Sommer 2oo7 - keramik-plus

Comments

Transcription

Sommer 2oo7 - keramik-plus
Ferienkurs in
Corbino/ Toscana
www.corbino.ch
Sommer 2008
Veranstalter:
19. – 30. Juli 2008
Atelier für Keramik und
Gestaltungspädagogik
Margrith Gyr
Poststrasse 2
Ch- 9113 Degersheim
Tel/Fax 071 371 www.keramik-plus.ch
Der toskanische Bauernhof „ Il Corbino“
liegt ca. 60 km südlich von Florenz, eingebettet in die sanfte
Hügellandschaft der Toscana, in der Nähe von Casole d’Elsa. (20
Gehminuten zum Hof) Das Wohnhaus des Guthofs bietet eine einfache,
ruhige Unterkunft in dieser malerischen Umgebung. Es sind
Doppelzimmer mit 2x Dusche/WC auf der Etage. Aus der grossen
toskanischen Küche, mit dem riesigen Eichentisch und dem offenen
Kamin, zaubern die Köche ihre Mahlzeiten. Eine grosse Pergola, eine
Liegewiese mit Hängematten und ein kleines Wäldchen gehören zum
Umschwung des Hofes.
Die Töpferei ist dem Haus angegliedert, sowie ein Brenn-Unterstand
für das Brennen im Freien. Es bietet sich die Möglichkeit auch im
Freien zu gestalten an den verschiedenen Schattenplätzchen.
Rund um den Hof liegen Kornfelder, Sonnenblumenfelder und
Eichenwälder. Man hört das Zirpen der Grillen und vielleicht sieht man
das Leuchten der Leuchtkäferchen. Ein wunderbarer Ort zum
Entspannen und Verweilen und sich berühren lassen von der Natur.
Während der freien Tage lohnt sich ein Ausflug ans Meer oder ein
Besuch in den beliebten Städtchen der Umgebung: Volterra, San
Gimignano, Siena, San Galgano.
Die Anreise
Da das Corbino etwas abgelegen ist, ist es von Vorteil mit dem Auto
anzureisen, um auch für die Ausflüge in die Umgebung etwas mobiler zu
sein. Sinnvoll ist es Fahrgemeinschaften zu organisieren, an Hand der
Teilnehmerliste.
Das Corbino kann jedoch gut auch mit öV erreicht werden, über
Florenz, dann per Bus bis Colle Val dElsa, und später den Regionalbus
bis Casole, mit Abholservice!
Genauere Infos folgen bei der Anmeldung!
Thema: Naked Raku/ Niederbrandtechniken
Naked Raku heisst Raku mit verlorener Glasur. Ein Kraklee ist auf dem
Endstück sichtbar, die Glasur jedoch, die das bewirkt hat, geht
verloren! Alle Stücke werden zuvor modelliert, poliert und roh
gebrannt. Dann einem speziellen Rakuverfahren unterzogen und mit
Wasser abgeschreckt. Ein spannendes Unternehmen mit Feuer und
Wasser!
Diese Keramiken sind nicht für den alltäglichen Gebrauch bestimmt. Sie
sind nur bedingt wasserfest und auch nicht als Gartenobjekte geeignet.
Vielmehr bestechen sie durch ihre schlichte Eleganz und Feinheit, sie
sind Schmeichel-objekte.
Niederbrandtechnik setzt dieselbe Vorbehandlung voraus. An Stelle
des Rakuverfahrens, können die Stücke mit org. Material in Folie
eingepackt werden, direkt in der Grube gebrannt werden, oder mit
Zeitungen im Fass als Rauchbrand.
Datum: 19. – 30. Juli 2008
19. Juli
20. Juli
21.- 24.
Anreisetag, bis spätestens 19°°
Techniken erklären
Modelliertage, jeweils 9°° - 13°°
Nachmittage zur eigenen Verfügung
25.-27.
Freie Tage für eigene Unternehmungen
28./29.
Brenntage
30. Juli
Rückreisetag
Die genaue Tagesplanung wird vor Ort nochmals besprochen.
Kosten:
12 Tage Vollpension
mit Kursleitung
Fr. 1680.Material nicht inbegriffen, Ton pro 10 kg Fr. 25.Brennkosten pro kg Fr. 15.Teilnehmer/innen: 6-8 interessierte Frauen/Männer