PDF...Heftchen mit den Berichten der GV

Transcription

PDF...Heftchen mit den Berichten der GV
TSV 1848 Hungen e.V.
Generalversammlung 13.10.2005
Berichte der Spartenleiter
www.TSV1848Hungen.de
Stand 14.10.2005
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________
Seite 2
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
_____________________________________________________________________
Inhaltsverzeichnis
Vorstand..................................................................................................................................... 2
Tagesordnung der Mitgliederversammlung............................................................................... 2
Bericht des Vorstandes ........................................................................................................... 2
Fußballjugend-Camp in Hungen 2005 ...................................................................................... 4
Bewegung für Kinder am 08.10.2005....................................................................................... 6
Mitglieder in den einzelnen Abteilungen (aktive und passive) .................................................... 6
Übersicht.................................................................................................................................... 7
Abteilung: Breitensport............................................................................................................. 9
Abteilung: Damengymnastik .................................................................................................... 9
Abteilung: Frauenfussball.......................................................................................................10
Die Mädchenmannschaft........................................................................................................10
Die Frauenmannschaft...........................................................................................................11
Abteilung: Fussball..................................................................................................................12
Seniorenfussball....................................................................................................................12
Jugendfussball ......................................................................................................................14
AH-Mannschaft/Freizeitmannschaft.........................................................................................16
Abteilung: Handball.................................................................................................................19
Frauenhandball .....................................................................................................................19
2. Frauenhandballmannschaft ................................................................................................22
1. Männerhandballmannschaft (MSG)/Reservemannschaft .......................................................23
Jugendhandball.....................................................................................................................24
Abteilung: Lauftreff.................................................................................................................25
Nordic Walking ........................................................................................................................28
Abteilung: Seniorenturnen und Wassergymnastik................................................................28
Abteilung: Ski- und Freizeitgymnastik...................................................................................30
Abteilung: Training-Plus .........................................................................................................30
Abteilung: Turnen....................................................................................................................30
Mutter und Kindturnen ..........................................................................................................30
Kleinkindturnen.....................................................................................................................31
Schülerturnen I .....................................................................................................................31
Schülerturnen II....................................................................................................................31
_____________________________________________________________________
www.TSV1848Hungen.de
Seite 1
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Vorstand
Tagesordnung der Mitgliederversammlung
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
Begrüßung durch den Vorstand
Feststellung der Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung
Genehmigung der Tagesordnung
Bericht des Vorstandes
Ehrungen
Bericht der Spartenleiter
Bericht des Kassenwartes
Bericht der Kassenprüfer
Entlastung des Vorstandes
Wahlen: Beisitzer/-innen, Kassenprüfer, Ältestenrat
Anträge
Anfragen und Mitteilungen
Bericht des Vorstandes
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sportfreunde,
seit der letzten Jahreshauptversammlung wurden 9 Vorstandssitzungen abgehalten.
Außerdem besuchten wie die Sitzungen des Vereinsrings und die Treffen zur Europawoche.
Wir beteiligten uns am Adventskalender der Stadt vor der alten Grundschule, der unter der Leitung
von Sabine Schneider mit ihrer Abteilung Kinder-Turnen stand.
Auch am diesjährigen Brunnenfest wurde wieder ein Zelt aufgebaut und Speisen und Getränke verkauft. Nach einer enttäuschenden Bilanz werden wir uns in der bisherigen Form nicht mehr am
Brunnenfest beteiligen. Es werden in Kürze Gespräche mit allen Interessierten geführt, ob und wie wir
uns in Zukunft am Brunnenfest präsentieren können.
Auch das Fußball Jugendcamp mit über 120 Kindern und Jugendlichen aus vielen umliegenden
Vereinen wurde in der letzten Sommerferienwoche durchgeführt. Hervorragend organisiert von Petra
Sattler und Ihren Helfern war uns diesmal der Wettergott hold. Bei optimalen Bedingungen und mit
sehr guten Trainern hat es allen Beteiligten richtig viel Spaß gemacht und war so eine Werbung für
den TSV 1848 Hungen. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die in jeder Hinsicht ein Erfolg war.
Der Aktionstag "Mehr Bewegung für Kinder" wurde am 8.10.05 unter Mitwirkung des LSB Hessen und
des Sportkreises Giessen durchgeführt. Ziel der Veranstaltung ist, wieder mehr Kinder schon im
Kindergartenalter dazu zu bringen, aktiv Sport zu treiben.
Außer diesen Veranstaltungen wurden vom Vorstand noch folgende Themen besprochen:
Der Etat 2005 wurde von Markus Kellner erarbeitet, von allen Vorstandsmitgliedern genehmigt und am
01.04.05 in einer großen Vorstandssitzung den Abteilungsleitern vorgestellt.
Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass nur Mitglieder des TSV 1848 Hungen an den Übungsstunden der verschiedenen Abteilungen teilnehmen dürfen.
Über die Homepage des TSV kann man z.B. Newsletter für Interessierte erhalten. Hierüber kann Petra
Sattler Auskunft geben.
Nach einem sportlich sehr erfolgreichen Jahr der Abteilungen Fußball und Handball waren aber auch
personelle Probleme dieser Abteilungen Grund für einige Treffen. Die vakante Position des Jugendleiters Fußball konnte leider nicht aus den eigenen Reihen besetzt werden. Dankenswerter Weise
stellte sich unser Ehrenvorsitzender Günther Krause für diesen äußerst wichtigen Posten zur Verfügung. Vielen Dank noch mal.
Auch wurde auf Drängen des Vorstandes in der Abteilung Handball ein neues Führungsteam ge-
_____________________________________________________________________
Seite 2
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
funden, das die Probleme jetzt zügig und offensiv angehen wird.
Wir wünschen allen Abteilungsleitern und Verantwortlichen viel Erfolg bei ihrer oft nicht leichten Arbeit
zum Wohle des TSV 1848 Hungen.
Vielen Dank sagt der TSV 1848 Hungen allen, die uns mit Rat, Tat und Spenden unterstützen.
Besonderen Dank gilt unseren Hauptsponsoren REWE Hungen, Hochwald und Förstina und nicht zuletzt der Stadt Hungen, die uns für die geleistete Jugendarbeit immer in vorbildlicher Weise unterstützt.
Abschließend wünschen wir uns, dass es wieder mehr ehrenamtliches Engagement im Verein gibt. Die
freiwilligen Helfer in jeder Abteilung und auch die Übernahme von Posten im Verein sind äußerst
wichtig, um eine so großen Verein wie den TSV 1848 Hungen auch in Zukunft auf seinem Kurs zu
halten.
Vorstandssitzung am 26.08.2005
Bei dieser Vorstandssitzung waren außerdem der Jugendleiter Günther Krause, sowie die Abteilung
Fussball (vertreten durch Stefan Buck und Frank Anhäuser)
anwesend.
Neben der Organisation des Jugendcamps stand auch die anstehende Generalversammlung auf dem Tagesprogramm.
Des Weiteren wurde darüber nachgedacht, wie der Verein sich
besser nach außen präsentieren könnte.
Auch gab es das ein oder andere Problem, die aus den verschiedenen Abteilungen an den Vorstand herangetragen wurden, zu
bereden und eine Lösung zu finden.
Beschlossen hat der Vorstand die Einführung eines "TSVNewsletters", wie es so schön auf Neudeutsch heißt. Jede(r) kann
sich durch eine Email an den Vorstand in den Emailverteiler
aufnehmen lassen, um die neuesten Nachrichten zu erhalten. In der
Betreffzeile der Email muss einfach nur TSV-Newsletter. Dann
kommen die neuesten Informationen aus Abteilungen per Email ins
Haus geflattert.
Vorstandssitzung am 10.12.2004
Der Vorstand traf zur letzten Vorstandssitzung im Jahr 2004. Da es besonders wichtige Themen zu
besprechen (z.B. was soll ich essen oder trinken) gab, musste auch der Ältestenrat zu dieser wichtigen
Sitzung eingeladen werden.
Der Ältestenrat erschien auch vollständig, da ihm die Bedeutung dieser Sitzung absolut bewusst war.
Es gab hitzige Diskussionen und Wortgefechte.
Jede Partei legte ihren Standpunkt da, bzw. wusste genau was sie wollte. Zum Schluss bekam jede(r)
was er wollte, oder besser gesagt bestellt hatte, und der Abend klang friedvoll aus.
_____________________________________________________________________
Seite 3
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Fußballjugend-Camp in Hungen 2005
Vom 30.08 bis 03.09. führte der TSV 1848 Hungen zusammen mit den BV-Fussballcamps zum dritten
Mal ein Fußballcamp in Hungen durch. 121 Jugendliche im Alter von 6 bis 15 Jahren bewiesen täglich,
dass Fußballtraining sehr viel Spaß machen kann.
Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte der TSV 1848 Hungen und die BV-Fussballschule alle Anwesenden am Hungener Sportplatz Während der Begrüßung erhielten alle Teilnehmer, die zum dritten
Mal dabei waren, einen Wimpel als Anerkennung vom TSV 1848 Hungen. Auch ein Geburtstagskind
war unter den Teilnehmer, das zur Erinnerung ebenfalls einen solchen Wimpel überreicht bekam.
Während des Camps gab es auch 2 weitere Geburtstage von teilnehmenden Kindern zu feiern. Auch
diese wurden beschenkt und Marvin brachte dem Betreuerteam sogar einen tollen Geburtstagskuchen
mit. Mit großer Begeisterung trainierten die 119 Jungs und 2 Mädchen auf dem TSV-Sportgelände. In
10 Teams wurden die Kinder eingeteilt.
In den Trainingseinheiten standen wieder vor allem Technik, Koordination und Laufschule im Vordergrund. Wie ehrgeizig die Jugendlichen zu Werke gingen, konnte bei allen Wettspielen beobachtet
werden. Vor allem bei der Austragung der Champions-League und der Europameisterschaft brach der
Ehrgeiz bei allen regelrecht durch. Die Spielregeln mussten von allen Spielern und Spielerinnen selbst
überwacht werden. Nur in Ausnahmefällen schritt der Trainer ein. Daneben wurde der Penalty-,
Elfmeter- und Torwandkönig für jede Altersgruppe ausgespielt. Auch das Fussballsportabzeichen, das
anhand 7 verschiedener Disziplinen ausgetragen wird, wurde abgenommen. Diesmal gab es eine
große Anzahl, die das bronzene und silberne Abzeichen erhielten.
Das goldene Abzeichen konnte von 5 Teilnehmern erringen werden.
_____________________________________________________________________
Seite 4
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Aber besonders ehrgeizig zeigten sich
die meisten beim Ballzauberer. Jede frei
Minute wurde genutzt, um an der
Technik zu feilen.
Bei der Laufschule wurde unter anderem der anspruchsvolle „Reisverschluss“ von den älteren Jahrgängen
einstudiert. Bei der Technikschulung
wurde, neben verschiedenen anderen
Übungen, das einfach aufzubauende, aber eine hohe Anforderungen
an Konzentration und Technik stellende Linienspiel vorgestellt.
Jeden Vormittag und Nachmittag wurde eine Obstpause eingelegt, die gerne von den Teilnehmern
und Teilnehmerinnen zur Stärkung genutzt wurde. Auch dieses Jahr
wurde wieder viel Wert auf Sozialverhalten und die Disziplin gelegt.
Am Abschlusstag führten die
Kinder bei strahlendem Sonnenschein wieder einiges
ihren Eltern vor. Auch wurde
den anwesenden Jugendtrainern und Eltern verschiedene Übungen gezeigt, die
wichtig für das Jugendtraining
und damit für die Entwicklung der Kinder sind. Das Fußballspiel
Eltern gegen Kinder fand großen Anklang und wurde natürlich
von den Kindern gewonnen. Großen Beifall bekamen die älteren
Teilnehmer bei einer Ballkrobics Vorführung.
Zu tobendem Applaus und brachten wieder einmal die jüngsten Teams die Anwesenden. Bei
Soccerrobics zeigten die Kinder und Jugendlichen wie viel Spaß
man mit Musik und Ball haben kann.
Besonderer Dank gebührt dem gesamten Trainerteam. Sie
brachten es wieder fertig 5 Tage die Kinder von früh bis spät zu
begeistern. Aber auch den Betreuer/Innen, die sich die ganze
Woche um das körperliche und seelische Wohl aller Teilnehmer
kümmerten, gebührt unser Dank. Denn ohne diese Ehrenamtlichen, die sich sogar deswegen teilweise Urlaub nahmen, wäre so
eine Veranstaltung nicht durchführbar. Nicht zu vergessen alle,
die Kuchen gebacken haben und am Samstag mit halfen die
große Anzahl von Eltern, Großeltern und Bekannten zu verköstigen.
Da die Eltern und die Kinder wieder voller Begeisterung bei diesem Camp dabei waren, wird es auch
in der letzten Sommer-Ferienwoche in 2006, in Hungen ein Fussball-Erlebnis-Camp geben.
Auszug aus dem Gästebuch von Bernd Voss:
Hallo Bernd,
schade, dass dein Camp nicht die ganzen Ferien dauert - es war einfach super in Hungen!!!!!! Es hat richtig Spaß gemacht!!!!
Sicher bin ich nächstes Jahr wieder dabei! - So sieht`s aus! Bernd sieht gut - aus! Vielleicht sehen wir uns ja auch in Nürnberg!
Wäre toll! Wir warten auf Dich! Liebe Grüße
Dein André Haas
Hallo Jungs und Mädels aus Hungen,
Es hat richtig Spass gemacht mit euch zu trainieren, super Wetter und tolle Leute, ich kann euch nächstes Jahr nichts
versprechen ob ich wieder dabei bin, das liegt an Bernd, aber werde mich freuen wieder in Hungen dabei zu sein.
Liebe Gruß von der Niederländer, Willy
Hallo Bernd!
Mir geht dieser Spruch nicht mehr aus dem Kopf:,, Alle arbeiten wie die Tiere, nur nicht der Voss , denn der ist der Boss''!!! Die
Woche mit euch Trainer'n in Hungen war echt super. Ich hoffe Petra ändert ihre Meinung nicht und du und deine Trainer
kommen wieder. Mein Papa hat eine Bäckerei und ich verspreche dir schon heute eine Riesen Schoko Fußballtorte zu machen.
Bis zum nächstem Camp. Jonas Wagner
_____________________________________________________________________
Seite 5
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Hallo Bernd,
schade das es vorbei ist, aber nächstes Mal bin ich wieder dabei.
Gruß NIKO
Bewegung für Kinder am 08.10.2005
Am Freitag traf sich der Vorstand und weitere Helferinnen und Helfer bereits zu Vorbereitungen in der
Stadthalle. Neben dem Schmücken der Halle stand auch das Vorbereiten der Workshops auf dem Programm.
Am Samstag ging es dann um 09:00 Uhr los mit der Begrüßung des
LSB. Anschließend fand der erste Workshop für die Übungsleiter
statt. Der TSV präsentierte sich ebenfalls mit einem Stand. Nach
der Mittagspause wurden dann alle Abwesenden offiziell vom
ersten Vorsitzenden Ingo Kellner begrüßt. Der Vorsitzende des
Sportkreises Giessen Herr Zielinski und der Stadtverordneten-Vorsteher Herr Schäfer richteten dann ebenfalls noch ein paar Grußworte an alle Anwesenden. Während am Nachmittag die Übungsleiter ihren zweiten Workshop absolvieren durften, waren alle
Kinder eingeladen in und um die Stadthalle herumzutollen. Die
Turngruppe von Sabine Schneider
und Anne-Christin Leib, sowie die
Voltigiergruppe und der Radfahrverein boten den Zuschauern eine
tolle Unterhaltung. Gegen 17:00 Uhr trafen sich dann alle Mitwirkenden zum cool down und der Verabschiedung. Für die TSVHelferinnen und Helfer war die Veranstaltung noch nicht zu Ende aufräumen stand auf dem Programm. Die Veranstaltung war vom TSV,
vor allem von Inge Jackl, bestens organisiert worden. Aber selbst
nach dem langen Tag gab es viel zu lachen. Es hat sich wieder einmal
gezeigt, dass Arbeiten in einem funktionierenden Team auch viel
Spass machen kann. Allen Helferinnen und Helfern sagt der Vorstand
des TSV 1848 Hungen „Vielen Dank“.
Mitglieder in den einzelnen Abteilungen (aktive und passive)
Ski-Freizeit-Gymn. Anzahl
1%
Seniorenturnen Anzahl
8%
Nordic-Walking Anzahl
0%
Training-Plus Anzahl
1%
Basketball Anzahl Breitensport Anzahl
1%
2%
Basketball Anzahl
Damengymnastik Anzahl
7%
Breitensport Anzahl
Frauenfussball Anzahl
6%
Mutter und Kind Anzahl
Damengymnastik Anzahl
Frauenfussball Anzahl
Fussball Anzahl
9%
Handball Anzahl
Kinderturnen Anzahl
Lauftreff Anzahl
2%
Lauftreff Anzahl
Mutter und Kind Anzahl
Nordic-Walking Anzahl
Kinderturnen Anzahl
14%
Seniorenturnen Anzahl
Fussball Anzahl
32%
Ski-Freizeit-Gymn. Anzahl
Training-Plus Anzahl
Handball Anzahl
17%
_____________________________________________________________________
Seite 6
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Übersicht
Abteilung
Trainingszeiten Trainingsort
Ansprechpartner Kontakt
Breitensport
Mo, 20:00 – 22:00 Uhr
Dieter Eisel
Damengymnastik
Di, 20:00 – 21:00 Uhr
Funktionsgymnastik
Di, 20:00 – 21:00 Uhr
Frauenfussball
Mo u. Mi 19:00 bis
20:30 Uhr
Mädchenfussball
Mo u. Mi 18:00 bis
19:30 Uhr
Sporthalle
GesaHU
Sporthalle
GesaHU
Sporthalle
GesaHU
Sportplatz
Hungen
Sportplatz
Hungen u. Langd
Seniorenfussball
1. Mannschaft
Seniorenfussball
2. Mannschaft
Di. u. Do. 19:00 –
21:00 Uhr
Sportplatz
Hungen u. Langd
Sportplatz
Hungen u. Langd
Seniorenfussball
3 .Mannschaft
Jugendfussball
A-Junioren
Di. u. Do. 19:00 –
21:00 Uhr
Jugendfussball
B- Junioren
z. Zt. nicht besetzt
Jugendfussball
C-Jugend
Jugendfussball
D- Junioren
Jugendfussball
E- Junioren
Jugendfussball
F- Junioren
Jugendfussball
Minis/G-Junioren
AH-Fussball/
Freizeitmannschaft
1. FrauenhandballMannschaft
2. FrauenhandballMannschaft
1. MännerhandballMannschaft
Mo. u. Mi. 17:30 –
19:00 Uhr
ReservehandballMannschaft
Fr. 20:30 – 22:00 Uhr
Jugendhandball
Weibl. Jugend A
Jugendhandball
Weibl. Jugend B
z. Zt. nicht besetzt
Di. u. Do. 19:00 –
21:00 Uhr
Sportplatz
Hungen
Sportplatz
Hungen
Di. u. Do. 18:00 –
19:30 Uhr
Mo. u. Do. 16:00 –
17:00 Uhr
Mo. u. Do. 17:00 –
18:00 Uhr
Mi. 16:00 – 17:00 Uhr
Mi. 16:00 – 17:00 Uhr
Mi. 19:00 – 20:30 Uhr;
Fr 19:00 – 20:30
Mo. u. Mi. 20:30 –
22:00 Uhr
Sportplatz
Hungen
Sportplatz
Hungen
Sportplatz
Hungen
Sportplatz
Hungen
Sportplatz
Hungen
Sportplatz
Hungen
Stadthalle Hungen
Ilona Schmidt
06402/1422
Ingrid Meybohm
06402/7354
Petra Sattler
06402/504 982
Bettina Weisel
06402/9982
Thomas Rudek
Frank Anhäuser
Hartmut Ritter
Thomas Rudek
Martin Ziehl
06402/508 467
06402/7198
06402/3116
06402/508 467
Hans Hamburger
Jürgen Geisler
06402/505 820
0173/700 1902
06402/3623
06402/6925
Mathias Kaiser
Tuncay Pekcan
Michael Jung
06402/2410
06402/516 898
06402/3231
Dirk Emmerich
06402/519204
Norman Humme
Jan Krüger
Martin Hessler
Andreas Hammer
Jörg Jackl
Georg Pleier
Ivonne Rohrbach
06402/1064
0163/7817328
06402/9022
06402/2124
06404/62522
06402/9146
Mi. 20:00 – 22:00 Uhr
Stadthalle Hungen Tanja Trechsler
Di. 20:00 – 22:00 Uhr
Do. 20:00 – 22:00 Uhr
Sporthalle Lich
Mathias Platzdasch
Stadthalle Hungen
Stadthalle Hungen Stefan Platzdasch
z. Zt. nicht besetzt
_____________________________________________________________________
Seite 7
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Abteilung
Trainingszeiten Trainingsort
Jugendhandball
Weibl. Jugend C
Jugendhandball
Weibl. Jugend D
Jugendhandball
Weibl. Minis
Do. 18:00 – 19:00
Stadthalle Hungen Roland Macht
Ansprechpartner Kontakt
06402/3419
Do. 16:30 – 18:00
Stadthalle Hungen Roland Macht
06402/3419
Fr. 15:30 – 16:30
Stadthalle Hungen Sarah Luh, Lisa Luh
06402/3419
Jugendhandball
Männl. Jugend A
z. Zt. nicht besetzt
Jugendhandball
Männl. Jugend B
Jugendhandball
Männl. Jugend C
z. Zt. nicht besetzt
Jugendhandball
Männl. Jugend D
Jugendhandball
Minis 6-8 Jahre
Jugendhandball
Tiger 4-6 Jahre
Lauftreff
Mi. 17:30 – 19:00 Uhr
Fr. 15:30 – 16:30 Uhr
Stadthalle Hungen Jörg Halbich
Michael Linhart
Stadthalle Hungen Roland Macht
06402/3419
Mir. 15:30 – 16:30 Uhr
Stadthalle Hungen Roland Macht
06402/3419
Mo., Mi., Fr. um 18.30
Uhr
So. um 09.30 Uhr
Treffpkt. Sommer: Am
Parkplatz an den 3
Teichen (Nonnenrother Str.) Treffpkt
Winter: Hungen,
Limesstr. 1.
Hans Hamburger
06402/3623
Nordic Walking
Sa. 15:00 Uhr
Treffpkt. der 2.
Parkplatz im Wald
zwischen Hungen in
Richtung Nonnenroth
an den drei Teichen.
Helga Stärk
06402/2380
SeniorengymnastikFrauen
SeniorengymnastikMänner
Ski- und
Freizeitgymnastik
Training-Plus
Mo. 16:00-17:00 Uhr
Stadthalle Hungen Inge Jackl
06402/8333
Mo. 19:00-20:00 Uhr
Stadthalle Hungen Inge Jackl
06402/8333
Fr. 19:30-20:30 Uhr
06402/9342
Mutter u. Kinderturnen (1, ½ Jahre)
Kleinkinderturnen
(3 - 6 Jahre)
Schülerturnen I
(6 – 9 Jahre)
Schülerturnen II
(ab 10Jahre)
Wassergymnastik
Mi. 16:00 –17:00 Uhr
Sporthalle
Marie-Luise Bender
GesaHU
Sporthalle
Ina Wagner
GesaHU
Stadthalle Hungen Sabine Schneider
Anne Christine Leib
Stadthalle Hungen Sabine Schneider
Anne Christine Leib
Stadthalle Hungen Sabine Schneider
Anne Christine Leib
Stadthalle Hungen Sabine Schneider
Anne Christine Leib
Solebad, Bad
Inge Jackl
Salzhausen
z. Zt. nicht besetzt
Do. 20:00-21:00 Uhr
Mo. 15:00 – 16.00 Uhr
Mo. . 15:00 – 16.00 Uhr
Mi. . 15:00 – 16.00 Uhr
Di. 13:30-15:00 Uhr
06402/1606
06402/5080531
06402/1606
06402/5080531
06402/1606
06402/5080531
06402/1606
06402/5080531
06402/8333
_____________________________________________________________________
Seite 8
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Abteilung: Breitensport
Liebe Sportkameraden/Innen,
in der Zeit von Sept. 04 bis Sept. 05 wurde in der Turnhalle der Gesamtschule Hungen an 42
Montagen mit viel Spaß und Ehrgeiz Volleybau „ gespielt „. In der »dunklen Jahreszeit „war der
Besuch regelmäßig und auch von der Anzahl der Teilnehmer her gut, was man im Frühjahr und
Sommer leider nicht mehr sagen konnte.
Es wurde aus diesem Grund eine „Mitspieler-Werbeaktion„ im Juni 2005 veranstaltet. Leider kam von
den 43 angeschriebenen Sportkameraden kaum eine Reaktion, d. h. es konnten keine Mitspieler
geworben werden. Für die jetzt beginnende Spielzeit hoffe ich auf eine regere Teilnahme!!!
Aber es wurde nicht nur Volleyball gespielt, sondern auch sportliche und kulturelle Ereignisse standen
auf unserem Programm. So besuchten wir im September 2004 für 2 Tage Bremen und verfolgten ein
Bundesligafußballspiel
mit
anschliessendem Bummel durch die Innenstadt.
Am
folgenden
Tag
stand
eine
Besichtigung der Brauerei „ Beck & Co. „
an, die mit großer Begeisterung
angenommen wurde. Für die tolle
Organisation möchte ich mich recht
herzlich bei unserem Freund Götz Steinl
bedanken.
Im Juni besuchten wir in der Stiftsruine
von Bad Hersfeld das Musical Camelot.
An internen Veranstaltungen sind zu
erwähnen:
Jahresabschlussessen
Schlacht- essen zum Jahresanfang sommerliches Grillfest - und besonders
die Bewirtung der Gäste anlässlich des „
Jugend-Music-Band-Wettbewerbs „ in der
Stadthalle im Januar 2005.
Zum Schluss möchte ich im Namen der Breitensportgruppe unserem schwer erkrankten Freund Dr.
Wolfgang Reisinger für seine geleistete Arbeit danken und Ihm alles Gute wünschen.
Mit sportlichen Grüssen
Dieter Eisel
Abteilung: Damengymnastik
„SPORT BIETET IN JEDEM ALTER EINE SINNVOLLE LEBENSPERSPEKTIVE“
Diese Überschrift trifft bei unserer Gruppe – bedenkt man die Alterspyramide (zw. 30 und 71 Jahre)
genau zu. Trotz dieses gewaltigen Altersunterschied können wir sinnvollen Sport betreiben. Unsere
Gruppe teilt sich nämlich je nach gesundheitl. Befinden auf:
Powergymnastik mit Ilona Schmidt und Funktionsgymnastik mit Ingrid Meybohm.
Jede Frau, die alle angebotenen Übungsstunden besucht, stellt selbst fest, dass sie nach der
Aufwärmphase noch genügend Puste und Lust hat, jetzt die ganz Muskulatur im Körper zu dehnen
und zu strecken. Unsere Kondition verbessern wir nur durch regelmäßigen Besuch der Turnstunde,
auch wird viel gelacht, denn Spaß und Freude gehören zu unserem Sport dazu!
Mit Ilona Schmidt haben wir hier eine exzellente Übungsleiterin, die es immer wieder versteht, uns zu
neuen Leistungen zu überreden und anzuspornen. Gerade jetzt, wo die Planungen für den Skiurlaub
anstehen, schwitzen wir die letzte Viertelstunde ganz arg bei einer tollen Skigymnastik.
Auch Ingrid Meybohm versteht es meisterlich, den älteren oder gesundheitlich etwas angeschlagenen
Frauen eine Funktionsgymnastik anzubieten, die speziell die Rückenmuskulatur stärkt und u.a. auf
Entspannung großen Wert legt.
_____________________________________________________________________
Seite 9
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Wir können zw. beiden Gruppen je nach gesundheitlichem Befinden wählen. Eine tolle Sache!
Ein großes DANKESCHÖN unseren Übungsleiterinnnen.
Bei so viel gutem Sport kommt natürlich das gesellige Zusammensein nicht zu kurz:
Neujahrsempfang – Weiberfasching – Heringsessen (dies sogar mit unseren Partnern) – Radfahren
während der Sommerferien mit Abschlussgrillen und Schwimmen am Trais-Horloffer See (ein dicker
Dank an den benachbarten Verein: Traiser Segelgemeinschaft, die uns immer ihr Gelände zur
Verfügung stellen – einem Tagesausflug, der uns in diesem Jahr wieder nach Frankfurt zum Weihnachtsmarkt und in das Volkstheater führt – Weihnachtsfeier.
Leider ist unsere langjährige Übungsleiterin Christine Stachowiak so erkrankt, das sie die Übungsstunden nicht mehr leiten kann. An dieser Stelle GUTE BESSERUNG! Wir hoffen, dass Ilona Schmidt
unsere Sportstunde auch weiterhin übernimmt.
Nach unserer fantastischen Berlinfahrt im vergangenen Jahr (40 Jahre Damen-Gymnastik) trafen wir
uns zu einer Abteilungsversammlung bei Federweisser und Zwiebelkuchen. Viele Erinnerungen wurden
wach als die Chronik bzw. die Jubiläumsfahrten (alle 5 Jahre starten wir zu großen Zielen) von Christel
Jung verlesen wurde. Alte Bilder wurden von den Frauen mitgebracht, es war ein Abend voller Freude
und Überraschungen; von unserem Verein wurde für alle Berlinfahrerinnen noch etwas ganz
Besonderes gesponsert: Es war kein Berliner Bär, aber ein Berliner Pfannkuchen von Faßbender &
Rausch. Besten Dank!
U.a. stand bei dieser Versammlung die Neuwahl einer Abteilungsleiterin ebenfalls auf dem Programm.
Leider konnte an diesem Abend wie auch im Vorfeld keine Frau für dieses Amt gewonnen werden. Wir
müssen nun versuchen bis zum Jahresende, denn zum 31.12.2005 scheidet Christel Jung endgültig
aus, eine neue Abteilungsleiterin zu finden.
Hungen im Oktober 2005 –
Christel Jung – (kom. Abteilungsleiterin bis Ende), Am Ringgraben 5, 35410 Hungen
Abteilung: Frauenfussball
Die Mädchenmannschaft
Leider konnte auch dieses Jahr nur eine U 16 gemeldet werden. Aber die Mannschaft konnte sich mit
einigen Neuzugänge erheblich verstärken. Das Traineramt haben in dieser Saison Ines Schmidt und
Jochen Wagner übernommen. Ines Schmidt musste Anfang 2005 das Amt aus gesundheitlichen
Gründen niederlegen. Bettina Weisel (Email: [email protected]) sie dieses Amt.
Die Mannschaft kann auf einige wirkliche Talente verweisen, die hoffentlich dem Fussball, aber auch
dem TSV 1848 Hungen erhalten bleiben.
v.l.o. Maria-Theresia Kröll, Julia Blasini, Jasmin Becker, Maria Polinzow, Alina Düringer, Lisa Kalbfleisch
v.l.u. Teresa Walter, Larissa Dietz, Katharina Högy, Jaqueline Wagner, Angelina Kröll
_____________________________________________________________________
Seite 10
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Rückblick: Saisonverlauf 2004/2005
Die Mädchen erreichten das U 16 Endturnier und mussten in der ganzen Saison nur 2 Niederlagen
hinnehmen. Im Bezirkspokal schieden die Mädchen etwas unglücklich in der zweiten Runde aus.
An einer Hallenrunde nahm das Mädchenteam in der letzten Saison auch teil.
Die Frauenmannschaft
Rückblick: Saisonverlauf 2004/2005
Die Frauenmannschaft des TSV 1848 Hungen spielte auch in der vergangenen Saison in der
Landesliga Nord (Hessen) in der gleich 2 Jubiläen anstanden. Im Jahr 2005 besteht die Frauenmannschaft das 35 Jahr. Trainerin Petra Sattler (Email: [email protected] TSV1848Hungen.de) hat sozusagen Dienstjubiläum, da sie mit der Mannschaft in Ihre 10. Saison geht.
Die Frauenmannschaft besteht aus 18 aktiven Spielerinnen. Außerdem konnten wir mit Sandra Döhrel,
Nicole Reindl (beide SG Kinzenbach), Nina Takac (SKV Weckesheim), Sandra Grohmann (SF Gronau)
weitere Neuzugänge vermelden. Melanie Berkl kam bereits in der Winterpause von der SG Kinzenbach
zum TSV. Dem stand nur der bedauerliche Abgang von Rebecca Funk gegenüber. Hart trifft uns
allerdings, dass Daniela Diepold unsere Stammtorhüterin bestimmt noch bis Ende des Jahres ausfallen
wird. Auch Stephanie Kruse wird aufgrund einer Schwangerschaft erst wieder im neuem Jahr zur
Verfügung stehen. Die Frauen konnten in dieser Saison den Kreispokal (21. Mal) und den Bezirkspokal
(nach 1987/88) gewinnen. Beim Hessenpokal wurde die zweite Runde erreicht. In der Rückrunde
fanden noch Ulrike Laaks (FC Germania Freund), Mareike Müller (TSG Kammerbach) und Nadine
Herfet den Weg nach Hungen.
In der Vorrunde zeigten alle Akteurinnen einen tollen Einsatz und so konnte auf Platz 1 überwintert
werden. Allerdings hatte der Tabellenzweite auch 2 Spiele weniger. Die sehr gute Form der Vorrunde
konnte leider nicht in der Rückrunde aufrecht erhalten werden. Ein Grund hierfür war auch, dass nicht
immer alle Spielerinnen zur Verfügung standen. Mit dem vierten Tabellenplatz wurde die Runde abgeschlossen. Im Großen und Ganzen kann die Mannschaft und die Verantwortlichen aber mit der Saison
sehr zufrieden sein.
v.l.o.: Petra Sattler (Trainerin), Sandra Grohmann, Annette Fritz, Nina Takac, Sahra Lohse, Eva Hofmann, Franziska Schneeberger, Ines
Schmid
v.l.u.: Maria Polinzow, Ilka Sämann, Stephanie Schmidt, Rita Bürger (Torwarttrainerin und Ersatztorhüterin), Tanja Schmidt, Katja
Berting, Sandra Döhrel
Es fehlen. Daniela Diepold, Simone Keimel, Melanie Berkl, Nicole Reindl, Eva Schornstein, Wiltrud Melbaum (Co-Trainerin und
Spielerin), Weisel Bettina, Nicole Leidner, Yvonne Lindner, Nicole Schleer und Stefanie Kruse
Ausblick auf die Saison 2005/2006
Die Frauenmannschaft des TSV 1848 Hungen spielt auch in dieser Saison in der Landesliga Nord
(Hessen).
_____________________________________________________________________
Seite 11
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Einige Spielerinnen haben uns leider verlassen. Besonders mit dem kurzfristigen und unerwarteten
Ausscheiden unsere Torhüterin aus der vergangenen Saison, standen wir vor einem riesigen Problem.
Aufgrund großer Bemühungen können einige Neuzugänge vermelden. Trotzdem befinden wir uns
weiter auf der Suche nach neuen Spielerinnen, besonders nach einer Torfrau. Rita Bürger ist wieder
einmal eingesprungen als Not an einer Torfrau war. Allerdings wollen wir sie so schnell es geht
„erlösen“. Die Frauenmannschaft besteht zur Zeit 18 aktiven. Mit Maria Polinzow wir uns aus der
eigenen Jugend verstärken können. Ein hoffnungsvolles Talent. Des Weiteren haben wir mit Mehtap
Sirin, Katharina Gawlina und Norma Beeskow (SG Kinzenbach) drei weitere Spielerinnen für uns
gewinnen können.
Da sich die Mannschaft im Umbruch befindet heißt das erklärte Saisonziel "Klassenerhalt". Wie weit es
noch oben reicht bzw. nach unten gehen, kann liegt vor allem darin wie viel Spielerinnen immer an
den Spieltagen zur Verfügung stehen, da einigen Spielerinnen im Schichtdienst tätig sind. Ein weiteres
Ziel ist es aber auch talentierte Mädchen an die Frauenmannschaft heran zuführen, um den späteren
Schritt in die aktive Laufbahn zu vereinfachen. Aus diesem Grund nehmen auch die Mädchen ab und
zu am Frauentraining teil oder begleiten uns zu Spielen.
Der Kreispokal konnte zum 22. Mal nach Hungen geholt werden. Am 19.10 geht es im Bezirkspokal
weiter.
Falls jemand Lust hat ist mal mit zu trainieren, ist er recht herzlich bei uns willkommen.
http://www.TSV1848Hungen.de/Frauenfussball
v.l.o.: Petra Sattler (Trainerin), Franziska Schneeberger, Ulrike Laaks, Sandra Grohmann, Nina Takac, Jasmin Becker (Spielerin der
Mädchenmannschaft), Maria Polinzow, Ines Schmidt, Melanie Berkl,
v.l.u.: Stephanie Schmidt, Sandra Döhrel, Rita Bürger, Simone Keimel, Norma Beeskow, Mehtap Sirin,
Es fehlen: Sahra Lohse, Eva Hofmann, Katja Berting, , Nicole Reindl, Wiltrud Melbaum, Weisel Bettina, Mareike Müller, Julia Blasini,
Annette Fritz, Katharina Gawlina, Stefanie Kruse, Nicole Schleer
Abteilung: Fussball
Seniorenfussball
Die letzte Saison mit der Teilnahme der 1. Mannschaft an der Relegationsrunde zur Bezirskoberliga
in der wir erst im letzten Spiel scheiterten und den Aufstieg verpassten ist nach der vorausgegangenen verkorksten Saison, bei der wir erst im letzen Spiel gegen den TSV Allendorf/Lahn unter
Interimstrainer Stefan Schäfer den Klassenerhalt in der Bezirksliga sichern konnten, nicht hoch genug
zu bewerten.
Von Anfang an zeigten unsere Aktiven, dass sie es in dieser Saison besser machen wollten und boten
unter ihrem neuen Coach Thomas Pelzer erfrischenden Offensivfussball, der auch mit zahlreichen
Toren und der neu erwachten Begeisterung der Hungener Zuschauer belohnt wurde. Zahlreiche Verletzungen (Libero Marc Kammer, Daniel Weiß und Akgün Engin – um nur einige zu nennen) brachten
die Mannschaft nach der Winterpause aus dem Tritt und man schaffte schließlich als Tabellenzweiter
_____________________________________________________________________
Seite 12
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
gerade noch die Relegationsspiele zur Bezirksoberliga . Hier setzte der TSV, für mich etwas
überraschend, in den ersten beiden Spielen deutliche Akzente und hätte im letzten Spiel alles klar
machen können. Die Begegnung ging schließlich aber auf eigenem Geläuf zur Enttäuschung des TSVAnhangs verloren. Bedenkt man aber, dass zu diesem Zeitpunkt unserem Team verletzungsbedingt
kein etatmäßiger Stürmer mehr zur Verfügung stand und zudem noch weitere Leistungsträger ersetzt
werden mussten, kann man vor dem guten Abschneiden unserer 1. Mannschaft nur den Hut ziehen.
Hierbei möchte ich stellvertretend für alle Spieler unserem Youngster Tim Geisler meinen besonderen
Dank aussprechen, der mehrfach die Doppelbelastung A-Jugend und 1. Mannschaft auf sich nahm,
um unserem Team doch noch zum großen Erfolg zu verhelfen.
Sehr Erfolg versprechend begann der Start in die neue Saison und unsere 1.Mannschaft belegte trotz
zahlreicher Rückschläge (mehrere gesperrte und verletzte Spieler, Studienzeit unseres Mittelstürmers
Tim Schmidt in den USA) zur Zeit einen hervorragenden 4. Tabellenplatz. Die neue Saison ist noch
lange und es wird sich in den anstehenden Wintermonaten zeigen, ob wir uns im vorderen Tabellenbereich festsetzen und am Ende bei der Vergabe der Meisterschaft mitreden können. Die Substanz ist
mit Sicherheit in der Mannschaft vorhanden, doch spielen auch noch viele andere Faktoren mit, um
am Rundenabschluss ganz oben stehen zu können.
Über unsere 2. Mannschaft gib es ebenfalls viel positives zu berichten. Unter Jörg Ulbel, der am
Saisonende nach drei Trainerjahren beim TSV 1848 Hungen zur TSG Wieseck wechselte, erkämpfte
sich unser Kreisliga A Team in der letzten Saison mit einem tollen Endspurt mit 47 Punkten einen nicht
mehr für möglich gehaltenen 11. Tabellenplatz.
Unserer neuer Coach Steffen Becker, der vom FC Grüningen zu uns kam, betreut zur Zeit ein sehr
junges Team, denn wieder ist es unserer Abteilung gelungen sehr gute Fußballer aus dem Jugendbereich bei den Aktiven einzugliedern.
Mit 15. Punkten rangiert unsere „Zweite“ auf einem sehr guten einstelligen 9. Mittelfeldplatz, hätte
aber durchaus schon einige Punkte mehr haben können. Mit mehr Spielpraxis und Erfahrung wird
diese junge Mannschaft in dieser Klasse mit Sicherheit noch manchen Gegner das Leben schwer
machen und meines Erachtens das erklärte Ziel „Klassenerhalt“ schaffen.
Die von Martin Ziehl trainierte 3. Mannschaft, die in einer SG mit dem SV Langd spielt) festigt sich
meines Erachtens mit jedem Jahr mehr. Nach dem letztjährigen Abschneiden (12. Platz mit 40
Punkten in der Kreisliga B, Gruppe 1 Gießen) wagte man in dieser Saison den Schritt und blieb bei
der Umorganisation der B-Ligen in der Gruppe 1, in der außer Birklar II neuerdings nur noch 1. Mannschaften spielen. Mit 9. Punkten belegt man zur Zeit einen ausbaufähigen 8. Tabellenplatz. Bedenkt
man, dass das Spiel gegen den Tabellenletzten Hellas Gießen noch nachgeholt werden muss, steht
der 3. Mannschaft der Sprung in die obere Tabellenhälfte offen.
Sportplatzarbeiten
Zur Zeit stehen wieder Arbeiten an unserem Sportgelände an. Die Seniorenmannschaften haben
bereits zwei Arbeitseinsätze gefahren. Der Zaun vom Hartplatzgelände zum Tennisplatz wird erneuert.
Die Stadt Hungen hat uns freundlicherweise das Baumaterial zur Verfügung gestellt. Ich appelliere an
die Spieler aller Mannschaften (insbesondere auch an die A-Jugend, AH-, Freizeit und Frauenmannschaft) sich an weiteren geplanten Arbeitseinsätzen zu beteiligen, damit das Hartplatzgelände
gerade für die Wintersaison wieder in einem sehenswerten Zustand gebracht wird.
Durch einen Arbeitsplatzwechsel konnte unser Jugendleiter Reinhard Schüberl seine Aufgaben in
unserer Fußballabteilung nicht mehr ausüben. Unser Ehrenpräsident Günther Krause übernahm deshalb –nach Rücksprache mit den Jugendtrainern- seinen Aufgabenbereich und wurde in der Jahreshauptversammlung am letzten Donnerstag von der Fußballabteilung als Jugendleiter offiziell gewählt
In der vorhergehenden Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung am 24.01.2003 gab ich bereits
bekannt, dass ich aus privaten und beruflichen Gründen mein Amt als Fussballabteilungsleiter nicht
mehr ausüben kann. Vorläufig werde ich der Abteilung insofern noch zur Verfügung stehen, dass ich
mit meinem Freund Peter Garwe weiter den Kioskbetrieb auf dem Sportplatz führe.
Zum Abschluss möchte ich mich noch einmal bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern der Fußballabteilung –insbesondere bei Frank Anhäuser, Stefan Buck und Thomas Rudek- für ihren überdurchschnittlichen Einsatz bedanken. Mein besonderer Dank geht an den Vorstand des TSV 1848 Hungen,
den Sportförderverein TSV 1848 Hungen mit seinem Vorsitzenden Walter Jackl, den Jugendtrainern
_____________________________________________________________________
Seite 13
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
und den Seniorentrainern Thomas Peltzer und dessen Ehefrau Elke, Steffen Becker und Martin Ziehl.
Dank auch an den SV Langd und seinem 1. Vorsitzenden Martin Ziehl für die zahlreichen Sporplatzbenutzungen unserer Mannschaften. Nicht nur die Seniorenmannschaften, sondern fast alle TSVFussballmannschaften waren in den letzen Jahren häufig Gast beim SV Blau-Weiß Langd.
Für die noch ausstehenden Spiele der Vor- und Rückrunde wünsche ich allen Mannschaften des TSV
1848 Hungen e.V ein erfolgreiches Abschneiden und hoffe auf ein verletzungsfreies Spieljahr
2005/2006.
Rudolf Möbus
Jugendfussball
In der vergangenen Saison konnten alle Juniorenjahrgänge im Spielbetrieb eingesetzt werden.
Allerdings kam es im Bereich der A- und B-Juniorenmannschaften mit dem VFR Lich zu einer Spielgemeinschaft, die sich leider am Ende für unseren Verein als außerordentlich negativ entwickelte.
Die A-Junioren belegten in der Kreisliga Gießen hinter der TSG Gießen und dem VFB Gießen einen
beachtlichen 3. Platz mit 38 Punkten und einem Torverhältnis von 76:40 . Es kamen 16 Hungener
Spieler zu Einsatz, von denen für die Saison 2005/2006 5 Spieler in den Seniorenbereich des TSV
wechselten, und sich leider auch 6 Spieler wieder ihren Heimat- vereinen (Inheiden, Wohnbach)
anschlossen. International nahm die Mannschaft erfolgreich an einem Turnier in Holland teil. Nach 9
erfolgreichen Jahren als Jugendtrainer beendete Norbert Heuser seine Trainertätigkeit. Für sein
großes Engagement und die gute Jugendbetreuung gebührt ihm an dieser Stelle nochmals ein
herzliches Dankeschön. Dies ebenfalls auch für seinen Co-Trainer Jürgen Geisler.
Bei den B-Junioren entwickelte sich die vergangene Saison für unsere Spieler weniger er- folgreich.
Obwohl man in der Spielgemeinschaft eine Mannschaft als B1 in der Bezirks- klasse und eine als B2 in
der Kreisklasse angemeldet hatte, kamen unsere Spieler überwiegend nur in der B2 zum Einsatz, was
sich dann auch im Leistungsniveau widerspiegelte. Durch den laufenden Einsatz von B2-Spielern in
der B1, viele Absagen und Verletzungen, konnte die B2 kaum einmal in der gleichen Besetzung
spielen, was letztlich fast zur Auflösung der Mannschaft geführt hätte. Außerdem fand der Trainer
Reiner Schmid wenig Unterstützung bei der Jugendabteilung des VFR Lich und den Eltern der Spieler.
Trotz dieser negativen Momente erzielte die B2 einen guten 2. Platz bei 25 Punkten und einem
Torverhältnis von 40:22. Den Saisonabschluss beendeten die Hungener B-Junioren mit einer Grillfeier
auf dem Sportplatz. In Auswirkung der nicht funktionierenden Spielgemeinschaft haben 5 Spieler
während der Saison aufgehört und infolge der sonstigen Abgänge kann der TSV für die Saison
2005/2006 keine B-Junioren mehr melden. Die Spieler und der Trainer bedanken sich beim TSV und
den Damen vom Grill für die finanzielle Unterstützung. Ein besonderer Dank sei an dieser Stelle dem
Trainer und Betreuer Reiner Schmid für seine aufopfernde Tätigkeit bei der Betreuung der B2 ausgesprochen.
Für die C-Junioren standen dem Verein in der letzten Saison 15 Kinder zur Verfügung. In 14 Spielen
erzielte die Mannschaft 22 Punkte und ein Torverhältnis von 34:25. Mit diesem Ergebnis konnte die
Mannschaft einen guten 4. Platz belegen. In der Hallrunde erreichten die C-Junioren unter ihrem
Trainer Mathias Kaiser einen guten Mittelplatz. In der kommenden Saison werden uns in dieser Klasse
ca. 20 Spieler zur Verfügung stehen, sodass ein reibungsloser Spielbetrieb gewährleistet ist.
Die D-Junioren bestritten die Saison 2004/2005 mit 14 Spielern. Leider konnte bis zum Redaktionsschluss von dem ausgeschiedenen Trainer kein Spielbericht eingefordert werden. Für die neue Saison
hat Sportkamerad Michael Jung das Training und die Betreuung übernommen.
Auf Grund der großen Zahl von Kindern in der Altergruppe 1994/95 entschlossen sich die
verantwortlichen Trainer Michael Jung und Dirk Emmerich 2 E-Junioren-Mannschaften an den
Start gehen zu lassen.
Die E1-Junioren starteten mit ca. 13 Kindern die Saison in der Kreisliga Gruppe 2. Sie bestritten 6
Spiele im Herbst 2004, von denen 3 Spiele gewonnen und 3 Spiele verloren wurden. Vor Beginn der
Hallenrunde stand die Mannschaft mit in der Spitzengruppe der Klasse. In der Hallenrunde war sie in
der Gruppe 3 der E-Junioren eingeteilt. Von 10 Spielen gewannen die E1-Junioren l Spiel, 2 Spiele
endeten unentschieden und 7 gingen leider verloren. Somit konnte sie nicht an der Endrunde um die
Hallenkreismeisterschaft teilnehmen. Bei einer schönen Weihnachtsfeier im Tolliwood, zusammen mit
_____________________________________________________________________
Seite 14
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
der E2-Jugend, erhielten die Spieler als Weihnachtsgeschenk neue Sweartshirts. Dank der Zuwendungen der Fußballabteilung konnte den Spielern diese Freude bereitet werden. Im Frühjahr 2005 lief
es in der Feldrunde dann nicht mehr so gut. Es wurden noch 8 Meisterschaftsspiele gespielt. Bei zwei
Siegen, und einem Unentschieden, mussten fünf Niederlagen hingenommen werden. Mit 7 Punkten
und einem Torverhältnis von 15:37 belegte die Mannschaft den 7. Platz. Zum Abschluss der Runde
bestritten die E1-Junioren noch ein Kleinfeldturnier in Nieder-Weisel.
Aus dem jüngeren Jahrgang wurde eine E2-Junioren formiert, die in der Kreisklasse auf Torejagd
ging. Dies gestaltete sich für die ehemaligen F-Jugendspieler nicht immer einfach, und es musste
gerade in den ersten Spielen viel Lehrgeld gezahlt werden, da man auch gegen E1-Mannschaften
anzutreten hatte. Aber nach und nach kam die Truppe immer besser ins Spiel und es ergaben sich
auch die ersten Erfolge. Es folgte die Hallenrunde mit ausgeglichenem Punktekonto aber wachsender
Spielfreude. Dieser Trend setzte sich auch in der Rückrunde im Feld fort und bei besserem Ausnutzen
der Torchancen hätte man fast kein Spiel mehr zu verlieren brauchen. Zum Ende der Saison belegten
die E2-Junioren mit 19 Punkten und einem Torverhältnis von 59:58 einen beachtlichen 3. Platz in der
Tabelle. Den Saisonabschluss bildete ein Feldturnier in Grüningen.
Die Hinspiele der F-Junioren Beschäftigungsrunde der Jahrgänge 96/97 wurde nur mit sechs
Mannschaften gespielt. Da der überwiegende Teil der TSV-Spieler zu dem jüngeren Jahrgang zählte,
waren die Ergebnisse eher durchwachsen. So
wurden zwei Siege und ein Remis bei zwei
Niederlagen erreicht, wobei ein Kantersieg mit
12:0 gegen Teutonia Laubach zu feiern war. Die
Torbilanz zeigte 24:12 Tore auf. Die Hallenrunde
wurde an vier Spieltagen mit jeweils vier Spielen
ausgespielt. Von 16 Spielen konnte die Mannschaft sechs Spiele gewinnen. Es war hierbei
festzustellen, dass man oft besser spielte als die
Gegner, diese jedoch vor dem Tor ruhiger
agierten. Auch auf Grund der kleinen Tore
wurden nicht viele Treffer erzielt. So gehörte vier
Mal ein 0:0 zum Endstand. Insgesamt waren 6
Siege, 5 Remis und 5 Niederlagen zu verzeichnen. Die Rückrunde wurde mit acht Teams
gestartet, wobei aber nur neun Spiele zustande
kamen. Das erste Spiel gegen den ASV Gießen
wurde gleich 1:9 verloren. In der Folge gingen
auch die nächsten drei Partien an den Gegner. Dem Team konnte man hier- bei keinen Vorwurf
machen, die spielerischen und kämpferischen Leistungen der Spieler wurden dann von Spiel zu Spiel
besser. Dies zeigte sich in den letzten fünf Spielen, die bis auf eine 2:3 Niederlage, alle gewonnen
wurden. Nach der Saison wurde noch an zwei Turnieren teilgenommen. In Naunheim sprang ein guter
2.ter Platz heraus und in Grüningen konnte man den 4.ten Platz belegen. Die Spieler für den TSV
waren: Jaqueline Beinecke, Marvin Burock, Huseyin Cengeri, Jagatay Demikiran, Paul Dönicke, Nico
Gerullis, Max Giel, Rico Gottwalz, Lukas Hammer, Max Hessler, Nicklas Hofmann, Jonas Paul, Jannic
Riehm, Martin Rödiger, Robin Roskosch, Dennis Sahitolli, Kayode Tabel, Tolga Travaci. Trainer :
Norman Humme, Jan Krüger.
Ende August 2004 übernahmen Martin Hessler und Andreas Hammer die G-Junioren. Da niemand
genau sagen konnte, mit wie viel Kindern gerechnet werden konnte, wurden zu_nächst die geplanten
Vorrundenspiele abgesagt und erst einmal die Werbetrommel gerührt. Der Erfolg lies auch nicht lange
auf sich warten, und ca. 15 Kinder fanden sich zum Training ein. Ein Freundschaftsspiel gegen
Berstadt ging nur knapp 2:3 verloren. Die Hallenrunde im Winter wurde dann als Lernphase für die
jungen Helden genutzt. So gerüstet starteten die G-Junioren in die Rückrunde und hatten einen guten
Saisonverlauf. Auch wenn die Ergebnisse für die G-Jugend eher ohne Belang sind, so sei an dieser
Stelle für unsere Statistik ein kurzer Überblick aufgezeigt: Gewonnen= 5 Spiele, verloren= 3 Spiele.
Das ergibt 15:9 Punkte bei einem Torverhältnis von 17 : 27. Im Sommer 2005 nahmen die G-Junioren
an den Turnieren in Schwalheim, Naunheim und Rodheim teil. Ein letztes Freundschaftsspiel gegen
Wettenberg III konnte auch noch mit 7: l für den TSV 1848 Hungen entschieden werden. Als
krönenden Saisonabschluss organisierten die Trainer ein Zeltlager, in dessen Verlauf u.a. eine Mini-
_____________________________________________________________________
Seite 15
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
WM, Torwandschießen, Eltern-Kind-Spiel und ein Flutlicht-Nachtspiel stattfanden. In diesem
Zusammenhang ein großes Dankeschön an den Vorstand, den Jugendleiter und auch den SV Langd.
Der Trainerstab hofft auf eine weitere gute Unterstützung.
Allen Trainern, Betreuern, Eltern, Sponsoren und dem Vorstand des TSV, die die TSV-Fußballjugend
durch ihr Engagement, Fahrten zu den Spielen und finanzielle Zuwendungen in der Saison 2004/2005
unterstützt haben, sei an dieser Stelle herzlichst gedankt.
AH-Mannschaft/Freizeitmannschaft
Jahresbericht 2004
Im Fussballjahr 2004 stand eindeutig das 25-jährige AH-Jubiläum im Vordergrund. Dieses Jubiläum
wurde mit vielen Mitstreitern bzw. ehemaligen Spielern am 19.Juni 2004 mit einem Blitzturnier und
einem bunten Abend in der Stadthalle und eine Woche später als Ausrichter der AH-Stadtmeisterschaft gebührend gefeiert.
Bevor es in der aufwendig geschmückten Stadthalle mit musikalischer Unterhaltung der Biebertaler
Buben rund ging, wurde nachmittags ein Jubiläumsblitzturnier mit 4 teilnehmenden Mannschaften
ausgetragen. Es wurde in 2 Gruppen gespielt, wobei in Gruppe 1, die AH-Auswahlmannschaft Gegner
2004 gegenüber den Spielern der AH-FC Schmiedefeld die Nase vorne hatte und im Endspiel auf die
siegreiche AH-Mannschaft des TSV 1848 Hungen traf, die das Viessmann-Spectaculus-Team in Gruppe
2 bezwang. Im Endspiel gewann die Auswahlmannschaft gegen Hungen und holte sich den Titel des
Blitzturniersiegers. Der 3. Platz ging an Schmiedefeld, die sich gegen das Viessmann-Team durchsetzten. Nach den Endspielen traf noch eine gemischte Aktivenmannschaft des TSV 1848 Hungen
gegen die 1.Mannschaft von Schmiedefeld/Finsterberg /Thüringen an, während die `ausgepowerten`
Körper der Alten-Herren an der Theke das ein oder andere Bier wieder zugeführt bekamen. Allen
Beteiligten hat das Wiedersehen, im sportlichen wie auch geselligen Bereich, riesigen Spass gemacht!
Anschliessend ging es in die Stadthalle, wo zuerst auf einem Grossfernsehen das deutsche EM-Spiel
angeschaut werden konnte, bevor der offizielle Teil eröffnet werden konnte. Nach Grussworten der
Festrednern und Ehrungen der Gründungsmitglieder, die sich auf Anregung von Erich Döll und Rudi
Möbus am 3. Februar 1979, in der Gaststätte „Zum Goldenen Hirsch“, zur ersten Besprechung für die
Bildung einer AH-Mannschaft trafen, gehörten folgenden Gründungsmitglieder: Erich Döll, Erwin
Fritsch, Ewald Frutig, Jürgen Kuhn, Rudi Möbus, Frank Neumann, Karl-Heinz Nothdurft, Georg Pleier,
Wolf-Dieter Stübgen, Walter Fritz und dem leider schon verstorbenen Otto Schmidt, wurde bis in die
frühen Morgenstunden das Tanzbein geschwungen und ein reger Gedankenaustausch gepflegt.
Eine besondere Ehrung erfuhr Georg Pleier, der die Goldene Leistungsnadel des TSV 1848 Hungen
überreicht bekam. Diese Nadel wurde erst zum dritten Mal im TSV für besondere Leistung vergeben.
Unser Dank gilt all denen, die zum Gelingen dieses Vorhabens beigetragen haben. Ein ganz besonderer Dank gilt den Personen, die sowohl durch aktive als auch passive Mitgliedschaft, unserer
Abteilung seit vielen Jahren die Treue halten und durch Ihre Verbundenheit, unterstützen.
Eine Woche später war die AH-Abteilung Ausrichter der AH-Stadtmeisterschaft 2004. Bei schönstem
Wetter entpuppte sich diese traditionelle Sportveranstaltung wieder als ein wahrer Publikumsmagnet.
Auf dem Sportgelände im Stadion Lindenallee absolvierten die 9 teilnehmenden AH-Mannschaften der
Großgemeinde Hungen, in zwei Gruppen aufgeteilt, ihre Gruppenspiele, bevor es an die Platzierungsspiele ging. Alle Spiele gingen über 2 x 14 Minuten und forderten allen Akteuren einiges Stehvermögen ab.
Die Mannschaft vom SV Inheiden dominierte in Gruppe 1 und qualifizierte sich mit 4 Siegen für das
Endspiel (12 Punkte; 4:0 Tore), gefolgt vom TSV Bellersheim (7 Punkte; 3:2 Tore) und dem TSV 1848
Hungen (7 Punkte; 3:2 Tore). Da beide Mannschaften punkt- und torgleich waren, sowie der direkte
Vergleich unentschieden ausging, verzichtete die Mannschaft des Gastgebers zugunsten vom TSV
Bellersheim, der somit Gruppenzweiter wurde. In der Gruppe 2 setzte sich SKV Obbornhofen (9
Punkte; 6:1 Tore) vor dem TV Trais-Horloff (4 Punkte; 2:2 Tore) durch.
_____________________________________________________________________
Seite 16
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
v.l.: Rudi Möbus, Georg Pleier,Erich Döll, Karl-Heinz Nothdurft, Frank Neumann, Ewald Frutig, Walter Fritz
(nicht auf dem Bild Wolf-Dieter Stübgen, Jürgen Kuhn, Erwin Fritsch)
Im Spiel um den 3. Platz einigten sich die beiden Mannschaften, nach regulärer Spielzeit (0:0), gleich
auf ein 11-Meterschießen. Hier behielt der TV Trais-Horloff mit 5:3 gegen den TSV Bellersheim die
Oberhand. Das Endspiel, um den von Ernst Spengel vor Jahren gespendeten Wanderpokal, zwischen
dem SV Inheiden und dem SKV Obbornhofen endete nach regulärer Spielzeit 1:1. Im anschließenden
11-Meterschießen hatten die Inheidener die besseren Nerven und setzten sich mit 5:3 durch, die
damit Nachfolger vom TSV 1848 Hungen wurden.
Die Platzierung des AH-Stadtpokalturniers 2004 in Hungen:
1. SV Inheiden
2. SKV Obbornhofen
3. TV Trais-Horloff
4. TSV Bellersheim
5. TSV 1848 Hungen
6. SV Nonnenroth
7. TSV Utphe
7. SG Villingen/Ruppertsburg
9. SG Steinheim/Rodheim
Ferner wurde im geselligen Bereich noch die Maiwanderung, der 3-Tagesausflug der AH in die Rhön
(wieder bestens organisiert von Hermann Schneider), die Teilnahme am Allerheiligenmarkt mit Verkaufstand und die traditionelle Weihnachtsfeier durchgeführt.
Im sportlichen Bereich hat der AH-Leiter-Spielbetrieb Jörg Jackl folgendes zu berichten:
Teilnahme an 2 Hallenturnieren,
Teilnahme an 1 Kleinfeldturnier (1.Platz),
Ausrichter Jubiläumsblitzturnier (2.Platz),
Ausrichter AH-Stadtmeisterschaft (5.Platz), da punkt- und torgleich mit
Gruppenzweiten verzichtete der TSV 1848 Hungen als Ausrichter auf das Spiel um
Platz 3,
• auf dem Grossfeld wurden von 22 Spielen 13 ausgetragen, der Rest wurde leider vom Gegner
wegen Spielermangel abgesagt (weitläufiges AH-Problem),
• meisten Spiele absolvierte Jürgen Geisler 13, Jörg Jackl 12 und Michael Jung 11
• die meisten Tore schossen Jürgen Geisler 14, Jörg Jackl 10, und Michael Linhart 08,
• insgesamt wurden 29 AH-Spieler eingesetzt
•
•
•
•
Die genaue Statistik der AH-Saison 2004 entnehmen Sie bitte den beigefügten Grafiken.
_____________________________________________________________________
Seite 17
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Spielestatistik 2004
HT
2
1
5
13:21
gewonnen
remis
verloren
Torverhältnis
GF/GFT
4
4
5
34:29
KF
3
2
0
11:04
Um genauere Informationen zu den AH-Veranstaltungen zu erhalten, ist es nun auch möglich einen
Blick auf unsere Website (http://www.tsv1848hungen.de , Abteilungen > Fussball > Alte Herren) zu
werfen, dort erfahren Sie mehr.
Jahresbericht 2005
Das Fussballjahr 2005 war bis zum heutigen Zeitpunkt etwas ruhiger, was durchaus verständlich ist,
nachdem 2004 gerade bis zum August doch sehr viel Organisationsaufwand aufgrund des Jubiläums
geleistet werden musste.
Im März hielt die Abteilung ihre Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Deutschen Haus“ ab. Hier
wurden die verantwortlichen Personen der Abteilung wie folgt bestätigt:
AH-Obmann: Georg Pleier, AH-Leiter-Spielbetrieb: Jörg Jackl, AH-Kassenwart: Frank Neumann
Folgende gesellige Veranstaltungen wurden festgelegt und fanden, soweit Sie schon stattgefunden
haben, regen Zuspruch:
1. Mai: Maiwanderung
30. September – 02.Oktober: AH-Ausflug nach Maria Bildhausen
1. November: traditioneller Verkaufsstand am Allerheiligenmarkt (Marktplatz)
03. Dezember: Weihnachtsfeier der Alten-Herren
Ein ganz besonderer Dank gilt den Personen, die sowohl durch aktive als auch passive Mitgliedschaft,
unserer Abteilung seit vielen Jahren die Treue halten und durch Ihre Verbundenheit, unterstützen.
Im sportlichen Bereich hat der AH-Leiter-Spielbetrieb Jörg Jackl bis zum jetzigen Zeitpunkt folgendes
zu berichten:
•
Teilnahme an 2 Hallenturnieren (1.Platz in Beuern –Bild-),(Allendorf/L. Ü40 steht noch aus),
h.v.l.: Franz Schaal (mit Sohn Finn), Kai Jackl (mit Tochter Jil), Jörg Jackl, Alexander Möll
v.l.: Peter Frank (mit Sohn Tim), Michael Jung, Jürgen Geisler
•
Teilnahme an 1 Kleinfeldturnier (5.Platz),
_____________________________________________________________________
Seite 18
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
•
•
•
•
•
Teilnahme AH-Stadtmeisterschaft (3.Platz),
auf dem Grossfeld wurden von 18 Spielen 12 ausgetragen, der Rest wurde leider vom Gegner
wegen Spielermangel abgesagt (weitläufiges AH-Problem) oder wird noch ausgetragen,
meisten Spiele absolvierte Jürgen Geisler 11, Michael Jung 11, Jörg Jackl 10 und Michael Linhart
10
die meisten Tore schossen Alexander Möll 15, Peter Frank 05 und Kai Jackl 05
insgesamt wurden 24 AH-Spieler eingesetzt
Die genaue Statistik der AH-Saison 2005 entnehmen Sie bitte den beigefügten Grafiken.
Spielestatistik 2005
HT
GF/GFT
KF
gewonnen
5
3
2
2
remis
0
5
verloren
1
4
1
Torverhältnis
17:07
22:22
04:03
Grillveranstaltungen, Oktoberfestabend der `Aktiven Alten-Herren`, Handkäsessen mit Apfelwein,
Zwiebelkuchen und Federweiser, Radtouren Winterwanderung und Brauereibesichtigungen sind
bereits durchgeführt worden oder werden in nächster Zeit stattfinden.
Abteilung: Handball
Frauenhandball
1. Frauenmannschaft - Saison 2004/05 - Abschlussbericht
TSV 1848 Hungen – Handball – Damen Bezirksliga A – Saison 2004/05
TSV 1848 Hungen verdienter Meister
Die 1. Damenmannschaft des TSV 1848 Hungen sicherte sich bereits am drittletzten Spieltag vor
Saisonende die Meisterschaft in der Bezirksliga A. Nachdem das Team bereits in der letzten Saison
Tabellenerster wurde und nur am direkten Vergleich gegen Leihgestern scheiterte, war für die neue
Saison das Ziel ganz klar Platz 1-3.
Zu Rundenbeginn sah es aber nicht gerade rosig aus. Tanja Trechsler verlies das Team und übernahm
das Traineramt bei der 2. Mannschaft. Da in der weiblichen A-Jugend nicht mehr ausreichend
Spielerinnen übrig waren, wurde die Mannschaft aufgelöst. Die A-Jugendlichen Nina Kellner, Sarah
Luh, Marieke Schüberl, Corinne Bausch, Mareike Schmied und Sabrina Köhler waren dann auch die
einzigen Neuzugänge. Ivonne Rohrbach laborierte an einer langwierigen Schulterverletzung und
konnte erst im November in die Runde eingreifen.
Mit einem deutlichen Auswärtssieg beim Absteiger aus der BOL Aßlar (23:17) und einem Heimsieg
gegen die Mitfavoriten aus Weilburg (19:13) gelang der Start in die Saison perfekt. Bereits am 2.
Spieltag übernahm der TSV die Tabellenführung.
Waldernbach (33:14) und Aufsteiger Oberlahn (24:14) wurden förmlich überrannt, und der TSV
machte deutlich was ihn durch die gesamte Saison auszeichnen sollte, nämlich eine kompromisslose
Abwehr mit einer überragenden Torfrau Daniela Heinisch und Tempo-Handball.
Nach dem ersten Punktverlust im Burgsolms (17:17) und einer indiskutablen Leistung zu Hause gegen
Bieber (14:25), bei denen man auf Barbara Friedrich (Urlaub) verzichten musste, war die
Tabellenführung erst einmal verloren.
Aber das Team zeigt sich nicht geschockt, im Gegenteil wurden die nächsten Gegner erneut an die
Wand gespielt (in Södel 12:23) und zu Hause gegen Kirchhain (19:10). Beim Spiel gegen Kirchhain er-
_____________________________________________________________________
Seite 19
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
litt Marieke Schüberl innerhalb eines Jahres bereits ihren 2. Nasenbeinbruch und fiel bis Mitte Januar
aus.
Der TSV zog die Spiele kontinuierlich durch und war immer ein Spiel im voraus. Weilburg verlor in
Bieber und nach zwei weiteren Auswärtssiegen in Homberg und in Neustadt behaupteten die
Schäferstädter die Tabellenspitze.
Im Heimspiel gegen Gedern gewann der TSV zwar deutlich (24:15) verlor aber ihre Spielmacherin
Sarah Luh mit einer Kreuzbandverletzung für den Rest der Saison.
Das neue Jahr startete mit einer Überraschung. Verfolger Bieber verlor in Burgsolms. Hungen konnte
auch in Weilburg bestehen (25:18) und blieb vorne. Bieber verlor in Homberg und der TSV hatte
erstmals 3 Punkte Vorsprung.
Dann zeigt das Team um Abwehrchefin Andrea Oestreich, wozu es in Spitzenspielen in der Lage ist.
Burgsolms wurde mit 29:17 aus der Halle gefegt und in Bieber setzte man sich hauchdünn mit 15:14
durch. 5 Punkte Vorsprung in der Tabelle.
Nun rächten sich die harten Spiele. Zu Hause im Derby gegen Södel fehlte Daniela Heinisch im Tor
und Barbara Friedrich und man verlor unglücklich aber verdient mit 17:18. Der darauf folgende Auswärtssieg in Kirchhain kostete erneut viel Kraft. Ivette Pabst verletzte sich am Knie und Nina Kellner
ging mit einer Hüftprellung aus dem Spiel. Sarah Luh konnte nur für einen Angriff eingesetzt werden
und schied erneut verletzt aus.
Homberg war nun wieder auf drei Punkte dran. Doch aus dem folgenden spielfreien Wochenende ging
der TSV als Sieger hervor, denn Homberg patzte zu Hause gegen Neustadt.
Im Spitzenspiel gegen Homberg machte der TSV dann am Mittwoch Abend trotz personeller Probleme
alles klar. Mit 14:10 wurde Homberg besiegt und die verdiente Meisterschaft eingefahren.
Alles in Allem gesehen, eine überragende Runde und eine verdiente Meisterschaft. Auf Grund der
vielen verletzungsbedingten Ausfälle ist sich Trainer Thomas Luh sicher, dass für die nächste Saison
noch wesentlich mehr Potential in der Mannschaft steckt, so dass ein Verbleib in der Bezirksoberliga
möglich sein könnte.
Bleibt zu sagen: „Weiter so, Mädels! Das war Spitze!“
Das Erfolgsteam 2004/05:
Daniela Heinisch, Corinne Bausch, Barbara Friedrich, Andrea Oestreich,Nicole Anhäuser, Ivonne Rohrbach, Ivette Pabst, Bettina
Kannwischer, Lisa Luh, Mareike Schmied, Sabrina Köhler, Marieke Schüberl, Sarah Luh, Nina Kellner, Johanna Tillmann, Kerstin
Kellner. Trainer: Thomas Luh
Vorbereitung 2005/06 - NF-Cup / Teilnahme an Deutschlands größtem
Hallenturnier
TSV 1848 Hungen – Handball – Damen Bezirksoberliga – Saison 2005/06
Erfolgreiche Turnierteilnahme am NF-Cup 2005 rund um Husum
_____________________________________________________________________
Seite 20
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Im Rahmen der Vorbereitung auf die in Kürze beginnende Saison 2005/2006, in der die Hungener
Handballdamen erstmalig in der Bezirkoberliga antreten, nahmen die Luh-Schützlinge vom 19.-21.08.
am größten deutschen Hallenhandball-Turnier, dem Nordfriesland-Cup teil.
Am NF-Cup beteiligten sich ca. 120 aktive Handballteams, jeweils rund 60 Herren und 60 Damenmannschaften. Gespielt wurde in 10 Hallen rund um Husum.
Nach einer strapaziösen Anfahrt, die durch einen Lkw-Unfall und einer damit verbundenen
Vollsperrung der Autobahn bei Walsrode beeinträchtig wurde, erreichte das Team am Freitag erst
gegen 23 Uhr das NF-Camp.
Der notwendige Zeltaufbau wurde kurz und schmerzlos durchgezogen. Innerhalb weniger Minuten
stand das Hungener Nachtlager. Da nun der Einsatz bei der Kennenlernparty erst recht spät erfolgen
konnte, wurde dieser dementsprechend verlängert.
Das Partyzelt der singgewaltigen Truppe aus Kappeln bot auch tief in der Nacht noch eine Herberge
für den „harten Kern“. Nach kurzer Schlafpause und einem Abstecher zur Nordsee konnte das Turnier
beginnen. Nicole Anhäuser reist noch kurzfristig aus ihrem Urlaubsort in Dänemark an und
unterstützte das Team.
In der Gruppe 7 in Lindholm stellte sich das Team aus Lindewitt, der spätere Turniersieger des BPokals, als harte Nuss dar. Das Spiel endete mit einem leistungsgerechten 7:7 Unentschieden. Beide
Teams hatten noch „Anlaufschwierigkeiten“. Das zweite Spiel gegen Schönkirchen wurde souverän 9:5
gewonnen. Damit war man in der 3-er Gruppe auf Platz 2 und spielte gegen Olympia Neumünster II.
In einem harten Kampf, der von überraschenden Schiedsrichterentscheidungen hinsichtlich der
Auslegung und Verarbeitung der „neuen Regeln“ gekennzeichnet war, stand es am Ende der regulären
Spielzeit 8:8-Unentschieden. Die Entscheidung sollte im „Golden Goal“ erfolgen.
Den Abpraller des Hochballes erkämpfte sich Nina Kellner und der TSV hatte die erste Chance. Nach
gelungenem Anspiel an den Kreis konnte Ivette Pabst nach einer Spielminute das 9:8 und somit den
Siegtreffer erzielen. Damit war das erste Ziel erreicht. Platz 3 in der Gesamtplatzierung des ersten
Tages und somit die Teilnahme am „B-Pokal“ gegen die weiteren Zweit- und Drittplatzierten.
Dies war extrem wichtig, da für den B-Pokal der Spielbeginn am Sonntag erst auf 10.15 Uhr
festgesetzt war. Die Teilnehmer am C-Pokal mussten bereits um 08.00 Uhr antreten. J
Es folgte ein kurzer Stadtrundgang durch Husum und der Genuss eines deftigen Fischbrötchens.
Anschließend wurde im Camp gefeiert und gegrillt. Das Camp hatte sich mittlerweile mit über 200
Zelten gefüllt. Die Mega-NF-Cup-Party reizte dann doch noch einmal zum Abtanzen. Allerdings war die
Halle so überfüllt, dass dies kaum möglich war, so beschränkte man sich auf den Verzehr einiger Isodrinks!
Sonntag, 8.30 Uhr Aufstehen, 9 Uhr
Frühstück, Kopfschmerzen, Magengrummeln und Halsstarre. Das
konnte ja nur ein herrlicher Tag
werden.
Das erste Spiel um 10.15 Uhr in Viöl
gegen Holtenau ging zwar mit 5:7
verloren, aber für die Umstände
lieferte das Team aus Hungen eine
beachtliche Leistung ab. Gegen
Husum war man bereits richtig
wach und distanzierte die Gastgeber
klar und deutlich mit 11:7.
Auf Grund der Abreisemodalitäten
und der mangelnden Wechselmöglichkeiten (Nicole Anhäuser war
bereits wieder abgereist, Sarah Luh
hatte sich im letzten Spiel verletzt),
fehlte die letzte Konsequenz in Angriff und Abwehr und das Spiel zum Einzug in das Halbfinale ging
nach engem Spielverlauf und einer tollen Leistung schließlich mit 8:10 an Holstein-Kiel.
_____________________________________________________________________
Seite 21
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Alles in Allem gesehen eine erfolgreiche Teilnahme, da die gesetzten Ziele durchweg erreicht wurden
und auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam. Eilig wurde noch Krabben eingekauft und das Puhlen
sollte die Rückreise etwas kurzweiliger gestalten. Moin, Moin
Kader - Saison 2005/06
TSV 1848 Hungen – Handball – Damen Bezirksoberliga – Saison 2005/06
Meister der Bezirksliga A 2004/2005 und Aufsteiger in die Bezirksoberliga
Abgänge: Mareike Schmied (Umzug nach Marburg),
Johanna Tillmann (abgemeldet)
Zugänge: Claudia Walde (TV Gettenau),
Corinne Bausch, Nina Kellner, Sarah Luh, Marieke Schüberl
(alle eigene Jugend)
Kader:
Tor:
Daniela Heinisch,
Corinne Bausch,
Rückraum:
Barbara Friedrich,
Lisa Luh,
Sarah Luh,
Andrea Oestreich,
Ivonne Rohrbach,
Claudia Walde,
Kreis:
Ivette Pabst,
Nina Kellner,
Außen:
Nicole Anhäuser,
re. Außen
Bettina Kannwischer, li. Außen
Sabrina Köhler, li. Außen
(Nr. 8)
Marieke Schüberl,
re.
(Nr. 2)
Außen
(Nr. 1)
(Nr. 12)
Halb re.(Nr. 7)
Halb li. (Nr. 4)
RR Mitte
(Nr. 10)
RR Mitte
(Nr. 3)
Halb li. (Nr. 13)
Halb re.(Nr. 11)
(Nr. 5)
(Nr. 14 od.16)
Trainer:
(coach)
Thomas Luh, 5. Jahr
Co-Trainer:
(coach)
Lars Pollmächer, 1. Jahr
(Nr. 6)
(Nr. 9)
Erwartungen: Klassenerhalt
Trikots:
Sponsor:
Sponsor:
Schwarz/grau (Heim)
Hof-Apotheke Hungen,
Rot/schwarz (Auswärts)
RoCoMinicontainer
Langgöns
2. Frauenhandballmannschaft
Saison 2005 / 2006
In der neuen Saison 2005/ 2006 startet die zweite Frauenmannschaft des TSV 1848 Hungen
In der Bezirksliga C Bezirk Süd, mit einigen neuen Gesichtern. Die Mannschaft hat sich Dank Neuzugänge etwas verjüngt, leider muss aber auch aus gesundheitlichen Gründen auf zwei bekannte
Gesichter verzichtet werden.
Der Kader für die Saison 2005/2006
Torwart:
Rückraum:
Außen:
Anne Fuhr, Anja Pickard (Neuzugang)
Renate Bullinger, Susanne Macht, Christina Bausch, Jennifer Hanft
Michele Neubert, Anahita Dalahanmi (Neuzugang), Birgit Schlörb, Chyntia Dagnaz,
Kerstin Kellner
_____________________________________________________________________
Seite 22
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Abgänge:
Anette Mombour, Kathrin Stark
Betreuer:
Klaus Dieter Lechner, Rosenweg 36, 35423 Lich Tel.: 06404/ 61127
Spielertrainer: Tanja Trechsler, Egelseeweg 38, 35423 Lich, Tel.: 06404/5862
Das große Ziel der Mannschaft ist dieses Jahr viel Spass im Training und bei den Spielen zu haben und
nicht die rote Laterne zu verteidigen.
Das Training sollte diese Saison endlich mal Früchte tragen und daher strebt die Trainerin das untere
Mittelfeld an.
Weiter freut sich die Mannschaft auf jeden der sich einmal die Woche bewegen möchte und dabei
noch viel Spass hat.
Auf eine gute Saison !!!
Tanja Trechsler
1. Männerhandballmannschaft (MSG)/Reservemannschaft
MSG Reserve meisterlich, MSG I schafft Klassenerhalt
Für positive Schlagzeilen sorgte im Spieljahr 2004/05 die MSG Reserve. Die MSG "Old-Stars" um
Stefan Platzdasch, Cataldo Parise und Alexander Macht wurden im Laufe der Saison nur einmal
bezwungen und errungen den Meistertitel.
Die 1. Mannschaft der MSG sorgte für weniger positive Schlagzeilen, bis Rundenmitte hatte die MSG
erst 4 magere Punkte erzielt. Zu allem Übel machte sich der Trainer Peter Hess alleine für mangelhafte Punktausbeute verantwortlich und trat vom Amt als Traineramt zurück. Der Kampf- und Einsatzbereitschaft der Mannschaft konnten die Interims-Coaches Platzdasch/Nau es danken, dass zwischenzeitlich sogar wieder ein einstelliger Tabellenplatz zu verzeichnen war. Aber zum Ende der Runde
wurde es nochmal eng und erst mit einem Sieg am vorletzten Spieltag konnte die "Nichtabstiegsfeier"
gemeinsam mit der Meisterfeier der Reserve in eigener Halle steigen. Einen bitteren Nachgeschmack
lässt die Saison 04/05 dennoch, denn mit Oliver Marek, Stefan Schuldt, Tobias Weiser verlassen uns
drei junge "Leistungsträger", die zusammen mehr als 40 Jahre für die Jugend des TSV und anschließend für die MSG I gespielt haben. Der zwischenzeitlich reaktivierte Oliver Stiehl und Andreas
Nau hängen die Handballschuhe endgültig an den Nagel, so sah die Personalplanung der MSG für die
Saison 2005/06 recht düster aus. Doch dem "Neucoach" Andreas Nau ist es gelungen eine schnelle
und spielstarke Mannschaft zu formen die bereits in der Vorbereitung und in den ersten Saisonspielen
zeigt, dass das Abstiegsgespenst in Hungen und Lich wohl fern bleibt. So konnten aus den ersten 3
Auswärtsspielen schon 3 Punkte erspielt werden, das ist bereits einer mehr als in der kompletten
Vorsaison und einer der abgewanderten Spieler schaut schon wieder neidisch nach Hungen ;-).
Bleibt nur noch zu vermelden, dass die Reserve in neuer Klasse, den alten Stil beibehält und mit drei
Siegen in Folge wieder ganz oben mitschwimmt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
Männer Bezirksliga A 2004/05
Verein
Torverhältnis
Tordifferenz
HSG Kleenheim II
727 : 649
78
HSG Wettenberg II
714 : 603
111
HSG Dutenh./Münchh. III
681 : 584
97
TV Hüttenberg III
716 : 634
82
HSG Oberlahn
688 : 624
64
VfL Neustadt
834 : 699
135
TSG Niedergirmes
605 : 581
24
TUS Vollnkirchen
613 : 615
-2
SG Rechtenbach II
697 : 727
-30
TV Gettenau
566 : 626
-60
MSG Hungen/Lich
637 : 686
-49
KSG Bieber
614 : 711
-97
HSG Lollar/Ruttersh. II
573 : 729
-156
HSG Eibelsh./Ewersb.
511 : 708
-197
Punktverh.
42 : 10
40 : 12
35 : 17
33 : 19
33 : 19
32 : 20
31 : 21
23 : 29
22 : 30
20 : 32
18 : 34
14 : 38
13 : 39
8 : 44
_____________________________________________________________________
Seite 23
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bezirksreserve Mitte 2004/05
1
2
3
4
5
6
7
Verein
MSG Hungen/Lich
TSF Heuchelheim
HSG Gr.-Buseck/Beuern
TV Weilburg
HSG Nordeck-W./All./Lon.
TSG Reiskirchen
TSG Niedergirmes
Torverhältnis
287 : 233
218 : 197
288 : 234
260 : 252
252 : 291
197 : 217
205 : 283
Tordifferenz
54
21
54
8
-39
-20
-78
Punktver-h.
20 : 2
17 : 7
14 : 10
13 : 11
8 : 16
6 : 18
4 : 18
Jugendhandball
Weibliche D-Jugend
Saison 2005 / 2006
Das zweite Jahr spielen unsere Mädels jetzt in der weiblichen D-Jugen Bezirk B Mitte. Aufgrund eines
tollen Zusammenhaltes und einer hohe Trainingsbeteilung ca. 95 % erhofft sich das Trainertrio
Jennifer Hanft, Susanne Macht und Tanja Trechsler diesen Jahr einen Platz im oberen Tabellendrittel.
Die bisherige Bilanz 2 Spiele 3:1 Punkt lässt darauf hoffen.
Wir sind stolz, dass wir mit einem Kader von 14 Mädchen aus den vollen schöpfen können und viele
Talente da heran wachsen.
Besonders toll zu sehen ist das Verhalten der Mannschaft gegenüber Neuzugänge, sie nehmen sehr
herzlich jeden neuen Mitspieler in Empfang und unterstützen Ihn.
Unser Kader:
Tor:
Oliva Pleier, Monique Reckow
Feld: Karina Macht, Isabelle Burgstaller, Larissa Schön, Vanessa Wagner, Maren Linhart, Sina Gonder,
Senta Pleier, Laura Tomeo, Chantal Popanda, Lisa Fuhr, Pia Rodegro, Laura Köhler
Trainer: Jennifer Hanft, Susanne Macht, Tanja Trechsler
Handballtiger
Die Handballtiger, die von Sarah und Lisa Luh betreut werden, nahmen in der letzten
Saison an mehreren Miniturnieren teil. Ein Turnier wurde vom TSV 1848 Hungen ausgerichtet.
Die „Tiger“ sind 20 – 25 Kinder im Alter von 4 – 6 Jahren und trainieren einmal pro
Woche freitags und sind mit großem Engagement bei der Sache. Ballgewöhnung und die
Grundlagen des Handballspiels stehen hierbei im Vordergrund. Gespielt wird in den
Spielformen 4 + 1 auf verkleinertem Handballfeld und 6 + 1 auf großem Feld. Ziel ist,
dass wir in der nächsten Saison mit einer E – Jugend an den Start gehen können.
Weiterhin ist geplant, eine Gruppe für 3 – 4 jährige
Kinder zu eröffnen.
E – Jugend männlich Bezirksliga B –
Nord
Unsere männliche E – Jugend, die von Roland Macht und Jörg
Halbich trainiert wurde, hat in der vergangenen Saison den
Meistertitel errungen.
Nach einer tollen Spielrunde konnte der Hauptkonkurrent HSG
Nordeck – Winnen zweimal besiegt werden, und die Mannschaft
_____________________________________________________________________
Seite 24
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
beim TV Erda im letzten Spiel die Meisterschaft mit 28:4 Punkten und 377:178 Toren für sich
entscheiden.
Trotz kleinem Spielkader (9 Spieler) und teilweise sehr weiten Anfahrwegen, unser Dank gilt den
Eltern, gab es keine Ausfälle. Alle Spieler haben sehr viel dazugelernt, sodass wir es wagen konnten
für die laufende Saison die Bezirksliga A zu melden, in der die Mannschaft nach drei Spielen zur Zeit
mit 6:0 Punkten den dritten Tabellenplatz belegt. Wir hoffen, dass wir weiterhin so erfolgreich spielen
werden.
Unsere E – Jugend wird trainiert von Roland Macht und Thorsten Lohrey.
D – Jugend männlich Bezirksliga A Nord
Zur Saison 2004/2005 wurde eine neue Mannschaft gebildet und es gab viel zu tun. Die Runde war
geprägt von Höhen und Tiefen, von Siegen und Niederlagen, welche die Mannschaft im Zusammenhalt gefestigt hat. Am Ende konnten alle durch die positive Entwicklung sehr zufrieden sein.
Saisonergebnis 30:14 Punkte, 455:349 Tore und der 3. Tabellenplatz
Aufgrund der Einteilung in die Bezirksliga Nord mussten wir auch hier leider sehr weite Anreisewege
(Frankenberg, Stadtallendorf) zurücklegen.
Saisonziel 2005/2006 ist ein guter mittlerer Tabellenplatz. Die Mannschaft wird in diesem Jahr trainiert
von Michael Linhart und Matthias Kuhn.
Wunsch der Trainer wäre ein zweiter Trainingstermin und mehr Werbung nach außen, damit wir in
der kommenden Saison die D –Jugend erweitern und eine C –Jugend aufbauen können, da zur Zeit
einige Spieler, die vom Jahrgang her zu alt, sind nicht spielen können.
Aktionen
Natürlich gab es auch in der vergangenen Saison zahlreiche Veranstaltungen für unsere Jugendmannschaften.
Zu nennen wären Besuche zu Bundesligaspielen der HSG Wetzlar, Grill- und Weihnachtsfeiern, eine
Fahrt in ein Vergnügungsbad nach Bad Homburg, ein Familienfest, sowie die Teilnahme bei Handballturnieren.
Abteilung: Lauftreff
Unser Lauftreff besteht nun seit Oktober 1996. Aus einer anfänglich kleinen Läuferschar entwickelte
sich in den letzten Jahren eine doch recht leistungsstarke Gruppe von ca. 15 bis 20 Läuferinnen und
Läufer. Ungezwungen trifft man sich 1 bis 4 x in der Woche. Sportler aus anderen Sparten des Vereins
sowie Gastläuferinnen und -läufer aus Nachbarvereinen sind immer gern gesehene Teilnehmer an
unseren Lauftagen.
Frei nach dem Motto:
Spaß am Sport stärkt Körper und Geist
Sport knüpft Kontakte und verbindet Menschen
Seit 1999 werden regelmäßig Volkslaufveranstaltungen und seit 2000 wird auch
an Städte- und Landschaftsmarathon teilgenommen.
Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main, Dresden, Mainz, Weiltal
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns über jeden Laufanfänger oder Wiedereinsteiger
Veranstaltungen im Jahr 2005
Sportabzeichen im September 2005
Was vor einigen Monaten in gemütlicher Runde besprochen wurde, kam nun im Spätsommer in die
Phase der Verwirklichung: Das Sportabzeichen. unter der Leitung des Lauftreff-Mitgliedes Heinz Otto-
_____________________________________________________________________
Seite 25
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Kaus versuchten sich Läuferinnen und Läufer in leichtathletischen Übungen, wie Weitsprung,
Hochsprunge, Kugelstossen, Schwimmen, Laufen u.v.a.m. Obwohl die Mitglieder des Lauftreffs als
sportlich gelten, war es für den/die eine(n) oder andere(n) nicht immer einfach, die Vorgaben des
Deutschen Sportbundes für das Sportabzeichen zu erfüllen. Zum Abschluss dieses sportlichen
Ausfluges in die Welt des Sportabzeichens trafen sich die Mitglieder des Lauftreffs Hungen zu einem
Nachmittag bei Kaffee und Kuchen im Vereinsheim des Tennisclubs Hungen.
03.09.2005 City-Marathon in Wetzlar
<< Hitzeschlacht am Ufer der Lahn bei Wetzlar >>
Allen Vorhersagen zum Trotz erwartete unsere Läufer und Läuferinnen in Wetzlar ein schwüler, heisser Samstagnachmittag. Bedingt durch die Startzeit 14:00 Uhr mussten die 42 km bei ungewohnten
Temperaturen während der gesamten Distanz absolviert werden. Selbst unsere Läuferinnen und
Läufer über 21 und 10 km hatten so ihre Probleme. Die Streckenführung ging von Wetzlar über
Niedergirmes zur Naunheimer Mühle und zurück, diesen Kurs mussten die Marathons 3 Mal
zurücklegen.
In Runde 1 war die Welt noch in Ordnung (laufen, trinken). Runde 2 verlief noch im Rahmen des
Möglichen (laufen, trinken, trinken). Runde 3 wurde zur Qual für Körper und Geist, so endeten die
letzten 10 km in einem (trinken, quälen, trinken, quälen) für alle Teilnehmer mittleren bis schweren
Einbruch.
Aber unbeirrt der Tatsache aus Erfahrung klug zu werden, schmiedete man beim Championsdinner im
Forum Wetzlar am Abend schon neue Laufpläne für die nähere und fernere Zukunft.
Marathon:
H. Konrad
H. Hamburger
G. Leib
E. Hofmann
Halbmarathon:
S. Keimel
E. Olschewski
10 km - Lauf
H.-O. Kaus
Nordic Walking 14 km
M. Witte
03:57:28
03:59:19
04:18:25
04:30:31
(6. Platz M50 gesamt Platz 42)
(8. Platz M 50 gesamt Platz 49)
(1. Platz M55 gesamt Platz 80)
(1. Platz M65 gesamt Platz 101)
01:49:45
02:10:13
(12. Platz W30 ges. Platz 12)
(13. Platz W30 ges. Platz 55)
01:03:03
(1. Platz M65 gesamt Platz 28)
02:28:12
(4. Platz M65 gesamt Platz 63)
31.07.2005 Langder Volkslauf
Am 8. Langder Volkslauf rund um den Dornkopf nahmen die nachfolgend Aufgeführten teil und
belegten gute Plätze bei diesem schon traditionellen
10-km Lauf.
Iris Hamburger
Hans Hamburger
Edmund Hoffmann
Ellen Johnson
Bernd Kleemann
Edith Olschewski
Albert Rauhut
56:30 Min.
45:26 Min.
48:19 Min.
1:05:32
47:40 Min.
56:31 Min.
49:14 Min.
(2.Platz AK)
(1. Platz AK)
(1. Platz AK)
(lief mit Hund, 7. Platz AK)
(2. Platz AK)
(2. Platz AK)
( 12. Platz AK)
5,5 km Walking
Heinz Otto Kaus
36:41 min.
(3. Platz AK)
29.07.2005 Sommerparty
Am Freitag traf sich der Lauftreff auf dem Gelände des Fußballplatzes zu einer sommerlichen
Grillparty, um sich mal wieder ausführlich und in Ruhe über das Laufen auszutauschen. Leider spielte
das Wetter nicht so richtig mit und so saßen die Läuferinnen und Läufer eng beieinander gedrängt
unter dem Vordach des Clubhauses. Aber bald stellte sich heraus, dass diese Enge die Stimmung
_____________________________________________________________________
Seite 26
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
förderte und erst nach Mitternacht ging man auseinander. Heinz Otto Kaus überredete im Laufe des
Abends alle Aktiven das Sportabzeichen zu machen.Trotz dieser ausgiebigen Feier bewies der Lauftreff
einmal mehr, dass er feiern kann und dann trotzdem in der Lage ist, Leistung zu bringen.
08.05.2005 Oberelbe-Marathon in Dresden
Insgesamt vier Tage verbrachten einige Läufer inkl. ihrer Begleitung in Dresden.
Trotz Regen und Sturm, war es ein gelungenes und kurzweiliges Wochenende. Einer Stadtrundfahrt
am Samstagnachmittag, folgte am Sonntagabend eine Altstadtführung mit dem Nachtwächter der
Stadt. Den kulturellen Abschluss fand man am Montagmorgen bei einem Besuch der Semperoper in
Dresden.
Die sportliche Seite des Ausfluges mit der Teilnahme am
Oberelbemarathon, begann am Sonntagmorgen beim Blick
aus dem Fenster wenig verheißungsvoll. Sturm, Regen und
Hagel waren für den kompletten Vormittag der Begleiter,
um so positiver sind die Ergebnisse unserer Läufer und
Läuferinnen zu bewerten.
Marathon (42,195 km)
Heinz Otto Kaus
Iris Hamburger
G. Leib
Hans Hamburger
04:41:27
03:58:00
03:57:43
03:33:10
(12. Platz AK M 65, gesamt 755)
(9. Platz AK W 40, gesamt 417)
(18. Platz AK M 55, gesamt 410)
(14. Platz AK M 50, gesamt 160)
Halbmarathon (21,1 km)
H. Schirmer
E. Olschewski
02:20:01
Viertelmarathon (10,4 km)
Bernd Kleemann
00:52:54
02:15:23 (25. Platz AK W 45
(30. Platz AK W 30)
(2. Platz AK M 50)
Im Jahr 2004:
Den Jahresabschluss feierten wir am 09.12.2004 im Landhotel in Nonnenroth beim Brunch. Ungefähr
30 Aktive fanden sich dort ein. Bei bester Bewirtung war es eine rundum gelungene Sache.
Von Januar bis November fanden regelmäßig Stammtischtreffen statt.
19.09.2004 Marathon in der Wachau
Carsten Beinecke belegte in der AK M 35 den 5. Platz mit einer Zeit von 02:48:39. Es nahmen
insgesamt 1200 Läuferinnen und Läufer teil. Auf diesem Wege gratulieren wir ganz herzlich zu der
bemerkenswerten Leistung.
18.09.2004 Brombachsee-Marathon
6 Läuferinnen und Läufer nahmen am Brombachseelauf im
Fränkischen Pleinfeld (Altmühltal) teil.
Hier die Ergebnisse im einzelnen:
Marathon (42,195 km, Gesamtteilnehmerzahl: 423)
Iris Hamburger
03:48:00
(2. Platz AK W 40)
Holger Konrad
03:34:50
(3. Platz AK M 50)
Hans Hamburger
03:38:59
(4. Platz AK M 50)
18 km Lauf (Gesamtteilnehmer: 976)
Heinz Otto Kaus
01:43:11
(2. Platz AK M 65)
Nordic-Walking (18 km, Gesamtteilnehmerzahl: 289)
Margarete Witte
03:03:24
(1.Platz AK W 65)
_____________________________________________________________________
Seite 27
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Nordic Walking
Nordic Walking zu jeder Jahreszeit ein Genuss
Seit nunmehr zwei Jahren trifft sich Samstags um 15 Uhr eine gemischte Truppe zum Nordic Walking.
Wir sind ein Grüppchen von ca. 13 Frauen und Männern die lieber gemeinsam als alleine laufen. Wir
laufen eine Strecke von ca. 6 km rund um die "Drei Teiche". Treffpunkt ist der Parkplatz an der
Nonnenröther Straße. Diese Waldstrecke ist besonders schön, da im Winter windgeschützt und im
Sommer schattenreich. Dass es uns allen Spaß macht sieht man auf den Bildern. Neueinsteiger
werden gerne aufgenommen!
Frei nach dem Spruch: "Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung".
Februar 2005:
Bei herrlichem Winterwetter trafen sich einige NWler und NWlerinnen zu einer "Wanderung" auf dem
Hoherodskopf.
Es hat allen sehr viel Spaß gemacht durch die wunderschönen Winterlandschaft zu walken.
März 2005:
Im März ging es dann nicht mehr auf den Hoherodskopf, sondern in die Nähere Umgebung um
Hungen.
Auch wenn dieses Mal kein Schnee lag, und die Landschaft noch etwas winterlich kahl war, so tat das
Frühlingswetter allen Beteiligten wieder richtig gut.
I
Abteilung: Seniorenturnen und Wassergymnastik
Im Jahre 1984 wurde die Senioren-Frauengymnastikgruppe beim TSV 1848 Hungen gegründet.
Über die Jahre ist die Teilnehmerzahl ständig gestiegen und heute gehören dieser Abteilung 51 Frauen
an. Regelmäßig besuchen 50 % der Frauen die wöchentliche Trainingsstunde. Leider muss ich
feststellen, dass bei Neumitgliedern eine Stagnation festzustellen ist.
Seit Februar 1989 besteht die Senioren-Männergymnastikgruppe. Regelmäßig besuchen 20-25
Männer die Gymnastikstunde. Sie sind zu einer sehr kameradschaftlichen Gruppe zusammengewachsen.
Die Wassergymnastikgruppe, die im Jahre 1986 gegründet wurde, ist mittlerweile mit über 50
_____________________________________________________________________
Seite 28
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Personen einer der eifrigsten Abteilung. Hier ist festzustellen, dass gerade die Wassergymnastik sehr
gut angenommen wird.
Neben den sportlichen Aktivitäten steht auch die Gemeinschaft und der Zusammenhalt der SOOO VITAL - Gruppen im Vordergrund : Regelmäßiger Besuch in Bad Salzhausen im Cafe Ira. Geburtstags Faschingsfeier, Tagesausflug und einen 8 Tage Ausflug an den Bodensee.
Aktiv jung bleiben - gemeinsam statt einsam
Hungen, 13. Oktober 2005
Unvergessliche Tage am Bodensee (Ausflug 8/2005)
Seniorengymnastikgruppe
SOOO Vital des TSV 1848
Hungen auf großer Fahrt
Zu
einem
achttägigen
Ausflug
erlebten
wir
wunderschöne Tage rund
um den Bodensee. Bei
noch bedecktem Himmel
ging es mit unserem altbewährten Fahrer Norbert
gen Süden zu unserem
Standquartier Altdorfer Hof
in Weingarten.
Am zweiten Tag, bei strahlendem Sonnenschein, fuhren wir von Friedrichshafen, vorbei an Lindau und der Seefestspielstadt
Bregenz, nach St. Gallen. Hier bewunderten wir das mittelalterliche Stadtbild und die bekannte Stiftskirche mit dem berühmten Chorgestühl. Weiter ging es mit kleinen Umwegen über Land zur Schwägalp unterhalb des Säntis mit Möglichkeit zur Seilbahnfahrt zum Gipfel und zur Besichtigung einer
Käserei. Bergab fuhren wir Richtung See und von Romanshorn nahm uns die Fähre mit nach
Meersburg.
Das schöne Wetter begleitete uns auch beim nächsten Ausflug nach Meersburg. Schloss, Oberstadt,
alte Burg, Unterstadt und Uferpromenade wurden besichtigt und danach mit der Fähre nach Konstanz
übergesetzt. Nach Besichtigung des Hafens, mit dem Wahrzeichen der Stadt, der „Hübschlerin“ und
der Stadt mit dem Konzilgebäude und den Patrizierhäusern ging es weiter nach Stein am Rhein mit
den wundervoll bemalten kostbaren Stadthäusern, die Dank einer Stiftung sehr gut erhalten sind. Da
Schaffhausen nicht weit entfernt ist, schloss sich der Rheinfall gleich noch an und über die Hegauer
Berge, in der Gegend von Singen, ging es wieder zurück. Einen wunderschönen Abschluss bildete die
Besichtigung der Rokokokirche von Peter Thumb in Birnau mit dem herrlichen Ausblick über das
Schwäbische Meer.
Wer am Bodensee ist, muss die Insel Mainau besuchen. Es war die ideale Blütezeit für Rosen und
Sommerblumen und die bunten Garten- und Parkgestaltung lässt die Besucher immer wieder staunen.
Nach einem kräftigen Gewitter in der Nacht folgten am nächsten Tag ein Besuch des sehr
interessanten Zeppelinmuseum in Friedrichshafen und ein Stadtbummel in der malerischen Altstadt
Lindau-Insel. Am Spätnachmittag besuchten wir noch eine Obstplantage mit Verköstigungen von
feinen Obstwässerchen.
Die Abende konnten wir immer im Hotelgarten geniessen mit viel Gesang und Gelächter, die SOOO
VITAL-Liederbücher waren natürlich auch dabei und die unentbehrliche Mandoline und das Akkorde
Der 6. Tag führte uns bei schlechtem Wetter durch das Allgäu mit Besichtigung der Stadt Wangen,
besonders sehenswert mit seinen Stadttürmen, den Zunfthäusern und den schönen Brunnen. In
Obersdorf hat uns das Wetter dann ganz und gar im Stich gelassen und das Nebelhorn machte seinem
Namen alle Ehre.
Ein ganzer Tag blieb uns für Weingarten und Ravensburg. In der Basilika von Weingarten hatten wir
eine sehr interessante und ausgiebige Führung und nachmittags einen Bummel durch die pulsierende
Innenstadt, die Fußgängerzone und den Wochenmarkt mit seinem geschäftigen Treiben.
_____________________________________________________________________
Seite 29
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Der darauf folgende Abschlussabend war mal wieder eine großartige Sache. Immer wieder entpuppen
sich tolle Schauspieler in der Gruppe und das ganze Hotel hat unsere Aufführungen genossen und
mitgesungen bis spät in die Nacht.
Ein ganz großer Dank ging von den Mitreisenden an die Leiterin Inge Jackl, die die Fahrt wieder
hervorragend geplant und durchgeführt hat und auch einen großen Anteil an der Harmonie hatte, die
deutlich zu spüren war!
Vom Hotelbesitzer herzlich winkend verabschiedet ging es auf den Heimweg. Über dem
sonnenbestrahlten Bodensee glänzten in der Ferne die Schweizer Berggipfel mit frischen
Schneehauben und zum Abschied grüßte noch ein Zeppelin in der Ferne.
Abteilung: Ski- und Freizeitgymnastik
Im Kalenderjahr 2004, sowie im ersten Halbjahr 2005 besuchten in der Regel 10 bis 15 Teilnehmer
und Teilnehmerinnen die Übungsstunden am Freitagabend, um sich für die Ski-Saison und das übrige
Jahr fit zu halten. Neben der reinen Skigymnastik erfolgt auch spezielle Gymnastik, wie Streching,
Rückengymnastik und Fitnessgymnastik. Während sich Mütter und Väter machen, können ihre Kinder
miteinander spielen.
Für die Unterstützung möchte ich mich bei dem Vorstand des TSV 1848 Hungen bedanken.
Mit freundlichen Grüßen
Marie-Luise Bender
Abteilung: Training-Plus
Jahresbericht: Training Plus -Funktionsgymnastik für alle
Seit September 2003 unter Leitung von Ina Wagner (Fachübungsleiterin Fitness und Gesundheit).
Es kommen momentan regelmäßig ca. 10-15 Teilnehmer. Zeitweise waren es sehr viele Teilnehmer,
die kaum Platz in dem kleinen Raum finden konnten. In der Erwärmungsphase konnten wir nur auf
der Stelle laufen, diese Enge hat wohl einige Interessenten abgeschreckt, eine Anfrage zwecks Hallentausch bei den Turndamen der Landfrauen (die zeitgleich in der grossen Halle turnen) verlief bis heute
im Sand.
Die Ausstattung des Raumes besteht weiterhin in der Regel aus ca.- 15-meist aufgeplatzten
Medizinbällen. 4-6 Turnmatten, 1-2 kleine Kästen, manchmal findet man überraschenderweise 1-2
Hochsprungständer oder Klappstühle. Es ist also Improvisation gefragt. Für mehr Abwechslung muss
ich mit viel eigenen Ideen oder auch einmal privaten Geräten sorgen.
Ich möchte deshalb noch einmal den Anstoss geben, darüber nachzudenken, wie man den „Gerätepool" (z.B. Pezzibälle. Hanteln, Gymn.bälle etc.) des Vereins mehreren Übungsleitern zur Verfügung
stellen kann.
Das Ziel meiner Trainingsstunde liegt darin, präventiv körperlichen Problemen entgegenzuwirken.
Dabei lege ich sehr starken Wert auf die korrekte Ausführung der gezielten Kräftigungs- und Dehnübungen. Die Teilnehmer sollen sensibilisiert werden, worauf sie selber achten müssen und können,
auch im Alltag.
Die Stunden werden stets mit einer Entspannungsform beendet.
Ina Wagner
Abteilung: Turnen
Mutter und Kindturnen
In dieser Turngruppe (11/2-3 Jahren, ca. 15-20 Kinder )steht das Kennen lernen der Geräte und
Bewegungen im Vordergrund.
_____________________________________________________________________
Seite 30
www.TSV1848Hungen.de
Berichte der Abteilungen 2005
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Mit den Muttis, Papas, Omas usw. wird sich mit kleinen Fang- und Laufspielen aufgewärmt und auch
Handgeräte werden in der Aufwärmphase eingesetzt. Im Anschluss werden einige Stationen aufgebaut, so dass jedes Kind mit Hilfe der Begleitperson sein Können zeigen kann. Zwischen durch werden
Hilfestellungen und Anregungen gegeben. Zum Abschluss werden dann noch einige Lieder gemeinsam
gesungen.
Kleinkindturnen
In dieser Gruppe (von 3-6 Jahren, ca. 25-35 Kinder )bleiben die Kinder in der Regel ohne Begleitung
im Turnen. Dort ist etwas Geduld gefragt, denn bei so vielen Kindern müssen sie das Anstellen und
Warten lernen. Nach der Aufwärmphase werden Geräteparcours aufgebaut, wobei die Kinder immer
verschiedene Übungen turnen sollen. Unter anderem werden alle motorischen Grundelemente erlernt,
wie z.B.: Rolle vorwärts, rückwärts. Balancieren auf dem Schwebebalken, Rolle am Reck, Springen am
Kasten usw.. Auch in dieser Gruppe wird am Ende noch ein Abschlusslied gesungen.
Schülerturnen I
In dieser Gruppe (6-9 Jahren, ca. 30 Kinder ) beginnen wir die Turnstunde mit einigen Aufwärmspielen und danach erfolgt eine 15 min. Gymnastikphase. Im Anschluss werden immer zwei bis drei
Großgeräte aufgebaut und die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. In dieser Gruppe geht es nicht mehr
nur um die Grundelemente, sondern es wird spezifischer geturnt. Beim Auf- und Abbau müssen alle
Kinder mithelfen.
Schülerturnen II
In dieser Gruppe (9-15 Jahren, ca. 15-20 Kinder ) beginnen wir auch die Stunde mit Fang- und
Laufspielen. Danach folgt eine ausgiebige Funktionsgymnastik. Die Kinder werden dann in zwei
Gruppen eingeteilt. In dieser Gruppe ist schon sehr viel Disziplin gefragt, denn sie turnen auf einem
hohen Niveau. Auch diese Gruppe muss beim Auf- und Abbau helfen.
_____________________________________________________________________
Seite 31
www.TSV1848Hungen.de

Similar documents