Slow Food Deutschland eV

Transcription

Slow Food Deutschland eV
Slow Food®
im Nordwesten
Oktober 2016 – März 2017
Der Mensch muss
essen und trinken.
Aber was?
Slow
Food
Slow Food ist eine weltweite Vereinigung, die sich für genussreiche Lebensmittel und für die Erhaltung regionaler
Produkte und Speisen einsetzt, um die
Geschmacksvielfalt zu bewahren.
Slow Food engagiert sich für nachhaltige,
artgerechte und sozial gerechte Produktionsbedingungen und eine Verarbeitung
ohne künstliche Hilfsmittel.
Willkommen
Oft findet man nicht den Genuss,
den man mit Recht erwarten muss.
Wilhelm Busch
Der Slow Food Genussführer erscheint bereits im dritten Jahrgang.
Mit 35.000 verkauften Exemplaren der beiden ersten Ausgaben
gelang dem Genussführer auf Anhieb der Sprung an die Spitze der
deutschen Gastroführer. Nicht die Sternerestaurants stehen im Vordergrund, sondern „einfache Lokale“, die tadelloses Handwerk - gut,
sauber und fair - ausüben. Gasthäuser, in denen sich der Gast zuhause
fühlen kann. Und es gibt sie, auch bei uns im Nordwesten. Wir stellen
sie Ihnen in diesem Heft kurz vor.
Es ist so leicht, sich behaglich Genuss zu verschaffen, dass man nur
staunen muss, wie selten er zu finden.
Alexander von Villers
Slow Food vermittelt als Gastgeber auf
gesellige Weise Wissen über Lebensmittel und deren ursprünglichen Geschmack
und vereint Produzenten, Gastronomen,
Händler und Verbraucher in einer Lobby
für Geschmack.
In regionalen Gruppen, den Convivien,
spielt sich ohne Vereinsmeierei in mannigfachen Veranstaltungen das Leben des
Vereins ab, bei dem Gäste zum Schnuppern, Schmecken und Kennenlernen
immer herzlich willkommen sind.
Neue Ausgabe:
Slow Food Genussführer Deutschland 2017/18
In den meisten herkömmlichen Restaurantführern steht bei der
Beurteilung von Gasthäusern der reine Gaumenkitzel im Vordergrund. Geschmack, Textur und Komposition einzelner Speisen sind
die Hauptkriterien der Beurteilungen.
Wir wollen an dieser Stelle die Kochkunst der Küchenchefs auch
überhaupt nicht schmälern. Schmecken muss es ja, aber nicht
weniger wichtig ist die Frage, welche Produkte denn auf den Tellern
landen. Woher stammen sie? Wie sind sie hergestellt und verarbeitet worden? Sind sie mit Rücksicht auf die Umwelt und das Tierwohl
produziert worden? Sind sie fair bezahlt worden?
Der Genussführer ist ein Projekt von Slow Food Deutschland. Es
werden ausschließlich Gastronomiebetriebe mit regionaler Küche
empfohlen, die den Slow Food-Prinzipien gut, sauber und fair entsprechen. Mit Hilfe von örtlichen Testgruppen durchforstet Slow
Food deshalb bundesweit Lokale und zeigt mit dem Genussführer:
Es gibt sie, die gute und saubere Regionalküche! Dabei testen unsere
Mitglieder vor Ort strikt ehrenamtlich und ohne Spesenbudget.
Die Arbeit der lokalen Testgruppen wird von der GenussführerKommission koordiniert. Bereits zum dritten Mal erscheint der
Genussführer, nun mehr als 600 Seiten stark und mit über 500 Empfehlungen von 500 Gasthäusern, in denen ohne Reue geschlemmt
werden darf. Wenn das nicht auch ein tolles Weihnachtsgeschenk
ist!?
Wir möchten Sie an dieser Stelle nur etwas neugierig machen:
Welche Restaurants haben denn wohl die Convivien im Nordwesten
für die Aufnahme im neuen Genussführer empfohlen?
Und wir suchen weiter nach Gasthäusern, die gutes Handwerk
praktizieren, die statt mit Geschmacksverstärkern mit natürlichen
Gewürzen und Kräutern geschmackvoll würzen, die ein einladendes
Ambiente und freundlichen Service bieten und die sich einer
modernen, kulinarischen Tradition ihrer Region bewusst sind und
im familienfreundlichen Preissegment bleiben.
Hotel und Restaurant Tafelfreuden
Alexanderstraße 23
26121 Oldenburg
www.felfreuden.de
Das elegante und Bio-zertifizierte Restaurant bietet kreative Gerichte
aus regionalen Zutaten, aber mit mediterranen und internationalen
Einflüssen verfeinert an.
Spieker Gaststätte Ammerländer Bauernhaus
Am Hogen Hagen 4
26160 Bad Zwischenahn
www.spieker-gaststaette.de
Norddeutsches Flair mit Seeblick - hier lässt sich nicht nur der
„Smoortaal“ mit dem dazugehörigen Löffeltrunk genießen, sondern
natürlich auch weitere Ammerländer Spezialitäten.
Ton Sharpen Eck
Neuenkruger Damm 1
26160 Bad Zwischenahn
www.ton-scharpen-eck.de
Traditionelle deutsche Gerichte mit modernem Touch erwarten den
Gast - Kräuter und Gemüse stammen zum Teil aus dem eigenen
Garten.
Meyers Gasthaus
Bahnhofstraße 67
26197 Huntlosen
www.meyers-gasthaus.de
Das traditionsreiche Gasthaus von Uwe Meyer ist weithin bekannt
für seine exzellenten Wildgerichte und die am Tisch tranchierte Martinsgans.
Slow Food Deutschland e.V. (Hrsg.)
Slow Food Genussführer Deutschland 2017/18
608 Seiten, Preis: 24,95 Euro
Verlag: oekom verlag, München, 2016
ISBN-13: 978-3-86581-809-6
Erscheinungstermin: 26.9.2016
Schalotte
Bahnhofstraße 9
26197 Huntlosen
www.schalotte-restaurant.de
In diesem vegetarierfreundlichen Restaurant (mit Auszeichnung)
veredelt Jörg Stein die heimische Kartoffel zu fantasievollen RöstiKreationen - Fisch und Fleisch runden das Angebot ab.
Panorama-Restaurant-Café Seekrug
Höhenpromenade 1
26465 Langeoog
www.seekrug.de
Hier kommen nur Produkte aus der Region und je nach Saison auf
den Tisch. Dazu der atemberaubende Blick auf die Nordsee - ein
Besuch lohnt sich immer, wenn man gerade auf Langeoog weilt.
Hotel Restaurant Fährhaus
Dorfstraße 42
26553 Neßmersiel
www.faehrhaus-nessmersiel.de
Regionalität und Saisonalität werden hier konsequent umgesetzt. Ist
unbedingt einen Besuch wert!
Teestübchen im Schnoor
Wüstestätte 1
28195 Bremen
www.teestuebchen-schnoor.de
Kleines, feines Restaurant im Herzen von Bremen, das nur erstklassige Produkte verarbeitet.
Gasthaus „Zur Wörpe“
Mühlendeich 15
28805 Lilienthal
www.zurwörpe.de
Wunderschön gelegenes altes Bauernhaus mit guter Küche und
besten Zutaten.
Danzer’s – feines Achter’n Diek
Wilhelmstraße 36
26571 Juist
www.hotel-achterdiek.de
Genuss für den Gaumen und die Seele.
Bioland Hofrestaurant-Voigt
An der Wassermühle 18
28857 Syke/Gessel
www.biohofrestaurant-voigt.de
„Vom Acker frisch auf den Tisch“ - Gemüsefelder direkt neben der
Küche.
Pades Restaurant
Grüne Straße 15
27283 Verden (Aller)
www.pades.de
Ehemaliges Sternerestaurant, das durch den Verzicht auf den Stern
fast noch besser geworden ist.
Friedrich
Lotter Straße 99
49078 Osnabrück
www.friedrich-restaurant.com
Feinste Gasthausküche, im Sommer unter Bäumen auf bewährt
hohem Niveau.
Meeresfrüchte
Niedersachsenstraße, Halle 10 Abt. 91
27472 Cuxhaven / Fischereihafen
www.meeresfruechte.de
Frischen, wild gefangenen Fisch nach Wunsch zubereitet auf den
Teller oder aus dem reichhaltigen Angebot des angeschlossenen und
ausgezeichneten Geschäftes in die Tasche, gibt es nur bei Michael
Ditzer.
Café und Restaurant Wilde Triebe
Am Sutthauser Bahnhof 5
49082 Osnabrück
www.wilde-triebe.de
Der Umgang von Sarah Irving und Hanna Börger mit frischen heimischen Produkten bei einer häufig wechselnden kleinen Karte ist
exzellent. Reservierung dringend empfohlen!
Restaurant Zur Börse
In der Langen Straße 22
27639 Wurster Nordseeküste, OT Wremen
www.zur-boerse.de
Traditionelle Produkte - wie Niederungs-Rind oder Röhrkohl - für
eine kreative Küche, frisch und mit Liebe zubereitet, das und nicht
weniger ist der Anspruch von Björn Wolters. Reservierung empfehlenswert!
Altes Amtshaus
Herrlichkeit 13
27793 Wildeshausen
www.amtshaus-wildeshausen.com
Die Adresse ist Programm: ehrliche, mediterran inspirierte Gerichte
aus regionalen Produkten bereitet Frank Stauga im herrlichen Ambiente des Amtshauses.
Landgasthof Backers
Kirchstraße 25
49767 Twist-Bült
www.gasthof-backers.de
Im mehrfach ausgezeichneten Landgasthof kocht der Chef seit
Jahren frisch auf. Hier wird Slow Food gelebt!
So sieht das Siegel aus, mit dem
Slow Food jährlich diejenigen
Gastronomen auszeichnet, die
nach Slow Food Kriterien arbeiten und deshalb eine Aufnahme
in den Slow Food Genussführer
verdient haben.
Convivium Bremen
Aktionsbündnis Wachstumswende Bremen
Anfang dieses Jahres haben sich mehrere bremische Institutionen,
Vereine und Bewegungen (Attac, BUND, Hochschule Bremen, Uni
Bremen, biz, Bremen im Wandel, Denkhaus Bremen, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Heinrich-Böll-Stiftung, EVG, Grüne, DGB, bremische
evangelische Kirche, Diakonie Bremen, Transitiontown, Slow Food
Bremen und andere) zu einem ersten „Vernetzungstreffen bremische Wachstumswende“ zusammengefunden. Das Treffen war
so anregend, dass beschlossen wurde, gemeinsam weiter an dem
Thema zu arbeiten.
Inzwischen wurde u. a. ein Selbstverständnistext erarbeitet. Dieser
Text soll nicht im Mittelpunkt des Tuns und Denkens des Bündnisses
stehen, die Teilnehmer wollen sich auch nicht ewig um ihn drehen
- stattdessen soll er ausdrücken, was die Teilnehmer verbindet und
was sie warum gemeinsam tun wollen.
Das Aktionsbündnis Wachstumswende Bremen versteht sich als
Netzwerk und Plattform zivilgesellschaftlicher Akteure in Bremen,
die sich für eine Neuorientierung der Wirtschaft einsetzen. Die
Mitglieder des Aktionsbündnisses sind Institutionen, Vereine und
Gruppen, die sich auf verschiedene Art und Weise für gerechte und
zukunftsfähige Formen des Zusammenlebens und Wirtschaftens
engagieren. Dabei schätzen sie ihre unterschiedlichen Hintergründe,
Herangehensweisen und Stärken wert, arbeiten konstruktiv zusammen und stärken sich nach Möglichkeiten gegenseitig. Für menschenverachtende und rassistische Ansichten ist hier kein Platz.
Die Mitglieder des Aktionsbündnisses verbindet die Überzeugung,
dass das Ziel des Wirtschaftens nicht unendliches Wachstum, sondern ein gutes und gleichberechtigtes Leben für alle ist. Das gute
Leben ist dabei u.a. an die ökologischen Grenzen des Planeten
gebunden. Das Festhalten an der Prämisse des stetigen Wirtschaftswachstums hingegen geht zu Lasten sozialer Gerechtigkeit
und ökologischer Nachhaltigkeit. Davon sind besonders Menschen
im globalen Süden betroffen. Das Aktionsbündnis tritt daher für
eine Abkehr vom Wachstumsprinzip ein, das mit Konkurrenzdenken, Konsumismus, steigendem Leistungsdruck und permanenter
Beschleunigung einhergeht. Stattdessen streitet es für einen kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Wandel hin zu einer
Gesellschaft, die von Gemeinwohlorientierung, gerechter Güterverteilung, Respekt vor ökologischen Grenzen, Kooperation und
Solidarität geprägt ist.
Wir brauchen dazu eine Wirtschaft, die allen Menschen ein gutes
Leben ermöglicht. Die gesellschaftlichen Verhältnisse müssen einen
Lebensstil fördern, der nicht auf Kosten anderer geht. Wo nötig, muss
das Niveau von Produktion und Konsum verringert werden, um die
ökologischen Grenzen zu wahren und heute noch ausgeschlossene
Menschen die selbstbestimmte Gestaltung ihrer Lebensverhältnisse
zu erlauben. Zur Lösung der bestehenden ökologischen und sozialen
Herausforderungen muss neben technologische Neuerung und Effizienz eine Orientierung an Suffizienz treten. Des Weiteren müssen
regional verankerte und miteinander vernetzte Wirtschaftskreisläufe
in einer offenen Weltgemeinschaft gefördert werden. Entschleunigung, Eigenversorgung und nachhaltiges Handels müssen attraktiv
gemacht, ermöglicht und praktiziert werden.
Die Mitglieder haben sich im Aktionsbündnis Wachstumswende
Bremen zusammengeschlossen, um vor Ort
•
politische und ökonomische Veränderung für eine Wachstumswende anzustoßen und zu begleiten,
•
das Thema Wachstumswende in bestehenden Projekten sichtbar zu machen und in die gesellschaftliche Debatte einzubringen,
•
Initiativen und konkrete Alternativen anzustoßen und zu
unterstützen, die Wege in eine zukunftsfähige Wirtschaft, eine
wachstumsunabhängige Gesellschaft und ein gerechtes Mit­
einander aufzeigen,
•
Akteure, die in diesem Kontext aktiv sind, eine Möglichkeit der
Vernetzung und des gegenseitigen Lernens zu bieten und
•
als Aktionsbündnis gemeinsam eigene Projekte durchzuführen.
Orientierung an Suffizienz sind letztlich die Slow Food-Themen. Die
Dimensionen für ein gutes Leben: Entschleunigung, Entflechtung,
Entrümpelung, Entkommerzialisierung. Auch für die Gestaltung von
Suffizienzpolitik hat Slow Food Antworten: Teller statt Tonne, weniger Fleisch, artgerechte Tierhaltung (Tierwohl), Stärkung regionaler
und saisonaler Lebensmittel, Entwicklung der Konsumentenkompetenz, Bildung für nachhaltige Entwicklung.
Slow Food Youth Bremen
Schmecken, denken, Welt bewegen - dafür stehen wir ein. Wir sind
junge Erwachsene, Genießer, Studenten, Köche,… und zusammen
sind wir Slow Food Youth Bremen. Für die Zukunft planen wir verschiedene Aktionen, wie Kochevents, Workshops oder Ausflüge.
Wir möchten ein Bewusstsein für den Umgang mit Nahrungsmitteln, deren Erzeugern und der Umwelt schaffen.
Wer Lust hat mitzumachen, kann jederzeit vorbeischauen. Über
unsere laufenden Aktionen und nächsten Treffen informieren wir
euch auf Facebook: www.facebook.com/SFYBremen/
Convivium Diepholz
Ein Slow Food Einkaufsführer für Diepholz
Dreimal am Tag, bei jeder Mahlzeit, treffen wir Entscheidungen mit
weitreichenden Konsequenzen. Unser Essen ist untrennbar verknüpft mit Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Wissen, Landwirtschaft, Gesundheit und Umwelt. Daher sollen unsere Lebensmittel gut, sauber und fair sein.
Wo bekommt man diese Lebensmittel? In der Diskussion darüber
ist die Idee entstanden, einen Einkaufsführer für Deutschland zu
entwickeln. Der Einkaufsführer von Slow Food Deutschland will den
Weg zu Produzenten weisen, deren Produkte die Kriterien „gut,
sauber, fair“ von Slow Food so weit wie möglich erfüllen. Dabei ist
Transparenz in der gesamten Wertschöpfungskette von der Herstellung über den Händler bis zum Verzehr Grundvoraussetzung.
Übergreifend erwartet Slow Food umfassende Information der Verbraucher hinsichtlich Inhaltsstoffe, Ursprung der Rohstoffe und Methoden der Herstellung von Lebens- und Genussmitteln.
Die ausführlichen Einkaufsführer-Kriterien werden zurzeit von einer Fachkommission von Slow Food Deutschland erarbeitet. Man
findet sie über die Einkaufsführer-Suche auf der Internetseite von
Slow Food Deutschland www.slowfood.de.
Unsere Philosophie „Gut, sauber, fair!“ gilt natürlich auch für den
Einkaufsführer.
Gut: Von Slow Food empfohlene Produkte entstehen aus besten
naturbelassenen Rohstoffen, haben Zeit zur Reife und können dabei
ihren typischen Eigengeschmack entwickeln.
Im Einzelnen erwartet Slow Food
•
die Herstellung in handwerklicher Art und Weise.
•
den Verzicht auf Zusatzstoffe, außer in begründeten Ausnahmefällen.
•
Produkte, die frei sind von Aromastoffen sowie von Hefeextrakten und Raucharoma. Ausgenommen sind auf traditionelle
Weise hergestellte reine Aromaextrakte.
•
Produkte, die frei sind von Lebensmitteln, die primär technologischen Zwecken dienen.
•
Produkte, die frei sind von chemisch/physikalisch hergestellten Zucker- und Süßstoffen.
•
Produkte, die frei sind von gentechnisch veränderten Rohstoffen.
Die Kommission, die zurzeit Richtlinien für den Einkaufsführer erarbeitet, hält sich weitgehend an die Anforderungen, die für den
„Markt des guten Geschmacks- die Slow Food Messe“ in Stuttgart in
Zusammenarbeit mit Slow Food Deutschland aufgestellt wurden.
10
Sauber: Ein Produkt gilt als sauber, wenn Erzeugung und Transport ökologisch nachhaltig erfolgen, wenn also keine natürlichen
Ressourcen (Böden, Gewässer, Luft) dauerhaft zerstört oder verschmutzt werden. Von Slow Food empfohlene Produkte werden mit
Respekt vor der Natur und den Tieren hergestellt.
Slow Food empfiehlt Produkte aus sauberer Herstellung und
•
fördert mit seiner „Arche des Geschmacks“ den Schutz von alten Nutztierarten und Kulturpflanzen mit ihren traditionellen
Bewirtschaftungsmethoden, die sonst unwiederbringlich verloren gingen.
•
legt Wert auf nachhaltige Landwirtschaft, die den Einsatz von
Dünger und Pestiziden reduziert oder Mineraldünger überflüssig macht sowie eine bodenschonende Bewirtschaftung
beinhaltet.
•
befürwortet saisonale Herstellung und Angebot von regionalen Produkten.
•
empfiehlt nur Fleisch und Fisch aus am Tierwohl orientierter
Haltung und Aufzucht mit möglichst hofeigenem Futter.
•
verlangt möglichst schonende Schlachtung bzw. Fang.
Fair: Eine faire Lebensmittelherstellung zielt auf soziale Gerechtigkeit, Respekt gegenüber den landwirtschaftlichen und handwerklichen Arbeitskräften und eine angemessene Bezahlung. Wir müssen den Lebensunterhalt der Menschen, die unsere Lebensmittel
handwerklich erzeugen, verarbeiten und fachkundig vertreiben,
so nachhaltig ermöglichen, dass die Erzeugung von Lebensmitteln
auch für kommende Generationen erstrebenswert bleibt.
Slow Food legt Wert darauf, dass
•
alle an der Wertschöpfungskette Beteiligten vom Saatgut über den Acker, den Stall bis zum Händler auskömmliche Preise bekommen.
•
alle Beteiligten bei angemessenen Arbeitszeiten adäquat entlohnt werden.
•
niemand unter Bedingungen arbeiten muss,
die menschenunwürdig sind.
Der Vorstand von Slow Food Diepholz will die
Diskussion über Beiträge für den Slow Food
Einkaufsführer im Convivium anregen. Wer hat
Ideen und Anregungen? Wer möchte an Beiträgen für den Einkaufsführer mitarbeiten? Alle
Interessierten melden sich bitte beim Vorstand
Slow Food Diepholz.
11
Convivium Oldenburg
Slow Food Youth Oldenburg stellt sich vor
Wir sind eine junge bunte Truppe, der es ein Anliegen ist, sich für
ein gutes, sauberes und faires Lebensmittelsystem einzusetzen. Wir
teilen die Leidenschaft für regionale, saisonale Nahrungsmittel und
wollen euch mit Koch-, Film- und Mitmachaktionen mit unserer
Begeisterung für Selbstversorgung, Kochen und Geselligkeit anstecken und mitreißen.
Zum Erhalt der Umwelt und dem Bewahren des frischen und natürlichen Geschmacks von Lebensmitteln haben wir das Ziel, uns für
eine verantwortungsvolle Landwirtschaft, Fischerei und artgerechte
Viehzucht einzusetzen. Um gemeinsam das Gefühl für einen gesunden Rhythmus des Gebens und Nehmens zwischen dem kultivierten
Menschen und der natürlichen Umwelt zurückzugewinnen.
Neue Interessierte sind bei uns immer herzlich willkommen! Wenn
du Lust hast mitzumachen, dann melde dich doch einfach bei uns!
Wir freuen uns auf dich!
Bei Fragen: [email protected]
Und aktuelle Aktionen und Tipps findet ihr auch auf: www.facebook.
com/slowfoodyoutholdenburg
12
Neue Leitung
Am 4. Juni 2016 wurde ein neuer Vorstand bei Slow Food Oldenburg
gewählt. Scott Haslett schied nach sechs Jahren aus persönlichen
Gründen aus dem Amt aus. André Glüsing trat zur Wahl nicht an.
Einstimmig (mit Enthaltung der Gewählten) wurden Klaus Hien,
Ralph Peter Mallonn und Dr. Klaus Ruwisch als Triumvirat zum neuen,
gemeinsamen Vorstand gewählt.
Klaus Hien, der schon zwei Jahre stellvertretender Leiter war, fungiert als Ansprechpartner für Slow Food Deutschland sowie andere
Institutionen und übernimmt u.a. die Mitgliederbetreuung. Ralph
Peter Mallonn, schon lange bei Slow Food, aber noch nicht lange
beim Convivium Oldenburg, übernimmt die Kontaktpflege zu den
Unterstützern, koordiniert die Präsentation des Conviviums bei Veranstaltungen und leitet die Genussführeraktionen. Klaus Ruwisch,
Mitbegründer des Conviviums und langjähriger Convivienleiter,
wechselt nach zwei Jahren im Beirat wieder in die Leitung und übernimmt die Öffentlichkeits- und Jugendarbeit. Im Beirat ist Sabine
Ehlts weiterhin für die Finanzen zuständig.
Einige kleine Änderungen wird es geben. So werden Stammtische
nun alle zwei Monate stattfinden, dafür aber mit thematischen
Inhalten. Beliebte und neue Restaurants werden wir mit vorheriger
Anmeldung kennenlernen. Der Kinderkochklub KiKoKlub wird neu
aufgestellt und in unregelmäßigen Abständen mehr als „nur“ Kochen
anbieten. Anregungen nehmen wir gerne entgegen.
13
Convivium Osnabrück
Markt für Genießer: Ostfriesland als kulinarischer
und musikalischer Schwerpunkt
Die Siedlerstelle auf dem Gelände des Emsland-Moormuseums in
Geeste-Groß Hesepe beherbergt alte Haustierrassen und ist vor
allem für Kinder immer wieder die erste Anlaufstelle bei einem
Besuch des Moormuseums. Zu dem Gehöft gehören ein Haupthaus
mit Diele, ein Schweinestall, ein Hühnerstall, ein Backhaus sowie
ein Bauerngarten. Alle Tiere werden im Herdbuch geführt und artgerecht gehalten. Ausstellung und museumspädagogisches Programm widmen sich den Lebensumständen unserer Vorfahren und
der Tierhaltung früher und heute. Die Vermarktung der Tiere ist
eingebunden in die regionalen Märkte nach dem Vorbild der Arche
des Geschmacks, einem internationalen Projekt von Slow Food. Der
Markt für Genießer am Siedlerhof des Moormuseums steht ebenfalls in dieser Tradition.
In Zusammenarbeit mit dem Slow Food-Convivium Osnabrück,
Slow Food Deutschland und unterstützt durch die Sparkasse Emsland, werden auf dem Markt für Genießer Produkte angeboten, die
nicht dem industriellen Herstellungsprozess unterliegen. Im Außengelände des Moormuseums, zwischen Feldbahnhof, Kabelkrananlage und Siedlerhof, wird ein reichhaltiges Angebot kulinarischer
Köstlichkeiten aus Deutschlands Nordwesten (bei den Weinen
auch darüber hinaus) präsentiert. In fröhlicher Atmosphäre darf
überall probiert und genossen, verglichen und eingekauft werden.
Wir erwarten Sie bei hoffentlich herrlichem Wetter, Live-Musik und
einer Menge guter Laune.
Seit 2015 gibt es zudem Anbieter mit regionalem Schwerpunkt
auf unserem Markt für Genießer. In diesem Jahr wird Ostfriesland
vorgestellt, eine Landschaft mit Weite, Wiesen und Meer. Unter
anderem bietet der Hof Klein-Burhafe Bio-Rindfleisch vom Welsh
Black aus dem Südbrookmerland an, Wildspezialitäten steuert der
„Kleine Wilddieb“ aus Großefehn bei und Heikes Moorhof, aus der
Nähe Wittmunds, hat Schafskäse und Wurst im Gepäck.
9. Herbst am Siedlerhof
Sonntag. 2.10.2016, 11-17 Uhr, Emsland-Moormuseum,
Geestmoor 6, 49744 Geeste-Groß Hesepe, www.moormuseum.de
14
15
Veranstaltungen
Ein Hinweis in eigener Sache: Viele Veranstaltungen sind
schon oft früh ausgebucht. Melden Sie sich deshalb möglichst zeitig - und wenn nicht anders angegeben - beim veranstaltenden Convivium an. Herzlich willkommen!
Oktober
Diepholz
Donnerstag, 29.9.2016, 18 Uhr
Schlemmen und Experimentieren
mit regionalen Produkten
Sie sind an Kochen interessiert und haben den Mut, Neues auszuprobieren? Lassen Sie sich einmal darauf ein, regionale Produkte in
den Fokus Ihrer Zutatenlisten zu stellen. Probieren Sie neue Rezepte
und genießen Sie in geselliger Runde die „Ergebnisse“.
Ort: Lise-Meitner-Schule, Lehrküche, Neuer Weg 1, 28816 Stuhr
Kursgebühr: 10 € + ca. 8 € für Lebensmittel
Eine Kooperation der Gemeinde Stuhr, VHS Brinkum/Seckenhausen
und Slow Food Diepholz
Kursnummer: 03307000
Anmeldung bei der VHS des Landkreises Diepholz,
Nienburger Str. 5, 28857 Syke, Tel. 05441-9764444,
www.vhs-diepholz.de
Bremen
Sonntag, 2.10.2016, 11-17 Uhr
Hoffest bei Kaemena
Der Hof Kaemena im Blockland, über die Grenzen Bremens hinaus
bekannt für sein Bio-Eis „Snuten lekker“, feiert mit Freunden und
Nachbarn das Erntedankfest 2016. Der Hof, Gewinner des Bundeswettbewerbs ökologischer Landbau 2016, ist auf jeden Fall einen
Besuch wert.
Auch Slow Food Bremen möchte mit Informationen und einer
Gemüsepfanne (natürlich auch in Bio-Qualität) zum Gelingen des
Festes beitragen.
Ort: Biohof Kaemena, Niederblockland 6, 28357 Bremen,
www.kaemena-blockland.de
16
Osnabrück
Sonntag, 2.10.2016, 10-18 Uhr
9. Herbst am Siedlerhof
Im Außenbereich des Emsland-Moormuseums wird wieder ein
reichhaltiges Angebot kulinarischer Kostbarkeiten angeboten, die
noch traditionell und zumeist nach ökologischen Richtlinien erzeugt
werden. Es kann probiert, verglichen und gekauft werden. Das Gasthaus Backers kocht regionale Spezialitäten.
Ort: Emsland-Moormuseum, Geestmoor 6, 49744 Geeste-Groß
Hesepe, www.moormuseum.de
Tipp:
Der Gasthof Backers bietet ein Slow Food-Wochenende mit Besuch
beim „Markt für Genießer“, 9. Herbst am Siedlerhof im Emsland Moormuseum an.
Anreise am Samstag, am Abend ein 4-Gang Menü mit regionalen
Produkten, Landhausfrühstück am Sonntagmorgen. Eintrittskarte
fürs Emsland-Moormuseum und Verzehrgutschein (10 €) für
Backers kulinarischen Stand am Siedlerhof.
Kosten: p. Pers. im Doppelzimmer 102 €; eine Verlängerungsnacht
von Freitag kann für 95 € mit Frühstück im Doppelzimmer gebucht
werden. Ort: Landgasthaus Backers, Kirchstraße 25, 49767 Twist,
Tel. 05936-904770, www.gasthof-backers.de
Bremen
Dienstag, 4.10.2016, 19.30 Uhr
Schneckentreffen für Mitglieder und Neugierige
Wir stellen unser neues Programm vor.
Ort: Bremer Presse Club, Schnoor 27/28 (Waldemar-Koch-Haus),
28195 Bremen, Tel. 0421-2442042
Oldenburg
Donnerstag, 6.10.2016, 19 Uhr
Stammtisch: Unsere Streuobstwiese
Wir stellen diesmal unsere Streuobstwiese in den Fokus des Stammtisches. Warum eine Streuobstwiese? Warum nur alte und regionale Sorten? Welche Arbeiten fallen im Jahr an? Gab es schon eine
Ernte? Kann man da noch mitmachen? Darüber möchten wir informieren. Je nach Reife werden wir einige Apfelsorten verkosten.
Wir würden uns freuen, wenn jeder eine Kleinigkeit zum Schnabulieren mitbringt, selber hergestellt oder gut eingekauft. Getränke
werden zu einem günstigen Preis gestellt.
Ort: Kulturetage, Bahnhofstr. 11, Eingang zwischen Patio und Oeins
17
Bremen
Samstag, 8.10.2016, 11-14 Uhr
Kartoffelernte 2016
Der Erntedankfest-Tag ist zwar schon eine Woche vorbei, aber es
ist noch nicht zu spät, der „Knolle“ die Ehre zu geben. Wir rufen auf
zur Verkostung der interessantesten Sorten des Jahrgangs 2016 und
zur Wahl des beliebtesten Erdapfels der Saison. Natürlich wird die
Ökokiste gleichzeitig wieder eine große Auswahl an Speisekartoffeln
und Kartoffelraritäten zum Verkauf anbieten.
Ort: Marktplatz Domshof, 28195 Bremen
Oldenburg
Mittwoch, 19.10.2016, 19 Uhr
Essen gehen im Ammerland
Oktoberwetter und ein ausgewähltes Menü im Wintergarten genießen.
Ort: Cafe Buntspecht, Mittellinie 36, 26160 Petersfehn 1,
[email protected]
Anmeldung bis zum 16. Oktober bei Gerhard Grünefeld,
Tel. 04403-4965, E-Mail [email protected]
Bremen
Sonntag, 23.10.2016, 9-17 Uhr
Sauerteigbrote selber backen
Wir wollen lernen, wie man Sauerteigbrot selber herstellt. Gleichzeitig wollen wir aber auch einen schönen Tag in einem traditionellen Ambiente mit unterschiedlichen Aktivitäten verbringen.
Im Vordergrund stehen natürlich die Theorie und vor allem die
Praxis des Brotbackens. Schließlich wollen wir das Ergebnis unserer
Bemühungen am Ende auch verkosten und etwas mit nach Hause
nehmen.
Die Veranstaltung findet im Backhaus der Familie Westermann/
Schulte in Rechtern mit einem traditionellen Holzbackofen statt. Die
„Gehzeiten“ der Teige werden mit theoretischen Betrachtungen,
wie z.B. die Herstellung von Sauerteigkulturen und anderen Aktivitäten überbrückt. Auch für das leibliche Wohl in der Mittagszeit
wird gesorgt.
Bitte eine Rührschüssel, 1 Teigschaber und eine Kastenform mitbringen.
Ort: Gasthaus Hibbeler, 49406 Rechtern 6 (Flecken Barnstorf)
Max. Teilnehmer: 16
Kosten: 25 €, Gäste 28 €, Zahlung bis 17. Oktober an Uwe Hinck,
Konto: IBAN DE89290500002002102494, Bremer Landesbank:
Kennwort: Sauerteig
Verbindliche Anmeldung bei Uwe Hinck bis zum 12. Oktober unter
Tel. 0421-5967593 oder E-Mail [email protected]
18
Osnabrück
Sonntag, den 23.10. 2016, 10.30 Uhr
Forellenzucht Kasselmann
Seit 1898 besteht die Hagener Forellenzucht im Goldbachtal. 1933
übernahm Fischzuchtmeister Heinrich Kasselmann die Teichanlagen Forellental und Kollage. Sein Sohn, Fischzuchtgehilfe Hans Kasselmann übernahm die Anlagen 1969 und baute diese stetig weiter
aus, zu dem, was sie heute sind: Ein moderner Forellenzuchtbetrieb,
der großen Wert auf eine schonende und naturnahe Aufzucht legt.
Seit 1999 hat mit Fischwirtschaftsmeister Hans Heiner Kasselmann
die dritte Generation die Leitung der Forellenzucht und des Ausbildungsbetriebes übernommen.
Gezüchtet werden Bachforellen, Bachsaiblinge, Regenbogenforellen und Lachsforellen. Die Teichanlagen werden halbjährlich vom
Landkreis und vom Fischgesundheitsdienst gemäß Tiergesundheitsbescheinigung für Tiere aus Aquakultur-Anlagenpass überwacht
und kontrolliert. Die Anlage ist seit Jahrzehnten seuchenfrei.
„Unser Stolz ist unser seit über 80 Jahren gezüchteter, unverfälschter,
heimischer Bachforellenstamm. Jeder Fisch, den wir Ihnen anbieten, hat in unserem Bruthaus „das Licht der Welt“ erblickt“, so Kasselmann. Diese Fische eignen sich durch ihr natürliches Aussehen
und vor allem durch ihr völlig natürliches Verhalten hervorragend
als Besatzmaterial für Bäche und offene Gewässer. Zu den Kunden
des Familienbetriebes gehören Kollegen, Handel, Angelvereine und
-teiche, Gastronomie, Hobbyteichwirte und natürlich Privatkunden.
Forellen und Saiblinge werden als Ei, Brütlinge, Setzlinge, fangfähige oder verarbeiteter Speisefisch abgegeben.
Ort: Forellenzucht Kasselmann, Forellental 12, 49170 Hagen a.T.W.,
www.forellenzucht-kasselmann.de
Kosten: Besichtigung 5 €, Gäste 5,50 €
Nach der Besichtigung wird um 12 Uhr ein Forellenessen im Restaurant zum Forellental, unter der Leitung von Carsten Dierker, angeboten. 60 Jahre Familientradition, regionale Spezialitäten und ein
erfahrener Küchenchef garantieren gehobene und internationale
Küche mitten in einer malerischen Naturlandschaft. Nach einer
Forellen-Suppe genießen wir aus einer Auswahl fangfrisch raffiniert
zubereitete Forellen.
Ort: Forellental 7, 49170 Hagen a.T.W., Tel. 05401-9439,
www.restaurant-zum-forellental.com
Kosten: 17 €, Gäste 18 €, jeweils exkl. Getränke.
Verbindliche Anmeldung bis zum 16. Oktober per E-Mail an
[email protected] oder an Oscar Alvarado,
Tel. 05401-3390081 (AB). Es sind auch Anmeldungen nur für die
Besichtigung möglich.
19
Osnabrück
Mittwoch, 26.10.2016, 19 Uhr
Slow Food-Stammtisch im Emsland
Ein Termin für alle, die sich für die Slow Food Bewegung interessieren. Es ergeben sich interessante Gespräche über regional produzierte Lebensmittel und Tipps für den Einkauf.
Die Küche von Helmut Backers bereitet ein herbstliches 3-GangMenü zu 29 € vor, welches Sie bitte vorbestellen müssen. Es können
auch Gerichte von der kleinen Karte bestellt werden.
Ort: Landgasthaus Backers, Kirchstraße 25, 49767 Twist,
www.gasthof-backers.de
Osnabrück
Montag, 31.10.2016, 19 Uhr
Slow Food-Stammtisch
Regelmäßig treffen sich die Mitglieder des Conviviums, um sich
kennen zu lernen, Veranstaltungsideen zu entwickeln, Empfehlungen und Erfahrungen auszutauschen. Nichtmitglieder sind stets
herzlich willkommen. Und wer mag, kann die kulinarischen Angebote des Restaurants Wirtschaftswunder ausprobieren. Ein Streifzug durch die goldenen 50er und 60er verspricht das Restaurant im
Hotel Arcona Living Osnabrück. Besonders für die junge Generation
war der musikalische Zeitgeist des Rock’n’Roll, des Swings, Twist
und des neuen deutschen Schlagers bestimmend und wurden für
viele zur Lebensphilosophie.
Ort: Wirtschaftswunder im Hotel Arcona Living, Neuer Graben 39,
49074 Osnabrück, www.osnabrueck.arcona.de/restaurant
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
November
Bremen
Dienstag, 1.11.2016, 19.30 Uhr
Schneckentreffen für Mitglieder und Neugierige
Bitte beachten Sie unseren Newsletter und unsere Facebook-Seite,
falls sich der Treffpunkt ändern sollte.
Ort: Bremer Presse Club, Schnoor 27/28 (Waldemar-Koch-Haus),
28195 Bremen, Tel. 0421-2442042
20
Diepholz
Dienstag, 1.11.2016, 16-18.30 Uhr
Kinderkochclub Kiko NoMoor
Wir möchten Schülerinnen und Schülern im Alter von 10 bis 13
Jahren den Spaß am Kochen vermitteln. Gekocht wird mit „guten“,
frischen, manchmal auch fair gehandelten Produkten. Ansonsten
verwenden wir möglichst regionale und saisonale Lebensmittel.
Die Veranstaltung wird vom Jugendtreff NoMoor in Kooperation mit
der Lise-Meitner-Schule und Slow Food Diepholz durchgeführt.
Ort: Küche vom Jugendtreff NoMoor
Kosten: 3 € pro Person und Veranstaltung
Max. Teilnehmer: 12
Informationen und weitere Termine beim Jugendtreff,
Tel. 0421-561370
Bremen
Mittwoch, 2.11.2016, ab 17 Uhr
Weinprobe auf der MS „Oceana“
Wie jedes Jahr veranstalten die „Freien Weinhändler Bremen“ (Slow
Food Unterstützer) eine Weinverkostung der Extra-Klasse. Die „MS
Oceana“ bietet viel Raum, um die unterschiedlichen Weine in einer
gemütlich-maritimen Atmosphäre zu verkosten.
Zu den freien Weinhändlern zählen Vinum Weinhandel GmbH,
Weinhandlung Kiek-Rin GmbH, Findorffer Weinhandel, TUF Weinladen, Weinhandel im Fedelhören und Montini Weinhandel.
Das Schiff bleibt am Anleger. Slow Food wird mit einem Infostand
vertreten sein.
Ort: MS Oceana, Martinianleger/Schlachte, 28195 Bremen
Alle Convivien
Freitag, 4.11. bis Sonntag 6.11.2016, 10-18 Uhr
Fisch & Feines
Fisch & Feines in Bremen ist die Messe im Norden für alle Genießer
und die es werden wollen. Von Gewürzen über Senf, fair gehandelten Bio-Kaffee, Wein, Bier, Backwaren, handwerklich hergestellten
Wurst- und Käseprodukten bis hin natürlich zu Fisch und Meeresfrüchten in verschiedensten Variationen. Auf der Messe Fisch &
Feines erleben Besucher Geschmack mit allen Sinnen.
Ein großes Rahmenprogramm für Jung und Alt, von Freitagsaktionen für Schulklassen, Kochen mit Kindern, Geschmacksschulungen
bis hin zu einem spannenden und informativen Vortragsprogramm,
wartet auf hoffentlich viele Besucher.
Die Messe wird veranstaltet von der Messe Bremen in Kooperation mit dem Verein „Genuss im Nordwesten e.V.“, einem Zusammenschluss der Slow Food Convivien Bremen, Cuxland, Diepholz,
Oldenburg, Osnabrück und Ostfriesland. Für die Aussteller gelten
die Zulassungskriterien des „Genuss im Nordwesten“.
Mehr Infos unter www.fisch-feines.de
Ort: Messehallen Bremen (direkt hinter dem Hauptbahnhof)
Eintritt: 9 €, ermäßigt 7 €. Das Ticket berechtigt auch zum Besuch
der zeitgleich stattfindenden Messen ReiseLust und CARAVAN
Bremen.
21
Osnabrück
Sonntag, 6.11.2016, 10.30-12.30 Uhr
Barösta - private Kaffeerösterei
Slow Food Osnabrück möchte eine Reihe von Kaffeeröstereien in
der Region besuchen und dabei mehr über Kaffee und die beste
Behandlung lernen.
Als erste Rösterei besuchen wir die private Rösterei Barösta in Osnabrück. „Barista und Röster, daher auch unser Name „Barösta“. Wir
vereinen die Kultur von Baristi und Röstern. Wir sind der Meinung,
nur dann kann ein veredelter Kaffee auch edel schmecken. Unsere
Kaffees werden mit alten Probat-Röstern traditionell von Hand
bei niedrigen Temperaturen und in langen Röstzeiten veredelt.
Anschließend testen wir jede Sorte und finden den richtigen Mahlgrad, die richtige Temperatur und Menge heraus. Erst dann bieten
wir den Kaffee unseren Gästen an“.
Ort: Barösta, Redlingerstr. 5, 49074 Osnabrück, www.baroesta.de
Kosten: 5 €, Gäste 6 €
Max. Teilnehmer: 20
Anmeldungen bis 6. November bei Oscar Alvarado, Tel. 054013390081 (AB) oder per E-Mail an [email protected]
Diepholz
Dienstag, 8.11.2016, 19 Uhr
Mitgliederversammlung Slow Food Diepholz
Die Convivienleitung Slow Food Diepholz lädt zur diesjährigen
Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen ein. Näheres zur
Tagungsstätte und die Tagesordnung erfahren Sie/erfahrt ihr in der
schriftlichen Einladung.
Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen!
Ort: Seminar- und Tagungshaus „Die Freudenburg“, Amtsfreiheit 1a,
27211 Bassum, www.freudenburg-bassum.de
Kontakt über Hans Schüler, Tel. 01575-0318407 oder
E-Mail [email protected]
22
Oldenburg
Mittwoch, 16.11.2016, 19 Uhr
Essen gehen im Ammerland
Feine Küche trotzt dem Novemberblues.
Ort: Hof von Oldenburg, Am Brink 4, 26160 Bad Zwischenahn,
www.hof-von-oldenburg-bad-zwischenahn.de
Anmeldung bis zum 13. November bei Gerhard Grünefeld,
Tel. 04403-4965, E-Mail [email protected]
Oldenburg
Freitag, 18.11.2016, 19 Uhr
Die Martinsgans
Das traditionelle Gericht an einem Novemberabend ist nun mal die
Martinsgans.
In der Region ist das Gasthaus Meyer bekannt und sehr beliebt für
die hervorragende Qualität der angebotenen Gänse – werden sie
doch unter besten Bedingungen im benachbarten Hof exklusiv aufgezogen und geschlachtet. Am Tisch tranchiert, mit Knödeln und
Rotkohl serviert - ein wahrlicher Genuss. Ein kleines Dessert und
eine Flasche Wein pro vier Personen ist im Preis bereits enthalten.
Wer eine Mitfahrgelegenheit anbieten kann oder benötigt, melde
sich bitte bei der Anmeldung.
Ort: Meyers Gasthaus, Bahnhofstraße 67, 26197 Huntlosen,
www.meyersgasthaus.de
Max. Teilnehmer: 20
Kosten: 29,50 € exkl. Getränke; Zahlung vorab bis zum 11. November via Ralph Peter Mallonn, IBAN DE53280501000091084038,
Landessparkasse zu Oldenburg, Stichwort: Martinsgans
Verbindliche Anmeldung bis zum 6. November bei Ralph Peter
Mallonn, Tel. 04431-7482196 oder E-Mail [email protected]
Bremen
Sonntag, 20.11.2016, 14-18 Uhr
Die Welt des Tees
Unser Mitglied Elisa Vales wird uns eine Einführung in die Welt des
Tees bieten, die einen groben Überblick über einige wichtige Teesorten, deren Herstellung und Zubereitung geben wird. Dazu gibt
es passende Snacks.
Ort: Bar Freytag, Böttcherstraße, 28195 Bremen (neben der „Ständigen Vertretung“)
Max. Teilnehmer: 10
Kosten: 15 €, Gäste 18 €; Zahlung bis 14. November an Uwe Hinck,
Konto: IBAN DE89290500002002102494, Bremer Landesbank,
Kennwort: Teewelt
Verbindliche Anmeldung bei Uwe Hinck bis zum 10. November
unter Tel. 0421-5967593 oder E-Mail [email protected]
23
Diepholz
Samstag, 26.11.2016, 18 Uhr
Kulinarische Teststrecke mit Köstlichkeiten der Saison
und Weinempfehlungen
Was hat die Küche im November zu bieten und welcher Wein passt
dazu? Wir wollen mit engagierten Köchen/Köchinnen verschiedene
Leckereien zubereiten, zu denen Martin Metzler vom Weingut Metzler uns mit seinem fundierten Wissen die Weinempfehlungen gibt.
Dazu laden wir in die schönen Räume des Tagungshauses „eineWelt-Werkstatt“ in Barnstorf ein, deren Küche wir nutzen können.
Es besteht die Möglichkeit, mitzukochen oder nur am Essen und der
Weinverkostung teilzunehmen.
Wer sich schon mal vorab informieren möchte:
www.weingut-metzler.de; www.eine-welt-werkstatt.de
Ort: eine-welt-werkstatt, Oscar-Romeo-Str./Ecke Bahnhofstr. 16,
49406 Barnstorf
Kosten: 25 € , Bezahlung vor Ort
Anmeldungen zum Kochen bis 7. November; zum Essen und der
Weinverkostung bis 21. November bei Mechthild Kokenge,
Tel. 05441-9756999 oder E-Mail: [email protected]
Osnabrück
Sonntag, 27.11.2016, 17.30 Uhr
Weihnachtsgans-Essen
in den Westerwieder Bauernstuben
Unweit des Ortskerns des malerischen Bad Laer, mitten in der ländlichen Idylle, liegen die Westerwieder Bauernstuben. Hier möchten
wir den Alltag vergessen und gemeinsam mit Mitgliedern, Freunden und Gästen von Slow Food die regionale Küche des Hauses
genießen.
Hubert Schowe, Gründungsmitglied des Convivium Osnabrück, und
seine Mannschaft wird uns wieder einmal mit seiner erlesenen
Küche verwöhnen.
Nach einem kleinen Empfang wird um 18 Uhr ein Gänsemenü mit
4 Gängen serviert.
Ort: Westerwieder Bauernstuben, In den Höfen 3, 49196 Bad Laer,
www.westerwieder-bauernstuben.de
Kosten: 35 €, Gäste 36 €, jeweils exkl. Getränke.
Verbindliche Anmeldungen bis zum 20. November bei Oscar
Alvarado, Tel. 05401-3390081 (AB) oder per E-Mail an
[email protected]
Bremen
Sonntag, 27.11.2016, 15-21 Uhr
Slow Food kocht für Slow Food und Freunde
Weihnachtsmenü: Wild
Weihnachten steht vor der Tür. Eine Zeit, in der das Wildangebot
recht gut ist. Daher auch eine Zeit, in der in der Gastronomie, aber
auch in den Familien gerne leckere Wildgerichte auf den Tisch
kommen. Wir möchten das aufgreifen und gemeinsam ein 4-gängiges Menü zubereiten. Ein kompetenter Kochpate wird uns dabei
zur Seite stehen.
Ab 15 Uhr treffen sich 12 Köchinnen und Köche zur Zubereitung des
Menüs. Ab 18 Uhr können sich dann weitere 8 Esser einfinden, um
gemeinsam das Wildmenü zu genießen.
Ort: Lehrküche des Bildungswerkes des Deutschen Hausfrauenbundes, Am Neuen Markt 14, Haltestelle Straßenbahn Linie 8
Max. Teilnehmer: 20
Kosten: 30 €, Gäste 35 €; Zahlung bis 21. November an Uwe Hinck,
Konto: IBAN DE89290500002002102494, Bremer Landesbank:
Kennwort: Wild
Verbindliche Anmeldung bei Uwe Hinck bis zum 15. November
unter Tel. 0421-5967593 oder E-Mail [email protected]
Dezember
24
Oldenburg
Donnerstag, 1.12.2016, 19 Uhr
Weihnachtlicher Stammtisch
Es duftet nach Punsch, Bratäpfeln und Tannenzweigen. Vielleicht
etwas Rockin‘ Around The Christmas Tree und swingender weihnachtlicher Jazz dazu?
Im Kerzenschimmer plaudern wir in geselliger Runde über das vergangene Jahr bei Slow Food Oldenburg. Und wer möchte, bringt
sein Lieblingskochbuch mit. Vielleicht gibt es auf diese Weise Anregungen für kulinarische Weihnachtsgeschenke?
Würstchen und Kartoffelsalat stehen in vielen Haushalten zu Weihnachten auf dem Speisenplan. Die Convivienleitung bereitet zum
weihnachtlichen Stammtisch gute Würstchen mit Senf und Kartoffelsalat nach süd- und norddeutscher Art zu.
Wir würden uns freuen, wenn jeder passend zur Adventszeit einige
Lieblingskekse mitbringt, selber hergestellt oder gut eingekauft.
Was nicht sofort gegessen wird, verteilen wir, so dass jeder mit
einer Auswahl nach Hause geht. Getränke, auch Punsch, werden zu
einem günstigen Preis gestellt.
Wer sich früh genug anmeldet, bekommt einen Bratapfel umsonst.
Ort: Kulturetage, Bahnhofstr. 11, Eingang im Hof zwischen
Patio und Oeins
Kosten: 8 €
Mit Bitte um eine Anmeldung bis zum 27. November bei Klaus
Ruwisch, Tel. 0441-32299 oder E-Mail [email protected]
25
Bremen
Dienstag, 6.12.2016, 19.30 Uhr
Schneckentreffen für Mitglieder und Neugierige
Bitte beachten Sie unseren Newsletter und unsere Facebook-Seite,
falls sich der Treffpunkt ändern sollte.
Ort: Bremer Presse Club, Schnoor 27/28 (Waldemar-Koch-Haus),
28195 Bremen, Tel. 0421-2442042
Bremen
Sonntag, 4.12.2016, 14-18 Uhr
Kulinarische Weihnachtsüberraschungen
Wir werden dieses Mal, wieder unter Anleitung von Tessa Mink, das
Spektrum des traditionellen Events etwas erweitern und neben den
immer gerne genaschten Keksen andere kulinarische Spezialitäten,
die sich auch gut als kleine Weihnachtsgeschenke eignen, herstellen. Dazu gehören zum Beispiel Chutney, Pesto oder Likör.
Ort: Lehrküche des Bildungswerkes des Deutschen Hausfrauenbundes, Am Neuen Markt 14, Haltestelle Straßenbahn Linie 8
Max. Teilnehmer: 20
Kosten: 25 €, Gäste 28 €; Zahlung bis 28. November an Uwe Hinck,
Konto: IBAN DE89290500002002102494, Bremer Landesbank:
Kennwort: Weihnachten
Verbindliche Anmeldung bei Uwe Hinck bis zum 24. November
unter Tel. 0421-5967593 oder E-Mail [email protected]
26
Osnabrück
Sonntag, 4.12.2016, 12 Uhr
Slow Food Advent-Mittagstisch
Genießen Sie wie früher an einer langen Tafel die saisonalen
Gerichte im Dezember. Bentheimer Schwein, Wild von unseren
Jägern und Weiderind mit den Gemüsen der Saison, hausgebackenes Brot, Käse und Desserts runden den Mittagstisch ab.
Ort: Landgasthaus Backers, Kirchstraße 25, 49767 Twist, Tel. 05936904770, www.gasthof-backers.de
Kosten: 32,50 €, Kinder bis 12 Jahre 14 €
Reservierungen bis zum 3. Dezember beim Landgasthaus Backers,
Tel. 05936-904770 oder per E-Mail [email protected]
Diepholz
Dienstag, 6.12.2016, 16-18.30 Uhr
Pralinen und Weihnachtsbäckerei für Kinder
Gemeinsam wollen wir nach erprobten Rezepten traditionelles
Weihnachtsgebäck mit Honig, Nüssen und weiteren Leckereien
sowie Pralinen herstellen.
Der vorweihnachtliche Backnachmittag am Nikolaustag ist für
Kinder ab 10 Jahre geeignet. Im Anschluss wird alles gemeinsam
und genussvoll probiert.
Die Veranstaltung wird vom Jugendtreff NoMoor in Kooperation mit
der Lise-Meitner-Schule und Slow Food Diepholz durchgeführt.
Ort: Küche vom Jugendtreff NoMoor
Kosten: 3 € pro Kind
Max. Teilnehmer: 12
Weitere Informationen beim Jugendtreff, Tel. 0421-561370
27
Bremen
Samstag, 10.12.2016, 18-21 Uhr
Terra Madre Day 2016: Sauerkraut hausgemacht
Terra Madre ist ein weltweites, offenes Netzwerk von Menschen
und Organisationen, das 2004 auf Initiative von Slow Food entstand.
Damit werden der Austausch von Erfahrungen und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Handlungsträgern gefördert, denen
der Wille gemeinsam ist, lokale Wirtschaft und verantwortliche Produktionsmethoden zu schützen, zu ermutigen und zu fördern.
Anlässlich des an diesem Tag jährlich weltweit stattfindenden Terra
Madre Days werden wir auf dem Marktplatz Domshof Sauerkraut
herstellen. Alte häusliche Konservierungsmethoden, wie sie früher
jeder beherrschte, gehen verloren. Leider geraten auch die vielen
Sauerkraut-Rezepturen von früher und deren gesundheitsfördernde
Eigenschaften in Vergessenheit. Das möchten wir mit dieser Aktion
ändern. Wir machen gemeinsam Sauerkraut und erfahren alles
über die Milchsäuregärung.
Neben dem einfachen Sauerkraut produzieren wir „Fränkisches
Sauerkraut“ mit Möhren und „Weinsauerkraut Rheinische Art“ mit
Riesling und Weintrauben. Andere Rezepturen sind möglich. Wer
möchte, kann einen Gärtopf mit Deckel mitbringen. Wer einen Gärtopf benötigt, kann diesen nach Voranmeldung erstehen (ca. 20 bis
35 €) oder ein Glas erwerben. Zur Schärfung der Sinne werden wir
handelsübliches Sauerkraut verkosten.
Ort: Marktplatz Domshof, Bremen
Kosten: Spende vor Ort
Wir wünschen allen ein fröhliches Weihnachtsfest und ein
friedliches, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr mit vielen
kulinarischen Überraschungen!
28
Januar
Bremen
Dienstag, 3.1.2017, 19.30 Uhr
Schneckentreffen für Mitglieder und Neugierige
Mit Ablauf des Jahres 2016 hat unsere geschätzte Wirtin, Frau
Schäfer, den Restaurationsbetrieb im Presse Club eingestellt. Da
zum Redaktionsschluss dieses Veranstaltungskalenders noch keine
Nachfolgeregelung bekannt war, treffen wir uns bis auf weiteres im
Reedersaal der Ständigen Vertretung.
Ort: Restaurant Ständige Vertretung, Böttcherstraße,
28195 Bremen, Tel. 0421-320995
Oldenburg
Mittwoch, 18.1.2017, 19 Uhr
Essen gehen im Ammerland
Wir starten ins neue Jahr mit Blick auf das Zwischenahner Meer
im Herzen des Kurortes und einem Küchenchef, der uns besonders
verwöhnen will.
Ort: Haus am Meer, Auf dem hohen Ufer 20,
26160 Bad Zwischenahn, www.hausammeer.de
Anmeldung bis zum 15. Januar bei Gerhard Grünefeld,
Tel. 04403-4965, E-Mail [email protected]
Osnabrück
Mittwoch, 18.1.2017, 18 Uhr
Britannia rules the Waves!
Gemeint sind hier die Wellen im Bierglas, denn seit Robin Hilder
am Südhang des Teutoburger Waldes Biere nach englischer Brauart
herstellt, gewinnen sie mehr und mehr Freunde in der Region. Wir
werden die Mikrobrauerei im Lienener Industriegebiet besichtigen
und vom Genusshandwerker eine Einführung in die Besonderheiten
der englischen Brauart erhalten.
Anschließend fahren wir mit den eigenen PKWs ins benachbarte
Bad Iburg und besuchen den Pub Red Lion (ca. 3 km Fahrtstrecke).
Hier werden wir die Biere von Britannia Beers verkosten und mit
Robin Hilder über alle Fragen der Braukunst diskutieren können.
Zur Bierverkostung oder danach kann ein Abendessen à la carte
gewählt werden (nicht im Teilnahmepreis enthalten!). Die Red-LionInhaber Stuart und Simone Hunt halten eine Pub-typische Speisenauswahl bereit und werden uns in die englischen Pub-Traditionen
einführen.
Orte: Brauereibesichtigung (18 Uhr): Britannia Beers, Industriestr.
11a, 49536 Lienen, Tel. 0178-1639369, www.britanniabeers.com
Bierverkostung und Abendessen (ab ca. 18.50 Uhr): The Red Lion,
Münsterstr. 40, 49186 Bad Iburg, Tel. 05403-7244727,
www.the-red-lion.eu
29
Kosten: Besichtigung und Bierverkostung (3 Sorten): 6 €. Ein Abendessen kann à la carte ausgewählt werden und ist extra zu zahlen.
Anmeldungen bis zum 14. Januar bei Edgar Klinger, Tel. 05483-8708
oder E-Mail [email protected] Die Anzahl der Teilnehmer
ist begrenzt.
Bremen
Samstag, 21.1.2017
7. „Wir haben es satt!“ - Demonstration in Berlin
Die Bewegung gegen Massentierhaltung und für eine Agrarwende
setzt sich aus einem Kreis von 46 Trägerorganisationen, u.a. Slow
Food Deutschland, zusammen. Seit 2011 findet die größte Demon­
stration jährlich im Januar als Protestveranstaltung anlässlich der
Grünen Woche in Berlin statt.
Auch wir wollen wieder mit von der Partie sein. Je nach Teilnehmerzahl schließen wir uns entweder unserem Kooperationspartner
„Agrarpolitisches Bündnis Bremen“ an oder organisieren die Fahrt
privat.
Interessenten melden sich bitte bei Uwe Hinck, Tel. 0421-5967593
oder [email protected]
Informationen gibt es natürlich auch im Newsletter.
Diepholz
Samstag, 21.1.2017
„Wir haben es satt!“ - Demonstration in Berlin
Bei der 7. Demonstration für nachhaltige, umweltverträgliche und
bäuerliche Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung ab 12 Uhr
am Potsdamer Platz in Berlin beteiligt sich auch das Convivium Diep­
holz. Die Anreise ist möglich mit den Bussen, die z.B. vom BUND
eingesetzt werden (ggf. zeitgerecht dort anmelden), der Mitfahrbörse (und Empfehlungen zum Übernachten) zeitgerecht auf der
Seite des Demo-Organisation-Büros (www.wir-haben-es-satt.de)
und natürlich individuell.
Interessenten aus Diepholz, die sich mit uns bei der Demo und in
der Freizeit in Berlin treffen wollen, melden sich bitte bei
Hans Schüler, [email protected], Tel. 01575-0318407
Mehr Infos zur Demo: www.wir-haben-es-satt.de
Bremen
Sonntag, 22.1.2017, 14-18 Uhr
Teezeremonie
Bei der Veranstaltung „Tees der Welt“ haben wir einen Eindruck der
Teevielfalt erhalten. Heute wird uns Elisa Vales einige besondere
Tees vorstellen. Auch diesmal begleitet von passenden Snacks.
Ort: Bar Freytag, Böttcherstraße, 28195 Bremen (neben der Ständigen Vertretung)
Max. Teilnehmer: 10
Kosten: 15 €, Gäste 18 €; Zahlung bis 16. Januar an Uwe Hinck,
Konto: IBAN DE89290500002002102494, Bremer Landesbank:
Kennwort: Teewelt
Verbindliche Anmeldung bei Uwe Hinck bis zum 12. Januar unter
Tel. 0421-5967593 oder E-Mail [email protected]
Oldenburg
Sonntag, 22.1.2017, 14 Uhr
Fleisch richtig braten
Gutes Fleisch ist nicht gerade günstig. Da möchte man schon die
richtige Auswahl treffen und wünscht sich die beste Zubereitung.
Wie erkenne ich tatsächlich gute Fleischqualität? Und dann: Wie
brate ich z.B. ein Rinderfilet oder eine Entenbrust auf den Punkt?
Was muss ich beachten, damit ein Steak saftig und zart auf dem
Teller landet? Was ist und wie funktioniert das Sous-vide-Garen?
Stefan Aufleger vom Restaurant Tafelfreuden wird uns in seiner
Restaurantküche praktische Tipps geben und Tricks zeigen. Gemeinsam am Herd werden wir verschiedene Fleischsorten richtig zubereiten. Eine passende Beilage begleitet später das gemeinsame
Essen. Eine spannende Veranstaltung für alle Fleischliebhaber.
Ort: Restaurant Tafelfreuden, Alexanderstraße 23, 26121 Oldenburg, www.felfreuden.de
Kosten: 49,50 € exkl. Getränke; Zahlung vorab bis zum 18. Januar via
Klaus Ruwisch, IBAN DE18280618223234448100, Volksbank Oldenburg, Stichwort: Fleisch braten
Mind. / Max. Teilnehmer: 6 / 12
Verbindliche Anmeldung bis zum 15. Januar bei Klaus Ruwisch,
Tel. 0441-32299 oder E-Mail [email protected]
Oldenburg
Samstag und Sonntag, 21.1.-22.1.2017, 11-17 Uhr
Aufgetischt!
Entdecken, probieren und schlemmen: Der Genuss steht bei der
Regionalmesse für nachhaltige und genussvolle Ernährung in der
VHS Oldenburg im Vordergrund.
Aufgetischt! - rund 40 Erzeuger, Produzenten, Manufakturen und
Händler präsentieren ihre Produkte und zeigen auf genussvolle
Weise, wie leckeres Essen und nachhaltige Produktion in Einklang
zu bringen sind.
Abgerundet wird die Ernährungsmesse von Kochshows bekannter
Köche aus der Region.
Ort: VHS, Karlstraße 25, 26123 Oldenburg
30
31
Osnabrück
Dienstag, 31.1.2017, 19 Uhr
Slow Food Stammtisch
Regelmäßig treffen sich die Mitglieder des Conviviums um Veranstaltungsideen zu entwickeln und um Empfehlungen und Erfahrungen
auszutauschen. Nichtmitglieder sind stets herzlich willkommen.
Und wer mag, kann die kulinarischen Angebote der portugiesischen
Küche ausprobieren.
Ort: Portugiesisches Fischrestaurant Atlantico, Sutthauserstr. 57,
Osnabrück, Tel. 0541-2005503,
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Februar
Oldenburg
Donnerstag, 2.2.2017, 19 Uhr
Mockturtle im Vergleich
Bei diesem Stammtisch werden wir uns um eine klassische Spezialität der Region kümmern - um die Mockturtlesuppe, der unechten
Schildkrötensuppe.
„Mock” und „Turtle” - wie passt das zusammen? Diese seit langem
ungelöste Frage wollen wir mit unserem Mitglied Bernd Roeder
versuchen aufzuklären. Vor allem aber wollen wir die Mockturtle
verschiedener Anbieter verkosten, ohne sofort zu wissen, wer der
jeweilige Produzent ist. Jeder kann die einzelnen Gerichte beurteilen und seinen persönlichen Favoriten ermitteln. Und wir werden
sehen - es gibt nicht nur geschmackliche Unterschiede. Anschließend erfolgt natürlich die Auflösung.
Zur Mockturtle gibt es Baguette und wer will, kann ein Glas Wein
oder regionales Bier genießen. Es wird bestimmt ein Abend mit
vielen neuen Mockturtle-Erkenntnissen.
Ort: Kulturetage, Bahnhofstraße 11, 26122 Oldenburg, Eingang
zwischen Patio und Oeins
Kosten: 5 € exkl. Getränke
Verbindliche Anmeldung bis 23. Januar bei Klaus Hien,
Tel. 0441-24083 oder per E-Mail [email protected]
Bremen
Sonntag, 5.2.2017, 14-19 Uhr
Kohlfahrt zum Gärtnerhof Sandhausen
Diesmal geht es in Zusammenarbeit mit der Ökokiste Bremen zum
Gärtnerhof Sandhausen von Martin Clausen und Susanne Niemeck
ins einstige Urstromtal der Weser im nördlichsten Teil von Delmenhorst. Der Hof ist seit Gründung 1992 Demeter-Betrieb. Für
den Gemüseanbau wird inzwischen eine Gewächshausfläche von
8.300 m² bewirtschaftet. Undenkbar für einen Demeter-Betrieb,
dass er keine eigenen Rinder hält. Denn sie erzeugen die wichtige
Düngungsgrundlage für den Gesamtbetrieb. Neben dem Gemüseanbau wird auch ein Hofladen betrieben, der neben dem eigenen
Gemüse auch Fleisch der eigenen und Rindern von Biobauern aus
32
der Nachbarschaft und etwa 1000 andere Lebensmittelprodukte
führt. Als Dienstleistung für Dritte wird noch eine Mosterei betrieben. Nicht zuletzt ist Martin Clausen Mitgründer des Naturkost
Kontor Bremen, das auf dem Gelände des Großmarkts ansässig ist.
Neben einem zünftigen Grünkohlessen gibt es also auch viel zu
sehen und zu erfahren.
Treffpunkt: 14 Uhr vor dem Cinemax.
Ort: Gärtnerhof Sandhausen Martin Clausen und Susanne Niemeck
GbR, Stedinger Landstraße 101, 27751 Delmenhorst,
www.gärtnerhofsandhausen.de
Kosten: Kohlessen 29 €, Kinder von 7-14 Jahren 14,50 €, unter
7 Jahren kostenfrei, exkl. Getränke. Überweisung bis 1. Februar bei
der Ökokiste GbR, IBAN DE92290501010012133567, Sparkasse
Bremen (bei Ökokistenkunden wird über die Kiste abgebucht).
Anmeldung über die Ökokiste GbR bis zum 26. Januar unter
[email protected] oder Tel. 0421-275939
Bremen
Dienstag, 7.2.2017, 19.30 Uhr
Schneckentreffen für Mitglieder und Neugierige
Bitte beachten Sie unseren Newsletter und unsere Facebook-Seite,
falls sich der Treffpunkt ändern sollte.
Ort: Restaurant Ständige Vertretung, Böttcherstraße,
28195 Bremen, Tel. 0421-320995
Diepholz
Mittwoch, 8.2.2017, 19 Uhr
Schneckentreffen - Stammtisch
Wir wollen uns in gemütlicher Runde treffen und über Slow Food
und andere Themen sprechen sowie das Programm April bis September 2017 für Slow Food Diepholz vorbereiten.
Ort: Studio für Ernährungsberatung und Kochen „iss smart“, Leester
Str. 93, 28844 Weyhe-Leeste, www.ernaehrung-nach-mass.de
Kosten: Fingerfood: 7 €, exkl. Getränke
Anmeldungen bis zum 1. Februar bei Ruth Elbert unter
Tel. 04242-579711 oder Tel. 0172-4255776 oder per E-Mail
[email protected]
33
Bremen
Sonntag, 12.2.2017, 18 Uhr
Retter des guten Geschmacks:
Bremer Braunkohl & Bremer Pinkel
Zum fünften Mal bittet Slow Food Bremen in die „Ständige Vertretung“ zur Reihe „Retter des guten Geschmacks“. Diesmal geht
es wieder um den Bremer Braunkohl, also den roten Kohl (die lila
Palme) und den Bremer Pinkel. Dieser Kohl stand noch vor 30 Jahren
auf den Bremer Mittagstischen.
Das Menü entspricht der traditionellen Zubereitung in Bremer
Küchen: Hochzeitssuppe, Braunkohl und Pinkel und Rote Grütze.
Ein Korn geht aufs Haus.
Ort: Restaurant Ständige Vertretung, Böttcherstraße, 28195
Bremen, www.staev.de/de/bremen.html
Mind. Teilnehmer: 30
Kosten: 30 €, Gäste 35 € (exkl. Getränke), Bezahlung bis zum
6. Februar an Ständige Vertretung im Flett Gastronomie GmbH,
Konto IBAN DE05290501010001130483, Sparkasse Bremen, Kennwort: Braunkohl
Anmeldung bei der Ständigen Vertretung bis zum 1. Februar unter
Tel. 0421-320995 oder E-Mail [email protected]
Oldenburg
Sonntag, 12.2.2017, 9.45 Uhr
Slow Food geht wieder boßeln
Erneut wollen wir unsere „Boßelfähigkeit“ auf einem ca. 8 km
langen Rundweg testen. Dazu treffen wir uns um 9.45 Uhr am Parkplatz Bahnhof Huntlosen und fahren dann gemeinsam weiter zur
von Wolfgang Ehlts ausgesuchten Boßelstrecke.
Anschließend wärmen wir uns beim Grünkohl im vom Slow FoodGenussführer empfohlenen Restaurant Schalotte in Huntlosen
wieder auf (www.schalotte-restaurant.de).
Kosten: 5 €, zuzüglich Grünkohlessen
Max. Teilnehmer: 16
Verbindliche Anmeldung bis 5. Februar bei Wolfgang Ehlts,
Tel. 0441-2097762 oder per E-Mail [email protected]
Oldenburg
Mittwoch, 15.2.2017, 19 Uhr
Essen gehen im Ammerland
Schon Tradition geworden! Ohne genussvolle Erlebnisse in der
Eisenhütte fehlt etwas.
Ort: Eisenhütte, Stahlwerkstr. 17b, 26689 Augustfehn,
www.eisenhuette.de
Anmeldung bis zum 12. Februar bei Gerhard Grünefeld,
Tel.04403-4965, E-Mail [email protected]
Bremen
Sonntag, 26.2.2017, 18-21 Uhr
Unbekannte und bekannte deutsche Rotweine
Eigentlich wurden sie früher fast nur zum „Färben“ benutzt. Der
Dornfelder und vor allem der Dunkelfelder gaben den eher hellen
deutschen Rotweinen die kräftige rote Farbe, die man so gern auf
Fotos neben dem Sonntagsbraten sieht.
Aber, zur Überraschung vieler Weinfreunde, machten die guten
und neugierigen Winzer auch vor diesen scheinbar minderwertigen
Trauben nicht halt. Und siehe da, Gerhard Eichelmann vermerkt in
seinem 2013er Weinführer über den Dunkelfelder: „Einst aufgrund
seiner dunklen Farbe als Deckrotwein genutzt, findet man ihn in
letzter Zeit immer häufiger auch reinsortig ausgebaut. Vor allem in
der Pfalz zeigt er, dass er, gerade auch barrique ausgebaut, gute
Ergebnisse bringen kann.“
So haben vor allem viele junge deutsche Winzer sich mit Hingabe
diesen „kleinen“ Sorten gewidmet. Und daher findet man heute
richtig guten Dornfelder, kräftigen Frühburgunder oder Sankt
Laurent, vor allem in Württemberg auch qualitativ hochwertige
Lemberger und Trollinger oder im Saale/Unstrut-Bereich auch
erstaunlichen Zweigelt.
Durch den Abend führt, wie schon bei der Weißweinveranstaltung,
unser Mitglied Klaus Jochims. Seine Erfahrung: Wer das Flaggschiff
der deutschen Rotweine, den Spätburgunder, auf hohem Niveau
produziert, von dem trinkt er auch gerne mal einen Dornfelder oder
St. Laurent.
34
35
Ort: Restaurant Ständige Vertretung, Böttcherstraße,
28195 Bremen
Kosten: 30 €, Gäste 35 €; Zahlung bis 20. Februar an Uwe Hinck,
Konto: IBAN DE89290500002002102494, Bremer Landesbank:
Kennwort: Rotwein
Verbindliche Anmeldung bei Uwe Hinck bis zum 16. Februar unter
Tel. 0421-5967593 oder E-Mail [email protected]
Osnabrück
Sonntag, 26.2.2017, 10.30 Uhr
Mitgliederversammlung
Slow Food Convivium Osnabrück
Unsere nächste Mitgliederversammlung ist für den Februar 2017
vorgesehen. Eine getrennte Einladung mit Programm, Themen und
Menü wird rechtzeitig erfolgen. Auf jeden Fall ist aber die Wahl der
Convivienleitung und der Planungsgruppe vorgesehen. Wenn Sie
bitte jetzt schon über eine mögliche Mitwirkung in den Gremien
des Conviviums nachdenken und sich dazu bereiterklären, wäre das
für eine erfolgreiche Zukunft des Conviviums hilfreich.
Um 12.30 Uhr ist ein gemeinsames Mittagessen vorgesehen.
Ort: Gasthof Freden, Bad Iburg, Zum Freden 41,
www.hotel-freden.de
Kosten: 23 € für das Mittagsmenü, exkl. Getränke.
Die Anmeldemodalitäten werden mit der gesonderten Einladung
genannt.
März
Oldenburg
Freitag, 3.3.2017, 19 Uhr
Die Vielfalt der Öle
Es gibt eine Vielzahl von Speiseölen, die sich durch Geschmack, Verwendungseigenschaften und Gesundheitsaspekten unterscheiden.
Anna Hubach und Andreas Meyer betreiben in Langwedel-Etelsen
die bekannte „Wesermühle“ und produzieren und vertreiben viele
verschiedene Öle, vom Leinöl, Mohnöl, Schwarzkümmelöl bis hin
zum Hanföl – ausschließlich aus kontrolliert biologischem Anbau.
Wir lernen einige davon kennen, erhalten Informationen z.B. über
den Einsatz in der Küche, der Lagerung und verkosten sie natürlich
im direkten Vergleich. Selbstverständlich können die Öle der Wesermühle am Abend auch erworben werden.
Die Wesermühle ist Unterstützer von Slow Food
(www.wesermuehle.com).
Ort: Kulturetage, Bahnhofstr. 11, Eingang im Hof zwischen
Patio und Oeins
Kosten: 5 €
Max. Teilnehmer: 20
Verbindliche Anmeldung bis zum 26. Februar bei Klaus Ruwisch,
Tel. 0441-32299 oder E-Mail [email protected]
36
Bremen
Dienstag, 7.3.2017, 19.30 Uhr
Mitgliederversammlung Slow Food Bremen
Einmal im Jahr erstattet der Vorstand seinen Rechenschaftsbericht
und gibt Auskunft über Mitgliederstand und finanzielle Situation
des Conviviums. Es wird auch genug Raum für angeregte Diskussionen über die lokalen und nationalen Aktivitäten und Anliegen der
Bewegung bestehen. Wir freuen uns auf rege Beteiligung.
Ort: Bremer Presse Club, Schnoor 27/28 (Waldemar-Koch-Haus),
28195 Bremen, Tel. 0421-2442042
Oldenburg
Sonntag, 12.3.2017, 14 Uhr
Braukunst, Highland-Cattle, Lamm und Kochkunst
treffen aufeinander
Es gibt genug Gründe für einen Besuch der Kreisstadt Wildeshausen
- uns interessiert aber heute besonders die Vernetzung regionaler
Produzenten mit der Gastronomie.
Frank Stauga, Koch und Inhaber des „Alten Amtshauses“ - seit Mitte
2016 mit dem Genussführer Siegel ausgezeichnet - bezieht seine
Produkte möglichst aus der Region. Lammfleisch und Bier kommen
direkt aus Wildeshausen, eine gute Gelegenheit diese Zusammenarbeit informativ und genussvoll kennenzulernen.
Zunächst erfahren wir in der „Privatbrauerei Bannas“ alles über das
Brauen und probieren natürlich die aktuellen Biersorten.
In der Nachbarschaft hält und vermarktet die Familie Joachimmeyer Rinder der Rasse Highland-Cattle, deshalb legen wir dort
einen Zwischenstopp ein, um diese Tiere und auch die Erzeugnisse
kennenzulernen.
Im Alten Amtshaus wird uns dann Koert Nijboer - Schäfer aus Leidenschaft - seine Philosophie und Arbeitsweise mit zwei seltenen
Schaf-Rassen vorstellen.
Ein leckeres Abendessen - sicher mit Bannas Bier- und Natur-LammSpezialitäten von Frank Stauga zubereitet - bildet den Abschluss
dieses interessanten Tages.
Falls Interesse am Kauf von Lammprodukten besteht, können diese
vorher unter www.natur-lamm.de angesehen und rechtzeitig bei
K.Nijboer unter Hinweis auf die Veranstaltung bestellt werden.
Ort: Privatbrauerei T. Bannas, Bauerschaft Lohmühle 10,
27793 Wildeshausen (www.bannas-bier.de)
Kosten: 10 € für die Brauereiführung mit Verkostung und Brot;
Bezahlung bis 5. März an Ralph Peter Mallonn,
IBAN DE53280501000091084038, Kennwort: Bannas;
Abendessen extra
Verbindliche Anmeldung bis zum 1. März an Ralph Peter Mallonn
unter Tel. 04431-7482196 oder per E-Mail an
[email protected]
37
Oldenburg
Mittwoch, 15.3.2017, 19 Uhr
Essen gehen im Ammerland
Frühlingsgenüsse auf dem Land in einem Slow Food-Lokal.
Was will man mehr.
Ort: Ton scharpen Eck, Neuenkruger Damm 1, 26160
Bad Zwischenahn, www.ton-scharpen-eck.de
Anmeldung bis zum 12. März bei Gerhard Grünefeld,
Tel. 04403-4965, E-Mail [email protected]
Oldenburg, Osnabrück und Ostfriesland
Freitag, 17.3.2017, 15 Uhr
Kannes können Kaffee!
Die Kanne-Unternehmensgruppe betreibt deutschlandweit CaféRestaurants, u.a. in Krankenhäusern, und ist im Bereich der Catering-Dienstleistungen tätig. Bei der Suche nach dem perfekt
gerösteten Kaffee entstand die Idee, dass nur durch eigenes Rösten
die gewünschte Qualität garantiert werden kann. Ende 2015 wurde
im nördlichen Emsland, direkt an der Autobahn A31, die Kaffeerösterei in Betrieb genommen, für die Henrik Kanne zuständig ist. Hier
werden Rohkaffees aus verschiedenen Kleinplantagen, teils unter
Bio-Bedingungen angebaut und im Langzeittrommelröstverfahren
schonend geröstet.
Der Röstmeister wird uns an diesem Frühlingsnachmittag mit allen
Stufen der Kaffeefertigung vertraut machen: Anbau und Ernte (die
Kanne Unternehmensgruppe ist zurzeit am Aufbau einer eigenen
Kaffeeplantage in Uganda beteiligt.) sowie Röstung und Zubereitung gehören dazu. Die Teilnehmer werden umfangreiches Wissen
um die Qualitätskriterien für ihren Kaffeeeinkauf erwerben.
Zum Abschluss der Veranstaltung besteht beim gemeinsamen
Abendessen im angeschlossenen Restaurant „Kannelloni“ die Möglichkeit zur Diskussion. Und selbstverständlich darf für den heimischen Vorrat eingekauft werden.
Ort: Kannelloni -Kaffeerösterei und Restaurant, Industriestraße
A 31, Ost 1, 26892 Heede (direkt an der BAB A 31, Abfahrt Nr. 17
- Dörpen, Westseite der Autobahn), www.kanne-roesterei.de
Kosten: 19 €, 20 € für Gäste (Führung mit Diskussion, Abendessen
ohne Getränke)
Max. Teilnehmer: 25
Anmeldungen bis zum 10. März bei Oscar Alvarado, Tel. 054013390081 (AB) oder per E-Mail an [email protected]
38
Bremen
Sonntag, 19.3.2017, 18 Uhr
Retter des guten Geschmacks: Innereien
Leider werden bis zu 65 Prozent eines Tieres kulinarisch nicht mehr
verwertet. Weder im Privathaushalt noch in der Gastronomie
genießen die Innereien die Wertschätzung, die dem Tier zustehen
sollte. Aber unabhängig von dieser ethischen Betrachtung, ist diese
Entwicklung auch unter dem rein kulinarischen Aspekt nicht verständlich.
Das „Who is who“ der Bremer Köche ist angefragt für „5 Köche, 5
Gänge“. Sie werden eine Palette ungewöhnlicher Delikatessen auf
der Kochbühne demonstrieren und dann auch servieren.
Ort: Restaurant Ständige Vertretung, Böttcherstraße,
28195 Bremen
Min. Teilnehmer: 30
Kosten: 30 €, Gäste 35 € (exkl. Getränke), Bezahlung bis zum
13. März an Ständige Vertretung im Flett Gastronomie GmbH,
Konto IBAN DE05290501010001130483, Sparkasse Bremen, Kennwort: Innereien
Anmeldung bei der Ständigen Vertretung bis zum 9. März unter
Tel. 0421-320995 oder E-Mail [email protected]
Osnabrück
Montag, 27.3.2017, 19 Uhr
Slow Food Stammtisch
Regelmäßig treffen sich die Mitglieder des Conviviums, um sich
kennen zu lernen, Veranstaltungsideen zu entwickeln, Empfehlungen und Erfahrungen auszutauschen usw. Nichtmitglieder sind
stets herzlich willkommen. Und wer mag kann die kulinarischen
Angebote der Gastgeberinnen Hanna Börger und Sarah Irwin ausprobieren.
Ort: Restaurant Wilde Triebe, Am Sutthauser Bahnhof 5,
49082 Osnabrück, www.wilde-triebe.de
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
39
Vorschau
Osnabrück
Sonntag, 9.4.2017, 9.30 Uhr
Frühlingserwachen mit Grünkraft
Unter der Leitung des Slow Food-Mitglieds Jürgen Roß werden wir
zu einer 3-stündigen Kräuterwanderung durch den Teutoburger
Wald zwischen Wellingholzhausen und Dissen aufbrechen. Für die
Teilnahme an der Wanderung ist festes Schuhwerk und dem Wetter
entsprechende Kleidung erforderlich.
Im Anschluss an die Wanderung wird um ca. 13 Uhr zu einem reichhaltigen Menü mit dem einen oder anderen Wildkraut im Gasthof
Schrage eingeladen.
Treffpunkt für die Wanderung um 9.30 Uhr: Parkplatz am Gasthof Schrage, Dissener Straße 15, 49326 Melle-Wellingholzhausen,
www.gasthof-schrage.de
Kosten: Wanderung: 8 €, Gäste 8,50 €; Menü 26 €, exkl. Getränke
Anmeldung bis zum 1. April bei Renate Wall, Tel. 0541-87402 oder
per E-Mail [email protected]
Osnabrück
Montag, 10.4.2017, 17 Uhr
Ferdinands Kaffeerösterei
„Die Ferdinands Kaffeerösterei ist eine kleine Manufaktur in der
wir qualitativ hochwertige Kaffees herstellen, denn Kaffee ist nicht
gleich Kaffee. Durch unsere schonende Langzeitröstung sind wir in
der Lage diese Aromen zum Leben zu erwecken und gleichzeitig
die unangenehmen Reiz- und Bitterstoffe zu isolieren. Das Resultat sind magenfreundliche und leicht bekömmliche Spitzenkaffees.“
Im Rahmen der Besuche von Kaffeeröstereien in der Region wird
Jochen Kaiser uns seine Arbeitsweise vorstellen, Hinweise geben,
welche Kriterien es für den Verbraucher gibt, guten Kaffee zu erkennen. Die Erläuterungen und die Kaffeeverkostung werden begleitet
von einer Kuchenauswahl und wird 2 bis 3 Stunden dauern.
Kosten: 19 €, Gäste 20 €
Ort: Ferdinands Kaffeerösterei, Lohstr. 29, 49074 Osnabrück,
www.ferdinands-os.de
Max. Teilnehmer: 15
Anmeldung bis zum 3. April bei Dagmar von Kathen,
Tel. 0176-81390454 oder per E-Mail [email protected]
Hinweis:
Das benachbarte Convivium Ostfriesland erreichen Sie unter
www.slowfood-ostfriesland.de oder Regina Fette, Tel. 04942-4561
40
41
Genuss
Geschmack
Anzeigen
Ö
ls
p
e rM
arsc
h
ühle
Weserm
ezialitäten a
sd
u
www.wesermuehle.com
In Bremen bei:
Lestra, Antjes
Kaaswinkel und
beim Ökotop.
In Oldenburg bei
“Vater und Sohn”
Slow_Food_Veranstaltungskalender2016_neues Design
Donnerstag, 23. Juni 2016 11:08:43
Ausgezeichnet durch den
Slow Food-Genussführer
2016
5 renovierte Doppelzimmer,
ideal für Wanderungen
oder Radtouren durch den
Internationalen Naturpark
Bourtanger Moor
Kirchstraße 25, 49767 Twist
Wo Qualität Tradition hat
www.gasthof-backers.de
...und natürlich
auf der
“Fisch und Feines”
Bio-Hanföl,
Saat aus
Niedersachsen
regionaler
geht nicht!
42
43
Gutes für Genießer
Käse aus aller Welt, erlesene Wurst- und
Schinkenspezialitäten, Feinkost,
Mittagstisch & exklusiver Partyservice
26122 Oldenburg • Gaststraße 23 • Tel: 0441 - 2 59 97
www.kaese-friese.de
GEMÜSE & MEHR
• alte Kartoffelsorten
• Gemüse und Obst nach Saison
Dörte und Heiko Stolle
Sandkruger Straße 300
26203 Klein Bümmerstede
Telefon 04481 - 7657
Montag - Freitag
Sonnabend
8 - 18 Uhr
8 - 13 Uhr
• Fleisch- und Wurstwaren vom
Schwein
• und vieles mehr...
Gutes direkt vom Hof
Delikatessen, Meeresfrüchte,
Kaffee, Süßes, Wein & Bier
Auf vielen Wochenmärkten im
Nordwesten vertreten.
www.fisch-feines.de
Veranstalter:
Medienpartner:
Info‘s unter: www.baeckerei-ripken.de
44
45
Feuriges vom Feinsten
CHILIKATESSEN
FRISCHE CHILIS
ÜBER 200 CHILI-SAATEN
BBQ & HOT SAUCES
SCHARF SHOPPEN UNTER
www.pepperworldhotshop.de
Alexanderstraße 23
26121 Oldenburg
Fon 0441.83227
[email protected]
www.tafelfreuden-hotel.de
Franzi's Küche aus Graz
Steiermark Wochen | 18.10. - 29.10.2016
Aus der Region - direkt vom Erzeuger
:_[<h[kZ[dXkh]
Speckmann-Hof
Speckmann-Hof - Böseler Str 104
Böseler
104
26203Str.
Wardenburg
OT Achternholt
26203 Wardenburg-Achternholt
Telefon 04407 / 8735
Telefon www.speckmann-hof.de
04407 / 8735
www.speckmann-hof.de
Freitags von 12 - 18 Uhr auf dem
Bauernmarkt in Oldenburg
Wir unterstützen
Frischfleisch,
Wurstwaren und
hausgemachte
Fertiggerichte
im Glas
unser
vom Limousinrindden
2016
I[c_dWhøkdZJW]kd]i^Wki_d8Wiikc
5ahgZfY]\Y]h%U &+&%%6Uggia
… weil unser
Engagement über
den Tellerrand
hinausgeht.
HY`"$(&(%-'%%÷$
:Ul$(&(%-'%%÷%%
ZfYiXYbVif[4j\g÷X]Yd\c`n"XY
kkk"ZfYiXYbVif[÷VUggia"XY
46
Hofladen
Do 8.30
– 12 Uhr und
14.30 – 18 Uhr
Unser
Bauernladen
- Oldenburger
Str 231
Sa 8.30
– 12 Uhr (Rücks. Alte Molkerei)
26203
Wardenburg
Telefon 04407
/ 919150
Bauernmarkt
Oldenburg
Fr 11 - 18 Di.
Uhr- Mi. 8:30 - 12:30
la
Do. - Fr. 8:30 - 12:30, 14:30 - 18:00
Bauern
Sa 8:00 - 12:30
Alle Rindfleischspezialitäten vom Speckmann-Hof und weitere Produkte
von Erzeugern überwiegend aus der Region bieten wir in unserem
Bauernladen in Wardenburg.
Kochen - Coaching - Essen aus Bremen
Kochkurse - Seminare - Vorträge
Schreiben Sie uns für Fragen und Anregungen
www.genussreichbremen.de
[email protected]
47
Köstlichkeiten
aus kontrolliert biologischer
Erzeugung.
Naturkost
Kontor
Bremen
Im Frischezentrum (Großmarkt)
Am Waller Freihafen 1
28217 Bremen
Tel. 0421 - 537 977
I h r F r i s c h e - L i e f e r a nt
www.naturkost-kontor.de
Bremer
Bauernladen
Ostertor
regional
kooperativ
ökölogisch
Beim Paulskloster 28
Frische Lebensmittel
aus der Region
Direkt vom Erzeuger
zum Verbraucher!
Büro: Am Dobben 43a 28203 Bremen
Tel. 0421-349 9077
Öffnungszeiten:
Mo + Fr: 10 - 12 Fr: 14.30 - 19
Do: 9 - 12
Mo - Do: 16 -19
Sa: 10 - 13 Ladencafe: Fr: 16 - 18
Tel. 0421-74999
Sie finden uns auf den Wochenmärkten
Dienstag
Osnabrück
Dodesheide
Freitag
Diepholz
Mittwoch
Rahden
Samstag
Osnabrück-Dom
Donnerstag
Osnabrück
Ledenhof
Hofladen
Sa 10-12 Uhr
www.hofkaeserei-jacob.de
Die Essenz
Wir glauben, Olivenöl muss neu erfunden werden.
Wir glauben, Nachhaltigkeit muss neu definiert werden.
Deshalb machen wir es ja.
* Oliviers müssen sein wie gute Winzer: Sie produzieren unverwechselbare, authentische Öle, aus denen Sorte, Herkunft und
Handwerk sprechen. Solche Öle gibt es bei arteFakt.
** Neben Sozialem, Ökologie und Ökonomie gehört für uns zur
Nachhaltigkeit auch die Ästhetik. Nachhaltige Lösungen sind
immer elegant. An solchen Lösungen arbeitet arteFakt.
Eine abermalige „Reform“ der EU-Olivenölverordnung verbietet
Oliviers nun jegliche individuelle Beschreibung ihres Olivenöls wie
näheren Angaben zu Herkunft, Geschmack und Verwendung auf
das Etikett zu schreiben.
Es reicht! – 50 Jahre Gesetzgebung gegen die Verbraucher und
Kleinerzeuger (Oliviers) sind genug.
EU-Olivenölverordnung
abschaffen
Unterstützen: www.petition.artefakt.eu
Hubertus Neidhoefer, Berlin
Der regionale Bio-Großhändler für Bremen und umzu!
www.artefakt.eu
48
49

Unser Lebensmittelkonzept:
Genießen mit Respekt vor der Natur!
Feiern das ganze Jahr über:
♦
♦
♦
♦
Hochzeiten
Geburtstage
Firmenfeiern
Weihnachten
Wir bieten einen großen, wunderschönen
Garten, Bio-Weinhandel und vieles mehr...
Einfach gut leben und genießen ...
Landhaus Etzhorn * Butjadinger Str. 398 * 26125 Oldenburg
Tel. 0441 - 20 50 460 * Fax. 04489 - 94 10 999
www.landhausetzhorn.de * [email protected]
... das Bad Essener Urmeersalz aus der Bad Essener Sole
... immer donnerstags auf dem Wochenmarkt
... das Ippenburger Frühlingsfestival vom 29.04. bis 01.05.2016
... die Culinaria am 21. & 22.05.2016 mitten auf dem Kirchplatz
... die kulturelle Sommerfrische in der VarusRegion vom
09. bis 17.07.2016 – mehr als 40 Veranstaltungen an 9 Tagen
in 6 Orten
- Oldenburg, Pferdemarkt (Do, Sa)
- Delmenhorst, Wochenmarkt (Mi, Sa)
- Westerstede, Wochenmarkt (Fr)
- Jever, Wochenmarkt (Fr)
... „Auf die Hand!“ am 24.07.2016
15 - 18 Uhr
Bad Essen – der SoleKurort im Osnabrücker
Land, an der Deutschen Fachwerkstraße
mitten im Naturpark TerraVita …
Bad Essen
04484 - 920711
www.hofgemeinschaft-grummersort.de
www.badessen.info · Tel. 05472 94920
Tourist-Info Bad Essen
Anzeige-Cittaslow-85x127mm_DRUCK.indd 1
17.02.16 14:05
Sie finden uns
im historischen Ortskern
(hinter der Kirche)
RESTAURANT
ZUR BÖRSE
Mehrfach ausgezeichnete
Küche
Wechselnder Mittgastisch
Ältestes Gasthaus in Wremen
Schinken, Wurst, frisches Fleisch
Hausgemachte Suppen & Fertiggerichte
Hofladen: Di. – Fr. 8-12 Uhr und 14.30 - 18 Uhr Sa. 8 - 12 Uhr
Freitags von 11 - 18 Uhr auf dem Bauernmarkt in Oldenburg
Zur Flachsröde 3 • 26197 Huntlosen • Tel. 04487-1278
www.meyer-hof.de
Genießen
Sie im Sommer den
Augenblick auf unserer
Maritimen Terrasse.
In gepflegt,
gemütlichem Ambiente
erwartet Sie Familie Björn und Inge Wolters
mit einer reichhaltigen Speisekarte und regionalen Gerichten der Saison.
In der Langen Straße 22 • 27639 Wurster Nordseeküste OT Wremen
Tel. 04705 / 1277 • www.zur-boerse.de
Dienstag und Mittwoch Ruhetag
50
51
Kaffee
Unser Frischeprodukt aus eigener
Röstung. Kaffee wie er sein sollte.
Kulinarischer Botschafter Niedersachsen 2015
Unsere Sorten, Spezialitäten und
Ladenverkäufe unter
www.bremer-kaffeegesellschaft.de
Sostmann Schinkenwurst
erhält Auszeichnung
für ihren unverwechselbaren
Geschmack und der erstklassigen
Qualität.
In unserem Ladengeschäft finden
Sie erlesene Gourmetkaffees und
Schokoladenkompositionen
aus aller Welt
Böttcherstraße 1
28195 Bremen
Mehr erstklassige
Slow-Food-Produkte von
Sostmann gibt es unter
www.sostmann.de
FAIR KAUFEN
FAIR SCHENKEN
Produkte aus dem fairen Handel
Kaffee | Tee | Schokolade | Lebensmittel | Wein
Kunsthandwerk | Klangschalen | Schmuck | Körbe
Geschirr | Glas | Papeterie | Tücher | Ledertaschen
Präsentkörbe und vieles mehr
Besuchen Sie uns, wir freuen uns auf Sie!
OSNABRÜCKER WELTLADEN
Bierstraße 29
49 074 Osnabrück
(0541) 12098848
www.a3w-os.de
OSNABRÜCKER
WELTLADEN
Sostmann Feinkost-Fleischerei
Münsterstraße 26
49565 Bramsche
südländische Spezialitäten
BASTWÖSTE & CO
Ihr Olivenölstand auf den Wochenmärkten
in Bremen:
Findorf | Domshof | Delmestraße | Universität
in Oldenburg:
Pferdemarkt | Rathaus | Bloherfelde | Eversten
in Wilhelmshaven:
Rathausplatz | Börsenplatz
sowie in Hude, Sandkrug, Varel, Bad Zwischenahn,
Friesoythe, Emden, Papenburg, Leer, Jever, Wittmund
Bastwöste & Co OHG
Am Stübenhaus 10
26133 Oldenburg
Tel. 0441 / 48 53 366
52
53
- Oldenburg, Pferdemarkt (Do, Sa)
- Delmenhorst, Wochenmarkt (Mi, Sa)
- Westerstede, Wochenmarkt (Fr)
- Jever, Wochenmarkt (Fr)
15 - 18 Uhr
04484 - 920711
www.hofgemeinschaft-grummersort.de
Sie haben Gäste? Familienfeiern?
Geschäftsbesuch?
Oberneulander Kochservice
Wir kochen für Sie bei Ihnen zu Hause
Anne Brink
Tel. 0421 / 25 14 94
Fax 0421 / 25 86 028
E-Mail: [email protected]
Seit über 15 Jahren bieten mittlerweile 26 Betriebe auf
dem Bauernmarkt in Oldenburg jeden Freitag auf dem
Rathausmarkt ihre Produkte an: Gemüse, Obst, Fisch,
Fleisch, Wurst, Schinken, Käse, Geflügel, Pilze, Frischnudeln,
Kräuter, Blumen, Wollprodukte und vieles mehr.
Wir bieten Ihnen beste Qualität aus der Region direkt vom
Produzenten und beantworten gerne Ihre Fragen. Sie sind
herzlich eingeladen.
54
Schinken, Wurst, frisches Fleisch
Hausgemachte Suppen & Fertiggerichte
Hofladen: Di. – Fr. 8-12 Uhr und 14.30 - 18 Uhr Sa. 8 - 12 Uhr
Freitags von 11 - 18 Uhr auf dem Bauernmarkt in Oldenburg
Zur Flachsröde 3 • 26197 Huntlosen • Tel. 04487-1278
www.meyer-hof.de
55
Kochen - Coaching - Essen aus Bremen
Kochkurse - Seminare - Vorträge
Schreiben Sie uns für Fragen und Anregungen
www.genussreichbremen.de
[email protected]
Ich bin nicht fett,
ich bin
GESCHMACKSTRÄGER!
Delikatessen, Meeresfrüchte,
Kaffee, Süßes, Wein & Bier
www.fisch-feines.de
Medienpartner:
FAIR KAUFEN
FAIR SCHENKEN
Produkte aus dem fairen Handel
Kaffee | Tee | Schokolade | Lebensmittel | Wein
Kunsthandwerk | Klangschalen | Schmuck | Körbe
Geschirr | Glas | Papeterie | Tücher | Ledertaschen
Präsentkörbe und vieles mehr
Besuchen Sie uns, wir freuen uns auf Sie!
OSNABRÜCKER WELTLADEN
Bierstraße 29
49 074 Osnabrück
(0541) 12098848
www.a3w-os.de
56
OSNABRÜCKER
WELTLADEN
Veranstalter:
www.kalieber.de
57
Impressum
Slow Food Bremen
www.slowfood.de/bremen
E-Mail: [email protected]
Gernot Riedl, Lenneweg 25, 28205 Bremen, Tel. 0421-443107,
Fax 0421- 4373394, Info-Hotline: Tel. 0421- 4373393
(Anrufbeantworter, wir rufen zurück!)
Sie dürfen genießen
Ausführliche Informationen über die Slow Food-Bewegung und
vieles Interessante mehr finden Sie auch im Internet:
w w w.slow food.de
Bitte schicken Sie mir weitere Unterlagen über Slow Food
Ich möchte gerne Mitglied werden:
Slow Food Diepholz
www.slowfood.de/diepholz
E-Mail: [email protected]
Hans Schüler, Karlshafener Str. 42, 28215 Bremen,
Tel. 0421-373058, E-Mail: [email protected]
Dorothe Wehebrink, Mehner Dorf 42, 32351 Stemwede-Niedermehnen, Tel. 05745-823, E-Mail: [email protected]
Slow Food Oldenburg
www.slowfood.de/oldenburg
E-Mail: [email protected]
Klaus Hien, Presuhnstr. 52a, 26133 Oldenburg, Tel. 0441-15889,
E-Mail: [email protected]
Ralph Peter Mallonn, Niedersachsenweg 29, 27793 Wildeshausen,
Tel. 04431-7482196, E-Mail: [email protected]
Dr. Klaus Ruwisch, Wehdestr. 79 B, 26123 Oldenburg,
Tel. 0441-32299, E-Mail: [email protected]
Slow Food Osnabrück
www.slowfood.de/osnabrueck
E-Mail: [email protected]
Dr. Edgar Klinger, Friedhofstraße 36, 49536 Lienen,
Tel. 05483-8708, E-Mail: [email protected]
Oscar Alvarado -Schnake, Lichtenbergstraße 10, 49124 Georgs­
marienhütte, Tel. 05401-3390081, E-Mail: [email protected]
Fotos: S. 11 Stefan Abtmeyer (www.fishinheaven.de), S. 12 Elisa Riedle,
S. 14 und S. 15 Emsland-Moormuseum, S. 22, 38 Jutta Kramer, andere
Klaus Ruwisch
Layout: Klaus Ruwisch
Der Veranstaltungskalender konnte nur mit Hilfe der Anzeigen gedruckt
werden. Wir bitten um Beachtung – es lohnt sich bestimmt!
Anzeigenschluss für den Kalender 1/2017 ist der 12. Februar 2017
Ansprechpartner für Anzeigen: Klaus Ruwisch, Wehdestr. 79 B,
26123 Oldenburg, Tel. 0441-32299, E-Mail: [email protected]
Auflage: 16.000
Druck: Druckerei Meyer, Aurich
© Genuss im Nordwesten e.V., September 2016
58
Juniorenmitgliedschaft: 30 € / Jahr (18 bis 26 Jahre)
Einzelmitgliedschaft: 75 € / Jahr
Familienmitgliedschaft: 95 € / Jahr (Jugendliche bis 18 eingeschlossen; auch für nichteheliche Lebensgemeinschaften)
Auszubildende und Studenten: 12 € / Jahr
Unterstützer von Slow Food Deutschland - hierzu erhalten
Sie gesonderte Aufnahmeformulare
Als Slow Food-Mitglied erhalten Sie alle zwei Monate das 100­seitige Magazin „Slow Food“, natürlich unseren gemeinsamen Veranstaltungskalender und weltweit ermäßigten Eintritt zu allen Slow
Food-Veranstaltungen.
Als Slow Food-Mitglied unterstützen Sie Ihr Recht auf abwechslungsreichen, unverfälschten und gesunden Genuss!
Nachname
Vorname
Straße
PLZ und Ort
Telefon
Fax
E-Mail
Datum, Unterschrift
Ausfüllen und an die Geschäftsstelle von Slow Food Deutschland
e.V., Luisenstraße 45, 10117 Berlin, Fax 030-200047599, oder an das
nächst gelegene Convivium schicken.
59
Slow Food®
Slow Food engagiert sich für Genuss,
der sich aus dem bewussten Gebrauch
der Sinne, aus Wissen, dem richtigen
Umgang mit den Rohstoffen
sowie der Freude am geselligen
Zusammensein ergibt.
w w w . s l o w f o o d . d e
60

Similar documents