu finden.
u Einreisepapiere,
Auch ein
Zertifikate
AufforstungsEine seriöse Organisation
projekt kann
gibt Hilfestellungen bei der
das Ziel einer
Beantragung von Visa,
Reise sein
stellt Zeugnisse und Bestätigungen für Kindergeld
und Familienkasse aus.
u Unterbringung,
Verpflegung, Krankenversicherung
sollten von der Organisation für den Volunteer organisiert werden. Auf keinen Fall unversichert abreisen!
u Sprachkenntnisse
sind kein Muss und in Naturschutzprojekten weniger wichtig als z. B. im medizinischen
ILLUSTRATION: CHRISTIAN VOGEL
Bereich.
Thomas Cook
hilft Gastgebern
Im Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. engagiert sich
Thomas Cook für die
Verbesserung der Lebensverhältnisse und die
Bewahrung der kulturellen Identität in den Gastgeberländern. Aktuelle
Projekte: Tropenwaldschutz und Errichtung
von Baumschulen auf
Kuba sowie Restaurierung der Tempelanlagen
von Angkor in Kambodscha.
Mit ihrer Privatinitiative
„Kinder in Not“ kümmern sich Mitarbeiter
des Unternehmens in ihrer Freizeit unentgeltlich
um tibetische Flüchtlingskinder in Nepal.
THOMASCOOK.DE
Flugmeilen
bei KLM
spenden
STATISTIK
Die niederländische Fluggesellschaft KLM hat all
ihre Hilfsaktivitäten in einem AirCares-Programm
gebündelt, um so Projekte
für unterprivilegierte Kinder in den Flugdestinationen zu unterstützen. Flying-Blue-Mitglieder können Prämienmeilen an
AirCares spenden, die
dann von KLM in Bargeld
eingelöst und an Wohlfahrtsorganisationen
übergeben werden.
WWW.AIRCARES.NL
Kinder konnten in Haiti wieder zur Schule
gehen, nachdem die
Air France Foundation mit 100 000 Euro
die 2010 durch das
Erdbeben stark beschädigte CariusLhérisson-Schule wiederaufgebaut hat. Die
Organisation hilft seit
1992 kranken und benachteiligten Kindern
und Jugendlichen.
2500
42
Sonntag, 25. Dezember 2011
&Forschen
GRAFIK: FOTOLIA, FOTO: PRIVAT
Wissen
Die Geheimnisse und Wunder der Welt
Der Hypothalamus produziert
endogene
Opioide,
die Glück
bereiten
FOTO: PROMO
Psychologie
Mehr Mitgefühl für Tiere und
Autos als für Obdachlose
Viele Menschen können
eher mit Tieren und sogar
Autos mitfühlen, als mit
dem Schicksal von Drogenabhängigen oder Obdachlosen. Das ist das Ergebnis einer Studie von
Forschern von Princeton
und der Duke University.
Die Wissenschaftler fan-
den heraus, dass viele der
Studienteilnehmer bestimmte Hirnareale, die für
die soziale Interaktion zuständig sind, einfach „ausschalten“ können, wenn
sie mit Situationen konfrontiert werden, die sie als
unangenehm oder abstoßend empfinden.
Biologie
Wirtschaft
Schimpansen Crowdfunding
helfen, wenn wird immer
man sie bittet beliebter
Schimpansen sind nicht
gerade für rücksichtsvolles
Verhalten bekannt. Doch
auch sie sind zu selbstlosem Verhalten fähig, wenn
sie von ihren Artgenossen
dazu aufgefordert werden.
Japanische Forscher fanden heraus, dass die Primaten einander halfen, an
Nahrung zu gelangen. Sogar dann, wenn sie nicht
verwandt waren.
Immer mehr Projekte im
Kulturbereich versuchen,
sich durch Crowdfunding
(Schwarmfinanzierung) zu
finanzieren. Dabei investieren anonyme Geldgeber
meist über das Internet in
Projekte wie Filme oder
Musik. Im Gegenzug bekommt der Crowdfunder
eine Gegenleistung wie etwa Geld, Rechte oder
Sachwerte.
Verleger Axel Springer (1985†)
Chefredakteur: Peter Huth
Stellvertretender Chefredakteur: Michael Pagel
Z AM SONNTAG: Inga Grömminger Chefkolumnist: Gunnar Schupelius
Chefredaktion: Torsten Hasse (Berlin), Michael Gronau, Oliver Stüber (Online), Claudia Lux (Textchefin)
Chef vom Dienst: Irina Praß Leitung Spätdienst: Heiko Winter Geschäftsführender Redakteur: Frank Losensky,
Chefreporter: Birgit Bürkner, Holger Jost, Anne Losensky, Oliver Ohmann, Bea Peters Berlin: Torsten Hasse,
Andrea Hömke (stv.); Markus Harmann (ltd. Redakteur), Olaf Wedekind (Landespolitik), Jan Schilde (Polizei),
Politik/Nachrichten: Mathias Heller, Marc Paustian (stv.); Bettina Irion (ltd. Redakteurin),
Parlamentskorrespondentin: Ulrike Ruppel Kultur/Unterhaltung: Hans-Werner Marquardt, Martina Kaden (stv.),
Sport: Michael Gronau, Kai Zimmermann (stv.), Carsten Priefer (Chefreporter), Ulrike Krieger (Reporter), Jorin
Verges (ltd. Redakteur) Fotoredaktion: Dirk Huettchen, Siegfried Purschke (stv.) Autor: Philipp v. Studnitz,
Z AM SONNTAG: Andra Fischer (stv.) Z-Online: Oliver Stüber,
Produktion: Bernd Wonde, Sabine Rohmig (stv.) Gestaltung: Christine Gatzke, Bärbel Thiel (stv.)
Anzeigenpreisliste Nr. 46
Abonnement monatl. ¤ 18,45 inkl. 7 % MwSt., Zustell- und Vertriebskosten. Abonnementgebühren sind
im Voraus zahlbar. Abbestellungen nur schriftlich zum Monatsende, sie müssen 7 Tage vor Monatsende
im Verlag vorliegen. Bei Nichtlieferung ohne Verschulden des Verlages oder infolge Störungen
des Arbeitsfriedens bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.
Verlag: Z Ullstein GmbH, Geschäftsführer: Wolfgang Saurin
Verlagsleiter: Timm-Christian Wolf
Anzeigenleiter: Konstantin Rodeck
Anzeigenleitung Nationaler Handel: Peter Müller, Leiter Vertrieb/Marketing: Bettina Suckert-John
Druck: Axel Springer AG, Berlin
Die Z druckt überwiegend auf Papier mit einem Altpapier-Anteil von mindestens 50 %.
Verlag: Kurfürstendamm 22, 10874 Berlin Telefon: (030) 2591 73607 Telefax: (030) 2591 71193
Redaktion: Kurfürstendamm 21, 10874 Berlin Telefon: (030) 2591 73716 Telefax: (030) 2591 73131
Abo-Service: (030) 58585460 Anzeigenannahme: Telefon: (030) 585855 Telefax: (030) 585856
Postanschrift: Redaktion = Brieffach 3210, 10888 Berlin,
Vertrieb = Brieffach 3260, 10888 Berlin, Anzeigen-Abt. = Brieffach 3250, 10888 Berlin
Z auf Draht: http://www.bz-berlin.de, E-Mail-Redaktion: [email protected]
E-Mail-Anzeigenabteilung: [email protected]
Die Z wird als Zeitung und digital vertrieben und ist im Internet recherchierbar. Alle Rechte vorbehalten.
Die Rechte für die Nutzung von Artikeln für elektronische Pressespiegel erhalten Sie über
die Presse-Monitor Deutschland GmbH/Co. KG, Telefon: (030) 284930 oder www.presse-monitor.de
ISSN 0949 - 5053
Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes: Politik/Nachrichten: Mathias Heller, Lokales: Torsten Hasse, Kultur:
Andra Fischer, Sport: Kai Zimmermann, Report/Service: Andra Fischer; Anzeigen: Konstantin Rodeck; Z-Online:
Oliver Stüber. Alle: c/o Z-Redaktion, Kurfürstendamm 21, 10874 Berlin
20. Jahrgang
Bei selbstlosem Handeln werden
hirneigene
Drogen ausgeschüttet
Wer Gutes tut, belohnt sich selbst
dafür mit einer kräftigen EndorphinDosis, wie Hirnforscher zeigen
Warum Geben
glücklich macht
VON MICHAEL HEINE
„Geben ist seliger denn Nehmen.“ Was seit biblischen Zeiten
bekannt ist, hat auch 2000 Jahre
später noch uneingeschränkt Gültigkeit. Wer hilft, spendet, sich ehrenamtlich engagiert oder anderweitig Gutes tut, erfüllt eine wichtige gesellschaftliche Funktion –
und wird dafür im Gegenzug mit
Glücksgefühlen belohnt.
Salma Hayek hat es auf den
Punkt gebracht. Als die HollywoodSchönheit im vergangenen Jahr für
ihr wohltätiges Engagement mit dem
„Goldenen Herzen“ ausgezeichnet
wurde, erklärte sie ihre Motivation
mit drei einfachen Worten: „Hilfe
macht glücklich.“ Die 45-Jährige, die
eine Stiftung gegen häusliche Gewalt gegründet hat und weltweit gegen Tetanus kämpft, wurde unter
anderem dafür geehrt, dass sie während einer Unicef-Mission in WestAfrika ein fremdes Kind stillte, dessen Mutter keine Milch hatte. „Für
manche Menschen ist das eine große Sache“, sagte sie damals. „Aber
ich finde es ehrlich gesagt normal.
Ich helfe, weil ich es kann.“
Dass Helfen tatsächlich Glücksgefühle hervorruft, ist inzwischen auch
wissenschaftlich belegt. Der Bremer
Hirnforscher Gerhard Roth hat bewiesen, dass der Körper während
einer selbstlosen Aktion im Hypothalamus hirneigene Drogen wie
Endorphine ausschüttet, die in uns
ein angenehmes Gefühl oder sogar
große Freude erzeugen.
„Normalerweise ist das Gehirn
auf den individuellen Vorteil ausgerichtet,“ so der Glücksforscher, „aber
wir Menschen und einige Tiere, wie
Ratten, empfinden ein Wohlgefühl,
wenn sie Artgenossen, und nicht
nur Verwandten, Gutes tun. Auch
wenn sie nicht direkt etwas davon
haben.“
Unbewusste Spekulation
auf die Zukunft
Neben der unmittelbaren Belohnung mit hirneigenen Drogen ist ein
solches Verhalten auch für die Arterhaltung und den Gruppenzusammenhalt förderlich, glaubt Roth.
„Vielleicht ist es auch eine unbewusste Spekulation auf die Zukunft:
Wenn ich mich großzügig verhalte,
dann wird man mir wohl auch helfen, wenn ich es nötig habe.“ Die „gute Gabe“ muss dabei nicht notwendigerweise materieller Natur sein.
„Glücksgefühle gibt es schon bei einem freundlichen Blick“, so Roth.
Glücksforscher
Prof. Gerhard Roth
Womit wir auch beim Kern des
Weihnachtsfests wären. Die Kultur
des Schenkens zum Fest hatte ursprünglich einen symbolischen und
weniger einen materiellen Charakter. Man gab den Bedürftigen zu essen und zu trinken, damit sie den
Geburtstag Jesu mitfeiern konnten.
Erst später entwickelte sich daraus
eine Kommerzmaschine, die eher
Stress bereitet, als den Menschen
glücklich zu machen. Denn nach
der Glückstheorie der Hirnforscher
müsste die Menschheit in der Weihnachtszeit doch eigentlich in einem
kollektiven Glücksrausch sein.
Roth: „Das weihnachtliche Schenken kommt ja nicht immer von
Herzen, sondern oft aus einem sozialen Muss heraus. All das vermindert das Glück des Gebens
stark.“
Sehen
& Staunen
Helfen mit Herz 43
Ihr TV-Programm für den perfekten Sonntag
Der Schmerz machte
mich zur stillen Heldin
Nach dem Suizid ihres Pianisten gründete TV-Lady Eleonore Weisgerber „In Balance“
VON FRANZISCA BARTH
FOTO: LAESSIG/ANNE HUNECK / ROBA PRESS
Man kennt Eleonore Weisgerber (64) als Darstellerin
mondäner, auch exzentrischer
Frauen und als Dr. Gisela Saalbach aus der „Praxis Bülowbogen“ (1987–1991). Neben ihrem
Beruf konzentriert sich die
Berlinerin, die heute Abend im
Vierteiler „Vier Frauen“ (ZDF,
20.15 Uhr) zu sehen ist, auch
auf ihre Stiftung „In Balance“.
Mit ihr will Weisgerber über
bipolare Störungen – manischdepressive Erkrankungen –
aufklären. Bis zu vier Millionen
Menschen leiden in Deutschland darunter. Viele Erkrankte
nehmen sich das Leben. „Die
Selbstmordrate ist bei ihnen
dreißigmal so hoch wie bei gesunden Menschen“, erklärt
Weisgerber
der
Z AM
SONNTAG.
Das musste die Schauspielerin selbst auf schmerzliche
Weise erfahren. Jahrelang trat
sie zusammen mit einem Pianisten als Chansonnière auf. Er
nahm sich wenige Tage vor einem geplanten gemeinsamen
Auftritt das Leben. „Von seinen
Freunden erfuhr ich, dass er
manisch-depressiv war“, sagt
Weisgerber. „Ich war geschockt,
wir hatten erst zwei Tage zuvor
miteinander telefoniert. Hätte
ich vorher von seiner Krankheit gewusst, ich hätte ihm vielleicht helfen können.“
Denn bipolare Störungen
sind Stoffwechselerkrankungen, die mit Medikamenten gut
behandelt werden können.
Auch der Sohn einer Freundin
von Eleonore Weisgerber war
als manisch-depressiv diagnostiziert worden und kann dank
der richtigen Medikamente inzwischen wieder ein erfülltes
Leben führen.
Der Selbstmord des Pianisten war für Weisgerber im Jahr
2007 der Auslöser, ihre Stiftung
zu gründen. Zusammen mit
der Deutschen Gesellschaft für
bipolare Störungen informiert
sie über manisch-depressive
Erkrankungen,
unterstützt
Selbsthilfegruppen und Betroffene.
„Es gibt zu diesem Krankheitsbild so viel Unwissenheit,
nicht nur in der Bevölkerung,
auch bei vielen Hausärzten“,
bedauert Weisgerber. „Das
Problem ist, dass nicht offen
genug darüber gesprochen
wird.“ Ganz anders sei es
in den USA: „Catherine
Zeta-Jones hat sich deswegen in eine psychiatrische Klinik begeben
und das auch offen gesagt. In Deutschland
hieß es nur, sie hätte
wegen der Krebserkrankung ihres Mannes eine
Depression.“
Dabei ist die Depression nur ein Teil
der Krankheit, die
vereinfacht als Achterbahnfahrt der
Stimmungen beschrieben werden kann. Unter www.inbalance-stiftung.de informiert Weisgerber über die Symptome und
wo Betroffene Beratung und
Hilfe finden können.
So wie die Berliner Schriftstellerin
Carola
Wolff
(49). Wie
bei den
meis-
ten wurde die Krankheit bei ihr
durch psychischen Stress ausgelöst. Wolff ging auf unkontrollierbare
Einkaufstouren,
machte Schulden, war wie aufgedreht. Letztlich kostete die
Störung sie sogar die Beziehung zu ihrem Freund. „Ich habe die ganze Zeit gewusst, das
bin nicht ich, aber ich
konnte mich auch nicht
stoppen.“ Sie kam in
die Psychiatrie des
Humboldt-Klinikums in Tegel.
„Die haben mir
buchstäblich
das Leben gerettet“, erinnert
sich
Wolff. Heute
führt
sie
wieder ein
normales
Leben und
unterstützt
die Stiftung
von Frau
Weisgerber.
„Ohne ehrenamtliche
Hilfe hätten die
Senioren in den
Heimen keine
Möglichkeit,
spazieren zu gehen
oder Gespräche zu
führen. Herz und
Hilfsbereitschaft sind
in unserer
materiellen Welt
sehr wichtig.“
Mariella Ahrens
(42), Schauspielerin,
Schirmherrin
von „Lebensherbst“, einem Verein
zur Unterstützung pflegebedürftiger älterer
Menschen
610 275 Euro für
Tiere in Not
Dank der Spenden-Doku „Martin Rütter hilft“ (Vox) haben
Tierfreunde in Deutschland insgesamt 610 275 Euro für einen
guten Zweck gesammelt. Allein
über die Spendenhotline kamen
gut 250 000 Euro zusammen.
Das Geld geht u. a. an die Tierheime des Deutschen Tierschutzbundes, den Bund gegen
Missbrauch der Tiere und den
Verein „Vita Assistenzhunde“,
der Behinderten-Begleithunde
ausbildet. Rütter freut sich: „Die
großzügigen Spenden der VoxZuschauer sind überwältigend!“
FOTO: M. GRANDE
Z AM SONNTAG
Seit 2007 hilft
Eleonore Weisgerber
(64) Menschen mit
bipolaren Störungen
RTL-Stiftung knackt
100-Millionen-Marke
Eleonore
Weisgerber
(r.) und
Carola Wolff
Pünktlich zum 15-jährigen Bestehen hat der RTL-Spendenmarathon die 100-Millionen-Euro-Marke geknackt. Mit 8,5 Millionen Euro in diesem Jahr
konnten durch die „Stiftung
RTL“ seit 1996 über 101 Millionen Euro für Kinderhilfswerke
gesammelt werden. Unter anderem hatten Lenny Kravitz,
Justin Timberlake und Sebastian Vettel private Gegenstände für eine Benefiz-Auktion
zur Verfügung gestellt. „Ich verspreche, dass wir mit unserer
Hilfe für Not leidende Kinder
auch in Zukunft nicht nachlassen werden“, bedankt sich RTLChefin Anke Schäferkordt.
44
Sonntag, 25. Dezember 2011
Berlins praktisches TV-Programm am 1. Weihna
ARD
ZDF
RBB
RTL
SAT.1
5.30 H ¥ Finist, heller Falke. Märchen,
UDSSR 1975 6.45 SimsalaGrimm 8.00 H
g Beutolomäus und die Wunderflöte.
TV-Weihnachtsfilm, D 9.00 Tagesschau
9.03 ¥ Die Maus 9.35 Eine Gans für Nils
Holgersson 10.20 Wie im Märchen... Herzen schlagen 10.30 H ¥ g Schneeweißchen und Rosenrot. Märchen, DDR
1978 11.30 Wie im Märchen... Herzen
schlagen 11.40 Tagesschau 11.50 H õ ¥
Oliver Twist. Drama, GB/CZ/F/I 2005
1-016-093
13.50 Tagesschau
14.00 H ¥ g Jorinde und Joringel
TV-Märchen, D 2011
72-816
15.00 H ¥ g Aschenputtel
56-800
TV-Märchen, D 2011
16.00 H g Nils Holgerssons wunder5-565-767
bare Reise (1/2)
TV-Abenteuer, S/D 2011
17.55 Tagesschau
1-176-516
18.05 H ¥ Das Weihnachts-Ekel
TV-Tragikomödie, D/A 06 7-958-651
19.29 Ein Platz an der Sonne 408-657-187
19.30 ¥ g Lindenstraße
187
20.00 ¥ Tagesschau
50-090
20.10 ¥ Weihnachtsansprache des
6-913-106
Bundespräsidenten
6.00 H Heidi: Kindheit in den Bergen
(1. TV-Zeichentrick, J 1974 7.30 ¥ Bibi
Blocksberg 7.55 H g Schneewittchen
und das Geheimnis der Zwerge. TVMärchen, D 1992 9.20 H ¥ Hänsel und
Gretel. TV-Märchen, D 2005 10.40 heute 10.45 ¥ Katholischer Weihnachtsgottesdienst 12.00 Urbi et Orbi 12.30 ¥
g Die sieben Häupter des Johannes
13.10 g Die Top 10 des Himmels aus
Südtirol Show
9-298-019
14.00 heute
99-125
14.05 g Einmal Wilder Westen und
zurück: das Familienabenteuer
79-564
Reihe
14.50 H ¥ g Tatsächlich... Liebe
Liebeskomödie, GB/USA 5-533-187
2003. Mit Hugh Grant
16.50 H ¥ g Liebe braucht keine
Ferien
31-219-699
Liebeskomödie, USA 2006
38-854
19.00 ¥ heute
19.08 ¥ Weihnachtsansprache des
Bundespräsidenten
300-596-212
19.15 ¥ g Rettung für die
Märchenburg Doku
5-976-212
19.30 ¥ g Terra X: Eisige Welten 21-361
6.10 H ¥ Wenn der Vater mit dem Sohne. Komödie, D 1955 7.45 Brandenb. akt.
8.15 Abendschau 8.45 H Das singende,
klingende Bäumchen. Märchen, DDR
1957 10.00 Zwischen Frühstück und
Gänsebraten 11.00 Weihnachten bei uns
13.00 Panda, Gorilla & Co. im Winter.
Winter im Zoo und Tierpark Berlin
13.45 H Die Söhne der großen Bärin
Western, DDR 1966
3-614-699
Mit Gojko Mitic, Jirí Vrstála
15.15 H ¥ Die Liebe kommt mit dem
Christkind
4-986-545
TV-Liebeskomödie, A/D 2010
Mit Erol Sander, Valerie Niehaus
16.45 H ¥ Rapunzel
1-726-090
TV-Märchen, D 2009
6-586-380
17.45 Sandmännchen
18.05 rbb wetter
6-296-941
18.10 Einmal im Leben!
27-241-583
18.55 ¥ Die Engel vom Bahnhof Zoo
Weihnachtsreportage 98-408-458
19.26 rbb wetter
103-367-380
19.30 Abendschau
6-150-632
20.00 ¥ Tagesschau
1-703-767
20.10 ¥ Weihnachtsansprache des
5-674-477
Bundespräsidenten
6.00 H Carol und die Weihnachtsgeister. TV-Fantasy, USA 2003 7.20 H Die
zehn Gebote – Moses und das Geheimnis der steinernen Tafeln. Animation,
USA 2007 8.40 H õ Ein Concierge
zum Verlieben. Komödie, USA 1993. Mit
Michael J. Fox. Regie: Barry Sonnenfeld
10.25 H õ Rendezvous mit einem Engel. Liebeskomödie, USA 1996. Mit
Whitney Houston, Denzel Washington,
Courtney B. Vance
12.40 H ¥ Wintersonnenwende – Die
Jagd nach den sechs Zeichen
des Lichts
4-926-361
Fantasy, USA 2007. Mit Alexander Ludwig, Ian McShane,
Christopher Eccleston
14.15 H Happy Feet
9-543-545
Animation, AUS/USA 2006
16.15 H õ Der Polarexpress 3-123-380
Animation, USA 2004
8-331-767
17.45 Bauer sucht Frau
Reihe
18.45 RTL Aktuell
143-869
19.03 Das Wetter
300-015-903
19.05 Bauer sucht Frau – Neues Glück
6-826-670
auf dem Land
5.40 H Siegfried. Komödie, D/SK
2005. Mit Tom Gerhardt, Volker Büdts,
Dorkas Kiefer. Regie: Sven Unterwaldt
Jr. (Wh.) 7.05 Kommissar Rex 8.00
Weck up 9.00 So gesehen – Talk am
Sonntag. Moderation: Julia Scherf, Bruder Paulus Terwitte 9.20 H Zwei Weihnachtsmänner (2/2). TV-Komödie, D
2008. Mit Bastian Pastewka, Christoph
Maria Herbst, Sophie von Kessel. Regie:
Tobi Baumann 11.10 H Der Kindergarten Daddy. Komödie, USA 2003. Mit
Eddie Murphy. Regie: Steve Carr
12.50 H Der Kindergarten Daddy 2 –
1-892-057
Das Feriencamp
Komödie, USA 2007
14.20 H Antarctica – Gefangen im Eis
Abenteuer, USA 2005 8-440-545
Mit Paul Walker
16.30 H Snowdogs – Acht Helden auf
vier Pfoten
1-391-125
Komödie, USA/CDN 2001
Mit Cuba Gooding jr.
18.10 H Asterix & Obelix gegen
9-577-019
Cäsar Komödie, D/F/I
1999. Mit Christian Clavier
43-212
20.00 Sat.1 Nachrichten
Die Helene Fischer Show
Mit vielen nationalen und internationalen Künstlern wird Helene
Fischer heute auch Duette, sowie
eigene Titel präsentieren. Zu erwarten ist ein Abend voller Überraschungen und toller Musik.
Unterhaltung
20.15 ARD
Rosamunde Pilcher: Vier Frauen
Nach dem Tod ihrer Großmutter erfahren die Geschwister Laura (Rebecca Night, l.), Alexa (Susanna Simon) und Henry (Liam Evans-Ford)
überraschend, dass sie noch eine
erwachsene Schwester haben.
Familiensaga
20.15 ZDF
Um Himmels Willen –
Weihnachten unter Palmen
Sie sind sich einander Lieblingsfeinde: Der grantige Bürgermeister
Wöller (Fritz Wepper) und die oft
recht eigensinnige Ordensschwester Hanna (Janina Hartwig).
Special zur Serie
20.15 rbb
Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los
Mammut Elllie (Bild) präsentiert
ihren Freunden stolz ihre kleine
Tochter Peaches. Auch Sid freut
sich mit den Eltern, und sieht
seinen Wunsch nach einer Familie
erfüllt, als er drei Eier findet.
Animationsfilm
20.15 RTL
Stirb langsam – Jetzt erst recht
In New York geht eine Bombe hoch.
Doch das war erst der Anfang. Mit
telefonisch übermittelten Rätseln
jagt ein irrer Terrorist den suspendierten Cop John McClane (Bruce
Willis) quer durch die Stadt.
Actionthriller
20.15 SAT.1
20.15 ¥ g Die Helene Fischer Show
Ein traumhafter Abend 6-053-941
mit vielen Stars. Gäste: Andrea
Berg, Semino Rossi, Peter
Maffay, die Höhner
22.15 H ¥ g Mordkommission Istanbul: Die steinernen Krieger
7-650-816
TV-Krimi, D 2010.
Mit Erol Sander, Michael Roll,
Natalia Avelon. Regie:
Michael Kreindl
23.45 Tagesschau
2-355-380
23.53 Wetter
301-900-106
23.55 H ¥ g Lara Croft Tomb Raider
– Die Wiege des Lebens 9-068-800
Fantasythriller, USA/D/J/GB
2003. Mit Angelina Jolie,
Gerard Butler, Ciarán Hinds
1.40 Tagesschau
26-241-305
1.45 H ® In blinder Wut
6-375-978
Sozialdrama, USA 1935. Mit Paul
Muni. Regie: Michael Curtiz
49-039-423
3.15 Tagesschau
3.20 H ® Jagd auf James A. 3-487-959
Gangsterfilm, USA 1932. Mit Paul
Muni. Regie: Mervyn LeRoy
4.50 Tagesschau
59-741-404
4.55 Bahnstrecken
29-112-171
20.15 H ¥ g Rosamunde Pilcher:
Vier Frauen – Olivias Schicksal
84-587-090
Drama, GB/D 2011
Mit Eleonore Weisgerber,
Charles Dance, Rebecca Night
Regie: Giles Foster
23.15 heute
3-990-380
23.20 H ¥ Inspector Barnaby: Erst
morden, dann heiraten 3-070-293
TV-Krimi, GB 2006. Mit John
Nettles, Jason Hughes, Jane
Wymark. Regie: Sarah Hellings
0.55 heute
43-849-959
1.00 ¥ g Terra X: Eisige Welten
3-411-688
(Wh.)
Aufbruch ins Leben
1.45 H Siebenmal in der Woche
7-971-591
Komödie, D 1957
Mit Vico Torriani, Germaine
Damar, Josef Egger
49-038-794
3.10 heute
3.15 H ® Große Starparade 5-029-688
Musikfilm, D 1954. Mit Adrian
Hoven, Renate Holm,
Peter W. Staub
4.55 Global Vision
7-379-930
5.15 ¥ g Rettung für die Märchenburg (Wh.)
2-344-442
20.15 ¥ Um Himmels Willen 8-283-583
Serie. Mit Janina Hartwig,
Fritz Wepper, Rosel Zech
26-749-534
21.45 rbb aktuell
22.00 Loriot – Weihnachten bei
Hoppenstedts
2-008-767
Show. Gäste: Loriot, Evelyn Hamann, Heinz Meier, Rudolf Kowalski, Kurt Ackermann
22.25 H ¥ James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau
93-271-944
Agententhriller, GB 1963
Mit Sean Connery,
Daniela Bianchi, Lotte Lenya
Regie: Terence Young
0.15 H Eine sachliche Romanze
Melodram, GB 1994
79-616-317
Mit Alan Rickman, Hugh Grant,
Georgina Cates
2.00 Abendschau (Wh.)
9-916-268
2.30 Brandenburg akt.
9-991-959
3.00 ¥ Die Engel vom Bahnhof Zoo
(Wh.)
9-992-688
3.30 rbb Gartenzeit
9-995-775
4.00 Die Jury hilft – 100. Sendung
Magazin
45-489-607
4.25 Sind die Lichter angezündet
(Wh.) Show
28-362-336
20.15 H ¥ Ice Age 3 –
Die Dinosaurier sind los
85-748
Animation, USA 2009
Regie: Carlos Saldanha,
Michael Thurmeier
22.00 H ¥ 96 Hours
256-477
Actionthriller, F 2007. Mit Liam
Neeson, Maggie Grace, Leland
Orser. Regie: Pierre Morel
Wegen seines Jobs hat Geheimagent Bryan Mills seine Tochter
Kim immer vernachlässigt. Um
das wieder gutzumachen, geht
Mills in den vorzeitigen Ruhestand. Doch sein Job holt ihn
wieder ein.
23.45 H Tin Man – Kampf um den
19-151-125
Smaragd des Lichts
TV-Fantasy, USA 2007. Mit
Zooey Deschanel, Kathleen
Robertson, Neal McDonough
3.00 H ¥ Wintersonnenwende – Die
Jagd nach den sechs Zeichen
des Lichts (Wh.)
5-721-423
Fantasy, USA 2007. Mit Alexander Ludwig, Ian McShane,
Christopher Eccleston
4.40 Bauer sucht Frau (Wh.) 5-175-881
20.15 H Stirb langsam – Jetzt erst
recht
1-625-038
Actionthriller, USA 1995
Mit Bruce Willis, Jeremy Irons,
Samuel L. Jackson
Regie: John McTiernan
22.35 H Stirb langsam
1-158-922
Actionthriller, USA 1988
Mit Bruce Willis, Alan Rickman,
Bonnie Bedelia. Der Gangster
Gruber besetzt mit seiner Bande ein Hochhaus und nimmt die
Gäste einer Weihnachtsfeier als
Geiseln. Der zufällig anwesende
Cop John McClane kann sich als
einziger in einen unfertigen Teil
des Gebäudes retten. Durch
waghalsige Aktionen versucht
er, Gruber und seine Bande in
einem fintenreichen Kampf
außer Gefecht zu setzen.
0.55 H Stirb langsam – Jetzt erst
recht (Wh.)
16-373-539
Actionthriller, USA 1995
Mit Bruce Willis, Jeremy Irons
2.50 H Hostage – Entführt 57-840-336
Actionthriller, D/USA 2005
Mit Bruce Willis
VOX
3 SAT
MDR
SWR
TV.BERLIN
5.15 H Beaver ist los! Komödie, USA
1997. Mit Christopher McDonald (Wh.)
6.40 H õ Bob, der Butler. Komödie,
CDN/GB/USA 2005. Mit Tom Green,
Brooke Shields, Genevieve Buechner.
Regie: Gary Sinyor (Wh.) 8.10 H Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft.
Fantasykomödie, USA 1989 (Wh.) 9.55
H Dennis – Widerstand zwecklos. Komödie, USA 1998. Mit Don Rickles
(Wh.) 11.15 Heartland 12.50 H õ Wieder allein zu Haus. Komödie, USA 1997
(Wh.) 14.40 H õ Im Dutzend billiger 2.
Komödie, USA 2005 (Wh.)
16.15 H Schöne Bescherung (Wh.)
9-308-800
Komödie, USA 1989
Mit Chevy Chase
18.05 H Auf immer und ewig 7-647-125
Liebesfilm, USA 1998
Mit Drew Barrymore
20.15 H Wedding Planner – Verliebt,
970-816
verlobt, verplant
Liebeskomödie, USA 2001
Mit Jennifer Lopez
22.10 H High Lane – Schau nicht
nach unten! Horror,
5-988-361
F 2009. Mit Fanny Valette
23.40 H P2 – Schreie im Parkhaus
Horror, USA 2007
3-048-767
Mit Wes Bentley
1.15 H Im Auftrag des Teufels (Wh.)
Thriller, USA 1997.
79-966-997
Mit Keanu Reeves, Al Pacino
3.35 Medical Detectives –
Geheimnisse der
4-041-733
Gerichtsmedizin
5.25 Ein Kuss macht Kasse – Klimt zwischen Kunst und Kommerz 6.00 ¥ Jesus XXL (Wh.) 6.45 ¥ Mit Schwert und
Kreuz 7.30 Alpenpanorama 9.00 ZIB
9.05 Alpenklöster 10.35 Unser Wald
12.15 Die Ötztaler Alpen im Winter
13.05 Notizen aus dem Ausland 13.10
H Das Mädchen, das durch die Zeit
sprang. Trickfilm, J 2006 14.50 Tauchabenteuer Arktis
15.50 H Der Eisbärkönig
83-011-458
Märchen, N/S/D 1991. Mit Tobias
Hoesl. Regie: Ola Solum
62-332-125
17.15 Anna
19.00 ¥ heute/Wetter
8-352-090
19.10 Weihnachtszeit im Vatikan
Reportage
36-986-651
20.00 ¥ Tagesschau
2-505-767
20.15 H Die Ritter der Tafelrunde
Abenteuer, USA 1953
4-402-699
Mit Robert Taylor, Ava Gardner
22.05 H õ ¥ Elizabeth – Das
goldene Königreich
14-747-212
Historiendrama, GB/F/D 2007.
Mit Cate Blanchett, Geoffrey
Rush, Clive Owen
23.50 H Der König tanzt
29-662-699
Historiendrama, F/D/B 2000
Mit Benoît Magimel
1.34 H ¥ Ein Hauch von Nerz (Wh.)
Komödie, USA 1961
463-405-133
Mit Doris Day
3.10 H Gasparone
28-307-336
Operettenfilm, A 1956
4.40 H Don Juan
57-604-317
Opernfilm, A 1955
7.05 H ¥ Rotkäppchen. Märchen, DDR
1962 (Wh.) 8.10 Glaubwürdig 8.15 ¥
Heimatgeschichten 9.00 ¥ Treffpunkt
Flughafen 10.00 H ¥ Die feuerrote
Blume. Märchen, UDSSR 1977 11.00 ¥
Weihnachten bei uns 13.00 Die geheime Welt der Tiger 13.45 H Die drei
Musketiere. Abenteuer, GB/USA 1973
15.30 Top Ten
1-248-922
16.30 Appetit hat man überall 9-556-583
17.00 Auf kleiner Spur
9-557-212
17.30 H ¥ Die Schneekönigin 52-566-670
Märchen, UDSSR 1966
18.50 Sandmännchen
16-757-380
18.58 Wetter für 3
306-095-670
19.00 Reise in den Zauberwald 3-610-816
19.30 ¥ MDR aktuell
5-127-922
19.50 Kripo live
1-563-651
20.15 H ¥ Tödliche Weihnachten –
Der lange Krimiabend:
Tatort: Tempelräuber
1-462-564
TV-Krimi, D 2009. Mit Axel Prahl
21.45 H ¥ Polizeiruf 110: Tod eines
Fahnders (6)
62-258-477
TV-Krimi, D 2007
Mit Jaecki Schwarz
23.10 H ¥ Stahlnetz: Innere
1-309-318
Angelegenheiten
TV-Krimi, D 2000
Mit Stefanie Stappenbeck
0.40 H ¥ Commissario Laurenti –
Gib jedem seinen eigenen Tod
TV-Krimi, D 2006.
81-842-794
Mit Henry Hübchen
2.05 H Blaulicht: Heißes Geld 69-110-317
TV-Krimi, DDR 1963
13.30 Elstners Reisen – Blaue Papageien
14.15 Die schönsten Weihnachtslieder
der Deutschen 15.45 SWR-Kult: A schöne Bescherung 17.15 Schreinerei
Fleischmann 17.45 Freunde in der Mäulesmühle 18.15 Weihnachtsspecial mit
den Fallers 19.15 Die Fallers – Eine
Schwarzwaldfamilie 19.45 ¥ aktuell
19.58 ¥ Wetter 20.00 ¥ Tagesschau
20.10 Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten 20.15 Wenn älles z’viel
wird 21.45Landesschau 21.50 H ¥ Gottes mächtige Dienerin (1/2). TV-Drama,
D 2011. Mit Christine Neubauer 23.20
hautnah Heiligabend 3.20 Von Kempten
zum König – Eine verzaubernde Winterreise 3.45 Winter im Bayerischen Wald
9.00 Channel 21 Shop 16.00 ars vivendi. Gastromagazin mit Manuel Werner
16.45 Knobi Vital 17.00 tv.berlin Reportage 17.15 Berliner Bühnen. Kulturmagazin 17.45 Aqua TV 18.30 Tischgespräch mit Susan Stahnke 19.00 tv.berlin Reportage 19.15 Udo Walz. Der Talk
19.45 Berlin kocht. Magazin 20.00
Playground 2011 21.00 Nicht ohne
Grund. Immobilienmagazin 21.30 Schupelius fragt 22.00 tv.berlin Die Woche
22.15 Kuno`s 22.45 Berlin Nonstop.
Magazin 23.00 tv.berlin Die Woche
23.30 Schupelius fragt 0.00 tv.berlin
Reportage 0.15 Nachtprogramm 5.00
Nicht ohne Grund 5.15 Im Namen des
Volkes? Recht im Alltag
WDR
NDR
14.30 ¥ Die 30 beliebtesten Mundarten
der Nordrhein-Westfalen 16.00 ¥ Rückkehr ins Haus am Eaton Place 16.50 ¥
Großstadtrevier 17.40 ¥ Ein Fall für die
Anrheiner 18.10 Tiere suchen ein Zuhause 19.10 ¥ Aktuelle Stunde 19.30
Lokalzeit-Geschichten 20.00 ¥ Tagesschau 20.10 ¥ Weihnachtsansprache
des Bundespräsidenten 20.15 H ¥ Tatort: Altes Eisen. TV-Krimi, D 2011. Mit
Klaus Behrendt 21.45 ¥ Best of 50 Folgen „Tatort Köln“ 21.59 H ¥ Der Mann
auf dem Baum. TV-Komödie, D 2011.
Mit Jan Josef Liefers 23.30 ¥ Oh, du
schreckliche… – Weihnachten bei Stratmanns 1.00 ¥ Die bewegendsten Weihnachten der Nordrhein-Westfalen
13.55 Ohnsorg-Theater: Mein Mann, der
fährt zur See 15.40 H ® ¥ Drillinge an
Bord. Komödie, D 1959. Mit Heinz Erhardt 17.00 Bingo! – Die Umweltlotterie
18.00 ¥ Familie Heinz Becker: Alle Jahre wieder 18.30 Büttenwarder op Platt
19.00 Nordseereport Spezial 20.00 ¥
Tagesschau 20.10 Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten 20.15 H ¥
Ödipussi. Komödie, D 1988. Mit Vicco
von Bülow, Evelyn Hamann, Katharina
Brauren 21.40 ¥ Neues aus Büttenwarder 22.35 Ein Abend für das Großstadtrevier. 25 Jahre Kiezkrimi mit Jan Fedder 0.05 Großstadtrevier. Krimiserie
4.15 Tagesschau – Vor 20 Jahren:
26.12.1991 4.35 Der Tatortreiniger
Sehen & Staunen 45
Z AM SONNTAG
Doku: 18.55 Uhr, RBB
6.00 logo! 6.10 Bernard 6.15 Die Blechköpfe 6.50 Ein Heim für Aliens 7.15 õ
Pet Alien 8.00 Pat & Stan 8.15 Bernard
8.20 Verbotene Geschichten 8.45
Stark! 9.00 Checker Can 9.25 Die Sendung mit dem Elefanten 9.50 Briefe
von Felix 10.15 õ Zoés Zauberschrank
10.25 Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig
10.35 Siebenstein
18-395-380
Rudi und der Weihnachtselch
11.05 Löwenzahn
46-599-534
Esel – Entführung bei Nacht
11.30 Die Sendung mit der Maus
Geschichten, D 2011
69-328-458
12.00 H Rumpelstilzchen oder das
Zaubermännchen
13-483-361
TV-Märchen, DDR 1960
13.10 õ Shaun das Schaf
67-783-421
13.20 Schnitzeljagd
im Heiligen Land
97-251-632
14.10 õ Fluch des Falken
Mysteryserie
99-610-309
14.35 Schloss Einstein
27-259-019
15.00 KRIMI.DE Erfurt
81-441-361
Reihe. Nebenan
15.45 Trickboxx
24-748-011
Zeiten des Aufruhrs
Als sich April (Kate Winslet) und
Frank Wheeler (Leonardo DiCaprio)
verlieben, beschließen sie, gemeinsam ein selbstbestimmtes Leben zu
führen, unabhängig von den prüden
Konventionen der 50er.
Porträt
20.15 Pro 7
Sissi –
Schicksalsjahre einer Kaiserin
Sissi (Romy Schneider) ist nach Ungarn geflohen. Erzherzogin Sophie
drängt ihren Sohn, Kaiser Franz
Joseph (Karlheinz Böhm), Sissi
endlich wieder zurückzuholen.
Liebesfilm
20.15 Kabel1
Der Sleepover Club
Mr. Stephanopolous (Vince Damico), der Besitzer des „Beach Hut“,
hat immer ein offenes Ohr für
Kenny (Hannah Wang, l.) und Rosie
(Eliza Taylor-Cotter). Doch jetzt will
er seinen Laden schließen.
Jugend-Serie
20.10 KIKA
20.15 H ¥ Zeiten des Aufruhrs 1-616-380
Drama, USA/GB 2008. Mit Leonardo DiCaprio, Kate Winslet,
Michael Shannon. Regie: Sam
Mendes
22.35 H Kill Bill: Vol. 1
83-746-800
Actionthriller, USA 2003. Mit
Uma Thurman, Lucy Liu, Vivica
A. Fox. Regie: Quentin Tarantino
Ein Killerkommando richtet auf
der Hochzeit einer Ex-Profimörderin (Uma Thurman) ein Blutbad an. Nur die Braut überlebt.
Als sie nach Jahren aus dem Koma erwacht, hat sie nur einen
Gedanken. Sie spürt alle vier
Mitglieder des Killerkommandos
auf und nimmt blutige Rache.
Zuletzt macht sie sich auf die
Suche nach ihrem Ex-Geliebten
Bill (David Carradine), dem Anführer der Gruppe.
2.20 H ¥ Zeiten des Aufruhrs (Wh.)
Drama, USA/GB 2008 57-852-171
4.15 Blockbuster TV – Making of
(Wh.) Alvin und die
89-973-607
Chipmunks 3: Chipbruch
6-586-171
4.20 The Big Bang Theory
20.15 H Sissi – Schicksalsjahre einer
Kaiserin
42-545
Melodram, A 1957
Mit Romy Schneider, Karlheinz
Böhm, Gustav Knuth
Regie: Ernst Marischka
22.10 H Sleepy Hollow – Köpfe
werden rollen
8-705-106
Horror, USA 1999. Mit Johnny
Depp, Christina Ricci, Miranda
Richardson. Regie: Tim Burton
23.50 H Scream 2 (Wh.)
95-580-075
Horror, USA 1997. Mit Neve
Campbell. Regie: Wes Craven
2.05 H ¥ Der Pate 2
37-204-423
Gangsterdrama, USA 1974
Mit Al Pacino, Robert De Niro,
Robert Duvall. Regie:
Francis Ford Coppola
5.20 Bill Cosby Show
2-789-862
Serie. Das Wohnzimmergericht
tagt. Mit Malcolm-Jamal Warner,
Tempestt Bledsoe, Keshia
Knight Pulliam
5.45 Meine wilden Töchter 9-454-317
Serie. Volley-Balla-Balla / Ein
voll verrückter Freitag. Mit
Katey Sagal, Kaley Cuoco
16.00 Willis VIPs
83-951-854
Wie fürstlich lebt die Fürstin? –
Gloria von Thurn und Taxis
Moderation: Willi Weitzel
16.30 quergelesen-Tipp
30-877-670
16.35 H Beutolomäus und die Wun27-331-011
derflöte
TV-Weihnachtsfilm, D
22-041-800
17.35 1, 2 oder 3
18.00 Die Tigerentenbande
Trickserie
42-283-670
18.15 Der Mondbär
75-558-293
Schlafstörung / Glühwürmchen
18.40 Kikaninchen –
Weihnachtsspecial
65-806-537
18.50 Sandmännchen
15-916-449
19.00 Wickie und die
58-289-922
starken Männer
Trickserie. Hilfe für die Geister
19.25 pur+
88-139-019
Magazin
68-487-926
19.50 logo!
20.00 Willi will’s wissen
96-562-651
20.10 Der Sleepover Club
99-243-854
Jugendserie. Eine gute Tat /
Die Prüfung. Mit Basia A'Hern,
Ashleigh Brewer,
Ashleigh Chisholm
Die Engel vom Bahnhof Zoo
Gänsekeule mit Rotkohl und
Klößen – dazu hat die Berliner
Bahnhofsmission am Bahnhof
Zoo eingeladen. In drei Durchgängen können insgesamt 210
Obdachlose und arme Menschen, die sonst niemanden
haben, mit dem sie das Fest
der Liebe feiern können, wenigstens ein festliches Mahl
genießen. Mehr als 300 Freiwillige haben sich gemeldet,
die beim Weihnachtsfest im
Helfer beim
Weihnachtsessen
am Bahnhof Zoo
Show: 19.55 Uhr, BR
Weihnachten auf
Gut Aiderbichl
Michael Aufhausers berühmter
Gnadenhof für abgeschobene
Tiere wird auch dieses Jahr wieder zur weihnachtlichen Krippe
im Salzburger Land. Internationale Musik-Gäste wie Paul Anka und Helene Fischer treten
hier auf und erzählen von Tieren, die auf Aiderbichl ihren Lebensabend verbringen dürfen.
Nils Holgerssons
wunderbare Reise
SUPER-RTL
RTL 2
EUROSPORT
13.40 H Prinz Eisenherz. Abenteuer,
D/GB/IRL 1997. Mit Stephen Moyer
15.20 H Timeline. Fantasy, USA 2003.
Mit Paul Walker. Regie: Richard Donner
17.25 Stuart Little 3 – Ruf der Wildnis
(Wh.) 19.00 Klick-stars 20.00 News
20.15 H Der mit dem Wolf tanzt. Western, USA 1990. Mit Kevin Costner, Mary
McDonnell, Graham Greene. Regie: Kevin Costner 0.45 H Red Heat. Actionkrimi, USA 1988. Mit Arnold Schwarzenegger 2.35 H Jack Hunter und die
Jagd nach dem verlorenen Schatz. TVAbenteuer, USA 2008. Mit Ivan Sergei
(Wh.) 4.05 H Verzauberte Weihnachten. TV-Komödie, USA 1997. Mit Mimi
Rogers, Rob Stewart, Enuka Okuma
13.00 g Skispringen: Weltcup 14.00
Biathlon: Weltcup 14.30 Biathlon: Weltcup 15.00 g Skispringen: Weltcup
(Wh.) 16.00 g Skispringen: Weltcup
(Wh.) 17.00 Fußball: Champions-League-Klassiker. Der Titelgewinn des FC
Barcelona 2008–2009 18.00 Fußball:
Champions-League-Klassiker
19.00
WATTS – Best of 2011 20.00 g Boxen:
Bigger’s Better 8 Men Tournament. Aus
Varazdin/Kroatien. Finale mit Boxern
verschiedener Schulen (Klassisch, MMA,
Thai, Kick, Full Contact) 22.00 Boxen:
Total Knockout Season. Highlights aus
dem Boxprogramm 2011 23.00 Fight
Club. Highlights der SuperKombat-Saison 1.00 WATTS – Best of 2011
Das legendäre Kinderbuch von
Selma Lagerlöf, liebevoll verfilmt in zwei Teilen: Wegen seiner Streiche wird Nils Holgersson in einen Zwerg verwandelt.
Zusammen mit der abenteuerlustigen Hausgans Martin
(Stimme von Bastian Pastewka)
schließt sich der Junge einem
Schwarm Wildgänse an …
Zeiten des
Aufruhrs
BR
ARTE
SPORT1
13.15 g Europas hoher Norden 18.30
g Zu Tisch in… Bethlehem 19.00 ARTE
Journal 19.15 g Sandrine Piau und
Detlef Roth singen Mozart 20.00 ¥ Karambolage 20.15 H Themenabend: Die
Macht der Musik: Amadeus. Biografie,
USA 1984. Mit Tom Hulce. Regie: Milos
Forman 22.45 H g Noten und Neuronen. Dokumentarfilm, F 2009. Der
Schlüssel zum Musikgefühl 0.30 g
Beste Designbars der Welt 1.00 g Remix One Shot Not. Konzert. The Kills /
Asaf Avidan / The Black Keys. Moderation: Alice Tumler 1.50 H Im Tal der
großen Buddhas. Dokumentarfilm, CH
2005 3.25 Kleider und Leute 3.55 Ein
Gespräch mit Jeanne Moreau
11.00 Doppelpass 13.00 Doppelpass:
Die Runde 15.00 Bundesliga pur Klassiker 16.00 Poker: WSOP 2011/2012 (10)
17.00 Poker: WSOP 2011/2012 (11) 18.00
Sport-Quiz 21.00 UEFA EM – Die größten deutschen Spiele 21.30 UEFA EM –
Die größten deutschen Spiele 22.00
UEFA EM – Die größten deutschen
Spiele 22.30 UEFA EM – Die größten
deutschen Spiele 23.00 UEFA EM – Die
größten deutschen Spiele 23.30 UEFA
EM – Die größten deutschen Spiele
0.00 Sport-Clips 0.45 Teleshopping
1.00 Sport-Clips 1.05 Teleshopping 1.20
Sport-Clips 1.45 Teleshopping 2.00
Sport-Clips 2.05 Teleshopping 2.20
Sport-Clips 3.00 Teleshopping
Diese drei moderieren „Weihnachten auf Gut Aiderbichl“
TV-Abenteuer: 16.00 Uhr, ARD
13.30 H Barbie und die drei Musketiere.
Animation, USA 2009 (Wh.) 14.55 H
Die Weihnachtsgeschichte. Zeichentrick, USA 1997 16.00 H Barbie – Mermaidia. TV-Animation, USA 2006 17.20
Fünf Freunde – Für alle Fälle 17.45 Mickys großes Weihnachtsfest – Eingeschneit in Mickys Clubhaus 18.50 Phineas und Ferb 19.15 Die Zauberer vom
Waverly Place. Comedyserie. Süß, süßer, Maxine 19.45 Shake It Up – Tanzen
ist alles. Jugendserie. Die Sache hat einen Haken 20.15 H Drei Tage bis Weihnachten. TV-Fantasy, USA 2001. Mit
Kristin Davis 22.05 H Columbo: Keine
Spur ist sicher. TV-Krimi, USA 1997 0.10
Schlagernacht 3.10 Infomercials
13.15 H ® ¥ Das schwarze Schaf. Krimikomödie, D 1960 14.45 ¥ Chiemgauer
Volkstheater 16.15 Gott mit dir, du Land
der Bayern 17.00 Rundschau 17.05
Blickpunkt Sport extra: Reportagen –
Analysen – Interviews 18.00 ¥ Die letzten Paradiese 18.45 ¥ Rundschau 18.55
Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten 19.00 ¥ Unter unserem Himmel
19.55 ¥ Weihnachten auf Gut Aiderbichl
2011 22.00 Rundschau 22.05 H ¥ Helden. Komödie, D 1958. Mit Liselotte Pulver 23.35 H Mitternachts-Klassiker: Casanova. TV-Komödie, USA/I 1987. Mit Richard Chamberlain 2.20 H ® Herzen in
Flammen. Melodram, USA 1941. Mit Marlene Dietrich 4.00 Planet Erde
Bahnhof Zoo helfen wollen.
Vier von ihnen stehen im Mittelpunkt der Reportage: eine
Studentin, ein Architekt im Ruhestand, eine 84-Jährige und
ein leitender Angestellter eines großen Konzerns. Sie ziehen die blaue Weste der Ehrenamtlichen bei der Bahnhofsmission an, um zu helfen,
etwas Wärme zu geben und
dafür selbst ganz viel zurückzubekommen.
FOTO: RBB
KI.KA
5.10 Slimer and the Real Ghostbusters
5.35 Real Ghostbusters 6.20 Gargoyles
– Auf den Schwingen der Gerechtigkeit. Trickserie 7.10 Shaman King 7.35
X-Men 8.00 Silver Surfer 8.25 New Spiderman 8.45 DuckTales 9.10 Käpt’n Balu und seine tollkühne Crew 9.35 Timon
& Pumbaa 10.15 Disneys Große Pause.
Trickserie 10.40 Disneys Aladdin 11.05
H Lassie. Abenteuer, USA 1994
12.40 H Der Zinker
9-376-767
Krimi, D 1963. Mit Heinz Drache,
Barbara Rütting, Günter Pfitzmann. Regie: Alfred Vohrer
14.20 H Die toten Augen von London
Krimi, D 1961. Mit Karin 8-467-038
Baal, Dieter Borsche,
Joachim Fuchsberger
21-274
16.00 kabel eins news
16.15 H ® Edgar Wallace: Der grüne
Bogenschütze
6-774-583
Krimi, D 1961. Mit Klausjürgen
Wussow, Karin Dor, Eddi Arent
17.45 H Hook
6-385-903
Fantasykomödie, USA 1991. Mit
Robin Williams, Dustin Hoffman
Regie: Steven Spielberg
FOTO: BR/ORF/PRESSEFOTO NEUMAYR/SUSI BERGER
KABEL 1
5.00 H Lass dir was einfallen! TV-Krimikomödie, USA 2002 (Wh.) 6.20 H
Rentier Buddy rettet Weihnachten. TVFantasykomödie, USA 2004 7.55
Blockbuster TV – Making of (Wh.) 8.05
H KikeriPete. TV-Familienfilm, USA
2008 9.40 H Stuart Little 2. Fantasykomödie, USA 2002. Mit Geena Davis,
Hugh Laurie, Jonathan Lipnicki 11.00 H
Jagdfieber 2. Animation, USA 2008
12.20 H Buddy – Der Weihnachtself
Komödie, USA 2003
6-034-274
Mit Will Ferrell
14.00 H ¥ School of Rock
4-146-767
Komödie, D/USA 2003. Mit Jack
Black, Joan Cusack, Aleisha
Allen. Regie: Richard Linklater
16.05 H Year One – Aller Anfang ist
schwer
9-672-702
Komödie, USA 2009. Mit Jack
Black, Michael Cera, Oliver Platt
18.00 Newstime
83-477
18.05 The Big Bang Theory
8-508-477
Serie
839-449
19.45 The Big Bang Theory
Serie. Mädels an der Bar
Mit Johnny Galecki
FOTO: NDR/SVANTE ÃRNBERG/BREMEDIA PRO
PRO 7
Der freche Nils Holgersson
(r.) und seine Freundin Asa
Drama: 20.15 Uhr, Pro 7
Connecticut, 1955: April (K.
Winslet) und Frank (L. DiCaprio) führen ein Vorstadtleben,
in dessen Mief ihre Ehe zu ersticken droht. Um das zu verhindern, will April nach Paris ziehen. Doch Frank glaubt nicht
mehr an ein anderes, besseres
Leben und betäubt seinen Frust
mit Alkohol und Affären …
FOTO: PRO7
achtsfeiertag
April (K. Winslet) und Frank
(L. DiCaprio) sind unglücklich
46
Sonntag, 25. Dezember 2011
Berlins praktisches TV-Programm am 2. Weihna
ARD
ZDF
RBB
RTL
SAT.1
5.30 H ¥ Abenteuer mit der Tarnkappe. Märchen, UDSSR 1982 6.35 Ente à la
Lucy 6.50 SimsalaGrimm 8.00 H ¥ Bibi Blocksberg. Fantasy, D 2002 9.40 H
¥ Bibi Blocksberg und das Geheimnis
der blauen Eulen. Fantasy, D 2004
11.25 Wie im Märchen... Sterne tanzen
11.35 Tagesschau
11.40 H ¥ Der Graf von Monte
Christo
2-333-268
Abenteuer, F/I 1961
1-312-959
14.10 Tagesschau
14.20 H ¥ g Die Sterntaler 8-801-751
TV-Märchen, D 2011
15.20 H ¥ g Die zertanzten Schuhe
TV-Märchen, D 2011
2-770-201
16.20 H g Nils Holgerssons
wunderbare Reise (2/2) 674-189
TV-Abenteuer, S/D 2011
Mit Justus Kammerer
18.15 ¥ Tagesschau
5-370-779
18.25 H ¥ Lippels Traum
9-722-713
Fantasy, D 2009
Mit Karl Alexander Seidel,
Anke Engelke, Moritz Bleibtreu
Regie: Lars Büchel
74-442
20.00 ¥ Tagesschau
5.30 g Das Dschungelbuch 6.10 ¥
Bibi Blocksberg 7.25 H õ Lauras
Stern. Zeichentrick, D 2004 8.40 heute
8.45 H ¥ Dornröschen. TV-Märchen, D
2008. Mit Anna Hausburg 10.05 H ¥
g Pippi außer Rand und Band. Abenteuer, D/S 1970 11.30 heute 11.35 H ¥
Rumpelstilzchen. TV-Märchen, A 2007
12.55 H ¥ g Der Teufel mit den drei
goldenen Haaren
7-109-046
TV-Märchen, D 2009
14.10 H g Immer dieser Michel (2)
Kinderfilm, S 1972. Michel 5-428-210
muß mehr Männchen machen
15.40 g Einmal Wilder Westen und
zurück: das Familienabenteuer
Amerikanische Träume 3-951-684
und eine deutsche Entdeckung
6-748-713
16.25 heute
16.30 H ¥ Troja
4-046-733
Action, AUS/D/GB/M/USA
2004. Mit Brad Pitt
Regie: Wolfgang Petersen
19.00 ¥ heute
10-220
19.13 ¥ Wetter
308-561-336
19.15 ¥ Album 2011 –
9-707-591
Bilder eines Jahres Doku
6.30 H ® ¥ Der Pauker. Tragikomödie,
D 1958 8.00 Brandenb. akt. 8.30
Abendschau 9.00 H ¥ Das tapfere
Schneiderlein. Märchen, DDR 1956
10.20 H ¥ Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. Märchen, CS/DDR 1973 11.45
Keine Ferien für Max. Schwank
13.15 André Rieu
36-513-249
„Mein Weihnachtstraum“
14.30 H Chingachgook,
die große Schlange
1-860-336
Western, DDR 1967. Mit Gojko
Mitic. Regie: Richard Groschopp
16.00 H Die Heiden von Kummerow
und ihre lustigen Streiche
Heimatkomödie,
6-846-828
DDR/D 1967. Mit Paul Dahlke
2-992-336
17.30 Wo ist Kummerow?
Auf den Spuren Ehm Welks
17.45 Sandmännchen
6-480-152
18.05 rbb wetter
6-190-713
18.10 Weihnachtszeit in Russland
Reportage
27-145-355
18.55 Landschleicher extra 98-395-930
19.26 rbb wetter
103-261-152
19.30 Abendschau
6-054-404
20.00 ¥ Tagesschau
1-608-268
5.35 H Das Tal der Könige. Abenteuer,
USA 1954 6.55 Hapes zauberhafte
Weihnachten. Show. Mit Hape Kerkeling / Gäste im Studio u.a.: Udo Jürgens, Xavier Naidoo, ’Take That’, David
Garrett. Gäste: Udo Jürgens, Xavier
Naidoo, David Garrett, 'Take That' 9.35
H Happy Feet. Animation, AUS/USA
2006 (Wh.) 11.30 H õ Dinosaurier.
Animation, USA 2000
12.55 H õ Der Polarexpress 3-796-978
Animation, USA 2004 (Wh.)
14.30 H E.T. – Der Außerirdische
Science-Fiction, USA
4-407-882
1982. Mit Henry Thomas
Regie: Steven Spielberg
16.35 H ¥ Ice Age 3 –
Die Dinosaurier sind los 3-955-571
Animation, USA 2009 (Wh.)
18.20 Ice Age –
9-659-572
Eine coole Bescherung
Animation, USA 2011
967-539
18.45 RTL Aktuell
19.03 Das Wetter
300-036-268
19.05 Bauer sucht Frau – Die Bauernhochzeit von Willi und Karola
6-720-442
Special
4.35 Kommissar Rex. Die blinde Zeugin
5.20 H Antarctica – Gefangen im Eis.
Abenteuer, USA 2005 (Wh.) 7.30 H
Sissi. Melodram, A 1955 9.25 H Sissi –
Die junge Kaiserin. Melodram, A 1956.
Mit Romy Schneider 11.25 H Sissi –
Schicksalsjahre einer Kaiserin. Melodram, A 1957. Mit Romy Schneider, Karlheinz Böhm, Gustav Knuth. Regie:
Ernst Marischka
13.20 H Die Maske des Zorro 81-932-201
Abenteuer, USA 1998
Mit Antonio Banderas,
Victor Rivers, Anthony Hopkins
Regie: Martin Campbell
15.45 H Ritter aus Leidenschaft
Abenteuerkomödie,
3-471-510
USA 2000. Mit Heath Ledger,
Shannyn Sossamon, Rufus
Sewell. Regie: Brian Helgeland
18.10 H Asterix & Obelix:
9-464-591
Mission Kleopatra
Komödie, D/F 2002
Mit Gérard Depardieu,
Christian Clavier, Monica
Bellucci. Regie: Alain Chabat
31-249
20.00 Sat.1 Nachrichten
Tatort: Spargelzeit
Die Ehefrau des ortsansässigen „Spargelkönigs“ Martin Pütz wurde erstochen. Kommissar Frank Thiel (Axel
Prahl, r.) und der Gerichtsmediziner
Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef
Liefers) begeben sich auf Tätersuche.
Krimi
20.15 ARD
Das Traumschiff
Obwohl Tobias Förster sein Gehör verloren hat, macht er mit seiner Frau Manuela (Nina Bott) eine Kreuzfahrt.
Doch Manuela leidet sehr unter der
Verbitterung ihres Mannes und sucht
Trost bei Benjamin (Simon Böer).
Reihe
20.15 ZDF
Loriots Ödipussi
Der ewige Junggeselle Paul Winkelmann (Loriot) lebt trotz eigener Wohnung noch bei seiner Mutter. Als sich
Paul in die Psychologin Margarethe
(Evelyn Hamann) verliebt, hängt der
Haussegen bald ziemlich schief.
Komödie
20.15 RBB
Australia
Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs reist die britische Lady Sarah
Ashley (Nicole Kidman) nach Australien.
Dort muss sie sich mit dem Viehtreiber
Drover verbünden, um die von ihrem
Mann geerbte Farm zu retten.
Filmepos
20.15 RTL
Pirates of the Caribbean –
Am Ende der Welt
Jack Sparrow (Johnny Depp) ist gerade
dem Totenreich entstiegen und hat
schon wieder neue Pläne: Er begibt sich
mit Elizabeth (Keira Knightley) auf die
Suche nach dem Fliegenden Holländer.
Piratenfilm
20.15 SAT.1
20.15 H ¥ g Tatort: Spargelzeit
TV-Krimi, D 2010
3-079-626
Mit Axel Prahl, Jan-Josef
Liefers, Friederike Kempter
Regie: Manfred Stelzer
21.45 H ¥ g Maria Wern, Kripo
Gotland – Es schlafe der Tod
3-138-539
TV-Krimi, S 2011. Mit
Eva Röse, Allan Svensson, Peter
Perski. Regie: Erik Leijonborg
3-585-442
23.15 Tagesschau
23.23 Wetter
303-895-881
23.25 H ¥ g Die Kinder
der Seidenstraße
9-059-152
Drama, AUS/D/USA 2008
Mit Jonathan Rhys Meyers,
Radha Mitchell, Chow Yun-Fat
Regie: Roger Spottiswoode
1.15 Tagesschau
78-546-337
1.20 H õ ¥ Erin Brockovich 4-554-843
Drama, USA 2000. Mit Julia Roberts, Albert Finney, Aaron Eckhart. Regie: Steven Soderbergh
3.20 H ¥ Frenzy
4-718-466
Psychothriller, GB 1972. Mit Jon
Finch. Regie: Alfred Hitchcock
5.10 Tagesschau
92-701-756
5.15 Deutschlandbilder
2-380-244
20.15 H ¥ g Das Traumschiff: 3-077-268
KambodschaTV-Abenteuer,
D 2011. Mit Siegfried Rauch,
Heide Keller, Nick Wilder
Regie: Hans-Jürgen Tögel
21.45 H ¥ g Kreuzfahrt ins Glück:
Hochzeitsreise nach Kroatien
TV-Liebesfilm, A/D 2011 3-129-881
Mit Eva-Maria Grein von Friedl,
Marcus Grüsser, Siegfried Rauch
23.15 ¥ Das Traumschiff – Spezial
Reportage
6-810-423
23.45 heute
3-880-959
23.50 H ¥ g Ein (un)möglicher
3-984-442
Härtefall Komödie,
USA 2003. Mit George Clooney,
Catherine Zeta-Jones, Geoffrey
Rush. Regie: Joel Coen
1.25 heute
43-822-282
1.30 H ¥ Troja
78-427-027
Action, AUS/D/GB/M/USA
2004. Mit Brad Pitt (Wh.)
49-009-282
3.55 heute
4.00 Lichters Reise: Wunderbares
5-918-796
Rom Doku
4.15 Global Vision
9-855-669
4.30 ¥ Album 2011 – Bilder eines
Jahres (Wh.)
3-125-992
20.15 H ¥ Ödipussi
8-187-355
Komödie, D 1988
Mit Vicco von Bülow, Evelyn
Hamann, Katharina Brauren
Regie: Vicco von Bülow
95-098-846
21.45 rbb aktuell
21.58 H Tatort: Fettkiller
368-920-292
TV-Krimi, D 2007. Mit Ulrike
Folkerts, Andreas Hoppe, Peter
Espeloer. Regie: Ute Wieland
23.30 H ¥ James Bond 007:
Man lebt nur zweimal
8-910-572
Agententhriller, GB 1967. Mit Sean Connery, Donald Pleasence,
Karin Dor. Regie: Lewis Gilbert
1.20 H ¥ Paris, Paris – Monsieur
Pigoil auf dem Weg… 33-237-282
Drama, F/D 2008
Mit Gérard Jugnot,
Clovis Cornillac, Kad Merad
Regie: Christophe Barratier
91-742-331
3.10 Abendschau (Wh.)
3.40 Brandenburg aktuell 50-220-027
4.10 Landschleicher extra 50-201-992
4.40 ¥ Die Engel vom
Bahnhof Zoo (Wh.)
84-603-669
5.10 Bahnstrecken
67-288-718
5.25 Tierbeobachtungen
84-689-089
20.15 H ¥ Australia
84-476-930
Melodram, AUS/USA 2008
Mit Nicole Kidman,
Hugh Jackman, David Wenham
Regie: Baz Luhrmann
8-563-133
23.15 H ¥ 96 Hours
Actionthriller, F 2007
Mit Liam Neeson, Maggie Grace,
Leland Orser. Regie: Pierre
Morel. Ex-Agent Bryan hat sich
jahrelang zu wenig um seine 17jährige Tochter Kim gekümmert.
Die Bewährungschance kommt,
als Kim in Paris entführt wird. Im
Alleingang nimmt es der Papa
mit einem brutalen albanischen
Mädchenhändlerring auf. (Wh.)
1.00 H ¥ Australia
54-141-816
Melodram, AUS/USA 2008
Mit Nicole Kidman, Hugh
Jackman, David Wenham
Regie: Baz Luhrmann (Wh.)
3.50 H E.T. –
Der Außerirdische
76-322-534
Science-Fiction, USA 1982
Mit Henry Thomas, Robert
MacNaughton, Drew Barrymore.
Regie: Steven Spielberg (Wh.)
20.15 H Pirates of the Caribbean –
Am Ende der Welt
76-146-133
Actionkomödie, USA 2007
Mit Johnny Depp, Geoffrey
Rush, Keira Knightley
Regie: Gore Verbinski
23.40 H Die Maske des Zorro 2-224-317
Abenteuer, USA 1998. Mit Antonio Banderas, Victor Rivers,
Anthony Hopkins. Regie: Martin
Campbell. Alejandro kämpft
gegen das Unrechtsregime des
spanischen Gouverneurs Don
Rafael Montero und seiner
Handlanger. Dabei lernt er die
schöne Elena kennen und
verliebt sich in sie. (Wh.)
2.05 H Highlander: Endgame 6-581-398
Fantasy, USA 2000
Mit Christopher Lambert,
Adrian Paul, Bruce Payne
Regie: Douglas Aarniokoski
3.25 H Der Kindergarten Daddy
Komödie, USA 2003
3-954-244
Mit Eddie Murphy
Regie: Steve Carr (Wh.)
4.55 K 11 – Kommissare im Einsatz
Reihe, D 2010
44-308-973
VOX
3 SAT
MDR
SWR
TV.BERLIN
6.30 H õ Where the Money Is – Ein
heißer Coup. Gaunerkomödie, D/USA/
GB 2000 8.00 H Ein Vermieter zum
Knutschen. Komödie, USA 1991. Mit Joe
Pesci 9.30 H Das Wunder in der 8.
Straße. Science-FictionKomödie, USA
1987. Mit Hume Cronyn 11.15 H Jack
Frost. Komödie, USA 1998. Un giallo di
fine anno 13.00 H Baby Boom. Komödie, USA 1986. Mit Diane Keaton
14.55 H Liebe in jeder Beziehung
Komödie, USA 1998. Mit 1-794-978
Jennifer Aniston, Paul Rudd
16.55 H õ Ein Kuss mit Folgen
TV-Fantasykomödie,
1-969-688
USA 2001. Mit Martin Short
18.40 H õ Just Friends – No Sex
6-338-238
Liebeskomödie, USA/
CDN/D 2005. Mit Ryan Reynolds, Amy Smart, Anna Faris
20.15 H 7 Zwerge – Männer
842-607
allein im Wald Komödie, D
2004. Mit Otto Waalkes, Heinz
Hoenig, Mirco Nontschew
22.05 H Tödliche Weihnachten
Actionthriller, USA 1996 6-826-220
Mit Geena Davis, Samuel L.
Jackson, Yvonne Zima
1-888-992
0.15 H High Lane – Schau
nicht nach unten! Horror, F
2009. Mit Fanny Valette (Wh.)
1.35 H P2 – Schreie im Parkhaus
Horror, USA 2007 (Wh.) 1-220-447
3.10 H õ Ein Kuss mit Folgen
TV-Fantasykomödie,
2-068-843
USA 2001. Mit Martin Short
6.05 Thielemann dirigiert Strauss 7.30
Alpenpanorama 9.00 ZIB 9.05 Alpenklöster 9.50 Zum 100. Geburtstag von
Marcel Prawy: Marcel Prawy – Ein großes Leben neu erzählt 10.40 ® Opernführer – Hoffmanns Erzählungen von
Jacques Offenbach 11.10 Opernführer –
Mass von Leonard Bernstein 11.35
Opernführer – Ist das auch von Wagner? 12.05 Marcel Prawy – Ihr Opernführer 12.30 Mit Bach von Leipzig ins
Appenzell 13.00 H ¥ Die Fledermaus.
Operettenfilm, A 1961
14.45 H ¥ Herrscher ohne Krone
Historiendrama, D 1956 80-758-336
Mit O. W. Fischer, Odile Versois
16.30 ¥ Madeira – Smaragd
2-931-369
im Atlantik Dokureihe
62-236-997
17.15 Anna Jugendserie
19.00 ¥ heute/Wetter
8-256-862
19.10 Eis vom Thron Gottes 36-880-423
Doku. Der letzte Eisholer
vom Chimborazo
20.00 ¥ Tagesschau
2-409-539
20.15 õ Anna Bolena
34-171-688
Oper von Gaetano Donizetti
Aufz. aus der Wiener Staatsoper. Moderation: Barbara Rett
23.30 H ¥ Der Wille der Sterne3-705-715
TV-Historiendrama, I/A 2004
Mit Tobias Moretti
1.05 H õ ¥ Elizabeth – Das goldene Königreich (Wh.)
85-535-244
Historiendrama, GB/F/D 2007
2.50 ¥ Das Bibelrätsel
60-202-350
5.40 Verrückt nach Istanbul 58-600-805
6.15 H ¥ Die Schneekönigin. Märchen,
UDSSR 1966 (Wh.) 7.35 Glaubwürdig
7.40 H Wächter der Wüste. Dokumentarfilm, GB 2008 8.55 ¥ Treffpunkt
Flughafen 9.55 H ¥ Drei Haselnüsse
für Aschenbrödel. Märchen, CS/DDR
1973 11.20 H ¥ Die Weihnachtsgans
Auguste. TV-Familienkomödie, DDR
1988 12.35 Sehnsucht, Trabbis und ein
Millionär 13.05 Die geheime Welt der
Tiger 13.50 H Die vier Musketiere – Die
Rache der Mylady. Abenteuer, GB 1974
15.30 Weihnachten mit Udo Jürgens
1-142-794
Reportage
16.30 Mode mal Ehrlich
34-100-959
17.15 ¥ MDR aktuell
8-416-317
17.20 Auf kleiner Spur
5-504-317
17.50 H ¥ Der Hirsch mit dem
5-573-591
goldenen Geweih
Märchen, UDSSR 1972
18.50 Sandmännchen
6-990-171
18.55 Wetter für 3
6-999-442
19.00 Frei von der Lippe
3-514-688
19.30 ¥ MDR aktuell
5-021-794
19.50 Mach dich ran!
1-467-423
20.15 35. Zirkusfestival Monte Carlo
Show
1-366-336
21.45 ¥ MDR aktuell
16-941-997
22.00 H Petroleum-Miezen
8-965-317
Westernparodie, F/I/E/GB 1971.
Mit Brigitte Bardot
23.30 H Hügel der blutigen Stiefel
Italowestern, I 1969
8-953-572
Mit Terence Hill, Bud Spencer
1.00 H Joe, der Galgenvogel 84-853-114
Italowestern, I 1967. Mit T. Hill
13.15 Eisenbahn-Romantik 14.45 Entdeckertour – unterwegs in der winterlichen Eifel 15.30 Winterreise auf die
Schwäbische Alb 16.15 Winterwunderland 17.15 Lechtal – Lebensraum Berg
18.00 Schreinerei Fleischmann 18.30
Freunde in der Mäulesmühle 19.00
Winterreise rund um die Zugspitze
19.45 ¥ aktuell 19.58 ¥ Wetter 20.00 ¥
Tagesschau 20.15 35. Zirkusfestival
Monte Carlo 21.45Landesschau 21.50
Sag die Wahrheit 22.20 H ¥ Gottes
mächtige Dienerin (2/2) TV-Drama, D
2011. Mit Christine Neubauer 23.50
hautnah Heiligabend. 30 Menschen –
30 Geschichten im Südwesten 4.30 35.
Zirkusfestival Monte Carlo (Wh.)
9.00 Channel 21 Shop. Shopping 16.00
Aqua TV. Wassersportmagazin 16.30
Knobi Vital. Magazin 16.45 Trend News
TV. Magazin 17.00 Metropolitan 2011.
Preisverleihung 18.30 Udo Walz. Der
Talk aus dem Andel’s 19.00 Kuno’s. Musikmagazin 19.30 Standort Berlin. Magazin 20.00 tv.berlin Reportage. Reportagereihe 20.15 Udo Walz. Der Talk
aus dem Andel’s 20.45 tv.berlin Reportage. Reportagereihe 21.00 Militärmusikfest 2011 22.00 tv.berlin Reportage.
Reportagereihe 22.15 Udo Walz. Der
Talk aus dem Andel’s 22.45 Berlin
kocht. Magazin 23.00 Playground 2011
0.00 tv.berlin Reportage. Reportagereihe 0.15 Nachtprogramm
WDR
NDR
13.45 ¥ Die beliebtesten MillowitschTheaterstücke der Nordrhein-Westfalen. Hitlisten des Westens 14.30 ¥ Die
beliebtesten Volksschauspieler der
Deutschen 16.00 ¥ Rückkehr ins
Haus am Eaton Place 17.40 ¥
Loriot 18.05 ¥ Theken mit Tradition
18.50 ¥ Aktuelle Stunde 19.30 Lokalzeit-Geschichten 20.00 ¥ Tagesschau 20.15 ¥ Das fantastische Quiz
des Menschen 21.45 H ¥ Ein Schnitzel
für drei. TV-Komödie, D 2010. Mit Armin Rohde 23.15 Lachgeschichten
0.00 ¥ Ein Herz und eine Seele 0.40 ¥
Die 25 beliebtesten Ruhrpott-Größen
der Nordrhein-Westfalen 2.10 Lachgeschichten 2.55 ¥ Theken mit Tradition
12.35 H ¥ Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. Märchen, CS/DDR 1973 14.00
H ¥ Das fliegende Klassenzimmer. Komödie, D 1973 15.30 ¥ Die schönsten
Momente der Traumhochzeit des Jahres 16.30 Die schönsten Naturparadiese des Nordens 18.00 Nordtour Spezial
19.00 Hanseblick Spezial – Urlaub auf
dem Frachtschiff 20.00 ¥ Tagesschau 20.15 ¥ Der XXL-Ostfriese –
nur das Beste. Neue Mitbewohner 21.45
¥ Neues aus Büttenwarder 22.10 Dalli
Dalli 23.10 H ¥ James Bond 007: Goldfinger. Agententhriller, GB 1964. Mit Sean Connery 0.55 ¥ Bond Girls Are Forever. Doku 1.40 ¥ Best Ever Bond 2.55
NDR Talk Show – Die Weihnachtsfeier
Sehen & Staunen 47
Z AM SONNTAG
Drama 20.15 Uhr, RTL 2
6.00 logo! 6.15 Martin Morgen 6.50Kikaninchen 6.55 Ernie und Bert im Land
der Träume 7.00 Papa Löwe und seine
glücklichen Kinder 7.15 Irgendwie Anders 7.25 Der Elefant 7.50Kikaninchen
8.00 Der kleine Eisbär 8.30 Sesamstr.
9.00 õ Lulu Zapadu 9.25 Huhu Uhu.
Trickserie 9.45 Mit-Mach-Mühle 9.55
Au Schwarte! Opas Geburtstag (1)
10.18 Kikaninchen 10.25 Marias kleiner
Esel. Zeichentrick
10.50 Die Flucht nach Ägypten –
Marias Kleiner Esel (2) 14-438-423
Zeichentrickfilm, D 2005
11.10 Verbotene Geschichten – Das
Weihnachtswunder
90-246-862
12.20 Die Sendung mit der Maus
22-793-046
Geschichten, D 2011
12.45 õ Spike rettet Weihnachten
Serienspecial, F 2008 15-471-065
13.20 õ Der Zweihnachtsmann
Zeichentrick, CDN 2004 77-288-046
14.05 H 4 gegen Z: Im Bann der
60-398-510
dunklen Macht
TV-Serienspecial, D 2005
Mit Jessica Rusch, Carolyn
McGregor, Jonas Friedebom
Shrek der Dritte
Der Tod von Fionas Vater bringt den
gemütlichen Oger Shrek (Bild) in eine
missliche Lage: Als ihr Ehemann soll er
dessen Nachfolger als König werden.
Doch Shrek ganz und gar nicht bereit,
seinen Sumpf zu verlassen.
Animationsfilm
20.15 PRO 7
Die Geister, die ich rief …
Frank Cross (Bill Murray) ist ein skrupelloser Fernsehboss und geborener
Zyniker: Die diesjährige Weihnachtsshow des Senders soll eine blutrünstige Inszenierung des Weihnachtsmärchens von Charles Dickens werden.
Komödie
20.15 KABEL 1
4 gegen Z – Wächter in Gefahr
Die vier Freunde Finja, Jako (Anton
Baengs), David und Milli sollen in Hamburg vier „Wächter“ ausfindig machen
und sie mit einer gefährlichen Mission
vertraut machen: Die „Wächter“ sollen
die Mächte der Finsternis stoppen.
Serienspecial
15.30 KIKA
20.15 H ¥ Shrek der Dritte
69-084
Animation, USA 2007
Regie: Chris Miller, Raman Hui
22.00 Shrek – Oh du Shrekliche 28-713
Animationsfilm, USA 2007. Regie: Gary Trousdale. Die „Shrek"Abenteuer sind die mit Abstand
erfolgreichste Trickfilmreihe aller Zeiten. Und der Hype geht
weiter: Pünktlich zu Weihnachten läuft auf ProSieben das Special „Shrek – Oh du Shrekliche“..
22.25 H Kill Bill: Vol. 2
27-020-046
Actionthriller, USA 2003
Mit Uma Thurman, David Carradine, Michael Madsen. Regie:
Quentin Tarantino. Der gnadenlose Rachefeldzug der Braut ist
noch nicht zu Ende. Als Nächstes steht Bills kleiner Bruder
Bud auf ihrer Todesliste, doch
dieser kann sie überwältigen
und begräbt sie lebendig.
2.40 H Santa’s Slay –
3-852-805
Blutige Weihnachten
Horrorkomödie, USA/CDN/D
2004. Mit Douglas Smith,
Bill Goldberg, Emilie de Ravin
20.15 H Die Geister, die ich rief… 54-152
Satire, USA 1988. Mit Bill Murray,
Karen Allen, Robert Mitchum.
Regie: Richard Donner
22.00 H Verhandlungssache 5-401-591
Thriller, USA 1998. Mit Samuel L.
Jackson, Kevin Spacey, David
Morse. Regie: F. Gary Gray
Polizist Danny Roman, Spezialist
für Verhandlungen in Sachen
Geiselnahmen, gerät in Bedrängnis. Man hat ihm einen
Mord und eine Korruptionsaffäre in die Schuhe geschoben.
0.30 H Sleepy Hollow – Köpfe wer5-461-350
den rollen Horror,
USA 1999. Mit Johnny Depp,
Christina Ricci, Miranda Richardson. Regie: Tim Burton (Wh.)
2.10 H Die Geister, die ich rief…
5-077-814
Spielfilm, USA 1988
Mit Bill Murray
Regie: Richard Donner (Wh.)
3.45 H ¥ Der Pate – Teil 3 80-692-447
Gangsterdrama, USA 1990
Mit Al Pacino, Talia Shire,
Diane Keaton. Regie:
Francis Ford Coppola
15.30 H 4 gegen Z: Wächter
in Gefahr (2/2)
15-470-713
TV-Serienspecial, D 2006. Mit
Anton Baengs, Leonie Landa,
Monica Bleibtreu. Regie: Klaus
Wirbitzky, Andrea Katzenberger
16.50 H Nussknacker
und Mäusekönig
85-164-341
Zeichentrick, USA 2004. Regie:
Michael Johnson, Tatjana Ilyina
18.15 Der Mondbär
75-452-065
Trick. Honig / Ein Ei in Gefahr
18.40 Kikaninchen –
Weihnachtsspecial
78-960-369
18.50 Sandmännchen
98-760-161
19.00 Wickie und die
58-183-794
starken Männer Trickserie
Wir sind wirklich Wikinger
88-026-591
19.25 pur+
Magazin, D 2011
Die perfekte Welle!
37-736-238
19.50 logo!
19.59 LiLA Magazin
491-763-959
20.00 KI.KA Live
96-466-423
Magazin, D 2011
20.10 Allein gegen die Zeit 32-956-959
Krimiserie. Acht Uhr
32-969-423
20.35 KI.KA Live
SUPER-RTL
RTL 2
EUROSPORT
13.45 Phineas und Ferb 14.10 Fünf
Freunde – Für alle Fälle 14.35 Cosmo &
Wanda 15.15 I.N.K. 15.45 American Dragon 16.10 Banana Cabana 16.45 Coop
gegen Kat 17.30 H Mäusejagd auf der
Titanic. Zeichentrick, I/E/USA 1999
(Wh.) 18.55 Phineas und Ferb. Trickserie 19.20 Zack & Cody an Bord 19.50
Meine Schwester Charlie. Jugendserie
20.15 H Wolfsblut. Abenteuer, USA
1991. Mit Bill Moseley, Ethan Hawke,
James Remar. Regie: Randal Kleiser
22.20 H Wolfsblut 2 – Das Geheimnis
des weißen Wolfes. Abenteuer, USA
1994. Mit Scott Bairstow, Charmaine
Craig, Alfred Molina. Regie: Ken Olin
0.30 Schlagernacht 3.30 Infomercials
13.40 H Jack Hunter und die Suche
nach dem Grab des Pharao. TV-Abenteuer, USA 2008 15.30 H Mein Partner
mit der kalten Schnauze II. Krimikomödie, USA 1999 17.10 H Mein Partner mit
der kalten Schnauze III. Actionkomödie, USA 2002. Mit James Belushi
19.00 Klick-stars 20.00 News 20.15 H
® Schindlers Liste. Drama, USA 1993.
Mit Liam Neeson, Ben Kingsley. Regie:
Steven Spielberg 23.20 H Children of
Men. Science-Fiction, USA/GB/J 2006.
Mit Clive Owen. Regie: Alfonso Cuarón
1.20 H Jack Hunter und die Suche nach
dem Grab des Pharao. TV-Abenteuer,
USA 2008 (Wh.) 3.00 H Spice World –
Der Film. Musikkomödie, GB 1997
13.00 Biathlon: Weltcup 14.00 Biathlon: Weltcup 15.00 g Skispringen:
Weltcup 16.00 g Skispringen: Weltcup (Wh.) 17.00 WATTS – Best of 2011:
Die Szenen des Jahres aus der Sportzapping-Wochenshow 18.00 Fußball:
EURO-Legenden 19.00 Fußball: EUROLegenden 20.00 Eurosport Top 10
20.55 Kampfsport: Clash Time 21.00
g Wrestling: WWE 21.30 Wrestling:
WWE Vintage Collection 22.25 Kampfsport: Clash Time 22.55 Wrestling:
WWE Vintage Collection 23.55 Wrestling: WWE Vintage Collection 0.50
Kampfsport: Clash Time 1.00 WATTS –
Best of 2011: Die Szenen des Jahres aus
der Sportzapping-Wochenshow
BR
ARTE
SPORT1
13.15 H ® ¥ Er kann’s nicht lassen. Krimikomödie, D 1962 14.45 ¥ Chiemgauer Volkstheater 16.15 Gott mit dir, du
Land der Bayern 17.00 Rundschau
17.05 Das war das Jahr, das war… 2011
18.00 ¥ Die letzten Paradiese 18.45 ¥
Rundschau 18.55 Ansprache der Bayerischen Landtagspräsidentin 19.00 ¥
Meine Heimat – Jeder Herzschlag für
Bayern 19.44 H ¥ Madame Bäurin. Heimatfilm, D 1992 21.25 Rundschau 21.30
H Liebe und Intrigen. Thriller, F 2010
23.10 H Der Seemann und die Nonne.
Abenteuer, USA 1957 0.50 H ® Der
Seewolf. Abenteuer, USA 1941 2.15 H ®
Mata Hari. Melodram, USA 1931 3.40
Planet Erde. Doku 3.45 Space-Night
14.00 g Leben am Limit 17.00 g 360°
– Geo Reportage 17.45 X:enius 18.15 g
Algarve – Küste der Sehnsucht 19.00
g ARTE Journal 19.30 g Naturparadiese Afrikas 20.15 H ® g Laurel
& Hardy – Im Wilden Westen. Komödie,
USA 1937. Mit Stan Laurel 21.15 ® Laurel & Hardy – Wie du mir, so ich dir
21.35 ® g Laurel & Hardy – Im Strudel
der Gosse 22.00 g Die Wiege des Kinos 22.50 H Beau Brummell – Rebell
und Verführer. Historienfilm, GB/USA
1954. Mit Stewart Granger 0.40 ® Max
Davidson Comedies 1.45 g Die neuen
Paradiese. Dokureihe 2.15 H g Gesichter der Arktis. Dokumentarfilm, IS/D
2011. Der Fotograf Ragnar Axelsson
11.00 Doppelpass 13.00 Fußball: Hallenturnier – Onlineprinters-Cup 18.30
Handball: 1. Bundesliga 20.10 Handball:
1. Bundesliga. Live aus Berlin. 17. Spieltag: Füchse Berlin – MT Melsungen
21.45 Handball kompakt – Der Spieltag
22.00 UEFA EM – Die größten deutschen Spiele. Deutschland – Belgien,
EM-Finale 1980 22.30 UEFA EM – Die
größten deutschen Spiele. Deutschland
– England, EM-Halbfinale 1996 23.00
UEFA EM – Die größten deutschen
Spiele. Deutschland – Portugal, EMViertelfinale 2008 23.30 UEFA EM – Die
größten deutschen Spiele. Deutschland
– Türkei, EM-Halbfinale 2008 0.00
Sport-Clips 0.45 Teleshopping
Schindlers Liste
Lebemann Oskar Schindler
(L. Neeson) beschäftigt in seiner Fabrik in Krakau viele jüdische Zwangsarbeiter. Als er
durch seine guten Kontakte zu
den Nazis entdeckt, was mit
den Juden in den Konzentrationslagern geschieht, entschließt er sich, so viele wie
möglich zu retten. Mithilfe seines Buchhalters Itzhak Stern
(B. Kingsley) schafft er es, weit
über 1000 Juden vor dem si-
cheren Tod zu bewahren. Dafür muss er auch den einen
oder anderen Nazi bestechen.
Am Ende des Krieges ist dadurch sein Vermögen aufgebraucht und Schindler muss
als Nationalsozialist vor der
herannahenden Roten Armee
fliehen. Doch diesmal können
ihn seine Arbeiter retten …
Steven Spielbergs Film wurde mit sieben Oscars prämiert.
Oskar Schindler
(Liam Neeson)
rettete mehr als
1000 Juden in
Krakau das Leben
FOTO: PA
KI.KA
6.45 H Weiße Weihnachten. Musical,
USA 1954 8.40 H Der Schwan mit der
Trompete. Zeichentrick, USA 2001 9.55
H Lassie. Abenteuer, USA 1994. Mit
Tom Guiry. Regie: Daniel Petrie (Wh.)
11.30 H The Santa Trap – Verrückte
Weihnachten. TV-Komödie, USA 2002.
Mit Stacy Keach, Shelley Long
13.00 H Die Zeitmaschine
4-175-881
Sfabenteuer, USA 1960. Mit
Rod Taylor, Yvette Mimieux,
Alan Young. Regie: George Pal
14.50 H Hook
38-001-978
Fantasykomödie, USA 1991. Mit
Robin Williams, Dustin Hoffman
Regie: Steven Spielberg (Wh.)
17.10 kabel eins news
5-168-171
17.20 H Otto – Der Film
5-309-959
Komödie, D 1985. Mit Otto
Waalkes, Jessika Cardinahl,
Sky du Mont. Regie: Xaver
Schwarzenberger, Otto Waalkes
18.50 H Otto – Der neue Film 2-782-591
Komödie, D 1987
Mit Otto Waalkes, Anja Jaenicke, Ute Sander. Regie: Xaver
Schwarzenberger, Otto Waalkes
Show: 19.15 Uhr, ZDF
Album 2011 –
Bilder eines Jahres
Matthias Fornoff blickt zurück
auf ein Jahr voller Ereignisse:
Vom Tsunami und der Reaktorkatastrophe in Japan über die
arabische Revolution mit dem
Ende Gaddafis, den Tod Osama
bin Ladens und der Eurokrise
bis zu den beiden Traumhochzeiten in London und Monte
Carlo.
FOTO: ZDF/CARMEN SAUERBREI
KABEL 1
5.00 H Buddy – Der Weihnachtself.
Komödie, USA 2003 (Wh.) 6.25 H Stuart Little 2. Fantasykomödie, USA 2002
(Wh.) 7.45 H Jagdfieber 2. Animation,
USA 2008 (Wh.) 9.05 H Nancy Drew.
Krimi, USA 2007 10.45 H Akeelah ist
die Größte. Jugenddrama, USA 2006
12.45 H Die Glamour-Clique: 2-055-591
Cinderellas Rache Komödie,
USA ’08. Mit Elizabeth McLaughlin. Regie: Michael Lembeck
14.20 H Herbie Fully Loaded –
Ein Käfer startet durch! 8-369-442
Actionkomödie, USA 2005
Mit Lindsay Lohan, Michael
Keaton, Matt Dillon
Regie: Angela Robinson
16.00 H Sweet Home Alabama –
Liebe auf Umwegen
231-862
Liebeskomödie, USA 2002
Mit Reese Witherspoon,
Josh Lucas, Patrick Dempsey
Regie: Andy Tennant
18.00 Newstime
80-152
18.05 How I Met Your Mother 8-402-249
19.45 How I Met Your Mother 944-959
Comedyserie. Heimvorteil
Moderator Matthias Fornoff
zeigt die Bilder des Jahres
Fantasy: 18.25 Uhr, ARD
Lippels Traum
Philipp, genannt Lippel, ist ein
Außenseiter, sein Vater – ein
Starkoch – muss auf lange Geschäftsreise und die Haushälterin (Anke Engelke) entpuppt
sich als Schreckschraube, die
sein Lieblingsbuch, „1001
Nacht“, konfisziert, Lippels Vater für sich erobern und den
Jungen ins Heim stecken will.
Da träumt sich der Junge fort –
in den geheimnisvollen Orient.
FOTO: BR/COLLINA FILMPRODUKTION
PRO 7
Der kleine Lippel (K. A. Seidel) träumt sich in den Orient
Melodram: 20.15 Uhr, RTL
Australia
Australien, kurz vor Ausbruch
des Zweiten Weltkriegs: Die
englische Lady Sarah (N. Kidman) ist ans andere Ende der
Welt gereist, um ihrem untreuen
Ehemann die Leviten zu lesen.
Doch statt im Bett einer anderen
liegt er tot in der Küche. Fortan
kümmert sich Sarah um die Geschicke ihrer Farm und lernt dabei den smarten Viehtreiber
Viehtreiber Drover hilft der
Drover (H. Jackman) kennen.
schönen Sarah mit der Farm
FOTO: RTL
achtsfeiertag
Wetter
7
3
Wittenberge
Neuruppin
8
4
3
Die letzte Seite
Prenzlau
TAG
6
3
7
3 Berlin
Brandenburg
5
2
Sandra
Bullock (47)
spendete an
das Rote
Kreuz
Frankfurt
Potsdam
6
2
6
3
Wind
5
2
Cottbus
NACHT
Sonnenaufgang: 08:17
Sonnenuntergang: 15:56
08:45
Mondaufgang:
Monduntergang: 16:56
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Berlin
Biowetter
Aussichten
Es ist den ganzen
Tag bewölkt,
gelegentlich fällt
etwas Regen.
Die Temperatur
erreicht 6 bis
8 Grad, dazu
weht mäßiger
Südwestwind.
Aktuell treten vermehrt rheumatische Beschwerden
auf. Auch Kopfschmerzen sind
verbreitet möglich,
die Atemwege
zeigen sich häufig
gereizt.
Bis zur Wochenmitte bleibt es wolkenreich, es ist aber
weitgehend
trocken. Dabei
werden zunächst
rund 10, am
Mittwoch 7 Grad
erreicht.
Deutschland
Weltwetter
16 °
MALTA
27 °
MIAMI
-7 °
MOSKAU
6°
NEW YORK
9°
PARIS
4
°
PRAG
RIO DE JANEIRO 31 °
13 °
ROM
7°
STOCKHOLM
26 °
SYDNEY
17 °
TEL AVIV
8°
TOKIO
15 °
TUNIS
4°
WARSCHAU
6°
WIEN
ZÜRICH
3°
BREMEN
DRESDEN
FRANKFURT/M.
FREIBURG
HAMBURG
HANNOVER
KIEL
KÖLN
KONSTANZ
MÜNCHEN
NÜRNBERG
ROSTOCK
STUTTGART
ZUGSPITZE
9°
5°
6°
6°
9°
8°
9°
9°
2°
3°
4°
8°
4°
-11 °
AMSTERDAM
ANTALYA
ATHEN
BANGKOK
BUDAPEST
KAIRO
KAPSTADT
KIEW
LARNACA
LAS PALMAS
LONDON
LOS ANGELES
MADRID
MALLORCA
11 °
14 °
10 °
28 °
5°
18 °
27 °
-1 °
17 °
21 °
13 °
19 °
14 °
15 °
1,7 Millione
Eine Million
Oprah Winfrey
(57) erhielt dieses
Jahr den EhrenOscar und spendete
an eine Schule in
Simbabwe
1,5 Millione
Soforthilfe für
Taifunopfer
Container für
Obdachlose
Das Auswärtige Amt hat
knapp 500 000 Euro für
die Taifunopfer auf den
Philippinen zur Verfügung gestellt. Von dem
Geld sollen HygieneSets und Moskitonetze
bezahlt werden. Bei dem
Sturm wurden über
1000 Menschen getötet,
insgesamt sind eine halbe Millionen Menschen
betroffen. Die Vereinten
Nationen haben an die
internationale Gemeinschaft appelliert, insgesamt 22 Millionen Euro
bereitzustellen.
Für den Winter hat der
Verein Soziale Hilfe in
Kassel sechs mobile
Notunterkünfte für Obdachlose aufgestellt, die
bis Ende April stehen
bleiben sollen. Verschiedene Kirchengemeinden haben für die
Wohncontainer ihre
Grundstücke zur Verfügung gestellt. Im letzten
Jahr wurden so 200
Menschen vor dem Kältetod gerettet. In Kassel
ist die Zahl der Obdachlosen seit 2009 um 15
Prozent gestiegen.
Die letzte Geschichte geht gut aus
Mädchen findet sieben Jahre
nach Tsunami seine Eltern
Am 26. Dezember 2004
rollte der verheerende
Tsunami über den Indischen Ozean. Mindestens 231 000 Menschen
kamen bei der Katastrophe ums Leben.
Die damals siebenjährige Meri aus der Provinz
Aceh auf Sumatra wurde
von den Wassermassen
erfasst und fortgespült.
Sie überlebte, geriet aber
in die Fänge einer Ban-
de, die sie jahrelang als
Bettelsklavin hielt.
Jetzt gelang der mittlerweile 14-Jährigen die
Flucht. Sie irrte durchs
Land, bis sie ihr Dorf,
Meulaboh, wiederfand –
und ihre Eltern, die geglaubt hatten, ihr Kind
sei Opfer des Tsunami
geworden. „Ich kann gar
nicht beschreiben, wie
glücklich ich bin“, sagt
die Mutter.
n Euro
Dollar
FOTOS: DPA (3), GETTY IMAGES (3)
5
3
Komponist
Andrew
Lloyd Webber
(63) versteigerte einen
Picasso für
den guten
ro
Zweck 39 Millionen Eu
Prinz
William
(29) und
seine Kate
(29) verzichteten
auf Hochzeitsgeschenke und riefen
zu Spenden auf
n Euro
100 Millione
n Dollar
Facebook-Erfinder
Mark Zuckerberg (27)
engagiert sich für
Bildung und Schulen
Eine Million
Dollar
Gwen Stefani (42)
spendete für die
Tsunami-Opfer
Diese Prominenten haben dieses Jahr besonders viel Geld gespendet
Große Stars mit
großen Herzen
VON JANA NEUGEBAUER
Er ist einer der jüngsten Milliardäre der Welt – und einer der wohltätigsten. Facebook-Gründer Mark
Zuckerberg (27) schwingt sich zum
Spendenkönig unter den Promis
und Wichtigen dieser Welt auf.
100 Millionen Dollar (76 Millionen Euro) spendete er aus seinem
Vermögen (rund zwei Milliarden
Dollar) an Schulen in New Jersey.
Und weil man über gute Taten auch
sprechen sollte, verkündete er das in
der Sendung von Oprah Winfrey
(57). Auch die Talk-Queen hat sich
in diesem Jahr wieder vorbildlich
für soziale Projekte eingesetzt: Sie
spendete 1,5 Millionen Euro für gute
Zwecke. Ihre Wohltätigkeitsorganisationen haben seit Januar sogar
mehr als 230 Millionen Euro an Bedürftige verteilt.
Wie Zuckerberg investierte auch
Justin Bieber in die Zukunft der Kinder. Nach einem Überraschungskonzert in einer Grundschule in Las
Vegas überreichte der 17-Jährige
letzte Woche einen 100 000-DollarScheck (76 000 Euro).
Die Promis wurden in diesem
Jahr aber vor allem von den Folgen
des Tsunamis in Japan berührt.
Schauspielerin Sandra Bullock (47)
überwies eine Million Dollar
(760 000 Euro) an das Rote Kreuz.
Ihre Spende war die größte, welche
die Hilfsorganisation nach der Katastrophe erhielt. Sängerin Gwen Stefani (42) machte die gleiche Summe
Sean Penn
(51) schenkt
den Menschen
in Haiti viel
Zeit und Geld
für den „Japan Earthquake-Tsunami
Children in Emergency Fund“ locker. Lady Gaga (25) entwarf für die
Opfer ein Armband und konnte so
250 000 Dollar generieren.
Beeindruckend ist auch das Engagement von Andrew Lloyd Webber
(63). Der britische Musical-Komponist ließ einen seiner Picassos versteigern und spendete den Erlös –
39 Millionen Euro – an Kunst- und
Musikprojekte.
Prinz William (29) und seine Frau
Kate (29) verzichteten auf Hochzeitsgeschenke und baten ihre Gäste
und Gratulanten, stattdessen zu
spenden. 1,7 Millionen Euro kamen
so zusammen.
Schauspieler Sean Penn (51) widmet fast seine ganze Freizeit der
Aufbauhilfe in Haiti. Seine Wohltätigkeitsorganisation J/P HRO betreibt ein Obdachlosen-Camp mit
50 000 Bewohnern. Penn ist regelmäßig vor Ort und packt mit an.
Hoffen wir, dass sich die Promis
nächstes Jahr alle noch einmal
selbst überbieten.