Foxx 14 - Folkwang Musikschule der Stadt Essen

Transcription

Foxx 14 - Folkwang Musikschule der Stadt Essen
Z EITUNG
UND
T ERMINKALENDER
DER
SEPTEMBER 2008 – FEBRUAR 2009
F OLKWANG M USIKSCHULE
FÜR
M USIK , T ANZ
UND
S CHAUSPIEL
Foxx
Reise durch die Sternenwelt
Essener Stadtmusikanten
Dido und Aeneas
Musical-Uraufführung in der Lichtburg
Sparkasse sichert „Jedem Kind ein Instrument“
Purcells Kammeroper in der WeststadtHalle
STADT
ESSEN
2
Foxx
Inhalt
4
Reise durch die Sternenwelt
Uraufführung des Jules-Verne-Musicals
in der Lichtburg
6
Tibia
Ensemble der FMS mit neuer CD
Ein Meisterwerk.
7
Von den Füßen bis zu den Ohren
Weltkindertag im Grugapark
Das neue CLC Sportcoupé.
8
Essener Stadtmusikanten
Sparkasse sichert mit 500.000 €
„Jedem Kind ein Instrument“
9
Mauseflöte und Vögelein
Das „Netzwerk Chor“ bringt Kinder
zum Singen
Das neue CLC Sportcoupé ist der dynamische Einstieg in die
Mercedes-Benz Welt. Es besticht mit seiner kraftvoll vorwärts
drängenden Silhouette, sportlicher Ausstattung und einem extravaganten Interieurdesign. Aber besser, Sie erleben den neuen
Stern von Mercedes-Benz persönlich: bei einer Probefahrt.
LUEG
Fahrzeug-Werke LUEG AG, Autorisierter Mercedes-Benz Verkauf und Service
Center Essen, Altendorfer Straße 44, Telefon 02 01/20 65-111, www.lueg.de
10
Erster Soundcheck beim Essener jamtruck
Das rollende Bandstudio seit August auf Tour
12
Peter Pan
Musical mit den Kinderchören der FMS
13
Probieren geht vor studieren!
Instrumenten-Info 2008
20
Mit Doppelspitze
Neue Leitung für die Streicher
21
Zusammen macht’s erst richtig Spaß
Ensemble-Angebote des Fachbereichs
Streichinstrumente
22
Pommes rot/weiß
Das Schauspielensemble zeigt ein Stück
von Michael Seewald
23
„Celli con Basso” in Concert
Mit Barock'n’Roll ins Jahr 2009
24
Dido und Aeneas
Henry Purcells Kammeroper in der
WeststadtHalle
Tonangebend
Foxx
Liebe Leserinnen und Leser!
25 S-Klasse im Dauereinsatz
Die Konzertauftritte im Jahr 2008
26 Buntes Treiben auf der Bühne
Das war das Sommerfest der
„little piano school“
27 Kopf und Herz und Hände
Eine „Werkwoche Etudes" des
Klavierfestivals Ruhr
28 Essens beste junge Musiker
Alle kommen von der
Folkwang Musikschule
29 Mit Stockschirm und Taktstock
Die FMS feierte den Deutschen
Musikschultag in der Gruga
30 Konzert im Forum
Nachklang eines ganz besonderen
Klassenvorspiels
31 Tschüss, Angelika!
Unsere Pförtnerin und „Frau für alle
Fälle“ im Vorruhestand
32 Von Projekten und Schokoriegeln
Nachrichten aus dem Förderverein
Standards
3
Tonangebend
14
Terminkalender
34
Impressum
34
Service
Wer kommt eigentlich zur Folkwang Musikschule?
Die Antwort erscheint einfach: Alle, die etwas über
Musik erfahren bzw. ein Musikinstrument erlernen
möchten. Doch eine realistische Antwort muss differenziert werden. Natürlich spielt der Wunsch, ein
Instrument spielen zu können, bei unseren Schülerinnen und Schülern eine wesentliche Rolle. Aber
nicht selten treffen auch die Eltern die Entscheidung für die Teilnahme am Musikschulunterricht.
Oft erzählen uns Mütter oder Väter, dass sie in ihrer
Kindheit keine Gelegenheit zum Musikunterricht
hatten oder die Angebote einfach nicht wahrgenommen haben und es heute bedauern, kein Instrument spielen zu können. Diese Erfahrung führt
gelegentlich dazu, die eigenen Kinder mit mehr
oder weniger sanftem Druck zur Teilnahme am
Unterricht zu überreden. Ich kann mich an einen
„unlustigen Schüler“ erinnern, der mir auf meine
Frage, warum er überhaupt Klavier lernen wolle,
antwortete: „Weil meine Eltern mich zwingen!“ Das
war lange vor meiner Tätigkeit in Essen, und damals
gelang es mir nicht, diesem Jungen den Anreiz zum
Weitermachen zu vermitteln. Wir mussten den
Unterricht beenden. Heute gelingt es uns eigentlich
immer, auch die Schülerinnen und Schüler zu motivieren, die zunächst „nur“ auf Wunsch ihrer Eltern
zu uns gekommen sind.
Umso mehr freue ich mich über ein neues Projekt,
das uns die Stiftung Mercator ermöglicht hat: Seit
August 2008 ist in Essen der jamtruck auf Tour, um
mit Jugendlichen, die bisher keine praktischen
musikalischen Erfahrungen haben, zu arbeiten. Der
jamtruck ist ein speziell gebauter LKW mit Bandproberaum und Tonstudio. Er fährt jeden Tag in
unterschiedliche Schulen und Jugendeinrichtungen
direkt zu den Mädchen und Jungen, und genau so
erreichen wir diejenigen, die sonst mit einer Musikschule nie in Berührung gekommen wären.
Mein herzlicher Dank gilt also der Stiftung
Mercator, dass sie Jugendlichen, die aus ihrem
Elternhaus keine Motivation und Unterstützung für
das aktive Musizieren erhalten, die Möglichkeit
eröffnen, etwas Kreatives und Konstruktives zu
schaffen und so ihr Selbstbewusstsein und ihre
Teamfähigkeit zu stärken.
Die Bedeutung der Eltern beim Erlernen eines
Instrumentes geht über die Entscheidung zur
Anmeldung weit hinaus. Gerade wenn es um das
tägliche häusliche Üben geht, spielt es eine große
Rolle, dass die Eltern diese Tätigkeit ernst nehmen
und ihre Kinder unterstützen. Manches Instrument
wäre auch ohne die Hilfe der Eltern gar nicht zu
erlernen. Wenn bei Musikschulveranstaltungen z. B.
unsere Harfenschülerinnen mitwirken, dann sehe
ich mit Bewunderung die Eltern mit einem extragroßen Auto ankommen, um die stattlichen Instrumente zum Proben- oder Veranstaltungsort zu
transportieren.
Doch gibt es natürlich auch viele Elternhäuser, in
denen aus ganz unterschiedlichen Gründen der
Wert des eigenen Musizierens nicht bekannt ist.
Dr. Christian de Witt
(Institutsleiter)
3
4
Foxx
Reise durch die Sternenwelt
Reise durch die Sternenwelt
Uraufführung des Jules-Verne-Musicals in der Lichtburg
Unser Ensemble
Seit dem Jahr 2000 produziert die Folkwang Musikschule äußerst erfolgreich
Musicals von Schülern für Schüler und erreichte damit bisher rund 30.000
Zuschauer. Das siebte Musical geht im September 2008 über die Bühne der
Essener Lichtburg – ein sehr exponiertes Projekt. Wurde bisher auf vorhandene
Musical-Literatur zurückgegriffen, kommt nun zum ersten Mal ein neues, eigenes Werk zur Uraufführung.
Aaron Kretschmann
Alfred Olszok
Ann-Kristin Walter
Christopher Heymann
Gregor Beyerle
Jenny Stimper
Katharina Eckhardt
Lea Menth
Marvin Anderer
Maximilian Brosk
Sebastian Ahr
Simone Lesjak
Tim Lorenz
Verena Kopocz
Das Sujet stammt von Jules Verne, dessen Geburtstag sich 2008 zum 180. Male
jährt. Er war einer der Begründer des Science-Fiction-Romans. Generationen
vor allem junger Leute liebten seine Bücher, und bis heute werden sie gelesen.
1877 schuf Jules Verne mit „Die Reise durch die Sonnenwelt“ einen Klassiker der
Jugendbuchliteratur. Darin geht es um einen Kometen, der die Erde streift und
einen Teil davon mit sich ins Weltall reißt. Basierend auf der Idee dieses phantastischen Märchens, wurde für das Musical der Folkwang Musikschule eine Fassung geschrieben, die die Geschichte in die heutige Zeit versetzt und mit viel
Spannung, Humor und Hintersinn von den zwischenmenschlichen Problemen in
solch einem Mikro-Kosmos erzählt. Auch die mitreißende Musik und die subtilen deutschen Liedtexte wurden eigens für das Musical verfasst.
Die „Reise durch die Sternenwelt“ befördert eine kleine Gruppe von Erdbewohnern in eine geradezu ‚überirdische’ Situation: Die Erde wird von einem Kometen getroffen, der ein Stück von unserem Planten mitreißt. Darauf befinden sich
die verschiedensten Menschen aus allen sozialen Schichten, vom gelehrten Juristen bis hin zu zwei Prostituierten. Die bunt zusammengewürfelte Truppe versucht nun, zurück auf die Erde zu gelangen. Doch das ist alles andere als einfach, zumal sich verschiedene Fraktionen bilden, die gegeneinander, statt
zusammen arbeiten. Das Unterfangen wird zusätzlich erschwert durch Udo,
einen Wahnsinnigen mit Weltherrschaftsideen, und auch durch Tom, der
eigentlich am nächsten Tag heiraten wollte, auf dem Kometen jedoch seine
große Jugendliebe wieder trifft...
Das Musical wird realisiert von einem bewährten Team der Folkwang Musikschule in Zusammenarbeit mit freien künstlerischen Mitarbeitern. Wie schon bei
den Musicals der vergangenen Jahre obliegt Michael Seewald die Inszenierung.
Der Regisseur zahlreicher Theateraufführungen verschiedener deutscher Bühnen ist seit 1997 Leiter der FMS-Schauspielabteilung und versteht es immer
wieder, in seinen anspruchsvollen Bühnenproduktionen Geschichten detailreich,
humorvoll und spannend zu erzählen. Die Musikalische Leitung hat Musikschullehrer und Keyboarder Reinhold Kotzur übernommen, auch er ist seit dem
ersten Musicalprojekt der Folkwang Musikschule mit dabei. Dies gilt auch für
die Theaterprofis Gerd Schreiber und Claudia Lueg, die das Bühnenbild und die
Kostüme entwerfen und fertigen.
Reise durch die Sternenwelt
Foxx
Geschrieben wurde die „Reise durch die Sternenwelt“ von Matthias Schmitz,
seinerzeit 17-jähriger Schüler des Gymnasiums in Essen-Werden. Schon in der
Grundschule entdeckte er sein Interesse am Schreiben und entwickelte sich
über das Verfassen von Kurzgeschichten und längeren Texten nun zum Bühnenstückautor. Sein erstes Werk wird sicher nicht sein letztes sein.
Die Musik komponierte Mike Callyway, der seit vielen Jahren als Songwriter,
Gitarrist, Pianist, Sänger und Autor in verschiedensten Musikbereichen von
Rock bis Musical arbeitet. Der Durchbruch gelang ihm in den 90er Jahren, als er
mit seiner damaligen Band „Marquis“ nicht nur einen Clip beim Musiksender
MTV landete, sondern sogar den Sprung an die Spitze der japanischen Charts
schaffte. Für das Jules-Verne-Musical der Folkwang Musikschule schrieb Mike
Callyway Songs in echter „Ohrwurmqualität“. Mit seinen einfühlsamen und ausdrucksvollen Melodien, ein Crossover verschiedenster Musikstile, bringt er dem
Publikum das Schicksal und die Emotionen der ‚Reisenden durch die Sternenwelt’ nahe. Dabei reicht das musikalische Spektrum von melancholischen Balladen über jazzigen Swing bis zu fetzigen Rocksongs.
Nicole Fecke, 40 Jahre alt und freiberufliche Musiklehrerin, steuerte die deutschen Songtexte bei. Ihr kreatives Talent setzt sie nicht nur beruflich ein, u. a.
mit der Inszenierung von Musicalprojekten im Rahmen ihrer Chorarbeit, sondern auch als Sängerin und Gitarristin des „Duo Sonare“. Das Schreiben von
Gedichten und Liedtexten ist eine weitere Passion von Nicole Fecke. 2005 arbeitete sie zum ersten Mal mit der Folkwang Musikschule zusammen, als sie die
lustigen Texte zum Kindermusical „Hoppels on the Top“ nach James Krüss verfasste. Auch ihre Songtexte zu Mike Callyways Kompositionen des Musicals
„Reise durch die Sternenwelt“ überzeugen auf ganzer Linie: Sie sind sprachlich
geschliffen, intelligent und mit feinsinnigem Humor.
18 bis 21 Jahre alt sind die 14 Schauspielschülerinnen und -schüler der Folkwang Musikschule, die bei dem Musical mitwirken. Sie wurden schon im Oktober 2007 für das Projekt gecastet und erhielten zusätzlichen Unterricht in
Gesang von der Jazzsängerin und Musiklehrerin Judy Rafat sowie Unterricht in
Tanz von Fachbereichsleiter Marius Bélise. Live begleitet werden die MusicalAkteure von einer Band aus Lehrern der Folkwang Musikschule, die sich für
diese Produktion den Namen „Die Space Boys“ gegeben hat.
Solch eine aufwändige Musical-Produktion in so einem schönen großen Haus
wie die Essener Lichtburg wäre ohne finanzielle Unterstützung natürlich nicht
zu realisieren. Deshalb möchten wir auch an dieser Stelle unseren Förderern und
Sponsoren ganz herzlich danken!
Lichtburg Essen
Uraufführung
Reise durch die Sternenwelt
Musical nach Jules Verne
von Mike Callyway und Matthias Schmitz
Musikalische Leitung: Reinhold Kotzur
Inszenierung: Michael Seewald
Darsteller: Schauspielensemble der Folkwang Musikschule
Live-Band: Die Space Boys
Termine
Mittwoch, 17. September, 19:30 Uhr (Premiere)
Donnerstag, 18. September, 11:00 Uhr
Donnerstag, 18. September, 19:30 Uhr
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Eintritt: 12,50 € / 8,50 € (erm.) / 5,50 € (Schulklassen p.P.)
Eintritt inkl. freier Hin- und Rückfahrt mit
VRR- Verkehrsmitteln (2. Klasse) im Stadtgebiet Essen
Freie Platzwahl!
Einlass: 30 Min. vor Beginn der Vorstellung
VVK:
Folkwang Musikschule, Tel: (0201) 888 4444,
E-Mail: [email protected]
Lichtburg, Tel. (0201) 23 10 23
EMG Touristikzentrale, Tel. (0201) 88 72 333
EVAG Kundencenter
www.jules-verne-musical.de
5
6
Foxx
Tibia
Die CD ist beim Label Brillant
(Bestellnr./ EAN-Code 4 016351 028170)
erschienen und kann überall im Handel
erworben werden. Außerdem bei:
www.amazon.de - www.klassikaktuell.de
In der FMS ist sie für Selbstabholer zum
Preis von 12 € erhältlich oder inkl. Porto
und Versand für 15 € unter der Rufnummer
(0201) 888 4444 zu bestellen.
Wir bieten den Voll-Service für jeden Musizierenden
Noten aller in- und ausländischen
Musikverlage für Instrumentalund Vokalmusik
Musikinstrumente für jeden Bedarf
vom Einsteiger bis zum Profi z.B.
Konzert- , Western- und E-Gitarren
und E-Bässe mit allem Zubehör,
Geigen, Bratschen, Celli und Bässe
Blockflöten, Akkordeons, Orff-Instr.
Metall – und Holz-Blas-Instrumente
(Querflöten, Saxophone, Trompeten usw.)
führender Hersteller mit eigener Werkstatt
Klaviere, Flügel gebraucht und neu
mit Werkstatt und Stimm-Service
Keyboards, Digital- u. Stage-Pianos
Alle Art Musik-Zubehör für jeden
Bedarf in großer Auswahl
Klassik-CDs und DVDs
weltweiter Versandservice
50667 Köln, Breite Strasse 2 - 4
Tel. 02 21-92 54 75-0, Fax -5
53111 Bonn, Acherstrasse 26-28
Tel. 02 28-9 83 90-0, Fax - 23
40212 Düsseldorf, Berliner Allee 67
Tel. 02 11-3 84 68-0, Fax -45
www.musik-tonger.de · [email protected]
Tibia
Ensemble der FMS mit neuer CD
Neugierde weckt eine neue CD des Ensembles Tibia der Folkwang
Musikschule. Sabine Koeser (Flöte), Petra Schleich (Oboe), Ute Schiwy
(Klarinette), Markus Schleich (Horn), Irene Dopp (Fagott) und
Christian de Witt (Klavier) spielten Werke der weniger bekannten
Komponisten Albert Roussel (1869-1937, Divertissement), Anton
Averkamp (1861-1934, Sextett d-Moll) und Ludwig Thuille (18611907, Sextett) ein. Tibia entdeckte diese Schätze im Zeitraum des
Umbruchs zur Moderne in den Klangfarben Frankreich, Holland,
Deutschland und Österreich. Kontakte dieser Komponisten zu den
Größen jener Zeit wie u .a. Eugène Gigout, Gabriel Joseph Rheinberger,
Johannes Brahms und Richard Strauss münden in eine eigene,
unverwechselbare Tonsprache.
Die spannenden Wiedergaben – Averkamps Sextett ist eine Ersteinspielung – zeichnen sich durch geschliffene Homogenität, Durchsichtigkeit im Verbund der Stimmen, dynamische Ausgewogenheit
und harmonisches Konzertieren aus. Attraktivität und Sorgfalt in
den sachlichen und historischen Erläuterungen (Sabine Koeser), in
der Gestaltung der Grafiken (Elke Seeger) und des Drucks
(Carl-Ludwig Beppler) runden das Bild vorzüglich ab.
Gefördert wurde die Produktion durch die G.D. Baedeker Stiftung Essen.
Von den Füßen bis zu den Ohren
Foxx
Von den Füßen bis zu den Ohren
Weltkindertag im Grugapark
Zu seinem 5-jährigen Bestehen taucht das Folkorchester der Folkwang Musikschule in die faszinierende Welt des Tangos ein. Gespielt werden sowohl Tangos,
die zum Mittanzen auffordern wollen, wie „La Cumparsita“ von Gerardo Matos
Rodríguez und „El Choclo“ von Ángel Villodo, als auch Tangos zum Zuhören, z. B.
„Chiquilin de Bachín“ von Astor Piazzolla.
Von Piazzolla, der den Tango als Musikgattung und nicht nur als Tanzform verstand, stammt die berühmte Äußerung „Der Tango ist für die Ohren, nicht für
die Füße.“ Diese Meinung wird allerdings nicht von allen Tangoliebhabern
geteilt. Dass man Ohren und Füße sehr wohl in Einklang bringen kann und
daraus ein spannendes, virtuoses Wechselspiel entsteht, veranschaulicht der
gespielte und getanzte „Tango for you“.
Das Programm des Folkorchesters wird ergänzt durch latein-amerikanische
Musik, bekannte Film- und Musicalmelodien und vor allem durch die Irish-FiddleMusic. Zu hören sind Auszüge aus dem „Phantom der Oper“ und aus der Irischen
Folklore „Drowsy Maggie“.
Sonntag, 21. September, 11:00- 17:00 Uhr
Weltkindertag im Grugapark
Mitmachaktionen, Musik, Show, Bewegungs- und
Kreativspiele, Sportdemonstrationen, Seifenkistenrennen, Natur- und Technikexperimente u. v. m.
auf der Kranichwiese und im Musikpavillon
15:00 – 16:30 Uhr, Musikpavillon
Folkwang Musikschule:
„Von den Füßen bis zu den Ohren“
Mit Schülerinnen und Schülern des Fachbereichs
Tanz unter der Leitung von Marius Bélise
und dem Folkorchester der Folkwang Musikschule
unter der Leitung von Gabriele Hinz und Clara Witzel
Eintritt: zur Gruga, Kinder bis 14 Jahre frei!
7
8
Foxx
Essener Stadtmusikanten
Essener Stadtmusikanten
Sparkasse sichert mit 500.000 € „Jedem Kind ein Instrument“
„Jedem Kind ein Instrument“ ist ein musikpädagogisches Angebot für das Ruhrgebiet. Bis zum Kulturhauptstadtjahr 2010 sollen alle Erstklässler der gesamten Region die Möglichkeit erhalten, ein Musikinstrument zu erlernen. Neben dem großen kulturellen und pädagogischen Nutzen ergeben sich aber gerade für die Großstadt Essen durch das Projekt hohe finanzielle Anforderungen: Rund 650 Instrumente
mussten allein im Sommer 2008 gekauft werden, die den Kindern kostenlos für den Unterricht in der Schule und das Üben zu Hause zur
Verfügung stehen. „Wir benötigten für den Anfang rund 210.000 €“, errechnete Dr. Christian de Witt, Leiter der Folkwang Musikschule.
Auf offene Ohren stießen Prof. Dr. Oliver Scheytt, Kulturdezernent der Stadt Essen, und Dr. de Witt mit dem Projekt bei Hans Martz, dem
Vorsitzenden des Vorstandes der Sparkasse Essen. Die Sparkasse sicherte dem Projekt 500.000 € für die nächsten drei Jahre zu, damit auch
jedes Kind ein Instrument bekommt. „Eine größere Einzelspende hat es in der fast 170-jährigen Geschichte der Sparkasse Essen noch nicht
gegeben. Bei unseren Kindern weiß ich das Geld aber in guten Händen“, betonte Martz im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Sparkasse am 6. Juni 2008. Extra erschienen waren auch 20 Kinder aus den beiden ersten Klassen der Grundschule an der Heinickestraße mit
ihrer Klassenlehrerin Stefanie Eisenberg und der Jeki-Musiklehrerin Svetlana Rosowa. Begeistert streckten sie Martz und de Witt Instrumente entgegen (s. Foto).
„Die Kinder erhalten die Chance, sich durch aktives Musizieren für Musik zu begeistern. Wir fördern damit die Wahrnehmungsfähigkeit,
die Kreativität und die Neugier unserer Kinder für Kultur,“ betonte Scheytt. Und offensichtlich bedarf es dabei keiner pädagogischen
Klimmzüge. „Längst gehört der Jeki-Unterricht für die I-Dötzchen zu den Lieblingsfächern“, erklärte de Witt. Beliebtestes Instrument ist
die Gitarre, gefolgt von Keyboard und
Geige bzw. Bratsche. Und durch die
Spendengelder der Sparkasse war
auch der Weg frei zum Erwerb der
rund 20 unterschiedlichen Instrumente, die den Kindern zur Auswahl
stehen. „Durch die Spende der Sparkasse, allein im ersten Jahr sind es
100.000 €, haben wir die für 2008
benötigten rund 210.000 € für die
Instrumente zur Verfügung. Die ‚Stiftung Jedem Kind ein Instrument’ in
Bochum verdoppelt die eingegangenen Spendengelder“, erläuterte de Witt.
Gespannt sein darf man auf das erste
gemeinsame Konzert der Essener
Jeki-Musikanten im Jahr 2009.
Schlechte Nachrichten gibt es nur für
Freunde der Posaune. Da sich nur
zwei Schüler für die Posaune begeistern konnten, werden sie einen
schweren Stand gegen rund 230
Gitarren haben. Glück auf!
Mauseflöte und Vögelein
Mauseflöte und Vögelein
Das „Netzwerk Chor“ bringt Kinder zum Singen
Hinter der Bühne des Musikpavillons des Essener Grugaparks drängeln sich etwa 400 kleine Sängerinnen und Sänger. Nur noch ein
paar Minuten bis zum Auftritt des Jahreskonzerts des Projektes
„Netzwerk Chor“ im Juni 2008 unter der Leitung von Peter Johnen.
Gleich geht es los. Mit einer gemeinsamen Melodie stürmen sie auf
die Bühne. Doch was ist das für eine Sprache, die sie singen? „La do
la so mi, la la do la so mi…“ tönt es von der Bühne. Das ist eine
„Geheimsprache”, die alle Kinder lernen, die in den Chorgruppen des
Netzwerks Chor singen. Das besondere dieser Geheimsprache ist, dass
die Kinder Lieder und Musik mit ihr erleben und verstehen lernen.
Das Konzert beginnt mit verschiedenen Liedern, die alle Chorgruppen
im Laufe des Schuljahres 2007/08 gelernt haben. Man hört eine Bimmelbahn vorbeifahren. Zunächst ist sie weit weg (die Kinder singen
ganz leise), dann kommt sie immer näher (sie werden immer lauter),
bis sie wieder verschwindet (nun singen sie immer leiser). Dann fordern die Sängerinnen und Sänger mit einem lauten „PIEKS!“ eine
Mücke auf, endlich mit dem Stechen aufzuhören. Schließlich verwandeln sich alle in Piraten.
„Geraldine und die Mauseflöte“ in der Gruga
Nun sind alle warm gesungen, und gemeinsam mit der Orchesterschule und den Jeki-Instrumentalschülern der Ardeyschule wird das
Singspiel „Geraldine und die Mauseflöte“ vorgetragen. Eine spannende Geschichte von Leo Lionni (der vor allem durch das Bilderbuch
„Frederik“ bekannt wurde), die Ulrike Tervoort, Fachbereichsleiterin
Gesang der FMS, vertont hat. Aber auch Bekanntes wie „Hänschen
klein“ und „Au clair de la lune“ ist in dieser Geschichte zu hören.
Belohnt wurden die Kinder mit einem tosenden Applaus im vollbesetzten Musikpavillon!
Das „Netzwerk Chor“ startete im Schuljahr 2006/07 mit 25 Chorgruppen und 277 Kindern an 19 Schulen. Schon im Schuljahr 2007/08
waren es 29 Gruppen mit 424 Kindern, und im jetzigen Schuljahr
wird das Projekt dank der tatkräftigen Unterstützung des Schulamtes auf etwa 40 Kurse an 23 Grundschulen anwachsen.
Das Jahresabschlusskonzert ist für den 21. Juni 2009 in der Philharmonie Essen geplant. Es hat den Titel „Fliege, mein Vöglein“ und
dreht sich um eine Reise durch verschiedene Länder.
Die Jeki-Kinder der Ardeyschule bei der Probe
Foxx
9
10
Foxx
jamtruck
Erster Soundcheck beim Essener jamtruck
Pädagogisch wertvoll und trotzdem hip: Das rollende Bandstudio seit August auf Tour
Gemeinsam mit über 200 Schülern feierte der jamtruck am 14. August 2008 seinen
ersten öffentlichen Auftritt an der Hauptschule Bischoffstraße in Essen. Die Stiftung
Mercator finanziert mit rund 1,7 Millionen die Umsetzung eines überzeugenden Konzepts und außergewöhnlichen Lernorts: Hinter „jamtruck“ verbirgt sich ein graffiti-bunter LKW mit Bandproberaum, Instrumenten und Tonstudio, der ab dem Schuljahr
2008/09 zunächst für sieben Jahre an Essener Schulen und Jugendeinrichtungen Station macht. Durchgeführt wird das Projekt von der Folkwang Musikschule der Stadt Essen.
Im jamtruck können Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren ohne musikalische Vorkenntnisse, mit Unterstützung von Musikern und Musikpädagogen und unter professionellen Bedingungen kostenlos ihre Musik machen: Sie bilden eine Band, lernen deren
Spielregeln kennen und erarbeiten gemeinsam Musik und Text für ihren eigenen Song.
Das rollende Bandstudio ist an fünf Tagen pro Woche jeweils in einem anderen Essener
Stadtteil unterwegs und erreicht die Jugendlichen dort, wo sie leben und ihre Freizeit
verbringen. „Der jamtruck ist für die Stadt Essen eine enorme kulturelle Bereicherung.
Mit seinem Slogan „macht eure musik“ lädt der jamtruck die Jugendlichen ein, an einem
geschützten Ort ihre Fähigkeiten zu entdecken und die eigene Kreativität zu erleben“,
erklärt Dr. Wolfgang Reiniger, Oberbürgermeister der Stadt Essen.
Der jamtruck richtet sich an alle Essener Jugendliche, unabhängig von ihrer sozialen oder
kulturellen Herkunft. Sie sollen etwas Eigenes schaffen, indem sie ein gemeinsames Ziel
verfolgen. Im ersten Jahr werden sieben Schulen und fünf Jugendeinrichtungen angefahren. „Die Jugendlichen finden auf diesem Weg einen neuen Zugang zu sich selbst und
auch zu den anderen. Sie erfahren erstmalig, dass Musik für Menschen unterschiedlicher
Herkunft eine verbindende Sprache sein kann und erleben eine neue Form der Gemeinschaft“, sagt Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung
Mercator. „Mit diesem Projekt soll gleichzeitig die Idee von kultureller Bildungsarbeit mit
benachteiligten Jugendlichen als gesellschaftlich relevante Aufgabe verstanden und
umgesetzt werden.“
jamtruck-Tourplan und weitere Infos:
www.jamtruck.de
Auch Jugendliche ohne musikalische Vorkenntnisse können teilnehmen. Institutsleiter
der Folkwang Musikschule Essen, Dr. Christian de Witt: „Es geht nicht darum, Musiker
auszubilden. Wer einmal erlebt hat, in der Gruppe etwas Kreatives und Konstruktives zu
schaffen, stärkt sein Selbstbewusstsein, gewinnt soziale Anerkennung und lernt Disziplin
sowie Teamfähigkeit.“
Sechs Jugendliche der Hauptschule Bischoffstraße im Essener Norden konnten als erste
jamtruck-Band „The Crazy Bischoffs“ bereits Erfahrungen im jamtruck sammeln. Ob als
Bandleader, am Keyboard oder Bass – jeder hat seine feste Rolle und den Mut zu
experimentieren.
jamtruck
Foxx
„The Crazy Bischoffs“
Auftakt mit Joscha Hendricksen und Jakob Kilzer
Gruppenbild mit Oberbürgermeister
Jan-Christian Zeller von 1Live mit Herbert Schiffer
Plaketten für die jamtruck-Stationen 2008/09
Der jamtruck von innen
11
12
Foxx
Peter Pan
Peter Pan
Musical nach James Matthew Barrie
mit den Kinderchören der Folkwang Musikschule
Musik und Bearbeitung für die Bühne:
Phan Trat Quan
Gesangstexte: Tom Heilandt, Wendelin Rader,
Phan Trat Quan, Karlheinz Wagner
Einstudierung der Lieder:
Christina Hanisch, Carmen Rattay
Choreographie: Marius Bélise
Termine
Freitag, 21. November, 18:00 Uhr
Samstag, 22. November, 16:00 Uhr
Sonntag, 23. November, 11:00 Uhr
Sonntag, 23. November, 15:00 Uhr
Aula der Folkwang Musikschule
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Dauer: 2 Stunden (inkl. Pause)
Eintritt: 4,00 € (Erwachsene),
2,00 € (Kinder bis 12 Jahre)
VVK ab Montag, 3. November 2008:
Folkwang Musikschule, Tel. (0201) 888 4444,
E-Mail: [email protected]
Peter Pan
Musical mit den Kinderchören der FMS
Wer hat noch nie von Peter Pan gehört, dem Jungen,
der niemals erwachsen werden möchte und von einer
kleinen fliegenden Fee begleitet wird? Eines Nachts
begegnet Peter Pan auf einem Ausflug nach London
dem Mädchen Wendy Darling. Er nimmt Wendy und
ihre Brüder John und Michael mit ins Niemalsland, wo
Wendy für Peter und die verlorenen Jungs eine Mutterrolle übernimmt. Alle zusammen erleben eine Reihe
von Abenteuern, und natürlich darf auch ein böser
Gegenspieler, hier Kapitän Hook, nicht fehlen.
Der Komponist Phan Trat Quan hat sich ganz eng an
die anspruchsvolle Theaterfassung von James Matthew
Barrie gehalten und viele wunderschöne Ohrwürmer
geschrieben, die den Kinderchören der Folkwang
Musikschule auch nach 1½ Jahren Probenarbeit
immer noch gefallen und sehr gerne gesungen werden. Im November 2008 ist das Projekt abgeschlossen,
und die rund 35 Chorkinder im Alter zwischen 6 und
15 Jahren freuen sich darauf, das Stück und die mitreißenden Lieder ihrem Publikum zu präsentieren.
Probieren geht vor studieren
Foxx
13
Probieren geht vor studieren!
PIANO SCHMITZ
Instrumenten-Info 2008
Was nun? Die Früherziehung – der Aufbaukurs – der MAXI-Kurs –
oder die Grundausbildung ist zu Ende. Jetzt geht es darum, sich für
ein geeignetes Instrument zu entscheiden.
Da haben manche Kinder und Eltern die Qual der Wahl. Doch keine
Sorge! In der Folkwang Musikschule heißt es wieder: Einfach ausprobieren – „Instrumente frei in allen Räumen“.
Hier wird gezupft, gestrichen, geblasen, auch mal richtig in die Tasten
gegriffen und auf die Pauke gehauen! Unter fachkundiger Anleitung
der Instrumentallehrkräfte haben alle Kinder die Möglichkeit, ihre
Klangfavoriten selber auszuprobieren, während die Eltern die dazugehörigen Fragen stellen können.
C. BECHSTEIN
Euterpe EU-112
schw. pol.
Im Großen Saal der WeststadtHalle findet zum Auftakt am Samstag
und Sonntag jeweils von 11 bis 12 Uhr ein Vorspiel jüngerer Schülerinnen und Schüler statt. Sie stellen die Instrumente vor, die an der
FMS erlernt werden können – ein kleines buntes, spaßiges Programm,
bei dem sich auch die Tanzabteilung präsentiert. Danach gilt in den
Räumen der FMS: Auf zur Jagd nach dem eigenen geeigneten
Instrument!
Auch Kinder, die bereits ein Instrument spielen, aber nicht sicher sind,
ob sie dabei bleiben möchten, finden hier die Möglichkeit, sich neu
zu orientieren.
Zur Musik gehört auch die Pause: Unser FMS-Café bietet allen
großen und kleinen Teilnehmern Stärkung und Erholung.
CLEVER & BEQUEM
Miete mit Kaufoption
monatl. € 60.- Miete
Anrechnung bis 12 Monatsmieten bei Kauf!
Wann? Samstag, 15. November, 11:00 – 14:00 Uhr
Sonntag, 16. November, 11:00 – 14:00 Uhr
Wo?
WeststadtHalle Essen
Thea-Leymann-Straße 23
Großer Saal und Folkwang Musikschule
Infos?
Reinhold Kotzur, Tel. (0201) 88 44 045
Detlef Neumann, Tel. (0201) 88 44 043
Kaufpreis 3.800.-Euro
*(lt. unseren Mietbedingungen - Mindestmietzeit 9 Monate)
PIANO SCHMITZ GMBH & CO. KG
Hindenburgstr. 50 - 52
45127 Essen
Fon: 0201-233245 - Fax: 0201-229744
[email protected]
www.pianoschmitz.de
14
Foxx
Terminkalender
Terminkalender September 2008 – Februar 2009
Konzerte und Veranstaltungen
Kulturzentrum
Schloß Borbeck
Ausstellungen in der Galerie
im Schloß Borbeck
Samstag, 18. Oktober, 17:00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Jessica Backhaus
Aus: „Jesus and the Cherries“ und
„What still Remains“
Fotografie
Ausstellungsdauer bis 30. November 2008
Sonntag, 7. Dezember, 17:00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Jahresausstellung der Kunstkurse
im Schloß Borbeck
Ausstellungsdauer bis 23. Dezember 2008
Samstag, 17. Januar, 17:00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Hans Edlinger
Zeichnung, Malerei
Ausstellungsdauer bis 1. März 2009
Der Eintritt zu den Ausstellungen ist frei.
Öffnungszeiten
Di – So 14:00 – 18:00 Uhr
Freitag, 5. September, 19:00 Uhr
Best of NRW
Benyamin Nuss (Klavier)
Werke von Ludwig van Beethoven, Joseph
Haydn, Franz Liszt und Sergej Prokofieff
Eine Kooperation mit „Best of NRW“ und der
Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung
Eintritt: 17 € / 14 €
Freitag, 19. September, 19:00 Uhr
Alte Musik
Midori Seiler (Barockvioline),
Christian Rieger (Cembalo)
Werke von Johann Sebastian Bach
Eintritt: 17 € / 14 €
Freitag, 26. September, 20:00 Uhr
Muse & Menü
Liebe auf Schloß Borbeck
Marina Kamykova (Gesang zu Gitarre),
„Wildes Holz“, Tobias Reisige (Blockflöten),
Markus Conrads (Kontrabass),
Anto Karaula (Gitarre)
7. Exklusiv-Abend des „Schloß Borbeck e. V.,
Förderverein für Schloß, Arena und Park“
Gefördert durch die Allbau AG
VVK: F.J. Gründges, Tel. (0201) 68 38 09
Eintritt: 40 €
Freitag, 24. Oktober, 19:00 Uhr
Entertainment
Felix Martin (Gesang),
Marina Komissartchik (Klavier)
Mit Witz und Charme sowie all seiner Stimmvielfalt eröffnet der Musicalstar Felix Martin
einen weiten musikalischen Horizont zwischen
Musical, Chanson und Klassik.
Eintritt: 19 € / 15 €
Donnerstag, 30. Oktober, 19:00 Uhr
Jazz
WDR Big Band
Die WDR Big Band präsentiert die
Jazzpreis-träger 2008.
Eintritt: 19 € / 15 €
Freitag, 31. Oktober, 19:00 Uhr
Best of NRW
Jonas Gaube (Violoncello), Atsuko Oba (Klavier)
Werke von Ludwig van Beethoven,
Witold Lutoslawski, Franz Schubert und
Toru Takemitsu
Eine Kooperation mit „Best of NRW” und der
Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung
Eintritt: 17 € / 14 €
Freitag, 21. November, 19:00 Uhr
Jazz
Drechsler (Tenorsaxophon, Kontrabassklarinette),
Jörg Mikula (Jazzschlagzeug),
Oliver Steger (Kontrabass), Zuzee (Turntables)
Österreich ist zu Gast beim Konzert zur Eröffnung der 59. Lichtwochen – mit Musik zum
Tanzen, einer Mixtur aus HipHop, Drum'n'Bass,
Jazz, R & B, Bossa Nova etc.
Eine Kooperation mit der Essen Marketing GmbH
Eintritt: 19 € / 15 €
Sonntag, 7. Dezember, 19:00 Uhr
Konzert zur Weihnachtszeit
Profi- und Laienmusiker stimmen auf die
Weihnachtszeit ein.
Eintritt: 10 € / 8 €
Freitag, 16. Januar, 19:00 Uhr
Kammermusik
mit einem renommierten Streichquartett
Eintritt: 19 € / 15 €
Terminkalender
Foxx
SEPTEMBER
Musikalische Darbietungen von
Schülerinnen und Schülern verschiedener
Ausbildungsstufen und Fachbereiche
Freitag, 13. Februar, 19:00 Uhr
Best of NRW
Amina Taikenova (Klavier)
Werke von Frédéric Chopin, Franz Liszt und
Modest Mussorgsky
Eine Kooperation mit „Best of NRW“ und der
Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung
Eintritt: 17 / 14 €
Termine
Freitag, 05.09.08, 18:00 Uhr
Freitag, 17.10.08, 18:00 Uhr
Freitag, 14.11.08, 17:00 Uhr
Freitag, 12.12.08, 18:00 Uhr
Freitag, 23.01.09, 18:00 Uhr
Freitag, 5. September, 18:00 Uhr
„kleines podium“
Musikalische Darbietungen von Schülerinnen
und Schülern verschiedener Ausbildungsstufen
und Fachbereiche
Aula der Folkwang Musikschule
Dienstag, 9. September, 17:30 Uhr
4. Cellomini-Klassenvorspiel
Celloklasse Annemieke Schwarzenegger
Aula der Folkwang Musikschule
Folkwang Musikschule, Aula
Freitag, 27. Februar, 19:00 Uhr
Alte Musik
Eine Kooperation mit dem WDR
Eintritt: 19 € / 15 €
Rohrbau für Fagottisten
Workshop
Lehrer und Schüler der FMS haben bei den
Konzerten im Schloß Borbeck freien Eintritt.
Bitte anmelden, da jeweils nur eine begrenzte
Anzahl Freikarten zur Verfügung steht:
Tel. (0201) 88 44 219
Termine
Freitag, 12.09.08, 15:15 – 18:15 Uhr
Freitag, 17.10.08, 15:15 – 18:15 Uhr
Freitag, 14.11.08, 15:15 – 18:15 Uhr
Freitag, 12.12.08, 15:15 – 18:15 Uhr
Freitag, 16.01.09, 15:15 – 18:15 Uhr
Freitag, 13.02.09, 15:15 – 18:15 Uhr
Leitung: Irene Dopp
Für FMS-Schülerinnen und -Schüler kostenfrei!
Folkwang Musikschule, 2. Etage, Raum 2.19
Kulturzentrum Schloß Borbeck
Schloßstraße 101
45355 Essen
Informationen und Kartenvorbestellungen:
Tel. (0201) 88 44 219
Fax: (0201) 88 44 220
E-Mail: [email protected]
www.schloss-borbeck.essen.de
Jazz/Pop/Impro-Ensemble für Streicher
Termine
Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat,
18:30 – 19:45 Uhr
Leitung: Antje Vetter
Anmeldung: Tel. (0201) 76 32 22
Kulturzentrum Schloß Borbeck,
Studiobühne, Wirtschaftsgebäude,
Schloßstraße 101
Dienstag, 9. September, 18:30 Uhr
Der Cellominator
Vorspiel der Celloklasse
Annemieke Schwarzenegger
Aula der Folkwang Musikschule
Freitag, 12. September, 18:30 Uhr
SINGEN!
Zweites Konzert des Fachbereichs Gesang
Ein Programm von Pop bis Klassik
Leitung: Ulrike Tervoort
Aula der Folkwang Musikschule
Montag, 15. September, 16:30 Uhr
Klassenvorspiel
Klassen Elisabeth Collings (Querflöte) und
Charlotte Finkbeiner (Klavier)
Aula der Folkwang Musikschule
15
16
Foxx
Terminkalender
Mittwoch, 17. September, 19:30 Uhr
Donnerstag, 18. September, 11:00 Uhr
Donnerstag, 18. September, 19:30 Uhr
Uraufführung
Reise durch die Sternenwelt
Musical nach Jules Verne
von Mike Callyway und Matthias Schmitz
Musikalische Leitung: Reinhold Kotzur
Inszenierung: Michael Seewald
Darsteller: Schauspielensemble der FMS
Live-Band: Die Space Boys
Lichtburg Essen, Kettwiger Straße 36
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Dauer: ca. 150 Minuten (inkl. Pause)
Eintritt: 12,50 € / 8,50 € (erm.) /
5,50 € (Schulklassen p.P.)
Eintritt inkl. freier Hin- und Rückfahrt mit VRRVerkehrsmitteln (2. Klasse) im Stadtgebiet Essen
Freie Platzwahl!
Einlass: 30 Min. vor Beginn der Vorstellung
VVK:
Folkwang Musikschule, Tel: (0201) 888 4444,
E-Mail: [email protected]
Lichtburg, Tel. (0201) 23 10 23
EMG Touristikzentrale, Tel. (0201) 88 72 333
EVAG Kundencenter
www.jules-verne-musical.de
Siehe Seite 4
Donnerstag, 18. September, 16:00 Uhr
Klassenvorspiel Trompete
Klasse Marianne Bischoff
Aula der Folkwang Musikschule
Freitag, 19. September, 16:30 Uhr
Klassenvorspiel Klavier
Dorothée Ashrafian
Folkwang Musikschule, 1. Etage, Raum 1.03
Sonntag, 21. September, 11:00- 17:00 Uhr
Weltkindertag im Grugapark
Mitmachaktionen, Musik, Show, Bewegungsund Kreativspiele, Sportdemonstrationen,
Seifenkistenrennen, Natur- und Technikexperimente u. v. m. auf der Kranichwiese und
im Musikpavillon
11:00 – 13:00 Uhr, Musikpavillon
Scala 11: Tanzchoreografien mit Kindern,
Jugendlichen und Erwachsenen
15:00 – 16:30 Uhr, Musikpavillon
Folkwang Musikschule:
„Von den Füßen bis zu den Ohren“
Mit dem Folkorchester der Folkwang Musikschule unter der Leitung von Gabriele Hinz
und Clara Witzel sowie Schülerinnen und
Schülern des Fachbereichs Tanz unter der
Leitung von Marius Bélise
Eintritt: zur Gruga, Kinder bis 14 Jahre frei!
Siehe Seite 7
Sonntag, 21. September, 16:00 Uhr
Netzwerk Neue Musik
Ionisation: SPLASH spielt Schlüsselwerke
für Percussion
Ionisation von Edgar Varèse für 13 Schlagzeuge
Das Jugendperkussionsensemble NRW führt
in Varèses Wunderwelt, die das städtische
Leben mit 43 Schlaginstrumenten darstellt.
Unter der Leitung von Stephan Froleyks und
Ralf Holtschneider spielt SPLASH außerdem
Schlüsselwerke von Steve Reich und John Cage.
Aula der Folkwang Musikschule
Mittwoch, 24. September, 15:00 Uhr
Benefizkonzert
Die Violinklasse Theresia Norpoth-Weber spielt
zugunsten einer Behindertenwohngruppe.
Gemeindezentrum Billebrinkhöhe/ Ecke
Lönsberg, Essen Bergerhausen
Donnerstag, 25. September, 18:00 Uhr
Portraitkonzert Johannes Brahms
in Musik, Bild und Text
Zum 175. Geburtstag von Johannes Brahms
präsentieren „Die Musikmacher“ und der
Deutsche Tonkünstlerverband (Bezirksverband Essen) dieses Konzert mit Kindern und
Jugendlichen im Alter von 8 bis 18 Jahren.
Moderatorin Dr. Ulrike Schwanse bezieht
zeitgenössische Texte und Bilder mit ein, um
Brahms und seine Musik lebendig zu machen.
Volkshochschule Essen, Burgplatz 1
Eintritt: 5 €
Freitag, 26. September, 20:00 Uhr
Netzwerk Neue Musik
JugendZupfOrchester NRW
Cross Over
Dream Theatre – wer hat je die Musik der
kultigen Progressive-Metal-Band aus New
York im Klang von Mandolinen und Gitarren
gehört? Das JugendZupfOrchester NRW
unter der Leitung von Christian de Witt
führt in diesem Konzert Sinfonik und Metal
zusammen und beweist, dass es Progressive
Rock zündend spielt. Sebastian Leonhard hat
Stücke von Dream Theatre arrangiert; Solist
am Schlagzeug ist Martell Beigang.
Aula der Folkwang Musikschule
Herbstferien
Montag, 29. September
bis Freitag, 10. Oktober
Terminkalender
OKTOBER
NOVEMBER
Freitag, 17. Oktober, 18:00 Uhr
„kleines podium“
Musikalische Darbietungen von Schülerinnen und Schülern verschiedener Ausbildungsstufen und Fachbereiche
Aula der Folkwang Musikschule
Freitag, 7. November, 17:00 Uhr
Mit Flötenspiel in die Winterzeit hinein
Vorspiel der Querflötenklasse Manuela Rütters
Folkwang Musikschule, 1. Etage, Raum 1.03
Montag, 27. Oktober, 18:00 Uhr
Klassenvorspiel Querflöte
Klassen Ursula Krause-Freitag und Fine Mallus
Schloß Borbeck, Residenzsaal,
Schloßstraße 101
Dienstag, 28. Oktober, 18:00 Uhr
Barock bis Rock
Schülerinnen und Schüler der Regionalschule III musizieren
Leitung: Iris Dehmel
Aula des Gymnasiums Werden,
Grafenstraße 9
Sonntag, 9. November, 19:00 Uhr
Salonmusik mit großem Orchester
Es spielt das „Concerto grosso“, Sinfonieorchester der Folkwang Musikschule unter
der Leitung von Mathilde Schäfer.
Schloß Borbeck, Schloßsaal,
Schloßstraße 101
Siehe Seite 20
Donnerstag, 13. November, 19:00 Uhr
„Alla zingarese“
Zigeunerlieder und Zigeunermelodien von
Brahms, Dvorak, Bizet, Liszt, Lehar
Lena Sokoll ist als Lied- und Opern-/Operettensängerin zu hören und wird begleitet von
Pianistin Darja Babuschkina und Geigerin
Maria Babuschkina.
Volkshochschule Essen, Burgplatz 1
Eintritt: 5 €
Freitag, 14. November, 17:00 Uhr
„kleines podium“
Musikalische Darbietungen von Schülerinnen und Schülern verschiedener Ausbildungsstufen und Fachbereiche
Aula der Folkwang Musikschule
Freitag, 14. November, 20:00 Uhr
Samstag, 15. November, 20:00 Uhr
Sonntag, 16. November, 20:00 Uhr
Pommes rot/weiß
Ein Stück von Michael Seewald für
Jugendliche ab ca. 13 Jahren
Mit Schauspielschülerinnen und -schülern
der Folkwang Musikschule
Regie: Michael Seewald, Katharina Krüger
Aula der Folkwang Musikschule
Siehe Seite 22
Foxx
Samstag, 15. November, 11:00 – 14:00 Uhr
Sonntag, 16. November, 11:00 – 14:00 Uhr
Probieren geht vor Studieren:
Instrumenteninfo 2008
Großer Saal der WeststadtHalle
11:00 – 12:00 Uhr
Folkwang Musikschule
12:00 – 14:00 Uhr
Siehe Seite 13
Samstag, 15. November, 17:00 Uhr
Benefizkonzert
Die Klassen Theresia Norpoth-Weber (Violine) und Hans-Günther Weber (Klavier) spielen zugunsten der Hilfsorganisation “Sichere
Perspektiven“ für den Aufbau einer Schule
in Guatemala.
Haus Fuhr, Heckstraße, Essen-Werden
Sonntag, 16. November, 11:00 Uhr
Netzwerk Neue Musik
JugendZupfOrchester NRW
„Minimal Music Ruhr 1“
Das JZO des Landes NRW unter der Leitung
von Christian de Witt hat sich schon mehrfach mit Minimal Music auseinandergesetzt.
Im Zentrum steht eine Komposition von
Johannes Wallmann für ein Zupforchester in
sechs Gruppen, die speziell für den sechseckigen Kammermusiksaal der Philharmonie
konzipiert wurde.
Philharmonie Essen, Huyssenallee 53
Nähere Infos, Eintrittspreise und VVK:
www. philharmonie-essen. de
Donnerstag, 20. November, 18:00 Uhr
„…mehr als nur zwei Hände…“
Konzert der Fachgruppe Klavier
Das Musizieren zu zweit, zu dritt oder auch zu
mehreren Personen an einem oder mehreren
Klavieren ist eine beliebte Art des gemeinsamen
Musizierens. Die Dozentinnen und Dozenten der
Folkwang Musikschule haben den Schatz vielhändiger Klaviermusik gehoben und ihn ihren
Schülerinnen und Schülern nahe gebracht.
Volkshochschule Essen, Burgplatz 1
17
18
Foxx
Terminkalender
Freitag, 21. November, 18:00 Uhr
Samstag, 22. November, 16:00 Uhr
Sonntag, 23. November, 11:00 Uhr
Sonntag, 23. November, 15:00 Uhr
Peter Pan
Kindermusical von Phan Trat Quan
mit den Kinderchören der FMS
Leitung: Marius Bélise, Christina Hanisch
Carmen Rattay
Aula der Folkwang Musikschule
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Dauer: 2 Stunden (inkl. Pause)
Eintritt: 4,00 € (Erwachsene),
2,00 € (Kinder bis 12 Jahren)
VVK ab Montag, 3. November
Folkwang Musikschule
Tel. (0201) 888 4444
E-Mail: [email protected]
Siehe Seite 12
Mittwoch, 26. November, 18:00 Uhr
Klassenvorspiel Trompete
Klasse Matthias Häusler
Aula der Folkwang Musikschule
DEZEMBER
Freitag, 5. Dezember, 17:00 Uhr
Vorweihnachtliche Konzertstunde
Violin- und Violaklassen von Tatjana
Babuschkina und Iris Dehmel
Aula der Folkwang Musikschule
Samstag, 6. Dezember, 17:00 Uhr
Weihnachtsvorstellung des Fachbereichs Tanz
Ein buntes Programm aus unterschiedlichen
Tanzrichtungen
Ort: N.N.
Nähere Informationen:
Marius Bélise, Tel. (0201) 88 44 035
Dienstag, 9. Dezember, 17:30 Uhr
Nicht nur Weihnachtliches…
Vorspiel der Trompetenklasse Ralf Renting
Schloß Borbeck, Residenzsaal,
Schloßstraße 101
Freitag, 12. Dezember, 18:00 Uhr
„kleines podium“
Musikalische Darbietungen von Schülerinnen und Schülern verschiedener Ausbildungsstufen und Fachbereiche
Aula der Folkwang Musikschule
Sonntag, 14. Dezember, 10:00 Uhr
Musik- Gottesdienst zum 3. Advent
Weihnachtlicher Familiengottesdienst
mit Taufen
Folkorchester der Folkwang Musikschule
unter der Leitung von Gabriele Hinz und
Clara Witzel
Kreuzeskirche, Rottstraße, Essen-Mitte
Dienstag, 16. Dezember, 17:00 Uhr
Violin meets Piano & Strings together
Musikalischer Jahresausklang der Klassen
Shie-Ying Huang-Döser (Klavier), Gabriele
Hinz (Violine) und Clara Witzel (Violine)
Berufskolleg Holsterhausen, 3. Etage,
Raum 3.01, Holsterhauser Straße 142
Dienstag, 16. Dezember, 18:00 Uhr
Mary Poppins Christmas Time
Eine kleine Weihnachtsgeschichte mit
Classic Hits aus dem gleichnamigen Musical
Mit Schülerinnen und Schülern der Klassen
Ute Schiwy (Klarinette), Annemieke
Schwarzenegger (Cello) und Franz Weser
(Kontrabass), Gesang: Leonie Reineke
Aula der Folkwang Musikschule
Dienstag, 16. Dezember, 18:00 Uhr
Klassenvorspiel Violine
Klasse Mathilde Schäfer
Klavier: Anette Laufs
Folkwang Musikschule, 1. Etage, Raum 1.04
Mittwoch, 17. Dezember, 17:00 Uhr
Klassenvorspiel Gitarre
Klasse Carsten Link
Johann-Peter-Hebel-Schule, Klapperstraße 60
Mittwoch, 17. Dezember, 19:00 Uhr
Groove up
„Weihnachtliches Punken“
der Rock-Pop-Schule
Aula der Folkwang Musikschule
Donnerstag, 18. Dezember, 15:00 – 21:45 Uhr
Weihnachtsmusik 2008
Weihnachtliches Musikprogramm und Präsentation des Frühjahrsprogramms 2009 der VHS
Volkshochschule Essen, Burgplatz 1
Donnerstag, 18. Dezember, 17:00 Uhr
Vorweihnachtliches Musizieren
Klassenvorspiel der Querflötenklasse
Manuela Rütters
Johann-Peter-Hebel-Schule, Musikraum
(Aula), Klapperstraße 60
Donnerstag, 18. Dezember, 18:00 Uhr
Klassenvorspiel
Klassen Julia Zanke,
Klavier, Keyboard, Bandarbeit
Folkwang Musikschule, 1. Etage, Raum 1.03
Terminkalender
JANUAR
Weihnachtsferien
Montag, 22. Dezember 2008
bis Dienstag, 6. Januar 2009
Freitag, 23. Januar, 18:00 Uhr
„kleines podium“
Musikalische Darbietungen von Schülerinnen
und Schülern verschiedener Ausbildungsstufen und Fachbereiche
Aula der Folkwang Musikschule
Samstag, 31. Januar, ca. 9:00 – 19:00 Uhr
Sonntag, 1. Februar, ca. 9:00 – 19:00 Uhr
Jugend musiziert
Regionalwettbewerb Essen
Folkwang Musikschule
Anmeldeschluss: Montag, 1. Dezember 2008
Informationen:
Folkwang Musikschule, Jost Hecker
Tel. (0201) 88 44 100
Siehe Seite 28
Foxx
FEBRUAR
Mittwoch, 4. Februar, 18:00 Uhr
„Alles Blech…“
Konzert des Fachbereichs Blechblasinstrumente
Aula der Folkwang Musikschule
Montag, 9. Februar, 20:00 Uhr
Dienstag, 10. Februar, 20:00 Uhr
Donnerstag, 12. Februar, 20:00 Uhr
Freitag, 13. Februar, 20:00 Uhr
Dido und Aeneas
Kammeroper von Henry Purcell
Kammerchor der Folkwang Musikschule
unter der Leitung von Ulrike Tervoort und
Christian de Witt
Kammerorchester der Folkwang Musikschule
unter der Leitung von Mathilde Schäfer
Musikalische Leitung: Christian de Witt
Regie: Michael Seewald
Großer Saal der WeststadtHalle
Thea-Leymann-Straße 23
Wenn nicht anders angegeben, ist der
Eintritt zu den Veranstaltungen frei.
Änderungen vorbehalten!
Wir bitten auch um Beachtung
der Ankündigungen auf unserer Website
www.fms.essen.de und in der Presse.
Folkwang Musikschule der Stadt Essen
WeststadtHalle
Thea-Leymann-Straße 23
45127 Essen
Tel. Zentrale: (0201) 88 44 106
Tel. Kartenvorverkauf: (0201) 888 4444
Fax: (0201) 88 44 004
E-Mail: [email protected]
Eintritt: 12,00 € / 8,00 €
VVK ab Mittwoch, 7. Januar:
Folkwang Musikschule
Tel. (0201) 888 4444 E-Mail:
[email protected]
Siehe Seite 24
Dienstag, 10. Februar, 18:00 Uhr
Cornissimo!
Vorspiel der Klasse Dorothe Ewert (Horn)
Aula der Folkwang Musikschule
Dienstag, 24. Februar, 16:00 Uhr
Kinder-Karnevals-Konzert
Ein buntes Programm mit Schülerinnen und
Schülern aus allen Fachbereichen
Leitung und Moderation: Wolfgang Thiel
Aula der Folkwang Musikschule
www.fms.essen.de
19
20
Foxx
Mit Doppelspitze
Mit Doppelspitze
Neue Leitung für die Streicher
Nach dem Wechsel von Jan Raderschatt zur Musikschule Krefeld
managen Mathilde Schäfer und Gudrun Schroeder den Unterricht von Geige bis Kontrabass. Anfang Mai stand die Entscheidung an, die Leitung des Fachbereichs Streicher zu übernehmen.
Die beiden Geigerinnen griffen zu und stehen nur vor zahlreichen Herausforderungen, die sie offensiv angehen wollen.
25 Festangestellte und weitere Honorarkräfte zählen zu ihrem
Fachbereich. Die Nachfrage nach Unterricht in den Streichinstrumenten ist groß, und so gibt es sogar manchmal eine Warteliste.
Doch zunächst einmal zu beiden Personen:
Gudrun Schroeder ist schon seit 1978 an der FMS. Die studierte
Geigerin (Folkwang Hochschule in Essen-Werden) hat neben
ihrer Unterrichtstätigkeit in Kammerorchestern gespielt. Sie
bevorzugt eine gute Mischung aus Unterricht und Konzerttätigkeit. Keins von beiden möchte sie missen. Ein ausdrückliches Vorbild in ihrem Fach als Geigerin hat sie nicht, denn nach ihrer Einschätzung gibt es viele gute Violistinnen. Gudrun Schroeder freut
sich über das „gestiegene Selbstbewusstsein von Geigerinnen“. Es
spricht für sich, dass im Fachbereich Streicher an der FMS 80
Prozent der Lehrkräfte Frauen sind, und auch die Schülerinnen
sind hier deutlich in der Überzahl.
Sie gehen das Projekt konstruktiv an, wissen aber auch, dass es auf
Seiten der Lehrkräfte dazu einen großen Fortbildungsbedarf gibt.
Wichtig ist, dass der leistungsbezogene Musikschulunterricht nicht
vernachlässigt wird, um auch ein entsprechendes Niveau zu fördern. Mathilde Schäfer und Gudrun Schroeder wollen auf keinen
Fall das eine gegen das andere ausspielen.
Neben „Jeki“ sind noch weitere Projekte der Streicher erwähnenswert: Am Mädchengymnasium Borbeck gibt es im 5./6. Jahrgang
eine reine Streicherklasse. Der Unterricht erfolgt im Wechsel von
Einzelunterricht und Ensemblespiel – für Insider kurz die „HollandMethode“. Mehrere Lehrkräfte unterrichten die Streicherklasse, und
das mit wachsendem Erfolg.
Erfolgreich zeigen sich die Streicher auch in der sogenannten
S-Klasse (Leitung: Hans-Günther Weber). Mehrere Schülerinnen
und Schüler wurden in die Spitzenklasse der besonders Begabten
aufgenommen.
Das nächste größere Veranstaltungsprojekt ist die Aufführung der
Kammeroper „Dido und Aeneas“ von Henry Purcell im Februar
2009. Auch dabei spielen die Streicher eine wesentliche Rolle, und
so heißt das Fazit: Alle Hände voll zu tun für die neue Doppelspitze.
Mathilde Schäfer gibt seit 1992 Geigenunterricht an der FMS.
Zuvor war sie Konzertmeisterin in Oberhausen und Mitglied im
Rundfunkorchester des Südwestfunks. Sie hat schon mit 16 Jahren angefangen zu unterrichten. Als Konzertmeisterin ist sie
noch heute tätig, z. B. beim Essener Kammerorchester Asnide.
Das Orchester wurde mit Lehrern und fortgeschrittenen Schülern
gegründet, aber auch Laien können daran teilnehmen. Konzertmeisterin – das bedeutet, das Orchester kommt ohne Dirigenten
aus, denn diese Funktion übernimmt die Konzertmeisterin. „Man
muss viel mehr aufpassen, und es klingt auch kammermusikalischer“, so Mathilde Schäfer – offenbar eine Leidenschaft, die sie
nicht mehr loslässt.
Zurück zum Fachbereich Streicher. Das Projekt „Jedem Kind ein
Instrument“ lässt derzeit wohl keinen Musiker ungerührt. Auch bei
den Streichern sind viele Kollegen bei „Jeki“ eingebunden. Auch da
sind die Streicher sehr gefragt. Der Grundgedanke von „Jeki“ ist
nach Auffassung von Mathilde Schäfer und Gudrun Schroeder
wirklich gut. Jetzt müssen Erfahrungen gesammelt werden.
Mathilde Schäfer und Gudrun Schroeder
Zusammen macht’s erst richtig Spaß
Foxx
Zusammen macht’s erst richtig Spaß
Ensemble-Angebote des Fachbereichs Streichinstrumente
„Streichhölzer“
Streichorchester
Leitung: Katja Hertz
Fortgeschrittene Anfänger (Fortführung Orchesterschule 2 Jahre)
Proben: einmal monatlich donnerstags (meistens der letzte im Monat),
gelegentlich auch samstags, FMS-Zentrale
Literatur: selbst arrangierte Stücke, auf das jeweilige Spielniveau
der jungen Musiker zugeschnitten
„Borbecker Streichorchester“
Leitung: Heidrun Strietzke,
Fortgeschrittene Anfänger (Fortführung Orchesterschule 2 Jahre)
Proben: dienstags in Borbeck
„Folkorchester“
Leitung: Clara Witzel und Gabriele Hinz
Fortgeschrittene
Proben: ca. einmal monatlich samstags,
FMS-Zentrale, Aula oder Raum 1.04
Literatur: Folklore von Irland bis Spanien
„Pochette“
(Taschengeige), Sinfonieorchester
Leitung: Mathilde Schäfer
Streicher und Bläser (begrenzte Teilnehmerzahl), die ihr
Instrument mindestens seit 2 Jahren spielen. (8-13 Jahre)
Proben: jeden Donnerstag, Aula der FMS-Zentrale
Literatur: arrangierte Stücke auf das jeweilige Spielniveau der
jungen Musiker zugeschnitten, aus verschiedenen
Stilrichtungen
„Concerto grosso“
Sinfonieorchester,
Leitung: Mathilde Schäfer
Weiter fortgeschrittene Instrumentalisten,
Streicher und Bläser (begrenzte Teilnehmerzahl).
Die Mitglieder sollten mindestens 6 Jahre ihr Instrument
spielen. (12-99 Jahre)
Proben: nach Probenplan zweimal monatlich am Dienstag und
einmal am Samstag, FMS-Zentrale, Raum 1.04
Literatur: sinfonische Werke, Solokonzerte, Tänze verschiedener
Stilrichtungen, Salonmusik
„CellikatEssen“
Leitung: Annemieke Schwarzenegger, jedes Spielniveau
Proben: werden noch bekannt gegeben
Literatur: weihnachtliche Stücke, für Cello-Orchester arrangiert
„Celli con Basso“
Orchester
Leitung: Leitungsteam der tiefen Streicher
Jedes Spielniveau
Proben: werden noch bekannt gegeben
Literatur: für Cello- und Bassorchester arrangierte Stücke
verschiedener Stilrichtungen, im WS 2008/09 Tanzmusik
aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen
„Blue Strings“
Streichensemble
Leitung: Antje Vetter
Beherrschung der Grundlagen in allen Tonarten (ab 13 Jahre)
Proben: am 1. und 3. Mittwoch im Monat, Borbeck,
Wirtschaftsgebäude R.110
Literatur: Jazzimprovisation
Nähere Infos:
Gudrun Schroeder oder Mathilde Schäfer
Tel. (0201) 88 44 041
E-Mail: [email protected]
und Schaukasten vor den Ensembleräumen
in der 1. Etage der FMS
21
22
Foxx
Pommes rot/weiß
Pommes rot/weiß
Ein Stück von Michael Seewald
mit Schauspielschülerinnen und -schülern
der Folkwang Musikschule
Regie: Michael Seewald, Katharina Krüger
Termine
Freitag, 14. November, 20:00 Uhr
Samstag, 15. November, 20:00 Uhr
Sonntag, 16. November, 20:00 Uhr
Dauer: ca. 90 Minuten
Altersempfehlung: ab ca. 13 Jahren
Aula der Folkwang Musikschule
Eintritt frei
Pommes rot/weiß
Das Schauspielensemble zeigt ein Stück
von Michael Seewald
„Pommes rot/weiß“ ist die Geschichte einer
Jugend-Gang, die, basierend auf einer falschen
Information, ihre Mitschülerin Svenja misshandelt. Diese ist anderntags verschwunden,
erscheint nicht mehr zum Unterricht. Den Mitgliedern der Clique geht zunehmend „die Muffe“,
und Svenja taucht einfach nicht wieder auf.
Nachfragen finden aus Furcht nicht statt. Verschärft wird die Situation, als ein Erpresserbrief
auftaucht: „Wenn ihr nicht 500 € bezahlt, gehen
wir zur Polizei.“ Die Geschichte spitzt sich dramatisch zu, und am Ende gibt es einen toten Jungen
und die totgeglaubte Svenja ist plötzlich wieder da.
18 Schauspielschülerinnen und –schüler der FMS
im Alter von 12 bis 19 Jahren proben seit März
2007 an den neun Szenen des Stücks. Autor ist
Fachbereichsleiter Michael Seewald, der gemeinsam mit Katharina Krüger auch Regie führt.
... Treffpunkt für Musikschüler
Musikbibliothek der Zentralbibliothek
Hollestr. 3 (Gildehof), 45127 Essen
Fon (0201) 88 42 422
Öffnungszeiten:
Di-Fr 10.00-19.00 Uhr, Sa 10.00-14.00 Uhr
www.stadtbibliothek.essen.de
Musik in der Bibliothek? Na klar - in der Musikbibliothek!
Bei uns könnt ihr mit der Servicekarte der Stadtbibliothek rund 20.000 Noten
für fast alle Instrumente und Besetzungen und rund 9.000 CDs ausleihen.
Außerdem findet ihr Literatur zu allen Themen der Musik sowie zu Tanz, Theater, Film.
Unser Digitalpiano im Ausleihbereich lädt dazu ein, Noten auszuprobieren.
In unserem Musizierraum könnt ihr Klavier spielen oder in einer kleinen Gruppe
Musik machen (wegen der großem Nachfrage am besten vorher anrufen und reservieren).
Die Musikbibliothek in der Zentralbibliothek ist Treffpunkt für alle, die
Musik machen, mehr über Musik erfahren oder einfach nur Musik hören wollen.
„Celli con Basso“ in Concert
Foxx
„Celli con Basso” in Concert
Mit Barock'n’Roll ins Jahr 2009
„Cello + Bass = Kinospaß“, so hieß der Titel des letzten Konzertprogramms von „Celli con Basso“. Und diese Rechnung ging auf: In einem
Konzert im Großen Saal der WeststadtHalle präsentierten im September 2007 über 60 Cellisten und Bassisten dem begeisterten Publikum
Filmmusik von Pippi Langstrumpf bis Titanic. Die Leitung der Gesamtproben und des Konzerts hatte Cheng Hua Vinck, die alle Beteiligten
mit ihrer Freundlichkeit, ihrer großen musikalischen Kompetenz und
ihrer Motivationsfähigkeit begeisterte.
Und jetzt ist es wieder soweit. Ein neues Programm wird erarbeitet,
und neue Konzerte stehen vor der Tür, unter dem Motto:
Barock'n’Roll oder Let's Dance - Tanzmusik aus 4 Jahrhunderten.
„Celli con Basso“ wird sich durch vier Jahrhunderte Tanzmusik swingen und rocken, aber auch würdevoll die Tanzschritte eines Menuetts
oder einer Sarabande zelebrieren, um es dann bei einem irischen
Volkstanz wieder so richtig krachen zu lassen. Ein paar Titel gefällig?
Morrisons Jig, Kalinka, Oye como va, We will rock you... Die Leitung
der Gesamtproben und der Konzerte wird wiederum Frau Vinck übernehmen, was alle ganz besonders freut.
Nähere Infos:
Noten, Probenpläne u. ä. sind über die
Cello- und Basslehrer der FMS erhältlich.
Ein Probenwochenende wird vom 24. bis 26. April 2009 stattfinden,
die Konzerte dann in der Zeit vom 8. bis 10. Mai. Wie immer, sind alle
Cellistinnen und Cellisten, alle Bassistinnen und Bassisten der FMS zur
Mitwirkung eingeladen.
Sparkasse Essen.
Gut für die Region.
Die Sparkassen sind und bleiben der wichtigste Finanzdienstleister in der
Region. Wir stellen unseren Privatkunden und den hiesigen mittelständischen Unternehmen zu vernünftigen Preisen ein vielfältiges Angebot
moderner Dienstleistungen zur Verfügung. Und das ist gut für die Region.
www.sparkasse-essen.de
Sparkasse Essen.
23
24
Foxx
Dido und Aeneas
Dido und Aeneas
Oper von Henry Purcell
Dido und Aeneas
Kammerchor der Folkwang Musikschule
Einstudierung: Ulrike Tervoort und Christian de Witt
Henry Purcells Kammeroper in der WeststadtHalle
Kammerorchester der Folkwang Musikschule
Einstudierung: Mathilde Schäfer
„Dido und Aeneas“ ist eine Oper des englischen Barockkomponisten Henry Purcell (1659 – 1695).
Purcells charakteristische Tonsprache knüpft in seinen Wendungen eher an Claudio
Monteverdi an und unterscheidet sich noch deutlich von den Kompositionen des beginnenden Hochbarocks. Der Librettist Nahum Tate entnahm den Stoff aus der Aeneis des
Vergil, der Titelheld Aeneas ist jedoch vor allem durch Homers Ilias bekannt. „Dido und
Aeneas“ gehört zu den bedeutendsten musikdramatischen Werken des Barock und ist ein
wichtiger Baustein in der Entwicklung der Oper. Es gibt nur wenige eigenständige Arien,
und dem Chor kommt eine ungewöhnlich tragende Rolle zu.
Musikalische Leitung: Christian de Witt
Regie: Michael Seewald
Termine
Montag, 9. Februar, 20:00 Uhr
Dienstag, 10. Februar, 20:00 Uhr
Donnerstag, 12. Februar, 20:00 Uhr
Freitag, 13. Februar, 20:00 Uhr
Großer Saal der WeststadtHalle
Die Handlung der Oper spielt in Karthago nach dem Ende des Trojanischen Krieges. Erzählt
wird die tragische Liebesgeschichte zwischen der karthagischen Königin Dido und dem
Seefahrer Aeneas, Prinz von Troja.
Eintritt: 12,00 € / 8,00€
VVK ab Mittwoch, 7. Januar 2009:
Folkwang Musikschule, Tel. (0201) 888 4444
E-Mail: [email protected]
www.evag.de EVAG-ÖA: Falke/Köhne
flott
flott
flott
Schalmeienkapelle der
Essener Verkehrs-AG
von 1928
Der im Februar 2008 gegründete Kammerchor der Folkwang Musikschule hat sich zur Aufgabe gemacht, szenische Darstellungen als einen Schwerpunkt seiner Arbeit zu etablieren.
„Dido und Aeneas“ ist das erste Projekt, das mit Unterstützung des Kammerorchesters der
Folkwang Musikschule auf die Bühne gebracht wird. Gesungen wird in englischer Sprache.
S-Klasse im Dauereinsatz
Foxx
S-Klasse im Dauereinsatz
Die Konzertauftritte im Jahr 2008
Kaum hatten die Schülerinnen und Schüler der S-Klasse ihr großes jährliches Konzert
Ende Mai 2008 in der VHS mit Bravour absolviert, da ging es schon Mitte Juni beim
„Deutschen Musikschultag“ und beim Kulturpfadfest weiter. Denn dies ist eines der
Grundprinzipien der S-Klasse: Musik studieren, um sie aufzuführen, um sich auch und
gerade auf der Bühne zu beweisen.
Da ließen die beiden jungen Geiger der S-Vorklasse Benjamin Poliak und Julian Xu Ihre
Geigen tanzen, Paula Rommel überzeugte mit ihrem mittlerweile „gewachsenen“ Bass,
die beiden jungen Geigerinnen Linda Stachowiak und Lea Brückner bezauberten nicht
nur durch ihren Solo-Beitrag, sondern auch im Trio mit Violetta Koshevatskaya. Auch
die externe junge Cellistin Inga Sander hat sich erstaunlich entwickelt. Wie schön aber
auch, wenn Maria Schönnenbeck ihr „goldenes“ Horn zum Mund hebt und ihm „goldene“ Töne entlockt. Erfreulich, wie auch mit Vera Seedorf und Maurice Collmer zwei
Marimbaphonspieler sicher und äußerst musikalisch aufspielen. Ein Höhepunkt ist
immer wieder, wenn Daniela Reimann uns mit ihrer Harfe in eine andere Welt versetzt.
Wie frisch und flink kommt die „Lerche“, gespielt von Charlotte Schönebeck, daher?
Wie viel Können und Liebe zur Musik zeigt sich, wenn Lydia Merkel und Klara Blank als
fortgeschrittene Geigerinnen auftreten oder Liyang Sheng mit ihrem kurzen Gershwin
Prélude begeistert?
Jedes Konzert ist ein Fest der Musik. Um so schöner ist dabei, dass es junge Menschen
sind, die dort musizieren und deren Entwicklung man von Konzert zu Konzert miterleben kann.
Werden auch Sie S-Klasse-Fan!
Fordern Sie Infos an über:
[email protected]
und verfolgen Sie die musikalischen
Fortschritte dieser talentierten jungen
Menschen bei ihren Konzertauftritten.
25
26
Foxx
Buntes Treiben auf der Bühne
Buntes Treiben auf der Bühne
Sommerfest der „little piano school“ an der FMS
In kürzester Zeit verwandelte sich die sonst eher nüchtern wirkende Aula der
Folkwang Musikschule am 13. Juni 2008 in ein von Kindern nur so quirlendes
und schallendes Areal: Das Klavierfestival Ruhr hatte die ganze „little piano
school“ der FMS zum Sommerfest eingeladen. Viele der über 40 jüngsten
Musikschülerinnen und –schüler waren samt Mama, Papa, Oma, Opa und
Geschwistern gekommen, um mit ihren Dozentinnen und in ihren Gruppen ein
musikalisches Spiel, ein Stückchen auf den Tasten, wie auch Bewegungs- oder
Klanggeschichten vorzuführen.
Natürlich wollte man auch Kim Monica Wright, die „Mutter" der little-pianoschool-Arbeitsweise, wiedersehen oder kennen lernen. Und die trug nach den
Begrüßungsworten des Klavierfestival-Ruhr-Chefs Franz-Xaver Ohnesorg ihre
ersten deutschen Gruß- und Dankesworte vor – das Ergebnis mehrmonatiger
„private-lessons", die sie in Udine von einer jungen Lehrerin erhalten hatte.
Dann wechselte Kim Wright bald wieder in das gewohnte Englisch, um ihre
Freude über die „tolle Arbeit", die die Dozentinnen mit den Kindern hier leisten,
zum Ausdruck zu bringen.
Dann begann das Programm, und die einzelnen Gruppen wurden von den
Dozentinnen der „little piano school“ aufgerufen, die Stücke bzw. Spiele angesagt, zum Teil auch erläutert. Da gab es Glöckchen unterschiedlicher Tonhöhe
zu schwingen, ein trauriger Igel war wieder fröhlich zu stimmen – mit Klaviermelodien natürlich. Hüpfen, Marschieren und Schlafen nach entsprechenden
musikalischer Vorgaben stand genau so auf dem Programm wie gemeinsamer
Gesang, der freilich im Gesamtgeräuschniveau kaum bis in die hinteren Reihen
der Aula vordrang. Abwechslung und Vielfalt waren angesagt, so wie sie die
Unterrichtsarbeit der „little piano school“ auch beinhaltet. Die jungen Dozentinnen hatten als Klavierduos einige mitreißende Stücke zu vier Händen bzw.
für zwei Klaviere vorbereitet, die sie allerdings aufgeteilt auf Bühne (Flügel)
und Auditorium (Klavier vor der Bühne) zum Besten geben mussten – eine
schwierige musikalisch-akustische Aufgabe, die im Ergebnis jedoch ihre Schülerinnen und Schüler begeisterte.
Dass eine Veranstaltung mit so vielen kleinen und kleinsten Kindern nicht wie
ein Beethoven-Recital in der Philharmonie ablaufen konnte, wussten die Organisatoren des Sommerfests schon vorher und hatten im FMS-Café für Getränke, Kuchen und Knabbereien gesorgt, damit Eltern und Kinder sich zwischenzeitlich auch einmal „zurückziehen" konnten. Und selbstverständlich war
die Cafeteria nach dem Ende der Veranstaltung Treffpunkt für diejenigen, die
sich ein wenig stärken oder einfach nur noch ein „Quätschchen" untereinander, mit den Dozentinnen oder mit Kim Monica Wright halten wollten. Diese
war natürlich schnell umringt von Eltern und Kindern, mit denen sie die Begeisterung über die „little piano school" gerne teilte.
Kopf und Herz und Hände
Kopf und Herz und Hände
Eine „Werkwoche Etudes" des Klavierfestivals Ruhr
Der ungarische Komponist György Ligeti, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Musikschaffenden, wäre in diesem Jahr 85 Jahre alt geworden.
Grund genug für das Klavierfestival Ruhr, ihn nicht nur mit Aufführungen
seiner Klavierwerke zu ehren, sondern seine Kompositionen zum Ausgangsund Mittelpunkt mehrerer Workshops in der Hövelschule und einer Werkwoche im Gymnasium Werden zu nehmen.
Das Werdener Gymnasium näherte sich auf tänzerische, analytische und
improvisatorische Weise einzelnen Etüden Ligetis. Die Tänzerinnen und Tänzer aus den Klassen 11 bis 13 erarbeiteten unter Anleitung Isabelle Schads
Choreografien auf der Grundlage zweier Etüden.
Den Auftakt der Werkwoche bildete montags ein Werkstattkonzert mit der
jungen, gleichwohl herausragenden Pianistin Tamara Stefanovich, eine der
seit Jahren beständigen Größen in den zeitgenössischen Konzerten des Klavierfestivals Ruhr. Sie führte sehr verständlich in Wesen, Hintergrund und
pianistische Besonderheit des Etüdenschaffens Ligetis ein und spielte einige
der extrem schwierigen Werke en Detail und als Ganzes.
Der aus Zypern stammende Komponist Vassos Nicolaou führte eine Gruppe
kompositionsinteressierter Jugendliche und junge Erwachsene, darunter –
auch ehemalige - Schülerinnen und Schüler der Folkwang Musikschule, in
die Etüden-Problematik ein. Er regte auf unterschiedliche Kompositionstechniken basierende Gruppenimprovisationen an und förderte individuelle
Kompositionsansätze der jungen Instrumentalisten, so dass eigenständige
Kompositionen entstanden.
Im Rahmen der Abschlusspräsentation am 22 Juni 2008 wurden dann im
Choreographischen Zentrum PACT Zollverein – moderiert von Frau Schad
und Herrn Nicolaou – die „Arbeitsergebnisse" vorgeführt: intensive und ausdrucksstarke Gruppenperformances der jungen Tänzerinnen und Tänzer aus
dem Gymnasium Werden, eine der erarbeiteten Gruppenimprovisationen für
die sehr interessant besetzte Kammermusikgruppe und dann Solokompositionen der Workshop-Teilnehmer. Hier konnten die jungen Instrumentalistinnen und Instrumentalisten auf sehr eindrucksvolle Weise darstellen, wie
sie persönlich ihr Instrument durch „Kopf und Herz und Hände" (den Atem
natürlich nicht zu vergessen) in den „Dienst" der Musik zu stellen wissen.
Bleibt zu hoffen, dass die jungen Musikbegeisterten auch in Zukunft Mut,
Zeit und Gelegenheit finden, auf diesem Wege voranzuschreiten. Das Klavierfestival Ruhr jedenfalls wird auch in den nächsten Jahren den Blick auf
die junge Generation richten.
Foxx
27
28
Foxx
Essens beste junge Musiker
Essens beste junge Musiker
Alle kommen von der Folkwang Musikschule
Nimmt man den Wettbewerb „Jugend musiziert“ als Maß für die musikalische Qualität, die jugendliche
Musiker in Deutschland erreichen können, so kann die Folkwang Musikschule stolz auf ihre Schülerinnen und Schüler sein: Alle neun Essener, die sich über Regional- und Landeswettbewerb für den Bundeswettbewerb 2008 qualifiziert haben, stammen aus der Folkwang Musikschule, d. h. hatten oder
haben ihren Unterricht an der Folkwang Musikschule bekommen. So etwa Annemarie Kattner, die mit 4
Jahren im Suzuki-Projekt begann, dann von Konrad Grahe mit 6 Jahren wesentliche Impulse für ihre
künstlerische Entwicklung bekam, mit 12 Jahren von Theresia Norpoth-Weber erfolgreich weitergeführt
wurde und schließlich zu Prof. Cantor wechselte.
Anke Pan bei „Essens Beste“
Sechs der neun Essener Bundeswettbewerbsteilnehmer befinden sich ausschließlich im Ausbildungssystem der FMS, zwei davon in der S-Klasse, in der Sonderbegabungen gezielt gefördert werden. Zu den
neun Preisträgern kommen drei weitere, die zwar nicht in Essen wohnen, aber von Lehrkräften der Folkwang Musikschule unterrichtet werden. Eine der neun bekam bereits im März 2008 Vorschusslorbeeren:
Die nun 15-jährige Anke Pan, die als 6- bis 12-jährige die Folkwang Musikschule besuchte, bekam in der
Gala zu „Essens Beste“ tatsächlich die vielbegehrte Trophäe in der Kategorie „Kultur“. Beim Bundeswettbewerb bestätigte sie die in sie gesetzten Hoffnungen, indem sie wieder einen ersten Preis erspielte.
Insgesamt haben alle zwölf jungen Musikerinnen und Musiker einen ersten, zweiten Preis oder das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ erspielt. Alle Achtung!
Das erfolgreiche Streichquartett
Die Ergebnisse im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2008
Annemarie Kattner (Viola)
Anke Pan (Klavier)
Daniela Reimann (harfe,S-Klasse)
Luise Adler (Harfe)
Janek Lamers (Trompete)
Jonas Hendrichs (Trompete)
Tim Rechenbach (Trompete)
Lydia Merkel (Violine, S-Klasse)
Antonie Schneider (Violine)
Katja Mielnik (Viola)
Benjamin Merkel (Cello)
Klara Blank (Violine, S-Klasse)
Duo Violine/Viola
Klavier Solo
Harfe Solo (S-Klasse)
Harfe Solo (S-Klasse)
Bläser-Ensemble
Bläser-Ensemble
Bläser-Ensemble
Streichquartett
Streichquartett
Streichquartett
Streichquartett
Streichduo
1. Preis
1. Preis
1. Preis
2. Preis
mit sehr gutem Erfolg
mit sehr gutem Erfolg
mit sehr gutem Erfolg
mit sehr gutem Erfolg
mit sehr gutem Erfolg
mit sehr gutem Erfolg
mit sehr gutem Erfolg
mit sehr gutem Erfolg
PXVLFZRUOG
Jugend musiziert 2009
Regionalwettbewerb Essen
Samstag, 31. Januar, ca. 9:00 – 19:00 Uhr
Sonntag, 1. Februar, ca. 9:00 – 19:00 Uhr
Folkwang Musikschule
Anmeldeschluss:
Montag, 1. Dezember 2008
Informationen:
Jost Hecker, Tel. (0201) 88 44 100
ZZZPXVLFZRUOGEULORQGH
PXVLFZRUOG+DVVHOERUQ%ULORQ7HO
Mit Stockschirm und Taktstock
Mit Stockschirm und Taktstock
Die Folkwang Musikschule feierte den Deutschen Musikschultag im Essener Grugapark
Schon Monate vorher begannen die Vorbereitungen für das große Sommerfest anlässlich
des Deutschen Musikschultags 2008 in der Essener Gruga. Wir, zwei angehende Veranstaltungskauffrauen, die an der Folkwang Musikschule ausgebildet werden, gehörten zum
Planungsteam. Wir waren beteiligt, als die Spielstätten im Grugapark festgelegt und Aufbauten, Technik und Transporte organisiert wurden. Auch die Erstellung des Kostenplans
und des komplexen Programmablaufs mit über 500 mitwirkenden Musikschülern und lehrern gehörte zu unseren Aufgaben. Zudem entwarfen wir mit unserem Grafiker das
Plakat und die Flyer, organisierten Giveaways für die Teilnehmer und Besucher (z. B. mit
dem FMS-Logo versehene Taschen und Luftballons) und kümmerten uns um das Catering
und den Infostand. Bei der Veranstaltung selber waren wir als Stagemanagerinnen für die
Hauptbühnen im Musikpavillon und in der Orangerie eingeteilt.
Am 14. Juni war es dann endlich so weit – und es trat das ein, was alle Open-Air-Veranstalter am meisten fürchten: Das schöne bunte Sommerfest drohte zu verwässern. Jeder
Fachbereich wollte einen Ausschnitt seiner Arbeit vorstellen, doch viele Beiträge, die auf
einem „Klangpfad“ unter freiem Himmel stattfinden sollten, fielen dem Wettergott zum
Opfer. Auch der Fachbereich Tanz musste mit seiner Feilichtbühne leider kapitulieren.
Der Großteil des Programms war jedoch wohlweislich „im Trockenen“ geplant. So eröffnete pünktlich um 14 Uhr das Sinfonische Blasorchester der Folkwang Musikschule mit
Händels „Feuerwerksmusik“ das Fest im Musikpavillon. Es folgte „Noahs Arche“ – und besser konnte man den dazu heftig einsetzenden Schauer gar nicht musikalisch untermalen!
Regen und Kälte verjagten im Laufe des Nachmittags so manchen Besucher. Doch viele
„Wetterfeste“, darunter natürlich zahlreiche Eltern, Freunde und Verwandte, genossen das
abwechslungsreiche Programm mit Kindern der Musikalischen Grundausbildung und
einem Schulkooperationsorchester, mit dem „Concerto Grosso“, der integrativen Band
„Take More“ und der Big Band der Folkwang Musikschule. Auch die Ausschnitte aus dem
neuen Jules-Verne-Musical „Reise durch die Sternenwelt“, das die FMS im September als
Uraufführung in der Essener Lichtburg zeigt, begeisterten die Zuschauer.
In der Orangerie hatten leisere Töne die Oberhand. Hier war die Bühne den kleinen
Ensembles und den Solisten vorbehalten: Zupfern, Bläsern und Klavierspielern sowie den
jungen „Spitzentalenten“ der S-Klasse mit ihren verschiedenen Instrumenten. Bei diesem
Angebot war es kein Wunder, dass die Orangerie fast aus den Nähten platzte, denn warm
um’s Herz wurde einem nicht nur von den musikalischen Beiträgen, sondern auch von der
angenehmen Innentemperatur...
Alles in allem konnte das Wetter den Mitwirkenden und Besuchern die gute Laune und
den Spaß an den Darbietungen nicht verderben. „Musik zeigt Wirkung“ halt auch bei
Regen, und so wurde es doch noch ein zwar recht feuchtes, aber fröhliches Fest.
Anne-Kathrin Geißler, Birte Kinner
Foxx
29
Konzert im Forum
Nachklang eines ganz besonderen Klassenvorspiels
Es ist schön, wenn Besucher in die Folkwang Musikschule kommen.
Aber warum sollen die Musizierenden nicht auch einmal zu den Besuchern kommen? So dachten sich die Musikschullehrer Theresia Norpoth-Weber (Violine) und Hans-Günther Weber (Klavier) und initiierten
im Mai 2008 ein großes Konzert mit ihren Schülern in der Reihe
„Musik im Forum“ im Gemeindezentrum Rheinstraße, Essen-Kettwig.
Dort, wo neben anderen klingenden Namen auch die Folkwang-Professoren Till Engel und Ludger Maxsein allein oder mit ihren Klassen
immer wieder auftreten, konnte man nun erleben, was bereits in
frühem Alter erreicht werden kann.
Da musiziert etwa die 6-jährige Luisa Drews mit Klarheit und
Schwung, was besonders köstlich ist, wenn sie mit der 4-jährigen
Anny Chen vierhändig spielt. Da überzeugt die 8-jährige Tanja Zhou
mit einem Sonatensatz von Joseph Haydn, der ihr vorher den ersten
Preis beim Thürmer-Klavierwettbewerb beschert hat. Isabell Massoudy (9)
zeigt mit ihrem auf der Violine vorgetragenen „Elfentanz“, wie viel
Spaß auch das schnelle Spiel macht. Katharina Weber (10) entführt
uns mit zwei spanischen Miniaturen in eine andere Welt, und
Carrie Tso (10) und Sho-Young Kim (12) überzeugen mit ihrem klaren
Bachspiel.
Viola Bonin (12) zeigt, wie schmissig sie den „kleinen Wiener Marsch“
spielen kann und Antoni Schneider musiziert mit ihrem Vater „den
Frühling“ aus Vivaldis „Jahreszeiten“ gekonnt und virtuos. Männlich
kommt die A-Dur-Polonaise von Chopin, gespielt von Jens Rudolph
(13), herüber. Für Shäm Sieger (19) wird es das letzte Konzert im Rahmen der Folkwang-Musikschul-Konzerte sein. Mit dem ebenfalls 19jährigen Mariam Weigt aus der Klasse von Thomas Schäfer spielt er
die „Romanza andaluza“ romantisch und hingebungsvoll. Frisch und
cool dann Liyangs Darbietung von Gershwins erstem Prélude für Klavier.
Begann das Konzert mit einem soliden Kammermusikbeitrag von
Dafne Beckmann, Carolin Holtkamp, Johanna Esser und Frau BoesekeBeckmann, die auch Lydia Merkel beim letzten Satz von Mendelssohns
Violinkonzert begleitete, so endete es mit einer Solodarbietung von
Anke Pan, die gerade noch rechtzeitig nach einem anderen Konzertauftritt ins Forum kommen konnte. Jubelnder Applaus für alle im vollbesetzten Saal und ein schöner Nachklang bei Wasser, Wein und Käse.
So wurden auch die Kettwiger wieder einmal daran erinnert, dass
„Folkwang“ auch in musikpädagogischer Hinsicht ein Markenzeichen ist.
Tschüss, Angelika
Foxx
31
Tschüss, Angelika!
Unsere Pförtnerin und „Frau für alle Fälle“ im Vorruhestand
Zehn Jahre war Angelika Keilhack
bei der Folkwang Musikschule
beschäftigt. Im August 2008 ging
es nun für sie in den wohlverdienten Vorruhestand. Nicht nur
die Mitarbeiter werden sie vermissen, nein, auch die zahlreichen Schüler und Besucher der
FMS. Schließlich war Angelika als
„Frau für alle Fälle“ an der Pforte
und in der Cafeteria im Einsatz.
Unvergessen bleiben ihr quirliges
Temperament, ihr gutes Herz und
ihre manchmal etwas eigenwilligen Formulierungen: Das „Ding“
bzw. „Dings“ ist nun mal ihr Lieblingswort. Es passt einfach immer, und
nach zahlreichen betörenden Wiederholungen hat es auch jeder verstanden.
„Danke und tschüss, Angelika!“ sagen die Kolleginnen und Kollegen der
Folkwang Musikschule. Wiedersehen werden wir sie bestimmt bei der
ein oder anderen Veranstaltung. Denn vergessen wir nicht, dass sie überaus gerne Musik hört. Vielleicht wechselt sie im Ruhestand ja sogar
noch das Fach und lernt ein Dings an der FMS. Das wär’ ein Ding!
Verstärker
Schlagzeug
Gitarre / Bass
Noten, Zubehör
Streicher / Bläser
Tasteninstrumente
Reparaturen von Streich- und
Blasinstrumenten, Gitarren
und Verstärkern
Kleinere Reparaturen führen
unsere Instrumentenbauer
sofort durch.
Musikhaus Rhein-Ruhr GmbH
Girardetstr. 2-38
45131 Essen
Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 11 - 19 Uhr
Sa: 10 - 14 Uhr
Wir haben eine große Auswahl von Yamaha-, Epiphone-, LAG-, ESP-LTD-, Ibanez- und
Cort-Gitarren. 15 Schlagzeuge von Tama, Yamaha und Basix stehen zum Test bereit.
Orchesterinstrumete von Keilwerth, Yamaha, Schreiber, Jupiter, B&S uva. warten auf den
Profi- und Amateurmusiker. Fragen Sie unsere Mitarbeiter nach unserer 0% Finanzierung.
Foxx
32
Von Projekten und Schokoriegeln
Nähere Informationen zum Förderverein:
www.fms.essen.de
Peter Dreesen
E-Mail: [email protected]
Tel. (0201) 88 44 107
Vorstandsvorsitzender:
Norbert Tillmann
E-Mail: [email protected]
Tel. 0171/41 21 990
Kontonummer des Fördervereins:
Geno-Volks-Bank eG Essen
BLZ 360 604 88
Kto. 547 383 502
Von Projekten und Schokoriegeln
Nachrichten aus dem Förderverein
Über den Förderverein der Folkwang Musikschule laufen die
großen Projekte wie der jamtruck, Jedem Kind ein Instrument,
die Musicals und vieles mehr. Eine tolle Sache, auf die wir
richtig stolz sind!
Darüber sollten jedoch die vielen „kleinen“ Projekte nicht
vergessen werden, z. B. die integrative Band „Take more“, die
so großen Zuspruch erfährt, dass mittlerweile eine zweite
Band gegründet wurde: „Die neue Band“. Außerdem betreibt
der Förderverein auch das FMS-Café in der Musikschulzentrale. Zahlreiche Getränke und Süßigkeiten gehen über die
Theke und sind in der Summe auch keine Kleinigkeit. Da
zählt jeder Schokoriegel!
Der Förderverein läuft und fördert, doch wir benötigen
immer wieder „kleine“ und „große“ Hilfen, Kontakte, Ideen,
Hinweise und Anregungen. Für jeden Tipp sind wir dankbar.
Das FMS-Ticket
Ermäßigungen zum Beispiel bei:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
FMS-Café (Bild rechts)
Veranstaltungen der FMS
Musikinstrumente-Versicherung
Parkhaus weststadt
Cinemaxx
Musik Gläsel
Piano Schmitz
Museum Folkwang
Philharmonie Essen
Kölner Philharmonie
Das
Ruhrgebiet
R
uhrg ebiet
die
Entdeckung
Entdec
kung
einer
Kulturlandschaft
K
ulturlandschaft
w w w. z eit s p ru ng-ag e n t u r. d e
exkursionen und veranstaltungen im ruhrgebiet
über 80 veranstaltungsorte | individuelle zusammenstellung von exkursionen | the
the-matisch abgestimmte rahmenprogramme | fachvorträge zum thema industriekultur und
strukturwandel in der ruhrregion | fremdsprachliche gästeführungen | hotels und individuelle unterbringung | tagungs
tagungs-- und präsentationstechnik | catering | transport
kontakt
00 49 201 28 95 80
-agentur
[email protected]
-agentur.de
[email protected]
.de
MIT UNS FINDEN SIE IMMER DEN RICHTIGEN WEG.
Neckarstraße 22 - 24 · 45478 Mülheim an der Ruhr · www.vollmergruppe.de
basis druck
Springwall 4
47051 Duisburg
Telefon (0203) 99 279 1
Fax (0203) 99 27970
ISDN (0203) 99 279 90
[email protected]
Blasinstrumente
Ralf Radermacher GmbH
Eickener Straße 353 u. 284c
41063 Mönchengladbach
Telefon: 02161.200868
Telefax: 02161.2006616
eMail: [email protected]
www.radermacher-blasinstrumente.de
[komm innen hafen!
34
Foxx
Impressum / Service
Impressum
FOXX
Zeitung und Terminkalender
der Folkwang Musikschule
für Musik, Schauspiel und Tanz
Herausgeber
Verein der Freunde und Förderer der
Folkwang Musikschule e.V.
14. Ausgabe
Erscheinungsweise:
2 x jährlich + Extrablätter
Redaktionelle Beiträge dieser Ausgabe
Michael Beste, Anne-Kathrin Geißler,
Christina Hanisch, Gabriele Hinz,
Birte Kinner, H. Gerd Ott, Hubert Poggel,
Mathilde Schäfer, Gudrun Schroeder,
Michael Seewald, Ulrike Tervoort,
Norbert Tillmann, Elke Toubartz,
Hans-Günther Weber, Christian de Witt,
Clara Witzel
Titelfoto
Dirk Matull
Schulleitung
Dr. Christian de Witt (Institutsleiter)
Tel.: (0201) 88 44 000
E-mail: [email protected]
H. Gerd Ott (Stellv. Institutsleiter)
Tel.: (0201) 88 44 010
E-mail: [email protected]
Martin Vogelsang (Verwaltungsleiter)
Tel.: (0201) 88 44 020
E-mail: [email protected]
Auflage: 12.000
Nächste Ausgabe: 1. März 2009
Redaktionsschluss: 19. Januar 2009
Grafik und Layout
Torsten Mönkediek
Belichtung und Druck
Basis Druck GmbH, Duisburg
Anzeigenschluss: 31. Januar 2009
Redaktionelle Beiträge bitte an:
FOXX
Folkwang Musikschule der Stadt Essen
Thea-Leymann-Straße 23
45127 Essen
E-mail: [email protected]
Tel.: (0201) 88 44 002
Fax: (0201) 88 44 004
Service
Folkwang Musikschule der Stadt Essen
WeststadtHalle
Thea-Leymann-Straße 23
45127 Essen
Schulverwaltung
Fax: (0201) 88 44 004
E-mail: [email protected]
An- und Abmeldung
Musikalische Grundstufe,
Tanz und Schauspiel
Tel.: (0201) 88 44-102/-103
Instrumental- und Ensembleunterricht
Tel.: (0201) 88 44-104/-105
Instrumentenausleihe
Begrenztes Kontingent an
(Kinder-)Instrumenten
Tel.: (0201) 88 44 101
www.fms.essen.de
Anzeigendisposition
Norbert Tillmann
E-mail: [email protected]
Tel.: 0171/41 21 990
Anzeigenvorlagen bitte an:
Torsten Mönkediek
E-mail: [email protected]
Tel.: (0201) 88 44 003
Redaktionsteam der FMS
Sabine Mock, Norbert Tillmann,
Elke Toubartz (V.i.S.d.P.), Martin Vogelsang
Zentrale
Tel.: (0201) 88 44 106
Fax: (0201) 88 44 004
Kartenvorverkauf
Tel.: (0201) 888 4444
E-mail: [email protected]
Öffnungszeiten des Schulsekretariats
Mo-Do 8:30 – 12:30 Uhr
14:00 – 15:00 Uhr
Fr
8:30 – 12:30 Uhr
13:30 – 14:30 Uhr
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Elke Toubartz
Tel. (0201) 88 44 002
E-Mail: [email protected]
Aktuelle Angebote aus unserer
0% Finanzierung
Yamaha YCL 457-20
B-Klarinette deutsch, 20
Klappen, mit Mundstück, Etui
und Überzug. Die meist
gekaufte deutsche B-Klarinette. Sehr gute Verarbeitungsqualität kombiniert mit
einer schönen Holzqualität
ergeben diesen tollen
Klarinettenklang
12 Monatsraten zu € 45,00
oder einmalig € 540,00
24 Monatsraten zu € 40,00
oder einmalig € 960,00
Viento FL100
Versilberte Querflöte mit geschlossenen Klappen, EMechanik und Etui
Viento –
Der preisgünstige Einstieg ins
Querflötenspiel mit guter
Verarbeitung und leichter
Ansprache
Yamaha YAS-275
Altsaxophon, mit Mundstück
und Koffer Auch hier setzt
Yamaha einen Standard.
Leichte Ansprache, ein kräftiger Ton und die sehr gute
Yamaha-Qualität machen
das 275 zum idealen Schülerinstrument.
12 Monatsraten zu € 25,00
oder einmalig € 300,00
24 Monatsraten zu € 37,50
oder einmalig € 900,00
Gliga Genial Violingarnitur
Violine Gliga Genial I mit
GEWA Formetui Concerto
und gutem Brasilholzbogen
in den Größen 4/4 –1/4
Preisgünstige, besonders
schön klingende Violine. Der
warme Klang und die saubere Verarbeitung überzeugen viele Spieler, Musikschulen, Schüler und Lehrer.
12 Monatsraten zu € 25,00
oder einmalig € 300,00
Höfner HF 15
Konzertgitarre mit massiver
Fichtendecke, mit Gigbag
GEWA Economy 20+
Schönes Schülerinstrument in
gewohnt guter HöfnerQualität made in Germany,
zeichnet sich durch den warmen und vollen Ton aus
12 Monatsraten zu € 32,00
oder einmalig € 384,00
...finanzieren Sie spielend
Ihr Instrument...
WWW.MUSIK-GLAESEL.DE
Hohenzollernstr. 56
45128 Essen
Fon 0201 / 77 55 25
Fax 0201 / 77 00 60
Westring 47
44787 Bochum
Fon 0234 / 91 29 183
Fax 0234 / 91 29 184
Gildenstr. 18
45879 Gelsenkirchen
Fon 0209 / 24 2 76
Fax 0209 / 20 09 65
G
eg
en
au Vor
f a lag
lle e
Ar die
tik se
s
el
au Co
ße up
r N on
ot s e
en rh
, S alt
on en
de Si
ra e e
ng
i
eb nm
ot alig
e
1
&
Bü 0%
ch Ra
er
ba
tt
Yamaha YTR-4335G
B-Trompete mit Mundstück
und Koffer
Hervorragende Verarbeitung und beste Materialien
(z.B. Monell - Ventile, Goldmessing) heben die 4335G
von der Vielzahl der
Schülerinstrumente ab. Ihr
Ton überzeugt auch erfahrene Spieler.
RN gedacht –
Von ELTE
N gemacht !
für ELTER
!
Die Filiale in Bochum
. Babywelt
. Kreative Bastelsachen
. Kindermode
. Funktionskleidung für
Spiel, Sport und Spaß
. Gern-Lern-Produkte
JEDEN MONAT TOLLE
MITMACH-AKTIONEN !
. Spielzeug
für drinnen & draußen
JAKO-O Filiale im Ruhr-Park Bochum
••> Am Einkaufszentrum 1 • Kohllepelsweg
44791 Bochum • Montag – Samstag 9 – 20 Uhr
www•jako-o•de
*** Der neue Katalog ist da! *** Der neue Katalog ist da! *** Der neue Katalog ist da! ***

Similar documents