AbscHlussfilMe 2012 - Hochschule Macromedia

Comments

Transcription

AbscHlussfilMe 2012 - Hochschule Macromedia
Abschlussfilme 2012
Studiengang Film und Fernsehen | Campus Köln
Volker Rodde Preis | Justitia et Pax – Social Spots
MHMK
Macromedia Hochschule für
Medien und Kommunikation
Wir gratulieren
den MHMK München Absolventen
Lars Kornhoff und Yella Fenner,
die sich mit ihrem Abschlussfilm
Kinderspiel für die Academy
Awards qualifiziert haben.
wir sind dabei!
Die MHMK ist aufgenommen in den Internationalen Verband der Filmhochschulen CILECT.
In Deutschland zählen wir jetzt zu den führenden Filmhochschulen: HFF München, Filmakademie Ludwigsburg, DFFB Berlin, HFF Potsdam, IFS Köln sowie Kunsthochschule für Medien in
Köln und die Hamburger Media School. International werden wir dadurch weitere spannende
Partnerhochschulen gewinnen können.
Wir gratulieren
dem MHMK Köln Absolventen
Oliver Wergers, dessen Film
Zweiakter das Prädikat besonders wertvoll der Deutschen
Film- und Medienbewertung
erhalten hat.
«Erfahrungen vererben sich
nicht – jeder muss sie allein
machen.» Kurt Tucholsky
Heute Abend sehen Sie Ihren ersten eigenen Film auf der großen Kinoleinwand. Ihr Weg zu
diesem Abend und zu Ihrem Film hat Ihnen gezeigt, wie wahr das Zitat von Kurt Tucholsky ist.
Denn jeder Ihrer Filme ist das Ergebnis ganz persönlicher Erfahrungen. Viele Probleme haben
Sie als junge Filmemacher gemeistert und ebenso viele Chancen genutzt.
Filme zu machen, kann man eben nicht lernen wie Auto fahren. Als Grundlagen lehren wir gestalterische Gesetzmäßigkeiten, technisches Wissen, Know-how zu Produktion und Postproduktion sowie vor allem die Kommunikation im Team. Auch begleiten wir Sie in der Entwicklung Ihrer Kreativität. Aber Ihre Erfahrungen müssen Sie selbst machen. Das Unplanbare, die
Überschreitung der eigenen Grenzen, der Drang und der Wille für ein Werk zu kämpfen und es
zu beenden, das sind für mich persönlich die spannendsten Aspekte beim Filmemachen. Sie
haben all dies erfahren und erlebt in Ihrem Studium. Jetzt sitzen Sie als 6. Semester oder sogar schon Absolvent in diesem Kino und warten auf den großen Moment, Ihren ersten eigenen
Film auf der Leinwand zu sehen. Wir freuen uns mit Ihnen.
Heute sehen wir gemeinsam Abschlussfilme, Kurzfilme des 3. Semesters, die um den Volker
Rodde-Preis konkurrieren sowie Social Spots, die für Justitia et Pax entwickelt wurden. Vielfältiger kann ein Filmabend nicht sein. Und so individuell jeder und jede von Ihnen ist, so unterschiedlich sind auch die Filme geworden. Jeder Film präsentiert sich mit einer eigenständigen,
authentischen Handschrift, die sich aus dem Zusammenwirken von Ideen und Personen in
ganz unterschiedlichen Positionen ergeben haben. Sowohl inhaltlich als auch visuell.
Prof. Sibylle Stürmer Studiengangleiterin »Film und Fernsehen« | MHMK Campus Köln
ERINNERN
AUSGESCHLOSSEN
SYNOPSIS
In diesem Comedy-Thriller dreht sich alles um eine Leiche, einen Koffer voll Geld, eine richtig
tolle Frau, einen Mann ohne Erinnerung und einen Filmamateur, der über all das eine Doku
drehen möchte.
Cast
Robert Augustin, Baris Firat Ar, Sandra Fleckenstein, Marcus Jakovljevic, Frank Kallinowski,
Norbert Hochhaus
Genre
Comedy-Thriller
Dauer
20 Minuten
Stab
Produktion: MHMK | Buch: Niclas Mehne | Regie:
Niclas Mehne | Produktionsleitung: Andrea
Muckenheim | Kamera: Deniz Bakker | Schnitt:
Alexander Riberger, Niclas Mehne | Regieassistenz: Stine Michelsen | Aufnahmeleitung:
Alexander Riberger | Script Continuity: Maik
Johanns | Kameraassistenz: Rene Bemmann,
Tobias Bräuer | Licht: Holger Janssen | Ton:
Christoph Krüger, Vera Maier | Sounddesign/
Mischung: Marius Lex | Maske: Hannelore
Sagadin, Lilia Weirich | Kostüm: Lilia Weirich |
Musik: Dennis Le Rose | Animation: Niclas
Mehne | Grip: Till Krüger | Stuntkoordinator:
Siegfried Polap | Pr ak tikanten: Roxanne
Nellessen, Max Vieten, Dominik Luxem
ROSA ZU BLAU
SYNOPSIS
Jan ist 23 Jahre alt und steht fest im Leben. Er fühlt sich »auf dem richtigen Weg« – bis zu
dem Anruf, mit dem ihn seine Vergangenheit einholt: Sein Vater ist tot. Jan möchte gemeinsam mit seiner Familie trauern. Das ist nicht einfach für ihn, denn als er seine Heimat verlassen hat, war er eine Frau und hieß Stephanie. Nun muss sich Jan entscheiden: Soll er weiter
weglaufen oder zu sich selbst stehen?
Cast
Wolf-Niklas Schykowski, Klaus Dieter Mund, Christa Rockstroh, Nadine Petry, Annique Thiery,
Jan Wagner, Marcel Langer, Rene Bemmann, Kati Rausch, Cassy Carrington, Alisa Spitza,
Karsten Jaskiewicz, Rebecca Pohl, Rolf Heimberg, Angelika Karbjinski, Siegbert Karbjinski,
Rita Brazda, Peter Vander, Corinna Heimberg, Heiner van Schwamen, Lilian Kolter, Max Spitza, Christoff Schulenberg
Genre
Drama
Dauer
15 Minuten
Stab
Produktion: MHMK | Buch: Ricarda Heimberg, Sandro Spitza | Regie: Ricarda Heimberg,
Sa ndro Spit z a | Re gie a s s is te nz: Stefa n
Hoppe | Produktionsleitung: Irina Chavez |
Produktionsassistenz: Stefan Hoppe | Aufnahmeleitung: Carmen Giesing | Kamera:
Paul Chelchowski | Kameraassistenz: Eldin
Dogic | Script Continuity: Fabian Fröhlich,
Robert Bremges | Schnitt: Eldin Dogic | Licht:
Clemens Kirchner, Andre Szamiteit, Marcel
Schipper | Colourgrading: Paul Chelchowski |
To n : M a r c e l K o h n , M o r i t z G a h b l e r |
Mischung: Marcel Kohn | Maske: Lea Eiselt,
Janine Burg | Kostüm: Mar tina Perzborn |
Ausstat tung: Sarah Neumann | Casting:
Dana Cebulla (TigerCast), Stefan Hoppe
SOULMATES
SYNOPSIS
Er ist erst 29 als ihn die Nachricht trifft, dass er nicht mehr lange leben wird. Tim, der als
Radiomoderator in dem kleinen Regional-Sender arbeitet. Da weckt ihn ein Anruf nach
Feierabend aus seiner Apathie und dann steht auch noch seine Jugendliebe vor ihm. Sie
macht ihm klar: Es ist noch Zeit zu leben…
Cast
Stefan Aretz, Franziska Lehmann, Thomas Wissmann, Thomas Fehlen
Genre
Drama
Dauer
22 Minuten
Stab
Produktion: MHMK | Buch: Julian Dela, Paul
Chelchowski, Rene Bemmann | Regie: Julian
Dela | Kamera: Rene Bemmann | Regieassistenz: Paul Chelchowski | Produktionsleitung:
Marie Madeleine Treutler | Aufnahmeleitung:
Eldin D o gic | S c r ipt C o ntinui t y: K atr in
Löbel | Kameraassistenz: Deniz Bakker |
Kamerabühne/ Grip: Till Krüger | Schnitt:
Paul Chelchowski | Licht: Volker Heimann,
Josef Kessel, Tamim Haron | Ton: Jonas
Fohrbeck | Maske: Marie Madeleine Treutler |
Casting: Dana Cebulla | Standfotos: JanHendrik Rackebrand
10auf10
SYNOPSIS
Manuels Welt ist das Geocaching, die moderne Art der Schnitzeljagd. Das Hobby teilt er
mit seinem besten Freund David. Als sie im Netz einen neuen Cache entdecken, ziehen sie
begeistert los. Anna, Manuels langjährige Freundin, hat eine dunkle Ahnung. Sie beschließt,
den beiden zu folgen…
Cast
Nadine Petry, Thomas Hatzmann, Eric Klotzsch
Genre
Drama
Dauer
25 Minuten
STAB
Produktion: MHMK | Regie/Buch: Alexander
Jabs, Jens Jung | Produktionsleitung: Laura
Harwarth | Kamera: Hasan Altay | Kameraassistenz: Tobias Bräuer | Aufnahmeleitung:
Patrick Rupprecht | Ton: Rafael «Rafatino»
Igla, Till Schaarschmidt | Licht: Holger Janssen,
Mor it z G a hble r | G r ip: Re ne Be mma nn,
Julian Dela | Regieassistenz: Laura Harwarth,
Philipp C. Engel | Materialassistenz: Kosmas
A s l a n i d is | A s s i s te nz Au f n a h m e l e i tu n g:
Ricarda Heimberg | Script Continuity: Philipp
C. En g e l | M a s ke: Le a Ei s e l t | Fli g h t
Operator: Dieter Borgwardt | Flugtechnik:
Joachim Jabs | Set-Runner: Ricarda Clarke |
Standfotograf: Jan Niklas Berg | Schnitt:
Maximilian Dederichs | Colorgrading: Dany
Schelby | Sound Editor: Ma ximilian
Dederichs | Mischung: Felix Geiger, Karl
At teln | A nimation: Roland Maurischat |
Untertitel: Michael Baers
HASAN ALTAY
Kamera 10auf10
Bachelor Thema
Lichtgestaltung und Kameraarbeit im Dogma-Film, Anspruch und Umsetzung.
Mein Studium
Das Studium bot mir die Möglichkeit, wichtige Kontakte aufzubauen und gute Freunde
kennenzulernen.
Wie sehe ich meine Zukunft
Ich werde mich beruflich in Los Angeles orientieren. Meine Schwerpunkte sind Drehbuch
und Regie.
[email protected]
DENIZ BAKKER
Kamera Erinnern ausgeschlossen
Bachelor Thema
Kamerastile – Naiver Blick oder intellektuelle Betrachtung – zur Arbeit des
Kameramanns.
Mein Studium
Die Essenz meines Studiums sind die Menschen – Mitstudenten und die
Dozenten. Am meisten durfte ich von ihnen lernen. Sie gaben mir Fellini,
Haneke oder Kieslowski; aber auch Faszination, Motivation und Glück. Mit
ihnen konnte ich das tun, was wir alle lieben, Filme machen.
Wie sehe ich meine Zukunft
Das Maß des künstlerischen Werts ist die Genauigkeit und darin liegt pure
Lust. Es ist die Verteidigung der Ordnung gegen das Chaos. Darum allein
lohnt es sich zu arbeiten und daraus entsteht Enthusiasmus. Denn schließlich
ist Kunst Magie, befreit von der Lüge, Wahrheit zu sein.
[email protected]
IRINA CHAVEZ-GOSSEN
Produktionsleitung Rosa zu Blau
PAUL CHELCHOWSKI
kamera Rosa zu Blau
Bachelor Thema
Bachelor Thema
Mein Studium
Mein Studium
Der Fluch des Cervantes – Warum die Verfilmungen des »Don Quixote« scheiterten.
Das Studium an sich hat meinen Wunsch bestärkt Regie zu führen. Es hat mir aber auch gezeigt, dass es auf dem Weg dorthin noch viel zu lernen gibt. Die Projekte, die wir in den drei
Jahren realisiert haben, waren dafür eine gute Vorbereitung, ob es um gelungene Teamarbeit
oder um Katastrophenabwendung ging.
Wie sehe ich meine Zukunft
Seit dem Ende des Studiums arbeite ich in der Werbefilm- und Fernsehbranche, in einer
Produktionsfirma, um dort noch weitere Erfahrungen und Kenntnisse zu sammeln. Währenddessen und nach einiger Zeit in diesem Beruf werde ich sicherlich auch ein eigenes Projekt
verwirklichen. Aber diese Pläne nehmen momentan erst langsam Form an.
[email protected]
Der Look eines Films: Eine immense Herausforderung für Kamera, Licht und Schatten.
Die größten Probleme, mit denen wir konfrontiert sind, können wir nicht auf demselben
Denkniveau lösen, auf dem wir sie schufen (Albert Einstein)
Wie sehe ich meine Zukunft
Mein Ziel im Auge behalten und alles dafür geben, dieses zu erreichen!
[email protected]
JULIAN DELA
Regie Soulmates
Bachelor Thema
Der Tod der Hauptfigur am Ende eines Filmes wirkt sich immer positiv auf die Nebenfiguren
aus.
Mein Studium
Durch das Studium habe ich mir eine effektive Grundlage, sowie ein wertvolles Fundament
geschaffen, welches mich meinem Traumberuf, dem des Regisseurs, noch näher gebracht
hat.
Wie sehe ich meine Zukunft
»Lebe deine Träume ...« in einem bin ich mir sicher: früher oder später erfolgreich als Regisseur zu arbeiten.
[email protected]
ELDIN DOGIC
Schnitt Rosa zu Blau
Bachelor Thema
Über die Auflösung von Raumkontinuität in den Filmen von David Lynch.
Mein Studium
Es war einmal ein junger Mann, der schon früh wusste, was er später haben musste.
»Wohin des Weges, junger Spund?«, fragte ihn ein alter Mann auf dem Weg zum Ruhme.
»Hütet Eure Zunge! Ihr irrt Euch mit ‚Spund‘ sehr. Regie, Drehbuch und Schnitt sind mein
Begehr und noch vieles mehr. Ich will über den großen Teich, dort, das Dickicht, ich weiß
nicht ob Ihr es kennt, das sich Filmbusiness nennt!«
[email protected]
RICARDA HEIMBERG
Buch und co-regie Rosa zu Blau
ALEXANDER JABS
regie 10auf10
Bachelor Thema
Bachelor Thema
Mein Studium
Mein Studium
Darstellungen von Transsexualität und Identitätsfindung in den Filmen ‚Transamerica‘ und
‚Boy‘s Don‘t Cry‘.
Die letzten drei Jahre in Worten: Interessant. Aufregend. Stressig. Herausfordernd. Nervenraubend. Erfüllend. Prägend. Dankbar. Aber in erster Linie unvergesslich! Ich möchte mich
bei meinen Kommilitonen bedanken, die nun nicht nur meine Kollegen sondern auch meine
Freunde sind.
Wie sehe ich meine Zukunft
Ganz klar im Bereich Produktion, Regie oder Stoffentwicklung - möge kommen, was da will!
Und »Rosa zu Blau« auf den Festivals dieser Welt!
[email protected]
Imaginierte Personen im Film - Ähnlichkeiten und Unterschiede in der Filmsprache von
‚Persona‘ und ‚Fight Club‘.
Eigene Visionen und Ideen realisieren. Erfahrungen an den Sets dieser Welt sammeln und
irgendwann vielleicht einmal mit der Regiearbeit so viel Geld verdienen, um davon leben
zu können.
[email protected]
JENS JUNG
regie 10auf10
KATRIN LÖBEL
Schnitt
Bachelor Thema
Bachelor Thema
Wie sehe ich meine Zukunft
Mein Studium
Die Visualisierung von Angst im Film.
Erfahrungen sammeln. Ideen entwickeln. Beim eigenen Buch Regie führen, mit etwas mehr
Budget. Bis dahin einfach am Set bleiben, nebenbei schreiben und davon leben können.
santa[email protected]
Emotionale Tiefe durch Montage in Sidney Lumets ‚The Pawnbroker‘.
»Es gibt zwei Möglichkeiten Karriere zu machen: Entweder man leistet wirklich etwas, oder
man behauptet, etwas zu leisten. Ich rate zur ersten Methode, denn hier ist die Konkurrenz
bei weitem nicht so groß!« (Danny Kaye)
Wie sehe ich meine Zukunft
Zurzeit arbeite ich als Assistentin für Schnitt und After Effects in Düsseldorf. In Zukunft
möchte ich weiterhin neue Erfahrungen in der Postproduktion sammeln, um als freiberufliche
Cutterin Projekte verschiedenster Art mitzugestalten.
[email protected]
Niclas Mehne
Buch und Regie Erinnern ausgeschlossen
Bachelor Thema
Der Til Schweiger Effekt: Kommerzieller Erfolg nach festem Muster?
Mein Studium
In meinem Studium konnte ich verschieden kleine Projekte verwirklichen, wie z.B. ein Musikvideo, Werbeclip und Kurzspielfilm.
Wie sehe ich meine Zukunft
Ich werde in der nächsten Zeit freiberuflich im Bereich Schnitt und Regie arbeiten und ein
weiterführendes Studium aufnehmen.
[email protected]
Andrea Muckenheim
Produktionsleitung Erinnern ausgeschlossen
Bachelor Thema
Produktionsprozesse bei seriellen Fernsehformaten - eine Untersuchung am Beispiel von ‚Lena-Liebe
meines Lebens‘. Der Produzent entscheidet über alle wesentlichen, künstlerischen und organisatorischen Fragen innerhalb einer Auftragsproduktion, nicht jedoch über die Absetzung eines Formates.
Mein Studium
Das Studium an der MHMK hat mich nicht nur fachlich, sondern auch persönlich sehr geprägt. Die
Entwicklung und Umsetzung der unterschiedlichen Lehrprojekte haben mir sehr viel Spaß gemacht
und mich darin bestätigt, dass ich die richtige Studienrichtung gewählt habe. Eine ganz wichtige Rolle
spielten sowohl die Kursharmonie als auch die gute Beziehung zu den Professoren.
Wie sehe ich meine Zukunft
Mein zukünftiger Weg liegt jetzt vor mir, wenn auch noch nicht völlig klar. Ich denke, dass ich in der
nächsten Zeit noch einige »Wegabstecher« nehmen werde, um meine Richtung, meinen Traumjob zu
finden. Ich freue mich auf jede dieser Erfahrungen und bin sehr gespannt auf das, was kommen mag.
[email protected]
SANDRO SPITZA
Buch und Co-Regie Rosa zu Blau
Bachelor Thema
Die Darstellung innerer Prozesse einer psychisch gestörten Filmfigur anhand von ‚A Beautiful
Mind‘ und ‚Black Swan‘.
Mein Studium
Schön war es! Meistens :-)
Wie sehe ich meine Zukunft
In meiner beruflichen Zukunft sehe ich mich vor allem als Künstler auf einer Ebene, die mich
zum einen an meine Grenzen und zum anderen in meiner Entwicklung stark voran bringen
soll. Den Ansatz meiner eigenen Handschrift in der filmischen Erzählung unterschiedlichster
Geschichten werde ich in spannenden Projekten formen und ausarbeiten.
[email protected]
ALEXANDER RIBERGER
Schnitt Erinnern ausgeschlossen
Bachelor Thema
Original vs. Remake
Mein Studium
Macromedia war die erste Stufe, der noch weitere folgen werden.
Wie sehe ich meine Zukunft
Nichts überstürzen, die Zukunft wird‘s zeigen.
[email protected]
JUSTITIA ET PAX –
SOCIAL SPOTS
Die Kooperation mit Justitia et Pax
Einen wissenschaftlichen Text künstlerisch frei zu interpretieren - das war die Herausforderung für die Studenten. Kurze, prägnante Spots zu entwickeln, mit einer klaren sozialen
Botschaft. Dr. Daniel Legutke, der Autor des Textes und Vertreter von Justitia et Pax, kam
deshalb mehrmals zu uns nach Köln und gab persönliches Feedback. Ließ aber auch
eine große künstlerische Freiheit. Das Ergebnis: Vier individuelle Filme, so unterschiedlich
wie die Studenten, die sie erdacht haben und gruppenweise fertig stellten. Die Erfahrung,
für einen realen Auftraggeber zu arbeiten und das Wissen, dass diese Spots wirklich eingesetzt werden, waren dabei der besondere Ansporn für alle Beteiligten. Die Hochschule
dankt Justitia et Pax für diese Kooperation!
Prof. Sibylle Stürmer
JUSTITIA ET PAX – SOCIAL SPOTS
Menschenwürde und Menschenrechte – Kultur der Solidarität zur Stärkung der Menschenrechte | Die Erklärung der Konferenz der Europäischen Justitia et Pax Kommissionen »Menschenwürde und Menschenrechte. Kultur der Solidarität zur Stärkung der
Menschenrechte« hat im Jahr 2011 auf die fundamentale Bedeutung der Solidarität für
die Rechtsstaatlichkeit in Europa hingewiesen. Alarmierend sind daher die Gefahren und
Folgen einer zunehmenden Gewöhnung an Diskriminierung und Ungleichheit auf dem
Gebiet der Menschenrechte. Anhand konkreter Beispiele fordert Justitia et Pax-Europa,
die rechtlichen Garantien eines menschenwürdigen Lebens auf alle Menschen in gleicher
Weise anzuwenden. Text und Anliegen der Erklärung haben Studenten der Macromedia
Hochschule für Kommunikation, Köln, filmisch umgesetzt. Unterschiedlichen Zugänge
und Geschichten der Studentinnen und Studenten ermöglichen neue Blicke vor allem auf
Phänomene der Migration. Die Sequenzen sollen zu Weiterdenken anregen und können
zum Handeln bewegen.
Deutsche Kommission Justitia et Pax
Dr. Daniel Legutke
Who am I?
SYNOPSIS
Eine Frau und ein Mann spielen ein Party-Spiel. Sie müssen erraten, welche berühmte
Persönlichkeit auf einem Streifen Papier auf ihrer Stirn steht. Aber dieses Mal ist es keine
berühmte Person…
Cast
Jana Reiß, Leonard Kuhnen
Dauer
01:19 Minuten
STAB
Produktion: MHMK in Kooperation mit Justitia et
Pax | Regie: Lisa Sommer | Buch: Olaf Wehmeyer |
Kamera: Olaf Wehmeyer | Produktionsleitung:
Nadine Bellinghausen | Script: Johanna Hartmann;
Bianca Wehmeyer | Schnitt: Lisa Sommer | Licht:
Fabian Teichert | Visual Effects: Gregor von Sivers |
Ton: Pascal Breuer | Maske: Asal Sahin | Text
Editing: Richard Dooley | Studiotechnik: Mehdi
Javaheri, Tamim Haron
Refugee
SYNOPSIS
Wie jede Nacht bringt Monika ihre 6-jährige Tochter Cordelia ins Bett. Sie macht das Licht
aus, wünscht ihr eine gute Nacht und verlässt den Raum. Cordelia versucht zu schlafen, aber
unheimliche Geräusche hindern sie daran. Sie bemerkt ein Monster im Schrank und trifft eine
Entscheidung …
Cast
Selina Schenk, Silke Schenk
Dauer
01:15 Minuten
STAB
Produktion: MHMK in Kooperation mit Justitia et Pax | Regie: Carmen Giesing | Buch: Maik
Johanns | Kamera: Maik Johanns | Produktionsleitung: Philipp C. Engel | Schnitt: Philipp C.
Engel | Produktionsassistenz: Ilja Minke | Script
Continuity: Ilja Minke | Ton: Lisa Sommer,
Stefan Hoppe | Maske: Laurine Grzybinski |
Kostüm: Irina Chavez | Text Editing: Richard
Dooley | Studiotechnik: Mehdi Javaheri, Tamim
Haron
Fire destroys homes
SYNOPSIS
Eine Familie kämpft verzweifelt gegen Feuer und Gewalt.
Der Social Spot möchte die Ängste der Flüchtlinge verdeutlichen: Jederzeit könnten sie von
ihren Familien getrennt werden …
Cast
Viviana Mara, Barbara Ricci, Marcus Abdel Messih, Silvan Pierre Leirich
Dauer
01:33 Minuten
STAB
Produktion: MHMK in Kooperation mit Justitia et
Pax | Regie/Buch: Kosmas Aslanidis | Kamera:
Marcel Kohn | Kameraassistenz: Fabian Teichert |
Licht: Marcel Schipper | Ton: Benjamin Haas |
Aufnahmeleitung: Ammar Yazigi | Schnitt:
Marcel Kohn | Produktionsleitung: Ekbal Sadid |
Produktionsassistenz: Steven Emmer | Maske:
Sandra Straube | Setbau: Ralph Winterhalder,
Michael Knop, Marco Kohn, Dennis Wassen | Text
Editing: Richard Dooley | Studiotechnik: Mehdi
Javaheri, Tamim Haron
Return
SYNOPSIS
Die Lebenssituation thailändischer, mittelloser Frauen wird ausgenutzt, um sie nach Deutschland zu locken. Dort angekommen, werden sie von ihren neuen Partnern für selbstsüchtige
Zwecke eingesetzt. Ungeachtet ihrer eigenen Pläne und Bedürfnisse, lernen sie, sich ihrem
Schicksal hinzugeben. Der Film widmet sich diesen ernstzunehmenden Missständen.
Cast
Michael Hase, Linda-Moran Braun
Dauer
02:01 Minuten
STAB
Produktion: MHMK in Kooperation mit Justitia et
Pax | Regie /Buch: Stefan Hoppe | Kamera: Jan
Sebastian Kayser | Schnitt: Jan Sebastian Kayser |
Produktionsleitung: Jan Heussner | Visual
Effects: Sven Collin | Ton: Pascal Breuer | SoundDesign: Olaf Steinbach | Musik: Manuel Nielen,
Ben Ullmann | Maske: Johanna Hartmann | TitelDesign: Rene Schumacher | Studiotechnik: Mehdi
Javaheri, Tamim Haron
VOLKER RODDE-PREIS
LP3 – Das Projekt
Im Lehrprojekt 3 hatten die Regie-Studierenden erstmals die Möglichkeit, einen Kurzfilm mit
einer Länge von bis zu 20 Minuten zu realisieren. Dabei konnten sie ihre bisher gelernten
Kenntnisse vertiefen und in den unterschiedlichen Gewerken anwenden. Die Filmemacher
waren von Beginn an in alle Abläufe integriert: von der Stoffentwicklung bis zum Drehbuch,
von der Konzeption und Drehvorbereitung bis zur Postproduktion. Betreut wurden sie dabei
von Prof. Corinna Wichmann, von Drehbuchautor Edgar von Cossart, von Maren Elbrechtz,
die die Studierenden in allen Fragen der Produktionsabläufe beriet und von Spielfilm-Regisseur Marc Hertel, der die Studierenden bei der kreativen und gestalterischen Umsetzung
ihrer Konzepte zur Seite stand. Es sind vier sehr unterschiedliche Kurzfilme entstanden, die
nun um den Volker-Rodde-Preis wetteifern.
Volker Rodde-Preis
Der Volker-Rodde-Preis, der heute zum ersten Mal vergeben wird, ist das Herzstück der Kooperation zwischen der Macromedia Hochschule und dem renommierten Kölner Verleiher Volker Rodde, die Anfang diesen
Jahres vereinbart wurde und der eine lange und stetige Intensivierung der Beziehung vorausgegangen ist.
Der mit 1000 Euro dotierte Preis wird von einer branchenkundigen Jury vergeben und zeichnet den besten
Kurzspielfilm des Lehrprojekts 3 aus. Gedreht wurde vor einem Jahr im Sommersemester. Nun, nach einem
Jahr, sind die Filme fertig geschnitten und postproduziert. Die Studenten arbeiten jetzt in anderen Teamkonstellationen bereits an ihren Bachelorfilmen. So kommt der Volker-Rodde-Preis, der als Verleihgutschein auf alle
Teammitglieder aufgeteilt wird, direkt den aktuellen Filmprojekten zugute. Dadurch ist es den Studenten möglich, anspruchsvolle Filmtechnik zusätzlich zu dem Hochschulequipment zu nutzen und dadurch ausgefallene
technische Ideen zu verwirklichen und die Filme visuell aufzuwerten. Die Hochschule bedankt sich bei Volker
Rodde für die Stiftung des Preises und die Unterstützung des Filmnachwuchses an der MHMK!
Auf einer Wellenlänge
SYNOPSIS
Paul erhält die Gabe Radio- und Funkwellen abzuhören. Dieses sonderbare Talent möchte er
nutzen, um seine hübsche Nachbarin Marie für sich zu erobern. Dabei kämpft er mit vielen
Hindernissen und gerät in skurrile Situationen. Als er aber Marie aus einer Notsituation helfen
kann, steht Paul der Liebe und auch sich selbst nicht mehr im Weg.
Cast
Raphael Grosch, Olga von Luckwald, Sebastian Kolb, Michaela Breit, Roland Freitag
Genre
Romantische Komödie
Dauer
16 Minuten
STAB
Produktion: MHMK | Buch: Olaf Wehmeyer, Ilja Minke (Co-Autor) | Regie: Olaf Wehmeye r | Re gie a s s is te nz: Ir ina Chavez |
Produktionsleitung: Carmen Giesing | Produk tionsassistenz: Jan Heussner | Script
Continuity: Diana Kaiser | Kamera: Fabian
Teichert | Kameraassistenz: Ilja Minke | Schnitt:
Ilja Minke | Licht: Holger Janssen | Ton: Ansgar Grote, Jonas Fohrbeck | Mischung: Ansgar
Grote | Maske: Alex Jade | Kostüm: Carmen
Giesing | Musik: Jonas Siepmann, Sascha Blank,
Markus Lehmenkühler | Grip: Simon Layes
DER WEG INS PARADIES
SYNOPSIS
Der junge Familienvater Ahmed hat sich vor einiger Zeit einer Terroristengruppe angeschlossen. Zusammen planen sie ein Attentat auf einem politischen Kongress. Doch dann kommen
die Zweifel. Als Ahmed sich entschließt, das Attentat nicht auszuführen, ist es bereits zu
spät…
Cast
Firath Baris Ar, Atischeh Hannah Braun, Ashanti Hauer, Sermin Kayik, Daniel Schüssler,
Marius Ian Yul Horstick, Benjamin Simon, Simon Layes, Ammar Yazigi, Thomas Leusch,
Sabrina Eichmeier, Janina Forsch, Aitatsch
Genre
Drama
Dauer
12 Minuten
STAB
Produktion: MHMK | Buch: Pascal Sebastian
Breuer | Regie: Pascal Sebastian Breuer | Regieassistent: Vera Maier | Produktionsleitung:
Lisa Sommer, Nadine Bellinghausen | Aufnahmeleitung: Marie Madeleine Treutler | Kamera:
Kosmas Aslanidis | Kameraassistent: Jan
Sebastian Kayser | Schnitt: Jan Sebastian
Kayser | Ton: Timo Lohmann | Mischung: Jan
Sebastian Kayser | Maske: Vera Niehausmeier |
Kostüm: Lisa Sommer
DEVIANZ
SYNOPSIS
Wegen großer Geldsorgen überfällt ein junger Mann einen Kiosk. Die Besitzerin geht aber gar
nicht darauf ein; stattdessen versucht sie ihn von Jesus zu bekehren. Als sich plötzlich ein
Schuss aus seiner Waffe löst, zeigt die fromme Frau ihr wahres Gesicht…
Cast
Karin Graf, Adam Worozanski, Chiro de Chiara, Selim Dursun, Bert Stevens, Constanze K.
Langhamer
genre
Tragikomödie
Dauer
3 Minuten
STAB
Produktion: MHMK | Buch: Benjamin Haas |
Regie: Benjamin Haas | Co-Regie: Ammar Yazigi |
Regieassistenz: Vera Maier | Produktionsleitung:
Ekbal Sadid | Aufnahmeleitung: Jan Heussner |
Kamera: Marcel Kohn, Marcel Schipper | Kameraassistenz: Martin Czopowski | Schnitt: Jan Heussner |
Colourgrading: Marcel Kohn | Licht: Marcel
Kohn, Marcel Schipper | Ton: Martin Czopowski,
Michael Knop, Ekbal Sadid | Tonmischung: Marcel
Kohn | Künstlerbetreuung: Elke Hiel | Maske:
Eva Hinsken | Kostüm/Ausstattung: Ekbal Sadid,
Ammar Yazigi | Setrunner: Ingrid Braendle, Dennis
Wassen | Fahrer: Mako Kohn
ZURÜCK ZUM GLÜCK
SYNOPSIS
Armin Johns setzt durch eine Affäre seine junge Familie auf Spiel. Doch langsam erdrücken
ihn Schuldgefühle und sein schlechtes Gewissen meldet sich. Als es fast keinen anderen
Ausweg mehr gibt, muss er eine Entscheidung treffen – zurück zum Glück?
Cast
Sascha Tschorn, Anna Scholten, Inès Naves
genre
Drama
Dauer
18 Minuten
STAB
Produktion: MHMK | Buch: Maik Johanns |
Regie: Maik Johanns | Regieassistenz: Rene
Bemmann | Produktionsleitung: Stefan Hoppe |
Aufnahmeleitung: Alexander Jabs | Script
Continuity: Tobias Bräuer | Kamera: Philipp
Engel | Kameraassistenz: Tamim Haron, Deniz
Bakker | Schnitt: Sebastian Tilch | Licht:
Julian Dela, Mickey Paatzsch, Christopher Brandt,
Alexander Schmidt | Ton: Steven Emmer |
Mischung: Sebastian Tilch | Sound-Mixer:
Steven Emmer | Maske: Alex Jade | Kostüm: Alex
Jade | Musik: Jan Schippmann | Fotograf: Rolf
Franke
Änderungen vorbehalten. Macromedia GmbH. Mai 2012
Impressum
Studiengangleitung:
Prof. Sibylle Stürmer
Redaktion:
Sandra Karlowski
MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
Studiengang Film und Fernsehen
Richmodstraße 10, 50667 Köln
www.mhmk.de
Campus Köln ©2012

Similar documents

cinearte_222 - tolle

cinearte_222 - tolle Database kommt sogar auf mehr als 100 Produktionen, die sich irgendwie den Bestseller von Alexandre Dumas und seine beiden Fortsetzungen zu eigen gemacht haben. Und doch soll hier wieder mal alles ...

More information